Sie sind auf Seite 1von 4

Prof. Dr. A.

Große
PT/LOT/PVHT WS 12/13
Analysis I Serie 1
Wiederholung

Alle Aufgaben sind mit ∗, ∗∗ oder ∗∗∗ markiert. Dadurch wird der Schwierigkeitsgrad der
Aufgabe angedeutet. Aufgaben mit einem Stern sollten von Ihnen eigenständig und ohne
Hilfe gelöst werden können. Aufgaben mit zwei Sternen sind typische Aufgaben, welche
in den Übungen besprochen werden. Aufgaben mit drei Sternen haben einen erhöhten
Schwierigkeitsgrad.
In allen Aufgaben, in denen an vorkommende Variablen Einschränkungen
notwendig sind, geben Sie diese Einschränkungen bitte immer mit an! Dies
gilt für nicht nur für diese Übungsserie, sondern ganz allgemein! Zum Bei-
spiel:
Aufgabe 0
Vereinfachen Sie den Ausdruck:
1
.
1
a
Sollte zu der Lösung führen

a mit a 6= 0.

Aufgabe 1
Vereinfachen Sie:
1 1

a 3b
 
2 3
 
a b

3
− 3
a∗ ) + · 3ab b∗ ) + · − c∗∗ ) a b
3b a a b 2 3 1 1 1
2
+ + 2
a ab b
1 ax + bx + ay + by
d∗∗ ) a e∗ )
a− a+b
a
1−
a−b

Aufgabe 2
Vereinfachen Sie:


q

q
√ √ √ √ √
a ) 13 + 4 9 · 13 − 4 9 b∗ ) ( a + b)( a − b)
5!
  1  41 ! 15

1
√ 3
3
c∗ )  d∗∗ )
3 2
a2  a16

" − 4 # h p
6 √ p √
√ −4 i 3
a5 · a2
9
a3 · a7

∗∗ − 41 1 3
−0,25 ∗∗
e ) 4 + 3 · 4 − (2 2) 3 f ) p √ : p √
2− 2
3 6
a2 · a4
9
a7 · a

Aufgabe 3
Lösen Sie folgende Wurzelgleichungen:
√ √ √ √
a∗∗ ) x − 1 + x + 2 = 3 b∗ ) x+6+ x+1=0

1
Aufgabe 4
Bestimmen Sie die Lösungsmenge folgender Ungleichungen:
1 x  x x
a∗ ) 7x − 4 < 2x + 1 b∗ ) −9 ≤ +1−
4 3 6 4
2 − 5x 2 − 6x 3
c∗∗ ) (5x − 8)(2x − 3) < (3x − 7)(2x − 3) d∗∗ ) − < 27log3 2
3−x 1 − 3x 8

e∗∗ ) x2 + 4x + 5 < 0

Aufgabe 5
Bestimmen Sie die Lösungsmenge folgender Gleichungen und Ungleichungen:

∗ ∗ 3x + 4
c∗∗ ) |3x − 5| > 2|x + 2|

a ) |x − 42| = 23 b ) =1
2x − 3
d∗∗∗ ) x2 − 3|x| > 0 e∗∗ ) |8x − 3| ≤ 12

Aufgabe 6
Lösen Sie die Betragsstriche auf und fassen Sie soweit wie möglich zusammen:

a∗∗ ) 2|a − b| − |b + 3a| − |b| − 5a mit 0 ≥ a ≥ b.

Aufgabe 7
Berechnen Sie x ohne Verwendung eines Taschenrechners.

a∗ ) log3 9 = x b∗ ) log 1 64 = x c∗ ) 2x = 1024


4
1 √ 1
d∗∗ ) lg 3 0, 001 = x e∗ ) ld x = f∗ ) logx 42 =
p 3

2 3
−2 1
g∗ ) ln(e4 ) h∗ ) logx i∗∗ ) logx (2x) = 2

=x = −1
7
j∗∗∗ ) logx 256 = x

Aufgabe 8
Vereinfachen Sie folgende Ausdrücke so, daß nur noch ein Logarithmus vorkommt:
1 1 1
a∗ ) ln 27 + ln 16 b∗ ) − 2 ld x + 5 ld y − ld z
3 2 7
p 1 1
c∗∗ ) lg a2 − b2 − lg(a − b) − lg(a + b)
3 3

Aufgabe 9
Lösen Sie folgende Gleichungen:

a∗ ) lg 5x + lg 2x − 1 = 0 b∗∗∗ ) 2x + 3x+2 − 2x+2 − 3x+1 = 0


1 1
c∗∗ ) lg(x − 2) − lg 4 = lg 125 − lg(x + 1)
2 3

Aufgabe 10
Stellen Sie folgende Terme in der Form eT (x) dar:

a∗ ) 3x b∗ ) 2x x2 c∗ ) xx

2
Aufgabe 11
Stellen Sie die folgende Formeln nach allen vorkommenden Variablen um:
r
∗ U 2t ∗∗∗ 1 R2
a )W = b )ω= −
R LC 4L2
π · ∆p · t · r 4
c∗ ) V = d∗∗ ) N = N0 e−λt
8·η·l
Zusatzaufgabe: Welche physikalischen Gesetze werden durch diese Formeln beschrieben?
Aufgabe 12
Bei der Nachrichtenübermittlung mittels Glasfasertechnik wird das Signal in Lichtwel-
len umgesetzt und durch dünne, 0,05 mm starke Glasfasern geschickt. Dabei treten
Dämpfungen in der Größe von 3 dB/km auf. Der Zusammenhang zwischen einfallender
Leistung P0 , ankommender Leistung P und der Dämpfung a (in dB) lautet:
P0
a = 10 lg (dB)
P
a∗∗ ) Um wieviel Prozent nimmt die Lichtleistung in einer Glasfaser mit der Dämpfung
3 dB pro Kilometer ab?
b∗∗ ) Wie lang ist eine Glasfaser mit der Dämpfung 2dB/km, die die einfallende Leistung
um 90% schwächt?
c∗∗ ) Welche Lichtleistung erhält man am Ende einer 10 km langen Glasfaser bei Ein-
speisung einer Lichtleistung von 1 mW und einer Dämpfung von 2,5 dB/km?

Aufgabe 13
Rechnen Sie folgende Rechenregel für den Logarithmus nach:
logc b
a∗∗∗ ) loga b =
logc a

Aufgabe 14
Berechnen Sie die Durchschnittsgeschwindigkeit eines Autofahrers von A nach B und
zurück,

a∗ ) wenn er für eine angenommene Strecke von 100 km für die Hinfahrt mit 100 km/h
fahren muss, während er auf der Rückfahrt mit einer Geschwindigkeit von 200 km/h
rasen kann.
b∗∗ ) Man verallgemeinere das Ergebnis und gebe eine Formel für die Durchschnittsge-
schwindigkeit an. Zu wählende Bezeichnungen:
s - Entfernung von A nach B , vh - Geschwindigkeit für Hinfahrt, vr - Geschwindkeit
für Rückfahrt.

Aufgabe 15
Berechnen Sie folgende Summen:
5 n+5 2k n  

X

X
∗∗
X
∗∗
X 1 1
a ) (3k − 6) b ) (k − (n − 5)) c ) (n − k) d ) −
k k+1
k=2 k=n−5 n=k k=1

Aufgabe 16
Berechnen Sie:
     
6 6 5
a∗ ) b∗ ) c∗ )
2 4 3

3
Aufgabe 17
Rechnen Sie folgende Rechenregeln für Binomialkoeffizienten nach.
         
n n n+1 n n
a∗∗ ) + = b∗ ) =
k k+1 k+1 k n−k

Aufgabe 18
n
 
n
Unter Verwendung des binomischen Satzes (a + b)n = ak bn−k bestimme man
P
k=0 k
folgende Summen.
n   n   n  
X n X n X n
a∗∗ ) (−1)k b∗∗ ) xk c∗∗ )
k k k
k=0 k=0 k=0

Lösungen
3a 2b 1 1 b
1 a) a2 + 9b2 b) 2b − 3a c) a − b d) a2
e) x + y
2 a) 5 b) a − b c) a d) a8 e) 7
16 f) a−1
25
3 a) 2 b) 4 ist keine Lösung
4 a) (−∞, 1) b) (−∞, 39
2 ) c) ( 21 , 32 ) d) x < 3 und x 6= 1
3 e) ∅
5 a) {65, 19} b) {−7, − 15 } c) (−∞, 1
5 )∪(9, ∞) d) (−∞, −3)∪(3, ∞) e) [− 98 , 15
8 ]
60
√ 1
7 a) 2 b) −3 c) 10 d) −1 e) 2 f) 42 g) 16 h) 7 i) 2 j) 4
5
8 a) ln(12) b) ld x2y√
7z c) 1
6 lg(a2 − b2 )
ln 2
9 a) 1 b) ln 2−ln 3 c) 4
10 a) ex ln 3 b) ex ln 2+2 ln x c) ex ln x
12 a) 50% b) 5 km c) 3, 16µW
2vh vr
14 a) ≈ 133 km
h b) v = (harmonisches Mittel)
vh + vr
k(k+1) 1
15 a) 18 b) 55 c) 2 d) 1 − n+1 (Teleskopsumme)
16 a) 15 b) 15 c) 10
18 a) 0 b) x + 1 c) 2n

10. Oktober 2012, 9:43 Uhr