Sie sind auf Seite 1von 52

passt!

Das Magazin von

GROSSE LIEBE
Auf der Spree sind die Flöße
los, und Jule Schröder

YES
ist mit ihrer „Liebelei“ dabei

KLEINER
DSCHUNGEL
Zu Gast in New Yorks
grünstem Apartment
WE CAN!
Schnell, effektiv, unaufgeregt –
sind Frauen die besseren Handwerker?
www.bauhaus.info

AUBER!
S
✓Langlebig, robust, leistungsstark:
Pumpe und Wasseranschluss
aus Aluminium, gelagert auf
Gummipuffern

✓Praktisch:
Schnellschlusskupplung
mit Anti-Drill-System

✓Clever kompatibel:
Dank Adapter sind Kärcher
Hochdruckreiniger
Zubehöre auch bei Nilfisk

199,-
'C 135.1-6i PAD X-tra'
Produkten nutzbar

✓Inklusive:
Umfangreiches Zubehör
1.700 W, Druck max. 13,5 bar, für vielfältige Anwendungen
Fördermenge max. 440 l/h

Mehr
Alle Informationen zur Firma und Anschrift Ihres Fachcentrums finden Sie Auswahl
unter www.bauhaus.info/fachcentren oder kostenlos unter Tel. 0800-3905000. Produkte
sind nicht in allen Fachcentren verfügbar.
im Online-Shop

IMPRESSUM
HERAUSGEBER (V.I.S.D.P.) CHEFREDAKTION ART DIRECTION DRUCK
BAUHAUS E-Business GmbH & Co. KG, Gutenbergstraße 21, 68167 Mannheim Tobias Pützer, Maike Seifert Eva-Maria Ostendorf Möller Druck und
OBJEKTLEITUNG REDAKTION LAYOUT Verlag GmbH
Mercedes Smolka Dominik Betz, Alexandra Hilscher Silke Weißbach Zeppelinstraße 6,
16356 Ahrensfelde
KONZEPT & REALISATION BILDREDAKTION PROJECT MANAGEMENT
HOFFMANN UND CAMPE X, Eine Marke der HOFFMANN UND CAMPE VERLAG GmbH, Hamburg Christiane Weyrauch Ulrich Raschke
GESCHÄFTSFÜHRUNG CREATIVE DIRECTION ACCOUNT MANAGEMENT ERSCHEINUNGSDATUM
Dr. Ingo Kohlschein, Alexander Uebel Tobias Zabell Sebastian Bouchoou März 2018

FSC 12MM HOCH


INHALT
Zehn Jahre BAUHAUS Women’s Night. Zehn starke
Frauen. Zehn Visionen mit Strahlkraft. Das und
noch viel mehr in dieser Sonderausgabe der passt!

04 JETZT GEHT’S LOS! 32 DER SCHÖNE SCHEIN


Aber nur, wenn alle BAUHAUS Zu Gast bei Lampen-Designerin
Mitarbeiter gemeinsam anpacken Albertine van Iterson in Berlin

GUCK MAL, WER DA MALERT


„In Deutschland hat keiner mehr
Lust, körperlich zu arbeiten“,
bedauert Azubi Jessica Jörges
34
47 NACHTS AM REGAL
Von der Aushilfe zur Markt-
leiterin – bei BAUHAUS geht das

48 KNOW-HOW UND
GUTE LAUNE
Vor Ort bei der ersten BAUHAUS
Women’s Night 2018 in Köln-Kalk
08 STADT. LAND. FLOSS.

22
Auf der Spree sind die selbstgebauten
Flöße los – passt! schwimmt mit

GROSSSTADTDSCHUNGEL
Mitten in New York lebt
14 DR. DIY
Summer Rayne Oakes in einer
grünen WG – mit 700 Pflanzen
YES WE CAN!
Zehn Frauen, die mit ihren
Der Historiker Jonathan Voges über Ideen und Erfindungen die

16
Rollenklischees beim Heimwerken Welt verändert haben
TITEL: Medici Robles | FOTOS: Jürgen Jörges, Aliza Eliazarov | ILLUSTRATION: Cindy Schmid

20 AUF DEM HOLZWEG 38 DAMEN-DOPPEL


Traum Tischlerberuf: Nora Nallinger Wie Bianca und Helmi aus Viersen
aus Bonn hat ihn sich erfüllt ein ganzes Haus allein sanieren

28 HANDLETTERING 44 VOLL VERBOHRT


Ruth Lange und die neu aufkeimende Jan Weiler über die Geschlechter-
Lust an der Schriftgestaltung rollen an der Heimwerkerfront

30 HELDEN DER ARBEIT 46 PASST! GEWINNSPIEL


Gut ausgerüstet: unsere Handwerkersprüche erraten und
Werkzeug-Grundausstattung vollen Werkzeugkasten gewinnen!

3
1

JETZT
GEHT’S
4
LOS!
passt! WOMEN’S NIGHT

BAUHAUS Köln-Kalk. Vier Stunden bis zur


Women’s Night – der ersten 2018. Die Lage
vor Ort: geschäftig. Die Stimmung: heiter.
Gute Gelegenheit, sich die beiden Event-
Verantwortlichen zum Interview zu schnappen

INTERVIEW: Tobias Pützer FOTOS: Maurice Kohl

Frau Wolff, Frau Smolka, um 20 Uhr startet BAUHAUS ins die Vermarktung der Women’s Night verantwortlich. Man könnte sagen: Ohne
elfte Jahr der Women’s Night. Ein wichtiger Abend für alle Frau Wolff würde nichts funktionieren, ohne mich würden weniger kommen.
hier in einer der Hochburgen der Veranstaltung. Nervös?
SMOLKA: Nervös war ich, bevor ich erfahren habe, dass sich 320 Frauen für Die Women’s Night begann vor zehn Jahren als Testballon
heute Abend angemeldet haben. Jetzt bin ich eher stolz. Weniger auf mich in Leverkusen, heute finden 250 Veranstaltungen statt. Wie
als auf Frau Wolff, die in NRW die Women’s Night organisiert, und auf alle erklären Sie diesen Erfolg?
anderen Kollegen, die deutschlandweit die Women’s Night umsetzen. SMOLKA: Den Frauen gefällt der Event-Charakter der Women’s Night. Es wird
WOLFF: Ich stehe ehrlich gesa gt seit einer Woche unter Strom. Entspannen viel gelacht und gequatscht, dabei bleibt man unter sich, kann alles aus-
werde ich mich auch erst kurz nach 20 Uhr, wenn alle Teilnehmerinnen probieren, ohne dass das irgendjemand kommentiert. Gleichzeitig bringen
glücklich in ihren Workshops angekommen sind. einem Profis auch noch bei, wie man sich selber hilft.
WOLFF: Es gibt ja immer mehr alleinerziehende Mütter in unserer Gesell-
Was genau sind Ihre Aufgaben im Vorfeld der Women’s Night? schaft. Die haben keine Lust, gleich einen Handwerker zu rufen, wenn sie ein
WOLFF: Ob Bühnenaufbau, Mitarbeiterkoordination oder Catering – ich bin Loch in die Wand bohren oder eine Lampe aufhängen wollen. Außerdem bin
dafür verantwortlich, dass jeder weiß, was er wann zu tun hat, und alles zur ich jedes Mal erstaunt darüber, wie familiär die Stimmung ist, wie schnell
richtigen Zeit am richtigen Ort bereitsteht. Deshalb bin ich auch schon den Telefonnummern ausgetauscht werden und neue Freundschaften entstehen.
ganzen Tag auf den Beinen. Und das sind ja Strecken hier! Das Fachcentrum
Köln-Kalk hat allein 22.000 Quadratmeter Verkaufsfläche. Morgen habe ich Die Women’s Night als sozialer Event?
wieder Muskelkater, als wäre ich einen Halbmarathon gelaufen. WOLFF: Auf jeden Fall ist es keine Verkaufsveranstaltung, die Kassen sind
SMOLKA: In der Hinsicht habe ich es besser erwischt und kann vom Büro aus geschlossen. Die Teilnahme ist kostenlos, und wir möchten, dass die Teilneh-
arbeiten. Ich bin unter anderem für die konzeptionelle Weiterentwicklung und merinnen ungezwungen handwerken können.
FOTOS: BAUHAUS (4)

SCHRAUBEN, SÄGEN, MALERN


Bei der Women‘s Night wird richtig angepackt

5
„Mein Mann plant alles.
Selbst den Staubsauger-
kauf. Wochenlang. Hätten die beiden doch auch zusammen machen können.
Warum bieten Sie beispielsweise keine Kurse für Paare an?
Frauen machen einfach.“ SMOLKA: Gemischte Workshops funktionieren nicht so gut und liefern viel
ASTRID WOLFF Konfliktpotenzial. Nicht, weil das eine Geschlecht besser oder begabter wäre
Die gelernte Einzelhandelskauffrau aus Bochum als das andere, sondern einfach, weil ihre Herangehensweisen so unter-
organisiert im Jahr 26 Women’s Nights in NRW schiedlich sind: Männer fachsimpeln eben gerne, studieren Material und
Werkzeug ganz genau, machen sich einen Plan und peilen dann langsam
die Umsetzung an ...
WOLFF: Männer verkomplizieren die Dinge gerne. Besonders, wenn es um
Werkzeug oder technisches Gerät geht. Frauen dagegen machen einfach.
Mein Mann beispielsweise muss alles durchplanen. Selbst den Staubsauger-
kauf. Da kann er Tage mit Abwägen und Vergleichen verbringen. Ich gehe
dann irgendwann einfach los und kaufe einen.
SMOLKA: (lacht) Kenne ich! Mein Freund ist wahnsinnig stolz auf unseren
Nasssauger.

Wie darf man sich den Ablauf einer Women’s Night vorstellen?
SMOLKA: Der Event ist nach dem Rotationsprinzip organisiert. Jede Teilneh-
merin kann aus einem großen Angebot von Workshops diejenigen wählen,
die sie am meisten interessieren. Zu Beginn des Kurses wird Grundwissen
rund um Material, Werkzeuge und die einzelnen Verarbeitungsschritte
vermittelt …
WOLFF: … im anschließenden Praxisteil geht es dann ans Eingemachte: Die
Frauen bohren, flexen, bringen Fliesen an und ziehen Trockenwände hoch.
Natürlich immer mit speziell geschulten Fachtrainern an ihrer Seite.
Außer für Männer. Die kommen erst gar nicht rein! SMOLKA: Mit denen arbeiten wir auch daran, stetig neue Workshops zu
WOLFF: Das stimmt nicht! Im letzten Jahr kam eine über 70-jährige Teilneh- entwickeln, wie in diesem Jahr beispielsweise die „Parkettrenovierung“, die
merin zur Women’s Night. Ihr Ehemann hatte sie extra über 150 Kilometer „Sanitärinstallation“ oder „Mauern oder Ruinenwände mauern“.
hergefahren. Den konnten und wollten wir natürlich nicht vor der Tür stehen
lassen. Also haben wir ihm spontan eine Leseecke eingerichtet. Wie lange geht ein solcher Workshop?
WOLFF: Rund zwei Stunden. Dabei wird in kleinen Gruppen ganz intensiv
Und die Dame? zusammengearbeitet. Unser Ziel ist es, dass die Teilnehmerinnen nach
WOLFF: Die war unglaublich fit und interessiert. Sie hatte sich auch gleich für einem Workshop tatsächlich in der Lage sind, das Gelernte auch zu Hause
zwei Kurse eingetragen: „Fliesen verlegen“ und „Kreative Wandgestaltung“. und ganz alleine wieder abzurufen.

ABWECHSLUNGSREICH
FOTOS: BAUHAUS (7)

Damit es abwechslungsreich bleibt,


denkt sich das Team der Women‘s Night
ständig neue Workshops aus

6
passt! WOMEN’S NIGHT

Wie handwerklich begabt sind Sie selbst?


WOLFF: Da ich bei BAUHAUS arbeite, geht jeder davon aus, dass ich praktisch
jedes Handwerk beherrsche. Ein Irrglaube. Trotzdem bat mich mein Sohn im
letzten Jahr, ob ich ihm beim Tapezieren helfen könnte. Ich sagte erst mal zu, „Nur weil die Frau jetzt auch
obwohl ich wirklich keine Ahnung hatte. Der Leiter des Kurses „Mustertapeten die Bohrmaschine in die Hand
anbringen“ hat sich dann noch am selben Abend um 23:30 Uhr erbarmt,
mir eine Art Crashkurs gegeben, und ein paar Tage später war die neue nimmt, fällt damit nicht
Wohnung meines Sohnes einzugsbereit. die letzte Männerdomäne in
deutschen Haushalten.“
Wie steht es denn um Ihre handwerklichen Talente,
Frau Smolka? MERCEDES SMOLKA
SMOLKA: Ich komme tatsächlich aus einer Handwerker-Familie. Mein Vater Die Marketing-Managerin aus Heidelberg ist bei BAUHAUS
für die Kommunikation der Women’s Night verantwortlich
ist gelernter Schlosser und hat ständig irgendetwas gebaut, saniert oder
renoviert. Da musste jeder mal mit anpacken. Und er war stur, einer
dieser Männer, die sich lieber drei Mal verfahren, als jemanden nach dem
Weg zu fragen.

Hat er Ihnen denn seine Handwerker-Gene vererbt?


SMOLKA: Ich weiß mir zu helfen und kam so weit immer zurecht. Außer
es musste gebohrt werden. Ich wohne in einem Altbau, und da kommt
einem gerne mal die halbe Wand entgegen, wenn man sie bloß anhus-
tet. Also habe ich im letzten Jahr den Dübelkurs bei der Women’s Night
belegt und gelernt, wie man mithilfe des richtigen Werkzeugs auch die
marodeste Altbauwand besiegen kann.

Grundsätzlich boomt derzeit das Handwerk und die gesamte


DIY-Szene. Wie erklären Sie das?
SMOLKA: Gefühlt dreht sich die Welt doch immer schneller. Alles wird digi-
tal, ist immer und überall abrufbar, dafür aber auch sehr vergänglich. Ich
glaube, dass die Menschen deshalb wieder die Sehnsucht verspüren, etwas
mit ihren Händen zu schaffen. Etwas, das bleibt, worauf sie stolz sein kön-
nen und mit dem sie sich vielleicht auch ein Stück weit selbst verwirklichen.
WOLFF: Na toll, und alles, was ich kann, sind Organisieren und Mustertape-
ten … (lacht)

Die erste Women’s Night fand 2008 in Leverkusen statt.

Im Durchschnitt nehmen deutschlandweit


30.000 Teilnehmerinnen pro Jahr teil.

Das sind bei jährlich rund 250 Women’s Nights etwa


120 Frauen pro Veranstaltung. Absoluter Rekord
bisher: 540 Teilnehmerinnen im BAUHAUS Wuppertal.

Auf jeder Women’s Night werden sieben,


teils bis zu 17 verschiedene Workshops angeboten.
Der Preis für die Teilnahme liegt dabei stabil bei 0 Euro.

7
2

8
passt! WOMEN’S NIGHT

TEXT: Jessica Schober


FOTOS: Lene Münch

STADT.
LAND.
FLOSS.
Schwipp, schwapp: Jule sitzt in Berlin und träumt vom
Leben am Wasser. Da sie aber lieber macht als träumt, baut
FOTO: Shutterstock.com (1)

sie mit Freunden ein Floß. Was als Sommeridee


beginnt, wird zu einem Begegnungsort auf der Spree

9
Charlottenburg

AM STEUER: In der Großstadt


bekämpft Jule aufkommendes
Meerweh mit einem Anker-Tattoo

JUNGFERNFAHRT: Nach
der Schiffstaufe tuckert die
„Liebelei“-Crew durch die
Rummelsburger Bucht

10
passt! WOMEN’S NIGHT

BERLIN
Brandenburger Tor

Gendarmen­
markt East Side Gallery

Rummelsburger
Bucht

A
lles begann mit einem Segeltörn
nach Kopenhagen. Dort hatten Jule Treptower Park
Schröder und ein paar ihrer Kumpels
„So ein Floß in der Stadt im Stadthafen an der Prinsessegade
wollte ich auch. Und festgemacht. Und was da auf einmal so vorbei-
schipperte – kaum zu glauben: „Flöße in den al-
zwar mitten in Berlin.“ lerabsurdesten Varianten“, sagt Jule und schüttelt
JULE SCHRÖDER sich vor Lachen die blonden Ponyfransen aus den
Augen. Auf zwei Kanus, die mit Leitern zusammen- Handwerkerin. Aber ich kann den Laden zusam-
gebunden sind, sitzt ein Typ wie ein Huhn auf der menhalten, motivieren, ein Vorhaben vorantrei-
Stange. Dann schwimmt eine Plattform vorbei, ben.“ Und eben Baupläne für Flöße mit Legosteinen
auf der ein Whirlpool von einem Holzofen beheizt realisieren. So bringt jeder ein, was er kann. Man-
wird. Ein Panoptikum auf Wellen. „So ein Floß in che Spezialwissen, andere pragmatisches Halbwis-
der Stadt wollte ich auch. Und zwar mitten in Ber- sen. Ecki, ein Toningenieur, baut die Starterbatterie
lin“, sagt sie. ein und ist für die Beleuchtung zuständig. Mattes,
Da war er nun, Jules Traum, geboren in einer ein Filmemacher, plant den Steuerstand. Marcel
dänischen Sommernacht. Ihre Freunde ahnten baut das Dach. Na ja, zumindest spannt er ein Fi-
damals bereits, dass es wohl nicht beim Träumen schernetz über den Floßaufbau. Das scheint aber
bleibt. Die studierte Kulturmanagerin und Sozial- immerhin so gemütlich, dass Fremde schon mal
unternehmerin hatte bereits Bars geschmissen, von der Oberbaumbrücke hineinspringen wollten.
Studiengänge geleitet und mobile Küchen gebaut. Später konstruiert noch irgendwer aus der Gruppe
Die 34-Jährige ist eine Macherin im besten Sinne. ein Lenksystem aus Bowdenzügen, mit dem man
Und ihr neuestes Machwerk ist jetzt ein Floß na- den Außenbordmotor am Heck vom Steuerstand
mens „Liebelei“. aus bedienen kann.
„Von der Statik auf Wasser hatten wir keine
SCHWEISS UN D LI EBE Ahnung“, sagt Jule. „Gebaut wurde deshalb sehr
Ein Jahr später. Ostberlin, gleich neben dem Trep- massiv, die ‚Liebelei‘ ist eher ein handfestes Floß
tower Park. Da liegt sie heute, Jules „Liebelei“, als ein graziles Wesen.“ Dass Holz schwimmt, war
sachte schaukelnd in der Rummelsburger Bucht. ihnen zwar klar. Aber wie hoch die Zuladung bei ih-
Das Spreewasser wirft glitzernde Lichtpunkte rer Konstruktion sein darf, mussten sie berechnen.
auf den taubenblau gestrichenen Steuerstand. „Es gibt da wunderbare mathematische Formeln
Eine Schönheit ist die Liebelei trotz ihres Na- über Verdrängung“, sagt Jule. „Wenn etwas nicht
mens nicht. Eher ein kastiges Holzfloß mit zwei untergehen soll, braucht man pro Kilo Gewicht je
Plastikschwimmkörpern, die durch einen Stahl- ein Kilo Verdrängung. Wir sind lieber auf Nummer
rahmen miteinander verbunden sind. Obenauf sicher gegangen und haben den Wert verdoppelt.“
ein Holzdeck, 7,30 mal 2,70 Meter. „Mein schwim- Der Arbeit folgt das Vergnügen: Da werden
KEIN SPIELZEUG: Aus dem mender Carport“, nennt Jule das Floß liebevoll. eine Diskokugel aufgehängt, die Hängematte an-
Legomodell wird in nur sechs
Wochen ein echtes Floß
Zehn Freunde haben es mit ihr sechs Wochen lang gebracht, eine Lebensmittelkiste an Bord gebracht
gebaut, dabei eine Tonne Holz verarbeitet, sibiri- („Leider gerade komplett von den Ratten leer ge-
sche Fichte. Gut 15.000 Euro sind in das Floß geflos- fressen“) und alte Perserteppiche auf Deck verlegt.
FOTOS: Privat (2)

sen, außerdem viel Schweiß und natürlich Liebe. Zum Schluss sägt Jule noch das kleine Herz in der Ka-
Doch am Anfang stehen erst mal bunte Legostei- jütentür aus. Fertig! Erst mal zumindest. Im Sommer
ne. „Unser Prototyp sozusagen”, erklärt Jule. „Da- wollen sie noch eine Musikanlage einbauen, viel-
ran merkt man schon: Ich bin keine so talentierte leicht Seitenwände. Man ist ja nie fertig mit so was.

11
„Auf dem Floß zu sitzen“, sagt Jule und schaut fröhliche Gemeinschaft, die auf Hausbooten lebt,
dabei ganz selig auf die Spree, „schafft Abstand alte Kutter umbaut oder ihre ganz eigenen Flöße
von der Stadt. Auch wenn es nur 50 Meter zum konstruiert, um damit am Wochenende die ver-
Ufer sind.“ Recht hat sie. Nach fünf Minuten auf zweigten Kanäle rund um die Spree zu erkunden,
dem Wasser beruhigt sich alles wie von selbst. Partys darauf zu feiern oder einfach die Sonne, das
Innerlich und äußerlich. Die Großstadt, der Ver- Wasser und das Schaukeln zu genießen. Rund 20
kehrslärm, die Hektik weichen zurück. Möwen krei- schwimmende Mitstreiter sind es heute. Mit da-
schen über dem quecksilbrigen Wasser. Ein Gefühl, bei: ein Saunafloß, schwimmende Gewächshäu-
als wäre man ein Teebeutel beim leichten Eintun- ser, Flöße mit Zapf- und Musikanlagen, komplett
ken. Schwipp, schwapp. discofähig und mit Namen wie „Friede, Freude,
Jule weiß viel über Schiffe. Beispielsweise, dass Eierkuchen“.
man rechts ein grünes und links ein rotes Licht am Die „Liebelei“ bekam ihren offizielle Namen
Floß braucht und einen Meter darüber ein wei- bei einem afrikanischen Tauf-Ritual. Die Champa-
ßes Rundumlicht. Daran könne man im Dunklen gnerflasche wollten nämlich alle lieber austrinken
erkennen, wohin ein schwimmendes Objekt sich als zerdeppern. Also spuckte stattdessen jeder ei-
bewegt. Eigentlich ist Jule ein echtes Küstenkind, nen Schluck des Getränks aufs Deck. „Ich habe mir
stammt aus Eutin, zwischen Kiel und Lübeck. „Ich dabei gewünscht, dass auf der ‚Liebelei‘ immer die
bin am Meer aufgewachsen und habe das Rau- Liebe herrschen wird“, sagt Jule mit ihrem Glucker-
schen der Wellen immer als Selbstverständlichkeit lachen. Und trotzdem: In ihrer Stimme schwimmt
betrachtet“, sagt sie. Erst als sie fortzieht, fällt ihr Stolz mit, wenn sie das sagt. Und dann, nach ei-
auf, dass es ihr fehlt. So macht sie ihren Segel- nem nachdenklichen Moment, ergänzt sie: „Für
schein auch nicht an der Küste, sondern auf einem mich ist die ‚Liebelei‘ mehr als ein Floß. Sie funk-
bayerischen See, als sie für ein paar Jahre in Mün- tioniert eher als eine Art Medium, ist ein mobiler
chen lebt. Dort lässt sie sich auch den Anker auf Ort, an dem sich die unterschiedlichsten Menschen
den Ringfinger tätowieren. Das Meer, es geht Jule begegnen und kennenlernen. Deshalb heißt sie ja
eben unter die Haut. auch, wie sie heißt: Sie ist ein Gefäß für Liebe.“

FRI EDE UN D CHAMPAGN ER


In Berlin sind Jule und ihre Mitstreiter heute Teil
dessen, was sie damals in Kopenhagen bestaunt FREIZEITKAPITÄN: Maximal
haben: einer kunterbunten Floß-Kultur. In der 20 Passagiere können auf der
„Liebelei“ mitfahren. Bei einer
Rummelsburger Bucht ist ein Biotop entstanden Party am Steg passen zur Not
für Menschen mit einem Herz für Maritimes. Eine auch ein paar mehr drauf

12
TREIBENDE KRÄFTE

SCHWERTRANSPORT:
Ein Werftkran hebt das
Floß in die Spree. Zur all- ALLES IM FLUSS
gemeinen Erleichterung
schwimmt es Floß ahoi! An kreativen Umset-
zungen fehlt es nicht: Immer mehr
Freigeister erobern das Wasser, um
neuen Raum in überquellenden
Städten zu erschließen.

BAUANLEITUNG FÜR ALLE


Am Anfang war es ein Traum, und
schon nach einem Monat eroberte
die „Panther Ray“ das Berliner Ge-
wässer. Eine Crowdfunding-Kam-
pagne machte es möglich.
Angetrieben von Leitgedanken an
Nachhaltigkeit und Open Source,
wurde jeder Bauschritt dokumen-
tiert. Das Ergebnis: eine Anleitung,
die unter www.pantherray.org
für jeden frei zugänglich ist.

FLOSSBAU IM TEAM kann ein


Anfang sein für diejenigen, die
ihre Eignung als Floßbauer erst
einmal testen wollen. Unter fach-
kundiger Anleitung wird an einem
Tag gezimmert und anschließend
getestet. Gruppen- und Floßgrö-
ße sind variabel, alle Infos unter
www.echt-posch.de

AUF WASSER GEBAUT Der


Traum vom schwimmenden Feri-
enhaus – Mathias hat ihn sich er-
füllt. Wie er das gemacht hat, zeigt
er in unserer BAUHAUS Doku auf
www.warumeigentlich.tv

SEEMANNSGARN Für alle, die


erst mal Anregungen suchen: Das
Coffee Table Book „Rock the Boat“
ist kürzlich im Gestalten Verlag er-
schienen und enthält jede Menge
feuchter Träume.

TOHATSU AUSSEN-
BORDMOTOR
MFS 3,5 B S
ab 2,6 kW/3,5 PS
20639749 | 795,-
FOTOS: Privat (2)

FSE ROBLINE BLEI-


TALAMEX ANKERLEINE POSEIDON
KUGELFENDER Länge: 50 Meter,
Durchmesser: 35 cm (1 m = 1,78).
21776223 | 36,50 20651080 | 89,-

13
STEHT SEINEN MANN:
Dr. Jonathan Voges ist Wissenschaftlicher
Mitarbeiter am Historischen Seminar der
Universität Hannover. Für seine Doktor-
arbeit vertiefte er sich über drei Jahre lang
in die Welt des Heimwerkens. Ergebnis:
eine 350-Seiten-Dissertation, die gerade
unter dem Titel „Selbst ist der Mann.
Do-it-yourself und Heimwerken in der
Bundesrepublik Deutschland“ bei Wallstein
erschienen ist

14
passt! WOMEN’S NIGHT

HEIMWERKEN
MIT LIPPENSTIFT
Als das Do-it-yourself in den Nachkriegsjahren die junge Republik erreicht,
macht sich eine ganze Generation an den Wiederaufbau im Privaten.
Eine ganze Generation? Wir haben mit dem Historiker Jonathan Voges über
die wechselvolle Rolle der Frau beim „Selbst ist der Mann“ gesprochen

INTERVIEW: Dominik Betz FOTOS: Frank Schinski

Mit „Selbst ist der Mann“ haben Sie die Geschichte des Was war wichtiger für die Geschlechterangleichung: der Femi-
Do-it-yourself in der Bundesrepublik aufgeschrieben. Ist nismus oder die Wirtschaft, die Frauen als lukrative Zielgrup-
Ihnen entgangen, dass auch viele Frauen heimwerken? pe entdeckte?
Ganz und gar nicht. Nur haben Frauen in meinen Quellen – dazu gehören Es handelt sich zunächst einmal um eine interessante Koalition. Auf der einen
Berichte über das Do-it-yourself, Heimwerker-Zeitschriften und Anleitungen – Seite findet man in der feministischen Zeitschrift „Emma“ plötzlich Bauan-
erst mal eine Nebenrolle gespielt. In den 50er- und 60er-Jahren wurde ihnen leitungen für Heimwerkerinnen. Auf der anderen Seite entdeckt die Branche
meist der passive Part zugewiesen. Ihre Aufgabe: bewundern, was der Mann eine potente Kundenschicht, die bisher in der Ansprache vernachlässigt wur-
für die Familie macht. de. Viele Männer sehen sich zu dieser Zeit ja bereits als Halbprofis, die alles
besser wissen und nur auf den Preis schauen. Bei den Frauen hingegen wird
Und wenn sie sich doch an die heimische Werkbank wagten? Beratungsbedarf gesehen. Also geht man auf sie zu und bietet etwa exklusive
Dann gab es klare Arbeitsteilung. Der Mann klettert auf die Leiter, schwingt Heimwerkerkurse an.
den Hammer und erledigt die „gefährlichen“ Dinge, die Frau hält die Leiter
und schaut bewundernd zu ihm hoch. Das Cover einer Broschüre aus dieser Zeit Die sich ja auch heute noch großer Beliebtheit erfreuen, wie
bringt dieses Klischee gut auf den Punkt: Gezeigt wird ein Mann, der eine Bohr- man an der „Women’s Night“ von BAUHAUS sehen kann.
maschine hält. Und eine Frau, die Bohrlöcher vorzeichnet. Mit dem Lippenstift. Hier hat sich allerdings in Sachen Atmosphäre viel getan. In den 1970er-
Jahren haben wir es noch mit extrem trockenen Veranstaltungen zu tun.
Den Frauen wurde also nur eine ergänzende Rolle zugebilligt. Dabei sollte Wissen mit der damals gebotenen Ernsthaftigkeit vermittelt
Richtig. Und ihr Einsatz wurde stets problematisch gesehen. Die mit dem und erlernt werden.
Haushalt betraute Frau sollte sich keinesfalls durch die Übernahme zusätzlicher
Aufgaben überarbeiten. Der Mann erledigt diese Arbeiten hingegen freiwillig Sie bezeichnen sich selbst als „Muss-Heimwerker“, dem Boh-
und nutzt seine Freizeit, um etwas Nützliches zu schaffen. Auf Darstellungen ren, Dübeln und Streichen eine Last sind. Wie haben sich Ihre
aus dieser Zeit trägt er dabei übrigens häufig ein weißes Hemd und Schlips. Ambitionen als frischgebackener Familienvater verändert?
Als unser Baby zur Welt kam, wollten meine Lebensgefährtin und ich gemein-
Wann beginnt sich dies zu ändern? sam etwas für die Familie schaffen. Anstatt einen Baum zu pflanzen oder ein
Im Zuge der Frauenbewegung ab den Haus zu bauen, haben wir uns für ein „Baby Gym“ entschieden. Eine kleine,
1970er-Jahren. In den Heimwerker-Zeit- bunte Erlebniswelt aus Holz und Stoff, in der sich unser Kind austoben kann.
schriften, deren Redakteure weiblichen Darauf bin ich ganz stolz, denn es steht tatsächlich noch.
Lesern einige Jahre zuvor noch Basteltipps
à la „Ein Gesteck aus Bast für jeden Gast“ Hand aufs Herz: Wer hat beim Aufbau den Ton angegeben, Sie
präsentierten, tauchen nun selbstbewusste oder Ihre Freundin?
Frauen auf, die die Dinge selbst in die Es war gelebte Gleichberechtigung. Wir haben beide mit der Bohrmaschine
Hand nehmen. Vorbei die Zeit, in der sie hantiert und uns gegenseitig zugearbeitet – beispielsweise, als es am Ende
mit hochtoupierter Dauerwelle abseits darum ging, die Bohrlöcher glatt zu schleifen.
stehend dargestellt wurden. Stattdessen
zeigen die Medien nun vermehrt Frauen in Die mit dem Lippenstift vorgezeichnet wurden?
der universellen Uniform aller Heimwerker: Natürlich nicht. Obwohl sich vermutlich auch ganz praktische Gründe anführen
Latzhose und Karohemd. ließen, warum ein derartiger Fettstift gut für diese Aufgabe geeignet ist.

15
YES
WE CAN!
Der Scheibenwischer, die Kreissäge, der elektrische
Kühlschrank – wurden alle von Frauen erfunden.
Zeit für ein Hoch auf den weiblichen Erfindungsgeist

TEXT: Alexandra Hilscher und Tobias Pützer ILLUSTRATIONEN: Cindy Schmid

TABITHA BABBITT (1779–1853)

RUND UND SCHARF


TABITHA BABBITT SPINNT! Soll sie ja
auch, als gelernte Spinnerin. Doch die Dame
ist zu Höherem bestimmt. Um 1812 lebt die
US-Amerikanerin in Massachusetts, damals für
seine Forstwirtschaft bekannt. Hier beobachtet
sie eines Tages Männer bei ihrer schweißtrei-
benden Arbeit im Wald. Zug um Zug mühen
sie sich an der Grubensäge ab. Einer zieht, der
andere schiebt zurück. Zwei Männer und zwei
Arbeitsschritte für einen Schnitt durch den
Baumstamm. Was für eine Energieverschwen-
dung, denkt Babbitt. Kurzerhand konzipiert
sie eine runde, gezackte Klinge und setzt diese
statt des Spinnrads in ihre Spinnmaschine
ein. Ein Tritt auf das Pedal – und schon hat die
Dame die Holzverarbeitung ein Stück in Rich-
tung Moderne katapultiert. Schnell landet
ihre Kreissäge im nächstgelegenen Sägewerk.
Der Rest ist Geschichte.

16
passt! WOMEN’S NIGHT

MARY ANDERSON (1866–1953)

WISCH
UND WEG
SCHNEETREIBEN IN NEW YORK.
1903 sitzt die US-Amerikanerin Mary
Anderson in der Straßenbahn und
beobachtet, wie der Fahrer immer
wieder anhalten muss, um mit dem
Arm den Schnee von der Frontscheibe
zu wischen. Praktisch geht anders,
denkt Anderson und konzipiert einen
schwingenden Arm mit Gummilippe,
den man mit einem Hebel aus dem
Wageninneren bedienen kann. Genial!
Das erkennen auch die Zug- und
Autohersteller und bauen Andersons
Idee schnell in ihre Fahrzeuge ein. Der FLORENCE PARPART
Scheibenwischer ist geboren.
EIS UND KALT
WER ANFANG DES 20. JAHRHUNDERTS
denkt, Frauen seien vor allem zum Sauber-
machen gut, hat sogar ein bisschen Recht.
Denn es ist Florence Parpart, eine Hausfrau aus
New Jersey, die die erste moderne Straßen-
kehrmaschine erfindet. Eigentlich genug, um
in die Geschichtsbücher einzugehen. Doch
Parpart setzt noch einen drauf und entwickelt
gemeinsam mit ihrem Mann 1914 auch noch
den elektrischen Kühlschrank, wie wir ihn
heute kennen. Das nennt man dann wohl:
eiskalt durchgezogen.

ALICE H. PARKER (1865–?)

HEISS, ABER
UNBEKANNT
KEINE ANGST VOR DEM WINTER. Öfen
gibt es schon seit Jahrtausenden – doch die
Bequemlichkeit heutiger Zentralheizung
haben wir Alice H. Parker aus New Jersey zu
verdanken. Zermürbt von den kalten Wintern
in ihrer Heimatstadt Morristown, entwickelt
sie als Erste eine gasbetriebene und damit
regulierbare Heizanlage für Privathäuser – und
bekommt 1919 ein Patent dafür. Anfang des
20. Jahrhunderts ist Parker eine der ganz weni-
gen Afroamerikanerinnen, die überhaupt eine
Universität besuchen können. Dennoch ist bis
heute über ihr Leben kaum mehr bekannt.

17
RAY EAMES (1912–1988)

SCHÖN
UND GUT
PERFEKTES TEAMWORK. Ray Eames,
geboren als Bernice Kaiser in Sacramento,
Kalifornien, und ihr Mann Charles Eames
brechen schon Mitte des 20. Jahrhunderts mit
gängigen Rollenklischees und leben vor, wie
Mann und Frau gut und erfolgreich zusam-
menarbeiten können. Ihre wegweisenden
Möbel-Entwürfe sind maßgeblich verantwort-
lich für den bis heute andauernden Erfolg
des Schweizer Herstellers Vitra. Der 1956
vorgestellte Lounge Chair gilt als absoluter
Klassiker, und auch der gegenwärtig wieder
extrem angesagte Plastic Side Chair DSW ist
ein Möbelstück für die Ewigkeit.

MARIA TELKES (1900–1995)

HELL, NICHT HÖRIG


LET THE SUNSHINE IN, denkt sich die
Wissenschaftlerin Maria Telkes aus den USA
in den 1940er-Jahren und entwirft das erste
mit Solarenergie beheizte Haus. Die Sonnen-
energie wird dabei noch mit einem passiven
Prozess zur Kristallisierung von Natriumsul-
fat chemisch gespeichert. Dennoch ist dies
der Startschuss für die moderne Fotovoltaik,
ohne die eine Energiewende, wie sie viele
Industriestaaten gegenwärtig anstreben,
gar nicht denkbar wäre.

STEPHANIE KWOLEK (1923–2014)

LEICHT UND STARK


EIN SCHUSS, KEIN TREFFER. Was haben schusssichere
Westen, Feuerwehrstiefel und der Tennisschläger von Roger
Federer gemeinsam? Sie bestehen – zumindest teilweise –
aus Kevlar. Eine Kunstfaser, fünfmal stärker als Stahl, dabei
aber federleicht. Zu verdanken haben wir dieses Material der
Chemikerin Stephanie Kwolek aus Pennsylvania. Die entwi-
ckelt die Kunstfaser 1964 für ihren Arbeitgeber DuPont. In
die Implementierung praktischer Anwendungen des Flüssig-
kristallpolymers ist sie allerdings kaum eingebunden – und
auch am wirtschaftlichen Erfolg der Faser nicht beteiligt, da
das Patent für Kevlar ihrem Arbeitgeber DuPont gehört.

18
MARIE VAN BRITTAN BROWN (1922–1999)

ZIEMLICH
SELBSTSICHER
WER IST DA? Aufgewachsen im New Yorker
Stadtteil Queens, stehen für die Afroameri-
kanerin Brown die Chancen auf ein erfolgrei-
ches Leben denkbar schlecht. Doch die stetig
steigende Kriminalitätsrate und die Ineffizienz
der Polizei – vor allem in den von Schwarzen
bewohnten Vierteln – machen erfinderisch.
Brown entwickelt in den 1960er-Jahren ein
Video-Überwachungssystem. Mit ihm können
Hauseigentümer sehen und hören, was vor
ihrer Haustür geschieht, bevor sie diese per
Fernbedienung öffnen. Der Grundstein für
moderne Video-Gegensprechanlagen, wie wir
sie heute täglich benutzen.

ES DEVLIN (*1971)

ECHT BÜHNENREIF
ES IST ANGERICHTET. Für: Take That,
Lady Gaga, Beyoncé oder U2. Was sich liest
wie die Gästeliste für die Grammys, ist der
Kundenstamm einer der erfolgreichsten Frau-
en im Showbusiness: Es Devlin. Nie gehört?
Kein Wunder: Die 46-jährige Engländerin
bereitet lieber die Bühne für ihre Kunden, als
dass sie selbst im Rampenlicht steht. Hierfür
entwirft die studierte Designerin fantastische
Farb- und Lichtwelten, verknüpft geschickt
Analoges mit Digitalem und schreckt auch vor
ZAHA HADID (1950–2016)
großen Aufgaben wie der Abschlussfeier der
GUT GEBAUT Olympischen Spiele in London nicht zurück.
Ihr neuester Coup: das Bühnenbild für
GRANDE DAME DER ARCHITEKTUR. „Carmen“ auf den Bregenzer Festspielen.
Die wahrscheinlich schönste Feuerwache der
Welt in Weil am Rhein, die Oper von Guang-
zhou oder das Messner Mountain Museum in
Südtirol – Zaha Hadids einzigartige Formen-
sprache ist stets erkennbar. Ihre Spezialität:
fließende Kurven, spitze Winkel, scharfe Kanten.
Ihre Materialien: Zement, Glas, Stahl und viel
Beton. In einer von weißen Männern dominier-
ten Branche kämpft sich die irakischstämmige
Britin im Laufe ihrer einzigartigen Karriere auf
die vordersten Plätze und beweist, dass man
Frauen auf dem Bau echt gut gebrauchen kann.

19
3

AUF DEM
HOLZWEG
Abi machen, wie es alle erwarten? Nichts für Nora Nallinger. Die 21-jährige Bonnerin
liebt Holz, begeistert sich für alte Handwerkskunst, wird schließlich Schreinerin – und
baut am Ende ihrer Ausbildung ein Gesellenstück der ganz besonderen Art

TEXT: Sascha Borrée FOTO: Selina Pfrüner

DI E LEI DENSCHAFT Arbeit meist hochgesteckte Haare. „Kunden ihrer Ausbildung für ein Gesellenstück entschei-
„Holz ist ein faszinierendes Material“, sagt die unserer Schreinerei stellen da teilweise schon den. Nora Nallinger hat eine ganz andere Idee:
21-jährige Nora Nallinger. „Das fängt schon an, komische Fragen. Ob ich das überhaupt kann, „Ich fand den Holzsekretär meiner Mutter immer
wenn ich einen Baumstamm aufschneide. Ich wollen manche Kunden ernsthaft von meinem toll, schon wegen der vielen Schubladen und Ge-
weiß nie, was mich genau erwartet, jeder Baum Chef wissen.“ Doch, klar, sie kann das! Und heimfächer.“ Mit einem gewöhnlichen Sekretär
ist ja anders.“ Ihre liebsten Holzarten? Eiche und zwar nicht erst seit gestern. Schon als 14-Jähri- will sich Nora allerdings nicht begnügen, und
Nussbaum. „Nussbaum ist dunkel und edel. Eiche ge, im Schulpraktikum, schnuppert sie in ihren in puncto Optik hat sie dann doch sehr spezielle
dagegen kann wunderbar wild sein, mit interes- späteren Ausbildungsbetrieb rein, tischlert dort Vorstellungen: „Ich bin großer VW-Bulli-Fan – und
santen Astlöchern und Baumkanten“, sagt die gleich ein eigenes Bett, beeindruckt damit ihre dachte deshalb, es wäre cool, wenn mein Schreib-
Schreiner-Gesellin. „Ich finde es immer wieder Lehrer. „Vorher haben die mich immer gepusht. tisch wie ein Bulli aussehen würde.“
spannend, daraus zum Beispiel eine Tischplatte Ich möge doch bitte mehr büffeln und Abi ma-
zu zimmern, zu entscheiden, welche Werkstücke chen“, erinnert sich Nora. „Aber diese ganze DAS VORHABEN
nebeneinander verleimt werden, damit das Holz Theorie lag mir nicht, und im Praktikum konnte Ihr Ausbilder: ist von der Idee gleich begeistert.
mit seinen Eigenheiten am besten zur Geltung ich zeigen, dass meine Talente einfach anderswo Ihr Chef: sieht das ganz genauso, auch wenn er
kommt.“ liegen.“ Ergebnis: Ruhe vor den Lehrern und ein das Vorhaben etwas ambitioniert findet. „Beide
späterer Ausbildungsplatz zur Schreinerin. meinten, dass dies eigentlich kein Gesellenstück,
DI E PERSON sondern ein Meisterstück wäre.“ Trotzdem, ein
Die Bonnerin brennt für ihren Job, das merkt DI E I DEE Rückzieher kommt jetzt nicht infrage. Die Idee
man ihr sofort an – auch wenn sie nicht unbe- Bett, Schrank, Schreibtisch: Das ist das Stan- ist einfach zu gut. Also legt Nora los – und prä-
FOTO: Privat (1)

dingt dem Klischeebild eines Schreiners ent- dard-Repertoire, aus dem die meisten Schrei- sentiert schließlich ein Gesellenstück der aufwen-
spricht: zierliche Figur, lange, blonde, bei der ner-Lehrlinge wählen, wenn sie sich am Ende digen Art: Viel Zeit frisst schon die Arbeit an den

20
passt! WOMEN’S NIGHT

vielen Fächern, an den vielen Zap-


fenverbindungen, an den Fugen, die
exakt einen Millimeter schmal sein
sollen. „Das ist ja gar nicht zu schaf-
fen“, sagen Skeptiker. Doch, Nora
schafft das. Sechs Wochen braucht
sie, vier Wochen sind die Norm. Prü-
fungsrelevant ist deshalb nur ein be-
stimmter Teil des Sekretärs, so wird es
von Beginn an abgemacht. „Als ich den
Sekretär schließlich zur Prüfung aufbau-
en musste, war ich total nervös“, erzählt
Nora. „Dann habe ich gesehen, wie mir
einer meiner Ausbilder beim Aufbau zu-
schaute. Mit jedem weiteren Stück, das
ich montierte, wurde sein Grinsen breiter.
Da wusste ich: Das läuft.“

„Ob ich das DER PLAN


überhaupt Zu Recht. Nora besteht ihre Gesellenprü-
fung mit Auszeichnung. Oder, genauer
kann, wollen gesagt, mit Belobigung, wie es offiziell
manche Kun- heißt. So etwas ist nicht nur nett fürs Ego,
den ernsthaft sondern hat auch einen ganz praktischen
Nutzen: Mit der Belobigung ist ein Stipen-
von meinem dium für die Meisterschule verbunden. Das
Chef wissen.“ will Nora Nallinger jetzt unbedingt nutzen,
auch den Ausbilder-Schein möchte sie ma-
NORA NALLINGER
chen, ihr Wissen auf diesem Wege später
kann das natürlich! Und
tatsächlich bräuchte an künftige Lehrlings-Generationen weiter-
Deutschland mehr geben. Wenn man in Bonn also bald wieder
Auszubildende wie sie von ungewöhnlichen Gesellenstücken hört,
dürfte klar sein, wer dahintersteckt.

21
4

22
WELCOME
TO THE
JUNGLE
Es ist die wahrscheinlich grünste WG New Yorks – mitten im Stadtteil Brooklyn
lebt Summer Rayne Oakes, Model, Buchautorin und Umweltaktivistin,
mit rund 700 Pflanzen und einem Huhn. Da haben wir mal vorbeigeschaut

TEXT: Lars Jensen

FOTOS: Aliza Eliazarov

23
W
enn man sich seine Wohnung für Summer; ihre Website „Homestead Brooklyn“
mit einem Huhn teilt, muss man kombiniert ihr Expertenwissen mit dem Lebens-
mehrmals täglich Hühnerkot gefühl von Brooklyn. Denn immer mehr Hipster
vom Teppich kratzen, denn Hüh- wollen gärtnern und fragen: Wie baue ich einen
ner sind einfach nicht schlau genug, um sich zu Do-it-yourself-Wandgarten mit Sukkulenten in Ein-
merken, wo das Klo steht. Summer Rayne Oakes weckgläsern? Wie pflege ich eine Bromelie, wenn
öffnet die Tür zu ihrem Loft in einer der begehrtes- sie ausgeblüht hat? Summers Youtube-Kanal be-
ten Straßen Brooklyns, und noch bevor sie „hallo“ antwortet solche Fragen von urbanen Hobbygärt-
sagen kann, pupt ihr Huhn namens Kippetje auf nern. Sie sagt: „Inzwischen bekomme ich manch-
den Teppich. „Ich hoffe, das stört dich nicht“, sagt mal Hunderte Einsendungen pro Woche.“
Summer. „Was willst du trinken?“
Wenn es eine Wohnung gibt, in der es nicht HYDROSPI KES UN D SCHWAMM-MATTEN
stört, dass ein Huhn den Teppich befleckt, dann ist Summers Loft ist sicherlich eine der spektakulärs-
es diese. Die Umweltaktivistin, deren Eltern ihr tat- ten Wohnungen New Yorks – das ist keine Über-
sächlich den Namen Summer Rayne gaben, lebt in treibung. Es riecht angenehm nach frischer Erde
einem Dschungel, der aus knapp 700 Topfpflanzen und feuchtem Wald, aus der Küche weht der Duft
besteht. Einige kleiner als eine Fingerkuppe – wie frischer Kräuter. Weil die Wohnung im Norden und
etwa die Kräuter, die sie in der Küche züchtet. Andere Süden große Fenster bietet, kann Summer den
sind größer als zwei ausgewachsene Männer – wie gesamten lichtdurchfluteten Raum für ihre dschun-
die Geigenfeige, die Pflanze, mit der Summers Lei- gelartige Bepflanzung nutzen – inklusive der Wän-
denschaft für das Gärtnern vor acht Jahren begann. de. Im Schlafzimmer wuchern über 80 Gewächse
Damals war Summers Mitbewohnerin aus- in einer Art Treppengarten die Mauern hoch. Alles
gezogen, und sie übernahm das für New Yorker selbst gebaut aus gefundenen Holzresten, Kübeln,
Verhältnisse riesige Loft. Weil sie sich in den lee- Behältern. Mit der Hilfe des Vaters, der öfter mal

FOTO: Shutterstock.com
ren Räumen einsam fühlte, stellte sie die Geigen- vorbeischaut und aus Straßen-Fundstücken Pflan-
feige ins Schlafzimmer. Acht Jahre später wirkt die zenarrangements zimmert. Ein cleveres System
Wohnung wie ein Tropenhaus. Pflanzen sind nicht aus Hydrospikes bewässert die Vegetation, indem
mehr nur ein Hobby, sondern ein Lebensinhalt die Geräte per Kapillarkraft stetig Wasser aus am
700 MITBEWOHNER:
So viele Topfplanzen leben
ungefähr in Summer Rayne
Oakes‘ Loft. Und ständig
kommen welche dazu

NEUE SEILSCHAFTEN:
Mithilfe von Seilen und Bret-
tern baut Summer „Aufzüge“
für ihre Pflanzen und schickt
sie bei Bedarf unter die Decke

24
MITTEN IN NEW YORK:
Summer Rayne Oakes
bewohnt die wohl grünste
Wohnung hier – spektakulärer
Ausblick inklusive

AUF TAUCHSTATION:
In Summers Loft finden sich
sogar Unterwasserpflanzen,
die sie in alten Einmach-
gläsern unterbringt

Boden stehenden Gefäßen in den Mutterboden Zum Beispiel die Küche: Technisch ist der
pumpen. Schwamm-Matten halten gleichzeitig die Raum auf dem Stand der Fünfzigerjahre, Waschbe-
Luftfeuchtigkeit konstant. cken und Kühlschrank stammen aus dem Antiqua-
riat. Unterm Waschbecken eine Kiste, in der Wür-
WÜRMER I N DER KÜCH E mer den Bio-Abfall in Mutterboden verwandeln.
Doch man darf sich die Wohnung nicht wie eine Überm Waschbecken ein selbst gebauter „Zugbrü-
Indoor-Plantage vorstellen und Summer als eine ckenkräutergarten“, wie Summer die Konstruktion
Frau, die ihre Gäste mit dreckigen Fingernägeln nennt, die man mit einem Seil in Reichweite ziehen
und Gärtnerschürze empfängt. Alles ist perfekt kann. Dort wächst ein Plectranthus amboinicus,
arrangiert und aufgeräumt. Die Wohnung funk- auch kubanischer Oregano genannt, eine Bowiea
tioniert wie jede andere auch, nur steht auf jeder volubilis oder Kletterzwiebel, eine Rungia klossii,
Oberfläche mindestens eine Pflanze. die zwar aussieht wie Basilikum, aber nach Pilzen

25
schmeckt und aus Papua-Neuguinea stammt. Sum- Sonnenlicht bekommt. Meistens benötigt Summer
mers Basilikum heißt Ocimum kilimandscharicum nicht mehr als eine Viertelstunde pro Tag, um ihren
und schmeckt wie die gängige Version, sieht aber Dschungel zu versorgen. Den Sonntag allerdings
besser aus. Stolz ist sie auf ihre Murraya koenigii, reserviert sie für ihre Pflanzen. „Den halte ich mir
von der ein Blatt reicht, um eine Suppe zu würzen. frei, er ist heilig, da treffe ich auch selten Freunde.“
Und so kann Summer über jede ihrer Pflanzen Denn im Frühling und Herbst kann es schon mal
eine kleine Geschichte erzählen zu Herkunft, Vorlie- passieren, dass sie acht oder mehr Stunden mit
ben, Stärken, Schwächen und wie sie in ihren Besitz Umtopfen verbringt.
gelangte. Viele Exemplare hat sie selber gezüchtet Der Arbeitsaufwand in der Wohnung hat ab-
von Ablegern, denn, so sagt sie, das Experimentie- genommen, seit Summer ihre landwirtschaftlichen
ren ist es, was ihr am meisten Spaß bringt. Sie folgt Aktivitäten in einen Gemeinschaftsgarten ausgela-
nicht der klassischen Gartenliteratur, sondern hat gert hat. Weder Früchte noch Gemüse solle man
sich ihr Wissen nach dem Trial-and-Error-Prinzip in den eigenen vier Wänden züchten, das ist auch
angeeignet. Der unkonventionelle Ton macht auch ihr Rat an alle Hobbygärtner. Denn Essbares zieht
den Reiz ihres Online-Ratgebers aus. Ungeziefer an. Und Ungeziefer kann ziemlich viel
Ihre Tage beginnt sie mit einer Tour durch Schaden anrichten, wenn man Hunderte Pflanzen
die Wohnung, um zu prüfen, welche Pflanzen sie in einem Zimmer aufbewahrt. Zumal Summer nie
wässern muss. Summer benutzt einen 30 Meter Pestizide verwenden würde. Das einzige Insekten-
langen Schlauch, mit dem sie jeden Winkel der vernichtungsmittel, das sie in ihre Wohnung lässt, STEILVORLAGE: Im
Wohnung erreicht. Ihre Pflanzen leben in Gemein- sind neongrüne Florfliegen. Schlafzimmer genießen
etwa 80 Pflanzen ein
schaften nach Bedürfnissen sortiert zusammen. Leben in der Vertikalen
Wer viel Licht benötigt, bekommt einen Fenster- VOM MODEL ZUR ÖKO-AKTIVISTI N
platz. Schattengewächse wie der gewaltige Gum- Summer Rayne Oakes, 33, hatte nie vor, ihr Leben in
mibaum wachsen im Esszimmer, das kein direktes New York zu verbringen. Sie wuchs in Pennsylvania

26
„Meine Pflanzen leben in
Gemeinschaften nach
Bedürfnissen sortiert zusammen.“
SUMMER RAYNE OAKES

DUMMES HUHN: Haustier


Kippetje wird wahrscheinlich
nie stubenrein, dafür legt sie
jeden Tag ein frisches Ei

DOBAR BLUMENREGAL
31 x 97 x 87 cm,
Natur, Kiefer.
22269832 | 39,90

GARDENA
WAND-SCHLAUCHBOX
Mit Roll-up-Automatik.
Schlauchlänge: 15 m.
22232542 | 79,-

FÄCHERPALME
Topfgröße: 18 cm. GARDOL TONGRANULAT
79006336 | 14,95 Hydrokultursubstrat,
25 l (1 l = 0,52).
16692058 | 12,99

als Tochter einer Ballettlehrerin und eines Lastwa- zählt Summer. In den leer stehenden Laden im GARDOL
UNIVERSAL-
genfahrers auf. Ihre Heimat: recht unprätentiös – Erdgeschoss zog, wie könnte es anders sein, ein DÜNGER
Wälder, Felder und Bauernhöfe. Als erstes Mitglied Gartengeschäft ein – Summer verbringt dort zu viel Organisch-minera-
lischer Volldünger,
ihrer Familie überhaupt studierte sie – Umweltwis- Zeit, sagt sie. „Es fällt mir unglaublich schwer, täg- 5 kg (1 kg = 2,59).
senschaften an der Elite-Universität Cornell – und lich daran vorbeizugehen, ohne etwas zu kaufen.“ 23840939 | 12,95
schloss als Jahrgangsbeste ab. Wieviel Geld es kostet, ihren Dschungel zu pfle-
Ihre Berufung fand sie darin, die Modeindus- gen? „Schwer zu sagen, aber nicht viel. Im Frühling
trie ökologisch zu reformieren. So landete sie in mehr als im Winter. Ein bisschen Mutterboden, ein
New York, wo sie ein Modelabel und eine Bera- paar Töpfe und Bretter. Die meisten Sachen finde
tungsfirma gründete und als Rednerin und Model ich auf der Straße oder beim Trödler.“ Hat sie in
Geld verdiente. Nebenher schrieb Summer das ihrem Leben als Hobbygärtnerin einen unerfüllten
Kochbuch „Sugardetoxme“, in dem sie erklärt, wie Traum? Gibt es eine rare Pflanze, die sie unbedingt
man seine Gier nach Süßem mit gesundem Essen besitzen will? „So denke ich nicht“, sagt sie. „Der
besiegen kann. Summer war jahrelang süchtig Garten ist meine Verbindung zur Natur. Da geht
nach Weingummi. es nicht um Besitz.“ Ihre Wohnung soll eine Oase
Seit 13 Jahren wohnt sie jetzt in Brooklyn und der Ruhe sein inmitten der Großstadt. Für sie, für
gehört zu den glücklichen New Yorkern, die sich ihre Freunde, für die Meditationsgruppen, die hier
ihre Traumwohnung leisten können, ohne dafür entspannen. Und für Kippetje, das Huhn, das jeden
täglich 16 Stunden im Büro schuften zu müssen. Tag in der Küche ein Ei legt. STADTPARADIES: Ein bisschen
Mutterboden, Setzlinge, ein
„Das Haus ist nicht im besten Zustand, deswegen paar Töpfe – mehr braucht es
kann der Vermieter die Miete nicht erhöhen“, er- www.homesteadbrooklyn.com nicht für die grüne Stadtoase

27
5

Handlettering: Der Begriff sagt den wenigsten etwas. Dabei sind von Hand beschriebene
Schilder, Tafeln und Schaufenster ein Riesentrend und allgegenwärtig. Eine, die
diese moderne Art der Schriftgestaltung zu ihrem Beruf gemacht hat, ist Ruth Lange.
Zehn Fragen an eine Frau, die das Alphabet zur Kunst erhebt

INTERVIEW: Tobias Pützer

28
Frau Lange, Sie lassen sich ungern etwas vorschreiben, oder?
Stimmt, so kann man meinen Beruf auch interpretieren. Obwohl ich beim
Handlettering ja nicht immer schreiben kann, was ich will, sondern meist
umsetze, was meine Kunden wünschen.

Sie betreiben Handlettering. Was ist das genau?


Man könnte sagen, es ist die moderne Interpretation der Kalligrafie, also GROSSE WORTE Schau­
fenster werden zu kleinen
des Schönschreibens, kombiniert mit dem ältesten Fachbereich des Maler- Kunstwerken, wenn Ruth
handwerks: der Schildermalerei. Kurz: Ich beschrifte Plakate, Schilder, Lange sie bemalt hat
Schaufenster, Menüs oder Karten mit kunstvollen Schrift-Arrangements
und in Handarbeit.
Welche Werkzeuge und Materialien braucht es fürs
Weshalb nur Schrift? Warum nicht auch andere Motive? Handlettering?
Glauben Sie es oder nicht, aber ich bin völlig unbegabt darin, Menschen oder Der sogenannte Pinselstift ist das klassische Universalwerkzeug. Damit kann
Tiere zu zeichnen. Florale Motive kriege ich gerade noch so hin. Nein, mein man – je nach Druck – feine, aber auch dicke Linien malen. Ich arbeite darü-
Talent liegt in der strukturierteren Gestaltung. Handlettering verlangt auf der ber hinaus auch mit Feder und Tusche, Kreide, Goldstiften oder Textilmarkern.
einen Seite recht statisches Arbeiten, auf der anderen gibt es mir die Freiheit, Bei der Papierwahl sollte man auf eine seidige Oberfläche achten. Darauf
Buchstaben relativ frei zu arrangieren. In der organischen Entstehung und gleiten die Stifte besser, während sie sich bei rauen Sorten wie normalem
der Imperfektion des Ergebnisses liegt letztlich das Bezaubernde. Druckerpapier schnell verfasern.

Wie sind Sie zu dieser Kunst gekommen? Nehmen Sie uns bitte mit auf die Entstehungsreise eines Hand-
FOTOS: weitblickfoto.de (2), Elisa Just (1), Privat (3)

Ich wollte einen kreativen Beruf erlernen und studierte daher erst Innenarchi- letterings.
tektur und dann Grafikdesign, gründete allerdings gleichzeitig eine Familie Am Anfang steht das Wort oder ein Satz. Den arrangiere ich mit dem Bleistift
und bekam zwei Kinder. Dabei blieb die berufliche Karriere auf der Strecke. auf Papier und definiere darin die Hauptdarsteller. Also jene Begriffe, die
Um ein wenig Geld nebenher zu verdienen, begann ich vor knapp drei Jahren, beim Betrachten hervorspringen sollen. Diese Vorlage übertrage ich je nach
im BAUHAUS Gießen die handgeschriebenen Preistafeln zu beschriften. Das Auftrag per Hand auf große Flächen oder übermale sie direkt auf dem Papier.
schwungvolle Schreiben, die Linienführung, das Arrangieren der Buchstaben,
das hat mich gleich infiziert. So wurde aus dem Nebenjob eine Leidenschaft Handlettering ist derzeit ein Riesentrend. Haben Sie eine
und aus der Leidenschaft mein heutiges Business. Erklärung dafür?
Handletterings erzeugen immer eine persönliche und authentische Atmo-
sphäre. Gleichzeitig wirkt es in unserer durchdigitalisierten Welt sinnstiftend,
etwas mit den Händen zu schaffen. Ich empfinde es als geradezu meditativ,
da ich dabei total fokussiert bin und alles um mich herum vergessen kann.

Wie und wo kann man diese Kunst erlernen?


Das Schöne am Handlettering ist: Man braucht nicht viel. Und anfangs ist
es relativ leicht, Fortschritte zu machen. Das motiviert, und man bleibt dann
gerne dabei. Ich habe mir alles selbst beigebracht. Mit Tutorials aus dem
Internet und jeder Menge Übung. Wer will, kann natürlich auch einen meiner
Kurse besuchen.

Mit denen Sie heute Ihr Geld verdienen.


Ja, langsam läuft es. Anfangs hatte ich allerdings echt zu kämpfen. Ich wohne
in Mörstadt, einem kleinen Dorf bei Worms. Da ist es nicht einfach, Kunden
zu gewinnen. Doch seit ein paar Monaten geht es bergauf. Es kommen häu-
figer Auftragsarbeiten rein, und auch meine beiden Kurse für Anfänger und
Fortgeschrittene sind immer besser besucht.

Beim Handlettering dreht sich alles um Buchstaben.


GROSSE
VIELFALT
Haben Sie einen Favoriten?
Ob Schaufens­ Klar! Ich glaube, den hat jeder, der sich mit Schrift beschäftigt. Bei mir ist es
ter, Plakate,
Menüs oder Ein­
das große G, dicht gefolgt vom M. Beim Malen dieser Buchstaben kann man
ladungskarten den Pinselstift so schön schwingen.
– Handlettering
wirkt kunstvoll
und individuell www.ruthlangedesign.de

29
30
HELDEN
DER ARBEIT
Unsere Heimwerker-Grundausstattung: 15 Tools, die in jeden Haushalt gehören

1
SCHLAGBOHRMASCHINE
Bosch GSB 16 RE
24786090 | 135,-

HEISSKLEBEPISTOLE
Pattex Starter-Set
24697183 | 9,95

HANDTACKER
Rapid R53E
22877660 | 19,95

KAPSELMASSBAND
Wisent
23019377 | 9,45
1
BÜGELSÄGE
Wisent
22923846 | 12,50

KOMBIZANGE
Wisent
20681935 | 17,95

STECKSCHLÜSSEL-SATZ
Wisent WPL 22
11040519 | 21,50
FOTOS: Kumicak + Namslau

1
1
MITMACHEN &
LOSLEGEN!
Rätsel auf S. 46 knacken und
einen von zehn bestückten
Werkzeugkästen gewinnen 11

SCHLOSSERHAMMER
Wisent
11010202 | 9,95

1
ZIMMERMANNSBLEISTIFT
BAUHAUS
21779356 | 1,40
1
WASSERPUMPENZANGE
Wisent
20659482 | 19,95
11
TEXTILKLEBEBAND
Duck Tape 5 m (1 m = 1,06)
10888370 | 5,30
1
AKKUSCHRAUBER
Bosch Easy IXO V
23006689 | 38,95

1 1
WASSERWAAGE
BAUHAUS
20486954 | 6,45
1
MULTIFUNKTIONSWERKZEUG
Toolson PRO-MG 220 E
23493041 | 49,-
1
WERKZEUGKASTEN
BAUHAUS
11140859 | 19,95
passt! WOMEN’S NIGHT

31
6

DER
SCHÖNE
SCHEIN
32
passt! WOMEN’S NIGHT

Die Niederländerin Albertine van Iterson hat ihr eigenes


Lampen-Label in Berlin gestartet. Was sie dafür braucht?
Eigentlich nur Karton und Kleber. Ein Ortsbesuch

TEXT: Andreas Richter FOTOS: Thomas Eugster

A
lbertine wedelt mit einem glimmen- andere Atmosphäre schaffen, das können nur die
TEILZEIT-
den Scheit Palo Santo durch die Luft. wenigsten Alltagsgegenstände. ARBEIT:
Heiliges indianisches Holz. „Um die Albertine verbindet nun ihre Zuschnitte. Zum Albertines
Lampenschirme
bösen Geister zu vertreiben“, sagt Verkleben benutzt sie Filmoplast-Tape und ge- bestehen aus
sie. Giuseppe rollt sich derweil unter dem Werk- wöhnlichen Holzleim. Der wird auch beim Buch- 24 Elementen:
12 großen und
tisch ein. Der spanische Wasserhund macht sich binden eingesetzt und ist in seinen Eigenschaften 12 kleinen
gut als Fußwärmer in Albertines Lampenwerkstatt. perfekt für Albertines Lampenkonstruktion. Be- Trapezen aus
Museumskarton
Ein kleines Reich, mitten in Berlin-Schöneberg, wo sonders jetzt, wenn Albertine alle Trapeze zu einer
die Niederländerin Albertine van Iterson Licht zu Form zusammenschließt. Millimeterarbeit. Also
Diamanten formt. Und alles, was sie dafür braucht, Luft anhalten, ruhige Hand beweisen und dann:
sind Karton, Kleber und Schere. Der Schirm steht.
Albertine mustert die zwölf Zuschnitte, die
vor ihr liegen. Jeder davon besteht aus einem LEI DENSCHAFTLICH ER DI ENST AM RAUM
großen und einem kleinen Trapez, verbunden Während Albertine die letzten noch fragilen Punkte
durch einen Falz, hergestellt aus zwei Millimeter verleimt, verrät sie eines der wichtigsten Elemente FORMWANDLER: Mit
Filmoplast-Tape und Holzleim
dickem Museumskarton. Diese Kartonart sei ideal in ihrem Bauplan: Es ist der Kontakt zum Kunden. verbindet Albertine die Einzel-
für ihre Zwecke, erklärt Albertine mit dem Hauch Einen Raum zuerst in Gedanken zu durchleuchten teile zu ihrer Diamant-Form

eines Akzents, der ihre Herkunft verrät. Denn die hilft ihr, diese Aufgabe später an eine ihrer Lampen
Wirkung des Lichts, welches zwischen den ein- zu übergeben. Erst dann ist sie sicher, welche Farbe
zelnen Bauteilen hindurchbricht, komme damit der Schirm haben muss. Welche Größe ratsam ist. WAHLERFOLG: Außen
besonders gut zur Geltung. Außerdem könne sie Darum möchte sie auch über eine Serienproduk- weiß, innen schwarz? Oder
umgekehrt und ganz anders
bei Museumskarton der Innen- und Außenseite tion oder den Ladenverkauf ihrer Lampen nicht – die Farben von Albertines
verschiedene Tönungen zuweisen, und ökolo- nachdenken. Nur Hobby ist das Lampenbauen für Lampen sind frei wählbar
gisch abbaubar sei das Material obendrein. Als sie zwar nicht, aber eben auch kein rein kommer-
ideal betrachtet Albertine auch die Konstruktion, zielles Geschäft. Es ist ein vielmehr leidenschaftli-
die die studierte Produktdesignerin in den letzten cher Dienst am Raum.
sieben Jahren entwickelt hat. Lange experimen- Ein Dienst, den Albertine hauptsächlich über
tierte sie mit verschiedenen Formen und Materi- Instagram anbietet. Andere Online-Vertriebswege,
alien, bis sie diese perfekte Symbiose aus Form so sagt sie, engen sie zu sehr ein, sind entweder
und Funktion gefunden hatte: ihren ganz eigenen zu stark am Kunst- oder am Bastler-Publikum
Licht-Diamanten. orientiert. Instagram dagegen sei neutral und rü-
Aber wie ist sie überhaupt dazu gekommen, cke allein das Produkt in den Fokus.
Lampen herzustellen? Es seien faszinierende De- Jetzt gerade aber steht das Lampenkabel bei
sign-Objekte, so Albertine. Weil sie zwei ganz unter- Albertine im Mittelpunkt. Das muss sie schluss-
schiedliche Aufgaben erfüllen können: „Tagsüber endlich nur noch durch die Aufhängung am Kopf
haben Lampen eine rein ästhetische Funktion. Erst der neuen Lampe führen. Dann den Stecker in
wenn es dunkel wird, kommt ihr großer Moment. die Steckdose, Glühbirne in die Fassung, einmal
Für mich bilden sie die Seele eines jeden Raumes.“ „klick“, und siehe da – plötzlich setzt dieser grau
Denn mit einem einfachen Knopfdruck eine ganz verhangene Frühlingstag ein Lächeln auf.

33
SONDERAUSGABE

HAUSAUFGABEN: Zum
Malerberuf gehört das
Verputzen von Außen­
wänden genauso wie
die kreative Wohnungs­
gestaltung

34
WOMEN’S NIGHT

INTERVIEW: Tobias Pützer

GUCK MAL,
WER
DA MALERT
Sie macht eine Ausbildung zur Malerin und Lackiererin – und
bloggt darüber. Jessica Jörges über Vorurteile, Chancen und
die Verwendung von VHS-Kassetten im deutschen Handwerk

JESSICA JÖRGES, 20, Jessica, du hast dich nach dem Abi für Wo hakt es noch im Handwerk?
aus Dreieich bei Frankfurt
reist nach dem Abitur
eine Ausbildung zur Malerin und Lackie- Zu viele verkrustete Strukturen. Warum werden
nicht wie ihre Freunde rerin entschieden. Eine ungewöhnliche beispielsweise nicht mehr duale Studiengänge
um die Welt, sondern
nimmt Pinsel und
Berufswahl für eine 20-Jährige. angeboten? Ausbildung zum Maler und Lackierer
Farbeimer in die Hand Ja klar, nach dem Abi auf die Uni – das scheint plus BWL. Das würde ich sofort machen. Stattdes-
unsere Gesellschaft so vorzugeben. Warum sen habe ich Berufsschullehrer, die noch nie auf
eigentlich? So viele meiner Mitschüler studieren einer Baustelle waren und uns Videos zu Kreativ-
nur des Studierens willen, während im Handwerk techniken auf VHS-Kassetten zeigen. Sinnvoller
Lehrstellen unbesetzt bleiben. Keiner hat mehr wäre doch ein Kurs zur Webseiten-Gestaltung.
Lust, körperlich zu arbeiten, dabei hilft mir die
praktische Erfahrung extrem, zu entscheiden, was Internet und Handwerk – das geht noch
ich später mit meinem Leben anfangen will. nicht wirklich zusammen, oder?
Katastrophe! Viele kleine Betriebe haben nicht
Also bleibt es nicht beim Malerberuf? mal eine Website. Wir bei Maler Schmidt hinge-
Erst mal mache ich meine Ausbildung fertig. Mit gen arbeiten mit modernen Augmented-Reali-
Abi habe ich die nach zwei Jahren in der Tasche. ty-Apps, auf denen wir Kunden vor Ort beispiels-
Ob ich anschließend meinen Meister mache oder weise zeigen können, wie ihr Haus oder ihre
doch noch studiere, weiß ich noch nicht. Wohnung in verschiedenen Farbanstrichen wirken.

Was haben deine Mitschüler zu deiner Zudem schreibst du noch deinen eigenen
Berufswahl gesagt? Handwerker-Blog.
Eine Ausbildung könne man ja auch mit Haupt- Ich bin Deutschlands erste Azubi-Bloggerin und
schulabschluss machen. Da sitzen die Vorurteile berichte unter Buntezukunft.de über meinen
tief. Das Handwerk macht hier auch den Fehler, Arbeitsalltag. Da gibt’s viele Fotos und Infos von
überhaupt keine Informationsveranstaltungen an den Baustellen, auf denen ich arbeite, aber auch
Gymnasien durchzuführen. Handwerk bedeutet für von Lehrgängen oder Prüfungen. Mir ist wichtig,
die meisten nur: wenig Geld und viel Schufterei. die genannten Vorurteile auszuhebeln und jungen
FOTOS: Jürgen Jörges, Privat (1)

Menschen einen authentischen Eindruck davon


Was nicht ganz falsch ist. zu vermitteln, was tatsächlich in einer Ausbildung
Anfangs ja. Aber das Handwerk boomt. Die passiert. Das wissen nämlich die wenigsten.
Auftragsbücher sind voll. Mit einer eigenen Firma
kann man durchaus Karriere machen. www.buntezukunft.de

35
8

VON EINER,
DIE AUSZOG, DAS TEXT: Tobias Pützer

FOTOS: Medici Robles

HANDWERK
ZU LERNEN
Özlem Parakenings hat viele Talente. Das Heimwerken
gehörte allerdings nie dazu. Bis vor drei Jahren
traut sie sich nicht mal, eine Bohrmaschine in die Hand
zu nehmen. Dann beschließt sie, die BAUHAUS Women’s
Night zu besuchen. Eine Verwandlung in drei Akten

1.
AKT

DIE RATLOSIGKEIT
ÖZLEM PARAKENINGS ist eigentlich eine ziemlich patente Person:
Mitte 40, verheiratet, zwei Kinder. Die Hamburgerin arbeitet als Beraterin
in der Medienbranche, engagiert sich ehrenamtlich für Mädchenfußball
und Flüchtlinge. Kommt man ihr dumm, zeigt sie Zähne. Auch ihrem
Mann gegenüber, der handwerklich durchaus begabt und werkzeugtech-
nisch voll ausgestattet ist, aber nicht die Zeit, den Willen und die Muße
findet, die notwendigen Dinge im gemeinsamen Häuschen anzugehen.
Zähne hin, Zähne her – das Resultat: Hilflosigkeit und Stagnation. Denn
Özlem spricht zwar drei Sprachen fließend, kann auch im tiefsten Winter
22 Mädchen auf einem Fußballplatz motivieren und kocht wie eine Göt-
tin, aber am Gebrauch einer Bohrmaschine ist sie bislang gescheitert.

36
2.

AKT
DIE ERWECKUNG
WENN’S KEINER MACHEN WILL, macht
es Özlem eben selbst. So war es schon immer
in ihrem Leben, und so ist es auch 2015, als sie
sich entschließt, die Schönheitsreparaturen im
Eigenheim selbst in die Hand zu nehmen. Also
auf zu ihrer ersten Women’s Night im
BAUHAUS Hamburg-Lokstedt. Dort erlebt
sie ihren Schlüsselmoment, als der Kurslei-
ter sagt: „Dank elektrischer Werkzeuge
gibt es nichts mehr, was Frauen nicht
genauso gut bauen könnten wie Män-
ner.“ „Von da an war ich wie infiziert“,
erinnert sich Özlem. Nach einem
Bohrmaschinen-Kurs folgt einer
zum Umgang mit Holz und noch
einer, der sich aufs Wändedekorie-
ren konzentriert. Özlem saugt
alles auf wie ein Schwamm
und wringt ihr neues Wissen
daheim wieder aus.

DIE VERWIRKLICHUNG
„AM MORGEN NACH MEINER ERSTEN WOMEN’S NIGHT habe
ich eine Garderobenleiste in unserem Flur angedübelt“, erinnert sich
Özlem. „Die Kinder haben sich erst drangehängt und dann applaudiert!“
Danach gab es kein Zurück mehr. Özlem tapeziert diverse Wände neu,
lackiert die Holzterrasse und die Gartengarnitur, entdeckt aber vor allem
ihre Leidenschaft für die Möbelrestauration im Shabby-Chic-Stil. Das
Wundermittel ihrer Wahl: Kreidefarbe. „Da braucht man die alte Farbe

3.
von den Möbeln nicht mal abzubeizen. Einfach entfetten und los geht’s!“
In den letzten drei Jahren hat sie so ihrem ganzen Leben einen neuen
Look verpasst. „Es gibt praktisch kein Möbelstück in unserer Wohnung,
AKT

das ich nicht lackiert habe“, sagt Özlem. Nicht immer zum Wohlgefallen
ihres Mannes Jürgen, der sich um den Wert ihres antiken Inventars
sorgt. „Als würden wir die irgendwann wieder verkaufen“, sagt Özlem.
„Außerdem ist der Stolz, den ich empfinde, wenn ich meine Werke in
unserem Haus betrachte, unbezahlbar!“

37
9

DAMEN-
DOPPEL
TEXT: Sascha Borrée

FOTOS: Lucas Wahl

FOTOS: Gentis evellatur

38
passt! WOMEN’S NIGHT

Haus kaufen, rustikal renovieren, einziehen: So hatte


sich das Mutter-Tochter-Gespann am Niederrhein das
gedacht. Doch ihr scheinbares Traumhaus ist ein Fall
für die Totalsanierung. Anwalt und Handwerker anrufen?
Nö. Bianca und Helmi schreiten lieber selbst zur Tat
FOTOS: Gentis evellatur

39
40
BIANCA ERNST
FOTOS: Privat (1)
passt! WOMEN’S NIGHT

„Nicht jammern, einfach machen.


Das hat mir meine Mutter beigebracht.“
BIANCA ERNST

D
ie Dinge einfach in die eigene Hand Die meisten Hauskäufer würden wohl spätes-
nehmen: Das liegt der Dekorateurin tens jetzt zum Anwalt laufen und den Verkäufer
Bianca Ernst im Blut. Schon ihre El- der erstandenen Albtraum-Immobilie vor Gericht
tern haben nie lange gezögert, wenn zerren. Erst recht, als Helmi hinter den Tapeten alte
es wieder mal irgendwo etwas zu renovieren oder Zeitungsseiten aus den 60er-Jahren findet. „Dabei
zu sanieren, an-, aus- oder umzubauen gab. „Mein sollte das Gebäude angeblich aus den 70ern stam-
Vater galt früher als der größte Schwarzbauer von men. Ist also deutlich älter als angegeben“, weiß
ganz Viersen“, sagt Bianca lachend. „Und wenn ich Helmi. Auf eine Klage verzichtet das Damen-Dop-
mittags aus der Schule kam, ging es nicht etwa an pel trotzdem: „Nicht jammern, einfach machen“,
die Hausaufgaben. Stattdessen musste ich Steine sagt Bianca. „Das hat mir meine Mutter beige-
klopfen, Mörtel von gebrauchtem Baustoff entfer- bracht. Ist doch besser, dass wir unsere Energie
nen.“ Klingt nach Kinderarbeit? Von wegen: „Ich gleich in die so oder so nötige Sanierung stecken.
habe das geliebt, viel mehr als meine Lateingram- Und wer ein älteres Haus kauft, sollte sich ohnehin
GUTER VORSCHLAG! matik“, sagt die heute 42-Jährige. nicht wundern, wenn nachher mehr zu tun ist als
Bianca, eher für die groben
Arbeiten zuständig, greift Als ihre Mutter – inzwischen geschieden und gedacht.“
neben dem elektrischen mit zweitem Mann – von der Nordseeküste wieder Echte Anpacker-Mentalität. Aufgeben, den
Abbruchhammer von
Bosch auch gerne mal zum zurück in die alte niederrheinische Heimat ziehen Kopf hängen lassen? Für Helmi und Bianca keine
analogen Klassiker: dem will, ist die Sache deshalb schnell klar: Bianca kauft Option. Die beiden haben schließlich schon ganz
Vorschlaghammer
ein Haus, in dem Mutter Helmi, 68, wohnen soll andere Sachen gestemmt. Für Helmi wird es be-
TOOLSON FARB- &
MÖRTELRÜHRER – und beschließt, es gemeinsam mit ihr zu renovie- reits die dritte Haussanierung, sogar ein eige-
Modell PRO-RG 1400.
ren. Kein Problem für das erfahrene Damen-Dop- nes Schwimmbad mit immerhin vier mal sieben
20643078 | 79,95
pel? „Der Plan war, dass meine Mutter im neueren
HANDSÄGE Gebäudeteil wohnen würde. Den wollten wir vor-
Blattlänge: 350 mm, her fix renovieren, keine große Sache. Dachten wir
Verzahnung: 2,8 mm.
11077795 | 15,75 jedenfalls.“ Nach Helmis Einzug, so die Idee, würde
man dann gemeinsam noch den älteren Gebäude-
teil kernsanieren und vermieten.

GUTE SUBSTANZ? NA JA ...


Doch dann kam alles anders. Tapezieren, streichen,
noch die Küche neu machen – so in etwa hatten
sich Bianca und Helmi die Renovierung vorgestellt.
VORSCHLAG- „Die Substanz sah eigentlich gut aus“, erzählt die
HAMMER
5000 g.
pensionierte Hauptschullehrerin Helmi. Im Som-
22388278 | 42,- mer 2015: Aufbruchstimmung, das Damen-Doppel
legt los. Und muss schon bald begreifen, dass statt
der geplanten Renovierung eine amtliche Totalsa-
nierung fällig ist. Die Elektrik: erweist sich als ma-
rode. Die Wände: gammeln unter der Tapete vor
sich hin, müssen komplett neu verputzt werden.
PROBAU EIMER
Die Deckenverkleidung: gibt sich als ein echtes
12 Liter, mit
Metallbügel. Sensibelchen, rasselt bei nur sanfter Berührung in
13940325 | 0,99
QUICK-MIX einem Stück zu Boden. „Wir wollten ursprünglich
Naturstein-Verlegemörtel, HELMIS NEUE HEIMAT: Aus der
25 kg (1 kg = 0,34).
bis Weihnachten durch sein“, erzählt Bianca. „Aber Baustelle wurde ein gemütliches
13868414 | 8,95 das konnten wir ganz schnell vergessen.“ Wohnzimmer im rustikalen Landhausstil

41
42
HELMI ERNST
FOTOS: Privat (1)
passt! WOMEN’S NIGHT

LETZTE FEINARBEITEN
werden noch nach Einzug
erledigt, etwa am Waschtisch.
Dafür ist der Jacuzzi schon
einsatzbereit

auszubessern. Wir konnten aber einfach nicht


„20.000 Euro hat die komplette Sanierung herausfinden, wo genau das entlanglief. Also ha-
gekostet. Wenn wir die Sache nicht ben wir dann kurzentschlossen ein neues verlegt,
dafür den ganzen Küchenfußboden aufgegraben.
selbst in die Hand genommen hätten, Zum Schluss nannte man mich nur noch den
wäre das sechsstellig geworden.“ Maulwurf“, sagt Bianca.
In den seltenen Fällen, wo weder Tochter noch
HELMI ERNST
Mutter weiterwissen, hilft meistens eine schnelle
Internet-Recherche. „Fenster hatten wir noch nie
eingebaut“, erzählt Helmi. „Mit dem passenden
Youtube-Tutorial ging das dann aber doch pro-
Meter großem Becken hat sie mal gebaut. Auch blemlos.“ Profi-Unterstützung durch einen Elektri-
bei seinem neuesten Vorhaben lässt sich das Mut- ker und einen Klempner bucht das Damen-Duo nur
ter-Tochter-Gespann nicht ausbremsen. Die Rollen punktuell, wenn es gar nicht anders geht.
ALTER BEGLEITER:
Wenn Werkzeuge sprechen sind allerdings klar verteilt: „Meine Mutter ist
könnten, hätte diese handwerklich einfach topfit, sie hat viele der an- JETZT ERST MAL PAUSE MACH EN
Handsäge so manche
Geschichte zu erzählen. spruchsvolleren Aufgaben übernommen“, erzählt Etwa 20.000 Euro stehen zum Schluss auf der Uhr
Helmi hat schon die dritte Bianca. „Ich habe die Fliesen verlegt und durfte – für die Sanierung des kompletten Anbaus. Bei
Haussanierung hinter sich
mich ansonsten mit meinem geliebten Bosch-Ab- anderen reicht so eine Summe gerade mal für ein
bruchhammer verausgaben, war also eher für die neues Bad oder eine neue Küche. „Wenn wir die
groben Arbeiten zuständig.“ Sache nicht selbst in die Hand genommen hätten,
Biancas Kinder packen ebenfalls mit an. Sie wäre das sechsstellig geworden“, vermutet Helmi.
lassen sich begeistert für Hilfsarbeiten verpflichten, Nach eineinhalb Jahren, ein Weihnachten später
machen zwischen Schutthaufen und Betonsäcken als erhofft, kann Helmi dann endlich in ihre neue
ihre Hausaufgaben – und nutzen die Baustelle Wohnung einziehen. Und wie geht’s jetzt weiter?
sonst als Abenteuerspielplatz. Die Sanierung als Mit der Sanierung des alten Gebäudeteils? „Klar,
Drei-Generationen-Arbeit. Nur die Ehemänner der die wäre dringend fällig“, sagt Bianca. „Aber ge-
beiden Frauen halten sich vornehm zurück. Einer nauso dringend brauchen wir erst mal eine Pau-
aus gesundheitlichen Gründen, der andere, weil se. Ich musste mich ja neben der Arbeit am Haus
er die Idee mit dem Hauskauf von vorneherein auch immer noch um meinen Job und die Familie
skeptisch sieht. „Als wir das Fundament für eine kümmern. Meine Freunde habe ich seit Ewigkeiten
der Wände gegossen haben, ist ein Teil vom Beton- nicht mehr gesehen. Bei manchen bin ich froh,
mischer abgebrochen. Mein Mann hat es in seiner wenn die mich überhaupt noch erkennen.“ So eine
Werkstatt geschweißt“, sagt Bianca und ergänzt Haussanierung verbindet – aber eben nur die, die
trocken: „Das war dann schon sein ganzer Beitrag.“ Seite an Seite schuften.
Der Tatendurst der beiden Frauen dagegen Müde wirkt Bianca allerdings trotz allem kein
ist gar nicht mehr zu stillen. „Wir haben letztend- bisschen. Wenn sie von vollbrachten Taten erzählt,
lich viel mehr gemacht, als nötig gewesen wäre“, blitzt ihr die Energie nur so aus den Augen. Sie lä-
sagt Helmi. Eine neue Entlüftung fürs Bad? Check. chelt schelmisch, schwenkt fürs Fotoshooting stolz
„Die alte lief über die Küche, das war nicht so rich- den heiß geliebten Bosch-Abbruchhammer. Und
tig lecker“, erklärt Bianca. Ein zweites Bad, ganz legt ihn anschließend nur wehmütig wieder aus
neu angelegt? Check. Neue Abflussrohre, durch der Hand. Allzu lange, das darf man gerne anneh-
den Küchenfußboden geführt? Check. „Eigent- men, wird der Baustopp bei Bianca und Helmi doch
lich hätte es wohl gereicht, das bestehende Rohr nicht dauern.

43
VOLL
VERBOHRT
Unser Kolumnist Jan Weiler über den Geschlechter-
kampf an der deutschen Heimwerkerfront

Z
u den am weitesten verbreiteten Vor­ Frauen hingegen wurden bis vor Kurzem (also einer Leichtbauwand gefunden habe. Das hängt
urteilen der Menschheit gehört die bis vor ungefähr 40 Jahren, was eine sehr kurze damit zusammen, dass ich auf keinen Fall fremde
abstruse Annahme, dass Männer im Zeitspanne ist, wenn man bedenkt, dass eine Hilfe bei der Auswahl in Anspruch nehmen möch­
Großen und Ganzen praktischer ver­ Schildkröte leicht 100 Jahre alt werden kann) te. Es wäre eine Demütigung, von einem Typen
anlagt seien als Frauen, ein weiter ausgeprägtes darauf reduziert, leichte Haushaltstätigkeiten zu darüber belehrt zu werden, dass meine Auswahl
technisches Verständnis hätten und darüber hin­ verrichten, Kinder anzuschreien und dem Man­ zwangsläufig zu ausgefransten Rigips­Ruinen füh­
aus einen besseren Orientierungssinn, der es uns ne ein Wohlgefallen zu sein. Dübeln, sägen und ren wird. Also studiere ich sämtliche Packungsrück­
Männern zum Beispiel ermöglicht, einen Text mit Leuchten an der Decke zu befestigen gehörte seiten, kaufe zusätzlich Reparaturmasse und sie­
einem derart sinnlos und aufwendig verschachtel­ früher einfach nicht in ihr Ressort. Das hat sich ben verschiedene Schrauben, um einem Desaster
ten Einstiegssatz zu beginnen, weil wir Jungs eben geändert, auch wenn Damen auf der Baustelle zu entgehen.
wissen, wie so ein Satz anzufangen und wie er auf­ weiterhin eine Ausnahme sind. Dabei haben sie
zuhören hat. unbedingt ein Recht aufs Mauern und Funda­ FRAUEN PFEI FEN EI N FACH DRAUF
mentgießen. Handwerkerinnen sind trotzdem Die meisten Frauen wenden sich hingegen an mul­
noch selten, und das finde ich sehr schade. Denn tipel tätowierte Fachleute mit Verstand, lassen sich
ich glaube, wenn Frauen ein Haus bauen, ist es von ihnen den richtigen Dübel in die Hand drücken
schneller fertig, weil Frauen generell lösungs­ und verlassen fröhlich pfeifend das Fachcentrum.
orientierter arbeiten als Männer, die sich ständig Dauert genau sieben Minuten. Als Mann sieht man
darüber auseinandersetzen müssen, wer nun hie­ sich der ständigen Bedrohung durch peinliches
rarchiemäßig die Wasserwaage aus dem Auto ho­ Scheitern gegenüber, während Frauen nicht unbe­
len muss und wer den Zementmischer bedienen dingt damit rechnen, dass etwas schiefgehen könn­
darf. Frauen holen einfach die Wasserwaage und te. Und genau deshalb geht bei ihnen auch nichts
schalten Geräte ein, wenn sie sie brauchen, und schief. Diese unterschiedlichen Herangehenswei­
nicht, wenn sie damit dran sind. sen beim Handwerken lassen sich am besten in
Auch bei meinen Besuchen im BAUHAUS kom­ einem minutengenauen Vergleich darstellen.
men mir die weiblichen Kunden zielstrebiger vor 10:12 UHR: Martina kommt mit Schrauben
BÜGELN VS. DÜBELN: Der Schriftsteller Jan Weiler als die männlichen, was mich einschließt. Ich brau­ und Dübeln nach Hause. Sie holt die Bohrma­
gräbt in seinen Büchern wie „Maria, ihm schmeckt‘s
nicht!“ oder „Das Pubertier“ gerne in den Untiefen des
che eine gute halbe Stunde, bis ich die richtigen schine, den Zollstock, einen kleinen Hammer und
menschlichen Miteinanders Dübel zum Aufhängen eines schweren Bildes an einen Bleistift aus der Abstellkammer und begibt

44
passt! WOMEN’S NIGHT

sich ins Wohnzimmer, wo sie das schwere Bild auf­ misst. Nachdem sie beide Löcher auf einer Höhe nimmt er den Akkuschrauber zur Hand und wuch­
hängen möchte. von 155 Zentimetern und in einem Abstand von tet die erste Schraube in Schallgeschwindigkeit
10:32 UHR: Ralf kommt mit Schrauben, 42 Zentimetern parallel aufgezeichnet hat, holt sie durch den Dübel. Dieser rutscht immer tiefer in
Dübeln, Spachtelmasse, einem neuen Klick­Leucht­ sich eine Leiter, damit sie den Bohrer nicht so hoch das zu große Loch und fällt schließlich mitsamt der
stab und einer sehr futuristischen Luftpumpe halten muss. Schraube auf Nimmerwiedersehen hinter die Gips­
nach Hause. Er holt die Bohrmaschine, den Akku­ 11:06 UHR: Ralf befestigt die Laser­Waage platte. Ralf bekommt einen Wutanfall.
schrauber, die Laser­Waage, das Schraubensorti­ an der Wand und zeichnet das erste Bohrloch an. 10:18 UHR: Martina hängt das Bild auf und
ment und einen Bleistift aus der Abstellkammer Dann misst er den Abstand zum zweiten Loch, nicht räumt die Werkzeuge weg. Dann macht sie sich ei­
und begibt sich ins Wohnzimmer, wo er das Bild ohne diesen noch einmal am Bild zu kontrollieren. nen Tee und freut sich.
aufhängen möchte. Der gesamte Vorgang dauert neun Minuten, weil 11:15 UHR: Ralf sucht nach einem Siebe­
10:15 UHR: Martina misst auf der Rückseite Ralf den Laserstrahl so cool findet, dass er sich ner­Dübel, hat aber nur Achter. Also bohrt er ein
des Bildes den Abstand zwischen den beiden Auf­ kaum daran sattsehen kann. Achter­Loch, in welches er einen Achter­Dübel
hängeösen und merkt ihn sich. 10:17 UHR: Martina stellt sich auf die zweite schiebt, in welchen er die Schraube hineindreht.
10:34 UHR: Ralf notiert sich den Abstand Stufe der Leiter und bohrt mit dem Sechser­Boh­ Die ist aber nicht lang genug. Ralf entscheidet,
zwischen den Ösen auf einem Zettel, den er in die rer ein schönes Loch. Danach das zweite. Sie dass er dann eben Nägel nimmt. Hätte er gleich
Hosentasche steckt. Dann sucht er 20 Minuten schiebt die ihr empfohlenen Dübel ins Mauer­ machen sollen. Außerdem kann man mit Nägeln
lang den Bohrfutterschlüssel. Als er ihn gefunden werk, klopft sacht mit dem Hammer drauf und gewisse Niveau­Unterschiede besser ausgleichen.
hat, weiß er nicht mehr, wo der Zettel ist, und dreht die Schrauben vorsichtig mit einem Schrau­ Er kloppt zwei größere Zimmermannsnägel ne­
sucht diesen vergeblich, um anschließend vom bendreher hinein. ben die verunglückten Bohrversuche. Dann hängt
Leben enttäuscht den Abstand der Ösen erneut zu 11:09 UHR: Ralf ballert mit dem Schlagboh­ er das schwere Bild auf. Der rechte Nagel gleitet
FOTO: Tibor Bozi | ILLUSTRATION: Till Hafenbrak

vermessen. Dann holt er einen Zettel aus der Hose, rer Größe 5 ein Loch in die Wand, dann noch eins. in Zeitlupe aus der Wand und das Bild kippt nach
auf dem komischerweise genau die Zahlen stehen, Alter Trick: eine Nummer zu klein, dann halten die unten. Ralf nimmt es von der Wand und stellt es
die er gerade draufschreiben wollte. Dübel besser. Er hämmert den ersten Dübel in die hinter die Tür, weil er keine Lust mehr hat. Er macht
10:16 UHR: Martina malt ein Kreuz für das Gipswand, aber der will nicht rein. Ralf holt eine sich ein Bier auf und hat vier Löcher in der Wand.
erste Loch auf die Wand. Dann misst sie den Ab­ Zange und reißt den Dübel wieder heraus. Dann Manchmal wünscht sich Ralf, er wäre eine
stand zum zweiten Loch, macht eine kleine An­ nimmt er einen Siebener­Bohrer und vergrößert Frau. Da ist das Leben leichter, man muss nicht so
zeichnung und perfektioniert diese, indem sie für das Loch. Er schiebt einen frischen Dübel hinein. schwer arbeiten und hat andere Dinge zu tun, als
beide Bohrungen den Abstand zur Fußleiste aus­ Er wiederholt die Prozedur am zweiten Loch. Dann Bilder aufzuhängen.

45
WAS HEISST
MITMACHEN
UND LOSLEGEN
Unter den Teilnehmern verlosen

DAS DENN
wir 10 x je eine Heimwerker-
Grundausstattung von Seite 30/31

Wir haben drei bekannte Sprüche rund ums Handwerk in Emojis


übersetzt. Erkennen Sie diese Sätze wieder? Entschlüsseln Sie das
Lösungswort, und gewinnen Sie einen gefüllten Werkzeugkasten

Den auf den


1

F Es ist noch
5

M vom

2 3

P , und hat
4

LÖSUNGSWORT
Name, Vorname

H 1 2 3 4 5
Straße, Hausnr. PLZ/Ort

Wenn Sie das Lösungswort bis zum 31. Dezember


2018 einschicken, nehmen Sie an der Verlosung teil E-Mail
und können einen der zehn befüllten Werkzeugkästen
gewinnen. Geben Sie den Abschnitt mit dem Lösungs- Geburtstag Datum und Unterschrift
wort in einem Fachcentrum ab oder schicken Sie die
Lösung an redaktion-kundenmagazin@bauhaus-ag.de
Ich bin damit einverstanden, dass BAUHAUS mich auf elektronischem Wege (E-Mail) auf dem Laufenden hält und meine
oder per Postkarte an die BAUHAUS AG, Stichwort Daten für eigene Werbezwecke verwendet. Bitte beachten Sie, dass Ihre Daten gespeichert werden. Wir versichern, Ihre Daten
„Emoji-Rätsel“, Gutenbergstraße 21, 68167 Mannheim. vertraulich zu behandeln. Eine Weitergabe Ihrer Daten an unberechtigte Dritte außerhalb von BAUHAUS ist ausgeschlossen.

TEILNAHMEBEDINGUNGEN
1. Veranstalter des Gewinnspiels ist die BAUHAUS AG, Zweigniederlassung Mannheim, Gutenbergstraße 21, 68167 Mannheim, 4. Die Gewinner werden unter allen richtigen Einsendungen, die bis zum 31. Dezember 2018 (Poststempel) eingehen, durch das
Tel.: 0800 / 390 50 00, E-Mail: service@bauhaus.info Los bestimmt und schriftlich benachrichtigt. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Sollte ein Gewinner nicht teil-
2. Teilnahmeberechtigt sind alle Personen ab 18 Jahren mit Wohnsitz in Deutschland, ausgenommen Mitarbeiter von nahmeberechtigt sein oder scheitert die Gewinnzustellung insbesondere durch Annahmeverweigerung, verfällt der Anspruch
BAUHAUS und den am Gewinnspiel beteiligten Kooperationspartnern. Die Teilnahme ist nicht vom Kauf eines Produkts auf den Gewinn, und es wird per Los ein neuer Gewinner ermittelt. Es gilt deutsches Recht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
oder der Beauftragung einer Dienstleistung abhängig. Eine Mehrfachteilnahme am Gewinnspiel ist nicht möglich. 5. Personenbezogene Daten des Teilnehmers werden ausschließlich für die Durchführung des Gewinnspiels verwendet, d.h.
Jeder Teilnehmer darf innerhalb des angegebenen Teilnahmezeitraums nur einmal teilnehmen. für die Ermittlung und Zustellung der Gewinne, und danach gelöscht. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter
3. Für die Teilnahme geben Sie den Abschnitt mit dem Lösungswort in einem Fachcentrum ab. Oder schicken Sie die www.bauhaus.info/datenschutz.
Lösung per E-Mail an redaktion-kundenmagazin@bauhaus-ag.de oder per Postkarte an die BAUHAUS AG, Stichwort
„Emoji-Rätsel“, Gutenbergstraße 21, 68167 Mannheim.
46
passt! WOMEN’S NIGHT

10
Glückwunsch, Frau Kalbitz!

NACHTS AM
In zehn Jahren von der Kasse
zur Geschäftsleitung, wie geht das?
Zunächst wollte ich Tierärztin werden. Aber dann
hat mich meine Schwester, die eine Ausbildung

REGAL
bei BAUHAUS machte, als Aushilfe dazugeholt.
Später habe ich ein duales BWL-Studium absol-
viert und Praxiserfahrung gesammelt. Bevor ich
schließlich Geschäftsleiterin in Berlin-Spandau
wurde, durfte ich unser Fachcentrum am Kur-
Claudia Kalbitz leitet das BAUHAUS in Berlin-Spandau. fürstendamm eröffnen. Ein Highlight!

Ein Gespräch über Karriere, nächtliche Begegnungen und Wie hat Ihr Umfeld reagiert, als Sie sich
Maulschlüssel als Beziehungsthema für BAUHAUS entschieden haben?
Im Freundeskreis fragten einige, warum ich BWL
nicht in Richtung Werbung oder Personalwesen
INTERVIEW: Dominik Betz studiere, wie so viele Frauen. Auch heute sind
manche Kunden erstaunt, dass sie einer weibli-
FOTO: Stephan Pramme
chen Führungskraft gegenüberstehen. Für meine
Mitarbeiter ist es aber selbstverständlich, sie
freuen sich, eine Frau als Chefin zu haben …

… die sich erfolgreich in einem Männer-


umfeld behauptet.
Vielleicht stimmt es, dass Frauen anders führen,
mitfühlender sind und mehr motivieren. Aber
letztlich ist immer die Kompetenz entscheidend.

Ist Ihnen das Heimwerken auch privat


eine Herzensangelegenheit?
Ich erinnere mich noch gut an die Einkäufe im
Fachcentrum mit meinem Vater, der in den
1990er-Jahren ein Haus gebaut hat. Jetzt kürzlich
habe ich mein Elternhaus übernommen, gemein-
sam mit meinem Partner. Und während wir es
sanieren, entdecke ich unser Sortiment ganz neu.

Gut für Ihren Partner, dass Sie so viel


Spezialwissen mitbringen.
Wir sind beide vom Fach. Wenn er mir zuruft
„Reich mir mal den 10er-Maulschlüssel rüber!”,
weiß ich sofort, was er meint – wirklich
praktisch!

Welche Women’s Night ist Ihnen


FOTOS: Kumicak + Namslau, shutterstock.com

als Mitorganisatorin besonders in


Erinnerung geblieben?
In Berlin-Marienfelde hatten wir einmal
einen Besucherrekord, die Frauen haben
das Fachcentrum regelrecht gekapert.
Noch nachts um halb drei bin ich
durch die Regalreihen gegangen
und habe einzelne Gruppen raus-
komplimentiert. Ein schönes Erfolgs-
erlebnis und im Rückblick sehr lustig!

47
KNOW-HOW
UND
GUTE LAUNE
Zur ersten BAUHAUS Women’s Night im Jubiläums­
jahr 2018 kommen über 300 hochmotivierte
Hobby­Heimwerkerinnen ins Fachcentrum Köln­Kalk.
Mittendrin: unsere Autorin Jasmin Klein

TEXT: Jasmin Klein FOTOS: Maurice Kohl

48
passt! WOMEN’S NIGHT

AUFGEPASST!
Fachwissen aufsaugen in
entspannter Atmposphäre beim
Kurs „Wände streichen“

49
19:40 UHR: Eigentlich ist hier gleich
Feierabend. Doch auf dem Parkplatz des BAUHAUS
Fachcentrums Köln-Kalk herrscht wildes Treiben:
Kleinwagen und Familienvans parken ein. Vor dem
Haupteingang ein Pulk von Frauen jeden Alters. „Wäre doch gelacht, wenn ich die
Manche etwas aufgebrezelt, die Masse ist lässig kaputte Fliese nach der heutigen Nacht
gekleidet. Es wird gelacht, einige halten ein Sekt-
glas in der Hand. Und da kommen noch mehr!
nicht selbst austauschen könnte.“
Rund 320 Frauen haben sich für diese Women’s JACQUELINE AUS OLPE
Night angemeldet. Ich bin eine davon.

19:51 UHR: Die Mitarbeiterin am Anmeldetisch


reicht mir meine Eintrittskarte und ein Goodie-Bag.
Darin: Block und Kugelschreiber sowie ein Ganzkör-
peranzug aus weißem Zellstoff. Als Kölnerin denke
ich sofort: Den „Weißmann“ kann ich im Karneval Fassbrause statt Prosecco – ich soll hier heute ter namentlich aufruft. Rhythmischer Applaus be-
zweitverwerten. schließlich noch etwas lernen. „Wände streichen“, gleitet den Auftakt des Abends. Diese gute Laune
um genau zu sein. So heißt der Kurs, für den ich hier, sie steckt sofort an. Kons ruft: „Das wird ein
19:55 UHR: Zwischen der Abteilung für Garten- mich im Internet eingetragen habe. gutes Jahr!“ 640 Hände stimmen ihm zu.
möbel und dem Tierbedarf erblicke ich eine Bühne,
davor etliche Bierbänke mit Crackern, Käsewürfeln, 19:58 UHR: Ich setze mich neben Andrea. Sie ist 20:19 UHR: Weißmann an und los. Ich folge 14
Fleischbällchen und Weintrauben. Mir gefällt es für „Kunstharz-Lacke“ angemeldet. „Ich arbeite weiteren Teilnehmerinnen zu einer aufgestellten
jetzt schon! An der Bar entscheide ich mich für einfach gern mit Farben“, sagt sie. „Außerdem bin Wand neben einem riesigen Tisch. Darauf: eine
ich in Elternzeit und genieße es, mal rauszukom- Ansammlung von Farbpinseln, -rollern und Klebe-
men.“ Die Women’s Night als Ausbruch aus dem bändern. Doch vor der Praxis kommt die Theo-
Eltern-Alltag. So kann man sie auch sehen. Wir rie. Der Kursleiter weiht uns in die Grundlagen
lachen beide. des Streichens ein. Und findet tolle Metaphern
für die Zielgruppe: Warum nicht mit Acryldich-
20:00 UHR: Wolfram Kons betritt die Bühne. Den tungsmasse arbeiten? Weil die zwar anfangs gut
kenne ich noch vom Frühstücksfernsehen auf RTL, abdichtet, nach dem Trocknen aber reißt – wie
denke ich, während ihm 320 Frauen aufmerksam Quark, den man sich als Maske ins Gesicht streicht.
zuhören, als er alle beteiligten BAUHAUS Mitarbei- 15 Frauen nicken wissend.

SCHNITTIG!
Tochter Jacqueline und Mutter
Theresia lernen gemeinsam,
Fliesen zu schneiden und zu verlegen

50
passt! WOMEN’S NIGHT

20:44 UHR: Jetzt dürfen wir selbst ran. Erfahren,


welche Farben für welchen Untergrund und welche
22:45 UHR: Bei „Kunstharz-Lacke“
treffe ich die junge Mutter Andrea wieder. Die spru-
Wirkung die besten sind. Wie man Fliesen im Bad delt nur so vor neuen Ideen, die sie zu Hause gleich
streicht und sogar, wozu die Löcher im Griff des Farb- umsetzen will: „Ich konnte so viel ausprobieren“,
rollers gut sind – damit man ihn zum Trocknen auf- sagt sie. Es sei schon etwas ganz anderes, die Dinge
hängen kann. Echt jetzt?!? Ich habe den tatsächlich von einem echten Profi gezeigt zu bekommen, als
immer hingelegt – und mich dann beim nächsten Anleitungen bei Youtube anzuschauen.
Einsatz über die Verformung geärgert.
23:00 UHR: Ich gehe zurück zur Bühne. Die Bän-
22:15 UHR: Nach einer Pause besuche ich neu- ke sind leer, die Snacks aufgefuttert. Arbeit macht
gierig die anderen Stationen. Beim „Maschi- hungrig. An einem der Tische lehnt Astrid Wolff und
nenführerschein“ erlernen Frauen gerade den sieht ein wenig geschafft aus. Sie organisiert nicht
Umgang mit der elektrischen Kreissäge, daneben nur alle Women’s Nights in NRW – 26 insgesamt –,
werden Mustertapeten verklebt, dort wird Par- sie ist auch immer die Letzte, die geht. „Mein Job
kett geschliffen, hier etwas verfugt, da drüben ist erst vorbei, wenn alle Frauen das Fachcentrum
gedämmt. Langeweile kommt hier nirgends auf. mit einem Lächeln verlassen!“

22:24 UHR: Theresia und Jacqueline sind für ihre 23:11 UHR: So wie ich. Der Parkplatz leert sich
erste Women’s Night über 70 Kilometer angereist. gerade. Ich atme die kalte Nachtluft ein und
Mutter und Tochter leben in Olpe und wollen „Flie- denke daran, was Wolfram Kons gesagt hat: Das
sen legen“ lernen. „Ich habe zu Hause eine kaputt wird ein gutes Jahr – besonders für die Wände in
gemacht“, gesteht Jacqueline. meiner Wohnung.

GUT GESCHÜTZT!
Die Arbeitsoveralls wirken nicht nur
professionell, sondern schützen auch
vor Farbspritzern.

51
Handwerker-Kurse für Frauen

TOUR-TERMINE*
12.04.2018 Krefeld
12.04.2018 Wetzlar
13.04.2018 Gießen
18.04.2018 Ulm
19.04.2018 Düsseldorf-Reisholz
19.04.2018 Reutlingen
20.04.2018 Karlsruhe-Mühlburg
20.04.2018 Karlsruhe-Oststadt
20.04.2018 Ludwigshafen
20.04.2018 Plauen
20.04.2018 Rastatt
26.04.2018 Neuss
26.04.2018 Offenburg
27.04.2018 Dillingen
27.04.2018 Heidenheim ON TOUR
2018
04.05.2018 Kassel
Weitere Termine unter www.bauhaus.info

* Anmeldung erforderlich.

Handwerkliche Arbeiten sind ab sofort kein Problem


mehr. Denn die Workshops der Women's Night zeigen,
wie Laminat oder Fliesen verlegt werden.

www.facebook.com/bauhaus
www.youtube.com/bauhausinfo