Sie sind auf Seite 1von 3

1

Literatura alemã
Dozent: Helmut Galle
„Weimarer Klassik“
Matutino/Noturno 1. Semester / 2017

Programm des Seminars:

08.03. 1. Vorstellung des Programms; Epoche "Goethezeit"; Klassik und Klassizismus


15.03. 2. Faustmythos und Faustbuch
22.03. 3. Fauststoff, „Urfaust“
29.03. 4. Faust I: Zueignung, Vorspiel auf dem Theater, Prolog im Himmel
05.04. 5. Faust I: Gelehrtentragödie: Wissenschaft, Magie, Welterkenntnis
12.04. Semana Santa
19.04. 6. Faust I: Mephisto, Wette, Weltfahrt
26.04. 7. Faust I: Gretchentragödie, Sozialkritik, Religion und Kirche, „Erlösung“
03.05. 8. Faust I: Walpurgisnacht, Sexualität, Fausts Schuld
10.05. 9. Faust II; Rezeption der Faustdichtung – Abgabe der Projekte
17.05. 10. Goethe: Gedichte
24.05. Congresso da ABEG
31.05. 12. Gespräch über die Projekte
07.06. 13. Goethe: W. Meisters Lehrjahre, 1. Buch: Entstehung, Anlage, Stil
14.06. 14. Goethe: W. Meister: Theater, Liebe, Bildungsgedanke
21.06. 15. Schiller: Gedichte
28.06. 16. Schillers: Essays
05.07. 17 Hölderlin Gedichte Abgabe der Hausarbeiten

Im Seminar sollen einige Texte aus der wichtigsten Phase deutscher Literatur im Original gelesen
und gemeinsam analysiert werden. Es wird davon ausgegangen, dass Literaturkenntnis und -ver-
ständnis nur aus eigener Lektüre und eigenem Nachdenken entstehen kann. Der Vortrag des Dozen-
ten stellt kein „positives Wissen“ dar, was gelernt werden könnte, er gibt nur Hintergrundinfor-
mationen zur Entstehung, zum sozialen Kontext und zu vorliegenden Interpretationen. Auf dieser
Grundlage sollen die Teilnehmer ihren eigenen Zugang zu den Werken suchen. Daher müssen alle
Studenten die behandelten Texte lesen, das gilt vor allem für die Gedichte, Wilhelm Meisters
Lehrjahre (1. Buch) und für Faust I. In den meisten Fällen stehen neben den deutschen Originalen
auch portugiesische Übersetzungen zur Verfügung. Für Faust empfiehlt sich die kommentierte
Ausgabe von Marcus Mazzari, aber auch die Übersetzung von João Barreto. Eine moderne (aber
textgetreue) Inszenierung von Faust I und II findet sich auf Youtube (siehe Bibliographie)
Das Spektrum der wichtigsten literarischen Gattungen der Epoche ist mit Lyrik (Goethe, Schiller),
Roman (Goethe), Drama (Goethe) und philosophischer Essayistik (Schiller) abgedeckt. Das
Programm beginnt mit einer kurzen Einführung in die Epoche, und die Biographie der beiden
Zentralfiguren Goethe und Schiller und einer Problematisierung der literaturgeschichtlichen Begriffe:
Klassik – Romantik – Klassizismus. Besonderes Gewicht wird auf die Wendung zum Klassizismus
bei Goethe und Schiller gelegt. Vertiefende Interpretationen von Wilhelm Meisters Lehrjahren und
Faust I bilden dann den größten Teil des Seminars. Zum Abschluss wird ein Blick auf Gedichte von
Hölderlin geworfen, dessen Werk zwischen Klassik und Romantik steht.

Zu den einzelnen Themen werden PPt-Präsentationen mit Texten auf der Plattform Moodle zur
Verfügung gestellt. Die Registrierung auf der Plattform ist für alle Teilnehmer obligatorisch.

Evaluierung:
Die Evaluierung erfolgt zu gleichen Teilen auf der Basis der schriftlichen Hausarbeit (definitiv bis
05. 07.). Themenvorschläge siehe Liste. Im ersten Teil des Seminars geht es um Goethes Faust. Der
Tragödie 1. Teil. Die Lektüre des Textes (auch auf Deutsch) sollte bereits in den Ferien erfolgen,
mindestens aber sollten vor Beginn jeder Sitzung die entsprechenden Textpartien bekannt sein. Bis
2

zum 10.05. sollen alle Teilnehmer eine Vorabfassung („projeto“) ihrer Hausarbeit verfasst haben.
Diese soll maximal 3 Seiten (nur Text) und die geplante Gliederung umfassen. Die Texte werden
vom Dozenten gelesen und bilden die Basis für die verbesserte Version, die dann als Hausarbeit
abgegeben wird.
Mündliche Beteiligung im Unterricht kann die Note verbessern.

Die Hausarbeit (5 Seiten Times New Roman, 12 Pt, 1,5 Zeilen Abstand) zu einem Spezialthema aus
dem Spektrum der im Seminar behandelten Texte und Fragen als ausgedruckter Text abzugeben.
Genauere Hinweise zum Verfassen der Hausarbeit finden sich in den Empfehlungen von Juliana
Perez (auf der Plattform Moodle).

Am Ende der Hausarbeit muss folgende, handschriftlich unterschriebene Erklärung stehen:


„Hiermit erkläre ich, dass ich diese Arbeit ohne fremde Hilfe verfasst habe und dass sämtliche
wörtlichen und sinngemäßen Zitate als solche gekennzeichnet sind.“

Hausarbeiten, die nicht nach den Regeln akademischer Autorschaft verfasst sind (nicht
angemessen gekennzeichnete Übernahmen von anderen Autoren bzw. aus dem Internet),
werden mit 0 Punkten bewertet.

Literatur:
Primärliteratur:
Goethe, Johann Wolfgang: Gedichte. Hg. von Karl Eibl. Frankfurt a.M.: Klassiker Verlag 1998.
Goethe, Johann Wolfgang: Wilhelm Meisters theatralische Sendung. Wilhelm Meisters Lehrjahre.
Unterhaltungen Deutscher Ausgewanderten. Hg. v. Wilhelm Vosskamp u. Herbert Jaumann.
Frankfurt a.M.: Deutscher Klassiker Verlag 1992. (S. 357-427 = 1. Buch Xerox)
Goethe, Johann Wolfgang: Os anos de aprendizagem de Wilhelm Meister. Trad. P. O. de Castro / J.
Barrento. In: Obras escolhidas de Goethe. Lisboa: Círculo de Leitores 1991. (Instituto Goethe
/ Xerox)
Goethe: Os anos de aprendizado de Wilhelm Meister. Trad. de N. S. Neto com um ensaio de Georg
Lukács. São Paulo: editora ensaio 1994. (FFLCH)
Goethe, Johann Wolfgang: Faust. Hg. von Albrecht Schöne. Frankfurt a.M.: Klassiker Verlag 1998.
Goethe, Johann Wolfgang: Fausto. Trad. de Jenny Klabin Segall. Notas de M. Mazzari. São Paulo:
editora 34 2004.
Goethe, Johann Wolfgang, Escritos sobre Arte, trad. Marco Aurélio Werle. São Paulo: Humanitas,
2005.
Hölderlin, Friedrich: Gedichte. Sämtliche Werke und Briefe 1. Band. Hg. v. G. Mieth. München:
Hanser 1970.
Hölderlin, Friedrich: Poemas. Seleção, trad. e introd. José Paulo Paes. São Paulo: Companhia das
Letras 1991.
Schiller, Friedrich: Gedichte. Hg. v. Gerhard Fricke. Stuttgart: Reclam 1952 u.ö.
Schiller, Friedrich: Über naive und sentimentalische Dichtung. Hg. v. Käte Hamburger. Stuttgart:
Reclam 1978.

Inszenierung Faust I. Peter Stein (Hannover 2000. 5 Stunden):


https://www.youtube.com/watch?v=oGjomauQgFc („Zueignung“ bis „Vor dem Tor“)
https://www.youtube.com/watch?v=a8_NiM0yoeU („Vor dem Tor“ bis Studierzimmer II“)
https://www.youtube.com/watch?v=a8_NiM0yoeU („Studierzimmer II“ bis „Der Nachbarin Haus“)
https://www.youtube.com/watch?v=5ok2EJJaWRg („Der Nachbarin Haus“ bis „Walpurgisnacht“)
https://www.youtube.com/watch?v=5ok2EJJaWRg („Walpurgisnacht“ bis Schluss)

Sekundärliteratur:
Beutin, Wolfgang (org.): História da literatura alemã. Das origens à atualidade. Trad. de A.M.
Lopes, F. Ribeiro. Lisboa 1991 (FFLCH, Xerox)
3

Beutin, Wolfgang u.a.(Hg.): „Kunstepoche“. In: Beutin, W. (Hg.): Deutsche Literaturgeschichte.


Stuttgart: Metzler 1994. (Instituto Goethe)
Borchmeyer, Dieter: Weimarer Klassik. Stuttgart: Beltz 1998. S. 14-57. (Xerox)
Gaier, Ulrich, J.W. Goethe. Faust. Der Tragödie Erster Teil, Erläuterungen und Dokumente.
Stuttgart: Reclam, 2001.
Heise, Eloá: “A lenda do Dr. Fausto em relação dialética com a utopia”. In: A literatura na virada
do século. São Paulo: Humanitas 2001.
Hinderer, Walter (Hg.): Goethes Dramen. Interpretationen. Stuttgart: Reclam 1992. (Xerox)
Koopmann, Helmut (Hg.): Schiller-Handbuch. Stuttgart: Kröner 1998. (Instituto Goethe)
Kurz, Gerhard (Hg.): Gedichte von Friedrich Hölderlin. Interpretationen. Stuttgart: Reclam 1996.
(Dozent)
Lange, Victor: Das klassische Zeitalter der deutschen Literatur. 1740-1815. München: Winkler 1983.
(Instituto Goethe)
Lukács, Georg: “Os anos de aprendizado de Wilhelm Meister”. (1936) Nachwort in: Goethe 1994.
593-613.
Matussek, Peter: „Faust“. In: Th. Buck (Hg.): Goethe-Handbuch Bd. 2 Dramen. Stuttgart:
Metzler 1996. S. 352-390. (Instituto Goethe / Xerox)
Safranski, Rüdiger, Schiller oder die Erfindung des Deutschen Idealismus. Bonn: Bundeszentrale für
politische Bildung, 2004.
Schmidt, Jochen: Goethes Faust. Erster und Zweiter Teil. Grundlagen - Werk - Wirkung.
München: Beck 1999. (Instituto Goethe, Xerox)
Schöne, Albrecht: Faust. Kommentar. Frankfurt a.M.: Klassikerverlag.
Segebrecht, Wulf (ed.), Klassik und Romantik, Gedichte und Interpretationen, 3. Stuttgart: Reclam,
1984.
Sudau, Ralf: Faust I und Faust II. München: Oldenbourg Interpretationen 1993. (Bibliothek
FFLCH, Xerox)
Steiner, Uwe: Wilhelm Meisters Lehrjahre. In: Goethe-Handbuch Bd. 3 Prosaschriften. Hg. v. Bernd
Witte u. Peter Schmidt. Stuttgart: Metzler 1996. S. 113-152. (Instituto Goethe / Xerox)
Witte, Bernd (Hg.): Gedichte von Johann Wolfgang von Goethe. Interpretationen. Stuttgart: Reclam
1998. (Dozent)

Themenvorschläge für Hausarbeiten zu Faust I


1. Die Funktion des Vorspiels auf dem Theater
2. Die Funktion des Prologs im Himmel
3. Die Rolle des Mephistopheles für die Handlungen Fausts
4. Der Charakter der Wette zwischen Faust und Mephisto
5. Ist Mephisto „böse“? Ethische Einschätzung seines Verhaltens
6. Fausts Ausgangssituation vor dem Auftreten Mephistos
7. Die Frage der Schuld Fausts
8. Die Rolle der Natur für Faust
9. Das Verhältnis von Magie und Realität im Faust
10. Gretchens Charakter und Verhalten bis „Wald und Höhle“
11. Die Frage von Gretchens Schuld
12. Die Walpurgisnacht und ihre Funktion für das Drama
13. Gesellschaftssatire in den Szenen „Auerbachs Keller“ und „Walpurgisnachtstraum“
14. Wissenschaftssatire in den Szenen mit Wagner und dem jungen Studenten
15. Metrische und prosaische Formen und ihr Verhältnis zur Darstellung
16. Vorangehende Intertexte zum Faust: Hiob, Faustbuch, Marlowe, Shakespeare
17. Intertextuelle Beziehungen zu späteren Autoren: Valéry, Pessoa, Th. Mann, Bulgakow.
Selbstdefinierte Themen können nach Absprache mit dem Dozenten gewählt werden.