Sie sind auf Seite 1von 3

2016-3-2.

Ave Maria, die Dämmerstunde ist in Italien die Stunde der Zärtlichkeit, der
Seelenfreuden und der Schwermut... STENDHAL.
Ansicht des Canal Grande vom Palazzo Balbi aus, undatiert, Antonio Canaletto,
Museo del Settecento Veneziano
---------------------------------------------------------

2016-3-5.
Spieglein, Spieglein an der Wand,
Wer ist die Schonste im ganzen Land ?

GRIMM.

Es ist besser, ein junger Spatz zu sein


als ein alter Paradiesvogel.
Mark Twain.

2016-3-8.
Gefangennahme Christi (Detail aus der Grauen Passion), um 1495. Hans Holbein d.Ä.
Staatsgalerie Stuttgart

Judas, mit einem Kuss verrätst du den Menschensohn?


Lukas 22,48

2016-3-9.
Berner Alpen, 1912. Ferdinand Hodler. Von der Heydt-Museum, Wuppertal.

Die Kunst ist der Ausdruck der Schönheit, die Plato mit den Worten umschreibt:
„Schönheit ist die Pracht der Wahrheit“, womit gesagt sein soll, dass wir die Augen
offen halten, die Natur betrachten müssen.
Ferdinand Hodler.

2016-3-11.
Der Dogenpalast und die Piazetta in Venedig, um 1755.
Canaletto (Giovanni Antonio Canal). Galleria degli Uffizi, Florenz.

Die Landschaft tröstet mich, aber Venedig ist der einzige Ort, der mir
Zufriedenheit schenkt;
O gesegnetes Venedig, ich mag dich nicht mehr verlassen.
Venezianische Barkarole.

2016-3-12.
Das Frühstück im Grünen, 1863 Edouard Manet. Musee d’Orsay, Paris.
Wenn ich ins Atelier komme, meine ich, in ein Grabgewölbe zu treten. Ich weiß sehr
wohl, dass man sein Modell nicht auf der Straße ausziehen kann. Aber man könnte
aufs Land gehen und wenigstens im Sommer im Freien Aktstudien machen. Im Atelier
sind die Farben falsch, und das Licht ist ebenfalls falsch.
Edouard Manet.

2016-3-13.
Hakone, Blatt 11 aus der Serie.
„53 Stationen des Tokaido“, um 1833/1834.
Utagawa Hiroshige.
Es führen viele Wege zum Gipfel des Berges, doch die Aussicht bleibt die gleiche.
Aus China.
2016-3-15.
Frostige Landschaft in Louveciennes, 1873 Alfred Sisley.
Puschkin-Museum, Moskau.

In jedem Winter steckt ein zitternder Frühling, und hinter dem Schleier jeder Nacht
verbirgt sich ein lächelnder Morgen.
Khalil Gibran.

2016-3-16.
Russischer Jahrmarkt, 1906.
Boris M. Kustodiev. Tretjakow-Galerie, Moskau

Russland ist ein Rätsel innerhalb eines Geheimnisses, umgeben von einem Mysterium.
Winston Churchill.

2016-3-18.
Musikinstrumente, Notenblätter und Bücher, z. Hälfte 17. Jahrhundert.
Bartolomeo Bettera. Privatbesitz.
Die Musik zielt darauf hin, das Herz mit edlen Gefühlen zu erfüllen. Konfuzius.

2016-3-20.
Verkündigung Mariä, um 1333.
Simone Martini
Galleria degli Uffizi, Florenz.

Sei gegrüßt, du Begnadete! Lukas 1,29

2016-3-21.
Der Bahnhof Saint-Lazare, 1877.
Claude Monet.
Musee d’Orsay, Paris.
An Fortschritt glauben heißt nicht glauben, dass ein Fortschritt schon geschehen
ist. Das wäre kein Glauben.
Franz Kafka.

2016-3-23.
Auf der Rennbahn.Vor dem Start, 1872/73 Edgar Degas.
The National Gallery of Art, Washington.

Nicht wer rennen kann, gewinnt das Rennen, sondern wer bis zum Ende rennen kann.
Jamaikanisches Sprichwort.

2016-3-27.
Das Äffchen, 1912 Franz Marc Städtische Galerie im Lenbachhaus, München.

Ich male überhaupt nur mehr das Allereinfachste, denn nur in dem liegt die
Symbolik, das Pathos und das Geheimnisvolle der Natur.
Franz Marc.

2016-3-28.
Zwei junge Frauen, 19. Jahrhundert. Louis Eugene Bertier.
Kunstmuseum Sewastopol
Der Menschen Leben ist so vergänglich wie des Morgens Tau.
Fernöstliche Weisheit.

2016-3-29.
Neptun und Amphitrite, 1618 Filippo Napoletano.
Palazzo Pitti, Florenz
Das Höchste von allem ist die Kunst.
Gustave Flaubert.

2016-3-31.
Bauernmahl, nach 1566. Maerten van Cleve. Kunsthistorisches Museum, Wien.

Wer nicht liebt Wein, Weib und Gesang. Der bleibt ein Narr sein Leben lang.
Martin Luther.
==================================================================================