Sie sind auf Seite 1von 10

Institut für Technische und Num.

Mechanik Technische Mechanik I


Prof. Dr.-Ing. Prof. E.h. P. Eberhard A 1

Kraftwinder

Der skizzierte Eckpfosten eines


Gartenzaunes ist bei A fest im
Boden verankert.
Er wird in B durch die Kräfte
F1  F , F2  F und S S
belastet. Die Punkte B und C sind
durch die Ortsvektoren
 0   a 
   
r AB   0  , r AC    a 
 2a   0 
   
gegeben.

a) Wie lautet die Koordinatendarstellung der Kräfte F1 , F 2 und S ?

     
_______ _______ _______
     
     
F1   F2   S
_______ _______ _______
     
     
_______ _______ _______
     

b) Bestimmen Sie den zu (F1 , F 2 , S) äquivalenten Kraftwinder bezüglich A .

   
_______ ______________
   
   
FA   MA 
_______ ______________
   
   
_______ ______________
   

c) Wie groß muss die Kraft S sein, damit das Einspannmoment in A verschwindet?

S 
__________
Institut für Technische und Num. Mechanik Technische Mechanik I
Prof. Dr.-Ing. Prof. E.h. P. Eberhard A 2

Gebundene Vektoren

Ein System zweier gebundener Vektoren

 3
 
F1  F1 e z , F2   1 
 1 
 

hat den äquivalenten Vektorwinder (F , M 0 ) mit

 3  4 
   
F 1  , M0   6  .
 4  6
   

Der Angriffspunkt von F1 ist r1 = e x + e y .

a) Ermitteln Sie den Betrag des Vektors F1 und den Angriffspunkt von F 2 , der in der
yz −Ebene liegen soll.

F1 
__________
 
_______
 
 
r2  
_______
 
 
_______
 

b) Warum lassen sich nicht alle drei Koordinaten des Angriffspunktes von F 2
rechnerisch ermitteln? Geben Sie eine physikalische Erklärung.

__________________________________________
Institut für Technische und Num. Mechanik Technische Mechanik I
Prof. Dr.-Ing. Prof. E.h. P. Eberhard A 3

Schwerpunktsbestimmung

Für den dargestellten homogenen Ringkörper sollen die Lage des Schwerpunkts und mit
Hilfe der Guldinschen Regeln das Volumen bestimmt werden. Die erzeugende Fläche A
lässt sich als Dreieck (Fläche A1 ) mit ausgeschnittenem Halbkreis (Fläche A 2 )
beschreiben.

a) Berechnen Sie den Flächeninhalt der Teilflächen und der erzeugenden Fläche.

A1  A2 
___________ ___________

A
___________
b) Bestimmen Sie die Lage der Schwerpunkte der Teilflächen.

x S1  x S2 
___________ ___________

y S1  y S2 
___________ ___________
c) Wo liegt der Schwerpunkt der erzeugenden Fläche?

xS 
_____________________________

yS 
_____________________________
d) Wie groß ist das Volumen des Ringkörpers?

V
_____________________________
Institut für Technische und Num. Mechanik Technische Mechanik I
Prof. Dr.-Ing. Prof. E.h. P. Eberhard A 4.1

Lagerung von Mehrkörpersystemen

Summe p aller Gleichgewichtsbedingungen


Merkblatt M 4

Summe q aller Lagerwertigkeiten


Merkblatt M 6

nein Zahl f der Freiheits- ja


grade aus der Anschauung
bestimmbar?

Zahl r der unabhängigen


Zahl f der Freiheitsgrade
Lagerwertigkeiten aus bestimmen
Rangbedingung bestimmen

Zahl r der unabhängigen


Zahl f der Freiheitsgrade
Lagerwertigkeiten
f = p–r
r = p–f

Zahl n der überzähligen Zahl n der überzähligen


Lagerreaktionen Lagerreaktionen
n = q–r n = q–r
Institut für Technische und Num. Mechanik Technische Mechanik I
Prof. Dr.-Ing. Prof. E.h. P. Eberhard A 4.2

Beispiel 1:

p= r=

q= f=

n=

Beispiel 2:

p= r=

q= f=

n=

Beispiel 3:

p= r=

q= f=

n=

Beispiel 4:

p= r=

q= f=

n=
Institut für Technische und Num. Mechanik Technische Mechanik I
Prof. Dr.-Ing. Prof. E.h. P. Eberhard A 4.3

Beispiel 5:

p= r=

q= f=

n=

Beispiel 6:

p= r=

q= f=

n=

Beispiel 7:

p= r=

q= f=

n=

Beispiel 8:

p= r=

q= f=

n=
Institut für Technische und Num. Mechanik Technische Mechanik I
Prof. Dr.-Ing. Prof. E.h. P. Eberhard A 5.1

Klassifizierung von Fachwerken

Zahl der Stäbe: s


Zahl der Knoten: k

ja eben: s = 2 k – 3 ? nein
räuml: s = 3 k – 6 ?

ja Ist das Fachwerk nein


abbrechbar?

Einfaches Fachwerk Nichteinfaches Fachwerk


n,f

ja Fachwerk als Ganzes nein


bestimmt gelagert?

Kinematisch und Kinematisch und/oder


statisch bestimmt statisch unbestimmt
n = 0 , f = 0 n , f

Bei nichteinfachen Fachwerken und einfachen Fachwerken, die als Ganzes nicht bestimmt
gelagert sind, gelten für die Bestimmung von n und f die allgemeinen Kriterien für die
Lagerung von Körpern (M6).
Institut für Technische und Num. Mechanik Technische Mechanik I
Prof. Dr.-Ing. Prof. E.h. P. Eberhard A 5.2

Klassifizieren Sie die folgenden Fachwerke:

einfach

nichteinfach

als Ganzes
bestimmt gelagert

einfach

nichteinfach

als Ganzes
bestimmt gelagert

einfach

nichteinfach

als Ganzes
bestimmt gelagert

einfach

nichteinfach

als Ganzes
bestimmt gelagert

A , B, C
Institut für Technische und Num. Mechanik Technische Mechanik I
Prof. Dr.-Ing. Prof. E.h. P. Eberhard A 6.1

Alte Prüfungsaufgabe WS 1996/97

Ein einachsiger Wagen wird mit konstanter Geschwindigkeit gezogen. Die Bremse wurde
nicht vollständig gelöst: durch die Kraft F wird über einen Hebel ein Seil gespannt
(Gleitreibungskoeffizient μS), das den Bremsklotz gegen das Rad zieht
(Gleitreibungskoeffizient μB). Das Rad (Gewicht G) rollt auf der Straße ohne zu gleiten
(Haftreibungskoeffizient μ0). Die Massen der beiden Hebel können vernachlässigt werden.

a) Ergänzen Sie die fehlenden Kräfte und Momente auf die drei freigeschnittenen Körper.
Institut für Technische und Num. Mechanik Technische Mechanik I
Prof. Dr.-Ing. Prof. E.h. P. Eberhard A 6.2

b) Stellen Sie die Gleichgewichtsbedingungen für die beiden Hebel auf.













c) Geben Sie die Gleichgewichtsbedingungen für das Rad an.







d) Welche Seilkraft S1 ergibt sich aus den Gleichgewichtsbedingungen?

S1 


e) In welchem Verhältnis stehen die Seilkräfte S1 und S2 aufgrund der Seilreibung


zueinander?
3 3
S2 s S2 S2  s S2
e 2  e s 3 e 2  e  s 
S1 S1 S1 S1

f) Welcher Zusammenhang besteht zwischen Normalkraft und Reibkraft am Bremsklotz?



g) Berechnen Sie die Normalkraft zwischen Bremsklotz und Rad.



h) Wie groß ist die Haftreibungskraft zwischen Rad und Straße?

