Sie sind auf Seite 1von 2

Beratung und Service Effizient studieren – von Anfang an

Sekretariat für Studienangelegenheiten Allen Leistungen, die von den Studierenden zu erbringen sind, werden
ECTS (European Credit Transfer System) zugeteilt. Ein ECTS entspricht
Unipark Nonntal, Raum 2.207
25 Arbeitsstunden zu 60 Minuten und beschreibt das Arbeitspensum,
Das Studiensekretariat ist vielfach Anlaufstelle für die Studierenden von welches im Durchschnitt erforderlich ist, um die erwarteten Lernergeb-
aktuellen Terminauskünften, über Fragen zum Lehrangebot, Formali- nisse zu erreichen. Das Arbeitspensum eines Studienjahres entspricht
täten rund um das Pflichtpraktikum, Prüfungen und Lehrveranstaltungen 1.500 Arbeitsstunden und somit einer Zuteilung von 60 ECTS. Pro zwei-
bis hin zur Administration der Prüfungspässe und Anrechnungsan- stündiger Lehrveranstaltung sollte man für die eigene Semesterplanung
suchen. Für Studierende finden Beratung und Service während der Vor- im Bachelorstudium in der Regel 4 ECTS (100 Stunden Gesamtaufwand)
lesungsmonate im Rahmen folgender Öffnungszeiten statt. und im Masterstudium 6 ECTS (150 Stunden Gesamtaufwand) vorsehen.
Öffnungszeiten: Mo, Di, Mi, Do: 09:30-11:30 Lehrveranstaltungen umfassen in der Regel zwei Semesterwochenstun-
Mo, Mi: 15:00-16:30 den, also 30 Stunden „Kontaktzeit“ in der Lehrveranstaltung über das
Freitag: keine Öffnungszeiten! Semester verteilt. Die restlichen anfallenden Stunden für das kalkulierte
Arbeitspensum einer Lehrveranstaltung entfallen auf die „Nichtkontakt-
Margret Eder-Neuhauser, zeit“ (Lektüre, Prüfungsvorbereitung, Hausübungen, Seminararbeit etc.).
Tel: +43 662 8044 4202, Die Studienpläne sind stets als Vollzeitstudium konzipiert, d.h. Berufs-
margret.eder-neuhauser@sbg.ac.at tätige müssen in der Regel damit rechnen, dass ihr Studium ent-
sprechend länger dauern wird.
Christina Weissenbach,
Wenn Sie am Fachbereich Erziehungswissenschaft studieren möchten,
Tel: +43 662 8044 4242,
sollten Sie sich vorab umfassend informieren. Einen ersten Überblick
christina.weissenbach@sbg.ac.at
bietet Ihnen die Homepage: http://www.uni-salzburg.at/erz/
Nützen Sie auch die Möglichkeiten einer persönlichen Beratung im
Universität Salzburg
Studienpläne, Lehrveranstaltungsangebot, die An- Vorfeld, aber auch im Studienverlauf. Fachbereich Erziehungswissenschaft
rechnung von Lehrveranstaltungen und Praktika Erzabt-Klotz-Straße 1 im 2. Stock
etc. fallen in die Zuständigkeit der Curricular- Um das Studium beginnen zu können, bedarf es zunächst einiger ad-
ministrativer Schritte: A-5020 Salzburg
kommission (kurz: CK), deren Leitung seit 2014
Dr. Andreas Paschon und Dr. Sylvia Eder obliegt. www.uni-salzburg.at/erz
1. Nachweis der Studienberechtigung mittels Matura, Abitur, Berufs-
Eine Anmeldung zu den CK-Sprechstunden erfolgt über das Sekretariat reifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung.
für Studienangelegenheiten: http://www.uni-salzburg.at/erz/
2. Einschreibung online und persönlich
Zuerst müssen Sie sich online für das Studium einschreiben. Sie Stand: gültig ab September 2016 (Studienplanversion 2016)
Studienvertretung Pädagogik finden die Infos zu den Zulassungsfristen und die Info zur verbind-
Unipark Nonntal, Raum 2.222 lichen Onlineeinschreibung auf der Homepage der Universität Salz-
Die Studienvertretung (STV) bietet den Studierenden Informationen aus burg: www.uni-salzburg.at  Studieren). Danach müssen Sie sich
erster Hand und auf Augenhöhe. Jedes Semester unterstützen und be- noch persönlich in der Serviceeinrichtung Studium, Kapitelgasse 4,
raten die fünf gewählten StudienvertreterInnen unsere Erstsemestrigen anmelden. Bachelorstudium Pädagogik (BA)
beim Studieneinstieg. Termine laut Homepage der STV: 3. Bezahlung des ÖH-Beitrags:
http://www.uni-salzburg.at/erz  Studienvertretung Derzeit gibt es in Österreich keine Studienbeiträge. Damit Sie aber
den Status „Studierenden“ erhalten und sich für Lehrveranstaltun- Masterstudium Erziehungswissenschaft (MA)
von vorne nach hinten: gen anmelden können, müssen sie in jedem Semester den obliga-
Sophia Emmert, Anika Steiner, torischen ÖH-Beitrag von € 19,20 einzahlen. ÖH ist die Abkürzung
Maximilian Schmid, Felix Rossberg, für „österreichische Hochschülerschaft“, der Interessensvertretung
Michaela Jahn aller Studierenden.
E-Mail: stv. erzwi@oeh-salzburg.at
4. Anmeldung zu den im jeweiligen Semester angebotenen Lehr-
Tel: +43 662 8044 6026;
veranstaltungen
Sie können sich über PLUSonline zu den Lehrveranstaltungen an-
melden. Der Login erfolgt über Matrikelnummer und Passwort.
Meist kann man sich 2-3 Wochen vor Lehrveranstaltungsbeginn zu
diesen anmelden. Die Informationen, welche Lehrveranstaltungen
von wem wann wo angeboten werden, sind aber schon deutlich
früher über PLUSonline verfügbar. In den meisten Lehrveranstal-
tungen wird mit der Lernplattform Blackboard gearbeitet.
Basisinformationen für Erstsemestrige Bachelorstudium Pädagogik Masterstudium Erziehungswissenschaft
Der Fachbereich Erziehungswissenschaft gehört mit ca. 20 Mitarbeiter- Das Bachelorstudium Pädagogik umfasst 180 ECTS-Anrechnungspunkte. Das Masterstudium Erziehungswissenschaft umfasst 120-ECTS-Anrech-
Innen der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät der Uni- Dies entspricht einer vorgesehenen Studiendauer von 6 Semestern. nungspunkte. Dies entspricht einer vorgesehenen Studiendauer von 4
versität Salzburg an. Zusammen mit externen Lehrenden betreuen diese AbsolventInnen wird der Grad „Bachelor of Arts“, abgekürzt „BA“, ver- Semestern. AbsolventInnen wird der Grad „Master of Arts“, abgekürzt
derzeit rund 800 Studierende im Bachelorstudium Pädagogik und 250 liehen. „MA“, verliehen.
Studierende im Masterstudium Erziehungswissenschaft. Dazu kommen
etwa 30 Studierende des Doktoratsstudiums an der Kultur- und Geistes- Aufbau und Gliederung des Bachelorstudiums Aufbau und Gliederung des Masterstudiums
wissenschaftlichen Fakultät mit dem Fach Erziehungswissenschaft. Am
Fachbereich sind auch drei Universitätslehrgänge (ULG Elementar- (a) Pflichtmodule 84 ECTS (a) Pflichtmodule 24 ECTS
pädagogik, ULG für Lehrerinnen und Lehrer in Gesundheits- und Pflege- Jedes der 7 Pflichtmodule besteht aus 3 Lehrveranstaltungen mit je 4 Beide Pflichtmodule bestehen aus 2 Lehrveranstaltungen mit je 6 ECTS.
berufen, ULG Psychotherapeutisches Propädeutikum) angesiedelt. ECTS, es sind demnach 7 Module zu je 12 ECTS, also in Summe 84 ECTS, Diese bauen auf das Grundstudium Pädagogik auf.
zu absolvieren. Pflichtmodul 1: Vertiefende Theorien und Metatheorien
Viele AbsolventInnen des Studiums arbeiten als BildungsforscherInnen,
Pflichtmodul 1: Theoretische Grundlagen der Erziehungswissenschaft Pflichtmodul 2: Vertiefende sozialwissenschaftliche Methoden
BeraterInnen, SozialpädagogInnen, EvaluatorInnen, Erziehungswissen-
Pflichtmodul 2: Einführung ins erziehungswissenschaftliche Arbeiten
schaftlerInnen etc. Das Pädagogikstudium dient der wissenschaftlichen (b) Gebundene Wahlmodule 36 ECTS
Pflichtmodul 3: Interdisziplinäre Aspekte von Erziehung und Bildung
Berufsvorbildung, bildet aber weder zum LehrerInnen- (siehe: School of Es können 2 von 4 Schwerpunktmodulen zur individuellen kompetenz-
Pflichtmodul 4: Qualitative Forschung
Education oder Pädagogische Hochschule) noch zum klassischen Sozial- orientierten Profilbildung gewählt werden, d.h. in zwei Schwerpunkten
Pflichtmodul 5: Quantitative Forschung
arbeiterInnen-Beruf (siehe: Fachhochschule Soziale Arbeit) aus. sind jeweils 3 spezifische Lehrveranstaltungen (mit je 6 ECTS) aus dem
Pflichtmodul 6: Theoretische und methodische Grundlagen
Die Leitung des Fachbereichs mit 4 Professuren hat seit 1. pädagogischen Handelns Angebot der Erziehungswissenschaft im Sinne einer Schwerpunktbildung
Oktober 2015 Frau Univ.-Prof. Dr. Birgit Bütow (Bild) inne, ihre Pflichtmodul 7: Pädagogische Praxisfelder zu absolvieren. Die offenen Wahlmodule des BA-Studiums sollten bereits
Stellvertreter sind Ao. Univ. Prof. Hermann Astleitner und Dr. Die Studieneingangs- und Orientierungsphase (STEOP) ist integrativer möglichst so gewählt werden, dass im Masterstudium eine entsprechen-
Andreas Paschon. Bestandteil der Module 1 und 2. de Vertiefung und persönliche Profilbildung fortgeführt werden kann.
Schwerpunkt A:
Alle Studierenden, die ab dem Wintersemester 2016/2017 erstmals (b) Offene Wahlmodule 36 ECTS Erziehung, Entwicklung und Lernen in unterschiedlichen Lebensphasen
Pädagogik in Salzburg inskribieren, studieren nach dem seit Juni 2016 Es können 3 von 4 Schwerpunktmodule zur individuellen kompetenz- Schwerpunkt B:
gültigen Studienplan „BA Pädagogik (Version 2016)“. Der aktuelle orientierten Profilbildung gewählt werden, d.h. 9 frei wählbare Lehrver- Sozialpädagogik, Beratung und Intervention
Studienplan ist für Studierende und den Fachbereich das wichtigste anstaltungen (mit je 4 ECTS) sind je nach Interessenslage aus dem Ange- Schwerpunkt C:
rechtsverbindliche Dokument zum jeweiligen Studium. Sein Inhalt bot der Erziehungswissenschaft zu absolvieren. Bildungsforschung und Evaluation
sollte allen Studierenden eingehend bekannt sein. Der für einen Stu- Offenes Wahlmodul A: Lehren – Anleiten – Gestalten Schwerpunkt D:
dierenden gültige Prüfungspass orientiert sich am Studienplan. Offenes Wahlmodul B: Diagnostizieren – Beraten – Intervenieren Methodologie empirisch-erziehungswissenschaftlicher Forschung
Offenes Wahlmodul C: Evaluieren – Forschen – Entwickeln
Offenes Wahlmodul D: Betreuen – Erziehen – Fördern (c) Freie Wahlfächer 12 ECTS
Informationsveranstaltung für Erstsemestrige Diese 12 ECTS (Richtwert: 2-3 Lehrveranstaltungen) können aus dem
Montag, 3.10.2016, um 18 Uhr, im Hörsaal E.001 (c) Freie Wahlfächer 36 ECTS Lehrveranstaltungsangebot aller anerkannten tertiären Bildungseinrich-
Diese 36 ECTS (Richtwert: 9 Lehrveranstaltungen) können aus dem tungen gewählt werden. Die freien Wahlfächer können aber auch aus
Diese Informationsveranstaltung soll den Studieneinstieg erleichtern. Es
Lehrveranstaltungsangebot aller anerkannten tertiären Bildungseinrich- dem Angebot der Erziehungswissenschaft – z.B. in Form eines dritten
werden u.a. die Themen Studienplan, Prüfungspass, Studieneingangs-
tungen gewählt werden. Die freien Wahlfächer können aber auch aus Schwerpunkts (siehe oben) - studiert werden, oder aus anderen Studien-
phase (STEOP), Praktikum, Anrechnungen von Lehrveranstaltungen,
dem Angebot der Erziehungswissenschaft – z.B. in Form eines weiteren richtungen (z.B. Psychologie, Soziologie) sowie interdisziplinären Stu-
Auslandsstudium (Stipendium, Erasmus etc.), ECTS-Berechnung, Organi-
Schwerpunkts (siehe oben) - studiert werden oder aus anderen Studien- dienergänzungen wie Gender Studies, Global Studies, Medienpass etc.
gramm des Fachbereichs Erziehungswissenschaft, Studierendenvertre-
tung (STV), Jobchancen und Berufsbilder erörtert. richtungen (z.B. Psychologie, Soziologie) sowie interdisziplinären Stu-
(d) Mastermodul 48 ECTS
dienergänzungen wie Gender Studies, Global Studies, Medienpass etc.
Dem Mastermodul ist die Abfassung der „Masterarbeit“ (30 ETCS, ca.
(d) Praxis 12 ECTS 750 Stunden Zeitaufwand), die beiden „Begleitseminare 1 und 2 zur
Studieneingangs- und Orientierungsphase (STEOP) Masterarbeit“ (je 6 ECTS) sowie die Abschlussprüfung (6 ECTS)
Um einen möglichst stimmigen Theorie-Praxis-Transfer zu gewährleis-
Die positive Absolvierung der Studieneingangs- und Orientierungsphase ten, werden die 300 Stunden Pflichtpraxis mit je einer Begleit-Lehrver- zugeordnet.
(STEOP) ist Voraussetzung für die Absolvierung sämtlicher weiterer Lehr- anstaltung vor und nach der Praxis vernetzt. Voraussetzung für die Zulassung zum Masterstudium Erziehungswissen-
veranstaltungen und Prüfungen des Studiums. Die beiden Lehrveranstal- schaft ist ein abgeschlossenes Bachelorstudium Pädagogik.
tungen sind unbedingt im ersten Semester zu absolvieren. Dazu (e) Bachelorarbeitsmodul 12 ECTS
gehören die Vorlesung „Theorien der Erziehung und Bildung“, Mi, 15-19 Dieses Modul umfasst die Bachelorarbeit mit einem Arbeitsumfang von
Uhr, Hörsaal E.001 und die Vorlesung „Einführung in das Studium der 8 ECTS sowie die „Begleitlehrveranstaltung zur Bachelorarbeit“ im Aus-
Erziehungswissenschaft“, Mo 11-15 Uhr, im Hörsaal E.001 Alle Termine maß von 4 ECTS, was einem Arbeitsaufwand von 300 Arbeitsstunden
werden ab Juli 2016 über PlusOnline abrufbar sein. entspricht.
Impressum: © 2016 Fachbereich Erziehungswissenschaft; Dr. Andreas Paschon (CK-Vorsitzender) Fotonachweis:
Bilder Unipark Nonntal (Luigi Caputo) & Portraitbilder (Privat/Plusonlineprofil)