Sie sind auf Seite 1von 1

g und Symbolik

Blau ist eine Farbe, die auf den Menschen meist kalt wirkt. Die blauen Schatten in sonnig
bestrahltem Eis und Schnee bewirken – insbesondere im Eisblau – das Gefühl von Kälte.
Blau gehört zu den kalten Farben.[7]
Begünstigt durch das Blau des Himmels und dessen Widerspiegelung im Wasser steht
Blau in Literatur und Grafik für Ferne, Sehnsucht und Klarheit. Daraus folgend wird dem Blau
eine emotional ausgleichende, beruhigende und mäßigende Wirkung zugeschrieben.
In der „endlosen“ Ausdehnung des blauen Himmels findet sich auch Beständigkeit, daraus
folgend Harmonie, Sympathie und Zufriedenheit.
Hellblau ruft häufig eine Assoziation mit Treue, Harmonie, Sehnsucht sowie Zufriedenheit
hervor.
Demgegenüber dient die Farbe im Englischen als Namensgeber für den Zustand von
Melancholie und Trauer, wie in „to feel blue“, was sich auch im Blues widerspiegelt.[8] Der
umgangssprachliche Ausdruck Baby-Blues bezeichnet ein nachgeburtliches Stimmungstief,
also ebenfalls eine niedergeschlagene Stimmung.
Blau und Grün wurden und werden nicht in allen Kulturen so unterschieden wie bei
uns[9][10], obwohl der Grenzfall, das Türkis, auch im deutschsprachigen Raum in seiner
Zuordnung vom individuellen Empfinden abhängig ist.
Blau hat im Gegensatz zu Rot im Allgemeinen eine beruhigend-angenehme Wirkung auf
den Menschen. Es fördert angeblich die Konzentration und hält wach.
Im Webdesign (HTML, CSS, SVG) steht der Farbname „blue“ für ein reines Blau.

Politik
FDJ-Singegruppe in Blauhemden (1975).

Blau kann für Jugend und Hoffnung stehen. So sind Symbole von Jugendorganisationen
in dieser Farbe gehalten, wie das FDJ-Blauhemd in der ehemaligen DDR oder jenes der
Jugendorganisation Sozialistische Jugend Deutschlands – Die Falken.
Blau ist traditionell die Farbe Europas. Die Europaflagge besitzt auf blauem Grund zwölf
gelbe Sterne.
Zahlreiche Länderflaggen haben blaue Anteile. Unterteilt man nicht zwischen
verschiedenen Blautönen, handelt es sich um eine der international am häufigsten
verwendeten Flaggenfarben. Bei Insel- und Küstenstaaten handelt es sich häufig um einen
helleren Blauton und bezieht sich dies oft auf die Farbe des Meeres oder Himmels, während
gerade in europäischen Flaggen der blaue Anteil häufig auf die Farbe der Könige verweist.
Das Königsblau geht wiederum, wie auch das Blau der Europaflagge, auf die im Mittelalter
als kirchliches Gütesiegel aus Rom versandten wertvollen Reliquienteile des tiefblauen
angeblichen Mantel Mariens (in einigen Königreichen auch des heiligen Martin) zurück.[11]
Als ehemalige Großmacht und Herrscher über ein Drittel der Weltbevölkerung hielt der
dunkle Blauton der britischen Flagge (ursprünglich der schottische Anteil des Union Jack)
auch Einzug in die Flaggen vieler ehemaligen Kolonien weltweit. Als traditionelle Farbe der
Mongolen findet sich Blau zudem bis heute in den Flaggen und Wappen zahlreicher
Turkvölker.
Die militärischen Luft- und Wasserstreitkräfte vieler Staaten haben blaue
Siegel/Wappen/Flaggen/Uniformen.
Parteien wählen eine Kennfarbe als Parteifarbe, auf internationaler Ebene verwenden
Parteien mit ähnlichen Ideologien oft dieselben Farben. Die Wahl der Farbe kann symbolisch
o