You are on page 1of 44

Deutschland/DE

Ganzglasgeländer in Perfektion

Das Ganzglasgeländersystem Litefront setzt


mit seinem raffinierten, höhenjustierbaren
Befestigungssystem neue Massstäbe.

So werden sichere und dennoch ungehinderte


Aussichten ermöglicht.

2
www.litefront.de

Ihre Vorteile:
– höhenverstellbare, multifunktionale Konsolen
– Systemsicherheit durch geprüfte Lösungen
– Sicherheitsentwässerung durch Systemlösung
– optimale Integration in die Wärmedämmung
– durchdachte Flachdachabdichtungslösung
– Variante ohne Handlauf durch Zustimmung im Einzelfall

Normengerecht:
– Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis (AbP) vorhanden
– entspricht TRAV gemäss BRL A, Teil 3, lfd. Nr. 2.12
– erfüllt DIN 18008, EN 1999-1-1
– mit Vordimensionierungstabellen
– geprüfte Glastypenstatik

3
www.litefront.de

Anwendungsbeispiele ohne Handlauf*

Im Freien, seitlich mit Abstand

Im Freien, aufgesetzt mit Stahlwinkel

Im Freien, rückversetzt, innen auf Betonbrüstung

* Zustimmung im Einzelfall (ZiE) erforderlich

4
www.litefront.de

Anwendungsbeispiele ohne Handlauf*

Im Freien, mittig, Wasserebene über Dach

Im Freien, seitlich, Wasserebene über Dach

Im Freien, in Isolation integriert, mit Entwässerung

* Zustimmung im Einzelfall (ZiE) erforderlich

5
Nach Etablierung der rahmenlosen Sky-Frame Schiebefenster
stellt das Entwicklungsteam von Sky-Frame durch stetige
Optimierung sowie konsequentem Perfektionismus eine weitere
ausgeklügelte Innovation vor: Ganzglasgeländer. Nahezu
unsichtbar – wie von Sky-Frame vorgelebt – werden Ausblicke
der neusten Generation ermöglicht und weitere Massstäbe
gesetzt, wenn es darum geht visuelle Grenzen aufzulösen.

Die Marke Litefront® – engineering by Sky-Frame – hat identische


Ansprüche an Qualität und Design – transparent, ästhetisch,
absolut sicher und gewohnt raffiniert. Das System ist effizient
zu montieren und erlaubt unzählige Befestigungsvariationen.

6
www.litefront.de

Technik
mit Handlauf, geprüft mit AbP: 20) 20)
(K3 (K3
2A 2A
1 .5 V 1 .5 V
Varianten ohne Handlauf: 3x 4x
48. 42.
Zustimmung im Einzelfall (ZiE) erforderlich

freie Kante
(ohne Handlaufprofil)

Verbundsicherheitsglas
VSG 21mm
bauseitiger Kantenschutz
CNS d=1.5mm, geschliffen

Glas-Kantenbearbeitung:
geschliffen + poliert

Variante „freie Kante“ bauseitig:


Silikonfuge
benötigt Antihaftband Anschlussbleche
Litefront
(stosszugewandte Seite) (kein Kupfer)

Füllmasse
Litefront
Glaseinspannung 150mm

L-Konsole

U-Konsole

L-Konsole massiv inkl.


selbstklebende
Gummieinlage

flexibel einschiebbare
Befestigungskonsolen
versetzt montiert

Klotzung

Glas-Toleranzen:
L-Konsole

Die minimale Glasdicke


darf keinesfalls unter-
schritten werden!

7
www.litefront.de

Profile + Zubehör
Glashalteprofil

1 Stange zu 6 Meter
61.8 kg / Stg

L-Konsole

L-Konsole massiv

8
www.litefront.de

Profile + Zubehör
U-Konsole

Abschlussdeckel CNS

Entwässerungs-Schuh CNS

L = 120mm

9
www.litefront.de

Anwendungsmöglichkeiten

A*

B*

C* D

* mit Vordimensionierung

10
www.litefront.de

Anwendungsmöglichkeiten

E F

G*

* mit Vordimensionierung

11
www.litefront.de

Anwendungsmöglichkeiten

Treppe - Verschraubung oben (Durchgangslöcher) bei jeder Stufe


- Verschraubung unten (Konsole) bei jeder zweiten Stufe
- Glashalte- / Abschlussdeckel unten bauseits anpassen

12
Vordimensionierung
www.litefront.de

Vordimensionierung Glas

Geländer mit Handlauf (AbP) 1 / 2


1.) Anhand der auftretenden, überlagerten Belastungen (Wind- und Holmlast)
wird zuerst das Einspannmoment Md,G (Glas) bestimmt:

Tabelle 1a:
BestimmungEinspannmomentMd,G(Glas)
(Innen) WindlastWk [kN/m2]
Md,G[kNm/m]
Wk=0 0.6 0.8 1.0 1.2 1.4 1.6 1.8 2.0 2.2 2.4 2.6 2.8 3.0 3.5
0.5 0.8 1.2 1.3 1.5 1.7 1.8 2.0 2.2 2.4 2.6 2.8 2.9 3.1 3.3 3.8
HolmlastHk

0.8 1.3 1.6 1.8 1.9 2.0 2.2 2.4 2.6 2.7 2.9 3.1 3.3 3.5 3.6 4.1
[kN/m]

1.0 1.7 2.0 2.1 2.2 2.3 2.4 2.6 2.8 3.0 3.2 3.3 3.5 3.7 3.9 4.3
1.6 2.6 3.0 3.1 3.2 3.3 3.4 3.5 3.6 3.7 3.8 4.0 4.2 4.4 4.6 5.0
2.0 3.3 3.6 3.7 3.8 4.0 4.1 4.2 4.3 4.4 4.5 4.6 4.7 4.9 5.0 5.5
3.0 5.0 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 6.0 6.1 6.3 6.4 6.5 6.6 6.9

2.) Anhand des berechneten Einspannmoments Md,G kann nun der zulässige Glastyp gewählt werden:

Tabelle 1b:
Glasauswahl"mitHandlaufprofil"(AbP)
min. EinspannmomentMd,G[kNm/m]
Glasaufbau:
Gl.Breite 0.8 1.6 2.4 2.8 4.0 4.1 4.9 6.9
10TVG/1,52PVB/10TVG 0.5m ok ok Ͳ Ͳ Ͳ Ͳ Ͳ Ͳ
12TVG/1,52PVB/12TVG 0.5m ok ok ok Ͳ Ͳ Ͳ Ͳ Ͳ
TVG

10TVG/0,9SG/10TVG 0.5m ok ok ok ok Ͳ Ͳ Ͳ Ͳ
12TVG/0,9SG/12TVG 0.5m ok ok ok ok ok ok Ͳ Ͳ
10ESG/1,52PVB/10ESG 0.5m ok ok ok ok Ͳ Ͳ Ͳ Ͳ
12ESG/1,52PVB/12ESG 0.5m ok ok ok ok ok Ͳ Ͳ Ͳ
ESG

10ESG/0,9SG/10ESG 0.5m ok ok ok ok ok ok ok Ͳ
12ESG/0,9SG/12ESG 0.5m ok ok ok ok ok ok ok ok
geregeltnachAbPNr.BAY40Ͳ003Ͳ12Ͳ2(Pendelschlagversuche+statischberechnet)

3.) Nun muss mit dem gewählten Glastyp die aussergewöhnliche Lastfallkombination „Ausfall einer VSG-Schicht“
nachgewiesen werden. Dabei wird mit den gleichen Belastungen (Wind- und Holmlast) das reduzierte Kontroll
moment Md,Gk bestimmt:

Tabelle 1c:
BestimmungKontrollmomentMd,Gk(GlasͲKontrolle:"AusfalleinerScheibederVSGͲSchicht")
(Innen) WindlastWk [kN/m2]
Md,Gk[kNm/m]
wk=0 0.6 0.8 1.0 1.2 1.4 1.6 1.8 2.0 2.2 2.4 2.6 2.8 3.0 3.5
0.5 0.4 0.4 0.4 0.5 0.5 0.5 0.5 0.6 0.6 0.6 0.6 0.6 0.7 0.7 0.8
HolmlastHk

0.8 0.6 0.6 0.6 0.7 0.7 0.7 0.7 0.8 0.8 0.8 0.8 0.8 0.9 0.9 1.0
[kN/m]

1.0 0.8 0.8 0.8 0.8 0.8 0.8 0.9 0.9 0.9 0.9 1.0 1.0 1.0 1.0 1.1
1.6 1.2 1.2 1.2 1.2 1.2 1.2 1.3 1.3 1.3 1.3 1.4 1.4 1.4 1.4 1.5
2.0 1.5 1.5 1.5 1.5 1.5 1.5 1.5 1.5 1.6 1.6 1.6 1.6 1.7 1.7 1.7
3.0 2.3 2.3 2.3 2.3 2.3 2.3 2.3 2.3 2.3 2.3 2.3 2.3 2.3 2.3 2.4

4.) Anhand des berechneten Kontrollmoments Md,Gk ist der vorher gewählte Glastyp zu kontrollieren.
Dabei wird nur noch 1 Glas des Verbundsicherheitsglases VSG berücksichtigt:

Tabelle 1d:
Kontrolle"AusfalleinerScheibederVSGͲSchicht"
min. KontrollmomentMd,Gk[kNm/m]
Einzelglastyp:
Gl.Breite 0.4 0.8 1.1 1.4 1.7 1.8
10TVG 0.5m ok ok Ͳ Ͳ Ͳ Ͳ Ͳ Ͳ
ESG TVG

12TVG 0.5m ok ok ok Ͳ Ͳ Ͳ Ͳ Ͳ
10ESG 0.5m ok ok ok ok Ͳ Ͳ Ͳ Ͳ
12ESG 0.5m ok ok ok ok ok Ͳ Ͳ Ͳ
AussergewöhnlicherLastfall"AusfalleinerScheibe"

14
www.litefront.de

Vordimensionierung Glas

Geländer mit Handlauf (AbP) 2 / 2


5.) Der Nachweis „Komplettausfall einer VSG-Scheibe“ muss
geführt werden, wenn:

-) die seitliche Glaskante ungeschützt und der horizontale


Abstand zum angrenzenden Bauteil ≥30mm ist

-) der Handlauf bei Glasbruch die Holm-Lasten nicht an das


angrenzende Element weiterleiten kann

Gemäss den Richtlinien der TRAV sind freie Glaskanten durch


angrenzende Bauteile mit einem max. Abstand von 30mm
oder einem Kantenschutzprofil zu schützen. So muss nur der
Ausfall einer VSG-Schicht nachgewiesen werden.

Das Handlaufprofil muss bei Ausfall eines Brüstungselemen-


tes die Holmlasten auf die angrenzenden Nachbarelemente
oder eine Verankerung am Gebäude übertragen können.

Kann das Handlaufprofil-Ende nicht befestigt werden


und/oder besitzt die Glaskante seitlich einen grösseren
Abstand als 30mm zum angrenzenden Bauteil, ist dort
ein Nachweis im Einzelfall zu führen.

6.) Jetzt, wo der Glastyp bekannt ist, kann der Konsolenabstand


bestimmt werden -> „Vordimensionierung Konsole“ (Tab. 4).

Beispiel Vordimensionierung:

Geländertyp mit Handlaufprofil


Konsole Typ 1

vorhandene Holmlast Hk = 0.8 kN/m


vorhandene Windlast Wk = 1.2 kN/m2
Geländerhöhe Gh = 1.1m
20) 20)
(K3 (K3
2A 2A
5V 5V
x 1. x 1.
Glas: 48.
3 42.
4

-> Einspannmoment Md,G = 2.0 kNm/m (Tab. 1a)


-> Glasauswahl 12 TVG / 1.52 PVB / 12 TVG (Tab. 1b)
-> Kontrollmoment Md,Gk = 0.7 kNm/m (Tab. 1c)
-> Kontrolle 12 TVG: 0.7 < 0.8 = ok (Tab. 1d)
-> Wahl Handlauf 2x12 TVG -> Ø 48.3 x 1.5 V2A

Konsole:
-> Einspannmoment Md,K = 2.0 kNm/m (Tab. 4)
-> Achsabstand (Typ 1) X = 360mm

Hinweis:

SG = Verbundsicherheitsfolie „SentryGlass SGP5000“ (bauaufsichtliche Zulassung Z-70.3-170)

Die Statik-Tabellen ersetzen keine objektspezifischen statischen Berechnungen.


Die Statik-Tabellen sind nur gültig für rechteckige Gläser (Parallelogramme nicht erlaubt).

Bemessung nach DIN 18008.

15
www.litefront.de

Vordimensionierung Glas

Geländer ohne Handlauf, mit Kantenschutz (ZiE)


1.) Anhand der auftretenden, überlagerten Belastungen (Wind- und Holmlast)
wird zuerst das Einspannmoment Md,G (Glas) bestimmt:

Tabelle 2a:
BestimmungEinspannmomentMd,G(Glas)
(Innen) WindlastWk [kN/m2]
Md,G[kNm/m]
Wk=0 0.6 0.8 1.0 1.2 1.4 1.6 1.8 2.0 2.2 2.4 2.6 2.8 3.0 3.5
0.5 0.8 1.2 1.3 1.5 1.7 1.8 2.0 2.2 2.4 2.6 2.8 2.9 3.1 3.3 3.8
HolmlastHk

0.8 1.3 1.6 1.8 1.9 2.0 2.2 2.4 2.6 2.7 2.9 3.1 3.3 3.5 3.6 4.1
[kN/m]

1.0 1.7 2.0 2.1 2.2 2.3 2.4 2.6 2.8 3.0 3.2 3.3 3.5 3.7 3.9 4.3
1.6 2.6 3.0 3.1 3.2 3.3 3.4 3.5 3.6 3.7 3.8 4.0 4.2 4.4 4.6 5.0
2.0 3.3 3.6 3.7 3.8 4.0 4.1 4.2 4.3 4.4 4.5 4.6 4.7 4.9 5.0 5.5
3.0 5.0 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 6.0 6.1 6.3 6.4 6.5 6.6 6.9

2.) Anhand des berechneten Einspannmoments Md,G kann nun der zulässige Glastyp gewählt werden:

Tabelle 2b:
Glasauswahl"ohneHandlaufprofil,mitKantenschutz"*
min. EinspannmomentMd,G[kNm/m]
Glasaufbau*:
Gl.Breite 0.8 1.2 1.6 2.4 2.8 4.0 4.1 4.9 6.9
10FG/1,52SG/10FG 1m ok Ͳ Ͳ Ͳ Ͳ Ͳ Ͳ Ͳ Ͳ
Float

12FG/1,52SG/12FG 1m ok Ͳ Ͳ Ͳ Ͳ Ͳ Ͳ Ͳ Ͳ
10TVG/1,52PVB/10TVG 0.5m ok ok ok Ͳ Ͳ Ͳ Ͳ Ͳ Ͳ
12TVG/1,52PVB/12TVG 0.5m ok ok ok ok Ͳ Ͳ Ͳ Ͳ Ͳ
TVG

10TVG/0,9SG/10TVG 0.5m ok ok ok ok ok Ͳ Ͳ Ͳ Ͳ
12TVG/0,9SG/12TVG 0.5m ok ok ok ok ok ok ok Ͳ Ͳ
10ESG/1,52PVB/10ESG 0.5m ok ok ok ok ok Ͳ Ͳ Ͳ Ͳ
12ESG/1,52PVB/12ESG 0.5m ok ok ok ok ok ok Ͳ Ͳ Ͳ
ESG

10ESG/0,9SG/10ESG 0.5m ok ok ok ok ok ok ok ok Ͳ
12ESG/0,9SG/12ESG 0.5m ok ok ok ok ok ok ok ok ok
*ZustimmungimEinzelfall(ZiE)notwendig

3.) Jetzt, wo der Glastyp bekannt ist, kann der Konsolenabstand


bestimmt werden -> „Vordimensionierung Konsole“ (Tab. 4).

Hinweise:

Bei Ganzglasgeländern ohne Handlauf (mit Kantenschutz) können die beiden aussergewöhnlichen Lastfall-
kombinationen „Ausfall einer VSG-Schicht“ und „Komplettausfall einer VSG-Scheibe“ NICHT rechnerisch
nachgewiesen werden. Der Nachweis wurde über Versuche geführt.

Ganzglasgeländer ohne Handlauf erfordern eine Zustimmung im Einzelfall (ZiE).

Float (FG) entspricht Spiegelglas (SP)


SG = Verbundsicherheitsfolie „SentryGlass SGP5000“ (bauaufsichtliche Zulassung Z-70.3-170)

Befestigung des Kantenschutzes gemäss Montageanleitung.

Die Statik-Tabellen ersetzen keine objektspezifischen statischen Berechnungen.


Die Statik-Tabellen sind nur gültig für rechteckige Gläser (Parallelogramme nicht erlaubt).

Bemessung nach DIN 18008.

16
www.litefront.de

Vordimensionierung Glas

Geländer ohne Handlauf, freie Kante (ZiE)


1.) Anhand der auftretenden, überlagerten Belastungen (Wind- und Holmlast)
wird zuerst das Einspannmoment Md,G (Glas) bestimmt:

Tabelle 3a:
BestimmungEinspannmomentMd,G(Glas)
(Innen) WindlastWk [kN/m2]
Md,G[kNm/m]
Wk=0 0.6 0.8 1.0 1.2 1.4 1.6 1.8 2.0 2.2 2.4 2.6 2.8 3.0 3.5
0.5 0.8 1.2 1.3 1.5 1.7 1.8 2.0 2.2 2.4 2.6 2.8 2.9 3.1 3.3 3.8
HolmlastHk

0.8 1.3 1.6 1.8 1.9 2.0 2.2 2.4 2.6 2.7 2.9 3.1 3.3 3.5 3.6 4.1
[kN/m]

1.0 1.7 2.0 2.1 2.2 2.3 2.4 2.6 2.8 3.0 3.2 3.3 3.5 3.7 3.9 4.3
1.6 2.6 3.0 3.1 3.2 3.3 3.4 3.5 3.6 3.7 3.8 4.0 4.2 4.4 4.6 5.0
2.0 3.3 3.6 3.7 3.8 4.0 4.1 4.2 4.3 4.4 4.5 4.6 4.7 4.9 5.0 5.5
3.0 5.0 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 6.0 6.1 6.3 6.4 6.5 6.6 6.9

2.) Anhand des berechneten Einspannmoments Md,G kann nun der zulässige Glastyp gewählt werden:

Tabelle 3b:
Glasauswahl"ohneHandlaufprofil,freieKante"**
min. EinspannmomentMd,G[kNm/m]
Glasaufbau**:
Gl.Breite 0.8 1.2 1.6 2.4 2.8 4.0 4.1 4.9 6.9
10TVG/1,52SG/10TVG 1m ok ok ok ok ok Ͳ Ͳ Ͳ Ͳ
TVG

12TVG/1,52SG/12TVG 1m ok ok ok ok ok ok ok Ͳ Ͳ
**ZustimmungimEinzelfall(ZiE)notwendig,sowieverbundloseKlebung(Antihaftband)

3.) Jetzt, wo der Glastyp bekannt ist, kann der Konsolenabstand


bestimmt werden -> „Vordimensionierung Konsole“ (Tab. 4).

Hinweise:

Bei Ganzglasgeländern ohne Handlauf (freie Kante) können die beiden aussergewöhnlichen Lastfall-
kombinationen „Ausfall einer VSG-Schicht“ und „Komplettausfall einer VSG-Scheibe“ NICHT rechnerisch
nachgewiesen werden. Der Nachweis wurde über Versuche geführt.

Ganzglasgeländer ohne Handlauf erfordern eine Zustimmung im Einzelfall (ZiE).

Float (FG) entspricht Spiegelglas (SP)


SG = Verbundsicherheitsfolie „SentryGlass SGP5000“ (bauaufsichtliche Zulassung Z-70.3-170)

Befestigung des Antihaftbandes gemäss Montageanleitung.

Die Statik-Tabellen ersetzen keine objektspezifischen statischen Berechnungen.


Die Statik-Tabellen sind nur gültig für rechteckige Gläser (Parallelogramme nicht erlaubt).

Bemessung nach DIN 18008.

17
www.litefront.de

Vordimensionierung Konsole

Konsolenabstände X
1.) Anhand der auftretenden, überlagerten Belastungen (Wind- und Holmlast)
wird zuerst das Einspannmoment Md,K (Konsole) bestimmt:

Tabelle 4:
BestimmungEinspannmomentMd,K(Konsolen)
(Innen) WindlastWk [kN/m2]
Md,K[kNm/m]
wk=0 0.6 0.8 1.0 1.2 1.4 1.6 1.8 2.0 2.2 2.4 2.6 2.8 3.0 3.5
0.5 0.8 1.2 1.3 1.5 1.7 1.8 2.0 2.2 2.4 2.6 2.8 2.9 3.1 3.3 3.8
HolmlastHk

0.8 1.3 1.6 1.8 1.9 2.0 2.2 2.4 2.6 2.7 2.9 3.1 3.3 3.5 3.6 4.1
[kN/m]

1.0 1.7 2.0 2.1 2.2 2.3 2.4 2.6 2.8 3.0 3.2 3.3 3.5 3.7 3.9 4.3
1.6 2.6 3.0 3.1 3.2 3.3 3.4 3.5 3.6 3.7 3.8 4.0 4.2 4.4 4.6 5.0
2.0 3.3 3.6 3.7 3.8 4.0 4.1 4.2 4.3 4.4 4.5 4.6 4.7 4.9 5.0 5.5
3.0 5.0 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 6.0 6.1 6.3 6.4 6.5 6.6 6.9

2.) Anhand des berechneten Einspannmoments Md,K können die - je nach Konsolen-Typ (1-9) unterschiedlichen -
Achsabstände X aus der entsprechenden Tabelle ausgelesen werden.

Hinweise:

Die Statik-Tabellen ersetzen keine objektspezifischen statischen Berechnungen.

Bemessung nach EN 1999-1-1.

18
www.litefront.de

Vordimensionierung Konsole

Für Befestigungsvariante Typ 1 beträgt der Konsolenabstand X (gem. statischer Berechnung):

Konsolen im Grundriss:
Typ1
Md,K Abstand
[kNm/m] X[mm]
0.8 960
0.9 855
1.1 700
1.3 590
1.5 510
1.6 480
1.7 450
mind. 2 Konsolenpaare, 2 Dübel pro Konsole 1.8 425
versetzte Anordnung der Konsolen 2.0 360
2.2 Ͳ

Hinweise:

Für die Befestigung der Konsolen an der Unterkonstruktion dürfen


nur Dübel der Firma Hilti HST-R M10 gemäß der europäisch technischen
Zulassung ETA-98/0001 [12] (oder gleichwertig) verwendet werden.
Die Anforderungen dieser europäischen technischen Zulassung sind
einzuhalten. Betonqualität mind. C20/25 (gerissener Beton)

19
www.litefront.de

Vordimensionierung Konsole

Für Befestigungsvariante Typ 2 beträgt der Konsolenabstand X (gem. statischer Berechnung):

Konsolen im Grundriss:
Typ2
Md,K Abstand
[kNm/m] X[mm]
0.8 620
0.9 550
1.1 450
1.3 380
1.5 330
1.6 310
1.7 Ͳ
mind. 2 Konsolenpaare, 2 Dübel pro Konsole
versetzte Anordnung der Konsolen

Hinweise:

Für die Befestigung der Konsolen an der Unterkonstruktion dürfen


nur Dübel der Firma Hilti HST-R M10 gemäß der europäisch technischen
Zulassung ETA-98/0001 [12] (oder gleichwertig) verwendet werden.
Die Anforderungen dieser europäischen technischen Zulassung sind
einzuhalten. Betonqualität mind. C20/25 (gerissener Beton)

20
www.litefront.de

Vordimensionierung Konsole

Für Befestigungsvariante Typ 3 beträgt der Konsolenabstand X (gem. statischer Berechnung):

Konsolen im Grundriss:
Typ3
Md,K Abstand
[kNm/m] X[mm]
0.8 1'500
0.9 1'500
1.1 1'375
1.3 1'175
1.5 985
1.6 940
1.7 875
mind. 2 Konsolen, 2 Dübel und 4 Schrauben pro Konsole 1.8 830
2.0 738
2.2 690
2.4 Ͳ

Hinweise:

Für die Befestigung der Konsolen an der Unterkonstruktion dürfen


nur Dübel der Firma Hilti HST-R M10 gemäß der europäisch technischen
Zulassung ETA-98/0001 [12] (oder gleichwertig) verwendet werden.
Die Anforderungen dieser europäischen technischen Zulassung sind
einzuhalten. Betonqualität mind. C20/25 (gerissener Beton)

21
www.litefront.de

Vordimensionierung Konsole

Für Befestigungsvariante Typ 4 beträgt der Konsolenabstand X (gem. statischer Berechnung):

Konsolen im Grundriss:
Typ4
Md,K Abstand
[kNm/m] X[mm]
0.8 1'510
0.9 1'390
1.1 1'170
1.3 990
1.5 860
1.6 780
1.7 660
mind. 2 Konsolenpaare, 2 Schrauben pro Konsole 1.8 540
versetzte Anordnung der Konsolen 2.0 350
2.2 Ͳ

22
www.litefront.de

Vordimensionierung Konsole

Für Befestigungsvariante Typ 5 beträgt der Konsolenabstand X (gem. statischer Berechnung):

Konsolen im Grundriss:
Typ5
Md,K Abstand
[kNm/m] X[mm]
0.8 720
0.9 640
1.1 530
1.3 440
1.5 390
1.6 360
1.7 340
mind. 2 Konsolenpaare, 2 Schrauben pro Konsole 1.8 320
versetzte Anordnung der Konsolen 2.0 290
2.2 Ͳ

23
www.litefront.de

Vordimensionierung Konsole

Für Befestigungsvariante Typ 6 beträgt der Konsolenabstand X (gem. statischer Berechnung):

Konsolen im Grundriss:
Typ6
Md,K Abstand
[kNm/m] X[mm]
0.8 570
0.9 510
1.1 420
1.3 350
1.5 300
1.6 Ͳ

mind. 2 Konsolenpaare, 2 Dübel pro Konsole


min. 1 von 2 Dübel in hinterster Reihe

Hinweise:

Für die Befestigung der Konsolen an der Unterkonstruktion dürfen


nur Dübel der Firma Hilti HST-R M10 gemäß der europäisch technischen
Zulassung ETA-98/0001 [12] (oder gleichwertig) verwendet werden.
Die Anforderungen dieser europäischen technischen Zulassung sind
einzuhalten. Betonqualität mind. C20/25 (gerissener Beton)

24
www.litefront.de

Vordimensionierung Konsole

Für Befestigungsvariante Typ 7 beträgt der Konsolenabstand X (gem. statischer Berechnung):

Konsolen im Grundriss:

Typ7
Md,K Abstand
[kNm/m] X[mm]
0.8 610
0.9 550
mind. 2 Konsolenpaare, 2 Dübel pro Konsole
1.1 450
min. 1 von 2 Dübel in unterster Reihe
1.3 380
1.5 330
1.6 300
Hinweise: 1.7 Ͳ

Für die Befestigung der Konsolen an der Unterkonstruktion dürfen


nur Dübel der Firma Hilti HST-R M10 gemäß der europäisch technischen
Zulassung ETA-98/0001 [12] (oder gleichwertig) verwendet werden.
Die Anforderungen dieser europäischen technischen Zulassung sind
einzuhalten. Betonqualität mind. C20/25 (gerissener Beton)

25
www.litefront.de

Vordimensionierung Konsole

Für Befestigungsvariante Typ 8 beträgt der Konsolenabstand X (gem. statischer Berechnung):

Typ8a
Konsolen im Grundriss: Belastungin
Typ8b Absturzrichtung
Belastunggegen Anzahl
Absturzrichtung 2Stk. 4Stk.
Dübel:
Anzahl
2Stk. 4Stk. Md,K Abstand
Dübel: [kNm/m] X[mm]
Md,K Abstand 0.8 1'160 1'300
[kNm/m] X[mm] 0.9 1'000 1'300
0.8 510 Ͳ 1.1 840 1'250
0.9 460 Ͳ 1.3 710 1'006
mind. 2 Konsolenpaare, 2/4 Dübel und 4 Schrauben p.Kons. 1.1 370 Ͳ 1.5 620 920
min. 1 von 2 Dübel in hinterster Reihe 1.3 320 Ͳ 1.6 580 860
1.5 270 Ͳ 1.7 540 810
1.6 260 Ͳ 1.8 510 770
1.7 Ͳ Ͳ 2.0 460 690
Hinweise: 2.2 420 630
2.4 380 570
Für die Befestigung der Konsolen an der Unterkonstruktion dürfen 2.5 370 550
nur Dübel der Firma Hilti HST-R M10 gemäß der europäisch technischen 2.6 350 530
Zulassung ETA-98/0001 [12] (oder gleichwertig) verwendet werden. 2.7 340 510
3.2 290 430
Die Anforderungen dieser europäischen technischen Zulassung sind
3.3 280 420
einzuhalten. Betonqualität mind. C20/25 (gerissener Beton) 5.0 Ͳ 280

26
www.litefront.de

Vordimensionierung Konsole

Für Befestigungsvariante Typ 9 beträgt der Konsolenabstand X (gem. statischer Berechnung):

Typ9a
Konsolen im Grundriss: Belastungin
Typ9b Absturzrichtung
Belastunggegen Md,K Abstand
Absturzrichtung [kNm/m] X[mm]
Md,K Abstand 0.8 1'300
[kNm/m] X[mm] 0.9 1'260
0.8 580 1.1 1'003
0.9 510 1.3 870
1.1 420 1.5 760
1.3 350 1.6 710
mind. 2 Konsolenpaare, 2 Dübel und 4 Schrauben pro Konsole 1.5 310 1.7 670
1.6 290 1.8 630
1.7 270 2.0 570
1.8 260 2.2 510
2.0 Ͳ 2.4 470
Hinweise:
2.5 450
2.6 430
Für die Befestigung der Konsolen an der Unterkonstruktion dürfen
2.7 420
nur Dübel der Firma Hilti HST-R M10 gemäß der europäisch technischen
3.2 350
Zulassung ETA-98/0001 [12] (oder gleichwertig) verwendet werden.
3.3 340
Die Anforderungen dieser europäischen technischen Zulassung sind 4.5 250
einzuhalten. Betonqualität mind. C20/25 (gerissener Beton) 5.0 Ͳ

27
www.litefront.de

Skizzen / Notizen:

28
Antrag ZiE + Übereinstimmungserklärung
www.litefront.de

Antrag auf Zustimmung im Einzelfall (ZiE) Seite 1 / 2

Glasgeländer ohne Handlaufprofil

Gegenstand: Am unteren Rand linienförmig gelagerte absturzsichernde Brüstungsverglasung.

Hiermit stellen wir (im Namen und auf Rechnung von):

(Name)

(Adresse)

einen Antrag auf Zustimmung im Einzelfall für die o.g. absturzsichernde Brüstungsverglasung beim Bauvorhaben:

(Bezeichnung)

(Adresse)

Tragwerksplaner für die Verglasung:

(Name)

(Adresse)

Prüfstatiker:

(Name)

(Adresse)

Gutachter: □ Univ.-Prof. Dr.-Ing. Geralt Siebert, Saalestraße 3, D-81677 München


Telefon: 089-189096-76 Telefax: 089-189096-79 E-Mail: ibps@ing-siebert.de

Alternativ:

(Name)

(Adresse)

30
www.litefront.de

Antrag auf Zustimmung im Einzelfall (ZiE) Seite 2 / 2

Glasgeländer ohne Handlaufprofil

Einbausituation:
Es handelt sich um eine im □ Innenbereich
□ Außenbereich

befindliche, am unteren Rand linienförmig gelagerte absturzsichernde Brüstungsverglasung.

Abweichung von den technischen Regeln (TRAV 2003) bzw. vom AbP BAY 40-003-12-3:

□ Variante mit Kantenschutz: □ Variante mit freier Kante:


• kein lastabtragender Handlauf • kein lastabtragender Handlauf
• verbundlose Klebung auf der
stosszugewandten Seite (Antihaftband)
Glasaufbau und Details:
Aufbau der Verglasung:

□ Float 10 FG / 1,52 SG / 10 FG □ TVG 10 TVG / 1,52 SG / 10 TVG


□ Float 12 FG / 1,52 SG / 12 FG □ TVG 12 TVG / 1,52 SG / 12 TVG
□ TVG 10 TVG / 1,52 PVB / 10 TVG
□ TVG 12 TVG / 1,52 PVB / 12 TVG
□ TVG 10 TVG / 0,9 SG / 10 TVG
□ TVG 12 TVG / 0,9 SG / 12 TVG
□ ESG 10 ESG / 1,52 PVB / 10 ESG
□ ESG 12 ESG / 1,52 PVB / 12 ESG
□ ESG 10 ESG / 0,9 SG / 10 ESG
□ ESG 12 ESG / 0,9 SG / 12 ESG

Es ist keine Emaillierung oder Einfärbung der Glasscheiben vorgesehen.

Bereits erteiltes ZiE vorhanden: □ Nein □ Ja

Falls ja: ZiE-Nr. Bundesland:

Einwirkung:
Es wird davon ausgegangen, dass die Verglasungen Einwirkungen aus Eigengewicht, Wind und / oder Holmlast
gemäß DIN EN 1991 abtragen.

Statische Nachweise:
Für die Verglasung wurde eine statische Berechnung durchgeführt.

Unterlagen:
Folgende zusätzliche Unterlagen sind zusammen mit diesem Formular der zuständigen obersten Baubehörde
des jeweiligen Bundeslandes zur weiteren Beschreibung der Verglasung einzureichen:

□ Planunterlagen mit farblicher Kennzeichnung des Einbauortes: Grundriss, Ansicht, Schnitt


□ Litefront-Prospekt mit Systembeschrieb, Detailschnitt und Statik-Tabellen
□ Gutachterliche Stellungnahme

Ort, Datum Unterschrift

31
www.litefront.de

BEISPIEL zu Antrag auf Zustimmung im Einzelfall (ZiE) Seite 1 / 3

Glasgeländer ohne Handlaufprofil

Gegenstand: Am unteren Rand linienförmig gelagerte absturzsichernde Brüstungsverglasung

Hiermit stellen wir (im Namen und auf Rechnung von):

Mustermann Metallbau AG, Hans Muster


(Name)

Musterstrasse 1, 13405 Berlin


(Adresse)

einen Antrag auf Zustimmung im Einzelfall für die o.g. absturzsichernde Brüstungsverglasung beim Bauvorhaben:

Villa am Park
(Bezeichnung)

Baustrasse 2, 13405 Berlin


(Adresse)

Tragwerksplaner für die Verglasung:

Ingenieure GmbH
(Name)

Berechnungsweg 3, 13405 Berlin


(Adresse)

Prüfstatiker:

Statiker-Prüfinstitut GmbH
(Name)

Prüfweg 4, 13405 Berlin


(Adresse)

Gutachter: □ Univ.-Prof. Dr.-Ing. Geralt Siebert, Saalestraße 3, D-81677 München


Telefon: 089-189096-76 Telefax: 089-189096-79 E-Mail: ibps@ing-siebert.de

Alternativ:

(Name)

(Adresse)

32
www.litefront.de

BEISPIEL zu Antrag auf Zustimmung im Einzelfall (ZiE) Seite 2 / 3

Glasgeländer ohne Handlaufprofil

Einbausituation:
Es handelt sich um eine im □ Innenbereich
□ Außenbereich

befindliche, am unteren Rand linienförmig gelagerte absturzsichernde Brüstungsverglasung.

Abweichung von den technischen Regeln (TRAV 2003) bzw. vom AbP BAY 40-003-12-3:

□ Variante mit Kantenschutz: □ Variante mit freier Kante:


• kein lastabtragender Handlauf • kein lastabtragender Handlauf
• verbundlose Klebung auf der
stosszugewandten Seite (Antihaftband)
Glasaufbau und Details:
Aufbau der Verglasung:

□ Float 10 FG / 1,52 SG / 10 FG □ TVG 10 TVG / 1,52 SG / 10 TVG


□ Float 12 FG / 1,52 SG / 12 FG □ TVG 12 TVG / 1,52 SG / 12 TVG
□ TVG 10 TVG / 1,52 PVB / 10 TVG
□ TVG 12 TVG / 1,52 PVB / 12 TVG
□ TVG 10 TVG / 0,9 SG / 10 TVG
□ TVG 12 TVG / 0,9 SG / 12 TVG
□ ESG 10 ESG / 1,52 PVB / 10 ESG
□ ESG 12 ESG / 1,52 PVB / 12 ESG
□ ESG 10 ESG / 0,9 SG / 10 ESG
□ ESG 12 ESG / 0,9 SG / 12 ESG

Es ist keine Emaillierung oder Einfärbung der Glasscheiben vorgesehen.

Bereits erteiltes ZiE vorhanden: □ Nein □ Ja

Falls ja: ZiE-Nr. Bundesland:

Einwirkung:
Es wird davon ausgegangen, dass die Verglasungen Einwirkungen aus Eigengewicht, Wind und / oder Holmlast
gemäß DIN EN 1991 abtragen.

Statische Nachweise:
Für die Verglasung wurde eine statische Berechnung durchgeführt.

Unterlagen:
Folgende zusätzliche Unterlagen sind zusammen mit diesem Formular der zuständigen obersten Baubehörde
des jeweiligen Bundeslandes zur weiteren Beschreibung der Verglasung einzureichen:

□ Planunterlagen mit farblicher Kennzeichnung des Einbauortes: Grundriss, Ansicht, Schnitt


□ Litefront-Prospekt mit Systembeschrieb, Detailschnitt und Statik-Tabellen
□ Gutachterliche Stellungnahme

Berlin, 12.12.2012 Hans Muster

Ort, Datum Unterschrift

33
www.litefront.de

BEISPIEL zu Antrag auf Zustimmung im Einzelfall (ZiE) Seite 3 / 3

Glasgeländer ohne Handlaufprofil

Beilage 1: Grundrissplan

Beilage 2: Vertikalschnitt

Beilage 3: Ansichten

Beilage 4: Litefront-Prospekt

34
www.litefront.de

Übereinstimmungserklärung des Herstellers

Glasgeländer mit Handlaufprofil

Hersteller:

Bauart: Absturzsichernde Verglasung der Kategorie B nach TRAV (Fassung Januar 2003) laut
Bauregelliste A Teil 3 lfd. Nr. 2.12 (Ausgabe 2012/1)

Anwendung: Am unteren Rand in einer Klemmkonstruktion linienförmig gelagerte, tragende Glasbrüstung


mit aufgestecktem durchgehenden Handlauf der Kategorie B nach TRAV (Fassung Januar 2003).

Einbauort:

Herstelldatum:

Hiermit wird bestätigt, dass die hier aufgeführte Bauart hinsichtlich aller Einzelheiten fachgerecht und unter
Einhaltung aller Bestimmungen des allgemein bauaufsichtlichen Prüfzeugnisses Nr. BAY 40-003-12-3 vom 23.05.2012
hergestellt und eingebaut wurde.

Ort, Datum Unterschrift

Diese Bescheinigung ist dem Bauherrn zur Weitergabe an die zuständige Bauaufsichtsbehörde auszuhändigen.

35
www.litefront.de

Skizzen / Notizen:

36
Montageanleitung
www.litefront.de

Montage

1. Entwässerung vorbereiten
A
Bei Aussenanwendung ist das Profil mit Sicherheitsentwässerungen
auszuführen.

Es gibt 3 Möglichkeiten:

A
Das Profil besteht aus 1 Stange (ohne Trennung / Stoss)
welche seitlich offen ist. Das Wasser kann so seitlich ablaufen.

B
B
Das Profil besteht aus 1 Stange (ohne Trennung / Stoss)
welche seitlich mit Enddeckeln geschlossen wird.

Vor der Montage Entwässerungsbohrungen anbringen


(1x / Stange, d=8mm). Am Schluss der Montage wird der
Entwässerungs-Schuh angeklipst und mit einem
PVC-Schlauch verbunden.

C
Das Profil besteht aus mehreren Stangen. C

Im Stossbereich werden am Schluss der Montage die


Entwässerungs-Schuhe angeklipst und mit einem
PVC-Schlauch verbunden.

Entwässerungs-Schuh + Ecken

Vor dem Anklipsen eines Schuhs muss auf beiden Seiten bei den
Deckeln eine Silikonfuge von ca. 15x15mm erstellt werden. Dies
verhindert die Kapillarwirkung entlang der Rippen.

Hinweis:
Ecken sind bauseits:
bauseitig zu Ecken verschweissen

verschweissen. Entwässerungs-Schuh

38
www.litefront.de

Montage

2. Konsolen einfahren

Die im Werk vorbereiteten Konsolen auf der gewünschten Höhe


(Masse A / B) und mit der erforderlichen Ausrichtung (Winkel
nach oben/unten) von der Seite einschieben.

Achtung:
Da die Profilgeometrie asymmetrisch ist
(eine Seite mit weniger Rippen) muss
die Ausrichtung beachtet werden!

Die benötigte Anzahl Konsolen ist vom


Konsolenabstand X abhängig und muss
vorgängig anhand der Statik-Tabellen
bestimmt werden.

3. Konsolen + Profil ausrichten

Die Profile vor Verschmutzung schützen und nicht beschädigen!

Konsolen im benötigten Abstand X verteilen, das Profil mit der


Wasserwaage horizontal und vertikal ausrichten, verschrauben.

Beachte:
Das Seitenmass bis zur ersten
Konsolenpaar-Achse beträgt 250mm
(siehe Schema).

Die Konsolen (oben/unten) sind


zueinander versetzt zu montieren.

4. Glasdicke kontrollieren

Vor dem Glaseinsatz:


Messen ob die minimale Glasdicke (d -0.2mm) eingehalten ist!

Ansonsten mit doppelseitigem Klebband (d=0.5mm) am Glasrand


entlang abkleben, bis die erforderliche Glasdicke erreicht ist.

Achtung:
Werden die Toleranzen (-0.2) unterschritten
ist die Stabilität nicht gewährleistet!

39
www.litefront.de

Montage

5. Antihaftband bei Variante „freie Kante“

Bei der Variante „ohne Handlauf, freie Kante“ muss zusätzlich auf
der stosszugewandten Seite das Antihaftband in einem Abstand
von 100mm zur unteren Glaskante über die gesamte Glaslänge
angeklebt werden.

Wichtig:
Das Glas muss vor dem Ankleben
trocken und sauber gerieben werden.

Hinweis:
Die Varianten „mit Handlauf“ und „ohne
Handlauf, mit Kantenschutz“ benötigen
kein Antihaftband.

6. Gummieinlage an Glaskante kleben

Die selbstklebende U-Profil Gummieinlage über die gesamte


Glaslänge an die Unterkante des Glases kleben (Klebebänder
seitlich fest anpressen).

Wichtig:
Das Glas muss vor dem Ankleben
trocken und sauber gerieben werden.

7. Glaseinsatz mit Kunststoffunterlagen

Vor dem Glaseinsatz ist der U-Profilboden auf Sauberkeit zu


prüfen. Pro Glas sind 2 Stück Kunststoffunterlagen zu platzieren.
Anschliessend das Gummieinlageprofil seitlich mit wenig
fe
Sei

Seifenwasser bespritzen und das Glas absenken.

Beachte:
Die 2 Stück Kunststoffunterlagen sind
Seife

mit einem Eckabstand von 120mm bis in


die Achse zu platzieren (siehe Schema). 2 Stk. / Glas

Kunststoffunterlagen:
Dicke = 3mm
max. Breite = 24mm
empf. Länge = 100mm

40
www.litefront.de

Montage

8. Glas mit Keilen ausrichten

Die Gläser mit 1-2 Keilen pro Seite vertikal ausrichten und verklotzen.

Beim Glasstoss ist ein Spalt von 8mm* zu belassen, wo idealerweise


mit 2 Kunststoffunterlagen und einem Kabelbinder ein Versatz der
Gläser zueinander verhindert werden kann (zwängungsfrei).

Beachte:
Die Justierkeile sollten einen spitzen
Winkel von ca. 10° aufweisen.

*Hinweis:
Spaltbreite 8mm ist eine Empfehlung,
der Spalt kann bis zu 30mm breit sein.

9. Fixieren der Gläser

Mit der Füllmasse (min. Shore-A Härte 55) muss zwischen den Keilen
(innen und aussen) eine Fuge erstellt werden. Die Keile müssen nach
dem Fugen belassen werden, bis die Füllmasse ausreichend ausge-
härtet ist.

Beachte:
Die Fuge ist nur bis auf eine Höhe von
ca. 13mm hochzuziehen.

AUSHÄRTEDAUER = 48h (2 Tage)

Hinweis:
komplette Aushärtung der Füllmasse
nach ca. 1 Woche

10. Anschlussbleche + Silikonfuge

Nach dem Einhängen der Anschlussbleche wird innen und aussen


mit Silikon zugefugt.

Abschliessend können die Glasstoss-Halter entfernt werden.

Beachte:
Beim 8mm Spalt auch eine Silikonfuge
erstellen (unten, zwischen den Gläsern).

Die Gläser vertikal nicht zufugen!

Der Silikon muss mit der Klebmasse


verträglich sein.

41
www.litefront.de

Montage

11. Aufkleben des Kantenschutzes

Je nach Bausituation muss zum Schutz der Glaskante ein


Chromstahl-Handlauf oder ein Kantenschutz befestigt werden.

Variante mit Handlaufprofil:

Das Handlauf-Profil ausreichend* mit


transparentem Silikon (PVB-Folie verträglich)
bestreichen und auf die Glaskante kleben.

*Die Silikondicke sollte auf der Auflagefläche


im Endzustand 2mm nicht unterschreiten.

Variante mit Kantenschutz:

Der bauseitige Kantenschutz


(Chromstahl 1.5mm) wird mit einem 2-seitigen
Klebeband (d=2mm) direkt auf die Glaskante
geklebt (vorher sauber reinigen).
Pro Glas wird ein Flach aufgeklebt (nicht
durchgängig über den Spalt führen).

42
www.litefront.de

Bestellformular
System EAN-Nr. Bezeichnung VP Bestellung:

7640154860032 Glashalteprofil 1 Stange zu 6 Meter


U-Profil 60x168mm
EN AW-6060, T66, Alu roh
einzeln verpackt in Karton ............... Stg

7640154860070 L-Konsole 103x45 - 110mm 1 Paket zu 10 Stück


EN AW-6060, T66, Alu elox. ............... Pkt

7640154860216 L-Konsole massiv 163x61 - 110mm 1 Paket zu 10 Stück


EN AW-6060, T66,Alu elox. ............... Pkt

7640154860063 U-Konsole 16x45 - 100mm 1 Paket zu 10 Stück


EN AW-6060, T66, Alu elox. ............... Pkt

7640154860049 Gummi 21 für Glas 21mm 1 Rolle zu 6.05 Meter


schwarz, in Plastikfolie ................. Rl

7640154860056 Gummi 25 für Glas 25mm 1 Rolle zu 6.05 Meter


schwarz, in Plastikfolie ................. Rl

7640154860209 Antihaftband „freie Kante“ 1 Rolle zu 16.5 Meter


40 x 0.25mm ................. Rl

7640154860162 Montage-Set, best. aus: 1 Paket mit:


Kunststoffunterlagen
24 x 100 x 3mm 30 Stück
24 x 100 x 1mm 20 Stück
Justierkeile, PVC
30 x 115mm, D=1-18mm 10 Stück
Kabelbinder, 280 x 4.5mm 10 Stück ............... Pkt

7640154860117 Abschlussdeckel 1 Paket mit:


168x60 - 2mm, CNS
1-seit.Gummibeschichtung 2 Stück
inkl.Blechschrauben 12 Stück ............... Pkt

7640154860094 Entwässerungs-Schuh 1 Stück


U 148/61/108 - 120mm, CNS
mit Stutzen Ø16 eingeschweisst ............... Stk

7640154860100 Schlauchpaket 1 Paket mit:


PVC Schlauch transparent
Ø innen 16 x 2 1 Rolle zu 3 Meter
Schlauchbriden CNS 2 Stück
Befestigungsbriden CNS 6 Stück ............... Pkt

7640154860124 Füller (Kartusche) 1 Paket mit:


Einkomponente Hybrid
schwarz 12 Kartuschen zu 290ml ............... Pkt

7640154860131 Füller (Beutel) 1 Paket mit:


Einkomponente Hybrid
schwarz 12 Beutel zu 600ml ............... Pkt
.

7640154860148 Silikon (Kartusche) 1 Paket mit:


neutral vernetzend
schwarz 12 Kartuschen zu 310ml ............... Pkt

7640154860155 Silikon (Beutel) 1 Paket mit:


neutral vernetzend
schwarz 12 Beutel zu 600ml ............... Pkt

43
Bergwisstrasse 2
CH – 8548 Ellikon an der Thur
T +41 52 369 02 30
F +41 52 369 02 31
info@litefront.de
www.litefront.de

02/2013 Deutschland/DE