Sie sind auf Seite 1von 4

Carla Rica Pedruelo

Klasse Prof. Andra Darzins

Mittwoch 10. Juli 2019, 21 :15 Uhr


Kammermusiksaal der Staatlichen Hochschule für Musik
und Darstellende Kunst Stuttgart

Master Abschlusskonzert Bratsche


PROGRAMM
Caprice in C-moll « Hommage à Paganini » für Bratsche Solo,
Op. 55
Henri Vieuxtumps

Ich bedanke mich sehr herzlich bei meiner Lehrerin Andra Darzins, meinem
Sonate für Bratsche und Klavier
Freunden in Stuttgart und meiner Familie, deren Unterstutzung nie gefehlt hat.
Rebecca Clarke

Gracias a mi maestra Andra Darzins, mis amigos en Stuttgart y mi familia por


Kadenz für Bratsche Solo su apoyo incondicional.
Krzysztof Penderecki

Brandenburgisches Konzert Nr.6


Johann Sebastian Bach

Mitwirkende

Paulina Riquelme
Unai Ruiz
Jonathan Hagos
Anna-Lea Rebholz
Xabi Urtasun
Nataly Gonzaá lez

Klavier : Nadine Hartung

Johann Sebastian Bach


Brandenburgisches Konzert Nr. 6
H. Vieuxtemps (1820 – 1881) war ein belgischer Komponist und einer
Johann Sebastian Bachs Sechstes Brandenburgisches Konzert, BWV der bedeutenden Violinisten des 19.Jahrhunderts. Er wurde mehrmals
1051, ist nicht nur mit zwei Bratschen und einem Violoncello als mit Paganini verglichen. Vieuxtemps und Paganini waren nicht nur
Soloinstrumenten sehr ungewoö hnlich besetzt – noch auffaö lliger ist, zwei der groö ßten Geiger der Welt, sondern auch virtuose
dass diesen Instrumenten nicht etwa ein volles Streichorchester, Bratschisten. Vieuxtemps studierte bei dem virtuosen Geiger,
sondern nur drei Mitglieder der Gambenfamilie und Basso continuo Bratschisten und Komponisten Alessandro Rolla, dieser hat
gegenuö berstehen. wahrscheinlich Vieuxtemps Interesse an technischen Fertigkeiten und
Der erste Satz, der normalerweise im Allegro-Tempo gespielt wird, Ausdrucksmoö glichkeiten der Bratsche geweckt.
besteht aus zwei Bratschen, die sich spielerisch im Kanon jagen, Dieses Werk – Caprice “Hommage a Paganini”- ist das Letzte von einer
unterbrochen mit Dialogen der anderen Instrumente. Waö hrend sich Reihe von 6 Stuö cken, von denen die ersten fuö nf fuö r Violine
die Bratschen gegenseitig verfolgen, gibt die Begleitung von kurzen, solo sind. "Lento, con molta espressione", die Satzbezeichnung fuö r das
wiederholten Toö nen der Musik ein Gefuö hl der Bewegung, waö hrend die Capriccio ist stimmig. Die Eroö ffnungspassage liefert das Material fuö r
abwechselnden Abschnitte wichtige AÄ nderungen durchlaufen, die fuö r die gesamte Arbeit und baut sich bis zum Hoö hepunkt auf, bevor die
mehr Interesse sorgen. finalen weichen, gezupften Akkorde erreicht werden.
II. Adagio ma non tanto - Die Gambenbratschen schweigen in diesem
Satz, waö hrend die Bratschen im Duett eine melancholische Arie Rebecca Clarke
spielen. Cello und Continuo wechseln sich in Begleit- und Spielpartien Sonate fuö r Bratsche und Klavier
der Arie ab. Der Satz endet mit einem Akkord, der ein Gefuö hl von
Schweben vermittelt. Rebecca Clarke (1886 –1979) war eine englische Bratschistin,
III. Allegro - Im Stil einer Gigue beginnen die Bratschen im Gleichklang Musikwissenschaftlerin und Komponistin mit post-romantischen und
und jagen sich bald noch schneller als im ersten Satz. Die Musik fuö r impressionistischen Einfluö ssen. 1903 begann sie ein Studium an der
Bratschen bewegt sich abwechselnd in moderaten und schnellen Londoner Royal Akademie of Music wo sie auch ab 1907 ein
Notenwerten, bis sie einen Punkt erreicht, an dem der Kompositionsstudium bei Charles Standford aufnahm. Sie hatte neben
Anfangsabschnitt des Satzes wiederholt wird, bis ein vollstaö ndiger dem Studium Privatunterricht bei Lionel Tertis, einem der damals
Schluss erreicht ist. bedeutendsten Bratschisten. Um sich finanziell uö ber Wasser halten zu
koö nnen, schlug Clarke eine erfolgreiche Karriere als Solobratschistin
ein und wurde Mitglied verschiedener, rein weiblich besetzter
Kammerensembles.

Clarkes Bratschensonate aus dem Jahre 1919 wurde fuö r das


Wettbewerb Berkshire Chamberr Music Festival in Pittisfeld
Henri Vieuxtemps
Massachusetts geschrieben. Damals veroö ffentlichte sie das Stuö ck unter
Caprice in C-moll “Hommage aà Paganini” fuö r Bratsche Solo, Op.55
dem Pseudonym Anthony Trent. Die Sonate war dort sehr erfolgreich
und gilt heute als Standardwerk der Bratschenliteratur.
bereits als Kind erhielt er Geige und Klavierunterricht. Spaö ter studierte
Dieses Werk ist charakteristisch fuö r ihren Stil mit ihrem er Komposition an der Musikakademie Krakau und daneben studierte
pentatonischen Eroö ffnungsmotiv, dichten Harmonien, emotionalen er Philosophie, Kunst und Literaturgeschichte. Wegen des zweiten
Ausdruck und rhythmischer Komplexitaö t. Weltkrieges musste er mit seiner Familie emigrieren.

Der erste Satz mit dem Titel Impetuoso beginnt mit einer lebhaften Infolge des sozialistischen Realismus - einer aö sthetischen Tendenz, die
Fanfare aus der Bratsche, bevor er in eine melodische und die russische Diktatur den sowjetischen Laö ndern auferlegte - suchten
harmonische Sprache uö bergeht, die an Claude Debussy und Ralph die jungen polnischen Komponisten bei der Internationalisierung
Vaughan Williams erinnert, zwei wichtige Einfluö sse in Clarkes Musik. einen Weg zu ihrer Befreiung. Die nichttraditionelle Sprache von Cage,
Ihre Sprache ist manchmal sehr chromatisch und zeigt die Technik von Nono, Boulez oder Stockhausen wurde von Pendereckis und anderen
Debussy in der Verwendung von Modi und der Ganztonskala. jungen Komponisten als Referenz genommen.

Der zweite Satz mit der Bezeichnung Vivace verwendet viele Die Bratsche ist eines der Lieblingsinstrumente von Krzysztof
interessante Klangeffekte wie Pizzicato und Flageolettoö ne. Penderecki und er verwendet das Instrument oft sowohl tutti als auch
solistisch fuö r besonders ausdrucksstarke Passagen in seinen
Der letzte Satz, Adagio, ist in seiner Sprache sowohl nachdenklich als Orchesterwerken. Es ist daher nicht verwunderlich, dass Penderecki
auch sinnlich. Clarke arbeitet jedoch mit einer besonderen nach den konzertanten Solowerken fuö r Violine und Cello 1983 auch ein
UÄ berraschung: einem UÄ bergang zu einer Neuformulierung von Konzert fuö r Bratsche komponierte. Die Kadenz fuö r Solo-Bratsche ist ein
Themen aus dem ersten Satz. Die Sonate endet in einer uö ppigen und Anhang zum Bratschenkonzert: Sie beginnt genau wie das Konzert mit
brillanten pyrotechnischen Darbietung, die die gesamte Bandbreite der einem zweimal wiederholten Seufzen einer absteigenden Mollsekunde
Bratsche sowie des Klaviers, dessen Part von gleicher Schwierigkeit ist, (As-G), espressivo mit einer Lento-Tempo-Note. Die Kadenz endet
zeigt. ebenfalls mit dieser Pause. Das Stuö ck enthaö lt keine Taktstriche und es
ist keine Metronomzahl vorgegeben.

Krzysztof Penderecki
Kadenz fuö r Bratsche Solo

Krzysztof Penderecki (1933-) wurde in Dębica bei Rzeszoá w, Polend


geboren. Sein Vater brachte ihn schon fruö h mit Musik in Beruö hrung,