Sie sind auf Seite 1von 24

Regionalausgabe Bayern

Offizielles Organ der Bayerischen Architektenkammer


Körperschaft des öffentlichen Rechts

DAB REGIONAL

Podiumsdiskussion zur Landtagswahl 3


Politik im Dialog 5
Positionspapiere 4
Vergabe und Wettbewerb 6
Baukultur in München 7
Neues aus der Normung 8
Tag der Stadtplanung 11
Fort- und Weiterbildung 12
TANO 13
Wir für Sie 15
Literaturtipps 16
Aus den Verbänden 17
Veranstaltungen der ByAK 19
Termine der Treffpunkte Architektur 21
Termine der Beratungsstellen 23

IMPRESSUM Gelber Aktenschrank


Regionalredaktion Bayern:
Bayerische Architektenkammer, Münchner Lokalbaukommission
Waisenhausstraße 4, 80637 München,
Telefon (0 89) 13 98 80-0, Fax -99,
sammelt realisierte Bauten
presse@byak.de, www.byak.de.
Herausgeberin:
Bayerische Architektenkammer, KdÖR Sie haben in den letzten Jahren in der Stadt
Redaktion:
Dr. Eric-Oliver Mader, Dipl.-Ing. Katharina Matzig,
München ein Bauvorhaben fertiggestellt? Dann
Sabine Picklapp M. A., Alexandra Seemüller. gehört das in den gelben Aktenschrank der
Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben
die Meinung des Verfassers wieder. Münchner Lokalbaukommission. Wie es dort
Verantwortlich nach Art. 8 des Bayerischen
Pressegesetzes in der Fassung vom 19. April
hineinkommt erfahren Sie unter:
2000: Sabine Fischer, München
Verlag, Vertrieb, Anzeigen:
planet c GmbH (siehe Impressum) https://bit.ly/2HwNeH6
Druckerei:
Bechtle Druck&Service,
Zeppelinstraße 116, 73730 Esslingen Und wenn Sie wissen wollen, was genau es mit
DABregional wird allen Mitgliedern
der Bayerischen Architektenkammer zugestellt. dem gelben Aktenschrank auf sich hat, lesen Sie
Der Bezug ist durch den Mitgliedsbeitrag abge-
golten.
Seite 7 in dieser Ausgabe.

DAB 05·18 1
© Fotograf: Ch. Hartmann
DÄMMT
NATÜRLICH
OHNE
SCHADSTOFFE

Eine moderne Innendämmung muss ökologisch, mas-


siv und wohngesund sein. Die Wärmedämmfassade DER WILLE VERSETZT BERGE.
POROTON®-WDF® ist eine massive Ziegelwand, gefüllt
mit Öko-Dämmstoff Perlit. Sie ist schadstofffrei und BESONDERS DER LETZTE.
klimaregulierend. Sie wird einfach und sicher verarbei- Sie möchten sich über das eigene Leben hinaus engagieren
tet, brennt nicht – und der Dübel hält auch! Das System wie Alice und Ellen Kessler? Gerne schicken wir Ihnen unsere
Broschüre „Ein Vermächtnis für das Leben“.
besteht aus genau einer Schicht POROTON®-WDF® und
einer Endbeschichtung aus Leichtputz. Wir beraten Sie gerne. Ihre persönliche Ansprechpartnerin
Verena Schäfer erreichen Sie unter 030 - 700 130 148.
ärzte ohne grenzen e.V.
Am Köllnischen Park 1
10179 Berlin

www.aerzte-ohne-grenzen.de

Erste Hilfe.

Innenputz

POROTON®-WDF®

Hinterfüllung

Bestandsputz
Selbsthilfe.
Bestandswand

Wer sich selbst ernähren kann,


führt ein Leben in Würde.
brot-fuer-die-welt.de/
selbsthilfe

www.poroton-wdf.de

PROFI_WDF_ID_90x259mm.indd 1 26.03.18 08:35


BAYERN PODIUMSDISKUSSION ZUR LANDTAGSWAHL [™DAB REGIONAL™]

„Das Wunder von


Blaibach“ inspiriert zu
Debatten über Baukultur
Zweite Podiumsdiskussion zur Landtagwahl
2018

Text: Alexandra Seemüller

I
n einem Punkt waren sich alle einig: Die Ortsmitte von
Blaibach mit ihrem modernen Konzerthaus, dem sanier-
ten Bürger- und ortstypischen Waldlerhaus ist ein zu-
kunftsweisendes Leuchtturm-Projekt für einen erfolg-
reichen Revitalisierungsprozess in einer strukturschwachen,
ländlichen Region. Vielfach ausgezeichnet und von der
Fotos: Armin Weigel

Presse als „Wunder von Blaibach“ betitelt, ist es zudem ein


inspirierender Ort, nicht nur für gute Musik, sondern auch
für spannende Debatten über Baukultur. Das von Architekt
Peter Haimerl geplante Haus bot am 12. April 2018 daher
den perfekten Rahmen für eine rundum gelungene Veran- V. l. n. r.: Ursula Heller, BR, Erwin Huber, MdL (CSU), Florian Pronold, MdB (SPD),
staltung zu aktuellen Fragen des Baugeschehens in Bayern, Ludwig Hartmann, MdL (Büdnis 90/Die Grünen), Thorsten Glauber, MdL (Frei Wähler)
zu der die Bayerische Architektenkammer eingeladen
hatte.
Mehr als 120 Kammermitglieder, Gemeindevertreter – dar- erischer Finanzminister und aktuell als Vorsitzender des
unter der gesamte Gemeinderat Blaibachs - Mitglieder des Wirtschaftsausschusses im Bayerischen Landtag. Bei der
Vorstands der Bayerischen Architektenkammer sowie inte- kommenden Wahl wird er nicht mehr kandidieren. Eben-
ressierte Gäste waren ins Konzerthaus gekommen und falls neu in der Runde der Podiumsgäste war Florian Pro-
brachten sich intensiv in die lebendige Diskussion ein. Der nold, SPD, wie er selbst sagt, ein Deggendorfer als „Nieder-
Bürgermeister von Blaibach, Wolfgang Eckl, brachte das bayer in Berlin“, seit 2002 Mitglied des Deutschen Bundes-
Ehrenbuch der Gemeinde mit und freute sich über die Wid- tags, in der letzten Großen Koalition Parlamentarischer
mungen der Podiumsgäste. Kammerpräsidentin Christine Staatssekretär bei Bundesbauministerin Barbara Hendricks,
Degenhart lobte bei ihrer Einführung „die mutige Kommu- dort für Bau und Stadtentwicklung zuständig, und seit März
nalpolitik“ der Blaibacher: „Diesen Ort haben wir für eine 2018 Parlamentarischer Staatssekretär für Umwelt, Natur-
politische Diskussion über den ländlichen Raum mit Be- schutz und nukleare Sicherheit. Er brachte vor allem die An-
dacht gewählt. Wir möchten damit zum Ausdruck bringen, reize, die der Bund beim Planen und Bauen geben möchte,
welch besonderen Stellenwert Baukultur in Bayern hat und wie die Städtebauförderung, das neu geschaffene Baukin-
wie Architekten als Multiplikatoren dazu beitragen können.“ dergeld oder den Förderansatz „Jung kauft Alt“, mit dem
Der Einladung von Präsidentin Christine Degenhart folgten junge Familien bei der Sanierung von Gebäudebestand un-
diesmal die Landtagsabgeordneten Thorsten Glauber von terstützt werden sollen, in die Diskussion ein.
den Freien Wählern, der neben Landtagsvizepräsidentin In- Anders als in München lag der Fokus der von Ursula Heller
ge Aures, SPD, bisher als einziger Architekt im Bayerischen vom Bayerischen Rundfunk frisch und zupackend mode-
Landtag vertreten ist, sowie Ludwig Hartmann, Fraktions- rierten Diskussionsrunde diesmal bei den Herausforderun-
vorsitzender Bündnis 90/Die Grünen. Beide waren bereits gen des Planen und Bauens im ländlichen Raum. Der be-
bei der Auftaktveranstaltung im November 2017 in Mün- vorstehende Wahlkampf war deutlich spürbar, denn die
chen dabei. Damals stand der urbane Raum im Fokus der Themen wurden konstruktiv und teilweise auch hitzig dis-
Diskussion. Für die CSU-Landtagsfraktion war Erwin Huber kutiert. Dazu gehörten die Landesentwicklungsplanung und
vom niederbayerischen Reisbach in die Oberpfalz gekom- die politische Diskussion darüber, welcher Flächenver-
men, er prägte bekanntermaßen viele Jahrzehnte die bay- brauch notwendig ist, und wie mutige Kommunen und Bür-
erische Politik, als CSU-Chef, Leiter der Staatskanzlei, bay- ger in Sachen Baukultur noch besser unterstützt werden

DAB 05·18 3
[DAB REGIONAL] PODIUMSDISKUSSION ZUR LANDTAGSWAHL BAYERN

für die Kommunen, damit diese sich wirtschaftlich optimal


entwickeln können. Auch wenn Huber nicht davon über-
zeugt ist, dass Logistikbauten auch ästhetisch ansprechend
gestaltet werden können, begrüßt er es, wenn Kommunen
Architekten und Stadtplaner frühzeitig einbeziehen.
Florian Pronold wünscht sich, dass die Gesellschaft auch
bei der Dorf- und Stadtentwicklung stärker zusammenhält.
Sozial geförderte Wohnräume sind nicht nur für Bedürftige
wichtig, sondern es müsse auch Angebote für Menschen
geben, die in der Mitte der Gesellschaft stehen. Deshalb
müsse der Staat den sozialen Wohnungsbau noch gezielter
fördern. Die entsprechenden Haushaltsmittel seien vorhan-
den. Bei den im Bauplanungsrecht neu ausgewiesenen „Ur-
Kammerpräsidentin Christine Degenhart und Erwin Huber banen Gebieten“ erwartet er beim Emissionsschutz noch
„bessere Kompromisse“. Und auch Vorschriften, die flexib-
können. Zudem kamen der digitale Netzausbau, bezahlba- le Lösungen erschweren, wie Abstandsflächen, Stellplatz-
rer Wohnraum und lebendige Ortskerne zur Sprache. verordnungen oder die EnEV, müssten weiter angepasst
Thorsten Glauber setzte sich in der Diskussion engagiert werden.
dafür ein, dass Kompetenzen des Berufsstands eine größe- Am Ende der spannenden Debatte dankte Präsidentin De-
re Rolle spielen müssen. Vor allem die Kommunalpolitik genhart der Stabsgruppe „Gesellschaftliche Fragen“ für die
müsse mehr Mut aufbringen, der Expertise von Architekten Planung der beiden Veranstaltungen. Auch diesmal übergab
und Stadtplanern zu vertrauen. Architekten und Kommu- sie an die Diskutanten jeweils eine Box mit Merksätzen auf
nalpolitiker müssen intensiver zusammenarbeiten und ihre Bierdeckeln, die das Bauen in Bayern auf den Punkt bringen.
innovativen Ideen anbieten, bei Bebauungsplänen ebenso Druckfrisch lagen zudem die aktuellen Positionspapiere der
wie bei der interkommunalen Zusammenarbeit. Er appel- Bayerischen Architektenkammer „Bezahlbarer Wohnraum
lierte gleichzeitig an die Berufskollegen: „Wir müssen für alle“ und „Flächenverbrauch reduzieren und Land ge-
selbstbewusster auftreten, damit gelungene Projekte in der stalten“ aus. Sie können kostenfrei bei der Geschäftsstelle
Öffentlichkeit besser wahrgenommen werden“. Große in München bestellt und über die Website der Kammer he-
Chancen sieht er darin, den 18-25jährigen im ländlichen runtergeladen werden.
Raum ein attraktives Angebot für Wohnen, Arbeiten, Digi- Die Veranstaltung in Blaibach haben wir aufgezeichnet. Die
talisierung und Mobilität zu machen. „Der Bedarf an 50qm- Aufzeichnung (ca. 120 Min.) ist über die Website der Kam-
Appartements in den Ortsmitten ist riesig“, so Glauber. mer aufrufbar.  ppp
Ludwig Hartmann stellte fest: „Die Größe eines Ortes kann
man heute, anders als früher, bereits an den gesichtslosen
Ortseinfahrten mit Discountern, Tankstellen und Drogerie-
märkten erkennen“. Um den Leerstand in den Ortsmitten
zu verhindern und gleichzeitig nur bedarfsgerechte Flächen
im Außenbereich einer Siedlung anzubieten, brauche es
selbstbewusste Kommunalpolitiker, die bei der Erweiterung
von Gewerbeflächen auch Lösungen in der Ortsmitte prü-
fen. Ein Landesentwicklungsprogramm, das deutliche „Leit-
planken“ setzt, könnte die Kommunen darin unterstützen.
Er begrüßte aus eigener positiver Erfahrung auch die Bera-
tung durch Gestaltungsbeiräte.
Erwin Huber hält es für unverzichtbar, dass Kommunen
beim Planen weiterhin ihre Gestaltungsspielräume nutzen
können. Statt Verboten beim Bauen, die in die kommunale
Selbstverwaltung eingreifen, nehme er lieber „Bausünden“
in Kauf. „Wir können den Kommunen nicht vorschreiben,
was sie bauen sollen und auch ein LEP darf nicht vorschrei-
ben, wie Dörfer aussehen müssen.“ Er unterstütze weniger
Reglementierungen, dafür mehr Anreize und Fördermittel

4 DAB 05·18
BAYERN POLITIK IM DIALOG | POSITIONSPAPIERE [žDAB REGIONALž]

Politik im Dialog
Politik im Dialog
Dr. Uwe Brandl am 14. Mai 2018 zu Gast in der Bayerischen Architektenkammer Wir haben den Plan... Flächenverbrauch reduzieren und Land gestalten
Montag, 14.05.2018, 19.00 Uhr

Text: Alexandra Seemüller

I
n der Reihe „Politik im Dialog“ der Baye- Wohnen, Gewerbe, Freizeit und Kultur – vor-
rischen Architektenkammer heißt Kam- handene oder neu zu erschließende Flächen
merpräsidentin Christine Degenhart dies- müssen dafür sinnvoll und sparsam genutzt
mal einen ganz besonderen Gast willkom- werden, denn schließlich soll der ländliche
men. Der Präsident des Bayerischen Raum für alle Generationen attraktiv bleiben.
Gemeindetags sowie des Deutschen Städte- Wie können diese Aufgaben von den Kommu-
und Gemeindebunds, Dr. Uwe Brandl, wird nen nicht nur finanziell, sondern auch im Sin-
sich zusammen mit Christine Degenhart den ne einer geordneten Landesentwicklung ge-
Fragen von Moderatorin Stephanie Heinzeller, meistert werden? Diese und weitere Fragen
Bayerischer Rundfunk, stellen. Der Abend werden Gegenstand der Podiumsdiskussion Politik im Dialog
steht unter dem Motto „Wir haben den Plan... im Münchner Haus der Architektur sein.
Flächenverbrauch reduzieren und Land ge- Mit Uwe Brandl ist – nach zahlreichen Mit- Wir haben den Plan ...
stalten“. gliedern des bayerischen Kabinetts – zum Flächenverbrauch reduzieren
Die Schaffung bezahlbarer, attraktiver zweiten Mal ein hochrangiger Kommunalpoli- und Land gestalten
Wohnräume, die Revitalisierung von Ortsmit- tiker in der Reihe „Politik im Dialog“ Gast der 14. Mai 2018, 19.00 Uhr
Bayerische Architektenkammer
ten sowie die Schaffung einer funktionieren- Bayerischen Architektenkammer. Herzlich will- Waisenhausstraße 4
den Infrastruktur stellen Städte und Gemein- kommen. Der Eintritt ist frei. 80637 München

den in Bayern vor große Herausforderungen. Anmeldung: veranstaltung@byak.de.  ppp Eintritt frei, Anmeldung unter:
veranstaltung@byak.de
Hinzu kommt, dass Digitalisierung und Ener-
giewende noch schleppend vorangehen.

Positionspapiere
der Bayerischen Architektenkammer
Text: Thomas Lenzen und Daniela Deeg
ositionspapier

04.2018
Bei der Podiumsdiskussion zur Landtagswahl 2018 „Planen und Bauen in Bayern“ in Blaibach
Flächenverbrauch reduzieren konnten Politiker und Gäste sie schon mitnehmen. Ab sofort stehen die beiden Positionspapiere
und Land gestalten

unter www.byak.de/aktuelles/newsdetail/positionspapiere.html auch zum Download bereit:

Positionspapier Positionspapier „Flächenverbrauch


„Bezahlbarer Wohnungsbau für alle“ reduzieren und Land gestalten“
Das Positionspapier „Bezahlbarer Wohnungsbau für alle“ Mit dem Positionspapier „Flächenverbrauch reduzieren
wurde von den Mitgliedern der Projektgruppe „Migration und Land gestalten“ schlägt die Bayerische Architekten-
ositionspapier
+ Wohnen + Integration“, die im Mai letzten Jahres ins Le- kammer zehn konkrete Punkte für weniger Flächenver-
04.2018 ben gerufen wurde, in Zusammenarbeit mit der Vor- brauch und mehr Heimat vor. Ein neuer Ansatz, Quantität
standskooperatorin Prof. Lydia Haack und der Referentin zu reduzieren und gleichzeitig Qualität der Flächeninan-
Bezahlbarer Wohnungsbau
für alle
Technik Daniela Deeg erstellt. Als Gerüst diente das gleich- spruchnahme zu stärken, ist hierbei der Schlüssel.
namige Positionspapier der Bundesarchitektenkammer. Es Das nun vorliegende Papier wurde von den Mitgliedern der
entwickelte sich jedoch im Rahmen der Sitzungen zu ei- Projektgruppe „LEP neu denken“ gemeinsam mit Vor-
nem souverän eigenständigen Papier, mit fünf Schwer- standskooperator Dr. Jörg Heiler und Geschäftsführer Tho-
punkten und deutlich bayerischem Einschlag. mas Lenzen erarbeitet.  ppp

DAB 05·18 5
[ŽDAB REGIONALŽ] VERGABE UND WETTBEWERB BAYERN

Hauptauftraggeber Grafik 3 

Hauptauftraggeber

Auftragschancen bei 12%

europaweiten Vergabeverfahren? Freistaat Bayern


Sonstige Auslober

Text: Oliver Voitl 88%

D
ie Bayerische Architektenkammer Auftragsvolumen der Verga- Vergebene Aufträge nach VGV in Bayern   
hat die 2016 und 2017 im EU-Amts- Grafik 1: Auftraggeber 2017
blatt für Bayern ausgeschriebenen
beverfahren (Grafik 2) 2017 
 
Vergabeverfahren für Architekten- Soweit es sich aus den Auftragsbekanntma-
leistungen (inkl. Landschafts- und Innenarchi- chungen entnehmen ließ, sind 2017 fast 40 %
Sonderfälle
tektur sowie Stadtplanung) ausgewertet, die der Vergaben für die Leistungsphasen 1 bis 24% LPH 1‐8/9
39%
bis 17. April 2016 nach der VOF (Vergabeord- 8 oder 9 erfolgt, weitere 8 % ab Leistungspha- LPH ab 5
9%
nung für freiberufliche Leistungen), ab 18. April se 2, so dass nahezu 50 % der Vergaben ei-
2016 nach der VgV (Vergabeverordnung) nem Komplettauftrag entsprechen. LPH ab 3 LPH ab 2
18% 10%
durchgeführt wurden: Für Bayern wurden
demnach 2016 insgesamt 279 Vergabeverfah- Wer erhielt den Auftrag?
ren bekannt gemacht, davon waren 116 reine (Grafik 3)
Verhandlungsverfahren, in 47 Verfahren wurde Interessant ist, dass trotz europaweiter Aus- Grafik 2: Vergebene Aufträge nach VGV 2017  

ein Architektenwettbewerb gemäß RPW in- schreibung 2016 81 % und 2017 87 % der Auf- Unternehmenssitz Auftragnehmer Grafik 2 

tegriert; 2017 gab es insgesamt 293 Vergaben, träge in Bayern blieben. 7 % der Auträge gin- HH; 1
MV; 2 SH; 1 UK; 1
NW; 4 TH; 3 AUT; 2
HE; 3

darunter 46 Architektenwettbewerbe. gen 2016 ins Nachbarland Baden-Württem- BE; 8 BW; 14

Die Statistik der Bundesarchitektenkammer berg. 2017 waren 5 %. Insgesamt erfolgten


(Stand 01.01.2018) weist für Bayern 11.580 als also 88 % (2016) bzw. 92% (2017) der Verga- Freistaat Bayern

Grafiken: Constantin Mader


freischaffend eingetragene Architekten, Innen- ben an Auftragnehmer im süddeutschen
und Landschaftsarchitekten sowie Stadtplaner Raum. Nur zwei bis drei Aufträge gingen
aus, in Baden-Württemberg sind es 9.424 Per- 2016/2017 ins benachbarte „Ausland“. Dies BY; 255

sonen. Auf das gesamte Bundesgebiet bezo- lässt allerdings nicht auf die Herkunft der Be-
gen (54.976 freischaffende Kollegen von werber schließen, da nur der erfolgreiche Bie-
134.419 Mitgliedern aller Länderarchitekten- ter dem EU-Amtsblatt mitgeteilt werden Grafik 3: Unternehmenssitz Auftragnehmer
kammer) entfällt damit auf Bayern ein Anteil muss.  

von ca. 21 % aller Freischaffenden. möglichen Rechtsmittel (Rüge, Einspruch)


Resümee besteht die Chance, dass hier Einhalt gebo-
Auftraggeber bei Vergabe- Weiterhin kritisch zu sehen sind die – oft aus ten wird. Aus unserer Sicht wäre es zu begrü-
Furcht vor zu vielen Bewerbungen - willkürlich ßen, wenn sich ergänzend zur gesetzlich vor-
verfahren (Grafik 1) hochgeschraubten Eignungskriterien für die gesehenen Mitwirkungs- und Beratungstätig-
Entgegen anderslautender Meinungen ist der Bewerbungsverfahren. Überzogene Forderun- keit der Kammern mehr ehrenamtlich tätige
Freistaat Bayern bei den zu vergebenden Auf- gen wie Referenzen von „mindestens drei fer- Kolleginnen und Kollegen in der Betreuung
trägen im VgV-Bereich nicht der zahlenmäßig tiggestellten Sportbädern mit mindestens 10. von Vergabeverfahren engagieren würden.
größte Auftraggeber. 28 (21 reine Verhand- Mio. Bausumme in den letzten drei Jahren“ Dies würde dazu beitragen, dass die Bedin-
lungsverfahren, 7 mit integrierten Wettbewer- sind zwar seit der Einführung der VgV und de- gungen der Vergabeverfahren von berufs-
ben) von 279 Verfahren wurden 2016 von den ren § 75 Abs. 5 nicht mehr die Regel. Dort wird spezifischen und nicht von fremdgesteuer-
staatlichen Bauämtern durchgeführt, 2017 bei den Referenzen darauf hingewiesen, dass ten, oft nur rein wirtschaftlichen Aspekten
waren es bei 293 Vergaben 31 reine Verhand- nicht verlangt werden darf, dass dieselbe Nut- bestimmt würden.  ppp
lungsverfahren und nur vier Verfahren mit in- zungsart schon einmal geplant oder realisiert
tegriertem Wettbewerb. Die Gemeinden, wurde. Dennoch ist festzustellen, dass viele
Städte und Landkreise schrieben als kom- Vergabestellen bzw. deren Dienstleister die Mehr zum Thema
munale Auftraggeber 2016 90 % und 2017 88 Neuerungen des Vergaberechts noch nicht
Merkblatt Rechtsschutz VgV-Verfahren
p
% aller Verfahren aus. Vereinzelt führten auch durchdrungen haben und weiterhin überzo-
https://bit.ly/2JQQT0H
Förderempfänger und Sektorenauftraggeber gene Eignungskriterien einsetzen.
VgV-Leitfaden:
p
Vergabeverfahren durch. Hier ist die Solidarität des Berufsstands ge-
https://bit.ly/2EQdo1Z
fragt. Nur durch intensive Nutzung der hier

6 DAB 05·18
BAYERN BAUKULTUR IN MÜNCHEN […DAB REGIONAL…]

Der gelbe
Aktenschrank

I
Text: Eric Mader

m Schaufenster des Beratungszentrums


der Münchner Lokalbaukommission in der
Blumenstraße 19 hängt ein Plakat: „Mini-
bar der Baukultur“ steht darauf. Und wei-
ter: „Das Planungsreferat bietet moderner Ar-
chitektur in der Stadt mit einem gelben Ak-
tenschrank ein Forum“. Tatsächlich gibt es
zwei münchen-gelbe Kästen in der Blumen-

Fotos: Mader, ByAK


straße. Einer steht im Beratungszentrum im
Erdgeschoss, der andere im dritten Stock vor
dem Büro des Stadtplaners Thomas Rehn.
Thomas Rehn hat in Darmstadt studiert, er
arbeitet seit 1990 im Planungsreferat der Lan-
deshauptstadt München und war von 2002 bis
2014 Abteilungsleiter der Stadtplanung Mün- manche sind aber bereits 30 Jahre alt. Kura- Alltagsarchitektur, an die sich alle längst
chen West. Jetzt ist er Abteilungsleiter der tiert wird die Sammlung nicht. Rehn legt Wert gewöhnt haben, vorzustellen, das ist für Rehn
Bauaufsicht München Ost, Stellvertreter des darauf, dass sie keine Konkurrenz zu Mün- ein Weg, um die Diskussion über Architektur
Amtsleiters und Chef des gelben Akten- chen-Architekturführern ist. Vielmehr können ins Positive zu wenden. Vielleicht können die
schranks, in dem rund 200 Blätter versammelt Architekten und Bauherren den Schrank mit Menschen auf diese Weise auch dazu ge-
sind, die nach Stadtteilen geordnet über rea- ihren Beispielen bestücken: „Einige Planer ha- bracht werden, die gebaute Umwelt insge-
lisierte Bauvorhaben in München informieren. ben schon eingereicht. Wir hängen alles in samt bewusster wahrzunehmen.
„Wir können uns in München nicht darüber den gelben Kasten, was bei uns eingeht“, be- Und dann hat Stadtplaner Rehn noch einen
beklagen, dass über Architektur nicht berich- richtet Rehn. Er hofft, dass möglichst viele Traum: „Wenn einmal richtig viele realisierte
tet wird“, sagt Thomas Rehn. „Im wesentli- Bauten in den Aktenschrank kommen, selbst Bauten im gelben Aktenschrank sind, dann
chen geht es aber um Projekte, also um noch Häuser von Bauträgern mit sechs Wohnein- könnten wir die digital vorhandenen Projekt-
nicht realisierte Bauvorhaben. Das ist zwar gut heiten könnten das sein. Denn es geht darum, blätter mit einer Karte verlinken und dem Be-
so, doch angesichts des Wachstumsstresses, transparent zu machen, was in den letzten trachter, der vor einem Gebäude steht, zu-
unter dem die Stadt steht, habe ich das Ge- Jahren gebaut wurde, und nicht um eine Wer- sätzliche Informationen anbieten. Die Grund-
fühl, dass die Bevölkerung vor dem, was tung. voraussetzung aber ist, dass der gelbe
kommt, Sorge hat und noch nicht realisierte Dabei soll der öffentlich zugängliche Ak- Aktenschrank mit noch mehr Beispielen be-
Projekte eher skeptisch betrachtet.“ tenschrank nicht nur nach außen wirken, son- stückt wird.“ Helfen Sie mit, ihn zu befüllen,
Mit der Initiative ‚gelber Aktenschrank‘ dern auch nach innen: „Jeden Tag laufen die es lohnt sich!  ppp
hofft das Planungsreferat eine Fehlstelle in der Kolleginnen und Kollegen daran vorbei. Auch
Architekturdiskussion zu besetzen und diese sie sollen sehen, woran sie mitgewirkt haben.
Skepsis auszuräumen: „Mein Interesse ist es, Gestalterisch mischen wir uns nicht ein. Dafür
ein Bewusstsein für den jüngeren Baubestand sind die Architekten verantwortlich und das
zu schaffen“, sagt Thomas Rehn. „Wenn man ist auch gut so. Aber an manchen Punkten, et-
Blätter ihrer realisierten Bauvorhaben
sieht, was in den letzten 20 Jahren gebaut wa wenn es darum geht, wie sich ein Bauwerk
können Sie einreichen unter:
worden ist, könnte das Vertrauen entstehen, in die Umgebung einfügt, können wir schon
dass auch das, was künftig gebaut werden den ein oder anderen Tipp geben. Und wenn www.muenchen.de/rathaus/Stadtver-
soll, gut wird. Anders gesagt: Wir könnten jemand von uns an einem Projekt mitgewirkt waltung/Referat-fuer-Stadtpla-
den Bürgern angesichts der Wachstums- hat, kann er es später im Kasten ansehen und nung-und-Bauordnung/Lokalbaukom-
schmerzen, unter denen München leidet, eine sich erinnern, wie die Genehmigungsphase mission/Kundeninfo/Mein-Haus.html
positive Prognose anbieten.“ lief. Damit wird auch sichtbar, dass sich die ei-
Hier finden Sie auch alle weiteren relevan-
Im Bestand der 2015 begonnenen Samm- gene Arbeit in der Genehmigungsbehörde ge- ten Informationen.
lung finden sich vorwiegend jüngere Bauten, lohnt hat.“

DAB 05·18 7
[ŠDAB REGIONALŠ] NEUES AUS DER NORMUNG

Normen – Maßstab und Möglichkeit


Text: Jutta Heinkelmann

Am 19. März 2018 fand die erste Regionalkonferenz Normung


statt. Unter dem Titel „Mit Normen Zukunft gestalten!“ tausch-
ten sich über hundert Fachleute und Interessierte zu unter-
schiedlichsten Aspekten der Normung aus. Eingeladen hatten
die Bayerische Architektenkammer und die Bundesarchitek-

Fotos: Sebastian Widmann


tenkammer.

V
on Normen zu sprechen und sich jeweiligen Entwicklung der Technik angepasst.
auf solche zu berufen, suggeriert Problematisch wird es dann, wenn den sich
Eindeutigkeit und Klarheit, meint wandelnden technischen Regelwerken
nicht nur der Soziologe Dr. Julian Rechtsstatus zugesprochen wird.
Müller, der gezeigt hat, dass dem bei genaue- Ferner ist beim Umgang mit Normen zwi-
rer Betrachtung doch nicht so ist. Normen schen dem öffentlichen Baurecht und dem Zi-
seien keine rein juristische Angelegenheit. Sie vilrecht zu unterscheiden. Während die Bau- Normen dienen als Maßstab für einwand-
beziehen sich auf konkretes Handeln, beru- ordnung die öffentliche Sicherheit und Ord- freies technisches Verhalten. Und dieser Maß-
hen nicht auf Werten und sind nicht explizit. nung im Fokus hat, stellt das Zivilrecht auf die stab ist auch im Rahmen der Rechtsordnung
Überzeitlich und universell gültige Normen vertraglich zugesicherte bzw. üblicherweise von Bedeutung. Die Ausführungen von Jo-
gibt es nicht. Sie sind nicht stabil und fixiert, zu erwartende Beschaffenheit eines Werkes chen Scholl, Leiter Öffentlichkeitsarbeit der
sondern verändern sich in Abhängigkeit des ab. Die in den eingeführten technischen Re- UNIT, lösten aber dann doch allgmeines Un-
jeweiligen kulturellen Kontextes. Auch sind geln festgesetzten Anforderungen unterfallen behagen aus. Er verwies darauf, dass Haft-
Normen nicht integrativ, denkt man an indi- dem Sicherheitsrecht und sind somit für die pflichtversicherer unterstellten, alle für das
viduelle Freiheitsrechte. Schließlich müssen Parteien nicht disponibel. Aus Sicht der Bau- Bauen relevante Normen müssten Architekten
Normen auch nicht eingehalten werden: ordnung „schießt“ Normung über das Ziel hi- bekannt sein. Dies ist in Anbetracht der Viel-
Führt unser Verhältnis zu Speis und Trank an naus, konstatierte deshalb Ministerialrat Ste- zahl der Normen – 2.500 Normen sind für das
Feiertagen nicht regelmäßig zum Bruch mit fan Kraus vom Bayerischen Staatsministerium Planen und Bauen unmittelbar von Relevanz
dem Verbot der Völlerei? Aber was sind Nor- für Wohnen, Bau und Verkehr. – schlichtweg ein Ding der Unmöglichkeit.
men dann? Als Minimaldefinition verweist Laut Ralf Mai, Vorsitzender Richter am Deshalb hielt Matthias Zöller auch dage-
Müller auf den Rechtswissenschaftler Chris- Landgericht München I, zeigt die gerichtliche gen: Ein Schadensersatzanspruch sollte nur
toph Möllers, nach dem Normen positiv mar- Praxis, dass bei den Anwendern der techni- dann bestehen, wenn in den betroffenen
kierte Möglichkeiten sind. Demnach schaffen schen Regelwerke häufig Missverständnisse Fachkreisen eine einschlägige Regel auch
Normen Möglichkeitsspielräume – zumindest über die Geltungsmacht dieser Regelwerke wirklich bekannt ist.
zwischen Befolgen und Abweichen. bestehen. „Der Techniker sieht das Baugesche- Als ein wichtiges Ergebnis berufspoliti-
Auch Professor Matthias Zöller setzte sich hen baubetrieblich, er ordnet es technischen scher Initiative im Bereich Normung sah Ru-
in seinem Vortrag mit dem Wesen von Nor- Begrifflichkeiten (‥) zu. Der Jurist hingegen dolf Scherzer, Vorsitzender des BAK-Aus-
men auseinander. Er unterschied sie von Ge- beurteilt einen technischen Sachverhalt nor- schusses Planen und Bauen, die vom DIN-
setzen. Als Rechtsnormen beruhen Gesetze mativ. Er ordnet das Baugeschehen rechtlich Sonderpräsidialausschuss, dem auch die
auf einem moralisch-ethischen System mit definierten Kategorien bzw. Anspruchsgrund- BAK-Präsidentin Barbara Ettinger-Brinckmann
dem Zweck, gesellschaftliches Zusammenle- lagen zu.“ Zentral sind Mais Feststellungen, angehört, verabschiedete „Normungs-Road-
ben zu ermöglichen. Sie basieren weitgehend dass DIN-Normen keine Rechtsnormen, son- map Bauwerke“. Sie evaluiert die bestehen-
auf einem gesellschaftlichen Konsens, nicht dern private technische Regelungen mit Emp- den Prozesse im DIN, identifiziert Probleme,
aber auf Naturgesetzen. Für technische Re- fehlungscharakter seien und die Mangelfreiheit benennt strukturelle Schwächen und zeigt Lö-
gelwerke hingegen bildet nicht ein mora- nicht ohne weiteres einer DIN-Norm entnom- sungsperspektiven auf. Nun gelte es, die In-
lisch-ethisches System, sondern der Kenntnis- men werden könne. Dies impliziere, dass der halte dieses Dokumentes in die Normungspra-
stand der Gesetze der Natur die Grundlage. Satz „das Bauteil ist DIN-gemäß und damit xis umzusetzen, so Scherzer: „Hierzu ist ein
Zudem werden technische Regelwerke dem mangelfrei“ systematisch zumindest ungenau, kraftvolles, langfristig angelegtes, berufspoli-
Kenntnisstand über Verfahren und Stoffe der wenn nicht sogar falsch sei, so Richter Mai. tisch und fachlich koordiniertes Handeln des

8 DAB 05·18
BAYERN NEUES AUS DER NORMUNG [DAB REGIONAL]

Berufsstandes und seiner Kammern erforder- müsse, ob es die Normung ist, die Unwissen- das hierfür notwendige Fachwissen ersetzen
lich.“ heit erzeugt oder die zunehmende Unwissen- können.
Dies ist umso wichtiger, da Normung vor heit der Planenden die heutige Normung er- Architekten und Stadtplaner tragen beson-
dem Hintergrund der Digitalisierung des Bau- zwingt. Seines Erachtens steht der Berufs- dere Verantwortung für die Gesellschaft und
wesens an Bedeutung weiter zunimmt, wie stand am Scheideweg zwischen Verwalter für die Baukultur, wie die Präsidentin der
Dr.-Ing. Matthias Witte, Geschäftsführer des und kreativem Gestalter. „Architektur ist äs- Bayerischen Architektenkammer Christine De-
DIN-Normenausschusses Bauwesen, ausführ- thetisierendes Konstruieren“ fand Egon Eier- genhart hervorhob, Auf den jeweiligen Einzel-
te. Nur mit gemeinsamen Standards lassen mann. Konstruieren setzt jedoch immer Wis- fall abgestimmte Lösungen zu finden, erfor-
sich die aus der fortschreitenden Digitalisie- sen voraus. dere Handlungsspielräume und ein hohes Maß
rung erwachsenden Herausforderungen be- Rainer Post, Architekt und Mitglied im Lan- an Kreativität. Kreativität jedoch lasse sich be-
wältigen. desvorstand des BDA Bayern, sieht das ähn- kanntlich nicht normen.
„Normen bestimmen in hohem Maße das lich. Das Planen und Bauen werde immer Doch kommen wir zurück auf die Ausfüh-
Planen und Bauen und sind damit integraler komplexer, betonte er. Und mit dieser Kom- rungen von Julian Müller, wonach Normen im-
Bestandteil unserer Arbeit. Und auch wenn plexität gehe eine Zunahme von Regelungen mer mit Handlungsspielräumen und der Mög-
uns die Flut der Normen oftmals geradezu er- und Vorschriften einher. Hier den Überblick zu lichkeit zur Abweichung einhergehen. Viel-
schlägt, so sind sie doch auch Maßstab für ei- wahren, sei ein schwieriges und zeitintensives leicht liegt hier ein Ansatz zur Lösung. Der
ne qualitätvolle Planung und Bauausführung“, Unterfangen. Nicht nur vor Gericht werden Berufsstand muss sich seiner Kompetenz be-
meint BAK-Präsidentin Barbara Ettinger-Brin-
ckmann. Norminhalte müssen auf die wesent-
lichen Planungsanforderungen reduziert wer-
den und es gilt sie verfügbar zu machen. Das
Angebot des Normenportals Architektur ist
hier ein erster wichtiger Schritt.
Verfügbarkeit ist das eine, jedoch müssen
Normen auch bekannt sein. Schlichtes Lesen
von Normen garantiert noch kein Verstehen.
Hier ist eine entsprechende Ausbildung sowie
Fort- und Weiterbildung von Nöten. „Wo
steht das?“ diese Frage ist, so Architekt und
Sachverständiger Manfred Heinlein, für unse-
ren Berufsstand geradezu bezeichnend, ge-
folgt von der Aussage „Wir haben doch nach
DIN/Norm gebaut“. Dies zeigt die Verunsi-
cherung im Umgang mit Normen. Heinlein ist
der Ansicht, dass der Berufsstand sich fragen

Von links nach rechts und quer durch die Reihen …: Rudolf Scherzer, Vorsitzender BAK-Ausschuss
Planen und Bauen; Richter Ralf Mai, Architekt Manfred Heinlein, Thomas Lenzen, Geschäftsführer
Architektur und Technik, ByAK, MR Stefan Kraus, Ministerialdirigentin Marion Frisch, Architekt Rainer
Post, Barbara Schlesinger, BAK, Jutta Heinkelmann, BAK, Dr.-Ing. Matthias Witte, Sabine Fischer,
Hauptgeschäftsführerin ByAK; Barbara Ettinger-Brinckmann, Präsidentin der BAK, Matthias Zöller,
Martin Müller, Vizepräsident BAK, Christine Degenhart, Präsidentin der ByAK, Dr. Tillmann Prinz,
Bundesgeschäftsführer BAK.

Normen falsch bzw. überinterpretiert. Eine wusst sein. Einer Kompetenz, die gepflegt
pragmatische Bewertung von Normen und die werden muss, Wissen, das es zu mehren und
Kenntnis über ihre richtige Verwendung setzt zu aktualisieren gilt. So gesehen sind auch
Fachwissen voraus. Leider sei der Verlust von hier Information sowie Fort- und Weiterbil-
technischem Fachwissen und konstruktivem dung ein Schlüssel zum Erfolg, natürlich ne-
Verständnis in der Architektur – insbesondere ben der berufspolitischen Einflussnahme auf
bei Berufsanfängern – zu beobachten. Die die Rahmenbedingungen. Das klingt doch
Norm kann und wird nicht die Eigenverant- schon fast nach Konzept – finden Sie nicht?
wortlichkeit der Planer und Ausführenden und  ppp

DAB 05·18 9
[DAB REGIONAL] NEUES AUS DER NORMUNG BAYERN

Neue Normen und förmig gelagerte Verglasungen) sind als kon-


struktive Randbedingungen zu beachten.
kulturellen Erbes. Beide Normen sind im März
erschienen. Mit dem Ziel, die Erhaltungsbedin-

Norm-Entwürfe Im März wurde die Norm DIN 18516-3 Au-


ßenwandbekleidungen, hinterlüftet – Teil 3:
gungen von Kulturgütern zu optimieren, er-
gänzt die zweite Norm die bestehenden allge-
Naturwerkstein – Anforderungen, Bemessun- meinen Normen zur Lüftung.
Text: Jutta Heinkelmann
gen veröffentlicht. Die Norm gilt in Verbindung Als Entwurf wurde die DIN 1356-1:2018-03,

I
mit DIN 18516-1. Sie regelt die Verwendung Bauzeichnungen - Teil 1, Grundregeln der Dar-
m Januar wurde, wie berichtet, die neue von Natursteinplatten nach DIN EN 1469 mit stellung veröffentlicht. Die Frist zur Stellung-
DIN 4109 Schallschutz im Hochbau veröf- Nenndicken ≥ 30 mm für hinterlüftete Außen- nahme beim DIN, die BAK und ByAK gemein-
fentlicht. Ebenfalls erschien die DIN 18197 wandbekleidungen. Übrigens: Statisch bean- sam vorbereiten, läuft bis 16. Juni 2018.
Abdichten von Fugen in Beton mit Fugen- spruchte Klebungen sind nicht zulässig. Wenn Sie mitarbeiten möchten, melden Sie
bändern. Diese Norm regelt das Planen, Be- Mit Ausgabedatum 2018-04 erschien die sich doch bitte unter normung@byak.de. Bei-
messen, Verarbeiten und den Einbau von Fu- DIN 18012 Anschlusseinrichtungen für Gebäu- träge können bis zum 28. Mai an die Bayeri-
genbändern. de - Allgemeine Planungsgrundlagen. sche Architektenkammer geschickt werden, so
Im Februar wurde u. a. die DIN 18008-6 Regelungen zu den räumlichen und techni- dass diese zusammengefasst als eine Stellung-
Glas im Bauwesen – Bemessungs- und Kon- schen Rahmenbedingungen zum Erhalt kultu- nahme der BAK an das DIN weitergereicht
struktionsregeln, Teil 6: Zusatzanforderungen reller Güter finden sich gleich in zwei neu ver- werden können.
an zu Instandhaltungsmaßnahmen betretbare öffentlichten Normen: DIN EN 16893 Erhal- Ebenso als Entwurf veröffentlicht wurde
Verglasungen und an durchsturzsichere Ver- tung des kulturellen Erbes - Festlegungen für DIN 18917 / A1 Vegetationstechnik im Land-
glasungen, neu veröffentlicht. Inhalt sind Re- Standort, Errichtung und Änderung von Ge- schaftsbau – Rasen und Saatarbeiten.  ppp
gelungen zu zusätzlichen Anforderungen an bäuden oder Räumlichkeiten für die Lagerung
Verglasungen, die zu Instandhaltungsmaßnah- oder Nutzung von Sammlungen des kulturel-
men zu betreten oder durchsturzsicher auszu- len Erbes; Deutsche Fassung EN 16893:2018 Bitte beachten Sie, dass dies nur eine
bilden sind. Der Arbeitsschutz ist nicht Gegen- und DIN EN 15759-2 Erhalt des kulturellen Er- Auswahl der DIN-Veröffentlichungen
stand der Norm. Die Normteile 2 (linienförmig bes – Raumklima – Teil 2: Lüftung für den sein kann.
gelagerte Verglasungen) und Teil 3 (punkt- Schutz von Gebäuden und Sammlungen des

Architektenschaft das Bauwerk selbst gerichtet. Das vorgestell-

setzt Maßstab te System unterstützt bei der Einhaltung und


beim Nachweis der bauordnungsrechtlichen

für sicheres Bauen Anforderungen an das Bauwerk. Es soll die

Foto: Bundesingenieurkammer
Lücke bis zur vollkommenen Harmonisierung
der betroffenen europäischen Normen schlie-
Text: Jutta Heinkelmann
ßen – und das kann lange dauern! Eine von

D
der ARGEBAU veröffentlichte „Prioritätenlis-
ie Bundesarchitektenkammer, die te“ weist derzeit über 80 aus nationaler Sicht
Bundesingenieurkammer sowie defizitäre Produktnormen aus und sie ist nicht
Verbände der Wohnungs- und vollständig. In der veröffentlichten Erklärung
Immobilienwirtschaft, des Bau- wird vorgeschlagen, mittels privatrechtlichen Dadurch ist eine Novelle der Bauordnung not-
stoffhandels und der Baustoffhersteller haben Anforderungsdokumenten, die die jeweils wendig geworden. Das bayerische Innenminis-
ein System zur Ausschreibung, Bestellung einschlägigen Leistungsmerkmale aufzeigen, terium hat einen Entwurf vorgelegt, zu dem die
und Bauüberwachung erarbeitet und in einer die bauordnungsrechtlichen Anforderungen Bayerische Architektenkammer Stellung aus-
gemeinsamen Erklärung veröffentlicht. Hin- zu definieren und in der Umsetzung zu ge- führlich genommen hat.  ppp
tergrund sind die in Folge des EuGH-Urteils währleisten.
vom Oktober 2014 notwendig gewordenen Zum Hintergrund: Das EuGH-Urteil
Veränderungen im Bauproduktenrecht. Be- C-100/13 vom 16.10.2014 bewirkte ein Verbot Die Dokumente und weitere
troffen sind alle mit „CE“-gekennzeichneten des „Ü“-Zeichens bei „CE“-gekennzeichneten interessante News finden Sie unter:
Produkte. Die vormals an das Bauprodukt ge- Bauprodukten, da an „CE“-gekennzeichnete www.byak.de/planen-und-bauen/ar-
stellten Anforderungen werden nun – mit al- Bauprodukte keine zusätzlichen staatlichen na- chitektur-technik/normung-und-in-
len Konsequenzen z. B. bzgl. der Haftung - an tionalen Anforderungen gestellt werden dürfen. novation/news.html

10 DAB 05·18
BAYERN TAG DER STADTPLANUNG [„DAB REGIONAL„]

Grafik: Dr. Wolfgang Irber


Städtebauförderung ergeben. Deshalb wurde se über einen sehr langen Zeitraum, teilweise
Stadt planen – ein Thema gewählt, das sich mit den aktuellen mehr als zehn Jahre, erstreckten.

Strategien
Aufgaben und Problemen der kleineren Kom- In ihrem Fachvortrag „Strategien in Zeiten
munen beschäftigt. Dies sind einerseits Kom- der Veränderung“ stellte die Planerin und Ur-

in Zeiten der munen, die im Magnetfeld boomender Städte


liegen und deren Druck ausgesetzt sind. Ande-
banistin Kerstin Faber die Bedeutung von Ko-
operationen und gemeinschaftlichen Aufgaben

Veränderung rerseits sind es Gemeinden im peripheren länd-


lichen Raum mit völlig unterschiedlich gelager-
als Planungsstrategie insbesondere für struk-
turschwache Regionen vor. Als ganz wesent-
ten Problemen und Aufgaben. lich hob sie dabei die Entwicklung eines demo-
Tag der Stadtplanung
Das Konzept erwies sich als voller Erfolg: mit kratischen Selbstverständnisses durch Kommu-
am 15. März 2018 in München über 180 Anmeldungen war diese Veranstal- nikation und Teilhabe sowie durch eine
tung überbucht und insgesamt nahmen we- entsprechende Prozessgestaltung hervor, die
Text: Johannes Dragomir
sentlich mehr Verteter aus Kommunen und Be- die Bürgerinnen und Bürger frühzeitig und

Z
hörden teil als früher. Zudem gelang es, hervor- dauerhafte einbezieht und in die Verantwor-
iel des „Tages der Stadtplanung“, den ragende Referenten für alle Themen zu tung nimmt.
die Bayerische Architektenkammer gewinnen. Durch den Tag führte auf anregende Zusammenfassend kann festgehalten wer-
heuer zum dritten Mal veranstaltete, Weise Irina Hanft, Bayerischer Rundfunk, Dr. den: Nachhaltige Qualität kann vor allem durch
war es nicht nur, die in der Stadtpla- Wolfgang Irber fasste die Tagung auf originelle einen langfristigen Planungsprozess erzielt
nung Tätigen, sondern vor allem auch die Ent- Weise als Konferenzzeichner zusammen (s. o.). werden, der Voraussetzung für das Entstehen
scheidungsträger in den Kommunen und in Nach der Begrüßung durch die Präsidentin einer vertrauensvollen Zusammenarbeit zwi-
den übergeordneten Behörden aus ganz der Bayerischen Architektenkammer, Christine schen Gemeinde und Stadtplaner sowie einer
Bayern zu erreichen. Ziel war es auch, Chan- Degenhart, stellte Ingrid Simet, Ministerialdiri- Planungskultur ist. Der Erfolg der vorgestellten
cen und Potenziale aufzuzeigen, die sich gera- gentin in der Obersten Baubehörde, die ihr Projekte beruht auf guten Ideen, einer kompe-
de aus der intensiven Zusammenarbeit von Haus als Planungspartner für Städte und Kom- tenten Stadtplanung, mutigen kommunalen
Planern und Entscheidungsträgern ergeben, munen vor und erläuterte Bedeutung und Entscheidungsträgern und dem frühzeitigen
mithin also Bürgermeister gemeinsam mit Chancen der Städtebauförderung. und aktiven Einbinden der Bürgerinnen und
Stadtplanern vortragen zu lassen. Zielgruppe Anschließend standen ausgewählte Praxis- Bürger. Und last but not least: Ohne das Inst-
waren die kleineren Gemeinden mit ihren Bür- beispiele im Mittelpunkt. Anhand von vier Pro- rument und die Mittel der Städtebauförderung
germeistern und Mitarbeitern. Zudem sollte jekten, jeweils vorgestellt von Planer/in und mit ihren vielfältigen Programmen wären alle
aufgezeigt werden, welche Entwicklungsmög- Bürgermeister, erhielten die Teilnehmer vielfäl- diese Planungen in dieser Form nicht möglich
lichkeiten sich gerade für die kleineren Ge- tige Einblicke in Ortsentwicklungsplanungen. gewesen. Womit der hohe Wert der Städte-
meinden durch den Einsatz von Mitteln der Auffallend war, dass sich alle Planungsprozes- bauförderung deutlich wird.  ppp

DAB 05·18 11
[žDAB REGIONALž] FORT- UND WEITERBILDUNG BAYERN

Lehrgang Building Information Modeling


(BIM) Professional
14.05.2018 - 06.07.2018 oder 12.11.2018 - 01.02.2019
an der TUM School of Management, München
in Kooperation mit der Bayerischen Architektenkammer
Foto: TU München
Text: Oliver Heiss

D
igitales Planen und Bauen ist die Methoden und Werkzeuge zur erfolgreichen
Zukunft in Architektur und Bauin- Projektabwicklung mit BIM. Die Teilneh-
genieurwesen. Besonders für Ar- mer/-innen werden in die Lage versetzt, BIM
chitekten/-innen wird es immer effektiv zu nutzen sowie eigene Strategien für
wichtiger, ihre Arbeitsprozesse digital abzu- ihre Projekte zu entwickeln.
bilden. Der Schlüssel dazu ist die innovative Fallstudien und Gruppenübungen sowie in-
Weitere Informationen, Anmeldung sowie Methodik Building Information Modeling teraktiver Austausch mit Dozenten/-innen und
die kommenden Termine finden Sie unter: (BIM). Teilnehmer/-innen schaffen eine Workshop-At-
www.eec.wi.tum.de/certificate-pro- Im Zertifikatsprogramm „BIM Professional“ mosphäre mit hohem Praxisbezug. Als Voraus-
grams/bim/ an der Technischen Universität München er- setzungen sollten die Teilnehmer/-innen eine
werben Architekten/-innen zukunftsweisende relevante Berufserfahrung von mindestens 2
Teilnahmegebühr: 7.500,-€, Mitglieder
und wissenschaftlich fundierte Kenntnisse zum Jahren haben sowie idealerweise einen Hoch-
der Bayerischen Architektenkammer er-
digitalen Planen und Bauen. In drei Modulen schul- oder Fachhochschulabschluss. Mitglie-
halten 10% Rabatt auf den Teilnahme-
lernen sie in den Bereichen Technologie, Pro- der der Architektenkammer erhalten 10 % auf
preis
zesse, Menschen und Richtlinien modernste den Teilnahmepreis. ppp

Architektur Denken: Was ist Glück?


Architektur denken: Was ist Glück?
Erstmals im Sommer: Bei der vierten Staffel der Seminar-
Bayerische Architektenkammer (Altbau)
reihe haben Sie Gelegenheit, grundlegende Texte über Waisenhausstraße 4, 80637 München
das gute Leben zu diskutieren. Referent/in:
Martin Lindemann, Bayernkolleg Augsburg

S
Text: Martin Lindemann

ie wollen Ihre tägliche Arbeit bereichern, neue Ideen gewin-


Themen
nen und wieder einmal über zentrale Themen der Architek- 26. April 2018, 18.00 - 20.00 Uhr
p
tur nachdenken? Die Veranstaltungsreihe „Architektur den- Aristoteles, Nikomachische Ethik
ken“ bietet Ihnen Gelegenheit dazu. Schon zu Hause be- 17. Mai 2018, 18.00 - 20.00 Uhr
p
schäftigen Sie sich intensiv mit den jeweiligen Texten und Themen; an Epikur, Philosophie der Freude
den Abenden haben wir viel Zeit, diese zu diskutieren, ihre Thesen 14. Juni 2018, 18.00 - 20.00 Uhr
p
kritisch zu befragen und eigene weiterführende Gedanken zu ent- Marc Aurel, Selbstbetrachtungen
wickeln. Die konkreten Fragen der Architektur finden oft erstaunliche
19. Juli 2018, 18.00 - 20.00 Uhr
p
Antworten.
Wilhelm Schmid, Glück
Die Sommerstaffel von Architektur Denken folgt dem Motto „Glück“.
Die Architektur in all ihren Facetten will dem ‚guten Leben‘ der Men- Gebühr:
schen dienen - also dem, was man traditionell ‚Glück‘ nennt, die grie- 25,00 € für Kammermitglieder / Absolventen, 25,00 € für Gäste
chische Antike sprach von der ‚eudaimonía‘. Was braucht der Mensch, Alle weiteren Information und zur Anmeldung:
um glücklich zu sein? Was gehört zu einem guten Leben? Die Archi- https://bit.ly/2vwgtoT
tektur leistet hierzu einen wesentlichen Beitrag.  ppp

12 DAB 05·18
v.l.n.r.: Karlheinz Beer, Thomas Thumann, Matthias Seemann, Carmen Boßle, Willibald Gailler, Ursula Heller und Johannes Berschneider

Erst Weihrauch, dann „piksen“


Podiumsdiskussion „Mitanand reden“ in Neumarkt am 10. April 2018
Text: Eric Mader

W
eihrauch gab es zuerst bei Kabarettist Mäc Härder wurde bis spät in die ben war, kündigte
der Podiumsdiskussion Nacht gefeiert. Und die Ausstellung „(T)raum Ursula Heller an, die
„Mitanand reden“, die Ar- - Architektur im Schuhkarton“ hat 5.500 Be- Podiumsgäste nun
chitekt und Innenarchitekt sucher angelockt. auch ein wenig
Johannes Berschneider als Abschlussveran- Weihrauch gab es „piksen“ zu wollen.
staltung der Neumarkter Architekturwochen daher auch bei der
im Museum für historische Maybachfahrzeu- ersten Fragerunde Warum ist
ge organisiert hat. Und das zu Recht, wie der von Ursula Hel-
Berschneider in seiner mit oberpfälzer Humor ler, BR, moderierten
der Land-
gewürzten Einführung eindrucksvoll vortrug: Podiumsdikussion kreis
An den prominentesten Orten der Stadt hin- mit dem Neumarkter so schnell?
gen zwei Monate lang große „A+B = NM“-Pla- Oberbürgermeister
kate, bei den drei Vortragsveranstaltungen Thomas Thumann, Heller wollte also wissen, weshalb Baugeneh-
der Architekten An- Stadtbaumeister Matthias Seemann, Landrat migungsverfahren in der Stadt Neumarkt we-
dreas Meck, Jürgen Willibald Gailler, seiner Abteilungsleiterin Car- sentlich länger als im Landkreis dauern. OB
Mayer H. und Volker men Boßle sowie Kammervizepräsident Karl- Thumann und Landrat Gailler waren sich einig,
Staab war das May- heinz Beer. Nachdem die wesentlich auf Initia- dass sich nicht nur die Aufgabenstellungen in
bach-Museum bis tive von Johannes Berschneider zurückgehen- Stadt und Landkreis unterscheiden, sondern
zum letzten Platz de überaus positive baukulturelle Entwicklung auch eine differenzierte Betrachung nötig sei,
gefüllt, beim großen in der Stadt und im Landkreis Neumarkt in um diese Frage zu beantworten: In der Stadt
Architekturfest mit den letzten beiden Jahrzehnten hervorgeho- seien die Aufgaben nicht zuletzt aufgrund der

DAB 05·18 13
[DAB REGIONAL] TANO BAYERN

geplanten Ansiedlung der Hochschule kom- qualitätsvollen Entwicklung in der Region bei-
plexer und insgesamt hätten die Anforderun- tragen könne, fand auf den Podium jedoch
gen vor allem im Bereich des vorbeugenden keine Zustimmung. Stadtbaumeister See-
Brandschutzes zugenommen. Dies stelle die mann verwies darauf, dass es seiner Einschät-
Genehmigungsbehörden vor große Herausfor- zung nach angesichts der Vielzahl von einge-
derungen. reichten Bauanträgen und der für deren Be-
Vizepräsident Beer konnte die Zunahme der arbeitung zur Verfügung stehenden Zeit nicht
Anforderungen auf Landes-, Bundes- und Eu- sinnvoll sei, eine zusätzliche formale Ebene
ropaebene nur bestätigen. Keine leichte Auf- einzuziehen.
gabe für den Berufsstand. Er versicherte, dass Die Juristin Carmen Boßle relativierte den
die Kammer hier im Rahmen ihrer Möglichkei- Qualitätsbegriff. Er sei nach ihrer Ansicht vor doch immerhin waren sich alle Podiumsgäste
ten gegensteuere und spielte Ursula Heller mit allem Geschmackssache. Landrat Gailler setz- einig, dass Toskana-Häuser nicht in die Ober-
seiner Frage, wie es unter solchen Bedingun- te eher auf den Dialog zwischen Planer und pfalz gehörten. Es gelte daher bei der künfti-
gen möglich sei, politische Steuerungsmecha- Nutzer, wenn er betonte, dass Architektur gen baulichen Entwicklung, so Neumarkts
dann gelungen sei, wenn sie den Bauherren Stadtbaumeister Seemann, nicht alles zu er-
gefalle. möglichen.
Im Laufe der kurzweiligen und charmant-hart- So konnte man nach zahlreichen Publikums-
näckig von Ursula Heller moderierten Diskus- beiträgen den Eindruck mit nach Hause neh-
sion wurden zahlreiche weitere Themen ange- men, dass die Neumarkter ihre Architekturre-
sprochen: Sie reichten von der Landesentwick- gion auch künftig qualitätsvoll weiterent-
lungsplanung und dem Anbindegebot über wickeln werden. Lebendig war die Diskussion
die Denkmalpflege und Dorfkernaktivierung bis und sie ermöglichte tiefe Einblicke in den Ent-
hin zum Ganzjahresschwimmbad und dem in- stehungszusammenhang von Baukultur vor
tegrierten Stadtentwicklungskonzept Neu- Ort. Man muss halt „mitanand reden“, am bes-
markts. Diskutiert wurde auch, inwieweit das ten mit allen am Baugeschehen Beteiligten,
nismen für die Entstehung guter Architektur Einfamilienhaus als Wohnmodell der Zukunft den Planern, den Politikern, den Bauherren
zu entwickeln, geschickt den Ball für die ausgedient hat. Gefordert wurde die Einrich- und den Bürgern, um die Voraussetzung da-
nächste Fragerunde zu. tung einer Erstberatungsstelle für Baukultur. für zu schaffen, dass auch künftig Baukultur
Zwar gab es hierfür weder von OB Thumann auf hohem Niveau entstehen kann.  ppp
Wie entwickeln wir Neu- noch von Landrat Gailler konkrete Zusagen,

markt qualitätsvoll weiter?


Wie qualitätsvolle Architektur in einer Region
mit staunenswert geringer Prokopf-Verschul-
dung am 1. Januar 2017 von 12,46 € (Stadt
Neumarkt) und einem Wachstum des Brutto-
inlandsprodukts zwischen 2005 und 2015 von
61,2 % (Landkreis) künftig entstehen kann,
stand anschließend im Vordergrund. Beer un-
terstrich die Notwendigkeit, den ländlichen
Raum und dabei gerade auch alltägliche Ar-
chitektur qualitätsvoll zu gestalten, schließlich
sind Bauten ein langlebiges Wirtschaftsgut,
das auch für künftige Generationen wertvoll
Fotos: Mader, ByAK und Schmid, TANO

sein soll. Um hochwertige Baukultur zu schaf-


fen, sei eine Beschäftigung mit den Menschen
nötig und vor allem brauche „Qualität den
Dialog“, so der Kammervizepräsident.
Die sich hieran unmittelbar anschließende Fra-
ge, ob der beim Neumarkter Stadtrat von Jo-
hannes Berschneider angeregte Gestaltungs-
beirat als fachliches Beratungsgremium zur

14 DAB 05·18
BAYERN WIR FÜR SIE [‡DAB REGIONAL‡]

Lotsin an Bord
Ansprechpartnerin für angestellte und beamtete
Kammermitglieder in der Geschäftsstelle

S
ie sind als Kammermitglied angestellt oder beamtet tä-
tig? Dann geht es Ihnen so wie rund 54 % der insge-
samt ca. 24.000 ihrer Kolleginnen und Kollegen der
Fachrichtung Architektur, Innenarchitektur, Land-
schaftsarchitektur und Stadtplanung in Bayern. Für die Belange
der Kammermitglieder mit Tätigkeitsart „angestellt“ oder „be-
amtet“ gibt es auf den Internetseiten der Bayerischen Architek-
tenkammer schon seit längerem ein spezielles Angebot. Sie fin-
den es unter:

www.byak.de/architektenkammer/wir-fuer-sie/
angestellte-und-beamte.html

Darüber hinaus steht Ihnen in der Geschäftsstelle mit Syndikus-


rechtsanwältin Kathrin Körner ab sofort eine direkte Ansprech-
partnerin zur Verfügung, die Sie durch alle Themen lotst, die
angestellte und beamtete Architektinnen und Architekten be-
treffen.  ppp

Neuauflage: 10 Fragen – 10 Antworten


Die Architektin, der Architekt
Text: Katharina Matzig

A
lles neu macht der Mai: Druckfrisch Haus der Architektur zeigen, auch die architek-
liegt die Neuauflage des Kammer- tonische Gewissensfrage, in der Dr. Martin
Bestsellers „10 Fragen – 10 Antwor- Düchs, Architekt und Philosoph, erläutert, war-
ten“ vor! Seit Jahrzehnten, immer um es durchaus auch moralische Gründe gibt,
wieder aktualisiert und grafisch „erfrischt“, in- mit dem Architekten statt mit dem Bauträger zu
formiert das blaue Heft interessierte Laien, Bau- planen. Das Heftchen ist kostenlos bei der Ge-
herren, Politiker, Nachbarn oder Schüler über die schäftsstelle erhältlich. Wir freuen uns über Ihre
Aufgaben und Leistungen des Architekten, In- Bestellungen: info@byak.de.
nenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Anfang des Jahres bereits sind die vier
Stadtplaners. Klar und verständlich werden die Leporellos „Die Architektin, der Architekt. Ein
Fragen beantwortet, was der Architekt für den Beruf – viele Aufgaben“, „Die Innenarchitektin,
Bauherrn leistet, wie man mit ihm zusammen- der Innenarchitekt. Ein Beruf – viele Aufgaben“,
arbeitet, wofür er haftet, wie man ihn findet und „Die Landschaftsarchitektin, der Landschaftsar-
Foto: Katharina Matzig, ByAK

warum es sich lohnt, mit dem Architekten zu- chitekt. Ein Beruf – viele Aufgaben“, „Die Stadt-
sammenzuarbeiten. Es wird erklärt, was ein Ar- planerin, der Stadtplaner. Ein Beruf – viele Auf-
chitektenwettbewerb ist und welche Aufgaben gaben“ textlich und bildlich überarbeitet neu er-
die Bayerische Architektenkammer hat. Neu ist schienen. Auch dieses Informationsmaterial
neben aktualisierten Texten und Fotos, die den steht Ihnen selbstverständlich kostenlos zur Ver-
sanierten Altbau der Geschäftsstelle sowie das fügung! ppp

DAB 05·18 15
[˜DAB REGIONAL˜] LITERATURTIPPS BAYERN

Zeitgenössische Architektur
in Landshut
„architektur und kunst landshut e. V.“ gibt Architekturführer heraus

Text: Eric Mader und Katharina Matzig

S
chwarz natürlich. Ist ja klar, dass ein Architek- chitektouren und des Landshuter ArchitektOurbusses.
turführer einen gediegenen ersten Eindruck Etwa ein Drittel der eingereichten Vorschläge wurde
machen muss: „landshutarchitektur 2002 bis von einer unabhängigen Jury ausgewählt. Sortiert
2016“. Kleingeschrieben natürlich. Ob Otl Ai- sind die Bauten in 10 Kapitel, die jeweils einem Stadt-
cher hier Vorbild war oder sich die Autoren von archi- teil Landshuts entsprechen. Der städtebauliche Kon-
architektur und
teketur und kunst e. V. landshut, die den gerade er- text wird dem Architekturflaneur also mitvermittelt,
kunst e. V. Landshut
schienenen 158 Seiten starken Führer im Selbstverlag der sich überdies anhand der eingeklebten Karte, auf
in zus. mit der Stadt
herausgegeben haben, sich direkt am Bauhaus orien- der die vorgestellten Projekte farbig hervorgehoben
Landshut (Hrsg.)
tiert haben, wissen wir nicht. Dafür verrät der Titel, sind, im Landshuter Stadtraum orienterieren kann.
landshutarchitektur dass es einen Vorgängerband gegeben haben muss. Auch in die Hand nimmt man den Band gerne: Profes-
2002-2016
In der Tat hat der überaus aktive Landshuter Verein be- sionelle Bilder, mattgestrichenes dickes Papier und
Selbstverlag: 2018, 158 S. reits im Vorfeld der 800-Jahrfeier der Stadt Bauten aus druckfrischer Geruch.
ISBN 978-3-927612-37-2
€ 14,90
den Jahre 1950 bis 2002 vorgestellt. Den Redaktionsmitgliedern um Vereinsvorsitzende
Insgesamt 57 Gebäude stellt der gerade erschie- Barbara Anetsberger ist somit, wie Alexander Putz im
nene Führer jeweils auf einer Doppelseite mit Text, ei- Vorwort schreibt, eine Augenschule, ein Leitfaden und
nem Bild, Grundriss und Plänen vor. Grundlage für die eine Anregung gelungen, sich in der vornehmlich für
Auswahl waren Bewerbungen von Bauherren und Ar- ihre historischen Bauten bekannten Stadt Landshut
chitekten, Recherchen der Redaktionsmitglieder, die mit zeitgenössischen Gebäuden zu beschäftigen.
Ergebnisse des Landshuter Bauherrenpreises, der Ar-  ppp

Zukunft Bauen Forschung für die Praxis | Band 13

Bauliche Hygiene
Bauliche Hygiene im Klinikbau
im Klinikbau
Planungsempfehlungen für die
bauliche Infektionsprävention
in den Bereichen der Operation,
Notfall- und Intensivmedizin
Planungsempfehlungen für die bauliche Infektionsprävention in
den Bereichen der Operation, Notfall- und Intensivmedizin

Text: Loni Siegmund

D
Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumfor- ie kostenfreie Broschüre wur- Der Leitfaden skizziert unter anderem
schung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen de von einem interdisziplinä- Schemagrundrisse für Operationsberei-
und Raumordnung (BBR) (Hrsg.) ren Team erarbeitet: Planer, che, Intensivstationen und zentrale Not-
Bauliche Hygiene im Klinikbau Klinikbetreiber, Ausstatter und aufnahmen. Ziel ist es, Klinikpersonal,
Planungsempfehlungen für die bauliche Infektionsprävention Materialhersteller geben konkrete Hilfe- Ärzten und Patienten hygienesichere
in den Bereichen der Operation, Notfall- und Intensivmedizin
stellungen für die Planung, die Ausstat- Räume anzubieten, in denen Übersicht-
Zukunft Bauen, Forschung für die Praxis, Band 13
tung und den Ablauf in Klinken und lichkeit, Orientierung und kurze Wege
74 Seiten, ISBN 978-3-87994-291-6
Krankenhäusern. In diesen Gebäuden zwischen hygienerelevanten Räumen be-
Kostenloser Download unter: müssen hohe hygienische Anforderun- stehen. Zudem muss Flexibilität für zu-
www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/Veroeffentlichungen/Zu-
gen eingehalten werden, um Patienten künftige Veränderungen gegeben sei.
kunftBauenFP/2018/band-13-dl.pdf?_blob=public-
ationFile&v=2 und Krankenhauspersonal vor neuen, ppp
vermeidbaren Infektionen zu schützen.

16 DAB 05·18
BAYERN AUS DEN VERBÄNDEN [ªDAB REGIONALª]

Flanier mit mir! Fla|neur [fla‘nø:ɐ] <altisl.-fr.> der; -s, -e: jmd., der flaniert.
fla|nieren: ohne bestimmtes Ziel langsam spazieren
Flanier mit mir! - architekturphilosophische Spaziergänge

Flanier mit mir!


„Gedanken ohne Inhalt sind leer, Immanuel Kants Einsicht fol- im Vordergrund steht. Das kos- Eine Anmeldung ist erforderlich

architekturphilosophische Spaziergänge Augsburg - 2018


Anschauungen ohne Begriffe gend geht es bei den architek- tenfreie und öffentliche Format unter

Architekturphilosophische Spaziergänge in
sind blind. Daher ist es eben so turphilosophischen Spaziergän- des Spaziergangs ist gleicher- sekretariat@bda-bayern.de
notwendig, seine Begriffe sinn- gen darum, im unmittelbaren maßen für die interessierte Öf-
lich zu machen (d. i. ihnen den Kontakt zu Gebäuden und städ- fentlichkeit, ArchitektInnen und Konzeption und Organisation:
Gegenstand in der Anschauung tischen Räumen über Architek- PhilosophInnen gedacht. Julia Mang-Bohn,

Augsburg 2018. Eine Veranstaltungsreihe der beizufügen), als seine Anschau-


ungen sich verständlich zu ma-
tur und Stadt nachzudenken,
wobei die Sichtweise von Phi- Durch ein Audioguide-System
Architektin BDA
Dr. Martin Düchs,
chen (d.i. sie unter Begriffe zu losophinnen und Philosophen wird dafür gesorgt, dass alle Architekt BDA ao und Philosoph

Stiftung des BDA Bayern bringen).“ Teilnehmer den Referenten


stets und unter den wechseln-
den Bedingungen der Stadt
Eine Veranstaltung der Stiftung
des BDA-Bayern
akustisch gut verstehen.

N
Text: Julia Mang-Bohn Themen + Termine

1. Spaziergang: 3. Spaziergang:

ach Bamberg 2015 und München 2016 werden Freitag 04. Mai, 16:00 Uhr
In (e)Motion –
Freitag 15. Juni, 16:00 Uhr
Architektur und Moral
Modi der Bewegung und des Prof. Dr. Christian Illies
die architekturphilosophischen Spaziergänge Denkens in der Stadt
Philipp Tschochohei
Treffpunkt: vor dem Theater,
Fuggerstraße

2018 in Augsburg fortgesetzt. Die Stiftung des Treffpunkt: Augsburg Haupt-


bahnhof, Ausgang Süd
Route: Theater, Dom, Grand-
hotel Metropolis, Fugger und

BDA Bayern möchte mit diesem Format glei- Route: Hauptbahnhof, Königs- Welsermuseum, entlang Stadt-
platz, Rathausplatz, Steingasse/ graben bis zum Lug ins Land
Stadtmetzg/Mauerberg, Dom (Stadtmauer)
chermaßen die interessierte Öffentlichkeit, ArchitektInnen 2. Spaziergang: 4. Spaziergang:
Freitag 18. Mai, 16:00 Uhr Freitag 20. Juli, 16:00 Uhr
und PhilosophInnen ansprechen. Wie schon in den vergan- Wer soll hier eigentlich woh-
nen? Menschenbilder in der
Daheim Sein.
Architektur und Glück

genen Veranstaltungen geht es darum, in unmittelbarem Architektur


Dr. Martin Düchs
Martin Lindemann
Treffpunkt: City-Galerie vor

Kontakt zu Gebäuden und städtischen Räumen über Archi-


Treffpunkt: Fuggerei, Platz dem Eingang an der Jakober-
nach dem Eingang von der wallstraße
Jakoberstraße (bitte kommen
Route: City-Galerie, östliches
tektur und Stadt nachzudenken, wobei die philosophische Sie frühzeitig, am Eingang sind
vor Beginn der Veranstaltung
Lechviertel / Ulrichsviertel,
ehem. Hasenbräugelände, Ma-
die Eintrittsgebühren für die
Sichtweise im Vordergrund steht. Fuggerei von jedem Teilnehmer
selbst zu entrichten)
ximilianstraße, Moritzkirche

Durch ein modernes Audioguidesystem wird dafür gesorgt, Route: Fuggerei, Lechviertel,
Provinostraße/Prinzstraße, TIM

dass alle Teilnehmer den Referenten stets und unter den Photogrundlage: by © Pierre André, wikimedia commons, bearbeitet

wechselnden Bedingungen der Stadt gut verstehen.ppp

Themen und Termine


Freitag, 4. Mai 2018, 16:00 Uhr
p
Philipp Tschochohei, In (e)motion – Modi der Bewegung in der Stadt
Treffpunkt: Augsburg Hauptbahnhof, Ausgang Süd; Route: Hauptbahnhof – Königsplatz – Rathausplatz - Steingasse/Stadtmetzg/Mauerberg
- Dom
Freitag, 18. Mai 2018, 16:00 Uhr
p
Dr. Martin Düchs, Wer soll hier eigentlich wohnen? Menschenbilder in der Architektur.
Treffpunkt: Fuggerei, Platz nach dem Eingang von der Jakoberstraße (bitte kommen Sie frühzeitig, am Eingang sind vor Beginn der Veran-
staltung die Eintrittsgebühren für die Fuggerei von jedem Teilnehmer selbst zu entrichten); Route: Fuggerei - Lechviertel – Provinostraße/
Prinzstraße – TIM
Freitag, 15. Juni 2018, 16:00 Uhr
p
Prof. Dr. Christian Illies, Architektur und Moral
Treffpunkt: vor dem Theater, Fuggerstraße; Route: Theater – Dom - Grandhotel Metropolis – Fugger und Welsermuseum - entlang Stadtgra-
ben bis zum Lug ins Land (Stadtmauer)
Freitag, 20. Juli 2018, 16:00 Uhr
p
Martin Lindemann, Daheim Sein. Architektur und Glück.
Treffpunkt: City-Galerie vor dem Eingang an der Jakoberwallstraße; Route: City-Galerie - östliches Lechviertel/Ulrichsviertel - ehem. Hasen-
bräugelände - Maximilianstraße - Moritzkirche
Anmeldung erforderlich unter: Sekretariat@bda-bayern.de
Konzeption und Organisation: Julia Mang-Bohn, Architektin, und Dr. Martin Düchs, Architekt und Philosoph

DAB 05·18 17
[’DAB REGIONAL’] AUS DEN VERBÄNDEN BAYERN

Architekturfilmpreis bei der internationalen


Regensburger Kurzfilmwoche verliehen
Gewinner ist CLANKER MAN von Ben Steiner

Text: Silke Bausenwein

Foto: Julia Knorr


D
ie internationale Kurzfilmwoche Die Bezirksgruppe Regensburg
Regensburg ist mit ca. 4.000 Ein- des Bunds deutscher Baumeister,
sendungen und rund 8.000 Besu- Architekten und Ingenieure (BDB) v. l. n. r.: Ferdinand Schmack, Laura Engelhardt, Stefan Vogl,
chern und Filmemachern aus aller und der Treffpunkt Niederbayern Insa Wiese, Philipp Weber, Andreas Eckl, Silke Bausenwein
Welt eines der bedeutendsten Kurzfilmfesti- Oberpfalz der Bayerischen Archi-
vals Süddeutschlands. In den Wettbewerben tektenkammer (TANO) haben eine Förder- englischen Regisseurs Ben Steiner - eine fik-
der letzten Jahren finden zunehmend Filme gruppe gebildet, die bei der 24. Internationa- tive Dokumentation, die einen Angestellten
mit architektonischem Bezug Platz. Sie sind len Kurzfilmwoche vom 14. - 21. März 2018 begleitet, der für urbanes Flair sorgt, indem
oft sehr eigensinnig erzählt und haben selten gemeinsam mit der Ferdinand Schmack jun. er scheinbar verloren gegangene Gegenstän-
eine Chance auf einen allgemeinen Preis. In- GmbH bereits zum zweiten Mal einen wett- de arrangiert und so für Geräusche und
sa Wiese, die Künstlerische Leiterin des Fes- bewerbsübergreifenden Architekturfilmpreis Schreie auf der Straße sorgt (vimeo.
tivals, und Andreas Eckl, Vorsitzender des Ar- ausgelobt haben. Mit Willi Dorner, Wien com/214931224).
chitekturkreises Regensburg, spannen seit (Choreograf und Preisträger 2017) | Moritz Sponsoren und Jury sehen den Architek-
einiger Zeit zwischen den beiden Genres Ar- Holfelder, München (Autor und Redakteur turfilmpreis als Chance, die komplexe Thema-
chitektur- und Kurzfilm einen thematischen BR) | Peter Riepl, Linz (Architekt und Gestal- tik von Architektur und Städtebau einer brei-
Bogen, indem sie architekturbezogene Kurz- tungsbeirat in Regensburg) konnte hierfür ei- teren Öffentlichkeit zu vermitteln. Gut so,
filme mit fachbezogenen Architekturvorträ- ne hochkarätige Jury gewonnen werden. denn das Bauen ist in der Tat mehr als nur die
gen kombinieren. Gewinner ist der Film „Clanker Man“ des Produktion einzelner Häuser. ppp

Auszeichnung: Gute Bauten Franken 2018


Text: BDA KV Nürnberg-Mittelfranken-Oberfranken

D
er Bund Deutscher Architekten BDA ten Arbeiten einzureichen, soweit sie nicht be- Jury
Bayern, Kreisverbände Nürnberg- reits im Rahmen der vorherigen Auslobungen
Mittelfranken-Oberfranken und eingereicht wurden. Die Anzahl der einzurei- Helmut Dietrich, Dietrich Untertrifaller
p
Würzburg-Unterfranken, lobt die chenden Arbeiten ist nicht begrenzt. Architekten, Bregenz
Auszeichnung Guter Bauten in Franken seit Die Bewerbung erfolgt im Onlineverfahren. Katja Knaus, Yonder – Architektur und
p
1998 zum achten Mal aus. Im Mittelpunkt des Ab Montag, den 22.05.2018, 10.00 Uhr, kön- Design, Stuttgart
Preises stehen das Werk, der Bauherr und sein nen sich die Teilnehmer unter Christine Lippert, Baureferentin Stadt Fürth
p
Architekt. Die Auszeichnung Guter Bauten soll Eva Reber, Architektin BDA, Dortmund
p
zeitgenössische Architektur der Region und www.frankenpreis.de Enrico Santifaller, Architekturjournalist,
p
den Dialog mit der Öffentlichkeit fördern. Es Frankfurt/Main  ppp
können ein Bauwerk, eine Gebäudegruppe online anmelden.
oder realisierte städtebauliche Planungen aus- Die eingegebenen Daten lassen sich bis zum Rückfragen zur Auslobung können an
gezeichnet werden. endgültigen Dateneingabeschluss am Herrn Gräßel gerichtet werden:
17.06.2018 (Anmeldung zur Teilnahme bis Tim Gräßel Architekt BDA, Telefon
Teilnahmeberechtigung 12.00 Uhr; Schließung des Onlineportals um 09131.923 95 50,
Jeder Bauherr, jede Bauherrin und/oder Archi- 24.00 Uhr) beliebig oft anpassen. Für jedes E-Mail:
tektinnen, Architekten sind berechtigt, Unter- eingereichte Objekt wird eine Gebühr von tim.graessel@graessel-architekten.de
lagen der seit 2013 in den Regierungsbezirken 250,- Euro erhoben. Der Teilnehmer erhält mit BDA Kreisverband Nürnberg-Mittel-
Ober-, Mittel- und Unterfranken fertiggestell- der Anmeldung eine Zahlungsaufforderung. franken-Oberfranken

18 DAB 05·18
BAYERN VERANSTALTUNGEN DER BYAK [¸DAB REGIONAL¸]

Weiterbildung, Veranstaltungen, Beratungen


Fortbildungsveranstaltungen der Bayerischen Architektenkammer
Kontakt | Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München,
Telefon: (089) 13 98 80-0, Telefax (089) 13 98 80-33, E-Mail: akademie@byak.de.

Datum Ort Veranstaltungen und Referenten Gebühr Veranstalter und


Anmeldung
02.05. - 04.05.2018 Haus der Architektur Brandschutznachweise für die Gebäudeklassen EUR 390,- www.byak.de
09:30 - 16:00 Uhr Waisenhausstr. 4 1 bis 5 nach BayBO
80637 München Ref.: BDin Dipl.-Ing. Sabine Frohnmüller, Architektin, Bayerisches
Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr, München | Dipl.-Ing.
(FH) Josef Mayr, Wolfratshausen | Dipl.-Ing. (FH) Joseph Messerer,
Leitender Branddirektor a. D., München
03.05.2018 Haus der Architektur Holzbau - sicher geplant! Bauphysik und Brandschutz EUR 150,- www.byak.de
09:30 - 17:00 Uhr Waisenhausstr. 4 Ref.: Dipl.-Ing. Univ. Frank Lattke, Architekt, Augsburg | Dr.-Ing. Gäste
80637 München Mandy Peter, ö. b. u. v. Sachverständige für Holzbau, München EUR 220,-
03.05.2018 - Graf-Zeppelin-Haus Erdarbeiten - Planen und Bauen mit Böden www.akbw.de/
07.12.2019 Olgastrasse 20 fortbildung.html
09:30 - 17:00 Uhr 88045 Friedrichshafen Buchung beim Kooperationspartner
04.05. - 09.06.2018 Haus der Architektur Frau am Bau - Souverän führen, überzeugend handeln EUR 490,- www.byak.de
09:30 - 17:00 Uhr Waisenhausstr. 4 Ref.: Dipl.-Ing. Gerhild Burkard, Architektin, Köln Gäste
80637 München EUR 650,-
05.05.2018 Haus der Architektur Baudurchführung in der Landschaftsarchitektur: Termine und EUR 150,- www.byak.de
09:30 - 17:00 Uhr Waisenhausstr. 4 Fristen im Zuge der Bauleitung Gäste
80637 München Ref.: Dipl.-Ing. Uwe Fischer, Landschaftsarchitekt, Stadtplaner, EUR 220,-
Eching | Arndt Kresin, FA für Bau- und Architektenrecht, München
07.05.2018 Haus der Architektur „Schule macht sich!“ EUR 150,- www.byak.de
09:30 - 16:00 Uhr Waisenhausstr. 4 Partizipation im Schulbau - Prozesse und Methoden
80637 München Ref.: Dr. Ralph Boch, Geschäftsführer der Hans-Sauer-Stiftung,
“Schule macht sich!“, München | Christian Dobmeier, Mitglied der
Schulleitung, Gymnasium Neubiberg, München | Leitung:
Dipl.-Ing. Stephanie Reiterer, Innenarchitektin, MA Stage Design,
Regensburg | Dipl.-Ing. Jan Weber-Ebnet, Architekt, München
08.05.2018 Haus der Architektur Nachhaltigkeit Gestalten - Maßgebliche Nachhaltigkeitsaspekte EUR 150,- www.byak.de
09:30 - 17:00 Uhr Waisenhausstr. 4 nach HOAI-Leistungsphasen integrieren Gäste
80637 München Ref.: Dipl.-Arch. ETH Andrea Georgi-Tomas, Architektin, DGNB- EUR 220,-
Senior-Auditorin, Darmstadt | Dr.-Ing. Matthias Fuchs, Archi-
tekt, DGNB-Auditor, Darmstadt
08.05. - 09.05.2018 Presseclub Nürnberg VOB - Ausschreibung und Vergabe EUR 190,- www.byak.de
09:30 - 16:30 Uhr Gewerbemuseums- Ref.: Carsten Eichler, FA für Bau- und Architektenrecht, Gäste
platz 2 München | Dipl.-Ing. Univ. Christian Köhler, Architekt, München EUR 280,-
90403 Nürnberg (Warteliste)
08.05.- 16.05.2018 Haus der Architektur SiGeKo I: Arbeitsschutzfachliche Kenntnisse EUR 640,- www.byak.de
09:30 - 16:30 Uhr Waisenhausstr. 4 Ref.: Dr. rer. nat. Dipl.-Phys. Reinhard Obermaier, Hattersheim Gäste
80637 München EUR 850,-
08.05.2018 Haus der Architektur Das zulässige Maß der baulichen Nutzung im Innenbereich - EUR 90,- www.byak.de
18:00 - 21:00 Uhr Waisenhausstr. 4 Chancen und Grenzen Gäste
80637 München Ref.: Dr. Robert Biedermann, Stadtplaner, FA für Verwaltungs- EUR 150,-
recht, München | Ltd. BD Dipl.-Ing. Thomas Rehn, Referat für
Stadtplanung und Bauordnung, LH München
09.05.2018 Kulturspeicher Architektenverträge nach dem 01.01.2018 EUR 65,- www.byak.de
13:30 - 15:00 Uhr Oskar-Laredo-Platz 1 Ref.: Fabian Blomeyer, Rechtsanwalt, Geschäftsführer Recht
97080 Würzburg und Verwaltung der Bayerischen Architektenkammer, München

DAB 05·18 19
[§DAB REGIONAL§] VERANSTALTUNGEN DER BYAK BAYERN

Datum Ort Veranstaltungen und Referenten Gebühr Veranstalter und


Anmeldung
15.05.2018 Haus der Architektur Architektur für Menschen mit Demenz EUR 175,- www.byak.de
09:30 - 17:00 Uhr Waisenhausstr. 4 Ref.: Dipl.-Ing. Gudrun Kaiser, Architektin, Aachen Gäste
80637 München EUR 255,-
16.05.2018 Haus der Architektur Abstandsflächenrecht und öffentliches Baunachbarrecht EUR 90,- www.byak.de
09:00 - 13:00 Uhr Waisenhausstr. 4 Ref.: Prof. Dr. Michael Hauth, FA für Verwaltungsrecht, Gäste
80637 München München/Weimar EUR 150,-
16.05.2018 Haus der Architektur Das neue Bauvertragsrecht: Praktische Umsetzung bei Vergabe EUR 65,- www.byak.de
18:00 - 20:00 Uhr Waisenhausstr. 4 und Bauüberwachung Gäste
80637 München Ref.: Carsten Eichler, FA für Bau- und Architektenrecht, München EUR 95,-
17.05.2018 Haus der Architektur Bauschäden vermeiden: Fehlerfreies Planen unter Anwendung EUR 150,- www.byak.de
09:30 - 17:30 Uhr Waisenhausstr. 4 der anerkannten Regeln der Technik Gäste
80637 München Ref.: Dipl.-Ing. Manfred Heinlein, Architekt, ö. b. u. v. Sach- EUR 220,-
verständiger für Schäden an Gebäuden, Dießen
17.05.2018 Presseclub Nürnberg Baukostenplanung und -kontrolle EUR 110,- www.byak.de
09:30 - 17:00 Uhr Gewerbemuseums- Ref.: Dipl.-Ing. (FH) Werner Seifert, Architekt, ö. b. u. v. SV für Gäste
platz 2 Honorare und Leistungen der Arch. und Ing., Würzburg Warte- EUR 190,-
90403 Nürnberg liste
17.05.2018 Haus der Architektur Haftung der Architekten EUR 110,- www.byak.de
09:30 - 18:00 Uhr Waisenhausstr. 4 Ref.: Dr. Achim Neumeister, Rechtsanwalt, München Warteliste Gäste
80637 München EUR 190,-
17.05.2018 Kulturspeicher Pflegeeinrichtungen - Planung von Neubauten, bauliche EUR 90,- www.byak.de
14:00 - 17:30 Uhr Oskar-Laredo-Platz 1 Bestandsaufnahme und Anpassungen im Bestand Gäste
97080 Würzburg Ref.: Dipl.-Ing. (FH) Markus Donhauser, Architekt, Regensburg, EUR 150,-
Beratungsstelle Barrierefreiheit der ByAK
17.05.2018 Haus der Architektur Architektur Denken: Wege zum Glück EUR 25,- www.byak.de
18:00 - 20:00 Uhr Waisenhausstr. 4 Ref.: Martin Lindemann, Bayernkolleg Augsburg
80637 München
18.05.2018 Haus der Architektur Bauschäden vermeiden: Fehlerfreies Planen EUR 150,- www.byak.de
09:30 - 17:30 Uhr Waisenhausstr. 4 von erdberührten Bauteilen Gäste
80637 München Ref.: Dipl.-Ing. Manfred Heinlein, Architekt, ö. b. u. v. Sach- EUR 220,-
verständiger für Schäden an Gebäuden, Dießen
05. - 06.06.2018 Presseclub Nürnberg Architektenvertrag und Bauvertrag EUR 190,- www.byak.de
09:00 - 17:30 Uhr Gewerbemuseums- Ref.: Dr. Karlgeorg Stork, FA für Bau- und Architektenrecht, Gäste
platz 2 München | Dorothea Thilo, FAin für Bau- und Architektenrecht, EUR 280,-
90403 Nürnberg München
05.06.2018 Haus der Architektur Brandschutz beim Bauen im Bestand Ref.: Dipl.-Ing. (FH) Lutz EUR 150,- www.byak.de
09:30 - 17:00 Uhr Waisenhausstr. 4 Battran, Sulzemoos-Orthofen, | Dipl.-Ing. Christian Steinlehner, Gäste
80637 München Architekt, München EUR 220,-
06.06.2018 Haus der Architektur Barrierefrei Gestalten in der Praxis - öffentlich zugängliche Bereiche EUR 150,- www.byak.de
09:30 - 17:00 Uhr Waisenhausstr. 4 Ref.: Dipl.-Ing. Angelika Blüml, Architektin, Oberstdorf | Dipl.- Gäste
80637 München Ing. Stefanie Schleich, Architektin Bodolz/Lindau, Beratungsstelle EUR 220,-
Barrierefreiheit der ByAK
06. - 08.06.2018 Haus der Architektur BIM Basiswissen EUR 820,- www.byak.de
09:30 - 17:00 Uhr Waisenhausstr. 4 Ref.: Dipl.-Ing. Ajna Nickau, Architektin, Berlin (Leitung) | Gäste
80637 München Bmstr. Dipl.-Ing. Tamara Gasteiger, Kufstein | Wolfgang Hierl, EUR 1030,-
FA für Bau- und Architektenrecht, München | Dipl.-Ing. Univ.
German Haimerl, Architekt, München
07.06.2018 Haus der Architektur Projekt- und Facilitymanagement EUR 150,- www.byak.de
09:30 - 17:00 Uhr Waisenhausstr. 4 Ref.: Prof. Dr.-Ing. M. Eng. Elisabeth Krön, Architektin, München Gäste
80637 München EUR 220,-
07.06.2018 - Hörger Biohotel Mediation im Planungs-, Bau- und Umweltbereich EUR 6950,- www.byak.de
30.03.2019 Tafernwirtschaft Ref.: Dipl.-Ing. Beate Voskamp, Landschaftsarchitektin, Me- Gäste
10:00 - 19:00 Uhr Hohenbercha 38 diatorin, Berlin | Dipl.-Ing. Wilfried Pistecky, Mediator, Wien | EUR 7650,-
85402 Kranzberg Leitung: M. A. Stefan Kessen, Mediator, Berlin

20 DAB 05·18
BAYERN VERANSTALTUNGEN DER BYAK | TERMINE DER TREFFPUNKTE ARCHITEKTUR [¶DAB REGIONAL¶]

Datum Ort Veranstaltungen und Referenten Gebühr Veranstalter und


Anmeldung
08.06.2018 Haus der Architektur Aufgaben, Vorgehensweisen und Haftung EUR 175,- www.byak.de
09:30 - 17:00 Uhr Waisenhausstr. 4 bei Abnahme, Mängeln und Gewährleistung Gäste
80637 München Ref.: Carola Dörfler-Collin, FAin für Bau- und Architektenrecht, EUR 255,-
Roth

Aktuelle Informationen finden Sie unter www.akademie.byak.de

Treffpunkt Architektur Ober- und Mittelfranken


Veranstaltungskalender der ober- und mittelfränkischen Architektenverbände und -gruppierungen

Datum Ort Veranstaltungen und Referenten Gebühr Veranstalter und


Anmeldung
05.05.2018 Kunigunden-Denkmal Reihe „Stadtrundgänge“ Architektur Treff
16:00 – 17:30 Uhr (Nähe Parkhaus Geyers- Vom Bamberger Modell zum UNESCO-Welterbe. 25 Jahre Bamberg der Baye-
wörthstraße) Planen und Wohnen im Welterbe Bamberg. „12 ½ Jahre Stadt- rischen Architekten-
Untere Brücke sanierung im Sand“ kammer; Alexandra
Bamberg Ref.: Lore Kleemann, M.A., Stadt- und Architekturführungen, Bam- Baier, 951/70043880
berg; Markus Schäfer, Architekt und Stadtplaner, transform, Bamberg
06.05.2018 Casablanca - Film- Film und Wein Frühjahrsreihe: 5,- €
11:00 Uhr kunsttheater „UNHEIMLICH SCHÖNE HÄUSER“
Brosamerstraße 12 Architektur-Matinee: Film und Debatte
90459 Nürnberg MORIYAMA-SAN, R: Ila Beka, Louise Lemoine | F 2017 | 63 min.
| Film und Debatte – mit Gästen
26.05.2018 Nach Vereinbarung, ca. Arbeitstreffen: „Malstunde“ im Kollegenkreis TPA Ofr./Mfr. der
13:00 - 21:00 Uhr eine Woche vorher Zeichnen und Aquarellieren im Freien ByAK, Anmeldung:
malstunde@arc-he.de

Treffpunkt Architektur Schwaben


Veranstaltungskalender der schwäbischen Architektenverbände und -gruppierungen

Datum Ort Veranstaltungen und Referenten Gebühr Veranstalter und


Anmeldung
03.05.2018 Weinstube Hensler Monatstreffen NWK Kempten www.architektur-
20:00 Uhr Vogtstraße 8 forum-allgaeu.de
87435 Kempten
noch bis Grünes Zentrum Ausstellung `Constructive Alps` www.architektur-
03.05.2018 Kemptener Str. 39 Öffnungszeiten: forum-allgaeu.de
87509 Immenstadt Mo – Do jeweils 7.30 – 16.00 Uhr, Fr 7.30 – 13 Uhr

DAB 05·18 21
[«DAB REGIONAL«] TERMINE DER TREFFPUNKTE ARCHITEKTUR BAYERN

Treffpunkt Architektur Niederbayern und Oberpfalz (TANO)


Veranstaltungskalender der niederbayerischen und oberpfälzischen Architektenverbände und -gruppierungen

Datum Ort Veranstaltungen und Referenten Gebühr Veranstalter und


Anmeldung
noch bis Große Rathausgalerie Ausstellung architektur und
13.05.2018 Landshut Think Global, Build Social! Bauen für eine bessere Welt kunst e. v. landshut
Altstadt 315 Eine Ausstellung des Deutschen Architekturmuseums (DAM)
(Eingang Grasgasse) und des Architekturzentrums Wien, in Zusammenarbeit mit dem
Landshut GOETHE INSTITUT, München
01.05.2018 Kinoptikum Architekturfilmreihe: € 4,50 architektur und
18:30 Uhr Nahensteig 189 Tadao Ando Von der Leere zur Unendlichkeit kunst e. v. landshut
02.05.2018 Landshut D 2013, 53 min.
21:00 Uhr
03.05.2018 IM DEGGINGER 20 Jahre Gestaltungsbeirat – Unsere Beiräte stellen sich vor Architekturkreis
18:30 Uhr Wahlenstrasse 17 „Verortung“ – Werkbericht Regensburg e. V.
Regensburg Ref.: Friedrich Bär, Bär, Stadelmann, Stöcker Architekten BDA,
Nürnberg
16.05.2018 Museum Moderner Kunst Hausbau – immer wieder die gleichen Mängel ARCHITEKTUR
19:00 Uhr Bräugasse 17 Bericht des Gutachters für Schäden an Gebäuden Michael Hinter- forum Passau e. V.
94032 Passau heller, Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger

Treffpunkt Architektur Unterfranken


Veranstaltungskalender der unterfränkischen Architektenverbände und -gruppierungen

Datum Ort Veranstaltungen und Referenten Gebühr Veranstalter und


Anmeldung
04.05.2018 Abfahrt mit dem Bus Hinterhöfle Volkach, Besichtigung eines BDB BG Würzburg
14:00 Uhr Weingutes mit Architekten, Traditionelles 0931-15545,
Dallenbergparkplatz Spargelessen BDB ursula.stephan@
bdb- wuerzburg.de
17.05.2018 wird noch bekannt 2. Mitgliederversammlung BDA,
19:00 Uhr gegeben intern Kontakt: 0931-32193-0,
Büro Grellmann, Kriebel,
Teichmann
18.05.2018 Büro GKT Grellmann, BDA-Stipendium BDA,
15:00 Uhr Kriebel, Teichmann, Auswahl Stipendiat Kontakt: 0931-32193-0,
Kaiserstraße 33, Büro Grellmann, Kriebel,
97080 Würzburg Teichmann

Alle Angaben der Veranstaltungskalender ohne Gewähr. Die Treffpunkt-Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Bitte informieren Sie sich zusätzlich unter „Treffpunkte Architektur“ auf unserer Website www.byak.de

22 DAB 05·18
BAYERN TERMINE DER BERATUNGSSTELLEN [ªDAB REGIONALª]

Beratungsstelle Energieeffizienz und Nachhaltigkeit Adressen:


der Bayerischen Architektenkammer Beratung München
Bayerische Architektenkammer
Beratungstermine im Mai 2018 Haus der Architektur
Waisenhausstraße 4, 80637 München
Do. 03.05., 15:00 – 17:00 Uhr, München
Do. 17.05., 15:00 – 17:00 Uhr, München Beratung Nürnberg
Do. 24.05., 15:00 – 17:00 Uhr, München Baumeisterhaus der Stadt Nürnberg
Kleiner Konferenzraum EG
Do. 24.05., 16:00 – 18:00 Uhr, Nürnberg Bauhof 9, 90402 Nürnberg

Kontakt und Anmeldung:


Bayerische Architektenkammer
Beratungsstelle Barrierefreiheit
Waisenhausstraße 4, 80637 München
Tel. 089 139880 – 80
Mo. - Do. 9 - 16 Uhr, Fr. 9 - 13 Uhr
E-Mail: info@byak-barrierefreiheit.de
Anmeldung und Terminvereinbarung erwünscht.

Adressen: Beratung Lichtenfels


Beratungsstelle Barrierefreiheit Beratung Ansbach Landratsamt Lichtenfels
der Bayerischen Architektenkammer Landratsamt Ansbach Raum E 57 (EG)
Besprechungsraum 3.08 Kronacher Straße 28/30
Beratungstermine im Mai 2018 Crailsheimstraße 1, 91522 Ansbach 96215 Lichtenfels

Beratung Augsburg Beratung Lindau


Regierung von Schwaben Landratsamt Lindau (Bodensee)
Mi. 02.05., 16:30 – 18:30 Uhr, Bayreuth
Besprechungsraum 001 Raum 331, 3. OG
Do. 03.05., 14:00 – 16:00 Uhr, Bad Neustadt/Saale Obstmarkt 12, 86152 Augsburg Bregenzer Straße 35
14:30 – 16:30 Uhr, Deggendorf 88131 Lindau (Bodensee)
Beratung Bad Neustadt a. d. Saale
16:00 – 18:00 Uhr, Nürnberg
Landratsamt Rhön-Grabfeld Beratung München
Fr. 04.05., 14:00 – 16:00 Uhr, Ingolstadt Zimmer 130 Bayerische Architektenkammer
Di. 08.05., 14:00 – 16:00 Uhr, Augsburg Spörleinstraße 11, 97616 Bad Neustadt Haus der Architektur E 07
14:00 – 17:00 Uhr, München Waisenhausstraße 4
Beratung Bad Tölz 80637 München
Mi. 09.05., 14:00 – 16:00 Uhr, Ansbach Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen
14:00 – 16:00 Uhr, Kempten Raum 1.061 Beratung Nürnberg
Fr. 11.05., 10:00 – 12:00 Uhr, Bad Tölz Prof.-Max-Lange-Platz 1 83646 Bad Tölz Künstlerhaus der Stadt Nürnberg
Seminarraum 1.OG
Di. 15.05., 14:00 – 17:00 Uhr, München
Beratung Bayreuth Königstr.93, 90402 Nürnberg
Mi. 16.05., 14:30 – 16:30 Uhr, Rosenheim Regierung von Oberfranken, Raum K 208
Do. 17.05., 16:00 – 18:00 Uhr, Nürnberg Ludwigstraße 20, 95444 Bayreuth Beratung Regensburg
Landratsamt Regensburg
14:00 – 16:00 Uhr, Würzburg Beratung Deggendorf Raum 4.003
15:30 – 17:30 Uhr, Weiden Landratsamt Deggendorf Altmühlstraße 3, 93059 Regensburg
Di. 22.05., 14:00 – 17:00 Uhr, München Bauamt, Zimmer 311 (Haupteingang)
Herrenstraße 18, 94469 Deggendorf Beratung Rosenheim
Di. 29.05., 14:00 – 17:00 Uhr, München
Volkshochschule Rosenheim, Raum 24
Mi. 30.05., 15:00 – 17:00 Uhr, Lichtenfels Beratung Ingolstadt Stollstraße 1, 83022 Rosenheim
Technisches Rathaus
Raum 035 EG, hofseitiger Eingang Beratung Weiden
Spitalstraße 3, 85049 Ingolstadt Rathaus der Stadt Weiden
Kontakt und Anmeldung:
Beratung Kempten Zimmer 264 / 2.OG (Ratsstüberl)
Bayerische Architektenkammer
Stadt Kempten (Allgäu) Dr.-Pfleger-Straße 15, 92637 Weiden
Beratungsstelle Barrierefreiheit
Waisenhausstraße 4, 80637 München Verwaltungsgebäude Zi.005
Tel. 089 139880 – 80 Kronenstraße 8, 87435 Kempten (Allgäu) Beratung Würzburg
Mo. - Do. 9 - 16 Uhr, Fr. 9 - 13 Uhr Soziales Ämtergebäude, 3. OG, Zi.322
E-Mail: info@byak-barrierefreiheit.de Beratung Landshut Karmelitenstr. 43, 97070 Würzburg

Anmeldung und Terminvereinbarung erwünscht. Regierung von Niederbayern Beratung Wunsiedel


Zi. 242, 2. OG Regierungsplatz 540 Landratsamt Wunsiedel, Raum E 16,
84028 Landshut Jean-Paul-Straße 9, 95632 Wunsiedel

DAB 05·18 23
Foto: Andreas Schultz

Sanierung der Neuen Nationalgalerie, Berlin, BBR/David Chipperfield Architects

DAB 05·18