Sie sind auf Seite 1von 124

BeNeLux € 6,40 Finnland € 8,30 Griechenland € 7,30 Norwegen NOK 86,– Polen (ISSN00387452) ZL 33,– Slowakei € 6,80 Spanien

i € 6,80 Spanien € 6,80 Tschechien Kc 195,- Printed in


Dänemark dkr 57,95 Frankreich € 6,80 Italien € 6,80 Österreich € 6,00 Portugal (cont) € 6,80 Slowenien € 6,50 Spanien/Kanaren € 7,00 Ungarn Ft 2670,- Germany

Auf den Hass


folgt der Terror
Rassismus in den USA

im Osten
AfD-Report
Die neue Volkspartei
S.O.S.

Fleischkonsum

der Tiere wert?


Was ist uns das Wohl
Wahnsinn Kreuzfahrt – die dunkle Seite des Traumurlaubs
Nr. 33 / 10.8.2019
Deutschland € 5,30
»EINES DER
Das deutsche Nachrichten-Magazin
BESTEN
Hausmitteilung
Betr.: Titel, USA, Nazikunst, SPIEGEL WISSEN
WIRTSCHAFTS-
BÜCHER DER
Im vergangenen Jahr waren weltweit 28,5 Millionen Urlauber
auf Kreuzfahrt, die Zahl der Deutschen an Bord hat sich seit
2009 verdoppelt – der Markt boomt. Doch der Traumurlaub
JÜNGEREN ZEIT. «
offenbart inzwischen immer mehr auch seine Schattenseiten: MANAGER MAGA ZIN
Die schwimmenden Hotels sind ein echter Klimakiller, sie ver-
brennen pro Stunde fünf Tonnen Treibstoff, zumeist Schweröl.
Und die Passagiere überrollen mittlerweile selbst abgelegenste
Küstendörfer. Redakteur Felix Hutt ist auf der »Mein Schiff 6«
Hutt von Triest nach Malta gereist, hat mit Angestellten und Gäs-
ten gesprochen. Eine Woche in der Außenkabine 3043 auf
Deck 3, steuerbord und ohne Balkon, kostete 1881 Euro. Hutt fuhr inkognito mit,
weil Kreuzfahrtgesellschaften Journalisten, die das Wachstum dieser Industrie hinter-
fragen und Missstände recherchieren, »schätzen wie ein gekentertes Schiff«, wie er
sagt. Selbstkritisch sei hier eingeräumt, dass der SPIEGEL-Verlag, wie andere Medien-
häuser auch, Leserreisen auf Kreuzfahrtschiffen anbietet. Beim SPIEGEL agieren
Verlag und Redaktion unabhängig voneinander. Wir werden die Titelgeschichte trotz-
dem zum Anlass nehmen, diese Kooperationen neu zu überdenken. Seite 44

Am vergangenen Samstag erschoss


der Amerikaner Patrick Wood Crusius
in El Paso 22 Menschen. Er wollte
nicht nur morden, sondern ein poli-
tisches Statement setzen gegen eine
»Vermischung von Rassen«. Der Schüt-
ze ist auch ein Kind der Ära Trump:
Der US-Präsident hat mit seiner Mo-
bilmachung gegen Migranten ein Kli-
ma des Zorns geschaffen. Redakteurin
Anna Clauß sprach in El Paso mit An- 400 Seiten · Deutsch von Karlheinz Dürr
gehörigen von Opfern, und Mitarbei- Clauß mit Trauerndem in El Paso Gebunden mit SU · € 24,00 (D)
ter Juan Moreno war in der Nähe von Auch als E-Book erhältlich
Dallas unterwegs, wo Crusius wohnte. Ein Anwohner sagte ihm, die Häuser in der
Gegend kosteten bis zu eine Million Dollar, niemand, der hier lebe, müsse Sorge
haben, dass ihm ein Latino den Job wegnehme. Seite 74 Sie galt als der weibliche Steve Jobs.
Mit ihrem milliardenschweren
Start-up Theranos wollte Elizabeth
Seit fast zwei Jahrzehnten beschäftigt sich die Redakteurin Ulrike Knöfel mit dem
heiklen Erbe von regimekonformen Skulpturen, Bildern und Zeichnungen, die während
Holmes die Medizinindustrie
der Naziherrschaft entstanden sind. Nun sah sie sich in zwei Hallen in Berlin-Spandau revolutionieren: Ein einziger Tropfen
um, in denen sich Hunderte Gemälde aus der NS-Zeit befinden: abgestellt, um ver- sollte reichen, um Blutbilder zu
gessen zu werden. »Offenbar glauben viele Experten und Politiker, von den Bildern
gehe eine besondere Gefahr aus«, sagt Knöfel, eine echte Aufarbeitung habe daher erstellen. Doch die Technologie
nie stattgefunden. 586 weitere Werke deutscher Nazikunst lagern in den USA, auf hinter den schicken Apparaturen hat
einer Militärbasis. Auf die Bitte Knöfels, die Basis besichtigen zu dürfen, kam die
Rückfrage der U. S. Army, ob sie vorhabe, Aufnahmen der Sammlung zu machen – nie funktioniert. Pulitzer-Preisträger
als sie bejahte, wollten die Amerikaner von dem Besuch nichts mehr wissen. Seite 104 John Carreyrou kam diesem giganti-
schen Betrug auf die Spur und erzählt
in seinem mehrfach ausgezeichneten
Beim Essen geht es inzwischen immer mehr darum, ob gesund ist, Bestseller die packende Geschichte
was auf den Teller kommt. Dabei zeigt die Forschung, wie wichtig
es für das Wohlbefinden des Menschen ist, Mahlzeiten auch zu seiner Enthüllung.
genießen. Die neue Ausgabe von SPIEGEL WISSEN mit dem Titel
»Iss dich glücklich« widmet sich daher der Wiederentdeckung des
Genusses und lässt dabei Mikrobiomforscher, Psychologen und
Sterneköche zu Wort kommen, die unter anderem erklären, wieso
gutes Essen die Seele berührt. Das Heft erscheint am Dienstag.

DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019 3 www.dva.de


Inhalt
73. Jahrgang | Heft 33 | 10. August 2019

Titel Bildung Viele Bundesländer


prüfen die Deutschkenntnisse
Massentourismus Die von Kindern vor der
Schattenseiten des All-inclusive- Einschulung – mit unter-
Urlaubs auf hoher See . . . . . . 44 schiedlichem Erfolg . . . . . . . . . 34

Zeitgeschichte SPIEGEL-
Deutschland Gespräch mit dem
Historiker Andreas Wirsching,
Leitartikel Romantik und der den Niedergang
Aggression schaden von CDU und SPD auf
der Migrationsdebatte . . . . . . . 6 ihren neoliberalen Kurs
zurückführt . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
Meinung Der gesunde
Menschenverstand / Justiz Ein Hausarzt verordnet
So gesehen: Wie Christian einer Patientin über mehr
Lindner Ökonomie als 14 Jahre süchtig machende
und Ökologie versöhnt . . . . . . . 8 Tranquilizer . . . . . . . . . . . . . . . . 40

STEFFEN ROTH / DER SPIEGEL


Zu wenig Videoüberwachung
bei der Bahn? / Mehr als Gesellschaft
14 Millionen Euro für
Wölfe / Neue Fahrverbote Früher war alles schlechter:
in Stuttgart . . . . . . . . . . . . . . . . . 10 Stierkampfveranstaltungen /
Wie vernichtet man
Demokratie Die AfD ist 4,5 Tonnen Kokain? . . . . . . . . 42
im Alltagsleben vieler Auf Regierungskurs
ostdeutscher Kommunen Eine Meldung und ihre
tief verwurzelt . . . . . . . . . . . . . . 14 Grünenchefin Baerbock fordert im SPIEGEL- Geschichte Aus einem
Gespräch von den Deutschen mehr Führung in isländischen Gletscher
Karrieren Warum die deutsche wurde ein Berg . . . . . . . . . . . . . 43
Europa. Ein Uno-Mandat hält sie nicht bei
Außenpolitik unter
Heiko Maas immer mehr jedem Bundeswehreinsatz für zwingend. Auch bei Homestory Was tun, wenn
zur Leerstelle wird . . . . . . . . . . 18 Rüstungsexporten ist sie kompromissbereit. Seite 22 sich hinter einem Onlinekauf
ein Schicksal verbirgt? . . . . . . 54
Grüne Parteivorsitzende
Annalena Baerbock
mahnt im SPIEGEL- Wirtschaft
Gespräch eine Führungsrolle
Deutschlands in Milliardenstrafe für
der EU-Außenpolitik an . . . . 22 Daimler? / Verbraucher
meiden Softdrinks . . . . . . . . . . 56
HC PLAMBECK / DER SPIEGEL

Steuern Der Abbau des


Solidaritätszuschlags Handel Der Konflikt zwischen
fällt großzügiger aus als den USA und China bedroht
angekündigt . . . . . . . . . . . . . . . . . 25 die Konjunktur . . . . . . . . . . . . . 58

Ethik In der Politik Karrieren So können Frauen


wird über den in der Chefetage überleben 61
richtigen Umgang mit
Nutztieren diskutiert . . . . . . . 28 Blaue Hochburgen Nachhaltig leben (V) Wie
die Industrie versucht, ihren
Rassismus Ein Mann Bei den Landtagswahlen in Brandenburg, CO -Ausstoß zu senken . . . . . 62
²
schoss ihn mutmaßlich aus Sachsen und Thüringen könnte die AfD stärkste
Fremdenhass nieder – Gerechtigkeit Bill Gates und
Kraft werden. Sie ist auch deswegen so
nun berichtet der Eritreer Jeff Bezos wohnen in Medina,
Bilal M., wie er erfolgreich, weil ihre Politiker in den Kommunen nun geht der Gemeinde das
das Attentat erlebte . . . . . . . . . 32 stark verankert und gut bekannt sind. Seite 14 Geld aus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 66

4 DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019


Gaming Die App Coin Medizin SPIEGEL-Gespräch
Master verführt Kinder mit dem Neurowissenschaftler
zum Glücksspiel . . . . . . . . . . . . 69 John Cryan über den Einfluss
der Ernährung auf das
Konsum Flughäfen seelische Wohlergehen . . . . . 94
werden zunehmend zu
Einkaufstempeln . . . . . . . . . . . . 70 Gesundheit Wie schädlich
sind Kältesaunen? . . . . . . . . . 99

MARIO TAMA / AFP


Ausland Computer Dumme KI – so
leicht lassen sich Programme
Wie China auf die Proteste für die Bilderkennung
in Hongkong reagieren kann / austricksen . . . . . . . . . . . . . . . . 100
In Honduras ist die
Drogenmafia an der Macht Terror von innen
beteiligt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 72 Kultur
Nach dem Anschlag von El Paso gerät Donald
USA Die Gefahr des rassisti- Trump in Erklärungsnot. Kritiker werfen ihm vor, »A Toy Story – Alles hört auf
schen Extremismus ......... 74 kein Kommando« / Jürgen
durch seine rassistischen Parolen Extremismus Tarrachs Lissabon-Album /
Analyse Premier Modi gefährdet in den USA zu befeuern. Doch der Präsident denkt Kolumne: Zur Zeit . . . . . . . . . 102
Indiens Demokratie . . . . . . . . . 79 nicht daran, seinen Kurs zu ändern. Seite 74
Kunstgeschichte Zehntausende
Italien Innenminister Werke der NS-Kunst lagern
Matteo Salvini bereitet sich in deutschen und amerika-
auf Neuwahlen vor . . . . . . . . . 80 nischen Depots, Deutschland
Essen für die Seele drückt sich vor der Aus-
Polen Freiheitskämpfer einandersetzung mit einem
Lech Wałęsa im politischen Hirnforscher entschlüsseln, wie die Darmflora unbequemen Erbe . . . . . . . . . 104
Abseits . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 82 aufs Gehirn wirkt. Die richtige Ernährung,
Zeitgeist Die Eliten des
sagt der Neurowissenschaftler John Cryan im Westens haben keinen guten
Sport
SPIEGEL-Gespräch, könne sogar helfen, Ruf – der Psychoanalytiker
psychische Erkrankungen zu lindern. Seite 94 Carlo Strenger verteidigt sie
Wie oft scheitern Bundes- im SPIEGEL-Gespräch . . . . 108
ligisten in der ersten Runde
des DFB-Pokals? / Magische Kino »Once Upon a Time in
Momente: Pokerspieler Hossein Hollywood« ist der erste Film
Ensan über den Gewinn von Quentin Tarantino nach
von zehn Millionen Dollar 87 der #MeToo-Debatte . . . . . . 112

Vereine Die Zweifel an der Literaturkritik »Miroloi«,


Geschichte eines der Debütroman
Flüchtlingsmärchens . . . . . . . . 88 von Karen Köhler ......... 115

Fußball Die Verletzung


AKG-IMAGES

Leroy Sanés trifft den


FC Bayern München hart . . . 90

Wissenschaft Hitlers heimliche Moderne


Expedition zu Amelia Earharts Die Nazis feierten deutsche Maler, deren Kunst Bestseller . . . . . . . . . . . . . . . . . . 114
Flugzeugwrack / Tödlicher sie zuvor als entartet diffamiert hatten. Gab es gar Impressum, Leserservice . . . 116
Monstersturm von 1979 rekon- Nachrufe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 117
struiert / Kommentar: Warum
eine NS-Moderne? Experten fordern einen Personalien . . . . . . . . . . . . . . . . 118
2019 die Wende beim Klima- neuen Blick auf die Werke – und den Umstand, Briefe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 120
schutz bringen könnte . . . . . . 92 dass die USA noch Nazikunst horten. Seite 104 Hohlspiegel / Rückspiegel . . . 122

Titel-Illustration: SAMSON für den SPIEGEL 5


Das deutsche Nachrichten-Magazin

Die Kraft der Sprache


Leitartikel Rassistische Reflexe sind menschlich. Enscheidend ist der Umgang damit.

W
er gehört dazu, wer nicht? Das ist eine ewige Das ist einerseits verständlich. Die Sprache ist der
Frage der Menschheit, die früher oft mit Kern des Eigenen in Nationalstaaten. Sie schafft die Grund-
Gewalt geklärt wurde, heute eher mit Gesetzen lage für Zusammengehörigkeit. Zudem werden über
und Worten, aber manchmal auch noch mit die Beherrschung der Landessprache Lebenschancen ver-
Gewalt. Und ganz oft mit den falschen Worten, mit Aus- teilt. Und für die Kinder will man nur das Beste.
grenzung und Rassismus, mit Heuchelei, politischem Für die eigenen, klar. Aber was ist mit den anderen?
Missbrauch. Kaum ein anderes Debattenfeld ist so verkom- Für eine gute Debatte in dieser Sache sind zwei Schritte
men wie dieses. notwendig. Der erste ist, sich von der Romantik zu ver-
Eine Erregung folgt der nächsten. Kein Schweinefleisch abschieden und zu akzeptieren, dass es im menschlichen
für Kitas? Späterer Schulbeginn für Kinder mit mangel- Dasein das Eigene und das Andere gibt. Und das zu emp-
haften Deutschkenntnissen? Und zeugen Afrikaner viel finden oder darüber zu reden ist nicht automatisch Rassis-
Nachwuchs, weil es in Afrika zu mus oder Ausgrenzung. Es
wenig Kraftwerke gibt, die Näch- kommt allerdings sehr darauf an,
te also lang und dunkel sind? wie man darüber redet.
All das spielte in diesen Sommer- Wer noch nie einen rassisti-
wochen eine Rolle. Dazu immer schen Reflex hatte, der ist am Ziel.
wieder fremdenfeindliche und So soll es sein. Wem es passiert
rassistische Ausfälle aus Kreisen ist, weil er zum Beispiel mit dem
der AfD. Eine ernsthafte Debatte Wort »Neger« oder fremdenfeind-
ist in diesen Wortgewittern kaum lichen Stereotypen aufgewachsen
möglich. ist, wie viele der Älteren, der
Es wäre ein romantisches Ideal, ist kein Unhold, hat jedoch die
könnte man sagen: Alle gehören Pflicht, dagegen anzuarbeiten.
dazu. Aber so ist der Mensch Ich bin kein Rassist, ist ein
nicht. Er bildet Gruppen und gewagter Satz. Besser: Ich will
grenzt sich ab von anderen Grup- auf keinen Fall einer sein. Das
pen, früher vor allem aus einem macht einen wachsamer. Dum-
Bedürfnis nach Sicherheit. Man mes, aggressives Gerede ist selbst-
definiert das Eigene und das An- verständlich unentschuldbar.
WOLFRAM KASTL / DPA

dere, die Eigenen und die Ande- Der zweite Schritt: Die Sphä-
ren. Meine Familie, deine Familie, ren des Eigenen und des Anderen
meine Horde, deine Horde, meine dürfen nicht streng getrennt sein.
Siedlung, deine Siedlung. Über Es muss faire Chancen geben,
Stämme und Städte entwickelten nach Deutschland einwandern zu
sich so Reiche und Nationalstaa- können. Und Migranten, die ein
ten. Dort ist die Entwicklung erst Bleiberecht haben, sollten von
einmal stehen geblieben, leider. Eine europäische Identität der Mehrheitsgesellschaft als Eigene anerkannt werden, egal
oder gar eine globale Gesellschaft sind eher Wunschträume wo sie herkommen, welche Hautfarbe sie haben, welchen
als politische Realitäten. Mit dem, was die Nationalstaaten Gott sie anbeten. Sind sie legal da, gehören sie zu Deutsch-
mit ihren Gesetzen und Debatten zum Eigenen und zum land, auch wenn der Status noch nicht dauerhaft geklärt ist.
Anderen erklären, muss man auf absehbare Zeit umgehen. Es zählt nicht nur, was jemand gerade ist, sondern was er
Was wäre dabei vernünftig? werden kann, vor allem durch Sprachförderung. Nur das
Es ist kein Zufall, dass es bei vielen dieser Erregungen Beste für die Kinder der ehemals Anderen, das muss ein
um Kinder geht, bei Sicherheitsfragen auch um Frauen. Leitsatz für Staat und Gesellschaft sein. Warum nicht zwei,
Hier kommen Schutzbedürfnisse hoch, nichts macht uns drei Lehrer vor eine Klasse stellen, um alle Schüler mitneh-
so verletzlich wie die eigenen Kinder, und diese Verletz- men zu können? Der Reiz von Privatschulen ließe nach.
lichkeit macht uns ehrlich. Vielen fällt es leicht, für die Jeder soll leben, wie er will, das bleibt ein wichtiger
offene Gesellschaft zu plädieren und das Leben in einem Grundsatz einer liberalen Gesellschaft. Aber sie erwartet
gemischten Kiez wie Berlin-Kreuzberg cool zu finden. zu Recht, dass auch Migranten die liberalen Werte im öf-
Aber wenn die eigenen Kinder eine Grundschule mit fentlichen Leben mittragen. Sie darf auch erwarten, dass
hohem Migrantenanteil besuchen müssten, ziehen manche man ihr ein Zeichen gibt, dazugehören zu wollen, über das
Eltern lieber einen anderen Bezirk oder eine Privatschule Erlernen der deutschen Sprache vor allem. Schon damit
in Betracht. man vernünftig miteinander reden kann. Dirk Kurbjuweit

6 DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019


seat.de/leon

Hab Spaß.
Leb dein Leben.
Nach deinen Regeln.
SEAT Leon
Jetzt ab 139 € mtl.1
ohne Anzahlung. Use it. Or lose it.
Du hast alles. Für die beste Zeit deines Lebens.
Mit dem SEAT Leon. Sein dynamisches Design
und seine umfangreiche Ausstattung mit z.B.
Klimaanlage, 16"-Leichtmetallrädern und
Dreispeichenlenkrad mit Multifunktion passen
zu allem, was dir Spaß macht.

1
Ein PrivatLeasing-Angebot bis zum 30.09.2019 der SEAT Leasing, Zweigniederlassung der Volkswagen Bank GmbH, Gifhorner Straße 57, 38112 Braunschweig, für Privatkunden und Finanzierungsverträge
mit 24 MonatenLaufzeit. Gültig für SEAT Neuwagen ohne Leasing-Sonderzahlung. Bonität vorausgesetzt. Es besteht ein gesetzliches Widerrufsrecht für Verbraucher. Beispielrechnung für den SEAT Leon
1.5 TSI Style, 96 kW (130 PS)(Kraftstoffverbrauch Benzin: innerorts 6,5, außerorts 4,2, kombiniert 5,0 l/100 km; CO2-Emissionen: kombiniert 115 g/km. CO2-Effizienzklasse: B): Fahrzeug-
preis: 22.600,00 € zzgl. Überführungs- und Zulassungskosten; Leasing-Sonderzahlung: 0,00 €; Nettodarlehensbetrag: 15.933,00 €; Sollzinssatz (gebunden) p. a.: 2,09 %; effektiver
Jahreszins: 2,09 %; Laufzeit: 24 Monate; jährliche Fahrleistung: 10.000 km; 24 monatliche Leasingraten à 139,00 €; Gesamtbetrag: 3.336,00 €. Abbildung zeigt Sonderausstattung.
Meinung So gesehen

Gelebter
Markus Feldenkirchen Der gesunde Menschenverstand
Umweltschutz
Mein Name sei Markus Christian Lindner versöhnt
Ökologie und Ökonomie.
Wendigkeit und Flexibilität tritt so nett, versöhnlich und menschen- G Ungewohnt wenig hörte man in
sind für die Karriere von freundlich auf, dass sich die Schirm- letzter Zeit von Christian Lindner,
Politikern äußerst förder- herrschaft des Evangelischen Kirchtags dem umtriebigen Nachwuchspartei-
lich. Nichts ist ärgerlicher, zwingend aufdrängt. Wenn er nicht chef (FDP). Jetzt weiß man: Er hat
als wenn dem Weg nach aufpasst, wird Söder bald für den scharf nachgedacht. Mit Erfolg –
oben eine echte Überzeu- Friedensnobelpreis gehandelt. Und Lindner versöhnt mit einem einzigen
gung im Wege steht. Angela Greta Thunberg könnte demnächst Gedanken Ökologie und Ökonomie.
Merkel hat sehr gute Erfahrungen mit mit einem Strauß Blumen vor seiner »Ein Diesel-SUV, das nur wenige
konsequenter Flexibilität gemacht. Tür stehen. Um einfach mal Danke Kilometer genutzt wird, ist umwelt-
Sonst wäre sie weder Kanzlerin gewor- zu sagen. freundlicher als der Kleinwagen
den noch 14 Jahre lang Kanzlerin Während der alte Söder die Grünen mit hoher Fahrleistung«, sprach
geblieben. »weltfremde Spinner« nannte und über Lindner jüngst in einem Interview,
Der bayerische Ministerpräsident ihre Anliegen spottete, versucht sich und dieser bestechend logische Satz
Markus Söder dringt in Sachen Wen- der neue Söder als Toni-Hofreiter-Dou- zwingt dazu, ihn weiterzudenken.
digkeit nun in ganz neue Sphären vor. ble. Er kümmert sich jetzt um Bienen,
Sogar erfahrene Yoga-Gurus können will ganz fix aus der Kohle aussteigen,
sich mit Blick auf Söders Beweglichkeit Plastiktüten abschaffen, Millionen Bäu-
nur tief verbeugen. Die älteren unter me pflanzen und den Klimaschutz im
Ihnen mögen Söder noch als gröbsten Grundgesetz verankern. Söders Spiel
Wurzelsepp der deutschen Politik in mit Identitäten folgt dem Motto des
Erinnerung haben, der keinerlei Berüh- Erzählers in Max Frischs Roman
rungsängste mit dem Rechtspopulis- »Mein Name sei Gantenbein«: »Ich
mus hatte. Als Mann, der Hartz-IV- probiere Geschichten an wie Kleider.«
Empfängern den Urlaubsanspruch Vorige Woche hat Söder nun erklärt,
abstritt, der das Grundrecht auf Asyl dass er nicht Bundeskanzler werden
infrage stellte und mit Blick auf Flücht- wolle und eine Kanzlerkandidatur aus- Denn was ist noch umweltfreund-
linge von »Asyltourismus« sprach. schließe. Man darf davon ausgehen, licher als ein SUV, das nur wenige
Wenn es darum ging, die Grenzen des dass er auch in dieser Frage schön fle- Kilometer gefahren wird? Ein SUV,
Sagbaren nach rechts zu verschieben, xibel bleiben wird. das überhaupt nicht gefahren wird.
war Markus Söder immer vorn dabei. Das bedeutet jedoch keineswegs
Seit einem Jahr ist nun ein neues An dieser Stelle schreiben Markus Feldenkirchen die Abschaffung der SUV, ganz im
Modell auf dem Markt. Der neue Söder und Alexander Neubacher im Wechsel. Gegenteil: Für gleichzeitige Umwelt-
und Wirtschaftsfreundlichkeit ist
es dringend notwendig, dass SUV
in großer Stückzahl weiterhin ge-
baut, verkauft – und dann aber in
der Garage gelassen werden.
Mit dieser neuartigen Ökobilanz
bedient Lindner geschickt den ideel-
len Gesamt-FDP-Wähler: Der hat
nämlich keine schnöde Kleinkarre,
sondern zwei, drei, vier Limousinen
und Cabrios in der Tiefgarage ge-
parkt. Für ihn gilt allerdings, was
man über die klischeehaft mit protzi-
gen Automobilen reichlich ausge-
statteten Hopfenbauern in der Hal-
lertau sagt: Auch der kann nur mit
einem Mercedes gleichzeitig fahren.
Das ist gelebter Umweltschutz!
Bleibt nur die Frage, warum nie-
mand vorher auf diese geniale Idee
gekommen ist. Oder vielleicht noch
eine: Was ist noch umweltfreund-
licher als eine FDP, die nur von weni-
gen gewählt wird? Stefan Kuzmany

8 DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019


werde-einer-von-uns.de
Werde Postbote, Paketzusteller, Lagerhelfer, Sortierer
oder Lkw-Fahrer in unserem Team (m/w/d).

Jetzt bewerben – auch per Telefon: 0800 8010333


(kostenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz)

Timo, einer von uns.


Deutschland
»Ich bin ultralinks in der Sozialpolitik, aber mit einem gesunden Hang zum Nationalstolz.« ‣ S. 14

ARNULF HETTRICH / IMAGO


Kameraüberwachter DB-Regio-S-Bahnhof in Stuttgart

Bahnhöfe

Polizei will mehr Videoüberwachung


Lagebericht weist auf überproportionalen Anteil ausländischer Tatverdächtiger hin.
 Die Bundespolizei beklagt in einem vertraulichen Lagebild, EU-Bürger, 41 Prozent Deutsche. Opfer seien meist allein reisen-
dass der Ausbau der Kameraüberwachung an Bahnhöfen nur de Frauen unter 35 Jahren. Vor allem in Nahverkehrszügen
schleppend vorankomme. In dem 30-seitigen Papier ist die Rede schnellten die erfassten Zahlen hoch; Anzeigen wegen schwerer
von einem »Stillstand bei der weiteren Ausstattung von Bahn- Delikte wie Vergewaltigung gingen allerdings leicht zurück.
höfen mit moderner Videotechnik«. Die Zahl der Delikte, die Bezogen auf alle Straftaten rund um die Bahn sei etwa jeder
mithilfe der Kameras aufgeklärt werden konnten, sei im vergan- zweite mutmaßliche Täter Ausländer. Diesen »überproportiona-
genen Jahr sogar zurückgegangen, von 1943 auf 1815 – bei gut len Anteil nicht deutscher Tatverdächtiger« nennt die Bundes-
500 000 registrierten Straftaten auf Bahnanlagen insgesamt. Sor- polizei »beachtenswert«.
gen bereitet der Behörde die Zunahme von angezeigten Fällen Einen Rückgang von 24 Prozent verzeichnet die Polizei-
sexueller Belästigung und anzüglicher Beleidigungen, wobei ein statistik dagegen beim Diebstahl von Reisegepäck. Dies sei ein
Teil des Anstiegs mit der Verschärfung der Rechtslage zu erklä- »nachhaltiger Erfolg« der Bundespolizei, die organisierte Banden
ren sei, so das »Lagebild Bahn«. Auffällig sei der hohe Auslän- dingfest gemacht habe. Auch die Zahl der erfassten gefährlichen
deranteil unter den Tatverdächtigen bei Sexualdelikten an Bahn- Körperverletzungen im Bahnbereich sei deutlich zurückgegan-
höfen und in Zügen: 44 Prozent Nicht-EU-Ausländer, 15 Prozent gen. Rund um Fußballspiele gehe es immer friedlicher zu. JDL, WOW

Familienrecht Justizministerium vor. Voraussetzung ist, Für Koalitionskonflikt dürfte sorgen, dass
Adoption ohne Ehe dass das Paar seit mindestens zwei Jahren die Adoption laut Entwurf auch möglich
eheähnlich zusammenlebt oder bereits ein sein soll, wenn einer der Partner ander-
 Männer und Frauen sollen die Kinder gemeinsames Kind hat, das ebenfalls im weitig verheiratet ist. »Diese Regelung ist
ihrer Partnerin oder ihres Partners adop- Haushalt lebt. Bislang sind »Stiefkinder- weder geboten noch hilfreich«, kritisiert
tieren dürfen, auch wenn sie nicht mit- adoptionen« mit gemeinsamer Eltern- Vize-Unionsfraktionschef Thorsten Frei.
einander verheiratet sind. Das sieht ein schaft nur für Eheleute möglich. Karlsruhe »Sie ist auch nicht nötig, um die Vorgaben
Gesetzentwurf aus dem SPD-geführten hatte dies für grundgesetzwidrig erklärt. des Verfassungsgerichts umzusetzen.« RAN

10 DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019


Katholische Kirche Naturschutz bisher von keinem residenten Wolf
Was der Wolf kostet aus, registriert aber dennoch Wolfs-
Schweigegeld vom Bischof? risse. Das Land zahlt seinen Schaf-
 Mehr als 14 Millionen Euro planen und Ziegenhaltern für fachgerechte
die deutschen Flächenländer in diesem Schutzmaßnahmen eine »Herden-
Jahr für ihre frei lebenden Wölfe ein. schutzprämie« von 31 Euro pro Hek-
Die Zahl hat der SPIEGEL aus Antwor- tar: insgesamt 500 000 Euro. AB
ten der zuständigen 13 Länderminis-
terien errechnet. Die Bestandszahlen Ländermittel verfügbare
ortstreuer Tiere belaufen sich danach Summen
für Wölfe ortstreue 2019
deutschlandweit auf 97 Rudel (jeweils Wölfe* in Euro
etwa acht Wölfe), mit Paaren und Ein-

OLIVER DIETZE
Sachsen 160 3,5 Mio.
zelgängern kommt man auf insgesamt
rund 800 Tiere. Daraus zu schließen, Schleswig-Holstein 2 bis 4 3,1 Mio.
dass jeder Wolf den Steuerzahler Niedersachsen 200 2,8 Mio.
Ackermann durchschnittlich 17 500 Euro kostet,
Nordrhein-Westfalen 2 bis 3 1,0 Mio.
wäre aber falsch. Die Kosten sinken
 Der Trierer Bischof Stephan Ackermann nämlich umgekehrt proportional zu Baden-Württemberg 1 867000
hat intern erstmals Stellung zu den schwe- wachsenden Populationen. Beispiels- Brandenburg 300 660000
ren Beschuldigungen des Hannoveraner weise muss man Schutzzäune nur
Mecklenburg-Vorpommern 50 500000
Kriminologen Christian Pfeiffer genommen. einmal finanzieren, egal, wie sehr sich
Mitte April hatte Pfeiffer dem Bischof, die Raubtiere anschließend vermehren. Bayern 12 500 000
Missbrauchsbeauftragter der Deutschen So führen Sachsen (3,5 Millionen Euro) Hessen 0 500000
Bischofskonferenz, in einem Interview mit und Schleswig-Holstein (3,1 Millionen
Sachsen-Anhalt 92 290 000
der »Zeit« vorgeworfen, dieser habe ihm Euro) die Tabelle auf der Ausgaben-
im Dezember 2012 ein Schweigegeld von seite an. Zugleich hat Sachsen aber mit Rheinland-Pfalz** 1 180000
120 000 Euro geboten und ihn persönlich schätzungsweise 160 ortstreuen Tieren Thüringen 1 100000
bedroht. »Das war der Versuch einer mindestens 40-mal so viele Wölfe wie
Saarland 0 2000
Nötigung«, so der Kriminologe. Acker- Schleswig-Holstein. Darüber hinaus
mann habe damit verhindern wollen, dass lassen diese Zahlen durchziehende *Schätzung: Zählung beinhaltet Revierüberschneidungen
Pfeiffer nach der 2013 gescheiterten Wölfe außer Acht. Hessen etwa geht ** zusätzliche Förderungen möglich; Quelle: Angaben der Länder
Kooperation im Rahmen der bischöflichen
Missbrauchsstudie den Vorwurf einer
Zensur erhebe. Öffentlich hat sich der
Bischof bislang nicht zu den gravierenden
Anschuldigungen geäußert. Laut einem
vertraulichen Protokoll kommentierte er
die Vorwürfe aber Mitte Juni bei einer
Dechantenkonferenz in Trier. Demnach
sagte er, im Interview gebe Pfeiffer »vor
allem persönliche Wahrnehmungen« wie-
der. Er habe »andere Wahrnehmungen«,
es könne daher »keine objektive Klärung
von Sachverhalten getroffen werden«. Er
wolle sich »nicht auf die Ebene von Prof.
Pfeiffer begeben«. Abschließend bat er die
Geistlichen »um Vertrauen in seine Per-
son«. Dazu, ob er Pfeiffer seinerzeit Geld
geboten habe, äußerte er sich laut Proto-
koll nicht. Die Bischofskonferenz will den AXEL GOMILLE

Vorgang nicht kommentieren und verweist


auf eine Erklärung aus dem Jahr 2013, in
der sie die Zensurvorwürfe Pfeiffers
dementiert. BHR Jungwolf in Sachsen-Anhalt

Bundestag versorgt hatte. Am Dienstag informierte hatte. Im Abschluss der Firma für 2017 ist
Klammer Lieferant die Parlamentsverwaltung per Rundmail, von einem Rechtsstreit gegen die Firma
dass ab sofort keine Zahlungen mehr an mit einem Streitwert von 360 000 Euro
 Der Büromittellieferant des Bundestags, die Firma geleistet werden dürften, son- die Rede. In die Schlagzeilen gekommen
die Berliner bürofa GmbH, steht offenbar dern nur noch an den vorläufigen Insol- war die bürofa, deren Geschäftsführer
vor der Pleite. Am 22. Juli ordnete ein venzverwalter. Vorausgegangen war ein einst im Bezirksvorstand der AfD Pankow
Gericht die vorläufige Insolvenzverwal- jahrelanger Streit zwischen der bürofa und saß, durch die »Montblanc-Affäre«: Auf
tung über das Vermögen des Unterneh- der Bundestagsverwaltung, die den Liefe- Steuerzahlerkosten hatten zahlreiche
mens an, das die Parlamentarier seit 2000 rantenvertrag 2016 wegen angeblich über- Abgeordnete teure Füllfederhalter bei
mit Druckerpatronen, Stiften, Klammern höhter Abrechnungen fristlos gekündigt dem Unternehmen geordert. SRÖ, WAS

11
Steuervermeidung Klimawandel
Unit statt Share Deal »Wir brauchen eine Waldwende«
 Die Finanzbranche erprobt neue Steuer-
vermeidungsmodelle bei Immobilienge- Künast: Ja, wir brauchen eine Wald-
schäften. Vor allem Banken und internatio- wende hin zum ökologischen Wald.
nale Finanzinvestoren versuchen seit Jahren, Mein altes Prinzip für die Landwirt-
die Grunderwerbsteuer zu umgehen, indem schaft, »Klasse statt Masse«, muss auch
sie Immobilien in einem Firmenmantel ver- für Wälder gelten. Pestizide sollten nur
stecken und nur Gesellschaftsanteile verkau- noch in Notfällen erlaubt sein. Besser

JOSE GIRIBAS / FOTOFINDER


fen. Diese sogenannten Share Deals sind in Pferde zum Holzrücken als Riesenma-
der Regel nicht grunderwerbsteuerpflichtig. schinen. Und Holz, das ja CO bindet,
²
Diese Praxis wollen die Finanzminister der muss für langlebige Produkte wie
Länder und des Bundes beenden (SPIEGEL Möbel genutzt werden und nicht für
32/2019). Internationale Anwaltskanzleien schnelllebige wie Papier. Wir müssen
raten daher zu neuen Modellen. Die US- weg von monotonen Kiefern- und Fich-
Wirtschaftskanzlei McDermott Will & Emery tenplantagen. Anders als die derzeitige
empfiehlt sogenannte Unit Deals, »die keine Renate Künast, 63, von 2001 bis 2005 Landwirtschaftsministerin sagt, hilft
Grunderwerbsteuer auslösen«. Dabei wer- Bundeslandwirtschaftsministerin nicht Geld allein bei der Aufforstung.
den die Anteile eines Fonds statt der Immo- (Grüne), über ihre voreilige Abmodera- Das hilft nur den Großgrundbesitzern
bilie selbst verkauft. tion des Waldsterbens aus der finanziellen Patsche. Wir brau-
Voraussetzung: Die chen einen Mischwald mit Bäumen,
Immobilien müssen in SPIEGEL: Sie haben 2003 das Wald- die hier natürlich vorkommen.
einem Sondervermö- sterben für beendet erklärt. Haben Sie SPIEGEL: Nun wächst der Wald ja sehr
gen gebündelt sein. Ein zu früh entwarnt? langsam. Hätten Mischwälder nicht
ALEXANDER EILENDER / METROPOL IMAGES

nach diesem Modell Künast: Wir hatten damals Zahlen, schon in Ihrer Amtszeit angelegt wer-
steuerbefreites Grund- die zeigten, dass sich die industrielle den müssen?
stücksgeschäft hat Belastung für den Wald durch Künast: Natürlich! Ich konnte aber
bereits die Hessisch- Luftverschmutzung etwas verringert nicht alles gleichzeitig durchsetzen.
Thüringische Landes- hatte. Wahr ist aber, dass dieser Entwürfe für ein Wald- und Jagdgesetz
bank Helaba abgewi- Satz von mir damals zu Recht eine hatten wir, aber das brachte vehemen-
ckelt. Im November Menge kritischer Stimmen ausgelöst ten Widerstand von großen Unterneh-
2018 erwarb die Invest- hat. Zum einen war der erreichte mern, die wegen ihrer Jagdinteressen
menttochter der Hela- Erfolg nicht groß. Zum anderen Druck machten. Am Ende hat mich die
Helaba-Gebäude ba einen Fonds mit muss man sich anschauen, welche Föderalismusreform überholt, die die
in Frankfurt am Main 21 Gewerbeimmobi- Auswirkungen Klimawandel Zuständigkeit der Länder verstärkte.
lien von einer Berliner und Bewirtschaftung auf den Wald SPIEGEL: Heute ist vom Waldsterben
Investmentgesellschaft, angeblicher Kauf- haben. 2.0 die Rede. Kehrt da eine gewisse
preis: 520 Millionen Euro. Mit der Transak- SPIEGEL: Was haben Sie als Ministerin Hysterie um den Wald wieder ein?
tion sei aber nicht die Helaba Eigentümerin für den Wald getan? Künast: Mit Hysterie hat das nichts zu
der Immobilien geworden, so eine Spreche- Künast: Wir wollten eine Agrarwende, tun, sondern mit Fakten. Früher ging
rin. Die Bank agiere »lediglich als Dach- die auch eine Waldwende beinhaltet. es vor allem um das Leiden der Wälder,
fonds-Manager«. Miteigentümer der Bank Es wurde eine Debatte angestoßen, das die Industrie verursachte, Stich-
ist dabei ausgerechnet das Land Hessen, des- wie man Wald anders bewirtschaften wort saurer Regen. Heute ist unsere
sen Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) könnte. Schwerpunkt war allerdings Art zu wirtschaften insgesamt ein Pro-
als einer der schärfsten Kritiker derartiger zunächst die Landwirtschaft, die auch blem für das Klima. Und es kommt
Steuervermeidungsmodelle gilt. Ein Spre- einen viel intensiveren Chemieeinsatz etwas Neues dazu: Nicht nur der Wald
cher des Landes erklärt, die Bank bewege hat als die Forstwirtschaft. stirbt, sondern auch viele Arten ster-
sich im »rechtlich Zulässigen«. Die Landes- SPIEGEL: Sie haben damals die Bio- ben, damit auch der Mensch. Das Aus-
regierung wolle weiterhin »Steuervermei- landwirtschaft forciert. Braucht es maß dessen, was wir vor uns sehen, ist
dungsstrategien beenden«. WAS »bio« auch für den Wald? viel größer als 2003. RED

Stuttgart Dieselautos verboten, die vor 2015 zu- ten, um die bisher ergangenen Urteile
Fahrverbote für Euro 5 gelassen wurden. Bislang gelten diese Ver- durchzusetzen. Nun reagiert die Landes-
bote in bestimmten Innenstadtzonen nur regierung – allerdings nur mit Fahrverbo-
 Dieselfahrer in Stuttgart müssen sich für Diesel bis zur Schadstoffklasse Euro 4. ten auf einzelnen Straßen und nicht, wie
ab Anfang 2020 auf weitere Straßen- Die Verschärfung ist nötig, weil die Mess- vom Verwaltungsgericht gefordert, mit
sperrungen einrichten. Betroffen sollen stellen in der Landeshauptstadt immer Sperrgebieten. »Die Stickoxidwerte sind
dann auch Fahrzeuge der Schadstoff- noch Stickoxidwerte oberhalb der Grenz- in der letzten Zeit deutlich gesunken,
klasse Euro 5 sein. Dies sieht ein neuer werte anzeigen. Verwaltungsgerichte hat- weshalb wir davon ausgehen, dass die
Luftreinhalteplan der Landesregierung ten deshalb weitere Maßnahmen von der jetzt im Reinhalteplan niedergelegten
vor, der am Montag veröffentlicht werden Landesregierung gefordert. Die Deutsche Maßnahmen ausreichen«, sagt Regie-
soll. Darin sind optional vier große Ein- Umwelthilfe will sogar eine Zwangshaft rungssprecher Rudi Hoogvliet. Dem Luft-
fallstraßen aufgelistet, unter anderem die gegen Ministerpräsident Winfried reinhalteplan muss noch das Regierungs-
Hohenheimer Straße. Sie wären dann für Kretschmann (Grüne) vor Gericht erstrei- präsidium in Stuttgart zustimmen. GT

12 DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019


Die Preview-Aktion wird am
Sonntag, dem 18.8.2019,
August
Preview am 18. . August
stattfinden. Für zwei kostenlose
Kinokarten können Sie sich ab
Kinostart am 29 sofort online registrieren:
www.spiegel.de/
deinspiegel-preview
Ab Donnerstag, dem 15.8.2019,
werden Sie per E-Mail informiert,
ob Sie bei der Preview dabei sind.
Achtung: Die Tickets sind nicht
übertragbar. Missbrauch wird zur
Anzeige gebracht.

QR-Code scannen und


online registrieren unter
www.spiegel.de/
deinspiegel-preview

Berlin
CinemaxX Potsdamer Platz
Potsdamer Straße 5
Beginn: 15.00 Uhr

Bochum
UCI Ruhr Park
Am Einkaufszentrum

Die exklusive Beginn: 14.30 Uhr

Düsseldorf
Kino-Preview für UFA-Palast
Worringer Straße 142

die ganze Familie! Beginn: 15.00 Uhr

Frankfurt am Main
CineStar Metropolis
Präsentiert von Eschenheimer Anlage 40
Beginn: 15.00 Uhr
Jetzt zwei kostenlose Karten reservieren.
Hamburg
„Dein SPIEGEL“ ist das Magazin für neugierige Kinder. CinemaxX Dammtor
Dammtordamm 1
Beginn: 15.00 Uhr

Hannover
CinemaxX
Raschplatz 6
Beginn: 15.00 Uhr

Köln
PLAYMOBIL: DER FILM Cinedom
Im Mediapark 1
Als ihr jüngerer Bruder Charlie plötzlich in das magische, animierte PLAYMOBIL®- Beginn: 15.00 Uhr
Universum verschwindet, muss sich Marla auf das Abenteuer ihres Lebens begeben,
um ihn wieder nach Hause zu bringen. Auf ihrer unglaublichen Reise durch neue, München
aufregende Welten trifft Marla sehr unterschiedliche, schräge und heldenhafte CinemaxX
Weggefährten, darunter den durchgeknallten Foodtruck-Besitzer Del, den unerschro- Isartorplatz 8
ckenen und charmanten Geheimagenten Rex Dasher, einen treuen, liebenswerten Beginn: 15.00 Uhr
Roboter, eine ebenso witzige wie gute Fee und viele mehr. Im Laufe ihres spektaku-
lären Abenteuers erkennen Marla und Charlie, dass man alles im Leben schaffen Nürnberg
kann, wenn man an sich glaubt! Cinecittà
Gewerbemuseumsplatz 3
PLAYMOBIL: DER FILM, das Animations-Highlight im Sommer 2019, nimmt die Beginn: 15.00 Uhr
Zuschauer mit auf ein episches Comedy-Abenteuer in das grenzenlose, fantasievolle
Playmobil®-Universum. Der Animationsspaß vereint witzige und liebenswerte Stuttgart
Charaktere, packende Abenteuer und atemberaubende Landschaften in einer einzig- Metropol
artigen und originellen Geschichte. Bolzstraße 10
Playmobil-DerFilm.de /Playmobil.DerFilm Beginn: 15.00 Uhr
Deutschland

Sie sind schon da


Demokratie In den drei ostdeutschen Bundesländern,
in denen bald gewählt wird, ist die AfD längst Volkspartei, sie
könnte auf dem ersten Platz landen. Woher schöpft
die Partei ihre Kraft? Eine Spurensuche in fünf Gemeinden.

M
artin Jacob, 61, hat an diesem ger. In gut sechs Jahren eroberte sie im
Dienstag noch viel zu tun. Osten einen nicht unerheblichen Teil der
Die Pflaumenbäume in Weira, Zivilgesellschaft und ist dort kaum mehr
Thüringen, spielen verrückt, wegzudenken. Sie ist so tief in der Mitte
sie wachsen in diesem Sommer so rasant, der Gesellschaft verankert, wie es Repu-
dass die Äste über die Gartenzäune hän- blikaner, NPD, Piraten und die Grünen
gen. Jacob fährt deshalb durch die Nach- nie geschafft haben.
barschaft, sägt die Äste ab und transpor- Einer Infratest-Umfrage von vorvergan-
tiert sie mit einem kleinen Laster weg. Ja- gener Woche zufolge würde sich die AfD
cob arbeitet für die Gemeinde. Seit Januar bei einer sofortigen Bundestagswahl in
1999 ist er außerdem ihr Bürgermeister, den fünf ostdeutschen Ländern gerade ein
ehrenamtlich. Kopf-an-Kopf-Rennen mit der CDU lie-
In der hügeligen Siedlung, eine gute Au- fern, sie liegen bei 22 und 23 Prozent. Bei
tostunde östlich von Erfurt entfernt, leben den Kommunalwahlen im Mai holte die
knapp 400 Menschen. »Ich kenne sie alle«, AfD in mehreren Gemeinden über 30 Pro-
sagt Jacob und grüßt tatsächlich jeden, der zent, zog in fast jedes Lokalparlament ein,
ihm über den Weg läuft. Wenn es Proble- für das sie kandidiert hatte, in vielen Ge-
me in der Nachbarschaft gibt, ist Jacob der meinden stellt die AfD die größte Fraktion.
Ansprechpartner. Würde man in dem idyl- Die Partei schöpft ihre Kraft im Osten aus
lischen Ort so etwas wie die Mitte der Ge- den Kommunen.
meinschaft suchen, jemanden, bei dem Wenn in Sachsen und Brandenburg am
alles zusammenläuft, man würde Bürger- 1. September die Landtage gewählt wer-
meister Jacob finden. den, in Thüringen im Oktober, besteht in
Jacob war lange Mitglied der CDU. Seit allen drei Ländern eine reelle Möglichkeit,
August 2017 ist er bei der AfD. Seine Wäh- dass die AfD die meisten Stimmen holt.
ler hat das nicht verschreckt, Mit Protestwillen ihrer
sie wählten ihn trotzdem. Anhänger allein ist dieser Er-
Jacob ist in die AfD ein- AfD-Mandatsträger folg nicht mehr zu erklären.
getreten, weil nach wie vor Zahl der Sitze Politiker der AfD sind in
zu viele Menschen unkon- BRANDENBURG den Städten und Dörfern
trolliert ins Land gelassen überall zu finden. Sie sind
würden, wie er sagt, weil die 8 153 der Fußballtrainer der Ju-
Werte Deutschlands verlo- von 88 von 938 gendmannschaft, die Zahn- genhalten. Und ab und an gibt es auch
ren gingen, weil er nichts ärztin in der Innenstadt, der Gegenproteste.
von Homosexuellen halte, bürgerliche Unternehmer, Doch in vielen Orten und Städten ist
Landtag Kreistage und
nichts von Klimahysterie, Stadtverordneten- sie engagieren sich im Kar- die rechte Partei inzwischen so mächtig,
weil »ständig diese krimi- versammlungen* nevalsverein und bei der dass sich die Lokalpolitiker lieber mit ihr
nellen Entgleisungen der SACHSEN freiwilligen Feuerwehr. Die arrangieren, anstatt sie zu bekämpfen. Da
Flüchtlinge passieren«. tiefe Verwurzelung zu er- wird kooperiert, man spricht sich über Pos-
Flüchtlinge gibt es in Wei- kennen ist wichtig, wenn ten ab, Anträge werden abgestimmt.
ra nicht, Homosexuelle, das 9 252 man verstehen will, warum Die kategorische Ablehnung der AfD,
von 126 von 1102
sagt er selbst, hat Jacob die AfD im Osten längst zur die CDU-Parteichefin Annegret Kramp-
noch keine gesehen, auch Volkspartei geworden ist. Karrenbauer von den Mandatsträgern
keine Windräder. Ohnehin Landtag Kreistage und Es ist nicht so, dass die ihrer Partei erwartet, funktioniert kaum,
gibt es in Weira nicht allzu Stadträte* ostdeutsche Zivilgesellschaft wo es um Kinderspielplätze, Einkaufszen-
viel, aber die AfD, die ist THÜRINGEN der AfD das Feld in den ver- tren oder Energieversorgung geht. Der
schon da. gangenen Jahren einfach so Satz des bayerischen Ministerpräsidenten
Die rechte Partei ist in 7 177 überlassen hätte. Es gibt Markus Söder (CSU), dass man mit Politi-
Ostdeutschland angelangt, von 91 von 1022 zahlreiche Initiativen gegen kern der AfD noch nicht mal einen Kaffee
wo sie seit ihrer Gründung Rassismus, die sich mit den trinken soll, wird im Osten weggelacht.
hinwollte: mitten im Alltag Rechtspopulisten auseinan- Und einfach zusammen Bier getrunken.
der Kommunen und in der Landtag Kreistage und dersetzen. Es gibt Politiker Wie tief also ist die AfD im Osten ver-
Stadträte*
Lebenswirklichkeit der Bür- *der kreisfreien Städte anderer Parteien, die dage- ankert? Wer sind die Menschen, die sich

14 DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019


GORDON WELTERS / DER SPIEGEL
AfD-Mann Lützow in Zossen: Das Geschäft mit der Angst funktioniert

in der Partei engagieren? Und wie geht ihr Lützow ist verheiratet, Vater von fünf konnte die AfD ihr Ergebnis in der Ge-
Umfeld damit um? Kindern, Maurer und ehemaliger Zeitsol- meinde mehr als verdoppeln. Sie erhielt
Daniel von Lützow, 45, lehnt am Tür- dat. Am liebsten aber präsentiert er sich fünf Mandate in Blankenfelde-Mahlow,
rahmen der Geschäftsstelle des AfD-Kreis- als Volksversteher: »Ich möchte Politik für Lützow bekam dort die meisten Stimmen
verbands Teltow-Fläming im brandenbur- den Bürger machen«, sagt er immer wie- aller Kandidaten – 340 mehr als der am-
gischen Zossen und raucht. Es ist mal wie- der. Ein blauer Tischläufer und Duftkerzen tierende SPD-Bürgermeister.
der Bürgersprechstunde. Lützow sitzt für sollen sein Büro heimelig machen, dabei Lützow glaubt, dass ihn »sicherlich auch
die AfD im Gemeinderat seines Heimat- geht es Lützow vor allem um die Angst. einige wählen, die mit der Partei nicht ein-
orts Blankenfelde-Mahlow, ist Kreistags- Vor vier Jahren stellte er einen Antrag verstanden sind«, ihn aber als Person
abgeordneter und stellvertretender Lan- »zur Wiederherstellung der öffentlichen schätzten. Denn: »Hier kannten mich viele
desparteichef. Wie sein Vorsitzender, Sicherheit«, als könne die Polizei diese schon als Kind.« Früher spielte er Fußball
Andreas Kalbitz, ist er Teil des völkisch- nicht mehr gewährleisten. Er forderte, und Handball, heute ist er Elternvertreter
nationalistischen »Flügels« der Partei, einer Partnerschaften mit der Polizei zu schlie- einer Grundschule, bei dem Traditionsver-
Gruppe um den Thüringer Landeschef ßen, und unterstützte den im Jahr darauf band der Lützower Jäger von 1813 und bei
Björn Höcke. »Ich bin selbst ultralinks in gegründeten Verein »Sicherheitsgemein- der freiwilligen Feuerwehr.
der Sozialpolitik«, sagt Lützow. »Aber mit schaft Blankenfelde-Mahlow«. Die Bürger- Öffentliche Kritik an seinem AfD-Enga-
einem gesunden Hang zum Nationalstolz.« wehr, die sich selbst »Sicherheitspartner« gement gab es nie – bis vor Kurzem. Lüt-
Nun tritt er auch als Direktkandidat für nennt, patrouilliert mit privaten Fahrzeu- zow posiert auf seinen Wahlplakaten in
die Landtagswahl an. gen durch die Gemeinde. Feuerwehruniform. 49 von 184 Feuerwehr-
Seine Chancen stehen gut, bei der Eu- Das Geschäft mit der Angst funktio- leuten der Gemeinde schrieben einen offe-
ropawahl gewann die AfD im Landkreis. niert: Bei den Kommunalwahlen im Mai nen Brief und distanzierten sich davon. Al-

15
Deutschland

lerdings nicht, weil sie ein Zeichen gegen trine sind die Produkte des Familienunter- schaftlichen Situation allein kann es kaum
die AfD setzen wollten. Sondern weil sie nehmens aufgereiht: Schachteln für Scho- liegen. So beurteilen nach einer Allens-
die politische Neutralität der Feuerwehr kolade, Spielzeug, Haushaltsgeräte. Frank bach-Umfrage sowohl 53 Prozent der
gefährdet sahen, wie es im Brief heißt. trägt ein weißes Poloshirt, hat einen grau Westdeutschen als auch 53 Prozent der
Es scheint der einzige Widerstand, der melierten Dreitagebart und erinnert äu- Ostdeutschen ihre wirtschaftliche Situa-
sich gegen Lützow formiert. Den wundert ßerlich ein wenig an den FDP-Bundes- tion als positiv. Auch die Zufriedenheit der
das nicht: »Wir sind angekommen«, sagt tagsvizepräsidenten Wolfgang Kubicki. Rentner ist etwa gleich groß. Und selbst
er. Auf der Festwiese Mahlow findet die- Tatsächlich war Frank früher bei den Li- die Haltung zur Migrationspolitik weicht
sen Samstag ein Kinder- und Bürgerfest beralen, dann ärgerte er sich über deren laut der Umfrage in Ost wie West nicht
statt. Auf Plakaten sind bunte Luftballons Europolitik und trat aus. 2014 landete er weit voneinander ab.
zu sehen, eine Hüpfburg, Kinderschmin- bei der AfD, führt nun deren Stadtratsfrak- Auch der Politikwissenschaftler Michael
ken und Stockbrot soll es geben. Die Tre- tion, mit zwölf Sitzen ist es die größte. Lühmann vom Göttinger Institut für De-
ckerfreunde und die Lützower Jäger sind In seiner Druckerei verlegt Frank seit mokratieforschung sagt, die These von den
auch dabei. Weiter unten auf dem Plakat 1993 auch die kostenlose Wochenzeitung »Abgehängten« sei nicht belegt. So sei die
stehen unscheinbar drei weiße Buchsta- »Neues Gera«, in der bis vor wenigen Mo- AfD in Chemnitz deutlich stärker als in
ben: »AfD«. Sie veranstaltet das Fest. naten auch die öffentlichen Bekanntma- Rostock, obwohl dort das Durchschnitts-
In der Öffentlichkeit wird diskutiert, chungen der Stadt Gera erschienen. Aus einkommen niedriger sei. Skeptischer als
wie radikal die AfD ist und wie radikal sie der redaktionellen Arbeit halte er sich die West- sind die Ostdeutschen allerdings
noch werden könnte. Der Verfassungs- größtenteils raus, wie er sagt. Aber gut, bei der Frage, ob die Demokratie der Bun-
schutz prüft die verfassungs-
feindlichen Tendenzen in der
Partei, der »Flügel« und die
»Junge Alternative« wurden als
Verdachtsfall eingestuft. Die
Identitäre Bewegung, die mit der
AfD-Jugend verbunden ist, hat
die Behörde als rechtsextremis-
tisch bewertet.
Es ist noch zu früh, um zu
sagen, welche Wirkung das auf
das Wahlverhalten haben wird.
Vermutlich aber keine große:
Auch die Skandale um ehemali-
ge NPD- oder Kameradschafts-
mitglieder unter AfD-Politikern
oder ihren Mitarbeitern hatten
bisher kaum einen Effekt auf die
Beliebtheitswerte der Partei.
Zwar sind auch die Westfunk- AfD-Politiker Kaufner in Dallgow-Döberitz, Janich, Jacob in Weira:
tionäre der AfD in den Kegel-
vereinen, Tennisklubs oder Wirt-
schaftskammern ihrer Heimatorte verwur- »heimatgeschichtliche und politische Sa- desrepublik die beste Staatsform sei. Das
zelt. Aber anders als in Böblingen, Cux- chen« schreibe er auch selbst. Allensbach-Institut schreibt von einem Ge-
haven oder Bonn wird man im Osten als Was trieb ihn zur AfD? »Es war die all- fühl der »Fremdheit«, das einen Teil der
AfD-Politiker nicht so schnell zum Außen- gemeine Unzufriedenheit, dass sich die Menschen im Osten immer noch präge.
seiter. Für ostdeutsche Ohren klingen auch Politik zu weit von den Menschen entfernt Die AfD gibt diesen Menschen ein Zu-
die völkischen Töne der AfD-Frontleute hat.« Er habe die Abhängigkeiten in hause und befeuert ihre Systemkritik. Im
weniger abschreckend. Rechts zu sein Europa, die Schuldenberge nicht mehr derzeitigen Wahlkampf sind Slogans zu se-
scheint hier kaum tabuisiert zu sein – im tatenlos mitansehen wollen. hen wie »Wende 2.0.«, »Der Osten steht
Gegenteil: Der Anhängerschaft können Alte politische Bekannte verteidigen auf«, »Werde Bürgerrechtler«. Die Bun-
die Töne gegen das Establishment kaum ihn. »Harald Frank ist eigentlich ein rech- desrepublik wird als »DDR light« diffa-
scharf genug sein. Es ist kein Zufall, dass ter FDPler«, sagt etwa der Ratsherr der miert. Es ist der Versuch, sich in die Tradi-
der »Flügel« hier gegründet und erfolg- Linken, Daniel Reinhardt. Man kennt sich tion der Umstürzler von 1989 zu schmug-
reich wurde. seit ein paar Jahren aus dem Stadtrat. geln. »Indem die AfD die Opferrolle der
Auch stört man sich im Osten wenig an Frank sei besonnen, ruhig. Einer, »mit dem Ostdeutschen so groß macht, verstärkt sie
den undurchsichtigen Wahlkampfhilfen man reden kann«. Doch ein anderer Stadt- die ostdeutsche Identität und spielt sie ge-
für Parteichef Jörg Meuthen oder Frak- rat, der anonym bleiben will, wirft Frank gen den vermeintlich linksgrünen Westen
tionschefin Alice Weidel. Andere Parteien vor, mit Rechtsradikalen zu paktieren. Er aus«, sagt Politikwissenschaftler Lühmann.
hätten doch auch Spendenskandale. toleriere, dass während ihrer Sitzungen Wenn man Steffen Janich, 48, fragt, ob
Der AfD-Erfolg im Osten könnte auch AfD-Anhänger gemeinsam mit NPDlern er Gegenwind dafür bekommt, dass er in
daran liegen, dass es eben nicht nur die im Publikum säßen. »Gefährliche Leute, der AfD ist, lacht er. »Hier in der Sächsi-
Nationalisten, Hetzer und Spenden- mit denen er sich abgibt«, sagt der Stadtrat. schen Schweiz sind wir auf der Sonnen-
schummler sind, die das Bild der Partei Das mache Frank, der so harmlos wirke, insel der AfD.« Es habe noch nie Probleme
prägen. Es sind auch Menschen wie Harald selbst gefährlich. gegeben mit Angriffen auf das Büro, sagt
Frank aus Thüringen. Auf die Frage, warum die AfD im Osten er. Veranstaltungen der Partei blieben
Der 62-jährige Verleger wartet im Ein- doppelt so stark ist wie im Westen, gibt es ohne nennenswerte Gegendemonstration,
gangsbereich seiner Druckerei. In einer Vi- keine eindeutige Antwort. An der wirt- und nur ganz selten seien Gastronomen

16 DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019


angesprochen worden, wenn sie an die Natürlich gibt es auch Bürger, die dem als Klub der Ungebildeten, wirtschaftlich
AfD vermietet hatten. »Das ist hier eine schleichenden Erfolg der AfD entgegentre- Abgehängten vorstellt, wird durch Kauf-
sehr angenehme Umgebung.« ten wollen. »In Ostdeutschland gibt es ner eines Besseren belehrt. »Ich habe jah-
Janich, ein großer Mann im karierten Gegenbewegungen – bei Kommunalpoli- relang drauf gewartet, dass sich eine Partei
Hemd mit raspelkurzen Haaren, der ruhig tikern, bei Vereinen, in Bildungsinstitutio- wie die AfD gründet«, sagt er.
spricht und viel lacht, ist von Anfang an da- nen«, sagt Politikwissenschaftler Lühmann. Noch unterrichtet Kaufner an einem
bei, Mitgliedsnummer 235. Er hat den AfD- In Universitätsstädten, wo die Zivilgesell- Gymnasium in Berlin-Spandau, 20 Minu-
Kreisverband Sächsische Schweiz-Osterz- schaft stark ist, habe es die AfD deshalb ten von seinem Brandenburger Wohnort
gebirge gegründet, den ersten im Land. schwerer. In vielen Kleinstädten sei Protest entfernt. Aber vielleicht nicht mehr lange:
Nach einem Streit mit Frauke Petry verließ aber kaum vorhanden. Lühmann erklärt Er kandidiert für ein Direktmandat im
er die AfD, am Tag nach ihrem Austritt stell- sich das auch mit der DDR-Vergangenheit, Landtag. Vor allem Schulpolitik interessiert
te er wieder einen Mitgliederantrag. Heute in der bis zur Hausgemeinschaft alles kol- ihn, Kaufner unterrichtet Politische Bil-
ist er Regionalgruppenleiter, sitzt im Kreis- lektiviert war. Nach 1990 zog man sich auf- dung und Geschichte. Bildung müsse »poli-
tag und Gemeinderat. Den Landesverband grund einer Anti-DDR-Haltung aus den Ge- tisch neutral« sein, sagt er, um dann zu er-
unterstützt er im Fachausschuss 5, Innere meinschaften zurück. Ein »Wir« gegen »die gänzen: »Genderwissenschaften halte ich
Sicherheit, denn Janich ist Polizist. Rechten« sei daher schwächer ausgeprägt. ganz ehrlich für eine Pseudowissenschaft.«
Mit der AfD wolle er »was fürs Land Die Wissenschaftler Klaudia Wegschai- Sie habe nichts im Lehrplan zu suchen.
tun«, sagt Janich, er sei der Heimat sehr der und Robert Vehrkamp haben nach der In seinem Kandidatenprofil forderte
verbunden. Früher war er in der sächsi- Bundestagswahl 2017 eine Analyse für die Kaufner, die Brandenburger Schulen müss-
ten sich wieder »auf ihre Kernauf-
gabe besinnen«, dürften nicht mit
»Inklusion, Integration, Frühse-
xualisierung oder der sogenann-
ten Akzeptanz sexueller Vielfalt«
belastet werden. Mit dieser Hal-
tung liegt Kaufner voll im Main-
stream der AfD, ob Osten oder
Westen. Die gesellschaftlichen Zu-
stände, die angebliche Dominanz

FOTOS: GORDON WELTERS / DER SPIEGEL


von Minderheiten ärgern viele
AfD-Anhänger mindestens so
sehr wie die Asylpolitik.
Zwar beteuert Kaufner, sich
im Unterricht mit der Politik zu-
rückzuhalten, trotzdem schlug
seine Parteizugehörigkeit an-
fangs Wellen in der Schule, wie
er zugibt. Die will sich auf An-
Der Anhängerschaft können die Töne gegen das Establishment kaum scharf genug sein frage nicht äußern.
Die Aufregung ist verständ-
lich: Wie die meisten führenden
schen CDU. Die sei zu Beginn von Merkels Bertelsmann-Stiftung geschrieben. Ihrer Funktionäre im Osten ist auch der Lehrer
Kanzlerschaft noch in Ordnung gewesen, Meinung nach ist die Gesellschaft geteilt Kaufner Teil der AfD-Bewegung »Flügel«,
dann aber unter dem Einfluss der Bundes- zwischen Befürwortern und Skeptikern die vom Verfassungsschutz als »Verdachts-
partei »zu sehr nach links gerückt«. Janich der Modernisierung. Die AfD sei »ganz fall« geführt wird. Er selbst sagt: »Ich halte
berichtet, dass die AfD viel Unterstützung überwiegend eine Partei modernisierungs- den ›Flügel‹ nicht für extremistisch und
von regionalen Unternehmern bekomme. skeptischer Wähler, womit sie im Parteien- die Diskussionen, die über den Verfas-
Bei der Bundestags- wie Europawahl sei spektrum ein Alleinstellungsmerkmal sungsschutz geführt werden, für überzo-
sie stärkste Kraft geworden, 30 Prozent. hat«, heißt es. Folgt man dieser Argumen- gen.«
Die AfD-Leute in Pirna sind keine Ge- tation, ist die AfD mit ihrer Identitätspoli- Die Senatsverwaltung sagt nur so viel:
mäßigten. Janich hatte eine Karte für das tik in Ostdeutschland erfolgreich, weil die »Allein die Mitgliedschaft in der AfD und
Kyffhäusertreffen des »Flügels«, konnte Anzahl solcher Skeptiker dort größer ist. die Zugehörigkeit zum ›Flügel‹ rechtfertigt
dann allerdings dienstlich nicht. Kritisieren Einer dieser Skeptiker ist Dominik Kauf- noch keine dienstrechtlichen Konsequen-
will er den »Flügel« nicht, auch nicht die ner, ein Lehrer aus Brandenburg. Der 36- zen.« Es komme auf seine Äußerungen im
Äußerung von Parteichef Alexander Gau- Jährige trägt Poloshirt und Shorts, die ver- Unterricht und in der Öffentlichkeit an.
land, dass Hitler und die Nationalsozialis- spiegelte Pilotensonnenbrille mit dem gol- Seine Kandidatur hat sich Kaufner gut
ten nur ein »Vogelschiss« in der Geschichte denen Rahmen steckt er sich ins dunkle, überlegt: »In meinem privaten Umfeld
gewesen seien. Stattdessen sagt er: Der kurze Haar. Er steht am Rande eines Fuß- sind die Reaktionen bis jetzt nur positiv,
Spruch sei auf jeden Fall »öffentlichkeits- ballplatzes in Dallgow-Döberitz, sein Sohn fast zu meiner eigenen Überraschung.«
wirksam« gewesen. hat gerade Training. Früher war Kaufner Für den Großteil seiner Freunde sei das
Bei den Wählern seien solche Fragen selbst Co-Trainer. mit der AfD kein Problem.
ohnehin kein Thema. Freundschaften habe Der AfD-Politiker hat in Geschichte pro- Und wenn es doch jemanden störe?
er durch sein politisches Engagement auch moviert und war wissenschaftlicher Mit- »Dann reden wir eben über was anderes
keine verloren. Nur die Polizei will nicht, arbeiter am Lehrstuhl für Bayrische Lan- als über Politik.«
dass er im Parteikontext über seinen Beruf desgeschichte der Universität Regensburg. Timo Lehmann, Ann-Katrin Müller,
spricht. Den Budo-Club des Polizeisport- In seiner Dissertation beschäftigte er sich Milena Pieper
vereins leitet Janich aber bis heute. mit einem Kloster. Wer sich die Ost-AfD

17
Deutschland

Mann ohne Leidenschaften


Karrieren Seit Heiko Maas (SPD) das Auswärtige Amt führt, scheint Deutschland seinen
Gestaltungsanspruch in der Welt aufzugeben. Der Minister kann sich weder im Haus
noch in der eigenen Fraktion durchsetzen. Die deutsche Außenpolitik wird zur Leerstelle.

E
s kommt nicht so oft vor, dass Hei- sich so vage einzulassen, dass jeder verste- Sigmar Gabriel und Martin Schulz, zwei
ko Maas die Parlamentarier im hen konnte, was er wollte. Nur was der versierte Außenpolitiker, den Job nur zu
Auswärtigen Ausschuss mit seiner deutsche Außenminister sagen wollte, gern gemacht hätten.
Anwesenheit beehrt. Doch als sich weiß niemand. Vielleicht, so ist zu befürch- Damit hat die Bundesrepublik nun ei-
das Gremium am Mittwoch vor drei Wo- ten, noch nicht einmal er selbst. nen Außenminister, der in der Hierarchie
chen im kreisrunden Sitzungssaal zu einer Seit anderthalb Jahren ist Heiko Maas seiner Partei nicht auf einem der vorderen
Sondersitzung versammelt, erscheint der Deutschlands Chefdiplomat. Andrea Nah- Plätze rangiert. Maas kann sich zwar, wie
Minister. Es geht – wieder einmal – um les und Olaf Scholz beförderten den Saar- fast alle seine Vorgänger, über hohe Be-
die Grundsatzfrage deutscher Außenpoli- länder überraschend in eines der wichtigs- liebtheitswerte freuen. Und die Kanzlerin
tik: um Deutschlands Verantwortung in ten Ministerämter der Republik, obwohl scheint den Anspruch aufgegeben zu ha-
der Welt. die beiden ehemaligen Parteivorsitzenden ben, die deutsche Außenpolitik zu prägen.
Wenige Tage zuvor hat Großbritannien
eine europäische Militärmission im Persi-
schen Golf vorgeschlagen, um eine der
wichtigsten Handelsrouten der Welt zu
sichern: die Straße von Hormus. Nun wol-
len die Abgeordneten die Position der Bun-
desregierung erfragen. Soll Deutschland
sich beteiligen? Was könnte die Bundes-
wehr zu dem Einsatz beitragen? Und vor
allem: Was will der Minister?
Eine gute Stunde lang steht Heiko Maas
den rund 40 Abgeordneten Rede und Ant-
wort. Doch als der Minister den Saal ver-
lassen hat, herrscht Ratlosigkeit. Jeder hat
etwas anderes verstanden.
Der grüne Außenpolitiker Jürgen Trittin
nahm bei Maas eine ausgeprägte Bereit-
schaft wahr, »sich auf die absurde Hormus-
Mission zu stürzen«. Auch andere Abge-
ordnete wollen gehört haben, wie Maas
sich dafür aussprach, dass Berlin sich an
einer europäischen Mission beteiligt.
»Maas hat klar gesagt, dass es eine euro-
päische Mission nicht geben wird und sich
daher die Frage einer Entsendung deut-
scher Soldaten nicht stellt«, erinnert sich
dagegen Bijan Djir-Sarai, außenpolitischer
Sprecher der FDP-Fraktion.
»Der Minister hat dargelegt, dass keine
konkrete Anforderung für die Bundeswehr
durch EU-Partner vorliegt«, berichtet wie-
derum Nils Schmid, außenpolitischer Spre-
cher der SPD-Fraktion. »Er hat die Ein-
schätzung abgegeben, dass eine Mission
auf Grundlage von EU-Recht unwahr-
scheinlich ist.«
»Maas hat sich dafür ausgesprochen,
Optionen zu prüfen«, erinnert sich schließ-
lich FDP-Fraktionsvize Alexander Graf
Lambsdorff. Erst als der außenpolitische
Sprecher der SPD gesagt habe, »dass man
sich an gar keiner Mission beteiligen wol-
le«, habe Maas einen Rückzieher gemacht.
Am Ende ist alles unklar. Maas hat das
kommunikative Kunststück vollbracht,

18
Trotzdem ist der Außenminister macht- Anders als seinen sozialdemokratischen Finesse. Viel eher dürfte es darum gehen,
politisch ein Leichtgewicht geblieben. Vorgängern lässt die eigene Partei Maas es irgendwie allen recht zu machen und
Und das in einer Zeit, in der Deutsch- kaum Handlungsspielraum. Von Existenz- möglichst wenig Angriffsfläche zu bieten.
land dringend eine aktive Außenpolitik ängsten geplagt, flüchtet sie sich außen- Dazu passt, dass Maas seinen Tätigkeits-
brauchte. Die Irankrise, der Brexit, der politisch in die reine Lehre der Friedens- nachweis gern in den Hunderttausenden
Rückzug der USA von der Weltbühne als politik. Militärmissionen, gar in der hoch- Flugmeilen bemisst, die er inzwischen
konstruktiver Akteur, die wachsende Kon- gefährlichen Golfregion, kommen da eher zurückgelegt hat. Er wirkt wie einer, der
kurrenz der Großmächte China und USA – nicht infrage. Fleißpünktchen sammelt.
wohl nie zuvor seit dem Ende des Zweiten Im Gegensatz zu seinen Vorgängern Seit Maas sein Amt angetreten hat, setz-
Weltkriegs war es so schwierig und so nö- habe Maas in der SPD kaum Beinfreiheit, te er sich für eine »Allianz der Multilatera-
tig, den Platz Deutschlands in Europa und sagt FDP-Fraktionsvize Lambsdorff: »Ihm listen« ein, er engagierte sich gegen sexuelle
der Welt neu zu bestimmen. wird jeder Bewegungsraum zugeschüttet Gewalt in Kriegen, für nukleare Abrüstung
durch eine Partei, die durch eine Phase und für den Schutz von humanitären Hel-
Schon vor Jahren hatte der damalige Au- der Selbstfindung geht und dabei die fern in Konfliktgebieten. Das sind alles heh-
ßenminister Frank-Walter Steinmeier den Linkspartei außenpolitisch kopiert.« re Ziele, vor allem haben sie den Vorteil,
Anspruch formuliert, die deutsche Au- So ist die Verwirrung nach der Aus- dass man mit ihnen nichts falsch machen
ßenpolitik müsse schneller, entschiedener schusssitzung keine Ausnahme. Maas hat kann: Sie sind unstrittig.
und substanzieller werden. »Unter Heiko sich eine Sprache zugelegt, die viel Raum Im Frühjahr reist Maas nach Lateiname-
Maas ist sie eher lavierender, unklarer und für Interpretation zulässt. Natürlich ist es rika, er ist jetzt seit etwas mehr als einem
lustloser geworden«, sagt der außenpoli- für einen Chefdiplomaten nicht ungewöhn- Jahr im Amt. In einem ehemaligen Kloster
tische Sprecher der Grünen, Omid Nouri- lich, sich ins Ungefähre zu flüchten, aber in Mexiko-Stadt diskutiert der deutsche
pour. Maas’ Lavieren ist keine diplomatische Außenminister über Frauenrechte und
Rechtsstaatlichkeit. Maas ist der einzige
Mann auf dem Podium, es ist auf dieser
Reise bereits die dritte Veranstaltung zum
Thema Frauenrechte. Maas wird allseits
gelobt. Ihm sei es zu verdanken, sagt
Bettina Metz, Geschäftsführerin von UN
Women Nationales Komitee Deutschland,
dass der Tatbestand der sexuellen Belästi-
gung ins deutsche Strafgesetzbuch auf-
genommen wurde.
Das hat Maas allerdings nicht in seinem
jetzigen Job durchgesetzt, sondern vor
drei Jahren, als er noch Bundesjustiz-
minister war.
Es sind nur wenige Hundert Meter vom
Justizministerium in der Mohrenstraße
zum Auswärtigen Amt am Werderschen
Markt, aber für Heiko Maas muss der Um-
zug ein Kulturschock gewesen sein. Zwar
hatte der Saarländer schon immer etwas
Hölzernes. Aber als Justizminister vertrat
er seine Themen überraschend leiden-
schaftlich. Er machte es sich zur Aufgabe,
den Rechtsstaat gegen die Populisten von
AfD und Pegida zu verteidigen. Er nannte
Pegida »eine Schande für Deutschland«
und wurde damit zur Zielscheibe der
Rechtspopulisten. Demonstranten, die ihn
als Volksverräter bezeichneten, schrie er
entgegen: »Gott sei Dank seid ihr nicht
die Mehrheit! Je länger ihr schreit, je län-
ger bleibe ich hier stehen!«
Von diesem Feuer ist in seinem derzeiti-
gen Amt kaum noch etwas zu spüren. Und
auch seine politische Bilanz ist mager. Zwar
hat Maas eine Reihe von Initiativen gestar-
tet, doch oft blieb es bei Ankündigungen.
Seine »Allianz der Multilateralisten« etwa
hatte Maas im vergangenen Jahr angekün-
digt, um dem Unilateralismus und der ag-
gressiven Außenpolitik von US-Präsident
Donald Trump etwas entgegenzusetzen,
MICHAEL FISCHER / DPA

Außenminister Maas in Jordanien


Kaum Beinfreiheit

19
Deutschland

schreckte dann aber davor zurück, sie als Der Außenminister hielt sich zunächst Maas dagegen war ein eher erfolgloser
Anti-Trump-Allianz zu bezeichnen. Sicht- an den Rat seiner Diplomaten, sich nicht Oppositionsführer, dann stellvertretender
barstes Zeichen von Maas’ Bündnis ist bis- offen auf die Seite Guaidós zu schlagen. Ministerpräsident im Saarland, bevor ihn
lang seine Freundschaft zur kanadischen »Man kann zum jetzigen Zeitpunkt eigent- Gabriel, auch das überraschend, als Jus-
Außenministerin Chrystia Freeland, das lich nur dazu aufrufen, besonnen zu sein«, tizminister nach Berlin holte.
konkreteste Projekt ein gemeinsames Pa- sagte Maas nach einem Besuch bei seinem In der SPD war der Landespolitiker
pier mit dem französischen Außenminister US-Amtskollegen Mike Pompeo. Einen Maas zunächst populär: ein Talent, mo-
Jean-Yves Le Drian, das allerdings bis heu- Tag und einen Anruf aus dem Kanzleramt dern und jugendlich. Doch der Aufstieg
te noch nicht einmal veröffentlicht wurde. später erklärte er plötzlich gegenüber der vom Oppositionsführer im Saarland in
»Maas ist immer noch auf der Suche nach Deutschen Welle: »Wir sind nicht neutral, eines der wichtigsten Ministerämter in Ber-
seiner Rolle für dieses Amt«, sagt Jürgen wir stehen auf der Seite von Guaidó.« lin hat den Blick auf Maas verändert. Nun
Trittin. »Unter ihm ist die Außen- zur Aus- Anders als sein Vorvorgänger Steinmeier wird er anders vermessen. Da fehle etwas,
sitzpolitik geworden.« Maas flüchte sich in meidet Maas, in internationalen Krisen zu heißt es über Maas. Ein Mann ohne Lei-
Metathemen wie die Rechte der Frauen vermitteln. Sowohl im Irankonflikt wie auch denschaften, interessiert nur am Aufstieg.
weltweit, meint FDP-Fraktionsvize Lambs- im Streit um den INF-Vertrag betrieb er Selbst eine Kandidatur für den SPD-Vor-
dorff. »Das ist nicht falsch, aber ich erwarte keine ernsthafte Pendeldiplomatie. In Ve- sitz hält er sich offen. Vielleicht muss Maas
von einem Außenminister, dass er in inter- nezuela wollte er sich der Verantwortung, sogar antreten, wenn er bleiben will, denn:
nationalen Krisen versucht zu deeskalieren. die Berlin auch nach Maas’ Bekunden über- Gewinnt eine andere Person, könnte diese
Doch die SPD macht ihm das unmöglich.« nehmen sollte, lieber nicht stellen. Anspruch auf Maas’ Posten erheben.
Sein Engagement in Gleichstellungsfra-
Außenminister haben es nie leicht, sich gen hat dem Außenminister zumindest
zu behaupten, ihr Handlungsspielraum den Rückhalt einiger Genossinnen einge-
wird begrenzt von einem sehr selbst- bracht. Sie halten ihm zugute, dass er sich
bewussten Haus und dem Kanzleramt, das in der traditionell sehr männlich dominier-
die Federführung in allen wichtigen außen- ten Außenpolitik für Frauenförderung ein-
politischen Fragen beansprucht. setzt.
Doch der diplomatische Apparat hat
Maas, anders als seinen unberechenbaren Maas’ Pech ist, dass sich für sein Feld be-
Vorgänger Gabriel, besonders fest im Griff. sonders viele prominente Sozialdemokra-
Manche Beamte meinen gar, der machtbe- ten interessieren: Gabriel und Schulz zum
wusste Staatssekretär Andreas Michaelis Beispiel, die ehemaligen Parteivorsitzen-
sei der eigentliche Herrscher im Haus. den. Oder Thomas Oppermann, der Ex-
Der Karrierediplomat war es, der nach Fraktionschef. Alle drei haben mehr Er-
dem Wahlsieg von Trump ein Papier vor- fahrung vorzuweisen als der amtierende
legte, mit dem das Verhältnis zu den USA Minister – und wissen naturgemäß immer
neu definiert werden sollte. Darin ist eher alles besser. Alle drei halten Maas noch
verharmlosend von einer »balancierten immer für einen außenpolitischen Rookie,
GOLEJEWSKI / EVENTPRESS

Partnerschaft« mit den USA die Rede. Bei der sich mehr für Modetrends interessiert
einem Treffen mit Vertrauten soll Maas als für globalpolitische Zusammenhänge.
vor Kurzem die Frage gestellt haben, ob Als »Herrenausstatter« wird Maas unter
man angesichts von Trumps brachialer Sozialdemokraten bespöttelt.
America-first-Politik diese Strategie nicht Aber es sind nicht die Altvorderen, die
noch mal überarbeiten müsse, traute sich Maas das Leben schwer machen. Viel gra-
dann aber offenbar nicht, das gegen seinen Politiker Maas, Partnerin Natalia Wörner vierender ist der inhaltliche Gegensatz,
Staatssekretär durchzusetzen. Geändert »Herrenausstatter« der sich zwischen Maas und seiner Frak-
hat sich bislang nichts. tion auftut. Angeführt von Chefaußen-
Immer wieder sieht sich Maas vor das Auf seiner Lateinamerikareise traf Maas politiker Rolf Mützenich treiben die eige-
Dilemma gestellt, entweder die eigenen Ge- in Kolumbien Abgesandte der venezola- nen Leute den Außenminister vor sich her.
nossen oder seine Beamten zu vergrätzen. nischen Opposition. Sie baten ihn, mit der Im Gegensatz zu Maas ist Mützenich
Als die USA auf die Kündigung des INF- kubanischen Regierung zu sprechen, auf ein erfahrener Außenpolitiker, fest veran-
Vertrags über die Stationierung nuklearer deren Unterstützung Machthaber Maduro kert in der Tradition sozialdemokratischer
Mittelstreckenwaffen zusteuerten, den Mos- angewiesen ist. Doch Maas erteilte dem Friedenspolitik. Schon äußerlich ist der
kau vorher gebrochen hatte, schloss Maas eine Absage. uneitle Mützenich das Gegenteil des ge-
die Option einer nuklearen Nachrüstung Die Außenpolitik war für die SPD im- schniegelten Außenministers. Ihm würde
öffentlich aus. In der Partei bekam er dafür mer ein schwieriges Feld. Das mag daran niemand unterstellen, dass er sich für
viel Zustimmung, die Diplomaten bis hoch liegen, dass Moral und Wirklichkeit hier anderes interessiert als die Sache.
zum Staatssekretär waren entsetzt. so hart aufeinanderprallen wie vielleicht Maas’ Problem: Während er selbst sein
Auch gegenüber dem Kanzleramt ist der in keinem anderen Bereich der Politik. Standing in der eigenen Fraktion seit sei-
Außenminister um Folgsamkeit bemüht. Zu Maas’ sozialdemokratischen Vorgängern nem Amtsantritt nicht nennenswert ver-
welchen Verrenkungen das führen kann, ist es aber trotzdem meist gelungen, sich bessern konnte, ist Mützenich nach dem
zeigte sich beispielsweise zu Beginn des Jah- Handlungsspielraum zu erobern. Abgang von Andrea Nahles zum kommis-
res. Maas befand sich im Januar gerade auf Das lag auch daran, dass Frank-Walter sarischen Fraktionsvorsitzenden aufgestie-
Dienstreise in den USA, als der venezolani- Steinmeier und Sigmar Gabriel eine ganz gen. Er ist angesehen und beliebt in den
sche Parlamentspräsident Juan Guaidó ge- andere Autorität in der Partei genossen. eigenen Reihen. Nicht wenige sehen ihn
gen den sozialistischen Machthaber Nicolás Der eine war Kanzleramtschef und Frak- als künftigen Fraktionschef.
Maduro aufbegehrte und die USA Guaidó tionsvorsitzender gewesen, der andere Mi- Dabei dachte Maas ursprünglich, es gehe
als Interimspräsidenten anerkannten. nisterpräsident, Vizekanzler, Parteichef. eher andersherum. Zu Beginn seiner Amts-

20 DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019


zeit wagte er es, die wichtigste Tradition
sozialdemokratischer Außenpolitik infrage
zu stellen: Maas forderte, Willy Brandts
Ostpolitik umzuwidmen und nicht mehr
vorrangig auf Russland zu konzentrieren,
sondern auf ganz Osteuropa. Russland agie- UNSER PLUS:
re zunehmend feindselig, sagte er im April
2018 und nannte Moskau einen »sehr ALLE FREIHEITEN HABEN.
schwierigen Partner«.
Führende Außenpolitiker waren außer Individuelle Pläne vorausschauend finanzieren –
sich, gemeinsam mit einigen SPD-Minis- mit den R+V-Vorsorgelösungen.
terpräsidenten bestellten sie Maas zum
Rapport – sein Vorstoß verlief im Nichts.
Inzwischen ist Maas wieder klassisch so-
zialdemokratisch unterwegs und bemüht
sich um Nähe zu Moskau.
Manche in der Fraktion werfen Maas
zudem vor, sich in der Europapolitik nicht
genug zu engagieren. Sie bemängeln, dass
sich die Bundesregierung trotz des ambi-
tionierten Kapitels im Koalitionsvertrag
von Macron treiben lasse und nicht selbst
mit eigenen Reformvorschlägen vorangehe.
Vor allem Schulz, einer der Hauptautoren
des Kapitels, scheint eine Führungsrolle
des Außenministers zu vermissen. »In ei-
ner Zeit der internationalen Spannungen,
der Gefahr einer erneuten Rüstungsspirale
und insbesondere im Lichte des Brexit und
der Attacken der extremen Rechten auf
Europa muss die SPD eine führende Rolle
in der deutschen Außen- und Europapoli-
tik haben«, mahnt Schulz.
In der Rüstungsexportpolitik war es
Mützenich, der die Fraktion auf einen
kompromisslosen Kurs trimmte und einen
weitreichenden Exportstopp nach Saudi-
Arabien durchsetzte. Maas dagegen sorgte
sich, dass diese Haltung die europäische
Zusammenarbeit stören und das deutsch-
französische Verhältnis beschädigen könn-
te. Aber es half nichts.
Vor dem Sommer schwor Mützenich die
Genossen darauf ein, das Bundeswehr-
mandat in Jordanien zur Bekämpfung des
sogenannten Islamischen Staates auslaufen
zu lassen. Im Auswärtigen Amt sieht man
das kritisch. Dort könnte man sich vorstel-
len, das Mandat zu verlängern – auch um VorsorgeVorbilder Jan und Marchienes
mit den Amerikanern nicht einen weiteren verwirklichen lang gehegte Projekte.
Konflikt vom Zaun zu brechen.
Was Iran und die Hormusmission an-
geht, hat sich die Lage für Maas inzwi-
schen entspannt. Die Briten kamen dem
deutschen Außenminister zu Hilfe, sie ent-
schieden sich für eine Mission an der Seite Das Alter als Chance nutzen: Und noch einmal große Projekte realisieren. Träume
Trumps, eine deutsche Beteiligung war da- verwirklichen, spontan sein, sich was leisten, ohne vorher lange rumzurechnen – dafür
mit, wie Maas in der vergangenen Woche braucht es finanzielle Spielräume. Genau die verschaffen Ihnen unsere Vorsorgelösungen
stolz verkündete, ausgeschlossen. Im und tragen so dazu bei, dass Sie alle Freiheiten haben. Erfahren Sie mehr in allen Volks-
Nachhinein betont der Minister, wie gern banken Raiffeisenbanken, R+V-Agenturen oder auf www.vorsorge-vorbilder.de
er Deutschlands Beteiligung an einer euro-
päischen Mission gesehen hätte. Die dürfte
es allerdings kaum geben. Maas ist noch
einmal davongekommen.
Christiane Hoffmann, Veit Medick,
Christoph Schult

21
Deutschland

»Trump will das internationale


System kaputt machen«
SPIEGEL-Gespräch Grünenchefin Annalena Baerbock, 38, über die Haltung
ihrer Partei zu Auslandseinsätzen der Bundeswehr, europäische Rüstungsexporte
und zu der Frage, ob der Parlamentsvorbehalt noch zeitgemäß ist

SPIEGEL: Frau Baerbock, Sie haben gefor- US-Mission kommt daher für uns nicht weiterentwickeln. Wenn der Sicherheitsrat
dert, Europa müsse »weltpolitikfähig« infrage. wegen des Vetorechts dauerhaft hand-
werden. Was ist damit gemeint? SPIEGEL: Darüber herrscht in Deutschland lungsunfähig ist, sollte zum Beispiel die
Baerbock: Europa muss seine Werte und weitgehend Einigkeit. Was wäre mit einer Generalversammlung mit Mehrheit ent-
Interessen selbstbewusst in der Welt ver- europäischen Mission? scheiden können.
treten und als eigenständige Friedens- Baerbock: Eins nach dem anderen. Zu- SPIEGEL: Bisher hieß ein Grundsatz der
macht agieren. Die EU ist derzeit außen- allererst muss man Iran klipp und klar sa- deutschen Politik: Wir machen mit, wenn
politisch schwach, auch weil Deutschland gen: Wir erfüllen unsere Zusagen, dass ihr die Amerikaner dabei sind. Nun heißt es:
in den vergangenen Jahren keine Füh- trotz der US-Sanktionen weiter Handel Wir machen mit, wenn die Amerikaner
rungsverantwortung wahrgenommen hat. mit Europa betreiben könnt, aber im Ge- nicht dabei sind. Kommen die USA als
Darunter leidet Europa. genzug müsst ihr im Atomabkommen blei- außenpolitischer Partner noch infrage?
SPIEGEL: Wo hätte Deutschland denn füh- ben und die Schiffe in Ruhe lassen. Das Baerbock: Ja, wir sind in einem gemein-
ren sollen? muss der erste Schritt sein. Nur wenn das samen Verteidigungsbündnis. Aber es
Baerbock: Nehmen Sie den aktuellen Iran- nicht funktioniert, würde eine europäische wird immer schwieriger. Mich erschüttert
konflikt. Die Europäer haben zehn Jahre Mission mit dem Ziel der Deeskalation es als überzeugte Transatlantikerin, wie
lang erfolgreich Krisenprävention betrie- überhaupt Sinn machen. schnell durch einen einzigen Präsidenten
ben und das Abkommen mit Iran ausge- SPIEGEL: Im Grünen-Wahlprogramm von die deutsch-amerikanische Freundschaft
handelt. In dem Moment, in dem die USA 2017 heißt es ausdrücklich: »Wir werden auf die Probe gestellt wird und der Multi-
den Deal aufkündigten, hätte der deutsche Einsätzen der Bundeswehr nur mit einem lateralismus unter Druck gerät. Jahrzehn-
Außenminister sagen müssen: Unser An- Mandat der Vereinten Nationen zustim- telang hatten die USA ein Interesse an
spruch ist es, dieses Abkommen zusam- men.« Das würden Sie auch für eine Be- Europas Sicherheit. Jetzt bezeichnet Do-
men mit Russland und China zu retten. obachtermission wohl nicht bekommen. nald Trump die EU als Gegner. Auf dieses
Und dafür sorgen müssen, dass das in der Baerbock: Alle Fragen einer Mission im gefährliche Spiel dürfen wir uns nicht ein-
EU oberste Priorität hat. Stattdessen hat Persischen Golf, auch die der Rechts- lassen.
man erst einmal abgewartet, was die Ame- grundlage, hängen von Ziel und Ausgestal- SPIEGEL: Wer ist gefährlicher: Trump oder
rikaner tun. tung ab. Wladimir Putin?
SPIEGEL: Wie weltpolitikfähig sind die SPIEGEL: Sie können sich also eine Teil- Baerbock: Das wechselt leider tagtäglich.
Grünen? Gerade im Konflikt um den nahme der Bundeswehr an einer EU-Mis- Von der Idee, man müsse sich zwischen
freien Schiffsverkehr in der Straße von sion ohne Uno-Mandat vorstellen? Russland und den USA entscheiden, halte
Hormus gab es aus Ihrer Partei sehr unter- Baerbock: Wie gesagt: Es kommt auf den ich eh nichts. Europäische Außenpolitik
schiedliche Stimmen. Einzelfall an. Es macht einen Unterschied, muss wertegeleitet sein, und diese Werte
Baerbock: Unsere Außenpolitik folgt ob wir über eine reine Beobachtungsmis- müssen wir gegenüber einer amerikani-
einem Prinzip: Vorsorge betreiben, statt sion oder bewaffnete Einsätze, internatio- schen Regierung unter Donald Trump und
hinterher die Scherben aufzukehren. Das nale oder nationale Gewässer reden, ob gegenüber Russland unter Putin hochhalten.
heißt für Hormus: Deeskalation. das Seerechtsübereinkommen oder die SPIEGEL: Das klingt, als wären sie für eine
SPIEGEL: Nun gibt es aber bereits Scher- Charta der Vereinten Nationen greift. Ein Äquidistanz zu Moskau und Washington.
ben. Der außenpolitische Sprecher Ihrer bewaffneter Einsatz in den Gewässern des Baerbock: Natürlich haben wir eine en-
Fraktion, Omid Nouripour, befürwortet Iran brauchte aus unserer Sicht ein Uno- gere Anbindung an die USA, uns einen
eine europäische Mission zum Schutz des Mandat. Unabhängig davon wollen wir Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Aber
Handelsverkehrs. Jürgen Trittin, einer Ih- angesichts der Dauerblockade im Uno- gerade deshalb setzen angesichts des Agie-
rer Vorgänger, verlangt dagegen ein Man- Sicherheitsrat durch Vetomächte wie Russ- rens von Präsident Trump so viele Ameri-
dat des Uno-Sicherheitsrats für einen Ein- land, China und die USA das Völkerrecht kaner auf uns Europäer.
satz der Bundeswehr. SPIEGEL: Die Grünen inszenieren sich
Baerbock: Wo ist da der Widerspruch? Es gern als Europapartei. Dabei würden ihre
müsste ein gemeinsames europäisches Vor- »Von der Idee, man müsse Forderungen in manchen Bereichen eine
gehen auf einer klaren Rechtsgrundlage europäische Zusammenarbeit erschweren,
geben. Unsere Sorge ist, dass ein Einsatz sich zwischen Russland etwa bei den Rüstungsexporten. Sie wol-
unter Führung der Amerikaner, die das len noch schärfere Regeln. Die Franzosen
Iranabkommen aufgekündigt haben, die
und den USA entscheiden, beschweren sich schon jetzt über den mo-
Lage verschärft. Eine Beteiligung an einer halte ich eh nichts.« ralischen Hochmut der Deutschen.

22 DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019


STEFFEN ROTH / DER SPIEGEL

Parteivorsitzende Baerbock: »Auf dem Weg zu einer europäischen Armee«

23
Deutschland

Baerbock: Wir wollen eine stärkere euro- Ende des Zweiten Weltkriegs für richtig, Baerbock: Über diese Frage entscheiden
päische Zusammenarbeit in der Verteidi- sehr kritisch auf jeden Militäreinsatz zu die Landesregierungen nach dem aus-
gungspolitik. Das funktioniert nur, wenn schauen. Franzosen oder Polen blicken auf stehenden Verfassungsgerichtsurteil. Mein
die geltenden Regeln für Rüstungsexporte eine andere Geschichte zurück. Es war im- zentraler Kritikpunkt sind die privaten
von allen voll und ganz angewandt wer- mer die Stärke Europas, diese unterschied- Schiedsgerichte. Auch etliche Mittelständ-
den. Diesen Regeln – dem Europäischen lichen Traditionen nicht gegeneinander ler kritisieren inzwischen, dass ausländi-
Standpunkt – haben auch die Franzosen auszuspielen. sche Investoren durch sie Sonderrechte ha-
zugestimmt. SPIEGEL: Ein Problem für die europäi- ben, während deutsche Firmen sich an eu-
SPIEGEL: Die deutschen Richtlinien schlie- schen Partner ist auch, dass jeder Bundes- ropäisches Recht halten müssen. Ich halte
ßen den Export von Kriegswaffen in Krieg wehreinsatz ein Mandat des Bundestags es deshalb für einen Fehler, Handelsabkom-
führende Staaten außer zur Selbstvertei- voraussetzt. Stimmt das Parlament nicht men mit Investorenschutz zu verknüpfen.
digung aus. Der gemeinsame Standpunkt zu, muss die Bundesregierung sogar SPIEGEL: Wäre es angesichts von Trumps
ist in der Frage weniger restriktiv, er er- Offiziere aus internationalen Stäben der aggressiver Außen- und Handelspolitik
laubt solche Exporte unter bestimmten Nato oder der EU herausnehmen. Müsste nicht wichtiger, Ceta zu ratifizieren, um
Umständen. Wären Sie bereit, diesen Preis der Parlamentsvorbehalt nicht reformiert einen wichtigen Partner wie Kanada nicht
zu akzeptieren? werden? vor den Kopf zu stoßen?
Baerbock: Der gemeinsame Standpunkt Baerbock: Wenn, dann europäisiert. Baerbock: Kanada ist ein wichtiger Part-
ist an etlichen Stellen schärfer als die deut- Wenn wir mit der Integration der EU so ner, und ein Großteil des Abkommens ist
schen Richtlinien. Aus meiner Sicht sollten weit vorangeschritten sind, dass wir uns ja vorläufig in Kraft. Woran ich mich eben
Verstöße gegen diese Regeln bestraft wer- auf den Weg zu einer europäischen Armee vor allem störe, sind die Schiedsgerichte.
den können. Dafür braucht es ein europäi- machen, dann brauchte es auch den Parla- SPIEGEL: Als die Grünen 1998 erstmals
sches Rüstungskontrollgremium, das par- mentsvorbehalt auf europäischer Ebene. an einer Regierungskoalition im Bund
lamentarisch legitimiert sein müsste. beteiligt waren, hatten sie mit Josch-
Die Regeln für Rüstungsexporte in ka Fischer einen Politiker, der sich
Krisengebiete würden dann so gel- gründlich auf das Amt des Außen-
ten, wie sie im gemeinsamen Stand- ministers vorbereitet hatte.
punkt formuliert sind. Baerbock: Hat er das? Da war ich
SPIEGEL: Nach Ihren Vorstellungen noch in der Schule.
würde es am Ende kein nationales SPIEGEL: Er hat sogar ein Buch zum
Rüstungskontrollgremium mehr ge- Thema geschrieben.

STEFFEN ROTH / DER SPIEGEL


ben, sondern ein EU-Gremium? Baerbock: Oh, das habe ich wohl
Baerbock: Genau. Deutschland verpasst.
muss die Regeln über ein Rüstungs- SPIEGEL: Wer von den Grünen be-
exportkontrollgesetz umsetzen. reitet sich heute auf das Amt des
Deutsche und europäische Rüstungs- Außenministers vor?
güter haben in Kriegen und in Hän- Baerbock: Wir als Partei bereiten
den von Diktatoren nichts verloren. Baerbock beim SPIEGEL-Gespräch* uns gründlich vor. Moderne Außen-
SPIEGEL: Eine europäische Rüs- »Das Völkerrecht weiterentwickeln« politik ist umfassend. Sie reicht vom
tungspolitik hieße auch eine euro- Klimaschutz über den Zugang zu
päische Rüstungsindustrie. Die Grünen ha- Dafür müsste das Europaparlament ge- Nahrungsmitteln bis hin zu Cybersicher-
ben den Ruf, die Waffenindustrie grund- stärkt werden. Ein Parlamentsvorbehalt heit und Frauenrechten.
sätzlich abzulehnen. Sehen Sie darin kein bleibt unverzichtbar. SPIEGEL: Ist das Außenministerium ein
Problem? SPIEGEL: Wenn Sie Europa unabhängiger Ressort, das die Grünen bei einer Regie-
Baerbock: Abrüstung ist das Ziel. Aber so- von den USA machen wollen, warum be- rungsbeteiligung beanspruchen sollten?
lange es Kriege und Krisen auf der Welt kämpfen die Grünen dann die Freihandels- Baerbock: Ich spekuliere weder übers
gibt, muss Europa auch für seine Sicher- abkommen, die die EU aushandelt? Damit Kanzleramt noch das Außenministerium
heit sorgen können. Dafür ist eine euro- betreiben Sie einen ähnlichen Protektio- oder das Familienministerium. Die deut-
päische Rüstungszusammenarbeit die rich- nismus wie Trump. sche Politik kreist viel zu sehr um Personal-
tige Grundlage. Sie würde deutlich weni- Baerbock: Herr Trump will das inter- und Ressortfragen, anstatt sich um die zen-
ger kosten als heute und wäre effektiver. nationale System kaputt machen, er be- tralen Themen unserer Zeit zu kümmern.
Wir Europäer geben viermal so viel Geld treibt eine Politik der Abschottung und SPIEGEL: Würden Sie sich das Amt der
für Militär aus wie Russland und haben Erpressung. Das ist das Gegenteil von grü- Außenministerin zutrauen?
trotzdem schlechtere militärische Fähig- ner Außenpolitik. Die Handelsverträge, Baerbock: Muss ich dafür ein Buch schrei-
keiten. Nicht jedes große europäische die in den letzten Jahren ausgehandelt ben?
Land muss alle militärischen Fähigkeiten wurden, sind aber nicht gut gemacht. Sie SPIEGEL: Immerhin wurde das Amt in
selbst haben. lassen zum Beispiel wichtige Sozialstan- Deutschland noch nie von einer Frau be-
SPIEGEL: Briten und Franzosen haben dards oder das Pariser Klimaabkommen kleidet.
beim Einsatz militärischer Mittel eine an- außen vor. Das verschärft Konflikte und Baerbock: (lacht) Das stimmt.
dere Tradition als die Deutschen. Die läuft einer kohärenten Außenpolitik ent- SPIEGEL: Frau Baerbock, wir danken
Deutschen gelten als Zauderer und Weg- gegen. Ihnen für dieses Gespräch.
ducker. Steht das nicht einer Europäisie- SPIEGEL: Werden Sie dem Ceta-Ab-
rung im Wege? kommen mit Kanada zustimmen? Es
Baerbock: Die historische Verantwortung kommt auf die Stimmen der Grünen im Video
Annalena Baerbocks
von uns Deutschen lautet: nie wieder Bundesrat an. Karriere in Zitaten
Krieg, nie wieder Auschwitz. Das spiegelt spiegel.de/sp332019baerbock
sich zu Recht in der deutschen Außenpoli- * Mit den Redakteuren Ralf Neukirch und Christoph oder in der App DER SPIEGEL
tik wider. Ich halte es auch 74 Jahre nach Schult in der Parteizentrale in Berlin.

24
Soziale
Unwucht
Steuern Bei seinem
Gesetzentwurf zum Abbau des
Solidaritätszuschlags zeigt
sich Finanzminister Olaf Scholz
großzügiger als angekündigt.

PETER RIGAUD / DER SPIEGEL


Z um Handwerk des Finanzministers
gehört neben der jobüblichen Knau-
serigkeit auch die großzügige Ges-
te zur rechten Zeit. Die will Olaf Scholz,
der aktuelle Amtsinhaber, schon bald
zeigen. SPD-Politiker Scholz: »96,5 Prozent der Soli-Zahler werden bessergestellt«
Noch in diesem Monat legt er dem Ka-
binett seinen Gesetzentwurf zum Abbau
des Solidaritätszuschlags vor. Und der zu, sondern wächst erst allmählich auf ter, die 60 000 Euro verdient. Sie zahlt
birgt einige Überraschungen. »Im ersten 5,5 Prozent der Einkommensteuerschuld. bislang 278 Euro an Solidaritätszuschlag.
Schritt der Rückführung des Solidaritäts- »Im Ergebnis werden 96,5 Prozent der Diese Überweisung ans Finanzamt fällt
zuschlags werden rund 90 Prozent der heutigen Soli-Zahler bessergestellt«, heißt künftig weg.
Zahler von Lohnsteuer und veranlagter es in dem Papier. Konkret bedeutet dies, Im ersten Jahr verzichtet der Bund
Einkommensteuer vollständig entlastet«, dass ein Single bis zu einem Einkommen durch das neue Gesetz auf Einnahmen in
heißt es in dem Entwurf. von 73 874 Euro ab 2021 keinen Solidari- Höhe von 9,8 Milliarden Euro. Dieser Be-
Im ersten Schritt? tätszuschlag mehr bezahlen muss. »Erst trag wächst bis 2024 auf 12,1 Milliarden
Die Formulierung ist bemerkenswert, ab einem Bruttojahreseinkommen von Euro an. »Eine Abschaffung auch für die
denn bislang war es einhellige Haltung 109 451 Euro muss er den vollen Soli ent- einkommenstärksten 10 Prozent der Soli-
von Scholz und seinen Genossen, dass richten, ab 73 874 Euro wird er in der Mil- Zahler würde zusätzlich 11 Milliarden
es sowieso nur einen einzigen Schritt derungszone zum Teil entlastet.« Euro jährlich kosten«, heißt es in der Vor-
beim Soli-Abbau geben sollte. Das obe- Für eine Familie mit zwei Kindern fällt lage. Der Schritt würde »lediglich die
re Zehntel der Steuerzahler sollte ihn der volle Zuschlag künftig erst ab einem Nettoeinkommen von Spitzenverdienern
auf unbestimmte Zeit weiterbezahlen. Bruttoeinkommen von 221 375 Euro an. weiter erhöhen«.
Die Erwähnung eines ersten Schrittes Vom Soli befreit sind dagegen Familien in Auch dafür haben die Scholz-Beamten
stellt nun immerhin einen zweiten in derselben Konstellation mit einem Ein- ein Beispiel parat: Der Vorstandschef ei-
Aussicht. kommen bis 151 990 Euro. nes Dax-Unternehmens mit einem unter-
Mit seinem Gesetzentwurf geht Scholz Die Beamten des Finanzministeriums stellten Einkommen von 5,8 Millionen
auf die Unionsparteien zumindest verbal haben auch in verschiedenen Varianten Euro käme auf eine Entlastung von mehr
zu. Deren Vertreter, allen voran Wirt- durchgerechnet, mit welcher Entlastung als 140 000 Euro. Zu viel, fanden die Be-
schaftsminister Peter Altmaier (CDU), die Steuerzahler rechnen können. Je nach amten. »Gerade vor dem Hintergrund der
fordern seit Langem, den Soli komplett Einkommen fällt sie unterschiedlich aus. weniger stark wachsenden Steuereinnah-
abzuschaffen. Scholz und Genossen be- Ein Ehepaar mit Kind zum Beispiel, sie men gilt es, finanzpolitisch noch stärker
harrten hingegen auf den Abmachungen Krankenpflegerin, er angestellter Maurer auf Prioritäten zu setzen und Haushalts-
im Koalitionsvertrag, wonach die Abgabe mit zusammen 74 400 Euro Jahreseinkom- mittel dort einzusetzen, wo sie besonders
von 2021 an zunächst für men, wird nach den Be- dringend benötigt werden«, schreiben die
90 Prozent der Steuer- rechnungen des Finanz- Beamten. Zudem hätte der Schritt »eine
zahler wegfallen soll.
Solidaritätszuschlag ministeriums um 565 Eu- erhebliche soziale Unwucht«.
2018
Einnahmen des Bundes
Doch auch gegenüber in Milliarden Euro 18,9 ro entlastet. Ein lediger Das Argument knapper Kassen dürfte
den knapp zehn Prozent Erzieher, der 31 500 Eu- nicht überall verfangen. Es braucht keine
Quelle: BMF
an Besserverdienern zeigt ro verdient, zahlt bislang prophetischen Gaben, um vorauszusagen,
sich Scholz ein bisschen 202 Euro an Solidaritäts- dass das Gesetz vor dem Bundesverfas-
großzügig. Für weitere zuschlag. Das Geld kann sungsgericht landen wird. Nach Einschät-
6,5 Prozent der Steuer- er künftig sparen. zung zahlreicher Rechtsexperten wider-
zahler falle der Soli zu- Doch auch Einkom- spricht es dem Grundgesetz, wenn die als
mindest teilweise weg, mensgruppen, die ge- vorübergehend angekündigte Zusatzbelas-
1992
heißt es in den Erläute- meinhin als Besserverdie- tung für einen kleinen Teil der Steuerzah-
rungen zu dem Gesetzent- 6,7 ner durchgehen, können ler dauerhaft beibehalten wird.
wurf. Der Grund: Nach in den Genuss der Kom- Scholz könnte darauf verweisen, dass
Überschreiten der deut- plettentlastung kommen. er einen zweiten Schritt, wenn auch indi-
lich erhöhten Freigrenze Das zeigt das Beispiel rekt, in seinem Gesetzentwurf schon an-
schlägt die Abgabe nicht einer alleinerziehenden gekündigt habe. Christian Reiermann
sofort mit voller Wucht Rechtsanwältin mit Toch-

DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 08. 2019 25


Top-Prämie für Sie!
JETZT LESER WERBEN – SIE MÜSSEN SELBST NICHT ABONNENT SEIN.

Denver 11,6"-Full-HD-Notebook Gartenliege Ipanema


Fürs Surfen, Skypen und mehr. Mit 32 GB Speicher, 4 GB DDR3- Mit bequemer Wendeauflage in Grün/Beige oder Rot/Beige.
RAM, Frontkamera, Windows 10 Home Edition. Zuzahlung: € 119,–. Aufstellmaße: ca. 178 x 54 x 70 cm. Ohne Zuzahlung.

Teasi One4 Outdoor-Navi Kärcher-Hochdruckreiniger K2


Für Rad, Wandern, Ski und Boot. Mit 3-D-Kompass, Modell »Full Control Home« mit gezielter Druckregulierung.
Reiseführer und 8,8-cm-Display. Ohne Zuzahlung. Ideal für größere Flächen rund ums Haus. Ohne Zuzahlung.
Teleskopgriff für
mühelose Navigation

Aus stoßfestem und TSA-Schlösser und


leichtem Polycarbonat der einstichfeste
Reißverschluss sorgen
für Sicherheit

Übergroße Hinterräder

DRID, Hamburg
für jedes Terrain
Thule Revolve 55-cm-Bordtrolley
Hartschalen-Handgepäckkoffer mit TSA-Schlössern.
In Schwarz. Maße: 55 x 35 x 23 cm. Ohne Zuzahlung.

 
Ja, ich habe geworben und wähle meine Prämie! Ich bin der neue SPIEGEL-Leser.
Anschrift des neuen Lesers:
SPIEGEL-Vorteile • Wertvolle Wunschprämie für den Werber.
Frau
• Der Werber muss selbst kein SPIEGEL-Leser sein.
Herr
• Zum Vorzugspreis: statt € 5,30 nur € 5,10 je Ausgabe inkl. Lieferung. Name, Vorname
• Auf Wunsch das Digital-Upgrade für nur € 0,70 je Ausgabe inkl.
SPIEGEL-E-Books.
Straße, Hausnr. Geburtsdatum

Wunschprämie Full-HD-Notebook (5780) Zzlg. € 119,– PLZ Ort


Gartenliege grün/beige (5698)
Gartenliege rot/beige (5777)
Gläubiger-Identifikationsnummer DE50ZZZ00000030206

Telefon (für eventuelle Rückfragen) E-Mail (für eventuelle Rückfragen)


Teasi One4 Outdoor-Navi (5776)
Gleich mitbestellen! Ja, ich möchte zusätzlich das Digital-Upgrade für nur € 0,70
Kärcher-Hochdruckreiniger (5742)
pro Ausgabe beziehen statt für € 4,99 im Einzelkauf. SD19-015
Thule-Bordtrolley (5775)
Ja, ich wünsche unverbindliche Angebote des SPIEGEL-Verlags und der manager magazin Verlagsgesellschaft
(zu Zeitschriften, Büchern, Abonnements, Onlineprodukten und Veranstaltungen) per Telefon und/oder E-Mail. Mein
Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.
Anschrift des Werbers: Der neue Abonnent liest den SPIEGEL für zunächst 52 Ausgaben für zurzeit € 5,10 pro Ausgabe statt € 5,30 im Einzelkauf,
das Digital-Upgrade zusätzlich für € 0,70 pro Ausgabe. Das Abonnement verlängert sich automatisch und ist dann jederzeit
Frau zur nächsterreichbaren Ausgabe kündbar.
Herr
Name, Vorname Ich zahle bequem per SEPA-Lastschrift* vierteljährlich € 66,30, digitale Ausgabe halbjährlich € 18,20
Die Mandatsrefe-
DE renz wird separat
mitgeteilt.
Straße, Hausnr. IBAN
SP19-101-WT127
PLZ Ort Datum Unterschrift des neuen Lesers
Coupon ausfüllen und senden an:
DER SPIEGEL, Kunden-Service, 20637 Hamburg 040 3007-2700 abo.spiegel.de/p19
Der Werber erhält die Prämie ca. vier Wochen nach Zahlungseingang des Abonnementbetrags. Der Vorzugspreis von € 0,70 für das Digital-Upgrade gilt nur in Verbindung mit einem laufenden Bezug der Printausgabe, enthalten sind € 0,60 für das E-Paper.
Alle Preise inklusive MwSt. und Versand. Das Angebot gilt nur in Deutschland. Hinweise zu AGB, Datenschutz und Widerrufsrecht: www.spiegel.de/agb. SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG, Ericusspitze 1, 20457 Hamburg, Telefon: 040 3007-2700,
E-Mail: aboservice@spiegel.de
* SEPA-Lastschriftmandat: Ich ermächtige den Verlag, Zahlungen von meinem Konto mittels Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die vom Verlag auf mein Konto gezogenen Lastschriften einzulösen. Hinweis: Ich kann innerhalb
von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrags verlangen. Es gelten dabei die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen.
Deutschland

HENNER ROSENKRANZ / DER SPIEGEL

Wie lebende Maschinen


Ethik Nutztiere sind dem Menschen ähnlicher als gedacht, sie haben vielfältige Gefühle und eine
Art von Bewusstsein. Doch nur zögernd stellt sich die Politik der Frage, was diese
Erkenntnisse für die tiergerechte Haltung und das Schlachten bedeuten. Von Nicola Abé

28
T
iere fühlen nicht, Tiere denken Der brutale Tod so hochgemästet wurden, dass sie wunde
nicht, sie haben auch kein Be- Knöchel haben. Abgemagerte Milchkühe,
wusstsein, so sahen es die Men- Schlachthof in Oldenburg, Niedersachsen, die es manchmal kaum schaffen, eigenstän-
schen über Jahrhunderte, so se- 2018. Ein dunkelbraunes Rind purzelt dig den Lkw zu verlassen, mitunter müs-
hen es viele noch heute. Deshalb ignorie- durch die Öffnung. Um sein rechtes Hin- sen die Tiere mit Elektrotreibern traktiert
ren sie auch einen Zustand wie diesen: terbein zieht sich eine Schlinge, mit einem werden. Schweine, denen der Ringel-
Eine Sau wird künstlich besamt. Man hält Seilzug wird der schwere Mastkörper nach schwanz entfernt wurde, weil sie in den
sie in einem engen Stand aus Metallgit- oben gewuchtet. Das Tier hängt jetzt konventionellen Ställen, wo ein großes
tern gefangen. Sie steht bis zu vier Wo- kopfüber an nur einem Bein und fährt so Tier 0,75 Quadratmeter Platz hat, so ge-
chen lang den ganzen Tag am selben seinem Ende entgegen. Es zappelt. Es win- stresst und gelangweilt sind, dass sie sich
Fleck. Sie schläft dort, uriniert, sie son- det sich. Der Schlachter sticht in die Hals- gegenseitig beißen und verletzen. Vor Ort
dert Exkremente ab. Hochschwanger schlagader. Ein Blutschwall schießt heraus. erfassen Tierärzte den Zustand der Tiere.
kommt sie später wieder unter einen en- Das Tier erlebt in diesem Moment seinen In Deutschland gibt es jedoch keine zen-
gen Metallkorb in der Abferkelbucht. Tod in einem nicht bewusstlosen Zustand. trale Datenbank, in die sie ihre Ergebnisse
Rund drei Wochen nach der Geburt Die Bilder stammen aus einem Video, das einspeisen könnten.
nimmt man dem Tier die Ferkel weg, um Tierschützer heimlich auf dem Schlachthof
sie zu mästen und zu schlachten. So in gefilmt haben. Die Mutterliebe der Kuh
etwa sieht das Leben einer normalen
deutschen Zuchtsau aus. Es ist nicht einfach, in Deutschland einen Ein Ort am mittelfränkischen Brombach-
Die abstrakte Form eines Filets oder Schlachthof zu besuchen. Wem es doch see, 2016. Das Stierkalb Zeus wird im Alter
Koteletts lässt uns Verbraucher vergessen, gelingt, der sieht Schweine, die das Blut von drei Monaten an einen 500 Meter ent-
woher das Fleisch in der Kühltheke anderer Schweine riechen können. In fernten Nachbarhof verkauft. Zeus’ braun-
kommt. Inzwischen drängt sich das The- Gruppen laufen sie in eine Art Aufzug, wo weiße Mutterkuh Helga brüllt daraufhin
ma aber stärker ins Bewusstsein: Wie viel sie mit CO betäubt werden, es folgen der Tag und Nacht nach ihrem Jungen. Das
²
Leid ist einem Tier zuzumuten? Inzwi- Stich in die Halsschlagader, das Ausbluten. kleine Stierkalb hört sie und antwortet. Es
schen ist es auch in der Politik angekom- Kontrollen an Schlachthöfen ergeben, büxt immer wieder aus. Es springt über die
men. Es geht um einen respektvollen Um- dass Betäubungen nicht immer funktionie- Boxenwand, läuft durchs Dorf, immer zum
gang mit dem Tier, die Sorge um sein ren, dass Geräte schmutzig oder verrostet Stall seiner Mutter. Nach mehreren Tagen
Wohlergehen, die Regeln, die man dafür sind, dass die Tiere in Wartegattern ohne und Ausbrüchen hat der Bauer genug. Er
aufstellen müsste, und die Frage, wie sich Witterungsschutz ausharren müssen. Der ruft bei einem Gnadenhof für gerettete Tie-
das alles finanzieren ließe. Politiker von Schlachthof in Oldenburg wurde später ge- re an, Gut Aiderbichl. Zeus und Helga wer-
SPD und Grünen forderten zuletzt, die schlossen, als Folge des Videos stornierten den abgeholt. Beide Tiere verhalten sich
Mehrwertsteuer auf Fleisch zu erhöhen. Großunternehmen Aufträge. Die Staats- beim anschließenden Transport völlig ru-
Doch löst teureres Fleisch automatisch anwaltschaft nahm Ermittlungen auf. Die- hig. Bis heute leben Kuh und Kalb in Eslarn
auch die Probleme im Stall? ser Fall ist aufgeflogen, wie viele andere in der Oberpfalz.
Julia Klöckner (CDU), Bundesland- es gibt, weiß niemand. Obschon immer
wirtschaftsministerin, will ein neues wieder debattiert, gibt es an deutschen Tiere seien seelenlose »Automaten«,
Label einführen, um ab 2020 Produkte Schlachthöfen keine Kamerapflicht. glaubte der französische Philosoph René
hervorzuheben, die mehr Tierwohl ge- Dabei zeigt sich dort, dass die Probleme Descartes im 17. Jahrhundert. Er sprach
währleisten, als der gesetzliche Min- schon weit vorher beginnen: Rinder, die ihnen Denken, Gefühle und sogar ein
deststandard erfordert. Doch Initiativen Schmerzempfinden ab.
wie diese kratzen allesamt an der Ober- Es ist noch kein Jahr her, dass der Bun-
fläche von sehr grundsätzlichen Fragen: destag mit einer Mehrheit aus CDU/CSU,
Welche Würde schreibt die Gesellschaft SPD und AfD entschied, das betäubungs-
einem Tier zu? Braucht es einen neuen lose Kastrieren männlicher Ferkel bis zum
ethischen Kodex für den Umgang mit siebten Lebenstag weitere zwei Jahre lang
ihm? zu erlauben, allen wissenschaftlichen Er-
Der Blick auf das Tier hat sich verän- kenntnissen zum Trotz. Wenn ein Ferkel
dert, auch weil sich die historischen Um- ohne Betäubung kastriert wird, ihm die
stände gewandelt haben. Durch die In- Hoden entfernt werden, dann schreit es in
dustrialisierung wurde die Landwirt- einer anderen, höheren Tonlage als sonst.
schaft intensiviert. Der technische Fort- »Wir haben dazu bioakustische Versuche
schritt hat sie hocheffizient gemacht; die unternommen«, sagt der Verhaltensfor-
Kosten wurden minimiert, die Bestände scher Birger Puppe, »die Tiere leiden unter
UTE GRABOWSKY / PHOTOTHEK / IMAGO IMAGES

maximiert, die gezüchteten Rassen wur- heftigen Schmerzen.«


den produktiver. Der Staat förderte die Seit mehr als 30 Jahren beschäftigt sich
Entwicklung mit Milliarden Euro. Doch der Wissenschaftler am Leibniz-Institut
diese Art der Massenproduktion behagt für Nutztierbiologie in Dummerstorf,
vielen nicht mehr. Selbst bei Fleischlieb- Mecklenburg-Vorpommern, vor allem mit
habern hat sich der Blick auf das Tier ver- einer Frage: Wie geht es dem Tier? Dabei
ändert, auch deshalb, weil die Wissen- befasst er sich längst nicht mehr mit kör-
schaft neue Erkenntnisse gewonnen hat. perlichem Schmerz, sondern mit psy-
Tiere, das ist die Kernbotschaft, seien chischem Befinden.
dem Menschen näher als lange angenom- Das Gehirn von Rindern und Schwei-
men. Sie sind soziale Wesen mit vielfälti- nen ist ähnlich aufgebaut wie das des Men-
gen Gefühlen und haben sogar eine Art Landwirtschaftsministerin Klöckner schen. »Wie wir sind sie in der Lage, Sin-
Bewusstsein. Initiativen kratzen an der Oberfläche neseindrücke zu bewerten und in Gefühle

DER SPIEGEL Nr.33 / 10. 8. 2019 29


zu überschreiben«, sagt Puppe.
Verantwortlich dafür ist das
limbische System, eine Funk-
tionseinheit des Gehirns, die der
Verarbeitung von Emotionen
dient. Tiere fühlen eine Art von
Angst, Neugier, Freude und auch
etwas, das man Liebe nennen
könnte. Dabei spielen die glei-
chen Botenstoffe eine Rolle, die
auch den Menschen beeinflus-
sen: das Bindungshormon Oxy-
tocin, das Stresshormon Cor-
tisol, das Glückshormon Sero-
tonin.
Schweine haben Spaß daran,
Dinge zu erkunden und Neues
zu lernen. Sie hängen an ihrer
Mutter, beschützen ihre Jungen
HENNER ROSENKRANZ / DER SPIEGEL

und bauen Bindungen zu ande-


ren Tieren auf. Sie beschnüffeln
sich gegenseitig und schlecken
sich ab, sie kuscheln. Dass ihnen
das guttut, lässt sich messen. Ver-
suche mit Kühen deuten darauf
hin, dass die Tiere sogar so etwas
wie Empathie empfinden. Ein
Rind, das in eine neue Gruppe Schweine im Stall: Gegenseitig beschnüffeln, abschlecken, kuscheln
kommt, scheint etwa den ge-
stressten Gemütszustand seiner
Artgenossen zu erkennen und reagiert ne Mutterkuh nicht mehr. Subjektiv aber selbst und seiner Außenwelt gewahr wird.
ebenfalls gestresst darauf. sehnt es sich nach ihr und leidet, wenn es Nun stellt sich immer öfter die Frage, ob
Die kognitiven Fähigkeiten von Nutz- von ihr getrennt wird. »Wir haben die nicht auch Tiere ein Bewusstsein haben.
tieren, auch Hühnern, sind erstaunlich. Macht, die psychologischen und sozialen Die Forscher in Dummerstorf haben
Sie haben ein ausgeprägtes räumliches Bedürfnisse von Tieren vollkommen zu den Marshmallow-Test aus der Human-
Vorstellungsvermögen, sie können sich ignorieren«, sagt Harari, »während wir sie psychologie übernommen. Die Tatsache,
Dinge merken, und sie sind sogar in der zugleich zu einem Leben als Maschinen dass ein Schwein Futter liegen lässt, um
Lage, sich zukünftige Ereignisse vorzustel- verdammen, die Eier, Milch oder Fleisch auf noch besseres zu warten, ist für sie ein
len oder – wie bei Schweinen experimen- produzieren.« klares Indiz. »Das Schwein zeigt, dass es
tell gezeigt – sich in einem Spiegel selbst eine Vorstellung hat von sich selbst, von
zu verorten. Das Bewusstsein des Schweins Zeitabläufen und möglicherweise von der
»Tiere sind die Opfer der Geschichte«, Zukunft«, sagt Verhaltensforscher Puppe.
sagt der israelische Historiker Yuval Noah Leibniz-Institut für Nutztierbiologie in Es handle sich also um einen »bewusst-
Harari. Erst trug der Mensch dazu bei, vie- Dummerstorf, 2019. Das Schwein Madame seinhaften Zustand«.
le große Säugetierarten auszurotten, dann rennt grunzend den Gang hinunter in die Der Ethiker Peter Singer, der an der Uni-
begann er, einzelne zu domestizieren. Das Versuchsbox. Das Ringelschwänzchen we- versität Princeton lehrt, gebraucht das
Bankivahuhn etwa, ein in Südasien heimi- delt dabei. Das Tier ist aufgeregt. Madames Wort »Speziesismus«, um den Blick des
scher wilder Vogel. Seine Nachfahren be- Lieblingsessen ist Käse. Sie steckt ihren Menschen auf das Tier zu beschreiben. Er
völkern heute zu Milliarden den Erdball. Kopf, die feuchte rosa Schnauze voran, meint seine verzerrte Perspektive zuguns-
Gemeinsam mit Schweinen und Rindern durch ein Fenster in der Versuchsbox. Zur ten der eigenen Spezies, nur sie unterliege
gehören Hühner zu den evolutionär erfolg- Belohnung erhält sie ein Schälchen mit ver- demnach einem moralischen Wertegefüge.
reichsten Tierarten des Planeten, dank schiedenen Snacks: Schokolinsen, Käse, Ap- Der Philosoph zieht Parallelen zum Se-
dem Menschen. »Aber ihren kollektiven fel, Salzstangen und Rosinen. Sie verputzt xismus, mit dem eine schlechtere Stellung
Erfolg bezahlen sie mit immensem indivi- alles umgehend, wie man es von einem von Frauen gerechtfertigt wird, sowie zur
duellem Leid«, sagt Harari. Schwein erwartet. Doch binnen wenigen Rassenlehre des 19. Jahrhunderts, nach de-
In freier Wildbahn mussten die Vorfah- Tagen wird sie dazu in der Lage sein, ge- ren Logik Schwarzafrikaner versklavt wer-
ren der Schweine, Rinder und Hühner nau das nicht zu tun. Sie wird ihre Impulse den durften. Das andere Geschlecht, die
einst miteinander kommunizieren. Sie kontrollieren und auf sofortigen Genuss andere Rasse, und nun eben die andere
lernten für ihren Alltag, indem sie mit Art- verzichten. Stattdessen wird sie bis zu eine Spezies wird als minderwertig betrachtet.
genossen spielten, eine starke Bindung zur Minute lang warten, auf ein Schälchen Gerechtfertigt werde die Ausbeutung von
Mutter war für die Tiere überlebenswich- mit Käse. Tieren mit Verweis auf die Unterschiede
tig. Viele dieser evolutionären Instinkte zum Menschen.
existieren noch. Aber für das Überleben Lange Zeit galt als Besonderheit des Men- Singer hält das für unzulässig. Er sagt,
und die Reproduktion sind sie nicht mehr schen, dass er im Gegensatz zum Tier ein im Grunde sei es irrelevant, wie wenig sich
relevant. Mast, Medikamente und künst- Bewusstsein besitze. Man kann es definie- Tiere und Menschen unterscheiden. Ein
liche Besamung machen sie überflüssig. ren als die Gesamtheit aller psychischen Wesen müsse nicht möglichst genauso ver-
Objektiv betrachtet, braucht ein Kalb sei- Vorgänge, durch die ein Mensch sich seiner nunftbegabt, autonom oder moralisch sein

30 DER SPIEGEL Nr.33 / 10. 8. 2019


Deutschland

wie der Mensch, damit seine Interessen Bis 2010 war Goetschel Tieranwalt des an den Seiten offen, Windnetze verhindern
zählten. Einzig relevant sei, ob es leidet. Kantons Zürich, damals eine besondere Zugluft. Er ist in Zonen aufgebaut: eine
»Was wäre denn sonst mit Babys oder Institution in der Schweiz, deren Aufga- verdunkelte Ruhezone, in der die Schweine
dementen Alten?«, fragt der Wissenschaft- ben heute von einer Behörde wahrgenom- schlafen, ruhen und kuscheln. Dort liegt
ler. Was deren mentale Fähigkeiten betref- men werden. Er hat sie mitbegründet, Stroh. Eine Fresszone, dort werden die
fe, lägen sie hinter Kühen und Schweinen »um den Tieren eine Stimme zu geben«. Schweine viermal täglich gefüttert. Das
zurück. Faktische Gleichheit sei keine Vo- Als Tieranwalt betreute Goetschel 700 Futter fällt von der Decke, sodass die
raussetzung für das Recht darauf, berück- Fälle. Er vertrat unter anderem zwei Schweine lange auf dem Boden wühlen
sichtigt zu werden. Hamster, die einem Kunden im Bordell müssen, um es zu finden. Das entspricht
»Das Töten von Tieren lässt sich mit zum Vergnügen anal eingeführt worden ihrem natürlichen Verhalten, ein Wild-
dem Töten von Menschen nicht verglei- waren und erstickten. schwein verbringt drei Viertel seiner Aktiv-
chen«, sagt Singer, »ein Tier hat im Ge- In der Schweizer Verfassung hat Goet- zeit mit der Futtersuche.
gensatz zum Menschen keine konkreten schel mit seiner Initiative den Begriff der
Vorstellungen von einer Zukunft, keinen »Würde der Kreatur« untergebracht. Die Nur etwa 7 Prozent der Deutschen be-
Lebensplan, der ihm weggenommen wird, Tierwürde gibt vor, dass man das Tier zeichnen sich als Vegetarier. Aber 80 Pro-
sein Schaden ist also deutlich geringer.« nicht über die Maßen instrumentalisieren zent halten das Leben von Tieren für ach-
Das schmerzfreie Töten von Tieren lasse darf, dass es einen Wert hat, der nicht tenswert. Die meisten möchten also Tier-
sich demnach rechtfertigen, anders als durch seinen Nutzen für den Menschen produkte nutzen, aber mit einem guten
beim Menschen. Es sei demnach weniger bestimmt ist. Das deutsche Tierschutz- Gewissen. Wie das funktionieren kann,
klar verwerflich, ein Tier zu töten, als ihm gesetz geht weniger weit, die Tierwürde weiß Temple Grandin, Professorin für Tier-
ein schlechtes Leben zuzumuten. ist nicht rechtlich verankert. Seit 2002 wissenschaften und Beraterin der Fleisch-
aber ist der Tierschutz Staatsziel. Nie- industrie. Sie sitzt beim Frühstück im US-
Die Charta für das Tierwohl mand darf einem Tier ohne vernünftigen Bundesstaat Colorado und kaut auf einem
Grund Schmerzen, Leid oder Schaden Stück Schweinespeck.
Kanton Zürich, Schweiz, 2010. Die Schwei- zufügen. Grandin ist Autistin, sie sagt von sich,
ne Marlon und Miss Twiggy werden in Damit, sagt Goetschel, könne man ar- sie sei eine Art Mischwesen zwischen Tier
einen Tiertransporter gepackt. Obwohl der beiten. Das deutsche Problem sei vor al- und Mensch. Sie könne sich in Rinder oder
Lkw nur für 30 Schweine ausgestattet ist, lem die Rechtsdurchsetzung. Was nützt Schweine hineinversetzen, weil sie in Bil-
stopft der Transporteur 35 in den Lade- das beste Gesetz, wenn es nicht angewandt dern denke wie Tiere. In den USA sind
raum. Er mischt zwei Gruppen, die sich wird? Tiere haben in Deutschland im ju- 40 Prozent aller Schlachtanlagen mit ihren
nicht kennen. Auf der Fahrt kommt es zu ristischen Sinn nicht wirklich eine Stimme. Erfindungen ausgestattet. Sie sagt, man
Unruhen. Als die Schlachthofmitarbeiter Es gibt keinen Tieranwalt, es gibt auch kei- könne den Tieren die Angst nehmen. Oft
den Wagen öffnen, sind zwei Schweine be- nen Lehrstuhl für Tierschutzrecht. gehe es um einfache Dinge, etwa optische
reits tot. Marlon und Miss Twiggy sind so Reize, die sie erschrecken. Grandin hat ei-
verletzt, dass sie notgeschlachtet werden Der würdevolle Tod nen Katalog entworfen mit Grundsätzen,
müssen. Den Fall übernimmt der Schwei- um die schlimmsten Quälereien zu verhin-
zer Tieranwalt Antoine Goetschel. Er argu- Bauernhof Bodenkamp von Jens van Beb- dern: Kameras an Schlachthöfen zählen
mentiert, der Transporteur habe das Leid ber, 2019, Samern, Niedersachsen. Statt dazu und Betäubungen, die sicher funk-
des einzelnen Tieres zur Gewinnmaximie- wie früher 1800 leben nun 1000 Schweine tionieren. Ihr Job ist es, den Tod der Tiere
rung mit einkalkuliert. Dem Tiertranspor- im Stall. Die Lüftung erfolgt nicht mehr angenehmer zu machen. Die Industrie-
teur wird wegen grob fahrlässiger Tierquä- durch Ventilatoren, stattdessen ist der Stall beraterin ist sich einig mit den Philoso-
lerei eine Strafe von 3500 Schweizer Fran- phen: Ein schmerzfreier Tod von Tieren
ken auferlegt. lässt sich rechtfertigen. Ein grausames Le-
ben nicht.
Im Durchschnitt isst jeder Deutsche rund Es gibt Formen der Haltung, die Tieren
60 Kilogramm Fleisch im Jahr und kommt ein würdiges Leben erlauben, sogar jen-
auf 1000 Tiere in seinem Leben; seit den seits des Biohofs. Die Schweinezucht von
Fünfzigerjahren hat sich der Konsum mehr Jens van Bebber auf dem Bauernhof Bo-
als verdoppelt. Sollte man aus ethischen denkamp zum Beispiel. Früher stand er
Gründen auf Fleisch verzichten? »Das The- unter dem Druck, immer günstigere Le-
ma auf den Verzicht des Einzelnen zu re- bensmittel zu produzieren. Die Preise wur-
duzieren finde ich ideologisch und lust- den von anderen diktiert. »Der konven-
feindlich«, sagt Antoine Goetschel. »Wenn tionelle Markt für Schlachtschweine ist ein
90 Prozent der Deutschen vom Fleisch- reiner Massenmarkt«, sagt van Bebber,
konsum überzeugt sind, dann stellt sich »Schweine werden nur als Fett, Eiweiß und
die Frage, wie man die Lage der Tiere ver- Wasser angesehen. Fleisch muss billig
bessert, ohne utopistische Veganismus- sein.« Das habe er nicht mehr mitmachen
debatte.« wollen, er hat die Zahl seiner Schweine re-
Der Jurist serviert in seinem Büro in der duziert und den Stall umgerüstet.
MATT NAGER / DER SPIEGEL

Zürcher Innenstadt Kaffee mit Biomilch Möglich ist van Bebbers Form der
und Buttercroissants. Goetschel hat mit Schweinehaltung deshalb, weil er mit
seinem Verein Global Animal Law eine Gleichgesinnten zusammenarbeitet. Der
Uno-Konvention zum Schutz des Tieres Schlachthof garantiert ihm die Abnahme
entworfen, für die er bei den Vereinten von Schweinen zu einem höheren Preis.
Nationen lobbyieren will. Er setzt auf ju- Der Großhandel verkauft das Fleisch
ristische Institutionen. »Im Gegensatz zur Industrieberaterin Grandin unter der Marke Duke of Berkshire, die
Ethik lässt sich das Recht durchsetzen.« »Tieren die Angst nehmen« mit besserem Geschmack und Tierglück

31
Deutschland

»Mit letzter Kraft«


wirbt. Seine Produkte sind dreimal so teu-
er wie herkömmliches Schweinefleisch.

Die verhaltene Politik


In Deutschland leben 27 Millionen Schwei- Rassismus Bilal M. wurde Ende Juli in Wächtersbach von einem
ne, 12 Millionen Rinder und 160 Millionen offenbar fremdenfeindlichen Täter niedergeschossen.
Hühner, die übergroße Mehrzahl in Mas- Nun erzählt der Eritreer erstmals, wie er die Tat erlebte.
sentierhaltungsbetrieben. Es gibt mehr
Nutztiere als Menschen. Politiker haben
das Thema entdeckt, appellieren an den
Verbraucher, diskutieren über das Tier-
wohl oder fordern eine höhere Mehrwert-
steuer auf Fleisch. Doch ihre Entscheidun-
gen sind bisher kosmetischer Natur; ein
umfassender Gestaltungswille fehlt.
An dem Tierwohl-Label, das Landwirt-
schaftsministerin Klöckner vorgestellt hat,
sollen sich Bauern freiwillig beteiligen.
Nur wer Verbesserungen von der Zucht
über die Haltung bis zur Schlachtung nach-
weisen kann, darf es seinen Produkten
anheften. Viele Landwirte können es sich
allerdings kaum leisten, teure Umbauten
vorzunehmen oder weniger Tiere einzu-
stellen. Gerade die schlechtesten werden

KAI PFAFFENBACH / REUTERS


es nicht tun. So lässt sich das System nicht
grundlegend verändern. Ebenso wenig ge-
nügt die pauschale Forderung von SPD-
und Grünenpolitikern nach einer höheren
Mehrwertsteuer auf Fleisch. Zwar kostet
artgerechte Tierhaltung Geld, aber die zu-
sätzlichen Einnahmen kämen dem Staat Markierungen am Tatort: »Ich dachte, da ist irgendwo ein Autoreifen geplatzt«
zugute und nicht den Bauern.
»Durch eine Erhöhung der Mehrwert-
steuer wird aus dem armen Schwein noch
keine glückliche Sau«, sagt Renate Künast,
bei den Grünen zuständig für Tierethik. Sie
fordert stattdessen eine Verschärfung des
B ilal M. sitzt im Rollstuhl. Eine Kugel
hat ihn in den Bauch getroffen, zum
Laufen oder Stehen ist er noch zu
schwach, das Atmen fällt ihm schwer. Eine
sicheres Land – und der dann von einem
fremden Deutschen angeschossen wird.
Bilal M. spricht im SPIEGEL zum ersten
Mal über das, was geschehen ist. Beim
Tierschutzgesetzes. Auch die Institution weitere Kugel hat ihn am Kopf gestreift, Gespräch im Krankenhaus, acht Tage nach
eines Tieranwalts fände sie sinnvoll. »Der die Wunde ist kaum erkennbar unter den der Tat, ist M. nicht allein. Sein älterer
Stall darf kein rechtsfreier Raum sein«, sagt schwarzen Locken. Bruder ist aus Schweden angereist. Seine
sie. »Agrarkriminalität ist ein massiv unter- Ob der 26-jährige Eritreer jemals wie- Frau ist wie jeden Tag zu Besuch. Ein deut-
schätzter Bereich der Strafverfolgung.« der ganz gesund wird, kann noch niemand scher Bekannter aus Wächtersbach hat die
Tierschützer wünschen sich zudem eine sagen. Mit Sicherheit ist er nicht mehr der- 20-Jährige regelmäßig zum Krankenhaus
zentrale und transparente Tiergesundheits- selbe, seit jenem Montag vor zwei Wo- und zurück gefahren. Ein Freund der Fa-
datenbank, damit Amtstierärzte wissen, wo chen, als ihn der 55 Jahre alte Hartz-IV- milie übersetzt aus dem Tigrinischen, einer
sie hinsehen müssen. Landwirte sollen eine Empfänger Roland K. im hessischen Wäch- der Hauptsprachen in Eritrea. Keiner der
verpflichtende Aus- und Weiterbildung tersbach niederschoss. Anwesenden will namentlich genannt
durchlaufen, die neueste wissenschaftliche Der Täter nahm sich einige Stunden oder fotografiert werden. Sie haben Angst,
Erkenntnisse einbezieht. »Es muss außer- nach der Tat das Leben. Im Anschluss sie könnten zur Zielscheibe für Nach-
dem einen Tier-Mensch-Betreuungsschlüs- wurde viel über sein Motiv gemutmaßt. ahmer des Täters werden.
sel geben«, fordert Thomas Blaha, langjäh- Gelegentlich reißen Selbstmörder andere M.s Frau fürchtet sich vor allem vor dem
riger Vorsitzender der Tierärztlichen Ver- Menschen mit in den Tod, aber das sind Bruder des Attentäters: »Vielleicht will er
einigung für Tierschutz. Eines aber ist klar: oft ihre Partner oder Kinder. Im Fall von das Werk seines Bruders vollenden.« Zwei
Ein bewussterer Umgang mit dem Wohl- Roland K. spricht einiges dafür, dass er Tage nach der Tat hatten Einsatzkräfte die
befinden von Nutztieren hätte unweigerlich schon länger suizidgefährdet war und Wohnung des Bruders durchsucht.
zur Folge, dass weniger Fleisch gegessen sein Opfer aus rassistischen Gründen aus- Der deutsche Bekannte verweist auf
und dafür mehr bezahlt werden müsste. wählte. den am 2. Juni ermordeten Regierungsprä-
Ein Rewe-Supermarkt in Berlin: Im Über Bilal M. erfuhr man derweil nur sidenten Walter Lübcke. »Nach Kassel ist
Kühlregal liegen in Plastikfolie einge- wenig. Das ist nicht ungewöhnlich, die man vorsichtiger.« Es ist ihm lieber, wenn
schweißte Fleischstücke. 100 Gramm Opfer von Straftaten, ob politisch moti- nicht jeder nachlesen kann, dass er sich
Schweinenackensteak kosten 50 Cent. In viert oder nicht, geraten schnell aus dem für Flüchtlinge einsetzt.
der Gefriertruhe bei Netto findet sich im Fokus. Bilal M. kam Ende 2012 nach Deutsch-
Angebot eine Großpackung Hähnchen- Es ist aber interessant zu erfahren, wie land, nachdem er sich nach eigenen An-
keulen. 1 Kilo für 1,24 Euro. es jemandem geht, der nach Deutschland gaben jahrelang vor dem Militärdienst
kam, weil er dachte, es sei ein besseres, versteckt hatte, der in dem kleinen Land

32 DER SPIEGEL Nr.33 / 10. 8. 2019


in Ostafrika endlos sein kann. Nach münd und erzählte den Gästen und dem
mehreren Stationen in Hessen landete er Wirt, was er getan hatte. Keiner der An- SPIEGEL GESCHICHTE
2014 in Wächtersbach, einer Kleinstadt mit wesenden rief die Polizei. So haben es die SAMSTAG, 10. 8., 20.15 – 21.00 UHR | SKY
12 000 Einwohnern im Main-Kinzig-Kreis, Ermittler rekonstruiert. Einige Zeit später
rund 50 Kilometer östlich von Frankfurt. stieg K. wieder in sein Auto, wählte den Hitlers Superschiff –
Inzwischen ist er als Flüchtling anerkannt. Notruf und berichtete vom Anschlag auf Expedition in der Ostsee
Es fällt ihm nicht leicht, über das Erlebte Bilal M. Das Telefonat wurde automatisch Im Jahr 2006 stoßen Arbeiter einer
zu reden. Er erzählt stockend, mit leiser aufgezeichnet. Anschließend erschoss er Ölfirma in der Ostsee unvermutet
Stimme. Was er sagt, kann man nur be- sich mit einem Revolver. auf das Wrack des ersten und einzi-
dingt überprüfen. Der Täter Roland K. In einem Abschiedsbrief, den man in gen Flugzeugträgers der Nazis.
ist tot. Die Generalstaatsanwaltschaft in seiner Wohnung fand, soll der arbeitslose Mithilfe exklusiven Archivmaterials,
Frankfurt am Main ermittelt, will sich aber Lkw-Fahrer über sein Rückenleiden ge- moderner Rekonstruktionen und auf-
zu Details nicht äußern. klagt und geschrieben haben: Wenn er wendiger Tauchgänge in 80 Meter
Den Montagmorgen vor dem Angriff, schon gehen müsse, nehme er jemanden Tiefe erzählt die Doku die Geschich-
so erzählt es Bilal M., verbrachte er in ei- mit in den Tod – und erweise damit dem te der »Graf Zeppelin«.
nem Ausbildungszentrum. Vor einiger Zeit Steuerzahler einen Dienst. Beschwert war
habe er seine Arbeit in einem Unterneh- das Schreiben mit einem Koppelschloss mit
men, das Dachfolien herstellt, verloren. Hakenkreuz und dem Motto der SS: »Mei- TERRA X
Deshalb habe die Arbeitsagentur ihm den ne Ehre heißt Treue« (SPIEGEL 31/2019). SONNTAG, 11. 8., 19.30 – 20.15 UHR | ZDF
Kurs vermittelt, damit er seine Berufsaus- Bilal M. überlebte schwer verletzt. Be-
sichten und auch sein Deutsch verbessert. kannte organisierten eine Mahnwache. Geheimnisse auf dem
Die Wohnung, in der er mit seiner Frau Einige Tage später zogen rund 250 Men- Meeresgrund
und der zehn Monate alten Tochter lebt, schen durch den Ort und demonstrierten Etwa drei Millionen Wracks liegen
liegt nur einige Minuten von dem Ausbil- gegen Rassismus und rechten Terror. Hes- auf dem Grund der Gewässer
dungszentrum entfernt. Deshalb wollte Bi- sens Ministerpräsident Volker Bouffier unseres Planeten. Sie sind durch
lal M. wie gewöhnlich in der Mittagspause (CDU) kündigte seinen Besuch an – sagte Plünderer und vom biologischen
zum Essen nach Hause. aber nach dem tödlichen Bahnsteig-An- Verfall bedroht. Unterwasserarchäo-
Doch plötzlich habe vor ihm ein Auto griff in Frankfurt ab. Man suche einen Er- loge und Forschungstaucher
angehalten, etwa hundert Meter entfernt, satztermin, der nun in den nächsten Tagen Florian Huber hat es sich zur Auf-
der Fahrer sei aber nicht ausgestiegen. Arg- stattfinden soll. Bilal M. wurde kürzlich
los sei er weitergelaufen. Als er an dem aus dem Krankenhaus entlassen.
Wagen vorbeiging, habe es plötzlich ge- Keine Stunde nach dem Gespräch mit
knallt. »Ich dachte, da ist irgendwo ein Au- dem SPIEGEL hatte er Besuch von Polizis-
toreifen geplatzt.« ten bekommen. Ob er den Frankfurter
Doch es war der erste von sechs Schüs- Täter Habte A. kenne, wollten sie wissen. DR. FLORIAN HUBER

sen, die Roland K. auf ihn abfeuerte, laut Der sei doch auch Eritreer. Könnte er so
M. aus dem rechten Autofenster. Eine Ku- gehandelt haben, um M. zu rächen? Inzwi-
gel streifte den Eritreer am Kopf, eine an- schen deutet vieles darauf hin, dass Habte
dere traf ihn in den Bauch. A. psychisch krank ist und unter Verfol-
Er rannte, erzählt Bilal M., und ver- gungswahn leidet. Einen Zusammenhang Forscher Huber vor der Insel Mauritius
suchte, mehrere Autos zu stoppen. Nie- scheint es nicht zu geben.
Bilal M. kann seit den Schüssen nicht gabe gemacht, die Wracks zu schüt-
mehr schlafen. Wegen der Schmerzen, zen und ihre Geschichten zu re-
Er kann sich nicht einerseits. »Aber auch ohne die Schmer- konstruieren. Die Dokumentation
vorstellen, zen wären die Gedanken da«, fügt er hin- folgt dem Wissenschaftler auf seiner
zu. Er kann sich nicht vorstellen, wieder Reise rund um den Globus, liefert
wieder ohne Begleitung ohne Begleitung rauszugehen. Er und spannende Einblicke in die Unter-
rauszugehen. seine Frau überlegen, aus Wächtersbach wasserarchäologie und präsentiert
wegzuziehen. Auch andere Eritreer, die in ebenso vielfältige wie spektakuläre
Wächtersbach wohnen, würden sich aus Aufnahmen.
mand habe angehalten. Irgendwann sei Angst vor Angriffen nicht vor die Tür trau-
er gestürzt, habe sich wieder aufgerap- en, erzählt der Bruder.
pelt, sei weitergelaufen. Schließlich habe Hasst Bilal M. den Attentäter? »Wie SPIEGEL TV
er ein Firmengebäude in der Nähe er- kann ich ihn hassen? Ich kenne ihn nicht«, MONTAG, 12. 8., 23.25 – 0.00 UHR | RTL
reicht. Dort seien Menschen auf ihn auf- sagt er. Hat er sich vorher in Deutschland
merksam geworden und hätten einen Not- sicher gefühlt? »Natürlich«, sagt er. »Wir Die Baby-Bosse – Das neue
arzt gerufen. dachten, hier passiert so was nicht«, er- Gesicht der italienischen Mafia
»Ich rief noch meine Frau an«, erzählt gänzt sein Bruder. Gab es nie rassistische Nach einer großen Verhaftungswelle
er. »Mit letzter Kraft.« Sie solle heute nicht Beleidigungen? »Wir sind beschimpft wor- Anfang der Nullerjahre hat sich vor
auf ihn warten, er habe Kopfschmerzen den, ja. Oder jemand zeigt einem mal den allem die Camorra in Neapel radikal
und fahre ins Krankenhaus. Sie solle mit Stinkefinger. Aber dann denkt man: Die verjüngt. Anstelle der alten Paten
seinem Portemonnaie nachkommen. »Ich sind bestimmt besoffen«, sagt Bilal M. sind nun junge Mafiosi an der Macht.
wollte nicht, dass sie sich Sorgen macht.« »Das ist normal.« Die Gesichter in der Sie sind häufig noch brutaler und
Als sie nichts ahnend eintraf, wurde ihr Runde zeigen, wie quälend diese Norma- unberechenbarer als ihre Vorgänger.
Mann gerade notoperiert. lität sein kann. Laura Backes Eine einzigartige Filmdokumen-
Roland K. fuhr nach der Tat in seine Mail: laura.backes@spiegel.de tation über den Kampf gegen die
Stammkneipe im Nachbarort Bieberge- »Baby-Mafia«.

33
Deutschland

Sag mal: Krokodil


Bildung Viele Bundesländer prüfen vor der Einschulung, wie gut Kinder
Deutsch sprechen – allerdings mit sehr unterschiedlichem
Erfolg. Nicht alle, die Förderung brauchen, bekommen sie auch.

E s gibt sie wirklich: Kinder, die am


ersten Schultag mit einer gefüllten
Schultüte und großen Erwartungen
erscheinen, aber die Willkommensworte
verbandes Heinz-Peter Meidinger bekann-
te: »Ich bin ein absoluter Anhänger von
bundesweiten, flächendeckenden Sprach-
standstests bei Drei- und Vierjährigen.«
der Lehrerin nicht verstehen. Ingrid König Sprache gilt als Schlüssel für eine ge-
hat viele von ihnen unterrichtet. lungene Integration, schulischer Erfolg als
König leitete bis Anfang 2019 eine Eintrittskarte in ein ertragreiches Berufs-
Grundschule im Frankfurter Stadtteil leben. Wer nicht gut Deutsch spricht, tut
Griesheim, eine »Brennpunktschule«, wie sich meist auch in anderen Fächern schwer,
König selbst sagt. Zwischenzeitlich hatten zeigen Studien. Wie soll man eine Mathe-
nur 9 ihrer 275 Schüler keinen Migrations- matik-Textaufgabe in eine Rechnung über-
hintergrund. »Ich habe Erstklässler erlebt, setzen, wenn man die Wörter nur schwer
die auf Deutsch nicht einmal ›Guten Tag‹ versteht?
sagen können«, erzählt König. »Wie soll Wenn ein Kind in der Grundschule
die Schule diesen Kindern das Lesen oder schlechte Noten schreibt, wird es vermut-
Rechnen beibringen?« lich nicht auf ein Gymnasium wechseln.
Diese didaktische Frage trieb bislang vor Solche Kinder »können ihr Potenzial nicht
allem Bildungsexperten und Praktiker in entfalten und die Chancen nicht nutzen,
sozialen Brennpunkten um. Eine hitzige die ihnen das deutsche Schulsystem bieten
politische Debatte wurde daraus erst, als kann«, sagt Ingrid König, die ihre 30-jäh-
CDU-Fraktionsvize Carsten Linnemann sie rige Erfahrung in dem Buch »Schule vor
mit der Forderung verband, eine Vorschul- dem Kollaps« zusammengefasst hat. »Sie
pflicht müsse her, Kinder mit sehr schlech- hinken vom ersten Tag an hinterher.«
ten Deutschkenntnissen hätten auf einer Das betreffe durchaus auch deutsch-
Grundschule »noch nichts zu suchen«. stämmige Erstklässler. Manchen falle es Schulanfänger in Niedersachsen: Wer die
Linnemann musste sich rechtfertigen. Ihm schwer, in flüssigen, zusammenhängenden
wurde vorgeworfen, er wolle Migranten- Sätzen Bilder aus einem Bilderbuch zu be-
kindern Bildungschancen rauben und Stim- schreiben. Ihnen werde so gut wie nie vor- gig vom Wohnort und dem sozialen Hinter-
mung gegen Einwanderer machen. gelesen, die Pädagogin spricht von »chro- grund, Zugang zu einer bedarfsgerechten
Einige sprangen ihm jedoch bei. Sie sehe nischer Vernachlässigung im Elternhaus«. Sprachförderung ermöglichen«, mahn-
»Handlungsbedarf bei der sprachlichen För- In fast allen Bundesländern sind Sprach- ten Experten des Mercator-Instituts für
derung«, sagte Baden-Württembergs Kul- tests längst gängige Praxis. Allerdings Sprachförderung und Deutsch als Fremd-
tusministerin Susanne Eisenmann (CDU). herrscht föderaler Wildwuchs. Rund 20 Ver- sprache schon in einer Analyse im Jahr
Allerdings sei Ausgrenzung der falsche fahren sind bundesweit im Einsatz, hat 2013 und kamen zu einem vernichtenden
Weg. Der Präsident des Deutschen Lehrer- das Deutsche Jugendinstitut 2016 ermittelt. Schluss: »Diese Chancengerechtigkeit ist
Sie heißen »Heidelberger Auditives Scree- durch die aktuelle Praxis in den Bundes-
ning in der Einschulungsuntersuchung« ländern nicht gegeben.«
Zweitsprache Deutsch (»HASE«) in Baden-Württemberg, »Kin- Als Positivbeispiel gilt Hamburg. Das
Grundschulen, bei denen die Mehrheit der Kinder der-Sprachscreening« (»KiSS«) in Hessen »Verfahren zur Vorstellung Viereinhalbjäh-
zu Hause kaum Deutsch spricht oder »Besuch im Pfiffikushaus« in Nord- riger«, wie es im Behördendeutsch heißt,
rhein-Westfalen. gibt es in der Hansestadt seit mehr als zehn
Anteil der Schulen Das Problem ist: Sie unterscheiden sich Jahren. Es ist sehr aufwendig, hat sich aber
stark im Umfang, in den abgefragten Fer- genau deshalb bewährt.
Berlin 43% tigkeiten und in der Auswahl der unter- Im IQB-Ländervergleich für Grundschu-
Bremen 41 suchten Kinder. In manchen Ländern müs- len aus dem Jahr 2016, einer Art Deutsch-
sen ausnahmslos alle vorsprechen, andere land-Pisa, erreichten deutlich mehr Ham-
Hamburg 22
testen nur solche Kinder, die keine Kita burger Viertklässler die Mindeststandards
Hessen 14 besucht haben. Thüringen verzichtet ganz im Lesen als etwa in Berlin – obwohl
Nordrhein-Westfalen 14 auf eine gesonderte sprachliche Prüfung. der Anteil der Schüler, die zu Hause eine
Auch die Konsequenzen sind höchst andere Sprache sprechen als Deutsch, in
Bayern 11 unterschiedlich. Während Kinder, die nicht beiden Ländern hoch ist. In Hamburg sind
Schleswig-Holstein 4 ausreichend Deutsch sprechen, in Nieder- das aktuell 26,7 Prozent der Kinder, so
sachsen verpflichtend ein Sprachprogramm viele wie nie zuvor.
Die Schulen erheben den Anteil der Kinder mit nicht deutscher Familien-
sprache häufig, indem die Eltern bei der Anmeldung danach gefragt werden.
besuchen müssen, sind die sogenannten Gut eineinhalb Jahre vor der Einschu-
Die Angaben sind daher nicht immer exakt vergleichbar. Unter den Schülern Vorlaufkurse in Hessen freiwillig. lung stellen sich die dortigen Eltern und
mit nicht deutscher Familiensprache können auch Kinder sein, die gut
Deutsch sprechen.
»Sprachstandsverfahren müssen so an- Kinder in der Grundschule des Einzugs-
Quelle: SPIEGEL-Anfrage in den Bundesländern 2018 gelegt sein, dass sie jedem Kind, unabhän- gebiets vor, manchmal einzeln, manchmal

34
längst nicht jedes Kind deutlich ausspre-
chen kann«, sagt Koch.
Im Hamburger Vorstellungsgespräch
geht es nicht nur um Unterstützung der
Schwachen, sondern auch um Förderung
der Starken. An einem Freitagmorgen im
November vergangenen Jahres hockt ein
Blondschopf im Kapuzenpulli auf dem
Holzstuhl in Annegret Kochs Bespre-
chungsraum. Die Worte fallen wie von
selbst aus seinem Mund. Gleichzeitig legt
er in Windeseile das Puzzle zusammen.
»Ich nehme zuerst die Randteile, deshalb
bin ich so schnell«, erklärt der Junge selbst-
bewusst. »Gut machst du das«, lobt Koch
und zieht das erste Gummitier hervor.
»Ein Krokodil! Das hat die meiste Kraft
in den Hinterbeinen!« Sprachförderung
braucht dieser Junge nicht, das ist schnell
klar. Stattdessen wird Koch später mit
den Eltern erörtern, ob der Schlaukopf
vielleicht ein Jahr früher eingeschult wer-
den könnte.
Oft genug können Kinder keine einzige
der Tierfiguren benennen, weil sie zu Hau-

PHILIPP SCHULZE / PICTURE ALLIANCE / DPA


se mit einer anderen Sprache als Deutsch
aufwachsen. In solchen Fällen lässt sich
Koch auf Paschtu, Arabisch oder Türkisch
etwas über die Tiere erzählen, auch wenn
sie selbst den Sinn der Worte nicht kennt.
»So merke ich zumindest, ob die Kinder
verstehen, was ich gefragt habe – oder ob
sie mich nur mit großen Augen anschau-
en.« Gelegentlich holt sie dann die Eltern
Sprache nicht beherrscht, hinkt vom ersten Tag an hinterher zum Übersetzen dazu.
Kinder mit solchen Sprachschwierigkei-
ten werden in der Vorschule im Regelfall
in Kleingruppen. Der Termin ist verbind- Platz. Ihnen gegenüber, ebenfalls auf ei- von Pädagogen mit einer Zusatzausbil-
lich für alle, für Kinder mit und ohne Mi- nem der winzigen Stühle, sitzt dann Anne- dung im Bereich »Deutsch als Zweitspra-
grationshintergrund. Das Wort »Test« ver- gret Koch, Schulleiterin der Grundschule che« unterrichtet, gibt die Schulbehörde
meiden die Pädagogen dabei bewusst, die Wielandstraße, und lächelt einladend. an. Am Ende werde »jedes Kind pünkt-
Kinder sollen sich wohlfühlen. Schon auf den Treppenstufen, die zum lich eingeschult«, twitterte SPD-Bildungs-
Hauptsächlich geht es darum, wie gut Besprechungsraum hinaufführen, hat senator Ties Rabe vor wenigen Tagen in
sich die zukünftigen Erstklässler auf Koch die Bewegungen des Kindes studiert. Richtung Linnemann.
Deutsch verständigen können. Gleichzei- Hält es sich am Geländer fest? Setzt es die Was in Hamburg Standard ist, scheitert
tig schauen die Gutachter aber auch, ob Füße gerade auf? Die Eltern warten zu- anderswo schon am Personal. Der Markt
die Kinder anderswo Unterstützung benö- nächst im Erdgeschoss, auch das ist eine für Pädagogen mit Expertise in Sprach-
tigen: Ob die Feinmotorik stimmt, zeigt erste Herausforderung: Begleitet das Kind förderung ist leer gefegt, in den meisten
sich, wenn die Kinder ein Dreieck aus Pap- die Lehrerin gern? Oder mag es sich nicht Bundesländern mangelt es ohnehin an
pe zunächst benennen, dann ausschneiden von Mama oder Papa trennen? Letzteres Lehrkräften und Erziehern.
und aufkleben müssen. Ob sie über ein könnte darauf hinweisen, dass das Kind Auch in Berlin müssen jene, die den
grobes Verständnis von Zahlen verfügen, sozial-emotional nicht so reif ist, wie es in Sprachtest nicht bestehen, verpflichtend
lässt sich mit einem kleinen Würfelspiel dem Alter sein sollte. ein Jahr lang den Kindergarten besuchen,
herausfinden. Ob die Hand-Augen-Koor- Im Besprechungsraum greift Koch in um die Defizite aufzuholen. Zumindest in
dination funktioniert, wird deutlich, wenn ihre »Zauberkiste«, wie sie sie nennt. Spä- der Theorie. 2018 nahmen nur rund 650
die Kinder einen Gummiball fangen sollen. testens damit ist ihr die volle Aufmerksam- Kinder teil, viermal so viele wurden auf-
Wenn Defizite auffallen, müssen diese keit ihres Gegenübers gewiss – sofern das gefordert, kamen aber gar nicht erst.
Kinder ein Jahr lang verpflichtend die Vor- Kind so aufgeweckt und neugierig ist wie Außerdem wurde bekannt, dass rund
schule besuchen, wo sie zusätzlich sprach- ein durchschnittliches Vorschulkind. Ne- 400 Kinder, die erwiesenermaßen nicht
lich gefördert werden. Das betrifft rund ben zwei Puzzles à 15 Teilen befinden sich ausreichend Deutsch sprachen, trotz
17 Prozent eines Jahrgangs. Ein Platz ist darin Knetmasse, eine Schere, ein Klebe- Pflicht nie in einer Kita angekommen wa-
ihnen gewiss. Kinder mit Förderbedarf ha- stift, verschiedene geometrische Formen ren. Ein Grund: Es fehlten Kitaplätze –
ben Vorrang vor allen anderen Bewerbern. aus Pappe, Würfel und vier Tierfiguren und Kindern, die so dringend Unterstüt-
Rund 40 Kinder nehmen jedes Jahr zwi- aus Hartgummi: ein Krokodil, ein Frosch, zung brauchten, konnte nicht geholfen
schen November und Januar auf einem ein Schwein und ein Eichhörnchen. Die werden. Miriam Olbrisch
kleinen Holzstuhl in ersten Stock eines Tiere sind nicht zufällig gewählt. »Kr, F, Mail: olbrisch@spiegel.de, Twitter: @olbi
Verwaltungszweckbaus im Stadtteil Eilbek Sch und Ch sind schwierige Laute, die

DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019 35


Deutschland

»Mehr Freiheit kann auch mehr


Ungleichheit bedeuten«
SPIEGEL-Gespräch Der Historiker Andreas Wirsching sieht die Ursprünge für die Krise von Union
und SPD in deren neoliberaler Politik in den Achtziger- und Neunzigerjahren: Globalisierung,
Privatisierung und die Wiedervereinigung hätten den Bürgern zu große Zumutungen beschert.

Wirsching, 60, lehrt Neueste Geschichte SPIEGEL: Sie beschreiben eine Entwick-
an der Ludwig-Maximilians-Universität lung, von der nicht nur Deutschland,
München und ist Direktor des Instituts für sondern viele westliche Staaten erfasst
Zeitgeschichte. wurden.
Wirsching: Natürlich, es war ein inter-
SPIEGEL: Herr Wirsching, drei Wochen und transnationaler Prozess, der damals
vor den Landtagswahlen in Sachsen und stark von Großbritannien und den USA,
in Brandenburg sind die beiden traditio- von Margaret Thatcher und Ronald Rea-
nellen Volksparteien in der Wählergunst gan, ausging. Aber in ganz Westeuropa
bundesweit auf zusammen unter 40 Pro- mussten Länder in den Achtzigerjahren
zent abgesackt. Was machen CDU/CSU mit Krisensymptomen umgehen, mit

HERMANN BREDEHORST / DER SPIEGEL


und SPD falsch? Haushaltsdefiziten und Massenarbeits-
Wirsching: Die Ursachen der Erosion losigkeit. Und in diesem Moment betraten
gehen zurück in die Achtzigerjahre. Die Wirtschaftstheoretiker und vor allem Un-
Parteien standen damals vor der Heraus- ternehmensberater die Bühne und sagten:
forderung eines gewaltigen wirtschaft- Wir brauchen mehr Effizienz, mehr Wett-
lichen, sozialen und kulturellen Struktur- bewerb, wir haben die Instrumente, um
wandels – seit den Siebzigern mit Haus- die Krise zu bewältigen. Auf so was hören
haltsdefiziten und hoher Arbeitslosigkeit. Politiker sehr gern. Egal, welcher Partei
Als Reaktion hierauf haben die Union sie angehören.
unter Helmut Kohl wie auch die SPD – Geschichtsprofessor Wirsching SPIEGEL: Sie meinen, die alte Bundes-
jede für sich und wenig unterscheidbar – »Gravierende Verlusterfahrung« republik befand sich in den Klauen von
ein Programm durchgezogen, das beim Unternehmensberatern?
Wähler zu Enttäuschungen geführt hat. »Du musst deine Employability sichern.« Wirsching: Schon in den Achtzigerjahren
Mit dem Beginn der Globalisierung wurde Alle Studien zeigen, dass dieser dauerhafte stieg der Einfluss von Roland Berger,
den Bürgern bei sinkenden Reallöhnen ein Druck in der Privatwirtschaft zugenom- McKinsey, der Bertelsmann Stiftung sowie
enormer Anpassungsdruck abverlangt. men hat. Und inzwischen besteht er auch anderen Propheten des neuen Wett-
SPIEGEL: Sie übertreiben. Deutschland im staatlichen Sektor. bewerbs. Und deren Denken breitete sich
hatte in den Neunzigerjahren fast fünf Mil- SPIEGEL: Die Globalisierung ist keine Er- rasant aus. 1989 ging es los mit der Priva-
lionen Arbeitslose, heute herrscht nahezu findung der Union oder der Sozialdemo- tisierung der Telekommunikation. In den
Vollbeschäftigung. Eine über ein Jahrzehnt kratie. Was hätten denn Kohl oder SPD- Neunzigerjahren folgte die Deutsche Bun-
florierende Wirtschaft hat einen Wohl- Chef Hans-Jochen Vogel tun sollen? desbahn, und es begann die Privatisierung
standsschub ausgelöst. Wirsching: Die Frage ist eher, was die Par- des Gesundheitssystems.
Wirsching: Ob das so weit her ist mit dem teien getan haben. Sie haben ganz über- SPIEGEL: Verdienten diese verkrusteten
Wohlstandsschub, bezweifle ich. Jeden- wiegend einer neoliberalen Fortschritts- Systeme nicht eine marktwirtschaftlich
falls ist es ein Schub, der längst nicht bei ideologie das Wort geredet. Tatsächlich orientierte Modernisierung? Deutschland
allen angekommen ist und die soziale gab es Ende der Achtzigerjahre einen grö- galt als überreguliertes Land, später sogar
Ungleichheit verstärkt hat. Was dagegen ßeren Fortschrittsoptimismus als Anfang als der kranke Mann Europas.
alle erfahren haben, ist der Preis der des Jahrzehnts. Wirsching: Ich sehe einen Unterschied
Modernisierung. Den Menschen werden SPIEGEL: Wo war da das Problem? zwischen dem Welthandel und der staat-
Zumutungen abverlangt, die sie nicht so Wirsching: Die Modernisierung ging ein- lichen Daseinsvorsorge. Das eine kann
gerne haben. Ihnen wird etwa gesagt: Wir her mit der Privatisierung und der Dere- sich der Globalisierung nicht entziehen,
leben in einer Wissensgesellschaft, also gulierung der Märkte, vorgedacht von der das andere sollte eine Gemeinschaftsauf-
werde besser, mach dich fit, stell dich Chicago School des Wirtschaftswissen- gabe bleiben. Nehmen Sie die Bundes-
dem Wettbewerb, unterwirf dich einem schaftlers Milton Friedman. »Nichts funk- bahn, die auf Rendite getrimmt wurde und
lebenslangen Lernen. Und rechne nicht tioniert besser als der freie Markt«, das die Zuverlässigkeit ihres Services verloren
damit, deinen Beruf bis zur Rente ausüben war die Losung. Institutionen der staat- hat. Ähnliches gilt für die Gesundheit:
zu können. lichen Daseinsvorsorge sollten sich dem Krankenhäuser, die von Kommunen oder
SPIEGEL: Das ist immer noch aktuell. Wettbewerb stellen oder privatisiert wer- Kirchen bislang gemeinnützig betrieben
Wirsching: Eben. Seit mehr als 30 Jahren den. Zugleich revolutionierten sich die in- wurden, wurden an private Unternehmen
hören die Beschäftigten diesen Imperativ: ternationalen Finanzmärkte. verkauft. Wo Kliniken früher keine Gewin-

36 DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019


WALTRAUD GRUBITZSCH / DPA
HC PLAMBECK / DER SPIEGEL

Demonstrierende Arbeiter 1993 in Leipzig, Teilnehmer an Wahlkampfauftakt der brandenburgischen AfD im Juli in Cottbus
»Der Betrieb hat in der DDR nicht nur das Auskommen garantiert, er war auch meist der Lebensmittelpunkt«

37
ne erwirtschaften durften, wurde Thema gewesen, es ist auch ein
jetzt alles stramm auf Profit ausge- Ost-Ost-Thema, denken Sie an die
richtet. Die Politik hat das unter- ehemaligen DDR-Bürger, die ihr

HERMANN BREDEHORST / DER SPIEGEL


stützt. Zwar gibt es noch eine Letzt- Glück im Westen gesucht haben.
verantwortung des Staates, aber Aber auch in Ostdeutschland selbst
die konkrete Leistung hat er an die empfinden sich längst nicht alle als
privaten Akteure abgegeben, die Opfer der Wiedervereinigung.
er danach mit großem bürokrati- SPIEGEL: Was hätte die DDR-Bür-
schem Aufwand wieder kontrollie- ger angesichts ihrer gebrochenen
ren und regulieren muss, um die Erwerbsbiografien mit dem Wes-
Daseinsvorsorge zu gewährleisten. ten versöhnen können?
SPIEGEL: Was war daran für Politi- Wirsching: Ich bin nicht sicher, ob
ker attraktiv? Wirsching beim SPIEGEL-Gespräch* alle Anstrengungen unternommen
Wirsching: Man konnte die Folge- »Die Globalisierung ist ein politisches Projekt des Westens« wurden, jüngere Ostdeutsche, die
probleme des Strukturwandels nicht unter Ideologieverdacht stan-
scheinbar – ich betone scheinbar – an den SPIEGEL: Hat die deutsche Regierung da den, in höhere Positionen zu bringen. Das
Markt wegdelegieren! Jeder Amts- oder eine Chance verpasst? andere Problem ist die Arbeitslosigkeit als
Mandatsträger konnte sagen: Es gibt das Wirsching: Viele Menschen in Ostdeutsch- solche: Der Betrieb hat in der DDR nicht
Konzept, dass der Markt das besser macht. land haben den Eindruck, sie seien um die nur die Erwerbstätigkeit garantiert und das
Das war eine riesige Versuchung zur Berei- Anerkennung ihrer Lebensleistung ge- Auskommen, er war auch meist der Le-
nigung der immer komplizierteren poli- bracht worden. Das ist eine Identitäts- und bensmittelpunkt. Das war ein integriertes
tischen Agenda. Befindlichkeitsfrage – und das Narrativ, System an sozialen Funktionen, von der
SPIEGEL: Sie beklagen den Rückzug des um das es heute vielfach geht. Kita bis zum Sportverein oder Betriebsfest.
Staates in der Kohl-Ära. Mit der deutschen SPIEGEL: Haben Sie eine Erklärung, wa- SPIEGEL: Das hat der Staat so organisiert,
Einheit explodierten jedoch die Staatsaus- rum die Treuhanddebatte in diesem Som- um die Bürger zu domestizieren.
gaben: Von 1991 bis 1995 flossen 615 Mil- mer entflammt ist, wo doch die Betroffe- Wirsching: Natürlich war das System eine
liarden Mark als Nettotransferleistung in nen oft schon im Rentenalter sind? Diktatur, in der die Bürger kontrolliert
die Ex-DDR. Wie passt das zusammen? Wirsching: Zunächst einmal spielen Poli- wurden. Dennoch: Für nicht wenige Men-
Wirsching: Es gibt eine Paradoxie: Der tiker das Thema im Hinblick auf die Land- schen war es eine gravierende Verlust-
Staat hat sich damals partiell aus Kern- tagswahlen. Aber es ist auch eher ein kul- erfahrung, als die Betriebe dichtmachten.
funktionen zurückgezogen und zugleich turelles Phänomen als ein ökonomisches. SPIEGEL: Wahr ist aber auch: Neue Unter-
die Sozialausgaben gesteigert, was für Die Primärerfahrung derer, die ihre Jobs nehmen und Arbeitsplätze entstanden, et-
viele erforderlich war, die durch die Ent- verloren haben, die umschulen mussten, liche Betriebe haben den Sprung in die
industrialisierung in Ostdeutschland ihren in Frührente geschickt wurden, hat sich in Marktwirtschaft geschafft.
Arbeitsplatz verloren hatten. eine Art kollektives Gedächtnis einge- Wirsching: Selbstverständlich, es gibt eine
SPIEGEL: Gab es Alternativen zum Ver- Fülle ostdeutscher Erfolgsgeschichten. Al-
kauf der ehemaligen DDR-Betriebe? lerdings wurden die Erwartungen zu hoch
Wirsching: Seinerzeit habe ich keine ge- geschraubt, nach dem Motto, es werde so
sehen, auch wegen des maroden Zustands »Die SPD hat Schwierig- etwas geben wie ein zweites erhardsches
der DDR, was Infrastruktur und Betriebe keiten, sich auf die Wirtschaftswunder. Das führte zu Enttäu-
anging. Mit der Währungsunion mussten schungen, zumal es in den frühen Neunzi-
die ostdeutschen Unternehmen auf dem Lebenspraxis der breiten gerjahren auch Anmaßungen und empa-
Weltmarkt konkurrieren, und unter Welt- Schichten einzulassen.« thielose Investoren gab.
marktbedingungen war der Schrumpfungs- SPIEGEL: 1998 wurde Kohl abgewählt, mit
kurs wohl unvermeidlich. Heute frage ich Gerhard Schröder führte nun ein Sozial-
mich, ob man tatsächlich alles der Ökono- demokrat das Land. Wieso setzte sich der
mie hätte unterordnen müssen. brannt. Auch Jüngere, die in ihrem Ort ge- Trend des Neoliberalismus fort, spitzte
SPIEGEL: Zum Beispiel? blieben sind und es nun mit teilweise ver- sich mit der Agenda-Politik gar zu?
Wirsching: Die Treuhandanstalt sollte die ödeten Landschaften zu tun haben, fühlen Wirsching: Er entsprach dem Zeitgeist,
Betriebe verkaufen, sie sollte keine Struk- sich betroffen. Das ist der Wurzelboden auch international. Die Globalisierung war
turpolitik betreiben. Erst Ende 1992 gab für die freilich allzu flache Erzählung, der kein Naturereignis, sie ist ein politisches Pro-
es von Kanzler Kohl den Auftrag, »indus- Westen habe den Osten plattgemacht. jekt des Westens. Die Europäische Union
trielle Kerne« aufrechtzuerhalten, etwa im SPIEGEL: Hatten die DDR-Bürger das hatte das Ziel ausgegeben, Europa fit zu ma-
Chemiedreieck um Bitterfeld, dazu die Pech, zur falschen Zeit auf die Straße ge- chen für die globalisierte Weltwirtschaft.
Stahlindustrie in Brandenburg und die gangen zu sein? Die friedliche Revolution Unter dem Stichwort »Wissensgesellschaft«
Werften an der Ostseeküste. fand in dem Moment statt, als der Westen gibt es im Jahr 2000 die Idee, Europa zum
SPIEGEL: Das war zu spät? die Idee des fürsorgenden Staats aufgab. stärksten wissensbasierten Wirtschaftsraum
Wirsching: Für viele ehemalige DDR- Wirsching: Diese Koinzidenz gibt es. Da der Welt zu machen. Das fußte auf zwei
Bürger gewiss. Die Treuhand hat etwa treffen zwei Entwicklungen relativ kalt neoliberalen Säulen: möglichst viel Markt
250 Milliarden Mark Verlust gemacht, da aufeinander. Die Revolution von 1989 fand auch in den Bereichen staatlicher Daseins-
ist die Frage erlaubt, ob man zum Beispiel exakt zu einem Zeitpunkt statt, als im fürsorge; und die Bereitschaft des Einzelnen,
über Holdings oder Übergangsgesellschaf- Westen das neoliberale Paradigma auf den sich lebenslang fortzubilden, um seine Be-
ten einen anderen Weg hätte beschreiten Höhepunkt seines Einflusses zusteuerte. schäftigungsfähigkeit dauerhaft zu sichern.
und den Mitarbeitern den Eindruck vermit- Allerdings ist das nicht nur ein West-Ost- SPIEGEL: Ist es nicht auch Selbstverwirk-
teln können, sie würden noch gebraucht. lichung, ein Leben lang lernen zu dürfen?
Das wäre weniger ein ökonomischer als ein * Mit den Redakteuren Klaus Wiegrefe und Alfred Wirsching: Das kann man emanzipativ
sozialpolitisch-kultureller Ansatz gewesen. Weinzierl in Berlin. lesen, völlig klar. Bis hin zur berühmten

38 DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019


Deutschland

Ich-AG, die vom Staat gefördert und als kraten als Ursache für den Wähler- hervorruft. Und dass es Leute gibt, denen
Errungenschaft gefeiert wurde. Dabei weiß schwund. die Welt zu komplex geworden ist; die sich
jeder Wirtschaftshistoriker, dass es sich beim Wirsching: Hartz IV ist für mich nur eine zurückziehen auf Nationalismus und pro-
Anstieg der Zahl der Selbstständigen meist von mehreren Facetten. Die SPD hat sich tektionistische oder sogar rechtsextreme
um ein Krisensymptom handelt. Den Men- immer als Vertreterin der Industriearbei- Positionen. Nicht nur in Deutschland.
schen wurde viel versprochen: Ihr könnt terschaft verstanden und sich zu wenig um SPIEGEL: Wo sehen Sie Parallelen?
der Schmied eures Glückes sein, in flachen die vielen kleinen und mittleren Arbeit- Wirsching: Praktisch in allen Ländern,
Hierarchien arbeiten, in Großraumbüros, in nehmer gekümmert. besonders aber dort, wo es eine forcierte
Teams. Das war der Überbau für ein relativ SPIEGEL: Wie meinen Sie das? Deindustrialisierung gab. In Frankreich
hartes Anspruchsdenken gegenüber dem Wirsching: Martin Schulz ist 2017 mit dem wurden im Norden und Osten die Textil-
Individuum – dessen Leistung dauernd Thema »soziale Gerechtigkeit« angetreten. und die Stahlindustrie abgebaut – dort ist
bewertet wird, von Controllern, von Zerti- Wenn Sie heute aber in einen Betrieb gehen Marine Le Pen sehr stark. In Nordengland,
fizierern, von Evaluierern, die einem sagen, und vor Arbeitnehmern, die seit 35 Jahren wo die Mehrheit für den Brexit gestimmt
wo es langgeht. Für die breite arbeitende in die Sozialkassen einzahlen, für die bedin- hat. Und im Rust Belt der USA, wo die
Bevölkerung bleibt vom Neoliberalismus in gungslose Grundrente ohne Bedürftigkeits- Menschen für Trumps Verheißungen be-
erster Linie die Wettbewerbsbürokratie. prüfung werben, dann trifft das nicht auf un- sonders anfällig sind.
SPIEGEL: Die rot-grüne Koalition mochte geteilte Zustimmung. Diese Menschen arbei- SPIEGEL: Die alte politische Landkarte
sich dem Trend nicht entgegenstellen? ten hart, zahlen Steuern, bleiben bei beschei- von links und rechts gilt nicht mehr?
Wirsching: Im Gegenteil. Die Sozialde- denen Lohnzuwächsen von den Dividenden Wirsching: Für manche, meist junge Men-
mokratie des 21. Jahrhunderts hat genau der Liberalisierung ausgeschlossen. Die SPD schen bietet der Internationalisierungs-
dies propagiert, etwa im Blair-Schröder- hat Schwierigkeiten, sich auf die Lebens- schub enorme Möglichkeiten. Aber für
Papier. Englands Premier Tony Blair und praxis der breiten Schichten einzulassen. viele auch gar keine, weil sie nicht das kul-
der Bundeskanzler haben gemeinsam für SPIEGEL: Wie kommen die Volksparteien turelle oder intellektuelle Kapital haben,
einen »dritten Weg« geworben, den die aus ihrer Krise heraus, wenn der Preis der um daran umfänglich zu partizipieren. Es
Sozialdemokratie in Zeiten der Globalisie- Freiheit offenbar das Entstehen eines Mi- kann bei Weitem nicht jeder sagen: Ich
rung gehen könne. Sie beschrieben eine lieus von Abgehängten ist? suche mir den besten Job in ganz Europa.
»pragmatische Wirtschaftspolitik«, in der Wirsching: Zunächst müssen die Parteien Oder in den USA oder in Singapur. Das
die Sozialsysteme reformiert werden und sich klarmachen, dass mehr Freiheit auch sind zwei Seiten derselben Medaille.
der Arbeitsmarkt flexibilisiert wird. mehr Ungleichheit bedeuten kann. Dass SPIEGEL: Herr Wirsching, wir danken Ih-
SPIEGEL: Heute gelten Einschnitte wie die Neoliberalisierung bei vielen Men- nen für dieses Gespräch.
die Hartz-IV-Reform unter Sozialdemo- schen das Empfinden der Deklassierung

TESTSIEGER
GUT (1,6)
GUT (1,6)

Im Test:
33Test:
Im Wandfarben
fürflüssige
innenweiße
17YW65

33
Wandfarben
Ausgabe
09/2017
Ausgabe 09/2017
www.test.de
www.test.de

MIT BESTEM
PREIS-LEISTUNGS-VERHÄLTNIS

6LHVXFKHQGDV:HL¡GDVVFKRQEHLPHUVWHQ$QVWULFKGHFNW"'DVPLWZHQLJ)DUEHSHUIHNWH2EHU¦FKHQHU]HXJW"
*DQ]OHLFKWXQGVFKQHOO"6LHKDEHQHVJHIXQGHQ6&+1(5:2+1(13RODUZHLVVGHU7HVWVLHJHUPLWGHPEHVWHQ
3UHLV/HLVWXQJV9HUK¦OWQLVEHL6WLIWXQJ:DUHQWHVW )UHLYRQ.RQVHUYLHUXQJVPLWWHOQXQGI¾U$OOHUJLNHUJHHLJQHW
Erhältlich z. B. bei BAUHAUS, bauSpezi, BayWa Bau & Garten, Do it + Garden MIGROS, hagebaumarkt, Hammer Fachmärkte,
HELLWEG, Herkules Bau-und Gartenmarkt, Homemarket, Ihr Teppichfreund, KARSTADT, Knauber, Knutzen, OBI, toom Baumarkt,
V-Baumarkt und Werkers Welt. Weitere Infos unter www.polarweiss.com
SCHÖNER WOHNEN-Farbe ist ein Teil der SCHÖNER WOHNEN-Kollektion.
Deutschland

Süchtig auf Rezept


Etliche Mediziner verschrieben offen-
bar die Angstlöser wider besseres Wissen,
so Glaeske. Ältere Patienten, meist Frauen,
bekämen das Medikament besonders
häufig verordnet. Sie fühlten sich nicht
Justiz Über 14 Jahre gab ein Hausarzt einer Patientin Valiquid – dabei mehr gebraucht, entwertet, litten unter
macht das Mittel schon nach Wochen abhängig. Der Fall Schlaflosigkeit und Depressionen – und
zeigt, wie leichtfertig manche Mediziner Tranquilizer verordnen. würden dann schnell abhängig. »Es ist
furchtbar, dass Ärzte, die das mitkriegen
müssen, nicht reagieren«, sagt Glaeske,

J ahre ihres Lebens hat Monika D. in


einer »rosa Wolke« verloren. Nach
ihrer Erinnerung saß sie fast immer
zu Hause, wurde erst nachmittags richtig
mann-La Roche, berichtet die Fachpresse
über die süchtig machende Wirkung des
vermeintlichen Wundermittels. Die Rol-
ling Stones widmeten den Pillen kurz da-
der die Verordnung von Tranquilizern
untersucht hat.
Monika D. ist heute 60 Jahre alt. Nicht
alle Details ihrer bedrückenden Geschichte
wach und verließ nur selten das Haus. Und nach das Lied »Mother’s Little Helper«. lassen sich überprüfen, aber der SPIEGEL
wenn, dann meist, um in der Apotheke 1988 warnte der SPIEGEL in einer Titel- konnte Gutachten und Gerichtsunterlagen
Nachschub zu holen, weil die Tropfen zur geschichte vor den Gefahren der Tranqui- einsehen. Der Rechtsanwalt des beschul-
Neige gingen, die so zuverlässig ihre lizer-Abhängigkeit. digten Arztes wollte sich gegenüber dem
Sorgen vertrieben. Nichtsdestotrotz ist die Zahl der Süch- SPIEGEL nicht äußern.
»Wenn die Flasche leer war, habe ich in tigen seit den Achtzigerjahren weiter ge- Nach ihren Schilderungen hatte Monika
der Praxis angerufen und ein neues Rezept stiegen. Diazepam und die übrigen Mittel D. keinen leichten Start ins Leben. Sechs
bekommen«, sagt D. Sie habe häufig gar aus der Familie der Benzodiazepine helfen Geschwister, der Vater starb früh, die Mut-
nicht mit dem Arzt gesprochen. Die Re- bei akuten Angst- und Schlafstörungen, ter »trank gern mal ein Gläschen«, und
zepte seien per Post gekommen. Oder sie Krämpfen und werden zur Muskelent- dann sei da noch der zudringliche Paten-
habe sie auch mal aus dem Zeitungskasten spannung vor Operationen eingesetzt. »Es onkel gewesen. Sie brach die Schule ab,
vor der Praxis geholt, wo sie hinterlegt sind wichtige Arzneimittel, aber mit klarer wurde schwanger, heiratete mit 20. Am
gewesen seien. zeitlicher Begrenzung«, sagt der Pharma- Tag der Hochzeit, so berichtete sie es einer
Monika D. sagt, in diesen Jahren habe kologe Gerd Glaeske von der Universität von der Staatsanwaltschaft Köln beauftrag-
sie sich isoliert, den Kontakt zu Freunden Bremen. ten Gutachterin, habe ihr Bräutigam mit
abgebrochen. Sie arbeitete kaum noch,
lebte von Hartz IV. Wenn sie unangeneh-
me Gefühle spürte oder es vor ihren Au-
gen flimmerte, habe sie sich nicht die
Mühe gemacht, die Tropfen auf einen Löf-
fel zu geben. »Auf die Hand und zack«,
sagt sie. Irgendwann sei sie bei einer Dosis
von 100 Tropfen pro Tag gewesen. »Ich
hatte keine Verspannungen mehr«, berich-
tet sie. »Nur noch Friede, Freude, Eier-
kuchen.«
Über einen Zeitraum von 14 Jahren ver-
schrieb der Hausarzt Monika D. Valiquid,
Tropfen mit dem Wirkstoff Diazepam.
Und das, obwohl das Mittel je nach Er-
krankung lediglich wenige Wochen und
nur in Ausnahmefällen auch länger verab-
reicht werden soll, eben weil es so schnell
abhängig macht. Als D. ihre Tropfen end-
lich absetzte, litt sie nach eigenen Angaben
unter schwersten Entzugssymptomen. Nun
will sie Genugtuung und hat den Mediziner
wegen gefährlicher Körperverletzung an-
gezeigt. Außerdem fordert sie in einem
Zivilprozess Schmerzensgeld von ihm.
Schätzungen zufolge sind in Deutsch-
land rund 1,5 Millionen Menschen von be-
stimmten Schlaf- und Beruhigungsmitteln
abhängig, oft von Tranquilizern. Der Fall
von Monika D. ist extrem, das Problem
existiert jedoch schon lange. Seit Mitte der
Sechzigerjahre, kurz nach der Einführung
der Präparate mit dem Wirkstoff Dia-
zepam durch den Pharmakonzern Hoff-

Geschädigte Monika D.
»Auf die Hand und zack«

40 DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019


einem Luftgewehr zweimal auf sie ge- verschrieben, vermutlich Benzodiazepine den«, schreibt die DHS.
schossen und ihr ein Messer in den eine Folge der Schüsse Das dauert. In einer
Bauch gerammt. Die Gutachterin attestier- auf Monika D. Außerdem 10 % bis 17% Suchtklinik drei bis fünf
te Monika D. am Ende eine schizotype sei D. psychisch krank, der Bevölkerung in Deutschland Wochen, in ambulanter
Störung, sie verhalte sich exzentrisch, miss- sie sei regelmäßig von nehmen mindestens einmal Therapie mehrere Mo-
trauisch. ihm untersucht worden. im Jahr ein Präparat ein, nate.
Monika D. sagt heute, sie sei mit diesen In wenigen Einzelfällen 1% bis 2 % Monika D. schildert
traumatischen Ereignissen irgendwie klar- sei es vorgekommen, dass nehmen es wenigstens ihren Entzug als Horror-
gekommen, habe sich um ihre Tochter ge- ein Rezept über den Zei- ein Jahr lang täglich ein. trip. »Ich dachte, das
kümmert und mit Hilfsjobs durchgeschla- tungskasten ausgehändigt Hirn kommt mir zu den
gen. 1994 sei sie, damals 35 Jahre alt, zum wurde. Ohren raus«, erzählt sie.
Rund 1,5 Mio. Menschen
Hausarzt gegangen, weil sie unter Verspan- Die Deutsche Haupt- in Deutschland sind nach Sie habe Krämpfe gehabt,
nungen gelitten habe, unter innerer Unru- stelle für Suchtfragen Schätzungen abhängig von Schlaf- Klopfgeräusche gehört
he, mitunter habe sie auch Schmerzen an (DHS) empfiehlt Ärzten, und Beruhigungsmitteln. und das Pulsieren des
den Einschussnarben gehabt, erzählt sie. Diazepam nur »in kleins- Blutes in den Adern.
Der Hausarzt habe ihr Valiquid ver- ten Packungsgrößen« und Mehrmals rief sie den
schrieben. 50 Tropfen habe sie nehmen »nur bei klarer vorheriger Notarzt, kam ins Kran-
sollen, und als das nicht half, habe er Indikationsstellung und Aufklärung des kenhaus. Der Hausarzt, das ist belegt,
ihr empfohlen, die Dosis zu erhöhen. Patienten über das bestehende Abhängig- überwies Monika D. ab 2008 dreimal an
Wenn ihr Kreislauf absacke, solle sie Cola keitspotenzial« zu verschreiben. einen Psychiater. Sie sagt, das sei nur auf
trinken. Obwohl Monika D. auf Transferleis- ihr Hinwirken geschehen. Er sagt, er sei
In den später beschlagnahmten Akten tungen angewiesen war, bekam sie Privat- davon ausgegangen, dass die Psychiater
des Arztes ist zu diesem Zeitpunkt keine rezepte. Arzneimittelexperte Glaeske sagt, den Entzug überwachten.
Diagnose vermerkt, die eine Verschrei- das sei ein übliches Prinzip. Damit die Heute, acht Jahre nach dem akuten Ent-
bung von Valiquid rechtfertigen würde, so Kassen wegen der vielen Verordnungen zug, verspürt Monika D. nach eigenem
eine zweite Gutachterin, die später vom nicht misstrauisch würden, wichen die Bekunden immer noch Symptome. 2015
Zivilgericht beauftragt wurde. Ein Anwalt Mediziner auf Privatrezepte aus. 50 Pro- erstattete sie Strafanzeige. Es ist in
des Arztes erklärte, der Mediziner habe zent aller Schlafmittel und Tranquilizer Deutschland schwer, gegen einen Arzt vor-
die Tropfen wegen einer Panikstörung würden privat verordnet, obwohl nur zehn zugehen. Staatsanwälte, so die Erfahrung
Prozent aller Versicherten Privatpatienten von Krankenkassen, schreckten oft vor der
sind. komplizierten Materie zurück.
Weil der Patentschutz ausgelaufen ist, Tatsächlich stellte die Staatsanwalt-
sind die Pillen und Tropfen so günstig, schaft Köln das Ermittlungsverfahren
dass wenige Euro ausreichen, um die Sucht zunächst ein, der Strafantrag wegen ein-
nach Tranquilizer-Präparaten wie Tavor, facher Körperverletzung kam zu spät.
Lexotonil oder Rohypnol für einen Monat Aber weil Rechtsanwalt Dirk Mentzel mit
zu stillen. In der Rapperszene ist besonders Monika D. befreundet ist, machte er trotz-
der Tranquilizer Xanax beliebt. Zusammen dem weiter. Er legte Beschwerde ein und
mit Alkohol sorgt er für einen kräftigen erreichte im April 2016 die Wiederaufnah-
Rausch. »’ne Xanny poppen« gilt als cool. me der Ermittlungen, und zwar wegen
Bis der Absturz kommt. gefährlicher Körperverletzung, für die
Monika D. sagt, sie habe das erste Mal kein Strafantrag erforderlich ist. Die
versucht, von den Tranquilizern loszu- Staatsanwaltschaft ließ nun die Patienten-
kommen, als ihre Tochter im Jahr 2000 akte von Monika M. beschlagnahmen.
versuchte, sich damit das Leben zu neh- Der Abbruch der Verschreibung ohne
men. Die Tochter überlebte, aber Monika Therapie und der plötzliche Entzug hätten
D. wurde das Mittel unheimlich. Die ersten »bis hin zur Gefahr des Todes« geführt,
Tage nach dem Absetzen habe sie noch hieß es zur Begründung.
ertragen können, der Stoff hatte sich in Die Ermittlungen dauern noch an. Bei-
ihrem Körper angereichert. Dann aber sei de Gutachterinnen werten die langjährige
es nicht zum Aushalten gewesen: »Mein Diazepam-Gabe als Behandlungsfehler.
Herz raste wie ein Presslufthammer.« Auch die geschilderten Entzugssymptome
Ihr Hausarzt habe Abhilfe gewusst, ihr seien glaubhaft, nicht vorstellbar sei aber,
eine Spritze gegeben und weiterhin Vali- dass sie über Jahre angehalten hätten, so
quid verschrieben. In der Zeit von 2008 die erste Gutachterin.
bis 2010 besorgte sie sich das Mittel bei Das Oberlandesgericht, das über ihre
anderen Ärzten, weil ihr der Hausarzt Prozesskostenhilfe zu entscheiden hatte,
nichts mehr gab. Er stehe mit einem Bein sieht gute Chancen, dass Monika D.
im Gefängnis, habe er einmal gesagt. An- Schmerzensgeld erhält. Es spreche aber
fang 2011 verschrieb ihr Hausarzt end- einiges dafür, dass sie die Ursache für all
MARCUS SIMAITIS / DER SPIEGEL

gültig nichts mehr. Monika D. entzog nach ihre Leiden auf den Arzt projiziere, dessen
eigener Darstellung kalt. Verfolgung sie »erklärtermaßen zu ihrem
Eigentlich muss die Dosis von Dia- Lebensinhalt gemacht hat«.
zepam langsam reduziert werden, Ärzte Viel mehr ist ihr auch nicht geblieben.
nennen es »ausschleichen«. Insbesondere Andreas Ulrich
nach einer so langen Zeit der Abhängigkeit Mail: andreas.ulrich@spiegel.de
dürfe es »nie schlagartig abgesetzt wer-

41
Gesellschaft
»Um Wasser zu sparen, duschen Sie zu zweit und trinken Sie viel Bier!« ‣ S. 44

Früher war alles schlechter


Nº 188: Stierkampfveranstaltungen in Spanien

2018
waren es
1521.

2007
fanden
in Spanien
3651 Veran-
staltungen statt.
Quelle: Spanisches Kulturministerium

Die hohe Kunst der Tauromachie, die Feier des Lebens und stiere, bis zu 700 Kilogramm schnaubende Kraft, benannt nach
des Todes, das öffentlich und in Würde dargebrachte Ritual des dem »Hexer von Galapagar«, dem Züchter Victorino Martín,
Kräftemessens zwischen menschlicher Kunst und Naturgewalt, ist auch er längst in Würde verstorben? Inzwischen lehnt die über-
für uns Deutsche meist nur Tierquälerei, unwürdig einer Gesell- wiegende Zahl der jungen Spanier die Corridas ab. Selbst König
schaft, die bei Sterben an Bienen denkt und bei Beef an den Felipe VI. steht schon im Ruf, anders als sein Vater Juan Carlos
Grillabend vorigen Sonntag. Wie auch immer: Es geht bergab kein Freund des Stierkampfs zu sein. Dazu beigetragen hat nicht
mit den Stierkampf-Festivitäten in Spanien. In der »Estadística zuletzt die Tradition, den Matador mitunter mit den abgeschnit-
de Asuntos Taurinos« des Kultur- und Sportministeriums sinkt tenen Ohren des Stieres zu ehren. In Katalonien hat es 2008
die Zahl der tauromachistischen Events von Jahr zu Jahr, derzeit eine erfolgreiche Volksabstimmung für ein Verbot der Corrida
ist sie auf dem Tiefststand von 1521 angekommen. Seit 2007 ist gegeben. Das Gesetz wurde 2016 vom Verfassungsgericht in
das ein Rückgang um mehr als die Hälfte. Eine gute Nachricht Madrid für ungültig erklärt. Die Unabhängigkeitsbefürworter in
für die Tierschützer, für die Stierzüchter nicht unbedingt. Denn Katalonien sehen in dieser Entscheidung ein Symbol für die
wer wird in Zukunft etwa noch die »Victorinos« züchten, Kampf- Kluft zwischen Madrid und Barcelona. alexander.smoltczyk@spiegel.de

Kriminalität Bachmann: Unsere Fahndungseinheit be- kleinste Bewegung der Drogen und von
Wie vernichtet man gann mit ihren Ermittlungen, alles lief streng Menschen in der Nähe wurde immer von
geheim. Die Drogen haben wir zunächst an Zöllnern überwacht. Außerdem kontrol-
4,5 Tonnen Kokain, einen sicheren Ort im norddeutschen Raum liert ein Kollege den anderen, das ist
Herr Bachmann? gefahren und dort untergebracht. Ich kann
natürlich nicht sagen, wo genau, aber wir
unser Prinzip. So stellen wir sicher, dass
nichts abgezweigt wird. Die Drogen sind
Oliver Bachmann, 50, Sprecher des Haupt- wollten das Kokain so kurz wie möglich an mittlerweile vernichtet.
zollamts Hamburg, über den größten diesem Ort aufbewahren. Sie können sich SPIEGEL: Wie haben Sie das gemacht?
Drogenfund der deutschen Geschichte vorstellen, dass die Tätergruppierung nicht Bachmann: Wir arbeiten mit einem
erfreut war, dass wir nun im Besitz von privaten Entsorgungsunternehmen zu-
SPIEGEL: Herr Bachmann, der Ham- Drogen im Verkaufswert von sammen, das entsprechende
burger Zoll hat auf einem Schiff im Hafen einer Milliarde Euro waren. Anlagen besitzt. Kokain
4,5 Tonnen Kokain gefunden. SPIEGEL: Gehört das Kokain vernichtet man am schnells-
Bachmann: In 211 Sporttaschen, exakt. einem südamerikanischen ten, indem man es ver-
Die Drogen befanden sich in einem Drogenbaron, wie in der brennt.
Container auf einem Schiff aus Monte- Netflix-Serie »Narcos«? SPIEGEL: Der Fund ist der
video mit Zwischenhalt in Hamburg. Wir Bachmann: Sie haben eine größte in der deutschen
haben den Frachter nach einer Risiko- große Fantasie. Geschichte. Wie haben Sie
analyse für eine Kontrolle ausgewählt. Es SPIEGEL: Wie transportiert das in der Behörde gefeiert?
stellte sich heraus, dass in einem der man 4,5 Tonnen Kokain Bachmann: Wir haben uns
Container keine Sojabohnen lagerten, durch Norddeutschland? beglückwünscht, und einen
DPA

sondern Kokain. Bachmann: Darf ich nicht Umtrunk gab es nach Dienst-
SPIEGEL: Was geschah dann? verraten. Nur so viel: Jede Kokainfund in Hamburg schluss wohl auch. MAP

42 DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019


Jedes Jahr schmelzen weltweit als Folge des Klimawan-
Eine Meldung und ihre Geschichte
dels etwa 335 Milliarden Tonnen Gletschereis, das ist drei-
mal so viel wie das verbleibende Gletschervolumen der

Totes Eis Europäischen Alpen. Wegen der Gletscherschmelze steigt


der Meeresspiegel um fast einen Millimeter pro Jahr. Ne-
ben den Gletschern in Alaska und Patagonien verlieren
die Gletscher um den Nordpol, darunter die isländischen,
Warum ein isländischer Gletscher das meiste Eis.
eine Gedenktafel bekommt Dank des technischen Fortschritts – der den Klimawandel
mitverursacht hat – kann man die Gletscherschmelze im-
merhin präzise dokumentieren.

D as allererste Lebewesen in der nordischen Mythologie


war ein zwitterhafter Riese namens Ymir, geboren aus
einer Mischung aus Gletschereis und Feuer. In der
»Snorra-Edda«, einem Meisterwerk isländischer Dichtung
Etwa elf Prozent der Oberfläche von Island sind noch von
Gletschern bedeckt. Der Okjökull gehörte zu den kleineren
unter ihnen, anders als etwa der Vatnajökull im Südosten,
der größte Gletscher Europas außerhalb des Polargebiets.
aus dem 13. Jahrhundert, heißt es: »Als Nächstes kam, als Die meisten isländischen Gletscher sitzen auf Vulkanen;
Raureif tropfte, die Kuh Auðumla auf die Welt. Vier Milch- der mögliche Zusammenhang zwischen Gletscherschmelze
flüsse flossen aus ihrem Euter, und sie fütterte Ymir.« und Vulkanausbrüchen wird noch untersucht. Wenn es ei-
Gletscher sind wichtig für die Isländer, sie waren es schon nen isländischen Gletscher gibt, von dem jeder schon mal
immer. Mehr als 300 gibt es auf der Insel. Sie sind Mythos gehört hat, dann ist es der Eyjafjallajökull. Mit seiner
und Alltag zugleich. Asche legte er im Jahr 2010 den Flugverkehr in weiten Tei-
Neuerdings sind sie Anlass zur Sorge. Denn sie schmelzen. len Nord- und Mitteleuropas lahm.
Am kommenden Wochenende Im vergangenen Jahr drehten
wird am Rande vom Okjökull, ei- zwei US-amerikanische Anthropo-
nem Gletscher im Westen des logen einen Dokumentarfilm über
Landes, eine Gedenktafel ent- den Ok, den Gletscher, der keiner
hüllt. mehr ist. Der Film heißt »Not Ok«.
»Brief an die Zukunft« wird auf Es ist keine klassische Doku. Eher
der Kupferplatte stehen, in islän- ein Nachruf.
discher Sprache: »Ok ist der erste Die beiden Anthropologen, Cy-
bekannte Gletscher auf Island, der mene Howe und Dominic Boyer
seinen Status als Gletscher verlo- von der Rice University in Houston,
ren hat. In den kommenden 200 Texas, waren ursprünglich nach Is-
Jahren dürften ihm alle unsere land gekommen, um die Folgen
Gletscher folgen. Diese Gedenk- der Finanzkrise von 2008 zu erfor-
stätte soll bezeugen, dass wir wis- schen. Mittlerweile finden sie die
sen, was geschieht und was zu tun Gletscherkrise relevanter. Howe
ist. Nur ihr werdet wissen, ob wir sagt, sie erforsche die »cryohuman
es getan haben.« relations«, kryomenschliche Bezie-
Vor dem Ersten Weltkrieg be- hungen also: eine Wortschöpfung,
deckte Okjökull noch eine Fläche in der »kryo« für Eis steht, von
von etwa 15 Quadratkilometern. griechisch »kryos«, »kalt«.
Er bewegte sich, für das Auge Okjökull um 2008 Inzwischen planen sie eine Lang-
kaum sichtbar, ein paar Zentime- zeitbeobachtung. Was macht es
ter bis einige Meter am Tag. mit einer Gesellschaft, wenn Glet-
Als er im Jahr 2012 ein letztes scher sterben? Es waren die bei-
Mal vermessen wurde, bedeckte den Amerikaner, die irgendwann
der Okjökull eine Fläche von nur die Idee mit der Gletschergedenk-
noch 0,7 Quadratkilometern. Von der Website Tagesschau.de stätte hatten. »Gedenkstätten er-
Er bewegte sich nicht mehr. innern an Errungenschaften«, sagt
Aus wissenschaftlicher Sicht ist der Okjökull damit kein Boyer am Telefon aus Texas. »Auch diese Gedenkstätte er-
Gletscher mehr. Gletscher müssen schwer genug sein, um innert an eine Errungenschaft. Eine zweifelhafte.«
sich unter ihrem eigenen Gewicht bewegen zu können. Ok- Aus glaziologischer Sicht ist der Okjökull nicht der erste
jökull ist nicht mehr als ein Berg mit etwas Eis drauf. isländische Gletscher, der seinen Status verloren hat. Dut-
Am 4. September 2014 kam Oddur Sigurðsson, ein islän- zende kleinere, zum Teil namenlose Jökulls sind seit der Jahr-
discher Glaziologe, und stellte dem Okjökull die Todes- tausendwende verschwunden. Okjökull ist der erste bekannte
urkunde aus. Der Gletscherforscher erklärte den Okjökull Gletscher, dem das widerfahren ist.
zu einer »Masse toten Eises«. Seitdem fällt der Zusatz »Jö- Man konnte ihn von der Ringstraße aus sehen, die um die
kull«, »Gletscher«, weg. Der Okjökull heißt nur noch Ok. Insel führt, er kam in Gedichten vor und in Sagen. Im Mittelalter
Oddur Sigurðsson arbeitet am isländischen Meteorologi- schrieb man ihn auch als »Oc«. Der isländische Namensforscher
schen Institut in Reykjavik, am Telefon erklärt er, warum er Hallgrímur Jökull Ámundason sah sich vor einigen Jahren Luft-
das verbleibende Eis nicht mehr maß, als er den Ok vor fünf aufnahmen vom Ok an und stellte fest, dass der Krater von
Jahren besuchte: »Man konnte schon an den Eiskristallen er- oben wie ein schwarzes O aussah. Und um das O herum
kennen, dass es vorbei war.« Gletscherkristalle werden faust- schmiegte sich, wo das Eis geschmolzen war, ein graues C.
groß. Was die Eisschicht des Ok zu bieten hatte, sei über fünf »Er hat zum Abschied seinen eigenen Namen geschrieben«,
Zentimeter nicht hinausgegangen. sagt Hallgrímur Jökull Ámundason. Timofey Neshitov

43
Titel

BALKONIEN

44 DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019


AUF HOHER SEE
Massentourismus Der Kreuzfahrtboom
zeigt immer häufiger seine hässliche Seite:
Die Schiffe verpesten Luft und Ozeane,
ihre Passagiere wollen es an Bord heimelig
und treten bei Landgang im Pulk auf.
Selbst abgelegene Küstenstädte sind vor
den Kreuzfahrern nicht mehr sicher.
Wer zahlt den Preis für den Wahnsinn?

Kreuzfahrtschiff
»Symphony of the Seas«

Foto: Royal Caribbean International / DPA 45


Titel

D
ie »Mein Schiff 6«, fast 300 die Bier-, Wein- und Proseccovorräte an- trinken den Rosé, den es ohne Aufpreis
Meter lang, fast 60 Meter über gegangen. Auf einem der Balkone: das dazu gibt. Sie rechnen, wo sie sich einen
Wasser hoch, wäre für Piraten Ehepaar Pape, Dietmar und Renate, er 78, Landgang gönnen wollen und worauf sie
eine fette Beute. Beim Auslau- sie 74, pensionierte Lehrer aus Braun- verzichten können. Dubrovnik kennen sie
fen Ende Juni in Triest hat sie schweig, zum sechsten Mal auf Kreuzfahrt. schon, da gehen sie ohne Guides auf Er-
9,5 Tonnen Frischfleisch geladen, 5,3 Ton- Auf der Brücke: Kapitän Simon Böttger, kundung. In Kotor zahlen sie für einen
nen Fische und Krustentiere, 14,4 Tonnen 37, ein Holsteiner, der seit 17 Jahren zur Landausflug, weil sie da noch nie gewesen
Gemüse, 11,6 Tonnen Obst, 28 000 Eier, See fährt und tatsächlich auch auf der MS sind. Am wichtigsten ist ihnen das Woh-
7100 Croissants, fast 14 000 Liter Bier, »Deutschland« gearbeitet hat, dem welt- nen in einer Balkonkabine. Ohne die, das
Wein und Prosecco. Irgendwo im flachen berühmten »Traumschiff«. Weit unter ist klar, würden sie eine Kreuzfahrt gar
Bauch des Schiffes lagern auch 32 Kilo- Deck: Harold, ein anonymer Arbeiter aus nicht erst antreten.
gramm Kaviar und ein paar Hundert Fla- der Putzkolonne, der für 2,81 Dollar Stun- Die Papes haben den Tarif »Balkonka-
schen Champagner, Proviant für dreiein- denlohn an sieben Tagen die Woche für bine Flex« gebucht, für 1500 Euro pro Per-
halbtausend Seelen, die sich für sieben die von Kreuzfahrtpassagieren hochge- son, was bedeutet, dass sie erst wenige Tage
Tage aufs Meer begeben: rund tausend schätzte Sauberkeit sorgt. vor Reiseantritt erfahren, welche Kabine
Mann Besatzung und 2534 Kreuzfahrer Die »Mein Schiff 6« ist für mehr als 2500 ihnen zugewiesen wird. Zu Hause, in
des frühen 21. Jahrhunderts. Passagiere gebaut und eines von sieben Braunschweig, schlafen sie in getrennten
Die See vor Triest ist ruhig an diesem Schiffen der Firma TUI Cruises. Man be- Schlafzimmern, auf Kreuzfahrt teilen sie
Sonntagabend, an Bord dröhnt Musik, so wegt sich in einem globalen Wachstums- sich ein Bett. Nach dem Abendessen holt
laut, dass sie jeden Winkel des Schiffes er- markt, 28,5 Millionen Urlauber waren 2018 Dietmar Pape sich ein Bier und seiner Frau
reicht. Es läuft ein Lied, das sie »die Aus- weltweit auf Kreuzfahrt, knapp 11 Millio- einen alkoholfreien Drink an der Bar, ihren
laufhymne« nennen und das mittlerweile nen mehr als 2009. Allein die Zahl der Sundowner genießen sie dann auf dem Bal-
mehrere Generationen von Gästen der Deutschen an Bord hat sich in den vergan- kon. Sehr praktisch sei auch, sagen sie, dass
»Mein Schiff«-Flotte verbindet. »Oh, gro- genen zehn Jahren mehr als verdoppelt, auf man in den Nächten auf dem Mittelmeer
ße Freiheit, ich hab mich nach dir gesehnt«, 2,2 Millionen, in Europa sind nur die Briten die Balkontür einfach offen lassen könne.
singt die Band »Unheilig«, »Du bist ein ähnlich begeisterte Kreuzfahrer. Der Trend
Kind der See, und die Welt liegt dir zu zeigt steil nach oben. Der Verband der Sicherheit und Sauberkeit stehen bei
Füßen«. Das Lied passt gut zu den Wör- Kreuzfahrtindustrie, CLIA, geht davon aus, Kreuzfahrtpassagieren hoch im Kurs.
tern, die in riesiger Schreibschrift an die dass bis 2030 sechs Millionen Deutsche ih- Kreuzfahrten seien die bequemste Art, die
Bordwände gemalt sind: Staunen. Freude. ren Jahresurlaub auf einem Schiff verbrin- Welt zu entdecken, sagen in einschlägigen
Durchatmen. Wohlfühlen. gen könnten. Was suchen sie dort? Erhebungen mehr als 80 Prozent der Be-
Dass ein deutscher Hit den Golf von Das Ehepaar Pape aus Braunschweig fragten, und das lässt sich als Reaktion auf
Triest beschallt, hätte in früheren Zeiten Un- macht normalerweise im Wohnmobil Ur- heutige Krisen leicht interpretieren. Die
heil bedeutet. Womöglich ist das heute wie- laub, Kreuzfahrten sind für sie das ganz Be- Zeiten, da man sich zur Bildungsreise
der so, wenn auch aus ganz anderen Grün- sondere, mit dem sie sich ab und an beloh- nach Damaskus aufmachen konnte, auf
den. Weltweit brechen gerade neue morali- nen. Auf einer Heimfahrt in ihrem Camper dem Landweg womöglich, sind bis auf
sche Kämpfe los, die das Reich von Urlaub aus dem Süden sind sie einmal am Hafen Weiteres vorbei. Vormals klassische Ur-
und Tourismus – und die Kreuzfahrtindus- von Triest vorbeigekommen, haben von laubsländer wie Ägypten, Tunesien oder
trie zumal – in ein ideologisches Minenfeld der Autobahn oben die Schiffe und das Was- die Türkei wurden durch Terrorattacken
verwandeln. Ein Primat des Ökologischen ser funkeln sehen und beschlossen, irgend- und sonstige Tumulte schwer beschädigt.
ist im Entstehen, der in Widerspruch gerät wann einmal von hier in See zu stechen. Die Fremde, in die man einst zur Erweite-
nicht nur zur kapitalistisch organisierten Während der Woche an Bord der »Mein rung des eigenen Horizonts aufbrach,
Ökonomie, sondern auch zur individuellen Schiff 6« sitzen die Papes jeden Abend um wirkt bedrohlicher denn je.
Freiheit. Es stellen sich jetzt allerorten 18 Uhr am Fenster im Restaurant »Atlantik Die Kreuzfahrtindustrie verspricht Ab-
unbequeme Fragen an den Way of Life der Mediterran« auf Deck 4. Sie genießen die hilfe, den Urlaub ohne Reue, indem sie
Wohlstandsgesellschaften, denen das selbst- fünf Gänge, die im Preis inbegriffen sind, zwei unvereinbare Welten zu verheiraten
zufriedene Wohlfühlen im Angesicht des vorgibt: In der Balkonkabine verschmel-
Klimawandels immer schwerer fällt. zen Fernreise und Daheimsein, man ist bei
Ist es vernünftig, von Berlin nach Triest sich und doch woanders. Bei der Tour der
zu fliegen, um dann mit einem Schiff eine »Mein Schiff 6« von Triest nach Malta, im-
Woche lang auf dem Mittelmeer zu kreu- mer die Küste entlang, liegt der Balkan im-
zen? Ist es verantwortbar, zum Spaß auf mer nur einen Steinwurf von Balkonien ent-
See herumzufahren, wenn dabei pro Stun- fernt, und das ist letztlich die ganze Idee.
de bis zu fünf Tonnen Treibstoff verbrannt Das Fremde behält seinen Reiz, aber ver-
FELIX HUTT / DER SPIEGEL

werden, Schweröl vorzugsweise, wie das liert seinen Schrecken. Die Welt löst sich
auch auf der »Mein Schiff 6« der Fall ist? auf in gut geplante Landausflüge, und die
Ist der Anblick nicht empörend, wenn sich Begegnung mit dem anderen folgt einem
eines dieser schwimmenden Hotels, mas- klar getakteten Tagesplan. Niemand muss
sig wie ein Wohnblock, ins zierliche Vene- Angst haben, er könne zwischendurch nicht
dig schiebt oder vor die Altstadt von Du- Ehepaar Pape auf seinem Kabinenbalkon auf eine ordentliche Toilette, die abendliche
brovnik? Und merkt eigentlich noch ir- Rückkehr zum eigenen Zahnputzbecher ist
gendwer, wie absurd die Gleichzeitigkeit garantiert, und gegen das Heimweh gibt es
von Kreuzfahrten und Flüchtlingsbooten Zu Hause schlafen sie Hackbraten und deutsche Kuchen.
auf dem Mittelmeer ist? in getrennten Schlafzim- Die Papes können daran nichts Lebens-
Während Ende Juni vor Triest achtern
die Lichter der Küste verschwinden, wer- mern, auf Kreuzfahrt fremdes oder Weltflüchtiges erkennen, sie
mögen einfach die Abwechslung der Schiffs-
den in den zwölf Bars der »Mein Schiff 6« teilen sie sich ein Bett. reise, sagen sie. Dass sie während einer Wo-

46
Auf Kreuzfahrt 192
Routen der Passagierschifffahrt, 2017 Hamburg
Deutschland
geplante Kreuzfahrtschiff-
ankünfte 2019, Auswahl
46 414 564
Triest Dubrovnik Piräus
566 Italien Kroatien Griechenland
Venedig
Italien
445
219 Southampton
New York Großbritannien
USA
1025 612 854 793
Miami Mallorca Barcelona Civitavecchia
USA Spanien Spanien Rom
Italien
1080
Nassau
Bahamas 149
Hongkong
364
Dubai
553 V. A. E.
1314 Havanna
Cozumel Kuba
Mexiko 174
Phuket
Thailand

55
Kapstadt
Südafrika 307
Sydney
Australien

Kreuzfahrtpassagiere Herkunft der Passagiere Marktanteile der Anbieter


weltweit in Millionen 2017, in Millionen nach Passagierzahlen 2018, in Prozent

28,5 USA 11,9 42,8 Carnival

China 2,4 4,6


17,8 davon AIDA
Deutschland 2,2
8,4 Sonstige
Großbritannien 1,9 23 Royal
7,2
Australien 1,3 MSC Cruises Caribbean
2009 2018 14 Norwegian
Quellen: MarineTraffic, Crew Center, CLIA Cruise Industry Outlook 2018, Cruise Market Watch

che so viele verschiedene Orte sehen kön- hen könne und dass das Essen im Preis in- Bezahlrestaurants er besucht. Welche Son-
nen, ist schön. Dass die Reise vom Abflug begriffen sei. Zudem schätzten sie die klei- nencreme er kauft. All das dient der lau-
in Hannover bis zum Rückflug aus Valletta nen Portionen. Manchmal, sagt Frau Pape, fenden Optimierung des Angebots.
mit einer Buchung erledigt ist, ist praktisch. passiere lange gar nichts auf so einer Reise. Beim ersten Betreten der Kabine läuft
Als Stammkunden von TUI Cruises, erzählt »Aber dieses Auf-das-Meer-Gucken, das für den Passagier ein Willkommensfilm auf
Herr Pape, bekämen sie per Mail ständig finde ich richtig toll.« einem weißen Flachbildfernseher. Eine Il-
Angebote, und wenn ihnen eines attraktiv TUI Cruises wirbt damit, deutsche Pre- lustration wird gezeigt, eine Zeichnung des
erscheine, dann schlagen sie zu. Besonders mium-Kreuzfahrten für deutsche Urlauber Schiffs, aus dem grüne Blätter sprießen,
angetan haben es ihnen die griechischen In- anzubieten. Entsprechend geht es zu. Das wie bei einem Baum. »Die ›Mein Schiff‹-
seln, da wollen sie bald wieder hin. Einchecken in Triest verläuft reibungslos, Flotte setzt neue Maßstäbe bei Energie-
Es gibt auch Abstriche, gewiss, aber nur danach hat jeder Passagier eine mit seiner effizienz, Emissionsreduzierung und Res-
kleine. Ihre Kabine liegt diesmal an einer Kreditkarte verknüpfte Bordkarte, die die sourcenschutz«, erzählt eine männliche
häufig frequentierten Treppe und über ei- Woche über zum Bezahlen genutzt wird, Stimme. Sie verbrauche rund 30 Prozent
nem Imbiss, der fast durchgehend geöffnet aber auch als Stechkarte vor und nach den Energie weniger als vergleichbare Schiffe.
hat. Die Leiber am Pool, sagt Frau Pape, Landgängen dient, damit niemand im Aus- Die Schwefelemissionen würden durch das
die vielen Menschen, das sei ihnen schon land vergessen wird. TUI Cruises weiß Abgasnachbehandlungssystem um bis zu
manchmal zu viel. Aber sie genössen es, dank der Bordkarte, wann ein Passagier 99, die Stickoxide um 75 und der Partikel-
dass man, wie in Frankreich, fein essen ge- seine Kabine betritt und verlässt. Welche ausstoß um 60 Prozent gesenkt. Auf Ka-

DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019 47


Titel

nal 11 des Bordfernsehens laufen Liveauf- Dicke Luft laubsvorlieben orientiert. In Miami, Flo-
nahmen vom Pool. Schwefeloxidemissionen in ausgewählten rida, lernten sich Mitte der Sechziger-, An-
Noch bevor der Koffer auf die Kabine europäischen Hafenstädten, 2017, in Kilogramm fang der Siebzigerjahre drei Männer mit
gebracht ist, soll mit dem Film der Eindruck großen Ideen kennen. Ted Arison war ein
erweckt werden, dass eine eventuelle Skep- Barcelona israelischer Geschäftsmann, Knut Kloster
sis in Sachen Umweltfragen unangebracht und Arne Wilhelmsen stammten aus nor-
durch Pkw
sei, der Gast ohne schlechtes Gewissen in wegischen Reederei-Dynastien. Obwohl
den Wohlfühlmodus umschalten dürfe. 6812 die drei Männer grundverschieden waren,
Die »Mein Schiff 6« fährt nicht unter einte sie eine Vision: Sie waren überzeugt
deutscher, sondern unter maltesischer durch Kreuzfahrtschiffe davon, dass sie gutes Geld verdienen könn-
Flagge, aber getauft wurde sie am 1. Juni ten, wenn es ihnen gelänge, dass sich Men-
2017 vor der Elbphilharmonie im Ham- 32 838 schen auf Kreuzfahrtschiffen amüsierten.
burger Hafen. Zur Premierenparty kamen Kloster und Arison gründeten die Nor-
Natascha Ochsenknecht, Heino und Didi wegian Cruise Line, Arison Carnival Cruise
Palma de Mallorca
Hallervorden. An Bord erinnert nichts an und Wilhelmsen Royal Caribbean Cruises.
Malta, aber alles an Hamburg. Die Ein- 2986 Sie entstaubten das alte, steife Image der
kaufspassage auf Deck 4 heißt Neuer Wall, Kreuzfahrt, lockerten die Kleiderordnung,
wie die Hamburger Einkaufsstraße, das boten Reisen in die nahe Karibik an und
Theater ab Deck 3 heißt Große Freiheit, verdienten vor allem am Glücksspiel, das
und in der Bar Außenalster auf Deck 14 28011 außerhalb der Zwölfmeilenzone erlaubt
sind die Getränke im Preis inbegriffen: war. Da die meisten Amerikaner nicht
Pils von Bitburger, Weißbier von Paulaner, mehr als elf Tage Urlaub pro Jahr hatten,
die Stimmung dort ist in der Regel sehr gut. konnte man nun eine Kreuzfahrt auch
Der Morgen beginnt mit Durchsagen, Venedig schon für drei Tage buchen. Die schwim-
zuverlässig meldet sich »Ihre Wiebke«, die 1362 menden Casinos und Hotels mutierten
Kreuzfahrtdirektorin. Sie stellt die High- über die Jahrzehnte zu schwimmenden Re-
lights aus dem Tagesprogramm vor, wirbt sorts mit künstlichen Wellen für Surfer und
für Bordaktivitäten und Angebote in den Eislaufflächen für Schlittschuhläufer.
Shops. An Seetagen, wenn die Gäste nicht
27 520 Je größer die Schiffe wurden, desto
vom Schiff können, bleiben nur die Ge- günstiger konnten die Reeder die Kreuz-
schäfte an Bord, um Konsumgelüste zu stil- Quelle:
fahrten anbieten und umso mehr Umsatz
len. Die Ausgaben der Passagiere in den Transport & Environment machen. Und so entstand die heutige
Schiffsshops machen bis zu einem Fünftel Flotte der Royal Caribbean, die einem
des Umsatzes einer Kreuzfahrt aus. Die Kreuzfahrtindustrie wächst auch vorkommt wie aus einem Fantasyfilm. Die
deshalb so kräftig, weil sich auf See ver- »Symphony of the Seas«, die »Oasis of
Der Grundpreis für eine Woche Kreuz- gleichsweise unreguliert Geld verdienen the Seas«, die »Allure of the Seas« befah-
fahrt liegt weltweit pro Person durch- lässt. Ansonsten beruht das Geschäfts- ren die Meere mit jeweils weit mehr als
schnittlich bei 1300 Dollar, in Deutschland modell darauf, die wenigen Regeln optimal 5000 Passagieren, kleine schwimmende
um die 1500 Euro. Zusätzlich gibt ein Gast auszureizen. Schiffe werden in steuer- und Städte auf der Jagd nach dem maximalen
im Schnitt 200 bis 300 Euro in Bars und abgabefreundliche Länder ausgeflaggt, Fir- Shareholder Value.
Cafés an Bord aus, etwa 100 Euro für mensitze nach Liberia, Panama oder eben Die TUI Cruises GmbH gehört zur einen
Landausflüge, 50 Euro für Spa-Anwen- Malta verlegt. So werden Steuerzahlungen Hälfte der TUI AG und zur anderen einer
dungen. Dazu kommen pro Tag 20 Euro teils in Milliardenhöhe vermieden, und niederländischen Holding von Royal Ca-
für Trinkgelder. Und dann sind da noch Angestellte können zu Arbeitsbedingun- ribbean. TUI Cruises hat voriges Jahr laut
diese ständigen Einladungen zum Geld- gen wie in Sweatshops beschäftigt werden. Geschäftsbericht 200 Millionen Euro Ge-
ausgeben für Extras: Fleischverkostung Alles ist der Rendite untergeordnet. Sogar winn zum TUI-Konzernergebnis beigetra-
im Steakhouse auf Deck 5 (30 Euro), an Rettungsbooten wird gespart, um mehr gen. Royal Caribbean verbuchte einen
Workshop »Meine Seife – ein Stück Ur- Balkonkabinen vermieten zu können. Die Reingewinn von 1,9 Milliarden Dollar, Kon-
laub für zu Hause« (20 Euro). Das Treffen 13 Rettungsboote auf der »Mein Schiff 6« kurrent Carnival 3,2 Milliarden Dollar, bei-
allein reisender Gäste in der Diamant Bar reichen laut Kapitän für die 2534 Passa- de Unternehmen sind an der Börse notiert.
auf Deck 5 kostet nichts. giere. Die Besatzung müsste sich im Not- Da die »Mein Schiff 6« unter maltesi-
Gegenüber der TUI-Bar auf Deck 4 fall mit Rettungsinseln behelfen. Die War- scher Flagge fährt, entfallen die Steuern
können Passagiere im Gespräch mit einem tung der Rettungsboote ist aufwendig. auf Bordverkäufe. TUI Cruises muss Mal-
Reiseberater gleich die nächste Kreuzfahrt Betrachtet man die vielen Anzeigen und ta nur Gebühren für die Registrierung des
buchen, mit drei Prozent Rabatt. Angebote der Kreuzfahrtgesellschaften, Schiffs zahlen. Die »Mein Schiff 6«, die
Betriebe TUI in Deutschland ein Hotel entsteht der Eindruck, die Kreuzfahrtindus- so deutsch daherkommt, ist ebenso wenig
von der Größenordnung der »Mein Schiff trie bestünde aus vielen Firmen, die mit- ein deutsches Schiff wie die Pötte der
6«, müsste der Touristikkonzern Einkom- einander im Wettbewerb wären. Aber das Aida-Flotte. Diese gehört zur italienischen
men-, Mehrwert- und Gewerbesteuer ab- Gegenteil ist der Fall. Die Kreuzfahrtindus- Reederei Costa, einer hundertprozenti-
führen, seinen Angestellten Sozial-, Kran- trie ist ein Oligopol. Vier Konzerne, Carni- gen Tochter von Carnival Cruise, dem Bran-
ken- und Rentenversicherungsbeiträge zah- val Cruise, Royal Caribbean, Norwegian chenführer.
len, und er dürfte sie nicht unter dem Min- Cruise Line und MSC beherrschen mehr Die Papes aus Braunschweig machen
destlohn für das Hotelgewerbe von 9,19 als 90 Prozent des Marktes. Sie erzielen Urlaub und genießen ihre Zeit auf dem
Euro pro Stunde beschäftigen. Die Mitar- zweistellige Umsatzrenditen, von denen an- Balkon. Ja, sie hätten schon Leute in ihrem
beiter hätten Anrecht auf Urlaub und einen dere Branchen nur träumen können. Bekanntenkreis, die schimpften, wenn sie
Betriebsrat, der ihre Interessen vertritt. Auf Moderne Kreuzfahrten sind eine Ent- wieder einmal auf Kreuzfahrt gingen.
hoher See gibt es solche Auflagen nicht. wicklung, die sich an amerikanischen Ur- Aber was will man machen? Und dieser

48
GRGO JELAVIC / PICTURE ALLIANCE / DPA
Touristen in den Altstädten von Dubrovnik, Venedig: Jedes Selfie sorgt für Stau

MIGUEL MEDINA / AFP

DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019 49


Titel

Umweltfilm in der Kabine, der erkläre, Tagestouristen bringen Geld, aber sie brau- zusätzlich übernachten. Heute fügen die
wie sauber die »Mein Schiff 6« fahre, das chen keine Läden des täglichen Bedarfs. Kreuzfahrtschiffe der Serenissima eine
könne doch eigentlich nicht gelogen sein, Wo Bäcker waren in Dubrovnik, wird jetzt weitere künstliche Insel hinzu, für die kein
sagt Renate Pape. chinesischer Tand verkauft. Wo Metzger Land gewonnen werden musste.
An Seetagen bleibt auf dem Sonnendeck waren, gehen »Game of Thrones«-Anden- Die Ein- und Ausfahrt der schwimmen-
keine Liege frei. Erfahrene Kreuzfahrer re- ken über die Theke. Wo Einheimische wa- den Wohnblocks führt über den Giudecca-
servieren sich ihren Lieblingsplatz am Pool ren, wird nur noch Englisch gesprochen. Kanal am Dogenpalast und am Markus-
schon früh mit Handtüchern. Auf großen »Als nach dem Krieg die ersten Kreuzfahrt- platz vorbei. Wer sich während der Passage
Kreuzfahrtschiffen müssen sich die Passa- schiffe nach Dubrovnik kamen, haben wir gerade in der Stadt aufhält, spürt das Miss-
giere um einen begehrten Platz bemühen. sie mit Blaskapellen empfangen«, sagt verhältnis zwischen den riesigen Schiffen
Da die Wohlfühlbadetücher auf der »Mein Mato Franković, Bürgermeister von Du- und der fragilen Stadt geradezu körperlich.
Schiff 6« alle gleich aussehen, kommt es am brovnik, der SPIEGEL erreicht ihn telefo- Die Passage gehört jedoch zu den High-
Rand des Wohlfühlpools manchmal zu nisch. »Wir haben in diesen Schiffen die lights der Kreuzfahrttouristen, die die herrli-
Wortwechseln unter den Passagieren. Zukunft gesehen.« Jetzt geht es mühsam che Aussicht von ihren Balkon- und Außen-
Solche und ähnliche Szenen werden zur rückwärts in die Vergangenheit. kabinen und an der Reling trotz alledem
Zukunft des Reisens gehören. Stand Ende genießen. Es ist ein Sinnbild menschlicher
Juni werden 124 neue Kreuzfahrtschiffe mit Seit diesem Jahr dürfen in Dubrovnik Hybris und gedankenlosen Konsums und
einem Ordervolumen von mehr als 69 Mil- morgens nur noch zwei Kreuzfahrtschiffe zugleich der schlimmste Albtraum der we-
liarden Dollar in den nächsten Jahren ge- gleichzeitig anlegen, ein drittes erst ab Mit- nigen Venezianer, die sich noch wehren.
baut. Bei den Reisezielen gibt es längst kei- tag. Vom nächsten Jahr an dürfen nur noch »No grandi navi«, keine großen Schiffe,
ne Grenzen mehr. Wer über Flugscham 4000 Passagiere pro Tag von Bord, von heißt eine Bürgerinitiative, die regelmäßig
spricht, muss auch ein neues Wort dafür er- 2021 an wird laut Franković eine Sonder- versucht, die Einfahrt der schwimmenden
finden, dass Menschen auf Kreuzfahrten in steuer von zwei Euro pro Passagier erho- Städte mit kleinen Booten zu verhindern.
die Antarktis fahren, um den Polkappen ben. Außerdem müssen die Kreuzfahrtschif- Sie scheint erste Erfolge verbuchen zu kön-
beim Schmelzen zuzusehen. Und dabei fe, die ihre Motoren aus Kostengründen nen. Am Donnerstag meldete die »Finan-
Prosecco zu trinken. bislang auch in den Häfen laufen ließen, um cial Times«, dass einige der Kreuzfahrtschif-
In Dubrovnik legt die »Mein Schiff 6« ihren Bedarf an Energie günstig zu pro- fe ab September umgeleitet werden sollen.
um kurz nach sieben Uhr morgens an. Man duzieren, verbindlich die Landstromanla- Die »Mein Schiff 6« hält auf ihrer Reise
werde das einzige Kreuzfahrtschiff im Ha- gen nutzen. Das alles ist für die Stadt und durch das Mittelmeer nicht in Venedig. Das
fen sein, heißt es. Dubrovnik, die Perle der ihren Bürgermeister eine heikle Abwägung. Ehepaar Pape aus Braunschweig war aber
Adria, gilt als besonders abschreckendes 80 Prozent der Bewohner von Dubrovnik schon öfter in der Lagunenstadt. Die Papes
Beispiel für das Phänomen des »Overtou- leben vom Tourismus. Das bremst den Elan machen dieses Mal zwei Ausflüge mit, die
rism«, der feindlichen Übernahme einer im Kampf für mehr Nachhaltigkeit und ei- »Perlen der Adriatischen Küste im kleinen
Stadt durch den Massentourismus. nen reduzierten Tourismus. Kreis« nach Kotor in Montenegro, und sie
»Lassen Sie sich vom Reiz Dubrovniks In Venedig ist es noch schlimmer. Kritiker fahren in einer Gruppe zu den Höhlensied-
am besten bei einem Spaziergang durch sagen, dass sich die Lagunenstadt, anders lungen von Matera bei Bari. Frau Pape sagt,
die malerischen Gassen der Altstadt ver- als Dubrovnik, vollends an die Kreuzfahrt- dass beide Ausflüge sie eigentlich nur ge-
zaubern«, steht im Tagesprogramm, das industrie verkauft habe. Der Kreuzfahrt- nervt hätten. Der »Perlen«-Ausflug kostete
jeden Abend ausgelegt wird. Wem das zu hafen wird von einer Aktiengesellschaft 75 Euro, die Teilnehmer wurden morgens
langweilig ist, der kann sich »Games of betrieben, die maßgeblich dem amerika- in Rettungsbooten durch die Bucht von Ko-
Thrones«-Schauplätze ansehen. nischen Carnival-Cruise-Konzern und an- tor zum Pier getendert, »Mein Schiff 6« lag
Die Gäste werden für neun Euro in Reise- deren Kreuzfahrtgesellschaften gehört. Bis auf Reede. Es ging mit einer Reiseleiterin
bussen vor die Altstadt von Dubrovnik ge- zu zehn Schiffe können dort gleichzeitig durch die Altstadt von Kotor, aber nicht
fahren. Sie ist von einer begehbaren Stadt- festmachen, und in der Hochsaison tun sie lange, wegen der Hitze. Auf dem Markt gab
mauer umgeben und von der Unesco als das auch. Wenn es früher kein Fremden- es frische Aprikosen, die wie stets nur auf
Weltkulturerbe ausgezeichnet. Highlight zimmer mehr gab, konnte niemand mehr eigene Gefahr zu essen waren. In einem
der Sehenswürdigkeiten wäre die älteste Sicherheitsfilm auf dem Schiff warnt TUI
Apotheke Europas im Franziskanerkloster, Cruises alle Passagiere vor dem Verzehr von
die 1317 eröffnet wurde. Aber sie hat ge- rohem Obst bei Landausflügen. Die Risiko-
schlossen, wegen eines Feiertags. gesellschaft stellt ihre Fallen überall.
Es ist schon am Vormittag knapp 40 Grad Zu Beginn des Abendessens um 18 Uhr
heiß. Vor dem Stadttor warten Hunderte waren die Ausflügler wohlbehalten zurück
Menschen, die sich nach und nach ins über- an Bord. Im Restaurant Atlantik Mediter-
füllte alte Dubrovnik drängen, Besucher aus ran auf Deck 4 aßen die Papes geschmor-
aller Welt, die dem Schild ihres Reiseführers tes Kaninchen mit Kastanienpolenta, ge-
ADMIR SULJANOVIC

folgen. Der Eintritt zur Stadtmauer kostet folgt von Loup de mer mit Perlgraupen-
200 kroatische Kuna, knapp 30 Euro, aber risotto. Dazu den Rosé ohne Aufpreis.
das hält hier keinen ab. Der Rundgang auf Kotor, Montenegro, war ganz schön, muss
der Mauer erfolgt dicht an dicht im Gänse- aber nicht unbedingt noch mal im Rahmen
marsch und dauert eine gute halbe Stunde. Kapitän Böttger einer Kreuzfahrt besucht werden.
Jedes Selfie sorgt für Stau. Vor der Stadt Matera war noch schlechter. Es ging hin
flimmert das Meer. und zurück anderthalb Stunden im Bus,
Sanitäter legen Touristen Eisbeutel in »Es kommt nicht drauf nur zweieinhalb Stunden vor Ort, eine ein-
den Nacken. Rund drei Millionen Besu- an, was Sie unten zige Hetzerei in einer Gluthitze. Die Füh-
cher fluteten die Altstadt im vergangenen rerin habe ihnen noch erklärt, erzählt Frau
Jahr. Mehr als 400 Kreuzfahrtschiffe leg- reinfüllen, sondern was Pape, wo ein schönes Museum sei, aber
ten im Hafen an, eine ungute Belagerung. oben rauskommt.« Zeit, um hinzugehen, hätten sie nicht mehr

50
ISA FOLTIN / GETTY IMAGES
»Mein Schiff 6«-Taufe vor der Elbphilharmonie in Hamburg im Juni 2017: Fast 300 Meter lang, fast 60 Meter über Wasser hoch

gehabt. »Dann hat se uns eine halbe Stun- Auf dem großen Bildschirm hinter ihm Scrubber. Man versteht Böttger richtig,
de Freizeit gegeben«, sagt Herr Pape, auf wird eine Skizze des Schiffes gezeigt. Die wenn man versteht, dass der Scrubber die
einem sonnendurchfluteten Platz, »wo »Mein Schiff 6« sei 2,8 Fußballfelder lang, Abluft quasi sauber schrubbt.
weit und breit kein Lokal zu finden war«. sagt Böttger, er mag es wirklich witzig, Der Kapitän fragt rhetorisch in die Run-
Beim letzten Landausflug in Catania bucht »also zwei ganze Fußballfelder und eines de: »Ja, womit wird Ihr Schiff angetrie-
das Paar keine Exkursion mehr, die Papes vom Hamburger SV. Die brauchen den ben?« Na? »In unseren Tanks haben wir
erkunden auf eigene Faust die Stadt. gegnerischen 16er immer nicht so viel«. Schweröl«, sagt Böttger, »das kennen Sie
An einem Abend früh in der Woche prä- In seinem norddeutschen Singsang mo- von zu Hause, ist böse verschrien, auch in
sentiert sich der Kapitän mit seiner Mann- nologisiert Böttger in einem Ton, als sprä- der Presse im Moment, aber es kommt
schaft im Theater des Schiffes. Simon Bött- che er zu Kindern. Letztlich variiert er nur nicht drauf an, was Sie unten reinfüllen,
ger trägt seine blonden Haare nach hinten die immer gleiche Marketingbotschaft, sondern was am Ende aus dem Schorn-
gegelt. »Sind Schwaben hier?«, fragt Bött- dass TUI Cruises eine tolle Firma und ihre stein oben rauskommt.« Und oben, sagt
ger zum Aufwärmen, »die erkennen Sie Schiffe in jeder Beziehung top seien, dass Böttger, komme eben nicht viel raus.
daran, dass sie Ihnen die Liegen am Pool weder die Reiseziele noch die Umwelt Experten vom Naturschutzbund Deutsch-
vermieten wollen.« Gelächter, Applaus. durch Kreuzfahrten beeinträchtigt würden. land können dagegen detailliert vorrech-
Diesem Kapitän, das merkt man gleich, nen, dass diese Darstellung ziemlicher
sitzt ständig der Schalk im Nacken. Böttger erzählt, wie die »Mein Schiff 6« Quatsch und vieles an Böttgers Vortrag
Den Chef der Security stellt Böttger als im finnischen Turku gebaut wurde, wie arg geschönt ist.
die CIA, das FBI, die Kavallerie des Schif- 10 717 Stahlplatten durch 2000 Kilometer »Dass Kreuzfahrtschiffe von TUI mit ei-
fes vor. Den serbischen Umweltoffizier prä- Schweißnähten verbunden wurden und nem Treibstoff mit nur 0,8 Prozent Schwe-
sentiert er als »unsere Greta Thunberg«. dass die Kiellegung am 21. August 2015 felgehalt fahren, erscheint nicht plausibel
Der Serbe sagt, dass er für die Abgasnach- und die Ablieferung am 9. Mai 2017 über und deckt sich nicht mit den Angaben
behandlungs- und die Kläranlage zustän- die Bühne gingen. Die Werft in Turku ge- aus dem Nachhaltigkeitsbericht von TUI
dig sei und dass er noch einen ganz beson- hört zum Meyer-Konzern aus Papenburg, Cruises«, sagt Sönke Diesener vom Natur-
deren Tipp für die Gäste habe: »Um Was- einer von nur drei Großwerften weltweit, schutzbund Deutschland. Der Verein be-
ser zu sparen, duschen Sie zu zweit und die in der Lage sind, die schwimmenden fasst sich seit Jahren mit der Kreuzfahrt-
trinken Sie viel Bier!« Giganten zu bauen. industrie, erstellt Studien und eine jährli-
Kapitän Böttger wird später in der Wo- Auf dem großen Bildschirm im Theater che Rangliste der Schiffe, die diese nach
che einen weiteren Auftritt hinlegen. An ist dann die Abgasnachbehandlungsanlage Umweltkriterien bewertet.
einem Nachmittag findet die »Kapitäns- zu sehen, das ist ein Wort mit 26 Buchsta- »Die ›Mein Schiff 6‹ ist auf den Betrieb
Fragestunde« statt. Böttger trägt einen wei- ben, in dem sich einiges verstauen lässt. mit giftigem und billigem Schweröl aus-
ßen Anzug, der so eng anliegt, als wäre er Die Anlage sitzt irgendwo unter dem gelegt«, sagt Diesener, »sie verfügt hier-
ihm auf seinen schlanken Körper gepinselt. Schornstein und heißt in der Fachsprache zu über Scrubber, um die Grenzwerte für

DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019 51


ALBERTO BERNASCONI / LAIF
Zuschauer bei Aqua-Theater auf der »Harmony of the Seas«: 2018 waren weltweit 28,5 Millionen Menschen auf einer Kreuzfahrtreise

die Schwefelemissionen einzuhalten. Der dann, »die Gründe liegen auf der Hand. Es geht nicht überall auf dem Schiff so
Scrubber ist keine Umwelttechnologie. Er Das sind einfach steuerliche Gründe. Sie heiter zu. Auf dem Weg zu den Frühstücks-
ist eine technische Möglichkeit, um das bil- sparen als Reederei mächtig an Steuern, büfetts gehen die Passagiere an Putzkolon-
lige Schweröl nutzen zu können. Neueste wenn Sie da zum Beispiel keine deutsche nen vorbei, Männern, die Kabinen aufräu-
Studien besagen, dass Scrubber eine deut- Flagge hinhängen.« men, Handtücher austauschen, Seifenspen-
lich schlechtere Umweltbilanz haben als Ein weiterer Vorteil der Malta-Flagge sei, der nachfüllen, Haare aus Abflüssen fischen.
die Umstellung auf Marinediesel.« sagt Böttger, dass der Kapitän standesamt- Die Hierarchie der Angestellten auf einem
Inzwischen hat ein Teil der Branche das liche Hochzeiten an Bord machen dürfe, am Kreuzfahrtschiff ähnelt einer Pyramide. An
Problem erkannt. Carnival setzte mit der erstem Seetag habe man ja eine Hochzeit der Spitze der Kapitän, ganz unten die Män-
»Aida nova« das erste Kreuzfahrtschiff mit an Bord gehabt. »Und Scheidungen?«, fragt ner vom Housekeeping. Sie kommen von
Erdgasantrieb ein, bis 2025 sollen zehn einer aus dem Publikum. »Scheidungen ma- den Philippinen, aus Indonesien oder Mit-
weitere Modelle mit dieser Antriebsart fol- chen wir keine«, sagt Böttger. Die Frage- telamerika, wuseln stundenlang über die
gen (SPIEGEL 23/2019). Aber von alldem stunde endet in erneutem Gelächter. Gänge, bevor sie mit ihren Wagen wieder
ist im Theater der »Mein Schiff 6« keine hinter Türen verschwinden, auf denen »Crew
Rede. Die Leute hören zu und freuen sich only« steht. Die Männer vom Housekeeping
über die Witzchen des schlanken Kapitäns. wohnen auf Deck 1 in Mehrbettkajüten ohne
Böttger sagt nichts darüber, dass die Fenster. Sie dürfen sich außerhalb ihrer Ar-
Schiffe von TUI Cruises noch über keinen »Symphony of the Seas« (weltgrößtes Kreuzfahrtschiff)
beitszeit nicht im Passagierbereich aufhalten.
Landstromanschluss verfügen, sondern in Es ist ihnen untersagt, Gäste anzusprechen,
den Häfen tage- und nächtelang ihre geschweige denn zu berühren. Sie sollen ihre
5518 Passagiere
Motoren und Generatoren auf giftigem Arbeit tun und ansonsten die Inszenierung
Schweröl laufen lassen, um Kühlschränke, auf dem Traumschiff nicht stören. Wenn es
Klimaanlagen, Lampen, Fernseher, Koch- gut für sie läuft, bekommen sie am Ende der
stellen, Zapfanlagen zu betreiben. In man- Reise ein Trinkgeld.
»Mein Schiff 6«
chen Stadtteilen von Venedig muss man Einer der Männer berichtet über sein
fürchten, dass von den Abgasen der Schiffe Leben und die Arbeit auf dem Schiff, er
2534 Passagiere
die Wäsche auf der Leine grau wird. Aber zeigt Fotos seiner Kajüte und Vertrags-
es ist billiger. dokumente. Zu seinem Schutz muss seine
Noch Fragen? »Warum fahren wir unter Identität geheim bleiben, er wird daher
maltesischer Flagge?«, fragt ein Passagier hier Harold genannt.
zum Vergleich: »Titanic« (1912)
nach Böttgers Vortrag. Der Kapitän setzt Harold verdient laut Vertrag 852 Dollar
an: »Rot-Weiß passte am besten zum TUI- für 303,1 Stunden Arbeit im Monat. Das
2400 Passagiere
Logo …« Gelächter. »Nein, nein«, sagt er sind 2,81 Dollar die Stunde bei zehn Stun-

52 DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019


den Arbeit pro Tag, sieben Tage die Wo-
Flexibel bleiben: Lesen Sie den
che. Überstunden sind damit abgegolten.
Er sieht Frau und Kinder neun Monate am
Stück nicht. So lange läuft sein Vertrag, so
SPIEGEL, solange Sie möchten!
lange spielt sich sein Leben zwischen Deck
1 und schmutzigen Kabinen ab. Um mit
seiner Familie zu kommunizieren, muss
Harold an Bord Internetvolumen kaufen.
Harold ist nicht bei der TUI Cruises
GmbH in Hamburg angestellt, die auf den
Rechnungen der Gäste als Kreuzfahrt-
gesellschaft angegeben ist. Sein Arbeitgeber
ist die Sea Chefs Cruises Ltd. auf Zypern.
Die Firma ist Teil der Sea Chefs Holding AG,
Keine
die in Zug in der Schweiz registriert ist. Auf Mindest-
der Sea-Chefs-Website können sich Interes-
sierte für Jobs bei TUI Cruises und sechs laufzeit
weiteren Kreuzfahrtgesellschaften bewer-
ben, darunter auch Hapag-Lloyd Cruises.
Mit dieser Konstruktion und der malte-
sischen Flagge am Heck entzieht sich die
TUI Cruises GmbH arbeits- und steuer-
rechtlicher Verantwortung für Mitarbeiter
wie Harold. Laut seinem Vertrag hat die
TUI Cruises die »dem Schiffseigner aufer-
legten Aufgaben und Verantwortung« an
die Celebrity Cruises INC abgegeben, eine
Tochterfirma von Royal Caribbean.
Wer all das weiß, versteht die jährlichen
Jubelberichte der Kreuzfahrtindustrie bes-
ser zu lesen. Wenn dort etwa steht, dass
die Kreuzfahrtindustrie zwischen 2015
und 2017 mehr als 43 000 neue Jobs in
Europa geschaffen habe, dann kann das
viel heißen – eben auch, dass Leute 300
Stunden für 852 Dollar arbeiten und fürs
Internet an Bord zahlen müssen.
Die »Mein Schiff 6« erreicht ihr Ziel Val-
letta um kurz nach vier Uhr morgens. Am
Abend zuvor ist sie zum letzten Mal zu
den Klängen der Auslaufhymne in See ge-
stochen, in Catania, Sizilien. »Oh große
Freiheit, ich hab mich nach dir gesehnt.«
Danach begann in der Abtanzbar auf
Deck 5 noch einmal eine kurze Disconacht.
In den Nummernschildern der Kabinen Der SPIEGEL jede Woche frei Haus:
stecken die Umschläge mit den Rechnun-
gen. Das Geld wird automatisch abgebucht. • ohne Risiko jederzeit kündbar • vergünstigte Tickets für ausgewählte
Beim Verlassen des Schiffs scannt ein TUI- • 4 % günstiger als im Einzelhandel SPIEGEL-Veranstaltungen
Cruises-Mitarbeiter zum letzten Mal die www.spiegel-live.de
• kostenloser Urlaubsservice
Bordkarte ein. Man darf sie behalten, als
Andenken für eine tolle Ferienwoche auf
See. Am Pier auf Malta wartet schon die
nächste Schicht Urlauber, alle bereit für den
Pool, die Bars, die Wohlfühlrestaurants, für
Fleisch und Fisch und Früchte, Bier, Wein
und Prosecco, für die Gänsehaut beim Ab-
legen zu den Klängen der Auslaufhymne.
Ja, ich möchte bequem den SPIEGEL lesen!
Freude. Staunen. Durchatmen. Wohlfühlen. Ich lese den SPIEGEL für nur € 5,10 pro Ausgabe statt € 5,30 im Einzelkauf
Das ist das Ziel. Man lernt viel binnen einer und entscheide selbst, wie lange ich den SPIEGEL lesen möchte.
Woche an Bord. Und man kann auf die
Idee kommen, dass dort an der Bordwand
ein paar Wörter fehlen. Wegschauen. Welt-
flucht. Vergessen. Verdrängen. Einfach jetzt anfordern:
DRID, Hamburg

Dinah Deckstein, Ullrich Fichtner, Felix


Hutt, Martin U. Müller, Max Polonyi abo.spiegel.de/flexibel
53
040 3007-2700 (Bitte Aktionsnummer angeben: SP19-215)
Gesellschaft

In Scherben
hier gibt es keinen Laden, nur einen Eingang mit acht Klin-
geln. Meine Jagdleidenschaft facht das nur noch an.
Ich möchte Frau B. kennenlernen. Frau B. soll mich ken-
nenlernen. Natürlich weiß ich, wie so etwas läuft. Ich habe ge-
nau einen Satz an der Gegensprechanlage, bestenfalls zwei
Homestory Warum man als kritischer Sätze an der Wohnungstür. Wenn ich überhaupt so weit kom-
Onlinekäufer manchmal an Grenzen stößt me. Wer will schon reden? Alles Weitere schriftlich, mit Fragen,
die, wenn überhaupt, nichtssagend beantwortet werden.
Frau B. drückt auf den Türsummer, sie macht ihre Woh-

S eit dem Tag, an dem Stan zu uns kam, war uns klar,
dass Stan in Gefahr war, jede Minute, jede Sekunde;
vielleicht war das der Grund, warum meine Frau Stan
so liebte. Stan war eine Vase aus dem Hause Kaheku, Deko
nungstür auf; worum geht es, eine Vase? Ich soll hereinkom-
men. Ich sage: Dahlkamp, ich suche meine Vase, aber außer-
dem schreibe ich für den SPIEGEL, wie ich meine Vase suche.
Meine Vase und eine Betrügerin. »Ja, kommen Sie herein.«
und Wohnaccessoires. Frau B. schiebt ein paar Schuhe aus dem Gang, außerdem
Stan, schlank und silbergrau, stand bei uns im Flur auf eine Toilettenpapierrolle; ein Kleinkind schreit aus dem Ne-
dem Schuhschrank, auf einer Glasplatte, 20 Zentimeter breit. benzimmer. Sie setzt sich an einen schwarzen Schreibtisch
Sie stand das erste Jahr und überstand das zweite, ich hörte im Wohnzimmer, der Schreibtisch ist ihr Geschäft. Das, was
sie hinter mir kippen, aufschlagen, zerspringen, als ich mich davon übrig blieb. »Ich bin keine Betrügerin, ich habe nur
im dritten Jahr mit einer Matratze um das Geländer der auf ganzer Linie versagt.« Zwei Minuten, und sie wischt sich
Kellertreppe wand. Ich wusste, was das bedeutete. Ich Tränen aus dem Gesicht. Sie ist 32, blond, dunkle Augen. Sie
hatte Stan auf dem Gewissen. Wir brauchten eine neue sagt, sie habe 2014 mit ihrem Freund den Internetladen er-
Stan. öffnet, Dekoartikel und Möbel. Der Freund konnte program-
Ich googelte sie im Netz, anscheinend die mieren, sie hatte Geschmack. Am Anfang
Letzte ihrer Art. Die Händlerin verlangte sei es gut gelaufen. Sie lieferten bis Japan,
31 Euro. Ich war erleichtert. Ich nahm mir Australien, sie schafften in manchen Mona-
vor, Stan ohne Worte einfach wieder hin- ten 50 000 Euro Umsatz, machten ein Ge-
zustellen, als wäre sie nie aus unserem Le- schäft in der Stadt auf, 3000 Euro Miete.
ben gerissen worden. Aber sie seien keine Kaufleute gewesen. Ihr
Frau B., die Händlerin, bedankte sich für Freund, erzählt sie, habe zu viel mit sich
meine Bestellung, ich zahlte und wartete. selbst zu tun gehabt, als dass er sich noch
Zwölf Tage vergingen. Nichts passierte. Ich um den Laden hätte kümmern können, ein-
schrieb: »Gibt es ein Problem?« Keine Ant- mal stellte er 7000 Artikel bei Amazon ein,
wort. Ich wartete weitere vier Tage, dann unter Einkaufspreis. Kam tagelang nicht zur
schrieb ich: »Sehr geehrte Frau B. ... setze Arbeit, alles zerfiel. Sie verloren den Laden
ich Ihnen hiermit letztmalig Frist ... werde in der Stadt, zogen um in einen kleineren,
ich daher bei der Polizei Strafanzeige wegen im Hochhausviertel, sie verloren auch den.
Betrugs erstatten.« Ich fand, die Zeit für Schließlich verließ sie ihren Freund, es
Amtsdeutsch war gekommen – oder was ging nicht mehr. Sie fand einen neuen Freund,
ich dafür hielt und Frau B. dafür halten soll- wurde schwanger, der Neue war nicht gut
te. Keine Antwort. Keine Vase. Ich las Be- zu ihr, sie verzieh ihm, es wurde nicht besser,
wertungen: »Verkäufer reagiert nicht«, sie warf ihn raus. Er zahlt kein Geld, das
»Schlechte Erfahrung«, »Nie wieder!!!!!«, Kind schreit, es kommen Rechnungen, noch
»Vermutlich Betrüger«. Ich bereitete mich mehr Rechnungen. Irgendwann habe sie be-
auf einen Kampf vor. schlossen, nicht mehr auf Beschwerden zu
Drei Tage später gingen die 31 Euro auf antworten, keine Briefe mehr zu öffnen. Sie
meinem Konto ein. Kommentarlos. Geht hatte sich und alles fallen lassen.
doch. Es fühlte sich gut an. Aber so schnell »Ich stehe wie eine Verliererin da, ich fra-
wollte ich Frau B. nicht davonkommen lassen. ge mich, warum mir das alles passiert ist.«
Beim SPIEGEL arbeite ich vor allem an Aber die Vase? »Hab ich Ihnen die nicht zu-
investigativen Geschichten. Fast immer geht geschickt?« Nein, nur den Preis erstattet.
es um Korruption, um Betrügereien, um Sie schaut in den Computer, irgendwo muss
Gier. Ich habe mich mit Thomas Middelhoff der Vorgang doch sein. »Warum bieten Sie
angelegt, mit Alice Schwarzer, Franz Be- die Vase denn immer noch an?« Sie holt
ckenbauer, Otto Schily, Ex-Airbus-Chef Tom sich die Vase auf den Bildschirm, sie löscht
Enders, den DFB-Präsidenten Niersbach die Vase. Sie weint. Das Kind krabbelt über
und Grindel; wer das 20 Jahre lang macht, den Boden, in der Ecke steht ein Wisch-
vermutet überall nur noch Abgründe. eimer mit schmutzigem Wasser.
Ich ging noch mal auf die Seite von Frau Vielleicht stimmt die Geschichte nur zur
B. Und fand die Vase, sie war immer noch Hälfte. Ich rede mit der Frau in der Post, sie
THILO ROTHACKER FÜR DEN SPIEGEL

im Angebot: »Edle Vase Stan«. Sofort ver- kennt Frau B., früher waren sie wohl befreun-
fügbar. 31 Euro. Gegen Vorkasse. Eigentlich det. Die Postfrau sagt: »Sie ist keine Betrü-
konnte mir das egal sein. Eine Betrügerin, gerin, nur mit allem überfordert.« Kann sein.
ziemlich sicher. Hat keine Stan, absolut si- Ich sollte die Polizei fragen, andere Käufer,
cher. Fährt jemand ernsthaft 202 Kilometer, den Ex-Freund. Rechercheroutine. Es ist mir
um ihr das ins Gesicht zu sagen? inzwischen egal. Das Elend war echt.
Ich stehe vor einem Hochhausblock. Die Und Stan? Herrgott, Stan ist nur eine
Website hatte einen Laden gezeigt, aber Vase. Jürgen Dahlkamp

54 DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019


Mit SPIEGEL+ nutzen Sie die
ganze digitale Welt des SPIEGEL.

1 Monat
SPIEGEL+
gratis

Jeden Tag besser informiert: Sie erhalten vollen Zugriff auf alle Inhalte von SPIEGEL+
auf SPIEGEL ONLINE, erfahren im Newsletter Daily Update das Wichtigste des Tages
und lesen die digitale Ausgabe des SPIEGEL schon freitags ab 18 Uhr.
DRID, Hamburg

1 Monat SPIEGEL+ gratis testen:


abo.spiegel.de/plus
Wirtschaft
»Wir brauchen mehr Reiche, die weniger Schaden anrichten.« ‣ S. 66

Daimler-Vorstand Ola Källenius

Dieselaffäre

Daimler muss bis zu eine Milliarde zahlen


Staatsanwaltschaft will noch im Herbst die Strafe wegen manipulierter Abgasreinigung verkünden.
 Die Staatsanwaltschaft Stuttgart will wegen manipulierter das KBA weitere Verdachtsfälle bei Daimler, weshalb man im
Dieselautos in Kürze ein Bußgeld gegen Daimler verhängen. Bundesverkehrsministerium noch nicht mit einer Festsetzung
Der Autokonzern soll zwischen 800 Millionen und einer Mil- der Bußgeldsumme gerechnet hat. Nach SPIEGEL-Informa-
liarde Euro bezahlen. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hatte tionen soll der Bescheid im September oder Oktober kommen.
bei Kontrollen eine Reihe illegaler Abschalteinrichtungen in Die Staatsanwaltschaft erklärt, das Verfahren solle bis Jah-
der Software unter anderem von Modellen der E- und C- resende abgeschlossen sein. Ein Abschluss der Strafermittlun-
Klasse entdeckt und Rückrufe angeordnet. Die Staatsanwalt- gen gegen Daimler-Mitarbeiter ist in diesem Jahr nicht mehr
schaft ermittelt gegen Daimler-Mitarbeiter wegen Betrugsver- zu erwarten. Die Untersuchungen ziehen sich hin, auch weil
dachts und führt ein Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen Daimler sich gegen die Auswertung der beschlagnahmten
das Unternehmen. Die Bestimmungen sehen Summen von Daten lange juristisch gewehrt hat. Zu den Bußgeldzahlun-
bis zu 5000 Euro pro betroffenem Auto vor. 280 000 Wagen gen sagte ein Sprecher, man könne sich »zu laufenden Ermitt-
wurden in Deutschland zurückgerufen. Allerdings ermittelt lungsverfahren nicht weiter äußern«. GT, MHS, SH

Ernährung Auch Alkohol wird zusehends verschmäht. glasflaschen an. Der Grund für den
Wasser statt Brause So sank der Verkauf von Wein um elf Pro- Rückgang sind laut der Marktstudie nicht
zent, in Deutschland genauso wie im rest- politische Maßnahmen – eine Zucker-
 Die Diskussion um zu viel Zucker in der lichen Westeuropa. Dagegen greifen die steuer etwa gibt es erst in wenigen Län-
Nahrung zeigt Wirkung: Hersteller ver- Verbraucher verstärkt zur Wasserflasche: dern –, sondern das Konsumverhalten
kaufen in Westeuropa weniger Softdrinks. Sie tranken im vergangenen Jahr 17 Pro- der Jungen. Die unter 20-Jährigen seien
Der Verbrauch süßer Getränke wie Cola zent mehr als 2010. dabei, den Getränkemarkt umzukrem-
und Brause sank seit 2010 insgesamt um Markenkonzerne stellt dieser Wandel peln, stellen die Konsumgüterexperten
fast neun Prozent pro Kopf. Das zeigt vor Probleme. Softdrinkhersteller ver- fest. Sie pochen auf mehr Werte: auf
eine Studie der Unternehmensberatung suchen bereits, kräftig umzusteuern. Pep- Gesundheit, Verantwortung generell und
AT Kearney. Italiener und Franzosen wen- sico und Coca-Cola schieben reihen- auf lokal hergestellte Getränke. Und ihr
den sich besonders deutlich von den Soft- weise zuckerreduzierte Getränke auf den Urteil nimmt an Gewicht ständig zu.
drinks ab, während die Deutschen sich Markt, bieten wegen des gestiegenen Etwa ein Drittel der Konsumenten welt-
die Süßgetränke langsamer abgewöhnen. Umweltbewusstseins vermehrt Mehrweg- weit ist unter 20. KIG

56 DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019


Konjunktur in Deutschland für erforderlich. Sehen Sie nehmen, er könnte auch seine Konsum-
»Eine Rezession ist das auch so? ausgaben zurückfahren.
Schmidt: Nein. Deutschland hat einen SPIEGEL: Derzeit sind die Zinsen extrem
nicht ausgeschlossen« zehnjährigen Aufschwung mit überdurch- niedrig; aktuell verdient der Staat sogar
schnittlichem Wachstum hinter sich. Geld, wenn er Kredite aufnimmt. Was
Christoph Schmidt, 56, Wenn die vorübergehenden Steigerungs- spricht dagegen, die Gelegenheit zu
leitet das RWI-Leibniz- raten nun etwas geringer ausfallen, ist das ergreifen?
SVEN LORENZ / RWI

Institut für Wirtschaftsfor- allein noch kein Grund zu übertriebener Schmidt: Dagegen spricht die Erfahrung:
schung und ist Vorsitzen- Besorgnis. Und wenn es zu einem In der Krise Schulden zu machen, fällt
der des Sachverständigen- Abschwung kommt, stützen sinkende dem Staat nicht schwer. Sie im Auf-
rats der Bundesregierung. Steuerlasten und steigende Sozialausga- schwung wieder zurückzufahren, ist ihm
ben automatisch die Konjunktur. Ein rich- oft weniger gut gelungen.
SPIEGEL: Herr Professor Schmidt, rutscht tiges Konjunkturprogramm wäre nur zu SPIEGEL: Sollte die Regierung an der
Deutschland in die Rezession? erwägen, wenn es zu einem so außerge- Schuldenbremse und der schwarzen Null
Schmidt: Der Sachverständigenrat ist bei wöhnlich starken Einbruch kommen wür- festhalten?
seiner jüngsten Prognose noch von einem de wie nach der Finanzkrise 2008. Davon Schmidt: An der im Grundgesetz veran-
Wachstum von knapp einem Prozent für kann aber derzeit keine Rede sein. kerten Schuldenbremse unbedingt; denn
dieses Jahr ausgegangen. Inzwischen deu- SPIEGEL: Einige Ihrer Kollegen fordern, sie führt zu einer disziplinierten Haus-
tet einiges darauf hin, dass die Steigerungs- auch unabhängig von der Konjunktur, haltspolitik, die wir im Interesse künftiger
rate geringer ausfällt. Eine anhaltende dass der Staat zusätzliche Schulden Generationen fortsetzen sollten. Bei der
Schrumpfung der Wirtschaft ist nach wie machen sollte, um mehr zu investieren. schwarzen Null hingegen handelt es sich
vor unwahrscheinlich, solange sich die Was halten Sie davon? nur um eine politische Richtschnur für die
Handelskonflikte in der Welt nicht weiter Schmidt: Der Staat sollte in der Tat mehr Haushaltspolitik. Diese hat sich im letzten
zuspitzen. Sollte es aber dazu kommen, ist investieren, etwa in die Ausstattung von Aufschwung bewährt und für eine solide-
auch eine Rezession nicht ausgeschlossen. Bildungseinrichtungen oder die Infra- re Haushaltsführung gesorgt. In einem
SPIEGEL: Manche Ökonomen halten in struktur für den Klimaschutz. Dazu muss ausgeprägten Abschwung wäre sie jedoch
diesem Fall ein Konjunkturprogramm er aber nicht unbedingt neue Kredite auf- als Richtschnur nicht geeignet. MSA

Verkehr Fahrpläne – anders als heute – nicht


Bahn soll Tickets der mehr auf unattraktive Randzeiten und
Strecken gedrängt werden können. Sie
Konkurrenz verkaufen sollen im Gegenteil eine Art »Erstzu-

FRIEDER BLICKLE / LAIF


griffsrecht« für attraktive Fernverbin-
 Die Grünen wollen die Deutsche Bahn dungsstrecken bekommen. Mit ihrer Ini-
AG per Gesetz dazu zwingen, mehr Wett- tiative reagieren die Grünen darauf, dass
bewerb auf der Schiene zuzulassen. Der der Wettbewerb auf der Schiene 25 Jahre
Konzern soll etwa Angebote von Wettbe- nach dem offiziellen Ende des Bahnmo-
werbern wie Flixtrain in ihren Strecken- nopols im Personenverkehr immer noch
auskünften und Apps nicht mehr nur gering ist. Nach Auskunft der Bundesre- Lufthansa
anzeigen. Kunden sollen die Fahrkarten gierung auf eine entsprechende Anfrage Schonung für Ex-Chef
der Wettbewerber auch direkt über den der Grünen setzt die Deutsche Bahn in
Bahnvertrieb und die Fahrscheinautoma- Deutschland »454 Züge« im deutschen der Kabinengewerkschaft
ten des Ex-Monopolisten buchen und Fernverkehr ein. Die Konkurrenten kom-
abrechnen können. Außerdem schlägt men nach Analyse der Grünen gerade  In dem seit Monaten schwelenden
der bei den Grünen zuständige Bundes- einmal auf 6 Züge und einen Marktanteil Streit zwischen der Lufthansa und der
tagsabgeordnete Oliver Krischer vor, dass von unter zwei Prozent. Die Partei will Flugbegleitergewerkschaft UFO um
die Preise für die Nutzung der Trassen im mit ihrer Initiative erreichen, dass in fünf finanzielle Forderungen wegen angeb-
Personenverkehr halbiert werden und Jahren mindestens 50 Züge von Wettbe- lich zu Unrecht erfolgter Freistellungen
die Wettbewerber bei der Aufstellung der werbern unterwegs sind. FDO vom Dienst (SPIEGEL 50/2018) gibt es
eine Annäherung. Weil Ex-Ufo-Chef
Nicoley Baublies und weitere Funk-
tionäre längere Zeit überwiegend mit
Tarifverhandlungen beschäftigt waren,
anstatt zu fliegen, verlangte das Unter-
nehmen im vergangenen Dezember
von ihnen und der Organisation rund
800 000 Euro Gehalt zurück. Allein
Baublies sollte die Summe von
235 736,14 Euro erstatten. Nun lenkt
PAUL LANGROCK / ZENIT

die Lufthansa überraschenderweise ein.


Am Mittwoch vergangener Woche
einigten sich beide Seiten vor dem
Frankfurter Arbeitsgericht auf einen
Vergleich, wonach Baublies nur sieben
Flixtrain-Zug Prozent der Summe zahlen muss. DID

57
Wirtschaft

Währung als Waffe


Handel Der Konflikt zwischen den USA und China wird immer schriller. Vor allem
Donald Trump nutzt jede Gelegenheit zur Eskalation. Die Kontrahenten
scheinen unversöhnlich, ihr Duell könnte die Weltwirtschaft in die Rezession stürzen.

E
infache ökonomische Glaubens-
sätze bringt Donald Trump gern
mit Wucht unters Volk. »Han-
delskriege sind gut und leicht
zu gewinnen«, sagt der US-Präsident
dann.
Doch außer der Grammatik ist nichts
richtig an diesem Satz. Denn wie schwer
es selbst der weltgrößten Wirtschaftsmacht
fällt, einem Gegner seinen Willen aufzu-
zwingen, erfuhr Trump in dieser Woche.
Er kündigte im Alleingang neue Zölle auf
chinesische Importe an, um die Wirtschaft
des Erzrivalen zu schwächen. Chinas Wäh-
rung geriet ins Rutschen und fiel erstmals
seit 2008 unter die symbolträchtige Marke
von sieben Yuan je Dollar.
Die Zentralbank der Volksrepublik ließ
es geschehen – und lieferte damit, so
Trump, den ultimativen Nachweis, dass
Peking bewusst seine Währung schwäche,
um seine Güter für ausländische Abneh-
mer zu verbilligen und den Westen mit
Ramschware zu fluten. Dass die Chinesen
im Gegenzug die Käufe von US-Agrarpro-
dukten stoppten und amerikanische Land-
wirte, also klassische Trump-Fans, ins
Mark trafen, dürfte den Präsidenten zu-
sätzlich angestachelt haben.
Die Turbulenzen belegen: Nichts ist ein-
fach im Handelskonflikt zwischen den
USA und China, und beide Kontrahenten
sind angeschlagen. In den USA verlang-
samt sich das Wachstum, die Börsenkurse
fallen. China schwächelt wie seit fast 30
Jahren nicht mehr. Das Land ist auf hohes
Wachstum angewiesen, um das Volk bei
Laune zu halten; die Unruhen in Hong-
kong verunsichern es zusätzlich.
Auch Chinas Anrainerstaaten spüren
die Krise, weil die Chinesen weniger aus-
ländische Produkte kaufen. In Europa und
Japan sieht es ähnlich düster aus. Vor
allem die deutsche Autoindustrie leidet
unter den Zollstreitigkeiten. »Die Gefahr
einer weltweiten Rezession ist deutlich ge-
stiegen«, sagt Joachim Fels, Chefökonom
des weltgrößten Anleiheinvestors Pimco.
Der Vorwurf der Währungsmanipulation
verschärft den Handelskonflikt, der seit Mo-
naten die Weltkonjunktur belastet. Erinne-
rungen werden wach an die 1930er-Jahre.
Damals überboten sich große Volkswirt-
schaften in der Abwertung ihrer Währun- Containerumschlag im Hafen von Qingdao
gen und überzogen einander mit Zöllen,

58
um ihre Produzenten zu schützen und bil- Trump hat den Konflikt nicht erfunden, vor 30 Jahren gestartete Aufholprozess ist
liger exportieren zu können. Ein Wettlauf er ficht ihn allerdings brutaler durch als alle immens. In ein paar Jahren, vielleicht Jahr-
nach unten mit düsterem Ende: Weltwirt- seine Vorgänger. Im Kern geht es darum, wer zehnten könnte sich die Lücke schließen.
schaftskrise, Massenarbeitslosigkeit, Welt- künftig die Welt dominiert: die USA mit der Trump, der sonst so erratische Twitter-
krieg. Leitwährung Dollar, der innovativen Digi- Präsident, hat nie einen Zweifel daran ge-
Dass sich die Geschichte wiederholt, talmacht des Silicon Valley und der größten lassen, dass er den Abstieg der USA auf
ist unwahrscheinlich. Die Währungsfehde Militärmacht? Oder China mit den höchsten den zweiten Rang verhindern will – auch
zwischen Washington und Peking mar- Devisenreserven, seiner Einparteiendiktatur um wiedergewählt zu werden. Er hat in
kiert jedoch den vorläufigen Höhepunkt und 1,4 Milliarden Konsumenten? dieser Frage den Großteil des Landes
einer ökonomischen Schlacht zwischen Noch ist Chinas Wirtschaft kleiner als die hinter sich und heizt den Konflikt immer
den größten Volkswirtschaften der Welt. der USA (siehe Grafik Seite 60). Aber der weiter an, unterstützt von radikal-natio-
nalistischen Wirtschaftsberatern wie Ro-
bert Lighthizer, Peter Navarro und Larry
Kudlow. Selbst die Demokraten opponie-
ren nicht, wenn es gegen China geht.
Ein Triumph über China könnte Trump
die Wiederwahl sichern. Ein Handelsabkom-
men rechtzeitig vor der Präsidentschafts-
wahl im Herbst 2020 ließe sich als Erfolg
seiner Politik der Stärke verkaufen. »Die
Amerikaner wählen keinen Präsidenten ab,
der quasi im Krieg ist«, glaubt Pimco-Mann
Fels. Trump will China in ein solches Ab-
kommen geradezu zwingen. Und um das
zu erreichen, tricksen die Amerikaner. Ei-
gentlich müssen mehrere Voraussetzungen
erfüllt sein, damit das US-Finanzministe-
rium ein Land als Währungsmanipulator
klassifizieren und nach Belieben Zölle erhe-
ben kann. Ein Staat muss erstens einen
globalen Leistungsbilanzüberschuss von
mindestens zwei Prozent seines Brutto-
inlandsprodukts erwirtschaften – also grob
gesagt mehr Waren und Dienstleistungen
ausführen als einführen; zweitens dauerhaft
am Devisenmarkt seine Währung schwä-
chen sowie drittens deutlich mehr Waren in
die USA einführen als von dort beziehen.
Doch zwei der drei Kriterien sind nicht
erfüllt. China habe in den vergangenen
Jahren den Yuan-Kurs nicht gezielt ge-
schwächt, sondern ihn gestützt, um seine
Währung für internationale Anleger attrak-
tiver zu machen, sagt Gabriel Felbermayr,
Präsident des Kieler Instituts für Weltwirt-
schaft. »Seit 2010 kann man den Vorwurf
der Währungsmanipulation nicht mehr
machen.« Auch einen generellen Leis-
tungsbilanzüberschuss (Waren und Dienst-
leistungen) habe China nicht mehr.
Einzig das Kriterium Handelsbilanz-
überschuss (nur Waren) ist erfüllt. Verrech-
net man Importe und Exporte zwischen
den USA und China, stand bei Trumps
Amtsantritt im Januar 2017 ein Defizit
zuungunsten der USA von 31 Milliarden
Dollar. Im Juni 2019 waren es immer noch
30 Milliarden Dollar. Eigentlich könnte
Trump diesen Wert als Erfolg verkaufen.
Denn dass die Amerikaner mehr Geld für
chinesische Produkte ausgeben können als
Chinesen für Erzeugnisse aus den USA, ist
auch möglich, weil sich die Amerikaner
wegen des jahrelang robusten Wachstums
VCG / IMAGO

ihrer Wirtschaft mehr leisten können.


Chinas scheinbar ewiger Wirtschafts-
boom dagegen verlangsamt sich. Nicht nur

DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019 59


wegen des Handelskonflikts, sondern Kampf der Giganten Die Folge einer globalen Geldschwem-
auch wegen eines Sättigungseffekts – die me wären Chaos an den Finanzmärkten
2018
Volksrepublik ist kein Entwicklungsland und womöglich Inflation. Das aber kann
Veränderung des Brutto- China +183%
mehr. »China hat nur noch wenige Jahre, niemand wollen. Die USA und China
inlandsprodukt pro Kopf *
um reich zu werden, bevor es alt wird«, leiden gleichermaßen, und beide haben
sagt Holger Achnitz, der den Devisenhan- sogar das gleiche Interesse. »Trump will
del der Citigroup in Deutschland leitet. Wachstum, um wiedergewählt zu werden,
Die Risiken von Trumps Hasard-Politik 2005 = 0 China, um sein Gesellschaftsmodell auf-
USA +13%
sind gewaltig, auch innenpolitisch. Schließ- rechtzuerhalten«, sagt Michael Spencer,
lich müssen die US-Verbraucher mehr für Chefökonom der Deutschen Bank in
Autos, Kühlschränke oder Maschinen 2018 betrug das BIP pro Kopf in China 9608 $, Asien. Dennoch dürfte es konfrontativ
made in China zahlen, wenn die Verkäu- in den USA 62606 $. weitergehen, beide haben sich tief in ihren
fer den Zoll einfach auf den Endpreis Positionen eingegraben.
draufschlagen. Die Zölle »sind gleichzu- Yuan pro Dollar Wer am längeren Hebel sitzt, ist unklar.
setzen mit einer großen Steuererhöhung«, Die Chinesen? Theoretisch könnten sie
sagt Barry Eichengreen, Volkswirt an der 7 ihre Währung ins Bodenlose fallen lassen,
Eliteuniversität Berkeley. um Trump zu ärgern. Praktisch aber
Ökonomen der Princeton University, würden sie sich selbst schaden. Viele
6
der Columbia University sowie der Fede- Unternehmen haben hohe Dollarschul-
ral Reserve beziffern den monatlichen den, zudem zahlt das Land seine Ölim-
Wohlfahrtsverlust auf mehr als vier 2008 2019 porte in Dollar. Beides würde teurer,
Milliarden Dollar. Und das war die Schät- wenn der Renminbi fällt und der Dollar
zung im Frühjahr, seither hat Trump wei- Internationale Devisenreserven ** steigt. Setzt sich der Handels- und Wäh-
tere Strafzölle verhängt. Wirtschaftsno- in Billionen Dollar rungskrieg fort, könne sich Chinas Wirt-
belpreisträger Paul Krugman rechnet den schaftswachstum auf 3 oder 4 Prozent
möglichen Kaufkraftentzug bei einem 4 von derzeit 6,6 Prozent verringern, denn
China
Durchschnittszoll von 20 Prozent auf rund der Zollstreit treffe das Land immens, sagt
100 Milliarden Dollar im Jahr hoch. der Ex-Chefökonom des IWF, Kenneth
Auch die Notenbank nennt Trumps 2 Rogoff. »Das Risiko einer wackeligen Lan-
Handelspolitik als Grund für ihre inzwi- dung der chinesischen Wirtschaft ist ziem-
schen negativere Sicht auf die Konjunktur. USA lich groß.«
Gerade hat sie den Leitzins gesenkt, erst- 2019
Nadelstiche können die Chinesen aber
2008
mals seit 2008; weitere Schritte könnten setzen, wie jüngst den Stopp der US-Agrar-
folgen, um die Wirtschaft zu stützen. * indiziert, Landeswährung, konstante Preise importe oder die Aufforderung ans Volk,
** gesamt, ohne Goldreserven
Trump reicht das nicht. Er beschimpft Quellen: IWF, Refinitiv Datastream anstatt Apple-Produkte heimische Huawei-
die Fed, ihre Geldpolitik sei schuld an der Ware zu kaufen. Zudem hat die Volks-
sich abzeichnenden Flaute. Sie müsse die republik den Markt für seltene Erden mo-
Zinsen weiter senken – wohl auch, um ei- sei geradezu eine logische Folge der Zölle: nopolisiert. Diese Metalle sind essenziell
nen Abschwung vor der Präsidentschafts- Die Wirtschaft leidet, die Währung fällt. für die Herstellung von Bildschirmen, Ak-
wahl im November 2020 zu vermeiden. »Die Abwertung ist ja genau das, was kus, Computern oder Smartphones – und
Die Fed ist in Not. Gibt sie Trumps Trump will: Die Chinesen tragen die Kos- damit für die US-Tech-Industrie.
Druck nach, droht sie ihre Unabhängigkeit ten des Handelskriegs, die USA erhalten Oder ist doch Trump im Vorteil? »Die
zu verspielen und einen Abwertungswett- weiter Waren aus China, bezahlen dafür USA beherrschen das globale Finanz-
lauf zu starten. Zudem könnte die Regie- aber weniger Dollar.« system und können viele Länder in eine
rung die Fed verpflichten, Renminbi, so Trumps Handelskrieger verstünden das Anti-China-Koalition nötigen«, sagt Fel-
die offizielle Bezeichnung der chinesischen nicht und blickten nur auf die Handels- bermayr. Allerdings wird Trump seine
Währung, aufzukaufen, um diese teurer bilanz. »Das ist deren Fetisch.« Daher Wiederwahlchancen kaum dadurch gefähr-
zu machen und der Volksrepublik zu scha- sei es möglich, dass die USA wieder mit den wollen, dass er die US-Wirtschaft in
den. Die Notenbank stünde als Trumps neuen Zöllen reagieren und der Renminbi die Rezession treibt und sich an der Fed
willfähriger Helfer da. weiter nachgibt. Die Chinesen könnten die Zähne ausbeißt.
In einer Zwickmühle befindet sich auch schlicht Geld drucken, um ihre Währung Um vor den Wählern als Held dazuste-
der IWF. Er überprüft regelmäßig, ob Län- und damit ihre Waren billiger zu machen. hen, der die Chinesen zu einem Handels-
der ihre Währungen manipulieren und so Schließlich ist Chinas Notenbank so ab- abkommen gezwungen hat, wird er irgend-
gegen die Regeln des Fonds verstoßen. Für hängig von der Staatsführung, wie es wann einlenken, meinen viele Ökonomen.
China hat der IWF dies stets verneint. Trump gern für die Fed hätte. Das müsse kein umfassender Deal sein, da-
Trump zwingt ihn jetzt mit der Behaup- Der Dollar hat auch zum Euro und ja- für seien die Probleme zwischen beiden
tung, China betreibe Währungsmanipula- panischen Yen aufgewertet, weil sich die Ländern zu tiefgreifend. Wichtig sei die
tion, dazu, Position zu beziehen – ein wo- Wirtschaft dort schwächer entwickelt als Symbolkraft, glaubt etwa Felbermayr, und
möglich perfider Schritt, denn: »Unter- in den USA. Nun besteht die Gefahr, dass dass Trump sagen könne: »Das ist der bes-
stützt der IWF die USA, untergräbt er sich auch diese beiden Währungsräume te Deal, der zu haben war.«
seine Glaubwürdigkeit«, sagt Felbermayr. auf einen Abwertungswettlauf einlassen – Bis dahin muss die Welt hoffen, dass
Gehe er auf Konfliktkurs, könnten die das Dreißigerjahreszenario. »Die EZB und sich der Schaden in Grenzen hält.
USA wichtige IWF-Gremien blockieren. die Bank of Japan werden ihre Geldpolitik
Tim Bartz, Martin Hesse,
»Die Gefahr eines Währungskriegs weiter lockern, weil das Wachstum Christian Reiermann
existiert«, sagt Felbermayr. Er werde von schwach und die Inflation niedrig ist.«
Mail: martin.hesse@spiegel.de
Trump jedoch eher mutwillig vom Zaun Europa könnte rasch in den Verdacht der
gebrochen. Die Abwertung des Renminbi Währungsmanipulation kommen.

60 DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019


Wirtschaft

Die 48-Jährige redet nicht über das und in einer Führungsposition ist, ist au-

Miststück Gastspiel. Aber das Scheitern hat sie of-


fenbar so sehr gewurmt, dass sie den Me-
chanismen der Macht nachspürte. Das Er-
thentisch!«, schreibt Köhler. Ratsam sei,
seine Persönlichkeit zu verstecken. Nie un-
gefragt Stellung zu beziehen. Sich keines-

werden gebnis ist nun veröffentlicht*: »Schach der


Dame! Was Frau (und Mann) über Macht-
spiele im Management wissen sollte«.
falls festzulegen. »Je weniger Charakter
man zeigt, desto leichter kann man die
Richtung ändern. Darauf kommt es an,
Karrieren Für viele Frauen sind Das Buch ist wahrlich keine Motiva- wenn man sich lange halten will.«
tionsschrift für angehende Managerinnen. Schön findet sie das nicht, aber so seien
Machtspiele in der Chefetage Aber es kann womöglich Karrieren retten. nun mal die Regeln. Wenn etwas schief-
wie ein Schulfach, das sie nicht Köhler beschreibt den Irrsinn, mit dem läuft? Nicht ansprechen, mit steinerner
gelernt haben. Ex-Vorständin es nicht nur das weibliche Führungsperso- Miene aussitzen. Wenn ein Mitarbeiter
nal in Deutschlands Großkonzernen tag- eine gute Idee hat? Klaut man sie. Wenn
Wiebke Köhler gibt Nachhilfe. täglich zu tun hat. Etwa wie eine Abtei- ein Kollege einen Witz macht? Erst lachen,
lungsleiterin die Wut ihrer Kollegen auf wenn man sein Standing kennt. Wehe,

I n Deutschlands Vorstandsetagen sind


Frauen ungefähr so allgegenwärtig
wie Ritterinnen im Mittelalter. Schafft
es doch einmal eine in die heiligen Hallen
sich zog, weil sie sich einen zu kleinen
Dienstwagen ausgesucht hatte. Fortan war
sie nur noch die Smart-Tussi.
Fiesen Angriffen sachlich zu begegnen
man applaudiert dem Betriebsclown!
Glaubt man Köhler, sind die Sphären
der Macht gespickt mit bizarren Regeln,
die sich in jahrhundertelanger Männer-
der Herrschaft, meint sie sogleich bewei- sei ein Fehler, meint Köhler. Denn Intri- herrschaft herausgemendelt haben. Nicht
sen zu müssen, was sie kann. ganten argumentierten nicht. »Wenn eine einmal anderen Frauen sei in dieser Welt
Das sei schon mal der erste Fehler, sagt Intrige läuft, ist Leistung geradezu selbst- zu trauen. Kolleginnen können genauso
Ex-Managerin Wiebke Köhler. mörderisch.« Eine gute Performance ma- verlogen, berechnend, hinterlistig sein wie
Statt loszuleisten, sollte die Neue im che die Kontrahenten noch skrupelloser. Männer. Solche Exemplare suchten sich
Konzern erst einmal ihre potenziellen
Feinde identifizieren: die Neider, die den
Job auch haben wollten. Die Loyalen, die
am alten Chef hingen. Die Ego-Shooter.
Die passionierten Intriganten. Manchmal
auch die Gönner, die sich mit ihrem tollen
Fang schmücken wollen. Denn halte man
CHRISTOPH PAPSCH
diese nicht in Schach, währe die Freude am
Posten nur kurz – egal wie gut man sei.
Die These hat etwas für sich. Allein seit
Anfang des Jahres verloren vier Spitzen-
frauen ihre Position. Die prominenteste
ist Janina Kugel, nur noch bis nächsten
Februar bei Siemens für Personal zustän-
dig. Die Deutsche Bank entließ Sylvie
Matherat, Chefin für Regulierungsthemen.
Bei der Allianz ging Personalerin Ana-
Cristina Grohnert. Und bei der Bundes-

SEBASTIAN ARLT / LAIF


agentur für Arbeit wurde Valerie Holsboer
rausgedrängt. Das alles in Zeiten, in denen
Firmen nach weiblichem Führungsperso-
nal fahnden. Was läuft da schief?
Der größte Fehler von Frauen sei, zu
glauben, dass es auf Fleiß ankomme, sagt Führungsfrauen Kugel, Holsboer, Köhler: Tagtäglicher Irrsinn
Köhler. »Leistung zählt aber vor allem in
den unteren Rängen. Im Management re-
giert das Prinzip ›Intrige‹. Je höher man Köhler erfuhr, dass Hacker und Detek- oft mächtige Hierarchen, denen sie un-
in die Hierarchie aufsteigt, desto wichtiger tive angeheuert werden, um Dreck über bequeme Aufgaben abnehmen. Während
werden die Machtspiele.« Kollegen zu beschaffen. Auch sie rät, In- sich der Chef über die nützliche Komplizin
Frauen jedoch seien auf Gemochtwer- formationen zu sammeln und Kladden an- freue, baue diese heimlich an einer Haus-
den und Kompromisse sozialisiert. Viele er- zulegen, für alle Fälle. macht aus ergebenen Zuträgern, um ihn
lebten das Machtgezerre wie ein Schulfach, In vielen Konzernen herrsche eine Lü- bei nächster Gelegenheit zu stürzen.
das sie in der Schule nicht hatten. »Wer die genkultur, urteilt Köhler. Wer Sprüche Wiebke Köhler findet das nicht verwerf-
Spielregeln nicht kennt, nicht einmal weiß, glaubt wie: »Meine Tür ist immer offen«, lich. »Gleichberechtigung ist erst erreicht,
ob Rommé gespielt wird oder Monopoly, »Bei uns wird gesagt, was ist« oder »Die wenn Frauen genauso große Miststücke
der kann nicht gewinnen«, sagt Köhler. Finanzierung Ihres Projektes steht«, habe sein dürfen wie Männer.« Ob frau das will,
Sie hat das am eigenen Leib erfahren. schon verloren. Firmenfolklore sei das, ist die Entscheidung jeder Einzelnen. Doch
Nach Stationen bei den Unternehmensbe- nicht mehr als eine Kollektivillusion. wenn sie mitspielen will, sollte sie die Spiel-
ratungen Roland Berger und McKinsey, Auch die Aufforderung, offen zu sein, regeln kennen. Im Turnanzug überlebt
bei Swiss Air und als Headhunterin wurde sei eine Falle. »Niemand, der bei Verstand man nur selten auf der Eishockeyfläche.
sie im Februar 2018 Personalvorstand Michaela Schießl
beim Versicherungskonzern Axa. Bereits * Wiebke Köhler: »Schach der Dame!«. Books on De- Mail: michaela.schiessl@spiegel.de
im Oktober trennte man sich wieder. mand; 212 Seiten; 19,80 Euro.

61
Nachhaltig leben (V) Der Klimawandel ist zur sumenten ihr Verhalten ändern können, welche
entscheidenden politischen und ökonomischen Unternehmen wirklich umdenken und was die
Frage geworden. Der SPIEGEL widmet dem Thema Politik tun muss. Welche Ideen gibt es, Ökologie
deshalb eine Sommerserie: Wir fragen, wie Kon- und Ökonomie zusammenzudenken?

Der grüne Imperativ


Emissionen Die deutsche Industrie sucht nach Wegen, um den CO²-Ausstoß zu senken. Sie trimmt
ihre Fabriken auf Effizienz. Das Ziel: zum Leitmarkt bei Clean Tech zu werden.

S
eit dem Altertum stellen die Men- schleunigte die Globalisierung das Tempo: Passieren muss etwas: weil ohne eige-
schen Eisen nach demselben Prin- Das neue Ziel hieß Internationalisierung. nen Stahl, Kunststoff oder Zement am In-
zip her. Sie bringen Erz und Kohle Neuerdings aber gewinnt der schonende dustriestandort Deutschland nicht mehr
in einem Ofen zusammen, bei Umgang mit natürlichen Ressourcen Prio- viel laufen würde. Weil nach der Weltkli-
mehr als tausend Grad wird dem Gemenge rität – und plötzlich beschäftigen sich makonferenz vor vier Jahren in Paris ver-
der Sauerstoff entzogen. Übrig bleibt Ei- selbst Dreckschleudern aus der Schwer- einbart wurde, dass Deutschland seine
sen, heiß und flüssig. Und Kohlendioxid, industrie damit, ihre Abläufe und Liefer- Emissionen bis 2050 um 80 bis 95 Prozent
unsichtbar und schädlich. ketten umzustellen: Alle setzen auf grün. gegenüber 1990 reduziert. Weil viele In-
Drei Jahrtausende später neigt sich die- Die Betriebe überbieten sich gegenseitig vestoren den CO²-Fußabdruck eines Un-
se Ära dem Ende zu, aus Gründen des Kli- im demonstrativen Bemühen, ihre Fabri- ternehmens in ihre Kaufentscheidungen
maschutzes: Bald könnte Wasserstoff den ken in den kommenden Jahren zu dekar- einfließen lassen. Und weil der Druck der
Part der Kohle übernehmen. Wie das geht, bonisieren. Salzgitters Wettbewerber Thys- Gesellschaft, gerade der jungen Genera-
lässt sich bei der Salzgitter AG in der »VR- senkrupp will 2050 klimaneutral sein, Mer- tion, und der Politik immer stärker wird: Im
Cave« besichtigen, der Virtual-Reality- cedes hat als Zielmarke das Jahr 2038 September will die Bundesregierung über
Höhle. In einem fensterlosen Raum fliegt ausgegeben, Bosch peilt sogar an, schon ein Paket zum Klimaschutz entscheiden.
der Besucher, ausgestattet mit einer 3-D- im kommenden Jahr so weit zu sein. Die Industrie ist immerhin für mehr als
Brille, durch das Stahlwerk der Zukunft. Bei den Bekundungen mag eine Menge ein Fünftel der Treibhausgasemissionen
Am Horizont sieht er, wie sich Wind- PR dabei sein, doch der Veränderungswille hierzulande verantwortlich; den größten
räder drehen, aus dem Strom wird Wasser- Anteil daran trägt der Eisen- und Stahlsek-
stoff erzeugt. Dann zoomt er sich auf eine tor, gefolgt von der Raffineriewirtschaft,
Anlage hinauf, mehr als hundert Meter Für echte Sprünge der Zementindustrie und dem Chemiege-
hoch, in der das Erz mithilfe des Wasser- beim Klimaschutz werbe. Seit 1990 haben die Branchen zwar
stoffs in sogenannten Eisenschwamm manches unternommen, der CO²-Ausstoß
gespalten wird. Und schwebt schließlich müssten die Unternehmen ist in 25 Jahren um ein Drittel zurückge-
hinunter zum Lichtbogenofen, aus dem kühner denken. gangen. Allerdings ist dieser Fortschritt
rot glühend das Eisen herausfließt. Als auch der Abwicklung der DDR-Schwer-
Abfallprodukt aus diesem Prozess entsteht industrie geschuldet. Seitdem ist jede Ver-
nicht CO², sondern: sauberes Wasser. ist ernst gemeint. Es ist der ökonomische besserung ein mühsames Unterfangen.
Die Salzgitter AG, 25 000 Beschäftigte, Druck, der die Manager antreibt. Denn Die Unternehmen modernisieren die
9,3 Milliarden Euro Umsatz, ist bekannt sonst, so fürchten sie, laufen ihnen die Kos- Produktionsprozesse, sie verschlanken die
als schwarzer Riese. Der Stahlkonzern ge- ten für Energie und Umweltschutz davon. Abläufe in den Fabriken. Sie unternehmen
hört zu den größten Verursachern von In den vergangenen drei Jahren haben viele kleine Schritte.
Treibhausgasen hierzulande. Rund acht sich die Preise für Verschmutzungsrechte Bei BASF, dem weltgrößten Chemie-
Millionen Tonnen Kohlendioxid stößt er auf knapp 29 Euro pro Tonne CO² fast ver- konzern mit Sitz in Ludwigshafen, ist
im Jahr aus, das ist ein Prozent sämtlicher fünffacht. Die Anforderungen aus dem eu- das geübte Praxis. Dort erstreckt sich ein
Emissionen in Deutschland. Ausgerechnet ropäischen Emissionshandel treffen die Labyrinth aus hundertfach gewundenen,
dieses Unternehmen hat sich vorgenom- deutsche Wirtschaft mit ihrem ausgepräg- grauen und gelben Röhren, aus riesigen
men, Stahl in Zukunft grüner herzustellen: ten Industriesektor besonders stark und Zylindern und metallenen Kästen: Die so-
ohne Kohle, ohne Hochofen, ohne diese zu einem Zeitpunkt, da die Konjunktur genannten Steamcracker I und II bilden
Riesenmengen an Schadstoffen. Aus dem ohnehin an Schwung verliert. das Herz von BASF. Die Anlage spaltet
guten Willen sind präzise Pläne geworden. In der nächsten Handelsphase, von 2021 Rohbenzin unter Zugabe von Wasser-
»Wir stehen vor derselben Herausforde- bis 2030, wird die EU-Kommission die dampf bei 840 Grad Celsius in Basis-
rung wie die gesamte Gesellschaft«, sagt Zertifikate weiter verknappen und somit chemikalien auf. Daraus werden so unter-
Salzgitter-Projektleiter Volker Hille: »Sie verteuern, für manchen Betrieb mag sich schiedliche Produkte wie Mülltonnen und
lautet: »Ändert euch vollständig!« dann die Existenzfrage stellen. »Irgend- Nadelfilzteppiche hergestellt. Oder auch
Dieser Imperativ avanciert zum neuen wann könnte es mit der klassischen Stahl- Kaugummi.
Mantra am Standort Deutschland. In den herstellung in Deutschland zu Ende sein«, Inmitten dieses Gewirrs steuert eine
Neunzigerjahren wollten die Betriebe in warnt Salzgitter-Manager Hille, »wenn wir Handvoll Menschen in einem Raum ohne
erster Linie billiger werden. Dann be- nichts unternehmen.« Tageslicht die Megamaschine. Sie beob-

62 DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019


Wirtschaft

THOMAS LANGREDER / VISUM


CHRISTOPHE GATEAU / PICTURE ALLIANCE / DPA

Stahlarbeiter der Salzgitter AG, 3-D-Animation des Hüttenwerks der Zukunft auf der IdeenExpo in Hannover im Juni: »Ändert euch vollständig«

63
Wirtschaft

achten die Monitore, drücken gelegentlich den, ihn systematisch zu verkleinern. Aus- gaben«, sagt Christian Knell, Deutschland-
eine Taste, sie stellen sicher, dass das Herz gerechnet die Unternehmen, die den in- chef von HeidelbergCement.
schlägt, 24 Stunden am Tag, 365 Tage im dustriellen Kern Deutschlands ausmachen, Seit dem Kaiserreich baut die Firma
Jahr. »Der Steamcracker muss immer lau- die Maschinenbauer, Autozulieferer, Che- Kalkstein ab, zermalt, brennt und mischt
fen, er liefert die Grundbausteine für große miefirmen und Baustoffbetriebe, geben ihn mit anderen Zusatzstoffen zu Zement.
Teile der Produktion«, sagt Claus Beck- sich offenbar zu wenig Mühe. Das Verfahren setzt in großem Stil Treib-
mann. Er leitet die Energie- und Klima- Die Landesbank Baden-Württemberg hausgase frei, ein Fünftel der industriellen
politik bei BASF. (LBBW) kommt in einer neuen Studie zu Treibhausgasemissionen in Deutschland
Je präziser die Techniker die Anlage dem Ergebnis, dass zwar viele etwas tun – stammt aus der Zementproduktion.
steuern, umso effektiver kann das Unter- aber noch immer viel zu wenig. Selbst Das Management von Heidelberg-
nehmen sie nutzen. Der zentrale Gedanke: klimabewussten Firmen aus dem verarbei- Cement ist schon länger klimabewusst: Be-
Was an Abfallprodukten und Abwärme tenden Gewerbe gelinge es nur, den CO²- reits 2003 verabschiedete der Konzern
aufläuft, wird in anderen Betriebsteilen Ausstoß um 1,7 Prozent jährlich zu redu- nach eigenen Angaben eine interne Nach-
wieder genutzt. Das System nennen sie zieren. »Das ist eindeutig zu niedrig«, sagt haltigkeitsrichtlinie. Doch formulierte man
bei BASF den »Verbund«. der LBBW-Analyst Volker Stoll. Um die dort Ziele eher wie politische Absichts-
Der Verbund ist einer der Hebel, mit Klimaziele zu erreichen, wäre eine Reduk- erklärungen und moralische Appelle. Heu-
denen der Chemiekonzern in den vergan- tion um 2,6 Prozent nötig. te gelten klare, messbare Vorgaben.
genen drei Jahrzehnten den CO²-Ausstoß Dabei betreiben zumindest die umwelt- Bis 2030 will HeidelbergCement den
halbieren konnte, während sich die Pro- bewussten Firmen einigen Aufwand. Sie CO²-Ausstoß gegenüber 1990 um 30 Pro-
duktion verdoppelte. Das Management installieren Sparbeleuchtung und moderne zent reduzieren, so hat es der Vorstand be-
hat vor 20 Jahren bereits die konzerneige- Druckluftanlagen, sie dämmen Hallen schlossen. Daraus leitet das Unternehmen
ne Kohlezeche »Auguste Victoria« in Marl oder nutzen Abwärme. Und dennoch hät- für jeden Geschäftsbereich jährliche Re-
verkauft und ist auf Gas umgestiegen. Die ten selbst Vorzeigebetriebe in den vergan- duktionsvorgaben ab, jedes Werk muss ein
drei Kraftwerke, die der Konzern in Lud- genen drei Jahren kaum messbare Fort- Konzept erarbeiten, wie es sie erfüllt. Der
wigshafen betreibt, erzeugen Strom und schritte erzielt. »Die einfachen Energie- Anreiz: Weniger CO²-Ausstoß bedeute ei-
heißen Dampf, der bei etlichen chemi- sparpotenziale sind abgeerntet«, sagt Stoll. nen höheren Ertrag – und für die verant-
schen Verfahren nötig ist. Was aber kann ein Industriebetrieb wortlichen Manager einen höheren Bonus.
Man kann nicht behaupten, dass BASF dann tun? Wie bringt man Mitarbeiter, die »Das ist ein unternehmerischer Ansatz«,
untätig gewesen wäre, seinen ökologischen bisher darauf geeicht waren, Umsatz und sagt Knell. Der Zementhersteller gebe den
Fußabdruck zu verkleinern – und doch ist Gewinn zu steigern, künftig dazu, die Kli- Abteilungen eine Art Werkzeugkasten an
er noch immer gewaltig. Rund 21 Millio- mabilanz zu verbessern? »Mit klaren Vor- die Hand. Wie sie ihre Ziele erreichten, sei
nen Tonnen an Treibhausgasen bläst BASF ihnen überlassen.
jedes Jahr in die Atmosphäre, wie der CO²- Schmutzige Industrien Kreativer Freiraum genügt freilich nicht,
Bilanz zu entnehmen ist. Seit elf Jahren Treibhausgasemissionen deutscher um den Klimaschutzgedanken in die
veröffentlicht der Konzern die Zahlen. Industriebranchen 2018 Werkshallen zu tragen. Der Umbau der
Das macht längst nicht jedes Unterneh- deutschen Industrie benötigt vor allem
men. Die Ratingagentur ISS ESG bewertet Eisen Raffinerien massive Investitionen. Um die Emissionen
und Stahl
die Klimastrategie von 25 000 Firmen bis 2050 um 95 Prozent zu verringern,
weltweit, nur 3100 davon verraten Details 37,9 müssten die Unternehmen bis zu 230 Mil-
über die Schadstoffemissionen. Und von 24,0 liarden Euro investieren, schätzt die Un-
ihnen könne bloß ein kleiner Teil überzeu- ternehmensberatung Boston Consulting
gend darlegen, wie sie ihre Ziele erreichen in Group (BCG). Rund 120 Milliarden Euro
wollen, sagt Maximilian Horster, Leiter Millionen Tonnen kostete es, das 80-Prozent-Ziel zu errei-
des Bereichs Klimaanalyse und -bewer- Andere CO2-Äquivalente chen. Die letzten Meter sind, wie so oft,
tung: »Das Gesamtbild ist ernüchternd.« 8,7 die schwierigsten: Um auf 95 Prozent zu
Der Mutterkonzern ISS ist ein mächti- 20,0 kommen, müssten die Unternehmen noch
ger Akteur an den Finanzmärkten. Die Fir- Industrie- 7,4 mal rund 110 Milliarden Euro drauflegen.
ma berät Großinvestoren, wie sie auf und Baukalk 8,6 Die Berater haben detailliert aufgelistet,
Hauptversammlungen bei wichtigen Ent- 17,8 welche Veränderungen nötig wären. Unter
Sonstige mineral-
scheidungen abstimmen sollen. Seit 2017 verarbeitende Industrie Zement anderem müssten 55 Zementwerke ihre
bezieht ISS auch Klimarisiken systema- Chemie Öfen modernisieren, 150 000 Pumpen aus-
tisch in die Firmenbewertung ein. Das er- Quelle: Umweltbundesamt/DEHSt tauschen, 800 000 Antriebe wechseln und
höht den Druck auf die Unternehmen, den Preis von Emissionszertifikaten 20 Millionen Leuchten ersetzen. Die Fa-
Abbau von CO² voranzutreiben. in Euro je Tonne CO2-Ausstoß briklandschaft würde runderneuert. Aber
Zwar verfassen fast alle Dax-Konzerne 30 das reicht nicht. Für echte Sprünge beim
Klimaberichte. Aber 24 der 30 Unterneh- Klimaschutz müssten die Unternehmen
men im deutschen Leitindex stuft ISS in kühner denken.
puncto Klimaschutz als Minderleister oder Deshalb skizzieren Entwicklerteams in
Nachzügler ein, kein einziges erhält auf ei- 20 den Konzernen das lange Unvorstellbare:
ner vierstufigen Skala die Bestnote. »Auch wie eine ganz und gar grüne Zukunft für
die deutsche Industrie«, sagt Horster, »gibt ihr Unternehmen aussehen könnte. So
kein gutes Bild ab.« forscht HeidelbergCement an Verfahren,
10
Kleinere Unternehmen zeigen noch wie Beton recycelt werden könnte. Der
weniger Engagement. »Im Mittelbau gibt verbaute Beton nimmt mit der Zeit zum
es viele Firmen, die nicht über ihren öko- Teil wieder CO² auf. Wird der Baustoff
Quelle: Refinitiv Datastream
logischen Fußabdruck berichten«, sagt zerlegt, lassen sich die CO²-freien Kom-
Horster, geschweige denn versuchen wür- 2006 2010 2015 2019 ponenten erneut in die Produktion ein-

64
speisen. »Ein CO²-neutraler Beton Zement aus der Türkei gezielt ver-
ist möglich«, sagt Firmenchef Knell. teuert.
»Und nur wenn wir das beweisen, Neben der ungewissen Wirtschaft-
werden wir langfristig wettbewerbs- lichkeit ist auch eine andere zentrale
fähig sein.« Frage noch zu klären, bevor die Salz-
Auch bei BASF werden grund- gitter AG es wagt, ihr Jahrhundert-
legend neue Technologien erkundet, projekt zu starten: woher überhaupt
eine zentrale Rolle spielt der Steam- der Grünstrom kommen soll, der da-
cracker. Anstatt mit Erdgas, so die für nötig ist.
Idee, wird die Anlage künftig mit Im vergangenen Jahr wurden in
Strom auf die benötigten 840 Grad Deutschland aus erneuerbaren Quel-
erhitzt, wie mit einem gigantischen len insgesamt 226 Terawattstunden
Tauchsieder. »So könnte der CO²- Strom produziert. Die Stahlindustrie
Ausstoß bei dieser Technik um bis zu würde davon allein bis zu 190 Tera-
90 Prozent gesenkt werden«, sagt wattstunden benötigen, wenn sie ihre
Energieexperte Beckmann. Ein sol- Anlagen mit grünem Wasserstoff be-
cher Ansatz ist allerdings nur dann triebe.

MARKUS HINTZEN / DER SPIEGEL


sinnvoll, wenn der Strom aus erneu- Mit ein paar Windrädern zusätzlich
erbaren Quellen kommt. wird es kaum getan sein. Um den Be-
Am weitesten reicht das Projekt, darf an Ökostrom zu decken, wird
das die Salzgitter-Ingenieure im Sinn Deutschland auf Quellen im Ausland
haben. Nie zuvor hat weltweit ein zurückgreifen müssen.
Hüttenwerk im laufenden Betrieb Hier könnte die einst gescheiterte
versucht, den Prozess von Koks und Idee von Desertec, der Stromerzeu-
Kohle auf Wasserstoff umzustellen. gung in der Wüstenregion, eine Re-
In der ersten Stufe würde bis 2025 naissance erleben, allerdings unter
der kleinste von drei Hochöfen er- veränderten Vorzeichen. Statt Solar-
setzt und der CO²-Ausstoß um rund strom aus Nordafrika aufwendig per
ein Viertel verringert. Nur diese Um- Leitung nach Europa zu transportie-
stellung verschlänge schon rund ren, könnte die Energie in der Wüs-
1,3 Milliarden Euro, schätzt Projekt- tenregion in Wasserstoff umgewan-
leiter Hille. »Allein können wir das delt und dann per Schiff zu den Kun-
nicht schultern«, sagt er. den in Nordeuropa gebracht werden.
In Salzgitter erhofft man sich Inves- Die Technologien dafür stehen be-
titionshilfe vom Staat, beispielsweise reit, wie überhaupt der Wandel zu ei-
aus dem EU-Innovationsfonds: Er ner grünen Ökonomie nicht an feh-
wird gespeist aus den Einnahmen des lendem Know-how scheitern würde.
Emissionshandels. Doch ein weiteres Doch gegenwärtig rechnet sich der ra-
und weit gravierenderes finanzielles dikale Ausstieg aus der Kohlenstoff-
Problem wäre damit noch nicht ge- wirtschaft für die meisten Unterneh-
löst: Die neue Technologie rechnet men noch nicht. Zugleich aber müs-
sich nicht, jedenfalls nicht unter den sen sie sich jetzt darauf einstellen,
heutigen Bedingungen. dass fossile Brennstoffe bald womög-
MARKUS HINTZEN / DER SPIEGEL

Es ist noch immer weitaus billiger, lich keine Option mehr sein werden.
zur Stahlherstellung Koks und Kohle Die Klimaziele seien zwar sehr
zu verfeuern als Wasserstoff, schon anspruchsvoll, aber richtig umgesetzt
gar Wasserstoff, der nicht aus Erdgas, auch erreichbar und wünschenswert,
sondern aus erneuerbaren Energien sagt Matthias Tauber, seit April
erzeugt wird, ein aufwendiges, aber Deutschlandchef bei Boston Consul-
ertragsarmes Verfahren. Unter gegen- ting, gerade am hiesigen Standort mit
wärtigen Bedingungen dürften die Industriemanager Beckmann*, Knell seinen hochinnovativen Mittelständ-
Kosten für nachhaltig erzeugten Stahl »CO -neutraler Beton ist möglich« lern und Konzernen. »Sie bieten die
um bis zu 50 Prozent über den heuti- ² Chance, das Land wirtschaftlich und
gen Kosten liegen. Dass Kunden wie technologisch nach vorn zu bringen«,
die Automobilindustrie bereit wären, für zeugten Anteil enthält, so wie der Staat sagt der Berater: Deutschland als Clean-
ihren Stahl einen derart happigen Auf- auch bestimmt, dass Benzin und Diesel Tech-Leitmarkt.
schlag zu zahlen, ist unwahrscheinlich. Biokraftstoff beigemischt sein muss. Insgesamt kostet der Klimaschutz die
Deshalb sollte der Staat, so argumentie- Und dann ist noch das Risiko, dass Volkswirtschaft bis 2050 nach BCG-Schät-
ren die Salzgitter-Leute, grünen Stahl auf Experten als »Carbon Leakage« umschrei- zung knapp eine Billion Euro, das klingt
andere Weise fördern. Der Gesetzgeber ben: dass Industrien dorthin abwandern, wie eine gigantische Summe. Auf das Jahr
könnte konventionell hergestellte Ware wo eine laschere Klimapolitik herrscht. gerechnet wären dies ungefähr 30 Milliar-
mit einer Abgabe belegen und damit künst- HeidelbergCement-Manager Knell fürch- den Euro. Diese Größenordnung, findet Tau-
lich verteuern. Oder er müsste vorschrei- tet, schon ein CO²-Preis von 50 Euro ber, sei verkraftbar: »So viel geben deutsche
ben, dass Stahl einen klimaschonend er- könne »zur vollständigen Verdrängung Haushalte pro Jahr für Tabakwaren aus.«
der europäischen Zementindustrie füh- Martin Hesse, Alexander Jung
* Oben: mit Steamcracker-Betriebsleiter Philip Kampe ren«. Dem könnte eine Importsteuer Mail: alexander.jung@spiegel.de
(r.) im Ludwigshafener BASF-Werk. entgegenwirken, die Stahl aus China oder

DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019 65


Wirtschaft

Reich, aber arm


Gerechtigkeit In der US-Kleinstadt Medina nahe Seattle wohnen mit Bill Gates und Jeff Bezos die
zwei reichsten Männer der Welt. Nun geht der Gemeinde das Geld aus. Wie ist das möglich?

G
eld macht keine Geräusche. In Badeaufseher seines Strandbads am schö- nützige Zwecke zu spenden. Es fließt eine
der Straße, an der Jeff Bezos und nen Lake Washington nicht mehr finanzie- ganze Menge Geld für Wohlgemeintes aus
Bill Gates nur ein paar Hundert ren können. »Die Werte der Immobilien Medina heraus. Bloß im Ort selbst kommt
Meter weit voneinander entfernt in Medina steigen zwar immer weiter an«, erstaunlich wenig an. Anand Giridharadas,
wohnen, der Evergreen Point Road in der sagt Gemeindevorsteher Michael Sauer- Autor des im vergangenen Jahr erschiene-
Kleinstadt Medina bei Seattle, ist es mitten wein, »aber leider können unsere Steuer- nen Reichenreports »Winners Take All«,
am Tag vollkommen still. Keine Menschen, einnahmen da nicht mithalten.« sieht in Medina »ein eindrückliches Sym-
nirgends. Sogar die Vögel in den vielen im- Einem Gemeinwesen, das von einigen bol dafür, dass Philanthropie kein Ersatz
mergrünen Baumriesen scheinen sich das der reichsten Menschen des Planeten be- für gerechte Steuerabgaben sein kann«.
Pfeifen zu verkneifen. Die wenigen Autos, wohnt wird, geht das Geld aus? Das Einen Hundespaziergang von den mäch-
die langsam vorbeifahren, tun das mit scheint eine ziemlich überzeugende Para- tigen, verschlossenen Pforten entfernt, die
Elektroantrieb und so rücksichtsvoll wie bel auf die Unzulänglichkeit und Unge- zum 2500-Quadratmeter-Villenkomplex
geräuschlos. Alles hier scheint zu sagen: rechtigkeit des amerikanischen Steuersys- der Bezos führen, liegt das kleine, hübsche
bitte nicht stören. tems. Amerikas Superreiche spenden zwar Rathaus von Medina, das gleichzeitig
Einen einzigen Laden gibt es in dem gern, aber Steuern zahlen sie kaum. Polizeistation ist. Michael Sauerwein und
3000-Seelen-Ort im Nordwesten der USA, Bill Gates ist mit seiner in Seattle ansäs- seine Verwaltungskollegen haben die
den kleinen Medina Grocery & Deli, und sigen Bill & Melinda Gates-Stiftung einer Bürger an diesem Sommerabend zu einer
sein Inhaber erzählt hinter dem Tresen, der großzügigsten und prominentesten Informationsveranstaltung eingeladen, um
dass Bezos, der Amazon-Chef, dessen gi- Wohltäter der Welt. Und MacKenzie Be- ihnen zu erklären, warum die Gemeinde
gantisches Anwesen gleich schräg gegen- zos hat nach ihrer Trennung von Jeff die die Immobiliensteuer anheben will. Die
überliegt, manchmal vorbeikomme, um Initiative »Giving Pledge« unterzeichnet Finanzchefin ist da, die Bürgermeisterin
sich einen Kaffee zu holen, »aber leider und sich damit verpflichtet, mindestens ist da, der Polizeichef ist da. Sie haben ein
haben wir ihn schon länger nicht gesehen«. die Hälfte ihres Vermögens für gemein- paar bunte Schautafeln mit Tortengrafiken
Gates wiederum, den Microsoft- aufgestellt. Nur wenige sind gekom-
Gründer, sagt später eine Anwohne- men, ein gutes Dutzend vielleicht,
rin, habe sie kürzlich in der Straße Sauerwein begrüßt die meisten mit
spazieren sehen, gemeinsam mit Vornamen. Jeff und Bill sind natür-
Satya Nadella, dem heutigen Chef lich nicht dabei.
seines Unternehmens. Sauerwein, mit Sakko, schlipslos,
Amazon-Chef Bezos steht im ein etwas untersetzter Herr von
globalen Index der Superreichen, ausgesuchter Höf- und Sachlichkeit,
erstellt von der Wirtschaftsagentur erzählt nun von Zahlen, die ziemlich
Bloomberg, auch nach der Tren- lächerlich erscheinen in einer Nach-
nung von seiner Frau MacKenzie barschaft, wo vermutlich schon der
auf Platz eins – mit einem Vermö- Wert des privaten Bootshauses dort
gen von 112 Milliarden Dollar. Bill drüben das gesamte Stadtjahres-
XINHUA / IMAGO

Gates schafft es auf Rang zwei, mit budget in den Schatten stellt. Bill
105 Milliarden. Steve Ballmer, auch Gates’ Haus, etwas weiter nördlich,
ein früherer Microsoft-Chef, der nur soll über 24 Badezimmer und einen
ein paar Straßen weiter in Hunts Trampolinraum verfügen.
Point wohnt, ist 50 Milliarden »Wie ihr wisst«, sagt Sauerwein,
schwer. Medina, Postleitzahl 98039, »sind wir eine kleine Gemeinde mit
ist der siebtreichste Postbezirk der einem aktuellen Budget von 6,9 Mil-
USA. lionen Dollar für 2019. Und wir
Doch der Gemeinde, private haben ein ganz simples mathema-
Heimstatt einiger der erfolgreichs- tisches Problem: Unsere Ausgaben
ten Tech-Unternehmer der Welt, sind in den vergangenen Jahren vor
geht das Geld aus. Der Ort in Hang- allem wegen der Teuerung um 4,5
SIMON STACPOOLE / WITTERS

lage gegenüber von Seattle hat für Prozent jährlich gestiegen, doch un-
das kommende Jahr ein Defizit von sere Einnahmen nur um 2,5 Pro-
einer halben Million Dollar prognos- zent.« Medina ist zu über 40 Pro-
tiziert, wenn er seine Steuereinnah- zent von Immobiliensteuern abhän-
men nicht erhöhen kann. Medina gig, »und da haben wir leider im
wird dann seine Polizei und Feuer-
* Oben: Ehepaar Melinda und Bill Gates in
wehr nicht mehr ordentlich bezah- Kirkland, Washington; unten: Amazon-Chef
len, seine herrlichen Parks nicht Milliardäre Gates, Bezos* Jeff Bezos mit Partnerin Lauren Sanchez in
mehr ausreichend pflegen oder die »Philanthropie ist kein Ersatz für Steuern« Wimbledon.

66
DANIEL BERMAN / DER SPIEGEL
Privatgrundstücke in Medina am Ufer des Lake Washington: »Um Verbrechen geht es hier nicht so sehr«

Staat Washington ein Gesetz, das unsere doch davon hat ein Schlaf- und Wohnstädt- ren für 75 000 Dollar gekauft. Wir bezahl-
finanzielle Gesundheit gefährdet und das chen wie Medina wenig, da hier kaum ten damals etwa 800 Dollar im Jahr an
ziemlich einmalig ist in den USA«. Gewerbe betrieben wird. Die USA insge- Immobiliensteuern, heute sind es über
Das Volk hört zu und erfährt, dass nur samt verlangen weit geringere Abgaben 20 000 Dollar. Und du sagst, Michael,
acht Prozent seiner Immobiliensteuern in von ihren Bewohnern als die allermeisten Medina hat von dieser enormen Erhöhung
ihrem Städtchen verbleiben, der Großteil anderen OECD-Staaten. Das Verhältnis gar nichts abgekriegt?«
geht an den Landkreis und an den Bun- von Steuerlast zu Bruttoinlandsprodukt Doch, hat es. Aber eben nur ein paar
desstaat Washington, womit vor allem ist mit 27 Prozent nur gut halb so hoch Krumen. Sauerwein muss viel rechnen an
Schulen finanziert werden. Und dass die wie in Frankreich (46 Prozent). Und die diesem Abend. Immer wieder erklärt er,
Gemeinden im Staat Washington seit vie- Trump-Regierung hat in den vergangenen dass man die Zahlen auseinandernehmen
len Jahren ihre Einkünfte aus Wohneigen- Jahren weitere Steuersenkungen erlassen, muss wie eine russische Matroschka, bis
tumsteuern jährlich nur um ein Prozent die vor allem den Reichen zugutekommen. man zum Figürchen kommt, das für ihn
erhöhen dürfen – andernfalls müssen sie In Medina, sagt Michael Sauerwein sei- übrig bleibt und das nicht wachsen darf.
abstimmen lassen. nen Zuhörern, gebe es deshalb zwei Mög- Sauerwein weiß, dass nicht jeder in Me-
Im laufenden Jahr, rechnet Sauerwein lichkeiten, um dem Finanzengpass zu ent- dina reich ist, und die, die heute herge-
vor, wird Medina nur 2,8 Millionen Dollar kommen: Ausgaben kürzen oder eben die kommen sind, wohnen vermutlich nicht
an Immobiliensteuern einnehmen. Die Einnahmen steigern. an der Evergreen Point Road, wo die
Stadtverwaltung könnte also 2020 ihre Für Letzteres müssten die Bürger im schlossartigen Megavillen mit Seezugang
Einkünfte um lediglich 28 000 Dollar er- Herbst einer freiwilligen Abgabenerhö- liegen. Dahinter werden die Häuser und
höhen. »Allein die Ausgaben für die Feuer- hung zustimmen, um bescheidene 20 Cent die Haushaltsbudgets rasch kleiner, durch-
wehr sind 2019 um fast das Doppelte die- pro 1000 Dollar Immobilienwert. Für ein schnittlicher, unterdurchschnittlich. 400
ses Betrags gestiegen«, klagt Sauerwein. Haus im Wert von zwei Millionen Dollar Dollar mehr oder weniger pro Jahr bedeu-
Der Staat Washington erhebt wie eine »würde das im nächsten Jahr einen Mehr- ten dort mehr als ein gutes Trinkgeld. Viele
Handvoll weiterer US-Staaten keinerlei betrag von 400 Dollar oder 34 Dollar wohnen schon seit Jahrzehnten hier und
Einkommensteuer. Washington hält das, pro Monat ausmachen«, sagt Sauerwein. haben den Tech- und sonstigen Millionä-
wohl nicht ganz zu Unrecht, für einen 34 Dollar: So viel kostet eine vernünftige ren, die sich an den Prachtadressen ein-
Wettbewerbsvorteil, wenn es darum geht, Flasche Wein im Medina Grocery & Deli. kauften, beim Einziehen und beim Steuer-
Topverdiener und Unternehmen anzu- Eine ältere Dame fragt: »Unser neuer sparen zugesehen.
locken. Zwar ist in Washington dafür Nachbar hat 7,3 Millionen für sein Haus Die zweite Möglichkeit, laut Sauerwein:
die Umsatzsteuer vergleichsweise hoch, bezahlt. Wir haben unser Haus vor 45 Jah- Ausgaben senken. Logisch. Man könnte

DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019 67


eine Stelle streichen beim Polizei- ken, und erhalten dafür Steuervor-
korps. Man könnte sich weniger teile in der Gegenwart.
Mühe geben bei der Schneeräu- Spenden sei nobel, sagt Giridha-
mung im Winter. Man könnte den radas, aber wenn es vor allem da-
Spielplatz im Stadtpark sich selbst rum gehe, dem Fiskus zu entkom-
überlassen. men, verfehle es seinen Zweck:
Eine Frau meldet sich: »Wir dür- »Der Staat braucht Steuern, keine
fen auf gar keinen Fall an unseren Almosen.« Vielmehr müsse das
Männern in Uniform sparen, unse- System so verändert werden, dass
re Gesetzeshüter sind die Schutz- gigantische Reichtümer wie jene
engel unserer Stadt.« Polizeichef von Bezos oder Gates gar nicht erst
Steve Burns, ein Mann mit Igel- angehäuft werden.
frisur und mächtigem Brustkorb, Auf den ersten Blick gehört die
nimmt das zur Kenntnis. Er erklärt Flucht des amerikanischen Privat-
später, dass der Polizeidienst in sei- kapitals vor der öffentlichen Hand
ner Gemeinde von besonderer Art eigentlich nicht hierher, nach Me-
sei. »Um Verbrechen geht es hier dina, wo ein lokales Gesetz die öf-
nicht so sehr«, sagt er. Hauptauf- fentlichen Kassen auf Diät hält.
gabe sei eher, den Menschen das Tatsächlich aber gehöre es doch
Gefühl von Sicherheit zu vermit- hierher, meint Matt Gardner, Steu-
teln. Seine Klientel sei anspruchs- erexperte vom »Institute on Taxa-
voll. Die Bürger rufen ihn an, wenn tion and Economic Policy« (ITEP),
ein ortsfremder Spaziergänger einem Thinktank in Washington:
durch die Straßen geht. »Manche »In Orten wie Medina schließt sich
Leute geben uns Bescheid, wenn der Kreis.« Dass eine Kleinstadt
sie in Urlaub gehen, damit wir nach bei Seattle, Heimatort von Ama-
ihrem Haus schauen.« zon, des aktuell drittwertvollsten
Abstriche an ihren öffentlichen Unternehmens der Welt, in Finanz-
Diensten, an der Sicherheit vor nöte geraten könne, sagt Gardner,
allem, wollen die Menschen von »hat am Ende auch damit zu tun,
Medina nicht, da sind sie sich einig. dass Firmen wie Amazon auf bun-
Nun hat ein Bürger eine Idee: »Mi- desstaatlicher und nationaler Ebe-
chael, darf die Verwaltung eigent- ne ihre Steuern nicht zahlen«.
lich private Spenden annehmen?« Amazon hat laut einer Analyse
»Ja, Mike, das dürfen wir.« von ITEP im vergangenen Jahr
»Wenn also jemand sagen wür- keinerlei Bundessteuern auf seinen
de, ich möchte der Truppe von Unternehmensgewinn von 11,2
Polizeichef Burns einen weiteren Milliarden Dollar entrichtet. Alle
Beamten finanzieren, wäre das »großen fünf« der Tech-Industrie –
FOTOS: DANIEL BERMAN / DER SPIEGEL

möglich?« Apple, Google, Facebook, Micro-


»Theoretisch ja. Wenn sich je- soft, Amazon – sind laut Gardner
mand oder eine Gruppe von Leu- »auf unterschiedliche Weise und zu
ten verpflichtet, das Jahresgehalt unterschiedlichen Zeiten als Steuer-
eines Polizisten zu spenden, ja, das sünder hervorgetreten, sie sind ge-
ginge.« radezu Meister auf dem Gebiet der
»Und wäre das dann nicht gene- Steuervermeidung«.
rell eine Möglichkeit, die Steuer- Google, Facebook und Apple
erhöhung zu umgehen? Durch ei- Rathaus, Strand, Laden in Medina haben über viele Jahre Irland als
nen Spendenaufruf?« Im Ort selbst kommt wenig an Steuerschlupfloch benutzt, Apple
Da steht sie also im Raum, die wurde dafür 2016 von der EU-Kom-
Frage, ob nicht die Vermögendsten mission zu einer 15-Milliarden-Dol-
freiwillig ihre Brieftaschen öffnen könnten, und es ersetzt oder ergänzt vielerorts das lar-Nachzahlung vergattert. Google ver-
damit nicht alle mehr zahlen müssen. Der schwach ausgestattete Gemeinwesen. Die schob vor zwei Jahren 23 Milliarden seiner
Vorschlag ist verständlich in einem Ort mit Motive dahinter entspringen nicht immer Gewinne zwecks Steueroptimierung auf
einer solchen Ballung von Privatkapital purer Selbstlosigkeit. Anand Giridharadas, die Bermudas. Microsoft wandte ähnliche
und karitativer Finanzkraft. ein scharfer Kritiker der Wohltätigkeits- Tricks an.
Aber was, wenn die Spendierlust plötz- praktiken von Amerikas Superreichen, Das Geld, das deswegen fehlt, entgehe
lich versiegt? Erhaltene Geschenke sind sagt: »Wir brauchen nicht mehr reiche allen, sagt Gardner: dem Land, dem Bun-
im folgenden Jahr nicht einklagbar. Was Menschen, die mehr Gutes tun. Wir brau- desstaat, der einzelnen Kommune, »die
macht man dann? Entlässt man den ge- chen mehr Reiche, die weniger Schaden dann irgendwann Mühe hat, ihre öffent-
spendeten Ordnungshüter, den Parkpfle- anrichten.« lichen Dienstleistungen zu finanzieren«.
ger, den Feuerwehrmann wieder? »Es ist Bei den vielen Neu- und Altmillionären Man muss kein Mitleid haben mit
besser, eine Parkbank zu spenden als einen der Tech-Branche erfreuen sich gemein- Medina. Den Menschen hier geht es gut.
Polizisten«, sagt Sauerwein. Grummelnde nützige Stiftungsfonds großer Beliebtheit: Die Stadt ist kein Problemfall. Sie ist eine
Zustimmung im Saal. Vermögende können solchen Einrichtun- Metapher. Guido Mingels
Charity, das freiwillige Geben, gehört gen Geld überschreiben, das diese in Zu- Mail: guido.mingels@spiegel.de
zum Grundbestand amerikanischer Werte, kunft für gute Zwecke auszugeben geden-

68 DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019


Wirtschaft

der Universität Bremen, »durch solche besonders gefährdet: Mehr als jeder

Spielgeld- Apps schafft sie es, Vorbehalte abzubauen.«


Hinter Moon Active, dem Entwickler-
studio mit Sitz in Tel Aviv, stecken gleich
Zweite dieser Gruppe zeigt laut Studie ein
pathologisches Spielverhalten. Und: Je
jünger die Spieler, desto höher sei die Ge-

falle mehrere Geldgeber aus der Glücksspiel-


branche. Der ehemalige Sportwetten-
manager Norbert Teufelberger etwa. Und
fahr der Abhängigkeit, sagt Fiedler.
Sein Forscherteam empfiehlt deshalb
striktere Regulierungen: Apps wie Coin
Gaming Die App Coin Master ist Gigi Levy-Weiss, Ex-Boss des Glücksspiel- Master könnten beispielsweise als Wer-
konzerns 888. Coin Master wird in der bung für Glücksspiel eingestuft oder für
der Renner in deutschen Branche als Einstiegsdroge für einen lu- Minderjährige ganz verboten werden.
Kinderzimmern. Dabei ist das krativen Markt gefeiert. Schätzungen zu- Für Entwickler Moon Active wäre das
vermeintlich harmlose folge wuchs das Geschäft mit Social Ca- ein Rückschlag. Den Jugendschutz nimmt
sinos im vergangenen Jahr weltweit auf das Unternehmen bisher nicht sonderlich
Daddelspiel ein virtuelles Casino. 5,2 Milliarden Dollar, Tendenz steigend. ernst: »Unsere Services und Spiele sollen
Früher oder später, so die Überlegung, keine Kinder anlocken«, heißt es in den

U m zu erklären, wie man zum Meis-


ter wird, braucht Dieter Bohlen nur
30 Sekunden. »Am wichtigsten ist,
ruhig zu bleiben«, verrät Bohlen in einem
würden die jungen Spieler um echtes Geld
spielen wollen, egal ob am Blackjack-Tisch
oder im Onlinepoker.
Der Gesetzgeber sieht darin kein Pro-
nur auf Englisch verfügbaren Nutzungs-
bedingungen lapidar, es gelte ein Mindest-
alter von 16 Jahren.
Doch schon die Werbekampagne
YouTube-Clip. Doch plötzlich rappelt und blem. Weil man bei Coin Master zwar viel spreche in erster Linie Jugendliche an,
blinkt sein Smartphone, auf dem Bild- Geld hineinstecken kann, aber kein echtes sagt Katja Knierim, Expertin bei der
schirm erscheint die Coin-Master-App – ausgezahlt bekommt, handelt es sich juris- Kontrollstelle Jugendschutz.net. Der An-
und mit Bohlens Ruhe ist es vorbei. Der tisch gesehen nicht um ein Glücksspiel. Es bieter habe gezielt Influencer ausge-
Poptitan muss ganz schnell weg, seinen klimpert und tutet am Bildschirm, auf wählt, die bei Kindern echte Stars sind:
neuen Titel verteidigen: Er ist jetzt Coin hohe Gewinne folgen niederschmetternde Bohlen und dessen Gesangszögling
Master. Verluste, gesteuert über ausgeklügelte Al- Pietro Lombardi etwa, TV-Sirene Da-
Das Prädikat hat ihm eine App mit gorithmen. Aber die Coins bleiben im niela Katzenberger oder eben Bibi von
Schweinchen-Icon verliehen. Allein in System. BibisBeautyPalace.
Deutschland wurde sie in den vergangenen
Wochen millionenfach heruntergeladen, in
den Bestenlisten der App Stores steht sie
ganz oben. Das YouTube-Video mit Bohlen
ist Teil einer groß angelegten Kampagne,
mit der der israelische Entwickler Moon
Active sein Handyspiel derzeit vor allem
bei Jugendlichen bewirbt.
Mit dabei sind auch zahlreiche Internet-
promis. Die einflussreiche YouTuberin
Bianca Heinicke, die auf ihrem Kanal
BibisBeautyPalace für Coin Master wirbt,
spricht von einem »Gesellschaftsspiel«. Ihr
Kollege Simon Desue von einem »sozialen
Spiel«. Beide erzählen mit glänzenden
Augen davon, dass man darin Dörfer auf-

QUELLE YOUTUBE
bauen und angreifen, Haustiere füttern
und sich an Freunden »rächen« kann – das
ist »wirklich megageil!«.
Die Realität ist deutlich banaler. Haupt-
bestandteil des Spiels ist eine wild rattern- Entertainer Bohlen in Coin-Master-Clip: Einstiegsdroge in einen lukrativen Markt
de Slot-Maschine, ein einarmiger Bandit,
der regelmäßig virtuelle Münzen aus-
spuckt. Die lassen sich wieder investieren: In der Literatur sei oft von Mikro-Trans- Die Landesanstalt für Medien in Nord-
in Dörfer und Haustiere, vor allem aber aktionen die Rede, sagt Ingo Fiedler, rhein-Westfalen will Coin Master nun
in neue Automaten. Dann geht das Rattern Glücksspielforscher an der Universität überprüfen. Die reine Anmutung von
von vorn los. Die Münzpakete zum An- Hamburg. »Aber nicht alles daran ist mi- Glücksspiel sei nicht verboten, sagt Direk-
treiben des einarmigen Banditen kosten kro.« Binnen einem Monat würden Spieler tor Tobias Schmid, »aber die Ansprache
zwischen 1,09 und 119,99 Euro. manchmal über 10 000 Euro ausgeben. von Kindern ist durchaus problematisch«.
Die Glücksspielindustrie hat für derartige In einer bislang unveröffentlichten Er wird die App deshalb der Kommission
Apps einen eigenen Begriff erfunden: »So- Studie haben Fiedler und seine Kollegen für Jugendmedienschutz vorlegen. Dass
cial Casino«. Seit Jahren versucht sie, jün- untersucht, ob Spielgeldcasinos wie Coin sie Coin Master verbietet, ist zwar unwahr-
gere Zielgruppen für Roulette und einarmi- Master zum echten Glücksspiel ver- scheinlich, aber manchmal, sagt Schmid,
ge Banditen zu begeistern. Geködert wer- führen. reiche auch schon die Überprüfung aus,
den sollen die heranwachsenden Zocker Von über 5000 befragten Zockern sag- um die Hersteller zu etwas mehr Einsatz
nun mit Spielgeld-Apps wie Coin Master. ten 54 Prozent, dass sie auch um virtuelles für den Jugendschutz zu bewegen.
»Jüngere Generationen waren für die Geld spielen. Wer sich von der simulierten Anton Rainer
Glücksspielindustrie fast schon verloren«, Variante des Glücksspiels begeistern lässt Mail: anton.rainer@spiegel.de
sagt der Suchtforscher Gerhard Meyer von und dann zum Echtgeldspiel wechselt, ist

69
OBS / FRAPORT AG
Läden am Flughafen Frankfurt am Main: »Mehr Entertainment pro Quadratmeter«

Shoppen statt warten


In London-Heathrow gibt jeder Passa-
gier knapp zehn Euro in Geschäften und
für Dienstleistungen am Flughafen aus.
Weil es an Bord vieler Kurzstreckenflüge
inzwischen nicht einmal mehr ein Wasser
Konsum Viele Airports sind zu Einkaufstempeln mit angeschlossenem kostenlos gibt, wächst vor allem das Ge-
Flugbetrieb geworden. Um Passagiere in Shops und schäft mit Speisen und Getränken.
Restaurants zu locken, setzen die Betreiber auf allerhand Tricks. Das Geschäftsmodell funktioniert fast
überall ähnlich: Statt Miete zu zahlen, müs-
sen Shops und Restaurants oft zwischen

E s ist 5.32 Uhr morgens an einem Frei-


tag am Flughafen Athen. Christiane
S. aus Hessen schaut verunsichert auf
die Bildschirme. Gerade hat die Touristin
kaufstempeln mit Verkehrsanschluss ge-
wandelt. Kleinere Airports machen mit
den Einnahmen aus Shopping, Gastrono-
mie und Parkplätzen bereits mehr Umsatz
30 und 50 Prozent ihres Umsatzes an den
Flughafenbetreiber abführen. Die Laden-
flächen in Terminals sind bei Händlern be-
liebt, der Kampf um Raum wird hart ge-
die Sicherheitskontrolle hinter sich ge- als mit den Zahlungen der Fluglinien. Und führt: Viele Flughäfen stellen Mietverträge
bracht. Nun wollen sie und ihr Partner zu auch bei größeren Flughäfen stehen die Er- nur für fünf bis zehn Jahre aus – wer zu
ihrer Lufthansa-Maschine nach Frankfurt. löse aus Restaurants, Läden und Massage- wenig Umsatz bringt, muss damit rechnen,
Doch die Monitore zeigen das Gate nicht lounges an Rang zwei der Einnahmen. die Fläche danach zu verlieren. Auch Kün-
an, 83 Minuten vor dem Abflug. »Gate to digungen während der Vertragszeit sind
be announced« steht dort bloß. Womit die möglich, wenn die Zahlen nicht stimmen.
Zeit totschlagen, bis der Flugsteig bekannt Doppeltes Geschäft Passagiere auf der Langstrecke, gerade
gegeben wird? Die beiden gehen erst mal Umsatzanteile der Flughafenbetreiber aus Asien, gehen lieber einkaufen als Flug-
in den Duty-free-Shop. Der liegt gleich hin- weltweit 2017 gäste, die bloß mal eben von Hamburg
ter der Sicherheitskontrolle. Alle Passagiere, Konzessionen für Shops und Gastronomie, nach München oder Paris düsen. An euro-
die zu ihrem Flug wollen, müssen durch Parkgebühren, Vermietung, päischen Flughäfen aber hat die Zahl der
den Laden. Es gibt keinen anderen Weg. Werbung etc. Flugbetrieb Kurzstreckenpassagiere stark zugenom-
Derweil bereiten die Mitarbeiter der 39,9% 55,8% men. Die Umsätze pro Fluggast sind des-
Lufthansa an Flugsteig B29 bereits das halb in Europa zwischen 2013 und 2017
Boarding des Fluges vor. Sie wissen längst, Umsatz um 7,5 Prozent gesunken. Umso mehr An-
dass die Maschine von diesem Ausgang insgesamt strengungen unternehmen die Airports,
starten wird. Nur die Passagiere erfahren 172,2 Kunden zum Kauf zu verführen.
davon nichts. Das ist keine Ausnahme und Milliarden Hadi Teherani weiß, wie man Menschen
kein Versehen: Für viele Flughafenbetrei- Dollar Lust aufs Einkaufen macht. Der Stararchi-
ber ist es überlebenswichtig geworden, tekt hat die Europa Passage Hamburg ge-
Passagiere in Geschäfte und Restaurants baut, ein Konsumtempel in der Innenstadt,
zu locken. Flughäfen haben sich zu Ein- Sonstiges 4,3% Quelle: ACI und einen Teil des Duty-free-Shops am

70
Wirtschaft

Hamburger Flughafen umgestaltet. In sei- pro Quadratmeter«, sagt Raoul Spanger,


Exklusive Einblicke
nem gläsernen Büro mit Elbblick zeigt Te-
herani auf seinem iPhone eine Animation
der bei Heinemann das Einzelhandels-
geschäft verantwortet. Dazu gehörten Ver-
in eines der
des neuen Megaflughafens, der in Teheran
entstehen soll – Teherani hofft, dass sein
kostungen und aufwendigere Produktprä-
sentationen. Auch an jedem Flughafen das-
verschlossensten
Entwurf gewinnt und er den Flughafen selbe Sortiment anzubieten reicht nicht
bauen darf. »Wir haben viel Liebe in die
breiten Ladenflächen gelegt«, sagt er, »das
mehr. »Man muss so regional wie möglich
sein«, sagt Spanger.
LÄNDER
sind nicht einfach Regalreihen, sondern
durchdesignte Areale, die Lust aufs Ein-
Bis zu einem Viertel der angebotenen
Produkte stamme inzwischen aus den Re- der WELT
kaufen machen sollen.« gionen rund um die Flughäfen. Gin aus
Teherani verreist viel, hat Termine in Hamburg, spezielle Süßigkeiten in Ams-
Indien oder Usbekistan. Gerade war er in terdam. Wein gilt in größeren Mengen
Mumbai. »Gegen die Läden dort am Flug- als schwieriges Produkt, sechs Flaschen
hafen sind wir in Europa Dritte Welt.« sind schwer und klappern im Handgepäck-
Auch der neue Flughafen von Istanbul fach. Lokale Kosmetikprodukte seien ein
fasziniert ihn. »Bis zu 27 Meter hohe De- Erfolg versprechender Trend, sagt Span-
cken! Dagegen fällt selbst der Flughafen ger. Und spezielle Packungsgrößen, die es
von Dubai deutlich ab. Über Flughäfen in woanders nicht gibt.
Deutschland brauchen wir gar nicht zu Ihren Einkauf müssen die Kunden an
sprechen, das ist traurig«, sagt er. vielen Flughäfen nicht mehr zum Gate
Um erfolgreich zu sein, muss vor allem schleppen. Einige Shops bieten den kosten-
die Architektur der Verkaufsflächen stim- losen Versand direkt nach Hause an. Der
men. Ältere Flughäfen sind hier im Nach- Flughafen London-Heathrow betreibt eine
teil. In Paris-Charles de Gaulle etwa laufen Onlineboutique, in der nur Passagiere be-
die Passagiere auf dem Weg zum Gate nur stellen dürfen. Der Schuhhersteller Llyod
an wenigen Edelboutiquen vorbei. Auch betrieb am Flughafen Hamburg einen
Frankfurt gilt nicht als ideal; wer hier ein- Showroom, in dem platzsparend nur ein
kaufen will, muss oft in lang gezogenen Paar des jeweiligen Schuhs ausgestellt wur-
Gängen weite Strecken zurücklegen. Ham- de. Mithilfe eines Scanners wurden die
burg wiederum hat keinen Duty-free- Füße vermessen, die richtige Größe wurde
Shop, durch den Passagiere nach der Si- dann an den Kunden geschickt.
cherheitskontrolle zwingend hindurchmüs- Passagiere sollen es so einfach wie mög-
sen – das wäre baulich nicht gegangen. lich haben, denn der größte Einkaufskiller
Seit der zollfreie Einkauf (»Duty free«) ist Stress. Die Unternehmensberatung Bos-
innerhalb der EU 1999 abgeschafft wurde, ton Consulting hat herausgefunden, dass
ist das Shopping am Flughafen kaum güns- der Umsatz pro Passagier mit jeder Mi-
tiger als andernorts. Geblieben sind nur nute, die dieser in den Flughafenshops
der Name und das Schnäppchen-Image. verbringt, um 2,5 Prozent steigt. Wer in 320 Seiten mit farbigen Abb. · € 22,00 (D)
Auch als E-Book erhältlich
Auch die Reisenden haben sich verändert: der Sicherheitskontrolle Zeit verliert, hat
Im Vergleich zu früher fliegen heute weit keine Muße mehr für einen Kaffee – und
mehr Frauen. Kosmetikprodukte sind des- fürs Bummeln erst recht nicht.
halb wichtiger geworden. Die Tabakum- Von der Unsitte mancher Flughäfen, Ab-
sätze hingegen gehen seit Jahren zurück. fluggates erst so spät wie möglich anzuzei- Saudi-Arabien erlebt den
Als besonders umsatzstark gelten Lu- gen, hält Heinemann-Manager Spanger tiefgreifendsten Wandel seiner
xusmarken wie Hermès oder Chanel; vor aber nichts. »Wenn Menschen etwas kau-
allem Chinesen kaufen europäische Mar- fen sollen, müssen sie entspannt sein. Und Geschichte: Der junge Kronprinz
ken gern an Flughäfen. »Chinesen sind wenn ich nicht weiß, wo ich hinmuss, ver- öffnet das Land, zeigt aber zugleich
sehr anspruchsvolle sogenannte Smart- ursacht das Stress.«
eine dunkle, aggressive Seite.
shopper. Sie informieren sich vorab in spe- Auch die Fluglinien sind nicht begeistert.
ziellen Apps wie ›Jessica’s Secret‹, an wel- Immer wieder kommen Passagiere zu spät SPIEGEL-Reporterin Susanne Koelbl
chem Flughafen welche Handtasche zu zum Boarding oder verpassen ihre Flüge, hält diesen historischen Aufbruch
welchem Preis erhältlich ist, und wollen weil sie beim Shopping die Zeit übersehen
diese am liebsten schon online vorbestel- und das Gate nicht mehr schnell genug er- aus nächster Nähe fest. Ihr Buch
len. Zwar stellen sie dann die Flugroute reichen. Offiziell heißt es bei vielen Flug- gewährt faszinierende Einblicke in
nicht um, aber sie entscheiden so, wo sie häfen, auch in Athen, die Flüge würden
auf ihrer Reise welche Artikel kaufen«, spät angezeigt, um kurzfristige Flugsteig- die Welt der Machthaber und
sagt Kian Gould, Chef der auf Flughafen- wechsel zu ermöglichen. Ultrakonservativen genauso wie in
handel spezialisierten Firma AOE. Claus Hecking, Martin U. Müller das verborgene Leben der Frauen.
In einem Rotklinkerbau in der Hambur- Mail: martin.mueller@spiegel.de
ger Hafencity residiert das Familienunter-
nehmen Gebr. Heinemann. Mit 340 Flug-
hafenshops von Moskau bis Singapur ge- Video
Bitte erst shoppen,
hört Heinemann zu den Marktführern im dann fliegen
Airportshopping. spiegel.de/sp332019flughafen
Um Fluggäste in die Läden zu locken, oder in der App DER SPIEGEL
brauche es heute »mehr Entertainment

DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019 71 www.dva.de


Ausland
Minderheiten fühlen sich von ihrem Präsidenten zum Abschuss freigegeben. ‣ S. 74

EPA-EFE / REX
In Sibirien bei Krasnojarsk brennt die Taiga. Seit Wochen breitet sich das Feuer aus, es hat rund 30 000 Quadrat-
kilometer Wald vernichtet, eine Fläche, annähernd so groß wie Belgien. Und das, obwohl Präsident
Putin die Armee zum Löscheinsatz kommandiert hat. Die Brände setzen schädliche Treibhausgase frei.
Umweltschützer befürchten, dass solche Feuer durch den Klimawandel häufiger werden könnten.

Analyse

Der dritte Weg: Schlägertrupps?


Wie Peking sich mit den Drohungen gegen die Demonstranten in Hongkong vor allem selbst unter Druck setzt

Zwei Monate nach Beginn der Massendemonstrationen in Hong- zum globalen Paria – ein Szenario, das Peking mitten im Handels-
kong sendet Chinas Zentralregierung immer bedrohlichere streit mit den USA nicht behagen kann.
Signale an die Protestbewegung: So hielt die Volksbefreiungs- Möglicherweise ließe sich die Lage befrieden, wenn zwei Forde-
armee öffentlichkeitswirksam Übungen ab, in denen die Nieder- rungen der Opposition aufgegriffen würden: Zum einen müsste
schlagung von Aufständen geprobt wurde. In dieser Woche eine respektierte Institution das brutale Vorgehen der Polizei in
sagte der Direktor des Pekinger Büros für Hongkong-Angelegen- Hongkong aufarbeiten. Diese Aufgabe könnte etwa die Anti-
heiten, Zhang Xiaoming, der Aufruhr trage »klare Züge einer korruptionskommission ICAC übernehmen. Zum anderen müsste
Farbrevolution«, und meinte damit die Umstürze in osteuropäi- die völlig desavouierte Regierungschefin Carrie Lam wenn schon
schen Ländern wie etwa in der Ukraine. Peking werde nicht nicht zurück-, dann doch zumindest in den Hintergrund treten.
dulden, dass das »Chaos« sich fortsetze. Je wüster Peking aber droht, desto schwerer lassen sich solche
Mit dieser Rhetorik hat sich Chinas Regierung vor allem selbst Lösungen gesichtswahrend umsetzen. »Die Wende in Hongkong
unter Druck gesetzt. Ein blutiger Einsatz der Armee, ein zweites wird nicht durch Rückzug oder Kompromiss mit der Opposition
Tiananmen-Massaker, würde nicht nur das Wirtschaftsleben erwachsen«, sagte Zhang. Wahrscheinlich setzt Peking auf einen
des wichtigen chinesischen Handels- und Börsenplatzes abwürgen. dritten Weg: Harte Polizeieinsätze und möglicherweise gedungene
China machte sich 30 Jahre nach der Niederschlagung der Studen- Schlägertrupps, aus Mitgliedern der Hongkonger Mafia, der Tria-
tenproteste auf dem Platz des Himmlischen Friedens auch erneut den, sollen die Protestbewegung allmählich weichklopfen.

72 DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019


Weißrussland Weißrussland. Wohnen sollen in Klein- EU-Grenze
Lukaschenko sucht China bei Minsk wohl die Angestellten
chinesischer Investoren. Lukaschenko »Verprügelt und
Anschluss in China ließ eine 11 000 Hektar große Sonderwirt-
schaftszone einrichten. Dort müssen misshandelt«
 Europas letzter Diktator, Alexander Konzerne wie etwa Huawei zehn Jahre
Lukaschenko, ist in Schwierigkeiten: Die lang keine Steuern zahlen. »Hochtechno- Der Göttinger Migra-
EU kritisiert ihn, weil Menschenrechte logische Unternehmen« würden in sein tionsforscher Bernd Kas-
und Meinungsfreiheit verletzt werden. Land gelockt, hofft der Machthaber. Chi- parek vom Verein Bor-
Und Russland wird nachgesagt, sich das nesische Banken würden Lukaschenko dermonitoring.eu über
kleine Land einverleiben zu wollen. Also zudem mit Krediten in Höhe von rund schwere Vorwürfe gegen
sucht er Unterstützer – und hat sie in Chi- neun Milliarden Dollar versorgen. die europäische Grenz-
na gefunden. Investoren aus Fernost sol- Schon jetzt ist Weißrussland mit acht schutzagentur Frontex
len nahe der Hauptstadt Minsk ein Städt- Milliarden in China verschuldet, das sind
chen nachbauen, mit Architektur im etwa 13 Prozent des Bruttoinlandspro- SPIEGEL: Herr Kasparek, Frontex soll
Stil der Provinz Sichuan, zweisprachigen dukts. Als Zeichen der unverbrüchlichen Misshandlungen von Migranten an
Straßenschildern und der »Pekingallee« Freundschaft zwischen Weißrussland den EU-Außengrenzen durch Polizisten
als Hauptstraße. Eine entsprechende Ver- und China wird in Chongqing ein weiß- geduldet haben und sogar selbst Men-
einbarung mit der Stadt Chongqing wur- russisches Städtchen entstehen. Nach- schenrechtsverletzungen begangen ha-
de unlängst unterzeichnet. Sie allein gebaut werden das Minsker Rathaus und ben. Überraschen Sie diese Nachrichten?
hat dreimal so viele Einwohner wie ganz das berühmte Schloss Njaswisch. JPU Kasparek: Nein. Wir erfahren immer
wieder von illegalen Rückschiebungen,
etwa an der Grenze zu Ungarn. Be-
amte der nationalen Behörden haben
Honduras im November in Miami festgenommen. Migranten verprügelt und misshandelt.
Lobos Sohn Fabio wurde bereits 2017 in Frontex ist dort vertreten. Die Agentur
Ein Drogenboss als den USA wegen Drogenhandels zu 24 Jah- muss solche Vorfälle mitbekommen
Präsident? ren Gefängnis verurteilt. Honduras ist haben – und hat trotzdem nichts da-
unter Hernández und seinem Amtsvor- gegen gemacht.
 US-Präsident Donald Trump bezeich- gänger zu einem wichtigen Brückenkopf SPIEGEL: Warum nicht?
nete Länder wie den mittelamerikani- für den Kokainhandel geworden. Kasparek: Das Problem ist, dass Fron-
schen Kleinstaat einmal als »Drecks- Die Narco-Politiker verdanken ihren tex von den nationalen Grenzschutz-
löcher«, die die Welle von Migranten in Aufstieg einem Putsch der Machtelite behörden abhängig ist. Die Agentur hat
die USA speisten. Dabei ist seine Re- und des Militärs gegen den linken Präsi- kein eigenes Mandat, sondern unter-
gierung für den Exodus mitverantwort- denten Manuel Zelaya vor zehn Jahren. stützt die Grenzschützer der EU-Staaten
lich: Mit Finanzspritzen und Militärhilfe Seither ist Honduras zu einem der gefähr- an den Außengrenzen. Wenn Frontex
hat Washington lange einem Regime lichsten Länder der Welt für Aktivisten einen Einsatz plant, ist die Agentur da-
das Überleben gesichert, dessen Macht- von Umweltorganisationen, Kleinbauern- rauf angewiesen, dass Länder Beamte
elite von Rauschgifthandel lebt – zu verbänden und sozialen Organisationen dafür bereitstellen. Frontex hat deshalb
diesem Schluss kommen US-amerikani- geworden. Bei Protesten gegen Hernán- wenig Interesse, mit dem Finger auf
sche Staatsanwälte. Sie beschuldigen dez wurden in den vergangenen Monaten Missetäter zu zeigen.
Staatschef Juan Orlando Hernández, Dutzende Demonstranten von prügelnden SPIEGEL: Kontrolliert Frontex diese
dass er gemeinsam mit seinem Bruder Polizisten verletzt. Hernández soll auch Beamten gar nicht?
Juan Antonio und Ex-Präsident Porfidio seine Wiederwahl vor zwei Jahren mit Kasparek: Intern gibt es schon Berichte
Lobo konspiriert habe, um »mithilfe Drogengeldern finanziert haben. Trump über Menschenrechtsverletzungen.
des Rauschgifthandels die Macht und die hat zwar unlängst Finanzhilfen auch Die Agentur müsste aber verpflichtet
Kontrolle über Honduras zu sichern«. für Honduras gekürzt. Trotzdem hält er werden, dagegen auch vorzugehen.
Hernández bestreitet alle Vorwürfe. Sein sich mit Kritik zurück. Er sieht in Hernán- Der Fokus der Agentur lag bisher ganz
Bruder, den die Staatsanwälte als äußerst dez einen wichtigen Verbündeten gegen klar auf dem Schutz von Grenzen,
brutalen Rauschgiftboss schildern, wurde linke Strömungen in Lateinamerika. JGL nicht auf dem Schutz von Menschen-
rechten. Das muss die EU ändern.
SPIEGEL: Frontex hat alle Vorwürfe
zurückgewiesen und sagt, dass über ihr
Beschwerdeformular im Internet bis-
lang keine einzige Beschwerde eingegan-
gen sei. Wie kann das sein?
Kasparek: Die Flüchtlinge, die von
Polizisten an den Grenzen geschlagen
werden, müssten ja erst mal verstehen,
dass dafür möglicherweise Frontex
verantwortlich ist. Flüchtlinge bitten
ORLANDO SIERRA / AFP

meistens Hilfsorganisationen um Unter-


stützung. Auch die nutzen dann nicht
irgendein Internetformular, sondern
wenden sich an die Staatsanwaltschaf-
ten. Schließlich handelt es sich um
Demonstranten gegen Hernández in der Hauptstadt Tegucigalpa Straftaten. RED

73
Ausland

Weißer Terror
USA Das Massaker von El Paso ist die Folge eines neuen rassistischen Extremismus in den
Vereinigten Staaten. Donald Trump müsste als Präsident die Nation einen, aber
er hat ein Klima des Hasses geschaffen, das er nun kaum noch unter Kontrolle bekommt.

A
n einem lauen Sommerabend, Natürlich, sagt der Reverend, es habe Crusius wollte nicht nur morden, er woll-
kurz nach den Massakern in El schon so viele Massaker gegeben. Nach te ein politisches Zeichen setzen. Er hatte
Paso und Dayton, stehen in Fair- dem Attentat in der Sandy-Hook-Grund- ein Vorbild: den Attentäter von Christ-
fax, einem Vorort von Washing- schule in Connecticut im Jahr 2012, bei church, der in zwei Moscheen in Neusee-
ton, D. C., mehrere Hundert Demonstran- dem 26 Menschen starben, darunter 20 Kin- land 51 Menschen erschoss – und sich sei-
ten an einer Ausfallstraße und zünden Ker- der, habe er gedacht, es würde sich endlich nerseits auf den Rechtsextremisten Anders
zen an. Hinter ihnen erhebt sich ein blauer etwas ändern. Dasselbe nach dem Massa- Breivik berief, der 2011 in Oslo und auf
Klotz aus Glas und Beton, man sieht ihn ker in einer Highschool in Parkland, Flori- der Insel Utøya 77 Menschen tötete.
schon von der Autobahn, die aus der da, im Jahr 2018, mit 17 Toten. Selbst die Crusius’ Tat sollte ein Terrorakt sein, er
Hauptstadt herausführt. Hoch oben leuch- Proteste der überlebenden Parkland-Schü- wollte offenbar all jene in Angst und Schre-
ten feuerrot fünf Wörter: »National Rifle ler haben keine Änderung des Waffen- cken versetzen, die nicht weiß sind, und
Association of America«. rechts bewirkt. Aber nun, sagt der Geist- damit seine Rassenideologie verbreiten,
Im Gebäude scheint sich niemand für liche, sei man wirklich an einer Wegmarke seine Angst vor Job-Automatisierung und
die Demonstranten zu interessieren. In angelangt. »Nun beginnt sich der Tanker Überbevölkerung. »Ich verteidige mein
einigen Büros brennt noch Licht, sonst ist zu drehen.« Er überlegt eine Weile und Land gegen einen kulturellen und ethni-
alles ruhig. Die Mitarbeiter schen Austausch, der durch
der NRA, der mächtigsten eine Invasion verursacht
Waffenlobby der Welt, ken- wird«, schreibt Crusius in ei-
nen das schon: dass Protest- nem vierseitigen Pamphlet,
märsche aufziehen, wenn das kurz vor der Tat online
wieder einmal ein Schütze ging. Er wiederholt darin
Menschen niedergemäht hat. die rechtsextreme Verschwö-
Nach den beiden Massakern rungstheorie, dass die Bevöl-
am vergangenen Wochenen- kerung Amerikas »ausge-
de stand eine kurze Notiz auf tauscht« werden solle.
der NRA-Website: Man fühle Nach den islamistischen
mit den Opfern der Familien, Anschlägen vom 11. Septem-
werde aber weiter für das ber 2001 begann der dama-
Recht der Amerikaner eintre- lige US-Präsident George
ten, Waffen zu tragen. Sechs W. Bush zwei Kriege, die
Zeilen für 31 Tote, das musste Tausende US-Soldaten das
UPI / LAIF

genügen. Leben kosteten. Er schuf ein


Unten auf der Straße neues Ministerium für Hei-
stimmt eine Frau »We Shall Videobilder des El-Paso-Attentäters Crusius: Angst und Schrecken matschutz, das 240 000 Men-
Not Be Moved« an, ein Lied schen beschäftigt und jedes
aus der US-Bürgerrechts- Jahr mindestens 40 Milliar-
bewegung, der Gesang steigt hoch an der blickt in den Abendhimmel: »Ich hoffe es den Dollar verschlingt. Es sollte die USA
Glasfassade. Dann klettert Reverend Da- zumindest.« vor allem vor ausländischen Attentätern
vid Miller auf ein kleines, improvisiertes Es mangelt in diesen Tagen nicht an schützen. Aber nun wird immer deutlicher,
Podium, ein kräftiger Mann mit grauem Mahnungen, endlich innezuhalten, zur dass eine vielleicht größere Bedrohung da
Hemd und Kollar. Man dürfe sich nicht Vernunft zu kommen angesichts der Ge- heranwächst, wo sie kaum jemand vermu-
schon wieder mit den ewig gleichen Phra- walt und des Hasses in den USA. Allein tet hat: in ruhigen, baumbeschatteten Vor-
sen abwimmeln lassen, ruft der Geistliche: 2019 wurden etwa 250 Menschen bei Mas- orten wie Allen, Texas, wo Crusius wohnte
»Die Zeit des Innehaltens und der Gebete senschießereien getötet. und sich radikalisierte, bis er schließlich
ist vorbei. Nun ist die Zeit da, endlich zu Das Wort »Amoklauf« trifft auf Patrick ein Sturmgewehr in sein Auto packte und
handeln!« Wood Crusius’ Tat in El Paso, wie auf die sich aufmachte in Richtung mexikanische
»Amen!«, ruft die Menge zurück, meisten Massenerschießungen, nicht zu; der Grenze.
»Amen, Amen!« Der Reverend lässt sich mutmaßliche Schütze war wütend, aber er Holger Esser konnte es nicht glauben,
anstecken von der Leidenschaft, die ihn an suchte sich seine Opfer nicht wahllos aus. Er als er die Nachrichten aus El Paso hörte.
diesem Abend umgibt. Schüler sind gekom- fuhr zehn Stunden, von einem Vorort von Der Softwareingenieur aus Düren lebt seit
men, Studenten, eine Kongressabgeordne- Dallas nach El Paso an der mexikanischen über 20 Jahren in den USA. Er kannte Cru-
te der Demokraten. Sie tragen Schilder mit Grenze, wo der Anteil der Latinos an der Be- sius flüchtig, sie lebten in derselben Straße
sich, auf denen »Unser Blut, eure Hände« völkerung besonders hoch ist. Er wählte für und grüßten sich, wenn Esser morgens mit
steht, sie strecken Bilder mit den Opfern das Blutbad einen Walmart aus, dessen Ge- seiner Hündin Millie spazieren ging. Esser
des Blutbads in El Paso in die Höhe. schäft auf dem regen Grenzverkehr beruht. hatte nie viel über ihn nachgedacht, einen

74 DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019


THE NEWYORKTIMES / REDUX / LAIF

Präsident Trump am Mittwoch vor dem Weißen Haus: »Ich denke, meine Rhetorik bringt Menschen zusammen«

75
Ausland

SCOTT OLSON / AFP


Trauernde bei Mahnwache gegen Waffengewalt in Dayton: »Die Zeit des Innehaltens und der Gebete ist vorbei«

unscheinbaren, stillen jungen Mann An- Der Terror der Weißen gegen Minder- dierten: »Die Juden werden uns nicht ver-
fang 20, der auf das nahe gelegene Collin heiten begleitet die Vereinigten Staaten seit drängen!« Eine Frau starb, als ein Hitler-
College ging. Sein Honda Civic parkte vor ihren Anfängen. Das Land gab sich 1787 Bewunderer mit seinem Auto in eine Grup-
der Tür der Großeltern, bei denen er über- die erste demokratische Verfassung der pe Gegendemonstranten raste. Donald
wiegend lebte. Neuzeit. Das Dokument fand aber nur des- Trump aber kam es gar nicht in den Sinn,
»Ich war wie alle schockiert, als ich von halb die Zustimmung aller 13 Gründungs- die Schuldigen zu benennen. Er beließ es
der Schießerei hörte. Ich kenne die Groß- staaten, weil ihnen auf Druck des Südens bei der Bemerkung, dass es »sehr feine
eltern, nette, freundliche Leute«, sagt Es- erlaubt wurde, das brutale System der Skla- Leute auf beiden Seiten« gegeben habe.
ser. Larry und Cynthia Brown, laut Esser venhaltung beizubehalten. Erst im Jahr Feine Nazis? Spätestens seit Charlottes-
regelmäßige Kirchgänger, wohnen sieben 1865, mit dem Sieg des Nordens im Bür- ville ist klar, dass Trump die Nähe zum ex-
Häuser von Esser entfernt. Die beiden nah- gerkrieg, wurde es abgeschafft. Am vergan- tremen rechten politischen Rand der USA
men ihren Enkel Patrick vor etwa zwei genen Samstag zogen berittene Polizisten sucht; auch widerstrebt ihm nichts so sehr,
Jahren auf, da hatte er gerade seinen im texanischen Galveston einen schwarzen wie Leute zu kritisieren, die ihn loben –
Highschoolabschluss gemacht. Im Ab- Verdächtigen an einem Strick durch die und viele weiße Rassisten sehen in Trump
schlussjahrbuch steht, dass Crusius die Stadt – ganz so, als hätte es die Abschaf- einen Verbündeten.
»Welt der Strafverfolgung« interessant fung der Sklaverei nie gegeben. Das Bild Der Präsident, das muss man ihm zugu-
finde. Ehemalige Klassenkameraden be- sorgte für wütende Proteste. tehalten, hat nun zumindest in einer abge-
schreiben ihn als stillen Einzelgänger, der Der Terror der Rechten hat in den USA lesenen Rede den Massenmord in El Paso
von den meisten gemieden und von eini- eine lange Geschichte. Bis zu den Anschlä- als das verurteilt, was er ist: »Unsere Na-
gen gehänselt wurde. gen auf das World Trade Center im Jahr tion muss Rassismus, Fanatismus und die
Esser hat natürlich das Pamphlet von 2001 hielt Timothy McVeigh den finsteren Ideologie der weißen Vorherrschaft verur-
Crusius gelesen. Er wollte verstehen, was Rekord für den blutigsten Terroranschlag teilen«, sagte Trump am Montag, als er
in seinem Nachbarn vorging. »Wie kann in der US-Geschichte. McVeigh, eifriger endlich, etwa 48 Stunden nach der Tat,
man sich, wenn man hier wohnt, ernsthaft Konsument rechter Verschwörungstheo- vor die Kameras trat.
Sorgen machen, dass Mexikaner einem rien, jagte 1995 mit einem Sprengsatz ein Aber kann Trump, dessen politische
den Job wegnehmen?«, fragt Esser. Die Behördenhaus in Oklahoma City in die Existenz darauf beruht, das Land zu spal-
Häuser in der Gegend kosteten bis zu eine Luft und tötete dabei 168 Menschen. Die ten, plötzlich den Versöhner geben? Wenn
Million Dollar. Wer hier wohnt, ist dem Nichtregierungsorganisation ADL hat aus- er es ernst meinen würde mit seiner Trauer
amerikanischen Traum ziemlich nahege- gerechnet, dass in den vergangenen zehn um die Opfer, dann könnte er die Republi-
kommen. Doppelgaragen, vor denen der Jahren drei Viertel aller extremistisch mo- kaner im Kongress dazu antreiben, die
Drittwagen parkt, perfekt gepflegte Vor- tivierten Morde in den USA auf das Konto Waffengesetze zu verschärfen.
gärten. Aber in Crusius’ Vorstellung ist es von Rechtsextremisten gingen. Es spricht wenig dafür, dass der Präsi-
offenkundig eine Welt, die kurz vor dem Wie drängend die Gefahr ist, zeigte sich dent auch nur daran denkt, seine Politik
Zusammenbruch steht: »Amerika verrot- spätestens im August 2017, als Rassisten zu ändern. Barack Obama hatte einen der
tet von innen, und es scheint keine fried- durch die Straßen des Städtchens Char- größten Momente seiner Präsidentschaft,
lichen Mittel zu geben, das zu stoppen.« lottesville in Virginia zogen und dabei skan- als er im Sommer 2015 bei seiner Trauer-

76 DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019


rede für die Toten des Kirchenmassakers Spuren des Terrors sind die Geburtenraten! Es sind die Gebur-
von Charleston in South Carolina das tenraten.« Crusius schreibt: »Ich hatte die
Lied »Amazing Grace« anstimmte und Morde weißer Extremisten in Nordamerika Hispanics in den USA nicht im Visier, bevor
danach die Namen aller schwarzen Opfer und Europa seit 2011 und wer von welchem ich ›Der große Austausch‹ gelesen hatte.«
verlas. Attentat beeinflusst wurde Der Autor Renaud Camus griff einen Ge-
Als Trump am Mittwoch Dayton und El 2019 danken der neuen Rechten auf: Plötzlich
Paso besuchte, um die Verletzten der Atta- El Paso, USA sprachen viele Rechte nicht mehr in erster
cken und Rettungskräfte zu besuchen, nutz- Schießerei in einem Walmart Linie von der »Überlegenheit« der weißen
te er eine Pause zwischen zwei Terminen, 22 Tote Rasse. Die Rechtfertigung für das eigene
um sich über seinen möglichen demokrati- Christchurch, Neuseeland Tun ist für sie eine Art Notwehr gegen die
schen Herausforderer Joe Biden lustig zu Anschlag auf zwei Moscheen Übernahme des eigenen Landes durch Ein-
machen: »Schaue gerade dem schläfrigen 51 Tote wanderer. Crusius schreibt, dass er sich eine
Joe bei seiner Rede zu. Sooo langweilig! Tallahassee, USA Teilung Amerikas wünsche, damit jede Ras-
Die Einschaltquoten und Klickzahlen wer- Attentat auf Frauen in einem Yogastudio se ihr eigenes Territorium erhalte.
den mit diesem Typen abstürzen.« Das war 2 Tote Einige demokratische Präsidentschafts-
so pietätvoll wie ein Rülpser auf einer Be- kandidaten brauchten nach dem Terrorakt
erdigung. Zuvor sagte er: »Ich denke, meine 2018 nur bis zum nächsten Morgen, um Trump
Rhetorik bringt Menschen zusammen.« Toronto, Kanada eine Mitschuld an der Tat zu geben. Die
Nichts ist mehr heilig in der Ära Trump, Todesfahrt mit einem Van Echtheit des Pamphlets war noch nicht be-
10 Tote
der Präsident hat schon so oft gelogen und stätigt, da sagte Cory Booker, Senator von
das Land mit Häme und Spott verseucht, New Jersey: »Donald Trump trägt die Ver-
dass der ernsthafte politische Diskurs er- 2017 antwortung.«
stickt ist. Fakten und das leise Abwägen Aztec, USA Wenn jemand alle zivilisatorischen
werden immer seltener. Was zählt, ist der Highschool-Schießerei Hemmungen fallen lässt und das Feuer
schrille Spruch, der richtige Spin, Aufmerk- 2 Tote auf Familien eröffnet, die sich am Ende
samkeit.  Auch der mutmaßliche Schütze London, Großbritannien der Ferien mit Schulbedarf für die Kinder
von El Paso ist ein Kind der Ära Trump, Anschlag vor Moschee eindecken, dann gibt es dafür keine einfa-
so viel lässt sich sagen. 1 Toter che, monokausale Erklärung. Allerdings
Schon bevor Crusius zur Tat schritt, hat- Québec, Kanada hat Trump ein Klima der Häme und des
te er über die mediale Wirkung nachge- Moscheeattentat Zorns geschaffen. Trump hat immer wie-
6 Tote
dacht, die seine Morde haben würden. Er der das Wort »Invasion« für Einwande-
habe sich seine Meinung schon lange vor rung benutzt, das nun auch in Crusius’
Trump gebildet, schreibt er. »Ich weiß, 2016 Manifest steht. Trump hat seine politische
dass die Medien mich wahrscheinlich trotz- München, Deutschland Karriere mit der Verschwörungstheorie
Schießerei
dem einen weißen Rassisten nennen und 9 Tote
gestartet, Obama sei gar nicht in den USA
die Rhetorik des Präsidenten kritisieren geboren.
werden. Die Medien sind berüchtigt für Leeds, Großbritannien Ob Trump nun ein überzeugter Rassist
Ermordung der Labour-
Fake News, und ihre Reaktionen auf mei- Politikerin Jo Cox ist oder nicht, ist am Ende fast egal. Aber
ne Attacke werden das wahrscheinlich nur 1 Tote er hat sich dafür entschieden, die nieders-
bestätigen.« ten Instinkte seiner Basis zu bedienen. Es
Nichts geht an der Wahrheit weiter vor- 2015 war ein Tiefpunkt der jüngeren amerika-
bei, als Crusius zu einem geistig verwirrten Trollhättan, Schweden nischen Geschichte, als Trump bei einer
Einzeltäter zu erklären, wie Trump das Schulattentat Wahlkampfveranstaltung Mitte Juli in
4 Tote
nun tut. Nein, Crusius hat seine Tat genau North Carolina schweigend dastand und
geplant. Und auch die Botschaft, die er mit Umpqua, USA dabei zusah, wie die Menge »Schick sie
ihr verbreiten wollte. Aufgrund der hohen Collegeschießerei zurück!« schrie. Gemeint war die US-Kon-
9 Tote
Geburtenrate der Latinos, schreibt er, wür- gressabgeordnete Ilhan Omar, die in So-
den die USA bald zu einem »Ein-Partei- Charleston, USA malia geboren wurde und als Kind in die
en-Staat« mutieren.  Er sieht darin eine Anschlag in einer Kirche USA gekommen war. Trump hatte sie wie
Verschwörung. 9 Tote drei weitere nicht weiße weibliche US-
Als geistigen Vater für Crusius’ Manifest Kongressabgeordnete aufgefordert, in ihre
könnte man den französischen Autor Re- 2014 Heimatländer zurückzukehren – obwohl
naud Camus bezeichnen, einen Mann, der Isla Vista, USA sie Amerikanerinnen sind.
sich einst an homoerotischer Literatur ver- Massaker Trump kann deshalb schwerlich der
6 Tote
suchte. Camus hat sich zwar mehrfach von Mann sein, der jenen weißen Terrorismus
den Gewalttaten distanziert, die im Na- Overland Park, USA bekämpft, vor dem nun schon die Bundes-
Antisemitisches Attentat
men seiner Ideen verübt wurden. Die Rich- 3 Tote polizei FBI warnt. Er will es wohl gar nicht,
tigkeit seiner Thesen aber zweifelt er nicht denn es würde die Strategie seines Wahl-
an. Camus’ Buch »Le Grand Remplace- 2012 kampfs durchkreuzen, die darauf beruht,
ment« kommt zu dem absurden Schluss, Oak Creek, USA Ressentiments anzustacheln.
dass »europäische Stammvölker« gezielt Attentat auf Sikh-Tempel Trump weiß auch, dass vor allem weiße
durch »außereuropäische Einwanderer« 6 Tote Amerikaner um das Recht auf die eigene
ersetzt werden sollen.  Waffe kämpfen. Wenn in Washington die
Quelle:
Der Attentäter von Christchurch nannte 2011 »New York Vernunft regieren würde, dann wäre schnell
Times«
sein Manifest mit Bezug auf Camus »The Oslo/Utøya, Norwegen ein Weg gefunden, die Epidemie der Ge-
Great Replacement«. Es beginnt mit den Attentate u. a. auf Jugendliche walt einzudämmen. Fast jeder, der von
Worten: »Es sind die Geburtenraten! Es 77 Tote dunklen Gedanken getrieben wird, kann in

77
den nächsten Waffenladen gehen, um sei- beth Warren und Bernie Sanders« gewe- Heimat von Rednecks  in Cowboystiefeln –
nen persönlichen Bürgerkrieg anzuzetteln. sen, ein Linker also. Zwar stimmt es, dass so zumindest das Klischee. Aber es stimmt
»Wenn so viele Weiße in den USA durch Betts auf Twitter entsprechende Tweets immer weniger mit der Realität überein.
Waffen getötet würden wie Schwarze, verfasste, aber er scheint laut FBI vor al- Heute sind 41,5 Prozent der Texaner Wei-
dann würde sehr schnell etwas passieren«, lem mit verschiedenen gewalttätigen Ideo- ße ohne lateinamerikanische Wurzeln,
sagt David Hemenway. Kaum jemand logien sympathisiert zu haben, außerdem aber die Latinos holen schnell auf, sie stel-
kennt sich mit dem Waffenwahn der prüfen die Ermittler, ob er Verbindungen len 39,6 Prozent, ihr Anteil wächst.
Amerikaner so aus wie er. Hemenway ist zu sogenannten Incels hat – radikalen Bei den Kongresswahlen 2018 gaben
74 Jahre alt und Professor an der Harvard Frauenhassern. Anders als Crusius hat er 64 Prozent der texanischen Hispanics dem
School of Public Health. Seit 30 Jahren er- seine Tat zudem nicht politisch begründet, demokratischen Senatskandidaten Beto
forscht er das Verhältnis seiner Landsleute sein Motiv ist nach wie vor unklar – unter O’Rourke die Stimme, der aus El Paso
zu Waffen. Das Recht auf den Besitz einer den neun Opfern war seine Schwester. stammt – und der nur knapp verlor. Sie
Waffe wurde vor über 200 Jahren, am Nach der Tat von El Paso haben viele gaben zudem mit den Ausschlag dafür,
15. Dezember 1791, als zweiter Zusatz- Angehörige von Minderheiten Angst, sie dass die Republikaner die Mehrheit im Re-
artikel der Verfassung ratifiziert. Es ist vie- fühlen sich von ihrem Präsidenten nicht präsentantenhaus einbüßten. Wenn die
len heilig. Hemenway fordert kein Verbot beschützt, sondern zum Abschuss freige- Hochburg Texas verloren geht, hätte das
von Feuerwaffen, sondern eine sinnvolle geben. Trump lässt wenig Zweifel daran, für die Republikaner katastrophale Folgen.
Regulierung – schon das wäre für die USA dass er sich vor allem als Präsident der Texas gehört mit der Zahl von 38 Wahl-
ein großer Schritt. Weißen sieht, und zwar als Präsident jener leuten zu den bedeutendsten Staaten, die
Dazu gehört für ihn ein Verbot großer 30 Prozent, die in jedem Fall nächstes Jahr über den nächsten Präsidenten entschei-
Magazine, wie es auch schon die Schüler für ihn stimmen wollen. den. Wenn sie in die Hände der Demokra-
von Parkland nach dem Attentat auf ihre Das wirft Fragen auf für die Präsident- ten fallen sollten, wird es für diese deutlich
Schule forderten. Bei beiden Schießereien schaftswahl im kommenden Jahr: Kann leichter, das Oval Office zu erobern. Das-
am vergangenen Wochenende selbe gilt für Staaten wie Ari-
benutzten die Täter Waffen, die zona und Georgia. Sie werden
ursprünglich für das Militär ent- demokratischer, während tra-
worfen wurden. Der Schütze ditionell demokratische Staa-
von Dayton hatte ein Gewehr, ten mit vielen Arbeitern im
dessen Magazin bis zu 100 Pa- Norden republikanischer wer-
tronen fassen kann. »Niemand den – die Frage ist, wo sich die-
braucht diese Waffen zur Selbst- ser Wandel bis 2020 schneller
verteidigung«, sagt Hemenway. auswirkt.
»Ihr einziger Zweck ist es, viele Raul Arenas steht in seinem
Menschen schnell zu töten.« Haus in El Paso und schüttelt
Trump sagte am Mittwoch, er den Kopf. Nein, sagt er, Trump

ERIN TOBERMAN / FACEBOOK


sehe keinen »politischen Appe- werde er auf keinen Fall wäh-
tit« im Kongress für ein Verbot len. Der sei ein »Hater«, ein
von Sturmgewehren oder gro- »Dummkopf«, findet er: »Das
ßen Magazinen – ganz so, als Netteste, das man über unse-
hätte er es als Präsident nicht in ren Präsidenten sagen kann, ist,
der Hand, die Republikaner für dass er kindisch ist.« Arenas ist
schärfere Gesetze zu gewinnen. Festgenommener Mann in Galveston: Wütende Proteste seit rund dreißig Jahren US-
Trump wird sich auch schwer- Staatsbürger. Als 19-Jähriger
tun, Internetplattformen zu re- kam er aus der mexikanischen
gulieren, auf denen sich Attentäter wie Cru- Trump gewinnen, indem er nur auf weiße Stadt Ciudad Juárez, die man vom Park-
sius radikalisieren. Das berüchtigte Forum Wähler setzt? Und auf das nackte Ressen- platz des Walmart in El Paso aus gut sehen
8chan, in dem Crusius und zuvor andere timent? Die Weißen stellen nur noch kann, illegal in die USA.
ihre Pamphlete verbreitet haben, ist zwar knapp zwei Drittel der US-Bevölkerung, Er kaufte eine gefälschte Greencard,
inzwischen offline. Aber nur, weil der In- und unter ihnen sind viele von Trump an- fand Arbeit, stellte nach fünf Jahren einen
ternetdienstleister der Website ihren Server gewidert. 18 Prozent sind Latinos, 13 Pro- Antrag auf Einbürgerung. Er hat drei Kin-
entzog. In geschlossenen Gruppen des Mes- zent Schwarze. Den Sieg bei der Wahl der, die auf US-Boden geboren wurden
sengers Telegram wird Crusius weiter ge- 2016 hat Trump vor allem den Eigenheiten und folglich Amerikaner sind. Alle haben
feiert. »Der heutige Tag wird in die Ge- des US-Wahlsystems zu verdanken. Es Bestnoten und studieren hier. Mittlerweile
schichte eingehen als Wendepunkt für das sorgte dafür, dass Staaten aus dem Mittle- hat Arenas ein eigenes Dachdecker-Unter-
Selbstbewusstsein der weißen Rasse«, ren Westen, wo es überproportional viele nehmen in El Paso und ist ein gemachter
schrieb dort nach dem Massaker von El Weiße gibt, den entscheidenden Ausschlag Mann. Seine private Invasion hat den USA
Paso ein Nutzer. gaben. Trump konnte gewinnen, obwohl erkennbar gutgetan.
»Wir müssen anerkennen, dass das In- Hillary Clinton fast drei Millionen Stim- »Die wahren Invasoren von Texas«, sagt
ternet verstörten Geistern den Weg in die men mehr auf sich vereinte. Arenas und lacht, seien – wenn über-
Radikalisierung öffnet«, sagte Trump am Aber die politische Landkarte der USA haupt – die Weißen. Die seien im 19. Jahr-
Montag. Für ihn sind an den vielen Mas- ändert sich – nicht aufgrund einer Ver- hundert nach Texas gekommen und hätten
senerschießungen in den USA psychisch schwörung, sondern durch demografi- die Mexikaner vertrieben. Aber Arenas
kranke Menschen schuld, nicht das Waf- schen Wandel. Nirgendwo lässt sich das will keine engherzigen Sprüche klopfen.
fenrecht und rechtsextreme Täter. genauer studieren als in Texas, dem Bun- Das überlässt er lieber dem Präsidenten.
Außerdem sei der Täter von Dayton, desstaat, in dem Crusius lebte. In den ver- Anna Clauß, Roman Höfner, Juan Moreno,
Connor Betts, so Trump am Mittwoch, im gangenen Jahrzehnten war Texas eine René Pfister, Martin Schlak
Gegensatz zu Crusius ein »Fan von Eliza- Hochburg der Republikaner und der NRA,

78
Ausland

Überrumpelt
Analyse Premier Modi entzieht der Konfliktregion Kaschmir die Autonomie –
und demonstriert dadurch, wie wenig er sich um demokratische Rechte schert.

I
n der Nacht zu Montag, vor Mitternacht, verstummte manöver. Modi ging es darum, das Ende des »alten« Kasch-
Kaschmir. Keine Nachrichten drangen nach außen, mirs zu besiegeln.
kein Foto und kein Tweet. Es war, als wäre im Norden Prominente Politiker in Kaschmir wurden unter Hausarrest
Indiens ein gesamter Landstrich plötzlich vom Erd- gestellt, eine Ausgangssperre wurde verhängt. Ausländische
boden verschwunden – und mit ihm seine rund 13 Millionen Journalisten, die nicht mehr ohne Sondergenehmigung in
Einwohner. die Region reisen dürfen, waren ohnehin nicht zugegen. Neu-
Die indischen Behörden hatten Handy-, Festnetz- und In- Delhi wollte nicht, dass die Welt hässliche Szenen zu Gesicht
ternetverbindungen geblockt, auch das Fernsehen funktio- bekommt.
nierte nicht. Die Bewohner von Jammu und Kaschmir waren Die Überrumplungsaktion gelang. Den Abgeordneten im
von der Außenwelt abgeschnitten. Wie es den Menschen Oberhaus blieben nur wenige Stunden, um über die Gebiets-
erging, was sich auf den Straßen abspielte – die Welt konnte reform zu befinden. Viel zu entscheiden gab es nicht mehr.
nur mutmaßen. Es war gespenstisch. Es Weil in Jammu und Kaschmir vergan-
war genau so, wie es die Regierung in genes Jahr die lokale Regierung zerbro-
Neu-Delhi geplant hatte. Niemand soll- chen und keine neue zustande gekom-
te mitbekommen, wie Premier Naren- men war, verfügte der Präsident per
dra Modi mit einem Schlag die Region Dekret über das Schicksal des Bundes-
neu ordnete. staats. Bewohner fürchten nun, dass
Kaschmir gehört zu den großen, un- sich künftig Auswärtige, vor allem Hin-
gelösten Konflikten in der Weltpolitik – dus, ansiedeln könnten und damit die
und zu den gefährlichsten, weil sich Demografie der Region verändern. Bis-
hier drei Atommächte gegenüberste- lang war das kaum möglich.
hen: Indien und sein Erzrivale Pakistan, Der Umgang mit Kaschmir ist be-
aber auch China. Alle drei kontrollie- zeichnend für Modis zunehmend auto-
ren Teile des ehemaligen Fürstentums ritären Regierungsstil. Er gibt keine
im Himalaja. Pressekonferenzen, und wenn doch,
Der indische Teil, der einzige mehr- dann gibt er keine Antworten. Er ver-
heitlich muslimische Bundesstaat in kündet seine Erfolge lieber über Twitter,
dem ansonsten mehrheitlich hinduisti- Radio und YouTube. Aber ob Indiens
schen Land, hatte bis zuletzt weitrei- Wirtschaft zum Beispiel wirklich so vie-
chende Autonomie genossen und besaß le Jobs schafft, wie die Regierung be-
eine eigene Flagge und Verfassung; die hauptet, ob bei einem Luftangriff auf
PRAKASH SINGH / AFP

Regierung in Jammu und Kaschmir pakistanisches Gebiet im Februar tat-


durfte – in vielen Bereichen – autonom sächlich 200 bis 300 Terroristen star-
entscheiden. ben – all das gilt als fraglich. Aber zu
Nun ist damit Schluss. Die Regierung Regierungschef Modi viele kritische Fragen stören.
hat dem Bundesstaat seine Sonderrechte Einheimische Journalisten, Aktivis-
entzogen. Kaschmir ist jetzt auch formal, ten und Akademiker klagen über Gän-
wie es in Indien oft heißt, ein »integraler Bestandteil Indiens«. gelung, die Zahl der Anschuldigungen wegen Aufwiegelung
Die Region wird in zwei Teile gespalten, die künftig beide steigt. Amit Shah, der heutige Innenminister und enge Ver-
weitgehend von Neu-Delhi aus kontrolliert werden sollen. traute Modis, nannte muslimische Einwanderer aus Bangla-
Modi riskiert auf diese Weise nicht nur neue Spannungen desch »Termiten«, und die hindunationalistische Partei zeigt
mit Pakistan, das diese Woche aus Protest gegen den Auto- sich überrascht, wenn im Anschluss radikale Hindus Muslime
nomieverlust Kaschmirs den indischen Botschafter des Lan- lynchen.
des verwies. Sein Vorgehen verdeutlicht einmal mehr, wie Was in Indien passiert, ist nicht mit den Verhältnissen in
wenig sich der Premier zuweilen um demokratische Rechte Russland oder der Türkei zu vergleichen. Indiens Demokratie
schert, wie sehr Hindunationalismus sein Denken bestimmt – ist widerstandsfähig und lebendig. Aber auch hier gibt es
und auch die Geschicke der größten Demokratie der Welt. eine Sehnsucht nach dem starken Mann an der Spitze.
Die Frage ist weniger, ob Modi mit der Neuordnung Kasch- Im Mai gewann Modis BJP die Wahl mit absoluter Mehr-
mirs gegen die Verfassung verstoßen hat; darüber könnte heit. Auch unter Oppositionspolitikern fand das rabiate Vor-
bald der Oberste Gerichtshof entscheiden. Besorgniserregend gehen in Kaschmir Unterstützung.
ist vielmehr, wie er diesen Schritt vollzogen hat. Viele Bürger sind die Unruhen in Kaschmir leid. Kaschmir
Indien schickte in der Vorbereitung Tausende zusätzliche gehöre zu Indien, finden sie, auch wenn viele Kaschmirer das
Soldaten in das ohnehin hoch militarisierte Gebiet. Touristen selbst anders sehen. Modi bedient die Sehnsucht nach ein-
und hinduistische Pilger, die sich in der Region befanden, fachen Antworten. Er schafft Tatsachen, und das ist es, was
sollten auf Anraten der Sicherheitsbehörden abreisen. Es in den Augen seiner Anhänger zählt. Seine Hauruckpolitik
hieß, von Pakistan unterstützte Militante planten einen in Kaschmir mag im Ausland für Empörung sorgen. Sein An-
Anschlag. Aber das war wohl vor allem ein Ablenkungs- sehen in Indien ist dadurch nur gestiegen. Laura Höflinger

DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019 79


Ausland

Parteien stellten sich am Donnerstagabend

Der Bademeister auf mehrere Szenarien ein. Staatspräsident


Sergio Mattarella könnte die Bildung einer
Übergangsregierung von Experten vor-
schlagen. Er könnte Lega und M5S um
Italien Die Regierung steht vor dem Aus. Vizepremier Matteo Salvini einen Neustart bitten oder die Suche nach
hat den Wahlkampf bereits eröffnet – mit einer Strandtour. einer anderen Mehrheit im Parlament
anregen. Oder es kommt tatsächlich zu
Neuwahlen – nach dem jüngsten Eklat die

E s war ein heißer Tag an den Stränden


von Sabaudia. Jetzt, nach Sonnen-
untergang, strömen die Urlauber ins
Zentrum. Tausende sind gekommen, alle
Und dann zerfällt seine Regierung in
Rom.
Am Mittwoch, dem letzten Tag vor der
Sommerpause, knallte es im Parlament
wahrscheinlichste Variante.
Eine Revolution wollten Matteo Salvini
und Luigi Di Maio beginnen, als sie sich
vergangenen Sommer zusammentaten –
wollen den »Capitano« sehen, Matteo Sal- zwischen Salvinis Lega und seinem Koali- gegen ein vermeintlich europahöriges, kor-
vini, Italiens Innenminister und Chef der tionspartner Luigi Di Maio von der Fünf- ruptes Establishment. Doch im Alltag hat
rechtspopulistischen Lega. Sterne-Bewegung (M5S). Es ging um ein sich das Populistenkabinett schnell hoff-
»Italiener zuerst« steht über der Bühne Milliardenprojekt, eine neue Hochge- nungslos zerstritten.
vor dem Rathaus, man schlendert über die schwindigkeitsbahnstrecke von Turin nach Immer wieder attackierten sich die bei-
Piazza; es ist Zeit für einen Aperitivo, ein Lyon. Die Fünf Sterne stimmten dagegen, den Vizepremiers via Livestream und
Eis, Salvini lässt auf sich warten.
Endlich schmettert eine Puccini-Arie
aus den Boxen, Salvinis Hymne. »Vince-
rò«, »ich werde siegen«, endet der Text.
Er steht im Scheinwerferlicht, legt die
Hand aufs Herz, dann reckt er die Faust
in die Luft.
»Mamma mia, ragazzi, was für ein Spek-
takel!«, ruft Salvini. Der Vizepremier
wirkt geschafft, den ganzen Tag hat er in
Rom in Krisensitzungen verbracht. Jetzt
genießt er den Ausblick auf mehr als
20 000 Fans. Schnell hat er das Publikum
für sich gewonnen, er muss nur an die Be-
richte der vergangenen Tage erinnern: der
Innenminister in Badehose! Mit Bauch!
»Ja, wie geht man denn in Sabaudia an
den Strand? Im Anzug?«, fragt Salvini.
»Ich bekenne: Ich habe einen Bauch. Ein
Mann mit Bauch hat Substanz. Und ich

ANGELO CARCONI / EPA-EFE / REX


tanze gern!«
Jubel auf der Piazza, der sich noch stei-
gert, als Salvini über Linke witzelt, die
wahrscheinlich im selben Augenblick auf
Facebook über die »Faschisten, Rassisten,
Nazis« im Publikum schimpften. Er sehe
hier nur ganz gewöhnliche Italiener, aus
allen Schichten und Altersklassen, sagt der Fünf-Sterne-Chef Di Maio: Kein Rezept
46-Jährige: »Viva la normalità!«
So geht es schon seit Anfang August.
Matteo Salvini hat seinen Arbeitsplatz an die Lega gemeinsam mit der Opposition Tweet. Worum es der Sache nach ging,
die Küste verlegt – und jeder soll es mit- dafür. schien fast egal. Der Mann, der eigentlich
bekommen. Badehosen-Selfies, Bespre- Krisentreffen folgten, bis am Donnerstag- das Sagen haben müsste, Ministerpräsident
chungen und Pressekonferenzen im abend klar war: Es ist aus. Die 65. Nach- Giuseppe Conte, versuchte zu vermitteln,
Strandcafé, Mojito-Partys bei Sonnen- kriegsregierung ist so gut wie gescheitert. die irrsten Vorstöße seiner Stellvertreter
untergang – der Vizepremier steuert sein »Lasst uns schnell den Wählern das Wort zu bremsen. Doch der parteilose Jurapro-
Land aus dem Beach-Club heraus. geben«, sagte Salvini. fessor hat keine Hausmacht. Hilflos musste
Eine Tour durch Italiens Küstenorte hat Regierungskrise? August? Die beiden er mit ansehen, wie Salvini als heimlicher
Salvini geplant. Von Sabaudia, das zwi- Worte passen in Italien normalerweise Regierungschef den Kurs bestimmte.
schen Rom und Neapel liegt, ging es an nicht zusammen. Zum Ferragosto geht die Angefangen hatte Salvini als Vorsitzen-
die Adria, dann sollen Kalabrien und Sizi- Politik eigentlich in einen langen Sommer- der einer abgestürzten Regionalpartei.
lien folgen. Die Sommershow soll sein schlaf. Aber was ist schon normal, seit Sal- Nur noch vier Prozent hatte die Lega, als
Image als Ausländerfeind korrigieren – vini in Rom mitregiert? »Die Ferien kön- er 2013 ihre Führung übernahm, ihre An-
und ist ein Social-Media-Hit, auf Facebook nen keine Entschuldigung sein«, sagt er. griffe auf den armen, angeblich faulen
und Instagram überschütten ihn Fans mit Die Parlamentarier könnten nächste Wo- Süden Italiens einstellte und stattdessen
Smileys. Bei mehr als 37 Prozent sehen che zur Arbeit zurückkehren, »so wie Mil- Europa und Migranten attackierte. Der
Meinungsforscher derzeit den Minister lionen andere Italiener auch«. Doch das neue Kurs brachte ihm bei der Parlaments-
und seine Partei. kann Salvini nicht allein entscheiden. Die wahl im vergangenen März 17 Prozent der

80 DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019


Stimmen. Ein Überraschungserfolg, aber nur noch darauf, ohne lähmende Bürokra- facher verhaftet werden. Nebenbei wurde
nur halb so viel, wie die Wahlsieger von tie endlich durchstarten zu können. das Versammlungsrecht verschärft. Oppo-
M5S errungen hatten. Häufig wird Salvinis Erfolg mit seiner sitionsabgeordnete hielten im Plenarsaal
Inzwischen haben sich die Gewichte flüchtlings- und europafeindlichen Politik Banner hoch (»Unmenschlichkeit darf
umgekehrt. Salvini liegt in Umfragen weit erklärt, mit seiner gesellschaftlich konser- nicht Gesetz werden«) und kritisierten Sal-
vorn – er braucht Di Maio nicht mehr. vativen Agenda, seinem Flirt mit katholi- vinis »monströse« Politik. Juristen bezwei-
Wenn die Demoskopen recht behalten, schen wie faschistischen Symbolen. Vieles feln, dass das Gesetz mit der italienischen
könnte er Ministerpräsident einer Rechts- davon klingt auch auf der Beach-Tour an. Verfassung vereinbar sei. Aber der Innen-
regierung werden, etwa mit der am äußeren »Italien darf nicht zum Flüchtlingslager minister ließ sich nicht beirren und dankte
Rand stehenden Partei »Fratelli d’Italia« Europas werden«, sagt der Lega-Chef, lieber mehrfach der »seligen Jungfrau Ma-
als Partner. bevor er über »Zigeuner« lästert und ria«, die Italien »ein schönes Geschenk«
Doch dafür fehlen ihm noch Stimmen das traditionelle Familienmodell be- gemacht habe.
aus dem Süden, dem Ziel seiner eigentlich schwört. Alles prallt derzeit am »Capitano« ab.
geplanten Strandtournee, wo seine Partei Tatsächlich ist es ein Mix aus wirtschaft- Dass seine Leute im Moskauer Hotel Me-
noch hinter den Fünf Sternen liegt. Jetzt lichem, sozialem und ausländerfeindlichem tropol offenbar eine Millionenspende an
schaltet der Lega-Chef wohl ganz in den Populismus, der seine hohen Zustim- die Lega verhandelten, wischt Salvini mit
Wahlkampfmodus um. mungswerte begründet. Die anderen Par- ein paar flapsigen Bemerkungen beiseite.
Auf der Bühne erleben die Besucher teien haben bis heute kein Rezept dagegen Was er mit dem Geld gemacht habe? »Ein
seiner Beach-Tour eine bemerkenswerte gefunden, erst recht nicht sein Noch-Ko- Eis für meinen Sohn gekauft«, witzelte er
vor wenigen Tagen.
Am Strand läuft eben alles leichter, auch
für den Vizepremier von Italien. Tagelang
diskutierte das Land über einen Videoclip,
der Salvini bei einer Party am Papeete-
Beach von Milano Marittima zeigt: Der
Innenminister steht in Badehose am DJ-
Pult, einen Mojito in der Hand, vor ihm
in der Menge professionelle Tänzerinnen
in laszivem Badeanzug, aus den Boxen er-
klingt die italienische Nationalhymne in
einer Dancefloor-Version.
»Zur Hymne kommt man im Anzug,
nicht halb nackt«, tadelte Ex-Premier Ren-
zi. Der Philosoph und ehemalige Bürger-
meister von Venedig, Massimo Cacciari,
beklagte den »kulturellen Niedergang«.
Doch für Salvini ist die Stilkritik ein Ge-
schenk – nach dem Motto: Wer mich be-
leidigt, beleidigt euch alle.
Es ist Mittwochnachmittag, ein anderer
Strand, diesmal in Anzio, eine Stunde von
Rom entfernt. Eigentlich sollte der Lega-
UPPA / FACE TO FACE

Chef um 17 Uhr im Strandcafé La Bode-


guita zum Aperitivo erscheinen. Aber der
Termin wurde gestrichen, wegen der Re-
gierungskrise in Rom.
Innenminister Salvini mit Anhängerin: Therapeut für sein Volk Hinter dem Tresen steht Maria, die
Kellnerin, und zuckt mit den Schultern,
wenn man sie nach Salvini fragt. »Ich bin
Show, mitunter aggressiv, immer unterhalt- alitionspartner Di Maio. Die Fünf Sterne hin- und hergerissen«, sagt sie. Sie sei kei-
sam, zwischendurch kumpelhaft, sympa- liegen heute bei 17 statt 34 Prozent. Von ne Rassistin, was Salvini über Migranten
thisch, bescheiden. Salvini spricht viel da- der Lega ließ sich Di Maio zuletzt fast alles sagt, gefalle ihr nicht. Aber wirtschafts-
von, wie er mit sich ringe, wie wenig ihm diktieren – wie etwa die verschärften Si- politisch habe er recht. »Wir sind die Na-
die Macht bedeute. cherheitsgesetze. »Jeden Tag essen die tion von Michelangelo und Leonardo da
»Gesunder Menschenverstand« gehört Fünf Sterne löffelweise Scheiße«, formu- Vinci«, sagt Maria freundlich lächelnd,
zu seinen Lieblingsparolen. Im Land müs- liert es Matteo Renzi, der von 2014 bis »aber wir haben vergessen, dass Kreativi-
se es weniger »No« geben und mehr »Si«: 2016 Premier war. tät nur durch Arbeit entsteht.« Das Land
Ja zu Großprojekten mit vielen neuen Mithilfe des M5S sicherte sich Salvini müsse von unten wiederaufgebaut wer-
Jobs, zu neuen Schulen, Straßen, zur Früh- in dieser Woche Machtbefugnisse, wie sie den. So, wie es Salvini verspreche.
pensionierung. vor ihm kein Innenminister im Nachkriegs- Frank Hornig
Salvini wirkt wie ein Therapeut für sein Italien besaß. Er kann künftig laut Gesetz
verunsichertes Volk. Die italienischen Ord- bis zu eine Million Euro Strafe verhängen,
nungskräfte seien »die besten der Welt«, wenn Hilfsorganisationen wie »Sea- Video
Die Spalter
die italienischen Strände »die schönsten«, Watch« im Mittelmeer Menschen retten
man solle »italienisch essen«, »italienisch und nach Italien bringen. Kapitäne, die spiegel.de/sp332019salvini
trinken« und »italienisch einkaufen«. Und sich wie Carola Rackete auf einen Notfall oder in der App DER SPIEGEL
die italienischen Unternehmer warteten und das Seerecht berufen, können ein-

81
Ausland

Held! Verräter! Witzfigur!


Polen Als Gewerkschaftsführer hat Lech Wałęsa vor 30 Jahren die Wende mitgestaltet.
Heute zeigt der Streit über ihn, wie sehr das Land gespalten ist. Von Emilia Smechowski

K
ann das wirklich sein? Als ich das er damals zu milde mit den Kommunisten Präsident. Er trägt dazu bei, dass sich ein
Büro des Mannes betrete, der um. Egal, mit wem man spricht, alle reden marodes Land in ein wirtschaftlich erfolg-
vor 30 Jahren als Elektriker dazu von den Wendejahren: Wer das heutige reiches EU-Mitglied verwandelt. Trotz-
beitrug, dass der Kommunismus Polen verstehen wolle, heißt es, müsse ver- dem fällt er in Ungnade – beim Volk, bei
stürzte, sitzt Lech Wałęsa an seinem stehen, was vor 30 Jahren geschah. seinen Mitstreitern, in seiner eigenen Fa-
Schreibtisch und hat tatsächlich einen »Wie er damals mit den kommunisti- milie. Heute lebt er isoliert und einsam.
Schraubenzieher in der Hand. Er trägt eine schen Machthabern verhandelte, war mu- Wałęsa war dabei, als die Werftarbeiter
Weste und macht sich an einem Gerät zu tig und einzigartig«, sagt Chris Niedenthal, 1970 rebellierten und Sicherheitskräfte
schaffen, das aussieht wie ein altes Telefon. Fotograf. Streikende töteten. Er sorgte dafür, dass
»Bevor Sie reingehen: Erwähnen Sie »Alle wollten einen Schnurrbart haben mit Solidarność zehn Jahre später die erste
ihm gegenüber nicht Ihren Namen«, hatte wie er«, sagt Robert Więckiewicz, Schau- freie Gewerkschaft des Ostblocks entstand.
sein Mitarbeiter im Flur geflüstert. »Und spieler. Er wurde unter Hausarrest gestellt, als die
auch nicht, woher Sie kommen. Dieses Bla- »Nur der persönliche Kontakt mit ihm, Machthaber gegen Solidarność vorgingen
bla interessiert den Präsidenten nicht.« der war schwierig«, sagt Cezary Łazare- und das Kriegsrecht verhängten. 1989 ver-
Es ist ein Tag im April 2018, unser erstes wicz, Journalist. handelte er über die ersten, halb freien
Treffen in Danzig. Links an einem Tisch »Er war ein abwesender Vater«, sagt Ja- Wahlen, die das Ende der kommunisti-
haben zwei Mitarbeiter Platz genommen, rosław Wałęsa. »Die Politik hat ihn mir ge- schen Herrschaft einläuteten. Wandel
rechts Wałęsa. Ich setze mich auf das mir stohlen.« durch Verhandlungen – dieses Prinzip hat
zugewiesene Sofa in der Mitte. Schwei- Nur der Erzfeind von Lech Wałęsa, Ja- Wałęsa mitgeprägt.
gend sitzen wir auf unseren Positionen – rosław Kaczyński, der starke Mann Polens, Drei Jahrzehnte nach dem Umsturz in
wie auf einer Bühne, bevor sich der Vor- der sagt: nichts. Warschau und dem Fall der Berliner Mau-
hang hebt. Wałęsas Biografie klingt wie ein Drama er gibt es jedoch nicht nur ein Polen, son-
Es dauert ein paar lange Minuten, dann von Shakespeare: Er, der Dorfjunge, wird dern zwei. Und auch diese Polarisierung
steht Wałęsa auf. Er läuft zum Sessel ge- Elektriker, dann Streikführer, schließlich hat viel mit Wałęsa zu tun.
genüber, ganz vorsichtig lässt er Das moderne Polen wird von
sich hineinfallen. Er schaut mich der nationalkonservativen, kirchen-
nicht an, gibt mir nicht die Hand. nahen PiS-Partei regiert, deren An-
Statt »Guten Tag« sagt er: »Erste hänger glauben, das Land müsse
Frage.« noch viel tiefgreifender umgebaut
Lech Wałęsa, 75 Jahre, Vater von werden. Wałęsa sei kein Held. Er
acht Kindern, Führer der Gewerk- sei mitschuldig daran, dass sich
schaft Solidarność, Präsident der Parteifunktionäre nach der Wende
Dritten Republik Polen, Ikone der bereichern konnten, während Ar-
Freiheit, ein polnischer Held. beiter massenhaft ihre Jobs ver-
»Herr Wałęsa, wie war das da- loren. Die Solidarność, die er einst
mals …« prägte, mit damals fast zehn Mil-
»Was weiß ich, wie das damals lionen Mitgliedern, ist nach rechts
war.« gerückt und hat an Bedeutung ver-
»Was denken Sie heute über …« loren. Die PiS und ihre Parteigän-
»Hören Sie, gute Frau. Ich denke ger würden Wałęsa am liebsten
erst mal gar nichts. Ich bin hier vom Sockel stürzen. Warum konn-
nicht zum Denken. Ich denke an te er nicht mehr für das Land he-
gute Luft oder an Vögel, und viel- rausholen? War er ein Spitzel des
leicht daran, ob es zum Mittag kommunistischen Geheimdienstes?
Rippchen gibt.« Held! Verräter! Symbol! Witzfi-
Würde man Deutsche fragen, gur! Legende! Schande! Der Streit
welche historische Figur sie mit um Wałęsa ist zum Kulturkampf
Polen verbinden, würden die meis- geworden.
ten wohl Lech Wałęsa nennen. Chris Niedenthal läuft über die
Manche sagen, ohne ihn wäre es Danziger Werft, auf der einst alles
JACQUES LANGEVIN / AP

nicht zum Fall der Berliner Mauer seinen Anfang nahm. »Ich muss zu-
gekommen. geben, ich erkenne kaum etwas
In Polen allerdings ist die Frage wieder«, sagt er. »Die meisten Ge-
»Wie hältst du es mit Wałęsa?« zur bäude hier wurden abgerissen.«
Gretchenfrage geworden. Für die Das neu erbaute Solidarność-Zen-
einen hat Wałęsa 1989 eine Revo- trum lässt er hinter sich, dann rüt-
lution angeführt, den anderen ging Gewerkschafter Wałęsa 1983: »Keine Angst vor Autoritäten« telt er an der Tür zu einem alten

82
SIPA PRESS / ACTION PRESS

Politrentner Wałęsa: »Alle wollten einen Schnurrbart haben wie er«

Flachbau. »Hier drin«, sagt er, »hier hat Die Menschen auf der Werft hatten un- fen wird für Facebook fotografiert. Wałęsa
er verhandelt.« ter anderem eine freie Gewerkschaft, ein postet viel im Internet. Er ist ein Mann,
Es gibt wohl keinen Fotografen, der in Arbeiten in Würde gefordert. Und wer in der einmal sehr groß war. Und der einen
den Achtzigerjahren den Kollaps des Kom- Würde arbeiten will, der will auch in Wür- typischen Fehler beging: Er wollte immer
munismus so sehr aus der Nähe mitverfolgte de leben. Der will am Ende: Freiheit und noch ein Stückchen größer sein.
wie Niedenthal – erst für das amerikanische Demokratie. Das ist das große Verdienst Sitzt man ihm gegenüber, verzieht
Magazin »Newsweek«, dann für »Time«. der Solidarność, die in diesem »polnischen Wałęsa keine Miene. Er doziert gern. Bes-
Niedenthal war keine 30 Jahre alt, als er am August« begründet wurde: Sie bündelte ser, man lässt ihn ausreden. Unser drittes
15. August 1980 mit seiner Kamera vor dem den Wunsch des Volkes. Und Lech Wałęsa, Treffen dauert nur elf Minuten, an deren
Tor der Werft stand. Es war der zweite Tag der Mann an ihrer Spitze, verschob die Ende mich der Leibwächter mit den Wor-
des Streiks und Niedenthal der erste auslän- Grenzen des Möglichen. Er zermürbte sei- ten hinausbegleitet, für ein Interview müs-
dische Fotograf vor Ort. »Ich kam in den ne Verhandlungspartner. se Wałęsa »in der richtigen Stimmung
Raum mit einem langen Tisch«, erzählt er, Wałęsa wurde 1943 in Popowo geboren, sein«. Wałęsas Scheißegal-Haltung kann
»auf der einen Seite der Werftdirektor, auf das Dorf gehörte da noch zu Westpreußen. durchaus etwas Erfrischendes haben.
der anderen ein Mann mit Schnurrbart. Mir Nach der Grundschule ging er auf eine Lech Wałęsa war nicht nur ein mutiger
fiel sofort auf, wie er den Direktor um den elektrotechnische Berufsschule und arbei- Einzelkämpfer. Er war der Held der Mas-
Finger wickelte. Er hatte keine Angst vor tete fortan als Elektromechaniker. sen – und wusste die Dissidenten des Lan-
Autoritäten, er war dreist, auf eine gute Art.« Bei unserem zweiten Treffen hat Wa- des hinter sich, etwa den katholischen In-
Immer wieder hatten die Werftarbeiter łęsa – für seine Verhältnisse – richtig gute tellektuellen Tadeusz Mazowiecki, später
zwischen Szczecin und Danzig gestreikt, Laune, soll heißen: Er ist nur ein bisschen Polens erster nicht kommunistischer Mi-
1980 eskalierte der Protest. Er richtete sich genervt. Er erzählt, wie er das »Gewicht nisterpräsident nach dem Krieg.
gegen miese Arbeitsbedingungen, hohe des Kommunismus hochgehoben« und Diese Leute hatten gegen die Partei re-
Lebensmittelpreise und die Gängelungen weggeworfen habe. Wie er danach mit den belliert, saßen zum Teil jahrelang im Ge-
durch die Partei. Die Kommunisten knick- Japanern darüber verhandelte, den Polen fängnis. Und irgendwann verstanden sie,
ten vor dem Volkszorn ein. Als Wałęsa am die Hälfte ihrer Staatsschulden zu erlassen. dass den Kommunisten nur im Bündnis
30. August 1980 die Einigung mit dem »Ich bin ein Mann des geraden Weges.« mit den Arbeitern beizukommen war. Also
Werftdirektor unterschrieb, war nicht »Ich weiß, was das Volk hören will.« dienten sie sich als Berater an, stützten
mehr nur Niedenthal vor Ort, sondern Ich, ich, ich. Das Pronomen »wir« be- Wałęsa und die Streikkomitees. Ihr Tenor:
auch die Weltpresse. »Er hatte den Streik nutzt Wałęsa selten. Treibt die Streiks nicht zu weit. Verlangt
als unbekannter Elektriker begonnen. Heute verbringt er seine Tage damit, vorsichtige Zugeständnisse.
Nach zwei Wochen kannte die ganze Welt Schülern, Journalisten und Rentnergrup- »Die Vorstellung, die Solidarność sei ein-
seinen Namen.« pen Audienzen zu gewähren. Jedes Tref- zig ein Siegeszug der Arbeiter gewesen,

DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019 83


Ausland

ist ein romantischer Mythos«, sagt die So- die Erzählung von einem Polen, das sich auf seine Helden. Wer bei uns herausragt,
ziologin Hella Dietz. Besonders in der Zeit von den Knien erhebt. macht sich verdächtig. Wir Polen sind
des Kriegsrechts, also zwischen 1981 und Wałęsa erwidert, das Land werde eher noch immer gefangen in der sowjetischen
1983, als die Gewerkschaft nur im Unter- in die Knie gezwungen. Wałęsa und Ka- Mentalität.«
grund tätig sein konnte, habe sie viele Ar- czyński sind sich ähnlicher, als es auf den Wenn Więckiewicz ein Warschauer
beiter verloren. ersten Blick scheint. Sie gelten beide als Café betritt, drehen sich erst mal alle nach
1989 wurde sie faktisch von den Dissi- Einzelgänger, als dickköpfig und bera- ihm um. Er ist einer der bekanntesten
denten geführt. Wieder gab es Streiks. tungsresistent. Sie fühlen sich oft nicht Schauspieler Polens, Wałęsa war eine sei-
Aber das Prinzip der Verhandlungen, des ernst genommen, sind einsam. Es heißt, ner größten Rollen. Als 2013 der Film von
»runden Tischs«, der friedlichen Einigung ihre Mitarbeiter hätten Angst vor ihnen. Andrzej Wajda über Wałęsa in die Kinos
war eingeübt. Vielleicht sind sie auch deshalb zu Feinden kam, hieß es, Więckiewicz verkörpere ihn
In Polen hatte es begonnen, dann lief geworden: Sie ähneln sich zu sehr. besser als Wałęsa selbst.
es wie beim Dominospiel: Land für Land Im vergangenen Jahr trafen sie sich sogar Er habe sich bei der Vorbereitung auf
klappte der Kommunismus zusammen. vor Gericht. Kaczyński, der immer wieder die Rolle gefragt, wie es möglich sei, eine
Am 15. November 1989 trat Lech behauptet hatte, der tragische Unfall nahe solche Ikone zu verkörpern, sagt Więckie-
Wałęsa an ein Rednerpult in den USA. Er Smolensk, bei dem sein Bruder und 95 Be- wicz – in einem Land voller Wałęsa-Ex-
begann seine Rede vor Hunderten Mitglie- gleiter aus Politik, Militär und Klerus ums perten. »Er hat ja zum Beispiel eine ganz
dern des US-Kongresses mit den Worten: Leben gekommen waren, sei ein Attentat spezielle Art zu reden.« Więckiewicz legt
»My, naród.« »We, the people«, schob der gewesen, hatte Wałęsa verklagt. Denn der seine Stirn in Falten und das Kinn zurück,
Übersetzer hinterher, die ersten Worte der wiederum hatte behauptet, Kaczyński sei sodass es sich verdoppelt, dann legt er los:
amerikanischen Verfassung. Ein Jahr spä- verantwortlich für den Flugzeugabsturz. »Panie, panie, panie, panie!«
ter wurde Lech Wałęsa Polens Präsident. Der Richter befand, Wałęsa müsse sich ent- »So redet er, stimmt’s?«
Bei seinem Siegeszug standen zwei Brü- schuldigen. Doch das will er nicht tun. Er komme auch aus einer Arbeiter-
der am Rand und schauten zu. Auch sie Vor dem Saal, unter dem Klackern der familie, erzählt Robert Więckiewicz, aus
waren Mitglieder der Solidarność und zeit- Fotoapparate, mussten beide in dieselben der Nähe von Breslau, sein Vater war Ze-
weise Berater von Wałęsa, aber sie wollten Mikrofone sprechen. Wałęsa bezeichnete chenarbeiter – und Solidarność-Mitglied.
mehr. Wałęsa ging später auf Abstand zu Kaczyński als »meinen großen Fehler«, »1980 war ich gerade 13 Jahre alt. Wałęsa
ihnen. Er traute ihnen nicht. Es waren die Kaczyński konterte: »mein Fehler«, darauf war für mich Superman. Wie er vor das
Brüder Kaczyński. Wałęsa: »nein, meiner«. Regime trat! Völlig angstfrei. Er war ein
Lech ist mittlerweile tot, gestorben 2010 Wałęsa kann auch anders, differenziert. Weckruf.«
bei einem Flugzeugabsturz in Smolensk. Bei unserem zweiten Treffen sagt er: »Die Die Solidarność wuchs in diesen Jahren.
Jarosław aber ist dabei, die Agenda der Wałęsa fuhr durch Polen. Er löste Streiks
Zwillinge zu Ende zu bringen. Er regiert auf, die zu eskalieren drohten, feuerte an,
als PiS-Chef de facto das Land. Viele glau- »Im Ausland ist man stolz wo Menschen wenig engagiert wirkten. Er
ben, die rachlustige Härte, mit der er Polen auf seine Helden. Wer besänftigte sogar jene Gewerkschaftsfrak-
umbaut, habe auch mit der Schmach die- tion, die kurz davor war, aus Verzweiflung
ser Jahre zu tun, in denen sein Bruder und bei uns herausragt, macht zu den Waffen zu greifen. Viele sagen,
er nicht zum Zuge kamen. Es ist seine ganz sich verdächtig.« Wałęsa habe so verhindert, dass die Staa-
persönliche Revolution. Eine, die neue ten des Warschauer Pakts einmarschierten.
Helden schafft – und alte stürzt. 1981 kürte ihn »Time« zum »Menschen
Als Lech Wałęsa 2016 ankündigte, den polnische Geschichte ist kompliziert. Oft des Jahres«.
Widerstand gegen die nationalkonserva- wurden uns fremde Herrscher überge- Dass er auch noch den Friedensnobel-
tive Regierung zu unterstützen, tauchten stülpt. Wir haben gelernt, skeptisch zu blei- preis bekommen sollte, davon erfuhr er
neue Dokumente auf, die seine Arbeit als ben, in ›my i oni‹ zu denken, in ›wir‹ und ein Jahr später, beim Pilzesammeln. Er
Spitzel »Bolek« beweisen sollten. Wałęsa ›die‹!« Früher waren »oni«: die Deutschen, schickte damals seine Frau nach Oslo. Er
sagt, die Dokumente seien gefälscht. Si- die Russen, »die da oben«. Heute sind es, befürchtete, das Regime würde ihn nicht
cher ist: In Haft hatte er 1970 ein Papier aus Wałęsas Sicht: Kaczyński und seine wieder einreisen lassen.
unterzeichnet, mit dem Geheimdienst ko- Leute. Für Kaczyński ist es natürlich um- Ein halbes Jahrhundert war Danuta
operieren zu wollen. Die Zusammenarbeit gekehrt. Wałęsa für die Polen »Frau Danuta«: eine,
wurde sechs Jahre später beendet. Wałęsa Beim dritten Treffen sagt Wałęsa: »Ka- die ihrem Mann den Rücken frei hielt –
hatte nur 29 »Berichte« geliefert, alle mehr czyński wird sich entweder umbringen und Mitarbeitern wie Journalisten Rühr-
oder weniger wertlos. oder im Irrenhaus landen. Einen anderen eier briet, wenn sie mal wieder ihre Woh-
Seit 30 Jahren zanken sich Kaczyński Ausweg sehe ich nicht.« nung okkupierten. Dann, 2011, veröffent-
und Wałęsa darüber, wer von beiden im Es gibt viele, die sagen, Wałęsa sei nie lichte sie ihre Memoiren. Sie verkauften
Sinne Polens handelt und gehandelt hat. Politiker geworden, sondern immer Elek- sich hunderttausendfach, viel besser als
Kaczyński wirft Wałęsa vor, bei den Ver- triker geblieben. Er selbst erzählt gern die die ihres Mannes. Heute sagen beide: Un-
handlungen am runden Tisch zu viele Anekdote von seinem Besuch im Schloss sere Ehe ist beendet – auch wenn wir noch
Kompromisse mit den kommunistischen Windsor 1991, als er den schlechten Zu- zusammenleben.
Machthabern eingegangen zu sein. Wałęsa stand der königlichen Steckdosen bemerkt Jarosław Wałęsa, 42 Jahre alt, ihr vierter
beschuldigt Kaczyński, die Demokratie im haben will. Anderthalb Jahre später brann- Sohn, ist ebenfalls Politiker geworden. Er
Land und damit auch sein, Wałęsas, Erbe ten Teile des Palasts ab. war zehn Jahre lang Abgeordneter der Op-
zu zerstören. Noch heute begründet Dass Wałęsa solche Anekdoten ständig positionspartei »Bürgerplattform« im Eu-
Kaczyński seine Justizreform damit, kom- wiederholt, zeigt, wie sehr er bis heute um ropaparlament. Er spricht mit hoher Stim-
munistische Seilschaften in der Richter- Anerkennung kämpft. me, anders als sein Vater. In schwarzem
schaft beseitigen zu wollen. Das Gesetzes- »So ist das bei uns in Polen: Wer be- Anzug und Lederschuhen sitzt er in sei-
werk der PiS hat Polen ein Strafverfahren rühmt ist, wird geächtet«, sagt Robert nem Danziger Büro, in dem die Akten auf
durch die EU eingebracht. Kaczyński prägt Więckiewicz. »Im Ausland ist man stolz Kante liegen.

84 DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019


Kennengelernt habe er seinen Vater ei-
gentlich erst während des Studiums, sagt
er, als er als Assistent in dessen Büro
jobbte. »Es war hart. Er ließ sich von mir
nichts sagen. Etwa dreimal pro Woche hat
er mir gekündigt.« In der Zeit habe er ge-
lernt, in politischen Dingen kompromiss-
los zu sein. »Und ich habe gelernt, mich
abzugrenzen. Ich bin ein anderer Vater als
er. Ich bin da, wechsle Windeln, füttere
meine Kinder.«
Vor Jahren hatte Jarosław Wałęsa einen
schweren Motorradunfall. Es heißt, der Va-
ter habe sich zunächst geweigert, ihn zu
STEWART MARK / DDP IMAGES

besuchen. Heute sehen sich die beiden sel-


ten. »Mein Vater hängt ständig vor dem
Computer«, sagt der Sohn.
»Lech Wałęsa kann gut mit Massen um-
gehen, aber nicht wirklich mit Einzelper-
sonen«, sagt der polnische Reporter Ceza-
Präsident Wałęsa mit Queen Elizabeth 1991: Kampf um Anerkennung ry Łazarewicz, der Wałęsa oft getroffen
hat. »Ich glaube, er merkt selten, wie sehr
er Menschen verletzt.«
Wałęsa war ein sehr guter Kämpfer. Ein
guter Sieger. Nur verlieren konnte er nie.
Über die Fehler seiner Präsidentschaft will
er gar nicht erst reden.
Anfang der Neunzigerjahre hatte die Re-
gierung neoliberale Reformen beschlossen,
die Arbeiter besonders schmerzhaft trafen.
Staatsunternehmen wurden geschlossen,
viele Menschen wurden arbeitslos.
Auch Wałęsa strauchelte. Was auf der
Werft noch charmant gewirkt hatte, seine
direkte Art, sein Trotz, seine kindliche
Ungeduld, funktionierte bei Staatsban-
ketten nicht mehr. Er saß in Warschau
und hasste die Stadt, zerstritt sich mit
seinen Mitarbeitern. 1995 wurde er ab-
gewählt.
GETTY IMAGES

Die Helden der Antike lebten nach ihrer


Heldenfahrt zurückgezogen. Sie vertrau-
ten auf die Wirkung ihrer Taten. Die Höhe,
Familienvater Wałęsa, Sohn 1980: In Ungnade gefallen aus der Wałęsa fiel, war schwindelerre-
gend. Aber er findet bis heute kein Ende.
Immer wieder kündigt er an, sich aus der
Politik zurückzuziehen. Dann mischt er
sich doch wieder ein.
Warum nur? Er sagt: »Ich will nicht,
aber ich muss.«
Den Satz wiederholt er ständig. Wer ge-
zwungen wird, der ist fein raus, wenn Feh-
ler passieren: Das ist die Logik dahinter.
Und die Tragik eines Mannes, der einen
würdevollen Abgang verpasst hat. Heute
belächeln ihn auch Polen, die eigentlich
auf seiner Seite stehen.
UNITED ARCHIVES / MAURITIUS IMAGES

»Haben Sie einen guten Freund, Herr


Wałęsa?«
»Ich brauche keine Freunde.«
»Was machen Sie abends, wenn Sie al-
lein sind?«
»Ich sitze am Computer. Oder ich spiele
Schach.«
Er mache einen Zug. Dann wechsle er
die Seite. Wałęsa kämpft gegen sich selbst.
Brüder Lech, Jarosław Kaczyński 1989: Rachlustige Härte

85
€ 150,– Belohnung!
SICHERN SIE SICH IHREN GUTSCHEIN FÜR EINEN NEUEN SPIEGEL-LESER.

€ 150,– DriversChoice-
Tankgutschein
Benzingeld für Sie: Der Tankgutschein
ist deutschlandweit bei über 8500
Tankstellen gültig. Gute Fahrt!

€ 150,– BestChoice-
Universalgutschein
Machen Sie sich eine Freude! Über 200
Händler mit über 25 000 Filialen oder
Online-Shops stehen zur Auswahl.

Ja, ich möchte eine Prämie für einen neuen Leser!


Wertvolle Wunschprämie für den Werber.
Der Werber muss selbst kein
SPIEGEL-Leser sein. Einfach jetzt anfordern:
Der neue Abonnent liest den SPIEGEL zwei abo.spiegel.de/150
DRID, Hamburg

Jahre für zzt. € 5,10 pro Ausgabe statt € 5,30


im Einzelkauf, danach jederzeit kündbar.
040 3007-2700
Auf Wunsch das Digital-Upgrade für nur (SP19-102)
€ 0,70 je Ausgabe inkl. SPIEGEL-E-Books.
Sport
»Der FC Bayern ist ein Verein, der seit je zwischen den Welten pendelt.« ‣ S. 90

Ausgeschiedene Erstligisten in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals seit der Saison 1974/75
davon
gegen Amateure

1974 1980 1985 1990* 1995 2000** 2005 2010 2015


*Ab 1990/91 haben Amateurvereine automatisch Heimrecht, **Ab 2000/01 spielen in der ersten 1. Hauptrunde keine Erstligisten gegeneinander.
Klubs, die als Erstligist seit der Saison 1974/75 am häufigsten in der 1. Hauptrunde ausgeschieden sind
10 8 7 6 5 5 5 5 5 5

Hamburger Werder Eintracht VfB Borussia Bor. Mönchen- 1. FC Bayer FC 1. FC


SV Bremen Frankfurt Stuttgart Dortmund gladbach Köln Leverkusen St. Pauli Kaiserslautern

Vom Geldregen des DFB-Pokals sollen auch die Amateurvereine recht genießen, hatte der Verband versucht, den kleineren Klubs
etwas erhalten – allein in der ersten Runde gibt es ein Antritts- bessere Chancen einzuräumen. Weitgehend ohne Erfolg. Die
honorar von 121 000 Euro, in der zweiten bereits 332 000 Euro. Erstligisten gaben sich in den vergangenen zehn Jahren kaum
Dazu kommt das Eintrittsgeld, das sich die Klubs aufteilen. Blößen. Die Ausschüttungen im Pokal sind eben so lukrativ, dass
Mit Regeländerungen, etwa dass die Amateure immer Heim- auch die Profis nur ungern darauf verzichten möchten.

Magische Momente gekommen. Mich nimmt das alles ganz

»Ich zahle gerne Steuern«


schön mit.
SPIEGEL: Welche Tricks haben Sie im
Finale angewandt?
Hossein Ensan, 55, Deutschiraner, über seinen WM-Sieg im Pokern Ensan: Ich spiele seit fast 20 Jahren Poker
und musste alle Tricks nutzen, die ich auf
SPIEGEL: Herr Ensan, Sie geld kassieren. Als ich am Finaltisch saß, Lager habe – ich kann die natürlich nicht
sind der neue Poker-Welt- war mein Minimalziel, Fünfter zu werden, verraten. Gegen die besten Spieler der
meister. Wie ist das, plötz- dann wollte ich es unter die letzten Drei Welt muss auch sonst alles stimmen: die
lich zehn Millionen Dollar schaffen. Dann dachte ich: Vizeweltmeis- passenden Karten, das nötige bisschen
auf dem Konto zu haben? ter wäre schön. Glück, die richtigen Entscheidungen.
Ensan: Der Titel ist die SPIEGEL: Was ging in Ihnen vor, als Sie SPIEGEL: Was machen Sie mit dem Geld?
höchste Ehre. Jeder Poker- realisierten, dass Sie gewonnen haben? Bekommt Ihre zwölfjährige Tochter ein
spieler träumt davon. Und ich bin stolz Ensan: Das kann man nicht beschreiben. besonderes Geschenk?
auf meine Leistung. Das Geld ist noch gar Erleichterung, Freudenschrei, Feiern. Ensan: Ich weiß noch nicht, wie viel am
nicht auf meinem Konto. Da gibt es viel Ich bin seitdem noch nicht zur Ruhe Ende übrig bleibt. Ich möchte viel spen-
Bürokratie, und es verdienen eine Menge den – für krebskranke Kinder und für
Leute mit, bis alles geregelt ist. Steuer- iranische Erdbebenopfer. Für meine Toch-
berater, Banken, die Steuerverwaltung. ter habe ich ein anderes Geschenk: Sie
SPIEGEL: Wie fühlten Sie sich am Morgen bekommt das erste Exemplar des Buches,
vor dem Finale? in dem ich meine Erlebnisse von den
Ensan: Ich habe versucht, ausreichend zu Tagen in Las Vegas niederschreibe. Und
schlafen, morgens Sport gemacht. Wenig ein bisschen Luxus für mich und die
essen, viel trinken und mich voll auf Familie gönnen wir uns auch – aber alles
meine Aufgabe konzentrieren – das war im Rahmen.
FOTOS: JOHN LOCHER / DPA

meine Vorbereitung. SPIEGEL: Wie viel kriegt das Finanzamt?


SPIEGEL: Ab wann dachten Sie, dass es Ensan: Das kann ich erst sagen, wenn ich
was wird mit dem Sieg? meine Steuererklärung für das Jahr 2019
Ensan: Ich dachte immer an den nächsten abgegeben habe. Da ich in Deutschland
Schritt, nicht an den Sieg. Zunächst wollte lebe und mich hier wohlfühle, zahle ich
ich einfach »ins Geld kommen«, wie man gerne Steuern – auch wenn mir das keiner
im Poker sagt, also überhaupt ein Preis- Ensan am 16. Juli in Las Vegas glaubt. CHW

DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019 87


IMAGO IMAGES
HSV-Profi Jatta: »Einem gesellschaftlichen Spießrutenlauf ausgesetzt«

Der Wunder-Flüchtling
Vereine Bakery Jatta schaffte es von Gambia in die Bundesliga. Nun gibt es Zweifel an seiner
Identität und seiner Biografie. Der HSV hatte offenbar wenig Interesse, den Fall aufzuklären.

A
m 11. November 2015 begann Der junge Mann aus dem westafrikani- Dieses Märchen endete – vorerst – am
für Bakery Jatta der Traum von schen Gambia durfte in Deutschland blei- Mittwoch, als »Sport Bild« einen Bericht
einer Karriere als Bundesliga- ben. Und die Geschichte des Bakery Jatta veröffentlichte, dem zufolge es Zweifel an
profi wahr zu werden. An die- sollte eine der rührendsten werden, die die Jattas Identität und seiner Biografie gibt.
sem Tag unterschrieb ein Mitarbeiter Fußballbundesliga erlebt hat: Ein jugend- Jatta, laut seinen Duldungspapieren ge-
der Ausländerbehörde Bremen ein Do- licher Flüchtling entflieht der Armut Gam- boren am 6. Juni 1998, soll in Wahrheit
kument mit dem Titel »Aussetzung der bias, durchquert die Sahara und strandet in zweieinhalb Jahre älter sein, er soll früher
Abschiebung (Duldung)«. Ein Passfoto Bremen, wo eher zufällig sein fußballeri- Bakary Daffeh geheißen und schon in der
Jattas klebte darin, darunter ist seine sches Talent entdeckt wird. Er landet beim U-20-Nationalmannschaft Gambias ge-
Unterschrift. Der Mitarbeiter kreuzte an: ruhmreichen Hamburger Sport-Verein, ohne spielt haben.
»Die Personalangaben beruhen auf den vorher in seiner Heimat Vereinsfußball ge- Die Reaktionen auf den Bericht spiegeln
eigenen Angaben der Inhaberin/des In- spielt zu haben, spielt in der höchsten deut- die Zerrissenheit des Landes im Umgang
habers.« schen Liga und wird zum Liebling der Fans. mit Flüchtlingen wider. »In Deutschland

88 DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019


Sport

ist inzwischen alles möglich«, twitterte mittelt. Er maß sich mit gestandenen Profis lässt vermuten, dass der HSV wenig
Erika Steinbach, die inzwischen AfD-nahe und Nationalspielern – und überzeugte. Interesse hatte, mögliche Ungereimt-
ehemalige Präsidentin des Bundes der Der damalige Trainer Bruno Labbadia heiten aufzuklären. Dabei hatte der
Vertriebenen, mit drei weinenden Emojis. sagte, Jattas Potenzial sei direkt zu sehen Verein schon frühzeitig Hinweise, dass
Bald folgten in sozialen Netzwerken wi- gewesen. Aufgrund von Fifa-Regularien etwas nicht stimmen könnte. In Dokumen-
derwärtige Forderungen, »in den Flieger musste der HSV jedoch warten, bis Jatta ten der Enthüllungsplattform Football
in die Bananenrepublik zurück«, »abschie- 18 war, dann erst nahm er ihn unter Ver- Leaks zeigt sich, wie sich der Klub
ben«, »abknallen«. trag. Einen Monat zuvor soll er eine Auf- Anfang 2016 um den Gambier kümmerte,
Dagegen stemmte sich die Hamburger enthaltserlaubnis aus »humanitären Grün- sich um seine medizinische Behandlung
Seebrücke, eine Organisation, die sich für den« erhalten haben. sorgte, mit seinem Agenten in Kontakt
geflüchtete Menschen einsetzt: »Statt ei- Mit Jatta ging auch seine Akte nach stand – und Jattas Vergangenheit er-
ner kleinlichen Diskussion über seine Iden- Hamburg. Die zuständige Behörde hat forschte.
tität, die an der Realität auf den tödlichen ihm einen Aufenthaltstitel, der an die Bereits am 18. Januar 2016 wies ein
Migrationsrouten völlig vorbeigeht, hat Vertragslaufzeit beim HSV gekoppelt ist, Spielerberater einen HSV-Mitarbeiter da-
Jatta die Unterstützung seines Arbeit- gegeben. Eine solche Aufenthaltserlaubnis rauf hin, was er aus verlässlichen Quellen
gebers und seiner Stadt verdient.« Die zum Zweck der Berufsausübung kann laut in Gambia erfahren habe: »Bakery Jatta
sicherte der Sportvorstand soll mit dem richtigen Namen
des Hamburger SV, Jonas Bakary Daffeh heißen«,
Boldt, Jatta zu – und empörte schrieb der Berater, nannte
sich: »Ich persönlich finde es einen ehemaligen Verein und
unglaublich und erschütternd, verschickte zwei Links, die
dass sich unser Spieler wegen den Spieler zeigen sollten. Die
dieser öffentlichen Diskussion Neuigkeiten landeten bei Diet-
teilweise einem gesellschaft- mar Beiersdorfer und Peter
lichen Spießrutenlauf ausge- Knäbel, damals Vorstands-
setzt sieht.« chef und Sportdirektor des
Dabei darf sich der HSV HSV.
nicht wundern, dass der Tatsächlich versuchte ein
Fall diese Wucht entfaltet. Mitarbeiter des Vereins, den
Interne Dokumente zeigen, Spuren weiter nachzugehen.
dass der Verein selbst schon Jatta-Duldungsdokument von 2015: »Beruhen auf eigenen Angaben« Doch offenbar hatte er
vor dreieinhalb Jahren Zwei- keine Beweise, die Jatta
feln am Alter und am Namen Jattas nach- einer Sprecherin des Einwohnerzentral- hätten belasten oder entlasten können.
ging. amts Hamburg jeder bekommen, der die Nur eine Tendenz. Sein »Hauptverdacht«
Bakery Jatta ist laut Behördenangaben Bedingungen erfüllt. sei, so schreibt er Ende Januar 2016 in
am 12. Juli 2015 nach Bremen eingereist, Für Jatta zuständig war nun das Wel- einer Mail, »dass es sich bei dem Spieler
zu diesem Zeitpunkt musste sich Bremen come Center des Bezirksamts Hamburg- tatsächlich um Bakary Daffeh handeln
bereits um viele Hundert weitere un- Mitte, das auch über die Betreuung und könnte«.
begleitete minderjährige Flüchtlinge Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis Am Donnerstag, dreieinhalb Jahre
kümmern. Da er keinen Asylantrag stellte entscheidet. Die Behörde geht jetzt den später, teilte HSV-Sportdirektor Jonas
und laut seinem gambischen Pass noch Hinweisen nach, ob Jatta seine Identität Boldt mit, dass Jatta »uns gegenüber
unter 18 war, war die Ausländerbehörde korrekt angegeben hat. Dazu kann er die Korrektheit seiner Passangaben
zuständig. angehört und mit den Vorwürfen konfron- noch einmal bestätigt« habe. Das deutet
Im November 2015 wurde Jatta erken- tiert werden – sollte er seinen Pass ge- an, dass auch der HSV keine weiteren
nungsdienstlich behandelt. Dass bis dahin fälscht haben, muss er mit einem Rücknah- Belege für dessen Angaben einholen
vier Monate vergingen, soll an der Über- meverfahren seiner Aufenthaltsgenehmi- konnte.
forderung der Behörden in dieser Zeit ge- gung rechnen. Obwohl es im Februar 2016 noch in
legen haben. Im September 2016 hatte Jatta seinen einem »Update für Vorstand« hieß, dass
Die Behörde schickte seinen Namen ersten Einsatz in der zweiten Mannschaft »die Suche nach dem Spieler ›Bakary
durch die Datenbanken. Sie fand zu die- des HSV in der Regionalliga Nord (vierte Daffeh‹« weitergehe, »um ausschließen zu
sem Zeitpunkt keine dokumentierten Be- Liga), schoss zwei Tore. Im April 2017 de- können, dass es sich bei diesem Spieler
rührungspunkte mit ausländischen Behör- bütierte er in der Bundesliga. Das Mär- um Bakery Jatta handelt«.
den, etwa in Italien, Griechenland oder chen war nun perfekt. Für den HSV war Vermutlich war das Interesse der
Spanien, die eine Route durch die Wüste er ein Schnäppchen, er verdiente jährlich Beteiligten groß, dass das deutsche Fuß-
und übers Mittelmeer nach Deutschland 120 000 Euro, sein Mitspieler Lewis Holt- ballmärchen nicht so schnell zu Ende geht.
belegen würden. by 30-mal so viel. In einer internen Mail warnte ein HSV-
Das war im Sommer 2015 nicht unge- Jatta ist ein ungewöhnlicher Athlet, bul- Mitarbeiter: »Bislang wird ja kommuni-
wöhnlich. Eine genauere Prüfung seiner lig und dennoch sehr schnell. Seine Ball- ziert (auch vonseiten des Spielers), dass
Identität gab es offenbar nicht. Viele ju- führung bei hohem Tempo erstaunt. Er es keinen ehemaligen Verein gab. Uns
gendliche Flüchtlinge laufen ohne Papiere kann mit beiden Füßen schießen und flan- liegen aber entsprechende Hinweise vor.
bei den Behörden auf und werden erst ein- ken. Er bleibt auch nicht zu lange am Ball, Will/soll man das kommunizieren? Zer-
mal bis zu ihrem 18. Geburtstag geduldet. er nimmt einen Pass an, spielt ab, läuft stört natürlich ein wenig die Story des
So auch Jatta. sich wieder frei. Jatta ist längst Stammspie- Wunder-Flüchtlings.«
In einer Einrichtung nahe Bremen be- ler beim HSV, er dürfte inzwischen Millio- Rafael Buschmann, Hubert Gude,
gann sein Aufstieg in die Fußballwelt. Im nen wert sein. Udo Ludwig, Danial Montazeri,
Januar 2016 wurde Jatta für ein zweitägi- Die sportliche Entwicklung Jattas, ge- Andreas Ulrich, Christoph Winterbach
ges Probetraining zum Hamburger SV ver- paart mit seiner berührenden Biografie,

89
Sport

STAR-IMAGES / DDP IMAGES


Offizielle des FC Bayern*: Es fehlt an Ideen, das schöne Geld zu investieren

Eine Baustelle
Der Fußballplatz des FC Rottach-Egern
liegt neben einem Hobelwerk. Während
des Bayern-Trainingslagers war für die
Fans ein kleiner Biergarten aufgebaut, es
brutzelten Bratwürste und Nackensteaks
Fußball In der Transferpolitik setzte Bayern München ganz auf auf einem großen Grill. Einige der freiwil-
Nationalspieler Leroy Sané. Doch der verletzte sich schwer. ligen Helfer trugen stilecht Lederhosen.
Kann der Verein mit seinem Kader die Champions League gewinnen? Der FC Bayern ist ein Verein, der seit
je zwischen den Welten pendelt. Vor dem
Trainingslager im Voralpenland reiste der

K napp zwei Wochen vor dem Start


in die neue Saison ist das Team des
FC Bayern München zu einem Trai-
ningslager an den Tegernsee gereist. Rund
fen können. Ihm riss am vergangenen
Sonntag in einem Pokalspiel gegen den FC
Liverpool das Kreuzband im rechten Knie-
gelenk. Die Diagnose löste eine Schock-
Klub im Rahmen einer Marketingtour
durch die USA und spielte gegen Real
Madrid und den FC Arsenal. Weltklub und
Traditionsverein, Los Angeles und Rot-
1500 Fans sind am vergangenen Dienstag welle aus. Sané wird viele Monate lang tach-Egern, Big Business und Volksnähe,
in das Stadion des FC Rottach-Egern ge- nicht Fußball spielen können. die Bayern wollen immer beides hinbe-
kommen, um den Profis fast andächtig bei Der Nationalspieler sollte eigentlich der kommen.
ihren Passübungen zuzuschauen. Man Münchner Königstransfer werden. Sané Die Frage ist, wie lange dieser Spagat
kann die Kommandos der Fußballer hören, sollte mehr Tempo in das Spiel der Bayern noch gut geht. Im europäischen Spitzen-
es wird viel gelacht, sogar Stürmer Robert bringen, mehr Kreativität. Der Deal sollte fußball ist vieles in Bewegung. Immer
Lewandowski verbreitet gute Laune. vor allem auch ein Signal sein: Seht her, mehr Investoren drängen auf den Markt,
Der polnische Nationalspieler hatte sich der Meister, der der Bundesliga entwach- die Topklubs aus England sowie Madrid,
zuletzt als hartnäckiger Kritiker der Ver- sen ist, gibt nicht nach im Fußball-Mono- Barcelona und Paris setzen gewaltige Sum-
einsführung erwiesen und gefordert, die poly der europäischen Großklubs. men ein. Juventus Turin hat seit 2018 für
Bosse müssten unbedingt Verstärkungen Die Verletzung Sanés ist für den Spieler mehr als 400 Millionen Euro Spieler ein-
für die neue Spielzeit einkaufen. Am Frei- ein riesiges Unglück und für den FC Bay- gekauft und strebt in dieser Saison den
tag empfangen die Bayern zum Bundes- ern großes Pech. Nun müssen die Bayern- Champions-League-Sieg an.
ligaauftakt Hertha BSC, aber der Kader Bosse bis zum Ende der Transferperiode Es wird immer professioneller gearbei-
des Rekordmeisters ist immer noch dünn Anfang September Verhandlungsgeschick tet und genauer geplant bei den Fußball-
besetzt, es fehlen die großen Stars, die Prä- beweisen. Der deutsche Serienmeister – konzernen. Klubs, die eine Entwicklung
sident Uli Hoeneß vor einiger Zeit noch eine Baustelle. verschlafen, nicht systematisch nach Ta-
vollmundig angekündigt hatte. lenten suchen, auf den falschen Trainer
Auch der seit Wochen umworbene Flü- * Co-Trainer Hansi Flick, Präsident Uli Hoeneß, Sport-
setzen, sich nicht trauen, etwas zu riskie-
gelstürmer Leroy Sané von Manchester direktor Hasan Salihamidžić, Vorstandschef Karl-Heinz ren und zu investieren, verlieren den An-
City wird den Bayern absehbar nicht hel- Rummenigge, Trainer Niko Kovač. schluss. So wie zuletzt der Londoner Klub

90 DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019


Arsenal, der sich nach einer Serie von Nummer vier im Weltranking der finanz- Liverpool gewann im Juni den Cham-
Fehlplanungen vorige Saison erneut nicht stärksten Klubs. Aber offenbar fehlt es an pions-League-Titel. Was tun die Bayern,
für die Champions League qualifizieren Ideen, das schöne Geld zu investieren. um wieder mal das Europapokal-Finale zu
konnte. Während es Borussia Dortmund mit einer erreichen?
Es könnte sein, dass der FC Bayern geschickten Personalpolitik geschafft hat, Genau genommen lebt der Klub schon
das nächste prominente Opfer des Ver- sich an die Bayern heranzurobben, und seit Langem von der Substanz. Von den
drängungswettbewerbs im Titelrennen nun sogar Anspruch auf den Meistertitel Einfällen der Mittelfeld-Passmaschine
sein wird. erhebt, operiert der Konkurrent auf dem Thiago Alcántara, der noch auf Guardiolas
Vom Trainingsgelände des FC Rottach- Transfermarkt seltsam zögerlich. Wunsch verpflichtet wurde. Vom ewigen
Egern hat man einen schönen Blick auf Im vergangenen Winter verpflichtete Torjäger Lewandowski, der seinen Vertrag
den 1722 Meter hohen Wallberg. Felix Ma- der Klub Alphonso Davies, einen kanadi- in München allerdings noch nicht verlän-
gath ließ einst als Bayern-Trainer die Spie- schen Teenager, der bislang kaum zum Ein- gert hat.
ler auf den Gipfel hinaufrennen. Der heu- satz kam. In der Sommertransferphase da- Beim Training in Rottach-Egern war zu
tige Coach Niko Kovač führt sich nicht auf vor holte der Klub immerhin Nationalspie- besichtigen, was passiert, wenn Fußballer
wie ein Patron. Kovač will seine Fußballer ler Leon Goretzka von Schalke 04 neu, noch nicht die Reife mitbringen, um auf
überzeugen – durch seine Fachkenntnis. sonst aber niemanden. höchstem Niveau mit Kickern der Katego-
Das gelingt ihm nicht immer. Vorige Sai- Zwar hat der FC Bayern mit Lucas rie Lewandowski mitzuhalten zu können.
son wurde intern von einigen Profis kriti- Hernández und Benjamin Pavard jetzt Jann-Fiete Arp, 19, der als Perspektivspie-
siert, der Coach habe keine Idee, wie er zwei gute Verteidiger gekauft. Im Ver- ler von Zweitligist Hamburger SV nach
das Offensivspiel organisieren wolle. Vor- gleich zum Vorjahr ist der Kader dennoch München wechselte, wurde im Trainings-
standschef Karl-Heinz Rummenigge ließ
durchblicken, dass er an der Qualität des
Kroaten zweifele. Obwohl Kovač vorige Kein Kontakt
Saison die Meisterschaft und den DFB- Ursachen für Rupturen des vorderen
Pokal gewann, ist er in München umstrit- Kreuzbands beim Fußball*
ten. Er sei eigentlich eine Nummer zu klein gegnerisches
für die Bayern, finden Beobachter. Er hat Foul
nicht die Aura eines Zinédine Zidane, 12%
nicht die Fähigkeit, aus Talenten Spitzen-
spieler zu formen wie Tottenhams Mau- Quelle:
ricio Pochettino. VBG-
Sportreport 2018
Rummenigge sagt, er wünsche sich von
Kovač, dass der FC Bayern einen Offen-
CARLTON MYRIE / IMAGO IMAGES

sivfußball zelebriert wie einst unter Pep ohne Einwirkung des Gegners
Guardiola. Wie hoch muss man eine Latte
legen, damit ein Kandidat sie in jedem Fall
88%
reißt? *1. und 2. Bundesliga, 2014 bis 2017
Die größte Stärke Kovač’ ist sein dickes
Durchschnittliche Zeit bis zur Rückkehr
Fell, seine Contenance. Er hält es aus, Verletzter Spieler Sané ins uneingeschränkte
wenn ihn die Bosse rüffeln, er hält es aus, Mannschaftstraining: ca. 8 Monate
wenn die Münchner Medien über seine
Einwechslungen spotten. Kovač ist ein
Kämpfer. Er sagt: »Ich gebe nie auf.« geschrumpft und mit 23 Spielern der kick auf einem verkleinerten Spielfeld zeit-
Sein Pech ist, dass die Leute, die ihm kleinste der Bundesliga. weise herumkommandiert wie ein Azubi.
zuarbeiten sollen, gerade keine klare Linie Erfolg im Spitzenfußball ist planbar. Der Er schien irgendwann derart verunsichert,
verfolgen. Hoeneß und Rummenigge sind FC Liverpool hat dies bewiesen. Mehr als dass selbst einfache Pässe nicht mehr an-
sich, so hört man, nicht immer einig. Sport- viele andere große Vereine trifft der Klub kamen.
direktor Hasan Salihamidžić, ein ehema- Entscheidungen auf der Basis von Daten – Am vorigen Donnerstag, einige Stun-
liger Spieler des FC Bayern, ist fleißig und bei der Spielanalyse und insbesondere bei den bevor die Schwere der Verletzung Sa-
ein wirklich netter Kerl, wirkt aber bei Transfers. nés bekannt wurde, saß Thomas Müller in
öffentlichen Auftritten mitunter derart un- Im Vorfeld des Champions-League-Fi- einem Konferenzraum des Teamhotels am
sicher und fahrig, dass man sich schwer nals in Madrid berichtete die »New York Ufer des Tegernsees und redete über die
vorstellen kann, wie er in den Verhand- Times« im Mai, wie Liverpool aufgrund Zukunft. Er sagte: »Der FC Bayern ist ein
lungszimmern des Weltfußballs bestehen soll. einer Datenanalyse beschloss, den Offen- Verein, der in jedem Spiel drei Punkte ho-
Ein international operierender Agent er- sivspieler Philippe Coutinho von Inter len muss, dies ist kein Klub, in den junge
zählt, dass er einem seiner Klienten, einem Mailand zu verpflichten. Coutinho kostete Spieler mal eben reinschnuppern können.«
Spieler, der viele Millionen Euro wert ist, angeblich 13 Millionen Euro, fünf Jahre Müller sprach über das Risiko, mit ei-
nach einer Anfrage der Bayern von einem später wurde er nach Barcelona verkauft, nem zu kleinen Kader die großen Ziele,
Wechsel abgeraten habe. Die Klubführung mit gut 130 Millionen Euro Gewinn. Das die der FC Bayern traditionell verfolgt, er-
habe bei den Gesprächen keine stringente Geld verwendete Liverpool gezielt, um reichen zu wollen. Es war ein weiterer Hin-
Strategie erkennen lassen, keine Perspek- Schwachstellen im Team zu beheben. Bis weis an die Klubführung, endlich in die
tive für den Spieler aufzeigen können. auf wenige Ausnahmen sitzt seit Jahren Gänge zu kommen.
Der FC Bayern hat die finanziellen Mit- jeder große Transfer, den Liverpool tätigt. Es gehe doch darum, »seriös« Fußball
tel, Schwächen im Spielerkader abzustel- Das gilt auch für die Trainerbank. Bei der zu spielen, sagte Müller.
len. Der Klub ist hinter Real Madrid, FC Verpflichtung von Jürgen Klopp spielten Danial Montazeri, Gerhard Pfeil,
Barcelona und Manchester United mit ei- ebenfalls Computerauswertungen eine Christoph Winterbach
nem Umsatz von 629 Millionen Euro die Rolle.

91
Wissenschaft + Technik
»Das zweite Gehirn umschließt unseren Darm wie eine Art Socke.« ‣ S. 94

ANADOLU AGENCY / GETTY IMAGES


Gerettet. Dieser Flamingo hat Obdach gefunden in einem Zoo am Rande von Bogotá. Wie jährlich Zehn-
tausende Geschöpfe ist er in Kolumbien in die Fänge von illegalen Tierhändlern geraten, einer organisierten
Unterweltbranche, die in dem äußerst artenreichen Land floriert wie sonst nur der Drogen-, Waffen-
und Menschenhandel. Viele der Tiere sind für den Export bestimmt, vor allem Vögel, Äffchen und exotische
Fische. Andere, wie Grüne Leguane oder Schildkröten, enden als verbotene Delikatesse in der Küche.

Expeditionen ten, während ihr Flugzeug von der Flut Fußnote

2 Kilogramm
fortgespült wurde. Ballard wird mit
Wo ist die »Electra«? Tauchrobotern den steil abfallenden und
 Die »Titanic« hat er entdeckt und das stark zerklüfteten Ozeanboden nach
deutsche Schlachtschiff »Bismarck« – Wrackteilen der Electra erkunden und
jetzt ist der US-Unterwasserarchäologe diese nach Möglichkeit bergen. Die Mis-
Robert Ballard, 77, zu einer weiteren Tief- sion von Ballards Expeditionsschiff wiegt der Goldnugget, den ein Rentner
seeexpedition aufgebrochen. Sein Ziel: »Nautilus« soll am 25. August enden. ME mit seinem Metallsuchgerät auf einer
Nikumaroro, ein unbewohntes Atoll im alten Viehweide nahe Melbourne in
Südpazifik. Dort will Ballard eines der Australien gefunden hat. Der Wert des
größten Mysterien der Luftfahrt klären, Klumpens wird auf umgerechnet
nämlich das Verschwinden der US-Pilo- mindestens 80 000 Euro taxiert. Die
PICTURELUX / INTERTOPICS

tin Amelia Earhart, die 1937 mit ihrer Gegend war ab 1851 schon einmal
Lockheed Model 10 »Electra« als erste Schauplatz eines Goldrausches – und
Frau die Welt umfliegen wollte. Ballard könnte es nun wieder werden: Exper-
glaubt, dass Earhart und ihr Navigator ten vermuten, dass im Boden dort
Fred Noonan auf Nikumaroro notgelan- Earhart um 1935 immer noch mehr als zwei Millionen
det waren und dort einige Tage überleb- Tonnen des Edelmetalls lagern.

92
Wettervorhersagen SPIEGEL: Das hätte doch auch gereicht, wegs und nicht mehr zu erreichen. Satelli-

»Sie hatten
die Segler auf die Gefahr hinzuweisen? tentelefone gab es nicht, nur wenige
Hartig: Die Meteorologen hatten leider Segler hatten Kurzwellenradio an Bord.

keine Chance«
auch noch Pech. Ihre Computer waren SPIEGEL: Wäre die Katastrophe mit den
ausgefallen, also mussten sie wie ehedem heutigen Mitteln zu verhindern gewesen?
mit Papier und Bleistift arbeiten, was Hartig: Auf jeden Fall. Wir können das
Der Hamburger Meteo- besonders schwer ist. Aber wie auch Wetter jetzt für fünf Tage sehr gut und für
rologe Rüdiger Hartig, immer: Die Regatta war ja schon unter- weitere fünf Tage ziemlich gut vorhersa-
63, über den Orkan gen. Wir haben aber
südlich von Irland, der auch ungleich schnellere
vor 40 Jahren die Teil- Rechner, viel bessere
nehmer der berühmten Modelle und eine Fülle
Fastnet-Regatta über- an Daten, zum Beispiel
raschte. In der größten aus flächendeckenden
Katastrophe des Segel- Satellitenmessungen.
sports starben am Aus Interesse haben mei-
13. und 14. August 1979 15 Segler und 6 Zu- ne Kollegen Tobias
schauer auf Begleitschiffen. Rund 4000 Schaaf und Reinhard
Menschen waren an der Seenotrettung Strüfing zum anstehen-
beteiligt. Nur 85 von 303 Jachten erreich- den Jahrestag jetzt die
ten das Ziel. damalige Wettersituation
nachgerechnet – mit den
SPIEGEL: Herr Hartig, warum haben Ihre sehr spärlichen meteoro-
britischen Kollegen damals die Regatta- logischen Daten von
leitung nicht rechtzeitig vor dem aufzie- damals und den Metho-
henden Horrorsturm gewarnt? den von heute.
Hartig: Sie hatten keine Chance dazu. Um SPIEGEL: Was kam dabei
den 11. August gab es erste Anzeichen heraus?
für ein ziemlich unbedeutendes Tief, das Hartig: Das Ergebnis
sich vor Neufundland bildete. Am glei- war ein Volltreffer. In der
chen Tag startete die Regatta bei ruhigem 72-Stunden-Vorhersage

GEOFFREY WHITE / DAILY MAIL / REX


Wetter vor der südenglischen Küste. wird das Sturmtief mit
Niemand hätte beim Start damit rechnen Windstärke 10 sehr gut
können, dass die Schiffe binnen Tagen vorhergesagt. Auf
in einen für die Jahreszeit sehr ungewöhn- Grundlage dieser Infor-
lichen Orkan mit 15 Meter hohen Wellen mation würde eine
geraten würden. Die Wettermodelle beka- Regattaleitung heute ver-
men damals gerade einmal die Zwölf- hindern, dass die Segler
stundenvorhersage so einigermaßen ver- in solch ein Sturmfeld
lässlich hin. Überlebender auf beschädigter Jacht »Camargue« 1979 geraten. ME

Kommentar

Der Ups-Moment
Das Jahr 2019 könnte die Wende bringen im Kampf gegen die globale Erwärmung.

Der Juli 2019 war der heißeste Monat mindestens seit Beginn der Grundgesetz festschreiben und den Kohleausstieg schon bis 2030
globalen Wetteraufzeichnung vor rund 140 Jahren. Und schon der schaffen. Ende September ruft Uno-Generalsekretär António
Juni 2019 war der wärmste Juni der bekannten Geschichte. Die Guterres die Mächtigen der Welt (und Greta Thunberg) zu einem
fünf Jahre seit 2014 sind im weltweiten Temperaturmittel die hei- Sonderklimagipfel zusammen. Erwartet wird, dass sich dort jeder
ßesten, die je gemessen worden sind. Das Klima tut genau das, Mitgliedstaat zu weitaus ehrgeizigeren Klimazielen als bisher ver-
wovor Forscher seit über vier Jahrzehnten lautstark warnen: So- pflichtet. Die »Fridays for Future«-Bewegung wird den Gipfel mit
lange die weltweiten Kohlendioxidemissionen nicht massiv sinken, weltweiten Großdemonstrationen am 20. und 27. September
wird die Erderwärmung weitergehen. begleiten. Die Graswurzelbewegung »Earth Strike« will am 27.
Ohne Frage ist all dies sehr beunruhigend, aber ein Gutes hat es: sogar zum »globalen Generalstreik« aufrufen.
2019 mobilisiert. Dies könnte das Jahr werden, in dem die plötz- Bislang haben Politiker die Mahnungen der Klimaforscher höf-
lich erschrockene Menschheit ihren Ups-Moment erlebt und tat- lich angehört, um sie sodann zu ignorieren. Folglich reißen Länder
sächlich eine Wende einleitet. Millionen Jugendliche sorgen dank wie Deutschland ihre selbst gesteckten Klimaschutzziele, und die
der 16-jährigen Greta Thunberg derzeit dafür, dass Millionen weltweiten Kohlendioxidemissionen steigen sogar immer noch.
Familien das Thema Klimakrise diskutieren und Maßnahmen für Jetzt spüren Politiker (und die Bürger auch), dass sie nicht weiter-
mehr Nachhaltigkeit ergreifen. Das hat Folgen. Selbst ein Politiker machen können wie bisher. Eine wichtige Voraussetzung für eine
wie Markus Söder (CSU) will den Klimaschutz plötzlich im Wende ist damit endlich erreicht. Marco Evers

DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019 93


Wissenschaft

»Die Patienten können selbst


etwas beitragen zu
ihrer seelischen Gesundung«
SPIEGEL-Gespräch Der irische Neurowissenschaftler John Cryan über
den Einfluss der Darmmikroben auf das menschliche Gehirn und den Zusammenhang
zwischen Ernährung und psychischen Erkrankungen

Cryan, 46, gilt als einer der führenden Ex- das Mikrobiom sogar noch etwas viel Grö- oder sonst wie verändert ist, dann können
perten für den Zusammenhang zwischen ßeres. Denn vergessen Sie nicht: Die Bak- die Bakterien auch ins Gewebe eindringen
Mikrobiom, Gehirn und Psyche. Er lehrt terien waren zuerst da, wir kamen erst viel und das enterische Nervensystem aktivie-
Neurowissenschaft am University College später. Wir neigen dazu, uns vorzustellen, ren, das sogenannte zweite Gehirn, das
Cork in Irland. die Mikroben hätten sich in unserem Kör- unseren Darm wie eine Art Socke um-
per eingerichtet. Aber in Wirklichkeit ist schließt. Und dieses zweite Gehirn wiede-
SPIEGEL: Herr Professor Cryan, was wis- es genau umgekehrt: Wir haben uns in ih- rum sendet dann seine Signale bis hoch
sen Sie über Ihren Darm? rer Welt eingerichtet. ins zentrale Nervensystem.
Cryan: Wenig, wie ich gestehen muss. Ich SPIEGEL: Und wie kommunizieren unsere SPIEGEL: Ihr besonderes Interesse gilt dem
habe bisher der Versuchung widerstanden, Darmbewohner nun mit uns? Einfluss der Mikroben auf unsere seelische
meine eigene Darmflora zu analysieren. Cryan: Das beginnen wir gerade erst zu Gesundheit. Wann haben Sie erstmals ge-
Natürlich weiß ich, dass dort eine vielfäl- verstehen. Viele der Mechanismen sind merkt, dass es so einen Einfluss gibt?
tige Gemeinschaft von Mikroben wohnt. uns noch unbekannt. Aber wir wissen, Cryan: Ursprünglich bin ich Stressforscher,
Aber ich bin eher der Typ Hausbesitzer, dass die Mikroben zunächst direkt mit deshalb interessierte mich, wie Stress auf
der seine Mieter, solange es ihnen gut zu dem Schleim interagieren, von dem die In- unser Immunsystem einwirkt und wie die-
gehen scheint, nicht ständig überwacht. nenwand des Darms überzogen ist. Und ses wiederum mit dem Gehirn kommuni-
SPIEGEL: Sind Sie nicht neugierig? Das dann kommunizieren sie mit den Epithel- ziert. Vor 15 Jahren starteten wir ein Pro-
Mikrobiom, die Gesamtheit der uns be- zellen, also mit der Zellschicht, die das jekt zur Erforschung der chronisch ent-
siedelnden Mikroben, ist schließlich Ihr Darminnere umschließt. Entscheidend zündlichen Darmerkrankungen (CED).
Forschungsgebiet. wird es nun sein, genauer zu erfahren, was Niemand kannte die genauen Ursachen
Cryan: Es mag Sie erstaunen, aber es ist für Substanzen diese Bakterien ausschei- dieser Leiden. Uns aber fiel auf, dass unge-
gar nicht so klar, was ich mit den Informa- den. Sie ähneln winzigen Fabriken, die wöhnlich viele der Patienten als Baby oder
tionen über mein Mikrobiom eigentlich lauter wundersame Stoffe herstellen, die Kleinkind Stress erlebt hatten. Wir entwi-
anfangen könnte. Das gibt Ihnen einen unser Körper ohne sie nicht produzieren ckelten deshalb ein Tiermodell für früh-
Eindruck davon, wo dieses Forschungsfeld könnte. Wenn die Darmwand nun leckt kindlichen Stress, indem wir neugeborene
steht: Es gibt viel Aufregung. Es wird Mäuse nach wenigen Tagen von ihren
immer klarer, dass die Darmmikro- Müttern trennten. Das hat Auswir-
ben eine wesentliche Rolle sowohl Mahlzeiten kungen nicht nur auf das Gehirn, son-
Süßigkeiten
für unsere Gesundheit wie auch in für das Mikrobiom und rotes Fleisch dern auch auf das Immunsystem bis
vielen Krankheitsprozessen spielen. Die psychobiotische einmal pro Woche hinunter in den Darm. CED ist also
Aber wirklich verstanden haben wir Ernährungspyramide oder seltener der klassische Fall einer Störung der
diese Rolle noch nicht. Darm-Hirn-Kommunikation.
SPIEGEL: Sie haben ein Buch über Geflügel und Eier Fisch und SPIEGEL: Und wo kommen die Mi-
das Mikrobiom veröffentlicht. Sie be- zwei- bis fünfmal Meeresfrüchte kroben ins Spiel?
pro Woche zwei- bis fünfmal
schreiben es darin als unerhört kom- pro Woche Cryan: Ja, genau da wird es span-
plexes Gefüge, das in ständigem Aus- nend. Als wir nämlich die Darmflora
tausch mit unserem Darmgewebe, Fermentiertes dieser Tiere genauer untersuchten,
täglich: Körner,
mit unserem Immunsystem und un- zum Beispiel Nüsse, stellten wir fest, dass ihre Vielfalt re-
serem Gehirn steht. Wie soll man sich Käse, Kräuter duziert war – und zwar auch noch,
das vorstellen: Ist das Mikrobiom ein Joghurt und Öle als sie längst ausgewachsen waren.
weiteres Organ, das von der Medizin oder täglich Eine frühkindliche Störung hatte also
nur lange Zeit übersehen wurde? Sauer- das Mikrobiom lebenslang verändert.
Cryan: Ja, einige Leute sprechen von kraut SPIEGEL: Können Sie wirklich sicher
einem Organ. In meinen Augen ist sein, dass die Trennung von den Müt-
tern die Ursache war?
Getreideprodukte, Gemüse und Obst Cryan: Sie haben recht. Der Nach-
Das Gespräch führte der Redakteur Johann
mit jeder Mahlzeit
Grolle. Quelle: »The Psychobiotic Revolution« weis eines kausalen Zusammenhangs

94 DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019


GERARD MCCARTHY
Stressforscher Cryan: »Die Bakterien waren zuerst da, wir kamen erst viel später«

ist das noch nicht. Aber als wir die Litera- nis. Vor 20 Jahren fehlten uns schlicht die Sitzung über das Mikrobiom. Vor zehn
tur durchforsteten, fanden wir eine bahn- Möglichkeiten, das Mikrobiom zu erfas- Jahren wäre das undenkbar gewesen.
brechende Arbeit japanischer Kollegen. sen. Wir haben das Wirken der Bakterien SPIEGEL: Worum geht es dann auf solchen
Die hatten Mäuse untersucht, die in einer nur im Fall pathologischer Infektionen Sitzungen?
sterilen Umgebung aufgezogen wurden wahrgenommen – und das Wirken des Im- Cryan: Vor allem um Ernährung. Das ist
und deren Darm folglich keimfrei war. Es munsystems nur, wenn eine entzündliche ein Thema, das innerhalb der Psychiatrie
zeigte sich, dass diese Tiere extrem stress- Reaktion aus dem Ruder lief. Erst jetzt ver- rapide an Bedeutung gewinnt. Je nachdem,
empfindlich waren. Das heißt: Wir hatten fügen wir über die technischen Mittel, was wir essen, florieren andere Bakterien
gezeigt, dass Stress auf das Mikrobiom ein- auch die alltägliche, nicht pathologische in unserem Darm. Und die senden dann
wirkt; sie hatten gezeigt, dass das Mikro- Kommunikation zu studieren. andere Botschaften ans Gehirn.
biom auf die Stressreaktion einwirkt. Das SPIEGEL: Sie haben den Begriff »Psycho- SPIEGEL: Wie spezifisch sind denn solche
sieht doch sehr nach einer realen Wechsel- biotika« geprägt. Was soll er ausdrücken? Botschaften? In Ihrem Buch behaupten
wirkung aus, finden Sie nicht? Cryan: Die Bedeutung dieses Begriffs hat Sie, Darmbakterien könnten sogar ganz
SPIEGEL: Und worin besteht diese Wech- sich im Laufe der letzten paar Jahre ge- konkret oben im Hirn Pizza bestellen …
selwirkung? Wie erfahren die Mikroben wandelt. Inzwischen verstehen wir darun- Cryan: … was mir gar nicht so abwegig er-
im Darm, dass das Gehirn da oben ge- ter jede Art von Eingriff ins Mikrobiom, scheint. Wir haben zeigen können, dass
stresst ist? die unserer seelischen Gesundheit förder- das Gehirn in fast jeder Hinsicht von Ver-
Cryan: Das war der nächste Schritt für uns. lich ist. Wir wollten damit das gängige Kon- änderungen des Mikrobioms beeinflusst
Wir haben den Vagusnerv der Tiere durch- zept der Psychopharmaka infrage stellen. wird: Ob Sie die elektrische Isolation der
trennt, der vom Gehirn in die Peripherie, Die Wissenschaft von den Psychobiotika Nervenfasern, die Geburt neuer Neuronen
auch bis zum Darm, führt. Und tatsächlich will anregen, neu über unsere seelische Ge- oder die Verzweigung der Nervenzellen
konnten wir damit die Kommunikation sundheit nachzudenken. Auf eine Weise, betrachten – alles wird von Mikroben mit-
unterbrechen. Dieser Nerv ist also die Ver- bei der es auch um Ernährung und andere reguliert. Sie wirken darauf ein, wie das
bindung, über die sich Hirn und Mikro- Umwelteinflüsse geht. Gehirn wächst, wie es sich entwickelt und
biom miteinander austauschen. SPIEGEL: Haben Sie das Gefühl, dass die- wie es altert. Es gibt nur sehr wenige Be-
SPIEGEL: Das Wechselspiel von Nerven-, ser Gedanke innerhalb der Wissenschaft reiche der Neurowissenschaft, in denen
Immun- und Hormonsystem untersuchen auf Zustimmung trifft? sich keine Einflüsse des Mikrobioms nach-
Forscher schon seit vielen Jahrzehnten. Cryan: Es gibt viel Skepsis, und das ist weisen lassen. Was nun unsere Präferen-
Warum ist so lange übersehen worden, auch gut so. Denn die Skepsis spornt uns zen beim Essen betrifft, gibt es keinen
dass sich auch die Mikroben einmischen? an. Tatsächlich haben wir große Fortschrit- Grund, davon auszugehen, dass sie un-
Cryan: Wie so oft waren auch hier neue te gemacht. Heute gibt es auf jeder größe- empfänglich für die Signale sind, die von
Technologien die Triebfeder der Erkennt- ren Tagung der Neurowissenschaften eine den Mikroben ausgesandt werden.

95
Wissenschaft

SPIEGEL: Belege dafür gibt es aber nicht? schung lebenspraktische Empfehlungen Vagina besiedelt, bei der chirurgischen
Cryan: Doch, zumindest bei Fruchtfliegen. ableiten. Wir wissen zum Beispiel, dass Entbindung dagegen nicht. Führt das zu
Forscher in Lissabon konnten zeigen, dass Aerobic gut für das Mikrobiom ist und nachhaltigen Veränderungen des Mikro-
ganz bestimmte Bakterien darüber bestim- Schlafmangel schlecht. bioms?
men, ob Fliegen Hefe oder Zucker bevor- SPIEGEL: Klingt ziemlich unspezifisch. Cryan: Vieles spricht dafür, dass die Ant-
zugen. Aber kein Zweifel: Wir brauchen Egal, mit welcher Diagnose einer zum Psy- wort Ja lautet. Es gibt eine ganze Reihe
hier noch viel mehr Daten, um die Steue- chiater kommt, lautet die Empfehlung: Be- von Studien, die zeigen, dass der Effekt
rung unserer Vorlieben durch die Mikro- wegung, Gemüse und genügend Schlaf. mindestens sechs Monate lang anhält. Zu-
ben besser zu verstehen. Cryan: Wie gesagt, noch stehen wir ganz am letzt konnten Kollegen hier in Cork sogar
SPIEGEL: In Ihrem Buch gehen Sie sogar Anfang. Das Schlechte ist, dass wir bisher nach vier Jahren noch Unterschiede zwi-
noch weiter: Nicht nur, was wir essen, son- gar nicht wirklich wissen, wie ein norma- schen dem Mikrobiom von Kaiserschnitt-
dern auch, wie wir uns sozial verhalten, les, gesundes Mikrobiom aussieht. Wir wis- babys und demjenigen natürlich geborener
sei von den Mikroben in unserem Darm sen also nicht, wohin wir steuern müssen. Kinder nachweisen.
mitbestimmt. Wie kommen Sie darauf? Andererseits ist das Gute, dass die Patien- SPIEGEL: Und wie finden Sie heraus, ob
Cryan: Diese Frage finde ich besonders ten selbst etwas beitragen können zu ihrer sich solche Unterschiede auf die Gesund-
faszinierend, und ich bin sehr gespannt, Gesundung. Das allein wirkt sich bereits heit auswirken?
ob es uns gelingen wird, die Puzzleteile positiv auf die seelische Verfassung aus. Cryan: Was mich besonders interessiert,
zusammenzusetzen. Dass unser Sozialver- SPIEGEL: Weltweit steigt die Zahl psy- ist die Frage kritischer Fenster …
halten einen Einfluss auf die uns besiedeln- chiatrischer Diagnosen. Ist diese Zunahme SPIEGEL: … das heißt also, ob die Mikro-
den Mikroben hat, liegt ja auf der Hand: womöglich auch auf Störungen des Mikro- ben zu ganz bestimmten Zeitpunkten in
Wenn wir in Gruppen zusammenkommen, bioms zurückzuführen? die Entwicklung eines Kindes eingreifen?
erleichtert das den Mikroben das Leben, Cryan: Das halte ich für denkbar. In den ver- Cryan: Genau. Wenn das Mikrobiom
weil sie leichter von Wirt zu Wirt über- gangenen 50 oder 60 Jahren hat sich unsere gleich nach der Geburt verändert ist, dann
springen können. Die Frage ist aber: Gilt Lebensweise im Westen drastisch verän- bedeutet dies, dass das sich entwickelnde
das auch umgekehrt? Verändern Mikroben dert – und überwiegend in einer Weise, die Immunsystem andere Signale bekommt.
unser soziales Verhalten? Ich erzähle Ih- sich negativ auf unser Mikrobiom auswirkt. Und in der Tat belegen epidemiologische
nen dazu unseren experimentellen Befund: Nehmen Sie die gewaltige Zunahme der An- Studien eindeutig, dass das Risiko für
Wenn Sie Mäuse ihrer mikrobiellen Be- tibiotika, das Aufkommen von Fertiggerich- immunbedingte Erkrankungen wie zum
siedler berauben, zeigen sie ein seltsam Beispiel Allergien und Diabetes Typ 1 un-
verändertes Verhalten. Sie suchen nicht ter Kaiserschnittbabys erhöht ist. Mög-
mehr die Gesellschaft ihrer Artgenossen, licherweise gilt dasselbe auch für das Ge-
und ihr Interesse für neue, ihnen unbe-
»Das Risiko für Allergien hirn, wenngleich diese Frage bisher weni-
kannte Mäuse erlahmt. Forscher in Kali- und Diabetes Typ 1 ger gut erforscht ist.
fornien und Texas wiederum haben ge- SPIEGEL: Sie meinen also, das Fehlen be-
zeigt, dass die Verabreichung eines einzi-
ist unter Kaiserschnitt- stimmter mütterlicher Mikroben könnte
gen Lactobacillus-Stammes ausreichen babys erhöht.« bei den Kaiserschnittsäuglingen das Risiko
kann, um die sozialen Defizite bestimmter von neuronalen Entwicklungsstörungen
Mäuse zu lindern. erhöhen?
SPIEGEL: Sie empfehlen also Lactobacillus ten und industriell verarbeiteten Lebens- Cryan: Genau diese Frage untersuchen wir
gegen Autismus? mitteln. Und dann kommt noch der viele derzeit. Bei Mäusen, die per Kaiserschnitt
Cryan: So weit sind wir noch nicht. Aber Stress im Alltag hinzu. All das hat zu einer geboren worden waren, konnten wir nach-
Sie haben recht: Ein wichtiger Teil unserer Verarmung des Mikrobioms geführt. Es feh- haltige Verhaltensveränderungen nachwei-
Forschung zielt in der Tat auf Autismus len uns inzwischen viele der Bakterien, die sen – und das, obwohl sich das Mikrobiom
und andere Störungen des Sozialverhal- im Darm unserer Vorfahren lebten. der ausgewachsenen Tiere nicht mehr von
tens – soziale Angststörungen, bestimmte SPIEGEL: Woher wissen Sie das? dem natürlich geborener Artgenossen
Aspekte der Schizophrenie, aber auch Cryan: Weil Kollegen das Mikrobiom von unterschied. Das zeigt, dass es manchmal
Schüchternheit oder schlicht die Frage, ob Naturvölkern untersucht haben, in Tansa- nicht darauf ankommt, welche Mikroben
Sie eher introvertiert oder extrovertiert nia, Malawi und Venezuela. Und das Inte- heute in Ihrem Darm leben, sondern auf
sind. All das sind Dinge, die mitgestaltet ressante: Es gibt bei ihnen praktisch keine diejenigen, die dort lebten, als Sie ein Baby
werden könnten durch die Kommunika- chronisch entzündlichen Darmerkrankun- waren.
tion zwischen Gehirn und Mikroben. gen, keine multiple Sklerose. Ganz gene- SPIEGEL: Gezeigt haben Sie das, genau
SPIEGEL: Noch stehen Sie ganz am Anfang, rell lässt sich sagen: Wir sehen eine viel genommen, nur für Mäuse. Wie sieht es
wie Sie sagen. Sind Sie denn schon so weit, geringere Inzidenz bei fast allem, was mit denn beim Menschen aus, haben Sie auch
dass Sie praktizierenden Psychiatern hand- Entzündungen zu tun hat. Und falls, wie da Erkenntnisse?
feste Empfehlungen geben können? ich vermute, auch die Depression zumin- Cryan: Ja, den Fachartikel darüber schrei-
Cryan: Durchaus. Zunächst einmal kön- dest bis zu einem gewissen Grad mit ent- ben wir gerade. Wir haben Medizinstuden-
nen die ihre Patienten animieren, darüber zündlichen Prozessen einhergeht, fällt es ten Stresstests ausgesetzt und dabei fest-
nachzudenken, was sie eigentlich essen. nicht schwer, sich einen Zusammenhang gestellt, dass sowohl die immunologische
Eine Studie in Australien hat eindrucksvoll vorzustellen zwischen dem Verlust be- wie auch die psychische Stressreaktion bei
gezeigt, dass sich die Verfassung von De- stimmter Mikroben und der Zunahme von denjenigen, die durch Kaiserschnitt auf die
pressiven durch eine Ernährungsberatung Depressionen. Welt gekommen waren, stärker ausgeprägt
signifikant verbesserte. Das Wichtigste SPIEGEL: Ein weiterer Faktor, der sich war als bei den anderen.
sind dabei die Ballaststoffe, was im We- schädlich aufs Mikrobiom in unserer mo- SPIEGEL: Und das, glauben Sie, könnte
sentlichen heißt: viel Gemüse. Außerdem dernen Gesellschaft auswirken könnte, ist vom Einfluss der Mikroben in der frühen
gilt es, bestimmte Lebensmittel zu ver- die Zunahme der Kaiserschnittentbindun- Kindheit herrühren? Ist das nicht sehr weit
meiden – Süßstoffe etwa und Emulgato- gen. Bei der natürlichen Geburt wird ein hergeholt? Können Darmbakterien wirk-
ren. Auch sonst kann man aus unserer For- Baby von den Mikroben der mütterlichen lich die Hirnentwicklung beeinflussen?

96
Stimme aus dem Bauch
Wie Darmbakterien auf das Gehirn wirken Eine gestörte
Kommunikation
Hormone Gehirn zwischen Hirn Immunsystem
und Mikroben
könnte sich
möglicherweise
negativ auf
unser Verhalten
Neurotransmitter wie auswirken. Wird die Zusammen-
beispielsweise Serotonin setzung des Mikrobioms
werden in beiden »Gehirnen« zum Beispiel durch
hergestellt. Sie beeinflussen eine Antibiotikatherapie
unser Wohlbefinden und Vagusnerv aus dem Gleichgewicht
im Bauch die Darmtätigkeit gebracht, könnte dies
Er stellt die Verbindung
und das Immunsystem. Auswirkungen auf die
zwischen Gehirn und
Körperabwehr haben.
Darm her und bildet
die sogenannte Darm-
Hirn-Achse.

Darmwand Darmwand
Botenstoffe

Lumen
»Zweites Schleimschicht
Gehirn«
Nervengeflechte Lumen Bakterien

1 Mikrobiom 2
Die Bakterien siedeln im Darminneren, Die Bakterien stellen Botenstoffe
dem Lumen. Die Darmwand wird von zwei her, die über die Darmwand ins Blut
großen ringförmigen Nervengeflechten, dem und von dort aus ins Gehirn gelangen.
enterischen Nervensystem, umschlossen.
Dieses »zweite Gehirn« steuert autonom
Darmfunktionen, steht aber auch über den
Vagusnerv mit dem Gehirn in Verbindung.

Cryan: Im Tierversuch ist das gut unter- ten Folgen von Kaiserschnittentbindungen geistige Entwicklung an ihre Kinder weiter.
mauert. Unsere Untersuchungen an keim- durch frühzeitige Fütterung mit Bifidobak- Tut sich damit nicht ein ganz neuer Weg
frei aufgewachsenen Mäusen zeigen zwei- terien begegnen lässt. Jetzt arbeiten wir zu- der Vererbung auf, der bisher von der Wis-
felsfrei, dass Mikroben für die normale sammen mit der Industrie daran, die richtige senschaft übersehen wurde?
Hirnentwicklung notwendig sind. Beim Rezeptur für menschliche Babys zu finden. Cryan: Das ist ein ganz heißes Thema. Es
Menschen gibt es dazu bisher kaum Daten. SPIEGEL: Wie weit sind Sie damit? gibt viel Forschung zu der Frage, ob Merk-
Die pädiatrischen Neurologen entdecken Cryan: Wir kommen voran. Besonders ver- male auch auf anderem als dem geneti-
das Thema aber gerade. Sie können sich blüfft hat mich die enorme Komplexität schen Weg von einer Generation an die
vorstellen, dass das Interesse besonders von Zuckern, die wir in menschlicher nächste weitergegeben werden können.
bei Babymilchherstellern groß ist. Muttermilch gefunden haben. Das Über- Meist steht dabei aber die sogenannte Epi-
SPIEGEL: Könnte man Babys nach einem raschende: Es sind dies Zucker, die von genetik im Mittelpunkt, also chemische
Kaiserschnitt nachträglich mit einem Va- dem Säugling selbst gar nicht abgebaut Veränderungen am Erbmaterial. Die Rolle
ginalabstrich ihrer Mutter beimpfen und werden können. Die Mutter füttert damit des Mikrobioms wurde bisher kaum be-
sie so künstlich mit deren Bakterienflora also nur die Bakterien im Darm ihres Ba- achtet. Wir sind jedoch überzeugt, dass es
besiedeln? bys. Die wiederum fungieren dann als na- eine solche Rolle gibt.
Cryan: Das wurde bereits gemacht. Und tat- türliche Pharmafabriken: Sie nehmen die SPIEGEL: Wie veränderlich ist das Mikro-
sächlich konnten die mikrobiellen Defizite Zucker aus der Muttermilch auf und wan- biom im Verlaufe unseres Lebens?
der Babys auf diese Weise behoben werden. deln sie in für den kindlichen Organismus Cryan: Es ist relativ stabil, wenn es erst
Aber der Verband der Gynäkologen und nutzbare Substanzen um, zum Beispiel in einmal fertig ausgebildet ist. Das zeigte
Geburtshelfer in den USA hat sich entschie- Sialinsäure, die sehr wichtig für die Hirn- zum Beispiel eine Studie von Eric Alm am
den gegen diese Praxis ausgesprochen – we- entwicklung ist. Dieser Zusammenhang MIT bei Boston. Seine Postdoc-Studieren-
gen der Gefahr von Infektionen mit Strep- könnte mitverantwortlich sein für die posi- den haben ein Jahr lang jeden Tag eine
tokokken oder anderen gefährlichen Kei- tive Wirkung von Muttermilch auf IQ und Stuhlprobe genommen und außerdem ge-
men. Deshalb setzen wir eher auf Eingriffe kognitive Fähigkeiten. nau protokolliert, was gerade passiert war.
durch richtige Ernährung. In Tierversuchen SPIEGEL: Mütter, sagen Sie, geben auf dem Ihr Mikrobiom blieb während dieser Zeit
haben wir gezeigt, dass sich den dauerhaf- Weg über das Mikrobiom Signale für die weitgehend unverändert. Außer während

DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019 97


SPIEGEL-Gespräch live der Antibiotikatherapie, die Eric bekam.
Da ging die Zahl der Bakterien natürlich –

im Staatsschauspiel Dresden zack – runter. Und auch als ein Postdoc


auf einer Tagung in Bangkok eine Lebens-
mittelvergiftung hatte, gab es einen ordent-
lichen Ausschlag. Aber sogar in diesen

Wir seit dem Mauerfall Fällen erholte sich das Mikrobiom schnell
wieder.
SPIEGEL: Wie verhält es sich denn bei so
einer Antibiotikakur: Wenn die Bakterien
wirklich einen so starken Einfluss auf un-
DER SPIEGEL/Christian O. Bruch

Mathias Bothor

Raphael Raue
ser Gehirn ausüben, wie Sie behaupten,
dann müsste uns doch ein radikaler Kahl-
schlag im Darm aufs Gemüt schlagen? Als
ich kürzlich nach einer Zahnoperation prä-
ventiv Antibiotika nahm, habe ich aber
nichts davon gespürt.
Cryan: Eine wirklich gute Frage. Leider
gilt auch hier: Wir haben noch viel zu we-
nige Studien. Die meisten Untersuchungen
zu Antibiotika wurden mit Probanden ge-
macht, die krank waren. Bei denen sagt
es natürlich nicht viel aus, wenn ihre see-
Susanne Beyer Christiane Paul Janko Tietz lische Verfassung nicht gut ist. Deshalb
haben Sie recht: Es wäre interessant, prä-
ventiv Behandelte zu untersuchen. Dass
Sie nichts gemerkt haben, muss noch
Sie wollte immer Schauspielerin werden. Und Ärztin. nichts aussagen. Möglicherweise hätte
man Sie Stress oder anderen spezifischen
In der DDR hätte Christiane Paul sich entscheiden Versuchsbedingungen aussetzen müssen,
müssen. Nach dem Mauerfall standen der gebürtigen um subtile Veränderungen Ihrer Psyche
nachweisen zu können, derer Sie sich viel-
Berlinerin beide Welten offen – und sie wurde in leicht gar nicht bewusst waren.
beiden überaus erfolgreich. Ein SPIEGEL-Gespräch SPIEGEL: Der Titel Ihres Buchs verspricht
eine »Revolution«. Wann haben wir sie
mit der Emmy-Preisträgerin über ihre Karriere, ihre zu erwarten?
Cryan: Die Revolution hat bereits begon-
Haltung zu Politik und ihre Hoffnungen, die sie in die nen. Ich denke, Sie müssen den Begriff vor
»Fridaysforfuture«-Generation setzt. dem Hintergrund sehen, was sich hinsicht-
lich unserer seelischen Gesundheit in den
Moderation: Susanne Beyer und Janko Tietz, DER SPIEGEL vergangenen 30 Jahren getan hat: nämlich
fast nichts. Wir verstehen psychische Er-
krankungen kaum besser als damals, und
was neue Psychopharmaka betrifft, haben
wir jetzt Ketamin, aber das war’s dann
auch schon. In dieser Lage werden sich die
Donnerstag, 22. August 2019, 19.30 Uhr Leute zunehmend dessen bewusst, dass
auch unsere Lebensweise, unsere Ernäh-
Staatsschauspiel Dresden, Kleines Haus, rung und die Umwelt, in der wir leben,
einen heilsamen Einfluss auf unsere seeli-
Glacisstraße 28, 01099 Dresden sche Gesundheit haben können. Mit unse-
rem psychobiotischen Ansatz wollen wir
dieser Einsicht eine biologische Grundlage
Karten im Vorverkauf, an der Abendkasse und unter geben. Und das, so denke ich, ist eine sehr
staatsschauspiel-dresden.de. wichtige Botschaft.
Eintritt: 15 Euro, ermäßigt 9 Euro SPIEGEL: Herr Professor Cryan, wir dan-
Änderungen vorbehalten. Weitere Informationen unter spiegel-live.de. ken Ihnen für dieses Gespräch.

Lesen Sie zum


Thema auch:
SPIEGEL Wissen
»Iss dich glücklich«
Ab Dienstag erhältlich
am Kiosk, im Buch-
handel oder unter
www.spiegel.de/shop

98 DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019


Wissenschaft

Schmerzkrankheiten oder mit Schuppen- te der Frostschock entzündungshemmen-


Chillen im flechte würden versuchsweise mit Kälte be-
handelt, sagt Michalsen. »Bei Neurodermi-
de und schmerzstillende Vorgänge im Kör-
per fördern. Möglicherweise wirkt er zu-
tis sind wir vorsichtig, sie kann sich dadurch sätzlich wie ein Placebo, das den Schmerz
Fass verschlimmern.« Der Arzt sieht mit Befrem-
den, wie die Kryotherapie gerade zu einem
überwinden hilft und Euphorie auslöst.
Der Kälteschock kann aber auch scha-
Trend wird: »Versprechen werden oft über- den. Die US-Aufsichtsbehörde FDA wies
Gesundheit Fit, schlank, schön trieben, die Betreuung dagegen reduziert.« bereits 2016 darauf hin, dass flüssiger Stick-
bei minus 110 Grad? Kältesaunen Die Studienlage ist dürftig. Die wenigen stoff zu Erfrierungen führen kann. Und
werden beliebter, doch ihr Untersuchungen, die es gibt, sind eher vor einiger Zeit starb die 24-jährige Mit-
klein und methodisch mangelhaft. Mög- arbeiterin eines Zentrums für Kryothera-
medizinischer Nutzen ist ungewiss liche Nebenwirkungen werden nicht aus- pie im US-Bundesstaat Nevada. Sie war
– der Frost kann sogar schaden. reichend erfasst. Und keine der Verheißun- nach Dienstschluss offenbar noch allein in
gen ist wissenschaftlich bewiesen. So soll eine Kältekammer gegangen und erstickt.
die Frosttonne Muskelkater lindern und In Deutschland ist die Kryotherapie

W er den Hashtag #cryotherapy bei


Instagram eintippt, bekommt Bil-
der zu sehen, auf denen Menschen
in Tonnen stecken. Nur Köpfe schauen he-
die Leistung steigern. Routinemäßig nut-
zen Sportler Kältekammern, um nach ei-
nem Spiel oder einer Verletzung schneller
wieder fit zu sein.
nicht sonderlich streng geregelt. Kälteton-
nen müssen nicht einmal als Medizin-
produkt zertifiziert sein. Dabei würde
Anna Weißbeck, 22, Inhaberin einer Käl-
raus, Nebelschwaden wabern. Die Leute lä- Wissenschaftler des internationalen tesauna in Hamburg, das durchaus befür-
cheln glücklich – obwohl lebensfeindliche Netzwerks Cochrane suchten bereits 2015 worten. »Es gibt viele Billigkabinen auf
Kälte sie umweht: ein Thermometer zeigt
minus 125 Grad Celsius an.
Die Frostkur dauert etwa drei Minuten
und ist bei Profisportlern und Promis be-
liebt. Lindsay Lohan veröffentlichte auf
Instagram ein Foto, wie sie im Bikini aus
der Kältekammer kommt. Von Jennifer
Aniston und Daniel Craig wird berichtet,
dass sie ihren Körper auf diese Weise stäh-
len. Und nach dem knappen Sieg gegen Al-
gerien im WM-Achtelfinale 2014 war dem
Fußballnationalspieler Per Mertesacker die
Spielanalyse »völlig wurscht« – er kündigte
an, sich erst mal »drei Tage in die Eistonne«
zu legen.
Die »Ganzkörper-Kryotherapie« wurde
Ende der Siebzigerjahre in Japan erfunden,
um die Beschwerden von Menschen mit Ar-

BACKGRID / BESTIMAGE
thritis zu lindern. Heute haben Kryosaunen
in Hamburg, Berlin, München oder Wies-
baden für jedermann geöffnet und locken
mit allerlei Versprechen: Das Saunieren in
der Kälte soll beim Abnehmen helfen, das
Immunsystem stärken, gegen Stress wirken, Schauspieler Hugh Jackman in Kältekammer*: Placebo für Euphorie
das Wohlbefinden steigern, das Hautbild
verschönern, das Altern bremsen und gute
Laune machen. Manche Anbieter verheißen nach belastbaren Studien zur Wirkung der dem Markt«, sagt sie, »die unter Sicher-
gar eine »Potenz- und Libido-Steigerung«. Kryotherapie. Sie fanden vier Publikatio- heitsaspekten nicht vertretbar sind.« Sie
Wer in das Frostfass steigt, ist mit Bikini, nen, die sich überwiegend auf junge Män- hat sich für ein geprüftes Kältesaunamodell
Badehose oder Unterwäsche bekleidet und ner bezogen. Ihr Fazit: Belege, dass Kälte entschieden. Stickstoffdampf wird abge-
muss teilweise einige Stellen des Körpers Sportlern nutzt, seien »unzureichend«. saugt; Sensoren warnen, wenn der Sauer-
schützen. Flüssiger Stickstoff kühlt die Ton- Eine neuere Übersicht ergab eine unklare stoffgehalt im Raum bedrohlich sinkt.
ne. Üblich sind minus 110 Grad Celsius, Lage. Mal zeigte sich ein Effekt, mal nicht. Nicht jeder Kunde darf in die Tonne;
ein Tonnengang kostet um die 50 Euro. Ähnlich unbefriedigend ist die Studien- das gehört zu Weißbecks Vorsichtsmaß-
In Krankenhäusern werden Kältekam- lage bei rheumatischen Erkrankungen. nahmen. Wer einen hohen Blutdruck hat,
mern (die allerdings mit Eisluft und nicht Wie ließe sich eine heilsame Wirkung sollte darauf verzichten; auch Herzproble-
direkt mit Stickstoff gekühlt sind) schon län- überhaupt erklären? Zum einen werden me und Lungenerkrankungen sprechen ge-
ger eingesetzt: für Menschen mit Rheuma. die Hautnerven durch die Extremkälte wo- gen die Frostkur.
»Wir beobachten, dass Kälte die Schmerzen möglich so gereizt und stimuliert, dass »Bei Wundheilungs- oder Durchblutungs-
bei den meisten Patienten kurzfristig lin- man kaum etwas anderes spüren kann, störungen sollte man ebenfalls vorsichtig
dert«, sagt Andreas Michalsen, Arzt für Na- nicht einmal Schmerz. »Wie wenn ich sein«, sagt Michalsen. Selbst Gesunde, die
turheilkunde am Immanuel Krankenhaus mich stark zwicke – der Reiz überlagert das Bibberbad als vergnügliche »Lifestyle-
Berlin. Heilen lasse sich das Rheuma so al- alles«, sagt Michalsen. Zum anderen könn- Anwendung« betrieben, sollten Maß halten
lerdings nicht, aber die Behandlung schaffe und »den Körper nicht durch zu häufige
Zeit, um mit Physiotherapie zu arbeiten. * Bei minus 210 Grad Fahrenheit, rund minus 100 Grad Kältekicks überfordern«. Lea Wolz
Auch Menschen mit anderen chronischen Celsius.

99
Wissenschaft

Aha, das ist ein Pferd«, sagt Müller. Sein

Schummelnde Rechner Analyseprotokoll hat nun aber ergeben,


dass manche KI-Programme gleichsam
schummeln.
Computer Künstliche Intelligenz ist oft weniger schlau, Sie erkennen weder Ross noch Reiter,
dafür aber ein scheinbar abwegiges De-
als es den Anschein hat. Insbesondere Programme zur Bilderkennung tail – etwa einen Quellennachweis wie
lassen sich leicht austricksen – ein Sicherheitsrisiko. »pferdefotoarchiv.de«. Die Software kommt
auf diese Weise zwar auch zum richtigen
Ergebnis – aber aus falschen Gründen

S chach und Go, das hat sich erledigt.


Bei solchen logischen Denkspielen
ist der Mensch inzwischen chan-
cenlos gegen den Computer. Zum Glück
Berlin. »Explainable AI« wird dieser An-
satz genannt: das Funktionieren der künst-
lichen Intelligenz logisch nachvollziehbar
zu erklären.
(siehe Grafik).
Rund die Hälfte der KI-Modelle, schätzt
Müller, arbeite wahrscheinlich mit sol-
chen oder anderen fehlerhaften Metho-
gab es ja bisher noch das Pokern. Dieser Viele KI-Systeme hat sein Team bereits den. Und oft genug fallen die Ergebnisse
chaotische Mix aus Spekulation, Glück auf den Prüfstand gestellt und Schritt für zunächst scheinbar zufriedenstellend aus
und Dreistigkeit schien viel zu wirr zu Schritt beobachtet, was die Software je- – bis dann doch etwas schiefgeht. Will
sein, als dass künstliche Intelligenz (KI) weils macht. Wie, beispielsweise, sucht sie man derlei Mogelsoftware sein Leben
darin je gut sein könnte. aus einer Masse von Fotos diejenigen he- anvertrauen, wenn es um eine automati-
Aus, vorbei. Ein KI-System namens raus, die Pferde zeigen? sierte medizinische Diagnose geht? Oder
Pluribus hat nicht nur einen oder zwei der Für eine Software ist eine solche Bild- ist einem selbstfahrenden Auto zu trauen,
besten Pokerspieler geschlagen, sondern analyse, die schon jedes kleine Kind spie- das mit fragwürdigen Bilderkennungs-
gleich mehr als ein Dutzend von ihnen lend beherrscht, ein komplexer Prozess. tricks über die Straße laufende Fußgänger
auf einen Streich. Der Online-Showdown Müller verfolgte, welche Teile der Bilder identifizieren soll?
zog sich über zwölf Tage und 10 000 die Software genauer inspiziert, und pro- Informatiker Müller ist kein Technik-
»Hände«. Dann musste sich Homo sa- tokollierte das Vorgehen der Algorithmen feind – im Gegenteil. Seit Jahrzehnten ver-
piens auch beim Pokern geschlagen ge- akribisch. wendet er selbst maschinelle Lernsysteme,
ben, wie die Wissenschaftszeitschrift »Ein gutes künstliches neuronales Netz um Alltagsprobleme zu lösen. Genau des-
»Science« vorigen Monat vermeldete. sucht zum Beispiel nach typischen Bildele- wegen aber will er die Algorithmen der
Ein besiegter Spieler beschrieb den KI- menten wie dem Pferdepopo oder nach KI-Programme transparenter und damit
Pokerspieler so: »ein Monsterbluffer, ein einem Reiter, um dann zu schlussfolgern: zuverlässiger machen.
viel besserer Bluffer als die meisten Kürzlich hat sein Team mehreren
Menschen«. KI-Programmen die Aufgabe ge-
Aus Spiel wird Ernst, wenn Ma- stellt, einen virtuellen Flipperauto-
schinen irgendwann alles besser kön- maten zu steuern. Es ist eine Art In-
nen als Menschen; dann könnten sie telligenztest, um zu ergründen, was
ihn weitgehend ersetzen und über- in den Verästelungen der Maschi-
nehmen die Macht, warnen Kritiker nenhirne vor sich geht. Manche KI-
schon länger vor einer ungezügelten Systeme schafften es nach einer Wei-
KI. So fantasiert der schwedisch- le, die Kugel mit beiden »Hebeln«
amerikanische MIT-Physiker Max am Rollen zu halten. Andere KI-Pro-
Tegmark ein Szenario zusammen, gramme dagegen behelfen sich mit
in dem eine künstliche Intelligenz einem Trick: Sie finden heraus, wie
namens Prometheus irgendwann in sich der virtuelle Flippertisch hin-
einer nicht allzu fernen Zukunft die und herruckeln lässt, um die Kugel
Welt regieren könnte wie eine Art geschickt zu bewegen. Vom Ergeb-
aufgeklärter Alleinherrscher. nis her waren beide Methoden er-
Doch derlei Fantasien von über- folgreich; die Schummel-KI hatte
menschlicher Maschinenintelligenz zwar nicht die Regeln gelernt, aber
sind nicht sonderlich plausibel, trotzdem ein gutes Resultat geliefert.
wenn man genauer hinschaut, wie »Clever Hans« werden derlei Stra-
die KI-Systeme wirklich funktio- tegien genannt. »Kluger Hans« hieß
nieren. Was also geht in einem jenes berühmte Pferd, das um 1900
Computerprogramm vor, wenn es herum das kaiserliche Berlin in Auf-
Poker spielt oder ein fahrerloses regung versetzte. Wenn man dem
Auto navigiert? Und ist dieser Gaul eine Rechenaufgabe stellte,
Blick ins geheimnisvolle Innenle- zum Beispiel zwei plus zwei, dann
JOAN CROS GARCIA / GETTY IMAGES

ben eines lernenden Systems über- stampfte das Tier viermal mit dem
haupt möglich? Huf auf den Boden. Potzblitz!
Genau das versucht der Informa- Doch dann zeigte sich: Wenn der
tiker Klaus-Robert Müller, er befasst Pferdehalter nicht dabeistand, schei-
sich damit, die Arbeitsweise »intel- terte die Mathe-Mähre kläglich. An-
ligenter« Maschinen zu erforschen. scheinend hatte das Tier so lange mit
»Natürlich können wir die eingesetz- dem Huf geklopft, bis Herrchen bei
ten Strategien durchschauen«, sagt der korrekten Zahl vielleicht auf-
Müller, der Leiter der Arbeitsgruppe Humanoider Roboter »Pepper« atmete und die Körperhaltung fast
für Maschinelles Lernen an der TU Die Erben des Mathe-Pferdes unmerklich veränderte.

100
Dumm, aber raffiniert Wie bestimmte KI-Systeme Bildmotive erkennen Quellen: »Nature Communications«, TU Berlin

Heatmaps
von der KI
intensiv
analysierte
Bildteile

Zug Schiff Pferd und Reiter


Weniger Merkmale von Triebwagen oder Die für den Menschen leicht erkennbaren Besonders dreist: Nicht anatomische Merk-
Waggon, sondern vor allem die parallel ver- Formen des Schiffskörpers werden nur flüchtig, male, sondern der links unten lesbare Hinweis
laufenden Linien der Schienenstränge geben die Wasseroberfläche hingegen rechenintensiv auf die Fotoagentur führte zur richtigen
bei der Erkennung den Ausschlag. analysiert. Schlussfolgerung.

Manche KI-Systeme gehen ähnlich vor schreibt er im Blog, wie einfach sich ma- teile diskutiert: Die lokalen KI-Program-
wie der »Kluge Hans«, zum Beispiel Pro- schinelle Lernsysteme austricksen lassen. me könnten leichter vor Ort »vergiftet«
gramme zur Musiksortierung, wie der In einem Versuch hat Papernot das Foto werden mit bösartigen Angreiferdaten.
Informatiker Bob Sturm von der König- eines Pandabären durch winziges Pixel- Und sie müssten geschrumpft werden, weil
lichen Technischen Hochschule in Stock- rauschen so verändert, dass die KI darauf auf Smartphones der Speicherplatz be-
holm herausgefunden hat. Verblüffend einen Gibbon-Affen erkennt. Das mensch- grenzt ist, was wiederum die Algorithmen
genau können solche Programme erken- liche Auge dagegen nimmt die Bildmani- weniger treffsicher macht – und damit feh-
nen, ob es sich bei einem Stück zum Bei- pulation nicht wahr und erkennt weiterhin leranfälliger und unzuverlässiger.
spiel um Rock oder Country handelt. einen Panda. Der Weg nach vorn braucht kritische
Sturm entdeckte aber: Das System achtet Tatsächlich versagen Bilderkennungs- Beiträge von Praktikern wie Papernot
gar nicht wirklich auf die Musik, es analy- programme immer wieder, weil sie sich oder Müller, die nicht dystopische Schre-
siert weder die Melodie noch die einge- leicht in die Irre führen lassen. Als im April ckensvisionen von übermächtigen Maschi-
setzten Instrumente, sondern registriert die Kathedrale Notre-Dame in Paris brann- nenintelligenzen auswalzen, sondern die
lediglich ein niederfrequentes, für Men- te, kategorisierte der YouTube-Algorith- eher wie Hausmeister in den Heizungskel-
schen unhörbares Brummen, das statis- mus die Videos unter »9/11« ein, als terro- ler der Programmarchitekturen steigen.
tisch zu der einen oder anderen Musik- ristischen Anschlag. Warum? Möglicher- »Wir können uns in Weltuntergangs-
richtung passte. weise, weil bei beiden Ereignissen lange szenarien verlieren, oder wir können mit-
Na, und? Wer sortiert, hat recht, oder Rauchwolken am Himmel standen. hilfe von KI die praktischen Alltagspro-
nicht? Aber genau das ist ein Problem: »Ich kann ja die wunderbare Anzie- bleme angehen, die wir auf dieser Welt
Schon kleinste Veränderungen, zum Bei- hungskraft einer übermenschlichen KI- heute haben«, sagt Klaus-Robert Müller.
spiel ein minimal langsameres Abspielen Gottheit nachvollziehen, das wäre so So habe sein Team Windturbinen mithilfe
eines Stückes, kann die gleichsam schwer- ähnlich wie Superman«, schreibt Kevin lernender Maschinen um mehr als ein Pro-
hörige Musik-KI so sehr verwirren, dass Kelly, einer der Vordenker der Zeitschrift zent effizienter gemacht, berichtet er:
sie eine Opernarie mit einem Rocksong »Wired«. »Aber wie Superman ist es eben »Das ist kein Hexenwerk.«
verwechselt. nur eine mythische Figur.« Kelly lässt Derzeit entwickelt Müller zusammen
Die teilweise ernüchternd simple Funk- die heiße Luft aus dem KI-Hype, um den mit Ärzten der Berliner Charité ein KI-
tionsweise einiger KI-Systeme ist mehr als Blick zu schärfen. Nicht auf ein globales Analyseprogramm, das Krebszellen in Ge-
eine Anekdote, es ist bisweilen ein Sicher- Superhirn, sondern auf viele kleine, mit- webeproben aufstöbern soll. »Falls ich
heitsrisiko. »Wir haben den Punkt erreicht, telsmarte Progrämmchen, die den Alltag später einmal Krebs bekomme«, sagt der
bei dem das maschinelle Lernen zwar erleichtern. Computerexperte, »möchte ich sicher sein,
funktioniert, aber leicht geknackt werden Schon heute sickern derlei Mini-KI-Sys- dass meine Diagnosesoftware nicht auf
kann«, warnen die KI-Experten Nicolas teme in immer mehr Nischen. So planen ›Clever Hans‹-Strategien beruht.«
Papernot und Ian Goodfellow in ihrem Facebook-Ingenieure, Maschinenlernsys- Hilmar Schmundt
Blog »cleverhans.io«: »Die meisten Ma- teme direkt auf den Handys der Nutzer
schinenlernsysteme wurden für ein schwa- zu installieren, statt wie bisher per Internet
ches Bedrohungsszenario entwickelt, in auf KI-Systeme zuzugreifen, die auf Groß- Video
Der Gehirn-Flipper
dem es keinen echten Gegner gibt.« rechnern laufen. »Edge AI« heißt der neue
Papernot, ab Herbst in Toronto Assis- Trend – KI auf Peripheriegeräten. spiegel.de/sp332019ki
tant Professor für Maschinenlernen, ar- Doch auf der Facebook-Entwicklerkon- oder in der App DER SPIEGEL
beitet derzeit für Google. Im Detail be- ferenz »F8« im Mai wurden auch die Nach-

DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019 101


Kultur
Gab es eine »Nazi-Moderne«? ‣ S. 104

2019 DISNEY / PIXAR


Woody, Buzz Lightyear, Jessie und Forky

Kino

Held aus dem Müll


Voller Aberwitz und gleichzeitig rührend: »A Toy Story – Alles hört auf kein Kommando«
 Der Star dieses Films ist eine Plastikgabel, aus der sich ein Fähigkeit verfügen, die kleine Kinder und große Künstler
Kind sein Lieblingsspielzeug gebastelt hat. Forky, so wird er gemein haben: aus sehr wenig sehr viel machen zu können.
genannt, führt – wie die meisten Spielzeuge in »A Toy Story – Voller Aberwitz und zugleich rührend erzählt der Film eine
Alles hört auf kein Kommando« (Kinostart: 15. August) – ein Geschichte, die so einzigartig wie universell ist: Ein Stück
heimliches Leben, von dem die Menschen nichts mitbekom- Plastik, achtlos weggeworfen, sucht nach seiner Identität.
men. Er watschelt durch die Gegend und hat einen fatalen Auch die anderen Helden aus dem Universum der »Toy
Hang zu Papierkörben. Es zieht ihn dorthin zurück, wo er Story«-Reihe sind wieder dabei, die Cowboy-Puppe Sheriff
herkommt: in den Müll. Das Animationsfilmstudio Pixar und Woody und die Superhelden-Figur Buzz Lightyear. Aber mit
der Regisseur Josh Cooley zeigen einmal mehr, dass sie kaum dem entwaffnenden Charme von Forky kann diesmal keiner
gehen können vor lauter Vorstellungskraft und über eine von ihnen mithalten. LOB

Lyrik schen »Vogue« als Gast-Chefredakteurin


kuratieren und wählte ein Gedicht von
Dem Strand ist es gleich ihm aus. Das Poem (»Hello. I am the
 Die Zeiten sind ernst, die gute Laune ist beach«) ist aus der Sicht des Strandes
rar, da kommt ein Autor wie Matt Haig verfasst, der der Leserin und dem Leser
gerade recht. Der 44-jährige Brite beschäf- erklärt, dass ihm Körperform, Körperfülle
tigt sich mit seelischer Gesundheit und und Body-Mass-Index der Badegäste egal
B. CANNARSA / OPALE / LEEMAGE / DDP IMAGES

hat unter anderem in seinem Bestseller seien. Sehr gut gemeint, aber vielleicht
»Notes on a Nervous Planet« aufgeschrie- kein Glanzpunkt der abendländischen
ben, wie man in politisch und digital Lyrik. Später zeigte Haig auf Instagram
verwirrenden Zeiten bei Sinnen bleibt. dann allerdings einen handgeschriebenen
Dass dieses Thema für alle Bereiche der Brief der Herzogin, die sich bei ihm für
Gesellschaft relevant ist, beweist der die Inspiration bedankte. Haig kommen-
Umstand, dass sich die britische Herzogin tierte, er wünschte, er könne dieses Glück
von Sussex, Meghan Markle, als Fan von mit seinem früheren Ich teilen – damals,
Haigs Werken zu erkennen gab. Markle Haig als er als junger Mann versuchte, sich das
durfte die Septemberausgabe der briti- Leben zu nehmen. NM

102 DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019


Musik Musikalbum »Zum Glück traurig« Nils Minkmar Zur Zeit

Merkels Lektüre
Gespaltene Seele allerdings aufbricht. Für die zwölf
Stücke orientiert er sich am Fado, also
 Die Sehnsucht der Deutschen nach an jener Art von Schmerzenspower-
fernen Orten ist groß, das Vertrauen ballade portugiesischer Herkunft, mit Es kommt nicht oft vor, dass
in diese fremden Orte eher gering. Die der die Lokale in Lissabons Altstadt- Angela Merkel mit einem
öffentlich-rechtlichen Anstalten hierzu- vierteln Bairro Alto oder Alfama Buch in der Hand fotogra-
lande haben aus dem scheinbar unlös- Touristen anzulocken versuchen. fiert wird. Auch darum
baren Dilemma ein Sendeformat entwi- Den klassischen Fadista darf man macht das Foto aus ihrem
ckelt, mit dem sie so effizient wie elegant sich als einen Menschen vorstellen, Urlaub so stutzig: Was liest
die sentimentale Grundversorgung des der den Sternenhimmel über dem sie denn da? Es ist die literatur-
Publikums gewährleisten können: das Tejo ansingt. Gemessen an der Stimm- wissenschaftliche Studie »Der Tyrann:
des Auslandskrimis mit inländischen kraft seiner portugiesischen Fado- Shakespeares Machtkunde für das
Ermittlerdarstellern. Zum Personal dieses vorbilder, ist Tarrach ein Sänger von 21. Jahrhundert« von Stephen Green-
Parallelkosmos in der ARD zählt Jürgen bescheidenem Talent. Wo die anderen blatt. Darin untersucht er, wie sich
Tarrach, 58, der seit vergangenem Jahr raumfüllend barmen, haspelt er sich Shakespeare mit Machtmissbrauch,
im »Lissabon-Krimi« die Rolle des eher auf ambitioniert gedrechselten unfähigen Herrschern und monar-
Rechtsanwalts Eduardo Silva innehat. Reimen durch die Ambivalenzen seines chischer Grausamkeit auseinandersetzt.
Tarrachs Silva-Figur hat seine Juristen- deutschen Gefühlshaushalts. Tarrach In den Stücken von Shakespeare lesen
karriere in den Sand gesetzt und residiert nennt sein Album den Versuch, »in die wir keine bloß verurteilende, sondern
in einem heruntergekommenen Hotel. portugiesische Seele einzutauchen«. eine nuancierte, nahezu liebevolle Be-
Malerische Abgerissenheit gehört zu den In Wirklichkeit ist es der anrührende schäftigung mit tyrannischen Königen.
Lieblingsmotiven der deutschen Portugal- Selbstversuch, in die zerrissene Seele Sie seien oft die interessantesten Figuren,
fans. So gesehen bedient Tarrach mit eines leidenschaftlichen Portugiesen- von denen man den Blick nicht abwen-
seiner Krimirolle die Folklorebedürfnisse darstellers einzutauchen. Lissabon ist den könne, schreibt Greenblatt. In sei-
des Publikums – die er nun mit seinem fern auf diesem Album. CBU nem Globe Theatre habe man Herrscher
darstellen können, die die abscheulichs-
ten Dinge tun, doch Shakespeare sei nie
festgenommen worden. Offenbar habe
er ein besonderes Gespür für Macht
gehabt – und für jene, die sie ausüben.
Das Buch basiert auf einem Artikel,
den Greenblatt einen Monat vor der
Präsidentschaftswahl 2016 für die
»New York Times« verfasste. Dort
beschreibt er, ohne den Kandidaten der
Republikaner und heutigen Präsidenten
nur einmal zu nennen, die Wege, die in
ARMANDA CLARO / ARD DEGETO

der Welt von Shakespeare zur Tyrannei


führen. Die sind nämlich überraschend
breit und frei. Obwohl etwa im Drama
»Richard III.« der König eine abstoßen-
de und offensichtlich inkompetente Per-
son ist, stellt sich niemand seinem Auf-
stieg in den Weg. Was sind die Gründe
Szene aus »Lissabon-Krimi« mit Tarrach, Luís Lucas für das Nichtstun? Da sind jene, die
glauben, es werde schon alles geregelt
weiterlaufen. Sie blenden die Gefahr
aus. Dann gibt es solche, die nicht
Literatur reist, um sich dort in der Technik des erkennen möchten, wie gefährlich
Jenseits der Bücher Bücherrestaurierens fortzubilden. Jenseits Richard wirklich ist, sie vergessen seine
der Bibliothek, in der ein Geruch von Missetaten und normalisieren, was
 In der Sprache der Finanzwelt warnt »Erde, Ei und Pilz, Holzstaub und altem nicht normal wird. Doch die wirkmäch-
das Akronym T. B. D., »There Be Dra- Tier« die Lufthoheit beansprucht, ist der tigste Gruppe besteht aus jenen, die
gons«, vor Risiken, die nicht absehbar Boden fruchtbar, aber dünn besiedelt. einfach nur zuschauen, weil sie dem
sind; auf alten Landkarten bezeichnet Viele Armenier leben in der Diaspora. Zauber des Schrecklichen erliegen.
die Phrase Hic sunt leones, »Hier sind Und fremd sind der Reisenden auch die Greenblatt: »Etwas in uns genießt
Löwen«, ein unerschlos- romantischen Gefühle, denen sie jählings jede Minute seines fürchterlichen Auf-
senes Gebiet. Mit ausgeliefert ist. Poladjan, 48, in Moskau stiegs zur Macht.« Es ist der voyeuris-
beidem bekommt die geboren, verschränkt das Thema des tische Blick, der die Bürger lähmt, und
Icherzählerin dieses Völkermords an den Armeniern während so wendet sich das Foto der lesenden
Romans (Katerina des Ersten Weltkriegs mit der Suche ihrer Kanzlerin wieder gegen den neugieri-
Poladjan: »Hier sind Protagonistin nach Bindung; sie macht gen Betrachter. Du sollst nicht zusehen,
Löwen«. S. Fischer; das kunstvoll, doch auch ziemlich äthe- wie gelesen wird, sondern selbst lesen.
288 Seiten; 22 Euro) zu risch – die Vermeidung von Pathos prägt
tun, als sie aus Deutsch- nicht nur die Heldin, sondern auch den An dieser Stelle schreiben Nils Minkmar und
land nach Armenien Stil ihrer Autorin. ES Elke Schmitter im Wechsel.

103
Kultur

Unter Verschluss
Kunstgeschichte Zehntausende Werke aus der NS-Zeit liegen in
Depots verborgen. Auch die USA halten Skulpturen,
Gemälde, Zeichnungen aus dem Nazireich zurück – die Angst vor
der Macht der deutschen Bilder ist groß. Von Ulrike Knöfel

E
in weitläufiges Grundstück in die aus Wellenbergen auftauchen, monu-
Berlin-Spandau, hohe Zäune, Ge- mental wirkende Berglandschaften, monu-
strüpp, schmucklose Hallen. Zwei mental wirkende Körper. Unmissverständ-
Hallen werden als Bilderlager ge- lichere Verweise auf das NS-Regime und
nutzt, Hunderte Gemälde befinden sich da- seine mörderische Ideologie lassen sich nur
rin, viele davon nach Hitlers Geschmack. sporadisch ausmachen, etwa auf einem Ge-
Nicht wenige gehörten ihm sogar. mälde, das KZ-Insassen in einem Stein-
Die Bilder wurden hier vom Deutschen bruch zeigt. Das heißt nicht, dass es nicht
Historischen Museum abgestellt, um mehr solcher brutalen bis zynischen Bilder
vergessen zu werden. Das Berliner Muse- und Skulpturen gab.
um betreut Tausende Kunstobjekte aus 586 weitere Werke deutscher NS-Kunst
der NS-Zeit, in Spandau werden die mehr befinden sich in den USA, sie werden auf
als 900 Gemälde gelagert, die Zeichnun- einer Militärbasis namens Fort Belvoir ge-
gen jener Jahre sind in einem anderen lagert, wenige Meilen von der Hauptstadt
Depot. Washington entfernt. Darunter ein riesiges
Es ist merkwürdig still um diese Kunst, Tableau mit dem Titel »Hitler an der
und das ist nicht gut fürs Land. Davon, Front«, ein anderes heißt »Organisation
dass alle schweigen, erledigen sich die Din- Todt«. Auch ein riesiger Hitlerkopf aus
ge nicht. Im Gegenteil. So viel ist erforscht Bronze gehört zur »Sammlung deutscher
und aufgeklärt worden, die Kunst von da- Kriegskunst«.
mals aber ist eine Art Tabu. Offenbar wird Ein Teil der deutschen Geschichte liegt
gerade den Bildern eine große, sogar ge- nahe der amerikanischen Hauptstadt, im
fährliche Macht unterstellt. Verborgenen, ein anderer in Deutschland
Manchmal sind nicht nur die Debatten selbst. Mit eigentümlichen Verbindungen:
von Interesse, die geführt werden, sondern An einer ausziehbaren Gitterwand in
es ist ebenso bezeichnend, welche gar Spandau hängen etwa zwei schmale hohe
nicht erst aufkommen. Viele der Werke Tafeln, die offensichtlich zusammengehö-
von damals wären für die Aufarbeitung ren. Links ein Arbeiter unter Tage, rechts
der Geschichte und Kunstgeschichte dieses ein Bauer mit Vieh, beide starren den Be-
Landes von großer Bedeutung. Doch die- trachter regelrecht an, irgendwie trotzig.
ses Land stört sich nicht daran, dass das Die dritte, mittlere Tafel des Triptychons Mittelteil des Triptychons »Arbeiter, Bauern
nicht geschieht, es stört sich nicht einmal von Hans Schmitz-Wiedenbrück fehlt in
daran, dass es über die wichtigsten Bilder Spandau, sie wäre der Schlüssel zu dem
nicht selbst verfügt. So erkennt man am Werk, sie zeigt drei Soldaten, die Heer, Museum, blieben aber Eigentum der Bun-
Beispiel Kunst, wie absurd mit der Ge- Luftwaffe und Kriegsmarine repräsentie- desrepublik. Die Verantwortung liegt bei
schichte stellenweise noch umgegangen ren; eine Hakenkreuzfahne flattert. der Behörde der Kulturstaatsministerin
wird. Dieses Mittelteil ist seit Jahrzehnten in Monika Grütters.
Die Kunstgeschichte der NS-Zeit kennt der Obhut des US-Militärs. Vor wenigen Wochen wurde beschlos-
die Widerständler, die meist Modernisten sen, dass Grütters künftig sogar die Rechts-
waren. Und die Fahrensleute der Nazis, Wer sich mit der Kunst der NS-Zeit be- und Fachaufsicht über den gesamten Kunst-
die überkommenen ästhetischen Vorstel- schäftigt, hat eine unübersichtliche, fast besitz des Bundes übernimmt. Sie ist nun
lungen folgten. Doch so einfach war es unsichtbare Gemengelage vor sich. die oberste Instanz der Regierung in Kunst-
nicht, diese Erzählung geht nicht auf. Es Das amerikanische Militär holte nach angelegenheiten. Auf die Frage, wie ihre
gab Modernisten, die sich den Nazis an- dem Krieg etwa 9000 Werke in die USA. Haltung zu jener NS-Kunst sei, die in den
dienten, und mächtige Nazis, die moder- Die meisten schickten die Amerikaner im USA lagert, heißt es aus ihrem Amt
nistische Bilder kauften und schätzten. Die Laufe der folgenden Jahrzehnte zurück, schwammig, Fragen der Rückführung deut-
Werke liegen heute allerdings zu großen zwischen den Fünfzigern und den Achtzi- scher Kulturgüter könnten nicht gleichge-
Teilen im kühlen Schatten von Lagerhal- gern – einen besonders heiklen Restbe- setzt werden mit der Aufarbeitung des von
len, in Deutschland wie in den USA. Wie stand behielten sie ein. den Nationalsozialisten betriebenen mas-
viele es sind, zeichnet sich erst langsam In Deutschland wurden die aus den siven Raubes von Kulturgut insbesondere
ab – und was ihre Geschichten sind. USA zurückgekehrten Bilder an verschie- aus jüdischem Besitz. Und: Zuständig für
Die oft großformatigen Ölbilder in Span- denen Standorten eingelagert. Irgend- die deutsche Kriegskunst, die sich in den
dau enthalten viel Pathetisches: U-Boote, wann gingen sie ans Deutsche Historische USA befindet, sei das Auswärtige Amt. Die

104 DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019


JEFF ELKINS / WASHINGTONIAN
und Soldaten« von Schmitz-Wiedenbrück, 1941, in US-Militärlager bei Washington: Zu riskant für Deutschland

Beauftragte für auswärtige Kultur ist dort Reich an Kunst hergestellt wurde. In vielen sprüchlicher als das, was dort dokumen-
Staatsministerin Michelle Müntefering. Sie weiteren Museen (und Privatsammlungen) tiert wird.
sagt, diese auf Grundlage des Potsdamer befinden sich Bilder und Skulpturen, die
Abkommens (vom Sommer 1945) einge- im und fürs Regime gefertigt wurden. Nur Das Verhältnis von Kunst und NS-Dik-
zogenen Bilder zurückzufordern, »wäre wenige Museen (eines der ersten war eines tatur ist nie geklärt worden. Wie notwen-
das falsche Signal«. in Würzburg) wagten eine öffentliche Be- dig diese Klärung wäre, wurde erst vor we-
1945, so sieht es auch die U.S. Army, ging standsaufnahme. Die meisten Institutio- nigen Monaten spürbar. Im April eröffnete
es darum, die Kultur von »nationalsozialis- nen verschweigen solche Altlasten, sie sind in Berlin eine Schau über den expressio-
tischen Einflüssen« zu befreien. Im heuti- zu problematisch, zu peinlich. nistischen und in diesem Land so verehr-
gen Deutschland kennt kaum einer die kon- Immerhin wurden vor einigen Jahren ten Maler Emil Nolde. Nun wurde klarge-
krete Zahl der Werke in Fort Belvoir, auch Abbildungen von Skulpturen, Gemälden stellt, was für ein fanatischer Antisemit er
nicht die genauen Inhalte vieler Bilder. Es und Zeichnungen in eine Internetdaten- gewesen war, welch glühender Anhänger
scheint auch niemand die Frage stellen zu bank eingespeist, die von 1937 bis 1944 in Hitlers. Nolde hatte immer auf die Aner-
wollen, ob die deutsche Vergangenheit dort der jährlichen Großen Deutschen Kunst- kennung des Führers gehofft – für seine
wirklich besser aufgehoben ist. Manche De- ausstellung als Beispiele neuer deutscher Bilder, für seinen eigenen »Entjudungs-
batten sind, wie gesagt, nicht gewollt. Kunst präsentiert worden waren. Hitler plan«. Diese Ausstellung war ein Helden-
Natürlich ist das, was vom US-Militär hatte diese Leistungs- und Verkaufsschau- sturz, und der kam nicht bei allen gut an.
und vom Deutschen Historischen Museum en initiiert. Einige Kunstkritiker, etwa in der »Zeit«,
abgeschirmt wird, bei Weitem nicht alles, Aber die Kunstgeschichte des »Dritten nahmen zwar weniger Nolde selbst, sehr
was zwischen 1933 und 1945 im Deutschen Reichs« ist viel umfassender, viel wider- wohl aber dessen Kunst in Schutz. Sie

105
CHRISTIAN-SCHAD-STIFTUNG ASCHAFFENBURG (CSSA) / VG BILD-KUNST, BONN 2019

DEUTSCHES HISTORISCHES MUSEUM, BERLIN / VG BILD-KUNST BONN 2019


Schad-Gemälde »Isabella«, 1934, von Hitler angekauftes Ölbild »Granitbrüche Flossenbürg« von Erich Mercker, 1941: Unerledigter Zynismus

meinten, es werde moralisch argumentiert, wendig halten. Denn das führe zu einer Alliierten eine grundlegende Rolle. Die
und das dürfe man in der Kultur nicht. Präzision der gesamten Kunstgeschichte, Amerikaner schickten nicht nur Care-
Das wiederum war fast aberwitzig. sagt sie. Man müsse sich den Bildern neu Pakete, sondern vermittelten auch ihre
Denn es waren doch bislang immer die nähern, sie so sachlich analysieren, wie es Vorstellungen einer westlichen Kunst, die
Kunsthistoriker (und Kunstkritiker), die auch für andere Werke der Kunst üblich das Gegenteil der sowjetischen und des-
moralische Schubladen aufmachten: hier sei. Dass den Bildern, für die sie nun zu- halb abstrakt sein sollte.
die gute Moderne, dort die ungute Anti- ständig ist, oft sogar der Kunstgehalt ab-
moderne. Nolde wurde von den Kunsthis- gesprochen wird – das sei Ausdruck eines Der Amerikaner Gregory Maertz lehrt
torikern der Nachkriegsjahrzehnte auf ein Schwarz-Weiß-Denkens der Fachleute. Sie Literaturwissenschaft an einer New Yorker
Podest gehoben – nicht nur für seine würde, sagt sie, bei einer solchen Unter- Privatuniversität. Studiert hat er einst in
Kunst, sondern ebenso für seine angeblich suchung auch das geistige und gesellschaft- Harvard und Heidelberg. Seit Jahrzehnten
widerständische Einstellung. Und wenn es liche Klima der Jahre vor 1933 berücksich- setzt er sich mit der NS-Kunst auseinander,
nun heißt, man dürfe seinen Bildern doch tigen, denn schon um 1900 habe es einen vor Kurzem erschien sein Buch dazu, »Nos-
nicht den Charakter ihres Malers anlas- Richtungsstreit darüber gegeben, was als talgia for the Future« (Ibidem; 29,90 Euro).
ten – muss das dann nicht auch für die Bil- nationale Kunst gelten dürfe, die konser- Sezierend widmet er sich den Umstän-
der anderer Künstler jener Jahre gelten? vative oder die moderne Kunst. den, unter denen sich die Armee seines
Um diese Diskussion zu führen, müss- Tatsächlich gehen die meisten Kunsthis- Landes nach dem Krieg deutsche Kunst
ten all die Bilder aus den Depots geholt toriker davon aus, dass zwischen 1933 und aneignete. Ein U. S.-Army-Captain na-
und erforscht werden, die dort – eben sehr 1945 die Werke wie vom Himmel gefallen mens Gordon Gilkey hatte den Auftrag er-
wohl wegen moralischer Bedenken – seien, dass sie weder eine Vorgeschichte halten, die Kriegskunst aus dem Verkehr
schon lange im Dunkeln liegen. noch eine Nachwirkung hätten – die His- zu ziehen. Gilkey machte Bilderverstecke
Auch die Amerikaner machten letztlich torikerin Karin Hartewig verwendet in der Wehrmacht in Zügen, Salzminen,
moralische Gründe geltend, als sie eine ihrer Studie »Kunst für alle!« den Begriff Schlössern aus, führte Verhöre und Raz-
Auswahl der Propagandakunst einbe- Ufo-These. Und deutsche Museen lehnen zien in Ateliers durch. So beschlagnahmte
hielten – sie warnten, vieles »könne dazu es laut Hartewig bis heute ab, diese Kunst er Tausende Werke. Im Dezember 1946 ar-
neigen, den Nationalsozialismus zu ver- auszustellen, also jene Kunst, »die im Drit- rangierte Gilkey im Frankfurter Städel Mu-
herrlichen«. Ein Sprecher der US-Armee ten Reich nicht abgehängt, verboten oder seum eine Ausstellung für Mitglieder der
betont, es gebe zurzeit keine Pläne, diese beschlagnahmt wurde«. US-Armee, katalogisierte und verpackte
Bilder zurückzuschicken. Ausgerechnet die Bilderexperten schlie- danach alles für den Transport ins Penta-
ßen die Augen vor einem Teil der Bilderge- gon. Im März 1947 ging die Lieferung los.
Sabine Beneke leitet beim Deutschen schichte. Im Grunde halten sie sich im um- Zusätzlich zu dieser »Sammlung deut-
Historischen Museum seit einigen Mona- gekehrten Sinn an Hitlers Geschmacksdik- scher Kriegskunst« wurde ein zweites Kon-
ten die Gemäldeabteilung. An diesem Tag tat, der 1934 auf dem Reichsparteitag »das volut gebildet, der »NS-Reichsbesitz«: Das
hat sie in Spandau zu tun, in dem umzäun- ganze Kunst- und Kulturgestotter von Ku- waren Gemälde, als deren Käufer oft Hit-
ten Außendepot. bisten, Futuristen, Dadaisten« verdammte. ler selbst identifiziert wurde. Sie blieben
Sie gehört zu denen, die eine kunsthis- Natürlich spielte bei der Kanonbildung in Deutschland, aber lange unter amerika-
torische Erforschung dieser Werke für not- in der Nachkriegszeit die Kulturpolitik der nischer Kontrolle, waren für Forschung

106 DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019


Kultur

und Öffentlichkeit lange gesperrt; es sind sagen, dass die Moderne vollständig aus Deutschen zeigt seiner Meinung nach so-
vor allem diese Gemälde, die heute im dem »Dritten Reich« verbannt worden sei. gar am deutlichsten eine echte Bandbreite
Spandauer Depot hängen. Und doch habe es, betont Maertz, immer der Stile.
Wie gesagt, auch ein Großteil der ande- wieder Tendenzen von Funktionären, von
ren Werke ging an Deutschland zurück – Künstlern gegeben, die Neue Sachlichkeit Auch viele Biografien der Künstler las-
und wanderte hier ins museale Jenseits. und andere modernere Stile zu etablieren. sen sich schwer vereinheitlichen, ihre Le-
Laut Maertz, der Gilkey noch selbst ge- Baldur von Schirach förderte entsprechende bensläufe widersprechen der Ufo-These. Sie
troffen hat, soll dieser etwa hundert Werke Ausstellungen, auch als Statthalter von hatten ein Leben vor und nach der Diktatur.
für seine private Kollektion abgezweigt ha- Wien. Nicht weil er ein besserer Mensch war, Da war der Maler Wilhelm Wessel, der
ben – eine Sammlung, die er später dem sondern weil er glaubte, sich und die Dikta- in den Zwanzigerjahren ansatzweise ex-
Portland Art Museum schenkte. Das erhielt tur unübersehbar profilieren zu können. pressiv malte. Eine seiner frühen Zeich-
von ihm etwa die Zeichnung »Vom Bau des Noch irritierender: Es gab Überschnei- nungen wurde 1937 von den Nazis in
Atlantikwalls« des deutschen Künstlers Alf dungen zwischen sogenannter entarteter einem Museum in Münster als »entartet«
Bayrle. Im Museum heißt es, man sei sich Kunst und jenen Werken, die die Nazis als beschlagnahmt. Wessel passte seinen Stil
keiner illegalen Aktivitäten Gilkeys bewusst. ideale deutsche Kunst feierten. Maertz an, malte Landschaften, brave Porträts.
Gilkey war von Haus aus Grafikkünstler, nennt mehr als 60 Künstler, deren Werke Später wurde er Kriegsmaler, 1943 wurde
nach seiner Rückkehr in die USA arbeitete 1937 von den Nazis bei ihrem großen Bil- das von ihm illustrierte Buch »Mit Rom-
er als Lehrer, war Kunstsammler, später dersturm als zu modern aus den Museums- mel in der Wüste« veröffentlicht, 1944
auch Kurator in dem Museum in Portland. beständen gerissen wurden – die dann »Umkämpftes Römisches Land«.
Maertz nennt ihn nun außerdem einen aber andere Arbeiten bei Hitlers geliebten Nach 1945 malte er so selbstbewusst
»Kunsträuber« – und greift ähnlich offen- Großen Deutschen Kunstausstellungen ungegenständlich, als hätte er nie etwas
siv auch die USA an, die ihre Befehle zur einreichen durften. anderes getan. Als Vorsitzender des West-
Beschlagnahmung nie aufgearbeitet hät- Einige dieser verfemten Künstler wur- deutschen Künstlerbunds verfügte er in
ten. Vielmehr hätten sie den Eindruck den von Hitler selbst durch Ankäufe den Fünfzigerjahren über einen großen
erweckt, sie würden im Gegensatz zur berücksichtigt (und aufgewertet). Nur ein Einfluss. Die Namen vieler Wehrmachts-
Sowjetunion deutsches Kulturgut respek- Beispiel von etlichen: Von Will Tschech künstler – Heeresmaler, Marinemaler, Ma-
tieren – ein Mythos. Im Grunde handle es wählte er 1939 das Ölbild »Winter in der ler der Luftwaffe – gerieten in Vergessen-
sich bei dem in den USA verbliebenen Be- Altstadt Düsseldorf« für die Große Deut- heit, auch seiner. Einer der wenigen, denen
stand um »Kriegstrophäen« und dass man sche Kunstausstellung aus, zwei Jahre zu- es anders erging, war der Maler und Autor
diese der Öffentlichkeit vorenthalte, sei vor waren von Tschech zwei Werke in Lothar-Günther Buchheim.
ein Akt der »Zensur«. den Kunstsammlungen der Stadt Düssel- Doch andere Künstler wurden regel-
Im kommenden Jahr soll in Fort Belvoir dorf konfisziert worden. recht verklärt, obwohl sie genauso ver-
ein neues, sehr großes militärhistorisches Mehr als 50 Künstlersoldaten der Wehr- strickt waren. Nicht nur Emil Nolde, da
Museum eröffnet werden, es bleibt abzu- macht waren Jahre zuvor als Schöpfer ent- waren mehr: etwa der Maler Christian
warten, ob die zuständigen Fachleute die arteter Kunst bekämpft worden, so hat es Schad. In den Zwanzigern war er einer der
NS-Kollektion dann ans Licht holen. Maertz recherchiert. Die Kriegskunst der wichtigsten Vertreter der Neuen Sachlich-
Maertz will aber noch etwas anderes keit, ein wirklich radikaler Künstler, doch
aufzeigen, und das mag manchem als die er hielt sich auch während der Diktatur
größere Provokation erscheinen: Seiner ganz gut – obgleich er später seine frühe
Meinung nach gab es eine »Nazi-Moder- NSDAP-Mitgliedschaft zu relativieren ver-
ne« – und die Amerikaner hätten mithilfe suchte. Von seiner Teilnahme an der ersten
von Gilkey die Kunstgeschichte um diesen Großen Deutschen Kunstausstellung, für
Aspekt bereinigt. Der Autor betont, die die er etwa das Bildnis »Isabella« einge-
ARCHIVES NEW ZEALAND

sogenannte NS-Kunst sei stilistisch vielfäl- reicht hatte, sprach er nicht mehr. Sein Por-
tiger gewesen, als ihr stets unterstellt wer- trät der blonden Ufa-Schauspielerin und
de. Richtungen wie Neo-Impressionismus, Veit-Harlan-Gattin Kristina Söderbaum ge-
Expressionismus, Surrealismus, Neue langte wegen eines Abdrucks auf einer Zeit-
Sachlichkeit seien – parallel zur konserva- schrift ebenso zu Populärität im Nazireich.
tiven Bildsprache – fortgeführt worden. Demnächst wird in Aschaffenburg ein
Sie dienten sozusagen als Verpackung der ihm gewidmetes Museum eröffnet, und si-
rassistischen und mörderischen Ideologie. cher werden die Kuratoren dann auch auf
Auf dem Cover seines Buches bildet dieses Kapitel zu sprechen kommen müs-
Maertz das Gemälde »Der Bannerträger« sen. Die Kunsthistorikerin Bettina Keß
von Hubert Lanzinger ab. Das ist eines wurde mit einer Studie beauftragt. Über
der Bilder, die sich noch in den USA befin- Schad schreibt sie, »das Fremd- und Eigen-
den, es stellt Hitler zu Pferde dar, in einer bild eines ›großen Unangepassten‹« sei im
fast futuristischen Rüstung und als Träger Lichte der Quellen »zu hinterfragen«.
einer Hakenkreuzflagge. Der Österreicher Lange wurde viel über die unschönen Sei-
Lanzinger war vor 1933 ein moderater Ma- ten der schönen Künste hinweggelogen. Eine
ler der Neuen Sachlichkeit gewesen, daran wirklich grundlegende, wirklich wissen-
ERICH LESSING / AKG

knüpfte er mit diesem Bild an. schaftliche Erforschung der Kunst aus dem
Trotzdem erstaunt Maertz’ Behaup- nationalsozialistischen Deutschland würde
tung. In ihrer Zuspitzung scheint sie allen das Bild der Diktatur vervollständigen.
Gewissheiten zu widersprechen. Die be- Immerhin war es die Diktatur eines
Mannes, der Bilder mehr zu schätzen
* Oben: »Serpentinen bei Derna«, 1942; unten: Aus- Wessel-Zeichnung, Lanzinger-Gemälde* wusste als Menschen.
schnitt aus »Der Bannerträger«, 1934/36. Moderner als unterstellt

107
JONAS OPPERSKALSKI / DER SPIEGEL

Autor Strenger: »Unablässig nagt die Frage, ob ich ein bedeutungsvolles Leben lebe«

108
Kultur

»Die Aufklärung ist uns nicht


von der Natur mitgegeben«
SPIEGEL-Gespräch Die kosmopolitischen Eliten haben gerade keinen guten Ruf. Sie seien arrogant
und hätten die Sorgen der Bevölkerung vergessen, wird ihnen vorgeworfen. Der Psycho-
analytiker Carlo Strenger verteidigt sie. Er weiß, wovon er spricht – denn er hat sie auf seiner Couch.

Strenger, 61, ist Professor für Psychologie nächst einmal darum, die Freiheiten des Strenger: Sie versprechen den Leuten,
und Philosophie an der Universität Tel Individuums zu bewahren, den eigenen dass sie sich dem angeblich überlegenen
Aviv. Der gebürtige Schweizer wuchs in Lebensstil zu bestimmen, selbstständig da- Wissen der Bessergebildeten nicht länger
einer orthodoxen jüdischen Familie auf. rüber zu befinden, was sie besitzen, was fügen müssen. Wir Liberale haben Men-
Neben seiner Lehrtätigkeit schreibt er für sie konsumieren, was sie glauben wollen schen, die unsere Ansichten, unser Welt-
die Tageszeitung »Haaretz« und praktiziert und was nicht. bild und unsere Werte nicht teilen, allzu
seit 30 Jahren als Psychoanalytiker. In SPIEGEL: Warum werden sie dann als Be- oft von oben herab behandelt und sie als
seinem neuen Buch »Diese verdammten drohung wahrgenommen? beschränkt oder provinziell abgestempelt.
liberalen Eliten« beschäftigt er sich mit Strenger: Das ist paradox, denn die meis- Auch ich habe in meiner Rolle als öffentli-
der Frage, warum diese Schicht in Verruf ten liberalen Intellektuellen sind auf die cher Intellektueller diesen Fehler gemacht.
geraten ist – und weshalb sie dennoch eine oder andere Art sozialdemokratisch Es ist daher wenig überraschend, dass vie-
gebraucht wird*. orientiert. Das ist ja etwas, was wir aus le Angehörige der Unter- und unteren Mit-
der breiten Mitte der europäischen Gesell- telschicht, die nun von Populisten agitiert
SPIEGEL: Herr Strenger, wenn ein Gefühl schaften eigentlich gut kennen. Es handelt werden, etwas empfinden, was Sozialpsy-
die Populisten aller Länder vereint, dann sich um Menschen, die sich nicht nur um chologen als »upward contempt«, gegen
ist es die Wut auf das Establishment. Wie ihr eigenes Wohlergehen und Fortkommen »die da oben« gerichtete Verachtung, be-
ist dieses Feindbild entstanden? kümmern, sondern schon von ihrer Aus- zeichnen.
Strenger: Als Psychoanalytiker kenne ich bildung her auch das Bedürfnis haben, die SPIEGEL: Bildet die liberale Elite eine Klas-
die sogenannte liberale Elite aus einer in- Welt besser zu machen. se, gegen die sich der Unmut einer anderen
timen Perspektive. Seit vielen Jahren stellt SPIEGEL: Selbst ernannte Weltverbesserer richtet?
sie die überwiegende Mehrheit meiner geraten allerdings leicht in Verruf. Werden Strenger: Ich benutze den Begriff der Klas-
internationalen Patienten. Wissenschaftler, sie deshalb als anmaßend und bevormun- se bewusst nicht, weil ich glaube, dass der
Architekten, Programmierer, Professoren, dend gesehen? marxistische Klassenbegriff heute im We-
Journalisten, Künstler, Unternehmer, fast Strenger: Sie haben jedenfalls eine klare sentlichen nicht mehr relevant ist. Statt-
alles Akademiker. Ich habe auf diesem moralische Grundhaltung: humanistisch dessen geht es mir darum, ein präziseres
Weg viel über die Gemeinsamkeiten ge- und, wie gesagt, sozialdemokratisch in Porträt dieser kosmopolitischen Liberalen
lernt, die sie auszeichnen, über ihre typi- dem Sinn, dass sie eine gewisse Umvertei- mit ihren Stärken und Unsicherheiten zu
schen psychologischen und existenziellen lung für unerlässlich halten, um das Funk- erstellen. Wer sind sie, und wie sind sie
Schwierigkeiten, ihre Freuden, Ambitio- tionieren der Gesellschaft sicherzustellen. geworden, was sie sind? Ich möchte dem
nen und Sorgen. Und ich habe festgestellt: SPIEGEL: Mithin eigentlich das Gegenteil Bild entgegenarbeiten, dass es sich da um
Ein einfaches Feindbild geben die neuen von Egozentrikern und Außenseitern? eine hochnäsige Elite, um einen Haufen
liberalen Kosmopoliten jedenfalls nicht ab. Strenger: An den Universitäten und in den selbstgerechter Snobs handelt, die ihre ei-
SPIEGEL: Müssen sie einfach nur als Qualitätsmedien sind sie sehr stark vertre- genen Interessen, Privilegien und Marot-
Popanz für den populistischen Furor von ten, auch im SPIEGEL, wie ich vermute. ten ohne Rücksicht auf die Schwächeren
Demagogen herhalten? Deshalb strahlen sie eine auf hohen mora- verfolgt. Das stimmt gerade nicht. Ihr Le-
Strenger: Liberal ist ein problematischer lischen Ansprüchen begründete Autorität ben ist meist viel komplexer und kompli-
Begriff. In Europa wird er oft mit neolibe- aus, die jenen Menschen, die nicht so gut zierter, als viele Stereotype nahelegen.
ral verwechselt, also einer weitgehend de- ausgebildet sind und über weniger argu- SPIEGEL: Inwiefern?
regulierten Marktwirtschaft. Das trifft auf mentativ geschulte Kompetenz verfügen, Strenger: Ihre Identität, ihr Status und
die meisten Liberalen, so wie ich das mei- das Gefühl gibt, ihre Ansichten seien ihre Positionen in der Wissenschafts- oder
ne, nicht zu. Die Liberalen, von denen ich schlicht nicht mehr gefragt und ihre Sorgen in der Kunstwelt, in den Qualitätsmedien
spreche, werden vor allem in den Sozial- zu kleinlich, um gehört zu werden – umso oder den Forschungs- und Entwicklungs-
und Geisteswissenschaften ausgebildet. mehr, als die neuen liberalen Kosmopoli- abteilungen der großen Konzerne hängen
Sie zählen nicht zu den wirklich Reichen, ten die ganze Menschheit als ihre relevante von ihren persönlichen, ständig überprüf-
gehören eher der oberen Mittelklasse an, Bezugsgruppe betrachten. baren Leistungen ab, und gerade deshalb
aber nicht mehr als das. Es geht ihnen zu- SPIEGEL: In diese Kerbe schlagen die können sie sich ihrer nie wirklich sicher
populistischen Politiker, indem sie vorge- sein. Ihre Selbstachtung gründet nicht auf
* Carlo Strenger: »Diese verdammten liberalen Eliten.
ben, den einfachen Leuten von nebenan, ihrer Zugehörigkeit zu nationalen, ethni-
Wer sie sind und warum wir sie brauchen«. Suhrkamp; dem Volk, wie sie sagen, Stimme und Stolz schen, regionalen oder religiösen Kollek-
172 Seiten; 16 Euro. zurückzugeben. tiven. Da sie aufgrund ihrer Mobilität nicht

DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019 109


Kultur

oder nur schwach in einer lokalen Gemein- des Landes ist eine Fiktion, Fake News, Zeitung »Haaretz«, für die auch ich regel-
schaft verwurzelt sind, erfahren sie selten wenn Sie so wollen. mäßig schreibe, wurde ein Sprengkörper
jene Geborgenheit, die mit dieser Form SPIEGEL: Aber das Unbehagen vieler Men- vor die Tür gelegt.
der Zugehörigkeit häufig einhergeht. schen angesichts der kulturellen Verände- SPIEGEL: Unsere politische und kulturelle
SPIEGEL: Auch Kosmopoliten kämpfen rungen in der Gesellschaft ist durchaus Vorstellung des Westens beruht seit dem
mit dem Dilemma Freiheit versus Sicher- real. Ende des Zweiten Weltkriegs auf der Über-
heit? Strenger: Niemand bestreitet, dass mit der legenheit der liberalen Demokratie und
Strenger: Sie sind diesem Zwiespalt sogar Migration auch Integrationsprobleme ent- dem Konzept der offenen Gesellschaft.
noch stärker ausgesetzt als andere Grup- stehen. Das ist die objektive Seite. Mich Stehen wir bereits vor einer historischen
pen. Das ist der Grund, weshalb sie mit interessiert viel mehr, wie Wähler popu- Zäsur? Befinden wir uns in einem Kultur-
größerer Wahrscheinlichkeit unter Einsam- listischer Parteien die Welt subjektiv er- kampf, in dem das Erbe der Aufklärung
keit leiden. Und sie plagt die Angst vor leben. Die liberale Elite ist zu ihrem auf dem Spiel steht?
dem Absinken in Bedeutungslosigkeit. Je Buhmann geworden, der alles manipuliert, Strenger: Ich glaube in der Tat, dass es
höher die Anforderungen, die man an sich alles kontrolliert, alle Fäden zieht. um die Zukunft des Westens geht. Wie soll
selbst stellt, umso schwieriger das Gefühl, SPIEGEL: Die Analogie mag problematisch er aussehen? Soll er die liberalen Werte
etwas Belangvolles erreicht zu haben. Un- erscheinen, aber weist die moderne Ver- mit ihrem universalistischen Anspruch und
ablässig nagt die Frage: Habe ich mich ge- dammung auf den liberalen Kosmopolitis- der Idee der allgemeinen Menschenrechte
nug angestrengt? Leiste ich genug? Lebe mus nicht Ähnlichkeiten mit dem alten An- verkörpern? Oder wird er auf den alten
ich ein bedeutungsvolles Leben? tisemitismus auf? Nationalismus zurückgehen, weil nur die-
SPIEGEL: Heißt das, dass sie zwischen Strenger: Absolut. Gewisse Klischees, die ser für viele Menschen der Bezugspunkt
Selbstüberschätzung und Versagensängs- im antisemitischen Diskurs existierten und ist, mit dem sie sich identifizieren können?
ten, zwischen Idealismus und Frustration weiter existieren, werden auf die liberalen Ich bin ein Deutscher, ein Franzose, ein
hin und her gerissen sind? Eliten übertragen: entwurzelt, vaterlands- Engländer, ein Pole, ein Ungar – das ver-
Strenger: Nach allem, was wir aus anthro- los, nicht bereit, sich für die Heimat ein- stehe ich. Aber ein Europäer? Das sagt mir
pologischen Studien wissen, ist diese zusetzen. Vieles, was früher über die Ju- wenig oder gar nichts. Gar ein Weltbürger?
Angst, irgendwann mit dem Tod spurlos den zu hören war, kommt in den Angriffen Da löst sich Identität vollends in Abstrak-
und ohne Hinterlassenschaft zu verschwin- der Antiliberalen zurück. In Ungarn und tion auf. Und doch führt nichts an der Er-
den, tatsächlich eine Konstante des in Polen tritt der Antisemitismus offen zu- kenntnis vorbei, dass die Probleme, vor
menschlichen Wesens. Ein Weg, mit dieser tage; bei der AfD und beim Rassemble- denen wir stehen, nur im globalen Maß-
Angst umzugehen, bestand immer schon ment National von Marine Le Pen in stab gelöst werden können.
darin, Teil eines größeren Ganzen, einer Frankreich ist er unterschwellig spürbar SPIEGEL: Aber was ist dann schiefgelaufen?
Zivilisation, Nation oder Glaubensgemein- und wird nur deswegen nicht offen ausge- Versagen die Aufklärer und Weltverbesse-
schaft zu sein, die das Individuum überlebt. drückt, weil das in Westeuropa nicht sa- rer, weil ihre universalistische Perspektive
Der Umstand, dass die liberalen Eliten ihr lonfähig ist. den Blick auf das Konkrete verstellt?
Handeln in einem globalen Rahmen ver- SPIEGEL: Bedrückt es Sie, dass auch Israel Strenger: Ich habe leider kein Erklärungs-
stehen, legt für sie die Latte unglaublich den Weg in eine illiberale Demokratie ein- modell für das, was gegenwärtig in der
hoch – und hat die Nebenfolge, dass ihre schlagen könnte? Welt passiert. Die Unterscheidung zwi-
Position innerhalb der lokalen Gemein- Strenger: Israel ist ja eine Gesellschaft, die schen links und rechts ist hinfällig gewor-
schaften, in denen sie leben, stets unsicher beständig unter wirklichem Druck steht. den, sie funktioniert einfach nicht mehr.
bleibt. Man muss nicht mit dem Likud einverstan- Für mich ist es in dieser Hinsicht bezeich-
SPIEGEL: Als »Anywheres«, die überall den sein, der Partei von Ministerpräsident nend, dass es heute sowohl einen links-
leben können, stoßen sie auf die Zurück- Benjamin Netanyahu, was ich als Links- wie einen rechtspopulistischen Antisemi-
weisung durch die »Somewheres«, die in liberaler ganz sicher nicht bin, um die Be- tismus gibt. Das einzige Paradigma, das
ihrem Milieu verwurzelt sind? drohungen von außen als real zu erkennen. noch übrig geblieben ist, scheint mir der
Strenger: Auf den moralisch begründeten Absurderweise finden sich jedoch diesel- Gegensatz zwischen einem liberalen und
Universalismus der liberalen Eliten reagie- ben Begriffe, die im westlichen Ausland einem autoritären Regime zu sein. Wie
ren Gruppen, die stärker den kulturellen gegen die liberalen Eliten verwendet wer- viel Freiheit wollen wir in unserem Land
Traditionen verhaftet sind, immer wieder den, auch in Israel. Israelische Rechts- haben? Wollen wir den Status des Bürgers
mit Ressentiments, sogar mit Hass. Sorgen populisten schöpfen durchaus aus dem Be- rein rechtlich definieren oder auch eth-
um die Zukunft des Planeten werden als griffsrepertoire des antisemitischen Dis- nisch? Begriffe wie Nation oder Ethnie
Diktat einer globalen Elite abgelehnt. Das kurses, um ihre Gegner zu verunglimpfen. sind Konstruktionen, weder Frankreich
wiederum verstärkt bei dieser das Gefühl Und sie schrecken auch vor Gewalt nicht noch Deutschland oder Israel sind heute
der Isolation und reduziert ihre Bereit- zurück. Einem Kolumnisten der liberalen ethnisch homogene Nationen. Am Grunde
schaft, sich auf die Notwendigkeit von aller Spannungen, Polarisierungen und An-
Kompromissen mit Andersdenkenden ein- tagonismen lauert immer wieder der Anti-
zulassen. liberalismus und in ihm die Flucht vor der
SPIEGEL: Keine Gesellschaft kommt ohne eigenen Freiheit und der damit einher-
JONAS OPPERSKALSKI / DER SPIEGEL

Eliten aus, dabei ist der Begriff der Elite gehenden Verantwortung.
inzwischen fast immer negativ besetzt. SPIEGEL: Die Vereinzelung, die »Gesell-
Wie lässt sich diese Kluft überwinden? schaft der Singularitäten«, wie sie genannt
Strenger: Wir erleben heute ein faszinie- wurde, widerstrebt der archaischen Ver-
rendes und sehr beängstigendes Phäno- anlagung des Menschen?
men. Die populistischen Strömungen und Strenger: Ich will nicht zu tief in die soge-
Parteien erstarken in Ländern, die gar nannte menschliche Natur hineingraben,
nicht unter einem wirklich existenziellen aber biologisch sind wir schon sehr auf
Druck stehen. Zum Beispiel Deutschland: Strenger mit SPIEGEL-Redakteur*
Die angebliche Gefahr einer Islamisierung »Hohe moralische Ansprüche« * Romain Leick in Tel Aviv.

110
munitarismus zu finden. Die Verachtung
der Eliten hat dann ein Ende, wenn man
auf ihre Expertise angewiesen ist, etwa auf
einen vorzüglichen Chirurgen, Ingenieur
oder Architekten. Im Sport werden die
Besten bejubelt.
SPIEGEL: Die Rehabilitation der Eliten er-
folgt über ihren Nutzwert? Nicht über eine
angenommene moralische Überlegenheit?
Strenger: Arroganz, ob real oder imagi-
niert, ist sicherlich ein wichtiger Faktor im
gestörten Verhältnis zu den liberalen Eli-
ten. Ich möchte aber moralische und tech-
nische oder wissenschaftliche Kompetenz
nicht trennen. Mediziner treffen immer
wieder auch moralische Entscheidungen.
Jede Institution und jeder Beruf haben ihr
Ethos. Durch das bessere Wissen eines Ex-
perten fühle ich mich nicht gedemütigt. Ich
fühle mich aber sehr wohl gedemütigt und
zurückgesetzt, wenn ich den Eindruck be-
komme, nirgendwo mehr gehört zu wer-
den oder mitreden zu dürfen.
SPIEGEL: Forderungen nach besserer Bil-
dung werden aber kaum ausreichen, um
die liberale Demokratie mit neuem Leben
zu füllen. Populistische Führer gehören
meistens selbst zur Bildungselite.
Strenger: Ich behaupte ja nicht, dass es
ein Allheilmittel gibt. Aber es gibt Zeichen
der Hoffnung: die Schlappe von Erdoğans
Partei bei der Bürgermeisterwahl in Istan-
bul. Der Aufstieg der Grünen, die ihre ro-
mantische Phase hinter sich gelassen ha-
ben. Das zeugt in vielen Ländern von ei-
nem Umdenken. Das Engagement junger
Menschen gegen den Klimawandel bringt
eine neue Frische in die politische Debatte.
Sie stemmen sich Resignation und Defä-
GUY BELL / REX FEATURES

tismus entgegen. Sie beweisen Kampfgeist.


Die liberalen Eliten müssen sich ins Ge-
tümmel mischen und die Unwahrheiten
der Populisten überall im öffentlichen
Raum entlarven.
SPIEGEL: Sie geben den Kampf nicht ver-
Umweltaktivistin in London: »Sie beweisen Kampfgeist« loren?
Strenger: Ich bin grundsätzlich eher pes-
simistisch, und die Pessimisten behalten
Stammesdenken ausgerichtet. Die univer- mehr um ein meritokratisches, auf Leis- meistens recht, das ließe sich wahrschein-
salistische Einstellung der Aufklärung ist tung, Erfolg und erworbener Anerken- lich statistisch nachweisen. Das Pendel der
den Menschen nicht mitgegeben, sie ist nung beruhendes System. Ich bin das beste Geschichte schwingt derzeit nun mal ge-
eine kulturelle Errungenschaft. Es sind gro- Beispiel. Wir sitzen hier in meinem Büro gen den Liberalismus. Meine Stimmung
ße Investitionen in Bildung, Erziehung an der Universität von Tel Aviv. Geboren kann man mit einem Zitat des italienischen
und Wissen notwendig, um in einem uni- bin ich in der Schweiz. Aber wenn Sie Schriftstellers Antonio Gramsci zusam-
versellen Rahmen zu denken, auch wenn mich fragen, wo ich eigentlich wirklich zu menfassen: Pessimismus des Verstandes,
heute klar ersichtlich ist, dass sich Heraus- Hause sei, werde ich Ihnen sagen: in dem Optimismus des Willens. Aber wenn wir
forderungen wie Klimawandel und Migra- internationalen Netzwerk, das meine Pro- liberalen Kosmopoliten nicht den Mut und
tion nicht mehr auf nationaler Ebene be- fession und meine Interessen umspannt das Stehvermögen aufbringen, unseren
wältigen lassen. Erst wenn das Globale, und für diese Anliegen kämpft. Beitrag zur Verteidigung unserer freiheit-
das weit weg und abstrakt scheint, den SPIEGEL: Müssen wir lernen, auf zwei Ebe- lichen Werte zu leisten und auf eine erneu-
konkreten Lebensalltag erreicht, kommt nen zu fühlen, zu denken und zu handeln: te Wende der Geschichte hinzuarbeiten,
der Prozess des Umdenkens in Gang. der persönlichen Empathie, die immer erst werden wir auf lange Zeit überhaupt nicht
SPIEGEL: Und das kann uns überfordern. dem engen Umfeld gilt, und der globalen mehr daran arbeiten können, die Welt zu
Strenger: Das ist jedenfalls der zentrale Verantwortung für das Überleben der einem besseren Ort zu machen.
Konfliktpunkt. In den Stamm der neuen Menschheit? SPIEGEL: Herr Strenger, wir danken Ihnen
liberalen Kosmopoliten wird niemand ein- Strenger: Es kommt darauf an, einen Aus- für dieses Gespräch.
fach so hineingeboren. Es handelt sich viel- gleich zwischen Universalismus und Kom-

DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019 111


Kultur

Der Film nach #MeToo


Kino Regisseur Quentin Tarantino wurde als Provokateur
berühmt, Harvey Weinstein war sein Produzent. Passt Tarantinos
neuer Film »Once Upon a Time in Hollywood« noch in die Zeit?

E s war einmal in Hollywood, genauer


gesagt in Pat and Lorraine’s Coffee
Shop am Eagle Rock Boulevard in
Los Angeles, als ein Mann vor der Kamera
sind schlecht gealtert. Die Wirklichkeit hat
seine Fantasien längst übertroffen.
Folterszenen wie in »Reservoir Dogs«
oder zuletzt in seinem Western »The
eine frauenfeindliche Zote erzählen konn- Hateful Eight« wecken inzwischen böse
te und dafür nicht verachtet wurde oder Assoziationen an die Henker-PR-Videos
gefeuert. Im Gegenteil, mit solchen Sprü- islamistischer Terroristen, die ihre Opfer
chen begann einst eine Weltkarriere. vor der Kamera massakrieren. Echte Mas-
Pat and Lorraine’s Coffee Shop ist der senmörder von Christchurch bis El Paso
Schauplatz der allerersten Szene von präsentieren bei Facebook voller Sünden-
Quentin Tarantinos Debütfilm, »Reservoir stolz Waffenarsenale, die aus der Requisi-
Dogs« aus dem Jahr 1992, der Regisseur tenkammer eines Tarantino-Films stam-
und Drehbuchautor war damals 28. Die men könnten.
Szene zeigt acht Männer beim Essen, sie Tarantinos neuer Spielfilm »Once Upon
diskutieren über die Frage, wen oder was a Time in Hollywood« löste bereits Pro-
die Sängerin Madonna eigentlich gemeint teste aus, bevor er gedreht wurde. Kol-
habe mit ihrem Song »Like a Virgin«. Ist legen reagierten verstört auf die Idee,
»Jungfrau« wörtlich zu verstehen? ausgerechnet die Mordserie der Charles-
Die Unterhaltung wird sehr schnell sehr Manson-Bande aus dem Jahr 1969 zum
vulgär. Einer der Männer, er nennt sich Thema zu machen – und den Film zum
Mr Brown, behauptet, Madonnas Song sei 50. Jahrestag des Verbrechens herauszu-
»eine Metapher für große Schwänze« und bringen (Kinostart: 15. August). Zu den
den Schmerz, den eine Frau dadurch beim Opfern der Bande gehörte die Schauspie-
Sex empfinde. »Es tut ihr richtig weh!« lerin Sharon Tate, die Ehefrau des Re-
Mr Brown ist sichtlich stolz auf seine In- gisseurs Roman Polanski.
terpretation. So wie der Darsteller von »Warum finanziert jemand so etwas?«,
Mr Brown, Quentin Tarantino selbst, in fragte auf Twitter der Filmemacher Judd
der Szene erkennbar begeistert darüber Apatow, Produzent der bei jungen Femi- Filmemacher Tarantino bei der »Once Upon a
ist, diesen pubertären Quatsch in obsessi- nistinnen populären Fernsehserie »Girls«.
ver Ausführlichkeit zu erzählen. Höhö, Die Antwort twitterte er gleich mit: »$$$$«,
was ich mich alles traue! Später in »Reser- »deshalb wurde Weinstein nicht gestoppt«. gebracht. Und Tarantino selbst erzählte,
voir Dogs« wird einer Geisel ein Ohr ab- Weinstein, das Unwort, die Unperson. wie beim Dreh von »Inglourious Basterds«
geschnitten, aus Spaß. Harvey Weinstein, der Produzent aller Christoph Waltz seine Kollegin Diane
Für seinen nächsten Film, »Pulp Fiction«, Tarantino-Filme seit »Pulp Fiction«. Im Kruger würgen sollte; in der Szene sollte
gewann Tarantino beim Festival von Herbst 2017 wurde er von mehreren Schau- es so aussehen, als ob sie erdrosselt wür-
Cannes die Goldene Palme und einen Os- spielerinnen beschuldigt, sie vergewaltigt de. Doch Tarantino legte lieber selbst
car für das beste Drehbuch. Seitdem gilt oder sexuell belästigt zu haben – der Be- Hand an: Die Hände an Krugers Hals, im
er als Star, als einer der wenigen amerika- ginn der #MeToo-Debatte in Hollywood Film in Großaufnahme, sind die Hände
nischen Filmemacher, deren Handschrift und darüber hinaus. des Regisseurs.
so eigenwillig ist, dass man ihre Filme so- Weinstein hatte ursprünglich auch Ta- »Wenn ich nicht richtig zudrücke, sieht
fort als solche erkennt. Tarantinos bevor- rantinos Manson-Film produzieren sollen. es nicht echt aus, sondern wie eine norma-
zugtes Stilmittel: Provokation – grotesk Nachdem die Vorwürfe bekannt gewor- le Filmstrangulierung«, erklärte Tarantino
überzeichnete Gewaltdarstellungen, Dia- den waren, beendete der Regisseur die der verdutzten Schauspielerin. »Wenn du
loge voller Kraftausdrücke, ironische Spie- Zusammenarbeit. Doch auch er selbst nichts dagegen hast, würde ich gern richtig
le mit der Zeitgeschichte. In seiner Nazi- geriet für seinen Umgang mit Frauen in zudrücken, 30 Sekunden lang oder so«,
satire »Inglourious Basterds« wird Adolf die Kritik. bis die Adern anschwellen würden und
Hitler 1944 bei einem Attentat in einem Uma Thurman sagte der »New York man echte Panik in ihrem Blick erkennen
Pariser Kino ermordet. Times«, Tarantino habe sie bei den Dreh- könne, »dann sieht es richtig gut aus«. Viel-
»Alle meine Filme spielen in meiner ei- arbeiten zu »Kill Bill« in Lebensgefahr leicht müsse man das Ganze auch noch
genen Welt«, sagte Tarantino einmal im einmal wiederholen. Aber jemand von der
SPIEGEL-Gespräch (32/2009), »am Ende Crew werde schon aufpassen.
wollen Sie doch genau das sehen.« Lange war Tarantino für seine Metho-
Über Letzteres kann man streiten. Ta- In einer Szene reizt den und Gewaltfantasien gefeiert worden.
rantinos Welt und die Welt außerhalb sei- Tarantino seine Doch kann er auch mit Kritik umgehen?
nes Kopfes passten zuletzt immer weniger
zusammen. Wer seine Werke heute (wie-
spätpubertären Fantasien Hat sie ihn überhaupt erreicht? Würde er
in »Once Upon a Time in Hollywood« ir-
der) sieht, stellt fest: Viele Tarantino-Filme noch einmal aus. gendwie reagieren auf die Debatten über

112
zusammen. Beide wirken harmloser, als
sie möglicherweise sind.
Denn über Cliff Booth hält sich das Ge-
rücht, er habe seine Frau umgebracht,
»und er ist damit durchgekommen«, wie
in einer Szene ein Kollege von Cliff be-
hauptet. Üble Nachrede? Tarantino löst
das Rätsel nicht auf. In einer kurzen Se-
quenz – Rückblende? Traum? – sieht man
Cliff und eine Frau auf einem Boot. Die
Frau schimpft, Cliff hält eine Harpune in
der Hand, das war’s. Doch allein der Ver-
dacht, er habe einer Frau Gewalt angetan,
hat Konsequenzen für Cliff: Ein Filmstudio
will nicht mehr mit ihm arbeiten. Man
kann darin eine Anspielung auf die #Me-
Too-Debatte erkennen.
In einer anderen Szene macht eine jun-
ge Frau dem Stuntman eindeutige Avan-
cen. Tarantino, wie Brad Pitt Jahrgang
1963, reizt in dieser Szene seine sehr spät-
pubertären Fantasien noch einmal aus, ein
Spiel mit dem Feuer. Aber er hat offenbar
mittlerweile verstanden, wann Schluss ist
mit lustig. Cliff weist die junge Frau ab,
Begründung: Sie sei noch nicht volljäh-
rig. Die hermetische Welt des Regisseurs
scheint durchlässiger zu werden für jene
Regeln, die außerhalb seiner Filme gelten.
Rick Dalton und Cliff Booth sind Taran-
RICCARDO ANTIMIANI / AP
tinos Erfindungen; die dritte Hauptfigur
von »Once Upon a Time in Hollywood«
gab es tatsächlich: die Schauspielerin Sha-
ron Tate, im Film Daltons Nachbarin, ver-
körpert von Margot Robbie. Wie eine
dunkle Wolke hängt Tates Schicksal über
diesem Film, eine Vorahnung. Die Zu-
Time in Hollywood«-Premiere in Rom am 2. August: Nostalgische Liebeserklärung schauer wissen, dass dieses Hollywood-
märchen in Wahrheit ein schreckliches
Ende nahm. Sie wissen aber auch, dass der
Gewaltdarstellungen, über sein Frauen- grafie über Walt Disney liest. Julia Butters Regisseur in seinen Filmen mitunter die
bild? Ausgerechnet in einem Film über den ist zehn Jahre alt. Zeitgeschichte umschreibt.
Mord an Sharon Tate? Oder spielt auch Nächste Überraschung, Zufall oder nicht: Am 9. August 1969 wurde Sharon Tate,
dieses Werk wieder nur in Tarantinos ei- Die Hauptfigur des Films ist ein Mann, der 26 Jahre alt, im achten Monat schwanger,
gener Welt? den Höhepunkt seiner Karriere seit Jahren in ihrem Haus am Cielo Drive in den Hol-
Die erste Überraschung: »Once Upon hinter sich hat – und das auch weiß. Er lywood Hills von Mansons Anhängern mit
a Time in Hollywood« ist kein brutaler heißt Rick Dalton, ein mittelmäßiger 16 Messerstichen ermordet, gemeinsam
Thriller, sondern über sehr weite Strecken Schauspieler, mit großer Lust zur Übertrei- mit vier weiteren Menschen. Mit Blut
– der Film dauert 2 Stunden und 41 Minu- bung verkörpert von Leonardo DiCaprio. schrieben die Täter »Pig« an die Haustür.
ten – eine Art Tragikomödie, eine nostal- Dalton war einst der Star einer Western- Jeder Auftritt Margot Robbies in »Once
gische Liebeserklärung an das Los Angeles fernsehserie, Plakate seiner Erfolge hängen Upon a Time in Hollywood« wirkt deshalb
von 1969. in seinem Haus in den Hollywood Hills. wie ein Abschied, ein Nachruf. In einer Sze-
Zweite Überraschung: Eine Nebenrolle Mittlerweile schlägt sich Dalton mit Gast- ne geht sie ins Kino, es läuft »Rollkomman-
wird gespielt von Lena Dunham, der Erfin- rollen durch; er spielt den Bösewicht, je- do«, eine Agentenkomödie von 1968 mit
derin der Serie »Girls«. Der Twitterprotest nen Typen, der am Ende verprügelt wird Dean Martin – und mit Sharon Tate. Die
ihres Produzenten Judd Apatow gegen das oder stirbt. Nicht einmal Auto darf Dalton Schauspielerin schaut sich also ihren eige-
Projekt hat sie offenbar nicht gestört. Viel- fahren, weil er im Suff seinen Führerschein nen Film an, sie macht es sich im Kinosessel
leicht war die Gage einfach zu gut. $$$$! verloren hat. bequem, ihre nackten Füße ruhen auf der
Dritte Überraschung: A star is born! Ta- Zum Glück hat er Cliff Booth (lässig: Lehne vor ihr. Sie genießt die Reaktionen
rantino hat eine großartige neue Schau- Brad Pitt). Cliff war ursprünglich nur Dal- der anderen Zuschauer, sie strahlt, sie lacht.
spielerin entdeckt: Julia Butters spielt in tons Stuntdouble, bei gefährlichen Dreh- Die Frau auf der Leinwand, im Film im
zwei Szenen mit Leonardo DiCaprio, dem arbeiten fiel er für ihn vom Pferd. Mitt- Film, ist allerdings nicht Margot Robbie,
Oscarpreisträger. Gegen Butters’ Charisma lerweile ist er auch sein Chauffeur, sein sondern die echte Sharon Tate.
hat DiCaprio keine Chance. Vielleicht liegt Hausmeister, sein bester Kumpel, viel- Es ist die berührendste Szene, die je in
es auch darin, dass sie ein bisschen sich leicht sogar sein einziger. Cliffs bester einem Tarantino-Film zu sehen war.
selbst spielen darf, einen altklugen Kinder- Kumpel wiederum ist sein Hund, ein Pit- Martin Wolf
star nämlich, der in Drehpausen eine Bio- bull. Herrchen und Hund passen perfekt

DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019 113


IN DER SPIEGEL-APP

Im Auftrag des SPIEGEL wöchentlich ermittelt vom Fachmagazin »buchreport« (Daten: media control);
nähere Informationen finden Sie online unter: www.spiegel.de/bestseller

Belletristik Sachbuch

1 (–) Karin Slaughter 1 (1) Bas Kast Der Ernährungskompass


Die letzte Witwe HarperCollins; 20 Euro C. Bertelsmann; 20 Euro

2 (2) Cornelia Funke / Guillermo del Toro 2 (2) Stephen Hawking Kurze Antworten
Das Labyrinth des Fauns Fischer; 20 Euro auf große Fragen Klett-Cotta; 20 Euro

3 (1) Daniela Krien 3 (4) Michelle Obama


Die Liebe im Ernstfall Diogenes; 22 Euro
Becoming Goldmann; 26 Euro

4 (3) Joy Fielding 4 (3) Michael Winterhoff


Deutschland verdummt
Blind Date Goldmann; 20 Euro
Gütersloher Verlagshaus; 20 Euro

5 (4) Ferdinand von Schirach 5 (6) Meike Winnemuth


Kaffee und Zigaretten Luchterhand; 20 Euro Bin im Garten Penguin; 22 Euro

6 (13) Isabel Allende 6 (5) Sophie von Bechtolsheim


Dieser weite Weg Stauffenberg – Mein Großvater
Suhrkamp; 24 Euro war kein Attentäter Herder; 16 Euro
Als Europa wankte und Chile
die Rettung war: Die Königin 7 (8) Gustav Dobos
der lateinamerikanischen Das gestresste Herz Scorpio; 20 Euro
Literatur hat einen Roman über
Flucht und Exil geschrieben. 8 (11) Greta Thunberg / Svante Thunberg /
Malena Ernman / Beata Ernman
7 (6) Dörte Hansen Szenen aus dem Herzen S. Fischer; 18 Euro
Mittagsstunde Penguin; 22 Euro
9 (7) Jean Ziegler Was ist so schlimm
8 (11) Delia Owens Der Gesang am Kapitalismus? C. Bertelsmann; 15 Euro
der Flusskrebse Hanserblau; 22 Euro
10 (13) Jürgen Todenhöfer
9 (8) Simon Beckett Die große Heuchelei Propyläen; 19,99 Euro
Die ewigen Toten Wunderlich; 22,95 Euro
11 (12) Harald Jähner
10 Rafik Schami Die geheime Mission Wolfszeit Rowohlt Berlin; 26 Euro
Träume auf (7)
des Kardinals Hanser; 26 Euro
12 (9) Yuval Noah Harari 21 Lektionen für
das 21. Jahrhundert C. H. Beck; 24,95 Euro
Sand 11 (9) Rachael Lippincott /
Mikki Daughtry / Tobias Iaconis 13 (15) Joachim Gauck
Die Menschen in Kakuma, im dürren Drei Schritte zu dir dtv; 16,95 Euro Toleranz: einfach schwer Herder; 22 Euro

Norden Kenias, sind nicht bloß 12 (12) Donna Leon Ein Sohn ist 14 (10) Andrea Wulf Die Abenteuer
Flüchtlinge – sondern auch: Wasser- uns gegeben Diogenes; 24 Euro des Alexander von Humboldt
träger, Kraftwerksbetreiber oder C. Bertelsmann; 28 Euro
Modedesigner. Aus der Not heraus 13 (5) Sally Rooney Gespräche mit
Freunden Luchterhand; 20 Euro 15 (–) Anne Fleck
entstand ein innovativer Markt, der Ran an das Fett Wunderlich; 24,99 Euro
die Bedürfnisse eines der größten 14 (–) Paluten / Klaas Kern Freedom.
Flüchtlingslager der Welt bedient. Die Schmahamas-Verschwörung 16 (14) Andreas Michalsen
Mit Ernährung heilen
Wie baut man sich eine Existenz Community Editions; 12 Euro
Insel; 24,95 Euro
auf inmitten der sandigen Einöde? 15 (14) Anika Decker
Wir von der anderen Seite Ullstein; 20 Euro Essen ist der ideologische
Sehen Sie die Visual Story im Kampfplatz unserer
Zeit. Wer richtig isst, ist ein
digitalen SPIEGEL, oder scannen 16 (15) Jostein Gaarder guter Mensch. Manche
Sie den QR-Code. Genau richtig Hanser; 16 Euro werden dabei sogar gesund.

17 (10) Ian McEwan 17 (17) Sebastian Fitzek Fische, die auf


Maschinen wie ich Diogenes; 25 Euro
Bäume klettern Droemer; 18 Euro

18 (18) Saša Stanišić 18 (–) Peter Wohlleben Das geheime Leben


Herkunft Luchterhand; 22 Euro der Bäume Ludwig; 19,99 Euro

19 (–) Sebastian Fitzek 19 (18) Marcel Eris / Dennis Sand


Der Insasse Droemer; 22,99 Euro MontanaBlack Riva; 19,99 Euro

20 (–) John Ironmonger Der Wal und 20 (20) Johannes Krause / Thomas Trappe
JETZT DIGITAL LESEN das Ende der Welt S. Fischer; 22 Euro Die Reise unserer Gene Propyläen; 22 Euro

114 DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019


Kultur

operieren; die Trennung der Geschlechter durch Arbeit und

Bericht aus Bildung – wobei die Frauen das Los der Dürftigkeit gezogen
haben; die gemeinsame, dionysische Entgrenzung mittels
Musik und Alkohol zu festgelegten Feierstunden.

der Brühwürfelwelt In dieser sehr engen Welt beziehen die Menschen, egal
auf welcher hierarchischen Stufe sie stehen, ihr Vertrauen in
sich selbst und die Gemeinschaft auch daraus, dass sie defi-
nieren, wer dazugehören darf. Die Erzählerin, ein namenloses
Literaturkritik In ihrem Roman »Miroloi« Findelkind, darf es nicht, nur deshalb kann sie von dieser
entwirft Karen Köhler eine archaisch fremde und Welt berichten: Die Selbstverständlichkeit der anderen ist
doch verstörend vertraute Gesellschaft. ihr Befremden. Und da sie für vieles keine Begriffe hat, aus
Mangel an Lektüre wie durch die Abgeschiedenheit dieser
Insel, heißt die Depression einer Nachbarin »die große Trau-

D ies ist ein ungewöhnliches Buch. Der Verlag nennt es


einen Roman, das hat sich in Deutschland bewährt für
ein längeres Prosastück, aber es setzt sich mit einem
beherzten Sprung über mindestens zweierlei hinweg, was
rigkeit«, und romantische Sehnsucht fühlt sich an wie »Vögel
in der Brust, die mit ihren Flügeln nach meinen Knochen
schlagen«.
Eine solche Poetik des Anderen und des Archaischen, wie
von der hiesigen Gegenwartsliteratur normalerweise erwartet man sie auch von Christa Wolfs Neuerzählungen antiker
wird: Es knüpft nicht an die all- Mythen oder den Wanderer-
tägliche Erfahrung an, und es ver- Romanen von Peter Handke
wendet für vieles, was uns gleich- kennt, ist immer ein Grenzgang
wohl bekannt vorkommt, eine zwischen Eindringlichkeit und
eigene Sprache. Kitsch – Karen Köhler strauchelt
Ein erster Effekt beim Lesen ist dabei fast nie.
radikale Aufmerksamkeit. Die Ko- Die Hamburger Autorin, 45,
ordinaten der menschlichen Erfah- war früher Schauspielerin; sie
rung, Ort und Zeit, müssen durch schreibt erfolgreich für das Thea-
die Lektüre erst gewonnen werden. ter und hat 2014 einen Erzäh-
Aber auch die Frage, von was für lungsband mit dem prägnanten
einer Gesellschaft bei dieser Ge- Titel »Wir haben Raketen gean-
schichte über Liebe und Macht die gelt« veröffentlicht. Diese Samm-
Rede ist, erschließt sich erst nach lung machte aus guten Gründen
und nach. Es wäre also in hohem Eindruck, die ganz andere sind
Maße spoilernd, im üblichen Sinne als die, mit denen ihr Roman »Mi-
von diesem Buch zu erzählen. roloi« besticht. In ihren Geschich-
Immerhin kann man sagen, ten war Köhler ganz in und von
dass das Lesenlernen selbst eine dieser Welt, vor allem aber dem
bedeutende Rolle spielt. Die Er- großen Beweger Zufall verpflich-
zählerin dieser Geschichte, eine tet: Bei den Expeditionen ihrer
junge Frau, die ein lediglich ge- Figuren durch die Wüste von Ne-
duldetes Mitglied ihrer Gesell- vada, durch die Krebsstation ei-
schaft ist, darf sich das Buchsta- nes Krankenhauses oder in einem
CHRISTIAN ROTHE

bieren, das Erfassen und Schrei- Dorf in der deutschen Provinz


ben von Wörtern nur heimlich waren die schicksalhaften Wen-
erschließen. Ihr Erzieher und Ob- dungen oft verblüffend, doch zu-
dachgeber, der »Bethaus-Vater«, gleich absolut überzeugend.
hilft ihr dabei. Autorin Köhler In »Miroloi« ist nichts dem Zu-
Mädchen wie Frauen sollen Selbstbewusst und sternenweit entfernt fall überlassen; die Erzählhaltung
sich in diesem Dorf auf einer In- hat sich ihrer imaginierten Welt
sel, die in vielem an die Archipele im südöstlichen Europa anverwandelt und dem Gesetz des Immergleichen verschrie-
erinnert – das Klima, die Flora, die Architektur –, auf kör- ben. Zwar gibt es – im Sinne einer Romanhandlung – Bewe-
perliche Arbeiten beschränken. Die Männer sitzen »im Schat- gung in dieser erdachten Totalität. Doch kann bei dieser Art
ten der Bäume vorm Lokal, trinken Kaffee und Schnaps, rau- von Literatur, wie bei einem Kreuzworträtsel, eben nur he-
chen Tabak, zählen Betperlen, spielen Spiele, diskutieren rauskommen, was zuvor eingespeist wurde. Zugleich haben
Männersachen, lesen, machen Pläne, warten darauf, dass sie es viele Parabeln nun einmal an sich, dass der spröde Reich-
endlich nach Hause gehen können, warten darauf, dass ihre tum des Psychologischen und des überraschenden Details –
Frauen, Töchter, Enkeltöchter endlich das Feld, den Hof, das beides Merkmale von Köhlers Geschichtenband – dem Sche-
Haus, das Essen bereitet haben«. matischen und dem Willen zur Botschaft weichen. Von der
So fremd ist diese Gesellschaft also wiederum nicht. Wie Tradition des bürgerlichen Romans als Seelenerkundung und
Max Frisch in seinem parabelhaften Theaterstück »Andorra« Schule der Mehrdeutigkeit ist »Miroloi« selbstbewusst und
entwirft Karen Köhler eine Brühwürfelwelt, eine Verdichtung sternenweit entfernt.
von Phänomenen, die europäischen Traditionen entsprechen: Ob das bewunderungswürdig und faszinierend, beklem-
die Versammlung einer Gemeinschaft um die Pole Religion mend oder ein wenig lähmend wirkt, das entscheidet sich im
und weltliche Macht, deren jeweilige Herrscher die Einfluss- Gemüt der jeweiligen Leser. Man kann wohl sagen, dass in
sphären unter sich teilen, aber taktisch und ideologisch ko- diesem Roman kein Haken eingeschlagen wird, an dem nicht
irgendwann ein Mantel hinge. Allerdings gibt es ja auch spek-
Karen Köhler: »Miroloi«. Hanser; 464 Seiten; 24 Euro. takulär interessante Garderoben. Elke Schmitter

115
Service
Leserbriefe
SPIEGEL-Verlag, Ericusspitze 1, 20457 Hamburg
Ericusspitze 1, 20457 Hamburg, Telefon 040 3007-0 · Fax -2246 (Verlag), -2247 (Redaktion) · Mail spiegel@spiegel.de www.spiegel.de/leserbriefe, Fax: 040 3007-2966
Mail: leserbriefe@spiegel.de
Vorschläge für die Rubrik »Hohlspiegel« nehmen wir
Impressum MEINUNG Lothar Gorris KAPSTADT Bartholomäus Grill, auch gern per Mail entgegen: hohlspiegel@spiegel.de
P. O. Box 15614, Vlaeberg 8018, Kapstadt,
SPIEGEL PLUS Alexander Neubacher
HERAUSGEBER Rudolf Augstein Tel. +27 21 4261191 Hinweise für Informanten
(1923–2002) NEBENPRODUKTE Dr. Susanne Falls Sie dem SPIEGEL vertrauliche Dokumente und
Weingarten KIEW Luteranska wul. 3, kw. 63,
CHEFREDAKTION 01001 Kiew, Tel. +38 050 3839135 Informationen zukommen lassen wollen, stehen Ihnen
DEIN SPIEGEL Leitung: Bettina Stiebel, folgende Wege zur Verfügung:
Steffen Klusmann (V.i.S.d.P.), Dr. Barbara
Kathrin Breer (stellv.). Redaktion: Antonia LONDON Jörg Schindler, Tel. +44 203
Hans, Clemens Höges, Jörn Sucher (stellv.)
Bauer, Claudia Beckschebe, Patrick Blume, Post: DER SPIEGEL, c/o Investigativ, Ericusspitze 1,
4180610
Alexandra Schulz, Marco Wedig 20457 Hamburg
BLATTMACHER Armin Mahler, Juliane
von Mittelstaedt MADRID Apartado Postal Número 100 64, Telefon: 040 3007-0, Stichwort »Investigativ«
CHEF VOM DIENST Anke Jensen, 28080 Madrid, Tel. +34 650652889 Mail (Kontakt über Website): www.spiegel.de/investigativ
NACHRICHTENCHEF Stefan Weigel Thomas Schäfer, Gesine Block (stellv.)
Unter dieser Adresse finden Sie auch eine Anleitung,
Schlussredaktion: Christian Albrecht, MEXIKO-STADT Jens Glüsing, Ap. 20.266,
MANAGING EDITOR Susanne Amann Correos San Angel, Dr. Galvez No. 16, wie Sie Ihre Informationen oder Dokumente durch eine
Gartred Alfeis, Regine Brandt, Lutz
REPORTER Ullrich Fichtner Diedrichs, Ursula Junger, Birte Kaiser, Col. San Angel, C.P. 01001, México, DF, PGP-Verschlüsselung geschützt an uns richten können.
Dörte Karsten, Sylke Kruse, Katharina Tel. +52 55 56630526 Der dazugehörende Fingerprint lautet:
HAUPTSTADTBÜRO Dirk Kurbjuweit
Leitung: Dr. Melanie Amann, Martin
Lüken, Stefan Moos, Sandra Pietsch, 6177 6456 98CE 38EF 21DE AAAA AD69 75A1 27FF 8ADC
Fred Schlotterbeck, Sebastian Schulin, MOSKAU Christian Esch, Glasowskij
Knobbe; Wolf Wiedmann-Schmidt Pereulok Haus 7, Office 6, 119002 Moskau,
(Teamltg. Politik), Christian Reiermann Sandra Waege
Tel. +7 495 22849-61 Redaktioneller Leserservice
(Teamltg. Wirtschaft). Redaktion Politik und Produktion: Petra Thormann, Reinhard Telefon: 040 3007-3540 Fax: 040 3007-2966
Wirtschaft: Nicola Abé, Maik Baumgärtner, Wilms; Kathrin Beyer, Michele Bruno, NEW YORK Philipp Oehmke, 233 Broad-
Markus Dettmer, Julia Amalia Heyer, Veit way, Suite 1460, New York, NY 10279, Mail: leserservice@spiegel.de
Sonja Friedmann, Linda Grimmecke, Petra
Medick, Ann-Katrin Müller, Ralf Neukirch, Gronau, Ursula Overbeck, Britta Romberg, Tel. +1 212 2217583, rv.newyork@spiegel.de
Sven Röbel, Cornelia Schmergal, Christoph Nachdruckrechte / Lizenzen für Texte, Fotos, Grafiken
Martina Treumann, Rebecca von Hoff,
Schult, Anne Seith, Gerald Traufetter. Katrin Zabel PARIS Britta Sandberg, 137 Rue Vieille du Nachdruck und Speicherung in digitalen Medien nur mit
Autoren, Reporter: Susanne Beyer, Markus Temple, 75003 Paris, Tel. +33 1 58625120 schriftlicher Genehmigung des Verlags.
Feldenkirchen, Konstantin von Hammer- BILDREDAKTION Leitung: Michaela Für Deutschland, Österreich, Schweiz:
stein, Christoph Hickmann, Marcel Rosen- Herold, Claudia Jeczawitz (stellv.); Tinka PEKING Bernhard Zand, P.O. Box 170,
bach, Michael Sauga. Dietz, Sabine Döttling, Torsten Feldstein, Peking 100101, Tel. +86 10 65323541 Mail: syndication@spiegel.de, Telefon: 040 3007-3540
Diplomatische Korrespondentin: Christiane Thorsten Gerke, Andrea Huss, Petra Fax: 040 3007-2966
Hoffmann Konopka, Matthias Krug, Parvin Nazemi, ROM Frank Hornig, Walter Mayr, Largo Für alle anderen Länder: The New York Times Licensing
Peer Peters, Anke Wellnitz Chigi 9, 00187 Rom, Tel. +39 06 6797522
DEUTSCHLAND Leitung: Cordula Meyer, Mail: julie.ho@nytimes.com, Telefon: +1 212 556-5118
Dr. Markus Verbeet, Simone Salden Mail: bildred@spiegel.de SAN FRANCISCO Guido Mingels, P.O.
(stellv.). Redaktion: Laura Backes, Katrin Box 191526, San Francisco, CA 94119-1526, Nachbestellungen SPIEGEL -Ausgaben der letzten Jahre
Elger, Michael Fröhlingsdorf, Hubert Gude,
SPIEGEL Foto USA: Susan Wirth, Tel. +1 212 2217583, rv.newyork@spiegel.de sowie alle Ausgaben von SPIEGEL GESCHICHTE und
Tel. +1 917 3998184
Charlotte Klein, Miriam Olbrisch, Chris- SPIEGEL WISSEN können unter www.amazon.de/spiegel
topher Piltz, Andreas Ulrich, Michael GRAFIK UND MULTIMEDIA Leitung: TEL AVIV Alexander Osang, Hashahaf 20,
Wulzinger. Meldungen: Annette Bruhns. P.O. Box 8387, 6803466 Tel Aviv-Yafo, versandkostenfrei innerhalb Deutschlands nachbestellt
Jens Radü. Grafik-Team: Cornelia
Autoren, Reporter: Annette Großbongardt, Baumermann, Ferdinand Kuchlmayr; Tel. +972 3 6835339 werden.
Julia Jüttner, Beate Lakotta, Bruno Schrep Ludger Bollen, Thomas Hammer, Max
(frei), Katja Thimm, Alfred Weinzierl, Heber, Anna-Lena Kornfeld, Gernot WARSCHAU P.O. Box 31, Historische Ausgaben Historische Magazine Bonn
Dr. Klaus Wiegrefe Matzke, Cornelia Pfauter, Michael Walter. ul. Waszyngtona 26, 03-912 Warschau, www.spiegel-antiquariat.de Telefon: 0228 9296984
Multimedia-Team: Olaf Heuser; Alexander Tel. +48 22 6179295
Berliner Büro Redaktion: Sven Becker,
Andreas Wassermann. Autor: Stefan Berg Epp, Birgit Großekathöfer, Roman Höfner,
WASHINGTON René Pfister, Christoph
Abonnement für Blinde Audio Version, Deutsche
Marco Kasang, Elisabeth Kolb, Bernhard Blindenstudienanstalt e. V. Telefon: 06421 606265
WIRTSCHAFT Leitung: Markus Brauck, Scheuermann, 1202 National Press Buil-
Riedmann Elektronische Version, Frankfurter Stiftung für Blinde
Isabell Hülsen. Redaktion: Simon Hage, ding, Washington, D.C. 20045, Tel. +1 202
Alexander Jung, Nils Klawitter, Alexander LAYOUT Leitung: Jens Kuppi, Reinhilde 3475222 Telefon: 069 9551240
Kühn, Martin U. Müller, Anton Rainer. Wurst; Michael Abke, Lynn Dohrmann,
Claudia Franke, Bettina Fuhrmann, DOKUMENTATION Leitung: Cordelia Frei- Abonnementspreise
Reporterin: Michaela Schießl
Ralf Geilhufe, Kristian Heuer, Elsa wald (stellv.), Peter Wahle (stellv.); Zahra
AUSLAND Leitung: Mathieu von Rohr, Akhgar, Dr. Susmita Arp, Viola Broecker, Inland: 52 Ausgaben € 265,20
Hundertmark, Louise Jessen, Nils Küppers, Studenten Inland: 52 Ausgaben € 187,20
Maximilian Popp (stellv.). Redaktion: Fiona Annika Loebel, Leon Lothschütz, Florian Dr. Heiko Buschke, Johannes Eltzschig,
Ehlers, Katrin Kuntz, Juan Moreno (frei), Rauschenberger, Barbara Rödiger Klaus Falkenberg, Catrin Fandja, Thorsten Auslandspreise unter www.spiegel.de/ausland
Jan Puhl, Alexandra Rojkov, Raniah Hapke, Susanne Heitker, Carsten Hellberg,
Salloum, Samiha Shafy, Helene Zuber. Auto- TITELBILD Leitung: Katja Kollmann, Stephanie Hoffmann, Bertolt Hunger, Kurt Mengenpreise unter abo.spiegel.de/mengenpreise
ren, Reporter: Marian Blasberg, Susanne Johannes Unselt (stellv.); Suze Barrett, Jansson, Stefanie Jockers, Michael Jürgens,
Koelbl, Dietmar Pieper, Christoph Reuter Iris Kuhlmann Tobias Kaiser, Renate Kemper-Gussek, Abonnentenservice Persönlich erreichbar
Ulrich Klötzer, Ines Köster, Anna Kovac, Mo. – Fr. 8.00 – 19.00 Uhr, Sa. 10.00 – 18.00 Uhr
WISSENSCHAFT UND TECHNIK Leitung: Peter Lakemeier, Dr. Walter Lehmann-
Rafaela von Bredow, Olaf Stampf. REDAKTIONSVERTRETUNGEN Wiesner, Rainer Lübbert, Sonja Maaß, SPIEGEL-Verlag, Abonnenten-Service, 20637 Hamburg
Redaktion: Dr. Philip Bethge, Manfred DEUTSCHLAND Nadine Markwaldt, Dr. Andreas Meyhoff, Telefon: 040 3007-2700 Fax: 040 3007-3070
Dworschak, Marco Evers, Johann Grolle, Gerhard Minich, Cornelia Moormann, Mail: aboservice@spiegel.de
Dr. Veronika Hackenbroch, Guido Klein- BERLIN Alexanderufer 5, 10117 Berlin; Tobias Mulot, Claudia Niesen, Sandra
hubbert, Julia Koch, Kerstin Kullmann, Deutsche Politik, Wirtschaft Öfner, Dr. Vasilios Papadopoulos, Ulrike


Hilmar Schmundt, Frank Thadeusz, Tel. 030 886688-100; Deutschland, Preuß, Axel Rentsch, Thomas Riedel,
Christian Wüst. Autor: Jörg Blech Wissenschaft, Kultur, Gesellschaft Andrea Sauerbier, Maximilian Schäfer,
KULTUR Leitung: Sebastian Hammelehle,
Tel. 030 886688-200 Marko Scharlow, Mirjam Schlossarek,
Tobias Rapp (stellv.). Redaktion: Tobias DRESDEN Steffen Winter, Wallgäßchen 4, Dr. Regina Schlüter-Ahrens, Mario Schmidt,
Becker, Lars-Olav Beier, Ulrike Knöfel, 01097 Dresden, Tel. 0351 26620-0 Andrea Schumann-Eckert, Ulla Siegen- Abonnementsbestellung
Katharina Stegelmann, Claudia Voigt, thaler, Meike Stapf, Rainer Staudhammer, bitte ausschneiden und im Briefumschlag senden an:
DÜSSELDORF Frank Dohmen, Tuisko Steinhoff, Dr. Claudia Stodte,
Martin Wolf, Takis Würger. Autoren, Repor-
Lukas Eberle, Fidelius Schmid, Jägerhof- Rainer Szimm, Dr. Marc Theodor, Andrea
SPIEGEL-Verlag, Abonnenten-Service, 20637 Hamburg –
ter: Georg Diez, Dr. Martin Doerry, Lothar
Gorris, Wolfgang Höbel, Dr. Nils Minkmar, straße 19–20, 40479 Düsseldorf, Tholl, Nina Ulrich, Peter Wetter, Holger oder per Fax: 040 3007-3070, www.spiegel.de/abo
Elke Schmitter, Volker Weidermann Tel. 0211 86679-01 Wilkop, Karl-Henning Windelbandt, Ich bestelle den SPIEGEL
Anika Zeller, Malte Zeller
GESELLSCHAFT Leitung: Özlem Gezer, FRANKFURT AM MAIN Matthias Bartsch, ❏ für € 5,10 pro gedruckte Ausgabe
Hauke Goos (stellv.). Redaktion: Maik Tim Bartz, Dr. Felix Bohr, An der Welle 5, NACHRICHTENDIENSTE AFP, AP, ❏ für € 0,70 pro digitale Ausgabe (der Anteil für das E-Paper
Großekathöfer, Barbara Hardinghaus, Felix 60322 Frankfurt am Main, dpa, Los Angeles Times / Washington Post,
Hutt, Timofey Neshitov, Dialika Neufeld, Tel. 069 9712680 New York Times, Reuters, sid
beträgt € 0,60) zusätzlich zur gedruckten Ausgabe.
Jonathan Stock. Autoren, Reporter: Uwe Der Bezug ist zur nächsterreichbaren Ausgabe kündbar.
Buse, Jochen-Martin Gutsch (frei), Marc KARLSRUHE Dietmar Hipp, Waldstraße SPIEGEL-VERL AG RUDOLF AUGSTEIN
Hujer, Alexander Smoltczyk, Barbara Supp 36, 76133 Karlsruhe, Tel. 0721 22737 Alle Preise inkl. MwSt. und Versand. Das Angebot gilt
GMBH & CO. KG
nur in Deutschland.
SPORT Leitung: Udo Ludwig. Redaktion: MÜNCHEN Anna Clauß, Dinah Deckstein,
Verantwortlich für Anzeigen: Bitte liefern Sie den SPIEGEL an:
Thilo Neumann, Gerhard Pfeil, Antje Jan Friedmann, Martin Hesse, Thomas
André Pätzold
Windmann, Christoph Winterbach Schulz, Rosental 10, 80331 München,
Tel. 089 4545950 Gültige Anzeigenpreisliste Nr. 73
BESONDERE AUFGABEN Matthias Geyer
vom 1. Januar 2019 Name, Vorname des neuen Abonnenten
INVESTIGATIVREPORTER Rafael Busch- Mediaunterlagen und Tarife:
mann, Jürgen Dahlkamp, Gunther Latsch, REDAKTIONSVERTRETUNGEN
www.spiegel.media
Jörg Schmitt (investigativ-reporter@ AUSLAND
spiegel.de). Dokumentation: Nicola Naber, Verantwortlich für Vertrieb: Straße, Hausnummer oder Postfach
Koordination SPIEGEL ONLINE: Jörg BANGALORE Laura Höflinger, 811,
Christoph Hauschild
Diehl, Koordination SPIEGEL TV: Thomas 10th A Main Road, Suite No. 114, 1st Floor,
Heise Bangalore – 560 038 Verantwortlich für Herstellung:
TEAM LEBEN Anke Dürr, Detlef Hacke, BOSTON Martin Schlak, 37A Harvard Silke Kassuba PLZ, Ort
Maren Keller Street, 02445 Brookline, Massachusetts,
Tel. +1 929 2172432
SONDERTHEMEN Leitung: Dr. Eva-Maria Druck:
Schnurr. Redaktion: Markus Deggerich, BRÜSSEL Peter Müller, Stark Druck, Mail (notwendig, falls digitaler SPIEGEL erwünscht)
Uwe Klußmann, Joachim Mohr, Bettina Rue Le Titien 28, 1000 Brüssel, Pforzheim
Musall, Dr. Johannes Saltzwedel, Sandra Tel. +32 2 2306108, Ich zahle nach Erhalt der Rechnung. Hinweise zu
Schulz. Autorin: Marianne Wellershoff rv_Bruessel@spiegel.de GESCHÄFTSFÜHRUNG Thomas Hass
AGB, Datenschutz und Widerrufsrecht finde ich unter
www.spiegel.de/agb
INTERNET www.spiegel.de USA: DER SPIEGEL (USPS no 01544520) is published weekly by SPIEGEL VERLAG. Known Office
REDAKTIONSBLOG spiegel.de/ of Publication: Data Media (A division of Cover-All Computer Services Corp.), 660 Howard
spiegelblog Street, Buffalo, NY 14206. Periodicals postage is paid at Buffalo, NY 14205, Postmaster: Send
Datum, Unterschrift des neuen Abonnenten
TWITTER @derspiegel
address changes to DER SPIEGEL, Data Media, P.O. Box 155, Buffalo. NY 14205-0155, e-mail:
service@roltek.com, toll free: +1-877-776-5835; Kanada: SUNRISE NEWS, 47 Silver Shadow
FACEBOOK facebook.com/derspiegel SP19-009, SD19-008 (Upgrade)
Path, Toronto, ON, M9C 4Y2, Tel +1 647-219-5205, e-mail: sunriseorders@bell.net

116 Ein Impressum mit dem Verzeichnis der Namenskürzel aller Redakteure finden Sie unter www.spiegel.de/kuerzel
Nachrufe
D. A. Pennebaker, 94 muss man das Glück eben
Das Glück des Dokumen- erzwingen. D. A. Penne-
tarfilmers ist es, die Szene baker starb am 1. August in
zu finden, die die Sache Sag Harbor im US-Bundes-
auf den Punkt bringt. Eine staat New York. FEB
Szene wie die, in der Bob
Dylan den Kollegen Dono- Schoschana Rabinovici, 86
van gönnerhaft lobt – und »Wir schließen das Tor zur
ihn dann mit »It’s All Over Vergangenheit.« An diesen
Now, Baby Blue« in Grund Leitspruch ihrer Mutter
und Boden spielt. Der Fil- hielt sich die Autorin und
memacher Donn Alan Pen- Holocaust-Überlebende
nebaker begleitete Dylan nach Kriegsende mehr als
1965 auf seiner Großbritan- 40 Jahre lang. Schoschana
nientour, filmte in Hotels, Rabinovici, 1932 in Paris
Garderoben, auf der Bühne, geboren, stammte aus einer
und dann war diese Szene großbürgerlichen jüdischen
dabei, die zeigte: Dieser Familie im damals polni-

KATHY WILLENS / AP
Dylan ist nicht bloß ein schen Wilna (Vilnius). Kurz
Folksänger, er ist mehr, er nach dem Einmarsch der
ist ein echter Star. Weil Deutschen 1941 wurde ihr
Pennebaker immer wieder Vater erschossen, sie selbst
in solchen Momenten mit musste mit ihrer Mutter ins
Toni Morrison, 88 der Kamera dabei war, hat Getto. 1943 wurden sie
Geboren wurde sie als Chloe Ardelia Wofford, das zweite er unser Bild von der Popge-
von vier Kindern eines zornigen Vaters und einer immer- schichte geprägt: Jimi Hen-

EVELYN ROIS & BRUNO STUBENRAUCH / LAIF


fort singenden Mutter – so erinnerte sie sich als alte Dame. drix und Jefferson Airplane
Das Erbe beider Eltern hat die Nobelpreisträgerin für Lite- im »Summer of Love« 1967
ratur (1993) geprägt; ihre Sprache ist musikalisch, auch wo beim Festival im kaliforni-
sie von Qual und Gewalt erzählt. Toni Morrisons Groß- schen Monterey. Das letzte
eltern mangelte es an Schulbildung, ihr Vater war ein Arbei- Konzert von David Bowie
ter, der die Familie in Ohio mühsam über Wasser hielt. Sie als Kunstfigur Ziggy Star-
lernte mit drei Jahren lesen, studierte an der Howard Uni- dust. Die scheuen Synthie-
versity und schloss an der Cornell mit einer Arbeit über Vir- popper Depeche Mode, die
ginia Woolf und William Faulkner ab. Die Geschichte der in den USA zur Stadion-
Afroamerikaner, Scham und Stolz ihrer Leute, ist das The- band werden. Pennebaker
ma von Morrisons literarischem und essayistischem Werk. zeigt die Protagonisten deportiert, sie kamen in die
»Sehr blaue Augen«, ihr erster Roman, hat zur Heldin ein ganz unmittelbar, ihre Bli- Konzentrationslager Kaiser-
schwarzes Mädchen, das sich nichts so sehr wünscht wie die cke, ihre Worte, sortiert wald und Stutthof. Es folgte
Augenfarbe der Weißen. Verdrehung, Entfremdung, Ablen- wird im Schnitt, der Off- der Todesmarsch nach
kung analysierte Morrison als moderne Wirkungen des Ras- Kommentar ist Nebensache. Tauentzien, wo die Zwölf-
sismus, die weniger offensichtlich sind als Gewalt, aber den- Diese Methode entwickelte jährige schließlich gemein-
noch tiefgreifend: »Jemand sagt, dass du keine Sprache hast, Pennebaker an Politiker- sam mit ihrer Mutter von
und du verbringst 20 Jahre damit zu beweisen, dass du sie porträts, über die Kennedys, der Roten Armee befreit
hast.« Als Patriotin fühlte sich die amerikanische Pionierin aber auch – im Februar wurde. Über all das sprach
der schwarzen Literatur zum ersten Mal bei der Amtsein- 1965 – über Franz Josef sie also erst nicht. Und dann
führung von Barack Obama – »für ungefähr eine Stunde«; Strauß. Seine wohl berühm- eben doch. Die Frauen im
die Medal of Freedom war ihr die wichtigste Ehrung, weil teste Szene war übrigens KZ, so erzählte sie später,
er sie ihr verlieh. »Menschenkind« (»Beloved« ), Morrisons inszeniert: Die Pappkarten hätten sie ermahnt: »Schau
bekanntester, mit Oprah Winfrey verfilmter Roman von mit dem Text von »Sub- gut hin, vergiss das nicht.«
1987, berichtet von der Sklavin Sethe, die ihrem Kind die terranean Homesick Blues«, Wer überlebte, hatte die Ver-
Kehle durchschnitt, denn wenn »ich sie nicht getötet hätte, die Dylan beim Singen nach pflichtung, Zeugnis abzu-
wäre sie gestorben«. Morrison stieß auf diese wahre und nach fallen ließ, waren legen. So schrieb Rabinovici,
Geschichte bei ihrer Recherche für die Anthologie »The schon vor den Aufnahmen die seit 1950 überwiegend
Black Book« (1974), die die alleinerziehende Mutter zweier entstanden. Manchmal in Tel Aviv lebte, schließ-
Söhne während ihrer Zeit als Lektorin beim Verlag Random lich ihre Erinnerungen auf;
House in New York zusammenstellte. Es entstand eine wirk- ihr Buch »Dank meiner
mächtige Dokumentation afroamerikanischer Erfahrung Mutter« erschien 1991. In
von Unterdrückung und Eigenständigkeit. In ihrem letzten einer bewegenden Theater-
SPIEGEL-Gespräch, 2017, zitierte sie aus einem Brief aus produktion zum 75. Jahres-
KOBAL COLL. / REX FEATURES

dem Gefängnis; der Häftling bat um drei Exemplare ihres tag der Pogromnacht trat
Buches: » ›Ich brauche eines, um es an die Wand zu schleu- sie 2013 am Wiener Burg-
dern, ich brauche eines, um es im Arm zu halten, und ich theater auch als einer der
brauche ein drittes, um es jemandem zu geben, den ich lie- »Letzten Zeugen« auf. Scho-
be.‹ Das hat mir gefallen: schleudern, festhalten, teilen.« schana Rabinovici starb am
Toni Morrison starb am 5. August in New York. ES 2. August in Tel Aviv. AND

DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019 117


Personalien

Wunderfrauen
unter sich
G Mit der Darstellung ungewöhnlicher Hel-
dinnen kennt die israelische Schauspielerin
Gal Gadot, 34, sich gut aus: Dreimal kämpf-
te sie als Wonder Woman mit Superkräften
gegen das Böse. Jetzt wurde bestätigt, dass
sie die aus Österreich stammende jüdische
Schauspielerin Hedy Lamarr (1914 bis 2000)
in einer Serie verkörpern wird. Lamarr war
zu ihrer Zeit selbst eine Art Wonder Woman
in Hollywood, sie galt als die schönste Frau
der Welt. Ihr bewegtes Leben bot bereits
Stoff für mehrere Dokumentationen. Eine
davon heißt »Geniale Göttin«, weil Lamarr
während des Zweiten Weltkriegs auch Erfin-

LIONEL HAHN / ABACA / PICTURE ALLIANCE / DPA


derin von Technologien war, die heute als
frühe Vorläufer für Bluetooth- und WLAN-
Technik gelten. Sie war sechsmal verhei-
ratet, ihre Liebesaffären mit Männern
und Frauen sind ungezählt. Gadot wird im
Projekt des amerikanischen TV-Senders
Showtime nicht nur die Hauptrolle spielen,
sondern gemeinsam mit ihrem Mann auch
als Produzentin tätig sein. Wann die Dreh-
arbeiten beginnen, ist nicht bekannt. KS

Alles außer male Tochter, die ihr Zimmer


aufräumen muss, auch wenn
ein orangefarbenes Dreieck,
sein Name, Finneas, dunkel-
gewöhnlich das Musikmagazin »Rolling grün. Die Sängerin sprach
Stone« für ein Interview vor- auch freimütig über ihre psy-
G Wenn sie die Bühne betritt, beikommt. Darin erzählt chischen Probleme. Schon als
IMAGESPACE / MEDIAPUNCH / INTERTOPICS

kreischen die Fans, ihre Eilish von ihrer Synästhesie, 14-Jährige erlitt sie ihre erste
Musik wurde bereits mehr als einem neurobiologischen Phä- depressive Phase. Die vielen
zwei Milliarden Mal ge- nomen, das die Kopplung für Tourneen seien schrecklich
streamt, und auf der Straße gewöhnlich getrennter Sinne anstrengend, von ihren Freun-
bleibt sie nicht lange uner- bezeichnet: »Jede Person, die den getrennt zu sein falle ihr
kannt – Billie Eilish, 17, ist ich kenne, hat in meinem schwer. Dieses Problem hat
ein Superstar. Nur zu Hause Kopf eine eigene Zahl, Form sie nun gelöst: Zusätzlich zum
bei ihren Eltern in Los An- und Farbe, aber das ist für Tourbus gibt es jetzt einen
geles bleibt sie eine ganz nor- mich normal.« Ihr Bruder sei Bus für die Freunde. RED

118 DER SPIEGEL Nr. 33 / 10. 8. 2019


Cocktail mit Mitte der Siebzigerjahre kre-
ierte Cohen den Cocktail
Cohen Red Needle, benannt nach
seinem damaligen Wohnort
G Die Kreativität des 2016 Needles in Kalifornien. Der
verstorbenen kanadischen Drink enthält Tequila, Cran-
Künstlers Leonard Cohen berrysaft und Zitrone und
war überwältigend: Er ver- wird auf Eis in einem Stiel-
schönerte die Welt mit glas serviert. Cohen berichte-

JOERG MUELLER / DER SPIEGEL


Romanen, Songs, Gedichten, te von dem Drink in seinem
Gemälden. Nun ist daran Buch »Death of a Lady’s
erinnert worden, dass er Man«. Wer im August zufäl-
auch in kulinarischer Hin- lig in New York ist, kann
sicht schöpferisch tätig war: sich jeden Donnerstagabend
einen (oder auch zwei)
Red Needle im Jüdischen
J. ARJATSALO / THE LEONARD COHEN FILES

Museum servieren lassen.


Dort läuft noch bis zum Die Augenzeugin
8. September die Ausstel-
lung »Leonard Cohen:
A Crack in Everything«, eine
Hommage an den Singer-
»Wolfshaar im Glas«
Songwriter, dessen Todestag Immer wieder melden Menschen in Deutschland, sie
1999 sich im November zum drit- hätten einen Wolf gesichtet. Passiert das im Süden
ten Mal jährt. KS Schleswig-Holsteins, im Kreis Herzogtum Lauenburg,
wird die ehrenamtliche Wolfsberaterin Uta Kielau, 53,
aktiv. Sie geht den Hinweisen nach, sucht nach
Die Queen geht eingerichtet ist. Außerdem ist
im Hintergrund rechts im
Kot und Fährten. Hilfe bekommt sie dabei von Scott,
einem Wolfsspürhund.
immer Bild ein futuristisch anmuten-
des Gerät zu sehen. Kenner G »Vor einigen Wochen bekam ich einen Anruf. Jemand hat-
G Ein Haushaltsgeräteher- identifizierten dies schnell te gemeldet, einen Wolf am Rande eines Waldes gesehen
steller profitiert von der als Klimagerät der britischen zu haben. Daraufhin fand man auch Kotspuren am Feldrand.
Begegnung eines ehemaligen Firma Dyson, die für ihre Die wurden zur Bestimmung in ein Labor geschickt. Das ist
Etonschülers mit der Queen. extravaganten Designstaub- der Zeitpunkt, an dem ich aktiv werde. Ich bin mit Scott,
Elizabeth II., 93, empfing sauger berühmt ist – und meinem Labradormischling, dort hingefahren und die Fläche
den neuen Tory-Parteichef stürmten analoge Läden und abgegangen, um zu prüfen, ob sich hier wirklich ein Wolf
Boris Johnson, 55, im Buck- digitale Anbieter gleicher- aufgehalten hatte. Ich habe schnell gemerkt, dass Scott kein
ingham Palace, um den tra- maßen. Eine effizientere Interesse zeigte. Es gab für ihn nichts zu wittern. Später
ditionellen Akt zur Ernen- Werbung – und dazu ganz ergab das Ergebnis der DNA-Probe: Die Exkremente stamm-
nung zum Premier zu voll- kostenlos – hat Dyson wohl ten von einem Dachs.
ziehen. Die offiziellen Fotos nie bekommen. Innerhalb Weltweit werden Hunde eingesetzt, um Tiere zu bestim-
zeigen einen wie immer kürzester Zeit sei das Klima- men. In Großbritannien suchen Hunde nach Igeln, in Austra-
leicht zerzausten Johnson gerät in Großbritannien aus- lien helfen sie, Koalas zu finden und so den Bestand zu
und eine wie immer wie aus verkauft gewesen, berichtet erfassen. Und seit einigen Jahren sind sie bei uns im Dienst,
dem Ei gepellte Queen im der »Guardian«. Das Mo- um Wölfe nachzuweisen.
Empfangszimmer des Palas- dell, das auch als Luftreiniger Zwei Jahre dauert es, einen Hund zum Wolfsspürhund aus-
tes, der very British mit funktionieren soll, kostet zubilden. Ich arbeite als Hundetrainerin und unterrichte dabei
Kamin und antiken Möbeln mehr als 500 Pfund. KS auch Hunde, die vermisste oder verschüttete Personen finden
sollen. Das Training für einen Wolfsspürhund ist ähnlich. Hun-
de können Gerüche viel besser wahrnehmen als wir Menschen.
Sie müssen lernen, diese Gabe gezielt einzusetzen. Anfangs
sollen sie aus einem Mix verschiedener Düfte – Kaffee, Zahn-
pasta, Pfefferminztee – einen bestimmten wiederentdecken.
Später bringe ich ihnen bei, Gerüche anderer Tiere zu ignorie-
ren. Von Katzen, Raben, Füchsen, Mardern. Alles Tiere, die
kommen, sobald ein Wolf ein Tier gerissen hat. Zum Schluss
gebe ich dem Hund gezielt Wolfsgeruch. Dafür nutze ich Wat-
I-IMAGES / POLARIS / STUDIO X

tepads, die ich mit Wolfshaar in einem Glas gelagert hatte.


Sobald Scott Wolfsgeruch gefunden hat, kommt er zu mir,
legt sich neben mich und bellt. Danach zeigt er mir die Fund-
stelle. Wir versuchen nicht, mithilfe der Hunde Wölfe aufzu-
spüren. Das ist nicht erlaubt. Wölfe sind streng geschützt.
Unsere Aufgabe ist es vielmehr zu erfassen, wie viele Tiere in
einem Gebiet leben.« Aufgezeichnet von Christopher Piltz

119
»Die unheilige Allianz zwischen Renditefixierung und dem Weg-
tauchen der staatlichen Überwachungseinrichtungen – wie gut, dass
unsere manipulierten Dieselfahrzeuge nicht abstürzen können.«
Ulrich Nießen, Aidlingen (Baden-Württemberg)

Die Gesetze des Marktes Nur ein schlechter Ingenieur konstruiert lierbaren Sinkflug nur beenden, weil sie
ein System, das nicht selbsttätig zum sta- dank ihrer hervorragenden Ausbildung die
Nr. 32/2019 Das Ungeheuer von Seattle –
bilen Zustand (zurück-)strebt, sondern Situation richtig beurteilten: Ein Flugsteu-
Wurden 346 Menschen Opfer von
Gier und Größenwahn? Die Anatomie hierzu externe Steuerungskorrekturen be- erungscomputer sah den dritten, funktio-
des Boeing-Skandals nötigt. Tut er es – aus welchen Gründen nierenden Sensor als fehlerbehaftet an,
auch immer – trotzdem, muss er zumin- weil er – dem Mehrheitsprinzip folgend –
Akribisch recherchierte, spannend ge- dest mehrfache Sicherheitsbarrieren ein- die identischen, aber falschen Werte der
schriebene Titelgeschichte – dafür kaufe bauen, sonst handelt er fahrlässig. Tut er beiden vereisten Sensoren als korrekt be-
ich den SPIEGEL. dies bei sicherheitsrelevanten Systemen trachtete. Was bei Boeing jetzt passiert, ist
Dr. Karin Varchmin-Schultheiß, Dortmund nicht, so nimmt er den Tod von Menschen umso schlimmer, weil Boeing von Fehlern,
in Kauf und ist ein Verbrecher. Hinter an- die früher bei Airbus passiert sind, hätte
Ich finde Ihren Artikel ein bisschen geblichen Weisungen von Vorgesetzten lernen können. Um das Fliegen einfacher
schwach: Das ist inhaltlich fast alles seit kann sich ein Ingenieur nicht verstecken. und sicherer zu machen, wurden bei Air-
Monaten bekannt. Meine Erwartungen an Er ist der Fachmann, hat’s gebaut und ist bus viele Assistenzsysteme implementiert.
die Relevanz von SPIEGEL-Titelartikeln verantwortlich. Nur er. So einfach war das Das ging jedoch mit einer schlechteren und
sind höher. mal. Ganz so stolz wie früher bin ich nicht vor allem billigeren Ausbildung der Pilo-
Rainer Kuth, Höchstadt (Bayern) mehr auf meinen Beruf. ten einher. Eine Reihe vermeidbarer Zwi-
Dipl.-Ing. Klaus Schneider, Dortmund schenfälle führte zum Umdenken und zu
Der Boeing-Skandal zeigt wieder einmal, einer Anpassung der Ausbildungsinhalte
wie Konzerne ihre Ingenieure zu »schnel- Man glaubte, mit zunehmender Automa- sowie zur Dokumentation der Assistenz-
len Lösungen« eines Problems zwingen. tisierung der Flugzeuge den Ausbildungs- systeme in den Handbüchern.
Wie gut, dass es die freie Presse wie den und Trainingsaufwand für Piloten reduzie- Name und Anschrift der Redaktion bekannt
SPIEGEL gibt, die uns das Zustandekom- ren zu können, eine falsche, eine fatale
men solcher vermeintlichen Lösungen »Diese Wirtschaft tötet«, so hat es Papst
eines Problems aufzeigt. Franziskus schon 2013 formuliert. Wie
Manfred Weiss, Markdorf (Bad.-Württ.) recht er doch hat, wird an dieser traurigen
Geschichte mehr als deutlich.
LINDSEY WASSON / REUTERS

Art und Inhalt der Titelgeschichte entspre- Wolfgang Bentrup, Oberursel (Hessen)
chen nicht dem Anspruch eines seriösen
Nachrichtenmagazins, sondern eher dem Kuschelkurssucher
einer emotionalen Boulevardillustrierten.
Nr. 31/2019 Im ostdeutschen Wahlkampf
Will der SPIEGEL sich wandeln?
entdecken CDU-Politiker ihre Liebe zu
Wolfgang Huppelsberg, Benediktbeuern (Bayern)
Russland
Boeing-737-Max-Jets in Seattle
Der Artikel ist absolut lesenswert und auch Es soll keiner sagen, die Ostdeutschen wä-
in fachlicher Hinsicht fast fehlerfrei. Einzig Entscheidung. Für den Normalbetrieb mag ren nicht im Kapitalismus angekommen.
wurde versäumt, den Bogen von den Ver- diese Annahme eine gewisse Berechtigung Es ist ihnen total gleichgültig, dass die
antwortlichen für das Entstehen des »Bil- haben, da der Datenanfall an der Mensch- Krim von Russland annektiert wurde. Die
ligflugs« und den Konsumenten zu den Maschine-Schnittstelle gut beherrschbar Ostdeutschen interessiert nur, dass sie wei-
346 Toten deutlicher zu schlagen. Das ist. Im Störfall hingegen wird schnell die