Sie sind auf Seite 1von 8

Übungen Mittwoch -1-

VORKURS: MATHEMATIK RECHENFERTIGKEITEN, ÜBUNGEN

MITTWOCH

Block 1 (Die Musterlösungen werden am Abend auf der Vorkurs-Homepage aufgeschaltet!)

1. Schriftliches Divisionsverfahren für Polynome:

a)

c)

(x 3 + 6x 2 + 9x + 4) : (x + 1) =

k

5

: (

k

2

+

k

1) =

b) (3x 3 – x 2 – 16x + 12) : (x + 2) =

2. Am Montag sind wir beim Thema „Faktorzerlegung“ auf diese zwei Faktorisierungen ge-

stossen:

3 2 2 a 3 + b = ( a + b )( a −
3
2
2
a 3
+ b
=
(
a + b
)(
a
− ab + b
)

und

3 3 2 2 a − b = ( a − b )( a +
3
3
2
2
a
− b
=
(
a − b
)(
a
+ ab + b
)
.

Diese Formeln scheinen auf den ersten Blick aus der mathematischen Trick -und Zauber- kiste zu stammen. Auf den zweiten Blick sieht man den naheliegenden Ansatz, den Faktor (a + b) , respektive den Faktor (a b) abzuspalten. Also, versuchen Sie’s !

a)

(

a

3

+

b

3

) : (

a

+

b

) =

b) (

a

3

b

3

) : (

a

b

) =

3. Erraten Sie eine, und berechnen sie mit Hilfe der Polynomdivision die anderen Nullstellen:

3 3

4

x

a)

Versuchen Sie es hier ohne die Lösungsformel für quadratische Gleichungen.

c)

f

(

x

z

)

= x

= z

f

(

)

4

+

x

2

z

2

+ x

+

1

3

4

2

6

b)

f

(

x

)

= −

+ x

2

+

2

4. Wie viele Nullstellen hat ein Polynom vom Grad m höchstens? Und wie viele mindes- tens, falls m ungerade bzw. gerade ist?

5. Bestimmen Sie Nullstellen, Polstellen, Definitionslücken, und Verhalten für x a :

a)

f

(

x

) =

3

x

x

4

x

2 + 1

2 + 1

6. Bestimmen Sie A und B so dass:

2

 

b)

f

(

 

)

 

x

 

x

x

 

= x

3

2

2

x

5

x

+

6

 

3

A

B

 

=

 

+

 

x

2

+

3

x

 

x

x +

3

 

7. * Konstruieren Sie ein Polynom (von möglichst geringem Grad) mit ganzzahligen

a)

b)

Koeffizienten, das

Koeffizienten, das * Das gleiche mit 2 +

* Das gleiche mit

Koeffizienten, das * Das gleiche mit 2 +

2 +

Koeffizienten, das * Das gleiche mit 2 +

2 +1als Nullstelle hat.

3 .

Übungen Mittwoch -2-

Übungen Mittwoch -2- Auswahl an Musterlösungen 1c) Schreiben Sie die Division folgendermassen auf (das können Sie

Auswahl an Musterlösungen

1c) Schreiben Sie die Division folgendermassen auf (das können Sie immer machen, wenn Sie nicht genügend Summanden für das Divisionsverfahren haben):

(

k

5

7a)

+ 0

k

4

+ 0

k

3

+ 0

k

2

+ 0

k

+ 0): (

k

2

+

k

1) =K

K

=

k

3

k

2

+

2

k

3

5

k

3

+ k

2

+

k

1

0 k 4 + 0 k 3 + 0 k 2 + 0 k + 0):

7b)

0 k 4 + 0 k 3 + 0 k 2 + 0 k + 0):

Übungen Mittwoch -3-

Block 2 (Die Musterlösungen werden am Abend auf der Vorkurs-Homepage aufgeschaltet!)

1. Bestimmen Sie den Grenzwert der Folge

a)

a n

=

5 n

4

n

2

.

b)

c)

Beweisen Sie mit Hilfe der Definition eines Grenzwertes, dass es sich auch wirklich um den gesuchten Grenzwert handelt!

Ab welcher Nummer n 0 ist a n von diesem Grenzwert weniger als 0,0001 entfernt ?

2. Bestimmen Sie die Grenzwerte der Folgen:

und

5

n +

12

=

n 5 n 2 + 4

a)

a

n

=

3

n

2

b)

a n

3. Bestimmen Sie jeweils die Grenzwerte:

a)

(

lim 2

x 0

x

+

2

x

)

b)

lim

x

5

2

2

x

+

4

x

70

3

x

15

c)

lim

x → ∞

1

1 +

1

x

x

4. Wir untersuchen die Funktion

f

(

x

) =

1

3

+

2

1

x

.

a)

Bestimmen Sie

lim

f

(

x

) .

b)

Bestimmen

 

x

0

von links

 

c)

Bestimmen

Sie lim

f

(

x

) .

d)

Bestimmen

x→ + ∞

Sie lim

x

0

von rechts

f

Sie lim

x→ − ∞

f

(

d)*

(

x

x

)

)

.

lim

x → ∞

.

3

x

3

x

3

x

+

3

x

Zeichnen Sie mit Hilfe dieser Ergebnisse den Graphen von f(x) ins Koordinatensystem:

x 5. Zeichnen Sie den Graphen von f : x a mit Definitionsbereich x ≠
x
5. Zeichnen Sie den Graphen von
f
: x a
mit Definitionsbereich x ≠ 2 und bestimmen
x − 2

Sie durch Limes-Betrachtungen x → ±∞ die waagrecheten Asymptoten.

6. Bestimmen Sie numerisch (durch erstellen einer Wertetabelle) die folgenden Grenzwerte:

a)

lim

h

0

e h 1

h

und

b)

lim

x 0

sin x

x

* Können Sie den Grenzwert von b) auch rechnerisch herleiten? (Tipp: Siehe Übung 11, Dienstag - Block 2)

Übungen Mittwoch -4-

Übungen Mittwoch -4- Auswahl an Musterlösungen 3b) 4 ) lim x → 5 2 2 x

Auswahl an Musterlösungen

3b)

4)

lim

x

5

2

2

x

+

4

x

70

3

x

15

a) lim

x0

von links

f

(

x

)

=1/3.

=

lim

x

5

2(

x

2

+

2

x

35)

3(

x

5)

b)

lim

x0

von rechts

f

(

x

)

= 0.

=

lim

x

5

2(

x

5)(

x

+

7)

3(

x

5)

c) lim

x→ + ∞

f

(

x

)

= 1/4

=

lim

x

5

2(

x +

7)

3

d) lim

x→ − ∞

f

(

x

= 8

) =1/4

→ 5 2( x + 7) 3 d) lim x → − ∞ f ( x

Tipp: Vertrauen Sie nicht zu sehr dem TR, wenn Sie hohe Exponenten eintippen. Bei sehr gros- sen (und sehr kleinen) Zahlen, kann es bald einmal zu "Rundungsfehlern" kommen. Ein TR er- setzt nicht den gesunden Menschenverstand !

Übungen Mittwoch -5-

Block 3 (Die Musterlösungen werden am Abend auf der Vorkurs-Homepage aufgeschaltet!)

1. Geben Sie jeweils die Ableitungsfunktion der folgenden Funktionen an. Überlegen Sie kurz im Vorfeld (zum Beispiel anhand des Graphen) an welchen Stellen x die Funktionen nicht differenzierbar sein werden.

3 a) f ( x ) = x − c) f (x) = x x
3
a)
f
(
x
)
= x
c)
f
(x) = x
x

2 x

2

+

1

b)

f (x) =

x
x
 

d)

f

(

x

)

=

x

2. Finden Sie eine allgemeine Formel für die Ableitung eines Polynoms:

f (x)

=

a

n

x

n +

3. Leiten Sie ab:

a

n 1

n 1

x

+

K

+

a x

i

a)

f

(

x

)

=

a

2

c)

f

(

x

)

=

(1

3

x

x

i + K + a x 1 + a 1 1 2 − b ⋅
i +
K
+
a x
1 +
a
1
1
2
b ⋅ x
+
cx −
2
4
1
2
)(
x
+ x
)

n

0 =

i = 0

a x

i

i

1

b) f (x) = (

x + x ) n 0 = ∑ i = 0 a x i i 1

x q)(1+

x )
x )

4. An welchen Kurvenpunkten schneiden die Tangenten an den Graphen von f die x-Achse

unter einem Winkel von π / 4 (

a)

c)

f (x) =

x

2

f

( )

x

x

= ⋅

3

x

b)

c)

=

45 )

o

?

f (x) = x

3

f (x) = e

x

5. Leiten Sie ab:

a)

f

(

x

) =

4

x

+

x

3

+

2

x

+

x

2

x

b)

f

(

x

)

= x

6. Gegeben sei die Funktion

f

(

x

) =

(

x

2)

2

2

x

+ 4

sin(

.

x

3 )

Berechnen Sie f '(x) und f ''(x) (die sog. zweite Ableitung = Ableitung von f '(x))

7. Skript: Die Ableitung einer Potenzfunktion

f (x) = x

n

,(n )

lautet

f

'(

x

) =

n

x

n 1

Beweisen Sie das mit Hilfe des Differentialquotienten (Tipp: Pascal'sches Dreieck).

8. * Leiten Sie die Quotientenregel aus der Produktregel her.

Übungen Mittwoch -6-

Übungen Mittwoch -6- Auswahl an Musterlösungen 1c) 1d) 3b) f ( x ) = ( x

Auswahl an Musterlösungen

1c)

Übungen Mittwoch -6- Auswahl an Musterlösungen 1c) 1d) 3b) f ( x ) = ( x

1d)

Übungen Mittwoch -6- Auswahl an Musterlösungen 1c) 1d) 3b) f ( x ) = ( x

3b)

f

(

x

)

=

( x
(
x

q

)

(1

+

x )
x
)

=

x
x

+

x

q

x
x

q

=

x ⋅
x

(1

q

)

+

x

q

 

1

f

'(

x

) =

⋅ 2 x
2
x

(1

q

)

+

1

Übungen Mittwoch -7-

Block 4 (Die Musterlösungen werden am Abend auf der Vorkurs-Homepage aufgeschaltet!)

1. * Bestimmen Sie jeweils die Lösungsmenge:

a) (log

2 x

)

2

log

2

(

x

5

)

+

6

=

0

b)

x

2

x

+1

=

x

2. Berechnen Sie mit Hilfe der Kettenregel die Ableitung von ln(x) aus dem Zusammenhang

e

ln(

x

)

=

x

und die Ableitung von log(x) aus dem Zusammenhang a

log

a

(

x

)

=

x

3. Welchen Winkel bildet die Tangente im Punkt (x 0 , f(x 0 )) an den Graphen von f mit der x- Achse?

a)

f :

x a

x
x

mit

x

0

=

1

b)

f :

x a x

x + 1
x +
1

mit

x

0

=

3

4. Eine Kugel, die im Ursprung nach oben abgeschossen wird, beschreibt eine Parabel, de- ren höchster Punkt (1 , 2) ist. Wie gross war der Schusswinkel mit der x-Achse?

5. Berechnen Sie die Ableitung von

tan(

x

)

=

sin(

x

)

cos( )

x

mit Hilfe der Quotientenregel.

6. Gesucht ist eine Polynomfunktion 3.Ordnung ( p y = ax + bx + cx + d

:

3

2

), welche die Ge-

rade

h : 5x + y 10 = 0 bei x = 2 berührt. (Tipp: p berührt h, bedeutet, dass p und h im Berührungspunkt dieselbe Steigung haben.)

g : 6x + y 18 = 0 auf den Koordinatenachsen schneidet und die Gerade

7. Professor Suzukis Kinder Professor Suzuki und Professor Baba begegnen sich in der Mensa der Universität. Suzuki: "Guten Abend, mein Bester. Wie geht es Ihnen?" Baba: "Hervorragend, danke. Und Ihnen?" Suzuki: "Sehr gut. Sie wissen, dass ich inzwischen drei Kinder habe Baba: "Wirklich? Wie alt sind sie denn?" Suzuki: "Nun, Sie als guter Mathematiker und Logiker dürften es rasch herausbekommen. Das Produkt ihrer Lebensalter ist 36, und die Summe ihrer Lebensalter ist identisch mit der Nummer des Hauses, das sie in Osaka bewohnten." Baba (nach einer Pause): "Diese Informationen reichen mir nicht." Suzuki: "Sie haben recht. Also das älteste sieht genau wie ich aus." Baba: "Aha, jetzt weiss ich, wie alt sie sind."

"

Wie alt sind die Kinder im einzelnen?

Übungen Mittwoch -8-

Übungen Mittwoch -8- Auswahl an Musterlösungen 1a) 4)

Auswahl an Musterlösungen

1a)

Übungen Mittwoch -8- Auswahl an Musterlösungen 1a) 4)

4)

Übungen Mittwoch -8- Auswahl an Musterlösungen 1a) 4)