Sie sind auf Seite 1von 2

Name des Modells Lagenmodell Enstrukturierungsthese

- Otto G. Schwenk - Ulrich Beck


Vertreter

- 1999 - 1986
Zeitraum der Entstehung
- Unterteilung in zehn westdeutsche und neun - eine Gesellschaft fern von Klassen und Schichten
Beschreibung des Aufbaus/ ostdeutsche Lagen mit unterschiedlichen
Gesellschaftsstruktur Lebensbedingungen

Merkmale zur Unterscheidung der - Bildung, Einkommen, Wohnraum, - Differenzierung und Diversifizierung der Sozialstruktur
- der ökonomische, soziale und kulturelle Wandel hat einen
Wohnungsausstattung, Umwelt, soziale Integration und
Gesellschaft Autonomie starken Individualisierungsschub ausgelöst
- Steigender Wohlstand lockert die materiellen Bindungen
- der moderne Sozialstaat löst traditionelle Solidaritäten auf
- zunehmende Freizeit lockert die zeitlichen Bindungen
- das höhere Bildungsniveau lockert die psychosozialen
Bindungen -> mehr Nachdenklichkeit und Selbstfindung
- vorhanden - sehr hoch mit steigender Tendenz
Soziale Mobilität - Lagen sind nicht definiert, sondern ergeben sich aus - wirbelt die Lebenswege und Lebenslagen der Individuen
empirischen Daten durcheinander und verhindert die Herausbildung
schichttypischer Milieus
- möglichst alle
Dimension der sozialen
Ungleichheit
- Mehrdimensionalität, die es ermöglicht differenzierte - Individuen werden betrachtet
Vorteile - eine genaue Darstellung der Gesellschaft ist in der Tat
Ungleichheitsmerkmale zu beschreiben und nicht mehr
den Beruf als dominates Merkmal aufweisen schwierig zu realisieren
- Einbezug von subjektiven Faktoren wie z. B.
Lebenszufriedenheit

- West- und ostdeutsche Lagen entsprechen sich nicht - Lebenschancen und -risiken sind immer noch schichttypisch
Nachteile - Vergleichbarkeit der west- und ostdeutschen Lagen ist verteilt
eingeschränkt - Erziehungsziele, die Nutzung der Massenmedien, der
- unübersichtliche Darstellung hochkulturellen Angebote und des Internets, die sportlichen
Aktivitäten oder die Partnerwahl weiterhin schichttypisch
- in höheren Schichten intensiver (z.B. Befreiung aus materiellen
Zwängen, Selbstreflexion, Lösung aus traditionellen Bindungen)
- Schichtbewusstsein immer noch existent