Sie sind auf Seite 1von 32

FORTBILDUNG FÜR

STÖRFALLBEAUFTRAGTE

- LAGERUNG VON GEFAHRSTOFFEN


Andreas Koslowski, Merck KGaA, Darmstadt
11.10.2016
Fortbildung für Störfallbeauftragte
- Lagerung von Gefahrstoffen

Auswahl Gesetze und Verordnungen zur Lagerung

2 VCI Veranstaltung| 11.10.2016


Fortbildung für Störfallbeauftragte
- Lagerung von Gefahrstoffen

Chemikaliengesetz

Chemikaliengesetz Anforderungen beim Inverkehrbringen


und Umgang

Kennzeichnung von Stoffen und Gemische


Verpackung von Stoffen und Gemische
Gefahrstoffverordnung
Schutzmaßnahmen
Gefährdungsbeurteilung
Aufbewahrung, Lagerung
Technische Regel Gefahrstoffe

3 VCI Veranstaltung| 11.10.2016


Fortbildung für Störfallbeauftragte
- Lagerung von Gefahrstoffen

Aufgaben Anforderungen und Vorgaben zur Lagerung von


und Gefahrstoffen
Verantwortlichkeiten GefstoffV z. B. Kennzeichnung von Verpackungen,
Erstellung Gefährdungsbeurteilung

Konkretisierung des Schutzniveau für die Lagerung


von Gefahrstoffen.
TRGS z. B. Zusammenlagerung, Sicherheits- und
Gesundheitsschutzmaßnahmen

Umsetzung der Anforderungen und Vorgaben zur


Lagerung von Gefahrstoffen
Arbeitgeber z. B. Pflichtenübertragung, Festlegung Prozesse,
Schulung

Durchführung der Arbeiten

Mitarbeiter - gewissenhaft
- ordnungsgemäß

4 VCI Veranstaltung| 11.10.2016


Fortbildung für Störfallbeauftragte
- Lagerung von Gefahrstoffen

TRGS 510

In der TRGS 510 wird die Forderung des § 8 (5) GefStoffV, dass der Arbeitgeber
sicherzustellen hat, dass Gefahrstoffe so aufbewahrt oder gelagert werden, dass
sie weder die menschliche Gesundheit noch die Umwelt gefährden, konkretisiert
und das Schutzniveau für die Lagerung von Chemikalien beschrieben.

Download BAUA:
http://www.baua.de/de/Themen-von-A-Z/Gefahrstoffe/TRGS/TRGS-510.html

5 VCI Veranstaltung| 11.10.2016


Fortbildung für Störfallbeauftragte
- Lagerung von Gefahrstoffen

TRGS 510 - Aufbau

Allgemeine Ergänzende Zusätzliche


Maßnahmen für Maßnahmen für Maßnahmen für
die Sicherheit spezielle spezielle
und den Gefahrstoffe Gefahrstoffe
Gesundheits-
schutz

(Kap. 5) (Kap. 8 bis 12)


(Kap. 3, 4, 6
und 7)

6 VCI Veranstaltung| 11.10.2016


Fortbildung für Störfallbeauftragte
- Lagerung von Gefahrstoffen

Die TRGS 510 gilt nicht für

Stoffe, die sich im Produktions- oder Arbeitsgang befinden


Tätigkeiten, wie z. B. Umfüllen, Behälterreinigung, Probenahme,
Schüttgüter in loser Schüttung,
explosionsgefährliche Stoffe,
Ammoniumnitrat und ammoniumnitrathaltige Gemische,
organische Peroxide,
radioaktive Stoffe und ansteckungsgefährliche Stoffe

7 VCI Veranstaltung| 11.10.2016


Fortbildung für Störfallbeauftragte
- Lagerung von Gefahrstoffen

Die TRGS 510 gilt

für die meisten Gefahrstoffe in


ortsbeweglichen Behältern

8 VCI Veranstaltung| 11.10.2016


Fortbildung für Störfallbeauftragte
- Lagerung von Gefahrstoffen

Definition

„Lagern“ ist das Aufbewahren zur späteren Verwendung sowie zur Abgabe an andere. Es
schließt die Bereitstellung zur Beförderung ein, wenn die Beförderung nicht binnen 24
Stunden nach der Bereitstellung oder am darauf folgenden Werktag erfolgt. Ist dieser
Werktag ein Samstag, so endet die Frist mit Ablauf des nächsten Werktages. (§2 (6)
GefStoffV)

9 VCI Veranstaltung| 11.10.2016


Fortbildung für Störfallbeauftragte
- Lagerung von Gefahrstoffen

„Kleinmengen“ dürfen nur in dafür vorgesehenen Bereichen, Räumen und Schränken


gelagert werden.

Lagerung von Gebinden in


Regalen und auf Paletten Lagerung in Regalen

Lagerung von Gebinden in


Chemie-Garagen 1)

Lagerung von Gasen


Lagerung im (vorzugsweise im
Sicherheitsschrank 1)
Freien) 1)

1) Fotos von www.denios.de

10 VCI Veranstaltung| 11.10.2016


Fortbildung für Störfallbeauftragte
- Lagerung von Gefahrstoffen

11 VCI Veranstaltung| 11.10.2016


Fortbildung für Störfallbeauftragte
- Lagerung von Gefahrstoffen

Schutzmaßnahmen für die Sicherheit und den Gesundheitsschutz

Die Gefährdung der Gesundheit und der Sicherheit der Beschäftigten sowie anderer
Personen und die Gefährdung der Umwelt vor stoffbedingten Schädigungen bei der
Lagerung von Gefahrstoffen ist durch folgende Maßnahmen zu beseitigen oder auf ein
Minimum zu reduzieren:
1. Gestaltung des Lagers und der Lagereinrichtungen,
2. Organisation der Arbeitsabläufe,
3. Bereitstellung geeigneter Arbeitsmittel für Tätigkeiten, die mit der Lagerung von
Gefahrstoffen in Zusammenhang stehen, z. B. Greifeinrichtungen bei unpalettierten
Fässern,
4. Begrenzung der Dauer und des Ausmaßes der Exposition,
5. Angemessene Hygienemaßnahmen, insbesondere regelmäßige Reinigung,
6. Vermeidung des unbeabsichtigten Freisetzens von Gefahrstoffen,
7. Bereithaltung von Mitteln zur Gefahrenabwehr.

12 VCI Veranstaltung| 11.10.2016


Fortbildung für Störfallbeauftragte
- Lagerung von Gefahrstoffen

Verpackungen

Gefahrstoffe dürfen nur in geschlossenen Verpackungen oder Behältern gelagert


werden.

Die Verpackungen und Behälter müssen so beschaffen und geeignet sein, dass vom
Inhalt nichts ungewollt nach außen gelangen kann. Diese Voraussetzungen gelten u.
a. als erfüllt, wenn die Verpackung/der Behälter die Anforderungen an die Beförderung
gefährlicher Güter erfüllt.

13 VCI Veranstaltung| 11.10.2016


Fortbildung für Störfallbeauftragte
- Lagerung von Gefahrstoffen

Verpackungen

Anforderungen an die Beförderung gefährlicher Güter sind:

Bauartgeprüft und Zugelassen


Beständig gegenüber Füllgut
Keine Anhaftungen von gefährlichen Substanzen
Füllungsfreier Raum
Beachtung Aufrichtungspfeile
Gegebenenfalls Verwendung von Poltermaterialien
Gegebenenfalls Entlüftungseinrichtung (z. B. H2O2)

14 VCI Veranstaltung| 11.10.2016


Fortbildung für Störfallbeauftragte
- Lagerung von Gefahrstoffen

Kennzeichnung

Signal Wort

GHS Piktogramm H- und P-


Statements

15 VCI Veranstaltung| 11.10.2016


Fortbildung für Störfallbeauftragte
- Lagerung von Gefahrstoffen

Kennzeichnung

Produkt Etikett

Gefahrzettel

Handhabungshinweise

UN Nummer der Verpackung)

16

VCI Veranstaltung| 11.10.2016


Fortbildung für Störfallbeauftragte
- Lagerung von Gefahrstoffen

Kennzeichnung

?
17

VCI Veranstaltung| 11.10.2016


Fortbildung für Störfallbeauftragte
- Lagerung von Gefahrstoffen

Schutzmaßnahmen für die Sicherheit und den Gesundheitsschutz

Keine Lagerung in Treppenräume, Flucht- und Rettungswege und Pausenräume


Lagerung in Arbeitsräumen in kleinen Mengen
In unmittelbarer Nähe der Lagerbehälter mit entzündbaren Gefahrstoffen dürfen sich
keine wirksamen Zündquellen befinden.
Behälter mit flüssigen Gefahrstoffen müssen in Auffangeinrichtungen eingestellt
werden
Giftige Stoffe sind unter Verschluss oder so aufzubewahren oder zu lagern, dass nur
fachkundige und zuverlässige Personen Zugang haben.
Ausreichende Beleuchtung und Belüftung

18 VCI Veranstaltung| 11.10.2016


Fortbildung für Störfallbeauftragte
- Lagerung von Gefahrstoffen

Schutzmaßnahmen für die Sicherheit und den Gesundheitsschutz

Lagerorganisation
Übersichtliche Lagerung
Betriebsanweisungen (incl. Rauch- und Verzehrverbot)
Regelmäßige Rundgänge
Vorbeugende Instandhaltung
Sicherung des Lagergutes
Qualifikation und Schulung
Maßnahmen zur Alarmierung und 1. Hilfe
PSA

19 VCI Veranstaltung| 11.10.2016


Fortbildung für Störfallbeauftragte
- Lagerung von Gefahrstoffen

Zusätzliche Maßnahmen für spezielle Gefahrstoffe

Abtrennung angrenzende Räume min F 30


Im Lager keine Bodenabläufe
Zugangsbeschränkung
Vorkehrungen für Betriebsstörungen im Brand- und Leckagefall
Alarmplan
Feuerwehrplan
Räumungsübung

20 VCI Veranstaltung| 11.10.2016


Fortbildung für Störfallbeauftragte
- Lagerung von Gefahrstoffen

Maßnahmen zum Brandschutz

(brennbar)

Brandschutzkonzept
Flucht- und Rettungswege
Anforderungen Türen und Tore
Feuerlöscheinrichtungen
Ausreichende Menge Löschmittel
Automatische Löschanlage ab 7,5 m Lagerhöhe (Oberkannte Lagergut)
Löschwasserrückhaltung
Blitzschutz und keine Zündquellen

21 VCI Veranstaltung| 11.10.2016


Fortbildung für Störfallbeauftragte
- Lagerung von Gefahrstoffen

Zusammenlagerung

Einteilung in Lagerklassen (LGK # Festlegung Anforderungen)


Getrenntlagerung liegt vor, wenn verschiedene Lagergüter in verschiedenen
Lagerbereichen des selben Lagerabschnittes durch ausreichende Abstände oder durch
Lagerung in baulich getrennten Auffangräumen voneinander getrennt werden.
Separatlagerung ist eine Getrenntlagerung in unterschiedlichen Lagerabschnitten mit
einer Feuerwiderstandsdauer oder -fähigkeit von mindestens 90 Minuten.
Zusätzliche Erleichterungen und Erschwernisse

22 VCI Veranstaltung| 11.10.2016


Fortbildung für Störfallbeauftragte
- Lagerung von Gefahrstoffen

Zusammenlagerungs-
tabelle

23

VCI Veranstaltung| 11.10.2016


Fortbildung für Störfallbeauftragte
- Lagerung von Gefahrstoffen

Zusätzliche Maßnahmen für spezielle Gefahrstoffe

Lagerung akut toxischer Flüssigkeiten und Feststoffe


Lagerung oxidierender Flüssigkeiten und Feststoffe
Lagerung von Gasen unter Druck
Lagerung von Aerosolpackungen und Druckgaskartuschen
Lagerung entzündbarer Flüssigkeiten

24 VCI Veranstaltung| 11.10.2016


Fortbildung für Störfallbeauftragte
- Lagerung von Gefahrstoffen

Gefährdungsbeurteilung

Für den Betrieb eines Lagers, in dem Gefahrstoffe in ortsbeweglichen Behältern


aufbewahrt werden, hat der Arbeitgeber nach § 5 Arbeitsschutzgesetz und § 6 der
Gefahrstoffverordnung eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen und detailliert
zu dokumentieren.

Darin sind alle für die Gefährdung der Gesundheit und der Sicherheit der
Beschäftigten und der Umwelt relevanten Stoffe und Tätigkeiten aufzuführen und
hinsichtlich ihres Gefährdungspotentials zu beurteilen.

Weiterhin sind geeignete Schutzmaßnahmen – einschließlich persönlicher


Schutzausrüstungen – und Maßnahmen zur Wirksamkeitskontrolle festzulegen.

25 VCI Veranstaltung| 11.10.2016


Fortbildung für Störfallbeauftragte
- Lagerung von Gefahrstoffen

Gefährdungsbeurteilung

Die Gefährdungsbeurteilung darf nur von fachkundigen Personen durchgeführt


werden. Verfügt der Arbeitgeber nicht selbst über die entsprechenden Kenntnisse,
so hat er sich fachkundig beraten zu lassen. Fachkundig können insbesondere die
Fachkraft für Arbeitssicherheit und die Betriebsärztin oder der Betriebsarzt sein.

Der Arbeitgeber darf delegieren z. B. an den Lagerleiter

Fachkundig ist, wer zur Ausübung einer in dieser Verordnung bestimmten Aufgabe
über die erforderlichen Fachkenntnisse verfügt. Die Anforderungen an die Fachkunde
sind abhängig von der jeweiligen Art der Aufgabe. Zu den Anforderungen zählen eine
entsprechende Berufsausbildung, Berufserfahrung oder eine zeitnah ausgeübte
entsprechende berufliche Tätigkeit sowie die Teilnahme an spezifischen
Fortbildungsmaßnahmen.

26 VCI Veranstaltung| 11.10.2016


Fortbildung für Störfallbeauftragte
- Lagerung von Gefahrstoffen

Gefährdungsbeurteilung
§ 22 Chemikaliengesetz – Tätigkeiten
(1) Ordnungswidrig im Sinne des § 26 Absatz 1 Nummer 8 b des Chemikaliengesetzes
handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig

1. entgegen § 6 Absatz 8 Satz 1 eine Gefährdungsbeurteilung


nicht,
nicht richtig,
nicht vollständig oder
nicht rechtzeitig
dokumentiert, …

27 VCI Veranstaltung| 11.10.2016


Fortbildung für Störfallbeauftragte
- Lagerung von Gefahrstoffen

Gefährdungsbeurteilung

Für den Betrieb eines Lagers, in dem Gefahrstoffe in Verpackungen und Behältern
aufbewahrt werden, vereinfacht sich die Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung, da
mit der tätigkeitsbezogenen TRGS 510 die für das Lagern notwendigen Aspekte umrissen
und notwendige Schutzmaßnahmen empfohlen werden.

Von den in der TRGS 510 genannten Schutzmaßnahmen kann abgewichen werden, wenn
durch andere Maßnahmen zumindest in vergleichbarer Weise der Schutz der Gesundheit
und die Sicherheit der Beschäftigten gewährleistet wird. Dies ist in der Dokumentation
der Gefährdungsbeurteilung zu begründen.

28 VCI Veranstaltung| 11.10.2016


Fortbildung für Störfallbeauftragte
- Lagerung von Gefahrstoffen

Beispiel Durchführung Gefährdungsbeurteilung

Anforderung TRGS 510 nz* Alternative/Bemerkung

* nicht zutreffend

Die TRGS 510 kann als Checkliste für die stofflichen Gefährdungen verwendet werden.

Achtung bei Anforderungen aus Verordnungen und Genehmigungen!

29 VCI Veranstaltung| 11.10.2016


Fortbildung für Störfallbeauftragte
- Lagerung von Gefahrstoffen

30 VCI Veranstaltung| 11.10.2016


Fortbildung für Störfallbeauftragte
- Lagerung von Gefahrstoffen

Für die folgenden Themen verlangt die TRGS 510 eine Konkretisierung im Rahmen einer
Gefährdungsbeurteilung:

Aufnahme von Gefahrstoffen durch Hautkontakt, orale Aufnahme oder Inhalation,


Lagerung in Kleinmengen,
Zusammenlagerung brennbarer Flüssigkeiten mit Flammpunkten über 60 °C bis
100 °C mit entzündbaren Flüssigkeiten,
Lagerung akut toxischer (gekennzeichnet mit H330 bzw. R26) oder entzündbarer
Gase im Schutzbereich von Druckgasbehältern,
Verhalten brennbarer Flüssigkeiten in Löschwasserrückhalteeinrichtungen
(Explosionsschutzmaßnahmen unter Berücksichtigung von TRGS 720),
Lagerung von Stoffen, die eine Verkürzung der Flucht-/Rettungsweglängen
erfordern,
Verhalten in Notsituationen (z. B. Leckagen, Brände),
Offener Umgang (z. B. bei Umfüllarbeiten und Probenahmen),
31 VCI Veranstaltung| 11.10.2016