Sie sind auf Seite 1von 1

Die Ballade

I.Begriff- und Gattungsgeschichte:

 Das ursprüngliche Tanzlied verwandelte sich in ein Erzähllied, d.h. in die Ballade in ihrem heutigen
Verständnis

II.Gattungsmerkmale
Form und Handlung:
 vereinigt die drei Grundarten der Dichtung, daher die Bezeichnung „Erzählgedicht“
 die Mischung von lyrischen, epischen und dramatischen Elemente ist einzigartig unter den Gattungen
Epische Elemente der Ballade:
 erzählt wird eine zusammenhängende Geschichte über:
o außergewöhnliche, dramatische Ereignisse
o ein Konflikt mit unvermeidlich katastrophalem Ausgang
o ein Konflikt zwischen Menschen oder Menschen und übernatürlichen Kräften
 es gibt wenige Beschreibungen, aber auf ausführliche Schilderungen von unwesentlichen Details wird
verzichtet
 unvermittelter Anfang
 Zusammenhänge werden nicht erklärt , der Leser muss sie erst erschließen
 das Ende kommt plötzlich, ist oft überraschend
Lyrische Elemente der Ballade:
 Gliederung in Strophen
 typische Formelelemente: Reim, Rhythmus, Refrain oder Wiederholung
Dramatische Elemente der Ballade:
 Handlung in Dialogform entfaltet
 Dialoge treiben das Geschehen voran
 der Held steht in Auseinandersetzung mit seinem Umfeld
 die Spannung läuft auf einen dramatischen Höhepunkt hinaus
 im Interesse der Spannungssteigerung werden einige Geschehnisse verschwiegen