Sie sind auf Seite 1von 292

Immer mit den korrekten

Daten planen.
Technik

Steuerungssysteme

Gültig ab 01.01.2015
Die Sonne lässt sich nicht
beherrschen, aber managen.
So wichtig Sonnenlicht für uns alle ist, so sehr brau-
chen die Menschen Produkte und Technologien, die
eine angenehme Atmosphäre erzeugen. Heute genügt
dazu oft ein Fingertipp, um Räume mit dem jeweils
richtigen Licht zu gestalten – für mehr Lebens- und
Arbeitsqualität. Daran arbeiten wir bei WAREMA.

Unser Ziel ist die Entwicklung von kundenorientierten


Lösungen mit einem ständig erweiterten Produktsorti-
ment in höchster Qualität. Manager zu sein, bedeutet
für uns aber auch umfassende Beratungsleistung und
schnellstmögliche Lieferung bei individueller Fertigung.
Ein faires Miteinander auf allen Ebenen der Geschäfts-
beziehung ist dabei für uns selbstverständlich.
Technik inkl. Preise
Steuerungssysteme

Allgemeine Hinweise
Preisliste in EUR exkl. Umsatzsteuer, gültig ab 01.01.2015. Sicherheitshinweise
Mit Herausgabe dieser Preisliste verlieren alle früheren entsprechenden Unterlagen Beachten Sie hierzu die detaillierten Informationen in der entsprechenden Technik-
ihre Gültigkeit. unterlage bzw. der Montage- und Bedienungsanleitung.

Technische Änderungen behalten wir uns vor. Impressum


WAREMA Renkhoff SE
Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGBs) können Sie im Internet unter Hans-Wilhelm-Renkhoff-Straße 2
unserer Homepage www.warema.de unter der Rubrik „Impressum“ bzw. unter dem 97828 Marktheidenfeld
Pfad http://www.warema.de/agb einsehen und herunterladen. Deutschland

Werden Steuerungssysteme an WAREMA zurückgeschickt, fallen pro Rücksendung WAREMA und das WAREMA Logo sind eingetragene Marken der WAREMA
Prüf- und Bearbeitungsgebühren von 10% des Auftragswertes, mindestens jedoch Renkhoff SE. Andere hier aufgeführte Kennzeichen sind Marken oder eingetragene
30,00 EUR an. Die Ware muss original verpackt und ohne Gebrauchsspuren zurück Marken ihrer jeweiligen Inhaber.
geliefert werden.
© WAREMA Renkhoff SE
Übersicht
Übersicht 20

Funksysteme
Funksysteme
– EWFS 23
– WMS

Zentralsteuerungs-
systeme
Zentralsteuerungssysteme 69

MSE/GA
Motorsteuereinheiten (MSE)/
89
Geschossansteuerungen (GA)

climatronic©
WAREMA
WAREMA climatronic© 115

Bussysteme
Bussysteme

KNX / LON
– KNX 141
– LonWorks© Technologie

BAline
BAline 185

Messwertgeber

Messwertgeber 211

Zubehör
– Netzteile
Zubehör

– Sonderbausteine 233
– Leitungen
– Sonstiges Zubehör
Anhang

Anhang 247
WAREMA OPTI SYSTEM
Raumklima intelligent steuern

Optimale Sonnenschutzsysteme und eine deutliche Energieersparnis sind heute


für jeden Hausbesitzer von Interesse. Das WAREMA OPTI SYSTEM sorgt für ein
ideales Raumklima – angenehm kühl im Sommer und behaglich warm im Winter.
Und das alles vollautomatisch mit maximalem Komfort. Bei vorhandener Wärme-
schutzverglasung spart die Kombination aus außenliegendem verstellbarem Son-
nenschutz, innenliegendem Blendschutz und einer intelligenten Steuerung bis zu
40 Prozent Energiekosten ein.
Weiterführende Informationen erhalten Sie unter www.warema.de/optisystem

6
Außenliegender Sonnenschutz
Der außenliegende WAREMA Sonnenschutz reduziert die
solaren Energieeinträge. Der Lichteinfall wird so optimiert,
dass eine ausreichende Tageslichtnutzung blendfrei möglich
ist. Das Prinzip ist einfach: Je nach Tages- oder Jahreszeit
lässt er also mehr oder weniger Sonne hinein und nutzt mehr
oder weniger den möglichen solaren Energiegewinn.

Innenliegender Sonnenschutz
Das innenliegende WAREMA Produkt sorgt das ganze Jahr
über für zusätzlichen Blendschutz, und somit für Behaglichkeit
und hohen Komfort. Sichtschutz oder Durchsicht sind dabei
individuell regulierbar. Hochwertige Materialien und eine
abwechslungsreiche Farbpalette geben jedem Raum seinen
individuellen Charakter.

Intelligentes Steuerungssystem
WAREMA Steuerungssysteme schaffen ein optimales Raum-
klima bei optimalen Tageslichtnutzen. Sie sorgen rund um die
Uhr für eine bedarfsgerechte Sonnenenergieausbeute.

Sommer Tag Sommer Nacht


An einem heißen Sommertag muss Nach einem heißen Sommertag ist
der solare Energieeintrag niedrig ge- das Gebäude aufgeheizt. In der
Außensonnenschutz

halten werden. Der Lichteintrag soll Nacht fährt die Steuerung alle Son-
Blendschutz

so hoch sein, dass eine ausreichen- Steuerung


nenschutzkomponenten hoch, die
Steuerung
de Tageslichtnutzung blendfrei mög- den Wärmefluss von innen nach au-
lich ist. Bei besonderen Anforde- ßen blockieren. So wird das Abküh-
rungen kann zusätzlich der innenlie- len des Gebäudes unterstützt.
gende Blendschutz eingesetzt wer-
den.

Winter Tag Winter Nacht


An einem kalten Wintertag sollen so- In der kalten Winternacht muss das
lare Energiegewinne genutzt wer- Gebäude vor Wärmeverlust ge-
Außensonnenschutz

den. Bei tief stehender Sonne sind schützt werden. Deshalb werden alle
Blendschutz

Sonnenschutzprodukte nach unten


Blendschutz

die Anforderungen an den Blend- Steuerung


Steuerung
schutz besonders hoch. Es kommt gefahren. Die so entstehenden Luft-
nur der innenliegende Blendschutz polster zwischen den einzelnen
mit geringer Transmission zum Ein- Komponenten verbessern die Wär-
satz. Dunkle Farben sorgen dafür, medämmung.
dass viel Sonnenenergie genutzt
werden kann.

7
Neuheiten
Innovatives vom
SonnenLichtManager

WMS WebControl, die komfortable App, ist jetzt auch für Android-Geräte
erhältlich. Ab dem 1. Quartal 2015 wird neben der mittlerweile etablierten
WMS WebControl App für iOS-Geräte auch eine Android-App verfügbar sein.
Überzeugen Sie sich selbst von der intuitiven und einfachen Bedienung über
unser WMS WebControl. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf Seite 56.

8
EWFS Wandsender slim – WMS Zwischenstecker power –
jetzt für den 50er Standardrahmen WMS Heizstrahlersteuerung in neuer
Form
Unser bewährter EWFS Wandsender hat ein neues – kleine- Von nun an ist auch unsere WMS Heizstrahlersteuerung in
res – Gehäuse bekommen. Während die Funktionalität unver- einem neuen kompakten Gehäuse verpackt.
ändert bleibt, passt er von nun an, wie auch der WMS Sie kennen dieses vom gewohnten Zwischenstecker, doch es
Wandsender, in einen 50er Standardrahmen. Sie finden ihn steckt weit mehr in unserem neuen Powerpaket: Er hat die
auf Seite 31. Power, Heiz- und auch Halogenstrahler bis zu 2300 VA zu
schalten.
Was sich dahinter verbirgt, sehen Sie auf Seite 61.

WMS Rohrmotor – EWFS und WMS Inbetriebnahmefilme


Motor und Empfänger in einem Produkt – Inbetriebnahme leicht gemacht
vereint
Der WMS Rohrmotor ist die geniale Ergänzung zur Ihrer Mar- Für die Inbetriebnahme unserer Funkprodukte haben wir eine
kise oder Ihrem Rollladen. So verschwinden Motor und Fun- Reihe kurzer Filme erstellt und in unsere Website integriert. Mit
kempfänger geschickt im Inneren des Sonnenschutzes und diesen Schritt-für-Schritt-Anleitungen wird die Programmierung
Sie sparen sich den Einsatz eines WMS Zwischensteckers unserer Funkprodukte zum Kinderspiel.
oder eines WMS Aktors. Momentan stehen Filme zu folgenden Themen und Produkten
Details finden Sie auf Seite 249. zur Verfügung:
• EWFS – Einlernen eines Hauptkanals
• EWFS – Einlernen eines Nebenkanals
• EWFS – Einlernen einer Wetterstation
• WMS – Grundlagen
• WMS – zwei Netze zusammenfassen
Weitere Filme werden folgen.
Sie finden diese unter folgendem Link:
www.warema.de/inbetriebnahme-funksysteme

9
Sensor Splitter – BAline KNX MCM –
schafft Platz auf dem Dach jetzt schon bei der Planung
berücksichtigen
In Gebäuden mit mehreren Wohnungen kann auf den Einsatz Unser BAline System ist ab 2016 auch KNX fähig. Durch
mehrerer Wetterstationen auf dem Dach oder an der Fassade unkomplizierten Einsatz eines Basismoduls in KNX Technolo-
verzichtet werden – Lediglich ein Sensor Splitter pro Wohnein- gie an die bestehenden sowie neu ins Portfolio aufgenomme-
heit ist hier nötig, um in jeder Wohneinheit trotzdem eine Wiso- nen Anreihmodule ist somit der Grundstein für weitere geniale
tronic oder eine WAREMA climatronic® Zentrale betreiben zu Raumautomationslösungen gelegt.
können. Mehr hierzu ab Seite 186.
Mit seinen 3 TE ist er nun kompakt und kann bequem im
Schaltschrank verschwinden.
Mehr dazu finden Sie auf Seite 85.

10
Notizen

11
Bussysteme WAREMA Zentralsteuerungs-
Anhang Zubehör Messwertgeber BAline KNX / LON climatronic® MSE/GA systeme Funksysteme Übersicht
Allgemeine Hinweise
Energieeffizienz, Komfort, Sicherheit

Energieeffizienz Komfort
Im Immobilienbereich gewinnt Energieeffizienz zunehmend Persönliches Wohlfühlklima unkompliziert und komfortabel
an Bedeutung: Seit Oktober 2009 gelten mit der Energie- herstellen – das Know-how von WAREMA im Steuerungs-
einsparverordnung 2009 (EnEV 2009) verschärfte Grenz- und Sonnenschutzbereich unterstützt dies optimal. Anstatt
werte für den Energieverbrauch von Neubauten und Baube- einzelne Jalousien oder ganze Fassadenverschattungen
ständen. Gleichzeitig steigen die Energiekosten von Jahr zu von Hand in Position zu bringen, kann die Herstellung
Jahr. behaglicher Temperatur- und Lichtverhältnisse einfach der
Automatik überlassen werden. Sie haben mehr Zeit für
WAREMA Steuerungssysteme verbessern die Energie- Wichtiges und Angenehmes, da Sie nur noch bei Bedarf in
effizienz Ihres Gebäudes. Die automatische Reaktion Ihrer die Steuerung des Sonnenschutzes einzugreifen brauchen.
Sonnenschutzprodukte auf Wetter, Temperatur oder Licht-
einstrahlung reduziert winterliche Wärmeverluste und Einen Blick auf das Wohnen und Arbeiten der Zukunft bieten
sommerliche Aufheizung. Sie verbrauchen weniger Energie vernetzte Steuerungslösungen. Sie regeln, neben dem Son-
für Heizung und Klimaanlage – gerade auch, wenn Sie nenschutz, auch Beleuchtung, Heizung, Klima- und Lüf-
abwesend sind oder schlafen. tungsanlagen sowie motorisch betriebene Fenster. So
schaffen Sie maximalen Komfort.

In der Praxis
Heizkosten reduzieren und Sonnenenergie nutzen In der Praxis
Ihre Rollladen schließen in der Nacht automatisch. Es ent- Schlafenszeit für Ihre Kinder
steht eine zusätzliche Isolation, die das Auskühlen der Sie können die Rollladen in den Kinderzimmern vom
Räume verhindert. Im Winter werden die Rollladen tagsüber Wohnzimmer aus steuern – bei Bedarf von Hand oder auto-
geöffnet. Sie nutzen die kostenlose Sonnenenergie zur matisch zu fest definierten Uhrzeiten.
Beleuchtung und Aufheizung.
Fernsehen – ganz ohne Umstände
Staatliche Förderung Machen Sie es sich auf der Couch gemütlich. Ein einfacher
Die Installation einer Sonnenschutzsteuerung verbessert die Knopfdruck an Ihrer Funkfernbedienung und schon entsteht
Energieeffizienz Ihres Gebäudes. Durch sinkende Energie- Ihr persönliches Wohlfühlambiente: Ihr Sonnenschutz fährt
kosten und staatliche Förderprogramme der KfW-Bank nach unten, das Licht wird gedimmt und der Beamer ange-
macht sich die Investition in eine zeitgemäße Kombination schaltet. So macht fernsehen Spaß.
von Sonnenschutz und Steuerungssystem schnell bezahlt.

12
Übersicht
Allgemeine Hinweise
Energieeffizienz, Komfort, Sicherheit

Funksysteme
Zentralsteuerungs-
systeme
MSE/GA
Sicherheit
Ihr Eigentum braucht Sicherheit. WAREMA Steuerungs-
systeme leisten einen wichtigen Beitrag zum Schutz Ihrer
Immobilien vor Einbruchdelikten oder Wetterschäden. Mit
einer effektiven Anwesenheitssimulation schrecken die
Systeme Einbrecher ab und erschweren durch das Herun-
terfahren des Sonnenschutzes unbefugtes Eindringen. Bei

climatronic®
WAREMA
riskanter Wetterlage werden Ihre Sonnenschutzprodukte in
eine sichere Position gebracht, bevor es zu Schäden
kommt.

In der Praxis
Sorglos verreisen
Mit nur einem Knopfdruck schließen alle Rollladen im Haus

Bussysteme
KNX / LON
und Sie können sicher sein, keinen vergessen zu haben.
Aktivieren Sie zusätzlich die Anwesenheitssimulation, wirkt
Ihr Haus weiterhin bewohnt.

Sturmschäden vermeiden
In der Wintersaison ziehen regelmäßig heftige Stürme über
Deutschland hinweg. Ihr WAREMA Steuerungssystem misst
die Windgeschwindigkeit. Bei zu starkem Wind wird der

BAline
Sonnenschutz automatisch in Sicherheitsstellung gefahren,
um ihn vor Beschädigung zu schützen.

Freude an der Inneneinrichtung


Eine Steuerung des Sonnenschutzes, abhängig von der
Sonnenintensität, reduziert nicht nur die Aufheizung Ihrer
Räume sondern schützt zudem Ihre Böden, Tapeten, Möbel
Messwertgeber

und Pflanzen vor UV-Strahlen. Ihre Inneneinrichtung behält


so lange eine frische und natürliche Farbe.
Zubehör
Anhang

13
Steuerungssysteme
Funktionsprinzipien

Funksysteme (unidirektional)
Unidirektionale Funksysteme sind für die Ansteuerung von (Sonnenschutzprodukte oder Beleuchtung). Der Empfänger
Sonnenschutzprodukten auf einer Etage ausgelegt. setzt den Fahrbefehl um – der Sonnenschutz wird in
Handsender oder Wetterstationen übermitteln per Funk Position gefahren, das Licht wird geschaltet oder gedimmt.
Fahrbefehle an einen oder mehrere Empfänger

siehe
WAREMA EWFS
ab Seite 25

Funksystem_undirektional

Sender Empfänger Funksignal


(z. B. Handsender und Wetterstation) (z. B. Zwischenstecker oder Unterputz-
übermitteln per Funk Fahrbefehle empfänger) führen Fahrbefehle aus

Abb. 1: Funksystem (unidirektional) – Funktionsprinzip

14
Übersicht
Steuerungssysteme
Funktionsprinzipien

Funksysteme
Funksysteme (bidirektional)
Bidirektionale Funksysteme verfügen im Vergleich zu uni- andere Empfänger weiter. Diese Weiterleitung, das Signal-
direktionalen Funksystemen über zwei Funktions- Routing, erhöht die Reichweite des bidirektionalen Funk-
erweiterungen. systems. Auch weiter entfernte Empfänger auf mehreren
Auf einen Fahrbefehl hin wird der Empfänger selbst zum Etagen werden ansteuerbar. Zudem dienen auch hier

Zentralsteuerungs-
Sender. Nach der Befehlsausführung gibt er Rückmeldung aktuelle Wetterdaten von Wetterstationen als Grundlage
an das Bediengerät. Gleichzeitig leitet er den Fahrbefehl an automatischer Fahrbefehle.

systeme
MSE/GA
climatronic®
WAREMA
Bussysteme
KNX / LON
siehe
WAREMA WMS
ab Seite 48

BAline
Messwertgeber
Zubehör

Sender Empfänger Funksignal


Funksystem_bidirektional

(z. B. Handsender, Steuerzentrale (z. B. Zwischenstecker oder Unterputz- Weiterleitung des


und Wetterstation) übermitteln per empfänger) führen Fahrbefehle aus, Funksignals
Funk Fahrbefehle; Handsender und geben Rückmeldung an das Bedien- Rückmeldung
Steuerzentrale empfangen zusätzlich gerät und leiten Funksignal an andere
Rückmeldung zu ausgeführten Empfänger weiter

Abb. 2: Funksystem (bidirektional) – Funktionsprinzip


Anhang

15
Steuerungssysteme
Funktionsprinzipien

Zentralsteuerungssysteme
Ein besonderes Merkmal von Zentralsteuerungssystemen zu vier Kanälen an Motorsteuereinheiten (MSE) übermittelt.
ist die Nutzung von separaten Steuerleitungen für jeden Alle am angesteuerten Kanal angeschlossenen Produkte
Kanal. (Sonnenschutz und Licht) führen den Fahrbefehl aus.
Ausgehend von aktuellen Wetterdaten löst die Steuer-
zentrale automatische Fahrbefehle aus. Sie werden auf bis

siehe
Zentralsteuerungs-
systeme ab Seite 69

Zentralsteuerungssysteme

Wetterstation Steuerzentrale Motorsteuereinheit Steuerleitung


überträgt aktuelle Wetter- verarbeitet Wetterdaten empfängt Fahrbefehle auf separate Steuerleitungen
daten an Steuerzentrale und löst Fahrbefehle aus bis zu vier Kanälen und für jeden Kanal übertragen
weiter führt sie aus die Fahrbefehle

Abb. 3: Zentralsteuersysteme – Funktionsprinzip

16
Übersicht
Steuerungssysteme
Funktionsprinzipien

Funksysteme
Bussysteme
Bussysteme nutzen im Gegensatz zu Zentralsteuerungssys- Jeder Aktor im System verfügt über die Intelligenz, für ihn
temen nur eine Leitung – die Busleitung – zur Übermittlung bestimmte Signale aus der Busleitung zu filtern und löst
aller Wetterdaten und Fahrbefehle. Die aktuellen Wetterda- eigenständig die Fahrbefehle für alle angeschlossenen
ten werden an die Steuerzentrale oder direkt auf die Buslei- Produkte (Sonnenschutz, Licht, Fenster, etc.) aus.

Zentralsteuerungs-
tung (abhängig vom jeweiligen Bussystem) übertragen.

systeme
MSE/GA
climatronic®
WAREMA
Bussysteme
KNX / LON
siehe z.B.
WAREMA climatronic®
ab Seite 115

BAline
Messwertgeber
Zubehör

Wetterstation Busleitung Steuerzentrale Aktor


überträgt aktuelle Wetter- überträgt alle Daten, die in steuert einzelne Sonnen- filtert für ihn bestimmte
daten an Steuerzentrale der Zentrale verwaltet und schutzprodukte und Signale aus der Busleitung
oder direkt auf die Bus- von den Aktoren ausge- Gewerke direkt an und und löst eigenständig
Bussysteme

leitung führt werden ermöglicht die Konfigura- Fahrbefehle für ange-


tion des Systems schlossene Produkte aus

Abb. 4: Bussysteme – Funktionsprinzip


Anhang

17
Begriffsdefinition
Funktionen

Sicherheitsfunktionen
Windüberwachung
Über den Messwertgeber Wind wird die Windgeschwindigkeit erfasst und an die Zentrale gemeldet. Je nach Art des
anzusteuernden Sonnenschutzes ist in der Zentrale ein Windgrenzwert hinterlegt, der bei Überschreitung einen Hoch-
fahrbefehl auslöst und so die Sonnenschutzanlage vor Beschädigungen schützt. Während eines anstehenden Windalarms
kann der Sonnenschutz nicht bedient werden.

Richtungsabhängige Windüberwachung
Außergewöhnliche Gebäudeformen und örtliche Gegebenheiten können es erforderlich machen, den Sonnenschutz, bei
aufkommendem Wind aus einer festgelegten Windrichtung, an besonders gefährdeten Stellen früher einzufahren. Diese
Funktion übernimmt die richtungsabhängige Windüberwachung.

Niederschlagsüberwachung
Der Messwertgeber Niederschlag registriert Regen und Schnee. Dies meldet er an die Zentrale, die dann den Sonnenschutz
in eine sichere Position fährt. Während eines anstehenden Niederschlagalarms kann der Sonnenschutz nicht bedient
werden.

Eisüberwachung
Wenn es regnet und die Außentemperatur unter den hinterlegten Grenzwert abfällt, wird die Sonnenschutzanlage rechtzeitig
hochgefahren und kann nicht mehr bedient werden. Somit wird vermieden, dass festgefrorene Sonnenschutzanlagen
beschädigt werden.

Energieeffizienz-/ Komfortfunktionen
Sonnenautomatik
Die Sonnenautomatik wertet die Sonneneinstrahlung aus. Je nachdem, ob ein Grenzwert über- oder unterschritten ist, wird
das Sonnenschutzprodukt tief- oder hochgefahren.

Dämmerungsautomatik
Mit der Dämmerungsautomatik besteht die Möglichkeit, den Sonnenschutz bei Morgendämmerung hoch- und bei Abend-
dämmerung tieffahren zu lassen.

Zeitschaltuhr
Die Zeitschaltuhr fährt den Sonnenschutz zu festgelegten Uhrzeiten hoch bzw. tief. Es können für Werktage sowie für das
Wochenende jeweils individuelle Vorgaben hinterlegt werden.

Automatikfreigabeuhr
Die Automatikfreigabeuhr erlaubt dem Nutzer, die Komfortfunktionen nur zu bestimmten Zeiten zu aktivieren.

18
Übersicht
Begriffsdefinition
Funktionen

Funksysteme
Energieeffizienz-/ Komfortfunktionen
Temperaturautomatik
Es gibt Messwertgeber Temperatur für Innen- und Außenbereiche

Mit dem Einschalten der Temperaturautomatik Die Außentemperatur wird für die Sicherheits-
wird die Innentemperatur zur Freigabe der funktion Eisüberwachung benötigt.

Zentralsteuerungs-
Sonnenautomatik herangezogen oder ein direkter
Fahrbefehl ausgelöst.

systeme
Differenztemperaturautomatik
Mit der Differenztemperaturautomatik werden Fensterantriebe in Abhängigkeit der Differenz zwischen Innen- und Außen-
temperatur gefahren. Hiermit können z. B. Lüftungsfenster in Wintergärten angesteuert werden.

MSE/GA
Luftfeuchtesteuerung
Diese Automatik eignet sich speziell für den Einsatz in Wintergärten, um hier neben dem Sonnenschutz ggf. Lüfter und
Fenster anzusteuern.

climatronic®
WAREMA
Intervalllüftung
Die Intervalllüftung ermöglicht, Fenster oder Lüfter an einem Kanal zeitgesteuert zu schalten. Sie dient einerseits dazu,
Schimmelbildung durch Luftfeuchtigkeit oder Kondenswasser zu verhindern und andererseits dazu, durch eine ausreichende
Frischluftzufuhr in den Räumen und Wintergärten ein angenehmes Klima zu gewährleisten

Bussysteme
KNX / LON
Lamellennachführung
Die Sonnenhöhe bzw. der Einstrahlwinkel der Sonne ist jeden Tag, zu jeder Tageszeit, an jedem Ort, unterschiedlich. Daher
bietet diese Funktion die Möglichkeit, der geographischen Lage und Uhrzeit entsprechend, in Verbindung mit der Sonnen-
automatik, die Lamellen des Sonnenschutzproduktes in Abhängigkeit des aktuellen Sonnenstands nachzuführen. Sie ge-
währleistet, dass kein direktes Sonnenlicht durch die Lamellen in den Raum eintritt. Gleichzeitig wird diffuses Tageslicht in
den Raum geleitet, um den Kunstlichtbedarf zu reduzieren. Außerdem ermöglicht die Lamellennachführung eine maximale
Durchsicht nach Außen ohne Blendung

BAline
Astrofunktion
Basierend auf der geografischen Lage Ihres Wohnortes steuert das integrierte Astroprogramm Ihren Sonnenschutz bei Däm-
merung. Hierzu benötigen die WAREMA Timer lediglich Ihre Postleitzahl, um die Sonnenuntergangszeiten für jeden Tag im
Jahr an Ihrem Wohnort automatisch zu errechnen.
Messwertgeber

Anwesenheitssimulation
Diese Funktion bietet die Möglichkeit, den Sonnenschutz nach dem Zufallsprinzip um bis zu 30 Minuten früher oder später
automatisch zu fahren, um so Ihre Anwesenheit zu simulieren – auch wenn einmal niemand zuhause ist.
Zubehör

Manuelle Bedienfunktion
Jede Zentrale bietet die Möglichkeit, die jeweiligen Kanäle durch integrierte Hoch- und Tieftaster direkt zu bedienen.
Anhang

19
Alles auf einen Blick
Funktionsübersicht

Funksysteme Zentralsteuerungssysteme
WAREMA Minitronic
EWFS WMS Zeitschaltuhr
Timer dialog

Produktbeschreibung siehe Seite 25 siehe Seite 48 siehe Seite 71 siehe Seite 75 siehe Seite 76
Steuerkanäle 1/8 96 1 1 1
Sendefrequenz 433,92 MHz 2,4 GHz – – 433,92 MHz
EWFS-kompatibel ● – – – ●
Automatische Voreinstellungen für
– ● – – –
unterschiedliche Sonnenschutzprodukte
Windüberwachung
Sicherheits-

● ● – – 1
funktionen

(max. anschließbare MWG)


Auswertung Windrichtung – – – – –
Niederschlagsüberwachung ● ● – – ●
Eisüberwachung – ● – – –
Sonnenautomatik ● ● – ●2) ●
Dämmerungsautomatik – ● ●3) ●2) –
Zeitschaltuhr ● ● ● ● –
Automatikfreigabeuhr – – – – –
Temperatursteuerung nach MWG
– – – – –
Innentemperatur
Temperatursteuerung nach MWG
– – – – –
Energieeffizienz-/Komfortfunktionen

Außentemperatur
Differenztemperaturautomatik – – – – –
Luftfeuchtesteuerung – – – – –
Einstellbare Behanglaufzeit – ● ● ● ●
Fensteransteuerung – ● – – –
Intervalllüftung – – – – –
Lamellenwendung – ● – – ●
Lamellennachführung – – – – –
Funkuhr (DCF77) – – – – –
Dimmen von Licht ● – – – –
Lüfteransteuerung – – – – –
Astrofunktion – – ● – –
Szenen – ● – – –
Anwesenheitssimulation – – ● – –
Historie für Messwerte und
– – – – –
Auslöseereignisse
Jahresverschattung – – – – –
programmierbare Funktionalität – – – – –
mobile Fernbedienung ● ● – – ●
Zentrale/Wandsender ● ● ● ● ●
Bedienung

per Smartphone, mobile Endgeräte – ● – – –


externer Kanaltaster anschließbar – – – – –
PC – ● – – –
Ansteuerung über GLT – – – – –
Datenschnittstelle / Fernzugriff – – – – –
online über PC – – – – –
Inbetrieb-
nahme

offline über PC – ● – – –
grafisch programmierbar – – – – –
● möglich
– nicht möglich
1)
Wetterstation multisense ist in der max. Anzahl der Messwertgeber enthalten
2)
Optionaler Photosensor mit Saugnapf für Fensterscheibe
3)
Integrierte Astrofunktion

20
Übersicht
Alles auf einen Blick
Funktionsübersicht

Funksysteme
Zentralsteuerungssysteme WAREMA climatronic® Bussysteme
Wisotronic Wisotronic Quatronic WAREMA
KNX LonWorks® BAline
1-Kanal 2-/3-/4-Kanal dialog climatronic®

Zentralsteuerungs-
systeme
siehe Seite 78 siehe Seite 80 siehe Seite 86 siehe Seite 115 siehe Seite 142 siehe Seite 150 siehe Seite 184
1 2–4 4 64 beliebig viele beliebig viele beliebig viele
433,92 MHz 433,92 MHz – 433,92 MHz 433,92 MHz 433,92 MHz 433,92 MHz
● ● – ● ● ● ●

MSE/GA
● ● ● ● ● ● ●

1 41) 4 12 ● ● ●

– – – ● ● ● ●
● ● ● ● ● ● ●
● ● ● ● ● ● ●
● ● ● ● ● ● ●

climatronic®
WAREMA
● ● ● ● ● ● ●
● ● ● ● ● ● ●
● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ●

Bussysteme
KNX / LON
● ● – ● ● ● ●
– – ● ● ● ● ●
● ● ● ● ● ● ●
● ● – ● ● ● ●
● ● – ● ● ● ●
● ● ● ● ● ● ●
– – – ● ● ● ●
– – ● ● ● ● ●

BAline
– – – ● ● ● ●
– – – ● ● ● ●
– – – – ● ● ●
● ● – ● ● ● ●
– – – – ● ● ●

● ● – ● ● ● ●
Messwertgeber

– – – – ● ● ●
– – – – – ● ●
● ● – ● ● ● ●
● ● ● ● ● ● ●
– – – – – – –
● ● ● ● ● ● ●
– – – ● ● ● ●
– ● ● ● ● ● ●
Zubehör

– – – – ● ● ●
– – – ● ● ● ●
– – – ● ● ● ●
– – – – – – ●
● möglich
– nicht möglich
1)
Wetterstation multisense ist in der max. Anzahl der Messwertgeber enthalten
2)
Optionaler Photosensor mit Saugnapf für Fensterscheibe
Anhang

3)
Integrierte Astrofunktion

21
Qualität und Service

Bestellscheine
Sämtliche Bestellscheine finden Sie auf der
Bestellschein CD (die Sie mit der Dok.-Nr. 939904 unter
werbemittel@warema.de anfordern können) oder als kosten-
freie Downloads unter www.warema.de im Kundennetz in
der Rubrik Online Bestellung (WOS) – Bestellscheine.
Oder nutzen Sie unsere WAREMA Online-Services für Ihre
einfache und bequeme Bestellung per Internet.

WAREMA Sonnenschutz- und Steuerungs-


planer
Der WAREMA Sonnenschutzplaner hilft Ihnen, die Planung
des Sonnenschutzes und der dazugehörigen Steuerungs-
systeme schnell und sicher durchzuführen. Kurze Beschrei-
bungen und Anwendungsbeispiele unterstützen bei der
Auswahl des Systems. Nutzen Sie den Sonnenschutzplaner,
um Ihre Zeichnungen mit Ihren Abmessungen und den rich-
tigen Bemaßungen selbst zu generieren. Den passenden
Ausschreibungstext finden Sie zur jeweiligen Lösung auch
im Sonnenschutzplaner oder unter www.warema.de in der
Rubrik Services/Ausschreibungstexte.

Die Ausgabe ist in allen gängigen Dateiformaten möglich


oder kann direkt in Ihr Konstruktionsprogramm übertragen
werden. Dieses System ist interaktiv und plattformunab-
hängig, eine Installation auf Ihrem Rechner ist nicht notwen-
dig! Die aktuelle Version finden Sie im Internet unter
www.sonnenschutzplaner.de

22
Übersicht
Inhalt
Funksysteme

Funksysteme
Übersicht 24
Vergleich WAREMA Funksysteme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24

Beschreibung 25
Einheitliches WAREMA Funksystem . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25

Zentralsteuerungs-
EWFS Sender und EWFS Empfänger . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26

systeme
EWFS 28
EWFS Zeitschaltuhr . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ........................... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
EWFS Handsender 1K / 8K . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ........................... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
EWFS Wandsender 1K / 8K. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ........................... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
EWFS Wandsender slim . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ........................... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
EWFS Wetterstation eco . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ........................... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
EWFS Wetterstation plus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ........................... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33

MSE/GA
EWFS Zwischenstecker PL/FZL . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ........................... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
EWFS Zwischenstecker Licht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ........................... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35
EWFS Zwischenstecker Dimmer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ........................... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
EWFS Kombi-Set . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ........................... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
Montagegehäuse Zwischenstecker . . . . . . . . . . . . . . . . . . ........................... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
EWFS Piccolo PL/FZL . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ........................... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39
EWFS Haustechnik PL/FZL . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ........................... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41

climatronic®
WAREMA
EWFS Uniswitch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ........................... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
EWFS Inside PL . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ........................... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45
EWFS Heizstrahlersteuerung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ........................... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47

Beschreibung 48
WAREMA Mobile System . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
WMS Sender und WMS Empfänger . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49

Bussysteme
KNX / LON
WMS 51
WMS Handsender basic. . . . . . . . . ................................ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51
WMS Handsender . . . . . . . . . . . . . ................................ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52
WMS Wandsender . . . . . . . . . . . . . ................................ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53
WMS Zentrale. . . . . . . . . . . . . . . . . ................................ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54
UP-Anschlussset für WMS Zentrale ................................ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 55
WMS WebControl . . . . . . . . . . . . . . ................................ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56
WMS Wetterstation eco . . . . . . . . . ................................ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 57

BAline
WMS Wetterstation plus . . . . . . . . . ................................ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 58
WMS Sender UP. . . . . . . . . . . . . . . ................................ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59
WMS Zwischenstecker . . . . . . . . . . ................................ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60
WMS Zwischenstecker power . . . . ................................ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 61
Montagegehäuse Zwischenstecker ................................ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 62
WMS Aktor UP . . . . . . . . . . . . . . . . ................................ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 63
Messwertgeber

WMS Steckdose . . . . . . . . . . . . . . . ................................ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64


WMS Paket für Terrassen-Markisen mit WMS Handsender basic. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65
WMS Paket für Terrassen-Markisen mit WMS Handsender . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 66
WMS Stick . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ................................ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 67
Zubehör
Anhang

23
Übersicht
Vergleich WAREMA Funksysteme

Das richtige WAREMA Funksystem für Ihren


Einsatzbereich:
EWFS WMS
Produktbeschreibung ab Seite 25 ab Seite 48
Einfamilienhaus ● ●
Mehrfamilienhaus — ●
Bürogebäude — ●
Neubau — —
Renovierung ● ●
Nachrüstung ● ●
● = Standard
— = ungünstig

EWFS WMS
bidirektionale Funkkommunikation — ●
Routingfunktion — ●
Sendefrequenz 433,92 MHz 2,4 GHz
Sendekanal einstellbar — ●
Inbetriebnahme über PC möglich — ●
Parametrierung über PC möglich — ●
Grenzwerte pro Empfänger parametrierbar — ●
Grenzwerte pro Wetterstation parametrierbar ● —
Kompatibel zu WAREMA Zentralsteuerungs- ● —
systemen
Schnittstelle zu LON / KNX ● —
Szenensteuerung — ●
Automatikfunktion m. entsprechenden Senso- Photo Photo
ren Wind Wind
Nieder- Nieder-
schlag schlag
Zeit Zeit
Dämmerung
Eis
● = möglich
— = nicht möglich

Hinweis: Die Komponenten der beiden Funksysteme EWFS


und WMS können NICHT miteinander kombiniert werden.

24
Übersicht
Beschreibung
EWFS
Einheitliches WAREMA Funksystem

Funksysteme
EWFS – ein komfortables Funksystem basierend auf
WAREMA RCX® Technologie. Es zeichnet sich durch eine
einheitliche Bedienphilosophie aus, sodass alle Geräte
untereinander kompatibel sind. EWFS sendet auf einer Sen-
defrequenz von 433,92 MHz.

Zentralsteuerungs-
Folgende Vorteile vereint das Einheitliche WAREMA

systeme
Funksystem:

– Ein Sender kann eine beliebige Anzahl von Empfängern


innerhalb der Funk-Reichweite ansteuern.
– Ein Empfänger kann von einem Hauptsender und bis zu
15 Nebensendern angesteuert werden.
– Einfaches Einlernen von Sender und Empfänger.
Die WAREMA Funkempfänger unterscheiden sich in ihrem

MSE/GA
– Pro Sendekanal können mehrere Empfänger zu einer
Bedienverhalten:
Gruppe zusammengefasst werden.
– Empfänger an einer Netzzuleitung können durch Patent- Totmann-Betrieb: Ein Fahrbefehl wird so lange ausge-
lernen eingelernt werden, ohne jeden einzelnen Empfän- führt, wie der Funksender betätigt
ger vom Netz trennen zu müssen. wird.
Permanentlogik (PL): Der Funkempfänger geht nach Betä-
Nähere Informationen zu den vielfältigen Funktionen des tigung des Funksenders sofort in

climatronic®
Selbsthaltung (Stoffprodukte, Rollla-

WAREMA
Einheitlichen WAREMA Funksystems können Sie der EWFS-
Applikationsbroschüre entnehmen. den).
Funkzeitlogik (FZL): Der Funkempfänger geht nach Betä-
tigung des Funksenders nach
Wetterstatation plus
Wetterstatation eco

ca. 1 Sekunde in Selbsthaltung. Kür-


zere Betätigung des Funksenders
Zeitschaltuhr
Wandsender

bewirkt einen Wendeimpuls


Handsender

(Lamellenprodukte).

Bussysteme
KNX / LON
EWFS

EWFS

EWFS

EWFS

EWFS

EWFS Funkmotor ● ● ● ● ●
EWFS Zwischenstecker PL/FZL ● ● ● ● ●
EWFS Zwischenstecker Licht ● ● ● — —
EWFS Zwischenstecker Dimmer ● ● ● — —
EWFS Haustechnik PL/FZL ● ● ● ● ●

BAline
EWFS Piccolo PL/FZL ● ● ● ● ●
EWFS Uniswitch ● ● ● ● ●
Integrierte Sensorik W6/W8 ● ● ○ — —
Rollladen mit Solar-Antrieb ● ● ● — —
Integrierter Windsensor ● ● ○ — —
ISE Komfort-Steuerung ● ● ○ — —
Messwertgeber

WAREMA Comfort Timer ● ● ● — —


Minitronic dialog ● ● ● — —
Wisotronic ● ● ● — —
WAREMA climatronic® ● ● ● — —
KNX EWFS Receiver ● ● ● ● —
LONEWFS Receiver ● ● ● — —

● = Kompatibel
Zubehör

○ = Kombination nicht sinnvoll, da Produkte mit integrierter


Windüberwachung ausgestattet sind
— = nicht kompatibel
Anhang

www.warema.de/EWFS
25
Beschreibung
EWFS Sender und EWFS Empfänger

24175

Abb. 5: EWFS Sender und EWFS Empfänger


Im unidirektionalen Funksystem EWFS werden Sender und Empfänger unterschieden.

26
Übersicht
Beschreibung
EWFS Sender und EWFS Empfänger

Funksysteme
Sender Empfänger
Sender sind zum einen die mit den Produkten gelieferten Empfänger sind entweder fest in ein Sonnenschutzprodukt
Handsender, hiermit können von Hand Steuerbefehle aus- eingebaut oder werden diesem als Gerät vorgeschaltet. Der
gelöst, Lernfunktionen gestartet oder Parameter geändert Empfänger erhält die Steuerbefehle vom Sender, aktiviert
werden. daraufhin den Antrieb und fährt somit den Sonnenschutz

Zentralsteuerungs-
hoch oder tief.
– EWFS Handsender 1/8-Kanal

systeme
– EWFS Wandsender 1/8-Kanal Einem Antrieb oder einer MSE vorgeschaltet:
– EWFS Wandsender slim – EWFS Zwischenstecker PL/FZL
– EWFS Zeitschaltuhr – EWFS Haustechnik PL/FZL
– EWFS Piccolo PL/FZL
Eine andere Art von Sendern sind die EWFS Wetterstation – EWFS Uniswitch
und die EWFS Zeitschaltuhr, welche Fahrbefehle per Funk – WAREMA Comfort Timer
an die Empfänger übertragen und somit automatisch – Minitronic dialog

MSE/GA
Steuerbefehle auslösen können. – Wisotronic
– WAREMA climatronic®
– EWFS Wetterstation eco – KNX EWFS
– EWFS Wetterstation plus – LONEWFS
– EWFS Zeitschaltuhr
Einer Heizung oder Beleuchtungseinrichtung
vorgeschaltet:

climatronic®
WAREMA
– EWFS Zwischenstecker Licht
– EWFS Zwischenstecker Dimmer
– EWFS Heizstrahlersteuerung

In ein Sonnenschutzprodukt eingebaute Empfänger:


– EWFS Funkmotoren
– Komfort-Steuerung (ISE)

Bussysteme
– Integrierter Windsensor

KNX / LON
– Integrierte Sensorik W6/W8 für Wintergartenmarkisen
– Solar-Rollladen

BAline
Messwertgeber
Zubehör
Anhang

27
Beschreibung
EWFS
EWFS Zeitschaltuhr

Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR


EWFS Zeitschaltuhr 1002 644
Im Lieferumfang enthalten
2 x 1,5 V Microzelle (2 x AAA)

Optionales Zubehör Artikel-Nr. Preis in EUR


Dämmerungssensor inkl. 2 m Anschlussleitung 623 072
Abdeckblende grün 317 452

Technische Daten
Betriebsspannung Batterie 2 x 1,5 V Microzelle (2 x AAA)
Zeitschaltuhr zur Ansteuerung von Ausgang Funksignal
EWFS-kompatiblen Empfängern Sendefrequenz 433,92 MHz
Kanäle 8
Merkmale Schutzart IP 30
■ Nachrüstung ohne Installations- Schutzklasse III
Montage Wandmontage
aufwand möglich
Abmessungen 80 x 80 x 30 mm
■ batteriebetrieben
Maßzeichnung siehe: Seite 254
■ 8 getrennt programmierbare Kanäle
Messbereich Dämmerungssensor
■ Dämmerungsautomatik Photo 0 – 300 lx
■ automatische Umstellung von
Sommer- auf Winterzeit
■ Astroprogramm
Anschlussplan
Funktionsprinzip

1 2 AAA
+

2x IEC LR03 AAA


AAA
+
-
24176

EUB03100

Abb. 6: beispielhafte Ansteuerung einer


EWFS Haustechnik mittels
EWFS Zeitschaltuhr Abb. 7: EWFS Zeitschaltuhr mit Dämmerungssensor

28
Übersicht
Beschreibung
EWFS
EWFS Handsender 1K / 8K

Funksysteme
Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR
EWFS Handsender 1K silber/grün 1002 551
EWFS Handsender 1K weiß 1002 819
EWFS Handsender 1K schwarz 1002 820
EWFS Handsender 8K silber/grün 1002 552

Zentralsteuerungs-
EWFS Handsender 8K weiß 1002 821
EWFS Handsender 8K schwarz 1002 822

systeme
Im Lieferumfang enthalten
Wandhalterung
2 x 1,5 V Microzelle (2 x AAA)

Technische Daten
Handsender zur drahtlosen Bedienung Betriebsspannung Batterie 2 x 1,5 V Microzelle (2 x AAA)
von EWFS Empfängern auf 1 bzw. bis Ausgang Funksignal

MSE/GA
zu 8 Kanälen Sendefrequenz 433,92 MHz
Kanäle 1 bzw. 8
Schutzart IP 30
Merkmale
Schutzklasse III
■ Nachrüstung ohne Installations-
Abmessungen 47 x 129 x 25 mm
aufwand möglich
■ batteriebetrieben

climatronic®
■ Hoch- und Tieffahren von Sonnen-

WAREMA
schutz über einfachen Tastendruck
Funktionsprinzip
■ bis zu 16 EWFS Handsender pro
Empfänger einlernbar
■ Funktionen wie EWFS Wandsender

Bussysteme
KNX / LON
BAline
Messwertgeber
24177

Abb. 8: beispielhafte Ansteuerung eines EWFS Zwischensteckers mittels


EWFS Handsender
Zubehör
Anhang

29
Beschreibung
EWFS
EWFS Wandsender 1K / 8K

Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR


EWFS Wandsender 1K 1002 645
EWFS Wandsender 8K 1002 646
Im Lieferumfang enthalten
2 x 1,5 V Microzelle (2 x AAA)

Optionales Zubehör Artikel-Nr. Preis in EUR


Abdeckblende grün EWFS Wandsender 1K 317 453
Abdeckblende grün EWFS Wandsender 8K 317 454

Technische Daten
Wandsender zur drahtlosen Bedienung Betriebsspannung Batterie 2 x 1,5 V Microzelle (2 x AAA)
von EWFS Empfängern auf 1 bzw. bis Ausgang Funksignal
zu 8 Kanälen Sendefrequenz 433,92 MHz
Kanäle 1 bzw. 8
Merkmale Schutzart IP 30
Schutzklasse III
■ Nachrüstung ohne Installations-
Montage Wandmontage
aufwand möglich
Abmessungen 80 x 80 x 30 mm
■ batteriebetrieben
Maßzeichnung siehe: Seite 254
■ Hoch- und Tieffahren von Sonnen-
schutz über einfachen Tastendruck
■ bis zu 16 EWFS Wandsender pro
Empfänger einlernbar
Funktionsprinzip
■ Funktionen wie EWFS Handsender

24178

Abb. 9: beispielhafte Ansteuerung eines EWFS Zwischensteckers mittels


EWFS Wandsender

30
Übersicht
Beschreibung
EWFS
EWFS Wandsender slim

Funksysteme
Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR
EWFS Wandsender slim 2007 455
Im Lieferumfang enthalten
2 x Knopfzelle CR2032

Zentralsteuerungs-
Optionales Zubehör Artikel-Nr. Preis in EUR

systeme
Rahmen WMS Wandsender weiß 2004 341
Rahmen WMS Wandsender silber 2004 342
Rahmen WMS Wandsender anthrazit 2004 343

Technische Daten
Handsender zur drahtlosen Bedienung Betriebsspannung 1 x Knopfzelle CR2032
von EWFS Empfängern auf einem Ausgang Funksignal

MSE/GA
Kanal Sendefrequenz 433,92 MHz
Kanäle 1
Merkmale Schutzart IP 30
Schutzklasse III
■ passend in jedes Standard-Schalter-
Montage Wandmontage
programm
Abmessungen 50 x 50 x 10 mm
■ Nachrüstung ohne Installationsauf-

climatronic®
wand möglich

WAREMA
■ batteriebetrieben
■ Hoch- und Tieffahren von Sonnen-
Funktionsprinzip
schutz über einfachen Tastendruck
■ bis zu 16 EWFS Handsender pro
Empfänger einlernbar
■ Funktionen wie EWFS Wandsender

Bussysteme
KNX / LON
BAline
Messwertgeber
24178v1

Abb. 10: beispielhafte Ansteuerung eines EWFS Zwischensteckers mittels


EWFS Wandsender slim
Zubehör
Anhang

31
Beschreibung
EWFS
EWFS Wetterstation eco

Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR


EWFS Wetterstation eco 1002 810

Optionales Zubehör Artikel-Nr. Preis in EUR


USB-Ladegerät für Wetterstation eco 1002 879

Technische Daten
Betriebsspannung Versorgung über Solarzelle
Ausgang Funksignal
Sendefrequenz 433,92 MHz
Schutzart IP 43
Solarversorgte Wetterstation zur Schutzklasse III
Erfassung von Wetterdaten und Sen- Montage Wand-, Decken- und Rohrmontage
den von Fahrbefehlen in das EWFS Abmessungen 278 x 118 x 207 mm
Netz Messbereich
Photo 5 – 100 klx
Wind 2 – 25 m/s (Flügelrad)
Merkmale
■ Nachrüstung ohne Installations-
aufwand möglich
■ Spannungsversorgung über
Solarzelle
■ Erfassung von: Funktionsprinzip
– Helligkeit
– Windgeschwindigkeit
■ Winderfassung über Flügelwindrad
■ Wettergrenzwerte sind per Schalter
einstellbar
■ zur schnelleren Aufladung des
Geräts bei der Inbetriebnahme ist
optional ein USB-Ladegerät
verfügbar
■ USB Stecker an der Wetterstation
ermöglicht ein Aufladen der Wetter-
station bei der ersten Inbetrieb-
nahme 24179

Abb. 11: beispielhafte Ansteuerung eines EWFS Funkmotors mittels


EWFS Wetterstation eco

32
Übersicht
Beschreibung
EWFS
EWFS Wetterstation plus

Funksysteme
Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR
EWFS Wetterstation plus 1002 811

Technische Daten

Zentralsteuerungs-
Betriebsspannung 85 – 253 V AC / 50 – 60 Hz
Ausgang Funksignal

systeme
Sendefrequenz 433,92 MHz
Schutzart IP 43
Schutzklasse II
Montage Wand-, Decken- und Rohrmontage
Abmessungen 248 x 59 x 207 mm
Messbereich
230 V-versorgte Wetterstation zur Photo 5 – 100 klx
Erfassung von Wetterdaten und Wind 2 – 25 m/s (Strömungssensor)

MSE/GA
senden von Fahrbefehlen in das EWFS Niederschlagsüberwachung integriert
Netz

Merkmale
■ Nachrüstung durch minimalen
Installationsaufwand möglich Funktionsprinzip

climatronic®
■ Versorgung über 230 V Netz

WAREMA
■ Erfassung von
– Helligkeit
– Windgeschwindigkeit
– Niederschlag
■ Winderfassung über Strömungs-
sensor
■ Grenzwerte sind per Schalter direkt

Bussysteme
KNX / LON
an der Wetterstation einstellbar

230VAC

BAline
24180

Messwertgeber

Abb. 12: beispielhafte Ansteuerung eines EWFS Funkmotors mittels EWFS Wetterstation plus
Zubehör
Anhang

33
Beschreibung
EWFS
EWFS Zwischenstecker PL/FZL

Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR


EWFS Zwischenstecker PL 1002 888
EWFS Zwischenstecker FZL 1002 887

Optionales Zubehör Artikel-Nr. Preis in EUR


Montagegehäuse Zwischenstecker weiß 317 745
(ähnlich RAL9016), siehe Seite 38
Montagegehäuse Zwischenstecker grau 317 748
(ähnlich RAL9006), siehe Seite 38
Montagegehäuse Zwischenstecker schwarz 317 751
(ähnlich RAL9011), siehe Seite 38

Funkempfänger für Sonnenschutz-


Technische Daten
produkte zum Zwischenstecken in eine
Betriebsspannung 85 – 265 V AC / 50 – 60 Hz
STAK/STAS-Verbindung
Ausgang 230 V AC / max. 700 VA
Sendefrequenz 433,92 MHz
Merkmale Logikverhalten PL bzw. FZL
■ einfache und kostengünstige Nach- Laufzeit hoch/tief 3 Minuten
rüstung ohne Installationsaufwand Schutzart IP 54
■ plug and play Lösung Schutzklasse I
■ Permanentlogik zur Ansteuerung Montage steckbar
von Stoffprodukten und Rollladen Abmessungen 136 x 38 x 33 mm
■ Funkzeitlogik zur Ansteuerung von
Lamellenprodukten
■ Gehäuse in 2K-Technologie mit
eingespritzter Dichtung

Funktionsprinzip Anschlussplan

230VAC A B C
1 1
1
1

2
2
3

2 3 3 2

A Kupplung (Anschluss bauseitig WARNUNG


230 V AC) Die bauseitige Absicherung des EWFS Zwi-
B EWFS Zwischenstecker schensteckers ist nach dem kleinsten (dem
C Stecker (Anschluss des Zwischenstecker vor- oder nachgeschalten)
Verbrauchers) Leistungsquerschnitt zu bemessen.
1 Neutralleiter (blau)
2 Phase L (schwarz) BEISPIEL Bei Verwendung einer dem EWFS Zwischen-
24181

3 wird nicht benötigt (braun) stecker nachgeschalteten Motorleitung vom Typ


Schutzleiter (grün-gelb) H05RR-F 4 G 0,75 sw, Typ WAREMA, ist eine
UUS00701

1 Neutralleiter (blau) bauseitige Absicherung der Spannungsversor-


Abb. 13: beispielhafte Ansteuerung 2 HOCH (schwarz) gung von 6 A vorzusehen.
eines EWFS Zwischensteckers 3 TIEF (braun)

mittels EWFS Handsender


Abb. 14: Anschluss der Steckverbindung

34
Übersicht
Beschreibung
EWFS
EWFS Zwischenstecker Licht

Funksysteme
Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR
EWFS Zwischenstecker Licht 1002 889

Optionales Zubehör Artikel-Nr. Preis in EUR

Zentralsteuerungs-
Montagegehäuse Zwischenstecker weiß 317 745
(ähnlich RAL9016), siehe Seite 38

systeme
Montagegehäuse Zwischenstecker grau 317 748
(ähnlich RAL9006), siehe Seite 38
Montagegehäuse Zwischenstecker schwarz 317 751
(ähnlich RAL9011), siehe Seite 38

Funkempfänger zum Schalten von


Technische Daten
Beleuchtungseinrichtungen durch

MSE/GA
Betriebsspannung 85 – 265 V AC / 50 – 60 Hz
Zwischenstecken in eine STAK/STAS- Ausgang 230 V AC / max. 700 VA
Verbindung Sendefrequenz 433,92 MHz
Logikverhalten Dauer (ohne Laufzeit) zum Schalten
Merkmale Schutzart IP 54
■ einfache und kostengünstige Nach- Schutzklasse I
rüstung ohne Installationsaufwand Montage steckbar

climatronic®
■ Schalten von Beleuchungseinrich- Abmessungen 136 x 38 x 33 mm

WAREMA
tungen per EWFS Sender z.B. EWFS
Handsender oder EWFS Zeit-
schaltuhr
■ Gehäuse in 2K-Technologie mit
eingespritzter Dichtung

Bussysteme
KNX / LON
Funktionsprinzip Anschlussplan

A B C
230VAC
1 ➊
1

1
2

2
3

BAline
2 ➋
A Kupplung (Anschluss bauseitig WARNUNG
230 V AC) Die bauseitige Absicherung des EWFS Zwi-
B EWFS Zwischenstecker schensteckers ist nach dem kleinsten (dem
C Stecker (Anschluss des Zwischenstecker vor- oder nachgeschalten)
Verbrauchers) Leistungsquerschnitt zu bemessen.
1 Neutralleiter (blau)
Messwertgeber

2 Phase L (schwarz) BEISPIEL Bei Verwendung einer dem EWFS Zwischen-


Schutzleiter (grün-gelb) stecker nachgeschalteten Motorleitung vom Typ
UUS00800

1 Neutralleiter (blau) H05RR-F 4 G 0,75 sw, Typ WAREMA, ist eine


2 Phase L (schwarz) bauseitige Absicherung der Spannungsversor-
24182

Schutzleiter (grün-gelb) gung von 6 A vorzusehen.

Abb. 15: beispielhafte Ansteuerung Abb. 16: Anschluss der Steckverbindung


eines EWFS Zwischenstecker
Licht mittels EWFS Handsender
Zubehör
Anhang

35
Beschreibung
EWFS
EWFS Zwischenstecker Dimmer

Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR


EWFS Zwischenstecker Dimmer 1002 777

Optionales Zubehör Artikel-Nr. Preis in EUR


Montagegehäuse Zwischenstecker weiß 317 745
(ähnlich RAL9016), siehe Seite 38
Montagegehäuse Zwischenstecker grau 317 748
(ähnlich RAL9006), siehe Seite 38
Montagegehäuse Zwischenstecker schwarz 317 751
(ähnlich RAL9011), siehe Seite 38

Technische Daten
Funkempfänger zum Schalten und
Betriebsspannung 230 V AC / 50 Hz
Dimmen von Beleuchtungseinrich- Ausgang 230 V AC / max. 200 VA
tungen durch Zwischenstecken in eine Sendefrequenz 433,92 MHz
STAK/STAS-Verbindung Logikverhalten Dauer (ohne Laufzeit) zum Schalten
und Dimmen
Merkmale Schutzart IP 54
■ einfache und kostengünstige Nach- Schutzklasse I
rüstung ohne Installationsaufwand Montage steckbar
■ Schalten und Dimmen von Beleuch- Abmessungen 136 x 38 x 33 mm
tungseinrichtungen per EWFS
Sender z.B. EWFS Handsender oder
EWFS Zeitschaltuhr
■ Gehäuse in 2K-Technologie mit Anschlussplan
eingespritzter Dichtung
A B C
Hinweis: der EWFS Zwischenstecker 1
Dimmer muss in einen freien EWFS
Kanal am EWFS Hand-/Wandsender
1

eingelernt werden. Das Dimmen erfolgt


2

2
3

über die Hoch/Tief-Tasten, weshalb er


nicht im gleichen Kanal wie ein Son- 2

nenschutzprodukt betrieben werden A Kupplung (Anschluss bauseitig WARNUNG


230 V AC) Die bauseitige Absicherung des EWFS Zwi-
kann, das über Fahrbefehle gesteuert B EWFS Zwischenstecker schensteckers ist nach dem kleinsten (dem
wird. C Stecker (Anschluss des Zwischenstecker vor- oder nachgeschalten)
Verbrauchers) Leistungsquerschnitt zu bemessen
1 Neutralleiter (blau)

Funktionsprinzip 2 Phase L (schwarz) BEISPIEL Bei Verwendung einer dem EWFS Zwischen-
Schutzleiter (grün-gelb) stecker nachgeschalteten Motorleitung vom Typ
1 Neutralleiter (blau) H05RR-F 4 G 0,75 sw, Typ WAREMA, ist eine
UUS00800_2

230VAC 2 Phase L (schwarz) bauseitige Absicherung der Spannungsversor-


Schutzleiter (grün-gelb) gung von 6 A vorzusehen.
Die braune Ader der Leitung wird nicht benötigt
und ist deshalb nicht eingezeichnet.

Abb. 18: Anschluss der Steckverbindung


24183

Abb. 17: beispielhafte Ansteuerung


eines EWFS Zwischenstecker
Dimmer mittels EWFS Hand-
sender

36
Übersicht
Beschreibung
EWFS
EWFS Kombi-Set

Funksysteme
Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR
EWFS Kombi-Set PL 1002 916
EWFS Kombi-Set FZL 1002 915
Im Lieferumfang enthalten
Wandhalterung für EWFS Handsender

Zentralsteuerungs-
2 x 1,5 V Microzelle (2 x AAA)

systeme
Optionales Zubehör Artikel-Nr. Preis in EUR
Montagegehäuse Zwischenstecker weiß 317 745
(ähnlich RAL9016), siehe Seite 38
Montagegehäuse Zwischenstecker grau 317 748
(ähnlich RAL9006), siehe Seite 38
Montagegehäuse Zwischenstecker schwarz 317 751
Set bestehend aus bereits aufeinander (ähnlich RAL9011), siehe Seite 38
eingelerntem EWFS Handsender 1K

MSE/GA
silber/grün und EWFS Zwischen-
stecker Technische Daten
Sendefrequenz 433,92 MHz
Merkmale Laufzeit hoch/tief 3 Minuten
■ EWFS Handsender und EWFS
Zwischenstecker sind bereits

climatronic®
aufeinander eingelernt

WAREMA
■ einfache und kostengünstige Nach- Funktionsprinzip
rüstung ohne Installationsaufwand
■ Permanentlogik zur Ansteuerung
von Stoffprodukten und Rollladen
■ Funkzeitlogik zur Ansteuerung von
Lamellenprodukten

Bussysteme
KNX / LON
BAline
Messwertgeber
24177

Abb. 19: beispielhafte Ansteuerung eines EWFS Zwischensteckers mittels EWFS Handsender -
im Paket bereits ab Werk aufeinander eingelernt
Zubehör
Anhang

37
Beschreibung
EWFS
Montagegehäuse Zwischenstecker

Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR


Montagegehäuse Zwischenstecker weiß 317 745
(ähnlich RAL9016)
Montagegehäuse Zwischenstecker grau 317 748
(ähnlich RAL9006)
Montagegehäuse Zwischenstecker schwarz 317 751
(ähnlich RAL9011)

Technische Daten
Schutzart IP 20
Montage Aufputz
Abmessungen 327 x 50 x 50 mm
Maßzeichnung siehe: Seite 254
Montagegehäuse für WAREMA
Zwischenstecker

Merkmale
■ einfache Montage mit vier
Schrauben oder Kabelbindern
■ zum Schutz des WAREMA
Zwischensteckers vor Witterungs-
einflüssen

38
Übersicht
Beschreibung
EWFS
EWFS Piccolo PL/FZL

Funksysteme
Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR
EWFS Piccolo PL 1002 608
EWFS Piccolo FZL 1002 626

Zentralsteuerungs-
Optionales Zubehör Artikel-Nr. Preis in EUR
Schaltnetzteil 24 V, 0,75 A UP 1002 240

systeme
Netzteil Universal (DC) AP 629 054
Schaltnetzteil 24 V, 2,5 A AP 1002 648
Schaltnetzteil 24 V, 2,5 A REG 1002 647
Geschossansteuerung Standard AP 1002 253
AP-Gehäuse 317 030

Unterputz-Funkempfänger zur direkten


Ansteuerung von 230 V AC Sonnen- Technische Daten

MSE/GA
schutzantrieben über einen EWFS Betriebsspannung 24 V DC
Ausgang potentialfrei, max. 700 VA bei 230 V
Sender
AC
Sendefrequenz 433,92 MHz
Merkmale Logikverhalten PL bzw. FZL
■ potentialfreie Schaltkontakte Laufzeit hoch/tief 3 Minuten
■ Permanentlogik zur Ansteuerung Schutzart IP 20

climatronic®
von Stoffprodukten und Rollladen Schutzklasse II

WAREMA
■ Funkzeitlogik zur Ansteuerung von Montage Unterputz
Lamellenprodukten Abmessungen 48,5 x 48,5 x 30 mm
■ die Versorgung mit 24 V DC erfolgt Maßzeichnung siehe: Seite 255
über eine vorhandene Zentralsteuer-
leitung, eine Geschossansteuerung
oder ein 24 V DC Netzteil
■ Ansteuerung mit einer Sonnen- Funktionsprinzip

Bussysteme
KNX / LON
schutzzentrale, z.B. Wisotronic, über
Zentraleingang (24 V DC) möglich
230VAC
■ kompakte Bauweise ermöglicht
Montage in einer Unterputzdose
Von Sonnen-
Hinweis: Netzteil oder Geschoss- schutzzentrale
ansteuerung erforderlich
(optional)

BAline
24V

230VAC

Netzteil
Messwertgeber

230V-Antriebe
24186

Abb. 20: beispielhafte Ansteuerung einer EWFS Piccolo mit EWFS Handsender
Zubehör
Anhang

39
40
EWFS

Legende: Anschlussplan
Beschreibung

① 4 x 2 x 0,8 mm ∅ geschirmt, eindrähtig


Motor 1 Motor 2 Motor 3
② 2 x 2 x 0,8 mm ∅ geschirmt, eindrähtig Achtung!
③ H05RR-F 4 G 0,75 sw, Typ WAREMA


Es darf nur ein Antrieb pro M 1~ M 1~
2 M 1~
④ 3 x 1,5 mm 1 Empfänger angeschlossen 1 1
2 3 2 3 2 3

F
HOCH werden!
TIEF 1 2 3 Steckverbindung 1 2 3 Steckverbindung 1 2 3 Steckverbindung

Versorgungsleitung (2. Phase)


230 V AC 50 Hz / 6 A
1 2 3 1 2 3 1 2 3
EWFS Piccolo PL/FZL

L2 N PE
③ ③ ③
Achtung!
Spannung 24 V DC muß
SELV - Spannung
nach VDE 0700-1 bzw. Versorgungsleitung

bl
sw
br
gnge
bl
sw
br
gnge

bl
sw
br
gnge
DIN EN 60335-1 sein. 230 V AC 50 Hz / 6 A Klemme
F PE PE
④ ④
N N
Anschluss an: L1 L2 Versorgungsleitung
Potentialfreie Kontakte der 230 V AC
Sonnenschutzzentrale / zu weiteren
GA Kompakt X1 Netz Netz X1 Netz EWFS Piccolo PL/FZL
X1
230V~ 230V~ 230V~
Zentral P P C C X2 Zentral X2 Zentral P P C C X2
P P C C
24V= 24V= 24V=
230 V AC 0V 0V C C C

Abb. 21: EWFS Piccolo mit getrennten Motor-Versorgungsleitungen


0 0 0 Die Klemmen "C"
24 V DC +24 V DC 0 0 0 sind intern gebrückt
24 V DC
① + + +
HOCH + + +
P/C
TIEF Motor Motor Motor
230V~ 230V~ 230V~
TIEF
X4 Funk-Empfänger X4 Funk-Empfänger X4 Funk-Empfänger
E EWFS Piccolo PL/FZL EWFS Piccolo PL/FZL
EWFS Piccolo PL/FZL

HOCH

0V
+24 V DC ①
GA Standard / Zentral hoch zu weiteren
Laufzeitautomatik Zentral tief EWFS Piccolo PL/FZL
HOCH
16 ①

E
15
14 TIEF
0V
Wichtige Hinweise:
13 Beim Einsatz mehrerer Funk-Empfänger
24 V DC

Steuerung
P 0
12 muss zwischen diesen ein Mindestabstand von
0,5m eingehalten werden. Für optimalen Empfang muss
11 das Gerät so eingebaut werden, dass die Anschluss-
10 klemmen sichtbar sind!
An einen B6A Leitungsschutzschalter dürfen max. 5 Antriebe mit
einem Motornennstrom von 1 A angeschlossen werden.
Weitere Anschlussvarianten Bei Belegung der Schaltausgänge mit 230 V AC:
Bei Verwendung der Steuerleitungstype YR oder JY (St) Y bzw.
finden Sie im Dokument Leitungen, welche der VDE 0815 unterliegen
"Anschlusspläne" sind die beigefügten Silikonschläuche über die Einzeladern
der 24 V Steuerleitung zu ziehen
Art.-Nr. 816 345

EWFS Piccolo FZL_PL_de


Übersicht
Beschreibung
EWFS
EWFS Haustechnik PL/FZL

Funksysteme
Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR
EWFS Haustechnik PL 1002 594
EWFS Haustechnik FZL 1002 625

Zentralsteuerungs-
Optionales Zubehör Artikel-Nr. Preis in EUR
AP-Gehäuse 317 030

systeme
Technische Daten
Betriebsspannung 230 V AC / 50 Hz
Ausgang 230 V AC / max. 700 VA
Sendefrequenz 433,92 MHz
Unterputz-Funkempfänger zur direkten Logikverhalten PL bzw. FZL
Ansteuerung von 230 V AC Sonnen- Laufzeit hoch/tief 3 Minuten

MSE/GA
schutzantrieben über einen EWFS Schutzart IP 20
Schutzklasse II
Sender
Montage Unterputz
Abmessungen 48,5 x 48,5 x 30 mm
Merkmale Maßzeichnung siehe: Seite 255
■ Permanentlogik zur Ansteuerung
von Stoffprodukten und Rollladen

climatronic®
■ Funkzeitlogik zur Ansteuerung von

WAREMA
Lamellenprodukten
Funktionsprinzip
■ die Versorgung des Empfängers
erfolgt über eine 230 V AC Zuleitung
■ Ansteuerung mit einer Sonnen-
schutzzentrale, z.B. Wisotronic, über
Zentraleingang (230 V AC) möglich
■ kompakte Bauweise ermöglicht

Bussysteme
KNX / LON
Montage in einer Unterputzdose
■ für den Einsatz in kleinen Objekten
geeignet (bis zu ca. 30 Anlagen)

Hinweis: Steuerspannung 230 V AC

BAline
Messwertgeber
24176

Abb. 22: beispielhafte Ansteuerung einer EWFS Haustechnik mit EWFS Handsender
Zubehör
Anhang

41
42
EWFS

Legende: Achtung! Anschlussplan


Es darf nur ein Antrieb pro
Beschreibung

① NYM-J 7 x 1,5
Empfänger angeschlossen werden!
② NYM-J 3 x 1,5 Motor 1 Motor 2 Motor 3
③ H05RR-F 4 G 0,75 sw, Typ WAREMA ② ②
M 1~ M 1~ M 1~
④ NYM-J 5 x 1,5 1 1 1
2 3 2 3 2 3
HOCH
TIEF 1 2 3 Steckverbinder 1 2 3 Steckverbinder 1 2 3 Steckverbinder
1 2 3 1 2 3 1 2 3

Versorgungsleitung (2. Phase)


230V AC 50 Hz / 6 A (*)

Versorgungsleitung (1. Phase)


230V AC 50 Hz / 6 A (*)
L1 PE N L2 PE N
③ ③ ③
Anschluss an :
Potentialfreie Kontakte der

br

bl
gnge

sw
br

br

bl
bl

gnge

sw
sw
gnge
Sonnenschutzzentrale /
GA Kompakt Klemme
EWFS Haustechnik PL/FZL

PE ④
P/C L1 L1 L2
N
TIEF TIEF Versorgungsleitung
Zentral HOCH
④ 230 V AC
E Zentral TIEF
Eingang Eingang Eingang
zu weiteren EWFS Haustechnik
X1 X1 X1
230V 230V 230V
HOCH HOCH Zentral Zentral Zentral
L L N N X3 L L N N X3 L L N N X3
230V 230V 230V
N N N
Zentral HOCH
230 V AC EWFS EWFS EWFS
Weitere Anschlussvarianten Haustechnik Haustechnik Haustechnik
Zentral TIEF PL/FZL PL/FZL PL/FZL

Abb. 23: EWFS Haustechnik mit getrennten Motor-Versorgungsleitungen


finden Sie im Dokument 230 V AC Motor Motor Motor
230V 230V 230V
"Anschlusspläne",
X2 X2 X2
Art.Nr.: ⁸¹⁶ ³⁴⁵

Zentral
Zentral

- Gruppengröße max. 200 MSE (siehe Spannungsabfalldiagramm).
- Zentrale Steuerleitungslänge (siehe Spannungsabfalldiagramm).
- Versorgungsleitungslänge ist begrenzt durch Gesamtmotorstrom.
Die Anzahl der möglichen Antriebe pro Stromkreis hängt von deren
Stromaufnahme und der vorgeschalteten Sicherung ab.
- Die beiliegende Lüsterklemme dient zum Durchbrücken des Schutzleiters!
HINWEIS: Beim Einsatz mehrerer Funk-Empfänger muss zwischen diesen
ein Mindestabstand von 0,5 m eingehalten werden. Für optimalen
Empfang muss das Gerät so eingebaut werden, dass die
Anschlussklemmen sichtbar sind!
(*) Innerhalb eines Systems dürfen mehrere Außenleiter (Phasen)
verwendet werden, wenn diese über einen gemeinsamen
FI-Schutzschalter geführt wurden.
An einen B6A Leitungsschutzschalter dürfen max. 5 Antriebe mit einem
Motornennstrom von 1 A angeschlossen werden.
Achtung!
Bei Wartungsarbeiten müssen alle Stromkreise abgeschaltet werden.

EWFS HT FZL_Anschlplan_de
Übersicht
Beschreibung
EWFS
EWFS Uniswitch

Funksysteme
Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR
EWFS Uniswitch 1002 553

Optionales Zubehör Artikel-Nr. Preis in EUR

Zentralsteuerungs-
Schaltnetzteil 24 V, 0,75 A UP 1002 240
Netzteil Universal (DC) AP 629 054

systeme
Schaltnetzteil 24 V, 2,5 A AP 1002 648
Schaltnetzteil 24 V, 2,5 A REG 1002 647
Geschossansteuerung Standard AP 1002 253
AP-Gehäuse 317 030

Unterputz-Funkempfänger zur direkten Technische Daten


Ansteuerung von 230 V AC Sonnen- Betriebsspannung 24 V DC

MSE/GA
schutzantrieben über einen EWFS Ausgang potentialfrei, max. 700 VA bei 230 V
AC
Sender
Sendefrequenz 433,92 MHz
Logikverhalten Totmann
Merkmale Schutzart IP 20
■ potentialfreie Schaltkontakte Schutzklasse II
■ zur Ansteuerung von Motorsteuer- Montage Unterputz

climatronic®
einheiten / Schaltaktoren über deren Abmessungen 48,5 x 48,5 x 30 mm

WAREMA
Tastereingänge via EWFS Maßzeichnung siehe: Seite 255
■ Totmannverhalten führt den Fahrbe-
fehl so lange aus, wie der Funksen-
der betätigt wird
■ die Versorgung mit 24 V DC erfolgt Funktionsprinzip
über eine vorhandene Zentralsteuer-
leitung, über eine Geschossansteue-

Bussysteme
KNX / LON
rung oder ein Netzteil
■ kompakte Bauweise ermöglicht 24VDC Zur MSE
Montage in einer Unterputzdose

Hinweis: Netzteil oder Geschossan-


steuerung erforderlich

BAline
Messwertgeber
24187

Abb. 24: beispielhafte Ansteuerung einer EWFS Uniswitch mit EWFS Handsender
Zubehör
Anhang

43
44
EWFS

Motor 1 Motor 2 Motor 3

Anschlussplan
Legende: Achtung!


① 4 x 2 x 0,8 mm ∅ geschirmt, eindrähtig Es darf nur ein Antrieb pro M 1~ M 1~
M 1~
② 2 x 2 x 0,8 mm ∅ geschirmt, eindrähtig 1 MSE angeschlossen werden! 1 1
Beschreibung

2 3 2 3 2 3

F
③ H05RR-F 4 G 0,75 sw, Typ WAREMA
2
④ 3 x 1,5 mm 1 2 3 Steckverbindung 1 2 3 Steckverbindung 1 2 3 Steckverbindung
EWFS Uniswitch

Versorgungsleitung (2.Phase)
230 V AC 50 Hz / 6A
HOCH 1 2 3 1 2 3 1 2 3

TIEF L2 N PE
③ ③ ③
Achtung!
Spannung 24 V DC muss
Versorgungsleitung
SELV - Spannung

bl
sw
br
gnge
bl
sw
br
gnge

bl
sw
br
gnge
nach VDE 0700-1 bzw. 230 V AC 50 Hz / 6 A Klemme
EN 60335-1 sein. F PE PE
④ ④
N N
Anschluss an: L1 L2 Versorgungsleitung
Potentialfreie Kontakte der 230 V AC
Sonnenschutzzentrale / zu weiteren MSE
GA Kompakt X1 Netz X1 Netz X1 Netz
Klemme 230V~ 230V~ 230V~
Zentral L L N N X2 Zentral L L N N X2 Zentral L L N N X2
24V= 24V= 24V=

Abb. 25: EWFS Uniswitch in Kombination mit MSE Piccolo


230 V AC 0V 0V N N N
0 0 0
24 V DC + 24 V DC 0 0 0
24 V DC
① + + +
+ MSE + MSE + MSE
HOCH
P/C Piccolo Piccolo Piccolo
TIEF Motor Motor Motor
ZL 230V~
ZL 230V~
ZL 230V~
TIEF
X4 X4 X4
P P P
E Lokal X3 Lokal X3 Lokal X3
24V= 24V= 24V=

HOCH

0V
+24 V DC ①
GA Standard / Zentral hoch zu weiteren MSE
Laufzeitautomatik Zentral tief
HOCH Gruppe tief
16
Gruppe hoch

E
15
14 TIEF ② ①
0V
13
24 V DC

Steuerung
P 0
12

11
10
P
Gruppentaster
X1 Ein- (Motor 2 + 3)
Weitere Anschlussvarianten gang
Zentral P P X2 - Gruppengröße max. 200 MSE (siehe Spannungsabfalldiagramm).
finden Sie im Dokument 24V=
0 - Zentrale Steuerleitungslänge siehe Spannungsabfalldiagramm.
"Anschlusspläne" 0 - Versorgungsleitungslänge ist begrenzt durch Gesamtmotorstrom.
Art.-Nr. 816 345 +
+ Die Anzahl der möglichen Antriebe pro Stromkreis hängt von deren
Stromaufnahme und der vorgeschalteten Sicherung ab.
Anschlussbeispiel: Aus-
Der Funk-Empfänger steuert Motor 1 gang - Max. Schaltleistung der MSE siehe "Technische Daten".
und die nachfolgende Gruppe an. - Es dürfen nur Taster verwendet werden.
X4
Zur Spannungsversorgung wird der - An einen B6A Leitungsschutzschalter dürfen max. 5 Antriebe mit einem Wichtige Hinweise:
Funk-Empfänger Beim Einsatz mehrerer Funk-Empfänger
Geschossansteuerverteiler EWFS Uniswitch Motornennstrom von 1 A angeschlossen werden.
verwendet. muss zwischen diesen ein Mindestabstand von
- Bei Verwendung von Leitungstypen die der VDE 0815 unterliegen
0,5 m eingehalten werden. Für optimalen Empfang muss
(z.B. JY (St) Y), sind die beigefügten Silikonschläuche über das Gerät so eingebaut werden, dass die Anschluss-
die Einzeladern der 24 V-Steuerleitung und der Tasterleitung zu ziehen. klemmen sichtbar sind!

EWFS Uniswitch mit Kompakt 1 AP_VT_2011


Übersicht
Beschreibung
EWFS
EWFS Inside PL

Funksysteme
Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR
EWFS Inside PL 1002 886

Optionales Zubehör Artikel-Nr. Preis in EUR

Zentralsteuerungs-
Schaltnetzteil 24 V, 0,75 A UP 1002 240
Netzteil Universal (DC) AP 629 054

systeme
Schaltnetzteil 24 V, 2,5 A AP 1002 648
Schaltnetzteil 24 V, 2,5 A REG 1002 647
Geschossansteuerung Standard AP 1002 253
AP-Gehäuse 317 030

Unterputz-Funkempfänger zur direkten Technische Daten


Ansteuerung von 24 V DC Sonnen- Betriebsspannung 24 V DC

MSE/GA
schutzantrieben über einen EWFS Ausgang 24 V DC / max. 3A/72W
Sender Sendefrequenz 433,92 MHz
Logikverhalten PL
Laufzeit hoch/tief 3 Minuten
Merkmale
Schutzart IP 20
■ potentialfreie Schaltkontakte
Schutzklasse III
■ Permanentlogik zur Ansteuerung Montage Unterputz

climatronic®
von Stoffprodukten Abmessungen 48,5 x 48,5 x 30 mm

WAREMA
■ zur Ansteuerung einer Verbundja- Maßzeichnung siehe: Seite 255
lousie mit Motor DCD22E (Softwen-
dung) einsetzbar
■ die Versorgung mit 24 V DC erfolgt
über eine vorhandene Zentralsteuer- Funktionsprinzip
leitung, über eine Geschossansteue-
rung oder ein Netzteil
24VDC

Bussysteme
KNX / LON
■ Ansteuerung mit einer Sonnen-
schutzzentrale, z.B. Wisotronic, über
Zentraleingang (24 V DC) möglich Von Sonnen-
■ kompakte Bauweise ermöglicht schutzzentrale
Montage in einer Unterputzdose (optional)
Hinweis: Netzteil oder Geschoss-
ansteuerung erforderlich

BAline
24V-Antrieb

Messwertgeber
24190

Abb. 26: beispielhafte Ansteuerung einer EWFS Inside mit EWFS Handsender
Zubehör
Anhang

45
46
EWFS

Motor 1 Motor 2
Legende:
① 4 x 2 x 0,8 mm ∅ geschirmt, eindrähtig

Anschlussplan

Abb. 27: EWFS Inside


② 2 x 2 x 0,8 mm ∅ geschirmt, eindrähtig M M
2
24 V DC 24 V DC
③ 2 x 0,75 mm
Beschreibung

HOCH
EWFS Inside PL

TIEF

Achtung!
Spannung 24 V DC muss
SELV - Spannung ③ ③
nach VDE 0700-1 bzw. Versorgungsleitung
DIN EN 60335-1 sein. 24 V DC
F 24 V DC 24 V DC ②
Anschluss an: ②
0V 0V
Potentialfreie Kontakte der Versorgungsleitung
Sonnenschutzzentrale / 24 V AC
GA Kompakt X1 Ver- Ver- zu weiteren
sorgung
X1
sorgung
Zentral Zentral
Empfängern
0 0 V+ V+ X2 0 0 V+ V+ X2
X4 24V= X4 24V=
230 V AC 0V 0V M1
0 0 M1
24 V DC +24 V DC 0 0
① M2 M2
24 V DC + +
HOCH + +
P/C
TIEF Ausgang Ausgang

TIEF

E
EWFS Inside PL EWFS Inside PL
HOCH

0V
+24 V DC ① zu weiteren
GA Standard / Zentral hoch Empfängern
Laufzeitautomatik Zentral tief
HOCH
16 ①

E
15
14 TIEF
0V
13
24 V DC

Steuerung
P 0
12 Wichtige Hinweise:
Beim Einsatz mehrerer Funk-Empfänger muss zwischen
11 diesen ein Mindestabstand von 0,5 m eingehalten werden.
10 Für optimalen Empfang muss das Gerät so eingebaut
werden, dass die Anschlussklemmen sichtbar sind!

Weitere Anschlussvarianten
finden Sie im Dokument
"Anschlusspläne"
Art.-Nr. 816 345
Übersicht
Beschreibung
EWFS
EWFS Heizstrahlersteuerung

Funksysteme
Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR
EWFS Heizstrahlersteuerung 1002 024

Technische Daten

Zentralsteuerungs-
Betriebsspannung 230 V AC / 50 Hz
Ausgang 230 V AC / max. 2300 VA

systeme
Sendefrequenz 433,92 MHz
Logikverhalten Dauer (ohne Laufzeit) zum Schalten
Schutzart IP 65
Schutzklasse I
Montage Aufputz
Abmessungen 120 x 110 x 57 mm
EWFS Steuerung für WAREMA Maßzeichnung siehe:
Heizstrahler

MSE/GA
Merkmale
■ einfache und kostengünstige Steue- Funktionsprinzip
rung eines WAREMA Heizstrahlers
ohne Installationsaufwand
■ empfängt Schaltbefehle von EWFS-
230VAC

climatronic®
kompatiblen Sendern (z.B. EWFS

WAREMA
Handsender oder EWFS Wand-
sender)

Bussysteme
KNX / LON
BAline
24184

Abb. 28: Ansteuerung einer EWFS Heizstrahlersteuerung mit EWFS Handsender


Messwertgeber
Zubehör
Anhang

47
Beschreibung
WMS
WAREMA Mobile System

Das WAREMA Mobile System (WMS) Funksystem zeichnet


sich durch viele richtungsweisende und zukunftssichere
Eigenschaften aus:

Bidirektional:
Alle WMS Komponenten sind gleichzeitig Sender und
Empfänger. Man erhält eine Rückmeldung der empfange-
nen Fahrbefehle auf dem Sender. Die Parameter und
Grenzwerte der Aktoren können angezeigt und verändert
werden.

Intelligente Routingfunktion:
Die Reichweite erhöht sich, da die WMS Teilnehmer die
Informationen an weiter entfernte Teilnehmer weiterreichen
können, was zu einer geringen Störanfälligkeit beiträgt.

Sendefrequenz 2,4 GHz:


Das WMS System basiert auf aktuellsten Standards Ideal zum Nachrüsten bestehender Anlagen:
(vergleichbar mit der WLAN-Kommunikation moderner Die WMS Produkte kommunizieren drahtlos miteinander –
Computersysteme). kein großer Verdrahtungsaufwand, keine hohen Installa-
tionskosten.
128-Bit-Verschlüsselung:
Das WMS Funknetz ist verschlüsselt (128-Bit), jedes Funk- Gute Erweiterbarkeit:
netz legt zusätzlich einen separaten Schlüssel für die Eine mobile Zentrale mit Farbdisplay sowie zahlreiche Sen-
beteiligten Komponenten fest. Ein Eindringen in das Funk- soren erlauben eine Steuerung der angeschlossenen Pro-
netz oder Bedienen durch Dritte ist somit ausgeschlossen. dukte mit maximalem Komfort und hohem Automatisie-
rungsgrad.
Durchdachte Bedienphilosophie:
Das Konzept von WMS erlaubt auch in Zukunft die Neuent- Flexibilität:
wicklung weiterer WMS Produkte (Sender, Aktoren, Sen- Die unterschiedlichsten Sonnenschutzanlagen und sonstige
soren, Software etc.), die sich nahtlos in die Palette der Gewerke lassen sich bei Bedarf in das Funknetz integrieren.
aktuellen Produkte einfügen und voll kompatibel sind. Vielfältige Aktoren in verschiedenen Bauformen erlauben
die Erstausstattung und Nachrüstung vieler Produkte mit
WMS.

Zu den ansteuerbaren Produkten zählen unter anderem


Sonnenschutzprodukte, Beleuchtungseinrichtungen,
motorbetriebene Fenster und viele mehr.
Die moderne Technologie und gute Erweiterbarkeit des
WMS Systems garantiert auch auf lange Sicht einen hohen
Nutzen.

www.warema.de/WMS
48
Übersicht
Beschreibung
WMS Sender und WMS Empfänger

Funksysteme
Zentralsteuerungs-
systeme
H

MSE/GA
T

climatronic®
WAREMA
Bussysteme
KNX / LON
BAline
Messwertgeber
24162

Zubehör

Abb. 29: WMS Sender und WMS Empfänger

Das WAREMA Mobile System basiert auf bidirektionalem Da aber letztlich bestimmte Teilnehmer vorrangig
Datenaustausch. Das heißt, jeder Teilnehmer ist zugleich Befehle und Informationen senden und andere diese
Sender und Empfänger. Jede gesendete Information wird empfangen, ist die Unterteilung in Sender und
von der Gegenstelle beantwortet. Empfänger zur besseren Übersicht sinnvoll.
Anhang
Beschreibung
WMS Sender und WMS Empfänger

Sender Empfänger
Sender sind zum einen die Handsen- Empfänger sind entweder fest in ein Sonnenschutzprodukt eingebaut oder wer-
der und Zentralen, hiermit können den einem Sonnenschutzprodukt, einer Beleuchtungs-, Heizungs- oder Klimaein-
Steuerbefehle ausgelöst, Lernfunktio- richtung oder einem Fenster als Gerät vorgeschaltet.
nen gestartet oder Parameter geändert Der Empfänger erhält die Steuerbefehle vom Sender und führt daraufhin die ent-
werden. sprechenden Fahr- oder Schaltbefehle aus.

– WMS Handsender Einem Antrieb vorgeschaltet:


– WMS Handsender basic – WMS Zwischenstecker
– WMS Wandsender – WMS Aktor UP
– WMS WebControl
– WMS Zentrale Einem Verbraucher mit Schukostecker vorgeschaltet:
– WMS Sender UP – WMS Steckdose
– WMS Heizstrahlersteuerung
Eine andere Art von Sendern sind die
Wetterstationen und Sensoren, welche WMS Funkmotor:
zyklisch Informationen an die Empfän- – für Rollladen
ger übertragen und somit automatisch – für Markisen
Steuerbefehle auslösen können.

– WMS Wetterstation plus


– WMS Wetterstation eco
– WMS Windsensor
(für Terrassenmarkisen)

50
Übersicht
Beschreibung
WMS
WMS Handsender basic

Funksysteme
Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR
WMS Handsender basic 1002 953

Technische Daten

Zentralsteuerungs-
Betriebsspannung Batterie 2 x 1,5 V Microzelle (2 x AAA)
Ausgang Funksignal bidirektional

systeme
Sendefrequenz 2,4 GHz
Kanäle 1x1
Schutzart IP 30
Schutzklasse III
Gehäusefarbe Schwarz
Abmessungen 130 x 50 x 19 mm
Handsender zur drahtlosen Bedienung
von WMS Empfängern

MSE/GA
Merkmale Funktionsprinzip
■ Steuerung von einem auswählbaren
Produkttyp auf einem Kanal
■ je Kanal kann ein Antrieb bzw. eine
Leuchte oder eine ganze Produkt-

climatronic®
gruppe von bis zu 10 Aktoren des

WAREMA
gleichen Produkttyps gesteuert
werden
■ Anzeige des Automatikzustandes
über LED
■ Aufrufen und Speichern einer
individuellen Komfortposition
■ Ein- und Ausschalten der Automatik-

Bussysteme
KNX / LON
funktionen (z.B. Sonnenautomatik)
möglich
■ Versorgung über handelsübliche
Batterien
■ Rückmeldung von gesendeten
Fahrbefehlen
■ Verschlüsselung des Übertragungs-
protokolls

BAline
24168

Abb. 30: Ansteuerung eines WMS Empfängers mittels WMS Handsender basic
Messwertgeber
Zubehör
Anhang

51
Beschreibung
WMS
WMS Handsender

Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR


WMS Handsender 1002 767
Im Lieferumfang enthalten
2 x 1,5 V Microzelle (2 x AAA)

Optionales Zubehör Artikel-Nr. Preis in EUR


Tisch- bzw. Wandhalterung 1002 768

Technische Daten
Betriebsspannung Batterie 2 x 1,5 V Microzelle (2 x AAA)
Ausgang Funksignal bidirektional
Handsender zur drahtlosen Bedienung Sendefrequenz 2,4 GHz
von WMS Empfängern Kanäle 5 x 10
Schutzart IP 30
Schutzklasse III
Merkmale
Abmessungen 200 x 50 x 19 mm
■ Steuerung von bis zu 5 Produkttypen
mit jeweils 10 Kanälen
■ je Kanal kann ein Antrieb bzw. eine
Leuchte oder eine ganze Produkt-
gruppe von bis zu 10 Aktoren des
Funktionsprinzip
gleichen Produkttyps gesteuert
werden
■ sämtliche Automatiken und Betriebs-
zustände werden durch beleuchtete
Symbole visualisiert
■ Aufrufen und Speichern einer
individuellen Komfortposition
■ bis zu 10 individuelle Szenenzu-
stände per Knopfdruck lern- und
aufrufbar
■ Ein- und Ausschalten der Automatik-
funktionen (z.B. Sonnenautomatik)
möglich
■ Grenzwerte und Automatiken einzeln
einstellbar
■ Versorgung über handelsübliche
Batterien
■ Rückmeldung von gesendeten
Fahrbefehlen
■ Verschlüsselung des Übertragungs-
protokolls
24167

Abb. 31: WMS Handsender im WMS Netz

52
Übersicht
Beschreibung
WMS
WMS Wandsender

Funksysteme
Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR
WMS Wandsender weiß 1002 881
WMS Wandsender anthrazit 1002 964
WMS Wandsender silber 2003 494
Im Lieferumfang enthalten

Zentralsteuerungs-
2 x Knopfzelle CR2032

systeme
Optionales Zubehör Artikel-Nr. Preis in EUR
Rahmen WMS Wandsender weiß (bestehend aus 2004 341
Zentralrahmen und Schalterprogrammrahmen)
Rahmen WMS Wandsender silber (bestehend aus 2004 342
Zentralrahmen und Schalterprogrammrahmen)
Rahmen WMS Wandsender anthrazit (bestehend aus 2004 343
Wandsender zur drahtlosen Bedienung Zentralrahmen und Schalterprogrammrahmen)
von WMS Empfängern

MSE/GA
Merkmale Technische Daten
■ Steuerung von einem auswählbaren Betriebsspannung 1x Knopfzelle CR2032
Produkttyp auf einem Kanal Ausgang Funksignal bidirektional
■ je Kanal kann ein Antrieb bzw. eine Sendefrequenz 2,4 GHz
Leuchte oder eine ganze Produkt- Kanäle 1x1

climatronic®
gruppe von bis zu 10 Aktoren des Schutzart IP 30

WAREMA
gleichen Produkttyps gesteuert Schutzklasse III
werden Abmessungen 50 x 50 x 10 mm
■ Anzeige des Automatikzustandes
über LED Einzelteile
■ Aufrufen und Speichern einer
individuellen Komfortposition
■ Ein- und Ausschalten der Automatik-

Bussysteme
KNX / LON
funktionen (z.B. Sonnenautomatik)
möglich
■ passend in jedes Standard-Schalter-
programm
■ Rückmeldung von gesendeten
Fahrbefehlen
■ Verschlüsselung des Übertragungs-
protokolls

BAline
Funktionsprinzip

1 2 3 4
Messwertgeber

1 WMS Wandsender 3 Schalterprogrammrahmen


(im Lieferumfang enthalten) (bauseits oder als optionales
2 Zentralrahmen Zubehör bestellbar)
(bauseits oder als optionales Zubehör bestellbar) 4 Montagerahmen
24169

(im Lieferumfang enthalten)

Abb. 33: Einzelteile WMS Wandsender


Zubehör
24169

Abb. 32: Ansteuerung eines WMS


Empfängers mittels WMS
Wandsender
Anhang

53
Beschreibung
WMS
WMS Zentrale

Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR


WMS Zentrale 1002 769
Im Lieferumfang enthalten
Ladestation (auch als Tisch-/Wandhalterung nutzbar)
2 x Akku 1,5 V Mignon (2 x AA)
Netzteil

Optionales Zubehör Artikel-Nr. Preis in EUR


UP-Anschlussset für WMS Zentrale, siehe Seite 55 1002 898

Technische Daten
Zentrale zur drahtlosen Bedienung von Betriebsspannung Zentrale:
Akku 2 x 1,5 V Mignon (2 x AA)
WMS Empfängern Ladestation:
Externes Netzteil 100 – 230 V AC
Merkmale Ausgang Funksignal bidirektional
■ Steuerung von bis zu 200 Sendefrequenz 2,4 GHz
Empfänger in 96 Kanälen Kanäle 96
■ je Kanal kann ein Antrieb bzw. eine Schutzart IP 30
Leuchte oder eine ganze Produkt- Schutzklasse III
gruppe von bis zu 10 Aktoren des Abmessungen 93 x 160 x 32 mm
gleichen Produkttyps gesteuert
werden
■ bis zu 32 individuelle Szenenzu-
stände per Knopfdruck lern- und Funktionsprinzip
aufrufbar
■ separates Ein- und Ausschalten der
Automatikfunktionen möglich
■ Grenzwerte und Automatiken einzeln
einstellbar
■ integrierte Zeitschaltuhr
■ Ausstattung der WMS Zentrale mit
3,5‘‘ (89 mm) TFT-Farbdisplay,
kapazitiven Tasten und einem intui-
tiven Bedienmenü durch Klartext-
anzeige
■ LED-Akkuzustandsanzeige
■ Ladestation zum Aufladen der Akkus
und zum Einsatz als Tisch- oder
Wandhalterung
24170

Abb. 34: WMS Zentrale im WMS Netz

54
Übersicht
Beschreibung
WMS
UP-Anschlussset für WMS Zentrale

Funksysteme
Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR
UP-Anschlussset für WMS Zentrale 1002 898

Technische Daten

Zentralsteuerungs-
Betriebsspannung 230 V AC / 50 Hz
Ausgang 5 V DC (geregelt), 1 A

systeme
Schutzart IP 20
Schutzklasse II
Montage Unterputz
Abmessungen 51 x 51 x 33 mm
Maßzeichnung siehe: Seite 255

Anschlussset zur Spannungsver-


sorgung für die Ladestation der WMS

MSE/GA
Zentrale bei Wandmontage Anschlussplan

Merkmale Zuleitung
■ Spannungsversorgung bei Wand- 230 V AC
montage der WMS Zentrale
L1 3 x 1,5 mm2
■ Set bestehend aus: N

climatronic®
– Netzteil 5 V DC / 1 A für Unterputz- PE

WAREMA
montage bauseitig
– konfektionierte Anschlussleitung
mit Stecker 230 V
– Schraubendreher
■ das Netzteil wird in einer Unterputz-
dose montiert und über die
5V Leitung
Anschlussleitung mit der Zentrale + ‑ vorkonfek-

Bussysteme
KNX / LON
verbunden tioniert

890503_Anschluss
0V

Vout
weiße Markierung

Abb. 35: UP Anschlussset für die Ladestation der WMS Zentrale

BAline
Messwertgeber
Zubehör
Anhang

55
Beschreibung
WMS
WMS WebControl

Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR


WAREMA WMS WebControl 2003 877
Im Lieferumfang enthalten
LAN-Kabel 1,5 m
USB-Netzteil
USB-Kabel mit Micro-USB-Stecker

Optionales Zubehör Artikel-Nr. Preis in EUR


SD-Karte 2005 819
Wandhalter für WMS WebControl Box 2007 301

Hardware zur Einbindung eines Technische Daten


mobilen Endgerätes als zusätzlichen Betriebsspannung 5 V DC über
USB-Micro-Steckverbinder
„Handsender“ im WMS System.
Anschlüsse Ethernet über RJ45 Steckverbinder
Bedienung über App oder Schutzart IP20
Webbrowser Schutzklasse III
Montage steckbar
Merkmale Abmessungen der Empfängerbox 100,7 x 73,6 x 26,5 mm
■ Systemaufbau:
– Bedienung im Haus direkt über Funktionsprinzip
das WLAN-Netzwerk
– Anschluss der WMS WebControl
Box an vorhandenen WLAN-Router
– keine Internetverbindung bzw.
Anmeldedaten nötig, die nach
Außen gegeben werden WMS Netz

■ Bedienung:
– Ansteuerung von:
–WMS Zwischenstecker WLAN-Netz

–WMS Aktor
–WMS Steckdose
–WMS Heizstrahlersteuerung
–WMS Funkmotor
– über iOS- oder Android-App
– über plattformunabhängigen Brow- 24273
ser (z.B. für Blackberry, Windows
Phone, Laptop usw.)
Abb. 36: Funktionsprinzip WebControl
■ weitere Vorteile:
– Darstellung der aktuellen Behang-
position Anschlussplan
– keine monatlichen oder jährlichen WMS-Komponenten
Gebühren (Aktor, Zwischenstecker..)
Stecker Netzteil
– kostenlose Apps im App Store und
Play Store LAN
RJ45
– Webbrowser WLAN USB Netzteil
Schema Anschluss webControl

Router
WMS WebControl
– Integration in bereits bestehende und
LAN
(optional) USB Kabel
Netze möglich WLAN
PC
– Bereitstellung der Uhrzeit in das Tablets
WMS Netz ermöglicht die Ausfüh- oder
rung von Zeitschaltbefehlen Smart- iPhone LEDs
phones Laptop
– SD-Karte zur Konfiguration &
Sende-LED Status-LED
Updates des Gerätes
Abb. 37: Schema Anschluss WebControl

56
Übersicht
Beschreibung
WMS
WMS Wetterstation eco

Funksysteme
Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR
WMS Wetterstation eco 1002 812

Optionales Zubehör Artikel-Nr. Preis in EUR

Zentralsteuerungs-
USB-Ladegerät für Wetterstation eco 1002 879

systeme
Technische Daten
Betriebsspannung Versorgung über Solarzelle
Ausgang Funksignal
Sendefrequenz 2,4 GHz
Schutzart IP 43
Solarversorgte Wetterstation zur Schutzklasse III
Erfassung von Wetterdaten und Montage Wand-, Decken- und Rohrmontage

MSE/GA
Bereitstellung in das WMS Netz Abmessungen 278 x 118 x 207 mm
Messbereich
Photo 5 – 100 klx
Merkmale
Dämmerung 0 – 500 lx
■ Nachrüstung ohne Installations-
Wind 2 – 25 m/s (Flügelrad)
aufwand möglich
■ Versorgung über Solarzelle

climatronic®
■ Erfassung von

WAREMA
– Helligkeit
Funktionsprinzip
– Dämmerung
– Windgeschwindigkeit
■ Winderfassung über Flügelwindrad
■ Einstellung der Grenzwerte für jeden
Kanal (Produkt) unabhängig von
einander mit nur einer Wetterstation

Bussysteme
KNX / LON
möglich
■ zur schnelleren Aufladung des
Geräts bei der Inbetriebnahme ist
optional ein USB-Ladegerät
verfügbar
■ USB Stecker an der Wetterstation
ermöglicht ein Aufladen der Wetter-
station bei der ersten Inbetrieb-

BAline
nahme

Messwertgeber
24171

Abb. 38: beispielhafte Ansteuerung eines WMS Zwischensteckers mittels


WMS Wetterstation eco
Zubehör
Anhang

57
Beschreibung
WMS
WMS Wetterstation plus

Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR


WMS Wetterstation plus 1002 813

Technische Daten
Betriebsspannung 85 – 253 V AC / 50 – 60 Hz
Ausgang Funksignal
Sendefrequenz 2,4 GHz
Schutzart IP 43
Schutzklasse II
Montage Wand-, Decken- und Rohrmontage
Abmessungen 248 x 59 x 190 mm
Messbereich
230 V-versorgte Wetterstation zur Photo 5 – 100 klx
Erfassung von Wetterdaten und Dämmerung 0 – 500 lx
Wind 2 – 25 m/s (Strömungssensor)
Bereitstellung in das WMS Netz
Niederschlagsüberwachung integriert
Temperatur –25 bis +60° C
Merkmale
■ Nachrüstung mit geringem
Installationsaufwand möglich
■ Versorgung über 230 V Netz
Funktionsprinzip
■ Erfassung von
– Helligkeit
– Dämmerung
– Windgeschwindigkeit
– Niederschlag
– Eis
(Außentemperatur + Niederschlag)
■ Winderfassung über Strömungs-
sensor
■ Einstellung der Grenzwerte für jeden
Kanal (Produkt) unabhängig von
einander mit nur einer Wetterstation 230VAC
möglich

24172

Abb. 39: beispielhafte Ansteuerung eines WMS Zwischensteckers mittels


WMS Wetterstation plus

58
Übersicht
Beschreibung
WMS
WMS Sender UP

Funksysteme
Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR
WMS Sender UP 1002 882

Technische Daten

Zentralsteuerungs-
Betriebsspannung 85 – 265 V AC / 50 – 60 Hz
Ausgang Funksignal

systeme
Sendefrequenz 2,4 GHz
Kanäle 1
Schutzart IP 20
Schutzklasse II
Montage Unterputz
Abmessungen 49 x 49 x 32 mm
Unterputzgerät zur Einbindung konven- Maßzeichnung siehe: Seite 256
tioneller Taster in das WMS System

MSE/GA
Funktionsprinzip
Merkmale
■ Steuerung von bis zu 10 Empfän-
gern des gleichen Verbrauchertyps
(Sonnenschutz, Beleuchtungsein-
richtungen oder Fenster)

climatronic®
■ wandelt die Tastimpulse eines

WAREMA
konventionellen 230 V-Tasters in
WMS Signale zur Fernsteuerung von
WMS Empfängern um 230VAC
■ gleichzeitiges Drücken von Hoch
und Tief schaltet die Automatik ein
bzw. aus. Signalisierung erfolgt
akustisch

Bussysteme
KNX / LON
■ durch Anschluss eines zusätzlichen
Tasters können Automatikfunktionen

24222
der eingelernten Produkte ein- und
ausgeschaltet werden bzw. Komfort-
positionen angefahren werden Abb. 40: beispielhafte Ansteuerung eines WMS Aktors mittels WMS Sender
■ kompakte Bauweise ermöglicht
Montage in einer Unterputzdose Anschlussplan
■ Inbetriebnahme über WMS Hand- Klemme

BAline
Variante 1 Variante 2
sender, WMS Zentrale oder komfor- Ein Taster für EIN und
ein Taster für AUS
Ein Taster zum Umschalten
(EIN - AUS - EIN - ...)

tabel über die WMS studio Software P


Anschluss WMS Sender Antriebe / Anschluss WMS Sender Licht

0
P
P P
1 2 1 1 P
P P
Taster für Jalousie- Taster für 1 1 1
Automatik taster Komfort- Taster für Taster für Taster für
ein/aus HOCH/TIEF position Verbraucher Verbraucher Verbraucher
(optional) (optional) EIN AUS EIN/AUS
Messwertgeber

WMS Sender WMS Sender

PE N L PE N L

Zuleitung
Zubehör

Zuleitung F
F 230 V AC
230 V AC

Abb. 41: WMS Sender


Anhang

59
Beschreibung
WMS
WMS Zwischenstecker

Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR


WMS Zwischenstecker 1002 770

Optionales Zubehör Artikel-Nr. Preis in EUR


Montagegehäuse Zwischenstecker weiß 317 745
(ähnlich RAL9016), siehe Seite 38
Montagegehäuse Zwischenstecker grau 317 748
(ähnlich RAL9006), siehe Seite 38
Montagegehäuse Zwischenstecker schwarz 317 751
(ähnlich RAL9011), siehe Seite 38

Technische Daten
WMS Funkempfänger für Sonnen-
Betriebsspannung 85 – 265 V AC / 50 – 60 Hz
schutzprodukte, Beleuchtungsein- Ausgang 230 V AC / max. 700 VA
richtungen und Fenster zum Sendefrequenz 2,4 GHz
Zwischenstecken in eine STAK/STAS- Logikverhalten PL / FZL / Licht
Verbindung (geeignet für alle Stoff- und Lamellen-
produkte, motorisch betriebene Fens-
ter sowie für das Schalten von Licht)
Merkmale
Laufzeit hoch/tief einstellbar
■ einfache und kostengünstige Nach-
Schutzart IP 54
rüstung ohne Installationsaufwand Schutzklasse I
■ Logikverhalten PL / FZL / Licht ist im Montage steckbar
Zwischenstecker hinterlegt Abmessungen 136 x 38 x 33 mm
■ alle Einstellungen wie Automatik-
funktionen, Komfortfunktionen, Sze-
nen, Zeitschaltpunkte etc. sind direkt
im Zwischenstecker abgespeichert Anschlussplan
■ empfängt Befehle/Wetterdaten und
sendet diese weiter (intelligentes
A B C
Routing) 1 1
■ meldet ausgeführte Befehle, die
aufgrund von Messwerten oder
1
1

2
2

Tastendruck ausgelöst wurden,


3

durch ein optisches Signal zurück


2 3 3 2
(bidirektionale Funktechnologie)
A Kupplung (Anschluss bauseitig WARNUNG
230 V AC) Die bauseitige Absicherung des WMS Zwi-
Funktionsprinzip B WMS Zwischenstecker
C Stecker (Anschluss des
schensteckers ist nach dem kleinsten (dem
Zwischenstecker vor- oder nachgeschalten)
Verbrauchers) Leistungsquerschnitt zu bemessen
230VAC 230VAC 1 Neutralleiter (blau)
2 Phase L (schwarz) BEISPIEL Bei Verwendung einer dem WMS Zwischen-
3 wird nicht benötigt (braun) stecker nachgeschalteten Motorleitung vom Typ
Schutzleiter (grün-gelb) H05RR-F 4 G 0,75 sw, Typ WAREMA, ist eine
1 Neutralleiter (blau) bauseitige Absicherung der Spannungsversor-
UUS00701

2 HOCH (schwarz) gung von 6 A vorzusehen.


3 TIEF (braun)

Abb. 43: Anschluss der Steckverbindung


24163

Abb. 42: beispielhafte Ansteuerung


eines WMS Zwischensteckers
mittels WMS Handsender

60
Übersicht
Beschreibung
WMS
WMS Zwischenstecker power

Funksysteme
Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR
WMS Zwischenstecker power 2007 454

Optionales Zubehör Artikel-Nr. Preis in EUR

Zentralsteuerungs-
Montagegehäuse Zwischenstecker weiß 317 745
(ähnlich RAL9016), siehe Seite 38

systeme
Montagegehäuse Zwischenstecker grau 317 748
(ähnlich RAL9006), siehe Seite 38
Montagegehäuse Zwischenstecker schwarz 317 751
(ähnlich RAL9011), siehe Seite 38

WMS Funkempfänger als Zwischen- Technische Daten


stecker in eine STAK/STAS-Verbin- Betriebsspannung 85 – 265 V AC / 50 – 60 Hz

MSE/GA
dung zum Schalten großer Lasten (z.B. Ausgang 230 V AC / max. 2300 VA
Sendefrequenz 2,4 GHz
Heizstrahler, Halogenstrahler)
Logikverhalten Dauer (ohne Laufzeit) zum Schalten
Schutzart IP 54
Merkmale Schutzklasse I
■ einfache und kostengünstige Nach- Montage steckbar
rüstung einer Fernbedienmöglichkeit Abmessungen 136 x 38 x 33 mm

climatronic®
für WAREMA Heizstrahler ohne

WAREMA
Installationsaufwand Funktionsprinzip
■ alle Einstellungen wie Automatik-
funktionen, Komfortfunktionen, Sze- 230VAC
nen, Zeitschaltpunkte etc. sind direkt
im Zwischenstecker abgespeichert
■ empfängt Befehle/Wetterdaten und
sendet diese weiter (intelligentes

Bussysteme
KNX / LON
Routing)
■ meldet ausgeführte Befehle, die auf-
grund von Messwerten oder Tasten-
druck ausgelöst wurden, an den
WMS Handsender oder die WMS
Zentrale durch ein optisches Signal
zurück (bidirektionale Funktechnolo-
gie)

BAline
■ empfängt Schaltbefehle von WMS 24166v1

kompatiblen Sendern (z.B. WMS


Handsender, WMS Zentrale oder
WMS Wetterstationen) Abb. 44: beispielhafte Ansteuerung eines Heizstrahlers mittels WMS Zwischenstecker power
und WMS Handsender

Anschlussplan
Messwertgeber

A B C
1 1
1
1

2
2
3

2 3 3 2

A Kupplung (Anschluss bauseitig WARNUNG


230 V AC) Die bauseitige Absicherung des WMS Zwi-
Zubehör

B WMS Zwischenstecker schensteckers ist nach dem kleinsten (dem


C Stecker (Anschluss des Zwischenstecker vor- oder nachgeschalten)
Verbrauchers) Leistungsquerschnitt zu bemessen
1 Neutralleiter (blau)
2 Phase L (schwarz) BEISPIEL Bei Verwendung einer dem WMS Zwischen-
3 wird nicht benötigt (braun) stecker nachgeschalteten Motorleitung vom Typ
UUS00701

Schutzleiter (grün-gelb) H05RR-F 4 G 0,75 sw, Typ WAREMA, ist eine


1 Neutralleiter (blau) bauseitige Absicherung der Spannungsversor-
2 HOCH (schwarz) gung von 6 A vorzusehen.
3 TIEF (braun)

Abb. 45: Anschluss der Steckverbindung


Anhang
Beschreibung
WMS
Montagegehäuse Zwischenstecker

Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR


Montagegehäuse Zwischenstecker weiß 317 745
(ähnlich RAL9016)
Montagegehäuse Zwischenstecker grau 317 748
(ähnlich RAL9006)
Montagegehäuse Zwischenstecker schwarz 317 751
(ähnlich RAL9011)

Technische Daten
Schutzart IP 20
Montage Aufputz
Abmessungen 327 x 50 x 50 mm
Maßzeichnung siehe: Seite 254
Montagegehäuse für WAREMA
Zwischenstecker

Merkmale
■ einfache Montage mit vier
Schrauben oder Kabelbindern
■ zum Schutz des WAREMA
Zwischensteckers vor Witterungs-
einflüssen

62
Übersicht
Beschreibung
WMS
WMS Aktor UP

Funksysteme
Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR
WMS Aktor UP 1002 880

Technische Daten

Zentralsteuerungs-
Betriebsspannung 85 – 265 V AC / 50 – 60 Hz
Ausgang 230 V AC / max. 700 VA

systeme
Sendefrequenz 2,4 GHz
Logikverhalten PL / FZL / Licht
(geeignet für alle Stoff- und Lamellen-
produkte, motorisch betriebene Fens-
ter sowie für das Schalten von Licht)
Laufzeit hoch/tief einstellbar
Schutzart IP 20
WMS Funkempfänger für Sonnen- Schutzklasse II
schutzprodukte, Beleuchtungsein- Montage Unterputz

MSE/GA
richtungen und Fenster zur Montage in Abmessungen 49 x 49 x 32 mm
einem Unterputz-Abzweigkasten Maßzeichnung siehe: Seite 256

Merkmale Anschlussplan
■ einfache und kostengünstige Nach-
rüstung Bei Verwendung einer dem Zuleitung
PE
Motor
WMS Aktor nachgeschal- 230 V AC F

climatronic®
■ Logikverhalten PL / FZL / Licht ist im teten Motorleitung vom Typ 50/60 Hz N

WAREMA
H05RR-F 4 G 0,75 sw, Typ 6A L M∼
1
Aktor hinterlegt WAREMA, ist eine
bauseitige Absicherung der
2 3
Spannungsversorgung von
■ alle Einstellungen wie Automatik- 6 A vorzusehen. 1 2 3
1 2 3
Steck-
verbindung

WMS Aktor Anschluss Motor


Achtung!
funktionen, Komfortfunktionen, Sze-

Klemme
Es darf nur ein Antrieb
pro WMS Aktor NYM-J 5x1,5

nen, Zeitschaltpunkte etc. sind direkt angeschlossen werden! max. 25 m

H05RR-F 4 G 0,75 sw
im Aktor abgespeichert Lokale Taster können keine
Funkbefehle auslösen.
P

■ empfängt Befehle/Wetterdaten und sen- Um mehrere WMS Aktoren


mit dem gleichen Taster zu
Taster Taster

WMS Aktor
det diese weiter (intelligentes Routing) bedienen, muss die

Bussysteme
Tasterleitung an alle Aktoren

KNX / LON
angeschlossen werden.
■ meldet ausgeführte Befehle, die auf- Hierbei auf Verwendung der
gleichen Phase achten.

grund von Messwerten oder Tasten-


druck ausgelöst wurden, an den WMS Abb. 47: WMS Aktor mit angeschlossenem Sonnenschutzantrieb
Handsender oder die WMS Zentrale
durch ein optisches Signal zurück
(bidirektionale Funktechnologie) Achtung!
Es darf nur ein Taster am
Zuleitung
230 V AC F
PE
N
TIEF-Eingang oder ein 50/60 Hz
■ Aufrufen und Speichern der Komfort- Schalter am HOCH-Eingang
angeschlossen werden!
6A L

position durch gleichzeitiges Drü-

BAline
Lokale Taster können keine

cken von Hoch und Tief Funkbefehle auslösen.


NYM-J 5x1,5
Um mehrere WMS Aktoren mit dem max. 25 m Klemme
■ kompakte Bauweise ermöglicht die
NYM-J 3x1,5

gleichen Taster zu bedienen, muss


die Tasterleitung an alle Aktoren

Montage in einer Unterputzdose angeschlossen werden. Hierbei auf


Verwendung der gleichen Phase
achten.
Schalter

■ Inbetriebnahme über WMS Hand- Hinweis:


Über lokale Taster gemeinsam WMS Aktor
sender, WMS Zentrale oder komfor- bediente Aktoren immer in einem
Kanal zusammenfassen. Wird z.B.

tabel über die WMS studio Software nur ein Aktor per Funk eingeschaltet,
dann ist ein gemeinsames
Messwertgeber

Ausschalten mit dem lokalen


Taster/Schalter nicht möglich, da der

Funktionsprinzip
jeweils ausgeschaltete Aktor beim
Zuleitung
Betätigen der Taste wieder PE
230 V AC F
eingeschaltet wird. N
50/60 Hz
6A L
230VAC
WMS Aktor Anschluss Licht

NYM-J 5x1,5
max. 25 m Klemme
NYM-J 3x1,5

Taster

WMS Aktor
Zubehör

Abb. 48: WMS Aktor mit angeschlossener Beleuchtung


24221

Abb. 46: beispielhafte Ansteuerung eines


WMS Aktors mittels WMS Sender
Anhang

63
Beschreibung
WMS
WMS Steckdose

Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR


WMS Steckdose 1002 883

Technische Daten
Betriebsspannung 230 V AC / 50 Hz
Ausgang 230 V AC / max. 2300 VA
Sendefrequenz 2,4 GHz
Logikverhalten Dauer (ohne Laufzeit) zum Schalten
Schutzart IP 20
Schutzklasse I
Montage steckbar
Abmessungen 96 x 63 x 50 mm
WMS Funkempfänger für die
Fernbedienung von Geräten mit her-
kömmlichen Schutzkontaktsteckern
Funktionsprinzip
Merkmale
■ keine Elektroinstallationsarbeiten
notwendig, da die WMS Steckdose
einfach in die bestehende 230 V
Steckdose eingefügt wird
■ alle Einstellungen wie Automatik-
funktionen, Komfortfunktionen, Sze-
nen, Zeitschaltpunkte etc. sind direkt
in der Steckdose abgespeichert 230VAC
■ empfängt Befehle/Wetterdaten und
sendet diese weiter (intelligentes
Routing)
■ meldet ausgeführte Befehle, die auf-
grund von Messwerten oder Tasten-
druck ausgelöst wurden, an den
WMS Handsender oder die WMS
Zentrale durch ein optisches Signal
zurück (bidirektionale Funktechno-
logie)
■ empfängt Schaltbefehle von WMS-
kompatiblen Sendern (z.B. WMS
Handsender, WMS Zentrale oder
WMS Wetterstationen)
24164

Abb. 49: beispielhafte Ansteuerung einer WMS Steckdose mittels WMS Handsender bzw.
über eine WMS Wetterstation plus

64
Übersicht
Beschreibung
WMS
WMS Paket für Terrassen-Markisen mit WMS Handsender basic

Funksysteme
Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR
WMS Paket für Terrassen-Markisen mit einem 1002 966
Ausfall von 1,5 – 2 m
bestehend aus WMS Handsender basic,
WMS Zwischenstecker, WMS Windsensor
WMS Paket für Terrassen-Markisen mit einem 1002 967

Zentralsteuerungs-
Ausfall von 2,5 – 3 m
bestehend aus WMS Handsender basic,

systeme
WMS Zwischenstecker, WMS Windsensor
WMS Paket für Terrassen-Markisen mit einem 1002 968
Ausfall von 3,5 – 4 m
bestehend aus WMS Handsender basic,
WMS Zwischenstecker, WMS Windsensor

Optionales Zubehör Artikel-Nr. Preis in EUR


Paket für Terrassen-Markisen mit

MSE/GA
Montagegehäuse Zwischenstecker weiß 317 745
einem Ausfall von 1,5 bis 4 m (ähnlich RAL9016), siehe Seite 38
Montagegehäuse Zwischenstecker grau 317 748
Merkmale (ähnlich RAL9006), siehe Seite 38
■ bereits aufeinander eingelernte Montagegehäuse Zwischenstecker schwarz 317 751
(ähnlich RAL9011), siehe Seite 38
WMS Komponenten für eine
einfache Installation

climatronic®
■ Paket bestehend aus:

WAREMA
Technische Daten Windsensor
– WMS Handsender basic Betriebsspannung Batterie 2 x 1,5 V Microzelle (2 x AAA)
– WMS Zwischenstecker Ausgang Funksignal bidirektional
– WMS Windsensor Sendefrequenz 2,4 GHz
■ WMS Windsensor: Laufzeit hoch/tief einstellbar
– präziser Erschütterungssensor zur Schutzart IP 54
Erfassung von Bewegungen am Schutzklasse III
Ausfallprofil von Terrassen- Abmessungen 71 x 40 x 26 mm

Bussysteme
KNX / LON
Markisen
– Gehäuse in 2K-Technologie mit
eingespritzter Dichtung
– Montage der Grundplatte und Funktionsprinzip
anschließendes Einclipsen des
Windsensors

BAline
Messwertgeber
Zubehör
24185

Abb. 50: WMS Paket mit WMS Handsender basic


Anhang

65
Beschreibung
WMS
WMS Paket für Terrassen-Markisen mit WMS Handsender

Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR


WMS Paket für Terrassen-Markisen mit WMS 1002 779
Handsender
bestehend aus WMS Handsender, WMS
Zwischenstecker, WMS Windsensor

Optionales Zubehör Artikel-Nr. Preis in EUR


Montagegehäuse Zwischenstecker weiß 317 745
(ähnlich RAL9016), siehe Seite 38
Montagegehäuse Zwischenstecker grau 317 748
(ähnlich RAL9006), siehe Seite 38
Montagegehäuse Zwischenstecker schwarz 317 751
(ähnlich RAL9011), siehe Seite 38
Paket für Terrassen-Markisen mit
einem Ausfall von 1,5 bis 4 m
Technische Daten Windsensor
Merkmale Betriebsspannung Batterie 2 x 1,5 V Microzelle (2 x AAA)
■ bereits aufeinander eingelernte Ausgang Funksignal bidirektional
WMS Komponenten für eine Sendefrequenz 2,4 GHz
Laufzeit hoch/tief einstellbar
einfache Installation
Schutzart IP 54
■ Paket bestehend aus:
Schutzklasse III
– WMS Handsender (ohne Tisch-/ Abmessungen 71 x 40 x 26 mm
Wandhalterung)
– WMS Zwischenstecker
– WMS Windsensor
■ WMS Windsensor: Funktionsprinzip
– präziser Erschütterungssensor zur
Erfassung von Bewegungen am
Ausfallprofil von Terrassen-
Markisen
– Gehäuse in 2K-Technologie mit
eingespritzter Dichtung
– Montage der Grundplatte und
anschließendes Einclipsen des
Windsensors

24165

Abb. 51: WMS Paket mit WMS Handsender

66
Übersicht
Beschreibung
WMS
WMS Stick

Funksysteme
Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR
WMS Stick (USB) 1002 775
Im Lieferumfang enthalten
SD-Karte mit entsprechenden Softwaretools

Zentralsteuerungs-
Technische Daten

systeme
Ausgang Funksignal bidirektional
Sendefrequenz 2,4 GHz
Schutzart IP 20
Schutzklasse III
Systemvoraussetzungen – Intel Pentium® oder AMD-gestützter
Personal Computer
– Prozessorgeschwindigkeit:
WMS Transceiver mit USB-Schnittstelle 2 GHz oder höher
– Microsoft Windows XP,

MSE/GA
Merkmale Windows Vista oder Windows 7
– Acrobat® Reader™ 6 oder höher
■ WMS Transceiver zur einfachen – 512 MB RAM Arbeitsspeicher
Inbetriebnahme von WMS Netzen – 256 MB freier Festplattenspeicher
■ am PC konfigurierte WMS Netze – Bildschirmauflösung:
werden mittels WMS Stick per Funk 1024 x 768 Bildpunkte oder höher
– USB 1.1-Schnittstelle oder höher
an die Netzteilnehmer übertragen

climatronic®
■ Beiliegende SD-Karte enthält:

WAREMA
– WMS studio Software
– WMS toolkit
– WMS easy language
– WMS easy channel
■ Softwaretools stehen außerdem
unter www.warema.de kostenlos zur
Verfügung

Bussysteme
KNX / LON
■ WMS studio Software:
– Software zur Einrichtung und
Anpassung von WMS Netzen
bequem über den PC
■ WMS toolkit:
– Software zur Einrichtung und
Anpassung von Funktionseinhei-

BAline
ten für WMS Markisenanwen-
dungen
■ WMS easy language:
– Software, um eine von WAREMA
bereitgestellte Sprachdatei an eine
WMS Zentrale zu übertragen
Messwertgeber

■ WMS easy channel:


– Software zur Überprüfung der
Sendefrequenzen
Zubehör
Anhang

67
Notizen

68
Übersicht
Inhalt
Zentralsteuerungssysteme

Funksysteme
Beschreibung 70
Zentralsteuerungssysteme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 70
WAREMA Timer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 71
WAREMA Comfort Timer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 73
Zeitschaltuhr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 75

Zentralsteuerungs-
Minitronic dialog . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 76
Wisotronic 1-Kanal . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 78

systeme
Wisotronic 2-/3-/4-Kanal . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 80
Gehäusevarianten Wisotronic Bediengerät. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 83
Wetterstation multisense. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 84
Sensor Splitter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 85
Quatronic dialog AP/REG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 86

MSE/GA
climatronic®
WAREMA
Bussysteme
KNX / LON
BAline
Messwertgeber
Zubehör
Anhang

69
Beschreibung
Zentralsteuerungssysteme

Zentralsteuerungssysteme Motorsteuereinheiten
Zentralsteuerungssysteme bestehen im Wesentlichen aus Eine Motorsteuereinheit wird dem Motor des Sonnenschutz-
einer Sonnenschutzzentrale, an die alle Messwertgeber zur behanges als Steuergerät direkt vorgeschaltet. Je nach Typ
Erfassung der Wetterdaten angeschlossen sind. Diese besitzt sie eine anwendungsspezifische Intelligenz, die in
Wetterdaten werden zusammen mit den gewünschten Verbindung mit der Zentrale verschiedenartige Sonnen-
Komfortfunktionen kanalweise über Steuerleitungen an schutzprodukte optimal ansteuern kann. An die Motor-
Geschossansteuerungen oder an die Motorsteuereinheiten steuereinheit wird neben der Sonnenschutzzentrale auch
übermittelt. So können die einzelnen Fassadenseiten indivi- der örtliche Jalousietaster für das Sonnenschutzprodukt
duell gesteuert werden und die Sonnenschutzbehänge sind angeschlossen.
jederzeit gegen witterungsbedingte Einflüsse geschützt.
Für unterschiedliche Sonnenschutzbehänge, wie zum Bei- Messwertgeber
spiel Raffstoren, Rollladen, Gelenkarm- und Wintergarten- Über Messwertgeber werden die Wetterdaten (z. B. Windge-
markisen sowie innenliegender Sonnenschutz sind in den schwindigkeit, Temperatur, Niederschlag, Sonneneinstrah-
Zentralen bereits Grenzwerte für Sicherheits- und Komfort- lung usw.) erfasst und an die Sonnenschutzzentrale über-
einstellungen hinterlegt, sodass eine Inbetriebnahme der mittelt.
Zentrale einfach und schnell durchgeführt werden kann.

Begriffserläuterungen
Zentrale
In der Zentrale sind bestimmte Programme hinterlegt,
welche die Sonnenschutzprodukte vor Witterungseinflüssen
schützen (Sicherheitsfunktionen) und die individuellen
Bedürfnisse des Nutzers berücksichtigen (Komfortfunk-
tionen).

Geschossansteuerung
Die Geschossansteuerung hat ein integriertes Netzteil, mit
dem die nachgeschalteten Motorsteuereinheiten mit der
notwendigen Steuerspannung versorgt werden können.
Geschossansteuerungen werden für einige Motorsteuer-
einheiten mit 24 V Steuerspannung benötigt. Eine weitere
Funktion der Geschossansteuerung ist die kanalweise
Ansteuerung der Fassadenseiten pro Etage.
www.warema.de/zentralsteuerungssysteme

70
Übersicht
Beschreibung
Zentralsteuerungssysteme
WAREMA Timer

Funksysteme
Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR
WAREMA Timer weiß 1002 219

Optionales Zubehör Artikel-Nr. Preis in EUR

Zentralsteuerungs-
Aufputzgehäuse weiß 1002 226

systeme
Technische Daten
Betriebsspannung 230 V AC
Ausgang 1 x potentialfrei,
max. 700 VA bei 230 V AC
Laufzeit hoch/tief einstellbar
Zeitschaltuhr zur Steuerung von Kanäle 1
Rollladen in Abhängigkeit von Zeit und Schutzart IP 30

MSE/GA
Dämmerung Schutzklasse II
Montage Unterputz in Schalterdose
Merkmale Abmessungen 80 x 80 x 54 mm
■ 1 potentialfreier Ausgang Steuerfunktionen siehe Matrix auf Seite 20
(erweiterbar durch Anschluss von Maßzeichnung siehe: Seite 256
Motorsteuereinheiten)
■ pro Tag stehen zwei Schaltpunkte

climatronic®
WAREMA
zur Verfügung
■ automatische Umstellung von Funktionsprinzip
Sommer- auf Winterzeit
■ Anwesenheitssimulation bietet die Netzteil
Möglichkeit, den Sonnenschutz 230V/50Hz 3 230V

24V
2
2 2 2
nach dem Zufallsprinzip um bis zu
zu weiteren MSE`s
30 Minuten früher oder später 230V/50Hz 4
MSE Inside
6
MSE Inside
6
MSE Inside

Bussysteme
KNX / LON
automatisch zu fahren 3 2 Fensterkontakt
2 2 2 zur Verriegelung
■ aufgrund der Postleitzahl errechnet WAREMA der Rollos
Timer
die Astrofunktion die geografische
Lage und die dazugehörigen
Sonnenuntergangszeiten 4 4

22305v3
Einzeltaster Gruppentaster

BAline
Abb. 52: beispielhafte Ansteuerung der MSE Inside mittels WAREMA Timer

Messwertgeber
Zubehör
Anhang

71
Beschreibung
Zentralsteuerungssysteme
WAREMA Timer

Anschlussplan/Einbausituation

M 1~

PE N
H05RR - F4G0,75mm2
sw, Typ WAREMA

1 2 3

1 2 3
Steckverbindung Leistungsteil Bediengerät

Montage_comfort timer / Becher von hinten


X2
3
2
1

Zuleitung 230 V AC PE C
50 Hz / 6 A
bauseits
N
2

N
L
L
1

X1

warema_timer

Abb. 53: WAREMA Timer Abb. 54: Einbausituation

72
Übersicht
Beschreibung
Zentralsteuerungssysteme
WAREMA Comfort Timer

Funksysteme
Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR
WAREMA Comfort Timer silber 1002 225
WAREMA Comfort Timer weiß 1002 220

Zentralsteuerungs-
Optionales Zubehör Artikel-Nr. Preis in EUR
Aufputzgehäuse silber 1002 223

systeme
Aufputzgehäuse weiß 1002 226
Dämmerungssensor inkl. 2 m Anschlussleitung 623 072
EWFS Handsender siehe Seite 29

Technische Daten
Zeitschaltuhr zur Steuerung von Betriebsspannung 230 V AC
Rollladen, Jalousien und Raffstoren in Ausgang 1 x potentialfrei,

MSE/GA
Abhängigkeit von Zeit und Dämme- max. 700 VA bei 230 V AC
Sendefrequenz 433,92 MHz
rung
Logikverhalten PL / FZL
Laufzeit hoch/tief einstellbar
Merkmale Kanäle 1
■ 1 potentialfreier Ausgang Schutzart IP 30
(erweiterbar durch Anschluss von Schutzklasse II

climatronic®
Motorsteuereinheiten) Montage Unterputz in Schalterdose

WAREMA
■ pro Tag stehen zwei Schaltpunkte Abmessungen 80 x 80 x 54 mm
zur Verfügung Steuerfunktionen siehe Matrix auf Seite 20
■ automatische Umstellung von Maßzeichnung siehe: Seite 256
Sommer- auf Winterzeit
■ Anwesenheitssimulation bietet die
Möglichkeit, den Sonnenschutz
nach dem Zufallsprinzip um bis zu Funktionsprinzip

Bussysteme
KNX / LON
30 Minuten früher oder später
automatisch zu fahren
Netzteil
■ aufgrund der Postleitzahl errechnet 230VAC/50Hz 230V 2
3 24V

die Astrofunktion die geografische 2 2 2

Lage und die dazugehörigen Son- 230VAC/50Hz


MSE Inside MSE Inside MSE Inside zu weiteren MSE`s
4 6 6
nenuntergangszeiten 3 2 Fensterkontakt
2 2 2 zur Verriegelung
■ Jalousien und Raffstoren können WAREMA der Rollos
Comfort Timer
automatisch in den gewünschten

BAline
Lamellenwinkel gewendet werden
■ optional kann ein Dämmerungs- 4 4

sensor (Saugnapf für die Fenster-


22305v2

scheibe) angeschlossen werden


Einzeltaster Gruppentaster
■ Bedienung per Funk über EWFS
Hand- oder Wandsender möglich Abb. 55: beispielhafte Ansteuerung der MSE Inside mittels WAREMA Comfort Timer
Messwertgeber

(optional erhältlich)
Zubehör
Anhang

73
Beschreibung
Zentralsteuerungssysteme
WAREMA Comfort Timer

Anschlussplan/Einbausituation

M 1~

PE N
H05RR - F4G0,75mm2
sw, Typ WAREMA

1 2 3

1 2 3
Steckverbindung Leistungsteil Bediengerät

Montage_comfort timer / Becher von hinten


X2
3
2
1

Zuleitung 230 V AC PE C
50 Hz / 6 A
bauseits
N
2

N
L
L
1

X1
warema_timer

Abb. 56: WAREMA Comfort Timer Abb. 57: Einbausituation

1 = weiß 1 2
2 = schwarz
Daemmerungssensor_EUB03100

Abb. 58: WARMEA Comfort Timer mit Dämmerungssensor

74
Übersicht
Beschreibung
Zentralsteuerungssysteme
Zeitschaltuhr

Funksysteme
Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR
Zeitschaltuhr 1002 274

Optionales Zubehör Artikel-Nr. Preis in EUR

Zentralsteuerungs-
Aufputzgehäuse reinweiß 1002 275
Sonnensensor mit Saugnapf 623 077

systeme
inkl. 1,5 m Anschlussleitung

Technische Daten
Betriebsspannung 230 V AC
Ausgang 1 x potentialfrei, 230 V AC, max. 3 A
Zeitschaltuhr zur Steuerung von Logikverhalten ZL
Rollladen, Jalousien und Raffstoren in Laufzeit hoch/tief fix

MSE/GA
Abhängigkeit von Zeit, Helligkeit und Kanäle 1
Schutzart IP 20
Dämmerung
Schutzklasse II
Montage Unterputz in Schalterdose
Merkmale Abmessungen 81 x 81 x 30 mm
■ 1 potentialfreier Ausgang Steuerfunktionen siehe Matrix auf Seite 20
(erweiterbar durch Anschluss von

climatronic®
Motorsteuereinheiten) ■ Tipp-Betrieb für mögliche Lamellen- ■ für alle gängigen Schalterpro-

WAREMA
■ 2 Betriebsarten: wendung gramme mit 50 x 50 mm Adapter-
– Duomatic (1 Tagesprogramm mit ■ zuschaltbare Urlaubsschaltung Rahmen
1 AUF-Zeit und 1 AB-Zeit ein- (Zufallsgenerator) ■ Anschlussmöglichkeit eines zusätz-
stellbar) lichen Sonnen/Dämmerungssen-
– Lumina (1 oder 2 Wochenpro- sors
gramme einstellbar einzeln oder
gleichzeitig aktivierbar, bis zu 2

Bussysteme
KNX / LON
AUF-Zeiten und 2 AB-Zeiten pro
Tag einstellbar)

Funktionsprinzip
Netzteil
230V/50Hz 3 230V 2
24V

BAline
2 2 2

MSE Inside MSE Inside MSE Inside zu weiteren MSE`s


230V/50Hz 4 6 6
3 2 Fensterkontakt
2 2 2 zur Verriegelung
Zeitschaltuhr der Rollos
Messwertgeber

4 4
21966

Einzeltaster Gruppentaster
Zubehör

Abb. 59: beispielhafte Ansteuerung der MSE Inside mittels Zeitschaltuhr


Anhang

75
Beschreibung
Zentralsteuerungssysteme
Minitronic dialog

Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR


Minitronic dialog 1002 222
Minitronic dialog inkl. MWG Wind/Photo (180°) 1002 221

Optionales Zubehör Artikel-Nr. Preis in EUR


Aufputzgehäuse silber 1002 223
EWFS Handsender, siehe Seite 29

Technische Daten
Betriebsspannung 230 V AC
Ausgang 1 x potentialfrei,
1-Kanal Sonnenschutzsteuerung zur max. 700 VA bei 230 V AC
Ansteuerung von Rollladen, Stoff- und Sendefrequenz 433,92 MHz
Lamellenprodukten Logikverhalten PL / FZL
Laufzeit hoch/tief einstellbar
Kanäle 1
Merkmale
Schutzart IP 30
■ 1 potentialfreier Ausgang
Schutzklasse II
(erweiterbar durch Anschluss von Montage Unterputz in Schalterdose
Motorsteuereinheiten) Abmessungen 80 x 80 x 56 mm
■ Funkzeitlogik zur Ansteuerung von Steuerfunktionen siehe Matrix auf Seite 20
Lamellenprodukten Maßzeichnung siehe: Seite 257
■ Permanentlogik zur Ansteuerung
von Stoffprodukten und Rollladen
■ Funktion Lamellenwendung ermög-
licht, dass Lamellenprodukte nach Funktionsprinzip
der Tieffahrt auf den eingestellten
Winkel wenden / Rollladen können
nach der Tieffahrt auf Lichtschlitz
fahren MWG
■ Steuerung des Sonnenschutzes Wind/Photo (180°)
nach:
– Helligkeit
– Windgeschwindigkeit 4
MWG
– Niederschlag Niederschlag
(kapazitiv)
■ anschließbare Messwertgeber siehe
Seite 213 4
■ Bedienung per EWFS Hand- oder
Wandsender möglich (optional M
erhältlich) 2
■ kompakte Bauweise ermöglicht 4
2
Montage in einer Unterputzdose Netzteil
24V

230V

4
230V/50Hz

Minitronic
22306v1

3 dialog

230V/50Hz

Abb. 60: beispielhafte Ansteuerung eines Antriebes mittels Minitronic dialog

76
Übersicht
Beschreibung
Zentralsteuerungssysteme
Minitronic dialog

Funksysteme
Anschlussplan/Einbausituation

M 1~

Zentralsteuerungs-
systeme
PE N
H05RR - F4G0,75mm2 sw, Typ WAREMA

1 2 3
Steckverbindung
1 2 3

Leistungsteil Bediengerät

MSE/GA
Montage_comfort timer_#695D
Zuleitung 230 V AC PE
50 Hz / 6 A
bauseits
N

Anschlussplan_mini
L

climatronic®
WAREMA
Abb. 61: Anschlussplan Abb. 62: Einbausituation

Bussysteme
KNX / LON
Messwertgeber Abzweigdose
Niederschlag LIFYY 4x0,25mmø bauseits

Abzweigdose bauseits
Meßwertgeber
(zur Leitungsverlängerung) Heizung
“Wind/Photo” (180°)

JY(St)Y2x2x0,8mmø
(2 Reserve)

BAline
+12V DC

Photo 1

JY(St)Y2x2x0,8mmø
Wind

(2 Reserve)
0V

1 2 3 4

Netzteil Art.-Nr.
JY (St)Y 2x2x0,8mmØ 629065
schwarz
orange

braun

N L1
rot

4 3 2 1

Zuleitung
3 x 1,5 mm2
230V AC/16A
Messwertgeber

L1
N

Anschlussleitung vorkonfektioniert, Länge 3m/10m, bauseits


4xAWG24. Maximale Verlängerung über
Montage_comfort timer / Becher von hinten

bauseitige Abzweigdose auf max. 50m


Anschluss_mini_wind_foto

Zubehör

Abb. 63: Minitronic dialog mit Messwertgeber Wind/Photo (180°) Abb. 64: Minitronic dialog mit Messwertgeber Niederschlag
Anhang

77
Beschreibung
Zentralsteuerungssysteme
Wisotronic 1-Kanal

Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR


Paket bestehend aus Wisotronic 1-Kanal und Wetterstation multisense:
mit Bediengerät in weiß 1002 840
mit Bediengerät in schwarz 1002 841
Einzelkomponenten:
Wisotronic 1-Kanal weiß 1002 733
Wisotronic 1-Kanal schwarz 1002 734
Wetterstation multisense 1002 824
Im Lieferumfang enthalten
Doppel-Geräte-Verbindungsdose (Wandüberstand 20 mm)

Optionales Zubehör Artikel-Nr. Preis in EUR


Hohlwanddose (Wandüberstand 7 mm), 1002 837
1-Kanal Sonnenschutzsteuerung zur siehe Seite 83
Ansteuerung von Rollladen, Stoff-, Aufputzgehäuse weiß (Wandüberstand 57 mm), 1002 838
Lamellen- und Fensterprodukten siehe Seite 83
Aufputzgehäuse schwarz (Wandüberstand 57 mm), 1002 839
siehe Seite 83
Merkmale EWFS Handsender, siehe Seite 29
■ 1 potentialfreier Ausgang
(erweiterbar durch Anschluss von Technische Daten
Motorsteuereinheiten) Betriebsspannung 100 – 240 V AC
■ Steuerung des Sonnenschutzes Ausgang 1 x potentialfrei,
nach: max. 500 VA bei 230 V AC
– Helligkeit max. 280 VA bei 120 V AC
– Dämmerung Sendefrequenz 433,92 MHz
Logikverhalten PL / FZL
– Windgeschwindigkeit
Laufzeit hoch/tief einstellbar
– Niederschlag
Kanäle 1
– Eis
Schutzart IP 30
– Zeit Schutzklasse II
– Temperatur außen Montage Unterputz in Doppel-Geräte-Verbindungsdose
– Temperatur innen (20 mm Wandüberstand) oder optionale Gehäuse
■ Innentemperatursensor ist im Abmessungen 177 x 97 x 20 mm
Bediengerät integriert Steuerfunktionen siehe Matrix auf Seite 20
■ bis zu 4 individuelle Szenenzustände Messbereich
per Knopfdruck abrufbar Innentemperatur 0 bis 50 °C
■ Bedienung über berührungsemp-
Funktionsprinzip
findliche Sensortasten und Sensor-
Drehrad
■ Quickstart-Menü ermöglicht schnelle
Inbetriebnahme mit nur wenigen Wetterstation
multisense
Auswahlschritten 3 230V/50Hz
■ Leistungsteil der Wisotronic 1-Kanal 4 3
ist im Bediengerät integriert
Wisotronic
■ für die unterschiedlichen Montage- 1-Kanal 4 6
situationen des Bediengerätes ste-
MSE Kompakt 1 MSE Kompakt 1
hen verschiedene Gehäusevarianten
zur Verfügung 4 4
3
■ edles Design durch nahezu flächen- 230V/50Hz M M
bündigen Einbau in Hohlwand-
4 4
Gehäuse
■ Bedienung per Funk über EWFS
23738

Hand- oder Wandsender möglich


(optional erhältlich)
Abb. 65: beispielhafte Ansteuerung einer MSE Kompakt mittels Wisotronic 1-Kanal und
Wetterstation multisense
Hinweis: die Wisotronic 1-Kanal ist nur
in Verbindung mit der Wetterstation
multisense nutzbar

78
Übersicht
Beschreibung
Zentralsteuerungssysteme
Wisotronic 1-Kanal

Funksysteme
Anschlussplan

Wetterstation multisense
Ansicht von unten

Klemme 1: 0 V
1 23

Zentralsteuerungs-
Klemme 2: 24 V 4
Klemme 3: A

or
br
sw
Klemme 4: B

rt

systeme
Zugentlastung

4 x AWG 26 UL schwarz

MSE/GA
Abzweigdose

sw sw

ge br
ws or
rt
bauseitig

Anschluss multisense
rt
rt
JY(St)Y 2x2x0,8mm
sw
ge
ws

climatronic®
WAREMA
Abb. 66: Anschluss Wetterstation multisense

C
Zur Geschossansteuerung oder
zu den Motorsteuereinheiten.
E Siehe hierzu die Unterlage
Anschlusspläne Art.-Nr. 816 345

Bussysteme
KNX / LON
Zuleitung
100-240 V AC
50/60Hz / 16A
3,15 AT

NYM-J 3x1,5

WAS01101
Abb. 67: Anschluss Motorsteuereinheiten

BAline
Motor 1

M1~
2
1 3
Messwertgeber

1 3 2 Steckverbindung
1 3 2
H05RR-F 4 G 0,75 sw, Typ WAREMA
An die Wisotronic darf nur
ein Antrieb angeschlossen
gnge

sw

werden!
br
bl

Bei Zusammenschaltung
mehrerer Antriebe wird der
Klemme Motor beschädigt!
(liegt bei)

PE
Zubehör

Zuleitung
100-240 V AC
50/60Hz / 16A L
3,15 AT

NYM-J 3x1,5

N
WAS01202

Anhang

Abb. 68: Anschluss eines Motors direkt

79
Beschreibung
Zentralsteuerungssysteme
Wisotronic 2-/3-/4-Kanal

Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR


Wisotronic Bediengerät + Leistungsteil im Aufputzgehäuse
Wisotronic 2-Kanal AP weiß 1002 856
Wisotronic 2-Kanal AP schwarz 1002 857
Wisotronic 3-Kanal AP weiß 1002 860
Wisotronic 3-Kanal AP schwarz 1002 861
Wisotronic 4-Kanal AP weiß 1002 864
Wisotronic 4-Kanal AP schwarz 1002 865
Wisotronic Bediengerät + Leistungsteil im Reiheneinbaugehäuse
Wisotronic 2-Kanal REG weiß 1002 844
Wisotronic 2-Kanal REG schwarz 1002 845
Wisotronic 3-Kanal REG weiß 1002 848
Wisotronic 3-Kanal REG schwarz 1002 849
2-, 3-, 4-Kanal Sonnenschutzsteuerung Wisotronic 4-Kanal REG weiß 1002 852
Wisotronic 4-Kanal REG schwarz 1002 853
zur Ansteuerung von Rollladen, Stoff-,
Wisotronic Bediengerät + Leistungsteil im Unterputzgehäuse
Lamellen- und Fensterprodukten
Wisotronic 2-Kanal UP weiß 1002 868
Wisotronic 2-Kanal UP schwarz 1002 869
Merkmale Wisotronic 3-Kanal UP weiß 1002 872
■ 2, 3 bzw. 4 potentialfreie Ausgänge Wisotronic 3-Kanal UP schwarz 1002 873
(erweiterbar durch Anschluss von Wisotronic 4-Kanal UP weiß 1002 876
Motorsteuereinheiten) Wisotronic 4-Kanal UP schwarz 1002 877
■ Steuerung der angeschlossenen Im Lieferumfang enthalten
Produkte nach Geräte-Verbindungsdose (Wandüberstand: 20 mm)
– Helligkeit
– Dämmerung Optionales Zubehör Artikel-Nr. Preis in EUR
Hohlwanddose (Wandüberstand 7 mm), 1002 837
– Windgeschwindigkeit
siehe Seite 83
– Niederschlag Aufputzgehäuse weiß (Wandüberstand 57 mm), 1002 838
– Eis siehe Seite 83
– Zeit Aufputzgehäuse schwarz (Wandüberstand 57 mm), 1002 839
– Temperatur außen siehe Seite 83
– Temperatur innen EWFS Handsender, siehe Seite 29
■ Innentemperatursensor ist im
Technische Daten
Bediengerät integriert Betriebsspannung Bediengerät: 24 V DC (Versorgung
■ bis zu 4 individuelle Szenenzustände über Leistungsteil)
per Knopfdruck abrufbar Leistungsteil: 100 – 240 V AC
■ Bedienung über berührungsemp- Ausgang Leistungsteil: 2, 3, 4 x potentialfrei,
max. 500 VA bei 230 V AC
findliche Sensortasten und Sensor- max. 280 VA bei 120 V AC
Drehrad Sendefrequenz 433,92 MHz
■ Quickstart-Menü ermöglicht schnelle Schutzart IP 30
Inbetriebnahme mit nur wenigen Schutzklasse II
Auswahlschritten Montage Unterputz in Geräte-Verbindungsdose
■ die Wisotronic 2-, 3-, 4-Kanal besteht (20 mm Wandüberstand)
oder optionale Gehäuse
aus einem Bediengerät sowie einem Abmessungen Bediengerät:
separaten Leistungsteil, welches 177 x 97 x 20 mm
sich in der Montageart unterscheidet Leistungsteil AP-Gehäuse:
und extern montiert wird 210 x 180 x 60 mm
Leistungsteil REG-Gehäuse:
■ für die unterschiedlichen Montage- 12 TE
situationen des Bediengerätes ste- Leistungsteil UP-Gehäuse:
hen verschiedene Gehäusevarianten 238 x 208 x 68 mm
zur Verfügung Steuerfunktionen siehe Matrix auf Seite 20
■ edles Design durch nahezu flächen- Maßzeichnung siehe: Seite 259, 261
Messbereich
bündigen Einbau in ein optional
Innentemperatur 0 bis 50 °C
erhältliches Hohlwand-Gehäuse
■ Bedienung per EWFS Hand- oder Hinweis: die Verwendung der Wetterstation multisense wird empfohlen (siehe
Wandsender möglich (optional Seite 84)
erhältlich)
■ alternative Messwertgeber siehe
Seite 213

80
Übersicht
Beschreibung
Zentralsteuerungssysteme
Wisotronic 2-/3-/4-Kanal

Funksysteme
Funktionsprinzip

3 230V/50Hz

Zentralsteuerungs-
MSE Kompakt 3
6 zu weiteren MSE`s

systeme
4
4 4
Wetterstation M M M
multisense 4

MSE/GA
4 4
3 3 230V/50Hz

230V/50Hz 3 MSE Kompakt 1 MSE Kompakt 2


4 6 6 zu weiteren MSE`s

Wisotronic
4 4
Leistungsteil 4
M M M

climatronic®
WAREMA
4
4 4

21569v4
Wisotronic
Bediengerät

Bussysteme
KNX / LON
Abb. 69: Wisotronic 2-Kanal mit Wetterstation multisense und MSE Kompakt

Anschlussplan

Wetterstation multisense
Ansicht von unten

Klemme 1: 0 V
Klemme 2: 24 V 1 23
4

BAline
Klemme 3: A
or
br
sw

Klemme 4: B
rt

Zugentlastung

4 x AWG 26 UL schwarz
Messwertgeber

Wisotronic
Leistungsteil

Abzweigdose
sw sw

ge br
ws or
rt

1 2 3 4 5 6 7 8 9 1 bauseitig
rt

Anschluss multisense

rt
Zubehör

JY(St)Y 2x2x0,8 mm
sw
ge
ws

Abb. 70: Anschluss Wetterstation multisense


Anhang

81
Beschreibung
Zentralsteuerungssysteme
Wisotronic 2-/3-/4-Kanal

Anschlussplan

Wisotronic
Leistungsteil

1 2 3 4 5 6 7 8 9 1

ws ge sw rt

JY(St)Y 2 x 2 x 0,8 mm

Anschluss Bediengeraet
Abb. 71: Anschluss Bediengerät

Motor 1 Motor 2 Motor 3


An jeden Kanal darf nur Beispiel für Ansteuerung
ein Antrieb angeschlossen von Motorsteuereinheiten
werden! M1~ M1~ M1~ mit nachgeschalteten
Bei Zusammenschaltung 2 2 2 SELV- oder 230 V-
mehrerer Antriebe wird 1 1 1 Antrieben
3 3 3
der Motor beschädigt!

1 3 2 1 3 2 1 3 2
Steckverbindung
1 3 2 1 3 2 1 3 2
H05RR-F 4 G 0,75 sw
C/P/+
gnge

gnge

gnge
sw

sw

sw
br

br

br
bl

bl

bl

Zuleitung
100-240 V AC
50/60 Hz / 16A L1
N
PE
NYM-J 3x1,5

9 8 7 6 5 4 3 2 1 9 8 7 6 4 3 2 1 4 3 2 1 4 3 2 1
Anschluss Antriebe

F1 F2 F3 F4

Wisotronic
Leistungsteil

Abb. 72: Anschluss Motore direkt / Motorsteuereinheiten

82
Übersicht
Beschreibung
Zentralsteuerungsysteme
Gehäusevarianten Wisotronic Bediengerät

Funksysteme
Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR
Unterputz-Gehäuse im Lieferumfang enthalten
Hohlwand-Gehäuse 1002 837
Aufputz-Gehäuse weiß 1002 838
Aufputz-Gehäuse schwarz 1002 839

Zentralsteuerungs-
systeme
Technische Daten
Abmessungen im eingebauten Zustand Unterputz-Gehäuse: 177 x 97 x 20 mm
Hohlwand-Gehäuse: 177 x 97 x 7 mm
Aufputz-Gehäuse:177 x 97 x 57 mm
Ausschnittsmaße Hohlwand-Gehäuse 166 x 86 mm

Verschiedene Gehäusevarianten für


unterschiedliche Montagesituationen

MSE/GA
des Bediengerätes Einbauvarianten

Merkmale
■ Aufputz-Gehäuse ➊ (optional)
57 20 20 7
– Wandüberstand: 57 mm
– in weiß und schwarz erhältlich 42 49

climatronic®
WAREMA
■ Unterputz-Gehäuse ➋ für das
Bediengerät (im Lieferumfang
enthalten)
– Wandüberstand: 20 mm
– Doppel-Geräte-Verbindungsdose
für Bediengerät und integriertes
Leistungsteil der Wisotronic

Bussysteme
KNX / LON
1-Kanal
– Geräte-Verbindungsdose für
Bediengerät der Wisotronic 2-, 3-,
4-Kanal

■ Hohlwand-Gehäuse ➌ (optional)
– Wandüberstand: 7 mm (nahezu ➊ ➋ ➋ ➌
flächenbündiger Einbau des

BAline
Bediengerätes)
wird beim Einbau vom Bediengerät
überdeckt und ist deshalb nur in weiß Abb. 73: Einbauvarianten
erhältlich Messwertgeber
Zubehör
Anhang

83
Beschreibung
Zentralsteuerungssysteme
Wetterstation multisense

Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR


Wetterstation multisense 1002 824
Im Lieferumfang enthalten
Befestigungswinkel

Optionales Zubehör Artikel-Nr. Preis in EUR


Standrohr, siehe Seite 245
Anschlussleitung 4 x AWG 26 C UL (UV-beständig) 3 m 634 277
Anschlussleitung 4 x AWG 26 C UL (UV-beständig) 10 m 634 288

Technische Daten
Messwertgeber zur wind-, licht-, nieder- Betriebsspannung 24 V DC (über Leistungsteil)
Schutzart IP 43
schlags- und temperaturabhängigen
Schutzklasse III
Steuerung von Sonnenschutz
Montage Befestigungswinkel
Standrohr
Merkmale Abmessungen 130 x 175 x 130 mm
■ Erfassung von Für Zentrale Wisotronic
– Helligkeit Messbereich
– Dämmerung Photo 0 – 99 klx
– Windgeschwindigkeit über Dämmerung 0 – 500 lx
Flügelrad Wind 0 – 25 m/s
– Niederschlag Niederschlagsüberwachung ja
– Außentemperatur Außentemperatur –30 bis +60 °C
■ Auswertung/Anzeige der Daten in
der angeschlossenen Sonnen-
schutzzentrale Wisotronic
■ Anschlussleitung (standardisiert 3 m Anschlussplan
oder 10 m Länge) bei Bedarf auf bis
zu 200 m verlängerbar Ansicht von unten

■ witterungsbeständige (für den


Außeneinsatz geeignete) Leitung
or
or
sw

z.B. 4 x AWG 26 C UL (UV-bestän-


rt

dig) erforderlich
■ Anschluss an der Wetterstation ist Zugentlastung
steckbar ausgeführt
■ Montage mittels Befestigungswinkel 4 x AWG 26 UL schwarz
oder Standrohr Klemme 1: 0 V
Klemme 2: 24 V
■ Spannungsversorgung mit 24 V DC Klemme 3: A
Klemme 4: B
erfolgt mittels vieradriger Busleitung
(über Leistungsteil)

Hinweis: ausschließlich für den Einsatz


in Verbindung mit Wisotronic nutzbar
or

sw sw

Die Aderfarben können je nach Abzweigdose


ge br

rt

Typ der verwendeten Leitungen bauseitig


ws

abweichen
rt

Anschlussplan_multisense

JY(St}Y 2 X 2 X 0,8 mm Ø

Wisotronic 1-Kanal
bzw.
Wisotronic
Leistungsteil
2/3/ 4-Kanal

Abb. 74: Wetterstation multisense

84
Übersicht
Beschreibung
Zentralsteuerungssysteme
Sensor Splitter

Funksysteme
Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR
Sensor Splitter 2005 604
Im Lieferumfang enthalten
Befestigungswinkel

Zentralsteuerungs-
Technische Daten

systeme
Betriebsspannung 24 V DC
Schutzart IP 30
Schutzklasse III
Abmessungen 3 TE
Für Zentrale Wisotronic, WAREMA climatronic®

Gerät zur Übermittlung von Messwer- Funktionsprinzipien


ten von einer Wetterstation in mehrere

MSE/GA
Wisotronic/WAREMA climatronic®
Netze Wetterstation multisense

Merkmale Sensor Splitter 1


MASTER
Sensor Splitter 2
SLAVE
Sensor Splitter n
SLAVE
Sensorbus
■ Ideal für Gebäude mit mehreren
Wohnungen

climatronic®
■ Es wird je Wohnung bzw.

WAREMA
Wisotronic-Bus 1 Wisotronic-Bus 2 Wisotronic-Bus n
Wisotronic/WAREMA climatronic® Netzteil

Netz ein Sensor Splitter benötigt 230 V Leistungsteil Leistungsteil


50 Hz
■ Empfehlung: Bei größeren Anlagen
wird der Einsatz eines separaten
Master Sensor Splitters im Allge- Wisotronic
1-Kanal
meinbereich zur Verteilung der
Wetterdaten empfohlen

Bussysteme
KNX / LON
SSWiso schema
■ Kodierschalter zur Parametrierung
Bediengerät Bediengerät
von: Wisotronic 2/3/4-Kanal Wisotronic 2/3/4-Kanal
– Typ der angeschossenen Zentrale
(Wisotronic/WAREMA
climatronic®) Abb. 75: Schematische Darstellung einer Anlage mit Wisotronic
– Betriebsart Master oder Slave
– Master: fragt die Wetterdaten von
der Wetterstation ab

BAline
– Slave: empfängt die Wetterdaten
und leitet diese auf Anforderung an WAREMA climatronic® Wetterstation

die Zentrale weiter


Sensor Splitter 1 Sensor Splitter 2 Sensor Splitter n
■ Nur bei WAREMA climatronic®: MASTER SLAVE SLAVE
Sensorbus
– Übermittelt auch die Messwerte
von mehreren WAREMA
Messwertgeber

climatronic® Wetterstationen climabus 1 climabus 2 climabus n


Netzteil

Hinweis: externes Netzteil erforderlich 230 V


50 Hz

Netzteil Schaltaktor Netzteil Schaltaktor Netzteil Schaltaktor


SSclima schema

Zubehör

230 V 230 V 230 V


50 Hz 50 Hz 50 Hz

zu weiteren zu weiteren zu weiteren


Busteilnehmern Busteilnehmern Busteilnehmern

Abb. 76: Schematische Darstellung einer Anlage mit WAREMA climatronic®


Anhang

85
Beschreibung
Zentralsteuerungsysteme
Quatronic dialog AP/REG

Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR


Quatronic dialog AP 1002 747
Quatronic dialog AP inkl. MWG Wind/Photo/Funkuhr 1002 780
Quatronic dialog REG 1002 748
Quatronic dialog REG inkl. MWG Wind/Photo/Funkuhr 1002 781

Optionales Zubehör Artikel-Nr. Preis in EUR


AP-Montageset für Quatronic dialog 1002 258
Schutzart: IP 40
Abmessungen: 228 x 264 x 100 mm
Zugentlastungsset für AP-Gehäuse, siehe Seite 244 1002 236

4-Kanal Sonnenschutzsteuerung zur


Ansteuerung von Rollladen, Stoff- und
Lamellenprodukten Technische Daten
Betriebsspannung 230 V AC
Ausgang 4 x potentialfrei,
Merkmale 230 V AC, max. 4 A
■ 4 potentialfreie Ausgänge (kein Motor direkt)
(erweiterbar durch Anschluss von 24 V DC, max. 4 A
Motorsteuereinheiten) Schutzart IP 30 (AP)
IP 20 (REG)
■ Steuerung des Sonnenschutzes
Schutzklasse I
nach
Montage Aufputz (AP)
– Helligkeit Reiheneinbau (REG)
– Dämmerung Abmessungen 210 x 180 x 60 mm (AP)
– Windgeschwindigkeit 12 TE (REG)
– Niederschlag Steuerfunktionen siehe Matrix auf Seite 20
– Eis Maßzeichnung siehe: Seite 259, 261
– Zeit
– Temperatur außen
– Temperatur innen
– Luftfeuchte Funktionsprinzip
■ sinnvolle Voreinstellungen für die
gängigsten Sonnenschutzprodukte, zu weiteren
Geschossansteuerungen
jedoch individuell veränderbar
14
■ anschließbare Messwertgeber siehe zu weiteren
3 230V/50Hz
Fassaden
Seite 213 MWG MSE Kompakt 3
Wind/Photo/Funkuhr
■ keine Motoren direkt anschließbar 4 6 zu weiteren MSE`s

4
4 4
MWG Geschossansteuerung M M M
Niederschlag Kompakt
(kapazitiv) 4 4
4

8
2 14
24V 2
Netzteil 230V zu weiteren
Fassaden 3 3 230V/50Hz
230V/50Hz
MSE Kompakt 1 MSE Kompakt 2
4 6 6 zu weiteren MSE`s
230V/50Hz 14
4 4
4
Quatronic dialog Geschossansteuerung
Kompakt M M M
3 4 4 4

230V/50Hz
22710v1

Fassadentaster
pro Etage
Einzeltaster Gruppentaster

Abb. 77: Quatronic dialog mit GA Kompakt und MSE Kompakt

86
Übersicht
Beschreibung
Zentralsteuerungsysteme
Quatronic dialog AP/REG

Funksysteme
Anschlussplan

0
1
2
P Fassade 1

Zentralsteuerungs-
Als Fassadenschalter dürfen nur
Taster eingesetzt werden.
Leitungen: JY(St)Y 2x2x0,8mmø

systeme
Alternativ bei Einsatz des Wipp- 0
tableaus: JY(St)Y 6x2x0,8mmø 1 Zur Geschossansteuerung oder zu den Motorsteuereinheiten.
2 Siehe hierzu die Unterlage "Anschlusspläne", Art.-Nr. 890177
P Fassade 2

E
Fassade 1
0 C
(Kanal 1)
Als Zentralschalter 1
können je nach 2
Anwendungsfall P Fassade 3 E
Rastschalter oder Fassade 2
Schlüsselschalter (Kanal 2)
C
verwendet werden

MSE/GA
0 0 E
Fassade 3
1 1
2 2 (Kanal 3)
C
P P Fassade 4
Zentral-
schalter E
Fassade 4
(Kanal 4)
C

Zuleitung
230V AC /6A
NYM-J 3x1,5 mm2 bauseitig

climatronic®
N

WAREMA
L

Bussysteme
KNX / LON
ON

1 2 3
QAS00401

QAS00201
Abb. 78: Quatronic dialog: Tasteranschluss Abb. 79: Quatronic dialog: Anschluss Geschossverteiler bzw.
Motorsteuereinheit

BAline
Messwertgeber
Wind/Photo/Funkuhr Hinweis:
An die Quatronic dialog sind bis zu vier
Messwertgeber Wind anschließbar. (Siehe
Bezeichnungen Klemmleiste X5, Gehäuseaufdruck)
Messwertgeber
Photo 4
Photo 3
Photo 2
Photo 1

DCF77

+12V
Wind

0V

*Paarweise verdrillte Leitung


verwenden!

8xAWG CUL schwarz

Abzweigdose
bauseitig
Zubehör

ON

1 2 3
QAS00701

JY (St) Y 4x2x0,8 mmø


max. Leitungslänge 100 m*
Anhang

Abb. 80: Quatronic dialog: Anschluss Messwertgeber Wind/Photo/Funkuhr

87
Notizen

88
Übersicht
Inhalt
Motorsteuereinheiten (MSE) und Geschossansteuerungen (GA)

Funksysteme
Funktionsübersicht 90
Motorsteuereinheiten (MSE) und Geschossansteuerungen (GA) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 90

Beschreibung 91
Motorsteuereinheiten (MSE) und Geschossansteuerungen (GA) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 91

Zentralsteuerungs-
Geschossansteuerung 92

systeme
Geschossansteuerung Standard AP. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92
Geschossansteuerung Kompakt AP/REG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 94

Motorsteuereinheiten für 230 V-Antriebe 96


MSE Kompakt 1 AP/UP . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 96
MSE Kompakt 2/3/4/6 AP/REG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 98
MSE Wendeautomatik 2 AP/REG. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 100

MSE/GA
MSE Haustechnik ZL . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 102
MSE Piccolo ZL . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 104

Motorsteuereinheiten für 24 V-Antriebe 106


MSE Inside 1 AP . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 106
MSE Inside 1 UP . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 108
MSE Inside 2/4/6 AP/REG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 110

climatronic®
WAREMA
MSE Faltstore . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 112

Bussysteme
KNX / LON
BAline
Messwertgeber
Zubehör
Anhang

89
Funktionsübersicht
Motorsteuereinheiten (MSE) und Geschossansteuerungen (GA)

Übersicht, welche Motorsteuereinheiten an welcher Sonnenschutzzentrale betrieben werden


können:

Quatronic dialog
WAREMA Timer

Comfort Timer
Zeitschaltuhr

Wisotronic

Wisotronic

Wisotronic

Wisotronic
Minitronic
WAREMA

1-Kanal

2-Kanal

3-Kanal

4-Kanal
dialog
EWFS Haustechnik PL/FZL ● ● ● ● ● ● ●
(bis zu ca. 30 Anlagen)
EWFS Piccolo PL/FZL ○ 1
○ 1
○ 2
○ 2
○ 2
○ 2
○ 2

MSE Haustechnik ZL ● ● ● ● ● ● ●
(max. 30 Anlagen)
MSE Piccolo ZL ○ 1
○ 1
○ 2
○ 2
○ 2
○ 2
○ 2

MSE Kompakt 1-6 ● ● ● ● ● ● ●


MSE Wendeautomatik 2 ● ● ● ● ● ● ●
MSE Faltstore ● ● ● ● ● ● ●
MSE Inside 1 AP ● ● ● ● ● ● ●
MSE Inside 1 UP, 2–6 AP/REG ○ 3
○ 3
○ 3
○ 3
○ 3
○ 3
○ 3

● = ja
– = nein
○1 = mit Netzteil
○2 = mit Netzteil oder GA Standard oder GA Laufzeit
○3 = mit Netzteil (Leistung entsprechend Motornennstrom)

90
Übersicht
Beschreibung
Motorsteuereinheiten (MSE) und Geschossansteuerungen (GA)

Funksysteme
Zentralsteuerungs-
systeme
MSE/GA
climatronic®
WAREMA
Bussysteme
KNX / LON
Motorsteuereinheiten
An den Motorsteuereinheiten (MSE) werden die Fahrbefehle Die Motorsteuereinheiten können über die Steuerleitung zu
der Sonnenschutzzentrale verarbeitet und der örtliche Gruppen zusammengefasst werden. Dadurch lassen sich
Jalousietaster angeschlossen. Die WAREMA Motorsteuer- Motorgruppen beliebiger Größe bilden. Auf den WAREMA
einheit ist immer dem Motor vorgeschaltet und mit einer Motorsteuereinheiten sind alle Klemmen doppelt ausge-
Ausgangssicherung zum Schutz der Motorleitung führt, sodass die Steuerleitung problemlos geschliffen
(0,75 mm ) bei allen Aufputz- und REG-Varianten versehen. werden kann.

BAline
2

WAREMA Motorsteuereinheiten gibt es in unterschiedlichen Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal ist das Bedienver-
Ausführungen. Sie unterscheiden sich in der Ausgangs- halten. WAREMA unterscheidet zwischen Totmann-Betrieb,
spannung (Anschluss eines 230 V AC Motor oder 24 V DC Permanentlogik und Zeitlogik.
Motor) und in der Steuerspannung (230 V AC oder Totmann-Betrieb: Ein Fahrbefehl wird so lange ausgeführt,
24 V DC). wie das örtliche Bedienelement betätigt ist.
Messwertgeber

Permanentlogik: Der Empfänger geht nach Betätigung


Die Motorsteuereinheit Haustechnik für 230 V AC Motoren sofort in Selbsthaltung (Stoffprodukte, Rollladen).
wird über eine Steuerspannung 230 V AC versorgt und ist Zeitlogik: Wird der Bedientaster kurzzeitig gedrückt, kann
für Kleinobjekte (z. B. Einfamilienhäuser) konzipiert. Bei der Sonnenschutzbehang verstellt werden (z. B. Lamellen-
Einsatz der MSE Haustechnik sind die Zuleitungen wendung bei einem Raffstore). Wird der Taster länger als
(Betriebsspannung und Steuerspannung) zur MSE über 2 Sekunden betätigt, geht die MSE in Selbsthaltung und
eine gemeinsame Fehlerstromschutzeinrichtung FI zu fährt den Behang in die Endlage. Das Anhalten des Behan-
führen (Motorspannung und Steuerspannung können über ges erfolgt durch Betätigung des Tasters in Gegenrichtung.
Zubehör

verschiedene Stromkreise abgesichert sein!).


Geschossansteuerungen
Motorsteuereinheiten für 230 V AC Motoren mit einer Geschossansteuerungen (GA) ermöglichen zum einen die
Steuerspannung von 24 V DC werden im Objekt eingesetzt. fassadenweise Bedienung des Sonnenschutzes je Etage,
Bei den Motorsteuereinheiten der Serie Kompakt wird die zum anderen dienen sie zur Potentialtrennung der Steuer-
Steuerspannung über ein integriertes Netzteil auf der MSE leitung. Zusätzlich versorgen Geschossansteuerungen mit
erzeugt. integriertem Netzteil die nachgeschalteten Motorsteuerein-
heiten mit 24 V DC Steuerspannung.
Anhang

91
Beschreibung
Geschossansteuerung
Geschossansteuerung Standard AP

Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR


Geschossansteuerung Standard AP 1002 253

Technische Daten
Betriebsspannung 230 V AC
Steuerspannung 24 V DC
Ausgang 4 x 24 V DC, max. 2 A
Logikverhalten Totmann
Kanäle 4
Schutzart IP 54
Schutzklasse II
Montage Aufputz
Gerät zur Bedienung von Motorsteuer- Abmessungen 240 x 160 x 90 mm
einheiten von bis zu vier Fassaden Maßzeichnung siehe: Seite 257
oder Gruppen über eine übergeord-
nete Zentrale oder fassadenweise auf
einer Ebene durch Geschossschalter

Merkmale
■ Etagenbedienung von bis zu 4
Fassaden über anschließbare
Jalousieschalter
■ Totmannverhalten führt den Fahr-
befehl so lange aus, wie der Schalter
betätigt wird
■ Versorgung von Steuergeräten ohne
integriertes Netzteil (z.B. MSE
Piccolo, Uniswitch ZL)
■ 4 potentialbehaftete Ausgänge
(24 V DC, max. 2 A)

92
Potentialfreie Kontakte der Sonnenschutzzentzrale
Achtung:
Achtung:
Fassade 1 Fassade 2 Fassade 3 Fassade 4 Nur am ersten Geschossverteiler muss
Wird am Geschossverteiler keine Sonnenschutzzentrale
an einer der Fassadenklemmleisten
angeschlossen, muss an jeder der Fassadenklemmleisten
(-X2 bis -X5) zwischen der Klemme
(-X2 bis -X5) eine Drahtbrücke zwischen Klemme 6(E)
2(0) und Klemme 13(0) eine Drahtbrücke
Anschlussplan
und Klemme 12(P) eingelegt werden.
eingelegt werden (siehe Beispiel unten).

P E P E P E P E
Beschreibung

Die Programmierung der Laufzeiten


bei der Geschossansteuerung
Laufzeitautomatik entnehmen Sie
bitte der Bedienungsanleitung.
Zentralsteuerung Ausgang 24V= zur nächsten
Zuleitung Zuleitung
Geschossansteuerung
Geschossansteuerung

230V,50Hz,16A 230V,50Hz,16A YR 14x0,8mmØ

Abb. 81: Geschossansteuerung Standard AP


NYM-J 3x1.5mm2 3x1.5mm 2

3 3
X1 X1

PE PE

PE
PE
X2 X3 X4 X5 X2 X3 X4 X5

0
0
0
1
0
0
0

0
1
0
1
1
1
1
1

N
N
N N
F1 F1

0
2
0
2
0
2
0
2
0
2
0
0
2
0
2

2
0.315 AT 0.315 AT

L1
L1
L1 L1

E
E
E
E
E
E
5 4 3
E
E

Geschossansteuerverteiler 2

Geschossansteuerverteiler 1
E
E
E
E
E
E
E
E
Geschossansteuerung Standard AP

7 6 5 4 3
7 6 5 4 3
7 6 5 4 3
7 6 5 4 3
7 6 5 4 3
7 6 5 4 3
7 6 5 4 3

7 6

230V AC

Zentralsteuerung
Zentralsteuerung
Zentralsteuerung
Zentralsteuerung
Zentralsteuerung
Zentralsteuerung
Zentralsteuerung
Zentralsteuerung

8
8
8

8
8
8
8
8

E
E
E
E
E
E
E
E

Bedieng.
Bedieng.
Bedieng.
Bedieng.
Bedieng.
Bedieng.
Bedieng.
Bedieng.

11 10 9
11 10 9
11 10 9

24V DC

P
P
P
P
P
P
P
P

55 VA P

0
0
0
0
0
0
0
0

E
E
E
E
E
E
E
E
E

2 1
0

Steuerung
Steuerung
Steuerung
Steuerung
Steuerung
Steuerung
Steuerung
Steuerung

16 15 14 13 12 11 10 9
16 15 14 13 12 11 10 9
16 15 14 13 12
16 15 14 13 12
16 15 14 13 12 11 10 9
16 15 14 13 12 11 10 9
16 15 14 13 12
16 15 14 13 12 11 10 9

F2A
P
Fassade 1 Fassade 2 Fassade 3 Fassade 4 Fassade 1 Fassade 2 Fassade 3 Fassade 4
Geschossschalter
Kanal 1
= tief
E = einzel
= hoch
Achtung:
= tief
Bei Geschossansteuerung E = einzel
= hoch
Standard dürfen die
= tief
Geschosstastereingänge nicht E = einzel
= hoch
gebrückt werden.
Bei Geschossansteuerung = tief
E = einzel
Laufzeitautomatik können = hoch
0 = 0V
alle Geschosstastereingänge
gebrückt werden.

11400_30

93
Bussysteme WAREMA Zentralsteuerungs-
Anhang Zubehör Messwertgeber BAline KNX / LON climatronic® MSE/GA systeme Funksysteme Übersicht
Beschreibung
Geschossansteuerung
Geschossansteuerung Kompakt AP/REG

Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR


Geschossansteuerung Kompakt AP 1002 743
Geschossansteuerung Kompakt REG 1002 628

Optionales Zubehör Artikel-Nr. Preis in EUR


Zugentlastungsset für AP-Gehäuse, siehe Seite 244 1002 236

Technische Daten
Betriebsspannung 230 V AC
Steuerspannung 24 V DC
Ausgang 4 x potentialfrei,
Gerät zur Bedienung von Motorsteuer- max. 700 VA bei 230 V AC
einheiten von bis zu vier Fassaden Logikverhalten Zeitlogik
oder Gruppen über eine übergeord- Laufzeit 3 Minuten
nete Zentrale oder fassadenweise auf Kanäle 4
einer Ebene durch Geschosstaster Schutzart IP 30 (AP)
Schutzklasse II
Montage Aufputz
Merkmale Abmessungen 210 x 180 x 60 mm (AP)
■ Etagenbedienung von bis zu 4 12 TE (REG)
Fassaden über anschließbare Maßzeichnung siehe: Seite 259, 261
Jalousietaster
■ Zeitlogik bewirkt, dass der Sonnen-
schutzbehang nach einer
Betätigungszeit von ca. 2 Sekunden
in Selbsthaltung geht. Eine kürzere
Betätigung des Tasters bewirkt
einen Wendeimpuls (bei Lamellen-
produkten)
■ Einsatz als:
– Potentialverstärker (galvanische
Trennung bei Großanlagen ab 200
MSEs)
– Gruppensteuergerät für bis zu 4
Gruppen
■ 4 potentialfreie Ausgänge

94
PE PE Zu weiteren PE PE
Zuleitung bauseits Zuleitung bauseits
N N MSE Kompakt N N
230V AC / 50Hz/16A 230V AC / 50Hz/16A
3x1,5mm 2 L1 L1 L1 L1
3x1,5mm 2
Zu weiteren
Zuleitung bauseits MSE Standard
PE PE
230V AC / 50Hz/10A N N
N PE N N L1 3x1,5mm 2 L1 L1 N PE N N L1

Anschlussplan
3,15 AT 3,15 AT
Beschreibung

4 3 2 1
MSE N L1
MSE
Kompakt I 1 2 3 4 Standard
Netzteil
0 0 + + P Universal 0 0 E E P
0V +24V
Geschossansteuerung

0V

Abb. 82: Geschossansteuerung Kompakt AP


Zu weiteren MSE +24V +24V 0 Zu weiteren
Kompakt I E E MSE Standard
JY(St)Y 4x2x0,8 mmø JY(St)Y 4x2x0,8 mmø

Zuleitung bauseits L L
230V AC / 50Hz/16A N N
3x1,5mm 2 PE PE Zu weiteren
GA Kompakt

9 8 7 6 5 4 3 2 1 9 8 7 6 4 3 2 1 9 8 7 6 4 3 2 1 6 5 4 3 2 1
X1 X3 X5 X6
PE PE N N L L E P E P E P E P 0V 0V 0V 0V0V 0V
---------------- Net z --------------- - Fassade 1 - - Fassade 2 - - Fassade 3 - - Fassade 4 - -- 0V - Klemmen --

GA
Kompakt
Geschossansteuerung Kompakt AP/REG

Fassade 1 Zentrale - Einzel - Fassade 2 Zentrale - Einzel - Fassade 3 Zentrale - Einzel - Fassade 4 Zentrale - Einzel -
Achtung!
Die Anschlüsse "0" und "+" der Klemm- 0V + P 0V + P 0V + P 0V + P
leiste X7 müssen zu jedem GA durchge- 1 2 3 4 5 6 7 8 9 1 2 3 4 5 6 7 8 9 1 2 3 4 5 6 7 8 9 1 2 3 4 5 6 7 8 9
schleift werden. X7 X8 X9 X10

0V 0V
+ +
Fassade 1 Fassade 1
Fassade 1 Fassade 1
Schleifleitung
Fassade 2 Fassade 2
Zentralsteuerung
Fassade 2 Fassade 2
JY(St)Y 8x2x0,8 mm ø Zu weiteren
Fassade 3 Fassade 3
Fassade 3 Fassade 3 GA Kompakt
Fassade 4 Fassade 4
Fassade 4 Fassade 4
Alle Tasterleitungen
JY(St)Y 2x2x0,8 mm ø

0 0 0
P P P
2 1 2 1 2 1
Taster Fassade 1 Taster Fassade 2 Taster Fassade 3+4

Anschlbsp GA mit MSE Kompakt_MSE Standard

95
Bussysteme WAREMA Zentralsteuerungs-
Anhang Zubehör Messwertgeber BAline KNX / LON climatronic® MSE/GA systeme Funksysteme Übersicht
Beschreibung
Motorsteuereinheiten für 230 V-Antriebe
MSE Kompakt 1 AP/UP

Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR


MSE Kompakt 1 AP 1002 764
MSE Kompakt 1 UP 1002 683

Optionales Zubehör Artikel-Nr. Preis in EUR


Zugentlastungsset für AP-Gehäuse, siehe Seite 244 1002 236

Technische Daten
Betriebsspannung 230 V AC
Absicherung 16 A (AP), 6 A (UP)
Steuerspannung 24 V DC
Motorsteuereinheit (MSE) zur Ausgang 1 x 230 V AC, 500 VA (AP)
Ansteuerung von einem 230 V AC 1 x 230 V AC, 700 VA (UP)
Sonnenschutzantrieb Logikverhalten Zeitlogik / Permanentlogik
Schutzart IP 30 (AP)
IP 20 (UP)
Merkmale Schutzklasse II
■ direkte Ansteuerung eines Sonnen- Montage Aufputz
schutzantriebs über Sonnenschutz- Unterputz
zentrale oder einen Taster vor Ort Abmessungen 83 x 212 x 60 mm (AP)
■ mehrere Motorsteuereinheiten 48,5 x 48,5 x 24 mm (UP)
können zu einer Gruppe zusammen- Maßzeichnung siehe: Seite 261, 262
gefasst und von einem Taster
gemeinsam bedient werden
■ Logikverhalten des Tasters zwischen
Zeitlogik und Permanentlogik
umschaltbar
■ Zeitlogik bewirkt, dass die MSE nach
einer Betätigungszeit des Tasters
von ca. 2 Sekunden in Selbsthaltung
geht. Eine kürzere Betätigung des
Tasters erzeugt einen Wendeimpuls
(bei Lamellenprodukten)
■ Permanentlogik bewirkt, dass die
MSE sofort bei Betätigung des
Tasters in Selbsthaltung geht (für
Stoffprodukte/Rollladen)
■ ein integriertes Netzteil erzeugt die
24 V DC Steuerspannung für die
Ansteuerung der MSE über den Tas-
ter oder die Sonnenschutzzentrale
■ Die AP-Variante dieses Produktes
verfügt über einen Verriegelungsein-
gang. Über den Verriegelungsein-
gang kann der Sonnenschutzmotor
gesperrt werden, sobald z.B. ein
Fenster geöffnet ist

96
Übersicht
Beschreibung
Motorsteuereinheiten für 230 V-Antriebe
MSE Kompakt 1 AP/UP

Funksysteme
Anschlussplan

Legende: Achtung!
Es darf nur ein Antrieb pro Motor 3
① 4 x 2 x 0,8 mm ∅ geschirmt, eindrähtig Motor 1 Motor 2
MSE angeschlossen werden!
② 2 x 2 x 0,8 mm ∅ geschirmt, eindrähtig

Zentralsteuerungs-
③ H05RR-F4G 0,75 mm2 sw, Typ WAREMA 2 M 1~ 2 M 1~ 2 M 1~
④ 3 x 1,5 mm2 3 1 3 1 3 1
HOCH

systeme
TIEF 2 3 1 2 3 1 2 3 1
2 3 1 2 3 1 2 3 1
③ ③ ③
gnge

gnge

gnge
sw

sw

sw
br

br

br
bl

bl

bl
F ④ PE
N
PE
N

L L
Versorgungsleitung Versorgungsleitung
230 V AC 50 Hz / 16 A 230 V AC
zu weiteren MSE

N N N LL N N N LL N N NLL
MSE Kompakt 1AP / VT

MSE Kompakt 1AP / VT

MSE Kompakt 1AP / VT


3,15 AT ② 3,15 AT 3,15 AT

MSE/GA
ON
PL NC ON
PL NC ON
PL NC
1 2 ZL NO 1 2 ZL NO 1 2 ZL NO
S1 Logik Verriegel. S1 Logik Verriegel. S1 Logik Verriegel.

0 0 + + Verrie-
gelung P 0 0 + + Verrie-
gelung P 0 0 + + Verrie-
gelung P
Anschluss an:
Potentialfreie Kontakte der
Sonnenschutzzentrale /
GA Kompakt
0V
P/C +
① +
HOCH
+

TIEF TIEF zu weiteren MSE

② ②

890274_MSE Komp 1 AP VT_neu


E
Reed-Schalter

HOCH

climatronic®
WAREMA
Weitere Anschlussvarianten - Gruppengröße max. 200 MSE (siehe Spannungsabfalldiagramm).
P P
- Zentrale Steuerleitungslänge (siehe Spannungsabfalldiagramm). Einzeltaster
finden Sie im Dokument Gruppentaster - Versorgungsleitungslänge ist begrenzt durch Gesamtmotorstrom.
"Anschlusspläne", (Motor 1 + 2) Die Anzahl der möglichen Antriebe pro Stromkreis hängt von deren (Motor 3)
Art.Nr.: ⁸¹⁶ ³⁴⁵ Stromaufnahme und der vorgeschalteten Sicherung ab.
- Max. Schaltleistung der MSE siehe "Technische Daten".
- Es dürfen nur Taster verwendet werden.
- Achtung! Bei Gruppenschaltung Hoch-Kommando und
Tief-Kommando der betreffenden MSEs miteinander verbinden!
Gruppenschaltung Einzelschaltung

Abb. 83: MSE Kompakt 1 AP

Bussysteme
KNX / LON
Legende:
 4 x 2 x 0,8 mm ∅ geschirmt, eindrähtig
Versorgungsleitung (2.Phase)

 2 x 2 x 0,8 mm ∅ geschirmt, eindrähtig


 2
H05RR-F4G 0,75 mm sw, Typ WAREMA
230 V AC 50 Hz / 6 A

 3 x 1,5 mm
2
Motor 1 Motor 2 Motor 3


HOCH Achtung!
TIEF M 1~ Es darf nur ein Antrieb pro M 1~ M 1~
1 1
MSE angeschlossen werden! 1
F

2 3 2 3 2 3

1 2 3 Steckverbindung 1 2 3 Steckverbindung 1 2 3 Steckverbindung


1 2 3 1 2 3 1 2 3

BAline
L2 N PE
  
gnge

gnge
gnge

Versorgungsleitung
sw

sw
sw

br

br
br

bl

bl
bl

230 V AC 50 Hz / 6 A
Klemme
 PE PE
F
N N 
L1 L2 Versorgungsleitung
Anschluss an: 230 V AC
Potentialfreie Kontakte der zu weiteren MSEs
X1 Netz X1 Netz X1 Netz
Sonnenschutzzentrale / 230V~ 230V~ 230V~
L L N N X2 L L N N X2 L L N N X2
GA Kompakt + N N N
+ + +
Zentral
Zentral

Zentral

P/C MSE MSE MSE



Messwertgeber

+ 0V 0V 0V
TIEF Kompakt 1 Kompakt 1 Kompakt 1
HOCH UP UP UP
TIEF Motor Motor Motor
Lokal
Lokal

Lokal

230V~ 230V~ 230V~


E P P P

X3 X3
HOCH S1 X3 S1 S1
ZL | PL ZL | PL ZL | PL

+
Weitere Anschlussvarianten
⁰V 
Zentral tief zu weiteren MSEs
finden Sie im Dokument Zentral hoch
Gruppe tief 
"Anschlusspläne", Gruppe hoch
Art.Nr.: ⁸¹⁶ ³⁴⁵   
Zubehör

P P
- Gruppengröße max. 200 MSE (siehe Spannungsabfalldiagramm).
Gruppentaster - Zentrale Steuerleitungslänge siehe Spannungsabfalldiagramm. Einzeltaster
MSE_Kompakt 1 UP

(Motor 1 + 2) (Motor 3)
- Versorgungsleitungslänge ist begrenzt durch Gesamtmotorstrom.
Die Anzahl der möglichen Antriebe pro Stromkreis hängt von deren
Stromaufnahme und der vorgeschalteten Sicherung ab.
- Es dürfen nur Taster verwendet werden.
- Bei Verwendung von Leitungstypen die der VDE 0815 unterliegen bzw.
nicht für 230 V AC zugelassen sind, wie z.B. JY (St) Y, müssen die
beigefügten Silikonschläuche über die Einzeladern der
24 V-Steuerleitung und der Tasterleitung gezogen werden.

Abb. 84: MSE Kompakt 1 UP mit getrennten Versorgungsleitungen


Anhang

97
Beschreibung
Motorsteuereinheiten für 230 V-Antriebe
MSE Kompakt 2/3/4/6 AP/REG

Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR


MSE Kompakt 2 AP 1002 705
MSE Kompakt 2 REG 1002 641
MSE Kompakt 3 AP 1002 706
MSE Kompakt 3 REG 1002 642
MSE Kompakt 4 AP 1002 707
MSE Kompakt 4 REG 1002 618
MSE Kompakt 6 AP 1002 708
MSE Kompakt 6 REG 1002 571

Optionales Zubehör Artikel-Nr. Preis in EUR


Zugentlastungsset für AP-Gehäuse, siehe Seite 244 1002 236
Motorsteuereinheit (MSE) zur
Ansteuerung von bis zu sechs
230 V AC Sonnenschutzantrieben Technische Daten
Betriebsspannung 230 V AC
Merkmale Steuerspannung 24 V DC
Ausgang 2, 3, 4 bzw. 6 x 230 V AC, 500 VA
■ direkte Ansteuerung von bis zu
Logikverhalten Zeitlogik / Permanentlogik
sechs 230 V-Sonnenschutzantrie-
Schutzart IP 30
ben über eine Sonnenschutzzentrale
Schutzklasse I
und einen Taster vor Ort Montage Aufputz (AP)
■ mehrere Motorsteuereinheiten Reiheneinbau (REG)
können zu einer Gruppe zusammen- Abmessungen MSE Kompakt 2:
gefasst und von einem Taster 106 x 180 x 60 mm (AP)
6 TE (REG)
gemeinsam bedient werden
■ die örtliche Gruppenbildung kann MSE Kompakt 3:
einfach ohne Umverdrahtung durch 158 x 180 x 60 mm (AP)
Umlegen des entsprechenden DIP- 9 TE (REG)
Schalters erfolgen
MSE Kompakt 4:
■ Logikverhalten des Tasters zwischen 158 x 180 x 60 mm (AP)
Zeitlogik und Permanentlogik 9 TE (REG)
umschaltbar
MSE Kompakt 6:
■ Zeitlogik bewirkt, dass die MSE nach
210 x 180 x 60 mm (AP)
einer Betätigungszeit des Tasters 12 TE (REG)
von ca. 2 Sekunden in Selbsthaltung Maßzeichnung siehe: Seite 258, 259, 260, 261
geht. Eine kürzere Betätigung des
Tasters erzeugt einen Wendeimpuls
(bei Lamellenprodukten)
■ Permanentlogik bewirkt, dass die
MSE sofort bei Betätigung des
Tasters in Selbsthaltung geht (für
Stoffprodukte/Rollladen)
■ ein integriertes Netzteil erzeugt die
24 V DC Steuerspannung für die
Ansteuerung der MSE über den Tas-
ter oder die Sonnenschutzzentrale

98
Übersicht
Beschreibung
Motorsteuereinheiten für 230 V-Antriebe
MSE Kompakt 2/3/4/6 AP/REG

Funksysteme
Anschlussplan

Legende: Achtung!
Es darf nur ein Antrieb pro
① 4 x 2 x 0,8 mm ∅ geschirmt, eindrähtig

Zentralsteuerungs-
MSE angeschlossen werden!
② 2 x 2 x 0,8 mm ∅ geschirmt, eindrähtig
③ H05RR-F4G 0,75 mm2 sw, Typ WAREMA
④ 3 x 1,5 mm2 M M M M M M

systeme
HOCH 1∼ 1∼ 1∼ 1∼ 1∼ 1∼
TIEF

1 3 2 1 3 2 1 3 2 1 3 2 1 3 2 1 3 2

Steckverbindung

bl br sw gnge gnge bl br sw bl r br sw gnge gnge bl r br sw bl r br sw gnge gnge blr br sw

③ ③ ③ ③ ③ ③

F ④ ④
Versorgungsleitung Versorgungsleitung

MSE/GA
230 V AC 50 Hz / 16 A 230 V AC
zu weiteren MSE

9 8 7 6 5 4 3 2 1 9 8 7 6 5 4 3 2 1 9 8 7 6 5 4 3 2 1 9 8 7 6 5 4 3 2 1
X1 X2 X3 X4
N N
-- Motor 1 -- -- Motor 2 -- -- Motor 3 -- -- Motor 4 -- -- Motor 5 -- -- Motor 6 --
MSE
Kompakt 6
6,3 AT 6,3 AT 6,3 AT
ZL
Ausgang

Ausgang
Eingang
Eingang

Anschluss an:
Potentialfreie Kontakte der --Zentrale -- Taster 2 S1: Taster 4 S2: Taster 6 S3:
Gruppe Gruppe Gruppe
Sonnenschutzzentrale /

climatronic®
P P P P P P
+

DIP
GA Kompakt

WAREMA
1 2 3 4 5 6 7 8 9 1 2 3 4 5 6 1 2 3 4 5 6 1 2 3 4 5 6
P/C X5 X6 X7 X8
+ 5

0V
+
+

TIEF
E ① Gruppe TIEF ①
TIEF Zentrale TIEF

MSE Kompakt 2346_Anschlussbsp


Gruppe HOCH zu weiteren MSE
HOCH HOCH Zentrale HOCH

Weitere Anschlussvarianten Achtung!


finden Sie im Dokument Die Anschlüsse „0“ und „+“ der ②
„Anschlusspläne“, Klemmleiste X5 müssen zu jeder - Gruppengröße max. 200 MSE (siehe Spannungsabfalldiagramm).
Art.nr. 816 345 MSE durchgeschleift werden. - Zentrale Steuerleitungslänge siehe Spannungsabfalldiagramm.
- Versorgungsleitungslänge ist begrenzt durch Gesamtmotorstrom.
Die Anzahl der möglichen Antriebe pro Stromkreis hängt von deren

Bussysteme
Stromaufnahme und der vorgeschalteten Sicherung ab.

KNX / LON
P Max. Schaltleistung der MSE siehe "Technische Daten".
Einzeltaster
(Motor 3) Es dürfen nur Taster verwendet werden.

Die Bezeichnung der Klemmenblöcke X1 - X8 weicht für die MSE Kompakt 2/3/4 ZL von der abgebildeten MSE Kompakt 6 ZL ab.

Abb. 85: MSE Kompakt

BAline
Funktion der Kodierschalter Gruppe 1 Gruppe 2 Gruppe 3

M1 M2 M3 M4 M5 M6 M1 M2 M3 M4 M5 M6 M7 M8 M9 M10 M11 M12


MSE 1

MSE 1

MSE 2

Zeitlogik Zeitlogik Permanent- Permanent- Permanent- Permanent-


logik logik logik logik
S1 S2 S3 S1 S2 S3
S1 S2 S3 ON ON ON ON ON ON
ON ON ON

1 2 3 4 5 1 2 3 4 5 1 2 3 4 5 1 2 3 4 5 1 2 3 4 5 1 2 3 4 5 Gruppe 1 2 3 4 5 1 2 3 4 5 1 2 3 4 5
Gruppe Eing. S11 S1 3 S21 S23 on S31 off S33 S1 1 on S13 S2 off S2 S3 S3 3 on
off off on off Ausg. Eing. on 1 3 off 1 on Ausg.
Messwertgeber

Gruppe Eing. 2 off 4 off 2 on 4 on 2 off 4 off Ausg. Eing. 2 on 4 on 2 off 4 off 2 on 4 on Ausg.
Schalter 1 und 2 Gruppie- Schalter 5 legt paarweise
ren Antrieb 6 der vorge- das Logikverhalten der +24 V +24 V

schalteten MSE mit M1* Ausgänge fest P P P P P P P P P P P

Schalter 3 und 4 Schalter 3 und 4


gruppieren die Antriebe gruppieren die Antriebe
M1 und M2 M5 und M6

Schalter 1 und 2 Schalter 1 und 2


gruppieren die Antriebe gruppieren die Antriebe Einzeltaster Gruppentaster Einzeltaster Gruppentaster Einzeltaster Gruppentaster
M2 und M3 M4 und M5 Antrieb 1 Gruppe 1 Antrieb 5 Gruppe 2 Antrieb 9 Gruppe 3

Schalter 3 und 4 *Bei der ersten MSE in einem Steuerleitungssystem sind diese
gruppieren die Antriebe Schalter ohne Funktion!
M3 und M4

HINWEIS Die Kodierschalter 1 ..... 4 müssen immer paarweise in die ON-Position umgelegt werden. Bei Gruppenbildung muss die Gruppensteuer-
leitung zu jeder Motorsteuereinheit durchgeschleift werden. Bei Einsatz der MSE Kompakt 3 ZL: Die Schalter 3 und 4 von S2 müssen
immer auf ON eingestellt werden, ansonsten wird die Gruppensteuerleitung unterbrochen. Zur Gruppenbedienung vor Ort kann ein belie-
biger Tastereingang der gebildeten Gruppe belegt werden. Innerhalb einer Gruppe können die Antriebe nicht mehr einzeln bedient
Zubehör
Gruppenbildung

werden. Das Laufzeitverhalten kann paarweise festgelegt werden und wird unabhängig von einer Gruppenbildung paarweise zugewiesen.

Abb. 86: Funktion der Kodierschalter


Anhang

99
Beschreibung
Motorsteuereinheiten für 230 V-Antriebe
MSE Wendeautomatik 2 AP/REG

Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR


MSE Wendeautomatik 2 AP 1002 751
MSE Wendeautomatik 2 REG 1002 678

Optionales Zubehör Artikel-Nr. Preis in EUR


Zugentlastungsset für AP-Gehäuse, siehe Seite 244 1002 236

Technische Daten
Betriebsspannung 230 V AC
Steuerspannung 24 V DC
Ausgang 2 x 230 V AC, 500 VA
Motorsteuereinheit (MSE) zur Logikverhalten Zeitlogik mit Wendung
Ansteuerung von bis zu zwei Schutzart IP 30
230 V AC Sonnenschutzantrieben Schutzklasse I
Montage Aufputz (AP)
Reiheneinbau (REG)
Merkmale Abmessungen 106 x 180 x 60 mm (AP)
■ direkte Ansteuerung von bis zu zwei 6 TE (REG)
230 V-Sonnenschutzantrieben über Maßzeichnung siehe: Seite 258, 259
eine Sonnenschutzzentrale und
einen Taster vor Ort
■ mehrere Motorsteuereinheiten
können zu einer Gruppe zusammen-
gefasst und von einem Taster
gemeinsam bedient werden
■ die örtliche Gruppenbildung kann
einfach durch Umlegen des entspre-
chenden DIP-Schalters erfolgen
■ Logikverhalten des Tasters: Zeitlogik
mit Wendeautomatik
■ Zeitlogik bewirkt, dass die MSE nach
einer Betätigungszeit des Tasters
von ca. 2 Sekunden in Selbsthaltung
geht. Eine kürzere Betätigung des
Tasters bewirkt einen Wendeimpuls
■ automatisches unmittelbares
Aufwenden der Lamellen nach
Erreichen der unteren Endlage
(Endlagenerkennung durch Strom-
überwachung)
■ Wendewinkel der Lamellen über
DIP-Schalter einstellbar
■ Steuerprogramm für WAREMA Raff-
storen mit Arbeitsstellung (Schaltfe-
der u. Impulswendung)
■ örtliche Gruppenbildung über DIP-
Schalter
■ ein integriertes Netzteil erzeugt die
24 V DC Steuerspannung für die
Ansteuerung der MSE über den Tas-
ter oder die Sonnenschutzzentrale

100
Übersicht
Beschreibung
Motorsteuereinheiten für 230 V-Antriebe
MSE Wendeautomatik 2 AP/REG

Funksysteme
Anschlussplan

Legende: Motor 1 Motor 2 Motor 3 Motor 4 Motor 5 Motor 6


① 4x2x0,8 mm ∅ geschirmt, eindrähtig

Zentralsteuerungs-
② 2x2x0,8 mm ∅ geschirmt, eindrähtig
③ H05RR-F4G 0,75mm2sw, Typ WAREMA M M M M M M
④ 3x1,5 mm2

systeme
HOCH
1∼ 1∼ 1∼ 1∼ 1∼ 1∼
TIEF
1 3 2 1 3 2 1 3 2 1 3 2 1 3 2 1 3 2
Achtung! Steckverbindung
Pro Ausgang darf nur ein Antrieb angeschlossen
werden! Bei Zusammenschaltung wird der bl br sw gnge gnge bl br sw bl br sw gnge gnge bl br sw bl br sw gnge gnge bl br sw
Motor beschädigt. Der Neutralleiter „N“ (blau)
des Antriebs muss zwingend an die Motorsteuer-
einheit angeschlossen werden! ③ ③ ③
③ ③ ③

F ④ ④
Versorgungsleitung Versorgungsleitung

MSE/GA
230 V AC 50 Hz / 16 A 230 V AC
zu weiteren MSE

X1 X2 X3 X4
PE PE N N L1 L1 N PE PEPE N N PE PEPE N N PE PEPE N
}

}
}

}
-- Motor 1 -- -- Motor 2 -- -- Motor 3 -- -- Motor 4 -- -- Motor 5 -- -- Motor 6 --
MSE Ausgang 1 Ausgang 2 Ausgang 3 Ausgang 4 Ausgang 5 Ausgang 6
Wende- 6,3 AT 6,3 AT 6,3 AT
automatik 6
Ausgang

Ausgang
Eingang

Eingang

Anschluss an:
Potentialfreie Kontakte der

climatronic®
--Zentrale -- -- Gruppe -- Taster 1 Taster 2 S1: Taster 3 Taster 4 S2: Taster 5 Taster 6 S3:
Sonnenschutzzentrale /

WAREMA
Gruppe Gruppe Gruppe
GA Kompakt 0V + P P ON DIP
P P ON DIP
P P ON DIP

P/C + X5 X6 1 2 3 4
X7 1 2 3 4
X8 1 2 3 4

0V

Anschluss Wendeautom 246 REG_AP


TIEF + +
E ① Gruppe TIEF ①
TIEF Zentrale TIEF
Gruppe HOCH
HOCH HOCH Zentrale HOCH

Achtung!
② - Gruppengröße max. 200 MSE (siehe Spannungsabfalldiagramm).
Weitere Anschlussvarianten
Die Anschlüsse "0 V" und "+" der Klemm- - Zentrale Steuerleitungslänge (siehe Spannungsabfalldiagramm).
finden Sie im Dokument - Versorgungsleitungslänge ist begrenzt durch Gesamtmotorstrom.
leiste X5 müssen zu jeder Motorsteuer-
"Anschlusspläne", einheit gebrückt werden. Die Anzahl der möglichen Antriebe pro Stromkreis hängt von deren

Bussysteme
KNX / LON
Art.Nr.: ⁸¹⁶ ³⁴⁵ Stromaufnahme und der vorgeschalteten Sicherung ab.
- Max. Schaltleistung der MSE siehe "Technische Daten".
- Es dürfen nur Taster verwendet werden.
P
Einzeltaster
(Motor 3)

Abb. 87: MSE Wendeautomatik 6

BAline
Funktion der Kodierschalter Gruppe 1 Gruppe 2 Gruppe 3

M1 M2 M3 M4 M5 M6 M1 M2 M3 M4 M5 M6 M7 M8 M9 M10 M11 M12


MSE 1

MSE 1

MSE 2

Zeitlogik Zeitlogik Permanent- Permanent- Permanent- Permanent-


logik logik logik logik
S1 S2 S3 S1 S2 S3
S1 S2 S3 ON ON ON ON ON ON
ON ON ON
Messwertgeber

1 2 3 4 5 1 2 3 4 5 1 2 3 4 5 1 2 3 4 5 1 2 3 4 5 1 2 3 4 5 Gruppe 1 2 3 4 5 1 2 3 4 5 1 2 3 4 5
Gruppe Eing. S11 S1 3 S21 S23 on S31 off S33 S1 1 on S13 S2 off S2 S3 S3 3 on
off off on off Ausg. Eing. on 1 3 off 1 on Ausg.

Gruppe Eing. 2 off 4 off 2 on 4 on 2 off 4 off Ausg. Eing. 2 on 4 on 2 off 4 off 2 on 4 on Ausg.
Schalter 1 und 2 Gruppie- Schalter 5 legt paarweise
ren Antrieb 6 der vorge- das Logikverhalten der +24 V +24 V

schalteten MSE mit M1* Ausgänge fest P P P P P P P P P P P

Schalter 3 und 4 Schalter 3 und 4


gruppieren die Antriebe gruppieren die Antriebe
M1 und M2 M5 und M6

Schalter 1 und 2 Schalter 1 und 2


gruppieren die Antriebe gruppieren die Antriebe Einzeltaster Gruppentaster Einzeltaster Gruppentaster Einzeltaster Gruppentaster
M2 und M3 M4 und M5 Antrieb 1 Gruppe 1 Antrieb 5 Gruppe 2 Antrieb 9 Gruppe 3

Schalter 3 und 4 *Bei der ersten MSE in einem Steuerleitungssystem sind diese
gruppieren die Antriebe Schalter ohne Funktion!
M3 und M4

HINWEIS Die Kodierschalter 1 ..... 4 müssen immer paarweise in die ON-Position umgelegt werden. Bei Gruppenbildung muss die Gruppensteuer-
leitung zu jeder Motorsteuereinheit durchgeschleift werden. Bei Einsatz der MSE Kompakt 3 ZL: Die Schalter 3 und 4 von S2 müssen
Zubehör

immer auf ON eingestellt werden, ansonsten wird die Gruppensteuerleitung unterbrochen. Zur Gruppenbedienung vor Ort kann ein belie-
biger Tastereingang der gebildeten Gruppe belegt werden. Innerhalb einer Gruppe können die Antriebe nicht mehr einzeln bedient
Gruppenbildung

werden. Das Laufzeitverhalten kann paarweise festgelegt werden und wird unabhängig von einer Gruppenbildung paarweise zugewiesen.

Abb. 88: Funktion der Kodierschalter


Anhang

101
Beschreibung
Motorsteuereinheiten für 230 V-Antriebe
MSE Haustechnik ZL

Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR


MSE Haustechnik ZL 1002 415

Optionales Zubehör Artikel-Nr. Preis in EUR


AP-Gehäuse für MSE Piccolo ZL/ MSE Haustechnik ZL 317 030
(UP-Varianten)

Technische Daten
Betriebsspannung 230 V AC
Absicherung 6A
Steuerspannung 230 V AC
Motorsteuereinheit (MSE) zur Ausgang 1 x 230 V AC, 700 VA
Ansteuerung von einem 230 V AC Logikverhalten Zeitlogik
Schutzart IP 20
Sonnenschutzantrieb
Schutzklasse II
Montage Unterputz
Merkmale Abmessungen 48 x 48 x 26 mm
■ direkte Ansteuerung eines 230 V- Maßzeichnung siehe: Seite 263
Sonnenschutzantriebes über eine
Sonnenschutzzentrale und einen
Taster vor Ort
■ mehrere Motorsteuereinheiten
können zu einer Gruppe zusammen-
gefasst und von einem Taster
gemeinsam bedient werden
■ Logikverhalten des Tasters: Zeitlogik
■ Zeitlogik bewirkt, dass die MSE nach
einer Betätigungszeit des Tasters
von ca. 2 Sekunden in Selbsthaltung
geht. Eine kürzere Betätigung des
Tasters erzeugt einen Wendeimpuls
(bei Lamellenprodukten)
■ für den Einsatz in kleinen Objekten
geeignet (bis zu ca. 15 Anlagen)

Hinweis: 230 V Schleifleitungs-


spannung

102
Legende: Motor 1 Achtung! Motor 2 Motor 3
① NYM-J 7 x 1,5 Es darf nur ein Antrieb pro
② NYM-J 5 x 1,5 MSE angeschlossen werden!
M 1~ M 1~ M 1~
1 ③
Anschlussplan
③ NYM-J 3 x 1,5 2 3 1 1
2 3 2 3
④ H05RR-F 4 G 0,75 sw, Typ WAREMA
Beschreibung

HOCH 1 2 3 1 2 3
1 2 3
1 2 3
TIEF Steckverbindung 1 2 3 1 2 3

Versorgungsleitung (2.Phase)
230V AC 50 Hz / 6 A (3*)
④ ④ L2 N PE

bl sw br gnge bl sw br gnge bl sw br gnge


Versorgungsleitung
MSE Haustechnik ZL

230 V AC 50 Hz / 6 A (3*) Klemme


F PE PE
③ N N ②
L1 L2
Zentral HOCH Versorgungsleitung
Anschluss an: Zentral TIEF 230 V AC
Potentialfreie Kontakte der zu weiteren MSEs
Sonnenschutzzentrale / X1 Netz X1 Netz X1 Netz
230V 230V 230V
GA Kompakt Zentral L L N N X2 Zentral L L N N X2 Zentral L L N N X2
230V 230V 230V
N N N
P/C L1 MSE Haus- MSE Haus- MSE Haus-
Zentral TIEF technik technik technik
230 V AC ZL ZL ZL
Motor Motor Motor
E 230V 230V 230V
X4 X4 X4
Zentral HOCH
Lokal X3 Lokal X3 Lokal X3

Abb. 89: MSE Haustechnik mit getrennten Motor-Versorgungsleitungen


230 V AC 230V P 230V P 230V P

(2*) Gruppe (2*)


Gruppe
Weitere Anschlussvarianten Zentral
Motorsteuereinheiten für 230 V-Antriebe

finden Sie im Dokument Zentral


"Anschlusspläne", ① (1*)
- Gruppengröße max. 200 MSE (siehe Spannungsabfalldiagramm).
Art.Nr.: ⁸¹⁶ ³⁴⁵ ② - Zentrale Steuerleitungslänge (siehe Spannungsabfalldiagramm). ②
- Versorgungsleitungslänge ist begrenzt durch Gesamtmotorstrom.
Die Anzahl der möglichen Antriebe pro Stromkreis hängt von deren
Stromaufnahme und der vorgeschalteten Sicherung ab.
- Max. Schaltleistung der MSE siehe "Technische Daten".
- Es dürfen nur Taster verwendet werden.
P P
(1*) Bei Gruppenbildung müssen zwischen den MSE 7 x 1,5 mm²
Gruppentaster verlegt werden! Einzeltaster
(Motor 1 + 2) (2*) Die Klemme "P" darf nur zum Anschluß eines Tasters verwendet
(Motor 3)
und nicht durchgeschleift werden.
Achtung! Die Leitungslänge zu einem Gruppen- oder
Einzeltaster beträgt maximal 25 Meter.
(3*) Innerhalb eines Systems dürfen mehrere Außenleiter (Phasen)
verwendet werden, wenn diese über einen gemeinsamen
FI-Schutzschalter geführt wurden.
An einen B6A Leitungsschutzschalter dürfen max. 5 Antriebe
mit einem Motornennstrom von 1 A angeschlossen werden.
Achtung!
Bei Wartungsarbeiten müssen alle Stromkreise
abgeschaltet werden.

MSE Haustechnik ZL

103
Bussysteme WAREMA Zentralsteuerungs-
Anhang Zubehör Messwertgeber BAline KNX / LON climatronic® MSE/GA systeme Funksysteme Übersicht
Beschreibung
Motorsteuereinheiten für 230 V-Antriebe
MSE Piccolo ZL

Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR


MSE Piccolo ZL 1002 416

Optionales Zubehör Artikel-Nr. Preis in EUR


AP-Gehäuse für MSE Piccolo ZL/ MSE Haustechnik ZL 317 030
(UP-Varianten)
Netzteile ab Seite 234

Technische Daten
Betriebsspannung 24 V DC
Absicherung 6A
Motorsteuereinheit (MSE) zur Steuerspannung 24 V DC
Ansteuerung von einem 230 V AC Ausgang 1 x 230 V AC, 700 VA
Logikverhalten Zeitlogik
Sonnenschutzantrieb
Schutzart IP 20
Schutzklasse II
Merkmale Montage Unterputz
■ direkte Ansteuerung eines 230 V- Abmessungen 48,5 x 48,5 x 20,4 mm
Sonnenschutzantriebes über eine Maßzeichnung siehe: Seite 263
Sonnenschutzzentrale und einen
Taster vor Ort
■ mehrere Motorsteuereinheiten
können zu einer Gruppe zusammen-
gefasst und von einem Taster
gemeinsam bedient werden
■ Logikverhalten des Tasters: Zeitlogik
■ Zeitlogik bewirkt, dass die MSE nach
einer Betätigungszeit des Tasters
von ca. 2 Sekunden in Selbsthaltung
geht. Eine kürzere Betätigung des
Tasters erzeugt einen Wendeimpuls
(bei Lamellenprodukten)
■ die Versorgungsspannung für die
MSE wird in einem externen Netzteil
oder in einer externen GA Standard/
Laufzeit erzeugt und über die
Schleifleitung zugeführt

Hinweis: externes Netzteil oder


Geschossansteuerung erforderlich

104
Legende:
① 4 x 2 x 0,8 mm ∅ geschirmt, eindrähtig
② 2 x 2 x 0,8 mm ∅ geschirmt, eindrähtig
③ H05RR-F 4 G 0,75 sw, Typ WAREMA
2
Anschlussplan
④ 3 x 1,5 mm Motor 1 Motor 2 Motor 3
Beschreibung

HOCH Achtung!


TIEF Es darf nur ein Antrieb pro M 1~ M 1~
M 1~
MSE Piccolo ZL

1 MSE angeschlossen werden! 1 1


2 3 2 3 2 3

F
1 2 3 Steckverbindung 1 2 3 Steckverbindung 1 2 3 Steckverbindung

Versorgungsleitung (2.Phase)
230V AC 50Hz/6A
1 2 3 1 2 3 1 2 3

L2 N PE
③ ③ ③

Versorgungsleitung

bl
sw
br
gnge
bl
sw
br
gnge

bl
sw
br
gnge
230 V AC 50 Hz / 6 A Klemme
F PE PE
④ ④
N N
Anschluss an: L1 L2 Versorgungsleitung
Potentialfreie Kontakte der 230 V AC
Sonnenschutzzentrale / zu weiteren MSE
GA Kompakt X1 Netz X1 Netz X1 Netz
230V~ 230V~ 230V~
Zentral L L N N X2 Zentral L L N N X2 Zentral L L N N X2
24V= 24V= 24V=
230 V AC 0V 0V N N N
0 0 0

Abb. 90: MSE Piccolo mit getrennten Motor-Versorgungsleitungen


24 V DC +24 V DC 0 0 0
24 V DC
① + + +
+ MSE + MSE + MSE
HOCH
P/C Piccolo Piccolo Piccolo
TIEF Motor Motor Motor
ZL 230V~
ZL 230V~
ZL 230V~
TIEF
X4 X4 X4
P P P
E Lokal X3 Lokal X3 Lokal X3
24V= 24V= 24V=
Motorsteuereinheiten für 230 V-Antriebe

HOCH

0V
+24 V DC ①
GA Standard / Zentral hoch zu weiteren MSE
Laufzeitautomatik Zentral tief
HOCH Gruppe tief ①
16
Gruppe hoch

E
15
14 TIEF
0V
② ②
13
24 V DC

Steuerung
P 0
12

11
10

P P
Gruppentaster Einzeltaster
- Gruppengröße max. 200 MSE (siehe Spannungsabfalldiagramm).
(Motor 1 + 2) (Motor 3)
Weitere Anschlussvarianten - Zentrale Steuerleitungslänge siehe Spannungsabfalldiagramm.
finden Sie im Dokument - Versorgungsleitungslänge ist begrenzt durch Gesamtmotorstrom.
"Anschlusspläne" Die Anzahl der möglichen Antriebe pro Stromkreis hängt von deren
Stromaufnahme und der vorgeschalteten Sicherung ab.
Art.-Nr. 816 345 - Max. Schaltleistung der MSE siehe "Technische Daten".
- Es dürfen nur Taster verwendet werden.
- Bei Verwendung von Leitungstypen die der VDE 0815 unterliegen
(z.B. JY (St) Y), sind die beigefügten Silikonschläuche über
die Einzeladern der 24 V-Steuerleitung und der Tasterleitung zu ziehen.

MSE_Piccolo ZL

105
Bussysteme WAREMA Zentralsteuerungs-
Anhang Zubehör Messwertgeber BAline KNX / LON climatronic® MSE/GA systeme Funksysteme Übersicht
Beschreibung
Motorsteuereinheiten für 24 V-Antriebe
MSE Inside 1 AP

Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR


MSE Inside 1 AP 1002 243

Technische Daten
Betriebsspannung 230 V AC
Steuerspannung 24 V DC
Ausgang 1 x 24 V DC, 1 A
Logikverhalten Zeitlogik / Permanentlogik
Schutzart IP 30
Schutzklasse I
Montage Aufputz
Abmessungen 79 x 189 x 52 mm
Motorsteuereinheit (MSE) zur direkten Maßzeichnung siehe: Seite 264
Ansteuerung eines Sonnenschutz-
oder Fensterantriebes (24 V-Antrieb) Hinweis: Bei der Ansteuerung von Fensterantrieben müssen Sicherheitsricht-
linien eingehalten werden.
Merkmale
■ direkte Ansteuerung eines 24 V DC-
Sonnenschutz/Fensterantriebes
über eine Sonnenschutzzentrale und
einen Taster vor Ort
■ mehrere Motorsteuereinheiten
können zu einer Gruppe zusammen-
gefasst und von einem Taster
gemeinsam bedient werden
■ Logikverhalten des Tasters zwischen
Zeitlogik u. Permanentlogik
umschaltbar
■ Zeitlogik bewirkt, dass die MSE nach
einer Betätigungszeit des Tasters
von ca. 2 Sekunden in Selbsthaltung
geht. Eine kürzere Betätigung des
Tasters erzeugt einen Wendeimpuls
(bei Lamellenprodukten)
■ Permanentlogik bewirkt, dass die
MSE sofort bei Betätigung des
Tasters in Selbsthaltung geht (für
Stoffprodukte/Rollladen)
■ ein integriertes Netzteil erzeugt die
24 V DC Steuerspannung für die
Ansteuerung der MSE über den Tas-
ter oder die Sonnenschutzzentrale
■ direkte Versorgung des 24 V-Motors
und des optionalen Zubehörs (z.B.
max. 1x EWFS Uniswitch oder
Piccolo FZL) über das integrierte
Netzteil
■ Programm „Auffächern“ (komplette
Lamellenwendung nach Stopp oder
3 Minuten Laufzeit), um die korrekte
Lage der Lamellen sicherzustellen
■ über den Verriegelungseingang
kann der Sonnenschutzmotor
gesperrt werden, sobald z.B. ein
Fenster geöffnet ist

106
Legende:
① 4x2x0,8 mm ∅ geschirmt, eindrähtig
② 2x2x0,8 mm ∅ geschirmt, eindrähtig
2 Motor 1 Motor 2 Motor 3
③ 2 x 0,75mm Verriegelung
2 S2
④ 3x1,5 mm
Anschlussplan
HOCH M M M
TIEF 24V DC 24V DC 24V DC

Abb. 91: MSE Inside 1 AP


Beschreibung

MSE Inside 1 AP

Steckverbinder

③ ③ ③

L L
F ④ ④
N N
PE PE
Versorgungsleitung Versorgungsleitung
230 V AC 50 Hz / 16 A 230 V AC
zu weiteren MSE
Motoranschluss M- M+ V1.1 V1.2 N N LL M- M+ V1.1 V1.2 M- M+ V1.1 V1.2 N N LL
N N LL
M+ M- 160mA T 160mA T
160mA T
T
+24V
T MSE Inside 1 AP MSE Inside1 AP MSE Inside 1 AP
+24V
Motorsteuereinheiten für 24 V-Antriebe

Fahrtrichtung
S1 S1 S1
24 V

24 V
24 V
Anschluss an: 0 0+ + P 0 0+ + P 0 0+ + P

Potentialfreie Kontakte der


Sonnenschutzzentrale / ①
GA Kompakt 0V
+ + ①
P/C + ① HOCH HOCH
TIEF TIEF zu weiteren MSE
TIEF
E zum Anschluß
optionalen Zubehörs ②
② (siehe Punkt „Allgemeines“)
HOCH

- Gruppengröße max. 200 MSE (siehe Spannungsabfalldiagramm).


- Zentrale Steuerleitungslänge (siehe Spannungsabfalldiagramm).
Weitere Anschlussvarianten
- Es dürfen nur Taster verwendet werden.
finden Sie im Dokument
P P
"Anschlusspläne"
Gruppentaster Einzeltaster
Art.-Nr.: 816 345
(Motor 1 + 2) (Motor 3)
Gruppenschaltung Einzelschaltung

MSE_Inside 1 AP_Basisp#682D

107
Bussysteme WAREMA Zentralsteuerungs-
Anhang Zubehör Messwertgeber BAline KNX / LON climatronic® MSE/GA systeme Funksysteme Übersicht
Beschreibung
Motorsteuereinheiten für 24 V-Antriebe
MSE Inside 1 UP

Produkt Artikel-Nr. Preis in EUR


MSE Inside 1 ZL UP 1002 670
MSE Inside 1 PL UP 1002 671

Optionales Zubehör
Netzteile ab Seite 234

Technische Daten
Betriebsspannung 24 V DC
Steuerspannung 24 V DC
Ausgang 1 x 24 V DC, 8 A
Motorsteuereinheit (MSE) zur direkten Logikverhalten Zeitlogik / Permanentlogik
Ansteuerung eines Sonnenschutz- Schutzart IP 20
oder Fensterantriebes (24 V-Antrieb) Schutzklasse III
Montage Unterputz
Abmessungen 48,5 x 48,5 x 20,4 mm
Merkmale
Maßzeichnung siehe: Seite 263
■ Variante ZL zur direkten Ansteue-
rung von 24 V-Sonnenschutzantrie-
ben (Lamellenprodukte) über Son-
nenschutzzentrale oder einen Taster
vor Ort
■ Variante PL zur direkten Ansteue-
rung von 24 V-Sonnenschutz- oder
Fensterantrieben über
Sonnenschutzzentrale oder einen
Taster vor Ort
■ Zeitlogik bewirkt, dass die MSE nach
einer Betätigungszeit des Tasters
von ca. 2 Sekunden in Selbsthaltung
geht. Eine kürzere Betätigung des
Tasters erzeugt einen Wendeimpuls
(bei Lamellenprodukten)
■ Permanentlogik bewirkt, dass die
MSE sofort bei Betätigung des
Tasters in Selbsthaltung geht (für
Stoffprodukte/Rollladen)
■ über den Verriegelungseingang
kann der Sonnenschutzmotor
gesperrt werden, sobald z.B. ein
Fenster geöffnet ist
■ die Versorgungsspannung für die
MSE wird in einem externen Netzteil
erzeugt

Hinweis: externes Netzteil für den


24 V-Motor erforderlich

108
Legende:
Motor 1 Motor 2 Motor 3 Anschlussplan
① 4 x 2 x 0,8 mm ∅ geschirmt, eindrähtig M M M
Beschreibung

24 V DC 24 V DC 24 V DC

F
② 2 x 2 x 0,8 mm ∅ geschirmt, eindrähtig
③ H03VV-F 2G0,75 mm² Verriegelung
MSE Inside 1 UP

V+ 0 V S1 Steckverbinder

Versorgungsleitung
z.B. 24 V DC SELV


④ 2 x 1,5 mm2
HOCH 0V V+ ③ ③

V+
0V

Fahrtrichtung
TIEF M1 M2
Motoranschluss

Achtung!
Versorgungsspannung muss ②
SELV- Spannung nach
VDE 0700-1 bzw.
DIN EN 60335-1 sein!
F ④ V+ V+ ④