Sie sind auf Seite 1von 137



Sicherheitshinweise 7

Lieferumfang 8
Technische Daten 8
Eigenschaften 8
Gerätefront 9
Geräterückseite 9

Anschlussübersichten 10

Anschließen der ReelBox 11


Anschließen an die Netzsteckdose 11
Anschließen des System-Verbindungskabels 11
Anschließen des DVB-Antennenkabels 12
DVB-C - Digitaler Kabelempfang 12
DVB-S(2) - Digitaler Satellitenempfang 12
Anschließen des Fernsehgerätes 13
RGB, S-Video und CVBS über SCART-Ausgang (7) 13
RGB/YPrPb (YUV) über Komponentenausgang (8) 13
HDMI-Anschluss (9) 13
Anschließen an eine Musikanlage 14
Analoger Audio-Anschluss über Audio-Stereo (4) 14
Digitaler Audio-Anschluss über koaxialen (elektrischen) S/P-DIF-Ausgang (5) 14
Digitaler Audio-Anschluss über optischen S/P-DIF-Ausgang (Lichtwellenleiter, TOSLink) (6) 14
PC-Modus der ReelBox  15
Anschließen eines Monitors  15
Anschließen an Aktivlautsprecher / Musikanlage  16
Anschließen einer Tastatur und einer Maus (PS/2) 16
Anschließen externer Laufwerke 17
Anschließen an ein Netzwerk (Ethernet-LAN) 17
Ein- und Ausschalten des Gerätes 18
Pay TV - Nutzung eines Common Interface-Moduls mit Smartcard 19
Multitransponder-Entschlüsselung aktivieren 19

Erstinbetriebnahme 20
Menünavigation 20
Namen oder Werte in Menüs eingeben 20
Installationsassistent 21

Probleme und Lösungen 24

Fernbedienung - Übersicht der Tastenbelegung 25

Grundlegende TV-Funktionen 26
Lautstärke regeln / Tonspur wählen 26
Lautstärke regeln 26
Ton stumm schalten 26
Tonspur auswählen 26
Kanal wählen 26
Kanal vor-/zurück schalten 26
Direkte Kanalwahl 26
Kanal aus Senderliste wählen 26
Quickswitch - Schnelles Umschalten zwischen zwei Sendern 27
Zwischen Bouquets wechseln 27
TV-Informationen einblenden 27
Kanalinformationen (Now & Next)  27
Programminformationen 27
Videotext 28
Bild-in-Bild-Funktion (PiP) 29
Ein-/ Ausblenden des Bild-in-Bild-Fensters 29
Positionierung des Bild-in-Bild-Fensters 29
Umschalten im Bild-in-Bild-Fenster 29
Umschalten im Hauptbild bei aktivierter Bild-in-Bild-Funktion 29
TV-Aufnahmeverzeichnis 30
Elektronischer Programmführer (EPG) 30
Favoritenliste 30
Multifeed Director 31

2
 

Pause TV / Timeshift - zeitversetztes Fernsehen 31


Sofortaufzeichnung & Timeshift beenden / CD-/DVD auswerfen 31
Aufnahmetimer- / Suchtimer-Menü öffnen 31
Sofortaufzeichnung starten 32
Öffnen des Hauptmenüs 33
Übersicht über Haupt- und Untermenüs 33

TV & Radio 34
Sender- & Bouquetliste 35
Senderliste öffnen  35
Senderliste bearbeiten 36
Bouquetliste öffnen 37
Bouquetliste bearbeiten 38
Fernsehzeitschrift (EPG) 40
EPG-Vorschau für den aktiven Kanal  40
EPG-Übersicht - Jetzt 40
EPG-Übersicht - Nächste 41
Programminformationen für eine Sendung öffnen 41
Aufnahme einer im EPG gelisteten Sendung 42
Das EPG-Funktionsmenü 42
Timer-Übersicht 46
Timer-Übersicht öffnen  46
Neuen Timer anlegen 47
Timer bearbeiten 48
Timer ein-/ausschalten 48
Timer löschen 48
Suchtimer-Übersicht 49
Suchtimer-Übersicht öffnen  49
Neuen Suchtimer anlegen 50
Suchtimer bearbeiten 51
Suchtimer löschen 52
Suchtimer ausführen 52
Das Suchtimer-Funktionsmenü 52
Kindersicherung 55
Kindersicherung öffnen  55

Musik & Bilder 57


Musikarchiv 58
Musikarchiv öffnen  58
Musikdateien oder -ordner auswählen 58
Musikdateien abspielen 59
Wiedergabeliste für Musikdateien 60
Erstellen einer Wiedergabeliste 60
Verwendung von Wiedergabelisten 61
Abspielen einer Audio-CD 62
Media Player für Musikdateien 63
Media Player-Funktionen 64
Wiedergabesteuerung während der Musikwiedergabe  65
Bildarchiv 66
Bildarchiv öffnen  66
Bilddateien oder -ordner auswählen 66
Bilder ansehen 67
Diashow erstellen 68
Erstellen einer Wiedergabeliste 68
Diashow starten 69
Wiedergabesteuerung während der Diashow 69
Bilder-CD aus Wiedergabeliste erstellen 70
Internetradio 71
Vordefinierte Sender hören 71
Wiedergabesteuerung während der Wiedergabe von Internetradio 71
Hinzufügen von Internetradiostationen 72
Archivieren einer Audio-CD 73

Filme & DVD 74


Filmarchiv 75
Filmarchiv öffnen  75

3


Videodateien oder -ordner auswählen 75


Videodateien abspielen 76
Wiedergabeliste für Filme 77
Erstellen einer Wiedergabeliste 77
Filme über Wiedergabeliste abspielen 78
Media Player für Videodateien 79
Media Player-Funktionen 79
Wiedergabesteuerung für Filme  81
TV-Aufnahmen 82
TV-Aufnahmearchiv öffnen  82
TV-Aufnahmen abspielen 83
Wiedergabesteuerung für TV-Aufnahmen  84
Das Funktionsmenü für TV-Aufnahmen 85
Schneiden einer TV-Aufnahme 89
Tastenbelegung für den Schnitt von TV-Aufnahmen 91
TV-Aufnahmen brennen 92
Video-DVD archivieren 95
Archivierte Video-DVD brennen 96
Archivierte Video-DVD löschen 96
Weitere Funktionen des DVD-Archivs 97

Internet & Extras 98


Dateimanager 99
Navigation und Verzeichnisauswahl 100
Auswählen von Dateien oder Ordnern 100
Dateimanager-Funktionen 101
Kopieren von Dateien oder Ordnern 101
Verschieben von Dateien oder Ordnern 101
Löschen von Dateien oder Ordnern 101
Eintrag umbenennen 102
Neues Verzeichnis anlegen 102
In Playlist einfügen 102
Beispiele für die Anwendung des Dateimanagers 103
Kopieren von Mediendateien auf die Festplatte der ReelBox 103
Kopieren von Mediendateien (z. B. TV-Aufnahmen) auf einen externen Datenträger 104
Verschieben von TV-Aufnahmen auf einen externen Datenträger 105
Webbrowser 106
KDE Desktop-Modus 107
Amarok Music Player 108
Reelblog 109

Das Setup-Menü 110

Installation 111
Online-Update durchführen 112
Optionale Software 113
Installation optionaler Software 113
Deinstallation optionaler Software-Pakete 113
Installationsassistent 114
Fernsteuerung / Automation 114
MultiRoom-Einrichtung 115
Reel MultiRoom-System im Überblick 115
Planung des MultiRoom-Systems 116
Voraussetzungen für die Inbetriebnahme 116
Konfigurieren des MultiRoom-Betriebs 117
Energieoptionen der ReelBox im MultiRoom-Betrieb 118
Nutzung der Reel Multitransponder-Entschlüsselung für Pay TV 119
Manuelle Tuner-Zuweisung im MultiRoom-Betrieb 119
Ein- und Ausschalten von Tuner-Karten 120
Einbau von zusätzlichen DVB-Tuner-Karten 120

4
 

Grundeinstellungen 121
Videoeinstellungen 122
Audioeinstellungen 123
Bildanpassung 124
Bildschirmmenü & Sprache 125
Zeitzone & Uhr 126
Gerätefront 126
LED-Verhalten anpassen 126
Energieoptionen 127

Anschließen eines USB-WLAN-Adapters  128

Gerätedeckel abnehmen und aufsetzen 129

Interne SATA-Festplatte austauschen 130


Installation des ReelBox Avantgarde-Betriebssystems auf der neuen Festplatte 131
Herunterladen des Factory-Image 131
Brennen des heruntergeladenen Image als DVD 131
Starten des DVD-Updates 131
Einstellen der korrekten Festplattengröße 131

DVD-/Blu-ray-Laufwerk tauschen 132

Arbeitsspeicher (RAM) einbauen 133

Prozessor (CPU) tauschen 134

Serviceinformationen 135
Technische Hilfestellung 135
Informationen im Internet 135
Telefonische Service-Hotline 135
Allgemeine Servicebedingungen 136

Gewährleistung 137

5


Sehr geehrter Kunde,

vielen Dank, dass Sie sich für die ReelBox Avantgarde von Reel Multimedia entschieden haben.

Dieses Handbuch ist in vier Abschnitte aufgeteilt, diese enthalten alle Informationen zu den Themen:

I. Installation und Inbetriebnahme der ReelBox


II. Erste Schritte - Grundlegende Bedienung der ReelBox
III. Funktionen des Hauptmenüs
IV. Erweiterte Konfiguration der ReelBox
V. Hardware- und Systemerweiterungen

Weitere Dokumentationen, z. B. kurze Schritt-für-Schritt-Anleitungen (Tutorials) zu bestimmten Themen, erhalten Sie


kostenlos über den Service-Bereich der Reel Multimedia Homepage:

http://www.reel-multimedia.com/de/support_dokumentation.html

Falls Sie nach Lektüre dieser Anleitung noch Fragen zu Installation und Inbetriebnahme haben sollten und eine per-
sönliche Beratung wünschen, steht Ihnen unser Kundendienst gerne zur Verfügung:

Technischer Kundenservice:

Montag - Freitag von 10:15 bis 13:00 - von 13:30 bis 17:00 Uhr

Service-Hotline: 0180 50 88 111


(derzeit 14ct./min aus dem Festnetz der deutschen Telekom, Preis aus Mobilfunknetzen oder aus anderen Festnet-
zen kann abweichen).

Website: www.reel-multimedia.com
Kontaktformular: www.reel-multimedia.com/de/kontakt.php

Das Reel Multimedia Team

Die in dieser Dokumentation verwendeten Produktbilder, Illustrationen und Bildschirmfotos basieren auf der
ReelBox Avantgarde Series II.

Die in dieser Anleitung enthaltenen Informationen können ohne Vorankündigung jederzeit ergänzt oder geändert
werden und stellen keine Verpflichtung des Anbieters dar. Für die Eignung dieses Dokuments oder Produkts für einen
bestimmten Einsatzzweck wird keine Garantie gegeben, weder direkt noch indirekt, in Bezug auf Qualität, Eignung
oder Aussagekraft. Für eventuelle Schäden jedweder Art, die aus dem Einsatz des hier beschriebenen Produktes oder
der Verwendung der Anleitung entstehen könnten, haftet keinesfalls der Hersteller oder Urheber. Die Informationen in
dieser Anleitung unterliegen dem Urheberrecht und dürfen ohne vorherige, schriftliche Erlaubnis des Urhebers weder
vervielfältigt noch weitergegeben werden, weder ganz noch in Auszügen. Warenzeichen, Produkt- und Markenna-
men, die in dieser Anleitung verwendet werden, dienen ausschließlich der Dokumentation und sind Eigentum der
jeweiligen Besitzer.

Reel Multimedia Vertriebs GmbH, 22.10.2010 (Stand E1)

6
Sicherheitshinweise

1. Sicherheitshinweise

Die ReelBox entwickelt während des Betriebes Wärme, die ungehindert entweichen können muss. Achten Sie des-
halb auf einen ausreichenden Abstand zur Belüftung rund um die ReelBox.

Gefahr eines elektrischen Schlages!


Stecken Sie keine spitzen Gegenstände, wie Drähte oder Schraubenzieher durch die Lüftungslöcher in das Gerätein-
nere.

Setzen Sie die ReelBox nicht Regen- oder Spritzwasser aus. Schützen Sie die ReelBox vor direkter Sonneneinstrah-
lung oder Brandeinwirkung.

Ziehen Sie vor Ausbruch eines Gewitters und während einer längeren Abwesenheit (z. B. Urlaub) den Netzstecker.

micro
Reinigen Sie die Oberflächen der ReelBox nur mit einem trockenen Mikrofasertuch. Bei stärkeren Verschmutzungen
verwenden Sie ein nur leicht angefeuchtetes Mikrofasertuch ohne Reinigungsmittel.

Vor dem Reinigen unbedingt Netzstecker ziehen!

7
Lieferumfang

2. Lieferumfang

●● ReelBox Avantgarde Series II


●● 2x DVB-Single-Tuner (DVB-S2 oder DVB-C)
●● 2x Common Interface-Schächte
●● 320 GB - 7200 U/min SATA-Festplatte
●● DVD-Double-Layer-Brenner, slimline & slot-in
●● 512 MB DDR2 Arbeitsspeicher
●● Maus- und Tastaturanschluss (PS/2)
●● HDMI, YUV, Scart, eSATA, USB 2.0, FireWire, GBit-Ethernet, optischer u. elektrischer S/PDIF-Ausgang
●● Fernbedienung inkl. Batterien, System-Verbindungskabel
●● Kurzanleitung
●● HDMI-Kabel
●● Adapterkabel mit Anschluss für Komponenten-Kabel, YUV, RGB, S-Video, F-BAS

2.1. Technische Daten

●● Zulässige Temperatur 0° - 35° C


●● Zulässige Luftfeuchte < 85 %, nicht kondensierend
●● Netzspannung 110 V - 240 V
●● Leistungsaufnahme
Deep Standby <1W
Betrieb (typisch) 40 W - 70 W
maximal 100 W
●● Maße (B x H x T) 440 mm x 90 mm x 330 mm

2.2. Eigenschaften

●● Empfang nach DVB-Standard in MPEG-2 und MPEG-4*: 576i, 720p*, 1080i*, MPEG-4 / AVC*
●● Mehrfachentschlüsselung von Pay TV über ein geeignetes CI-Modul
●● MultiRoom-DVB-Server für Reel NetClient: HDTV und TV-Aufnahmen per Netzwerk in bis zu sechs Räumen
●● Flexible Jugendschutzfunktion: Sperren von Sendungen, Kanälen
●● Timeshift: zeitversetztes Fernsehen
●● Browser (Firefox) zum Surfen im Internet
●● IP-Streaming von AV-Daten per LAN, WLAN, Internet
●● DVD-Multibrenner (Dual Layer)
●● Aufzeichnung auf die interne Festplatte und externe Laufwerke per USB, FireWire, eSATA oder Netzwerk
angebundene Speicher (Mediaserver, NAS)
●● Übertragung von TV und Radio per Heimnetzwerk auf PC/Laptop in andere Räume (Live TV-Streaming)
●● Integrierter Web- und Datei-Server für Zugriff aus dem Netzwerk/Internet
●● Wiedergabe von Internetradio, MP3-Dateien und Anzeige von JPG-Bilddateien
●● Internet-Browser auf dem Fernseher: Unterstützung für YouTube, ZDFmediathek sowie andere Websites
●● PC-Funktionalität: Vollwertiges Linux mit Open Office, eMail-Programm etc. vorinstalliert

* nur bei Verwendung von DVB-S(2) oder DVB-C

8
Lieferumfang

2.3. Gerätefront

LED Display DVD - Slot In DVD Notauswurf- Smartcard Slot - optional


Taste

Soft I / O Softkeys Eject Play Pause Stop FR FF Record 2 Common USB


Digital Interface
Cinch Slots
Firewire

2.4. Geräterückseite

Digital Digital
Cinch TOSLINK

Erweit- YUV / YC*


Tuner Tuner 2 Tuner 1 erungs- 480i/576i/
Slot 3 IN Stereo schacht 720p/1080i I/O Netzanschluss

SCART

SYSTEM IN ETHERNET

VGA

DVI-D
CONSOLE

OUT Maus DVI-D 10/100/ WLAN HDMI eSATA


Tastatur 1000 Mbit 480i/576i/
720p/1080i
System VGA Audio
IN - OUT
*YC: 480i / 576i only

Bei der hier abgebildeten ReelBox handelt es sich um das Modell für Satellitenempfang (DVB-S2). Bitte be-
achten Sie, dass bei der DVB-C-Variante die Tuner-Anschlüsse umgekehrt angeordnet sind (Eingang unten,
Ausgang oben).

9
Anschlussübersichten

3. Anschlussübersichten

3 7 8 9

TV & TV &
4 5 6 TV
HDTV HDTV
480i/576i YUV / YC* Output HDMI
FBAS (RGB) 480i/576i/720p/1080i 480i/576i/720p/1080i
Stereo Digital TOSLink

SYSTEM IN ETHERNET

VGA

DVI-D
CONSOLE

2 1

*an die YUV-/YC-Buchse kann ein S-Video Kabel direkt angeschlossen werden (ohne das mitgelieferte Adapterkabel).

Console Output: 15
14 Monitor max. 1920 x 1080
138 MHz pixel clock
eSATA
external Hard Disk
HD

SYSTEM IN ETHERNET

VGA

DVI-D
CONSOLE

Monitor
LAN
Console Output:
DVI-D

13 12 11 10 1

10
Anschließen der ReelBox

4. Anschließen der ReelBox

4.1. Anschließen an die Netzsteckdose

1. Schließen Sie das mitgelieferte Netzkabel (1) an den Netzanschluss


auf der Geräterückseite an.

2. Stecken Sie den Netzstecker des Netzkabels in eine Netzsteckdose.

Das mitgelieferte Netzkabel hat einen Schukostecker nach CEE 7/7 und ist für den Einsatz bei einer Netz-
spannung zwischen 220V und 240V bei 50 Hz Netzfrequenz geeignet. Diese Bedingungen treffen auf die
meisten Länder der EU zu.

Bitte erkundigen Sie sich vor einem Einsatz der ReelBox im Ausland über dortige Anschlussnormen und
Stromnetzwerte.

4.2. Anschließen des System-Verbindungskabels

1. Sollte bei Ihrer ReelBox das System-Verbindungskabel (2) nicht vor-


installiert sein, verbinden Sie vor der Inbetriebnahme des Gerätes die
Anschlüsse „SYSTEM OUT“ und „SYSTEM IN“ durch das mitgelieferte
System-Verbindungskabel.
SYSTEM IN ETHERNET

VGA

DVI-D
CONSOLE

2
1
Als System-Verbindungskabel kann ein handelsübliches Netzwerkkabel (mind. CAT5e) verwendet werden.

11
Anschließen der ReelBox

4.3. Anschließen des DVB-Antennenkabels

4.3.1. DVB-S(2) - Digitaler Satellitenempfang


3 7 8 9
1. Schließen Sie das Antennenkabel Ihrer Satellitenempfangsanlage (3) an den
mit „IN“ bezeichneten Anschluss von „TUNERTV1“&an (die Tuner-Steckplätze
TV &
sind4von innen
5 6nach außen TVaufsteigend nummeriert).
HDTV HDTV
480i/576i YUV / YC* Output HDMI
Falls Sie mehr als einenFBAS
Tuner 480i/576i/720p/1080i
anschließen
(RGB) wollen: 480i/576i/720p/1080i
Stereo Digital TOSLink

2. Schließen Sie weitere Antennenkabel Ihrer Satellitenempfangsanlage an die


freien, mit „IN“ bezeichneten Anschlüsse der Tuner-Karten an.

SYSTEM IN ETHERNET

VGA

DVI-D
CONSOLE

Bei DVB-S-Empfang muss für jeden Tuner eine eigene Sat-Leitung verwendet werden, ein Durchschleifen
ist nicht möglich!

Falls Sie nur einen Tuner betreiben möchten, deaktivieren Sie den zweiten Tuner bitte im entsprechenden
Schritt des Installationsassistenten, der nach dem ersten Einschalten der ReelBox automatisch gestartet
wird. 2 1

Tuner-Karten können außerdem jederzeit über das Einstellungsmenü der ReelBox aktiviert
oder deaktiviert werden: Setup -> „6. Empfangseinstellungen“ -> „3. Antenneneinstellungen“.
Stellen Sie den Wert für die nicht verwendeten Tuner auf „aus“ und bestätigen Sie mit OK .

4.3.2. DVB-C - Digitaler Kabelempfang

1. Schließen Sie das Antennenkabel Ihres Kabelanschlusses an den mit „IN“ bezeichneten Anschluss von
„TUNER 1“ an (die Tuner-Steckplätze sind von innen nach außen aufsteigend nummeriert).

Falls Sie mehr als einen Tuner anschließen wollen:

2. Um einen zweiten Tuner anzuschließen, verbinden Sie den Anschluss „OUT“ von „TUNER 1“ mit dem An-
schluss „IN“ von „TUNER 2“ mit einem kurzen Antennenkabel.

3. Um einen dritten Tuner anzuschließen, verbinden Sie den Anschluss „OUT“ von „TUNER 2“ mit dem An-
schluss „IN“ von „TUNER 3“.

Für das sog. Durchschleifen der Tuner, also das Weiterleiten des Antennensignals vom Ausgang eines Tuners
zum Eingang des nächsten, kann ein handelsübliches Koax-Antennenkabel verwendet werden.

12
Anschließen der ReelBox

4.4. Anschließen des Fernsehgerätes

Die beste Bildqualität (max. Auflösung 1080i) erzielen Sie, wenn Sie Ihr TV-Gerät per HDMI-Kabel mit der ReelBox ver-
binden. Etwas geringere Bildqualität (max. 720p) erzielen Sie mit einer Verbindung über ein Komponenten (YUV)-Ka-
bel. Mit einem SCART-Kabel wird Standard-Bildqualität (PAL) erreicht, allerdings ist keine HDTV-Auflösung möglich.

7 8 9 ●● (7): SCART-Anschluss

TV & TV &
4 5 6 TV ●● (8): Komponentenanschluss (YUV)
HDTV HDTV
480i/576i YUV / YC* Output HDMI
FBAS (RGB) 480i/576i/720p/1080i 480i/576i/720p/1080i
reo Digital ●● (9): HDMI-Anschluss

SYSTEM IN ETHERNET

VGA

DVI-D
CONSOLE

4.4.1. RGB, S-Video und CVBS über SCART-Ausgang (7)

1. Verbinden Sie die SCART-Eingangsbuchse Ihres TV-Gerätes über ein vollbeschaltetes SCART-Kabel mit der
SCART-Ausgangsbuchse „TV OUT“ der ReelBox. Ein vollbeschaltetes SCART-Kabel ist im Elektro-Fach-
handel erhältlich.

Als eines der wenigen Systeme am Markt kann die ReelBox HDTV-Sendungen herunterrechnen und in Stan-
dard-Auflösung (PAL) ausgeben, z. B. an einem Röhrenfernseher. Bitte beachten Sie, dass Sie in diesem Fall
nicht die volle Bildqualität erzielen, diese ist nur mit einem hochauflösenden TV-Gerät zu erreichen.

4.4.2. RGB/YPrPb (YUV) über Komponentenausgang (8)

1. Verbinden Sie die YUV-Eingangsbuchsen (grüne, blaue und rote Cinch-Buchse) Ihres TV-Gerätes über drei
Cinch-Kabel mit den YUV-Ausgangsbuchsen der ReelBox. Dieses Kabel ist im Lieferumfang enthalten.

Über den Komponentenausgang wird, anders als bei SCART und HDMI, kein Ton ausgegeben. Bei Verwen-
dung des Komponentenausgangs muss die ReelBox daher über eine separate Leitung mit dem Fernseher
oder der Musikanlage verbunden werden.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem folgenden Abschnitt


„3.2.5. Anschließen an eine Musikanlage“.

4.4.3. HDMI-Anschluss (9)

1. Verbinden Sie den HDMI-Anschluss Ihres TV-Gerätes per HDMI-Kabel mit dem HDMI-Anschluss der
ReelBox. Über HDMI wird neben dem Videosignal auch das Audiosignal übertragen. Ein HDMI-Kabel ist im
Lieferumfang enthalten.

Falls Ihr Bildschirm nur über einen DVI-Anschluss verfügt, können Sie einen handelsüblichen HDMI-DVI-
Adapter verwenden. Da über DVI kein Ton ausgegeben werden kann, müssen Sie den Bildschirm oder eine
Musikanlage mit einem zusätzlichen Kabel verbinden (s. Kapitel „4.5. Anschließen an eine Musikanlage“).

13
Anschließen der ReelBox

4.5. Anschließen an eine Musikanlage

Für die Tonausgabe an eine Stereo- oder Surround-Anlage, stehen verschiedene Anschlüsse bereit:

7
●● (4):
8 9
Cinch-Buchsen für analoges Stereo-Audiosignal

TV & TV &
TV
●● (5): HDTV
Cinch-Buchse HDTV(koaxialer S/P-DIF-Ausgang)
für digitales Audiosignal
4 5 6
YUV / YC* Output HDMI
480i/576i 480i/576i/720p/1080i 480i/576i/720p/1080i
●● (6):
FBAS (RGB) TosLink-Buchse für digitales Audiosignal (optischer S/P-DIF-Ausgang)

SYSTEM IN ETHERNET

VGA

DVI-D
CONSOLE

4.5.1. Analoger Audio-Anschluss über Audio-Stereo (4)

1. Wenn Sie das Audiosignal der ReelBox als Stereosignal z. B. mit einem Verstärker wiedergeben wollen, ver-
binden Sie dessen Audioeingänge L und R über ein Stereo-Cinch-Kabel (4) mit den „AUDIO OUT“ Cinch-
2Buchsen der ReelBox (linker Tonkanal = weiße Cinch-Buchse, rechter Tonkanal = rote Cinch-Buchse).

4.5.2. Digitaler Audio-Anschluss über koaxialen (elektrischen) S/P-DIF-Ausgang (5)

1. Wenn Sie das Audiosignal der ReelBox als digitales 5.1-Audiosignal für Surround-Klang mit einem digitalen
Audioverstärker wiedergeben wollen, verbinden Sie dessen digitalen 5.1-Cinch-Eingang (koaxial) über ein
koaxiales Digital-Audio-Kabel (Impedanz 75 Ohm) mit dem digitalen Cinch-Audioausgang „DIGITAL“ der
ReelBox.

4.5.3. Digitaler Audio-Anschluss über optischen S/P-DIF-Ausgang (Lichtwellenleiter, TOSLink) (6)

1. Wenn Sie das Audiosignal der ReelBox als digitales 5.1- Audiosignal für Surround-Klang mit einem Audio-
verstärker wiedergeben wollen, verbinden Sie dessen digitalen Eingang (optisch) über ein TOSLink-Kabel
(Glasfaserkabel = optisches Digital-Audio-Kabel) mit dem digitalen TOSLink-Audioausgang „DIGITAL“ der
ReelBox.

14
Anschließen der ReelBox

4.6. PC-Modus der ReelBox

Die ReelBox beinhaltet einen PC-Modus mit vorinstallierten Programmen, wie z. B. Open Office (Textverarbeitung,
Tabellenkalkulation, Präsentationsprogramm), Internet-Browser und eMail-Programm. Sie verfügen mit der ReelBox
über einen vollwertigen Linux Desktop-PC!

Der PC-Modus der ReelBox kann auch ohne zusätzlichen Bildschirm an Ihrem TV-Gerät genutzt werden
(z. B. über den HDMI-Ausgang), dabei wird der PC-Desktop über dem Fernsehbild eingeblendet, vergleichbar
mit der Einblendung von Videotext bei herkömmlichen Receivern und Fernsehgeräten.

Für den Betrieb eines eigenen Monitors stehen, je nach verwendetem Modell der ReelBox Avantgarde, ein oder zwei
Anschlüsse zur Verfügung: DVI (digital) und VGA (analog), diese Monitorausgänge können nicht gleichzeitig genutzt
werden. Die beste Bildqualität erhalten Sie über den DVI-Anschluss.

Nur die ReelBox Series II verfügt über einen DVI-Anschluss. Falls Sie ein Gerät der Series I besitzen, ver-
wenden Sie bitte den VGA-Anschluss für den Anschluss eines eigenen Monitors für den PC-Modus.
DVI- und VGA -Anschluss stehen nur für PC-Anwendungen zur Verfügung, für die keine technische Unterstüt-
zung seitens Reel Multimedia gewährleistet wird.

4.6.1. Anschließen eines Monitors

Anschließen eines DVI-Monitors (11)


Console Output: 15
14 Monitor max. 1920 x 1080
138 MHz pixel clock 1. Verbinden Sie den Computer-Monitor über ein DVI-Kabel mit dem
DVI-Anschluss der ReelBox.
eSATA
external Hard Disk
HD
oder

Anschließen eines VGA-Monitors (14)

1. Verbinden Sie den Computer-Monitor über ein VGA-Kabel mit dem


VGA-Anschluss der ReelBox.
SYSTEM IN ETHERNET

VGA

DVI-D
CONSOLE

Monitor

Console Output:
DVI-D

11 1

15
7 8 9

Anschließen der ReelBox

4.6.2. Anschließen an Aktivlautsprecher / Musikanlage

Damit Sie den PC-Modus der ReelBox mit Ton benutzen können, müssen Aktivlautsprecher, eine Musikanlage oder
Kopfhörer angeschlossen werden.

Verbinden mit Aktivlautsprechern / Musikanlage (20)

1. Verbinden Sie die Aktivlautsprecher / Musikanlage per 3,5mm-


Klinkenstecker mit der mittleren (grünen) Mini-Klinkenbuchse des
SYSTEM IN ETHERNET PC-Audioanschlussfeldes.

VGA

Bitte beachten Sie, dass ein Audiosignal im PC-Modus nur über


DVI-D die Mini-Klinkenbuchsen zur Verfügung steht. Das PC-Audiosi-
gnal kann nicht über SCART oder HDMI wiedergegeben wer-
CONSOLE

den!
20

4.6.3. Anschließen einer Tastatur und einer Maus (PS/2)

Um den PC-Modus der ReelBox nutzen zu können, müssen Sie eine Tastatur und eine Maus anschließen.
15
Tastatur und Maus können nicht zur Steuerung des TV-Bildschirmmenüs der ReelBox verwendet werden!
Reel Multimedia bietet voraussichtlich ab dem 4. Quartal 2010 eine spezielle Multimedia-Tastatur
eSATAfür die
ReelBox an. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Reel Multimedia Homepage. external Hard Disk
HD
Verbinden der PS/2-Tastatur (12)

1. Verbinden Sie die Tastatur mit der entsprechend gekennzeichneten


PS/2-Buchse der ReelBox.
SYSTEM IN ETHERNET

Verbinden der PS/2-Maus (13)


VGA

1. Verbinden Sie die Maus mit der entsprechend gekennzeichneten


DVI-D

PS/2-Buchse der ReelBox.


CONSOLE

Alternativ können Maus und Tastatur auch über USB ange-


schlossen werden (s. „2.3. Gerätefront“ und „2.4. Geräterück-
seite“, alle USB-Anschlüsse sind geeignet).

LAN

13 12 10

Console Output:
DVI-D

16
Anschließen der ReelBox

4.7. Anschließen externer Laufwerke


eSATA-Buchse (15)
15
Die Position der USB- und FireWire-Anschlüsse entnehmen Sie bitte
eSATA den Kapiteln „2.3 Gerätefront“ und „2.4. Geräterückseite“.
external Hard Disk
HD Alle USB- und FireWire-Anschlüsse der ReelBox sind geeignet für den
Anschluss externer Massenspeicher.

Bitte versetzen Sie die ReelBox in den Deep Standby-Modus,


bevor Sie eSATA-Geräte anschließen bzw. ein- oder ausschal-
ten, da diese sonst nicht erkannt werden!
ERNET

Externe Laufwerke können auch über USB- oder FireWire mit der ReelBox verbunden werden. Die höchste Datenü-
bertragungsrate bei Verwendung externer Massenspeicher bietet der eSATA-Anschluss.

Für den Zugriff auf externe Laufwerke, müssen diese mit einem der folgenden Dateisysteme formatiert sein:

●● FAT32 (Windows-Dateisystem)
N
●● /ext2/ext3 (Linux-Dateisysteme)

Externe Laufwerke, die mit dem Windows-Dateisystem NTFS formatiert sind, können nur für Lesezugriffe
0 genutzt werden, Schreibzugriffe sind nicht möglich!

4.8. Anschließen an ein Netzwerk (Ethernet-LAN)

Zum Anschluss der ReelBox an ein Netzwerk (LAN=Local Area Network) benötigen Sie ein Patch-Kabel mit RJ-45-
Steckern.

1. Verbinden Sie die ETHERNET (10)-Buchse der ReelBox per Netzwerkka-


bel mit Ihrem (Internet-)Router (die Konfiguration des Netzwerks erfolgt
während der Erstinbetriebnahme durch den Installationsassistenten).

SYSTEM IN ETHERNET

VGA

DVI-D
CONSOLE

LAN
10

nsole Output:
DVI-D

17
Anschließen der ReelBox

4.9. Ein- und Ausschalten des Gerätes

Schalten Sie die ReelBox mit dem Netzschalter I/O an der Rückseite ein. Durch einen Fortschrittsbalken im Display
der ReelBox wird der Startfortschritt angezeigt.

Durch Drücken der Taste an der Vorderseite der ReelBox oder auf der Fernbedienung kann das Gerät in den
Standby- oder Deep Standby-Betrieb geschaltet werden, außerdem kann ein Sleep-Timer programmiert werden. Bei
Betätigen der ON/OFF-Taste wird das Ausschaltmenü mit folgenden Optionen geöffnet:

●● Standby
●● Ausschalten (Deep Standby)
●● Sleep Timer

●● Standby: ReelBox wechselt in den Standby-Modus. Startzeit aus dem Standby: ca. fünf Sekunden, Zu-
griff per Netzwerk auf die ReelBox ist möglich.

●● Ausschalten: ReelBox wechselt in den sog. Deep Standby-Modus. Startzeit aus dem Deep Standby-
Modus: ca. 30 Sekunden, Energieaufnahme: unter 1W; kein Netzwerkzugriff auf die ReelBox möglich. Für
TV-Aufnahmen wechselt die ReelBox automatisch in den Standby und führt die Aufnahme durch. Nach
Durchführen der Aufnahme wechselt die ReelBox schaltet die ReelBox wieder ab.

●● Sleep Timer: Wählen Sie eine Zeitspanne, nach deren Verstreichen die ReelBox automatisch ausgeschal-
tet werden soll oder legen Sie eine Uhrzeit für das automatische Ausschalten fest.

Bitte schalten Sie das Gerät aus dem laufenden Betrieb heraus nicht über den Netzschalter „I/O“ an der
Rückseite aus, sondern verwenden Sie hierzu die Fernbedienung oder die „ON/OFF“-Taste an der Vordersei-
te der ReelBox.

Bei einem Ausschalten über den Netzschalter während des laufenden Betriebs kann es zu Fehlern auf der
Festplatte kommen!

18
Anschließen der ReelBox

4.10. Pay TV - Nutzung eines Common Interface-Moduls mit Smartcard

Damit Sie verschlüsseltes Bezahlfernsehen (Pay TV) mit der ReelBox empfangen können, müssen Sie ein Conditional
Access-Modul (CAM) mit gültiger Pay TV-Abonnementkarte in einen Common Interface-Schacht (CI) der ReelBox
einlegen.

Reel Multimedia unterstützt das AlphaCrypt-Modul der Fa. Mascom sowie das Aston SECA CAM für SECA-
basierte Verschlüsselungssysteme. CAMs anderer Hersteller können auch funktionieren, eine offizielle Unter-
stützung dafür wird aber nicht angeboten!

WICHTIGER HINWEIS FÜR NUTZER DES SCHWEIZER KABEL- UND SATELLITENFERNSEHENS:


Das rot-weiße Viaacess-Modul wird von der ReelBox nicht unterstützt!
1. Schieben Sie die Pay TV Abonnementkarte (Smartcard) in Pfeil-
richtung in das CA-Modul. Der Chip der Smartcard muss sich
oben hinten befinden.

2. Öffnen Sie die Klappe vor den CI-Schächten durch einen leichten
Druck auf die linke obere Ecke der Klappe.

3. Stecken Sie das CA-Modul mit der eingelegten Smartcard in


einen CI-Schacht der ReelBox.

Manuelle Zuordnung von Bouquets zu einem CA-Modul

4. Mit der Taste OK öffnen Sie die Senderliste.

5. Mit der Taste A „Bouquets“ wechseln Sie zur Bouquetliste.

6. Markieren Sie das Bouquet, dem Sie ein CA-Modul zuordnen


möchten.

7. Mit der Taste A „Editieren“ öffnen sie den Bearbeitungsmodus


für das markierte Bouquet.

8. Wählen Sie bei „CI-Schacht für dieses Bouquet:“ den CI-Schacht


aus, der das gewünschte CA-Modul für die Entschlüsselung
enthält. Mit der Taste OK übernehmen Sie die Einstellung und
schließen den Bearbeitungsmodus.

Ausführliche Informationen zur manuellen Zuordnung von Sendern / Bouquets zu einem bestimmten CI-
Schacht / CAM finden Sie in „III. Funktionen des Hauptmenüs / 1.1. Sender- & Bouquetliste“.

4.11. Multitransponder-Entschlüsselung aktivieren

Die ReelBox kann als einziges Gerät am Markt mit nur einem CA-Modul und gültiger Smartcard verschlüsselte Kanäle
von unterschiedlichen Transpondern öffnen. Dadurch können Sie z. B. einen Spielfilm auf dem einen Transponder
aufzeichnen und zeitgleich auf einem anderen, verschlüsselten Transponder Live TV sehen. Die Multitransponder-
Funktion ist ab Werk deaktiviert und muss zuerst über das Setup-Menü aktiviert werden.

1. Mit der Taste Setup


öffnen Sie das Setup-Menü.

2. Öffnen Sie das Menü „6. Empfangseinstellungen“, dann das Untermenü „3. Antenneneinstellungen“.

3. Mit der Taste D „Experten“ öffnen Sie die Experteneinstellungen.

4. Öffnen Sie den Punkt „CAM-Einstellungen“ und aktivieren Sie dort den Punkt „Multi-Transponder-Support“.

In der Werkseinstellung wird die Taste D „Experten“ ausgeblendet. Um diese einzublenden, ändern Sie bitte
über Setup -> „2. Grundeinstellungen“ -> „3. Bildschirmmenü & Sprache“ den Wert „Expertenoptionen anbie-
ten“ auf „ja“ und bestätigen Sie mit OK .

19
Erstinbetriebnahme

5. Erstinbetriebnahme

5.1. Menünavigation

Bitte machen Sie sich mit den folgenden Tasten der Fernbedienung vertraut, bevor Sie mit der Durchführung des
Installationsassistenten beginnen.

Menu Hauptmenü öffnen Setup Einstellungsmenü öffnen

Menüpunkte wählen < Texteingabe Klein- oder Großschreibung


wählen

Menüeinstellungen wählen 1 Zifferntasten für alphanumerische Eingaben,


0 @+
zur direkten Programmwahl, spezifische
Funktionen
OK Menüpunkte öffnen, Auswahl und Eingaben A B Befehlstasten (Farbtasten) mit anwendungs-
bestätigen spezifischen Funktionen belegt
C D

Exit Eingabe aktivieren / auf vorherige, höhere 0 @+ Umschalten der anwendungsspezifischen


Menüebene zurückspringen / Menü schließen Funktionen für die Befehlstasten (Farbtasten)

5.1.1. Namen oder Werte in Menüs eingeben

Texteinfügemarke (Cursor) verschieben A Zwischen Groß- und Kleinschreibung wech-


seln
Verfügbare Zeichen (Buch- B Schreibmodus Einfügen oder Überschreiben
staben, Ziffern, etc.) durchblättern wählen

C Markierte Zeichen löschen

Zifferntasten: Alphanumerische Eingaben in Menüs, Buchstaben werden wie mit einer


Handytastatur eingegeben;

Setup-Taste: Einblenden des Setup-Menüs. Drücken Sie diese Taste, um das
Einstellungsmenü der ReelBox zu öffnen, falls benötigt.

Menü-Taste: Einblenden des Hauptmenüs. Drücken Sie diese Taste, um das


Hauptmenü der ReelBox zu öffnen.

Exit-Taste: Schließen von Bildschirmmenüs und Dialogfenstern bzw. zur nächst


höheren Menüebene wechseln.

Navigationstasten und OK-Taste: Navigieren im Bildschirmmenü mittels der Pfeiltasten.


OK-Taste öffnet Menüpunkte oder bestätigt in Dialogfenstern vorgenommene
Einstellungen. Innerhalb von Eingabefeldern können die Pfeiltasten genutzt werden, um die
Position der EInfügemarke (Cursor) zu verschieben oder Buchstaben auszuwählen.

Farbtasten: Diese Befehlstasten sind je nach Betriebsmodus unterschiedlich be-


legt. Bei eingeblendetem Bildschirmmenü werden die aktuellen Funktion am
unteren Rand des Menüs eingeblendet. Während des nachfolgenden Installati-
onsassistenten dienen die Softkey dazu, einen Installationsschritt vor- oder zu-
rückzugehen oder einzelne Schritte auszulassen.

20
Erstinbetriebnahme

5.2. Installationsassistent

Nach dem ersten Einschalten der ReelBox wird automatisch ein Installationsassistent gestartet, der Sie in wenigen
Schritten durch die Grundkonfiguration der ReelBox führt. Anschließend ist die ReelBox betriebsbereit.

Falls der Installationsassistent nach dem Hochfahren der ReelBox nicht automatisch gestartet wird (z. B. weil
Sie das Gerät gebraucht erworben haben und der Vorbesitzer das Gerät nicht auf Werkseinstellungen zurück-
gesetzt hat), rufen Sie den Installationsassistenten bitte über das Bildschirmmenü der ReelBox auf:

Drücken Sie Setup auf der Fernbedienung und öffnen Sie anschließend mit OK das Menü „1. Installation“.
Wählen Sie anschließend den Menüpunkt „3. Installationsassistent“ und drücken Sie OK .

●● Bitte bestätigen Sie Ihre Einstellungen in jedem Schritt des Installationsassistenten mit OK
.
●● Um einen Schritt auszulassen, drücken Sie C „Auslassen“.
●● Um zum vorhergehenden Schritt zurückzukehren, drücken Sie B „Zurück“.

Schritt 1 von 6: Bedienung: Auswahl der Sprache und der Zeitzone

1. Wählen Sie Ihre gewünschte Sprache für die Benutzer- und Menü-
führung der ReelBox.

2. Wählen Sie Ihre aktuelle Zeitzone (für Deutschland z. B. „Berlin“).

Schritt 2 von 6: Anschlussart

1. Wählen Sie den gewünschten Videomodus (TV-Standard) für Ihren


TV-Anschluss.

●● HDMI (TV und HDTV = beste Qualität)


●● DVI (über HDMI-Kabel, TV und HDTV für Computermonitore =
beste Qualität)
●● SCART (TV, kein HDTV möglich = Standard-Qualität)
●● Komponente (TV und HDTV = beste Qualität für analoge TV-Geräte)

2. Wählen Sie das gewünschte Seitenverhältnis für Ihren TV-Anschluss.

●● 4:3 (Standard)
●● 16:9 (Breitbildformat)

21
Erstinbetriebnahme

Schritt 3 von 6: Empfang: Anzahl der verwendeten Tuner-Module

1. Stellen Sie die Anzahl der eingebauten und angeschlossenen Tuner-


module (DVB-S(2), DVB-T, DVB-C) ein.

●● Nur DVB-S(2): Wählen Sie Anzahl der verwendeten LNB.
●● Nur DVB-S(2): Wählen Sie den mit LNB 1 verwendeten Satelliten
aus (z. B. Astra, Hotbird etc.)
●● Nur DVB-S(2): Wählen Sie die Satelliten für die weiteren LNB aus,
falls vorhanden.

Schritt 4 von 6: Kanalsuche

1. Nur DVB-S(2): Wählen Sie eine der angebotenen Kanallisten aus


(z. B. für Deutschland „Germany“).
DVB-C und DVB-T: Drücken Sie OK , um einen Kanalsuchlauf auszu-
führen.

●● DVB-C + DVB-S:
Bitte beachten Sie, dass für den Kanalsuchlauf beide Tuner-Karten
angeschlossen sein müssen.

●● DVB-C:
Wir empfehlen, bei Kabelempfang einen Suchlauf in eine neue Ka-
nalliste. Von der Verwendung vorgefertigter Listen wird abgeraten.
Die für den Suchlauf voreingestellten Werte sind in den meisten
Fällen optimal.

Schritt 5 von 6: Netzwerk

Falls Ihr Netzwerk über einen Router oder PC mit aktiviertem DHCP-Server
(Dynamic Host Configuration Protocol) verfügt, werden der ReelBox automa-
tisch eine IP-Adresse sowie weitere Netzwerkeinstellungen zugewiesen.

Die meisten Internet-Provider liefern Router mit aktiviertem DHCP-


Server aus. Falls Sie über einen vom Internet-Provider gelieferten
Router verfügen und dieser bereits einen Internet-Zugang für Ihren
PC bereitstellt, müssen Sie in der Regel keine Änderungen vorneh-
men.

1. Wählen Sie „ja“, falls der Installationsassistent Ihnen per DHCP ermittelte IP-Einstellungen anbietet.

Verfügt Ihr Netzwerk nicht über einen aktiven DHCP-Server, müssen Sie die Netzwerkanbindung der ReelBox durch
folgende Einstellungen manuell konfigurieren: IP-Adresse, Netzwerkmaske, Gateway, Nameserver.

2. Wählen Sie „Netzwerk manuell konfigurieren“, um die notwendigen Daten manuell einzugeben.

Teilen Sie der ReelBox eine freie IP-Adresse aus dem Adressraum Ihres Netzwerks zu (außer mit den Endzif-
fern 0, 1 und 255). Für die IP-Adresse bei Gateway und Nameserver muss in den meisten Heimnetzwerken
die IP-Adresse des Routers verwendet werden. Falls Sie Ihr Netzwerk nicht selbst eingerichtet haben und die
notwendigen Daten nicht kennen, wenden Sie sich bitte an Ihren Netzwerk-Administrator.

22
Erstinbetriebnahme

Schritt 6 von 6: Software

Die ReelBox sucht über die Internet-Verbindung automatisch nach verfügbaren


Software-Updates und listet alle zu aktualisierenden Software-Pakete auf.

1. Starten Sie das Software-Update mit der Taste A „Jetzt updaten“.

Falls bereits der aktuelle Software-Stand installiert ist, wird am Bildschirm die Meldung „Keine Aktualisierungen
gefunden. Ihre ReelBox ist auf aktuellem Softwarestand“ ausgegeben.

ReelBox neu starten

1. Starten Sie nach dem Update-Vorgang mit der Taste


A „Neustart ?“ die ReelBox neu.

Die ReelBox fährt nun herunter, um alle vorgenommenen Änderungen und


Updates zu übernehmen. Das Gerät startet anschließend automatisch neu.

2. Beenden Sie nach erfolgtem Neustart den Installationsassistenten


mit der Taste C „Beenden“. Alle vorgenommenen Einstellungen
werden dauerhaft gespeichert.

Nach erfolgreicher Online-Aktualisierung ist die ReelBox auf dem aktuellen Software-Stand und betriebsbereit.

Falls Sie den Installationsassistenten nicht abschließen, sondern vorzeitig abbrechen, wird dieser bei jedem
Neustart der ReelBox erneut aufgerufen und an der Stelle fortgesetzt, an der zuletzt beendet wurde. Bitte
schließen Sie den Installationsassistenten daher stets komplett ab.

23
Probleme und Lösungen

6. Probleme und Lösungen


Die folgende Tabelle enthält Lösungsvorschläge für Probleme, die bei der Inbetriebnahme oder im laufenden Betrieb
auftreten können. Bitte prüfen Sie, ob eine der aufgeführten Problembeschreibungen zu Ihrem Problem passt und
folgen Sie dem jeweiligen Lösungsvorschlag.

Falls dies nicht zur Behebung des Fehlers führt oder Ihr Problem hier nicht aufgeführt wird, wenden Sie sich bitte
telefonisch oder per Internet-Kontaktformular an unseren Kundenservice (s. Kapitel „Serviceinformationen“).

Problembeschreibung Lösung
ReelBox startet nicht: Lüfter laufen nicht, LCD am Durch unsachgemäßen Transport der ReelBox können
Gerät zeigt das Reel-Logo, alle Status-LEDs am sich Kabel lockern oder aus ihrer Buchse rutschen. Bitte
Geräte-Display blinken einmal auf, anschließend prüfen Sie, ob das SATA-Kabel korrekt in beiden Buch-
blinkt die grüne STANDBY-LED dauerhaft. sen sitzt und stecken Sie dieses anderenfalls richtig ein
(s. Kapitel „Interne SATA-Festplatte tauschen“).
Der Startvorgang wird nicht beendet: Die ReelBox Durch unsachgemäßen Transport der ReelBox können
bricht den Startvorgang ab, im LCD am Gerät wird Steckkarten sich lockern oder aus ihrem Sockel rut-
nur ein Ladebalken angezeigt. schen. Bitte prüfen Sie, ob die HD Extension (Videokarte
mit HDMI-Anschluss) korrekt im Sockel sitzt und stecken
Sie diese anderenfalls gerade und fest in den Sockel.
Kein Empfang: Das TV-Bild bleibt schwarz, am Ursache hierfür sind meist Tuner-Kontaktprobleme, die
Bildschirm wird die Meldung „NetCeiver not found“ z. B. durch unsachgemäßen Transport entstehen kön-
angezeigt. In der Systeminformation werden keine nen. Bitte prüfen Sie, ob die Tuner-Karten korrekt in
Tuner-Karten angezeigt. ihren Sockeln sitzen und stecken Sie diese anderenfalls
gerade und fest in den Sockel.
Kein Bild am TV-Gerät: Das angeschlossene TV- Ursache hierfür ist meist ein ein den Einstellungen der
Gerät zeigt weder ein TV-Bild noch das Bildschirm- ReelBox falsch gewählter oder ausgeschalteter TV-Aus-
menü der ReelBox an. Im LCD an der ReelBox gang. Bitte benutzen Sie in diesem Fall bitte das LCD
werden aber EPG-Informationen bzw. das Bild- der ReelBox und die Fernbedienung, um den richtigen
schirmmenü angezeigt. Bildschirmausgang auszuwählen bzw. zu aktivieren.
ReelBox reagiert nicht auf Signale der Fernbe- Bitte prüfen Sie, ob beim Drücken einer beliebigen Fern-
dienung: Es ist nicht möglich, die ReelBox mit der bedienungstaste die Taste auf der Fernbedienung
Fernbedienung zu steuern, beim Drücken einer aufleuchtet (s. Kapitel „Fernbedienung - Übersicht der
Fernbedienungstaste leuchtet die blaue REMOTE- Tastenbelegung“). Sollte keine Betriebsmodus-Taste
LED neben dem LCD der ReelBox nicht auf. aufleuchten, ersetzen Sie bitte die Batterien der Fern-
bedienung. Sollte eine andere Betriebsmodus-Taste als
die -Taste aufleuchten, drücken Sie bitte einmal die
Taste , um die Fernbedienung in den Betriebsmodus
ReelBox zu versetzen.

Prüfen Sie nun, ob die blaue REMOTE-LED an der Reel-


Box aufleuchtet, wenn Sie eine Fernbedienungstaste
drücken und das Gerät auf Signale der Fernbedienung
reagiert. Ist dies nicht der Fall, könnte ein Defekt des IR-
Sensors im Frontpanel vorliegen.
Schwarzes TV-Bild nach dem Umschalten: Nach In diesem Fall ist meistens nur ein Tuner an eine Anten-
dem Umschalten auf einen anderen Kanal bleibt nenleitung angeschlossen, der zweite Tuner ist aktiv
das TV-Bild schwarz, das Bildschirmmenü kann aber nicht angeschlossen. Bitte deaktivieren Sie in die-
aber angezeigt werden. sem Fall den oder die nicht angeschlossenen Tuner im
Einstellungsmenü der ReelBox:
Setup
-> „6. Empfangseinstellungen“ -> „3. Antennenein-
stellungen“. Deaktivieren Sie nun alle nicht angeschlos-
senen Tuner.
Kein Empfang: Das TV-Bild bleibt schwarz, das Bitte überprüfen Sie in den Systeminformationen, ob
Bildschirmmenü kann aber angezeigt werden. alle gewünschten Tuner aktiv sind. Prüfen Sie, ob die
Antennenkabel richtig angeschlossen wurden. Aktivieren
Sie ggf. die gewünschten Tuner bzw. schließen Sie ein
Antennekabel an. Falls das Problem so nicht behoben
werden kann, prüfen Sie bitte den gesamten Signalweg
bis zu den Tuner-Eingängen der ReelBox. Falls zweifels-
frei ein störungsfreies Signal anliegt, wenden Sie sich
bitte an unseren Kundenservice.

24
II. Erste Schritte - Bedienung der ReelBox: Fernbedienung - Übersicht der Tastenbelegung

II. Erste Schritte - Bedienung der ReelBox


1. Fernbedienung - Übersicht der Tastenbelegung
IR-Empfänger

Betriebsart wählen
Code TV Code eingeben
Ausschaltmenü öffnen
Groß-/Kleinschreibung 1 2ABC 3 DEF

4 GHI 5JKL 6 MNO 1


123/ABC
Audiomodus wählen 7PQRS 8 TUV 9WXYZ 2
Shift: Bildmodus (4:3/16:9) wählen < 0 @+ > 0
Setup-Menü
AV

Setup
Program auf-/abwärts wählen
Lautstärke einstellen Ton ein-/ausschalten <

Bedienmenü öffnen /schließen Menu

PiP (Bild in Bild) aufrufen Exit Eine Ebene zurück


Shift: Bildschirmfoto erstellen
OK OK In Menüs navigieren

Videotext öffnen ? Kanal-Info


Shift: EPG-Info
Softkeys f. verschiedene A B C D
Im Menü: Hilfe öffnen
Funktionen
Wiedergabe starten
Stop
Shift: Disk auswerfen Aufnahme starten

Timer-Menü
Shift: Suchtimer-Menü

SHIFT-Funktion: Einige Tasten sind mit zwei Funktionen belegt. Um die zweite Funktion aufzurufen, die
jeweilige Taste ca. zwei Sekunden gedrückt halten!

TV-Betrieb Menu Hauptmenü öffnen


Shift: Optionale Software installieren
Menü Videorekorder öffnen Bild-in-Bild-Funktion (PiP)
Shift: ReelBlog öffnen Shift: Bildschirmfoto / Screenshot erstellen
Shift: Dateimanager öffnen Exit Sprung auf die nächsthöhere Menüebene, nicht
DVD aktiviert die automatische gespeicherte Eingaben werden verworfen.
Medienerkennung des Laufwerks Im Standby: Deep Standby-Modus aktivieren
TV-Gerät mit Reel-Fernbedienung
bedienen (siehe TV-Gerätecode) OK Bestätigung, Auswahl
Code TV-Gerätecode eingeben
1 Die Zifferntasten dienen zur ? Kanalinfo
direkten Kanalwahl, Shift: Programm(EPG)-Info
2 ABC
alphanumerischen Eingabe oder bei geöffnetem Bildschirmmenü: Online-Hilfe
0 @+
sind mit anwendungsspezifischen Softkeys sind anwendungsspezifisch belegt.
Funktionen belegt. Belegung im TV-Betrieb:
< Umschalten Groß-Kleinschreibung
Shift: Umschalten Multikanalton A TV-Aufzeichnungsliste
Setup Setup-Menü öffnen B Elektronischer Programmführer (EPG)
C Favoritenmenü
D Multi Feed Director / Pay TV-Optionskanäle

25
II. Erste Schritte - Bedienung der ReelBox: Grundlegende TV-Funktionen

2. Grundlegende TV-Funktionen
Nach erfolgter Ersteinrichtung der ReelBox durch den Installationsassistenten wird nach dem Start des Geräts der
erste Sender in der Kanalliste wiedergegeben.

Nachfolgend finden Sie eine kurze Übersicht wichtiger Funktionen, die während des Fernsehens mittels
Funktionstaste der Fernbedienung direkt aufgerufen werden können. Ausführliche Informationen zu den hier
beschriebenen Funktionen erhalten Sie in „III. Funktionen des Hauptmenüs / 1. TV & Radio“.

2.1. Lautstärke regeln / Tonspur wählen

2.1.1. Lautstärke regeln

1. Mit den Tasten regeln Sie die Lautstärke.

2.1.2. Ton stumm schalten

1. Mit der Taste schalten Sie den Ton an bzw. aus.

2.1.3. Tonspur auswählen

1. Mit der Taste < öffnen Sie das Auswahlmenü für Tonspuren.

2. Mit den Tasten markieren Sie die gewünschte Tonspur.

3. Mit der Taste OK aktivieren Sie die markierte Tonspur.

2.2. Kanal wählen

2.2.1. Kanal vor-/zurück schalten

1. Mit den Tasten und Prog schalten Sie einen Kanal vor bzw. zurück.

2.2.2. Direkte Kanalwahl

1. Mit den Zifferntasten 0 ... @+


schalten Sie direkt zum jeweiligen Kanal um, für mehrstellige Kanalnum-
:;<=

mern die Ziffern in kurzer Folge nacheinander drücken.

2.2.3. Kanal aus Senderliste wählen

1. Mit der Taste OK öffnen Sie die Senderliste.

2. Mit den Tasten markieren Sie einen Sender innerhalb der Liste.

3. Mit der Taste OK schalten Sie zum markierten Sender um.

Die aktuell markierte Zeile wird im Bildschirmmenü durch die helle


Schriftfarbe hervorgehoben!

26
II. Erste Schritte - Bedienung der ReelBox: Grundlegende TV-Funktionen

2.2.4. Quickswitch - Schnelles Umschalten zwischen zwei Sendern

1. Mit der Taste 0 @+ schalten Sie zwischen aktivem und zuletzt gesehenem Kanal um (sog. Quickswitch).

2.2.5. Zwischen Bouquets wechseln

1. Mit den Tasten wechseln Sie zwischen Bouquets (Programmgruppen).

2. Drücken der Taste OK öffnet den ersten ersten Kanal des angezeigten Bouquets.

Ein Bouquet ist eine Programmgruppe. Bouquets können genutzt werden, um die Sendervielfalt beim Di-
gitalfernsehen thematisch zu ordnen und die Übersichtlichkeit zu erhöhen. Ausführliche Informationen zur
Nutzung von Bouquets finden Sie in „III. Funktionen des Hauptmenüs / 1.1 Sender- Bouquetliste“.

2.3. TV-Informationen einblenden

2.3.1. Kanalinformationen (Now & Next)

1. Drücken Sie die Taste ? auf Ihrer Fernbedienung, um die Kanalinformationen (Now & Next) einzublenden.

Im Fenster Kanalinformationen finden Sie Angaben zu Sender, Titel sowie Startzeit der laufenden und der nachfol-
genden Sendung. Unterhalb der Startzeit der laufenden Sendung sehen Sie einen Fortschrittsbalken, der zeigt, wie
weit die Ausstrahlung der Sendung bereits fortgeschritten ist. Zusätzlich werden Tag, Datum und Uhrzeit sowie die
aktuelle Signalstärke und Signalqualität eingeblendet. Rechts oben im Informationsfenster finden Sie Symbole, die
Statusinformationen zur laufenden Sendung enthalten. Ein beleuchtetes Symbol kennzeichnet einen aktiven Status.

Erklärung der Statussymbole von links nach rechts


(ein aktives Symbol ist beleuchtet, das REC-Symbol wird bei Aktivität rot beleuchtet):

4:3 oder 16:9: Seitenverhältnis


: Verschlüsselung (Pay TV)
: Videotext vorhanden
: Dolby-Ton
: Stereoton
REC: Aufnahme aktiv

2.3.2. Programminformationen

1. Drücken Sie die Taste Shift- ? (Shift: s. „1. Fernbedienung -


Übersicht der Tastenbelegung“), um Programminformationen zur
laufenden Sendung anzuzeigen. Es werden der aktive Kanal, Datum
und Uhrzeit, Start- und Endzeit der Sendung sowie ggf. eine inhalt-
liche Zusammenfassung der Sendung angezeigt.

2. Drücken Sie A „Aufnehmen“, um einen Aufnahmetimer für die


Sendung zu programmieren.

27
II. Erste Schritte - Bedienung der ReelBox: Grundlegende TV-Funktionen

2.3.3. Videotext

Die ReelBox verfügt über eine Videotextfunktion, wie Sie von herkömmlichen
TV-Geräten bekannt ist. Die Videotextseiten des aktiven Senders werden au-
tomatisch im Hintergrund eingelesen und im Arbeitsspeicher der ReelBox ab-
gelegt. Dadurch ist ein zügige und komfortable Benutzung des Videotextes
gewährleistet.

Videotext ein- / ausblenden

1. Mit der Taste blenden Sie Videotext für den aktiven Sender ein.

Videotextseiten aufrufen

1. Mit den Zifferntasten .. :;<= rufen Sie Videotextseiten auf.

2. Mit den Tasten blättern Sie eine Seite vor bzw. zurück.

3. Drücken Sie die Taste B , um bei aktivem Videotext zum Videotext eines anderen Senders zu wechseln.
Geben Sie anschließend mit den Zifferntasten die Kanalnummer des gewünschten Senders ein.

Videotextanzeige vergrößern

1. Mit der Taste C können Sie den Videotext vergrößern:

●● 1x Drücken: obere Hälfte bildschirmfüllend darstellen


●● 2x Drücken: untere Hälfte bildschirmfüllend darstellen
●● 3x Drücken: Normalansicht wiederherstellen

Um Darstellung und Bedienung des Videotextes anzupassen, gehen Sie bitte wie folgt vor:

1. Mit der Taste Setup öffnen Sie das Setup-Menü.

2. Öffnen Sie das Menü „7. Systemeinstellungen“.

3. Öffnen Sie den Eintrag „Videotext“.

4. Nehmen Sie die gewünschten Einstellungen vor.

5. Mit der Taste OK übernehmen Sie die Änderungen.

28
II. Erste Schritte - Bedienung der ReelBox: Grundlegende TV-Funktionen

2.4. Bild-in-Bild-Funktion (PiP)

Mit der Funktion Bild-in-Bild können Sie ein verkleinertes, zweites Fernseh-
bild einblenden. Bei der Benutzung von zwei Tunern können der Sender für
das Hauptfernsehbild und der Sender für das Bild-in-Bild-Fenster frei gewählt
werden.

Durch die Bild-in-Bild-Funktion ist es z. B. möglich, während einer Werbe-


unterbrechung auf einen anderen Kanal zu schalten und das Geschehen auf
dem ursprünglichen Kanal im Bild-in-Bild-Fenster zu verfolgen. Ist die Wer-
beunterbrechung beendet, können Sie den ursprünglichen Kanal mit einem
Knopfdruck ins Vollbild zurückholen.

Bitte beachten Sie, dass die Bild-in-Bild-Funktion nur für SD-Sender zur Verfügung steht, HD-Sender können
damit nicht genutzt werden. Bei Nutzung der Bild-in-Bild-Funktion in Verbindung mit Pay TV-Sendern ist zu
beachten, dass für jedes Fenster, in dem ein Pay TV-Sender wiedergegeben wird, ein CA-Modul mit Smart-
card bereitstehen muss.

2.4.1. Ein-/ Ausblenden des Bild-in-Bild-Fensters

1. Mit der Taste können Sie das Bild-in-Bild-Fenster ein- bzw. ausblenden.

2.4.2. Positionierung des Bild-in-Bild-Fensters

1. Mit der Taste > verschieben Sie die Position des Bild-in-Bild-Fensters im Uhrzeigersinn.

2.4.3. Umschalten im Bild-in-Bild-Fenster

1. Mit den Tasten Prog schalten Sie im Bild-in-Bild Fenster einen Sender vor bzw. zurück.

2.4.4. Umschalten im Hauptbild bei aktivierter Bild-in-Bild-Funktion

1. Mit den Tasten 0 @+


... :;<=
können Sie eine direkte Senderwahl vornehmen.

2. Mit den Tasten schalten Sie einen Sender vor bzw. zurück.

Belegung der Farbtasten bei aktiver Bild-in-Bild-Funktion


A Übernimmt den Sender des Hauptbildes in das Bild-in-Bild-Fenster.

B Übernimmt den Sender des Bild-in-Bild-Fensters in das Hauptbild.

C Tauscht den Sender im Hauptbild gegen den des Bild-in-Bild-Fensters aus.

D Übernimmt den Sender des Bild-in-Bild-Fensters in das Hauptbild (Bild-in-Bild-Fenster wird geschlossen).

29
II. Erste Schritte - Bedienung der ReelBox: Grundlegende TV-Funktionen

2.5. TV-Aufnahmeverzeichnis

1. Mit der Taste A öffnen Sie das TV-Aufnahmeverzeichnis.

Im TV-Aufnahmeverzeichnis werden sämtliche TV-Aufzeichnungen abgelegt. Um die Übersichtlichkeit zu er-


höhen, werden z. B. alle aufgezeichneten Folgen einer Serie in einem eigenen Ordner abgelegt. Ausführ-
liche Informationen zu den verwendeten Symbolen und Funktionen des TV-Aufnahme-Ordners finden Sie in
„III. Funktionen des Hauptmenüs / 3. Filme & DVD“.

2.6. Elektronischer Programmführer (EPG)

1. Mit der Taste B öffnen Sie den elektronischen Programmführer


(EPG) für den aktiven Sender.

2. Durch erneutes Drücken der Taste B bei geöffnetem EPG wech-


seln Sie vom EPG des aktuellen Senders zur „Übersicht - Jetzt“, die
alle aktuell laufenden Sendungen auflistet.

Die Taste B dient bei geöffnetem EPG dazu, die verschiedenen EPG-Ansichten durchzuschalten (EPG des
aktuellen Senders -> Übersicht der laufenden Sendungen -> Übersicht der nachfolgenden Sendungen ->
Sendungen mit Startzeit 20:15 usw.).
Bitte beachten Sie, dass Inhalt und Umfang der EPG-Informationen vom Sender abhängen!

2.7. Favoritenliste

1. Mit der Taste Shift- > öffnen Sie die Favoritenliste und fügen ihr
den aktiven Sender hinzu.
Bestätigen Sie die Abfrage „Zu Favoriten hinzufügen?“ mit OK .

2. Mit der Taste C öffnen Sie die Favoritenliste.

Mit der Taste > schalten Sie von der Bouquetliste zur Senderliste.
Mit der Taste ändern Sie die Sortierung der Senderliste:

●● 1x Drücken sortiert alphabetisch nach Sender


●● 2x Drücken sortiert alphabetisch nach Transponder
●● 3x Drücken sortiert nach Senderplatz (Standard)

HINWEIS: Die so vorgenommene Sortierung der Favoritenliste ist nur temporär und wird nach dem Schlie-
ßen der Favoritenliste wieder aufgehoben.

30
II. Erste Schritte - Bedienung der ReelBox: Grundlegende TV-Funktionen

2.8. Multifeed Director

1. Mit der Taste D öffnen Sie den Multifeed Director für Pay TV-Opti-
onskanäle.

2. Mit den Tasten markieren Sie den gewünschten Optionskanal.

3. Mit der Taste OK schalten Sie zum gewünschten Optionskanal um.

Optionskanäle werden z. B. von Pay TV-Sendern für Sportübertragungen angeboten. Über die Optionskanäle
kann zwischen verschiedenen Kameraperspektiven gewählt werden. Die Optionskanäle können aber auch
unterschiedliche Programme beinhalten, wie auf dem Bildschirmfoto oben gezeigt.

2.9. Pause TV / Timeshift - zeitversetztes Fernsehen

1. Mit der Taste pausieren Sie das laufende Fernsehprogramm und starten eine TV-Aufzeichnung im sog.
Timeshift-Modus. Durch erneutes Drücken der Taste oder der Taste setzen Sie die Wiedergabe fort.
Ein pausiertes Fernsehprogramm wird am unteren linken Bildschirmrand durch ein -Symbol signalisiert.

2. Mit den Tasten aktivieren Sie den schnellen Rück- bzw. Vorlauf innerhalb der Timeshift-Aufnahme.
Durch mehrmaliges Drücken der jeweiligen Taste wird zwischen drei Geschwindigkeiten gewählt.

3. Mit der Taste beenden Sie die Timeshift-Wiedergabe und das aktuelle Live TV-Programm wird wieder-
gegeben.

Timeshift bedeutet zeitversetztes Fernsehen. Ab Werk ist die Timeshift-Funktion der ReelBox aktiv. Dadurch
wird im Hintergrund eine Timeshift-Aufnahme gestartet, sobald ein Kanal eingeschaltet wird. Im Timeshift-
Puffer werden die letzten 30 Minuten des laufenden Programms vorgehalten. Dadurch können Sie mittels der
Rücklauftaste jederzeit zurückspulen, um eine Szene erneut zu sehen.

2.10. Sofortaufzeichnung & Timeshift beenden / CD-/DVD auswerfen

1. Mit der Taste beenden Sie eine laufende Sofortaufzeichnung oder die Wiedergabe des Timeshift-Puf-
fers.

2. Mit der Taste Shift- werfen Sie einen im DVD-Laufwerk befindlichen Datenträger aus.


2.11. Aufnahmetimer- / Suchtimer-Menü öffnen

1. Mit der Taste öffnen Sie das Aufnahmetimer-Menü.


Shift- öffnet das Suchtimer-Menü.

2. Mit den Farbtasten können Sie bestehende Aufnahmetimer ein-


und ausschalten oder löschen, Informationen dazu aufrufen oder
neue Timer manuell anlegen.

Ausführliche Informationen zu den verwendeten Symbolen und Funktionen der Timer-Menüs finden Sie in
„III. Funktionen des Hauptmenüs / 1.3 Timer-Übersicht“.

31
II. Erste Schritte - Bedienung der ReelBox: Grundlegende TV-Funktionen

2.12. Sofortaufzeichnung starten

1. Mit der Taste starten Sie eine Sofortaufzeichnung auf dem laufenden Sender. Am Bildschirm wird die
Meldung „Aufnahme gestartet“ ausgegeben, die Status-LED „REC“ neben dem LC-Display der ReelBox
wird rot beleuchtet.

2. Mit der Taste und anschließender Bestätigung durch OK wird die TV-Sofortaufzeichnung beendet.

Ab Werk ist eine Aufnahmelänge von 180 Minuten ab Start der Sofortaufzeichnung voreingestellt. Dieser Wert
kann über Setup -> Videorekorder -> Aufnahmeeinstellungen geändert werden. Sofortaufzeichnungen werden,
wie alle TV-Aufnahmen, im TV-Aufnahmeverzeichnis der ReelBox abgelegt.

32
II. Erste Schritte - Bedienung der ReelBox: Grundlegende TV-Funktionen

2.13. Öffnen des Hauptmenüs

Fast alle Funktionen der ReelBox können über das Hauptmenü aufgerufen werden. Über das Hauptmenü können
Sie z. B. die TV- und Radiofunktionen sowie Musik, Bilder, DVDs und TV-Aufnahmen nutzen. Jeder Hauptmenüpunkt
enthält Untermenüs mit verschiedenen, thematisch zusammengehörigen, Funktionen.

1. Öffnen Sie das Hauptmenü mit der Taste .

2. Mit den Tasten markieren Sie den gewünsch-


ten Menüpunkt.

3. Mit der Taste OK öffnen Sie das markierte


Menü.

4. Mit der Taste Exit schließen Sie ein Untermenü


und wechseln zur nächsthöheren Menüebene.

5. Mit der Taste schließen Sie das Bildschirm-


menü.

Das Bildschirmmenü wird parallel zur Ausgabe am TV-Gerät auch z. T. auf dem LC-Display der ReelBox ange-
zeigt. Mittels der Fernbedienung kann die ReelBox so auch bei ausgeschaltetem TV-Gerät bedient werden.

2.13.1. Übersicht über Haupt- und Untermenüs

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht der Hauptmenüpunkte und der darin enthaltenen Untermenüs:

TV & RADIO FILME & DVD


Senderliste Filmarchiv
Fernsehzeitschrift (EPG) TV-Aufnahmen
Timer Übersicht TV-Aufnahmen brennen
Suchtimer Übersicht Video-DVD archivieren
Kindersicherung INTERNET & EXTRAS
MUSIK & BILDER Dateimanager
Musikarchiv Webbrowser
Bildarchiv Reelblog
Internetradio OPTIONALE SOFTWARE
Audio-CD archivieren iEPG
evtl. weitere, optionale
Softwarepakete

Das Menü „Optionale Software“ wird in der Werkseinstellung nicht angezeigt. Es wird nur eingeblendet, wenn
Sie zusätzliche Software von Drittanbietern, die nicht zum Lieferumfang der ReelBox gehört, installiert haben.
Weitere Informationen zu optionaler Software erhalten Sie z. B. im Reel Multimedia-Support-Forum von an-
deren Anwendern oder den Autoren der betreffenden Software.

33
III. Funktionen des Hauptmenüs: TV & Radio

III. Funktionen des Hauptmenüs

1. TV & Radio
In diesem Teil des Handbuchs werden sämtliche Funktionen der ReelBox im Detail erläutert. Die Struktur des Hand-
buchs richtet sich dabei nach dem Bildschirmmenü.

Im Menü „TV & Radio“ können Sie auf die Senderliste zugreifen und das EPG (elektronische Fernsehzeitschrift) nut-
zen. Informieren Sie sich im EPG über das aktuelle und kommende Fernsehprogramm und legen Sie komfortabel
Timer und Suchtimer für Ihre Lieblingssendungen an.

Das EPG der ReelBox ermöglicht es Ihnen, ein auf Ihre Wünsche zugeschnittenes TV-Programm zu genießen. Durch
EPG-Funktionen wie z. B. Suchtimer, die nach einmaliger Einrichtung automatisch Ihre Lieblingssendungen aufzeich-
nen, profitieren Sie von der Sender- und Programmvielfalt, ohne täglich Ihre Zeit für die manuelle Suche nach aufzu-
zeichnenden Sendungen verschwenden zu müssen.

Das Menü „TV & Radio“ enthält außerdem eine Kindersicherung, die es ermöglicht, Sender, Sendungen, Aufzeich-
nungen und das Setup-Menü durch einen PIN-Code vor unbefugtem Zugriff zu schützen.

Der Menüpunkt „TV & Radio“ enthält die folgenden Unter-


menüs und Funktionen:

●● Senderliste: Liste aller TV & Radiosender. Senderaus-


wahl und -verwaltung“

●● Fernsehzeitschrift (EPG): Fernsehprogramm mit kom-


fortabler Aufnahmeverwaltung“

●● Timer Übersicht: Aufname-Timer werden hier ange-


zeigt, bearbeitet und verwaltet

●● Suchtimer Übersicht: Finden Sie Sendungen anhand


beliebiger Suchbegriffe

●● Kindersicherung: TV-Sender, Aufzeichnungen und Ein-


stellungen gegen unbefugten Zugriff sperren

34
III. Funktionen des Hauptmenüs: TV & Radio

1.1. Sender- & Bouquetliste

Die Senderliste enthält alle vorhandenen Sender. Sie können zu den einzelnen Sendern umschalten sowie Sender
bearbeiten, verschieben, in Bouquets organisieren oder Sender löschen.

Ein Bouquet ist eine Programmgruppe. Bouquets können genutzt werden, um die Sendervielfalt beim Digi-
talfernsehen thematisch zu ordnen und die Übersichtlichkeit zu erhöhen. Über das Setup-Menü der ReelBox
können Sie festlegen, ob bei Drücken der OK -Taste die Sender- oder die Bouquetliste aufgerufen wird.
Gehen Sie dazu wie folgt vor:

1. Mit der Taste Setup


öffnen Sie das Setup-Menü.

2. Öffnen Sie den Menüpunkt „2. Grundeinstellungen“ und anschließend „4. Bildschirmmenü & Sprache“.

3. Legen Sie bei „Kanalliste startet mit:“ den gewünschten Wert fest und bestätigen Sie mit OK .

1.1.1. Senderliste öffnen

1. Öffnen Sie die Senderliste während des Fernsehbetriebs mit der


Taste OK oder im Hauptmenü über die Menüpunkte „TV & RADIO /
Senderliste“.

2. Mit den Tasten markieren Sie einen Kanal in der Liste.


Mit OK schalten Sie zum markierten Kanal.

Mit der Taste > schalten Sie von der Bouquetliste zur Senderliste.
Mit der Taste ändern Sie die Sortierung der Senderliste:

●● 1x Drücken sortiert alphabetisch nach Sender


●● 2x Drücken sortiert alphabetisch nach Transponder
●● 3x Drücken sortiert nach Senderplatz (Standard)

HINWEIS: Die so vorgenommene Sortierung der Senderliste ist nur temporär und wird nach dem Schließen
wieder aufgehoben.

35
III. Funktionen des Hauptmenüs: TV & Radio

1.1.2. Senderliste bearbeiten

In der Senderliste enthaltene Kanäle können verschoben oder gelöscht und in Bouquets organisiert werden. Darüber
hinaus ist es möglich, die Empfangsparameter der Kanäle zu bearbeiten, um z. B. einzelne Pay TV-Kanäle manuell
einem bestimmten CA-Modul zur Entschlüsselung zuzuweisen.

Die Sender- bzw. Bouquetliste kann auch bequem vom PC aus bearbeitet werden. Außerdem besteht die
Möglichkeit, die Senderliste auf dem PC zu sichern. Reel Multimedia bietet für die Bearbeitung der Sender-
liste am PC einen eigenen Kanallisteneditor. Außerdem kann die Kanalliste auch mit dem ReelBox Control
Center editiert werden. Beide Programme erhalten Sie kostenlos auf der Reel Multimedia-Homepage:
www.reel-multimedia.com/de/support_software_tools.html

Bearbeitungsmodus öffnen

1. Öffnen Sie die Senderliste während des Fernsehbetriebs mit der


Taste OK oder im Hauptmenü über die Menüpunkte „TV & RADIO /
Senderliste“.

2. Mit der Taste D „Bearbeiten“ öffnen Sie den Bearbeitungsmodus.

3. Markieren Sie den zu bearbeitenden Kanal mit den Tasten .


Mit der Taste OK wählen Sie den markierten Kanal zur Bearbeitung
aus. Ein markierter und gewählter Kanal kann durch erneutes Drü-
cken der Taste OK abgewählt werden.

4. Falls Sie mehrere Kanäle gleichzeitig bearbeiten möchten, um diese z. B. zu verschieben oder zu löschen,
wiederholen Sie Schritt 3, bis alle gewünschten Kanäle gewählt sind.

Für die Bearbeitung gewählte Kanäle werden durch ein grünes Häckchen links neben dem Kanal gekenn-
zeichnet.

Kanäle verschieben

1. Wählen Sie den / die Kanäle im Bearbeitungsmodus aus.

2. Drücken Sie die Taste B „Verschieben“.

3. Mit den Tasten markieren Sie den Kanal, vor dessen Position die gewählten Kanäle eingefügt werden
sollen.

4. Mit der Taste B „Einfügen“ werden die gewählten Kanäle vor dem markierten Kanal eingefügt.

Kanäle löschen

1. Wählen Sie den Kanal / die Kanäle im Bearbeitungsmodus aus.

2. Drücken Sie die Taste C „Löschen“.


Bestätigen Sie die Abfrage „Ausgewählte Kanäle löschen?“ mit der Taste OK .

36
III. Funktionen des Hauptmenüs: TV & Radio

Empfangsparameter für einen Kanal bearbeiten

1. Wählen Sie den Kanal im Bearbeitungsmodus aus.

2. Drücken Sie die Taste D „Editieren“, um das Einstellungsfenster


für den gewählten Kanal zu öffnen.

3. Ändern Sie den Wert für den oder die gewünschten Parameter.
Mit der Taste OK werden Ihre Änderungen übernommen.

Für Pay TV-Nutzer: Manuelle Zuweisung eines Kanals zu einem CA-Modul

Normalerweise ist es nicht nötig, Empfangsparameter eines Kanals manuell zu verändern. Für Pay TV-Nutzer
kann es in seltenen Fällen sinnvoll sein, manuell festzulegen, welches CA-Modul für die Entschlüsselung
eines bestimmten Kanals verwendet werden soll.

Öffnen Sie dazu das Einstellungsfenster für den gewünschten Kanal (s. Text und Bild oben). Wählen Sie bei
„CI-Slot:“, den CI-Schacht aus, in dem sich das zu verwendende CA-Modul befindet. Bestätigen Sie Ihre
Einstellung mit der Taste OK .

1.1.3. Bouquetliste öffnen

1. Öffnen Sie die Senderliste.

2. Mit der Taste A „Bouquets“ wechseln Sie zur Bouquetliste.

3. Mit der Taste A „Kanäle“ wechseln Sie zurück zur Senderliste.

Bouquet öffnen

4. Mit den Tasten markieren Sie ein Bouquet in der Bouquetliste.


Mit OK öffnen Sie das markierte Bouquet.

5. Mit den Tasten markieren Sie einen Kanal in der Liste.


Mit OK schalten Sie zum markierten Kanal.

37
III. Funktionen des Hauptmenüs: TV & Radio

1.1.4. Bouquetliste bearbeiten

In der Bouquetliste enthaltene Kanäle können verschoben, gelöscht oder bearbeitet werden. Darüber hinaus ist es
möglich, die Empfangsparameter der Kanäle zu bearbeiten, um z. B. ein Bouquet mit Pay TV-Kanälen manuell einem
bestimmten CA-Modul zur Entschlüsselung zuzuweisen.

Neues Bouquet anlegen

1. Öffnen Sie die Bouquetliste.

2. Mit der Taste D „Bearbeiten“ starten Sie den Bearbeitungsmodus.

3. Mit der Taste A „Neu“ öffnen Sie das Einstellungsfenster für ein
neues Bouquet.

4. Vergeben Sie bei „Name:“ eine Bezeichnung für das neue Bouquet.

5. Mit der Taste OK bestätigen Sie Ihre Eingaben und schließen das
Einstellungsfenster.

Für Pay TV-Nutzer: Manuelle Zuweisung aller Kanäle eines Bouquets zu einem CA-Modul

Falls Sie ein neues Bouquet anlegen, das Pay TV-Kanäle enthalten soll, können Sie im Einstellungsfenster bei
„CI-Schacht für dieses Bouquet:“ festlegen, in welchem CI-Schacht sich das CA-Modul befindet, das die Pay
TV-Sender des Bouquets entschlüsseln soll.

Kanäle in ein anderes Bouquet verschieben

1. Wählen Sie den / die Kanäle im Bearbeitungsmodus aus..

2. Drücken Sie die Taste B „Verschieben“.

3. Öffnen Sie die Bouquetliste.

4. Öffnen Sie das Bouquet, in das die gewählten Kanäle verschoben werden sollen.

5. Falls sich im Bouquet bereits Kanäle befinden, markieren Sie den Kanal, vor dessen Position die gewählten
Kanäle eingefügt werden sollen.

6. Mit der Taste B „Einfügen“ fügen Sie die gewählten Kanäle in das markierte Bouquet ein.

Kanäle aus dem Bouquet löschen

1. Wählen Sie den / die Kanäle im Bearbeitungsmodus aus.

2. Drücken Sie die Taste C „Löschen“.


Bestätigen Sie die Abfrage „Ausgewählte Kanäle löschen?“ mit der Taste OK .

38
III. Funktionen des Hauptmenüs: TV & Radio

Bouquet bearbeiten / Bouquet einem CA-Modul zuweisen

1. Öffnen Sie die Bouquetliste.

2. Mit der Taste D „Bearbeiten“ starten Sie den Bearbeitungsmodus.

3. Markieren Sie das zu bearbeitende Bouquet.

4. Mit der Taste D „Editieren“ öffnen Sie das Einstellungsfenster für das markierte Bouquet.

5. Ändern Sie den Wert für den oder die gewünschten Parameter.
Mit der Taste OK werden Ihre Änderungen übernommen.

Für Pay TV-Nutzer: Manuelle Zuweisung aller Kanäle eines Bouquets zu einem CA-Modul

Falls Sie einem bestehenden Bouquet, das Pay TV-Kanäle enthält, ein bestimmtes CA-Modul zur Entschlüs-
selung zuweisen wollen, können Sie im Einstellungsfenster bei „CI-Schacht für dieses Bouquet:“ festlegen, in
welchem CI-Schacht sich das CA-Modul befindet.

39
III. Funktionen des Hauptmenüs: TV & Radio

1.2. Fernsehzeitschrift (EPG)

Der Electronic Program Guide (EPG, deutsch: elektronische Programmzeitschrift) ist die digitale Variante einer ge-
druckten Programmzeitschrift. Mit Hilfe des EPG lässt sich das laufende und kommende Fernsehprogramm anzeigen.
Außerdem können über das EPG komfortabel Aufzeichnungen geplant werden: Suchtimer finden alle Sendungen in
den EPG-Daten, die einen beliebigen Suchbegriff enthalten, per Serientimer verpassen Sie keine Folge Ihrer Lieb-
lingssendung mehr.

Zahlreiche weitere Komfortfunktionen, wie die Suche nach Wiederholungen bereits ausgestrahlter Sendungen, eine
automatische Umschaltliste oder die Möglichkeit, Sendungen zu ignorieren, erleichtern den Umgang mit der Sender-
vielfalt beim Digitalfernsehen.

1.2.1. EPG-Vorschau für den aktiven Kanal

1. Öffnen Sie den EPG während des Fernsehbetriebs mit der


Taste B oder im Hauptmenü über die Menüpunkte „TV & RADIO /
Fernsehzeitschrift (EPG)“.

Angezeigt wird eine Vorschau der anstehenden Sendungen für den aktiven Kanal, am unteren Rand des Bild-
schirmmenüs wird die Belegung der Farbtasten der Fernbedienung bei geöffnetem EPG angezeigt.

Belegung der Farbtasten in der EPG-Ansicht für den aktiven Kanal


A Aufnehmen: Öffnet das Timer-Einstellungsfenster für die markierte Sendung.

B Jetzt: Öffnet die EPG-Übersicht der aktuell laufenden Sendungen.

C Nächste: Öffnet die EPG-Übersicht der nachfolgenden Sendungen.

D Funktionen: Öffnet das Funktionsmenü für die markierte Sendung.

1.2.2. EPG-Übersicht - Jetzt

1. Öffnen Sie die „EPG-Übersicht - Jetzt“ während des Fernsehbe-


triebs mit der Taste Shift- B oder verwenden Sie die Taste B
„Jetzt“, falls der EPG für den aktiven Kanal bereits geöffnet ist.

Die „EPG Übersicht - Jetzt“ zeigt eine Übersicht der laufenden Sendungen. Ein Fortschrittsbalken rechts des
Sendernamens symbolisiert, wie weit die Ausstrahlung der jeweiligen Sendung bereits fortgeschritten ist.

Belegung der Farbtasten in der „EPG-Übersicht - Jetzt“


A Aufnehmen: Öffnet das Timer-Einstellungsfenster für die markierte Sendung.

B Nächste: Öffnet die „EPG-Übersicht - Nächste“.

C Programm: Öffnet die EPG-Vorschau für den in der EPG-Übersicht markierten Kanal.

D Funktionen: Öffnet das Funktionsmenü für die markierte Sendung.

40
III. Funktionen des Hauptmenüs: TV & Radio

1.2.3. EPG-Übersicht - Nächste

1. Öffnen Sie die „EPG-Übersicht - Jetzt“ während des Fernsehbe-


triebs mit der Taste Shift- B .

2. Mit der Taste B „Nächste“ öffnen Sie die „EPG-Übersicht - Näch-


ste“.

Die „EPG Übersicht - Nächste“ zeigt eine Übersicht der nachfolgenden Sendungen. Ein Fortschrittsbalken
rechts des Sendernamens symbolisiert, wie weit die Ausstrahlung der Sendungen bereits fortgeschritten ist.

Belegung der Farbtasten in der „EPG-Übersicht - Nächste“


A Aufnehmen: Öffnet das Timer-Einstellungsfenster (s. Kapitel „1.3. Timer-Übersicht“).

B 20:15: Öffnet die EPG-Übersicht der um 20:15 Uhr beginnenden Sendungen.

C Programm: Öffnet die EPG-Vorschau für den in der EPG-Übersicht markierten Kanal.

D Funktionen: Öffnet das Funktionsmenü für die markierte Sendung.

1.2.4. Programminformationen für eine Sendung öffnen

1. Öffnen Sie den EPG in der gewünschten Ansicht und markieren Sie
die Sendung, deren Programminformationen Sie öffnen möchten.

2. Mit der Taste OK öffnen Sie die Programminformationen.

In den Programminformationen werden Titel der Sendung, Datum und Zeit der Ausstrahlung, Länge der
Sendung, eine inhaltliche Zusammenfassung sowie Daten zu den enthaltenen Tonspuren genannt. Falls die
Sendung bereits läuft, zeigt ein Balken an, wie weit die Sendung fortgeschritten ist. Die EPG-Informationen
werden von den Sendern zur Verfügung gestellt und können in Art und Umfang variieren.

Belegung der Farbtasten bei geöffneter Programminformation


A Aufnehmen: Öffnet das Timer-Einstellungsfenster (s. Kapitel „1.3. Timer-Übersicht“).

D Umschalten: Schaltet zum Kanal um, auf dem die Sendung ausgestrahlt wird.

41
III. Funktionen des Hauptmenüs: TV & Radio

1.2.5. Aufnahme einer im EPG gelisteten Sendung

1. Öffnen Sie den EPG in der gewünschten Ansicht und markieren Sie
die Sendung, die Sie aufnehmen möchten.

2. Mit der Taste A „Aufnehmen“ wird ein Aufnahmetimer mit Stan-


dardeinstellungen erstellt.

Der Aufnahmetimer wird im EPG durch das -Symbol gekennzeichnet. Falls Sie den Aufnahme-
timer überprüfen oder anpassen möchten, öffnen Sie mit der Taste A „Timer“ das Timer-Ein-
stellungsfenster. Weitere Informationen zur Bearbeitung von Timern erhalten Sie im Kapitel
„1.3. Timer-Übersicht“.

1.2.6. Das EPG-Funktionsmenü

Das Funktionsmenü des ReelBox-EPG stellt nützliche Komfortfunktionen bereit, die sich auf die jeweils im EPG mar-
kierte Sendung beziehen. Nachfolgend eine kurze Zusammenfassung der Funktionen:

1. Suchtimer anlegen: Legt einen sog. Suchtimer für die markierte Sendung an. Diese Funktion ist z. B. nütz-
lich, um alle Episoden einer Serie automatisch aufzeichnen zu lassen.

2. Suchtimer anzeigen: Öffnet das Suchtimer-Fenster und zeigt die bereits vorhandenen Suchtimer an.

3. Suche nach Wiederholungen: Sucht nach Wiederholungen der markierten Sendung, diese können auto-
matisch aufgezeichnet werden. Diese Funktion kann z. B. genutzt werden, um eine verpasste Sendung zu
finden oder die Aufzeichnung einer Sendung zu einem geeigneten Zeitpunkt durchzuführen.

4. TV Aufnahmen dieser Sendung anzeigen: Öffnet das TV-Aufnahmearchiv und zeigt alle Episoden der mar-
kierten Serie, die bereits aufgezeichnet wurden.

5. Als bereits aufgezeichnet markieren: Die markierte Sendung wird als bereits aufgenommen markiert.
Dadurch kann z. B. vermieden werden, dass eine Episode einer Serie doppelt aufgezeichnet wird oder eine
unerwünschte Episode einer Serie durch einen aktiven Suchtimer nicht augezeichnet wird.

6. Automatisches Umschalten aktivieren / deaktivieren: Die markierte Sendung wird in die Umschaltliste auf-
genommen. Eine Minute vor Beginn der Sendung schaltet die ReelBox automatisch zu dem ausstrahlenden
Kanal um. Eine markierte Sendung, die sich bereits auf der Umschaltliste befindet, wird durch Auswahl
dieser Funktion von der Umschaltliste entfernt.

7. Sendung ignorieren beim Umschalten: Die markierte Sendung, bzw. alle Episoden der markierten Serie,
werden beim Durchschalten der Senderliste ignoriert. Die ReelBox überspringt beim Umschalten automa-
tisch den Kanal, falls die zu ignorierende Sendung gerade ausgestrahlt wird.

42
III. Funktionen des Hauptmenüs: TV & Radio

Funktionsmenü für die markierte Sendung öffnen

1. Öffnen Sie den EPG in der gewünschten Ansicht und markieren Sie
die Sendung, für die Sie das Funktionsmenü öffnen möchten.

2. Mit der Taste D „Funktionen“ öffnen Sie das Funktionsmenü.

Suchtimer für die markierte Sendung anlegen

1. Markieren Sie die gewünschte Sendung im EPG und öffnen Sie das
Funktionsmenü.

2. Markieren Sie die Funktion „1. Suchtimer anlegen“ und drücken Sie
OK , um das Suchtimer-Einstellungsfenster zu öffnen.

3. Legen Sie die gewünschten Einstellungen für den Suchtimer fest.


Mit der Taste OK werden die Einstellungen übernommen und der
Suchtimer wird aktiviert.

Der angelegte Suchtimer wird in der Suchtimer-Übersicht abgelegt und kann dort bearbeitet, ein- und ausge-
schaltet sowie gelöscht werden. Weitere Informationen zu den Optionen des Suchtimer-Einstellungsfensters
sowie zur Verwendung von Suchtimer-Vorlagen erhalten Sie im Kapitel „1.4. Suchtimer-Übersicht“.

Suchtimer anzeigen

1. Markieren Sie die gewünschte Sendung im EPG und öffnen Sie das
Funktionsmenü.

2. Markieren Sie die Funktion „2. Suchtimer anzeigen“ und drücken


Sie OK , um die Suchtimer-Übersicht zu öffnen.

In der Suchtimer-Übersicht werden alle vorhandenen Suchtimer angezeigt. Diese können bearbeitet, ein- und
ausgeschaltet sowie gelöscht werden. Weitere Informationen zum Umgang mit Suchtimern erhalten Sie im
Kapitel „1.4. Suchtimer-Übersicht“.

43
III. Funktionen des Hauptmenüs: TV & Radio

Suche nach Wiederholungen

1. Markieren Sie die gewünschte Sendung im EPG und öffnen Sie das
Funktionsmenü.

2. Markieren Sie die Funktion „3. Suche nach Wiederholungen“ und


drücken Sie OK , um zukünftige Ausstrahlungen der Sendung anzu-
zeigen.

Belegung der Farbtasten bei geöffneter Ergebnisliste „Suche nach Wiederholungen“


A Aufnehmen: Öffnet das Timer-Einstellungsfenster (s. Kapitel „1.3. Timer-Übersicht“).

B nach Progr: Sortiert die Ergebnisse alphabetisch nach dem Namen des ausstrahlenden Senders
nach Beginn: Sortiert die Ergebnisse nach Startdatum und -zeit.
C Episode: Zeigt die Bezeichnung der Episode an.
Titel: Zeigt die Bezeichnung der Serie an.
D ohne Pay TV: Zeigt nur Wiederholungen an, die nicht auf einem Pay TV-Sender ausgestrahlt werden.

Als bereits aufgezeichnet markieren

1. Markieren Sie die gewünschte Sendung im EPG und öffnen Sie das Funktionsmenü.

2. Markieren Sie die Funktion „5. Als `bereits aufgezeichnet` markieren“ und drücken Sie OK .

3. Bestätigen Sie die Abfrage „Als `bereits aufgezeichnet` markieren?“ mit OK .

Nutzen Sie diese Funktion beispielsweise, um eine bestimmte Episode einer Serie, die sonst durch einen
Suchtimer aufgezeichnet würde, nicht aufzuzeichnen.

Automatisches Umschalten aktivieren / deaktivieren

1. Markieren Sie die gewünschte Sendung im EPG und öffnen Sie das Funktionsmenü.

2. Markieren Sie die Funktion „6. Auto. Umschalten aktivieren/deaktivieren“ und drücken Sie OK .

3. Bestätigen Sie die Abfrage „In Umschaltliste aufnehmen?“ mit OK .

Nutzen Sie diese Funktion beispielsweise, um eine bestimmte Sendung, die später ausgestrahlt wird, nicht
zu verpassen. Die ReelBox schaltet dann automatisch eine Minute vor Erreichen der Startzeit auf den ent-
sprechenden Kanal um.

44
III. Funktionen des Hauptmenüs: TV & Radio

Sendung ignorieren beim Umschalten

1. Markieren Sie die gewünschte Sendung im EPG und öffnen Sie das
Funktionsmenü.

2. Markieren Sie die Funktion „7. Sendung ignorieren beim Umschal-


ten“ und drücken Sie OK .

3. Legen Sie im Einstellungsfenster „Ausschlussliste editieren“ die


gewünschten Einstellungen fest.
Mit der Taste OK werden die Einstellungen übernommen, die Sen-
dung wird in die Ausschlussliste aufgenommen.

Nutzen Sie diese Funktion beispielsweise, um beim Durchschalten der Senderliste alle Sendungen, die Ihnen
nicht gefallen, automatisch zu überspringen. Falls beim Durchschalten eine dieser Sendungen läuft, wird der
betreffende Sender übersprungen und der nachfolgende Sender angewählt.

Einstellungen für die Ausschlussliste


Suche nach: Als Suchbegriff voreingestellt ist der Titel der im EPG markierten Sendung
Suchmodus: Legt fest, wie nach dem Begriff im Feld „Suche nach:“ gesucht wird:
●● Ausdruck: Findet alle Sendungen, deren EPG-Informationen den Suchbegriff enthalten.
●● alle Worte: Findet alle Sendungen, deren EPG-Informationen alle Worte des Suchbe-
griffs enthalten.
●● ein Wort: Findet alle Sendungen, deren EPG-Informationen mindestens ein Wort des
Suchbegriffs enthalten.
●● exakt: Findet alle Sendungen, deren EPG-Informationen den exakten Suchbegriff ent-
halten.
●● regulärer Ausdruck: Findet alle Sendungen, die den Suchbegriff in Form einer Zeichen-
kette enthalten.
●● unscharf: Findet alle Sendungen, deren EPG-Informationen dem Suchbegriff ähnliche
Begriffe enthalten. Je höher der Wert für „Toleranz“ eingestellt wird, desto unschärfer
ist die Suche (meist erhalten Sie mehr Treffer, die Relevanz der Treffer sinkt dafür).
Groß/klein: Legt fest, ob Groß-/Kleinschreibung bei der Suche beachtet wird.
Verw. Titel: Legt fest, ob der Suchbegriff im Titel der EPG-Informationen gesucht wird.
Verw. Untertitel: Legt fest, ob der Suchbegriff im Untertitel der EPG-Informationen gesucht wird.
Verw. Beschreibung: Legt fest, ob der Suchbegriff in der Beschreibung der EPG-Informationen gesucht wird.
Verw. Kanal: Legt fest, ob der Suchbegriff auf allen oder nur auf bestimmten Kanälen gesucht wird:
●● nein: Der Suchbegriff wird auf allen Kanälen gesucht.
●● Bereich: Legt einen Bereich innerhalb der Senderliste fest, in dem nach dem Suchbe-
griff gesucht wird. Stellen Sie bei „von Kanal:“ den ersten Sender und bei „bis Kanal:“
den letzten Sender des zu durchsuchenden Bereichs der Senderliste ein.
●● Kanalgruppe: Legt eine Kanalgruppe fest, die nach dem Suchbegriff durchsucht wird.
●● ohne Pay TV: Pay TV-Sender werden nicht nach dem Suchbegriff durchsucht.

Verw. Uhrzeit: Legt fest, ob nur zu einer bestimmten Uhrzeit nach dem Suchbegriff gesucht wird:
●● nein: Es wird immer nach dem Suchbegriff gesucht.
●● ja: Legt einen Zeitrahmen fest, in dem nach dem Suchbegriff gesucht wird. Stellen Sie
bei „Start nach:“ und „Start vor:“ die gewünschten Start- und Endzeit für den Zeitrah-
men ein.
Verw. Dauer: Legt fest, ob der Suchbegriff nur für Sendungen mit einer bestimmten Länge zutrifft. Stel-
len Sie bei „Min. Dauer“ und „Max. Dauer“ die Mindest- und die Höchstlänge im Format
„Stunden : Minuten“ ein.
Verw. Wochentag: Legt fest, ob nur an bestimmten Wochentagen nach dem Suchbegriff gesucht wird:
●● nein: Es wird immer nach dem Suchbegriff gesucht.
●● ja: Legen Sie für „Wochentag“ fest, an welchem Tag gesucht wird. Falls Sie mehrere
Tage festlegen möchten, wählen Sie „benutzerdefiniert“ und drücken Sie A „Editieren“.
Stellen Sie den Wert für die gewünschten Tage auf „ja“ und bestätigen Sie mit OK .

45
III. Funktionen des Hauptmenüs: TV & Radio

1.3. Timer-Übersicht

In der Timer-Übersicht werden sämtliche Aufnahmetimer aufgelistet. Ein Aufnahmetimer kann durch einen Suchtimer
automatisch angelegt oder über das EPG programmiert worden sein.

Auch bei Durchführung einer Sofortaufnahme (durch Drücken der Taste während des TV-Betriebs) wird ein Timer
angelegt, der in der Timer-Übersicht angezeigt wird. Neue Aufnahmetimer können in der Timer-Übersicht manuell
angelegt werden.

Bestehende Aufnahmetimer können in der Timer-Übersicht ein- und ausgeschaltet, bearbeitet oder gelöscht wer-
den.

1.3.1. Timer-Übersicht öffnen

1. Öffnen Sie die Timer-Übersicht während des Fernsehbetriebs mit


der Taste oder im Hauptmenü über die Menüpunkte
„TV & RADIO / Timer-Übersicht“.

Nachfolgend eine Erklärung der in der Timer-Übersicht verwendeten Symbole:

: Aufnahmetimer ist eingeschaltet.

: Aufnahmetimer führt eine TV-Aufzeichnung durch.

Belegung der Farbtasten in der „Timer-Übersicht“


A Ein/Aus: Schaltet den markierten Aufnahmetimer ein bzw. aus.

B Löschen: Löscht den markierten Aufnahmetimer. Bestätigen Sie die Löschabfrage mit OK .

C Info: Öffnet die EPG-Informationen der zum Aufnahmetimer gehörigen Sendung.

D Neu: Öffnet das Einstellungsfenster für einen neuen, manuellen Aufnahmetimer.

46
III. Funktionen des Hauptmenüs: TV & Radio

1.3.2. Neuen Timer anlegen

1. Öffnen Sie die Timer-Übersicht.

2. Mit der Taste D „Neu“ öffnen Sie das Einstellungsfenster „Timer


editieren“ für einen neuen Aufnahmetimer.

3. Legen Sie im Einstellungsfenster die gewünschten Einstellungen für


den Aufnahmetimer fest.
Mit der Taste OK werden die Einstellungen übernommen, der Auf-
nahmetimer wird aktiviert und in der Timer-Übersicht abgelegt.

In den meisten Fällen ist es komfortabler, Aufzeichnungen direkt aus dem EPG heraus zu planen. Falls dies
nicht möglich sein sollte, weil ein Sender kein EPG ausstrahlt, können Sie manuell einen Timer anlegen.

Optionen des Einstellungsfensters „Timer editieren“


Aktiv: Legt fest, ob der neue Timer nach Schließen des Fensters eingeschaltet wird.
Kanal: Legt fest, auf welchem Kanal die Aufzeichnung durchgeführt wird.
Voreingestellt ist der bei Aufruf des Einstellungsfensters aktive Kanal.
Wiederholungen: Legt fest, ob die Aufnahme wiederholt durchgeführt wird:

●● „nein:“ Der Aufnahmetimer wird nur einmal ausgeführt.


●● Auswahl der Tage für die Aufnahme: Mit den Tasten schalten Sie die verschie-
denen Aufnahmeoptionen durch:
1. Aufnahme an einem bestimmten Wochentag
2. Aufnahme werktags
3. Aufnahme werktags und Samstag
4. Tägliche Aufnahme
5. Aufnahme am Wochenende
Tag: Legt das Aufnahmedatum fest. Voreingestellt ist das aktuelle Datum.
Anfang: Legt die Anfangszeit der Aufnahme fest. Voreingestellt ist die aktuelle Zeit.
Ende: Legt die Endzeit der Aufnahme fest. Voreingestellt sind 180 Minuten nach der Anfangszeit.
VPS: Legt fest, ob ein evtl. gesendetes VPS-Signal für die Aufnahmesteuerung genutzt wird.
VPS (Video Programming System) ist eine Technik, die Videorekorder über Verschie-
bungen im Programmablauf informiert, so dass Start- und Endzeit automatisch korrigiert
werden können. Ein VPS-Signal wird fast ausschließlich von den öffentlich-rechtlichen
Sendern ausgestrahlt.
Priorität: Legt fest, mit welcher Priorität der Timer ausgeführt wird. Falls bei Aufnahmeüberschei-
dungen nicht genügend Tuner zur Verfügung stehen, werden die Timer nach Priorität
ausgeführt, Timer mit niedriger Priorität verfallen. Verfügbare Werte sind „hoch“, „normal“
und „niedrig“.
Lebensdauer: Legt fest, wie lange die vom Timer erstellte Aufnahme auf der Festplatte verbleibt, bevor
sie automatisch gelöscht wird. Der Wert ist in Tagen angegeben. Wählen Sie „unbe-
grenzt“, falls die vom Timer erstellte Aufnahme nicht automatisch gelöscht werden soll.
Kindersicherung: Legt fest, ob die vom Timer erstellte Aufnahme gegen unbefugten Zugriff geschützt wird.
Die Nutzung der Aufnahme ist dann nur nach Eingabe des passenden PIN möglich
(s. Kapitel „1.5 Kindersicherung“)
Aufnahmeverzeichnis: Legt fest, ob die vom Timer erstellte Aufnahme in einem bereits vorhandenen Verzeichnis
auf der Festplatte abgelegt werden soll. Um ein Verzeichnis auszuwählen, drücken Sie
die Taste D „Auswahl“. Markieren Sie anschließend das gewünschte Verzeichnis in der
Auswahlliste und drücken Sie OK .

47
III. Funktionen des Hauptmenüs: TV & Radio

1.3.3. Timer bearbeiten

1. Öffnen Sie die Timer-Übersicht und markieren Sie den gewünschten Aufnahmetimer.

2. Mit der Taste OK öffnen Sie das Einstellungsfenster „Timer editieren“ für den markierten Aufnahmetimer.

3. Führen Sie im Einstellungsfenster die gewünschten Änderungen durch.


Mit der Taste OK werden die Einstellungen übernommen.

1.3.4. Timer ein-/ausschalten

1. Öffnen Sie die Timer-Übersicht und markieren Sie den gewünschten Timer.

2. Mit der Taste A „Ein“ bzw. „Aus“ schalten Sie den markierten Timer ein bzw. aus.

Nutzen Sie diese Funktion beispielsweise, um einen aktiven Aufnahmetimer, der einen Tuner belegt, den Sie
anderweitig nutzen möchten, auszuschalten.

1.3.5. Timer löschen

1. Öffnen Sie die Timer-Übersicht und markieren Sie den gewünschten Timer.

2. Mit der Taste B „Löschen“ wird der markierte Timer gelöscht.


Bestätigen Sie die Löschabfrage mit OK .

48
III. Funktionen des Hauptmenüs: TV & Radio

1.4. Suchtimer-Übersicht

In der Suchtimer-Übersicht werden sämtliche Suchtimer aufgelistet. Ein Suchtimer kann über das EPG programmiert
werden oder in der Suchtimer-Übersicht manuell angelegt werden.

Bestehende Suchtimer können in der Suchtimer-Übersicht ein- und ausgeschaltet, bearbeitet oder gelöscht werden.

1.4.1. Suchtimer-Übersicht öffnen

1. Öffnen Sie die Suchtimer-Übersicht während des Fernsehbetriebs


mit der Taste Shift- oder im Hauptmenü über die Menüpunkte
„TV & RADIO / Suchtimer-Übersicht“.

Nachfolgend eine Erklärung der in der Suchtimer-Übersicht verwendeten Symbole:

: Suchtimer ist eingeschaltet.

Belegung der Farbtasten in der „Suchtimer-Übersicht“


A Ausführen: Schaltet den markierten Suchtimer ein bzw. aus.

B Löschen: Löscht den markierten Suchtimer. Bestätigen Sie die Löschabfrage mit OK .

C Neu: Öffnet das Einstellungsfenster für einen neuen, manuellen Suchtimer.

D Funktionen: Öffnet das Funktionsmenü für den markierten Suchtimer.

49
III. Funktionen des Hauptmenüs: TV & Radio

1.4.2. Neuen Suchtimer anlegen

1. Öffnen Sie die Suchtimer-Übersicht.

2. Mit der Taste C „Neu“ öffnen Sie das Einstellungsfenster „Suche


editieren“ für einen neuen Suchtimer.

3. Legen Sie im Einstellungsfenster die gewünschten Einstellungen für


den Suchtimer fest.
Mit der Taste OK werden die Einstellungen übernommen, der
Suchtimer wird aktiviert und in der Suchtimer-Übersicht abgelegt.

Legen Sie einen manuellen Suchtimer an, um z. B. alle Sendungen aufzuzeichnen, in deren EPG-Informati-
onen ein bestimmter Suchbegriff vorkommt. Falls Sie einen Suchtimer für die Aufzeichnung einer Fernseh-
serie anlegen möchten, nutzen Sie das EPG-Funktionsmenü (s. Kapitel „1.2.6. Das EPG-Funktionsmenü“).

Optionen des Einstellungsfensters „Suche editieren“


Suche nach: Geben Sie hier den Suchbegriff ein; ein Suchbegriff kann aus mehreren Wörtern bestehen.
Kanal: Legt fest, auf welchem Kanal die Aufzeichnung durchgeführt wird.
Voreingestellt ist der bei Aufruf des Einstellungsfensters aktive Kanal.
Suchmodus: Legt fest, wie nach dem Begriff im Feld „Suche nach:“ gesucht wird:
●● Ausdruck: Findet alle Sendungen, deren EPG-Informationen den Suchbegriff enthalten.
●● alle Worte: Findet alle Sendungen, deren EPG-Informationen alle Worte des Suchbe-
griffs enthalten.
●● ein Wort: Findet alle Sendungen, deren EPG-Informationen mindestens ein Wort des
Suchbegriffs enthalten.
●● exakt: Findet alle Sendungen, deren EPG-Informationen den exakten Suchbegriff ent-
halten.
●● regulärer Ausdruck: Findet alle Sendungen, die den Suchbegriff in Form einer Zeichen-
kette enthalten.
●● unscharf: Findet alle Sendungen, deren EPG-Informationen dem Suchbegriff ähnliche
Begriffe enthalten. Je höher der Wert für „Toleranz“ eingestellt wird, desto unschärfer
ist die Suche (meist erhalten Sie mehr Treffer, die Relevanz der Treffer sinkt dafür).
Verw. Kanal: Legt fest, ob der Suchbegriff auf allen oder nur auf bestimmten Kanälen gesucht wird:
●● nein: Der Suchbegriff wird auf allen Kanälen gesucht.
●● Bereich: Legt einen Bereich innerhalb der Senderliste fest, in dem nach dem Suchbe-
griff gesucht wird. Stellen Sie bei „von Kanal:“ den ersten Sender und bei „bis Kanal“
den letzten Sender des zu durchsuchenden Bereichs der Senderliste ein.
●● Kanalgruppe: Legt eine Kanalgruppe fest, die nach dem Suchbegriff durchsucht wird.
●● ohne Pay TV: Pay TV-Sender werden nicht nach dem Suchbegriff durchsucht.
Verw. Wochentag: Legt fest, ob nur an bestimmten Wochentagen nach dem Suchbegriff gesucht wird:
●● nein: Es wird immer nach dem Suchbegriff gesucht.
●● ja: Legen Sie für „Wochentag“ fest, an welchem Tag gesucht wird.
●● benutzerdefiniert: Falls Sie mehrere Tage festlegen möchten, wählen Sie „benutzerde-
finiert“ und drücken Sie D „Editieren“. Stellen Sie den Wert für die gewünschten Tage
auf „ja“ und bestätigen Sie mit OK .
Suchtimer verw. Legt fest, ob der Suchtimer nach der Erstellung eingeschaltet wird. Mögliche Werte:
●● ja: Der Suchtimer wird nach dem Anlegen eingeschaltet.
●● nein: Der Suchtimer wird nach dem Anlegen in der Suchtimer-Übersicht abgelegt, aber
nicht eingeschaltet.
●● benutzerdefiniert: Drücken Sie D „Editieren“, falls Sie einen Zeitraum festlegen möch-
ten, in dem der Suchtimer verwendet wird. Legen Sie anschließend für „Erster Tag:“ das
Startdatum und für „Letzter Tag:“ das Enddatum für den Aktivitätszeitraum des Suchti-
mers fest und bestätigen Sie mit OK .
Serienaufnahme: Legt fest, ob der Suchtimer alle Folgen einer Serie aufnimmt.

50
III. Funktionen des Hauptmenüs: TV & Radio

Optionen des Einstellungsfensters „Suche editieren“


Aufnahmeverzeichnis: Legt fest, ob die vom Timer erstellte Aufnahme in einem bereits vorhandenen Verzeichnis
auf der Festplatte abgelegt werden soll. Um ein Verzeichnis auszuwählen, drücken Sie
die Taste D „Auswahl“. Markieren Sie anschließend das gewünschte Verzeichnis in der
Auswahlliste und drücken Sie OK .
Vermeide Wiederhol.: Legt fest, ob der Suchtimer Sendungen, die bereits aufgezeichnet wurden ignoriert:
●● nein: Der Suchtimer zeichnet alle Sendungen auf, die den Sucheinstellungen entspre-
chen.
●● ja: Der Suchtimer zeichnet nur Sendungen auf, die den Sucheinstellungen entsprechen
und die noch nicht aufgezeichnet wurden. Um festzustellen, ob eine Sendung bereits
aufgezeichnet wurde, vergleicht der Suchtimer die EPG-Informationen einer aufzuzei-
chnenden Sendung mit den EPG-Daten bereits aufgezeichneter Sendungen. Wird eine
Übereinstimmung gefunden, erfolgt keine Aufzeichnung.
Legen Sie bei Nutzung dieser Option die folgenden Einstellungen fest:
●● Erlaubte Wiederholungen: Legt fest, wieviele Wiederholungen maximal aufgezeichnet
werden. Falls Sie eine bestimmte Zahl von wiederholten Aufzeichnungen zulassen,
legen Sie für „Nur Wiederh. innerhalb... Tag“ fest, wieviele Tage nach der Erstaufnah-
me die Wiederholung aufgezeichnet werden darf.
●● Vergleiche Titel: Legt fest, ob der Titel der bereits aufgezeichneten Sendungen mit
dem Titel der aufzuzeichnenden Sendung verglichen wird.
●● Vergleiche Untertitel: Legt fest, ob der Untertitel der bereits aufgezeichneten Sen-
dungen mit dem Titel der aufzuzeichnenden Sendung verglichen wird.
●● Vergleiche Beschreibung: Legt fest, ob die Beschreibung der bereits aufgezeichneten
Sendungen mit dem Titel der aufzuzeichnenden Sendung verglichen wird.
Vorlaufzeit (min): Legt fest, wieviele Minuten vor Beginn der Starzeit einer Sendung aufgezeichnet wird.
Nachlaufzeit (min): Legt fest, wieviele Minuten nach der Endzeit einer Sendung aufgezeichnet wird.

Suchtimer-Vorlage erstellen

Damit das Erstellen von Suchtimern schneller von der Hand geht, können Sie Suchtimer-Vorlagen erstellen, die für
Ihre Bedürfnisse bereits passende Einstellungen enthalten.

1. Öffnen Sie die Suchtimer-Übersicht.

2. Mit der Taste C „Neu“ öffnen Sie das Einstellungsfenster „Suche editieren“.

3. Mit der Taste D „Vorlagen“ wechseln Sie zur Ansicht „Such-Vorlagen“.

4. Mit der Taste C „Neu“ öffnen Sie das Einstellungsfenster „Vorlage editieren“.

5. Legen Sie für „Vorlagenname:“ eine Bezeichnung für die Vorlage fest. Legen Sie anschließend im Einstel-
lungsfenster die gewünschten Einstellungen für die Vorlage fest (s. Tabelle „Optionen des Einstellungsfens-
ters - Suche editieren“ im vorigen Abschnitt).
Mit der Taste OK werden die Einstellungen übernommen, die Vorlage wird unter „Such-Vorlagen“ abgelegt
und kann zukünftig auf neue Suchtimer angewendet werden.

1.4.3. Suchtimer bearbeiten

1. Öffnen Sie die Suchtimer-Übersicht und markieren Sie den gewünschten Suchtimer.

2. Mit der Taste OK öffnen Sie das Einstellungsfenster „Suche editieren“ für den markierten Suchtimer.

3. Führen Sie im Einstellungsfenster die gewünschten Änderungen durch (s. Tabelle „Optionen des Einstel-
lungsfensters - Suche editieren“ im vorigen Abschnitt).
Mit der Taste OK werden die Einstellungen übernommen.

51
III. Funktionen des Hauptmenüs: TV & Radio

1.4.4. Suchtimer löschen

1. Öffnen Sie die Suchtimer-Übersicht und markieren Sie den gewünschten Suchtimer.

2. Mit der Taste B „Löschen“ wird der markierte Suchtimer gelöscht.


Bestätigen Sie die Löschabfrage mit OK .

Bitte beachten Sie, dass durch die Löschung eines Suchtimers alle von diesem Suchtimer erstellten Aufnah-
timer gelöscht werden.

1.4.5. Suchtimer ausführen

1. Öffnen Sie die Suchtimer-Übersicht und markieren Sie den gewünschten Timer.

2. Mit der Taste A „Ausführen“ wird der markierte Suchtimer ausgeführt und die Liste „Suchergebnisse“ wird
angezeigt.

Suchtimer-Trefferliste

Die vom Suchtimer erzeugten Aufnahmetimer können in der Liste „Suchergebnisse“ eingesehen und bearbeitet
werden:

Belegung der Fernbedienungstasten bei geöffneter Liste „Suchergebnisse“


OK Öffnet die Programminformationen der zum Timer gehörigen Sendung.

A Timer: Öffnet das Timer-Einstellungsfenster (s. Kapitel „1.3. Timer-Übersicht“).

B nach Progr: Sortiert die Ergebnisse alphabetisch nach dem Namen des ausstrahlenden Senders
nach Beginn: Sortiert die Ergebnisse nach Startdatum und -zeit.
C Episode: Zeigt die Bezeichnung der Episode an.
Titel: Zeigt die Bezeichnung der Serie an.
D ohne Pay TV: Zeigt nur Sendungen an, die nicht auf einem Pay TV-Sender ausgestrahlt werden.

1.4.6. Das Suchtimer-Funktionsmenü

Das Suchtimer-Funktionsmenü stellt Funktionen bereit, die sich auf den in der Suchtimer-Übersicht markierten
Suchtimer beziehen. Nachfolgend eine kurze Zusammenfassung der Funktionen:

1. Suche ausführen: Der markierte Suchtimer wird ausgeführt und die Liste „Suchergebnisse“ wird geöffnet.

2. Suchtimer verwenden an/aus: Der markierte Suchtimer wird ein- bzw. ausgeschaltet.

3. Suchtimer jetzt aktualisieren: Führt eine Aktualisierung der Suchtimer aus.

4. Zeige erledigte Aufnahmen: Öffnet das TV-Aufnahmearchiv und zeigt alle Aufzeichnungen, die bereits vom
markierten Suchtimer durchgeführt wurden.

5. Erstellte Timer löschen: Die vom markierten Suchtimer erstellten Aufnahmetimer werden gelöscht.

6. Auf Timerkonflikte prüfen: Es wird überprüft, ob die vom Suchtimer erstellten Aufnahmetimer zu Konflikten
mit anderen, zeitgleichen Aufnahmetimern verursachen.

52
III. Funktionen des Hauptmenüs: TV & Radio

Funktionsmenü für den markierten Suchtimer öffnen

1. Öffnen Sie die Suchtimer-Übersicht und markieren Sie den Suchti-


mer, für den Sie das Funktionsmenü öffnen möchten.

2. Mit der Taste D „Funktionen“ öffnen Sie das Funktionsmenü.

Suche ausführen

1. Öffnen Sie das Funktionsmenü für den gewünschten Suchtimer.

2. Markieren Sie die Funktion „1. Suche ausführen“ und drücken Sie
OK , um den markierten Suchtimer auszuführen.

3. Falls notwendig, nehmen Sie in der Liste „Suchergebnisse“ die


gewünschten Änderungen vor.

Suchtimer verwenden an / aus

1. Öffnen Sie das Funktionsmenü für den gewünschten Suchtimer.

2. Markieren Sie die Funktion „2. Suchtimer verwenden an / aus“ und drücken Sie OK , um den Suchtimer
ein- bzw. auszuschalten.

3. Falls Sie auch alle vom Suchtimer erstellten Aufnahmetimer ein- bzw. ausschalten möchten, bestätigen
Sie die Abfrage „Zugehörige Timer auch (de-)aktivieren?“ mit OK . Sollen die Aufnahmetimer aktiv bleiben,
drücken Sie Exit .

Suchtimer jetzt aktualisieren

1. Öffnen Sie das Funktionsmenü für den gewünschten Suchtimer.

2. Markieren Sie die Funktion „3. Suchtimer jetzt aktualisieren“ und drücken Sie OK , um eine sofortige Aktua-
lisierung der Suchtimer durchzuführen.
OK
Bestätigen Sie die Abfrage „Suchtimer-Update ausführen?“ mit .

Zeige erledigte Aufnahmen

1. Öffnen Sie das Funktionsmenü für den gewünschten Suchtimer.

2. Markieren Sie die Funktion „4. Zeige erledigte Aufnahmen“ und


drücken Sie OK .

3. Falls notwendig, nehmen Sie in der Liste der Aufnahmen die ge-
wünschten Änderungen vor.

53
III. Funktionen des Hauptmenüs: TV & Radio

Erstellte Timer löschen

1. Öffnen Sie das Funktionsmenü für den gewünschten Suchtimer.

2. Markieren Sie die Funktion „5. Erstellte Timer löschen?“ und drücken Sie OK .

3. Bestätigen Sie die Abfrage „Alle Timer löschen, die von dieser Suche erzeugt wurden?“ mit OK .

Auf Timerkonflikte prüfen

1. Öffnen Sie das Funktionsmenü für den gewünschten Suchtimer.

2. Markieren Sie die Funktion „6. Auf Timerkonflikte prüfen“ und drü-
cken Sie OK .

Falls die vom Suchtimer erzeugten Aufnahmetimer zu Konflikten mit anderen Aufnahmetimern führen, wird
eine Liste der entsprechenden Konflikte angezeigt. Um diese zu beheben, können Sie die gewünschten Auf-
nahmetimer löschen oder deaktivieren. Drücken Sie A „Details“, um detaillierte Informationen zum markierten
Konflikt anzuzeigen. Bitte beachten Sie, dass durch manuelle Änderungen an der Kanalliste oder durch den
Wechsel zu einer anderen Kanalliste sämtliche Timer-Programmierungen ungültig werden können.

54
III. Funktionen des Hauptmenüs: TV & Radio

1.5. Kindersicherung

Über das Menü Kindersicherung können Sie den Zugriff auf komplette Sender, einzelne Sendungen oder TV-Aufzeich-
nungen sperren. Eine Nutzung der gesperrten Inhalte ist nur durch Eingabe des korrekten, von Ihnen zuvor festge-
legten PIN-Codes möglich.

1.5.1. Kindersicherung öffnen

1. Öffnen Sie die Kindersicherung im Hauptmenü über die Menü-


punkte „TV & RADIO / Kindersicherung“.

2. Beim ersten Aufruf der Kindersicherung muss ein Sicherheits-PIN


festgelegt werden:
Geben Sie einen 4-stelligen PIN-Code (Ziffern) mit der Fernbedie-
nung ein und drücken Sie OK .

Bitte notieren Sie sich den Sicherheits-Code und verwahren Sie diesen sicher, da Sie sonst keinen Zugriff
mehr auf gesperrte Inhalte haben!

Belegung der Farbtasten in der Ansicht „Kindersicherung“


A Aufnahmen: Wechselt zu den TV-Aufnahmen und ermöglicht deren Sperrung.

Kindersicherung aktivieren

1. Öffnen Sie die Kindersicherung.

2. Markieren Sie die Funktion „1. Kindersicherung aktivieren“ und bestätigen Sie mit OK .

Aktuellen Kanal sperren

1. Schalten Sie auf den zu sperrenden Kanal.

1. Öffnen Sie die Kindersicherung.

2. Markieren Sie die Funktion „2. Aktuellen Kanal sperren“ und bestätigen Sie mit OK .

Aktuelle Sendung sperren

1. Schalten Sie auf den Kanal, auf dem die zu sperrende Sendung aktuell ausgestrahlt wird.

1. Öffnen Sie die Kindersicherung.

2. Markieren Sie die Funktion „3. Aktuelle Sendung sperren“ und bestätigen Sie mit OK .

55
III. Funktionen des Hauptmenüs: TV & Radio

Gesperrte Kanäle bearbeiten

1. Öffnen Sie die Kindersicherung.

2. Markieren Sie die Funktion „4. Gesperrte Kanäle bearbeiten“ und


bestätigen Sie mit OK .

Belegung der Farbtasten bei geöffneter Liste „Gesperrte Kanäle“


A Bearbeiten: Öffnet das Einstellungsfenster für den markierten Kanal. Legen Sie bei „Sperre aktiv“ fest, ob
die Sperre verwendet werden soll. Um den Kanal nur während eines bestimmten Zeitraums zu sperren,
legen Sie bei „Start“ und „Stop“ die gewünschte Start- und Endzeit fest.
Bestätigen Sie die Einstellungen mit OK .
B Neu: Legt eine weitere Sperre für den markierten Kanal fest. Verwenden Sie diese Funktion beispielsweise,
um einen zweiten Zeitraum für die Sperre des Kanals zu bestimmen.
C Löschen: Löscht die Sperre für den markierten Kanal.
Bestätigen Sie die Abfrage „Eintrag entfernen?“ mit OK .
D An / Aus: Schaltet die markierte Sperre ein bzw. aus.
Eine aktive Sperre wird durch das „>“-Zeichen symbolisiert.

Gesperrte Sendungen bearbeiten

1. Öffnen Sie die Kindersicherung.

2. Markieren Sie die Funktion „5. Gesperrte Sendungen bearbeiten“


und bestätigen Sie mit OK .

Belegung der Farbtasten bei geöffneter Liste „Gesperrte Sendungen“


A Bearbeiten: Öffnet das Einstellungsfenster für die markierte Sendung. Legen Sie bei „Sperre aktiv“ fest, ob
die Sperre verwendet werden soll. Legen Sie bei Bedarf die gewünschten Einstellungen für „Suchbegriff“
und „Suchmodus“ fest. Bestätigen Sie die Einstellungen mit OK .
B Neu: Legt eine weitere Sperre für die markierte Sendung fest. Verwenden Sie diese Funktion beispielswei-
se, um einen Sperre mit leicht abweichendem Suchbegriff zu definieren, falls die erste Sperre nicht alle
Ausstrahlungen der Sendung erfasst.
C Löschen: Löscht die Sperre für die markierte Sendung.
Bestätigen Sie die Abfrage „Eintrag entfernen?“ mit OK .
D An / Aus: Schaltet die markierte Sperre ein bzw. aus.
Eine aktive Sperre wird durch das „>“-Zeichen symbolisiert.

Setup sperren

1. Öffnen Sie die Kindersicherung.

2. Markieren Sie die Funktion „6. Setup sperren“ und bestätigen Sie mit OK .

Nutzen Sie diese Funktion, um die Einstellungen des Setup-Menüs gegen unbefügten Zugriff zu schützen. Bei
aktivierter Sperre kann das Setup nur noch nach Eingabe des PIN-Codes geöffnet werden.

56
III. Funktionen des Hauptmenüs: Musik & Bilder

2. Musik & Bilder


Über dieses Menü können Sie Bilder anzeigen und verwalten, Musik hören und Ihre Audio-CDs auf die Festplatte
der ReelBox kopieren.

Der Menüpunkt „Musik & Bilder“ enthält die folgenden


Untermenüs und Funktionen:

●● Musikarchiv: Verwaltung der auf der ReelBox oder


angeschlossenen Medienlaufwerken gespeicherten
Musikdateien. Dateien können über das Musikarchiv
kopiert, gelöscht und abgespielt werden.

●● Bildarchiv: Verwaltung der auf der ReelBox oder ange-


schlossenen Medienlaufwerken gespeicherten Bild-
dateien. Dateien können über das Bildarchiv kopiert,
gelöscht und angezeigt werden.

●● Internetradio: Stellt Hunderte, nach Genres sortierte,


Internetradiosender bereit. Eigene Sender können hin-
zugefügt werden.

●● Audio-CD archivieren: Kopieren von Audio-CDs in das Musikarchiv der ReelBox. Metadaten zu den Musikdateien,
wie z. B. Angaben zu Interpret, Titel und Album, werden auf Wunsch automatisch aus dem Internet abgerufen.

57
III. Funktionen des Hauptmenüs: Musik & Bilder

2.1. Musikarchiv

Im Musikarchiv können Sie Musikdateien wiedergeben, verwalten und kopieren. Sie können Musikdateien verwenden,
die sich auf CDs oder DVDs, der internen Festplatte der ReelBox, auf per USB, FireWire oder eSATA angeschlossenen
Datenträgern oder auf Netzwerklaufwerken bzw. Mediaservern befinden.

2.1.1. Musikarchiv öffnen

1. Öffnen Sie das Musikarchiv im Hauptmenü über die Menüpunkte


„MUSIK & BILDER / Musikarchiv“.

Durch Aufruf des Musikarchivs öffnet sich der Dateimanager in der Ansicht Musikarchiv. Es wird der Ordner
„Meine Musik“ angezeigt, der sich auf der Festplatte der ReelBox befindet. Ordner werden im Dateimanager
durch ein -Symbol, Musikdateien durch ein -Symbol gekennzeichnet

Wie Sie Musikdateien mit dem Dateimanager auf die ReelBox kopieren können, lesen Sie in
„4.1. Dateimanager“.

Navigation im Musikarchiv

1. Mit den Tasten markieren Sie einen Ordner in der Liste.


Mit OK öffnen Sie den markierten Ordner.

2. Drücken Sie Exit , um aus einem Unterverzeichnis in das nächsthöhere Verzeichnis zu wechseln.
Alternativ können Sie den Eintrag markieren und OK drücken.

2.1.2. Musikdateien oder -ordner auswählen

1. Öffnen Sie das Musikarchiv.

2. Markieren Sie die gewünschte Musikdatei bzw. den gewünschten


Ordner.

3. Mit der Taste A „Wählen“ wird die markierte Datei bzw. der Ordner
ausgewählt. Wiederholen Sie diesen Schritt für die Dateien oder
Ordner, die Sie auswählen möchten.

4. Um gewählte Dateien oder Ordner wieder abzuwählen, markieren


Sie diese und drücken Sie A „Abwählen“.

Alle Dateien oder Ordner auswählen

1. Öffnen Sie das Musikarchiv und anschließend den Ordner, der die Dateien oder Unterordner enthält.

2. Mit der Taste B „Alle ausw.“ werden alle Dateien im Ordner ausgewählt.
Drücken Sie B „Alle abwählen“, um die ausgewählten Dateien wieder abzuwählen.

Ausgewählte Dateien und Ordner werden durch das -Symbol gekennzeichnet.

58
III. Funktionen des Hauptmenüs: Musik & Bilder

2.1.3. Musikdateien abspielen

Musikdateien von der internen Festplatte abspielen

1. Öffnen Sie das Musikarchiv im Hauptmenü über die Menüpunkte


„MUSIK & BILDER/ Musikarchiv“.

2. Öffnen Sie den Ordner, der die gewünschte(n) Musikdatei(en) ent-


hält.

Falls sich die abzuspielenden Musikdateien in verschiedenen Ordnern befinden, muss vor dem Abspielen
eine Wiedergabeliste (Playlist) erstellt werden. Informationen zum Umgang mit Wiedergabelisten finden Sie
in „2.1.4. Wiedergabelisten für Audiodateien“ auf der nächsten Seite.

3. Wählen Sie die gewünschte(n) Musikdatei(en) aus.


Mit der Taste OK wird die Wiedergabe der ausgewählte(n) Musikdatei(en) gestartet.

Sobald Sie die Wiedergabe gestartet haben, wird der Media Player geöffnet. Informationen zur Verwendung
des Media Player finden Sie in „2.1.8. Media Player für Musikdateien“.

Musikdateien von externem Datenträger abspielen


1. Schließen Sie den externen Datenträger an den dafür vorgesehenen Anschluss der ReelBox an
(z. B. USB, FireWire, eSATA).

Die ReelBox prüft nach dem Anschluss externer Datenträger automatisch deren Inhalt. Nach erfolgreicher
Erkennung des Datenträgers wird der Dateimanager gestartet, welcher das Hauptverzeichnis des externen
Datenträgers anzeigt.

2. Öffnen Sie den Ordner, der die gewünschte(n) Musikdatei(en) enthält.

3. Wählen Sie die gewünschte(n) Musikdatei(en) aus.

4. Mit der Taste OK starten Sie die Wiedergabe der gewählte(n) Musikdatei(en).

59
III. Funktionen des Hauptmenüs: Musik & Bilder

2.1.4. Wiedergabeliste für Musikdateien

Die Verwendung von Wiedergabelisten (engl.: Playlist) ist eine komfortable und praktische Möglichkeit, Ihre Musik-
sammlung zu genießen. Sie können Wiedergabelisten mit Musikdateien aus beliebigen Datenquellen zusammen-
stellen und diese für die spätere Verwendung abspeichern. Die auf einer Wiedergabeliste enthaltenen Titel können
außerdem als Audio-CD gebrannt werden.

2.1.5. Erstellen einer Wiedergabeliste

1. Öffnen Sie das Musikarchiv im Hauptmenü über die Menüpunkte


„MUSIK & BILDER / Musikarchiv“.

2. Öffnen Sie den Ordner, der die Musikdateien enthält, die Sie zu
einer Wiedergabeliste hinzufügen möchten.

3. Verwenden Sie die Taste A „Wählen“ um einzelne Titel zu wählen,


oder die Taste B „Alle ausw.“, um alle Titel im Ordner zu wählen.

4. Mit der Taste D „Funktionen“ öffnen Sie das Menü „Dateimana-


ger-Funktionen“.

5. Wählen Sie „5. in Playlist einfügen“. Anschließend wird die „Playlist“


mit den hinzugefügten Musikdateien geöffnet.

Hinzufügen weiterer Musikdateien zur Wiedergabeliste

1. Mit der Taste C „Einfügen“ wechseln Sie zum Dateimanager, um weitere Titel auszuwählen.

2. Öffnen Sie den Ordner, der die Musikdateien enthält, die Sie zur Wiedergabeliste hinzufügen möchten.

3. Verwenden Sie die Taste A „Wählen“ um einzelne Titel zu wählen, oder die Taste B „Alle ausw.“, um alle
Titel im Ordner zu wählen.

4. Mit der Taste OK fügen Sie die gewählten Titel der Wiedergabeliste hinzu.
Mit der Taste C “Zurück zur Playlist“ kehren Sie zur Wiedergabeliste zurück, ohne die gewählten Titel
hinzuzufügen.

5. Wiederholen Sie die Schritte 6. bis 9. für alle gewünschten Titel.

Entfernen von Musikdateien aus einer Wiedergabeliste

1. Verwenden Sie bei geöffneter Wiedergabeliste die Taste A „Wäh-


len“, um die zu entfernende(n) Datei(en) auszuwählen.

2. Mit der Taste D „Funktionen“ öffnen Sie das Menü „Playlist Funk-
tionen“.

3. Wählen Sie „1. Eintrag löschen“.

Die gelöschten Einträge werden nur aus der Playlist entfernt. Die eigentlichen Musikdateien auf dem Daten-
träger bleiben erhalten.

60
III. Funktionen des Hauptmenüs: Musik & Bilder

Wiedergabeliste speichern

1. Verwenden Sie bei geöffneter Wiedergabeliste die Taste D „Funktionen“, um das Menü „Playlist Funkti-
onen“ zu öffnen.

2. Wählen Sie die Funktion „3. Playlist speichern“. Die Wiedergabeliste wird mit der Standardbezeichnung
„myplaylist“ zur späteren Verwendung auf der Festplatte abgelegt.

Wiedergabeliste unter bestimmtem Namen speichern

1. Verwenden Sie bei geöffneter Wiedergabeliste die Taste D „Funkti-


onen“, um das Menü „Playlist Funktionen“ zu öffnen.

2. Wählen Sie die Funktion „4. Playlist speichern als“.

3. Geben Sie bei „Name der Playlist:“ die gewünschte Bezeichnung


ein und bestätigen Sie mit OK . Achten Sie dabei darauf, dass die
Dateiendung „.playlist“ erhalten bleibt. Um eine Playlist mit dem
Namen „Mix“ abzuspeichern, muss der Name der Playlist
„Mix.playlist“ lauten.

4. Drücken Sie OK , um die Wiedergabeliste zu speichern.

Der voreingestellte Speicherort für Wiedergabelisten ist der Ordner „Meine Musik“ auf der Festplatte der
ReelBox.

2.1.6. Verwendung von Wiedergabelisten

Öffnen und Abspielen einer gespeicherten Wiedergabeliste

1. Öffnen Sie das Musikarchiv im Hauptmenü über die Menüpunkte „MUSIK & BILDER / Musikarchiv“.

2. Falls die zu öffnende Wiedergabeliste nicht im Ordner „Meine Musik“ gespeichert wurde, öffnen Sie den
Ordner, in dem sich die Wiedergabeliste befindet.

3. Markieren Sie die Wiedergabeliste und drücken Sie OK , um sie zu öffnen.

4. Markieren Sie die Musikdatei, die Sie als erstes wiedergeben möchten.

5. Mit der Taste OK starten Sie die Wiedergabe in absteigender Reihenfolge ab der gewählten Musikdatei.

Sobald Sie die Wiedergabe gestartet haben, wird der Media Player geöffnet. Informationen zur Verwendung
des Media Player finden Sie in „2.1.8. Media Player für Musikdateien“.

61
III. Funktionen des Hauptmenüs: Musik & Bilder

Audio-CD aus Wiedergabeliste erstellen

1. Legen Sie einen CD-Rohling in das DVD-Laufwerk ein. Falls sich der automatische Assistent für das Bren-
nen von Video-DVD öffnet, schließen Sie diesen mit Exit .

2. Öffnen Sie die Wiedergabeliste.

1. Mit der Taste D „Funktionen“ öffnen Sie das Menü „Playlist Funktionen“.

2. Öffnen Sie den Eintrag „5. Playlist auf CD kopieren“, um den Brennvorgang zu starten.

3. Entnehmen Sie die CD aus dem Laufwerk, wenn die Laufwerks-LED nicht mehr blinkt und keine Laufge-
räusche mehr zu hören sind.

Diese Funktion brennt eine Audio-CD, die alle Titel der Wiedergabeliste enthält. Diese kann von CD-Spielern,
PCs und Mediacentern wiedergegeben werden.

2.1.7. Abspielen einer Audio-CD

Die ReelBox spielt die meisten im Handel erhältlichen Audio-CDs ab. In wenigen Ausnahmefällen können Audio-CDs
wegen des verwendeten Kopierschutzes nicht abgespielt werden.

Bei der Wiedergabe der Audio-CD werden automatisch Informationen wie Album, Titel und Interpret aus dem Internet
bezogen und im Media Player angezeigt.

1. Legen Sie die Audio-CD in das CD-/DVD-Laufwerk der ReelBox, die


CD wird automatisch eingelesen.

2. Öffnen Sie im Menü „Aktion auswählen“ den Eintrag „Audio-CD


abspielen“ und bestätigen Sie mit OK .

3. Bei bereits im Laufwerk befindlicher Audio-CD kann das Menü „Ak-


tion auswählen“ mit der Taste geöffnet werden.

4. Mit der Taste beenden Sie die Wiedergabe der Audio-CD und
kehren zum TV-Betrieb zurück.

Die ReelBox lädet den Media Player, dieser zeigt alle auf der CD enthaltenen Titel und beginnt mit
der Wiedergabe des ersten Titels. Informationen zur Verwendung des Media Player finden Sie in
„2.1.8. Media Player für Musikdateien“ auf der nächsten Seite.

62
III. Funktionen des Hauptmenüs: Musik & Bilder

2.1.8. Media Player für Musikdateien

Der Media Player wird automatisch aufgerufen, wenn Sie die Wiedergabe einer Musikdatei oder einer Wiedergabeliste
starten.

Anzeige der Musikdateien im Media Player

In der linken Leiste des Media Player werden folgende Informationen zum
laufenden Titel angegeben:

●● Album
●● Titel
●● Albuminterpret
●● Genre
●● Erscheinungsjahr
●● Bild des Albumcovers

Im Hauptfenster werden folgende Informationen angezeigt:

●● Titelnummer
●● Titel
●● Albuminterpret

Die Darstellung der Titel im Media Player hängt von den verwendeten Musikdateien ab. Musikdateien können
sog. Metadaten enthalten. In den Metadaten sind Informationen wie Titel, Interpret, Album, Genre und ein
Bild des Albumcovers gespeichert. Die Dateien einer AudioCD enthalten diese Informationen meist nicht. Bei
bestehender Internetverbindung versucht die ReelBox die eingelegte Audio CD zu identifizieren und Meta-
daten abzurufen.

Weitere Anzeigen des Media Player

Unterhalb des gerade laufenden Titels wird ein Fortschrittsbalken angezeigt. Links davon wird die schon verstri-
chene Zeit, rechts davon die Gesamtlänge des Titels angegeben.

In der Informationsleiste (über den Farbtasten) wird der aktuelle Wiedergabemodus angezeigt:

●● Normal: Die Titel werden in der angezeigten Reihenfolge abgespielt. Die Wiedergabe endet nach Abspielen
des letzten Titels.
●● Zufall: Die Titel werden in zufälliger Reihenfolge abgespielt. Die Wiedergabe endet nachdem alle Titel der
Liste einmal abgespielt wurden.
●● Wiederholen: Die Wiedergabe der Titel beginnt nach Abspielen des letzten Titels von vorne.

63
III. Funktionen des Hauptmenüs: Musik & Bilder

2.1.9. Media Player-Funktionen

Die Farbtasten am unteren Rand können genutzt werden, um zwischen den Wiedergabemodi zu wechseln, weitere
Titel für die Wiedergabe auszuwählen und Informationen zu den Titeln im Media Player zu erhalten.

Weitere Musiktitel für die Wiedergabe wählen


1. Mit der Taste A „Übersicht“ wechseln Sie zum Dateimanager. Über den Dateimanager können Sie der
aktuellen Wiedergabe weitere Musiktitel hinzufügen. Wählen Sie weitere Titel aus, wie in „2.1.4. Wiederga-
beliste für Musikdateien“ beschrieben.

Informationen zu Musikdateien anzeigen

1. Mit der Taste C „Info“ zeigen Sie Informationen wie z . B. Album,


Genre, Interpret und Bitrate zum markierten Titel an.

Wiedergabeeinstellungen Zufall / Wiederholung wählen


1. Mit der Taste D „Optionen“ schalten Sie die Belegung der Farbtasten um. Anschließend können Sie den
gewünschten Wiedergabemodus wählen.

Die Belegung der Farbtasten wechselt nach einigen Sekunden der Benutzerinaktivität automatisch in den
Standard-Modus zurück. Drücken Sie im Standard-Modus erneut D „Optionen“, um die Wiedergabeein-
stellungen zu ändern.

2. Drücken Sie eine der folgenden Farbtasten, um die gewünschte Wiedergabeeinstellung zu aktivieren:

●● Mit der Taste B „Zufall“ aktivieren Sie die Zufallswiedergabe für die im Media Player angezeigten Titel.
●● Mit der Taste C „Wiederholen“ aktivieren Sie die Wiederholungsfunktion für die im Media Player ange-
zeigten Titel.
●● Mit der Taste D „Standard“ deaktivieren Sie die Wiedergabeeinstellungen. Die im Media Player ange-
zeigten Titel werden wieder im Standard-Modus, also in der angezeigten Reihenfolge und ohne Wiederho-
lung abgespielt.

Media Player ein-/ausblenden


1. Mit der Taste Exit schließen Sie das Bildschirmmenü des Media Player. Der Bildschirm zeigt nichts mehr an,
die Musikwiedergabe läuft weiter.

2. Mit der Taste OK öffnen Sie das Bildschirmmenü des Media Player wieder.

Wiedergabe beenden und Media Player verlassen


1. Mit der Taste unterbrechen Sie die Musikwiedergabe. Der Media Player wird beendet und die ReelBox
zeigt den zuletzt verwendeten TV- oder Radiokanal.

64
III. Funktionen des Hauptmenüs: Musik & Bilder

2.1.10. Wiedergabesteuerung während der Musikwiedergabe

? Aufruf von Informationen zum aktiven Titel

Wiedergabe pausieren

Pausierte Wiedergabe fortsetzen

5 Sekunden rückwärts springen

5 Sekunden vorwärts springen

1 Minute vorwärts springen

1 Minute rückwärts springen

bei geschlossenem Media Player-Fenster: vorigen Titel abspielen


bei geöffnetem Media Player-Fenster: vorigen Titel in der Liste markieren

bei geschlossenem Media Player-Fenster: nächsten Titel abspielen


bei geöffnetem Media Player-Fenster: nächsten Titel in der Liste markieren

65
III. Funktionen des Hauptmenüs: Musik & Bilder

2.2. Bildarchiv

Über das Menü Bildarchiv der ReelBox können Sie Bilddateien betrachten und verwalten sowie Diashows erstellen
und abspielen.

Die ReelBox kann folgende Bilddateiformate anzeigen:


●● Windows Bitmap (.bmp)
●● JPEG File Interchange Format. (.jpg / .jpeg)
●● Tagged Image File Format (.tif / .tiff)
●● Portable Network Graphics (.png)

2.2.1. Bildarchiv öffnen

1. Öffnen Sie das Musikarchiv im Hauptmenü über die Menüpunkte


„MUSIK & BILDER / Bildarchiv“.

Durch Aufruf des Bildarchivs öffnet sich der Dateimanager in der Ansicht Bildarchiv. Es wird der Ordner
„Meine Bilder“ angezeigt, der sich auf der Festplatte der ReelBox befindet. Ordner werden im Dateimanager
durch ein -Symbol gekennzeichnet. Ab Werk sind einige Ordner mit Beispielbildern auf der Festplatte
gespeichert, diese können Sie nutzen, um den Umgang mit dem Bildarchiv zu erlernen.

Wie Sie Bilddateien mit dem Dateimanager auf die ReelBox kopieren können, lesen Sie in
„4.1. Dateimanager“.

Navigation im Bildarchiv

1. Mit den Tasten markieren Sie einen Ordner in der Liste.


Mit OK öffnen Sie den markierten Ordner.

2. Drücken Sie Exit , um aus einem Unterverzeichnis in das nächsthöhere Verzeichnis zu wechseln.
Alternativ können Sie den Eintrag markieren und OK drücken.

2.2.2. Bilddateien oder -ordner auswählen

1. Öffnen Sie das Bildarchiv.

2. Markieren Sie die gewünschte Bilddatei bzw. den gewünschten


Ordner.

3. Mit der Taste A „Wählen“ wird die markierte Datei bzw. der Ordner
ausgewählt. Wiederholen Sie diesen Schritt für die Dateien oder
Ordner, die Sie auswählen möchten.

4. Um gewählte Dateien oder Ordner wieder abzuwählen, markieren


Sie diese und drücken Sie A „Abwählen“.

66
III. Funktionen des Hauptmenüs: Musik & Bilder

Alle Dateien oder Ordner auswählen

1. Öffnen Sie das Bildarchiv und anschließend den Ordner, der die Dateien oder Unterordner enthält.

2. Mit der Taste B „Alle ausw.“ werden alle Dateien im Ordner ausgewählt.
Drücken Sie B „Alle abwählen“, um die ausgewählten Dateien wieder abzuwählen.

Ausgewählte Dateien und Ordner werden durch das -Symbol gekennzeichnet.

2.2.3. Bilder ansehen

Bilddateien von der internen Festplatte ansehen

1. Öffnen Sie das Bildarchiv im Hauptmenü über die Menüpunkte „MUSIK & BILDER/ Bildarchiv“.

2. Öffnen Sie den Ordner, der die gewünschte(n) Bilddateie(n) enthält.

Falls sich die gewünschten Bilddateien in verschiedenen Ordnern befinden, muss vor dem Ansehen eine Wie-
dergabeliste (Playlist) erstellt werden. Informationen zum Umgang mit Wiedergabelisten finden Sie in „2.2.4.
Diashow erstellen“ auf der nächsten Seite.

3. Wählen Sie die gewünschte(n) Bilddateie(n) aus.


Mit der Taste OK wird die Präsentation der ausgewählte(n) Bilddateie(n) gestartet.

4. Mit der Taste Exit


beenden Sie die Präsentation und kehren zum Bildarchiv zurück.

Bilddateien von externem Datenträger ansehen


1. Schließen Sie den externen Datenträger an den dafür vorgesehenen Anschluss der ReelBox an
(z. B. USB, FireWire, eSATA).

Die ReelBox prüft nach dem Anschluss externer Datenträger automatisch deren Inhalt. Nach erfolgreicher
Erkennung des Datenträgers wird der Dateimanager gestartet, welcher das Hauptverzeichnis des externen
Datenträgers anzeigt.

2. Öffnen Sie den Ordner, der die gewünschte(n) Bilddateie(n) enthält.

3. Wählen Sie die gewünschte(n) Bilddatei(en) aus.

4. Mit der Taste OK starten Sie die Wiedergabe der gewählte(n) Bilddateie(n).

5. Mit der Taste Exit


beenden Sie die Präsentation und kehren zum Bildarchiv zurück.

Wie Sie Bilddateien mit dem Dateimanager von externen Datenträgern auf die ReelBox kopieren können,
lesen Sie in „4.1. Dateimanager“.

67
III. Funktionen des Hauptmenüs: Musik & Bilder

2.2.4. Diashow erstellen

Um mehrere Bilder zu einer Diashow zusammenzustellen, werden Wiedergabelisten (engl.: Playlists) verwendet. Sie
können Wiedergabelisten mit Bilddateien aus beliebigen Datenquellen zusammenstellen und diese für die spätere
Vorführung abspeichern.

2.2.5. Erstellen einer Wiedergabeliste

1. Öffnen Sie das Bildarchiv im Hauptmenü über die Menüpunkte


„MUSIK & BILDER / Bildarchiv“.

2. Öffnen Sie den Ordner, der die Bilddateien enthält, die Sie zu einer
Wiedergabeliste hinzufügen möchten.

3. Verwenden Sie die Taste A „Wählen“ um einzelne Titel zu wählen,


oder die Taste B „Alle ausw.“, um alle Titel im Ordner zu wählen.

4. Mit der Taste D „Funktionen“ öffnen Sie das Menü „Dateimana-


ger-Funktionen“.

5. Wählen Sie „5. in Playlist einfügen“. Anschließend wird die Wieder-


gabeliste mit den hinzugefügten Bilddateien geöffnet.

Hinzufügen weiterer Bilddateien zur Wiedergabeliste

1. Mit der Taste C „Einfügen“ wechseln Sie zum Dateimanager, um weitere Titel auszuwählen.

2. Öffnen Sie den Ordner, der die Bilddateien enthält, die Sie zur Wiedergabeliste hinzufügen möchten.

3. Verwenden Sie die Taste A „Wählen“ um einzelne Titel zu wählen, oder die Taste B „Alle ausw.“, um alle
Titel im Ordner zu wählen.

4. Mit der Taste OK fügen Sie die gewählten Titel der Wiedergabeliste hinzu.
Mit der Taste C “Zurück zur Playlist“ kehren Sie zur Wiedergabeliste zurück, ohne die gewählten Titel
hinzuzufügen.

5. Wiederholen Sie die Schritte 6. bis 9. für alle gewünschten Titel.

Entfernen von Bilddateien aus einer Wiedergabeliste

1. Verwenden Sie bei geöffneter Wiedergabeliste die Taste A „Wäh-


len“, um die zu entfernende(n) Datei(en) auszuwählen.

2. Mit der Taste D „Funktionen“ öffnen Sie das Menü „Playlist Funk-
tionen“.

3. Wählen Sie „1. Eintrag löschen“.

Die gelöschten Einträge werden nur aus der Playlist entfernt. Die eigentlichen Bilddateien auf dem Datenträ-
ger bleiben erhalten.

68
III. Funktionen des Hauptmenüs: Musik & Bilder

Wiedergabeliste speichern

1. Verwenden Sie bei geöffneter Wiedergabeliste die Taste D „Funktionen“, um das Menü „Playlist Funkti-
onen“ zu öffnen.

2. Wählen Sie die Funktion „3. Playlist speichern“. Die Wiedergabeliste wird mit der Standardbezeichnung
„myplaylist“ zur späteren Verwendung auf der Festplatte abgelegt.

Wiedergabeliste unter bestimmtem Namen speichern

1. Verwenden Sie bei geöffneter Wiedergabeliste die Taste D „Funkti-


onen“, um das Menü „Playlist Funktionen“ zu öffnen.

2. Wählen Sie die Funktion „4. Playlist speichern als“.

3. Geben Sie bei „Name der Playlist:“ die gewünschte Bezeichnung


ein und bestätigen Sie mit OK . Achten Sie dabei darauf, dass die
Dateiendung „.playlist“ erhalten bleibt. Um eine Playlist mit dem
Namen „Urlaubsbilder“ abzuspeichern, muss der Name der Playlist
„Urlaubsbilder.playlist“ lauten.

4. Drücken Sie OK , um die Wiedergabeliste zu speichern.

Der voreingestellte Speicherort für Wiedergabelisten ist der Ordner „Meine Bilder“ auf der Festplatte der
ReelBox.

2.2.6. Diashow starten

Öffnen einer gespeicherten Wiedergabeliste

1. Öffnen Sie das Bildarchiv im Hauptmenü über die Menüpunkte „MUSIK & BILDER / Bildarchiv“.

2. Falls die zu öffnende Wiedergabeliste nicht im Ordner „Meine Bilder“ gespeichert wurde, öffnen Sie den
Ordner, in dem sich die Wiedergabeliste befindet.

3. Markieren Sie die Wiedergabeliste und drücken Sie OK , um sie zu öffnen.

4. Markieren Sie die Bilddatei, die Sie als erstes ansehen möchten.

5. Mit der Taste OK starten Sie die Präsentation in absteigender Reihenfolge ab der gewählten Bilddatei.

Diashow beenden

1. Mit der Taste Exit beenden Sie die Diashow und kehren zur Wiedergabeliste zurück.

2.2.7. Wiedergabesteuerung während der Diashow

Diashow pausieren

Pausierte Diashow fortsetzen

/ Voriges Bild anzeigen

/ Nächstes Bild anzeigen

Exit Diashow beenden und Rückkehr zur Wiedergabeliste.

69
III. Funktionen des Hauptmenüs: Musik & Bilder

2.2.8. Bilder-CD aus Wiedergabeliste erstellen

1. Legen Sie einen CD-Rohling in das DVD-Laufwerk ein. Falls sich der automatische Assistent für das Bren-
nen von Video DVD öffnet, schließen Sie diesen mit Exit .

2. Öffnen Sie die Wiedergabeliste, welche die gewünschten Bilder enthält.

3. Mit der Taste D „Funktionen“ öffnen Sie das Menü „Playlist-Funktionen“.

4. Wählen Sie „5. Playlist auf CD kopieren“, um den Brennvorgang zu starten.

5. Entnehmen Sie die CD aus dem Laufwerk, wenn die Laufwerks-LED nicht mehr blinkt und keine Laufge-
räusche mehr zu hören sind.

Diese Funktion brennt eine CD, die alle Bilder der gewählten Wiedergabeliste enthält. Die gebrannte Bilder-
CD kann von PCs und vielen Mediacentern abgespielt werden. Einige DVD-Spieler können ebenfalls Bilder-
CDs wiedergeben, Informationen dazu finden Sie im Handbuch des jeweiligen Abspielgeräts.

70
III. Funktionen des Hauptmenüs: Musik & Bilder

2.3. Internetradio

Bei bestehender Internetverbindung können Sie mit der ReelBox auf Hunderte, nach Genres vorsortierte, Internetra-
diosendern zugreifen. Selbstverständlich können Sie jederzeit neue Internetradiostationen hinzufügen.

Die ReelBox verwendet „Shoutcast“, um vordefinierte Radiostationen anbieten zu können. Shoutcast ist die
größte Plattform für Internetradiosender. Weitere Informationen zur Shoutcast-Plattform finden Sie im Inter-
net unter www.shoutcast.com

2.3.1. Vordefinierte Sender hören

1. Öffnen Sie die Funktion Internetradio im Hauptmenü über die Menü-


punkte „MUSIK & BILDER / Internetradio“.

2. Markieren Sie das gewünschte Genre. Mit der Taste OK zeigen Sie
alle Sender dieses Genres an.

Beim Öffnen eines Genres wird automatisch der Media Player im Mo-
dus Internetradio gestartet. Es wird eine Liste mit den verfügbaren Sen-
dern des Genres angezeigt und die Wiedergabe des ersten Senders
der Liste beginnt.

3. Markieren Sie den gewünschten Sender, und drücken Sie OK .

Beenden der Wiedergabe

1. Mit der Taste beenden Sie die Wiedergabe, die ReelBox wechselt zum zuletzt verwendeten DVB-Kanal.

2.3.2. Wiedergabesteuerung während der Wiedergabe von Internetradio

Exit
: Ausblenden des Media Player, die Wiedergabe läuft weiter.

OK : Einblenden des Media Player.

: Wiedergabe pausieren.

: Pausierte Wiedergabe fortsetzen.

A : Wechsel vom Media Player zur Genre-Liste, die Wiedergabe läuft weiter.

71
III. Funktionen des Hauptmenüs: Musik & Bilder

2.3.3. Hinzufügen von Internetradiostationen

1. Öffnen Sie die Funktion Internetradio im Hauptmenü über die Menüpunkte „MUSIK & BILDER / Internetra-
dio“.

2. Öffnen Sie das Genre „Meine Sender“ am Anfang der Genreliste.

3. Mit der Taste D „Funktionen“ öffnen Sie das Funktionsmenü.

4. Öffnen Sie den Menüpunkt „1. Neuen Radiosender hinzufügen“.

5. Vergeben Sie bei „Sendername:“ eine Bezeichnung für den neuen Sender.

6. Tragen Sie bei „Sender-URL:“ die Internetadresse des hinzuzufügenden Senders ein.

Damit ein Internetradiosender wiedergegeben werden kann, muss im Feld „Sender-URL:“ die Internetadresse
des sog. Audiostreams eingegeben werden, die meistens von der Internetadresse des Senders abweicht.

7. Mit der Taste A „Speichern“ sichern Sie Ihre Eingaben. Der neue Sender wird in „Meine Sender“ in der
Genreliste abgelegt.

Internetadresse des Audiostreams (Sender-URL) herausfinden

Um die korrekte Internetadresse für den Empfang des Audiostreams eines Senders herauszufinden, können Sie die
Internetseite des Senders im Internetbrowser eines PCs oder der ReelBox öffnen und dort nach der gewünschten In-
formation suchen. Im Folgenden wird erklärt, wie Sie die Internetadresse des Audiostreams eines Shoutcast-Senders
herausfinden.

1. Öffnen Sie im Browser eines PCs oder der ReelBox die Seite www.shoutcast.com.

2. Suchen Sie den gewünschten Sender in der angebotenen Liste und klicken Sie mit der rechten Maustaste
auf die gelbe Schaltfläche „Tune in“.

3. Wählen Sie „Ziel speichern unter“ aus dem Kontextmenü und speichern Sie die Datei auf dem PC oder der
ReelBox.

Alternativ können Sie mit der linken Maustaste auf die Schaltfläche „Tune in“ klicken, falls Ihr PC beim Aufruf
von Playlist-Dateien nachfragt, wie mit der Datei verfahren werden soll. In diesem Fall wählen Sie nach dem
Linksklick „Speichern“ und wählen Sie einen Speicherort für die Playlist-Datei.

4. Öffnen Sie die abgespeicherte Datei im Format Playlist (*.pls) mit einem Texteditor.

5. Notieren oder kopieren Sie die Internetadresse hinter dem Eintrag „File 1“. Falls der Sender mehrere Audio-
streams sendet, finden Sie deren Internetadressen unter „File 2“ etc.

72
III. Funktionen des Hauptmenüs: Musik & Bilder

2.4. Archivieren einer Audio-CD

Mit der ReelBox können Sie Ihre Audio-CDs platzsparend und komfortabel auf die Festplatte kopieren. Die ReelBox
ist ab Werk so eingestellt, dass Informationen wie Album, Titel und Interpret nach dem Einlegen einer Audio-CD
automatisch aus dem Internet bezogen werden. Diese Informationen werden den bei der Archivierung erzeugten
Musikdateien hinzugefügt.

1. Legen Sie die Audio-CD in das CD-/DVD-Laufwerk der ReelBox, die


CD wird automatisch eingelesen.

2. Öffnen Sie im Menü „Aktion auswählen“ den Eintrag „Audio-CD


archivieren“ und bestätigen Sie mit OK .

3. Bei bereits im Laufwerk befindlicher Audio-CD kann das Menü „Ak-


tion auswählen“ mit der Taste geöffnet werden.

4. Legen Sie bei „Zielformat:“ das gewünschte Format für die Archi-
vierung fest (OGG, FLAC oder WAV). Falls das gewählte Format
verschiedene Qualitäten für die Archivierung unterstützt, wählen Sie
bei „Voreinstellung:“ die gewünschte Qualität.

Die ReelBox kann in den Formaten OGG, FLAC und WAVE archvieren. Nachfolgend eine kurze Zusammen-
fassung der Formate:

●● OGG (Ogg Vorbis): verlustbehaftetes Kompressionsverfahren; Kompressionsrate und Qualität ähnlich dem
MP3-Format. Ogg Vorbis-Dateien können von vielen Audio-Playern abgespielt werden.
●● FLAC (Free Lossless Audio Codec): verlustfreies Kompressionsverfahren; niedrigere Kompressionsrate
als bei verlustbehafteten Verfahren wie Ogg Vorbis oder MP3, dadurch größere, aber qualitativ bessere
Musikdateien. FLAC-Dateien können von vielen Audio-Playern abgespielt werden.
●● WAVE: Audio-Container-Format von Microsoft; wird von einigen (mobilen) Audio-Playern abgespielt, rela-
tiv schlechtes Verhältnis Kompression / Qualität.

5. Mit der Taste A „Kopieren“ starten Sie die Archivierung.

Die Audio-CD wird in den Unterordner „AudioCD-Archiv“ des Ordners „Meine Musik“ kopiert.

Überprüfen des Archivierungsfortschritts


1. Öffnen Sie das Hauptmenü.

2. Markieren Sie das Symbol „Aktive Hintergrundvorgänge“ und drücken Sie OK .

Bei laufender Archivierung wird unterhalb der Menüeinträge das Symbol angezeigt.

Verwendung der archivierten Musiktitel

Archivierte Musiktitel werden im Standardmedienordner „Meine Musik“ gespeichert. Innerhalb des Ordners „Meine
Musik“ wird der Ordner „AudioCD-Archiv“ erstellt. Dieser enthält Unterordner mit den Musiktiteln der archivierten
Audio-CDs.

Öffnen des Audio-CD-Archivs


1. Öffnen Sie das Musikarchiv im Hauptmenü über die Menüpunkte „MUSIK & BILDER / Musikarchiv“.

2. Öffnen Sie den Ordner „AudioCD-Archiv“.

Informationen zur Wiedergabe von Musikdateien finden Sie in „2.1.8. Media Player für Musikdateien“. In-
formationen zur Dateiverwaltung, z. B. zum Kopieren von Dateien auf externe Datenträger, finden Sie in
„4.1. Dateimanager“.

73
III. Funktionen des Hauptmenüs: Filme & DVD

3. Filme & DVD


Über dieses Menü können Sie Filme und TV-Aufnahmen anzeigen und verwalten, TV-Aufnahmen auf DVD brennen
und (nicht kopiergeschützte) Video-DVD archivieren.

Der Menüpunkt „Filme & DVD“ enthält die folgenden


Untermenüs und Funktionen:

●● Filmarchiv: Verwaltung der auf der ReelBox oder ange-


schlossenen Medienlaufwerken gespeicherten Video-
dateien. Dateien können über das Filmarchiv kopiert,
gelöscht und abgespielt werden.

●● TV-Aufnahmen: Verwaltung der auf der ReelBox oder


angeschlossenen Medienlaufwerken gespeicherten
TV-Aufnahmen. TV-Aufnahmen können hier kopiert,
gelöscht und abgespielt werden.

●● TV-Aufnahmen brennen: Brennen von TV-Aufnahmen


auf DVD. Es kann zwischen der Erzeugung einer Archiv-
DVD, die auf der ReelBox und dem Computer genutzt werden kann, und dem Erstellen einer Video-DVD gewählt
werden. Video-DVD können auch von handelsüblichen DVD-Playern abgespielt werden.

●● Video-DVD archivieren: Kopieren von Video-DVD in das Filmarchiv der ReelBox. Die archivierten Video-DVD kön-
nen von der Festplatte abgespielt und jederzeit wieder als Video-DVD auf einen Rohling gebrannt werden. Bitte
beachten Sie, dass diese Funktion in Deutschland nur für nicht mit dem CSS-Kopierschutz versehene Video-DVD
angeboten werden kann, aufgrund rechtlicher Bestimmungen zum Urheberrechtsschutz.

74
III. Funktionen des Hauptmenüs: Filme & DVD

3.1. Filmarchiv

Im Filmarchiv können Sie Videodateien wiedergeben, verwalten und kopieren. Sie können Videodateien verwenden,
die sich auf CD oder DVD, der internen Festplatte der ReelBox, auf per USB, FireWire oder eSATA angeschlossenen
Datenträgern, oder auf Netzwerklaufwerken bzw. Mediaservern befinden.

Die ReelBox erkennt Videodateien mit den folgenden Dateiendungen:


.avi, .divx, .iso, .mkv, .mpeg, .mpg, .mp4, .mov, .pes, .rec, .ts, .mts, .m2ts, .vob, .vcd, .vdr, .pls

Bei einigen der genannten Dateitypen handelt es sich um sog. Containerformate, die verschiedene Video-
codecs enthalten können. Daher kann nicht garantiert werden, dass alle Videos, die eine der genannten
Dateiendungen aufweisen, abgespielt werden können.

3.1.1. Filmarchiv öffnen

1. Öffnen Sie das Filmarchiv im Hauptmenü über die Menüpunkte


„Filme & DVD / Filmarchiv“.

Durch Aufruf des Filmarchivs öffnet sich der Dateimanager in der Ansicht Filmarchiv. Es wird der Ordner
„Meine Videos“ angezeigt, der sich auf der Festplatte der ReelBox befindet. Ordner werden im Dateimanager
durch ein -Symbol gekennzeichnet.

Wie Sie Videodateien mit dem Dateimanager auf die ReelBox kopieren können, lesen Sie in
„4.1. Dateimanager“.

Navigation im Filmarchiv

1. Mit den Tasten markieren Sie einen Ordner in der Liste.


Mit OK öffnen Sie den markierten Ordner.

2. Drücken Sie Exit , um aus einem Unterverzeichnis in das nächsthöhere Verzeichnis zu wechseln.
Alternativ können Sie den Eintrag markieren und OK drücken.

3.1.2. Videodateien oder -ordner auswählen

1. Öffnen Sie das Filmarchiv.

2. Markieren Sie die gewünschte Videodatei bzw. den gewünschten


Ordner.

3. Mit der Taste A „Wählen“ wird die markierte Datei bzw. der Ordner
ausgewählt. Wiederholen Sie diesen Schritt für die Dateien oder
Ordner, die Sie auswählen möchten.

4. Um gewählte Dateien oder Ordner wieder abzuwählen, markieren


Sie diese und drücken Sie A „Abwählen“.

75
III. Funktionen des Hauptmenüs: Filme & DVD

Alle Dateien oder Ordner auswählen

1. Öffnen Sie das Filmarchiv und anschließend den Ordner, der die Dateien oder Unterordner enthält.

2. Mit der Taste B „Alle ausw.“ werden alle Dateien im Ordner ausgewählt.
Drücken Sie B „Alle abwählen“, um die ausgewählten Dateien wieder abzuwählen.

Ausgewählte Dateien und Ordner werden durch das -Symbol gekennzeichnet.

3.1.3. Videodateien abspielen

Videodateien von der internen Festplatte abspielen

1. Öffnen Sie das Filmarchiv im Hauptmenü über die Menüpunkte „Filme & DVD/ Filmarchiv“.

2. Öffnen Sie den Ordner, der die gewünschte(n) Videodatei(en) enthält.

Falls sich die abzuspielenden Videodateien in verschiedenen Ordnern befinden, muss vor dem Abspielen
eine Wiedergabeliste (Playlist) erstellt werden. Informationen zum Umgang mit Wiedergabelisten finden Sie
in „3.1.4. Wiedergabelisten für Filme“ auf der nächsten Seite.

3. Wählen Sie die gewünschte(n) Videodatei(en) aus.


Mit der Taste OK wird die Wiedergabe der ausgewählte(n) Videodatei(en) gestartet.

Sobald Sie die Wiedergabe gestartet haben, wird der Media Player geöffnet. Informationen zur Verwendung
des Media Player finden Sie in „3.1.7. Media Player für Videodateien“.

4. Um die Wiedergabe zu beenden, drücken Sie die Taste Exit oder . Falls Sie mehrere Videodateien zum
Abspielen ausgewählt haben, bestätigen Sie die Abfrage „Aktuelle Playlist speichern/kopieren?“ mit OK ,
um die ausgewählten Dateien als Wiedergabeliste zu speichern. Drücken Sie Exit , wenn Sie keine Wieder-
gabeliste speichern möchten.

Video-Wiedergabelisten werden standardmäßig im Ordner „Meine Videos“ abgespeichert.

Videodateien von externem Datenträger abspielen

1. Schließen Sie den externen Datenträger an den dafür vorgesehenen Anschluss der ReelBox an
(z. B. USB oder FireWire).

Die ReelBox prüft nach dem Anschluss externer Datenträger automatisch deren Inhalt. Nach erfolgreicher
Erkennung des Datenträgers wird der Dateimanager gestartet, welcher das Hauptverzeichnis des externen
Datenträgers anzeigt.

2. Öffnen Sie den Ordner, der die gewünschte(n) Videodatei(en) enthält.

3. Wählen Sie die gewünschte(n) Videodatei(en) aus.

4. Mit der Taste OK starten Sie die Wiedergabe der gewählte(n) Videodatei(en).

5. Um die Wiedergabe zu beenden, drücken Sie die Taste Exit


oder .

Wie Sie Videodateien mit dem Dateimanager von externen Datenträgern auf die ReelBox kopieren können,
lesen Sie in „4.1. Dateimanager“.

76
III. Funktionen des Hauptmenüs: Filme & DVD

3.1.4. Wiedergabeliste für Filme

Um mehrere Filme aus verschiedenen Ordnern wiedergeben zu können, müssen Sie zuvor eine Wiedergabeliste
(engl.: Playlists) erstellen. Sie können Wiedergabelisten mit Videodateien aus beliebigen Datenquellen zusammenstel-
len und diese für die spätere Vorführung abspeichern.

3.1.5. Erstellen einer Wiedergabeliste

1. Öffnen Sie das Filmarchiv im Hauptmenü über die Menüpunkte


„Filme & DVD / Filmarchiv“.

2. Öffnen Sie den Ordner, der die Filmdateien enthält, die Sie zu einer
Wiedergabeliste hinzufügen möchten.

3. Verwenden Sie die Taste A „Wählen“ um einzelne Titel zu wählen,


oder die Taste B „Alle ausw.“, um alle Titel im Ordner zu wählen.

4. Mit der Taste D „Funktionen“ öffnen Sie das Menü „Dateimana-


ger-Funktionen“.

5. Wählen Sie „5. in Playlist einfügen“. Anschließend wird die Wieder-


gabeliste mit den hinzugefügten Filmdateien geöffnet.

Hinzufügen weiterer Filmdateien zur Wiedergabeliste

1. Mit der Taste C „Einfügen“ wechseln Sie zum Dateimanager, um weitere Titel auszuwählen.

2. Öffnen Sie den Ordner, der die Filmdateien enthält, die Sie zur Wiedergabeliste hinzufügen möchten.

3. Verwenden Sie die Taste A „Wählen“ um einzelne Titel zu wählen, oder die Taste B „Alle ausw.“, um alle
Titel im Ordner zu wählen.

4. Mit der Taste OK fügen Sie die gewählten Titel der Wiedergabeliste hinzu.
Mit der Taste C “Zurück zur Playlist“ kehren Sie zur Wiedergabeliste zurück, ohne die gewählten Titel
hinzuzufügen.

5. Wiederholen Sie die Schritte 6. bis 9. für alle gewünschten Titel.

Entfernen von Filmdateien aus einer Wiedergabeliste

1. Verwenden Sie bei geöffneter Wiedergabeliste die Taste A „Wäh-


len“, um die zu entfernende(n) Datei(en) auszuwählen.

2. Mit der Taste D „Funktionen“ öffnen Sie das Menü „Playlist Funk-
tionen“.

3. Wählen Sie „1. Eintrag löschen“.

Die gelöschten Einträge werden nur aus der Wiedergabeliste entfernt. Die eigentlichen Filmdateien auf dem
Datenträger bleiben erhalten.

77
III. Funktionen des Hauptmenüs: Filme & DVD

Wiedergabeliste speichern

1. Verwenden Sie bei geöffneter Wiedergabeliste die Taste D „Funktionen“, um das Menü „Playlist Funkti-
onen“ zu öffnen.

2. Wählen Sie die Funktion „3. Playlist speichern“. Die Wiedergabeliste wird mit der Standardbezeichnung
„myplaylist“ zur späteren Verwendung auf der Festplatte abgelegt.

Wiedergabeliste unter bestimmtem Namen speichern

1. Verwenden Sie bei geöffneter Wiedergabeliste die Taste D „Funkti-


onen“, um das Menü „Playlist Funktionen“ zu öffnen.

2. Wählen Sie die Funktion „4. Playlist speichern als“.

3. Geben Sie bei „Name der Playlist:“ die gewünschte Bezeichnung


ein und bestätigen Sie mit OK . Achten Sie dabei darauf, dass die
Dateiendung „.playlist“ erhalten bleibt. Um eine Playlist mit dem
Namen „meinevideos“ abzuspeichern, muss der Name der Playlist
„meinevideos.playlist“ lauten.

4. Drücken Sie OK , um die Wiedergabeliste zu speichern.

Der voreingestellte Speicherort für Video-Wiedergabelisten ist der Ordner „Meine Videos“ auf der Festplatte
der ReelBox.

3.1.6. Filme über Wiedergabeliste abspielen

Öffnen einer gespeicherten Wiedergabeliste

1. Öffnen Sie das Filmarchiv im Hauptmenü über die Menüpunkte „Filme & DVD / Filmarchiv“.

2. Falls die zu öffnende Wiedergabeliste nicht im Ordner „Meine Videos“ gespeichert wurde, öffnen Sie den
Ordner, in dem sich die Wiedergabeliste befindet.

3. Markieren Sie die Wiedergabeliste und drücken Sie OK , um sie zu öffnen.

4. Markieren Sie die Filmdatei, die Sie als erstes ansehen möchten.

5. Mit der Taste OK starten Sie die Wiedergabe in absteigender Reihenfolge ab der gewählten Filmdatei.

Wiedergabe beenden

1. Mit der Taste Exit oder beenden Sie die Wiedergabe und kehren zur Wiedergabeliste zurück.

78
III. Funktionen des Hauptmenüs: Filme & DVD

3.1.7. Media Player für Videodateien

Der Media Player wird automatisch aufgerufen, wenn Sie die Wiedergabe einer Videodatei oder einer Wiedergabeliste
starten.

Anzeige der Videodateien im Media Player

Im Hauptfenster werden, von links nach rechts, folgende Informationen


angezeigt:

●● Position in der Wiedergabeliste


●● Dateiname des Videos

Weitere Anzeigen des Media Player

Unterhalb des gerade laufenden Videos wird ein Fortschrittsbalken angezeigt. Links davon wird die schon verstri-
chene Zeit, rechts davon die Gesamtlänge des Videos angegeben.

In der Informationsleiste (über den Farbtasten) wird der aktuelle Wiedergabemodus angezeigt:

●● Normal: Die Videos werden in der angezeigten Reihenfolge abgespielt. Die Wiedergabe endet nach Abspie-
len des letzten Videos.
●● Wiederholen: Die Wiedergabe der Videos beginnt nach Abspielen des letzten Videos von vorne.

3.1.8. Media Player-Funktionen

Die Farbtasten am unteren Rand können genutzt werden, um zwischen den Wiedergabemodi zu wechseln, weitere
Videos für die Wiedergabe auszuwählen und Informationen zu den Videos im Media Player zu erhalten.

Weitere Videos für die Wiedergabe wählen


1. Mit der Taste A „Übersicht“ wechseln Sie zum Dateimanager. Über den Dateimanager können Sie der ak-
tuellen Wiedergabe weitere Videos hinzufügen. Wählen Sie weitere Videos aus, wie in „3.1.5. Erstellen einer
Wiedergabeliste“ beschrieben.

Informationen zu Videodateien anzeigen

1. Mit der Taste C „Info“ zeigen Sie Informationen zur markierten


Videodatei an.

79
III. Funktionen des Hauptmenüs: Filme & DVD

Wiederholte Wiedergabe wählen


1. Mit der Taste D „Optionen“ schalten Sie die Belegung der Farbtasten um. Anschließend können Sie den
gewünschten Wiedergabemodus wählen.

Die Belegung der Farbtasten wechselt nach einigen Sekunden der Benutzerinaktivität automatisch in den
Standard-Modus zurück. Drücken Sie im Standard-Modus erneut D „Optionen“, um die Wiedergabeein-
stellungen zu ändern.

2. Drücken Sie eine der folgenden Farbtasten, um die gewünschte Wiedergabeeinstellung zu aktivieren:

●● Mit der Taste C „Wiederholen“ aktivieren Sie die Wiederholungsfunktion für die im Media Player ange-
zeigten Videos.
●● Mit der Taste D „Standard“ deaktivieren Sie die Wiederholungsfunktion.

Media Player ein-/ausblenden


1. Mit der Taste OK öffnen Sie das Bildschirmmenü des Media Player.

2. Mit der Taste Exit


schließen Sie das Bildschirmmenü des Media Player.

Wiedergabe beenden und Media Player verlassen


1. Mit der Taste oder Exit unterbrechen Sie die Videowiedergabe. Der Media Player wird beendet und die
ReelBox zeigt den zuletzt verwendeten TV- oder Radiokanal.

80
III. Funktionen des Hauptmenüs: Filme & DVD

3.1.9. Wiedergabesteuerung für Filme

? Aufruf von Informationen zum aktiven Video

Wiedergabe pausieren

Pausierte Wiedergabe fortsetzen / Schnellen Vor- oder Rücklauf deaktivieren

Schneller Vorlauf; drei Geschwindigkeitsstufen durch mehrmaliges Drücken wählbar:



Stufe 1: Stufe 2: Stufe 3:

Schneller Rücklauf; drei Geschwindigkeiten durch mehrmaliges Drücken wählbar:

Stufe 1: Stufe 2: Stufe 3:

Um den schnellen Vor- oder Rücklauf zu beenden und die Wiedergabe mit normaler Geschwindigkeit fortzu-
setzen, drücken Sie bei aktivem Vor- oder Rücklauf die Taste .

5 Sekunden rückwärts springen

5 Sekunden vorwärts springen

B 1 Minute rückwärts springen

C 1 Minute vorwärts springen

< Tonspur wählen (falls mehrere vorhanden)

> Untertitel einblenden (falls vorhanden)

bei geschlossenem Media Player-Fenster: vorigen Titel abspielen


bei geöffnetem Media Player-Fenster: vorigen Titel in der Liste markieren

bei geschlossenem Media Player-Fenster: nächsten Titel abspielen


bei geöffnetem Media Player-Fenster: nächsten Titel in der Liste markieren

81
III. Funktionen des Hauptmenüs: Filme & DVD

3.2. TV-Aufnahmen

Über das Menü TV-Aufnahmen erreichen Sie das TV-Aufnahmearchiv. Dort werden sämtliche von der ReelBox auf-
gezeichneten TV-Aufnahmen abgelegt. Die TV-Aufnahmen können abgespielt, verwaltet, bearbeitet und per Kinder-
sicherung gesperrt werden.

Zu den Bearbeitungsmöglichkeiten gehören eine Schnittfunktion und die automatische Werbemarkierung, die Ihnen
dabei hilft, lästige Werbeblöcke in TV-Aufnahmen zu markieren. Markierte Werbeblöcke können anschließend bei der
Wiedergabe der TV-Aufnahme komfortabel übersprungen werden, auch die dauerhafte Entfernung durch Erzeugen
einer neuen, werbefreien Datei ist möglich.

Für die weitere Nachbearbeitung an einem PC können TV-Aufnahmen (Standard-Auflösung, SDTV) vom Aufnahme-
format der ReelBox in ein für PC-Software lesbares Format (MPEG-2) konvertiert werden.

3.2.1. TV-Aufnahmearchiv öffnen

1. Öffnen Sie das TV-Aufnahmearchiv während des Fernsehbetriebs mit der Taste A oder im Hauptmenü
über die Menüpunkte „Filme & DVD / TV-Aufnahmen“.

Anzahl der noch nicht


abgespielten TV-Aufnah-
Gesamtzahl der im Ordner Ordnername, entspricht standardmäßig
men im Ordner
enthaltenen TV-Aufnahmen dem Titel der aufgezeichneten Serie

Länge der TV-Aufnahme


(in Minuten)

Datum der TV-Aufnahme Titel der TV-Aufnahme

Symbole im TV-Aufnahmearchiv
TV-Aufnahmeordner. Episoden einer Serie werden standardmäßig in einem eigenen Ordner abgelegt.

Neue, noch nicht abgespielte TV-Aufnahme

Geschnittene TV-Aufnahme

Aufnahme im HDTV-Format

Laufende TV-Aufnahme

82
III. Funktionen des Hauptmenüs: Filme & DVD

Navigation im TV-Aufnahmearchiv

1. Mit den Tasten markieren Sie einen Ordner in der Liste.


Mit OK öffnen Sie den markierten Ordner.

2. Drücken Sie Exit , um aus einem Unterverzeichnis in das nächsthöhere Verzeichnis zu wechseln.
Alternativ können Sie den Eintrag markieren und OK drücken.

Mit der Taste 0 können Sie die TV-Aufnahmen wahlweise nach Aufnahmedatum oder alphabetisch nach
@+

Titel der TV-Aufnahmen sortieren.

Belegung der Farbtasten im TV-Aufnahmearchiv


B Anfang: Spielt die markierte TV-Aufzeichnung von Anfang an ab
(nur verfügbar für TV-Aufnahmen, die zuvor bereits abgespielt wurden).
C Info: Öffnet ein Fenster mit EPG-Informationen zur markierten TV-Aufnahme.

D Funktionen: Öffnet das Funktionsmenü für die markierte TV-Aufnahme oder den markierten Ordner.

3.2.2. TV-Aufnahmen abspielen

1. Öffnen Sie das TV-Aufnahmearchiv.

2. Öffnen Sie ggf. den Ordner, der die gewünschte TV-Aufnahme enthält.

3. Mit der Taste OK starten Sie die Wiedergabe der markierten TV-Aufnahme.

Falls Sie beim vorigen Abspielen der TV-Aufnahme die Wiedergabe unterbrochen haben, wird die Wiederga-
be an der Stelle der letzten Unterbrechung fortgesetzt. Um eine bereits abgespielte TV-Aufnahme von Anfang
an abzuspielen, drücken Sie die Taste B „Anfang“.

4. Mit der Taste beenden Sie die Wiedergabe, die ReelBox zeigt den zuletzt verwendeten DVB-Sender.
oder
mit der Taste Exit beenden Sie die Wiedergabe, die ReelBox zeigt das TV-Aufnahmearchiv.

Einblenden des Statusbalkens während der Wiedergabe

1. Mit der Taste OK blenden Sie bei laufender Wiedergabe einer TV-Aufnahme einen Statusbalken mit Infor-
mationen ein. Zum Ausblenden des Statusbalkens drücken Sie erneut die Taste OK .

Titel der TV-Aufnahme

bereits verstrichene Zeit in Fortschrittsbalken, verstrichene Länge der TV-Aufnahme in


Stunden:Minuten:Sekunden Zeit wird hellblau dargestellt Stunden:Minuten:Sekunden

83
III. Funktionen des Hauptmenüs: Filme & DVD

3.2.3. Wiedergabesteuerung für TV-Aufnahmen

? Aufruf von EPG-Informationen zur TV-Aufnahme

Wiedergabe pausieren

Pausierte Wiedergabe fortsetzen / Schnellen Vor- oder Rücklauf beenden

Schneller Vorlauf; drei Geschwindigkeitsstufen durch mehrmaliges Drücken wählbar:



Stufe 1: Stufe 2: Stufe 3:

Schneller Rücklauf; drei Geschwindigkeiten durch mehrmaliges Drücken wählbar:

Stufe 1: Stufe 2: Stufe 3:

Um den schnellen Vor- oder Rücklauf zu beenden und die Wiedergabe mit normaler Geschwindigkeit fortzu-
setzen, drücken Sie bei aktivem Vor- oder Rücklauf die Taste .

Fünf Sekunden rückwärts springen

Fünf Sekunden vorwärts springen

A Sprung zu einer bestimmten Position in der TV-Aufnahme:

Absoluter Sprung an bestimmte Position


1. Mit der Taste A leiten Sie den Sprung ein, es wird eine Anzeige für die Sprungposition eingeblendet.

2. Geben Sie mit den Tasten 0 @+ bis :;<= die Position ein, beginnend mit der Eingabe der Stunden.

3. Drücken Sie die Taste , um einen absoluten Sprung durchzuführen und die Wiedergabe fortzusetzen
(falls Sie z. B. 0 0
@+ 3@+ 0 eingegeben haben, wird die Wiedergabe ab Minute 30 der Aufzeich-
DEF @+

nung fortgesetzt).
Alternativ drücken Sie nach Eingabe der Position die Taste , um einen absoluten Sprung durchzu-
führen und die Wiedergabe anschließend zu pausieren.

Sprung ab aktueller Wiedergabeposition


1. Mit der Taste A leiten Sie den Sprung ein, es wird eine Anzeige für die Sprungposition eingeblendet.

2. Geben Sie mit den Tasten 0 @+ bis :;<= die Position ein, beginnend mit der Eingabe der Minuten.

3. Drücken Sie die Taste oder , um einen Sprung ab der aktuellen Wiedergabeposition durchzuführen
(falls Sie z. B. 0 0
@+ 3 @+ 0 eingegeben haben, wird ein Sprung um 30 Minuten in die gewünsch-
DEF @+

te Richtung ab der Wiedergabeposition durchgeführt).

B Eine Minute rückwärts springen

C Eine Minute vorwärts springen

D Setzen eines Lesezeichens und Einblenden des TV-Aufnahmearchivs

3456 Sprung zur vorherigen Schnittmarke (falls vorhanden) und Pausieren der Wiedergabe

:;<= Sprung zur nächsten Schnittmarke (falls vorhanden) und Fortsetzen der Wiedergabe

Schnittmarken können manuell oder von der automatischen Werbemarkierung (NoAd) gesetzt werden. Mehr
Informationen zu Schnittmarken erhalten Sie in „3.2.5. Schneiden einer TV-Aufnahme“.

< Menü für Auswahl der Tonspur öffnen (falls mehrere Tonspuren vorhanden)

> Untertitel einblenden (falls vorhanden)

84
III. Funktionen des Hauptmenüs: Filme & DVD

3.2.4. Das Funktionsmenü für TV-Aufnahmen

Das Funktionsmenü für TV-Aufnahmen stellt nützliche Funktionen für die im Aufnahmearchiv markierte TV-Aufnahme
bzw. den markierten Ordner bereit.

1. Löschen: Die Sendung bzw. der Ordner wird aus dem Aufnahmearchiv gelöscht.

2. Verschieben: Verschieben der TV-Aufnahme in einen anderen Ordner im Aufnahmearchiv oder auf einen
anderen Datenträger.

3. Titel ändern: Änderung des Titels der TV-Aufnahme bzw. des Ordners.

4. Werbung markieren: Automatische Erkennung von Werbeblöcken für die TV-Aufnahme starten.

5. Kindersicherung anlegen: Zugriffssperre für die TV-Aufnahme bzw. den Ordner aktivieren.

6. Als neu markieren: Die bereits gesehene TV-Aufnahme im Aufnahmearchiv als neu, also ungesehen, markie-
ren.

7. Schnittmarken entfernen: Schnittmarken, die manuell oder von der automatischen Werbemarkierung
(NoAd) gesetzt wurden, werden aus der TV-Aufnahme entfernt.

8. In MPEG (PS) umwandeln: Konvertierung der TV-Aufnahme vom Aufzeichnungsformat der ReelBox in ein
standardkonformes MPEG-Format, das z. B. zur Weiterbearbeitung auf dem PC genutzt werden kann.

9. Auf lokale Festplatte kopieren: Kopieren von auf externen Datenträgern oder Netzwerklaufwerken befind-
lichen TV-Aufnahmen auf die interne Festplatte der ReelBox.

Funktionsmenü für eine TV-Aufnahme oder einen Ordner öffnen

1. Öffnen Sie das TV-Aufnahmearchiv und markieren Sie die ge-


wünschte TV-Aufnahme oder den gewünschten Ordner.

2. Mit der Taste D „Funktionen“ öffnen Sie das Funktionsmenü.

Löschen einer TV-Aufnahme

1. Markieren Sie die gewünschte TV-Aufnahme im TV-Aufnahmearchiv und öffnen Sie das Funktionsmenü.

2. Markieren Sie die Funktion „1. Löschen“ und drücken Sie OK .

3. Bestätigen Sie die Sicherheitsabfrage „Aufnahme löschen?“ mit OK .

85
III. Funktionen des Hauptmenüs: Filme & DVD

Verschieben einer TV-Aufnahme oder eines Ordners

in einen existierenden Ordner

1. Markieren Sie die gewünschte TV-Aufnahme oder den gewünschten


Ordner im TV-Aufnahmearchiv und öffnen Sie das Funktionsmenü.

2. Markieren Sie die Funktion „2. Verschieben“ und drücken Sie OK .

3. Öffnen Sie den gewünschten Ordner.

4. Mit der Taste B „Verschieben“ wird die markierte TV-Aufnahme


oder der markierte Ordner verschoben.

in einen neuen Ordner

1. Markieren Sie die gewünschte TV-Aufnahme oder den gewünschten


Ordner im TV-Aufnahmearchiv und öffnen Sie das Funktionsmenü.

2. Markieren Sie die Funktion „2. Verschieben“ und drücken Sie OK .

3. Drücken Sie D „Neuer Ordner“. Vergeben Sie anschließend einen


Namen für den Ordner und bestätigen Sie mit OK .

4. Öffnen Sie den neu angelegten Ordner.

5. Mit der Taste B „Verschieben“ wird die markierte TV-Aufnahme


oder der markierte Ordner verschoben.

Das Verschieben der TV-Aufnahme oder des Ordners kann mit der Taste A „Abbrechen“ abgebrochen wer-
den. Ausführliche Informationen zum Verschieben und Kopieren von Dateien, auch auf externe Datenträger,
erhalten Sie in „4.1. Dateimanager“.

Titel einer TV-Aufnahme ändern / Ordner umbenennen

1. Markieren Sie die gewünschte TV-Aufnahme bzw. den Ordner im TV-Aufnahmearchiv und öffnen Sie das
Funktionsmenü.

2. Markieren Sie die Funktion „3. Titel ändern“ bzw. „2. Umbenennen“ und drücken Sie OK .

3. Vergeben Sie bei „Titel:“ bzw. „Name:“ die gewünschte Bezeichnung und bestätigen Sie mit OK .

nur für TV-Aufnahmen


4. Falls Sie auch eine Bezeichnung für „Episode:“ vergeben möchten, wiederholen Sie Schritt 1-2. Vergeben
Sie anschließend bei „Episode:“ die gewünschte Bezeichnung und bestätigen Sie mit OK .

86
III. Funktionen des Hauptmenüs: Filme & DVD

Werbung in einer TV-Aufnahme automatisch markieren

1. Markieren Sie die gewünschte TV-Aufnahme im TV-Aufnahmearchiv und öffnen Sie das Funktionsmenü.

2. Markieren Sie die Funktion „4. Werbung markieren“ und drücken Sie OK . Das Markieren der Werbung
nimmt, je nach Länge der TV-Aufnahme, einige Minuten in Anspruch.

Die ReelBox beginnt automatisch nach Werbeblöcken innerhalb der TV-Aufnahme zu suchen und diese
zu markieren. Während dieses Vorgangs können Sie das Gerät normal weiternutzen und z. B. fernsehen.
Gefundene Werbeblöcke werden nur markiert, der Schnittvorgang muss manuell gestartet werden. Detail-
lierte Informationen zum Arbeiten mit Schnittmarken erhalten Sie in „3.2.5. Schneiden einer TV-Aufnahme“.

Falls Sie die automatische Werbemarkierung für alle neuen TV-Aufnahmen aktivieren möchten, gehen Sie
bitte wie folgt vor:

1. Mit der Taste Setup öffnen Sie das Setup-Menü.

2. Öffnen Sie den Menüpunkt „4. Videorekorder“ und anschließend „2. Aufnahmeeinstellungen“.

3. Stellen Sie bei „Werbung automatisch markieren:“ den Wert „Ja“ ein und bestätigen Sie mit OK .

Damit von der Werbemarkierung erfasste Werbeblöcke bei der Wiedergabe der TV-Aufnahme automa-
tisch übersprungen werden, gehen Sie bitte wie folgt vor:

1. Mit der Taste Setup öffnen Sie das Setup-Menü.

2. Öffnen Sie den Menüpunkt „4. Videorekorder“ und anschließend „3. Wiedergabeeinstellungen“.

3. Stellen Sie bei „Sprung bei Schnittmarke:“ den Wert „Ja“ ein und bestätigen Sie mit OK .

TV-Aufnahme oder Ordner gegen unbefugten Zugriff schützen

1. Markieren Sie die gewünschte TV-Aufnahme bzw. den Ordner im TV-Aufnahmearchiv und öffnen Sie das
Funktionsmenü.

2. Markieren Sie die Funktion „5. Kindersicherung anlegen“ und drücken Sie OK . Auf die geschützte TV-Auf-
nahme bzw. den Ordner kann anschließend nur nach Eingabe des PIN-Codes zugegriffen werden.

Die Kindersicherung muss vor der ersten Benutzung aktiviert werden. Detaillierte Informationen zur Kindersi-
cherung erhalten Sie in „1.5. Kindersicherung“.

TV-Aufnahme als neu (ungesehen) markieren

1. Markieren Sie die gewünschte TV-Aufnahme im TV-Aufnahmearchiv und öffnen Sie das Funktionsmenü.

2. Markieren Sie die Funktion „6. Als neu markieren“ und drücken Sie OK .

Eine bereits gesehene TV-Aufnahme kann mit dieser Funktion als neue, noch nicht gesehene TV-Aufnahme
markiert werden. Die TV-Aufnahme wird im TV-Aufnahmearchiv erneut mit dem -Symbol gekennzeichnet,
eventuell gesetzte Lesezeichen werden gelöscht.

87
III. Funktionen des Hauptmenüs: Filme & DVD

Schnittmarken entfernen

1. Markieren Sie die gewünschte TV-Aufnahme im TV-Aufnahmearchiv und öffnen Sie das Funktionsmenü.

2. Markieren Sie die Funktion „7. Schnittmarken entfernen“ und drücken Sie OK .

Mit dieser Funktion können manuell oder automatisch gesetzte Schnittmarken komfortabel aus einer
TV-Aufnahme entfernt werden. Detaillierte Informationen zum Arbeiten mit Schnittmarken erhalten Sie
in „3.2.5. Schneiden einer TV-Aufnahme“ auf der nächsten Seite.

TV-Aufnahme in das MPEG-Format umwandeln

1. Markieren Sie die gewünschte TV-Aufnahme im TV-Aufnahmearchiv und öffnen Sie das Funktionsmenü.

2. Markieren Sie die Funktion „8. In MPEG (PS) umwandeln“ und drücken Sie OK .

Mit dieser Funktion können TV-Aufnahmen vom Aufnahmeformat der ReelBox in ein standardkonformes
MPEG-Format umgewandelt werden, dabei bleiben die ursprünglichen TV-Aufnahmen erhalten. Die umge-
wandelten Aufnahmen können z. B. mit gängiger PC-Software eingelesen und bearbeitet werden. Sie finden
die umgewandelten Aufnahmen im Filmarchiv der ReelBox.

Diese Funktion steht nur für Aufnahmen in Standard-Auflösung (SDTV) zur Verfügung!

Kopieren einer TV-Aufnahme von externen Datenspeichern auf die lokale Festplatte der ReelBox

1. Markieren Sie die gewünschte TV-Aufnahme im TV-Aufnahmearchiv und öffnen Sie das Funktionsmenü.

2. Markieren Sie die Funktion „9. Auf lokale Festplatte kopieren“ und drücken Sie OK .

Mit dieser Funktion können TV-Aufnahmen, die z. B. auf einen externen USB-Datenträger ausgelagert wur-
den, in das TV-Aufnahmearchiv der ReelBox kopiert werden.

88
III. Funktionen des Hauptmenüs: Filme & DVD

3.2.5. Schneiden einer TV-Aufnahme

Mit der integrierten Schnittfunktion der ReelBox können Sie TV-Aufnahmen schneiden und so z. B. von lästiger Wer-
bung oder Vor- und Nachlauf befreien. TV-Aufnahmen können komfortabel mit der Fernbedienung geschnitten wer-
den, mit der sog. NoAd-Funktion werden Werbeblöcke sogar automatisch markiert.

Die ReelBox verfügt über eine Funktion zur automatischen Markierung von Werbeblöcken. Näheres hierzu
finden Sie in „3.2.4. Das Funktionsmenü für TV-Aufnahmen / Werbung in einer TV-Aufnahme automatisch
markieren“.

Öffnen der TV-Aufnahme und Einblenden des Statusbalkens

Fortschrittsbalken Statusbalken
1. Öffnen Sie das TV-Aufnahmear-
chiv während des Fernsehbe-
triebs mit der Taste A oder im
Hauptmenü über die Menüpunkte
„Filme & DVD / TV-Aufnahmen“

2. Öffnen Sie ggf. den Ordner, der


die gewünschte TV-Aufnahme
Wiedergabeposition Länge der TV-Aufnahme in
enthält und markieren Sie die TV-
(Stunden:Minuten:Sekunden) Stunden:Minuten:Sekunden
Aufnahme.

3. Mit der Taste OK starten Sie die Wiedergabe der markierten TV-Aufnahme.

4. Blenden Sie durch Drücken der Taste OK den Statusbalken ein.

Falls Sie sich noch nicht mit dem Abspielen von TV-Aufnahmen und der Navigation innerhalb einer Aufnahme
beschäftigt haben, lesen Sie bitte „3.2.3. Wiedergabesteuerung für TV-Aufnahmen“.

Setzen einer Startmarke


ausgewählte Startmarke
5. Navigieren Sie zur gewünschten
Position für die Startmarke.

6. Pausieren Sie die Wiedergabe.

7. Durch Drücken der Taste 0 @+

setzen Sie an der aktuellen Wie-


dergabeposition eine Startmarke.

Bei pausierter Wiedergabe ist die eben gesetzte Startmarke automatisch ausgewählt, dies wird durch ein
rotes Dreieck oberhalb des Fortschrittsbalken angezeigt. Eine nicht ausgewählte Schnittmarke wird durch
ein blaues Dreieck angezeigt.

8. Nutzen Sie bei Bedarf die Zifferntasten, um eine Feinjustierung der gewählten Startmarke vorzunehmen:
●● Mit der Taste  *+, verschieben Sie die Startmarke ca. 1/2 Sekunde zurück.
●● Mit der Taste  012 verschieben Sie die Startmarke ca. 1/2 Sekunde weiter.

Die Startmarke kennzeichnet den Beginn des ersten Abschnitts mit erwünschtem Videomaterial, das durch
den Schnitt nicht entfernt werden soll.

Falls Ihre TV-Aufnahme am Anfang der Aufnahme unerwünschtes Material enthält (z. B. Werbung oder Rest-
zeit der vorhergehenden Sendung), navigieren Sie bis zum Beginn des gewünschten Videomaterials und
setzen Sie dort die Startmarke. Enthält die TV-Aufnahme am Anfang kein unerwünschtes Material, setzen Sie
die Startmarke an der Wiedergabeposition „00:00“.

89
III. Funktionen des Hauptmenüs: Filme & DVD

Setzen einer Endmarke


erwünschtes Videomaterial
nicht ausgewählte Startmarke zwischen Start- und Endmarke
9. Navigieren Sie zur gewünschten
Position für die Endmarke.

10. Pausieren Sie die Wiedergabe.

11. Durch Drücken der Taste 0 @+

setzen Sie an der aktuellen Wie-


dergabeposition eine Endmarke.
ausgewählte Endmarke
12. Die Endmarke wird durch ein
rotes Dreieck unterhalb des Fort-
schrittsbalkens gekennzeichnet.

13. Nutzen Sie bei Bedarf die Zifferntasten, um eine Feinjustierung der ausgewählten Endmarke vorzunehmen:
●● Mit der Taste  *+, verschieben Sie die Endmarke ca. 1/2 Sekunde zurück.
●● Mit der Taste  012 verschieben Sie die Endmarke ca. 1/2 Sekunde weiter.

Setzen weiterer Start- und Endmarken Abschnitt 1 mit erwünschtem


Videomaterial
14. Wiederholen Sie die Schritte
5-13, bis alle gewünschten Start-
und Endmarken gesetzt sind.

Abschnitt 2 mit erwünschtem Videomaterial

Abschnitte zwischen Start- und Endmarke werden durch einen dunkelblauen Balken innerhalb des Fort-
schrittsbalkens angezeigt. Diese Abschnitte bleiben beim Schnitt erhalten und werden zu einer neuen Datei
zusammengefügt.

Überprüfung der Schnittmarken

Bevor Sie den Schnittvorgang starten, können Sie die gesetzten Start- und Endmarken überprüfen:

15. Navigieren Sie vor die erste Schnittmarke in der TV-Aufnahme.

16. Mit der Taste 8 TUV springt die Wiedergabeposition ca. drei Sekunden vor die Schnittmarke und die Wieder-
gabe beginnt.

17. Drücken Sie nach jeder Schnittmarke erneut die Taste 8 TUV , bis alle Schnittmarken überprüft wurden.

90
III. Funktionen des Hauptmenüs: Filme & DVD

Nachkorrektur der Schnittmarken

Falls Sie bei der Überprüfung der Schnittmarken noch Korrekturbedarf festgestellt haben, fahren Sie mit den
Schritten 18-20 fort. Entsprechen die Schnittmarken Ihren Vorstellungen, fahren Sie mit Schritt 21 fort.

18. Mit der Taste 3456 springen Sie zur vorherigen Schnittmarke.
Mit der Taste :;<= springen Sie zur nächsten Schnittmarke.

Durch das Anspringen einer Schnittmarke wird diese ausgewählt und die Wiedergabe pausiert. Die ausge-
wählte Schnittmarke kann anschließend verschoben oder gelöscht werden.

19. Mit der Taste  *+, verschieben Sie die Schnittmarke ca. 1/2 Sekunde zurück.
Mit der Taste  012 verschieben Sie die Schnittmarke ca. 1/2 Sekunde weiter.

20. Wenn Sie die ausgewählte Schnittmarke löschen möchten, drücken Sie die Taste .

Starten des Schnittvorgangs

21. Mit der Taste $%& starten Sie den Schnittvorgang.

Nach Start des Schnittvorgangs erhalten Sie im Bildschirmmenü die Meldung „Schnitt gestartet“. Je nach
Länge der zu schneidenden Datei kann dieser Vorgang einige Zeit in Anspruch nehmen.

Überprüfen des laufenden Schnittvorgangs

Im Hauptmenü können Sie den Fortschritt des Schnittvorgangs einsehen:

1. Mit der Taste Menu


öffnen Sie das Hauptmenü.

2. Markieren Sie das -Symbol für „Aktive Hintergrundvorgänge“


(oberhalb der Farbtasten) und drücken Sie OK .

Ende des Schnittvorgangs

●● Sobald der Schnittvorgang beendet ist, wird im Bildschirmmenü eine Meldung ausgegeben.
Die fertig geschnittene Aufnahme finden Sie anschließend im TV-Aufnahmearchiv.
●● Geschnittene TV-Aufnahmen werden in der Listenansicht durch die Symbole und vor dem Titel der
Sendung gekennzeichnet. Die Originalaufnahme bleibt dabei immer erhalten.

Die ReelBox führt den Schnittvorgang im Hintergrund aus. Sie können die ReelBox während des Schnittvor-
gangs wie gewohnt nutzen. Außerdem können Sie weitere TV-Aufnahmen schneiden, diese werden von der
ReelBox der Reihe nach abgearbeitet. Über die „Aktiven Hintergrundvorgänge“ im Hauptmenü können Sie
sich jederzeit über den Fortschritt der zu schneidenden TV-Aufnahmen informieren.

3.2.6. Tastenbelegung für den Schnitt von TV-Aufnahmen

3456 Sprung zur vorigen Schnittmarke; Wiedergabe :;<= Sprung zur nächsten Schnittmarke; Wiedergabe
wird pausiert und die Schnittmarke ausgewählt wird pausiert und die Schnittmarke ausgewählt
 *+, Ausgewählte Schnittmarke ca. 1/2 Sekunde  012 Ausgewählte Schnittmarke ca. 1/2 Sekunde vor
zurück schieben schieben
0 @+ Schnittmarke an Wiedergabeposition setzen $%& Schnittvorgang starten
oder ausgewählte Schnittmarke löschen
8 TUV Sprung bis drei Sekunden vor die nächste Schnittmarke und Start der Wiedergabe

91
III. Funktionen des Hauptmenüs: Filme & DVD

3.3. TV-Aufnahmen brennen

Mit dem eingebauten Dual-Layer-DVD-Brenner der ReelBox können Sie TV-Aufnahmen komfortabel auf einen DVD-
Rohling brennen. Zur Auswahl stehen die Erzeugung einer Daten- oder einer Video-DVD. Daten-DVD werden in erster
Linie zum Archivieren genutzt und können von der ReelBox sowie PC mit geeigneter Software abgespielt werden.

Die von der ReelBox erzeugten Video-DVD entsprechen dem Standard für Video-DVD und können von der ReelBox,
PC und herkömmlichen DVD-Playern abgespielt werden. Daten- und Video-DVD werden unter Beibehaltung der vor-
handenen Videoqualität und mit allen in der TV-Aufnahme enthaltenen Tonspuren gebrannt.

Mit der Brennfunktion können auch HDTV-Aufnahmen auf DVD gebrannt werden, dabei wird eine Daten-DVD
erzeugt, die von der ReelBox und PC mit geeigneter Abspiel-Software wiedergegeben werden kann. Aus
technischen Gründen ist es nicht möglich, Daten-DVD mit HD-Material auf herkömmlichen DVD-Playern ab-
zuspielen. Bitte beachten Sie, dass die maximale Kapazität von Dual-Layer-DVD-Rohlingen 8,5 GB beträgt,
eine HDTV-Aufnahme in Spielfilmlänge benötigt meist mehr Speicherplatz.

TV-Aufnahme(n) auswählen

1. Öffnen Sie im Hauptmenü den Menüpunkt


„Filme & DVD / TV-Aufnahmen brennen“.

2. Öffnen Sie ggf. den Ordner, der die gewünschte TV-Aufnahme


enthält.

3. Mit der Taste OK wählen Sie die markierte TV-Aufnahme für das
Brennen aus.

Ausgewählte TV-Aufnahmen werden aus der Liste entfernt. Dies dient dazu, die Übersichtlichkeit zu verbes-
sern: Insbesondere bei der Zusammenstellung einer DVD mit mehreren TV-Aufnahmen wird eine versehent-
liche Mehrfachauswahl von TV-Aufnahmen vermieden. Selbstverständlich bleiben die TV-Aufnahmen auf der
Festplatte der ReelBox erhalten und werden durch das Brennen nicht beeinträchtigt.

4. Falls gewünscht, wiederholen Sie die Schritte 2-3, um weitere TV-Aufnahmen für das Brennen auszuwäh-
len.

Bei der Auswahl von TV-Aufnahmen überprüft die ReelBox, wie viel Speicherplatz für das Brennen benötigt
wird und schlägt einen passenden DVD-Rohling vor:

●● DVD (4,7GB): Einlagiger DVD-Rohling, kann mit dem internen Laufwerk verwendet werden
●● DVD-DL (8,5GB): Zweilagiger DVD-Rohling, kann mit dem internen Laufwerk verwendet werden

Bitte beachten Sie, dass auch das Dateisystem etwas Platz (ca. 200MB) auf dem Rohling benötigt. Ein
4,7GB-Rohling sollte daher z. B. maximal mit 4,5GB TV-Aufnahmen gefüllt werden.

Falls die ausgewählte(n) TV-Aufnahme(n) zu viel Speicherplatz für einen Double-Layer-DVD-Rohling benöti-
gen sollten, empfiehlt die ReelBox die Nutzung eines Blu-ray-Rohlings. Blu-ray-Rohlinge können nicht mit
dem ab Werk verbauten DVD-Brenner verwendet werden! Es ist möglich, das interne Laufwerk der ReelBox
gegen einen Blu-ray-Brenner auszutauschen, aufgrund lizenzrechtlicher Bestimmungen können damit aller-
dings keine kopiergeschützten Blu-ray Discs (praktisch alle Kauf- und Leih-Blu-rays) abgespielt werden!

Informationen zum Austausch des internen optischen Laufwerks erhalten Sie in „V. Hardware- und Systemer-
weiterungen / DVD-/Blu-ray-Laufwerk tauschen“.

92
III. Funktionen des Hauptmenüs: Filme & DVD

Festlegen der DVD-Optionen

5. Stellen Sie die gewünschten Optionen für die zu brennende DVD


ein:

DVD Art
●● DVD mit Menüs: Pro TV-Aufnahme wird ein Menüpunkt generiert.
Dies erleichtert die Navigation bei Verwendung der DVD in her-
kömmlichen DVD-Playern (eignet sich insbesondere zum Brennen
mehrerer TV-Aufnahmen).
●● DVD ohne Menü: Es wird kein DVD-Menü erzeugt, die Wiedergabe
der gebrannten TV-Aufnahme startet direkt nach Einlegen der DVD (eignet sich insbesondere zum Brennen
einer einzelnen TV-Aufnahme).
●● Archiv-Disk: Die zu brennenden Daten werden nicht in ein für Standard DVD-Player zu lesendes Format
konvertiert. Archiv-DVDs können somit nur auf der ReelBox oder einem PC mit adäquater Player-Software
(z. B. VLC Media Player) wiedergegeben werden. Diese Methode nimmt am wenigsten Zeit für den Brenn-
vorgang in Anspruch.

DVD Inhalt
●● Nur brennen: TV-Aufnahme wird nur auf DVD gebrannt, es wird kein ISO-Abbild (Image-Datei) auf der Fest-
platte gespeichert.
●● Abbild erzeugen und brennen: TV-Aufnahme wird zunächst als ISO-Abbild auf der Festplatte gespeichert
und dann auf DVD gebrannt.
●● Nur Abbild erzeugen: TV-Aufnahme wird als ISO-Abbild auf der Festplatte gespeichert, es findet kein
Brennvorgang statt.

Brenngeschwindigkeit
●● Minimale Brenngeschwindigkeit = 1 x
●● Maximale Brenngeschwindigkeit = 32 x („unbegrenzt“)

Je höher die Brenngeschwindigkeit ist, desto größer wird die Wahrscheinlichkeit für Schreibfehler auf der
erzeugten DVD. Für maximale Kompatibilität mit DVD-Playern empfehlen wir daher, maximal mit 8-facher
Geschwindigkeit zu brennen.

Leeres Titelmenü überspringen (nur wenn „DVD-Menüs anlegen“ eingestellt ist)

6. Stellen Sie hier ein, ob auf der Disk ein Titelmenü angelegt werden soll.

Kurzes Hauptmenü überspringen (nur wenn „DVD-Menüs anlegen“ eingestellt ist)

7. Stellen Sie hier ein, ob auf der Disk ein Hauptmenü angelegt werden soll.

Übersicht für Brennvorgang anzeigen

8. Setzen Sie den Brennvorgang mit der Taste A „Brennen 2/3“ fort.

Es wird eine Übersicht angezeigt, die alle ausgewählten TV-Aufnah-


men anzeigt und über die gewählten DVD-Optionen informiert.

9. Mit der Taste C „Entfernen“ können Sie bei Bedarf markierte TV-
Aufnahmen aus der Liste entfernen.

10. Mit der Taste D „Abbrechen“ und erneutes Drücken der Taste D
„TV-Aufnahmen“ gelangen Sie bei Bedarf zurück in die Auflistung Ihrer gespeicherten TV-Aufnahmen.

93
III. Funktionen des Hauptmenüs: Filme & DVD

Start des Brennvorgangs

11. Legen Sie einen DVD-Rohling in den DVD-Laufwerksschacht ein


und starten Sie den Brennvorgang mit der Taste A „Start“.

12. Mit der Taste A „Abbrechen“ können Sie den gestarteten Brenn-
vorgang unterbrechen.

Nach dem Start des Brennvorgangs wird ein Statusfenster eingeblendet, das über den aktuellen Fortschritt
informiert. Sie können dieses Fenster jederzeit schließen und die ReelBox wie gewohnt nutzen. Nach Ab-
schluss des Brennvorgangs wird die fertige DVD automatisch ausgeworfen.

Überprüfen des laufenden Brennvorgangs

Im Hauptmenü können Sie den Fortschritt des Brennvorgangs einsehen:

1. Mit der Taste Menu


öffnen Sie das Hauptmenü.

2. Markieren Sie das -Symbol für „Aktive Hintergrundvorgänge“


(oberhalb der Farbtasten) und drücken Sie OK .

Empfohlene Rohlinge

Bitte beachten Sie, dass jeder DVD-Brenner aufgrund seiner Hersteller-Firmware sowie technischer Eigenschaften
des Laufwerks andere Ansprüche an den für das Brennen verwendeten Rohling stellt.

Um bestmögliche Brennergebnisse mit hoher Kompatibilität auf möglichst vielen Abspielgeräten sowie Langzeitsta-
bilität der gebrannten DVD zu gewährleisten, sollten Sie nur vom Hersteller des DVD-Laufwerks empfohlene Rohlinge
verwenden.

Für das in der ReelBox verbaute DVD-Laufwerk (Sony Optiarc AD-7630A) werden z. B. Rohlinge des Herstellers Mit-
subishi Chemical, die u. a. unter der Handelsmarke Verbatim vertrieben werden, empfohlen.

Eine Liste (im PDF-Format) aller empfohlenen Rohlinge erhalten Sie über folgenden Link:

http://www.reel-multimedia.com/de/dokumente/Medialist_AD-763x.pdf

94
III. Funktionen des Hauptmenüs: Filme & DVD

3.4. Video-DVD archivieren

Mit dieser Funktion können Sie nicht kopiergeschützte Video-DVD auf die Festplatte der ReelBox kopieren. Einmal
auf der Festplatte archivierte DVD können jederzeit wieder auf einen DVD-Rohling gebrannt werden.

Archivierte Video-DVD werden im Ordner „Meine DVDs“ im Filmarchiv der ReelBox abgelegt. Weitere Infor-
mationen zum Filmarchiv finden Sie in „3.1. Filmarchiv“.

Video-DVD einlegen

1. Legen Sie die zu archivierende Video-DVD in das DVD-Laufwerk der ReelBox.

Nach dem automatischen Identifizierungsvorgang für die eingelegte Video-DVD öffnet sich ein Bildschirmdi-
alogfenster, das Sie zur Auswahl der gewünschten Aktion auffordert.

2. Falls sich die Video-DVD bereits im Laufwerk befindet, starten Sie mit der Taste Shift- die automa-
tische Identifizierung.

Archivieren der Video-DVD

3. Wählen Sie die Option „DVD archivieren“.

Nach dem Start der Archivierung wird ein Statusfenster eingeblendet, das über den aktuellen Fortschritt
informiert. Sie können dieses Fenster jederzeit schließen und die ReelBox wie gewohnt nutzen. Nach Ab-
schluss der Archivierung wird die DVD automatisch ausgeworfen.

Überprüfen der laufenden Archivierung

Im Hauptmenü können Sie den Fortschritt der Archivierung einsehen:

1. Mit der Taste Menu


öffnen Sie das Hauptmenü.

2. Markieren Sie das -Symbol für „Aktive Hintergrundvorgänge“


(oberhalb der Farbtasten) und drücken Sie OK .

95
III. Funktionen des Hauptmenüs: Filme & DVD

3.4.1. Archivierte Video-DVD brennen

1. Öffnen Sie das DVD-Archiv im Hauptmenü über die Menüpunkte


„Filme & DVD / Video-DVD archivieren“.

2. Legen Sie einen DVD-Rohling mit der passenden Kapazität in das


DVD-Laufwerk der ReelBox.

Links neben der Bezeichnung der archivierten Video-DVD wird deren Dateigröße in Gigabyte (GB) angezeigt.
DVD-Rohlinge sind mit einer Kapazität von 4,7GB (Single-layer) oder mit einer Kapazität von 8,5GB (Double-
layer) erhältlich.

3. Markieren Sie die zu brennende DVD-Datei.

4. Mit der Taste B „Brennen“ starten Sie den Brennvorgang, bestätigen Sie die Abfrage „Jetzt brennen“ mit
OK .

Nach dem Start des Brennvorgangs wird ein Statusfenster eingeblendet, das über den aktuellen Fortschritt
informiert. Sie können dieses Fenster jederzeit schließen und die ReelBox wie gewohnt nutzen. Nach Ab-
schluss des Brennvorgangs wird die DVD automatisch ausgeworfen.

Überprüfen des laufenden Brennvorgangs

Im Hauptmenü können Sie den Fortschritt des Brennvorgangs einsehen:

1. Mit der Taste Menu


öffnen Sie das Hauptmenü.

2. Markieren Sie das -Symbol für „Aktive Hintergrundvorgänge“


(oberhalb der Farbtasten) und drücken Sie OK .

3.4.2. Archivierte Video-DVD löschen

1. Öffnen Sie das DVD-Archiv im Hauptmenü über die Menüpunkte „Filme & DVD / Video-DVD archivieren“.

2. Markieren Sie die zu löschende DVD-Datei.

3. Mit der Taste C „Löschen“ wird der Löschvorgang für die DVD-Datei gestartet.

4. Bestätigen Sie die Abfrage „Wirklich löschen?“ mit OK , um die DVD-Datei zu löschen.

96
III. Funktionen des Hauptmenüs: Filme & DVD

3.4.3. Weitere Funktionen des DVD-Archivs

1. Öffnen Sie das DVD-Archiv im Hauptmenü über die Menüpunkte


„Filme & DVD / Video-DVD archivieren“.

2. Mit der Taste D „Funktionen“ öffnen Sie das Funktionsmenü für


die im DVD-Archiv markierte DVD-Datei.

Abbild brennen

1. Wählen Sie „1. Abbild brennen“, um die markierte DVD-Datei auf einen DVD-Rohling zu brennen.

Als Abbild (engl.: Image) wird die beim Archivieren einer DVD erzeugte Datei bezeichnet.

Abbild umbenennen

1. Wählen Sie „2. Abbild umbenennen“, um der markierten DVD-Datei einen anderen Dateinamen zu geben.

Disk auswerfen

1. Wählen Sie „3. Disk auswerfen“, um einen im DVD-Laufwerk befindlichen Datenträger auszuwerfen.

Cache leeren

1. Wählen Sie „4. Cache leeren“, um temporäre Dateien, die beim Brennen einer DVD-Datei erzeugt werden,
von der Festplatte gelöscht werden sollen, um den belegten Speicherplatz freizugeben.

Formatiere DVD-RW

1. Wählen Sie „5. Formatiere DVD-RW“, um einen wiederbeschreibbaren DVD-Rohling (DVD-RW) zu formatie-
ren.

Im Gegensatz zu DVD-R- oder DVD+R-Rohlingen, die nur einmal beschrieben werden können, lassen sich
sog. DVD-RW mehrfach beschreiben. Durch die Formatierung werden Daten, die zuvor auf die DVD-RW ge-
brannt wurden, gelöscht. DVD-RW können von vielen DVD-Playern nicht gelesen werden, daher raten wir von
der Nutzung von DVD-RW für die Erstellung von Video-DVD ab!

97
III. Funktionen des Hauptmenüs: Internet & Extras

4. Internet & Extras


Über dieses Menü können Sie den Dateimanager öffnen, im Internet surfen, den Amarok Music Player nutzen und
aktuelle Informationen zum Thema digitales Fernsehen und Reel Multimedia anzeigen lassen. Für die Nutzung der
Funktionen „Webbrowser“ und „Reelblog“ benötigt die ReelBox eine Internetverbindung,

Der Menüpunkt „Internet & Extras“ enthält die folgenden


Untermenüs und Funktionen:

●● Dateimanager: Verwaltung der auf der ReelBox oder


angeschlossenen Laufwerken gespeicherten Dateien.
Dateien können über den Dateimanager kopiert, ge-
löscht und abgespielt werden.

●● Webbrowser: Vollwertiger Firefox Internetbrowser für


den Zugriff auf beliebige Internetseiten. Der Browser
kann transparent über das Fernsehbild eingeblendet
werden.

●● Amarok Music Player: Beliebtes Linux-Programm für


die Musikwiedergabe mit umfangreichem Funktionsum-
fang.

●● Reelblog: Aktuelle Nachrichten zu Reel Multimedia-Produkten, Updates sowie allgemeinen Informationen zu den
Themenbereichen Digitalfernsehen und Medien.

98
III. Funktionen des Hauptmenüs: Internet & Extras

4.1. Dateimanager

Mit dem Dateimanager können Sie Dateien kopieren, verschieben, löschen und bearbeiten. Der Dateimanager wird
z. B. verwendet, um Mediendateien (Videos, Bilder, Musik) von externen Datenträgern auf die ReelBox zu kopieren.

Selbstverständlich können alle auf der Festplatte der ReelBox gespeicherten Mediendateien (z. B. TV-Aufnahmen)
auch auf externe Datenträger (z. B. USB-Sticks oder -Festplatten), kopiert werden.

Standard-Ordner für TV-Aufnahmen, Videos, Musik, Bilder

Folgende Standard-Ordner für Nutzerdaten sind auf der Festplatte der Reel-
Box ab Werk vorhanden:

●● channels: Ordner für Kanallisten der ReelBox.

●● home: Ordner für Dateien, die bei Verwendung der ReelBox im PC-
Betrieb angelegt werden (z. B. auf dem Linux-Desktop).

●● music: Ordner für Musikdateien („Meine Musik“); Wird durch Öffnen


des Musikarchivs über
„Hauptmenü / Musik & Bilder / Musikarchiv“ automatisch angezeigt.

●● pictures: Ordner für Bilddateien („Meine Bilder“); Wird durch Öffnen des Bildarchivs über
„Hauptmenü / Musik & Bilder / Bildarchiv“ automatisch angezeigt.

●● recordings: Ordner für TV-Aufnahmen; Wird durch Öffnen des TV-Aufnahmearchivs über
„Hauptmenü / Filme & DVD / TV-Aufnahmen“ automatisch angezeigt.

●● video: Ordner für Videodateien („Meine Videos“) und auf Festplatte archivierte Video-DVD; Wird durch Öff-
nen des Filmarchivs über „Hauptmenü / Filme & DVD / Filmarchiv“ automatisch angezeigt.

Der Dateimanager wird von vielen Funktionen der ReelBox automatisch genutzt. Sobald Sie z. B. das TV-Auf-
nahmearchiv oder das Musikarchiv öffnen, wird der Dateimanager automatisch gestartet und der passende
Standard-Ordner geöffnet (z. B. „TV-Aufnahmen“ oder „Meine Musik“).

Wir empfehlen Ihnen die Standard-Ordner zu nutzen, wenn Sie Bilder, Musik oder Videos auf die ReelBox
kopieren möchten.

99
III. Funktionen des Hauptmenüs: Internet & Extras

4.1.1. Navigation und Verzeichnisauswahl

1. Öffnen Sie den Dateimanager im Hauptmenü über die Menüpunkte


„Internet & Extras / Dateimanager“. Mit der Taste Shift- können
Sie den Dateimanager während des Fernsehbetriebs auch direkt
aufrufen.

Nach dem Start des Dateimanagers werden die Festplatte, das DVD-Laufwerk, der Ordner für Kanallisten
sowie das sog. Medienlaufwerk („reel“) der ReelBox angezeigt. Das Medienlaufwerk befindet sich ab Werk
auf der Festplatte der ReelBox.

2. Mit den Tasten markieren Sie einen Ordner in der Liste.


Mit OK öffnen Sie den markierten Ordner.

3. Drücken Sie Exit , um aus einem Unterverzeichnis in das nächsthöhere Verzeichnis zu wechseln.
Alternativ können Sie den Eintrag markieren und OK drücken.

Ordner werden im Dateimanager durch das -Symbol gekennzeichnet.

4.1.2. Auswählen von Dateien oder Ordnern

1. Öffnen Sie den Dateimanager.

2. Öffnen Sie ggf. den Ordner, der die gewünschten Dateien oder Ordner enthält.

3. Mit der Taste A „Wählen“ wird die markierte Datei oder das markierte Verzeichnis ausgewählt.

4. Wiederholen Sie Schritt 3, falls Sie mehrere Dateien oder Ordner auswählen möchten.

Ausgewählte Dateien und Ordner werden durch das -Symbol vor dem Datei- bzw. Verzeichnisnamen
gekennzeichnet.

5. Mit der Taste A „Abwählen“ werden ausgewählte Dateien oder Ordner abgewählt.

Auswahl / Abwahl aller Dateien in einem Verzeichnis

1. Mit der Taste B „Alle ausw.“ werden alle angezeigten Dateien in einem Verzeichnis ausgewählt.

2. Mit der Taste B „Alle abwählen“ werden alle gewählten Dateien und Ordner abgewählt.

100
III. Funktionen des Hauptmenüs: Internet & Extras

4.2. Dateimanager-Funktionen

Über das Menü Dateimanager-Funktionen können zuvor ausgewählte Dateien oder Ordner kopiert, verschoben, ge-
löscht und umbenannt werden.

Außerdem können Sie Mediendateien in eine Wiedergabeliste (Playlist) einfügen oder neue Ordner auf der Festplatte
oder angeschlossenen Laufwerken anlegen.

4.2.1. Kopieren von Dateien oder Ordnern

1. Öffnen Sie den Dateimanager.

2. Wählen Sie die zu kopierenden Dateien oder Ordner aus.

3. Mit der Taste D „Funktionen“ öffnen Sie das Funktionsmenü.

4. Wählen Sie „1. Kopieren“.

5. Öffnen Sie den Ordner, in den Sie kopieren möchten.

Mit der Taste C „Neuer Ordner“ können Sie vor dem Kopieren einen neuen Ordner anlegen.

6. Mit der Taste B „Einfügen“ kopieren Sie die Dateien oder Ordner in den gewählten Ordner.

7. Mit der Taste A „Abbruch“ können Sie den Kopiervorgang abbrechen.

4.2.2. Verschieben von Dateien oder Ordnern

1. Öffnen Sie den Dateimanager.

2. Wählen Sie die zu verschiebenden Dateien oder Ordner aus.

3. Mit der Taste D „Funktionen“ öffnen Sie das Funktionsmenü.

4. Wählen Sie „2. Verschieben“.

5. Öffnen Sie das Laufwerk und den Ordner, in den Sie die Dateien oder Ordner verschieben möchten.

Mit der Taste C „Neuer Ordner“ können Sie vor dem Verschieben einen neuen Ordner anlegen.

6. Mit der Taste B „Einfügen“ verschieben Sie die Dateien oder Ordner in den gewählten Ordner.

7. Mit der Taste A „Abbruch“ können Sie den Vorgang abbrechen.

Beim Verschieben von Dateien werden diese aus dem Quellverzeichnis gelöscht und sind anschließend nur
noch im Zielverzeichnis vorhanden! Diese Funktion eignet sich z. B., um TV-Aufnahmen von der Festplatte
der ReelBox auf ein externes Laufwerk auszulagern, um Platz für neue TV-Aufnahmen zu schaffen.

4.2.3. Löschen von Dateien oder Ordnern

1. Öffnen Sie den Dateimanager.

2. Wählen Sie die zu löschenden Dateien aus.

3. Mit der Taste D „Funktionen“ öffnen Sie das Funktionsmenü.

4. Wählen Sie „3. Löschen“.

5. Bestätigen Sie die Abfrage „Wirklich löschen?“ mit der Taste OK .

101
III. Funktionen des Hauptmenüs: Internet & Extras

4.2.4. Eintrag umbenennen

1. Öffnen Sie den Dateimanager.

2. Wählen Sie die Datei oder das Verzeichnis, das Sie umbenennen möchten.

3. Mit der Taste D „Funktionen“ öffnen Sie das Funktionsmenü.

4. Wählen Sie „4. Eintrag umbenennen“.

5. Vergeben Sie eine neue Bezeichnung und bestätigen Sie mit OK .

4.2.5. Neues Verzeichnis anlegen

Sie können mit dem Dateimanager neue Ordner für Ihre Dateien auf der Festplatte der ReelBox oder auf angeschlos-
senen Laufwerken anlegen.

1. Öffnen Sie den Dateimanager.

2. Falls das neue Verzeichnis als Unterordner in einem bestehenden Verzeichnis angelegt werden soll, öffnen
Sie zuerst das gewünschte Verzeichnis.

Um einen Unterordner in den Standard-Medienordnern auf der Festplatte der ReelBox anzulegen, öffnen Sie
zuerst den obersten Eintrag „Festplatte“ und anschließend das gewünschte Medienverzeichnis.
3. Mit der Taste D „Funktionen“ öffnen Sie das Funktionsmenü des Dateimanagers.

4. Wählen Sie „1. Neuen Ordner anlegen“.

5. Vergeben Sie einen Ordnernamen und bestätigen Sie mit OK .

4.2.6. In Playlist einfügen

Mit dieser Funktion können Sie Mediendateien in eine Wiedergabeliste (Playlist) einfügen.

1. Öffnen Sie den Dateimanager.

2. Wählen Sie die Dateien oder Ordner, die Sie zu einer Wiedergabeliste hinzufügen möchten.

3. Mit der Taste D „Funktionen“ öffnen Sie das Funktionsmenü.

4. Wählen Sie „6. In Playlist einfügen“.

Die gewählten Dateien werden in eine neue Playlist mit der Bezeichnung „myplaylist“ eingefügt.

Mehr Informationen zur Verwendung von Wiedergabelisten finden Sie in

●● Musik & Bilder / Musikarchiv / 2.1.4. Wiedergabeliste für Musikdateien


●● Musik & Bilder / Bildarchiv / 2.2.4. Diashow erstellen
●● Filme & DVD / 3.14. Wiedergabeliste für Filme

102
III. Funktionen des Hauptmenüs: Internet & Extras

4.2.7. Beispiele für die Anwendung des Dateimanagers

Nachfolgend wird beschrieben, wie Sie Mediendateien (z. B. Urlaubsbilder von einem USB-Kartenleser, MP3-Musik
von einem USB-Stick etc.) auf die Festplatte der ReelBox kopieren können.

4.2.8. Kopieren von Mediendateien auf die Festplatte der ReelBox

Anschluss des externen Datenträgers (per USB, eSATA oder FireWire)

Informationen zum Verbinden von externen Datenträgern mit dem passenden Anschluss der ReelBox finden Sie im
Abschnitt „I. Installation und Inbetriebnahme der ReelBox“, Kapitel „4.7. Anschließen externer Laufwerke“.

1. Schließen Sie den externen Datenträger an den dafür vorgesehenen Anschluss der ReelBox an und warten
Sie bis der externe Datenträger eingebunden ist. Der Dateimanager öffnet sich anschließend automatisch
und zeigt den Hauptordner des externen Datenträgers an. Falls der Datenträger bereits angeschlossen
wurde, öffnen Sie den Dateimanager im Hauptmenü über die Menüpunkte
„Internet & Extras / Dateimanager“.

Falls die automatische Erkennung fehlschlagen sollte, überprüfen Sie bitte den externen Datenträger auf
korrekte Funktionstüchtigkeit.

Dateien kopieren

1. Wählen Sie die gewünschte(n) Datei(en) oder Ordner des externen Datenträgers aus
(s. „4.1.1 Navigation und Verzeichnisauswahl“ und „4.1.2. Auswählen von Dateien oder Ordnern“).

2. Mit der Taste C „Kopieren“ starten Sie den Kopiervorgang für die gewählten Dateien.

3. Öffnen Sie den Ordner, in den die Dateien kopiert werden sollen.

Nach dem Starten des Kopiervorgangs wird automatisch das Medi-


enlaufwerk „reel“, das die Standard-Medienordner enthält, angezeigt.

Damit Sie bequem über die Medienarchive auf die kopierten Dateien
zugreifen können, sollten Sie die Dateien in das für den Dateityp pas-
sende Medienverzeichnis kopieren. Falls Sie Musikdateien kopieren,
sollten sie den Ordner „Meine Musik“ wählen, für Bilder verwenden Sie
den Ordner „Meine Bilder“, für Videos den Ordner „Meine Videos“.

4. Mit der Taste B „Einfügen“ kopieren Sie die Dateien in den gewählten Ordner.

Mit der Taste C „Neuer Ordner“ können Sie vor dem Kopieren einen Ordner für die zu kopierenden Dateien
anlegen. Falls Sie z. B. Urlaubsbilder kopieren möchten, öffnen Sie das Verzeichnis „Meine Bilder“ und erstel-
len Sie dort einen Unterordner mit einem aussagekräftigen Namen.

103
III. Funktionen des Hauptmenüs: Internet & Extras

4.2.9. Kopieren von Mediendateien (z. B. TV-Aufnahmen) auf einen externen Datenträger

Nachfolgend wird anhand von TV-Aufnahmen beschrieben, wie Sie Mediendateien von der internen Festplatte der
ReelBox auf ein externes Laufwerk, wie z. B.einen USB-Stick oder eine eSATA-Festplatte, kopieren oder verschieben
können.

Anschluss des externen Datenträgers (per USB, eSATA oder FireWire)

Informationen zum Verbinden von externen Datenträgern mit dem passenden Anschluss der ReelBox finden Sie im
Abschnitt „I. Installation und Inbetriebnahme der ReelBox“, Kapitel „4.7. Anschließen externer Laufwerke“.

1. Schließen Sie den externen Datenträger an den dafür vorgesehenen Anschluss der ReelBox an und warten
Sie bis der externe Datenträger eingebunden ist. Der Dateimanager öffnet sich anschließend automatisch
und zeigt den Hauptordner des externen Datenträgers an. Falls der Datenträger bereits angeschlossen
wurde, öffnen Sie den Dateimanager im Hauptmenü über die Menüpunkte
„Internet & Extras / Dateimanager“.

Falls die automatische Erkennung fehlschlagen sollte, überprüfen Sie bitte den externen Datenträger auf
korrekte Funktionstüchtigkeit.

Dateien kopieren

1. Mit der Taste Exit wechseln Sie aus dem Hauptverzeichnis des
externen Datenträgers in den nächsthöheren Ordner.

Die jetzt angezeigte Auswahl sollte dem Bildschirmfoto rechts ähneln. Anstatt
des Eintrags „Generic_USB_SD_Reader“ sollte ein Eintrag mit der Bezeich-
nung Ihres externen Datenträgers vorhanden sein.

Falls Sie bei der Formatierung Ihres externen Datenträgers eine Laufwerksbezeichnung vergeben haben,
sollte diese im Dateimanager aufgeführt werden. Wurde beim Formatieren des Datenträgers keine Bezeich-
nung vergeben, entspricht die Bezeichnung des externen Datenträgers im Dateimanager oft der Produktbe-
zeichnung bzw. Modellnummer des Datenträgers.

2. Öffnen Sie den Ordner „reel“.

3. Öffnen Sie den Ordner „Meine Aufnahmen“.

4. Wählen Sie die gewünschte(n) Aufnahme(n) oder Ordner aus


(s. „4.1.1 Navigation und Verzeichnisauswahl“ und „4.1.2. Auswählen von Dateien oder Ordnern“).

5. Mit der Taste C „Kopieren“ starten Sie den Kopiervorgang für die gewählten Aufnahmen bzw. Aufnahme-
ordner.

Nach Start des Kopiervorgangs wird automatisch der Inhalt des Medienlaufwerks „reel“ angezeigt. Sie müs-
sen nun das Zielverzeichnis für die zu kopierenden Dateien wählen.

6. Mit der Taste Exit wechseln Sie in das nächsthöhere Verzeichnis. Alternativ können Sie den Eintrag
öffnen, um in das nächsthöhere Verzeichnis zu wechseln.

7. Öffnen Sie den externen Datenträger.

8. Falls Sie die TV-Aufnahmen in einen Unterordner kopieren möchten, öffnen Sie diesen.

Um vor dem Kopieren der Dateien ein neues Verzeichnis anzulegen, verwenden Sie die Taste C „Neuer Ord-
ner“. Vergeben Sie anschließend eine Bezeichnung für das neue Verzeichnis und bestätigen Sie mit OK .

9. Mit der Taste B „Einfügen“ kopieren Sie die ausgewählten TV-Aufnahmen auf den externen Datenträger.

104
III. Funktionen des Hauptmenüs: Internet & Extras

4.2.10. Verschieben von TV-Aufnahmen auf einen externen Datenträger

Durch das in „4.2.9. Kopieren von Mediendateien (z. B. TV-Aufnahmen) auf einen externen Datenträger“ beschriebene
Kopieren bleiben die TV-Aufnahmen auf der Festplatte der ReelBox erhalten. Falls Sie Platz auf der Festplatte der
ReelBox freimachen möchten, können Sie TV-Aufnahmen auch verschieben, anstatt sie zu kopieren.

Nach dem Verschieben von TV-Aufnahmen auf einen externen Datenträger werden diese von der Festplatte der Reel-
Box gelöscht und der freigewordene Speicherplatz steht für neue TV-Aufnahmen zur Verfügung.

1. Schließen Sie den externen Datenträger an.

2. Öffnen Sie den Ordner „TV-Aufnahmen“.

3. Wählen Sie die zu verschiebenden TV-Aufnahmen aus.

4. Mit der Taste D „Funktionen“ öffnen Sie das Funktionsmenü für die gewählten TV-Aufnahmen.

5. Wählen Sie „2. Verschieben“.

6. Wählen Sie das Zielverzeichnis auf dem externen Datenträger.

7. Mit der Taste B „Einfügen“ verschieben Sie die ausgewählten TV-Aufnahmen.

Bitte beachten Sie, dass der externe Datenträger eines der folgenden Dateiformate verwenden muss:

●● FAT32 (Windows-Dateisystem)
●● ext2 (Linux-Dateisystem)
●● ext3 (Linux-Dateisystem)

105
III. Funktionen des Hauptmenüs: Internet & Extras

4.3. Webbrowser

Die ReelBox kann im Live TV-Betrieb einen Internet-Browser (Firefox) über das laufende Fernsehbild einblenden (bei
bestehender Internet-Verbindung).

Um den Webbrowser komfortabel nutzen zu können, sollten Sie Maus und Tastatur an die ReelBox anschließen. Ta-
statur und Maus können per PS/2, USB oder Bluetooth angeschlossen werden. Nahezu alle kabelgebundenen und
viele drahtlose Computer-Mäuse und -Tastaturen werden ab Werk von der ReelBox unterstützt.

Informationen zum Anschluss von kabelgebundenen Eingabegeräten finden Sie im Abschnitt „I. Installation und Inbe-
triebnahme der ReelBox“, Kapitel „4.6.3. Anschließen einer Tastatur und einer Maus“.

Reel Multimedia bietet in Kürze eine Multimediatastatur an, die speziell für die ReelBox entwickelt wurde.
Die Tastatur kann sowohl für die Steuerung des Bildschirmmenüs als auch für die PC-Funktionen genutzt
werden kann. Weitere Informationen zur Verfügbarkeit der Tastatur erhalten Sie über die Reel Multimedia
Homepage.

Webbrowser starten

1. Öffnen Sie den Webbrowser im Hauptmenü über die Menüpunkte „Internet & Extras / Webbrowser“.

Der Webbrowser zeigt nach dem Start die Homepage von Reel Multimedia an. Um eine andere Startseite
festzulegen, gehen Sie bitte wie folgt vor:

1. Mit der Taste Setup öffnen Sie das Setup-Menü.

2. Öffnen Sie das Menü „7. Systemeinstellungen“.

3. Öffnen Sie den Eintrag „Webbrowser“.

4. Tragen Sie bei „Start-URL:“ die Adresse der gewünschten Homepage ein (z.B. http://www.google.de).

5. Mit der Taste OK übernehmen Sie die Änderung.

Webbrowser schließen

1. Mit der Taste Exit


schließen Sie den Webbrowser.

Verwendung des Webbrowsers


Adresszeile des Browsers
1. Geben Sie die Adresse (URL)
der gewünschten Seite mit
der angeschlossenen Tastatur
in die Adresszeile des Firefox-
Browsers ein und bestätigen
Sie mit der Return-Taste.

2. Ausführliche Informationen
zur Verwendung des Firefox-
Browsers finden Sie im Inter-
net unter:
http://www.mozilla-europe.
org/de/firefox/

106
III. Funktionen des Hauptmenüs: Internet & Extras

4.3.1. KDE Desktop-Modus

Alternativ kann über das Menü „Internet & Extras“ statt des Webbrowsers der KDE-Desktop der ReelBox aufgerufen
werden. Über den KDE-Desktop steht Ihnen ein vollwertiger Linux-PC mit Webbrowser, eMail-Programm, PDF-Lese-
programm und Büroprogrammen (Open Office) zur Verfügung.

Um im Bildschirmmenü statt des Eintrags „Webbrowser“ den Eintrag „KDE-Desktop“ zu nutzen, müssen Sie
die entsprechende Einstellung im Setup-Menü der ReelBox ändern:

1. Mit der Taste Setup öffnen Sie das Setup-Menü.

2. Öffnen Sie das Menü „7. Systemeinstellungen“.

3. Öffnen Sie den Eintrag „Webbrowser“.

4. Ändern Sie bei „Modus:“ den Wert auf „KDE Desktop“.

5. Mit der Taste OK übernehmen Sie die Änderung.

107
III. Funktionen des Hauptmenüs: Internet & Extras

4.4. Amarok Music Player

Der Amarok Music Player ist ein eigenständiges und freies Linux-Programm zum Abspielen und Verwalten von Audi-
odateien bzw. Musiksammlungen. Auch Podcasts und Audiostreams, wie z. B. Internetradios, können verwaltet und
abgespielt werden.

Um den Amarok Music Player nutzen zu können, müssen Sie Maus und Tastatur an die ReelBox an-
schließen. Informationen zum Anschluss von kabelgebundenen Eingabegeräten finden Sie im Abschnitt
„I. Installation und Inbetriebnahme der ReelBox“, Kapitel „4.6.3. Anschließen einer Tastatur und einer Maus“.

Hilfe / Bedienungsanleitung öffnen


Amarok Music Player starten

1. Öffnen Sie Amarok im Haupt-


menü über die Menüpunkte
„Internet & Extras / Amarok
Music Player“.

2. Über den Menüpunkt „Hilfe“


in der oberen Menüleiste
erhalten Sie ausführliche
Informationen zur Benutzung
des Amarok Music Player.

3. Über die Schaltfläche „Samm-


lung erfassen“ können Sie
eine auf der Festplatte der
ReelBox oder angeschlos- Musiksammlung einlesen
senen Laufwerken befindliche
Musiksammlung automatisch
einlesen lassen.

Amarok Music Player beenden

1. Mit der Taste Exit


schließen Sie den Amarok Music Player.

Webbrowser, KDE Desktop-Modus und der Amarok Music Player können auch auf
einem eigenen Monitor ausgegeben werden. Weitere Informationen zum Anschluss
eines eigenen Monitors für Webbrowser, KDE Desktop-Modus und Amarok finden Sie im
Kapitel „I. Installation und Inbetriebnahme der ReelBox / 4.6. PC-Modus der ReelBox“.

108
III. Funktionen des Hauptmenüs: Internet & Extras

4.5. Reelblog

Das Reelblog ist ein in die Software der ReelBox integriertes Nachrichtencenter, das Ihnen bei bestehender Internet-
verbindung aktuelle Informationen als elektronische Zeitung auf den Bildschirm bringt.

Thematisch beschäftigt sich das Reelblog mit allgemeinen Neuigkeiten aus dem Bereich des Digitalen Fernsehens
sowie mit speziellen Informationen zur ReelBox sowie weiteren Reel Multimedia-News.

Reelblog nutzen

1. Öffnen Sie das Reelblog im Hauptmenü über die Menüpunkte


„Internet & Extras / Reelblog“.

2. Verwenden Sie die Tasten , um innerhalb der Artikelübersicht


oder innerhalb eines Artikels zu navigieren.

3. Mit der Taste OK öffnen Sie den markierten Artikel.

4. Verwenden Sie die Tasten , um innerhalb des Artikels zu navigie-


ren.

5. Mit der Taste Exit


schließen Sie den geöffneten Artikel und kehren zur Artikelliste zurück.

Reelblog beenden

1. Mit der Taste Exit


schließen Sie das Reelblog (bei geöffneter Artikelliste).

Impressum öffnen

1. Mit der Taste D „Impressum“ öffnen Sie das Impressum des Reelblog.

Die im Reelblog publizierten Informationen stammen von einer unabhängigen Redaktion, das Reelblog ist
somit keine Einrichtung der Fa. Reel Multimedia. Das Impressum enthält alle relevanten Informationen im
Sinne des deutschen Presserechts.

109
IV. Erweiterte Konfiguration der ReelBox: Das Setup-Menü

IV. Erweiterte Konfiguration der ReelBox


Im Setup-Menü können nahezu alle Einstellungen der ReelBox eingesehen und verändert werden. Die Werkseinstel-
lungen sind so gewählt, dass Änderungen durch den Nutzer in der Regel nicht erforderlich sind.

Durch falsche Einstellungen im Setup-Menü kann es zu unerwartetem Verhalten der ReelBox kommen. Än-
derungen im Setup-Menü sollten daher nur von erfahrenen Nutzern durchgeführt werden. Sollte die ReelBox
nach dem Ändern von Setup-Einstellungen nicht mehr wie gewohnt funktionieren, können Sie die ReelBox
auf Werkseinstellungen zurücksetzen: -> „1. Grundeinstellungen“ -> „8. Werkseinstellungen“.

1. Öffnen Sie das Setup-Menü mit der Taste


auf der Fernbedienung.

2. Mit den Tasten markieren Sie den gewünschten Menüpunkt.

3. Mit der Taste OK öffnen Sie das markierte Menü.

4. Mit der Taste Exit schließen Sie ein Untermenü und wechseln zur
nächsthöheren Menüebene.

5. Mit der Taste schließen Sie das Bildschirmmenü.

Das Bildschirmmenü wird parallel zur Ausgabe am TV-Gerät auch z. T. auf dem LC-Display der ReelBox ange-
zeigt. Mittels der Fernbedienung kann die ReelBox so auch bei ausgeschaltetem TV-Gerät bedient werden.

Übersicht über das Setup-Menü

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht der im Setup-Menü enthaltenen Untermenüs und Einstellungsmöglichkeiten.
Eine ausführliche Beschreibung des Setup-Menüs ist derzeit in Arbeit und wird in Kürze zur Verfügung stehen.

1 Installation 5 Hintergrunddienste 8 Systeminformationen


1 Onlineupdate durchführen Standby nach Inaktivität (min) Gerätetyp
2 Optionale Software Ausschaltverhalten Softwareversion
3 Installationsassistent Standby Modus Softwaredatum
4 Fernsteuerung / Automation Mindestzeit für Kanalhistorie (s) MultiRoom-Modus
5 MultiRoom Einrichtung Autom. Kanalaktualisierung Tuner Slot 1-3
2 Grundeinstellungen Kanal beim Einschalten Arbeitsspeicher
1 Videoeinstellungen Lautstärke beim Einschalten Aufnahmekapazität
2 Audioeinstellungen autom. EPG-Aktualisierung (h) Laufwerk 1
3 Bildanpassung Über neue Updates informieren Laufwerk 2
4 Bildschirmmenü & Sprache 6 Empfangseinstellungen CPU Temperatur
5 Zeitzone & Uhr 1 Kanalsuche Mainboard Temp.
6 Gerätefront 2 Kanallisten Netzwerkinformationen
7 Energieoptionen 3 Antenneneinstellungen Signalinformationen
8 Werkseinstellungen 4 Common Interface NetCeiver-Informationen
3 Netzwerkeinstellungen 5 Signalinformationen
1 Ethernet 7 Systemeinstellungen
2 Wireless LAN Display - LCD
3 Globale Einstellungen TV-Aufnahmen
4 Netzwerkverbindungen Bildbetrachter
5 UMTS-Verbindungen Fernsehzeitschrift (EPG)
4 Videorekorder TV-Aufnahmen brennen
1 Permanent Timeshift Video-DVD archivieren
2 Aufnahmeeinstellungen Signalinformationen
3 Wiedergabeeinstellungen Streaming Client
4 Festplatte / Medienlaufwerk Streaming Server

110
IV. Erweiterte Konfiguration der ReelBox: Installation

1. Installation
Der Menüpunkt „Installation“ enthält die folgenden Untermenüs und Einstellungsmöglichkeiten:

●● Online-Update durchführen: Mit dieser Funktion


aktualisieren Sie die Software der ReelBox über das
Internet.

●● Optionale Software: Über dieses Menü kann Software


von Drittanbietern installiert werden.

●● Installationsassistent: Manueller Aufruf des Installati-


onsassistenten

●● Fernsteuerung / Automation: Einbindung der ReelBox


in andere Systeme (z. B. Crestron) per RS-232, Netz-
werk oder LAN

●● MultiRoom-Einrichtung: Über dieses Menü kann die


ReelBox für den MultiRoom-Betrieb aktiviert und konfi-
guriert werden.

111
IV. Erweiterte Konfiguration der ReelBox: Installation

1.1. Online-Update durchführen

Bei bestehender Internetverbindung kann das Betriebssystem der ReelBox per Online-Update aktualisiert werden.
Online-Updates werden von Reel Multimedia in unregelmäßigen Abständen kostenlos bereitgestellt, um bestehende
Funktionen zu verbessern, Fehler zu beheben oder neue Funktionen einzuführen.

Bitte gehen Sie wie folgt vor, um manuell nach Online-Updates zu suchen und diese zu installieren:

1. Mit der Taste Setup


öffnen Sie das Setup-Menü der ReelBox.

2. Öffnen Sie den Menüpunkt „1. Installation“.

3. Wählen Sie „1. Onlineupdate durchführen“.

Die ReelBox sucht über die Internet-Verbindung automatisch nach verfügbaren Software-Updates und listet alle zu
aktualisierenden Software-Pakete auf.

4. Starten Sie das Software-Update (falls vorhanden) mit der


Taste A „Jetzt updaten“.

ReelBox neu starten

5. Starten Sie nach dem Update-Vorgang mit der


Taste A „Neustart ?“ die ReelBox neu.

Die ReelBox kann so konfiguriert werden, dass im Hintergrund automatisch nach Online-Updates gesucht
wird: Sobald ein Online-Update verfügbar ist, weist die ReelBox im Bildschirmmenü darauf hin und Sie kön-
nen das Update durchführen, indem Sie den Anweisungen am Bildschirm folgen.

Weitere Informationen zur automatischen Suche nach Updates erhalten Sie im Kapitel „5. Hintergund-
dienste“.

112
IV. Erweiterte Konfiguration der ReelBox: Installation

1.2. Optionale Software

Über diesen Menüpunkt können Sie optionale Software-Komponenten auf der ReelBox installieren, die zusätzliche
Funktionen bereitstellen. Bitte beachten Sie dabei, dass optionale Software von freien Programmieren entwickelt
wird und Reel Multimedia daher keinen Support dafür anbieten kann. Informationen zu den Software-Komponenten
erhalten Sie in den meisten Fällen auf den Internetseiten der Anbieter. Die Benutzung von optionaler Software erfolgt
auf eigene Verantwortung.

Falls nach der Installation von optionaler Software Probleme beim Betrieb der ReelBox auftreten, sollten Sie
zunächst versuchen, die Software-Komponente zu deinstallieren. Sollten die Probleme nach einem Neustart
der ReelBox immer noch auftreten, können Sie die ReelBox auf Werkseinstellungen zurücksetzen, um das
Problem zu beheben.

1.2.1. Installation optionaler Software

1. Mit der Taste Setup


öffnen Sie das Setup-Menü der ReelBox.

2. Öffnen Sie das Menü „1. Installation“.

3. Öffnen Sie das Untermenü „2. Optionale Software“.

Die ReelBox ruft nun eine Liste mit allen verfügbaren Software-Paketen ab
und präsentiert diese am Bildschirm. Zu jedem Software-Paket wird eine kur-
ze Beschreibung in englischer Sprache geliefert.

4. Markieren Sie das gewünschte Software-Paket, mit der Taste OK


wählen Sie das Paket zur Installation aus. Zur Installation ausgewählte Pakete werden in der Liste durch ein
vorangestelltes „i> gekennzeichnet.

5. Wählen Sie bei Bedarf weitere Software-Pakete zur Installation aus.

6. Mit der Taste A „Ausführen“ starten Sie die Installation aller ausgewählten Software-Pakete.

7. Starten Sie nach dem Installationsvorgang mit der


Taste A „Neustart ?“ die ReelBox neu.

Nach dem Neustart der ReelBox finden Sie die installierten Software-
Pakete im Hauptmenü der ReelBox unter „Optionale Software“. Einige
Software-Pakete können konfiguriert werden. Die Konfigurationsopti-
onen finden Sie im Setup-Menü unter „7. Systemeinstellungen“.

1.2.2. Deinstallation optionaler Software-Pakete

1. Mit der Taste Setup


öffnen Sie das Setup-Menü der ReelBox.

2. Öffnen Sie das Menü „1. Installation“.

3. Öffnen Sie das Untermenü „2. Optionale Software“.

4. Markieren Sie das gewünschte Software-Paket, mit der Taste OK wählen Sie das Paket zur Deinstallation
aus. Zur Deinstallation ausgewählte Pakete werden in der Liste durch ein vorangestelltes „d>“ gekenn-
zeichnet.

5. Wählen Sie bei Bedarf weitere Software-Pakete zur Deinstallation aus.

6. Mit der Taste A „Ausführen“ starten Sie die Deinstallation aller ausgewählten Software-Pakete.

7. Starten Sie nach dem Installationsvorgang mit der


Taste A „Neustart ?“ die ReelBox neu.

113
IV. Erweiterte Konfiguration der ReelBox: Installation

1.3. Installationsassistent

Der Installationsassistent wird nach dem ersten Einschalten der ReelBox automatisch gestartet, um die Grundkonfi-
guration vorzunehmen.

Sie können den Installationsassistenten jederzeit manuell starten, um die Grundkonfiguration zu wiederholen:

1. Mit der Taste Setup


öffnen Sie das Setup-Menü der ReelBox.

2. Öffnen Sie das Menü „1. Installation“.

3. Öffnen Sie den Menüpunkt „3. Installationsassistent“.

4. Folgen Sie den Anweisungen am Bildschirm, um die Grundkonfiguration durchzuführen.

Detaillierte Informationen zum Installationsassistenten finden Sie in „I. Installation und Inbetriebnahme der
ReelBox / 5.2. Installationsassistent“.

1.4. Fernsteuerung / Automation


Die ReelBox kann auf verschiedene Arten ferngesteuert werden, um beispielsweise eine Einbindung in eine beste-
hende Hausautomation zu realisieren. Befehle zur Fernsteuerung können per Netzwerk (UDP) oder über die serielle
Schnittstelle (RS-232) empfangen werden. Bevor die ReelBox Fernsteuerungsbefehle empfangen kann, muss da

Eine Übersicht mit den zur Verfügung stehenden Kommandos für eine Fernsteuerung per RS-232 erhalten Sie hier:

http://www.reel-multimedia.com/de/dokumente/anleitungen/ReelBox_Avantgarde_RS232_Protokoll.pdf

114
IV. Erweiterte Konfiguration der ReelBox: Installation

1.5. MultiRoom-Einrichtung

Alle Fernseh- und Radioprogramme werden für den MultiRoom-Betrieb über das Heimnetzwerk an die NetClients
verteilt (per TS over UDP, IPv6), selbst HDTV und Pay TV (auch zeitgleich von unterschiedlichen Transpondern*) sind
in jedem Raum verfügbar, sowohl für die als MultiRoom-Server agierende ReelBox als auch für die NetClients in den
verschiedenen Zonen.

Durch den modularen Aufbau des Reel MultiRoom-Systems ist eine optimale Anpassbarkeit an individuelle Bedürf-
nisse gegeben.

Das Reel MultiRoom-System bietet dabei für Pay TV-Nutzer einen geldwerten Vorteil: Durch die Reel Multitranspon-
der-Entschlüsselung können zwei komplette Pay TV-Transponder mit nur einer Smartcard zeitgleich genutzt werden
- selbstverständlich auch von den NetClients in den verschiedenen Zonen. Es werden immer alle Sender der beiden
in Benutzung befindlichen Pay TV-Transponder entschlüsselt und für alle angeschlossenen Stationen bereitgestellt,
Sie können damit bis zu sechs Pay TV-Sender gleichzeitig nutzen.

In diesem Kapitel wird beschrieben, wie Sie die ReelBox für den MultiRoom-Betrieb mit dem Reel NetClient konfigu-
rieren.

1.5.1. Reel MultiRoom-System im Überblick

*Multitransponder-Entschlüsselung wird nur in Verbindung mit einem Alphacrypt CA-Modul unterstützt.

115
IV. Erweiterte Konfiguration der ReelBox: Installation

1.5.2. Planung des MultiRoom-Systems

Ab Werk wird die ReelBox Avantgarde mit zwei DVB-S2- oder zwei DVB-C-Tuner-Karten ausgeliefert. Der freie Tu-
ner-Steckplatz kann für eine weitere DVB-C- oder DVB-S2-Karte genutzt werden. Die maximale Ausbaustufe Ihres
MultiRoom-Systems wird durch die Anzahl der Programme/Transponder, die Sie gleichzeitig empfangen möchten und
durch die Anzahl der verbauten Tuner-Module bestimmt.

Planen Sie Ihr MultiRoom-System immer nach dem Grundsatz:


Anzahl der Zonen + 1 = Mindestanzahl der in der ReelBox benötigten Tuner-Module.

Nachfolgend zwei MultiRoom-Konfigurationen und deren Einsatzmöglichkeiten:


Beispiel 1: 1x ReelBox mit 2x DVB-S2- oder 2x DVB-C-Tunern, 1x Reel NetClient
Zone 1: ReelBox Zone 2: NetClient
Uneingeschränkter Zugriff auf TV- und Radiosender ja ja
Uneingeschränkter Zugriff auf Pay TV ja ja
Live TV und TV-Aufnahmen gleichzeitig durchführen eingeschränkt: TV-Aufnahmen werden auf
TV-Aufnahmen sind auf den der ReelBox durchgeführt
in Zone 1 und 2 aktiven
Transpondern möglich

In diesem Beispiel reichen die installierten Tuner-Module aus, um für beide Zonen uneingeschränktes Live
TV anbieten zu können. Falls gleichzeitig TV-Aufnahmen durchgeführt werden sollen, ist dies nur für Sender
möglich, die sich auf den Transpondern befinden, die in Zone 1 und 2 bereits genutzt werden. Falls der Net-
Client nicht eingeschaltet ist, kann mit der ReelBox auf alle Sender zugegriffen werden, gleichzeitig ist eine
TV-Aufnahme von einem beliebigen Transponder möglich.

Beispiel 2: 1x ReelBox mit 3x DVB-S2- oder 3x DVB-C-Tunern, 1x Reel NetClient


Zone 1: ReelBox Zone 2: NetClient
Uneingeschränkter Zugriff auf TV- und Radiosender ja ja
Uneingeschränkter Zugriff auf Pay TV ja ja
Live TV und TV-Aufnahmen gleichzeitig durchführen ja TV-Aufnahmen werden auf
der ReelBox durchgeführt

Durch Einsatz des dritten DVB-Tuners wird sowohl für die ReelBox als auch für den NetClient uneinge-
schränkter Live TV-Empfang möglich, gleichzeitig kann eine TV-Aufnahme von einem beliebigen Transponder
durchgeführt werden.

Bei Nutzung von DVB-S2 empfehlen wir Ihnen den Einsatz einer Dual-DVB-S2-Karte, die zwei Tuner-Module
auf einer Steckkarte vereint. Durch Nutzung der Dual-Tuner-Karte sind Sie für den Anschluss eines weiteren
NetClient gerüstet oder verfügen über einen Reserve-Tuner für zusätzliche TV-Aufnahmen.

1.5.3. Voraussetzungen für die Inbetriebnahme

Um ein Reel MultiRoom-System betreiben zu können, benötigen Sie mindestens die folgenden Komponenten:

●● ReelBox Avantgarde (alle Modelle) oder ReelBox Basic mit Betriebssystem 9.10 oder höher
●● Reel NetClient(s)
●● Ein DVB-Tuner pro NetClient und zwei weitere DVB-Tuner für die ReelBox
●● Gigabit-Switch, VLAN-fähig, z. B. Cisco / Linksys SLM2008
●● für Pay TV mit Multitransponder-Entschlüsselung: ein Alphacrypt-CA-Modul der Fa. Mascom, eine freige-
schaltete Abonnement-Smartcard des Pay TV-Anbieters

Wir empfehlen Ihnen die Nutzung des von Reel Multimedia für den MultiRoom-Betrieb vorkonfigurierten
Switch Cisco / Linksys SLM2008, den Sie im Reel Multimedia Online Shop erhalten:
http://www.reel-multimedia.com/de/produkte.html

116
IV. Erweiterte Konfiguration der ReelBox: Installation

1.5.4. Konfigurieren des MultiRoom-Betriebs

Zunächst muss der MultiRoom-Betrieb im Setup-Menü der ReelBox eingeschaltet werden, anschließend wird die
Zahl der genutzten NetClients angegeben.

Die ReelBox prüft automatisch, ob die gewünschte Anzahl NetClients von den eingebauten Tunern versorgt werden
kann. Sollte dies nicht der Fall sein, wird im Bildschirmmenü darauf hingewiesen.

Außerdem informiert das Bildschirmmenü über die mit den verbauten Tunern vorhandenen Live TV- und Aufnahme-
möglichkeiten. Bitte konfigurieren Sie den MultiRoom-Betrieb wie folgt:

MultiRoom-System aktivieren

1. Mit der Taste Setup öffnen Sie das Setup-Menü der ReelBox Avant-
garde.

2. Öffnen Sie den Menüpunkt „1. Installation“ und anschließend das


Untermenü „5. MultiRoom Einrichtung“.

3. Stellen Sie für „MultiRoom System:“ den Wert „aktiv“ ein.

4. Stellen Sie für „Anzahl der NetClients:“ ein, wie viele NetClients
angeschlossen werden sollen.

5. Stellen Sie für „Verbindung über:“ den Wert „Netzwerk“ ein.

6. Stellen Sie für „TV-Ausgabe der Avantgarde“ den gewünschten Wert ein.

Wählen Sie bei “TV-Ausgabe der Avantgarde:” den Wert „aktiv“, falls ReelBox und NetClient(s) zum Fernse-
hen verwendet werden sollen. Wählen Sie „inaktiv“, falls alle verfügbaren Tuner für den bzw. die NetClient(s)
reserviert werden sollen, die ReelBox arbeitet dann als reiner MultiRoom-Server und gibt kein TV-Bild aus!

Experteinstellungen vornehmen (optional)

Diese Einstellungen müssen nur geändert werden, falls Sie einen externen NetCeiver betreiben oder den von
Reel Multimedia vorkonfigurierten Cisco / Linksys Switch SLM2008 nutzen. Sollte beides nicht der Fall sein,
ist die MultiRoom-Konfiguration an dieser Stelle beendet und Sie können Ihre Einstellungen durch Drücken
der Taste OK übernehmen.

7. Mit der Taste D „Experten“ öffnen Sie das Expertenmenü.

8. Stellen Sie für „NetCeiver Brücke aktivieren:“ den Wert „ja“ ein.

9. Stellen Sie für „NetCeiver brücken nach:“ den Wert „Ethernet1“ ein.

10. Stellen Sie für „Nutze VLAN“ den Wert „ja“ und für „VLAN ID“ den
Wert „2“ ein.

11. Mit der Taste OK übernehmen Sie die Experteneinstellungen.

12. Mit der Taste OK übernehmen Sie alle vorgenommenen Einstel-


lungen.

Die Aktivierung des MultiRoom-Systems nimmt einige Minuten in Anspruch. Während dieser Zeit wird die
Meldung „Initialisiere Datenbank...“ ausgegeben. Bitte warten Sie ab, bis der Initialisierungsvorgang abge-
schlossen ist.

Anschließend ist die ReelBox fertig konfiguriert für den MultiRoom-Betrieb. Bitte fahren Sie mit Anschluss
und Inbetriebnahme der NetClients fort, wie in dieser Kurzanleitung beschrieben:

http://www.reel-multimedia.com/de/dokumente/anleitungen/NetClient_Kurzanleitung.pdf

117
IV. Erweiterte Konfiguration der ReelBox: Installation

1.5.5. Energieoptionen der ReelBox im MultiRoom-Betrieb

Nach Aktivierung des MultiRoom-Systems wechselt die ReelBox nach einer vordefinierten Zeitspanne (180 Minuten)
ohne Aktivitäten des Benutzers (Benutzerinaktivität) automatisch in den Standby-Modus. Nach dem Verstreichen von
weiteren 60 Minuten schaltet sich die ReelBox aus (Deep Standby). Als Benutzeraktivität gelten alle Kommandos,
die mit der Fernbedienung an die ReelBox gesendet werden. Benutzeraktivitäten auf den NetClients werden von der
ReelBox nicht ausgewertet! Selbstverständlich können Sie die Energieoptionen an Ihre Bedürfnisse anpassen.

Standby-Modi der ReelBox:

●● Standard: Teile der ReelBox werden abgeschaltet, es ist z. B. kein TV-Streaming an PC im Netzwerk mög-
lich. NetClients können in diesem Modus weiterhin Live TV empfangen, aber keine Timer-Aufnahmen auf
der ReelBox programmieren. Das Aufwachen aus dem Standby erfolgt binnen weniger Sekunden.
●● Schnell: Im sog. schnellen Standby werden nur Bild- und Tonausgabe deaktiviert, die ReelBox steht un-
eingeschränkt für TV-Streaming und Netzwerkzugriffe zur Verfügung (MultiRoom-Server-Modus).
●● Ausschalten (Deep Standby): In diesem Modus ist die ReelBox fast komplett ausgeschaltet, TV-Streaming
und Netzwerkzugriffe sind nicht möglich. Das Aufwachen aus dem Deep Standby benötigt ca. 50 Sekun-
den.

Die ReelBox startet aus beiden Standby-Modi automatisch, um bereits programmierte TV-Aufnahmen durch-
zuführen. Nach Beendigung einer TV-Aufnahme wechselt das Gerät nach Verstreichen der voreingestellten
Werte zurück in den Standby und anschließend in den Deep Standby. Die NetClients sind in der Lage, die
ReelBox Avantgarde aus dem Deep Standby zu wecken: Fordert ein NetClient TV-Aufnahmen oder Live TV
an, startet die ReelBox automatisch.

Gehen Sie wie folgt vor, um den Wert für die Benutzerinaktivität anzupassen:

1. Mit der Taste Setup öffnen Sie das Setup-Menü der ReelBox Avant-
garde.

2. Öffnen Sie den Menüpunkt „2. Grundeinstellungen“ und anschlie-


ßend „7. Energieoptionen“.

3. Stellen Sie bei „Standby nach (min):“ die Anzahl an Minuten ein,
nach deren Verstreichen die ReelBox in den Standby-Modus wech-
seln soll, wenn innerhalb dieser Zeitspanne keine Benutzeraktivität
(Kommando der Fernbedienung) erfolgt.

4. Stellen Sie bei „Ausschalten nach (min):“ die Anzahl an Minuten ein,
nach deren Verstreichen im Standby-Modus die ReelBox abschalten soll (Deep Standby).

5. Mit der Taste OK übernehmen Sie Ihre Einstellungen.

Die ReelBox wird unweigerlich in den gewünschten Standby-Modus wechseln, wenn innerhalb der bei
„Standby nach (min):“ eingestellten Frist kein Kommando durch die Fernbedienung empfangen wird, auch
wenn noch NetClients verbunden sind! Falls die ReelBox nicht oder nur selten zum Fernsehen verwendet
wird, sollten Sie den Wert für diese Frist erhöhen. Alternativ können Sie den schnellen Standby-Modus ak-
tivieren (MultiRoom-Server-Modus) oder das automatische Stromsparen komplett deaktivieren, so dass die
ReelBox als MultiRoom-Server stets bereitsteht.

Gehen Sie wie folgt vor, um das automatische Stromsparen komplett zu deaktivieren:

1. Mit der Taste Setup öffnen Sie das Setup-Menü der ReelBox Avant-
garde.

2. Öffnen Sie den Menüpunkt „2. Grundeinstellungen“ und anschlie-


ßend „7. Energieoptionen“.

3. Stellen Sie bei „Automatisches Stromsparen:“ den Wert „inaktiv“


ein, um das automatische Herunterfahren in den Standby-Modus zu
verhindern.

4. Mit der Taste OK übernehmen Sie Ihre Einstellungen.

118
IV. Erweiterte Konfiguration der ReelBox: Installation

1.5.6. Nutzung der Reel Multitransponder-Entschlüsselung für Pay TV

Um Pay TV-Sender im MultiRoom-Betrieb nutzen zu können, müssen Sie ein Alphacrypt-Modul der Fa. Mascom mit
freigeschalteter Smartcard Ihres Pay TV-Anbieters verwenden und die Multitransponder-Entschlüsselung aktivieren
(siehe Seite S. 18 in diesem Handbuch).

Bitte beachten Sie bei Empfang von DVB-C, dass das verwendete Alphacrypt-Modul für die Nutzung mit
bestimmten Smartcards die Firmware-Version 1.16 enthalten muss!

Exklusiver Vorteil der Reel Multitransponder-Entschlüsselung

Ein Transponder enthält mehrere Sender, meist gehören diese zu einem Anbieter oder Themengebiet. Viele Pay TV-
Anbieter fassen ihre thematisch zusammengehörigen Sender (z. B. Spielfilm, HD-Kanäle, Themen-Kanäle oder Sport)
in jeweils einem Transponder zusammen.

Mit der Reel Multitransponder-Technologie können Sie alle Sender von zwei unterschiedlichen Pay TV-Transpondern
gleichzeitig auf bis zu sechs Clients (inkl. ReelBox) nutzen, mit nur einer Smartcard!

1.5.7. Manuelle Tuner-Zuweisung im MultiRoom-Betrieb

Falls für jede MultiRoom-Station im Netzwerk ein eigener Tuner sowie ein zusätzlicher Tuner für TV-Aufnahmen vor-
handen ist, muss keine manuelle Zuweisung der Tuner vorgenommen werden!

Es ist bei Bedarf aber möglich, manuell festzulegen, wie viele der verbauten Tuner exklusiv für die NetClients zur Ver-
fügung gestellt werden sollen. Diese Tuner-Karten stehen der ReelBox anschließend nicht mehr zur Verfügung!

Um manuell Tuner für NetClients zu reservieren, kann im Systemmenü der ReelBox die gewünschte Anpassung vor-
genommen werden.

Gehen Sie wie folgt vor, um festzulegen, wie viele der vorhandenen Tuner für die ReelBox und wie viele Tuner für das
Streaming reserviert werden sollen:

1. Mit der Taste Setup öffnen Sie das Setup-Menü der


ReelBox Avantgarde.

2. Öffnen Sie den Menüpunkt „1. Installation“ und anschließend das


Untermenü „5. MultiRoom Einrichtung“.

3. Mit der Taste A „Tuner“ öffnen Sie das Tuner-Menü.

4. Markieren Sie unter „Auf der Avantgarde zu benutzende Tuner:“ den


gewünschten Tuner-Typ (DVB-S, DVB-S2, Kabel oder Terrestrisch)
und stellen Sie ein, wie viele Tuner für die ReelBox reserviert wer-
den sollen (es muss mindestens ein Tuner zugewiesen werden).

5. Mit der Taste OK übernehmen Sie Ihre Einstellungen.

Auf dem Bildschirmfoto oben ist die Tuner-Verwaltung einer ReelBox Avantgarde mit zwei verbauten DVB-C-
Tunern abgebildet. Die Anzahl der von der ReelBox zu verwendenden Tuner wurde auf “1” gesetzt, um den
anderen Tuner für den MultiRoom-Betrieb zu reservieren.

119
IV. Erweiterte Konfiguration der ReelBox: Installation

1.5.8. Ein- und Ausschalten von Tuner-Karten

Falls weniger Tuner mit einem Antennensignal versorgt werden, als in der ReelBox verbaut sind, müssen nicht be-
nutzte Tuner über das Setup-Menü abgeschaltet werden.

Ein aktivierter, aber nicht an die Antennenleitung angeschlossener Tuner kann sonst Fehlfunktionen wie z. B. nicht
durchgeführte TV-Aufnahmen verursachen. Gehen Sie wie folgt vor, um nicht angeschlossene Tuner zu deaktivieren:

1. Mit der Taste Setup öffnen Sie das Setup-Menü der ReelBox Avant-
garde.

2. Öffnen Sie den Menüpunkt „6. Empfangseinstellungen“ und an-


schließend den Untermenüpunkt „3. Antenneneinstellungen“.

3. Markieren Sie den abzuschaltenden Tuner und stellen Sie diesen


auf „aus“.

4. Mit der Taste OK übernehmen Sie Ihre Einstellungen.

Bitte beachten Sie, dass DVB-S(2)-Tuner jeweils mit einer eigenen Antennenleitung von einem LNB oder Mul-
tiswitch versorgt werden müssen, ein Durchschleifen des Signals ist nicht möglich!

Bei DVB-C-Empfang ist das Durchschleifen möglich. Verbinden Sie dazu den Tuner-Ausgang des er-
sten Tuners mittels eines kurzen Antennenkabels mit dem Eingang des zweiten Tuners. Falls ein drit-
ter Tuner genutzt wird, kann dessen Eingang mit dem Ausgang des zweiten Tuners verbunden werden
(s. “I. Installation und Inbetriebnahme der ReelBox / 4.3. Anschließen des DVB-Antennenkabels“).

1.5.9. Einbau von zusätzlichen DVB-Tuner-Karten

Uneingeschränkter MultiRoom-Betrieb ist nur möglich, wenn für je-


den NetClient sowie für die ReelBox ein eigener Tuner zur Verfügung
steht!

Bitte beachten Sie die Hinweise zum Öffnen der ReelBox im Kapitel „V. Hard-
ware- und Systemerweiterungen / Gerätedeckel abnehmen und aufsetzen“
dieses Handbuchs.


Die ReelBox Avantgarde ist Der Einbau von Reel Tuner-
mit drei Steckplätzen für Karten gestaltet sich denkbar
Reel DVB-Tuner-Karten aus- einfach:
gestattet.
Nach dem Öffnen des Gehäu-
Durch Belegung aller drei ses wird die Karte in einen frei-
Steckplätze mit Dual-DVB- en Steckplatz gesteckt und
S2-Karten können sechs mit der zugehörigen Blende
unabhängige Tuner betrie- am Gehäuse verschraubt.
ben werden.
Die Tuner sind „Plug & Play“
und werden nach dem Ein-
bau beim Start der ReelBox
automatisch erkannt.

120
IV. Erweiterte Konfiguration der ReelBox: Grundeinstellungen

2. Grundeinstellungen
Der Menüpunkt „Grundeinstellungen“ enthält die folgenden Untermenüs und Einstellungsmöglichkeiten:

●● Videoeinstellungen: Auswahl von Videoausgang, Bild-


schirmauflösung, Seitenverhältnis, Wiederholfrequenz
etc.

●● Audioeinstellungen: Auswahl von Audioausgang, Ton-


format, Verzögerung etc.

●● Bildanpassung: Helligkeit, Kontrast, Sättigung und


Gammawert anpassen

●● Bildschirmmenü & Sprache: Skalierung und Aussehen


des Bildschirmmenüs anpassen, Sprache für Bild-
schirmmenü auswählen

●● Zeitzone & Uhr: Auswahl der Zeitzone, in der die


ReelBox betrieben wird, Uhrzeit und Datum einstellen,
Auswahl der Bezugsquelle für automatisches Einstellen
von Uhrzeit und Datum.

●● Gerätefront: Helligkeit und Farbe der LED an der Gerätefront in verschiedenen Betriebszuständen anpassen,
Helligkeit und Verhalten des LC-Display einstellen

●● Energieoptionen: Standby-Verhalten der ReelBox anpassen, Ausschaltverhalten bei Betätigen der -Taste
einstellen

●● Werkseinstellungen: Alle Einstellungen löschen und die Software der ReelBox in den Auslieferungszustand ver-
setzen

121
IV. Erweiterte Konfiguration der ReelBox: Grundeinstellungen

2.1. Videoeinstellungen

Über diesen Menüpunkt können Sie z. B. konfigurieren, über welche Videoausgänge die ReelBox ein Signal bereit-
stellen soll. Für jeden Ausgang können Bildschirmauflösung, Seitenverhältnis, Wiederholrate und weitere Parameter
optimal für das angeschlossene Fernsehgerät angepasst werden. Weitere Informationen zu den Videoausgängen der
ReelBox und dem Anschluss von Fernsehgeräten finden Sie in „4.4. Anschließen des Fernsehgerätes“.

Ist das verwendete Wiedergabegerät über einen digitalen Ausgang (HDMI) mit der ReelBox verbunden, ist es
nur in Ausnahmefällen notwendig oder sinnvoll, die Videoeinstellungen anzupassen, da diese automatisch
zwischen den beteiligten Geräten ausgehandelt werden. Bei analogem Anschluss eines Wiedergabegeräts, z.
B. per SCART oder YUV, kann eine manuelle Anpassung der Videoeinstellungen notwendig sein. Informatio-
nen zu den optimalen Einstellungen für Ihr Wiedergabegerät entnehmen Sie bitte dessen Dokumentation.

1. Mit der Taste Setup öffnen Sie das Setup-Menü der


ReelBox Avantgarde.

2. Öffnen Sie den Menüpunkt „2. Grundeinstellungen“ und anschlie-


ßend das Untermenü „1. Videoeinstellungen“.

3. Wählen Sie bei „Ausgang:“ den gewünschten Videoausgang aus.

Folgende Videoausgänge stehen zur Verfügung:

●● HDMI: Digitaler Videoausgang mit Unterstützung für die Auflösungen 1080i, 720p, 576i und 480i
●● DVI: Bezeichnet hier nur die Signalart, die über den HDMI-Ausgang ausgegeben wird. Falls Sie z. B. einen
Computermonitor per HDMI-DVI-Adapter anschließen, kann es sinnvoll sein bei „Ausgang:“ den Wert
„DVI“ einzustellen.
●● SCART: Analoger Videoausgang für den Anschluss älterer Fernsehgeräte, Bildausgabe in 576i und 480i
●● Mini-DIN: Analoge Videoausgabe über eine an die Mini-DIN-Buchse der ReelBox angeschlossene Ka-
belpeitsche mit Anschlüssen für Komponenten-Video (YUV) und S-Video. Bildausgabe per YUV in 720p,
576i und 480i; Bildausgabe per S-Video in 576i und 480i

4. Wählen Sie bei „Bildformat:“ das Bildformat des angeschlossenen Fernsehgerätes aus.

Für Breitbildfernsehgeräte sollte hier „16:9“ gewählt werden.

5. Wählen Sie bei „Seitenverhältnis:“ aus, wie die ReelBox das Fernsehbild ausgeben soll.

Folgende Optionen für das Seitenverhältnis stehen zur Verfügung:

●● Original: Es wird keine Skalierung des originalen Bildsignals vorgenommen. Inhalten in 4:3 werden auf
einem 16:9-Fernsehgerät mit schwarzen Balken links und rechts des Bildes dargestellt.
●● Zoom: Das Fernsehbild wird proportional vergrößert, um den gesamten Bildschirm zu füllen. Bei dieser
Einstellung werden 4:3-Inhalte auf einem 16:9-Fernsehgerät nicht verzerrt, dafür werden am oberen und
unteren Bildrand einige Zeilen abgeschnitten.
●● Vollbild: Das Fernsehbild wird vergrößert und ggf. verzerrt, um den gesamten Bildschirm zu füllen. Bei
dieser Einstellung werden 4:3-Inhalte auf einem 16:9-Fernsehgerät verzerrt dargestellt, dafür werden
keine Zeilen abgeschnitten.

6. Wählen Sie bei „Bildschirmauflösung:“ die für Ihr Fernsehgerät passende Auflösung aus.

Stellen Sie hier die maximale von Ihrem Fernsehgerät unterstützte Bildschirmauflösung ein, um die optimale
Bildqualität zu erhalten. Informationen zur unterstützten Bildschirmauflösung entnehmen Sie bitte der Doku-
mentation des Fernsehgerätes.

7. Mit der Taste OK übernehmen Sie Ihre Einstellungen.

122
IV. Erweiterte Konfiguration der ReelBox: Grundeinstellungen

2.2. Audioeinstellungen

Über dieses Menü können Sie konfigurieren, welcher Audioausgang der ReelBox für die Tonausgabe verwendet wird.
Außerdem können Sie einstellen, ob das Dolby Digital-Signal von der ReelBox dekodiert oder durchgeleitet wird.
Falls ein AV-Receiver zur Tonausgabe mit der ReelBox verbunden wird, kann über dieses Menü die Audioverzögerung
eingestellt werden, falls Bild und Ton nicht synchron ausgegeben werden sollten.

Informationen zu den Audioausgängen finden Sie in „4.5. Anschließen an eine Musikanlage“.

1. Mit der Taste Setup öffnen Sie das Setup-Menü der


ReelBox Avantgarde.

2. Öffnen Sie den Menüpunkt „2. Grundeinstellungen“ und anschlie-


ßend das Untermenü „2. Audioeinstellungen“.

3. Stellen Sie bei „Dolby Digital“ ein, ob ein evtl. vorhandenes Dolby
Digital-Signal verwendet wird.

4. Stellen Sie bei „Ausgeben als:“ ein, wie Dolby Digital ausgegeben
wird.

Folgende Optionen für die Ausgabe von Dolby Digital stehen zur Verfügung:

●● Stereo/PCM: Das Dolby Digital-Signal wird von der ReelBox verarbeitet und als analoges Stereosignal
ausgegeben. Diese Einstellung ist z. B. geeignet, wenn Sie eine Stereoanlage für die Tonwiedergabe
verwenden.
●● Zoom: Das Fernsehbild wird proportional vergrößert, um den gesamten Bildschirm zu füllen. Bei dieser
Einstellung werden 4:3-Inhalte auf einem 16:9-Fernsehgerät nicht verzerrt, dafür werden am oberen und
unteren Bildrand einige Zeilen abgeschnitten.
●● Vollbild: Das Fernsehbild wird vergrößert und ggf. verzerrt, um den gesamten Bildschirm zu füllen. Bei
dieser Einstellung werden 4:3-Inhalte auf einem 16:9-Fernsehgerät verzerrt dargestellt, dafür werden
keine Zeilen abgeschnitten.

5. Stellen Sie bei „Verzögerung (1/100s):“ ein, wie viele Hundertstelsekunden die Dolby Digital-Ton-Ausgabe
verzögert wird.

Falls Sie das Dolby Digital-Signal zur Dekodierung an einen AV-Receiver weiterleiten, kann es notwendig
sein, die Audioausgabe zu verzögern, um Bild und Ton synchron zu halten.

6. Stellen Sie bei „Analog-Ton ausgeben über:“ ein, welche Ausgänge der ReelBox für die analoge Tonausga-
be genutzt werden.

Folgende Optionen für die Ausgabe von Analog-Ton stehen zur Verfügung:

●● HDMI/SCART/Cinch: Stereo-Audio wird gleichzeitig über alle drei genannten Ausgänge ausgegeben.
●● Klinke (3,5mm): Pro Logic-Audio wird über die grüne Mini-Klinkenbuchse der ReelBox ausgegeben.

7. Stellen Sie bei „Analog-Mix:“ ein, ob das analoge Audiosignal ausschließlich über die analogen Ausgänge
ausgegeben wird. Verwenden Sie den Wert „Ein“, um die Ausgabe über den HDMI-Ausgang abzuschalten.

8. Stellen Sie bei „Verzögerung (1/100s):“ ein, um wie viele Hundertstelsekunden die analoge Tonausgabe
verzögert wird.

Falls Sie das analoge Audio-Signal zur Wiedergabe an einen AV-Receiver weiterleiten, kann es notwendig
sein, die Audioausgabe zu verzögern, um Bild und Ton synchron zu halten.

123
IV. Erweiterte Konfiguration der ReelBox: Grundeinstellungen

2.3. Bildanpassung

Über diesen Menüpunkt wird am unteren Bildschirmrand ein Einstellungsfenster in das laufende TV-Programm ein-
geblendet, mit dem Sie die Werte für Helligkeit, Kontrast und Gammawert optimal an Ihr Fernsehgerät anpassen
können. Zusätzlich lassen sich die Werkseinstellungen für die Bildanpassung wiederherstellen.

1. Mit der Taste Setup öffnen Sie das Setup-Menü der ReelBox Avantgarde.

2. Öffnen Sie den Menüpunkt „2. Grundeinstellungen“ und anschließend den Menüpunkt „3. Bildanpassung“.

3. Verändern Sie die gewünschten Werte und beobachten Sie dabei die Auswirkungen auf das Fernsehbild.

4. Mit der Taste OK übernehmen Sie die vorgenommenen Einstellungen.

Werkseinstellungen wiederherstellen
1. Wählen Sie den Eintrag „Werkseinstellungen wiederherstellen“ und bestätigen Sie mit der Taste OK , um
die Standard-Bildeinstellungen wiederherzustellen.

124
IV. Erweiterte Konfiguration der ReelBox: Grundeinstellungen

2.4. Bildschirmmenü & Sprache

Über dieses Menü können Aussehen und Verhalten des Bildschirmmenüs an Ihre Vorstellungen angepasst werden.
Außerdem können Sie die gewünschte Sprache für das Bildschirmmenü auswählen.

1. Mit der Taste Setup öffnen Sie das Setup-Menü der ReelBox Avant-
garde.

2. Öffnen Sie den Menüpunkt „2. Grundeinstellungen“ und anschlie-


ßend den Menüpunkt „4. Bildschirmmenü & Sprache“.

3. Wählen Sie bei „Sprache:“ die gewünschte Sprache für das Bild-
schirmmenü aus.

4. Wählen Sie bei „Untertitel:“ aus, ob Untertitel eingeblendet werden


(falls vorhanden).

5. Wählen Sie bei „OSD-Farbe:“ die gewünschte Farbe für das Bildschirmmenü aus.

6. Wählen Sie bei „OSD-Schriftgröße:“ aus, in welcher Größe die Schrift des Bildschirmmenüs dargestellt
wird.

7. Wählen Sie bei „Seitenweise scrollen:“ aus, ob der Bildschirminhalt durch Betätigen der Tasten um
eine Seite nach oben bzw. unten verschoben wird.

8. Wählen Sie bei „Rundum scrollen:“ aus, ob die Markierungszeile im Bildschirmmenü durch Betätigen der
Tasten an den Anfang bzw. das Ende der angezeigten Liste springt, wenn die Markierung sich auf der
ersten bzw. letzten Zeile befindet.

9. Wählen Sie bei „Anzeigedauer für Kanalinfo (s):“ aus, für wie viele Sekunden das Kanalinformationsfenster
nach dem Umschalten eingeblendet wird.

10. Wählen Sie bei „Kanalliste startet mit:“ aus, welche Ansicht bei Aufruf der Kanalliste verwendet wird.

Folgende Optionen für die Kanallistenansicht stehen zur Verfügung:

●● Kanalliste: Die Sender der Kanalliste werden angezeigt, sortiert nach Position der Kanäle in der Liste.
●● aktuelles Bouquet: Die Sender des gerade aktiven Bouquets werden angezeigt.
●● Bouquetliste: Die Bouquets der Kanalliste werden angezeigt.

11. Wählen Sie bei „Expertenoptionen anbieten:“, ob im Setup-Menü zusätzliche Einstellungsmöglichkeiten


angeboten werden sollen.

Falls das Anbieten von Expertenoptionen aktiviert ist, können in manchen Menüs durch Drücken der
Taste D „Experten“ zusätzliche Einstellungsfenster aufgerufen werden. In den meisten Fällen ist das Ändern
der Expertenoptionen nicht notwendig!

12. Mit der Taste OK übernehmen Sie die vorgenommenen Einstellungen.

125
IV. Erweiterte Konfiguration der ReelBox: Grundeinstellungen

2.5. Zeitzone & Uhr

Über diesen Menüpunkt können Sie einstellen, in welcher Zeitzone die ReelBox betrieben wird und über welche Quel-
le das automatische Stellen von Datum und Uhrzeit erfolgen soll.

1. Mit der Taste Setup öffnen Sie das Setup-Menü der ReelBox Avant-
garde.

2. Öffnen Sie den Menüpunkt „2. Grundeinstellungen“ und anschlie-


ßend den Menüpunkt „5. Zeitzone & Uhr“.

3. Wählen Sie bei „Gebiet aus:“, in welchem Gebiet die ReelBox be-
trieben wird.

4. Wählen Sie bei „Stadt/Region:“, in welcher Stadt bzw. Region die


ReelBox betrieben wird.

5. Wählen Sie bei „Einstellung der Systemzeit über:“, ob Datum und Uhrzeit über das Internet oder über einen
Fernsehsender bezogen werden.

6. Mit der Taste OK übernehmen Sie die vorgenommenen Einstellungen.

2.6. Gerätefront
Über diesen Menüpunkt können Sie einstellen, wie sich die LED sowie das LC-Display an der Frontseite der ReelBox
verhalten. Es ist möglich, die gewünschte Farbe für die LED zu wählen sowie die Helligkeit in verschiedenen Be-
triebszuständen zu regeln.

2.6.1. LED-Verhalten anpassen

1. Mit der Taste Setup öffnen Sie das Setup-Menü .

2. Öffnen Sie den Menüpunkt „2. Grundeinstellungen“ und anschlie-


ßend den Menüpunkt „6. Gerätefront“.

LEDs im Betrieb
3. Wählen Sie bei „Farbe:“, ob die LED blau, rot oder pink leuchten,
während die ReelBox in Betrieb ist.

4. Wählen Sie bei „Helligkeit:“, wie hell die LED leuchten, während die
ReelBox in Betrieb ist.

5. Wählen Sie bei „Helligkeit Status LED:“, wie hell die Status-LED (Record, Remote, Standby) leuchten, wäh-
rend die ReelBox in Betrieb ist.

LEDs im Standby
6. Wählen Sie bei „Farbe:“, ob die LED blau, rot oder pink leuchten, während die ReelBox sich im Standby
befindet.

7. Wählen Sie bei „Helligkeit:“, wie hell die LED leuchten, während die ReelBox sich im Standby befindet.

8. Wählen Sie bei „Helligkeit Status LED:“, wie hell die Status-LED (Record, Remote, Standby) leuchten, wäh-
rend die ReelBox sich im Standby befindet.

Display-Typ auswählen

9. Wählen Sie bei „Schwarz:“ den Wert „Ja“, falls Sie ein invertiertes LC-Display (weiße Schrift auf schwarzem
Hintergrund) in der Gerätefront der ReelBox verwenden.

10. Mit der Taste OK übernehmen Sie alle vorgenommenen Einstellungen.

126
IV. Erweiterte Konfiguration der ReelBox: Grundeinstellungen

2.7. Energieoptionen

Über diesen Menüpunkt können Sie das Energiesparverhalten der ReelBox einstellen. Es kann festgelegt werden, ob
die ReelBox nach Verstreichen einer festgelegten Frist ohne Benutzeraktivität automatisch in den Standby wechselt
und ob ein automatischer Wechsel vom Standby in den Deep Standby-Modus stattfindet. Als Benutzeraktivität gelten
alle Kommandos, die mit der Fernbedienung an die ReelBox gesendet werden. Außerdem können Sie konfigurieren,
wie die ReelBox auf Betätigen der Taste reagiert.

Standby-Modi der ReelBox:

●● Standard: Teile der ReelBox werden abgeschaltet, es ist z. B. kein TV-Streaming an PC im Netzwerk mög-
lich. NetClients können in diesem Modus weiterhin Live TV empfangen, aber keine Timer-Aufnahmen auf
der ReelBox programmieren. Das Aufwachen aus dem Standby erfolgt binnen weniger Sekunden.
●● Schnell: Im sog. schnellen Standby werden nur Bild- und Tonausgabe deaktiviert, die ReelBox steht un-
eingeschränkt für TV-Streaming und Netzwerkzugriffe zur Verfügung (MultiRoom-Server-Modus).
●● Ausschalten (Deep Standby): In diesem Modus ist die ReelBox fast komplett ausgeschaltet, TV-Strea-
ming und Netzwerkzugriffe sind nicht möglich. Das Aufwachen aus dem Deep Standby benötigt ca. 50
Sekunden.

Die ReelBox startet aus beiden Standby-Modi automatisch, um bereits programmierte TV-Aufnahmen durch-
zuführen. Nach Beendigung einer TV-Aufnahme wechselt das Gerät nach Verstreichen der voreingestellten
Werte zurück in den Standby und anschließend in den Deep Standby. Bitte beachten Sie das Kapitel „1.5.
Energieoptionen der ReelBox im MultiRoom-Betrieb“, falls Sie ein Reel MultiRoom-System betreiben.

Gehen Sie wie folgt vor, um den Wert für die Benutzerinaktivität anzupassen:

1. Mit der Taste Setup öffnen Sie das Setup-Menü der ReelBox Avant-
garde.

2. Öffnen Sie den Menüpunkt „2. Grundeinstellungen“ und anschlie-


ßend „7. Energieoptionen“.

3. Stellen Sie bei „Standby nach (min):“ die Anzahl an Minuten ein,
nach deren Verstreichen die ReelBox in den Standby-Modus wech-
seln soll, wenn innerhalb dieser Zeitspanne keine Benutzeraktivität
(Kommando der Fernbedienung) erfolgt.

4. Stellen Sie bei „Ausschalten nach (min):“ die Anzahl an Minuten ein,
nach deren Verstreichen im Standby-Modus die ReelBox abschalten soll (Deep Standby).

5. Mit der Taste OK übernehmen Sie Ihre Einstellungen.

Die ReelBox wird unweigerlich in den gewünschten Standby-Modus wechseln, wenn innerhalb der bei „Stand-
by nach (min):“ eingestellten Frist kein Kommando durch die Fernbedienung empfangen wird!

Gehen Sie wie folgt vor, um das automatische Stromsparen komplett zu deaktivieren:

1. Mit der Taste Setup öffnen Sie das Setup-Menü der ReelBox Avant-
garde.

2. Öffnen Sie den Menüpunkt „2. Grundeinstellungen“ und anschlie-


ßend „7. Energieoptionen“.

3. Stellen Sie bei „Automatisches Stromsparen:“ den Wert „inaktiv“


ein, um das automatische Herunterfahren in den Standby-Modus zu
verhindern.

4. Mit der Taste OK übernehmen Sie Ihre Einstellungen.

127
V. Hardware- und Systemerweiterungen: Anschließen eines USB-WLAN-Adapters

V. Hardware- und Systemerweiterungen

1. Anschließen eines USB-WLAN-Adapters



Die ReelBox kann mittels eines USB-WLAN-Adapters in Drahtlosnetzwerke (WLAN) eingebunden werden. Bitte be-
achten Sie, dass WLAN-Verbindungen generell eine wesentlich niedrigere Geschwindigkeit bieten als kabelgebun-
denes Ethernet. Unter ungünstigen Bedingungen kann daher die Bandbreite im WLAN für eine stabile Übertragung
von Videosignalen zu niedrig ausfallen.

Eine Anbindung der ReelBox an ein Netzwerk per WLAN kann z. B. gut für den Internet-Zugriff, die Bearbeitung von
Kanallisten oder das Programmieren von TV-Aufnahmen per Netzwerk genutzt werden. Für die Übertragung von Au-
dio-/Videosignalen (Streaming) muss die ReelBox per Netzwerkkabel mit Ihrem Netzwerk verbunden werden.

Das Streaming von Videodaten per WLAN wird von Reel Multimedia ausdrücklich nicht unterstützt!

Die ReelBox unterstützt WPA- oder WPA2-gesicherte WLAN-Verbindungen mit einer Bruttodatenrate von
54MBit/s. WLAN sollte nur mit WPA- oder WPA2-Verschlüsselung verwendet werden!

Wir empfehlen für die Einbindung der ReelBox in Drahtlosnetzwerke dringend die Nutzung des Fritz!WLAN
USB Stick! Dieser ist z. B. über den Reel Multimedia Online Shop erhältlich. Für die Nutzung anderer WLAN-
Adapter kann keine Unterstützung gewährleistet werden.

1. Schließen Sie den Fritz!WLAN USB Stick an eine USB-Buchse der ReelBox an (s. Kapitel „2.3 Gerätefront“
und „2.4 Geräterückseite“).

2. Öffnen Sie mit der Taste Setup das Einstellungsmenü der ReelBox.

3. Öffnen Sie das Menü „3. Netzwerkeinstellungen“ und anschließend das Untermenü „2. Wireless LAN“.

4. Ändern Sie den Wert für „WLAN aktivieren:“ auf „ja“.

Die ReelBox sucht nach einem angeschlossenen WLAN-Adapter und bietet diesen anschließend mit der Bezeich-
nung „wlan0“ zur Auswahl an.

5. Drücken Sie OK
, um den WLAN-Adapter auszuwählen und die Suche nach Drahtlosnetzwerken zu begin-
nen.

Die ReelBox listet nach kurzer Suche alle gefundenen Drahtlosnetzwerke auf, ein Schlüssel-Symbol neben der Be-
zeichnung des Netzwerks (SSID) kennzeichnet verschlüsselte Netzwerke.

Wählen Sie Ihr Drahtlosnetzwerk aus der Liste aus und bestätigen Sie mit OK . Sollte Ihr Drahtlosnetzwerk nicht ange-
zeigt werden, können Sie die Suche mit der Taste C „WLAN suchen“ wiederholen.

Die ReelBox erkennt automatisch die verwendete Verschlüsselungsart (z. B. WPA oder WPA2), Sie müssen nur das
für Ihr Drahtlosnetzwerk verwendete Kennwort eintragen.

6. Verwenden Sie die Fernbedienung, um das Kennwort für Ihr


Drahtlosnetzwerk einzugeben. Mit der Taste OK bestätigen Sie das
Kennwort.

7. Durch erneutes Drücken der Taste OK übernehmen Sie die Einstel-


lungen und schließen die WLAN-Einrichtung ab.

Bitte beachten Sie, dass nur Buchstaben (Klein- und Großschrei-


bung), Ziffern sowie ein Ausrufezeichen für das Kennwort akzeptiert
werden. Sonderzeichen können nicht benutzt werden! Der Schlüssel
muss aus mindestens acht Zeichen bestehen.

Nach Eingabe des korrekten Kennworts verbindet die ReelBox sich automatisch mit dem ausgewählten Drahtlos-
netzwerk.

128
V. Hardware- und Systemerweiterungen: Gerätedeckel abnehmen und aufsetzen

2. Gerätedeckel abnehmen und aufsetzen

Gefahr! Die einschlägigen Sicherheits- und ESD-Vorschriften müssen unbedingt eingehalten werden:

●● Netzstecker ziehen!
●● Alle Arbeiten an dem Gerät sind im spannungsfreien Zustand durchzuführen.
●● Für Schäden, die durch einen Eingriff in das Gerät entstehen, wird keine Haftung bzw. Gewährleistung
übernommen!

1. Schrauben Sie alle fünf Rändelschrauben auf der Geräterückseite ab.

2. Entfernen Sie den Gerätedeckel, indem Sie die Deckelseiten an den unteren Kanten etwas nach außen
ziehen und den Deckel leicht nach oben anheben und anschließen nach hinten-oben abziehen.

3. Nehmen Sie den gewünschten Einbau (z. B. Festplatte, DVD-Brenner) vor.

4. Setzen Sie den Gerätedeckel wieder auf die ReelBox, indem Sie die Deckelseiten an den unteren Kanten
etwas nach außen gezogen halten und den Deckel nach vorne auf das Gerät schieben.

Achten Sie unbedingt darauf, den Deckel vor dem Abziehen leicht nach
oben anzuheben, um zu verhindern, dass Kabel im Inneren der Reel-
Box, die sonst am Deckel hängenbleiben könnten, abgerissen werden!

Record

Remote

Standby

Record

Remote

Standby

129
V. Hardware- und Systemerweiterungen: Interne SATA-Festplatte austauschen

3. Interne SATA-Festplatte austauschen


Für den Betrieb in der ReelBox können Sie eine handelsübliche 3,5“ SATA-Festplatte mit einer Kapazität von maximal
1,5 Terabyte verwenden.

1. Trennen Sie die ReelBox vom Strom und entfernen Sie anschließend alle Kabel. Bitte beachten Sie auch die
Sicherheitshinweise auf der vorhergehenden Seite, bevor Sie fortfahren.

2. Nehmen Sie den Gerätedeckel ab, wie auf der vorhergehenden Seite beschrieben.

3. Ziehen Sie vorsichtig das SATA-Datenkabel sowie das SATA-Stromkabel von der Festplatte ab (s. Illustrati-
on unten).

4. Lösen Sie die vier Schrauben der Festplattenhalterung am Geräteboden der ReelBox mit einem Kreuz-
schlitzschraubendreher (s. Illustration unten).

5. Entnehmen Sie die Festplattenhalterung mitsamt der Festplatte.

6. Lösen Sie die vier Schrauben der Festplattenhalterung mit einem Kreuzschlitzschraubendreher.

7. Schrauben Sie die Montagewinkel der Festplattenhalterung an der neuen Festplatte fest.

8. Setzen Sie die Festplattenhalterung mit der neuen Festplatte auf die vorgesehenen Bohrungen im Gehäu-
seboden der ReelBox.

9. Schrauben Sie Festplattenhalterung am Gehäuseboden fest.

10. Schließen Sie das SATA-Datenkabel sowie das SATA-Stromkabel an die neue Festplatte an (Stecker passen
nur in eine Richtung auf die Festplatte).

11. Schließen Sie den Gehäusdeckel.

Nach dem Einbau muss das Betriebssystem der


ReelBox Avantgarde auf der neuen Festplatte
installiert werden! Informationen zur
Installation folgen auf der
nächsten Seite.

Record

Remote

Standby

130
V. Hardware- und Systemerweiterungen: Interne SATA-Festplatte austauschen

3.1. Installation des ReelBox Avantgarde-Betriebssystems auf der neuen Festplatte

Nach erfolgtem Einbau des neuen Festplattenlaufwerks muss vor der Inbetriebnahme die Betriebssystem-Software
der ReelBox Avantgarde installiert werden. Eine aktuelle Version der Betriebssystem-Software erhalten Sie als sog.
DVD-Image auf der Reel Multimedia Homepage.

3.1.1. Herunterladen des Factory-Image

1. Bitte laden Sie das Factory-DVD-Image über folgenden Link mit einem PC aus dem Internet herunter:

www.reel-multimedia.com/de/support_software_updates.html

3.1.2. Brennen des heruntergeladenen Image als DVD

1. Brennen Sie die heruntergeladene Image-Datei mit dem Brennprogramm Ihrer Wahl, z.B. Nero Burning
ROM, als Image-DVD.

Es ist zwingend erforderlich, die Datei als Image-DVD zu brennen, da der Update-Vorgang ansonsten nicht
durchgeführt werden kann! Bitte entnehmen Sie die Angaben zum korrekten Brennen einer Image-Datei der
Anleitung Ihres Brennprogramms.

3.1.3. Starten des DVD-Updates

1. Falls die ReelBox eingeschaltet ist, schalten Sie diese aus und legen Sie die gebrannte Image-DVD nach
dem Ausschalten in den Einzugsschacht des DVD-Laufwerks der ReelBox.

2. Schalten Sie die ReelBox ein, die Image-DVD wird automatisch eingezogen und der Update-Vorgang be-
ginnt.

Der gesamte Update-Vorgang benötigt einige Minuten, während dieser Zeit erfolgt keine Bildausgabe am TV-Gerät.

3. Nach erfolgtem Update wird die Image-DVD ausgeworfen, entnehmen Sie diese bitte nach dem Auswerfen.

4. Schalten Sie die ReelBox über den Netzschalter an der Rückseite aus.

5. Schalten Sie die ReelBox nach einigen Sekunden über den Netzschalter an der Rückseite wieder ein.

Die ReelBox startet nun mit der neu installierten Betriebssystemsoftware.

3.1.4. Einstellen der korrekten Festplattengröße

Nach der Installation des Betriebssystems und Durchführung des Installationsassistenten muss die korrekte Größe
der neuen Festplatte angegeben werden.

1. Öffnen Sie im Setup-Menü den Punkt „4. Videorekorder / Medienlaufwerke“.

2. Mit der Taste C wird die Partition für Mediendateien auf die volle, verbleibende Größe der neuen Festplat-
te erweitert.

Nach dem Ändern der Partitionsgröße ist ein Neustart der ReelBox erforderlich, um die vorgenommenen
Änderungen zu aktivieren!

131
V. Hardware- und Systemerweiterungen: DVD-/Blu-ray-Laufwerk tauschen

4. DVD-/Blu-ray-Laufwerk tauschen
Für den Einbau in die ReelBox wird ein IDE- oder SATA-Laufwerk im sog. „slim line“-Formfaktor benötigt. Das Lauf-
werk sollte über einen „slot-in“-Lademechanismus verfügen. Laufwerke mit Schublade können zwar verwendet wer-
den, allerdings muss dann zum Einlegen und Auswerfen optischer Datenträger die DVD-Frontblende der ReelBox
heruntergeklappt werden.

Bitte beachten Sie, dass die ReelBox, wie alle Linux-Systeme, aus lizenzrechtlichen Gründen keine ko-
piergeschützten Blu-ray Discs abspielen darf. Sie können allerdings einen Blu-ray-Brenner einbauen, um
Ihre (HD)TV-Aufzeichnungen auf Blu-ray-Rohlinge zu brennen.

1. Trennen Sie die ReelBox vom Strom und entfernen Sie anschließend alle Kabel. Bitte beachten Sie auch die
Sicherheitshinweise auf den vorhergehenden Seiten, bevor Sie fortfahren.

2. Nehmen Sie den Gerätedeckel ab, wie auf den vorhergehenden Seiten beschrieben.

3. Ziehen Sie das IDE-Flachbandkabel und das Kabel für die Spannungsversorgung am eingebauten DVD-/
Blu- ray-Laufwerk ab.

4. Lösen Sie die vier Torx®-Schrauben an den Einbauwinkeln des DVD-/ Blu-ray-Laufwerks mit einem Schrau-
benschlüssel mit Torx-Innenprofil T10 und entfernen Sie das DVD-/ Blu- ray-Laufwerk.

5. Setzen Sie das neue DVD-/ Blu-ray-Laufwerk mit dem Einzugsschacht nach vorne auf die Einbauwinkel.

6. Ziehen Sie die vier Torx®-Schrauben an den Einbauwinkeln fest.

7. Schließen Sie das IDE-Flachbandkabel bzw. das SATA-Datenkabel und das Kabel für die Spannungsversor-
gung an das DVD-/ Blu-ray-Laufwerk.

Bei SATA-Laufwerken sind Strom- und Datenleitung laufwerksseitig meist in einem Stecker kombiniert. Bit-
te achten Sie vor dem Kauf eines Laufwerks darauf, dass die Anschlüsse so liegen, dass ein problemloser
Einbau gewährleistet ist. Reel Multimedia kann keine Gewährleistung für die Kompatibilität von Laufwerken
übernehmen!

8. Schließen Sie den Gehäusdeckel.

Record

Remote

Standby

Record

Remote

Standby

132
V. Hardware- und Systemerweiterungen: Arbeitsspeicher (RAM) einbauen

5. Arbeitsspeicher (RAM) einbauen


Der Arbeitsspeicher der ReelBox kann ausgetauscht bzw. erweitert werden. Hierzu stehen zwei Steckplätze bereit. Für
den Mediacenter-Betrieb ist eine Aufrüstung des Arbeitsspeichers nicht notwendig. Unerfahrene Anwender sollten
Austausch oder Aufrüstung des Arbeitsspeichers fachmännisch durchführen lassen, da bei Schäden durch unsach-
gemäßen Einbau die Herstellergarantie erlischt.

1. Öffnen Sie die Arretierungsklammern an beiden Enden


des jeweiligen Steckplatzes.

2. Entnehmen Sie bei Bedarf den bzw. die alten Speicherrie-


gel.

3. Setzen Sie den oder die neuen Speicherriegel richtig he-


rum ein und drücken Sie diese fest. Einkerbungen in den
Speicherriegeln geben die Einbaurichtung vor, wenden
Sie keine Gewalt beim Einstecken an!

4. Schließen Sie die Arretierungsklammern an beiden Enden


des jeweiligen Steckplatzes.

Unterstützter Speicher-Typ:

HINWEIS: Bei Belegung beider Speichersteckplätze sollten Speicherriegel des gleichen Herstellers aus einer
Modellreihe verwendet werden, um Inkompatibilitäten zu vermeiden.

ReelBox Avantgarde Series I (Intel):

●● Typ: DDR2-533 (PC4200) oder DDR2-667 (PC5300)


●● Bauart: DIMM 240 pin
●● Größe: max. 2 GB pro Speicherriegel, max. 4 GB RAM insgesamt
●● Empfohlene Module: 1GB: Samsung PC5300U_M378T2953CZ3-CE6; 2GB: PC6400U-M378T5663DZ3-CF7

ReelBox Avantgarde Series II (AMD):

●● Typ: DDR2-533 (PC4200) oder DDR2-667 (PC5300)


●● Bauart: SODIMM 200 pin
●● Größe: max. 2 GB pro Speicherriegel, max. 4 GB RAM insgesamt

133
V. Hardware- und Systemerweiterungen: Prozessor (CPU) tauschen

6. Prozessor (CPU) tauschen


Die CPU der ReelBox Series ist gesockelt und kann daher ausgetauscht werden. Für den Betrieb der ReelBox als
Mediacenter besteht keine Notwendigkeit für eine Aufrüstung der CPU, Reel Multimedia übernimmt daher keine Ge-
währleistung und keine Unterstützung für den Betrieb mit einem anderen CPU-Modell als dem ab Werk verbauten.

Unerfahrene Anwender sollten einen CPU-Tausch fachmännisch durchführen lassen, da bei Schäden durch unsach-
gemäßen Einbau die Garantie erlischt.

1. Öffnen Sie die Halteklammer des CPU-Kühlers aus ihrer


Verankerung.

2. Entfernen Sie den CPU-Kühler.

3. Öffnen Sie den Arretierungsbügel bzw. die Arretierungs-


schraube des CPU-Sockels.

4. Entnehmen Sie vorsichtig die alte CPU aus dem Sockel.

5. Setzen Sie die neue CPU vorsichtig in den Sockel. Achten


Sie dabei darauf, dass die dreieckige Markierung auf der
Unterseite der CPU mit der Markierung auf dem CPU-So-
ckel übereinstimmt. Die CPU muss in den Sockel gleiten,
es darf auf keinen Fall Gewalt beim Einsetzen angewandt
werden!

6. Schließen Sie den Arretierungsbügel bzw. die Arretierungs-


schraube des CPU-Sockels.

7. Tragen Sie eine dünne Schicht Wärmeleitpaste auf das DIE


der CPU auf (s. Installationsanleitung des CPU-Herstellers),

8. Setzen Sie den CPU-Kühler auf den Sockel.

9. Befestigen Sie den CPU-Kühler mit der Halteklammer.

Unterstützte CPU-Typen:

ReelBox Avantgarde Series I (Intel):

●● Intel® Celeron® M, Intel® Core™ Solo, Intel® Core™ Duo & Intel® Core™2 Duo
●● Sockel: mPGA478
●● max. TDP: 35W

Weitere Informationen zu unterstützten CPU-Typen entnehmen Sie bitte der Dokumentation des Mainboards:
http://www.reel-multimedia.com/de/dokumente/ReelBox_Avantgarde_MainBoard_986.pdf

ReelBox Avantgarde Series II (AMD):

●● Mobile AMD Sempron™, Mobile AMD Turion™ 64, Mobile AMD Turion™ 64 X2
●● Sockel: S1
●● max. TDP: 35W

Weitere Informationen zu unterstützten CPU-Typen entnehmen Sie bitte der Dokumentation des Main-
boards:
http://de.kontron.com/products/boards+and+mezzanines/embedded+motherboards/miniitx+motherboards/
kt690mitx.html

134
V. Hardware- und Systemerweiterungen: Serviceinformationen

7. Serviceinformationen

7.1. Technische Hilfestellung

Selbst das beste Produkt kann einmal ausfallen oder nicht so funktionieren, wie gewünscht. In solchen Fällen stehen
Ihnen bei Reel Multimedia viele Wege offen, um Unterstützung bei der Fehleranalyse und Problembehebung zu er-
halten.

7.1.1. Informationen im Internet

Bitte nutzen Sie zuerst die Informationen, die wir im Internet zur Verfügung stellen, um das Problem einzugrenzen
oder zu identifizieren.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Oft können Probleme ganz einfach durch einen Blick in die „Häufig gestellten Fragen“ (FAQ) und die zugehörigen
Lösungsvorschläge behoben werden:

www.reel-multimedia.com/de/support_faq.html

Reel Wiki

Wiki-Wiki kommt aus dem Hawaiianischen und bedeutet „schnell, schnell“. Und schnelle Hilfe bietet das Wiki in der
Tat: Informieren Sie sich über erfolgreiche Problemlösungen anderer Anwender oder profitieren Sie einfach von den
Experten-Tipps passionierter ReelBox-Nutzer. Und selbstverständlich sind Sie herzlich eingeladen, Ihr Wissen im
Wiki der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen - denn ein Wiki ist immer nur so gut, wie seine Nutzer:

www.reel-multimedia.com/de/support_wiki.html

Hilfestellung per Kontaktformular anfordern

Schildern Sie uns über ein Kontaktformular im Internet Ihr Problem, unser Kundenservice meldet sich dann schnellst-
möglich mit einem Lösungsvorschlag bei Ihnen. Bitte denken Sie daran, den Fehler und die Umstände, unter denen
das Problem auftritt, möglichst sachlich und detailliert zu schildern:

www.reel-multimedia.com/de/kontakt.php

7.1.2. Telefonische Service-Hotline

Wenn Sie das Problem durch die im Internet zur Verfügung stehenden Informationen nicht lösen konnten oder der
Meinung sind, dass ein Hardware-Defekt vorliegt, wenden Sie sich bitte telefonisch an unseren technischen Kunden-
service:

Montag - Freitag von 10:15 bis 13:00 und von 13:30 bis 17:00 Uhr: 0180 50 88 111

(derzeit 14ct./min aus dem Festnetz der deutschen Telekom, Preis aus Mobilfunknetzen oder aus anderen Festnetzen kann abweichen).

135
V. Hardware- und Systemerweiterungen: Serviceinformationen

7.2. Allgemeine Servicebedingungen

●● Mit Kauf und Erhalt der Ware erkennen Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen an.

●● Bei Garantiefällen muss eine Kopie des Kaufbelegs beigelegt werden. Eine Reparatur erfolgt ansonsten
kostenpflichtig.

●● Kontaktieren Sie vor der Einsendung unbedingt unseren Kundenservice!

●● Liegt einem zur Reparatur eingesandten Gerät keine Fehlerbeschreibung bei, kann das Gerät gegen Erhe-
bung einer Bearbeitungsgebühr zurückgesendet werden. Bitte legen Sie Geräten bei der Einsendung daher
immer eine ausführliche Fehlerbeschreibung bei.

●● Falls bei der Überprüfung eines zur Reparatur eingesandten Gerätes der beanstandete Fehler nicht vorliegt
oder es sich um einen Bedienungsfehler handelt, wird das Gerät gegen Erhebung einer Bearbeitungsge-
bühr zurückgesendet. Bitte setzen Sie sich daher vor der Einsendung immer mit unserem Kundenservice
in Verbindung.

●● Bitte verpacken Sie vor einer Reparatureinsendung das Gerät nach Möglichkeit in der Originalverpackung
und sorgen Sie zusätzlich für eine stabile und geeignete Transportumverpackung. Wird das Gerät wegen
unsachgemäßer Verpackung beim Transport beschädigt, kann kein Garantieanspruch geltend gemacht
werden.

●● Bitte entfernen Sie alles Zubehör, das nicht von Reel Multimedia stammt, vor dem Versand.

●● Bitte versenden Sie Geräte nur ausreichend frankiert und versichert an unser Service Center. Die Kosten für
den Rückversand bei Garantiefällen übernimmt Reel Multimedia. Unfreie Sendungen können nicht ange-
nommen werden.

●● Reparaturen außerhalb der Garantiezeit sind kostenpflichtig. Bitte setzen Sie sich vor einer Einsendung in
jedem Fall mit unserem Kundenservice in Verbindung.

●● Reparaturen dürfen nur durch Servicepartner der Reel Multimedia Vertriebs GmbH durchgeführt werden.

●● Die Allgemeinen Servicebedingungen können jederzeit geändert oder ergänzt werden.

Adresse des Reel Multimedia Service Center

Reel Multimedia Service Center


Atzendorfer Straße 19
D-39418 Staßfurt
Tel.: 0180 50 88 111
www.reel-multimedia.com

136
V. Hardware- und Systemerweiterungen: Gewährleistung

8. Gewährleistung

Die Reel Multimedia Vertriebs GmbH gewährleistet nach den gesetzlichen Vorschriften mangelfreie Geräte.

Die Gewährleistung setzt einen Mangel zum Zeitpunkt des Erhalts des Systems voraus. Sie erlischt, wenn das System
nicht bestimmungsgemäß aufgestellt, verwendet, gepflegt oder beschädigt wurde.

Tritt der Mangel später als sechs Monate nach Erhalt des Systems auf, obliegt dem Käufer der Nachweis, dass das
System zum Zeitpunkt des Erhalts nicht mangelfrei war.

Reparaturen dürfen nur durch Servicepartner der Reel Multimedia Vertriebs GmbH durchgeführt werden.

137