Sie sind auf Seite 1von 4

Inhaltsverzeichnis

Audio & Video

DAS DOLBY-SURROUND-
VERFAHREN
Was ist dran an Dolby-Stereo?

940059 - 11

Im Filmtheater besteht der Surroundkanal


aus einer Ansammlung von Lautsprechern
in der hinteren Hälfte des Kinos, die U-för-
mig arrangiert sind und die ein gemein-
sames Signal erhalten. Zusätzliche
Lautsprecher können verwendet werden,
um die Baßwiedergabe zu steigern (Sub-
woofer). Der Mittenkanal soll das große
“Loch” zwischen den Lautsprechern des
rechten und des linken Kanals ausfüllen
und für bessere, verständlichere und
natürliche Dialoge sorgen.
Das Raumklangverfahren für den Filmton
mit den drei Leinwandkanälen und einem
Surroundkanal wurde von den Dolby-
Laboratories entwickelt und trägt im pro-
fessionellen Bereich den Markennamen
Pressefoto: Sony Dolby-Stereo. Inzwischen gibt es ungefähr
4000 Spielfilme mit Dolby-Stereo, die auch
via Fernseher oder Videorekorder Einzug
Von Dipl.-Ing. Dieter Laues ins heimische Wohnzimmer halten, ja, es
gibt mittlerweile reine Fernsehproduktio-
nen mit Dolby-Stereo-Ton (Wetten daß).
Das seit Jahren im Kinobereich etablierte Tonverfahren mit Im Heimbereich trägt ein einfacheres Ver-
dem Markennamen Dolby-Stereo hält nun auch im Wohn- fahren seit 1982 die Bezeichnung Dolby-
Surround, seit 1987 um den Schriftzug
zimmer Einzug. Obwohl es nur mit zwei Übertragungs- Pro-Logic erweitert und dem professio-
kanälen auskommt und damit stereokompatibel ist, erwei- nellen Verfahren angeglichen.
tert es die stereophone Wiedergabe um einen zusätzlichen Wer up-to-date sein und der Surround-
Mode folgen will, muß schon tief in die
Mittenkanal im Frontbereich und einen Surroundkanal im Tasche greifen: Neben einem modernen
rückwärtigen Bereich. Stereo-Fernsehgerät, einem Stereo-Video-
rekorder und einer guten HiFi-Anlage
benötigt man einen Dekoder mit einge-
Die Erlebnissteigerung des Mediums Film 1976 wurde zum erstmals in Star Wars bauten Endverstärkern sowie einen
durch Verbesserung des Tonbereiches das Dolby-Stereo-Format eingesetzt, daß zusätzlichen Mitten- und zwei (oder mehr)
wurde schon früh erkannt. Mehrere Effekt- sich inzwischen als weltweit akzeptierter Surround-Lautsprecher.
und Raumklangverfahren wurden bisher Standard der Filmindustrie herauskristalli-
entwickelt, wobei als technisch aufwendig- siert hat. Es besitzt unter anderem den Von 4 nach 2 ...
stes System wohl das Cinerama-Verfahren Vorteil, daß der Mehrkanalton in das über- Bild 1 zeigt das vereinfachte Blockschalt-
mit insgesamt sieben Tonkanälen gelten wiegend verwendete Lichttonverfahren bild eines Surround-Koders. Die beiden
dürfte. Aus finanziellen und produktions- integriert werden konnte (optische Kopier- Hauptkanäle Links und Rechts werden mit
technischen Gründen mußte jedoch eine barkeit bei Verwendung des handelsübli- den beiden Zusatzkanälen wie folgt
Standardisierung gefunden werden. chen 35-mm-Films mit zwei Tonspuren). gemischt:
Benötigt wurde eine Lösung, die mit mög- Der zweite wesentliche Vorteil: Der Ton • Der Mittenkanal wird um 3 dB abge-
lichst wenig Tonkanälen auskommt, preis- läßt sich (natürlich dann ohne Stezialef- schwächt und gleichphasig auf den lin-
wert zu kopieren ist und möglichst fekte) auf jeder beliebigen Stereoanlage ken und rechten Kanal addiert.
kompatibel zu vorhandenen Anlagen ist. wiedergeben. • Der Surroundkanal wird ebenfalls um 3
Inhaltsverzeichnis

Das Dolby-Surround-Verfahren

dB abgeschwächt. Ein Bandpaß (BP) 1 Links


begrenzt den Frequenzgang auf den Links gesamt
Links
gesammt
Bereich 100...7000 Hz.
• Das Surround-Signal passiert dann eine
Rauschunterdrückung (Kompressor ähn-
lich Dolby-B).
Mitte
• Schließlich wird es mit einer Phasen- – 3dB
drehung von +90 Grad auf den rechten + 90°
Kanal und mit -90 Grad auf den linken
Kanal addiert.
Das Abschneiden der Frequenzen unter Surround
Dolby
100 Hz im Surroundkanal dient zum – 3dB BP Kompressor
Schutz der Surround-Lautsprecher, die
meistens kleiner dimensioniert sind als die
Frontlautsprecher. Die Begrenzung auf
– 90°
7000 Hz und die Kompression dienen ein-
mal der späteren Rauschunterdrückung
der Verzögerungsstrecke und der opti-
schen Tonspur, und zum anderen der Rechts
Rechts gesamt
gesammt
Reduzierung von Zischlauten bei mitten-
Rechts
codierten Dialogen aufgrund von Phasen-
und Amplitudenfehlern in den beiden
Übertragungskanälen. 940059 - 12

... und wieder zurück Bild 1. Vereinfachtes Blockschaltbild eines Surround-Koders.


Ein entsprechender Dekoder bildet aus
den zwei Übertragungskanälen die vier
Originalkanäle wieder zurück. Prinzipiell 2
kann man zwei Dekodertypen unterschei- Links Links
gesamt
den:

Passive Dekoder (Matrixdekoder)


Ein passiver Dekoder gewinnt die beiden Mitte
Zusatzkanäle hauptsächlich durch Sum-
men- und Differenzbildung zurück (Grund-
Dematrizierung). Bild 2 zeigt den
prinzipiellen Aufbau eines passiven Deko-
ders. Die Lautsprecher Links vorne und
Surround
Rechts vorne erhalten die unveränderten ∆t BP
Dolby
Expander
Übertragungskanäle Links gesamt und
Rechts gesamt. Der Mittenkanal wird
durch Summenbildung L+R erzeugt. Der
Surroundkanal setzt sich aus folgenden
Rechts
Verarbeitungsstufen zusammen: Es wird gesamt Rechts
das Differenzsignal L-R gebildet. Dieses
Signal wird um 20...60 ms verzögert, um 940059 - 13

eine Lokalisierung der direkt beim Hörer


aufgestellten Surround-Lautsprecher zu Bild 2. Der Aufbau eines passiven Dekoders für Dolby-Surround ist ziemlich
verhindern (Die erste Wellenfront muß einfach. Der Mitten-Kanal wird durch eine Addition produziert, der Surround-
immer von vorne kommen, um die Orien- Kanal durch Subtraktion und eine Verzögerung.
tierung nach vorne sicherzustellen). Auf
dieses Weise läßt sich eine besonders
gute räumliche Darstellung erzielen.
3 > 40dB

Danach durchläuft das Signal wieder ein


Bandpaßfilter und erhält durch einen 3dB 3dB
LINKS MITTE RECHTS
anschließenden Dolby-Expander die Ori-
ginal-Dynamik.
Ein Vorteil dieser passiven Lösung ist
ohne Zweifel der einfache Aufbau, ein
3d

> 40dB
B

wesentlicher Nachteil aber die niedrige


3d
B

Kanaltrennung zwischen den einzelnen


Wiedergabekanälen Bild 3 zeigt die
erreichbare Kanaltrennung bei einem pas-
siven Dekoder. SURROUND 940059 - 14

Aktive Dekoder (Pro-Logic)


Analysiert man die Ausgangssignale eines
passiven Dekoders gegenüber den Ori- Bild 3. Mit einem passiven Dekoder lassen sich die vier Tonkanäle in den
ginalsignalen, so ergeben sich folgende gezeigten Verhältnissen gewinnen.
Inhaltsverzeichnis

Das Dolby-Surround-Verfahren

4 ler Ebene. Die Signale werden von einem


A/D-Wandler umgesetzt und dann mit
VCA einem Signalprozessor und entsprechen-
Links Links
gesamt den Algorithmen verarbeitet. Eine Bearbei-
tung des Frequenzgangs und die
Einstellung der Verstärker erfolgt digital,
Mitte
die Signalverzögerung für den Surround-

Richtungsentzerrung
VCA
kanal übernimmt über DRAMs. Im Ver-
gleich zu Bild 3 zeigt Bild 5 die maximal
erreichbaren Kanaltrennungen,
Surround
∆t BP
Dolby
Expander VCA Dolby-Surround im
Wohnzimmer
Rechts
Da das Surround-Verfahren mit zwei Über-
gesamt Rechts tragungskanälen auskommt, bedeutet dies,
VCA
daß alle stereophonen Tonträger den Sur-
roundton übermitteln können und das Ver-
940059 - 15 fahren nicht auf das Kino beschränkt
bleibt. In Videotheken kann man Spielfilme
mit Dolby-Stereo-Ton entleihen. Meist ist
Bild 4. Ein aktiver Dekoder besitzt im Gegensatz zum passiven eine dynami- dies auf der Cassette vermerkt. Auch
sche Richtungskompensation, die das Signal analysiert und entsprechend die Kaufvideos enthalten gewöhnlich den ori-
Verstärkungsfaktoren der vier VCAs bestimmt. ginalen Dolby-Ton, wenn die Hifi-
Schrägspur bespielt wurde. Verschiedene
> 40dB Soundtracks auf CD enthalten den Origi-
5 nal-Filmton. Zur Zeit sind etwa 300 solcher
CDs auf dem Markt. Und vor allen Dingen:
> 35dB > 35dB
LINKS MITTE RECHTS Bei der Stereoübertragung von Spielfilmen
im Fernsehen ist ebenfalls noch die kom-
plette Surround-Information enthalten.
Speziell die “Sendereife” des Dolby-Surro-
dB

und-Verfahrens wurde inzwischen durch


>

35

> 40dB
35

viele Ausstrahlungen unter Beweis gestellt.


>
dB

Gerade in diesem Jahr hat die Zahl von


surround-codierten Spielfilmen im Fernse-
hen stark zugenommen. Zur Zeit senden
SURROUND 940059 - 16 ARD, ZDF und PRO7 Spielfilme in Dolby-
Surround. Speziell PRO7 strahlt fast jeden
Abend einen Spielfim in Stereo aus. ARD
Bild 5. Aufgrund der in der dynamischen Richtungskompensation enthalteten und ZDF senden zwar nur gelegentlich,
Algorithmen läßt eine deutlich höhere Kanaltrennung erzeilen als bei der passi- dafür aber qualitativ gute Filme und ohne
ven Lösung. nerv- und stimmungstötende Werbeblöcke.
Käufliche Dekoder für Heimanwendungen
Unzulänglichkeiten: und rechten Kanals, damit die Gesamt- werden inzwischen von fast allen japani-
• Die Hauptkanäle liefern nicht aus- lautstärke gleich bleibt. schen Herstellern angeboten. Alle Geräte
schließlich L und R, sondern berücksich- In Pro-Logic-Geräten findet man gewöhn- liegen leider noch auf sehr hohem Preis-
tigen noch Anteile von M und S. lich vier spannungsgesteuerte Verstärker, niveau. Man erhält dafür zusätzliche Fea-
• Der Surround-Kanal besitzt noch Teile deren aktuelle Verstärkung dann entspre- tures, die als Ausgleich zum erniedrigten
der Stereodifferenz L-R. chend dem Programmmaterial gesteuert Kontostand den Komfort wieder erhöhen.
• Der Mittenkanal weist noch Anteile der wird. Auf diese Weise läßt sich die Ka- So hilft beispielsweise ein eingebauter
Stereosumme L+R auf. naltrennung in Bezug auf die Zusatz- Rauschgenerator beim Einpegeln der
Die Hauptaufgabe eines aktiven Dekoders kanäle von etwa 3 dB auf über 35 dB Boxen. Eine Autobalance kompensiert
besteht daher in der Aufgabe, dieses steigern! Dies scheint auf den ersten Blick nicht exakt gleichlaute Ausgangspegel des
systembedingte Übersprechen der Kanäle nicht gerade viel, aber in der Praxis ist Fernsehers, und eine Fernbedienung
zu kompensieren. Aus diesem Grunde keine höhere Kanaltrennung notwendig, ermöglicht das Einpegeln vom Lieblings-
wurde ein aktiver Dekoder mit einer dyna- da alle vier Schallquellen zusammen eine sitzplatz aus. Auch findet man Geräte mit
mischen Richtungsentzerrung entwickelt. Einheit bilden und immer als Ganzes einem separaten Subwoofer-Ausgang, an
Dieser Pro-Logic-Dekoder analysiert die gehört werden. den man einen speziellen Tiefbaßlautspre-
Signalzusammensetzung in Bezug auf Bild 4 zeigt das typische Blockschaltbild cher anschließen kann. Dieser zusätzliche
Phase, Amplitude, Frequenz und erzeugt eines Pro-Logic-Dekoders. Deutlich sieht Tieftonkanal kann zu einer weiteren Erleb-
entsprechende Korrektursignale für die man, daß die Basismatrix und die Vorbe- nissteigerung führen, aber auch das Ver-
Endverstärker. handlung des Surroundkanals gleich hältnis zu Mitbewohnern ungünstig
Sind beispielsweise die Signale Links geblieben sind. Hinzugekommen ist die beeinflussen. Beim Kauf eines Surround-
und Rechts in Amplitude und Phase dynamische Richtungsentzerrung, die auf Verstärkers sollte man unbedingt auf das
gleich, dann stellen sie ein Monosignal die eingebauten, spannungsgesteuerten Original-Logo mit dem Doppel-D und auf
dar. In diesem Fall hebt der Dekoder die Verstärker (VCAs) arbeitet. den Zusatz “Pro-Logic” achten. Inzwischen
Verstärkung des Mittenkanals etwas an Der neuste Schrei ist die komplette Sig- gibt es die ersten Fernsehgeräte mit inte-
und senkt gleichzeitig die Pegel des linken nalverarbeitung und Entzerrung auf digita- griertem Surround-Dekoder zu kaufen.
Inhaltsverzeichnis

Das Dolby-Surround-Verfahren

6 schließlich die meisten akustischen Infor-


mationen (die Dialoge) übertragen. Aller-
dings muß der Mittenlautsprecher weniger
baßlastige Signale verarbeiten und kann
Links Mitte Rechts dadurch etwas kleiner ausfallen als die
Lautsprecher Links und Rechts. Der beste
Standort für diesen Lautsprecher ist direkt
beim Fernsehgerät. Achten Sie darauf,
daß das Magnetfeld des Lautsprechers
keine unerwünschten Farbabweichungen
auf der Mattscheibe produziert. Im Zwei-
Surround felsfall ist ein Lautsprecher mit spezieller
magnetischer Abschirmung einzusetzen.
Die akustischen Möglichkeiten einer Sur-
round-Anlage sind faszinierend, was jeder
durch einen Kinobesuch in einem ent-
sprechend ausgerüsteten Theater nach-
940059 - 17 vollziehen kann. Dialoge sind
richtungsstabil, der Klang löst sich schein-
Bild 6. Während im Kino eine Vielzahl von Surround-Lautsprechern notwendig bar von der Leinwand ab. Alles wirkt
ist, um jedem Zuschauer ein optimales Klangerlebnis zu garantieren, ... räumlicher, die Illusion Kino ist wieder ein
Stück realistischer geworden. Die Flug-
zeuge fliegen wirklich über einen hinweg,
7 das Meeresrauschen ist ringsherum, der
Regen plätschert jetzt auf’s ganze Haus.
Mit anderen Worten: Der Ton wird durch
Links Mitte Rechts Dolby-Surround dreidimensional, beim Bild
dauert es noch etwas...(940059)

Surround

940059 - 18

Bild 7. ... kommt man im häuslichen Bereich mit zwei kleinen Surround- und
einem zusätzlichen Hifi-Lautsprecher für den Mittenkanal aus.

Lautsprecher
Bild 6 zeigt die typische Lautsprecheran- Was steckt nun hinter den Dolby-Sur-
ordnung im Filmtheater, bestehend aus round-Lautsprecherpaketen, die man für Surround im Eigenbau
den beiden Hauptlautsprechern Links und relativ viel Geld in den Medien-Super-
Rechts, ein oder mehreren Mittenlautspre- märkten erstehen kann? Worin unter-
chern und mehreren, halbkreisförmig scheidet sich ein “Surround-Lautsprecher” Erste 1-Chip-Dekoder für den Einsatz
angeordneten Surround-Lautsprechern. Im von einem herkömmlichen? Die Anwort: in Industriegeräten sind bereits ent-
Heimbereich genügt ein zusätzlicher Mit- im Prinzip gar nicht. Die Hauptkanäle wickelt, so von Mitsubishi (M69032, 56
tenlautsprecher und zwei kleine, zusätzli- Links und Rechts übertragen den gesam- pol. DIL) oder von Analog Devices
che Surround-Lautsprecher (Bild 7). Für ten Audio-Frequenzbereich und müssen (SSM 2125, 48 pol. DIL). Diese Chips
eine gute Beschallung im Filmtheater wer- deshalb den üblichen HiFi-Ansprüchen erfreuen jedoch nur das Herz der
den mehr als zwei Tonkanäle benötigt, da genügen. Die rückwärtigen Surround-Laut- Entwickler mit Dolby-Lizenz. Mit ande-
es in allen Kinos Plätze gibt, bei denen sprecher übertragen dagegen nur einen ren Worten, für den homo electronicus
eine genaue Mittenordnung mit nur zwei Frequenzbereich von 100...7000 Hz. Es vulgaris bleiben diese ICs vorerst uner-
Lautsprechern nicht möglich ist. Unter- macht also wenig Sinn, hier teure Breit- reichbar. Trotzdem ist es möglich, mit
scheiden sich die Abstände der beiden bandlautsprecher einzusetzen. Ein preis- frei verfügbaren ICs einen kompatiblen
Lautsprecher Links und Rechts zum Zuhö- werter Baß/Mitteltöner oder sogar eine aktiven Surround-Dekoder zu bauen
rer erheblich, so entstehen Fehlortungen, bessere Mini-Box fürs Auto ist völlig aus- und mit wenig Geld viel Raumklang ins
die dann besonders stören, wenn das reichend. Heim zu bringen. Dies soll in der
akustisch wiedergegebene Signal nicht mit Beim Mitten-Lautsprecher liegt der Fall Februar-Ausgabe bewiesen werden:
dem Bildeindruck übereinstimmt. Ein etwas anders. Da der Mittenkanal quasi Ein erstklassiger “kompatibler” Dekoder
zusätzlicher Mittenkanal in Leinwandmitte den Grundpfeiler des Dolby-Systems dar- zum Selberbauen!
sorgt daher für eine stabile Ortung von stellt, sollte man hier auf eine höhere Qua-
Dialogen über den gesamten Hörbereich. lität setzen. Über den Mittenkanal werden