Sie sind auf Seite 1von 32

ÖKO_LAVAMAT 4940 sensortronic

Der umweltschonende Waschautomat

Gebrauchsanweisung

ÖKO_LAVAMAT 4940 sensortronic Der umweltschonende Waschautomat Gebrauchsanweisung 1

1

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde!

2

Bevor Sie Ihren neuen Waschautomaten in Betrieb nehmen, lesen Sie bitte diese Gebrauchsanweisung sowie die Aufstell- und Anschlußanweisung aufmerksam durch.

Bewahren Sie beide Anweisungen sorgfältig auf und geben Sie diese an eventuelle Nachbesitzer weiter.

Wichtige Vorabinformationen! - Geringe Wasserrückstände im Laugenbehälter sind auf die gründliche Prüfung des Waschautomaten im Werk zurückzuführen. - Damit fertigungsbedingte Fettrückstände an Wasch- trommel und Laugenbehälter entfernt werden, müssen Sie einen ersten Waschgang ohne Wäsche- Programm Buntwäsche 60°C mit ½ Meßbecher Waschmittel - durchführen.

60°C mit ½ Meßbecher Waschmittel - durchführen. Gedruckt auf Umweltschutzpapier - Wer ökologisch denkt,

Gedruckt auf Umweltschutzpapier -

Wer ökologisch denkt, handelt auch so

273

AEG Hausgeräte GmbH Postfach 1036 D-90327 Nürnberg

http: //www.aeg.hausgeraete.de

Copyright by AEG

H 243 226 400 - 129 5263 03 - 02/98

4

Inhalt

Sicherheitshinweise Vor der ersten Inbetriebnahme

4

Im Alltagsbetrieb

4/5

Das ÖKO-System / ÖKO-Tips

6/7

Geräteansicht

8

Kurzanweisung

9

Vor dem Waschen Wäsche sortieren

10

Wäsche vorbehandeln

11

Vorsorge bei bestimmten Textilien

11

Füllgewichte

12

Öffnen des Waschautomaten

12

Einlegen

12

Waschprogramm einstellen Programmwähler / Programmablaufanzeige

13

Temperaturwähler

14

Die Tastenfunktionen

14/15

Waschmittel Waschmittel auswählen

16

Färbe- und Entfärbemittel

16

Waschmittelmenge

16

Wasservorenthärtung

17

Waschmittel zugeben

18

Sonderspülen

19

Programmtabelle

20/21

Verbrauchswerte und Zeitbedarf

22

Programmende

23

Wartung und Pflege Waschmitteleinspülkammer

24/25

Flusensieb reinigen/Notentleerung

25/26

Was tun, wenn

27/28

Kundendienst

29

Technische Daten

30

3

Vor der

ersten Inbetrieb-

nahme

Im Alltags-

betrieb

4

Sicherheitshinweise

Die Sicherheit von AEG-Elektrogeräten entspricht den anerkannten Regeln der Technik und dem Gerätesicherheitsgesetz. Dennoch sehen wir uns als Hersteller veranlaßt, Sie und evtl. Mitbenutzer mit folgenden Sicherheitshinweisen vertraut zu machen:

Der Waschautomaten muß ordnungsgemäß aufgestellt und angeschlossen werden. Was dazu alles erforderlich ist, lesen Sie bitte in der Aufstell- und Anschlußanweisung.mit folgenden Sicherheitshinweisen vertraut zu machen: Verwenden Sie den Waschautomaten nur zum Waschen und

Verwenden Sie den Waschautomaten nur zum Waschen und Schleudern von Wäsche. Wird das Gerät zweckentfremdet oder falsch bedient, kann vom Hersteller keine Haftung für eventuelle Schäden übernommen werden.

Überprüfen Sie den Waschautomaten auf Transportschäden. Ein beschädigtes Gerät auf keinen Fall anschließen.keine Haftung für eventuelle Schäden übernommen werden. Vergewissern Sie sich vor Inbetriebnahme, daß die auf dem

Vergewissern Sie sich vor Inbetriebnahme, daß die auf dem Typenschild angegebene Nennspannung und Stromart mit Netzspannung und Stromart am Benutzungsort übereinstimmen. Die erforderliche elektrische Absicherung ist ebenfalls dem Typschild zu entnehmen.Ein beschädigtes Gerät auf keinen Fall anschließen. Verpackungsteile (z. B. Folien, Styropor) können für

Verpackungsteile (z. B. Folien, Styropor) können für Kinder gefährlich sein. Erstickungsgefahr! Verpackungsteile von Kindern fernhalten.Absicherung ist ebenfalls dem Typschild zu entnehmen. Nehmen Sie den Waschautomaten niemals in Betrieb, wenn

Nehmen Sie den Waschautomaten niemals in Betrieb, wenn Netzkabel, Zu- bzw. Ablaufschlauch, Bedienblende, Arbeitsplatte oder der Sockelbereich beschädigt sind.Erstickungsgefahr! Verpackungsteile von Kindern fernhalten. Reparaturen an Elektrogeräten dürfen nur von Fachkräften

Reparaturen an Elektrogeräten dürfen nur von Fachkräften durchgeführt werden. Durch unsachgemäße Reparaturen können erhebliche Gefahren für den Benutzer entstehen. Wenden Sie sich grundsätzlich an unseren Werkskundendienst oder an eine autorisierte Vertragswerkstatt.Arbeitsplatte oder der Sockelbereich beschädigt sind. Vor Pflege- und Wartungsarbeiten Netzstecker ziehen. Bei

Vor Pflege- und Wartungsarbeiten Netzstecker ziehen. Bei Festanschluß: Sicherung(en) ausschalten bzw. Schraub- sicherung(en) herausdrehen.oder an eine autorisierte Vertragswerkstatt. Im Fehlerfall zuerst Wasserhahn zudrehen, dann Netzstecker

Im Fehlerfall zuerst Wasserhahn zudrehen, dann Netzstecker aus der Steckdose ziehen. Bei Festanschluß: Sicherung(en) ausschalten bzw. Schraubsicherung(en) herausdrehen.ausschalten bzw. Schraub- sicherung(en) herausdrehen. Netzstecker niemals an der Zuleitung aus der Steckdose

Netzstecker niemals an der Zuleitung aus der Steckdose ziehen, sondern am Stecker.ausschalten bzw. Schraubsicherung(en) herausdrehen. Spritzen Sie das Gerät auf keinen Fall mit einem

Spritzen Sie das Gerät auf keinen Fall mit einem Wasserstrahl ab. Stromschlaggefahr!bzw. Schraubsicherung(en) herausdrehen. Netzstecker niemals an der Zuleitung aus der Steckdose ziehen, sondern am Stecker.

Kinder können Gefahren, die im Umgang mit Elektrogeräten liegen, nicht erkennen. Sorgen Sie für die notwendige Aufsicht während des Betriebs und lassen Sie Kinder nicht mit dem Waschautomaten spielen.Haustiere, besonders Kleintiere können Stromleitungen bzw. Wasserschläuche anbeißen . Stromschlag-/Überschwemmungs-

Haustiere, besonders Kleintiere können Stromleitungen bzw. Wasserschläuche anbeißen . Stromschlag-/Überschwemmungs- gefahr! Halten Sie Haustiere vom Waschautomaten fern. Vergewissern Sie sich vor dem Waschen, daß kein Tier in der Trommel ist.und lassen Sie Kinder nicht mit dem Waschautomaten spielen. Beim Öffnen des Flusensiebs besteht Verbrühungsgefahr

Beim Öffnen des Flusensiebs besteht Verbrühungsgefahr durch heiße Waschlauge. Waschlauge vorher im Gerät abkühlen lassen.Sie sich vor dem Waschen, daß kein Tier in der Trommel ist. Sichern Sie den Ablaufschlauch

Sichern Sie den Ablaufschlauch gegen Abrutschen, wenn er in ein Becken oder in die Badewanne eingehängt ist. Verbrühungs- oder Überschwemmungsgefahr.Waschlauge. Waschlauge vorher im Gerät abkühlen lassen. Steht Ihr ÖKO-LAVAMAT in einem frostgefährdeten Raum, muß

Steht Ihr ÖKO-LAVAMAT in einem frostgefährdeten Raum, muß bei drohender Frostgefahr das Wasser aus dem Gerät abgelassen werden. (Siehe unter "Abhilfe bei Störungen/Notentleerung").eingehängt ist. Verbrühungs- oder Überschwemmungsgefahr. Lösungsmittelhaltige Fleckenreiniger sind feuer- und

Lösungsmittelhaltige Fleckenreiniger sind feuer- und explosionsgefährlich. Vorgereinigte Wäsche erst im Waschautomaten waschen, nachdem Lösungsmittel vollständig verdunstet sind.unter "Abhilfe bei Störungen/Notentleerung"). Gerät nicht für chemische Reinigung benutzen. Vergewissern

Gerät nicht für chemische Reinigung benutzen.nachdem Lösungsmittel vollständig verdunstet sind. Vergewissern Sie sich vor Verwendung von

Vergewissern Sie sich vor Verwendung von Wasser-enthärtungs- ,Entkalkungs-, Färbe- und Entfärbemitteln, daß der Hersteller dieser Produkte deren Einsatz in Waschautomaten ausdrücklichsind. Gerät nicht für chemische Reinigung benutzen. erlaubt. Ein ausgedientes Gerät sofort unbrauchbar machen,

erlaubt.

Ein ausgedientes Gerät sofort unbrauchbar machen, dazu Netzstecker ziehen, Netzkabel abschneiden und beseitigen. Außerdem das Schloß des Deckels zerstören. Anschließend das Gerät ordnungsgemäß entsorgen.deren Einsatz in Waschautomaten ausdrücklich erlaubt. Die Erzeugerfirma lehnt jegliche Verantwortung für

Die Erzeugerfirma lehnt jegliche Verantwortung für eventuelle Unfälle ab, die durch Nichtbeachtung dieser Sicherheits- vorschriften entstehen.

Nichtbeachtung dieser Sicherheits- vorschriften entstehen. Dieses Gerät entspricht den folgenden EG-Richtlinien: •

Dieses Gerät entspricht den folgenden EG-Richtlinien:

• 73/23/EWG vom 19.02.1973 - Niederspannungsrichtlinie • 89/336/EWG vom 03.05.1989 (einschließlich Änderungsrichtlinie 92/31/EWG) - EMV-Richtlinie.

5

Das ÖKO-System/ÖKO-Tips

 

Ihr neuer ÖKO-LAVAMAT aus dem ÖKO-System von AEG erfüllt alle Anforderungen moderner Wäschepflege bei sparsamstem Wasser- , Energie- und Waschmittelverbrauch.

Die Sensortronic

Dieses speziell entwickelte Spül-/Schleuderverfahren sichert beste Wasch- und Spülergebnisse bei geringstem Wasserverbrauch.

Die Mengen-

Die Mengenautomatik paßt den Wasserverbrauch automatisch der eingefüllten Wäschemenge und Textilart an.

automatik

Die Schöpfrippen

Schöpfrippen in der Waschtrommel transportieren das Wasser in ständigem Umlauf nach oben. Das sorgt für schnelle und gleichmäßige Durchtränkung der Wäsche.

Die Wasservor-

Die Wasservorenthärtung durch 2-Stufen-Einspülung von Enthärter und Waschmittel ermöglicht umweltbewußtes Waschen in Hartwassergebieten.

enthärtung

Information zur

Geräte-

Alle verwendeten Werkstoffe sind umweltverträglich! Sie können gefahrlos entsorgt werden! Die Kunststoffe können auch wiederverwertet werden und sind gekennzeichnet:

verpackung

>PE<

für Polyethylen, z. B. bei der äußeren Hülle und den Beuteln

im Innern. >PS< für geschäumtes Polystyrol, z. B. bei den Polsterteilen, grundsätzlich FCKW-frei. Die Kartonteile werden aus Altpapier hergestellt und sollten auch wieder der Altpapiersammlung beigegeben werden.

6

Für durchschnittlich verschmutzte Wäsche sind die Programme ohne Vorwäsche vorgesehen. Gegenüber einem Programm mit Vorwäsche sparen Sie Waschmittel, Wasser und Zeit.Nutzen Sie die Vorteile von Baukasten-Waschmitteln. Günstigste Verbrauchswerte erhalten Sie mit voller Füllung. Für

Nutzen Sie die Vorteile von Baukasten-Waschmitteln.mit Vorwäsche sparen Sie Waschmittel, Wasser und Zeit. Günstigste Verbrauchswerte erhalten Sie mit voller

Günstigste Verbrauchswerte erhalten Sie mit voller Füllung.Zeit. Nutzen Sie die Vorteile von Baukasten-Waschmitteln. Für leicht bis normal verschmutzte Kochwäsche genügt das

Für leicht bis normal verschmutzte Kochwäsche genügt das Energiesparprogramm.Verbrauchswerte erhalten Sie mit voller Füllung. Durch gezielte Fleckenbehandlung kann das gewünschte

Durch gezielte Fleckenbehandlung kann das gewünschte Reinigungsergebnis auch bei niedrigeren Temperaturen erzielt werden.verschmutzte Kochwäsche genügt das Energiesparprogramm. Dosieren Sie das Waschmittel möglichst sparsam. Beachten

Dosieren Sie das Waschmittel möglichst sparsam. Beachten Sie die Hinweise der Waschmittelhersteller.das gewünschte Reinigungsergebnis auch bei niedrigeren Temperaturen erzielt werden. ÖKO-Tips zum spar- samen Waschen 7

ÖKO-Tips

zum spar-

samen

Waschen

7

8

Geräteansicht Bedienblende Deckel Deckel- griff Klapptür vor dem Flusensieb Hebel für Rollen
Geräteansicht
Bedienblende
Deckel
Deckel-
griff
Klapptür vor dem
Flusensieb
Hebel für Rollen

Kurzanweisung

Wäsche vorbereiten Sortieren, vorbehandeln Sortieren, vorbehandeln

Programm und Temperatur wählen Programmwähler und Temperaturwähler auf gewünschtes Programm stellen. Eventuell Zusatztasten drücken. Programmwähler und Temperaturwähler auf gewünschtes Programm stellen. Eventuell Zusatztasten drücken.

Deckel öffnenProgramm stellen. Eventuell Zusatztasten drücken. Wäsche einfüllen Waschmittel zugeben Deckel schließen

Wäsche einfüllenstellen. Eventuell Zusatztasten drücken. Deckel öffnen Waschmittel zugeben Deckel schließen EIN/AUS-Taste drücken

Waschmittel zugebenZusatztasten drücken. Deckel öffnen Wäsche einfüllen Deckel schließen EIN/AUS-Taste drücken Nach Programmende

Deckel schließenDeckel öffnen Wäsche einfüllen Waschmittel zugeben EIN/AUS-Taste drücken Nach Programmende Nach 2 Minuten

EIN/AUS-Taste drückenWäsche einfüllen Waschmittel zugeben Deckel schließen Nach Programmende Nach 2 Minuten Wartezeit Deckel öffnen.

Nach Programmende Nach 2 Minuten Wartezeit Deckel öffnen. Wäsche entnehmen. Nach 2 Minuten Wartezeit Deckel öffnen. Wäsche entnehmen.

9

Vor dem Waschen

Wäsche

Kontrollieren Sie, ob die Textilien maschinenwaschbar sind. Aufschluß darüber geben Ihnen die international gültigen Pflegekennzeichen.Wäsche

sortieren

Kochwäsche

Kochwäsche

Buntwäsche

Buntwäsche
Buntwäsche

Pflegeleichte Wäsche

Pflegeleichte Wäsche
Pflegeleichte Wäsche

Feinwäsche

Feinwäsche
Feinwäsche

Wolle

Wolle  
 

Wäsche nach Art, Verschmutzung und Temperatur sortieren.Pflegeleichte Wäsche Feinwäsche Wolle   Wollsachen nur mit dem Wollsiegel sind nicht für den

Wollsachen nur mit dem Wollsiegel sind nicht für den Waschautomaten geeignet. Bei Wollsachen mit Wollsiegel

Wollsachen nur mit dem Wollsiegel sind nicht für den Waschautomaten geeignet. Bei Wollsachen mit Wollsiegel ist Zusatz "filzt nicht", "nicht nicht für den Waschautomaten geeignet. Bei Wollsachen mit Wollsiegel ist Zusatz "filzt nicht", "nicht filzend" oder "waschmaschinenfest" erforderlich.

Für den Waschautomaten ungeeignet sind Teile mit folgenden Symbolen: ungeeignet sind Teile mit folgenden Symbolen:

Handwäsche

Handwäsche

nicht waschen

nicht waschen

Für Teile mit folgenden Symbolen gelten Einschränkungen:sind Teile mit folgenden Symbolen: Handwäsche nicht waschen chemisch reinigen nicht chemisch reinigen chloren möglich

chemisch reinigen

chemisch reinigen
chemisch reinigen
chemisch reinigen

nicht chemisch reinigen

nicht chemisch reinigen

chloren möglich

chloren möglich

nicht chloren

nicht chloren

Beachten Sie den Pflegehinweis "separat waschen" . "separat waschen".

10

Neue dunkelfarbige Wäsche hat oft einen Farbüberschuß. Dieser kann sich beim Waschen auf hellere Textilien übertragen. Solche Stücke sollte man beim ersten Mal besser separat waschen. 

 

Flecken möglichst sofort behandeln, solange sie frisch sind; mit Wasser, Seife oder entsprechenden Vorbehandlungsmitteln möglichst sofort behandeln, solange sie frisch sind; mit Wasser, Seife oder entsprechenden Vorbehandlungsmitteln (Fleckenspray, Waschpaste etc.).

Taschen leeren. Insbesondere Metallteile (Büroklammern, Sicherheitsnadeln u. ä.)entfernen. Insbesondere Metallteile (Büroklammern, Sicherheitsnadeln u. ä.)entfernen.

Wäsche vor-

behandeln

Vorsorge bei

bestimmten

Textilien

Bezüge zuknöpfen. Reißverschlüsse, Haken, Ösen schließen.Wäsche vor- behandeln Vorsorge bei bestimmten Textilien Lose Gürtel und lange Schürzenbänder zusammenbinden. Bei

Lose Gürtel und lange Schürzenbänder zusammenbinden.zuknöpfen. Reißverschlüsse, Haken, Ösen schließen. Bei gewirkten farbigen Textilien, Wolle und Textilien mit

Bei gewirkten farbigen Textilien, Wolle und Textilien mit aufgesetztem Schmuck Innenseite nach außen wenden.Lose Gürtel und lange Schürzenbänder zusammenbinden. Kleine und empfindliche Stücke (z.B. Babysöckchen,

Kleine und empfindliche Stücke (z.B. Babysöckchen, Strumpfhosen) lassen sich problemlos in einem kleinen Kissen mit Reißverschluß oder in größere (z.B. Babysöckchen, Strumpfhosen) lassen sich problemlos in einem kleinen Kissen mit Reißverschluß oder in größere Socken gesteckt waschen.

Gardinen besonders vorsichtig behandeln. Schon bei geöffneten Fenstern oder beim Abnehmen könnten sie beschädigt werden (sogenannte "Zieher"). Schon bei geöffneten Fenstern oder beim Abnehmen könnten sie beschädigt werden (sogenannte "Zieher"). Metallröllchen bzw. gratige Kunststoffröllchen aus den Gardinen entfernen oder in einNetz oder einen Beutel einbinden. Eine Haftung für Schäden können wir keinesfalls übernehmen. Gardinen nur schleudern, wenn der Hersteller es erlaubt.

11

Füllgewichte

(Höchstmengen

trockener

Wäsche)

Öffnen des

Waschautomaten

Einlegen

12

Koch-/Buntwäsche,

4,5 kg

Einweichen

Pflegeleichtwäsche

2,0 kg

Feinwäsche

2,0 kg

Gardinen

15-20 qm

je nach

Gewebeart

Wolle

1,0 kg

Kurzprogramm für Koch-/Buntwäsche

2,5 kg

Kurzprogramm für Pflegeleichtwäsche

2,0 kg

Ein voller 10-Liter-Eimer faßt ca. 2,5 kg Trockenwäsche (Baumwolle)

Ein voller 10-Liter-Eimer faßt ca. 2,5 kg Trockenwäsche (Baumwolle)

Möglichst die empfohlene volle Beladung nutzen, da dies optimale Wirtschaftlichkeit sichert. Nicht überfüllen! Das wirkt sich negativ auf das Waschergebnis aus. Bei besonders knitterempfindlicher pflegeleichter Wäsche sollten Sie die angegebene Füllmenge verringern.

Gerätedeckel am Deckelgriff nach oben ziehen. Zum Öffnen der Trommel auf die Taste des Trommeldeckels drücken, den Trommeldeckel nach unten drücken und langsam öffnen. Wäsche einlegen, Trommeldeckel und Gerätedeckel schließen. Achtung: Vor Verschließen des Gerätedeckels überprüfen, ob Trommeldeckel korrekt verschlossen ist.

Möglichst kleine und große Textilien gemischt einlegen. Das verstärkt die Waschwirkung und begünstigt die Wäscheverteilung beim Schleudern. Wäsche nicht zusammengelegt einfüllen.

Waschprogramm einstellen Anzeige für Tasten Temperaturwähler Zeitvorwahl Taste für Zeitvorwahl Programmwähler
Waschprogramm einstellen
Anzeige für
Tasten
Temperaturwähler
Zeitvorwahl
Taste für
Zeitvorwahl
Programmwähler mit
Programmablaufanzeige

Programmwähler nur nach rechts drehen !

Programmwähler nur nach rechts drehen ! Separates Schleudern für Koch-/Buntwäsche und

Separates Schleudern für Koch-/Buntwäsche und Pflegeleichtes.

Separates Schleudern für Wolle und Feinwäsche.

Im Anschluß an ein Programm ohne Endschleudern kann das Wasser abgepumpt werden.

Während des Programmablaufs dreht sich die Anzeige des Programmwählers schrittweise und zeigt an, welcher Programmteil gerade abläuft.

Der Programm-

wähler

Schleudern

Kurzschleudern

Pumpen

Die Programm-

ablaufanzeige

13

Der Temperatur-

Der Temperaturwähler ist stufenlos auf alle erforderlichen Temperaturen einstellbar.

wähler

 
 
 

Die

1200
1200

Tastenfunktionen

EINWEICHEN

Bei den Baumwoll- und Pflegeleichtprogrammen ermöglicht die Taste "EINWEICHEN" ein Einweichen der Wäsche bei 40° oder einer geringeren Temperatur (Einstellung durch Temperaturwähler). Das Einweichprogramm endet im Spülstop. Zum Fortsetzen des Programms Taste EINWEICHEN lösen. Nach einem Schleudergang wird automatisch gewaschen.

KURZ

Diese Funktion ermöglicht einen schnellen Waschgang verschmutzte Wäsche.

für leicht

Schleuderdrehzahl

 

wählen 1200/700

Mit dieser Taste können Sie die Schleuderdrehzahl reduzieren. Drücken Sie diese Taste nicht, wird automatisch mit Höchstdrehzahl geschleudert. Bei Pflegeleicht-, Feinwäsche und Wolle ist die Schleuderdrehzahl grundsätzlich auf 850 Umdrehungen begrenzt.

14

Bei Koch-/ Buntwäsche ein VARIOMATIC- Schleuderprogramm durchgeführt. Es wird in mehreren Stufen geschleudert und die

Bei Koch-/ Buntwäsche

ein VARIOMATIC-

Schleuderprogramm durchgeführt. Es wird in mehreren Stufen geschleudert und die Wäsche dazwischen und am Ende aufgelockert.

Bei Pflegeleichtwäsche Der übliche Spülstop wird aufgehoben. Es erfolgt ein kurzes VARIOMATIC-Schleudern. Der übliche Spülstop wird aufgehoben. Es erfolgt ein kurzes VARIOMATIC-Schleudern.

Anstelle des normalen Endschleuderns wird

Anstelle des normalen Endschleuderns wird Bei Feinwäsche und Wolle Der übliche Spülstop wird

Bei Feinwäsche und Wolle

Der übliche Spülstop wird aufgehoben. Es erfolgt ein einmaliges Kurzschleudern.

Diese Taste ermöglicht die Wahl der Pflegeleichtprogramme. Die Temperatur ist auf 60°C begrenzt. Die Pflegeleichtprogramme enden mit dem Spülstop.

Diese Funktion ermöglicht eine Verstärkung der "Waschleistung" durch Verlängern der Waschzeit nach der Heizphase.

Nachdem das gewünschte Waschprogramm eingestellt wurde, muß das Gerät durch Drücken der EIN-/AUS-Taste gestartet werden.

Die Zeitvorwahl kann nur in der Programmwählerposition. STARTZEITVORWAHL betätigt werden. Der Programmstart kann mit der Taste ZEITVORWAHL von 1-19 Stunden vorgewählt werden. Die eingestellte Zeit wird in der Anzeige ZEITVORWAHL quittiert.

Im Anschluß an die Startzeitvorwahl stellen Sie bitte das gewünschte Waschprogramm ein.

Bei Stromausfall muß die Zeitvorwahl wieder eingestellt werden.

VARIOMATIC

PFLEGELEICHT

INTENSIV

EIN / AUS

STARTZEITVORWAHL

15

Waschmittel

auswählen

Färbe- und

Entfärbemittel

Waschmittel-

menge

16

Waschmittel

Sie können alle modernen Wasch- und Waschhilfsmittel verwenden, die für Haushaltswaschautomaten geeignet sind. Der Einsatz der Waschmittel ist abhängig von der Wäscheart und der Verschmutzung.

Verschmutzung unterscheidet man nach :

 

Schmutz, z.B. Staub, Ruß, Schweiß, Hautfett, usw. , z.B. Staub, Ruß, Schweiß, Hautfett, usw.

Bleichbare Flecken, z.B. Rotwein, Obst, Gemüse, usw. , z.B. Rotwein, Obst, Gemüse, usw.

Eiweißflecken, z.B. Blut, Milch, usw. , z.B. Blut, Milch, usw.

 

Färbe- und Entfärbemittel dürfen nur dann im Waschautomaten be-nutzt werden, wenn der Hersteller dieser Produkte dies ausdrücklich erlaubt.usw. Eiweißflecken , z.B. Blut, Milch, usw.   Die Dosierung ist abhängig von der Wäschemenge, der

Die Dosierung ist abhängig von der Wäschemenge, der Wasserhärte und dem Verschmutzungsgrad. Beachten Sie die unterschiedlichen Dosierhinweise auf der Waschmittel-packung. Auskunft über die Wasserhärte in Ihrem Wohngebiet erteilt das zuständige Wasserwerk.

 

Wasserhärte

Härtebereich

°dH

mmol/L

I

- weich

unter 8

unter 1,4 1,4 - 2,5 2,6 - 3,7 über 3,7

II

- mittelhart

8 - 14

III

- hart

15 - 21

IV

- sehr hart

über 21

Wenn

der Waschmittelhersteller keine Dosierangaben für Minder-

beladungen macht, geben Sie bei halber Wäschebeladung 1/2 weniger, bei Kleinstbeladungen nur 1/3 der Menge zu, die für eine volle Beladung empfohlen wird.

Ihr ÖKO-LAVAMAT ist mit der besonders wirksamen Wasser- vorenthärtung durch zweistufige Einspülung von Enthärter und Waschmittel ausgestattet. Sie ermöglicht bei Programmen ohne Vorwäsche das getrennte Einspülen von Enthärter und Waschmittel. Damit läßt sich Waschmittel sparen und eine spürbare Gewässer- entlastung erzielen. Die zweistufige Einspülung gewährleistet, daß zuerst der Wasser- enthärter eingespült wird und für die Wasserenthärtung wirken kann. Erst dann kommt das Waschmittel zum Einsatz, trifft auf bereits vorenthärtetes Wasser und wird sofort für die Schmutzlösung wirksam. Das sichert trotz sparsamstem Waschmitteleinsatz immer ausgezeichnete Waschergebnisse. Den Enthärter dosieren Sie je nach Wasserhärte nach den Angaben auf der Enthärterpackung, abzüglich 20 %, die Sie auf Grund der optimalen Wirkungsweise der Wasservorenthärtung sparen können. Das Waschmittel dosieren Sie in diesem Fall immer für den Härtebereich I - "weich" nach den Angaben auf den Waschmittelpackungen. Bei Programmen mit Vorwäsche können Sie gleichfalls umweltbewußt mit Waschmittel und speziellem Enthärter waschen. In diesem Fall geben Sie Waschmittel und Enthärter zusammen in die jeweiligen Fächer für Haupt- und Vorwäsche. Die Dosierung richtet sich auch hier nach den Angaben auf den Packungen für Waschmittel und Enthärter. Natürlich können Sie auch wie bisher handelsübliche Waschmittel ohne Enthärter je nach Härtebereich entsprechend den Dosier- empfehlungen auf den Waschmittelpackungen einsetzen.

ohne Enthärter je nach Härtebereich entsprechend den Dosier- empfehlungen auf den Waschmittelpackungen einsetzen.
ohne Enthärter je nach Härtebereich entsprechend den Dosier- empfehlungen auf den Waschmittelpackungen einsetzen.

Wasservor-

enthärtung

17

Waschmittel

1 2 3
1
2
3
 

zugeben

In der Waschmitteleinspülkammer finden Sie 3 Fächer

Fach 1

= Pulverförmige Waschmittel für die Vorwäsche oder pulverförmige Enthärter = Pulverförmige Waschmittel für die Hauptwäsche.

Fach 2

Fach 3

=

Flüssige Pflegemittel (Weich- und Formspüler, Stärke).

Bitte beachten Sie noch folgendes:

Zugabe pulver-

Bei Programmen mit Vorwäsche und Zugabe von Waschmittel und Enthärter in die gleichen Fächer stets zuerst Waschmittel mit Vorwäsche und Zugabe von Waschmittel und Enthärter in die gleichen Fächer stets zuerst Waschmittel und dann Enthärter einfüllen.

förmiger Mittel

Zugabe

flüssiger Mittel

Wenn Sie flüssige Waschmittel bevorzugen, so verwenden Sie für deren Zugabe die von der Wäschmittelindustrie angebotenen flüssige Waschmittel bevorzugen, so verwenden Sie für deren Zugabe die von der Wäschmittelindustrie angebotenen Dosierhilfen. Dosieren Sie diese Mittel nach Herstellerangaben.

Zugabe

flüssiger

Diese Mittel nur bis zur Markierung "MAX" in das Fach für Pflegemittel einfüllen , sonst laufen sie nur bis zur Markierung "MAX" in das Fach für Pflegemittel einfüllen, sonst laufen sie vorzeitig und wirkungslos in die Maschine.

Pflegemittel

Bei dickflüssigen Weichspülerkonzentraten und Stärkemitteln ist für eine problemlose Einspülung nach Zugabe in das Fach ein Auffüllen mit Wasser bis unterhalb der Markierung "MAX" empfehlenswert.sie vorzeitig und wirkungslos in die Maschine. Pflegemittel Wollen Sie pulverförmige Stärke einsetzen, so lösen Sie

Wollen Sie pulverförmige Stärke einsetzen, so lösen Sie diese nach Herstellerangabe auf und schütten die aufgelöste Stärke in das Fach. Dazu wählen Sie das Programm "Weichspülen".nach Zugabe in das Fach ein Auffüllen mit Wasser bis unterhalb der Markierung "MAX" empfehlenswert. 18

18

Sonderspülen

Ihr ÖKO-LAVAMAT ist auf äußerst sparsamen Wasserverbrauch eingestellt.

Sie können jedoch einen zusätzlichen Spülgang zuschalten. Der Wasserverbrauch und die Programmlaufzeit erhöhen sich hierdurch.

und die Programmlaufzeit erhöhen sich hierdurch. Der Schalter befindet sich an der Geräterückseite rechts.

Der Schalter befindet sich an der Geräterückseite rechts.

Stellung

Stellung : Zusätzlicher Spülgang = roter Punkt nicht sichtbar

Stellung Stellung : Zusätzlicher Spülgang = roter Punkt nicht sichtbar : Normal Programm = roter Punkt

: Normal Programm = roter Punkt sichtbar

19

Programmtabelle

Pflegekennzeichen/

 

Programmeinstellung

 

Programm

 

Temperatur-

wähler

   
 

Wäsche

Programmwähler

Tasten

Koch-/ Buntwäsche mit Vorwäsche KOCHWÄSCHE MIT 30 95    
Koch-/ Buntwäsche mit Vorwäsche KOCHWÄSCHE MIT 30 95    
Koch-/ Buntwäsche mit Vorwäsche KOCHWÄSCHE MIT 30 95    

Koch-/ Buntwäsche mit Vorwäsche

KOCHWÄSCHE MIT

30

95

   

Baumwolle/Leinen

VORWÄSCHE

 
Koch-/ Buntwäsche ohne Vorwäsche KOCHWÄSCHE 30 95    
Koch-/ Buntwäsche ohne Vorwäsche KOCHWÄSCHE 30 95    
Koch-/ Buntwäsche ohne Vorwäsche KOCHWÄSCHE 30 95    

Koch-/ Buntwäsche ohne Vorwäsche

KOCHWÄSCHE

30

95

   

Baumwolle/Leinen

 
Energiesparprogramm KOCHWÄSCHE E   INTENSIV

Energiesparprogramm

KOCHWÄSCHE

E

 

INTENSIV

Baumwolle/Leinen

Buntwäsche BUNTWÄSCHE / 30 60    
Buntwäsche BUNTWÄSCHE / 30 60    

Buntwäsche

BUNTWÄSCHE /

30

60

   

Ausgerüstete

PFLEGELEICHT MIT

 

Baumwolle,Baumwollmisch-

TASTE

gewebe, Synthetics

Pflegeleicht mit KOCHWÄSCHE MIT VORWÄSCHE + TASTE PFLEGELEICHT 30 60   PFLEGELEICHT
Pflegeleicht mit KOCHWÄSCHE MIT VORWÄSCHE + TASTE PFLEGELEICHT 30 60   PFLEGELEICHT

Pflegeleicht mit

KOCHWÄSCHE MIT VORWÄSCHE +

TASTE PFLEGELEICHT

30

60

 

PFLEGELEICHT

Pflegeleicht

Vorwäsche

 
Pflegeleicht ohne BUNTWÄSCHE / 30 60   PFLEGELEICHT
Pflegeleicht ohne BUNTWÄSCHE / 30 60   PFLEGELEICHT

Pflegeleicht ohne

BUNTWÄSCHE /

30

60

 

PFLEGELEICHT

Pflegeleicht

Vorwäsche

PFEGELEICHT MIT TASTE

 
Feinwäsche mit FEINWÄSCHE MIT kalt 40    
Feinwäsche mit FEINWÄSCHE MIT kalt 40    

Feinwäsche mit

FEINWÄSCHE MIT

kalt

40

   

Synthetics/Gardinen

Vorwäsche

VORWÄSCHE

 
Feinwäsche ohne FEINWÄSCHE OHNE kalt 40    
Feinwäsche ohne FEINWÄSCHE OHNE kalt 40    

Feinwäsche ohne

FEINWÄSCHE OHNE

kalt

40

   

Synthetics/Gardinen

Vorwäsche

VORWÄSCHE

 
Wolle WOLLE kalt 40    
Wolle WOLLE kalt 40    

Wolle

WOLLE

kalt

40

   

Wolle/Wollgemische

 

Seide

 

Baumwolle/Leinen

Spülen

SPÜLEN

     

Stärken

WEICHSPÜLEN

Pflegeleicht

Spülen

SPÜLEN

   

PFLEGELEICHT

Stärken

WEICHSPÜLEN

Wolle/Feinwäsche

Spülen

SPÜLEN

     

Weichspülen

WEICHSPÜLEN

Baumwolle/Leinen

Schleudern

SCHLEUDERN

     

Pflegeleicht

Schleudern

SCHLEUDERN

   

PFLEGELEICHT

Wolle/Feinwäsche

Kurzschleudern

KURZSCHLEUDERN

     

Alle Textilien

Vorwäsche extra,

EINWEICHEN

kalt

40

 

EINWEICHEN

 

20

Einweichen

 

Alle Textilien

Abpumpen

PUMPEN

   

1) Um Spülstop aufzuheben 2) Einweichen-Taste lösen, um das Hauptwaschprogramm fortzusetzen

Wäsche-

 

Mögliche Zusatztasten

   

menge

EINWEICHEN

KURZ

1200/700

VARIOMATIC

INTENSIV

bis 4,5 kg

 

X

X

X

X

bis 4,5 kg

 

X

X

X

X

bis 4,5 kg

   

X

X

 

bis 4,5 kg

 

X

X

X

X

bis 2 kg

 

X

X

X

1)

X

bis 2 kg

 

X

X

X

1)

X

bis 2 kg

   

X

X

1)

 

bis 2 kg

   

X

X

1)

 

bis 1 kg

   

X

X

1)

 

bis 4,5 kg

   

X

X

 

bis 2 kg

   

X

X

1)

 

1 kg (Wolle)

   

X

X

1)

 

2 kg (Feinw)

bis 4,5 kg

   

X

X

 

bis 2 kg

   

X

   

bis 1 kg/2 kg

   

X

   
 

X 2)

     

21

 

Verbrauchswerte und Zeitbedarf für ausgewählte Programme

 

Programm

Wasser-

Strom-

Zeit-

verbrauch

verbrauch

bedarf

Liter

kWh

Minuten

Kochwäsche 95°C,

59

1,8

130

Buntwäsche 60°C,

59

1,0

120

Buntwäsche 40°C,

59

0,6

105

Pflegeleichtwäsche

45

0,9

110

60°C,

Pflegeleichtwäsche

45

0,6

100

40°C,

Feinwäche 40°C.

63

0,5

55

22

Die Werte dieser Tabelle wurden unter Normbedingungen ermittelt. Abweichungen nach oben oder unten sind unter Praxisbedingungen möglich. Bei Programmen mit Vorwäsche erhöht sich der Zeitbedarf um ca. 25 Minuten.

Programmende

Als besondere Sicherheitsmaßnahme ist eine Verriegelung eingebaut, die ein Öffnen des Gerätedeckels während des Betriebes verhindert. Ca. 2 Minuten nach Programmende kann der Deckel geöffnet werden. Evtl. gedrückte Tasten durch nochmaliges Drücken lösen. EIN/AUS- Taste betätigen. Der Waschautomat ist ausgeschaltet. Wäsche entnehmen. Kontrollieren Sie auch die Trommel auf vollständige Entleerung, ansonsten könnten Textilien beim nächsten Waschen Schaden nehmen (z. B. einlaufen) oder auf andere Wäsche abfärben.

Deckel öffnen-

Ausschalten

23

Waschtrommel

Entkalken

Blenden und

Bedienteile

Waschmittel-

einspülkammer

24

Wartung und Pflege

Die Waschtrommel besteht aus Edelstahl rostfrei. Durch nicht aus der Wäsche entfernte, rostende Fremdkörper können Rostflecken auf der Trommel entstehen. Diese Flecken lassen sich mit einem Edelstahl-Putzmittel entfernen. Der Kundendienst hält geeignete Mittel bereit.

Bei richtiger Waschmitteldosierung ist ein Entkalken der Maschine kaum erforderlich. Im Bedarfsfall ausschließlich Marken- Entkalkungsmittel mit Korrosionsschutz für Waschmaschinen verwenden. Geeignete Mittel führt der Kundendienst.

Die Bedienblende mit Ihren Bedienteilen sollte im Bedarfsfall nur mit lauwarmem Wasser gereinigt werden.

Von Zeit zu Zeit sollten Sie die Waschmittelkammer reinigen, um Waschmittelreste zu entfernen. Diese läßt sich zur leichteren Reinigung sehr einfach ausbauen.

läßt sich zur leichteren Reinigung sehr einfach ausbauen. Ausbau - Drehen Sie die beiden Schrauben mit
läßt sich zur leichteren Reinigung sehr einfach ausbauen. Ausbau - Drehen Sie die beiden Schrauben mit
läßt sich zur leichteren Reinigung sehr einfach ausbauen. Ausbau - Drehen Sie die beiden Schrauben mit

Ausbau

- Drehen Sie die beiden Schrauben

mit einem Schraubenzieher oder einer Münze eine viertel Drehung nach rechts, um den Behälter aus der Halterung zu lösen.

- Ziehen Sie ihn dann nach oben aus der Führung.

- Reinigen Sie den Behälter unter laufendem Wasser mit einer Bürste oder Lappen.

Einbau - Bitte bauen Sie den Behälter wieder in umgekehrter Reihenfolge ein.

Sie den Behälter wieder in umgekehrter Reihenfolge ein. Die regelmäßige Reinigung des Flusensiebs ist wichtig.
Sie den Behälter wieder in umgekehrter Reihenfolge ein. Die regelmäßige Reinigung des Flusensiebs ist wichtig.

Die regelmäßige Reinigung des Flusensiebs ist wichtig.

Waschen Sie stark flusende Wäsche, so reinigen Sie es nach jedem Waschgang.

flusende Wäsche, so reinigen Sie es nach jedem Waschgang. 1. Öffnen Sie dazu bitte die Klapptür
flusende Wäsche, so reinigen Sie es nach jedem Waschgang. 1. Öffnen Sie dazu bitte die Klapptür

1. Öffnen Sie dazu bitte die Klapptür auf des linken Sockelseite.

2. Ziehen Sie dann den

Ablaufschlauch heraus, legen ihn in

einen flachen, auf dem Boden stehenden Behälter. Ziehen Sie den Stöpsel heraus, um das Gerät vollständig zu entleeren.

Reinigung des

Flusensiebs

25

26

26 3. Drehen Sie den Filter gegen den Uhrzeigersinn und säubern Sie ihn gründlich unter laufendem

3. Drehen Sie den Filter gegen den Uhrzeigersinn und säubern Sie ihn gründlich unter laufendem Wasser. Setzen Sie den Filter wieder in die Halterung ein und drehen Sie ihn im Uhrzeigersinn. Befestigen Sie den Stöpsel und verschließen Sie nun die Klappe.

Was tun wenn

der Waschautomat gar nicht arbeitet ?

Ist das Gerät an das elektrische Netz angeschlossen ?Was tun wenn der Waschautomat gar nicht arbeitet ? Wurde ein Programm gewählt ? Wurde die

Wurde ein Programm gewählt ?? Ist das Gerät an das elektrische Netz angeschlossen ? Wurde die EIN-Taste gedrückt ? Sind

Wurde die EIN-Taste gedrückt ?Netz angeschlossen ? Wurde ein Programm gewählt ? Sind alle Deckel geschlossen ? Sind die Sicherungen

Sind alle Deckel geschlossen ?ein Programm gewählt ? Wurde die EIN-Taste gedrückt ? Sind die Sicherungen der Hausinstallation in Ordnung

Sind die Sicherungen der Hausinstallation in Ordnung ? kein Wasser einläuft ? kein Wasser einläuft ?

Ist der Wasserhahn geöffnet ?der Hausinstallation in Ordnung ? kein Wasser einläuft ? Ist das Sieb im Wasserzulauf verstopft ?

Ist das Sieb im Wasserzulauf verstopft ? das Schleudern verzögert beginnt ? das Schleudern verzögert beginnt ?

Das elektronische Unwucht-Kontrollsystem der Maschine hat aufgrund ungünstiger Wäscheverteilung angesprochen. Die Wäsche wird durch Drehrichtungswechsel der Trommel aufgelockert, neu verteilt und wieder angeschleudert. Dies kann mehrmals der Fall sein, bis die Unwucht beseitigt ist und das Schleudern endgültig ablaufen kann. der Waschautomat vibriert oder unruhig steht ? der Waschautomat vibriert oder unruhig steht ?

Bei sehr kleinen Mengen (z. B. nur einem Bademantel) kann das Gerät vibrieren. Auf die Funktion hat dies keinen Einfluß.kann. der Waschautomat vibriert oder unruhig steht ? Sind die Verstellfüße sauber justiert ? Aufstellanweisung

Sind die Verstellfüße sauber justiert ? Aufstellanweisung beachten.Gerät vibrieren. Auf die Funktion hat dies keinen Einfluß. Ist der Ablaufschlauch geknickt ? Ist die

Ist der Ablaufschlauch geknickt ?Verstellfüße sauber justiert ? Aufstellanweisung beachten. Ist die Transportsicherung vollständig entfernt ?

Ist die Transportsicherung vollständig entfernt ? Aufstellanweisung beachten! die Schleuderdrehzahl schwankt und unregelmäßig ist ? die Schleuderdrehzahl schwankt und unregelmäßig ist ?

Die elektronische Schaumüberwachung der Sensortronic hat aufgrund starker Schaumbildung die Schleuderdrehzahl vorübergehend reduziert, um die Schaumbildung zu beseitigen. Danach wird erneut geschleudert. Waschmitteldosierung beim nächsten Programm überprüfen! das Geräuschbild ungewohnt ist ? das Geräuschbild ungewohnt ist ?

Das Gerät besitzt ein modernes Antriebssystem, das im Vergleich zu früheren Antrieben ein abweichendes Geräuschbild erzeugt, das einem Pfeifen ähnelt. Das neue Antriebssystem ermöglicht den Sanftanlauf beim Schleudern sowie den geregelten Schleuderhochlauf. Hierdurch wird das Standverhalten verbessert und der Wasserverbrauch reduziert. die Lauge in der Hauptwäsche stark schäumt? die Lauge in der Hauptwäsche stark schäumt?

Wurde zuviel oder das falsche Waschmittel eingefüllt ? Genauer dosieren! Wasser unter dem Waschautomaten hervorläuft? Wasser unter dem Waschautomaten hervorläuft?

Ist die Schlauchverschraubung am Zulaufschlauch undicht ?dosieren! Wasser unter dem Waschautomaten hervorläuft? Ist die Schlauchschelle am Ablaufschlauch lose ? Ist der

Ist die Schlauchschelle am Ablaufschlauch lose ?Ist die Schlauchverschraubung am Zulaufschlauch undicht ? Ist der Ablaufschlauch beschädigt ? Ist der Deckel des

Ist der Ablaufschlauch beschädigt ?undicht ? Ist die Schlauchschelle am Ablaufschlauch lose ? Ist der Deckel des Flusensiebs im Sockel

Ist der Deckel des Flusensiebs im Sockel richtig verschlossen?Schlauchschelle am Ablaufschlauch lose ? Ist der Ablaufschlauch beschädigt ? Fehler, die Sie selbst beheben können

Fehler, die Sie selbst beheben können

27

28

das Waschergebnis nicht wie gewohnt ist ?

Wurde die falsche Menge oder das falsche Waschmittel eingefüllt? Unterdosierung führt zu Wäschevergrauung und Kalkabla- gerungen im Gerät. Genauer dosieren!28 das Waschergebnis nicht wie gewohnt ist ? Wurden spezielle Verschmutzungen vorbehandelt ? Wurden Programm und

Wurden spezielle Verschmutzungen vorbehandelt ?und Kalkabla- gerungen im Gerät. Genauer dosieren! Wurden Programm und Temperatur richtig gewählt ? Flecken

Wurden Programm und Temperatur richtig gewählt ? Flecken trotz Vorbehandlung beim Waschen nicht entfernt wurden ? Flecken trotz Vorbehandlung beim Waschen nicht entfernt wurden ?

Möglicherweise sind es nicht auswaschbare Flecken, Fachmann befragen. auf der fertigen Wäsche graue Rückstände zu finden sind ? auf der fertigen Wäsche graue Rückstände zu finden sind ?

Mit Salben, Fett oder Ölen verschmutzte Wäsche wurde mit zu wenig Waschmittel gewaschen. Die Waschmittelmenge reichte zur Fettlösung nicht aus.auf der fertigen Wäsche graue Rückstände zu finden sind ? Wurde eine zu niedrige Temperatur eingestellt

Wurde eine zu niedrige Temperatur eingestellt ? Weichspülerflecken auf der fertigen Wäsche sind ? Weichspülerflecken auf der fertigen Wäsche sind ?

In solchen Fällen ist meistens Weichspüler - insbesondere in Konzentratform außerhalb des Gerätes - direkt auf die Wäsche gelangt. Solche Flecken möglichst rasch auswaschen. nach Programmende auf der Wäsche weiße Waschmittel- rückstände vorhanden sind ? nach Programmende auf der Wäsche weiße Waschmittel- rückstände vorhanden sind ?

Dabei handelt es sich meist um unlösliche Bestandteile moderner Waschmittel. Sie sind nicht etwa Folge einer unzureichenden Spülwirkung. Mögliche Abhilfen: Ausbürsten oder Ausschütteln, evtl. auch Wäsche zum Waschen wenden. nach dem letzten Spülgang noch Schaum sichtbar ist ? nach dem letzten Spülgang noch Schaum sichtbar ist ?

Moderne Waschmittel können auch im letzten Spülwasser noch Schaum verursachen, was jedoch keinen Einfluß auf das Spülergebnis hat. die Wäsche nicht genügend geschleudert wird und auch noch Restwasser in der Trommel ist ? die Wäsche nicht genügend geschleudert wird und auch noch Restwasser in der Trommel ist ?

Ist der Ablaufschlauch geknickt ?wird und auch noch Restwasser in der Trommel ist ? Wird die Pumphöhe von max. 1

Wird die Pumphöhe von max. 1 m überschritten ?in der Trommel ist ? Ist der Ablaufschlauch geknickt ? Wenn Sie trotzdem für einen der

Wenn Sie trotzdem für einen der aufgeführten Hinweise oder aufgrund von Fehlbedienungen den Kundendienst in Anspruch nehmen, so erfolgt der Besuch des Kundendiensttechnikers auch während der Garantiezeit nicht kostenlos.

Kundendienst

Wenn Sie für eine Störung keinen Hinweis in der Gebrauchsanweisung finden, so wenden Sie sich an den Kundendienst. Wenn Sie trotzdem für einen der aufgeführten Hinweise oder aufgrund von Fehlbedienungen den Kundendienst in Anspruch nehmen, so kann der Besuch des Kundendiensttechnikers auch während der Garantiezeit nicht kostenlos erfolgen. Geben Sie dem Kundendienst die Erzeugnisnummer (E-Nr.) und die Fertigungsnummer (F-Nr.) an, die Sie auf dem Typschild auf der Innenseite der Klapptüre für das Flusensieb finden.

Die Nennung dieser Nummern ermöglicht dem Kundendienst eine gezielte Ersatzteilvorbereitung, so daß das Gerät beim ersten Technikerbesuch wieder instandgesetzt werden kann, ohne daß Sie mehrere Anfahrten des Kundendiensttechnikers zu bezahlen haben. Damit Sie diese Nr. bei der Hand haben, wird empfohlen, sie hier einzutragen.

E-Nr.

F-Nr.

29

129 5263 03

30

Technische Daten

Abmessungen:

Höhe

85 cm (mit Bedienpult 89 cm)

Breite

40 cm

Tiefe

65 cm (inklusive Installation)

Elektrischer Anschluß:

Angaben über den elektrischen Anschluß sind dem Typschild zu entnehmen. Beim Anschluß unbedingt darauf achten, daß die am Typschild angegebene Nennspannung und Stromart mit der Netzspannung und Stromart am Aufstellort übereinstimmen.

Trommeldrehzahlen :

Waschen: 55 min -1 Schleudern : 1200/700 U/min

Wasserdruck :

1 - 10 bar (= 10 - 100 N/cm² = 0,1 - 1,0 MPa)

Leergewicht :

ca. 70,5 kg