Sie sind auf Seite 1von 2

Imam Jaffar al-Sadiq (a) sagte: … Prophet Muhammad (s) sagte: Allah der Allmächtige sagte

zu mir: O Muhammad, wer auch immer einer meiner Heiligen erdniedrigt, hat wahrlich die
Absicht gegen mich zu kämpfen, und wer auch immer gegen mich gekämpft hat, den werde
ich bekämpfen.
Al Kafi, Volume 1, Seite 351[1]

Während den 30ern fand ein berühmtes Ereignis in Bahrain statt. Es geht um einen Sunni Nasibi,
namens, Muhammad Tayep Khonji, der seinen Hass gegenüber der Ahlulbayt und der Shia gezeigt
hat, indem er Geld und Süßigkeiten im Monat von Muharram verteilt hat

Die Sunniten heutzutage zweifeln über die Authentizität der Geschichte und behaupten dass dies
eine Lüge der Shiiten sei. Glücklicherweise jedoch hat der britische Kommissar Herr Charles
Palgrave diesen Vorfall in Bahrain beobachtet und hielt es in seinem Buch, über seine Erinnerungen
an Bahrain, fest.

Charles Palgrave war der höhere Britische Kommissar in Bahrain von 1926 CE bis 1957, hinterher
veröffentlichte er seine Erinnerungen als ein Buch, und ich werde nun aus seinem Buch, über den
Vorfall zitieren. Die Fußnoten wurden von mir hinzugefügt (der Verfasser dieses Artikels) damit,
vielleicht für einige Leser, unklare Wörter verständlich werden

Sonntag den 14 April 1935

Ein Tag voller schrecklicher Geschehnisse, die in Bahrain für immer in Erinnerung bleiben werden.
Ich stand an dem Tag ziemlich spät auf, um wie gewohnt die Muharram Prozession zu verfolgen.
In dem Moment, indem ich beginnen wollte, kam ein Junge zu mir rein und sagte mir, dass es
Probleme gibt, im Haus von Mohammed Tayeb, direkt hinter diesem Haus und das Leute dort
gestorben sind.
Ich fuhr direkt zum dem Haus und fand eine sehr große Menschenmenge rund um den Ort des
Geschehens. Ich erkämpfte mir mit Hamood den Weg durch die Menge und als ich am Haus ankam
sah ich einige Frauen die auf dem Boden lagen, umgeben von einer Menschenmenge.
Das Innere des Hauses war überfüllt und sehr viele Leute klagten und haben geschrien. Es gab zwei
Einheimische die versucht haben, die Menge zu versorgen, die komplett über dem Hof und im
Innenhof und in einem kleinem angrenzenden Garten verteilt lagen. Es gab viele Leute, die auf dem
Boden lagen, einige offensichtlich tot, andere lebendig aber verletzt und viele bewusstlos. Der
Großteil von ihnen waren Frauen, aber es waren auch einige Jungen und ein oder zwei ältere
Männer dabei.
Sie waren in allen möglichen Bevölkerungsgruppen und Zuständen, viele waren anständig
gekleidet, andere wiederum waren Bettler. Es war fast unmöglich zu gehen, ohne auf die Menschen
zu trampeln, die meisten von ihnen hatten blaue Flecken im Gesicht, zeigten
Erstickungserscheinungen und viele von ihnen waren mit Wasser getränkt, welches die Leute mit
guter Absicht über sie ausgegossen haben. Die meisten der Frauen, hatten weiterhin ihre
Verschleierungen auf ihren Gesichtern liegen, was die Heilungschancen verringerte. Thoms, von der
Mission kam etwa zur gleichen Zeit an wie ich und dann folgten Storm & Holmes mit ihren
Medikamenten und Spritzen usw. Ich begann damit die Zuschauermenge aus dem Haus zu treiben,
was keine leichte Aufgabe war, aber notwendig da sonst die Ärzte nicht in der Lage waren ungestört
zu arbeiten. Sogar, nachdem all dies vorgefallen ist, waren einige der Menschen nicht damit
einverstanden, dass die Gesichter der Frauen zur Behandlung abgedeckt werden.
Es gab einige sehr traurig Anblicke, Frauen mit Kinder und einen kleinen Jungen, der so aussah als
ob er eingeschlafen war, welches nichts gutes zu bedeuten hatte. Nach einiger Zeit kamen weitere
Nataren [2] an, was sehr hilfreich war, da die Menschenmenge, die ganze Zeit versucht hatte wieder
in das Innere des Hauses zu gelangen. Viele von ihnen voller Angst, da sie Verwandte unter den
Toten und den Verletzten hatten. Haenige, der im Krankenhaus der Misson arbeitete, erschien und
war sehr nützlich, auch Hopper kam mit seinem Ford Truck.
Nach und nach kamen alle anderen Menschen, die bei der Muharram Prozession in der Stadt
gewesen waren, am Unglücksort an. Schließlich, kamen mehrere Lastwagen an und wir
verschafften alle Toten und Verwundeten in die Lastwagen und fuhren sie in die Frauenklinik, die
sehr schnell komplett überfüllt war, genauso wie die Stationen, Flure und Balkone auch.
Nachdem alle Verletzten und Toten befördert wurden, habe ich den Platz verlassen da es genug
Helfer gab zur Versorgung.
Ich ging runter, an der Agentur vorbei um Cole zu sehen & fand ihn ganz unwissend, dass etwas
geschehen war.
Selbst als ich es ihm sagte, erschien er ganz unbekümmert und wusste nicht, was für Katastrophe
und wie schockierend es war. Ich verbrachte den ganzen Nachmittag damit Menschen zu sehen und
zu arbeiten, ich schrieb einen Bericht über den ganzen Vorfall an die Agentur und interviewte dem
Marine-Artillerie Offizier, dem ich alles erzählte. Am Abend hat mich der SNO gefragt ob ich zum
"Pot Luck" Dinner komme und ich speiste mit ihm. Ich kam aber sehr früh nach Hause, weil ich
fertig und müde war. 66 Menschen starben und am Abend, während viele auf dem Friedhof
begraben wurden, wurde ich zum Friedhof geschickt, wo auch viele Schiiten da waren und
außerhalb des Friedhofes Demonstrierten. Die Schiiten regten sich sehr darüber auf dass der 16.
Muharram, der ein Tag der Trauer ist, dafür ausgewählt wurde, um Almosen zu verteilen. Sie
standen und zu den Trauern zurufend, sagten dass das die Strafe von Ali und Hussain zu Sunnis ist.
Wir sandten die Polizei raus und die Baharna [3] verschwanden augenblicklich.

Dienstag (15. April)


Fort. Schaikh Mohammed (4) kam herein, wie üblich über Geld sorgen zu machen. Ich erwischte
ihn für eine Erkundigung der Angelegenheit des Sonntags, mit mir selbst und Abdul Rahman
Zayani(5), wie die übrigen Mitglieder des Vorstands. Wir hörten uns eine menge Zeugen an.
Menschen, die dort Anwesend waren, einige von denen kamen vom Krankenhaus. Sie alle sagten
genau das Gleiche aus. Wir kamen zu dem Schluss, dass dafür keine Person verantwortlich gemacht
werden könnte, aber es war ein Akt Gottes.

[1] Der schiitische Gelehrter Hadi al-Najafi kommentiert diesen Hadith und sagte dass die Kette
Sahih ist, dies hält er in seinem Buch Alf Hadith fi al-Momen auf Seite 91 fest.

[2] Natar ist ein Bahraini Wort, was Wächter bedeutet..

[3] Baharna sind die Einheimischen Bahrainis, sie sind Shia Muslime

[4] er ist ein Sunni

[5] er ist ein Sunni