Sie sind auf Seite 1von 2

-Npd verbieten-ist das die Lösung?

Heutzutage wird es noch einmal diskutiert, ob die NPD verboten werden sollte. Ihr wisst
wahrscheinleich, dass die NPD sehr oft Protagonist von gewaltsamen Ereignisse ist und, dass
der Staat eine Vereinigung finanziert, die potenziell alle Demokraten bedroht. Obwohl die
Bundesregierung, das Parlament und der Bundesrat den Vorschlag gemacht haben, die NPD
Partei zu verbieten, was die leichteste und schneleste Möglichkeit wäre, gibt es leider weitere
Parteien die diese Ansicht vertreten und immer mehr Leute, die diesen Parteien zustimmen.

Wenn man sich diese Entwicklungen anschaut, fragt man sich, ob das eine Lösung ist.

Letztes Jahr stellte die NPD 1,5% (Statista) und ingesammt alle rechten Parteien fast das 3%
der deutschen Bevölkerung dar.

Also, die NPD zu verbieten, ist noch heute ein relevantes Thema. Im Folgenden werde ich die
Vor- und Nachteile des Verbots der rechten Parteien als Lösung der Intoleranz erörtern. Dazu
werde ich auch eine Grafik analysieren. und zuletzt/abschließend werde ich meine eigene
Meinung äußern und begründen.

Einer der wichtigsten Gründe, der gegen das Verbot vorgebracht wird, ist, dass die Demokratie
nicht die Minderheiten vergessen sollte, also verbieten wäre unfair. Der Staat sollte den Grund
dieser Problematik untersuchen und dazu eine Lösung finden. Anstatt eines Verbots, sollte der
Staat die Erziehung und Bildung der Menschen fördern, um ein kollektives gemeinsame und
menschliches Denken zu schaffen.

Es gibt jedoch auch Argumente, die für das Verbot sprechen. Beispielsweise, dass die NPD
gefährlich ist, Menschen bedroht und ihr Anhänger hochgradig gewaltbereit sind.

Ein weiteres Argument dafür ist die Tatsache, dass die Bevölkerung für diese rassistische
Partei und für alle Parteien Deutschlands, Steuern zahlen muss und, das zu machen, bedeutet
die Rechtextremismus zu fördern und dieser Partei Rechtmässigkeit zu verleihen, was gegen
die Demokratie verstößt. Genauso wie Angriffe gegen Flüchtinge oder andere Minderheiten
für rechtmässig zu erklären.

Zu disesem Argumenten begründet eine Grafik.

Diese Statistik gibt Auskunft über die Erhöhe des Angriffs der NPD in Deutschland Die Daten
stammen von „BMI“ und wurden im Jahr 2015 erstellt.

Der Anteil zeigt, dass es 2015 mehr Angriffe als 2014 gaben.

Im Januar 2014 gab es ein 30% von Straftaten.

Im Dezember ist diese diese Anzahl ein 60% bezüglich dieses Jahres gestiegen.

Im Januar 2015 hat es ein 40% zugenommen, aber im Dezember dieses Jahres ist es ein 80%
gestiegen.

Es gibt eine zweite Statistik, die die andere Grafik gerechtfertig.


Die Daten der Statistik „Monatsenticklung“ von der Autorin Pestta Pau wurden im Jahr 2015
erstellt.

Die Statistik zeigt wie viele Angriffen in Deutschland im Jahr 2015 gab: 13.846 Straftaten, 921
Gewalttaten, 681 Verletzte Personen und 5519 Hasskriminalität.

Das bedeutet also, dass solche Gruppen von Menschen nicht legal sein sollten, weil sie
Neonazis sind und eine Gefahr für Leib und Leben der Menschen sein könnten und auch
menschenfeindliche, gegen Flüchtlinge und Mobbing unterstützten.

Am deutlichsten ist das Verbot keine Lösung. Aber, die Problematik ist grösser als, was ich
vorher erwÄhnt habe. Das grösste Problem ist, dass diese rasistische Ideen wieder in auf
ganzen Welt aufgetacuht wurden. Zum Beispiel, wenn die Partei verboten wird, gibt es noch
Parteien wie AFD oder ähnlichen, die diese Ansicht vertreten..

Meiner Meinung nach sollte die NPD nicht verboten werden, weil das Verbot das Ende der
Problematik nicht bedeutet.

Eine mögliche Lösung wäre ein inklusiveres Modell zu bauen, in dem jede Person erkannt wird
und eine gemeinsame Identität bildet.

Um Vielfalt zu erreichen, ist es nicht nur notwendig die Bildung von Respekt, Akzeptanz und
Multikulturalismus zu fördern, sondern auch die Stärkung der deutschen Identität.

Die Mitglieder der rechten Parteien sind Personaen, die nicht in der Gesellschaft
eingeschlossen werden. Deshalb untertützen sie ihre Macht, in dem sie die Minderheiten
angreifen.

Es ist Notwendig, auf die Minderheiten aufzupassen und eine multikulturelle Gesellschaft zu
bauen. Dazu braucht man unbedingt Erziehung, Medien, die gut informieren und ein Staat, der
sich um seine Bürger kümmert, in dem er die Verfassung berücksichtigt und die Gesetze hütet.