Sie sind auf Seite 1von 2

Frage der marokkanischen Sahara: Marokko erfreut sich wachsender Unterstützung

in Lateinamerika

Lima-Marokko wird in der Frage der marokkanischen Sahara zunehmend von


lateinamerikanischen Ländern unterstützt, berichtete die peruanische Nachrichten-Webseite
"Peru Informa".

In einem Artikel mit dem Titel "Marokko gewinnt mehr Unterstützung in Lateinamerika"
betont der peruanische Experte und Gelehrte Ricardo Sanchez Serra, dass der von Marokko
vorgelegte Autonomie-Vorschlag zur Beilegung des regionalen Streits um die marokkanische
Sahara "der wachsenden Unterstützung in Lateinamerika zugutekommt" und dass dieser
Vorschlag den Geist der jüngsten Resolutionen des Sicherheitsrats widerspiegelt.

Die Autonomieinitiative steht im Einklang mit den Resolutionen der Vereinten Nationen, in
denen eine "politische, realistische, tragfähige und nachhaltige Lösung des Sahara-Problems"
eingefordert wird, und dürfte dem Leiden der in den Lagern von Tinduf südlich von Algerien
Beschlagnahmten ein Ende setzen, sagte er.

Als Beispiel für die Niederlage der separatistischen These in Lateinamerika erinnerte der
Autor des Artikels an die letzte Position von El Salvador, der durch eine Erklärung seines
Außenministeriums bestätigte, dass er "seine diplomatischen Beziehungen gegenüber der
Marionettenrepublik als Teil seiner neuen Außenpolitik revidiert“.

Im selben Zusammenhang erwähnte der peruanische Experte die Position der Behörden seines
Landes, die im September 2017 die Einreise der Separatistin Khadijetou El Mokhtar,
Usurpatorin des Status einer deportierten Botschafterin, ins Staatsgebiet untersagten.

Er bekräftigte ferner, dass Peru erklärt habe, es habe nicht die Absicht, die Beziehungen zur
Marionetteneinheit aufrechtzuerhalten.

Und Sanchez Serra fügte hinzu, dass einige Gründer der " Front Polisario" zu dem Schluss
gekommen sind, dass der regionale Konflikt um die marokkanische Sahara nur eine Karte
darstellt, die von einer Partei eingesetzt wird, die den Traum der "Hegemonie" in der Region
entgegenstreichelt und dass Algerien die " Front Polisario" als separatistische Bewegung "für
Expansionszwecke“ verwendet.

Der peruanische Experte übte auch Kritik an den tragischen Zuständen der in den Lagern
Tinduf in Algerien Beschlagnahmten, denen die grundlegendsten Rechte, einschließlich des
Rechts auf Freizügigkeit, entzogen werden.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com
http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com

Bewerten