Sie sind auf Seite 1von 431

Über dieses Buch

Dies ist ein digitales Exemplar eines Buches, das seit Generationen in den Regalen der Bibliotheken aufbewahrt wurde, bevor es von Google im
Rahmen eines Projekts, mit dem die Bücher dieser Welt online verfügbar gemacht werden sollen, sorgfältig gescannt wurde.
Das Buch hat das Urheberrecht überdauert und kann nun öffentlich zugänglich gemacht werden. Ein öffentlich zugängliches Buch ist ein Buch,
das niemals Urheberrechten unterlag oder bei dem die Schutzfrist des Urheberrechts abgelaufen ist. Ob ein Buch öffentlich zugänglich ist, kann
von Land zu Land unterschiedlich sein. Öffentlich zugängliche Bücher sind unser Tor zur Vergangenheit und stellen ein geschichtliches, kulturelles
und wissenschaftliches Vermögen dar, das häufig nur schwierig zu entdecken ist.
Gebrauchsspuren, Anmerkungen und andere Randbemerkungen, die im Originalband enthalten sind, finden sich auch in dieser Datei – eine Erin-
nerung an die lange Reise, die das Buch vom Verleger zu einer Bibliothek und weiter zu Ihnen hinter sich gebracht hat.

Nutzungsrichtlinien

Google ist stolz, mit Bibliotheken in partnerschaftlicher Zusammenarbeit öffentlich zugängliches Material zu digitalisieren und einer breiten Masse
zugänglich zu machen. Öffentlich zugängliche Bücher gehören der Öffentlichkeit, und wir sind nur ihre Hüter. Nichtsdestotrotz ist diese
Arbeit kostspielig. Um diese Ressource weiterhin zur Verfügung stellen zu können, haben wir Schritte unternommen, um den Missbrauch durch
kommerzielle Parteien zu verhindern. Dazu gehören technische Einschränkungen für automatisierte Abfragen.
Wir bitten Sie um Einhaltung folgender Richtlinien:

+ Nutzung der Dateien zu nichtkommerziellen Zwecken Wir haben Google Buchsuche für Endanwender konzipiert und möchten, dass Sie diese
Dateien nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke verwenden.
+ Keine automatisierten Abfragen Senden Sie keine automatisierten Abfragen irgendwelcher Art an das Google-System. Wenn Sie Recherchen
über maschinelle Übersetzung, optische Zeichenerkennung oder andere Bereiche durchführen, in denen der Zugang zu Text in großen Mengen
nützlich ist, wenden Sie sich bitte an uns. Wir fördern die Nutzung des öffentlich zugänglichen Materials für diese Zwecke und können Ihnen
unter Umständen helfen.
+ Beibehaltung von Google-Markenelementen Das "Wasserzeichen" von Google, das Sie in jeder Datei finden, ist wichtig zur Information über
dieses Projekt und hilft den Anwendern weiteres Material über Google Buchsuche zu finden. Bitte entfernen Sie das Wasserzeichen nicht.
+ Bewegen Sie sich innerhalb der Legalität Unabhängig von Ihrem Verwendungszweck müssen Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein,
sicherzustellen, dass Ihre Nutzung legal ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Buch, das nach unserem Dafürhalten für Nutzer in den USA
öffentlich zugänglich ist, auch für Nutzer in anderen Ländern öffentlich zugänglich ist. Ob ein Buch noch dem Urheberrecht unterliegt, ist
von Land zu Land verschieden. Wir können keine Beratung leisten, ob eine bestimmte Nutzung eines bestimmten Buches gesetzlich zulässig
ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass das Erscheinen eines Buchs in Google Buchsuche bedeutet, dass es in jeder Form und überall auf der
Welt verwendet werden kann. Eine Urheberrechtsverletzung kann schwerwiegende Folgen haben.

Über Google Buchsuche

Das Ziel von Google besteht darin, die weltweiten Informationen zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen. Google
Buchsuche hilft Lesern dabei, die Bücher dieser Welt zu entdecken, und unterstützt Autoren und Verleger dabei, neue Zielgruppen zu erreichen.
Den gesamten Buchtext können Sie im Internet unter http://books.google.com durchsuchen.
*
1

-
!
- -- - -- -

V
|

1 \

\
*

-
*

<

|
|

|
-
*- / - - -
-

*
-
\
-

- - 1

-
\

-
-
| 1 - 1.

-
-
* -
-
-
-

/ / *-
-

* * * * ** • • * *. |
-

3 -

Národní knihouna ČR - - ( ••

• í
Historické fondy - (

6.5 c 463 |
Národní knihovna |
Iiiiiiiiiiiiii
1 002587109
-
- - -

- -

- -

- -

-
- - A * * - -
-
- -

-
-

-
- -
- -
.

-
-

- h -

-
- -

- -

- - -
-

-
-
-

-
- -
-
- - -

- - -
-
- -
-

-
-
-
-

\
-

-
* - - -
- -

- -

- -
-

-
-
-

-
- -
-

-
-

- - -
-

/
-

- - - -

T " v. -
-

- -

-
-
-- -
-
-
-

/ -
- -
-

-
-

- - --
-


-
-
W - -
- -
- -

/ W
- - -

- - - - A -

- - -

- A
-
-
- - - *
- -

-
S. - -
- -

-
-

-
-

-
>
-
t
--
-
-
-
-

- A - -

-
-
-

- - -
- -

r /

-
-
- -

- -

v, -

- -
«
-

-
- -
-

-
- -

- - - -

- Y W

-
-
- - - -

-
-

-
-

/
-
-

- -

- -

-
-

- -

- A
-

-
-
***)
---- ---- _ -
- -

ſend/vierhundertvnddreytzehen/Jetztauffsneuw zugerichtet,
Dochmitwarervndvnverhinderter Erſetzungvnd Inhaltdeßalten Eremplars.
Außwelchem ein jederkanvndmag vernemen wie dazumaldieActen oder Handlungen in Geiſlis
chenvnd Weltlichen Sachen ſich verlauffenvndzugetragen: Auch mit was HerrlichheitSchein
Pomp vnd Prachtbeyder Ständen/Als Bäpſte CartinälKeyſer Könige Fürſtenvnd Herrn/
ZDarzuetlicher Königreichen Landen vnd Stätten 1 Legationen oder Bottſchafften dieſem Conci
liojr Ankunft vnd Gegenwertigkeit geleiſtet haben/Sampteiner eigentlichen Delis
neation derſelbigen Potentaten Wappen/vnd mit andern ſchönen Fi
guren vnd Gemählen/deren etliche von neuwenge-
riſſen/durchaußgezieret. d 2
gº. CA-40 °°

-
V

=)
E ()

SF º.ÄDS
Äl Ä Y/ -

FÄRTIs
isS Y

Bruck zu Frankfurt
__- = *
- -_- - -*-
•• •
|-
- - - -- -
-

-
-


· · · -• ſ:· ·:
:) ----*
* - .-- ··
*
|-
|--|-•
• •*_, ,----•
----- ~ ~ ~- + - -, !* ·
-* -

*• • • •}· ·
• · -
•• ^ , ^·
*
... • ••-, , (*
|-|-|-º w----
·
:: - « * *
(~)." , !
• • .
(),|-,\,,,,• • •, !|--
|-- -

----" < ) : «, ,, ,}:------


—, , ,
· ·----)-
.- -|-
· -• • ••
• .
* "… → • • ·~~}•
---- -
*** • • ae\ ,^ae•
· · · · ** -- * * * *
+ ' ' ^~}{ } } `--_/·|-
** ·
(~) · · · · · ··

LOBKOvciana
* *

BIBLIOTHECA
- …--
-------- ----- -!·
*- ; ':„ ·----

~~~~);|-|×· …* - *·
●--------
•* • • •
-***. - · · ·· · · ·· ·
· · ·· · º:|-\!
„~“ º.·
()- }:
-* * …
*|- \ (~~~~ · |-|-
^ ***\,, |-~~· ·rº
• •·-----
·-
|----• :·
ſ.·! ±►►

~ ~~· ,
---- -~,
, , (, , ,
·~<-
·~{!
·|-
----|×(~~~\!
^
•·~)** …
|-!
* • •!|-
... *ºº
|-|-|-----·
----· ··
-!
·!----· ·

--º , +·
|-- -• …*+
Dem Hobwirdigen/Ldlenvnd
Erhnfeſten Herrn/Herrn Wolffgangen Cemmerern von
Wurmbs genanntvon Dalberg/ThumbprobſtendeßErtz
biſchofflichen S zUÄr Meinem gnä
gen JJerrt.

IHäbwirdiger/Ldler
§ Ehrnfeſter/Gnädiger Herr/Jchhalte
WF darfür/daß niemand/der etwas Verſtands/Ge
W– ſchickligkeit oder Erfahrung hat leugnen werde oder könne
Ä daßvnter allen Schriftenvnd Büchern ſo jemals in Druck
ÄSM gegeben worden, die Hiſtorien oder Beſchreibungen vergans
Dº&2-Mºgener Geſchichten nicht fürnemlich hoch zu rühmen # \

nützlich vndnötig ſeyen. Dann nach dem alle Künſtauffzweyerleybeſtehen erſtlich da


man dieſelbige in den Büchern ſodarvon geſchrieben ſind/leſevndlehrne/vndein jeder bey
jmſelbßtein dinglwie esſeyoderſeyn ſolljmeynbildevndimaginir. Welches die Griechen
zierlich «gte nennen. Zum andern daßwas man alſo in den Büchern geleſengelehrnet
vndins Herz vnd die Gedanckengefaſſethat letztlich auch vbevndins Werckrichte wels
chesbeyden Griechen es heißt. Vndaber das erſte nemlich die ſchlecht Theorievnnd
Speculatio, ob ſie wolfür ſich ſelbſt hochnötig/vnndzum anfang aller Künſten nicht zu ents
rahten/dochone die Practiceintodvñvnnützesdingiſt/quiapropofitum in mente retentum.
(wie die Juriſten ſagen)nihil operatur. So ſind die Hiſtorien vor anders nichts zu halten/
als für die Practicvnd Vbung alles deſſen/ſoin Geiſtlichen vñauch Weltlichen Büchern/
von Gottſeligkeit/Tugenden Laſternvndandermlgebotten gelehrt Ä pttºd
geſchrieben worden iſt. Dann wilman ein MuſtervndFigur haben eines frommen/Gotts
ſeligengläubigen Mannsſohat man dieſelbige in der Hiſtorideßheyligen Patriarchen
Abrahams Item/deßgroſſen vndheyligen Königs Dauids alſozufinden, daß einjeder
Chriſtgläubiger Menſch/wann er das Geſetz vnd Euangelium außgeleſen hat erſtanden
ſelbigen am beſten ſehen vndlehrnen kan/wie mans ins Werckrichten vnd practiciren ſol.
Iſtnit Jobein außerleſen Erempelgroſſerfaſtvbermenſchlicher gedult. Aber von Welt
lichen Tugenden zu reden/washilfftslwann einer gleich die Ethica oder Moralia Ariſtotelis,
Officia Ciceronisvñandere dergleichen Bücher zwaintzigmalaußgeleſen/vnd wolgar auß
wendiggelehrnethat erkanjmedoch die Tapfferkeit, welche die latini Fortitudinem nen
nen/nicht ſowolimaginiren/ vndbey ſich ſelbſt ſchlieſſen, was es für ein herrlichding vmb
einendapffern Mannſey/wanner nicht die löbliche HiſtoriM. Attilij Reguli,C.Mutij.vnnd
anderer dergleichen geleſen hat/vndalſofortan in andernTugenden: Wie dann hinwider
wzdie Gottloſigkeit Vntugendvnd Laſterbelangt derſelben Abcontrafetungen in den Hi
ſtorien/Herodis,Saulis,Dionyſij Siculi,Phalaridis,Neronis Sardanapli,Heliogabalivndandes
rerfresgleichenalsin einer lebendigen Bildnußzuſehen ſind. Vnd wie man ſagt/daß die
Bildnuſſenvnd Gemeldeder Leyen Ivnndderenſonicht leſen können/Bücherſeyen/Alſo
ſind die Hiſtorienaller deren ſo in Büchern ſtudiert/vnd die Theoricgefaſthaben gleich als
lebendige Meiſterſdiedaanweiſung geben wie man das Werckangreiffen/vnd ſich mit der
That zudemſelbigen ſchicken/vndanſtellen muß.
Derhalben ſind billich die hoch zu loben, welche zu allenzeiten /vnndanallenorten!
was ſich denckwirdigsbegeben vnd zugetragen hat mit fleißverzeichnetvnndauffgeſchrie
benhaben. Dann was köndten wir doch aller derenfürtrefflicher vnddapfferer Leuten ſo
vonanfang der Weltbiß jetzundgeweſen ſind mannlicher ºs Thatengenieſ
ſen/oder
ſenſoder washettenſiedamit außgericht wann ſie nicht beſchrieben wordenwerenvndwir
vnsderen noch heutigstagsgebrauchen/vnddenſelbigen nachfolgen köndten? Jaeswürde
wns nicht andersſeyn alsobſie nie geweſen weren loder gelebt hetten. Welches dann der
Allergewaltigſt GroßmächtigſtKönig der Perſen/der groß Alexanderwolverſtanden vſ
gemerckthat/vndderhalben als er einsmalsgen Troia kommen lvnddeß Achillis Bildt
nuß ein Kronauffgeſetzt hat, hat er darneben geſagt: OlieberAchille du magſtwolglück
ſeligheiſſen dieweilduin deinem Leben ein ſolchentreuwen Freundt nemlich den Patro
clum/vnd nach deinem Tode einen ſolchen Schreiber deiner herrlichen Thaten nemlich
den Homerum gehabthaſt. Wiewolesim Alerandro an einem geheimen Freundt dem
Hepheſtione auch an einem Beſchreiber ſeiner herrlichen groſſen Thaten nemlich dem
Plutarcho/nicht gemangelt hat. Aber wirTeutſchen haben ſolchesvnglückloder vielmehr
vnfleißvnd fahrleſigkeit mehr als andere Nationen zu beklagen: Dieweil niemand leugnen
oderinabrede ſeynkanſdaßvnſere Vorältern die alten Teutſchen ſonderlich ſovil Kriegs
vbung vnd Dapfferkeitanlangt keiner Nation/ſieſey gleich welche die wölle etwasnach
gelaſſen oder gewichen ſondernjnenallen zu thun vnd zu ſchicken gegeben. Auch letzlich das
Imperium vnd Monarchian ſich gebracht vnd noch ſo lang als Gottwil haben Vnd doch
niemand geweſen iſt der ſolchejre Ritterliche Thaten ſelbſt beſchrieben/vndauff die Nach
kommen brachthettelauſſerhalbwas von den Feindenvnd frembden ſelbſt Julius Caeſcr
vnd Cornelius Tacitus/vnd von den Heymiſchen/etliche alte Mönch vnd Geiſtlichelſoes
etwan von den Landsknechten aufgeklaubet/vñzuſammengeſtoplet/gethan haben. Dann
one zweiffelmancher redlicher ſtreitbarer kecker lauffrichtiger Heldt vnterjnen geweſen
welcherlwann er gewußthette/daß ſeine namhaffte Thaten alſo gar ſölten mit jme vnter
die Erden begraben werden ſich bey weitem nicht würde alſo gebraucht / vnd ſein Leibvnnd
Lebengewagt vñdargeſtreckt hahenlDoch iſt zuvermuhten/ſehaben liebermannlichhand
len als vielſchreibenvndhoch rühmen wöllen/wiewolesbeydes wolbeyeinanderſtehet. Es
ſind aber nichtsdeſtoweniger etliche geweſen, die nicht alledingvnauffgemerckt habenlaſ
ſenhingehen ſonderlich was etwanvnſernzeiten neher iſt als von anderthalbhundert oder
zweyhundertjaren. Vnter denſelbigen ſind nun am höchſten zu achten die ſovon Geiſtli
chen Sachen geſchrieben Ivnndwas ſich in denſelbigen zugetragen fleiſſig auffgezeichner
haben dieweil das Geiſtlich vnd Göttlich höherzuhalten als das Menſchlichvnnd Welt
lich. Derhalbendanndiel ſo die ganze Handlung deß groſſen in der ganzen Welt bekann
ten/Concilijzu Coſtentzſovngefehrlich vorhundert vndeinvnndſechzigjarendaſelbſtge
halten worden iſt beſchrieben haben nicht wenig zu loben ſind nicht allein von wegen der
groſſenmennige von Keyſerl König Churfürſten Cardinäl/Erzbiſchoffen/Biſchoffen
Prelaten/vndanderer Geiſtlichen Perſonen/vndſonſtvnzeliger mengedeß Volcksſoall
dageweſendergeſtaltdaßkaum zu glauben ein ſolch groß Concilium je mehr gehalten
worden ſey/ſonderauch von wegen der groſſen Vneinigkeit vnd Trennung die durch die
drey Bäpſte(welchedeßmalswaren)inderganzen Chriſtenheitdiezeit geweſen/vnd etliche
jargewehrethat/ſodaſelbſten hingelegt vnd geſtillet worden iſt. Die Hiſtori dieſes Concili
iſt vnaefehrlich vor vierzigjaren zu Augſpurggedruckt1vnndmit vielen ſchönen Figuren
vnd Wappengezieret worden. Nachdem aber die Eremplariaalleabgangen/bin ich von
etlichengutherzigen/vnnd der Hiſtorien Liebhabern angeſprochen worden dieſelbige auff
ein neuweszufertigen/vndin Truckzugeben. Dieweilich dann hierzuon das geneigt bin
auchon ruhmzuvermelden nunmehr mit verfertigung etlicher nämhafftenalter vndneu
wer Scribenten nicht allein in Hiſtorien ſondern auch in der Juriſtereyvndandermmie
groſſem mächtigem Koſten meinesverhoffensnicht wenig Leuten genutzt vnnd gediener
hab/hab ich mich deſto leichtlicher darzubewegen laſſen/vndangeregte Hiſtorivom Conci
liozu Coſtentzauffsneuwzudrucken angefangen wie eshiebevorzu Augſpurg gedruck:
worden/hab nichts darzuoderdarvongethan. Als es nun zum glückſeligen ende gebracht,
habich dem alten Herkommen Ivnndauch meinem Brauch nach nicht vmbgehen wöllen
dieſes erneuwert Wercke einem Geiſtlichen Herren dieweil es von Geiſtlichen Sachen
handlet zudedicirenvndzuzuſchreiben. Nachdem dann E. G. mir vor anderndurch vict
Leute als ein Hochverſtendiger Herr auch Gelehrter vnd der Hiſtorien vnnd
* - - -- - -
# A W.
VOr'eDe.
Liebhaber ſehr gerühmt worden ſind. Zudem E.G.Namensvnd Geſchlechtsſolchs Con
cilium auch beſucht/vnd demſelbigen beygewohnet haben wie dann die Namen vnd Wup
penlſo darinnen zu finden ſind außweiſen. Auch in E.G.Geſchlecht vngefehrlich vor hun
dert areneinfürtrefflicher gelehrter Geiſtlicher Fürſt vnd Herr Herr Johann Biſchoff
zu Wormbs/welcher Rodolphum Agricolam zum Praeceptore gehabt hat geweſen iſt. So
bin ich darzu deſto küner geweſen, auch deſto mehr hoffnung gefaßt ich würde an ſolcher
dedication E.G. ein ſondern Dienſtvnd Gefallenthun. Demnach dedicirvnn nuncupir
E.G.dieſes alſo erneuwert/vnnd mit etlichen Figuren gebeſſert Conciliumich vnderthe
niglich mit hochfleiſſiger bitt ſie wöllendaſſelbig in gnadenvndallem guten von mir auff
vndannemen/dieſes Buchsvndauch mein Patronvnnd gnädiger Herr ſeyn das bin ich
hinwidervnderthenig zu beſchulden bereit auch da ich vermerckenwerd E. G. einwolge
fallen hierinngethan zu habenlerbötigſdieſelbigetwan mit andern gröſſern Werckenvnnd
Schrifftenvnderthenig zuerſuchen. Datum/Franckfurtam Mayn den 17. Auguſtil
Annotauſendfünfhundertſbenzig vndfünff.

E. G.

Vnderdienſtwilliger
Sigmundt Feyerabende
Buchhändler zu Francks
furt am Mayn.
- - - - - -|-
----- ---------
→ ·-------------
-
|-
-
·
-----
·
||-
-----|
• •-·
·
|-|-
·
-
|-
----
|-
|-|--·
-
-|--
··
-
--------·
|--
|--|--
·
·
-----) —
Auffwasweißartvndgeſtalt ".
* - - - -

- gen Coſentzauff dem Conciloerſchie -

7 * - - -
-* -
- nen ſind.
.. . ---- . .
-
- - --
--
. -

-
-
-
-- - --- - "
-
- - - - -

==- - ---
- -- -- =
S - ----- A"- - eA- -

vierzehenjarſinderſilicheyngerittégenCoſenz
fünff Cardinällallevnter der Gehorſam Bapſt
– Ä Erzbiſchoffe vnnd Biſchoffe
Ä#auchvielgroſſer Herrnvndgelehrter Leute Geiſte
/ Ä Y
ÄFESSÄMS ſechzig Pferdenvnndauchmit ſoviel Perſonen,
Dieſelben brachten dem Bapſ rechte ware Bottſchafft von der Statt
Rom/vñdem Landeſdarbeygelegen wiedaßRom/vñdas RömerLand
ſich widerumbgeworffenhettandenſelbenpnſernheyligen VatterlBapſt
JohannesdenXXIII.vndmiterbietung impflichtigevndvnderthenige
Gehorſamkeit wie vorhinzuleiſten dann ſich dieſelbe StattvnndLand
abgeworffenhatten vndwolten Bapſt Gregoriogehorſamſeyngeweſen
denſeminauffgebenhettenlondganzmit Bapſt Johanneshalten. Sole
Ä Ä enfreudenauff pnndange
nommen vonſtundanheiſſenleutenvnddas
4 -
ºaº #
/
Handlung deſ Conciliums .

Vºdſche geleutgeſchachmitallen Glocken morgensfrázumerften zu


SRittigzunandernvndamAbendzum dritten mal. - -
Am FreytagnachS.NicolaustagvorMittagkamandeß Königs
von Engelland Bottſchafftvnddeß Königsvon Schottenland vnndmit
jnenzweenErzbiſchoffevnndſonſtſiben Biſchoffe. Der Gefürſt Graff
Herr Bernhartvon Warenwicklauchvielander Graffen Freyen Ritter
vnd Knechte von Engellandvnd Schotten die alle hernachgenennetwer
denritteneynmitvierhundertvndviervndfünffzig Pferdenvnndmitſo
vielLeutenvnd Perſonen. Welcher aller Wapenfindeſtuin dieſem Buch
gar ſchöngemahlet.
YZRSS Armachamzwöfftentagevor Weyhenachtenrittenabereynvier
-
Cardinäldieallevnter Bapſt JohannisGehorſam waren Ivi
ÄFrittenjnen entgegen der mehrerthelallCardinäldtezu Cofienz
-
warenſdermehrertheilalle Patriarchen/Ertzbiſchoffe vnnd Bi
ſchoffe auch ſonſt viel Herren/Geiſtlichvnd Weltlich auch ſonſt vielander
Leute.Vnter den vier Cardinälen war der Sardinal Otto von Columnal
derdarnacheinhelliglichzum Bapſterwehletívardevñritteneyn mithun
dert vndachtzig Pferden vndſoviel Perſonen. Dieſer CardinälWapen
findeſtuhcrnachgemahlet.
Noch waren die von Hiſpania nichtkommen noch die Schulpfaffen
damnoneſiemochtmannichtsrechtsanfahen/Dann die von Hiſpaniavñ
jre Länder darinnen ſind neun Königreich welchehermachgenennetwer
denſdiehielten alle mitmacht PetrumdçLunaldañerein Gefürſter Graff
ĺ warderſichin ſeiner Gehorſamkeitmennet Benedictus der
fVölffte.
Fºſ
Ä.
SNFreytauchdieg
# Meiſterl Thomast
agvor S.elehrten ag kamen
Leutevnn die Schulpfa
d Herrnau ffenvnnd
ß Franckrei ch
FÄ vonder SchulzuPariß mit viel Erzbiſchoffenvnd Biſchoffen
deſſelben Landeslallemit vollem gewaltdeß Königesvnndaller Fürſten
vnd Herrnmitdreyhundertvndſbenzig Pferden vndzehen Wägen/vnd
rittenſnenentgegen viel Erzbiſchoffevndandere Biſchoffe Ivnnddermeh
rertheildergelehrten Leute doch kein Cardinal dann allein der Cardinal
HoſtienſisderzumerſienkamDanndermeiſtetheilſeiner Mützvnd Gül
tevnter dem König von FranckreichlagenvndzogenindeßRaſters Hof
dergleichvordem Stoffligtondbliebenauchſtätiglichdarinnenbiß das
SConciliumgantzvndgareinendenan. Jre Wapenfindeſtuauchhernach
in dieſem Buch. . . - - - -
Darnachwartetmenniglichvnſersallergnädigſten Herrn Königs
Zukunfftvndder Churfürſtenwardauchkein Seſſion vndthetniemand
nichts.Esrittenalletageyn Geiſtlichvnd Weltlich Herrmvnndbeſtalten
die ſovomiren Herrngeſandtwarenljnen Herbergkaufften Futter Heuſo
vnd Strovndalleswasſienottürfftigwaren. - : * - -
"
Eszogauchdarzwiſchen ein Graff Haug von SMontfort/geboren
von Teutſchlandt/vnd von S. SMeiſter Johans Ordenin Teutſchlandt
geſeſſenzuCöbel/Eomenturzu Küſſenach/zu Wedenßweyl/zuLüggen,
vndinganzem Teutſchlandt/in das Hauß gleich vor S. Lorenzen vber/
daswardeß VlrichsEglings/mitſechs vnddreiſſig Pferden/vndmitſo
viel Perſonen. Sein Wappen findeſtuhienachindieſem Buch.
Auchzogeindergroßvndgewaltigſt Hochmeiſter/S. Anthonius
ZÄ Meiſter zu Vilingen/ vndviel SMeiſter mit ihmS.Anthonius
rden/vndzogeinin deſſelben Ordens Hauß/zu gelegen/mit
Coſtentz
#Pº vnddrey Wägen. Sein Wappen findeſtuhienachindie
Z U)«. . .
z: Eszogenauchein an S. Hylarienabendt die Boten/geſandt vom
Hochmeiſter zu Prüchſane / vnd waren neun mechtiger Komentur von
Preuſſen/diebeſtenaußihren Heuſern/ſoſie in Teutſchlandt haben/mie
zweyhundert Pferden/ vndzogeneinin Vlrich Hartzers Hauß/auff den
Blaten gelegen/ſie zogen nicht allein von wegen deſ Conciliumsgen Co
ſtentz/Aberſiewolten ſich beklagenfürallenFürſtenvñHerren/Graffen/
Freyherren/Rittern vnd Knechten/Geiſtlichen vnd Weltlichen, wie ſie
der Königauß dem Polnerlandt/ vnd Herzog Wytolt außdem Lytower
Landt/mitvnrechtem Krieg bekrieget/vnddiejhrenerſchlagenhetten/auch
dasjhrewiderGott/chrevndrechtgenommen/vndhinweggeführet.
Deſſelbigen tagsvmbVeſperzeit/ritte ein SNeiſter Anthoniusvon
Perneto/ein Meiſter Göttlicher Schrifft/vndaller Barfüſſer Oberher/
pndmitihm fünffzehen Brüder ſeines Ordens/vndalle SMeiſter der hei
ligen Schrifft mit zwey vnd dreyſſig Pferden/Vndgiengenihmzufuß
entgegen zweyhundert Barfüſſer/ vnd führeten ihn mit Kerzen vnd Ge
Ä jhr Koſer gen Coſtenz. Sein Wappen findeſtu hienach in die
em Buch.
Darnacham dritten tag/daritten einzivcendieöberſten SMeiſter/
Bruder Johanns von Biſis/S.Auguſtins Orden/vndvier Lehrer der
heiligen Schrifft/Vnd Bruder Lenhartvon Florenz/öberſter PriorPre
digers Orden/vud mit ihm zween Doctores in Theologia/die wurden
nichtſoherrlichempfangen/gleich die Barfüſſerdiejhren empfiengen. Ih
reWappenfindeſtuhienachindieſem Buch. - -

Auchritte ein SNeiſter Nicolaus/ ein öberſter Prior deſ heiligen


GrabszuJeruſalem/ vndmitihm ſieben Prieſter/die hetten alle Bärte
vnd langes Haar/dieſe ritten ein mit acht Pferden. Sein Wappenfin
deſtuhienachindieſem Buch. : " -
- Nach den heiligentagen zu Weyhenachten/ritten ein viel Erzbi
ſchoffer vnd Biſchoffe/vndin ſonderheiteinCardinalvon Fuſſ/eingefür
ſter Graff von Hiſpania/dem der Bapſt den Hut vnd den Mantel von
Rom in Hiſpanicn ſandte/ auch darzuzwey
- -
Fºº
j
auff das Ä
er 70
- Handlung deſ Conciliums
er noch ſein Landt vnd ſeine Freunde nicht wider ihnweren/vnd Bapſ
Benedictenhielten/Der Cardinalwar Barfüſſer Ordens/vnd alſo wa
renderCardinälzu Coſtenzbeyviervndzwanzig worden. Noch ware
nern Römiſchen Landebeben der warſehrat/daserfaralterniej
hÄ deſſen Botſchaftameauchgen Coſtentyashj
ſchet/ºnddieſer Cardinalkamemitſechzig Pferden/vndſoviel Perſj.
Sein Wappenfindeſtuhienachindieſem Buch. --

Aberin der hohenzeit/am Dinſtag vor dem eingehenden Jar/da


zogeeinde Ourzleuchtige Churfürſt/Herzog Ludwig von Bayerj
Pfalzgraff beym Reyn/vnd Herrzu Heydelbergk/mit vierhundert Pfer
den/vndſoviel Perſonen/vndacht Wägen/in Jacob Schwarzen Hauß,
an Fiſchmarktvdarachºde von Frydingen Thumbhof hindej
ÄFavonSoſenkrute.
deſtuhienachindieſem Buch. Sein Waj
In derſelben hohenzeit/vordemzwölfftentage/ritteeinder Hoch- -
geborenFürſt Friedrich/Burgkgraff von Nürenbergk/anſtatondj
mendeß Fürſtenthumbszu Brandenburgk/deſſen er Stadthalter war
vnd das Churfürſtenthumbihm darnachgeliehenwarde/wie hernach ge
ſchriebenſtehet/zogin Heinrichs von Tettikonen Hauß am Fiſchmarckt/
genanntzudem Hohenhauß/vndbliebdariñdas Conciliumobej.
memit vierhundert Pferden/ vndſo viel Perſonen/vndmitver Wägen.
Sein Wappen findeſtuhienachindieſem Buch.
„Nachdem zwölftentage/zogeinderDurchleuchtigſt Fürſt/Her
zog Ludwig außder Schleſien/andem Königreich Polen gelegen/in Hein
rich PutersHaußauff der Blatten/mitzweyhundert Pferdej ſoviel
Perſonenvnd Wägen/vndmanmeinet/ErwereS.Eliſabej
wen/vnd S. WenzeslausGeſchlecht. Sein Wappenfindeſtuhienachin
dieſemBuch. -

AuchzogeeindcrgroßHerr StroboraußPolen/ Herrin Wendi


ſchen Landen/zwiſchen Märherrnvnd Polen an dem Waſſer/das man
nennetden Bag/vndhatinnenfünffStedtam Waſſer Trünſch/Plunſch
Vngerſchbrat/die Weyſſenkilch/Galitz vnd die Freyenſtadt/mithundere
vnd zehen Pferden/ vnd mit drey Wägen/ vnd zog in Haugen lachen
Ärandem Marcktſtchet/vordem KaffjÄ
Wappenfindetmanhienachindieſem Buch.
EszogeaucheyneinVngeriſcher Herr/Herr Pipo/vndiſtſein Land
in Vngern/zuallervnderſtgegen dereyſern Pfortenvnd ſtöſtandieklei
ne Walachy/vndandasLandtzu Siebenbürgen /vndiſtander Grenze,
daſtetiglichen die Türcken einziehen/ſoſieinVngerlandtjj) vnd da
raubendem muß dieſer Herr ſtets widerſtandt thun/ vnnd viel reyſiges
Volksbeyihm habenmuß ſºndzogen mit anderthalbhundert Pferden,
vndſoviel Perſonen/vndmitdreyen Wägen/ vidzogegen Petershauſen/
- in den
zu Coſtenß. - - 3
inder von Breitenſtein Hauß/gleichander Burgk. Sein Wappenfin
manhienachindieſem Buch. - - - -

Es zoge auch eyn ein Vngeriſcher Herr / Herr Stech Peter von
Schora/vndiſtgeſeſſen in Wendiſchen Landen/iſtein Herrzu Breyfimtz/
zu Coppelſtein/ mit achtzig Pferden/vndſoviel Perſonen/ vndmitzween
Wägen/vndzogein Jacobsvon Vlms Hauß/dadieKatzeiſt. Sein Wap
penfindetmanhienachindieſem Buch.
- Darnachzogeindergroß Graff von Cili/Graff Herman/vnſers
allergnedigſten Herren/deß Römiſchen KönigsSchweher/vnd Graff
Friedrichs von Ciliſein Sohn/mitdreyhundert Pferden/vndvier Wä
gen/ vnd Ä S. Steffan/in der Schmerlinen Hauß/dasjetzo
Heinrich Rockweilersiſt. Ihre Wappen findeſtu auch hienach in dieſem
BuchbeyderGraffen Wappen. -
Nachdemzwölfftentagritteeinder Hohwürdige Herr Wyperrus/
Großmeiſter S.Johañs Odenzu Rodis/derarmen GüterdeßSpitals
zu Jeruſalem/vndmitjmwolacht Comentur/vndzwölff.RitterſeinesO -
dens/mithundertvndzwanzig Pferden/auch mit vier Wägen/vñzogein
in der Raiſinen Haußvnter den Seulen/vñerbeſchloßdzConclaue/daſie
den Bapſterwehleten/vndſaß zualleroberſtauff dem Obernhof/ one die
zween Cardinäl/alsman den Bapſtkrönet. Wie denn hienach gemahlet.
AuffS. Hylariustage/zogeein der Durchleuchtigſt Churfürſt/
Herzog Ludwig von Bayern vnd Heydelbergk/ vnd Pfalzgraffe beym
Reyn/mit vierhundert Pferden/ vndſoviel Perſonen/vndmitacht.Wä
gen/in Jacob Schwarzen Haußam Fiſchmarckt/vnddarnachvberdrey
SNonat dazogerindeß von Freydingen Hof/hinderdem SMünſter/darinn
er auch blieb/vndempficng zu Lehen von vnſerm allergnedigſten Herren
dem König/die Pfalzbeym Rein/andem Obernmarckt zu Koſtenz/mit
groſſerzierde/alshienachgemahlet.
Am Freytagenach Hylarijvor SMittage zogeinderallerhochwür
digſteChurfürſt Johannes/geboren von Naſſaw/ErzbiſchoffzuMentz/
Dechant deß heiligen Römiſchen Reichs/ vnd oberſter Ertzkanzler der
Nation Germanien/dasiſt/vbergantz Teutſchlandt/vber Vngern/Beh
men/Griechen/Littow/vndalles was Chriſtlich iſt/ vndan dieſe Nation
gehöret/mitſechshundert Pferden/vndmitſoviel Perſonen/vndmitacht
Wägen. Vndritten mitjhmacht mächtiger Graffen/ vnd auch vielRit
tervnd Knechte/vndzogin Vlrichsim Holzhaußzuder Sonnen/an S.
PaulusGaſſen/vndritten ihm entgegen der mehrertheil Cardinäl/viel
Erzbiſchoffer/vndalle Weltliche Fürſtenvnd Herren/dermehrertheilſozu
Coſtentz war/vndritten alle ganz gewapnet mit Harniſchenbißauff die
füſſe/daßesalle Herrenvnziemlich bedauchte/daßeralſoreyſig/gleichem
Ritter einritte/ſo doch alle geiſtliche Fürſten vnd Herren/weß Standes
vnd Würdigkeit ſie auch waren/einritten in ihren ziemlichen geiſtlichen
*. A iij Kleidern!
Handlung deſ Conciliums
Kleiderntonalen Harniſhvndverwapmung. Sein Wappenfindeſin,
hienachin dieſem Buch. -

DeſſelbentagsvmbVeſper zeitl darittenauch eindrey Biſchoffer


außder Littowvndnahe beyGriechenlmitacht Pferden vndſovielPer
ſonenvndzweyPferdemit Wahtſäckendiehicnachgenennetwerden. Ih
reWappen findeſtuhienachindieſem Buch. - … ::-
Darnachzogein am Donnerſtagnachdemzwölfftentageſderhochs
würdige Herr der ErzbiſchoffzuOueſnenſisl Herr Johannes von Wie
naariſ in dem Königreich Bolen gelegen mit ſechshundert Pferden vnd
ſo viel Perſonen vnd zwölff Wägen vndritten mit ihm ſechs Biſchoffe
außdem LandePlocentz Lulicentz!Boſnamenß/BratißlamenßlAppo
lienßvnd Craconienßvndvondeß Krieges wegen Iſoihr König-Wadſie
ansin Polenlandthette mit den Teutſchenherren dem Hochmeiſter von
Preuſſenvndſemitihm anvnſern allergnedigſten Herrendem König
vndandas Concilium zu dem Rechtengelaſſen wurden. - -

- Der Erzbiſchoff Jacobus Platzenß in der SNaſaphylder zoge n -

das Haußvor S. Steffanauff den Platen das man nennet zudem gül
den Kratten vnd blieb darin das Conciliumauß mitzweyvndzwanzig
Pferden vndſoviel Perſonen. Sein Wappenfindeſtuhienachgemahlet.
Der andere Lubicenſis derzogeeinindas Haußzudem Beeren
mitachtzehen Pferden vndbliebnichtlangdarinnen dennerrittebaldwi
derheinrinder Bottſchafft deß Königs von Polen auch der Teutſchen
herren von Preuſſen. Deßobgenannten Biſchoffs Wappen findeſt du
hienachindieſem Buch.
Der dritte Biſchoff hieß Andreas Bonanenſis I derzogeinin das -

HaußzuderRebgruben an ein Lungsgaſſenmitachtzehen Pferden vnd


mit ſoviel Perſonen/vndzogdarnach herauß in der Schwarzen Hoflals
man zu den Schottengehetnebendes Linden Hofvndeines Chorherren
Hofderda Herr Georgens von Frydingen war Thumbherren beydem
war Hertzog Ludwig von Bayern von Heydelberg derſelbige Biſchoff
wareingelehrter SNannlein Doctorderheiligen Schrifftvndkundtegar
bößTeutſch/vndthete dennochdreyPredigten zu S. Steffan deren war
eine die Paſſion vnd hetteallwegen einen Teutſchen Prieſter neben ihm
ſtehen wenn er nicht kundteeinwortLatein in Teutſchſagen ſo frageter
den Prieſter der neben ihm ſtunde an derſeiten. Deß obgenanten Bi
ſchoffs Wapenfindeſtuhienachindieſem Buch. -

Dervierdte Biſchoff hieß Johannes Bracißlonienſis eingebor


ner Herzog von der SNaſaphylder zoge in das Hauß nahe bey der alten
Badſtuben an ein Lungsgaſſen mitachtzchen Pferden vndzweyen Wä
gen vnd der brachte mit ihm auff einem Karren ein Faßmit Bier das
war vol vier ſäumigl das truncke er wenn er nicht Weintranck. Sein
Wappenfindeſtuhienachindieſem Buch. ...- - - -

Die an
. . . zu Coſtens. - . . -. 4.
* BeandernzweenAppollenſsvnd Craconienſis zogenbeydeeyn
miteinanderin der Salmenßweiler Hof mit vier vnndzwentzig Pferden
vndſoviel Perſonenvnndmitzveyen Wägen/vnndblieben nicht lange zu
Coſtentz dannſiemußten auch Botſchaftweißheimrheiſendieandern
dreybliebenzug oſtenzbeydem BiſchoffGneßnenſisIbißdas Concilium
einendenam. : ------ -
Eskam auch mit ihnen Herr Schwarzen Cappitis ſein köſtlicher
RittervndderSticherderauffdem ConciliowardochfanderSchwaben
SMolinſein Truchſäſſen von Dieſſenhofen/vmd Georgen von EndFrey
errnſdiejmnotgnugthetenderkamauchin Bottſchafft deſ Königs von
olland/vndkehretzur Herbergeynin Conrats Haußan SanctPauls
Gaſſengleichvordem Brunnen mitviervndzwentzig Pferden/vnddeß
# l •
mitſoviel Perſonen. Ihre Wapenfindeſt du hernach in dieſem
* - - - - - - - - - - - - - - - - -

DarnachvberviertagezocheynderHochwirdige Herr Peter Ertz


biſchoffzu Meydenburgin der Schleſylindem Königreich zu Bollandt!
vnndkamenmitihmdrey Biſchoffe der Biſchoff von SNerſpurg der Bi
ſchoff von Brandenburgvndder Biſchoff von SNeiſſendieallevnterjhm
findvndzogeninden Hof denmanzuder Thulennennet mit ſechſ vnnd
Äg"
Dieſen Blich.
vnndſoviel Perſonen. Ire Wapenfindeſt du hernachin
-- - - -

AuchzochdeſſelbentagseynderHochivirdige Fürſt BiſchoffGeorg


zuPaſſauwlgeboreneinGraff von Hochlochmitſechzig Pferden/vnndſo
viel Perſonenvñzohein Hanſen vndHeinrichs vom HofHaußzuvnderſt
ander Brüdergaſſenbeyden Barfüſſern Vndwardem Römiſchen Kö
nigefaſtheimlich daßerſeinen RahtinvielSachen hattevndofft mitjm
aß. Sein Wapen findeſtuhernachindieſem Buch.
Darnachzocheyn Herzog Ludwig von Schleuitam See mit ſechſ
vndzwentzig Pferden/vndſoviel Perſonen in das Haußwelchszu Sanct
Johannesgehörtbeydeßvndern CuſtosHaußvndempfiengſein Lehen
auchzuCoſentzvom Römiſchen König. Sein Wapenfindeſtuhernach
in dieſem Buch.
ÄN Freytagvorvnſer lieben Frauwentag zu Liechtmeßlkamen
Äeinsmals drey Cardinälgen Coſtenz von Bapſt Gregorius
EMPFA wegenmitviervnddreiſſig Pferden/vnndſoviel Perſonenvnd
zogen zu den Auguſtinerneym, Darnachamfünfftentagekamen aber drey
Cardinälvon demſelben Bapſt Gregoriodiebrachtengute Bottſchafft
memlichdaßſrBapſt Gregoriuswilliglichvndgernabtretten woltevmd
thun was das Concilium erkennen würde. Der Botſchafft warmen
niglichfrovndleutetmanaberdreymalLaudes. Dieſelbigendrey Carº
dinälritten mitzweyondzwentzig Pferdenſtarckvnndzogeneyn zude
Engelbeyden Auguſtinern, Ä aber vertheileten ſich "Ä
Handlung deſ Conciliums
Cardinälvon Bapſt Gregoriogeſandtvndzocheimjeglicherdaer Herber *-
gehab nmochte. : - - - - - : ?
Äſind duhienachindieſem Buch.
-

- - - - -
---

r: AuffdiezeitzoheeyneinErzbiſchoff von Vngern/vndhieß -

nesStrigonenſisvnndiſteinErzcantzlerdeß Königreichsvon Vngern,


vndzochgen Peterhauſen mithundertvndſechzig Pferden vndmitſoviel
Perſonenallewolgezirretlindas Kloſter. Sein Wapenfindetmanher
nachindieſem Buch. . . . . . . . .. . . . . -
Auchkammitjmeinanderer Biſchoff war auch von Vngern hieß
Ä* viel Perſonenvnnd
zoheindeß Speckers Hauß hinderS. Steffan. Sein Wapenfindet
man hernach in dieſem Buch. .. . . . . . . .)
GºSFSM Donnerſtagnachvnſerlieben Ä
heneynzweenErzbiſchoffjäuß dem Königreich von Engelland
Änitſieben WagenvndzweenvndzwenzgSäumern die Wat
ĺſecktrugenvndanderdingvnndmitzweyvndvierziggelehrten
Pfaffenlvondenhohen Schulenzuhinderſt das da iſt ein Studium an
dem Meere von Ociens der Hauptſtatt deren warenzwölff Doctoresin
derheyligen Schrifft die andern waren Meiſterbeyder Rechtſvñmitjnen
eingefürſter Graff Rickhardusvon WarenwickelmitdreyPoſaunernvñ
vier Pfeiffern. Derſelbig Graffſtachofftzu Eonſtentzvndwann erſtach
Ä
mit Vehemvnterzogen.Vndwannereineszueinem Stechengebrauchett
ſonamersnimmerſondernallwegeeinneuwes. Ä
tenvbereinander mitdreyen ſtimmen als man ſonſt gewöhnlich ſinget
vndzoheindasgemahlete HaußandemobernSNarckt mitfünffhundert
Pferden vndſoviel Perſonen. Dereine Biſchoffwarein ErzbiſchoffJo
hannes Saluſourgenſisderzoheinden Thumbhinderdem Stoffwel
cher ein Thürhatte in Creutzgangdarinneraucheinlangezeitbliebvnnd
zohedaraußgen Gottlieb/daſtarber. Sein Wapenfindet man hernach
in dieſem Buch. . . . . . . . . . -

Deranderhieß Richardus Erzbiſchoff Lodonienſisvnndzohein


das Haußzum SteinbocklanderSNordergaſſen/dariñerauchblieb.Die
ſeBottſchafftkamgen Coſtentz/beydevondeß Conciliovndauch vonem
pfelhenswegenjres Königsvon Engellandzuerzehlenſeinenglimpffvnd
ſeine Rechtſoerhettezudem Königvon Franckreichſdaruñſiehefftig mit
einanderkriegtenvndLandvnd Güterverderbeten. Sein Wapenfin
detmanhernachindieſem Buch. . . . . .. .
Eszoheaucheyn Graff HaugvñGraffHansſein Sonvon Lane
dricolaußdem KönigreichArrogonilin Namenſrerſelbſt #
ſchafftweißires KönigsmitdreyvndzwentzigPferdenvndſoviel Perſ -

" Jºrmfºrmatiºn enºr. „


zu Coſenz S
_ Vnd vmb den Abend da zogen ein fünff SMeiſter von der hohen
Schulzu Cöllen/mitzwölff Pferden indeß Babenbergs Hauß/hinder
der Metzge. Ihre Wappen findet man hienachindieſem Buch.
- Auchzogeyn ein Biſchoff/genannt Nicolaus von CoſtentzzuNor
mandia/mitfünff Pferden. Esiſtauchzuwiſſen/dasdrey Stedtinden
Landenſeind/die Coſtentzheiſſen/vndiſtinjeglicher Stadt ein Biſthumb/
vnd man meinet/ſonderlich die Leutedie in den dreyen Stedten geweſen
ſind/das Ä gutesleben in den Stedtenſey/ weder in anderen
Stedten. Dieſer Nicolaus wareinjunger Herr/vndſtarbzuCoſtentzin
dem Concilio/vndiſtallda zu den Predigern begraben. Sein Wappen
findeſtuhienachindieſem Buch. - - -
Am FreytagnachLiechtmeß/dazogeneindrey Graffen von Lam
parten/dasiſtauß Italien/Der erſte Graff Lucasvon Fliſchgo/Albrecht
von Schotten/vnd SNarggraff Nicolaus von Valerij/dieſezogen ein mit
ſechsvnddeyſſig Pferden/vndſoviel Perſonen/vnd waren nichtſehrköſt
lich. Ihre Wappenfindeftuhienach in dieſem Buch. . ... . .
Eskamen auch die Wolgebornen Herren von der Läyter/von Bern
in Lamparten/mitzwölff Pferden/ Herr Paulus/Nicodemusvnd Brue
NO/ Ä
warenvnſersG.H.deß Königsnechſte Freunde/ vnd mit ihnen
Graff Ludwig von Rößlin mitfünff Pferden/vndzogenindeßGrünen
bergers Hofvnter den Seulen. Ihre Wappenfindeſtuhienachim Buch.
Eszogeauchein Herzog Carolus von SMalateſtauß Lamparten/
derauchſein Herzogthumb vonvnſerm G. H. dem Römiſchen König/zu
HCoſtentzempfieng/an dem Obernmarckt/ vndmitjhm der Hochgeboren
Herr Brandolff von SMalateſt/ſein Vetter/Erzbiſchoff zu Bononia/mit
ſechzig Pferden/ vnd ſo viel Perſonen/dieſe zogen ein zum Bart an der
SNördergaſſengelegen. Ihre Wappen findeſtuhienach in dieſem Buch.
EszogeaucheinderHochwürdige Eberhart/Erzbiſchoff zu Salz
burgk/mit hundertvndſiebentzig Pferden/ vnd ſo viel Perſonen/vndka
menmitihm dieſe Graffen/diehienachgenennetſind/welcheſeine Diener
waren/vndvieledler Herren/RittervndKnechte/vndließ die Pferdeond
die Knechte/diedarzu Ä Salmenßweyler/vnd kameermitan
dermſeinen Dienern zu Schiff/vndzog von der Salmenßweyler Hof/vnd
dieweilerzu Coſtentzwar/dagaber täglichen gar viel Allmuſen vorſeinem
Hof/einemjeglichen armen SMenſchen ein Bofbrot/welchswoleines Hel
lerswerthwar/vndeingroßſtück geſottens Fleiſch/vnd Suppen daran/
vndeinengutentrunck Weins/vndanden Faſttagen ein SNuß oder Ger
ſten. Sein Wappenfindetmanhienachindieſem Buch.
Eskamen auch darzwcen Herzog von Tropijauß Griechenlandt/
in Bottſchafft deß Keiſers von Conſtantinopel/Hermamols/mitzwentzig
Pferden/vndſoviel Perſonen/ vndritten in das Hauß zuder Täſchen an
S.PaulusGaſſenVndfindeſtujhre Wappen
-
- -
eg in º,
“- Handlung deſ Conciliums
- Auchzogen in Bottſchafft weiſe ein l von Hertzog Wittolten von
Littowvndvon HerzogDiſpoten von Ratzenlaußdergroſſenvndkleinen
Walachey von den Königen geſeſſeninder Türckeyl von den Herzogen
außderweiſſenvndroten Reuſſenvndmithnenvielmancherley Heydnis
ſcher Herrenvnd Heidenmit wunderlichen Kleydern mit vmbgewunde
nen Tüchern vmbdas Haupt als Hütel vnd mit ſpitzigen Hüten als die
Infeln vnd zogen ein mithundert vndachtzig Pferden in Hanſen Ru
chem Haußvordem Brunnenvndwarenvielvnternen Griechiſchglan
bensſonddermehrertheilMahometsglaubensvndſonſtrechte Heyden
Vndfindeſtauchihre Wappenhienachindieſem Buch. - -

An demeinvndzwanzigſten tage deſ Monats Januarijl da ritte -

eyneinErzbiſchoff außGriechenlandt Kyfionenſis genannt Georgius .


vndhatteauch Griechiſchen glauben vnd kamzudem Concilio von ſein
ſelbstvndaller ſeiner Biſchoffe wegen vnd von wegen der Patriarchen
von Conſtantinopel/vndvon vielen Griechiſchen Landenvnd Biſchoffen
vndzogin Vlrichsim Holzhaußeinzuder Sonnen mit achtzig Pferden
vndhette alle ſeine Prieſter lange ſchwarze Bärtel vnd lange ſchwarze
Haarvndhielten jhre SNeßim Hauß vndwieſe Meßhalten vndjhre
Gewandt vnd wieſiedasSacramentvnd Brot ſegnetenliſthienachge
mahletamdreyvndfünffzigſten Blatvndandem anderndarnach. Auch
meinetmanes were eine gantzeeinigkeit worden. Da wolt das Coucilium
jhnen nicht erlauben daß ſie alſo ihr lebenlang möchten bleiben. Sein
Wappenfindeſtuhienachindieſem Buch. - -

Darnacham SMontagnachvnſerlieben Frauwentag zuLiechtmeß


dakamein Cardinalvon Bapſt Benedictoauß Hiſpanien vnd mit ihm
drey Erzbiſchoffer vnd ſonſt zwölff Biſchoffer vnd zween Graffen die
hiernachgenennetwerden vnd viel Herren I Geiſtlich vnd Weltlichlauß
dem Lande mit hundert vndſechzig Pferden vnd zogen in der Hüruſſen
HaußdasamSNarcktſtehet.
. . EszogeeinamSMitwochenvor S.Agneſentag der Durchleuch
tig Fürſt Hertzog Ludwig von Bäyern/von SNomtow Herrzu Ingelſtat
Pfalzgraff beym Reyn vnd mit ihm fünff Graffen/ vnd viel Ritter vnd
Knechtevndzogein Heinrich SMundtpraten Haußmit vierhundertvnd
ſechzig Pferden vnd auch mit ſo viel Perſonen vndbliebdarinnbißdaß
der Graff von Zilivnndſein Sohnhinwegzogendazogeeranjhreſtatin
der Schmerlinen Hauß. Sein Wapenfindeſtuhienachindieſem Buch.
DarmachamFreytag zogeein Herzog Heinrich von Bayren von
LandtſpergkPfalzgraffebeym Reynmitdreyhundert Pferdenvndmit
ſo viel Perſonen in Jacob Schwarzen Hauß an dem Fiſchmarckt an
Herzog Ludwigs ſtatt von Heydelberk1 darnachzoge er in der Felirinen
Hauß. Sein Wappenfindetmanhienachindieſem Buch.
.
---
Vor dieſemwareingezogen Burgkgraff Friedrich von Ä
der Stadt
- " zu Coſtentz. 6
der Stadthalterwardeß Churfürſtenthumbs zu Brandenburgk/daſſel
bige Churfürſtenthumbwardejhm darnach geliehen vnd gegebenzn Co
ſtentz/vndzogein Heinrichen von Teitikonen Hauß an dem Fiſchmarckt/
genanntzudem hohen Hauß/mithundertvndachtzig Pferden/vndmitſo
viel Perſonen/vndmitvier Wägen/vndbliebdarinndas Conciliumvber.
Sein Wappen findet man auch hienachindieſem Buch.
Darnachzogeein Burgkgraff/Hans von Nürenbergk/inder Vl
mer Hauß/Bürgermeiſter zu Coſtentz/mit hundertvndzwanzig Pfer
den/vndmitſoviel Perſonenvndzogenmitjhmzweenmächtiger Graffen
von Orlamünz/welcheſeine Dienerwaren. Ihre Wappenfindeſtuhie
nachindieſem Buch.
AuchzogeneinzweenHertzogen von Lottringen/nahebeyFranck
reich/mitſechzig Pferden/ vnd zogen in Conrads von Hof Haußander
Brudergaſſen/vndempfiengen ihre Lehen zu Coſtentzam Obermmarckt.
Ihre Wappenfindeſtuhienachindieſem Buch.
Eszogeauchein Herzog Fridrich von Oſterreich/vndmitjm zwölff
Graffen/mit ſechshundert Pferden/vndſoviel Perſonen/erſandteaber
ſeine Pferdevnd Knechte/ſodarzugehorten/vonjhm/vndzogindas Klo
fterzuCreutzlingen/dablieberauchin/bißdiezeitdaßer Bapſt Johannes
hinwegführet. Darnachmuſteerwidergen Coſtentzalsein Gefangener/
ondzogeinderFeltrinen Hauß/bißſeineſachen ſchlecht wurden/darinblei
ben. Sein Wappenfindeſtuhienachindieſem Buch.
Auchzoge an der Weyde ein der Erzbiſchoff von Granauß Vn
gern/mitdreyhundert Pferden/Dennerin Coſtentzdaruorin Bottſchafft
geſandt war/vndzogewiderin das CloſterzuPetershauſen/darinerzu
uorauch war. Sein Wappenfindeſtuhienachindieſem Buch. -

Am SNontagenach Liechtmeß/dazogeeynein mächtiger Vnger/


genannt Herr Pipo/vndligtſein Landtzuvnderſtin Vngernbeydereyſern
Pforten/vndſtöſſetan die Grenzeder Türcken/vndſtreckt ſich heraußan
Siebenbürgen/ vndmuß ſtetiglicheningefahrſitzen/mit viel Söldnern
vndreyſigem Zeug/daß die Türcken die Rätzen/ vnd die außder Wala
cheydic Heyden/ſienichtvberziehen/denn ſiegewöhnlichendasim Jarei
neſtthun/vndindasLandtziehen/vndſohnender Zuggelinget/ſonemen
ſiemitjhnen/Leute/Kinder/Weibvnd SNann/vndauch das Gutinihre
Land/vndgebenjhnen Landesgnugzubawen/vndmangibtjedem Hauß
wierteingeſalzenen Ochſen/ein Schweinenbachen/vñmangibtjmdar
#
zu Vich/ erwolanfahenkanzubawen/deßgleichenthun auch die Vn
gernwenn ſie in ihr Landtziehen/vndſolches mußthunder Pipo/vndan
demendewehren/Erzogeeingen Petershauſen/inder von Breitenſtein
Hauß/allernechſtan der Brücken/mithundertvndſechzig Pferden/vnd
blieb nichtlangzu Coſtentz/dennermuſtewiderheimziehen/vndſein Landt
behüten. Sein Wappenfindeſtuhienachin F
Eswar
- Handlungdeß Conciliums --

:: Eswardeßeinziehensſoviel/daßesgarvielzulangwürde ſolches
alleszubeſchreiben/darumbſolaſſeichsjetzundtalſo bleiben/vnd komme
nunwiderandas Concilium. -

Alhiewird beſchriebender Creutz


A
gang in dem Concilio/auff
- - -
vnſers Herren Fron
leichnams tag, - --

NNvnſers Herreu Fronleichnamstag/dahet


ten alle Pfaffen/ vier Patriarchen / ſieben vndzwanzig
Cardinälſdie andern waren blödedaßſienichtgehenmoch
Äſten/viervnd vierzig Erzbiſchoffer/zweyhundert vndſie
VSOME benzig rechte Biſchoffe/ſechsvndneunzig Weyhbiſchoffe/
alle Schulen vnd Schulpfaffen/vndallegelehrte Leute/einen Kreuzgang
vmb die Stadt/als Ä vmbgehet/vndhettenal
le Patriarchen/Cardinäle/Erzbiſchoffer/Biſchoffevnd Weyhbiſchoffe
Alle Epte/diedenn Infelentragen ſolten/alle ſchlechte weiſſe Infelenauff -
jhren Häuptern/die andern EptevndPröbſte/dienicht Infelentrugen/
mit ihren Stäbenvndweiſſen Vberröcken/vnddieEpteſonſtinjhrenKlei
dern. Die Schulen AuditoresvndDoctores/jeglicherein Baretauffſei
nem Häupt/vndvorjeglicher Schulen trugemaneinen ſilbern Stab gar
ſchönvergüldet mitein einer gülden Burgk/ vnd vor jedem Biſchoffe ein
Knechtmiteinerbrennenden Kerzen/vndmitſeinem Stab7vndvorjedem
Erzbiſchoff einzivyfaltiges Creutz/auch mit Kerzen vor den Patriarchen/
vndvorden Cardinälenhohe ſilbernevergüldte Stecken miteinem Creutz
vnd Kerzen/auch hinderjeglichemeinender ihm das Gewandtauffhube.
Die Thumbherren in ihren Chorkappen/alle Chorherren/alle Caplän/
alle Orden Benedictiner/ Canonici Regulares/alle Bettelorden/allein
ihrem Habit/vnd Heiligthumbinjhren Händen/alle Schüler.
Vnſer Herr der Römiſche König mit ſeinen Weltlichen Churfür
ſtenvntereinem Tuch/zwoKönigin/die Herzogin von Cläwen/die Gräf
fin von Wirtenbergk/auchvnter einem güldenen Tuchlvordiſengiengdas
heilige Sacrament/das trugen vier Thumbherren/ vndzween Thumb
herren dieeshielten/auchvnter einem güldenTuch/vñtrugenzween auch
vorjhmeingülden Tuch/von dem Nabelbißauff die Erden/vnddie Sen
gerhinder ihm/dieauchſungen/ vnd ſoviel Kertzen die Thumbherren zu
dem Thumbhetten/vndder ZunfftKerzen/vndder Herren Kerzen/truge
manallebrennend. Der Königgiengauchmitſeiner Kron/vndalsein Eu
angeliergehen ſol/ſoerdasEuangeliumleſenwil/vñdiedreyLäyen Chur
fürſtengiengenalsEpiſtler/ſodieEpiſtelſingenwolten/vndhetteder Her
zogvon Sachſen das bloſſe Schwerdtinſeiner Handt/ der Herzog von
BayernPfalzgraffbey Reyndas Zepter/vndderMarggraff von Bran
denburgkdengülden Apffelmitdem Ereutz/vnd giengenalleviervnterei
- McM?
- zu Coſtens. 7
wenvergäldten Thuch. Die Königin vnd die zwo Fravenonter einem
Ä dieLäyenfürſten/der Eomenturvon Rodis/derSomen
turTeutſches Ordensin Preuſſen/alle Herzogen/Herren/Graffen Frey
herren/Ritter/ Knechte/gemeinVolck/vndvielFrauwen. Dieſer Pro
ceß vndKreuzgangzuCofen/ iſtinaleLanderſchollen.
DieStadtCoſtent
§§ YW) STC (FN
AF §

inEhelichgemahe
§
G)E==--
SG)§Äjj F
S
§
-

K§ § - ..

º - - N S
S
HandlungdeßConciliums
Hiernach ſideranfangdeßCon
ciliums zu Coſtenz.
FÄÄÄÄ Je hebet ſich an wie das Concilium gen Co
Ä Ä ſtentzgelegetiſt/vndwieesdarkommen/ auch wieesange
Sº- S - fangen/vnd was fürſachen deßmals in dem Concilioge
LN# handelt ſindworden/auch wie eszergangen/vndwasfür
SEISSK3 Herrendahin kamen/beyde Geiſtlich vnd Weltlich/auch
wieſtarckeinjeder Herrkamc/mitwievielLeuten/Perſonenvnd Pferden/
auchjhre WappendieſiezuCoſtentzan ihren Herbergen anſchlugen/Wie
ſolches ehrbareLeutegedechtnuß zu wegenbracht haben. Vndderhalben/
auffdaß man alleſachedeftobaß verſtehenmüge/wiedie ſachenzugangen
> ſind: Soiftzuwiſſen/daßdiegantze Chriſtenheitinfünfftheilgetheletiſt/
7
- ------ onddie TheilheiſſeninLatein Nationes. Das erſteiſt Italien/däsiſt der
*. - -
t ---
RömerLandt/Lampartenvndwasfür Landtzudieſemtheilgehöret.Das
/andertheiliſ-Germanien/das iſt Teutſchlandt/vndwas darzugehöret.
Das drittetheiliſt Francia/das iſt Franckreich/vnd was darzugehöret.
Dasvierdtetheil iſt Hiſpania/dasiſt Hiſpanien/vnd dieſelbigen König
reicherſodareingehören/wiejhrhienach Ä vernemen werdet. Das
fünfftetheiliſt Anglici/dasiſtEngellandtvnd Schotten/vndwasſonſten
noch darzu gehöret. Dieſelbigen Engliſchen hatten vor dem Concilio zu
SCoſtentzkeine beſondere Natio/dennſiegehorten nochandie Nation Ger
manien/Vndwardejhnen dieſe Nation allererſt zu Coſtentzgegeben/wie
man ſolcheshienachfindet. Vndwaszueim Königreich/vndzueiner Na
tiongehöret/dasfindet man auchhienach. Die vrſache aber/darumbden
Engliſcheneinebeſondere Nation zu Coſtentz gegeben warde/iſt fürnem
ich dieſe/Dieweildievon Hiſpanien ſich ſolange ſäumpten/vndnicht als
baldgen Coſtentzkamen/nachdem ſie darzukommen/beſchrieben waren.
Der heilige Vattervnd Herr Bapſt Alexander alserzum Bapſt
erwehlet warde/derwardeß Ordens Fratrumminorum/dasſind Bar
füſſer. Daernunerwehlet ward/wardeingemein ConciliumzuPiſanen
ſis/dasiſtzuPißin Lamparten. In demſelbigen Conciliogelobetvndver
hieß dieſer Bapſt Alexander demſelbigen Concilio/das war/daß er wol
teallen ſeinenfleißvndvermügendahin wenden vnd richten/in den nech
ſtendreyen Jaren nachdem Concilio/daß eine einigkeit vndfriede in der
SChriſtenheit erhalten würde/Dennerdeßmalszween Widerſächerhette/
der eine war der HochgeborenFürſt PetrusdeLuna/eingefürſter Graffe
vom Geſchlecht/derſichnennetinſeiner Obedientz/dasiſtſovielgeſaget/
Ä Der
in ſeinergehorſamkeit/diejhnhielten Benedictus der
anderhießAngelusdeCormario/einRitter/odererbareute "Ä
- Pld der

zu Coſtens s
vºdderſchin ſeinerobedienz/dasiſt/inſeinergehorſamkeit/Gregorius
der zwölffte/Vndeheſichdiedrcy Jarverlieffen/vnddieſacheangefangen
warde/daſtarbderſelbige Bapſt Alexander/vndlagedieſachegantz dar
nider/daß damals in der Chriſtenheitgroſſejrrung warde/denn der All
mechtigeGottdas Schiff ſeines Fürſtens/deßAppſtelsS.Petersnicht
leſtertrinckennoch verſincken.
Darnachwardezum Bapſterwehlet/der Ä Herr Baltha
ſarde Choſſis/dasiſt/ der von demgliedehrbarer ürger Geſchlecht iſt.
Alsdieſernunerwehletward/danenneterſichſeinerobedientz/Johannes
der 23. dieſes Namens/dieſer Bapſt Johannes/wieernun erwehlerward/
daſchwure er auch dem ganzen Collegio/daß er alle ſein vermügen dar
zuthunwolte/daßfriedevndeinigkeitinder Chriſtenheit würde. Es iſt zu
wiſſen/wennmanſchreibetodernennetdas Collegium/dasſinddie Car
dinäle/ſomachthaben einen Bapſtzuerwelen. Somanaberſchreibet.oder
-

nennetdas Concilium/ das ſind die Cardinäl/Erzbiſchoffer/Biſchoffe/


Patriarchen in Schulen vnd Ländern/gelehrte Pfaffenvnd Orden/wel
cheverſamlet werden/wenn notvndfahr die Chriſtenheit anſtößt. Dieſer
23 Bapſt Johannes/ließ dieſeſach alſo anſtehen/ vndihm laſſen genügen
an ſolcher würdigkeit die jhm gegeben/ vnd auff ihn geleget war/denn er
gar ſehr geneiget war auffzeitlichegütervndehre/vnd verzog ſich alſolang
daßgroſſerzwieſpaltvndredenentſtundenzwiſchen Geiſtlichenvnd Welt
lichen/Fürſtenvnd Herren/ vnd derhalben die Churfürſten dick darumb
zuredengeſetzt wurden. Als nun die Churfürſtenſoofft Perſönlichzuſam
menkamen/vndauch mit ihrenvielfaltigen Bottſchafftengen Franckfurt/
gen Buchparten/gen Oppenheim/gen Wieſel/vñſonſtinandern Reichs
fiedtenam Reyn/ vnd daſelbſt herumbgelegen/ vnd auch deß Römiſchen
Reichsſtedteſichmitjhnen in vielendingen beredeten/wiemandieſer ſach
chen möchtezuhülffekommen/auffdaß ſolchejrrung vnd zwyſpalt in der
GChriſtenheit nichteinriſſe vndvberhandtnemen möchte.
AlsnudieFürſten von ſolcher groſſenjrrung vnd zwyſpaltswegen/
ſo in der Chriſtenheit entſtunde/offt vnd dick zuſammen kamen/vndviel
leichtdurchſonderliche anregung vnd ſchickung deſ heiligen Geiſtes/oder
durch die H. Dreyfaltigkeit alſo verſehen war/wurden ſiealleeinhelliglich
zurathdaßſiedieſacheganz vñgarbefohlen/dem Allerdurchleuchtigſten
Fürſtenvnd Herrn Sigiſmunden/Römiſchen Könige/welchen ſie auch
zuuoralleſechszum Römiſchen Königeerwelet hatten/anſtatſeines Bru
ders Wenzeslao/Römiſchen Königevnd Behmen/den ſie entſetzet hatten
von ſeiner groſſenmiſſethat wegen. Dieſer Römiſcher König Sigmund/
waredazumalRömiſcher König/vnd Königin Vngern/zu Dalmatia/
zu Poſenvnd Coracia/dadieHeydniſchen Länder ſind/vnd§Narggraffin
derSNarcktzuBrandenburgk/dieſelbige Marggraffſchaffterdazumalzu
HCoſtentzauffgab/ vndgabeſie ſeinem Ohem Burgkgraff sei PPI
- Téls
Handlung deſ Conciliums
Nürenbergk/vndliehejhmdieöffentlichzuCoſtenzandem Obernmarckt.
alshienach geſchrieben vnd gemahlet ſtehet. Vnd nach ſeines Bruders
König Wenzeslaitodt/warder Königin Behmen/ vndnachdem Conci
lio/faſtindemzehenden Jare/warder Römiſcher Keyſer.
Als nun die ſache dem Römiſchen Könige Sigiſmundo befohlen
ward/ entbotteer vnſerm heiligen Vatter Bapſt Johanneſſen/dem drey
vndzwanzigſten dieſes Namens/daserdem Eydegnugthete/ſoerzuuor
dem Concilio geſchworen hette/pnd der heiligen Chriſtenheit friede vnd
ruhemachetedurchvielſchwere Bottſchafften/dasverzogerihm von einer
zeitzuderandern/Vndzum letzten/daesnichtlengerkundtverzogenwere
den/vnddie Geiſtlichen vnd Weltlichen Fürſten/Herren vnd Stedtege
war wurden/daß der heiligen Chriſtenheit eingroſſer abbruchgeſchahe
vnddas heilige Schifflein S.Peters von ſolchem Wetter woltevnterge
henvnderſauffen/ da wurde erſt derſelbige Bapſt Johanneszuraht/als
ermercket daß ſein Hof nicht ſo ſehr erſuchet ward/ vnd entbotte vnſerm
G. H. König Sigiſmunden/daßerzujhm kämegen Lodus/daſelbſtiſt ein
Biſthumb/vndiſt eine Stadtin Lamparten/allda wolte er mit ihm eine
verhörung thun/vnd nach ſeinem/auch anderer Herren vnd Gelehrter
leuterath/ſichbedencken wiedieſer ſachenzuthunwere.
lſo kam vnſer G.H. der Römiſche König Sigmund/mit ſeinen
Rähten/Ritternvnd Dienerngen Lodusin Lamparten/ vnd vnſerheili
gerVatter/Bapſt Johannes der 23. kameauch dahin/vndgiengenzuſam
menin einen weiten Saal/alldawareinlanger Stulbereit/Daſaßvnſer
heiliger Vatter der Bapſt/mitſeiner Infeln vnd Habitaneimort/vndvn
vnſer G. H. der König/mit ſeiner Kronvnd Habit/alsein Euangelier/an
dem andernort/doch ein wenig voneinander/vnd redeten viel miteinander
in Latein/vnd wurden ſolches miteinanderzurath/wiehernachfolget.
DaſienunzuLodenzuſammenkommen waren/daſprachvnſer G.
H. der Römiſche König/heiliger Vater/ihnfragende/ober dem Eydege
nugthun wolt/ſoerdem Conciliogeſchworen hette. Antwortet der Bapſt/
Erwoltegerenſtät halten was er geſchworenvnd verheiſſenhette/vndein
Conciliumgerngemacht habeninſeinem Landein Lamparten/oder in wel
Kön
cher Stadt der igwolte/denneswerezubefürchten/daß er ſeine Car
dinäl/ſeine Patriarchen/die Erzbiſchoffer vnd Biſchoffe/ſozudem Con
ciliogehöreten/vber das Gebirge außſeinem Landenicht bringen möchte.
Darwiderantwortetvnſer G.H. der König/erhettedreygeiſtlicher Chur
fürſten/welche Erwehlerwerendeß H. Römiſchen Königs/diegroßmech
tige Fürſtenweren/ vnddiemacht haben einen König zuerwehlenvndzu
entſetzen/di er auch kümmerlich vber das Gebirge bringen möchte/oder
vielleichtgaerni chttheten/vnddarzwiſchengefielengar vielredenauffbey
denſeyten/wo man das Concilium hinlegen wolt. Vndnachvielen reden
fragetvnſerG, H. der König ſeine Herren/welcheallda ſtunden/ Ä mit
jhm dar
zu Coſtentz. 7
- hmdarkommen waren/obkeine Stadtandem Gebirgeodernahendabey
lege/die dem Römiſchen Reichzugehöret. Vndſtundzugegender Hochge
boren Herzog Vlrich von Teck/deßmalsein Dienervnſers G. H.deß Kö
nigs/vndſprach: Allda legeeine Stadt/die were deß Reichs/ vnd hieß
Kempten/vndlegeandem Fuß deſ Berges/denmannennt der Ver.Dar
widerwarder wolgeboren Graff Eberhart von Nellenburgk/der auch da
war/antwortetvndſprach: Esiſtzwarivar/Kempten iſt eine Reichsſtadt/
dochweredakein vorrahtdabeymanbeſtehen möchte/auch keinenahrung.
Aberalldalegeine Stadt/einetagereißferrvon Kempten/oder etwasfer
ner/daſelbſt weregnugſam/ vndhieß Coſtentz/vndweredeß Römiſchen
Reichs/vndlegam Bodenſee/vndflüſſeder ReynanderStadtvnddurch
in/derſelbBodenſeewerebey8.SNeylwegeslang/vndbey3. SNeylwegs
reit/daßmanmitgroſſen Schiffen daraufffahren kan/ vndwereda ein
Biſthumb/vndgehöletin das Erzbiſthumbgen Mentz/darzuwereſiewol
gebauwet/vndviel Gemächer vnd Stallung darinn. Auff daß man aber
wüſte/ſohettenvorlangerzeit die Bauwren von Appezel/vndetliche von
Schweitz/vnd die Bauwrenſobeyihnen in dem Gebirge wohnen/groſſen
Krieg mit denen von Coſtentz gehalten/ Da kamen denen von Coſtentz zu
hülff alle Graffen/ Freyherren/ Ritter vnd Knechte/daß auch derſelbige
Herzog von Teck/ſeinegantze Ritterſchafft/ſobeyihm in der Stadtlagen/
vndwerevnſernochdreymalſovielgeweſen/wir hetten Herbergvnd Stal
lung genug gehabt. Auchkamedar König Ruprecht ſeliger/euwer Kön.
SNay. Vorfahr/mitalle ſeinem Volck/vndlagalldainder Stadt 6. Wo
chen/vndwardagarkein mangel/ vnd wurde die ſache gütlich vertragen/
Achwer dahin in den Kriegkame/der hetteeſſenvndtrincken/Futer/Heuw
vnd Stro/allesingemeinemkauff/daßesvnsallewundername/daß wir
alledingalſoziemlichs kauffskondten haben/Fiſchvnd Fleiſch war vber
flüſſigda/Darzuiſteseineſolche Stadt/dievonaltersher dem Adelholdt
vndgetrewiſtgeweſen/vnd mit dem Adelkeinen Krieg noch anſtoßgehabt
hat/auchlegetmanalletagetäding vndrichtungen dahin.
Dakereteſichvnſer G. H. der Römiſche König vmb/zuvnſerm hei
ligen Vater dem Bapſt/ vnd ſprachzujhmin Latein: Dieweildaſelbſt ein
Biſthumb iſt/vnd dem Reich zugehöret/ Iſt denn euwer Heiligkeit dieſe
Stadt Coſtentz/gelegenvndgefellig/von welcher man denn ſo vielgutes
ſaget. Darauffnamevnſerheiliger Vatterder Bapſt/mit ſeinen Herren
vndRähten/einbedenckens/die riehten jhm/daßer dieſe Stadt Coſtentz
auffneme/dieweilſieeinen ſolchen Namen hette/daßnimmermehrvnglück
darzuſchlagenſolte. Danameer Coſtentzauff/vndſandte von ſtundanſei
neExploratoresauß/daß ſindErkündigerdeßLandes. „

Auffſolchesentbotteder Wolgeboren Graff Eberhart von Nellen


burgk/herauß Vrichen von Reichenthal/ wie ſich die ſachen zu Lodener
gangen hetten/ vnd daß das Concilium müſte
-
ſichgehen/ daß
(U
j#
js
Handlung deſ Conciliums
auffFuter/Heuwvnd Stro/vnd Bettenrichte/vndkamedieBottſchafft
vor Weyhenachten/im Jartauſent/vierhundertvnddreyzehen. . .
Auffſolches kamen dieſelben Erploratores/ vnd auch ihre Diener
mitjhnen/vndwoltendasLandtvnddiegegendbeſchauwen/ob das Con-?
ciliumzuCoſtentzſeynköndte oder nicht/vnter denen waren zwen Wahlen/
dochkundten ſie Latein/vndbaten Vlrich von Reichenthal/daßermitjhn
ritteins LandtThürgen/das Land zu beſchauwen/ Dieſagten/daß das
SConciliumallda nichtſeynköndte/dieweilaußallen Landen Volckdarkä
men/dienicht Herberge haben köndten/daran ſagten ſie nicht war/denn es
blieb jederman in der Stadt/dochlagen Vngernzu Petershauſen/etliche
bliebenzum Paradyß/etlichezu Gottlieben/wiejhr hernachhören werdet.
Alſoſandtevnſer heiliger Vatter der Bapſt/Johannes der 23.eine
Bulle/ wie hieſtehet/analle Erzbiſchoffer/ daß ſie das Conciliumjhren
Suffraganienvnd Bottſchafftenkundttheten/daß ſiebe:eitweren zudem
SConciliogen Coſtentzzukomen.
Alſo bereit ſich Bapſt Johannes mit den ſeinengen Coſtentzzuzie
hen/vndführet man einem Bapſ/ſoervber Landreyſenwil/einen ſolchen
Hut vor/wiehernachgemahletift. -

AlſH führte man vnſerem heiligen


Beer/Bapſt Martino/ºud auch Bapſt Johan
nem/einen Hutvor/wennſeritten.
·
----··|-|-----·-،
، ، ،
|-----
|-*·
· · ·*
-·|-----• • • .
|-|-----*…

nes mit ſeinen Nähten zu Loden/dieraytenſm/das Con

-
IO

*-•
\, ^3;:3,…■ ■º
|×…|-
|-|·|-||№, º■…----,،!-

1|-|×-ºrn;----|-
|-~^§łįįſſ, ſº
, ,-
, !--~ſaei ſae +--
*
fºi…----ſae:· · ·a
-|
-|-*| . . .ſ.ſ.±-- №∞∞∞• !-
* ( 5 ) »-
--|-|- ·∞·
-

…•---~--~--
w|-----·-|-~-
|--/*•·!-
----- -, -|- , ,-*
„ ! !|-· ·
----|- ſ , !!-- Hiſtſ,
ciliumzuhaltenlvndgen Coſtentzzulegenwelchsernen

*ſ
№ſz,----|-·
|-~··
·| ſ| H|
*·|-|-№ 1, !
\, ,|×∞ : | …·ſae
∞)R`-·-| 1
•----*( <!.. :ſa:)| |||-||-
,·| . || ||||- *…|-|
v.----,|- ae -{
----|-|-•|-!|×
| .ſj·- :+ ''
}ſ
· |-<! --
|- .|-----|-
----·----.*
·• • •
FuicariſsimeplacetmihiConſtantia
d -
zuſagtvndſpricht:
p
zu Coſtentz.
-

&&āſ
№]įſiſeſſº - . .
\\}iſſaeĶ
Š§§##|-| -
ſ.º.saeſºſ- -|-·
∞----
|-·||-
* ,ſae|×
(, , ,- -·}}
()2€§§
—łſé №
№ºit
∞.',
3, Handlungdeß Conciliums
GefolgetdieBull/welche Bapſt
Johannesallen Erzbiſchoffenzuſchickte/daßſie
ſamptjren Suffragamienvnd Bottſchafftenauff.,
dem Concilio " erſcheinen
oten. -

E. Ohannes Cpiſcopus/ſeruusſeruorum.de/ve
# merabilibusfratribus Archiepiſcopo Moguntinenſis. Jo
SºFFÄ hannes Biſchoff ein Diener der Diener Gottes. Den
F º
Ehrwirdigen Brüdern Erzbiſchoffzu§Neintz/vndſeinen
SººD Suffraganien vnnd lieben Son/vnnd lieben Sönen zu
SNeintzvñandern Kirchen Capiteln auchEpten SNeintzer Prouintzlauß
geſchloſſenvndvnaußgeſchloſſen/vñeinesjeden Ordens Heylvnd Zwölff
potiſchen SegenzuFriedvnderhöhung der Kirchenvndruweder Chriſt
lichen Gemeinelmitſchnellem Hertzenvnndnutzbarer begierdanligen die
ordnenvndſucheuwir gerne durch die ſolcher Friedl Erhöhungvnndruh
ſamkeit billich kommen mögen. Als aber vorlengſt Bapſt Alexander der
Fünfftelſeliger Gedächtnißvnſer Vorfahrendemheyligengemeinen Son
cilienzuPiſan darvorzuhalten von etlichen groſſenvmnd ſchweren Sa
chenljn beweget/das Conciliumzubeſtättigen/vndzuhalten. Aber einge
mein Concilium von dannenvberdreyjardurchſichſelbſt oder ſein Nach
kommen in einer Statt da dann vonjmoderſeinen Nachkommen würde
einehrſame zuſammen Beruffunggeſchehen Vndderſelbvnſer Vorfahr
di ding die dazumal der Kirchen Reformierung außzurichtenanlanget
aldazuhandlenvñzuverrichten Vidaſſelbig Concilio/bißzudergemann
tendreyjärigen zeitlzuvollenden ſatztevndverlengert. Aber darnachals
vner Vorfahr wiedann Gott gefellig war außdieſem Leben abgeſchie
der Ivnnddieaußmiltſamer Göttlicher vergünſtigung zur Wirdigkeit der
höchſten Bäpſtlichheitgenommen hat dadieſelbigedreyjärigzeitkommen
war/vndwirdie FußſteigedeſſelbenvnſersVorfahren nachgehen vnd die
Horgeredten Ordnung vonjhm indem Conciliolals vor vermeldet iſt mit
lauterm Herzen vndgerechtemwilleneylendzuerfüllen. Etliche Sachen
danngeopffenbaretvnſer Gemühtbewegen ſolch Concilioinder Römis
ſchen Statt die vor wenig von den Hendender Feindezerſtöret widerge
brachtdurchvnſergegenwertigkeitjhrbehaltungmannichmalbegerenzu
ziemlicher zeitberüffthaben Vnnddarnach kamenauffbeſtimptezeit die
Prelatenvndandereſdiebeyſolchem Concilioſeynſoltenkeinswegs ſoviel
zuſammenkamen, ſovielals der Geſchäfftevnd Sachenzuhandelnvnnd
zu verrichten warnbedurfftenwirnachandern verziehungen durchvnsge
than alsdann daſſelb Conciliumzudem Monat December danngegen
wertig
- *
-”.
»es schaffen
z.:
haben.vndverordnet haben "Ä (r
zu Coſtentz. . I
Aber die Stattziviſchen einer gerümptenzeitalsdazu erklären. Wirver
lieſſendarumbdaßwirdarzwiſchendrüberdeſterzeitlicherrahtſchlagung
zuhaben aber die vorgenanntezeitnochnichtvergangenſoſeyen wirdurch
Brieffevnſersliebſten Sonsin Chriſto Sigmundszum Römiſchen Kö
nigerwehlet/vnddurchſcheinenden KönigszuVngernerfordert daßwir
nichteyleninſolchererklärung der Stattdas Conciliumzuthun. Aberin
dererklärungdergenannten Stattlauchinderzeitdeßbenannten Conci
umswiranſtehenvndvnderwegenlaſſenwoltenſolangbißdaßerſeine
Bottſchafft darübervnderweiſetzuvnſergegenwertigkeitſandte wirdie
begerung deſſelben KönigslaußltebederandächtigkeitvndlautermGlau
ben haben ſehen flieſſen vergünſten die Zukunfft der genannten Botten
vonderehrſamenvnſer Brüderderheyligen Römiſchen Kirchen Cardi
nälvnndPrelatendiezu Romindemgemeinen Richthauß diedarzube
ruffen waren/rahtwillenvndvergünſtenwirfürgenommenzuwartenha
ben. Darnachnach der Statt Rom erbärmlichenfallvns dann zu Flo
rentzweſengiengenzuvnsdeſſelben Königs Botten/vnndvonwegendeſ
ſelben Königs von derſelben Materyjhre öffnungengehöret vielgeraht
ſchlagethetten/vmb vollkommenlicher außrichtung wirvnſerliebe Sönf
Anthoniumdeß TittelsS.Cecilien PrieſterviFranciſcumderheyligen
SCoſinevnd Damiani/Euangelierderheyligen Römiſchen Kirchen Car
dinälmitſolchervollmächtiger Kirchengewalt der Stattvndfürnemung
derzeitvnsdamitjnenvnſernlieben SondenedlenSNannSNauel Criſo
laren Conſtantinopole Ritter zu Gegenwertigkeit deſſelbigen Königes
geſandchabendiezujhmkommen. Als dann von drſſelben Königes Raht
vnndVerwilligung die Statt CoſtentzSNentzerProuintz für die Statt
ſolch ConciliumzuhalteneinmühtiglicherwehletvnddiezeitſolchesCon
cilium zu verkündigen Iſatzten den erſten tag deß §Monats Nouenbrist
nechſtkünfftig. Aberdarnach wirvmbetlichergroſſen ſchweren Sachen
mit demſelben König nachvnſervndſeinerbegierde Perſönlichzuſammen
kommen vonjingewißgemacht von Geſchickligkeitvnnd Begreiffenlich
heit/vmnd Sicherheit der vorgenannten Statt Coſtentz die Sicherheit
derſelbige Königzuverleihenvnndindemſelbigen ConcilioPerſönlichen
zuerſcheinengelobt. Wir wöllen von ihnen begeren/daßdie vorgenannte
Haltung deſ Conciliums heylſamlichen erfüllet werdevnnderfolgetſeyn
wündſchlichlauf wirckung ſolcher Statterwehlung vñderzeit als vorge
laſſen iſt mit Bäpſtlichemgewalt durch derſelben Brüder Rähtvnndver
willigungwirfeſtnenvndbewarenbeſtäten vnd Bäpſtlichſterckenzutü
genfeſtnungvnnddasvorgeredt Conciliuminderobgenannte Statt Co
ſtentzdeßerſtentagsdeßMonatsdenmanheißtNouembris/nechſtkünffs
tigzuverkündigenvnnddem Herrnwircken von dannenzuhalten durch
denſelben Gewaltvnd Vergünſtigung geſetzt verkündt bekannt vndehr
ſamlichgeoffenbarthaben. Die Ehrwirdigen
- - S- /
Fºtº:
--
- - HandlungdeßConciliums
Erzbiſchoffe/BiſchoffeſdieliebenSönerwehlte Eptvnndanderder Kir»
chenvndSNünſter Prelaten erfordernreitzenvnnöwarnendaßinkrafft -
deßgethanenEydesvnndderheylige Gehorſam denſelbengebieten das
Perſönlich vndauchvnſern Liebſtenin ChriſtoKönigvndEdelFürſtent
HerzogenMarggraffenvndanderediebeyſolchemConcilioſeynwollen
oder welcherleymaſſe die ihm nütz ſeynmügen durch die Glieder vnſers.
HERRN Jeſu ChriſtnachfolgenvndermahnendaßvmbFriede der Kre
chen/vndaller Ä willen Perſönlichoderſojrnicht Perſönlichkün
netſdurcheinehrſame Bottſchafft zurechterzeitauffdemgenannten Conº
cilioſollenerſcheinen wiedasinanderndarübergemachten Brieffenvoll
kommenlicherbegriffen iſt darüber wireuwerAndächtigkeiterfordern/vñ.
mahneneuchvñeinenjeglicheninſonderheitlinkrafftgeſchwornenEyds
vndderheyligen GehorſamebefehlenlasvndwievieljrbegeretGottwol.
gefallenvmbFriedvnd Erhöhung der KirchenvnndEinigkeit der Chris
ſtenheit lauff dem genannten Concilioinder Stattauff befilmptezeit ſol
lenperſönlicherſcheinen. Vndſovielleichtetlichevntereuch wegenrechten
ehehafften Sachenvnd Hindernuſſenzuſolcher Stattvndzeitperſönlich
nicht möchten kommen als dann die die alſo gehindert weren etliche in
jrem Namen Gottfürchten Imit Kunſtvnnd der Sachenerfahrung vmb
gebenvñmitgnugſamlichemgewalterſcheinen zuſenden nicht hinderlich
ſeynderoſtatt dieſiegeſandthaben in den Concilozuerfüllen. Aber wir
völlenvnddergegenwertigeninnhaltung gebieten/daßdiſevnſer offenba
rungzuſamenberuffungdeß Conciliens/vnddieverordnung der Prelatent
vndandere die in dieſengegenwertigévnſern Brieffenbegriffen ſind durch
dich Bruder Erzbiſchoffderehrwrdigen Brüder mit Biſchoffenſdeinen
Suffraganien/vñSapitel PrelatenvñPerſonen Dienerjrer Kirchenvft
Biſthumbenverbundeneynträchtiglich verkündet werde das auch durch
dichvndſiebefohlen werde die verbindungdeßvorgemeldtenEydesvnnd
Gottes wolgefallézubeſtimpterzeitindie Stattſolchs Conciliums nach
vnſer Ordnungſchſollen dahinverfügenvñperſönlichdaerſcheinen.Vnd
alſo in ſolcherverſamlung der Chriſtgläubigégnugſam diedingdieindem
Conciliozuthunanligen durch Gotteun Außwirckervnd Helfferſeliglich
geordnet werden Auff dasſo wöllen wir daßvondendingendiebeyſol
cher Verkündigungvnd Erforderunggeſchafft werden durcheuwerBrieff
beſorgendvnsgewiſſerzumachen. GebenzuLodenderander Jdus De
cembris/vnſers Bapſthumbsindemvierdtenjar. - -

ÄLsmundie Bull außgeſandt wurde vnnd die Erzbiſchoffe das


ÄSMandatfortanſandten allenjren Suffraganienvnd Biſchofs
ÄÄ fen. Darnach wurdſeingeſchwiegenſdaßniemand davon redet
vnndwehretalſobeyachtwochen daßesniemandsglauben woltl dochka
mengen CoſtentzvielHeroltenvnd Pfeiffer auch vielder Herrn Knechtel
empfiengen ihren Herren Herbergl vnndſchlugen ihrer Herrn Wapen Ä
- f
zu Coſtenß. I2
Dakamendarnachvberdrey Wochen vor S.Johannes tage deß
Teuffers/im Jartauſent/viehdº dreytzehen der ehrſam Herr/
Ä Graffnecker/S. Benedicten Orden/AptzuS Gars/in
jſoteäuchſeyn Biſchof Ängſºrgt Äraff
ÄelenburgtondHerr F.anººga
jerbergenrechtauß nachdem ſie ſich verºefºeg
cher Herrbedorffte/vnd lieſſendaan die Herbergen der Herren Wappen
jauchandieHäuſereswehretººhºººººº
Herreneingeritten waren/dºgengº ab/vndwerzueiner guten Herberge
jde/dernameſiean/Dennoch ſtundeesim zweife/ob das
Ärdefürſchgeben oder nicht Äſaobißauff
jtagvorvnſer lieben Frauwentag mitten im Augſien .
Mindem drittentagevorvnſerchen Frauwentag/mitten im Aug
ſien/im Jar44.daritte eindeºhºhºº geiſtliche FürſtvndCardi
jä. Herr Jordan Hoſtienſis/Vºdºº oberſter Ertzkanzler deßheili
gen Römiſchen Stuls/ vnd deß Bapſts zu Rom. Vnd dieſer Cardinal
hetteinnen die Panietin Aſia/dasreihe Almuſen/darumbſogabeerauch
alletagegroßAllmuſen/miteſſen vnd triicken vor ſeinem Hof vnd Her
berge ſo lange das ganze Conciliumwehrete/vndritte ein mit dreyvnd
jgpferden/mitzween Wagen/ vndſoviel Perſºe Ändºgden
Hof/alsmanvberdenvntern Hofgehet/gegendem Stoffvber/zuderlin
kenſyten. Darinnewardeßmals Herr Albrecht von Bickelspach/ De
chamtvnd Thumbherr zu Coſtenz/ Vnd derſelbe Dechautwarlahmwor
den vom Geſücht/daßernichtgehenmochtevndtrugenin ſeine Knechtein
Seſſelherabinden Hof/alldawarteter deſſelben Cardinals zukunfftehr
würdiglich/alsdennbillich war. Als nun der Cardinalinden Hofkame/
dagrüſſethnder Dechantin dem Hof auffden ſeſſelehrwürdiglich nach
ſeinem vermügen/mitziemlicher ehrerbietung/dieweil er denn ſehr lahm
jdynuermüglich war. Dabat ihnderCardinalſdaß er ihn behielte/ vnd
ihm Herberg gebe/denn er getraweteºnd hoffte zu Gott daßerauß der
Herbergenichtkommen wolte/eswürdedeºnzºoren heiligHäupt/vnd
wärdefriedvndruheinder Chriſtenheit. Dieſewortgeſchahen in Latein/
jwortet der Dechant mit dem Euangelio/ als Chriſtus zu Zacheo
ſprach/daerzujhminſein Haußgieng/ Salushuic domui fasaet. Das iſt zu
euſch/Heiliſtdieſem Haußwiderfahren. Darnachwardenanallererſt
gläubend/daß das Conciliumeinen fortgang haben würde/Vnd verſahe
ſichjedermanmitHeuwondStro/Futer/Bettgewandt/Än
jeglichenbedauchtedasjmnottürftig würdeſeyn/vnder genieſſen möchte.
Darnach kamen alletage Bottſchafften/wievnſer heiliger Vatter
derBapſt/Johannes der dreyvndzwanzigſteauff dem wege were Pnd
ſchnell auffCoſtentzzuzöge/ wie denn ſolches war was. WÄ her
außauff den Arlenbergk kame/auff die mitte gegen dem sº e ÄP
- »-"
HandlungdeßConciliums
fielder Wagen/darinnenerfuhr/vmb/vnderlagindemSchneevnter dem
Wagen/Denn der Schnee dazumalgefallen war/ vndals er alſo indem
Schneevnter dem Wagenlag/dakamenzuhm ſeine Diener vnd Churti
ſanen/die dem Hofedenn nachlieffen/vndſprachenzujhm: Heiliger Vat
ter/gebrichteuwer Heiligkeitauchetwas/Da antworteterin Lateinalſo:
Iaceo hieinnomine Diaboli. Das iſt in teutſch geſprochen: Ich lige hie in dem
Namendeß Teuffels.
Daernunwiderumbauffſtunde/vnd von dem Klöſterlein herabzo
ge/daiſt eine ebene/daſihetman herabinden Bodenſee/vndin das Landt/
denn der Arlenberg ſcheidet diß Landt/vnd Lamparten/als es von alters
war/vorvndcheſie Teutſchlerneten vndanſichnamen/ Als er nun diß
Landtanſchauwetvnd den Bodenſee/Bludentzvnddas Gebirge/daſchei-,
neteesherab/alsobcsineinem Thalligt/Daſprach der Bapſt Johannes
in Latein: Siccapiunturvulpes. Dasiſtin teutſchgeſprochen: Alſo werden die
Füchſe gefangen/ vnd kamedenſelbigentaggen Feldkirch/vnddeß §Nor
gensgen Reineck/darnachgen Coſtentz.

HieBapſt Johannesauff dem


Arlenberg in den Schnee geworfen wurde.
. . zu Eotenz. --- - *
HFieBapſt Johannes Abt Er
harden Linden zu Ereuzlingen erwirdiget vnd
begabetmitder Infel. "
Handlung deſ Conciliums
Giernachfolgetwievnſer heyliger
sºrºÄgen Coſtentz
Zum erſtenwardesgeu Coſtentzgelegt wie man das
in der Bullfindet ſoformenim Buchſtehet.
D F D E
Amanzehlet nach der Geburt Chriſti/1413.
G Ä jarl an S.SiemonvñJudasabend den27.tagim Herbſt
ÄÄÄ = monatſderwaraneinem SambſtagnachSMittag kam der
Ä ) Kallerheyligſtin Gott VatterBapſt Johannes der XXIII.
AS SP gen Coſtentzzoheerflichin das Kloſter Creutzlingen vor
-, der Statt Coſtentz bleibedienachtdarinnen bißauff den anderntag nach
SNittag gabdemſelbéAptſderhießErhart Lind die Infeln daführt man
jhnvnter einem güldin Thuch mit vier Stangen. Die erſte Stang trug
Heinrichvon Vlm/Burgermeiſterdieander Hans Hagen/Vogtſdie dritt
Heinrich Schilterſdievierdte Heinrich Ehinger Ammanvndführtenjhn
auchbeydem Zaum GraffRudolffvon SMondtfortvnd Graff Berchtold
von Vrſinſein Römer hatte ein weiſſe InfelauffvndfuhrtemandasSa
cramentvorjmauff einem weiſſen Pferde hatte ein Glocken am Halſvnd
manführet nachjmeinen groſſen Hutalsein Hüttenwargälvndrot der
Knopffwareingüldener Engel miteinem güldinen Creutzvnddie Cardi
nälrittenallinſren roten Mänteln/vnndroten Hüten/wardalſo an dem
Sontag S. Siemonvnd JudastagnachSNittaggen Coſtenzmitgroſ
ſen Ehrenvnd Wirdigkeiteyngeführt vnd kamen mitjmneun Cardinält
diehernachgenenntwerdenvnndwarvorhineinerkommen der hieß Ho
ſtienſis die andern kamennachjnenmanführtejngleichindasSMünſter
pnddarnach in die Pfalz, - -- - -
Darnacham drittentageſchencktenjmdie Bürgerzu Coſtentzköſt
lich SilbergeſchirrſWelſchen Wein/Elſaſſervudſonſt Wein auch vilHa
bers VndwardazumalBurgermeiſter Heinrich von Vlmdemſchenckte
der Bapſteinſchwarzſeydingeſprengten Rock- -

Nachdemward angeſtelt die Audition dasmºdedored


darichtélwasadrotamgebrauchtwirt gelegtgen Softentzin die Kirchen
darichtendieAuditoresdiehernachgeneñtſindwöchendlichenamSNon
taglanderSNittwochenvndamFreytag/Esjrrete dann ein Hochzeitvnd
Feſtaſdaranman mit dem Rechten nichtrichtenſol. - -

-
Darnachmachtdeſſelben Bottſchafftmitdeß KönigsBottſchafft
vndauch die Rähtvnnd Bürgerzu SCoſtentzleine Ordnung der Herberge
halbeiAlſodaßmaſmiichtmehrſoltgebenvon einem Beht mit ſ Ä
- - gehor
zu Coſtentz. I4
gehördaſhrerzweeninligenmochten dann ein Monatzween Rheiniſche
gülden von einem PferdeStallmietdreyPfenningvñſolt der Haußwirt
geben ThachvndGemachTiſchl Tiſchlachenallevierzehentagneuwge
wäſchen Häfen Kanten/vndandern Haußraht.
Darnachamſechßtétagim dritten Herbſtmonat den SMontag vor
SMartinilANNO M. CCCC. XIIII.geſchaheein Creutzgangvmb
dasSMünſierzu Coſtentz/vndgiengdamit derſelbBapſt Johannes/vnter
einem güldinen Thuch damitereyngeführt ward dasjm die von Coſtentz
auchſchanckten/vñmitjmfünfftzehen Cardinäldreyvnddreiſſig Biſchoff
vnd EptmitſrenInfeln die warenalleweißvndvier Eptone Infeln die
Thumbherrnim Thumbzu Coſtentz/die Chorherrnvon S.Steffan.vnd
von S. Johannes der Apt von Petershauſen der Aptvon Creutzlingen
vndalle CaplanzuS. SteffanzuS.JohanneszuS.Paulzu S.Lo
rentz/vndalle anderevñdie BettelordenzunPredigern/Auguſtinern vnd
Barfüſſern alleinjren SNiſſalen Habitvnd Heyligthumb/vñgiengman
außdem SNünſterauffdenobern Hofbeyder kleinen Thürbeyder Pfalz
vnddenobern Hofherabvmbdas Bildhaußauffdenvndern Hofvnnd
dannwiderindas Münſter zuderkleinen Thürin Creuzgangvnndbey
dem Tauffſteinindas Chor.
Hie Geinrichs von Ilm/BUr
germeiAmerlin
ſterzu ºon Somon ddeſB arſisKäm
gvnd Marſchalckvmbdeß Bapſis
> -- ---
Pferdt kriegten. > A

#
–=

§
S

D Darnach
Handlung deſ Conciliums
Darnachalsmunder Bapſtauff dem vndern Hofabgeſtiegen warf
führet manjm das weiſſe Pferdt darauffergeritten hatte lauff denobern
Hofman wolteesauff die Pfalzgeführt haben, ſo kam deß Bapſts Käm
merlingvñſeine Thorhüter vndwoltenesjnnemen/vermeynetenesgehö
retejnenzuldeſgleichen ſein Marſchalckvñhatteneinenſtreit darumb/Jn
dem kam Heinrichsvon Vlms Son/vndjre Knechtelnamendas Pferdt
vndſprachenlesgehöretjnenzu/weiljr Vatter Burgermeiſterwervndes
bliebjnenauchvndführetenesheim.

Seſenabfolgende vier Bürger


trugen den Himmelob dem Römiſchen
Könige.
Hans HageñVogt. Heinrich von Vlm. A
=mczai im

-
SG
Heinrich Schiller. Heinrich Echinger.
- zugoſſene IS.

Sieſe vierobtrug
-
ende
der Königin.
n Him mel
SConrad SNangolt. SConradin der Bundt.

AnS.SMartinstag kam Bottſchafft von Romdaß Rom Bapſt


JohannidemXXIII.wervnderthänigworden/Dahießderſelbig Bapſt
Friedleuten/vnndwurdengeleutet alle Glocken zu Coſtentz/zumorgen zu
jmbißzuveſpervndznabend. Zwiſchen Weyhemachten kamen anderCar
dinälErzbiſchoffe/vndanderPrelaten/vndwardkein Seſſion.
Amheyligentag zu Weyhenachten indernacht nach SNitternacht.
inderfünfftenſtunde kam derAllerdurchleuchtigeſ Fürſtvnd Herr Herr
Sigmund Römiſcher König vndmitjm die AllerdurchleuchtigeſieFür
ſtinvndFrauw/FrauwBarbara gebornvon Zilinſein EhelichGemahl
vndFrauwEliſabeth Königinzu Woſſenzuſchiffkamenan S. Conrats
Bruckindie Rahtſtubenwärmeten ſich davnndgiengendarmachinver
decktengüldinen Thüchern/diejndievon Coſtentzſchenckten zum erſten in
dasSMünſterblieben da die SNettinauſ die erſte Chriſtmeß die andern
gegendemtagvnd die drittendashochFronamptIvnndalle Zeiten. Ka
mendarnach indeß Killen Haußzuder Leytern darinnen waren ſie drey
tage l Darnach zogen ſiegen Petershauſen Ivnnd blieben allda etwan
- D iij manche
- - Handlung deſ Conciliums
manche Wochendavndzogen widerumbindieStatt die Königin.indeß
Bundrichs Haußder Königin deſ Freybergers Hof genannt Rippen
ußvñkammitjrdievon Würtenberg geborenBurggräffin von Nürn
ergſdie Königin von Woſſen. Dahielt Bapſt JohannesdiedreyMeſſen
nacheinander. .. . . .. . . . .
Dißverzoheſichalſoldaßnichtviel Seſſiones wurden dannman
wartetauff die Schulpfaffenvon ParißinFranckreich. Doch wurden die
Pfaffendeauſ allen Landenzu SCoſtentz waren zertheiletin vier Natio
nesdasiſtlinvier GeſchlechtvñLänder. Der erſte Theilwar Franckreich
dasſind Francioni. Das anderTheilwar Germanidasſind Teutſchen
vnddiezuinengehörten. Das dritte war Anglie/dasſindEngeliſchevnd
Ä
Florentz/Venediger/vnddiezujnengehörten. - -
. Vordemward Burgermeiſterzu Coſtentzerwehlet Johannesvon
Schwarzach/derſelbefienganlamzwölfftentag die Frembden zu beden
ckenwiejnen die Satzung von den Herbergen zu ſchwerfverevndſaſſen zu
ſammen die ConfersHerrendeß Königesvnddeß BapſtsBottenvnnd
auch die Räht/vnd machten dieſe OrdnungIdaßmanſoltgeben von einem
BehtdeßSMonatsanderthalbengüldenzween Pfenning voneim Pferd
vnddasblicbalſodasſarvber/vndlenger.
Johannesvon Schwarzach - -

Burgermeiſter, --

- -

--

Darzwiſchengeſchahedieſe Ordnung zu CoſtentzvondenRähten/


vmbEſſenſpeißvndwardgehalten. ... ...
Das Fleiſch. -
-
Einpfundtgut RindfleißvmbdreyPfenning.
EinpfundtLambfleiſch das man wegen ſollvmbſben Heller.
EinſtückLambfleiſchdasmannichtwegenſolvmb8 Pfenning.
EinaltHundasbeſtvmbdreyaltPlaphart das geringſtwieeiner
zukommenmocht, e * -

: in
zu Coſtenß. 16
„?
inEyvmbeinHellervndnichttheuvrer.
;
- ': Fiſch. - - -

Einpfundt Hechtvmbzweyvnd zwentzig Pfenning,


Einpfundt Karpffen vmbachtzchen Pfenning.
Einpfundt Schligenvmbachtzehen Pfenning.
Einpfundt Brachſamen vmbzwentzig Pfenning.
Einpfundt Velckenvmbeinſchilling Pfenning.
EinmaßGrundlenvmbzweyvnddreiſſig Pfenning,
Einmaß Gewelfiſchvmbzwentzig Pfenning.
Einmaß Groppenvmbachtzehen Pfenning.
Einmaß Hürlingvmbeinſchilling Pfenning.
Ein HäringwievielmanderwoltvmbeinPfenning,
" .
Korn gabm
Korn. -

Das anal lweg ingemeinemlauffeinSNutKernenſda


esamallertheuwerſten war den beſten vmbachtzehen ſchilling/vnddarun
der/vmbſihentzehen ſchilling Pfenningvndvmbfechtzehen ſchilling Pfen
ningſdaswehretnichtlenger dannzween Freytag darnachdem beſten vmb
fünffzehenſchilling vmbvierzehen ſchilling Ivndvmbdreytzehen ſchilling
Pfenningſdasfandmangmugdas ganzjarauß.
-
Haber.
- Der Haberkamam theuvreſten vmb dreiſſig ſchilling Pfenning
ein SNalterzween Freytag darnachkamein SNalter vmbeinpfundtvnnd
achtſchilling Pfenning/vnddarnachwievielmanivolt ein SNalter Haber
vmbzween RheiniſchGülden/vndbeſitinddarbey. --
Einviertheilroter Erbeißvmbvierdthalbenſchilting Pfenning.
Einviertheilvnſer Erbißvmbvierdthalbenſchilling Pfenning.
- Bonen/Linſen Gerſienvndander Zugehüßſdas fandmangnug
ingemeinemkauff - , vºr -

z: Heuw fwie viel mandeßfvolte das beſte mit dem Traglohnvinb


zweyvnddreiſſig Pfenningein Bürden./dasandervmbſechſ vndzwentzig
Pfenning mit dem Traglohn/vnd das beſtündwann inänesſchatzt. Stro
wieviel man woltlingemeinem Kauf 'i - - -

Holtzſchatztman/Eingutargerledipmbeinpfundt Pfenningvnd
nichtdrüber. Ein minderargerledivmbachtzehen ſchilling Pfenningſonſt
groſſe Schiffvndandere Schiffſchätzetmanvoneinem Raht,
Ein Karrenmit Holzaußdem Thurgewvndaußdem Hewgewei
nenvmbzweeñſchilling Pfenningvndwicergeſchätzt wurde. -

Einpfundt Hauſen vmbeinPlaphartvndauchvmbzween.


DürrfiſchſdürrAlvnndStockfiſchwieviel man auch derowoltlin
gleichemondgemeinemkauffEinpfundtgutvngeſottens Schmalzvmb
einen alten Plaphartvnddeßfandmanauchgnug. Ein
HandlungdeßConciliums
Einpfundt Vnſchlidtvmbſieben Pfenning. . . . . .
Einpfundt SchweinesgeräuchertsFleiſchvmbſieben Pfenning.
Wein.
Einmaßguts§Nalfaſiersvmbdreyſchilling Pfenning.
Einmaß Reinfallvmbzwentzig Pfenning.
EinmaßElſaſſersvmbſechß Pfenning/vmbfünff Pfenning auch
vmb vier. \

EingutmaßLandwein den beſten vmbvier Pfeming.


Specerey.
Einpfundt Pfeffervmbneunſchilling Pfenning.
Einpfundt Ingbervmbzwölffſchilling Pfenning/odervmbviertze
henſchilling Pfenning,
Einpfundt Saffran vmbachtzehen ſchilling Pfenningl die ander
Specereyalleingemeinem Kauff. -

Wildpreht.
Einpfundt Schweines Wildprehtvmbſieben Pfenning.
Einpfundt Rehins Wildprehtvmbfünff Pfenning.
Ein Haſenvmbachtoderſieben Plaphartloderwieeinermocht.
BiberTachsOetterlallesgnugein Kramatsvogelvmbfünffoder
vier Hellervnd nichttheuwerer. Dißallesfandmangnugvnndwarkein
mangel. SNangabein KarrenvollMiſtsymbdreyPfenningIvnnd nicht
theuwrerwievielmandeßkauffenwolt,
Darzu waren auch vielfrembder Becken zu Coſtentzſdieſtätiglich
auffdem SNarcktbuchen/ſamptdeneynheimiſchen Beckernallda. Auch
waren Brotbeckenzu Eoſtentzſdiehattengeringe vñkleineöfeleindiefüh
retenſieauffStoßkärnlindurch die Statt vndbuchendarinn Baſteten
Ringvnd Bretſchelen/vnndwarſolchBroterfülletletlichsmit Hünern
etlichsmit VögelnGewürtzoderguter SpecereyvndetlichsmieFleiſch
etlichs mit Fiſchengebachen wie die einergern wolthabenderofand man
gnuglingleichem vndgutem Kaufflvnddarnachſieköſtlich
warenkaufftemanſielwiedenn dieſeFi
guraußweiſet.
--- zU Coſene 17
Hie man PaſtetenzuCoſtentzin
der Statt vmbführet/vndſievmbeinen rech
ten Pfenningverkaufft
BapſtdemRömiſchen
Handlung deſ Conciliums

die Roſenſchenckt.

∞==~~~~=
NĀKSSS!!!! =)
§NYANS````-
\
№§>−…
====S^N? ~
(š.№
$№s=№? !!!
N&}!

=àžąſiſ
Wie derKönig
ſ.{{ºn})\\-≡
O’ √
ţ-º,ºáſiſ
w"|------
\ſ?Nſ ≡ſíºſ·Š
Q}Ź>=S
WY$|-
,ſ.ſ§}ā7%
·§Zae^,2%,
47Z:\>';$! |
,■(SaeſSN
§§2ºf;،ĶĒSZ
#M||||||||||||\|-Ś…
#\%ºſ|||||||||||||||||§§$%
ae … ···…, !
zu Coſtenß. 8
AnvnſerFrauwenabendtzuLiechtmeßM. CCCC. XV war
SeſſioInder Seſſion wardS Brigita canoniſiert wiedudañhernach
gemahletfindeſt. - -

Darnach nach langem bedencken wurden die vier Nationes vnnd


dasganz Conciliumzurahtdaßzureinigkeit nichtsbeſſerwere noch daß
man kürzlicherdarvonkommen kündteſdanndaß Bapſt Johannes ſeines
Bapſthumbswiderumbabtrette/welches dann Bapſt Johannes verhieß
williglich zu leiſten am letzten tage deſ Monden Februari ANNO
M. CCCC. XV. Dageſchaheeingroß weynenvndklagen von ſeinen
Freunden/vndalle denen ſozugegen waren,
SMorgenszumeyngangdeß Merzens hieß Bapſt Johanneshal
teneingantz Conciliumſmitallen Cardinälen Erzbiſchoffen Biſchoffen
Epten/vndandern Pre'atenvnd Gelehrten den Römiſchen Königſvnnd
andern Fürſten zu Coſtentzim SNünſter Ivnndhielte ſelbſt ein geſungen
SNeßdarnachhielteinandereraucheingeſingen SNeß. Nachdenzweyen
SNeſſen trat Bapſt Johannesdeß Bapſthumbswilliglichabvndſchwur
vormenniglicheinEydſolchszuhalten/Vnd hieß Bapſt Johannes Fried
leuten da wurden alle Glocken geleitet zu Imbiß einmal zu Veſper ein
mallondzunachteinmal. - - -

DarnachznSNittfaſten als man ſingt Letate hielt Bapſt Johans


neß der XXIII.SMeßim Thumbzu CoſtentzIvnndſegeneteinen güldinen
Roſenzweiggabdendem RömiſchéKönigederführetjn durch die Stattl
vndhielteauffdentaggroßFeſtkals du dann hiervoram BlatdieFigurge
mahlet indeſt. - - -- - „ * - .
Darnachkam Bapſt Johannieinvnívilleyn alſo daßergern von
Coſtentzgeweſen were Da fragetjhn der Königwasjmgebräſtelerhette
dochſicherGleidbedürffteeraber mehr Gleidsſowolterihm mehr geben,
Deßgleichenſprachen die von Coſtentzſie woltenjmjr Gleidſtätvmndfeſt
haltenlondſolteesdarzukommendaßſieſreigene Kindereſſen müßten.
Am zwentzigſten tagim SNertzen das waran S. Benedicten deß
heyligen Aptsabendt ANNO M. CCCC. XV. fuhr Bapſt Jo
hannesderXXIII. heimlichvon Coſtentz daßesniemandswußte dann
Hertzog Friderich von Oeſterreich/vndkamgen Schafhauſen/vndfuhrjm
Herzog Friderichgleichnach.
SMorgensfrühean S. Benedictentagdaes der Römiſche König
Sigmundinnen warddaß der Bapſtheimlich hinweg war ritte erdurch
diegantze Statt Coſtentzlzuallen Wächßlernvnnd Walhen die mit dem
Bapſt dahinkommen waren ſprachjnenzuldaß ſie nicht erſchreckenſolten
ſondern getroſt verharrenſbißmanhörtelwasfürSNärkämenvñſieſicher
weren Leibsvnd Lebens. - -

Darnachbeſchickteder RömiſchKönigdiezween Churfürſtenden


von Sachſen vnnddenvon Bayren reas sº Gºzº: l
- - - -- - f
Handlung deſ Conciliums
Weltlich die Cardinälalle Herrn/vndſeines Reichs Stätte/vnndklaget
denen wiejm Herzog Friederichgethanhette/vnddasalſo angelegthette
vberdie Verheiſſungſoihm derſelbHerzog Friederich von Oeſterreichge-,
thanhettevnndſchlugeinen Brieffandeß Münſters Thürvnndan S.
Steffans Kirchenthor/vber Herzog Friederichen wieerjmſolche Verheiſ
ſunggethanvnddienungebrochen habe vndwaseinjeglicher vonjmkla
get/derzujmzuſprechenhetteſdaßerdasbehalten hab. . .. . .
Nachdem ermahnetvnſerallergnädigſter Herr Sigmund Römis
miſcher KönigſalleſeineFürſten/Dienſtmänner/vnddie Lehenvonjmhet
ten auch ſonſt ſeines Reichs Stättelvber Herzog FriederichenvöOeſter
reich/vmbdas Vbelſoeranjmvñandem heyligen Conciliumgethanhat
telÄ an der Ehriſtenheit dieſagten vonſtundanalle Herzog Friederis
chenab. - - - - -

Vndalſozogendieobern Stättevñdievon Coſtentzin das Hegewt


namen Steinvnd Dieſſenhofeneyn/vndzogen darnachin das Thurgew
namen da Frauwenfeldteyn. - * - -

Dazogen die Waldſtettin das Ergeuwlnamendadas mehrertheil


eyn/vndſchlugen ſich für Badennamendieaucheyn Ivnndlagen etwa ein
langezeit vor Badender Feſten/vnd zerbrachen die nachdem ſich der Her
z0g Ä vndtheten das widervnſersallergnädigſtendeß Königswillen
vndgunſt. - - - -

- Da legt ſich der Biſchoff von Chur/dervöTogkenburg die von Lin


dauw die von Wangen/vndandere Stätte für Feldkirch/vndlagen lange
zeitdarvorlnachdem ſich der Herzogergeben hatte Ivnndhuldeten ſie doch
zum letzten auch. Indemldaes Bapſt Johannes zu Schaffhauſeninnen
ward fuhreramſtillen Freytag zu Mittag von Schaffhauſen/vnndwar
eingroß Vngewitter mitregenvndwchenſdaßnichtdarvonzu
ſageniſtikamgenFreyburg/vndſandte von dannen
eine Bullgen Coſtentzin das Concilium
dielautetalſowiehernach
-. - ººe. „ … »
HieOeſterreich
Gertzog Eriederich von
dem Römiſchen Keyler

§
Q
S

Z E F
G

S
S
r Handlung deſ Conciliums
Johannes Biſchoffein Diener der Diener Gottes. Die dieſen
gegenwertigen Brieffanſehen. HeylvnndZwölffbotiſchen Segenlenwer
GemeinſchafftvndeuwerForchtſdtebillichineinenfeſtbeſtendigen Mann
fallenmocht von der Statt Coſtentzwirgewichenſeyenvnndgen Schaf
hauſen/Coſtentzer Biſthumbskommen gelobenallhierallevndjegliche
ding mügenzupracticiren/diedawerenzufürnemung vñeinigkeit derhey
ligen Kirchen Gottes, die wir von tagzutag herzlich begeren Ä
ſahendeß SNenſchlichenGeſchlechtsvndzukommenſindſolcheſachenſda
wir darvorlamFreytagdergroſſen Wochen nachdem vollbrachtenAmpt
durch die groſſe vngeſtümigkeit deſ Windes von dannen ſcheiden muß
ten. Auch durchforchtſdieſich begeben möchte in ein feſtſtendigen das ſtat
vndziemliche zeit/vndauchdeſterſicherer in dem gemeinen Concilioſwovñ
wann ſichererzuganggeöffnetwirtklärer dann das Liechtanzeigt/vndwie
doch der Todgeſchätzt wirt/dasaller erſchrecklichſte dingldaßnichtander ſ
dievnsanlagen/diegrößten ſorgfeltigkeiten ſovielgefürchthabenalsdas
einig, daß nicht durch die verſuchte vrſachel Petrus de Luna etwa Bene
dictus der XIII.vnd Angelus von CorvarioGregoriusderXII.injren
Gehorſamengenennetfürhalten die beſchwerungvnsgethanvnndzuges
fügt ſich etlicher maßvndgeſtaltwiderjr Rechtzuzeigen/hinderſich zogen
etliche vegin dem Bapſthumblvnnddaßverzogen wurddie außwirckung
deſ Friedes/vndſolcher Einigkeit zuderodingen heilſamer außwirckung
viſerhöchſten begierdenſchneigenvndals vieldasiſtvnswirtſdaß ſolch
Friedvnd Einigkeit nacherfolgenlan keinendingen nichtauffhören wirdt
nochvnſern fleißkeinsweges davonziehen. GebenzuLoffenberg Baßler
Biſthumbs vor Geſtern Monat deſ Apprillen Ivnſers Baſhumbs im
fünfftenjar. -
Indem machte dasheylige Contiliumeineigen Bull/vndſtunden
daran an einemtheil S.Petrusvnnd S. Pauls Heupterlandem andern
theilzween Schlüſſelvbereinandergeſchrenckt vnd war die Geſchrifftal
ſo: S. SACRISANCTI CONCHLII CONSTANTIENSIS
CIVITATIS. - - - -

Darnach ſchlug vnſer allergiedigſter Herr der König verſiegelte


Brieffan die Thüren zu Coſtentzvber Herzog FriderichenvöOeſterreich
dervrſachhalbenſoervonials begangen hattevndgeſchwiegender Sach
vondeß Bapſiswegen dochmeymeterſiealſoondaserjetzt begangen hat,
teſdas Landkündigiſtvnd war dieklagdaß er Herrn Graffen Rittervnd
Knechten Geiſtlichenvnd Weltlichen/SNannen vndFrauven/vnndauch
Gottsheuſern dasſreon Rechteyngenommen vndentwenthetteviiwer
alſogen Coſtentzkommen jederman ſeiner Klagzuantwortenvndgnug zu
thun/Alser das mündtlich geredtlindemwerer vonjin gewichen/vñívölte
die Wercknichtenden darumbverböteerallen ſeinen Dienernlihm nicht
mehrzuhelffenlonderlaubetjnallermeniglichanzugreiffen, D
- v (T
zu Coſtentz. 2O
Daritt Herzog Ludwig von Bayern von Franckreichzu Herzog
Friederichen von Oeſterreichgen Schafhauſen Ivndredetſovielmitihm
daßerſichvnſernallergnädigſten Herrndem Königergäbvndmitjmgen
Coſtentzritt Dasthetervndkamen miteinandergen Coſtentznamen zu
jnen Burggraff Friederichen von Nürenberg/vndkamen für vnſernaller
gnädigſten Herrn den Königlder warzun BarfüſſernimRebenthal/vnd
beyjmviel Biſchoffevnd Herrn vñgiengvorhineyn Hertzog Ludwig von
Bayern/vnddarnach Burggraff Friederich von Nürenberg vndführten
den Herzogenan der Handvñalsbaldſiezur Stubenhineyn tratenknie
tenſiealledreynider/vndſtunden widerauffmitten in der Stubenknieten
ſieabernider/vndſtunden widerumbauff vndgiengen für den König/vnd
knietenabernider/vnndergabe ſich Herzog Friederich von Oeſterreichvn
ſerm allergnädigſten Herrn dem König nach deßgeſchwornen Brieffs
lautung den er vberſichgeben hatte der hievnden von wortzuwortver
meldet wirdt/vnnd lautet alſo:
Wir Friederich von Gottes Gnaden Herzog zu Oeſterreich zu
Stewrzu Kärendevnd Crainc. Bekennenoffentlich mitdieſem Brieff
Als wir dann indeſ Allerdurchleuchtigeſten Fürſten vnnd Herrn Herrn
Sigmunds Römiſchen Königs zuallenzeiten SNehrerdeß Reichs zu
Vngern/Dalmacien/vnnd CroacienKönig c. vnſers gnädigen Herren!
Vngnadgefallenſeyen Idarinnen wir mitvnſers ſelbſt Leibvnd Perſon für
denſelbenvnſernallergnädigſten Herrnden Königgen Coſtentz kommen!
vndvnſer LeibvndLandIStätt Schlöſſervndalles das wir haben oder
inhaben nichtsaußgenommenlinſein Königlich Gnadgegebenvndgeſetze
haben gebenvndſetzeninkrafftdiß Brieffs. Alſoldaßer damit thun vnnd
laſſen mag was ſein Königlich Gnade will was anch ein jeglicher vnnd
jegliche ſie ſeyen Geiſtlich oder Weltlich. Edel oder Vnedel oder in was
Wirdenvnd Standt die ſind zuvnsIvndwirzujhnen zuſprechen haben!
vmbwas Sache das iſt keine außgenommen./dasatles haben wir auch an
der vorgenannten anvnſernallergnädigſten Herrn den Königgänzlich ge
ſteltvndgeſetzt alſowaservnsdarinngegenjeglichen Idiezuvnszuſpre
chenhaben.thunheiſſetordnetodermachtſnachſeinem willenſdaß wir das
thumvollführenvndvollenden wöllenvnndſollenlonalles verziehenvnnd
widerſprechen. Auch ſollenvnndwöllen wir ſchickenvnndſchaffen Bapſt
Johannem hie zwiſchen vnnd dem nechſten Donnerſtag vor Pfingſten!
dernunnechſtkommendgen Coſtentzzubringen oder aber bringen laſſen!
vndjnauchin deſſelbenvnſersallergnädigſten Herrndeß Königsvnddeß
heyligen Concilijdzman gegeuwertiglich. Coſtentzheltet gewaltzuant
worten dochalſo daß derſelbBapſt Johannes vndalle dieſeinen die mit
jungen Coſtentzkommenſres LeibsvndHabſdiezujnengehöretvnddieſie
mitindaſelbſthinbringen ſicherſeyn ſollen iſt auch, daß derjetztgenannte
Bapſt Johannes von dem Biſthumb geſetzetoder kommen wirdt
- - - -
#
(!
Handlung deſ Conciliums
andem vorgenannten Conciliumſtehen wie man ſeine ſtatt verſehenſol.
Vndwirſollenvnndwöllenauchalſozu Coſtentzzu Geiſelbleiben bißder
vorgenannte Bapſt Johannesgen Coſtenzkommen iſt Ivndbißallevnnd
jeglichevnſerAmptleut BürgervndEynwohnervnſer Schlöſſer Stätt
LandvñThälerin Schwaben/Elſaß Rheinim BreißgewlinderGraffe
ſchafftzuTirolander Etſchlvñindem Inthal dem vorgenanntenvnſerm
allergnädigſten Herrn dem Königgehuldet gelobt/vndzudenHeyligenge
ſchworen haben gewertigvndgehorſamzuſeynalslangbißdaßiviralles!
ſovorgeſchriebenſtehetgänzlichvndgarvollendethabenvnndſollen auch
ſolcher Gelübdenichtledigſeyn bißdaß ſie der vorgenanntvnſerallergnä
digſter Herrder Königmündtlichodermit Brieffenledigſagt. Vnd ſowir
dasvogenannte gänzlich oder eintheil nichttheten noch vollführten oder
darwiderthetenſinkeinweg(darvor Gottſey) Soſollen die vorgenannten
vnſer StättSchlöſſerLandLeutvndThäler dem vorgenanntenvnſerm
allergnädigſten Herrn dem Königlgänzlich verfallen/vndjmalsjhrenor
dentlichen natürlichen Herrnvnderthänigvndgehorſamſeynonvnſervñ
einjeglicheeynredevnd widerſprechen/onallegefärdevnndargliſt hierinn
gänzlich außgeſcheiden. Vnddißalleszugantzervndfeſter Sicherheitſha
benwir mitvnſern Fürſtlichen treuwengelobt Ivnnd zu den Heyligenge
ſchworen gelobenvñſchweren in Krafftdiß Brieffslalles das vorgeſchrie
benſtehetzuthunzuvollführen/vndzuvollenden gänzlich vñgetreuwlich
Vndhabendeßzu Vrkundtvnſereigen Inſigelandieſen Brieffmitgutem
Gewiſſenthun hencketVnddaß wir dißvorgeſchrieben alles mitvnſerm
eigenvndfreyen willengethanhabenſdarum haben wir erbetten die Hoch
gebormen Fürſté/Hertzog Ludwig/Pfalzgraffbey RheinHertzogin Bay
ren/vnd GraffzuSNonteygvnſerm Ohem/vnd Burggraff Friderich von
Nürenberg/vnſern lieben Schwager daßjrjeglicher zu mehremzeugniß
jre Inſigclan dieſen Brieffgehenckethaben. Doch denſelben Herzog Lud
wigenvnd Burggraff Friederichen ſonder ſchaden. Deßauch wirdieſel
ben/Hertzog LudwigvndBurggraff Friederich von Nürenbergzuwarheit
dieſerdingbekennen IVndzuvrkundtlgebendenſibenvndzwentzigſtentag
im SNerzenlANNO M. CCCC. XV.
Auffdashuldetenvñſchwuren deſſelben Herzog Friderichs Stätt
außgenommen die von Waltzhut die von Villingen die Etſchvnddas In
thalldiewolten nichtſchweren. ...
In den Leuffen beſchaheeingroſſer Creutzgangl von dem gemeinrn
Conciliozu CoſtentzvmbFriedvñGemeinſameder Chriſtenheit von dem
Thumbzu Coſtenzgen Petershauſen am Freytagvor PhilippivndJa
cobi im Aprillvndgiengdarmitder Patriarch Johannes Anthiochenus
von Antiochia alsein Bapſt/vnndmitjhm Johannes der Patriarch von
Conſtantinopelin Griechen darnachſechtzehenCardinälelffErzbiſchof
felvndachtvnd neunzig rechter Biſchoffelzweyhundertvndſechzig Do
ct0re&S
zu Coſtent. 21
ctores/vndalle ThumbherrenzuS Steffan/zuS Johannes/zu S.
Paulus/auch alle Weltliche Pfaffenvon Creuzlingen/diedreyBettelor
den/Prediger/Auguſtinervnd Barfüſſer/vnſer G. H. der Römiſche Kö
nig/Frauw Barbara ſein Ehelichs Gemahel/die Königin von Woſſen/
alle Weltliche Fürſten/vndſoviel Volcksdaß man ſie nicht auff einmal
dorfftvberdieBrückegehenlaſſen/denn wenn ein theilauff die Brückeka
me/ſohielemandenmeinwenigſtill/bißdieſenüber kamen/auffdaßnicht
die Brückeeinfiele. - - - -

Darnach brachte Herzog Friderich von Oſterreich/Bapſt Johan


nem den 23. von FreyburgkgenRatolffszell. -
Nachdemwarde derſelbBapſt Johannes von dem heiligen Conci
liozu Coſtentzgeladen/ſichzuverantworten/auff die Artickelſomanhm
fürhalten würde. Er aber kamenicht noch jemandsvonſeinetwegen/vnd
warddarmachgebannet/vndſehrböſeArtickelvberjhnerweiſet/vndwar
dejhm ſein Gutverhafft/wiemandenn ſolchsalles wolhöretin den Arti
ckeln/ſodauonin Lateingeſchrieben ſind.
Indendingenſtifftet der Erzbiſchoffvon Rig/eineSMeßingeſangs
weiſe/vonvnſerlicben Frauwen/zu den Barfüſſern/daßſievmbGotter
würbedaßeinhelligkeit würde/die wurde alletage geſungen das Conci
liumvber/vndgabden Barfüſſern gnug darumb. Dieſes Erzbiſchoffs
Wappenfindeſtuhienachin dieſem Buch. -

An dem dreyzehendentageimSNäyen/im Jartauſentlvierhundert


vndfunfftzchen/dawarde eine Seſſion/vndſatzten vier Richter/einen von
den Teutſchen/dasſind Germani/einen von Franckreich/dasſindFran
cioni/einen von Engelandt/dasſindAnglici/vndeinen von Lamparten/
dasſind Italici/dieſevierrichtetenvmbPfründen/vndandereſachen/die
nichtzuder Seſſiongehorten/Vnddie Cardinälerichteten alsder Bapſt/
vndſatzteneinEnnemervberdeß BapſtsKammer/was dem Bapſt zu
gehörigwar/daswar Johannes der Patriarch von Conſtantinopel.Die
ſer Herren Wappenfindeſtuhienachindieſem Buch. –
- Darnach warde aber eine Seſſion an anſers Herren Fronleich
namsabendt/vndwurden mit gemeinem Concilio alle drey Bäpſteabge
ſetzt/ vnd zunichts gemacht/ Der erſte Bapſt/Johannes der 23. welcher
daheiſſet BalthaſardeCoſis/Gregorius derzwölffte/welcher daheiſſet
Angelus de Corwario/Vnd Benedictusderdreyzehende/welcher daheiſ
ſet PetrusdeLuna/VndalſokameBalthaſargen Gottlieben/vndwarde
jhmalldaallesſeinvnrechterzehlet/vndwardeihminderſelbigen Seſſion
einewigs Gefängknüßzugetheilet/AlſobefahlejhnvnſerG.H. der König
Herzog Ludwigen von Bäyernvnd Heydelbergk/derführetjhngemalten
Heydelbergk/vndvondannenhingen Manhein. . . . . ..
AnvnſersHerren Fronleichnamstage/dabegiengedas Concilium
einen groſſen Creuzgang/Mit zweyen Prº/ mit allen sÄ
- - -,
--
fº/ (3
Handlungdeß Conciliums
enalen Erzbiſchoffen vmnd Biſchoffenvnndaller Pfaffheit vmb.de.
Stattz“ oſtent/vmdgiengen mitvnſer gnädigſter Herrder König,
deº Kºgnde Herzogin von Bayrn von Eieuen die von W.
enberg/alle Weltliche Fürſten Herzogen/Graffen FreyenRij
Knechtlvndallesgemeincs Volckl vnd blieſſenſtätiglich vmbonnd pmb
neun Poſauner.
. An Sant Johannes deſ Täufferstag/derwardan einem Son
tagſdaaſſen der Römiſche König/die Königin die Königin von Woſſen
ÄFºſºvºd Herrn mit imvnndzochzumache an dem Hj.
in Vlrichs von Reichenthals Gut in der Wieſen vnter den Nußbäi.»
nen. vmd richtet davnter den Bäumen vmbvielſachenvnndbe
bißzu nacht. -

„. An Sanct JohamesdeßTäuffers tagnachder Veſperda free


- Römiſche Königin hinwegzu Roſſigen Vberlingen/vndmitihrdie Her
Äſterreich geborn von Braunſchweigonnddie Hej
ºyº/gºrn von Ceuen onndritten mit ihrveojº Bj
Ä 1ºnndfolgeten ihr nach biß an das Geſtadt vnnd etliche biß hin-,
An Sanet Johannis deſ Täufferstag zfvoſtunde nachmitter
macht gegen dem Dienſtag/da fuhr unſer gnädiger Herr der König von
Hoſenz in einem Schiff kamgen Vberlingen vmnd befahldaßmanzu
Soſtenzniemandaußließerhette.denn bezahltIvnndhett ein Bullet von
einem Bürgermeiſter.
ÄSenºgº San Petersonnd Sanctpaulstagen
Ägººdº Römiſche König widernde SÄ
Ägººgºach dem Imbißldafamdte Königinj
ºge Hoſenvnndzogensen Pettershauſen in das Ej
ben auch da. - - - -

An SanctVrichstaglindem Heuwmonat Anno Domini 45.


dawardSeſſiovon allen Prieſtern vnnd Gelehrtenvnnddagabauffde.
Zapºregorius der DreyzehendeſeinBapſhumbledgj loß ,
durchfeinen Herrn Hertorolen von Molateſ Herrn zu Ryincln/vnddurch
ſein Cardinavnddurchdegröſſeſeinergewiſſen Botſchj gänzlichin
ºgºdeſheyligen Conciliums vndinderſelben Seſſioj deß -
Bapfis Gregorius Cardinälwider zu Kardinälen gemachtvnndwurd
abermalLaudesgeleutetfdreymalwievor. --

In demſelben Concilium ward declarieret daßalle Pfaff e * -

ÄCºrºna Erzbiſchoff Biſchoffjdj # #


ſº bleibenbißdaßeseinendnem/beyden Flucheewiger Verdammuß
vnobey beraubungſrer Pfründen. » - - -
-

Inder
- zu Coſtenß. 22
Inderſelben Seſſiobefahlevnſer allergnädigſter Herr der König
vnter MaieſtatInſigelbeyſeinen Königlichen GebottenſdenRähtenvnd
den BürgernzuCoſtentz daſſelbConciliumzubeſchirmen Ivnndzubehal
tenbißauffſein Zukunfft. -

Am SambſtagnachS.Vlrichstaglamachtentag im Heuwmo
natlANNO M. CCCC. XV. wardaberein Seſſolander ſechſ
tenſtundenach Mittnachtſdawardbeſchickt SMeiſter Hans Huß von Bös
hem/der Kätzer/vndvberwunden ſeiner Kätzereyl im Münſter voraller
Weltlwarddegradiert dannerwarein Prieſtervnndwardbefohlendem
Weltlichen Rechten. Alſonamin HertzogLudwigvon Bayrenvon Hey
delberg/damals Vicarivndwarvnſer allergnädigſter Herr der Königzu
gegenhießjnaußführenzuverbrennenvñgabjnden von Coſtentz/diefüh
retenjnaußmitachthundertgewapneter Mannvnndwarſonſdermeh
rertheilZeuggewapnet/vndhätte der Hußauff dem Haupteinenbappie
ren Hut daran warenzween TeuffelgemahletvñwardieSchrifftandem
HutHERESI ARCHA) Ein Faßdaalle Kätzereyinn beſchloſſen iſt
manführetſnzum Ringbruckthoraußlvmbden weiten Brül/von wegen
deßdrangsdeß Volcksführtmanjnauffdasengnider auſſer Feldauffdie
mitte/dawardergantzvndgarverbrennt. vmbdiecilffteſtundenach SNit
termachtſdaßnichtsvberblieb/vndnamfaſtein böſesende dannerwoltnit
beichten/ſagterwereſeinnichtnottürftig erwerekein Todſünder Dar
nachward die Eſcheninden Rheingeführetalshermachamnechſten Blae
gemahletſtehet. Wiltumehr von dem Huſſenleſenfindeſuzuallerletztim
Buchvonim die Hiſtori. - -- - -

Darnacham Sontag das war der neundte tagim Heuwmonat


dabegiengmanein groſſen Creutzgangl vndgiengedarmit Johannes der
Patriarch von Anthiochialineinerſchönen Jnfelmit Edlemgeſtein vmnd
man trugvorjmeingüldin Thuchlvndnoch ein Patriarchlachtzehen Car
dinällneun Erzbiſchoffelviervñſechtzigrecht Biſchoffelalleinſrenweiſſen
Infeln alle Pfaffheitvnd Orden SMeiſtervndAuditoresIvndgengman
von dem SNünſteramdenobern SNarckt vnddie Seulabhin die SNorder
gaſſenvmbhinzunAuguſtinern vñwiderumbherdurch die Neuwgaſſen
zu S.Paulſvndvon S.Pauldurchdie Bqrfüſſer KirchenvnddurchS.
Steffans Kirchen widerin das Münſter darumb/daß der Allmächtige
Gottſeinen Chriſtenglaubenwiderbrächt. -
AnderSNittwochenvormittem HeuwmonatfuhrdieKönigin von
Coſtentzhinwegvndkamgen Schafhauſen/vnndvon dannenden Rhein
hinab, - -

Am Freytagvor SSMaria Magdalenentag fuhrvnſerallergnäs


digſter Herr der Königvon Coſtentzkamgen Schahauſen/vnddarnachin
FranckreichinArrogonivndwiderumbinFranckreichvnnddarmachin
Engelland, -

- - F Hie
»beffeenmean
-
Giedegradiertenden Huſſenz

, , ,•
Erzbiſchoffewieſebiegemahletſndmit

.…|
!-} · -
-( )_(№ø,---- -•gß|||-|-`N
Sae3Q>

-*··
№№ſ||„№ț¢№= (~~~~,(RSVZ± 5.!<SSSSSSSSSSS
Handlung deſ Conciliums

, ,→ · ZºŅ§§ ,
`/\Nēr ſā ſ | ||
-, .,-LaeRº-S`S````ſº: ,·
\!Š)šķ
!SN
------
|-----
-----------------
-*

"
|-••
- - -, -,
`` №š
-----
- ~~<)
-------------

ſē
\șÈ�\\
Dae (№. É
|-----|-

· ķ|
)}>*{È
© |ę|-
|Ì||ì, ſė S-
\,-` ||||
--|-
·;:=(\\· •
----|-----|-
№§§|
----- ---
|! • • •
-
jren Wappen.

-|
!, º→
–|},§NY````§NSÈ
M.∞∞∞ſae§````S|-
·•
·|-�|
!¿Iſº SN№KÇRSiiſ
+ \\ae\
^:| 1·Y>NNNNN
. ------ «!m.
§|ſiisÈ№.
--------Ēģ
·· · ·|Ķ|Ļ|ŅŠ@%$%]])(№ºi ,
·· · · · SN||·
-
„№e= } |n^(=
,t. :
©2:
XS
·¿№šºſ|º'
- -··
·...
ì,·
<NNÈ, , -=№§Êºſìſ
ºſºaz<{<È\-@%- \!!! |--
, !2:2-…
"@
:

*:- -|-
·>…\\
”I-
----№t
|-Éſ
21}S
N
»ſbeffeenpſºns

-
==№· ·
-<JĘ
JS` !|
```ſ[ſ.-

:
-- --

~~Sºs===
W.

*
-
.. zu Coſtenß. -- 23
Am Sontaglan S. Maria Magdalena AbendtANNO M.
CCCC. XV. thetenſicaber einen groſſen Creuzgang vom Münſter
zuS Paulondvon S.Paulwiderdurch die Barfüſſer Kirchevnddurch
S.Steffans Kirchenwiderins Münſter/darumbdaß Gott den König
behüt/vndjmwolgieng/vndfrölich widerkämel von dem König von Arro
gonivnddem Bapſt Benedictovndgiengenmitzween Patriarchenach
zehen Cardinälſneun Erzbiſchoffeleinvndſechzig Biſchoffelallemitſren
Infeln alle Pfaffheit Auditoresvnd Orden/vndallegelehrte Leut/vnnd
vermeyntenalle Sontageinſolchen Ereuzgangzuthunwohinſiedannzug
taht würden bißdaßvnſerallergnädigſter Herr der König wideruñkäm
vndwer mitgicngſoltgroſſen Ablaßhaben, - " . . .

" - Esiſtauchzuwiſſendaß vielſpatzierenswar von Coſtentzindas


Aichorn/vñanderßwohindaßmanim Aichornguten Weinſchancktelein
maßvmbviervndfünffpfenninglauchfand man darinn allerley Spiel
vndvielgemeiner Weiber. . . . . . . . . . .
- AnderSMittwochennachdem heyligen Creutztag im Herbſtkame
Bottſchafftvonvnſerm allergnädigſten Herrn dem König wiedaßerver
meineteſdieSachſoltzugutemgereichenvñhießalſo das Conciliumaber
Laudesleuten dawurde mit allen Glockengeleutetlinderſibenden ſtunde
nach SNittagANNO M. CCCC. XV. -

Darnacham Donnerſtag vor S.Gallentag ſtarb der Hochwirdig


Herr Landoffus der Cardinalvon Baerenſis geboren von Königlichem
Geſchlecht von Napulsvndſtarbim groſſen Hofbeydem Creutzgangzur
rechten Handalsmanzum Predigerngehetvnndlagdavnvergrabenbiß
ande dritten tagſdawarderbegraben vndleutet an hmmitalen Glo
ckenlagalſo bißandenFreytagvor Allerheyligentag dabegiengmanſein
Opffer/Alſo/das
nhochZim
ÄÄ
merdaiddre undendiebrunnenvnudſhtunden
ffſtender
enaubrenn
Kerziſſig
ſeitenei herſe itenv iervi Kertz daswarac Pnnd
auffjeglic
ſechzig Kertzenderen jeglichevierdthalb Ä hatte manem
gemachtvorneninder Kirchennahebeydem ChorbeydemAltarauffd
Pfletz/ein Gehäuß dasſtundauffvier Seulen/hatte ein Dach das war
invierortgerichtet als zween Knöpff dieſoltenſeyndaßauff dem Dache
ſtündenzwölffgroſſerKerzenvndwardas Dachauffrechtgeſpitztvñſtun
denauffdem Dacheineanderandernſeitenkleinere Kertzengeſtecketvnnd
hielt jeglichebeyeimvierung Wachſderwaronezaleeneanderandern
brennen gleichalsdereinhültzin Haußanſtießldaßin vollebrunftkäme
alſowaresanzuſehen vnd war das Haußwolbeyzwentzig Schuchlang!
vndvierzehen SchuchweitVnter dem Haußlag die Bareingroß Beth
daswarbedecketmitvierköſtlichengüldinin Thüchern die alle mit Goldt
belegewaren vmbdie Barſaſſen ſeine Diener derwarenbey fünffvnnd - -

vierzialderjeglicher fleidetmitſchwarzem Thuch/MantelvñK


-sºººººººººººººººººººº
Handlung deſ Conciliums
penalsmangewönlichzu.RomgehetſomantregtGewanddeß Schmer
zens/DaswarallesneuwGewandIvnndwardkaufft den Erbarnjegli
chemcilffelenjedieelenfüreingüldenden andern zwölffelen jedeelenvñ
zwölffPlaphart vndgiengenjnen die Mäntelweitvmbſichvndauff der
Erdennachlmeht dann einſpannoderzwonachdem einerlang war Dero
jeglicherhatteeinbrennende KertzeninderHanddie wugbeyeinem halben
pfundt Wachßlvndauff ſeinem Grablagaucheinſchöngüldin Thuch/vſ
brummenviergroſſerKerzenauchdarob. Dahielte SNeßein HCardinal/vnd
dienetenjmzween CardinälvndzuderObſequthielten vier Cardinälder
jeglicherlaß ein Collect/vndwarbeydem Opffer alle PfaffheitzuCoſtentzl
alle PatriarchenCardinälErzbiſchoffe/Biſchoffe/Eptvndallegelehrte
Leutalle Auditores/vndſonſt alle andere FürſtenvndHerrn/Geiſtlichvnd
Weltlichſdiezween Burgermeiſterzu Coſtentzalle Rähtvndſonſimenig
lich/Vndzudem Opffergab man jeglichem/werſienemenwolte/SMannvñ
Frauwenſein Kertzen/die wugjegliche einenvierung Wachſvnndwer ſie
heimtragen woltſdermochteeswolthun. Vndmanmeynetldaßdie Be
gräbißgeſtundelmitallemvnkoſtenauffdicdreyzehenhundert Ducaten.
LandolffusCardinalvon Brandellus Cardinal
Barrenſis. - Balbine. ſ

ANNO DOMINI M. CCCC. XVI. an dem heyligen


tagezu WeyhenachtenvorImbißſtarbder HochwirdgCardinal Bran
dellus Balbiner von Bapſt Gregoriodermumherßt AngelusdeCorwa
rion Peter Reichenbachs Haußzum Bernauffdem Blattenivnndtrug
jnzunPredigern abermanhattejmnochkein Opffergehabt. .
ANNO DOMINI M. CCCC.XVI. am Sontag nach
demheyligentagzuWeyhemachten daswaran S.Thomastagvon Canº
delberg dabegiengendie Engeliſchenalle ſozu Coſtentzwaren Sºho"
mastaglgar löblichen indem Thumbzu Coſtentz mit groſſem Ä
- - zuCoſtens 24
Geſing/mitbrennenten Kerzen/vndmitgroſſer Zierde/vñpoſauneteman
zuallenzeiten durch die Statt - « .
SConrad Mangot. In dem arward zum Burgermeiſterer
wehlet Conrad SNangolt/vnd trat in das Ampt
anauffdenzwölfftentag zu Weyhenachten/An
no Domint/ tauſend vierhundert vnnd ſechze- ..
Am Sontage nach dem heyligentage zu
Weyhenachten/daswaran Sanct Thomastag
von Handelberg/gleichvmbdenabend/deßjars/
alsvorſtehet/dakamen SNärvnnd Bottſchafft
- von vuſermallergnädigſten Herrndem Könige/
wieder König von Arrogoni/der König von Ca
ſtell/der König von Mauern/der König von Baiorick/der GraffvonSuſ
ſy/vndander Fürſtenvnnd Herrn/werenabgetretten von dem Bapſt Be
nedicto/denmannennetPetrum deLuna/vndwöltenjm nicht mehr gehor
Ä"
eUNMcht.
alſoleutetman Laudes mit allenGlocken/fünffmalin derſel
-

Am SNontag fahverkeseergndºrganen StatCoſen


außruffen/daßmemiglichfeyrenſolt/bißdaßmangeſünge/vndbegienge
man ein groſſes Feſt von der heyligen Dreyfaltigkeit/vndwaten dabeyalle
Pfaffheitvnd Prelaten/Fürſtenvnd Herren/Geiſtlichvnd Weltlich/vnd
man leutetdreymalLaudes. Darnach hatte man ein groſſen Creuzgang
indem SNünſtervmb/mitallem Heyligthumb/Vndalledieweilmanvmb
geng/dapoſaunetemanalle Poſaunen/derwaren alle beyneunen/vnnd
giengendarmitaller ZünfftzuCoſtentzKerzen/vndalle Pfaffheit/vndleu
tet man aber Laudes. - - " .

Amacht vndziwentzigſten tagedeß SMonats Januarij/das war die


SNitwoch vor Liechtmeß/Annodominitauſend vier Ä vnndſechze
hen/dakamengen Coſtenzdie Botſchafft/diemit vnſermgnädigen Herrn
dem Königehinwegfuhren/vnd brachten Brieffe/wieder König von Ar
rogoni/der König von Caſtell/der König von Baiorick/der König von Na
uern/der König von Schotten/der Graff von Faſſy/vnndander Fürſten
vnd Herrn/indem Lande/wieſe dem Bapſt Benedicto nicht mehr wolten
gehorſamſeyn/vnndwolten haltenden Bapſt/welcher zu Coſtentzindem
heyligen Conciliozum Bapſterwehletwürde. - -

Am Donnerſtagewardein Seſſio/dawurden dieſelben Brieffver


leſen/vnd wardinder Seſſion gleichgenommen Bapſt Benedictoallerge- ,
waltvndzunichtgemachtvñwernhinfurthielte/derſolthabenden ewi
gen Fluch/öndberaubnußſeiner Beneficia/vnndwurde Laudesgeleutet
zu Veſperzeit zu Mittag/vndzuNacht. A
Handlungdeß Conciliums
AmFreytagezumorgengebot das heilige Concilium/vndließruf
fenzuSNittagin der StadtCoſtentzvmbvndvmb/daßjedermanamSon
abendzuSMorgen feyrenſolt/bißdaßein Creuzgang geſchehe/darumb/
daßGottſeinegnadeſendete/daßeinhelligkeit würde/vndmanleitetaber
LaudeszuSMittag/zu Veſper/vndzuNacht.
Am Sonabendzumorgen/daßwar vnſer lieben FrauwenLiecht
meßabend/inderſiebendenſtunden/daleitetmam abermalsLaudes/vnd
darnachdeyſtundenmitder groſſen Glocken/vndgeſchacheinCreutzgang
von dem SMünſterzudenAuguſtinern/ vnd giengen damit alle Pfaffenzu
Coſtentz/vndalleFürſten/beyde Geiſtlichvnd Weltlich.
Amdreyzehenden tagedeſ Monats Februarij/daswaram Don
nerſtagvor Valentini/im Jartauſent/vierhundertvndſechzehen/dawar
de eine Seſſion/inder Seſſionbrachtenfür/KönigLatißlausaußPolen/
Hertzog Alexander genannt Wittolt/Großherzogin Littaw/HerzogSe
monicus von SNaſophie/Herzog Johannes/vnd Herzog Wenzeslaus
von der SNaſophie/ vnd die Herren von Plaw/durchjhre Bottſchafft/jre
klagevndanſpruch/fürdieſelbige Seſſion/ſoſiehettenanden Herren von
Preuſſen/Alldaverantworteten ſich die Herren von Preuſſen/ſoviel ſie
ſichjmmerentſchüldigenkondten.
AndemanderntageimSMertzen/daswaramSMontagenach Eſto
mihi/dawareine Seſſion/dakamen Brieffe von dem Könige von Arro
goni/derſtercket das Concilium/vndmeineterwölteesbalddarzu brin
gen/daß Benedictus abtretten müſte/ vndwarde zudreyenmalen Lau
desgeleutet.
Deſſelbigen tages/hette Herzog Ludwig von Heydelbergkeinſte
chensmitden Bürgern zu Coſtentz/ vndſtachenden SMontagvndDinſt
tag/zween Herzogen/vndvier Graffen/vielRittervnd Knechte/wolbey
achtvnddreyſſig Helmen.
An dem ſechſten tage im Merzen/das war am Freytagevoraller
man Faßnacht/ da gebotte man abermalszufeyren/bißdaß das Creutz
einkäme/vndhetten die Herren einen groſſen Creuzgang/vndgiengenda
mit alle Patriarchen/Cardinäle/Erzbiſchoffe/Biſchoffe/Epte/Fürſten/
alle Doctores/Magiſtrivnd Licenciaten/beyfünffhundert/alle Orden
vnd Pfaffen/vndgiengemanvon dem MünſterzudenAugſtinern/ vnd
widervmbher durch die Barfüſſer/vnd durch S. Steffan wider in das
Münſter/darumb/daß der Allmächtige Gottdieerwehlung deſ Bapſis
fürderete/ vnd daß die Könige von Arrogoni/von Caſtel/von Baiorck/
von Nauern/ von Schotten/vndandere Fürſten/ blieben in dem guten
willen/vnd wurden nicht abgeweiſet.
Am DonnerſtagenachLiechtmeß/wareine Seſſion/dabrachten
die Samariten/das iſt in Latein/die von Samarintarium/die rechte
Heydenſind/vnd begerten daß man ihnen ſendete zween Biſchoffe/ vnd
andere
zu Coſtentz. 2s -

vndanderegelehrteleute/ſo wolten ſie Chriſten werden die ſie Chriſten


glaubenlereten Vndalſoerbott ſich der Cardinal Johannes/tituliSir
ti/CardinalzuRaguſin von Bapſt Gregorio/derwarde ihnen auch ge
geben/vndzweenrechte Biſchoffe/vndzween Biſchoffe/vndſonſ andere -

gelehrte Pfaffen/dieſie Chriſtlichen glauben lehrenſolten. |


An dem Sonabend in der Faſten/ſoman ſinget das Ampt: sicien
es venireadaquadaweyhet der Patriarch Johannes von Antiochia/inS.
SteffansKirchen die Prieſter/vnd waren dazu gegen vielCardinäl/Bi
ſchoffe/vndandere Herren. - -

Am Montagevormeingehenden Aprillen in der Faſten/alsman


denn wohnlichen Preimleutet/daritteHertzog Friderich von Oeſterreich/
onevrlaub vnderlaubnüß von der Stadt Coſtentz/ vndritte nur ſelbſt
vierdtvberſeinenEydt/ vndkamdeßtagesgen Feldkirch/vnddafür/vnd
darnachandie Etſche.
Darnachan dem Palmenabendt/kam klagefrävon JunckerGe
orgen von Ende/wiedaß ſeine Diener vnddie ſeinen auffgehebthettenein
Schiff mit Korn/vndmitanderm Plunder/darinnwarder von Feldkir
chen Gut/vnddero von Coſtentz/vndandern leuten/vnd das weregefüh
retauff Grimmenſtein in die Feſtung/darzu hetten auch vormals ſeine
Diener gejaget Biſchoffe vnd Epte/ die zudem Concilio gehorten/ Vnd
war derſelbige Juncker Georg von Ende in der Stadt/da griffen ihn die
von Coſtentz/vndentrann ſein Knecht/vndkamauff den See/ vnd man
fuhr mithmnach/vnderträncktejhnmitſeinem Gewande/vndmitdem
ganzen Harniſch/vndmanwoltevber Juncker Georgen Gerichtehalten/
da kamen ſeine Freunde/vndthädingtendarinn/daßmanjm ſeine Feſtung
oncallebarmherzigkeit nemen ſolte/vndertheteine Vrgicht/daß er hin
füro wider deſ Reichs Stedtenichtsthun wolte/ſolchesbeſtunde alſo
An dem ſtillen Freytag/da hieltezu S. Steffan das Ampt/ der
Patriarch Anthiocenus/vndfuhrtjhn mit dem Sacrament der Bürger
meiſter/Conrad SNangolt/vnd Johannes von Schwarzach.
ÄndeinheiligenabendezüÖſtern/bedauchtedievon Coſtentz/daß
deß von Ende Freundeſeumigwölten ſeyn/vndwolten abermals Gerichte
vberſhnhalten/vndmanfuhrtingebundenaußdem Thurn für die Rath
ſtuben/mitvielgewapneten SMännern/ da kamen abermalsſeine Freun
de/vndgabendenen von Coſtenzdie Feſtung/ am H.tagezunacht/ am
Dinſtage in der Oſterwochen verbrannten die von Coſtentz Grimmen
ſten/darnach SNontagsfiengemanſie an abzubrechen. - -

? An dem achten tageim SNäyen/das war an einem Freytage/da


hielte das Conciliumeingroß Opfferim SNünſter/dem Durchleuchtigen
Fürſten König Ferdinando von Arrogoniſäligen/vndmanhetteihm auch
mitten auf dem Platzegemachteine Behauſungauff vier Seulen/inſol
cherformvndweiſe/ als zuuordem Cardinal/dawarobendas Tachal
- - »- G lenthalben
Handlung deß Conciliums
kenthalbenbeſteckt mit brennenden Kerzen/vnter der Behauſunglage die
Bahr/mitvier gülden Tüchern/ vnd waren zwiſchenden Seulen auffge
ſtecktgroſſebrinnende Kerzen/auffjeglicherſeyten ſechsvnddreyſſig/das
warenzweyvndſiebentzig Kerzen/die zwiſchenden Seulenſtunden/vnd
wugjegliche dritthalb Pfundtwachs/onedieKerzenauff dem Hauß/ der
waronezahl/ vndmanleutet ſchon mit allen Glocken/vndhielteSNeßder
Patriarch/vndwarendarbeyalle Cardinäl/alle Erzbiſchoffer/Biſchoffe/
Epte/Pröbſt/vndalle Pfaffen/ vndalle Weltliche Fürſten. Deſſelbigen
tagesda begiengen die Biſchoffevnd Pfaffenauß PoleneingroßFeſt/vnd
ſungen eineSMeßzu den Barfüſſern/S. Stertzeßlaus ihrem König/zu
der vorgemeldten Begrebnüß/waren auch auf der Kanzelindem SNün
ſter vierzehen brinnender Kerzen,
An dem Dinſtagvormanfang deſ Brachmonats/im SNäyen/im
Jar tauſent/vierhundertvndſechzehen/dawardeine Seſſion/vndwar
de beſchickt SMeiſter Hieronymus/vndals er vormals auff die meinung
kommen war/daß er wolteabſtehen von ſeinem Ketzeriſchenglauben/Vnd
in der Seſſion antworteter/vñſprach: Ich habe fälſchlich geſchworen/daß
ich den glauben nicht mehr halten wölte/ vnd fluchet ihm ſelbſt/ darumb/
daßerszum drittenmalverſchworenhette/Vndſprachöffentlich: Er wolt
haltendenglauben/ſoSNeiſter Johann Hußgegleubethette/auchwere der
Huß/vndSNeiſter Johann Wiklof/frommeleute geweſen. Alſo wardeer
vom ganzen Concilio für einen Ketzer verurtheilct/vndmanvbergabjhn
dem weltlichen Gericht/vndnamen ihn GraffEberhart von Nellenburgk
Graff Hans von Lupffen/welche Stadthalter waren deß Conciliums/
von deß Königs wegen/ Conrad SNangoltoberer Bürgermeiſter/ vnd
Heinrich Guntſcherweiler VnterBürgermeiſter/vndmanführetjhnauß
mitvielgewapneten SMännern/vndritten dieſe vier vor vndhinderjhm/
bißandieſtattdader Hußverbranntwarde/dawarder auch verbrannt
vndindemaußführenhette erauffeine Infel/daſtundenzween Teuffelan
gemahlet/vnddarangeſchrieben/Hereſiarcha,dasiſtſovielgeſaget: Ein Kc
tzer aller Ketzer. Vnderſang durchauß diegantzeLytaney/vndin dem Feu
werdascredoinvnamDeum Vnd beſtetiget auch in dem Feuwer daß deß
Huſſenvnd Wikleffsglauberechtiwere/ vnd ward verbrannt in der eylff
tenſtunden. Weiter/wieergen Coſtentz kame/vndBrieffean S. Stef
fans Kirchenangeſchlagen hat/vndwideranden Behmer Walde
kame/dasfindeſtuzuletztindieſem Buch/beyder
Hiſtorien von dem Huſſen,
Hie
v.

zu Coſtent, 26

Hiewirt Meiſter Hieronymus/


deß HuſſenGeſell/außgeführtvndverbrandt/
auf drºsabatºr»gerade
Handlung deſ Conciliums
Anvnſers Herrn Fronleichnams Abend waren alle Nationesbey
einander vndkam für die Bottſchafft die geſandt warzudem von Samais
cenvñbeklagtendievon den Teutſchen Brüdern von Preuſſen wiedaßſie
ſiegehinderthetten/vndnichtwöltendaßſie Chriſten würden. Dasver
antworteten ſie: Siehettenſievorzeiten bezwungen/vnndgehörtenzudem
Erzbiſchoff zu Rig in Nifenland der ſolte ſiezu Chriſten machen. Da
wardeden Teutſchen Brüdern gebottendaß ſie ſie in keinem wegenicht
ſäumenſolten/vnddaßſiedem Reichzugehörenſolten in Geiſtlichenvnnd
MMO,

Sachen ihrem Biſchoffvnnd wurden alſo widerumb hinge
-

Morgensanvnſers HERREN Fronleichnamstag ANNO M.


CCCC. XVI. Creutzetmanvmbdie Stattvñgiengdamit alle Pfaff
heitzu Coſtentzalle Orden zween Patriarchenneuntzehé Cardinälfünff
Erzbiſchoffeſbenvndfünffzig BiſchoffevndzehenEptallemitſrenIn
feln/vndvier Biſchoffeone Infeln/vñtrugenallebrennende Kerzeninden
$.cndenbißzum SNünſteraußherdagabenſediejhren Knechtendietru
gen ſie vorvnſers HERRENFronleichnamderwarenbeyſechzighundert
Kerzen/vndgiengen damit Herzog Ludwig von Bayren von Heydelberg
alle Auditores Secretarij/NotarAduocatialleandergelehrte Leutvf
viclgemeines Volcksvndwehret wolzwoſtunden.
Sanct Johannes Feſt.
An S. Johannesabend begiengen die Wechſler von Floren S.
JohannesFeſtvndhattenzwoPoſaunen daranhiengder FlorentzertzBa
nicrſdaswareinrote Lilien in einem weiſſen Feldediegiengenvmb Veſper
zeitmitdreyen Pfeiffern durch die Stattlpoſaunetenvndpfiffen/vndhat
ten S.Johannes Kirchenvinbhengetmitſchönen Thüchernden Kirchhof
mit SNeyen vmbſteckt vnd in der Kirchenhiengen S. Johannes zween
Schildeleinerim Chorlderanderauffdem Pfletzvndwardie Kirchvñder
Chorvmbhenckt mit Thannenkreßvnd mit Oblaten/vndbrunnenſchöne
Kerzenauffdem Altar. SNorgens frühean S. Johannestagebeſtreuwe
tenſiedle Straß von S. Johannesbißzum Barfüſſernvndbeſtackten ſie
mit SNeyendapoſaunetevndpfiffmandreymaldurch die Statt/vndzum
drittenpoſaunengiengenalle Biſchoffevnd gelehrte Leutvon Lamparten
den Poſaunernvnd Pfeiffernnach/von Barfüſſern bißzu S. Johannes
vndgiengmitinen Herzog Ludwig von Heydelberg Ivndtrugeinjeglicher
ein brennende Kerzen in ſeiner Handwelcheraberſienichttrug dem truge
ſie ſein Knechtlondwugjegliche Kertzbeydritthalbpfundt Wachßvñtrue
genvorden Poſaunern ſechſ brennende Kerzen der Kerzen war vberall
fünffhundertvndvierziglondiezuS, Johannesbrunnen/vndhieltenda
eingeſungen SNeß. -

- -
Auffden DonnerſtagnachSJohannestagſdaswardazumalder
achte
zu Coſtentz. 27
achtetagvnſers HERRENFronleichnamsda hatte das.gantz Concilium
ein Creutzgangmitvnſers HERRN.Fronleichnamlgiengéaußdem SNün
ſtergen Petershauſen/vndgiengen mit alle PatriarchenICardinäl/Erzbi
ſchoffe BiſchoffeEptgelehrte Leut Auditores/vndalle Pfaffheitzu Co
ſtenzmitallem Heyligthumbl Herzog Ludwig Ivndalle andere Weltliche
Herrnvndgiengenſtillſchweigendſonder Pfeiffervnd Poſauner.
AnderSNitwochnach Petrivnd Pauli war ein Congregationzun
Barfüſſern vnndward beſchickt Herr Johannes Latſchenbockel vondeß
Huſſen Glauben wegen derſchwurden Glauben nichtzuhaltenvnndgab
fürſdaß Hußvnd Hieronymusmöchten mit Recht verbrannt werdenvnd
verordnetdaßjrenthalben Brieffin Böhmengeſchickt wurden.
Amvierdten tag imerſten Herbſtmonat ANNO M. CCCC.
XVI. war Seſſio/vnnd brachte für Herr Michelde Cauſiswieervonge
botswegendeß Conciliumsgeladen hette vierhundert vier vnd ziventzig
namhaffteredlergeſeßner Leutaußdem Königreich Böhem/von deßHuſ
ſenKätzerglauben wegen/ vnd wurden dainder Seſſion in Banngethan
vnd wurden auch Deputatenerwehlet wider Herzog Friederich von Oe
ſterreichzuprocedirenvnnd allen Fürſtenfeinvmrechtthun zuverſchreiben
vndanzuzeigen.
Am fünfften tageim erſten Herbſtmonatkam Bottſchafftvon Ara
rogonilinderfünfften ſtundenach SNittagleutetmanalle Glockenvñdas
warein Graffvon Cardonedrey BiſchoffevnddreyRittervñrittenjnen
entgegenbeyde Burgermeiſter mit viel Gewapnetenvñalle Pfaffheitvnd
Weltliche Herrnlaußgenommen die Cardinäl.
An S. Felirvnnd S. Regulatag/indernacht ſtarb der Kammer
Auditorvñwardbegrabenzudem ThumbſdarmachanderMittwochhielt
manjmein Opffer. - -

Am Donnerſtagvor S. Michaelstag in der vierdten ſtundenach


Mittagſritteneynzween Biſchoffevon Engelland vndein Doctorvñrit
tengegenjmen alle Geiſtlich vnd Weltlich Herrnlondie Cardinälvndwa
renderoſojnenentgegenritten.beyfünffzehen hundert Pferden.
-
Am Sontag nach SSMichaelstagdzwaran S.Franciſcustag
dahielten alle Cardinälvnd Biſchoffe eingeſungen SNeßzun Barfüſſern
vndlieſſenden Creutzgangdenſelbentagvnterwegen.
Am Sambſtagvor S. Gallentag kamenvbereyn dievon Hiſpa
nia/von Portugal vnd die Königreich mit dem Eoncilio alſo daßfic auch
ein Nationſolten haben alſo wurden fünff Nationes. -

Ander SNittwochen vor dem obgenannten Sambſtag nach Mit


tagſdawardein Congregation von aller Pfaffheitindem SNünſtcrvnnd
davberkamenoffentlichdievon Hiſpania mitdemgemeinen Conciliovnd
wurden eines mit einander Vnnd nach der Veſper leutet man Laudes
erfºrsºeaasºnegºº
iij erne.
Handlungdeſ Conciliums
das Creutzeynkäm. Vndzunachtnachderſibenden ſtündleutetmanaber,
Laudesvñam Donnerſtagzumorgen nach der ſechſten ſtundeleutet man,
aber Laudes/vnndverſamleten ſich alle Cardinäl Erzbiſchoffe Biſchoffe,
alle Pfaffheitſvnd Hertzog Ludwig PfalzgraffFriederich Burggraff von
Nürnberg/vndalle Weltliche Herrenlindas Münſterbliebendarinnbiß
zu SNittag/vnd wurden dagänzlicheins. Vnd nach der zwölfftenſtunden
leutet man alle Glocken/vnndhieltenerſtdarnacheine SNeßvomheyligen
Geiſt/vnd ward der Creutzgangauffgeſchobenſdañeswarzuſpat worden.
Dißwehretalſo ein langezeitvnd wartet man täglichvnſersaller
gnädigſten Herrndeß Königsvndwaren die Italici faſtvnwillig.Vndan
S.Eleugiustag/Anno M. CCCC.XVI. wardzum Burgermeiſterer
Pt,
»Es von Vlml vndzun vndern Burgermeiſter Caſpar Gum
Heinrich von Vlm. CaſparGumpoſt.
–à-

An S. Lucientagzumacht welcher waraneinem Sonntagekam


Bottſchafftvon dem Graffen von Suſſivndandern Graffenvnd Herrn
außArrogonilwiedaßſie Bapſt Benedicto nicht mehr woltengehorſam
ſeyn/vndleutetman Laudes linderſibenden ſtundindernacht. SNorgens
früam MontagwardSeſſio/vndſchwuren die BottſchafftenanderHer
renſtattbeyeinem BapſtzuhaltenſwelchendasheyligeConcilium.erweh
lete/vndmanleutetzweymalLaudes. - - - -

Am heyligenabendzu Weyhenachten waren die Nationesallebey


einanderzun Barfüſſern/vndſaſſenbeyeinanderbißnachſibenvndvber
wurffen ſich mit einander die Engeliſchen vnd Frantzoſen/vnddievonHi
ſpanadaßalle Herrnvnd Stättefaſtbetrübetwaren. Dafuhrzu Her
zog Ludwigvnddie Biſchoffelvereinigtenſiealſo/daßdeßmorgensSeſſio
ſeynſolt/vndwardzwoſtunde vor Mitternacht Landesgeleutet.SMorgens
amheyligen AbendwardSeſſiovndwurdendavereinigetvñwardzwey
malLandesgeleutet. - - -

- Am heyligen Tage zu Weyhenachten AnnoMcCCCxvil.


hatten die Cardinäldas AmptzumThumb1Die Engeliſchen Biſchoffzu
S.Steffan, Vnndan S. Thomasabend daswaram Kindlinstagbe
- gicngen
zu Coſtens. 2ß
gengendie Engeliſchen S. Thomastag alſo: Sie hieſſen zur Veſper mit
ihres Königes Wappen/vndpoſaunetendurch die Stadtvndſungen Ve
jerin dem Thumbonddeß Morgendsan SThomaag/dahielten ſie
dasAmpemievielKerzen/vndmanpoſauneeabermasºwarenbey
dem Smpt alle Pfaffen/ vnd luden alle Cardinale vnd Biſchoffe zu der
AnS.Thomastag/daswaraneinem Sontag/daludeder Bi
ſchoff von LundenaußEngelandt/alle RºhzuCon/Burckhart
BWalherrsHauß/dasvoralte hießzum Hof/zum Burgkthor/vndjetzt
zumgälden Schwerdtbey S. Lorenzen/vd gab jhndeßmalsdrey Ge
richte/jeglichsbeſonder/mitachtTrachten/ halbvergüldet/vndhalbver
ſijdzwieſchendemeſſenſpieleten ſie wie vnſere Frauw gebar
vnd Joſephonddieheiligendrey Könige/as ſiejhr Opffer brachten/vnd
djargälden/vndgengvorihnenan einem Salºn Herºdeſſen
jKsjgennachſandte/vnddieKindleinertödtet/ſolchsalles war
jsherrchſmittöſtlichem Gewandevndmitköſtlicherzerde.
An den ſechs ondzwanzigſten tage deß Monats Januar/das
war am MitwochvorLiechtmeß/im Jartauſent/vierhundertvndſieben
zehendakamefrüBotſchaftdaßÄ G. Herr der König kommen ſol
jdaverſamleten ſich alle Fürſten/Geſchºn. Weltlich/vndſungenei
neSNeßindem SNünſter/vdman leutet mit allen Glocken/ vnd kamen
alle Pfaffendahin in ihrem Habitvndallem Heiligthumb/vnd warteten
dabißvmbdiezehendeſtunde da hieß man ſie alle heymgehenbiß nach der
SNahlzeit/vndnach derzwölfften ſtundedaleutet man abermitallen Glo
kenondſamleten ſich alle Pfaffen/alle Geiſtlichevnd Weltlicheleute/in
Äjer/vndgengenmitdem EreuzhinaußgePetershauſernd
alleehrbare Bürger ritten den Könige entgegen/vndalſo wardvnſer G.
H. der König eingeführet/daßihm entgegengiengen alle Pfaffen/die Or
deninhren Prieſterliche Gewanden/vndallegelehrteLeute/alle Weltli
cheFürſten/RittervndKnechte/ vndalle Bürgergiengenihm entgegen/
vndaleZünfftemitihren Kerzen vndan Ä
jčünſter/vntereinem groſſengülden Tuch/Vºdgienguthman
jerſeyen der Cardinal Hoſtienſ/ºder Ä ſeytender Patriarch
Äsondvorihm Herzog Ludwigºſagraffºeymºº
BÄFriderich von Nürenberge/Vnd predigte in den Münſter
der Biſchoffauß EngelandtSalu purgenſis/vnd war ſein Thema: Eris
magnus coram Domino vnd ſang in rganis: Te Deum laudamus. Vnd zoge
dajachzuder Herbergeeinindeß Freyburgers Hof/vnddarnachzuden
Auguſtinern. . . . -
Am Sontage vorLiechtmeß/ daludeaberderſelbige Biſchof von
Lunden vnſern GH. den König/HerzogLudwgen/ Burggraff Fride
- - - - Handlung deſ Conciliums
richen/vndſieben Biſchoffe/vndAuditores/vnd viel Graffen/diezu T
ſcheſaſſenander Herren Tiſch/hundertvndzweenvndfünffzigSNañ/vnd
gabjnennoch ein köſtlicher SNahl/dennerzuuorden Rähtengegeben hat
tevnd triebe den ſchimpffmitvnſer lieben Frawen/vnd den heiligen drey
Königen/vnd mit Herodes/auchköſtlicher denn zuuor.
An S. Blaſiustage nach der Veſper/daritteeingen Coſtentz der
Biſchoff von Granauß Vngerlandt/ vndritten ihm entgegen viel Bi
ſchoffe/vnd ſonſt viel Herren/alle Weltliche Fürſten/vndrittezum Ring
burger Thoreinher/vndgen Petershauſen/ vndritten mitjhmentgegen
zween Cardinäle/vndfuhre ein mit acht verdeckten Wägen.
Am Dinſtagevor Valentini/da kamevnſerm G. H. dem Könige
eingroſſes Thier/das war gefangen im Littower Landt/vnoſchicktejhms
der König von Polen/vndwargleichenem ſchwarzbraunen Ochſen/al
leindaßeseingröſſer Haupthatte/vndeinen kurzen dicken Halſ/mit faſt
einer groſſen Bruſt/ vndhatte einen ſpitzigen Schwantz/nichtlang/vnd
ſchönere Hörner denn ein Ochs/vndwar außgenommen/vnd war gröſ
ſer denn eingroß Straußroß/vndmannanntesin Polen ein Chur/vnd
ſchicktejhm damitdreyFeſſer mit Wildpret/ vnd man meinetdaß ſie von
Polengen Coſtentzzuführen
tag
Ä vberdievier hundert Gülden.
An dem dritten eimSNerzen/daswaram SMitwochen/dawar
eine Seſſion/vndleutet man frücinmal mit der groſſen Glocken/vndwar
de Herzog Friderich von Oſterreichverbannet/von deßbiſchoffs von Tri
entwegen/vndvberjhn Ä das Weltliche Gericht/vndwardevn
ſermGH dem Köuigebefohlenvberihnzurichten.
AmachtentageimSNerzen/daßwaram Montage/im Jar4yz. -

dawardeeine Seſſion vber Bapſt Benedicto/vnd giengen herauß auß


der Seſſion/der CardinalFlorentinus/vnd der Carninalde Comitibus/
der Biſchoff von Merßburgk/pnd noch zween Biſchoffe/vnd mit ihnen
vielNotarien/vndrufften ihm ſeinzielauß/daßerſchaberverantworten
ſolte/daverantworteterſichnicht/ noch jemands von ſeinetwegen/ Da
varde er in der Seſſion vernichtet/ verbannet vndverflucht/vndmanleu
tetfrüvorderſeſſion die groſſe Glocken.
Andemneunzehendentageindem SNerzen/ daswaramFreyta
ge/dahetten der Benedictiner Orden ein Capitel zu Petershauſen / auff
daßſiejhren Orden recht hielten/vnd machten da Geſetze/vnd giengej
von Petershauſengarzüchtiglich/mitgemachem GeſangzudenAuguſt
nern/vndwidergen Petershauſen/vnd öffneten daihr Geſatz/vnd waren
an dem Creuzgang drey hundert vnddreyvnd ſiebentzig Münche/alle
in ſchwarzen Kleidern. - -- - -

Daer/
genLeucht kaode SMe er von Nürenbergk/der brachte einen SNeſſin
rKerzſiſt
m ein tall/dasbotervmbzweytauſentgülden das kauf
fetvnſer G.H. der König vmbeylff hundertgülden/ vndſchcncketes dem
König von Engellandt. Ane
zu Coſtentz. 29
Aneinem Dinſtag (deßneum vnndzwentzigſtentagsim Mertzent
ANNO M. CCCC. XVII. kamdeß KönigsBottſchafftvon Caſtell
vndrittenjnenalle Herrnentgegen/manleutetauchalle Glockentvñgien
genvoreynherachtvnndzwentziggroſſer Maulthier die Watſäcktrugen:
vndkamenwolmitfünffhundert Pferden. - -

Am PalmenabendnachImbißrittvnſerallergnädigſter Herrder
König von Coſtentzgen Rudolffszelle vndvermeynetdieheylgezeit dazu,
bleiben darumdaß die Pfaffheit.deſterrüwigerwere MorgensamPalm
tagſchlugdas Concilium Brieffan die Thüren/vndverbannetalle dieſdie
da hielten Petrum deLuna. Andemtageſchlugvnſerallergnädigſter Herr
der König auch Brieffan Ivber Herzog Friederichlerzeletaberſein Recht
vndwieſeine Schlöſſerzuſeinen Handenvnddem Reich kommen weren.
von ſeinerverheiſſung wegen Ivndvonſolches ſchweren Banneswegen ſo
das Conciliumjhngebannethatte Ivnndgebot allen denen die Lehen oder
PfandtſchafftvonderHerrſchafftvon Oeſterreich.hettenſdaßſiedievonjm
empfiengen/vndjmÄ auff den nechſten S. Walpurgentag ſowöl
teermeniglichen laſſen bleibenbeyallen fren Rechten/vndjhm die beſſern
Werdasnichttheteſdenwolteerdeßallesberanben. Vndgebotauchallen
Ä OECſ,
diejhm wurden warenſdaßdieſelbigenjhmauchſchwürenvnnd
-

Amheyligen Oſterabend rüfft man durchdie Stattaußljeviertze


hen Häringvmbein Blapphart. -

Am Oſterdinſtagrittenzu Coſtentzmitgroſſerzierdeyndrey Herrn


von Bayern Nemlich Hertzog Heinrich Hertzog Wilhelm/vnnd Herzog
ErnſtvndrittenjnenvielHerrn entgegen. -
Am Donnerſtagnach Oſternzogeneyn ISMarggraff Friderich der
ältervñdreytzchen Graffenvon Meiſſen Landgraffenzu Thüringen/vnd
rittjhnenentgegenvnſerallergnädigſter Herr der Königſdrey Herren von
BayernHertzog Rudolff von SachſenHertzog Ludwig von Brig/vnnd
alle Fürſtenvnd Herrn/vndgiengenvorjneneinvndzwentzig Wägen mit
Ä lachtvnndzwentzig Pferd mit Watſäcken vndkamemehr dann mit
nffhundert Pferdenallemitgantzem ZeugelvndwarderſchöneſieEyn
zugſderſegeſchahel vndzogengen Creuzlingen ins Kloſter. Ire Wappen
findeſtuhernachindieſem Buch. – ---
Auffdenachtzehendentag im Aprilen daswarder Sontag Quaſt
modovordem Imbiß in der achten ſtündeempfiengBurggraff Friderich
von NürenbergſeinChurfürſtenthumb die MarckzuBrandenburg. An
demobern MarckwareinhochHaußauffgeſchlagendaſaßder König mit
Ä Keyſer miteinem roten Gewandalsein # »

geliermitſeinem Sceptervndhielthmder Hertzogvon Sachſenenbloß


Ä
Schwertfürbekleydetalsein -

Tº-Dº-ºr-ETFT- Ä (l.
Handlung deſ Conciliums
analseinen Herzogvndwarendarbeyalle Weltliche FürſtenvieCardi
nalvnd Biſchoffe ſahenzulvndhieltendaam MarcktvñS.Paulsgaſſen
auffdiezweytauſend PferdelvndpoſaunetenallePoſaunerwarbeyfünff
nwiderſtreites. DarnachrittenſieindieRahtſtubenvndhattejhnen
derſelbige Churfürſtein Imbißbereitenlaſſenvndſaſſenzu Tiſchdreyvnd
zwentzigrechter FürſtenſvielCardinälvnd BiſchoffelvñErzbiſchoffevnd
beyſechßvnddreiſſig Graffen Vnddieſelbe Marckwarvnſersallergnä
digſten Herrndeß Königsrechtanerboren ErbvndGutlvndlicheſiewil
liglich vonjm.Dieſes findeſtuhernachgemahlet. . . . . .
WieS. Brigita in dem Concilioerhebt vndcanoniſiert ward als
danndashernachgemahletiſtvñfindeſtudieSNeßlwiedas von dem Con“,
ciliozugieng miteinhelligem Rechtſprucherkennt wardgeſchrieben her“
nachindieſem Buch. - - - -

Sernachſtehet wie H.Brigtta


im Conciliozu Coſtentgeheylget
ÄS Nvnſer lieben Frauventag zu Liechtmeß/war
jÄWeingantz Seſſion vndleutet man frühe darzumitdergroſ
ſen Glocken Vnnddaman das dritte Zeichenleutet kamen
Äſieallein das Münfterzuder Seſſionvndbeſonderallege
SºGº lehrteLeutaußden Königreichen von Schweden Tennen-,
marckvnd Norweden/vñbrachten für das Concilium/wievorzeiteninjren
Königreichen were geweſeneinheylige Königin genannt Brigitaldievon
der Krafftvnnd Wunder Gottes viel Landes in Bilgerſchafft erfahren,
vnddieheyligen Stättgeſuchthette/vndmitjhrallwegauffirenkoſtenge
führetein Gottsförchtigen SMeiſterin der Göttlichen Kunſtvmndſonſten
zweenbewehrte Gottsförchtige Prieſter dieſichallwegein Gottes willen
hieltenvndhetteauchinjrem Leben/vndnachjhrem Todelvielkündtlicher
Zeichengethandasſie vonjren Altengehörthettendiedasgeſchriebenvñ
aufgezeichnethabenvndwieGottnochoffentliche Zeichen durchſiethuel
dieſievndmeniglichim Landegeſehen haben Vndbahten das Concilium
daßmanſieerhübevnd.canonicierte. Dabedachteſichdas Conciliumvnd
gabjnaußgemeinem MundeantwortMöchten ſichabenneunDoctores,
oder Magiſterin Göttlichem Rechten oderobſteſchonnichtalle Magiſter
werenldaßſiedanndarſtelletenLicenciatenwanndarnachdieneunedarº.
ſtünden/pndſchwärenauff Ä Wun
dergeſehenvndgehörthettendaßdiewarhafftgeſchehenwerenvnnddaß
auchihnen ihre Vorfahrengeſagthettendaßesdannwolſeynmöchteſdaß
manſienachgeſchriebenen Rechten erhebenlcanonicierenvnnd "#
- - Peyli
zuCöſtenz: 3O
Heyligenmachenſoltlalſoſtelleten ſie die neun Meiſter dar/dieſchwuren
daßdem alſowere. Das ſchweren geſchahe vor dem hohen Altar in dem
Münſter.Darnachhieltein Erzbiſchoff von TemenmarckSNeßvnndin
der Meßwardſieauff den Altargeſetztinſrem Namen ein Nichelbildſil
berinvndvergültalsein Hauptvnd Bruſtvnndhatte ein Kronauff dem
Hauptvnd wurdeda erhebtlcanoniziertvndzueinem Heyligengemacht!
mitrechtem Vrtheilvon gemeinem einhelligen Spruch deſ Concilis mit
geſchwornenEyden als vorgeſchrieben iſt. Vndnam der Erzbiſchoff der
Ä Bildtvndgab damit den Segenvndhuban mitlauter
Stiñzuſingen: Eccen6äaprolestateſt. Das iſt auffTeutſch:Nemmetwart
Ein neuwes Kindiſgegeben. Darngchſang man das Te deum Lauda
musvndleutetmandreymalLaudes. BeyderSNeßwar Bapſt Johan
nes/vier Patriarchenleinvnddreiſſig Cardinällſiben vndvierzig Erzbi
ſchoffelhundertvndzweenvndſechzig BiſchoffelallePrelatenvndgelehrte
Leutevnſerallergnädigſter Herr der Römiſche König alle Churfürſten
Hertzogen/FürſtenHerrn Graffen Freyen/Rittervnd Knechtevnndein
groſſemenge ſonſtgemeines Volcks. Auff den Mittag hatten die Bott
ſchafften der dreyer vorgenannten Königreichein köſtliches SNalbereiten
laſſenvndludenviel CardinälErzbiſchoffe/Biſchoffe/vnndandervielge
lehrterLeutevnſernallergnädigſten Herrnden KönigvndvielWeltlicher
Fürſten. Vndnachdem Mahlpredigeteinerin Lateinvnd
daesgegenabendkamleutetman Laudes,Dic
ſFigurfindefuhernach
MET GFZDFS
E-Ä
- -
- "-
- -
: -
Handlung deſ Conclu
----
- - - - - - - -

-1
vwre
7 SSS!!!

v» - - -
4..-S -N<\'\'%s<s<<<<
- -
{//(7/8)|-
Z:TR(<)
��~\\º^NT
Èſ
-"• ¡ A←→ ← →
--->K – T – ¿ș* ·§~
SN !----|t|
ſ||ſ=}\ \Šš,-№ģ(N||
* ,-§±/*-~*~· SĂŠ\\<\\-&%$.
··* ·!SN< ::| . \,N!1
• »|- |/·
|-|-ź«Paeſe,•}

· · è
·Tf3∞-\)))))))))\}\\***<\,
· ·-TN).-@%A7)==---
,,
•,ſ."·-|------ |-·-
/.^ç,----—~~~~-
, H
- , ,, , , )----|-Ķ, ! , !----→
—+──────────────>=ı.-}}~
… ),ſ r-|-�§įſſº, ſēE
، ----- :, ,|- |-|-
|--·|------
^{+} <
!Zè·-=<S
4|\_\$£§! ºſe*SŠ
*…! !!!,· }·|--\;§\s,.\, ( \ \,\!|-SN
' * \\ \\ -2 ; . , > !wą
}---- -- , !№-№
!----
-
··----|-\!\!\, , , , , ,~
IF Handlungdeß Conciliums

Hie leihet König Higmund


Burggraff Friederichen von Mürenberg
d:Nassrººyºta-
denburg. -

Z%
- -

ÄÄ
#
/
.
-
zuCoſent. -
- *

z“
32
- -
- - - -
-> -
- - -
- --- --

F
-E

Z“
Z

s -

º -

- -

J
Handlungdeß Conciliums
se warduenHraff Adolff von Cle
zum Herzog gemacht.
k

§ Z

CT
EI -) S S WG

N 2F / KN

#ſ Y 2ZZ exÄSS :
*-- -
)
-
#
-

.) /

TÄ E>
2#NZ -

Ä ZZ % § A
Z-

D \-
) F-Ses“=
EZ N - FSEF
§ -

- Fn \ WMM)h)M
=-F -

S S S SV M ?
- § - ſ - A TR>

ÄSÄSÄ%-
W
-

F -

//

/
ſ
p)
ſ º# Z
(

Z Ä VS %
ZZ Z % Z/
ſ KZ ( -* -

Z% Z Z/ / Z #

N W ( - -T- # F

))))))

HiewardeinerThörin Lehengeliehen.
- Hie
zuCoſtent, - 33

Seempfehetgerzog Gudwig
von Gerangehen.
--*. » Handlung deſ Conciliums
Auffdenachtvndzwentzigſtentag im April vor Jmbißlinderachs
tenſtundeward GraffAdolff von Cleuen zueinem Herzogengemachtvñ
wardjm das Lehenvnd Herzogthumbgeliehen vñwaren dabeydiezween
SChurfürſtender von Sachſſenvnndder SNarggraff von Brandenburg
BurggraffzuNürenberg/injrem Geiſtlichen gewandIvnndſahen zu viel
SCardinäl/Biſchoffevndalle Weltliche Fürſten/vnndwarein ſolche Herr
ſchafft mit Roſſenvnndandern Sachen ſo vor von dem Burggraffenge
ſchrieben iſt von ſeinemeynreiten. - -

Am FreytagnachS.SYMarcustag begiengen die Cardinäl/Erzbi


ſchoffe Biſchoffevndalle Pfaffheit/S.SNarcus Creutzgang vom SNün
ſtergen Petershauſenlgiengen mitneuntzchen Cardinälſbentzehen Ertz
biſchoffeldreyvndſibentzigBiſchoffelvñalle Pfaffheitlauchvnſer allergnä
digſter Herr der Königzween Churfürſtenzehen Herzogenfünffgefürſte
Graffenfünffzig Graffenvndalleandere Herrn Ritter vnd Knechte.
Am zwölfftentagim SNayenzoheweg der SNarggraffvonSNeiſſen.
Amdreytzehende SMayen/empfiengHerzog Johannes von Beyren
Lehen am SNarcktindergeſtaltalsvorvonandernFürſtengeſchrieben iſt.
Indemprocediertmanalletag/wider Bapſt Benedicten.
m ſechß vnd zwentzigſten tag im SNayen begiengen die von Co
ftentz Graff Eberharten von Würtenberg ſeligen Opffer zum Thumb
vndgiengen die Rähtezu allen Altaren. Am ſelbentageempfiengdieLehen
Herr SNagnus Hertzogvon SachſſenvñBiſchoff zu CaminenſisWaß
la/Hertzogin Walgaſtamobern Marckt in den EhrenvnndWirden als
vor benenntiſt. -

Anvnſers HERREN Fronleichnamstag M. CCCC. XVII.


gieng man mit dem Creutz mitvnſers HERREN Fronleichnam vmb die
Stattvnndgiengendamit die dreyBetelorden derowaren hundertvier
vndzwentzig SNünchlaſlegelehrte Leutſderwaren fünffhundertvnd fünff
tzig/die Weltlichen Pfaffenzu Coſtentzlalle Eptgefürſtvnd vngefürftſder
warenzweyvnndfünfzig alle Biſchoffevnd Erzbiſchoffelderwarendrey
vndachtzig/alle Cardinälder warenzweyvñzwentzig/zween Patriarchen.
vnddarnachvnſerallergnädigſter Herr der König miteinergüldin Kron
vñwarangelegtalsein Euangelier/miteiner Chorkappen/nebenjm zween
SCardinälvndgiengenvorjm SNarggraff Friederich von Brandenburg
alsein Letzgner miteinem hohen Fähenhut/vndmiteinerroten Chorkap
pen/vndtrugvorjmden Gilgen Hertzog Heinrich von Bayreneingüldins
Apffelmiteinem Creutz Hertzog Ludwig von Brieg einbloß Schwerdt
darnach das Sacramentvnnddarnach der Biſchoffvon Lunderslalsein
Bapſiſdergabden Segenvndbeytauſend Kerzengroßvndklein.
ANNO M. CCCC. XVII. den XVI. tagim Brachmo
nat waren die fünff Nationesbeyeinander vndwardalſohart/daßmann
forchteles würdealleszerſchlagenvndkameningroſſemvnwillen vonein
- ander
zu Coſtentz. I3
ander. VndnachImbißldakameinjeglich Nation ſelbſzuſammenvnnd
giengendieGelehrtendarzwiſchenvndbrachten noch längerethädingdare
zuldaß ſie gleichalleeinhälligerſachpbereinkamenldaß die von Caſtellabs
ſtehen wolten vonjrem Bapſt Benedicto dasſ PetrusdeLunavñſchwu
rendasalſozuhalten/vndwardeingroſſefreuwdvnter dem König/Geiſt
lichen vnd Weltlichen Fürſtenlond wardeinſeſſiongemachtauffdennech
ſten Freytagvnnd wurde aber Laudesgeleutet mit allen Glocken vmbdas
Nachtmal nach dem Betel vnd in der nachtl am Donnerſtag ward aber
dreymalLaudesgeleutet vndamFreytagward Seſſio/vndſchwurenalle!
zum erſten der König alle CardinälPatriarchen Erzbiſchoff Biſchoffe
Eptalle Bottſchafften für ihre Herrnleinszuſeynvnndkeinem Bapſt zu
hulden denn derzu Coſtentz von dem Concilio erwehlt würde/vndleutet
man aber dreymalLaudes. :: .

An dem anderntag im Heumonatlwaran einem Freytaglanvnſer


Frauſventag Viſitatio dagebot vnſer Herr der König Ivnnd der Rahtzu
Coſtentz den tag zu feyren vnd ward auch gefeyret. SNorgens an dem
Sambßtag 1 begieng der König Ludwigs von Cecilie Opffer l im
Thumb zu Coſtentzmitgroſſen Kertzender waren beyachtziglbrännendl
vndmitgüldenen Tüchern/vnd mit vielgeſprochenSNeſſen. -
Am SNontagnach Jacobideß Zwölffbotenlandem 26.tagdeſ Hew
monatsdawardeinganze Seſſio. Vnd früinder5.ſtundrufft man in
der Statt/vndgebotaller Welt zu feyren. In der Seſſion ward Bapſt
Benedictus/PetrusdeLunalzunichtengemacht/vndfüreinen Ketzerver
vrtheilet/vnd wurden alle Glockengeleut. Vnd hieß der König nach dem
Imbiß ſein Puſaunerdurch die Statt puſaunen/vnndwaren dazugegen
alle die mitgewalt den Bapſthielten/vnd wurden die abſoluiert diejnvor
mals gehalten hatten Vndwardzugegenvnſer Herr der König/eilff Für
ſenlaller Könige gewalt. -

Vnddaalſoniemand Bapſtmehrwar dahettendie Italici/Galli


civnd Hiſpanicilgerngeſehen/daßmangewehlethett/vnddarnach Refor
mationes gemachetda volten aber die GermanicivndAnglicildaßman
Reformationes machte Ivnddarnachwehlete das beſtundIvnndmachet
man Reformationes I in dem ward das Kauffhauß erwehlet zu einem
SConclauivndmachten die Cardinälgemahletbeſchloſſen Gelten mit Tru
den als Kinder BadgeltenſeynlinendarinnEſſenzuſenden/indas Con
claui/alsdudannhienachgemahlet findeſt. -

Auch iſt zu wiſſen, daß indemallem/dievon Coſtentz in der Statt/


vnnddarvor ſolch Regimenthielten, daß niemand dem andern kein leid
nichtthet noch niemand erſchlagen ward noch kein groſſer Diebſtalnicht
beſchahelnoch keintheuwre/noch kein Todtnichtward/Sievertrugen auch
keinem welcher vnrecht thet. -

An S. Bartholomeustagſvardaneinem Dienſtag/dahatte das


I ij Concis
Handlungdeß Conciliums -

SConciliumein Creutzgangſdarumbdaßſiezuder WahlGotterhöreteſtſ


jneneinengutenanfanggebelwolzuenden Vndgiengen von dem Thumb.
zu den Auguſtinern/vndgiengen damit alle Orden vnnd Pfaffheit zu Co
ſtentz/vmndallegelehrte Leute der waren bey5oo. alle Erzbiſchoff. Bis
ſchoffEpt/Gefürſtvndvngefürſtlderwarenbey86.Der HCardinälvndPa
triarchen waren 19. Vnſer Herr der Königvndalle Weltliche Fürſten vnd
mangebott in den Pfarrenſdaß aller mäniglich demütiglich mitgehenſolt.
Alſowarddas Kauffhaußauffgebauwetſdie Thürgegender Zunffe
meiſter Stubenwardvermauwretvnd wurden alle Bögenvermauwretf
an den Mauwrenlieſſemanobemandenbögen kleinelöchlin/vnndwurden
obendiehültzenbögen verſchlagen/vndman ließ auch kleine Fenſterleindar
eynmachenvndauffder Brücken im Kauffhauß ward gemacht ein Pro
pheyvon der Brücken hinauffvnter das Dach daſſelbThorauffder Brü
cken ward auch vermauwret. -

Die Reformatores ſaſſenalletagzweymalauffdem Haußder Zunfft


meiſteran dem Viſchmarckt/auffdem Thor/ſomannennetdas Conrads
thorvnd Bruck.
. . " Andemvierdentag deſ erſten Herbſtmo
ÄTI. natslunder 8. ſtundnachmittag/daſarb der
SV Hochwürdig Fürſt Biſchoff Rupertus Sa
lubunenſisaußEngellandlinder VeſtenGott
lieben. Deß anderntags vmb Veſper zeitda
) leutet man im zu Coſtentz/ vnd man trugn mit
- zweyen güldenen Thüchern in das SNünfter
"vnnd giengen mit alle Cardinäl/Patriarchen
K Erzbiſchoff/Biſchoff Cardinäl/vnſer Aller
gnädigeſter Herr der König / alle Geiſtliche
vnd Weltliche Fürſten/Prelatenvnd Pfaffen
vnnd ſonſt eine groſſe Welt bey 8o. groſſer
- breffender Kerzen/die trugenaltearme SMän
nervndſungenjinein Vigilien/vnndward vergraben in den Chorzuan
dern Biſchoffen/vndmanhieltjmdakein Opffer.
Am anderntag deſ erſten Herbſtmonatskamvnwillin die von Caſtell
vndvon Arrogoni/daß ſie nichtmehrzuCoſtentzſeynwolten/vñzohen Ä
weg.Dytacus der Biſchoffvon Kachinenſis Johannes Biſchoff Paſſen
ſisvnd Johannes BiſchoffPacenſislaußdem Königreich Caſtell/vñder
Bottſchafftvon Caſtellvndkamengen Bernang/vndgen Steckorenda
wurden ſie verhäfftvndlagenallda/vñkamgroſſervnwillin die Cardinäl.
Doch an einem freytagnachdem Imbiß wardden Cardinälen das SNün
ſtervnnddie Pfalzbeſchloſſenvnndhattendas Collegiumauffdemöbern
HofAuffderſteinenStiegenſaſſen die CardinälvndbeſandtendieRäht
vndauch SNarggraffen Friderichen von Brandenburg/vnnd sºg #
- - clcyt
zu Coſtens. 35
Geleithinvndherzuzihenvndzuwehleninwelcher Stattſewolten/Da
gengendieRaht. Marggraffvndviel Biſchoff mit thädingentzwiſchen/
Ä gabvnſerm Herndem Königeetwasdieſchuldvmnd das bes
DMO.
Am 3.tagdeß Herbſtmonatsdabegiengmandeß Biſchoffs von Ene
gellandRupertusSaluſpurgenſis Opfferim ThumbvÄ
dem Münſterein Bettgemacht/mitgüldenen Tüchern bedeckt vñſtunden
zuden Häuptenvñzu den Füſſenzwo groſſebrennende Kerzenvñvmbdas
Bett KappenmitbreitenZipffelnauchweißvndhettireglicheren
groſſe Fannſdiewarenaübekleidetmitneuwem weiſſen Gewandº bräns
nende Kerzeninſeinerhandvndſtundenauffder Canizelºſ groſſerbrän
nender Kerzenſderenjeglichehettbey5pfundWachßvnº war beydem
Opffer vnſer Her der König alle Cardinäl Erzbiſchoff Biſchoff
Ä* onndſonſtaleGeiſtlichevnd Weltliche Fürſtenvndwargar
- Am 26. Septembriszuabend daſtarb der Hochwürdige Ä
Franciſcus Cardinal Florentinus in dem Haußzudem hohen Hirßlden
anderntag zur Veſper leutetmanjmals einem Chorherrn vndman trug
in zunBarfüſſernvndbegrubjnindas Cho/zuder linken ſeyten/vñgien
genmitalle Pfaffheitſvnſer Herr der Königſalle Geiſtlichevmd Weltliche
Fürſtenvnd Herren/mitgroſſergezerd Annº 147
::: nSSMichaelstagzunachtdakam ein
Franciſcus Cardinals großplizen vnd donnernvndwehret nicht
Florentinus.
- -
a mSambßtagnachSSMichaelstag!
da begieng man dem Cardinal Franciſco
- deFlorentinoeinOpfferzudem Barfüſſern
vndwarendarbeyalle CardinälſPrelaten!
Geiſtlichvnd Weltlich/vnndmanleuten
zſundalseinem Thumbherrnºnndº
begiengdas Opffernitfaſtköſtlich doch
Der alsdem Cardinal Landolffo Ba“
Hmzo.tag Octobrisals Herzog Hein“
4Irichvon Bäyrnvnnd Herzog Ludwig von
K- Bjmiteinanderſtößhatten/vnnºch
jeinander ſchlugen Ida wartet ſein
Heinrich vnnd rannt ihn an vÄ Hauß zudem Armbroſ als
man von dem Hofe herab gehetlwind ſchlug allda Hertzog Ludwge
jndhebhm groſſe Wunden vºndeº hinweg. Da
hießvnſer Herr der König alle Thor beſchlieſſen Ivnnd verſanº ſich
dievon Coſtentzallegewapnetlandenobern SNarcktIvnndſtunden
- , g J iij
dabey
2, ſtun
JPanolung Ocß Konciliums
2ſtundenvnndgiengjedermanwiderheimvnndſandtde Königreitend
r
Volcknachjm.Jrbeyder Wappenfindeſtuhiernach in dieſem Buch.
Alsaußeinerjeglichen Nationdarzugegeben wurden/daß ſie wege
findenſoltenwiemaneinen Bapſt wehlenſolt vnddashinfortnitſeiſma
würd dieſelben/ vndauch alle Cardinälwurden einslwie man dasthun
ſolt/vndſchwurendasewiglichzuhalten an S. Simon vnd Judas tagt
vnd wurden aber Laudesgeleutet mit allen Glockenldreymalandemtage.
Darnachandem Sambßtagvor AllerheyligentagſdawardSeſſio/
vndſchwuren die Wahlalſozuhalten vnd ward Electiogebenden Cardi
nälen/vndſoltjegliche Nationzujnenſetzen ſechs Germani Iſechs Anglicil
ſechß Italiciſechß Galliciſechß Hiſpaniſder wurden30.vnd23.Cardinäll
vnd wurden alſo in dem Kauffhauß gebauwet53. Kammern/vndin welche
Kammerjeglichergehort/daſchrieberſeinen Namen daran.
Am Sontagnach Allerheyligentagſderſicbendetag Octobris/da
ließvnſer Herr der König Brieffanalle Kirchen zu Coſtentzanſchlahent
vndgebotbeyLeibvnd Gutſdaßniemandforthingehen ſoltzudem Concla
uilzudem Kauffhauß dann die darzugegeben weren/dieweildie Cardinäl
vndandere Herrndarinnenweren als das Hauß verſchräncketward/vnd
vnndſoltauchniemand keingeläufft nichtmachen mochgeſchreylvnndſolt
auch niemand darzwiſchenſpielen wederheimlich nochöffentlich beyder
ſelbigen Buß. Vndwelcher zu Bapſ zum Bapft würderwehletſdaßman
jmin ſein Hauß nicht lauffenſolt Ivnnd auch niemand nichts da mem
menſolt bey der Buß als vorgeſchrieben ſteht. Vnnd nach dem Im
bißhießer dasöffentlich außruffen/vndalſoritt durch die Statt der Bür
germeiſter genannt Heinrich von Vlm vnd HauptmarſchalckmitPuſau
men/vndmanrüffetdasauß in Teutſch vnd Welſch. --

ObroſiesGott VatterSon/vnd H.GeiſtErbarmdichvnſer.


Am 8.tag Nouembrisl Anno 147. da ward ein gemeine Seſſion
wur
vnd denzurahtwieſieſolteneyngehenIvndwurden daöffentlich verle
ſendie Statuten wie man wehlenſolt. Vnndandem taglinder3.ſtund
nachmittag daritten in das Kauffhaußlindas Conclautl 23. Cardinäl!
vnd30.Prelaten von einerjeglichen Nationſechß Vndſeyndißdie Cardi
mäldiehineynrittenvndeinen Bapſtwehleten:
Iohannes Cardinalis Oſtienſis, Vice Luduicus Cardinalisde Fluſcha,
Cancellarius.
Anthonius Cardinalis de Schlancko.
Petrus Cardinalis Cameracenſis.
Pranda Cardinalis Placentinus. -
Johannes Cardinalis Raguſinus.
Thomas CardialisTritaricenfis.
Franciſcus Cardinalis Venetiarum.
Angelus Cardinalis Laudenfis.
Angelus Cardinalis Veronenſis. Iordanus Cardinalis de Vrfinis.
Lucidus Cardinalis de Comitibus. Alamanus Cardinalis Pyſanus.
Anthonius Cardinalis Bononienſis.
Guilhelmus Cardinalis S. Marci. Amodeus Cardinalis Galuciarum,
Anthonius Cardinalis Aquilenſis.
Petrus Cardinalis de Hiſpania. Luduuicus Cardinalis de Prancatijs.
Luduuicus Cardinalis de Fliſchgo, Petrus Cardinalis de Fuſsi.
OttoCardinalis de Columpna.
Petrus Cardinalisſancti Angeli.
Dieſes
- :: zu Coſtens. 36

Dieſesſinddie HerrndiedenCar
dinälenzugeben wurden, daßſie einen Bapft
erwehlenſolten. -

j*
''
Von Teutſcher Geburt.
-- - - - ans-
– Äste-------- -
- - --

Ä
nigreich zu Polan. „ - „-
LjGÄräſipredicatorum derle:
rentia- ,
isjÄpfspukrenf
land. . . .
in Neffen. Von Franckreich.
. . . . Iohannes ArchiepiſcopusTuronenfis.
SinaonEpiſcopusTragurienſis, außVngerr- Iohannes Epiſcopus Bytumicenſis. - -
Conradus de Suſaee- Doctor in Theologie, Johannes Epiſcopus lebenenfis in Saphoi&
von Heydelberg. : Princeps. . ,
„Ä Ä. gen-
Dočtor in Theologia, Iohannes Ätinopolim. - ,
Petrus Abbas Clumniacenſis. .
-
. . .
- -- -
- - - - - - -

NicolausÄs Doãorin Theologia.?“ Ä„ . .


Ägeſehen.
Richardus Epiſcopus Londonieºfis. --
Von Hiſpania.
Iohannes EpiſcopusPacenſis im Königreich
Johannes Epiſcopus Norvvicenſis- - zU Caſtellſdem vndern.
Iohannes Epiſcopus Lichisfeldenfis. * * Iohannes Epiſcopns Xacenſisde Ax, von Na
Nicolaus Epiſcopus Barthonienſis. uern.
Thomas Pölcon Decanus Obonacenſis & Pro- Philippus Epiſcopus Conſenſis.
Thomas Abbasregis-
thonotarius ſanctae Maria-Ebronocenfis. Gunduſlaus se
Garcie- de Sancta Manna, Dočtor
Decretorum. F -

- Von Lamparten.
Nicolaus Archiepiſcopus Mediolanenfis. - ÄpººnaliaDostorin Theologia.
Marcus Scolaflieu Be - -

Heinricus Epiſcopus Veltrenſis Petrus Doétorin vtroque.


Albertus Epiſcopus Melchrenſsauß Napuls. Dieſer vorgenannten Herrn Wappen fin
Bandolffusdux de Malateſtis, Archidyaeon" deſu hiernach - - - -

«
---- * -
-

Esſzuwſendaßzumerſenge
macht wurden vier Mationes/daaberdirvon
ach
W--

Hiſpaniakamen wurdenocheine Nation - -

. .

-
-

- Die erſte Nation.


GermandasſindTeutſchendehatten deſ Königreich das Rös
miſche Böhem Vngern Polen Dalmacivnnddarzudieda waren von
GriechenlandvndCrawacia.
-
- -

DeanderNation. «

-
sº Gºssº sº
- HandlungdeßConciliums
AnglicdasiſEngellandhattendiſeKönigreich EngellandSchot
ten/Norwegen/Dennmarckt SchwedenEypern jenſeitdrß5Neers.
Die vierdte ANation.
ItalicidasſindLamparten/hattendiſe Königreich. Erſtlich Rom
§Cecilieſbasiſ NapulsAcordasiſzuderSonnenAuffgang.“
Diefünfte Nation.
HiſpanidasſindHiſpanici hatten dieſeKönigreich CaſtelleArro
gonieSVäygoricarüNauerreportgaleCecilie Baſedasiſtdasnider
zuderSomenvndergangvndGranatedeſindnochnichtgläubig.
SÄNCTISSIMVS AC BEATISSI
DOMIN
MVS MARTI OVINT VS NVS PAPA VS,
* 2 :» - - “ ELEctvs n coNSTANTIA crvITÄTE ANTEà ÖTro
. "

-
canpºs ºf covºa.
- - -
" - -
-- - -

::: »A - : o "F -- - - - . ." . . -


. . . . .
-

(
züEoſtens.“ 37
ErsyNF HI DE NÄTIONIBYS QY EVM E.
“* r1AM kcEGERvNT cvM cARDiNALs, ET FRImo ok
NAT1ONE GERMANICA. - -

----- GERMANI. - -–,


- ---
DoMiNvs NICOLAvs
ARCHILPscoPvs GvEsNENss IN
DoMiNvs IOHANNEs
ARCHEP1scoP vs RGENss, 1N
POLONIA. - - : NEIFFEN. - - -

- -- - - - . "

V
-

<.

6. WS |

E - N/
W I OS - –-C.

DOMINVS IOHANNES - MAGISTER NICOLAVS


EP1SCO PVS TRAG V R EN S1S 1 N V N- DE svSACO DOCT OR IN THEOLo
GARA. « - GA. -

LAMPERTvs DE ST-
PTE-DOC OR 1 N 1 H & O LOGIA. -
NiCOLAvs DINCKEL
Si’. EHEL DE AVSTR1A DOCTOR IN
Ti- F () ? OG" A.
«--- Handlungdeß Coneliums
DOMINVS RIKARDVS DOMINVS FRIDERI
EPIs coP vs LoND oNIENSIS. CVS EPISCO PVS BACHONIRNS1S.
zu unders. -

DoMINvs IOHANNEs
EPISCOPVS LITHSFELTENSIS. –“
DOMINvs IOHANNEs
EPISCOPVS NORVVICENSIS,

DoMINvs THoMAs DoMiNvs THoMAs


ABBA SO BRANIC ENSIS SANCTAR POLCAN DEBANVS, ET PRO THO
MARLE. NoTARivs REGIs ANGLIAE.
- - - - -

zu Coſtenß. 38
DoMINvs NIcoLA DOMINvs FRAN
VS ARCHIE PISCO PVS MEDIO- CISCVS FA ROSIVS EPI SCO PWS
LANENSS, von Meyland. M EL FRENSI S.

DoMiNvs HEINR BANDoLFFvs Dvx


c vs EPIscoP vS VELTRENSIS. DE MALATE sT1s ET ARCHIDY
A CONVS BONNO I ENSI S.

DOMINVS IACoBvs, DOMINVS LENHAR


DE CAMPLo AvD1ToR
--* - - - --
RoTAE.
.
Dvs DE FLORENTs GENERA
LIS FRATRVM ORDINIS SAN
CTI DOMINIC I.

- -- --------
e - Handlung deߧConciliums
d
29ÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄ9HY
RçHA Co
PATRI
PoLIM. - - *
*- --
-
TANTINO-, ARCHIEPIscop vs B 1 c vR M 1
gT :: CEN SIS......... .e: - “.

DOMINV
- NENSIS.
NES ARCHIE PI

R -
DOMINVS IOHAN
VRO- -- NESS E
E PI
PI C
CO PV S LEBEN ENSIS 3.

. Vndein Fürſtauß Sophoy.

DOMINVS NICOLA ... DOMINvs GALTHE,


R vs PR 1 oR RÖDi, zu Sance
ys ABBAs cLvMICENSIS. a
-, 2 2: O - -
Johannes,
- -
-- ---
- - - - - .
zu Coſenz : , T.
- - - - -- - -- -- - 39
--

ÄN
**NE HOMINVs
s Episcop vs PAcENss j EPiscoP DIDA
vscoNsjº"
tº: REGNOGASTELLAE, . . .. . . . . . . - -7: ---------
- - -
- - --- -- -
" . . . . . . . . . . --- - -- - - -- - -
-- - - - - *
: - . - -

- » --
1 :
--- --
-

ÄYSOHAN DOMINvs MARCvs


ÄcENssiN FÄsricÄscóÄ
-"
**o casre: -
-

- -
7 SöëTöÄF - -

- - - - -
- -

-
- -

- - -

- -
- - - * -
- . . . . . .

- - - -- -- - - - - - :
-- - - - - - ! - - - - - - - - -- -
- - -

------- -
–-------- 2
DOMINVS
- PVS DE ALIA. PHILIP DoMINvs CoNDTs
. “ : Ä RACIAE, DE SANCTAMA.
A, Doc ToR vTRo Qy E. - - - 4
-
- .
»------------ Qys
-- - - - - - - - * - --- - -
- -----
- -- **
- '' -- - - - - - -

*
'- - - -
- -

- - - - - -- - - - - -- -
? . . .",“ !!!..
- - - - - - -- - - - - - - - - - -- - -
: . . . . . . . . .. . . i. S.
----- - - “ -- - - - - -- - - - - - -
:: : . . . . . . . . . . . .
Handlung deſ Conciliums
- Am Dinſtaghattendeandern Erzbiſchoffe BiſchoffevndGeiſt
ſichePfaffeneingeſungen.Meßvomheyligen Geiſtlgiengendarnachmit
dem Creutzvom Münſterbißzum Kauffhauß zum Conclaui da wartet
rvnſerallergnädigſter Herrder Königvñalle Weltliche Fürſten vor dem
Rahthaußnamendavondem Patriarchen Anthioceniden Segenlgien
gen die SNauwervmbhinfürdie Prediger vndvon dannenins Münſter.
AnderSNittwochan SSMartinsabend hatten ſie aber ein Meßim
SNünſterlgiengenabermitdem Ereutzzudem Conclauiſdarnach durchS.
Steffans KirchenvndwiderinsSMünſter.
Am Donnerſtagan Martinstag hatte ſie aber eingeſungen.Meßt
giengen mit dem Creutzfür das Conclauiſdurchdie Schranckenlauff das
SMerckſtattvmbdie Seulvmbhervndfür S.Laurentzenvnd Brüdergaſ
ſenvon dannendurchS.Steffans Kirchenvndwiderins Münſter.
Auff denſelben S.SMartinstagnachdem Creuzgang zwiſchenze
henvndeilffen wardzum Bapſterwehlet Dominus Otto de Columna
dalieffmenniglichzudem KauffhauſeſonndgeſchaheeingroßWunderzei
chendañdas Dachauffdem Häuffhaußwardallervollkleiner Vögelein
welches mennig großwundername.
An SSMartinstagnachSMittag zwiſchen einem vndzweyen/leu
tetmanalle Glockenſdagiengalle Pfaffheitvñmenniglich mit dem Creutz
für das Kauffhauß daführet man denſelben Bapſt herauß/vndivardſein
NameSMartinusder Fünfftgenenetvmbdas SNerckſtatt herumbindas
Münſter mit der ganzengewapneten Bürgerſchafftzu Coſtentz/vorvnnd
machIVnndgiengevoralle Pfaffheitſamptder Zünfften Kerzen Erſtlich
diejnerwehlethatten von den Nationes/darnach die Cardinäl/vndgien
gen neben dem Bapſt der Cardinal von Fiſchgo/vnndder Cardinalde
Commitibusauffderandernſeiten nebenſnenvnſerallergyädigſter Herr
der König miteinem Bengelvndwehret dem VolckVäführtmanhauß
dem SMünſter/damandas TedeumLaudamusſangindiePfalz.
DarnachamFreytagnachS.SMartinstagwardderſelbigBapſt
Martinusder V. zum Euangeliergeweihetlzu Coſtentzauff der Pfalz
Vndam Sambſtagzumorgen zum Prieſterlauchauffder Pfalz.
Am Sontag nach Martni/Anno M. CCCC.XVII.wardera
berauff der Pfalzzum Biſchoffgeweihet. . . .
Nuniſtzuwiſſen wie das Conclauibehütwar/wiedieordnung war
Ombdie Wahlvndwiedie Wahlbeſchahe. Zum erſtenwargemacht als
man von Sanct Conrads Brückgehetin das Kauffhauß vornenauffder
Brückwarein Schranckenmitgroſſen Raffenvnnddaraneingeſchlütze
Thordasbehüteten die von Coſtentzaußwendig/vndinnwendig der Her
ren Diener. Darnacham Kauffhaußhinübervber die Straßalsmanin
ſincereihtware auch erſchrancket wiedaserſtevndverhüteten
der Fürſten DienerdasThorinnwendigvñherauſſen niemand. Vornen
andeß
zuCoſtene, 49
andeß FlachenortbißanderAberhackenvmbhinwaresauchverſchran
cketpnndbehüteten das Thoraber die von Coſtentzaußwendig/vnndder
Fürſtenpnd Herrn Dienerinnwendig. ... ::
- Es hatte auch jeglicher Prelatderda wehlenſoltelzwogemahlete
Gelten waren beſchlütztalsdaman Kinderinbadetynndſein Wappen
daran derenjedetrugen eines jeglichen Prelaten zween Diener an einer -

Stangenvndgiengen vorjnenjhre Oiener mit dem Tranckeldastrugen


ſieÄ es woldardurchſehen mochtegiengenbey
dem SNerckſtatteyn vndwannjhrervierzuſammenkamen/ſoließ man ſie
miteinandereynvnd war die Stiege am Kauffhaußaufhin mit Holzer
weitertvndſtundenvndenanderſelbigen Stiegen.zween Ritterbegürtet
vmbdie Schoß mit weiſſen Thüchernſdieempfiengendas Eſſen vndTrin
cken/vndmußten es die Diener daſelbſtcredentzenvndtrugenesdarnach
die Stiegenhinauff Vnndwann ſie dann hinauff kamen ſoſtundedader
Hofmeiſter von Rodißhatteden Rückenandeß Kauffhauß Thürgekeh
retvndſtundvorjmein Tiſch bedecktmiteinem Tiſchlachpndhinderdem
Tſchzween Biſchoffe/daſatztemandas Eſſenauff den Tiſch/vnnddurch
ſuchten das Eſſen vndwannesdannwoldurchſuchetwarſobotesjhnen
der Hochmeiſterhindurchamgeſegneten Baygen. Vnndnamendanndie
Knechtedielären Gelten trugenſiedasKauffhaußvmbhinzudenzweyen
Thürenauß. Vndſtundenander Stiegen, wann man das Eſſen brachte
der SNarggraff von Brandenburg/vndſonſt nochzween Graffenbeyihm!
welche dann darzugegeben wurden vºndwanns dieſevieralſoverrichtet
hatten Iſoerwehetmanandervicrelſolange bißdaß ſie es alle verrichtet
hatten. Deßgleichen thet man zu dem Nachteſſen auch wie man dann
hernachgemahlet findet.
Die Wahlwardbeſchloſſen welcher Bapſt würde der ſolte haben
zwccentheil der Cardinälvñvon jeglicher Nationzween theil. Aber an S.
Martinsabend wurden ſie faſt vneins dannes wurdenjrervielerwehlet
mancherhattezvölffſiiñien/mancher neunmancherſechßmancher vier
daß die Wahlnitfürſichgieng. SMorgensfrüwurdédie Germanizurahtl -

wann das Conciliuminjrem Lande wer daß ſie es dañnichtjrren woltenl -

lieſſen vonjrenſtimmen/vndkamen mit den Italicenvbereyn. Da das die


Anglicimerckten ſchlugenſiefichauchzujnenvndgiengenzudenGallicis
vndzuden Hiſpanitenvnndbahten ſiedurch Gottes willen, daß ſie das
nichtjrren wolten/Diewaren faſt hart daran vndmeynetenlesſolte einer
außihrer Nation werdendeßhettenſievnehre. Medoch nach derzehenden
ſtunde alsdas Creutzdarmit man für das Conciliumgegangen war hin
gieng/vnddie Sengerherauſſenanfiengen die AntiphenſVENI SAN
CTE SPIRITVS,Gleichdamalswarenſiealledreyvñfünffzig in der
Capellenim Kauffhaußknietennider/vndfiengenauchanzuſingenIVE
NI SANCTE SPIRITVS, vnd wurden auch gleicheins Ivnd#
r: Handlung deſ Conciliums
das CreutzindasSMünſterkam/vordereilfftenſtundedaſchreyman: Wir
haben einen Bapſt Alſowardereinhelliglicherwehletdaßkeinerdawider
war.Vndkamenallekleine Vögeleindieinderganzen Gegend warenvñ
ſogenauff das Conclauiſdaßdas Dachvmbgebenwardmiteytelkleinen
Vögelinvndkein Rappnochkein KräenochTholenochkeinanderergroſ
ſerVogel.VnddasſahenobzwentzigtauſendSMenſchen. -- ?
Darnach am Montag nach Martini datheten vnſerm heyligen
Vatterdem Bapſt Obedientzalle Cardinälfalleandere Weltliche Prela
tenvñalle Weltliche Pfaffen. Am DinſtagnachSMartinithetenjm Obe
dientzalleſchwartzeSNünch Benedictiner Ciſtercenſes/vndallandereOr
den. AnderSNittwochenthetenjm Obedientzalle Bettelorden.“
vndalle Bottſchafftendiemitvollemgewaltzugo- *
-----
- ſentzwaren von allen Geiſtlichen : 2
- - - - -
- Prelaten,

Dieſe
zu Coſtent. - el

Wievnſerheyliger Iatterder
drºssrººt
Y

S -- -

Ä Z

Z -

GF= ºSF
HandlungdeßConciliums
"-

-
-- - - -
zu Coſtentz. - 43
Inderachtenſtundandem SontagſdahettenſchallePatriarchen
alle Cardinälalle Erzbiſchoffvnd BiſchoffvndalleGefürſte Eptlaußbe,
reit mit verdeckten Pferden allmit weiſſem geſchlagnem Thuch/vber die
Roſſzallenthalbenvnndrittenallmitjrem Prieſterlichen Gewandt/vnnd
mitſren Infelnauffren Häupternlauffdengroſſen Hofdawareingroſſe
Brücken gemacht von der groſſen Thürbißan die Abſeyten/initzweyen
groſſen hohen Stiegen/vnnd da gieng auffhin vnſer Ä
Vatter der
Bapſt/SMartinusderFünfft/mitjmder Hochmeiſter von Rodis alle Pas
triarchenalle Cardinälalle Erzbiſchoffvndandere Biſchoffdiekaum vor
gedränghinauffmochtenkommen/Vnſer Herr der König der SNarggraff
vndalle andere Weltliche Fürſtenſdieauchvorgedrängkaumhinauffkom
menmochten/daſatztmanden Bapſtauffeinen hohen Stulderhettzuje»
derſeytenzwo Staffeln/vndſtundein Biſchoffdamit einem Steckenvnd
einbuſch Wercksoben daran Ivnndzündet dasanldas war baldverbrunº
nen/Vndſangaber: Paterſancte ſie tranſit gloria mundi. Daantwortet aber der
Bapft: Deo gratias Vndnachanderm Geſangvnd Gebeteſda kam man mit
dem Creutzvndmitgroſſen brennenden Kerzenfürſhnldanam der Hoch- .
meiſter von Rodis/der CardinalPangratiusdeFliſchgo/vndder Cardi
nalde Comitibus/dasſindEuangelier Cardinälvndiſt das Amptjhrzu
halten die Kroninſrer Handvndknietenvordem Bapſt/vndbetetenvnd
giengen die Staffelhinauffvnndſatztenjm die Kronauffſein Hauptvnd
warddaeingroßfingen/vndſaſſe alſogekrönetwolmehrdanneinviertheil
einer ſtund/vndgiengdamit der Kronherab/vmndſaßmit der Kron/ vnd
mitgantzem ſeinem Habitlauffeinweiſes Pferd daswardmitrotemver
decket. Dagieng vnſer Herr der Königzufußdar/vndneigetſichauffſei
neKnie vndnam das Pferd zueinerſeyten mit der Hand beydem Zaum/
vnnd zuderandernſeyten namesder SNarggraff von Brandenburg auch
beydem Zaum/vndhinder dem Königgieng Herzog Ludwig von Bäyrn
vndhubdeß RoſſzDeckauff zu einerſeyten/vnndzuderandernſeyten ein
Gefürſter Grafvndzogenalſo den Hof hinab. Zum erſtenrite der Graff
Hugo Planani von Rymeln Ideß Bapſtes Marſchalck in einem rohten
Samatin Rockmiteinem Termel/vorher/vnndgiengen ihm nachzwölff
weiſe Pferd geſattelt I mit rotem Thuche verdecktdarnach deß Bapſts
SCreutzſdarnach die Singerdeß Bapſts/Darnachritten auch die Aduoca
tenvndAuditoresin Vehen Kappen vndinjr Habit. Vor dem Creutzrit
ten die Bäckuliervmndhettir jeglichereinrot Fähnlinin der Handletliche
zweengemahlte Engel. Nach den Auditoreskamen die Eptvnnddie Bi
ſchoffvnnddie Erzbiſchoff diezureitenhetten/derwarenanderzahlhun
dertvndſechßvndzweintzialallemit verdeckten Roſſen/vndhattjrjeglicher
einen Erbarnderjmdas Roſſzbey dem Zaum führet. Nach dem führet
man einen ſchönen hohen Hut, der war weit daß er wolan einer engen
Straſſen von einem Hauß zudem andern reychet ºz. Ä
j gethci
– — − =~ ~=== == !-- <_» += ±± ---- ---- - w)^* - * -ae ~~
· *
****
zu Coſtentz. 43
Inderachtenſtundlandem SontagſdahettenſichallePatriarchen
alle Cardinälalle Erzbiſchoffvnd BiſchoffvndalleGefürſte Eptlaußbe
reit mit verdeckten Pferden allmit weiſſem geſchlagnem Thuch/vber die
Roſſzallenthalbenvnndrittenallmitjrem Prieſterlichen Gewandt/vnnd
mitſrenInfelnauffren Häupternlauffdengroſſen Hofdawareingroſſe
Brücken gemachtl von der groſſen Thürbißan die Abſeyten/initzweyen
groſſen hohen Stiegen/vnnd dagiengauffhin vnſer Ä
Vatter der
Bapſt/SMartinusderFünfft/mitjmder Hochmeiſter von Rodis alle Pas
triarchen alle Cardinälalle Erzbiſchoffvndandere Biſchoffdiekaum vo?
gedränghinauffmochtenkommen/Vnſer Herr der König der SNarggraff
vndalle andere Weltliche Fürſten die auch vorgedrängkaumhinauffkom
menmochten/daſatztmanden Bapſtauffeinen hohen Stullderhettzuje»
derſeytenzwo Staffeln/vndſtundein Biſchoffdamit einem Steckenvnd
einbuſch Wercksoben daran Ivnndzündet dasanldas war baldverbrunº
nen/Vnd ſang aber: Pater ſancte ſic tranſit gloria mundi. Da antſvortet aber der
Bapſt: Deo gratias Vnd nach anderm Geſangvnd Gebeteſda kam man mit
dem Creutzvndmitgroſſen brennenden Kerzenfürſhnldanam der Hoch- .
meiſter von Rodis/der CardinalPangratiusdeFliſchgo/vndder Cardi
nalde Comitibus/dasſindEuangelier Cardinälvndift das Amptjhrzu
halten die Kroninſrer Handvndknieten vor dem Bapſt/vndbetetenvnd
giengen die Staffelhinauffvnndſatztenjm die Kronauffſein Hauptvnd
warddaeingroßfingen/vndſaſſe alſogekrönetwolmehr dann ein viertheil
einer ſtund/vndgiengdamit der Kronherab/vmndſaßmitder Kron vnd
mitganzem ſeinem Habitauffeinweiſes Pferd daswardmitrotemver
decket. Dagieng vnſer Herr der Königzufußdar vndneigetſichauffſet
neKnievndnamdas Pferd zueinerſeyten mit der Handbeydem Zaum/
vnnd zuderandernſeyten namesder SNarggraff von Brandenburgauch
beydem Zaum/vndhinder dem KöniggiengHertzog Ludwig von Bäyrn
vndhubdeß RoſſzDeckauff zu einerſeyten/vnndzuderandernſeyten ein
Gefürſter Grafvndzogenalſo den Hof hinab. Zum erſtenrite der Graff
Hugo Planani von Rymeln deß Bapſtes Marſchalckl in einem rohten
Samatin Rockmiteinem Termel/vorherIvnndgiengen ihm nachzwölff
weiſe Pferd geſattelt I mit rotem Thuche verdecktdarnachdeß Bapſts
Creutzſdarnach die Singerdeß Bapſts/Darnachritten auch die Aduoca
tenvndAuditoresin Vehen Kappen vndinjr Habit. Vor dem Creutzrit
tendie Bäckuliervnndhettjrjeglichereinrot Fähnlinin der Hand etliche
zweengemahlte Engel. Nach den Auditoreskamen die Eptvnnddie Bi
ſchoffvnnddie Erzbiſchoff die zureitenhetten/derwarenanderzahlhun
dertvndſechßvndzweintzialallemit verdeckten Roſſen/vndhattjrjeglicher
einen Erbarnderjmdas Roſſzbey dem Zaum führet. Nach dem führet
man einen ſchönen hohen Hut, der war weit daß er wolan einer engen
Straſſen von einem Hauß zudem andern reychet º n r0t Hind
j Zetheis
Handlung deſ Conciliums
getheletñachderlängevnnddarauffeingüldiner Engel/darnachgewap
nete Leutvndaller Stattvnd Zünfften Kertzenvndalle Poſaunerdiepo
ſauneten aber nicht. Darnachritten die Cardinäl/jezweenvndzveender
waren 22. Darnach dreyPatriarchen darnachvnſerheyliger Vatter der
Bapſtvndrittvnverdeckt/daßnallermäniglich ſahevndführetjnvnſer
Herr der Königzufußbeydem Zaumvnd hatteinen Tremelinder Hand
wehret dem Volckvndzuderandernſeytender SNarggraffvon Branden
burgalser dann hinfort auch benennetiſtvndrittengargemächlichen von
dem groſſen Hofherab/bißvor S. Steffan vnd von dannen an denobern
SNarckt. Vnddavnſerheyliger Vatter der Bapſt vor das Haußkam zum
Schlegelgenannt/da kam die Jüdiſchheitzu Coſtentzjmentgegen mit viel
groſſen brännenden Kerzenlvndhattenalljr Habitan wie ſieinjremlan
gentag ſtehen /vnndtrugen die zehen Gebott in einem roten Sammatin
Thuch/vndvnter einer Himelzen/daswardeingülden Thuch/vndſungen
faſtin Hebraiſch/vndknietenallenider/vnndbotten ihm diezehen Gebott/
vndbatenindiezu beſtätigen als ſie von andern Bäpſten herkommen we
ren/Daempfienger die Gebott nicht abervnſer Herr der Königempfieng
ſie/vndſprach:SNoſes Gebottwerenrechtvndgut/aberſiewoltendienicht
rechtverſtehen. Daredet der Bapſtetwas dasichnicht verſtehen kundtt
pnd zum letzten höreti daß der Bapft alſo ſprach: Omnipotens Deus, aufe
Ä ab º rº º videre ºf ſºfº Der Allmächtige
Gottnemmehindenflammen von euwern Augendaßjrmögetſchendas
Liechtdeß ewigen Lebens. Damit ſegneterſie im Namen deß Vatters
deß Sons Ivnnddeßheyligen Geiſtes/vnndritte damit von dannen die,
Seyl hinab/vnd die Mörder Gaſſen hinaußlvmnd widerumb durch die
neuwe Gaſſen/vnd vor S. Paulus eynher/vnd für S. Steffan vnnd
zu dem groſſen Hofhineyn für die Pfalz/vnndgab da den Segen/vnnd
fuhr jederman in ſein Herberge. Vnnd ward das alles geſchehen
auffdie eilfften ſtunde/vnd wurde dem Bürgermeiſter
Heinrichen von Vlm/dasRoſſz/dader Bapſt
auffgeritten war.

An S.
zu Coſtenß. 44
An S. Conradstag/zwiſchen derachtenvndneundtenſtund/rüffet
manin der Stattwerdaſey/Frauwoder Mann wergnade darzuhab
derſolkommen auffdemobern Hofzudem drittenzeichen ſowilvnſer H.
Vatter der Bapſt den Segen geben/vnndalſoleutetmanzudreyenmalen/
vnnd lieff mäniglichauff den Hofvnndvmb die neundteſtunde kam der
Bapſt mit ſeinen Infeln in den hohen Ercker der Pfalz mit dem Creutz
vndmitvielKertzen/vndgabdem Volllden Segen Vnter deßhettendie
Herrn ein Geſtächlvndwoltenauff demobern Hofgeſtochen haben das
volt Bapſt nicht vergönnen vnnd zogen das Geſtäch an den Fiſch
N(TC. - -

Am Montagvor S.Nicolaustag dawardermordtinderſibenden


ſtundderErſame Herr Herr Heinrich/BropſtzuLucernauffder Predi
ger Brücke vndwardgetrageninder Prediger Portſtuben daſtarberan
derſtetvndwardderſelbige Mördergefangen/Vnddaergefangenward/
da bekennetervon ſtundandaßihn die von Lucern darumbbeſoldethetten
Darnacham Donnerſtag/daward.der Mörder für Gerichtgebrachtvnd
vervrtheiletzudem Radbrächen/vndmanſchleiffetjnhinauß vndſatztjn
auffein Raddalag der Prieſternochvnbegraben. Vndals man den SNöt
derfür Gerichtführt/dafiengdertode Leichnam vonfundananzuſchwi
tzenvnnddaervervrtheiltwarddafiengeranzubluten/vnndwurdſorot
vndſoſchön/alserlebendigjegeweſen war vnd wurderſtvergraben in der
ſbendenfiund.Dasalles ſahen alle Prediger/vnddarzubeydreyhundert
Menſchendiezulieffen/SNannvnd Frauw/daszuſehen.
Caſpar Gumpoſt. Leutfrid SNuntpraut.

Deßerſentags Decembris/da wurde zu Bürgermeiſter erweh


Caſpar Gumpoſt Ivnndzu einem vndern Bürgermeiſter Leutfried
untpraUt. - -

Anno 148. an dem Weyhenachttag da hielt der Bapſt Marti


mus die drey Meſſen Chriſtmeß Tagmeß/vnnd das HochamptIvnnd
vor dem Imbißl da gab er den Segen auff dem sºHofl “Ä
Handlung deſ Conciliums
Pfalz/vndverkündet den Ablaßwerdaweredergebeichtet vndſeinſänd
gereuwethett/derhettſieben JarAblaß Tödtlicherſündvnndſben Kar
ren/oder wernochinachttagenbeichtete der hettauch den Ablaß.
An S.SilueſtersAbend den29.tag Decembris/daſtarbder Wir
dig Herr/Herr Sigmund ein Vnger/öberſter Cantzler deß Römiſchen
Reichß VndwurddeßſelbentagsanſeinſatzuCantzler angenommen/
der Biſchoffvon Paſſauwlein Graff von Hohenloh/Vndnachder Veſper
daleutet man dem abgeſtorbnen Cantzler gleichalseinem Thumbherrn
vndmantrugſnindas SNünſter/vntergüldinen Thüchern/vnndgiengen
vorjmalle Bettelörden/vndalle Pfaffheit zu Coſtentz/vndtrug jrjeglicher
einbrännende Kerzeninſeiner Hand/vnddie Thumbherrnzwo/derhett
cinjegliche ein vierding Wachß/vnndgiengen vor der Leich26.brännende
Kerzen derjegliche dreypfundwag/vndnachder Leichauch26.diederglei
chen# pfundwugen Ivnndgiengendarnachalle Weltliche Fürſten
pnd Herrn. - -

„ An demeyngehenden Jardahattvnſerheyliger Vatter der Bapſt


Martinus-Quintusdas Fronampt im ThumbzuCoſtentz/ vnd nach der
Meßvñdem Segennamvnſer Herr der König Heinrichen von Vlm der
BürgermeiſterzusTofientzvndhießjnniderknien/vndſchlugjnzu Ritter
vor den Cardinälen vndallen Fürſten Geiſtlichvnd Weltlich.
Am 4.tag Januarijnach derVeſperlentet man dem Cantzlerdreyſiund
mit allen Glocken/vndhieltenjmalle PfaffheiteinVigil/Vñmorgensan
der SNitwochdahielt man jmſein Opffer am 12.Abendim Thumb/vnd
wurden die Abſeytenvnddie Cantzel beſteckt mitgroſſenbrännenden Ker
tzen Ivnnd mitten in der Kirchen lag die Bahr bedeckt mit einem gülden -

Thuch der Kerzen waren allerbey 26. derenjeglichebeydreypfunden wu


genomediekleine Opfferkertzender waren faſt viel,
Am 2.tagzu Weyhenachten/da hieltvnſer H. Vatter der Bapſt im
Thumbinder Seſſion MeßvndnachImbißrittzu Coſtentzeynder Pa
triarchAguilenſis von AglavnndFruillvndzochinden Regenbogen/vnd
rittenjmentgegen alle Geiſtlichevnd Weltliche Fürſtenvnd Prelatenlauß
genomenvnſer Herr der König. Vndfindeſt ſein Wappen in dem Buch.
Am Montag nach S. Agnetistaglwardein Seſſion/inderſelben s
Seſſionda Confirmiertvnſer HVatter der Bapſt Martinus-Quintus
vnſern Herrn den Königzu einem rechten Römiſchen König/vndtheten
jmalldaalle Cardinälobedientzlvndalle Erzbiſchoffvnd Biſchoff/alsei
º
nem Römiſchen König/vndmanleutet Laudesmitallen Glocken.
Am FreytagnachAgnetis/Anno 158. dafiengmananzuleuten die
groſſen Glocken/zwiſchen n.vnd12.zueinemzeichenalsvnſer HERRJeſus
Chriſtus am Creutzftarbvñmanmeymtdashinfort alle Freytagzuthun
vndgab der Bapſt groſſen Ablaßdarzulvndfifftetdas(alsmirſagetder
Biſchoffvon Pyſentz)mit ſeinem eigenGut.
Hie
zu Coſtenz, „ , 44
Hiewirt Heinrich von Ilm/Bur
germeiſter zu Coſtentz/von vnſerm allergnedig
ſten HerrKönig Sigmundenzu Rittergeſchla .
geningegenwertigkeit vnſersheyligen Vate
tersdeß Bapſts. -

--

V.

%
S Sº
| 7

|

) F
N. Ä
Sº Ä ÄI
SI –

# Z
ſº Kº- TT
§ÄÄÄÄÄÄÄ
59
ÄRZZ Äs - Ä.
«SF-US

\-
„S§ W% EY
#
-

4h)
Ä( . -

%. iſ“ Z
SÄ - E R#%
Z). º
„ÄZ
%
ÄÄ # ##
*. Handlung deſ Conciliums -
-

Hegibt Bapſt Wartinus der .


F ünfft den Segen allem Volck.


- -
- -

- - -- ---
--
--- ---
Anden
zu Coſtentz. 4S
Am MontagvorLiechtmeßkam Bottſchafftvon den Cardinälen
die Benebictumgehalten halten jetzt Petrum deLunalwieſe dem Bapſt
Martino Quinto wölten Obedientzthun Ivnndwöltenfurthin von Petro
de Luna nichtshalten/vñwardaber Laudesgeleutet vor Imbißnach Im
bißvndzu Nacht. - - - -
Auffdenjetztgemeldtentageſtunden neuntzehengroſſe Schiff gela
den mit Heuwlander Brückenſdiealle feilwaren.
Anvnſerlieben FrawentagzuLiechtmeßhattevnſerheyliger Vat
ter der Bapſt MartinusOuintus das FronamptzudemThumblauffdem
FronaltarvndweyhetdadieKerzen/vñnach der SNeßlzwiſchenzehen vnd
eilffenlgaberdem Volckden Segenlauffdemobern Hofvndvordem Se
genwarfferſelbßt mit ſeiner Hand zu fünffvnnd zwentzigmalen je eine
handvoll Kerzenſdiewarenlenger dann ein halbeelenvnd waren beytau
ſend Kerzen«, . . . . . . . . . . . .....
Auff Dienſtag die rechte Faßn achtſtachmanauff dem Prüllvnd
ſ kamvnſer Allergnädigſter Herr der König mit verbundem Helm in Herr
-
-

n
-
Laurentien vom Heydniſchen Thürenzuvñftachauchthetneunrittſach
muderein Ritter vndein Knecht/vndritte widerab. . . .::::
Am FreytagvorFaßnachtſandtévnſerheyliger Vatter der Bapſt
vndvnſer Allergnädigſter Herr der König Bortſchafftgen dNeylandſdem
Biſchoff von Paſſauwvndgaben jmdas Gleitauffein halbemcilſampt
andern Herrn/beyzweytauſend Pferden.
Darnachritte hinweg der Cardinal von Allamans Pyſanus in
Bottſchafftgen Hiſpanialam Donnerſtage vor SNathievndgaben ihms
Gleitvnſer Allergnädigſter Herr der König vndalle andere Herrnbeyei
nerviertelmeilwegs.
Amneuntzehenden Februarijreihteynder HochwirdigHerr Geog
Erzbiſchoff zu Kymonenslindem Land.Rüſſenhelt Griechen Glauben
ligtvnter PallanderLandvñLittowerſtößt an Griechenland. Sein Wap
penfindeſtuhernach in dieſem Buch. * -
An SSNathiastagrittvnſer Allergnädigſter Herr der König von
Coſtenzgen Baſel vermeyntenichtlenger dazuſeyn dannzehentaglward
wendig/vndkamdeßanderntagsgen Coſtentzl vnudbekam das Geſüchte
an einem Bein. -

Am SontagLetare hielte der Bapſt SNeßauff dem Fronaltarzu


dem Thumbvndweyhet den Roſenzweigvnndnach der SNeßgaber dem
Volckden Segenvndwar vielfrembdesſVolcksauff demobern Hof daß
manmeynetes werbeyhunderttauſend8Nenſchen Frauwen vnd SMann
vnndzeigetda der Bapſtmitſeiner Handdem Roſenzweig Vmndehedas
Volckabdem Hofzuallen Thüren kommen kundte das wehretlenger dafi
eingantzeſtund/vndnammenniglich wunder/daßniemanderdrucket noch
erdrengetward Ivnndwoſoviel Brot gebachen "
.. . z v
sºººº et/
HandlungdeßConciliums
äſſenvnnddadieLeutabdem Hofkamenda ſandtder Bapſtdef Roſen
zweigvnſermallergnedigſten Herrndem KönigzudenAuguſtinerndalas
geerſiechbeydem Graffen von Bandenburgkſderführtjnzu Roßabdem
Hofvndrittenmitjhmalle CardinälvndfürſhmallePoſauner vndpo
ſaunetenwiderſtreits.
In dem Jarwarddas Eichorn außgehauwen/vndgab der Aptzu
Petershauſen jeeinjuchartvmbvierzchen Güldenl doch mußt man das
es Ä ſtehen. -
- Auchiſtzuwiſſen das der Erzbiſchoff KynonienſisSMeßhet/vnd
ſein Prieſter in dem Hauß zwiſchen der Sonnen vnd dem Graut was
Vlrichsim Holtz/vndwasdieSNeßalſo/AlsdennichVlrichvon Reichen
ehaldaſſelbſowolſahealsdie Griechen. Deserſtennam der Prieſtervnd
der Diacon jeglichereinen weiſſen Vberrockan/vnddarnacheinAlbvnd
forneman der Albermeln legeten ſieköſtliche Ermelamfür Handtfahnen
undder Prieſtereinen weiſſen SNiſſahell war gleich als eine Glocke vnd
ſchürtzetihn nichtauff vnd giengen beyde für den Altar vnnd macheten
Ereutzefürſich/vndneigeten ſich dreymalfaſnider/vnddarnach beräus
cherten ſie den Altar vndgiengen mit dem rauchvmbher vnd räucherten
alle Leute vnddarnach brachte ein Schülerin einer Schüſſelzfveykleine
Brot die waren indermaßals KüchelteigemitSNeelbeſeet/vndtrugeſic
neben den Altar vnd gab ſie der Diacon in der Schüſſel auf den Altar
dem Prieſter dernamein SNeſſer vndſtach außeinem Broteinſtück in
dermaßalseiner Bonenvndlegetdasin eine ſilberne vergüldte Schüſ
ſeldasſoltſeyneinpaten/ vnddie wasmichel Darnachſtacherauß dem
andern Brotaucheinſtück das waszweymalfogroßalsdaserſtevndle
getdaszudem erſten Danam der Schülervñſatztdasvbrige Brotauff
einen Stulvnddarnachreäucherteuſieabervndſtundauffdem Altar ein
vergüldter Kelchderwarindergröſſeldasein Quart Weindareingehen
mocht dareinſchütder Diaconeinklein Empeleinmit Wein oder SNeth
dasweisichnicht vndein Empelein mit Waſſervndräucherten aberpber
dem Altar vndſonſtvmbvndvmb.vnd beteten dabeyde eine weile vnd
ſtundenda von dem Altar zu der rechten handt vnd die andern Pfaffen
ftunden faſt hindan/vndfiengder Euangclier an zu ſingen faſt demütig
licheinelangeweile vnd war das Geſang. Als Chriſtus derrahten ond
gemartert ward! Darnachſang ihnen der Schüler vor die Lytaney vnd
vndſungen ſie ihm nach vnd darnachbaten ſie für ihren Keyſer vnd für
vnſern Herrenden König vndfüralle Pfaffenvndfüralle Chriſtenleut
undgieng der Prieſtervnd der Euangelierwidervber den Altar vndfien
genandas Amptdarnachlaß der Schüler die Epiſtelſvndder Euangelier
das Euangelium vnd hette dem Altar den rücken gekeret vnd ſang der
Schülerdascredoinvnampeumallenallesinjrerſprachevñdarzuſungen
ſiedas Offertorium daſegnetder Prieſterdas Brotvndden Kelch vnd
- - - - nam der
nam der Euangelierein Ampelein mit warmen Waſſervnndſchüttet das
in den Kelchbetetenvñſegnetenaber/Vndder Prieſter bedecktedemEuan
gelierſein Hauptvnd Bruſtmiteinem güldinenThuchgabjmdie Schüſ
ſelauff ſein Hauptnamden Kelchin ſeine Handvnnd giengvmbvon den
Leutendasſoltſeynalswannmanvnſern HerrGottauffhebetſdaknieten
ſieallenider.VnddarnachgiengerwidervberdenAltarſegnetenvndräu
chertenvnndſungen die PfaffenneunmalAgyos. Darnachtheileteder
Prieſterdasgroſſeſtückentzweyſdaßdreyſtückdaraußwurdenvndhatten
ein Venieſdanam der Prieſterdaseineſtückvndgabdas dem Euangelier
inſeinerechte Handvñnameraucheinſtückinſeinerechte Handbeſchluſs
ſendieHendelvndlegten ihre Häupterauffdie Hende/vnndhatten alſoein
Venieaſſendadas Brotſvndtrunckenaußdem Kelchhubenjnaber nicht
auffſondernhieltenhnauff dem Altar. Darmachnam der Prieſterdas
dritteſtückthetdasindenKelchvndnachdem Segennam der Euangelier
ein LöffelvndeingüldinThuchfürſchlvndtranckmitdem Löffelaußwas
in dem Kelch war.Darnachzerbrach der Schulerdasvbrig Brot/vndſtels
letedasin einerſilberin Schüſſelfürden Biſchoffdernamdas/vndgabei
nemjeglichen ſeines Glaubenseinſtückleininſeine Hand die
beſchloſſen die Hendelegtenjre Häupter darauff
vndaſen/Vndſie hattenalle
- •

Hemach findeſtdudieGriechiſchen Meſſen nach


einandereigentlichgemahlt

- F?
Handlungdeß Conciliums
* -

g“ - - -- - - -
*
- -
-

-
Griechiſchen Neß.
- - - - - - - - - - -
- - . .
-
"
- - -- -
. . - ---

tº t;} . . . . - - . - - ... .... .. . ? - -- - -- -


- -
d“ - -

. -

N
§
N

Z/
ZZ/

Z %
Z
zu Coſtentz. - 47

chen Neßſalsjrgewonheitſt/nachjren Sit.


-

- -
mºrºsº
--------------------- -
- - -
»
- - -
-
(Hé,
-
- - - - - - -
-

-- -- - - - - - -
s

. . . Handlungdºßsonalums
-
",

Gehöret der Erzbiſchoff von -

-“

Griechen vnd ſeine Diener die Grie


chiſche Meßlalsvorſtehet.
•••••••

(N \\\^>.-
…ÊN»&&&&&}}

Š^(Ņ, Tº- y\\\\\\-


•--- *•-
·N` >>>• (, , , , N \\ NN

------
NÀș
|Iſſ,
Ņº

•,,
Sie gibt der Hriechiſche Lºrtz6
ſchoff/nachjrer Meßgewonheit/wiemanpfie
E-d
-
% spearenergie
-
. ... º " -ÄT - Ä. E sur' - 'A'rzz - r . - ** "Sºrca
»

Z Ä
z

S- # / alZ/ %

E W
F–/–– - V.

DR W. - Bº L

5:3- z DOM L
- -< -> Handlung deſ Conciliums -

DOMINXS GEDEON E- ... DOMINVS PHILIPPVs


PISCOPYS PELLICA EPISCOPVSSILICIA
STRENSIS. RvM.

- >T (SN
(-/ W
-
WNEYE P

(IM) - ,
- -
-
-

DoMiNvsRyDoLFFvs Episcopvs
é
ETTANIENss. -- - - - -

«- - -

–--
: f

DOMINVS THEODO DOMINVS HERMAN


LVS EPISCOPVS VLL NVS EPISCOPVS NI
PALDENSIS '--–
T COPOLENSIS.
. * V
* (Wº)Y), W

*
-
-
.
Hº) h
-- - SA«ZZ- -

.
- - -

-
.

- I -
- j
- - -- -- - - -
-

Dieſe obgenannte fünff BiſchoffeſindaußGriechenland, A


- ſº
... zu Eoſtenß. .... 49
AnPälmtaghclevnſerhehliger Vater der Bapſ Neßordwes
hetdie PalmenvnndvmbdezehenvndelſſegaberdemVölckden Segen
auff der Pfalz vndeswarvielmehr Volckszugegen dannzu Mittfaſten.
dannes war ein ſolchgroßgedrängevom Völckdaß die Ehörherrnzudem
Thumbdie Palmen nichtſchieſſenkundtenºt ſº - Ärº
Darnacham MontagwarSeſſiovndleutetmändarzueinmaliñit
dergroſſen Glockenvndwardetwasreformiert. ... - -
sº Amgroſſen Donnerſtageſdenviertíizwentzigſtentagim SNerßen
znmorgen bekleydetvnſerheyliger Vatterder Bapſzwölffarmer SNän
nertneytelweiſſeKleyderalsdieSNünchegehenKappeſ/Rock/Gürtel
vndSchuchallesweiß. Darnachinderſbeidenſfunde warerauffder
Pfalzimhohen Erckervndalle CardinälbeyimangelegtmitInfeln/vnd
vnſerallergnädigſter Herr der Königbeyihnenvndverbannetvndverflu
chetdaalleHeyden alle Kätzer alle Sciſmatie alle Jüden Petrum deLu
navndalledieſdiedem Stulzu.Rometwas abbrechen Fälſcherder Brieff
vnd Bullen alle die die anden Stulzu Romnichtglauben noch denhal
tei alledieſeinem GerichtvndGebotten nicht gnugthumvndalle die die
darahthülffvndgunſtdarzugebenvndwarffvberſiemitſeiner Handein
brennende KerzenherabvnterdasVolckvnddarnachwurffen die Cardi
näleiffbrennende Kerzenherab der jeglichewoleinpfundt Wachßwu
geondbahtdavberdenStülpndvberaleStättediedarangehörenvber
vnſernallergnädigſten Herrnden Königvnndalleſeine Reichvmnddeß
ReichsStätte. Vnddarnachlaßder Cardinalde Fiſchgodieſchuldlaut
vndabſoluiertonsder Bapfſvmdgabden Segen das beſchach allesin
TeutſchvndLateinvnndder Bapſthieltdas AmptſelbſtſVon vielender
Leuteführteman die SünderzuS,Steffaneyn/vnd man weihetauchda
die Heyligkeit. Nachdem Imbißzwiſchenzweyenvnnddreyenrüffteman
durch die Statt werden Segennemen wolte der ſolte kommen vmbdie.
vierdteſtundeauffdenobern Hofdawöltcder Bapſt den Segengebenvñ
am ſtillen Freytagnachdem Amptdeßgleichen am Oſterabend nachdem
AmptIVndgabnachdervierdtenſtunde den Segen vnd war der Hofal
lervoll VolcksgabäberAblaßſbenjar tödtlicher Sündevndſben Kar
ren denen die dazugegen waren oder wodiefveren die gebeichtet hetten/
vndſiereSündereuwetenvnddeßSegensbegerten dieſoltenſmauchſo
haben. Darnachaſſendie Cardinälmitdem Bapſt dann ſie warennoch
nüchterndeßgleichenauchder Königlvnndnachdem Mahlwuſcher den
-
SCardinälenireFüß. “: .. -

AmſtillenFreytaggaberaberdenVolckzweymälden Segen erſt


malszwiſchenzehenvndeiffendarnachzwiſchen vierenvnndfünffenzum
andernmalvndgabwideralſovielAbla wiezuvorvndwarſºberbehal
dem Ampt. . . . . ºriº Fº... 2 :1
Amheyligen Abendzu Oſtern ºdººººº Pl;
" . . . Handlung deſ Conciliums
endgasprynaldº Segenvnd Ablaß als vorobſtehet Vnndvmbden
ÄfieleinSNichlerSchmeeſderlagbißmorgenauff
den Yittag. ::: . . . . . . . . . . . .. ..
den Oſtertaglauf
...:
Amtagdeßheyligen Oſterabends zu Mittag zohezu Coſtentzeyn:
Hertzog Ludwig außder Schleſyl Herrzt Brigl mit anderthalb hundert
Pferden vndſechß Wägen. . . . . . . . . .
- Aber auffdenſelbentagvordervierdtrnſtunde nach Mittag ritte:
eynder EdelHerr Betrandus ein Fürſt von Camarin in ItaliainLam
partenmitzweyvndfünffzig Pferden vndmanführetevormherverdeck
te Roſſzrittauffdenobern Hofzum BapſtſchencktejndieRoſſz/vndritt:
rnach widerumbhernachinder Kirchenherrn HaußIvnndwaraußder
SNarckt Anthiochone. -
Amheyligen OſtertageANNO M. CCCC. XVIII hielt der
Bapſt ſelbſt das Amptvmdnachdem Amptgaberaber den Segen zit
dem vorgeſchriebnen Ablaß. - :"
Am Oſtermontagnachdem Imbißzwiſchen einem vndzweyenſrite:
eynder Venediger BottſchafftveralteHerrnvndrittenſnenentgegen al
le Welſche Herrn vorjmfuhrein verdeckter Wagen vndachtzchenSNaul
cſelmit Watſäcken/vnd warjrNamSMaurinusdeCarewelloFranciſcus
SMichael AnthoniusConterenſis/Franciſcus.deFriſchgan. ,,--
Darnacham Sambſtagfrüverſamleten ſich alle Prefatenin das.
SNünſter/daſegnet der Bapftdic AGNVS DEI, vnd gabeſiedaauß.
vnd wardein großgedreng. .
Am ſelben Sambſtagnachdem Imbißlzu Veſperzeitritten von
Coſtentzzween CardinälHiſtienſisvice Cancellarius/vnndder Cardinal
SSNarie in Bottſchafftgen Parißvmndin Engelland darumbſdaßſie
ſoltendazwiſchenden Königen Friedmachen oderineinrichtung bringen.
vndgaben jnen das Geleit alle Cardinälalle GeiſtlichevñWeltliche Für
ſtenÄ abererſtlichauff den Hofvndnamenvrlaub vom Bapſtvnnd
dem Könige. "

Amneundtenkagim Aprillenmachet der Königvnndandere Für


ſten ein Hochtzeitzu Coſtentzialſoldaß Marggraff Friederichvon Bran
denburg BurggraffzuNürenberg ſeine Tochtcrgab Hertzog Ludwigen
von Brigin der Schleſy. - : :
: Den zwölfftentag Aprilis wurden SMeiſter Dominico de Laude
Bücherverbrenntauff dem Hof. -
SMorgens den vierzehenden Aprillwiderrüffeter ſeine Kätzereyim
SNünſterlinder Seſſion von der Congregation Meiſter. -
Amfünffzehenden Aprillkamvnſerallergnädigſter Herr der Kö
niggenSNerſpurgvndeswarinderFaſten Eskamzujhm Hertzog Frie
derich von Oeſterreichlvndzocheynin den Hofzu SNerſpurg Ivnndward
zwiſchen ihnen beyden eine Theiding angefangen vnnd war gemeiner
Leymud
- - zu Coſtentz.
sºº ººº ººº ººº ººººººe.
Ärgnädigſer Herrder König von Hej C
Ä d Her zj
rºchºh danachge Coſenzritten/vndth ädingtenad“,
- DarnachamDinſtag den 19. April wardeingantze SeſſionI
-
derſelben Seſſiowarddeclariert wohindasnechſt Concilm gelegt we
Ä Statt Paniage
ºz. ſolt. S. G3 sºmnºeningenn
: Am Freytaglan S. Georgen abend
ben Seſſion gabvnſer heyliger Ä VL- Ä ÄſºJººfſ - -

vondeßConciliumswegenzuCoſtentzwarenvñgabjnenden Segen von


PeenvñSchuld. Nachder Seſſiongaberdem Volckden Segenauff dem
obern Hofvnindſtundnebenjhmvnſerallergnädigſter Herr der Königlbe
kleydetalsein Euangelier mit ſeiner Königlichen Kronk hatte den Apffe
inſeiner Handvndmanhieltejmeinbloß Schwertvorvnndverkündigte
der Cardinalde Homitiboden Segen in Lateinſibenjärſiben Carrenvñ
darnachSNeiſter Peterin Teutſchlvnderlaubetmeniglichzuziehen wohin
erwolte. - - - ; -

AuchgaberAblaßdenen diein dem Concilio zu Coſtentz geweſen,


werenjrer Sünde/vndallenjren Dienern Ablaßvon Peen vnd Schuldt
in dieſem Leben/vndindeß Todesnotalſoldaßeinjeglicherſoltfaſtenein
gantzjaralle Freytagim Leben vnddarnacheingantzjardasnechſe aber
alle FreytagſdarumbſdaßerkommenſoltindeßTodesnotvnddarnachal
le Freytagſdieweilder MenſchlebtloberesthunkanvorAlteroder Kranck
k, - - - -- - s

º An S.SNarcustagwardvnſerallergnädigſter Herr der König vñ


Herzog Fºº
von Oeſterreich miteinanderim Kloſter Münſterlin
genverricht. - - - - -

Darnach am letzten tag deß Aprilen ſtarbe Graff Süncher von


Schwarzenburglauffdem Seezwiſchen Coſtentzvndder SNaynauweſda
fuhrtmanjnwidergen CoſtentzvndbegrubihnzunAuguſtinermin Chor.
Sein Wappenfindeſtuhernachindieſem Buch. - --
Amobgeſchriebenentagließvnſerheyliger Vatterder Bapſtanalle
Kirchthüren Brieffſchlagenwerejemand derzuſeinem Hofgehörte oder
ſonſtzuCoſtentzein Frembderwerederjemandſoltgeltéloderſonſiemand
mitdem andernzuſchaffenhettederſolteesinachttagen mit dem Rechten
außtragendemwoltmangut Gerichtgeſtattenlauffdaßſein Heimfahrt
nichtgehindert würde. :: -
Am Donnerſtagvorehngehendem Mayenfuhrvnſerallergnädige
gerHerrderKöniggen Zürichkamaberauffdennechſten Sambſagzum
Matteºrºassººººººººººººººººº
- ſºß
HandlungdeßConciliums
AnahderntagmMayentanwidergen Coßen Herzog Frº
Sjrreichendchºlºgetº
IchvojÄB
-
riefſean - - - -
ale Kirchen -

Ä
jßer von Coſtentzwöltevndgchottdaßwerºt
Ä
Ä
jS afoierLandindieStºººº….js „ -

... Am Au Ä
„Ä efena
"Ä ſt en tag im SNayenſagt manöffentlichzuCofienzwiedaß
------Äj-Ä-«º-v Kssig vnd Herzog Friederich von Oeſtens
Ä einandervertragenweren wieaberdervertragbeſchahewußte
nannicht. . . . - - - - - .. . . . .
: Amachtentagim Mayen zwiſcheneiffenvndzwölffen empfienge
LHertzogFriederich von Oeſterreichſeine Lehen von dem Königeamobern
SNarcktevndſaßvnſerallergnädigſter Herr der Königauff ſeinem Stul
bntereinblauwenZendelmitgüldinen Lilienbeſprengt deßgleichen hin
iDerjm/miteinem güldinen Rockvnd Chorkappen hatte ſeingüldine Krorß
auffſeinem Hauptvñhubjmder Marggraffvon BrandenburgdasSce
pterauchineimgüldinem Gewandt alseinLetzgner. Vndhieltjm Her
zog Ludwig von Brigdas bloß SchwertvorVndwarenamSNarcktvnd
4S.Paulsgaſſenauffdiefünffzigtauſend Menſchenvnndbeyfünffzehen
hundert Pferde. Dieſes findeſtugemahletamnechſten Blat. -

Darnach am zehendentagrim Mayengabonſerheyliger Vatter.


Ä
Mder Bapſt denen von Coſtentzjre Bult
wonPeenvndSchuldtleineſtindem Lebenvndeineſtindem Todbeht als
Vasdie Bullaußweiſetvndhießdarauff Landesleuten/dawardauff den
kAbendnachdem Nachtmaldreymalmitallen Glockengeleutet. e
AndemjetztgenańtentagfuhrhinwegHerzog Friderichvon Brig
Pem König vorgen Baſel. -
. Aber am Dinſtagrüfftmandurchdiegantze Stattdaßmeniglich
Deßmorgensfeyrenſoltbißdaßdas Creutzwiderheimkäm/dann die von
KCoſtentzwolten S.Pelagien Creutzgangmitirer Pfaffheitbegehen.
SNorgens früheänder SNittwoch ſchlugvnſerheyliger Vatter der
Bapſtalle Gerichtauffdas Hochzeitauß/vndwardvortagLaudesgeleu
retbegiengdarnachvmbdieachteſtundedenEreuzgang vom Thumbgen
Creutzlingen/vndwarder allerſchönſte Creuzgang derjevon der Pfaff
heit von CoſtentzgeſchahelvñgiengenmitalledreyOrdeninjremPrieſter
lichen Gewandmitallem Heylthumblderwarenio4.SNünch42.Vndere
prieſterly-Chorherrn mein Herr von Petershauſenvndſeine Nünch/vnd
giengenmitaller Zünfft Kerzen/Vndwußtemeniglichnichtanderß/dann
manwolteden Segengebenhabenesbeſchachaberniche. - Wie
- - le
3
-
"

zu Coſtentz
II., -
4 ---- "-
- “-

z00
HieHertzogMEr
- iederi
- „"
ºönen nºmm-m

Z --- -

ZZ

H#

D
T
#
-
HZ
#S> º >-
"


!<SNY
JSQ S
````
````
-:... zu Roſtenz.
Darnachamheyligen Pfingſtag.daswarderfünffzehendetagim
Mayenhieltevnſerheyliger Vatter der Bapſt$Martinusderfünffte das
Fronamptindem ThumbzuCoſtentzlvndnachdem Amptgaberden See
genmitdem Ablaßwievorgemeldet.vnndwaraſoviel Volcksdaalsvor
jegeweſen waren dannesſtundenauff dieſechß tauſend Menſchen indem
Münſterlyndvmbden Hofher die vordem groſſengedrängnichtauffden
Hofkommen mochten. -- - . . . -

Am Pfingſtmontag den ſechzehenden tag im Mayen / ANNO


M. CCCC. XIX. zwiſchenſibenvndachten zochvnſerheyliger Vat
terder Bapſt Martinusder fünfft von Coſtentigen Gotliebenſaß da
inein SchiffvnndfuhrgenSchafhauſen Vnndgeſchaheder Außzugal
ſoZum erſtenführetmanvorfinzwölffledige Pferde verdecketmitrotem
ThuchDarnachführeten vier Rittervnd Knechtevorhmvierrote Hüte
wie Cardinälhütan Stecken daswarHerr Hans Conratvon Bodmen
der andervonSchellenbergelder dritte CaſparvöKlingenberg/dervierdte
cin Ritterauß Römerland. Deßgleichenein groſſem hohen Hutdergar
nahedie Gaſſen bedeckt wargälvndrotvnnddarauffeingüldiner Engel.
DarnachrittenvorimzwölffCardinälvnndführet Meiſter Nicolausde
Suſacoeingüldines Creutzvorihm manführetauchdasheylige Sacra
mentmitvielgroſſenbrennenden Kerzen vorjmlauffeinem weiſſen Roſſzt
mit rotembedeckt. Darnachritte der Bapſt/vndwarangeleget mit einem
güldin Kleydelalsober vbern Altarſtehenſolte hatte ein weiſſe Infelauff
ſeinem Hauptritteeinweiß Roſſz/mitrotemverdeckt/vndtrugmanobim
eingüldines Thuchlgarköflichan vier StangenſdietrugenvierGraffenf
Graff Wilhelm von SMontfort Graff Eberhart von Nellenburg Graff
Johannesvon Thierſtein/GraffEberhartvon Vrſinſein Römervifüh
retſuvnſerallergnädigſter Herr der Königzu Fußanderrechtenſeitenbey
dem Zaumſdenhatteerinſeiner Handvndgienghinderjhm Hertzog Lud
wig von Bayern von Franckreich/vñzurlinckenſeitenführtjn SNarggraff
Friederich von Brandenburg/vnd BurggraffzuNürenberg/vnndgienge
hinderjm Herzog Friederich von Oeſterreich vndrittennachjmalle Ertz
biſchoffe Biſchoffevndalle Geiſtlichevnd Weltliche Fürſten/Vnndritten
deß Königs Dienervon Polan/Herr Gäwiſch/Herr Calirt Herr Sten
zelalleRittermitgroſſerzierdein Straußfedern mehrdammmitvierzig
Pferdenritte von der Pfalz zum Geltinger Thorhinaußldaleitet man
alle Glockenvndritteden weiſſenwegaußhinkam fürdas auſſerThorda
zohemanſmdas Prieſterlich Gewandpnd Infeluablegtejmeinen roten
Mantelanvndſatzteimein Hutauffvnter den vierenſomanvorjmtrug
Alldaſaßdavnſerallergnädigſter Herrder Königauff ein Pferd vndrit
tengen GotliebenvndſaßgleichineinSchiffvndfuhrgenSchafhauſent
vndſegnet das Volckindemaußreitenauffdem ganzenwege. Vndiſt der
Außzugſovorgeſchrieben hernachgemahlet. Wi
Handlung OeßKonſiliu
- ."

HFiep
- - - - che - - --- - - -- -
-
-

- - --
*
H.
--
* * ..
-

“r.
.
-
--
- - - - - --
;
. . Bapſt Martinusder
-* -

T Pap :: - -
T

- -
- -

Y. r-- V7»
on Eoſten
- - -
- -

:
-
''t?
----------
...! Tºº.
- -

I:- ***
i; ? - .- -- - - -- außreitet.
****“ : . . ...
sº:t: ." ***ff ;-
trt: ****

*** -- - --- - - -- -- - - -- - -- - - - - ---- -- ----------- 2 t . - - -


- ---

- -
2::::: -

„ . . . - - - - - . . . . –
-
- -
- - - - *. ---
: " ...: *, . .. DJ D )
- - --
: , | --- . * . . .
-

IT --
- - 2 -
::- . .* ...". -
-
- " --
- 3: . - : - ," 7:4 i.
-

- - - - * * * * - -- - - - - - - - --
3 : " -; . . . . . .. . . . ... . . . . !
-

- - -
- - - - - -
e-f - "- - ...- - -
------- - 4:
»
--- -
- **„"-
-
“- : - -- -
*
- - --
:..--- ---
- - -
- K - - -
----- * *** - * - | -. - - - -- - - - - --- --
- sº : ...: ... 2- ::::.2.,
- - -
- - - --- -
- - - “- " . . ------- --
: *- t z - - - .. s s -

" -
" - ". *** --- - - - - - - - - - - A *H - - - - --- 2 ---- -
- - :: - - -
: - :

* -
à -
-- - -- - - - -
- -

- - - - -
-
- - -
Äs-ANW. --AM/V -------
VS TTRÄSE * ''
- - - - -
S 0 S. –D. / sS

ſº NSS # Ä.
k A V-M/ S. W -

4- § ))/SZ/)%
-

W -
Z"
NS
>
W -

K) "-
--

,- D - -

A
Q ſº - - - W-7,

Z- * -

3% - - - -
TS - W - - - - - - - -
- --- -,

- * - -/ *

-
- --- - - sf -
---
-
--
,
TÄT (gTO Gº O. . . .
-T- - - - - „*
- – - -
- . ?: ...,
- - - - - - - - - - - -- - - - - - - -
- - - -
- - -- -
- -- - - - - --
z –-----
-- TT “T
- - - - -- - - -
-

* - " . .“ 2 - - - - - - - . " -
"...: - - - -
-
-- - - - - -,
- - - - - - - --
.. zu Coſtentz :: "..
S3

HereitBapſtWartinusvönC
ſtent/außdem Concilio/vndführtmanjmdas
-
-
-
- -- - -senatºr ------- --- - -- ------ --
m-ma
– *--
-
-1

T- --
-
–- –

- –
- - - -
- - - - i

- “
- -
- -

- - - -
- - L ---
- v - TD - -

K | | -

- -

--- -

- -

Sº - - - - - - - - -
- - - -

-- --
...
- -
N ---- – -

v –.
(Q
-
-
- -Z / vW W

W SZ)
-“

-
N AG -g -

\. Ä JF /
V Z F
U - ) A - »-

A º S
- §WÄ A

A Q, ſ (ſ
ſ“ W
ſ N z FY WMWN
---

v, º W )
--
- >. º

Z ſ#-
S

Z/ FS

Ein
HandlungdcßConciliums
Linſolchen - F

z: Bapſtfürºwa 3
:: :
f,- >- Liz:
- --

S Zºº

º E
- “s -

- - - X
S NA
-

S
M
G - 7.

- -

-'S N- - - - “- - ZÄZ
- -

- -


#
der Erzbiſchof Gneuſsauſ Polen undder Biſchoffvon
- -

ſºººº
deſt.
enduhernachindem

richvon Brandenburg/Burggraffz fäffFriede T

Mittagritte
hinwegvnſerallergnädigſter Herr der Königondwoteein
Königſt Geſprächha
tenmitdem Herzog von Burgund mitdemº ºphahlvnndandern
Herren Vnd geſchahe der Außzugalſo ſcheidenchdaß“
- -
Ä. L - . . . .
"DF
. .
- -"-

-
- ==niemand damitbeſchwe
--

_ ----
*T -- - - - -,
- / -
-
-

-
-

-- - . .- . -- - - --
-
S.- - - %
- - - - -- - V 19 Y Y- - - “-
- - -
--- - - > - - - -

-
->
-
V. ----
- t /7
--- *v.
V - - -
- ""
- - -
-

- - - - »- v\- --- - -

- - - - - s v -- --- -

- -- --
d - -

T G - - -
-
ge
War
s4

tinovier Cardinälhütalsdann vornenge


Bapſt

ij
meldtſwelche Herrnſieführten

|
für

* {{S|| ||●
\\ s| ||| || ;
ſi
§ .||ſi,
()|--------
W!',||W
--
'\\№NN
�\\\\\\|-
<!®
Hieführetman

Nºs(º\!
№ĒJT№ №ſ* fs() |
|*
№ºi§. ſčas,
|
|

WºTTFTW
|
N}}||
[]
NſëŽ
|ſ}ſ}{№
ff ||||||}}
|||-
|
ffºſſ№;
„…„…animirumºrrºw(""""""TTTTTTT|? *\\yzºwa waen~~ ~ !== ----
* ->
--
HandlungdeßEon ums
Hieführetman vor Bapſt
tinozwölffverdeckte Pferde.
War
-BG -Mº-D

ſ
|-!
Syſ?)\\ſ*$$ZOERS,

|-!!
!! !!
Eº (ſº
/}…

!!ſr
S
-
Sººººº Aßreyheit/ſö
er Allergnädigſter Herr König Sigmund
dantenseºnan"

Ä KönigzuallenzeitenSRehrerdeß Reichsvndzu Vngern.


ÄN ZDalmaciaCroatiente. König Bekennenvndthunkundt
Ä S offenbar mit dieſem Brieffallendenenſdieſnſchenoºhºº
MÄSjeſjwamvns die Ehrſamen Burgermeiſter Raht
vnd BürgervndmenniglichderStattzuCoſtentzvnſervnddeßReichs
jejGreuwenalzeitvnndbeſondertalswiritzumdvnſern Königlichen
Hofbeyjnenzu Coſtentz durchdeßheyligen Conciliumsdasdaſelbſtzº
handdreyjargewehret hativmberwehlungeines künftigen Bapſiswile
FÄrºasasas ſºnst
K.
- “,
i sº sº IWC)
Handlung deſ Conciliums
menwilligenvndgetreuwen Dienſten Behütungenvnndbewarungen
allzeitgeredthaben in allen Sachenvnderthängvndbeheglichgeweftvñ
täglichehrenvndbeheglichſind ſovnderthenigvndwilliglich dienenvnnd
dasonvnterlaßzuthun bereitſind. Vndnemlichlwannſieindemnechſt
vergangen Appenzeller Kriegſdurchdeß Reichsvndgemeines Nutzeswil
lendieſer Land dem Adelgetreuwlich beyſiendiglberahten/vndmitſogroſ
ſemkoſten vndarbeiten behülfflichgeweſtſind. Vndauchdarumbnichtal
lein mitjrem Gutſonderanmanchenjren ErbenISMitbürgernvnd Die
mernſogroßvndvmvberwindtlich Schäden empfangen haben/daßwirſie
darumbmitvnſern ſondern Königlichen GnadenvndFreyheitenauchbil
lichehrenſvndgnädiglichbedenckenwasvnsvnſer Königliche Vernunfft
vndangeboren Güte/nichtalleinrahten ſondern auch die vorgenanntejre
treuwe Gehorſamkeitvnd Beyſtändefordermvñwolverdienthabenvnd
darumbdasvorgeſchrieben alles invnſerm Königlichen Gemühtebetrach
tetvndangeſehen gaben wir den vorgenannten Burgermeiſtern Rähten
vnd Bürgern gegenwertigvndkünfftigenzuſonderlichenjren Ehrendiſe
nachgeſchrieben Gnadevnd Freyheit von vnſereigner bewegmußgethan
vndgegebenlthunvndgebenjndiemitrechter wiſſenlinkrafft diß Brieffs
von Römiſcher Königlicher SNacht/Vollkommenheit als ſie in der vorge
nannten Statt Coſtentzeinen Jarmarcktlangezeitgehabt haben, daß der
ſelbJarmarckteinSNeßfürbaßſeyn vnd von jedermangeheiſſen werden
vndvierzehentaganeinander wehren ſoll mit allen rechten Gnadenvnnd
Freyheiten wie dann derſelbe Jarmarcktbißher gehalten worden iſt von
menniglichenvngehindert. Item/Daßdieſelben Burgermeiſter Rähte
vnd Bürger der Statt zu Coſtentzmitrotem Wachſalljre Briefffürbaß
verſiglenmüg Jtem/Daßſoſiezu Feldeligen oder ſonſtwoſieligen
oderwoſiewölen.
len/Truñeterhaltenvndhabenmügen. Item/Daßſie auff
jrvndder Statt CoſtentzPanereinen roten Schwantzſetzen vnndalſozu
Felde oder woſiewöllenführenmügenlonehindermußanſprachevndjr
rung aller Leute. Auchhaben wirjnendiebeſonderGnadvn Freyheitg
thanvndgegeben./thunvnndgebenjhnen die von RömiſcherdKöniglichere
SNacht mit dieſem Brieffdaßeinjeglicherdeß Reichs Vogtzu Coſtentz
vmbſolche Sachen die das Hochgericht Stockvnd Galgen antreffen in
der VorſtattzuPetershauſentnnivendigder Thorvnd Graben/derſelben
Vorſtatt richten ſollenvnndmügen/vngehindert von allen Landgraffen
Landrichtern/vndvonallermenniglich. JtemAuffdaß die vorgenannte
Statt SCoſtentzdeſterbaßinweſen bleibefvnddaßvnsvnddem Reich die
vorgenannten Bürger deſierbaß dienenmügen darumb haben wir von
derehegenanntenvnſer Königlichen SNachtgeſprochenvñgeſetztſprechen
vndſetzen mit dieſem BrieffwasGüteresſeyen/Wieſen Häuſer Wein
gärten Höfe Höltzer Feldtoderandere vorſechtzehenjareninder Statt
Goſtentz Steuwergelegen ſindt daß auch in derſelben Steuwer Ä
:::: - eiben
... zu Coſtens. Sé
bleiben ſollenonemeniglichshinderungeyntragtfinviderſprechen auſge
nommen der/die mitjremſvillenaußſolcher Steuwerkommen ſind. Vnd
wirgebietenauch von Königlicher Nacht vñaller Fürſtenvfi Graffenle.
Vndallen andernvnſernvnddeß ReichsVnterthanenvnndGetreuwen
ernſtlich vndfeſtiglich mitdiſem Brieffſdaßſiedievon Coſtentzandenvora
/|
genanntenvnſern Gnadenvnyd Freyheitentfürbaßnichthindern nochjr
rentſondern ſie darbeytreuwltchhandhabenſchirmenvnnd bleibenlaſſen
BeyvnſernvnddeßReichs Huldenlondbeyverlierungfünffvtºdziwentzig
SNarcklötiges Goldes die einjeglicher der hierwiderthutalsofft das be
ſchihetzueiner rechten Peen verfallenſeyn ſollhalbinvnſervñdeß Reichs
Kammerpndhalbden vorgenannten von Coſtentzomnachläßlichzubeza
len Mitvrkundt dieſesverſigelten Brieffs mitvnſer Königlicher Nate
ſtat Inſigel.Gebenzu Coſtentz nach Chriſti Geburt/M.CCCC. XVII.
dienechſte SNittwochen nach S. Gallentag pmſers Reichs deſ Vngeri
ſchenlu, indem einvnnd dreiſſigſten Ivnnddeß Römiſchen in dem achten
gr. . . . .
DarnachamSontagſdenzweyondzwentzigſten Nayverkündige
maninallen Kirchen wieder Graffzun Auguſtinern nach dem Imbißauf
demobern Hofpredigen wolt daſoltmeniglich hinkommenſdawolterdem
Volck verkündigenden Ablaßldie Freyheitvnd Gnade ſovnſerheyliger
Vatter der Bapft den von Eoſentzgeben hatte das geſchahevberin dem
SMünſter danneswar Regenwätter . . . . . . . .
Darnachamvnſers HERRN.Fronleichnamstag hatten die von Cos
ſtentzjren CreutzgangmitenſersHERRN.Fronleichnamvmb.de Sie er
wiegebreuchlich warVndgiengdarnitder Hochwirdig Fürſt Herr Niv
laus ErzbiſchoffzuSNeylandinſeinergüldinen Fufenlasein Bapfirſi
gabdem Volckden Segen Idaßwarein köſtlichervñehrlicher Creutzgang
als vor dem Conciliojcgeweſen war: .* * : :
Anviſers HERRN.Fronleichnamstag zwiſchendrehenvñvieren
ritte ein der Gefürſte Graff Anthonius de Columna ein Römer/vnſers
eyligen Vattersdeß BapſtsVetterpñritteinderFelirinen Hauß.Vnd
chencktenjmdievon Coſtentzvndblieb nurvbernachtzuCoſenzdarnach
ºº
ººiſſenals
ÄTNuniſzuw - ºº-ººººººº
in dieſem Buch. - - - - - -
vnſerheyliger Vatter der Bapſtam Montag
in den Pfingſtfeyertagen von Coſtentzgen Schafhauſenzohelda bliebeer
ºbernächöndmorgens am Dinſtagezoheergen Bädenvndbliebauch
ºbernachtda.Darnachander Rittwochenkamergen Lenzkirchlvñblieb
wuchvbernachtVndkamam Donnerſtertaggen Zofingen/vndamFrey
tagkamergen Berndablicberbißandendrittétagim Brachmonatſdas
waramFreytagt - - - - -- - - „ . . - -
Devon Bernempſiengenihnfaſtehrlichtmitihrer Preſse:
- - - P
-
-

- - - -
- Handlung deſ Conciliums -

vnd Heyligthumb. Äginäue


Kernlvierzigmalter Haberlachtfuder Burguniſchen Wei vnd Rhein
ÄÄÄhºreºgSafvnuddar
nachgeºgº ofond Tiſchweiß SämlenvnidvieHünerwannman
Die eſſendºrffeevndaneinem Fiſchtage Fiſch. DochwardakeinAudij

ergabaºchtenen Segenvndtheeden Hofmchkauff ºf


Ändentagim Brachmonatbrach derſelbigviſerheyliger Vat
ter der Bapſt Martinusauffvon Bernzvchgeſ FreyburgiñNüchtland
bliebda.den Sambſtagvnd Sontagvnndam Ä
gen GenffkamanderMittwochzumachegen Genff/ nndmorgensam
Donnerſtag ſchluger BrieffanſdaßerdenHofauffth nwolt von morgen
anvberviertzehentage. - - - - fº. - - - - -
„ Am Sambſtagvorvnſers HERRN Fronleichnamstag zochvnſer
allergnädigſter Herr der König von CoſtentzvñfuhrgenStraßburg blieb
einzeitangdavndfuhrdarnachvon dannengen Hagnauwim Elſaß. ?
Es hat auch dieſesjar ANNO M. CÖCCXVII zu Cos
fienzheftigander Peſtilentzgeſtorbé/FienganmittenimApril ſtarbaber
im AprilvndSNayn nºch ſehraberimBrachmonatHeuwmonat Augſ,
Äſen erbſmonat warenalletagſechßoderachtLeichenjd
ÄÄrche das wehretbßzumandern Herbſtmonatenndſj
benaußderStattauf die ſechſhundert Bürgerſimpt ren WeibvñKin
dern. Vndinandern Herbſtmonatließdie Pagendchdaßdeßtagesvber
eineoderzwoLeichennichtwaren. -
Deſºlaºchß WeinvmdKornſampeandern Frachtengnug
Äſſhºvnndtruckendamochgab man
vmbzehenpfenningdeßtages.“ .
einen
.
Wj.
-

- - - - -
. . . . . . . .

HFie Bapſt Johannes vor Co


ſnerehÄchmeldung darvon
angezeigt. - . . . . . .
ÄR wenßigſten tag im SNerzen, das WMT MIT
ÄS. Benedictenabenddeſheyligen Apºsten ſtunde nach
Ä. Ähººp Iohannes der Äxij
Sº einen kleinen Rößin hatte einen graj
Ävinbmitweiſem Thuh ttertendeingrauwezwtfalte
Kappenauffauchmitſchlechtemweffen hchgefüttertvnnddenzipffel
Änavnºrden
tevndhatteeinArmbroſt ÄÄ
ºſnerſeitengleichobereines Herrje
"deren BottwerelondrittvorfmeinkelnerKnabeaj
jºnics
zu Coſtentz. - 57
ſnniemandkundterkennen/vnndrittbaldeines ſchlechtentrabensgen Er
matingenlindeßLeuwprieſters Haußldaruweter/vndhießjmbringenei
mentrunck Weinslvndmochtweder Leyprieſter nochniemand im Haußjn
erkennen Ivnndſaßdaineinwolgefertigt Schiffſdasjhm ſeine Dienerbe
ſtellthatten/vndwußte dieding ſonſt niemand denn Herzog Friderich von
Oſterreich/derſmauchdarzuhalff vndalledingbeſtellt hatte.
Deßvorgenannten zweintzigſten tageslan S. Benedicten Abend
nach der Veſper daſtach Herzog Friderich von Oſterreich mit dem jungen
Graffen Friderich von Cylinlauff demjnnern auſſern Feldvmbviel Klei
not/vndmeynetmanerthetesdarumbſdaßmandashinwegreiten Bapſt
Ä deſtominder achtete Ivnnderſichgleichwolverbundenhettvnd
er Graffauch. Vndehedaßderſiichgeſchahedakamzu Hertzog Frideri
chen ſeiner Dienereiner genañt SMeiſter Vlrich Säldenhorn Lehrer der
Geiſtlichen Recht von Walſſebürtigſderſagetjminden Helmwie Bapſt
Johanneshinweg werdochvogiengderfiichlvnndverlor Hertzog Fride
rich die Ringevnd Kleinot vndritt vonſtundan in die Statt in eines Jü
dem Haußlzuder Wannen Ivnndſandt nach Ohem GraffJohanſen von
Lupffen/dervermercktalßbalddieſachvnndwoltnichtzufmkommenſon
embotjmhettereinſolche Sachonſnangefangen/daßerſiedeñonjnauch
außrichte. Da kam zujm Hans Druchſäß von Dieſſenhofen genannt
Ki SNolle ſein Diener/vnndſaheinanvndſahedaßererſchrockenwarvnnd
handletjnvbelmitwortenvndſprach: Irerſchrockner Herr/washabtjhr
gethan evndwarffjnbaldauffein Pferd Ivndnameraucheines vnd nicht
mehr denn einen Knaben mit jnen Ivnndrittenzum Auguſtiner Thorhin
auß/vndden Grabenvmbhingen Schaffhauſen dem Bapſtnach. Vnd
denſelbenabendvndindernacht/vndfrümorgens/rittenvndgiengen hin
wegdem Bapſt nach die dennzujmgehorten/vndwarddadeßaußziehens
ſovieldaßvnſer Herr der Römiſch Königdeßinnenwarddarnachritten
Z
ſienicht mehrſoöffentlichenalsvorſdennſieentſetztenſichvndforchtenſte
würden auff dem Wege darnider geworffen. Als wieſie ſtachen findeſt
duhiernachgemahlet, -

, Vndmorgens früda der König auffkaman S. Benedictentag da


namerzujm Hertzog Ludwigen von Bäyrn/von Heydelberg/vndritt durch
die Statt zu Coſtentzl mit ſeinen Poſaunern zu allen Wechßlern/auß
was Landen ſie waren lauch allen Apoteckern vmnd Krämern der doch
pber drey hundert zu Coſtentz waren Ivnnd zu allen Handwercksleuten
vnnd zu allen Cardinälen Erzbiſchoffen vnnd Biſchoffen/vnndzuallen
frembden Herrn ſie weren Geiſtlich oder Weltlich / vnnd ließ ſtetiglich
auffpoſaunen vnnd rieff ſelbſt mit ſeinem Munde durch die Statt daß
niemand hinwegzüge noch führe ehe man innen würde I was die ſach
were dann Bapſt Johannesheimlichen hinweggezogen "sº Perf
- Handlung deſ Conciliums -

werelondſoltauchmäniglichLeibsvnd Gutsſicherſey/vnndſoltauchnie
manddaraberſchreckeninwasgeſtalteswere/vndmäniglichbeſſernfried
haben dennvordeßwardmäniglichfrovndlobtendarinnvnſern Herren .
den Königfaſtſehr/vmdſprachen: Wereesin Welſchland geſchehen ſowe
renſiegantzvndgarvmbjr Haabvnd Gutkommen. Vnnd alſo auff das
ruffen/vndauffdieſicherheitſſchloſſenſiejre Krämevnd Wächſelbänckwi
derauffvndhetten widerfeylwievor. "h

SMorgensſandtvnſerHerr der König nachallen Fürſtenvnd Hern


Geiſtlichen vnd Weltlichenſdaß ſiezujmindasSMünſter kämen/vndnach
allen denen die von deß Conciliums wegen dalagen/vnndklagetſich davor
jnallen/wie das Herzog Friderich von Oeſterreich den Bapſthinweghet
tegeführt/vber das ſoerjmverheiſſenhett/ſolchs nicht zuthun/vnndhette
daranjmvnnddemgantzen Conciliogroſſeſchmachgethan/vndſey darauff
gegangen/damit daß das Concilium gehindertvndgejrret würd/vnd daß
die einigkeit der Chriſtenheit nicht fürſich gieng/vnnd daß auch gar viel
mächtiger Perſonen diejmgeklagt hetten/wiedaßerjnenmitgewaltvnd
on alles Rechtdasſregenommen hab/vndnoch mitgewalt innen hab/vnd
jnen keines Rechtenſeynwolt/vndſich doch deß verbundenhettezuthun
daserauchabgangen iſt vndhatjmdarumbrahtvndhülffezu thungeſu
chet. Dawardjm von allen Herren Geiſtlichenvnnd Weltlichengerah
ten/daßer denſelbigen Herzog Friderich von Oſterreich/vmbdieſache für
ſein Gericht ladenſoltſichſelbßtdazu verſprechen Ivmballeſachenvnnd
danndarnachjmzurichten/wasrechtwere. Vnndvon fundanſagten ſie
jhmalle Geiſtliche vnd Weltliche Churfürſtenlandere Fürſten Graffen
Ritter vnnd Knechte / die dannoch Lehen von Herzog Friderich von Os
ſterreich hetten Ivnnd alle deßheyligen Römiſchen Reichs Stätt daß
ſie allejm vmb dieſe Sach mit Leib vnnd Gut beyſtand vnndhülffthun
wolten wider Herzog Friderichen von Oſterreich vnndſagten ihm auch
ab mit ihren widerſag Brieffen Ivnnd boten mehr dann vierhundertfür
nemlicher Herrnvnnd Stättldieallegeſändet wurdengen Schafhauſen
zu Herzog Friderichen. -
-

Danunder WiderſagbrieffandergutenSNitwochvndandemgroſ
ſen Donnerſtagalsvilgen Schafhauſen kamendakam ſchrecken vñfocht
in den Bapſt Johannes/daßernichtmehrzu Schafhauſen ſeynwolt vnd
andem Karfreytag nach dem Ampt/ehedaß er den Imbiß namda kam
ein ſolcher groſſer Regen Windvnnd Schneelals vorinlangerzeit nie ge
ſchehenwardvndindemſelben Regen Windvnd Schneefuhr Bapſt Jo
hannes von Schaffhauſen/vnndkamgen Lauffenberg/vnndvon Lauffen
berggen Freyburgin Preuſgaw/vnndſchickt Loffenburgein Bullgen SCo
ſtentz/demgantzen Conciliovndallen Geiſtlichen Herrn. -

Danun die Bullgen Coſtentzkamdaritten von Coſtentzfünff Car


dinälauß Lamparten Ivnnd Erzbiſchoffvnd Biſchoffe von Italia
- -
Ä
(!!
zu Coſtenß. s3
auchetlichvon Hiſpanialvñetlich.AuditoresdieließmandemBapſtnach
reiten kamen aber nicht ferrner dann genSchafhauſen/vñblieben dafünff
tagvnndnichtlengerkamendarnachwidergen Coſtentz/vndrittjnennie
mandentgegen dann diejrſpotten wolten. -

Vordem ſchlugvnſerallergnädigſter Herr der König Brieffmitſei


ner Maieftet. Inſgelbeſigeltlandas Münſterchorlgegenobern Hofwertz
vndeinenan S.Steffans Kirchthür vndcitierte damit Herzog Friederi
chenvöOeſterreichfürſein Hofgericht wegen deſ vbelsſoeranjmgethan
hatteandemheyligem Conciliovndanderganzen Chriſtenheitſvndauch
erſichverantwortenſoltgegenmeniglichdenerdasjremitgewalton recht
eyngenommehetteſdiezujmzuſprechenhetten/wieerdañvormalsmündt
lichverheiſſenhettezuthunvorviclehrwirdigen Leuten. Vndauffdaser
maneteralleFürſtenvnd Herrn Graffen Freyen/Rittervnd Knechtelalle
deßReichsStättevndaleſeine Diener die Lehen vonjmhettenſdaßſie
außzügenauff Hertzog Friderichsvon Oeſterreichſchaden. Darüſtet ſich
meniglichaußzuziehen mitgroſſemkoſten mit Büchſen/Pulffervñanderm
Zeugvndzogenaußmitgroſſem Pracht/Deſſelben gleichen zogen außdeß
heyligen Reichsobern Stätte Coſtentz/Rauenſpurg/Bibrach/Vberlin
gen/Pfullendorff Buchhorn/EyſmilKempten/vñandern die inſren Krai
ſengelegen ſind vndmitjnen alle Turgeuwiſche Herrn vñvnſer allergnä
digſter Herr der Königſelbßtperſönlich/Vndnameneyn Steinvnd Dieſ
ſenhofen ſchlugen ſich für Frauwenſeldtſdzwiderſtundjnenetlichtag doch
ergabenſieſichauch. Darnachſchlug ſich der Biſchoff von Churſder Graff
von Toggenburgſdievon Lindauw/vndandere viel Stätevnndmächtige
Herrnin Churwalhénamendaeyndie Landväſonderlich dieStattFeld
kirchlaber die Feſtungſdieobder Stattligtkundten ſie ſobald nicht gewin
nenbißdaß die von CoſtentzſrengroſſenHeberdarliehenderwardgeſellet
auffeinen hohen Bergſda die Feſtenligtſvnndwurffenſolche groſſe Stein
dareyndaß ſie darinnen nicht bleiben mochten dannerzerwarffalleEyn
gebeuwinderFeſtendaergaben ſie ſich.
Eszogen die Waldſtätte die Schweitzer vnddiezujnengehorten
indasErgauw/namendaalle Stätteyndieſchwurenjnen auch. Vndleg
tenſichfür Baden für die Feſtung lagen daſolange bißdaß ſich Herzog
Friederichvon Oeſterreich mit dem KönighuldetDaermahnetſiederKö
nigdurch Graff Friederichen von SchwartzenburgvndHerr Jörgenvon
KatzenſteinſresEydesdenſiedem Römiſchen Reichgeſchworen hatten
daßſiedannenzögenſvndjmſein Haußvnverwüſtetlieſſendammeszuſei
- menHendenkommen were.Daswoltenſienitthun/vberſahendenEydge
wunnen das Haußvnndfundendarinnen (alsmanſagt)alle Freyheits
brieffdiedieHerrſchafftvon Oeſterreichhattevberre Güter die wurden
indem Haußverbrennt dannſieverbranntenvnndverwüſtendasHauß
gar. -

P Wie
ann
ted

~~·''
***
', … + ... -*…·
!_!
•(~~~~
№º();-§. (…),
·---------->№-||||Tſimaetitiſ-ſaeſ?|
••• º:.ºſſºs!№:№z------; : * · *
(~).Ľae'',/////■■■·:',-
-----º → ---.*
----• • • •.*, ,
^
·ºſº
|--------
(•.
,
:=2)-…
-----

--
&&}
---------
|-··:
Handlungdeß Conciliums



-:
·--------
•••----
----·-, · *-
*
·→

{|-~~
·----·
Hegerjºder


------------
--------
--------
|-
-
***-, --
"----
----·
|------
•••• • |-----№=-№, i rae| 4
•|-|||||||. . . .-N, 7 №,| . |\, …,,,,( )№vaevaevae
-··
|-----, , ·Taeyº(g. 1, º- -
(, , , , ,
,ſººſ
|-|-∞ √∞----- · · ·· ·
ſae ,
Ķī£}}
¡¡¡¡№
¿
Lae -
·№|-
|Ķī£2.,·N-
Œ~~~<ſ--* …”-^^^^^
-- :)\,\!
ſae,-|-§
§?(\}ēĒ
№:№fèſèſ
§§§§§ēÈNÈ№}}\,, º 1. ſ. º..)- - -
§§§§7§§§§„ĻŅ
.-
-

-
-
-

- -*
-
---
S
S. GFS-
T-Ä)
--
- FA
-
--

---
.- --
- -- S
-- -

.- - -

- -
- -- ,-
-
TA" -T-
-
-
- -
-- -
-

FS
-
IQ
:
--*
- -
ÄS. - -
-
T
-
-a

*
----
-
-
* -
*
- -- -* - - - - -- - -

-- - -

-- - --
- --- -
-
-

-
v
s -
-
- - -
- -
- - - - - --
-
--

*(
f
'
VRWÄ
-)
ÄFM
º
ſ
(1!
1 v
«l
W

### W
WWW
. .
º--.-"-
ÄÄTTF
j
..
ſº
u=m
" WÄ 1
,j
Ä
»
.
,
-
o“'
( ,-
ſ
- EW
IF
- EF=.I:
º
Ä
oh).
."
# # ſº „" #jiſ ,." 2
Isº

.
z%,
...
,,
'' E
„..)
"“
-
..
W .
ſ
-
- \\\\\\\ ,
,

,
!..!
)S§
1 -
,
,." ..f
,“)Ä..
4
.

- MÄ
“SYJ "
–-
*
v.
'«.
----
-
º,
“ - -
7-7-
Zºry“ a“*
**
..
z“
-
LN
-
- -

STFZ -

Ä
"3),
.
"
-
ÄPº
„SÄS -M
FÄH
Zº/YF
z
j -, 7

S.4G
f“ N

g
l
A|

E
--SR -

22(0

FCB

v S

6.

--- - Y
Z
-
„*
G

Z%.
H.
T2
-

Y. f ;-
-
*
N“-
WÄÄÄÄÄWº
')
--
«-Äſ,
- -
4
--
-
Fz
-
*---- -
-
-- -
-
a“ - »Nºs
-*
=YA-4
=
AT. -

-/
- tº- --
M

.
-
aA
*
Äſ Mess äÄ-... z : W
-
Y-
A
W Ä* N
-
-
- -
-
-

- --- ---
-
- -- - - - -- “
*
-

-
.- -
- -
* - -- --- -- -
4
-
- - -- - - -« - “-
"
- - *
-- - - ----- . * - - -
Y ---
*- S
4
"A -
- -
-

"*.--- -
- - ---
-
-
---
-

-
-
-
-
V
-

- ---“: - ------ -
-- - ------ --- -«-" « *
7. - -- “-- 2 « -“
-
* - -
«"
-- “- --- -- - -
-
---- ----

-
-
«-e.-
«Sº
Handlung deſ Conciliums
Am Freytaginder Oſterwochenwardeingantze Seſſion diemach
teſdaßBapſt Johannesgantzvertilgetvñallſeine BrieffvndBullenver
nichtiget wurden Vnd machtediegantze Gemeineinneuwe Bulldieme
niglichhaltenſoltlalledieweildas Bapſthumbentſetztvndniteneinhel
liger Bapſterwehletwere Ivnndwardie Bullbekräfftigetlameinemtheil
ſtundS.PetrusvñS.PaulsHäuptermitdemPünctlunamanderntheil
zween Schlüſſelvbereinandergeſchrenckt vñwardie Vmbſchrifftdareyn
gegraben: SIGILLVM SACRI SANCTI CONCILII
CONSTANTIENSIS CIVITATIS.
Darmacham Sontag Quaſimodogenitiſchlugvnſerallergnädige
ſter Herr der Römiſche Königaber Brieffanbeſigeltmitſeiner Maieſtet
Inſigeljandie KirchthürenzuCoſtentzam Münſter/vndzuS.Steffan!
wie zuvor gemeldtiſt/vber Herzog FriederichvöOeſterreichſdaßerzudem
Rechten erſchieneldaß dagerecht würde mitmeniglichen diezujmzuſpre
chenhetten.Esweren Herrn Graffen/Freyen/RitteroderKnechtevndal
le Geiſtliche Herrnſdiezujmzuklagenhetten/denenerdasjrmitgewaltge
nommenhette/one Recht das noch heutbeytag beſäßvndinnhetteſdaßer
jnen darumbzuRechtſtünde/vñthetewas das Rechtgäbealserdañdas
mündtlich verheiſſenhette vorFürſten vndHerrn/daserjmdochabgangen
ſeyvndgedachtdeß Bapſts nicht in den Ladungen vñangeſchlagen Brief
fen/vnddaßjmnuhinfürobeyſeinen Königlichen Huldenniemanddienen
nochgehorſamſeynſolt Esſoltauch niemandhinfürokein Lehen von ihm
empfahenvñerlaubetvberjn/daßjnmeniglich angreiffen möchte an Leib
vnd Gutwerderwereden wolterdarauffſchirmenvndſoltenjhmauchin
deß Reichs Stätt darauffenthalten. -

Danun Fürſten vſ Herrn die Herzog Friederichsvon Oeſterreich


Freunde waren ſolchegroſſe Sachen höreten/vnnd die Klagendieauffjhn
giengenverſtundendaßesjm vbelgehen woltlimniemandzuhülff koñen
mochtvñſein eigen Stättjnverlaſſen hatten. Da wurdenſiezurahtſdaß
ſie Herzog Ludwigen von Bayern zu Ingolſtatiſeinen Ohemzujmſand
tenvndrichtenihmſdaßerkämeanvnſersallergnädigſten Herrndeß Kö
nigs Gnadeldañdie Sachalſo geſchaffen were womanjnergreiffen wür
deinwelchem Schloſſ daswereldarinnmüßteerverderbenvnndzuihm
richten.alszueimſchädlichen Mann. Alſoreiht Hertzog Ludwig von Bay
renzujmgen Schafhauſen/vndredetſovielmitjm/daßerfichan vnſersal
lergnädigſten Herrndeß Römiſchen KönigsGnadergeben.woltDazohe
Hertzog Friderich von Oeſterreich mit HertzogLudwigenvon Bayerngen
Coſtentz.Dadas vnſerallergnädigſter Herr der Königinnenwardhießer
ſiedeß morgens kommen zun Barfüſſern zu Coſtentz in das Rebenthal.
Als ſie nun deß morgens kamendaſandtevnſer allergnädigſter Herr der
Königdeß Herrn von SNeyland Bottſchafft der Venediger Janovervnd
Florentzerzujmindas Rebenthalzun Barfüſſernvndredetmitjnenvmb
etlich
zuCoſtens. 69
etlicheander Sachen/vñhatteder Stubenthürden Rückengekehret/vor
nenindemwinckel/vñſtunden die Bottſchafften/dieauchmächtige Herrn
waren/vorjm/daß ſie zuderStubenthürwolaußſehen mochten. Da kam
HerzogFriederich von Oeſterreich in die Stubeneyngegangen/vndgien
genebenjm Herzog Ludwig von Bayernauffeinerſeiten/vnd Burggraff
Friedierich von Nürenbergauffder andern ſeiten. Vnd alsbald ſie zuder
Stubencynkamen/machtemanraum/daß man ſie alle wolſehenmochte/
vnndknieten alle dreyniderauffjreknie/daß die Bottſchafften ſo vor dem
Königſtunden/daswolſahen/vnndmitten in der Stubenknieten ſie aber
nider/da kehret ſich der König ab/ſtunden widerauff/giengen für den Kö
mg/vndknietenabernider. Daſprach der König Wasgebietjr?Daant
wortet Herzog Ludwig von Bayern/vndſprach: Großmächtiger König/
hieiſt kommenfüreuwer Königlich GnadevnſerOhem/Herzog Friderich
von OeſterreichwilſichaneuwerGnadeergeben/ſchweren/thunvndhal
ten/was der Brieffinnenheltvndweiſet/der hiegeſchrieben iſt als wir das
vormals mit euwern Königlichen Gnadenvberkommenſeyen. Daſprach
vnſerallergnädigſter Herr der König: Ohem/auchvnſervnnddeß Reichs
Fürſt/Herzog Friederich/wölletauchjrdasthun? Daantwortet Herzog
Friederich von Oeſterreich/erwolteesthun. Antwort der Königerbärm
lich/vndſprach Vnsiſtleidt/daßjrdas verſchuldethabt/Vndalſoſchwur
Herzog Friederich/den Brieff/ſoverleſenward/zu halten/vordenobge
nannten Bottſchafften/vndvormenniglich/dann vielgroſſer Herrn in der
Stubenwaren dieeshöretenvndſahen/vndfindeſdenBrieffhievornin
. . . .“ ------ - - -

dieſem Buch.
:: Danunder Briefverleſen war/dakehretſchvnſer Herr der König
widerumb zu den Bottſchafften/die geſandt waren von den Herren von
Neyland/auchvon den Venedigern/JanowervndFlorentzern/vnndſahe
ean/vndredetezujnen: Jr Herrn von Italia/jrmeynet/wähnetvndwiſ
ſetnicht anderß/dañdaß die Herzogenvon Oeſterreich die größten Herrn
ſeyen/in Teutſchen Landen/inder Nation Germania/Nunſehetjr/daßich
ein mächtiger Fürſtbin/vber die von Oeſterreich/vndſonſtvberallander
Fürſten/Herrnvnd Stätte/vnndkehret ſich damit widervmbzuHerzog
Friederichen von Oeſterreich/vmdſprachzujm: Wölletjrdißgutwilliglich
ſchwerenzuhaltenvndzuvollführen/als der Briefinnhelt/vndeigentlich
außweiſetº Daantwortet Herzog Friederich von Oeſterreich/vndſprach:
Jchwilesſchwerenvndhalten dabeyzubleiben/vnddawidermitzuthun/
Hubalſoauffſeine Handvnd Finger/vordengenannten Botſchafften/vf
menniglich/ondſchwuroffentlich zu Gottvñden Heyligen/diß alſozuhal
ten/onddarwidernichtzuthun/noch ſchaffengethan werden/vndgabe jm
denEydder HochwürdigFürſt Georgius/BiſchoffzuPaſſaw/eingebor
ner Graffvon Hohenloch/der dazumalwarder oberſte Cantzler deßheyli
zen Römiſchen Reichs, Da nun –
Handlung deſ Conciliums
Danun dieſer Eydbeſchahevnnddie Bottſchafften dasſahen/nam
vnſer Herr der König die SchlöſſervñStättezuſeinenHenden/erverſatz
tenoch veränderte der keines/alle dieweil Herzog Friederich zu Coſtentzzu
Geiſellag. Vnd daernichtmehr zu Coſtentz bleiben mocht/ſonder von Co
ſtenzreiht/vndjhnder Hochwirdige Biſchoff Jörgzu Trient/geborenein
Liechtenſteiner/als vormitGeiſtlichem Rechten vmbtrieb/vñſolchs/daß
erjmſeinvndſeines Biſthumbs Nutzvnd Gutmitgewalteyngenommen
hette/vudjmdarumbkein Rechthalten wolt/alserthunſolt. Alſokameer
in den Bann/ſotieff/daßjm niemand zu kauffengeben wolt/noch keinege
meinſchafftmitjm haben/Dareihterheimlichauß derStatt/dañermoch
tenitlengerdableiben. Vndda das der Königinnen ward/dagreiffererſ
ſeine Güteran/verſetztvndverkaufftdienach allem ſeinem willen.
Vnddaserſte Gut daserverſatzte/wardzLandgericht im Türgaw/
vnd ward bracht an die von Zürch/Eskamen aber viel Herrn/Ritter vnd
Knechte/vndbaten die von Coſtentz/daß ſie eszujren Handennemen/daſ
eswerzuentſitzen/ſoltesinder von Zürch Handenkommen/es würde der
Herrſchafft zu Oeſterreichniñermehrzujren Handen/mit keiner Loſung.
Alſo verpfandten die von Coſtentz das Landgericht von vnſerm Herren
Ä König/doch dem Herrn von Oeſterreich an der Widerloſung ohne
(den. -
Alsauchder vorgenannte Brieffverſiegletward/daembot Herzog
Friederich von Oeſterreich allen ſeinen StättenvnndLanden/diedaver
pfändt waren/daß ſie dem Könighultenvñſchwüren/dakamen die Stätt
alle/vndhulten vndſchwuren/außgenommen die von Loffenberg/die wa
renvorhin von Hand gegeben/vnddie von Walzhut/die von Villingen die
woltenjenichthuldennoch ſchweren/noch die Stettan der Tonaw/Ehin
gen/SNundrichingen/Rüdlingen/Sulgen/SNangen vnd Waldſee/noch
dasMntal/vñdie an der Etſch/Vndallesdas/daszuder Graffſchafft Ty
rolgehört/die alle wolten nicht ſchweren/vnndmeyneten ſie werenalſoge
freyct/daßſieniemand huldenſolten/danndem/der Tyrolinnenhette.
Darnachkamen die von Schafhauſen/dievon Ratolffszelle/dievon
Dieſſenhofen/die von Newburg/Bryſach/vmnd vielander Stätte/ſovn
derhalbdem Rheinligen/die kamenalle/vndgabenvnſerm Herrndem Kö
niggut/vndkaufften ſich ſelberandasheylig RömiſchReich/daran ſolten
ſiegehören/als anderdeßheyligen Römiſchen Reichs Stätte/Vnnd alſo
empfahlevnſer Herr der Königdadieſelbigen Stätteden andern Reichs
Stätten/daß ſie ſieinjren Schirm nemen. - ,

Vnddarnach/als Herzog Friederich geſchworen hatte den Bapſ


Johannesgen Coſtentzzubringen/dabrachterjngen Rautolffszelle/vnd
embote das vnſerm allergnädigſten Herren dem Römi- -

ſchen Königedagen Coſtentz,


Bapſt
zu Coſtenß. 6

sayſ Somºdedowo amäläh.

Q Bnſer
Handlungdeß Conciliums -

STFÄLANſer heyliger Vatter / Bapſt Johannes der


HANXXII. kam gen Coſtentzlin eigner Perſon am Sontage
Ävor Simonis Jude mit ſechſhundert Perſonen 1 die zu
ſeinem Leibgehörten Ivnndbliebealſodabißin die Karwj
chen wie dann vorgemeldtiſtvndhatte auch vollen gewalt
vber die Stättvnd Biſthumblºc.diezuſeinem Stulgehörten. Zum erſten
RomondfünffStätternd BiſhumbinCompania MaritanahrB
ſthumbvnd StättlinApprucioſechß Biſthumbvnd Stättlin Patrimo
nio SanctipucknPuciaacht BiſthumbvndStättin Cuſſia fünffzehen
Biſhumb vnd StättlinBucato Spolatanenſis eiff Biſhmjnd
Stättlin Romandulavier Biſthumbvnd Stätt Deretli
chezu Coſentzauchwarenſdiehernachim
- -
Buch
(,
- ſic
A

DOMI
zuCoſent, » 62
DOMINVS IOHAN, DOMINVS IORDA
NES CARDINALHS O NVS CARDINALIS
STIENSIS VICE GAN DE VRSINIS, TITVL
CELLARIVS) Dieſer krö SANCTORVM PETRI
netden Bapft/vñkammitſech ET MARCELLINL.Der
zig Perſonen. kam mit40 Perſonen Prieſter,

DOMINVS ANGELVS DOMINVS LVDOVVI


CARDINALIS LAN CVS CARDINAL CO
BENSISfffyi SÄN ÄÄÄ
CTECRVCS in Hicru ITVLI SANCTAE
ſalen Prieſtermitachtvñpier MARIAH IN COSMA
zig Per onen - "
"»,
:: ::', , ..
" " - DIN.derkammitgPaſen,
. -- **** & K.. .
- - HandlungdeߧConciliums
DOMINVS OTTO DOMINVSAMODEVS
CARDINALIS DE CO CARDINALISGALV
LVMNA, ward zu Coſtenz CLARVM TITVLI SAN
im ConciliozumBapſterweh“ CTORVM IOHANNIS
letondgenenntSNartinusder ET PAVLI, Prieſter der
Vmitvierzig Perſonen. kammit42.Perſonen.

DOMINVS FRANCIS, DOMINVS FTANCIS


CVS CARDINALISVE CVS CARDIN. FLO
NETLARVM TITVLI RENTINVS, TITVLI
SANCTORVM QVA ANASTASLAE) ſtarbe zu
TvoR CORONATO SCoſtentz im Conciliol vndligt
RVM/kammitz2.Perſonen. begrabenzun Barfüſſern,
* zu Coſtentz. 63
DOMINVSANTHONI DOMINVS ANGELVS
VS CARDINALIS BO CARDINALIS-VERO,
NONIENSIS PRESBY NENSIS PRESBYTER
TER TITVLI SAN- TITVLI SANCTAE
CTAE PRVDENTIA PRAXEDIS, der kam mit
NAE,kammit22.Perſonen, zwölffPerſonen.

DOMINVS AMODE, DOMINVS GABRIEL


VS CARDINALIS SA- CARDINALIS TITVLI
LVCLARVN. SANCTI EVSEBII, dr
- kam mit ſechzehen Perſonen,
Handlungdeß Conciliums
DOMINVS BRANDEL DOMINVS ANTHO
LVS CARDIN. BAL NIVS CARDIN. PYSA
BINAE ſtarbzu Coſtentzlvñ NVS DYACONVS TI
ligt zun PredigernITITVLI TVLI SANCTAE LV
SANCTI EVSTACHII. CIAE IN SEPTEM FO
LLIS„derkammitzo. Perſoné.

DOMINVS PETRVs DOMINVS SIMON


CARDIN. SANCTAE CARDIN. REMENSIS
MARLAE IN COSME, PRESBYTER TITVL
DIN DE VENECIIS, SANCTAE PRVDEN
/ CIANAE, der kam mit vier
vndvierzig Perſonen,
-- - -- - - -

- -
-- - - - -
-
d 3

-
-

. AS.
- NE
zu Coſtentz. 64
DOMINVS PETRVS DOMINVS ANTHO
CARDINALIS SAN, NIVS CARDINALIS
CTI ANGELI PRES PRESBYTER TITVLI
BYTER TITVLI SAN SANCTI STEPHANI
CTAE SABINAE, der IN CELIO MONTE,
kam mit 52,Perſonen. derkammit36 Perſonen.

DoMINvs LvDovL DOMINVS IOHAN


CVS DVX DE TECK NES PATRIARCHIA,
PATRIARHIA AQUVI derhattevnterimhundert vnd
LENSIS ET IN FRI zweyvndfünffzigBiſchofferñ
VL, der hattevnterjm 19. Bis ſechßErzbiſchoffevndkammit
ſthumb vnd kam mit 40.Pfer dreyvnddreyſſig Perſonen,
deM. - ------ -
Handlung deſ Conciliums
DOMINVS PRANDA DOMINVS LANDOLF
CARD IN A L IS PLA
FVS CARDINALIS BAR
CENTINVS PRAESPI RENSIS vndſtarbzu Coſtenz
TER.TITVLI SANCTI im Concilio Ivndligt begrabenzu
LAVRENTII IN LVNA, den Predigern/TITVLI SAN
derkammitvierzig Perſonen. TI MARTINI,

DOMINVS LVDVICVS DOMINVS ANTHONI


CARDINALIS DE PAN VS CARDINALIS DE
CRACIIS TITVLI SAN SCHELANCKO DE CA
CTORVM VERENENI LAND TITVLI SANCTI
ET ARCHILLAE, BASILICAE.
zu Coſtenz. 6s
DOMINVS LVDOyL DOMINVS PETRVs
CVS CARDINALIS DE
FLISCHODIACONVS RACENSIS TITVLI
TITVLI SANCTI GE SANCTI PETRIAD
ORGII AD VELVM VINCVLI, der kam mitpier
AVREM, derkam mit zwey vndvierzig Perſonen,
vndſechzig Perſonen,

A
Nº sº

-2- &I (ſº)

DOMINVS PETRVS DOMINvs. THOMAs


CARDINALIS DE HI CARDINALISTRIEA
SPANIA) TITVLI SAN RICENSIS DYACO
CTORVM IOHANNIS NVS TITVLI SAN
ET PAVL CTAE MARIAE NO
VAE„mit44 Perſonen,
JPaIivung vr5&uuuiuiuiv
DoMINvs PETRvs DOMINVS ANTHO,
CARDINALIS DE FVS NIVS CARDINALIS *

SI: COMES, NATVS BoNONIENSIS. -


IN ARROGONIA, TI
TVLI SANCTAE SV
SANAE, derkammitzwey
vndfünffzig Perſonen.

DOMINVS LVDOVI DOMINvs IOHAN


CVS CARDINALISD NES CARDINALIS
FLISCHGO. -

RAGVSINVS SANCTI
SIXTI TITVLI, kam mit
zweyvnddreiſſig Pferden.
zu Coſtrntz. 66
DOMINVS vVILHEL, DOMINVS IOHAN.
MVS CARDINALIS NES CARDINALIS V
SANCTI MARCI DY, LISPONENSIS PRES
ACO NVS, TITV LI BYTER, TITVLI SAN
SANCTORVM COS- CTI CLEMENTIS, der
MAE ET DAMIANI, kam mit achtzig Perſonen.
kam mit 35 Perſonen.

DONINVS IOHAN DOMINVS IOHAN,


NES PATRIARCHA NES PATRIARCHA
CONSTANTINOPOLI GNADENSISVENE
TANVS. . . - TIARVM DAMASCI
- «.
- - . - .“ - -

- ..
HandlungdeſConciliums
sANc TISSIMVS PAPA GREGo
RIVS DVODECIMVS,
zu Coſtens 67
SANCTISSIMVS PAPA BENE
DICTVS XIII. PETRVS DE LVNA - -
- AMBASIATA SVA, EPISCO
PVS CAMERENSIS,

- s:
-x -“

* »
- -- F

- -
*
:

R lſ Dieſe
Handlung deſ Conciliums -

Sieſe hernach ſind die erſten drey


Wappen in der Welt.
Abayſia.
- 89
Keyſer Julius daerſteKeyſer Keyſers Julegen Wappen,
zu Rom. - - -
-

- *

Defassersz
Wappen. J -

-
- - - - - -
-- - -- - - -
- -

- -
“. - - ?
- - - - - -- - -* - -
w

- -

-
* - -
- ...
-
*- - - - -

- - -
- - -

- - - - --
- * . - -

---- -
- - - - * *- - - - --
-

- 2. -- -
-----
------
--------------------- -

------- -
- - ---
-- - - -
*-
- –
f .. - --
- - - -
. . .»amoungorºsonº ...
Sßſinddiedreygedüdigſten
Wappen. -

Der Durchleuchtigſt Derheylig König Derhyg Ritter


sessiºn- *.
: Job.
- -
efa - - - - -

- -
-

WSI) #
N@h. Sº - -
ZIL2/ VS- SG2-ÄY # - - -- - -

Siſſinddiedreymilteſten
Wappen.
Der EdelHochgelobt Der Hochgeboren Herzog DermiltEdelLand
KönigvöSchweden, Leupolevon Oeſterreich graffoonTüringen
«-
-- -
- ... º .. . *
Sieſedreyſind Chriſten.
Korsºs Kºnsºrs vageefa. - - -
?

TS S

D I . -

F I Hº? #
– SEE
-, W\ -* º. V

f
#
-,
-

-
SeſedreyſindIüden.
König Dauid. Herzog Joſie. Judas Machabeus,

Seſedreyſind
Keyſer Julius. KönigAlerander
Geyden
der Groß, KönigHector von Troia.

S Von
HandlungdeßConciliums
Von dem aller Chriſtlicheſten. Von dem Durchleuchtigeſien
vnd Durchleuchtigſten König König LudwigvöFranckreich
CaroloponFranckreich kamen ſeinſönlKönigin Oeffinant
zween Graffenvñvier Ritter ſein Erſtgeborner Iſein Bott
mit ſechzig Perſonen, ſchafftmitzwentzig Pferden,
w - -

Von der Hochgebornen Frau- Von dem Durchleuchtigeſten


wen/FrawJohanna/Königin König JohanniKönigin En
in Engellandjr Bottſchafften gellandThomas Polton/Ru
Wilhelm von Spelunca Rit- pertusAſpolton/JohañesSto
ter/vnddreyDoctor. ckes Ritter/vndander22.
zu Lorenz.
Voñdem Durchleuchtigeſten Von dem Durchleuchtigeſten
Fürſten vnd König von Woſ FürſtenvnndKönig Wenceß
ſen das Königreich deſ meh laoinHyberniaſauchinSchot
rerntheils Heydniſchen Glau CN, -

benhaben,

NA&O
(ZSÄ Z<ZZZ
Zºº Z><2)
ZZZZZ

...
*-

Von dem Durchleuchtigeſten Von dem Allerdurchleuchtig


Fürſtenvnd König Johannes ſten König WadißlaozuPolen
zu Portugallzween Rittervnd ein Erzbiſchoffvndzveen Bi
ein Ertzdyacon, ſchoffvñvilRittervñKnecht.
- JPalioungorEgoIlliums
Von dem Hochgebornen Für- Von dem Durchleuchtigeſien
fien König Carolzu Mauern Fürſten KönigSigmundenzu
ein Rittervñſonſtdreylmitze- Payorick drey Edelvnndein
hen Pferden, Doctorlmitzehen Pferden,
-

Von dem Durchleuchtigeſten Von dem Durchleuchtigeſten


Fürſten König Ferdinandovö Fürſten König Johanſen von
Arrogonyl vier Graffen ein Schweden.
Biſchoffvndſechß Rittervnd
andermithundertvndſechzig.

--- -

.
-
.
-
-
-” -
- - - W0
zu Coſtcnß. 7
Von dem Durchleuchtigeſten Von dem Durchleuchtigeſien
Fürſten König AlexandroCe Fürſten König Heinrico von
clealciordasoberdasiſtNa Sicilielenthalbendeß §Neers,
pulsim RömerLand.

ÄSSTH
Ä.
S>SI
Z CF
HS---

# -

"\
SFDRY
g>ÄSS
Gº Wº

E.ON
>>-

Von den Durchleuchtigeſien Von dem Durchleuchtigeſten


Fürſten König Ferdinando zu Fürſten König Bannandovö
SCecilie Baſe/das iſt dasmider Caſtell ein Ritterpnndzween
zu Arrogoniein Hiſpanialmit Doctor,
vier Graffen.
Handlungdeß Conciliums -

Von dem Durchleuchtigeſten Von dem Durchleuchtigeſten


Ä Wolgeborner König Fürſtenvnd Herrn König Lud
Alexandro Taſſe I das iſt zu wigzu Norwegen. -
Tennenmarck. - -

GGES
F&ESSE>S
SE F
E>==ST
S-F>
D. =-- -

º C-,2 f
: Sº I>-<< -

s “S-$

Von dem Hochwrdigen Für Von dem Hochſvirdigen Für


ſten Königin Hybernig das ſten König Heinricovon Sis
iſzuSchotten, cilie Ennendlmehrein Ritter
vndſonſtpiel, -
zu§Coſtens. 72
Von dem Durchleuchtigeſten. Von dem Durchleuchtigeſten
Hochgebornen Fürſten König Fürſten König Wadißlaozu
vonGalizialeinmächtigegroſs Cypern/vfi Boten Nicolao An
ſe Bottſchafft. gelini Ritter vndein Doctor
- vnd vier Edelmit20,Pferden,

k,
..
Af,
)

Von dem Durchleuchtigeſten


König von Armenia dasgröſ
ſereinehrliche Bottſchafft.

Der
- Handlung drߧConciliums
.. Derheylig König Caſpar -
*-
- " . . - - -

Derheylig König Balthaſar Der heylig König Melchior


von Tharſis, von Saba,
- - zu Coſtenß. 73
„Der WºdgºerrvndFürſt/Herr Prieſter Johann von Indien deß
gröerºndºnder/welchs Landgelegeniſhinderden Tharj
ja Thartariaſenende hat von demſelbigen Thartaria ſindzehenTagreiß
bißin Indiada SThomas begrabenligt/daſelbſtſtein mächtige Statt/
genannt Ordo/Außderſelbigen StattſollenalleKönige der Thartarern
re Geburt haben/vnnd von dannenherhabenſiere Herrſchung/Dann
vorzeitſnodaReyſergeweſendiemachthaben gehabt zuerwehlen in allen
Reichender ThartarernKeyſervñKönig/wiede roianiſché/darnach die
Römer/vndiezunderdieChurfürſten/machthabenzu erwehlen.

.. Obnichtgeborenwervonder Statt Ordo/wieobgemeldt/derſelbig


ſolvnndmuß haben einen Statthalter/von dem er entlehnet die Gelübte
Satzungen vndander Regiment/c. Die dann demſelbigen Reichzugehö
ren/zugleicher weiß wieder großCan/Keyſervon Cathy/hat einen Ordo
der dann ſein Statthalteriſt/deßgleichen halten ſich auch alle Thartern.

SETSIP Ä
- - - . SIN
- Handlung deſ Conciliums
Herr Prieſter Johannesderſolſeynein Erzbiſchoff/vnndhaevnter
mvier Erzbiſchoffe/vnddreiſſig Biſchoffe/diehabenallkein Bottſchafft
hiegehabt/dann nur dreySNoren/dieſicherdichthabenſeyn/von dieſem
obgemeldtem Reich/Sie haben kein Lateinkundt/noch kein Sprach/dar
mitmanſiehettemügen verſtehen.
-- Der Hochwirdig Fürſtvnd Herr Die Hochwirdige Königin Ama
KönigStichiorum/jetzunderGog zonum Caliſtria/alſo werden geº
vnd Nagog/ſindzweyvnddreiſe nennt alle Königin.
ſig Reich. -

--- T-cº
zu Coſtentz. 74
Der Königvö Bethlehemſolt Der Durchleuchtigeſte König
ein Königſeyn ſoiſtervnterdé ſchreibtſichauchKönigzuBeth
f
Soldan/vndtſtarm/deß Bot- lehem/vñiſtauchvnter dem Kö
ten kamen viel mit denen von nig Soldan von Babylonia,
Griechen.- -

Der HochgebonKönig Brita Der Hochgeborn KönigGrif


nieliſtvntermKeyſerSoldan. fiefonter dem groſſen Can.

T2S AG
FSNSATI
Handlung deſ Conciliums
Der Hochmächtig König von Arabial von dannen das
gut Goldtkompt/dasdievon Engelland haben daraußge
münzt werden die GüldenſdiemanNobelmennet/vndiſtvn
terjmder König von Hiſpanialiſtfürſtchſelbßtſdaßernicht
bedarffder Herrn von Ordo.

Dieſer König muß auch ſein Der KönigvonNiniue derhat


ºter den Can/vndmußauch mit de Sodannichtszuſchaf
nehaben von Ordo in der fenvñhatvnterjmden König
Tartharey. von Eſſelkamen ſeine Botten
mit den von Rodiß.

Der
zusa
SDer SDurchleuchtig Gohgebo
ren König Chriſtoffel/Königzu Tennenmarckzu.
Schweden, Norwedenzugaulandvndpfalz.“
graffbeyReihn/vnd Herzogin
Bayerland,

- -- --
- - -
-

*- - - -

- -
- - - -
. . . . -
- W... »
- “
HandlungdeßConciliums
Vonder Allerdurchleuchtigeſten Fürſtin Frauw Jo
hanneMarie/Königinzu Napolsire Bottenlein Biſchoff
hieim Buchgenennt vier RitterIvnndzweenDoctor mit
fünffvndvierzig Pferden,

Emanuel
- - zu Coſtens. 76
Emanuel Pelagus/von den Gnaden Gottes Keyſerzu Conſtan
tinopel/vnd Herr deßganzen Erdrichs der Griechen. Großmöchtiger
getreuwerlieber wie ſchwehr vndgroß deiner bittung/vndfür dich bitten
erwerbungdu von vns eingerümbtezeit abzuweſen/dir vrlaub behalten
haben/dubekenneſtvns auch nicht zweiffelt, daß in ſo kurtzenzeiten ver
lauffung vondergedächtnußdeines Gemüts/durchvergeſſung hingenom
men ſind I auch in deines Herzen heimlichheiten fürwiſſend ſolch dein
ſchwerung vnſerhöhingethan von eilung deines widerkehrens/billich
dich bewegen ſolt wider heimzuziehen/Aaer was dich halte/vnndvber
ſolche zeit verheiſſung thuſt verharren I iſt vnns gänzlich vnwiſſend be
trachteſt du nicht daß vnſers Reichsvndvnſer Herrſchafften nutz/zierd/
vndallergrwin von deinem abweſenoffenbare beſchedigungen zuleyden
geſehen werden. Der duauchdeߧNeers.deßErdtreichs der Herrſchaff
tenvnndauch aller vnſer beſitzungen wirdigkeiten bereitmuſſenhalteſt
unter dem Pfand der treuwel daß von deiner wunderbaren gewonheie
fürwar auch noch mehr wunderbarerliebindeß Ampts deiner dienſtbar
keitzuſuchen/wirftgeſehen zu tragen/vnndvielleicht die ſchöne geſtalt dei
ner Geſellin auch die innbrünſtige groſſe liebein derliebhabung dieviel
leichtdiebandder Hertzender Gemahelbindet loderaberdieluftbarlichga
bung der ErbenjoderaberalleindieſüſſederGeberungdicheyngeführthat
vergeſſung vnſerhöhin / Wir ermahnen dichleylnoch zu kommen vnſer
lauterkeit berufftdich/vndderdu durchvergünſtigungvnſermiltſamedein
Hochwirdigkeitbegriffenhaſt betrachtdaßnichteinanderergöſſerer fleiß
dirhinnemmedasdugehabthaſt/vndzuverlieſſen die werde leidſam/obdu
dirineinem nicht fürnimmeſ widerzukommen von neuwungenvnſerhö
hinwiderumbſchreib. -

Dem ſcheinbarenvndEdlen Philippo Göttlicher Erbarmung.Her


zog Troppiſeinem Freunde. Dem Großmächtigſten Durchleuchtigſten
Fürſten/ſich ſelbt in allendingen vnterworffen Wißdaßzudemmalvns
oſtentz/SNentzer Prouintz/haltet vndauchhöret wannalle Fürſten der
Welt/Geiſtlichvnd Weltlich/vndeinvngemeſſenvile der Chriſtgläubigen
widervergentzerung vernommen/haben vor langeſ der Chriſtenheit Geº
ſponß Chriſti/zuder genannten Statt Coſtentzzugefloſſenſeyen zufor
derſtdiezuſamung durch die Gnade Gottes/wir fürgenommen habenbey
zu ſeynWie doch der langſamevnderſchiedlauchvnruſame der wege/vnnd
die vnſern mit mancherleydruckengengarhartverſehrethaben/Abervmb
dasvnsder Herr dergewaltungengeſundbißhernach ſeinerGnadenwir
digkeiteynführen/wolten wir allerbeſchwerungen inderſomächtigen ſam
lungevergeſſen/die freundſameſiétag wirſchaffen/dañſeligiſt diß Coſten
zer Erdtreich/ fürwar der geſchicklichſten Statt vmbgang begriffen der
SMauren/ThürnenvnndZinnenerſcheinen/Owiedickwirdie mitwolge»
fälliger Geſicht beſchauwen vmnd wiedoch die geſehen wirt
- „. . " -
en Ä Ü)l!

"><
«'.wvu G v. 5 S vzu suuuur»
beſchluß gelegen/jedoch König/Fürſten/vndgroſſer Herrenlauchvnzalº
bar viel wunderbarlich in ihr zuſammengefüget mit behauſung/vndob
noch mehr alldaweren geweſen/weren ſie alle beherberget worden/wolte
Gottdaßdudiebeyvnſer gegenwertigkeitgeſtelt jetztgeſehenhetteſtIdar
nachalsein SMutter vnterworffen wie Ehlichheit gerechten lohnnehret
tröſtetvndführet/nitalleindievonhohenbildungen jr Geburteinanfang
gezogen haben fürwar auch die mildeſten vndniderſtenlaucheinjeglichen
kommenhaltin der beſten Gerechtigkeit vnd Ordnungſatlicher Satzung
handelt in der wenig gabung gruwend/ alſo daßſcheltunglbrechungen
guter gewonheiten vnndvmnutzbarkeiten in tieffcrewiger vergeſſung/ge
ſehen werden./gänzlich verſenckt. Die Herzen der größten mit den min
ſteninnwendigvnd außwendig die beſte ſtilligkeit alſo zuſammengefüget
hat/Alſo das beſchwerung der Waffen hingethanluſtberkeit vnndbrau
chung guterruwe ſichallefreuwen da iſt der Layen vnderworffen gehor
ſamevnndnichtgewaltſame widerbellung/daiſtdas Lebendengutender
ſtricke den Böſen begreiffung der Tugenden verwerffung der Boßheit/
aber was verwundern wirvns das der die Königreich vnd Fürſtenthumb.
ſolchermengeineinerengen. Statt beſchloſſen.lvnter ſolchem ſenfftmühti
gen Friedengeſtilletldendieerzuſeiner Geſponſenruhſamungenzuſamen
ſamlenvolt/der wolte auch die inſeinem Friederüwigſeyn. Vndobetivan
durchſchaffung deſ FeindsSMenſchliches Geſchlechtszweyerzerwurffnuß
beyiſtſobald von ſtundanden Krieg gefriedet werden entſchieden durch
gerechten Sentenzdeß Richters/aber der Herbergvndnieſſendendingiſ
alles ordentlich Satzungedaß kein Krancker/Armernoch Bilgerinlindcm
Bettoder SNarcktdurchdeßmächtigenvbergewaltungbetrübtwirt. Ob
dich aberluſtigetzuhörenoffenbarungneuwigkeiten derKauffleutegeſand
ter Bottenvnd Bottſchafften/vnd denenden der Welt kommen vndſvider
wegziehen iſt täglichgroßdiezalder Ritter Ritterſchafften/mit mancher
leyzierung der Welterſcheinen. Der Wechſler/Appentecker/Werckleute
Taberner Ivnnd aller andern/derer entſcheidung wir vnterwegen laſſen
daß die Kartnichtbruchhabe oder der lauffder Wortſichzuvnwilléwand
le/derohaben wir ſo groſſenvberfluß/hiegleicherweiſe vernommen alsob
alle Welt die Schätzejreſüſſigkeitgeſtellt wirdtgeſehen/dasbezeugen wir
auchvber das/das größte den Durchleuchtigſten Römiſché Vngeriſchen/
Dalmacien Ivnnd Croacienuc. König der König von Angeſicht zu Ange
ſichtſichtiglich geſehen habenderinderjugendfriſches Leibsvñder Kräfft
geſchickt wolſprächiger Rede gerecht im Gerichte/vberdiemaß SMenſch
licher Natur vnterweiſet/ Gott wölle in ihm beſchlieſſen laber ſo viel iſt
ſeiner Keyſerlichen gewaltſam macht 1 als dann ſein gewaltigung / ſein
wirdigkeitvndSNaieſtet den Königen der Welt fürgehet alſo mitgewalt
vbertrifft er ſie alle denn er das allererſameſt Keyſerthumb.deßallervn
vberwindlichſten Herren I Herrn Karol I der Römer sº
Königs
- – “ - -

'--- - - - - - zu Coſtent, 77
Königsl ſeines Vattersallerheyligſter Gedächtnuß Fußſteig trettend
der Hoheitſeines Vatters nichtvergeſſen dºßerdie Weltherrſchj lſich
großmächtigeſiezuſenem Stulgeſetzthat davon Pºnotwegen die ſchein
ÄHerºoge Marggraffen Fürſtender ºet Herrſcher Gj
Ägeführt die Panierrer Wogeboj jrenHendentra
genſichauffire Kniegebogen ſeiner Maieſtatlauchſeinem heyligen Rö
miſchen Keyſerthumbvnterwerffendpon ºeniren Sitzungen ehej
gerendſiedie ÄVolksandächtig Ä derſeyelal
lerbeſchauwungder Tempeldarinn derſehenden eibſig Nutzbarkeitſind
gnugoffenbar vmbdasiſtnichtſchatzbar erzehlungderhüff in Durſtlin
Hunger/vndandern SNen Änverharrunj NEP
nichtbeyweren die GemühtderGuten zu Gottauffgehaben da im Wald
der Bäum vollkommenheit der Vögel Geſangerklinget fürbaßfruchtbar
reich Ä Schiffs
ergedöhnung derDriñenwievigaj erzé die Tugend
groſſer Freudigkeit. Aber wasnemen wirfür durch die rgegenwertigen
.
vorgemeldtenlangen Ä weißgemüht ſchätzt derje
Ärºegenzulaſſenvnbdaseinesrichtigenwegj euwerMiltſame
begierlichiſtIalſo gegenwertiger Liebhabung zumeſſendIdenweg zUpns.
genCoſtentzzukommen/niñ dirfürzeitſdaß "einsmitvnsdiegenannten
ſüſſenStattnichtfürgehefzu ſehen/Dannin Ärgenannten Himm,
ſchen Stattwir wohnenvndbleibenbißzuderzweyer der Welt Liechter
"

beſchauwungſdiedurchderboßhafftigenStiffttingbieljarin den Finſter


ºſenverborgen waren vernichtiger Aberdj der Barmher
zigkeit Gottes der Weltoffentlichvmd.offenbar PMzweiffenlich leuchten
werden durchderleuchtungdegang
jetztvndzuew
Ä
mitdenobern Bä gernlzu denen

V Der
HandlungdeßConciliums
DerHochwirdgvnndDurchleuch! Fürſtvnd Herr ---

Herr Emanuel Pºgºgº Keyſer zu Conſtantinopel in -

Bottenwarenzu Coſtentzzween Peº


GriechenlandIdeß n Tropidiehernach am andern Blat
genvon Griechenºo
benennt PMdjre Namenvnd Wappengemahletiſt.

- - -
-

DndauchſchßRitterdamchindieſemallergnädigſten
Buchbenennt
ſind kamen alle miteinandert mit vnſerm
,
- - - -
Herrndem König * - -

sº- -
zu Coſtentz. 73
„DerHochwirdig Fürſtvnd HerrKeyſer Alexanderzu
Athen/da S.Paulusforiertvndpredigetdeß Bottſchaffe - - - -

kam mit dem Erzbiſchoff Kynonenſisvndhatte dieſe Köni


gepnterjM. - - 4

DerHochvirdig Fürſ Her. Der GraffºonAnthonson» -

zog DiſpoltzuKatzen. HerzogzuGriechen

'

K
Handlung deſ Conciliums
Der Hochgeborn Hertzogvon Von dem Durchleuchtigeſien
Baſtimin Griechenland. Fürſten/Herzog Alexanderge
nannt WittoltgroßFürſtvnd
HerrzuLitowzween Biſchoff.

Von dem Durchleuchtigeſten Von dem Herzogen von Zal


Fürſten/Hertzog Diſpottnder taygenin GriechenlHerrzuw
mehrern Walachiedeß Bott- Greiffen.
ſchafftkammitdé Thobermue.
zu Koſtenz.
- Der Hochgeborn Hertzog PhilipIvnnd Herzog Ni
Ä ſein Songcborn von Troyin Griechen waren beydzu
oſtentz/vndlagenzuHerbergzurTäſchenan S.Paulsgaſ
ſen/dieſchrieben dem Keyſervon Conſtantinopellals zuvor.
ſtehetam76.Blat.

Der Hochgeborn Herzog von Der Durchleuchtige # v.- .

Aſcholothinderder Walachie. born PaulusKönigzuAngel


oinGriechenland. - -
HandlungdeßConciliums
Von dem Durchleuchtigeſten
Fürſten Hertzog Wildpold
Der Hochgeboren Fürſt Wit
toldusHerzogzu Saraſio,

HerrzuSaraſiezwiſcheGric- - - -

chenendLitaiv -

Der Durchleuchtigſt Herzog


in Griechenlauſſerder Sernie
genZangeral. -
- « «,-rºr“-
-- -*-

O)
Vandlung deſ Conciliums
Von dem Durchleuchtigen Kö,
migvöGanatſeinBoſchafft,

- - - - - - Der Durchleuchtig König H0i


Zaltaliſtvnterdem groſſj
- - -
-

----“TÄY A
- <SNISSIN
KSINWÄI
zu Coſtenß. 81
Vonden HochgebornenEdlen Vondem HochºrºgenSºlº
jenvonrotenReuſſen. Äogº. Ä.
von rechten Reuſſen iſt vuter
Herzog Wittolten,

Von dem Edlen Wolgebornen Vonden Durchleuchtigé Für


Hertzogvon Poſſeninder Tür“ ſien/HerzogRodurvöSchmo
ckey. entzgeyinroten Reuſſen.
HandlungdeßConciliums
Der Hochgeborn König Herº Zºº Hochgeborn König Sy"
jºerdemgoſſenKey ºf auchvnter dem groſſen
ſer Can. Keyſer Can.

Der Edel König Baldachie Der Hochgeborn KönigAffriº


ſtauchvnterdem groſſen San.
- (N.
Ä ſtauchvnter dem groſ?
M, --
. zu Coſtens. . 82
"DºdoscornsongBar Der Durchleuchtig König
bary. Pergeliftauchvnterdemgroſ
. . - - - . . ſenCan, -

Der Durchleuchtig König


Turrieſtauchvnterbemgroſ
ſenCan.
HandlungdeßConciliums
PRIMVs IMPERATOR THARTARO,
RVM QVI CONFINIS EST INDLAE, ET
EST SIBI IMPOSITVM NOMEN MA
GNVS CANIS.

Dasiſtdergroſſe Canoder Hund der iſt Herrmitge


waltvberdieſechß Keyſerthumbinder Thartarievndmuß
ein Herrnhabenderſein Vicariſeyvon Ordolderauchhieo
9,
saiſon warzuCoſtentzein Heroltindem Con
zuCoſtens, S3
Der Keyſer von Antiopialiſt - Von dem Durchleuchtigen Kö
vnterdem groſſen Can. . . nigZaldachieliſtauchvnterdé
groſſen Can. . . .

Ö AW" FS -

Von dem Durchleuchtigen Kö Von dem Durchleuchtigen Kö


nig Baltzieliſtvnter dem groſs mig Norotliſtauchvnterden
ſenCan, groſſen Can.
Handlung deß Conciliums
Der HochgeborneKönig Sa. Der Durchleuchtig Hochgey.
trapeylſauchvnter dem groſ bornKönigvon Arabat.
ſenCan. -

Der König von Eſſelſvnter


dem Soldan,
. . . .“

ÄSÄ
KIN
U CoſenET « - -
Der Königvonderhindern
Armenialiſtvnter dieſem,
-

ZZZVSVS
SOLDERSI
- “AG-4-

- ÄÄ”
=YGNÄREIN -

Trebgemeldexen gift vonArmenadaſelbſVnd


vndweitfahrenden Kauffejſind.deriſtfürſich die beſten
'anner abgehetſowehlende Landsherren. War zu Co
fienzeinKauffmannſelb fünfft.
z- 3 Handlung deſ Conciliums
Der Durchleuchtigſvolgebor Der Durchleuchtig König
ne König Aſchalmel iſt vnter Zambey.
dem Soldan,

Der Durchleuchtig EdelKs Der Durchleuchtig Edel Kö


ngvon Monteyn. nig Caldeorum iſt vnter dem
groſſenCan.
- zu Coſtentz, - 8S
Babylona. Egypten -
s - - - - - - - - - - - - “ –

v ZRW/ WZ-KINI

- -

- e - - - -
- ; -

-
- Der Soldanvon Babyloniamußauchelnenhabenvon
Ordolderheißtvonjmſelbßnicht Soldan ſondern vöſeiner
affewegenderhatder PatriarchenGutgantzvnter *

in Antiochia EgyptenlandvmdAlerandriavondenwa
renviclzu Coſtentz, -

s
.. - W.

A? Dieſen
Handlung deſ Conciliums
Sieſennachfolgenden Brieffſch
cketaußdermächtig KönigSoldan/dem Edlen -
- HerzogStenvon Sachſen -
KHNE Jr Waltharar / mächtig Soldan/
QF) Herr von Aſſyrien von Samaritanen von Alexandrier
ÄKº
EN
Ä en von
Indiavnd ParethzuNamentvnd
Herrzu
dund Pflege
G Dºdeßſrrdiſchen ParadeißlvñHerrderGru bdeßEre utzGot
tes/KönigzuHieruſalemiHerrzuAſienvnd Vernanenſvndgewaltigvo
der Sonnen Auffgangbißdaſie widervntergehet ein Königder Köni
geneinHerrder HerreneinNeffder GötterTanſehratzbund Nachniet
Herr von den dürren Baumbißzudem Walde deß Paradcißlein Fürſt
zudem Berg Arath/der Getiuerftigenangſt der Frembden Troſt der Hey
den Behalter der Chriſtenheit Vertreiber Embieten dem Edlen Herzog
Otten von Sachſen Heylvnd Gnade. Wiſſetdaß wir einen Hofhaben
gelegtinvnſer Statt Baldarach/daſollenhaltentauſend Ritter tauſend
Knaben/vndviertauſend Frauwenbekleydetmitgrüner Seiden Vnnd
werdader beſte Ritteriſtdem gibt man ein Sittichineinem güldinen Vo
gelhauß Vndwerderbeſ Knabiſtdem gibt man ein Galanderineinem
ſilberinen Vogelhauß. Vnd dieſer Hofſolſeynamnechſten Sontagvor
S.SMartinstag Iſtsdaßdukommen wilt ſowöllen wirvnſerer Könige
zweendeinlaſſen warten zu Hieruſaleml dieſollen dichaußführen mit den
Deinenvndivasdubegereſtbißinvnſern Hofdeßbißgewehrtvndwiſ
ſeſtwanndukompſtſdaßwirdchehrlichempfahenwöllenmitzwölffKers
tzen Machmet. Dieſer Brieffwardgeben vonvnſer Geburt
fünffvnddreiſſigfarIvndim zwölfftenjarvn
ÄFT

Der
: Der esamtsyſredersessener demnachas
ſchrieben Keyſerenthalbvnd heißt auch der König ÄÄ -

hindern Armenia.

ÄÄÄÄÄ
heißtMdumeavndgehört.andas PatriarchenthumbzuAne,
Fehlphavndhatsjetzt der Soldaninn EsſindindemKey
ſerehimbdrehErzbiſchoffvnd2zrechter Biſchoff das altes
Ä invñſeine Diener die er damitbegabt.
Es Ä
reichinAſazwiſchendem ReichAtmeñigfvußddem Reich
das vorzeitengefſorteandas PatriarchenthumbzuAntho
chiaſda Sjetzt der Soldaninnen hat vnd Königreich
- genommen/vndſiezu Graffengemacht. -

..“. Vndſinddißhernachdiefünffderobgenannten Fürſten


Mannvnderthenig.
M ij Der
v? Handlung deſ Conciliums
DerGraffoonLagonie. D Grafvon Conarie
- - - F

DerGraffDaſchlachvonO - DerGraffoonKidare.
tengeyſto. . .. . . -

- - - - - - - - - - - - - -
-.

-
- /- - -
DerGraffvon Vltingen. - Der Durchleuchtig Fürſtvnd
- Herr der König von Kildaric.
--- - - - -
-

- - -

- -

::::::::::
-
,

- - - *
:

Das?andvnodasseyrhumbſdºß Wappenobgemas
letzuAntiochialdasſeleſeyndas Patriarchenthuñdaſe -

derhatönterjmvier Erzbiſchoffevndhundertvnddreyvnd
fünfzig rechter Biſchoffelgehabtdieallenichtgläubigſind
vñhelt der Soldandieſelben BiſchoffeinSNachmets Glau
benvndnimpterdieNützeynvonden Biſthumen.
V? HandlungdeßEonciliums -

Der Hochgeboren König von Dßfº


#alta iſt vnter dem groſſen
ſt - s f
ſerthumbſdarinndergroßAle“ randerbeyſeinezeiten wohnet.

-----------

DerWescheren Königvmd DerErlkönigondHerrvon


-
-

Herrvon India. Framat


–T .
-
. . . . .
-

i
- -

.
# -

# -

-
-- -

\. - -
-
-*
s

“ - - - „” - s
". - - - * - --- -
- - - -
--
---“ *
r* - *: *)
* * * **
•• • • ••
·|- • • ••••••••••***
*…
----→
+ →- *
*** * …)
· · · ·
2.: … :~
* …-

:-) ----
: : :
… !
- ----
º :* ----
… * **
** - ~^→ ·
**
• "- ~~ \');
----'w
----\!…”
• • *; -----… --
،، ، ،،

·} ) ··· • • •
• • •► · · · · ·:
------|-
*… • • L.
* ~~*» ·
~+}
-

- • ••
-*
-----
.→ ·
•••••.•
****
•• • •---- ----
‘, ’ſ * …“)
… --
·----
|-
« ·

von
· ·• ~º
se

- -- *
Der Durchleuchtig König
-- -
-
-
- -|-
• • •·
… ---

»
SNedean.

---
--
* - -
-
"? HandlungdeßConciliums
Der König von Halapp. Von dem DurchleuchtigkKö
- nig von Armenien. - -

Von dem Allerdurchleuchtig. Von dem Edlen König von


ſenKeyſervon Sirffey. Schlaffanien. . .
zu Coſtens : 89
Der DurchlenchtigKönigvon Vondem Hochgebomen König
Lybiaſein Bortſchafft, von Calabria. -

DondemEden Königvon Vonden DurchleuchtigenKs


Caſtilien. . . nigvon Napolz,

Ä SG -

steſ
Handlungdeß Conciliums
DerheyligKönig SanctSte.- Derheylig S.Ladßlauseln
phan/KönigzuVngern. KönigzuVngern.

Vondem Durchleuchtigen Kö Der DurchleuchtigKönigvs


nigzu Ethiopia, " - Sĺss l iſt vnter dem
Oldgn.

-
zu Coſtentz. 90
Vonden Durchleuchtigen Kö Vondem DurchleuchtigenKs
nigvon Indiadasvorder. nigvon Indiadasmittel,

Vondem Durchleuchtigen Eden


König von India/dashinder,
Handlung deſ Conciliums
- Wun ſt zu wiſſen, daßherna chge
ſchrieben/vndauchjre Wapenabgemahlet ſind/der
Hochwirdigen Erzbiſchoffe BiſchoffeEptvndhohe
emººs (''U,

Herr Johannes Erzbiſchoffzu Von dem ErzbiſchoffvöCöln


SNentzdeßheyligé Römiſchen deſheyligé Römiſchen Reichs
Reichsöberſter Dechantgebo durch Italiamderöberſt Can
ren ein Graffvon Naſſawwar cellarius warnicht Perſönlich
damit vierhundert vnnd ſechs da aber ſein Bottſchafft ein
zig. Graff von Dietſcht/vnndein
Graff von Firmenbach beyde
Thuñherrnzu Cöln/mitzwcn
zigen.

- --- Von
-
zu Coſtenz. 9
Von Herr Wernherrn Erzbi- -

ſchoff zu Triellöberſter Cuſtor


; vndVice Cancellariusdeßhey Herr Eberhart Erzbiſchoffzu
ligen Römiſchen Reichsvber SalzburgvndgebornerLegat
WahlenlandwarnichtPerſön deß Stuls zu Rom | war da
lichdal aber ſein Bottſchafft mitdreyhundertvndſechzig,
Graff Ottvon Zigeheimvnd
ein Graffe von Sponheim -

Thumbherrzu Triclmit20. - - - - ---

Herr PyleusErzbiſchoffzuIenawwar
Perſönlich damitzwölffen. - -
Handlungdeß Conciliums
Herr Johansvon NauctoErtz Herr Johannes Erzbiſchof
biſchoff Vionenſisldas ligtin Senonenſis in Franckreich
dé Delphanat zu Franckreich war damit vierzehen.
warda mitpiertzehen,

Herr Regnaldus von Carno Herr Johans Norri Erzbi


co ErzbiſchoffzuRimegen in ſchoff Senonenſis in Franck
Franckreichl war damit ſechſ reichlwar damit ſechzehen.
vnddreiſſig,

Herr
zu Coſtentz. 92
Herr Wilhelm I Erzbiſchoff Herr Andreas Erzbiſchoffzu
Buturicenſislin Franckreich Solocensin Vngern mit acht
warzuSoſtenzmitſechzehen. vndzwentzigen,

Herr Antonius/Erzbiſchoffzu # Nicolaus ! Erzbiſchoff


Raguſinin Dalmatialmitze- ronocenſisin Vngernvndin
hen, Türgen/mitdreyen,
HandlungdeßConciliums
Herr Johannes I Erzbiſchoff Äus Erzbiſchof
Strigonenſisldenmannennt Narbonenſisvnd Generalin
von Granen in Vngern mit Auionmitſbenzig. --
hundert vndſechß vñzwentzig.

Herr Johannes Waldro ider HerrFrancusoonSonate


ErzbiſchoffzuRidligtin Nif lis Erzbiſchoff zu Cuſentinin
fenland mithundertvndſben Napuls/mitfünff.
zig.
e zu Coſtentz ... 93
Herr Thomas Erzbiſchoffzt Herr Petrus)ErzbiſchoffS
Liecenſiszu Napolstmit ſechs
ſen, -
locenſisdasligt
mitſechſen.
Ä

SN -

- -

X
-

- -

HerrphilppusErzbiſhoffu
Lapplanus in Dé Königreich
Herr Nicolaus Erzbiſchoffzu
Gneſnenſis im #
Spºnsºrensgen, "f - . . ." -
Paläºntºritälje
-
-


--
. ..
-

"
.. 2: ----- 8 -* iz. - - - -- *
HandlungdeßConciliums -

Herr GregoriusGriechErtz Herzººººhºº


biſchoff Kynonienſis in Reuſ RaueninFamravndLombar
ſenſderGriechen Glaubenvn diainitzwölffen,
ter PolanvndLittawlmitdreiſ
ſigen.

Herr Theobaldus von demro Herr Thomas Erzbiſchoffzu


ten Berg Erzbiſchoff Byſen SNeylandlmitzehen,
tinuszu Tuſchganlmit2o.
zu Coſtenß. 94
Herr Johannes Erzbiſchoff HerJacobErzbiſchoffzt Thu
Jadienſis in Aſiria auff dem rom in Brittannia mit ſechs
Meermitdreyen. ſen.

Herr Philippus Erzbiſchoff


Auricanenſis zu Brittannia
mitdreyen,
Handlung deſ Conciliums
Da
Ä chwirdig Erzbiſchoff
inder Der Hochwirdige
Georgius Erzbiſchoff
Dublinienſis,
chleſy.

Dominns NicolausArchiepi- Dominus VrſinusConſtan


ſcopus. . . -- --
tienſis Epiſcopus in Norma
nia Rotomagenſis.


Zzz-S
-
D S>SK
7 SN
Z -Y-Zºº

-- -- „- 2F
zu Coſtens. 95
s Der Hochwirdige Erzbiſchoff Dominus Regulandus de
Nicolaus von Prag. Carnata Archiepiſcopus Re
- - . . menſisin Picardia,

- Der Hochwirdige Erzbiſchoff Herr Richart Effort Erzbi,


» ſig,
Waring Norwatinen Ä zu Lunden gegen Tali
Hber, »
-- -

- -- Handlung deſ Conciliums


Herr Alanus Erzbiſchoff zu
Compoſtel in Hiſpanial mit
Ä
otomagenſis iſt gelegen in
zweyen. -
Normania mit ſechſen.

Herr PetrusErzbiſchoffzuE- Herr Nicolaus Erzbiſchoffzu


dſen in Antiochial mit zwey- SNeyland in Lamparten I mit
CI, ſechßvndzwenzig.


E- W
zu Coſtentz. 96
Herr ThomasErzbiſchoffvon HerrFriderichGaffnecker Bi
Rauenna in Montfarer 1 in ºs Augſpurglmitache

<
S WS&
-
-

- -
ÄM §Gºſ
O
%
K RFIK
(

-
---- * -

Sºj M
-

Der Hochwrdig Erzbiſchoff


tusSalusburgenſisin
Engelland gar ein mächtiger DerHochwirdige BiſchoffFri
ErzbiſchoffſtarbzuGotlieben derich GraffNegkerſderlagim
indem Conciliolalsdann vor Kriegvmbdas
Augſpurg.
Biſthumbzui
menimBuchſtehet/vndligtbe
graben vor dem Fronaltar in
ThumbzuCoſtentz,
Handlungdeß Conciliums
ZÄg Hogeboten. DerHochwirdgAushelinge
Marggraff Ott von Rötteln , nannt. Nämmige B choffzu
geberndſhoffzSofen.
---
Agºurg. - Fºtº:
-

C. . .“ -- - - - -- - -
rº. - -
: 2 ---
? . . . . . . . .. .:

FÄLººs
Ä Wii. Das seismº
geborn von Neuwenburg. Bis
zu Straßburg, i- ſchoffzuBaſel. “
Der HochwirdigBiſchoffV Der HochwirdigBiſchoff Jo
rich von Brixen. -

Hamsgºwrººms“
---
* - 1- - -
-; -
- E.--
-T-

SÄCESÄTK
-
---
--

DerHochwirdigBiſchoffA Der Hochwirdig Biſchoffzu


brechtzuBabenberg/Graffzu Äm geborenvon Hay
v Werthan. - - - - - ..

ZF

***
->
Handlung deſ Conciliums
DerHochwedigBiſchoff Io. Der Hochwindig. Biſheſ
hanneszu Wurmbélgebormvö HartmanzuChur/vndgebor
Fleckenſtein. Graffvon Montfor“

--

- - - -- --
DerHochwirdgBiſchoffRa- Der HochgebornBiſchoff Vlº
banus zu Speyer am Rhein | richVerdenſis. -
gebornvon Helmſtatt.
zu Coſtent. 93
Der HochſpirdigBiſchoffJos Der Hochgeborn Hochwirdig
hannesAbundizu Chur. BiſchoffvonCaninenſilgebor
ner Herzog von Sachſen.

\ ------- ------
I DerHochwedgWaltherBt DerHochvirdiaMarcusB
ſchoffzuNegenſpurg - ſchoffzuAßnaburgenſis.
-
Handlung deſ Conciliums
DerHochivirdig BiſchoffGe Der Hochwirdige Biſchoff
orgius von SNontauiv. Franciſcus Turdentinuszude

Sz- FS
HZ-SEETTſſ

Der ohwedig BiſchoffGr DOMINVSANDREAs


ladiusvon Padauw. EPISCOPVS CASTEL
ÄENss in Schotten
MNO,
„….….. …...….... "Gºſene 99
DerHochvirdigEdelBiſchoff Der HºchwrdigBiſchoffJo
ºßainenſisvnndHerzog haj Wardlamenſis,
zu Opolienſ. - - - - -

FI
DeHochwrdigBiſchoffRa-
micLütopenſis.
Der Hochwirdig
sº BiſchoffJo

- - ---
-
- - --- - - - - - rei »
. . .
-

-
- Handlung deß Conciliums
Der HochwirdigEdelGeorg DerHochwirdigBiſchof Gº
gebornvöHohenloch Biſchoff
* -
Ä icntgebotnvöLiech
tenſtein, ..
zu Paſſauw. - - -

SºLSLS
FN,2ÄSSPKI FºtTN

DerHochwrdigBiſchoffRn DerHochwidigBiſchoff zo
dolffzuMetzinlacuSNuſſel. hannes PaygrerzuSNetzward
* nun erwehlet.
::: zu Coſtens, IOO
DOMINVS NICOLA DOMINVS IOHAN
) VS EPISCOPVSASSIS N ES E PISCO PVS
MANIENSIS. NAVLENSIS.

DOMINVS PHILIP: - DOMINVS IOHAN


º PVSEPFSG GPYS NES EPSCGPYS AP
BRANDENBVRGEN- PARIMENSIS zuNeuwen
SIS. - - - - burg. - - -

- DoM
-

Handlung deſ Conciliums


DOMINVS IOHAN4 OC
NES. EPISCOPVS LV & . . . !
DINSCHINOENSIS in
SNorafia.

--- --

DoMINvs ELIBoRi DoMINvs AcoBvs


EPISCOPVS AGRL: EPISCOPVS NAV,
NENSIS IN ROME, LENsIs.

iOS / Der
zu Coſtentz. IOſ
Der HºchwirdgBiſchoffJa- Der HochwirdigBiſchoffJo- -
eobzu Leonicenſis in Franck hannes Xattenſisindem Kj
reich. nigreich zu Caſtell. -

Der HochwirdigBiſchoffJo- DerHochwedisBiſchoff D.


hannes Paßnenſislindem Kö datus Continenſislindem Kö
W
nigreichzuSaſel, nigreich zu CaſtellBaſe,

ÄSÄT 2ISSIN
Handlung deß Ä
Bis -
Der Hochwirdig Philippus Der Wirdig Dºdeus!”
Ä Capnenſis. ſchoff Nouarnenſis.

Der Hochwirdig Biſchoff zu. Der Hochwird.g Biſchoff zu


Palwarum. Armintenſis.


NS ÄSSW
—> SF Ä) –
WALS-SºKY,

OOO-G-FSI

–9 - º -

« hms OO O
r
RSHOOO/
- O -
- - «g - -

*-
„“
s -

Der
zu Coſtenß. IO2
DerHochwirdigBiſchoffCon
radvon Coſtentzin Normania
ſtarb im Conciliolvndligt zum
Predigern begraben,

DerHochtvirdig BiſchoffThi DerHochwirdigBiſchoff Die


tuszu Landenſ. datus Camerenſis #Ä
goMig, -
HandlungdeßEonalums
Der Hochwedig BiſchoffAn- DerHochwirdig Biſchoff Ja
thonius Bentonenſis in Ita“
lig.
Äs zu Dolenſ in Britan
IM.

Der HochwirdigBiſchoffA. DerHochwirdigBiſchoff Hein


lanuszuSNacenſis, ricus Ciuitatenſis,
IO3
DerHochwirdigBiſchoff Jo Der HochwirdigBiſchoff Pe
hannes Varadinenſis. trusPrimacienſis.

- S
T
"aus. - -
ÄFE
IT----Ä.
NSN
ISIS
N
W
sº RS
W

SN

C(ÄFSVS
ZXT

Der Hochwrdige Biſchoff Der Herres BiſchoffJo


Gangfridus S. Pontij The hannesAdrienſis. -

MeriaTUM, - -

&# Ä
Handlungdeß Conciliums
DOMINVS ANTHO, - DOMINVS NICOLA
NIV S EPISCOPVS VS EPISCOPVS SA
BENTONENSIS. XATENSIS, -

DOMINVS ANTHO DOMINVS SIMON


N IV S EPISCO PVS EPISCO PVS Y SNA
CHVMENSIS. GENSIS.
-

zu Coſtenz. IO4
-

DOMINVs ALBER, DOMINVS PRETIFA


TVs EPISCOPVSA, LVS EPISCOPVSA
- STENSIS. - QVENSIS.

DoMINvs oHAN,
NES EPISCOPVS PA-
DOMINVS ELIASF
PISCOPVS ARRICEN
PIENSIS. SIS :

º.
ms --
NF
-

-


: HandlungdeßConciliums
DOMINVS IOHAN, DOMINVS NICOLA
NES EPISCOPVS TV VS EPISCOPVSVN,
LENSIS. -
DINENSIS, -

DG) MINVS GEOR,


GIVS EP ISC OP VS
DoMINvs FRIDE
RICVS, EPISCOPVS
STAGNENSISinSchlaf LODIENSIS, das iſtzuLü
fonia. dif,

H
- DOMI
zu Coſtentz. Ios
HOMINVS BARTHO DOMINVs PAVLVs
LOMEVS EPISCOPVS EPISCOPVS SERE
PLATINENSIS / NENSIS,

E DOMINvs ANTHO, DOMINVSTHEOBAL


S NIV s EPISCOPVs DVS EPICOPVS VTL
CONCONDIANEN, FLAGENSIS TITVLA
SIS IN ITALIA, TVS in Schlaffonia.

N
---

- Handlung deſ Conciliums -

DOMINVS ASTORI- DOMINVS IOHAN


VSEPISCOPVSSIDRE NES EPISCO PVS
VVECENSIS, VVARRINACENSIS

DOMINVS IOHAN, DOMINVS PETRVS


NES EPISCOPVS MES EPISCOPVS MISNEN
BVRGENSIS. SIS. -

- A

A) SYA
v

(IP
AWN

Äg II
zu Coſtens. 1os si
DOMINvs THOMAs DoMINVs vvASLA
EPISCOPVS. ISNA. EPISCOPVS DE VVIS
MENSIS. - SENBVRGENSIS,

f/

-“
-V I A
ÄXYP
Z
CSI
& N 9ÄSI T-><SND

ÄKNNKA """

z W)
>
#Z
z -/#
KNÄl
SFT # TF

DoMiNys vERNAN DoMiNvs IOHAN


DVS EPISCOPVS AL NES GESTRII EPIS
COPVS BAGORENSIS,

-
Handlung deſ Conciliums
DOMINVS MARCVS DOMINVS PETRVS
EPISCOPVS OSNA E PISCOPVSV NDL
BVRGENSIS. NENSIS. - -

was

--- >

DOMINVS VDALRL DOMINVS NICOLA


CVS E PISCO PVS VS EPISCOPVS VA
VERDENSIS. CTRECINENSIS,
: zu Coſtens. Io?
DOMINVSANDREAS DOMINVS IACOBvs
EPISCÖPVS POSNAI- EPISCOPVS PLACEN
ENSSIS IN REGNO SIS IN DVCATO MA
POLONIE, . SOPHIE.
IN

A
º/\/\/\/
- -

DOMINVS NICOLA DOMINVS IOHAN


VS EPISCOPVS LV- NES EPISCOPVS OL
BICENSIS IN TERRA MIECENSIS IN MO
POLONIE. RANLA,
HandlungdeßConciliums
DOMINvs iACOBvs DOMINVS THOMAS
Episöopvs FRISIN EPSCººVºº CYMEN
GENss sie sº enore rasa
T

- N
Z\\
ZZ

- NISLS

DoMiNvs IOHAN DOMINYS NEOA.


NES EPISCOPvs V- VS EPSCOPYS BA
RATISLONIENSIS, mit SENBVRGENSIS.

DOMI
-

zuCoſten
DOMINVs LVDovVI
CVS EPISCOPVS SE
STRII.

pOMINvs EPIsCO
PVS LVBIENSIS) zu
Lübeck

KIN
Handlung deſ Conciliums - - - - -

DOMINVS GERLA DOMINVS RVPERs


DVS E PISCO PVS Tvs ISTERNENSIs
CORTONENSIS, EPISCOPVS, VELTIN
STRACENSIS,

DOMINVS PETRAN
DVS EPISCOPVSSAN
DoMINvs MAvR,
NVS EPISCOPVS AP
CTI FLORI IN EF, PROTINENSIS,
FRAMLA IN BRITAN
NLA,
-----================~~~====№_-__ … ---------
~~~~ ~~~~ ~ ~ ~ ~ ~ ~e, ~ ~~~~ ~ ~ !!!!!!!!!!!!!!! :-) --~~~~
C. Handlungdeß Conciliums
Der Hochwirdige Herr Herr Der Hochwirdige Herr Herr
Vilpertus groſſer Meiſterzu Friderich von Blawein Com
Rodiß S. Johannes Ordens mentur von Preuſſen von deß
vnd deß Spittalszu Hieruſa HochmeiſterswegenvöPreuſ
lem der muß zugegen ſeyn1 ſo ſenvndmitjmſechßCommen
maneinBapſtkrönetvmndſol turpndſechzehen Creutz,
behütendas Conclaut.
" -
.
. .
- - »
- - --

--
-

Herr Andreas vom neuwen Graff Haug von Montfort


Hauß S. Johannes Ordens SNeiſterS.Johannes Ordens
SCommenturin Engelland mit in Teutſchen Landen mitpier
zwentzig Pferden. zig Perſonen.

Der
Der H zu Coſtentz. IIO
OerHochwirdigvñgroßMei Der HochwirdigHerrAntho,
ſter Philippus S. Anthon Ä Parm Ä Ä -

Ästan mitvierzig Per»


(. .
nisCamadolenſisin Italia,

--

Drºebelegevor er DerErwegs mono


2 aus. Balionibusöber- rich Zänger Ä
ſºrPrººdheygen Grabs
-

Bage.“
OrdenszuHiruſalem.
: Handlung deß Conciliums -

REVERENDVS DOMI
NVS MAGNIFICVS
IN CHRISTO PAN Der Ehrwirdige Herr Herr
DOLFFVS DVX DE SMarquartvöKüngſegkLand
MALATESTIS, DE commenturin Schwaben,
PENSAVRO ARCHI
DYACONVS BONOI
ENSIS, ET SVBDYA
sºvs DOMINI PA

Der Ehrwirdige Herr Herr Der Ehrwirdige Herr Herr


Arnolt vonHirtzberg/Comien Hans von Fäningen/Soffien
turzu Kaffenburg.
zu Coſtentz. II
Der Ehrwirdige Bruder Len Der Ehrwirdige Bruder Jo
hart von FlorentzöberſierSNei hannesvöPiſſislöberſterSNci
ſter Prediger OrdensSMeiſter ſter S. Auguſtins Ordens
Göttlicher Kunſtvndmitihm Meiſter Göttlicher Kunſtvnd
vierSNeiſter. mitjmdrey SMeiſter,
-- - - - - - -

W-
s -

Der Ehrwirdige Bruder An REVERENDVS DOMI


thoniusdePeieroöberſierSNet NVS ANDREAS VICE
ſter SFranciſcusOrden/vnd COMES DE PISANT
mitjmneun Meiſter, GENERALIS TOCIVS
ORDINIS HVMILITA
RVM DE ITALIA.
Handlungdeß Conciliums
Der Ehrwirdige Herr Herr Der Ehrwirdig Herr Herr J
Dieterich von Witershauſen banvon Kürtenbach/Landcom
Commenturin Teutſchen vnd menturzum BiſſenbeyAuch
Welſchen Landen.

Herr Schwedur Kobing/Land Der Ehrwrdige Herr Herr


commenturzu Weſtfal. , Heinrich Heldöberſter Spita
- lerTeutſchen Ordens.

-
-

Der Ehrwirdig Herr Herr Vlrichvon Gelbachlöberſier


Trapierer Teutſchen Ordens/vnd Commenturzu Neuwen
- hateinWapenwieoben.
- - - Hier
-T- - -

II2

Serna h ſind verzeichnet die ho


hen Schulen der Gelehrten/Doctorvnd
Meiſterwiefolget. -
-

VonderhohenSchulzuPariß. Vonderhohen Schulzu Cöln


in Franckreich. am Rhein.

Johannes Caterivon Piraider. Wilhelmus Lochen auß Engel


sºººº von Franck land. -

'(C), - -

SNathias Jacobus auß Engel


Johannes Baldewin von Norma land/die fünffſind Licenciatiin
ni/diedreyſind Lehrer der Göttli den Göttlichen Rechten.
chen Kunſt. -
Petrus von Preminovnd Johannes - Von der hohen Schulzu
von dem neuwen Dorfflbeyd von SCöln. -

Franckreich. Ditericus von dem SNünſter.


Johannes Sippardivon Normänil Ä
Würemberg. -
die dreyſind SNeiſter Göttliches nthomius von Welwel die ſind
Rechten. alledreyLehrerdeß Geiſtlichen
Johannes von Sparsauß Picart. - - Rechten.
Heinricus Dipaur von Normänil Gotfridus von Türſten ISMeiſter
diezweenſind MeiſterinderArtz derſbenfreyen Künſt.
ney. - “, Ä
Wº Bergen.
Johannes von TemplisaußFranck Simon Gradinivon Gülch.
reich. Conradus Vnruhe von Lauter- ,
Adam Burginauß Picardi. bach ſind alle drey Licenciati in
Simon Pinadiauß Normäni. Artibus.
Von
HandlungdeßLonciliums -

Vonderhohen Schulzu Wien


in Oeſterreich. . .
- Von der hohen
. . . delberg.
einº
.? -
- --- „“

Y, A
-

SMartinus SNanaſtery SNeiſter


Göttliches Rechten.
JacobusNoher MeiſternGet
licher Kunſt. --
Heinricus Erenuels I SMeiſter HeinricusErenuelsSMeiſterbey (
Geiſtlichesvnd Weltliches Rech der Rechten.
téN. Jacobus SNolher!Licenciatus in
Petrus von Pulka. -- Göttlicher Kunſt.
CaſparSNaiſenſteindiebeydSNei Job Verner Meiſterbeyder Rech
ſter Geiſtliches Rechten. teN, -

Petrus Denkinger. - Johannes Scharpff Licenciatus


Petrus von Lius die ziveen ſind in JurevndnochdreybeyHerº
BacalaryGeiſtliches Rechten. zog Ludwigen,
Jacobus SNolher.
Nicolaus Speiſer von Coſtenz
LicenciatiinDecretis. -
* - zu Eoſtent : " II3
Goººººoºnſchulzn Sum- VonderSchutzuPraginBs
denslinVngerngelegenſdiekas hem/diejezttranßferiertiſigen
ºn mit dem Erzbiſchoff von Leipzigl an der ander von der
Gran
* - -
F. –- F

- - 5 ?» sº - *,
Fºr: #
- -
- -
- -
--- - - -
*
. ---- - - -
* »--- * a -- *
º2º: M. » 1-"
'': ... ? Z'!!
-,

Lampertus HropſzuOfen/Lehe StephanusAſchpla. - ,


Äh, Johannes Paaſch Patrin Meier
Simon Cloſen Meiſterin der Göttlicher Kunſ. “
Arznry. . . . > Eri. "PaulusCzieſſe.
Dominus Heinricusprepoſitus JacobusPotry.
PudenſisDoctorinTheologia. Paulus CzieſſelbeydeSMeiſter vnnö
WattheusdeDernach. . „DoctoresGöttliches Rechtj
Thomas de Weiſſenburg - PetrusHircusdePataula.
DadeusdeVito Mercato. . .
Nicolaus Bßhawbeyde D -

Decretorum. Ä

70 Q - - f Von
3 HandlungdeßEonrºliums
DönderSchulzuOrlienzda Wende ebenſhuukunden -

nanKeyſerliche Rechtlchret. n Engeland. -- **


: :. .

>
ſ - T- «
T
4

Anthonusvonden Berge.
CaminovonLamanie. Johannes Wellis.
Wilhelmusvon dem Berg. Johannes Schierforttalledrey Mc
Gaudiobeyde Ritter. ſterGöttlicher Kunſt. -

Johannes Mantiquin. Thomas Palton.


SCarolus Duplicis allevier Nei- Rupertus Appulton.
ſter Weltlichs Rechten. Johannes StockesalledreyLicen
JacobusMonaſtery. datin Geiſlichen Rechten,
. .“ - -

Petrusde Monte Rubeo. -


-

-
-
- -

-“

--"
-

:
-
- -

- - - -
- -
". . - . . .- .
V -
zu Coſtens. II4
Vonder Schulzu Erdfurt. Von der Schulzu Heldenburg,

Martinus Ketwoch Meiſter Gºtt. Johannesson Widenbergsh- -

licher Kunſt. rer der Geiſtlichen Recht.


Petrus Cloecyvon Meiſſen. , Nicolaus Löuwenthal.
Hugovon Pamperialbeyde Meiſter Wernerus Fuchßbeyde Meiſter
Göttliches Rechten. „ derſbenfreyen Künſ. 2
PetrusRodlij. „ Petr usde Vitr ioLe hrer derG ött
Vlrich Burggraffvon Preßla/Ma- - lichen Kunſ.
giſter Artium, -

f Von
- HandlungdeߧConciliums
VonderSchulzuAffon. Vonder Schulz Bononia bey
Affium.
---
- -
---

A .

Georgius AnſandustLehrer der PetrusSalomonis Meiſter Gött


Göttlichen Kunſt. licher Kunſt.
SClemens von Piſs Lehrervnnd, JohannesponLiedina,
Äſter Geiſtlicher Rechten. Raphael von Placenz. „ . . .
Jacobusvon Freuds Lehrervnd Petrus Jacobialledrey Meiſter
SNeiſter Geiſtlicher Rechten, der Rechten. .
ConradusTinurvonGenff HÄradin Meißner
PetrusLitmagen - ſbenfrºyenKauf.
- NMZ-
/
- ".
«- zu Ceſen. IIS
DonderSchulzuKrackowin Vonder SchulzuOrenſisda
Polan. “ Meiſter Johannes Witeffder
-

Kätzerfloriert.

PetrusKawiſchg. „ DominºPriorVrſeſtry.
WilhelmusSulebribeyde SNei- Petrus Rodli. ----- --
-

- ſter Göttlicher Kunſt. PriamusFarbach.


Chitza von Kakanill. . .
SºartinusCanonicus Craconien
ſisbeydeBaccalaryin Geiſli sº
- chen Rechten. . . . -

Paulus KalſchgiLicencatusin
beyden Rechten. - :
Handlungdeß Conciliums
Hiernabſndbeſchrißendiegelehr
te Leuteaußallen Landen/vnderſtlich alle Re
ſterin der Göttlichen Kunſtdasſlinder -
Theologia.
Hieronymusvon CameranoGene- Stephanus de Pargo Prior deſ
ral Sanct Auguſtins Orden der heyligkGrabszu Hieruſalem
Einſideln. AnthoniusSNarkade.
Nicolaus Calawaſchga. , Gwilhelmus Mayr.
AnthoniusArchiepiſcopus Raguſi BartholomeusEmsdemi.
mus. - Johannes Ademare PriordePi
Anfandus von Schara. legio.
PriorVrſeſiri... , JohannesdeCurtibus. -
Gwilhelmus Clerici. Johannes Gerſter deß Königes
Petrus Reddli. - Cantzler.
Priamus Farbach. etrus de Verſalus.
JacobusSNolher. arcus von Getoria,
SNartinus Ketwech. Johannes Angniſ.
Guntzovon Zwayla. Johannes von Liedina.
Wilhelmus Korpff. DißſindalleSMeiſterderGöte
Johannes Monſterberge, lichen Kunſtvnndgroſſe Lehrer
Petrus Wolffrani. warnzu Coſtentzmitdreyhundert
Gwilhelmus Suberi. vndſechzig Perſonen,
Franciſcus Cancellarius,

Dieſe
- - - -
: * -- - - -
-
- ...is zu Koſtens..
-z». Fº_*,
. .. » , .
räA - - - - - AG 6 - 4 ?A- - - - « :r ..
. .
* - - - * - )f
-

*.
...
- - -

-
- - :2.“
- *** - - - -
-

“: ,,"
- **
* **
- **- - - - -

::.
-

-,
------
“: ..:: ** - a:

Barfüſſer Orden hattendreyonddreiſſig.


PetrusStorckLehrerderGöttlichen Kunſt. - - - -

GernabſnddeWeſerbeyder
von Verio :
von Walwaſino.“
# HeinricusErenuels.
Raphaelvon Placenz. -
3Är dem Neuwenſtein
tter. -
-

-

-- .
-

Äni5. . . .
Gomra . ſt ÄÄ
fter Geiſtlicher pnnd Weltlicher
Petrus Paulusvon Conſtantinopel. Rechten war eſ zu Coſtentz mit
WldricusDeanzuNetz - ſechſ vndzwentzig Perſonen
Jacobusvon Monſſognißhart. --

Nicolausvon Pulka. -
Onoffrusvon SNurtza. - - -
Polifernus von Brittanna. - - - - - - -- '

Ä
NicolausZeiſſe. * * ** *** -

Sß ſinddasſDoctores decretorum/
Meiſter Geiſtliches ---
-
.. - :
- -

: :::::
Rechten, :
TºasthunerSºrgenen ÄnºnSº
elmus de Latinispot ; " . . ., r

Fas uſ rWaradiens, ººr .. -

Öſvaldus WengerßrutOfficial Gwilhelmusvon SNeſiron. - - - - - - - -- . . . "

u ugſpurgi Galcherus Graſſ. - er * - -

* -- - Johannes -
ÄT HandlungdcߧConciliums
Johannes von Rüyaria, Y., HeinricusHerbüro. Ä
ohan Ä ? . Arnold elmideLoes.
ohannessondemmindern Hof. Bartholomeusvon Piſs.
Vdalricus Burggraff. * Paulusde Carroceltitulierter Bi
Johannes von Forthumb.
Paulus Molher.
3 #
I Ä
-
Morimºndº
. . ?
Petrusvon Pulka. tºt»ReinricusMºthart. - - -
CaſparWayſenſtein. F: Ä., S.
Petrus Cloetij. Petrusvon Ankrana,
PetrusWalzaußArragon. . Ä sº».
“- ÄF.
ndreas von Augubco. -
ÄGj.
-- Ä - --
Johannes von Fjbas, Johannes Äbund.
Wilhelmus Schilwatze. Matthias Regulshofen. . . .“
Benedictus von Parus. FridericusdeDeis. . . . .
Dominicusvon Ponte Venediger, Anthoniusde Janua, :
Nicolaus Decant zu Speyer. Petrus Thortini. - .. -- - --
-

Nicolaus von Böhem. LudivicusAllamancti. --


-
-
- - -
-
-- -
*
-
-,

nnes Thüren. Heinricusde Satimaj. “


"Helie... -- - Priorde Pierce. - -
Jºhannes Bo Ä ”Är. HugodeDomoComitis.
IüdoffusSpizlinvon Coſtentz. z
Johannes Keller von Coſtentz. Dißſindalle DoctoresDecreto
Wilhelmus Kirchherr. " rum, dasſ zu Teutſch Lehrer der
Nattheus von Böhem. Geiſtlichen Rechtſvndwarenzuo
Ambroſius de Vice Comitibus. ſtenzmitvierhundertvnd vierpund
Johannes von Praco. ſechzig Perſonen.
- « « ------- 6-8-
SßſindLicenciatimbeyden
- Rechten. -

A M - M . . . A- Y. --- ** * 2. -
räf # * * * * PetrüsPaſſalli. ſº
Ärºsº 2. -
ConradusHyldißhein. . . . . Thomas Polcon.
Petrus Denckniger. „tº: Johannes Stockes.
Simon von Buchparten. - Theodºdeſancto Deodata. „.
Johannesvon Tharen. RupettisAppültor Fºtº
Johannes Henning. -ºº- Laurentius Kertin. ... ºſ
Schotusvon Rakuilla. Ä Dieſe alleſind LicenciatiG
Gwidovon Puſchotti) ºchesvnd Weltliche Sehenſwj
Ludwicus
F: e
- - --
Malini *** - Czu Coſtentzmitn6 Perſonen
z,
- -
/ - Diß
-

/
zu Coſtent. n?

DßſinddieArzney.
Meiſternder ::

Simonsloſen
Petrusdeß BapſtsArtzet.
Änis
Heinricusvon SCöln.
ohannes Scharpffſee. JohannesArnbach.
ppolonius Wedicus. Johannesvon Augſpurg.
HermannusSpan.-- WilhelmusdeSpeimea
Theodericus von Franckreich. SConradus Rinninger.
Johannes Heymelburg. Marcus CanonicusinPrimu,
Ä
anciſcUS de Sanctino,
Seyfridus.- - -
-------

Ä Durlach. DieſealleſindSNeiſerinderArt
Thomas Medicusvon Engelland. Äoſtenzmithun --

AnthonusvonScharpar, derevnd ſchigperſonen -

SDieſes ſind Weſerderſiben


freyenKünſ.
Gotfridusvon Tarſien. Francovon Böhem. :
Hermannus Gul von Heymelº Andreasvom Heyligenberg.
burg. : NicolauslDechantzu Speyer.
ermanus Gaule, Nicolaus Naſo Chorherr zu S,
Ä 4 Steffanzug oſtentz.
Ä Jacobus Makkart. - -
#
Olwicus von Franckreich.
Fºx
(',
Wilhelmus Gilling. Johannes Wigori.
PetrusPullonis. Jacobus Stölzin.
Gregorius Anſandus. Johannes Burtzen,
Petrus Prieſter. . . Petrus de Mouo Daygine.
Sebaſtianus Dechant zu Bri-Nicolaus Bechrer
Lel. Petrusvon Prag
Johannes Angeli. - Johannes Kützling. -
elasAngeli. - Johannes Andree. - - - -

ilhelmus Ancredi. Johannes de Valli. -


Än. Reinhardus Reinbolt, a ..
Albertusvon Böhrm. : HeinricusKupp. . ….
sº 9 Albertus
s
HandlungdeßLonciliums
Albertus Pplñisvon Nürenberg beydevon Böhem Kätzer wurdenzt
Johannes vom Meuwenmarckt. Coſtentzverbrennt.
Johannes Bienvon Caſtris. Dieſe alle ſind Meiſter in denſ
Jacobus Liechtenberg. benfreyen Künſten vnnd waren zu
Fridericusvon Triel. Coſtentz mithundert vndzehen Pers
Johannes Hußvnd Hieronymus ſonen.

Sieſes ſind Weiſer in&Welt


lichen Rechten.
PhilippusdeRunckRitter. AnthoniusdeLontuali.
Anthonius de Camario. Thomas Boßheit.
Anthoniusde$Nonte Karnino.
ohannes Domini.
Änthonius de BaldmacheRitter,
SNattheusdePortu/Ritter.
Paulusvon Regenſpurg.
ĺ
eo Dotis Placentinus.
Gerfrardus Waßgall. Petrus Officialisin Ludk.
Matthias Chorherrzu Triel. Badocus.de Badiſtone.
Johannes de Bechoris. . Johannes Gerhardi.
Johannes Ouchwardi. Johannes Morre.
Wilhelmusde AnrteGaudio/Rit JohannesdeSNorſteralio.
C'. z. Die alleſindSNeiſterin den Welt
Johannes SNanquini. lichen Rechten/ſvarenzuCoſtentzmit
SCarolus Duplicis. hundertzweyvndſbenzig Perſonen.

Seſesſin dLic enci ativ ndBac


culari in allen Rechten vnd
Künſten.
Johannes Hombadi. Heinricus de Satmia.
Simon Grandi. SMichael Falkonis. -

SConradus Hildißheim. Petrus Hilprandi.


Johannes Gegodi. HeinricusdeLobenſtein.
Petrus Dinckinger. Johannes Helbling.
Petrus de Lucis. Johannes Torer.
SConradus Burmafv. ohannes Hagendorn.
PetrusAchter. Schotusde Rackauilla,
HeinricusKützbühel. Johannes Bechoris. -
Wic
-

- zu Coſtenß. : II8
WilhelmusdeRozeta.“ Wi elmusMorat OfficialzuLudk
Huggo Rummir. :: - - - Mechant. –

Ä js DechantinLützelburg. Vnd nochbeyſechzigen


- --- ihrerve“
Johannes Magiſtri. “ ren zu viel zu beſchreiben waren."
mitzweyhundertvnndſechº
Johannes Richard. jehen Perſonen. SindaleLinca -

Chriſtannus Pfaff.
Burrancusde Turri. - Künſten.
" :
Fºº -- - - - - -

Deſsabernd Dolores
. Decretorum.
Glassaravenportugamº? Ä
Ävon Portugaº Ä
sºÄPortugamº Är
SNatz Lehrerder Göttlichen Rechtauß - Per
Napols!mit acht -
ſonen. r,
PetrajLehrerderGehen Ä Napolsmitſben Perſonen,
Speranteindeº CordanoLehrerder Göttlichen Kunſt von Arrogonial
"mitvier
SNichael Perſonen. .
ÄrbeyderKunſºn . . Aº 5 Perſonen.
Wilhelmus Barrow Lehrerder Geiſtlichen Recht von Engelland mit
dreyPerſonen ...... .....…. -
satÄGeſichen
Tjas Lehrer Geſchº RechtvndGott"
r -

JÄferderſbenfreyenºº -
l

Z Äeferderſbenfreyenºº - -Vngern.
Dievierwarenbeydem ErzbiſchoffStrigonenſisin -

Gernachſindbeſchribende
biſchofſjondmitwieocº" ſiegen Ärº
Co
* : ſentzkommen ſind. - -
-

«Dominus s Erzbiſchoff zu Mainz "# yligen Römiſchen


ÄF -

33, hundertvnd gPºº....-La...a.aaaaa -


-
? bachbeyde Ä
Thumbherrnºs
beyde Thumbherrn uše

Imitzwentzig Perone z. ---
Vom - F -j. .
: Ö.
- '

Handlung deſ Conciliums


Vom Erzbiſchoff von Triel Graff Ott von Zigenhain ein Graff von
SponhainſThumbherrzu Triellmitzwener
ntzig Perſonen.
LegatdeßStulszuRomt
EberhardusErzbiſchoffzuSalzburgerbor
mitdreyhundert Perſonen …. ſonen. - * ::
PileusErzbiſchoffzuJanoemitzwölffPerdas
3. Ä
ErzbiſchoffVirnenſis/ ligtim Delphantmitvier
Anthonius ErzbiſchoffzuRaguſinin Dalmatialmitzehen Perſonen.
Dominus Johannes Waldrober Erzbiſchoff Rigenſis dasiſ zu Rigin
Niffenland mithundertvndachtzig Perſonen.

s º º º º º
iſc us º
OIL!,
º º º º º º º º
isI
-

º
vnd
-

º º º.
º º - - - A- - - -

DominusFranc Erzbiſchoff Narbonenſ General Auionen


ſisdasiſtlzu Auion/mitſibentzig Perſonen.
Dominus Nicolaus Erzbiſchoff Cornotenſisin Vngernvndin Türgent
mitdreyen Perſonen. .
DominusFranciſcus.de Fomalliserzbiſheffzu Cuſentin in Mapuls
dem KönigreichlmitfünffPerſonen.
Thomas Erzbiſchoff Licienſisin Napulslmitſechß Perſonen.
Dominus Philippus Erzbiſchoff zu Cappüanus in dem Königreich zu
Sicilialmitzwentzig Perſonen. das
Dominus Petrus ErzbiſchoffzuSpolocenſis ligtin Schlaffonial
mit ſechſ Perſonen.
Dominus Nicolaus Erzbiſchoff zu Gneſnenſisim Königreichzu Polan.
Dominus Theobaldus.de RubeoSNonte Erzbiſchoff Biſentinuslligtin
Tuſchganmitachtvndzwentzig Perſonen. -

Dominus Regnaldus.de Carnoco Erzbiſchoff Remenſis im Königreich


zuFranckreich heißt Rymegenmitſechßvnddreyſſig Perſonen.
DominusFranciſcus ErzbiſchoffzuRauenenſisin FlameavñLombar
dialmitzwölf Perſonen. f
s Thomas ErzbiſchoffzuSNeylandmitzehen Perſonen.
"

Do mi nu
Dominus Ä
ErzbiſchoffJadienſisin Auſtria ſupramarelmit
DTdre:ySiPermoſonnen.Erzbiſchoff VionenſisinderProuintzmitſiben Per
- - - - -

º.Ä ErzbiſchoffSenonenſtsinFranckreich mit vierzes


- Plé!. - - -

". . hc DeTOlétt.
DF: Jacobus Erzbiſchoff Turonenſisin Britania mitſechß Pers - - -

PILN.
ºAlbanus ErzbiſchoffzuCompoſtellin Hiſpania mitzveyen -

OIL!, –
DominusPhilippus Erzbiſchoff Anricanenſisin sººº Ä
-

Dom
zu Coſtens. II9
Dºº- ErzbiſchoffzuEdeſſenſsin AntiochialmitzweyenPer
ONEN. -

DominusGangolffusErzbiſchoffzuRotomagenſisliſt gelegen in Nor


mania mit ſechß Perſonen. -

Dominus Nicolaus ErzbiſchoffzuMeylandin Lampartenmitſechßvnd


zwentzig Perſonen. --

Dominus Johannes ErzbiſchoffStrigonenſisin Vngernmanheiſſet


es von Gran oder Granen mitzweyhundertvndſechßvmndzwen“
- zig Perſonen.
D-Ä Genonenſisin Francialmitſech
-4- - - -

zehen Perſonen. - -
-

ºÄ“ Erzbiſchoff Buturicenſisin Francialmitſechze


,,hen Perſonen. - - - - -

DominusGregorius Griech Erzbiſchoff Kymonenſisin Ruſſia Ivndiſt


der GriechenSectvnter PolonivndLittawmitdreiſſig Perſonen,
Dominus Thomas Erzbiſchoff von Rauenna in Montfärerin Italia,

Hiernach ſind beſchrieben die B


Tſchoffe/ondmitwieviel Perſonenſegen Coſtené
kommenſindivndſindjre Wappenvornen
in Buch. -

Biſhumbvon Metrich. - - - - - -- -

TÄGraffenecker
TSojus BiſchoffzuAugſpurgmºrſº
ÖttSMarggraffzuHochburg Biſchoff zu Coſenz" pierpſ
zwentzig Perſonen, ... … … -- - - -

Dominus Vdalricus Biſchoffzu Briten in Teutſchem Land mit ſechß


vndachtzig Perſonen, - 2. - - - - -

DominusAlbertus Biſchoff zu Regenſpurgmitvierzig Perſonen.


D-Tºº Hohenloch BiſchoffzuPaſſauwlmithundert
erſonen, -- * «- - -

DominusRabanus BiſchoffzuSpeyer am Rheinmitachtzig Perſonk.


TSojusAnßhelmus BiſchoffzuAugſpurgmtvierzig Perſº
DominusRupertus Biſchoff Maclotensº Brittania mit 6.Perſo.
ZÄjForonenſisinSaphoyBiſchoff mit Perſonen
DerVitalis Valentini Biſchoff Tholonenſisin Prouentz mit acht
zººs.RegenſsinPronenzmiezwölffPer
" – - -- - -- - - -
Dominus Rupertus Bi ericenſisin Prouentzinit9. Perſonen,
D-
d? : T. -
e-sºziº- »FÄ
A 3

Handlungdeſ Conciliums
DominusHeinrasoon WeyBiſhoffTulenſsinprottenkmedreſ
ſig Perſonen.
s PaulusBiſchoffzu SerennenſsinprouenzmitzweyenPer
--

Do mi nü
«ſonen.
Dominus Jacobus BiſchoffzuCarmiß
--

Dominus Johannes BiſchoffSchlewitenſisin Tennmarck.


--
ÄPrº- - - - -

Dominus Petrus Biſchoff Ripenſis in Tennmarckdiebeydemithun


chß onen“
DomiderjtvnBardſetholomPeejsrſS ºffzuPlaeetininFriulmit40 Perſoné.
Dominus Johannes Biſchoff Adrienſisin Lampartenmit6.Perſonen:
Dominus Johannes Biſchoff Naulenſisin RipaniainLamparten mit
fünff Perſonen. - - - - -- - -
s Heinricus
DominusAl
Dominubertus Ä
BiſchoffzuAſtin LampartenmitzwölffPerſonen.“
DominusBenedictusvon SNonfred BiſchoffzuGloſininLamparten
mitzeh Peren ſonen. --
Dominus Jacobus Biſchoff Adrienſisim Lamparten mit8. Perſonen,
Dominus Franciſcus Biſchoffzudem Tode Tudertinus in Lamparten
_ mitzwölff Perſonen.
Dominus Conradus BiſchoffEbronenſisin Lamparten mit 10.Perſon.
DominusAnthonius Biſchoff zu Parußmit ſechſ Perſonen.
erº- Biſchoff Licenſisindem Reich Napuls mitzchen
('OICM, - * * *

DominusFlamminus BiſchoffzuNolansin Napuls mit8.Perſonen,


er Pretifalus Biſchoff Aquenſis in Montfarer mit zwentzig
-... Perſonen. - - - - -
Dominus Nicolaus BiſchoffzuLucan in Tuſchganmitzchen Perſonen.
- -

Dominus Blaſius Biſchoffzug.luſinin Tuſchganmitzehen Perſonen.


it6.Perſonend,
Dominus Nicolaus BiſchoffzuAſchinas in Tuſchganmlor
DominusSteffanusBiſchoffWulteranusinTuſchganF entzerlan
mitachtPerſonen. . . . . .. . -
Domimus Rudolphus Biſchoff BatonenſisaußEngelland.
«

DominusRupertus Biſchoff SalzburgenſisaußEngelland.


Dominus Johannes Biſchoffzu Coſtrauß Engelland dieſe dreyſind
- kommen mit vierhundert Perſonen.
- DominusSimon Biſchoff Tragurenſisin Dalmatia mit 6 Perſonen,
Dominus Johannes BiſchoffzuLebusinderSMarckmit30. Perſonen.
Dominus Dydaeus Biſchoff CamerenſisaußArrogonia. tdreyvund
Dominus Jacobus Biſchoffzu SennesaußArrogonialmi
ſibentzig Perſonen. F
„D om in us Jacobus BiſchoffzuPlotzgen in der Maſophlebey Poland -“ - - - - - -- - -

st: Mitviervndzwentzig Perſonen, Domi - .


zu Coſtenß. I2O
Dominus Nicolaus BiſchoffLubicenſis mitzwölffPerſonen. “
Dominus Andreas Biſchoff Boßnamenſis mitzwentzig Perſonen.
Dominus Johannes BiſchoffVretißlamenſismitzehen Perſonen.
Dominus Johannes Biſchoff Vladißlamenſis mitviervñzwentzig Per
ſonen. Dieſe vierſindauß Poland.
Dominus Johannes Biſchoff Paigonenſisin Püll mit neun Perſonen.
DominusLudwig BiſchoffPagorenſisinEngellandlmitzehé Perſonen.
DominusErſterbiſchoffRauelenſisin Cecilialmitzehen Perſonen.
DominusFranciſcusin Tuſcania BiſchoffzuArentinmit12. Perſonen.
Der Ä Biſchoff Lucmutſchellin Böhmen mithundertvnd
zehen Perſonen.
DominusRudolphus BiſchoffzuSNetzander SNiſelmit60. Perſonen,
DominusSimon BiſchoffzuBaſtoriain Florentzerlandmitio Perſon.
Dominus Antonius Biſchoffzu CordinenſisinSNaritanamit 6 Perſo.
Dominus Johannes Burla BiſchoffSMietenſisin Saphoy mit 10.Per.
Dominus Jacobusvon Parußzu EßmusinderSNarckt Anthonica mit
zwölff Perſonen. -

Domimus PhilippusdeSicilia Biſchoff BellicaſirenſisauſſerGriechen


landmitzwölffPerſonen,
Dominus Johannes Biſchoff VitorienſisinFranckreich mitzchen Per
ſoncn. - -

Der Ä- Biſchoff WydlienſisinFranckreich mitdreytzehen


('ONN,

Dºº- Biſchoff Vimarienſisin Franckreich mitdreiſſig


(OLN, -

de: ohannes Biſchoff Thomeriarum in Franckreich mitzwölff


rOIC), f

Der F- Biſchoffzu Chur in Kurwalhen mit vierzig


(Otet,
Dominus Donadeus Biſchoff Narmenſis in Lampartenlande mitzes
hen Perſonen. -

DomjÄBiſchoffWßlienſis in NapulsmitſechßPerſonen.
DominusPetrus BiſchoffCareutinenſisin NapulsmitachtPerſonen.
Dominus Jacobus BiſchoffAdrienſisinSMontfärermitzehe Perſonen,
- Handlungdeß Conciliums - - –
Hiernach ſindbeſchrieben die Lpt
in dieſem vº ſteºsappen -

DerEhrwirdgeHerr Graff. Der Ehrwrdige Herr Herr


FriederichvöZoler Aptinder Haug von Roſeneck geboren!
Reichenauwe. ptzudenEinſidlen.
EHºTººº

Der Ehrwirdig Herr Herr Hein- Der Ehrwirdig Herr Friderich


richvon Gundelfingen/AptzuS. AptzuKempten.
Gallen, - - *

Z/ T/ N ST

DerEhrwrdigHerrConrad. Der Ehrwirdig HerrAptzu


AptzuSalmenſchweyler. Wettingen.
Da ErweigeApéhat
LºndHerrzu Creuzlingen --’
Daewºº
# Herr zu Peters“
UCI,

-
- Handlungdeſ Concº
Herr Johannes AptzuWein-
„e
Ä KromatusAptzuScho
garten, - inDomeſtus

HerrMnbertusApez" Süſſen. Herr Johannes AptzuSchaſ


hauſen.

>

Herr JohannesAptzuStam. Herr HeinrichAptzuReina"


:: zu Coſtenß. - -- 122
unes AptzuS Baſ NicolausAptin Raytºsé
Ä
- - - -
lach.
* -------------------
»-
-

-->

- - - -- - - - -
Wilhelmus Apt Amirane in Friedericus AptzuSGans.
regno Francic. - ------- -

----- -- - - -------------------*.

§Z ſ

Ä
C P

d § NN #
% MS
-

ſº (0
- * &E Ä(

QS7NS
" Ä” N „", F-
-

" - z *

- *** - - " - R. -
- -
. z: . . .. : - - - --

ohannesAptsferienſsin JohannesApt Caſtellenſisin


Ä A
– - -- - -
Franckreich•
-
-

. .. i
ºf HandlungdeߧConciliums
ApedePreibus, . . . !
-
-
-
-
- --
-
-
-
-
-- - - - -
::- - - -
-
-
- -
*-

ſº Ä
ſ 00

SWN.

-- -

- - - - - - - --

Herr Wolff AptzuZwyfalten. HerrGeorg Apez"Prº"

Herr Albrecht Aptzu S. Jo-


hannesim Turtall. (ſ,
Tºr Ochſenhau
- -- -
zuLoſtens. I23
Herr NicolausAptzuWiblin
gel, .
23-ºº-
d
-- .
*
. .
-
--
-

Herr GotfridusAptzuReut- Herr Heinrich AptzuReben


ti, - hauſen.

-
-

HerrConradAptzuWagen- Herr Heinrich AptzuCappel. -


hauſen.

\
- Handlung deſ Conciliums
HiernachſindverzeichnetdieLpt/
ſozu Coſtentz ankommen/vndmitwie
T viel Perſonen. - - -

Ä Ranciſcus Apt S. Engeti in Saphoy/ mit


ÄÄFARF ſechſ Perſonen. - - -
- - - -- -

Sº Ymbertus Amptin Bu Än.


FNÄFicolausA ptinAb runnPrnn
pp Hayma waritſech
ouintm ß Perſonen.
PrasA
5 %-RY urger Biſthumblmit
eilffPerſonen. –- - A
2Ä Aptzuden Schottenim Würzburger Biſthumblmitvier Per
OM(U,
3# Apt Sancti Burckardi Würzburger Biſthumblmit zwölff
(POIen. . . * - - - - - - -

ErhartAptzuPantz/Würzburger Biſthumb/mit vier Perſonen.


Enfridus Aptin Honberg/Würzburger Biſthumblmitzehen Perſonen.
HeinricusAptinSchönthal/Würzburger Biſthuñmitzchen Perſonen.
Heinricus Apt Ebracenſis Würzburger BiſthnmblmitfünffPerſonen.
sºººº
PUCI,
SNünchVrach/Würzburger Biſthumblmitzehen Per
Johannes AptdeSNerlainFult Büchner mit achtvñzwentzig Perſonen.
- »Fºrest obSNaintzlein GefürſerApt mitzwentzig
L'ON(l. -

JeſjäptzuMelchinOeſterreich mitdreyondzwenig Perſonen,


JohannesAptzuKämnitzinSNeiſſenimitſechſ Perſonen,
e# Probſtzu Elwangen Augſpurger BiſthumbImit achtzchen
erſonen, - -

Heinricus Aptzu Cappellin CoſtentzerBiſthumblmitzehen Perſonen. .


SConradusAptzuLützellin Baſler BiſthumblmitzwölffPerſonen. ?
Conradus Aptzum Hanin SMainzer Biſthumb.mit vier Perſonen.
Ä # JohannisBaptiſtezu Stams Brirer Biſhumb mitſ
en Perſonen. - -- - - - - - -

Ä Aptzumheyligen Creutzlin Paſſaufver Bifthumbl mit ſechſ


L'Oten. -
AlbertusAptzuSMaulbrunnen in Speyer Biſhumbſmit6 Perſonen.
EggoAptzuOttenbeurenlinAugſpurger Biſhumblmitſiben Perſonen.
*#
Perſonen.
Berg SNünchVrachB auben erger Biſhumbmitzehen
- - -
Conradus Aptin SchönauwinWºrmſerBiſhumbmiteperſonen
Arnoldus.deFonte SalutislinAychſtetter Biſihuſſmitſechſ Perſonen.
º-Tºººººººººººº ainz"
- - º
zu Coſtens. I24
HainzmannusAptzuBellela BaßlerBiſhumbſmitacht Perſonen.
Vldaricus AptzuEtalin Freyſinger Bifthumb.mit vier Perſonen.
3 Tºrº in PaſſawerBiſthumblmitvierzehen Per
('OTEN. -

HugoAbbas SAnthoniVionenſer Biſthumbmitvier Perſonen.


Nicolaus AptzuFlorentin Biſaner BiſthumblmiteilffPerſonen.
3. Apt zudem Zedlitzauff den Kuttenin Böhemmitzehen Pen
OULU,
Petrus AptzuParuſeoin Rom mit vier Perſonen.
Simon Apt S.Saluijin Florentz/mttzwölffPerſonen.
Laudabus Aptin SNoßgettenin Florentzmutzwo Perſonen.
Nicolaus Aptvon Colnrumpim Röm erlandmitzehen Perſonone
en.
er ffPerſ n.
Jacobus Apt S.Paſſiani/Lardenſ Biſthumb.mtteil
Wilhelmus Aptdeß SNonaſtryFürſt von Engelland.
Thomas Aptvnſer Frauwen von Eboracovon Engelland.
Rickardus Aptzu Joriwaldis von Engelland.
Johannes Ripon Apt.de Fonttbus/von Engelland.
Rickardus Ape de Bellulocovon Engelland. -

Dieſe fünffſindkommen mitzweyhundertvndzwentzig Perſonen.


Nicolaus Apt S. BenedictenbeyGron/mit achtzehen Perſonen.
Johannes AptzuBlawbeuren Gefürſtlmitzehen Perſon en. , ß
blmitſech
sº AptS.VincentüWarcaſilienſisBiſhum Pers
Johannes ÄptdeßOrdens EiſerenſsinBurgundmitzcheperſonen.
PICI.

3. Aptzu Wermifellerij SNerſpurger Biſthumbſmitzehen Per


Johannes de CaſtelloApt S.Lupiin Franckreich war zu Coſenzmis
achtzehen Perſonen. . . . en
Wilhelmus AptzuRomonenſisinFranckreichwarzuCoſenzmitzeh
-

Perſonen.
Jacobus Apt zu Maymundenſis in Franckreich war zu Coſenz in der
Statt/nmitzwölffPerſonen. rts reich enz war zu Koſ
HugoAptvo Corbinaco S. Lienha in Franck
mitzwölffPerſonen. - - -
Ferd BoºcoAptSamanenſisBiſhumbsinFrankreich mitach -

Per
Wilhel
ſonen.
musAptS. Ä* BiſhumbsinFranckreich
- - - - - - -

warzuCoſtentzmitzehen Per ſonen


nckreich
– -

Wilhelmus AptzuArrianijinFra war zu Coſtentzin der Statt


vier ſonen.
rusAptdeßPerMünſters Villelupenſisin FranckreichwarzuCoſtent
2 - mit " - = -2

Pet
mitdrey Perſonen. -
== -
Conradus - 2 . -
Handlung deſ Conciliums
SonradusAptzuSNerſpurgeinFürſtmitdreiſſig Perſonen.
Joh Ä ºn
. DerſOlét, “
dem Herzogthumb Barenſis Imitacht
-

Franciſcus Aptzu Caſtellariſsin Franckreichlmitzehen Perſonen.


Nicolaus Apt Clumacenſis in Franckreichl war auch zu Coſtentz in der
Statt/mitzehen Perſonen. - -

ThomasAptdeſancta Trinitatein VngernmitzwölffPerſonen.


FranciſcusAptzuCappürnain Vngern mitzwölffPerſonen.
H.von Alba/Aptzudenſiben BürgeninVngern mitſechß Perſonen,
Tººººº Pitſtorioin TuſchaFlorentzerlandlmitzehen Per
PILM, - - -

GalatzAptdeß Münſters PermenſisinLampartenland mitzehen Per


ſonen.
Andreas AptS.Vicencijinder SchleſylmitachtPerſonen.
Franciſcus AptS.Ambroſijzu SNeyland/mitzehen Perſonen.
Johannes AptzuVilerioinMetzer Biſthumb.mitſechß Perſonen.
wº Apt S.Pauli Commercato.in Franconialmitzweyen Per
PULM.
Hermanus AptS.Apriin Lottringen mit ſechſ Perſonen.
Wilhelmus Aptin Fuſſoin Arrogoni/beydem Cardinalvom Fuſſ.
GarſiasAptdePandolotnArrogonlauchbeydem Cardinalvon Fuſſ,
Johannes Apt Caſtei Durantisin Italia mit ſechß Perſonen.
Abbas SAdmundiin Engelland mitzwölffPerſonen,
Johannes Apt Florentinorum/mitzehen Perſonen.
CaſparusApt S.Johannes der Einſidelvon Parus.
MattheusApt Clare Vallis Lehrerder Göttlichen Kunſt.
GwilhelmusAptS SaluatorisMagolenſisBiſhumbs.
Johannes AptS
Ä SMariede ColumnaOrden Ciſtencienſis,
Nicolaus Veneciarum.
GwillinusAptdeCellis BituricenſisBiſhumbs.
AngelusApt deſ MünſtersinRunaSalzburger Biſhumbs.
ConradusAptPergamenſisS Benedicten-Orden.
zu Coſtentz. 12s

Es waren dazumalim Conciliodi- /

ſe Thumbherrn im ThumbzuLoſtentz/wie
hernachfolget.
Meiſter Johannes Schürpffer Herr Vlrich Blärer Thumb
DechantvñThumbherrzuCo- proſtvndſarbim Conciliozu
ſtemtz. SCoſtentz. - - -

Herr Vlrich Truckſeßvon Dieſe Herr Heinrich von Randeck


fenhofenſThumbherrvndSen- ward nach dem obgenannten
gerim Thumb. _ Blärer Thumbproſt.

- FS- - -

Herr Rudoff j Tetikonen. SNeiſter ConradHeleThumb


Thumbherrvnd Cuſorinden herrvnd Officialzu Eoſtentz,
- - - - -- -

ThumbzuCoſtentz. ------- - -
Handlungdeß Conciliums
MeiſerPeterLiebinger Thumb Herr Conradvon Münchwill
herrzuCoſenz -
Thumbherrzu Coſtentz.

Herr Albrecht von Rechberg vºn JºhanneseenReſºrt


Thumbherrzu Coſenz, herrzu Coſenz

- X - -
Herr Walthervon Vm/Thumb- Ä Hellung
humbherr zu Coſenz vnnd
erzusoſen --
Procuratordeß Hofmußroß.
T
zu Coſteng,
Ärecht Baurer Thj - I26
ĺdwarderwehlet Ä
offvordem Concij Coſtentz, Ä BaurerThumb P

- Herr Conrad Bur9/Thumbherr


zu Coſtentz.
/
Meiſter Hans Bolln/Thumb
herrzt Coſenz,
- Handlung deſ Conciliums
Herr EberhartLaſt Thumb- SMeiſter Johannes Krägenberg
herrzuCoſenz. Thumbherr.

- Herr Friederich POh. Hewen HerrConrad Eckart/ Thumb- -

Thumbherrzu Coſtentz. herrzu SCoſtentz.


zu Coſtens. 127
Är Meiſter Johannes RuffChor
vndLeyenprieſterzuS Steffan. herr. «

"-

Herr Conrad Hoflich. vºn Jºhannessºr,


Handlung deſ Conciliums
- Herr I(cob Barth, HerrConrad Schmid,
-

f
VL/
Meiſter Nicolaus Naß Probſt Herr Johannes Meſſerſchmid,
zu Emrach. -

Chorherrnzu.HSIohannes.
Ä Ä“ Haxtervon Tetikonen,
Herr Vlrich Kell
zu Coſtentz. 128
Meiſter Johannes Hüber Chor- Herr Nicolaus Meyrl Chorherr
herrvnd CuſtorzuS Johannes. zuS Johannes.

HerzchannesSharpffrise herrzuS
herrzuS Johannes.
Herr Jºhannes Wunderster
Johannes,
HandlungdeßConciliums
Hiernach ſind verzeichnet die B
ſchoffe/vndmitwieviel Perſonenſegen Co
ſtentzkommenſind.
eSMartinus Biſchoff Acrabacenſis in Burgundialmitzehen
Perſonen. - :
Dominus Johannes Biſchoff Rauannacenſisllmitſechß Perſonen.
Dominus Helias Biſchoff Auicienſis Nulliſubdituspreter Romaneec
cleſieDasiſtſdaßerniemandvnderthenig iſt dann der Römiſchen
Kirchenmitzwölff Perſonen.
DominusSMartinus BiſchoffAlprucenſismitvier Perſonen.
Dominus Johannes Biſchoff SiluanettenſismitdreyPerſon,
Dominus Jacobus BiſchoffLemonicenſisin Franckreich/mitio Perſon,
DominusLudowicus BiſchoffRangherenſis.
Dominus Jacobus Biſchoff Lardenſis.
Dominus Nicolaus Biſchoff Spoletanenſis. -

Dominus Johannes Biſchoff Firmeanus. -

Dominus Nicolaus Biſchoff Aſſißmanenſis. -

Dominus§Martinus Biſchoff Acrebatenſisin Burgundia.


Dominus Johannes Biſchoff Vaurenſislinder Prouintz Tholoſiae,
Dominus Patricius Biſchoff Cartagenſis/Prouintz Caſſalens.
DominusSMartinus Biſchoff Aprucenſis.
DominusSimon BiſchoffAronicanenſis. > -

Dominus Thomas Biſchoff Emonenſis.


DominusAſtorgius Biſchoff SNlitenſisim BiſthumbSidrowcin.
DominusSManrinus Biſchoff Apprutinus Ambaſiator Cardinal Peº
-
treSante SNarieinCoſmodin.
Dominus Johannes Biſchoff Warmenſis.
Dominus Bertrandus Biſchoff Appamiarum im HerzogthumbFuſſ
mitzwölff Perſonen. -------

Dominus Johannes Biſchoff Ariminenſismitacht Perſonen.


DominusFranciſcus Biſchoff in SNalpheim Italia mitzchen Perſonen,
Dominus Johannes Langritis Biſchoff Boiocenſisin Normania mit
viervndzwentzig Perſonen.
Dominus Vrſineusde Talennende Biſchoff Conſtantienſis Rotoma
genſer Prouintziſ datodlligtzunPredigern begraben mit 22.Per.
Dominus Biſchoff Amicacenſisin Italia mitdrey Perſonen.
Dominus Biſchoff Bitumienſis in Franckreich/mitfünffzehen Perſonk,
Dominus Biſchoff Conſenſisin Hiſpania mit ſechſ Perſonen.
Dominus Ludowicus Biſchoff Buricenſis Comes de Pratmit40.Per.
Dominus Theodolus BiſchoffzuVlffain Griechenmitó, PÄ
PINIU
zu Coſtent. Ä 129
Ä Kriſpanus BiſchoffTheanenſis/inden Königreich
gPerſon
onen.“
.::::“
Lecle/AlcioretAmbaſutor/mtzweig
,„
S.::::.--* ..
- S3!! :-
se
V- - - - -
- - - - -
- - - - -- - - ... - .“ - - rºs |
- -> - --- F;!!! - --

Item/Esſzuwiſſen, daßzuCo
ſenzwarenfünffonndzwenkt Weychbiſchoffeaſsnem
*. - -
lich/etlicher einerſelbander/einerſelbdritt/one die Biſchoffe -
“* inden Orden/derwaraucheingroſſe
menge. “

Hiernachfolgende Biſchoffe
gen Coſtentz kamen mit wie viel Perſonen/vnd
die
Fºº F in dieſem
-
- -
. -- - -- -
- - - - - --
-
- -
Rºucy.
DominusGwilhelmusBiſchoffBorenſisinLombarda mitſbenper
ſonen. - - - - - - - - - -

DominusMſiderus BiſchoffCafanenſisin Calabria/mitdrey Perſon.


ZÄCatanienſisinSNente Regali/mit 2.Perſo.
erz erſonen.
ampertus/Biſchoff PoetontinenſiszuAppulleo/mitdreyen

Dominus Jacobus BiſchoffCalmenſsinTerraLaboris/mit4Perſon.
Dominus Ncolaus/ Biſchoff Adrinenſis in Flamea Lombardia / mit
zivo Perſonen. . . . . . . . . . . . ..
DominusAndreas/BiſchoffCenetinenſiszuDalmatiaſupramare/mit
zweyen Perſonen. - - - -
ZÄÄ erſonen.
DominusClemens/BiſchoffStagnenſisin Schlaula/mitz. Perſonen.
Dominus JohansBayer/BiſchoffzuSNetz/neuwlicherwehlet/mitzwey
. . . . . . . . . . . . . .. - - - - -
- vndzwentzig Perſonen. - - -

DominusPetrandus/Biſchoff PalmaruminFuſſ/mitſiben Perſonen.


Dominus Wilhelmus Biſchoff zu Straßburg mit Perſonen. -
DominusVdaricus/BiſchoffzuVerdens/mitzvölff Perſonen. -
DominusLaurentius, Biſchoff AduerſanusaußNapülsmitöPerſon.
º2. Johannes
Perſöne M.
Wagring
. . .
Biſchoff
::::.
NorwicenſisinAnga/nitze.
- - - - - - --
Dominus RichardusCliffort/Biſchoff LodomenſsinAngliamtacht.
ºf pndſechzig Perſonen. Ä-“
DominusDydatus/Biſchoff Conthinenſisin Caſtell/mit22.Perſonen.
- -- - - T' -
k ominUs
Handlung deſ Conciliums
º.Johannes BiſchoffpaſſenſsinCafelmitzweyvnddreſs
Dominus Johannes/Biſchoff Xatenſis Ä
Dominus Magnus / Biſchoff Caninenſis/Herzog zu Sachſen/mit

FEIE FÄ-tº
TSÄFeamsdeWadaw/Biſchoff randenburgenſis/mitzrven

- deºs Biſchoff Sionenſis/das Sion iſt fünff Tagreiß


vonHieruſalem/mitfünffPerſonen.

Hiernachſind6eſchribendiePIröß
ſte/ſodaungen Coſtentz zu dem Concilio kamen/
vndmit wieviel Perſonen,
Dominus Wenzelaus/Probſt zu Paſſaw/deßheyligen Stuls zu Rom
Prothonotarij/mitzehen Perſonen. “ -

Dominus Vldaricus/ProbſtzuFriul/vnd Bottder Patriarchen von Al


ga/vnd von Friul/Hertzog Ludwigsvon Teck/mitzehen Perſonen.
DT: Hiltmarus ProbſtvndChorherrzu Wirtzburg/mitſechß Per
PNE.

DominusAlbertus/ProbſtinCloſterneuwburg/mit 4.Perſonen.
DominusMagiſterſanctiAnthonizuSNemingen mit vierzig Perſonen.
Dominus Probſt S. Anthonierin Alze/mit vier Perſonen.
DominusPetrus/Probſtin Berchtoldsgaden/mitzwölffPerſonen.
Dominus Angelus/Probſt von Vitterb. - -

Dominus Heinricus/Probſt Lupo.


Dominus Bonanus/Probſt von Reace.
Dominus Laurentius/Probſt zu Rom/alle ſonderliche Schreiber deſ
Bapftes/mitdreytzchen Perſonen.
DominusBenedictus/ProbſtzuAlbens/Schreiberdeß Römiſchen Kö
migs.
DominusGregorius/ProſtSNicolaus/Schreiber deſ Römiſchen Kö
nigs/beydemitzweyvnddreiſſig Perſonen.
Dominus Johannes/Probſt Fritzlaſiens/Chorherr zu SNenz/mit neun
Perſonen. -

DominusBenedictus/ProbſtvnndPriordeMittna/mitzehen Perſo
UCI,

Dºses-º-Rº-sº Per
- - -- - - Dominus
- zu Coſtens. 130
Dominus Johannes Kerchoff,
DominusHeinricus Seyfridi. Beyde Pröbſtin Rötnerland/vndrecht
fertiger BäpſtlichBullen.
Dominus Johannes/Probſtin Steingaden/mitacht Perſonen.
Dominus Johannes/ProbſtSNachtallenſis/mitacht Perſonen,
Dominus Conradus/ProbſtzuVlme. “

Dominus Jacobus/Probſtzu Waltzſee.


Dominus Johannes/ProbſtauffZürcherberg.
DominusConradus/ProbſtzuMttingen.
Dominus Conradus/Probſt zu Oemingen.
Dominus Nicolaus/ProbſtzuEmrach.
Dominus Johannes/ProbſtzuInßni.
Dominus Petrus/Probſtzu Steingaden.
Dominus Johannes/ProbſtzuDieſſen.
Dominus Conradus/ProbſtzuZürch.
Dominus Auguſtinus/Aduocatauff dem Conſiſtori.
Dominus Arroganus/Probſtzumala Spina. Beyde Prothonotari
deß Bap
Jac
ſts/mitzwölff Perſonen.
Dominus obus/ProbſtzuRodimus/mitzwölffPerſonen.
ºOtto/Graff
Pºfſ.
von Zigenheim/Probſt zu Tricl/mit vierzehen
-

DominusDominicus/Probſt WaradinenſisaußVngern/beydem Erz


biſchoffvon Strigonenſis. -

DominusPetrus/Probſt Strigonenſisauß Vngern/bey dem Erzbi


ſchoffvon Strigonenſis.
DominusLadißlaus/Probſt S.GeorgijaußVngern/beydem Erzbi
ſchoff von Strigonenſis. -

DominusSimon/Probſt S. Wadiſlaiauß Vngern beymErzbiſchoffe


t von Strigonenſis. - - -

Hiernach ſind geſchrieben der ge


born Graffen Namen/ vnd mit wieviel Perſo
nen/vndfindeſtjre Wappen hernachgemahlet
in dieſem Buch.
Graff Hermanvon Zylin.
Graff Friederich von Zylin/ſein Son/beydemit2go.Pferden.
Graff Nicolaus/GroßgraffzuVngern/mitzoo. Perſonen. -

Graff Nicolaus/GroßgraffzuVngern/ſein Son/mit40 Perſonen.


Graff Stieber von Stieborizin Vngern. -

k Graff
Handlung deſ Conciliums
GraffPypo/Herrnin Vngern/beydemitſechzig Perſonen.
GraffPhilipp von Sorotauß Vngern mit dreiſſig Perſonen.
GraffJohansvon Linningen/mitdreiſſig Perſonen,
Graff Brunor von der Leyter.
GraffPaulus von der Leyter. -

Graff Nicodemus von der Layter/alle Brüderond Herrnzu Bern/mit


ſechzehen Perſonen.
Graff Ludwigzudem Rößlin/mitzehen Perſonen. -

Graff Johans von Lupffen/Landgraffenzu Stülingen/mit4o. Perſonen,


GraffJohans von Schwerenfort/mitſechzehen Perſonen.
GraffSaphingo von Holenſtein/ein Böhem/mitzwölffPerſonen.
GraffGünther von Schwarzburg/Hofrichter.
Graff Rudolff von Schwarzburg/ſein Son/beyde mit vierzig.
GraffAlbrecht von Schwarzburg/jrVetter/mitzwölffPerſonen.
GraffAlbrecht von Werdenberg/HerrzuPluditz/mitzwölffPerſonen.
GraffEberhart von Kirchberg/mitzehen Perſonen.
Graff Johannes Liechtenberg/mitzwölffPerſonen.
Graff Wilhelm von Hennenberg/mitzehen Perſonen.
Graff Ludwig von Liechtemberg.
GraffJohannes von Schonhein.
GraffJohans von Linigen/derjünger. Dieſe dreymit33 Perſonen.
GraffRudolffvon SMontfort/Landvogt/mitdreiſſig Perſonen.
Graff Wilhelm von Montfort/ſein Bruder/mitzwölffPerſonen.
Graff Wilhelm von SMontfortzuPreganz/mit 22.Perſonen,
GraffFriderich von Fellentz.
GraffJohans von Werthein. -
Graff5Nichelvon Werthein. Die dreymitſechzig Perſonen.
Graff Wilhelm von Maſſaw/Chorherr zu SNentz/mitzehen Perſonen.
GraffFriederich von Zoler/Chorherrzu Straßburg/ward Biſchoff zu
Coſtentz/mitacht Perſonen.
Graff Ottvon Zygenhein/Probſtzu Tricl/mitzwentzig Perſonen.
Graff Ludwig von Oettingen. »
GraffLudwig von Oettingen/ſein Son/mit22.Perſonen.
Graff Haug von ArpagonezuLandricoinFranckreich.
GraffJohans von Arpagone/ſein Son/beydemit 28 Perſonen.
Graff Didacus von Frentſalida/außArrogony.
Graff Johans von MrareArrogoni/die zween mit44.Perſonen.
Graff Haug von Montfort/Meiſter SJohansorden/mitzoPerſonen.
GraffFriederich von Cogkenburg/mit 20 Perſonen,
GraffEberhart von Nellenburg.
GraffConrad von Nellenburg/LandgraffeninHegßvnndSNadach/mit
vier vndzwentzig Perſonen.
- “----
- - - - > Graff
"A zu Coſtens. 131
GraffFranckovon Karbaw/mitzehen Perſonen, -

GraffNicolaus von Brunin Vngern. -

Graff Laßla von Brunin Vngern/beydemit 26 Perſonen,


GraffHeinrich von Fürſtenberg.
GraffEglovon Fürſtenberg. * -

GraffConrad von Fürſtenberg. - - -

GraffJohansvon Fürſtenberg/allevierGebrüder/mit 22 Perſonen,


GraffFriederich von Helffenſtein.
GraffConrad von #
GraffJohansvon Helffenſtein/alledreymit;o. Perſonen.
GraffEberhart von Kirchberg/derälter/mitzwölffPerſonen,
Graff Herman von Sulz. -

GraffRudolffvon Sulz/beydemitzwentzig Perſonen.


GraffFriederich von Fellenzauß Weſterreich. -

GraffConrad von Bitſchauß Weſterreich/mit 22.Perſonen,


GraffEmich von Linnigen. -
GraffFriederich von Zoler. -

Graff Wilhelm von Eberſtein/alledreymit33. Perſonen. - -


Graff Albrecht von Hohenlochmitz. Perſonen. -
GraffFriederich von Hennenberg.
GraffThoma von Reineck/beydemitzwentzig Perſonen,
GraffÄ von Hennenberg/Chorherr zu Wirtzburg/mit zwentzig
(PON(N. -

Graff Albrecht von Werdenbergvomheyligen Berg/mitzoPerſonen.“


GraffHans von Sponhein/mit2o. -

GraffRudolff von Werdenberg von Salgans. -


Graff Heinrich von Werdenberg von Salgans.
GraffJohans von Werdenberg von Sangans/mitzehen Perſonen.
Graff Lucasvon Fliſchgozu Placentin vndzüLuanie,
Graff Albrecht.de Schotisvon Placenz.
ergº SNarggraff Valerij Rhömer/bey dem Cardinal von
lifchgo.
GraffFriederich von SNors/mit24.Perſonen.
GraffFriederich von Katzenelenbogen/mit 6.Perſonen.
Graff Ludwig von Perthilionibus vicecomes Rodi Paronide Catholo
nia/mit 23.Perſonen.
GraffReymundus/ſein Son.
Graff Dieterich Hanhanauſſerdem Reinburg/mit/o Perſonen.
GraffJohans ReymundusVolck/ComesCardone/ vndvicecomes von
VilaimuraußArrogony/mit 35 Perſonen.
Graff Johannes zu Caniſein Vngern/deßErzbiſchoffs zu Strigonenſis
Bruders Son.
k ii Dieſe
Handlung deſ Conciliums
SieſesſindHraffen/diedakamen
mit dem Marggraffen von Meſſen Landgraff
in Türingen.
Graff Heinrich/Burggraffzu5Neiſſen.
GraffHeinrich von Honſtein/Herrzu Heldrung.
Graff Heinrich von Honſtein/HerrzuLar.
Graff Berentzu Regenſtein/HerrzuBlanckenburg.
Graff Botazu Stalberg.
GraffFriederich von Bichlingen.
GraffFriederich von Bichlingen/ſein Son.
Ä e He d

Graff Albrecht/Burggraffvon
GraffSchenigivon Donoy. Liſing/HerrzuPerig.
P
GraffVeyt/HerrzuSchonburg.
GraffAnang/Herrzu Waldenberg.
Graff Wilhelm von Villarij/GraffzuRuppbey dem von Schalon/mi
zwölff Perſonen.

ME SS
ÄZ 2) SAN
F
A/-Zº A
B. º IV
- NIS

#ÄIS
N º ſ -
HD -
zuCoſtens - 132

SerAllerdurchleuchtigſtKönig
Sigmund/Römiſcher König zu Vngern/Böhem/
Damººbarº Lü- -

lºg.

DJr Sigmund von Gottes Gnaden / Römt


ſcherKönig/zuallenzeiten Mehrerdeß Reichs/vndzuVn
Wgern/Böhmen/Dalmatien/vndCrowatien/tc.König/Be
Äkennenvnndthunkundtoffenbar mit dieſem Brieffalswir
- S* den Ehrſamen Burgermeiſter/Rähtenvmnd Bürgern der
StattzuCoſtentz/vnſern vñdeß Reichslieben GetreuwenIvmbennam
lich Summa Geltsverpfändt vndverſetzt haben/vnſervnnddeß Reichs
Landgraffſchafft im Thürgew/mit der Vogteyzu Frauwenfeld/vnndmit
dem Landgericht Wildban/vnd Ä lautvndſagvn
# Königlichen Maieſtat Brieffs/den wir ihnen darüber gegeben haben.
Iſtfür vnsgebracht worden/durchderſelben von Coſtentzerbarglaubhafft
Bottſchafft/als ſich der Stattdürrekrancken-Weltvontagzutagändert/
vnddiedingdienicht mit Geſchrifftwarervrkundtgefeſtet ſind/leichtiglich
verſchwent/werinennottürfftig/daßeinjeglicher Vogt/dendañdie Rähe
Ond Bürgerzu Coſtentzzuderehegenannten Grafſchafftvnd Vogteyle
dann ſetzen/den Bann vnd Gewalt/von deß Reichswegen/hettevber das
Blutzurichten. Darumbſoſeyen wir durch ſolchjreerbar Bottſchafft de
mütiglich gebeten./daßwir denſelben Burgermeiſter/Rähten vnd Bür
gern/der Stattzug oſtentz/vonſonderlichenvnſern Gnaden/dieFreyheit
vnd Gnadengebenvnndthunwölten/daß ein jeglicherjr Vogt/vnterdem
iezuderchegenannten Landtgraffſchafft im Thürgew/vndder Vogteyzu
auwenfeld/mit ihrer Zugehörjedann ſetzenvndſetzen werden/oderjetzt
geſetzt haben/den Gewaltvndden Bann haben vber das Blutzurichten
Vnd von ſolcher hohen Gerichtwegenzuſtraffenvndzubüſſen/Nemlich/
daß auch ein Burgermeiſter/derje dannzuzeiteniſt/einemjeglichenjhren
Vogtvnd Vndervogt/von Vnſervnddeß Reichswegen/den Bann habe
alſozuverleihenvndzuleihen/dieweilvndalslang die Vogteyvnd Landt
graffſchafft zujren Handen ſtehen. Deßhalbenwirangeſehen/ſolchejhre
redliche Bitt/vnndauch die willigengetreuwen Dienſt/ſovnsvnnddem
Reich dieſelben Burgermeiſter/RähtvndBürger/zu Coſtentz/offtvñdick
williglicherzeigt vndgethan haben/vndforthin woldienenvndthun ſollen
vndpuügen/inkünfftigenzeiten/vndhabenjhnen darumbmitwolbedach
temmuht/Römiſcher Königlicher SNachtvollkommenheit/vndmitRaht
Vnſervnddeß ReichsFürſten/LiebenvndGetreuwen/vndvon ſonderli
chenvnſern Gnaden/die Freyheitvnd Gnadgebenvndgethan/thun Ä
- geben
/
- - - Handlungdeß Conciliums
gebennun Ä mit Krafft diß Brieffes/daßein
jeglicher VogtondVntervogt/ſodieſelben Burgermeiſter RahtvñBär
ger/derStattzug oſtentzgegenwertigvñkünfftigzuder Landgraffſchafft
im Thürgew/vñVogteyzu Frauwenfeld/ſetzenden Gewaltviiden Bañ/
hanvndhabenſolinder LandgraffſchafftvñVogteyallenthaben/als weit
die Landtgraffſchafftvnd Vogteylanget/vñzurichten haben/als das vns
herkommen vndgehalteniſt/vberdas Blutzurichten/vnnddaßeinjegli
cher Burgermeiſterzug oſtentz/derjedann iſt vndwirt/ den Gewaltdann
habenſol/alswirjmauch denjeztempfehlenvndgebendaßer von Vnſern
vnddeß Reichswegen/einemjeglichen Vogt vnnd Vntervogt/der Landt
graffſchafft im Thürgew/vnd VogteyzuFrauwenfeldt/dieweildiezuder
von Coſtentz Handen ſtehen/den Gewalt vnd den Bann vber das Blutzu
richten/verleihenmagvnndſol/alsofft dasjetztvnndhernach zuſchulden
kompt/doch VnsvndVnſern Nachkommen/andem Reichander Loſung
vnvergreiffenlich.Vndgebieten darumballen Fürſten vñPrelaten/Geſt
ichenvnd Weltlichen/Graffen/Freyen/Herrn/RitternvnndKnechten/
Burgermeiſter/Schultheiſſen/Rähtenvnd Gemeinden/allen Stätte/
SNärcktenvndDörffern/vndſonſtallermeniglich/daßjrdie ehgenan.
Burgermeiſter/Rähtvnd Bürgern/zu Coſtentz/an dieſer Vnſer Frey
vndGnadnichtſäumennochjrren/ſondern dabeyrüwiglich bleiben laſ,
bey Vnſernvnddeß ReichsHulden/vndbeyverlieſſung fünffvnndzwc.
zig MarckGoldes/daßenjeglicher/derdawiderthet/alsofft das beſch
het/zueiner rechten Ä ſeyn ſol/halbinVnſervnnddeß Reichs
ammer/vfideranderhalbtheldenſelben Burgermeiſter/RähtvñBür
gern/zu Coſtentz/on Ä
Mit Vrkundtdiß
- Brieffs/verſiegeltmit Vnſer Königlichen Maie
ſtatanhangenden Innſiegel/Ge
benzute

- - - - -- -
- - - - - -
- -
zu Coſtentz. - I33
Das Königreich zu. Das Königreich zu Das Königreich zu
Vngernaltpñnew, Behem. - Dalmatien,

Das Königreich zu Die Herrhof zli Die Marggraffhafft


Srawatia. Lützelburg. zu Brandenburg.
: Handlung deſ Conciliums
Die Hochwirdige Fürſtin FrauwDie HochgebotenFürſtin/Fraw
Barbara/Römiſche Königin Kö Anna KöniginvnndFrauwzu
nig Sigmundsehelichs Gemahel Woſſen/dz Königreichdeßmeh
geborne Gräffin von Zily. rentheilinhabend der Herzogvö
Ratzenvnd die Venediger,
- - - - ---
--- -
-

",

Die DurchleuchtigvndHochgebornFrauwAnna Herzog


Friderichsvon Oeſterreich Ehelichs Gemahel geborenein
Herzogin von Braunſchweig. :

Die
zu Coſtent - I34
Die WogebormondWrigFrauwºnaºcharts?
von Würtenbergeheliche Frauwlgeborenein . .
Fürſtin von Nürenberg. - - - - - - -
Handlung deſ Conciliums
Die Hochgeboren FrauwlFrauwEliſabethleine Wittwel -
Hertzog Steffansvon Bayern genannt Knüßlin/Ehelichs
GemahlgeborneinHerzogin von Eleffen.

Die Wirdige Erbare Fraafv


Frauw SNaria SNarggräffin
- in der SNarck Anthiochetana
-- - - in Italia.

)) #
W.

Der
=- zu Coſtenß. - I35

SDer Hochgeborn König Hen


zeslaus/König zu Böhem/Herr zu Lugnitz zu
Grätzlvndzu Gatzlderwarperſönlich nichthie
aber mit ſeiner gewiſſen Bott
- -

e- „E>/ - b CD

F&##sº - * - UN --- -

-
-

-
-

-- -
- - T
§§§
-/FNRNERGY -

- –
-
»
-

Sieſedreynachfolgende Churfür
ſten/ſoeinen Römiſchen Königerwehen/vndſo
ſiemitdendreyGeiſtlichen Churfürſten nichtvberein
kommen ſonemenſieden König
von Böhem, -

. . . ilj Der
Handlungdeß Conciliums
Der HocherborenEdel Chur - Der Hochgeboren Churfürſtl
fürſ HerzogRudolffvöSach LudwigvöBayréHerrzuHey -
ſenſonndöberſter Warſchalck delbergvndöberſter Truckſäß
deßHRömiſchen Reichs. deſ HRömiſchen Reichswar
- ſelberdavnndwar Hüterdeß
Concilizu SCoſtentz.

- -
- i : . - -

Der Hochwirdige Churfirſ. DieHochgeborne Eden Fir


HerrFriederichſSMarggraffzu ſten Herzog Friederich vnnd
Brandenburgvnd Burgraff Herzog Ernſtgebornvon Oe
zu Nürnberg. -« ſterreich,
- - - /- - -

- - Her
… … "Eoſenz 3s
A #
Ä. Herzog Heinrich
Pfalz-Beyren von Ä
Öfajraff Herzog lSteffan von
Pfalzgraff

- -

Herzog Wilhelm Hertzog Ernſt von Habeg Johannes vs


vö Beyren/Pfalz- Beyren/Pfalzgraff Beyren / Pfalzgraff
graffbeyRhein. bey Rhein. - bey Rhein, - ...
--
- - - - - -

- ... ...
Handlung deſ Lonciliums
Von dem Durchleuchtigen Für“ Der Hochgeboren Edel Herº
ſien/HerzogHerculus von Sach- tzogLudwigvö Brick Herzog
ſenſein Ritter hießJohannesvötnºSchieſyderkamgen Co
Äjdorffkammitſechß Pferde. Ä anderthalb hundert
Pferdenvndſechß Wägen.

Von Herzog Heinrichen von der Herzog Albrecht" Magel


groſſen Glawenvnndderminder burg/Herzogin der Schleſy,
Herzoginder Schleſy.
- zu Coſtentz. 137
Von dem Durchleuchtigeſien - Von dem Durchleuchtigeſten
FürſtenlHerzog Wentzlaovon Fürſten/HertzogReinhartvon
Tropawin Sachſenmitvier - Vrßlingen von Schilttach,
zig Pferden,

Von dem Drahtsein Vondem Edlen HerzogWaß


Herzog Vlrichen vöTeck war lao/Herzogin Wolgaſ,
Perſönlich da. -
Handlungdeß Conciliums
Von dem Durchleuchtigeſien - Von dem Durchleuchtigeſten
Fürſten Herzog Johannesvö Fürſten Herzog Carolusvon
SteinHerzoginderSchleſy - Lotringen. -

Von dem Durchleuchtigeſten Von dem Durchleuchtigeſien


Fürſte Herzog AdolffzuEleff HerzogAnthoniusvon Lorin
Gräffzuder Marckward zu gen kamen beyde mit achtzig
Coſtentzzum Hertzog.gemacht. Pferden,

- -

- -

- - - - -
A.

O - -
-

- -

- -
- -

*.

- -
-
-

-
zu Coſtent, - - 138
Von dem Ehrfvirdigen Edlen Von dem Edlen Herzog Phi
Fürſtenvfi Herrn Carolo/Her lip SNarie Herr zu SNeyland
zog von Malateſt HerrinRü in Lampartenlein Biſchofflein
Ä de Rikonibus Rit Aptvier Doctor/vnddreyRit
tervndAnthoniusvöKorwa ter/vndkamerdarnachſelbßt.
rio Ritter/vnd22.

Von dem Durchleuchtigeſien Von dem Hochgebornen Für


Fürſten Herzog Johañesvon ſtenlHertzog Hans von Oppo
Brittannia. entzlindem Königreichzu Po
lan. . . ."
*

- Handlungdeß Conciliums
Von dem Durchleuchtigeſten Von dem Durchleuchtigeſten
Eden Herrn Herzog Johan Herzogen. Herr Adolffen von
ſen von Münſterberg in der dem Berg.
Schleſy. -

Von dem Durchleuchtigeſien Von dem Durchleuchtigeſten


Fürſten Herzog Philip von Hertzog Michaelvon Tropaw
Tropawauß Griechen war ſº ſeinSonkamenbeydin Bott
berzu Coſtentz. -- - ſchafft deß Keyſers von Con
ſtantinopel.
-

.:

Von
zu Coſtens. I39
Von dem Durchleuchtigeſten Hertzog AdolffzuSchlewitin
Hertzog Fedurvöweiſſen Reuſ dem Königreich zu Tennen
ſenvnd HerrzuSchmolentzgi. marck. - “

-
- * -

v - - - -

- A -

Von dem Durchleuchtigeſten Von dem Durchleuchtigeſten


HerzogondFürſten von Bcr- FürſtenHerzogvon Bär.
ringen gilt,
.

(
ºr
-

"/\“,40
-

*, -
ſY
Jºlº -
- - -A
-
-

- -

- --- -

-
--
* e
A .
- -
-
„»
R«."
M
* - ---

sº --
Handlungdeß Conciliums
Iondem Allerdurchleuchtig
ſten Fürſten vnd Herrn/Herzog Han
ſen von Burgundi,

F. A
§§

(
-

# -= IN
T)

, -

NRE

Von
zu Coſtenß. I4O
Von dem Allerdurchleuchtige» Von dem Hochgeborn Herzog
ſten Fürſten Herzog Aleran- SemoniczuSNaſophiedasiſt
der 1 genannt Wittolt l Groß in der SNaſſen l mit zwentzig
FürſtvñHerrzu Littawlzween Pferden.
BiſchoffſvndvielRittervnnd
Knecht.

Von dem Durchleuchtigeſten Vondem Edlen FürſtenHer


Fürſten Hertzogen von Bur- zogvöOrliensHerr Mißlion
banic. von Brackmont Hugo von
SNentbrellvñGerfaldusWaſ
ſalRitter. -
Handlungdeß Conciliums
Herzog Adolff zu Schleuitin Von dem Durchleuchtigeſten
dem KönigreichzuTennmarck. FürſtenlHerzog Reinhartvö
Gellervnd GraffzuGülch.

Von dem groſſen Fürſten von Von Graff Anthonifert von


Achaiel Herzog von Saphoyl Saphoyward zu Coſtentz zu
kamein Geiſtlicher Herrpnnd eim Herzog gemacht kam mit
zweenEdel. vier Ritternvndandern Her
- renmit42,Pferden,

- *** -
* -
- - -
-
zu Coſtentz. I4I
Von dem Edlen Wogebormen Von dem Durchleuchtigeſien
Marggraffen NinFärrer in Fürſten Herzogvon jenaw.
Lamparten.
- ------- *** - - - - - -- -- - - -

Von dem Hochgebormen Fär. Von dem Hochwird.gen Für


ften/Hertzog Hanſen von Ste- ſtemvnd Herrn/Hertzog Antho
t1. nivon Brafant.
--
-.
- - ----- *-----------------
Handlungdeß Conciliums
Der Hochgeborn Herzog von Der Hochgeborn Herzog von
der SNaſſawtc.GenanntAler Orliens c.kamendrey Ritter
der Bypolan. mitzwentzig Pferden.

Der Herr Conteſſevon Pie Der Herr DirvoñBerri.


MOnt.
zu Coſtenß. - I42

Bondem Eden HFolgebornen


Herren/dem Marggraffen von Mantaw
2

in Lamparten,
* - - - -- -- - - - - - *

- .
Handlung deſ Conciliums
Der Gdchwirdige Herr
ſilius/Herr zu Badaw.
War
-- - - - -*** ••• • • • • • • • • • • • • •••••••• ****
Handlung deſ Conciliums
Dieſe vier ſind. Jenediger kamen
gen Coſtentz mit einem verdeckten Speißwa
gen/vndmitachtzehen Mäulern mit
Wattſecken.
--- -
MartinusdeCarawelle.
- -
--
-
- - -
FrancſusdeFuſhary
- - -

" - -

-- -
- FranciſcusMichael

OOOOOO
OO GO
zu Coſtent, 44
Dieſeſind von Böhmen WI Y
hern vnd Neiſſen.
Conradponder Neuwenſatt
. . .“

von SNerhern. -
Nicolaus SchrankenvöZern
wirtz/vnd Wentzlaus.

Johannes Lätſchenbeck von Vlrich de Lutzlalias Stal.


Böhem/der den Huſſen bracht.
- - Handlungdeſ Conciliums
Sieſegen/von
ſindLittaw/vnd
von PolanaußTür
von Samaritan.
HerrGawiſchFaffciusdeSa Herr JonBillingvonLitaw.
baſchgiaußPolan. Dieterich BillingponLitaw.

Herr Tonikyvon Kall.


Herr Johannes Samſon.
zuCoſtens 14s
Georgius SolimindeSamaicen.

- - -
-“ - - - -

Nicolaus Sapiensgi. Johannes Wei


- - -

Fºs-sº- Thebemuraußder Wachey


* - - - a: -
- - -
Handlungdeſ Conciliums
SNarggraff Friederichzu Brau SNarggraff Johannes Jacobi
denburg. zu SNontfärer.

Marggraff Bernhartzunderu MarggraffRudolffzuRöttch


Baden. - vndſein Son. - -
--- -----

-
- -

Graff Richart von Warenwilck BurggraffFriderichoſ Burg


außEngelland. graff JohanneszuNürenberg.
- , " ", " * - zu Coſtent, - - -- I46
Graff Friederich der ältervon Graff Wilhelm von Meiſſen
SNeiſſenſein Bottſchafftkam der Jünger -

mitſechßvñzwentzig Pferden.

- . .
GraffHeinrichzuGörtz ::
----
–>

GraffAnthontvonder Tolump GrafBertoldvonVrſinnen


ein RömerſdeßBapſisWetter Römer. - ? - - -- - - -
- - - -
:

--

o t Airekt
HandlungdeßConciliums
Albrecht Herrvnd Fürſtin An
haltin Sachſen.

Graff Heinrich Burggraffzu


Meiſſen. ff Albrecht Herrvnd Fürſtvnnd
GraffzuAſchania.

BalthaſarleinFürſtin Wendt Dominus Johañes ein Fürſt


vndin Werla vnd HerrzuV- von Anragel Herrin Viennal
das iſt der Herr von Schalm.
GraffW zu Eoſtens. I43
Ä ilhelmus Herr zu ÄlHerrzu Schalun

–==

D/
Graff Marſilius zu Badaw Petrandus de Camerin . de
warddazum Fürſtengemacht. SMarchiaAntiochanaSenior
- in Italia.

Domitnus Hieronymus de
SMontfärer/derälter.
*Gräff JohanneszüAbonvñ
HandlungdeßConciliums …
Graff Ehrhart vndGraff-Vt"
Hauptmannzu Dalmacia. richvon Würtenberg.

DominusOttode SNontfärer Herzog Eberhart vonder Wey"


der Jünger. den in Vngern. . ?

Graff Johans von Camſe in Graff Huglinus Plananiin


Vngerndeß Erzbiſchoffes zu Rümel.
Gran Vetter,
zu Coſtens. L48
GraffFriderich von Schwar Graff Ludwig von Parihiloni
zenberg. busvicecomitisRodideCatho
lonia.
"-

GraffGünthervom Schwar GraffAlbrecht von Schwarz


zenburg. zenburg. .

Graff Wilhelm von Schwar»


zenberg.
HandlungdeߧConciliums
Hertzog PetervonLindwach Schieber Graff zu Schieborz
in Vngern. vonPlontzgvñWaydenin Sie
benbürgen,
zu Coſtent. L49
GraffHermann von Zily Graff Nicolaus Graßl Graff zu
GraffFriderichſein Sohn. Vngern der Naterſpan.

GraffSchiebornvon Schieborn Pypo GraffzuThemeſiedis von


Herram Wag. - SNorahnderdenSibenbürgen.
- - - HandlungdeßConciliums - -

GraffPaul PrunorvndNico Graff Ludwig von dem Röß


demus Herrn zu der Leytern - lin. -

HerrnzuBern.

GraffIchausvon kupfen GrafIohansbonSchwerin


LandgraffzuStülingen fort. --- - - - -- - - - - - - -
-
zu Coſtentz. ISO
GºffEberhart von Kirchberg Graff Johans von Liechten
vnd ſein Son. Ä
vndzu Halß.

GraffWhenvndGraffFr
von Hennenberg. Sig - Graffendw
ĺssen

öraffJohansvon Spanheim -

Ä-e- sº
Handlung deſ Conciliums
Gra nsvon Habſpurg. GraffJohansvon Wertheinl
9. - GraffSNchelvon Werthein.

* - --
– - -"
- -

GraffFriederich von Bellenz GraffHaug.de LandriodeAr“


- “ pagoneoonFrankreich

-- - - --

GraffenvonZoler.
Y W
- Graff Johans de Ware von
Arragont. -

T
- –

zu Coſtent. - ISI
GraffJohansvon Tengenvñ Graff Dydaeusvon Fuentſa
ſein Son. davon Arrogon. - -

Graffenvonderalten Werden Graff LucasvonF


berg/GraffHaug. Römer. - - -
-

Graffenvon Werdenbergvon GraffººgºSº


SGans Rudolff Heinrich richvndſeinSonvon Oettin
gel, - - 2.

-
– “

)
- -

- -
--

HandlungdeßConciliums
Graff Friederich von Tegen- GraffEberhartvnd Graff
burg. SConrad von Nellenburg.

Graff Rudolff vonSulzGraff Graffenvon Fürſtenberg,


Herman von Sulz

-: . . - - -
* - - - - - . . . --
GraffFriderichvon Helffenſtein Graff Thomanvon Reineck.
GraffConradvonHelffenſtein.
Graff Wilhelmvon Eaſen. GraffAlbrechtvon Hohenloch.

- S =- /
t
e»-Fºº
affHansGraffFriderich
ÄSassººº -
earns s
Graffen von SMontfort,
" . . . . . - -

--
- * - ". . * - - - - -- -
bogen. - - - -

Graff Heinrich von Kyburg - Graff Heinrich von Löwen


im Ergeuw. - ſein -
:: Handlung deſ Conciliums
GraffAlbrecht de Stotis.de GraffJörg von Krauwatzen,
Placentia, GraffThomas von Krauwatzen,
GraffAlbrecht von Krauwatzen,

SYNarggraff Nicolaus von Valerij GraffVrichvon Matſch.


außRömerland. -

GraffWilhelm pOn Prata aus Graff Conrad von Frprueen


Friul. - Wälſchen Neuwenburg.
M pt
tovonOrlamünz. se
- -

Erº- sº
/- ÄAaº er -º.-- --- - -
PP.
* -

- -
- -

–– / -
°ffe vonSrtenburg, Graffzehansono Gräffs
- - - - *** - derichvon Dieſcht.
Handlungdeß Conciliums
Graff Otto von Thierſtein - Graff Johannes Remundus
GraffJohansvon Thierſtein Vockde Cardine vice comitis:
Graff Bernhartvö Thierſtein VillamurinArrogonia.
Graff Walraffvon Thierſtein. --

Graff Widodemontis Vere Graff Lanßelacide Pecara


tri in Vrbino. HerrinGarwallinLamparté.

Danielvon Schonho
Cº.
zu Coſtent, IS4
Graff AnfeingHerrzu Wal- -

Graff Haugvon Montfurt - GraffTenetzgovon Donen,


Ä GraffFriderichvon Oonen- -
- - -

i -

-
-

--Z
--
-

--
T
-

-WS
--

----

--- --- --

--

--

--

.
GrafperºvarendGrafp
Stallenberg. - -
"- Graff Beit HerrvndGraffzu)
Schönburg,
Handlungdeß Conciliums
ºnen Zigenheym/Graff
tt0.
GraffEtzelvon Ortenburg,
. .

-
?

| #

GrafSophigoronsonſten GraffReinhartvon Hanhain.


ein Böhem. - *

GraffWhelmvon Caſtellen Graff Conradt von Baſche


- - in Weſterreich. -
zuCoſene ISS
GraffFriderichvon Honſein . GraffAlbrechtzuLiſn:
Herrzu Heldrung. r...: - »

. GraffHeinrichvon Honſtein GraffProzgovonSchweren


HerrzuLar. - furt.

GraffFriderich von Bichlingen, GraffFriderichvon Bichlingen,


- - - - - - - -
- :
* . .
-- ?
- ? Handlung deſ Conciliums
verbºt Liechtenſteiner auß HerrFriederichvon Panaſ
FÄ SNärhern,

k:''; - -
e
-
HerrAſchvon Ranawauß
Böhem, - - - - - -- -

- - " - - * * * - - - - - - - -

„º “
- - - * -- - - - - - ---: » -- - -

5: r - * . . . - .. - -

Herr Heinrichvon Roſenberg WilhelmvonOlmuntauß Ve


außBohem. –– trecht. 7 –
- zu Eoſtenß. s

SchreiervonScharaauſſer
Fºtº- Ärve"Strºmſ”
SNärhern. - - -

halN. -

WhenScheckvonSºdaw
auß Sachſen. -

Johannes von Wadawauß HeinrichvonRappelſein Frey


Sachſſen. - - herr.
Handlungdeß Conciliums
Äeren
yern,
Aberſpergein Johannesvon Regenſperg
Freyherr.

/ - -
- - - - -

| |


.
-

/ -

Wilhelm Waldroberin Fran


cken, Friderichvon BelmoneinEhur
walhen. -

Herr Rudolff von SNißnauw


auß Oeſterreich einfreyerPa
nerherr. - -

- -----
zu Coſtentz. |
HenrichvonSuttingen Frey HeinrichvonHalſatt.
herr,

HansvonArwangen. Hansvon Fat Freyherrin


- - urwalhen. - -

- * --- -,
-

“ - -
---

-, - -
-
'

- -*
-

*----
---- - *

Günther von Schwarzenburg


HeinrichvonArwangen Frey Freyherr. :
herrindem Ergaw.

- -
2 Handlung deſ Conciliums
Von BürglonFreyherr.. VlrichvonCingenobStein.
vonhohen Elingen Freyherr.

Herr Walthervon Bußmang JohannesvonZymmerHans


RitterConradvöBußnang - ſein Son.
Albrecht von Bußmang. - -
- - - - --- -

::::: - -

Walthervon CingenobStein. Herr Heinrich von Roßmögk


von hohen ClingenFreyherr. Hans von Roßmögk.
37 ---
*
F. - - - - - -- zu Coſtens. IS8
Wilhelm vnd Georg von End. Hans von Weiſſenburg.

&

Rudolffvon Arburg/Freyherr. Dieterichvon Krenckingen,

- - - - -

; - - -. - - -. - .
- - --
- - -
- - - - - - - -

Wolfronvon Heuwen Peter


vnd Hans von Heuven.
Wd
-- Handlungdeß Conciliums -

Vlrich Türingvon Brandis. Heinrichvon Finſingen.”


--

Herr Hans von Haydeckfrey HerrStephanvöGundelfitt“


AmmanzuRegenſpurg genHansſenSon.

Ludmanvon Liechtenberg der Herr Heinrich von Stoffeln


jung. HansvonStoffeln.
zu Coſtentz. IS9
Dieterichvon Walhauſen. Herr BurckhartvöRamHerr
- zu Gilgenberg, -

Wilhelm vonElmontauß Vr-Wilhelm Haßvon Waldeck.


triechHeinrichvöRoſenberg. -
Handlung deſ Conciliums
Reinhart von Weſterburgauß Wentzlavonder Tauben,
dem Reinburg.

einrich von Blumnautv von Ä Sarvon Maſars


SNärhern/HeinrichvöBlum- von Bellentz,
nauwvon Crauern,
-
-
– sº 2 zu Coſten: Iso
Zºº- sº HansponRuſſega
-- i i...::
. . . . . . . -. . . . -
. .. .« .“
- . ..!
“ : " . . . --- «
* * * -
..

* - - *-
"*------ --- -
JohannsvndHansvon Tengen. Herr Alſchvon Sternenberg,
i“ : . -? Fºr,
-

-
-
-

eamsvonBiggenbach. Hansoon Waldnauwas


-- - - Sachſen. “---------

--
z

-
HandlungdeߧConciliums . .
HerrFriderichSchenckvö War Herr Johannsvon Haydeck,
tenburgauß Böhrmliſjeztein
Hauß, - - -----

* ---

- - - - - - - - - -
- -
- -

Herr GerhartvonSibenberg
außBrabandt.
Ä“
ayren,
von Aberſpurgin
-

- -
" .

Z&
» STf D
zu Coſtenß.
BrunWernervon Horenberg. Herr Burckhart von Ram
ſtein/Herr zu Gilgenberg,

Wilhelm von Sarvon Nag. Walthervon Gerolzeck


ſagr von Bellentz.
H. - Handlung deſ Conciliums -w-

Herr ChriſtoffelThomaCon HerrVrich Starkenberger


Ä Wilhelm Starckeberger Herr
ſpergerl Herr Hans Barſper- Nickel von Stiebitz l Herr
ger. HansvonStiebitz, -

- - - -

.. . . . .. .' A. " .“

HerrAppel Fitzthumb. Herr Herr Otto Herr Nickel Herr


Jam Fitzthumb. Otto Pflug.

Heinrich von der EndConrad Heinrich von Bünautv/Jam


von der End. - - -- - - von Bünauw. - - -
zu Koſtens . 162
Heinrich Albrecht Wilhelm Herr JohansFriſchhansJoº
urckhart von Homburg...: hannesderaltvönewen Bodº
- Men.
------------------------------

erharrenkadaver HarvanexeryRassen
hartvonLandaw.
- - - -- - -- --- - -
Zedlitz -

7
-
»
-

– " # -- -
* - -
2. Handlungdeß Conciliums
Johannes Truckſeß zu Wal- Herr Friſchhan Hºººº
öÄrg Ritter Jacob Truckſeß radHans von alten Bodmen. -
ſein Son Ritter. - - "

Rudolffvon Hohenthann/Al- HerrHansSMartin Dieterich


brechtvon Hohenthann. - Demanvon Blumberg.
- -- - - -- - -
..
- - - - * ****

Caſpar von Klingenberg Al- Ä Heinrich Truckſeß von


brecht von Klingenberg ſein Dieſſenhofen Johanneslge
Son nannt SNolle , Johanneslge
nannt Bitterlin.
-– : ------- * =------

Y
..
-
zu Coſtens. - I63
HauptMarſhakespejº ins Vlrichvnd Stoffelvon
Ä Marſchalck deß Ä
miſchen Reichs. -

- - -- - - - - - - - -

Herr Heinrich Hans Burck, Hermanvon Werdeckdievon Lan


hart von Randeck. denberg/Hermanvon BichelſeeVl
richvon Wilffingen.

Vlrich HeinrichvonFridin-Albrecht Beringer HermanHans


gen. Rudolff HaugallvonderhohenLan
. . denberg/Albrecht Beringer vöSone
- nenberg.
–--

HandlungdeßEonciliums -

Johannesvon Fridingen/Con Albrecht Thinnvon Kurtval ,


rad von Fridingen. - hen.

Herr Hans Vlrich Jacob/Mi HansHaug Vlrichvon Ho


chel Marquartvon Emptz. renſtein. -

*-

Herr Hans Herr Johannes Friederichvon Freyberg/Gon


von Bonſtetten Heinrich Conz - radvon FreyberglHeinrichvö
radſein Son. - Freyberg. -

- *
-
“!

----

--
-----c F. – « I64
Wolffvom SteinRitter,

Herr Heinrich Herr Conrad, Herr MichelRuffEck Heinº


Fºsses richRuffvon Reyſchach.

Hans von Rußeck.


von Roſchach. - * . . . -- - - - - -
Handlungoeggoncuums
SConradvon Wolffurt, Dievon Hohenfelſ,

Friederich/Hans Heinrich von Herr Lienhart JohansWo


Weſterſtetten. von Zugingen. -*

- « .
--- - - -

Hansvon Tettingen. -
-- - - - - -
zuCoſten. ... Iss
HerrBurckhartFolmar
hart Burck
Heinrichvon Mansberg, Ä nHan -,
WalthertonHürnhaymHgns
«-T : 7

ConradGuſſen Diepolt
Ärº

Heinrichvon Wittingen/Volz Rudolff Thärring Burckhart


von Wittingen. - von Hallweil, 4
-
HandlungdeßConciliums
PupclinvonEllerbach e
-

*
-
- * *

- - --

-
. . -
:: - - - - - --- - - - - -
- ------ -
- - -

- ------
------ - - -
---

* -
-
-
-

&
-

- -- - - -

-
- - -
-
-
- : --- - - - - -- - -
-
. . " . .. . . . .. . . . . . .
-
"-

-
- - - - - - - - - -
- - - - - - - - -

- Von Stoffen. *
- - - **- - - - - --- - - - - - --
-
--

- -

- -

«.
-

--
- - -

- -
I66

JohansponsNanchweilWal-
hervon Münchweil.
Conrad JohansGeorg Aſſº"
Laminger. -

Ä von Grünenberg Thomas von Falckenſtein.


ilhelm von Grünenberg. -
HandlungdeߧConciliums
Herr Heinrich von Rotweil
SNantz/Vlrich von Rotweil.

Albrecht
zu§Coſtent, 167
Albrecht von Egloffſtein. Burckhart Vlrich Pupelin von
- - – Helmenßdorff

Wilhelmim ThurnIEberhart
im Thurn,
- HandlungdeßConciliums
Schletten. Randeckim Rieß, -

- -

- -
-------- --- *. --- *

Hans von Eberſpcrg. Die von Ramßwage/Erber


hart von Ramßwag.
- zu Coſtentz. - I68
Hans von Küngſholz/Hans DieterichSpätAlbrecht
von Küngſholz. - - Spät.

Johannes Heinrich Walther Burckhart Hans Friederich


Schwarzvon Coſenz, Schenckenvon Caſel.
-
--
- - - -
-, Handlungdeß Conciliums
Herr Ehrenfried Hans Hein- JerrArchinger Hansbon.
rich von Seggendorff, - ßhan.

Wilhelm von Rottenhamt


- -
- -
- - - -
-
-

StephanSparneggerRad
gerSparnegger.
- - -> : “: . .. " . . . --
- . i“,
Georg Schenckvon Gern.
Herr Vlrich von Kindſperge **. - -- - - - - -- - -

farbinKontoz"Sofen
Wes
"h
.
sº -
HandlungdeßConclums
- - ,,".
-

- * - - -
*
.
-
*
-
-

„i, tºi.:::: -,
sº .
-
-“

- -

DieponHerrenberg - Dievon Altſtetten.

- -