Sie sind auf Seite 1von 9

Schlusskonzerte 2019 13.— 26.

Juni
SolistInnen der Hochschule für Musik FHNW

www.musik-akademie.ch
Donnerstag, 13. Juni 2019, 19.30 Uhr, Musical Theater Basel SolistInnen
1. Schlusskonzert mit dem Sinfonieorchester Basel
Leitung: Joseph Bastian
Matteo Cardelli erhielt seinen Master in Musikali- Dmitry Smirnov wurde in St. Petersburg in eine
scher Performance in der Klasse von Filippo Gam- Musikerfamilie geboren und erhielt seinen ersten
ba an der Hochschule für Musik FHNW, Klassik und Musikunterricht von den Eltern. Ab 2001 studierte
Johannes Brahms Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 B-Dur wird dort sein Solistendiplom ablegen. Daneben er bei Elena Zaiceva und Pavel Vernikov. Zur Zeit
(1833 –1897) op. 83 (1878– 81) besuchte er Meisterkurse bei Badura-Skoda, Ga- bildet er sich in Basel bei Rainer Schmidt an der
I Allegro non troppo vrilov, Petrushansky, Iannone, Vered und studierte Hochschule für Musik FHNW, Klassik fort. Er nahm
bei Minguzzi und Bogino. Er war 2015 Finalist beim an Meisterkursen unter der Leitung von Eberhard
Ferruccio Busoni Wettbewerb, beim Concours In- Feltz, Irvine Arditti und Vadim Gluzman teil und ist
Matteo Cardelli Klavier
ternational de Piano Antoine de Saint-Exupéry, Preisträger wichtiger Wettbewerbe wie David Ois-
Klasse Filippo Gamba
beim Antonio Casagrande International Piano trakh, Yehudi Menuhin, Tibor Varga und Long-Thi-
Competition, Alfredo Speranza International Pia- baud-Crespin. Er trat bei den Swiss Chamber
no Competition, beim Premio Venezia Wettbewerb Concerts, mit Giovanni Antonini und Il Giardino
Alexander Skrjabin Konzert für Klavier und Orchester fis-Moll und gewann mehrfach nationale und internationa- Armonico beim Haydn Projekt 2032 und mit dem
(1871–1915) op. 20 (1896) le Wettbewerbe. Neben solistischen Auftritten ver- Kelemen Quartett auf. 2018 gründete er sein eige-
folgt er eine aktive Karriere als Kammermusiker. nes Ensemble, Camerata Rhein, in Basel. Er spielt
Allegro
ein Instrument von Philipp Bonhoeffer (2018).
Andante Die Pianistin Georgiana Pletea begann ihr Klavier-
Allegro moderato studium bei G. Enasescu und setzte ihre Studien
bei E. Barzescu fort. Seit 2012 lebt sie in Basel,
Georgiana Pletea Klavier schloss bei Adrian Oetiker an der Hochschule für
Klasse Adrian Oetiker Musik FHNW, Klassik in Basel ihren Bachelor sowie
ihren Pädagogik-Master mit Auszeichnung ab. Ak-
tuell studiert sie im Master of Specialized Musical
*** Performance, Solistin. Sie ist erste Preisträgerin
zahlreicher Wettbewerbe wie dem Mozart Wettbe-
Antonín Dvořák Konzert für Violoncello und Orchester h-Moll werb Targoviste, dem Internationalen Wettbewerb
(1841–1904) op.104 (1894/95) Carl Czerny und dem Concorso P. Argento Gioia
del Colle. Bereits als 16-Jährige konzertierte sie am
I Allegro
Rumänischen Athenäum mit dem Georges Enescu
Orchester. Als Solistin trat sie erfolgreich mit dem
Ileana Waldenmayer Violoncello Sinfonieorchester Basel und der Orchestergesell-
Klasse Rafael Rosenfeld schaft Weil am Rhein auf, beim Musikfest Remem-
ber Enescu, Musikfest Chopin 200 oder dem World
Music Concert in der City Hall Brisbane/Australien.
Igor Strawinsky Konzert für Violine und Orchester D-Dur (1931)
Ileana Waldenmayer, 1993 in Düsseldorf geboren,
(1882–1971) Toccata erhielt 2010 ihr Cello-Diplom am Musikkonserva-
Aria I torium Santa Cecilia in Rom und begann dann ihr
Aria II Studium bei Ivan Monighetti und Sol Gabetta an
Capriccio der Hochschule für Musik FHNW, Klassik in Basel.
Seit 2015 studiert sie bei Rafael Rosenfeld, wo sie
ihren Master of Performance mit Auszeichnung ab-
Dmitry Smirnov Violine legte und aktuell ein Pädagogik-Diplom anstrebt.
Klasse Rainer Schmidt Als Gewinnerin nationaler und internationaler Mu-
sikwettbewerbe (unter anderem Jugend Musiziert,
Rahn Kulturfonds Stipendien-Preis 2013–2015, Se-
mifinalistin Dr. Luis Sigall, Nicati de Luze Stipen-
dien-Preis, Valiant Forum Solistenwettbewerb) gibt
sie regelmässig Konzerte als Solistin und Kammer-
musikerin. Sie trat bei den Festivals Solsberg, Viva
Cello und dem Menuhin Festival Gstaad auf und
Kollekte zugunsten des Stipendienfonds der Dozierenden der wirkte bei der CD-Produktion «The 8 Cellos of Celli
Hochschule für Musik, Klassik Monighetti» mit.
Donnerstag, 20. Juni 2019, 19.30 Uhr, Musical Theater Basel SolistInnen
2. Schlusskonzert mit dem Sinfonieorchester Basel
Leitung: Christoph-Mathias Mueller
Rosalía Gómez Lasheras absolvierte ihren Bache- bewerb in Gent und den 1. Preis beim Concurso
lor bei Alan Weiss am Utrecht Conservatory; Mas- Luso-Espanhol in Portugal. Sie spielte in der Mo-
terstudien führten sie zu Claudio Martínez Mehner ritzburg Festival Academy, dem Orchester vom
Maurice Ravel Konzert für Klavier und Orchester D-Dur an die Hochschule für Musik FHNW, Klassik in Ba- See und im Schweizer Jugend-Sinfonie-Orchester
(1875 –1937) für die linke Hand (1929/30) sel. Parallel dazu spezialisierte sie sich im Bereich unter Dirigenten wie Josep Caballe Domenech, Kai
historischer Tasteninstrumente. Ihre intensive Bumann, Ludwig Wicki oder Peter Askim. Aktuell
Rosalía Gómez Lasheras Klavier Konzerttätigkeit führte sie nach Spanien, Holland, absolviert sie das letzte Jahr ihres Bachelor-Studi-
Klasse Claudio Martínez Mehner Österreich, Frankreich, Portugal, Belgien, in die ums bei François Benda an der Hochschule für Mu-
Schweiz, nach Deutschland, Russland, Ägypten sik FHNW, Klassik in Basel und spielt regelmässig
und in die USA. Hervorzuheben sind die Auftritte im Duo mit der Pianistin Olga Ermakova.
im Concertgebouw Amsterdam (2013), Palau de
Alban Berg Konzert für Violine und Orchester Dem Andenken la Música Catalana (2015) und Cairo Opera House Telmo Costa begann sein Studium bei Hélder Ta-
(1885 –1935) eines Engels (1935) (2016). Sie hat mit Dirigenten wie Philippe Her- vares an der Academia de Música de Paços de
Andante – Allegro reweghe oder Ahmed el Sali gearbeitet und mit Or- Brandão. Kurse führten ihn zu Klarinettisten wie
chestern wie dem Noord Nederlands Orkest, Ne- António Saiote, Juan Ferrer, Florent Héau und
Allegro, ma sempre rubato, frei wie eine
derlands Orkest Jonge, Cairo Symphony Orchestra Johannes Peitz. Schon als junger Mann gewann
Kadenz – Adagio und dem Sinfonieorchester Basel. 2013 erhielt sie er Wettbewerbe wie Paços Premium, Concurso
den 1. Preis beim Wettbewerb Young Pianist Foun- Luso-Espanhol und Vienna International Music
Antonio Viñuales Peres Violine dation in Amsterdam, und 2015 wurde sie für ihre Competition. Als Orchestermusiker spielte er
Klassen Barbara Doll und Claudio Martínez Mehner herausragende Karriere mit dem Titel «Galizierin 2013 – 2017 im Portugiesischen Jugendorchester,
des Jahres» ausgezeichnet. mit dem er auch als Solist im Konzerthaus Berlin
auftrat, im Gulbenkian Orchester und im Royal
*** Der spanische Geiger Antonio Viñuales Peres, ge- Concertgebow Orchestra in Lissabon. Seit 2016 ist
boren 1992 in Huesca, war bereits Finalist und Ge- er Mitglied des Gustav Mahler Jugendorchesters
Felix Mendelssohn Konzertstück Nr. 2 d-Moll op. 114 für Klarinette, winner zahlreicher internationaler und nationaler und seit 2018 Mitglied der Neuen Philharmonie
Bartholdy Bassetthorn und Orchester (1833) Wettbewerbe. Als begeisterter Kammermusiker München, des Schweizer Jugend-Sinfonie-Orches-
(1809 –1847) (Orchestrierung: Rainer Schottstädt) trat er in den grossen Konzertsälen Europas auf. ters und des Portugiesischen Philharmonischen
Presto In der Saison 2017/18 war er Praktikant beim Sin- Orchesters. Aktuell befindet er sich im 2. Jahr sei-
fonieorchester Basel. Seinen Bachelor erlangte nes Bachelor-Studiums bei François Benda an der
Andante
er 2014 an der Musikhochschule des Baskenlan- Hochschule für Musik FHNW, Klassik in Basel.
Allegretto grazioso des MUSIKENE mit Auszeichnung in den Fächern
Violine und Kammermusik. Ebenfalls mit Aus- Die junge Geigerin Mariya Krasnyuk konnte sich
Patrícia Sá Duarte Klarinette zeichnung schloss er 2016 seinen Master Perfor- bereits auf internationaler Ebene erfolgreich prä-
Telmo Costa Bassetthorn mance bei Rainer Schmidt an der Hochschule für sentieren. Als Solistin konzertierte sie mit dem
Klasse François Benda Musik FHNW, Klassik in Basel ab, wo er im Nach- WDR-Rundfunkorchester Köln, der Kammeraka-
diplom-Studium nun bei Barbara Doll und Claudio demie Potsdam und dem Slowakischen Kammer-
Martínez Mehner studiert. Besondere Impulse er- orchester. Sie gewann unter anderem den 1. Preis
hielt er in Meisterkursen von Ferenc Rados, Rita beim Wettbewerb Vasko Abadjiev in Sofia, den 2.
Dmitri Schostakowitsch Konzert für Violine und Orchester Nr. 2 cis-Moll Wagner, Sergio Azzolini, Anton Kernjak, Eberhard Preis und den Sonderpreis beim Internationalen
(1906 –1975) op.129 (1967) Feltz, Jean-Jaques Kantorow, Irvine Arditti, Andoni Musikwettbewerb Köln und den 4. Preis beim
Moderato Mercero, Benedicte Palko und den Mitgliedern des Max-Rostal-Wettbewerb Berlin. Ihr Geigenstudium
Quiroga und des Casals Quartetts. begann sie in Lviv/Ukraine und ging dann nach
Adagio
Köln zu Ariadne Daskalakis und nach Berlin zu
Adagio – Allegro Die portugiesische Klarinettistin Patrícia Sá Duarte Antje Weithaas. Derzeit legt sie ihr Konzertexamen
begann ihre musikalische Ausbildung bei Câtia bei Rainer Schmidt an der Hochschule für Musik
Mariya Krasnyuk Violine Rocha in ihrer Heimatstadt Vila Nova de Fama- FHNW, Klassik in Basel ab. Sie ist Mitglied des Ge-
Klasse Rainer Schmidt licao. 2010 – 2016 setzte sie Ihre Studien fort bei wandhaus Orchesters zu Leipzig und wechselt zur
Luisa Marques an der Berufskunstschule Santo Spielzeit 2019/20 als Stellvertretende Konzertmeis-
Tirso, wo sie mit dem Artave Orchester, Adcanto terin zur NDR Radiophilharmonie Hannover.
Bläserquintett und dem Aproarte Orchester auftrat.
2018 gewann sie den 1. Preis beim Classical Pure
Kollekte zugunsten des Stipendienfonds der Dozierenden der International Vienna Winds Competition, erhielt
Hochschule für Musik, Klassik eine Auszeichnung beim Benelux Klarinetten-Wett-
Samstag, 22. Juni 2019, 19.30 Uhr, Grosser Saal der Musik-Akademie Basel SolistInnen
3. Schlusskonzert mit der Chamber Academy Basel
Leitung: Brian Dean
Anastasia Chulkova wurde in Moskau geboren Tomohiro Iino, geboren in Saitama/Japan, ent-
und ist dort aufgewachsen. 2005 wurde sie in die deckte die Schlaginstrumente für sich im Alter von
Zentrale Musikschule des Moskauer Staatlichen zehn Jahren. Seinen Bachelor erlangte er an der
Ludwig August Lebrun Konzert für Flöte (orig. Oboe) und P. I. Tschaikowski-Konservatoriums aufgenommen, Musashino Musik-Universität bei Koya Nakatani,
(1752–1790) Orchester Nr. 2 g-Moll das sie 2014 mit Auszeichnung absolvierte. 2018 Sumire Yoshihara und Kunihiko Komori. Zahlreiche
Allegro erlangte sie ihren Bachelor an der Hochschule für Auftritte in unterschiedlichen Besetzungen führ-
Adagio Musik FHNW, Klassik in Basel in der Klasse von Fe- ten ihn durch Japan, Österreich und die Schweiz.
lix Renggli. Regelmässig tritt sie international als Viele Preise bei Wettbewerben zeugen von seiner
Allegro
Flötistin auf. Sie war Teilnehmerin am Festivalor- aussergewöhnlichen Begabung: 1. Preis und Preis
chester von Zakhar Bron und an der Lucerne Fes- der Rumänischen Botschaft beim The 3rd Romania
Anastasia Chulkova Flöte tival Akademy, wo sie im Orchester unter Leitung International Competition, 3. Preis beim Jeju inter-
Klasse Felix Renggli von Sir Simon Rattle, Matthias Pintscher und Peter national brass percussion competition. Als Solist
Eötvös spielte. Workshops führten sie mit Persön- trat er mit dem Musashino Kammerorchester und
lichkeiten zusammen wie Philippe Bernold und dem Philharmonischen Orchester Jeju auf und bei
Johann Sebastian Bach Pierre-Yves Artaud. Festivals wie den Darmstädter Ferienkursen für
Konzert für Klavier und Orchester E-Dur
Neue Musik und bei impuls. Aktuell studiert er im
(1685 –1750) BWV 1053 (1738– 40) Die junge polnische Pianistin Joanna Krauze erhielt Studiengang Master Performance an der Hoch-
ohne Bezeichnung zahlreiche Preise und Stipendien, war unter ande- schule für Musik FHNW, Klassik in Basel bei Chris-
Siciliano rem Finalistin und erhielt zwei Sonderpreise beim tian Dierstein und Matthias Würsch.
Allegro 10. Internationalen Bach-Wettbewerb in Würzburg
im März 2019, den Harriet Cohen Bach-Prize von Dominic Chamot wurde 1995 in Köln geboren, wo
der Worshipful Company of Musicians in London er mit neun Jahren mit dem Klavierspiel begann
Joanna Krauze Klavier und den Mark James Piano Prize vom London und im Alter von zwölf Jahren ins Pre-College Co-
Klasse Ronald Brautigam Philharmonia Orchestra. Im Juli 2018 schloss sie logne in die Klasse von Sheila Arnold aufgenom-
ihr Bachelor-Studium an der Royal Academy of men wurde. Sieben Jahre später wechselte er nach
Music in London bei Tessa Nicholson mit Aus- Basel, wo er seit 2014 bei Claudio Martínez Mehner
Wolfgang Amadé Mozart Voi avete un cor fedele zeichnung ab und war zuvor im Jahr 2016/17 als studiert. Er gewann Preise bei Wettbewerben wie
(1756 –1791) ERASMUS-Stipendiatin in der Klasse von Gerald Jugend Musiziert, dem Internationalen Franz Liszt
Arie für Sopran und Orchester KV 217 (1775)
Fauth an der Hochschule für Musik und Theater in Wettbewerb für junge Pianisten, International Pi-
Leipzig. Zurzeit befindet sie sich im Masterstudium ano Competition Enschede, Steinway Wettbewerb
Stefanie Knorr Sopran bei Ronald Brautigam an der Hochschule für Musik Berlin und anderen. Er spielte als Solist unter an-
Klasse Marcel Boone FHNW, Klassik in Basel. derem mit dem RSO Wien und WDR Sinfonieor-
chester unter Dirigenten wie Jukka-Pekka Saraste
Die deutsche Sopranistin Stefanie Knorr absol- und David Marlow. Wichtige Impulse erhielt er in
***
vierte zunächst ein Schulmusikstudium an der Meisterkursen bei Ferenc Rados, Dmitri Bashkirov,
Andreas Koppel Konzert für Marimba und Orchester Nr. 1 (1995) Hochschule für Musik Freiburg i.Br. mit Hauptfach Matti Raekallio und vielen mehr.
Klavier. Zugleich nahm sie ein Mathematikstudi-
(*1947) III Allegro um auf Lehramt an der Albert-Ludwigs-Universität
Freiburg auf, welches sie 2015 abschloss. Derzeit
Tomohiro Iino Marimba studiert sie Gesang im Master Performance an
Klassen Christian Dierstein und Matthias Würsch der Hochschule für Musik FHNW, Klassik in Basel
bei Marcel Boone. Im März 2016 debütierte sie am
Theater Basel als Prinzessin in der Kinderoper Der
Teufel mit den drei Goldenen Haaren von Stefan
Wolfgang Amadé Mozart Konzert für Klavier und Orchester Nr. 9 Es-Dur Johannes Hanke. Darüber hinaus war sie als Grille
(1756 –1791) KV 271 Jeunehomme (1777) in Die Genesung der Grille von Richard Ayres, als
Allegro Solveig in der Ballettproduktion Peer Gynt und als
Andantino Bubikopf in Der Kaiser von Atlantis von Viktor Ull-
mann am Theater Basel zu erleben.
Rondeau, Presto

Dominic Chamot Klavier Kollekte zugunsten des Stipendienfonds der Dozierenden der
Klasse Claudio Martínez Mehner Hochschule für Musik, Klassik
Sonntag, 23. Juni 2019, 19.30 Uhr, Grosser Saal der Musik-Akademie Basel KomponistInnen
4. Schlusskonzert «Komposition» mit dem Ensemble Phoenix Basel
Leitung: Jürg Henneberger
Chanhee Lim, geboren 1985 in Daejeon/Südkorea, Eleni Ralli, geboren 1984 in Thessaloniki/Griechen-
absolvierte Diplomstudien im Fach Komposition land, schloss ihre Bachelor- und Masterstudien in
in Rostock und Dresden bei Peter Manfred Wolf, Komposition an der Aristoteles-Universität Thes-
Chanhee Lim ...pietà... José María Sánchez-Verdú und Mark Andre. Er saloniki (AUTH), der Hochschule für Musik FHNW,
(*1985) für Sopran, Ensemble und Live-Elektronik befindet sich nun im Masterstudiengang Kompo- Klassik in Basel und in Musikwissenschaft an der
Kompositionsklasse sition an der Hochschule für Musik FHNW, Klassik Universität Bern ab. Aktuell studiert sie im Mas-
Caspar Johannes Walter in Basel bei Caspar Johannes Walter. Er gewann ter Specialized Performance Komposition in Basel
den Jurgenson-Wettbewerb Moskau, den Wettbe- und ist gleichzeitig Doktorandin an der AUTH. Sie
werb Donne in Musica und erhielt ein Stipendium nahm an mehreren Kompositionswettbewerben
als Artist in Residence beim Künstlerhaus Eckern- teil und wurde mehrmals als Finalistin ausgewählt.
Omri Abram Time passes Time förde. Seine Musik wurde für Aufführungen aus- Viele ihrer Stücke wurden von professionellen En-
(*1986) für 14 Musiker gewählt unter anderem bei Project21AND Seoul, sembles in Auftrag gegeben und auf Festivals für
Kompositionsklasse gewidmet dem Ensemble Phoenix Basel Sorimok Seoul, impuls Graz, snim Wien, Cross- Neue Musik und in Konzerten in Deutschland, der
Erik Oña roads Salzburg, den Darmstädter Ferienkursen, Ukraine, der Schweiz, Griechenland, Polen, den
Manifeste Paris, Workshop Neue Vocalsolisten und Niederlanden, Israel, Österreich, dem Iran, Argen-
Young Composers Academy in Tchaikovsky city. tinien, Russland, England und Italien aufgeführt.
Er ist künstlerischer Leiter des project ensemble
Eleni Ralli Rawit morph, und seine Werke werden bei BabelScores
(*1984) für 14(+) Instrumente Paris verlegt.
Kompositionsklasse gewidmet dem Ensemble Phoenix Basel
Caspar Johannes Walter Omri Abram, 1986 in Jerusalem geboren, schloss
nach seinem Bachelorstudium an der Jerusalem
Academy of Music and Dance 2017 sein Master-
studium in Komposition bei Erik Oña an der Hoch-
schule für Musik FHNW, Klassik in Basel mit Aus-
zeichnung ab. Im Sommer 2019 wird er seinen
Specialized Master in Komposition erhalten. Seine
Musik wurde von zahlreichen Ensembles auf ver-
schiedenen Bühnen in Europa, Israel und den USA
aufgeführt, unter anderem bei impuls, Archipel,
ZeitRäume Basel, Jerusalem International Cham-
ber Music, Tzlil Meudcan und Nachtstrom. Neben
seinem Studium erhielt er wichtige Impulse bei Kur-
sen mit Chaya Czernowin, Rebecca Saunders, Sal-
vatore Sciarrino, Pierluigi Billone und Peter Eötvös.

Anna Campmany Sopran

Ensemble Phoenix Basel


Christoph Bösch Flöte Alexander Ott Oboe Toshiko Sakakibara Klarinette Sascha Armbruster Saxophon
Lucas Rössner Fagott Simon Kissling Horn Nenad Markovic Trompete Michael Büttler Posaune
Lionel Debruyne Tuba Nejc Grm Akkordeon Chris Moy E-Gitarre Ludovic Van Hellemont Klavier
Daniel Stalder Schlagzeug Friedemann Treiber, Daniel Hauptmann Violine Alessandro D’Amico Viola
Benedikt Böhlen Violoncello Aleksander Gabryś Kontrabass

Kollekte zugunsten des Stipendienfonds der Dozierenden der


Hochschule für Musik, Klassik
Mittwoch, 26. Juni 2019, 19.30 Uhr, Martinskirche SolistInnen
5. Schlusskonzert mit dem Kammerorchester Basel
Leitung: Andrew Joon Choi
Die Saxophonistin Noa Mick bringt einen frischen Von der Presse als bester chilenischer Geiger sei-
und einzigartigen Sound in die Welt der zeitge- ner Generation bezeichnet, trat Bastian Loewe als
nössischen Musik. In interdisziplinärer Zusam- Solist bereits mit dem Orquesta Sinfónica de Chile,
Marius Constant Musique de concert für Altsaxophon und menarbeit mit führenden Komponisten und Diri- dem Kammerorchester Chile und dem Sinfonieor-
(1925 – 2004) Kammerorchester (1954) genten (Franck Bedrossian, Pierre-André Valade, chester Basel auf. Als Kammermusiker spielte er an
Jean-Pierre Drouet) präsentiert sie auf ihre Weise Festspielen unter anderem in der Schweiz, Kanada
Noa Mick Altsaxophon neue Interpretationen der zeitgenössischen Musik. und Österreich. Er gewann den 3. Preis sowie den
Klasse Marcus Weiss In den letzten Jahren trat sie im Rahmen ihrer kam- Publikumspreis des internationalen Wettbewerbs
mermusikalischen und solistischen Tätigkeit bei Dr. Luis Sigal. Seinen Bachelor erwarb er bei Eva
zahlreichen Festivals in Israel, Frankreich, Deutsch- Schönweiss an der Hochschule für Musik «Hanns
André Jolivet Konzert für Flöte und Streichorchester (1949) land, Estland, Griechenland und Spanien auf. Als Eisler» in Berlin. Im Juni 2019 wird er seinen Mas-
(1905 –1974) Andante cantabile Auszeichnungen gewann sie jeweils den 1. Preis ter als Solist an der Hochschule für Musik FHNW,
Allegro scherzando beim Sorbonne Young Soloists Wettbewerb (Paris), Klassik in Basel bei Barbara Doll erlangen, wo er
Concours d'Interprétation (BB, FR) und beim Hugo bereits seinen Master Performance mit Auszeich-
Largo
Wettbewerb (Feldkirch/AT) für ihre Solo- und Kam- nung absolvierte. Wichtige Impulse erhielt er unter
Allegro risoluto mermusik. Sie steht bei der Künstleragentur Music anderem von Pavel Vernikov, Kurt Sassmanshaus,
N Com unter Vertrag. Rainer Schmidt und Anton Kernjak. Bastian Loewe
Tomasz Sierant Flöte ist regelmässig Zuzüger des Tonhalle Orchesters
Klasse Felix Renggli Der polnische Flötist Tomasz Sierant, geboren Zürich.
1995, begann seine Musikausbildung 2008 in
Lodz. Seit 2017 studiert er bei Felix Renggli an der Octave Diaz erhielt ersten Cellounterricht am Kon-
Ludwig van Beethoven Tripelkonzert für Klavier, Violine, Violoncello und Hochschule für Musik FHNW, Klassik in Basel. Seit servatorium von Marseille bei Odile Gabrielli und
(1770 –1827) Orchester C-Dur op. 56 (1804) Frühjahr 2018 ist er Soloflötist des Gustav Mahler beendete diese Ausbildung 2011 mit einem Pre-
I Allegro Jugendorchesters, mit dem er in den renommier- mier Prix. Anschliessend studierte er bei Florian
testen Konzertsälen Europas auftreten konnte, so Lauridon in Aubervilliers und bei Augustin Lefebre
im Concertgebouw Amsterdam, Konzerthaus Ber- in Lyon. Nach Abschluss der dortigen Studien be-
Delta Piano Trio: Gerard Spronk Violine /
lin und in der Hamburger Elbphilharmonie. Im gann er 2017 sein Bachelor-Studium an der Hoch-
Irene Enzlin Violoncello / Vera Kooper Klavier Januar 2019 wurde er Mitglied der Orchesteraka- schule für Musik FHNW, Klassik in Basel bei Rafael
Klassen Anton Kernjak und Rainer Schmidt demie im Opernhaus Zürich und kurz darauf Sti- Rosenfeld.
pendiat der Kiefer Hablitzel Stiftung.
***
Das Delta Piano Trio wurde 2013 in Salzburg von
Sergej Prokofjew Konzert für Violine und Orchester Nr. 2 g-Moll drei niederländischen Künstlern gegründet: dem
op. 63 (1935) Geiger Gerard Spronk, der Cellistin Irene Enzlin
(1891–1953)
und der Pianistin Vera Kooper. Das Trio gewann
Allegro moderato zahlreiche Preise und Auszeichnungen, trat in Eu-
Andante assai ropa, Russland, Israel, China, Korea, Indonesien
Allegro ben marcato und den Vereinigten Staaten auf in Sälen wie dem
Concertgebouw (Amsterdam), dem National Cen-
Bastian Loewe Yanez Violine ter for Performing Arts (Peking), dem Gang Dong
Klasse Barbara Doll Art Center (Seoul), St. John Smith Square (London)
und im Jerusalem Music Center. Seine Debüt-CD
wurde für Naxos Records aufgenommen. Die zwei-
Dmitri Schostakowitsch Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 1 Es-Dur te CD mit Werken von Lera Auerbach und Dmitri
(1906 –1975) op. 107 (1959) Schostakowitsch, produziert vom amerikanischen
Label Odradek Records, wurde kürzlich veröffent-
I Allegretto
licht und erhielt international grossen Beifall.
III Cadenza
IV Allegro con moto

Octave Diaz Violoncello


Klasse Rafael Rosenfeld Kollekte zugunsten des Stipendienfonds der Dozierenden der
Hochschule für Musik, Klassik
Dirigenten Question (eingeladen zum Theatertreffen Berlin
1998) und 20th Century Blues sowie die Schweizer
Erstaufführung der Oper Die Soldaten von Bernd
«Einen sensationellen Einstand» (Abendzeitung, ierter Opernpartituren von Claude Debussy. Zu Alois Zimmermann am Theater Basel. Am Staats-
München) feierte Joseph Bastian 2016, als er beim den Komponistinnen und Komponisten, die ihm theater Hannover leitete er 2002 Alban Bergs Lulu.
Symphonieorchester des BR mitten in einer Kon- ihre Werke zur Uraufführung anvertrauten, finden Von 1998 bis 2014 war er Präsident der Internatio-
zertwoche einsprang. Kurze Zeit darauf gewann er sich unter anderem Namen wie Rudolf Kelterborn, nalen Gesellschaft für Neue Musik (IGNM) Basel.
den Neeme Järvi Preis des Gstaad Menuhin Fes- Isabel Mundry, Dieter Schnebel oder Gérard Zins- Jürg Henneberger ist Leiter des Ensemble Diago-
tivals und wurde eingeladen, das Gstaad Festival stag. Einen besonderen Schwerpunkt in Muellers nal für Zeitgenössische Musik an der Hochschule
Orchestra auf Tournee mit den Pianistinnen Khatia Arbeit bildet seit einigen Jahren die Musik von für Musik FHNW, Klassik in Basel. Seit 2009 ist er
und Gvantsa Buniatishvili zu dirigieren. Komponisten und Komponistinnen, die Opfer von Professor und gemeinsam mit Mike Svoboda und
Sein Japan-Debüt gab er im Herbst 2018 mit dem Regimen waren und deren Musik der (Wieder)Ent- Marcus Weiss künstlerischer Leiter der Studienrich-
Yomiuri Nippon Symphony Orchestra, leitete kürz- deckung harrt, wie zum Beispiel Ursula Mamlok, tung Master of Arts in Spezialisierter Musikalischer
lich Mahlers 2. Symphonie auf Tournee mit dem Adolf Busch und Alexander Weprik. Performance Zeitgenössische Musik.
Bayerischen LandesJugendOrchester und absol-
vierte zwei vielbeachtete Einspringer beim SWR Brian Dean, geboren 1960 in New York, studierte Vi- Der in Amerika geborene Dirigent Andrew Joon
Symphonieorchester und den Bamberger Sym- oline und Barockvioline am Oberlin Conservatory Choi gewann 2018 beim Gstaad Musik Festival &
phonikern. Daneben dirigierte Joseph Bastian und legte sein Solistendiplom an der Rice Univer- Academy den Neeme Järvi Dirigentenpreis, 2019
bereits viele renommierte Orchester und sammel- sity bei Sergiu Luca (Galamian School) ab. Nach den 2. Preis beim Internationalen Dirigentenwett-
te Opernerfahrung mit Figaros Hochzeit an der seinem Studium kam er nach Europa, wo er sich bewerb Nationale Radio Tirana Albania (NRTA),
Staatsoper Bourgas, an der Kammeroper Mün- weiter auf die historische Aufführungspraxis in war 2016 Semifinalist des 1. Internationalen Di-
chen und mit Christian Josts Kammeroper Death Barock, Klassik und Romantik spezialisierte. Heu- rigentenwettbewerb Nino Rota und 2017 beim
knocks beim Symphonieorchester des BR. Eine te arbeitet er vorwiegend als Konzertmeister und Internationalen Dirigentenwettbewerb European
enge Zusammenarbeit als Assistent verbindet ihn Leiter von renommierten Ensembles in ganz Eu- Union. Er war Assistant Conductor des Charleston
mit Mariss Jansons, Daniel Harding und Vladimir ropa; so war er langjähriger erster Konzertmeister Symphony Orchestra (South Carolina, USA) und
Jurowski. 2011-2018 war er musikalischer Leiter des belgischen Orchesters Anima Eterna (Ltg. Jos ist seit 2014 Assistant Conductor des Baltimore
des Abaco-Orchesters der Universität München, van Immerseel), ist festes Mitglied im Freiburger Symphony Youth Orchestra. Gleichzeitig war er in
mit dem er im Oktober 2017 sein Debüt im golde- Barockorchester, Konzertmeister des Collegium Baltimore Associate Conductor bei der Occasional
nen Saal des Wiener Musikvereins gab. Musicum Luzern und leitet häufig Orchester als Symphony, die sich der Durchführung innovativer,
Joseph Bastian spielte Cello und Posaune, war Gast-Konzertmeister. Daneben tritt er als Solist interaktiver klassischer Konzerte an unkonventio-
Bassposaunist des Symphonieorchesters des BR, und Kammermusiker auf und ist Gastdozent bei nellen Veranstaltungsorten in der ganzen Stadt
Mitglied des Bayreuther Festspielorchesters, spiel- Festivals und an Universitäten in Europa und auf widmet. In diesem Sinn ist er auch Gründer, musi-
te Barockposaune mit dem Ensemble «Les Cornets der ganzen Welt. kalischer und organisatorischer Leiter der kürzlich
noirs» und spezialisierte sich auf zwei fast verges- Brian Dean ist Dozent für Violine, Barockvioline gegründeten NOW Oper, einer in Zürich beheima-
sene Instrumente, die Ophikleide und den Serpent, und Historische Aufführungspraxis an der Hoch- teten Opern-Organisation mit dem Ziel, mitreis-
die er unter anderem bei den Berliner Philharmoni- schule Luzern, Musik und gründete im Herbst 2009 sende, interaktive Opernproduktionen an öffentli-
kern, der Akademie für alte Musik Berlin und dem an der Hochschule für Musik FHNW, Klassik in Ba- chen Orten zu platzieren, zugänglich für alle.
Symphonieorchester des BR spielte. sel die Chamber Academy Basel, die unter seiner Nach dem Abschluss seines Graduate Performan-
Leitung spielt. ce Diploma (GPD) im Fach Orchesterdirigieren
Der mit einem ECHO Klassik ausgezeichnete Diri- am Peabody Conservatory of Music bei Marin Al-
gent Christoph-Mathias Mueller zählt zu den füh- Der Dirigent und Pianist Jürg Henneberger, gebo- sop studiert er derzeit Master Orchesterleitung in
renden Dirigenten für die Musik der Gegenwart in ren 1957 in Luzern, studierte in Basel bei Jürg Wyt- der Klasse von Johannes Schlaefli an der Zürcher
Deutschland und hat als langjähriger Chefdirigent tenbach und in Hamburg bei Klauspeter Seibel und Hochschule der Künste. In der Saison 2018/2019 ist
des Göttinger Symphonie Orchesters bundesweit Christoph von Dohnànyi. Sehr bald machte er sich er Assistant Conductor der Basel Sinfonietta  
für Aufsehen gesorgt. Der internationale Durch- als Spezialist für Neue Musik einen Namen, was
bruch gelang dem 1967 in Peru geborenen Schwei- ihm Engagements bei den führenden Ensembles
zer im Jahr 2000 mit dem Gewinn des internatio- dieser Sparte eintrug. Die Gründung eines eigenen
nalen Dirigierwettbewerbs in Cadaqués/Spanien. Ensembles, des Ensemble Phoenix Basel, das er
2001 holte ihn Claudio Abbado als Assistant Con- seit 1998 leitet, war letztlich die Konsequenz daraus,
ductor zum Gustav Mahler Jugendorchester und um mit ausgesuchten Musikern eigene Ideen ad-
sicherte sich später auch seine Unterstützung in äquat umzusetzen.
derselben Funktion beim Lucerne Festival Orchestra. Daneben ist Jürg Henneberger ein weithin gefrag-
Eng als Gastdirigent verbunden war Christoph-Ma- ter künstlerischer Leiter grosser Opernproduktio-
thias Mueller dem traditionsreichen Moskauer nen des mehrheitlich zeitgenössischen Repertoires.
Bolshoi Theater. Grosse mediale Aufmerksamkeit Hervorzuheben sind die Produktionen unter der
erhielt auch die Uraufführung zweier rekonstru- Regie von Christoph Marthaler The Unanswered
Sinfonieorchester Basel Chamber Academy Basel Ensemble Phoenix Basel Kammerorchester Basel

Das Publikum steht beim Sinfonieorchester Basel Das Profil der 2009 gegründeten Chamber Aca- Initiiert und gegründet wurde das Ensemble Das Kammerorchester Basel gilt als eines der
im Zentrum: Es geniesst die abwechslungsreichen demy Basel unterscheidet sich deutlich von den Phoenix Basel 1998 durch den Dirigenten und Pia- führenden Kammerorchester des internationalen
Programme und herausragenden Solistinnen und meisten Orchestern, die man kennt. Das Orchester, nisten Jürg Henneberger, den Flötisten Christoph Musiklebens. Einladungen in die weltweit bedeu-
Solisten in den grossen Sinfoniekonzerten und er- ins Leben gerufen als Kammerorchester der Hoch- Bösch und den Schlagzeuger Daniel Buess. Vom tendsten Konzerthäuser und Festivals prägen die
lebt das Orchester hautnah in diversen kammer- schule für Musik FHNW, Klassik in Basel, spielt ersten Tag an hat das Ensemble als flexibler Klang- Agenda ebenso wie die eigene Konzertreihe in Ba-
musikalischen Formaten. Wenn der Chefdirigent ohne Dirigent, mit Instrumentalsolisten vorwie- körper für zeitgenössische Musik das kulturelle sel. Eine Diskographie mit über 30 CDs, viele mit
Ivor Bolton oder auserwählte Gastdirigenten das gend aus den eigenen Reihen und mit wechseln- Leben seiner Heimatstadt mitgeprägt. Unterdes- prominenten Preisen ausgezeichnet, zeugt von der
Podium betreten, ist die Spannung spürbar. Auch der Stimmführung. So hängen Erfolg und Qualität sen gehört es zu den wichtigsten Ensembles der hohen Qualität des Orchesters.
während den Umbau-Arbeiten am Stadtcasino des Ensembles von jedem einzelnen Mitglied ab Schweiz und ist international präsent. Durch die Unter der künstlerischen Leitung seiner Konzert-
Basel begleitet das Publikum das Orchester an die – jeder sammelt Erfahrungen sowohl als Tuttist, als variable Besetzung – vom Trio bis gegen dreissig meisterInnen sowie unter der Stabführung ausge-
Ausweichspielstätten im Basler Münster, Theater auch als Stimmführer, eventuell sogar als Solist. Musiker – und den hohen Impuls seiner Mitspieler wählter Dirigenten präsentiert das Kammerorches-
Basel und Musical Theater Basel. Das Sinfonieor- Brian Dean, erfahrener Konzertmeister und Dozent werden Aufführungsformen gepflegt, die ideal für ter Basel in rund 80 Auftritten pro Jahr sein breites
chester Basel ist stolz, auf sein Publikum zählen zu für Violine und Barockvioline an der Hochschule zeitgenössisches Komponieren sind. Repertoire von Barock in historischer Aufführungs-
dürfen. Luzern, Musik, leitet das Orchester vom ersten Pult Zahlreiche Konzertreisen führten das Ensemble ins praxis, Klassik in historisch informierten Interpre-
Das Sinfonieorchester Basel gilt als eines der äl- aus, überträgt diese Leitungsverantwortung von europäische und aussereuropäische Ausland. Die tationen bis zeitgenössischer Musik. Eine beson-
testen und zugleich innovativsten Orchester der Zeit zu Zeit aber auch an Orchestermitglieder für hauptsächlich in der Basler Gare du Nord gespiel- ders fruchtbare Zusammenarbeit verbindet das
Schweiz. Es ist sowohl in seinen eigenen Konzert- Proben und Konzerte. Das Ensemble, das vorwie- ten, eigenen Programme werden auch in anderen Ensemble mit seinem Principal Guest Conductor
reihen als auch im Theater Basel und bei Gast- gend aus speziell ausgewählten Studierenden be- Schweizer Städten aufgeführt. Am Lucerne Festi- Giovanni Antonini. Unter Antoninis Leitung wird
spielen im In- und Ausland zu erleben. Unter den steht, zeichnet sich durch höchste Professionalität val hat sich das Ensemble bereits mehrfach erfolg- das Kammerorchester Basel bis 2032 alle 107 Sin-
Dirigenten, die dem Sinfonieorchester Basel eng und Musikalität aus, durch eine Begeisterungsfä- reich beteiligt. Für zusätzliche Produktionen stellen fonien Joseph Haydns aufführen und auf CD ein-
verbunden waren oder es noch sind, finden sich higkeit, die sich in den Konzerten unmittelbar auf die Internationale Gesellschaft für Neue Musik Ba- spielen. Weitere Grossprojekte sind Konzerte und
Namen wie Johannes Brahms, Felix Weingartner, das Publikum überträgt. Teamwork und gegenseiti- sel und die Musik-Akademie Basel häufige Partner Aufnahmen sämtlicher Schubert-Sinfonien unter
Gustav Mahler, Wilhelm Furtwängler, Walter Wel- ge Unterstützung jedes Einzelnen sind Grundlage dar. Gerade die Uraufführung neuer Stücke und die der Leitung von Heinz Holliger sowie eine Reihe
ler, Armin Jordan, Horst Stein, Nello Santi, Pierre für die künstlerische Arbeit der Chamber Academy Vergabe von Werkaufträgen betreibt das Ensemble mit konzertanten Aufführungen gewichtiger Opern
Boulez, Mario Venzago, Dennis Russell Davies, Erik Basel und versprechen mitreissende Konzerte. gezielt als Förder- und Challenge-Programm, wie in Koproduktion mit der Elbphilharmonie Ham-
Nielsen und Michał Nesterowicz. Eine ganze Reihe Neben Konzerten in der Region Basel hatte das beispielsweise in den Trabant-Projekten. burg, dem Theater an der Wien und dem Théâtre
bedeutender Werke des 20. Jahrhunderts wurden Orchester unter anderem sehr erfolgreiche Auf- Das Ensemble Phoenix Basel erhielt im Rahmen Champs-Elysées Paris. Ein Herzstück ist zudem die
vom Sinfonieorchester Basel uraufgeführt, zum tritte beim Festival de Musique Sacrée in Leytron der Europäischen Kulturpreisverleihungen 2003 in zukunftsweisende Vermittlungsarbeit im kreativen
Teil preisgekrönte CD-Aufnahmen dokumentieren (Schweiz), beim Dies academicus der Universität Luzern den Ensemble-Preis Thies Knauf für Neue Austausch mit Kindern und Jugendlichen.
das Schaffen des Orchesters. Basel und auf einer Israel-Tournee. Immer wieder Musik (Kulturstiftung Pro Europa), sowie 2004 und Seit Januar 2013 ist die Clariant International Ltd.
arbeitet das Orchester mit renommierten Solisten 2006 den Förderpreis der Ernst von Siemens-Mu- Presenting Sponsor des Kammerorchester Basel.
zusammen wie mit Felix Renggli, Thomas Demen- sikstiftung. 2014 wurde das Ensemble für den ers-
ga, François Benda, Christian Lampert, Filippo ten Schweizer Musikpreis des Bundesamts für Kul-
Gamba, Ronald Brautigam, Emanuel Abbühl und tur nominiert.
Sarah O’Brien, mit denen das Orchester unter an-
derem in der Reihe der AMG-Matineen in Basel
regelmässig auftritt. Anfang 2015 erschien beim
Label GENUIN in der Reihe Artist Consort die erste
CD des Ensembles mit Flötenkonzerten von Carl
Philipp Emanuel Bach und François Devienne. So-
list ist Felix Renggli.
Redaktion: Martina Pratsch / Grafik: Barbara Frey / Fotografie: Eleni Kougionis / Druck: Sprüngli Druck AG
Fachhochschule Nordwestschweiz / Musik-Akademie Basel / Hochschule für Musik, Klassik