Sie sind auf Seite 1von 4

Commented [DH1]: Nervenzelle; 100 Milliarden im

Begriffe: Gehirn; leitet Reize weiter


Zellkörper (Perikaryon) + Axon

Im Körper und Axon positiv geladene Kaliumionen u. negativ


geladene Proteine
Außerhalb: Positive Natriumionen, negative Chloridionen
Neuron Commented [DH2R1]: Zellkörper
Fortsätze = Dendriten
Commented [DH3R1]: Axon

Längster Fortsatz einer Nervenzelle


Axon Commented [DH4]: Axon
Längster Fortsatz einer Nervenzelle (Neuron)
Leitet Nervenimpulse von einem Neuron zum nächsten

Bestandteile: Mitochondrien, Vesikel (Ribosom, ER sehr


selten), Innen und drumherum viele Ionen, Myelinscheide
Nervenfaser Commented [DH5]: Nerv

Bündel von Nervenfasern u. Blutgefäßen die von


Bindegewebe umhüllt sind
Commented [DH6]: Synapse
Nerv Punkt an dem sich zwei Nervenzellen berühren
Signal von einem Neuron zum anderen übertragen

Commented [DH7R6]: Teile: Präsynaptische Membran


Synapse des Endknöpfchens, synaptischer Spalt, postsynaptische
Membran der nachgeschalteten Nerven- oder Muskelzelle.
Commented [DH8]: Dendrit
Fortsätze eines Neurons
Ermöglichen Verbindung u. Kommunikation zwischen zwei
Neuronen
Synaptische Endknöpfchen
Commented [DH9R8]: Leitet vorangegangenen Reiz
weiter
Commented [DH10]: Myelinscheide
Dendrit Lipideiche Isolierschicht (im peripheren Nervensystem von
Schwannzellen gebildet, im zentralen Nervensystem von
Oligodendrozyten gebildet);

Ist ein paar Mal ums Axon gewickelt


Myelinscheide ! Sorgt dafür, dass Aktionspotenzial im Axon sich schneller
fortbewegen kann

Commented [DH11]: Gliazellen (90% des Gehirns)

Oligodendrozyten Im Gehirn und Nervengewebe bilden sie ein Netzwerk von


Zellen in die die Nervenzellen eingelegt sind

Beeinflussen Kommunikation zwischen den Neuronen

Unterstützen die Arbeit der Neuronen


Gliazellen Kontrollieren Raum zwischen den Nervenzellen ...
Ranvier-Schnürring

Reflex Commented [DH12]: Schnelle, automatische Reaktion


auf einen bestimmten Reiz

Commented [DH13]: Nervenzellmembran

(Dehnungs)rezeptor Doppellipidschicht; trennt das Innere der Nervenzelle vom


extrazellulären Raum

Nervenzelle: Im Körper und Axon positiv geladene


Kaliumionen u. negativ geladene Proteine
Außerhalb: Positive Natriumionen, negative Chloridionen
Rückenmark Commented [DH14]: Axonhügel

Schwelle zur Entstehung eines Aktionspotenzials gering


Commented [DH15]: Ruhepotential

Spinalganglion (Natrium-Kalium-Pumpe)

Offene K+ Kanäle nur für Kaliumionen durchlässig


Na+ Ionen nicht frei durch Membran, müssen draußen
bleiben
Da K+ Ionen frei durch K+-Kanal passieren, durchqueren sie
Zellmemran und strömen in Extrazellulären Raum zurück um
Nervenzellmembran chemischen Potentialunterschied aufzuheben (K+ -
Leckstrom)

Dabei wandern auch positive Ladungen aus Nervenzelle


raus und Ladung des Zellinneren wird noch negativer. =
Elektrisches Potential über Zellmembran steigt
Axonhügel
K+-Ionen positiv geladen, im Inneren herrscht jetzt aber
negative Ladung =untersch. Ladungen ziehen sich an
Pos. K+ werden von neg. Zellinneren angezogen
Je mehr K+ das Zellinnere verlassen desto größer wird elek.
Potential da Ladungsunterschied im Zellinneren/äußeren
Ruhepotenzial immer größer wird
Gleichzeitig nimmt chem. Potenzial ab da K+-Ionen jetzt
besser verteilt sind
K+-Ionen werden nicht mehr so stark nach außen gedrückt

Wenn genug K Zelle verlassen hat sind beide Potenziale


Aktionspotential gleichstark
Chemische Kraft von der Ionen nach außen gedrückt
werden genauso groß wie elek. Kraft die die Ionen nach
innen zieht = kein weiteres K+ Ion nach außen und innen =
Kraftgleichgewicht = Ruhepotential (Spannungsunterschied
zwischen innen und außenraum einer nicht angeregten
Nervenzelle)
Chemisches Potential -70mv

Commented [DH16]: Aktionspotential


Natrium-Kalium-Pumpe Commented [DH17]: Natrium-Kalium-Pumpe

Mithilfe von ATP Ionen auf andere Seite der Membran


schleusen
3 Na+ von innen gegen 2 K+ von außen
1 ATP wird gespalten (Treibstoff)
= Draußen mehr Na+ Ionen, Inne mehr K+ Ionen
K+-Leckstrom Zellinnere wird im Vergleich zum Äußeren immer negativer

Na+-Leckstrom

Gruppen von Nervenzellen

Unipolare Nervenzelle Commented [DH18]: Unipolare Nervenzellen

Besitzen einen Fortsatz (Axon aber kein Dendrit)

Bipolare Nervenzelle Commented [DH19]: Besitzen zwei Fortsätze (Ein Axon +


ein Dendrit; Zellkörper dazwischen

Pseudo-bipolare Nervenzelle Commented [DH20]: Besitzen wie bipolare Nervenzelle


ein Axon + Dendrit aber gehen direkt ineinander über (ohne
Zellkern dazwischen)

Multipolare Nervenzelle Commented [DH21]: Multipolare Nervenzelle

Zahlreiche Dendriten und ein Axon

Einteilung nach Funktion


Commented [DH22]: Motoneuronen

Mit Muskeln oder Drüsen verbunden;


Motoneuronen
Übermitteln Signale vom Gehirn an Muskeln oder Drüsen =
efferente Nervenzellen
Commented [DH23R22]: Efferente Nervenzellen!
Sensorische Neuronen Commented [DH24]: Sensorische Neuronen

Leiten Informationen von den Rezeptoren an den Organen


zum Gehirn weiter = afferente Nervenzellen

Interneuronen Commented [DH25R24]: Afferente Nervenzelle


Der Affe rennt ins Zentrum
Commented [DH26]: Interneuronen

Größte Menge an Nervenzellen im Nervensystem

Nicht spezifisch sensorisch oder motorisch sondern dienen


als Vermittler;
verarbeiten Informationen in Schaltkreisen
vermitteln Signale zwischen verschiedenen Körperbereichen

Signal zwischen sensorischen und motorischen Neuron;


Signal verstärken oder hemmen