Sie sind auf Seite 1von 5

Stromkreis

Stromlaufplan / Circuit Diagram 11

1 Stromkreis Neutralleiter N

Das Arbeitsgebiet eines Elektronikers der Fachrichtung Wie werden die Leiter
Energie- und Gebäudetechnik kann in drei Bereiche gekennzeichnet?
unterteilt werden, nämlich:
Die Leiter L
• Erzeugung elektrischer Energie, und N sind
• Verteilung elektrischer Energie und Teile des Schutzleiter PE
• Umwandlung elektrischer Energie in andere Stromkrei- Außenleiter L
Energieformen. ses, wäh-
rend der PE-Leiter dem Schutz des Menschen dient.
Außerdem muss der Elektrofachmann eine Reihe elek-
Hierüber wird in Kapitel „Schutz gegen elektrischen
trotechnischer Grundlagen beherrschen, um in elek-
Schlag“ ausführlich gesprochen.
trischen Anlagen arbeiten zu können. In den ersten
beiden Kapiteln dieses Buches werden die wichtigsten Hinweis: Die Buchstaben PE sind Abkürzungen für den
Grundbegriffe und grundlegenden Zusammenhänge englischen Begriff „Protection Earth“ (Bezugserde).
vermittelt. Wenn der Schalter Q1 geschlossen ist (geschlossener
Stromkreis), wird über die Leitungen Energie zur Glüh-
1.1 Aufbau lampe transportiert.
Die Glühlampe erzeugt Licht und Wärme, d. h. sie
wandelt die elektrische Energie in eine andere Energie-
form um. Solche Geräte werden als Energiewandler
bezeichnet. Weil die elektrische Energie dann nicht
mehr vorhanden ist, werden diese Energiewandler
auch Verbraucher von elektrischer Energie genannt.

Energie- Energie- Energie-


quelle transport wandler

Q1

G1 G E1

1: Stehleuchte mit Schalter


2: Stromlaufplan
Anhand dieser Stehleuchte, die über einen Schalter
an eine Steckdose angeschlossen ist, werden wir den
Stromkreis und andere wichtige Größen erläutern.
In Abb. 2 sind die vorhandenen Geräte und Leiter durch n Wenn elektrische Energie transportiert wer-
Symbole dargestellt. Sie geben nur die elektrische den soll, müssen Stromkreise geschlossen
Funktion der Geräte (Fachwort: Betriebsmittel) wieder, sein.
nicht aber deren technische Ausführung. Diese Dar- n Stromkreise bestehen mindestens aus Energie-
stellung heißt Stromlaufplan. quelle, Verbindungsleitung und Verbraucher.
Zur weiteren Vereinfachung haben wir alle Geräte und n Energiequellen wandeln andere Energiefor-
Anlageteile der Stromversorgung (einschließlich der men in elektrische Energie um.
Steckdose) zu dem Symbol G1 zusammengefasst. Wir
nennen sie Energiequelle. n Verbraucher wandeln elektrische Energie in
andere Energieformen um.
Wie aus dem gezeichneten Schalter in Abb.1 erkenn-
bar ist, wird nur der braune Leiter geschaltet.
Stromkrreis

12 Energiequellen / Power Sources

1.2 Elektrische Spannung Um Spannung zu erzeugen, müssen demnach Ladun-


gen getrennt werden. Dafür muss Arbeit aufgewendet
Damit Energiequelle und Verbraucher zusammenpas- werden. Dies kann auf verschiedene Arten geschehen.
sen, müssen diese so ausgewählt werden, dass be-
stimmte Werte übereinstimmen. Die aufgewendete Arbeit steht dann an der Span-
nungsquelle als Energie zur Verfügung. Nach dem Ein-
Die Glühlampe der Stehleuchte (S. 11, Abb.1) trägt schalten von Verbrauchern kann diese Energie Arbeit
u. a. die Bezeichnung 230 V. An der Steckdose liegen verrichten.
bekanntermaßen 230 V, d. h. von den Verteilnetz-
Betreibern wird eine Spannung von 230 V zur Verfü-
gung gestellt.
Diese Eigenschaft der Energie- 100 W
230 V
quellen heißt elektrische Span-
nung. Sie hat das Formelzei-
chen U. Die Einheit ist Volt (V).
Energiequellen werden deshalb auch Spannungsquel-
len genannt. In Schaltplänen wird die Spannung als
Solarzellen
Pfeil zwischen den Anschlüssen dargestellt.

E-Block Thermoelement
Energiequelle und Knopfzelle
Verbraucher passen
½»É ; zusammen.
ÇÉ “

Wie entsteht elektrische Spannung?


Zur Erklärung greifen wir auf das Bohrsche Atom-
modell zurück. Man kann daran modellhaft viele elek-
trische Vorgänge erläutern. Da Elektronen negativ und
Protonen positiv geladen sind, ziehen sie sich an. Bei
Berührung gleichen sich ihre Ladungen aus. Trennt Mignonzelle Wieder aufladbare
Batterie Fahrrad-Dynamo
man sie dann wieder, sind sie bestrebt sich wieder
auszugleichen. Dieses Ausgleichsbestreben wird als
elektrische Spannung bezeichnet.
Die Einheit Volt wurde nach dem
italienischen Physiker Alessan-
Atomaufbau (nach Bohr)
dro Volta benannt. Volta lebte
Atome setzen sich aus Kern und Hülle zusam- von 1745 bis 1827. Er enwickelte
men. Kerne bestehen aus Protonen und Neutro- das erste Galvanische Element.
nen. Die Elektronen bewegen sich auf kreisför- Es wird nach ihm die Volta-Säule genannt. Diese
migen oder elliptischen Bahnen um den Kern. Spannungsquelle arbeitete auf chemischer
Sie bilden so die Hülle. Basis.
Die Elementarteilchen haben eine Eigenschaft, die
Ladung genannt wird. Zwischen den positiven Pro-
tonen und den negativen Elektronen besteht eine
Anziehungskraft, die die Atome zusammenhält. n Spannungsquellen sind Energiewandler, die
elektrische Energie zur Verfügung stellen.
n Spannung wird durch Ladungstrennung
erzeugt.
Elektron n Spannung ist das Ausgleichsbestreben von
Ladungen.
Neutron n Zwischen den Polen der Spannungsquellen
herrscht die Spannung U.
Proton
n Die Spannung wird in Volt (V) gemessen.
Stromkreis
Leiter, Stromrichtung / Conductor, Current Direction 13

1.3 Elektrischer Strom Als man begann, sich mit der Elektrizität zu beschäf-
tigen, wussten die Wissenschaftler noch nichts vom
In Glühlampen wird die elektrische Energie in Licht Elektronenfluss. Sie legten damals fest:
und Wärme umgewandelt. Die Energie muss also „Der Strom fließt im Leiter von Plus nach Minus“.
dorthin transportiert werden. Wir beschäftigen uns
deshalb zuerst mit dem Energietransport. Inzwischen wurden auf Grund dieser Vorstellung viele
Merkregeln der Elektrotechnik auf diese Stromrich-
Der Energietransport findet über die Leitung statt, die tung aufgebaut, sodass man auch bei dieser Fest-
üblicherweise aus isolierten Kupferdrähten besteht. legung geblieben ist. Zur Unterscheidung von der
Metalle haben freie Elektronen. Diese sind nicht an Elektronen-Flussrichtung wird sie als Technische
bestimmte Atomkerne gebunden, sondern schwirren Stromrichtung bezeichnet.
ungeordnet im Atomgitter umher. Diese Besonderheit
macht Metalle zu guten elektrischen Leitermaterialien. Die Richtung des Stromes wird von der Spannungs-
Man sagt auch kurz: Leiter. quelle bestimmt. Sie gibt an einem Anschluss (Minus-
pol) Elektronen an den Leiter ab und nimmt am ande-
ren Anschluss (Pluspol) Elektronen auf.
Metallbindung
Metalle ordnen sich beim Erstarren in bestimm- Worin unterscheiden sich Spannungsquellen?
ten Gittern an. Benachbarte Atome beeinflus- Es gibt grundsätzlich zwei Arten von Spannungsquel-
sen sich so, dass Elektronen frei werden. Diese len:
quasifreien Elektronen bewegen sich ungebun-
Gleichspannungsquellen geben immer an demselben
den im Atomgitter.
Pol Elektronen ab.
Atomrumpf Beispiele: Trockenelement, Akkumulator, Solarzelle,
Thermoelement.
Wechselspannungsquellen ändern die Abgabe von
Elektronen periodisch zwischen den beiden Anschlüs-
sen. Dieser Wechsel kann einige Male in der Sekunde
freies geschehen, z. B. beim Wechselstrom unserer Ener-
Elektron
gienetze (50 Hz), aber auch viel häufiger, z. B.
10 000 000 Hz bei Rundfunksendern.
Die Umhüllung der Kupferleiter besteht aus Kunststoff. Beispiele: Generator, Dynamo
Dieses Material besitzt keine freien Elektronen. Es eig- Zusammenfassend kann also festgestellt werden:
net sich deshalb ausgezeichnet zum Isolieren. Solche
Werkstoffe werden deshalb Isolatoren genannt. In Spannungsquellen wird Energie
W Wel
(z.B. chemische) in elektrische
Kunststoffschlauchleitungen Energie umgewandelt.
Mantel Kupfer
Dadurch steht eine Spannung zur U
Verfügung,

Aderisolierung die als Ursache den elektrischen


Strom treibt, I
Werden an der einen Seite der Leitung eine Span-
nungsquelle und an der anderen Seite ein Verbraucher der seine elektrische Energie im
angeschlossen, so verändert sich das Verhalten der Verbraucher in eine andere Ener-
Elektronen im Leiter. Sie bewegen sich jetzt nicht mehr gieform (z.B. Licht) umwandelt. W
in unterschiedliche Richtungen sondern strömen in
eine Richtung. Diese gerichtete Bewegung der Elek-
tronen wird elektrischer Strom genannt. Da die Elek- n Metalle haben freie Elektronen. Sie sind gute
tronen negativ geladen sind, fließen sie vom Minuspol elektrische Leiter.
durch den Leiter und Verbraucher zum Pluspol der
Spannungsquelle. n Kunststoffe haben kaum oder keine freien
Elektronen. Sie sind gute Isolatoren.
Elektronenfluss n Der elektrische Strom ist die gerichtete Bewe-
– gung von Ladungsträgern.
Spannungs- Energie-
wandler
n Die technische Stromrichtung ist außerhalb
quelle der Spannungsquelle vom Pluspol zum Minus-
+
pol festgelegt.
Elektronenfluss
Stromkrreis

14 Stromstärke / Current Intensity

Wie stark ist der Strom?


Wenn man an einer Stelle des Stromkreises die flie-
Aufgaben
ßenden Elektronen mit ihren Ladungen innerhalb einer
bestimmten Zeit zählen könnte, würde man die Stärke
1. Zeichnen Sie einen Stromkreis aus Spannungs-
quelle, Lampe und geschlossenem Schalter!
des Stromes feststellen. Die Einheit der Stromstärke I Beschriften Sie die Betriebsmittel mit ihren Kenn-
ist das Ampere (A). zeichen!
Im Stromlaufplan wird der Strom durch einen Pfeil
parallel zum Leiter dargestellt. Bei Gleichstrom von
2. Nennen Sie die Teile des Stromkreises für die
Beleuchtungsanlage eines Fahrrades und geben Sie
Plus nach Minus und bei Wechselstrom von L (Außen- deren Aufgabe an!
leiter) zu N (Neutralleiter).
In den Leitungen der Ortsnetze sind große Stromstär-
3. Glühlampen werden als Verbraucher bezeichnet.
Was verbrauchen sie? Warum wäre die Bezeichnung
ken vorhanden. Bei der Angabe ihrer Größe kommt es "Wandler" zutreffender?
zu unhandlichen Zahlen. Man verwendet daher Vor-
sätze zu den Einheiten. Solche Bezeichnungen sind von 4. Nennen Sie vier Möglichkeiten der Spannungs-
den Längenangaben her bekannt, z.B. 1 km für 1000 m. erzeugung mit dazugehörigen Geräten!
5. Erklären Sie, was unter der elektrischen Span-
Vorsätze für Einheiten nung verstanden wird! Verwenden Sie dabei das
T = Tera = 1 000 000 000 000 = 1012 Wort „Ausgleichsbestreben“.
G = Giga = 1 000 000 000 = 109 6. Drücken Sie den Zusammenhang zwischen Span-
M = Mega = 1 000 000 = 106 nung und Strom in einem Satz aus! Vergleichen Sie
k = kilo = 1 000 = 103 Ihre Antwort mit den Aussagen auf Seite 13!
10–3
m
μ
=
=
milli = 0,001
mikro = 0,000 001
=
= 10–6
7. Das Formelzeichen für die Stromstärke I kann
als Abkürzung für Intensität (lateinisch: Stärke)
n = nano = 0,000 000 001 = 10–9 gedacht werden.
p = piko = 0,000 000 000 001 = 10–12 Wofür kann das Formelzeichen U der Spannung ste-
hen?
Beispiele für Stromstärken:
Taschenrechner: 100 µA
8. Geben Sie die Festlegung der Technischen Strom-
richtung an!
Glühlampe (100 W): 435 mA
Straßenbahn: 50 A 9. Warum werden Spannungsquellen auch Energie-
wandler genannt?
Aluminiumschmelze: 15 kA
10. Worin unterscheiden sich Leiter von Isolatoren?
Vergleich von Stromstärken 1 1. Beschreiben Sie in 5 Stufen den Vorgang von
Wieviel mal größer ist die Stromstärke in einer der „Erzeugung der elektrischen Spannung“ bis zur
100 W-Glühlampe als die im Taschenrechner? „Erzeugung von Licht“!
Beim Rechnen werden immer die Grundeinheiten 12. Rechnen Sie folgende Spannungen und Strom-
verwendet, so dass die Vorsätze als Zahlen ange- stärken in die entsprechenden Einheiten Volt (V) bzw.
geben werden, z.B. Ampere (A) um!
12 MV; 3,4 kA; 5,67 mA; 123,45 nV.
IT = 100 · 1 µA = 100 · 0,000 001 A = 0,000 1 A
IG = 435 · 1 mA = 435 · 0,001 A = 0,435 A 13. Rechnen Sie die Spannungen und Stromstärken
entsprechend der folgenden Vorgaben um!
IG 0,435 A IG 4350 12 MV in kV 4,7 kA in GA
= = = 4350 75,6 mA in µA 1345 nV in mV
IT 0,0001 A IT 1
Die Stromstärke in einer 100W-Glühlampe ist
4350 mal größer als die Stromstärke in einem
Taschenrechner. Die Einheit Ampere wurde nach
dem französischen Mathema-
tiker und Physiker Andrè-Marie
Ampère benannt. Er lebte von
n Die Stromstärke I wird in Ampere (A) gemessen. 1775 bis 1836. Ampère stellte
n Der Strom kann in Schaltplänen als Pfeil von fest, dass fließende Elektrizität die Ursache des
Plus nach Minus (bzw. von L nach N) darge- Magnetismus ist. Er prägte auch die Begriffe
stellt werden. Spannung und Strom.
Stromkreis
Stromstärke und Spannung / Current Intensity and Voltage 15

1.4 Messen von Stromstärke und Für die Darstellung der Spannung werden Pfeile zwi-
Spannung schen die Pole gezeichnet, und zwar von Plus (bzw. L)
nach Minus (bzw. N).
Für die gedachte „Zählung“ wird ein Strommesser Die Spannung ist die Ursache des Stromes. Daher ist
benutzt. Das Messgerät muss dazu in den Stromkreis die Höhe der Spannung entscheidend für die Strom-
eingeschaltet werden, damit die hindurchfließenden stärke. Um sie zu messen, wird ein Spannungsmes-
Ladungsträger an einer Stelle „gezählt“ werden kön- ser an beide Klemmen angeschlossen. Das Messgerät
nen. Das Messgerät liegt also in Reihe mit dem Ver- liegt also parallel zur Spannungsquelle oder zum Ver-
braucher und der Spannungsquelle. braucher.

Messen mit Vielfach-Messgeräten

Stromstärke Spannung

Messungen in Stromkreisen Messungen in Stromkreisen Spannungsart


Stromart einstellen der Hausinstallation: der Hausinstallation: einstellen
Wechselstrom Wechselspannung

Größten Messbereich Gefahr der Überlastung des Gefahr der Überlastung des Größten Messbereich
einschalten Messgerätes ist dann am Messgerätes ist dann am einschalten
geringsten. geringsten.

Anlage ausschalten Die Spannung 230 V ist für


Menschen lebensgefährlich!
Der Leiter muss an einer Stelle
Messgerät in Anlage Keine stromführenden Teile Messgerät parallel
aufgetrennt werden, weil das
einschleifen wie z.B. Messspitzen berühren. anlegen
Messgerät in den Stromkreis
Lebensgefahr!
eingebaut wird.
Keine stromführenden Teile
Anlage einschalten wie z.B. Messspitzen berühren.
Lebensgefahr!
Der Messwert soll im letzten Der Messwert soll im letzten
Günstigen Mess- Drittel der Skala liegen. Drittel der Skala liegen. Günstigen Mess-
bereich wählen Der prozentuale Messfehler ist Der prozentuale Messfehler ist bereich wählen
dann am geringsten. dann am geringsten.

Messen Eingestellten Messbereich und Eingestellten Messbereich und Messen


Einteilung der Skala beachten. Einteilung der Skala beachten.

Anlage ausschalten
• Bei Zeiger -Messgeräten (analoge Messgeräte) gilt die Toleranz-
angabe nur für den Endwert der Skala, sodass der relative
Fehler in Richtung Skalenanfang zunimmt. (s. nächste Seite)
Messgerät entfernen Messgerät entfernen
• Bei Ziffern -Messgeräten (digitale Messgeräte) ist die Toleranz-
angabe auf dem Messgerät der prozentuale Fehler im gesamten
Anlage einschalten Messbereich.