Sie sind auf Seite 1von 3

Bau des Herz

Die Herzscheinwand teilt den Holhlraum


des Herzmuskels in zwei ungleiche
Hälften. Jede Herzhälfte ist nochmals
durch Segelklappen unterteilt. Dadurch
entstehen linker bzw. Rechter Vorhof
und linke bzw. Rechte Kammer. In den
rechten Vorhof münden die obere und
die untere Körperhohlvene, in den
linken die von den Lungen
kommenden Lungenvenen. Aus der
rechten Herzkammer entspringt die
Lungenarterie, aus der linken die Aorta.

Zwischen den Vorhöfen und


Herzkammern befinden sich die
Segelklappen. Am Übergang vom
Herzen zur Lungen- oder Körperarterie befinden sich die dreiteiligen Taschenklappen.

La pared del corazón divide el espacio del corazón en dos mitades desiguales. Cada mitad se dividen a su
vez por las válvulas auriculoventriculares. Esto se traduce en las aurículas izquierda y derecha y la cámara
izquierda y derecha. En la aurícula derecha está el Körperhohlvene superior e inferior, entrando en las
venas pulmonares izquierdas de los pulmones. Desde el ventrículo derecho surge la arteria pulmonar de la
aorta a la izquierda.

Entre las aurículas y los ventrículos están las válvulas semilunares. En la transición de corazón a las arterias
pulmonares están las Taschenklappen divididas en tres partes.

Weg des Blutes durch das Herz

Alle Blutgefäβe, die vom Herzen wegführen, heiβen Arterien. Die Arterien verzweigen sich in immer feinere
Gefäβe, bis sie in den Geweben zu den Kapillargefäβen werden.

Alle zum Herzen hinführenden Blutgefäβe heiβen Venen. In das Herz ist die Taschenklappen, die ein
Zurückfleiβen des Blutes verhindern.

Vorhöfe und Herkammer leeren und füllen sich im Wechsel. Beim Zusammenziehen der Muskulatur der
Kammern wird das Blut in die Lungen- und Körperarterie gedrückt. Die Taschenklappen sind geöffnet, die
Segelklappen geschlossen. Sie verhindern ein Zurückflieβen des Blutes in die Vorhöfen gesammelte Blut
durch die sich öffnenden Segelklappen in die Herzkammern. Die Taschenklappen sind nun geschlossen.

Todos los vasos sanguíneos que conducen desde el corazón son las arterias. Las arterias se hacen más finas
hasta estar en los tejidos de la Kapillargefäβen.

Todos los vasos sanguíneos que conducen hacia el corazón son las venas. En el corazón está la
Taschenklappen, que impide el regreso de la sangre.

Atria y Herkammer se vacían y llenan en la rotación. Cuando hay la contracción de la musculatura de los
ventrículos, la sangre en la arteria pulmonar y el cuerpo se presiona. Las Taschenklappen se abren, y se
cierran las Segelnklappen. Ellos evitan que la sangre recogida a través de las aurículas regrese a las
válvulas auriculoventriculares.
Bau eine Vene

Der niedrige Blutdruck in den Venen reicht


nicht aus, um das Blut zurück zum
Herzen(hier nach oben) zu transportieren.
Ein aktiver Bluttransport ist durch die
dünnen Muskelschichten in den
Venenwänden ebenfalls nicht möglich.
Durch kontinuierliches Zusammenpressen
der Venen wird das Blut weitertransportiert.
Venenklappen im Inneren der Venen, die
sich nur in eine Richtung öffnen lassen,
bewirken, dass das Blut nur in eine Richtung
(zum Herzen hin) fließen kann.

Durch Kontraktion der Skelettmuskeln und


den Pulsschlag in den Arterien wird ein
Druck von außen auf die benachbarte
Venenwand ausgeübt. Sie ist sehr elastisch
und wird nach innen eingedrückt. Durch
diese Verengung der Vene wird das Blut in
zwei Richtungen gepresst: nach unten
(weg vom Herzen) und nach oben (hin zum
Herzen). Das nach unten gepresste Blut
drückt von oben auf die zurückliegende Venenklappe und verschließt sie wie eine Art "Rückschlagventil".
Das Blut kann also nicht in diese Richtung zurückfließen. Das nach oben gedrückte Blut trifft von unten auf
die nächstfolgende Venenklappe und stößt diese auf. So gelangt das Blut einen Venenabschnitt weiter in
Richtung Herz. Dieser Vorgang wiederholt sich Abschnitt für Abschnitt, und das Blut wird so zurück zum
Herzen transportiert.

Die Hauptantriebskraft für den Bluttransport in den Venen übernehmen die Skelettmuskeln ("Muskelpumpe").
Werden sie angespannt, so werden sie "dicker" und üben Druck auf die Venenwand aus. Ebenso übt auch
die Pulswelle in den Arterien Druck auf die benachbarte Venenwand aus. Die Kontraktion der Muskeln kann
jedoch bewusst gesteuert werden (z.B. Bewegung der Beinmuskulatur beim Gehen). Die Pulswelle in den
Arterien hingegen kann nicht unmittelbar beeinflusst werden.

La baja presión sanguínea en las venas no es suficiente para devolver la sangre al corazón. El transporte
activo de la sangre a través de las delgadas capas de músculo en las paredes de las venas tampoco es
posible. A través de una presión continua sobre las venas la sangre venosa es transportada. Las válvulas
venosas dentro de las venas, se puede abrir solamente en una dirección, haciendo que la sangre fluya
solamente hacia el corazón.

Por la contracción de los músculos y el pulso en las arterias, se aplica una presión desde el exterior de la
pared de la vena adyacente. Es muy elástica y se presiona hacia adentro. Con este estrechamiento de la
vena, la sangre se exprime en dos direcciones: hacia abajo (desde el corazón) y hacia arriba (hacia el
corazón). La sangre presionada desde arriba se queda estancada en la "válvula de retención". La sangre
no puede fluir de nuevo en esa dirección. La sangre presiona hacia arriba desde abajo incide sobre la
válvula venosa y se encuentra con éstos. Así llega a la sangre de un segmento de la vena en la dirección
de corazón. Este proceso se repite, sección por sección, y la sangre se transporta de regreso al corazón.

La principal fuerza impulsora para el transporte de la sangre en las venas esta a cargo de los músculos
esqueléticos ("bomba muscular"). Se ponen tensos, haciéndose "gruesos" y ejercen presión sobre la pared
venosa. De manera similar, la onda del pulso en las arterias ejerce presión sobre la pared de la vena
adyacente. La contracción de los músculos puede ser conscientemente controlada (por ejemplo, el
movimiento de los músculos de las piernas al caminar). La onda del pulso en las arterias, sin embargo, no
pueden ser directamente afectados.
Aufgabe des Blutes

 Transport
 Blutgerinnung
 Infektionsabwehr
 Wärmeregulierung

Blutgerinnung

Wenn ein Blutgefäβ beschädigt wird, muss


die Wunde rasch verschlossen weden, um
Blut verluste zu vermeiden. Der
Wundverschluss ist ein komplizierter Prozess,
der in mehreren Schritten abläuft. Nach
einer Verletzung tritt zunächts Blut aus der
Wunde aus.

Das Blutgefäβ zieht sich sofort ein wenig


zusammen und es beginnt ein Vorgang,
der als Blutgerinnung bezeichnet wird. An
den Wundrändern sammeln sich Thrombozyten an, die die Wund bereits ein wenig verschlieβen.

Aus dem verletzten Hautgewebe wandern bestimmte Stoffe, die Gewebefaktoren gennant werden, in die
Wunde ein. Sie bewirken, dass die Thrombozyten zerfallen.

Beim zerfall der Thrombozyten werden Gerinnungsstoffe freigesetzt. Weitere Grinnungsstoffe, die
Plasmafaktoren gennant werden, liegen im Blutplasma vor. Die Gerinnungsstoffe sorgen zusammen mit
Calcium für die Bildung des Enzym Thrombin. Dieses Enzym bewirkt die Umwandlung von Firbinogen, dass im
Blutplasma gelöst ist, in wasser unlösiches Fibrin. Der Pfropf in der Wunde, bestehend aus den Thrombozyten,
Fibrinogen und andere Blutbestandteile, stoppt den Blutaustritt.

Cuando se daña un vaso sanguíneo, la herida debe cerrarse rápidamente para evitar la pérdida de
sangre. El cierre de la herida es un proceso complejo que se lleva a cabo en varios pasos. Después de una
lesión sale sangre de la herida.

El vaso sanguíneo de inmediato se reúne un poco y comienza un proceso llamado coagulación. En los
bordes de la herida se acumulan trombocitos, los cuales cierran la herida un poco. Desde la piel lesionada
con ciertas sustancias llamadas factores de tejidos hacia la herida. Ellos causan la descomposición de los
trombocitos.

Por la descomposición de los trombocitos son liberadas sustancias de coagulación. Hay coagulantes,
llamados factores de plasma, están presentes en el plasma sanguíneo. Las sustancias de coagulación junto
con el calcio forman la enzima trombina. Esta enzima provoca la conversión del fibrinógeno, el cual esta
disuelto en el plasma sanguíneo, en fibrina insoluble en agua. El coágulo en la herida, que consiste de
trombocitos, fibrinógeno y otros componentes de la sangre, detiene la fuga de sangre.