Sie sind auf Seite 1von 43

Diagnostik und Therapie der Hauterkrankungen

Mario Fabri
Klinik für Dermatologie und Venerologie

– mario.fabri@uk-koeln.de

Seite 1 | | Mario Fabri


Fragen der letzten Vorlesung
1) Welche unterschiedlichen Zellen gibt es in der Haut?

2) Nennen Sie 4 Einzeleffloreszenzen

3) Was ist die Differentialdiagnose genitaler Ulzerationen?

4) Woran erkennen Sie einen Herpes zoster?

Seite 2 | | Mario Fabri


Der Plan für heute

Untersuchungen
• Einfache dermatologische Untersuchungsmethoden
• Speziellere Untersuchungen

Therapie
• Lokale vs. systemische Therapie
• Kortikosteroide
• Spezielle dermatologische Therapien

Seite 3 | | Mario Fabri


Von der Klinik zur Diagnose – Die Basics

• Dermatologische und allgemeine Anamnese

• Untersuchung
• Hautbefund (Beschreibung der Effloreszenzen, einfache Hilfsmittel)
• allgemeine körperliche Untersuchung

• Routine-Laboruntersuchungen

Seite 4 | | Mario Fabri


Einfache Hilfsmittel

• Lineal und Glasspatel (Diaskopie)


• Wood-Licht
• Dermatoskop

Seite 5 | | Mario Fabri


Glasspatel (Diaskopie)

Seite 6 | | Mario Fabri


Wood-Licht

Seite 7 | | Mario Fabri


Wood-Licht

• Ultraviolettes Licht

• Beispiele
• Erythrasma (bakterielle Infektion) (Rot-Fluoreszenz)
• Mikrosporie (Pilz-Infektion) (grünliche Fluoreszenz)
• Vitiligo (Weißfleckenkrankheit) (blauweiße Fluoreszenz)
• Skabies (Krätze) (grauweiße Milbengänge)

Seite 8 | | Mario Fabri


Dermatoskop

Bildquelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Dermatoskopie#mediaviewer/File:Dermatoscope1.JPG
Seite 9 | | Mario Fabri
Dermatoskopie

Seite 10 | | Mario Fabri


Dermatoskopie

Seite 11 | | Mario Fabri


Dermatoskopie
• Erfordert Erfahrung
• Verbesserung der diagnostischen Treffsicherheit
• KEIN Ersatz der histologischen Untersuchung!
• Beurteilung von
− Hauttumoren
− Haaren und Nägeln
− Parasiten
− Fremdkörpern

Seite 12 | | Mario Fabri


Zuerst die Basics - dann erst zusätzliche Verfahren, wie

• Dermatohistopathologie
• Immunfluoreszenz

• Antinukleäre Antikörper (z.B. Kollagenosen)


• Allergologische Diagnostik
• Mikrobiologische Diagnostik
• Ultraschall- und Doppleruntersuchungen

Seite 13 | | Mario Fabri


Dermatohistopathologie

Indikation:
• unklare Diagnose
• Bestätigung einer Diagnose

Histologische Begutachtung jeder Biopsie !

Seite 14 | | Mario Fabri


Dermatohistologie

Seite 15 | | Mario Fabri


Immunfluoreszenz – Nachweis von Autoantikörpern

Indikation:

Blasen-bildende Autoimmunerkrankungen
− Pemphigus vulgaris
− Bullöses Pemphigoid
− etc.

Seite 16 | | Mario Fabri


Indirekt Immunfluoreszenz
Y
Y

Blutabnahme Affenösophagus
Mikroskop

Direkte Immunfluoreszenz

Haut-Biopsie Haut des Patienten


Seite 17 | | Mario Fabri
Interzelluläres
Antikörpermuster auf
Pemphigus vulgaris Affenösophagus

Seite 18 | | Mario Fabri


Seite 19 | | Mario Fabri
Therapie der Hauterkrankungen

Externe Therapie

Epidermis

Basalmembran

Interne Therapie

Seite 20 | | Mario Fabri


Vorteile der Lokaltherapie

- hohe Wirkstoffkonzentration am Applikationsort

- kaum systemische Nebenwirkungen


(Cave: großflächige Anwendung)

- gleichzeitig pflegender Effekt

- Anpassung des Vehikels an die Krankheitsphase möglich

Seite 21 | | Mario Fabri


Nachteile der Lokaltherapie
- Wirkstoffresorption unsicher
- richtiger Einsatz erfordert Erfahrung
- schlechte Compliance (!)
- lokale Nebenwirkungen, häufig bei unsachgemäßen Einsatz
- Über-Therapie durch scheinbar einfache Kombinierbarkeit

Seite 22 | | Mario Fabri


Wichtiger Wirkstoffe in der Lokaltherapie

• Kortikosteroide
• Keratolytika (Salizylsäure, Harnstoff)
• Antibiotika und Antimykotika
• Immunmodulatoren (Tacrolimus) und –aktivatoren (Imiquimod)
• Retinoide (Akne)
• Vitamin D3-Derivate (Psoriasis)
• Dithranol (Cignolin 0,1 – 5 %, Psoriasis)

Seite 23 | | Mario Fabri


Kortikosteroide
Auswahl topischer Kortikosteroide

Stärkeklasse Beispiel
I (schwach) Hydrocortison 0,25-2%
II (mittel) Prednicarbat 0,25%
III (stark) Betamethasonvalerat 0,5%
IV (sehr stark) Clobetasolpropionat 0,5%

Seite 24 | | Mario Fabri


Kortikosteroide
Vorteile:
- schneller Behandlungserfolg
- Abstufung der Wirksamkeit nach Bedarf

Nachteile:

- Rebound-Phänomen nach Absetzen


- Langzeitnebenwirkungen

Grundregeln:

- intermittierender Einsatz, nicht langfristig


- Gesicht und Intertrigines: höchstens Klasse II
- Klasse IV: nur kurzzeitig (Tage)
Seite 25 | | Mario Fabri
Typische kutane Nebenwirkungen
topischer (und systemischer) Kortikosteroide

• Teleangiektasien
• Einblutungen
• Atrophie von Epidermis und Dermis
• Hypertrichose
• Striae distensae

Seite 26 | | Mario Fabri


Atrophie

Seite 27 | | Mario Fabri


Teleangiektasien

Seite 28 | | Mario Fabri


Hämorrhagien

Seite 29 | | Mario Fabri


Striae distensae

Seite 30 | | Mario Fabri


• Chirurgie und Kryochirurgie

• Physikalische Therapien

- Laser (CO2, Farbstoff etc.)

- UV Therapie

- Photodynamische Therapie

Seite 31 | | Mario Fabri


UV- Therapie
UVB kurzwellig
energiereich
-gut wirksam
-gute Langzeit-Sicherheit
UVA langwellig
energieärmer

Psoralen + UVA = PUVA


-stark wirksam
-Spätschäden der Haut bei hoher Dosis

Seite 32 | | Mario Fabri


Seite 33 | | Mario Fabri
Photodynamische Therapie
1. Beladung von Tumorzellen mit Porphyrinen* (in Cremeform),
2. Zerstörung der Zellen durch Lichtbestrahlung

Indikationen:
oberflächliche Tumore der Haut (z.B. Aktinische Keratosen)

Seite 34 | | Mario Fabri


Photodynamische
Diagnostik

Seite 35 | | Mario Fabri


Wichtige systemische Medikamente
in der Dermatologie
• Antibiotika, Virusstatika und Antimykotika
• Antihistaminika
• Chemotherapeutika
• Glucocorticoide / andere Immunsuppressiva

• Fumarsäureesther
• Retinoide
• Chloroquin / Hydroxychloroquin
• Dapsone (DADPS)
• Biologics

Seite 36 | | Mario Fabri


Retinoide
• Vitamin A Säure-Derivate

• Hemmen Keratinozytenproliferation

• Fördern Keratinozytendifferenzierung

• Sebostatisch

• Einsatz z.B. systemische Therapie der Akne

• Nebenwirkungen!!!
Seite 37 | | Mario Fabri
Seite 38 | | Mario Fabri aus Thielitz A, Der Hautarzt 2013
Orales Isotretinoin - Teratogenität

• für Frauen im gebärfähigen Alter nicht zugelassen

• Haftung beim Arzt

• negative Schwangerschaftstests vor, unter und nach Therapie

• effektive Kontrazeption vor, unter und nach Therapie

Seite 39 | | Mario Fabri


Biologics

• durch biotechnologische Methoden hergestellt

• präzise definierte therapeutische Angriffspunkte

Seite 40 | | Mario Fabri


Biologika in der Dermatologie - Beispiele

Antikörper Target Bsp. Indikation

Infliximab TNF-α Psoriasis


Etanercept TNF-α Psoriasis
Rituximab CD20 Pemphigus vulgaris
Ustekinumab IL-12 / IL-23 Psoriasis
Omalizumab IgE Urtikaria

Seite 41 | | Mario Fabri


Nomenklatur
Muriner Chimärer Humanisierter Humaner Fusionsprotein
Antikörper Antikörper Antikörper Antikörper aus
spezifischem
humanen
Rezeptor und
humanen IgG1
Fc Domänen

…momab …ximab …zumab …mumab …cept


Etanercept
Infliximab Adalimumab
(Remicade) (Humira) (Enbrel)
Seite 42 | | Mario Fabri
Fragen zur Vorlesung

1. Wofür kann ein Dermatoskop eingesetzt werden?

2. Wie funktioniert die indirekt Immunfluoreszenz auf


Affenösophagus?

3. Nennen Sie drei mögliche Nebenwirkungen einer


langfristigen topischen Therapie mit Kortikosteroide?

4. Was ist Etanercept und wie wirkt es?

Seite 43 | | Mario Fabri