Sie sind auf Seite 1von 1

dn: E:\eigDat\{_por-espbib_}\esp_akt_2019\Grabrede_Helga\Helga_&_Grabrede.

docx

Grabrede bei der Urnenbeisetzung am 27.7.2019, 11h im Friedwald Wangen

Liebe Familienangehörige, werte Mit-Trauernde!


Ich kann nicht umhin, hier auch ein paar,
wenn auch wenige, Worte beizutragen.
Ich erkläre auch gern, warum.
Wie die Familie weiß, war unsere Helga, und ich sage bewusst „unsere“,
eine glühende Anhängerin der internationalen Sprache Esperanto.
Und es ist nicht übertrieben, wenn ich behaupte:
sie hat eigentlich alle ihre Esperantofreunde
gewissermaßen als ihre Familie betrachtet –
jedenfalls diesen Eindruck hat sie uns
in der Aalener Esperantogruppe immer vermittelt.
Ich sage hier als ihr Freund und Vertreter dieser Gruppe:
wir haben nun ein sehr geschätztes, wertvolles Familienteil
von uns gehen lassen müssen.
Aber nicht nur als Esperantogruppe müssen wir endgültig Abschied nehmen;
Helga war auch eine unschätzbare Mitarbeiterin
der Deutschen Esperanto-Bibliothek in Aalen,
und dafür muss ich als deren Direktor
(zumindest symbolisch) meinen Hut ziehen –
und meinen ganz herzlichen Dank sagen.
Wir alle hoffen (Esperantisten sind immer Hoffende, wie schon der Name sagt) –
wir alle hoffen und sind uns sogar sicher:
dort, wohin Helga jetzt gegangen ist, da ist sie gut aufgehoben,
und sie wird es wohl besser haben, als sie es je unter uns hatte.
Wieder einmal ist unsere Familie kleiner geworden, zumindest hier.
Ich bin sicher, Helga hätte sich gefreut, auch in so einem Kreis
wenigstens ein paar Worte auf Esperanto zu hören.
Daher möchte ich nun so enden:
Ne estu tristaj Paŝtas nin Seid nicht traurig,
wenn ihr an mich denkt!
memorante min! la Sinjoro: Erzählt lieber von mir
Prefere rakontu pri mi gardanto, und traut euch weiter zu lächeln;
kaj aŭdace daŭrigu rideti kiu nin gvidas gebt mir doch einen Platz, unter euch,
donante spacon por mi, al akvo vivanta und in euren Gedanken,
wie ich ihn hatte zu meinen Lebzeiten.
inter vi, kaj en viaj pensoj, kaj vivo eterna.
kiel mi havis ĝin Uns weidet der Herr, der Hirte,
der uns führt zu lebendigem Wasser
ankoraŭ vivanta. und zu ewigem Leben.

Deutsche Esperanto-Bibliothek Aalen, 19-07-24 S. 1/1