Sie sind auf Seite 1von 4

von MAAS Architecten

DAS MODERNE FACHWERKHAUS

1
Zoltán Bálint. 4-te GRUPE
Artikel aus www. deavita.com
Ein herausragendes und wirklich beeindruckendes Projekt von den niederländischen Maas Architecten
verbindet alt und neu, innen und aussen auf eine märchenhafte Weise. Es sieht wie ein modernes
Fachwerkhaus aus und besteht aus zwei Baukörpern, die ein Flur aus Glas verbindet. Die charakteristische
Hausform und das Reetdach erinnern an die traditionelle Architektur, weit von den Technologien. Dieses Haus
mit viel Glas vermittelt grenzenlose Freiheit und entspanntes Flair. Es hat außerdem viele Highlights zu bieten.
Mehr darüber erfahren Sie demnächst.

Das Haus erinnert wirklich an die Fachwerkarchitektur durch die Form und das Material des Daches, aber auch
durch die charakteristische Konstruktion, die früher vollkommen aus Holz bestand und hier aus schwarzem
Stahl ausgeführt ist. Darber hinaus ligt das Haus tatsächlich in einem ländlichen Region nahe der
niederländischen Stadt Berlicum. Da das Haus mit viel Glas von allen Seiten umgeben ist, fällt natürliches Licht
über den Tag ein. Die großen Fensterfronten bieten außerdem schöne Aussichten von jedem Bereich des
Hauses nach außen. Ein Teil des Bauwerkes besteht aus festem, blickdichtem Material, um Privatsphäre zu
gewährleisten.

Im Außenbereich streckt sich ein großer gepflegter Garten mit Rasen- und Kiesfläche, großzügiger Terrasse
und einem Naturpool. Mit einem Blick durch die großformatige Fensterfronten können die Bewohner die
Wiese und das Wasser von innen aus genießen. Wie bei der Architektur des Hauses, auch im Ex- und Interieur
verschmelzen die eingesetzten Materialien harmonisch ineinander. Die klare Struktur und Aufteilung setzen
Kontraste, sind aber von der Landschaft und anderen natürlichen Materialien gleichzeitig ergänzt. Ein
besonders Highlight im ganzen Bauprojekt ist nämlich die Kombination von Glasfassade mit einem Reetdach.
Der Kontrastpunkt befindet sich an der Decke des Gemeinschaftsraums, wo die beiden Materialien aneinander
grenzen. Es ist eine herausgehende Kombination von alt und neu, die sogar futuristisch erscheint.

2
Zoltán Bálint. 4-te GRUPE
Artikel aus www. deavita.com
In einem Baukörper des Hauses, der bis zu 75% aus
Glas besteht, befinden sich die gemeinschaftlichen
Räume. Da sind die einzelnen Bereiche nicht
gestalterisch voneinander abgetrennt. Die
großformatige Fronten und die
Glasfassade grundsätzlich öffnen den Innenraum nach
außen und erweitern ihn sowohl optisch, als auch
faktisch bei schönem Wetter. Von der Küche und
Wohnraum haben die Bewohner einen direkten
Zugang zur mit Pflastern belegten Terrasse. Da finden
sicherlich gesellige Momente mi Freunden und
Familie statt.

Im anderen Baukörper ist es für mehr Privatsphäre gesorgt. Aus Glas bestehen nur die Hälfte davon und im
Innenbereich sind zusätzliche Zwischenwände vorgesehen. Transparenz und Lichteinfall fehlen aber hier auch
nicht. Sowie von außen betrachtet, auch innen ist das Gefühl für Freiheit und Unendlichkeit, ohne
Einschränkungen, nachvollziehbar. Bei der Einrichtung und im Interior grundsätzlich dominieren neutrale
Farben – vor allem Weiß. Akzente werden durch die schwarzen Stahl-Konstruktion der Verglasung gesetzt.
Gemütliches Flair bringen Elemente aus Holz, wie deckenhohe Wandpaneele.Die Bereiche im Innenraum sind
weitläufig und attraktiv gestaltet. Die Küche ist offen und übergeht in den Essbereich. Die Decken sind hoch,
die Wände überwiegend aus Glas. Ein Sichtschutz ist auch vorgesehen – Innenjalousien. Baukörper verbindet
ein gläserner Flur. Dieser ist ein offen gestaltetes Element zwischen zwei Bereichen des Hauses und ist von

3
Zoltán Bálint. 4-te GRUPE
Artikel aus www. deavita.com
beiden Seiten aus Glas umrahmt. Dieser architektonische Kniff gewährt auch hier ein direkter Blick auf den
umliegenden Garten.

4
Zoltán Bálint. 4-te GRUPE
Artikel aus www. deavita.com