Sie sind auf Seite 1von 52

Häufig verwendete Abkürzungen

A Autobahn DIN Deutsches Institut für Normung e.V.


(DIN-Normen)
AD Autobahndreieck GfK Glasfaserverstärkter Kunststoff

A-BW Autobahnbauwerk (Bauwerk im Zuge LSW Lärmschutzwand


der Autobahn)
B Bundesstraße MIL Ministerium für Infrastruktur und
Landwirtschaft (Land Brandenburg)
BAB Bundesautobahn RQ Regelquerschnitt (einer Straße)

BI Brückeninspektion ÜB Überbau (einer Brücke)

BMVBS Bundesministerium für Verkehr, Ü-BW Überführungsbauwerk (Bauwerk über


Bau und Stadtentwicklung die Autobahn)
BÜ Bauüberwachung VZB Verkehrszeichenbrücke

BW Bauwerk ZTV Zusätzliche Technische Vertragsbedin-


gungen

Impressum

Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg


Abteilung Bau
Dezernat Konstruktiver Ingenieurbau (BAB), Bauwerksprüfung

Lindenallee 51
15366 Hoppegarten Titelfoto
A 10, BW 72 - Havelkanal
März 2013 Erneuerung 2009 - 2011
Inhalt

Seite

Vorwort 4

20 Jahre konstruktiver Ingenieur-


bau in der NL Autobahn des LS
Brandenburg - ein Überblick 5

Bauwerksplanung 12

A 13 – Grundhafter Ausbau
km 1,35-60,40 14

B 96, B 96a – Neubau und Ausbau


der Bundesfernstraßen im Raum
Schönefeld 16

A 113 - Neubau der 6-streifigen


Autobahn im Raum Schönefeld 19

A 10 – Bauwerk 70 über die


ICE-Trasse Berlin-Hannover 23

A 10 – Bauwerk 72 und 73 Brü-


cken bei Brieselang 25

A 10 / A115 – Autobahndreieck
Nuthetal 29

A 10 / A 11 – Autobahndreieck
Schwanebeck 34

A 11 – Erneuerung und Neubau


von Bauwerken 36

A 11 – Bauwerk 26Ü3 – Neubau


einer Wildbrücke 39

Verkehrszeichenbrücken 42

Lärmschutzwände 43

Bauwerksprüfung 45

Bauwerkserhaltung und Doku-


mentation 47

Instandsetzung einer Polygonbo-


genbrücke 50

INHALT 3
Vorwort

Mit der vorliegenden Broschüre wird eine Tradi- tigung von Wirtschaftlichkeit, Umweltverträglich-
tion fortgesetzt, die mit der ersten Ausgabe keit und Dauerhaftigkeit erfolgen.
„10 Jahre Brückenbau für die brandenburgi- Das Fachwissen der Mitarbeiter bildet die ver-
schen Autobahnen“ im Jahr 2000 begonnen lässliche Grundlage für die Zusammenarbeit mit
worden ist. Wir möchten Ihnen die interessante den Planungsbüros und den Baubetrieben.
Welt des Brückenbaus – auf und an den Auto- 20 Jahre Konstruktiver Ingenieurbau in der Nie-
bahnen hier in Brandenburg – näher bringen. derlassung Autobahn heißt somit auch, seine
Überzeugen Sie sich von der beeindruckenden Kenntnisse auf allen Gebieten mit hohem Ni-
Arbeit des Teams „konstruktiver Ingenieurbau“. veau zu halten, sei es durch entsprechende
Lassen Sie sich von dem hier Dargestellten Fortbildung, den Erfahrungsaustausch und die
anregen, bei Ihren nächsten Autobahnfahrten Bewältigung von schwierigen Aufgaben – aber
genauer auf die einzelnen konstruktiven Details auch durch „Betreten von Neuland“, z. B. bei der
an den Bauwerken zu achten. Anwendung innovativer Bauweisen.

Die Arbeit in den vergangenen 20 Jahren war Wichtig für das Gelingen von Brücken ist auch
und ist bis heute geprägt von der Verantwortung die detaillierte Abstimmung mit der Strecken-
für die Standsicherheit, Verkehrssicherheit und und Grünplanung, da beim Autobahnneubau
Dauerhaftigkeit sowie Werterhaltung der kon- dem Umweltschutz und der Landschaftspflege
struktiven Ingenieurbauten im Zuge von Auto- immer größere Bedeutung beigemessen wird.
bahnen und von die Autobahn kreuzenden Über-
Aufbauend auf die Broschüre aus dem Jahr
führungsbauwerken im Zuge von Bundes-, Lan-
2000 werden wir Ihnen nachfolgend Bauvorha-
desstraßen und kommunalen Straßen.
ben vorstellen, die vor allem im Zeitraum 2000
Da für den Bau und die Unterhaltung der Ingeni-
bis 2010 in der Niederlassung Autobahn vom
eurbauten ein beachtlicher Anteil der finanziellen
Bereich Konstruktiver Ingenieurbau geplant und
Mittel von den Gesamtkosten einer Straßen-
als Einzelbaumaßnahmen oder als Bauwerke im
baumaßnahme erforderlich ist, kommt der Arbeit
Rahmen des Streckenbaus errichtet worden
des konstruktiven Ingenieurbaus mit den o.g.
sind. Neben den umfangreichen Neubauvorha-
Ansprüchen eine besondere Bedeutung zu.
ben möchten wir Ihnen selbstverständlich auch
Weiterhin werden die Bauwerke von der Öffent-
einen Überblick über die Tätigkeit unserer Bau-
lichkeit mit besonderer Aufmerksamkeit wahrge-
werksprüfer und -erhalter geben, welche letzt-
nommen. Deshalb sind die Bauwerke angemes-
endlich täglich dafür Sorge tragen, dass der
sen zu gestalten und in die Landschaft einzubin-
Bauwerksbestand sicher genutzt werden kann
den.
und langfristig erhalten bleibt.
Wichtige Voraussetzung hierfür sind die vorhan-
denen Kompetenzen und das Fachwissen – also
das „know how“ in den Aufgabengebieten Pla-
nung, Neubau/Umbau, Dokumentation, Erhal-
tung, Instandsetzung und Prüfung von Brücken
und anderen Ingenieurbauwerken. Entwurf,
Gestaltung und Bau müssen nach dem jeweili- Dipl.-Ing. Bernd Seifert
gen Stand der Technik sowie unter Berücksich- Dezernatsleiter

4 VORWORT
20 Jahre konstruktiver Ingenieurbau in der
Niederlassung Autobahn des Landesbetriebes
Straßenwesen Brandenburg – ein Überblick
Was ist eigentlich der konstruktive Ingeni- die intensive Zusammenarbeit zwischen den
eurbau? einzelnen Sachgebieten, verbunden mit stetem
In heutigen, „modernen“ Zeiten schaut man erst Informationsfluss konnte der Anspruch weiter
einmal bei Wikipedia nach und findet: ausgebaut werden, kompetent für alle anstehen-
Der Konstruktive Ingenieurbau beinhaltet begriff- den Maßnahmen zu sein und die geforderte Qua-
lich sämtliche Disziplinen des Bauingenieurwe- lität zu gewährleisten.
sens, welche sich basierend auf der Festigkeits-
lehre und Statik mit der Konstruktion und Bemes-
sung von Tragwerken als Grundlage zur Errich-
tung von Häusern, Hallen, Kirchen, Brücken,
Türmen, Masten etc. befassen.
Hierzu gehören vornehmlich Konstruktionen aus
Beton, Stahl, Holz und allen weiteren tragend
Die auszugsweise dargestellten,
ausbildbaren Werkstoffen wie z. B. Glas, Natur-
nummerierten Beziehungen zwischen den ein-
stein, Ton etc.
zelnen Disziplinen bzw. Sachgebieten machen
Diese Werkstoffe, in den Grenzen ihrer spezifi-
deutlich, dass es eines eingespielten Teams
schen Werkstoffgesetze, ermöglichen dem Inge-
bedarf, um die anspruchsvollen Aufgaben zu
nieur und Meister in Verbindung mit der Statik als
meistern, auch unter dem Aspekt eines starken
Teilgebiet der technischen Mechanik die Ausbil-
Personalabbaus in den letzten zehn Jahren.
dung unterschiedlichster ebener und räumlich
1. Zugriff auf die Bestandsdaten zur Grundla-
vernetzter Strukturen, die Belastungen aus Ge-
genermittlung vor Beginn der Planung.
wicht und Bewegung im Rahmen ihrer Bemes-
2. Erarbeitung der Vergabeunterlage (VU) in
sung schadensfrei aufnehmen, leiten und abge-
1 Abstimmung mit der Bauüberwachung (BÜ)
ben können.
3. Vor Freigabe des BW durch die BÜ - erste
Das Bauingenieurwesen ist eine Ingenieurwis-
BW-Hauptprüfung, Feststellung Baumängel
senschaft, die sich mit der Konzeption, Planung,
4. Erfahrungsübermittlung der BW-Erhaltung an
Konstruktion, Berechnung, Herstellung und dem
2 die BÜ zur Mängelvermeidung beim Bau.
Betrieb von Bauwerken auseinandersetzt.
5. Nach BW-Fertigstellung Übergabe der BW-
Zu den zu betreuenden Ingenieurbauwerken in
Akte/Bestandsunterlagen an Plankammer.
der Niederlassung Autobahn gehören Brücken,
6. Erhaltungs- bzw. Instandsetzungsmaßnah-
Lärmschutzwände, Verkehrszeichenbrücken
men auf der Basis vorhandener Unterlagen.
(Bauten zur Befestigung von Verkehrszeichen
7. BW-Prüfung benennt Schäden, die relevant
und Schildern), Stützwände und ggf. Tun-
sind für Instandsetzung/Erhaltung des BW.
nel/Unterführungen.
8. BW-Prüfberichte fließen in die BW-Gesamt-
Was zeichnet den konstruktiven Ingenieurbau dokumentation ein (Bauzustandsnote).
in der Verwaltung aus? 9. Planung von Erhaltungsmaßnahmen auf
Die nachfolgende Grafik gibt einen groben Über- Basis der Erfahrungen aus der Instandhal-
blick über die Zusammenhänge und Abhängigkei- tung.
ten beim „Entstehen“ und „Betreuen“ von Bau- 10. Bei Planung von BW werden prüfungsgerech-
werken in der Niederlassung Autobahn. Durch te Abmessungen und Bedingungen beachtet.

1 Vgl. URL:<http://de.wikipedia.org/wiki/Konstruktiver_Ingenieurbau> Abfrage 10.05.2011


2 Vgl. URL:<http://de.wikipedia.org/wiki/Bauingenieurwesen> Abfrage 10.05.2011

ÜBERBLICK 5
Dahmebrücke Mühlenfließbrücke
A 10, BW 30, 2001/2002 Vorwort A 10, BW 13, 1992/1995

Nahmitzer Brücke
A 2, BW 1, 1994
Kalkgrabenbrücke
A 10, BW 15, 1993/1996

Hagenbrücke Spreebrücke
A 9, BW 17, 1936/1999 A 10, BW22, 2000/2001

Oberseebrücke
A 11, BW 5, 1997/1998

Havelbrücke
A 10, BW 60, 1999/2004

Ludwigsfelder Brücke
A 10, BW 41, 2000/2001

Spreebrücke Cottbus
A 10, BW 28, 1994/2004
Wildauer Brücke
A 10, BW 31, 2001/2002

Elsterbrücke
A 13, BW 39, 1997

Oderbrücke Dehmseebrücke
A 12, BW 26, 1957/1995/1997 A 12, BW 13, 1989/1999

6 ÜBERBLICK
Bauwerksgestaltung – oder anders formuliert: Links unten sind zwei Möglichkeiten der
Was muss ich tun, dass eine Brücke schön Kragarmausbildung eines Überbaus dargestellt –
aussieht? hier am Beispiel einer Stahlbetonplatte.
In unzähligen Büchern und Zeitschriftenartikeln –
ja selbst in unserer Broschüre „10 Jahre Brü-
ckenbau für die brandenburgischen Autobahnen“
- wird umfänglich über die Bedeutung der Gestal-
tung an den Bauwerken berichtet. Es ist unum-
stritten von Bedeutung, dass bereits mit den
ersten „Federstrichen“ der Ingenieur sich Gedan-
ken über die gestalterische Ausbildung seines
Bauwerkes machen sollte. Dabei sind es die
einfachen, kleinen und grundlegenden konstrukti-
ven Dinge, die darüber entscheiden, ob eine
Brücke sich gut in die Landschaft fügt oder un-
Ebenfalls sollten erdrückende, hohe Widerlager
proportioniert oder gestalterisch überladen dem
bei kleiner Stützweite vermieden werden, auch
Betrachter erscheint.
wenn unter Umständen eine größere Stützweite
Da im Brandenburger Raum auf Grund der geo- und damit größere Überbaufläche erforderlich
grafischen Gegebenheiten eher kleine und mit- wird.
telgroße Ein- und Zweifeldbrücken dominieren, Die Anwendung einer anderen Konstruktionsart
gehören die nachfolgenden Beispiele der Gestal- muss nicht immer teurer sein.
tungsgrundsätze beim Autobahn-Brückenbau zu Im Ergebnis ergeben sich eine ansprechende
den maßgeblich zu beachtenden Grundlagen: Leichtigkeit und Transparenz.

In der Ansicht mit fehlendem Kragarm wird deut-


lich: große Widerlagerflächen, kleines Gesims,
der Überbau als Plattenkonstruktion wirkt massiv

Eine angemessene Schlankheit des Überbaus, und sehr dominierend.

auch wenn sie statisch nicht in jedem Fall erfor-


derlich ist. Es ist anzustreben, das Missverhältnis
zwischen sehr schlankem Überbau und großer
Widerlagerfläche zu minimieren. Durch den Kragarm „verschwindet“ der Überbau
im Schatten; das etwas höhere und weiß einge-
färbte Gesims lässt die Konstruktion schlank über
das Hindernis „schweben“, auch die Widerlager-
flächen wirken durch die Abschattung kleiner.

ÜBERBLICK 7
Widerlagergestaltung: Hochgesetzte Widerlager, In Pfeilern und Widerlagern angeordnete Strei-
wie oben dargestellt, sind klein und unauffällig fen als Vertiefung können nachträglich farbig
und wirken gestalterisch in der Gesamtheit mit abgesetzt oder durch bereits vor dem Betonie-
den umgebenden Bauteilen. Ein abgesenktes ren eingelegte Edelstahlbänder erreicht werden.
Flügel-Gesimsende vermeidet spitz auslaufende Sie erzeugen zusammen mit der natürlichen
Böschungsbefestigungsecken, die ansonsten Sichtbeton-Struktur aus der Holz-Brettschalung
nicht richtig hergestellt werden können und eine moderne Eleganz.
wartungsunfreundlich sind. Eine unter dem
Bauwerk liegende Böschung, bei der nicht mit
Bewuchs zu rechnen ist, sollte ansprechend
befestigt werden. Bei Wahl eines abgesetzten
Musters - durch z. B. andersfarbige Pflasterstei-
ne - wird diese Gestaltung selbst von den vor-
beifahrenden Kraftfahrern wahrgenommen. Die
tragende Überbaukonstruktion – hier der stäh-
lerne Hohlkasten – sollte i. d. R. dunkelfarbig
beschichtet werden.

Schmale, vertikal leicht geneigte Vorsprünge in


der Flügelwand, verbunden mit horizontal ange-
Mit bei kleinen Flächen vorgesehenen Klinker- ordneten Nuten − durch in die Schalung einge-
mauerwerk-Verblendungen und passender legte Trapezleisten − und auch eine besondere
Farbgebung bei den Stahlverbund-Hauptträgern Strukturierung in der Widerlager-Vorderfläche
und Geländern lässt sich eine kostengünstige lassen die Ansicht interessant erscheinen.
Gestaltung erzielen. In diesem Fall sollte die Die glatt geschalte Fläche des Pfeilerkopfes in
Böschungsbefestigung vor dem Widerlager Kombination mit dem darüber liegenden Über-
unauffällig ausgebildet werden. bau reduziert optisch die Mächtigkeit des Pfei-
lers

8 ÜBERBLICK
Bauwerksgestaltung an den einzelnen Autobahnen

A-BW an einer Anschlussstelle


(rechts: normales A-BW)

Den Bauwerken jeder einzelnen Autobahn wurde mit dem grundhaften


Ausbau ein eigenes „Gesicht“ gegeben. Nachfolgend werden beispiel-
haft einige Konstruktionslösungen dargestellt. Man sollte sich als Beifah-
rer durchaus auf eine vertiefende Betrachtung oder Suche nach diesen
„kleinen“ Gestaltungsmerkmalen bei einer Fahrt über die
Autobahnen in Brandenburg einlassen.

A-BW an einer Anschlussstelle,


jedoch in Ortsnähe – mit Verklinkerung
(unten: ohne Anschlussstelle -
Geländer/ Brüstung nicht so betont))

Material + Farben A 10: Material + Farben A 115:


Unterscheidung der BW Unterscheidung der BW
zwischen freier Land- zwischen freier Land-
schaft und Ortsnähe: schaft und Ortsnähe:
BW in der Landschaft FlügelwandVerblendung
als reines Beton-BW mit gelbem Klinker im
(Wechsel zwischen märkischen Verband mit
glatten, sägerauen und Bändern aus braunen
strukturierten Sicht- Klinkern, sonst unter-
betonflächen), in Orts- schiedlich geschalte
nähe verklinkerte Wi- Sichtbetonflächen an
derlagerflächen – gelb- den Flügelwänden und
brauner Klinker im märkischen Verband als Be- Widerlagerflächen; Gesimse mit weißer Be-
zug auf die brandenburgische Bautradition; Kom- schichtung, Geländer mit kobaltblauer (RAL
bination für den Berliner Ring: Gesimse mit wei- 5013) Endbeschichtung; Böschung: Klinker- und
ßer Beschichtung + Geländern (rubinrot, RAL Betonpflastersteine oder nur graue / anthrazitfar-
3003); Böschungen in Gewässernähe: Flusskie- bene Pflasterung
sel im Magerbetonbett

alle Abbildungen aus Gestaltungskonzept A 10 von Jux & Partner

ÜBERBLICK 9
Auch die Brückengeländer sind ein wichtiger
Bestandteil der Gestaltung. In Analogie zu den
Richtzeichnungen wurden Sonderkonstruktionen
entworfen und entsprechend statisch nachge-
wiesen. Wie auf den nebenstehenden Bildern zu
erkennen ist, kann z. B. durch die Auflösung der
Standardpfosten in „Doppelpfosten“ ein beson-
A-Bauwerke auf der A 115:
derer Effekt bzw. Abwechslung erreicht werden.
Bauwerk 12 an der Anschlussstelle Kleinmach-
Links unten ist die Geländerausbildung bei Bau-
now – vergleiche Bilder „Anschlussstelle + orts-
werken im Zuge der A 19/A 24 bzw. der A 13
nah“ sowie „Material + Farben A 115“:
dargestellt.
Stärker betonte Geländerkonstruktion im Bereich
oberhalb der Flügel-Verklinkerung und Farbton
kobaltblau sowie durch ein Mineralfarbbeschich-
tung „signalweiß“ betontes Gesimsband.

Ü-BW auf der A 13: Entgegen


der Pfeiler-Querschnitt-Ausbil-
Besonders bei Überführungsbauwerken nehmen
dung auf der A 10 – Berliner
Fahrer und Beifahrer die Gestaltung und Farb-
Ring – bei der ovale Einzel-
gebung war, zumal bei diesen Konstruktionen
stützen vorgesehen werden, sind auf der A 13
Füllstabgeländer mit dichterer Anordnung der
eckige Profile, entsprechend der oberen Abbil-
Stäbe zu verwenden sind. Bei dem oben darge-
dung, anzutreffen.
stellten Beispiel wurde das Geländer am Brü-
ckenende schräg abgesenkt und je nach Auto-
bahn verschieden eingefärbt:

A 2 - anthrazitgrau, A 9 – reinweiß,
A 11 – patinagrün, A 12 – wasserblau,
A 24 – türkisgrün und an Anschlussstellen in
Rottönen, wie rubinrot, rotviolett, karminrot.

10 ÜBERBLICK
Gestaltung der Stützrahmen für Stahlver-
bundbrücken:
Glatte saugen-
de Schalung
ohne Holzstruk-
tur für den Rie-
gel und die
Maserung in A 10, BW 5Ü1
den Stielen wird
durch eine
sägeraue Brett-
schalung mit
gefasten Brettern erreicht, die parallel zur jewei-
ligen Stiel-Außenkante angeordnet werden. Im
Grundriss des Pfeilers ergibt sich ein Sechseck
mit Verbreiterung nach oben. A 115, BW 8Ü2
Mit der A 113neu in Brandenburg wurde eine neue Autobahn in der Nähe zum Flughafen Schönefeld ge-
baut. Die architektonische Gestaltung ist von der Form eines Flugzeughecks – dem Seitenruder inspiriert.
Bei den Bauwerken mit Geländer enden diese mit dem
„Seitenruder“ am Flügelende. Bei den Lärmschutz-
wänden wird die entsprechende analoge Form
direkt hinter dem Überbauende vorgesehen.

*)

Dipl.-Ing. Bernd Seifert


Dezernatsleiter

*) Abbildung aus Gestaltungskonzept A 113 von Jux & Partner

ÜBERBLICK 11
Bauwerksplanung

Die Planung von Neubauten, Erneuerungen und - Festlegung und umfassende Darstellung der
umfangreichen Instandsetzungen von Bauwer- Konstruktion des Bauwerkes (z. B. Konstruk-
ken auf dem Gebiet des konstruktiven Ingeni- tionsart, Gründung; Ausprägung wesentlicher
eurbaus, im Bereich der brandenburgischen Bauwerksdetails) sowie Aufstellung der da-
Autobahnen, wird durch das Sachgebiet Bau- zugehörigen Kostenschätzung. Besondere
werksplanung vorgenommen. Neben der Be- Bedeutung hierbei hat, gerade im Bereich
rücksichtigung der einschlägigen Fachvorschrif- der Autobahn, die Betrachtung von Bauzu-
ten und technischen Regelwerke (DIN Fachbe- ständen und bauzeitlichen Verkehrsführun-
richte, ZTV-ING, Allgemeine Rundschreiben des gen auf den über- und unterführten Ver-
BMVBS, Runderlasse des MIL etc.) bildet die kehrswegen. Ziel ist die Erstellung des Bau-
Beachtung rechtlicher Aspekte (Bau-, Umwelt-, werksentwurfes gemäß RAB-ING einschließ-
Haushalts- und Vergaberecht etc.) die maßge- lich vorstatischer Berechnungen.
bende Grundlage für die tägliche Arbeit.
Die im Folgenden aufgeführten, wesentlichen
Leistungen werden durch das Sachgebiet Bau-
werksplanung erbracht:

- Festlegung der technischen Kriterien (lichte


Höhe, lichte Weite, Konstruktionshöhe etc.)
und wesentliche, zur Errichtung des Bau-
werks erforderliche Parameter. Diese Anga-
ben dienen als Grundlage für die Fertigung
des Streckenentwurfes (Bauwerksskizzen)
und der Planfeststellungsunterlagen.
Regelquerschnitt A 24 BW 0Ü0

Visualisierung A 24 BW 0Ü0 - AD Havelland

12 BAUWERKSPLANUNG
- Erarbeitung der Vergabeunterlage auf Grund- im Zuge der europäischen Harmonisierung der
lage des Bauwerksentwurfes und technische Regelwerke.
Beurteilung von Nebenangeboten und Son- Des Weiteren gewinnt die Berücksichtigung der
dervorschlägen. Belange des Umwelt und Naturschutzes immer
- Betreuung der Ausführungsplanung sowie größere Bedeutung auch im Zuge des Entwurfes
Freigabe zur Bauausführung. und der Instandsetzung von Ingenieurbauwerken.
- Qualitätssicherung durch konsequente Be- Neben der Beachtung des für verschiedene Tier-
rücksichtigung des geltenden Vorschriften- arten typischen Verhaltens (Winterschlaf, Brutzei-
werkes und Einarbeitung der Erfahrungen im ten etc.) werden die Bauwerke auch in zuneh-
Zuge der Bauausführung in Planungshilfen mendem Maße tiergerecht gestaltet. Dazu zählen
(z.B. Planungshilfe Vergabeunterlagen Inge- z. B. die Aufweitung (Otterschutz etc.) oder Be-
nieurbauwerke). pflanzung (Fledermausschutz etc.) der Bauwer-
- Ist die Erneuerung oder Instandsetzung von ke.
Bauwerken durch den schlechten Bauwerks- Diese Randbedingungen haben sowohl Auswir-
zustand oder die unzureichende Tragfähigkeit kungen auf die Bauwerksgeometrie als auch auf
begründet, wird die Gesamtprojektleitung und die Termin- und Maßnahmenplanung für die
die damit zusammenhängende Einbeziehung spätere Bauausführung. Aus diesen Gründen
aller an der Planung Beteiligter, durch das muss die Berücksichtigung bereits im Zuge der
Sachgebiet Bauwerksplanung vorgenommen. Planung erfolgen.
- Aufstellung und Abwicklung von Planungs-
und Prüfverträgen.

Die Anzahl der bearbeiteten Ingenieurbauwerke


bis zum Jahresende 2010 ergibt sich wie folgt:

Neubau und Erneuerung Instandsetzung Lärmschutzwände

Gesamtzeitraum 798 Überbauten 154 Überbauten 108 Stück


Fläche ca. 423.000 m² ca. 61,8 km Länge
seit 1990
davon 51 ÜB Großbrücken ca. 264.000 m² Fläche

Dekade 358 Überbauten 21 Überbauten 64 Stück


Fläche ca. 186.000 m² ca. 36,2 km Länge
2000 bis 2010
davon 25 ÜB Großbrücken ca. 164.000 m² Fläche

Eine besondere Herausforderung der letzten


Jahre war und ist die Umstellung der nationalen
Normung (DIN) auf europäisches Regelwerk.
Herausragend, für das Gebiet Bauwerksplanung,
ist hierbei die Einführung der DIN Fachberichte
und der dadurch erforderlichen Einführung der Dipl.-Ing. Andrea Suffner A10 BW 72 - Brücke

ZTV-ING sowie TL/TP-ING als ein erster Schritt Sachgebietsleiterin Bauwerksplanung

BAUWERKSPLANUNG 13
A 13 - Grundhafter Ausbau km 1,35 - 60,40

Projektentwicklung Bauwerksbeschreibung
Die A 13 beginnt am Schönefelder Kreuz A-Bauwerke
(A 10 / A 13 / A 113) und verbindet die Großräu- Von den 19 Autobahnbauwerken sind 13 Bau-
me Berlin - Dresden sowie weiterführend über die werke als Rahmen hergestellt. Die Stützweiten
A 4 / A 17 Prag und über die A 15 Cottbus und liegen zwischen 5,00 m und 14,26 m. Ein Bau-
Breslau miteinander. Um den zukünftigen Ver- werk ist als Einfeldplatte ausgebildet. Die Brü-
kehrsanforderungen gerecht zu werden, erfolgt cken über den Nottekanal, den Zemmin-See und
von km 1,35 - 60,4 ein grundhaft 4-streifiger Aus- die Dahme sind einfeldrige Plattenbalkenbrücken.
bau mit Standstreifen. Große Teile des Ausbaus Die ersten beiden sind aus Spannbetonfertigtei-
wurden und werden durch die Europäischen len errichtet. Die Brücke über die Dahme wurde
Union sowie durch spezielle Konjunkturmaßnah- komplett monolithisch vor Ort hergestellt.
men der Bundesrepublik Deutschland finanziert.

Bauwerk 3 - Brücke über den Nottekanal

Baujahr 2006
Stützweite: 28,85 m
Baukosten: ca. 1,8 Mio. EUR

Übersicht Trasse

Im Abschnitt befinden sich 19 Autobahn-


bauwerke und 19 Überführungsbauwerke. Zwei
Brücken überführen die Autobahn über kleinere
Bahnlinien. Insgesamt werden 7 Gewässer über-
wunden, darunter die Dahme, der Zemmin-See
und der Nottekanal.
Bauwerk 8 - Brücke über den Zemmin-See bei Groß Köris
Die Brücke über den Zemmin-See ist mit 944 m²
Baujahr 2001
Brückenfläche das größte Bauwerk im Ausbau-
Stützweite: 31,46 m
abschnitt. Baukosten: ca. 2,2 Mio. EUR

14 A 13 - GRUNDHAFTER AUSBAU KM 1,35 - 60,40


Ausführung
Die ursprüngliche Trasse der heutigen A 13 wur-
de um 1938 erbaut und zählt damit zu eine der
ältesten Autobahnabschnitte in Deutschland. Die
Fahrbahnbreiten betrugen bis zum grundhaften
Ausbau im Mittel nur 8,75 m bis 9,25 m.
Der grundhafte Ausbau sollte weitestgehend
unter Beibehaltung der alten Autobahnachse
erfolgen. Ferner sollten während der Bauzeit
immer zwei Fahrstreifen je Fahrtrichtung zur
Bauwerk 10 - Brücke über die Dahme bei Staakow Verfügung stehen. Deshalb musste zunächst
Baujahr 2003 eine Fahrbahn auf mindestens 11,50 m verbrei-
Stützweite: 18,57 m
Baukosten: ca. 1,1 Mio. EUR tert werden. Gleichfalls mussten die Bauwerke
entsprechend ertüchtigt und umgebaut werden.
Ü-Bauwerke
Die Verbreiterung erfolgte sowohl zum Innenrand
Mit Ausnahme der Anschlussstelle Freiwalde, die
als auch im Bereich der Randkappen. Wo ein
schon 1993 erneuert wurde, sind alle Anschluss-
Umbau nicht möglich oder sinnvoll war, wurden
stellen-Ü-Bauwerke in Form von Stahlverbund-
Behelfsbrücken errichtet, so z.B. bei der Erneue-
tragwerken konzipiert und hergestellt worden. Die
rung von Bauwerk 12 über die Berste.
übrigen Überführungsbauwerke - einschließlich
der heutigen Anschlussstelle Bestensee, die erst
2009 in Betrieb ging - sind als ein- oder mehrste-
gige, zweifeldrige, durchlaufende Spannbeton-
plattenbalken errichtet.
Die Stützweiten betragen im Mittel zwei mal
26 m.
Das größte Ü-Bauwerk ist mit 793 m² das An-
schlussstellenbauwerk der AS Mittenwalde.

Baugeschehen an der A13

Der grundhafte Ausbau erfolgte in mehreren


Abschnitten über das gesamte Jahrzehnt hinweg.
Der letzte Abschnitt von km 55,4 bis 60,4 und
damit die Erneuerung der letzten beiden Auto-
bahn- und Überführungsbauwerke wird bis Ende
2012 fertig gestellt sein.

Bauwerk 3Ü2 - AS Mittenwalde

Dipl.-Ing. Kay Degenhardt-Herberger

A 13 - GRUNDHAFTER AUSBAU KM 1,35 - 60,40 15


B 96, B 96a – Neu- und Ausbau der Bundes-
fernstraßen im Raum Schönefeld

Projektentwicklung B 96, B 96 Bau-km 5,336 bis 8,026 einschl.


Die B96 stellt eine wichtige Straßenverbindung I. BA: L 76 Bau-km 0,000 bis 0,712 und
zwischen dem südlichen Brandenburg und Berlin B 96a Bau-km 0,712 bis 2,300
dar. Sie verbindet den Süden Berlins mit dem B 96, B 96 Bau-km 0,001 bis 5,336 einschl.
Berliner Ring (A10). II. BA Neubau Rad-/Gehweg an der K 7238

B 96a Bau-km 2,300 bis 7,137


einschl. OU Waßmannsdorf

Bauabschnitte

Bauwerksbeschreibung
Insgesamt sind in diesem Streckenabschnitt 20
Brückenbauwerke und ca. 4 km Lärmschutzwän-
de hergestellt worden.

Der architektonischen Gestaltung liegt eine Ge-


staltungstypologie für diesen Bereich zu Grunde.
Diese legt einheitliche Schalungsstrukturen und
Übersicht Trasse
Pfeilergeometrien (achteckiger Grundriss) sowie

Nördlich von Mahlow ist die B 96 mit der B 96a die Ausbildung des Gesimses, der Geländerform

und der L 76 verknüpft. Dieser Straßenzug stellt und Farbe fest.

eine Hauptverbindung der Landeshauptstadt


Potsdam mit dem Süden Berlins und dem Flug-
hafen Berlin Schönefeld (zukünftig Berlin Bran-
denburg Airport - BER) dar.
Aufgrund der mangelhaften Leistungsfähigkeit
dieser Straßenzüge, verbunden mit erheblichen
Staubildungen und einer massiven Behinderung
der innerörtlichen Verkehre, wurde der vierstreifi-
ge Ausbau (RQ 26) dieser Streckenabschnitte als
vordringlich in den Bedarfsplan zum Fernstra-
ßenbaugesetz 1993 aufgenommen.
Zur Sicherstellung der Realisierbarkeit erfolgte
eine Unterteilung in drei Bauabschnitte.

Gestaltung

16 B96, B96A – NEU- UND AUSBAU DER BUNDESFERNSTRAßEN IM RAUM SCHÖNEFELD


Die Widerlager wurden monolithisch hergestellt. B 96, BW 10
Lediglich für die untergeordneten Grabenunter-
führungen wurden Spundwandkonstruktionen
gewählt.

Bauwerk 10 – rückverankerte Spundwand

Westlich der B 96 ist ein kombinierter Geh- und


Radweg vorgesehen. Am Kreuzungspunkt der
B96 mit den Gleisanlagen (BW 11) ist dieser mit
Spundwandwiderlager zu überführen. Der Rad- und Gehweg überwindet
somit auf einer Länge von ca. 280 m einen Hö-
Die Konstruktionsart der Überbauten wurde ent- henunterschied von ca. 10 m. Planungsprämisse
sprechend den statischen und konstruktiven war die barrierefreie Ausbildung sowie die Be-
Forderungen festgelegt. Es dominieren Platten- rücksichtigung der Belange von Fußgängern und
balkenquerschnitte aus Beton. Radfahrern.
Bedingt durch die Minimierung der Eingriffe sind
Zur Darstellung der Vielfältigkeit und des Anspru- beidseitig des Rad- und Gehweges Stützwand-
ches dieses Bauvorhabens, werden nachfolgend konstruktionen erforderlich. Die Begrenzung zur
einige Bauwerke exemplarisch vorgestellt: B 96 bildet eine ca. 197 m lange rückverankerte
Spundwand.

Querschnitt Spundwandbauwerk

B96, B96A – NEU- UND AUSBAU DER BUNDESFERNSTRAßEN IM RAUM SCHÖNEFELD 17


B 96, BW 11 Im Bereich Mahlow wurde infolge des Ausbaus
der B 96 eine Querungsmöglichkeit für Fußgän-
ger und Radfahrer erforderlich. Das BW 12 ist im
Bereich der unterführten B 96 in einer Geraden
trassiert. Zur Gewährleistung der Barrierefreiheit,
mündet das BW 12 auf der West- und Ostseite in
einer Wendel.

Ansicht BW 11 mit Bewehrter Erde Konstruktion aus BW 10

Baujahr 2006
Gesamtlänge: 39,90 m
Brückenfläche: 1286,80 m²
Baukosten: ca. 3,0 Mio. EUR

Das BW 11 überführt die Gleisanlagen der DB


AG (Berliner Außenring) sowie die Erschlie-
ßungsstraße eines Gewerbegebietes in Mahlow.
Das Tragwerk ist als zweifeldriges Durchlaufträ-
Draufsicht
gersystem konzipiert. Die Ausbildung des Über-
baus erfolgt mit Spannbetonfertigteilen und Ort-
B96, BW 13
betonergänzung. Die Lagerung der Fertigteile
erfolgt indirekt (Ortbetonquerträger) auf
Elastomerlagern.
Eine besondere Herausforderung bei der Errich-
tung dieses Bauwerks war der Umbau der Ober-
leitungsanlage der unterführten Gleistrasse sowie
der Bau unter Aufrechterhaltung des Verkehrs
sowohl auf der Straße als auch auf der Schiene.

B 96, BW 12 BW 13, Einlaufbauwerk

Baujahr 2007

Einer der drei Ableiter des Klärwerkes Waß-


mannsdorf ist im Bereich der B 96 verrohrt. Im
Zuge des Ausbaus der B 96 wurde der vorhan-
dene Durchlass (2 x DN 2000) mittels GFK Inli-
nern (2 x 1800) verlängert sowie das vorhandene
Einlaufbauwerk abgebrochen und neu erreichtet.
Ansicht

Baujahr 2004
Gesamtlänge: 171,90 m
Breite zwischen Geländer: 3,00 m
Brückenklasse: Geh- und Radwegbrücke
Baukosten: ca. 1,0 Mio. EUR
Dipl.-Ing. Andrea Suffner

18 B96, B96A – NEU- UND AUSBAU DER BUNDESFERNSTRAßEN IM RAUM SCHÖNEFELD


A 113 - Neubau der 6-streifigen
Autobahn im Raum Schönefeld

Übersicht Trasse

Projektentwicklung
Die neue A 113 spielt eine wichtige Rolle im
überregionalen und auch regionalen Verkehrs-
netz von Berlin und Brandenburg. Zum einen
verbindet sie Berlin mit den Räumen Dresden,
Cottbus und Frankfurt/Oder und bindet den zu-
künftigen Flughafen Berlin Brandenburg „Willy
Brandt“ an das brandenburgische Autobahnnetz
an. Zum anderen erfolgt der Anschluss regionaler
Entwicklungs- und Wirtschaftsräume sowie Luftbild der Trasse mit Blick Richtung Süden
Quelle: euroluftbild.de
Wohn- und Erholungsorte des süd- und östlichen
Umlands an Berlin. Bauwerksbeschreibung
Durch den 6-streifigen Neubau der A 113 wird In dem oben dargestellten 6,7 km langen Stre-
eine Verbindung zwischen dem Berliner Stadtring ckenabschnitt mit einem Autobahndreieck und
A 100 im Norden und der A 10 bzw. A 13 am drei neuen Anschlussstellen sind 8 Brückenbau-
Schönefelder Kreuz im Süden realisiert. Mit einer werke mit insgesamt 16 Überbauten sowie ca.
zum Zeitpunkt der Planung prognostizierten Ver- 1 km Stütz- und 4,5 km Lärmschutzwände herge-
kehrsbelastung von 130.000 Kfz/24h gehört die- stellt worden.
ser Autobahnabschnitt mit zu einem der höchst Die gesamte Planungs- und Ausführungsphase
frequentierten Verkehrswege Deutschlands. der A 113 und so auch die der einzelnen Bau-
Die Bedeutung dieser Baumaßnahme wurde werke, ist geprägt durch die enge Verflechtung
durch die Aufnahme in den Bundesverkehrs- bzw. Abhängigkeit von der Planung und Bauaus-
wegeplan zum Fernstraßenausbaugesetz 1992 führung des neuen Flughafens.
als „im vordringlichen Bedarf“ untersetzt. Mit dem Der architektonischen Gestaltung liegt eine Ge-
Planfeststellungsbeschluss vom 19.07.2000 war staltungstypologie für diesen Bereich zu Grunde.
das Baurecht für den Neubau der A 113 gege- Diese hat folgerichtig auch eine Streckencharak-
ben. teristik unter dem Thema „Flughafen“ zum Inhalt.
Die Finanzierung großer Teile des Ausbaus er- Die Widerlager wurden monolithisch in Form von
folgt durch den Europäischen Fonds für regionale Kastenwiderlagern hergestellt. Die eingelegten
Entwicklung (EFRE). weißen Fugen- bzw. Edelstahlbänder unterstrei-

A 113 - NEUBAU DER 6-STREIFIGEN AUTOBAHN IM RAUM SCHÖNEFELD 19


chen sowohl in Formgebung als auch in Material- Bauwerk stark gekrümmt. Bezogen auf die Pla-
beschaffenheit Elemente aus dem Bereich der nung und Herstellung stellen gekrümmte Bau-
Luftfahrt. Diese Gestaltung findet sich ebenfalls in werke eine besondere Herausforderung an das
der Ausbildung der Pfeilerköpfe wieder. handwerkliche Geschick der Ausführenden sowie
Ein weiteres herausragendes Gestaltungsele- an die Passgenauigkeit der einzelnen Elemente
ment bilden die stilisierten Flugzeugleitwerke am dar.
Geländerende sowie im Bereich der Lärm- A 113, BW 3, AS Schönefeld Süd
schutzwände. Baujahr 2005
Gesamtlänge: 60,55 m
Breite zwischen Geländer: 33,50 m
Brückenfläche: 2028 m²
Bauwerkswinkel: 73 gon
Brückenklasse: 60/30
Baukosten: ca. 3,9 Mio. EUR

Das BW 3 überführt die A 113 mit 2 getrennten


Überbauten, mittelstützenfrei über die stark be-
fahrene B 96a und ist Teil der AS Schönefeld
Süd.
Gestaltung Lärmschutzwände

A 113, BW 1Ü1, AD Waltersdorf


Baujahr 2002
Gesamtlänge: 95,80 m
Breite zwischen Geländer: 13,50 m
Brückenfläche: 1293 m²
Bauwerkswinkel: 56 gon
Brückenklasse: 60/30
Baukosten: ca. 3,5 Mio. EUR

BW 3 - Draufsicht Richtung Berlin

Zur gestalterischen Optimierung wurden die


Überbauten als 2-stegige Plattenbalkenquer-
schnitte in Stahlverbundbauweise mit begehba-
ren Hohlkästen konzipiert. Zur Bauausführung
wurde ein Nebenangebot beauftragt, welches
einen Plattenbalkenquerschnitt mit je 4 Stegen
pro Überbau in Spannbetonbauweise vorsah.
BW 1Ü1, AD Waltersdorf Aufgrund der erwarteten Kosteneinsparung wur-
Das BW 1Ü1 bindet die A 117 an die A 113 in de der gestalterische Aspekt eines leichten, ele-
Richtung Süden an. Das Tragwerk ist ein ganten Überbaus als nachrangig gewertet.
4-feldriges Durchlaufträgersystem. Der Überbau
besteht aus einem 2-stegigen Plattenbalkenquer- Auf dem östlichen Überbau ist eine Lärmschutz-
schnitt aus Spannbeton. Im Grundriss ist das wand angeordnet.

20 A 113 - NEUBAU DER 6-STREIFIGEN AUTOBAHN IM RAUM SCHÖNEFELD


BW 5 mit Blickrichtung Berlin und BW 6 Unteransicht BW 5

Die Rampen von bzw. auf die A 113 werden Das BW 5 überführt mit 4 voneinander getrenn-
durch Stützbauwerke im Anschluss an die Flügel ten Überbauten (je 2 pro Richtungs- und 2 pro
realisiert. Insgesamt waren bei diesem Bauwerk Verteilerfahrbahn) die A 113 über die Anlagen
4 Stützwände mit einer maximalen Höhe von der DB AG. Somit ergibt sich eine beeindrucken-
7,66 m über Fundament und einer maximalen de Gesamtbreite von 55,85 m.
Länge von 142,98 m erforderlich. Diese wurden Seitens der Bahn waren bei der Planung 3 Fern-,
in Form von Winkelstützwänden in Ortbeton her- 2 S-Bahn- und 3 optionale Gleise zu berücksich-
gestellt. Die Aufnahme der Verkehrszeichenbrü- tigen. Des Weiteren wurde zur Sicherung des vor
cken wurde durch die Ausbildung von Konsolen dem südlichen Widerlager verlaufenden Rad- und
an diesen Stützwänden sichergestellt. Gehwegs eine 60 m lange Stützwand erforderlich.
A 113, BW 5
Das Bauwerk ist als 2-feldriges Durchlaufträger-
Baujahr 2004
Gesamtlänge: 63,49 m system konzipiert. Die Überbauten der Verteiler-
Breite zwischen Geländer: 55,85 m fahrbahnen bestehen aus einem 4-stegigen, die
Brückenfläche: 3546 m²
Bauwerkswinkel: 95 gon der Richtungsfahrbahnen aus einem 6-stegigen
Brückenklasse: 60/30 Stahlverbundquerschnitt.
Baukosten: ca. 11,9 Mio. EUR

Querschnitt Verteilerfahrbahn BW 5

A 113 - NEUBAU DER 6-STREIFIGEN AUTOBAHN IM RAUM SCHÖNEFELD 21


Die größte Herausforderung bei Planung und Bau
dieses Bauwerks bestand in der Berücksichti-
gung der Belange der DB AG. Die Einbindung
des Bauablaufs in den laufenden Betrieb der
Bahn sowie der Umbau der Oberleitungsanlagen
und der Tiefenentwässerung stellte dabei die
größte Schwierigkeit dar. Für die Koordinierung
der Ausführung war es erforderlich, 2 Jahre vor
Beginn der Bauarbeiten die erforderlichen Sperr-
zeiten auf Tag und Stunde genau bei der Bahn
Unteransicht BW 6
zu beantragen. Zur Minimierung der Eingriffe
wurde für die Herstellung des Bauwerks eine Das Tragwerk wird durch ein 3-feldriges Durch-
Montagebauweise vorgesehen. Es wurde die bei laufträgersystem gebildet. Die Überbauten, je ein
derartigen Bauvorhaben im Bereich der Autobahn Überbau pro Richtungsfahrbahn, bestehen aus
bereits vielfältig bewährte Stahlverbundkonstruk- einem 2 stegigen Spannbetonplattenbalken.
tion in Form von Verbundfertigteilen mit Ortbe-
Das BW 6 ist, wie das BW 1Ü1, im Grundriss
tonergänzung gewählt.
stark gekrümmt, so dass auch hier, bedingt durch
A 113, BW 6, AS Schönefeld Nord die komplexen geometrischen Verhältnisse, die
Baujahr 2006 gleichen Anforderungen an die Objektplanung
Gesamtlänge: 118,95 m
und Herstellungsgenauigkeit gestellt wurden.
Breite zwischen Geländer: max. 37,50 m
Brückenfläche: 4157 m²
Bauwerkswinkel: 73 gon Die rechte Richtungsfahrbahn ist sowohl auf der
Brückenklasse: 60/30 Außen- als auch auf der Innenseite mit einer
Baukosten: ca. 5,2 Mio. EUR
4,50 m hohen LSW ausgestattet.
Das BW 6 überführt die A 113 über die L 751 und
ist ein Teil der AS Schönefeld Nord. Dipl.-Ing. Andrea Suffner

Querschnitt BW 6

22 A 113 - NEUBAU DER 6-STREIFIGEN AUTOBAHN IM RAUM SCHÖNEFELD


A 10 - Bauwerk 70 über die
ICE-Trasse Berlin-Hannover

Eine grundhafte Instandsetzung des Bauwerks


wäre weder dem Bedarf einer langfristig geplan-
ten, 6-streifigen Verkehrsführung noch den bahn-
betriebstechnischen Anforderungen der neuen
Hochgeschwindigkeitstrasse in vollem Umfang
nachgekommen. Aus diesem Grund entschied
man 1999 zu Gunsten einer Erneuerung des
Bauwerks.
Standort
Problematisch erwies sich die Abhängigkeit des
Brückenstandortes zum schon fertig gestellten
Oberleitungsbau und den zugehörigen Mast-
standorten der Bahntrasse. Um einen kostenauf-
wendigen Umbau der Kettenwerke zu vermeiden,
wurde der Achsversatz der Autobahn mit 6,0 m
anstatt ca. 12 m bestimmt.
Zwei grundsätzliche Erneuerungsvarianten wur-
den untersucht. Zum einen wurde ein Stabbogen
und zum anderen eine Deckbrücke mit Verbund-
fertigteilen betrachtet. Die Deckbrücke mit einer
Ansicht Zwischenunterstützung erwies sich als kosten-
günstigste und bautechnologisch beste Lösung.
Projektentwicklung
Das ursprüngliche Bauwerk wurde 1978 im Zuge
Bauwerksbeschreibung
des Autobahnbaus Berlin-Rostock errichtet. Es
bestand aus BT-70 Fertigteilen die über 5 Felder Einzelstützweite: 31,0 m / 40,0 m
Gesamtlänge 71,0 m
geführt wurden. Der sich zusehends verschlech- Brückenfläche: 2.556 m²
ternde Bauwerkszustand verlangte Ende der Baukosten: ca. 5,0 Mio. EUR

1990-er Jahre eine Entscheidung zu Gunsten Das Tragwerk besteht aus 7 Verbundfertig-
einer grundhaften Instandsetzung oder einer teilträgern je Überbau. Die Träger bestehen aus
Erneuerung. offenen, 1,42 m hohen, Doppel-T-Profilen und
einem 12 cm dicken Betongurt. Die Träger wur-
den mit einer 25 cm dicken Ortbetonplatte er-
gänzt. Die Konstruktionshöhe ergibt sich somit zu
1,79 m. Bei einer max. Stützweite von 40 m be-
trägt die zugehörige Schlankheit 1 : 22,3.
Die Überbauten sind jeweils über zwei Lagerrei-
hen mit insgesamt 6 Elastomerlagern in Längs-
richtung elastisch gelagert.
Die Widerlager sind in Form einfacher Kastenwi-
derlager konzipiert und flach gegründet.
Altes Bauwerk

A 10 - BAUWERK 70 ÜBER DIE ICE TRASSE BERLIN-HANNOVER 23


Ausführung

Aufgrund des reduzierten Versatzmaßes zwi-


schen alter und neuer Autobahnachse von nur
6 m anstatt erforderlicher 12 m konnte der erste
neue Überbau nicht komplett neben dem Bestand
errichtet werden. Diese Situation war insofern
problematisch, da bei einem alleinigen Über-
schwenken des Verkehrs auf den alten westli-
chen Überbau während der Erneuerung des
östlichen Überbaus nur maximal drei Fahrstreifen Untersicht

zur Verfügung gestanden hätten. Um das Prob- Der Transport der Verbundfertigteile erfolgte über

lem zu lösen, konnte das alte östliche Bauwerk die Autobahn. Für das Verlegen standen mehrere

nur teilweise abgebrochen werden, so dass auf nächtliche Sperrpausen in der Zeit von 0:00 Uhr

dem verbleibenden Rest ein vierter Fahrstreifen bis 4:00 Uhr zur Verfügung.

angeordnet werden konnte. Der Abbruch und der Neubau bedingten gleich-
falls eine Umverlegung mehrere Leit- und Siche-

Nach dem der neue östliche Überbau fertig ge- rungskabel der DB AG. Insgesamt stellte die

stellt war, konnte der Verkehr mit vier Fahrstrei- detaillierte Abstimmung des Baugeschehens auf

fen auf diesen umgelegt werden. Erst danach die Belange des Bahnbetriebs damit die größte

erfolgten der Abbruch des restlichen Bestandes Herausforderung dieses Vorhabens dar.

und der Neubau des westlichen Teilbauwerks.

Dipl.-Ing. Kay Degenhardt-Herberger

Längsschnitt

24 A 10 - BAUWERK 70 ÜBER DIE ICE TRASSE BERLIN-HANNOVER


A 10 - Bauwerke 72 und 73 - Brücken bei Brieselang

Projektentwicklung
Die Bauwerke 72 und 73 befinden sich in Höhe
km 140 der A 10 zwischen den Anschlussstellen
Brieselang und Falkensee im Bereich des westli-
chen Berliner Rings. Das Bauwerk 72 überführt
die A 10 über den Havelkanal und das Bau-
werk 73 überführt die A 10 über die ICE Trasse
Berlin - Hamburg sowie eine Kreisstraße. Beide
Bauwerke wurden 1978 im Zuge des Auto-
bahnneubaus Berlin - Rostock erbaut. Beim
Bauwerk 72 handelte es sich um eine stählerne
Hohlkastenkonstruktion mit einer Stützweite von
82 m. Das Bauwerk 73 war in Form einer 40 m
Standort weit gespannten Stahlverbundbrücke mit quer
vorgespannten Betonfertigteilplatten konzipiert.
Beide Bauwerke waren Einfeldtragwerke und
wiesen einen sehr kleinen Bauwerkswinkel auf.
Trotz des geringen Abstandes der beiden Bau-
werke von nur 800 m handelt es sich historisch
betrachtet bei den beiden Maßnahmen um zwei
unabhängige Sachverhalte, die letztendlich zu
einer großen Baumaßnahme verschmolzen.

Im Zuge der Einführung höherer zulässiger Fahr-


zeuglasten (genehmigungsfreie 44 t-Fahrzeug-
Bauwerk 73 - Brücke über die ICE Trasse Bln.-HH
kombination) im Jahr 1997 durch die Bundesre-
gierung mussten durch das Brandenburgische
Autobahnamt signifikante Bauwerke sukzessive
hinsichtlich ihrer Tragfähigkeit neu überprüft
werden, so auch das Bauwerk 73. Im Ergebnis
bestätigte sich, dass das Bauwerk 73 den mo-
dernen Verkehrsansprüchen nicht mehr gerecht
wird und mittelfristig erneuert werden muss. Um
bis zur Erneuerung die Tragsicherheit des Bau-
werks 73 im erforderlichen Umfang aufrecht zu
erhalten, musste zunächst eine zusätzliche Zwi-
schenunterstützung hergestellt werden.
Bauwerk 72 - Brücke über den Havelkanal

A 10 - BAUWERKE 72 UND 73 - BRÜCKEN BEI BRIESELANG 25


die Verkehrssicherheit des gesamten Bauwerks
unmittelbar gefährdet waren und umgehend Si-
cherungsmaßnahmen eingeleitet werden muss-
ten.
Eine Instandsetzung oder Erneuerung der ge-
fährdeten Bauteile war konstruktionsbedingt nur
teilweise möglich.
Zunächst wurden die gefährdeten Zugelemente
durch völlig neue Zuglaschen in ihrer Funktion
ersetzt. Die Zuglaschen hatten jedoch den Nach-
Altes Bauwerk 73 mit Zwischenstütze teil, dass sie nur im Versatz von 2,20 m zur ei-
gentlichen Lagerachse angebracht werden konn-
In einem Zeitraum als das Planungs- und Ge-
ten. Daraus ergaben sich Einbußen in der Ein-
nehmigungsverfahren von Bauwerk 73 fast abge-
spannwirkung des Überbaus und somit Nachteile
schlossen war, stellten sich am unmittelbar be-
im Trag- und Verformungsverhalten der Überbau-
nachbarten Bauwerk 72 ebenfalls signifikante
ten, so dass je Überbau nur ein Fahrstreifen
Mängel in der Tragfähigkeit ein.
aufrechterhalten werden konnte.
Das alte Bauwerk 72 wies mit nur 35 Grad einen
sehr kleinen Bauwerkswinkel auf. Die Torsions-
Parallel zur Notinstandsetzung erfolgte der Start-
steifigkeit der Hohlkastenkonstruktion sowie die
schuss zur Planung der Erneuerung des Bau-
Anordnung spezieller Zug-/Drucklager-
werks 72.
Konstruktionen in den spitzen Auflagerpunkten
ergaben einen elastisch eingespannten Überbau.

Zug-/Drucklager Notinstandsetzung mittels Ersatzzuglaschen

Das Zugstangentrippel und die in der Auflager-


wand eingelassenen Hammerkopfschrauben
unterlagen einer ständigen Zug-Schwell-
beanspruchung.
Eine Berechnung zur Ermüdungsfestigkeit dieser
Bauelemente ergab, dass die Trag- und vor allem

26 A 10 - BAUWERKE 72 UND 73 - BRÜCKEN BEI BRIESELANG


Bauwerksbeschreibung Bauwerk 72
Bauwerk 73 Stützweite: 106,00 m
Brückenfläche: ges. 3.852 m²
Stützweite: 44,57 m
Bauwerkswinkel: 50,000 gon
Brückenfläche: ges. 1.604 m²
Baukosten (einschl. Strecke): ca. 20 Mio. EUR
Bauwerkswinkel: 62,806 gon
Baukosten (einschl. Strecke): ca. 7,9 Mio. EUR
Das Hauttragwerk von Bauwerk 72 bilden vier
Das Tragwerk besteht aus 6 Verbund- Netzwerkbögen. Der Bogenstich beträgt 1 : 5,63
fertigteilträgern. Die Träger setzen sich aus (Höhe/Stützweite). Je Bogenscheibe sind
1,73 m hohen Doppel-T-Profilen aus Stahl der 42 Hänger in Form eines Radialnetzes angeord-
Güte S 355 J2G3 und 12 cm dicken Betonober- net. Die Hängerspreizung bleibt mit 70 Grad
gurten in der Betongüte C 45/55 zusammen. Das konstant. Der Abstand der Kreuzungspunkte zum
Tragwerk wird durch eine 25 cm dicke Ortbe- Untergurt des Bogens ist mit 1,20 m ebenfalls
tonergänzung der Fahrbahnplatte in der Betongü- konstant. Die Hängerneigung verändert sich
te C 45/55 komplettiert. Mit einer Konstruktions- kontinuierlich um 3,25 °. Der steilste Hänger hat
höhe von 2,10 m und einer Stützweite von eine Neigung von 87,5 °, der flachste Hänger ist
44,57 m ergibt sich eine Schlankheit von 1 : 21. 22,5 ° zur Waagerechten geneigt. Die jeweils
Die Träger binden in 1,75 m breite Endquerträger letzten vier flach geneigten Hänger haben einen
aus Beton ein. Durchmesser von 100 mm. Alle anderen haben
einen Durchmesser von 80 mm. Die Bögen und
Versteifungsträger sind als Kastenträger ausge-
bildet. Der Bogenquerschnitt hat eine Breite von
1,50 m und eine variabel Höhe von 85 cm im
Scheitel und 2,56 m am Kämpfer. Die Verstei-
fungsträger sind 90 cm breit und 1,6 m hoch.
Bogen, Hänger, Versteifungs- und Querträger
sind aus Stahl der Sorte S 355 gefertigt. Die
Fahrbahnplatte ist zur anteiligen Aufnahme des
Bogenschubs über Quer- und Endquerträger an
das Stahltragwerk angeschlossen. Die Fahrbahn-
tafel hat eine Dicke von 32 cm und ist aus einem
Beton der Güte C 35/45 gefertigt. Im Bereich der
Bogenfußpunkte wird die Fahrbahnplatte auf eine
Dicke von 50 cm auf geweitet.
Sicht unter Bauwerk 73

Bauwerk 72 - Tragwerk ... und Bauausführung

A 10 - BAUWERKE 72 UND 73 - BRÜCKEN BEI BRIESELANG 27


Ausführung
Grundsätzlich gestaltete sich die Bauabfolge
beider Bauwerke gleich. Zuerst musste die um
ca. 12 m nach Osten versetzte rechte Richtungs-
fahrbahn Richtung AD Havelland neu gebaut
werden. Der Verkehr konnte zunächst auf den
alten Bauwerken weiter laufen. Nach der Herstel-
lung der neuen rechten Richtungsfahrbahn wurde
der Verkehr auf diese verschwenkt und die linke
Richtungsfahrbahn konnte erneuert werden.
Die Herausforderung bestand nun darin, die Verkehrsführung zwischen Bauwerk 72 und 73

Ausführung beider Maßnahmen, die ursprünglich


nicht zusammenhängend geplant waren und
einen bauzeitlichen Versatz von ca. eineinhalb
Jahren aufwiesen, hinsichtlich der Belange der
Verkehrsführung neu zu koordinieren. In der
gegebenen Situation ließ sich eine Vielzahl un-
terschiedlicher Verkehrszustände mit teilweise
engen Verschwenkungen nicht vermeiden.
Bei Bauwerk 73 mussten die im Jahresbestand
angemeldeten Sperrzeiten zur Sperrung der ICE-
Trasse genauen eigehalten werden. Für den
Abbruch sowie für die Verlegung der Verbundfer-
tigteilträger standen insgesamt vier Sperrpausen
mit einem Zeitfenster von ca. 4 Stunden zur Ver- Verbundträgermontage Bauwerk 73 in nächtli-
cher Sperrpause der Bahntrasse
fügung.
Die Überbaufertigung von Bauwerk 72 erfolgte
mit einem hohen Maß an Vorfertigung im Werk.
Die einzelnen Schüsse und Bauteile wurden
dann per Straßentransport auf die extra angeleg-
ten Montageflächen vor den südlichen Widerla-
gern geschafft. Dort erfolgte die Endmontage.
Gleichzeitig wurde die Schalung für die Fahr-
bahnplatte eingebaut. Mit einem Gesamtver-
schubgewicht von ca. 950 t wurden die Überbau-
ten mittels Schwerlasttrailern, Verschubbahn und
Pontons in ihre Endlage längs verschoben, abge-
stapelt und eingelagert. Verschub des 1. Überbaus von Bauwerk 72

Dipl.-Ing. Kay Degenhardt-Herberger

28 A 10 - BAUWERKE 72 UND 73 - BRÜCKEN BEI BRIESELANG


A 10 / A 115 - Autobahndreieck Nuthetal

ein Jahr später an die bereits 1921 errichtete


AVUS angeschlossen.
Bedingt durch die prognostizierten Verkehrsbe-
lastungen für 2015 von 80.000 Kfz/24h auf der
A 115 und 120.000 Kfz/24h auf der A 10 Rich-
tung Westen war es zum einen erforderlich, die
Anzahl der Fahrstreifen zu erhöhen. Zum ande-
ren war eine deutliche Reduzierung der Unfall-
häufigkeit in diesem Bereich das Ziel. Aus die-
sem Grund wurde der Grundriss des Dreiecks
neu entwickelt.
Die Bestandsbauwerke in diesem Bereich wiesen
beschränkte Tragfähigkeiten auf. Das führte zu
Standort Beeinträchtigungen im Zuge der Führung von
Groß- und Schwerlasttransporten. Aufgrund von
gravierenden Tragfähigkeitsmängeln wurde das
Projektentwicklung
bestehende Bauwerk 1, bereits vor Beginn der
Das Autobahndreieck Nuthetal befindet sich auf
Baumaßnahme, durch eine Behelfsbrückenkon-
dem südlichen Berliner Ring und verbindet die
struktion ersetzt.
A 10 mit der A 115 Richtung Berlin. Das
Das Vorhaben war im Bedarfsplan des Fernstra-
AD Nuthetal verbindet die im Land Brandenburg
ßenbaugesetzes im vordringlichen Bedarf einge-
am stärksten frequentierten Autobahnen. Die
stuft und Bestandteil der Verkehrsprojekte Deut-
Verkehrsbelastung zwischen den Dreiecken
sche Einheit (VDE Nr. 11).
Nuthetal und Potsdam liegt bei 120.000 Kfz/24h.
Das Planfeststellungsverfahren wurde im Juni
Das ursprüngliche Dreieck (Saarmunder Dreieck)
2004 eingeleitet. Der Planfeststellungsbeschluss
wurde 1940 auf der Südtangente des Berliner
liegt mit Datum vom 16.09.2005 vor.
Ringes auf der Reichsautobahn fertig gestellt und

Ansicht A 115, BW 1

A 10 / A 115 - AUTOBAHNDREIECK NUTHETAL 29


Bauwerksbeschreibung Aufgrund der erforderlichen Nutzbreite musste
Im Bereich des AD Nuthetal befinden sich der Stahlhohlkasten zweizellig ausgebildet wer-
5 Bauwerke. den.
In Analogie zu den bereits bestehenden Auto-
bahndreiecken und -kreuzen (z. B. AK Schöne-
feld, AD Potsdam) des Berliner Ringes, wurde
auch bei diesen Bauwerken die Gestaltungstypo-
logie der Bauwerke der A10 dem Entwurf zu
Grunde gelegt. Unter Beachtung dieser Gestal-
tungsprämissen wurden die Tragwerke der so
genannten Überflieger als Verbundquerschnitte
konzipiert und umgesetzt. Der Verbundquer-
schnitt besteht aus einem Stahlhohlkasten
(S355J2G3) der durch Kopfbolzendübel an die
Fahrbahnplatte aus Stahlbeton (C 35/45) ange-
schlossen wurde.

Die wesentlichen Gestaltungsmerkmale (Scha-


lungsstrukturen, Gesimsausbildung, Geländerge-
staltung und Farbgebung etc.) entsprechen eben-
BW 1neu, BW 1 alt( Behelfsbrückenkonstruktion)
falls der Gestaltungstypologie für Brückenbau-
werke der A10.
A 10, BW 45Ü1
Baujahr 2009
A 115, BW 1 Gesamtlänge: 152 m
Brückenfläche: 1.758 m²
Baujahr 2007
Gesamtlänge: 156,00 m Das BW 45Ü1 (Überflieger von AK Zehlendorf
Brückenfläche: 2.808 m²
Richtung AK Schönefelder Kreuz) wurde eben-
Das BW 1 (Überflieger von AD Potsdam Richtung falls als vierfeldriges Durchlaufträgersystem ent-
AK Zehlendorf) ist das größte Bauwerk im AD worfen und umgesetzt. Der Stahlhohlkasten wur-
Nuthetal. Es ist als vierfeldriges Durchlaufträger- de, hier wieder der Gestaltungstypologie entspre-
system konzipiert. chend, einzellig ausgebildet.

REGELQUERSCHNITT BW 1

30 A 10 / A 115 - AUTOBAHNDREIECK NUTHETAL


A 115, BW 1Ü1 Ausführung
Das AD Nuthetal wurde, bedingt durch die Anfor-
Baujahr 2009
Gesamtlänge: 162 m derungen der Aufrechterhaltung des Verkehrs, in
Brückenfläche: 1.863 m² mehreren Bauphasen errichtet. Die Abstimmung
Das BW 1Ü1 (Überflieger von AK Zehlendorf der Brückenbauarbeiten auf die jeweilige Ver-
Richtung AK Schönefelder Kreuz) ist ein fünffeld- kehrsführung stellte eine sehr große Herausforde-
riges Durchlaufträgersystem mit wiederum einem rung dar. Zur Gewährleistung der Forderungen
einzelligen Stahlhohlkasten als Hauptbestandteil des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkun-
des Tragwerks. gen war eine getrennte Ausschreibung der Brü-
ckenbauwerke vom Streckenbau sowie den übri-
gen, zur Durchführung komplexer Baumaßnahmen
erforderlicher Leistungen (z. B. Leitungsände-
A 10, BW 45, linke Richtungsfahrbahn rungsmaßnahmen, Verkehrssicherung, Grünpla-
Baujahr 2008 nungen) erforderlich.
Stützweite: 8,00 m
Brückenfläche: 169 m²

Das BW 45 überführt die A 10 über einen Feld-


weg und besteht aus zwei getrennten Überbau-
ten. Hier ist lediglich die Erneuerung der linken
Richtungsfahrbahn erforderlich. Die rechte Rich-
tungsfahrbahn wurde bereits 1997, unter Berück-
sichtigung des geplanten Ausbaus des
AD Nuthetal erneuert.
Das Tragwerk des BW 45 bildet ein einfeldriges
Rahmensystem mit Plattenquerschnitt aus Stahl-
beton C 35/45. BW 1Ü1, Hohlkasten mit Kopfbolzendübel

Die BW 45 und 46 wurden jeweils halbseitig errich-


A 10, BW 46 tet. Hierzu waren umfangreiche Verbauarbeiten
notwendig. Für die Erneuerung des BW 46 musste
Baujahr 2009
Stützweite: 10,75 m zusätzlich für die Aufnahme von 2 Fahrstreifen
Brückenfläche: 549 m² eine Behelfsbrücke errichtet werden.
Das BW 46 überführt die A 10 über einen Wirt- Die Stahlbaumontage für die Überflieger erfolgte
schaftsweg und besteht aus zwei getrennten größtenteils vor Ort. Hierzu wurden Einzelsegmen-
Überbauten. Das Tragwerk bildet, analog zum te der Stahlhohlkästen im Werk vorgefertigt und
BW 45, ein einfeldriges Rahmensystem mit Plat- auf die Baustelle transportiert. Diese wurden vor
tenquerschnitt aus Stahlbeton C 35/45. Ort zu einzuhebenden Schüssen verschweißt.

A 10 / A 115 - AUTOBAHNDREIECK NUTHETAL 31


A 115 BW 1

32 A 10 / A 115 - AUTOBAHNDREIECK NUTHETAL


Die eingehobenen Schüsse wurden auf boden-
gestützten Traggerüsten gelagert. Die Fertigung
der Fahrbahnplatte erfolgte im Pilgerschrittverfah-
ren mittels Schalwagen. Nach dem Betonieren
wurde die Verbundkonstruktion abgesenkt und
auf den endgültigen Lagern eingelagert.

Dipl.-Ing. Andrea Suffner

A 115 BW 1

A 10 BW 45Ü1

A 115 BW 1Ü1
A 10 BW 1

A 10 / A 115 - AUTOBAHNDREIECK NUTHETAL 33


A 10 / A 11 - Autobahndreieck Schwanebeck

Projektentwicklung
Das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 11 sah lösung die Ausbildung eines Kreuzes ermittelt.
den Ausbau des Ost- und des Südrings der A 10 Dabei wird die B 2 mit der A 11 verbunden und
vor. Als letzter Teil dieses Projektes soll das auf die Anschlussstelle Weißensee verzichtet. Mit
AD Schwanebeck sechsstreifig ausgebaut wer- dieser Variante sind für den Umbau des Dreiecks
den. Das AD Schwanebeck verbindet die A 10 sieben Brücken neu zu errichten, zwei Brücken
mit der A 11. Das Kreuzungsbauwerk wurde werden erneuert und das alte Kreuzungsbauwerk
1936 errichtet. In unmittelbarer Nähe befindet wird abgebrochen.
sich westlich zum Dreieck die Anschlussstelle Die neuen Brücken wurden auf der Grundlage
Weißensee. Hier wird die B 2 mit der A 10 ver- der vom Büro Jux und Partner bereits Anfang der
bunden. Bei der Ausbauplanung war diese Nähe 90er Jahren aufgestellten Gestaltungskriterien für
das größte Problem, da sich die notwendigen Autobahnkreuzungen der A 10 geplant. Damit
Verflechtungslängen für Dreieck und Anschluss- erhält das Dreieck das gleiche Erscheinungsbild
stelle überlagerten. Als Ergebnis verschiedener wie die in den letzten Jahren bereits gebauten
Variantenuntersuchungen wurde als Vorzugs- Dreiecke und Kreuze des Berliner Ringes.

34 A 10 / A 11 - AUTOBAHNDREIECK SCHWANEBECK
Bauwerksbeschreibung
Die beiden längsten Brücken mit 153,6 bzw. Unter der bestehenden Brücke soll zukünftig nur
170,8 m Stützweite mit vier Feldern überführen die rechte Richtungsfahrbahn der A 11 verlaufen.
den Verkehr von der A 10 zur A 11 bzw. der A 11 Für die linke Fahrbahn wird im Zuge der Land-
zur A 10 jeweils über die A 10. Diese werden als straße ein neues Bauwerk errichtet. Dieses wird
Verbundbrücken mit einem Stahlholkasten errich- in der Form und der Gestaltung an die vorhande-
tet. ne Bärenbrücke angepasst.

Querschnitt Stahlverbundholkastenbrücken

Die Kreuzung der B 2 über die A 10 wird ein


dreistegiger Spannbetonplattenbalken über drei
Ansicht Widerlager „Bärenbrücke“ mit Relief
Felder mit 83,4 m Stützweite und 23,85 m Breite.
Noch im Bereich der Aus- und Einfahrten befindet Mit der gefundenen Lösung muss zwar der Mit-
sich im Bereich der A 11 die letzte Bärenbrücke telstreifen der Autobahn aufgeweitet werden,
im brandenburgischen Autobahnnetz. Diese aber es wird ein wichtiges Monument aus dem
wurden in den dreißiger Jahren als Rahmenbrü- Beginn des Autobahnbaus in Deutschland für die
cken als jeweils letztes Bauwerk vor dem Berliner Nachwelt erhalten.
Ring und somit als Tor zu Berlin errichtet. Als
Besonderheit erhielten diese eine Kalksteinver- Ausführung
blendung mit dem eingearbeiteten Wappentier Der Ausbau des Dreiecks begann im Sommer
der Stadt Berlin. Deshalb werden sie auch als 2011 und soll nach 2,5 Jahren Bauzeit abge-
Bärenbrücke bezeichnet. Im Zuge des sechsstrei- schlossen werden. Die meisten Brücken müssen
figen Ausbaus wurden die übrigen Brücken abge- dabei bereits im ersten Jahr errichtet werden, um
rissen. Im Rahmen einer Voruntersuchung wurde die Baufreiheit für den Ausbau der durchgehen-
festgestellt, dass sich die Brücke auf der A 11 den Fahrbahnen zu schaffen. Beim Bau sind eine
erhalten lässt. Sie wurde in den 90er Jahren Vielzahl von Provisorien für den Verkehr auf den
bereits umfassend instand gesetzt und befindet Autobahnen zu berücksichtigen.
sich in einem guten Zustand. Dipl.-Ing. Jörns Drescher.

A 10 / A 11 - AUTOBAHNDREIECK SCHWANEBECK 35
A 11 - Erneuerung und Neubau von Bauwerken

Standstreifen, um den Eingriff in die Natur auf ein


Minimum zu beschränken.
Ferner wurden teilweise Grabendurchlässe durch
Brückenneubauten ersetzt, die Tieren als Que-
rungshilfe unter der Autobahn dienen. Bei Be-
triebskilometer 57,314 wurde ein neues Überfüh-
rungsbauwerk als Wildbrücke errichtet, um den
von der Autobahn zerschnittenen Lebensraum
wieder zu schließen und den Populationsaus-
tausch gewährleisten zu können.
Ausgehend von der einzigen, am Berliner Ring
erhalten gebliebenen „Bärenbrücke“ als Stahlbe-
tonrahmen, wurde dieses Konstruktions- und
Gestaltungsprinzip für die zahlreichen Überfüh-
rungen von Wirtschaftswegen über die A 11,
insbesondere wegen der folgenden Vorteile auf-
gegriffen und umgesetzt:
Übersicht Trasse

- Durch den Wegfall der Mittelstütze gibt es


Projektentwicklung keine Anprallgefahr im Mittelstreifen.
Im nordöstlichen Teil der A10 beginnt am Dreieck - Der Wegfall von Lagern und Übergangskon-
Schwanebeck (A 10/A 11) die Streckenführung struktionen verringert den Aufwand für die Un-
der A 11 und verbindet die Hauptstadt Berlin mit terhaltung der Bauwerke.
dem Nordnördlichen Teil der Republik Polen. - Im Gegensatz zu den sonst üblichen Zwei-
Die Autobahntrasse aus den Jahren 1936/1937 feldbrücken wurde die lichte Weite und somit
verläuft von Bernau bis zum Kreuz Uckermark der Eingriff in die Natur auf ein Minimum re-
(A 11/A 20) überwiegend durch Waldgebiete und duziert.
kreuzt dabei auch das Biosphärenreservat
Schorfheide-Chorin. Zahlreiche Gewässer und Bauwerksbeschreibung
Biotope werden ebenfalls von der A 11 tangiert. A-Bauwerke
Insgesamt befinden sich im Zuge der Autobahn In Abhängigkeit von der lichten Weite, der Art und
bis zur Landesgrenze von Mecklenburg Vor- Höhenlage des unterführten Verkehrsweges
pommern 40 Autobahnbauwerke und 39 Überfüh- sowie der Baugrundsituation wurden für die Au-
rungsbauwerke. tobahnbauwerke zahlreiche Bauwerkstypen um-
Im Zuge des grundhaften Ausbaus der A 11, der gesetzt.
zu ca. 70 % abgeschlossen ist, wurde dem Na- Für die Brücken mit Stützweiten bis 15,00 m
turschutz besondere Bedeutung beigemessen. wurden Einfeldplatten und Rahmen geplant. In
Im Biosphärenreservat erhielt die Autobahn einen Bereichen hoher Autobahndämme wurden diese
Sonderquerschnitt mit reduzierten Mittel- und Bauwerke mit einer Überschüttung ausgebildet.

36 A 11 - ERNEUERUNG UND NEUBAU VON BAUWERKEN


Für die zwei Brücken über den Gleisen der Deut- Ü-Bauwerke
schen Bahn wurden, zur Minimierung der Sperr- Von den insgesamt 39 Überführungsbauwerken
pausen während der Bauzeit, Stahlverbundfertig- wurden bisher 34 Bauwerke erneuert.
teile für den Überbau eingesetzt. Dabei wurden 19 Bauwerke als Rahmen, 2 Bau-
Die Brücke über den Obersee wurde als Spannbe- werke als Vierfeldbrücke und 12 Bauwerke als
ton-Hohlkasten ausgeführt. Über den Oder-Havel- Zweifeldbrücke ausgebildet. Ein Bauwerk wurde
Kanal wurde ein Stabbogen errichtet. als Gewölberahmen aus Stahlbeton und ein

Bauwerk 5 Bauwerk mit Spannbetonfertigteilen ohne Mittel-


stütze realisiert.
Während bei 3 Rahmenbauwerken Stahlverbund-
fertigteile für den Rahmenriegel zum Einsatz
kamen wurden die übrigen Rahmen komplett aus
Stahlbeton vor Ort errichtet. Die Stahlbetonrah-
men wurden mit Breiten von 4,50 m bzw. 6,00 m
zwischen den Geländern bei äußerlich identi-
schem Erscheinungsbild ausgeführt.
Selbst nach Einführung der DIN Fachberichte mit
höheren Lastannahmen konnten die sichtbaren
äußeren Abmessungen der Stahlbetonrahmen
Brücke über den Obersee
durch die Erhöhung des Bewehrungsgrades in
Baujahr 1998 den einzelnen Bauwerksteilen beibehalten wer-
Stützweite: 147,00 m
Brückenfläche: 4.336 m² den.
Baukosten: ca. 14,3 Mio. DM

Bauwerk 14 Bauwerk 34Ü3

Brücke über den Oder-Havel-Kanal Bauwerk 34Ü3 – Wirtschaftswegüberführung bei Blan-


kenburg (Stahlverbundrahmen)

Baujahr 1999/2009 Baujahr 2000


Stützweite: 102,13/102,19 m Stützweite: 35,00 m
Brückenfläche: 1695/1661 m² Brückenfläche: 158 m²
Baukosten: ca. 8,9 Mio. DM/ca.5,6 Mio. EUR Baukosten: ca. 0,8 Mio. DM

A 11 - ERNEUERUNG UND NEUBAU VON BAUWERKEN 37


Bauwerk 10Ü1 – A11 typische Wirtschaftswegebrücke als Zweigelenkrahmen aus Stahlbeton

Ausführung
Die Trasse der A 11 entstand in den Jahren Die Erneuerung der A-Bauwerke erfolgte unter
1936/1937 als erste brandenburgische Autobahn. verschiedenen Randbedingungen. Ein Teil der
Im Zuge der Planung des grundhaften Ausbaus Bauwerke wurde im Zuge des grundhaften Aus-
wurde die ursprüngliche Lage der Trasse zur baus der Autobahn erneuert. In einigen Fällen
Minimierung der Eingriffe in die Natur beibehal- wurde wegen des halbseitigen Ausbaus der Au-
ten. Nur in Bereichen, in denen ein symmetri- tobahn auch nur ein Teilbauwerk erneuert.
scher Ausbau auf Grund unmittelbar angrenzen- Die Erneuerung des jeweils anderen Teilbauwer-
der Biotope oder Gewässer nicht möglich war, kes erfolgt entweder mit dem grundhaften Aus-
wurde ein einseitiger Ausbau der Autobahn ge- bau der anderen Richtungsfahrbahn oder muss
plant. wegen des baulich schlechten Zustandes als
In Kurvenbereichen kam es wegen der Umset- Einzelmaßnahme vorgezogen werden. Für letzte-
zung der vorgeschriebenen Trassierungsparame- res sind häufig aufwendige Rampen-
ter ebenfalls zu geringen Achsverschiebungen anpassungen erforderlich, da zwischen vorhan-
bis etwa 1,0 m. dener Fahrbahn und geplanter Gradiente größere
Bei angrenzenden Vogelschutzgebieten mussten Höhenunterschiede im Bauwerksbereich ausge-
während der Horstzeiten der Greifvögel jegliche glichen werden müssen.
Bautätigkeiten eingestellt werden. Das Gleiche galt für Bauwerke, deren komplette
Die Erneuerungen der Überführungsbauwerke Erneuerung vor dem Streckenbau erforderlich
wurden ausschließlich als Einzelvorhaben reali- war.
siert. Dies resultierte vor allem aus dem baulich Insgesamt müssen in den nächsten Jahren auf
schlechten Zustand der Bauwerke, der eine zeit- der A 11 noch 4 Überführungsbauwerke,
liche Verschiebung der Erneuerung nicht zuließ. 5 A-Bauwerke komplett und 10 A-Bauwerke als
Für den späteren Ausbau der Strecke war damit Teilbauwerk erneuert werden.
aber auch eine Ausführung ohne Behinderungen
oder Abhängigkeiten möglich.

Dipl.-Ing. (FH) Bernd Jainz

38 A 11 - ERNEUERUNG UND NEUBAU VON BAUWERKEN


A 11 – Bauwerk 26Ü3 – Neubau einer Wildbrücke

Durch den Bau einer Wildbrücke sollte eine


regionale und überregionale Vernetzung für viele
Tierarten geschaffen werden.
Bereits im RE-Vorentwurf zum grundhaften Aus-
bau der A 11 von km 41,85 bis km 78, 25 war bei
km 57,13 der Neubau einer Wildbrücke als Kom-
pensationsmaßnahme vorgesehen und wurde
vom Ministerium für Stadtentwicklung, Wohnen
und Verkehr des Landes Brandenburg (MSWV)
genehmigt.

Bauwerksbeschreibung
Wegen der erforderlichen unbefestigten Über-
schüttung des Bauwerks mit einer Dicke von
1,0 m kamen für das Tragwerk nur Rahmenkon-
struktionen in Frage.
Zur Auswahl und Festlegung des Tragwerkes
wurden in einer Vorplanung folgende 3 Varianten
untersucht:
Standort

Projektentwicklung
Im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin zer-
schneidet die Autobahn A 11 den Lebensraum
vieler bodenlebender Tierarten, insbesondere ein
bedeutendes Kerngebiet des Schalenwildes.
Dreistieliger Rahmen
Trotz der Umsetzung eines Sonderquerschnitts
mit reduzierten Standstreifen wurde der Eingriff in
die Natur im Zuge des grundhaften Ausbau der
Autobahn und der damit verbundenen Verbreite-
rung der Trasse weiter vergrößert.
Infolge des überdurchschnittlichen hohen Wild- Zwillingsbogen
bestandes musste zur Verhinderung von Wildun-
fällen beidseitig der Autobahn ein durchgehender
Wildschutzzaun errichtet werden. Dies stellte für
die bodenlebenden Arten eine unüberwindbare
Barriere insbesondere im Hinblick auf einen er-
forderlichen Populationsaustausch dar. Bogenrahmen

A 11 – BAUWERK 26Ü3 – NEUBAU EINER WILDBRÜCKE 39


Die Festlegung der Vorzugsvariante zugunsten
des Bogenrahmens erfolgte in Abstimmung mit
dem MSWV. Ausschlaggebend für diesen Ent-
schluss waren die Reduzierung der Tunnelwir-
kung durch einen großen Öffnungsquerschnitt,
die erhöhte Verkehrssicherheit durch die fehlen-
de Mittelunterstützung und der Wegfall wartungs-
Naturnahe Überschüttung
intensiver Entwässerungsanlagen. Außerdem Auf dem Bauwerk wurden beidseitig neben dem
stellt der Bogenrahmen die gestalterisch anspre- Querungsbereich Irritationsschutzwände mit einer
chendste Lösung dar.
Höhe ≥2,0 m aufgestellt, an deren Enden jeweils
Im Grundriss wurde das Bauwerk zum angren-
die Wildschutzzäune angeschlossen sind.
zenden Gelände trompetenartig aufgeweitet, um
Baujahr 2005
die Akzeptanz des Wildes zum Überqueren zu
Stützweite: 39,00 m
erhöhen. Die Überschüttung auf dem Bauwerk Breite zwischen den
wurde naturnah ausgebildet. Irritationsschutzwänden: ≥45,00 m
Brückenfläche: 1.755 m²
Brückenklasse: Geh- und Radweg (DIN 1072)
Baukosten: ca. 2,47 Mio. EUR

Ansicht

40 A 11 - BAUWERK 26Ü3 - NEUBAU EINER WILDBRÜCKE


Ausführung
Das Bauwerk wurde als Einzelbaumaßnahme vor Zur Vermeidung von Schäden in Folge Schwind-
dem grundhaften Ausbau der Autobahn in die- und Setzungsdifferenzen in der Gewölbedecke
sem Bereich errichtet. wurde der Bogen abschnittsweise auf einem
Der Eingriff in die Landschaft beschränkte sich verfahrbaren Traggerüst hergestellt.
auf die erforderlichen Ausdehnungen der Bau- Neben der Abdichtung mit Bitumenschweißbahn
gruben für die Gründung des Bauwerkes. auf einer Versiegelung wurden auf dem matten-
Daher musste für die Baustelleneinrichtung sowie bewehrten Schutzbeton mehrlagig Schutzbahnen
deren Zufahrten der jeweils äußere Fahrstreifen gegen eine Durchwurzelung des Bauwerkes
für den Verkehr gesperrt werden, so dass wäh- infolge der Bepflanzung der Überschüttung ver-
rend der überwiegenden Bauzeit nur eine 1+1 legt.
Verkehrsführung möglich war.
Die flach gegründeten Balkenfundamente erhiel-
ten wegen der zu erwartenden Setzungen und
Setzungsdifferenzen auch innerhalb einer Seite
Raumfugen, die jedoch mit Versatz zu den Fugen
des Bogens angeordnet wurden. Dipl.-Ing. (FH) Bernd Jainz

Bauausführung

A 11 - BAUWERK 26Ü3 - NEUBAU EINER WILDBRÜCKE 41


Verkehrszeichenbrücken

Auf den brandenburgischen Autobahnen werden


zu einem großen Teil begehbare VZB ausgeführt.
Die Konstruktion besteht hierbei aus einem be-
gehbaren Doppelrahmen aus Stahl, mit angebau-
ten oder in sie integrierten Steigleitern, Laufblen-
den, Besichtigungsstegen und Geländern.
Mit dieser Konstruktionsart ist eine entscheiden-
de Erhöhung der Verkehrssicherheit für den Ver-
kehrsteilnehmer und das Prüfpersonal gegeben.
Ansicht Verkehrszeichenbrücke
Die Belange des Arbeitsschutzes werden vorran-
Verkehrzeichenbrücken dienen der Verkehrsfüh- gig berücksichtigt. Es ist eine turnusmäßige Prü-
rung auf mehrstreifigen Straßen. Es sind Trag- fung und Wartung der VZB und Schilder nach
konstruktionen, an denen Schilder oder Zeichen- DIN 1076 ohne Verkehrseinschränkungen durch
geber über dem Verkehrsraum befestigt werden. Sperren eines oder mehrerer Fahrstreifen mög-
Zu den VZB gehören auch Tragkonstruktionen lich.
mit einseitiger (so genannte Kragarme) oder
beidseitiger (so genannte T-Ausleger) Auskra- Die Herstellung der VZB erfolgt Segmentweise im
gung. Werk (einschl. Korrosionsschutz).
Die Montage der Segmente erfolgt vor Ort.
Nach Fertigstellung wird die gesamte Konstrukti-
on mittels Moblikran eingehoben. Die zugehöri-
gen Fundamente wurden vorab monolithisch
hergestellt.

Seit 1998 wurden in Brandenburg 699 VZB ge-


baut, davon sind 223 begehbar.

Dipl.-Ing. (FH) Eva Kwiatkowski

Ansicht Kragarm

Ansichten einer begehbaren Verkehrszeichenbrücke

42 VERKEHRSZEICHENBRÜCKEN
Lärmschutzwände

Die erste Lärmschutzwand im Land Brandenburg A 113, LSW im Raum Schönefeld


wurde im Jahr 1993 in Kombination mit einem Die A 113 stellt die Verbindung vom Innenstadt-
Lärmschutzwall an der A 11, Anschlussstelle ring A 100 zum südlichen Berliner Ring A 10 und
Finowfurt errichtet. die Anbindung an den Flughafen Berlin Branden-
burg Airport (BER) dar.
Die LSW befinden sich in diesem Bereich am
östlichen und westlichen Fahrbahnrand sowie im
Mittelstreifen der A 113 bzw. an den angrenzen-
den Rampen in den Anschlussstellen.
Aufgrund der Dammlage der Autobahn sind ne-
ben den parallelen Anschlussstellenrampen
Stützwandkonstruktionen erforderlich. Große
Teile der LSW befinden sich sowohl auf den
Bauwerken als auch auf den Stützwänden. Diese
Randbedingungen stellen eine hohe Anforderung
Ansicht Lärmschutzwand Finowfurt an die konstruktive Ausbildung dar.
Weitere Herausforderungen bei Planung und Bau
waren die beengten Platzverhältnisse, die Siche-
Bis 2010 wurden an den brandenburgischen rung und Umverlegung von Kabel und Leitungen
Autobahnen 109 LSW mit einer Gesamtlänge von sowie die Integration der erforderlichen Ver-
ca. 60 km gebaut. kehrszeichenbrücken.
LSW sind Ingenieurbauwerke, die sich über eine
Länge von mehreren hundert Metern erstrecken.
Diese Flächenbauwerke gelangen verstärkt ins
Blickfeld von Autofahrern und Anliegern und
müssen somit erhöhten gestalterischen Anforde-
rungen entsprechen.
Aus diesem Grund wurden für die LSW ab-
schnittsweise Gestaltungskonzepte, teilweise
unter Mitwirkung von Architekturbüros, entwickelt
und auch umgesetzt.
Nachfolgend werden die Anforderungen an Kon-
struktion und Gestaltung von LSW anhand eines
Beispiels dargestellt.

LSW A 113 auf Bauwerk 3

LÄRMSCHUTZWÄNDE 43
Gestaltungskonzept Eckdaten

Der LSW-Planung liegt ein einheitliches Gestal- Länge 2550 m


tungskonzept zu Grunde. Wandfläche Beton (hochabsorbierend): 8780 m²
Kreative Grundlage dieses Konzeptes bildet die Wandfläche transparent: 1480 m²
Nähe zum Flughafen BER. Herausragendes Höhe über Gradiente: 3,50 m bis 7,00 m
Gestaltungsmittel sind die Schmuckelemente am
Ende der LSW und am Übergang von transpa- Durch die umfassenden Lärmschutzmaßnahmen
renten Bereichen zu Bereichen aus Beton. Die im Land Brandenburg wird die Lebensqualität der
Schmuckelemente symbolisieren die Heckflossen Anlieger deutlich verbessert.
von Flugzeugen.
Dipl.-Ing. (FH) Eva Kwiatkowski

„Heckflosse“ LSW A 113 auf Bauwerken

44 LÄRMSCHUTZWÄNDE
Bauwerksprüfung

Die DIN 1076 „ Ingenieurbauwerke im Zuge von Zur Realisierung dieser Aufgabe steht dem Prüf-
Straßen und Wegen – Überwachung und Prü- personal umfangreiche Technik wie Hubsteiger,
fung“ regelt u.a. die Durchführung der Bauwerks- LKW, Prüfwagen (Werkstattwagen), PKW, diver-
prüfung. Bauwerksprüfungen an Ingenieurbau- se Sperrtechnik, Prüfmittel und digitale Technik
werken im Zuge der Bundesautobahnen wurden zur Verfügung. Die Ausbildung und regelmäßige
in den Jahren 1990 bis 2002 im Brandenburgi- Qualifizierung des Prüfpersonales zum Thema
schen Autobahnamt durch Mitarbeiter des Sach- Arbeitsstellensicherung gemäß „Richtlinie für die
gebietes Bauwerksprüfung und Dokumentation Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen“ (RSA),
und weiter folgend Sachgebiet Bauwerksprüfung ergänzende Bestimmungen zur RSA (ERSA) und
durchgeführt. Das in den Brückeninspektionen „Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen
Finowfurt und Bohnsdorf beschäftigte Personal, und Richtlinien für Sicherung an Arbeitsstellen an
bestehend aus einem Prüfingenieur und jeweils Straßen (ZTV-SA) ermöglicht es, notwendige
zwei Prüftrupps mit einem Prüftrupp Leiter und Sperrmaßnahmen weitestgehend aus eigenen
zwei Prüfern, einem Steigerfahrer sowie BI-Leiter Kräften zu realisieren. Engpässe an Personal und
und kaufmännischer Mitarbeiterin deckt das ge- Sperrtechnik konnten zur Erfüllung des Jahres-
samte Spektrum der erforderlichen Bauwerksprü- prüfplanes in enger Zusammenarbeit mit den
fungen im Bereich der BAB ab. Hierzu gehören Autobahnmeistern der Autobahnmeistereien
die Hauptprüfung beginnend mit der Prüfung vor beseitigt werden.
der Abnahme der Bauleistung (H1), der Prüfung Der Einsatz extern angemieteter Hilfsgeräte und
vor Ablauf der Verjährung der Gewährleistungs- Sperrtechnik ist nur in wenigen, speziellen Fällen
frist (H2) und der Regelhauptprüfung (H), sowie erforderlich, was entscheidend zur Minimierung
die einfache Prüfung und die Prüfung aus be- des Verwaltungsaufwandes beiträgt.
sonderem Anlass (Sonderprüfung) z.B. nach Die jährliche Prüfleistung einer BI bewegt sich
Havarien oder plötzlich auftretenden erheblichen zwischen 300 und 440 planmäßigen Prüfungen.
Schäden oder Bauzustandsveränderungen. Hinzu kommen noch Einsätze in Folge von be-
sonderen Ereignissen z.B. Anfahrschäden usw.

Bauwerksprüfung mit Hubsteiger

BAUWERKSPRÜFUNG 45
Mit Gründung des Landesbetriebes Straßenwe- Die Zusammenführung der Prüfeinheiten im LS
sen (LS) Brandenburg im Januar 2005 konnten trug wesentlich zur Optimierung und Erhöhung
die Prüfeinheiten des Brandenburgischen Auto- der Effektivität der Bauwerksprüfung bei.
bahnamtes BI Bohnsdorf und BI Finowfurt und Ein wichtiger Aspekt ist hierbei, dass Personal
des Landesamtes für Verkehr und Straßenbau und vorhandene Technik so nach Erfordernis
zusammengeführt werden. In der neu gegründe- inspektionsübergreifend eingesetzt werden, dass
ten BI Hoppegarten waren bis zum Jahr 2008 urlaubs- und krankheitsbedingte Personalausfälle
drei Prüfingenieure, zwei Prüfassistenten und ein effektiv ausgesteuert und kompensiert werden
BI Leiter beschäftigt. können. Durch Mitnutzung der Hubsteigertechnik

Dem BI Leiter obliegen die vorbereitenden Auf- aus den BI Finowfurt, Bohnsdorf und den Auto-

gaben zur Bauwerksprüfung, wie z.B. Erstellung bahnmeistereien zur Durchführung der Bauwerk-

der Jahres- und Monatsprüfpläne, einholen Ver- sprüfung im Bereich der Bundes- und Landes-

kehrsrechtlicher Anordnungen (VAO), Schifffahrt- straßen, konnte der Verwaltungsaufwand zur

rechtliche Genehmigungen, Betriebliche Anwei- Beschaffung von Hilfsgeräten entscheidend mi-

sungen (Betra) und Organisation von Hilfsgerä- nimiert werden.

ten. Die Bauwerksprüfingenieure der BI Hoppe- Trotz großer Anstrengungen zur Realisierung des
garten führen, aufgrund ihrer Langzeiterfahrung, jährlichen Prüfprogrammes lässt es sich auf
vorwiegend Haupt- und Sonderprüfungen an Grund von Personalabgang nicht vermeiden,
Ingenieurbauwerken im Zuge der Bundes- und zunehmend auch Bauwerksprüfungen an externe
Landesstraßen (ausgenommen Lärmschutz- und Ingenieurbüros zu vergeben. Hierbei sollten neue
Stützbauwerke) durch. Zur Realisierung steht Wege beschritten werden, um neben der Ge-
ihnen jeweils ein Büro- und Gerätewagen, Prüf- währleistung der Leistungsfähigkeit auch die
mittel und digitale Technik zur Verfügung. Die Absicherung einer hohen Qualität zu garantieren,
Regelhauptprüfung an Lärm-und Stützbauwerken denn die Ergebnisse aus den Bauwerksprüfun-
und die Einfachen Bauwerksprüfungen befinden gen bilden eine bedeutsame Grundlage für die
sich in Zuständigkeit der Niederlassungen Straße Erhaltung und Instandsetzung der Ingenieurbau-
des LS. Die jährliche Prüfleistung der BI Hoppe- werke.
garten mit Einsatz von drei Prüfingenieuren be-
wegt sich zwischen 300 und 330 planmäßigen Dipl.-Phys. Erika Beyer
Prüfungen. Sachgebietsleiterin Bauwerksprüfung

Bauwerksprüfung mit Bootseinsatz Einsatz eines Untersichtgerätes

46 BAUWERKSPRÜFUNG
Bauwerkserhaltung und Dokumentation

Die Besonderheit des Autobahnbetriebes erfor- • Die prozentualen Anteile der verschiedenen
dert es, auf jedes Havarieereignis unmittelbar Bauweisen am Bestand haben sich verscho-
und sofort zu reagieren, um den Autobahnver- ben Der Anteil der Spannbetonkonstruktio-
kehr möglichst permanent aufrecht zu erhalten nen an der Brücken-Gesamtfläche hat sich
bzw. wieder herstellen zu können. Für die Stre- von 16 % im Jahr 1990 auf 41 % im Jahr
cke erfolgt dies durch die Mitarbeiter der Auto- 2010 erhöht, der Anteil der Stahlverbundkon-
bahnmeistereien, für die Ingenieurbauwerke struktionen sogar von 6 % auf 25 %.
durch die Bauwerkserhalter. • Im Jahr 1990 stammten 678 Brücken-
Die Erhaltung der Ingenieurbauwerke besteht Überbauten (d.h. ca. 68 % des Gesamtbe-
demnach aus der standes) aus den 1930er/1940er Jahren, der
• Havarie-/ Unfallschadenbeseitigung Zeit des „Reichsautobahnbaus“. Im Jahr 2010
• planmäßigen baulichen Instandhaltung / In- existierten noch ca. 100 Überbauten (= 10 %)
standsetzung. aus dieser Zeit.
Im Verlauf der zwei Jahrzehnte nach der deut- • Die Brücken aus den Jahren 1970-1985, bei
schen Wiedervereinigung hat sich der Bestand denen es sich mehrheitlich um Spannbeton-
von Ingenieurbauwerken im Bereich der Bran- Fertigteil-Brücken mit ihren speziellen Unzu-
denburgischen Autobahnen maßgeblich verän- länglichkeiten handelt, sind jedoch noch wei-
dert: testgehend vorhanden (162 Überbauten in
• Im Vergleich zum Bestand im Jahr 1990 hat 1990  129 Überbauten in 2010).
sich die Brückenfläche fast verdoppelt bei ei- • Verkehrszeichenbrücken in ihrer heutigen
ner nur unbedeutenden Erhöhung der Anzahl Form sowie Lärmschutzwände existierten
der Brückenbauwerke. 1990 überhaupt keine.

BAUWERKSERHALTUNG UND DOKUMENTATIOM 47


Dementsprechend veränderte sich auch das Auch zukünftig werden sich die Aufgaben der
Tätigkeitsprofil der Bauwerkserhaltung. In der Bauwerkserhaltung weiter wandeln: Im Jahr 1990
ersten Hälfte der 1990-er Jahre ging es häufig waren es nur 120 Überbauten, im Jahr 2010
um die Sicherung der Tragfähigkeit und Befahr- hingegen 412 Überbauten, die ein Alter von 10
barkeit der baufälligsten Brücken des Altbestan- bis 20 Jahren aufwiesen und bei denen damit
des. In der zweiten Hälfte der 1990-er Jahre erste Notwendigkeiten für bauliche Instandhal-
wurden die baulichen Voraussetzungen für eine tungs- und Instandsetzungsmaßnahmen auftra-
zeitgemäße Verkehrssicherheit der Bauwerke ten. Im Jahr 2020 wird sich der gesamte, im ers-
hergestellt (Anprall- und Absturzsicherungen, ten Jahrzehnt nach der Wende errichtete Bau-
Geländerseile, Fertigteilbrücken-Randträger- werksbestand in einem instandsetzungsbedürfti-
sicherungen u. ä.). Ab der Jahrtausendwende gen Zustand befinden.
weitete sich die Überwachung der Beseitigung
von Gewährleistungsmängeln zu einer Hauptauf-
Gegenwärtig ist der folgende Bestand im Bereich
gabe aus, da in diesen Jahren die Gewährleis-
der Brandenburgischen Autobahnen zu verzeich-
tungsfristen von bis zu 150 Baumaßnahmen
nen:
jährlich ausliefen. Erst ab etwa 2005 nahm die
zweite Hauptsäule der Bauwerkserhaltung, die • 1008 Brücken (Teilbauwerke)
planmäßige bauliche Instandhaltung zur vorbeu-
genden Verhinderung von Havariesituationen • ca. 800 Verkehrszeichenbrücken
(agieren statt reagieren) immer weiter an Bedeu- • ca. 65 km Lärmschutzwände und Stütz-
tung zu. wände

48 BAUWERKSERHALTUNG UND DOKUMENTATIOM


Die Tätigkeiten der Mitarbeiter der Bauwerkser-
haltung umfassen zu etwa gleichen Teilen fol-
gende Aufgabenkomplexe:

• Verwaltung und Bewertung des Bestandes,


administrative Aufgaben, (Auswertung von
jährlich ca. 650 BW-Prüfberichten, Entschei-
dungsfindung zu Instandsetzungen, Beseiti-
gung Gewährleistungsmängel, Bearbeitung
Sondernutzungsanträge u. ä.)

• Durchführung bzw. Mitarbeit an der Instand-


setzungsplanung, Veranlassung von Gutach-
ten, Bauvorbereitung, Beauftragung Abrufver-
trag u.ä.

• Bauüberwachung / Vertragsabwicklung
(ca. 140 einzelne Baumaßnahmen jährlich)
Anfahrschaden an einer Verkehrszeichenbrücke
Des Weiteren werden im Sachgebiet die Tätigkei-
ten zur Planung der Instandsetzungen durch
Ingenieurbüros durchgeführt.

Die Erfassung, Aufbereitung, Archivierung, Fort-


schreibung und Bereitstellung der für die Bau-
werksunterhaltung notwendigen Bestandsunter-
lagen (Bestandsstatik, Bestandszeichnungen,
Baudokumentationen ...) wird ebenfalls durch
Mitarbeiter des Sachgebietes Bauwerkserhaltung
und Dokumentation durchgeführt. Dies geschieht
Durchführung von Belagsarbeiten im Rahmen
an den 2 Standorten Hoppegarten und Stolpe
der Bauwerksunterhaltung
und umfasst gegenwärtig einen Umfang (in einfa-
cher Ausfertigung) von 1.135 laufenden Metern
Aktenordner. Hinzu kommt die Pflege der elekt-
ronischen Datenbanken (z.B. SIB-BAUWERKE).

Dipl.-Ing. Andree Claus


Sachgebietsleiter Bauwerkserhaltung und Doku- Programmsystem SIB-Bauwerke für die Daten-
erfassung
mentation

BAUWERKSERHALTUNG UND DOKUMENTATIOM 49


Instandsetzung einer Polygonbogenbrücke

Das Bauwerk 67 überführt die A 10 im Bereich Zur zuverlässigen Absicherung der Nutzung
des westlichen Berliner Ringes bei km 132,74 des Bauwerks bedurfte es einer umfangrei-
über eine Kreisstraße von Priort nach Karpzow. chen Instandsetzung. Insbesondere waren
Das Bauwerk wurde 1978 im Zuge des Auto- Maßnahmen gegen die zu geringe Betonde-
bahnneubaus Berlin-Rostock (Westverbinder)in ckung und die damit einhergehende Beweh-
Form eines überschütteten, polygonal verlaufen- rungskorrosion zu ergreifen. Gleichfalls soll-
den Gewölbetragwerkes aus Betonfertigteilen ten die Mängel der fehlenden Portale, der
errichtet. unzulänglichen Geländer und der fehlenden
Der Autobahnquerschnitt setzt sich aus zwei Böschungstreppen beseitigt werden. Die Ent-
ca. 8,50 m breiten Fahrbahnen und einem scheidung zu einer umfassenden Instandset-
ca. 4 m breiten Mittelstreifen zusammen. Je zung erfolgte mit dem Wissen, dass auch ein
Fahrtrichtung können zwei Fahrtstreifen ohne instandgesetztes Bauwerk den späteren An-
Standstreifen überführt werden. forderungen eines grundhaften Ausbaus der
Der Kreuzungswinkel beträgt ca. 87 gon. Das Autobahn weiterhin nicht gerecht werden
Bauwerk ist für Einwirkungen nach Brückenklas- würde und später einmal durch einen Neubau
se 60/30 der DIN 1072 nachgewiesen. ersetzt werden muss. Aufgrund der bisher
Die Absicherung der Portale mit einfachen, zu- fehlenden Grundsatzentscheidung zum
rückgesetzten Rohrholmgeländern entspricht grundhaften oder gar 6-streifigen Ausbau des
nicht den heutigen Anforderungen. Ferner sind westlichen Berliner Ringes war eine sinnvolle
am Bauwerk keine Böschungstreppen vorhan- Alternative hinsichtlich eines möglichen Er-
den, so dass die Prüfung und Inspektion erheb- satzneubaus nicht gegeben.
lich erschwert ist.

A 10, Bauwerk 67 vor der Instandsetzung

50 INSTANDSETZUNG EINER POLYGONBOGENBRÜCKE


Die Vorgehensweise am Bauwerk 67 steht exemp-
Beispiel einer weiteren Bauwerksertüchtigung
larisch für das Arbeitsfeld des neuen Jahrzehnts, Teilerneuerung A 13 BW 22 - Spreewalddreieck
in dem die Instandsetzung und Ertüchtigung von
Bauwerken gegenüber dem Neubau erheblich an
Bedeutung gewinnen wird. Das trifft insbesondere
auf alle die Bauwerke zu, die sich in solchen Stre-
ckenabschnitten befinden, für die derzeit keine
Ausbauplanung vorliegt. Das ist vorwiegend im
Bereich der A 10 Westring und der A 24 nördlich
der AS Neuruppin, aber auch im unmittelbaren BK 30/30

Bereich des AD Spreewald der Fall.


Unter Beachtung der vorhandenen Randbedin- LM 1
gungen treten dabei zunehmend auch pragmati-
sche Lösungen der Bauwerksertüchtigung in den
Vordergrund. Nur so lassen sich zukünftig die
Standsicherheit, die Verkehrssicherheit und die
Dauerhaftigkeit der Bauwerke gewährleisten und
deren Nutzungsfähigkeit uneingeschränkt auf-
rechterhalten.

Dipl.-Ing. Kay Degenhardt-Herberger

A 10, Bauwerk 67 nach der Instandsetzung

BAUWERKSERHALTUNG UND DOKUMENTATIOM 51


Wussten Sie schon, dass ...

das brandenburgische Autobahnnetz eine Hamburg

Länge von 795 km hat, was in etwa der

Entfernung Hamburg - München entspricht. München

sich insgesamt 1008 Teilbauwerke in diesem Netz befinden.

die Fläche dieser Bauwerke ca. 486.000 m²

beträgt und damit die Fläche von

ca. 68 Fußballfeldern umfasst.

viele Bauwerke eine spezifische Gestaltungstypologie aufweisen.

ca. 65 km Lärmschutzwände im Zuge

der brandenburgischen Autobahnen

gebaut sind.

Sie ca. 800 – mal dezent mit unseren Verkehrszeichenbrücken darauf


hingewiesen werden, wo es lang geht.