Sie sind auf Seite 1von 36

Der alternative Monatsrückblick –

Dezember 2018
Letztes Update: 24.12.2018

Diese Sammlung von Artikeln und Informationen befasst sich mit 3 Kernthemen:
1. Militärische Vorbereitungen für einen 3. Weltkrieg
2. Anzeichen für einen Zusammenbruch des Finanzsystems
3. Umsetzung des Kalergi-Plans (Zuwanderung)

Ältere Dokumente
Der alternative Jahresrückblick 2017 (234 Seiten)
Der alternative Jahresrückblick 2016 (70 Seiten)

Gratis Download unter: http://amticker.de/der-alternative-monatsrueckblick/

"Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität
ignorieren
Kalergi-Plan (1922)
Im Kalergi-Plan wird seit 1922 die Abschaffung der europäischen Völkervielfalt angedacht, eine
"Alternativlosigkeit" des Planes wurde herbeigeredet ... und Bundeskanzlerin Angela Merkel wurde 2010
mit dem "Europapreis" der "Coudenhove-Kalergi Stiftung" ausgezeichnet. [...]
Kalergi verfasste die Multikulti-Schriften „Adel“ 1922 und „Praktischer Idealismus“ 1925. Im letzteren Buch
lesen wir: „Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein. Die heutigen Rassen und Kasten werden
der zunehmenden Überwindung von Raum, Zeit und Vorurteilen zum Opfer fallen.“ [...]
https://www.epochtimes.de/politik/welt/eu-umsetzung-des-kalergi-plans-merkel-erhielt-2010-kalergi-preis-
a2345441.html

Kaufman-Plan (1941)
Kaufman-Plan oder Kaufmans Plan ist eine Bezeichnung der nationalsozialistischen Propaganda für ein
Traktat des Amerikaners Theodore Newman Kaufman, das dieser Anfang 1941 unter dem Titel Germany
must perish! (Deutschland muss zugrunde gehen!) im Selbstverlag veröffentlichte. Kaufman hatte darin im
Fall eines Krieges zwischen den USA und Deutschland und eines Sieges der USA in diesem Krieg für eine
Sterilisierung aller Deutschen plädiert, um die Welt vor ihrer seiner Ansicht nach angeborenen
Kriegsneigung zu bewahren.
https://de.wikipedia.org/wiki/Kaufman-Plan

Thomas P.M. Barnett Zitat (2007)


“Das Endziel ist die Gleichschaltung aller Länder der Erde, sie soll durch die Vermischung der Rassen
herbeigeführt werden, mit dem Ziel einer hellbraunen Rasse in Europa. Hierfür sollen in Europa jährlich 1,5
Millionen Einwanderer aus der dritten Welt aufgenommen werden.
Das Ergebnis ist eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen IQ von 90, zu dumm zu begreifen, aber
Intelligent genug um zu Arbeiten.”
Thomas P.M. Barnett: US-amerikanischer Forscher auf dem Gebiet der Militärstrategie

Martin Schulz zum Thema Flüchtlinge (2016)


„Die Flüchtlinge machen uns stärker […]. Was die Flüchtlinge mit zu uns bringen, ist wertvoller als Gold.“
Martin Schulz, SPD, http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/25783

Angela Merkel zum Thema Multikulti in Deutschland (2000)


„[…] die multikulturelle Gesellschaftsform keine lebensfähige Form des Zusammenlebens ist – und das
glaube ich auch.“
Angela Merkel, CDU, https://www.youtube.com/watch?v=ayrfTOuBavE
[24.12.2018] Dow Jones: Crash-Parallelen zu 1929 sind nicht zu
übersehen!

Kurseinbrüche beim Dow Jones Industrial Index verlaufen oft nach dem genau gleichen Muster, das sich in
drei Wellen abspielt. Die aktuelle Entwicklung weckt unter markttechnisch erfahrenen Investoren die
Befürchtung, dass erneut ein großer Ausverkauf droht. Diese Ängste sind nicht ganz unbegründet.

Entgegen aller Wahrscheinlichkeit stabilisierte sich der überverkaufte Dow nicht an der 23.300er-Marke,
sondern brach weiter ein. Dies ist ein gefährliches Schwächesignal, auch wenn zumindest eine
Zwischenerholung nun geradezu zwingend ist. Denn der Index hat den unteren Rand des mittelfristigen
Prognose-Korridors (blaue Fläche) nicht nur erreicht, sondern sogar nach unten durchbrochen. Dies
geschieht nur in einem von hundert Fällen und in vielen Jahren gar nicht - in 2018 allerdings schon zum
zweiten Mal, was Anlass zur Sorge gibt. [...]

[...] Dann drohen langfristig Verluste bis 15.400/18.400 (rot). Anleger müssen sich also vorsehen, auch
wenn zum Jahreswechsel zunächst mit einer Entspannung zu rechnen ist. Doch für 2019 sind neue
Rekordstände statistisch dann klar unwahrscheinlicher als deutlich tiefere Kurse.

Quelle: https://www.focus.de/finanzen/boerse/aktuelle-charttechnik-dow-jones-crash-parallelen-zu-1929-
sind-erstaunlich_id_10103516.html
[23.12.2018] Anwälte für Asylsuchende 12 Millionen Franken teurer

Ab kommenden März vertreten Gratis-Anwälte Asylsuchende — sie sollen faire und korrekte Verfahren
garantieren. Die Pauschale für die kostenlose Rechtsberatung betrug 1361 Franken, hiess es vor der
Annahme der Asylgesetzreform im Sommer 2016 – die SVP hatte dagegen das Referendum ergriffen. Wie
die «NZZ am Sonntag» nun aber schreibt, seien die Kosten höher, als das Departement von Bundesrätin
Simonetta Sommaruga damals vorgerechnet hatte.

Das Staatssekretariat für Migration habe die Aufträge an verschiedene Nichtregierungsorganisationen


vergeben. Die Pauschalen für die Anwälte lägen nun zwischen 1717 und 2218 Franken – im Schnitt sind
sie also 40 Prozent höher. Dies bedeute Gesamtmehrkosten von knapp 12 Millionen Franken, so die
Zeitung weiter. [...]

Quelle: https://www.20min.ch/schweiz/news/story/Gratis-Anwaelte-fuer-Asylsuchende-teurer-16343482
[21.12.2018] „Neue Dynamik im Rechtsextremismus“
Verfassungsschutz kündigt mehr Mitarbeiter an

Berlin - Der neue Verfassungsschutzpräsident Thomas Haldenwang will die Zahl der Mitarbeiter seiner
Behörde im Bereich Rechtsextremismus deutlich aufstocken.

Die bislang etwa 200 Agenten des Inlandsgeheimdienstes, die sich der Gefahr von rechts widmen, würden
im kommenden Jahr um 50 Prozent aufgestockt, sagte Haldenwang der „Süddeutschen Zeitung“
(Freitagsausgabe). […]

„Es gibt seit einiger Zeit eine neue Dynamik im Rechtsextremismus“, sagte der Chef des Bundesamtes für
Verfassungsschutz. Darauf müsse man reagieren. Die Ereignisse in Chemnitz, wo sich „normale
Demonstranten“ neben Rechtsextremisten eingereiht hätten, zeigten beispielhaft, wie anschlussfähig
ausländerfeindliche Hetze inzwischen sei. Dies gelte „nicht nur im Osten“. […]

Quelle: https://www.berliner-zeitung.de/politik/-neue-dynamik-im-rechtsextremismus--verfassungsschutz-
kuendigt-mehr-mitarbeiter-an-31778486
[20.12.2018] Ausspähversuch am Flughafen könnte Terror-
Hintergrund haben

Der Stuttgarter Flughafen ist möglicherweise zwei Mal für einen Anschlag ausgespäht worden. Eine Spur
führt nach NRW. Auch der Londoner Flughafen Gatwick wurde gesperrt, nachdem dort abermals Drohnen
gesichtet wurden.

Die Ausspähversuche am Stuttgarter Flughafen könnten einen terroristischen Hintergrund haben.


Mindestens einer der Verdächtigen gehört nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur zum
islamistischen Milieu. […]

Quelle: https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/stuttgart-ausspaehversuch-am-flughafen-koennte-terror-
hintergrund-haben-15950933.html
[20.12.2018] Fünfköpfige deutsche Familie erhält weniger Geld zum
Lebensunterhalt als vierköpfige Migrantenfamilie

Der UN-Sozialrat wirft Deutschland schwere Defizite bei der Umsetzung der sozialen Menschenrechte vor.
Ein Beispiel zeigt, dass eine fünfköpfige deutsche Familie weniger Geld zum Lebensunterhalt erhält, als
eine vierköpfige Migrantenfamilie. [...]

Als Beispiel sei hier das Schicksal einer fünfköpfigen Familie in Holzhau, Sachsen angeführt. Nach einer
plötzlichen Arbeitslosigkeit war die Familie auf Sozialleistungen angewiesen. Wie Familienvater Thomas
Hetze gegenüber Epoch Times erzählt, lehnte man einen Antrag auf Kinderzuschlag ab, mit der
Begründung, dass die für die Familie „geltende Mindesteinkommensgrenze in Höhe von 900 Euro erreicht“
sei. Das Schreiben liegt der Zeitung vor.

Für Hetze war dies vor allem deshalb ein Schlag ins Gesicht, weil er die Sozialleistungen gegenüber
„Flüchtlingsfamilien“ kannte. Da er selbst in der Vergangenheit ein Auffanglager für Geflüchtete und
Migranten leitete, hatte er Einblick in deren Unterlagen. Dort konnte er einsehen, dass einer vierköpfigen
„Flüchtlingsfamilie“ 1350 Euro als Lebensunterhalt zustanden, demnach 450 Euro mehr als seiner eigenen
fünfköpfigen Familie. Zudem hatte er im Gegensatz zu den Migranten viele Jahre in die Sozialsysteme
eingezahlt. Für Hetze war das nicht nur unbegreiflich, sondern es brachte seine Familie tatsächlich in
existenzielle Nöte, berichtet er. [...]

Quelle: https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/fuenfkoepfige-deutsche-familie-erhaelt-weniger-
geld-zum-lebensunterhalt-als-vierkoepfige-migrantenfamilie-a2745516.html#
[20.12.2018] Gefälschte Reportagen von Claas Relotius" - Spiegel"
legt Betrugsfall im eigenen Haus offen

Der "Spiegel" berichtet aktuell von einem Betrugsfall im eigenen Haus. Danach habe der mehrfach
ausgezeichnete Reporter Claas Relotius "in großem Umfang seine eigenen Geschichten gefälscht und
Protagonisten erfunden er hat die Leser und seine Kollegen getäuscht." Aufgedeckt worden, so steht es bei
Spiegel Online, sei es durch interne Hinweise, eigene Recherche und schließlich ein umfassendes
Geständnis des Redakteurs selbst. Der 33-jährige Journalist hat in den vergangenen Jahren rund 60 Artikel
im Nachrichtenmagazin publiziert. […]

Quelle: https://www.tagesspiegel.de/medien/gefaelschte-reportagen-von-claas-relotius-spiegel-legt-
betrugsfall-im-eigenen-haus-offen/23778786.html
[19.12.2018] "Financial Times" kürt George Soros zur Person des
Jahres

London – In dem Fall, das gestehen auch die Ehrenden ein, geht es nicht um eine spezielle Leistung aus
dem Jahr 2018. Gewöhnlich, so formuliert es die "Financial Times" in ihrem Text zur Person des Jahres,
nehme die Ehrung Bezug auf besondere Errungenschaften im Vorjahr, die man in den Vordergrund rücken
wolle – aber "diesmal geht es um die Werte, für die George Soros steht".

Der 88-jährige Holocaust-Überlebende habe für sein Engagement zur Verbreitung der liberalen Demokratie
im vergangenen Jahr "einen schmerzhaft hohen Preis" zahlen müssen, schreibt das Blatt in seiner
Begründung. Im zu Ende gehenden Jahr hätten "die Kräfte des Nationalismus und des Populismus" ihn
und seine Werte besonders ins Fadenkreuz genommen und ihre Bemühungen verstärkt, den 88-Jährigen
noch stärker in Misskredit zu bringen als bisher. [...]

Quelle: https://www.derstandard.de/story/2000094321850/financial-times-kuert-george-soros-zur-person-
des-jahres
[19.12.2018] Mars, Toblerone, Kellogg’s - die Zahl an halal-Produkten
nimmt stetig zu

Islamische Länder und Schwellenländer mit einem hohen Anteil an Muslimen sind Wachstumstreiber für
westliche Nahrungsmittelkonzerne. Diese stellen ihre Produktion auf halal um, ohne es an die große
Glocke zu hängen. [...]

Damit auch Muslime die Schokolade sorgenfrei genießen können, hat die weltweit einzige Toblerone-
Fabrik in Bern die Produktion im April auf „halal“ umgestellt und zertifizieren lassen, ohne dabei die
Originalrezeptur zu verändern oder dafür Werbung zu machen. [...]

Dies ist ein wichtiger Schritt für die mehr als mehr als 3,5 Millionen Muslime in Deutschland und 20
Millionen in Westeuropa. So verlangt der Islam, dass Muslime sich an Speise-, Trink- und
Schlachtvorschriften halten. Doch die globale Nahrungsmittelindustrie hat natürlich nicht die Einhaltung von
religiösen Standards im Sinn, sondern in erster Linie den möglichen Profit.

Der Schritt zu Halal-Produktion von bekannten Markenprodukten richtet sich nicht nur auf den
europäischen Markt, sondern fokussiert primär das Wachstum in den Schwellenländern wie Indonesien,
Pakistan, Indien, Bangladesch, Ägypten, Iran und Türkei. [...]

Quelle: https://www.focus.de/finanzen/boerse/aktien/wachstumstreiber-islam-haribo-snickers-wiesenhof-
warum-immer-mehr-produkte-jetzt-halal-sind_id_10079993.html
[18.12.2018] BVerfG weist Klagen der AfD gegen Merkels Asylpolitik
zurück

Die AfD im Bundestag ist beim Bundesverfassungsgericht mit ihrer Klage gegen die Flüchtlingspolitik der
Kanzlerin in sämtlichen Punkten gescheitert.

Die Richter des Zweiten Senats verwarfen alle drei Anträge einstimmig als unzulässig. Das teilte das
Gericht am Dienstag mit.

Die AfD-Fraktion wollte vor allem Angela Merkels (CDU) Entscheidung von Anfang September 2015
überprüfen lassen, die Grenze von Österreich nach Deutschland für Flüchtlinge offenzuhalten und die
Menschen nicht abzuweisen. Die Abgeordneten konnten dem Beschluss der Verfassungsrichter zufolge
aber nicht hinreichend darlegen, dass sie diese Entscheidungen in ihren Rechten verletzt oder unmittelbar
gefährdet hätten - zumal die AfD damals noch gar nicht im Bundestag saß. […]

Quelle 1: https://www.mmnews.de/politik/106137-bverfgweist-klagen-der-afd
Quelle 2: https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2018/bvg18-
087.html
[18.12.2018] Altersarmut auf dem Vormarsch - Immer mehr ältere
Arbeitnehmer fallen in die Sozialhilfe

Neben älteren Menschen sind Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, Geschiedene und Personen
ausländischer Nationalität am häufigsten auf Sozialhilfe angewiesen, wie Zahlen des Bundesamts für
Statistik (BFS) vom Dienstag belegen. [...]

Die 50 bis 64-Jährigen liegen zwar noch leicht unter dem Mittel, aber das wird sich bald einmal ändern. Bei
ihnen stieg die Sozialhilfequote relativ drastisch von 2,5 auf 3,2 Prozent, was einem Anstieg von über
einem Viertel entspricht. Die Zunahme geht gemäss BFS auf das Konto von Langzeitbezügern: 2011
erhielten 50- bis 65-Jährige im Schnitt 41 Monate lang Stütze, 2017 waren es 54 Monate, also fast ein
Drittel länger. Das ist der Schwierigkeit geschuldet, ältere Arbeitnehmer wieder ins Berufsleben
einzugliedern.[...]

Die Caritas Schweiz warnt davor, sich von der gleichbleibenden Quote von 3,3 Prozent blenden zu lassen:
«Die Quote der Sozialhilfebeziehenden bleibt konstant, die Fallzahlen steigen», schreibt sie in einer
Mitteilung vom Dienstag. De facto nehme die Armut zu - trotz guter Wirtschaftslage und vorteilhaften
Wachstumsprognosen. «615'000 Menschen in der Schweiz sind von Armut betroffen, weitere 600'000
leben in prekären Verhältnissen.» [...]

Quelle: https://www.blick.ch/news/politik/sozialhilfe-sozialhilfequote-bleibt-konstant-ueberproportional-viele-
senioren-id15076411.html
[18.12.2018] Ifo-Geschäftsklimaindex im Sinkflug: In deutschen
Chefetagen wachsen die Sorgen

In den deutschen Chefetagen wachsen laut dem neuen Ifo-Geschäftsklimaindex die Sorgen. Wie das
Münchner Forschungsinstitut am Dienstag mitteilte, sank der Index von 102,0 Punkten im November auf
101,0 Punkte im Dezember. „In diesem Jahr fällt die Bescherung für die deutsche Wirtschaft mager aus“,
erklärte Ifo-Präsident Clemens Fuest. Vor allem im Dienstleistungssektor und Verarbeitenden Gewerbe
schätzten die Unternehmen ihre aktuelle Lage schlechter ein als zuletzt.

In der Industrie sehen vor allem die Zukunftserwartungen düster aus. Erstmals seit über zwei Jahren sind
sie laut Ifo negativ. Entsprechend korrigierten die Firmen ihre Produktionspläne nach unten. Auch der Index
für den Handel gab nach. [...]

Quelle: https://www.epochtimes.de/wirtschaft/unternehmen/in-deutschen-chefetagen-wachsen-die-sorgen-
a2743614.html
[16.12.2018] Zwei von drei Flüchtlingen leben von Hartz IV

[...] BILD checkte die Fakten. So steht es um Flüchtlinge auf dem Arbeitsmarkt:

Von 1,6 Mio. Migranten aus den Haupt-Fluchtländern (Afghanistan, Eritrea, Irak, Iran, Nigeria, Pakistan,
Somalia und Syrien) sind aktuell 360 000 beschäftigt (Sept. 2018). Das sind 41 % mehr als vor einem Jahr!

Das heißt: 31,6 % der Migranten aus Fluchtländern (15 bis 65 Jahre) sind beschäftigt. Bei Ausländern
insgesamt sind es 50,3 %, unter allen in Deutschland lebenden 67,7 %.

[...] Aber: Zwei von drei Migranten aus den Flüchtlingsländern (63,7%) beziehen Hartz IV, insgesamt sind
es 9% der Bevölkerung und 20,6% aller hier lebender Ausländer. Insgesamt 992 202 Flüchtlinge bezogen
im August HartzIV.

Laut Bundesagentur für Arbeit sind die arbeitslosen Geflüchteten „überwiegend jung und männlich“. [...]

Quelle: https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/zwei-von-drei-fluechtlingen-leben-von-hartz-iv-bild-
fakten-check-59065334.bild.html
[15.12.2018] Ernüchternde Zahlen: Nur 5 Prozent der so genannten
Flüchtlinge sind als Fachkräfte beschäftigt!

[...] Von den rund 2 Millionen Menschen, die in den letzten Jahren nach Deutschland reingeflohen sind,
waren bis Ende März dieses Jahres nur 220.000 aus den wichtigsten acht nichteuropäischen
Asylherkunftsländern – darunter Syrien, Irak und Eritrea – überhaupt sozialversicherungspflichtig
beschäftigt gewesen.

662.000 erwerbsfähige Flüchtlinge hätten Ende März 2018 Hartz-IV-Leistungen bezogen. 96.000 hätten als
„Aufstocker“ zusätzlich zu ihrem Lohn staatliche Unterstützung bezogen, berichten die RND-Zeitungen
weiter.

Lediglich etwas mehr als die Hälfte dieser Flüchtlinge mit sozialversicherungspflichtigem Job sind als
Facharbeiter, Spezialist oder Experte, was immer das auch heißen mag beschäftigt. Das geht aus der
Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion hervor, über die die
Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Samstagsausgaben) berichten. [...]

Quelle: https://www.journalistenwatch.com/2018/12/15/ernuechternde-zahlen-nur5/
[15.12.2018] Kuschelrichter begnadigt Koma-Kopftreter und droht
Zeugin

Darmstadt – Schon wieder ein Urteil, dass für das Opfer ein weiterer Tritt gegen den Kopf ist. „Keiner der
sechs jungen Männer, die einen 35-jährigen Egelsbacher nach einer Party brutal geschlagen und getreten
haben muss hinter Gitter. Das hat die Zehnte Strafkammer des Landgerichts Darmstadt entschieden.“ Dies
schreibt die Offenbacher Post und kann kaum das eigene Entsetzen über dieses Skandalurteil verbergen.

Verantwortlich für die milden Bewährungsstrafen für die Tat, die eigentlich als versuchter Totschlag
gewertet werden müsste, ist Richter Jens Aßling. Breits während der Verhandlung „schlug“ er sich
mutmaßlich auf die Seite der Schläger und hat angeblich sogar einer Zeugin mit Strafandrohung gedroht.
Sie hatte geschildert, dass dem am Boden liegenden Opfer 20 Mal an den Kopf getreten wurde. Auch die
Gerichtsmedizin arbeitete laut den Aussagen des schwerverletzten Hausmeisters ganz im Sinne des
Täterschutzprogrammes. [...]

Quelle 1: https://www.op-online.de/region/langen/egelsbacher-koma-gepruegelt-keine-schlaeger-muss-
knast-10848521.html
Quelle 2: https://www.journalistenwatch.com/2018/12/15/kuschelrichter-koma-kopftreter/
[14.12.2018] EuGH-Urteil: Passkontrollen durch Busfahrer vor
Einreise nach Deutschland verboten

[...] Ein deutsches und ein spanisches Busreiseunternehmen, die ihren Linienverkehr nach Deutschland
über die deutsch-niederländische und die deutsch-belgische Grenze betreiben, hatten vor dem EuGH
geklagt, da die Bundespolizei der Auffassung war, dass diese Unternehmen eine erhebliche Zahl von
Drittstaatsangehörigen ohne die erforderlichen Reisedokumente nach Deutschland befördert hätten.

[...] Der Europäische Gerichtshof (EuGH) wird immer weiter zu einer europäischen Überregierung. Seine
demokratisch-institutionelle Legitimation bleibt zu hinterfragen. Jetzt hat der EuGH entschieden, dass in
grenzüberschreitenden (Fern-) Bussen des Schengen-Raumes nicht mehr nach dem Pass oder anderen
Aufenthaltstiteln gefragt werden darf. Deutschland (die Bundespolizei) hat diesen Prozess verloren.

Das Urteil bewirkt im Klartext, dass Spanien seine bisherige wunderbare Ruhe den Tausenden
monatlichen Einwanderern aus Afrika gegenüber beibehalten kann: Überall aus Spanien führen Dutzende
Fernbusverbindungen direkt nach Deutschland. Da die Busfahrer die Einsteigenden nicht nach ihren
Pässen fragen dürfen, ist den Spaniern das elegantest denkbare Ventil geöffnet, die Afrika-Einwanderer
direkt nach Deutschland weiterzuleiten. [...]

Quelle: https://www.journalistenwatch.com/2018/12/14/eugh-urteil-passkontrollen/
[13.12.2018] Studie: Jeder zweite qualifizierte Zuwanderer verlässt
Deutschland wieder

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) fordert eine Migrationspolitik, die künftig mehr qualifizierte
Zuwanderer dauerhaft in Deutschland hält.

Im vergangenen Jahr seien zwar rund 1,4 Millionen Ausländer nach Deutschland gezogen – 708.000 seien
2017 aber auch abgewandert, darunter zahlreiche hochqualifizierte Menschen, heißt es in einer am
Donnerstag veröffentlichten IW-Studie.

Die meisten dieser Rückkehrer lebten demnach nur kurz in Deutschland, etwa für die Dauer eines
Semesters an der Universität oder eines Projektes. Über 200.000 gingen aber auch nach über drei Jahren.
[...]

Quelle: https://www.epochtimes.de/wirtschaft/unternehmen/studie-jeder-zweite-qualifizierte-zuwanderer-
verlaesst-deutschland-wieder-a2738529.html#
[13.12.2018] Versicherung der Bundesregierung war ein Fake: UN-
Pakt ist rechtlich bindend

Mehrfach wurde die Aussage der Bundesregierung, der Pakt sei rechtlich nicht bindend, angezweifelt. Nun
ist einmal mehr klar, dass Merkels Regierung „Fake-News“ verbreitete und keine Probleme hat, die Bürger
zu belügen: Der am Montag unterzeichnete UN-Migrationspakt ist bindend!

Alle Spekulationen, ob er nun bindend ist oder nicht, können sofort beendet werden: auf einer
Pressekonferenz in Marrakesch hat der UNO-Sprecher offiziell mitgeteilt, dass der Pakt rechtlich bindend
ist. [...]

Hier der Satz im Original (im Video ab 5:29)

Due to the legally binding nature of the document it’s for the participating states to implement the GCM at
the national level.

Wegen der rechtlich bindenden Natur des Paktes ist es jetzt an den Mitgliedsstaaten, den GCM auf
nationaler Ebene umzusetzen. [...]

Quelle 1: https://www.journalistenwatch.com/2018/12/13/versicherung-bundesregierung-fake/
Quelle 2: https://www.youtube.com/watch?v=0Gj2BdN1xxo
[13.12.2018] Hund beißt Syrer: Vier Jahre Haft für Halter – Nigerianer
beißt Polizisten und wird in Fachklinik eingewiesen

Und wieder einmal zeigt sich die deutsche Justiz gegenüber denjenigen, die hier schon länger leben
gnadenlos:

Ein halbes Jahr nach einer Hundeattacke auf eine syrische Familie in Magdeburg ist der Hundehalter nun
zu vier Jahren Haft verurteilt worden. Am Dienstag hatte das Landgericht Magdeburg dieses harte Urteil
gefällt. Es sah den Vorwurf der gefährlichen Körperverletzung demnach als erwiesen an und folgte damit
der Forderung der Staatsanwaltschaft.

Etwas anders ging es Ende November in Neumünster zu. Dort wurde ein Polizist beim Angriff eines
Asylbewerbers in der Landesunterkunft in Neumünster schwer verletzt. Der renitente Flüchtling aus Nigeria
hatte den Beamten so schwer gebissen, dass dieser möglicherweise bleibende Schäden davon trägt. Der
Beißer, der natürlich an einer psychischen Störung leiden soll, wurde in eine Fachklinik eingewiesen.
Ob der Täter ebenfalls vier Jahre dort bleiben muss, ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar.

[…] In dem Video, das MDR SACHSEN-ANHALT vorliegt, ist zu hören, wie der Hundehalter schreit „ihr
greift mich die ganze Zeit an, ich rufe jetzt die Polizei.“ Zudem ist in dem Video zu sehen, dass der von den
Hunden angegriffene Syrer einen Gegenstand in der Hand hält. Worum es sich handelt, ist aber nicht
genau erkennbar. […]

Quelle 1: https://www.journalistenwatch.com/2018/12/13/hund-syrer-vier/
Quelle 2: https://dangodanakakaratetiger.wordpress.com/2018/12/12/politisch-gewolltes-urteil-taeter-syrer-
wurde-zum-opfer-gemacht-angegriffener-deutscher-zu-4-jahren-haft-verurteilt/
[11.12.2018] Aus Rücksicht auf Muslime: Vater darf mit Tochter nicht
zum Kinderschwimmen

Tim F. ist momentan in Elternzeit. Er verbringt viel Zeit mit seiner Tochter und geht mit ihr unter anderem
zum Mutter-Kind-Treff. Als Mann war Tim F. zwischen den Müttern stets willkommen – bis jetzt. Von dem
Kinder-Schwimmen wurde der Vater nun ausgeschlossen. Aus Rücksicht auf muslimische Frauen.

Tims Frau sei daheim und stille das zweite Kind. Darum ging Tim F. mit seiner Tochter Amelia-Sophie zum
Mutter-Kind-Treff, berichtet die „Bild“-Zeitung. „Die Frauen waren begeistert, endlich ein Mann in ihrer
Mitte,“ erzählte Tim F. Vergangene Woche stand ein Ausflug ins Schwimmbad an. Doch hiervon wurde der
Vater nun ausgeschlossen.

In einer Voicemail-Nachricht erklärte Treff-Leiterin Svantje K. Tim den Grund: „Ich wollte dir Bescheid
geben: Wir sind am Mittwoch alles Frauen. Und es sind auch muslimische Frauen dabei. Deswegen wäre
es gut, wenn deine Frau kommen würde. Du kannst dann leider nicht kommen. (…) Ich hoffe auf dein
Verständnis.“

Quelle: https://www.focus.de/familie/erziehung/aus-ruecksicht-auf-muslime-vater-darf-mit-tochter-nicht-
zum-schwimmausflug_id_10046135.html
[10.12.2018] Jeder siebte Zuwanderer in Deutschland hat nur
Grundschulniveau

Eine OECD-Studie attestiert den Industrieländern Fortschritte bei der Integration von Ausländern. Doch ein
großer Teil ihres Potenzials bleibe ungenutzt, kritisiert die Organisation. Ausgerechnet Deutschland
schneidet nicht gut ab. [...]

Nur zwei Prozent der im Inland geborenen deutschen Bevölkerung zwischen 15 und 64 Jahren kommt
beim formellen Bildungsstand nicht über Grundschulniveau hinaus. Dagegen hat fast jeder siebte
Zuwanderer – nämlich 13 Prozent – nur eine Grundschule besucht oder noch nicht einmal das. [...]

Quelle: https://www.welt.de/wirtschaft/article185252246/OECD-Jeder-siebte-Zuwanderer-hat-nur-
Grundschulniveau.html
[10.12.2018] UN-Migrationspakt - Dass Merkel extra nach Marokko
reist, ist ein starkes Zeichen

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist am Sonntag nach Marrakesch gereist. In der marokkanischen Stadt soll
der UN-Migrationspakt diskutiert und dann angenommen werden. Merkel wird in einer Rede für den Pakt
werben. Die Regierungschefin setzt ein Zeichen – auch gegen Propaganda von Populisten in Deutschland.
[...]

Quelle: https://www.focus.de/politik/deutschland/un-treffen-angela-merkel-will-in-marokko-zeichen-fuer-
migrationspakt-senden_id_10044592.html
[09.12.2018] Muslimautor warnt linke Eliten vergeblich: „Eure
Gesetze interessieren uns nicht“

Hamburg – Die knallharten Fakten über den Islamismus, die der pakistanische Autor Shams Ul-Haq in
seinem Buch „Eure Gesetze interessieren uns nicht“ zusammengetragen hat, sind auch deutschen
Islamkritikern seit Langem bekannt. Gut, sie aber auch ´mal aus dem Munde eines bekennenden Muslims
zu hören. [...]

Zwei Jahre lang hat der Autor 150 Hass-Moscheen besucht, ist dabei in der salafistischen Szene
untergetaucht. Seine Recherchen bestätigen: Schon die Kleinsten werden im Islamunterricht systematisch
mit salafistischen Gedanken infiziert. „All das geschieht, ohne dass die breite Öffentlichkeit davon Kenntnis
nimmt. Das ist beunruhigend.“ [...] „Ich wurde von denen nach Hause eingeladen, mit Kriegs- und
Propagandafilmen regelrecht bombardiert. Wen die an der Angel haben, den lassen sie nicht mehr los.“

[...] „Die deutsche Gesellschaft sollte endlich ´mal anfangen, die radikalen Islamisten strafrechtlich zu
verfolgen. Viele muslimische Einwanderer lachen über die deutsche Gesellschaft, weil sie sehen, dass sich
der Staat Alles gefallen lässt.“ Der Staat müsse sich bei der muslimischen Bevölkerung wieder Respekt
verschaffen. [...]

Quelle: https://www.journalistenwatch.com/2018/12/09/muslimautor-eliten-eure/
[09.12.2018] Italien: 60% der Migranten im Rentenalter haben noch
nie gearbeitet

[...] Insgesamt seien rund zwei Millionen Ausländer bei der italienischen INPS eingeschrieben, berichtet Il
Giornale. Die Zahl jener Erwerbstätigen, die zu ihren Renten beitragen, würde nur 1.700.000 Menschen
betragen. Dies bedeutet, dass 60 Prozent der Einwanderer in Italien nie gearbeitet haben und ihre Renten
vom italienischen Steuerzahler bezahlt werden.

Die INPS-Zahlen zeigen auf, dass im vergangenen Jahr rund 97.000 Renten an Nicht-EU-Bürger gezahlt
wurden. Davon erhalten 60.000 eine Rente, die nicht durch zuvor gezahlte Beiträge gedeckt seien. Die
Mehrheit der Migranten, die vom italienischen Steuerzahler im Ruhestand leben, scheinen ältere
Familienmitglieder zu sein, die durch Familienzusammenführung nach Europa kamen. (SB)

Quelle 1: https://www.journalistenwatch.com/2018/12/09/italien-migranten-rentenalter/
Quelle 2: http://www.ilgiornale.it/news/cronache/60-degli-immigrati-italia-ha-pensione-senza-aver-mai-
1609565.html
[09.12.2018] Schon 2019 droht vielen Rentnern der Steuer-Schock

Was für viele Rentner erst einmal positiv klingt, kann sich nachträglich negativ aufs Portemonnaie
auswirken: Zwar steigen die Renten im kommenden Jahr, dadurch rutschen aber auch mehr Rentner in die
Steuerpflicht. Vielen Rentnern sei das gar nicht bewusst, so ein Steuer-Experte - und in Zukunft müsse
auch die ganze Rente versteuert werden. […]

Aktuellen Zahlen zufolge werden 48.000 zusätzliche Rentner und Rentnerinnen zum Jahreswechsel
erstmals steuerpflichtig sein. Insgesamt müssen 4,98 Millionen Rentner Steuern zahlen. Grund für den
Anstieg ist die geplante Rentenerhöhung von 3,2 Prozent in Westdeutschland beziehungsweise 3,9
Prozent in Ostdeutschland. […]

Quelle: https://www.focus.de/finanzen/altersvorsorge/viele-ahnen-es-nicht-48-000-rentner-muessen-2019-
steuern-zahlen_id_10043631.html
[08.12.2018] Migranten-Ratgeber: Der beste Weg nach Deutschland

In einem arabischen Forum kursiert ein ausführliches Merkblatt, wie man als Flüchtling am besten nach
Deutschland kommt. Mit praktischen Tipps, wie man sich zu verhalten hat, damit man nicht wieder
ausgewiesen wird.

Es wird ausdrücklich davor gewarnt, andere Länder aufzusuchen, zum Beispiel Osteuropa. In Sachen
Deutschland weist das Merkblatt auf die vielen Vorteile hin: monatliche Zahlungen, freie Unterkunft, und
sonstige Leistungen.

Außerdem gibt es Hinweise, wie man sich zu verhalten hat, um nicht ausgewiesen zu werden. Kleinere
Straftaten, so steht dort ausdrücklich, werden geduldet. So würden Raub, Diebstahl, und kleinere Vergehen
nicht zu einer Ausweisung führen.

Quelle 1: https://www.mmnews.de/vermischtes/104521-migranten-ratgeber-der-beste-weg-nach-
deutschland?fbclid=IwAR3u3pCnVIAhByw-Ovn4cEj9-kJMH4mo22QPaj5B-6R7QU8ZsgXgsmzKjNM
Quelle 2: https://www.journalistenwatch.com/2018/12/09/deutschland-ist-besiegt-und-zahlt-fuer-alles-
asylanten-lachen-uns-aus/
[08.12.2018] Gesellschaft in Europa: Multikulti oder Multikonflikt?

[...] Der 1952 in Marokko geborene französische Historiker Georges Bensoussan sieht gefährliche Zeiten
auf uns zukommen. In einem Gespräch mit dem Online-Journal Causeur.fr warnte er am 20. November vor
den Folgen der aktuellen europäischen Politik. Seine Prognose: Multikulturelle Gesellschaften werden zur
Entstehung von Multikonflikt-Gesellschaften führen. Der Islam sei unvereinbar mit den aufklärerischen
Idealen der westlichen Zivilisation. Er fokussiert dabei die aktuelle Situation im Nachbarland Frankreich, [...]

Auf die Frage, wie viel Zeit wir noch hätten, das Ruder herumzureißen, antwortete Collomb: »Ich will keine
Ängste schüren, aber ich denke, es bleibt uns nur noch sehr wenig Zeit … Das ist schwer abzuschätzen,
aber ich würde sagen, die Situation könnte innerhalb der nächsten 5 Jahre irreversibel werden. Ja, wir
haben 5 oder 6 Jahre, um das Schlimmste zu verhindern.« [...]

Quelle: https://kopp-report.de/gesellschaft-in-europa-multikulti-oder-multikonflikt/
[08.12.2018] Tränengas: Keine Gnade für „Gelbwesten“ in Paris

Die Nerven in Frankreich liegen blank: Mit Tränengas und Schlagstöcken gehen die Polizisten in Paris am
vierten Protestsamstag in Folge gegen die „Gelbwesten“ vor. 89.000 Sicherheitskräfte sind landesweit im
Einsatz, allein 8000 in Paris. Landesweit kam es bereits zu 1000 Festnahmen. Bürgerkriegsähnliche
Szenen wie am vergangenen Samstag sollen um jeden Preis verhindert werden. Die Furcht vor einer
erneuten Eskalation ist berechtigt: Einzelne Aktivisten riefen sogar zur Einnahme des Elysee-Palastes, des
Amtssitzes von Präsident Emmanuel Macron, auf.

Quelle: https://www.krone.at/1822905
[07.12.2018] The New York Times - It Doesn’t Matter Who Replaces
Merkel. Germany Is Broken.

But Ms. Merkel, for all her power and influence, is just one politician. Germany’s new political crisis runs
much deeper. It stems from an economic system that has resulted in stagnant wages and insecure jobs.
The erosion of Germany’s postwar settlement — a strong welfare state, full-time employment, the
opportunity to move up in the world — has created a populace open to messages and movements
previously banished to the fringes. [...]

Thirty years later, this society has vanished. Average real incomes declined for nearly 20 years beginning
in 1993. Germany not only grew more unequal, but the standard of living for the lower strata stagnated or
even fell. The lowest 40 percent of households have faced annual net income losses for around 25 years
now, while the kinds of jobs that promised long-term stability dwindled. [...]

Quelle: https://www.nytimes.com/2018/12/07/opinion/merkel-germany-christian-democrats.html
[06.12.2018] Waffenscheine - Deutsche rüsten auf wie nie

Immer mehr Bürger hierzulande bewaffnen sich. Seit 2014 hat sich die Zahl der Kleinen Waffenscheine
mehr als verdoppelt. Polizei und Politik sind besorgt.

Gab es 2014 deutschlandweit noch 261.332 Kleine Waffenscheine, so waren es 2018 (Stand Oktober)
bereits 599.940. Eine Steigerung von etwa 130 Prozent. Das hat eine Umfrage bei den Innenministern der
Länder ergeben. Der Trend betrifft alle. In NRW stieg die Zahl in diesem Zeitraum beispielsweise von
65.000 auf 154.000, in Berlin von 9000 auf annähernd 19.000.

Die innenpolitische Sprecherin der grünen Bundestagsfraktion, Irene Mihalic, warnt: [...] Eine steigende
Zahl privater Waffen sei „ein Misstrauensvotum gegen den Bundesinnenminister und die Folge
jahrzehntelanger staatlicher Verunsicherungspolitik“. [...]

Quelle: http://www.fr.de/politik/waffenscheine-deutsche-ruesten-auf-wie-nie-a-1633948
[05.12.2018] Bankenland Schweiz droht die Pleite

[...] Lange Zeit galt die Schweiz völlig zu Recht als sicherer Hafen für Vermögen. Doch die Zeiten haben
sich drastisch geändert, und die Schweiz hat den Status des Weltsafes längst verloren. Zu viele
Eingeständnisse mussten die Eidgenossen auf Druck der USA und anderer Ländern machen. Das
Schweizer Bankgeheimnis ist löchrig wie der berühmte Emmentaler Käse. Das „große Geld“ ist schon
lange weitergezogen nach Singapur, in die Karibik, die USA und andere Steueroasen. [...]

Zuerst haben sich die großen Schweizer Banken erheblich verzockt und mussten vor dem Bankrott gerettet
werden. Dann ist das Bankgeheimnis, vor allem auf massiven Druck der USA, die alle Mitbewerber im
Steuervermeidungswettbewerb ausstechen wollen, peu à peu abgeschafft worden. Zuletzt hatte die
Schweizer Nationalbank (SNB) eine tickende Zeitbombe ins nationale Depot gepackt und den Franken an
den Euro gebunden, um eine weitere Aufwertung des Franken zu verhindern. [...]

Nicht nur die EZB druckt also Geld wie verrückt und drückt den Zins ins Absurde, um das Geldkarussell am
Laufen zu halten, sondern auch unsere Schweizer Nachbarn sind beim historischen Notenbankexperiment
und bei diesem verantwortungslosen Wahnsinnsspiel ganz vorne mit dabei was [...]

Quelle: https://www.geolitico.de/2018/12/05/banken-land-schweiz-droht-die-pleite/
[05.12.2018] Scholz macht die Mieten in Berlin unerschwinglich

Berlin – Die Asozialisten in der SPD sägen weiter an dem Ast auf dem sie sitzen: Mit der Reform von
Finanzminister Olaf Scholz (SPD) würde die Grundsteuer in den größten Städten im Schnitt um 22,1
Prozent steigen. Das zeigen interne Unterlagen des Finanzministeriums, die „Bild“ (Mittwochausgabe)
vorliegen. Besonders teuer würde es im Schnitt für Eigentümer und Mieter in Berlin.

Sollte dort der sogenannte Hebesatz, den die Kommune festlegt, nicht sinken, würde Berlin künftig 63,7
Prozent mehr Grundsteuern einnehmen als bisher. In Sachsen und Bayern würden die Steuern im Schnitt
um 24,8 bzw. 20,9 Prozent steigen. Gewinner der Scholz-Reform wären Eigentümer und Mieter in Städten
mit 50.000 bis 100.000 Einwohnern. [...]

Quelle: https://www.journalistenwatch.com/2018/12/05/scholz-mieten-berlin/
[03.12.2018] Schwarzer Engel für Messer-Opfer: Mahnmal aus über
100.000 größtenteils konfiszierten Klingen

In Liverpool ist eine Statue enthüllt worden, die den Menschen gewidmet ist, die Opfer von Messer-Gewalt
wurden. Der acht Meter hohe Messer-Engel trägt über 100.000 Klingen, die von der britischen Polizei
konfisziert wurden.

Die beeindruckende Statue ist letzte Woche vor der anglikanischen Kathedrale von Liverpool aufgestellt
und eingeweiht worden und soll dort über die Weihnachtszeit mahnend stehen.

Der Künstler Alfie Bradley brauchte über ein Jahr, um die über 100.000 Messer zu einem Engel zu
verarbeiten. Diese kommen von Polizeirevieren im ganzen Land oder wurden von der Bevölkerung im
Rahmen der Kampagne "Rettet ein Leben, Kapitulation" gespendet. Jede einzelne Klinge machte er
stumpf, bevor sie an den Engel kam. […]

Quelle: https://deutsch.rt.com/kurzclips/80350-schwarzer-engel-fuer-messer-opfer/
[02.12.2018] RECHTSPROFESSOREN ZUM UN-MIGRATIONSPAKT -
Bundesregierung betreibt „Irreführung“

Experten laufen weiter Sturm gegen den UN-Migrationspakt!

Gerade hat der Bundestag einen Antrag verabschiedet, der festschreiben soll, dass der Pakt nicht in
deutsches Recht eingreifen kann (BILD berichtete). Doch die Kritik reißt trotzdem nicht ab. [...]

Schorkopf in dem Interview: „Verschiedene Akteure können daraus Pflichten entwickeln, die sehr
weitreichend sind: Einwanderungskontingente auszuweiten, Herkunfts- und Transitländer finanziell zu
unterstützen oder illegalen Immigranten einen legalen Status zuzuweisen.“ Diese Wirkung bezeichnet
Schorkopf als „Schlagseite“ des Paktes.

Schorkopf weiter: „Ständig werden, zu Recht, die Menschenrechte der Migranten betont. Daraus werden
Handlungsverpflichtungen für die Staaten abgeleitet, ohne zu sehen, dass hinter diesen auch deren Bürger
stehen, mit eigenen Menschenrechten. Wer in Duisburg wohnt oder Berlin-Neukölln, hat auch Rechte, und
wenn dort die Kriminalität steigt, wenn es weniger bezahlbaren Wohnraum gibt, weil die Kommunen den für
Flüchtlinge benötigen, oder wenn in den Grundschulen kaum noch Kinder sind, die Deutsch als
Muttersprache beherrschen, dann hat das auch Gewicht.“ [...]

Quelle 1: https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/juristen-zum-un-migrationspakt-bundesregierung-
betreibt-irrefuehrung-58782218.bild.html
Quelle 2: http://www.spiegel.de/plus/uno-migrationspakt-ein-progressiv-moralischer-geist-der-keinen-
widerspruch-duldet-a-00000000-0002-0001-0000-000161087454
[01.12.2018] Trauriger Rekord: Fast ein Viertel der Asylwerber in
Österreich als Tatverdächtige ermittelt

Das Innenministerium stellte diese Woche Rohdaten über die Tatverdächtigen in der Zeit von Jänner bis
Oktober 2018 den Medien zur Verfügung. Auch unzensuriert erhielt diese Informationen. Interessant dabei:
Der enorm hohe Anteil von Tatverdächtigen unter den Asylwerbern.

Laut Innenministerium waren von Jänner bis Oktober 2018 genau 16.365 Asylwerber tatverdächtig. Um
diese Zahl bewerten zu können, wollen wir uns ansehen, wie viele Asylwerber es in diesem Zeitraum in
Österreich gab. Ende 2017 waren 56.304 Asylverfahren offen. Dazu kamen von Jänner bis Oktober 2018
11.498 neue Asylanträge. Somit erhalten wir für die ersten zehn Monate dieses Jahres die Gesamtzahl von
67.802 Asylwerbern in Österreich. Damit können wir berechnen, dass in dieser Zeit 24,14 Prozent der
Asylwerber in Österreich tatverdächtig waren. [...]

Quelle: https://unzensuriert.at/content/0028357-Trauriger-Rekord-Fast-ein-Viertel-der-Asylwerber-
Oesterreich-als-Tatverdaechtige