Sie sind auf Seite 1von 2

Besuch vom Ausland

Freunde aus dem Ausland möchten Sie ein Wochenende lang in Ihrer Stadt besuchen. Sie haben die
Aufgabe, zusammen mit Ihrem Gesprächspartner / Ihrer Gesprächspartnerin diesen Besuch zu
planen. Überlegen Sie sich, was alles zu tun ist und wer welche Aufgaben übernimmt. Sie haben sich
schon einen Zettel mit Notizen gemacht.
– Empfehlungen für die Reise / welches Verkehrsmittel?
– Übernachtung – Sehenswürdigkeiten
– Programm abends
– Essen / Restaurants – ...

Eure Freundin aus Kanada kommt zu Besuch. Diskutiert Vorschläge für die Freizeit!
(Sehenswürdigkeiten, schwimmen, Nachtclubs)
A: Also, Sarah hat geschrieben, dass sie am Samstag nach Köln kommt. Was wollen wir denn
unternehmen?
B: Sie kennt die Stadt ja gar nicht. Darum glaube ich, dass wir sie gleich am Flughafen
Köln/Bonn abholen sollen, wenn sie um 14.15 Uhr landet.
A: Richtig. Das machen wir. Wir treffen uns also gleich am Flughafen.
B: Ja, sagen wir, am Samstag, um 12:00 Uhr. Und dann nehmen wir den Bus in die Altstadt.
Was meinst du?
A: Genau. Das ist billiger als ein Taxi. Und dann können wir gleich in der Stadt bleiben und
die wichtigsten Sehenswürdigkeiten besuchen.
B: Ihr Hotel ist ja gleich am „Alter Markt“. Alles ist sehr günstig für uns.
A: Morgenfrüh können wir sofort nach dem Frühstück mit der Besuchstour beginnen. Alle
Sehenswürdigkeiten befinden sich nur ein paar Schritte vom Hotel.
B: Du meinst den Kölner Dom, das Wallraf-Richartz-Museum, die Hohenzollernbrücke und
das historische Kölner Rathaus? Ich habe da einen ganz tollen Reiseführer.
A: Prima. Das ist ja alles im Zentrum und wir können zu Fuß gehen.
B: Und wir können auch in der Altstadt etwas zu Mittag essen. Was meinst du?
A: Natürlich. Ich kenne da ein tolles Restaurant mit rheinischen Spezialitäten, es ist nicht
teuer und das Essen ist wirklich sehr gut.
B: Einverstanden. Und was machen wir am Abend? Sollen wir ins Kino gehen?
A: Hm ..., Kino finde ich nicht so gut. Gehen wir lieber in ein Café an der Rheinpromenade.
Da kann man sitzen und sich unterhalten.
B: Du hast Recht. Das ist vielleicht besser. Wir sind dann sicher auch müde vom
Herumlaufen.
A: Übrigens - Sarah hat mich auch gefragt, was wir am Samstagabend unternehmen wollen?
Da habe ich an die Diskos auf dem Ring wie „Nachtflug“ oder „Diamonds Club“ gedacht.
Dort haben wir bestimmt gute Stimmung, weil die Musik immer so schön laut ist.
B: Sehr gut. Aber am Nachmittag sollen wir sie erstmal zum Freibad mitnehmen. Kanada ist
viel zu kalt, dass man dort irgendwie draußen unter freiem Himmel schwimmen könnte.
A: Clevere Idee! Dann ist ja alles klar. Falls sie noch mehr von Köln sehen möchte, buchen
wir eine Stadtrundfahrt mit dem Bus. Die Ticket kostet je 12€, glaube ich.
B: Ja, ich glaube auch. Ich freue mich schon auf ihren Besuch.

A: Also, Sarah hat geschrieben, dass sie am Samstag nach Saigon kommt. Was wollen wir
denn unternehmen?
B: Sie kennt die Stadt ja gar nicht. Darum glaube ich, dass wir sie gleich am Flughafen Tan
Son Nhtt abholen sollen, wenn sie um 14.15 Uhr landet.
A: Richtig. Das machen wir. Wir treffen uns also gleich am Flughafen.
B: Ja, sagen wir, am Samstag, um 12:00 Uhr. Und dann nehmen wir den Bus ins Zentrum.
Was meinst du?
A: Genau. Das ist billiger als ein Taxi. Und dann können wir gleich in der Stadt bleiben und
die wichtigsten Sehenswürdigkeiten besuchen.
B: Ihr Hotel ist ja gleich am „Ben Thanh Markt“. Alles ist sehr günstig für uns.
A: Morgenfrüh können wir sofort nach dem Frühstück mit der Besuchstour beginnen. Alle
Sehenswürdigkeiten befinden sich nur ein paar Schritte vom Hotel.
B: Du meinst den Markt Ben Thanh, Kathedrale Saigon Notre-Dame, das Saigon
Hauptpostamt und das Saigon Opernhaus? Ich habe da einen ganz tollen Reiseführer.
A: Prima. Das ist ja alles im Zentrum und wir können zu Fuß gehen.
B: Und wir können auch im „Ben Thanh Food Market“ etwas zu Mittag essen. Was meinst
du?
A: Natürlich. Ich kenne da einen tollen Platz mit Spezialitäten, es ist nicht teuer und das
Essen ist wirklich sehr gut.
B: Einverstanden. Und was machen wir am Abend? Sollen wir ins Kino gehen?
A: Hm ..., Kino finde ich nicht so gut. Gehen wir lieber in ein Café an der Ben Tau-
Promenade. Da kann man sitzen und sich unterhalten.
B: Du hast Recht. Das ist vielleicht besser. Wir sind dann sicher auch müde vom
Herumlaufen.
A: Übrigens - Sarah hat mich auch gefragt, was wir am Samstagabend unternehmen wollen?
Da habe ich an die Diskos wie „Nachtflug“ oder „Diamonds Club“ gedacht. Dort haben
wir bestimmt gute Stimmung, weil die Musik immer so schön laut ist.
B: Sehr gut. Aber am Nachmittag sollen wir sie erstmal zum Freibad mitnehmen. Kanada ist
viel zu kalt, dass man dort irgendwie draußen unter freiem Himmel schwimmen könnte.
A: Clevere Idee! Dann ist ja alles klar. Falls sie noch mehr von Köln sehen möchte, buchen
wir eine Stadtrundfahrt mit dem Bus. Das Ticket kostet je 12000đ, glaube ich.
B: Ja, ich glaube auch. Ich freue mich schon auf ihren Besuch.