Sie sind auf Seite 1von 64
Handbuc H
Handbuc H
Handbuc H
Handbuc H
Handbuc H

Handbuc

H

Software-Piraterie

Jede unerlaubte Vervielfältigung dieses Produktes oder der eingetragenen warenzeichen, ob teilweise oder im Ganzen, stellt eine Straftat dar. Piraterie schadet den ehrlichen benutzern sowie den entwicklern und Publishern. wenn Sie dieses Produkt für eine Kopie halten oder informationen über raubkopien erhal- ten, kontaktieren Sie bitte unseren Kundenservice.

wichtige Gesundheitsinformationen zum Verwenden von Pc- und Videospielen:

Photosensitive anfälle (anfälle durch Lichtempfindlichkeit)

bei einer sehr kleinen anzahl von Personen können bestimmte visuelle einflüsse (beispielsweise auffla- ckernde Lichter oder visuelle Muster, wie sie in Pc- und Videospielen vorkommen) zu photosensitiven an- fällen führen. diese können auch bei Personen auftreten, in deren Krankheitsgeschichte keine anzeichen für epilepsie o. Ä. vorhanden sind, bei denen jedoch ein nicht diagnostizierter medizinischer Sachverhalt vorliegt, der diese sogenannten „photosensitiven epileptischen anfälle“ während des ansehens von Pc- und Videospielen hervorrufen kann. derartige anfälle können mit verschiedenen Symptomen einhergehen, z. b. Schwindel, Veränderungen der Sehleistung, Zuckungen im auge oder Gesicht, Zuckungen oder Schüt- telbewegungen der arme und beine, orientierungsverlust, Verwirrung oder vorübergehendem bewusst- seinsverlust. im rahmen von anfällen auftretende bewusstseinsverluste oder Schüttelkrämpfe können ferner zu Verletzungen durch Hinfallen oder das Stoßen gegen in der nähe befindliche Gegenstände führen.

falls beim Spielen ein derartiges Symptom auftritt, müssen Sie das Spiel sofort abbrechen und ärztliche Hilfe anfordern. eltern sollten ihre Kinder beobachten und diese nach den oben genannten Symptomen fra- gen. die wahrscheinlichkeit, dass derartige anfälle auftreten, ist bei Kindern und teenagern größer als bei erwachsenen. die Gefahr des auftretens photosensitiver epileptischer anfälle kann durch die folgenden Vorsichtsmaßnahmen verringert werden:

• Vergrößern Sie die entfernung zum bildschirm

• Verwenden Sie einen kleineren bildschirm

• Spielen Sie in einem gut beleuchteten Zimmer

• Vermeiden Sie das Spielen bei Müdigkeit

wenn Sie oder ein familienmitglied in der Vergangenheit unter epileptischen oder anderen anfällen gelitten haben, sollten Sie zunächst ärztlichen rat einholen, bevor Sie die Pc- und Videospiele verwenden.

inHaLtSVerZeicHniS

installation

4

arMa 2: operation arrowhead

5

ein Land – Zwei armeen – Vier Männer – 24 Stunden

5

takistanische armeen und fraktionen

6

task force Knight

7

Steuerung von arma 2: operation arrowhead

8

Grundsteuerung

8

erweiterte Steuerung

10

fahrzeugsteuerung

19

Kommando und Kommunikation

27

arMa 2: operation arrowhead spielen

33

einzelspieler

33

Multiplayer

35

erweiterungen

39

Kampftaktiken

39

optionen

41

Grafikeinstellungen

41

Soundoptionen

42

tastaturbelegung

42

Spieloptionen

43

Missionseditor

44

Grundsteuerung

44

einheiten und Gruppen platzieren

45

wegpunkte

46

einfache trigger

47

Module

48

aufklärung

48

Missionsverwaltung

48

ihre Missionen spielen

49

Problembehebung

49

updates zum Spiel

49

credits

50

Lizenz- und Garantiebedingungen

55

Support

58

defekte disks

59

inStaLLation

Mindestanforderungen für Pc

• Prozessor: dual-core (intel core 2.4 GHz oder aMd athlon 2.4 GHz)

• Grafikkarte: nvidia Geforce 8600Gt oder ati radeon 3650 oder schneller mit Shader Model 3 und 512 Mb VraM

• raM: 1 Gb

• betriebssystem: windows XP oder windows Vista

• dVd: dual Layer-kompatibel

• festplatte: 10 Gb freier Speicher

empfohlene anforderungen für Pc

• Prozessor: intel core i5 oder aMd athlon Phenom X4 oder schneller

• Grafikkarte: nvidia Geforce GtX 260 oder ati radeon Hd 5770 oder schneller mit Shader 3 und 896 Mb VraM

• raM: 2 Gb

• betriebssystem: windows 7

• dVd: dual Layer-kompatibel

• festplatte: 20 Gb freier Speicher

Model

Autostart

wenn Sie die arMa 2: operation arrowhead-dVd in ihr Pc-Laufwerk einlegen und dieses schließen, sollte das autostart-Menü erscheinen. ist dies nicht der fall, finden Sie die dazu nötige datei (autorun.exe) im Hauptverzeichnis ihres dVd-Laufwerks. das autostart-Menü enthält mehrere optionen, darunter die an- sicht der readme-datei, ein Link zur website von bohemia interactive Studio und natürlich die installation des Spiels.

Setup

um das Spiel zu installieren, folgen Sie den anweisungen während des Setup-Vorgangs.

arMa 2: oPeration arrowHead

Ein Land – Zwei Armeen – Vier Männer – 24 Stunden

nach dem untergang der Monarchie im Jahr 1988 kämpften Sozialisten und royalisten um die Vormacht in takistan. Jede fraktion wurde von verschiedenen weltmächten gestützt (die royalisten von den uSa, die Sozialisten von der udSSr) mit dem Ziel, strategische Kontrolle über die ergiebigen rohstoffe des Landes zu bewahren, insbesondere die reichhaltigen erdöl- und edelmetall-Vorkommen.

durch die rückendeckung seitens des sowjetischen Militärs und große waffenlieferungen aus dem osten gelang es den Sozialisten 1992 die oberhand zu gewinnen. dennoch blieben einige versprengte roya- listengruppen bestehen. rasch wurde das vorhandene erdölvorkommen ausgeschöpft, um die takistani- sche Staatspolizei und das Militär auszubauen und zu stärken. Scud-b-raketengeschosse, raketenwerfer sowie die streng geheime erforschung und entwicklung chemischer waffen trugen dazu bei, dass das militärische arsenal deutlich aufgestockt wurde mit dem Ziel, die militärische Macht takistans maximal auszubauen – und dadurch die Schlinge der sowjetischen Herrschaft fester zuzuziehen.

am 17. april 2012 gelang es royalistischen Splittergruppen mit angeblicher unterstützung durch cia- agenten, die das gefährliche regime zu entwurzeln suchten, die erdöl-Produktion dramatisch zu beein- trächtigen. einen gut koordinierten angriff auf wichtige bohrfelder bekam das regime gleich in dreifacher Hinsicht zu spüren: durch den Verlust der erdölproduktion eines Jahres, die Zerstörung von 68% der lan- desweiten Ölquellen und dem plötzlichen Mangel an ressourcen, die zur Machthaltung in takistan nötig waren.

Machtstrukturen begannen auseinanderzubrechen, unmutsäußerungen wurden laut und es kam zu ersten aktionen. in einem verzweifelten Versuch, sich an die Macht zu klammern, drohte das oberste Sozialisti- sche büro dem nachbarland Karzeghistan mit dem einsatz chemischer waffen, sollte die ölhaltige Sharig- ebene, ein wesentlicher teil des takistanischen Gebiets, das zu Zeiten der takistanischen Monarchie unter britische Herrschaft fiel, nicht "augenblicklich dem takistanischen Volk zurückgegeben werden."

am 1. Juni 2012, wenige tage nach ende des ultimatums, begannen alliierte Streitkräfte damit, basen in von rebellen kontrollierten Gebieten zu errichten und die operation arrowhead ins Leben zu rufen, deren Ziel es war, die bedrohung durch ballistische raketenangriffe zu neutralisieren und einen möglichen an- griff auf Karzeghistan abzuwenden, bevor etwaige humanitäre oder politische aktionen ins Leben gerufen werden konnten.

Coltan, das von Columbit-Tantalit abgeleitet wird, ist ein schwarz-metallisches Erz, das Niob und Tantal enthält. Da seitens der Elektrotechnik-Industrie große Nachfrage nach beiden Metal- len herrscht, wird das Erz als ein strategisch wichtiger Rohstoff angesehen. Die größten Erzvor- kommen gibt es in Afrika, dem Nahen Osten, Grönland, Brasilien und Takistan.

Takistanische Armeen und Fraktionen

Takistanische Armeen und Fraktionen die uS-armee verfügt über hochgra- dig mobile Kampfgruppen, die im Ge- brauch

die uS-armee verfügt über hochgra- dig mobile Kampfgruppen, die im Ge- brauch verschiedener waffen versiert sind und im Gefecht eng zusammen- wirken. eine dieser Kampfgruppen ist die task force Knight, deren Kommandant colonel Kane den auftrag hat, mit seinen Männern einen Großangriff in Zentral-takistan zu starten. Soldaten tragen den acu- Kampfanzug (army combat uniform) und die meisten fahr- zeuge sind durch wüstenfarbe getarnt.

die tschechische republik sowie die bundesrepublik deutschland haben ihre besten Männer in takistan statio- niert. Soldaten der tschechischen und deutschen Sondereinsatzkräfte tra- gen die wüstenvariante ihrer jeweiligen Kampfuniformen. Hubschrauber der tschechischen Luftwaffe sind in ihren für sie typischen tarnfarben Grau und Grün angestrichen.und die meisten fahr- zeuge sind durch wüstenfarbe getarnt. die ausrüstung der takistanischen armee stammt noch

für sie typischen tarnfarben Grau und Grün angestrichen. die ausrüstung der takistanischen armee stammt noch aus

die ausrüstung der takistanischen armee stammt noch aus der Zeit des Kalten Krieges und ist sowohl östli- chen als auch westlichen ursprungs. Soldaten tragen gewöhnlich spezi- elle Stahlhelme und khaki- oder echsenfarbige uniformen, und besondere Militärpolizeitruppen tragen zudem noch schwarze turbane. fahrzeuge fallen durch wüstengelbe und dunkelgrüne, unregelmäßige amorphe formen im anstrich auf.

unregelmäßige amorphe formen im anstrich auf. die takistanische republikanische Mi- liz ist eine

die takistanische republikanische Mi- liz ist eine Paramilitärtruppe, die aus bewaffneten, dem Sozialistenregime loyalen Zivilisten besteht. Sie tragen normale, zivile Kleidung kombiniert mit tarnjacken und –westen sowie schwarze Kopfschals, turbane und Hüte.

tragen normale, zivile Kleidung kombiniert mit tarnjacken und –westen sowie schwarze Kopfschals, turbane und Hüte. 6
tragen normale, zivile Kleidung kombiniert mit tarnjacken und –westen sowie schwarze Kopfschals, turbane und Hüte. 6
tragen normale, zivile Kleidung kombiniert mit tarnjacken und –westen sowie schwarze Kopfschals, turbane und Hüte. 6
tragen normale, zivile Kleidung kombiniert mit tarnjacken und –westen sowie schwarze Kopfschals, turbane und Hüte. 6
Soldaten der tschernarussischen Verteidigungsfront, die die Vereinten nationen repräsentieren, verwenden ihre für sie

Soldaten der tschernarussischen Verteidigungsfront, die die Vereinten nationen repräsentieren, verwenden ihre für sie typischen tarnanzüge. um sich als neutrale truppe zu er- kennen zu geben, tragen sie un-blauhelme und -mützen. die fahr- und flugzeuge der Vereinten nationen sind weiß angestrichen.

das takistanische Volk lässt sich nicht so leicht unterdrücken, weswegen man hier und dort immer wieder Gue- rilla-Kämpfer antrifft. dabei handelt es sich um bewaffnete Zivilgruppen, die das regime bekämpfen. wenn diese Männer ihre ban- deliers abnehmen und ihre Jagdgewehre und Kalaschnikows wegstecken, lassen sie sich nicht von normalen Zivilisten unterscheiden. fahrzeuge der Guerillas sind gewöhnlich khakifarben.flugzeuge der Vereinten nationen sind weiß angestrichen. Task Force Knight Grenadier: CPL Howard Drake, Rufname

fahrzeuge der Guerillas sind gewöhnlich khakifarben. Task Force Knight Grenadier: CPL Howard Drake, Rufname
fahrzeuge der Guerillas sind gewöhnlich khakifarben. Task Force Knight Grenadier: CPL Howard Drake, Rufname

Task Force Knight

Guerillas sind gewöhnlich khakifarben. Task Force Knight Grenadier: CPL Howard Drake, Rufname "Hitman"

Grenadier: CPL Howard Drake, Rufname "Hitman" (Killer) drake ist ein erfahrener infanterie-Soldat und im rahmen der task force Knight der uS-armee in takistan stationiert. der athletische und durchtrainierte 24-Jährige eignet sich ideal für den einsatz in Krisengebieten weltweit: Zu seinem repertoire gehören Hubschraubereinsätze und fallschirmabsprünge über brandherden, und er kann sowohl leichte fahrzeuge steuern als auch mit waffen ausgestattete fahr- zeuge bedienen.

Panzergrenadier: 1LT Ben Herrera, Rufname "Badger" (Dachs) Herrera rühmt sich gerne als wilder Kerl, der es gewohnt ist, ein 60-tonnen-Stahl- Monstrum zu beherrschen. der stämmige 28-Jährige mit dichten Koteletten und starkem Macho-Gehabe ist in der Lage, den abrams Mbt (Main battle tank) sowie zahlreiche aPcs (transportpanzer) in unterschiedlichsten Kampfgebieten zu steu- ern.Panzergrenadier: 1LT Ben Herrera, Rufname "Badger" (Dachs)

Pilot: CPT Garry Pierce, Rufname "Renegade 1" (Rebell 1) Pierce ist ein erfahrener Kampfpilot, dessen jahrelanger einsatz in Kriegsgebieten ihn weisheit und ruhe gelehrt haben. der 35-Jährige ist mit einer reihe an Militär- und Zivilhubschraubern vertraut und fliegt mit seinem apache nach wie vor riskante Lufteinsätze.Pilot: CPT Garry Pierce, Rufname "Renegade 1" (Rebell 1)

Sondereinsatzkommando: SFC Terry Graves, Rufname "Gambler" (Spieler) Graves ist der anführer eines elite-einsatzkommandos, das auf direkte Kampfhand- lungen, aufklärungseinsätze und unkonventionelle Kriegsführung spezialisiert ist. der 32-Jährige mit den dunklen augen, einem kantigen, schmalen Gesicht und kur- zen bartstoppeln ist ein hervorragender kampferprobter Krieger. er mag sein altes M14 mit Kollimatoren – sein ganzer Stolz – jedoch trägt er bei Häuserkämpfen oft Varianten des Scar Mk17 mit sich.Sondereinsatzkommando: SFC Terry Graves, Rufname "Gambler" (Spieler)

SteuerunG Von arMa 2: oPeration arrowHead

am schnellsten kann man sich anhand der trainingslager-Missionen (boot camp) mit der Steuerung ver- traut machen. davor ist es jedoch empfehlenswert, dass Sie die Grundsteuerung nach belieben konfigu- rieren. Klicken Sie im Hauptmenü auf "options" (optionen), dann auf "controls" (Steuerung), sehen Sie sich die einstellungen an und passen Sie sie gegebenenfalls an. Klicken Sie abschließend auf "oK". Kehren Sie dann zum Hauptmenü zurück, wählen dort "Single Player" (einzelspieler), gefolgt von "boot camp" (trainingslager). die Übungsmissionen bestehen aus einer reihe an tutorials, die Sie mit den Kernaspekten von arMa 2: operation arrowhead vertraut machen. denn schließlich geht nichts über gutes training, und nur Übung macht den Meister.

Grundsteuerung

Bewegung und Orientierung die fortbewegungsmöglichkeiten durch Maus und tastatur ähneln denen anderer first-Person-actionspie- le, jedoch gibt es noch einige zusätzliche optionen:

• Gehen/rennen: Halten Sie die umschalttaste gedrückt, um zu gehen (drücken Sie die umschalttaste

schnell doppelt, um zwischen Gehen und rennen zu wechseln).

• Sich umsehen: Halten Sie alt gedrückt, um sich mit der Maus umzusehen, auch während Sie sich fort-

bewegen.

• Lehnen: Halten Sie die Q- oder e-taste gedrückt, um sich in eine richtung zu lehnen (drücken Sie die

taste schnell doppelt, um dauerhaft in der Position zu bleiben).

• Haltung wechseln: drücken Sie die Y-taste, um sich auf den bauch zu legen, mit der X-taste ducken Sie sich und mit der c-taste stehen Sie auf.

Mit der Umgebung interagieren im aktionsmenü (action Menu) erhalten Sie erweiterte Möglichkeiten, um mit ihrer ausrüstung und der umgebung zu interagieren. wenn es eine Möglichkeit gibt, ihre ausrüstung oder ihr fahrzeug auf eine bestimmte weise zu bedienen oder mit der umgebung zu interagieren, finden Sie die jeweiligen aktionen im aktionsmenü (action Menu), das sich durch drehen des Mausrads öffnet. Sie können das Menü wieder schließen, indem Sie die rechte Maustaste (rMt) drücken oder eine beliebige aktion mit der linken Maus- taste (LMt) ausführen. oft sehen Sie auch anhand des aktionssymbols an ihrem waffenzeiger, dass eine neue aktion verfügbar ist. Klicken Sie das Mausrad, um die Standardaktion auszuführen, oder rufen Sie wie gewohnt das akti- onsmenü auf und wählen Sie anhand der LMt die erforderliche aktion. die optionen des aktionsmenüs sind kontextbezogen. Sie hängen davon ab, worauf Sie mit ihrem Mauszeiger deuten und was zu diesem Zeitpunkt möglich ist.

Verwendung Ihrer Waffen

• drücken Sie die f-taste, um den waffenmodus zu wechseln. Sie wechseln so z. b. bei einem Gewehr zwischen einzelschuss und automatik oder können verschiedene arten von Handgranaten auswählen.

• drücken Sie die r-taste oder verwenden Sie das aktionsmenü, um ihre waffe nachzuladen.

• drehen Sie das Mausrad, um anhand des aktionsmenüs zu ihrer Zweitwaffe zu wechseln (falls Sie eine solche besitzen).

• Klicken Sie die rMt, um durch die Zielvorrichtung ihrer waffe zu blicken.

• Halten Sie die rMt gedrückt, um heranzuzoomen und kurz die Luft anzuhalten, wodurch Sie ihr Zielver- mögen stabilisieren.

• drücken Sie die G-taste, um ihre ausrüstungsgegenstände anzuzeigen und neue Gegenstände aufzuneh-

men, falls Sie sich neben einer waffenkiste oder in einem fahrzeug befinden.

• drücken Sie die tasten bild auf und bild ab, um die nullpunktrückstellung bei Zielfernrohren anzupassen.

Die Karte drücken Sie die M-taste, um die Karte aufzurufen. So können Sie sehen, in welcher entfernung Sie sich zu Zielorten befinden, und ihre route planen. oft enthält die Karte zusätzliche Markierungen, die die Situation auf dem Schlachtfeld beschreiben.

die Karte enthält auch navigationshilfen und uhrzeitinformationen. im leichten Schwierigkeitsgrad wer- den auch gegnerische Kontakte in unterschiedlichen Präzisionsgraden angezeigt.

oft taucht im Spiel ein Gitter auf, welches die Karte in 100x100 Meter große Quadrate unterteilt, die durch einen sechsstelligen code gekennzeichnet sind. die ersten drei Stellen kennzeichnen die horizontale Position des Quadrats, die letzten drei Stellen geben auskunft über die vertikale Position. wenn Sie her- auszoomen, wird die Karte in 1x1 Kilometer große Quadrate eingeteilt.

im Kartenbildschirm finden Sie außerdem ein Schnellmenü, in dem Sie ihre aufgaben, Missionsziele und informationen zu ihren teammitgliedern sehen können:

Map (Karte) – Versteckt das tagebuch und zeigt nur die Karte.

Tasks (Aufgaben) – Zeigt eine Liste mit Missionszielen. Sie können jederzeit eine beliebige aufgabe ak- tivieren, indem Sie die option "Set as current task" (Zur aktuellen aufgabe machen) auswählen. aufgaben werden oft im Lauf einer Mission hinzugefügt.

Notes (Notizen) – dieses Menü wird während des Spielverlaufs regelmäßig aktualisiert. der text ent-

hält oft Hyperlinks, die auf die orte auf der Karte hinweisen, die für ihre aktuellen aufgaben wichtig sind.

Briefing (Einweisung) – eine kurze beschreibung der aktuellen aufgaben.

Situation – Überblick über Hintergrundinformationen und allgemeine Situationen.

Mission – Gibt einen Überblick über ihre Mission.

Execution (Ausführung) – Hier erhalten Sie richtlinien darüber, wie Sie ihre aufgaben zu erledigen haben.

Support (Unterstützung) – Liste der für Sie verfügbaren unterstützung.

Chatlog (Konversationsliste) – Hier sehen Sie sämtliche Kommunikation, die während des Szenarios

stattgefunden hat, einschließlich unterhaltungen und funkgesprächen auf allen verfügbaren Kanälen.

Units (Einheiten) – ein Überblick über ihr team. Von diesem Menü aus können Sie auf die ausrüstung

ihres teams zugreifen.

Server Control (Server-Einstellungen) – dedizierter-Server-einstellungen.

Players (Spieler) – dieses Menü ist nur im Multiplayer-Modus verfügbar und zeigt eine Liste der Spieler.

• dieses Menü kann auch andere Szenario-spezifische optionen beinhalten.

Erweiterte Steuerung

Kampf Lassen Sie sich nicht von der tatsache täuschen, dass arMa 2: operation arrowhead aussieht wie an- dere first-Person-actionspiele. Vergessen Sie manche der taktiken, die Sie in anderen Spielen vielleicht anwenden würden, und versuchen Sie so zu denken und sich so zu verhalten, als wären Sie wirklich im Krieg, wo Sie für einen einzigen fehler einen oft sehr, sehr hohen Preis zahlen und wo jede Kugel das ende bedeuten kann.

Fortbewegen Haltungen während des Kämpfens in arMa 2: operation arrowhead können Sie drei verschiedene Kampfhaltungen einnehmen.

in der Standardeinstellung drücken Sie die Y-taste, um sich auf den bauch zu legen, mit der X-taste ducken Sie sich und durch drücken der c-taste stehen Sie auf. Jede Haltung bringt Vor- und nachteile mit sich:

• Legen Sie sich auf den bauch, bieten Sie dem feind eine geringere Zielfläche und Sie haben einen ruhige- ren arm zum Zielen, jedoch können Sie sich nur langsam fortbewegen.

• im Stehen können Sie schnell laufen und zwischen verschiedenen deckungsmöglichkeiten hin und her rennen. Jedoch bieten Sie eine größere Zielfläche und ihre Zielgenauigkeit ist beeinträchtigt.

• durch ducken haben Sie eine Mischung aus den Vor- und nachteilen des Hinlegens und Stehens.

Fortbewegungsgeschwindigkeit

während Sie sich fortbewegen, haben Sie auch die wahl, wie schnell Sie sich fortbewegen:

Rennen: Mit der Standardgeschwindigkeit im Spiel bewegt man sich schneller vorwärts als beim Gehen. Sie sind schnell, verlieren aber nicht so schnell an ausdauer wie beim Sprinten.

Gehen: Manchmal ist es ratsam, ein Gebiet vorsichtig zu erkunden. daher ist in solchen Situationen

Gehen die beste option. So haben Sie nicht nur Zeit, die umgebung nach Gegnern abzusuchen, Sie werden auch nicht so schnell müde, was sich unter anderem wiederum positiv auf ihr Zielvermögen auswirkt. um

zu gehen, halten Sie standardmäßig die umschalttaste gedrückt, während Sie mit den Pfeiltasten die richtung bestimmen. • Sprinten: es gibt Situationen, beispielsweise wenn Sie vor einer gezündeten Granate fliehen müssen, in denen es nicht mehr ausreicht zu rennen. Hier sollten Sie einen Sprint an den tag legen. beachten Sie jedoch, dass Sie sehr rasch an ausdauer verlieren, wenn Sie über einen längeren Zeitraum hinweg sprinten. in der Standardeinstellung drücken Sie schnell doppelt die w-taste, um zu sprinten.

drücken Sie schnell doppelt die w-taste, um zu sprinten. Waffen heben und senken anstatt ihre waffe

Waffen heben und senken anstatt ihre waffe immer gehoben mit sich herumzutragen, können Sie sie auch senken. in der Standar- deinstellung senken Sie ihre waffe, indem Sie schnell doppelt die linke Strg-taste drücken. um ihre waffe wieder zu heben, drücken Sie einfach die feuern-taste (LMt per Standardeinstellung) oder drücken Sie erneut die linke Strg-taste doppelt.

Über Hindernisse klettern um über niedrige Mauern, Zäune oder andere niedrige Hindernisse zu klettern, drücken Sie die V-taste, wenn Sie neben oder vor einem solchen Hindernis stehen.

Lehnen durch Lehnen können Sie um die ecke schauen, ihre waffe abfeuern und dennoch größtenteils in deckung bleiben. in der Standardeinstellung drücken Sie die Q-taste, um sich nach links, und die e-taste, um sich nach rechts zu lehnen. Sie können auch eine der beiden tasten schnell doppelt drücken, um dauerhaft in der Position zu verweilen (als fortbewegungsgeschwindigkeit muss die Gehen-option aktiviert sein).

Schwimmen als Soldat haben Sie gelernt zu schwimmen, damit Sie nicht ertrinken. Jedoch sind Sie im wasser mögli- cherweise nicht der Schnellste, und es kann auch passieren, dass Sie einen teil ihrer ausrüstung verlieren, wenn Sie sich zu lange im wasser aufhalten.

Perspektiven

arMa 2: operation arrowhead bietet ihnen die Möglichkeit, den charakter oder das fahrzeug, das Sie steuern, aus folgenden Perspektiven zu betrachten:

1st-Person View (Ego-Perspektive): die Standardperspektive, in der Sie das Spiel aus der Perspekti-

ve ihres charakters betrachten. Hierbei handelt es sich um den realistischsten und direktesten Modus, der

perfekt geeignet ist, um charaktere zu steuern, die sich zu fuß fortbewegen.

3rd-Person View (Dritte-Person-Perspektive): Mit dieser Perspektive sehen Sie mehr von ihrer

umgebung, weswegen sie empfehlenswert für die Steuerung von fahrzeugen ist. im experten-Schwierig- keitsgrad ist diese Perspektive jedoch deaktiviert. Standardmäßig können Sie in den Modi recruit (rekrut) und regular (Soldat) zwischen der ego- und der dritte-Person-Perspektive durch drücken der enter-taste auf dem Ziffernblock umschalten.

Weapon View (Waffenperspektive): alle waffen in arMa 2: operation arrowhead verfügen über

realistische Zielfernrohre und fadenkreuze, mit denen Ziele in unterschiedlichen entfernungen akkurat an- visiert werden können. in der Standardeinstellung lässt sich diese ansicht mit einem einzelnen Klick der rMt einstellen. beachten Sie, dass Sie die rMt auch gedrückt halten können, um verschiedene aktionen durchzuführen: Sie können sich mit erhöhtem Zoom und größerem fokus auf die bildschirmmitte konzent- rieren und für kurze Zeit ihren atem anhalten.

Commander's View (Befehlshaber-Perspektive): wenn Sie untergebene befehligen, können Sie die

Komma-taste auf dem Ziffernblock drücken, um die Perspektive des truppenkommandanten zu aktivieren, damit Sie bessere Kontrolle über ihre Männer haben. im experten-Schwierigkeitsmodus ist diese Perspek- tive deaktiviert.

Navigation

um sicher zu sein, dass Sie zu jeder Zeit absolute Kontrolle über eine Situation haben, stehen ihnen fol- gende optionen zur Verfügung:

Compass and Directions (Kompass und Richtungen) für die Kommunikation innerhalb einer truppe gibt es zwei verschiedene Methoden zum anzeigen der richtung. die erste Methode basiert auf einem Standardkompass und verwendet ein 360-Grad-System zur anzeige der richtung: 000 = norden, 090 = osten, 180 = Süden und 270 = westen. Verwenden Sie die Zahlen auf dem äußeren ring ihres Kompasses, um exakte Zahleninformationen zu erhalten. diese Methode wird gewöhnlich angewandt, wenn ein fortbewegungsbefehl erteilt wird. das zweite format ist relativ zur aktuellen route ihrer Gruppe und bezieht sich auf die richtungen Vorne, rechts, Links und Hinten. diese Methode wird oft angewandt, um ihre aktuelle richtung oder die richtung eines objekts oder gegnerischen Kontakts anzugeben. Sie ist besonders effektiv, wenn man sie in Verbin- dung mit der Kartenansicht verwendet. fahrzeuge mit einem Zielradar an bord zeigen ihre Kompassinfor- mation oben am bildschirm an. im rekrut-Modus deutet eine gelbe Linie auf ihrem Kompass die richtung ihres aktuellen wegpunktes an.

Periphere Sicht' um ihnen bessere orientierung und Überblick zu verschaffen, gibt es in arMa 2: operation arrowhead indikatoren für periphere Sicht. dabei handelt es sich um durchsichtige Punkte, die die richtung bekannter feinde andeuten, sowie freundliche oder neutrale objekte, die am rand ihres bildschirms erscheinen und die allgemeine richtung eines objekts angeben, das in der nähe, aber außerhalb ihres aktuellen Sichtwin- kels liegt. beachten Sie, dass es sich hierbei um eine Simulation realer peripherer Sicht ist, die durch die begrenzung ihres computer-Monitors sowie durch die erkennungsfähigkeiten ihres charakters limitiert ist. in den einfacheren Schwierigkeitsgraden ist es möglich, diese rechtecke auch für verschiedene cha- raktere und fahrzeuge auf dem bildschirm anzuzeigen, damit man leichter zwischen freund und feind unterscheiden kann.

GPS damit Sie ihre Position leichter orten können, enthält die Kartenansicht in manchen Missionen eine GPS- anzeige. diese anzeige verrät ihnen eine genaue Gitterangabe ihrer aktuellen Position, die Sie mit ihrer Karte vergleichen können. darüber hinaus gibt das GPS die Höhe über dem Meeresspiegel und ihre ori- entierung an (azimut). wenn sich in ihrem inventar ein GPS befindet oder ihr fahrzeug über GPS verfügt, können Sie die Minikarte innerhalb des Spiels aufrufen, indem Sie gleichzeitig die rechte Strg- und die M-taste drücken.

Eigene Wegpunkte in den Schwierigkeitsgraden recruit (rekrut) und regular (Soldat) können Sie durch drücken der umschalt- taste und der LMt eine Stelle markieren, wenn Sie die Karte betrachten. im Spiel erscheint dann an dieser Stelle ein hellgrünes wegpunkt-Symbol.

markieren, wenn Sie die Karte betrachten. im Spiel erscheint dann an dieser Stelle ein hellgrünes wegpunkt-Symbol.
Zielen und Feuern wie im wirklichen Leben ist ihr Zielvermögen beeinträchtigt, wenn Sie sich beim

Zielen und Feuern

wie im wirklichen Leben ist ihr Zielvermögen beeinträchtigt, wenn Sie sich beim Zielen nicht abstützen. die treffersicherheit hängt sowohl von ihrer ausdauer als auch ihrer Haltung ab und wird zudem durch Verletzungen beeinträchtigt. die ausdauer ihres charakters erkennen Sie an der Schnelle der atmung und der anzahl seiner Verletzungen. nehmen Sie beim Schießen die bauchlage ein oder ducken sich, wird auto- matisch die Zielsicherheit erhöht und die rückstoß-wirkung der waffe gedämpft.

Ballistik arMa 2: operation arrowhead simuliert waffen-ballistik: Patronen brauchen eine weile, bis sie ihr Ziel erreicht haben, und sind auch den Gesetzen der Schwerkraft unterlegen. beachten Sie dies, wenn Sie auf Ziele in weiter entfernung schießen, besonders wenn es sich dabei um bewegliche Ziele handelt. ihr aktueller Präzisionsgrad wird durch ihren waffenzeiger angedeutet: Je näher die animierten waffenzei- gerteile scheinen, desto höher ist ihr Präzisionsgrad. um diesen zu verbessern, verwenden Sie den Kon- zentrationsmodus (concentration). in diesem Modus halten Sie den atem an und konzentrieren sich auf einen bestimmten bereich, um diesen genau zu treffen. Standardmäßig aktivieren Sie diesen Modus durch Halten der rMt (beachten Sie, dass das Halten und drücken einer taste unterschiedliche aktionen sind).

Zielvorrichtung zoomen bei vielen Zielfernrohren können Sie den Sichtbereich und die Vergrößerung (Zoom) anpassen. der Sichtbe- reich kann entweder dauerhaft oder einmalig verändert werden. in beiden fällen drücken Sie die Plus-taste auf dem Ziffernblock zum Heranzoomen und die Minus-taste auf dem Ziffernblock zum Herauszoomen. wenn Sie durch offene Visierungen blicken, ist es möglicherweise ratsam, durch Halten der rMt ein we- nig Heranzuzoomen. Manche Zielfernrohre (z. b. das eingebaute Zielfernrohr einer G36 oder eine acoG- Zieloptik eines Scar) sind mit zusätzlichen Zieloptiken ausgestattet (durch rote Punkte gekennzeichnet), was sich im Vollautomatik-Modus oder in nahkämpfen durchaus als nützlich erweisen kann. drücken Sie die Minus-taste zum wechseln zwischen dem Zielfernrohr und dem nahkampf-Visier einer waffe.

Zielvorrichtung auf null stellen Munition in arMa 2: operation arrowhead verfügt über eine bestimmte ballistik-flugbahn. um mit Hilfe der Zieloptiken ihrer waffe genau zu treffen, setzen Sie ihre waffe richtig auf null – passen Sie die reich- weite gemäß der Kalibrierung der Zieloptiken an. die reichweite wird durch drücken der bild-auf-taste vergrößert und durch drücken der bild-ab-taste verkleinert. der wert der nullpunktrückstellung wird oben rechts im waffen-Hud angezeigt.

Persönliche waffen verfügen über Standard-nullpunktrückstellungen über folgende distanzen:

• 50 Meter – Pistolen

• 100 Meter – Gewehre mit Schalldämpfer

• 200 Meter – SVd, aK74 mit PSo-1-Zieloptiken, Granatwerfer

• 300 Meter – die meisten Sturmgewehre

• 500 Meter – die meisten Maschinengewehre

Ballistik-Computer Mehrere moderne fahrzeuge (M1 abrams, M2 bradley, aH-64d apache-Hubschrauber) verwenden einfa- che Simulationen ballistischer berechnungen. Stellen Sie das Ziel anhand der rMt fest und halten Sie ihren Mauszeiger direkt auf das Ziel, um es zu treffen. Mehrere Zieloptiken sind zudem in der Lage, die richtige reichweite anzuzeigen.

sind zudem in der Lage, die richtige reichweite anzuzeigen. Funktionen der Waffen-Zieloptiken die fadenkreuze vieler

Funktionen der Waffen-Zieloptiken die fadenkreuze vieler Zieloptiken verfügen über Sichthilfen, mit deren Hilfe Sie rasch die reichweite zum Ziel einschätzen und entsprechend anpassen können. beachten Sie, dass die Sichthilfen nur richtig funkti- onieren, wenn die waffen-Zieloptiken standardmäßig auf null gestellt wurden. Manche der Zieloptiken – meist die in fahrzeugen – geben zusätzlich auskunft über die waffe oder den Zieloptik-Modus, die bestimmung der reichweite oder einstellungen zur nullpunktrückstellung.

reichweite oder einstellungen zur nullpunktrückstellung. PSo-1 Zielfernrohr Markiert die vorgeschriebene Höhe, um

PSo-1 Zielfernrohr

Markiert die vorgeschriebene Höhe, um auf die gemessene entfernung zu treffen. Größe des Ziels bei einer bestimmten entfernung.

entfernung zu treffen. Größe des Ziels bei einer bestimmten entfernung. blickfeld display Modus entfernungsmesser 15

blickfeld

display Modus

entfernungsmesser

Waffenausrichtung Manche Lenkraketengeschütze (z. b. Stinger, Javelin) erfordern eine gewisse Zeit, um ein Ziel zu erfassen. nachdem Sie mit der rMt ein Ziel ausgewählt haben, erscheint eine quadratische Markierung über dem Gegner, während die runde Markierung sich nach und nach auf das Ziel fokussiert.

um einen treffer zu landen, müssen Sie ihr Ziel im Visier ihrer waffe halten, bis die runde Markierung eine feste Position über dem Ziel eingenommen hat. abhängig von dem jeweiligen System merken Sie mögli- cherweise auch anhand eines akustischen Signals, dass das Ziel erfasst wurde.

Leuchtspurmunition waffen mit größerer Magazin-Kapazität und höheren feuerraten feuern gewöhnlich als jeden fünften Schuss eine Leuchtspurpatrone, die in der dunkelheit leuchtet oder Licht nur in einem engen infrarot-wel- lenlängenbereich ausstrahlt (und daher nur mit nachtsichtgeräten erkannt werden kann). betrachten Sie die Leuchtspurmunition etwas genauer, können Sie anhand der farbe leichter zwischen freund und feind unterscheiden: Patronen aus östlicher Herstellung enthalten gelb-grüne Leuchtspuren, während westliche Munition rote Leuchtspuren verwendet.

Wussten Sie, dass Leuchtspurmunition von ihrem Ziel nicht mit dem bloßen Auge gesehen werden kann, da die leuchtende Phosphor-Ladung an der Rückseite der Patrone angebracht ist?

Handgranaten und Rauchbomben wenn Sie eine Handgranate oder rauchbombe werfen, können Sie steuern, wie weit diese fliegen sollen. drücken und halten Sie die LMt, um die waffe bereit zu machen, und lassen Sie sie nach einer weile los, um sie zu werfen. Halten Sie die LMt etwas länger gedrückt, fällt der wurf weiter aus.

Nachtkampf

bei eintritt der dunkelheit ist es gut, wenn ihre ausrüstung, waffe oder ihr fahrzeug über funktionen verfügen, die es ihnen ermöglichen, den Kampf auch unter diesen bedingungen fortzusetzen:

Night Vision Goggles (NVG) (Nachtsichtgerät) – drücken Sie die n-taste, um das nachtsichtgerät

zu aktivieren. anhand dieses Geräts werden enge infrarot-wellenlängenbereiche sichtbar, sprich Strahlen

von Laserpointern und infrarot-Stroben. beachten Sie, dass es nicht möglich ist, durch ein Zielfernrohr zu blicken, während Sie ein nachtsichtgerät tragen. daher wird das nachtsichgerät automatisch entfernt, wenn Sie durch eine waffenoptik blicken (Ziffernblock 0 oder rMt). Manche waffenoptiken verfügen gar über einen eigenen nachtsichtmodus.

Weapon-Mounted Target Pointer (An der Waffe angebrachter Markierer) – Viele nahkampfwaf-

fen sind mit einem Markierer/beleuchtungsgerät/Ziellicht (tPiaL = target pointer/illuminator/aiming light) ausgestattet, das einen Leuchtstrahl aussendet, der nur mit Hilfe von nachtsichtgeräten erkannt werden kann. diese Zielhilfe dient als Kompensierung für die tatsache, dass das tragen von nachtsichtgeräten die Verwendung von Zielfernrohren verhindert. Jedoch sind diese Geräte nicht in der Lage, Ziele wie ein Lasermarker zu markieren. drücken Sie die L-taste, um den Markierer zu aktivieren.

Weapon-mounted Flashlight (An der Waffe angebrachte Taschenlampe) – Manche nahkampf-

waffen verfügen über eine kleine angebrachte taschenlampe. drücken Sie die L-taste, um das Licht ein- zuschalten.

Infrared Strobes (Infrarot-Stroboskop) – es gibt zwei arten von Stroboskopen, die nur mit nacht-

sichtgeräten zu sehen sind: das Markierungsstroboskop und das Zielstroboskop. das Markierungsstro-

boskop blinkt und ist nur als Positionsmarkierung nützlich, vorausgesetzt ihr Gegner verfügt über kein nachtsichtgerät. das Zielstroboskop kann von fahr- und flugzeugen (Maschinengewehren, ungelenkten raketen) anvisiert werden. es wird für die Markierung von Zielen bei nacht verwendet. • Thermal Weapon Sights and FLIR (Wärmebildzielgerät und vorausschauendes Infrarotgerät) – Manche waffen und viele moderne fahrzeuge unterstützen wärmebilder. dieses optikmodell wird au- tomatisch aktiviert, wenn Sie durch die Zieloptik einer waffe mit wärmebildern blicken. in fahrzeugen können Sie durch verfügbare Modi schalten, indem Sie die n-taste drücken. wärmebilder markieren ob- jekte, die eine höhere temperatur als ihre umgebung haben (Motoren, feuerwaffen, brennende wracks, Menschen) in einem monochromatischen Spektrum. in den meisten fällen ist das Spektrum eine Grauskala und man kann zwischen den Modi "white-hot" (weiß-heiß = stellt heiße objekte in weiß dar) und "black- hot" (schwarz-heiß = die heißesten objekte sind schwarz) wechseln.

= die heißesten objekte sind schwarz) wechseln. normale Sicht nachtsicht wärmebild wärmebild (white

normale Sicht

die heißesten objekte sind schwarz) wechseln. normale Sicht nachtsicht wärmebild wärmebild (white hot)
die heißesten objekte sind schwarz) wechseln. normale Sicht nachtsicht wärmebild wärmebild (white hot)

nachtsicht

objekte sind schwarz) wechseln. normale Sicht nachtsicht wärmebild wärmebild (white hot) (black hot)

wärmebild

wärmebild

(white hot)

(black hot)

Ausrüstung im bildschirm "Gear" (ausrüstung) können Sie ausrüstungsgegenstände für sich und ihre untergebenen organisieren. Hier können Sie auch Gegenstände, die Sie in der umgebung gefunden haben, aufnehmen oder abgelegen. oben links im bildschirm sehen Sie eine Liste aller objekte, mit denen Sie interagieren können. dabei kann es sich um truppenmitglieder, Munitionskisten, opfer usw. handeln. wählen Sie eines dieser objekte aus, werden die zugehörigen Gegenstände angezeigt. die Liste der verfügbaren Gegenstän- de (available items) darunter zeigt alle Gegenstände, die sich in der näheren umgebung befinden. diese Gegenstände können in einem inventar abgelegt werden, indem man sie auf eines der objekte in der Liste oben zieht. wählt man "take" (nehmen), wird der Gegenstand direkt im eigenen inventar abgelegt. weitere informationen zu einem bestimmten Gegenstand erhalten Sie, indem Sie auf das zugehörige bild klicken. einen ausgewählten Gegenstand können Sie auch am boden ablegen (drop).

Rucksäcke Mit dem rucksack können Sie zusätzliche Gegenstände bei sich tragen. objekte im rucksack werden wie gewohnt im ausrüstungsbildschirm angezeigt, die anzahl befindet sich jedoch auf der linken Seite, wäh- rend die restlichen Gegenstände in diesem bildschirm rechts angezeigt werden. die rucksackkapazität richtet sich nach dem rucksacktyp. in manchen rucksäcken können auch waffen transportiert werden, wobei dabei zehn inventar-Slots belegt werden.

Wussten Sie, dass wenn Sie eine Waffe ablegen, jegliche zugehörige Munition ebenfalls automatisch abgelegt wird?

Wiedereinsetzbare Statikwaffen

Viele der statischen waffen im Spiel (Maschinengewehre, Mörser) können anhand der "disassemble"-akti- on demontiert werden. Sobald sie demontiert wurden, verwandeln sie sich in mehrere rucksäcke, die dann an eine andere Stelle gebracht und mit der "assemble"-aktion wieder montiert werden können, sobald ein teil der waffe auf dem boden abgelegt wurde. Statikwaffen werden in ihre blickrichtung montiert.

Erste Hilfe

werden in ihre blickrichtung montiert. Erste Hilfe Erste Hilfe leisten wenn Sie ein Mitglied eines elite-teams

Erste Hilfe leisten wenn Sie ein Mitglied eines elite-teams sind, das dafür ausgebildet wurde, erste Hilfe zu leisten, bleiben Sie nach treffern am Leben, die Sie ansonsten nicht überstehen würden. Stattdessen werden Sie ernsthaft verletzt, was sich durch eine verschwommene, rote Sicht bemerkbar macht. Schwer verletzte Soldaten bluten und erliegen letztendlich ihren Verletzungen, wenn nicht rechtzeitig erste Hilfe geleistet oder eine andere Hilfsmaßnahme ergriffen wird. im fall einer solch ernsten Verletzung können Sie normal um Hilfe rufen (per funk durch "action" (aktion) und "injured" (Verletzt)).

wenn jemand verfügbar ist, um erste Hilfe zu leisten, sehen Sie ein blaues erste-Hilfe-Symbol, das seine Position markiert. wenn Sie durch einen arzt geheilt werden, können Sie komplett wiederhergestellt in den Kampf zurückkehren. Je erfahrener der arzt ist, desto schneller verläuft ihre Heilung.

wenn einer ihrer teamkameraden getroffen wurde, zeigt ein rotes erste-Hilfe-Symbol auf ihrem Hud seine Position an, es sei denn, Sie spielen im hohen Schwierigkeitsgrad. Sie können sich ihm nähern und mittels der aktion "first aid" erste Hilfe leisten. wenn Sie den Heilprozess unterbrechen müssen, können Sie den Vorgang mit Hilfe der aktion "cancel first aid" abbrechen. wenn Sie, während Sie verletzt sind, die Vorwärtstaste schnell doppelt drücken (2 x w-taste), können Sie sich robbend am boden fortbewegen und schießen. Jedoch können Sie ihre waffe nicht nachladen oder Zieloptiken verwenden.

Verletzte Personen vom Schlachtfeld bringen Schwer verwundete Soldaten können aus gefährlichen Situationen gezogen oder getragen werden. um jemanden zu ziehen, nähern Sie sich der Person und bewegen Sie ihren Mauszeiger auf seinen oberkörper. beginnen Sie die Person wegzuziehen, indem Sie die aktion "drag" (Ziehen) aktivieren. um den verwun- deten Kameraden zu schultern, nehmen Sie eine stehende Haltung ein, während Sie den Körper durch drücken der c-taste ziehen. dies dauert eine weile, Sie können sich dann aber schneller fortbewegen und ihre persönliche waffe abfeuern. Sie können beide Vorgänge auch mittels der user-aktion abbrechen oder ihre Haltung zu geduckt (X-taste) oder bauchlage (Y-taste) ändern.

Unterhaltungen im Spiel haben Sie die Möglichkeit, sich mit verschiedenen nichtspieler-charakteren zu unterhalten. diese option wird durch ein "talk"-Symbol (reden) angedeutet, wenn Sie mit dem Mauszeiger auf einen ent- sprechenden charakter zielen (beachten Sie, dass Sie ihre waffe dabei durch doppeltes schnelles drücken der linken Strg-taste senken sollten, es sei denn, Sie wollen den charakter bedrohen). Sie beginnen die Konversation anhand des aktionsmenüs (action). Manchmal wird eine unterhaltung auch automatisch durch die andere Partei gestartet.

während unterhaltungen erhalten Sie möglicherweise verschiedene auswahlmöglichkeiten. diese werden in form eines Kommunikationsmenüs (communication) dargestellt, wo Sie entweder die jeweilige Zahl drücken oder mit dem Mausrad die gewünschte option auswählen und durch einen Klick mit der LMt bestätigen können.

Fahrzeugsteuerung

das drücken der tasten im Spiel hat je nach aktion unterschiedliche auswirkungen, dabei wird zwischen tasten "einmal drücken", "doppelt drücken" und "halten" unterschieden. es sind auch verschiedene Kombi- nationen zweier unterschiedlicher eingaben möglich, und für viele aktionen ist es möglich, sowohl analoge als auch digitale eingaben zu machen.

dieser abschnitt bezieht sich auf die Standardsteuerung – bitte beachten Sie, dass Sie die Steuerung jederzeit im Spiel ganz nach belieben im optionsmenü (options -> controls) konfigurieren können. in fahrzeugen ist es auch möglich, mit der Maus zu steuern. um sich frei umzusehen (so wie die infanterie- einheiten) halten Sie die alt-taste gedrückt (und drücken Sie sie schnell doppelt, um zwischen den beiden Modi umzuschalten). Mit Hilfe der tasten auf dem Ziffernblock können Sie jederzeit die Kamera-einstellung verändern, und mit der Multiplikationstaste auf dem Ziffernblock lässt sich alternativ der umsehen-Modus feststellen, der sich auch ändert, wenn die Kamera eine dauerhafte einstellung hat oder sich wieder auto- matisch zentriert. beachten Sie, dass ihre fahrzeuge benzin verbrauchen und oft auch repariert werden müssen.

Fahrzeuge steuern

tastatursteuerung:

• w: Vorwärts

• umschalten + w oder e: Schnell vorwärts

• Q: Langsam vorwärts

• a: Links fahren

• d: rechts fahren

• S: bremsen/rückwärts

Maussteuerung:

• Maus nach links/rechts bewegen: nach links/rechts fahren

• Maus nach oben/unten bewegen: nach oben/unten blicken

• LMt: Hupe

oben/unten bewegen: nach oben/unten blicken • LMt: Hupe Bewaffnete und gepanzerte Fahrzeuge es ist wichtig zu

Bewaffnete und gepanzerte Fahrzeuge

es ist wichtig zu wissen, dass die besatzung eines Militärfahrzeugs oft aus mehr als nur einer Person besteht. bei Panzern besteht die besatzung beispielsweise aus einem Kommandanten, einem Kanonier und einem fahrer, wobei jeder eine andere rolle im fahrzeug übernimmt.

Kommandant der Kommandant ist oft mit einem radar ausgestattet, das gegnerische Ziele rot anzeigt. Kommandanten können dem fahrer und dem Kanonier befehle erteilen. der Panzerkommandant verfügt oftmals über ein an seinem Panzerturm befestigtes Maschinengewehr. Mit der LMt feuern Sie das Maschinengewehr des Kommandanten, während Sie mit der f-taste den waffenmodus wechseln (falls möglich).

befehle an den fahrer lauten folgendermaßen:

• Q: Langsam vorwärts

• w: Vorwärts

• e: Schnell vorwärts

• a: nach links fahren

• d: nach rechts fahren

• S: bremsen / rückwärts

befehle an den Kanonier lauten so:

• tab: nächstes Ziel erfassen

• Strg + LMt: feuern/feuer einstellen

• Strg + f: waffe wechseln

• rMt: objekt anvisieren

aktionsmenü:

• Lichter an/aus

• ein-/ausklappen (Schutzluke öffnen oder schließen)

Zieloptik-Steuerung des Kommandanten: n: Zieloptik-Modus wechseln (tageslicht, nachtsicht, wärmebild) Ziffernblock + / Ziffernblock -: Zieloptik-Zoom-Steuerung

Kanonier f: waffe wechseln LMt: waffe feuern rMt: Ziel erfassen n: Zieloptik-Modus wechseln (tageslicht, nachtsicht, wärmebild) Ziffernblock + / Ziffernblock -: Zieloptik-Zoom-Steuerung

Ziffernblock + / Ziffernblock -: Zieloptik-Zoom-Steuerung Flugzeug-Steuerung ein flugzeug zu steuern, ist nicht

Flugzeug-Steuerung

ein flugzeug zu steuern, ist nicht leicht. "Übung macht den Meister" sollte man sich hier zu Herzen nehmen. auch wenn die flugzeug-Steuerung vereinfacht ist und in etwa der normalen infanterie-Steuerung in arma 2: operation arrowhead entspricht, ist dennoch eine Menge erfahrung erforderlich, um volle Kontrolle über ein flugzeug im Spiel zu haben. wie bei anderen bewaffneten fahrzeugen verfügen auch bestimmte flug- zeug-typen über mehrere von Menschen besetzte Positionen, gewöhnlich die des Piloten und Kanoniers.

tastatursteuerung:

• a: Gierung links

• d: Gierung rechts

• w: nach unten neigen (vorwärts)

• S: nach oben neigen (zurück)

• X: Seitenruder links

• c: Seitenruder rechts

• Q: Hubschrauber: höher steigen / flugzeug: Schub erhöhen

• Y: Hubschrauber: tiefer gehen / flugzeug: Schub verringern

• 2x ´: automatischen Schwebeflug aktivieren (auch im aktionsmenü verfügbar)

• ´: automatischen Schwebeflug deaktivieren (auch im aktionsmenü verfügbar)

Maussteuerung:

• Maus nach links/rechts bewegen: Standardwende (Gierung oder ruder links/rechts, abhängig von der aktuellen Geschwindigkeit)

• Maus nach oben/unten bewegen: nase nach oben/unten

• alt oder die Multiplikationstaste auf dem Ziffernblatt schnell doppelt drücken, um zwischen Maussteue- rungs- und Mausblickmodus zu wechseln.

• alt halten, um vorübergehend zum Mausblick-Modus zu wechseln.

wenn man sich in einem flugzeug befindet, sind gewöhnlich bestimmte aktionen verfügbar, auf die man durch drehen des Mausrads über das aktionsmenü Zugriff hat:

• fahrwerk ein-/ausfahren

• truppen absetzen

• automatischer Schwebeflug

• Landeklappen oben/unten (fährt die Klappen einmal beim Start und zweimal vor der Landung aus)

• Manuelles feuer (direkte Steuerung, wenn der Kanonier seine waffe feuert)

• automatisches Landen

Hubschrauber fliegen Hier sind einige tipps für anfänger und experten, wie man Hubschrauber effektiv steuert.

Hubschrauber fliegen

Hier sind einige tipps für anfänger und experten, wie man Hubschrauber effektiv steuert.

Flugsteuerung in einem Hubschrauber gibt es drei Steuerfunktionen:

• Zyklischer Steuerknüppel – kontrolliert die Höhe des Hubschraubers. der Steuerknüppel befindet sich in

der Mitte des cockpits zwischen den beinen des Piloten. er neigt den Hubschrauber nach links und rechts und zieht die nase nach oben oder drückt sie nach unten.

• Kollektivhebel – kontrolliert die Stärke des durch die rotoren generierten auftriebs. wird dieser Knüppel

gezogen, gewinnt der Hubschrauber an Höhe; wird er gedrückt, sinkt der Hubschrauber.

• ruder – kontrolliert die auf den Heckrotor ausgeübte Kraft oder differenzialkraft, die auf beide Hauptro- toren in einem Hubschrauber mit Koaxialrotorsystem wie dem Ka-52 wirkt. es ermöglicht einen richtungs- wechsel des Hubschraubers ohne seitliche neigung oder Veränderung der flughöhe.

die Steuerungsfunktionen haben sekundäre und in manchen fällen tertiäre folgen. nur ein paar davon spielen in arMa 2: operation arrowhead eine rolle:

• wenn man die nase bei hoher Geschwindigkeit nach oben zieht, gewinnt der Hubschrauber an Höhe.

• andererseits verliert man an Höhe, wenn man die nase nach unten drückt.

• das Seitenruder verliert bei erhöhter Geschwindigkeit an bedeutung und hat bei sehr hoher Geschwindig- keit fast überhaupt keine wirkung mehr.

• durch das aufnehmen von Kraft vom boden versucht der Hubschrauber sich in die entgegengesetzte

richtung zu den rotoren zu drehen, eine auswirkung des drehmoments. Steuern Sie mit dem Heckrotor (dem drehmomentausgleichsrotor) gegen.

Tipps zur Landung

• Vergewissern Sie sich, dass sich unter ihrem Hubschrauber keine bäume, Gebäude oder andere Hin-

dernisse befinden. da es schwierig ist, direkt nach unten zu sehen, ist es ratsam, sich einen geeigneten Landeplatz zu suchen, bevor man mit der eigentlichen Landung beginnt.

• der Hubschrauber wird beschädigt, wenn Sie ihn aus dem Schwebeflug höher als vier Meter über dem

boden mit voller Geschwindigkeit zu boden sinken lassen. Versuchen Sie also sanft aufzusetzen.

• 80 Meter sind eine sichere Höhe, um mit dem fallschirm bei beliebiger Geschwindigkeit abzuspringen. aus geringerer Höhe können Sie abspringen, wenn ihr Hubschrauber langsamer fliegt.

Notlandung

wenn ihr Motor an Kraft verliert, können Sie immer noch eine notlandung versuchen:

• drosseln Sie augenblicklich den Schub (Y-taste oder bild-ab-taste in der Standardsteuerung) und halten Sie den Hubschrauber im Schwebeflug.

• Halten Sie die Sinkflug-taste (descent) gedrückt.

• aktivieren Sie den automatischen Schwebeflug (auto-Hover) (aktionsmenü oder die taste ´ schnell dop- pelt drücken), um die horizontale Geschwindigkeit zu reduzieren.

• wenn Sie sich etwa 30 Meter über dem boden befinden und ihre Geschwindigkeit weniger als 30 km/h beträgt, erhöhen Sie den Schub und landen.

Truppen in einer Kampfzone absetzen die folgenden tipps helfen ihnen, truppen erfolgreich im Kampfgebiet abzusetzen:

• wenn möglich, sollten Sie es vermeiden, direkt über dem Kampfgebiet zu fliegen, sonst könnten Sie

schnell zur Zielscheibe werden.

• Lassen Sie den Motor laufen, während Sie in einer Landezone warten.

• Setzen Sie ihre truppen auf dem boden anhand des "eject"-befehls anstelle des "Get out"-befehls ab. der Motor bleibt laufen, so dass Sie wesentlich schneller abheben können.

Hubschrauber-Drohne ihnen steht der unmanned Little bird zur Verfügung – eine experimentelle Hubschrauber-drohne, die in der Lage ist, Ziele auszumachen und Lenkraketen aus der ferne zu zünden. um zur drohne zu wechseln, wählen Sie im aktionsmenü die option "uaV". um von ihrer drohnen-Kamera wieder zur normalen ansicht zu wechseln, wählen Sie im aktionsmenü die option "Leave uaV" (drohne verlassen) aus. Sie können ihrer drohne auch mit Hilfe der option "High command" (oberbefehl) den befehl zum aufsteigen geben (erklärung folgt später).

Steuerung der drohne unmanned Little bird:

• Maus: Kamerasteuerung

• LMt: Lasermarker aktivieren

• c oder X: Hubschrauber gieren

• Q: 50 Meter in die Höhe fliegen

• Y: 50 Meter sinken, landen

• M: Zur Kartenansicht wechseln und wegpunkte setzen (mit der LMt).

2 1 4 3 5 6
2
1
4
3
5
6

1 – treibstoff-Schadensanzeige und top-down-radar

2 – Geschwindigkeit, flugrichtung und Höhe

3 – Zielcursor. der cursor ändert sich, wenn der Lasermarkierer aktiv ist oder eine rakete gestartet wurde.

4 – Hubschrauber-information, treffergenauigkeit, raketen-entfernung zum Ziel und Hinweis über rake- tenstart.

5 – Hubschrauber-drohnen-info, Ziel-info, Laser-funktionsanzeige und entfernung zum Ziel

6 – raketen-info, angabe des typs und der anzahl verfügbarer raketen

Top-Down-Radar die meisten fahrzeuge verfügen über ein top-down-radar, das über die Geschütze, Ziele und eingehende bedrohungen eines fahrzeugs auskunft gibt:

• Geschützturm-richtungen sind durch halbdurchsichtige Sehwinkel gekennzeichnet, die sich je nach Seh-

bereich des benutzers ändern. wenn Sie einen Geschützturm kontrollieren, ist dieser markiert, damit Sie besser die richtung in relation zum fahrzeug sehen.

• Ziele sind als bunte Symbole gekennzeichnet. ihre form verrät den typ (Quadrat – bodenfahrzeuge,

dreieck – flugzeug), ihre farbe gibt aufschluss über die beziehung (rot – feind, grün – freund, grau – unbekannt).

• eingehende bedrohungen (gewöhnlich eine Zielerfassung oder eine auf ihr fahrzeug gefeuerte rakete)

werden angezeigt, indem ein abschnitt des radars mit einem blinkenden overlay und einem Signalton gekennzeichnet wird, vorausgesetzt ihr fahrzeug ist mit geeigneten Sensoren ausgestattet, mit denen eine bestimmte bedrohung ausgemacht werden kann. eine einheit, die das fahrzeug des Spielers erfasst, ist durch einen weißen Kreis gekennzeichnet.

Gegenmaßnahmen Sie können sich mittels aktiver Gegenmaßnahmen gegen eingehende bedrohungen verteidigen, abhängig davon, ob Sie in einem bewaffneten fahrzeug kämpfen oder ein flugzeug fliegen:

• Leuchtgeschosse – Verfügbar in den meisten Militär-flugzeugen, um eine eingehende rakete abzulen-

ken. die anzahl verfügbarer Leuchtgeschosse wird oben links im bildschirm angezeigt, rechts neben dem

top-down-radar. beachten Sie, dass manche raketen keine infrarot-Lenkung benutzen, so dass Leucht- geschosse als abwehr gegen sie unbrauchbar sind. drücken Sie die r-taste, um ein Paar Leuchtgeschosse abzufeuern.

• rauchschleier – die meisten bewaffneten fahrzeuge verfügen über rauchschleier-werfer, um die route

eines fahrzeugs unkenntlich zu machen oder um einer Lasermarkierung entgegenzuwirken. als fahrzeug- Kommandant wählen Sie die rauchwaffe (Smoke) und feuern diese mittels der LMt ab.

die rauchwaffe (Smoke) und feuern diese mittels der LMt ab. Schadenswarnung wie Sie vielleicht bemerken, erscheint

Schadenswarnung wie Sie vielleicht bemerken, erscheint in der bildschirmecke oben links eine benzinanzeige sowie eine vari- ierende anzahl von indikatoren. diese Symbole deuten auf den Schaden hin, den ihr fahrzeug an verschie- denen Stellen erlitten hat: rumpf, instrumente, Ketten, räder, Motoren oder rotoren. Grün bedeutet volle funktionalität, doch mit zunehmendem Schaden ändert sich die farbe zu Gelb, orange und schließlich rot. wird ein Symbol rot, bedeutet dies, dass der jeweilige teil ihres fahrzeugs nicht mehr funktionstüchtig ist.

HULL

Gesamtstruktur des fahrzeugs

ENG

Motor

FUEL

benzintank (Schaden verursacht benzinleck)

INST

instrumente

GUN

Hauptfeuerwaffe

TRRT

Geschützturm (Panzer und bewaffnete fahrzeuge)

MROT

Hubschrauber-Hauptrotor

ATRQ

Hubschrauber-Heckrotor

WHL

räder (fahrzeuge mit rädern)

L-TR

Linke Kette (Kettenfahrzeuge)

R-TR

rechte Kette (Kettenfahrzeuge)

Head-up Display (HUD) Viele Militär-flugzeuge verfügen vorne im cockpit über eine grüne anzeige auf einem transparenten bild- schirm. dabei handelt es sich um das Hud. das Hud zeigt informationen zu ihrer flugrichtung, Höhe und orientierung in relation zu einem künstlichen Horizont. wenn Sie sich zur Landung auf einer funktionstüch- tigen Landebahn bereit machen, werden die Sichthilfen des instrumentenlandesystems (iLS) auf dem Hud dargestellt. Manche flugzeuge sind mit einer HMd-anzeige (Head-mounted display) ausgestattet, wobei es sich um ein persönliches, am Helm des Piloten befestigtes Hud handelt. das HMd bleibt innerhalb ihres Sehbereichs zentriert, während Sie sich umsehen.

Kommando und Kommunikation

Sowohl im einzel- als auch im Multiplayer-Modus von arma 2: operation arrowhead gibt es verschiedene arten der Kommunikation. wenn Sie innerhalb einer Ki-gesteuerten truppe operieren, ist eine regelmä- ßige Verwendung dieser bericht-funktionen nicht unbedingt nötig. in Multiplayer-Spielen können diese einfachen befehle unter Menschen, die möglicherweise nicht dieselbe Sprache sprechen, eine sehr effek- tive form der Kommunikation während einer Mission darstellen. Gewöhnlich kommunizieren einheiten während des Kampfes mittels des schnellen befehlsmenüs (Quick command), das Sie durch drücken der Leertaste aktivieren können.

Untergeordnete Einheit Halten Sie die Leertaste gedrückt (oder drücken Sie die taste kurz, um das Menü dauerhaft anzuzeigen) und wählen Sie eine der folgenden nachrichten:

• copy (Verstanden)

• repeat (wiederholen)

• done (fertig)

• fail (fehlgeschlagen)

• one less (einer weniger)

• where are you? (wo bist du?)

• radio (funk) – der inhalt dieses Menüs ist kontextbezogen und wird meist für weitreichende und kom-

plexere befehle genutzt wie beispielsweise die anforderung von artillerie-unterstützung oder bei Luft- angriffen.

Das Kommando übernehmen es gibt verschiedene Methoden, das Kommando über truppen zu übernehmen. Jede davon eignet sich gut für bestimmte Situationen und möglicherweise auch für unterschiedliche Spielstile.

Schnelle Befehle als Kommandant ist ihr befehlsmenü (command) bereits voller befehle, doch für schnellen Zugang zu befehlsoptionen drücken Sie die tasten 5 und 0. der funk ist jedoch immer noch durch das schnelle be- fehlsmenü (Quick command) verfügbar. Halten Sie die Leertaste gedrückt, um das schnelle befehlssystem vorübergehend zu aktivieren, oder drücken Sie die Leertaste kurz, um es dauerhaft anzuzeigen.

hr Mauszeiger wechselt nun in den befehlsmodus, der kontextbezogen ist – funktionalität und darstellung ändern sich abhängig davon, worauf der Mauszeiger gerichtet ist. Standardmäßig sind automatisch alle ausgewählt, wenn Sie das schnelle befehlsmenü aktivieren. Sie können eine einzelne einheit auswählen, indem Sie sie mit der LMt anklicken (halten Sie die umschalttaste gedrückt und klicken Sie, wenn Sie das gesamte team auswählen wollen, zu dem diese einheit gehört). Sie können auch einem beliebigen befehls- empfänger einen schnellen befehl zukommen lassen, indem Sie die jeweilige f#-taste drücken (d. h. f1, f2, f3 usw.), die mit der empfängernummer assoziiert ist. Sie können auch ausgewählten empfängern be- fehle erteilen, indem Sie den befehlscursor benutzen (es sei denn, er ist auf ihr truppenmitglied gerichtet):

• Sich an eine bestimmte Stelle zu bewegen, indem Sie an eine beliebige Stelle im Gelände klicken.

• ein Ziel anzugreifen, indem Sie auf das Ziel klicken.

• ein fahrzeug zu steuern, indem Sie auf das fahrzeug klicken.

• in eine richtung oder nach einer einheit, einem fahrzeug oder einem objekt ausschau zu halten, indem

Sie klicken, während Sie die linke alt-taste gedrückt halten.

• das feuer einzustellen, indem Sie auf eine beliebige Stelle klicken, während Sie die Strg-taste gedrückt halten.

wenn Sie mehrere befehle an ihre untergebenen erteilen wollen, halten Sie die Strg-taste gedrückt, be- vor Sie den befehl erteilen. Sie bleiben dann ausgewählt und warten auf weitere befehle. wenn Sie die Leertaste loslassen (oder sie erneut drücken, um den dauerhaften befehlsmodus zu verlassen), wird die auswahl aller einheiten aufgehoben und Sie kehren in den normalen Modus zurück.

Komplexe Befehle weitere detaillierte befehle können jederzeit anhand des komplexen befehlsmenüs (complex command) aufgerufen werden, das alle befehle enthält, die einem truppenkommandanten zur Verfügung stehen. am unteren bildschirmrand sehen Sie die befehlsleiste mit all ihren untergebenen, ihren zugewiesenen num- mern und ihrem Status. Sogar als einzelne oder untergeordnete einheit stehen ihnen möglicherweise ein paar Kommunikationsoptionen im befehlsmenü zur Verfügung. um das komplexe befehlsmenü jederzeit (auch während Sie sich im schnellen befehlsmenü befinden) aufzurufen, drücken Sie die rücktaste, um das Hauptverzeichnis der komplexen befehle aufzurufen, oder drücken Sie direkt die zugehörige nummer auf der Haupttastatur, um das jeweilige befehlsmenü zu öffnen:

1 bewegen

• 3 angreifen

• 4 einsteigen

2 Ziel

• 7 Kampfmodus

• 8 formation

5 Status

6 aktion

• rücktaste: Hauptverzeichnis

9 team

0 antworten

im Menü können Sie die tastaturkürzel verwenden – Zifferntasten für befehle; f#-tasten für die einhei- tenauswahl – um jederzeit schnell befehle zu erteilen. alternativ können Sie das Mausrad zum auswählen verwenden, mit der LMt ihre auswahl bestätigen und mit der rMt einen Schritt im Menü zurückgehen. drücken Sie eine Zifferntaste (auf der Haupttastatur, nicht dem Ziffernblock), um direkt den jeweiligen befehl zu erteilen oder ein zugehöriges befehlsuntermenü zu öffnen.

bitte beachten Sie, dass Sie auch komplexere befehle direkt eingeben können, indem Sie eine Zahlen- sequenz eingeben. beispiel: wenn Sie eine untergeordnete einheit 2 befehligen, erteilen Sie durch drücken von f2 1 1 dieser einheit den befehl, zur formation zurückzukehren.

Teams einheiten können zur schnellen auswahl fünf verschiedenen farbgruppen zugeordnet werden, was nützlich ist, wenn Sie viele einheiten befehligen. in manchen Missionen kann es vorkommen, dass einheiten bereits teams zugewiesen sind. als Kommandant können Sie auch zu einem beliebigen Zeitpunkt während des Spiels einheiten einem team zuweisen.

• wählen Sie die einheiten, die das team bilden sollen, und wählen Sie die option "assign 9" (9 zuweisen) aus dem befehlsmenü.

• weisen Sie jetzt die einheiten einer bestimmten teamfarbe zu (das weiße team wird für nicht zugewie- sene einheiten verwendet).

um das gesamte team auszuwählen (falls Sie bereits das gesamte team ausgewählt haben, können Sie die auswahl auf dieselbe art wieder aufheben):

• Halten Sie die umschalttaste und klicken Sie mit dem befehlscursor auf ein beliebiges teammitglied.

• Halten Sie die umschalttaste gedrückt und drücken Sie die f#-taste eines bestimmten teammitglieds.

Taktische Ansicht Mit der Komma-taste auf dem Ziffernblock wechseln Sie zwischen der normalen und der taktischen an- sicht. in der taktischen ansicht sehen Sie die direkte umgebung von oben und können alle in der normalen ansicht verfügbaren befehlstechniken verwenden, um truppen zu befehligen. die taktische ansicht ermög- licht es dem Kommandanten, die Kamera zu schwenken und zu zoomen, um einen größeren ausschnitt der umgebung anzuzeigen, was strategischere echtzeit-truppenbefehle ermöglicht. um zur taktischen ansicht zu wechseln, muss die option "3rd Person View" (dritte-Person-Perspektive) in ihren Schwierig- keitsgrad-einstellungen aktiviert sein.

Hilfseinheiten die zur unterstützung bereitstehenden Munitions-, reparatur- und tanklaster sind für den erfolg einer jeden operation verbundener Kräfte unerlässlich. bewegen Sie ihr fahrzeug in die nähe einer dieser Hilfs- einheiten und wählen Sie die entsprechende aktion, um ihr fahrzeug zu reparieren, neu auszurüsten oder aufzutanken. um ein Hilfsfahrzeug zu rufen, wählen Sie den entsprechenden befehl im abschnitt "Support" (unterstützung) des befehlsmenüs. beachten Sie, dass Hilfsfahrzeuge in bestimmten Szenarien nicht verfügbar oder möglicherweise bereits belegt sind. folgende Hilfseinheiten können auf dem Schlachtfeld angerufen werden:

Medizinische Hilfe

wenn Sie verletzt sind, können Sie ihr restliches team anhand der befehsmenü-option "Status" "injured" (Verletzt) darüber informieren. um behandelt zu werden, können Sie zu einem arzt, einem Krankenwagen

" (Heilung durch …) aus dem aktionsmenü auswählen. wenn

Sie sich nicht bewegen können oder keinen arzt finden, können Sie anhand der befehlsmenü-option "call support" "Medic!" (Hilfe rufen, arzt!) einen rufen. falls Sie in einer truppe der untergebene sind, kann auch ihr Kommandant ihnen einen arzt schicken.

oder einem Lazarett gehen und "Heal at

• als Kommandant können Sie einem verletzten truppenmitglied einen arzt rufen, indem Sie den verwun-

deten Soldaten auswählen und per funk die befehle "action" "Heal at Medic" (aktion, Heilung durch arzt) durchgeben.

• falls Sie als Kommandant verwundet wurden, wählen Sie einen arzt aus ihrer truppe aus und befeh-

ligen Sie ihn zu sich. wenn sich der arzt ihnen nähert, erhalten Sie die option "Heal" (Heilen) in ihrem aktionsmenü.

Munitionsnachschub High-tech-waffen sind ohne die richtige Munition zu nicht gut zu gebrauchen, und ein ausgiebiger Schuss- wechsel kann binnen Sekunden für ein leeres Magazin sorgen. Panzer und Kampfhubschrauber können zum

nachladen zu ihrer basis zurückkehren, eine infanterie-einheit oder eine Panzerkolonne in einer Kampfzone muss jedoch viel sorgfältiger auf ihren Munitionsverbrauch achten. Sie sollten es unbedingt vermeiden, in eine Pattsituation zu geraten oder die dauer einer Mission zu überschreiten. wenn unbedingt nötig, kön- nen Sie auch waffen und Magazine gefallener Kameraden oder Gegner aufnehmen, indem Sie zu auf diese zugehen und anhand des aktionsmenüs eine verfügbare waffe oder ein Magazin aufnehmen.

Fahrzeugwartung aufgrund ihrer Größe und ihres taktischen Stellenwerts sind fahrzeuge auf dem Schlachtfeld von großer bedeutung und benötigen wartung. die fahrzeugbesatzung muss sich nicht nur um Schäden kümmern, sondern auch den benzin- und Munitionsverbrauch im auge behalten und daher bei jeder sich bietenden Gelegenheit auftanken und nachladen. da fahrzeuge jedoch in der Lage sind, dem Gegner schnell zu ent- kommen, ist es oft möglich, außer reichweite des Gegners gewartet zu werden.

Oberbefehl wechseln Sie zwischen truppen- und oberbefehl durch drücken der Strg- + Leertaste oder win-taste (wenn es ihnen möglich ist, die rolle des oberbefehlshabers ("High commander") zu übernehmen). in manchen fällen, d. h. wenn Sie in einem groß angelegten Szenario zum Hauptkommandanten werden, können Sie ganze truppen ähnlich wie ihre untergebenen befehligen.

die Gruppenauswahl und -steuerung ist ähnlich der einheitenverwaltung, die im abschnitt "das Komman- do übernehmen" dieses Handbuchs beschrieben ist. ihnen wird vielleicht auffallen, dass Gruppen durch vereinfachte nato-einheitenmarkierungen dargestellt sind, die sich durch Seite, Größe und Gruppentyp unterscheiden. Gegnerische Gruppen sind auch auf diese art gekennzeichnet, wenn der oberbefehl (High command) aktiv ist.

Gruppen können entweder in der 3d-welt oder auf ihrer Karte gesteuert werden. ihre Karte bietet ein paar zusätzliche befehlsoptionen:

• fügen Sie für eine Gruppe mehrere wegpunkte hinzu, indem Sie bei der Zuweisung von wegpunkten die Strg-taste gedrückt halten.

• bewegen Sie die wegpunkte, indem Sie sie mit der LMt ziehen.

• Klicken Sie mit der rMt auf einen wegpunkt, um ein Menü zu aktivieren, anhand dessen Sie die ein- genschaften des wegpunkts bearbeiten und beispielsweise die Gruppenformation oder den Kampfmodus ändern können.

• die "interact"-option (interagieren) im oberbefehlsmenü ist kontextabhängig.

Sie können damit bei fahrzeugen infanterie ein- oder aussteigen lassen oder einen Gegner durch eine ausgewählte Gruppe angreifen lassen.

Gruppentyp-Referenz

Gruppentyp-Referenz bLufor - uS arMY, oPfor neutraL armee der tschechischen takistanische armee,

bLufor - uS arMY,

oPfor

neutraL

armee der tschechischen

takistanische armee,

unabhängige

republik,

takistanische republikani-

deutsche Special forces

sche Miliz

Einheiten

deutsche Special forces sche Miliz Einheiten infanterie Mechanisierte Motorisierte Panzer

infanterie

Mechanisierte

Motorisierte

Panzer

infanterie

infanterie

Einheitengröße

Panzer infanterie infanterie Einheitengröße artillerie aufklärungsdrohne uaV drohne Starrflügler

artillerie

aufklärungsdrohne

uaV drohne

Einheitengröße artillerie aufklärungsdrohne uaV drohne Starrflügler drehflügler Single Section team Squad Platoon

Starrflügler

drehflügler

artillerie aufklärungsdrohne uaV drohne Starrflügler drehflügler Single Section team Squad Platoon company 31

Single

Section

team

artillerie aufklärungsdrohne uaV drohne Starrflügler drehflügler Single Section team Squad Platoon company 31

Squad

Platoon

company

Unterstützungseinheiten wenn Sie die rolle des truppenkommandanten übernommen haben, ist es manchmal möglich, auf

Unterstützungseinheiten wenn Sie die rolle des truppenkommandanten übernommen haben, ist es manchmal möglich, auf diverse arten von unterstützungseinheiten zurückzugreifen, egal ob es sich um einen artillerie-angriff handelt oder Sie Schutz aus der Luft durch aufklärungsdrohnen anfordern. neu verfügbare unterstützungsopti- onen werden durch durchsichtige weiße Symbole am rechten bildschirmrand dargestellt. Sie können um unterstützung bitten, indem Sie die option "communication" "request Support" (Kommunikation, un- terstützung anfordern) im schnellen befehlsmenü auswählen (oder die Leertaste gedrückt halten). wenn eine unterstützungsoption markiert wurde, können Sie entweder mit der LMt das Ziel in der 3d-welt bestätigen oder mit der rMt zum Menü zurückkehren.

bestätigen oder mit der rMt zum Menü zurückkehren. Befehlsregeln Vergessen Sie nicht, dass ein angriff von

Befehlsregeln Vergessen Sie nicht, dass ein angriff von vorne gewöhnlich alles andere als die beste Lösung darstellt. um ein erfolgreicher Kommandant zu werden, sollten Sie sich an folgende regeln halten:

• Versuchen Sie stets, ihrem Gegner in die flanke zu fallen und ihn zu überlisten.

• Lassen Sie in offenen Gebieten infanterie nie allein ohne unterstützung durch Kampffahrzeuge vorrü-

cken.

• in urbanen Gegenden müssen Kampffahrzeuge durch infanterie geschützt werden.

• die angreifende Seite muss mindestens 3:1 überlegen sein, um gute chancen auf den Sieg zu haben.

• aufklärung ist wichtig. Setzen Sie, sofern verfügbar, drohnen zur ausspähung ihrer Ziele ein.

• wenn Sie auf starken widerstand treffen oder in Schwierigkeiten geraten, ist es sicherer, artillerie oder Luftnahunterstützung heranzuziehen.

arMa 2: oPeration arrowHead SPieLen

Einzelspieler wenn Sie die option "Singleplayer" (einzelspieler) im Hauptmenü wählen, erhalten Sie eine Liste verschie- dener einzelspieler-Modi, deren beschreibung hier folgt.

Campaign (Kampagne) bei der Kampagne handelt es sich um eine Serie von Szenarien, die sich im rahmen eines komplexen Plots abspielen. im Hauptbildschirm können Sie eine neue Kampagne starten. Sie haben auch die Möglichkeit, bereits abgeschlossene teile einer Kampagne noch einmal zu spielen, falls Sie das wünschen. beachten Sie, dass jedes Mal, wenn Sie die Kampagne verlassen, ihre aktuelle Position gespeichert wird und Sie die Kampagne von derselben Position aus fortsetzen können. Sicher kann es einmal vorkommen, dass es nicht ganz nach ihren Vorstellungen verlaufen ist und Sie eine Stelle gerne noch einmal versuchen würden. für diesen fall gibt es im Hauptkampagnenbildschirm die "revert"-option (Zurückkehren).

Operation Arrowhead nehmen Sie an der operation arrowhead teil und erfahren Sie moderne Kriegführung durch die augen eines normalen Soldaten auf einem gnadenlosen Schlachtfeld. der Konflikt beginnt und die task force Knight rückt aus. Stürzen Sie sich als infanteriesoldat, flugzeugpilot, Panzerkommandant oder Mitglied eines elite-Sondereinsatzteams ins Geschehen. Geben Sie in allen zusammenhängenden Missionen ihr bestes, nehmen Sie an intensiven Schlachten teil und kämpfen Sie sich ins Herz des gegnerischen Gebiets vor: Zagarbad, die festung der takistanischen armee!

Scenarios (Szenarien) Szenarien sind ein weiterer Hauptaspekt des einzelspieler-Modus in arma 2: operation arrowhead. Sie bieten nicht nur eine alternative erfahrung zur Hauptkampagne, Sie haben hier auch die Möglichkeit, es- sentielle Kampftaktiken für die Kampagne und online-Multiplayer-Schlachten zu verbessern. die reihen- folge der Szenarien spiegeln ihren allgemeinen Schwierigkeitsgrad wider. es wird empfohlen, sich erst mit einfachen Schlachten vertraut zu machen, bevor Sie sich an komplexere operationen wagen. neben kompletten Szenarien gibt es auch die option, manche der vorgegebenen Missionsvorlagen komplett per- sönlich anzupassen.

Mission Wizard (Missionsassistent) ein guter erster Schritt zur Missionserstellung ist der im Spiel enthaltene Missionsassistent. dieses vi- suelle design-tool führt Sie rasch in die erstellung von Startpunkten, aufgaben und anderen wichtigen Missionselementen ein und exportiert die ergebnisse dann als brandneue Mission. Zugriff auf den einzelmissionsassistenten erhalten Sie, indem Sie die option "Singleplayer" (einzelspieler), "

gefolgt von "Scenarios" (Szenarien) auswählen. Öffnen Sie den ordner "My Missions

(Meine Missionen

) und klicken Sie doppelt auf "< new Mission >" (neue Mission).

Zu beginn werden Sie gebeten, eine von zwei verfügbaren Missionsvorlagen zu wählen. diese bildet die Grundlage für ihr Szenario und setzt Parameter fest wie die anzahl gegnerischer basen und Patrouillen, die generiert werden. die verfügbaren Vorlagen sind "basic" (einfach) (hier kommen Sie heil ans Ziel) und "combat" (Kampf) (bewältigen Sie eine Sequenz zufällig generierter aufgaben auf einem Sandkasten- Schlachtfeld).

wenn Sie mit ihrer Vorlagenauswahl zufrieden sind, wählen Sie "Load" (Laden). das Menü zeigt nun, für welche Seiten diese Vorlage verfügbar ist, von denen Sie eine beliebige wählen können. wählen Sie er- neut "Load" (Laden), um zu einem bildschirm zu gelangen, in dem Sie die Missionseinstellungen anpassen können:

• units (einheiten) – wählen Sie anzahl und art der einheiten ihrer truppe.

• Map (Karte) – wählen Sie eine der ihnen zur Verfügung stehenden Karten.

• name – Geben Sie einen namen für ihre Mission ein.

• Map (Karte) – in der 2d-Kartenansicht können Sie die Position verschiedener Missionselemente bear-

beiten. drücken und halten Sie die LMt über eine der genannten Markierungen und ziehen Sie sie an die gewünschte Stelle. doppelklicken Sie die LMt, um eine einheit einzusetzen (oder um einen wegpunkt oder

eine einheit zu bearbeiten, falls sich ihr Mauszeiger darüber befindet). Klicken Sie die rMt, um der aktuell ausgewählten einheit einen wegpunkt hinzuzufügen. drücken Sie die entf-taste, um eine einheit oder einen wegpunkt zu löschen.

• time & date (Zeit & datum) – Sie bevorzugen es, an einem kalten winterabend oder einem warmen

frühlingstag zu spielen? Passen Sie hier ihre Zeit- und datumseinstellungen an.

• weather (wetter) – Sie können sowohl eine wolkendecke als auch nebel für ihre Mission einstellen.

wenn Sie mit ihren einstellungen zufrieden sind, wählen Sie "Preview" (Vorschau) und im nächsten bild- schirm einen Schwierigkeitsgrad. wählen Sie erneut "Preview", gelangen Sie direkt in ihr neu gestaltetes Szenario.

Wussten Sie, dass erfahrene Missionsdesigner komplett neue Vorlagen erstellen können?

Boot Camp (Trainingslager) das trainingscamp enthält verschiedene Szenarien, in denen Sie ihre Kampffähigkeiten perfektionieren können, egal ob für infanterie, Kampffahrzeuge oder flugzeuge. Sie können auch Landungen per fallschirm und befehlserteilungen an truppenmitglieder oder Kommandos, die aus mehreren truppen bestehen, üben und sich mit den neuen features von arma 2: operation arrowhead vertraut machen.

Armory (Waffenkammer) die waffenkammer ist ein Spielplatz für alle fahrzeuge, waffen und Kreaturen im Spiel. Hier erhalten Sie Hintergrundinformationen zu ausrüstungsgegenständen und einheiten, samt detailansicht. am wichtigs- ten ist jedoch, dass Sie alle in der waffenkammer enthaltenen objekte ausprobieren können. in vielen wich- tigen Themenbereichen werden ihre fähigkeiten durch dynamische Herausforderungen getestet. wenn Sie die waffenkammer erstmals betreten, sind noch nicht alle Gegenstände freigeschaltet. durch erfolgreich bestandene Herausforderungen erhalten Sie Punkte, die wiederum Gegenstände freischalten. Sie können die Gegenstände auch freischalten, indem Sie den einzelspieler-Szenario- oder Kampagnen-Modus erfolg- reich abschließen. wenn Sie einen Gegenstand gewählt haben, sind mehrere Modi verfügbar, um mit den freigeschalteten Gegenständen zu interagieren.

• Scene (Szene) – wählen Sie die option "Scene", um eine dynamische Zwischensequenz zu erhalten, die

den jeweiligen Gegenstand vorstellt. in diesem Modus erhalten Sie eine textbeschreibung mit Hintergrund- informationen und Statistiken.

• Viewer (Kamera) – wählen Sie "Viewer", um all die kleinen details genauer betrachten zu können. in die- sem Modus können Sie mit der rMt und Mausbewegungen den Gegenstand drehen, während mit der LMt und Mausbewegungen die Kamera um das objekt herumfährt. wenn Sie die LMt und die rMt zusammen drücken und die Maus vertikal bewegen, können Sie heran- und herauszoomen. doppelklicken Sie die LMt, um die einstellung zur Standard-drehkamera zurückzusetzen.

• try (ausprobieren) – in diesem Modus können Sie einfach mit einem Gegenstand spielen oder dyna-

mische Herausforderungen annehmen, mit denen Sie weitere Gegenstände zum erforschen freischalten können.

• "Primary challenges" (Primäre Herausforderungen) sind kurze, dynamische Missionen wie beispielsweise "attack Location" (ort angreifen) oder "taxi" (truppen transportieren).

• "Secondary challenges" (Sekundäre Herausforderungen) kann es jederzeit geben, auch während der pri-

mären Herausforderungen. Manchmal widersprechen sich ihre Ziele – es liegt dann an ihnen zu entschei- den, welches Sie abschließen möchten (oder wagen Sie sich einfach an beide)!

• wenn Sie nur etwas herumexperimentieren möchten, können Sie vom Pausemenü aus die Herausforde-

rungen deaktivieren. Sie können dort aktive Herausforderungen abbrechen und zur Gegenstandsauswahl zurückkehren.

Editor die Grundlagen des Missionseditor sind leicht zu verstehen. anfänger können innerhalb weniger Minuten Missionen für sofortige action erstellen. andere funktionen für die Missionsbearbeitung sind oft weitaus komplexer und komplizierter. eine komplexe Mission zu erstellen, kann oft wochen benötigen und man muss sich mit Scripts und der erstellung einiger unterstützender textdateien außerhalb des Spiels aus- kennen. Multiplayer-Missionen sorgen für einen noch größeren aufwand, was auch bedacht werden muss. eine Grundbeschreibung zur Verwendung des editors finden Sie weiter hinten im Handbuch (siehe "Missi- onseditor"), ausführlichere referenzen finden Sie online unter http://community.bistudio.com.

Multiplayer

Session Browser ihr erster Schritt für den Start eines Multiplayer-Spiels von arMa 2: operation arrowhead ist der Session browser, den Sie erreichen, indem Sie "Play" (Spielen) gefolgt von "Multiplayer" wählen. Hier können Sie einer laufenden Sitzung beitreten oder selbst eine neue hosten, entweder über ein Local area network (Lan) oder das internet.

Address (Adresse) Standardmäßig sucht ihr browser nach Spielen im internet. Möchten Sie dies ändern, klicken Sie einmal auf "address: internet". Sie suchen nun nach Sitzungen über Lan. Klicken Sie erneut auf diesen button, um zurückzuwechseln. wenn Sie nach Lan-Sitzungen suchen, müssen Sie möglicherweise auch den verwende- ten netzwerk-Port ändern, indem Sie einmal den Standard-button "Port: 2303" anklicken.

Sortieren filter am oberen ende der Sitzungsliste ermöglichen es ihnen, Sitzungen anhand verschiedener Parameter zu sortieren. wenn Sie auf einen beliebigen Parameter klicken, z. b. "Host", werden die Sitzungen nach diesem Parameter in aufsteigender reihenfolge sortiert. Klicken Sie erneut darauf, werden die Sitzungen in absteigender reihenfolge sortiert. die Spalten zeigen von links nach rechts:

• ob die Sitzung durch ein Passwort geschützt ist oder nicht

• Host-namen

• aktuell gespielte Mission

• anzahl der Spieler in der aktuellen Sitzung / Höchstzahl an Spielern für diese Sitzung

• Qualität ihrer Verbindung zum Host

Filter Manchmal werden Sie aufgrund der großen anzahl verfügbarer Sitzungen überrascht sein, und es mag schwierig erscheinen, eine gute zu wählen. in diesem fall erleichtern "filter"-einstellungen ihre Suche. in diesem Menü können Sie nach einer reihe an eigenschaften filtern:

• Host – beschreibung des Host

• Max. ping – Maximale Ping (ms) zum Host

• Min. players – Mindestanzahl an Spielern, die sich bereits in dieser Sitzung befinden.

• Max. players – Höchstzahl an Spielern in der Sitzung

• full servers – Zeigen oder verbergen Sie Sitzungen, die voll sind.

• Mission – beschreibung des Missionsnamens

• Passworded servers – Zeigen oder verbergen Sie Passwort-geschützte Server.

Aktualisieren Mit dem "refresh"-button (aktualisieren) können Sie ihre Sitzungsliste leeren und neue informationen zu verfügbaren Sitzungen einholen.

Passwörter in der ecke unten links des browsers zeigt das Spiel das von ihnen verwendete Passwort (in der Stan- dardeinstellung ist kein Passwort eingegeben). wenn Sie hier ein Passwort eingeben und dann eine neue Host-Sitzung starten, ist diese Sitzung durch das Passwort geschützt. ein Spieler, der einem Passwort-geschützten Spiel beitreten will, muss das richtige Passwort eingeben, bevor er beitreten kann.

Einem Spiel beitreten es gibt zwei Möglichkeiten, einer bereits laufenden Sitzung beizutreten: wählen Sie eine Sitzung aus der browser-Liste oder geben Sie manuell die adresse eines Host ein. um einer Sitzung vom browser aus beizutreten, doppelklicken Sie mit der LMt auf eine Sitzung oder wählen Sie eine Sitzung aus und klicken dann auf die option "Join" (beitreten). wenn Sie einem bestimmten Host beitreten möchten, wählen Sie "remote" (fern) und geben Sie die adresse des Host inklusive der Port-nummer ein. wenn der Host die Sitzung durch ein Passwort geschützt hat, müssen Sie dieses Passwort im Haupt-Session-browser einge- ben, bevor Sie beitreten können.

Eine Rolle wählen nachdem Sie einer Sitzung beigetreten sind, gelangen Sie in die Multiplayer Setup Lobby. dieser bild- schirm enthält Missionsdetails, die verfügbaren rollen für alle Seiten und einen Spieler-Pool. nach dem beitritt weist ihnen das Spiel automatisch eine verfügbare rolle zu. um eine andere rolle zu wählen, ziehen Sie ihren namen mit der LMt vom Spieler-Pool auf eine andere verfügbare rolle. alternativ können Sie mit der LMt auf die rolle klicken, zu der Sie wechseln möchten. beachten Sie, dass manchmal der Host der Sitzung ihre rolle festlegt. wurde dies bereits vorgenommen, können Sie ihre rolle nicht mehr selbst

ändern. um ihre rolle doch zu ändern, ist es am besten, Sie fragen höflich beim Host an. wenn Sie bereit sind zu starten, klicken Sie auf "oK", worauf die anderen Spieler eine benachrichtigung erhalten.

Wussten Sie, dass Sie die KI deaktivieren können, die einen anderen Spieler übernimmt, der die Verbindung ge- trennt hat, indem Sie das KI-Symbol neben der Rolle dieses Spielers anklicken?

Ein Spiel hosten um eine neue Sitzung zu hosten, klicken Sie auf "new" (neu) oder doppelklicken Sie im Session browser auf "Host Session" (Sitzung hosten). Sie werden nun gebeten, eine bestehende Mission auf einer der Kar- ten zu wählen oder anhand des editors oder assistenten eine neue Mission zu erstellen. Sind Sie damit fertig, gelangen Sie in die Multiplayer Setup Lobby, wo Sie Spielerrollen zuweisen und Host-einstellungen ändern können.

• Spieler, die im Spieler-Pool rot dargestellt sind, sind noch keiner rolle zugewiesen.

• Gelb dargestellte Spieler haben eine rolle gewählt, aber noch nicht bestätigt, dass sie bereit sind.

• Spieler, die bereit sind zu starten, sind grün dargestellt.

• Klicken Sie auf "oK", um die Sitzung zu starten.

Einen Spieler entfernen Möglicherweise geraten Sie einmal in eine Situation, in der Sie einen bestimmten Spieler entfernen müs- sen. wählen Sie dazu den Spieler im Spieler-Pool aus und klicken Sie auf "Kick off" (entfernen).

Missionseinstellungen in manchen Missionen kann der Host die Missionseinstellungen verändern, beispielsweise die anzahl der Kills, die nötig ist, um das Szenario zu gewinnen, oder die Höchstdauer der Mission. Missionsdesigner können neue Missionseinstellungen erstellen, die unter "Player roles" (Spielerrollen) dargestellt werden.

Host-Einstellungen

'disable/enable all ai players' (alle Ki-Spieler deaktivieren/aktivieren) – Schalten Sie diese einstellung um, werden alle rollen auf allen Seiten geleert, die bis dahin durch einen Ki-Spieler besetzt waren, oder alle leeren rollen werden mit Ki-Spielern gefüllt.

oder alle leeren rollen werden mit Ki-Spielern gefüllt. • • 'Lock/unlock server' (Server
• 'Lock/unlock server' (Server sperren/freischalten) – wenn Sie die Sitzung sperren, können Sie verhindern,
• 'Lock/unlock server' (Server sperren/freischalten) – wenn Sie die Sitzung sperren, können Sie verhindern,
dass weitere Spieler dem Spiel beitreten.
Dedizierter-Server-Einstellungen
Von der Multiplayer Setup Lobby aus können Sie einen dedizierten Server starten
Von der Multiplayer Setup Lobby aus können Sie einen dedizierten Server starten. um Zugriff auf die
m Zugriff auf die

funktionen des dedizierten Servers zu erhalten, klicken Sie auf den button "dedicated Server" (dedizierter

Server).

Multiplayer-Kommunikation ein Multiplayer-Spiel ist viel taktischer und spannender, wenn Sie mit den anderen Spielern kommunizieren können. arMa 2: opperation arrowhead bietet dafür verschiedene tools, ohne dass externe anwendun- gen benötigt werden:

Kanäle damit Sie nicht mit funksprüchen überhäuft werden, verwendet das Spiel mehrere verschiedene Kom- munkationskanäle.

• Global channel (Globaler Kanal) – Kommunikation mit allen Spielern

• Side channel (Seitenkanal) – Kommunikation mit allen Spielern auf ihrer Seite

• command channel (befehlskanal) – Kommunikation mit allen Spielern auf ihrer Seite, die momentan eine Gruppe befehligen.

• Group channel (Gruppenkanal) – Kommunikation mit allen Mitgliedern ihrer befehlsgruppe

• Vehicle channel (fahrzeugkanal) – Kommunikation mit allen Spielern im selben fahrzeug wie Sie

• direct communication (direkte Kommunikation) – Kommunikation mit allen Spielern in Hörweite

um zu einem anderen Kanal zu wechseln, drücken Sie entweder die Punkt- oder die Komma-taste.

Text-Chat

eine Methode zu kommunizieren, ist das Senden und empfangen von textnachrichten.

• um eine nachricht einzugeben, drücken Sie die Minus-taste.

• es erscheint ein nachrichtenfeld, in das Sie eine nachricht eingeben können.

• Senden Sie die nachricht, indem Sie die eingabetaste drücken.

textnachrichten werden über Kanäle verschickt. während Sie eine nachricht eingeben, können Sie anhand der Pfeiltasten aufwärts und abwärts den Kanal ändern, zu dem die nachricht geschickt wird.

Sprach-Chat eine weitere Methode ist der Sprach-chat (Voice chat), der im allgemeinen viel schneller ist, da Sie weiter- spielen können, während Sie mit anderen Spielern kommunizieren. wenn ein Mikrofon installiert ist, drü- cken und halten Sie die feststelltaste, um mit der Übertragung zu beginnen. der Sprach-chat verwendet dieselben Kanäle wie der text-chat und es gelten auch hier dieselben regeln bezüglich wer die nachricht hören kann.

Wussten Sie, dass ARMA 2: Operation Arrowhead über einen ins Spiel eingebauten Sprach-Chat verfügt, der eine bessere Bandbreiten-Balance und 3D-Sound-Positionierung in der Spielwelt

Kartenmarker ein Kartenmarker ist eine visuelle Hilfe, die auf der Karte angebracht wird. doppelklicken Sie mit der LMt auf eine beliebige Stelle auf der Karte, um einen Kartenmarker an diese Position zu setzen. dieser Marker ist für jeden sichtbar, der sich im ausgewählten chat-Kanal befindet (platzieren Sie z. b. einen Marker, während Sie sich im Seitenkanal befinden, können nur andere Spieler auf ihrer Seite den Marker sehen). Verwenden Sie Marker, um gegnerische truppen zu kennzeichnen, routen zu planen, artillerie-Ziele zu bestimmen und weitere nützliche informationen zu übermitteln.

• während Sie einen Marker setzen, können Sie auch einen text zu ihrem Marker eingeben.

• Mit den Pfeiltasten aufwärts und abwärts können Sie eine andere art von Marker wählen.

• um die farbe des Markers zu ändern, drücken und halten Sie die umschalttaste, während Sie die Pfeil- tasten links und rechts drücken.

• durch drücken der eingabetaste bestätigen Sie den Marker, der dann auf der Karte platziert wird.

• ein Marker kann gelöscht werden, indem Sie ihren Mauszeiger über den Marker bewegen und die entf- taste drücken.

Erweiterungen

arMa 2: operation arrowhead erlaubt es ihnen, verschiedenste user-erstellte add-ons und Modifikatio- nen zu installieren. es wird empfohlen, Modifikationen in ihrem documents/arma 2-ordner zu speichern, Sie können diese inhalte aber auch direkt in ihr Hauptspielverzeichnis installieren.

Verwenden Sie die option "Modifications" (Modifikationen) im Hauptmenü, um sämtliche installierte Modi- fikationen zu aktivieren bzw. deaktivieren (das Spiel muss dann neu gestartet werden).

Kampftaktiken

auf dem Schlachtfeld ist es nicht am wichtigsten, dass der Gegner beseitigt wird. Vielmehr geht es auch darum, den Gegner davon abzuhalten, dasselbe mit ihnen zu tun. erst denken, dann handeln lautet die devise. folgende taktiken könnten ihnen helfen, auf dem Schlachtfeld zu überleben und den feind zu besiegen.

Auf den Boden

• behalten Sie wann immer möglich die bauchlage bei. So bieten Sie eine geringere Zielfläche und erhöhen gleichzeitig ihr Zielvermögen.

• wenn Sie sich nicht hinlegen können, versuchen Sie sich zu ducken.

• Vermeiden Sie es, den Horizont oder offenen Himmel hinter sich zu haben, da man so ihre Silhouette leicht ausmachen kann, was Sie zu einem leichten Ziel macht.

Feuer einstellen

• Sie können nicht feuern, während Sie rennen oder sprinten. beim Gehen ist dies schon möglich, aber die

trefferwahrscheinlichkeit ist am höchsten, wenn Sie stehen bleiben und sich im idealfall noch ducken oder auf den bauch legen.

• ihr Zielvermögen wird beeinträchtigt, wenn Sie schwer atmen, nachdem Sie gerannt sind. Verschnaufen

Sie erst, um besser zielen zu können, und halten Sie vielleicht auch für ein paar Sekunden die Luft an.

Umsehen

• Suchen Sie die umgebung nach vorne, zur Seite, nach hinten und nach oben hin ab – vermeiden Sie den

tunnelblick. er ist der Hauptgrund, warum flankieren so eine effektive taktik ist.

• die Sonne und andere helle Lichter können ihre Sicht beeinträchtigen. beachten Sie also die tatsache,

dass ein angriff auf Gegner, die die Sonne im rücken haben, einen erheblichen nachteil für Sie bedeutet.

• während Sie sich fortbewegen, können Sie sich umsehen, indem Sie die alt-taste gedrückt halten und gleichzeitig die Maus bewegen.

Schutz suchen

• Laden Sie nur nach, wenn Sie komplett geschützt sind.

• Lassen Sie sich nie so weit zurückdrängen, dass Sie nicht einmal aus ihrem Versteck hervorspähen kön- nen. Sie werden sonst zur leichten beute für den Gegner.

• Suchen Sie Schutz und Verstecke, wann immer möglich, wenn Sie die Position wechseln. der Gegner

sieht Sie nicht kommen, wenn sich ein baum zwischen ihnen beiden befindet.

• ein busch ist ein Versteck, kein Schutz, da Kugeln nicht an ihm abprallen, sondern durch ihn hindurchge-

hen. das gleiche gilt für andere Materialien. ein Holzzaun bietet beispielsweise auch keinen guten Schutz.

Unentdeckt bleiben

• das feuern mit einer waffe ohne Schalldämpfer verrät ihre Position, vor allem nachts.

• funkgespräche und -befehle können von Gegnern gehört werden, die sich in der nähe befinden. auch sprechen oder befehle erteilen kann ihre Position verraten.

• taschenlampen und Laserpointer sind nachts leicht zu erkennen.

Vorrücken während des Kampfes

• wenn Sie sich unter beschuss fortbewegen, laufen Sie willkürlich im Zick-Zack. dies erschwert dem

Gegner, auf Sie zu zielen.

• bewegen Sie sich nicht vor einer freundlichen einheit vorbei, vor allem wenn diese im begriff ist zu

feuern.

• bleiben Sie in bewegung. der Gegner muss so ständig nach ihnen suchen und Sie aufspüren.

• bleiben Sie nur stehen, wenn Sie teilweise oder ganz geschützt sind.

• Je länger Sie in einer Position verweilen, desto größer ist die wahrscheinlichkeit, dass Sie flankiert wer- den.

Den Gegner verwirren

• Vergewissern Sie sich, dass man nicht vorhersehen kann, wenn Sie von Schutz zu Schutz rennen – der Gegner muss sonst nur noch zielen und darauf warten, dass Sie ihm vor die Linse laufen.

• wenn Sie ihren Schutz verlassen, um zu feuern, bewegen Sie sich nicht zweimal hintereinander an diesel- be Position. der Gegner kann so nicht vorhersagen, wo Sie als nächstes auftauchen werden.

• benutzen Sie rauch, damit der Gegner nicht erkennen kann, wohin Sie laufen.

wo Sie als nächstes auftauchen werden. • benutzen Sie rauch, damit der Gegner nicht erkennen kann,

oPtionS (oPtionen)

Video Options (Grafikeinstellungen)

Standard Video Options (Standard-Grafikeinstellungen)

• resolution (auflösung) – wählen Sie die optimale bildschirmauflösung für ihr System. eine höhere auflö-

sung bietet in der regel ein schärferes bild, allerdings kann dabei die bildfrequenz negativ beeinträchtigt werden.

• Visibility (Sichtweite) – die sichtbare entfernung in Metern. diese option hängt größtenteils von ihrer Prozessorleistung ab.

• fillrate optimizer (füllrate-optimierer) – Hier können Sie die auflösung gerenderter bilder erhöhen und

verringern (ohne die auflösung von user-interface-elementen zu beeinträchtigen). eine niedrigere auflö-

sung kann sich positiv auf die Spielleistung auswirken, eine höhere auflösung verbessert die allgemeine bildschärfe. diese option hängt größtenteils von der Leistung ihrer Grafikkarte ab.

• brightness (Helligkeit) – Passen Sie anhand der regler die Gesamthelligkeit an.

• Gamma correction (Gamma-Korrektur) – Kontrolliert die Gesamthelligkeit des bildes, das Sie sehen.

• Quality preference (Qualitätseinstellung) – wählen Sie eine der vorgegebenen Qualitätseinstellungen (beachten Sie, dass sich dies auf andere Grafikeinstellungen auswirkt).

• default (Standard) – Setzt alle persönlichen einstellungen auf die Standardwerte zurück.

• advanced (erweitert) – Hier stehen ihnen erweiterte Grafikeinstellungen zur Verfügung.

Advanced Video Options (Erweiterte Grafikeinstellungen)

• terrain detail (Geländedetail) – Je höher das Geländetail, desto detaillierter wird der boden gerendert.

• objects detail (objektdetail) – bestimmt die Gesamtqualität von objektmodellen. eine niedrigere ein- stellung rendert geringere detailebenen für objekte.

• texture detail (texturdetail) – die Gesamtqualität von texturen im Spiel. eine niedrigere einstellung kann zu verschwommeneren texturen führen.

• Shading detail (Shader-detail) – beeinträchtigt alle besonderen, im Spiel verwendeten Shader-techniken.

• Postprocessing (nachbearbeitung) – beeinträchtigt ein paar Spezialeffekte wie beispielsweise die Schär- fentiefe.

• Shadow detail (Schattendetail) – detaillierte Schatten können sehr zum realismus einer Szene beitra-

gen, jedoch auch ihrer Hardware einiges abverlangen. falls Sie Leistungseinbrüche feststellen, verwenden

Sie eine niedrigere einstellung für diese option.

• anisotropic filtering (anisotropes filtern) – eine Methode, die Qualität von texturen auf weit entfernten oberflächen zu verbessern.

• antialiasing (Kantenglättung) – diese technik versucht, die Kanten zu glätten, wenn bei geringer auflö- sung inhalte mit hoher auflösung dargestellt werden sollen.

• blood (blut) – Konfiguriert die Menge an blut im Spiel, und das blut kann auch komplett deaktiviert werden.

• refresh (aktualisieren) – wählen Sie die beste aktualisierungsrate für ihren bildschirm.

• ui Size (user-interface-Größe) – Passen Sie die Größe aller user-interfaces für das Spiel an (die anwen- dung muss dann neu gestartet werden).

• aspect ratio (bildformat) – wählen Sie zwischen normalem Kathodenstrahlröhrenbildschirm (crt-Moni-

tor) (4:3), breitbild-tV (16:9), flüssigkristallbildschirm (Lcd) (5:4), breitbild-Lcd (16:10) oder ein beliebi- ges anderes bildformat (die anwendung muss dann neu gestartet werden).

Audio Options (Soundoptionen)

• effects (effekte) – die Lautstärke der allgemeinen Soundeffekte (z. b. Schüsse, explosionen und Moto- rengeräusche).

• radio (funk) – die Lautstärke von funkgesprächen.

• Music (Musik) – die Lautstärke der Musik im Spiel.

• Von (netzwerk-Sound) – die Lautstärke von Sound, der durch das Sprach-netzwerk des Spiels über- tragen wird.

• Samples – Höchstzahl gleichzeitig ertönender Sound-Samples.

Controls (Tastaturbelegung)

im Menü "controls" lassen sich aspekte, die die Steuerung betreffen, bis ins detail konfigurieren. im Haupt- verzeichnis des Steuerungsmenüs erhalten Sie eine Liste aller verfügbarer aktionen. anhand eines Klapp- menüs können Sie die verschiedenen aktionsarten filtern. um eine aktion zu konfigurieren, wählen Sie sie aus der Liste aus und klicken Sie die LMt, woraufhin ein Konfigurationsdialog erscheint.

Configure Action (Aktion konfigurieren) in diesem dialog können Sie die gewählte aktion konfigurieren und jeder aktion zahlreiche eingabemetho- den hinzufügen. die meisten aktionen werden zugewiesen, indem Sie einfach die gewünschte eingabeopti- on drücken/klicken/bewegen. Manche ausnahmen (wie die Maus) sind rechts im dialogfenster aufgelistet. Ziehen Sie sie zum gewünschten aktionsfeld und lassen Sie sie dort los, um sie diesem zuzuweisen.

ein paar tipps:

• wenn eine tastatur-/Mauseingabe mehr als eine zugewiesene funktion hat, ist sie rot markiert. um zu

sehen, welche andere funktion ihr zugewiesen ist, klicken Sie sie im Steuerdialog doppelt mit der LMt an. Vorausgesetzt keine funktionen widersprechen sich, kann alles so bleiben, wie es ist. Manchmal ist es hilfreich, zwei funktionen ein und derselben tastatur-/Mauseingabe zuzuweisen.

• es werden verschiedene tastaturkombinationen unterstützt: Halten Sie die umschalt- oder alt-taste) gedrückt und drücken Sie die zusätzliche aktionstaste.

• eingabetasten können auch doppelt gedrückt werden: drücken Sie eine taste im Konfigurationsdialog

schnell an, um eine taste mit doppeldrück-aktion zuzuweisen.

• Sie können nicht die entf-taste verwenden, um die Steuereingabe einer aktion zu löschen, da es sich bei dieser taste auch um eine unterstützte eingabeoption handelt. Sie müssen stets die Maus und den button "delete" (Löschen) benutzen.

Mouse Settings (Mauseinstellungen) Sie können die ausrichtung der vertikalen achse der Maus sowie die vertikale bzw. horizontale Mausemp- findlichkeit konfigurieren.

Controllers/Joysticks/Driving Wheels (Controller/Joysticks/Lenkräder) für eine präzise Steuerung und einen noch höheren Spaßfaktor können Sie in arMa 2: operation ar- rowhead kompatible Joysticks und/oder Lenkräder benutzen. Sie können gleichzeitig mehrere Joysticks und controller konfigurieren. es werden zwei Hauptgerätetypen unterstützt: konfigurierbare controller (die meisten allgemein verwendbaren Joysticks und Lenkräder) und controller mit voreingestellten funkti- onen (hauptsächlich Xbox controller für windows). um ihre controller zu verwalten, wählen Sie "options" (optionen), "controls" (Steuerung) und dann den button "controllers" (controller). es erscheint eine Liste mit allen unterstützten contollern, die in zwei Kategorien eingeteilt sind: "customizable controllers" (anpasspare controller) und "controllers with Sche- mes" (controller mit voreingestellten funktionen). beachten Sie, dass ihr controller in beiden Kategorien auftauchen kann, Sie können ihn jedoch nach belie- ben für den gewünschten Verwendungstyp aktivieren.

bei den anpassbaren controllern ("customizable controllers") handelt es sich im wesentlichen um solche controller, deren tasten über den "configure"-aktionsdialog (Konfigurieren) frei einer aktion zugewiesen werden können. anhand des "customize"-buttons (anpassen) können Sie die empfindlichkeit für jede ana- logeingabe anpassen.

Manche controller können funktionsbezogen in verschiedenen Modi verwendet werden. dies gilt haupt- sächlich für die Xbox controller für windows. ist dieser Modus aktiviert, werden automatisch alle aspekte der controller-Konfiguration definiert, es gibt keine Konfigurationsoption. um zur automatischen Konfi- guration zu gelangen, klicken Sie auf "customize" (anpassen), wenn Sie einen aktivierten controller mit voreingestellten funktionen ausgewählt haben.

TrackIR die arma-Serie ist eine der ersten first-Person-actionspielreihen, die das naturalpoint trackir- System voll unterstützen, das per infrarot-technologie ihre Kopfbewegung wahrnimmt. weitere informationen zu trackir entnehmen Sie bitte der website von naturalpoint unter http://www.naturalpoint.com/.

Game Options (Spieloptionen)

in diesem Menü können Sie verschiedene Spieloptionen anpassen:

• Language (Sprache) – wählen Sie die Sprache der Spieletexte (das Spiel muss dann neu gestartet wer- den); nur verfügbar, wenn ihre Spielversion in mehreren Sprachen verfügbar ist.

• Subtitles (untertitel) – Schalten Sie die untertitel der dialoge im Spiel ein oder aus.

• radio Subtitles (funk-untertitel) – Schalten Sie die untertitel der funk-Kommunikation im Spiel ein oder aus.

• blood (blut) – Konfigurieren Sie, wie viel blut im Spiel zu sehen sein soll.

• aiming dead Zone (Zielzone)– ihr waffencursor schwebt in einer bestimmten Zone in der Mitte des

bildschirms. Ändern Sie die Größe dieser Zone oder deaktivieren Sie diese einstellung komplett, indem Sie den regler ganz nach links ziehen.

• Head bob (Kopfwackeln) – der Kopf ihres charakters bewegt sich realistisch, wenn er zu fuß geht. Stel-

len Sie ein, wie stark dieser effekt dargestellt werden soll oder deaktivieren Sie diese einstellung komplett, indem Sie den regler ganz nach links ziehen.

Difficulty (Schwierigkeitsgrad) in arMa 2: operation arrowhead gibt es vier Schwierigkeitsgrade: recruit (rekrut), regular (Soldat), Veteran und expert (experte). im Schwierigkeitsgrad-Menü, das Sie erreichen, indem Sie im optionsmenü den button "difficulty" (Schwierigkeit) wählen, können Sie die meisten einstellungen der einzelnen Schwie- rigkeitsgrade konfigurieren. beachten Sie, dass in einem Multiplayer-Spiel die Schwierigkeitsgrad-einstel- lungen des Host für alle Spieler in dieser Sitzung gelten. die Liste der einstellungen ist in zwei Spalten unterteilt: die einstellungsbeschreibung und der konfigurierte Schwierigkeitsgrad. ist eine einstellung rot, können Sie sie in dem jeweiligen Schwierigkeitsgrad nicht ändern. alle anderen einstellungen können ganz nach belieben aktiviert oder deaktiviert werden. unterhalb der einstellungsliste können Sie den Schwie- rigkeitsgrad für die Ki-einheiten bestimmen, sowohl für ihre als auch für die Seite des Gegners. dadurch wird beeinflusst, wie intelligent die Ki-einheiten im allgemeinen sind, wie schnell sie zielen und wie genau sie auf ihr Ziel feuern.

Wussten Sie, dass der Schwierigkeitsgrad, mit dem Sie das Spiel zuletzt gespielt haben, automatisch auf den Editor übertragen und in allen Editor-Vorschauen verwendet wird?

MiSSionSeditor

wenn Sie den editor öffnen, werden Sie zunächst gebeten, eine Karte für ihre Mission zu wählen. ent- scheiden Sie sich einfach für eine Karte und klicken auf "oK". daraufhin öffnet sich das editor-interface.

Basic Controls (Grundsteuerung)

der Missionseditor bietet mehrere Modi, auf die über die zugewiesenen funktionstasten oder die werkzeu- ge im Menü rechts im bildschirm zugegriffen werden können:

• f1 einheiten

• f2 Gruppen

• f3 trigger

• f4 wegpunkte

• f5 Synchronisieren

• f6 Marker

• f7 Module

die Grundnavigation und -steuerung gilt für alle bearbeitungsmodi:

• um die Kamera um die Karte zu schwenken, klicken und halten Sie die rMt auf einen beliebigen Punkt der Karte und bewegen Sie die Maus.

• um den Zoom-Level zu ändern, verwenden Sie das Mausrad und die Plus- und Minus-tasten auf dem Ziffernblock.

• um ein neues objekt zu erstellen, klicken Sie im erforderlichen bearbeitungsmodus mit der LMt doppelt auf eine leere Stelle.

• um ein objekt auszuwählen, klicken Sie es mit der LMt an. ausgewählte objekte werden opak darge-

stellt. nicht ausgewählte objekte sind durchsichtig.

• um mehrere objekte gleichzeitig auszuwählen, klicken und halten Sie die LMt auf eine leere Stelle, um einen rahmen zu bilden, und ziehen Sie die ränder des rahmens dann über die objekte.

• um mehrere objekte einzeln auszuwählen, halten Sie die Strg-taste gedrückt und wählen Sie die ge-

wünschten objekte mit der LMt oder per rahmen aus.

• um ausgewählte objekte auszuschneiden und in die ablage zu legen, halten Sie die Strg-taste gedrückt

und drücken Sie die X-taste.

• um die ausgewählten objekte in die ablage zu kopieren, halten Sie die Strg-taste gedrückt und drücken Sie die c-taste.

• um kopierte objekte von der ablage einzufügen, halten Sie die Strg-taste und drücken Sie die V-taste.

• um kopierte objekte in ihre ursprüngliche Position einzufügen, halten Sie die Strg- und die umschalt-

taste gedrückt und drücken Sie die V-taste (nützlich, wenn Sie einheiten zwischen Missionen kopieren).

• um ein objekt zu bewegen, klicken und halten Sie die LMt auf ein objekt und bewegen Sie die Maus.

beachten Sie, dass es nicht möglich ist, einheiten im Gruppenmodus oder wegpunkte im Synchronisieren- Modus zu bewegen.

• um ein objekt zu drehen, halten Sie die umschalttaste gedrückt, klicken und halten Sie die LMt und bewegen Sie die Maus.

• um die Parameter eines objekts zu bearbeiten, klicken Sie mit der LMt doppelt auf ein objekt, um den bearbeitungsdialog zu öffnen.

• um ein objekt zu löschen, drücken Sie die entf-taste, während Sie mit dem Mauszeiger auf ein objekt zeigen.

• um alle objekte auszuwählen, die mit der Gruppe dieses objekts assoziiert sind, halten Sie die umschalt- taste gedrückt und klicken Sie mit der LMt auf ein objekt oder einen wegpunkt.

• um den dialog eines objekts mit einem wegpunkt darauf zu öffnen (anstelle der wegpunkte), halten Sie die umschalttaste gedrückt und klicken Sie mit der LMt auf ein objekt.

• um im wegpunkte-Modus einen wegpunkt für eine Gruppe zu erstellen, die mit dem angeklickten objekt verbunden ist, klicken Sie das objekt doppelt mit der LMt an.

Wussten Sie, dass kopierte und eingefügte benannte Einheiten automatisch mit einer Nummer versehen sind, um Konflikte zu vermeiden?

Einheiten und Gruppen platzieren

einheiten stellen das Hauptelement der meisten Missionen dar. Setzen Sie sie ein, indem Sie eine beliebige Stelle auf der Karte doppelt anklicken. im sich dann öffnenden fenster kann eine reihe an eigenschaften für diese einheit bearbeitet werden wie die Seite, art, der Gesundheitsstatus und azimut. Sie können auch festsetzen, welche einheit durch den Spieler und welche durch die Ki gesteuert wird. wenn Sie gleichzeitig eine reihe von einheiten platzieren müssen, die normal zusammengehören, drücken Sie f2 und setzen Sie eine Gruppe ein. Gehen Sie dabei so vor wie Sie mit den einheiten vorgegangen sind.

beachten Sie, nachdem Sie eine Gruppe platziert haben, dass Sie eine ansammlung einzelner einheiten platziert haben, die durch blaue Verbindungen kombiniert sind. im Gruppenmodus können Sie solche Ver- bindungen manuell erstellen und entfernen, indem Sie auf eine einheit klicken, die LMt gedrückt halten und die Linie ziehen, um zu zeigen, wohin die einheit gehört.

Wussten Sie, dass wenn Sie eine Einheit als spielbar (Playable) platzieren, Sie mittels der Option "Team Switch" (Teamwechsel) zu der Einheit wechseln können oder diese Einheit im Multiplayer-Modus spiel- bar ist?

Waypoints (Wegpunkte)

Giving Units Waypoints (Einheiten Wegpunkte geben) ihre einheit wird in der Spielwelt eine vollständig empfindungsfähige Ki sein und auf ereignisse in der umgebung reagieren. aber wahrscheinlich ist es ihnen am liebsten, wenn sich die einheiten bewegen. dies können Sie anhand von wegpunkten erreichen. die verschiedenen arten von wegpunkten lauten:

• Move (bewegen) – Sich an diese Stelle bewegen

• destroy (Zerstören) – Sich zum Zielort bewegen und das zerstören, worauf der wegpunkt platziert wur- de.

• Get in (einsteigen) – in das fahrzeug einsteigen, an dem sich der wegpunkt befindet, oder, falls mit dem wegpunkt eines fahrzeugs synchronisiert, wird das fahrzeug anhalten und warten, bis die einheit einsteigt.

• Seek and destroy (Suchen und zerstören) – Sich an diese Stelle begeben und aktiv nach Gegnern suchen

• Join (beitreten) – diesen wegpunkt mit dem wegpunkt einer anderen Gruppe synchronisieren, um eine Verbindung zwischen beiden herzustellen.

• Join and Lead (Verbinden und anführen) – wie oben, nur hier wird die einheit der anführer der resultie- renden Gruppe.

• Get out (aussteigen) – aus dem fahrzeug aussteigen

• cycle (Kreis) – wird verwendet, um einen Kreis an wegpunkten zu erstellen. die beschreibung folgt weiter hinten.

• Load (Laden) – auf andere warten, um als fracht an bord zu gehen.

• unload (ausladen) – warten, bis alle im fahrzeug ausgestiegen sind.

• transport unload (transport ausladen) – warten, bis alle Passagiere des fahrzeugs, die nicht derselben Gruppe angehören, ausgestiegen sind (gewöhnlich ist ein einsteigen-wegpunkt einer anderen Gruppe mit dieser Gruppe synchronisiert).

• Hold (Halten) – die einheit oder Gruppe wird an dieser Position gehalten. nur ein "Switch"-trigger (wech- seln) oder ein Script kann die Gruppe von diesem Punkt wegbewegen.

• Sentry (wachdienst) – Position halten, bis ein Gegner entdeckt wird

• Guard (bewachen) – alle einheiten innerhalb des bewachen-wegpunkts greifen intelligenterweise Geg-

ner auf der gesamten Spielkarte an, finden in der Zwischenzeit andere wegpunkte, die bewacht werden sollen, und bewachen diese Stelle.

• talk (reden) – einen Satz aus dem "effects"-Menü (effekte) des wegpunkts sagen.

• Scripted (Script) – führt die Script-datei im Script-textfeld des wegpunkts aus.

• Support (unterstützng) – warten, bis andere einheit um unterstützung bittet (funktioniert nur für un- terstützungseinheiten)

• Get in nearest (ins nächste einsteigen) – Steigen Sie in das fahrzeug ein, das diesem wegpunkt am

nächsten ist.

• dismissed (weggetreten) – einheiten bewegen sich frei um diesen wegpunkt, bis ein Gegner entdeckt wurde.

Waypoint Synchronization (Wegpunkt-Synchronisierung) der Synchronisierungsmodus wird verwendet, damit verschiedene Gruppen ihre wegpunktbefehle gleich- zeitig, und optional unter bestimmten bedingungen, ausführen können. das Synchronisieren wirkt anfangs vielleicht etwas kompliziert, aber es handelt sich dabei um ein sehr wichtiges, leicht anzuwendendes tool. beispielsweise kann man Synchronisierung anwenden, um freundliche Streitkräfte so zu organisieren, dass sie einen Massenangriff erst dann starten, wenn jeder in Position ist, oder sie im Hinterhalt warten, bis ein gegnerischer Konvoi sich an idealer Stelle befindet, bevor sie das feuer eröffnen. Sie können die wegpunk- te zweier oder mehr separater Gruppen synchronisieren, indem Sie die LMt drücken und eine Verbindung zwischen ihren wegpunkten ziehen. beide Gruppen begeben sich erst dann zum nächsten wegpunkt, wenn sie die synchronisierten wegpunkte beendet haben. Synchronisierungsverbindungen können zwischen be- liebigen wegpunkten einer Gruppe und einer beliebigen anzahl von wegpunkten einer anderen Gruppe sowie einer beliebigen anzahl an triggern erstellt werden. ein synchronisierter wegpunkt ist erst dann beendet, wenn alle wegpunkte, mit denen er verbunden ist, bereit sind, beendet zu werden, und alle synchronisierten trigger aktiviert sind. Synchronisierungsverbindungen sind durch eine dunkelblaue Linie dargestellt, die die einheiten verbindet. um eine synchronisierte Verbindung zwischen einem wegpunkt und dem wegpunkt einer anderen Gruppe oder einem trigger zu erstellen, wählen Sie den "Synchronized"- bearbeitungsmodus (Synchronisiert) (f5), klicken Sie mit der LMt auf den wegpunkt und halten Sie die taste gedrückt. dann bewegen Sie ihre Maus auf den gewünschten wegpunkt/trigger und lassen los. um Synchronisierungsverbindungen von einem wegpunkt oder trigger zu entfernen, wählen Sie ihn aus und halten und ziehen Sie eine Linie an eine leere Stelle. beachten Sie, dass dabei alle Synchronisierungsver- bindungen von dieser einheit entfernt werden.

Waypoint Cycle (Wegpunkt-Kreis) ein wegpunkt-Kreis sorgt dafür, dass sich die Gruppe in einer unendlichen Schleife fortbewegt – eine ein- fache Methode, eine Patrouille zu erstellen. wenn Sie wollen, dass ihre Gruppe manche ihrer vorherigen wegpunkte wiederholt, geben Sie einfach unter angabe von "cycle" (Kreis) einen neuen wegpunkt in der nähe des vorherigen wegpunkts ein. dieser neue wegpunkt wird dann ausgeführt. beachten Sie, dass der automatisch generierte erste wegpunkt (die anfängliche Position des anführers im Karteneditor) als "Move"-wegpunkt (bewegen) gilt und auch vom "cycle"-wegpunkt (Kreis) verwendet werden kann. nur ein "Switch"-trigger (wechseln) oder ein Script kann eine Gruppe aus einer Schleife herausbrechen ("break").

Simple Trigger (Einfache Trigger)

trigger bilden einen Hauptbestandteil des Missions-Gameplays. trigger können verwendet werden, um auf eine sprichwörtlich unendliche Zahl an bedingungen im Spiel zu reagieren. die einfacheren formen von triggern werden unten beschrieben.

Presence Detection (Anwesenheitsfeststellung) eine sehr geläufige Verwendung von triggern ist das feststellen der an- oder abwesenheit von einheiten. Platzieren Sie dazu einen trigger an der Stelle, wo Sie eine solche anwesenheit feststellen wollen, und ska- lieren Sie ihn anhand der eigenschaften "axis a" (achse a) und "axis b" (achse b). diese eigenschaften de- finieren den bereich, in dem ihr trigger einheiten entdecken wird. im "activation"-Klappmenü (aktivierung) können Sie eine bestimmte einheitenseite wählen, auf die Sie achten wollen. wenn Sie nicht zwischen den Seiten unterscheiden müssen, wählen Sie "anybody" (alle). wählen Sie als nächstes, ob Sie die anwesen- heit oder abwesenheit feststellen wollen, oder erfahren wollen, wenn einheiten von einer anderen Seite

entdeckt wurden. Sie können dazu eine der optionen in der toolbox wählen.

Mission Ending (Missionsende) Mit der "type"-eigenschaft (art) kann ein beliebiger trigger als end-trigger eingestuft werden. im Klapp- menü können Sie eine von sieben ende-optionen wählen (einschließlich offenes ende), was den ende- optionen in der Missions-briefing-HtML-datei entspricht. als Host einer Sitzung dürfen Sie den Spielern rollen zuweisen. Ziehen Sie die Spieler des Spieler-Pools dazu einfach über die gewünschten rollen. dadurch können die entsprechenden Spieler ihre rolle nicht mehr selbst bestimmen.

Modules (Module)

Mit dem "Modules"-Modus (Module) (f7) ist es möglich, ihrer Mission weitere erweiterte Komponenten hinzuzufügen. es benötigt nur einen doppelklick, um ihrer Mission ein erweitertes Verletzungssystem, vo- lumetrische wolken oder das Leben in der umgebung hinzuzufügen. Manche Module müssen mit anderen einheiten oder objekten synchronisiert werden (f5).

Intel (Aufklärung)

um den Missionsnamen, die beschreibung, die tageszeit und das wetter zu ändern, können Sie auf den button "intel" (aufklärung) oben links im editor klicken. ihnen stehen vier regler zur Verfügung, mit denen Sie das Startwetter, die wettervorhersage, den Startnebel und die nebelvorhersage kontrollieren können. Schließlich können Sie noch wählen, auf welche Seite sich die unabhängige fraktion (independent) in die- ser Mission schlagen wird. sein, einen Spieler aus dem Spiel zu werfen. Klicken Sie dazu auf den namen des gewünschten Spielers und wählen Sie die option "rauswerfen".

Mission Management (Missionsverwaltung)

Laden Klicken Sie im editor auf "Load" (Laden), erscheint ein fenster, in dem Sie beliebige, zuvor gespeicherte Missionen für die geladene Karte wählen können. wenn Sie auf einer anderen Karte nach einer Mission suchen wollen, können Sie dazu das "Map"-Klappmenü (Karte) verwenden. die Karte wird geladen, wenn Sie "oK" gewählt haben.

Zusammenführen Manchmal ist es von Vorteil, zwei separate Missionsdateien zusammenzuführen. dafür steht ihnen der "Merge"-button (Zusammenführen) zur Verfügung. wenn sie die zusammengeführte Mission unter einem neuen namen speichern, bleiben die beiden ursprünglichen Missionen davon unbetroffen.

Speichern wenn Sie bereits einige Zeit an einer neuen Mission gearbeitet haben, sollten Sie ihre arbeit auch irgendwo abspeichern. Klicken Sie dazu auf "Save" (Speichern), worauf Sie mehrere exportoptionen erhalten:

user mission (user-Mission) – die Mission wird als bearbeitbare Mission gespeichert, die später im editor wieder geöffnet werden kann. das ist die Standardoption, und es wird stets empfohlen, ihre neueste Version so zu speichern, bevor Sie eine der anderen exportoptionen nutzen.

export to Single Missions (Zu einzelmissionen exportieren) – die Mission wird als veröffentlichte Mission in den einzelmissionen-bildschirm exportiert. der komplette Missionsinhalt wird dabei zu einer einzelnen datei komprimiert, die Sie leicht an freunde weitergeben können.

export to Multiplayer Missions (Zu Multiplayer-Missionen exportieren) – die Mission wird in einer einzelnen komprimierten datei als Multiplayer-Mission exportiert. Sie können die Mission nun wählen, wenn Sie eine Sitzung hosten.

Ihre Missionen spielen

ob ihre Mission etwas taugt, können Sie am besten feststellen, indem Sie sie selbst spielen. Klicken Sie dazu einfach auf den button "Preview" (Vorschau). wenn Sie sich wieder im editor befinden, können Sie Änderungen vornehmen und mit der option "continue" (fortsetzen) das Spiel fortsetzen. beachten Sie, dass die von ihnen vorgenommenen Änderungen erst dann wirksam werden, wenn Sie das nächste Mal "Preview" wählen.

troubLeSHootinG (ProbLeMbeHebunG)

Updates zum Spiel

es wird empfohlen, ihr Spiel immer auf die neueste Version zu aktualisieren. updates und Patches zum Spiel beheben verschiedene Probleme und enthalten weitere Verbesserungen sowie möglicherweise zu- sätzliche Spielinhalte.

unter http://www.arma2.com können Sie sehen, ob neue updates verfügbar sind. beachten Sie, dass ihre ursprünglichen Spieldateien intakt sein müssen, wenn Sie einen offiziellen bi-Patch installieren. Sollten Sie offizielle Spieldateien verändert haben, ist die wahrscheinlichkeit hoch, dass der Patch nicht funktioniert.

weitere informationen und updates erhalten Sie unter http://www.arma2.com.

Hilfreiche Links:

http://community.bistudio.com; http://forums.bistudio.com die wiki-community bietet eine hervorragende Quelle an informationen und Problemlösungen zu allen bereichen des Spiels. außerdem gibt es reichhaltige informationen und Hilfestellungen für all diejenigen, die verbesserte Missionserstellungen oder add-on/Mod-erstellungen erforschen möchten.

Developed by

BOHEMIA INTERACTIVE

Project Leader:

Marek Španěl

Executive Producer:

Lukáš Soukenka

Lead Designer:

ivan buchta

Production Manager:

david Zapletal

Visual Lead:

Pavel Guglava

Master Of Arma:

Jakub Horyna

Lead Programmer:

ondřej Španěl

Arrowhead Core Programmers:

Vojtěch Hladík

františek novák

Senior Programmer:

Jiří Martinek

Programmers:

Jan Kadlec

Jakub Šimek

radim Halíř

Tool Programmers:

Lukáš bábíček

Lukáš Gregor

Jan Mareček

daniel Musil

Zdeněk Pavlík

creditS

enrico turri

Additional Graphics Programming:

Michal Varnuška

filip doksanský

Milan dědic

Ján dupej

Mission Design Lead:

Jaroslav Kašný

Senior Designers:

Joris-Jan van't Land Karel Mořický Josef Zemánek

Designers:

istván Király Martin "dram" Melichárek franck Poulain Jiří wainar

External Designers:

Vilém beneš Mike Melvin bart van Paassen Jakub Kovář Matthew Hardwick

Senior Artists:

Mario Kurty

oldřich Kříž

Zdeněk opletal

tomáš Pavlis

Jiří Pospíšil

Artists:

Miroslav tkadlec

tomáš novák

Vladimír Soukup

Jana raudenská

Martin Valášek

Zdeněk Vespalec

Localisation Manager:

User Interface Design:

Martin Vaňo

andrej boleslavský

Translation:

Motion Capture / Animation Lead:

Michal beckert

Štěpán Kment

tomáš Vaňo

 

Motion editing:

Scriptwriters:

Pavel očovaj

todd rice

Martin boček

QA Lead:

Lukáš Haládik

Cultural and linguistic advisory:

adriana Stříbrná

QA:

Miloslav cinko

Vít Šisler

david foltýn

Environment Designers:

ondřej Plechata

Miroslav Horváth

anita bubeníčková

Petr Sedláček

Lukáš Čanda

Jay crowe

Jan Libich

Martin Pezlar

Jan Hauer

Josef frnka

External Environment Designers:

ondřej bezucha

Lukas fuhrer

Michala ftoreková

Michael emmerich

tomáš Hnízdo

Jörg Puls

Vendula Kučerová

Ladislav Mráz

Configuration Designer:

Jan Kyncl

Original Music Score:

ondřej Matějka

“Linda” Tree System Design:

(www.silentnoise.cz)

Jan Hovora

External artists:

roman "Gašpo" Gašperík Ján Lenárd Vlastimil Müller bronislav Prosecký christopher J. torchia tom Haerinck Marcin Piotr Pindara Pavel drozhzhin Johannes wagner

Sound Effects:

ondřej Matějka

(www.silentnoise.cz)

Jan dušek

Voice Acting Production Management:

Štefan Ďurmek

Voice Actors:

Jeff beck dan brown elizabeth cook-Kellner ben diemer christian M. dunkley-clark

Jim High

Cast:

DTP:

Howard Lotker

Jan weyrostek

erin naillon

Pavel Mázl

robert Polo John Poston

Special Thanks:

robert Scott williams Steven Schwartz Jeff Smith

Zdeněk flasar Jaroslav Kozůbek Ján tvarek Petr woletz Marcel Kica

cpl. drake – Petri J. Knuutinen 1Lt. Herrera – Lukáš Haládik Sfc. Graves – Jiří Kašný dr. baker – radka Hlisnikovská rita ensler – Kateřina Sigmundová dr. Hladík – Vojtěch Hladík

Jiří Pazděra Martin bartoš daniela feltová Karel Kverka Jakub Vaněk Ludmila Svozilová-Vaňková

Public Relations:

tomáš "Lipo" Lipka (http://www.gazklub.sk/) John binkowski

Jan Pražák Paul r. Statham James carey

Petr Pechar andrew Gluck and Shack tactical (www.shacktac. com) anareus (www.anareus.cz):

Collateral Design:

Jan "Harris" dočkal

Slavomír Pavlicek

Michal Harangozó

173rd airborne infantry reenactment club Praha

barbora Havlickova

(http://www.173rd.wz.cz/):

IT Support:

filip Patera Jakub Horák

Jan Heřmánek

Jan Hlavatý

Martin Herceg

Martin Horák

2nd bn of The royal regiment of fusiliers/

reenactment club Praha:

SALES AND SUPPORT

Vladimír rajchart

Sales Manager:

b company, 9th infantry regiment (Manchu), 2nd

radek Syka

Jiří Jakubec

Localization & Q/A:

Jan Kunt

infantry division (indianhead) reenactment club Praha (http://www.2idas.com/):

Martin Škaloud

tomáš Pecha

Land info worldwide Mapping, LLc:

Legal and Administration:

Joshua d. Johnson nick Hubing

Kateřina Skalická

Slůně Language School and translation agency

Miluše Pavlíčková

Monika růžičková

barbora Havlíčková

bohemia interactive Simulations:

Peter Morrison

Mark dzulko

Markus Kurzawa

earl Laamanen

Vladimír nejedlý

tomáš Velebný

adam boyes

Mark Lacey

black element Software:

Petr Víšek

daniel dvořák

Hynek Svatoš

Miloš Zajíc

tomáš bujňák

Pavel Houska

88th co."walking death":

alejandro "azhor" rodriguez Joaquin "kinno" cabrera roberto "Lord" Lopez

clan Linces espana:

Mario aguado S&H entertainment Localization

MORPHICON LIMITED

Managing Director:

Morris Hebecker

Marketing & Communication Manager:

nicole Straten

Graphic Design:

workroom

PR Management Peter Games:

Gärtner Pr

Localization:

toneworx GmbH

bettina wilding

LiZenZ- und GarantiebedinGunGen

§ 1 Geltungsbereich

(1) diese Lizenz- und Garantiebedingungen stellen eine abschließende Vereinbarung zwischen Morphicon Limited („Morphicon“), mit Sitz in München, und dem Kunden über die benutzung dieses computer- / Videospiels („Spiel“), des benutzerhandbuchs und des sonstigen begleitmaterials sowie über die Haftung für etwaige Mängel dieser Gegenstände dar. (2) dritte, insbesondere Verkäufer, sind nicht befugt, nutzungsgestattungen oder Garantieerklärungen irgendwelcher art zu Lasten von Morphicon abzugeben.

§ 2 Urheberrechte und gewerbliche Schutzrechte

(1) das Spiel ist zugleich audiovisuelle darstellung und computerprogramm („Programm“) und unterliegt daher dem besonderen Schutz der §§ 6/9a ff. urhG. (2) Morphicon behält sich sämtliche an oder im Zusammenhang mit dem Spiel, dem benutzerhandbuch sowie dem sonstigen begleitmaterial begründeten rechte vor. Sie bleibt insbesondere inhaberin der urhe- ber- und leistungsschutzrechtlichen nutzungsrechte an den audiovisuellen darstellungen des Spiels und an teilen hieraus (wie z. b. charakteren, charakternamen, Handlungselementen, dialogen, Szenen, figuren, bildlichen darstellungen und akustischen und musikalischen elementen). Sie bleibt auch inhaberin der Mar- ken, titel und sonstigen Kennzeichenrechte.

§ 3 Nutzungshandlungen, Beschädigung des Originaldatenträgers

(1) der Kunde darf nur die für die private benutzung des Spiels notwendigen nutzungshandlungen vor- nehmen. (2) das Vervielfältigen des benutzerhandbuchs und des sonstigen begleitmaterials ist untersagt. (3) wird der originaldatenträger beschädigt oder in sonstiger weise unbrauchbar, so kann der Kunde die rechte des § 13 abs. 3 geltend machen bzw. – wenn dessen Voraussetzungen nicht vorliegen – gegen einsendung des originaldatenträgers bei Morphicon eine ersatzkopie anfordern. der Kunde hat hierfür eine Kostenpauschale in Höhe von 10,- € zu entrichten. das Verfahren zum erwerb der ersatzkopie ist im benutzerhandbuch unter dem Punkt „defekte disks“ genauer beschrieben.

§ 4 Mehrfachnutzungen und Netzwerkeinsatz

(1) der Kunde darf das gelieferte Spiel auf jeder ihm zur Verfügung stehenden Hardware einsetzen. wech- selt der Kunde jedoch die Hardware, muss er das Spiel von der bisher verwendeten Hardware löschen. ein zeitgleiches einspeichern, Vorrätighalten oder benutzen auf mehr als nur einer Hardware ist unzulässig. (2) der einsatz des überlassenen Spiels innerhalb eines netzwerkes oder eines sonstigen Mehrstationen- rechensystems ist unzulässig, sofern damit die Möglichkeit zeitgleicher Mehrfachnutzungen des Spiels geschaffen wird., es sei denn der Kunde erwirbt eine gesonderte netzwerklizenz.

§ 5 Dekompilierung und Programmänderung

(1) die rückübersetzung des im Spiel enthaltenen Programmcodes in andere codeformen (dekompilie- rung) sowie sonstige arten der rückerschließung der verschiedenen Herstellungsstufen des Programms (reverse-engineering) sind unzulässig. (2) die entfernung des Kopierschutzes ist unzulässig. nur wenn der Kopierschutz die störungsfreie Spielnutzung beeinträchtigt oder verhindert und bzw. Morphicon trotz einer entsprechenden Mitteilung des Kunden unter genauer beschreibung der aufgetretenen Störung die Störung nicht innerhalb von vier wochen beseitigen kann oder will, darf der Kopierschutz zur Sicherstellung der funktionsfähigkeit des

Spiels entfernt werden. für die beeinträchtigung oder Verhinderung störungsfreier benutzbarkeit durch den Kopierschutz trägt der Kunde die beweislast. die besondere informationspflicht des Kunden nach § 11 der vorliegenden Lizenz- und Garantiebedingung ist zu beachten.

(3) urhebervermerke, Seriennummern sowie sonstige der Spielidentifikation dienende Merkmale dürfen

auf keinen fall entfernt oder verändert werden.

§ 6 Spieländerungen

(1) es ist dem Kunden gestattet, unter Verwendung des Spiels, des benutzerhandbuchs und des sonsti-

gen begleitmaterials, insbesondere unter Verwendung des Level editor, neue Levels, add-on-Pakete oder andere, auf dem Spiel beruhende Produkte (gemeinsam „Spieländerung“ genannt) herzustellen und zu ver- breiten, wenn er dabei folgende bedingungen beachtet: (a) die Spieländerungen müssen, um spielfähig zu

sein, einer legal erworbenen originalversion des Spiels bedürfen; (b) sie dürfen keine in irgendeiner weise geänderte Spielausführungsdatei enthalten; (c) sie dürfen weder die rechte dritter (z. b. urheber-, Persön- lichkeits- oder Kennzeichenrechte) noch gesetzliche bestimmungen (z. b. Jugendschutzgesetze) verletzen;

(d) die nutzung und der Vertrieb der Spieländerungen muss unentgeltlich erfolgen, d.h. weder der Kunde

noch ein dritter darf in irgendeiner weise von der nutzung oder dem Vertrieb der Spieländerungen finanzi-

ell profitieren; (e) für den Level editor und andere entwicklungstools wird kein Support nach § 13 gewährt. Morphicon befürwortet die nicht-kommerzielle Verbreitung von qualitativ hochwertigen Spieländerungen.

(2) Mit Zustimmung von Morphicon, d.h. aufgrund einer gesonderten, schriftlichen Lizenzvereinbarung zwi-

schen Morphicon und dem Kunden, darf der Kunde die Spieländerungen kommerziell vertreiben.

§ 7 Nicht gestattete Nutzungshandlungen

(1) Sofern dies durch diese Lizenz- und Garantiebedingungen oder das Gesetz nicht ausdrücklich gestattet

ist, ist der Kunde nicht berechtigt, das Spiel, das benutzerhandbuch sowie das sonstige begleitmate-

rial oder teile (z. b. charaktere, figuren, dialoge oder sonstige elemente) hieraus zu vervielfältigen, zu verändern, zu verbreiten (insbesondere zu vermieten oder zu verleihen) oder öffentlich wiederzugeben. insbesondere ist es dem Kunden nicht gestattet, das Spie, das benutzerhandbuch sowie das sonstige begleitmaterial oder teile hieraus über das internet oder ein vergleichbares netz zum abruf zugänglich zu machen oder an eine andere Person (z. b. über e-Mail oder über einen internet-dateidienst wie ftP oder Peer-to-Peer) zu übertragen.

(2) Grundsätzlich stellt jede nicht nach diesen Lizenz- und Garantiebedingungen oder das Gesetz gestatte-

te Vervielfältigung, Verbreitung (insbesondere über das internet oder vergleichbare netze) oder öffentliche wiedergabe des Spiels, des benutzerhandbuchs oder des sonstigen begleitmaterials eine urheberrechts- verletzung dar, die von Morphicon zivil- oder gegebenenfalls auch strafrechtlich verfolgt wird.

§ 8 Weiterveräußerung

(1) der Kunde darf das Spiel einschließlich des benutzerhandbuchs und des sonstigen begleitmaterials

auf dauer an dritte veräußern oder verschenken, vorausgesetzt der erwerbende dritte erklärt sich mit der weitergeltung der vorliegenden Lizenz- und Garantiebedingungen auch ihm gegenüber einverstanden. infolge der weitergabe erlischt das recht des alten Kunden zur Spielnutzung.

(2) der Kunde darf das Spiel nicht an dritte veräußern, wenn der begründete Verdacht besteht, der drit-

te werde diese Lizenz- und Garantiebedingungen verletzen, insbesondere unerlaubte Vervielfältigungen herstellen.

§ 9 Gewährleistung

es gelten die gesetzlichen Gewährleistungsvorschriften. eine weitergehende Gewährleistung oder Garan- tie besteht nicht. Morphicon übernimmt insbesondere keine Gewähr oder Garantie dafür, dass das Spiel den anforderungen oder Zwecken des Kunden genügt.

§ 10 Support

der von Morphicon gewährte Support ergibt sich aus dem benutzerhandbuch und dem sonstigen begleit- material.

§ 11 Informationspflichten

das der Kunde nach § 4 abs. 2 der vorliegenden Lizenz- und Garantiebedingungen den Kopierschutz oder sonstige Schutzroutinen entfernen, muss er die Vornahme der entsprechenden Programmänderung Mor- phicon schriftlich anzeigen. die Mitteilung muss eine möglichst genaue beschreibung der Störungssymp- tome, der vermuteten Störungsursache sowie insbesondere eine eingehende beschreibung der vorgenom- men Programmänderung umfassen.

§ 12 Vertragslaufzeit

die nutzungsgestattung endet automatisch, wenn der Kunde diese Lizenz- und Garantiebedingungen verletzt.

§ 13 Schlussbestimmungen

(1) auf sämtliche recht und Pflichten aus und im Zusammenhang mit dem von diesen Lizenz- und Garan- tiebedingungen erfassten Vertragsverhältnis zwischen Morphicon und dem Kunden findet das recht der bundesrepublik deutschland unter ausschluss der un-Kaufrechts und des Kollisionsrechts anwendung. (2) Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit dem von diesen Lizenz- und Garantiebedingungen erfassten Vertragsverhältnis zwischen Morphicon und dem Kunden ist – soweit der Kunde Kaufmann im Sinne des Handelsgesetzbuches ist oder keinen allgemeinen Gerichtsstand im inland hat – der Geschäftssitz von Morphicon. Morphicon ist jedoch berechtigt, den Kunden auch an seinem all- gemeinen Gerichtsstand zu verklagen. (3) erfüllungsort für sämtliche Pflichten aus und im Zusammenhang mit dem von diesen Lizenz- und Garan- tiebedingungen erfassten Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden - soweit dieser Kaufmann im Sinne des Handelsgesetzbuches ist – und Morphicon ist der Geschäftssitz von Morphicon.

SuPPort

Sollten Sie technische oder spielerische Schwierigkeiten haben bieten wir ihnen wie folgt Hilfe an.

teLefon-SuPPort

Schnelle technische Hilfe bietet ihnen unsere technische Hotline, die ihnen Mo.-So. (inkl. feiertage) von 8.00 – 22.00 uhr zur Verfügung steht.

wahlen Sie hierfür bitte:

tel.: 0900 – 1 466 582 (0,69 € pro Minute aus dem deutschen festnetz)

HeLPLine

Hier gibt es Lösungs- und Spielhinweise, erreichbar Mo.-So. (inkl. feiertage) von 8.00 – 24.00 uhr.

wählen Sie hierfür bitte:

tel.: 0900 – 1 463 676 (1,86 € pro Minute aus dem deutschen festnetz)

Jugendliche unter 18 Jahren dürfen nur mit erlaubnis ihrer eltern anrufen. bevor Sie den Support in an- spruch nehmen, lesen Sie bitte das Handbuch und die Hilfedateien im Spiel (z. b. readme files). bereiten Sie bitte eine ausführliche datensammlung vor, in der Sie ihr computersystem und ihr genaues Problem beschreiben. das wird es uns ermöglichen, ihnen schneller und effizienter Hilfe zu leisten.

defeKte diSKS

bei beschädigten oder stark zerkratzten Spiel-disks können wir ihnen helfen!

Gegen eine aufwandpauschale von 10 euro (15 euro für Kunden in Österreich und der Schweiz aufgrund höherer Portokosten) tauschen wir auch bei Selbstverschulden das defekte (in originalverpackung) einge- sandte Spiel aus. dies geschieht folgendermaßen:

• Schicken Sie uns das komplette Spiel (inkl. Verpackung und Handbuch) ausreichend frankiert nebst an- schreiben mit ihren persönlichen daten (name, anschrift, e-Mail adresse und telefonnummer) an:

MorPHicon Limited

cd-tausch

Lindwurmstr. 88

80337 München

bitte beachten Sie: wir können keine Haftung oder Gewährleistung für von der Post verlorene Sendungen übernehmen! wir empfehlen daher dringend den Versand zumindest als einwurfeinschreiben. alle anderen Sendungsarten können so gut wie nie wiedergefunden werden.

• wir werden Sie umgehend nach erhalt des Spiels kontaktieren und ihnen mitteilen, ob wir das Spiel austauschen können.

• nach unserer bestätigung überweisen Sie bitte innerhalb von 10 tagen die aufwandsentschädigung in

entsprechender Höhe unter angabe ihres namens und des Spieletitels im Verwendungszweck auf folgen- des Konto:

empfänger:

Morphicon Limited

bank:

deutsche bank aG

bLZ:

700 700 24

Konto:

396 11 33 01

betreff:

cd-tausch / Spielname

Kunden aus der Schweiz und Österreich müssen noch die folgenden angaben auf dem Überweisungsträger machen:

iban: de47700700240396113300 Swift-code: deutdedbMuc

• nach dem Geldeingang und erhalt der ware werden wir ihnen ein vollwertiges ersatzexemplar ihres Spiels zusenden.

Weitere wichtige Hinweise zur Abwicklung:

• Verlorene Handbücher können nicht ersetzt werden!

• bitte haben Sie ein wenig Geduld. dieser Vorgang kann bis zu 10 werktage in anspruch nehmen. wir bemühen uns aber, alles so schnell als möglich abzuwickeln.

• wir können den cd-tausch insgesamt nur für ein Kalenderjahr nach erstveröffentlichung des tauschtitels garantiert aufrecht erhalten! für ältere titel übernehmen wir keine umtauschgarantie.

der cd-tausch ist eine freiwillige Leistung durch Morphicon Limited. es besteht kein rechtlicher anspruch auf einen umtausch.

notiZen

cd-Key:

cd-Key: