Sie sind auf Seite 1von 12

Inhaltsverzeichnis

Contents

Grußwort | Greeting ........................................................... 01

Projekte | Projects:

Preisträger | Winner................................................... 04

Anerkennungspreise | Honourable Mention ................ 28

Sonderpreise des Bundesministeriums für Verkehr,


Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) | Special
Recognitions of the Federal Ministry of Transport,
Building and Urban Development .............................. 44

14 beispielhafte Passivhaus-Projekte der Endrunde |


Finalists ..................................................................... 52

Architekturpreis 2010 Passivhaus |


2010 Passive House Architecture Award.............................. 80

1st Passive House Architecture Award Die Jury | The Jury ............................................................... 81
The finalists
Passivhaus – ein funktionaler Standard |

1. Architekturpreis Passivhaus Passive House – a functional standard ................................ 82

Passivhaus – die Hilfsmittel für die integrale Planung |


Passive House – tools for integrated planning ..................... 85
Die Finalisten
Impressum | Imprint ........................................................... 88
Erdmannstraße – zwei Neubauten in Hamburg-Ottensen | Deutschland
Erdmannstraße – Two new builds in Hamburg-Ottensen | Germany

Sonderpreis des BMVBS: Geschoßwohnbau


Special Recognition: Apartment complex

Den Architekten ist es gelungen, in einer stark verdichteten These new builds were skilfully integrated into a densely built
Blockrandbebauung mit Seitenflügeln und Hinterhöfen eine perimeter block, thus offering a high standard of living and a
Gebäudegruppe einzufügen, die hohe Wohnqualität und ein very pleasant residential environment.
äußerst angenehmes Wohnumfeld bietet.
Gaps between the buildings were filled and backyards were
Die städtebaulichen Strukturen wurden in überzeugender Weise transformed into interior courtyards, convincingly complement-
ergänzt, die Baulücke geschlossen und die Hinterhöfe zu Innen- ing the surrounding structures.
höfen gestaltet.
Loggias and roof terraces make for private, sheltered outdoor
Durch die Loggien und Dachterrassen entstehen intime, areas, which form a passage to the public road and the semi-
geschützte Freiräume, die einen differenzierten Übergang zum private inner courtyards.
öffentlichen Straßenraum und zu den halböffentlichen Innen-
höfen erzeugen. In this way a dynamic yet well-structured façade that precisely
defines the public and courtyard areas is created.
Auf diese Weise entsteht eine gut gegliederte Fassade mit
räumlicher Tiefe, die gleichwohl den Straßen- und Hofraum Due to the large number of loggias and recesses in the roof,
präzise begrenzt und definiert. meticulously planned structures had to be developed in order to
avoid thermal bridges and to compensate for the increased A/V
Es bleibt zu betonen, dass durch die Vielzahl der Loggien und value.
Dacheinschnitte sehr durchdachte Konstruktionen entwickelt [The jury]
werden mussten um Wärmebrücken zu vermeiden und um den
höheren A/V-Wert auszugleichen.
[Juryurteil]

44 | 45
Erdmannstraße – zwei Neubauten in Hamburg-Ottensen | Deutschland
Erdmannstraße – Two new builds in Hamburg-Ottensen | Germany

Sonderpreis des BMVBS: Geschoßwohnbau


Special Recognition: Apartment complex

Gebäudeart: Wohn- und Geschäftsgebäude | Building type: Energiebezugsfläche: 2.538 m² (ohne Gewerbefläche)
Residential and commercial building Treated floor area: 2,538 m² (residential floor area only)
Bauherr | Owner: Altonaer Spar- und Bauverein eG | Energiekennwert Heizwärme nach PHPP | Specific space
Max-Brauer-Allee 69 | D-22765 Hamburg heating demand according to PHPP: 15 kWh/(m²a)
Standort | Location: Primärenergiekennwert nach PHPP | Specific primary energy
Erdmannstraße 14+16 | D-22765 Hamburg demand according to PHPP: 83 kWh/(m²a)
Fertigstellung | Year of construction: 2009 Konstruktion: Nr. 16: KS-Mauerwerk | 24 cm Steico + MiWo |
Projektdatenbank | Project database: ID 1562 Resoplan-/Zinkblechverkleidung | 30 cm WDVS | Nr. 14: KS-
Architekten | Architects: Mauerwerk | 30 cm WDVS | Construction: Number 16:
HUKE-SCHUBERT BERGE ARCHITEKTEN | Eppendorfer lime-sandstone wall | 240 mm Steico + MiWo | Resoplan-/
Landstraße 36 | D-20249 Hamburg zink sheet cladding and 300 mm EIFS | Number 14:
Haustechnik | Mechanical system: Lime-sandstone wall | 300 mm EIFS
SUN-TRIEB Energie- und ökologische Haustechnik | Lüftung | Ventilation: Lüfta Max (Lüfta GmbH) | Zentrale
Kasselerstraße 9 | D-34311 Naumburg Anlage | WRG mit Kreuzstromwärmetauscher | Central
system: Heat recovery with cross-flow heat exchanger
Fotos | Photos: Heizung: Fernwärme | Plattenwärmetauscher |
Oliver Heissner | HUKE-SCHUBERT BERGE ARCHITEKTEN Heating: District heating | Plate heat exchanger
U-Werte | U-values:
– Außenwand: 0,13 W/(m²K) | Exterior wall: 0.13 W/(m²K)
– Dach: 0,09 W/(m²K) | Roof: 0.09 W/(m²K)
– Boden: 0,15 W/(m²K) | Floor: 0.15 W/(m²K)
– Fenster: 0,80 W/(m²K) | Windows: 0.80 W/(m²K)
– Verglasung: 0,52 W/(m²K) | Glazing: 0.52 W/(m²K)

Lageplan | Site plan

46 | 47
Turnhallen-Baukastensystem für Frankfurter Schulen | Deutschland
Modular Passive House Gymnasium for Frankfurt Schools | Germany

Sonderpreis des BMVBS: Nichtwohnbau


Special Recognition: Non-residential buildings

Der Entwurf zeichnet sich durch flexible Möglichkeiten der This project’s distinguishing feature is its flexible design, which
Einbindung in unterschiedliche städtebauliche Situationen aus. allows the building to be integrated into various construction
Die Funktionalität der Sporthalle ist durch das konsequente situations, while its very layout ensures functionality.
Grundrisskonzept überzeugend und praktisch gelöst.
The observation gallery on the first floor provides for attractive
Durch die Empore im 1. Geschoss des Fensterriegels ergeben interior views. By uniting structural and design quality, the buil-
sich interessante innere Blickperspektiven. Konstruktion und ding forms a harmonious whole. The functional design of the
Erscheinung bilden ein harmonisches Ganzes. Die Gestaltung in glazed façade creates a stimulating atmosphere, complemen-
Form einer verglasten Fassade ist funktional und erzeugt eine ting the views of the building’s mostly wooden interior while
anregende Spannung zu dem inneren, durch Holz geprägten allowing plentiful light to enter.
Erscheinungsbild. Tageslicht kommt mit angemessener Qualität
aus einem umlaufenden Lichtband. The building services system is both functional and inconspi-
cuous. All in all, this is a convincing, impressive project with a
Die Technik ist zweckmäßig gelöst und drängt sich nicht auf. high utilisation value.
Fazit: Ein rundum überzeugendes ausdrucksstarkes Projekt mit [The Jury]
hoher Nutzungsqualität.
[Juryurteil]

48 | 49
Turnhallen-Baukastensystem für Frankfurter Schulen | Deutschland
Modular Passive House Gymnasium for Frankfurt Schools | Germany

Sonderpreis des BMVBS: Nichtwohnbau


Special Recognition: Non-residential buildings

Gebäudeart: Einfeldturnhallen | Building type: Gymnasium Energiebezugsfläche | Treated floor area: 738 m²
Bauherr: Magistrat der Stadt Frankfurt am Main | Energiekennwert Heizwärme nach PHPP | Specific space
vertreten durch Stadtschul- und Hochbauamt | heating demand according to PHPP: 14 kWh/(m²a)
Owner: Magistrat of the City of Frankfurt Primärenergiekennwert nach PHPP | Specific primary energy
Standort | Location: Zentgrafenschule | Wilhelmshöher demand according to PHPP: 108 + [110] kWh/(m²a)
Straße | D-60389 Frankfurt am Main | Konstruktion: Holzbau auf Stahlbetonbodenplatte | Con-
[Bonifatiusschule | Hamburger Allee 43 | struction: Timber structure on a reinforced concrete floor slab
D-60486 Frankfurt am Main] Ökologische Maßnahmen: Baustoff Holz | begrünte Dach-
Fertigstellung | Year of construction: 2009 flächen | Option Photovoltaik | Ecological measures: Wood
Projektdatenbank | Project database: ID1628 + [1629] building materials | Green roofs | Photovoltaics option
Architekten | Architects: Lüftung | Ventilation: Firma Paul | Maxi 200
D’Inka Scheible Hoffmann Architekten BDA | Kelterweg 20 |​​ Heizung: Anbindung an Anlage bestehender Schulen |
D-70734 Fellbach Heating: Connected to the school`s heating system
Haustechnik | Mechanical system: U-Werte | U-values:
InPlan | Bahnhofstraße 49 | ​D-64319 Pfungstadt – Außenwand: 0,10 W/(m²K) | Exterior wall: 0.10 W/(m²K)
– Dach: 0,10 W/(m²K) | Roof: 0.10 W/(m²K)
Fotos | Photos: Roland Halbe | Fotograf | D-Stuttgart und – Boden: 0,19 W/(m²K) | Floor: 0.19 W/(m²K)
D’Inka Scheible Hoffmann Architekten BDA – Fenster: 0,73 W/(m²K) | Windows: 0.73 W/(m²K)
– Verglasung: 0,60 W/(m²K) | Glazing: 0.60 W/(m²K)

Längsschnitt | Longitudinal section

50 | 51
Einfamilienhaus in Kamakura | Kanagawa | Japan
Single-family house in Kamakura | Kanagawa | Japan

Preisträger: 2. Preis | a
2nd Place | a

10 | 11
Einfamilienhaus in Kamakura | Kanagawa | Japan
Single-family house in Kamakura | Kanagawa | Japan

Preisträger: 2. Preis | a
2nd Place | a

Die städtebauliche Anforderung an den Entwurf des Einfamilien- The design requirements for this single-family house in Japan
hauses in Japan war mit einer Grundstücksfläche von gut 100 m² with its 100m² plot provided for a difficult starting point, even
eine selbst für japanische Verhältnisse schwierige Ausgangs- for typical Japanese conditions. This design challenge was met
situation. Die Entwurfsaufgabe wurde mittels eines zweige- with a two-storey building complete with a roof top terrace,
schossigen Baukörpers gelöst, der mit Mindestabständen zu positioned at a given minimum distance from the adjacent
den Nachbargrundstücken erstellt wurde – in Verbindung mit plots.
einer Ausgestaltung der Freifläche auf dem Dach des Gebäudes.
The building is accessible from the west. Its bedrooms are
Die Erschließung erfolgt auf der Westseite, wobei die Schlaf- situated on the ground floor while the upper floor contains the
ebene im Erdgeschoss liegt und das Obergeschoss die Wohn- common areas with direct access to the roof top terrace via an
ebene beinhaltet mit direktem Zugang zum Dachgarten über external staircase.
eine außen liegende Treppe.
Die Funktionalität ist mit 78 m² Energiebezugsfläche auf The 78m² of treated floor area provide an outstanding degree
hervorragende Weise für eine vierköpfige Familie gegeben. Die of functionality for a family of four. The layout is excellent, offer-
Grundrissqualität ist auf Grund vieler liebevoller Detaillösungen ing a variety of loving details which complement the clear-cut
hervorragend und korrespondiert auf konstruktive Weise mit wooden and plastered surfaces.
den klaren Holz- und Putzoberflächen.
The architectural style is characterised by the building’s cubic
Die Architektur ist durch eine schlüssige ruhige Quaderform form and subdued, straightforward façade of dark wood. The
geprägt mit unaufgeregter klarer Gestaltung einer stimmigen building serves as a perfect example of the successful adapta-
dunklen Holzfassade. tion of the Passive House concept to the hot and humid climate
Die Übertragung des Passivhaus-Konzepts auf die feuchtwarme of Kamakura.
Klimasituation in Kamakura wurde sehr gut gelöst. [The jury]
[Juryurteil]

12 | 13
Einfamilienhaus in Kamakura | Kanagawa | Japan
Single-family house in Kamakura | Kanagawa | Japan N

Preisträger: 2. Preis | a
2nd Place | a

Gebäudeart: Einfamilienhaus | Building type: Energiebezugsfläche | Treated floor area: 78 m² river


Single-family house Energiekennwert Heizwärme nach PHPP | Specific space
Bauherr | Owner: Taro Hasumi heating demand according to PHPP: 15 kWh/(m²a)
Standort | Location: Kamakura Primärenergiekennwert nach PHPP | Specific primary energy
Fertigstellung | Year of construction: 2009 demand according to PHPP: 113 kWh/(m²a)
Projektdatenbank | Project database: ID 1718 Konstruktion: Holzrahmenkonstruktion | Construction:
Architekten | Architects: Timber frame structure Lageplan | Site plan
KEY ARCHITECTS | Miwa Mori | 1-11-11 Komachi | Ökologische Maßnahmen: Einsatz von Holz als Primär-
Kamakura | J-248-0006 Kanagawa struktur, Wärmedämmung und Fassadenverkleidung |
Haustechnik | Mechanical system: Ecomo Ltd. | 2-14-6 Ecological measures: Use of wood as building material for
Midori-cho | Takasaki Gunma | Japan primary structure, insulation and façade cladding
Lüftung | Ventilation: Stiebel Eltron LWZ-170 Plus
Fotos | Photos: KEY ARCHITECTS Heizung: Wärmepumpe | Heating: Heat pump
U-Werte | U-values:
– Außenwand: 0,16 W/(m²K) | Exterior wall: 0.16 W/(m²K)
– Dach: 0,10 W/(m²K) | Roof: 0.10 W/(m²K)
– Boden: 0,22 W/(m²K) | Floor: 0.22 W/(m²K)
– Fenster: 0,71 W/(m²K) | Windows: 0.71 W/(m²K)
– Verglasung: 0,64 W/(m²K) | Glazing: 0.64 W/(m²K)

Querschnitt | Cross section Grundriss 1. OG | First floor plan

14 | 15
Bürogebäude in Kasel | Deutschland
Office Building in Kasel | Germany

Anerkennung 04
Honourable Mention 04

Wenn Architekten ihr eigenes Bürogebäude bauen, erwartet When architects design their own office building, one rightly
man zurecht eine hohe Qualität an städtebaulicher Einbindung, expects a structure that is highly integrated with its surround-
Funktionalität und gestalterische Qualität. Vor allem, wenn man ings while being both functional and creative. When the buil-
im dörflichen Umfeld baut und sich einerseits den regionalen ding is set in a village and a design is called for that both fits in
baukulturellen Gegebenheiten anpassen möchte und gleich- with regional architecture while displaying modern minimalism
zeitig mit dem Baukörper in einer gestalterisch reduzierten in form and material, this becomes quite a challenge.
Formensprache und Materialität des Gebäudes mit Eichenholz
und Schiefer ein zeitgemäßes Zeichen setzen will. The architects rose to the occasion and accomplished this goal
in a convincing manner: the style of the building, the high
Den Architekten ist dies in überzeugender Weise gelungen: quality design, the level of precision in execution as well as the
die Formsprache des Baukörpers, die gestalterische Qualität, flexibility in the use of space all call attention to high architec-
die Präzision der Ausführung sowie die Flexibilität in der tural, cultural and functional demands.
Raumnutzung unterstreichen den hohen architektonischen, [The jury]
baukulturellen und funktionalen Anspruch.
[Juryurteil]

40 | 41
Bürogebäude in Kasel | Deutschland
Office Building in Kasel | Germany

Anerkennung 04
Honourable Mention 04

Gebäudeart: Bürogebäude und Wohnhaus | Building type: Energiebezugsfläche | Treated floor area: 176 m²
Office/Residential Building Energiekennwert Heizwärme nach PHPP | Specific space
Bauherr | Owner: Sehmer-Bettendorf heating demand according to PHPP: 15 kWh/(m²a)
Standort | Location: D-54317 Kasel Primärenergiekennwert nach PHPP | Specific primary energy
Fertigstellung | Year of construction: 2009 demand according to PHPP: 118 kWh/(m²a)
Projektdatenbank | Project database: ID 1740 Konstruktion: Holzmassivbauweise | Construction: Solid
Architekten | Architects: Architekten BDA Stein + Hemmes | timber construction
Bahnhofstraße 11 | D-54317 Kasel Ökologische Maßnahmen: natürliche Baustoffe | Gründach |
Haustechnik | Mechanical system: Photovoltaikanlage | Ecological measures: Natural building
Anlagenbau Brisch | In der Köschwies 9 | D-54320 Waldrach materials | Photovoltaik system | Green roof
Lüftung: Vallox Vallo Plus 500 | Wärmebereit stellungsgrad
Fotos | Photos: Architekten BDA Stein + Hemmes 80 % | Ventilation: Vallox Vallo Plus 500 | 80 % efficiency
Heizung: 1 kW Heizregister in der Lüftung | Heating: 1 kW
heating coil in the ventilation system
U-Werte | U-values:
– Außenwand: 0,11 W/(m²K) | Exterior wall: 0.11 W/(m²K)
– Dach: 0,11 W/(m²K) | Roof: 0.11 W/(m²K)
– Boden: 0,12 W/(m²K) | Floor: 0.12 W/(m²K)
– Fenster: 0,87 W/(m²K) | Windows: 0.87 W/(m²K)
– Verglasung: 0,60 W/(m²K) | Glazing: 0.60 W/(m²K)

Grundriss EG | Ground floor plan Querschnitt | Cross section

42 | 43
Jury und diverses
Jury and more

Schirmherr | Patronage: Auslober und ideelle Träger | Awarding bodies and collaborators:

Schirmherr | Patron: Der Architekturpreis 2010 Passivhaus


Dr. Peter Ramsauer | Bundesminister für Verkehr, Bau und 2010 Passive House Architecture Award
Stadtentwicklung | Dr. Peter Ramsauer | Federal Minister of Dipl.-Ing. Gernot Vallentin
Seit 1996 setzt sich das Passivhaus Institut konsequent für Dipl.-Ing. Freia Frankenstein-Krug
Transport, Building and Urban Development ArchitekturWerkstatt Vallentin | Dorfen | Schwerpunkt: ökolo-
energieeffizientes Bauen ein. Dies läßt sich mit erstklassiger Sächsische Energieagentur - SAENA GmbH | Saxon Energy
Auslober | Awarding body: Architektur verbinden, die eine Einheit von Funktion, Wohlbefinden gisches und energiesparendes Bauen, insbesondere Passivbau- Agency - SAENA GmbH
Passivhaus Institut | Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Feist | und künstlerischem Wert verkörpert. weise | Vallentin Architects | Dorfen | Expertise in: ecological
Passive House Institute | Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Feist Erstmalig lobte das Passivhaus Institut im Rahmen der jährlichen and energy efficient design focussing on Passive House Burkhard Fröhlich
Sächsische Energieagentur - SAENA GmbH | Passivhaustagung einen Architekturpreis aus, bei dem ge- Chefredakteur der Zeitschriften DBZ Deutsche Bauzeitschrift,
Saxon Energy Agency - SAENA GmbH stalterisch herausragende Gebäude prämiert wurden, die hier Prof. Dr. Helmut Bott Licht+Raum, Facility Management, BundesBauBlatt, Der Ent-
Architektenkammer Sachsen | Saxon Architecture Association dokumentiert sind. | Since 1996, the Passive House Institute has Institutsdirektor des Städtebau-Instituts der Universität wurf | Editor in chief for the multiple journals including the DBZ
consistently championed energy efficient construction, which can Stuttgart | Gastprofessor in China | Gründungsdekan der Fakul-
Mit Unterstützung von | With support from: be easily combined with first class architecture so as to embody tät für Architektur und Stadtplanung, German University Cairo | Prof. Dipl.-Ing. Ludwig Rongen
Architektenkammer Hessen | The Architecture Association of Hesse function, well-being and design in a single unit. For the first time Chinesisch-deutsches Planungsbüro | Superintendent of the Professor an der FH-Erfurt | Gastprofessor in China | Architektur-
ever, the Passive House Institute, in the context of the annual Department of Architecture and Urban Planning at the Univer- büros in Wassenberg, Erfurt, Shanghai | Professor at the
Preisvergabe | Awarded at:
International Passive House Conference, awarded an architecture sity of Stuttgart | Visiting Professor in China | Founding dean of University of Applied Sciences in Erfurt, Germany | Visiting
Zur 14. Internationalen Passivhaustagung am 29. Mai 2010 in
prize to outstandingly designed buildings. These buildings are the Faculty of Architecture & Urban Design, German University Professor in China | Architectural offices in Wassenberg, Erfurt,
Dresden | The 14th International Passive House Conference |
29 May 2010 | Dresden | Germany documented here. Cairo | Chinese-German Architecture and Planning Firm Shanghai

Sponsor Platin | Platinum Sponsor:


Teilnehmer | Participants: Dr. Burkhard Schulze Darup Dipl.-Ing. Olaf Reiter
60 Architekturbüros aus Japan, China, USA, Polen, Schweiz, Schulze Darup & Partner Architekten | Nürnberg | Schulze Darup Architektengemeinschaft Reiter Rentzsch | Dresden | Schwer-
Ungarn, Italien, Dänemark, Österreich und Deutschland | & Partner Architects | Nuremberg punkt: ökologisches und energiesparendes Bauen | Reiter
60 architects from Japan, China, the US, Poland, Switzerland, Rentzsch Architects | Dresden | Expertise in: ecological and
Hungary, Italy, Denmark, Austria and Germany Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Feist energy efficient design
Sponsoren Silber | Silver Sponsor: Schöck | pro clima | ROCKWOOL Leiter des Passivhaus Institut | Professor an der Universität
Sponsoren Bronze | Bronze Sponsor: Energiesparnetzwerk | Innsbruck, Bauphysik | Director of the Passive House Institute |
www.passivhaus-architekturpreis.de VNG-Verbundnetz Gas AG | AEREX Haustechniksysteme Professor at the University of Innsbruck | Austria Die Jury (von links nach rechts) | The Jury (from left to right)

80 | 81
Passivhaus – ein funktionaler Standard
Passive House – a functional standard

Passivhaus – ein funktionaler Standard Passive House – a functional standard

Ganz bewusst lässt das Passivhaus-Konzept Bauweise, Baustil, It is no mistake that the Passive House concept does not dictate
Form, Materialwahl und Bautyp offen. Sogar bzgl. des Bau- architecture, style, shape, materials, or building type. The Passive
platzes und der städtebaulichen Situation ist der Passivhaus- House Standard is even flexible when it comes to the site and
Standard flexibel. Es ist eine Tatsache, dass viele dieser Rand- the local urban development situation. Often, many of these
bedingungen in einigen Fällen gar nicht zur Wahl stehen – und parameters are predetermined. Others, like the preferences of
manche durch Wünsche von Bauherren oder Entwurfsverfasser the architects and building owners themselves, should not be
geprägt sind, die nicht eingeschränkt werden sollten. comprised.

Das Passivhaus bietet vielmehr ein Verfahren zur Opti- Therefore, the Passive House concept offers an optimisation
mierung von Entwürfen in Richtung auf einen nachhaltigen procedure for designs aimed at a sustainable standard.
Standard an. Dabei geht der Entwurfsverfasser wie folgt vor: Designers should go through the following process:
• Definition der Bauaufgabe und der Ziele gemeinsam mit • Definition of construction tasks and objectives in cooperation
dem Bauherren with building owner/client
• Vorentwurf unter Bedenken von Bauaufgabe, Bauplatz, • Preliminary design with consideration of construction tasks,
Nachhaltigkeit und Kostenrahmen site, sustainability, and cost requirements
• Modellieren des Vorentwurfes mit dem PHPP (Passivhaus • Modeling of the preliminary design with the PHPP (Passive
Projektierungs Paket) – erste Ideen zur notwendigen House Planning Package) – initial ideas for required quality
Qualität von Fenstern und restlicher Hülle of windows and the rest of the envelope
• Abstimmung mit dem Bauherren • Agreement with building owners
• Genehmigungsplanung – unter Nachführung des PHPP und • Approval planning, keeping track of the PHPP and costs
der Kosten • Detail planning – the latest point at which planners should
• Detailplanung – spätestens jetzt wird es wichtig, die be included in the process; which envelope details need to
Fachplaner heran zu ziehen; welche Hüllen-Details müssen be optimized? Which building services equipment should be
optimiert werden? Welche Gebäudetechnik kommt zum used? – using the PHPP
Einsatz? – Nachführen des PHPP • Construction supervision – to ensure that everything is
• Bauleitung – damit auch wirklich so gebaut wird, wie es constructed as planned
geplant wurde
Is it true that architects don’t really enjoy math? Even that
Stimmt es wirklich, dass Architekten nicht so gern rechnen? Für would not be a problem in the Passive House process, since
das Vorgehen beim Passivhaus wäre auch das kein Problem – the tools for achieving the standard are formulated using the
denn die entscheidenden Hilfen für das Erreichen des Standards language of architecture:

82 | 83