Sie sind auf Seite 1von 3

Leserbrief 1

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit großem Interesse habe ich Ihren Artikel zum Thema „Frühes
Fremdsprachenlernen“ gelesen und möchte meine Meinung dazu äußern. Das
Thema hat mein Interesse geweckt, weil ich an der Universität Fremdsprachen
studiere und den Erwerb von einer Fremdsprache heutzutage immer mehr
Bedeutung beigemesst wird. Auch finde ich die Frage für wichtig ist, wenn der
richtige Zeitpunkt für das Lernen von einer Fremdsprache ist.

In Italien gibt es zwar auch diesen Trend, aber zweisprachigen Kindergärten


nicht so verbreitet sind. Meiste Kinder kommen erst in die Schule in Kontakt mit
einer fremden Sprache.

Das ist schade, denn viele Gründe sprechen daraus, dass Kinder schon im
Vorschulalter eine Fremdsprache lernen sollen. Kleinkinder können nämlich
eine fremde Sprache spielerisch und mühelos erlernen. Außerdem haben
Wissenschaftler herausgefunden, dass die Gehirne in diesem Alter noch flexible
sind und können eine neue Sprache sehr gut verarbeiten. Viele Kinder eignen
sogar eine fast Muttersprachler Aussprache.
In welchem Alter man am besten mit dem Sprachenlernen anfangen sollte, ist
umstritten. Einige stehen auf der Auffassung, dass man Kinder im Kindergarten
nicht mit dem Fremdsprachenlernen überfordert werden soll. Sie sagen, dass
Kinder sich das Spielen konzentrieren sollen statt sie schon für die Zukunft zu
lernen.

Meiner Meinung nach ist es eine gute Sache, dass Kindern die Möglichkeit zu
geben, zweisprachig aufwachsen. Je früher man mit dem Erlernen von einer
Sprache beginnt desto besser man sie später beherrscht.

Zum Schluss möchte ich abschließend sagen, dass ich meine Kinder in einen
zweisprachigen Kindergarten schicken möchte, um sie spielerisch und ohne
Druck Fremdsprachen lernen können.

Mit freundlichen Grüßen


Leserbrief 2

Sehr geehrte Redaktion,

mit großem Interesse habe ich Ihren Artikel „Frühes Fremdsprachenlernen"


gelesen. Ich schreibe Ihnen, weil ich dieses Thema sehr wichtig finde. Auch in
meinem Heimatland Italien gibt es den Trend, Kinder schon möglichst früh in
Kontakt mit einer fremden Sprache zu bringen. Heute findet man es sehr
wichtig, sich in einer Fremdsprache zu unterhalten: immer mehrere Menschen
wollen neue Sprachen lernen und es gibt immer mehrere Eltern, denen die
Mehrsprachigkeit ihrer Kinder von Anfang an wichtig ist.

Aber warum? Die Gründe für dieses Thema können unterschiedlich sein: viele
haben die Hoffnung, ihre Kinder besser auf die Zukunft vorzubereiten. Einige
glauben dass, ihre Kinder neue Erfahrungen machen oder ihren Horizont
erweitern sollen. Über die Vor- und Nachteile des frühen Fremdsprachenlernens
wird in letzter Zeit viel diskutiert. Die Befürworter sind der Ansicht, dass Kinder
neue Fremdsprachen in zweisprachige Kindergärten und Grundschulen lernen
sollen, weil ihre Lernfähigkeiten schon bereit sind und sie leichter lernen
können. Die Gegner meinen jedoch, dass es zu viel für Kinder ist! Sie glauben,
dass Fremdsprachen im Kindergarten keine natürliche Situation ist und sie für
manche Kinder schon Stress bedeuten können. Ihrer Meinung nach soll man
Kinder nicht überfordert.

Ich begann mit dem Erlernen einer Fremdsprache, als ich fünf Jahre alt war. Es
war ein Spiel für mich und ich habe es noch nicht aufgehört! Heute studiere ich
Deutsch und Englisch an der Universität. Ich denke, dass Kinder sollen neue
Sprachen lernen, wenn ihnen diese Chance man bietet. Ich würde meine Kinder
in einen zweisprachigen Kindergarten schicken, weil es ein sehr gut Strategie
sein kann.

Abschließend möchte ich sagen, dass es sehr wichtig ist, für andere Kulturen
sich zu interessieren. Wenn Kinder in einem multikulturellen und vielsprachigen
Hintergrund sind, haben sie die Möglichkeit, die Welt zu kennenlernen.

Mit freundlichen Grüßen


Leserbrief 3

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe ihren Artikel “Frühes Fremdsprachenlernen” gelesen und das Thema
sprach mich sehr an. Ich möchte meine Meinung ausdrücken, weil ich an der
Universität Sprachen studiere und heutzutage ist die Mehrsprachigkeit wichtig
in der Gesellschaft und im Bereich des Berufs.

In Italien beginnen die Kinder eine fremde Sprache nur in der Grundschule zu
lernen, wenn sie sechs oder sieben Jahre alt sind. Selten geben die Eltern ihren
Kindern die Möglichkeit eine zweite Sprache oder mehrere Sprachen zu
erlernen. Hauptsächlich sind viele Kindergärten, die ausländischen Sprachen
lehren, privat und teuer.

In meinem Heimatland ist man geteilter Meinung. Die Befürworter stehen auf
dem Standpunkt, dass das Lernen einer Sprache leichter ist, wenn man noch ein
Kind ist. Man hat ein flexibles Gehirn und es ist einfach, eine Sprache sich
anzueignen. Die Kinder können mühelos die Aussprache verbessern und neue
Laute und Wörter memorieren. Im Gegensatz dazu glauben die Gegner, dass die
Kinder vor allem mit ihrem Wortschatz sich verwischen können. Zum Beispiel
können sie die Sprachen vermischen und neue eigenartige Wörter bilden.

Persönlich studiere ich Englisch seit fast zwanzig Jahre. Heute ist es für mich
leichter auf Englisch zu sprechen und einen neuen Ausdruck zu lernen
hinsichtlich des Deutsches, das ich seit drei Jahre studiere. Außerdem bin ich
überzeugt, dass Kinder in einem zweisprachigen Kindergarten auch neue
Kulturen und Traditionen kennenlernen können. Aus diesem Grund würde ich
sicher meine Kinder dort aussenden.

Mit freundlichen Grüßen