Sie sind auf Seite 1von 2

HfMDD AKTUELL Ausgabe Mai 2019

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Musikbegeisterte,

der Ausblick aus den Räumen der Musikhochschule könnte derzeit


wahrlich schöner sein. Bauschutt und Geräusche der Abrissbirne auf
der Großbaustelle gegenüber sorgen für viel Grau. Gut, dass unsere
Musiker*innen in den Proberäumen und Konzertsälen, die Vögel in Die Tagung ist eine Veranstaltung der Robert-Schumann-Gesellschaft
den Bäumen und die Frühblüher vor dem Konzerthaus Frühlings- Zwickau in Kooperation mit dem Institut für Musikwissenschaft der
stimmung verbreiten. Lesen Sie im neuen Newsletter von aktuellen HfM Dresden, dem Musikinstrumentenmuseum der Universität
Konzerten und interessanten Begegnungen! Leipzig, dem Robert-Schumann-Haus Zwickau und dem
Schumann-Haus Leipzig.
Ihre Stefanie Pilz/Pressereferentin
10.05.19 Freitag 19:30 Konzertsaal HfM Dresden
Lied in Dresden: Du, meine Seele, du mein Herz…
NEWS Liederabend mit Studierenden der Liedklasse der HfM Dresden
Lieder von Clara und Robert Schumann und Johannes Brahms
Künstlerische Leitung: KS Prof. Olaf Bär
Zum 200. Geburtstag von Clara Schumann 11.05.19 Samstag 19:30 Probebühne HfM
Der Name Clara zählt aktuell zu den 20 belieb- Clara’s Passion
testen Mädchennamen und bedeutet nach dem Lecture-Performance mit Prof. Elisabeth Holmer, Albrecht Scharnweber
lateinischen Wort “clārus“ „die Leuchtende“ und Prof. Dr. Michael Heinemann
oder „die Berühmte“. Ob Friedrich und Marianne
Wieck wussten, als sie ihrer Tochter den Namen „Le pauvre matelot“ und „Gianni Schicchi“
Clara gaben, dass ihr damit der Erfolg praktisch in
Opernproduktion 2019
die Wiege gelegt wurde?
Clara Josephine Schumann (*1819 in Leipzig, Am 26. April 2019 feierte die aktuelle Opernproduktion der Hoch-
† 1896 in Frankfurt am Main) gilt als eine der schule, entstanden in Koproduktion mit der Hochschule für Bildende
bedeutendsten deutschen Pianistinnen und Kom- Künste und dem Staatsschauspiel Dresden im Kleinen Haus in der
ponistinnen des 19. Jahrhunderts. Clara lernte zwar Glacisstraße Premiere.
erst im Alter von vier Jahren das Sprechen, tat sich aber als Wunder- Le Pauvre Matelot: Nach langer Wartezeit kehrt der arme Matrose
kind am Klavier hervor. Mit neun Jahren begeisterte sie bei ihrem endlich zurück, gibt sich bei seiner Frau aber nicht als solcher zu
ersten öffentlichen Klavierkonzert im Leipziger Gewandhaus, nur zehn erkennen. Mariko Lepage als die Frau des Matrosen und Seunghun
Jahre später wurde sie zur kaiserlich königlichen Kammervirtuosin in Han als sein Freund (Foto rechts).
Wien ernannt.

„Das Interesse an Clara Schumann als Virtuosin in der Musikwelt Fotos: Sebastian Hoppe
ist nach wie vor ungebremst. In den vergangenen drei Jahrzehnten
konnte durch unsere Hochschule und das Robert-Schumann-Haus
Zwickau erstmals der Briefwechsel Clara Schumanns mit Freunden,
Künstlerkollegen und Familienangehörigen vollständig erschlossen
werden“, so Prof. Dr. Michael Heinemann. Zwischen 2008 und 2018
seien insgesamt 25 Bände der „Schumann-Briefedition“ mit rund
18.000 Seiten vorgelegt worden. Zudem gibt es neue Erkenntnisse
durch die Edition der Jugendtagebücher von Clara Schumann. „Damit Gianni Schicchi: Entsetzen der Verwandtschaft nach einem enttäu-
können, ja müssen wir das alte Bild von Clara Schumann revidieren schenden Testament – Gianni Schicchi soll für das verdiente Erbe
und in weiten Teilen ganz neu zeichnen“, so der Musikwissenschaft- sorgen. „...ein wahrhaft buntes Opernvergnügen[…] Das junge
ler. Das beträfe ihre Rolle als Tochter und Virtuosin, als Freundin und Ensemble bringt das Stück mit einer großen Portion Humor und
Partnerin, als Mutter und Großmutter, als Hausfrau und Unterneh- erquicklicher Spielfreude auf die Bühne.“ (DNN/29.04.19)
Weitere Vorstellungen: Mo/06.05./18:00 (im Rahmen der Dresdner Schulkonzerte),
merin, als Interpretin, Kollegin und Lehrerin.
Mi/08.05./19:30, Fr/10.05./19:30, Do/30.05./19:30, Mi/05.06./19:30 und Fr/07.06./19:30

Im Rahmen eines Symposiums anlässlich des 200. Geburtstages Clara


Schumanns werden an ihren drei Schaffens- und Wirkungsstätten Mehr Geld für Dresdens kommunale Kultur
Zwickau – Dresden – Leipzig vom 9. bis 12. Mai 2019 diese neuen Der Ausschuss für Kultur und Tourismus des Dresdner Stadtrates hat
Erkenntnisse vorgestellt und die heute dominierenden Vorstellungen über die Aufstockung der Kommunalen Kulturförderung entschie-
vom Ideal einer Künstlerehe aus dem Geist von Romantik und Popu- den. In Zahlen bedeutet das für die Jahre 2019 und 2020 jeweils
lärbiographik hinterfragt. An der Dresdner Hochschule wird es einen 600.000 Euro mehr an Kulturförderung als im Vorjahr 2018. Dies
Liederabend mit Studierenden der Liedklasse unter der künstlerischen sei ein Aufwuchs von 4,5 Millionen auf 5,1 Millionen Euro. Davon
Leitung von KS Prof. Olaf Bär geben, zudem mit „Clara’s Passion“ eine profitiert vor allem die Freie Szene in der Institutionellen Förderung
Kombination aus Vorlesung und theatrale Inszenierung – „Lecture und die Projektförderung.
Performance“ – mit Prof. Elisabeth Holmer. Mehr Informationen unter www.dresden.de
Durch Analysen dieser kontrapunktischen (Teil-) Eine Doktorarbeit über das Zuhören im Musik-
VARIA Sätze wird insbesondere Beethovens Spätwerk unterricht, die Umsetzung eines Musicals mit
neu gedeutet. Schüler*innen oder Projektunterricht mit Künst-
Milko Kersten, Professor Heinemann, Michael: ...dass die Fuge keine Fuge mehr ist. ler*innen – die Herausforderungen, denen sich
für Ensembleleitung, Beethovens poetischer Kontrapunkt, 2019, München: edition die Absolvent*innen stellen müssten, seien
wurde am 13. April 2019 Text + Kritik. vielfältig, so die Bilanz des Planungsteams
auf der Jahresmitglie- (Prof. Richter, A. Schnelte, C. Koepernik, Prof. v.
derversammlung des Stein, Prof. Werner, Prof. Schmidt-Krahmer).
Sächsischen Musikrates
RÜCKBLICK
zum neuen Präsidenten Frauenförderplan verabschiedet
gewählt. Wiener Virtuosen zu Gast Die Hochschule hat im April ihren – nach 2001
Auf Einladung von Helmut Fuchs, Dozent für nunmehr zweiten – Frauenförderplan beschlos-
Michael Schütze, Professor für Vokalkorrepeti- Trompete, waren Mitte April vier herausragende sen. Die Verpflichtung dafür ergibt sich u.a.
tion, wird ab dem Wintersemester 2019 für die Musiker aus Wien zu Gast. Christoph Gigler/ aus dem Sächsischen Frauenförderungsgesetz.
Leitung der Fachgruppe Klavier an die Hoch- Tuba, Benjamin Schmidinger/Schlagzeug, Mark Gegenstand sind konkrete Ziele zur Umsetzung
schule für Kirchenmusik der Evangelisch-Luthe- Gaal/Posaune und Lorenz Raab/Trompete ga- der Gleichberechtigung der Geschlechter. „Mit
rischen Landeskirche Sachsens berufen. ben in den Meisterkursen ihre Erfahrungen bei dem Frauenförderplan verpflichten wir uns zu
den Wiener Philharmonikern und der Volksoper einer Vielzahl von Maßnahmen, damit Frauen
Preisträger Wien an die Studierenden weiter. als Lehrende, Mitarbeiterinnen und Studentinnen
Peter Naryshkin, Klavier/Klasse Prof. Arkadi noch gezielter als bisher gefördert und dabei
Zenzipér hat beim Concours international de Pi- unterstützt werden, Beruf, Studium und Familie
ano in Épinal/Frankreich drei Preise gewonnen: unter einen Hut zu bringen“, so Rebekka Fröm-
4. Preis, den Preis für die beste Interpretation ling, amtierende Rektorin der Hochschule.
der Beethoven-Sonate und den Preis für die Was selbstverständlich scheine, sei eben doch
beste Interpretation des Wettbewerbspflicht- noch längst nicht immer selbstverständlich. So
stückes Poème op. 5 von Elise Bertrand. seien Frauen beispielsweise in Studienfächern,
wie Dirigieren und Komposition, aber auch in
Jadwiga Frej, Komposition/Klasse Prof. Mark Teilen der lehrunterstützenden Bereiche wie der
André und Ji Hyun Yoon, Komposition/Klasse Helmut Fuchs (r.) zusammen mit Lorenz Raab (4.v.l.) und den
Betriebs- und Veranstaltungstechnik nach wie vor
Prof. Mark André erhielten für ihre Kompo- Studierenden im Fach Trompete
unterrepräsentiert.
sitionen zum Thema „Musik – Demokratie
– Europa“ jeweils einen Förderpreis. Chatori 25 Jahre Lehramt Musik „wiedersehen – Musikmobil beim Dresdner Kreuzchor
Shimizu, Komposition/Klasse Prof. Franz erinnern - austauschen“ Das Musikmobil des The Young ClassX e.V. und
Martin Olbrisch erhielt einen Kompositionsauf- „Ich war mir sicher, dass ich einen Chor führen der Musikhochschule ist ein Bus, der Schü-
trag. Die Preise wurden vom Vokalensemble würde, jetzt bin ich für das Leiten eines Sinfo- ler*innen aus Dresden und Umland an ihren
AuditivVokal Dresden in Zusammenarbeit mit nieorchesters und zweier Schulbands verant- Schulen abholt und zu Konzerten, Proben,
Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste, wortlich – auf diesen „Sprung ins kalte Wasser“ Workshops in die Semperoper, die Philharmo-
der Sächsischen Akademie der Künste und der hatte mich mein Studium im Rückblick sehr nie, die Staatsoperette und zu vielen anderen
Dresdner Philharmonie vergeben. gut vorbereitet“, sagt Konrad Preuß, Absol- spannenden musikkulturellen Angeboten nach
vent des Studienganges Lehramt der Dresdner Dresden bringt. Unter der Begleitung von Musik-
Preisträger „Jugend musiziert“ Hochschule für Musik. Er arbeitet seit 2012 an lehramt-Studierenden ging es für die 4. Klasse
27 Mal haben Schüler*innen des Sächsischen der Bischof-Neumann-Schule in Königstein (Tau- der Johannesschule in Meißen Ende März zu den
Landesgymnasiums für Musik Carl Maria von nus) und war einer von insgesamt 50 Absol- Kruzianern des Dresdner Kreuzchors. Es wurde
Weber Dresden beim Landeswettbewerb „Ju- vent*innen, die der Einladung der Organisatorin gestaunt, viele Fragen gestellt und natürlich
gend musiziert“ 2019 einen 1. Preis erspielt. Prof. Heidrun Richter zum Absolvent*innentref- zusammen gesungen.
21 der Preisträger*innen werden zum Bundes- fen nach Dresden gefolgt waren.
wettbewerb „Jugend musiziert“ weitergeleitet,
um dort im Juni 2019 hoffentlich an diese VORSCHAU
tollen regionalen Ergebnisse anzuknüpfen.
Aphrodite und die Apokalypse
Neuengagement Chorsinfonische Klangbilder und Tonmalereien
Maria Körner, Viola/ des 19. und 20. Jahrhunderts zum Jahresthema
Klasse Prof. Pauline Sachse 19.05.19 Sonntag und 24.05.19 Freitag, 19:30 Konzertsaal
hat eine Stelle in der
Orchesterakademie des 4. Oboenfest
Leipziger Gewandhauses Foto: Christian Vu
Workshops, Meisterkurse, eine Ausstellung, ein
bekommen. „Das Zusammentreffen mit den Absolventinnen Podium und Konzerte – beim Oboenfest vom
und Absolventen war eine gute Gelegenheit, 24. bis 26. Mai 2019 unter der Leitung von Prof.
um auch die Ergebnisse einer Alumnibefragung Céline Moinet werden die verschiedenen Facet-
Neuerscheinungen des deutschen Netzwerkes der Musikhoch- ten des Instruments deutlich. Ehrengast ist der
Beethovens poetischer Kontrapunkt schulen aus dem Jahr 2018 vorzustellen und zu Oboist Prof. Burkhard Glaetzner.
Mit Blick auf das Beethoven-Jahr 2020 erschien diskutieren. Wir haben so wertvolle Hinweise 25.05.19 Samstag 19:30 Konzertsaal | Professorenkonzert
von Prof. Dr. Michael Heinemann eine Abhand- erhalten, mit denen wir die Studieninhalte
Impressum
lung über die Fugen Ludwig van Beethovens. und Rahmenbedingungen für das Studium im
Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden
Die Offenheit der Form in Verbindung mit dem Lehramt weiter optimieren können“, so
www.hfmdd.de/www.facebook.com/hfmdd
Ansatz, Kompositionen aus dem Material weni- Prof. Christin Werner, Studiendekanin der Fach-
Redaktion dieser Ausgabe: Prof. Dr. Michael Heinemann,
ger Töne zu entwickeln, ließ Beethoven nach richtung Lehramt Musik. Es sei hochinteressant
Eileen Mühlbach, Stefanie Pilz (verantwortlich)
Möglichkeiten suchen, die althergebrachte gewesen, zu sehen, wo die Absolvent*innen
Layout: Judith Storbeck I ViSdP: Dr. Katrin Bauer
Kunstform der Fuge mit einer „poetischen gelandet seien und womit sie sich derzeit
Der nächste Newsletter erscheint im Juni 2019.
Idee“ zu revitalisieren. beschäftigen.
Redaktionsschluss: 19.05.19