Sie sind auf Seite 1von 9

Doktor Faustus

Gliederung:
1.0 Allgemeines
1.1 Inhalt Buch & Film
1.2 Parallelführung Teufelspakt der Musik und
des deutschen Volkes
2.0 Probleme
2.1 Probleme einer Literaturverfilmung
2.2 Problem der Musikauswahl
3.0 Filmausschnitte
Allgemeines
● Veröffentlichungsjahr: 1982
● Produzent: Franz Seitz
● Komponist: Rolf Wilhelm

Inhalt
● Lebensgeschichte des Musikers Adrian
Leverkühn
● Heranführung durch die Musik durch W.
Kretschmar
● Studiert zuerst Theologie bevor er sich
der Musik zuwendet
● Leipzig: Kontakt mit der Dirne
Esmeralda → bewusste Infizierung mit
Syphillis zur Erlangen von Genialität →
Teufelspakt
Inhalt
● Restliches Leben im fiktiven Pfeiffering
● „wärmende Beziehungen“ mit dem
Freund R. Schwerdtfeger und dem Neffe
Echo enden tragisch
● Werke: Apocalypsis con Figuris, Dr.
Fausti Weheklag (Zwölftontechnik)
● Dahindämmern in bewusstlosem
Zustand und Tod
Parallelisierung des
Teufelspakts
● Adrians Teufelspakt und Entwicklung zur
Dodekaphonie wird parallelisiert mit der
Entwicklung Deutschlands zum
Nationalsozialismus
● „Apocalipsis“ wird in ein Verhältnis zu
den fachistoiden Ideen des Kridweiß
Kreises gesetzt
● Verschränkung von Archaismus und
Avantgardismus wird als Merkmal der
Dodekaphonie und der NS-Anschauung
genannt
Parallelisierung des
Teufelspakts
● Rationalitätszwang der Reihentechnik
wird verbund mit der Diktatur
nationalsozialistischer Ideen → Kridwiß
Kreis, Winfried Bund
● Der durch Intoxikation enthemmte
Künstler als Sinnbild für den totalitären
Staat
Problem der Musikauswahl
● Komponist der Filmmusik: Rolf Wilhelm
● Problem: Adrians Musik ist fiktiv und wie
soll durch den Teufel eingegebene
Musik klingen?
● Bewusster Entschluss gegen Musik von
Schönberg
● Frühere Werke: weniger problematisch
(„Ich bin ein Epigone)
● „O lieb Mädel“ : Kunstlied zwischen
Brahms und Hugo Wolf → Verwendung
Probleme der Musikauswahl
● Einsätzige Symphonie: orientiert an
Gustav Mahler
● Finaler Entschluss: Musik von Benjamin
Britten
● „War Requiem“ anstelle der
„Apocalipsis“
● „Sinfonia da Requiem1. Satz“ für „Dr.
Fausti Weheklang“
● Änderung: Anstatt „Loves Labour Lost“
schreibt Adrian eine Oper über
„Alles was ich zustande
gebracht habe seither ist ein
Werk des Teufels – eingeflößt
vom Engel des Giftes“