Sie sind auf Seite 1von 2

AnyDVD Cleveres Tool knackt jeden DVD-Kopierschutz in Echtzeit

Bereits vor einigen Wochen hat Elby CloneDVD veröffentlicht. CloneDVD kann wie die
meisten in Deutschland erhältlichen kommerziellen Programme aus urheberrechtlichen
Gründen nur nicht-kopiergeschützte DVD-Filme kopieren. Vom Großteil der im Handel
erhältlichen DVD-Filmen lassen sich somit keine Sicherheitskopien erstellen.
Profis behelfen sich mit der Freeware "DVD Decrypter". Das Tool ist zwar praktisch,
allerdings nimmt das Rippen der DVD-Filme einiges an Zeit in Anspruch und benötigt
gleichzeitig viel Speicherplatz auf der Festplatte.
Es geht aber auch viel einfacher als mit einem Ripper - nämlich mit dem bald erscheinenden
Tool "AnyDVD".

So funktioniert AnyDVD

Die der PC-WELT vorliegende fast fertige Version von AnyDVD ist 350 Kilobyte groß.
AnyDVD setzt sich nach der Installation in Form eines kleinen Icons in der Systray fest und
benötigt im laufenden Betrieb zirka 3,5 Megabyte Hauptspeicher.
Um es zu aktivieren, genügt ein Rechtsklick auf das Icon und die Auswahl des
Kontextmenü-Eintrags "AnyDVD einschalten".
Ist AnyDVD einmal eingeschaltet, dann wird jeder Kopierschutz eines eingelegten
DVD-Films in Echtzeit entschlüsselt und kann somit umgangen werden. Mit anderen Worten:
Der im Laufwerk eingelegte DVD-Film verhält sich so, als sei der CSS-Kopierschutz gar
nicht vorhanden.
Dies bedeutet wiederum für Tools a la CloneDVD, die das Vorhandensein eines
Kopierschutzes überprüfen, dass damit auch die sofortige Erstellung einer Sicherheitskopie
möglich ist, ohne dass der Umweg über einen DVD-Ripper gegangen werden muss.

Nützliche Zusatzfunktionen
Das ist allerdings noch nicht alles, was AnyDVD kann. Das handliche Tool bietet zudem auch
noch einige nützliche Zusatzfunktionen. Wer einen DVD-Film in das Laufwerk und den
DVD-Player einlegt kennt das nervige Problem: Zunächst muss sich der Betrachter eine
Reihe von kurzen Vorspännen ansehen, die meistens das Logo des Filmstudios und diverse
Warnhinweise anzeigen, bevor endlich das Menü erscheint. Diese Vorspänne lassen sich
meistens weder vorspulen noch überspringen.

AnyDVD kann auf Wunsch solche Einschränkungen aufheben. Dazu bietet das Tool in den
Einstellungen die Option "Löschung von Merkmalen". Per Häkchen bei "Untersagte
Nutzeroperationen" werden die genannten Navigations-Einschränkungen aufgehoben.

Regionalcodes adé

AnyDVD bietet neben den genannten Funktionen zwei weitere nützliche Features. Zunächst
einmal kann in den Optionen ein Häkchen bei "Regionseinschränkung" gemacht werden.
Damit wird bei der Verarbeitung eines DVD-Films jeder Regionalcode beseitigt, so dass eine
erstellte Sicherheitskopie auf allen DVD-Playern weltweit läuft.
Auch die zweite Funktion widmet sich den Regionalcodes, ist allerdings für alle diejenigen
interessant, die an ihrem Rechner auch DVD-Filme ansehen möchten, die nicht für den hiesigen
Regionalcode "2" freigegeben sind.

AnyDVD beeinhalt einen "DVD Regionskiller" mit dem jeder hardwareseitige


Regionalcode-Schutz bei der Wiedergabe umgangen werden kann. Dazu wird einfach in den
Einstellungen unter "Regionsvorgabe" die gewünschte Region ausgewählt. Anschließend kann
der entsprechende DVD-Film mit jedem beliebigen DVD-Softwareplayer angesehen werden.

Hintergrund zu den Machern von AnyDVD


AnyDVD wurde von Elby gleichzeitig mit CloneDVD entwickelt. Aufgrund der bald geltenden
Urheberrechtsgesetze wäre die Veröffentlichung dieses Tools allerdings rechtlich problematisch
für Elby. Daher hat sich das Unternehmen dafür entschieden, alle Rechte an dem Programm
inklusive Quellcode zu verkaufen. Den Zuschlag erhielt jetzt die im karibischen Antigua
ansässige Firma Slysoft

Slysoft wird den weltweiten Vertrieb von AnyDVD übernehmen und die Software kostenpflichtig
über ihre Website zum Download anbieten. Die entsprechende Website www.slysoft.com
soll bereits in Kürze Online gehen.
So praktisch AnyDVD auch ist, die Nutzung des Tools in Deutschland ist nach Inkraftreten
des neuen Urheberrechts illegal, weil mit AnyDVD die Umgehung des DVD-Kopierschutzes
möglich ist. Dies ist nach dem neuen Gesetz auch dann nicht erlaubt, wenn der Anwender eine
Sicherheitskopie seines DVD-Films erstellen möchte.