Sie sind auf Seite 1von 24

РЕЛИЗ ПОДГОТОВИЛА ГРУППА "What's News" VK.

COM/WSNWS

KUNDENSERVICE 0 8 0 0 / 9 3 5 8 5 3 7 FREITAG, 2. AUGUST 2019 ** D 2,80 EURO B Nr. 178

Zippert zappt
Z KOMMENTAR

D Riskante
ie Deutsche Umwelt-
hilfe (DUH) fordert ein
Verbot von privaten
Silvesterfeuerwerken in mehr
als 30 deutschen Städten. Grund
ist die hohe Feinstaubbelastung.
Ängstlichkeit
Man wolle aber keine Spaß- DANIEL-DYLAN BÖHMER
bremse sein, erklärte DUH-
Geschäftsführer Jürgen Resch, Ungarische
I
die Feuerwerke könnten außer- st es wirklich so schwer, besser zu
halb der Zentren von professio-
nellen Veranstaltern in unter-
Euphorie sein als Donald Trump? Wir Euro-
päer, wir Deutschen fühlen uns
irdischen Bunkern oder still- doch schon so viel besser. Wir sind
gelegten Atomkraftwerken Die künftige EU-Kommis- keine Lautsprecher, wir sind keine
durchgeführt werden. Die Be- sionschefin Ursula von der Erpresser, wir sind keine Kriegstrei-
hörden könnten den Bürgern Leyen empfing in Brüssel ber. Uns geht es nicht um Macht, son-
auch Videoaufzeichnungen den ungarischen Minister- dern um Stabilität. Aber genau diesen
vergangener Feuerwerke zur präsidenten Viktor Orbán. Anspruch erfüllt unsere Außenpolitik
Verfügung stellen, die Jahrgänge Der Mann tritt bei der EU derzeit am allerwenigsten. Weil sie
1998, 2002 und 2007 seien be- ja gern knurrig auf, aber zu ängstlich ist in einem Moment, wo
sonders nuancenreich und aus- von der Leyen hat er offen- Deutschland mit und für Europa
drucksstark gewesen, mit einer bar ins Herz geschlossen. Wichtiges leisten könnte – mit einer
rauchigen Note im Abgang. Die Bereits direkt nach der europäischen Mission für maritime
Union überlegt sogar, Silvester Nominierung hatte er sie Sicherheit im Golf. Und mindestens
ganz abzuschaffen, vor allem überschwänglich gelobt: in enger Abstimmung mit den USA.
wegen der leidigen Neujahrs- „Wir haben eine deutsche Die Eskalationsgefahr im Golf be-
ansprache der Bundeskanzlerin Familienmutter, die Mutter trifft die Exportnation Deutschland
und der Silvesterparty am Bran- von sieben Kindern an die mit am meisten. Dort werden Han-
denburger Tor, die beide mit der Spitze der Kommission delsschiffe angegriffen und aufge-
Menschenwürde nicht vereinbar gewählt.“ Von der Leyen bracht, weil beide Seiten in der Iran-

DPA/ JENNIFER JACQUEMART


seien. Es wäre technisch mög- ließ das mal so stehen und Atomkrise Druck und Gegendruck
lich, das Jahr 2019 einfach wei- sprach nach dem Treffen ausüben. Und selbstverständlich be-
terlaufen zu lassen. So könne nur von einem „guten steht das Risiko, dass ein buchstäbli-
man den Kohleausstieg hinaus- Gespräch“. Seite 7 cher Schnellschuss einen Konflikt
zögern, den Klimawandel auf- auslöst. Aber dafür gibt es schon bei
halten und Angela Merkel ewig Weitem genug Waffen in der Region.
im Amt halten. Diese Gefahr würde nicht wachsen,
sondern sinken, wenn Akteure auf
den Plan träten, die tatsächlich an

Streit über Umgang mit Iran


Deeskalation interessiert sind und zu
beiden Seiten gute Kontakte pflegen
– nämlich die Europäer. Wenn Euro-
#Free pa zu einem echten Player am Golf
them würde, dann könnte es auch mit weit-

entzweit Europa und die USA


aus größerer Glaubwürdigkeit Forde-
all rungen an die Politik der USA stellen.
Natürlich kann eine solche Missi-
Abdulmumin Gadschijew on nur in Koordination mit den USA
durchgeführt werden. Schon weil da-

A
bdulmumin Gadschi- für Amerikas Aufklärungsstrukturen
jew ist ein Journalist aus in der Region notwendig sind. Nach
der russischen Republik US-Präsident Trump lässt Teherans Außenminister Sarif auf die Sanktionsliste setzen. Die EU äußert allem, was bisher bekannt ist, geht es
Dagestan am Kaspischen Meer genau um eine solche Abstimmung
im Südkaukasus. Er arbeitet in
umgehend Kritik. Auch in der Frage eines Militäreinsatzes zum Schutz der Seewege gibt es Differenzen auch in der jetzt so gerne verteufel-
der Stadt Machatschkala bei der ten Marinemission, die Washington

D
unabhängigen Zeitung „Tscher- ie neuen US-Sanktionen gegen aber sanktionieren sie unseren Außenmi- Großbritannien am 4. Juli in Gibraltar ei- A
Atomabkommen mit dem Iran zu bewah- plant. Aber es scheint, als habe sich
nowik“, als verantwortlicher den iranischen Außenminister nister.“ Sarif selbst hatte die von der US- nen iranischen Öltanker festsetzte, ren. Dies werde „von Tag zu Tag schwieri- die Debatte in Deutschland ohnehin
Redakteur für den religiösen Mohammed Dschawad Sarif ha- Regierung gegen ihn verhängten Maß- stoppten die iranischen Revolutionsgar- ger“, sagte Maas in der ARD. Er bekräftig- schon von den Tatsachen entkoppelt.
Teil. Am 14. Juni 2019 wurde ben die Spannungen zwischen beiden nahmen als „wirkungslos“ bezeichnet. den in der Straße von Hormus einen bri- te die Absage an eine US-geführte Militär- Dass der Bundesaußenminister eine
Gadschijew von russischen Ländern weiter angeheizt und Kritik bei US-Präsident Donald Trump wirft tischen Öltanker. mission zum Schutz der Schifffahrtsrou- Kooperation mit Amerika ablehnt,
Sicherheitsbeamten verhaftet. der EU ausgelöst. „Wir bedauern diese dem Iran vor, nach Atomwaffen zu stre- Bundesaußenminister Heiko Maas ten in der Region. „Es geht vor allem da- während die Verteidigungsministerin
In seiner Abwesenheit durch- Entscheidung“, sagte ein Sprecher der ben und im Nahen Osten Terrororgani- (SPD) sieht immer weniger Chancen, das rum, einen Krieg am Golf zu verhindern noch prüfen will, könnte daran lie-
suchten sie seine Wohnung und EU-Außenbeauftragten Federica Mog- sationen zu unterstützen. Zwar hat und dafür zu sorgen, dass der Iran atom- gen, dass die SPD im Pazifismus ihre
beschlagnahmten Computer herini. Von europäischer Seite aus wer- Trump erklärt, er sei wie im Falle Nord- waffenfrei bleibt“, sagte Maas. Er forderte letzte Überlebenschance sieht. Das
und Telefone, wie sein Arbeit- de weiter mit Sarif zusammengearbei- koreas bereit, mit den Iranern zu verhan- mit Blick auf den festgehaltenen Tanker, entschuldigt aber nicht, dass die Bun-
geber später bestätigte. Gad- tet. Es gelte, die diplomatischen Kanäle deln. Die Beilegung der Differenzen dürf- dass der Iran „seine Politik der Nadelsti- desregierung bei diesem wichtigsten
schijews Anwalt erfuhr, dass offen zu halten. te durch die Sanktionierung des als mo- Röttgen für europäische che beendet, dass das britische Schiff wie- Thema der Sicherheitspolitik nicht
man ihn der Mitgliedschaft und Die USA hatten die Sanktionen gegen derat geltenden Chefdiplomaten Sarif Hormus-Militärmission der freigesetzt wird und dass er seine Ver- mit einer Stimme spricht. Diese
finanziellen Unterstützung Sarif am Mittwoch angekündigt. Sie be- aber schwieriger geworden sein. pflichtungen aus dem Atomabkommen Stimme müsste eigentlich Angela
einer terroristischen Vereini- kräftigen ein bereits bestehendes Einrei- Die USA waren im Mai 2018 einseitig Der CDU-Außenpolitiker Norbert einhält“. Zur US-Anfrage nach einer Be- Merkel erheben. Denn auch sie muss
gung beschuldigt: Angeblich hat severbot und untersagen es, mit dem Au- aus dem internationalen Atomabkom- Röttgen wirbt für einen europäi- teiligung Deutschlands und weiterer Län- sich fragen lassen, warum Berlin kei-
er Geld an einen Mann über- ßenminister Geschäfte zu machen. Sarif men mit dem Iran ausgestiegen. Mit har- schen Einsatz mit deutscher und der an einer Militärmission sagte Maas, ne gemeinsame Position mit Paris
wiesen, in dem die russischen setze die „rücksichtslose“ Agenda vom ten Sanktionen gegen den iranischen Öl- französischer Beteiligung zum die Bundesregierung halte die US-Strate- und möglichst auch London vertritt.
Behörden einen Finanzierer von obersten Führer des Iran, Ajatollah Ali und Bankensektor wollen sie die Füh- Schutz von Handelsschiffen in der gie des „maximalen Drucks“ nicht für Der Zusammenhalt dieser sogenann-
Terrororganisationen wie dem Khamenei, um und sei der „wichtigste rung in Teheran seitdem dazu zwingen, Straße von Hormus – parallel zur sinnvoll und setze auf Diplomatie. ten E3 stand immer im Zentrum der
IS und al-Nusra vermuten. Sprecher des Regimes in der Welt“, erklär- einem neuen Atomabkommen mit härte- US-Operation „Sentinel“. „Die Der US-Botschafter in Berlin, Richard deutschen Politik zum Iran. Jetzt
Gadschijews Kollegen wiesen te US-Finanzminister Steven Mnuchin. ren Auflagen zuzustimmen. Der Ölsektor Gründe für eine eigene europäi- Grenell, verwies auf Deutschlands Ver- werden sie gebraucht wie nie zuvor.
diesen Verdacht zurück. Der iranische Präsident Hassan Ruha- ist die Haupteinnahmequelle des Landes. sche Mission am Golf bleiben be- antwortung. „Deutschland ist die größte Wenn wir es besser machen wollen
Sollte Gadschijew, der in ni verurteilte die Sanktionen gegen Sarif. Der Iran reagierte zuletzt mit einem stehen, auch wenn sich Groß- Wirtschaftsmacht in Europa“, sagte er als Donald Trump, dann müssen wir
Untersuchungshaft sitzt, für Die US-Regierung fange an, „kindische Wiederhochfahren der Urananreiche- britannien für eine Mission mit den der „Augsburger Allgemeinen Zeitung“. vor allem etwas machen. Gar nichts
schuldig befunden werden, Dinge zu unternehmen“, sagte Ruhani. rung. Zudem droht er mit einer Behinde- USA entscheiden sollte“, sagte der Dieser Erfolg bringe „globale Verant- zu tun schafft mit Sicherheit keinen
drohen ihm bis zu 20 Jahre „Einerseits reden die Amerikaner die rung des wichtigen Schiffsverkehrs Vorsitzende des Auswärtigen Aus- wortlichkeiten mit sich“. DW Frieden.
Gefängnis. Viele Menschen- ganze Zeit von Verhandlungen, dann durch die Straße von Hormus. Nachdem schusses des Bundestags. Siehe Kommentar daniel-dylan.boehmer@welt.de
rechtsorganisationen fordern
Gadschijews Freilassung. Die
Organisation Reporter ohne

Wenn der Postmann seltener klingelt


W
Grenzen beschuldigt Russland,
mit dieser typischen Anklage
der Unterstützung von Terro-
rismus immer mehr regime-
kritische Stimmen im Südkau- Wirtschaftsministerium plant Reform des Postgesetzes. Bei Streitigkeiten mit Dienstleistern sollen Verbraucher mehr Rechte bekommen
kasus ausschalten zu wollen.

B
undeswirtschaftsminister Peter drohen. Das Wirtschaftsministerium ob sie Absender oder Empfänger einer liale oder einen Briefkasten dichtmachen gegeben, ob im digitalen Zeitalter an der
Altmaier (CDU) will mit einer Re- prüft zudem, ob die Post auch künftig Sendung sind. Als denkbar gilt etwa, dass will. Die Behörde könnte das dann aus Zustellung von Briefen von Montag bis
DAX form des Postgesetzes die Rechte noch an sechs Tagen in der Woche Briefe es klare Vorgaben für die Unternehmen bestimmten Gründen verbieten. Samstag festgehalten werden soll. Diese
von Verbrauchern stärken. Geplant sind zustellen muss – denn das EU-Recht ver- gibt, wie und wie lange sie tagsüber er- Möglich ist zudem, dass die Verbrau- erfolgt durch die Deutsche Post, die die
Im Plus zum Beispiel effektivere Beschwerdever- langt nur eine Zustellung an fünf Tagen. reichbar sind und bis wann sie auf Be- cher künftig nur noch an fünf Tagen und Verbraucher in der Republik flächende-
fahren, etwa wenn Briefe oder Pakete Hintergrund der geplanten Reform schwerden reagieren müssen. Wirkung damit einen Tag weniger in der Woche ckend mit Briefen versorgen muss. Dem
Seite 15
nicht zugestellt werden. Im Briefmarkt sind auch sprunghaft gestiegene Be- zeigen könnte auch die Verpflichtung, an ihre Briefe bekommen. Bei der Überar- Konzern zufolge fallen an Montagen we-
Dax Euro Dow Jones soll es mehr Wettbewerb geben. Das se- schwerden über Postdienstleister. Die Schlichtungsverfahren teilzunehmen. beitung des Postgesetzes soll die Häufig- niger als zwei Prozent der wöchentlichen
Schluss EZB-Kurs 17.45 Uhr hen Eckpunkte für eine Überarbeitung Zahl der Beschwerden etwa wegen ver- Altmaier sagte zudem, das Ministeri- keit der Zustellung überprüft werden. Sendungen an.
��.���,�� �,���� ��.���,�� des Postgesetzes vor, die das Ministeri- späteter Pakete, falsch zugestellter Briefe um wolle sicherstellen, dass auch in Zei- Das Wirtschaftsministerium wolle unter- Der Postmarkt ist einem radikalen
Punkte US-$
+�,��% ↗ –�,��% ↘ +�,��% ↗
Punkte
um vorlegte. Außerdem soll die Bundes- und langer Wartezeiten am Schalter hat- ten der Digitalisierung weiterhin eine gu- suchen, „ob die Zustellung an sechs Ta- Wandel unterworfen. Die Briefsen-
netzagentur mehr Befugnisse erhalten. te sich nach Angaben der Bundesnetz- te Versorgung mit Postdienstleistungen gen weiterhin erforderlich ist“. „Wir wol- dungsmengen sinken dank des Sieges-
Die Teilnahme an Schlichtungsverfahren agentur 2018 im Vergleich zum Vorjahr in den Städten und auf dem Land ge- len das Thema zur Diskussion stellen“, zugs der digitalen Kommunikation wie
soll verbindlich werden, dies zielt vor al- auf rund 12.500 mehr als verdoppelt. Ver- währleistet sei. Die Reform sieht vor, sagte eine Sprecherin: „Wir haben uns der E-Mail. Dagegen floriert der Paket-
Diskutieren Wir twittern
Sie mit uns live aus dem lem auf die Deutsche Post. Bei Verstößen braucher sollen in solchen Fällen mehr dass die Post künftig an die Bundesnetz- noch nicht festgelegt.“ In der Vergangen- markt, angetrieben vom boomenden
А
П

auf
uf Facebook: Newsroom:
gegen Qualitätsvorgaben soll Bußgeld Rechte bekommen – unabhängig davon, agentur melden muss, wenn sie eine Fi- heit hatte es mehrfach Debatten darüber Online-Handel.
П

dpa/rtr
SN s" ГРУ

facebook.com/welt
acebook.com/welt twitter.com/welt
/W ew А
N ИЛ
В

S
О

W
VK Wh ОТ

DIE
IE WELT digital DIE WELT, Axel-Springer-Straße 65, 10888 Berlin, Redaktion: Brieffach 2410 Täglich weltweit in über 130 Ländern verbreitet. Pflichtblatt an allen deutschen Wertpapierbörsen. ISSN 0173-8437 178-31 ZKZ 7109
O 's
Г
Д

Telefon 030 / 25 91 0 Fax 030 / 25 91 71 606 E-Mail redaktion@welt.de Anzeigen 030 / 58 58 90 Fax 030 / 58 58 91 E-Mail anzeigen@welt.de
.C at

Lesen Sie DIE WELT digital auf allen Geräten


Lesen
О

M
П

– unter edition.welt.de, auf Smartphone Kundenservice DIE WELT, Brieffach 2440, 10867 Berlin Telefon 0800 / 93 58 537 Fax 0800 / 93 58 737 E-Mail kundenservice@welt.de
З

"
И

oder
der Tablet. Attraktive Angebote finden
Л

A 3,70 & / B 3,70 & / CH 5,30 CHF / CZ 107 CZK / CY 3,70 & / DK 30 DKK / E 3,70 & / I.C. 3,70 & / F 3,90 & /
РЕ

Sie
ie auf welt.de/digital oder auch mit
den neuesten Tablets auf welt.de/bundle. GB 3,50 GBP / GR 3,70 & / I 3,70 & / L 3,70 & / MLT 3,90 & / NL 3,70 & / P 3,70 & (Cont.) / PL 17 PLN / SK 3,40 €

© WELTN24 GmbH. Alle Rechte vorbehalten - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exclusiv über https://www.axelspringer-syndication.de/angebot/lizenzierung DIE WELT -2019-08-02-ab-22 b937c50b9f070a748cf5c367e427d49a
РЕЛИЗ ПОДГОТОВИЛА ГРУППА "What's News" VK.COM/WSNWS

2 FORUM DIE WELT FREITAG, 2. AUGUST 2019

GASTKOMMENTAR ESSAY

N
Deutscher ach den Grauen des Krieges
und dem Verlust aller wirt-
ckert bis in die Umweltverbände hinein. Erst
1986 hat die ehemalige Regierungsdirektorin im

werden
schaftlichen Grundlagen – Umweltbundesamt, Edda Müller, dieses un-
bestimmten rauchende Fa- gewöhnliche Organisationsmodell dechiffriert.
brikschlote, wachsender Danach hatte der damalige Staatssekretär im
Wohlstand und Industrialisie- Bundesinnenministerium, Günter Hartkopf
rung die Vorstellung von (ebenfalls FDP), Fäden bis in den Bundesver-
Zukunft. Wer damals von negativen Folgen des band Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU)
technischen Fortschritts sprach, von Umwelt- gesponnen, um dem neuen politischen Thema
TOM GROSS schäden, Rauchschäden an Wäldern und Vegetati- eine eigene gesellschaftliche Hausmacht zu
on, wurde ausgelacht. Wirtschaftswachstum verschaffen. Der Mittelsmann in dieser ver-
hatte Vorrang; noch größer, noch teuerer, noch zweigten Organisation war Menke-Glückert.

D
er Vorschlag der Grünen, die Gesetzgebung mehr Produkte, so lautete die Parole.“ Wenn heute beklagt wird, dass die deutsche
dahingehend zu modifizieren, dass Flücht- Geschrieben wurde das Anfang der 80er- Industriekultur von Selbstgefälligkeit, Trägheit
lingen aus Nazideutschland und ihren Jahre, und der Autor war kein Grüner. Er war und einem lastenden Konservatismus geprägt sei,
Nachkommen die Beantragung der deutschen auch kein Vertreter der Linkspartei, obwohl er so haben ihr die politischen Akteure in den Um-
Staatsbürgerschaft erleichtert wird, ist längst über- seinen Beitrag überschrieben hatte: „Ein Mene- weltressorts der Bundesministerien für eine
ffällig. Im Gegensatz zu Österreich, das es verfolgten tekel wie der Rüstungswahnsinn“, denn die solche Mentalität zu jener Zeit keine Muße ge-
österreichischen Juden und ihren Nachkommen Partei Die Linke gab es noch nicht. Sondern ein gönnt. In vielen potenten und mitgliederstarken
aaußerordentlich schwer macht, die Staatsbürger- Erzliberaler, der Ministerialdirektor a. D. Peter Umweltverbänden waren es Beamte, die unter
schaft zurückzuerlangen, hat Deutschland grund- Menke-Glückert. In diesem Jahr wäre er 90 der Hand Spitzenpositionen erobert hatten und
sätzlich das Richtige getan. In der Praxis gibt es Jahre alt geworden. Ein Mann des Hintergrun- diese Verbände zu schlagkräftigen Instrumenten
jedoch viele Gesetzeslücken, die verhindern, dass des, voller sprühender Ideen und mit unablässi- formten. Sie waren es auch, die die Fachzeit-
sich Menschen dazu entschließen. gem Tatendrang. Er hatte jahrelang im Bundes- schriften mit „fast allen Fachartikeln“ belieferten
Dazu gehören sexistische und altersbezogene innenministerium die Fäden für ein ganz neues und damit dem frühen Umweltschutz eine vehe-
Bestimmungen wie der Ausschluss von Bewerbern Politikfeld, den Umweltschutz, gezogen. Und er mente Schubkraft in die Gesellschaft hinein ver-
und deren Nachkommen, wenn sie vor 1953 von hatte dabei unglaubliche Weitsicht bewiesen. liehen. Heute weiß man, dass der scheinbare
einer deutschen Mutter und einem ausländischen Die Schlussfolgerungen, zu denen er damals Alarmismus, den Kritiker damals in den Wald-
Vater geboren wurden. Oder wenn der Vorfahre
V gekommen war, gelten noch heute. schadensmeldungen wahrzunehmen meinten,
eines Bewerbers ein außereheliches Kind ist. Oder „Heute ist die Vorstellung von Zukunft eine nur allzu berechtigt war.
wenn er oder sie Deutschland „freiwillig“ verlassen ganz andere, apokalyptischere, pessimistischere. „Etwa ein Drittel unserer Wälder ist seit Jahr-
haben sollen, ohne vorher offiziell die deutsche Am Sterben der Wälder wird plötzlich jedermann zehnten besonders anfällig gegen Extremein-
Staatsbürgerschaft aberkannt bekommen zu haben klar, wie sehr unsere Umwelt bedroht ist. Um- wirkungen wie zum Beispiel Trockenjahre,
– auch wenn klar ist, dass sie um ihr Leben flohen. welt braucht Schutz und Pflege; Umdenken und Sturm- oder Schneebruch. Eben weil Wälder
Die Eltern meiner Mutter waren deutsche Umschwenken in unseren gewohnten Verhaltens- übernutzt und außerdem seit mehr als 200 Jah-
Staatsbürger, weltliche Juden, die vollkommen weisen sind Voraussetzungen für wirksame Um- ren hilflos enormen Schadstofffrachten aus-
assimiliert waren. Mein Großvater Kurt kämpfte weltplanung. Die Bereitschaft hierzu ist in allen gesetzt sind, sind sie ausgelaugt und nicht mehr
im Ersten Weltkrieg für Deutschland an der russi- Schichten der Bevölkerung vorhanden.“ widerstandsfähig.“ Menke-Glückert, der in in-
schen Front und wurde für seine Tapferkeit aus- Das Menetekelhafte dieser Vorausschau wird tensivem Austausch mit Wissenschaftlern aller
gezeichnet. In der Weimarer Republik wurde er deutlich, wenn man sich bewusst macht, dass es Disziplinen bis hin zur Umweltmedizin stand,
ein angesehener Anwalt in Jena, aber die antise- im Jahr 2019, dem Jahr der Hitzerekorde, noch konnte zwar die verhängnisvollen Folgen der
mitische Gesetzgebung seit 1933 machte es ihm immer und ganz besonders die Wälder sind, an Übersättigung der Atmosphäre durch das eben-
unmöglich, seine Kanzlei weiterzuführen. Auch denen der Ernst der Lage greifbar wird. Sie zei- falls als industrielle „Schadstofffracht“ in die
meine Großmutter Vera, aus einer bürgerlichen gen seismografisch an, welche Stunde für das Umwelt gelangende Kohlendioxid noch nicht
Familie in Berlin-Mitte, wurde durch die Recht- Klima geschlagen hat. Waldbrände, flächenhafte kennen. Doch er sah schon damals: „Eine bis

FRIEDRICH NAUMANN STIFTUNG


sprechung diskriminiert. Nachdem die SA Steine Trockenheitsschäden und Käferbefall werden heute nicht geklärte, unbekannte primäre Scha-
auf ihre Wohnung geworfen hatte, wusste sie, zum Gradmesser für den Zustand der Natur densursache schwächt die Bäume offensichtlich
dass sie fliehen musste. insgesamt, für einen tief in das Leben der Men- so stark, dass sie dem Angriff weiterer (sekundä-
Ihre Eltern fühlten sich zu alt, um anderswo schen eingreifenden Wandel, der kein Dorf, kei- rer) Schadwirkungen – seien es Borkenkäfer,
ein neues Leben zu beginnen, und hofften, dass nen Landstrich, keine Stadt verschont. Gerade Trockenjahre, Sturm, Wildschäden – nicht mehr
Hitler nicht dauerhaft an der Macht bleiben wür- deshalb ist es lehrreich, sich noch einmal den standhalten können. Auf jeden Fall leiden die von
de. Als sie merkten, dass sie sich geirrt hatten, Kenntnisstand von damals bewusst zu machen. diesem krebsartigen und großflächigen Krank-
waren alle Fluchtwege bereits versperrt. Sie wur- Nicht zufällig gilt der 1929 in Dresden ge- heitsbild ergriffenen Bäume an Wassermangel –
den am 31. Juli 1942 zunächst nach Theresienstadt borene, 2016 in Bonn verstorbene Jurist und der Nährstofftransport ist drastisch gestört.“

Ein liberaler
und drei Monate später nach Treblinka depor- Volkswirt Menke-Glückert als der eigentliche Aus der Umweltpolitik hat sich der Pionier
tiert, wo sie ermordet wurden. Architekt der staatlichen Umweltpolitik in Menke-Glückert zu keiner Zeit zurückgezogen.
Meine Großmutter war eine der ersten im Exil Deutschland. Der Bonner „General-Anzeiger“ 1994, vor exakt 25 Jahren, veröffentlichte er in
lebenden Juden, die nach Berlin zurückkehrte – nannte ihn anlässlich einer Feierstunde seiner Mexiko die „Zehn Gebote für eine nachhaltige
bereits im Mai 1945, wenige Tage nach Kriegsende, Partei im April im Reichstag den „Umwelt-Papst Welt“. Das erste Gebot ruft dazu auf: „Bedenke:
um nach ihren Eltern zu suchen. Sie fand eine Auf- der Liberalen“ schlechthin. Aber da er sich nie Es gibt klare Grenzen für uns Erdenbürger, von
zeichnung über deren Gefangennahme durch die selbst in den Vordergrund stellte, blieb er der der Natur gesetzt und erzwungen!“ Mit dem

Beamter
Gestapo, aber keine Notiz darüber, welches Schick- Öffentlichkeit weithin unbekannt. Von 1970 bis dritten Gebot trifft Menke-Glückert ins Zentrum
sal ihnen widerfahren war. Erst vor etwa zehn Jah- 1982 verantwortlich für das Umweltprogramm der sich heute immer bedrückender darstellen-
ren, als die postkommunistischen Behörden in Prag der damaligen Bundesregierung, erarbeitete er den Artenproblematik: „Jeder Grashalm, jeder
die Archivmaterialien, die in Theresienstadt in nicht nur das langfristige Konzept für die sozial- Schmetterling ist für dich und deine Kinder über-
Kartons verstaubten, online stellten, erfuhren wir liberalen Regierungen, sondern auch das Ziel- lebenswichtig. Wehre dich gegen Industrialisie-
genau, was mit ihnen geschehen war. system, das die christdemokratisch-liberale Ko- rung und Verarmung der Natur! Für jeden gefäll-
Meine Mutter und meine Großeltern unterhiel- alition in der Folge übernahm. Am Ende dieser ten Baum muss mindestens ein neuer gepflanzt
ten sich auf Deutsch. Obwohl meine Mutter aus- Epoche stand die Großfeuerungsanlagenver- werden! Landschafts-Sozialfälle müssen res-
gesprochen gemischte Gefühle in Bezug auf ordnung des Bundesinnenministers Friedrich tauriert werden, alle menschlichen Aktivitäten
Deutschland hatte, half sie bei der Gründung eines
deutschsprachigen Lunchklubs in London. Zu den
Zimmermann (CSU), mit der fast handstreich-
artig ein Wandel in der Industriepolitik einge-
Nicht die Grünen, sondern der Ministerialrat müssen landschaftsschonend erfolgen!“ Was für
eine Mahnung an ein Politikverständnis, das
Teilnehmern gehörte Gaby Annan, die Frau von
Lord Annan, dem Prorektor des University College
leitet wurde. Dass es ausgerechnet ein Liberaler
war, der diesen Wandel eingeleitet hatte, ist weit-
im Bundesinnenministerium zu Brandts heute nicht davor zurückschreckt, Wälder und
Gebirgslandschaften durch Apparate zu zer-
London. Gaby hatte Berlin mit elf Jahren verlassen.
Ein weiteres Mitglied war Sir Claus Moser, Vor-
gehend vergessen und erscheint heute fast pa-
radox; Menke-Glückert war zu diesem Zeitpunkt
Zeiten, Peter Menke-Glückert, war ein stören, die zwar Strom erzeugen, aber eben
nicht, wie es fälschlich heißt, umwelt- und land-
sitzender des Royal Opera House und Leiter des schon nicht mehr im Amt. erster Mahner und Akteur gegen schaftsschonend, sondern um den Preis des Zer-
Wadham College in Oxford, der ebenfalls als Ju-
W Wie der Rückblick zeigt, war die Komplexität schredderns von Millionen Vögeln und Insekten.
gendlicher aus Berlin geflohen war. Auch der His- der Ursachen des Wäldersterbens, seine Ab- Umweltzerstörung. Er etablierte den Natürlich ist Deutschland viel zu klein und
toriker Eric Hobsbawm, ein weiterer deutsch-jü- hängigkeit von industriellen Prozessen, schon Europa viel zu dicht besiedelt, um mit Auffors-
discher Flüchtling, gehörte dazu. damals in vollem Umfang verstanden worden. Umweltschutz in der Politik tungen auf diesem Kontinent allein eine spürbare
Seit meiner Kindheit fühle ich mich als ein Teil „Das Thema Umwelt ist zum Augenöffner oder Absenkung des Kohlendioxidpegels erreichen zu
A
von „Mitteleuropa“. Doch es dauerte lange, bis ich Katalysator für alle Bruchstellen, Risse und können. Den größten Anteil an Aufforstungen
meine deutschen kulturellen Wurzeln akzeptieren Sprünge in unserer Industriekultur geworden“, müssten nach Meinung internationaler Forscher
konnte. Mit der desaströsen Entscheidung für den hatte Menke-Glückert erkannt. Aber trotz „flächenreiche Länder wie Russland, Kanada, USA,
isolationistischen Brexit im Juni 2016 begann ich Großfeuerungsanlagenverordnung, Energiewen- Brasilien, Australien und China“ übernehmen.
mich noch europäischer zu fühlen. Am Tag nach der de, Klimapolitik, Karriere des Umweltschutzes Aber ist das realistisch? Im selben Augenblick, in
A
Abstimmung beantragte ich erstmals die deutsche
A in den Parteiprogrammen aller Bundestags- dem die Klimabedeutung des Waldes gerade erst
Staatsbürgerschaft. Dann dauerte es zwei Jahre, bis parteien hat sich an der Industriekultur, ihren erkannt und in ihren weltweiten Zusammenhän-
ich die zahlreichen komplizierten Unterlagen ge- Fehlentwicklungen und Fehleinstellungen DANKWART GURATZSCH gen erstmals erfasst wird, geht die flächenhafte
sammelt hatte – keine leichte Aufgabe aus dem grundsätzlich nichts geändert. Die Unfähigkeit Abholzung der Wälder in vielen Teilen der Welt
A
Ausland, mit verschiedenen Büros in verschiedenen
A zum Neudenken, zum Umsteuern oder auch ungehemmt weiter. Am Pranger stehen dabei
Städten, mit toten Großeltern. Letztes Jahr konnte nur zur kompromisslosen Anerkennung wissen- keineswegs ausschließlich Indonesien und Brasi-
ich meine Papiere endlich vollständig einreichen. In schaftlicher Erkenntnisse über die Gründe und lien, wo der Raubbau unter der neuen Regierung
der deutschen Botschaft sagte man mir, dass sie in Konsequenzen dieser Fehlentwicklungen hat sogar noch forciert und allein im letzten Jahr eine
Ordnung seien und dass es keine weiteren Pro- eher noch zugenommen. Fläche von der Größe der Insel Rügen nieder-
bleme geben sollte. Doch am nächsten Tag erhielt Das Jahr 2019 ist in vieler Hinsicht zum Jubi- gebrannt und gerodet worden ist.
ich eine automatisierte E-Mail, in der mir mitgeteilt läumsjahr des Umweltschutzes in Deutschland „Muss, wie Albert Einstein sagt, ,der Mensch
wurde, dass es mir mindestens zwei Jahre lang
w geworden. Vor 50 Jahren trat die sozialliberale buchstäblich auf die Nase fallen, in eine Katastro-
untersagt sei, nach dem Stand meiner Bewerbung Koalition unter Willy Brandt ins Amt und etab- phe stolpern‘, ehe er Fakten zur Kenntnis nimmt,
(auch per E-Mail) zu fragen. lierte erstmals den Umweltschutz als politische ehe er sein Alltagsverhalten – zum Beispiel als
Es vergehen Jahre emotionaler Aufgewühlt- Querschnittsaufgabe im Bundesinnenministeri- Autofahrer – ändert?“, fragte Menke-Glückert
heit, bis am Ende die Entscheidung zum Antrag um. Mit dem damaligen Innenminister Hans- schon vor 35 Jahren. Und er zog einen kühnen
auf Staatsbürgerschaft steht, weil man ja auch Dietrich Genscher verband Menke-Glückert, Vergleich: „Wenn im amerikanischen Unterneh-
das Schicksal seiner Familien verarbeiten muss. der wie er selbst aus der LDP der DDR hervor- men Apollo ein Mensch auf den Mond geschickt
Das Letzte, was die Antragsteller dann gebrau- gegangen war, seit Leipziger Zeiten eine werden kann, warum waren nicht längst For-
chen können, sind bürokratische Hindernisse, Freundschaft. Genscher rühmte den „Macher“ schungsziele und Projekte ähnlicher Größen-
Schlupflöcher und Verzögerungen, wie es derzeit als „Mann mit großer Begeisterungsfähigkeit, ordnung für das Erarbeiten einer Waldtherapie
viele Menschen erleben. guten Ideen, gründlicher Kenntnis der interna- möglich? Warum kann sich die Forschungspolitik
tionalen Forschung und beträchtlicher Durch- nur in rüstungsrelevanten Disziplinen zu größten
T Der Autor, Journalist, wurde in London geboren setzungskraft“. Und die aktivierte Menke-Glü- Anstrengungen aufraffen?“
А

IMPRESSUM
MPRESSUM
П

Verleger AXEL SPRINGER (1985 †)


П
SN s" ГРУ

Herausgeber:
erausgeber: Stefan Aust Geschäftsführender Redakteur: Thomas Exner Politik: Marcus Heithecker, Claudia Kade, Lars Dr. Mara Delius Literarischer Korrespondent: Richard und Andreas Müller (Social Media) WELTplus:
W Sebas- denten Politik/Gesellschaft: Ulrich Exner, Dr. Richard Brüssel: Hannelore Crolly, Dr. Christoph Schiltz Buda-
/W ew А
N ИЛ

Chefredakteur:
hefredakteur: Dr. Ulf Poschardt Chefkommentator: Torsten Krauel Schroeder, Dr. Jacques Schuster Forum: Andrea Seibel, Kämmerlings Stil/Reise: Adriano Sack, Stv. Sönke tian Lange Video:
V Martin Heller Herzinger Chefkorrespondent Wissenschaft: Dr. Nor- pest: Boris Kalnoky Istanbul: Deniz Yücel Jerusalem:
В

Redaktionsleiter Digital: Stefan Frommann Stv. Rainer Haubrich Investigation/Reportage: Wolf- Krüger, Inga Griese (Senior Editor) Sport: Stefan CvD Produktion: Patricia Plate, Stv. Dr. Jörg Forbricht bert Lossau Chefreporterin: Heike Vowinkel Leiten- Gil Yaron Kapstadt: Christian Putsch London: Stefanie
О

W
VK Wh ОТ

Stellvertreter
tellvertreter des Chefredakteurs:
Leitung Editionsteam: Christian Gaertner, gang Büscher, Stv. Manuel Bewarder Außenpolitik:
A Cle- Frommann, Stv. Sven Flohr, Volker Zeitler Wissen:
W Foto: Michael Dilger, Stv. Stefan A. Runne Infografik: der Redakteur Zeitgeschichte: Sven Felix Kellerhoff Bolzen, Thomas Kielinger Marrakesch: Alfred Hackens-
O 's
Г

Oliver Michalsky, Arne Teetz


Д

.C at

Stv. Philip Jürgens, Lars Winckler mens Wergin, Stv. Klaus Geiger, Silke Mülherr Wirt-
W Dr. Pia Heinemann, Stv. Wiebke Hollersen Regional- Sandra Hechtenberg, Karin Sturm Ständige Mitarbeit: Prof. Michael Stürmer Autoren:
A berger Moskau: Pavel Lokshin New York: Hannes Stein
О

M
П

Chefredakteure
C hefredakteure in der Welt-Gruppe: Creative Director: Cornelius Tittel schaft/Finanzen: Jan Dams, Olaf Gersemann, Stv. Diet- redaktion Hamburg: Jörn Lauterbach, Stv. Claudia Henryk M. Broder, Dr. Susanne Gaschke, Peter Huth, Paris: Martina Meister Peking: Johnny Erling Prag:
З

"
И

Johannes Boie, Dagmar Rosenfeld


Л

A
Artdirektion: Juliane Schwarzenberg, mar Deffner, Thomas Exner (Senior Editor) Feuilleton: Sewig Nachrichten/Unterhaltung: Falk Schneider Chefkorrespondent Außenpolitik: Dr. Sascha Lehn- Alan Posener, Dr. Kathrin Spoerr, Benjamin von Stuck- Hans-Jörg Schmidt Warschau:
W Philip Fritz Washington:
РЕ

Stv. Chefredakteur: Robin Alexander Stv. Katja Fischer Dr. Jan Küveler, Andreas Rosenfelder Literarische Welt: Community/Social: Thore Barfuss, Wolfgang Scheida artz Chefökonomin: Dr. Dorothea Siems Korrespon- rad-Barre, Hans Zippert Auslandskorrespondenten:
A Steffen Schwarzkopf, Dr. Daniel Friedrich Sturm

© WELTN24 GmbH. Alle Rechte vorbehalten - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exclusiv über https://www.axelspringer-syndication.de/angebot/lizenzierung DIE WELT -2019-08-02-ab-22 b937c50b9f070a748cf5c367e427d49a
РЕЛИЗ ПОДГОТОВИЛА ГРУППА "What's News" VK.COM/WSNWS

DIE WELT FREITAG, 2. AUGUST 2019 FORUM 3

LEITARTIKEL PLATZ DER REPUBLIK

Die Spur Digitaler Schnickschnack


kommunistische Regime zu retten. Aber Panzerko-
lonnen halfen nicht viel in den Schluchten Afgha-
nistans, russische Hubschrauber wurden Ziele ame-
rikanischer Boden-Luft-Raketen, welche die CIA kräfte. Dann aber auch Trainer und
den bärtigen Gotteskriegern in Mengen lieferte. Coaches, die meine vom Amt vernach-

des Ajatollahs
Kaum ahnten die sowjetischen Führer, dass ihnen lässigten und vom täglichen Kleinkrieg
Afghanistan – auf immer „Graveyard of Empire“ in zermürbten Kolleginnen motivieren,
Innerasien – zum Schicksal werden würde. Als ALAN POSENER schulen und kontrollieren. Imame, die
Gorbatschow den Afghanistan-Einsatz eine „blu- sich an der Schule einbringen und mit
tende Wunde“ nannte und den Rückzug befahl, Schülern und deren Eltern reden,

I
hatte der Anfang vom Ende längst begonnen. n Berlin gehen die Sommerferien zu wenn ein Junge sagt, es sei haram,
Denn die Sowjetunion war, dank der Reichtümer Ende, und die Lehrkräfte sind schon neben einem Mädchen zu sitzen, wenn
Westsibiriens an Öl und Gas, über die Jahre „Petro- in der Schule. Die Präsenzwoche zur Kinder während des Ramadan er-

A
staat“ geworden. Das versprach dem Kreml unbe- Vorbereitung des neuen Schuljahres ist schöpft von den Stühlen fallen oder
m 1. Februar 1979, gut vierzig Jah-
re ist es her, ließ der französische
Im Iran hat der Westen grenzten Reichtum, Wohlstand nach innen und
Expansion nach außen, bis hin nach Angola, Mo-
eine effektive Reform und kostet die
Stadt keinen Cent – wie die sogar lang-
wenn antisemitische Schimpfworte die
Runde machen. Ein gutes Schulessen
Staatspräsident Giscard d’Estaing
einen hohen iranischen Geist-
immer nur gesehen, sambik, Kuba und weltweit. Die Sowjetführer, wie
der Rest der Welt, glaubten an das Öl und den
fristig Geld sparende Abschaffung des
Beamtenstatus für neu eingestellte
und ein Nachmittagsprogramm mit
viel Sport. Eine Vollzeitkraft, die sich
lichen, Hassprediger und Regime-
Feind aus dem französischen Exil
was er sehen wollte: unumkehrbaren Anstieg der Preise. Sie übersahen,
dass der Ölpreis ein politischer Preis war, die Sow-
Lehrkräfte und die Anwerbung von
Quereinsteigern, von Leuten also, die
um Schulschwänzer kümmert. Rund-
umbewachung durch Securityleute,
los auf den Iran. Kaum ahnte der die weiße Revolution, jetmacht abhängig vom Weltmarkt und damit von vom Leben mehr kennen als Schule, damit unsere Gebäude nicht jede
Herr des Élysée, dass es damit um das Regime des Wohl und Wehe des Mittleren Ostens. Hochschule und wieder Schule. Nacht durch besoffene Touristen be-
Schahs aus der Pahlewi-Dynastie und die ame- den Ölstaat, den Luxus Ähnlich wie die Sowjetführer hatte Saddam Hus- Leider dürften sich in der Präsenz- pinkelt und von Vandalen mit Graffiti
rikanische Vormachtstellung am Persischen Golf sein, der starke Mann von Bagdad, in der irani- woche viele Diskussionen um den verunziert werden. Wir wollen als
geschehen sein würde. Die schahtreue Luftwaffe der Machthaber, die schen Revolution die Chance gesehen, dem Iran Öl „Digitalpakt“ drehen. Jede Lehranstalt Schule nicht Fremdkörper, sondern
hätte schießen und den ungebetenen Ajatollah und etliche Provinzen abzunehmen, die einst mehr bekommt im Schnitt 137.000 Euro Leuchtfeuer im Kiez sein.“
„neutralisieren“ können. Aber die Piloten wollten Eliten. Dass das Land oder weniger zum Osmanischen Reich gehört hat- vom Bund. Damit könnte man zwei Ich gebe das mal so weiter. Das kos-
nicht Amerikas Interessen verteidigen, und ihre ten. Was aber als Blitzkrieg begann, wurde nach Lehrkräfte für ein Jahr anstellen. Aber tet sicher mehr als einmalig 137.000
Kommandeure unterschätzten, dass es längst für für die Wiedergeburt Jahren des Grabenkriegs zum Desaster des Irak, laut Bundesministerium für Bildung Euro. Eher jährlich das Doppelte. Aber
sie und das gesamte weltliche Establishment des und es sah danach aus, als werde der Iran gewinnen und Forschung soll das Geld ausgege- bevor man sich schnell veralteten digi-
Iran um Leben und Tod ging. So ließen sie gesche- der Religion als politische und damit zur Hegemonialmacht am Golf auf- ben werden, um in jeder Schule talen Schnickschnack anschafft, sollte
hen, was sich als Anfang vom Ende erwies. Als der steigen. Diese Aussicht musste nicht nur Washing- schnelles Internet einzurichten und der Bund – das Grundgesetz hat man ja
Ajatollah Khomeini in Teheran landete, von Millio- Macht steht, wurde ton alarmieren, sondern auch die Saudis. Letztere „interaktive Whiteboards“ und Tablets geändert, damit Bundesmittel in die
nen Menschen gefeiert, begann eine neue Epoche aktivierten nun die Ölwaffe, indem sie, was sie nur anzuschaffen. eigentlich zuständigen, aber chronisch
der Weltgeschichte. Hunderttausende wurden hin- systematisch konnten, in den Weltmarkt pumpten. Das Ergebnis In den Ferien sprach ich mit einem geizigen Länder fließen dürfen – in die
gerichtet, noch mehr flüchteten außer Landes. war im Sommer 1986 der Absturz des Ölpreises von Lehrer an einer Berliner Brennpunkt- Dinge investieren, ohne die alle White-
Im Iran hat der Westen immer nur gesehen, was unterschätzt höchsten Höhen in tiefste Tiefen. Was für die in- schule. „Was wir brauchen“, sagte er, boards nichts bringen: Erziehung und
er sehen wollte: die weiße Revolution, den Ölstaat, dustriellen Demokratien ein Segen war, war für die „sind nicht interaktive Whiteboards, Bildung, Werte und Tugenden, darun-
den Luxus der Machthaber, die im Westen studie- Petrowelten ein Fluch. obwohl die nice to have wären, ebenso ter auch die viel geschmähten Sekun-
renden jungen Machteliten. Was der Westen ver- Zu den Folgen gehörte nicht nur, dass die Macht- wie funktionierendes WLAN. Was wir därtugenden. In Menschen also statt
gessen hatte und was westliche Geheimdienste haber in Teheran zähneknirschend ihren Siegeszug brauchen, sind erstens mehr Lehr- Maschinen.
daher unisono und systematisch unterschätzten, gegen Saddam Hussein abbrechen mussten. Noch
war die Wiedergeburt der Religion als politische wichtiger war, dass der Niedergang der Sowjet-
Macht. Die Grundlagen der modernen Gesellschaft macht unumkehrbar wurde, Gorbatschow für seine KOMMENTAR
– hatte man das nicht von der Sorbonne bis Har- MICHAEL STÜRMER Reformen die Petrodollar ausgingen, am Militär
vard und Stanford gepredigt und in tausend Va- gespart werden musste, via Rüstungskontrolle die

DNA als Kommissar


rianten als Blaupause der Zukunft gefeiert – hießen Kommunikation mit dem Westen neue Qualität
naturwissenschaftlicher Fortschritt, Säkularismus, gewann und das Imperium, noch immer elf Zeitzo-
ein Weltbild made in the U.S. Rostows „Stages of nen, mehr als zehntausend Nuklearwaffen und
Economic Growth“ wurde in den 1970er-Jahren Millionen unter Waffen, eine neue Daseinsform

ǑǑ
zitiert als unwiderlegliche Doktrin des Fortschritts. suchte. Und bis heute nicht gefunden hat. diese Merkmale nur mit gewissen
Ein religiöser Aufbruch, mit Fanatismus und Men- Die große Krise, die 1979 begann, hat die Welt Wahrscheinlichkeiten ermitteln. Zum
schenopfern und sozialer Umverteilung zwischen verändert und verändert sie weiter. Die deutsche anderen können Haare gefärbt und
den Eliten von gestern und denen von vorgestern – Einheit war in diesen Prozessen ein kurzer, glück- bunte Kontaktlinsen getragen werden.
das war kaum vorstellbar, doch im radikalen Islam licher Moment, Drehpunkt vom Kalten Krieg zu NORBERT LOSSAU Es könnte also den Fahndungserfolg
nahm das Unmögliche Gestalt an. einem Interregnum, das schon wieder am Zerfal- eher gefährden, wenn man partout
Die Revolution, die sich selbst definierte und len ist. Jenseits von Europa ist vieles in Bewegung: nach den Merkmalen sucht, die von

D
immer weiter radikalisierte, verführte die Außen- Die „Arabellion“ wird wiederkommen, nicht an- ie meisten können nicht ver- einer DNA-Analyse nahelegt wird.
welt zu einer Reihe historischer Missverständnisse, ders als Religion und bewaffneter Fanatismus. Die stehen, warum die Polizei aus Die Bestimmung der Hautfarbe wird
die bis heute und wahrscheinlich noch auf lange Pax Americana ist es müde, als Ordnungsprinzip DNA-Spuren nicht das Alter zudem als rassistisch kritisiert. Dieser
Zeit weiterwirken. Die politische Führung der USA der atlantischen und pazifischen Küsten zu die- von Tatverdächtigen ermittelt darf. Vorwurf ließe sich nur dann ganz ent-
hielt das Ganze lange Zeit für einen Spuk, der vorü- nen. Russland hat den Verlust des Imperiums Das wäre dank DNA-Forensik ohne kräften, wenn die Analyse eine absolut
berziehen würde. Massendemonstrationen gegen noch lange nicht verschmerzt, China will wieder Weiteres möglich. Aus der DNA lässt sichere Aussage liefern könnte. Tat-
Geist und Macht der USA, die Besetzung der ame- Reich der Mitte sein. sich das Alter auf drei bis vier Jahre sächlich gelingt die Unterscheidung
rikanischen Botschaft und die Geiselnahme von 52 Kein Mensch kann sagen, was Globalisierung, genau bestimmen. Für die Fahndung zwischen weißer und schwarzer Haut-
amerikanischen Diplomaten für 444 Tage in Te- Digitalisierung, erdnaher Weltraum und künstliche ist es sehr relevant, ob man nach einem farbe aber nur mit einer Quote von 95
heran sollten Amerika demütigen und die Brandfa- Intelligenz für Krieg und Frieden bedeuten. Mann im Rentenalter oder einen 20- bis 98 Prozent. Und intermediäre
ckel in die Nachbarschaft werfen. Was blieb, war michael.stuermer@welt.de Jährigen sucht. Apropos Mann – an der Hautfarben lassen sich sogar nur mit
ein dauerhaftes Trauma und die amerikanische DNA lässt sich eindeutig ablesen, ob 84 Prozent Genauigkeit vorhersagen.
Entschlossenheit, dem Iran den Besitz von Atom- sie von einem Mann oder einer Frau Hier muss man also sehr sensibel sein
waffen und die Vormachtstellung am Golf für im-
mer zu verweigern.
Die sowjetische Führung unterlag auf ähnliche
Die deutsche Einheit war stammt. Dieses Wissen wird, im Ge-
gensatz zum Alter, nicht als „Eingriff in
das allgemeine Persönlichkeitsrecht“
und die Grenzen der Methode kennen.
Vielleicht wäre es sinnvoll, dass nur die
Ermittler diese Informationen kennen
Weise einem historischen Trugbild. Die iranische gewertet und darf genutzt werden. Ein und sie nicht öffentlich machen dürfen.
Revolution, öffnete sie nicht der Sowjetmacht den
Weg in Richtung der warmen Meere, den schon die in diesen weltbewegenden neues Gesetz soll nun auch die Be-
stimmung des Alters erlauben. Gut so.
Auch künftig nicht erlaubt soll indes
die Bestimmung der „biogeografischen
Zaren und ihre Generale gesucht hatten? Sie sahen Es gibt keinen vernünftigen Grund, auf Herkunft“ sein. Auch hier besteht, wie

Prozessen nur ein kurzer,


eine Jahrhundertchance, das „Great Game“ gegen diese Information zu verzichten. bei der Hautfarbe, ein Diskriminie-
das British Empire und dessen zentralasiatische Vorgesehen ist auch, dass die Haar-, rungsrisiko. Doch wem würde es scha-
Machtstellung noch einmal zu eröffnen, diesmal Haut- und Augenfarbe ermittelt wer- den, wenn nur die Ermittler wüssten,
allerdings mit den USA als Widerpart. Die Sowjets den dürfen. Dabei ist der Erkennt- ob sie nach einem aus Asien, Europa
schickten Panzer und Hubschrauber, mehr als
100.000 Mann nach Afghanistan, um das dortige glücklicher Moment nisgewinn aber nicht so offensichtlich
wie beim Alter. Zum einen lassen sich
oder Ozeanien Stammenden suchen?
norbert.lossau@welt.de

LESERBRIEFE

Das Böse in seiner Langeweile Menschen um-


bringt; unter anderem stößt dieser
Ohne Empathie Deshalb ist es alleine mit der richtigen
Geste, wonach jüdische Familien, die
Menschen mitverursacht akzeptieren
müssen. Gegensteuern ist angesagt.
Zu: „Wir sind ein Stück weit wehrlos“ Psychopath einen Drogendealer auf die Zu: „Familien, die einst flohen, einst aus ihrer ursprünglichen Heimat ALEXANDER HENNING SMOLIAN, DRESDEN
vom 1. August Gleise der U-Bahn, sodass der Ver- verdienen den deutschen Pass“ flohen, den deutschen Pass (zurück-)
achtete von dem Zug überrollt wird. vom 29. Juli erhalten, beileibe nicht getan, zumal
Mit einer Jugendgruppe habe ich kurz- Beide Filmsequenzen deuten auf er- fehlende Empathie immer auch ein Freibrief
fristig zwei prominente Filmszenen schreckende Weise das reale Gesche- Die Forderung von Clemens Wergin Zeichen von Desinteresse indiziert.
neu analysiert und kritisch bespro- hen am Frankfurter Hauptbahnhof und führt noch nicht weit genug. Denn ange- RASMUS HELT, HAMBURG Zu: „Maas gegen deutschen Einsatz
chen. In der Netflixserie „House of sollten – gemeinsam mit anderen Bei- sichts von jüngeren Geschehnissen wie am Golf“ vom 1. August
Cards“ stößt Frank Underwood die spielen aus Literatur, Film, Kunst und etwa dem Gettorentenskandal von Düs-
Journalistin und seine ehemalige Ge- Musik – genutzt werden, um mit He- seldorf, wo ein Sachbearbeiter sich den Gegensteuern Die Ablehnung durch die SPD, sich an
liebte Zoe Barnes vor einen anrol- ranwachsenden ins Gespräch zu kom- Unmut seiner Kollegen zuzog, weil er der Sicherung der Hormus-Straße zu
lenden U-Bahn-Zug, weil er ihr Ge- men über das unfassbar Böse, zu dem Ihre Post an: die Fälle nicht nur technokratisch be- Zu: „Rauchteppich bedroht Welt- beteiligen, sendet ein fatales Signal an
DIE WELT, Brieffach 2410, 10888 Berlin,
heimwissen fürchtet; Zoe Barnes ist Menschen fähig sind, sowie über psy- arbeitete, oder der Kürzung von NS- klima“ vom 31. Juli den Iran. Die dortigen Islamisten können
Fax: (030) 2591-71606, E-Mail: forum@welt.de
sofort tot. In der sehenswerten Tatort- chische Krankheiten, unter denen Opferrenten wie beim Wehrmachts- das nur als Ermutigung verstehen für
Folge 552 „Das Böse“ bekommen es die Menschen leiden können. Zudem weise Leserbriefe geben die Meinung unserer Leser deserteur Ludwig Baumann durch das Glücklich war ich, zu dem traurigen weitere Provokationen. Genauso gut
wieder, nicht die der Redaktion. Wir freuen
beiden Kommissare Charlotte Sänger ich darauf hin, dass in Bad Malente Bundesfinanzministerium gehört vor Thema der Erderwärmung Ihren relativ könnte die SPD gleich einen Brief schrei-
uns über jede Zuschrift, müssen uns aber das
(Andrea Sawatzki) und Fritz Dellwo Zugführer therapiert werden, die trau- Recht der Kürzung vorbehalten. Aufgrund der
allem ein grundlegendes Umdenken auf langen Beitrag zur Katastrophe in ben: „Ihr könnt machen, was Ihr wollt –
(Jörg Schüttauf) aus Frankfurt am matische Erfahrungen machen muss- sehr großen Zahl von Leserbriefen, die bei die Tagesordnung, indem insbesondere Russland zu lesen, denn das geht uns wir werden Euch keine Schwierigkeiten
Main mit dem reichen und macht- ten; auch diese Wahrheit gehört zur uns eingehen, sind wir leider nicht in der Lage, bei der Beamtenausbildung in Deutsch- alle etwas an. Man wird wohl langsam machen.“ Deutsche Interessen spielen
besessenen Banker Petzold (Ulrich Vervollkommnung eines Gesamtbildes. jede einzelne Zuschrift zu beantworten. land wieder das Thema Geschichte im der Wissenschaft Glauben schenken ffür die SPD offensichtlich keine Rolle.
Tukur in einer Glanzrolle) zu tun, der PFARRER FELIX EVERS, HAMBURG Unterricht eine stärkere Rolle spielt. müssen und die Erderwärmung als von ROLF WEISS, SCHILTACH
А
П
П
SN s" ГРУ

WELT kooperiert mit „El País“ (Spanien), „Ga-


WELT Seibel Wirtschaft/Finanzen: Caroline Turzer Sport: A Springer SE vertreten durch den Vorstand
Axel A
Axel-Springer-Str. 65. Tel.: 030 / 259 10. DIE WELT GmbH, www.presse-monitor.de, E-Mail: info@presse- gen müssen dem Verlag schriftlich sieben Tage vor schen Wertpapierbörsen. Keine Gewähr für unveröf-
/W ew А
N ИЛ

zeta (Polen), „La Repubblica“ (Ita-


eta Wyborcza“ (Polen), Volker Zeitler Gesellschaft: Claudia Kade, Clemens
V Dr. Mathias Döpfner (Vorsitzender), Jan Bayer, wird als Zeitung und digital vertrieben. Alle Rechte monitor.de. Für Syndication-Rechte wenden Sie sich Monatsende vorliegen. Kundenservice: Tel. 0800 / 935 ffentlichte Kursnotierungen. Für unverlangt einge-
В

lien),
ien), „Le Figaro“ (Frankreich), „Le Soir“ (Bel-
S
О

W
Wergin Wissen: Dr. Pia Heinemann Feuilleton: Andre- Dr. Stephanie Caspar, Dr. Julian Deutz, Dr. Andreas Wiele vorbehalten. Informationen zum Datenschutz finden an nachdrucke@welt.de. Abonnementpreis in 85 37. E-Mail: kundenservice@welt.de ISSN 0173-8437. sandtes Material keine Gewähr.
W
VK Wh ОТ

gien),
ien), „Tages-Anzeiger“ und „Tribune de as Rosenfelder Panorama: Dagmar Rosenfeld Alle: c/o Geschäftsführer Print: Christian Nienhaus Verlagsleiter Sie unter www.welt.de/datenschutz. Sie können diese Deutschland monatlich 58,90 Euro; das Kombi-Abon- DIE WELT, USPS No. 0603-590. Es gilt die WELT- Sie erreichen die Redaktion unter:
O 's
Г
Д

Genève“
G enève“ (beide Schweiz)
.C at
О

Axel Springer SE, 10888 Berlin. Hamburg: Jörn Lauter-


A Print: Petra Kalb, Stv. Heiko Rudat Anzeigen: Kai-G. Eh- aauch schriftlich unter Axel Springer SE, Datenschutz, nement mit der WELT AM SONNTAG monatlich Preisliste Nr. 97a, gültig ab 1.1.2019, sowie die Preislis- DIE WELT, Brieffach 2410, 10888 Berlin
M
П

Verantwortlich
Verantwortlich im Sinne des Pressegesetzes: bach, Axel-Springer-Platz 1, 20355 Hamburg Anzeigen: renschneider-Brinkmann WELT Editorial Studio: Mat- Telefon: 030/25 910
З

Axel Springer Straße 65, 10969 Berlin anfordern. Die


A 60,90 Euro; Versandzusatzkosten im Ausland: Europa te Märkte, Ergänzung zur WELT-Preisliste Nr. 97a,
"
И
Л

Seite 1: Christian Gaertner Deutschland: Claudia Kai-G. Ehrenschneider-Brinkmann, Axel Springer SE, thias Leonhard Verlag und Druck: Axel Springer SE Ver- Rechte für die Nutzung von Artikeln für elektr. Pres- 19,40 Euro; weltweit 83,70 Euro. Das Abonnement ggültig ab 1.1.2019. E-Mail: anzeigen@welt.de. Fax: Fax: 030 / 25 91 71 606
РЕ

Kade Ausland: Clemens Wergin Forum: Andrea 10888 Berlin trieb: Sales Impact GmbH & Co. KG; alle 10888 Berlin, sespiegel erhalten Sie über PMG Presse-Monitor kann zum Monatsende beendet werden, Abbestellun- 030 / 58 58 91. Amtliches Publikationsorgan aller deut- E-Mail: redaktion@welt.de

© WELTN24 GmbH. Alle Rechte vorbehalten - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exclusiv über https://www.axelspringer-syndication.de/angebot/lizenzierung DIE WELT -2019-08-02-ab-22 b937c50b9f070a748cf5c367e427d49a
РЕЛИЗ ПОДГОТОВИЛА ГРУППА "What's News" VK.COM/WSNWS

4 POLITIK * DIE WELT FREITAG, 2. AUGUST 2019

S Der grüne Überzeugungstäter


ie war reif. Die CSU. Reif Söder war nun final klar, dass eine
fürs Museum. Als käme neue Rolle andere Erwartungen gene-
nach ihr nichts mehr, be- rierte. Oder wie es ihm der frühere Bun-
schließt ein blaues CSU-Lo- despräsident Christian Wulff einmal er-
go den Rundgang durch das klärt hatte: dass ein Ministerpräsident
neue Haus der Bayerischen Geschichte immer auch ein regionaler Bundespräsi-
in Regensburg. Das Museum empfängt dent sein müsse. Als sichtbarstes Zei-
seit wenigen Wochen Besucher; chen dieses Erkenntnisprozesses ver-
200.000 waren schon da. Und für sie al- zichtete Söder, der über Jahre alles da-
le führte am Ende kein Weg an der CSU für getan hatte, mit seinen Karnevals-
vorbei; der Partei, die in den 70er-Jah- kostümen aufzufallen, 2019 auf eine
ren ihr Logo mit dem Wappen des Frei- Verkleidung. Er kam im Smoking nach
staats verschmolz, die daraus Raute und Veitshöchheim. In früheren Jahren war
Löwe einfach rausschnitt und sich ein- er als Shrek, Punk, Marilyn Monroe, Ed-
verleibte. Vergangene, unfassbar selbst- mund Stoiber, Gandhi oder Prinzregent
bewusste Zeiten. Luitpold erschienen.
Doch auf sein großes Thema wartete
VON THOMAS VITZTHUM Söder noch immer. Im Januar begannen
die Initiatoren des Volksbegehrens
Museumsdirektor Richard Loibl, ein „Rettet die Bienen“ mit dem Unter-
zünftiger niederbayerischer Freigeist, schriftensammeln. Noch nie hatten
hat das Parteilogo in Beziehung gesetzt Bayerns Rathäuser einen solchen An-
zu einer Büste von Franz Josef Strauß; drang bei einem Volksbegehren erlebt.
man hört das CSU-Idol reden, wenn Am Ende war es das erfolgreichste in
man sie passiert. Doch Strauß keift ei- Bayerns Geschichte. Parallel dazu gin-
gentlich mehr, als er spricht. Und von gen die ersten Schüler für den Klima-
gegenüber schallt es ihm ebenso wü- schutz auf die Straße. Plötzlich fügte
tend aus Lautsprechern entgegen. sich für Söder alles ineinander.
Transparente sind dort hinter Glas Er übernahm das Volksbegehren, ein
ausgestellt, die in den 80er-Jahren von Schock für die Bauern und viele Anhän-
Bürgern bei Demonstrationen gegen ger, aber eine positive Überraschung für
die Wiederaufbereitungsanlage Wa- die Städter, andere Parteianhänger und
ckersdorf getragen wurden. Der Pro- Naturschützer. Er setzte sogar noch ein
test war Bayerns bis dato größte Um- Gesetz drauf, das manche Bestimmung
weltbewegung, und sie ist eng verbun- noch ausweitet. Seinem Generalsekre-
den mit dem Aufstieg der Grünen in tär Markus Blume erteilte er den Auf-
Deutschland. Die Anlage wurde nie ge- trag, an einem Klimaschutzpaket zu ar-
baut. Gott sei Dank, sagt heute auch beiten. Es soll bei einer Klimaklausur in
die CSU. einer Woche diskutiert werden. Blume
Bayerns Ministerpräsident und CSU- gehört zu seinen engsten Beratern.
Chef Markus Söder stand damals nicht Hatte sich Seehofer oft abgekapselt,
auf der Seite der Demonstranten in Wa- Entscheidungen einsam getroffen, so
ckersdorf. Er begeisterte sich für hört Söder auf andere. Schon morgens
Strauß. Doch dessen Fehler will er nicht um sieben telefonieren Blume und er.
wiederholen. Vor allem nicht in der Der Generalsekretär ist Münchner, er
Umweltpolitik. Bayern und Nicht-Bay- kennt wie der Nürnberger Söder die
ern erleben gerade einen anderen Söder städtische Klientel, um die es dem Par-
als jenen, den sie lange Jahre kannten. teichef nun vordringlich geht. Um die
Söder tritt zwar immer noch leger bis kämpft die CSU auch mit neuem Perso-
ungehobelt auf, aber er kann trotzdem nal. Sie stellt bei der Kommunalwahl im
inzwischen den Landesvater verkör- kommenden Jahr nicht nur jüngere

PICTURE ALLIANCE/DPA/PETER KNEFFEL


pern. Was aber wirklich neu ist, ist das, Kandidaten für das Oberbürgermeister-
was Söder zu sagen hat. Er will den Kli- amt in den größten Städten auf, son-
maschutz zum Staatsziel machen, will dern in Regensburg, Augsburg und
alles von der Verfassung über den Ver- München auch Frauen.
kehr, die Landwirtschaft, die Verwal- Im Ranking der Politikerzufrieden-
tung bis zur Automobilwirtschaft die- heit im Deutschlandtrend für die ARD-
sem Ziel verschreiben. Es wäre ein an- „Tagesthemen“ und WELT kommt Sö-
deres, ökologisches, grünes Bayern. Er der inzwischen auf 42 Prozent. Das sind
hat damit sein Thema für die nächsten 17 Punkte mehr als im Juli 2018, als Sö-
Jahre gefunden. Auch wenn es noch das Der neue Söder lädt auch schon mal zu einer Pressekonferenz in den Münchner Hofgarten ein – jedenfalls, wenn es um den Klimaschutz geht der über den Asyltourismus schwadro-
Thema anderer ist. nierte – das Wort hat er später zurück-
„Er redet jetzt wie ein Grüner“, urtei- genommen.
len viele CSU-Anhänger, mal anerken- Die erstaunliche Wandlung des Markus Söder: Ging es Bayerns Regierungschef Seehofer hatte sich als Bewahrer ge-
nend, mal ablehnend. Zu Letzteren ge- geben in seinen letzten Jahren als Mi-
hören die Bauern, die der Ministerpräsi- früher vor allem darum, die eigenen Anhänger bei der Stange zu halten, will er heute die Grünen nisterpräsident, auf jene Bayern gehört,
dent mit der Übernahme des Volksbe- die ihn baten, alles möge so bleiben, wie
gehrens „Rettet die Bienen“ vor zwei überholen. Und ist dafür bereit, auch die eigenen Leute vor den Kopf zu stoßen es ist. Unter ihm bekam der Freistaat
Monaten übelst verprellt hat. Sie, die ein Haus für seine Geschichte, aber Par-
sich als Kernklientel der CSU verstan- tei und Land bekamen keine Perspekti-
den haben, fühlen sich völlig verraten. parteien übereinander her. Es ging um 100-prozentigen CSU-Anhängern 150- Im Dezember wurde Kramp-Karren- Nachdem Kramp-Karrenbauer ge- ve, wie die Geschichte weitergeschrie-
Söder nahm das in Kauf. Denn er hat die Asylpolitik, die sich Innenminister prozentige gemacht hatte; dass er aber bauer CDU-Vorsitzende. Ein Wende- wählt war, kümmerte sie sich um die ben werden soll. Diesen Zustand been-
sich entschieden, dass es auf andere an- Horst Seehofer (CSU) so und Kanzle- jene, deren Unterstützung für die Partei punkt. Mancher in der CSU, etwa die enttäuschten Merz-Anhänger. Konser- det Söder nun mit seiner Vision des grü-
kommt. Gerade auch auf jene, die die rin Angela Merkel (CDU) anders vor- erst noch wachsen wollte, verloren hat- Junge Union oder der Mittelstand, hat- vative in der Union freuten sich. Auch nen Bayerns. Ob seine Pläne auf das
CSU noch nicht oder nicht mehr wäh- stellte. Die Union stand vor der Spal- te. Umweltpolitik spielte in der CSU- te erwartet, dass Söder sich für Fried- die CSU lobte etwa die Migrationspo- Konto der CSU einzahlen oder doch auf
len. Nur so, ist Söder überzeugt, kann tung. Söder war da bereits Ministerprä- Kampagne keine Rolle; die Partei maxi- rich Merz starkmachen würde. Doch er litik der CDU-Chefin. Doch die Vorsit- das der Grünen, die ja als das Original
die CSU ihre Stellung behalten, Volks- sident, aber noch nicht CSU-Chef. Er mierte mit dem Fokus auf Migration vermied eine Parteinahme. Als Kramp- zende machte Fehler – ähnlich jenen, gelten, ist eine offene Frage. Eine, die
partei bleiben. Sonst geht sie unter, füllt schaute dem Treiben in Berlin längere und Wirtschaftswachstum nur die eige- Karrenbauer gewählt war, war das Ver- die Söder ein halbes Jahr zuvor began- vielen Christsozialen Sorgen bereitet.
bald eine zweite Vitrine im Museum der Zeit zu. Dann beging er einen, aus heu- ne Anhängerschaft. Die Folgen: Die ab- hältnis unbelastet. Ein großer Vorteil gen hatte. Ein Auftritt im Karneval, Söder aber ist jetzt bereit, nicht wie
bayerischen Geschichte. tiger Perspektive fundamentalen Feh- solute Mehrheit war weg, die 40 Pro- für die folgende Harmonieoffensive der bei dem die Saarländerin Späße auf früher nur den Asylbewerbern, den
Um zu dieser Erkenntnis zu gelan- ler. Er mischte sich ein, er griff ein ir- zent in weiter Ferne, die Grünen lagen beiden Chefs, die bis heute nicht zulas- Kosten von Trans- und Intersexuellen Grünen, den Genossen, der CDU, der
gen, musste Söder einen bitteren Lern- gendwo aufgeschnapptes Wort auf: in den Großstädten vor der CSU und sen, dass ein Blatt zwischen sie passt. machte, führte etwa dazu, dass man- Kanzlerin, den Berlinern ohne Flugha-
prozess hinter sich bringen. Und Anne- Asyltourismus. waren auch auf dem Land unterwegs zu Manchen in der CSU stört das, Landes- cher 100-prozentige Unterstützer be- fen, diesem oder jenem Konkurrenten
gret Kramp-Karrenbauer musste erst In den folgenden Wochen zög Söder ganz neuer Stärke. Söder versprach gruppenchef Alexander Dobrindt etwa. geistert klatschte, sich aber viele an- wehzutun – sondern für seine Vision
CDU-Chefin werden. Im Sommer ver- wahlkämpfend durch die Lande, im noch am Wahlabend Veränderungen. Doch hat Söder erreicht, dass jene, die dere abwandten. Kramp-Karrenbauers auch den eigenen Leuten. Aus dem poli-
gangenen Jahres, es war ebenso heiß Herbst war Landtagswahl. Dabei erfuhr Doch erst mal änderte sich wenig. Es seine Strategie nicht voll teilen, zumin- Image hatte erheblichen Schaden ge- tischen Opportunisten ist ein Überzeu-
wie in diesem Jahr, fielen die Unions- er, dass er mit dem Asylspruch aus den fehlte die Leitidee. dest den Mund halten. nommen. gungstäter geworden.

Klare Mehrheit will beim Klimaschutz ohne neue Verbote auskommen


Die Bürger befürworten im Deutschlandtrend Anreize – und ein Fünftel ist nicht bereit, selbst einen finanziellen Beitrag zu leisten

I
m Ringen um neue Schritte für einen Wenn es um konkrete Schritte geht, und sieben Prozent sind demnach be- fünf des Politiker-Rankings. Kanzlerin
verstärkten Umwelt- und Klima- ist der Konsens in der Bevölkerung in reit, mehr als 100 Euro im Monat für Angela Merkel (CDU) bleibt an der Spit-
schutz will eine breite Mehrheit der drei Punkten groß: Innovation und For- den Klimaschutz auszugeben. Welche Maßnahmen zum Klima- und Umweltschutz? ze, gefolgt von Außenminister Heiko
Deutschen Anreize statt Verboten. So schung sollen gefördert werden (97 Pro- In Sachen Verteidigungsausgaben ist Maas (SPD).
befürworten 72 Prozent der Befragten zent), der Ausbau erneuerbarer Ener- die Bevölkerung gespalten: 50 Prozent Angaben in Prozent sinnvoll nicht sinnvoll Wenige Monate vor dem 30. Jahres-
den Ansatz, klimafreundliches Verhal- gien soll weitergehen, und die Preise für der Befragten sprechen sich dafür aus, tag des Mauerfalls sinkt die Zufrieden-
Förderung von Innovation und Forschung 9
7 2
ten über Anreize zu fördern – nur 15 Bahnfahrten sollen sinken ( jeweils 92 gemäß eines entsprechenden Nato-Be- heit mit der Entwicklung nach der Wie-
Prozent sind indes dafür, klimaschädli- Prozent). Preiserhöhungen für Flugrei- schlusses die deutschen Verteidigungs- Ausbau erneuerbarer Energien 9
2 7 dervereinigung – vor allem in Ost-
ches Verhalten durch Verbote einzu- sen befürworten demnach 71 Prozent ausgaben auf zwei Prozent des Brutto- niedrigere Preise für Bahnfahrten 9
2 8 deutschland: Insgesamt zeigen sich drei
schränken. Das ergibt der Deutschland- der Befragten. Für einen Umstieg vom inlandsprodukts zu erhöhen und damit höhere Preise für Flugreisen 7
1 2
7 Viertel der Befragten sehr oder über-
trend, den Infratest Dimap im Auftrag Verbrennungsmotor auf alternative An- annähernd zu verdoppeln. 46 Prozent wiegend zufrieden, das sind vier Punkte
von ARD-„Tagesthemen“ und WELT er- triebe bei Autos sprechen sich 60 Pro- sind jedoch dagegen. Unter den Anhän- Umstieg von Verbrennungsmotor auf
6
0 3
4 weniger als im November 2017. Bei den
hoben hat. zent aus. Nur 41 Prozent halten es für gern von CDU/CSU, FDP und AfD gibt Befragten in Ostdeutschland hat sich
alternative Antriebe bei Autos

sinnvoll, dass der Emissionshandel für es jeweils eine Mehrheit für eine solche Ausweitung des Emissionshandels für
4
1 4
0 die Stimmung aber drastisch einge-
VON CLAUDIA KADE Unternehmen ausgeweitet wird. Ledig- Anhebung des Verteidigungsetats, un- Unternehmen
trübt. Hier sind noch 68 Prozent der Be-
lich 35 Prozent der Befragten sind für ter den Anhängern von SPD, Grünen Einführung einer CO�-Steuer 3
5 6
1 fragten sehr oder überwiegend zufrie-
Am größten ist die Zustimmung für die Einführung einer CO2-Steuer. und Linkspartei ist jeweils eine Mehr- Fehlende Werte zu ��� Prozent: Weiß nicht / keine Angabe Quelle: infratest dimap den, das sind 13 Punkte weniger. Inzwi-
Anreizkonzepte bei den Anhängern Und wie ausgeprägt ist die Bereit- heit dagegen. schen zeigen sich 30 Prozent der Ost-
der Sozialdemokraten – in dieser schaft jedes Einzelnen, selbst einen fi- Fast zwei Drittel der Befragten halten deutschen überwiegend oder sehr unzu-
Gruppe sind 80 Prozent dafür, den nanziellen Beitrag zum Umwelt- und CDU-Chefin Annegret Kramp-Karren- frieden mit der Entwicklung nach der
Klimaschutz
limaschutz auf diese Weise zu för- Klimaschutz zu leisten? Etwa jeder bauer als neue Verteidigungsministerin In der Rangliste der beliebtesten Po- drei. Der größte Gewinner in Sachen Vereinigung.
dern.
ern. Die meisten Befürworter von Fünfte (21 Prozent) will keinerlei Kos- für eine Fehlbesetzung. Nur 16 Prozent litiker konnte die Parteichefin jedoch Politikerzufriedenheit ist der CSU-Chef
А
П
П

Verboten
V erboten finden sich unter den Grü- ten in Kauf nehmen. Genauso viele Be- finden ihre Ernennung gut. Selbst von im Vergleich zum Vormonat um immer- und bayerische Ministerpräsident Mar-
SN s" ГРУ

T Für den Deutschlandtrend hat In-


/W ew А

nen-Anhängern:
en-Anhängern: Hier sind 23 Prozent fragte sind bereit, höchstens 25 Euro im Unionsanhängern wird die CDU-Vorsit- hin sechs Punkte zulegen und landete kus Söder: Er verbesserte sich um 17 fratest Dimap am 29. und 30. Juli 1003
N ИЛ
В

dafür,
afür, klimaschädliches Handeln zu Monat für die Unterstützung des Klima- zende in ihrem Kabinettsposten über- auf Platz neun. Ihr Parteifreund Jens Punkte; hier ist der Vergleichsmonat al- Wahlberechtigte befragt. Für die Fra-
S
О

W
VK Wh ОТ

untersagen.
ntersagen. Auf Platz zwei liegen hier schutzes auszugeben. Bis zu 50 Euro wiegend kritisch gesehen: 49 Prozent Spahn, der ebenfalls als Anwärter auf lerdings der Juli vorigen Jahres, als gen zur Wiedervereinigung waren es
O 's
Г
Д

.C at
О

die
d ie AfD-Anhänger, von denen 15 Pro- monatlich würden 20 Prozent der Be- halten Kramp-Karrenbauer für keine das Verteidigungsministerium gehan- CDU und CSU sich einen erbitterten 1146 Befragte vom 29. bis zum 31. Juli.
M
П
З

"

zent
ent Verbote zugunsten des Klima- fragten aufwenden. Kosten bis zu 100 gute Besetzung, 38 Prozent sprechen delt worden war, verbesserte sich um Streit über die Migrationspolitik gelie-
И

Die Fehlertoleranz liegt zwischen 1,4


Л
РЕ

schutzes gutheißen. Euro würden 14 Prozent mittragen – von einer guten Wahl. zwölf Punkte und liegt nun auf Platz fert hatten. Söder steht nun auf Platz und 3,1 Prozentpunkten.

© WELTN24 GmbH. Alle Rechte vorbehalten - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exclusiv über https://www.axelspringer-syndication.de/angebot/lizenzierung DIE WELT -2019-08-02-ab-22 b937c50b9f070a748cf5c367e427d49a
РЕЛИЗ ПОДГОТОВИЛА ГРУППА "What's News" VK.COM/WSNWS

DIE WELT FREITAG, 2. AUGUST 2019 POLITIK 5

KOMPAKT

GLEIS-ATTACKE WHISTLEBLOWER

Psychiatrische Memoiren von


Untersuchung Snowden erscheinen
Nach der tödlichen Gleisattacke im Der Whistleblower Edward Snowden
Frankfurter Hauptbahnhof soll ein hat ein Buch über seine Enthüllung
Experte ein psychiatrisches Gut- vertraulicher US-Geheimdienstinfor-
achten über den Tatverdächtigen mationen geschrieben. Es werde am
erstellen. Es sei ein Sachverständiger 17. September zeitgleich in mehr als
beauftragt worden, der mit dem 40- 20 Ländern erscheinen, darunter in
Jährigen entsprechende Gespräche den USA, Großbritannien und
führe, sagte die Sprecherin der Deutschland, teilte der Verlag Metro-
Staatsanwaltschaft. Der dreifache politan Books mit. In „Permanent
Familienvater sitzt wegen Mord- Record“ beschreibe Snowden seine
verdachts in Untersuchungshaft. Der Rolle bei der Sammlung von Über-
Mann soll am Montag eine ihm unbe- wachungsdaten und dass eine „Ge-
kannte Frau und ihren Sohn vor ei- wissenskrise“ ihn 2013 bewegt habe,
nen einfahrenden ICE gestoßen ha- Daten zu stehlen und Reportern zu
ben. Die 40 Jahre alte Mutter konnte geben. Der einst für den US-Geheim-
sich retten, ihr Sohn wurde vom Zug dienst NSA tätige Snowden lebt der-
überrollt und getötet. Der Eritreer, zeit im Exil in Moskau. In den Ver-
der seit 2006 in der Schweiz lebte, einigten Staaten droht ihm im Falle
war vor einigen Tagen nach Frankfurt einer Verurteilung eine Gefängnis-
gekommen. Laut der Züricher Polizei strafe.
war er in diesem Jahr in psychiatri-

GETTY IMAGES/ NENOV


scher Behandlung.
NIGERIA

BAYERN Tote bei Kämpfen


Freiwillig zurück mit Islamisten
nach Afghanistan Bei Kämpfen zwischen der Armee

Angst
und Islamisten sind im Nordosten
Nach einer verhinderten Abschiebung Nigerias mehr als 70 Menschen getö-
ist der afghanische Asylbewerber Asif tet worden. Unter den Opfern seien
N. freiwillig in seine Heimat zurück- mindestens 25 Soldaten und 47 Isla-

A vor dem
gekehrt. Bei der versuchten Abschie- misten, hieß es aus Militärkreisen.
ls der Bundestag im Febru- che anbieten wollen, für viele Ärztin- die Liste der Abtreibungsgegner von bung des heute 22-Jährigen aus einer Bei den Kämpfern, die Anfang der
ar dieses Jahres die Neufas- nen und Ärzte schwerer gemacht. Die- Babycaust.de gewesen, so Fiala. Mit- Nürnberger Berufsschule hatten sich Woche eine Stellung am Tschadsee
sung des Paragrafen 219a jenigen, die in der Öffentlichkeit ste- hilfe einiger Studenten „haben wir die im Mai 2017 Mitschüler und Links- angriffen, handelte es sich demnach
beschloss, war das der vor- hen, müssen mit Belagerungen und Be- Telefonnummern hinzugefügt und so- autonome der Polizei in den Weg um Angehörige der Miliz Islamischer

Pranger
läufige Endpunkt einer mo- lästigungen rechnen. Die Art und Wei- zusagen aus der Black List eine White gestellt. Sein Rechtsanwalt teilte mit, Staat Provinz Westafrika (Iswap),
natelangen Auseinandersetzung über se, wie Ärztinnen und Ärzte hier an den List gemacht“. Die Liste sei primär für sein Mandant sei vor zwei Monaten einer Untergruppe der in Nigeria seit
das sogenannte Werbeverbot für Pranger gestellt und diskreditiert wur- Frauen gedacht, aber es griffen auch nach Kabul geflogen. Nach dem Ab- Jahren aktiven Extremistenorganisa-
Schwangerschaftsabbrüche. SPD, Grü- den, ist unsäglich“, sagte Schauws viele Beratungsstellen darauf zu. „Es schiebeversuch vom Mai beantragte tion Boko Haram. Diese kämpft seit
ne, Linke und FDP wollten den 219a er- WELT. Aus Angst vor Anfeindungen ist schon eigenartig und peinlich, dass er im Juni 2017 ein Asylfolgeverfah- Jahren gewaltsam für die Errichtung
satzlos streichen, die Unionsparteien gebe es im ländlichen Bayern inzwi- sich Frauen aus Deutschland auf einer ren. Weil er sich bei dem Abschiebe- eines islamischen Gottesstaats im
kämpften bis zuletzt vehement für die Seit Anfang der schen keine Praxis mehr, die offen sa- Homepage in Österreich über die ärzt- versuch heftig gewehrt hatte, ver- mehrheitlich muslimischen Nord-
Beibehaltung. Am Ende brauchte es gen würde, dass sie Abtreibungen an- liche Versorgung in ihrem Land infor- urteilte ihn ein Jugendgericht zu 100 osten Nigerias. Bereits mehr als
nicht weniger als fünf Bundesminister Woche ist ein bietet. Diese Stimmung sei während mieren müssen.“ Stunden gemeinnütziger Arbeit. 27.000 Menschen wurden getötet.
und etliche Krisensitzungen, um in der
großen Koalition einen Kompromiss
Verzeichnis der Debatte insbesondere von der Uni-
on „bewusst und fahrlässig geschürt ANZEIGE
auszuarbeiten. online, in dem worden“, so Schauws.
Ein Vorwurf, den die Union zurück-
VON SABINE MENKENS Abtreibungspraxen weist. „Ärzte, die nicht auf die Liste
wollen, können wie bisher den Bera-
Die Leitlinie: Werbung für eine Ab- aufgelistet sind. Doch tungsstellen Bescheid geben und so al-
treibung bleibt auch in Zukunft verbo- le Frauen erreichen, die über eine Ab-
ten, die reine Information über die Leis-
viele Ärzte scheuen treibung nachdenken. Der Hinweis auf
tung aber soll Ärzten ohne Risiko der die Öffentlichkeit: diese Möglichkeit ist in der ganzen
Strafverfolgung möglich sein. Und: Auf Debatte immer zu kurz gekommen“,
einer zentral von der Bundesärztekam- Sie fürchten, von sagt Elisabeth Winkelmeier-Becker
mer (BÄK) geführten Liste sollen Frau- (CDU), rechtspolitische Sprecherin
en künftig die Möglichkeit haben, ohne Kritikern bedrängt der Unionsfraktion.
umständliche Recherche Adressen von Sie wundere sich schon, dass selbst
Praxen und Informationen über die an- zu werden einige Vorreiterinnen der 219a-Kampa-
gebotenen Methoden eines Schwanger- gne nicht auf der Liste stehen wollten,
schaftsabbruchs abrufen zu können. sagte Winkelmeier-Becker WELT. „Das
Anfang der Woche nun hat die Bun- sieht mir sehr nach politischem Taktie-
desärztekammer die Liste freigeschal- ren aus. Es lässt die Behauptung, dass
tet. Doch wer sich davon ein Mehr an ge – zu je 2000 Euro Strafe verurteilt man die Frauen umfassend informieren
Transparenz erhofft hatte, dürfte vor- worden, weil sie auf ihrer Homepage in will, unglaubwürdig erscheinen.“ Tat-
erst enttäuscht sein: Gerade einmal 87 ihrem Leistungskatalog auch einen sächlich hatten etwa die Gießener Frau-
von deutschlandweit geschätzt 1200 Ab- „medikamentösen, narkosefreien enärztin Kristina Hänel und die Kasse-
treibungspraxen sind darauf bislang Schwangerschaftsabbruch in ge- ler Gynäkologin Nora Szász in der „taz“
vertreten, vor allem aus den Stadtstaa- schützter Atmosphäre“ aufgeführt angekündigt, nicht auf die Liste zu wol-
ten Hamburg und Berlin, die bereits in hatten. Eine Formulierung, die das Ge- len. Beide Ärztinnen sind wegen ihrer
der Vergangenheit eine Landesliste ge- richt als werblich einstufte. Gerichtsprozesse bundesweit bekannt;
führt hatten. Darüber hinaus seien ein- „Dieser Kompromiss ist Murks, und Hänel hatte die Kampagne für die Ab-
zelne Ärzte aus Nordrhein-Westfalen an der Liste zeigt sich das einmal mehr. schaffung des Werbeverbots maßgeb-
und Hessen im Vorfeld an die Bundes- Wir brauchen eine bedingungslose lich angestoßen.
ärztekammer herangetreten und hätten Streichung des 219a“, fordert Linke-Po- Winkelmeier-Becker geht trotzdem
um eine Aufnahme auf die Liste gebe- litikerin Möhring. Sie fürchtet zudem, davon aus, dass sich die Lücken in der
ten, sagt ein Sprecher. Aus den restli- dass eine zentral abrufbare Adressenlis- Liste noch füllen werden. Auch Sönke
chen zwölf Bundesländern gibt es bis- te die Funktion eines Prangers entfalten Rix, frauenpolitischer Sprecher der
lang keinen einzigen Eintrag. könne: „In Zeiten, in denen klerikale SPD-Fraktion, hofft, „dass sich noch
Und auch die gelieferten Informatio- Kreise und Rechtextreme Ärzte ins Vi- mehr Ärztinnen und Ärzte bereit er-
nen sind dürftig. Lediglich Anschrift, sier nehmen, liefert man denen die klären, die Information freizugeben,
gesprochene Sprachen und angebotene Adresse nicht noch frei Haus.“ dass sie Abtreibungen vornehmen“.
Methode – medikamentös oder operativ Eine Überlegung, die vor allem die Doch während Winkelmeier-Becker
– sind aufgeführt. Keine Aussage wird Gynäkologen anstellen, die bislang
G die Neuregelung von Paragraf 219a
darüber getroffen, bis zu welcher Wo- nicht weithin als Abtreibungspraxis „nach wie vor für einen tragfähigen
che ein Abbruch angeboten wird oder bekannt sind, wie die Merseburger Fa- Kompromiss“ hält, bleibt die SPD bei
ob etwa eine Narkose nötig ist. milienplanungsprofessorin Ulrike der Forderung, diesen zu streichen.
Mit dem Start der Online-Plattform Busch meint. „Viele Ärzte betrachten „Den betroffenen Medizinerinnen und
können laut BÄK nun zwar Ärzte, Kran- einen Abbruch durchaus als notwendi- Medizinern sollten nicht noch weitere
kenhäuser und Einrichtungen aus dem ge medizinische Leistung, die sie im Steine für ihre Tätigkeit in den Weg
gesamten Bundesgebiet einen Eintrag Rahmen der Frauengesundheit zu er- gelegt werden“, sagt Rix.
beantragen. Die Kammer will Ärztinnen bringen haben. Sie scheuen aber davor Während in Deutschland gestritten
und Ärzte „möglichst flächendeckend zurück, sich in dem derzeitigen gesell- wird, welche Informationen in welcher
zur freiwilligen Einstellung ihrer Daten schaftlichen Klima öffentlich dazu zu Form online bereitgestellt werden dür-
auf dieser Plattform“ bewegen. Doch bekennen, um nicht stigmatisiert zu fen, hat der Wiener Gynäkologe Christi-
die Bereitschaft dafür ist offenbar ge- werden“, sagt Busch. an Fiala schon vor zehn Jahren ein
ring. Selbst aus Hamburg und Berlin Viele Ärzte überlegten sich deshalb leicht auffindbares Portal ins Netz ge-
seien nicht alle Praxen, die auf der Lan- sehr genau, ob sie mit ihrer Praxisadres- stellt, auf dem Abtreibungspraxen aus
desliste stehen, mit einem entsprechen- se auf einer überregionalen Liste auf- ganz Europa gelistet sind – auch 575 aus
den Angebot aufgeführt, sagte Cornelia tauchen wollen und sich so „zur Ziel- Deutschland. Darin sind neben Adres-
Möhring, frauenpolitische Sprecherin scheibe für Abtreibungsgegner machen, sen und angebotenen Methoden auch CALIBER RM 07-01
der Linkspartei, WELT. „Ich finde das die Mahnwachen vor Arztpraxen abhal- Informationen über Kosten und teilwei-
auch verständlich, denn das Berliner ten“. Es sei „unsäglich, wie man mit se auch Patientenbewertungen zu lesen.
Urteil gegen die Ärztinnen Bettina Ga- Frauen in einer solchen Situation um- Das Einverständnis der Ärzte habe
ber und Verena Weyer zeigt, dass es geht. Es ist sowohl den Frauen als auch er aufgrund der Rechtslage nicht ein-
nach wie vor keine Rechtssicherheit den Ärzten gegenüber missachtend“, so holen können, sagte Fiala auf WELT-
А
П
П

RICHARD MILLE BOUTIQUE MÜNCHEN


gibt. Solange der 219a existiert, stehen Busch. Sie fürchtet in der Folge einen Anfrage. „Nur wenn ich diese Liste oh-
SN s" ГРУ

MAXIMILIANSTRASSE 34
/W ew А

Ärzte nach wie vor mit einem Bein im problematischen Rückgang der Versor- ne Rückfrage und ohne Erlaubnis der
N ИЛ

+49 89 45 22 13 00
В

Gefängnis. In der Situation zu verlan- gungssicherheit und -qualität. Ärzte betreibe, sind die betroffenen
S
О

W
VK Wh ОТ

gen, sich freiwillig auf eine solche Liste Eine Sorge, die auch Grünen-Politi- Ärzte aus dem juristischen Risiko. Ei- www.richardmille.com
O 's
Г
Д

.C at
О

setzen zu lassen, ist absurd.“ kerin Ulle Schauws umtreibt. „Die Dis- ne wirklich absurde Situation, welche
M
П
З

"

Die
ie Berliner Medizinerinnen waren kussion um den 219a hat die Entschei- wir der Bundesregierung zu verdan-
И
Л
РЕ

im Juni – bereits nach neuer Rechtsla- dung, ob sie Schwangerschaftsabbrü- ken haben.“ Ausgangspunkt sei für ihn

© WELTN24 GmbH. Alle Rechte vorbehalten - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exclusiv über https://www.axelspringer-syndication.de/angebot/lizenzierung DIE WELT -2019-08-02-ab-22 b937c50b9f070a748cf5c367e427d49a
РЕЛИЗ ПОДГОТОВИЛА ГРУППА "What's News" VK.COM/WSNWS

6 POLITIK DIE WELT FREITAG, 2. AUGUST 2019

„EU-Atomwaffen werden
eine Option sein“
Sicherheitsforscher Maximilian Terhalle hält
das Ende des INF-Vertrags für eine Zeitenwende

M
aximilian Terhalle blickt von Energiewende zwingt, auf Gas umzusat-
außen auf Deutschland. Der Si- teln. Vielleicht müssten wir die Energie-
cherheitsexperte unterrichtet wende vor dem strategischen Hinter-
Strategic Studies an der Universität grund neu überdenken und wie Briten
Winchester und forscht am Department und Franzosen wieder stärker auf
of War Studies des King’s College Lon- Atomkraft setzen. Das wäre eine Ener-
don. Schon vorher verbrachte er viel giewende, die Herrn Putin nicht in die
Zeit an ausländischen Universitäten – Karten spielt.
unter anderem an den Elite-Instituten
Yale, Harvard und Cornell. In den ver- Eine Blockade der Pipeline wäre aber
gangenen zwei Jahrzehnten wuchs dabei noch keine Antwort auf die von Ihnen
sein Unverständnis für die deutsche Au- genannte Bedrohung durch Mittel-
ßen- und Sicherheitspolitik. Er fordert streckenraketen.
einen radikalen Kurswechsel. Nein. Die Antwort müsste natürlich
auch militärisch sein. Aber hier versteckt
VON KLAUS GEIGER sich die Bundesregierung gekonnt hinter
der deutschen Geschichte. Erstens
WELT: Herr Terhalle, Sie fordern, dass könnte Deutschland bei der konventio-
Deutschland eine eigene Atombombe nellen Rüstung wesentlich mehr tun mit
baut. den EU-Partnern. Wir könnten im euro-
MAXIMILIAN TERHALLE: Nein, das ist päischen Rahmen viel systematischer die
so nicht richtig. Es kommt darauf an. Cyberabwehr forcieren. Der zweite Teil
der Antwort ist sicher unangenehmer.
Auf was?
Auf die Frage, mit welcher Strategie man Und der wäre ...
der aktuellen Gefahr begegnet. Aber ... atomar. Im Moment können wir uns
Deutschland sieht ja nicht einmal die auf den strategischen Nuklearschirm
Gefahr. der USA verlassen. Und auf die nukleare
Teilhabe bei taktischen Waffen. Wir ha-

Mit Selbstzerstörungswillen
Welche Gefahr meinen Sie genau? ben ja bekanntlich im Ernstfall Zugriff
Von der Gefahr einer atomaren Eskalati-
V auf die von den Amerikanern in Rhein-
on. Genau jetzt läuft der INF-Vertrag land-Pfalz gelagerten Atomwaffen, die
aus, eine der wichtigsten Rüstungskon- wir mit deutschen Kampfjets in ihr Ziel
trollvereinbarungen. Damit werden nu- fliegen können. Mit beidem zusammen
kleare Mittelstrecken wieder gebaut wer- sind wir erst mal ausreichend geschützt.
den. Moskau verstößt längst gegen den Donald Trumps mögliche Herausforderer attackieren sich gegenseitig. Die demokratischen
AP/ PAUL SANCYA

Vertrag. In Russland stehen Raketen, mit


V Aber?
denen ein Atomschlag gegen Berlin, Aber eine zweite Amtszeit Donald Präsidentschaftsbewerber verlieren zuweilen den Sinn für ihren wahren Gegner
Dresden oder Rostock möglich ist. Die Trumps ist nicht undenkbar. Amerika
Existenz der von der Nato SSC-8 getauf- könnte sich bald noch stärker von seiner
ten Raketen hat Russland inzwischen Rolle als europäische Schutzmacht ver- Das Kandidatenfeld der Demokraten ist riesig und unübersichtlich. Hier die Politiker, die am Donnerstag im zweiten Durchgang gegeneinander debattierten
eingeräumt. Vor wenigen Monaten prä- abschieden. Wenn es zu Auseinander-

W
sentierte Moskau jedoch angebliche Be- setzungen in Ostasien kommt, stehen
weise, wonach die Waffen weniger als wir allein mit dem, was wir in Europa as die zehn Bewer- ner ohne Krankenversicherung zurück. Hinweis quittierte, seinerzeit habe er
500 Kilometer weit reichen. Es gibt seit gegen Putin aufbieten können. ber um die demo- Wie schon im Juni kritisierte Harris, derlei Worte vom damaligen Woh-
dem Irakkrieg ja auch in der westlichen kratische Präsident- Biden habe während seiner Zeit als Se- nungsbauminister Castro nicht ver-
Geheimdienstwelt eine gewisse Zurück- Was hat Ostasien damit zu tun? schaftskandidatur nator - vor Jahrzehnten - mit Segre- nommen. „Es sieht aus, als habe einer
haltung gegenüber amerikanischen In- Die Chinesen haben fast 3000 Träger- sich in der Nacht zu gationisten zusammengearbeitet. die Lektion aus der Geschichte gelernt,
fformationen. Trotzdem teilen in diesem systeme für nukleare Mittelstrecken- Donnerstag geliefert haben, wird man „„Wenn diese Befürworter der Rassen- und einer nicht“ giftete Castro zurück.
Fall alle westlichen Nachrichtendienste waffen gebaut, sind aber vom INF-Ver- so schnell nicht vergessen. Mancher trennung sich durchgesetzt hätten, wä- Gerne würde man Obamas Meinung
unabhängig voneinander die amerikani- trag nicht betroffen. Das beunruhigt die Videoschnipsel dieses Abends dürfte in re ich heute nicht Senatorin“, sagte die über diesen denkwürdigen Abend hö-
sche Einschätzung. Das macht es sehr Amerikaner und auch die Russen. Für den nächsten gut 15 Monaten bis zur afroamerikanische Politikerin. Und Ba- ren. Der Mann hat immerhin mal Wah-
wahrscheinlich, dass die russische Be- die USA ist diese Frage sehr wichtig, also Präsidentschaftswahl wohl noch viel- K
Kirsten Gillibrand liegt in den rack Obama „hätte Sie nicht (als Vize- len gewonnen.
hauptung nicht stimmt. ist sie auch für uns sehr wichtig. Wenn fach verbreitet werden. Die Demokrati- Umfragen zurück
U präsidenten) nominieren können“. Nicht nur mit ihrer wechselseitig hef-
Amerika seine Interessen gegen die sche Partei hat im Fox-Theater zu De- Doch auch Harris bekam ihr Fett ab. tigen Kritik, sondern zudem mit ihrer
neue Supermacht China verteidigen troit Munition vor allem dem politi- Biden hielt ihr etwa Versäumnisse in ih- kühnen Programmatik macht sich das
muss – womöglich auch militärisch –, schen Gegner gegeben, sprich: Donald rer Zeit als Generalstaatsanwältin in Gros der Demokraten angreifbar. Mei-
dann muss man sich fragen, was das für Trump. Kalifornien und ein unrealistisches, nen sie wirklich, eine Mehrheit im Wahl-
Europa bedeutet. Es waren mehr als nur wechselseitige weil zu teures Gesundheitskonzept vor. leutegremium erreichen zu können mit
Vorwürfe, mit denen das Gros der Be- „Doppelzügig“ rede Harris bei diesem der klaren Ansage, jedwede private Kran-
Was bedeutet es für Europa? werber gegen Nebenmann und Neben- Thema. Die Abgeordnete Gabbard warf kenversicherung abschaffen zu wollen?
Dass die USA uns künftig womöglich frau zu Felde gezogen ist. Ob Joe Biden Harris vor, sie habe in Kalifornien einst Und mit dem „Versprechen“, illegale
nicht mehr glaubwürdig gegen einen oder Kamala Harris, Cory Booker oder 1500 Menschen wegen Marihuana-Kon- Grenzübertritte zu entkriminalisieren?
PRIVAT/

russischen Angriff schützen können, Julián Castro, Tulsi Gabbard oder Bill sums ins Gefängnis stecken lassen, Joe Biden widerspricht diesen
Maximillian Terhalle wenn sie parallel einen Krieg mit China de Blasio – sie alle haben ihren parteiin- J Biden, Spitzenreiter in den
Joe „und sie selbst lachte nur, als sie gefragt stramm linken Plänen unter den aus-
führen müssen. Das scheint noch weit ternen Konkurrenten das für jeden Poli- Umfragen, wird heftig attackiert
U wurde, ob sie jemals Marihuana ge- sichtsreichen Bewerbern fast als Einzi-
Russische Raketen, die deutsche Städ- weg. Aber Strategen müssen immer tiker zentrale Kapital abgesprochen, raucht hat“. Harris, bei der Debatte im ger. „Quatsch“ – damit widersprach er
te auslöschen können? Das klingt sehr Worst-Case-Szenarios durchdenken. nämlich: Vertrauen. Juni noch diejenige, die allein austeilte, den Vorwürfen eines halbherzigen Kon-
nach Kaltem Krieg. Im Streit um die musste nun einstecken. Sie reagierte zeptes in der Gesundheitspolitik. Dane-
Antwort auf die Stationierung russi- Was ist also die Antwort? VON DANIEL FRIEDRICH STURM auf die Anwürfe bestenfalls mittelmä- ben bietet jedoch Bidens lange politi-
scher Atomraketen stürzte einst Ex- Eine deutsche Atombombe wäre sicher AUS WASHINGTON ßig. Jeder gegen jeden – so wirkte ohne- sche Biografie, man denke nur an das Ja
kanzler Helmut Schmidt. Und nun nur Ultima Ratio. Aber gemeinsame EU- hin manche Passagen der gut zweiein- zum Irak-Krieg, enorme Angriffsflä-
soll die Situation ähnlich sein – und Atomwaffen werden eine Option sein. Sie haben sich mehr oder weniger di- halbstündigen Debatte. chen. Seinen Fehler in punto Irak gab
kaum jemand ist beunruhigt? rekt Unwahrheiten, falsche Entschei- Die Vorwürfe von Harris und Biden Biden zu. Andere Vorwürfe, etwa von
Das ist Angela Merkels Vermächtnis. Sie Sie glauben nicht ernsthaft, dass die dungen in der Vergangenheit und un- gegen einander, in ihrer politischen Booker, er sei doch ein „Architekt von
hat die Sicherheitspolitik mit Blick auf Briten oder die Franzosen ihre Atom- realistische Vorschläge um die Ohren Vergangenheit zu wenig gegen Segre- Masseninhaftierungen“ gewesen, wies
Russland, China und die USA ganz be- waffen vergemeinschaften werden? gehauen. Verglichen mit diesem 31. Juli K
Kamala Harris schoss Breitseiten gation vorgegangen zu sein, wiegen bei er zurück.
wusst nicht zum Thema öffentlicher De- Eine Vergemeinschaftung gibt es sicher waren die erste Debattenrunde im Juni gegen Joe Biden ab alldem besonders schwer. Sie treffen in Die Außenpolitik wurde in der Nacht
batten werden lassen. Sie hat die Bun- nicht ohne harte Verhandlungen. Aber ge- und die Diskussion in der Nacht auf das Herz Amerikas, zumal in diesen Ta- innerhalb von nur sieben Minuten abge-
deswehr da und dort engagiert, aber wo rade weil Polen, Franzosen und Briten Mittwoch, unter anderem mit Bernie gen, wo der Präsident der Vereinigten handelt. Wie bereits am Vorabend war
es um fundamentale strategische Analy- Russland als strategische Gefahr betrach-
R Sanders und Elizabeth Warren, jeweils Staaten mit konsequent rassistischem die Grundhaltung der Kandidaten, die
sen geht, hat sie kein Problembewusst- ten, könnten wir das grundsätzlich zu- ein gemütlicher Kaffeeklatsch. Unterton twittert und poltert. Indem US-Truppen aus Afghanistan und ande-
sein zugelassen. sammen machen. Der Atomwaffensperr- Am Mittwochabend wurde von der die Demokraten hier Zweifel an der ei- ren Krisengebieten zurückzuholen. Die
vertrag – der Deutschland den Besitz von ersten Minute an politisches Gift ver- genen klaren Haltung artikulieren, Kooperation in der Nato und mit der
Aber die Kanzlerin hat doch nach der Atomwaffen bisher de facto verbietet –
A sprüht. Das ging damit los, dass New können sie kaum mehr unbefangen den EU wurde mit keinem Wort erwähnt,
Krimannexion im Jahr 2014 eine sehr beruht auf der Ansicht, dass sich Deutsch- Yorks Bürgermeister de Blasio, ein Rassisten im Weißen Haus politisch ebenso wenig die Pläne für eine Mission
klare Linie gegen Russland gefahren land auf das amerikanische Sicherheits- ziemlicher Lautsprecher, dem früheren unter Druck setzen. in der Straße von Hormus. Über die Zu-
und die Sanktionen durchgesetzt. versprechen verlassen kann. Wenn diese Vizepräsidenten Biden vorwarf, er wolle Dabei zeigte sich ein enormes Maß an neigung des amtierenden Präsidenten
Das ist richtig. Aber wenn man sich an- Grundlage verloren geht, kann es nicht keinen fundamentalen politischen Wan- Cory Booker konnte eigene Akzente Selbstzerstörungswillen. Ob bei Ge- für autoritäre Herrscher, sei es in Russ-
schaut, was sie seit 2014 erreicht hat, sein, dass uns der Vertrag daran hindern del, um nicht seine wohlhabenden in der Debatte setzen sundheitspolitik, Strafrecht, Handel, land, Nordkorea oder Saudi-Arabien,
dann ist ihr Ansatz gescheitert. Putin kann, in diese Richtung zu denken. Spender zu verprellen. Schon dieses Klima, Migration oder Umgang mit Ras- wurde ebenso wenig geredet.
konnte trotzdem die Mittelstreckenra- Beispiel zeigt, wie treffend die Kandida- sismus – die Demokraten beharkten Insgesamt hat Biden, wie schon im
keten, die SSC-8, weiterbauen und sta- Abseits völkerrechtlicher Feinheiten: ten die Schwächen ihrer Parteifreunde sich derart, dass zuweilen in Vergessen- Juni, keine besonders gute Figur ge-
tionieren. Man hat Sanktionen verhängt Eine solche Option wäre doch in der identifizierten. heit zu geraten schien, wer eigentlich macht, auch wenn sein Auftritt keine
und gleichzeitig Nordstream 2 weiterge- deutschen Bevölkerung niemals Biden nämlich veranstaltet nach wie ihr Gegner ist. Donald Trump dürfte extreme Schwachstelle zeigte. Harris
DPA/ PAUL SANCYA (5)

baut. So gab man Putin die Möglichkeit, mehrheitsfähig. vor Spenden-Galas, während das Gros den Abend mit Freude und Genugtuung erschien deutlich schwächer als beim
weiter viel Geld zu verdienen und das Im Moment ist das Gespür für strategi- der Kandidaten auf Kleinspenden setzt genossen haben. letzten Mal, Booker und Castro setzten
Geld in sein Militär zu stecken und die sche Bedrohungen in der deutschen Be- und sich geschworen hat, keine Zuwen- New Jerseys Senator Cory Booker ein paar Punkte. Einen klaren Gewinner
Sanktionen zu untergraben. Russland völkerung stark erodiert. Man muss das dungen von Unternehmen und Lobbyis- wies seine Parteifreunde zwar darauf gab es nicht. Ob aber die Demokraten,
sieht deshalb heute in der Fähigkeit zur Bewusstsein in der deutschen Bevölke- ten anzunehmen. Biden ist da weniger hin, Trump werde das Geschehen ge- die doch angeblich das ganze Land ei-
Androhung seiner Nukleargewalt politi- rung wecken, dass Demokratie und Frei- wählerisch, versucht erst gar nicht, sich Der Linken Tulsi Gabbard werden wiss gerade verfolgen und er sei doch nen wollen, die Gräben in der eigenen
sches Erpressungspotenzial. heit stark bedroht sind. Wir haben uns als Graswurzel-Mann zu inszenieren. kaum Chancen eingeräumt der eigentliche „Feind“. Booker aber of- Partei überbrücken können, scheint
sehr viel Wohlstand aufgebaut. Aber Und sein Politikansatz ist entsprechend fenbarte eine beträchtliche kognitive heute völlig offen. Orientierungslos,
Die meisten EU-Staaten sind gegen Freiheit und Wohlstand gibt es in der konventionell. Der Mann, der so lange Dissonanz, indem er nur wenig später teilweise träumend, taumelt die Partei
den Bau von Nordstream 2. Deutsch- Welt nicht kostenlos. Sie bedürfen des wie kein anderer auf der Bühne der ten Kandidatenkreis ist, galten die Biden als Vizepräsident Versäumnisse der Präsidentschaftswahl 2020 entge-
land hat die Pipeline nicht gestoppt. Schutzes, weil andere unsere Art zu le- amerikanischen Spitzenpolitik steht, meisten Attacken ihm. Augenzwinkernd in der Migrationspolitik vorwarf. „Ich gen. Eine Linie ist nicht erkennbar, die
Aber jetzt ist es ja ohnehin zu spät. ben verdrängen wollen. will weder „Sozialismus“ noch einen hatte Biden, 76, vor Beginn der Debatte war Vizepräsident, nicht Präsident“, Widersprüche eklatant.
Nicht ganz. Man kann die Pipeline zu strukturellen Wandel. Biden strebt ge- an Kaliforniens Senatorin Kamala Har- versuchte sich Biden zu verteidigen. Nichts macht das deutlicher, als dass
А
П
П

Ende bauen, aber dann die Gaslieferun- Wer soll dieses Verständnis wecken? wissermaßen einen status quo ante ris, 54, die ihn vor einem Monat kräftig Spätestens damit war klar, dass die in ausgerechnet die Streithähne Biden und
SN s" ГРУ
/W ew А

gen blockieren. Die Bundesregierung Friedrich Merz denkt an dieser Stelle Trump an. angegangen war, appelliert: „Schone den letzten Jahren reichlich nach links Harris an die eigene Partei eine gleich
N ИЛ
В

kann jederzeit ein übergeordnetes Si- sicher anders als Frau Merkel. Und An- Damit ist er unter den demokrati- mich, Kind.“ Von wegen. Harris sprach gedriftete Demokratische Partei sich in- lautende Frage stellten: „Wer sind wir?“
S
О

W
VK Wh ОТ

cherheitsinteresse geltend machen. negret Kramp-Karrenbauer möglicher- schen Bewerbern in der Minderheit. Biden später als „Senator“ an, nicht als zwischen kräftig an der Politik Barack Das sollte man vielleicht doch wissen,
O 's
Г
Д

.C at
О

weise auch, ihre ersten Äußerungen als Und da der moderate Zentrist Biden au- „Vizepräsident“. Obamas abarbeitet. Castro kritisierte bevor man in den vermutlich dreckigs-
M
П
З

"

Und warum macht sie es nicht? Verteidigungsministerin deuten das je-


V ßerdem den bisherigen Umfragen zufol- Sie hielt ihm vor, sein Gesundheits- die Zustände an der Südgrenze auch in ten Wahlkampf in der jüngsten Ge-
И
Л
РЕ

Weil uns unter anderem die deutsche denfalls an. ge Favorit im völlig überdimensionier- konzept ließe zehn Millionen Amerika- Obamas Amtszeit, was Biden mit dem schichte Amerikas ziehen will.

© WELTN24 GmbH. Alle Rechte vorbehalten - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exclusiv über https://www.axelspringer-syndication.de/angebot/lizenzierung DIE WELT -2019-08-02-ab-22 b937c50b9f070a748cf5c367e427d49a
РЕЛИЗ ПОДГОТОВИЛА ГРУППА "What's News" VK.COM/WSNWS

DIE WELT FREITAG, 2. AUGUST 2019 POLITIK 7


Ein weiterer Grund für das Vertrau-
en, das Maas entgegengebracht wird, ist
seine – zumindest anfängliche – harte
Haltung gegenüber Russland. Die völ-
kerrechtswidrige Annexion der Halbin-
sel Krim verurteilte er deutlich und er
sprach sich nicht dafür aus, von der
Sanktionspolitik abzulassen, womit er
Punkte bei seiner Parteibasis gesam-
melt hätte. Dass er in dieser Sache lang-
sam sanfter wird, wird in Polen zwar
mit stillem Befremden wahrgenommen,
aber nicht offen angesprochen. „Ohne
Moskau werden wir die dringenden Fra-
gen der Weltpolitik nicht beantworten“,

Der
sagte Maas erst im Juli zu Beginn des
Jahrestreffens des Petersburger Dia-
logs. In Polen gelten solche Sätze als
Phrasen, denn Russland wird als Urhe-

Polen-Versteher
ber weltpolitischer Probleme begriffen.
Maas trat dort gegenüber dem russi-
schen Außenminister Sergej Lawrow
versöhnlich und kompromissbereit auf.
Auch ist er ein Befürworter des Stimm-
rechts Russlands im Europarat, was vie-
Deutsche Sozialdemokraten sind in Polen le in Warschau kritisch sehen. Trotz-
dem stehen ihm die Türen in der polni-
meist nicht sonderlich beliebt – denn ihnen wird schen Hauptstadt weiter offen. Dem

REUTERS/AGENCJA GAZETA
liegt eine pragmatische Grundhaltung
eine Nähe zu Russland unterstellt. Außenminister zugrunde: Wer wäre derzeit aus Sicht
Warschaus ein besserer Partner? Maas
Heiko Maas hat es trotzdem geschafft, Vertrauen immerhin scheint die Anliegen Polens
aufzubauen – auch weil er versteht, zu verstehen und ist bereit, auf Zusam-
menarbeit zu setzen, wo es möglich ist,
wie wichtig den Nachbarn Geschichtspolitik ist Außenminister Heiko Maas (r.) und sein Kollege Jacek Czaputowicz gedenken der Toten des Aufstands in Warschau 1944 wie im Sicherheitsrat der Vereinten Na-
tionen (UN), in dem Deutschland und

E
Polen aktuell zeitgleich vertreten sind.
s kommt selten vor, dass der Fünfmal war Maas seit seinem Amts- Gerhard Schröders zur Schau gestellten gungen. Dabei ist gerade vom polni- Flügel der PiS, was Maas zupasskommt. Der deutsche Minister zählt auch
polnische Außenminister ei- antritt im März 2018 nun schon in Po- Busenfreundschaft mit Wladimir Putin schen Außenminister bekannt, dass ihm Der erfahrene Diplomat Czaputowicz, nicht zu denjenigen, die der polnischen
nen Amtskollegen so zunei- len. Das sei keine schlechte Quote, und seinem Engagement für Nord Stre- Reparationsforderungen für von Deut- der seit Januar 2018 Außenminister ist, Regierung unentwegt Vorhaltungen ma-
gungsvoll anlächelt. Jacek schiebt er im Ministerium nach – und am 2 fühlt man sich in Warschau darin schen während des Zweiten Weltkriegs tritt besonnener auf als sein erratischer chen, weil sie Prinzipien der Rechts-
Czaputowicz, der meist sie soll offenbar noch besser werden. bestätigt, was man lange ahnte: Der begangene Verbrechen ein persönliches und glückloser Vorgänger Witold staatlichkeit missachtet oder mit ihrer
kühl auftritt, und der Deutsche Heiko Maas ist zu einem zweitägigen Besuch SPD ist nicht zu trauen. Für Heiko Maas Anliegen sind. In Gesprächen mit Maas Waszczykowski. Unter ihm galten die homophoben Rhetorik die Stimmung ge-
Maas jedoch haben ein besonderes Ver- in der polnischen Hauptstadt. Am 1. Au- gilt das nicht – wofür es Gründe gibt. spart er das Thema trotzdem häufig aus, deutsch-polnischen diplomatischen Be- gen Homosexuelle im Land anheizt. Vor
hältnis – ein besonders gutes. „Ich glau- gust beginnt dort das mehrwöchige Ge- „Ich bin wegen Auschwitz in die Poli- wie auch jetzt in Warschau. Stattdessen ziehungen als ausgesprochen holprig. der Kranzniederlegung am Donnerstag
be, es gibt keinen anderen Kollegen, den denken an den Warschauer Aufstand tik gegangen“, sagte Maas vor einein- lobt er die Initiative eines Denkmals für Czaputowicz hingegen ist die Zusam- jedoch traf sich Maas mit dem Bürger-
ich in eineinhalb Jahren öfter besucht und dessen blutige Niederschlagung halb Jahren während seiner Antrittsre- polnische Opfer in Berlin, auch wenn menarbeit mit Deutschland wichtig. Er meister Warschaus, Rafal Trzaskowski,
habe“, sagt Maas. Wegen der Überset- durch die Deutschen vor 75. Jahren. de. Der deutsche Außenminister richte- sie nicht von Maas stammt. definiert das Nachbarland als „wichtigs- einem Mitglied der Opposition, Gegner
zung sieht Czaputowicz um einige Se- 200.000 Polen brachten die Besatzer in te sich mit diesem Bekenntnis in erster Beide Minister neigen dazu, strittige ten Partner in der Europäischen Uni- der Regierungspolitik und Unterzeich-
kunden zeitverzögert zu ihm rüber, der Folge dort um, legten fast die kom- Linie an Israel, aber auch in Polen wur- Fragen zu umschiffen – was ihnen mit on“. Maas weiß darum, und er versteht ner der sogenannten LGBT-Erklärung
nickt, lächelt. plette Stadt in Schutt und Asche. Nach de es nicht überhört. Vor 1939 lebte in Bravour gelingt. Das liegt nicht zuletzt es, sich darauf zu konzentrieren und zur Anerkennung sexueller Minderhei-
15 Jahren nimmt mit Maas nun wieder Polen die größte jüdische Gemeinschaft auch an der Personalie Czaputowicz. nicht auf die Propaganda der regie- ten. Es ist ein stilles Zeichen der Kritik –
VON PHILIPP FRITZ ein deutsches Regierungsmitglied an Europas, jeder zweite von den Deut- Der 63-Jährige, der im kommunisti- rungsnahen polnischen Medien, die das den Dialog mit der Regierung aller-
AUS WARSCHAU den Gedenkveranstaltungen teil. Er legt schen ermordete Jude war Pole und schen Polen im Untergrund gegen das auch schon mal gezielt deutsche Politi- dings nicht abreißen lässt. Eine kleine,
Kränze am Denkmal für den Warschau- auch nicht jüdische Polen wurden in Regime tätig war, zählt zum gemäßigten ker verunglimpfen. diplomatische Erfolgsgeschichte.
Die beiden Minister empfangen in er Aufstand und für das Massaker von Auschwitz und anderen Vernichtungsla-
einem kleinen Nebenraum des polni- Wola nieder. gern umgebracht. Die Anerkennung ANZEIGE
schen Außenministeriums in War- Maas nimmt aber nicht nur am Ge- polnischen Leids gerade in Deutschland
schau. Er ist übervoll, Presseleute und denken teil, er ist einen Tag früher an- ist ein wesentlicher Bestandteil der Ge-
mitgereiste Diplomaten müssen teils gereist, um Polens Staatspräsidenten schichtspolitik der PiS. Opfer- und Hel-
zwischen den Sitzreihen stehen. Das Andrzej Duda und seinen geschätzten dengeschichten spielen für die Partei ei-
Interesse an dem Besuch des deut- Amtskollegen Jacek Czaputowicz zu ne größere Rolle als für die Vorgänger-
schen Außenministers ist groß – auch treffen. Am Mittwochabend besucht er regierungen der liberalkonservativen
in Erwartung dessen, dass deutsch-pol- eine Gedenkmesse. Er steht neben Cza- Bürgerplattform (PO). Maas hat das
nische Konflikte offen angesprochen putowicz, Premierminister Mateusz besser verstanden als andere deutsche
werden: Reparationsforderungen, die Morawiecki, ganz in der Nähe ist auch Minister, auch als sein Vorgänger Sig-
Gaspipeline Nord Stream 2 oder die der mächtige Vorsitzende der Regie- mar Gabriel, den man in Polen als
polnische Justizreform. Meinungsver- rungspartei Recht und Gerechtigkeit Schröder-Vertrauten wahrnimmt und
schiedenheiten gibt es viele. Maas und (PiS), Jaroslaw Kaczynski. Maas hat ei- damit als russlandnah.
Czaputowicz aber demonstrieren Ein- nen guten Zugang zur nationalkonser- Bei jeder Gelegenheit verweist Maas
tracht. „Lieber Jacek“, so spricht der vativen Elite des Landes. Das ist er- auf deutsche Verbrechen an Polen, auf
Deutsche seinen polnischen Duz- staunlich, gerade für einen deutschen die Opfer, die das Land gebracht hat,
freund immer wieder an. „Für das, was Sozialdemokraten. Mitglieder seiner und den Freiheitswillen seiner Men-
Polen von Deutschen und in deut- Partei werden in Polen eigentlich be- schen, wie etwa jetzt im Vorfeld des
schem Namen angetan wurde, kann sonders misstrauisch beäugt; ihnen Aufstandsgedenkens. Die Minister der
man nur tiefe Scham empfinden“, so wird Nähe zu Russland unterstellt und PiS, allen voran Czaputowicz, erkennen
Maas. Aktuelle Probleme verblassen im ein naives Verständnis für die neoimpe- das durchaus an. Maas ist authentisch,
Angesicht der Schrecken deutsch-pol- rialistische Politik des Kreml, von der spricht über „moralische Verantwor-
nischer Geschichte. Polen sich bedroht sieht. Erst recht seit tung“, allerdings nicht über Entschädi-

Orbán bejubelt die Übermutter


Ungarns Ministerpräsident trifft Ursula von der Leyen und preist sie für ihre Kinder

V
iktor Orbán konnte seine Be- der Leyens unterscheiden sich in we- strategie inspirieren ließen. Beispiels-
geisterung kaum zügeln. „Wir sentlichen Punkten nicht von denen weise wurde die Zahl der Krippen und
haben eine deutsche Familien- des amtierenden Präsidenten Jean- Kindergärten stark ausgebaut. Zugleich
mutter, die Mutter von sieben Kindern Claude Juncker, der entschieden gegen soll es mehr Teilzeitarbeitsplätze für
an die Spitze der Kommission ge- Verstöße gegen die Rechtsstaatlichkeit Mütter geben, und ein neues „Groß-
wählt“, jubelte der ungarische Minis- vorgeht. eltern-Kindergeld“ soll dazu beitragen,
terpräsident direkt nach der Nominie- Orbáns Botschaft an die Ungarn ist dass Opas und Omas auf die Kleinen
rung von Ursula von der Leyen für den dennoch: Eine siebenfache Mutter kann aufpassen können, um so den arbeiten-
EU-Spitzenjob. Nun sei in Europa eine nicht irren und führt Europa wieder auf den Eltern den Rücken freizuhalten. Zu-
Wende zu erwarten. „Wir haben einen den rechten Pfad zurück. In der ungari- dem wurde ein Baukindergeld einge-
wichtigen Sieg errungen.“ schen Wahrnehmung ist sie also vor al- führt, das ab dem dritten Kind zum
lem eine produktive Mutter und damit zinslosen Kredit wird. Ungarn gibt zu-
VON BORIS KÁLNOKY ein Vorbild für die Gesellschaft. In dem Jungvermählten einen Startkredit
AUS BUDAPEST Budapest ist es durchaus förderlich für in ähnlicher Höhe, der bei jedem weite-
die Karriere, wenn man viele Kinder ren Kind billiger wird – bei drei Kindern
Derlei Lob dürfte kaum im Interesse hat. Orbán selbst hat fünf, er sieht darin wird er ganz erlassen.
von der Leyens gewesen sein. Denn ein wichtiges Signal an die eigenen Bür- Seit ihrer Nominierung ist Ursula
Orbáns Politik einer „illiberalen Demo- ger. Budapest will bis 2030 eine radikale von der Leyen unterwegs, um ihr Pro-
kratie“ wird in der Europäischen Union Steigerung der Geburtenrate erreichen. gramm für Europa vorzustellen. Am
sehr kritisch beäugt. Entsprechend groß In den Sechzigerjahren lag diese noch Dienstag war sie in Kroatien, das Land
ist das Bemühen der ehemaligen Bun- bei zwei Kindern pro Frau, was reicht, hatte sie im Einklang mit Ungarn und
desverteidigungsministerin, nicht als um die Bevölkerungszahl konstant zu den anderen Visegrad-Ländern unter-
Kandidatin von Orbáns Gnaden zu wir- halten. 1975, in Zeiten des sogenannten stützt. In Zagreb sagte von der Leyen,
ken. Am Donnerstagvormittag trafen Gulaschkommunismus, stieg sie sogar es werde ihr ein zentrales Anliegen sein,
1919 Datetimer Collection
die beiden nun erstmals seit von der auf 2,35. Doch seither ging es bergab. „arbeitende Eltern zu unterstützen“
Leyens Nominierung direkt aufeinan- 2011 lag die Geburtenrate in Ungarn und das Problem überalternden Gesell-
der, die künftige EU-Kommissionspräsi- schließlich nur noch bei 1,23 pro Frau. schaften anzugehen.
dentin empfing Orbán in Brüssel. Auf Weil gleichzeitig immer mehr junge Un- Diese Botschaft kommt an, zumal in
der Tagesordnung des Treffens in Brüs- garn das Land verlassen, kämpft die Re- Ungarn, wo der Fachkräftemangel im-
sel standen nach Angaben eines Spre- gierung inzwischen nicht nur mit der mer gravierender wird. In Budapest will
А
П
П

chers die Pläne von der Leyens für ihre Überalterung der Gesellschaft, sondern man nicht auf Einwanderung von außen
SN s" ГРУ

WAS DESIGNKL ASSIKER AUSZEICHNE T ? IHRE SIGNATUR.


/W ew А

am 1. November beginnende Amtszeit. auch mit Fachkräftemangel. setzen, um offene Stellen zu füllen.
N ИЛ
В

Mit der Nominierung der siebenfa- Von der Leyen mag als Verteidigungs- Orbán besteht darauf, dass Ungarn
S
О

W
VK Wh ОТ

chen Mutter sei in Europa eine Wende ministerin glücklos geblieben sein, als christlich bleiben müsse. Und dafür
O 's
Г

www.porsche-design.com/1919Collection
Д

.C at
О

zu erwarten. Wie Orbán zu dieser Mei- Familienministerin aber stellte sie sollten sich seiner Meinung nach die
M
П
З

"

nung kommt, blieb bislang allerdings wichtige Weichen – von denen auch die Ungarinnen ein Beispiel an der künfti-
И
Л
РЕ

unklar. Die politischen Leitlinien von Ungarn sich bei ihrer neuen Geburten- gen Kommissionspräsidentin nehmen.

© WELTN24 GmbH. Alle Rechte vorbehalten - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exclusiv über https://www.axelspringer-syndication.de/angebot/lizenzierung DIE WELT -2019-08-02-ab-22 b937c50b9f070a748cf5c367e427d49a
РЕЛИЗ ПОДГОТОВИЛА ГРУППА "What's News" VK.COM/WSNWS

8 POLITIK DIE WELT FREITAG, 2. AUGUST 2019

Alt oder jung?


Blond oder
rothaarig?
Fahnder sollen DNA-Spuren
stärker auswerten dürfen

B
ei der Auswertung von DNA-
Spuren möglicher Täter soll die
Polizei deutlich mehr Möglich-
keiten bekommen. Nach einem Gesetz-
entwurf aus dem Bundesjustizministe-
rium sollen die Fahnder künftig auch
das Alter und die Farbe von Haut, Au-
gen und Haar ermitteln dürfen. Das
sieht ein Entwurf zur Reform der Straf-
prozessordnung vor. Zuvor hatte die
Funke-Mediengruppe darüber berich-
tet. Derzeit darf bei unbekannten Tä-
tern nur das Geschlecht ermittelt wer-
den. Ein DNA-Abgleich von Spuren am
Tatort mit bekannten Spuren ist heute
schon erlaubt.
CDU, CSU und SPD hatten die Neu-
regelung im Koalitionsvertrag verein-
bart. Der Vorschlag des Justizministe-
riums wird nun unter den Ressorts be-
raten, danach fasst das Kabinett einen

FRÉDÉRIC SCHWILDEN (3)


Beschluss. Über diesen berät dann der
Bundestag.
Der Bundesvorsitzende des Bundes
Deutscher Kriminalbeamter (BDK), Se-
bastian Fiedler, fände die neuen Mög-
lichkeiten jedenfalls „extrem hilfreich“.
„Das ist in vielen Fahndungslagen von
hoher Relevanz. So kann man viele mut-
maßliche Täter schon frühzeitig mit ei-
ner gewissen Wahrscheinlichkeit von

HINUNTER in
der Fahndung ausschließen“, sagt er.
Genau das findet der Kriminologe
Tobias Singelnstein von der Ruhr-Uni-
versität Bochum bedenklich – auch
wenn er nicht bestreitet, dass die

den Kaninchenbau
Neuerungen im Einzelfall hilfreich sein
könnten. „Man muss sich fragen, ob die
Vorteile den Preis wert sind. Es gibt
zum Beispiel die Gefahr, dass Ermittler
die Aussagekraft der DNA-Ergebnisse
überbewerten“, erklärt er. „Diese spie-
geln ja nur Wahrscheinlichkeiten wi-
Deutsche Freibäder gehören, glaubt man besorgten Bürgern, der. Das könnte dazu führen, dass an-
zu den besonders gefährlichen Orten. Das Düsseldorfer dere Ermittlungsansätze zu frühzeitig
ausgeschlossen werden.“
Rheinbad wurde gleich zwei Mal in einem Monat geräumt. Aus Sicht von Fiedler kein professio-
neller Einwand. „Man arbeitet bei der
Unser Krisenreporter war vor Ort Aufklärung von Verbrechen immer mit
Hypothesen, das ist auch jedem Krimi-
nalbeamten bewusst“, meint er. „Bei
herausragenden Kriminalfällen setzen
wir zum Beispiel Profiler ein, die Hin-

D
weise auf die Täterpersönlichkeit ge-
ie Frau an der Kasse fragt Flughafens. Das Flugzeug ist der retro- ben können. Das hilft uns auch bei der
mich nach meinem Aus- futuristischste Gegenstand der ganzen Fahndung, obwohl es sich nicht um
weis. Ich fühle mich wie Welt. Gerade steigt eine Eurowingsma- harte Fakten handelt.“
damals beim Bierkaufen schine in den blauen Himmel und fliegt Das Justizministerium selbst
mit 16. Hinter ihr sitzen über dem angrenzenden Fußballplatz schreibt in seiner Begründung, äußer-
noch zwei andere Mitarbeiter und tun eine steile Kurve. lich sichtbare Körpermerkmale ließen
nichts. Sie alle tragen gelbe Poloshirts Es sind größtenteils Männer mit typi- sich „mit hinreichender Vorhersagege-
mit dem Logo des Rheinbads darauf. Ich schen Schwimmerkörpern im Wasser. nauigkeit“ bestimmen. Beim biologi-
zeige ihr meinen Ausweis. Sie schaut so Kein Haar auf Oberkörper und Rücken. schen Alter liege die Genauigkeit bei
schnell drauf, dass ich ihr auch den Aus- Dadurch kommen ihre fast mädchen- drei bis fünf Jahren nach oben und un-
weis von Joachim Sauer oder Cem Öz- haften Muskelbrüste noch besser zu ten, im Einzelfall bei bis zu zehn Jah-
demir hätte zeigen können. Und dann Geltung. ren – das sei aber auch bei Augenzeu-
kriege ich von zwei Securitys ein Arm- Der schnellste Krauler ist der mit der gen der Fall, die das Alter einer Person
band in Neonorange. grünen Mütze. Jeden zweiten Zug holt einschätzten.
er auf der rechten Seite Luft. Er braucht von ihnen telefonieren mit der Laut- Dass die geplanten Erweiterungen
VON FRÉDÉRIC SCHWILDEN für zwei Bahnen eine Minute 38 Sekun- sprecherfunktion des Telefons. Der bei der Genanalyse einen Eingriff in
den und 35 Hundertstel. Nach sechs Vorteil ist, dass so alle gleich wissen, das Persönlichkeitsrecht darstellen,
Das Rheinbad in Düsseldorf ist kom- Bahnen trinkt er aus seiner schwarzen worüber sie reden. räumt auch das Justizministerium in
plett leer. Ich zähle acht Badegäste, Arena-Trinkflasche. Und dann sehe ich den Tangamann. seinen Ausführungen zur Reform ein.
zehn Security-Mitarbeiter, zwei Dazu schwimmen noch zwei mittel- In jedem deutschen Freibad gibt es im- Dieser sei aber verhältnismäßig. „Die
Schwimmaufsichten und drei Krähen dicke oder mitteldünne und mittelalte mer einen Tangamann. Der ist immer Bestimmung äußerer Merkmale ent-
auf der Liegewiese. Später werde ich oder mitteljunge, je nach Sichtweise, zwischen 45 und 60, hat Haut aus dun- spricht von der Eingriffstiefe der Ver-
auch noch Kaninchen sehen. Frauen Brust. Ihre Köpfe tauchen nie kelbraunem Leder und trägt einen Tan- wertung einer Fotografie oder einer Vi-
Das Rheinbad ist wahnsinnig schön. unter. Wahrscheinlich waren sie vor ga und liegt in der Sonne. Rückt sich zu- deoaufzeichnung, welche zur Aufklä-
Zuerst kommt das Nichtschwimmerbe- dem Schwimmen beim Blow Dry. Ihr verlässig jede Viertelstunde die Eier zu- rung von Straftaten ebenfalls herange-
cken mit der plastikroten Rutsche und Haar hat Volumen. „Mein Bauch ist recht und versichert sich, dass der Stoff zogen werden darf. Und auch ganz oh-
dem gelben Wasserpilz, wo gerade ein nicht mehr so schön wie früher“, sagt des Tangas richtig in der Furche sitzt. ne technische Hilfsmittel können Zeu-
deutsch-türkischer Vater mit seinen die eine, „viele tragen ja auch Sport- In diesem Moment wird mir alles gen das Äußere des Beschuldigten be-
zwei Söhnen spielt. Das Rot und das BH“, sagt die andere. klar. Das Freibad ist der letzte Ort, an schreiben.“
Gelb sind so intensiv und klar wie bei Ich habe Hunger, aber der Kiosk ist dem man noch echte Menschen trifft. Der Vorsitzende des Richterbunds,
Mondrian. In den 70ern wurden diese geschlossen. Dabei wollte ich unbedingt Es gibt keine Freibäder nur für Reiche Jens Gnisa, argumentiert ähnlich.
Farben von deutschen Funktionsarchi- ein Bum-Bum-Eis essen. Es schmeckt so Wasser „in Trinkwasserqualität“ auf der nischen Jugendbanden war die Rede. oder nur für Queere oder für Veganer. „Man nimmt eben die Merkmale auf,
tekten wiederentdeckt und vor allem in herrlich nach Plastik und Atomkraft. Ei- Toilette abzapfen. Die Polizei kam. 1500 Besucher wurden Keins für Alleinerziehende. Das Freibad die man auch aus einem Foto entneh-
Schulen, Behördengebäuden, aber auch ne Currywurst hätte ich auch gegessen. Ein dicker Mann springt ins Wasser. vor die Tür gesetzt. Der Bürgermeister ist der letzte Ort, an dem unsere Indivi- men kann.“ Den Einwand einer mögli-
Schwimmbädern verbaut. Interessan- Oder ein paar weiße Mäuse. Oder diese Er möchte abnehmen, das sieht man so- der Stadt Düsseldorf sagte in einem In- dualgesellschaft geschlossen zusam- chen Diskriminierung lässt Gnisa nicht
terweise wirkt diese bunte Architektur Ufos aus Esspapier, die mit Brause ge- fort. Wahrscheinlich hat er gelesen, terview mit dem Magazin „Cicero“ da- menkommt. Das Freibad ist der letzte gelten. „Deutschland hat seit Jahrzehn-
heute traurig, so trauerweidendeutsch- füllt sind. Ich gehe zu einem der Securi- dass Joggen nicht gut für seine Knie sei. zu: „Dass die Lage bedrohlich gewesen filterblasenfreie Ort. ten viele Einwanderer. In unserer heu-
romantisch suizidal. tys. Das Interessante ist, dass sie fast al- Das hat mir der Taxifahrer übrigens vor- sein soll, geben die Bilder der Überwa- Es ist jetzt 19.50 Uhr. Ich bin der letz- tigen Zeit kann man aus der Hautfarbe
Das Schwimmerbecken hat sechs 50 le Bärte haben, wie sie heute ausschließ- hin auch erzählt. Wir haben uns näm- chungskameras nicht her.“ Die Polizei te Gast. Die Securitys übergeben das nicht mehr darauf schließen, welche
Meter lange Bahnen. Auf den dazugehö- lich Salafisten, Hells Angels, Neonazis lich über das Schwimmen unterhalten. nahm zwei Straftaten auf. Freibad an die Kaninchen und die Krä- Staatsangehörigkeit eine Person hat
rigen Sprungböcken stehen Pylonen. In oder Craft-Brauer tragen, sehr groß und Der Taxifahrer war ein sehr freundli- Ich spaziere durch das Bad. Thymian hen. Über die Lautsprecher des Wach- oder wo sie geboren worden ist.“
Orange mit weißen Streifen. Was natür- sehr stiernackig sind und mutmaßlich cher und herzlicher junger Mann. Sohn wächst dort, Rosen. Hinter dem Klein- turms in der Mitte spielen sie jetzt „Ti- Eine solche umfassendere DNA-Aus-
lich gut passt. Weil Kraftwerk, die revo- Migrationshintergrund haben, wie der marokkanischer Einwanderer. Sein Bru- kinderbereich mit dem Sonnensegel se- me To Say Goodbye“ von Andrea Bocelli wertung sei nicht gegen eine bestimm-
lutionärste deutsche Band aller Zeiten, Bürgermeister Thomas Geisel (SPD) die der macht gerade eine Europa-Rundrei- he ich einen Wildschweinfrischling. Ich und Sarah Brightman. Das war damals te Personengruppe gerichtet und des-
aus Düsseldorf kommt. Und das Kraft- neue Sicherheitsstrategie erklärt hatte. se mit einem Freund. Gerade waren sie schleiche mich langsam an. Der Frisch- das Lied, das sie beim letzten Kampf des halb nicht diskriminierend, argumen-
werk-Logo ist genau so eine Pylone. Die Securitys jedenfalls schauen nicht in Paris und seien jetzt auf dem Weg ling springt in die Hecke, die auf dem Boxers Henry Maske gespielt haben. tiert das Ministerium. Falls genetische
Überhaupt sieht fast alles im Rheinbad direkt freundlich. Die richtige Balance nach Barcelona. Erdwall wächst, die das Schwimmbad- Zwei Schwimmmeister klettern auf den Spuren allerdings auf Angehörige einer
nach Kraftwerk aus. Das Grau von den zwischen Asozialität und Servicementa- Jedenfalls meinte der Taxifahrer gelände begrenzt. Ich lege mich auf den Fünf-Meter-Turm des Freibads. Dabei Minderheit hindeuteten, dann dürfte
Pflastersteinen des Beckenrands, das lität zu finden ist das Schwierigste am dann noch, dass das Problem des Rhein- Boden, halte meinen Atem an. Im Erd- fällt dem einen das gelbe Walkie-Talkie das „nicht zu einem Missbrauch dieses
Gelb des kleinen Wachturms mit den Security-Beruf. Also so freundlich zu bads schon selbst gemacht war. „Die ha- wall sind Löcher, wie aus Erdmänn- aus der Tasche und zerspringt. Sie foto- Umstandes im Sinne rassistischer
vier Lautsprechern und den drei Kame- gucken, dass sich die alten Damen noch ben einfach jeden reingelassen. Klar, du chengehegen in Zoos. Und dann kom- grafieren sich dann gegenseitig auf dem Stimmungsmache oder Hetze“ führen.
ras darauf. Das Rheinbad ist eine durch trauen, sie anzusprechen, aber so böse kannst ja auch nicht wie im Klub Leute men Kaninchen. Erst eins, dann zwei, Sprungturm. Das sei bei der Auswertung von Zeu-
und durch deutsche retrofuturische zu gucken, dass die 16-Jährigen Respekt einfach nicht reinlassen. Aber es sollte ich habe keinen Frischling gesehen, son- Ich rufe ihnen zu, ob ich hochkom- genaussagen oder Videoaufzeichnun-
А
П
П

und gleichermaßen anachronistische vor ihnen haben. „Keine Ahnung, wa- doch einfach eine Besucherzahl geben, dern Kaninchen. Insgesamt sechs braun men könnte. Ich würde gerne ein Foto gen aber auch nicht anders. Die „bio-
SN s" ГРУ
/W ew А

Utopie. rum der Kiosk zu ist“, sagt einer, „an die nicht überschritten werden darf. getupfte Kaninchen leben dort unter machen. „Nein“, ruft der, der sein Wal- geografische Herkunft“ – also die eth-
N ИЛ
В

Permanent kreuzen Flugzeuge über der Kasse gibt es aber Getränke.“ Gibt Und dann 40 Grad. Und dann war auch den Brombeeren im Rheinbad. „Down kie-Talkie fallen gelassen hat, „zu dieser nische Gruppe – soll auch weiterhin
S
О

W
VK Wh ОТ

dem Rheinbad. Im Durchschnitt es an der Kasse dann doch nicht. Der noch Ferienanfang. Ist doch klar, dass the rabbit hole“, flüstere ich. „Hinunter Zeit darf hier nur geschultes Personal nicht ermittelt werden. Diese stellt im
O 's
Г
Д

.C at
О

kommt alle zwei Minuten und 32 Se- Eis-Automat sei auch defekt, sagt man. da was passiert.“ in den Kaninchenbau.“ nach oben. Das ist sonst zu gefährlich.“ Gegensatz zu Haut- oder Augenfarbe
M
П
З

"

kunden eine Maschine aus der Richtung Auf Nachfrage bekomme ich einen lee- Zwei Mal ließen die Betreiber das Bad Die meisten Securitys sitzen jetzt auf Da soll noch einer sagen, dass es im auch kein klar äußerlich erkennbares
И
Л
РЕ

des Luftlinie 3,17 Kilometer entfernten ren Pappbecher und darf mir etwas in kurzer Zeit räumen. Von nordafrika- einer Bierbank neben Umkleiden. Zwei Rheinbad gefährlich sei. Merkmal dar. dpa

© WELTN24 GmbH. Alle Rechte vorbehalten - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exclusiv über https://www.axelspringer-syndication.de/angebot/lizenzierung DIE WELT -2019-08-02-ab-22 b937c50b9f070a748cf5c367e427d49a
РЕЛИЗ ПОДГОТОВИЛА ГРУППА "What's News" VK.COM/WSNWS

WIRTSCHAFT
Textilhandel
Was Zalando Hugo Boss
voraus hat Seite 10
DIE WELT FREITAG, 2. AUGUST 2019 SEITE 9 *

KOMPAKT gefährdung in der jungen Generation


könne keine Rede sein, betonen Wis-
So viel geben Familien für ihr Kind aus Haushaltseinkommen und Konsumausgaben senschaftler. Allerdings hat die starke
Zuwanderung der letzten Jahre das sta-
PHARMAUNTERNEHMEN Konsumausgaben für sozialen Grundbedarf pro Kind in Euro* von armen und reichen Familien mit einem Kind, Angaben in Euro tistische Armutsrisiko nach oben getrie-
ben. Forscher der gewerkschaftsnahen
Umsatzwachstum
Freizeit, Unterhaltung, Kultur Beherbergung, Gaststätten Verkehr HH-Netto-Einkommen Konsumausgaben insg.
Nachrichten Bildung ���� Denkfabrik WSI heben hervor, dass das
bei Boehringer

����
Die untersten �� � �� �� 1
2
Unterste zehn Prozent ���� Armutsrisiko bei Kindern und Jugendli-
zehn Prozent ** Oberste zehn Prozent ����
����
chen ohne Migrationshintergrund jah-
Nach gestiegenen Erlösen im ersten �� �� �� �� �� ���� relang bei etwas über 13 Prozent lag, bei
Halbjahr peilt der Pharmakonzern neu zuwanderten Kindern hingegen

����
Unterste zehn Prozent ����
Durchschnitt
Boehringer Ingelheim im Gesamt- Oberste zehn Prozent ����
����
stieg der Wert nach 2012 stark an und
jahr 2019 nach wie vor ein leichtes lag zuletzt bei 49 Prozent. Für Sozialpo-
��� �� �� �� ��
Die obersten ����

����
Umsatzplus an. In den ersten sechs litiker ist Armutsgefährdung ein wichti-
zehn Prozent ** Unterste zehn Prozent ����
Monaten trug einmal mehr vor ger Seismograf für den gesellschaftli-

����
�� ��� ��� ��� ��� ��� ��� ��� Oberste zehn Prozent ����
allem die Palette an Diabetesmedi- * Angaben von ����, Familien mit einem Kind, ** nach Einkommen � ���� chen Zusammenhalt.
kamenten zum Umsatzwachstum Quelle: Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband �019 ���� in Preisen von ���� 1
Quelle: Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband �09 Trotz aller Kritik an der Studie stel-
bei, wie das Unternehmen am Don- len sich mit Blick auf die Zukunftsfähig-
nerstag in Ingelheim mitteilte. Un- keit dennoch einige Fragen, wenn ein
ter dem Strich kletterten die Erlöse Teil der Jüngeren die Erfahrung von De-

So groß ist der


nach 8,6 Milliarden im Vorjahres- privation und Ausgrenzung macht. Bil-
zeitraum auf rund 9,3 Milliarden Konsumausgaben pro Kind bei Paaren mit einem Kind dungsforscher haben wenig Zweifel da-
Euro. Währungsbereinigt war das ran, dass die Bundesrepublik weit hin-
den Angaben zufolge ein Plus von in Euro, nach Bedarfen und Einkommensposition im Zeitvergleich ter ihren Möglichkeiten zurückbleibt,
4,6 Prozent. Bei den Tierarznei- Physischer "lebensnotwendiger" Grundbedarf Erweiterter phys. Grundbed. wenn es darum geht, die Potenziale der

VORTEIL
mitteln lag der Umsatz mit 2,1 Milli- Sozialer Grundbedarf/Teilhabe jungen Menschen zu entwickeln. So gibt
arden Euro zwar auf dem Niveau es Hinweise darauf, dass Kindern aus
����

Unterste zehn Prozent ��� �� 86


des Vorjahreszeitraums, währungs- Durchschnitt ��� �� 196 einkommensarmen Familien nicht nur
bereinigt schlug aber ein Minus von Oberste zehn Prozent ��� ��� 346 krankheitsanfälliger sind, sondern ten-
1,7 Prozent zu Buche. Als Grund denziell schlechtere und niedrigere Bil-

reicher Kinder
����

Unterste zehn Prozent ��� �� 86


nannte Boehringer den Ausbruch Durchschnitt ��� �� 193 dungsabschlüsse haben als Kinder aus
der Afrikanischen Schweinepest in Oberste zehn Prozent ��� ��� 315 der Mittel- und Oberschicht. „Weniger
Asien. In China und Südostasien Bildungserfolg und höhere Krankheits-
����

Unterste zehn Prozent ��� �� 105


Durchschnitt ��� ��
seien Millionen von Schweinen anfälligkeit sind sehr häufig die Folgen
204
Oberste zehn Prozent ��� ��� 295
gekeult worden, um die Krankheit � ��� ��� ��� der Einkommensarmut der Familien“,
zu stoppen, das habe sich stark auf ���� in Preisen von ���� Quelle: Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband �019 beklagt auch Schneider. Allerdings ge-
das Geschäft mit Impfstoffen aus- hen die Meinungen stark darüber ausei-
gewirkt. nander, was die richtigen Schlussfolge-
rungen sind. Während die einen mehr

G
Geld fordern, etwa im Sinne einer Kin-
FLUGHAFEN-CHEF HILLE utverdiener-Eltern
Deutschland geben fast
in ne Lösung: „Nach unseren Recherchen
bieten sie in den meisten Fällen Rabat-
Eine Studie Paritätischen Gesamtverband vorgeleg-
ten Daten beziehen sich auf den Zeit-
dergrundsicherung, wollen andere eher
organisatorische Änderungen und einen
Gebundene Abgabe vier Mal so viel Geld für te, aber keinen wirklich kostenfreien analysiert, welche raum von 2003 bis 2013. Das heißt: Die Ausbau der Infrastruktur, zum Beispiel
für Klimaforschung die Bildung ihrer Kinder Zugang etwa in den Zoo oder in Sport-
Summen Eltern
„aktuellen“ Daten sind bereits sechs auch mit einer besseren Förderung in
aus als Eltern mit niedri- oder Kulturveranstaltungen.“ Jahre alt. Sozialwissenschaftler und der Schule. „Zweifellos ist Kinderarmut
Hannovers Flughafen-Chef Raoul gem Einkommen. Im Bereich Freizeit, Aus Sicht des Gesamtverbands zeugt Ökonomen sind es zwar gewohnt, lange in Deutschland bisher ein ungelöstes
Hille fordert mehr Geld für die Unterhaltung und Kultur sind die Aus- die Diskrepanz an Einkommen und verschiedener auf repräsentative Zahlen zu warten, Problem. Die Politik hat das durchaus
Erprobung klimaschonender Kero- gaben der Gutverdiener-Eltern sogar Konsumausgaben grundsätzlich von ei- der Reifegrad ist in dem Fall jedoch erkannt und inzwischen erste Maßnah-
sin-Alternativen. „CO2-freies Flie- mehr als fünf Mal so hoch. Das geht aus ner wachsenden sozialen Schere, unter
Schichten in Bildung durchaus relevant. men auf den Weg gebracht. Jedoch sind
gen wird möglich sein in 20 Jahren, einer Auswertung der Forschungsstelle der nicht zuletzt die jüngsten Mitglie- und Freizeit ihres Das liegt daran, dass die Einkom- diese unzureichend“, sagt Adolf Bauer,
vielleicht schon eher“, sagte Hille des Paritätischen Gesamtverbands her- der der Gesellschaft leiden. „Ein gleich- menslandschaft der zehn Jahre von Präsident des Sozialverbands Deutsch-
der Deutschen Presse-Agentur. „Aus vor. Die Forscher haben Daten aus den berechtigtes Aufwachsen ist für die Kin- Nachwuchses 2003 bis 2013 zunächst stark von der land (SoVD).
CO2 und Wasser kann mit regenera- vergangenen Jahren analysiert. Sie woll- der in den einkommensarmen Haushal- Agenda 2010 und dann von der Finanz- Aus seiner Sicht greifen die bisheri-
tiver Energie synthetisches Kerosin ten herausfinden, wie viel Geld Famili- ten nicht möglich“, kritisieren die Sozi- investieren – und und Euro-Krise geprägt war. In den fol- gen Maßnahmen deshalb zu kurz, weil
hergestellt werden. Das ermöglicht en mit Kindern zur Verfügung haben alpolitiker. Kinder aus ärmeren Famili- genden sechs Jahren herrschten teils Kinderarmut nicht als Familienarmut
CO2-freies Fliegen. Im Labormaß- und wie unterschiedlich die Möglichkei- en seien wiederholt mit Entbehrungen stellt riesige ganz andere Trends. So weisen die Da- verstanden werde. Es müsse Sozialhilfe
stab funktioniert das schon. Binnen ten zur Teilhabe sind. konfrontiert. „Damit sind auch deren ten des Statistischen Bundesamts zum für die ganze Familie geben. „Nötig sind
zehn Jahren ist das im großindus- Entwicklungsperspektiven beeinträch-
Unterschiede fest. Beispiel aus, dass die Löhne von unge- insbesondere Schritte, die über rein ma-
triellen Maßstab zu machen.“ Um VON DANIEL ECKERT tigt.“ Für den Paritätischen Gesamtver- Doch anzunehmen, lernten Arbeitnehmern zwischen 2008 terielle Lösungen hinausgehen“, betont
entsprechende Projekte zu finanzie- band belegen die Zahlen, dass die Ge- und 2018 schneller gestiegen sind als die Bauer. Ihm schwebt ein ressortüber-
ren, solle die Luftverkehrsabgabe Nach den Daten der Studie geben Fa- haltsschere zwischen oben und unten dass die Spaltung Durchschnittseinkommen. Sie ver- greifender Plan vor, der „den Arbeits-
von rund einer Milliarde Euro im milien im untersten Dezil, das sind die auseinander geht und es nicht zuletzt zeichneten ein Plus von 27,9 Prozent. markt ebenso berücksichtigt wie Bil-
Jahr zweckgebunden dafür genutzt zehn Prozent der Bevölkerung mit dem die Kinder sind, die darunter leiden. nur zunimmt, wäre verglichen mit 25,8 Prozent im Durch- dungsförderung und Infrastrukturaus-
werden, schlug Hille vor. Europa niedrigsten Einkommen, für Kinder pro Einkommensschwache Familien hätten schnitt. Ungelernte Arbeitnehmer dürf- bau“. Der Paritätische Wohlfahrtsver-
habe die Chance, mit der Power-to- Monat statistisch 364 Euro aus. Spit- nach Abzug der Inflation weniger Geld viel zu einfach ten mit ihrem Einkommen häufig ins band fordert auf Basis seiner Studie, das
Liquid-Technologie eine weltweit zenverdiener-Eltern aus dem obersten zur Verfügung als noch vor zehn Jahren, unterste Dezil fallen. „Betrachtet man Bildungs- und Teilhabepaket durch ei-
führende Rolle einzunehmen, sagte Dezil investieren im gleichen Zeitraum um ihren Kindern mehr als das physisch den Zeitraum seit 2013, ergibt sich ein nen Rechtsanspruch auf Teilhabe zu er-
der Manager weiter. „Das wäre ein 1200 Euro in ihren Nachwuchs, also das Notwendige zu finanzieren. deutlich positiveres Bild als in den Jah- setzen, der im Kinder- und Jugendhilfe-
Segen für die Umwelt.“ Bundes- 3,3-Fache. Im Durchschnitt aller Ein- Mit 5075 Euro würden Familien im ren bis 2013“, sagt Maximilian Stock- gesetz stehen soll. Darüber hinaus plä-
umweltministerin Svenja Schulze kommensschichten stehen für die Kin- obersten Dezil monatlich dreimal so hausen, Ökonom beim Institut der diert die Organisation für die Einfüh-
hatte jüngst gemahnt, an die Ver- der monatlich 659 Euro zur Verfügung. viel konsumieren wie im untersten De- deutschen Wirtschaft (IW). In den letz- rung einer einkommens- und bedarfs-
wendung von PtX (Power-to-X) Größter Ausgabenposten ist unab- zil mit 1685 Euro. „Arme Kinder werden ten sechs Jahren habe sich viel getan. Es orientierten Kindergrundsicherung.
strenge ökologische Maßstäbe an- hängig vom Verdienst der Eltern die Ka- ärmer und immer weiter abgehängt. sei erfreulicherweise zu beobachten, Die Daten, auf denen die Studie der
zulegen. Für eine klimapolitisch tegorie Freizeit, Unterhaltung und Kul- Das, was für die Mehrheit Gleichaltriger dass die materielle Entbehrung von Forschungsstelle basiert, stammen aus
sinnvolle Nutzung von PtX müsse tur – sei es der Zoo-Besuch oder das selbstverständlich ist, bleibt ihnen auf Kindern und Jugendlichen kontinuier- sogenannten Einkommens- und Ver-
es sich um Produkte aus Erneuer- Konzert in der Philharmonie. Eltern mit Grund der Einkommenssituation ihrer lich zurückgeht. brauchsstichprobe (EVS) 2013. Daran
baren Energien handeln, sagte sie. geringem Einkommen stellen ihren Kin- Eltern versagt“, bemängelt der Haupt- Nach Daten der europäischen Statis- hatten sich rund 53.000 bis 60.000
dern am wenigsten für Beherbergung geschäftsführer des Paritätischen Ge- tikbehörde ist Deprivation, die durch ei- Haushalte in Deutschland beteiligt. De-
und Gaststätten zur Verfügung, im samtverbands Ulrich Schneider. Die nen Mangel an ganz normalen, alltägli- ren Antworten wurden auf insgesamt
SPRACHAUFNAHMEN Schnitt nur neun Euro im Monat. Fami- Schlussfolgerung einer immer weiter chen Dingen definiert ist, zuletzt sogar 6,8 Millionen Haushalte mit etwa 13,8
lien- oder Sozialpässe sind nach Ansicht zunehmenden sozialen Schere krankt auf einen Tiefststand gesunken. Auch Millionen Kindern und Jugendlichen
Google stoppt des Paritätischen Gesamtverbands kei- jedoch an einem simplen Fakt: Die vom von einer generell steigenden Armuts- unter 18 Jahren hochgerechnet.
Auswertung
Google lässt in Europa Aufnahmen
aus seinen vernetzten Lautspre-
chern vorerst nicht mehr von Men-
schen auswerten. Der Stopp gilt in
Drohender Abschwung macht Siemens zu schaffen
der gesamten EU mindestens noch
bis Ende Oktober, wie der Hambur- Auftragsbücher sind voll wie nie, doch der Vorstand präsentiert sich bei der Vorlage der neuen Geschäftszahlen alles andere als jubilierend
ger Datenschutzbeauftragte Jo-

T
hannes Caspar mitteilte. In den rotz prall gefüllter Auftragsbü- Konzern werde auch die Erwartungen dustries hinkte im dritten Quartal mit lity fährt weiterhin auf der Erfolgs- andauernden permanenten Konzern-
vergangenen Monaten war bekannt cher und steigender Umsätze für das kommende Jahr neu justieren einer operativen Marge von 14,3 Prozent spur“, sagte Thomas dazu. umbau fortsetzen. In den vergangenen
geworden, dass Amazon, Google macht sich bei Siemens Konjunk- müssen. Im Geschäftsjahr 2018/19 soll weiter hinter der Rendite von 17 bis 23 Die Arbeit wird dem Siemens-Kon- 20 Jahren hat Siemens sich von Compu-
und Apple bei ihren Sprachassisten- turpessimismus breit. Der Münchner nach bisherigen Angaben ein Nettoge- Prozent her, die Kaeser ihr zutraut. zern in den kommenden Monaten je- tern, Speichern, Halbleitern, Hausgerä-
ten Alexa, Assistant und Siri einen Elektrokonzern mit seinen weltweit winn von mindestens 5,4 Milliarden zu Auch die Gebäude- und Netz-Sparte denfalls nicht ausgehen: Der Auftrags- ten, Handys, Festnetztelefonen, Netz-
Teil der Aufnahmen auch von Men- über 380.000 Mitarbeitern bekommt Buche stehen. Smart Infrastructure lieferte mit 9,4 bestand hat nach Angaben von Finanz- werktechnik und Beleuchtung getrennt,
schen auswerten lassen, um die nach den Einbrüchen in der Kraftwerk- Siemens beliefert die beiden Bran- Prozent weniger ab als die zehn bis 15 chef Thomas ein Rekordvolumen von neu aufgebaut wurden unter anderem
Genauigkeit der Spracherkennung sparte nun auch die Krise der Autoin- chen mit Hard- und Software für Fabri- Prozent, die sie erreichen soll. Als Stüt- 144 Milliarden Euro erreicht. „Wir lie- das Geschäft mit Windrädern und Auto-
zu verbessern. Sie betonen, dass die dustrie und die schlechte Stimmung bei ken und deren Automatisierung. So- ze erwies sich die Zug-Sparte, die ei- gen damit klar über den Erwartungen matisierung für Fabriken.
Fragmente dabei anonymisiert wer- vielen Maschinenbauern zu spüren. wohl in dieser Sparte Digital Industries gentlich mit Alstom fusionieren sollte, des Markts.“ Zuletzt wurde die in Healthineers
den. Caspar leitete ein Verwal- Schnelle Besserung erwartet der Sie- als auch im Kraftwerksgeschäft sanken bevor die EU ihr Veto einlegte. Siemens-Chef Joe Kaeser ist auf Ge- umgetaufte Medizintechniksparte an
tungsverfahren gegen den Internet- mens-Vorstand nicht: „Die kommenden die Umsätze deutlich. Auf die Stim- Insgesamt steht Siemens aber nach schäftsreise in Asien, meldete sich aber die Börse gebracht, im Herbst 2020 soll
Konzern ein, um das Anhören der drei, vier Quartale erwarten wir eine an- mung in der Konzernzentrale drücken wie vor gut da, da es jenseits von Kraft- auf Twitter zu Wort, wo er die guten die kriselnde Energiesparte ausgeglie-
Mitschnitte durch Google-Mit- haltende zyklische Abschwächung in die gleichen Risiken, die auch andere werken und Industrieausrüstung in den Geschäfte in den USA hervorhob und dert werden. Dort läuft noch ein von
arbeiter oder Dienstleister zu un- der Autoindustrie und im Maschinen- große Unternehmen plagen: der Han- anderen Bereichen weit besser läuft. Mutmaßungen widersprach, zwischen Kugel ausgehandeltes Spar- und Stellen-
tersagen. Laut einer Mitteilung von bau“, sagte Finanzchef Ralf Thomas am delskonflikt zwischen USA und China Die Umsätze stiegen um vier Prozent ihm und der scheidenden Personalche- streichprogramm, in dessen Rahmen al-
Google sei das Transkribieren der Donnerstag in München. An den Prog- und die steigende Wahrscheinlichkeit auf rund 21,3 Milliarden Euro. Gute Ge- fin Janina Kugel habe es Krach gegeben: lein in Deutschland 2900 Stellen weg-
Aufnahmen bereits am 10. Juli ein- nosen für das im September endende eines britischen Ausstiegs aus der EU schäfte machten die beiden börsenno- „Für diejenigen, die glauben, es sei mit fallen. Zunächst kostet der Konzernum-
gestellt worden. Damals waren Geschäftsjahr muss Siemens bereits Ab- ohne jedes Abkommen. „Auch wenn wir tierten Töchter Siemens Gamesa, ein K&K vorbei: Lasst mich euch sagen: Wir bau Geld: Finanzchef Thomas bezifferte
Mitschnitte von den vernetzten striche machen. Analysten werfen dem uns gut behaupten konnten, wurde un- Hersteller von Windkraftanlagen, und haben großartige Pläne“ – wobei K&K die Ausgaben für die Restrukturierung
Google-Home-Lautsprechern aus Vorstand vor, zu lange die Augen ver- sere Geschäftsentwicklung dadurch im das Medizintechnikunternehmen Sie- für Kaeser und Kugel steht. Welcher Art im bevorstehenden vierten Quartal auf
den Niederlanden bekannt gewor- schlossen zu haben, obwohl sich die dritten Quartal zum Teil erheblich be- mens Healthineers. Auch Siemens-Züge die gemeinsamen Pläne sind, verriet 200 Millionen Euro. Für das laufende
den. Das hatte für einen Eklat ge- Flaute abgezeichnet habe. Börsianer einträchtigt“, sagte Technologievor- und Trambahnen verkaufen sich gut, Kaeser nicht. Die prominente Manage- Geschäftsjahr bestätigte die Siemens-
А
П
П

sorgt, denn sie enthielten zum Teil reagierten verschreckt: Die Siemens- stand Roland Busch. die Neuaufträge stiegen um 18 Prozent. rin will den Konzern Anfang nächsten Chefetage grundsätzlich ihre Prognose,
SN s" ГРУ
/W ew А

sensible personenbezogene Infor- Aktie gab um fünf Prozent nach. Ausgerechnet die beiden Sparten Ein Großauftrag aus Russland für 13 Jahres verlassen. auch wenn es „herausfordernder“ ge-
N ИЛ
В

mationen aus der Privat- und In- Siemens-Experte Andreas Willi von schwächeln, die Kaeser als künftigen Hochgeschwindigkeitszüge brachte al- Kaeser wiederum will in den kom- worden sei, das angepeilte moderate
S
О

W
VK Wh ОТ

timsphäre. JPMorgan Cazenove prognostiziert, der Kern der Siemens AG sieht: Digital In- lein 1,2 Milliarden Euro Umsatz. „Mobi- menden Monaten den seit Jahrzehnten Umsatzwachstum zu erreichen. dpa/rtr
O 's
Г
Д

.C at
О

M
П
З

"
И
Л
РЕ

WIRTSCHAFTSREDAKTION: TELEFON: 030 – 2591 71830 | FAX: 030 – 2591 71870 | E-MAIL: WIRTSCHAFT@WELT.DE | INTERNET: WELT.DE/WIRTSCHAFT
© WELTN24 GmbH. Alle Rechte vorbehalten - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exclusiv über https://www.axelspringer-syndication.de/angebot/lizenzierung DIE WELT -2019-08-02-ab-22 b937c50b9f070a748cf5c367e427d49a
РЕЛИЗ ПОДГОТОВИЛА ГРУППА "What's News" VK.COM/WSNWS

10 WIRTSCHAFT DIE WELT FREITAG, 2. AUGUST 2019

Deutlich weniger veränderungen, gerade einmal um ein


Prozent. Der operative Gewinn lag mit

deutsches Bier 130 Millionen Euro um neun Prozent


niedriger als in der entsprechenden

verkauft
Vorjahreszeit. Allein auf das zweite
Quartal bezogen, fielen die Zahlen et-
was besser aus. Vorstandschef Mark
Kühler Mai belastet das Langer setzt jetzt auf eine rasche Erho-
lung: „Für die zweite Jahreshälfte er-
Ergebnis der Brauereien warten wir eine deutliche Beschleuni-
gung der Umsatz- und Ergebnisent-

I
n den ersten sechs Monaten haben wicklung“, meinte er. Dies werde „ent-
die Brauereien und Lager so wenig scheidend dazu beitragen, unsere Ge-
Bier in einem Halbjahr verkauft wie samtjahresziele zu erreichen.“ Belastet
noch nie seit der Wiedervereinigung. habe vor allem das Geschäft in den USA
Der Absatz sank in der Jahresfrist um – ein Markt, in dem Zalando nicht tätig
2,7 Prozent auf rund 4,6 Milliarden Li- Menschenleer: Selbst bei Mode ist. Am besten lief es auch bei Hugo
ter, wie das Statistische Bundesamt am ffunktioniert der klassische Einzel- Boss in der Online-Sparte: plus 16 Pro-
Donnerstag mitteilte. Anders ausge- handel immer schlechter zent. Alles in allem sei der Zwischenbe-
drückt: Der deutschen Brauindustrie richt „keine Katastrophe“, tröstete Citi-
fehlt im Vergleich zum Vorjahreszeit- Analyst Christoph Schlüter die Anleger,
raum bereits der Verkauf von 13,4 Mil- von denen trotzdem etliche das Weite
lionen Kästen Bier. suchten, was die Kurse in den ersten
Stunden nach dessen Veröffentlichung
VON CHRISTIAN EBNER um mehr als drei Prozent drückte.
Hugo Boss setzt laut Langer weiter
Ein Teil des Absatzrückgangs war auf Kostendisziplin, mehr eigene Ge-
vorhersehbar, denn das Vorjahr hatte schäfte – und Prominenz: Für die Marke
mit einem Jahrhundertsommer und der Hugo hat der Vorstand vor ein paar Wo-
Fußball-Weltmeisterschaft der Männer chen auf der Berlin Fashion Week den
sehr gute Rahmenbedingungen für ei- britischen Sänger Liam Payne („Strip
nen erhöhten Bierkonsum. Dass gleich- That Down“) als Markenbotschafter an-
wohl 2018 mengenmäßig nur das zweit- geheuert, für die Marke Boss zuvor eine
schwächste Bierjahr herauskam, zeigte Partnerschaft mit dem taiwanesisch-ka-
bereits die ernüchternde Richtung für nadischen Schauspieler Mark Chao
die folgenden Jahre und wurde in der („Eternal Love“) geschlossen.
Branche als Alarmsignal gewertet. Im Doch Hugo Boss wird wie die meisten
ersten Halbjahr 2019 schwächelte der traditionellen Bekleidungshändler auch

SOPA IMAGES/ LIGHTROCKET VIA GETTY IMAGES


Absatz wie erwartet in nahezu allen Be- weiter damit zu kämpfen haben, dass
reichen: Das überragend wichtige In- immer mehr Kaufkraft an den Städten
landsgeschäft (minus 2,7 Prozent) fiel vorbei in digitale Warenkörbe fließt.
ebenso zurück wie der Export in die Der klassische Modehandel habe „seine
EU-Staaten (minus 6,1 Prozent) und die Daseinsberechtigung verloren“, lautet
steuerfreie Abgabe des so genannten sogar das Verdikt von Jochen Strähle,
Haustrunks an die Beschäftigten der Professor an der Fakultät Mode und De-
Brauereien (minus drei Prozent). Ledig- sign an der Hochschule Reutlingen.
lich der mit 387 Millionen Litern ver- Der reine Online-Handel sei eben bei
gleichsweise kleine Export nach Über- vielen Aspekten im Vorteil, bei Auswahl
see legte um 1,7 Prozent zu. Die ver- und Lagerung ebenso wie bei der Logis-
schiedenen Biermischungen machten tik. Der große Vorzug der klassischen

Z Kampf um
knapp fünf Prozent der Gesamtmenge Händler, der Kundenkontakt, drohe bei
aus und gaben mit einem Minus von 1,5 wei glänzende Namen, zwei ein. Und die Zahl der Käuferinnen und vielen Ketten und Kaufleuten unter
Prozent nicht ganz so stark nach. „Bis starke Firmen und ein ge- Käufer stieg binnen Jahresfrist um 3,7 dem wachsenden Kostendruck zu ver-
April war die Welt für die deutschen waltiger Gegensatz: Hugo Millionen. schwinden. Tatsächlich hat in den abge-
Brauer noch in Ordnung, bevor die Ab- Boss und Zalando. Als die „Mehr Kunden als je zuvor haben Za- laufenen zehn Jahren nach Angaben des

jeden Kunden
sätze in den Keller gingen“, sagt Veltins- beiden Unternehmen am lando als ihre erste Anlaufstelle für Mo- Portals „Handelsdaten“ bereits jeder
Chef Michael Huber. Im kühlen Mai und Donnerstagmorgen fast zeitgleich ihre de gewählt“, freute sich Finanzchef Da- dritte Bekleidungsfachhändler in
im fußballfreien Juni mussten die Brau- neuesten Zahlen vorlegten, tat sich bei vid Schröder. Genau das will das Unter- Deutschland aufgegeben.
er jeweils Absatzrückgänge von um die den Aktienkursen innerhalb kurzer Zeit nehmen erreichen. Wem der Sinn nach Eine Strategie zur Zukunftssicherung
zehn Prozent hinnehmen. ein Graben auf. Während Anteile von Jacke, Hemd oder Pumps steht, dem besteht in der Vernetzung von Online-
Langfristig hält in Deutschland der
Trend zu einem geringeren Bierkonsum
Hugo Boss verloren, verzeichnete der
Berliner E-Commerce-Star einen regel-
Hugo Boss und Zalando berichten gleichzeitig soll zuerst der Name „Zalando“ einfal-
len, so wie er bei Musik wahrscheinlich
Marktplätzen und traditionellem Han-
del. Auch Boss-Chef Langer erhofft sich
an. Daran ändert auch die zuletzt auf rechten Run auf seine Papiere, der sich über den Gang ihrer Geschäfte. Kurze Zeit an Spotify, bei Filmen an Netflix und bei „Impulse aus der Intensivierung von
1659 gestiegene Zahl der amtlich regis- bis zum Donnerstagmittag in einem allem anderen oft an Amazon denkt. Partnerschaften mit Online-Händlern
trierten Braustätten wenig, denn die Plus von über 15 Prozent niederschlug. später tut sich an der Börse ein gewaltiger Die Investoren jedenfalls scheinen im Konzessionsmodell“.
Neueröffnungen sind in der Regel klei- Der Gewinner bekommt eben alles – die davon auszugehen, dass die Rechnung Zalando setzt ebenfalls auf Vielfalt
ne handwerkliche Betriebe mit gerin- Schlager-Weisheit bestätigt sich nicht Graben zwischen den Unternehmen auf der Berliner aufgehen könnte. Insge- durch Kooperation. „Das Wachstum un-
gen Mengen. Bekannte Gründe für den zum ersten Mal. samt zählte das Unternehmen Ende Ju- seres Partnerprogramms macht unser
sinkenden Pro-Kopf-Verbrauch (2018: ni 28,3 Millionen Kunden in den 17 euro- Sortiment für Kunden noch attraktiver
94,2 Liter) sind das steigende Durch- VON MICHAEL GASSMANN päischen Ländern, in denen es tätig ist. und diverser“, meinte Schröder. Die
schnittsalter der Bevölkerung und ein Im zweiten Quartal stieg die Zahl der Berliner wollen sich als Marktplatz un-
aus Gesundheitsaspekten allgemein re- Die Zwischenberichte und die Reakti- So digital ist der Einzelhandelsumsatz Seitenaufrufe gegenüber der Vorjahres- entbehrlich machen, nicht nur für Kon-
duzierter Alkoholkonsum. Davon wird on darauf werfen ein Schlaglicht auf ei- zeit um mehr als ein Drittel auf fast eine sumenten, auch für andere Marken. Hu-
aber beispielsweise Wein nicht erfasst, nen Trend, der die Modebranche zuneh- Anteil des Onlinehandels am Gesamtumsatz in Deutschland ���� (in Prozent) Milliarde. go Boss zählt dazu. Über Zalando kön-
von dem nach Angaben des Deutschen mend in den Griff nimmt. Immer mehr Elektro 31,0 Die Zahl der Bestellungen erreichte nen Kunden die Produkte der Edel-Mar-
Wein-Instituts seit Jahren konstant
W Verbraucher schalten um auf E-Com- mit 36,1 Millionen einen Rekord. Die ke aus Metzingen längst ordern, ebenso
rund zwei Milliarden Liter jährlich kon- merce. Einwände und Bedenken – etwa, Verkäufe, Retouren herausgerechnet, wie Ware von Adidas, der Zara-Mutter
Fashion & Accessoires 27,7
dass man den Stoff nicht fühlen oder Freizeit & Hobby 26,4
(„Bruttowarenvolumen“) erhöhten sich Inditex und vielen anderen Anbietern.
die Passform am eigenen Körper nicht Büro & Schreibwaren 22,6 bei leicht sinkendem Durchschnittwert Mittelfristig will Zalando mit dem
genau beurteilen kann – verlieren an Schmuck & Uhren 18,1 um knapp 24 Prozent auf zwei Milliar- Konzept in eine andere Liga vorstoßen:
Bedeutung. Es gibt ja Retouren. Wohnen & Einrichten 14,4 den Euro. Die Gewinnaussichten fürs die der ganz Großen in der Welt des
Gleichzeitig empfinden viele den Be- Gesundheit & Wellness 13,2 Gesamtjahr 2019 schraubte der Vor- Modehandels, auf Augenhöhe mit Un-
such in der Stadt oder im Outlet auf der stand hoch. Das bereinigte operative Er- ternehmen wie H&M oder Inditex. Bis
BIS APRIL WAR DIE
Heimwerken & Garten* 5,6
grünen Wiese als zunehmend unbe- gebnis (Ebit) werde wohl „in der oberen 2023/2024 sollen die insgesamt über die
quem. Die Alternative hat fast jeder Hälfte“ der zuvor schon prognostizier- Plattform abgewickelten Erlöse auf
WELT FÜR DIE griffbereit in der Tasche: Tablet oder
* DIV Kernsortimente, ohne Großhandel und Handwerker,
ohne Leuchten/Lampen, ohne Deko/Haus-/Heimtextilien
Quelle: HDE Online-Monitor ����;
Statista ten Spanne zwischen 175 und 225 Millio- jährlich rund 20 Milliarden Euro wach-
DEUTSCHEN BRAUER Smartphone. Zwei Zahlen werfen ein nen Euro landen, hieß es jetzt. sen, lautet das vor einigen Monaten aus-
Schlaglicht auf den stillen Umsturz im Boss kämpft derweil weiter darum, gegebene Umsatzziel. Gelingt der Plan,
NOCH IN ORDNUNG Modehandel. Bei Zalando gingen im an frühere Glanzzeiten anknüpfen zu würde dies einer Verdreifachung des
zweiten Quartal bereits 84 Prozent der können. In der ersten Jahreshälfte stieg Geschäftsvolumens binnen weniger
MICHAEL HUBER, Veltins-Chef Seitenaufrufe über mobile Endgeräte der Umsatz, bereinigt um Wechselkurs- Jahre gleichkommen.

sumiert werden. Nach Recherchen des


Branchendienstes „Inside“ haben sich
die führenden Biermarken sehr unter-
schiedlich entwickelt. Nur wenige, zu-
Faule Europäer? Outdoor-Branche bangt um junge Zielgruppe
vor gebeutelte Marken wie Warsteiner
oder Hasseröder gewannen leicht Die Hersteller setzen auf eine intakte Natur und aktive Menschen. Beides ist aber inzwischen keine Selbstverständlichkeit mehr
Marktanteile hinzu, während Markt-

R
fführer Krombacher wie die Verfolger unter vom Sofa, weg vom ‚Geh raus, das wird toll, Du wirst es lie- densee. Firmen-Chefin Antje von De- In seinem Segment bezeichnet sich aber bei den Themen Qualität und
Bitburger und Veltins Mengenverluste Smartphone, ab in die Natur: Das ben‘ überhaupt nicht.“ witz hört das Wort Nische zwar nicht Ortlieb als Weltmarktführer, einen Nachhaltigkeit und Verantwortung bei
zwischen zwei und drei Prozent hin- lockt immer weniger junge Leu- Unternehmen, die auf Outdoor setz- gern. Doch als sie das Unternehmen Umsatz nennt das Familienunterneh- der Herstellung.“
nehmen mussten. Die meisten Unter- te. Für Anbieter von Outdoor-Produk- ten, agierten daher inzwischen auf einer 2009 von ihrem Vater übernahm, war men nicht. Laut Bundesanzeiger lag der Diese Unternehmen stellten wahr-
nehmen haben aber Preissteigerungen ten ist das zunehmend ein Problem. wackeligen Grundlage: Intakter Natur Nachhaltigkeit eben noch genau das: Ei- Gewinn im Jahr 2017 bei knapp 1,5 Mil- scheinlich kaum Bemühungen an, die
durchgesetzt. Am stärksten verlor der „Die jungen Menschen in Europa ma- und aktiven Menschen. „Das sind die ne Nische. Die damals neue Vaude-Che- lionen Euro. Auch Vaude ist bei der Natur zu erhalten. Fast jeder könne
Billiganbieter und Marktzweite Oettin- chen sehr viel weniger Sport als in der einzigen Gründe, warum es unsere fin setzte dennoch konsequent darauf. Kommunikation von Zahlen zurückhal- heute eine wasserdichte schwarze Jacke
ger, dessen Absatz laut „Inside“ um 9,5 Vergangenheit“, sagt Arne Strate, Gene- Branche überhaupt gibt“, sagte Strate. Für ihr Engagement hat sie inzwischen tend. Auf der Homepage vermeldet das in Asien herstellen. „Wenn allerdings
Prozent absackte. Der Deutsche Brau- ralsekretär des Branchenverbandes Eu- Eine Selbstverständlichkeit sei das heu- zahlreiche Preise erhalten. Unternehmen für das Geschäftsjahr nur Preis und Margen im Fokus stehen,
er-Bund weist auf die alkoholfreien Sor- ropean Outdoor Group. Es gelte also te nicht mehr. „Wir sind gut beraten, Auch der auf Radtaschen spezialisier- 2017 ein Wachstum von 6,3 Prozent im wird es schwierig, denn das Wettrennen
ten hin, die sich zu einem bedeutenden weniger, die junge Generation von an- unsere Wertschöpfungsketten so zu ge- te Mittelständler Ortlieb aus dem frän- Vergleich zum Vorjahr. Der Umsatz ha- nach unten können und wollen wir als
Wachstumsmarkt entwickelt hätten,
W deren Sportarten zum Wandern, Klet- stalten, dass wir unseren Planeten nicht kischen Heilsbronn behauptet sich in ei- be bei mehr als einer Million Euro gele- Outdoor-Spezialisten nicht gewinnen.“
aber nicht von der Steuerstatistik er- tern oder Radeln zu holen, sondern viel- noch mehr ruinieren.“ ner Nische, in der man mit Nachhaltig- gen, sagt von Dewitz, ohne konkreter Reinhard Prügl von der Zeppelin Uni-
ffasst werden. Anfang Mai lag der Absatz mehr darum, sie überhaupt zu Aktivität Themen wie Nachhaltigkeit, Kunden- keit werben kann. Alle Produkte werden zu werden. versität in Friedrichshafen am Boden-
um 6,5 Prozent über dem Vorjahres- zu motivieren. bindung und Verantwortung sowie auf gut 12.000 Quadratmetern herge- Die kleinen deutschen Spezialisten see sieht aber noch einen anderen Vor-
zeitraum, wie der Verband berichtet. Deutschland als Produktionsstandort stellt, 30 Kilometer südwestlich von haben jedoch viel Konkurrenz – nicht teil für kleinere Unternehmen: Die
Derer Marktanteil beträgt etwa sieben VON KATHRIN DRINKUTH seien daher Vorteile, die einige kleinere Nürnberg. 70 Prozent der genutzten nur von großen Marken wie etwa Jack Struktur als Familienunternehmen. „In
Prozent.
rozent. „Aktuellere Zahlen liegen Marken sehr gut für sich zu nutzen Rohmaterialien stammen laut Ortlieb Wolfskin, Mammut oder The North Fa- einem aktuellen Forschungsprojekt zei-
А
П
П

noch
och nicht vor, doch ist damit zu rech- Fast die Hälfte der Europäer (46 Pro- wüssten, sagte Strate. „Es sind viele aus Deutschland – somit seien die ce – dazu drängen immer mehr Dis- gen wir, dass man einer Marke viel stär-
SN s" ГРУ
/W ew А

nen,
en, dass die positive Entwicklung in zent) sei nach Zahlen aus dem Jahr 2017 Kleine hinzugekommen, die eben die Transportwege kurz. „Das ist deutlich counter auf den Outdoor-Markt. Sie ker vertraut, wenn man sie humanisie-
N ИЛ
В

diesem
iesem Segment anhält und in Zukunft komplett inaktiv, gehe also nicht einmal gerade genannten Bereiche für sich als günstiger, als wenn wir alles aus Asien verkaufen vor allem sehr günstige Wa- ren kann – also wenn man sich diese
S
О

W
VK Wh ОТ

jedes
edes zehnte in Deutschland gebraute spazieren, sagt Strate. Zudem würden Nische entdeckt haben.“ Der Trend zur verschiffen müssten“, sagt Geschäfts- re. Das sei einerseits positiv, weil da- Marke als menschliches Wesen vorstel-
O 's
Г
Д

.C at
О

Bier
B ier alkoholfrei sein wird“, sagt dazu junge Leute heute gar kein Leben mehr Nachhaltigkeit habe das befeuert. führer Jürgen Siegwarth. Dafür kommen durch mehr Menschen an Sport in der len kann“, sagt er. „Das ist etwas, was
M
П
З

"

Brauer-Bund-Hauptgeschäftsführer
rauer-Bund-Hauptgeschäftsführer ohne Smartphone kennen: „Die errei- Ein Beispiel dafür ist der Outdoor- die genähten Teile aus Asien, denn in Natur herangeführt würden, sagt Stra- Familienunternehmen sehr gut spielen
И
Л
РЕ

Holger Eichele. dpa chen wir mit unserer ‚alten‘ Nachricht: Hersteller Vaude bei Tettnang am Bo- Europa werde das nicht mehr gemacht. te. „Ein massives Problem sehe ich hier können.“ dpa

© WELTN24 GmbH. Alle Rechte vorbehalten - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exclusiv über https://www.axelspringer-syndication.de/angebot/lizenzierung DIE WELT -2019-08-02-ab-22 b937c50b9f070a748cf5c367e427d49a
РЕЛИЗ ПОДГОТОВИЛА ГРУППА "What's News" VK.COM/WSNWS

DIE WELT FREITAG, 2. AUGUST 2019 WIRTSCHAFT 11

N Harald Krügers Air Berlin zahlt Großteil


atürlich betont Harald naten leicht um 1,1 Prozent im Vergleich
Krüger die Dinge, die gut zum Vorjahreszeitraum auf nun 48,2
liefen in den vergangenen Milliarden Euro. Doch der Gewinn
Monaten. Das hat der brach deutlich ein. Das liegt nicht nur
des Staatskredits zurück
A
Abschieds-Show
BMW-Chef wie die Vor- an Rückstellungen für eine mögliche
standsvorsitzenden aller Konzerne im- Kartellstrafe, die sogar zu einer Ge-
mer schon so gemacht. Und doch winnwarnung des Autobauers geführt Darlehen fast getilgt. Doch was ist mit den Kunden?
scheint die Aufzählung der Erfolge an hatten. Auch der technologische Wan-

D
diesem Donnerstag noch etwas selbst- del drückt aufs Ergebnis. BMW inves- ie Bundesregierung hat das lem die Arbeitnehmer, die hohe Forde-
bewusster auszufallen als bei früheren Bei seinem letzten Auftritt stellt der tierte im ersten Halbjahr deutlich mehr Geld aus einem Millionen-Kre- rungen angemeldet haben.“
Bilanzpräsentationen. Es ist der letzte in Forschung und Entwicklung, aber dit an die insolvente Fluggesell- Air Berlin hatte Insolvenz angemel-
Auftritt von Krüger als Chef des scheidende BMW-Chef seine Erfolge heraus auch in den Umbau der Werke, so dass schaft Air Berlin fast komplett zurück det, nachdem die Fluggesellschaft Eti-
Münchner Autobauers und es geht dies- überall sowohl Fahrzeuge mit Verbren- bekommen. Knapp zwei Jahre nach der had als Großaktionär den Geldhahn zu-
mal nicht nur um die Zahlen des Kon- nungsmotor als auch elektrische oder Insolvenz der einst zweitgrößten deut- gedreht hatte. Das hätte die Airline mit
zerns, sondern um Krügers ganz per- Hybrid-Modelle gebaut werden können. schen Airline sind von dem Darlehen in Sitz in den Vereinigten Arabischen Emi-
sönliche Bilanz der letzten knapp fünf Außerdem können die höheren Herstel- Höhe von 150 Millionen Euro nur noch raten aus Flöthers Sicht nicht tun dür-
Jahre. lungskosten für Plug-in-Hybride nicht zehn Millionen Euro offen, wie Insol- fen. Etihad habe im April 2017 eine so-
Eine Spitze vollständig an die Kunden weitergege- venzverwalter Lucas Flöther der Nach- genannte harte Patronatserklärung ab-
VON PHILIPP VETTER gegen die ben werden. Die Gewinnmargen richtenagentur dpa sagte. Vor einem gegeben.
K
Konkurrenz schrumpfen daher. Jahr mussten noch 75 Millionen Euro Vor diesem Hintergrund reichte er
Schon in zwei Wochen wird Oliver konnte sich Krüger zog dennoch eine selbstbe- zurückgezahlt werden. voriges Jahr nach offiziellen Angaben
Zipse den Posten des Vorstandschefs Harald Krüger wusste persönliche Bilanz: „Ich bin Air Berlin hatte am 15. August 2017 In- Klage beim Landgericht Berlin ein und
übernehmen. Krüger hatte freiwillig auf nicht verkneifen überzeugt: Die BMW Group ist robust, solvenz angemeldet. Kurz darauf habe fordert Schadenersatz in Milliardenhö-
eine zweite Amtszeit als BMW-Chef innovationsstark und gut aufgestellt für der Bund das Darlehen in der Annahme he. Sollte sich der Sanierungsexperte
verzichtet, weil er wohl auch keine Ver- die komplexen Herausforderungen in gewährt, dass es durch den Verkauf der aus Halle damit durchsetzen, gäbe es
tragsverlängerung bekommen hätte, einem volatilen Umfeld“, sagte er. Vor Airline-Tochter Niki an Lufthansa mehr Geld an die Gläubiger zu vertei-
wenn er es darauf hätte ankommen las- allem die Übernahme der Mehrheit am schnell zurückgezahlt werden könne, so len. Zunächst müssen die Gerichte ent-
sen. Seine Bilanz galt den Aufsehern als chinesischen Werk Shenyang und die Flöther. „Als die EU-Kommission den scheiden, wer in dem Streit zuständig
zu durchwachsen, um mit Krüger wei- Modelloffensive werde von seiner Verkauf nicht genehmigte, musste ich ist. Etihad reichte nämlich ebenfalls
terzumachen. Doch das sieht der schei- Amtszeit bleiben. Auch Kooperationen als vorsichtiger Kaufmann davon ausge- Klage ein – beim High Court in London.
dende Chef anders, das macht Krüger vor allem mit Daimler beim autonomen hen, dass es schwierig wird, die 150 Mil- Nach der Pleite wurden verschiedene
zwischen den Zeilen seiner Rede klar. Fahren und bei Mobilitätsdiensten ste- lionen Euro zurückzuzahlen.“ Geschäftsteile der Air Berlin an unter-
Vor allem bei der Elektromobilität, hen auf der Haben-Seite. Viele seiner Der Bund hatte über die eigene Kre- schiedliche Airlines verkauft. Damit ist
die er laut seiner Kritiker nicht konse- Entscheidungen wirkten sich erst in ditanstalt für Wiederaufbau (KfW) den die Arbeit von Verwalter Flöther aber
quent genug vorangetrieben hatte, den nächsten Jahren aus, sagt Krüger. Kredit gewährt, um Air Berlin in der noch nicht beendet. Er ist noch auf Jah-
DPA/ LINO MIRGELER

nachdem BMW mit dem i3 vorgelegt BMW sei mehr als 27 Jahre „meine be- Luft zu halten. Im Gegenzug musste das re mit der Abwicklung beschäftigt – und
hatte, listet Krüger seine Erfolge auf. rufliche Heimat“ gewesen, der Konzern Darlehen bevorzugt zurückgezahlt wer- hat dabei weiterhin Hilfe von Air-Ber-
„Es geht zügig voran. Und die Wachs- werde „immer einen Platz in meinem den. Flöther geht nun davon aus, dass lin-Mitarbeitern. Noch knapp 40 sind es
tumskurve verläuft exponentiell“, sagt Herzen haben“. Er wünsche seinem das vollständig gelingt. an der Zahl.
er. „Allein in Deutschland haben wir im Nachfolger Zipse viel Erfolg. Erhöht das auch die Chancen der gut „Sie übernehmen verschiedene Auf-
ersten Halbjahr mehr als 10.000 elektri- Zum Abschied gönnte sich Krüger, 1,2 Millionen Passagiere, die noch auf gaben, die perspektivisch aber immer
fizierte Fahrzeuge verkauft. Rund 60 weit rückläufigen Automobilmarkt und Dass die Münchner Marktanteile gut der zu den zurückhaltenderen Mana- ihr Geld warten? Sie hatten Tickets für weniger werden“, sagte Flöther. So
Prozent mehr als im gleichen Zeitraum in einem hart umkämpften Markt“, sagt machen konnten, liegt vor allem am Er- gern der Autoindustrie zählt und die Flüge gebucht, die wegen der Insolvenz müssten etwa weiterhin Daten in der IT
des Vorjahres.“ Die Absatzzahlen des i3 Krüger. Tatsächlich konnte BMW im folg der SUVs. Von der X-Reihe habe Konkurrenz in seiner Zeit an der Spitze nicht mehr starteten. „So schön die gesichert und Personalakten verwaltet
seien in Deutschland um 85 Prozent ge- Gegensatz zu einigen Wettbewerbern BMW im ersten Halbjahr fast ein Viertel des Unternehmens selten offen angriff, Nachricht ist, dass das KfW-Darlehen werden. Nicht zuletzt prüfen sie die
stiegen, weltweit immerhin um 21 Pro- immerhin noch ein leichtes Absatzplus mehr verkauft als im Vorjahreszeit- zumindest noch eine Spitze gegen die fast komplett zurückgezahlt ist, birgt Rückzahlungen an jene Air-Berlin-Kun-
zent. Man bringe nächstes Jahr bereits im ersten Halbjahr verzeichnen. Im- raum. „Innerhalb von zwei Jahren wur- Wettbewerber von Daimler, Volkswa- das weiterhin keine Hoffnung, dass die den, die nach der Insolvenz noch Flüge
die fünfte Generation des Elektroan- merhin 0,8 Prozent mehr Autos ver- den alle X Modelle – vom X1 bis zum X7 gen und Audi: „Auch wenn alle diesel- Fluggäste als normale Gläubiger Geld buchten. Diese Tickets wurden geson-
triebs im elektrischen iX3 auf die Stra- kauften die Münchner, obwohl es mit – überarbeitet, neu aufgelegt oder völlig ben Herausforderungen haben, ist nicht zurückbekommen“, sagte Insolvenzver- dert gesichert – mit Rückzahlgarantie.
ße, die Produktion an allen Standorten der Autokonjunktur in allen wichtigen neu eingeführt“, sagt Krüger. Einen Teil jedes Unternehmen wie das andere“, walter Flöther. „Dabei müssen wir aber genau prüfen,
werde auf erneuerbare Energien umge- Märkten abwärts ging. „In unserem der Ernte dieser Strategie wird nun sagt Krüger. „Denken Sie an die Diesel- Denn nicht nur das Darlehen des wer tatsächlich noch Ansprüche hat und
stellt. größten Absatzmarkt China sind wir im Nachfolger Zipse einfahren können. Debatte: Die BMW Group hat ihre Kun- Bundes genießt Vorrang, auch zahlrei- ob Zahlungen bereits erstattet wurden,
Und nicht nur bei den Elektroautos zweiten Quartal gegen den Trend ge- Allerdings muss Krügers Nachfolger den nicht betrogen.“ Er sei sicher, dass che andere Forderungen müssten be- etwa über den Kreditkartenanbieter“,
laufe es derzeit besser als bei der Kon- wachsen: Ein Plus von fast 24 Prozent“, auch kräftig sparen. Zwar stieg der Um- das Unternehmen so auch weiterhin er- dient werden, ehe die Passagiere an die so Flöther. „Hier sind wir aber schon
kurrenz. „Wir wachsen – in einem welt- sagt Krüger. satz von BMW in den ersten sechs Mo- folgreich sein werde. Reihe kommen. „Darunter sind vor al- sehr weit.“ dpa

ANZEIGE

Luxuriöse Kreuzfahrt von China ins


Land der aufgehenden Sonne
Inklusive Hotelaufenthalten in Shanghai, Peking und Tokio

Chinesische Mauer und Fuji Vulkan Terrakotta-Armee


Dauer: 22 Nächte
Abreise: 07. März 2020

Alle Flüge, Steuern


und Transfers
inklusive
Eingeschlossene
Leistungen: Yokohama
Kreuzfahrt Ihre Reiseroute
• 14-tägige Kreuzfahrt mit
Vollpension an Bord der • Abflug aus Frankfurt*
MS Westerdam (inklusive nach Shanghai
deutscher Bordprogramme und
• Tag 1 Shanghai
deutschsprachiger Mitarbeiter) (Hotelaufenthalt)
Hotelaufenthalt
• Tage 2-3 Xi’an
• 1 Hotelübernachtung, Radisson Blu (Hotelaufenthalte und Tour)
in Shanghai
• 2 Hotelübernachtungen, Gran Melia • Tage 4-6 Peking
in Xi’an (Hotelaufenthalte und Tour)
• 3 Hotelübernachtungen, New World • Tag 7 Hong Kong
Hotel in Peking (Einschiffung)
• 2 Hotelübernachtungen in Tokio
Innenkabine Außenkabine Veranda Suite • Tage 8-9 Auf See
Begleitete Tour
Preise ab: Begleitete
(Deutsche Reiseführung) € 4499,- p.P €4899,- p.P € 5399,- p.P € 6399,- p.P • Tage 10-11 Shanghai
• Tour zum Fuji, einschließlich der
Hakone-Seilbahn, Bootsfahrt über Genießen Sie mit uns eine Kreuzfahrt der ganz besonderen Metropole Hong Kong, wo Sie sich an Bord der MS
Tour • Tag 12 Auf See

den Ashi-See und Hochgeschwin- • Tag 13 Qingdao


digkeitsfahrt nach Tokio Art und erleben Sie lebendige Geschichte, fremde Kulturen Westerdam begeben und Ihre Kreuzfahrt beginnen. Ihr zum Fuji • Tag 14 Auf See
• Tour durch die Terrakotta-Armee und kulinarischen Köstlichkeiten auf Ihrer Reise zu den erster Halt bringt Sie in die Megacity Shanghai. Hier legt die
• Tour über die Chinesische Mauer, antiken Schätzen dieser Welt, die keinerlei Wünsche offen MS Westerdam für eine Nacht im Hafen an und ermöglicht • Tage 15-16 Tianjin
den Himmelstempel, die Verbotene lassen wird. es Ihnen somit, Shanghai in all seinen Facetten zu Shanghai
Stadt und den Platz des Himm- • Tag 17 Dalian
bestaunen und lieben zu lernen. Über Qingdao, Tianjin und
lischen Friedens Ihre Reise beginnt in Delhi. Hier startet Ihre einzigartige • Tag 18 Auf See
Dalian geht es weiter ins wunderschöne Nagasaki, bevor Sie
7-tägige Tour im Goldenen Dreieck Indiens, welche Sie neben
schlussendlich den Hafen Yokohamas erreichen. Hier • Tag 19 Nagasaki
Delhi weiter nach Agra und Jaipur führt. Unter deutscher
angekommen, werden Sie nach Tokio gebracht und
Reiseleitung tauchen Sie ein in die lebhaften Farben und • Tag 20 Auf See
erkunden während Ihres Aufenthaltes nicht nur die
Klänge Indiens, während Sie bei Besuchen der • Tage 21-22 Tokio
Schönheit der Stadt, sondern nehmen zudem auch an einer
Sehenswürdigkeiten wie dem weltberühmten Taj Mahal (Ausschiffung, Hotelaufenthalt
unvergesslichen Tour zum weltberühmten Fuji-Vulkan teil. Tour und Rückflug nach
sowie dem Roten Fort wunderschöne und beeindruckende Deutschland)
Ein Ziel, das diese einzigartige Reise perfekt abrundet und
Momente sammeln, die Sie ein Leben lang begleiten werden.
keinerlei Wünsche offen lassen wird.
Zurück in Delhi angekommen, fliegen Sie in die chinesische
А
П
П
SN s" ГРУ

Unsere vollständigen Geschäftsbedingungen finden Sie unter


/W ew А

Für Buchungen
N ИЛ

Benutzen Sie diesen


040-82210667 KREUZFAHRT CODE www.imaginecruising.de. Die Preise gelten pro Person, basierend
В

Code, um Ihre Reise


S
О

ASA7359 auf zwei Erwachsenen, die sich eine Innenkabine, Außenkabine,


W
VK Wh ОТ

online zu finden: Balkonkabine oder Suite teilen. Imagine Cruising ist vollständig
wählen Sie:
O 's
Г
Д

www.imaginecruising.de
.C at

ABTA- und ATOL-gebunden. Die Preise sind zum Zeitpunkt des Drucks
О

Montags bis Sonntags: 9 Uhr -17 Uhr


П

korrekt und können sich jederzeit ändern. *Regionale Abflüge


З

"
И

verfügbar.
Л
РЕ

© WELTN24 GmbH. Alle Rechte vorbehalten - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exclusiv über https://www.axelspringer-syndication.de/angebot/lizenzierung DIE WELT -2019-08-02-ab-22 b937c50b9f070a748cf5c367e427d49a
РЕЛИЗ ПОДГОТОВИЛА ГРУППА "What's News" VK.COM/WSNWS

12 WIRTSCHAFT DIE WELT FREITAG, 2. AUGUST 2019

MEHR

PHOTOGRAPHER'S CHOICE/ GETTY IMAGES; MAURITIUS IMAGES/ JASON BALLARD


als
Rosamunde Pilcher
Blick auf die Seven-Sisters-Klippen: Großbritannien will seine Nationalparks bekannter machen

A
uf einer schmalen, baumbe- Geht es nach dem Tourismusverband mit in ihre Programme aufnehmen, er- EU haben könnte“, sagt eine Visit-Bri- Umsätzen von Franzosen, Spaniern
standenen Landstraße hält
Phil Howe an. Es geht ein
Visit Britain, sollen von ihnen bald noch
deutlich mehr kommen. Die Organisati-
klärt Stephanie Walsh von der English
National Park Experience Collection.
tain-Sprecherin. UKInbound, ein Bran-
chenverband, der die Interessen von
In Brexit-Zeiten oder Italienern.
Besonders beliebt ist Großbritannien
paar Meter durch das Un- on hat unter anderem deutsche Touris- Deutsche sind schon heute die dritt- Reiseanbietern für ausländische Touris- hat der britische bei deutschen Urlaubern wegen des kul-
terholz bis zu einem Me- ten als attraktive Zielgruppe ausmacht. größte Gruppe unter den ausländischen ten vertritt, drängt immer wieder auf turellen Erbes, aber auch der zeitgenös-
tallzaun. Mit ausladender Geste zeigt er Eine Reihe neuer Initiativen soll sie ver- Reisenden auf der Insel. 3,3 Millionen mehr Klarheit, nicht nur zur konkreten Tourismusverband sischen Kultur, der dynamischen Städte
auf die üppig grüne Wiese. „Das ist es!“ stärkt auf die Insel locken – etwa in die sind im vergangenen Jahr nach Großbri- Ausgestaltung des Ausstiegs, sondern und der Sportveranstaltungen, zeigt der
Viel zu sehen gibt es nicht, sattgrünes Nationalparks des Landes. Auch Howes tannien gekommen, nur aus den USA auch zu künftigen Visa- und Zuwande- deutsche Urlauber Anholt Nation Brands Index. Land-
Gras, Schafe, die in einiger Entfernung Tour gehört zu der Initiative, denn Aus- und Frankreich waren es mehr. Fast die rungsregeln. Die Sorge vor einer Anti- schaftliche Reize locken dagegen weni-
grasen, dahinter Wald. Für viele einge- tens Spuren liegen am Rande des South- Hälfte davon waren Touristen, der Rest EU-Atmosphäre könnte Urlauber abhal-
als attraktive ger. Genau da soll das neue Programm
fleischte Jane-Austen-Fans ist es den- Downs-Nationalpark, einer ausgedehn- vor allem Geschäftsreisende. Auch ten. Anbieter könnten zudem mit Per- Zielgruppe ansetzen und beispielsweise Moore im
noch ein magischer Moment. Auf dieser ten Hügelkette südlich von London. wenn Großbritannien mit den globalen sonalproblemen zu kämpfen haben, Südwesten, den Peak District oder die
Wiese, genauer in einem Haus, das vor Dort besucht Howe mit seinen Gästen Spitzenreitern Frankreich und Spanien wenn weniger junge EU-Bürger ins auserkoren. Sie Seen- und Küstenlandschaft Broads in
200 Jahren hier in Steventon südwest- unter anderem die Herrenhäuser, in de- bei den Besucherzahlen nicht mithalten Land kommen, die oft in der Gastrono- Norfolk bekannt machen. Die beliebtes-
lich von Basingstoke stand, wurde die nen die junge Jane einst zu Tanztees kann: Das Land ist ein Touristenmag- mie Jobs finden. Die Visit-Britain-Spre- sollen sich für die te Destination für deutsche Besucher ist
englische Schriftstellerin 1775 geboren. und Dinner-Einladungen zu Besuch war net. Im Jahr 2017 (aktuellere Daten lie- cherin hingegen warb, der Verband ar- London. Aber auch Schottland, der Süd-
und die sie mit subtiler Ironie in ihren gen nicht vor) lag Großbritannien nach beite unentwegt daran, mögliche Urlau- vielen Nationalparks osten und der Südwesten des Landes
Werken beschrieben hat. Sie sind noch Berechnungen der Welttourismusorga- ber davon zu überzeugen, dass sie auch sind populär. Für Cornwall gibt es dabei
VON CLAUDIA WANNER
AUS LONDON heute in Privatbesitz, doch eine Reihe nisation mit 37,7 Millionen Besuchern künftig ein freundliches Willkommen
der Insel begeistern. einen besonderen Treiber: Die Verfil-
dazugehöriger Kirchen laden zum Be- auf Rang sieben und damit knapp vor erwarten dürften. In Cornwall gibt es mungen von Romanen der im Februar
Abgesehen von der Bahnlinie am Hori- such ein. Deutschland mit 37,5 Millionen auslän- Beim weiteren Ausbau des Tourismus verstorbenen britischen Autorin Rosa-
zont habe sich wenig verändert seit Aus- Howe vermittelt längst nicht nur Ein- dischen Reisenden. Mit 70 Milliarden soll unter anderem ein Regierungspro- längst einen ganz munde Pilcher. Der regionale Touris-
tens Geburt, sagt Howe. Er erzählt von blick in Austens literarisches Erbe. Er Pfund (rund 78 Milliarden Euro) gibt gramm helfen. Anfang Juli gemeinsam musverband schätzt, dass rund 200.000
ihrem Vater, der hier eine Pfarrstelle hat- ordnet ein in die Historie, verweist ne- Tourismusministerin Rebecca Pow den mit Branchenverbänden angekündigt, besonderen Deutsche im Jahr kommen, um die Ori-
te, von den sieben Geschwistern, dem äl- benbei auf mittelalterliche Graffiti in Wert der Branche an, 1,6 Millionen Men- soll es die Branche effizienter machen. ginalschauplätze der Filme zu sehen.
teren Bruder, der später das Pfarrhaus den Kirchen und bringt aktuelle Kurio- schen sind hier beschäftigt. Für das Neben Ausbildungs- und Infrastruktur- Magneten Das Herrenhaus Prideaux Place im
auf der feuchten Wiese abgerissen und sitäten unter. „Die Earls of Portsmouth kommende Jahr hat es sich der Touris- programmen gehört dazu auch eine um- Küstenstädtchen Padstow gehört dazu.
in einiger Entfernung neu aufgebaut hat. leben seit einer Weile in einem Neben- musverband Visit Britain zum Ziel ge- fangreiche Datenbank, um „besser zu Vier Fünftel der Besucher seien in man-
Und er zitiert ein Gedicht der Eltern, mit gebäude, ihr Anwesen vermieten sie, ab setzt, die 40-Millionen-Besucher-Marke verstehen, was Touristen buchen, wie chen Jahren Deutsche, schätzen die Ei-
dem sie den ältesten Sohn an die Uni 6000 Pfund die Nacht“, erzählt er zum zu durchbrechen. sie buchen und wo sie sich gegen eine gentümer. Einstündige Touren des im-
verabschiedeten. Eine Linde wurde aus Beispiel. „Fortgeschrittene Englisch- Doch die Branche ist in Sorge, dass ihr Buchung entscheiden“, sagte Ministerin posanten Hauses für Deutsche gehören
diesem Anlass gepflanzt. Sie gehört zu kenntnisse“ sollte ein Reisender mit- der bevorstehende Brexit zu schaffen Pow. Klar ist schon heute, dass deutsche zum Standardangebot. Auch die Orte
den wenigen greifbaren Überbleibseln bringen, um Spaß am Eintauchen in machen könnte. Der Ausstieg aus der EU Touristen bei einem Großbritannienur- Penzance und St. Ives und die ehemali-
für die Austen-Fans, die auf ihren Spuren Austens Leben und ihre Zeit zu haben, ist für Ende Oktober geplant. Im Ver- laub tiefer in die Tasche greifen als Be- ge Klosteranlage St. Michaels Mount
wandeln. Howe bietet in Hampshire, empfiehlt der Katalog, in dem die Na- gleich zum Rekordjahr 2017 sind die Tou- sucher aus anderen großen EU-Staaten. sind Magneten für deutsche Besucher.
südwestlich von London, geführte Tou- tionalpark-Abenteuer für Reiseveran- ristenzahlen in Großbritannien im ver- Im Schnitt gaben sie im vergangenen Womöglich könnten auch die Jane-
ren auf den Spuren der berühmten eng- stalter zusammengestellt sind. Für eine gangenen Jahr um 3,3 Prozent zurückge- Jahr bei einem Besuch 466 Pfund für Austen-Führungen von der Pilcher-Be-
lischen Literatin an. Für Australier, Ame- geführte Fahrradtour im Peak District gangen. Die Zahl der deutschen Besu- Reise- und Übernachtungskosten, Ein- geisterung profitieren, überlegt Phil
rikaner, Italiener, Chinesen – die Autorin genügen dagegen beispielsweise Grund- cher ist in ähnlichem Umfang ge- tritte, Speisen und Getränke sowie Sou- Howe spaßhaft. Hinter der Kirche in
von „Stolz und Vorurteil“ hat Fans in al- kenntnisse. Aus dem gerade gestarte- schrumpft. „Unsere Untersuchungen venirs aus. Das kann zwar nicht mit den Stevenage, in der einst Austens Vater
ler Welt. Gelegentlich seien auch Deut- ten, umfangreichen Angebot können zeigen, dass die Brexit-Unsicherheit Spitzenreitern aus den Golfstaaten oder gepredigt hat, lebe tatsächlich ein älte-
sche darunter, sagt Howe. deutsche Veranstalter auswählen und es Auswirkungen auf die Besucher aus der Ostasien mithalten, liegt aber über den rer Verwandter von Rosamunde Pilcher.

Das Internet zieht in den Weltraum um


US-Unternehmen planen riesige Satellitenkonstellationen, um die Telekommunikation ins All zu verlegen. Auch deutsche Unternehmen wollen davon profitieren

D
as rasante Wachstum des welt- „Die bedeutendsten kurz- und mittel- Projekt OneWeb beteiligt, das eine Kon- für die Datenübertragung gedacht.“ Der ohne Telekom-Satelliten nicht denkbar, ten: etwa den Chlorophyllgehalt der
weiten Datenverkehrs wird fristigen Chancen könnten sich beim stellation von knapp 2000 Satelliten Raumfahrtingenieur war früher bei Spa- weil sie auf die Datenübertragung ange- Ozeane, der für die Sauerstoffbildung
nach Einschätzung der Raum- Breitband-Zugang zum Internet über plant. Amazon und Facebook arbeiten ceX in führender Position an der Rake- wiesen sind.“ bedeutsam ist. „Dafür lassen sich auch
fahrtindustrie einen Weltraumboom Satellit bieten“, heißt es in einer kürz- an eigenen Projekten, daneben gibt es tenentwicklung beteiligt. In Zukunft mache das eine Echtzeit- extrem kleine Satelliten verwenden, die
zur Folge haben. Fachleute erwarten, lich veröffentlichten Studie – zum Ein- weitere Vorhaben. „In der Vergangen- Mynaric hofft mit der Datenübertra- Beobachtung der Erde möglich, meint nur ein paar Dutzend Kilogramm wie-
dass die Übertragung von Internet, Te- satz kommen sollen dabei viele kleine heit war Satellitenkommunikation TV- gung per Laserstrahl auf glänzende Ge- der Raumfahrtingenieur – „für die gen, aber nur ein einziges System an
lefon und sonstigen Daten zum Teil in Satelliten in erdnaher Umlaufbahn. Broadcast“, sagt Borowy, der bei OHB schäfte, denn diese ist schneller als Landwirtschaft, aber auch, wenn es um Bord haben“, sagt Borowy.
erdnahe Umlaufbahnen verlegt wird. „Die bisherige Bandbreite reicht die Zukunftsprogramme für Telekomsa- Funk und bietet größere Übertragungs- Abholzung, die Überfischung auf den Noch sind Konstellationen mit Tau-
Von den riesigen Satellitenkonstellatio- nicht mehr aus“, sagt Carsten Borowy, telliten leitet. „Ein Satellit überträgt ei- kapazitäten. „Wir sind wie ein olympi- Weltmeeren, Gletscherschmelze oder senden Satelliten Zukunftsmusik. „Der
nen, die meist von US-Firmen geplant Manager beim Satellitenhersteller OHB ne Sendung zu einer bestimmten Zeit sches Team, das sich gerade auf die Waldbrände geht. Wenn Sie einen Wald- Aufbau einer Satellitenkonstellation ist
werden, erhoffen sich europäische und in Bremen. „Daher kommt die Idee, die an mehrere Millionen Haushalte. Mit Olympiade vorbereitet“, sagt Altan. brand haben, macht es einen Unter- sehr teuer, das kostet mehrere Milliar-
deutsche Unternehmen gute Geschäfte. ungefähr 300 geostationären Satelliten dem Voranschreiten der Digitalisierung Erdnahe Satelliten sind kleiner, leich- schied, ob dieser eine Stunde früher den Dollar“, sagt Borowy. „Das Risiko
durch Konstellationen kleinerer erdna- und den Streaming-Diensten reicht das ter und billiger als geostationäre. Airbus oder später entdeckt wird.“ ist extrem hoch.“
VON CARSTEN HOEFER her Satelliten zu ergänzen. Das ist ein nicht mehr.“ und OneWeb weihten vergangene Wo- Der europäische Platzhirsch denkt Doch die Entwicklung ist bereits in
Innovationsschub in der Raumfahrt, Youtube, Netflix, Maxdome und Co che eine Satellitenfabrik in Florida ein. ganz ähnlich: „In der Tat sieht Airbus Gang. „Dass es am Ende alle angekün-
„Das Space-Geschäft wird gewaltig den wir sehr positiv sehen.“ tragen dazu bei, dass der Bedarf an In der ersten Phase will OneWeb 650 den Anfang eines neuen Markts“, sagt digten Satellitenkonstellationen geben
wachsen. Das sagen nicht nur die Welt- Eine Konstellation ist eine Gruppe Bandbreite gewaltig wächst: „Weltweit Satelliten ins All schießen. Der erste Ra- der Sprecher. In Sachen Erdbeobach- wird, glaube ich nicht“, sagt Mynaric-
raum-, sondern auch die Finanzleute“, von Satelliten, die alle demselben braucht man Millionen Kanäle und ketenstart mit etwa 30 Satelliten ist für tung ist Europa nach Angaben von Vorstand Altan. „Aber es wird auf jeden
sagt Bulent Altan, Vorstand bei Myna- Zweck dienen. Erdnahe Satelliten – im nicht mehr nur 300“, sagt Borowy. „Das Jahresende geplant, wie ein Airbus- OHB-Manager Borowy in Führung: Fall große Konstellationen geben, und
А
П
П

ric, einem auf Laserkommunikation in Fachjargon LEO (low earth orbit) ge- Spektrum bei den Telekomsatelliten än- Sprecher in Toulouse sagt. Danach sol- „Wir haben in Europa mit Kopernikus zwar ziemlich bald.“ Pläne für eine gro-
SN s" ГРУ
/W ew А

All und Luftfahrt spezialisierten Start- nannt – umkreisen unseren Planeten in dert sich hin zu den internetbasierten len alle drei Wochen je 30 weitere Satel- weltweit die leistungsfähigste Satelli- ße europäische Satellitenkonstellation
N ИЛ
В

up im oberbayerischen Gilching. Die einer Höhe von weniger als 2000 Kilo- Diensten.“ liten folgen. tenflotte für die Erdbeobachtung.“ Ko- fehlen allerdings bislang. OHB-Manager
S
О

W
VK Wh ОТ

US-Investmentbank Morgan Stanley metern. Das Unternehmen SpaceX des Das sieht auch Mynaric-Vorstand Al- „Nach den Telekom-Satelliten wird pernikus ist ein in der Öffentlichkeit Borowy erklärt das: „Europa hängt zwar
O 's
Г
Д

.C at
О

schätzt, dass die Raumfahrtbranche Elektroautopioniers Elon Musk will tan so: „Raumfahrtunternehmen wer- es eine neue Welle der Erdbeobach- wenig bekanntes EU-Projekt. hinterher, wenn es ums große Ganze
M
П
З

"

weltweit ihre Umsätze bis 2040 auf eine mehr als 10.000 Satelliten in die Um- den zu Telekomfirmen, denn der Groß- tungssatelliten geben“, prophezeit My- Beobachtungssatelliten übertragen geht, aber wir haben in Europa sehr in-
И
Л
РЕ

Billion Dollar verdreifachen könnte. laufbahn schießen. Airbus ist an dem teil dieser Satellitenkonstellationen ist naric-Vorstand Altan. „Denn die sind mittlerweile eine Vielzahl von Messda- novative Ideen.“ dpa

© WELTN24 GmbH. Alle Rechte vorbehalten - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exclusiv über https://www.axelspringer-syndication.de/angebot/lizenzierung DIE WELT -2019-08-02-ab-22 b937c50b9f070a748cf5c367e427d49a
РЕЛИЗ ПОДГОТОВИЛА ГРУППА "What's News" VK.COM/WSNWS

FINANZEN
Xetra-Kurse (Schluss) Continental: 124,46 (- 0,62%) E.on: 9,10 (+ 0,52%) Munich Re: 218,00 (+ 0,09%)
Covestro: 41,61 (+ 1,22%) FMC: 62,82 (- 0,13%) RWE: 25,03 (+ 2,33%)
Adidas: 296,35 (+ 2,35%) Daimler: 46,80 (- 0,20%) Fresenius: 45,78 (+ 0,53%) SAP: 113,18 (+ 1,31%)
Allianz: 211,85 (+ 0,69%) Dt. Bank: 7,09 (+ 0,78%) HeidelCement: 63,86 (- 2,68%) Siemens: 95,00 (- 4,03%)
BASF: 60,70 (+ 0,28%) Dt. Börse: 133,00 (+ 5,30%) Henkel Vz.: 92,70 (- 0,58%) ThyssenKrupp: 11,62 (- 0,56%)
Bayer: 60,25 (+ 2,55%) Dt. Post: 29,40 (- 0,37%) Infineon: 17,42 (+ 2,35%) Vonovia: 45,20 (+ 2,12%)
Beiersdorf 106,90 (+ 1,81%) Dt. Lufthansa: 14,58 (+ 1,46%) Linde plc: 174,05 (+ 0,17%) VW Vz.: 150,64 (- 0,20%)
BMW: 67,62 (+ 1,18%) Dt. Telekom: 15,05 (+ 1,16%) Merck: 94,08 (+ 1,77%) Wirecard: 151,90 (+ 0,20%)
DIE WELT FREITAG, 2. AUGUST 2019 SEITE 13 *

Dax in Punkten *Schluss Dow Jones in Punkten *17.45 Uhr Euro EZB-Referenzkurs in Dollar Umlaufrendite in Prozent Ölpreis Sorte Brent je Barrel in Dollar *17.45 Uhr 01.08. 31.07.
Zinsen in Prozent 17.30 Uhr Schluss
��.���,�� ��.���,��* ↗ +0,53% 2
5.3
33,8
2 ��.���,��* ↗ +0,96% 1
,16
96 �,���� ↘ –0,0114 �,�� –�,�� → ±0,00 7
3,3
9 ��,��* ↘ –1,73
Bunds 10 Jahre -0,460 -0,436
..............................................................................................................
12800 28000 1,18 0,46 88
12150 26375 1,16 0,23 78 Bund-Future 175,46 175,13
..............................................................................................................
1-Monats-Euribor - -0,392
11500 24750 1,14 0,00 68 ..............................................................................................................
58
3-Monats-Euribor - -0,375
..............................................................................................................
10850 23125 1,12 -0,23
Treasuries 10 Jahre 1,961 2,021
10200 21500 1,10 -0,46 48 ..............................................................................................................
.............................................................................................................
1. Aug. 2018 1. Aug. 2019 1. Aug. 2018 1. Aug. 2019 1. Aug. 2018 1. Aug. 2019 1. Aug. 2018 1. Aug. 2019 1. Aug. 2018 1. Aug. 2019 Treasuries 30 Jahre 2,473 2,526
..............................................................................................................
.............................................................................................................

KOMPAKT
Die unbeliebteste Rede sein, vielmehr geht es in vielen
dieser Staaten tatsächlich darum, eine
Rezession zu verhindern.
In den USA gibt es hingegen derzeit
Londoner Börse
schluckt
Zinssenkung aller Zeiten Datenfirma
HONGKONG wenig Grund, sich ernsthaft Sorgen um
den seit nunmehr einer Dekade dauer-
Banker schließen sich nden Aufschwung zu machen. Zwar hat
Massenprotesten an sich das Wachstum zuletzt verlangsamt, 27 Milliarden Dollar schwere
was vor allem den Belastungen durch
Übernahme von Refinitiv
Hunderte Beschäftigte der Finanz- Die US-Notenbank liefert zwar den erwarteten Zinsschritt nach unten. Doch den Handelskonflikt mit China geschul-
branche in Hongkong haben sich det ist. Auch der positive Konjunktur-

D
mit den Massenprotesten gegen die die Aussagen ihres Präsidenten erzürnen die Märkte – und Donald Trump Effekt der vor einem Jahr vom Kongress ie Londoner Börse wird mit der
wachsenden chinesischen Eingriffe beschlossenen Steuererleichterungen 27 Milliarden Dollar schweren

E
in der Sonderverwaltungszone soli- im Umfang von 1,5 Billionen Dollar lässt Übernahme des Finanzdaten-
darisiert. Bei strömendem Regen s gehört schon viel dazu, ei- zusehends nach. Doch von akuter Re- anbieters Refinitiv zu einem Riesen im
versammelten sich die Bankenmit- ne Zinssenkung zu verkün- zessionsgefahr kann weiterhin keine lukrativen Daten- und Analysegeschäft.
arbeiter am Donnerstagabend zu den und damit die Finanz- Weniger Spielraum zum Senken als früher Rede sein. Der US-Arbeitsmarkt boomt, „Diese Transaktion ist ein entscheiden-
einer Demonstration im Finanz- märkte ins Minus zu schi- die Arbeitslosenquote liegt aktuell mit der Moment für die LSE“, sagte Verwal-
distrikt. Dabei hielten sie ihre cken. Normalerweise feiern Dollar-Leitzins in Prozent 3,7 Prozent auf dem niedrigsten Stand tungsratschef Don Robert bei der Be-
Handys in die Höhe, um eine spon- die Börsen fallende Zinsen mit steigen- 18 der vergangenen 49 Jahre. Dank der so- kanntgabe des Deals. Mit dem Zukauf
tane Lichtershow zu schaffen, und den Kursen. Doch dem Fed-Präsidenten 16 liden Jobaussichten geizen die Konsu- verringert die London Stock Exchange
bekundeten in Sprechchören ihre Jerome Powell ist dieses fragwürdige 14 menten auch weiterhin nicht mit Ein- (LSE) ihre Abhängigkeit von den
Unterstützung für die seit Wochen Kunststück jetzt gelungen. 12 käufen. Der Binnenkonsum trägt etwa schwankenden Kapitalmärkten weiter
andauernden Großdemonstratio- Am Mittwochabend senkte der US- 10 zwei Drittel zum US-Bruttoinlands- und wird einer der weltgrößten Anbie-
nen. Nach Angaben der Organisato- Notenbankchef die US-Leitzinsen um 8 produkt bei und ist deshalb ein wichti- ter von Finanzdaten. LSE-Chef David
ren nahmen Beschäftigte von rund einen viertel Prozentpunkt auf den neu- 6 ger Taktgeber für die Entscheidungen in Schwimmer stellt sich daher auf lang-
80 Banken an der Demonstration en Korridor von zwei bis 2,25 Prozent. 4 Washington. Und auch die Inflation wierige Untersuchungen von Kartellbe-
teil, zu der über den Internetdienst Doch mit genau dieser Entscheidung 2 2,25 liegt mit 1,4 Prozent zwar weiterhin un- hörden und Finanzaufsehern in den
Telegram aufgerufen worden war. und der anschließenden Begründung 0 ter dem Zwei-Prozent-Ziel der Fed, ist USA, der EU und anderen Ländern ein.
hat der oberste Dollar-Hüter die Börsia- 1980 2019 aber weiterhin noch längst nicht dabei, Einige Investmentfirmen und Händ-
ner düpiert und zugleich auch viele an- Quelle: Thomson Reuters in gefährlich niedriges Terrain abzudrif- ler befürchten steigende Preise und
EX-SPARKASSEN-CHEF dere Akteure unglücklich gemacht. ten. schlechteren Zugang zu Daten für Un-
„Die Fed versucht derzeit, einen Mit- ternehmen, die nicht Kunden von Refi-
„Money Manni“ will VON ANJA ETTEL UND HOLGER ZSCHÄPITZ telweg zwischen den Forderungen von nitiv sind. Schwimmer versuchte die
YouTube-Star werden Euro-Kurs in Dollar Präsident Trump nach aggressivem Bedenken zu zerstreuen: Die LSE werde
Allen voran US-Präsident Donald Handeln und den Zweifeln, ob eine Lo- auch künftig freien Zugang zu Daten ge-
Der Ex-Chef der Sparkasse Lever- Trump, der im Vorfeld einen deutlichen ckerung der Geldpolitik überhaupt not- währen, betonte er. Er zeigte sich zuver-
kusen versucht sich mit etwas völlig Schritt nach unten gefordert hatte und 1,2513 1.02.18 wendig ist, einzuschlagen“, urteilte sichtlich, grünes Licht für die Übernah-
Neuem: Er will zum YouTube-Star seinen Unmut über den Trippelschritt 1,24 Ökonom Bernd Weidensteiner von der me zu erhalten. Es gebe keine Pläne,
werden. Bei der Video-Plattform hat von 25 Basispunkten prompt via Kurz- Commerzbank. Weitere Konflikte mit sich von Teilen des Geschäfts zu tren-
Manfred Herpolsheimer im Juli nachrichtendienst Twitter deutlich 1,20 Trump seien daher programmiert. Mit nen. Die Londoner Börse greift für die
einen Kanal unter dem Namen “Mo- machte. „Powell hat uns wie üblich hän- seinem Auftritt dürfte es sich Powell in- Refinitiv-Übernahme tief in die Tasche.
ney Manni” eröffnet. In seinen gen lassen“, kritisierte Trump. des nicht nur mit Trump verscherzt ha- Der Kaufpreis, der vollständig in Aktien
Clips erklärt er die Finanzwelt in Auch die Börsen zeigten in ihren ers- ben – was für einen unabhängigen No- gezahlt wird, liegt nur wenig unter dem
1,16
einfachen Worten, etwa was ein ten Reaktionen sehr deutlich, was sie tenbanker verschmerzbar sein dürfte. eigenen Börsenwert. Anleger reagierten
Kredit ist. Zielgruppe seien die Un- von dem Auftritt Powells hielten: Das 1,12
1.08.19 Viel schwerer wiegt, dass der 66-Jährige dennoch begeistert: Die LSE-Aktie stieg
ter-30-Jährigen. “Die Idee dazu ist US-Aktienbarometer Dow Jones fiel un- 2017 2018 2019 1,1041 auch an den Finanzmärkten zusehends mehr als sechs Prozent auf ein Rekord-
vor allem im Gespräch mit jungen mittelbar nach den Äußerungen in der zum Buhmann wird. Ein Teil dieses hoch von 7152 Pence. Beflügelt wurden
Erwachsenen entstanden”, sagt Spitze um rund 500 Punkte. Auch an Quelle: Bloomberg Frustes wurde auch während der Pres- die Papiere von den am Donnerstag
Herpolsheimer, der bis 2016 an der den Devisenmärkten sorgte Powell für sekonferenz spürbar, als einer der Jour- ebenfalls veröffentlichten Geschäfts-
Spitze der Sparkasse gestanden Aufregung. Der Dollar verteuerte sich nalisten Powell sichtlich entnervt seine zahlen: Insbesondere wegen des wach-
hatte. deutlich, der Euro rutschte am Don- Art der Kommunikation vorhielt. „Es senden Geschäfts mit der Abwicklung
nerstag mit 1,1025 Dollar zeitweise auf gibt keinen Grund für diese Sprunghaf- von Derivaten legte der bereinigte Be-
den tiefsten Stand seit 2017. USA derzeit ohnehin nicht gegeben. vom „Midcycle Adjustment“. „Die tigkeit“, kritisierte Steve Liesman vom triebsgewinn der Börse im ersten Halb-
MONSANTO-ÜBERNAHME Der Frust an den Finanzmärkten Sondern stattdessen eine Art Versiche- Märkte hatten sich deutlich mehr ver- Fernsehsender CNBC. Tatsächlich hat- jahr um elf Prozent auf 533 Millionen
rührt vor allem daher, dass Powell in rung gegen Konjunktur-Unbill aller Art, sprochen, doch diese überzogenen Er- te Powell im Vorfeld der Zinsentschei- Pfund (585 Millionen Euro) zu.
Bayer-Aktionär seinem Ausblick keinen generellen Pa- allen voran die Abwärtsrisiken aus dem wartungen wurden enttäuscht“, urteilte dung seine Skepsis über den Fortgang Die Alteigentümer von Refinitiv –
will Sonderprüfung radigmenwechsel in der US- Geldpolitik Ausland, wo die Wirtschaft auf Rezessi- Andrew Hollenhorst, Ökonom bei der des fast elf Jahre andauernden Auf- der US-Finanzinvestor Blackstone und
ankündigte. „Es ist nicht der Beginn ei- onskurs ist. „Wir wollen die US-Wirt- Citi. Bisher hatten die Investoren fest schwungs in Amerika durchblicken las- der kanadische Informationskonzern
Der Bayer-Aktionär Christian Stren- ner langen Serie von Zinssenkungen”, schaft gegen Abwärtsrisiken absichern“, mit mindestens zwei weiteren Zinssen- sen. Dass die Fed nun aber nur eine zwi- Thomson Reuters – werden künftig 37
ger bereitet wegen der umstrittenen sagte der Dollar-Hüter klipp und klar. begründete Powell das Vorgehen der kungen bis Jahresende gerechnet. schenzeitliche Anpassung vornimmt Prozent der Aktien und weniger als 30
Übernahme des US-Saatgutherstel- Genau das war aber erwartet worden. Währungshüter. Und machte zugleich Das dürfte auch daran liegen, dass zu- und also offensichtlich doch keine Re- Prozent der Stimmrechte an der LSE
lers Monsanto einen Antrag auf Immerhin hat die Fed zum ersten Mal deutlich, dass er den Schritt bloß als so- vor bereits eine ganze Reihe von Noten- zessionsgefahren sieht, hat viele Beob- halten. Blackstone wird zwei Sitze im
Sonderprüfung bei Gericht vor. Das seit der Finanzkrise vor elf Jahren die genannten „Midcycle Adjustment“ ver- banken eine Kehrtwende nach unten achter frustriert. LSE-Verwaltungsrat haben, Thomson
sagte Strenger der „Frankfurter Leitzinsen gesenkt und damit zugleich standen wissen wollte. Gemeint ist da- vollzogen hat. In Australien, Neusee- So mancher wünscht sich da Powells Reuters einen. Refinitiv-Chef David
Allgemeinen Zeitung“. Der Experte ihr bisheriges Ziel einer Normalisierung mit ein zusätzlicher Schub durch die land und in zahlreichen Schwellenlän- Amtsvorgänger Janet Yellen und Ben Craig soll in den LSE-Vorstand einzie-
für gute Unternehmensführung der Geldpolitik zurückgestellt. Geldpolitik, mit dessen Hilfe eine vorü- dern sind die Leitzinsen in den vergan- Bernanke zurück, bei denen es keine so hen und die Sparte weiterhin leiten. Re-
braucht laut Aktiengesetz Mitstrei- Dass Amerika nun trotzdem nicht die bergehende Verlangsamung im Auf- genen Wochen zum Teil deutlich ge- große Verwirrung in der Kommunikati- finitiv wurde erst 2018 mehrheitlich
ter, um insgesamt Anteile im Nenn- nächste Ära von Zinssenkungen bevor- schwung überwunden werden soll. Und senkt worden. In den meisten dieser on gab. Anders als diese beiden ist Po- von Blackstone übernommen. Das Un-
wert von 100.000 Euro hinter den steht, liegt daran, dass die Fed mit ih- eben genau nicht der Auftakt zu einer Länder haben sich die Konjunkturaus- well kein Ökonom. Womöglich ist das ternehmen bietet unter anderem Bör-
Antrag zu bekommen; laut Zeitung rem Schritt etwas ganz anderes be- neuen Serie jahrelanger Zinssenkungen. sichten zuletzt spürbar verschlechtert. der Grund dafür, dass der Mann an der senkurse und Konjunkturdaten sowie
in Falle Bayer etwa 40.000 Papiere. zweckt. Nämlich keine Nothilfe für eine Entsprechend frustriert reagierten Von einer kleinen Anpassung inmitten Fed-Spitze fallende Kurse bei Zinssen- Informationen zu Fusionen und Über-
Einige Aktionäre hätten sich dem darbende Ökonomie – diese ist in den die Marktakteure auf die beiden Worte des Konjunkturzyklus kann dort keine kungen auslöst. nahmen. rtr
Plan schon angeschlossen, sagte
Strenger der „FAZ“.

VERBRAUCHERSCHÜTZER

Sparverträge oft
Chefinnen kommen nur langsam voran
falsch verzinst Frauenanteil in den Vorständen deutscher Börsenkonzerne steigt auf neuen Höchstwert. Männer geben aber weiterhin den Ton an

I
Geldinstitute haben nach Angaben n der Topetage börsennotierter Un- ge auch daran, dass es – anders als für zuletzt nichts geändert: Wie schon zum gangenen sechs Monaten auf 8,6 Pro- Besonders häufig schafften der Stu-
von Verbraucherschützern jahrelang ternehmen in Deutschland sitzen ei- Aufsichtsräte – keine gesetzliche Frau- Jahresbeginn gehören 28 Frauen den zent. 21 Frauen gab es in der obersten die zufolge Managerinnen in der Tele-
Zinsen bei Sparverträgen falsch ner Studie zufolge aktuell so viele enquote gibt. „Dadurch ist der Druck Führungsgremien an. Das entspricht ei- Führungsebene. In den SDax-Firmen kommunikationsbranche den Aufstieg
angepasst. Die Verbraucherzentrale Frauen wie nie. Männer geben aller- nicht so groß, Vorstandsposten mit nem Anteil von 14,1 Prozent. Bei den 60 sind nur 12 von 258 Vorstandsmitglie- in die Führungsetage. 16 Prozent der
Baden-Württemberg teilte mit, sie dings weiterhin den Ton an, wie aus der Frauen zu besetzen.“ Zudem hätten Un- Firmen des MDax stieg der Anteil weib- dern weiblich – ein Anteil von 4,7 Pro- Vorstandsmitglieder in den ausgewerte-
habe bei 31 Instituten Fälle gefun- Analyse des Beratungs- und Prüfungs- ternehmen in der Vergangenheit zu we- licher Vorstandsmitglieder in den ver- zent. ten Telekommunikationsfirmen sind
den, in denen zu wenig Zinsen gut- unternehmens EY hervorgeht. Im ers- nig für die Förderung weiblicher Ma- Frauen. Auf den Plätzen zwei und drei
geschrieben wurden. In insgesamt ten Halbjahr gab es 61 Topmanagerin- nagementtalente getan. folgen Finanzunternehmen sowie die
43 Fällen hätten die Institute ins- nen in den 160 Unternehmen der Börse- Die etwa 100 größten börsennotier- Transport- und Logistikbranche mit 14
gesamt 89.970 Euro zu viel ein- nindizes Dax, MDax und SDax. Ihnen ten, voll mitbestimmungspflichtigen beziehungsweise 13 Prozent. Bei Phar-
behalten – im Schnitt mit 2092 Euro saßen 640 Männer gegenüber. Der Frau- Firmen in Deutschland müssen bei Deutschlands Chefetage bleibt männlich ma- und Biotechunternehmen, Roh-
die Hälfte der Zinsen, die den Kun- enanteil stieg zum Stichtag 1. Juli auf Neubesetzungen im Aufsichtsrat si- stoffkonzernen und in der IT- und
den zustanden. Trotz mehrerer den bisherigen Höchstwert von 8,7 Pro- cherstellen, dass mindestens 30 Pro- Vorstandsmitglieder der ��� börsennotierten Unternehmen*, in Prozent Technologiebranche liegt der Anteil ak-
Urteile des Bundesgerichtshofes zent. Zwei von drei Unternehmen wer- zent der Posten von Frauen besetzt I = �. Januar, II = �. Juli Männer Frauen Zusammensetzung tuell nur zwischen 5 und 6 Prozent.
hätten verschiedene Banken und den allerdings ausschließlich von Mana- werden. Das bedeutet, dass das Unter- 2 0 19 III 8,7 der Vorstände Auf europäischer Ebene ist nach An-
Sparkassen rechtswidrige Zins- gern geführt. nehmen frei werdende Posten so lange �,� zum �. Juli ���� gaben des Deutschen Instituts für Wirt-
anpassungsklauseln verwendet. „Wenn die Zahl der Frauen in den an Frauen vergeben muss, bis die 30- ���� III schaftsforschung (DIW) Norwegen in
�,� zwei oder
�,�
mehr Frauen 5 ,6
Vorstandsgremien weiter so langsam Prozent-Marke erreicht ist. Andernfalls ���� III �,� eine Frau Sachen Gleichberechtigung Vorreiter.
steigt wie im ersten Halbjahr dieses Jah- bleibt der Platz im Aufsichtsrat unbe- �,� 26 ,9 Bereits 2003 hat das Land eine Quote
Qualitätstest für Druckereien
res, wird es bis zum Jahr 2048 dauern, setzt („leerer Stuhl“). ���� III von 40 Prozent für Aufsichtsräte staat-
�,�
�,� aus-
bis ein Drittel der Vorstandsposten mit Am stärksten sind Frauen bislang in licher und börsennotierter Unterneh-
А
П

���� III �,� schließ-


П

Frauen besetzt ist“, rechnete EY-Exper- der Topetage deutscher Börsenschwer- % men beschlossen und für den Fall der
SN s" ГРУ

�,� lich
/W ew А

te Markus Heinen vor. Dass derzeit gewichte vertreten. In 23 der 30 Dax- ���� III Nichterfüllung teilweise sehr harte
�,� Männer
N ИЛ

�,�
6 7,5
В

nicht mehr Topmanagerinnen in der Konzerne sitzt eine Managerin im Vor- Sanktionen festgelegt, bis hin zur Auflö-
S
О

���� II �,�
VK Wh ОТ

Verantwortung sind, liegt Heinen zufol- stand. Allerdings hat sich an der Zahl sung des Unternehmens.
O 's
Г

dpa
Д

*Dax, MDax, SDax, dpa Infografik, Quelle: Ernst & Y


Young
.C at
О

M
П
З

"
И
Л
РЕ

FINANZENREDAKTION: TELEFON: 030 – 2591 71830 | FAX: 030 – 2591 71870 | E-MAIL: FINANZEN@WELT.DE | INTERNET: WELT.DE/WIRTSCHAFT
© WELTN24 GmbH. Alle Rechte vorbehalten - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exclusiv über https://www.axelspringer-syndication.de/angebot/lizenzierung DIE WELT -2019-08-02-ab-22 b937c50b9f070a748cf5c367e427d49a
РЕЛИЗ ПОДГОТОВИЛА ГРУППА What s News VK COM/WSNWS

14 BÖRSE DA EN VON D E WE FRE AG AUGUS 0

Indizes Ak ue es Bö senwe e Ma k mmung n Deu h and Internationale Aktien


Indizes 17:44 Schluss +/- 52 Wochen m m - Name 17:44 € +/- 52 Wochen Name 17:44 € +/- 52 Wochen

DAX
01.08.

12253,15 12189,04
Vortag %

+0,53
Hoch

12738,53
Tief

10279,20
- m
01.08. % Hoch Tief 01.08. % Hoch Tief

Late DAX 12134,91 12214,58 -0,65 12678,07 10335,80


DAX (Net Return) 1110,44 1104,63 +0,53 1162,55 938,11
MDAX 26191,48 25935,28 +0,99 27366,46 21160,71
Late MDAX 25905,41 25979,26 -0,28 27328,75 21248,00
TecDAX 2943,71 2915,61 +0,96 3049,60 2375,59
Late TECDAX 2916,39 2918,31 -0,07 3048,07 2383,19
SDAX 11198,21 11136,80 +0,55 12641,15 9263,81
Late SDAX 11109,00 11117,83 -0,08 12644,57 9317,10
HDAX 6874,85 6830,16 +0,65 7085,73 5667,62
C-Dax 1143,72 1136,26 +0,66 1207,59 967,14
W W W
Euro Stoxx 50 3486,68 3466,85 +0,57 3573,57 2908,70 W W
Stoxx Europe 50 3187,89 3181,29 +0,21 3248,82 2673,54
S&P UK 1533,04 1533,82 -0,05 1568,99 1322,70
CAC 40 5557,41 5518,90 +0,70 5672,77 4555,99 DAX EURO-STOXX-50
Dow Jones 27173,46 26864,27 +1,15 27398,68 21712,53
Nasdaq Comp. 8307,60 8175,42 +1,62 8339,64 6190,17 Punkte 01.08.19 12253,15 Punkte

Nasdaq 100 7997,72 7848,78 +1,90 8027,18 5895,12


Bovespa 103504,94 101812,13 +1,66 106650,12 74274,51
BSE Sensex 37018,32 37481,12 -1,23 40312,07 33291,58
Shanghai 3803,47 3835,36 -0,83 4126,09 2935,83
Hang-Seng 27574,70 27777,75 -0,73 30280,12 24540,63
Nikkei 225 21540,99 21521,53 +0,09 24448,07 18948,58
RTX 1988,54 2017,26 -1,42 2092,60 1505,56

Deutsche Aktien Dax


52 Wochen Name Div. Re. 17:44 +/- 52 Wochen Name Div. Re. 17:44 +/- Name WKN Schluss +/- Div. EPS Jahr KGV 52 Wochen Markt- Name WKN Schluss +/- Div. EPS Jahr KGV 52 Wochen Markt-
Hoch Tief Euro % 01.08. Euro Hoch Tief Euro % 01.08. Euro 01.08. % €/Re.% 2018/19 Hoch/Tief kap. 01.08. % €/Re.% 2018/19 Hoch/Tief kap.
1,88 0,94 11 88 0 Sol. - - 1,87 +0,01 7,45 4,90 InTiCa - - 5,15 0,0
Adidas NA A1EWWW U296,35 +2,35 3,35/1,1 8,45/9,60 30,87 296,8/178,2 59,393 Fresenius M. C. St. 578580 62,82 -0,13 1,17/1,9 3,70/3,50 17,95 91,74/55,44 19,118
43,30 19,20 2G Energy 0,45 1,2 37,50 -1,1 21,80 14,30 InVision - - 19,30 +0,50
1,52 0,87 3U Hold. 0,03 2,0 1,50 +0,02 1,92 0,12 ITN Nanovation - - 0,43 0,0 Allianz vNA 840400 211,85 +0,69 9,00/4,2 17,45/18,90 11,21 219,1/170,5 91,069 HeidelbergCement 604700 63,86 -2,68 2,10/3,3 5,80/6,45 9,90 73,52/51,84 12,671
4,19 2,01 4 SC - - 2,29 -0,05 10,25 4,71 IVU Traffic 0,12 1,3 8,98 +0,28 BASF NA BASF11 60,70 +0,28 3,20/5,3 5,15/4,85 12,52 81,77/57,35 55,752 Henkel Vz. 604843 92,70 -0,58 1,85/2,0 5,30/5,30 17,49 113,8/80,70 16,516
3,11 2,47 7C Solarp. 0,11 3,6 3,02 -0,03 10,05 5,58 JDC Group - - 5,78 -0,06 Bayer NA BAY001 60,25 +2,55 2,80/4,6 1,85/3,70 16,28 97,03/52,02 56,186 Infineon NA 623100 17,42 +2,35 0,27/1,5 1,00/1,00 17,42 22,73/13,42 21,778
17,00 10,00 A.S. Créat. NA - - 13,00 0,0 43,00 26,20 KAP 2,00 - - - Beiersdorf 520000 106,90 +1,81 0,70/0,7 3,20/3,49 30,63 109,4/80,60 26,939 Linde PLC A2DSYC 174,05 +0,17 0,78/0,9 3,10/6,95 25,04 184,8/130,8 29,741
1,95 0,73 aap Implantate - - 0,86 0,0 2,76 1,05 KHD - - 1,28 0,0 BMW St 519000 67,49 +0,99 3,50/5,2 10,60/10,30 6,55 86,74/61,14 40,629 Lufthansa vNA 823212 14,59 +1,46 0,80/5,5 4,60/4,20 3,47 24,00/14,01 6,931
11,95 6,50 Acc. Real Est. 0,16 1,9 8,30 +0,05 9,90 4,94 KPS NA 0,35 4,6 7,53 -0,15 Continental 543900 124,46 -0,62 4,75/3,8 14,50/12,95 9,61 190,1/112,5 24,893 Merck 659990 94,08 +1,77 1,25/1,3 7,80/3,75 25,09 102,9/85,06 12,159
3,93 1,90 ad pepper 0,05 - 2,75 +0,01 13,00 7,75 Kromi Log. - - 7,75 -0,05
Covestro 606214 41,61 +1,22 2,40/5,8 9,50/4,40 9,46 81,20/38,43 8,426 Münch. Rück vNA 843002 218,00 +0,09 9,25/4,2 15,50/18,00 12,11 228,8/180,0 31,461
3,50 2,00 AdCapital - - 2,06 0,0 356,0 261,0 KSB St. 3,00 1,0 298,0 +6,0
Daimler NA 710000 46,80 -0,20 3,25/6,9 7,10/8,00 5,85 60,00/44,51 50,068 RWE St. 703712 25,03 +2,33 0,70/2,8 0,30/1,25 20,02 25,30/16,78 14,411
67,20 46,70 Adesso 0,45 0,9 47,60 -0,50 360,0 255,0 KSB Vz. 3,38 1,1 296,0 +3,0
4,25 2,80 Adler Modem. - - 3,05 0,0 92,70 40,05 KUKA 0,30 0,7 42,00 -0,30 Deutsche Bank NA 514000 7,10 +0,78 0,11/1,6 0,00/0,40 17,74 10,97/5,80 14,664 SAP 716460 113,18 +1,31 1,50/1,3 3,40/3,80 29,78 125,0/83,95 139,04
2,04 0,98 Advantag - - 1,85 +0,10 29,30 12,90 Lang & Schwarz 1,00 7,4 13,44 -0,28 Deutsche Börse NA 581005 U133,00 +5,30 2,70/2,0 4,50/5,90 22,54 133,3/102,4 25,270 Siemens NA 723610 95,00 -4,03 3,80/4,0 7,20/6,30 15,08 114,5/90,85 80,750
4,20 2,64 Ahlers - - 2,76 +0,02 23,90 14,78 Leifheit 1,05 5,4 19,36 -0,22 Deutsche Post NA 555200 29,40 -0,37 1,15/3,9 1,70/2,25 13,07 32,18/23,36 36,282 thyssenkrupp 750000 11,63 -0,56 0,15/1,3 0,00/1,20 9,69 23,50/11,03 7,237
0,02 0,01 Air Berlin - - 0,01 0,0 5,78 4,34 Lloyd Fonds - - 5,25 +0,10 Deutsche Telekom NA 555750 15,05 +1,16 0,70/4,7 0,50/0,90 16,72 15,88/13,35 71,669 Volkswagen Vz. 766403 150,64 -0,20 4,86/3,2 22,65/27,80 5,42 164,0/131,4 31,063
54,22 29,96 Akasol - - 48,65 +0,48 173,0 118,0 Logwin 3,50 2,2 158,0 +1,0 E.ON NA ENAG99 9,10 +0,52 0,43/4,7 1,50/0,70 13,00 10,26/8,16 20,032 Vonovia NA A1ML7J 45,20 +2,12 1,44/3,2 4,50/4,25 10,64 48,93/38,07 24,511
81,00 66,00 ALBA 3,25 4,6 71,00 -1,0 15,20 11,35 Lotto24 NA - - 13,75 -0,10 Fresenius 578560 45,78 +0,53 0,80/1,7 6,50/4,25 10,77 71,00/38,28 25,376 Wirecard 747206 151,90 +0,20 0,20/0,1 2,90/4,30 35,33 199,0/86,00 18,758
3,92 2,64 Albis Leasing 0,04 1,5 2,74 -0,10 8,98 5,12 LPKF Laser - - 6,74 -0,06
63,80 41,00 All f. One Gr. 1,20 2,9 41,60 +0,10 8,30 4,58 LS telcom - - 7,20 0,0
35,50 23,20
3,47 2,02
Allgeier
AlzChem Grp. 0,09
0,50 2,1
-
23,50
-
-0,10
-
30,60 25,40
7,20 3,98
Ludwig Beck
MagForce
-
-
-
-
29,40
4,77
+0,40
+0,04
MDax
4,54 2,62 Artnet - - 3,54 -0,06 95,30 48,20 MAN St. 5,10 10,3 49,46 -0,14
Name WKN Schluss +/- Div. EPS Jahr KGV 52 Wochen Markt-
144,5 73,60 Atoss Softw. 4,00 3,1 129,0 +2,5 94,40 47,50 MAN Vz. 5,10 10,5 48,70 -2,3
01.08. % €/Re.% 2018/19 Hoch/Tief kap.
822,0 660,0 Audi 4,80 0,6 790,0 -2,0 38,10 19,42 Manz - - 22,00 -0,60
51,20 30,06 Aurelius 3,00 8,1 37,14 +0,26 9,18 5,60 Masterflex 0,07 1,2 5,65 -0,25 1&1 Drillisch 554550 27,02 -1,03 0,05/0,2 2,30/2,70 10,01 49,66/24,10 1,860
22,35 8,26 B.R.A.I.N. Biot. - - 9,04 +0,05 6,70 3,46 MAX Autom. - - 3,48 D -0,26 Aareal Bank 540811 25,92 +0,15 2,10/8,1 3,50/2,75 9,43 39,46/22,44 1,551
64,99 38,45 Basler 0,51 1,3 39,15 +0,70 95,60 57,70 MBB 0,69 1,1 60,80 +1,1 Airbus (NL) 938914 129,52 +1,05 1,65/1,3 4,00/5,80 22,33 133,8/78,93 102,01
3,15 1,50 Bastei Lübbe - - 2,57 +0,15 6,10 4,92 Mediclin 0,05 1,0 4,92 -0,06 Alstria Office A0LD2U 14,73 +0,89 0,52/3,5 3,00/1,00 14,73 15,24/11,74 2,613
24,40 11,88 Bauer 0,10 0,5 20,50 -0,25 15,46 6,18 Medigene NA - - 6,60 -0,02
Aroundtown (L) A2DW8Z 7,29 +0,75 0,07/1,0 1,40/0,90 8,10 7,92/6,86 8,914
59,00 50,50 Bavaria Ind. - - 52,50 0,0 16,20 14,60 Medion 0,69 4,6 15,00 0,0
Aurubis 676650 38,78 -1,97 1,55/4,0 6,50/5,15 7,53 70,08/36,10 1,743
34,00 26,20 BayWa NA 0,90 3,0 30,00 -0,40 22,40 12,25 Medios - - 16,60 +0,05
7,82 5,92 Berentzen 0,28 4,6 6,08 +0,08 37,70 23,40 Mensch&Ma. 0,65 2,0 32,10 -0,40 Axel Springer 550135 62,75 +0,48 2,10/3,3 1,20/2,35 26,70 63,80/44,10 6,770
23,80 17,00 Beta Systems - - 23,40 +0,80 14,80 10,50 Metro Vz. 0,70 5,4 13,00 -0,30 Bechtle 515870 101,90 +0,99 1,00/1,0 3,30/3,90 26,13 110,8/62,05 4,280
74,50 43,20 bet-at-home 6,50 11,6 55,90 -1,5 36,20 28,80 MeVis Medical 0,95 3,2 29,40 0,0 Brenntag NA A1DAHH 44,92 +1,19 1,20/2,7 3,00/3,10 14,49 54,82/36,49 6,940
45,90 32,80 Bijou Brigitte 3,00 7,5 40,00 +0,30 1,90 1,10 Ming Le Sp. - - 1,10 0,0 Carl Zeiss Meditec 531370 U100,50 +1,06 0,55/0,5 1,40/1,80 55,83 100,7/60,25 8,989
8,13 4,80 Biofrontera - - 6,58 -0,20 5,57 3,90 MLP 0,20 4,5 4,47 -0,02 Commerzbank CBK100 6,19 +0,39 0,20/3,2 0,70/0,80 7,73 9,66/5,50 7,748
27,45 19,80 Biotest St. - - 21,80 0,0 9,80 7,50 MOBOTIX 0,04 0,5 8,30 -0,10 Delivery Hero A2E4K4 45,58 +4,59 -/- -0,70/-1,75 V 49,88/27,48 8,604
24,80 19,78 Biotest Vz. 0,04 0,2 21,80 0,0 8,63 1,48 Mologen - - 3,41 -0,03
Dialog Semic. NA (GB)927200 U 41,82 +1,43 -/- 1,64/1,90 22,01 41,82/15,54 3,238
47,20 15,33 Bitcoin Group - - 35,05 -0,95 5,04 1,66 MPC Münchm. - - 1,95 -0,01
Dt. EuroShop NA 748020 24,50 +0,25 1,50/6,1 1,30/1,30 18,85 30,58/23,90 1,514
74,70 52,55 BMW Vz. 3,52 6,4 54,65 +0,50 3,56 2,54 MS Industrie 0,09 3,3 2,74 +0,04
65,00 40,00 Brilliant - - 42,00 0,0 3,06 2,32 Muehlhan 0,10 3,8 2,60 -0,02 Dt. Pfandbriefbank 801900 10,32 +0,10 1,00/9,7 1,35/1,05 9,83 13,47/8,33 1,388
7,54 3,14 Ceconomy Vz. - - 5,25 +0,29 43,50 35,90 Mühlbauer 1,50 3,7 40,10 +0,10 Dt. Wohnen Inh. A0HN5C 33,34 +0,36 0,83/2,5 5,15/1,80 18,52 42,62/31,94 11,903
17,30 10,75 Cenit 0,60 5,1 11,70 +0,45 26,80 22,90 MVV Energie NA0,90 3,6 25,00 -0,50 Dürr 556520 26,38 -2,76 1,00/3,8 2,30/2,70 9,77 43,11/24,82 1,826
13,30 9,99 Centrotec 0,30 2,5 11,88 +0,12 0,70 0,00 mybet konv. - - 0,00 0,0 Evonik Ind. EVNK01 24,65 -5,05 1,15/4,7 2,01/2,05 12,02 32,77/21,45 11,487
2,50 1,49 centrotherm - - 2,12 +0,04 36,90 20,70 Nabaltec 0,20 0,6 31,30 -1,2 Evotec 566480 26,52 +3,03 -/- 0,40/0,40 66,30 27,29/15,00 3,973
0,09 0,00 Ch.Spec.Glass - - 0,01 0,0 40,80 19,10 Nanogate 0,11 0,6 19,10 D -1,8 Fielmann 577220 63,05 -0,08 1,90/3,0 2,10/2,15 29,33 69,20/48,84 5,296
12,60 10,70 Clere - - 11,40 0,0 33,70 21,30 Nexus 0,17 0,5 31,90 -0,40
Fraport 577330 76,54 +1,08 2,00/2,6 4,95/4,60 16,64 85,26/61,12 7,078
4,70 1,64 Cliq Digital - - 2,33 +0,11 15,30 8,25 NFON - - 11,49 +0,10
freenet NA A0Z2ZZ 17,85 +0,56 1,65/9,2 1,75/1,85 9,65 25,81/16,12 2,286
6,34 3,01 Co.don - - 3,85 0,0 37,85 28,50 OHB 0,43 1,3 33,45 +2,0
12,44 8,96 Comdirect Bk. 0,25 2,7 9,26 +0,18 57,00 30,70 Omron Corp. 0,34 - - - Fuchs Petrolub Vz. 579043 34,82 -0,34 0,95/2,7 2,10/2,00 17,41 51,45/32,98 2,420
2,30 1,70 Constantin M. - - 2,29 +0,01 18,80 14,50 OVB Hold. 0,75 4,5 16,80 +0,20 GEA Group 660200 22,68 +0,13 0,85/3,7 0,65/1,15 19,72 33,97/19,09 4,366
2,06 1,48 Coreo - - 1,53 0,0 2,63 1,89 PAION - - 2,40 -0,05 Gerresheimer A0LD6E 70,95 +0,07 1,15/1,6 4,15/2,30 30,85 80,25/51,10 2,228
6,45 3,71 CropEnergies 0,15 2,5 6,03 +0,04 48,60 14,92 paragon 0,25 1,5 17,02 -0,26 Grand City Pr. (L) A1JXCV 20,70 +1,27 0,22/1,1 3,00/2,50 8,28 24,40/18,61 3,475
3,41 0,96 Curasan konv. - - 1,18 0,0 6,00 3,34 Petro Welt - - 3,74 +0,02 Grenke NA A161N3 80,15 +2,76 0,80/1,0 2,80/3,30 24,29 107,3/68,95 3,715
10,90 2,65 Daldrup & Söhne - - 2,65 D -0,23 3,17 2,11 PNE 0,04 1,4 2,86 -0,02 Hann. Rückvers. NA 840221 143,00 +0,92 5,25/3,7 8,80/9,85 14,52 148,0/111,8 17,24
17,245
74,00 53,40 Data Modul 0,12 0,2 67,00 -0,50 65,00 50,00 Porsche Vz. 2,21 3,7 59,24 -0,76
Healthineers SHL100 38,30 +1,28 0,70/1,8 1,30/1,60 23,94 39,95/31,90 38,300
46,85 28,35 Datagroup SE 0,60 1,3 45,95 +0,65 11,70 7,20 ProCredit 0,30 3,8 7,80 +0,10
13,30 10,50 Datron 0,20 1,7 11,70 +0,10 39,20 21,80 Progress 1,35 5,2 26,20 +0,10 Hella A13SX2 42,90 -0,46 1,05/2,4 5,50/3,90 11,00 52,65/32,66 4,767
4,85 2,95 Deag - - 4,11 -0,02 18,65 14,25 PSI NA 0,25 1,5 17,05 -0,05
9,52 3,29 Delticom 0,10 3,0 3,34 -0,03 17,00 9,62 PVA TePla - - 10,98 +0,14
5,08 3,82 Demire R. Est. - - 4,63 +0,01 1,78 1,19 QSC NA 0,03 2,2 1,36 -0,01
SDax A
33,80 21,69 Dermapharm 0,77 2,5 30,70 +0,51 1,68 1,40 Quirin Privatbk. 0,03 2,0 1,51 +0,01
0,85 0,04 Deutsche Forfait - - 0,53 -0,01 26,60 18,90 R. Stahl NA - - 26,40 0,0
18,20 13,90 Dierig 0,20 1,2 17,00 -0,70 1,28 0,97 Realtech - - 1,04 +0,01
4,50 2,00 Diok One - - 2,00 0,0 178,0 87,60 Sartorius St. 0,61 0,4 169,0 0,0
59,20 37,20 Drägerwerk St. 0,13 0,3 39,10 +0,10 29,30 17,10 Schaltbau - - 28,00 +0,10
24,10 13,29 Dt. Rohstoff 0,70 4,5 15,65 -0,20 20,80 15,30 Schloß Wachenh.0,50 3,0 16,60 +0,60
17,40 9,60 Dt.Konsum R. 0,20 1,3 15,35 +0,55 31,00 22,00 Schuler 0,11 0,5 22,00 -1,0
7,80 4,47 Easy Software - - 6,80 -0,64 19,00 11,40 Schweizer El. - - 12,30 0,0
8,85 7,05 Ecotel Comm. 0,13 1,7 7,65 +0,10 128,8 80,00 Secunet 2,04 1,7 120,0 -3,5

De e n ache
und n e gen e
ETF Spa p an
mM

A n m n n un d

Am

Eu opas TOP We e

Akt
ktien: Kurse sind in Euro, CH in Franken, soweit nicht anders vermerkt. Dax, MDax und SDax sind Xetra
Kurse, alle anderen (soweit verfügbar) Parkett Frankfurt. St. = Stammaktien; Vz
Vz. = Vorzugsaktie; NA = Na-
mensaktie; vNA = vinkulierte Namensaktie; SE = Europäische Gesellschaft; Div. = Dividende in Euro, Divi-
denrendite auf Basis der letzt gezahlten Jahresdividende; KGV = Kurs-Gewinn-Verhältnis auf Basis der
aktuellen Gewinnprognose; EPS = Gewinn pro Aktie in Euro; V = Verlust; UD= neuer Hoch/tiefkurs; Nik-
kei = © Nihon Keizai Shimbun, Inc.; Sorten = Sortenkurse unterliegen regionalen
Schwankungen. * = Preis vom Vortag oder letzt verfügbar. Angaben ohne Gewähr. Quelle
РЕЛИЗ ПОДГОТОВИЛА ГРУППА What s News VK COM/WSNWS

DIE WELT FREITAG, 2. AUGUST 2019 * FINANZEN 15

D Historisches Dax überwindet anfängliche


ie Tariflöhne sind in die- Einig sind sich beide Experten jedoch
sem Jahr um durch- darin, dass die höheren Löhne die Bin-
schnittlich 3,2 Prozent nenkonjunktur stabilisieren können.
gestiegen. Das offenbart Der Tariflohnzuwachs federt die inzwi-
Verluste nach Fed-Entscheid
V
Lohnplus
die aktuelle Halbjahresbi- schen deutlich schwächelnde Wirt-
lanz, die das Wirtschafts- und Sozial- schaftslage über einen stärkeren Kon-
wissenschaftliche Institut (WSI) der ge- sum etwas ab. Anfang des Jahrtausend S emens Akt e nach Qua ta szah en am ndexende
werkschaftsnahen Hans-Böckler-Stif- war das noch ganz anders. „In den

mit Makel A
tung am Donnerstag veröffentlicht hat. 2000-ern waren die Lohnzuwächse m A A m
Das WSI erhebt die Entwicklung der Ta- schwach“, erinnert sich Schulten. Das m w mD A A
riflöhne in vergleichbarer Weise seit sei keine gute Phase für die Beschäftig- E E m
dem Jahr 2000 – der Anstieg um 3,2 ten und eigentlich auch nicht für die T
Prozent ist der höchste in diesem Zeit- Volkswirtschaft gewesen. „Die Export- K E G w
raum gemessene Wert. wirtschaft boomte zwar, aber der Bin- w m Am M w m D A
Einkommen der Tarifbeschäftigten steigen. nenmarkt war schwach. Dieses Verhält- U N w m
VON FELIX EICK
Die zuletzt gute Konjunktur schlägt offenbar nis dreht sich mehr und mehr um.“ Die m m m mA
Binnenwirtschaft trage heute deutlich m mD
Von den rund 17 Millionen Tarifbe- durch. Doch das Hoch dürfte bald vorbei sein mehr zur Konjunktur bei als noch im G m w m
schäftigen in Deutschland konnten 3,3 vergangenen Jahrzehnt – und könne po- C m w A
Millionen in den ersten sechs Monaten tenzielle zukünftige Export-Einbrüche A D B w
des Jahres von besseren Konditionen daher besser auffangen. m E E D
profitieren. Die Tariflöhne stiegen dem DIW-Experte Brenke sieht das ähn- H B R
Bericht zufolge doppelt so stark wie die So haben sich die Tariflöhne entwickelt lich, blickt aber kritischer in die nähe- D T N w
Verbraucherpreise, so dass die Reallöh- re Zukunft: „Es zeichnet sich noch kei- m w m w
ne um 1,6 Prozent nach oben kletterten. Erhöhung in Prozent zum Vorjahr, laut Hans-Böckler-Stiftung
3,2 ne Rezession ab, aber der Außenhan- mH G m
Treiber seien vor allem die Schlüssel- 3
,5 3
,1 3
,0
del sendet mit den Streitigkeiten in m A K m
2
,9
branchen der deutschen Wirtschaft, er- 3
,0 2
,7 2
,7 2,7 der Handelspolitik und dem Brexit m D MD m mA
2
,6
klärte der Leiter des WSI-Tarifarchivs 2
,5 2
,2
2,42,4 Signale wirtschaftlicher Abschwä- mV w V D C
2
,2
Thorsten Schulten. „Im vergangenen 2
,3 ,8 2
1 ,0 2
,1 1,6 chung.“ Der Binnenmarkt sei bisher m w H
2
,0 1 1,9
Jahr haben die Großen verhandelt und ,61
,5 zwar nicht betroffen. In den nächsten D m m
gute Abschlüsse erreicht.“ Die Metallin- 1
,5 1
,3
0
,9
1,2 Jahren werde die Konjunktur jedoch T D m N T
dustrie ist mit 4,1 Prozent mehr Lohn 1
,0 „ruckeliger“, wodurch auch der Spiel- BMW m
0
,7 0
,7
Spitzenreiter im WSI-Ranking. Über 0
,5 0 0,3 raum für Lohnerhöhnungen kleiner D B w A m w
,1
mehr als drei Prozent in der Tasche nominal real werde. E m D Q G w
0
konnten sich außerdem Stahl-, Eisen- -0
,1-0
,1 -0
,1 Die Löhne hätten als „Produktivitäts- w K
und Textilarbeiter, Staatsdiener in den 20
05 2
010 2
015 �. Hj. ���� peitsche“ im Grunde schon viel früher w G m w
Ländern sowie Angestellte des Bau- Quelle: WSI-Tarifarchiv, Stand ��.��.���� erhöht werden müssen, sagt DIW-Ex- w D m MD A Z
haupt- und des privaten Verkehrsgewer- perte Brenke. Die Unternehmen hätten C m w m D O
bes freuen. sich lange Zeit auf den niedrigen Löh- m G m
Dies habe auch „Sogeffekte“ für an- nen ausgeruht, anstatt die Produktivität m m m
dere Branchen, erwartet Schulten. Die- mit Investitionen zu erhöhen. Um die w T D m
ses Jahr folge gewissermaßen eine malisierung im Vergleich zum letzten auf 1,3 Prozent ab. Man müsse verste- Löhne jetzt nachträglich anzuheben, D Am A m w w M
„zweite Runde“. Der traditionell eher Jahrzehnt. Bis zum Jahresende, so hen, dass Tariflöhne zu Beginn der müssten sich die Unternehmen „in die B D R mG w
schlecht organisierte Einzelhandel schätzt der WSI-Experte, könne die meist zweijährigen Laufzeit „stark an- Riemen legen“. B A
schlug zuletzt drei Prozent heraus. Lohnsteigerung von 3,2 Prozent noch um ziehen und dann erschlaffen“, erklärt Hinzu kommt, dass sich die Verhand- m m W
Chemische Industrie, Versicherungsge- ein, zwei Nachkommastellen nachgeben. Brenke. lungsposition der Gewerkschaften eher
werbe, Holz- und Kunststoff verarbei- Karl Brenke, zuständig für Arbeit und Für die ersten fünf Monate des Jahres verschlechtern dürfte: Bisher seien sie
tende Industrie und „tausend kleine Be- Beschäftigung beim Deutschen Institut kommt er auf Tariflohnsteigerungen aufgrund der starken Konjunktur in ei-
reiche“ sollen folgen. für Wirtschaftsforschung in Berlin von nur 2,5 Prozent. Das Ergebnis des ner komfortablen Lage gewesen, sagt
2 Gew nne 4 Ve e e
„Insgesamt hatte Deutschland lange (DIW), zweifelt die Ergebnisse und die WSI ist ihm daher ein Rätsel. WSI-Ex- Schulten. Nun würden die Verteilungs- m HD m
eine gute Konjunkturentwicklung“, sagte Interpretation jedoch an – und beruft perte Schulten verweist auf unter- spielräume kleiner. „Selbst eine starke
Schulten. Das komme jetzt zeitversetzt sich auf die monatlichen Zahlen der schiedliche Berechnungsmethoden und Gewerkschaft in einer Branche, in der
auch bei den Löhnen an. Schon im ver- Bundesbank. Diese ging zwar im Januar eine kleinere Grundgesamtheit von Ta- es kriselt, wird keine großen Tariflohn- % H %
gangenen Jahr waren die Tariflöhne dem ebenfalls noch von einer durchschnittli- riflöhnen bei der Bundesbank-Erhe- steigerungen aushandeln können“, sagt w % %
WSI zufolge um drei Prozent gestiegen. chen Tariflohnsteigerung von drei Pro- bung. Er rechne lediglich auf Grundlage Schulten. Und genau das hat in den m % m %
Die Zahlen seien „nicht exorbitant zent im Vergleich zum Vorjahr aus. Bis der Tarife, ohne Sonderzahlungen und Schlüsselbranchen der deutschen Wirt- D % N m G %
hoch“, es handele sich eher um eine Nor- Mai schwächte sich der Wert allerdings Weihnachtsgeld. schaft bereits begonnen. D H % D %

ANLEIHEN & ZINSEN & WEITERE NOTIERUNGEN VON


Sorten und Devisen Bund-Future 175,33 Tagesgeld (Basiszins) 0,08 Baugeld (øHypo. 10J) 0,80 Gold ($/Feinunze) 1416,99 Rohstoffe / Terminkontrakte
Devisenkurse Quelle: LBBW Rohstoffe/Metalle Spot-Markt Dated Brent 63,39 64,31
Spot-Markt Opec-Korb 65,53 64,62
Währungen Sortenkurse (Euro)** var. Kurse 01.08. (Euro) Veränderung (%) 17:44 Uhr MEZ Laufzeit 01.08. Vortag
01.08. Ankauf Verkauf Geld Brief Vortag 4 Wo. 1 Jahr NE- und Edelmetalle
Indizes
Australien, 1 Dollar 0,5993 0,6481 0,6164 0,6241 0,6147 -0,32 -2,29
Dänemark, 100 Kronen 12,9600 13,8550 13,3580 13,4300 13,3560 -0,04 -0,19 CRB-Index 184,7 187,6 17:44 Uhr MEZ Laufzeit 01.08. Vortag
Großbritannien, 1 Pfund 1,0669 1,1311 1,0949 1,0998 1,0893 -1,50 -2,35 GSCI-Index 225,6 230,4 London, Aluminium Kasse 1757 1777
Hongkong, 100 Dollar 10,8730 12,5200 11,5190 11,6530 11,3970 +1,82 +6,21
London, Aluminium 3 Mon. 1784 1806
Japan, 100 Yen 0,8060 0,8640 0,8300 0,8340 0,8250 +1,22 +8,64 Agrarwaren, Tierprodukte London, Aluminium-Alloy Kasse 1310 1310
Kanada, 1 Dollar 0,6623 0,7159 0,6826 0,6882 0,6795 +1,08 +4,22
Malaysia, 100 Ringgit - - 0,2110 0,2253 0,2100 +1,71 +3,45 Winn., Gerste (Can$/t) Okt 19 151,0 London, Aluminium-Alloy 3 Mon. 1300 1300
Neuseeland, 1 Dollar 0,5660 0,6327 0,5899 0,5984 0,5887 +0,34 +1,96 Chgo., Hafer (¢/bushel) Sep 19 257,8 256,8 London, Blei Kasse 1974 1982
Norwegen, 100 Kronen 9,8430 10,6750 10,1750 10,2250 10,1970 -1,80 -2,74 Chgo., Hafer (¢/bushel) Dez 19 264,3 264,0 London, Blei 3 Mon. 1985 1989
Polen, 100 Zloty 21,7070 25,9800 23,1360 23,3960 23,1730 -1,25 -0,64 Chgo., Mais (¢/bushel) Sep 19 395,8 400,3 London, Kupfer Kasse 5876 5926
Russland, 100 Rubel 1,3230 1,5820 1,4100 1,4300 1,4040 +1,73 +4,06 Chgo., Mais (¢/bushel) Dez 19 405,5 409,8
Schweden, 100 Kronen 9,0150 9,8020 9,3450 9,3870 9,3570 -1,49 -3,53 London, Kupfer 3 Mon. 5902 5949
Paris, Rapssaat (Euro/t) Nov 19 376,0 376,3
Schweiz, 1 Franken 0,8801 0,9425 0,9089 0,9122 0,9042 +1,31 +5,45 London, Nickel Kasse 14290 14360
Paris, Rapssaat (Euro/t) Mai 10 375,8 375,0
Singapur, 1 Dollar
Südafrika, 100 Rand
0,6178
5,9370
0,7061
6,5910
0,6566
6,2120
0,6618
6,3060
0,6529
6,2580
+0,89
-1,26
+4,82
-3,09
Zinsen Edelmetalle / Zertifikate / ETF‘s Winn., Rapssaat (Can$/t) Nov 19
Chgo., Sojabohn. (¢/bushel) Aug 19
443,1
857,3
443,3
862,8
London, Nickel
London, Zink
3 Mon.
Kasse
14310
2396
14375
2426
Tschechien, 100 Kronen 3,7250 4,1070 3,8290 3,9500 3,8370 -1,01 -0,49 Chgo., Sojaöl (¢/lb) Aug 19 28,01 27,80 London, Zink 3 Mon. 2395 2422
USA, 1 Dollar 0,8779 0,9394 0,9041 0,9090 0,8948 +2,31 +5,90 Basiszinsen Festgeldzinsen Quelle: FMH Variable Edelmetallkurse Chgo., Weizen (¢/bushel) Sep 19 478,0 486,5 London, Zinn Kasse 17275 17275
Ungarn, 100 Forint 0,2920 0,3260 0,3040 0,3090 0,3040 -0,98 -1,62
01.08. Vortag 01.08. Zinsspanne $/1 Feinunze 01.08. Vortag 52 Wochen- Chgo., Weizen (¢/bushel) Dez 19 483,3 492,8 London, Zinn 3 Mon. 17290 17255
Ankauf Verkauf Ankauf Verkauf Hoch Tief Winn., Rapssaat (Can$/t) Aug 19 140,4 141,4 NY, Gold ($/Feinunze) Aug 19 1417 1414
Euro-Tagesgeld (Banken) -0,50 -0,53 Tagesgeld 5000 Euro 0,12 – 1,00 Winn., Rapssaat (Can$/t) Okt 19 108,6 107,4
Crossrates 01.08. Euro-Tageswerte (EZB) Bundesbankrendite -0,44 -0,44 Tagesgeld 50000 Euro 0,12 – 1,00 Gold 1416,87 - 1417,11 1413,05 - 1414,55 1453,07 1160,26 NY, Gold ($/Feinunze) Sep 19 1421 1417
REX 145,47 145,43 Termingeld 25000 Euro, 90 Tage 0,11 0,01 – 0,30 Silber 16,15 - 16,15 16,22 - 16,32 16,65 13,90 NY, Gold ($/Feinunze) Okt 19 1423 1419
01.08. EUR USD JPY SFR GBP CAD AUD 1,6135 IDR 15623,97
REX Performance 500,16 500,03 Termingeld 25000 Euro, 360 Tage 0,18 – 0,65 Platin 845,23 - 855,23 859,00 - 869,00 918,86 756,00
Genussmittel NY, Kupfer (¢/25.000 lb) Aug 19 264,8 265,4
17:44 BGN 1,9558 ILS 3,8864
3-Monats-Euribor -0,38 -0,38 Festgeld 5000 Euro, 3 Monate 0,10 0,01 – 0,30 Palladium 1424,96 - 1430,96 1516,00 - 1522,00 1622,03 833,15 NY, Kaffee ($/lb) Sep 19 97,10 98,45 NY, Kupfer (¢/25.000 lb) Sep 19 266,0 266,2
BRL 4,2223 INR 76,2720 Basiszinssatz (nach § 247 BGB) -0,88 (seit 01.07.) Festgeld 5000 Euro, 6 Monate 0,13 0,01 – 0,45
1 EUR - 1,1066 119,84 1,0998 0,9112 1,4605 NY, Kakao ($/t) Sep 19 2330 2337 NY, Kupfer (¢/25.000 lb) Okt 19 266,4 267,8
CAD 1,4602 JPY 120,18 Spitzenrefinanzierung 0,25 (seit 16.03.) Festgeld 5000 Euro, 12 Monate 0,17 – 0,65
1 USD 0,9036 - 108,30 0,9938 0,8234 1,3200
CHF 1,0988 KRW 1313,68 Einlagefazilität -0,40 (seit 16.03.) Festgeld 10000 Euro, 2 Jahre 0,26 0,01 – 0,85 Münzen und Barren NY, Kakao ($/t) Mrz 10 2397 2410 NY, Pallad. ($/Feinunze) Aug 19 1519 1519
100 JPY 0,8344 0,9234 - 0,9177 0,7603 1,2186 NY, Orangensaft Sep 19 101,4 102,6 NY, Pallad. ($/Feinunze) Sep 19 1423 1520
1 SFR 0,9092 1,0062 108,96 - 0,8285 1,3280 CNY 7,6177 NOK 9,8120 Festgeld 10000 Euro, 3 Jahre 0,33 0,01 – 1,05 Gewicht Ankauf - Verkauf Gewicht Ankauf - Verkauf NY, Zucker (¢/lb) Okt 19 12,05 12,21
Festgeld 10000 Euro, 4 Jahre 0,40 0,01 – 1,10 in Gramm 01.08. (in Euro) in Gramm 01.08. (in Euro) NY, Platin ($/Feinunze) Aug 19 876,1 876,1
1 GBP 1,0974 1,2144 131,51 1,2069 - 1,6028 CZK 25,7420 PLN 4,2979
1 CAD 0,6845 0,7576 82,04 0,7528 0,6238 - DKK 7,4660 RON 4,7322
Zinsstruktur Sparbrief 5 Jahre 0,55 0,01 – 1,20
Wolle, Kautschuk
NY, Platin ($/Feinunze) Sep 19 851,8 878,1
1 AUD 0,6200 0,6861 74,30 0,6818 0,5649 0,9056 Sparbrief 10 Jahre 0,80 0,01 – 1,40 Münzen Barren
GBP 0,9115 RUB 70,5770 01.08. Bund Pfandbrief Außerbörsliche Metallpreise
1 NZD 0,5936 0,6569 71,14 0,6529 0,5409 0,8671 10 Rubel Tscherwonez 7,74 310,00 - 397,00 Goldbarren 10 403,50 - 473,00 NY, Baumwolle (¢/50.000 lb)Okt 19 63,34 63,08
100 HKD 11,54 12,78 1383,5 12,70 10,52 16,86 HKD 8,6367 SEK 10,6868
100 RUB 1,4155 1,5665 169,63 1,5567 1,2898 2,0676 HRK 7,3830 TRY 6,1516
1 Jahr -0,730 -0,260 Kreditzinsen Quelle: FMH Vreneli (20 Fr.) 6,452 222,75 - 264,00 Goldbarren 20 809,00 - 929,50 Tokio, Rubber (Yen/kg) Aug 19 206,2 216,8
NE-Metalle (100 kg) 01.08. Vortag
2 Jahre -0,780 -0,310 Krügerrand 1 Oz. 31,10 1247,25 - 1322,00 Goldbarren 50 2027,75 - 2235,50 Tokio, Rubber (Yen/kg) Sep 19 200,1 210,5
100 NKR 10,19 11,28 1221,1 11,21 9,2846 14,88 HUF 326,55 USD 1,1037 3 Jahre -0,790 -0,300 Hypothekenzinsen, eff., 100k Euro, 60%, 5 J. 0,62 Austr. Nugget 1/2 Oz. 15,55 623,50 - 692,25 Goldbarren 100 4045,00 - 4179,75 Del-Notiz 541,2 540,1
4 Jahre -0,780 -0,260 Hypothekenzinsen, eff., 100k Euro, 60%, 10 J. 0,75 Gold Maple Leaf 1 Oz. 31,10 1247,25 - 1322,00 Goldbarren 1000 40500,00 - 41404,25 Energie Kupfer MK 642,3 640,7
5 Jahre -0,740 -0,200 Dispokredit (Giro) 9,26 Eagle/Nug/Phil.1 Oz. 31,10 1247,25 - 1337,25 Silberbarren 1000 447,50 - 496,00
6 Jahre -0,680 -0,120 Überziehungskredit (Giro) 10,73 NY, Benzin ($/100 Gallonen)Sep 19 180,6 184,6 Blei in Kabeln 207,1 205,9
Eckwertstaatsanleihen 7 Jahre
8 Jahre
-0,620
-0,560
-0,050
0,030
Ratenkredit 5000 Euro, 24 Monate
Ratenkredit 5000 Euro, 48 Monate
4,00
4,21
NY, Benzin ($/100 Gallonen)Okt 19
London, Gasöl ($/t) Aug 19
165,4
586,0
168,8
597,5
Messing MS 58
Messing MS 58-2
508,0
556,0
507,0
555,0
Name Kurs Rend. Datum Name Kurs Rend. Datum 9 Jahre -0,500 0,110 Ratenkredit 10000 Euro, 36 Monate 4,06 Rohstoff-Zertifikate / Rohstoff-ETF's London, Gasöl ($/t) Sep 19 588,0 598,5 Messing MS 63/37 537,0 536,0
01.08. 01.08. 10 Jahre -0,440 0,200 Ratenkredit 10000 Euro, 60 Monate 4,12 WKN Name,Emittent Kurs +/- WKN Name,Emittent Kurs +/- NY, Heizöl ($/100 Gallonen) Sep 19 191,7 195,3
Laufzeit endlos 01.08. Euro Laufzeit endlos 01.08. Euro NY, Heizöl ($/100 Gallonen) Okt 19 192,4 196,0 Umicore Fixingpreise (kg) 01.08. Vortag
Deutschland, 1 Jahr 100,62 -0,718 01.08.2019 Japan, 3 Monate 100,03 -0,100 01.08.2019
DB5ALU Aluminium, DB 9,15 -0,44 CB5UXF Platin, COB 7,79 -2,50 London, Rohöl ($/Barrel) Okt 19 63,40 64,22
Deutschland, 2 Jahre 101,45 -0,775 01.08.2019 Japan, 1 Jahr 100,26 -0,187 01.08.2019 Euro Geldmarkt unter Banken Quelle: LBBW London, Rohöl ($/Barrel) Nov 19 62,87 63,69 Gold Ankaufspreis 40250 40580
Deutschland, 5 Jahre 103,83 -0,720 01.08.2019 Japan, 2 Jahre 100,58 -0,190 01.08.2019 CJ3D74 Baumwolle, COB 3,57 0,85 DZ0B99 Silber, DZ 14,59 -1,08 Gold verarbeitet 45240 45600
NY, Rohöl ($/Barrel) Sep 19 56,77 57,90
Deutschland, 6 Jahre 110,58 -0,712 01.08.2019 Japan, 5 Jahre 101,60 -0,225 01.08.2019 01.08. Tagesgeld 1 Woche 1 Monat 3 Monate 6 Monate 1 Jahr DB2BEN Benzin, DB 13,49 1,81 RCB72J Sojabohnen, RCB 11,23 -0,62 NY, Rohöl ($/Barrel) Okt 19 56,84 57,95 Silber Ankaufspreis 459,3 467,9
Deutschland, 7 Jahre 104,82 -0,667 01.08.2019 Japan, 10 Jahre 102,36 -0,136 01.08.2019 DB6LED Blei, DB 11,70 -3,54 RCB72K Sojabohnenöl, RCB 1,43 -0,69 NY, Rohöl ($/Barrel) Nov 19 56,87 57,98 Silber verarbeitet 542,4 552,5
Japan, 30 Jahre 100,99 0,363 01.08.2019 AUD 1,25 – 1,41 0,90 – 1,06 0,98 – 1,14 1,11 – 1,27 1,29 – 1,45 1,32 – 1,48 DZ0CKK Blei, DZ 11,67 -4,58
Deutschland, 8 Jahre 109,14 -0,607 01.08.2019 CAD 1,45 – 1,65 1,57 – 1,77 1,61 – 1,81 1,68 – 1,88 1,84 – 2,04 1,91 – 2,11 RC0GVZ Weizen, RCB 5,20 -3,17
Deutschland, 10 Jahre 104,67 -0,454 01.08.2019 Kanada, 2 Jahre 99,92 1,539 01.08.2019 DB2BRE Brent, DB 32,15 1,26 DB3WT1 WTI Light Sw. Crude, DB 17,94 1,70
USD 2,15 – 2,25 2,17 – 2,27 2,22 – 2,32 2,26 – 2,36 2,38 – 2,48 2,34 – 2,44
Deutschland, 30 Jahre 133,45 0,083 01.08.2019 Kanada, 5 Jahre 100,31 1,437 01.08.2019 EUR -0,46 – -0,30 -0,51 – -0,34 -0,51 – -0,30 -0,55 – -0,33 -0,49 – -0,28 -0,43 – -0,22 CR5H5H Brent, COB 43,08 2,04 DZ0CGG Zink, DZ 19,63 -1,95
Kanada, 10 Jahre 107,20 1,460 01.08.2019 JPY -0,22 – -0,10 -0,22 – -0,10 -0,22 – -0,10 -0,23 – -0,11 -0,26 – -0,14 -0,20 – -0,08 CZ549S CO2-Emission, COB 27,78 0,69 Terminkontrakte
Frankreich, 2 Jahre 101,12 -0,709 01.08.2019 DZ0CHH Zinn, DZ 130,90 -1,87
Kanada, 30 Jahre 124,83 1,675 01.08.2019 GBP 0,68 – 0,78 0,45 – 0,55 0,68 – 0,78 0,70 – 0,80 0,83 – 0,93 0,97 – 1,07 SG0D0A Diesel, SG 42,94 1,85 RC0K3X Zucker, RCB 28,70 2,72 Laufzeit Hoch/Tief 01.08. Volumen Laufzeit Hoch/Tief 01.08. Volumen
Frankreich, 5 Jahre 102,90 -0,614 01.08.2019
Schweiz, 2 Jahre 105,38 -1,000 01.08.2019 CHF -0,03 – 0,03 -0,86 – -0,72 -0,89 – -0,75 -0,89 – -0,75 -0,89 – -0,75 -0,81 – -0,67 VN56BE EEX-Strom Phelix, VON 2,86 0,70
Frankreich, 10 Jahre 106,90 -0,197 01.08.2019 A0S9GB DB Xetra-Gold ETF 41,17 -0,02 EUREX / CME Euro-Stoxx-50-Future
Schweiz, 5 Jahre 111,13 -0,950 01.08.2019 DZ2X4R Erdgas, DZ 20,43 3,18
Frankreich, 30 Jahre 121,81 0,709 01.08.2019 DBX1LC db x-tr. DBLCI-OY ETF 16,19 -1,51 Sep. 2019 3488/ 3488 865321
Schweiz, 10 Jahre 108,05 -0,730 01.08.2019 BN2GLD Gold, BNP 110,26 -1,54
Großbritannien, 1 Jahr 101,45 0,498 01.08.2019 Schweiz, 30 Jahre 226,73 -0,150 01.08.2019 Genussscheine HV2XAU Gold, HVB 11,42 -0,17 A1W4DP BNP S&P 500 12,61 0,59 Schatz-Future
S&P500-Future
Großbritannien, 2 Jahre 101,59 0,415 01.08.2019 01.08. Coup. Kurs(%) +/- 01.08. Coup. Kurs(%) +/- DB0SEX Gold, DB 114,62 -0,32 DBX0CZ db x-tr. DB Com.Bo. ETF 13,86 -1,37 Sep. 2019 112,3/112,3 112,32 153197
USA, 2 Jahre 99,84 1,834 01.08.2019 Sep. 2019 2987/2967 2978 31
Großbritannien, 5 Jahre 103,00 0,358 01.08.2019 USA, 5 Jahre 99,83 1,786 01.08.2019 DB2H0L Heizöl, DB 9,02 1,81 DBX1MW db x-tr. MSCI World ETF 57,01 0,61 Bobl-Future
Großbritannien, 10 Jahre 109,33 0,584 01.08.2019 BayernLB von 07 5,13 105,55 0,14 German Pellets 8,00 0,00 0,00 A0F5UK iShares Eur 600 Bas.Res. 42,71 -2,95 Sep. 2019 135,1/134,8 135,01 366793 T Bond-Future
USA, 10 Jahre 103,55 1,975 01.08.2019 RC0QA1 Kaffee, RCB 15,14 11,57 Sep. 2019 157,0/155,0 156,84 302966
Großbritannien, 30 Jahre 105,21 1,278 01.08.2019 Bertelsmann 01 15,00 339,70 1,40 GWB Immob von 09 6,00 2,80 0,00 A0H08H iShares Eur 600 Food&Be. 79,87 1,35
USA, 30 Jahre 108,01 2,493 01.08.2019 Bertelsmann 92(variabel) 15,00 206,00 3,72 Magnum 03 6,00 99,60 0,00 RC0QAZ Kakao, RCB 4,91 0,20 Bund-Future
Italien, 2 Jahre 100,13 -0,025 01.08.2019 DZ0CEE Kupfer, DZ 53,32 -1,13 LYX0Z2 Lyxor Commodities ETF 14,92 -0,88 Sep. 2019 175,5/174,7 175,33 643613 Euro-Future
Commerzbk. 05 4,70 106,00 0,00 Magnum 99 6,00 100,00 0,00 Aug. 2019 / 1,1146 0
Italien, 5 Jahre 104,48 0,817 01.08.2019 Dräger 83 (Euro) 0,00 235,00 -1,26 Portigon 00 7,46 26,00 0,00 RCB72G Mais, RCB 1,70 -1,73 LYX0Z1 Lyxor Com. NE ETF 16,05 -0,11 Dax-Future
Legende: Es handelt sich um fiktive Anleihen mit
Italien, 10 Jahre 113,47 1,546 01.08.2019 Dräger 91 (Euro) 0,00 240,00 0,00 Roche Hold. 0,00 0,00 DB6NCK Nickel, DB 8,79 -0,45 A0KRJ3 RBS, Natural Gas ETF 0,02 3,64 Sep. 2019 12256/ 12254 100443 Treasury Notes 10Y
der immer gleichbleibenden Laufzeit
Italien, 5 Jahre 125,50 2,637 01.08.2019 Enercity 0,00 0,00 Salvator Grund. 04 9,50 15,60 0,00 SG9F3T Palladium, SG 119,10 0,59 A0RPSB Source Eur 600 Oil&Gas 192,06 -1,32 Dez. 2019 12230/12095 12230 37 Sep. 2019 128,1/127,1 128,02 1518630

Anleihen
Zins Name Lauf- 01.08. +/- Ren. Zins Name Lauf- 01
01.08. +/- Ren. Zins Name Lauf- 01.08. +/- Ren. Zins Name Lauf- 01.08. +/- Ren. Zins Name Lauf- 01.08. +/- Ren. Zins Name Lauf- 01.08. +/- Ren. Zins Name Lauf- 01.08. +/- Ren. Zins Name Lauf- 01.08. +/- Ren.
zeit % in % zeit % in % zeit % in % zeit % in % zeit % in % zeit % in % zeit % in % zeit % in %

Ö A

m
РЕЛИЗ ПОДГОТОВИЛА ГРУППА What s News VK COM/WSNWS

16 INVESTMENTFONDS * DIE WELT FREITAG, 2. AUGUST 2019

O Ö
Deka-RentEu1-3CF A € LU0044138906 1117 1090 ±0,00 +1,09 Ethna-DEFENSIV T € LU0279509144 170,51 166,35 +0,25 +2,30 HWB RentenPf.+ V* € LU0254656522 49,75 48,30 +0,35 -23,81 VM SterntalerEurol* € DE000A1JSW14 123,68 118,92 +0,30 +15,79 UiGa.95:AkWelt2020* € LU0955854772 137,47 -0,28 +10,18
Tägliche Veröffentlichung der Anteilspreise von Qualitätsfonds
Deka-UnterStrat Eu € LU1876154029 111,26 107,24 +0,73 - Ethna-DYNAMISCH A € LU0455734433 81,27 77,40 -0,15 +5,38 HWB Vict.Str.Pf. R* € LU0277941570 1217 1159 -0,05 -20,99 WahreWerteFonds I* € DE000A141WM1 104,76 104,76 -0,57 - UIGl.High.YieldBds* € LU0220302995 43,88 43,88 +0,07 +8,60
mitgeteilt von vwd Deka-USA Akti. S I € LU1138302986 188,72 184,12 +0,21 +40,30 WahreWerteFonds R* € DE000A141WL3 52,01 50,01 -0,58 -
Ethna-DYNAMISCH T € LU0455735596 84,47 80,45 -0,15 +5,33 HWB Vict.Str.Pf. V* € LU0141062942 1217 1159 -0,05 -21,00 UnGa95ChViel2019II* € LU1080938035 97,25 ±0,00 +0,01
Deka-USA Akti.S AV € LU1508400584 136,03 136,03 +0,21 - WGZ Corporate M R* € DE000A1143P2 105,45 103,89 +0,03 +4,63 Uni.Eur. M&S.Caps* € LU0090772608 51,64 49,65 +0,45 +15,11
Deka-Europa Akt Str € DE0008479247 67,50 64,29 +0,75 +17,13 Deka-USA Akti.S CF € LU1138302630 190,19 183,32 +0,24 +40,81 WGZ Mittelst.-Rent.* € DE000A1JSWX5 101,68 101,68 +0,02 +6,23 UniAbsoluterEnet-A* € LU1206679554 45,28 45,28 -0,13 -5,71
01.08.19 Wäh- ISIN Aus- Rück- +/- 3 J.
DekaFonds AV € DE000DK2J829 113,26 113,26 +0,32 - Disc.Strategie 5y € LU0323234723 115,88 111,69 +0,33 +15,30
First Private Investment Mgmt. IPConcept (Luxembourg) S.A.
Name rung gabe nahme % Perf. UniAbsoluterErt. A* € LU1206678580 45,83 44,93 -0,11 -4,90
DekaFonds CF € DE0008474503 111,30 105,74 +0,32 +17,46 GlbOpportPlus CF A € LU0236907720 58,98 56,85 -0,18 +3,65 FP Aktien Global A* € DE000A0KFRT0 111,34 106,04 -0,48 +27,13 ME Fonds PERGAMONF € LU0179077945 703,85 670,33 -0,69 -12,24 UniAnlageMix: Kon* € LU1953916704 102,87 101,85 -0,04 -
DekaFonds TF € DE000DK2D7T7 261,40 261,40 +0,32 +14,93 GlConvAfrica TF € LU0271177593 111,29 111,29 +0,06 +16,87 FP EuroAkt.Staufer* € DE0009779611 95,45 90,90 +0,21 +13,76 ME Fonds Special V € LU0150613833 2876 2739 -0,36 +20,05 UniAsia* € LU0037079034 76,63 72,98 -0,61 +26,60
Deka-Glob Akt Str € DE0009799064 39,26 37,39 +0,21 +16,68 GlConvAktien CF € LU0271177163 118,02 113,75 +0,12 +19,62 FP Europa Akt.ULM* € DE0009795831 85,73 81,65 +0,13 +19,87 Multiadv-Esprit € LU0090303289 145,93 138,63 +0,22 +16,74 UniAsia Pac.net* € LU0100938306 135,41 135,41 -0,63 +25,01
Deka-Global Bal CF € DE000DK2J8N2 103,39 100,38 +0,12 - GlobalOpp Pl PB(A) € LU0236908371 59,30 57,85 -0,17 +4,97 FP Wealth B* € DE000A0KFTH1 72,64 70,52 -0,40 +0,27 Multiadv-Priv. Inv € LU0116164616 339,86 323,68 +0,17 +24,55 UniAsia Pacific A* € LU0100937670 138,11 132,80 -0,63 +26,32
Deka-Global Bal TF € DE000DK2J8P7 99,48 99,48 +0,12 - GlobalResources CF € LU0349172485 77,58 74,78 -1,32 +26,61
UniAusschü. net- A* € LU1390462262 50,47 50,47 -0,12 +8,55
Deka-Inst.Ren.Eu. € DE0007019416 73,91 72,46 +0,17 +5,95 GlobalResources TF € LU0349172725 72,92 72,92 -1,38 +23,89 LiLux Convert* € LU0069514817 234,25 227,43 ±0,00 +6,78
www.allianzglobalinvestors.de UniAusschüttung A* € LU1390462189 50,90 49,42 -0,10 +9,52
Deka-Inst.Ren.Euld. € DE0007019424 62,69 61,46 +0,08 +3,10 HMI Chance € LU0194947726 61,99 60,18 -0,15 +11,51 LiLux-Rent* € LU0083353978 223,46 216,95 +0,02 +10,22
Deka-KomEuBal.I(A) € DE0007019499 65,46 63,86 +0,20 -0,31 UniCommodities* € LU0249045476 45,58 43,41 +0,35 +12,67
Adifonds A € DE0008471038 126,09 120,09 +0,62 +12,47 HMI Chance+ € LU0213544652 60,00 57,97 -0,17 +15,87
DekaKomEuBalCF(T € DE000DK2D7Z4 114,11 111,33 +0,20 -0,90 UniDividAss net A* € LU0186860663 51,80 51,80 +0,10 +5,85
Aktien Europa A € DE0008471483 94,04 89,56 -0,12 +10,74
Deka-MegaTrends AV € DE000DK2J811 1242 1242 +0,10 -
HMI Ertrag+ € LU0194942768 40,47 39,68 -0,08 +1,98 Nomura Asset Mgmt. Deutschland UniDividendenAss A* € LU0186860408 54,08 52,00 +0,10 +6,98
Concentra A € DE0008475005 119,23 113,55 +0,64 +12,54 HMI Wachstum € LU0194946595 46,67 45,53 -0,15 +3,99
Deka-MegaTrends CF € DE0005152706 87,74 84,57 +0,09 +36,61 Asia Pacific* € DE0008484072 153,25 145,95 -0,78 +28,91 UniDyn.Eur-net A* € LU0096427066 59,14 59,14 +0,36 +23,52
Europazins A € DE0008476037 58,50 56,80 +0,23 +3,03 Köln Str.Chance € LU0101437480 59,86 58,69 +0,12 +10,80 www.flossbachvonstorch.de +49 221 33 88 290 info@LBBW-AM.de www.LBBW-AM.de
Deka-Multi St G PB € DE000DK0LMW8 103,35 100,83 -0,07 - Asian Bonds* € DE0008484429 70,31 68,26 +0,04 +8,07 UniDyn.Europa A* € LU0085167236 100,41 96,55 +0,36 +24,64
Flexi Rentenf. A € DE0008471921 95,36 92,14 +0,04 +6,35 Köln Str.Ertrag € LU0101436672 46,58 45,67 -0,15 +1,03
Deka-PB Defensiv € DE000DK2CCQ6 115,77 113,50 +0,04 +0,84 Bond Opport R € LU0399027613 138,61 134,57 +0,22 +12,10 Div. Str. Eurol. R* € DE0009780411 45,93 43,74 +0,23 +14,37 Real Protect* € DE0008484452 97,07 95,17 -0,01 -1,97
Fondak A € DE0008471012 179,60 171,05 +0,98 +14,90 Köln Str.Wachstum € LU0101437217 45,40 44,51 -0,31 +1,81 UniDyn.Gl.-net- A* € LU0096426845 41,53 41,53 -1,05 +33,54
Curr Diversif Bd R € LU0526000731 102,93 99,93 +0,15 -0,02 Real Protect R* € DE000A1XDW13 94,98 93,12 ±0,00 -3,06
Global Eq.Divid A € DE0008471467 117,19 111,61 +0,01 +16,52 Deka-PB Man.Mandat € DE000DK2J7R5 120,81 117,29 -0,20 +17,57 KölnStr.Chance+ € LU0117172097 50,33 49,34 +0,04 +21,03 Multi Global R* € DE0009766881 104,82 101,77 +0,08 +5,06 UniDynamic Gl. A* € LU0089558679 67,84 65,23 -1,05 +35,79
Der erste Schritt R € LU0952573136 112,06 110,95 +0,06 +3,13 Real Return* € DE0008484361 593,63 581,99 +0,49 +3,03
Industria A € DE0008475021 100,29 95,51 +0,20 -1,61 Deka-PB Multimana. € DE000DK2D9U1 118,92 115,46 -0,38 +6,22 Naspa Str.Chan.Pl. € LU0202181771 104,25 102,21 -0,23 +21,07 RentaMax R* € DE0005326144 73,61 71,12 +0,06 +7,09 UniEM Fernost* € LU0054735278 1777 1693 -0,15 +13,37
Interglobal A € DE0008475070 367,46 349,96 -0,20 +50,10 Deka-PB Wert 4y € DE000DK0EC42 109,75 107,07 +0,07 -0,67 Naspa Str.Chance € LU0104457105 52,56 51,53 -0,12 +11,89 Dividend R EUR € LU0831568729 160,59 152,94 -0,51 +17,85 Rohstoffe 1 R* € DE000A0NAUG6 31,87 30,35 +0,46 +4,87 UniEM Osteuropa* € LU0054734388 2269 2161 +0,50 +40,07
Kapital Plus A € DE0008476250 66,26 64,33 +0,22 +5,08 Deka-RentenReal € DE000DK0AYK1 37,10 36,02 -0,14 -1,33 Naspa Str.Ertrag € LU0104455588 49,52 48,55 -0,06 +4,98 Fundament RT € DE000A1JMPZ7 182,61 -0,67 +16,77 RS Flex R* € DE000A14XPW0 47,88 46,26 +0,41 - UniEMGlobal* € LU0115904467 100,30 95,52 -0,58 +33,24
Mobil-Fonds A € DE0008471913 50,22 49,24 -0,02 -0,82 DekaRent-Intern. CF € DE0008474560 20,78 20,17 +0,40 +1,43 Naspa Str.Wachstum € LU0104456800 48,72 47,76 -0,17 +7,35 Global Conv Bond R € LU0366179009 151,31 144,10 +0,06 +4,66 UniEuRe 5J* € LU0194854047 52,81 50,76 ±0,00 -0,54
RW Rentenstrategie* € DE000A0MU789 122,70 121,49 -0,02 +3,51
Nebw. Deutschl.A € DE0008481763 311,02 296,21 +0,48 +17,60 DekaRent-intern.TF € DE000DK1A6Q9 127,08 127,08 +0,41 -0,04 Wandelanleihen CF € LU0158528447 79,06 76,76 ±0,00 +20,41 Global Quality R € LU0366178969 223,47 212,83 -0,67 +16,54 W&W Int Rentenfds* € DE0008484502 51,67 49,87 +0,30 +2,68 UniEuRe CoDeu19nA* € LU0880275150 95,94 +1,01 -2,47
Rentenfonds A € DE0008471400 90,87 88,65 +0,03 +2,35 Deka-Sachwer. CF € DE000DK0EC83 102,71 99,72 +0,09 +1,35 Wandelanleihen TF € LU0158529254 72,87 72,87 -0,03 +18,69 MuAsset-Balanced R € LU0323578145 168,67 160,64 +0,08 +12,43 UniEuRe CorDeut19A* € LU0880274856 96,46 +0,99 -1,57
Rohstofffonds A € DE0008475096 64,11 61,06 -2,30 +19,92 Deka-Sachwer. TF € DE000DK0EC91 97,70 97,70 +0,09 +0,29 MuAsset-DefensiveR € LU0323577923 141,23 137,12 +0,05 +6,32 am.oddo-bhf.com UniEuRe Corp A* € LU0117072461 54,19 52,61 +0,13 +6,55
Strategief.Stab.A2 € DE0009797621 56,62 54,97 ±0,00 +3,87 Deka-Schweiz € DE0009762864 436,13 422,40 +0,54 +22,88 LRI Invest S.A.
Thesaurus AT € DE0008475013 969,57 923,40 +0,62 +12,19 DekaSe:Konservativ € DE000DK1CJR1 94,21 93,28 -0,04 -0,59 Deka Immobilien Investment MuAsset-Growth R € LU0323578491 186,31 177,44 -0,22 +14,96
M&W Capital* € LU0126525004 62,39 59,99 -3,44 -12,63 Algo Global DRW-€* € DE000A141W00 108,91 103,72 -0,46 -
UniEuRe EM 2021* € LU1101650056 99,09 96,18 +0,01 +1,93
Multiple Opp II R € LU0952573482 149,31 142,20 -0,47 +14,67 UniEuRe EM2021netA* € LU1101672530 96,65 95,68 +0,01 +1,01
Verm. Deutschl. A € DE0008475062 178,40 169,90 +0,43 +13,09 DekaSel:Nachhaltig € DE000DK1CJS9 108,50 104,58 -0,10 +1,61 Deka Immob Europa € DE0009809566 49,40 46,93 ±0,00 +10,71 AW Glob.Inv.Basic+* € DE000A0MURA5 42,02 40,60 ±0,00 -5,58
Multiple Opp R € LU0323578657 270,66 257,77 -0,44 +15,21 M&W Privat C* € LU0275832706 123,30 118,56 -1,71 -16,16 UniEuRe Emerg Mkt* € LU0149266669 49,16 47,73 -0,02 +0,51
Wachstum Eurol A € DE0009789842 124,73 118,79 +0,65 +20,17 DekaSpezial AV € DE000DK2J845 120,98 120,98 +0,21 - Deka Immob Global € DE0007483612 57,83 54,94 ±0,00 +6,32 AW Global Dynamic+* € DE000A0MURB3 27,54 26,23 ±0,00 -12,07
NW Global Strategy* € LU0303177777 91,47 87,11 -0,19 +19,17 UniEuRe Real Zins* € LU0192293511 63,26 61,42 +0,36 +3,68
Wachstum Europa A € DE0008481821 127,00 120,95 +0,69 +13,37 DekaSpezial CF € DE0008474669 393,49 379,27 +0,21 +29,84 Deka-Immob Nordam. $ DE000DK0LLA6 55,42 53,42 ±0,00 +9,45 Basis-Fonds I* € DE0008478090 139,23 139,23 +0,01 -0,01
DekaSpezial TF € DE000DK1A408 282,77 282,77 +0,21 +27,06 WestInv. InterSel. € DE0009801423 49,18 46,72 ±0,00 +8,52 DC Value One I(t)* € DE000A0YAX64 178,18 178,18 -0,06 +23,79 UniEuRe RealZins n* € LU0192294089 62,81 62,81 +0,35 +2,74
Deka-Stift. Bal. € DE0005896864 57,54 56,41 +0,02 -0,13 DC Value One P(t)* € DE000A0YAX72 167,64 159,66 -0,06 +21,97 UniEuRe Unan A* € LU1101707187 97,53 94,66 ±0,00 +0,81
Allianz Global Investors GmbH Deka-Strat.Inv. CF € DE000DK2EAD4 128,56 123,91 -0,08 +16,08 ETFplus Portf Balan € DE000A0M1UN9 65,20 63,30 +0,46 +5,59 UniEuRe Unan-net-A* € LU1101736442 95,14 94,19 -0,01 -0,09
Luxembourg Branch Deka-Strat.Inv. TF € DE000DK2EAE2 121,53 121,53 -0,08 +13,60
Deka-Vermögensmanagement GmbH EURO ShTm Bd FT DR* € DE000A2JJ1R5 102,53 101,51 +0,04 - UniEurKap Corp-A* € LU0168092178 38,02 37,27 +0,05 +2,61
Best Sty Eur Eq AT € LU1019963369 141,09 134,37 +0,25 +18,25 DekaTresor € DE0008474750 90,15 87,95 ±0,00 +2,57 Deka-BasAnl Def € DE000DK2CFS5 97,69 97,69 ±0,00 -0,92 FMM-Fonds € DE0008478116 522,45 497,57 -0,49 +13,63 UniEurKap.Co.net A* € LU0168093226 37,88 37,88 +0,05 +1,78
Best Sty US Eq AT € LU0933100637 230,04 219,09 -0,11 +39,17 Digit Kommunik TF € DE0009771923 81,72 81,72 +0,44 +17,92 Deka-BasAnl Z A100 € DE000A2DJVW9 102,45 100,44 -0,01 - investments@goam.de FT EuroGovernm. M* € DE000A0NEBR5 55,12 53,51 +0,09 +1,16 UniEuroAnleihen* € LU0966118209 59,03 57,31 +0,33 +4,38
Dyn Mu Ass Str15 A € LU1089088071 112,82 109,53 +0,02 +5,08 Div.Strateg.CF A € DE000DK2CDS0 167,90 161,83 +0,35 +16,10 Deka-BasisAn D A30 € DE000A2DJVT5 104,14 102,10 +0,08 - Telefon (0251) 702 49 www.lvm.de GWP-Fonds* € DE0008478199 117,21 112,70 +0,25 -2,94
Gothaer Comf.Bal.* € DE000DWS0RX3 146,55 140,91 -0,25 +9,81 UniEuroAspirant* € LU0097169550 42,64 41,40 +0,29 +0,66
Dyn Mu Ass Str50 A € LU1019989323 134,94 129,75 -0,12 +12,48 DividendenDiscount € DE000DK2CGN4 116,31 112,11 +0,04 +0,11 Deka-BasisAn D A50 € DE000A2DJVU3 105,88 102,80 +0,11 - KapitalPrivatPortf* € DE000A0MYEF4 54,35 51,76 -0,35 +11,34
Gothaer Comf.Dyn.* € DE000DWS0RY1 150,11 142,96 -0,35 +15,02 Euro-Kurzläufer* € IE0000641252 28,85 28,76 -0,03 +0,03 UniEuroKapital* € LU0046307343 66,12 64,82 +0,05 -0,69
Dyn Mu Ass Str75 I € LU1089088402 1392 1392 -0,17 +23,29 DivStrategieEur CF € DE000DK2J6T3 93,87 90,48 +0,58 +13,75 Deka-BasisAn D A70 € DE000A2DJVV1 107,63 103,49 +0,13 - O.BHF € ShTe Bd FT* € DE0008478124 116,51 115,36 +0,03 +0,61
Gothaer Comf.Ert A* € DE000DWS1DD3 108,40 105,24 -0,02 +4,51 Europa-Aktien* € IE0000663926 25,09 23,84 +0,21 +17,54 UniEuroKapital-net* € LU0089559057 41,69 41,69 +0,02 -1,97
Enh ShTerm Euro AT € LU0293294277 107,77 107,77 -0,01 -0,64 DivStrategieEur S € DE000DK2J6U1 94,20 91,90 +0,57 +15,97 Deka-BasisAnl A100 € DE000DK2CFT3 182,23 173,55 -0,01 +20,90 O.BHF AccuZins CR* € DE0008478082 315,71 306,51 +0,30 +1,05
Deka-BasisAnl A20 € DE000DK2CFP1 107,36 105,25 +0,03 -0,21 Gothaer Comf.ErtT* € DE000DWS0RW5130,79 126,98 -0,02 +4,68 Euro-Renten* € IE0000663256 38,18 37,03 +0,19 +2,72 UniEuropa* € LU0047060487 2175 2072 +0,30 +23,12
Euro Bond A € LU0165915215 12,54 12,17 ±0,00 +3,76 D-RentSp EM 3/2021 € DE000DK2J6K2 104,90 103,35 -0,01 +5,89 O.BHF AlgoEur CRW* € DE0008478181 316,79 301,70 +0,44 +17,83
Europe SmCap Eq A € LU0293315023 216,71 206,39 +0,05 +18,34 Deka-BasisAnl A40 € DE000DK2CFQ9 113,04 109,75 +0,05 -0,22 Gothaer Euro-Rent* € DE0008471095 65,20 62,69 +0,21 +2,87 Inter-Aktien* € IE0000664338 29,24 27,78 -0,64 +33,14 UniEuropaRenta* € LU0003562807 51,05 49,56 +0,55 +0,16
Euro Potential CF € DE0009786277 143,23 138,05 +0,50 +26,25 O.BHF AlgoGlob CRW* € DE0009772988 69,70 66,38 -0,46 +29,36
European Eq Div AT € LU0414045822 279,34 266,04 +0,15 +10,16 Euro Potential TF € DE0009786285 126,38 126,38 +0,45 +24,21 Deka-BasisAnl A60 € DE000DK2CFR7 121,86 117,17 -0,06 +0,49 Gothaer Global* € DE0009770156 90,51 87,03 -0,08 +23,16 Inter-Renten* € IE0000663470 35,78 34,71 +0,38 -3,73 O.BHF FRA EFF* € DE0008478058 215,85 205,57 +0,54 +9,48 UniEuroR 2020-netA* € LU0993954352 96,30 -0,03 -1,40
Fl Rate NoPl-VZi A € LU1100107371 97,70 97,70 -0,01 -0,67 EuropaBond AV € DE000DK2J878 105,14 105,14 +0,36 - Deka-MM ausgew CF € DE000DK2J8Q5 108,36 104,95 -0,36 - Gothaer Mlt Sel A* € DE000A0NA4W4 134,89 129,70 +0,25 +8,92 ProBasis* € IE00B13XV652 30,81 29,73 +0,20 +6,15 O.BHF MoneyMark CR* € DE0009770206 69,90 69,90 ±0,00 -1,31 UniEuroRenta 2020A* € LU0993948974 96,84 -0,03 -0,51
Glb Agricult Tr. A € LU0342688198 158,57 151,02 -0,80 -4,71 EuropaBond CF € DE000DK091G0 122,32 118,76 +0,35 +3,66 Deka-MM defensiv CF € DE000DK2J8R3 107,52 104,39 -0,32 - Gothaer Rent-K A* € DE000A0M2BR8 102,05 102,05 -0,01 -1,67 ProFutur* € IE0000663694 31,38 30,28 +0,20 +14,51 O.BHF MoneyMark DR* € DE000A0YCBQ8 48,39 48,39 ±0,00 -1,30 UniEuroSt.50 A* € LU0090707612 53,85 51,78 +0,25 +23,07
Glb ArtIntellig AT € LU1548497772 139,47 132,83 -1,51 - EuropaBond TF € DE0009771980 43,18 43,18 +0,35 +2,17 O.BHF MoneyMark G* € DE000A1CUGJ8 4985 4985 ±0,00 -1,16 UniEuroSt.50-net* € LU0096427496 43,54 43,54 +0,25 +21,95
Glb Mu-Ass Cre-AH2 € LU1480268660 100,53 97,60 -0,01 - EuropaSelect AV € DE000DK2J837 123,91 123,91 +0,93 - Polaris Mod DRW-€* € DE000A0D95Q0 68,64 66,64 -0,02 +5,83 UniExtra EuroSt.50* € LU0186860234 96,79 93,07 +0,05 +16,30
Glb SmCap Eq AT $ LU0963586101 13,76 13,10 -0,91 +21,84 EuropaSelect CF € DE0009786186 69,55 67,04 +0,92 +21,87 Portf Opportunity € DE000A0NEBL8 75,61 72,01 ±0,00 +16,51 UniGar: AkWelt2020* € LU0944457364 121,83 -0,16 +4,97
Income & Gro A USD $ LU0964807845 11,55 11,11 -0,27 +26,62 EuroRent-EM-Invest € DE0008479254 49,80 48,00 -0,10 +13,06 R1 Value Portfolio* € DE000A0MURC1 73,69 70,18 ±0,00 +27,53 UniGar: Deut.2019* € LU0780565171 111,49 ±0,00 +1,06
Income Gr A-H2-EUR € LU0766462104 117,55 113,03 -0,31 +17,94 Frankf.Sparinrent € DE0008479981 54,02 52,45 +0,06 +3,48 Die besten Mischfonds im Vergleich S&H GlobaleMaerkte* € DE000A0MYEG2 59,97 57,11 -0,17 +16,79 UniGar: Dtl.2019 II* € LU0801260778 109,67 ±0,00 +1,00
Frankf.Sparinvest € DE0008480732 144,26 137,39 +0,38 +22,61 Sch&Ptnr Glob Def* € DE000A0M1UL3 63,40 60,38 -0,13 -3,88 UniGar: EM 2020 II* € LU0802741818 104,58 ±0,00 +2,44
Preis Performance in %
Alte Leipziger Trust Gl Rent HInc CF € DE000DK2EAL7 103,05 100,05 -0,05 +10,08 Titel ISIN 01.08. 1 M. 6 M. 1 J. 3 J. 5 J. Lfd.Kosten % Schmitz&PtnrGloOff* € DE000A0MURD9 56,31 53,63 -0,02 +4,31 UniGar:EmMkt 2020* € LU0280833947 116,32 -0,03 +2,94
Gl Rent HInc TF € DE000DK2EAM5 99,07 99,07 -0,05 +8,51 Substanz-Fonds* € DE000A0NEBQ7 1142 1109 +0,16 +19,99 UniGarant:Nord2021* € LU0993959237 114,11 -0,15 +8,99
€uro Short Term € DE0008471699 44,06 43,62 +0,05 -0,60
GlobalChampions AV € DE000DK2J852 129,74 129,74 ±0,00 - WARBURG Degussa Pf.Priv.Ak. DE000A0MS7D8 92,92 € 4,03 16,60 4,47 36,27 9,09 1,44 Vermögens-Fonds* € DE000A0MYEJ6 776,42 753,81 +0,16 +16,21
Aktien Deutschland € DE0008471608 114,96 109,49 +0,75 +8,13 UniGarTop: Eur.IV* € LU0234773439 120,82 +0,02 -2,89
GlobalChampions CF € DE000DK0ECU8 205,50 198,07 -0,01 +39,38 Q:E Capital Quint:Essence S. P LU1074556041 138,79 € 3,67 11,75 6,39 31,31 2,44 Westfalicaf. Ak.Re* € DE000A1XDYE4 60,26 59,66 -0,13 +12,53
AL Trust €uro Relax € DE0008471798 53,98 52,41 -0,02 +2,37 UniGlobal Div A* € LU1570401114 114,74 109,28 -0,55 -
GlobalChampions TF € DE000DK0ECV6 182,04 182,04 -0,01 +36,11 ÖkoworldÖko Rock‘n‘Roll LU0380798750 152,18 € 2,57 11,23 6,61 28,83 31,67 2,65
AL Trust Chance € DE000A0H0PH0 85,54 81,47 +0,25 +21,83 UniGlobal Div-netA* € LU1570401544 108,49 108,49 -0,55 -
AL Trust Stab. € DE000A0H0PF4 67,05 65,10 +0,08 +10,16
Mainfr. Strategiekonz. € DE000DK2CE40 168,89 168,89 -0,13 +14,38 Deka. BR Aktien 85 DE0005424527 79,09 € 3,00 11,31 7,44 26,54 44,66 1,07 ODDO BHF Luxemburg UniGlobal II A* € LU0718610743 106,05 101,00 -0,66 +31,50
Mainfr. Wertkonz. ausg. € DE000DK1CHU9 103,03 103,03 -0,03 +4,64 MK Plutos MultiChan* LU0339447483 75,45 € 4,70 14,60 13,12 26,11 43,55 2,31
Trust €uro Dfsv € DE0008471780 45,84 45,84 +0,02 -0,65 BHF Flex. Alloc.FT € LU0319572730 79,41 75,63 -0,38 +15,10 UniIndustrie 4.0A* € LU1772413420 53,53 51,47 -0,81 -
Multi Asset In I A € DE000DK2J670 99,42 96,52 -0,06 +7,16 Deka. Zukunftsplan I DE000DK1CJ20 276,73 € 3,23 12,59 6,67 24,87 46,20 1,54
Trust €uro Renten € DE0008471616 49,09 47,66 +0,21 +4,66 BHF Flex. Ind. FT € LU0325203320 73,18 71,05 -0,41 +16,27 UniKonzept: Divi.A* € LU1073949312 40,91 39,34 -0,46 -0,50
Multi Asset In S A € DE000DK2J688 99,19 96,30 -0,05 +7,55 Union Geno AS:1* DE0009757682 82,83 € 1,46 13,21 5,27 23,76 42,95 1,17
Trust Akt Europa € DE0008471764 54,25 51,67 +0,86 +24,91 BHF Rendite P.FT € LU0319572904 55,56 53,94 ±0,00 +8,47 UniKonzept: Port A* € LU1073949668 45,56 43,81 -0,23 +2,21
Multi Asset In.CFA € DE000DK2J662 99,23 96,34 -0,05 +6,39
Trust Glbl Invest € DE0008471715 100,30 95,52 +0,25 +28,30 Deka. BR Aktien 75 DE0005424543 81,65 € 2,76 10,41 7,60 23,67 43,09 1,08 BHF Sustain Eq Eu € LU0386792369 68,54 66,54 +0,29 +11,03 UniKonzept:D.net A* € LU1073949403 40,27 40,27 -0,44 -1,58
Multirent-Invest € DE0008479213 35,83 34,79 -0,09 +6,54
AGI Lux Dyn Mu Ass Str75 I LU1089088402 1391,85 € 3,09 7,95 3,28 23,29 0,97 Delta Multi Strat. € LU0389919654 43,69 41,61 -0,34 -0,17
Multizins-INVEST € DE0009786061 32,31 31,37 +0,06 +5,04 UniKonzept:Po.netA* € LU1073950245 44,77 44,77 -0,22 +1,15
Baloise BFI Dynamic R LU0127029147 131,90 CH 1,70 8,16 3,37 22,51 22,67 1,52 Grand Cru € LU0399641637 170,32 168,63 +0,14 +17,10
Naspa-Akt Glob CF € DE0009771956 75,03 72,67 +0,48 +32,62 UniMarktf. A* € LU0103244595 51,31 49,34 -0,56 +33,52
H&A AM FFPB Div Sel LU0775212839 139,51 € 3,16 8,50 3,90 22,10 39,21 1,53 Grand Cru (CHF) CH LU0580157419 123,03 121,81 +0,16 +15,23
Naspa-Akt Glob TF € DE000DK0LNH7 107,60 107,60 +0,50 - UniMarktf. -net- A* € LU0103246616 49,73 49,73 -0,56 +32,11
Union Lux UniRak Em. Mkts* LU0383775 O.BHF POLARIS BAL € LU0319574272 79,30 76,99 -0,21 +18,32
Naspa-Fonds € DE0008480807 44,73 43,64 -0,05 +4,80 UniOpti4* € LU0262776809 98,53 98,53 ±0,00 -0,59
O.BHF POLARIS DY € LU0319577374 79,30 76,99 -0,28 +18,86
Portfolio Dynam T € DE000A0NAUU7 142,95 136,14 +0,09 +10,50 UniOptima* € LU0051064516 738,32 731,01 +0,02 -0,63
ODBHF Em.Co.Dem.CR € LU0632979331 83,42 79,45 -0,82 +16,49
RenditDeka € DE0008474537 25,44 24,70 ±0,00 +6,25 UniOptimus-net-* € LU0061890835 689,29 689,29 ±0,00 -1,28
www.ampega.de SMS Ars selecta € LU0118271369 48,99 47,11 -0,06 +5,25
RenditDeka TF € DE000DK2D640 31,96 31,96 ±0,00 +5,71 UniProAnl.2020/II* € LU0364818541 115,77 115,77 -0,01 -0,97
Amp AmerikaPl Aktf € DE000A0MY039 200,52 190,97 -1,20 +44,52 RentenStratGl TF € DE000DK2J6Q9 96,69 96,69 -0,06 +2,90
Alle dargestellten Investmentfonds sind Teilnehmer am vwd funds service, sortiert nach 3-Jahresperformance, berechnet nach BVI (Bundesverband Invest- UniProfiAn 2023* € LU0282376937 115,00 +0,09 -3,94
Amp CrossoverPl. P € LU0905727250 111,56 108,31 +0,03 +8,44 RentenStratGlob CF € DE000DK2J6P1 100,04 97,13 -0,06 +4,08
Amp DivPlus Akt P € DE000A0NBPJ8 135,61 129,15 +0,22 +14,43 ment und Asset Management) Methode. Laufende Kosten % = Anteil der Verwaltungskosten eines Fonds, hoher Prozentsatz = hoher Kostenanteil. Erschei- UniProfiAnl.2023II* € LU0496183525 121,11 121,11 +0,07 -0,74
RentenStratGlob PB € DE000DK2J6R7 99,04 97,10 -0,06 +4,23
Amp EuroAktVC10P € DE000A0YAYK7 106,31 103,21 +0,25 +4,65 nungstäglich wechselnde Kategorien: Aktien-, Renten- Geldmarkt-, Misch-, Immobilien- und wertgesicherte Fonds. Keine Anlageberatung und -empfehlung. UniProfiAnlage2019* € LU0282376697 107,96 ±0,00 +0,03
RentSpezHInc9/20CF € DE000DK2EAH5 103,54 102,01 -0,02 +4,36
Amp EuroZonePl Akt € DE000A12BRM7 116,69 111,13 +0,11 +15,99 UniProfiAnlage2020* € LU0364818970 105,24 105,24 -0,01 -4,00
RentSpHI 6/2020 CF € DE000DK2J589 101,00 99,51 -0,02 +2,56
Amp Fakt StrPl Pa € DE000A12BRT2 103,96 100,93 +0,02 - RentSpHI 6/2020 SA € DE000DK2J597 100,67 99,18 -0,02 +3,31 UniProfiAnlage2024* € LU0364819192 118,39 118,39 +0,10 -0,61
Amp GenderPlus Akt € DE000A12BRD6 108,50 104,33 +0,24 +21,56 RheinEdition Glob. € DE0009786129 34,91 34,91 +0,26 +10,02 ÖkoVision Classic € LU0061928585 198,54 189,09 -0,22 +27,36 UniProfiAnlage2027* € LU0496184259 131,48 131,48 +0,26 +3,05
Amp Global Aktien € DE0009847301 15,16 14,51 -0,75 +35,49 Klima € LU0301152442 83,18 79,22 +0,47 +53,49 UniRak Em. Mkts* € LU0383775318 181,69 174,70 -0,42 +21,98
Amp Global Renten € DE0008481086 18,24 17,58 +0,17 +0,50
Rntfds RheinEdit € DE0008480666 30,61 29,54 ±0,00 +2,22 DekaStruk.5Chance € DE000DK1CJP5 160,63 157,48 -0,03 +13,27 Gutmann Kapitalanlage Water For Life C € LU0332822492 188,14 179,18 +0,39 +27,29 UniRak Nachh.A net* € LU0718558728 80,25 80,25 -0,20 +18,92
Rntfds RheinEdit oA € DE0009771915 30,34 30,34 ±0,00 +0,65 DekaStruk.5Chance+ € DE000DK1CJQ3 249,31 244,42 +0,13 +23,02
Amp ISP Dynamik € DE000A0NBPM2 127,05 122,16 -0,16 +11,83 PRIME Val Growth T € AT0000803689 147,05 140,04 -0,30 +8,10 Öko Rock‘n‘Roll € LU0380798750 159,79 152,18 +0,33 +28,83
S-BayRent-Deka € DE0008480773 56,30 54,33 +0,09 +2,54 DekaStruk.5Ertrag € DE000DK1CJL4 101,98 99,98 -0,01 -0,24 UniRak NachhaltigA* € LU0718558488 84,56 82,10 -0,19 +20,18
Amp ISP Komfort € DE000A0NBPL4 111,66 108,41 +0,07 +4,43 Prime Values Inc T € AT0000973029 141,93 137,79 -0,12 +0,55 New Energy Fund* € LU0121747215 6,06 5,82 ±0,00 +10,23
Sigma + Konservativ € DE0007019325 43,12 42,07 +0,05 +0,33 DekaStruk.5Ertrag+ € DE000DK1CJM2 105,32 103,25 -0,13 +0,60 UniRak Nor -net- A* € LU1557100630 58,31 58,31 -0,70 -
Amp ISP Sprint € DE000A0NBPN0 152,19 144,94 +0,06 +18,33 Sigma Plus Balanced € DE0007019333 45,09 43,99 ±0,00 +3,14 Growing Mkts 2.0 € LU0800346016 171,80 163,62 -0,10 +16,25
DekaStruk.5Wachst. € DE000DK1CJN0 111,80 109,61 -0,27 +1,50 Tel: 089/2489-2489 www.meag.com info@meag.com UniRak Nordamera A* € LU1557100556 58,76 57,05 -0,70 -
Amp Real Estate Pl € DE0009847483 106,68 101,60 -0,20 +0,23 Technologie CF € DE0005152623 42,96 41,41 -0,29 +69,62 Hamb Stiftung D € DE000DK0LJ38 995,15 975,64 +0,15 - HANSAINVEST UniRenta Corp A* € LU0039632921 100,63 97,70 +0,25 +9,97
Amp Rendite Renten € DE0008481052 22,47 21,82 +0,14 +5,69 Technologie TF € DE0005152631 33,89 33,89 -0,26 +65,64 Dividende A € DE000A1W18W8 53,58 51,03 +0,16 +7,35
Hamb Stiftung I € DE000A0YCK34 929,44 911,22 +0,15 +2,38 antea - R € DE000ANTE1A3 96,81 92,20 -0,34 +9,10 UniRes: Euro Corp.* € LU0247467987 42,17 42,17 +0,05 +1,13
Amp Reserve Renten € DE0008481144 51,10 50,59 +0,02 +1,55 UmweltInvest CF € DE000DK0ECS2 137,51 132,54 +0,39 +25,46 EM Rent Nachh. € DE000A1144X4 53,19 51,14 +0,14 +6,39
Hamb Stiftung P € DE000A0YCK42 93,83 90,22 +0,14 +1,39 C-Quad.ARTS TR Fl.T € DE000A0YJMN7 116,50 110,95 -0,18 +2,79 UniReserve: Euro A* € LU0055734320 500,28 500,28 ±0,00 -0,24
Amp UnternAnl.fds € DE0008481078 26,46 25,69 +0,08 +5,12 UmweltInvest TF € DE000DK0ECT0 121,27 121,27 +0,38 +22,78 ERGO Vermög Ausgew € DE000A2ARYT8 54,84 52,48 +0,17 -
Hamb Stiftung T € DE000A0YCK26 113,09 108,74 +0,14 +1,38 C-Quad.ARTS TRFl A € DE000A0YJMJ5 119,21 113,53 -0,18 +2,76 UniReserve: USD* $ LU0059863547 1037 1037 ±0,00 +5,10
Glob.ETF Aktien Pa € DE000A0YAYA8 17,88 17,36 +0,12 +28,42 VAG-Weltzins-INV € DE000A2DJVM0 89,23 89,23 +0,51 - ERGO Vermög Flexi € DE000A2ARYP6 53,97 51,40 +0,18 -
Hamb Stiftung V € DE000DK0LJ46 99,97 98,01 +0,14 - D&R BoT Classic I € DE000A0M2H54 139,59 135,52 +0,19 +7,64 UniSec. Bas. Ind.* € LU0101442050 119,26 114,67 -0,18 +25,48
terrAss Akt I AMI € DE0009847343 33,27 31,84 -0,66 +31,57 Warb Portf Flex T € DE000A0NAUV5 143,29 137,78 +0,13 +9,47 ERGO Vermög Robust € DE000A2ARYR2 54,62 52,52 +0,23 -
Haspa TrendKonz P € LU0382196771 98,49 94,70 +0,04 +1,02 D&R SpL eQuaEq I € DE000A2H6723 99,77 95,02 -0,18 -
terrAss Rent I AMI € DE000A0NGJV5 96,36 95,88 +0,03 -1,13 EuroBalance € DE0009757450 55,16 53,04 +0,19 +4,67 www.starcapital.de I 0800 - 6941900 UniSec. BioPha.* € LU0101441086 120,50 115,87 -0,55 +13,53
Weltzins-Invest I € DE000A1JSHJ5 26,77 26,77 +0,53 +10,10 Haspa TrendKonz V € LU1709333386 103,64 99,65 +0,04 - D&R SpL eQuaEq P € DE000A2H6715 98,36 93,68 -0,18 -
Zan.Eu.Cor.B.AMI I* € DE000A0Q8HQ0 122,58 122,58 +0,11 +8,15 EuroCorpRent A € DE000A1W1825 59,08 57,08 +0,12 - UniSec. High Tech.* € LU0101441672 115,78 111,33 -1,45 +60,74
Weltzins-Invest P € DE000A1CXYM9 25,86 25,11 +0,48 +8,53 Keppler Gl Val-Inv € DE000A0JKNP9 35,58 33,89 +0,15 +24,79 D&R SpL eQuaInc I € DE000A2H6749 97,20 94,37 +0,06 - SC Starpoint A-EUR € LU0114997082 214,18 203,98 -0,03 +16,14
Zan.Eu.Cor.B.AMI P* € DE000A0Q8HP2 124,70 122,25 +0,11 +6,93 EuroErtrag € DE0009782730 71,66 69,24 +0,12 +10,97 UniStruktur* € LU1529950914 105,27 102,20 -0,20 -
Weltzins-Invest T € DE000A0M6KA6 33,23 33,23 +0,48 +10,09 Keppler-EmMkts-Inv € DE000A0ERYQ0 38,65 36,81 -0,05 +16,69 D&R SpL eQuaInc P € DE000A2H6731 96,29 93,49 +0,06 - SC Priamos € LU0137341359 172,05 163,86 -0,40 +17,26
Zan.Gl.Cred AMI Ia* € DE000A1J3AJ9 109,08 109,08 +0,30 +11,29 EuroFlex € DE0009757484 44,71 44,27 +0,05 -0,61 UniVa. Europa A* € LU0126314995 52,19 50,18 +0,12 +11,43
Zielfds 2020-2024 € DE000DK0A0E9 46,46 46,46 +0,02 -0,15 LBBW Bal. CR 20 € LU0097711666 44,80 43,92 +0,02 +5,99 D&R WachsGlb TAA I € DE000A1WZ348 124,46 118,53 -0,08 +12,50 SC Argos € LU0137341789 144,39 140,18 +0,11 +2,41
Zan.Gl.Cred AMI Pa* € DE000A1J3AH3 110,93 108,75 +0,30 +9,96 EuroInvest A € DE0009754333 88,18 83,98 +0,12 +25,68 UniVa. Global A* € LU0126315885 109,01 104,82 -0,67 +25,35
Zielfds 2025-2029 € DE000DK0A0F6 62,03 59,93 -0,05 +6,72 LBBW Bal. CR 40 € LU0097712045 49,41 48,44 ±0,00 +9,03 D&R WachsGlb TAA P € DE000A1WZ330 121,24 115,47 -0,08 +10,81 SCWinbds+A € LU0256567925 172,74 167,71 +0,06 +6,54
Zantke Eu.HY AMI Ia* € DE000A0YAX49 124,84 124,84 +0,02 +10,83 EuroKapital € DE0009757468 44,91 42,77 +0,16 +5,51 UniVa.Euro.-net-A* € LU0126315372 50,54 50,54 +0,12 +10,26
Zielfds 2030-2034 € DE000DK0A0G4 80,38 77,66 +0,12 +19,62 LBBW Bal. CR 75 € LU0097712474 57,64 56,51 -0,05 +12,66 D&R WachsGlb TAA S € DE000A14P873 109,36 104,15 -0,08 +8,80 SC Strategy 1 € LU0350239504 150,72 146,33 -0,08 +13,86
Zantke Eu.HY AMI Pa* € DE000A0YAX56 126,96 124,47 +0,02 +9,71 EuroRent A € DE0009757443 32,41 31,31 +0,19 +4,23 UniVa.Glb-net-A* € LU0126316180 103,86 103,86 -0,67 +24,04
Zielfds 2035-2039 € DE000DK0EFD7 61,58 59,50 +0,19 +23,63 LING-ASIEN-SYS-INV € DE0008479387 104,07 99,11 +0,17 +17,70 Eff-Spiegel Aktien € DE000A2N82J8 104,36 99,39 +0,14 -
FairReturn A € DE000A0RFJ25 59,44 57,71 +0,09 +5,18 UniVorsorge 1 ASP* € LU0732151963 48,76 47,34 ±0,00 -1,40
Zielfds 2040-2044 € DE000DK0EFE5 60,78 58,72 +0,20 +23,27 Lingohr-Systemat € DE0009774794 116,74 111,18 +0,10 +9,64 Eff-Spiegel AnlMix € DE000A2N82K6 105,11 100,10 +0,09 -
GlobalBalance DF € DE0009782763 64,88 62,38 ±0,00 +14,33
Augeo Capital Management S.A. Zielfds 2045-2049 € DE000DK0EFF2 60,50 58,45 +0,19 +22,73 Priv BaPrem Chance € DE0005320022 133,67 126,10 +0,13 +19,36 HANSAaccura € DE0009766204 63,35 61,81 -0,05 +0,09
GlobalChance DF € DE0009782789 62,34 59,37 -0,29 +21,81
UniVorsorge 1 AZP* € LU0683715469 48,67 47,25 ±0,00 -1,42
ALTIS Bal Value* € LU0142612901 77,81 74,10 -0,11 +10,22 Zielfds 2050-2054 € DE000DK091C9 59,56 57,55 +0,19 +23,26 Priv BaPrem Ertrag € DE0005320030 53,59 51,53 +0,06 +4,03 HANSAdefensive € DE0009766212 49,92 49,67 +0,01 -0,27 UniVorsorge 2 ASP* € LU0732152003 48,44 47,03 ±0,00 -1,88
Nachhaltigkeit A € DE0001619997 108,53 103,36 -0,64 +35,76
ALTIS Global Res* € LU0188358195 142,55 135,76 +0,01 +43,73 Zukunftsplan I € DE000DK1CJ20 285,03 276,73 -0,37 +24,87 HANSAdividende € DE000A1J67V4 121,32 115,54 -0,25 +11,88 UniVorsorge 2 AZP* € LU0683715543 48,62 47,20 ±0,00 -1,89
ProInvest € DE0009754119 181,45 172,81 +0,55 +24,33
Zukunftsplan II € DE000DK1CJ38 228,55 221,89 -0,21 +19,97 HANSAertrag € DE0009766238 31,27 30,21 -0,01 +3,75 UniVorsorge 3 ASP* € LU0732152185 51,44 49,94 +0,04 -0,56
RealReturn A € DE000A0HMMW7 53,41 51,60 +0,17 +3,89
Zukunftsplan IV € DE000DK1CJ53 132,68 128,82 +0,02 +1,45 HANSAeuropa A € DE0008479155 48,86 46,53 +0,28 +13,00 Tel.: 069 58998-6060 UniVorsorge 3 AZP* € LU0683715626 52,66 51,13 +0,02 -0,54
VermAnlage Komfort € DE000A1JJJP7 62,53 60,42 -0,35 +8,37 www.union-investment.de
ZukunftsplanIII € DE000DK1CJ46 222,95 216,46 -0,07 +11,92 HANSAgold USD-Kl A $ DE000A0NEKK1 67,79 65,18 -0,39 -2,24 UniVorsorge 4 ASP* € LU0732152268 57,43 55,76 +0,13 +1,31
VermAnlage Ret A € DE000A1JJJR3 68,48 65,85 -0,56 +12,21
HANSAinter. A € DE0008479080 20,20 19,52 +0,30 +4,30 BBank Renta S 2021* € DE000A0RPAQ6 44,64 43,54 +0,02 +0,66 UniVorsorge 4 AZP* € LU0683715899 60,04 58,29 +0,14 +1,31
Deka International (Lux) HANSArenta € DE0008479015 25,10 24,25 +0,12 +4,47 BBBank Dyna.Uni.* € DE0005326565 60,48 59,00 -0,34 +18,56 UniVorsorge 5 ASP* € LU0732152342 68,32 66,33 +0,39 +4,29
Tel.: 069 - 91 01 23 71 Fax: 069 - 91 01 90 90 HANSAsecur € DE0008479023 40,79 38,85 +0,61 +6,23 Metzler Asset Management GmbH BBBank Kont.Uni.* € DE0005314231 77,11 75,60 +0,08 +8,19 UniVorsorge 5 AZP* € LU0683715972 74,83 72,65 +0,39 +4,29
1822 Str.Cha.Pl. € LU0151488458 120,07 115,45 +0,05 +19,82 www.dws.de info@dws.de
Eq Euro Inc Def C* € LU1049885806 91,38 91,38 +0,12 - HANSAsmart Sel G € DE000A12BSZ7 52,75 50,23 -0,44 +16,65 RWS-Aktienfonds* € DE0009763300 80,37 76,54 -0,27 +9,35 BBBank Wach.Uni.* € DE0005314249 63,73 62,18 -0,11 +12,05
1822 Str.Chance € LU0151488029 80,61 77,88 -0,13 +10,24 UniVorsorge 6 ASP* € LU0732152425 75,26 73,07 +0,76 +5,32
Eq.Best Sel.Euro* € LU0823401574 525,57 525,57 +0,20 +20,13 Deut.Inv.China Bds* € LU0632805262 117,07 113,55 -0,01 -0,95 HANSAsmart SelectE € DE000A1H44U9 100,61 95,82 +0,16 +11,28 RWS-DYNAMIK A* € DE0009763334 32,25 30,71 +0,16 +16,20 BBV-Fonds-Union* € DE0008491077 56,54 54,89 +0,40 +3,03
1822 Str.Ert.Pl. € LU0151486320 49,44 48,23 -0,17 -0,40 UniVorsorge 6 AZP* € LU0683716194 86,17 83,66 +0,77 +5,30
Eq.Europe Sm.Cap* € LU0212178916 233,52 233,52 +0,01 +24,37 Deut.Inv.EMC LC* $ LU0273170737 163,15 158,25 +0,09 +12,02 HANSAzins € DE0008479098 24,66 24,41 +0,02 +0,81 RWS-ERTRAG A* € DE0009763375 15,82 15,36 +0,20 +1,37 FVB-Dt. Aktienfds* € DE0009766865 49,64 48,43 +0,27 +11,10
1822 Str.Wachstum € LU0151487302 55,87 54,24 -0,35 +0,83 UniVorsorge 7 ASP* € LU0732152698 80,86 78,50 +1,11 +6,50
Eq.Russia* € LU0823431720 153,27 153,27 +0,52 +60,98 Deut.Inv.Gl.B.LDHP* € LU0616845144 94,56 91,72 +0,05 -2,13 Hinkel Rel Perf HI € DE000A14UWU6 45,24 45,24 +0,20 -6,88 FVB-Dt. Rentenfds* € DE0009766857 41,01 40,40 +0,10 +2,13
1822-Struk. Ertrag € LU0224663640 44,82 43,94 -0,05 -1,35 UniVorsorge 7 AZP* € LU0683716277 96,17 93,37 +1,10 +6,49
HINKEL WeltCoSaStr € DE0005321434 42,92 42,92 -0,60 -17,37
Eq.USA Sm.Cap* $ LU0823410997 249,74 249,74 -0,82 +32,84 BasisStr.Renten CF € LU0107368036 105,34 104,30 ±0,00 -0,15 Deut.Inv.I Conver.* € LU0179219752 178,35 173,00 +0,14 +5,19 Monega KAGmbH Geno AS:1* € DE0009757682 85,31 82,83 -0,14 +23,76
UniWirts.Aspirant* € LU0252123129 30,43 29,54 ±0,00 -5,32
FlexIUSMortClassic* $ LU1080341065 1755 1755 +0,03 +1,32 Deut.Inv.I EU B Sh* € LU0145655824 151,02 146,48 +0,01 -0,45 Konz. privat € DE0009766915 50,70 48,99 +0,08 +8,41 Invest Global* € DE0009757922 101,63 98,67 -0,67 +31,81
BasisStr.Renten TF € LU0040778739 1342 1342 -0,01 -0,79 alpha be.Ak.Gb.P.I* € DE000A141WR0 96,26 96,26 +0,35 - VBMH VermögenBasis* € LU0336601892 72,22 71,50 -0,17 +1,06
Global Environm.* € LU0347711466 207,11 207,11 -0,34 +25,23 Deut.Inv.I EU CO B* € LU0300357554 173,48 168,28 +0,08 +7,31 NAT-B Div Deutschl € DE000A141WB4 53,27 50,73 +0,44 +3,05 KasselerB.UniSel.* € DE0005314496 33,05 33,05 -0,15 +5,58
BasisStrat Re.TF A € LU1084635462 97,48 97,48 -0,01 -0,65 alpha be.Ak.Gb.P.R* € DE000A2DL379 48,74 48,02 +0,36 -
Parvest AquClassic* € LU1165135440 134,37 134,37 -0,37 +27,03 Deut.Inv.I Top Div* € LU0507265923 225,75 214,46 -0,21 +12,48 NAT-BK DivSt Glob € DE000A2AQZ03 51,56 49,10 -0,10 - KCD Uni. Aktien* € DE0005326532 58,15 56,46 -0,90 +23,23
Berol.Ca.Chance € LU0096429435 56,80 55,15 +0,18 +11,41 ARIAD Active All I* € DE000A14N7U1 113,16 113,16 +0,08 +8,14
Smart Food Classic* € LU1165137149 111,06 111,06 -0,74 +14,57 Berol.Ca.Premium € LU0096429609 68,55 66,23 +0,18 +22,24 Deut.Inv.I Top Eu.* € LU0145644893 215,25 204,48 +0,51 +23,03 Nation-Bk MA GlOpp € DE000A12BKE9 53,53 50,98 +0,28 +2,98
ARIAD Active All R* € DE000A141WG3 51,88 50,61 +0,08 -
KCD Uni.Renten+* € DE0005326524 55,06 55,06 +0,22 +4,11 Union Invest Real Estate
Strat.Stab.SRI Eur* € LU0087047089 434,25 434,25 -0,09 +2,47 Deut.Inv.IGlblEqLC* € LU0210301635 258,95 246,01 -0,34 +28,75 OLB Zinsstrategie € DE000A1JXM43 79,11 77,56 +0,03 +2,09 KCD-Uni Nachh.Mix* € DE0009750000 59,36 57,63 +0,21 +8,64
Berol.Ca.Sicherh. € LU0096428973 44,87 43,78 +0,02 +4,59 ASVK Subst&Wachst* € DE000A0M13W2 42,63 40,60 -0,37 -0,73 UniImmo:Dt.* € DE0009805507 96,34 91,75 -0,03 +9,09
Deut.Inv.IH.YLD C.* € LU0616839501 160,92 156,09 +0,01 +12,93 SI BestSelect € DE000A0MP268 142,30 135,52 -0,39 +21,16 LIGA Multi Asset I* € DE000A1C81K3 75,46 74,34 -0,07 +5,68
BNP Paribas Real Estate Berol.Ca.Wachst. € LU0096429351 42,92 41,77 +0,10 +5,29 Barmenia Nachh.Bal* € DE000A141WN9 56,08 54,45 -0,15 - UniImmo:Europa* € DE0009805515 57,86 55,10 ±0,00 +7,90
Deut.Inv.II EuT.Di* € LU0781237614 172,76 164,12 +0,20 +13,57 SI SafeInvest € DE000A0MP292 116,46 109,87 +0,25 +10,08 LIGA-Pax-Aktien-U.* € DE0009750216 38,11 38,11 +0,21 +18,30
INTER ImmoProfil € DE0009820068 58,00 55,24 ±0,00 +3,89 Commodities I (A) € LU0263139023 56,94 54,88 +0,42 +12,80 Barmenia Nachh.Dyn* € DE000A141WP4 58,94 57,22 -0,28 - UniImmo:Global* € DE0009805556 52,88 50,36 ±0,00 +7,03
Deut.Inv.II UST.Di* € LU0781238778 223,51 212,34 -0,35 +20,22 Strat Welt Secur € DE000A0DPZH2 22,17 21,74 +0,05 +6,17 LIGA-Pax-Rent-Unio* € DE0008491226 27,51 26,71 +0,19 +3,99
Commodities I (T) € LU0263139296 61,15 58,94 +0,43 +12,78 Bueno Gb. Strategy* € DE000A2DL387 50,70 50,70 +0,06 -
DI LowVol Wld LC* € LU1230072479 132,96 126,31 -0,36 +17,84 Strat Welt Select € DE000A0DPZG4 22,63 21,55 +0,05 +8,38 MultiStratGloUnion* € DE000A0KDYH6 78,17 76,64 -0,05 +5,28
Commodities TF (A) € LU0263138561 48,08 48,08 +0,35 +8,61 C-QUAD Qua.Eu Fl I* € DE000A2PEMB7 - -
Corp.Bd. Euro CF € LU0112241566 59,98 58,23 +0,03 +8,02 Dt Float R.Nts LC € LU0034353002 84,90 84,06 ±0,00 +0,08 TBF Gl Technol $ R* $ DE000A0D9PG7 142,64 135,85 -0,07 +50,24
C-QUAD Qua.Eu Fl R* € DE000A2PEMC5 - -
MVB TrendStrat Val* € DE0009757880 47,91 46,07 ±0,00 -1,24 Universal Lux.
DWS Akkumula € DE0008474024 1257 1197 +0,18 +31,67 TBF SM. POWER € R* € DE000A0RHHC8 53,20 50,67 -0,47 +12,50 Priv.Fonds:Flex.* € DE000A0Q2H14 101,94 101,94 -0,09 -3,37 CondorBalance-UI* € LU0112268841 87,31 83,15 -0,22 +11,42
Corp.Bd. Euro TF € LU0112250559 57,28 57,28 -0,02 +6,49 C-QUAD Qua.Gl Fl I* € DE000A2JQL75 - -
Corp.Bd.HY Euro CF € LU0139115926 42,15 40,92 +0,02 +11,27 DWS Akt.Strat.D € DE0009769869 425,19 404,94 +0,78 +22,67 Priv.Fonds:FlexPro* € DE000A0RPAL7 125,98 125,98 -0,18 -0,46 CondorChance-UI* € LU0112269146 73,49 69,99 -0,14 +25,99
C-QUAD Qua.Gl Fl R* € DE000A2PEMA9 - -
Deka-Commod CF(A) € LU0263138306 53,89 51,94 +0,43 +10,96 DWS ALPHA Rent.Gl. € LU0087412390 127,35 124,85 +0,04 +4,00 HANSAINVEST LUX S.A. DEVK Anlageko Re* € DE000A2JN5D0 52,90 52,90 -0,19 -
PrivFd:Kontr.* € DE000A0RPAM5 129,94 129,94 -0,12 +4,71
CondorTrends-UI* € LU0112269492 80,09 76,28 -0,10 +28,44
Deka-Conv.Akt CF € LU0133666676 189,24 182,40 +0,29 +53,52 DWS Co.Kaldemorgen* € LU0599946893 154,25 146,54 -0,08 +9,55 PrivFd:Kontr.pro* € DE000A0RPAN3 149,63 149,63 -0,24 +9,98
PB Balanced € DE0008006263 59,15 56,33 +0,45 +1,04 Interbond € LU0012050133 105,91 102,33 +0,51 +4,72 DEVK Anlagekon RMa* € DE000A2JN5F5 53,29 53,29 -0,63 -
Deka-Conv.Akt. TF € LU0133666759 168,98 168,98 +0,27 +51,19 DWS Cpt DJE Gl Akt € DE0009777003 311,55 296,71 +0,06 +27,98 Profi-Balance* € DE0005326813 71,21 69,81 -0,13 +14,12
DEVK Anlkon RenPro* € DE000A2JN5E8 53,07 53,07 -0,43 -
PB Europa* € DE0009770289 49,95 47,57 +0,30 +24,61
Deka-Conv.Rent CF € LU0133666163 47,26 45,55 +0,02 -0,82 DWS Deutschland € DE0008490962 227,66 216,81 +0,40 +16,67 Stuttg.Bk.Rentinv.* € DE0009750026 37,69 36,59 +0,05 -1,90 W&W Int. Asset Mgmt. Dublin
PB Eurorent € DE0008006255 58,51 56,81 +0,19 +3,24 Equity for Life I* € DE000A14N7W7 97,24 97,24 -0,07 -4,27
DWS Europ. Opp LD € DE0008474156 340,63 324,41 +0,22 +24,33 Südwestbk.-Inter.* € DE0008491291 44,67 43,37 +0,32 +5,50 Euro Corporate Bd.* € IE00B00GCX42 8,95 8,95 ±0,00 +6,06
PB Megatrend € DE0005317374 126,51 120,49 +0,74 +55,25 Deka-Conv.Rent. TF € LU0133666247 44,95 44,95 -0,04 -2,93 Equity for Life R* € DE000A14N7X5 50,51 49,04 -0,08 -7,51
DWS Glbl Value LD € LU0133414606 274,43 261,36 -0,13 +17,30 Uni21.Jahrh.-net-* € DE0009757872 33,40 33,40 -0,62 +21,36 SouthEast Asian Eq* € IE0002096034 120,73 -0,56 +29,75
PB Triselect € DE0009770370 47,90 45,62 +0,26 +10,49 DekaDeNebenwerte AV € LU1508334932 127,31 127,31 +0,76 - FairInvest I* € DE000A2JN5H1 53,78 53,78 ±0,00 -
DWS Inv.EURSMC LC* € LU0236146774 242,51 230,39 +0,51 +17,99 UniDeutschl. XS* € DE0009750497 160,10 153,94 +0,44 +12,36
DekaDeNebenwerte CF € LU0923076540 202,41 195,09 +0,76 +27,34 FO Core plus* € DE000A2JN5A6 101,89 101,89 +0,14 -
DWS Inv.Gl Grow LC* € LU1445758144 104,37 104,37 +0,07 - UniDeutschland* € DE0009750117 206,98 199,02 +0,29 +11,53
DEKA-E.AKT.SPEZ.CF € LU1227289516 124,23 119,74 +0,87 +18,97 Greiff Eq L/S (I)* € DE000A2JQL42 96,28 93,48 ±0,00 -
C&P Funds (Creutz & Partners) Deka-EM Bond AV € LU1508394241 106,22 106,22 -0,26 - DWS Investa € DE0008474008 169,98 161,88 +0,44 +9,94
www.hauck-aufhaeuser.com Greiff Syst All I* € DE000A2JN5B4 105,28 105,28 -0,21 -
UniEu.Renta-net-* € DE0009750240 54,96 54,96 +0,53 -0,76
C&P ClassiX* € LU0113798341 61,55 59,18 -0,49 +28,20 DWS Mlt Asst Inc Kont € LU0791195471 107,34 103,21 -0,16 +3,74 UniEuroAktien* € DE0009757740 75,11 71,53 +0,32 +23,27
Deka-EM Bond CF € LU0350136957 102,10 98,41 -0,26 +6,65 Greiff Syst All R* € DE000A2JN5C2 108,02 104,87 -0,21 -
C&P QuantiX* € LU0357633683 123,34 118,60 -0,59 +30,03 DWS Multi Oppor FC € LU0148742835 258,74 258,74 -0,08 +5,06 Aktienstrategie MM € LU0326856845 91,02 86,69 -0,47 +16,88 UniEuropa-net-* € DE0009750232 68,87 68,87 +0,29 +22,01
Deka-EM Bond TF € LU0350138573 96,94 96,94 -0,32 +4,37 Guliver Demo. In.R* € DE000A2DL395 118,10 112,48 -0,80 -
DWS Stiftungsf. € DE0005318406 50,05 48,58 +0,02 +7,04 AW Stks AlphPls OP € LU0246569775 47,82 45,54 -0,15 +4,25 UniEuroRenta* € DE0008491069 69,38 67,36 +0,18 +0,30
Deka-Eu.Stocks CF € LU0097655574 41,97 40,45 +0,50 +25,11 Guliver Demo.In.I* € DE000A2JN5K5 108,65 108,65 -0,79 -
DWS Top Asien € DE0009769760 177,44 170,61 +0,19 +24,52 Cash Plus € LU0542579023 98,98 97,52 +0,02 +0,17 UniEuroRentaHigh Y* € DE0009757831 37,16 36,08 +0,08 +11,89
Commerz Real Deka-Eu.Stocks TF € LU0097654924 37,03 37,03 +0,46 +22,58 HQAM G.Eq.DM4. (I)* € DE000A2PEMD3 103,74 103,74 -0,78 - Tel.: +49 40 3282-5100 www.warburg-fonds.com
DWS Top Dividen LD € DE0009848119 133,77 127,40 +0,05 +13,04 ERBA Invest OP € LU0327349527 37,15 35,38 -1,80 +2,15 Unifavorit: Aktien* € DE0008477076 160,32 152,69 -1,11 +33,65
DekaEuAktSpezAV € LU1508335152 121,79 121,79 +0,87 - HQAM G.Eq.DM4. (R)* € DE000A2PEME1 51,79 51,79 -0,77 -
hausInvest € DE0009807016 43,98 41,89 ±0,00 +6,72 DWS Top Europe € DE0009769729 154,66 148,70 +0,85 +21,25 EuroSwitch Bal.Pf. € LU0337536675 59,52 56,96 -0,26 +3,09 UniFonds* € DE0008491002 53,11 50,58 +0,46 +13,09 Advisor Global € DE0005547160 95,74 91,18 +0,27 +28,04
DekaEuAktSpezCF(A) € LU0835598458 177,81 171,38 +0,95 +19,36 Innovation I* € DE000A2JN5J7 55,79 55,79 -0,38 -
DWS Vermbf.I LD € DE0008476524 183,38 174,64 +0,18 +32,57 EuroSwitch Subst. € LU0337537053 67,39 64,18 -0,37 +13,26 UniFonds-net-* € DE0009750208 76,15 76,15 +0,46 +11,24 AE&S Struktur Sel € DE000A0LBS16 44,51 42,39 ±0,00 +6,28
Deka-Europa Neb AV € LU1496720951 123,86 123,86 +0,43 - L&P Val EM SmCap I* € DE000A2JN5G3 50,19 50,19 +0,16 -
Craton Capital Deka-Europa Neb CF € LU1496713741 128,53 123,88 +0,43 - DWS VermMan-Bal € LU0309483435 125,67 120,84 -0,16 +6,70 EuroSwitch WldProf.OP € LU0337539778 68,76 65,49 +0,05 +20,32
L&P Val EM SmCap R* € DE000A2JQLZ5 51,52 50,02 +0,14 -
UniGlobal* € DE0008491051 246,74 234,99 -0,64 +32,60 Aequo Global I € DE000A0NAU29 45,28 43,96 +0,41 +7,62
DWS VermMan-Def € LU0309482544 107,02 103,90 -0,12 -0,98 FFPB Div Sel € LU0775212839 146,49 139,51 +0,06 +22,10 UniGlobal Vorsorge* € DE000A1C81G1 227,29 216,47 -0,62 +26,53 AES Rendite Selekt € DE000A0MS7K3 60,39 58,63 +0,10 +2,23
Precious Metal* $ LI0016742681 103,61 103,61 -4,05 -22,92 Deka-Europa Neb TF € LU0075131606 78,77 78,77 +0,37 +19,07 Landert Active Eq* € DE000A1JSW22 57,70 57,70 +0,19 +11,07
DWS VermMan-Dyn € LU0309483781 135,37 128,92 -0,28 +10,94 FFPB Dynamik € LU0317844412 15,11 14,39 -0,21 +18,59 UniGlobal-net-* € DE0009750273 140,87 140,87 -0,62 +31,06 AES Selekt A1 € DE000A0MS7J5 41,69 39,70 +0,25 +4,99
Deka-EuropaVal.CF € LU0100187060 51,62 49,75 +0,61 +19,92 Landert Bond Opp* € DE000A1JSW30 51,22 51,22 +0,06 +7,24
DWS Zinseinkommen € LU0649391066 106,52 103,41 -0,01 +1,22 FFPB Fokus € LU0317866811 15,69 14,94 ±0,00 +20,87 UniJapan* € DE0009750125 54,50 51,90 -0,38 +15,80 AFA Gl Werte Stab € DE000A0HGL63 17,43 16,43 +0,86 +1,38
Deka-EuropaVal.TF € LU0100186849 48,53 48,53 +0,54 +17,24 Lazard Global Corp* € DE000A14N7R7 103,02 103,02 +0,21 +2,88
DAVIS FUNDS SICAV Deka-FlexZins CF € LU0249486092 981,49 976,61 ±0,00 +0,95 FOS Rend.u.Nachh. € DE000DWS0XF8 116,64 113,24 +0,09 +3,93 FFPB MTrend Dplus € LU0317844685 14,83 14,12 -0,14 +15,24 UniKapital* € DE0008491085 112,25 110,05 +0,02 -0,75 Bremen Trust € DE0008488990 25,04 24,31 +0,29 +11,30
Lupus alpha R I* € DE000A0MS726 119,91 115,30 +0,25 +13,94
Global A* $ LU0067889476 39,99 37,69 -0,69 +29,61 Global Hyb Bd LD € DE0008490988 42,03 40,80 -0,12 +17,07 FFPB MTrend Plus € LU0317844768 15,11 14,39 -0,14 +10,17 UniKapital-net-* € DE0009750174 40,35 40,35 +0,02 -1,63 BUND TREND as R € DE000A0RHEJ0 56,95 55,29 -0,02 -19,58
Deka-FlexZins TF € LU0268059614 978,26 978,26 ±0,00 +0,93 Lupus alpha R R* € DE000A0MS734 57,83 55,61 +0,23 +10,56
Value Fund A* $ LU0067888072 57,58 54,27 -0,80 +33,11 Multi Cred USD LD* $ LU1249492460 111,87 108,51 +0,05 +11,04 FFPB Multitre Flex € LU1651191345 11,14 10,61 +0,09 - UniNachhalt A Gl I* € DE000A2H9AX8 115,47 109,97 -1,11 -
Deka-Gl.Conv.Re.TF € LU0245302137 38,71 38,71 -0,08 +6,86 Mone. Glob CorpP I* € DE000A14N7S5 104,62 104,62 +0,20 +3,70 Degussa Pf.Priv.Ak. € DE000A0MS7D8 97,57 92,92 +0,62 +36,27
Qi LowVol Europe LC € DE000DWS17K8 136,67 130,16 +0,99 +12,78 FFPB RENDITE € LU0317844842 11,62 11,28 ±0,00 -1,30 UniNachhaltig A Gl* € DE000A0M80G4 111,48 106,17 -1,11 +31,70
Deka-GlbConRent CF € LU0245287742 40,68 39,21 ±0,00 +9,19 Monega BestInvEURA* € DE0007560781 54,80 52,19 +0,10 +10,34 DirkMüllerPremAkti € DE000A111ZF1 103,49 99,51 +0,30 +9,50
H&A Akt.Sm.Cap EMU € LU0100177426 117,95 112,33 +0,69 +16,43 UniNordamerika* € DE0009750075 346,75 330,24 -1,18 +46,26
Deka-GlbSel CF € LU0350093026 205,91 198,47 +0,04 +30,40 Offene Immobilienfonds Monega Chance* € DE0005321079 39,93 38,21 -0,39 +17,02 Euro Renten-Trend € DE0009784801 132,06 128,21 +0,15 -5,98
H&A Dynamik Plus B € LU0090344473 107,80 102,67 -0,41 +20,80 UnionGeldmarktfds* € DE0009750133 48,18 48,18 ±0,00 -1,27
Deka-GlbSel TF € LU0350094933 190,62 190,62 -0,02 +27,61 grundb. europa IC: € DE000A0NDW81 42,53 40,50 ±0,00 +10,42 Monega Dä.C.B.LDR* € DE000A2JQL59 51,56 50,80 +0,16 - G&W-HDAX-Trendfds € DE0009765446 50,44 48,04 +0,61 +17,22
H&A Rend. Pl. CI € LU0456037844 120,98 116,89 ±0,00 +7,60 UniProInve: Chance* € DE000A2DMVG6 116,45 111,97 -0,92 -
DekaGlobAktLRCF(A) € LU0851806900 196,01 188,93 +0,53 +21,68 grundb. europa RC € DE0009807008 42,32 40,30 ±0,00 +8,88 Monega Dän.Co.Bds* € DE000A1JSW48 104,39 104,39 +0,09 +6,44 MPF Global € DE0005153860 48,74 48,74 ±0,00 +17,75
H&A Rend. Pl. CII € LU0456040632 134,55 130,00 -0,01 +4,12 UniRak* € DE0008491044 128,69 124,94 -0,03 +13,87
Deka-Indust 4.0 CF € LU1508359509 145,02 139,78 -0,65 - grundb. Fok Deu RC € DE0009807081 54,80 52,19 ±0,00 +10,67 Monega Dän.Co.BdsI* € DE000A141WH1 106,14 106,14 +0,17 - Multi-Asset Sel R € DE0009765305 77,84 74,13 +0,04 +8,40
H&A Untern. Eur. € LU0294540942 150,85 143,67 +0,32 +17,27 UniRak Kons.-net-A* € DE000A1C81D8 115,81 115,81 +0,30 +6,96
Deka-Indust 4.0 TF € LU1508360002 137,23 137,23 -0,71 - grundb. Fokus D IC: € DE0009807099 54,92 51,25 ±0,00 +9,74 Monega Dän.Co.BdsR* € DE000A1143N7 52,68 51,90 +0,08 +5,46
Tel.: 069 / 7147-652 www.deka.de H&A Wandel.Eur. A € LU0195337604 85,05 82,57 +0,15 +4,96 UniRak Konserva A* € DE000A1C81C0 119,47 117,13 +0,30 +8,10 ORDO - Rentenfonds € DE0009765289 24,03 23,33 +0,30 -1,38
Deka-InGarKzptCF(A) € LU0232209030 4694 4671 ±0,00 ±0,00 grundb. global IC: € DE000A0NCT95 54,88 52,27 -0,02 +8,86 Monega Ertrag* € DE0005321087 62,22 60,12 +0,17 +5,21
MB Fd Max Value € LU0121803570 153,00 145,71 +0,48 +6,88 UniRak -net-* € DE0005314462 67,47 67,47 -0,03 +12,68 PrivatConsult € DE0005153613 61,56 58,63 +0,14 +9,52
Aktfds RheinEdit I € DE000DK2J7N4 109,14 106,48 +0,34 +23,32 Deka-InGarKzptCF(T) € LU0250598322 5799 5770 ±0,00 ±0,00 grundb. global RC € DE0009807057 54,67 52,07 -0,02 +7,43 Monega Euro-Bond* € DE0005321061 56,06 54,43 +0,22 +3,13
MB Fund Flex Plus € LU0230369240 61,94 61,33 +0,07 +7,89 UniRenta* € DE0008491028 20,75 20,15 +0,35 -3,74 Renten Plus € DE0009784736 45,65 44,32 +0,29 +7,43
Aktfds RheinEdit oA € DE0009771907 43,55 43,55 +0,32 +22,32 Deka-InGarKzptE(A) € LU0830988308 992,25 987,31 ±0,00 ±0,00 Monega Euroland* € DE0005321053 44,86 43,34 +0,12 +25,82
MB Fund Max Global € LU0230368945 86,06 81,96 -0,49 +9,68 UniSel. Global I* € DE0005326789 81,58 79,20 -0,59 +30,26 Sm&MidCaps Deut.R € DE000A0RHE28 216,97 206,64 +0,19 +11,19
Aktfds RheinEdit P € DE0008480674 54,44 51,72 +0,33 +22,11 Deka-InGarKzptTF(A) € LU0274420214 4649 4649 ±0,00 ±0,00 Monega FairInv.Akt* € DE0007560849 54,95 52,33 ±0,00 +18,97
MB Fund S Plus € LU0354946856 142,19 135,42 -0,04 +20,43 UniStrat: Ausgew.* € DE0005314116 65,38 63,48 -0,30 +13,42 WI Selekt C - A - € DE000A0MS7F3 60,40 57,52 -0,47 +19,04
AriDeka AV € DE000DK2J860 113,39 113,39 +0,46 - Deka-InGarKzptTF-E € LU0897277587 989,07 989,07 ±0,00 ±0,00 Monega Germany* € DE0005321038 77,59 74,97 +0,33 +13,68
Med.Bio Health EUR € LU0119891520 555,53 529,08 -0,79 +59,54 UniStrat: Dynam.* € DE0005314124 55,07 53,47 -0,39 +17,39 WI Selekt D - A - € DE000A0MS7H9 46,63 45,27 +0,15 +10,48
AriDeka CF € DE0008474511 71,23 67,67 +0,45 +17,00 Deka-InLiqGarTF(T) € LU0274422343 5617 5617 ±0,00 ±0,00 Monega Glob Bond I* € DE000A1143J5 105,62 105,62 +0,13 -0,02
Mu.In.Spezial OP R € LU0225963817 44,25 42,04 +0,07 -4,35 UniStrat: Flex net* € DE000A0KDYD5 48,57 48,57 -0,16 -1,77 Zinstrend-Fonds € DE000A0NAU45 79,78 77,46 -0,01 -10,53
ARIDEKA TF € DE000DK2D7G4 178,87 178,87 +0,46 +14,49 Deka-Inst Zielk CF € LU1440686027 994,59 992,11 ±0,00 - Monega Glob Bond R* € DE000A1JSW06 52,98 51,19 +0,14 -1,13
Mult.Inv.Global OP € LU0277316518 37,07 35,22 +0,06 -6,80 UniStrat: Konserv.* € DE0005314108 72,16 70,06 -0,14 +6,48 Zukunft-Strategie € DE0006780265 43,42 41,35 -0,07 +10,65
BasisStrat Aktien € DE000DK2EAG7 130,29 125,58 +0,10 +17,10 Deka-Inst Zielk TF € LU1440686290 991,94 991,94 ±0,00 - Monega Glob CorP R* € DE000A14N7T3 52,21 50,44 +0,20 -0,20
PTAM Bal. Pf. OP € LU0084489227 66,87 63,69 -0,08 +9,77 UniStrat:Flexibel* € DE000A0KDYC7 50,33 48,86 -0,16 -0,73
BasisStrat Flex CF € DE000DK2EAR4 116,64 112,42 +0,12 +13,71 DekaLux-BioTech CF € LU0348461467 434,57 418,86 +0,35 +7,59 www.dje.lu info@dje.lu Telefon +352 26925220 Monega Innovation* € DE0005321020 70,68 68,29 -0,39 +25,62
Rentenstrategie MM € LU0326856928 51,59 49,61 +0,06 +1,44 UniStrat:Offensiv* € DE0005314447 53,51 51,95 -0,38 +23,92
BasisStrat Re.TF A € LU1084635462 97,48 97,48 -0,01 -0,65 DekaLux-BioTech TF € LU0348461897 388,14 388,14 +0,29 +5,30
DJE Concept PA € LU0858224032 125,30 119,33 -0,62 +9,38 spec. situations € LU0228348941 82,83 78,89 +0,03 +7,66
Monega Mi.&Im.F.I* € DE000A2JQL26 100,94 99,94 +0,13 -
VR Main.Sel.Union* € DE0008007543 57,65 57,65 -0,17 +0,91 Warburg Invest Luxemb. S.A.
BerolinaRent Deka € DE0008480799 41,58 40,12 +0,17 +4,50 DekaLux-Bond EUR € LU0011194601 74,03 71,87 +0,35 +2,99 Monega Mi.&Im.F.R* € DE000A2JQL34 51,40 49,90 +0,08 -
DJE-Alpha Glob PA € LU0159549145 243,81 234,43 +0,06 +19,39 Tiberius FlxBdOP I € LU0275599644 118,12 114,68 -0,13 -5,88 VR WestMünsterland* € DE000A0KDYJ2 50,77 49,80 ±0,00 +1,29 Die Fonds finden Sie jetzt unter Augeo Capital Management SA..
BR Aktien 100 € DE0005424519 83,87 81,03 +0,11 +30,13 DekaLux-Deut.TF € LU0062624902 121,64 121,64 +0,28 +16,05 Monega Rohstoffe* € DE000A0YJUM2 40,96 39,38 -0,03 +12,03
DJE-Div&Sub P € LU0159550150 435,09 414,37 +0,06 +17,94 Tiberius FlxBdOP R € LU0272317057 102,62 99,63 -0,14 -6,72 VR-BK RH.-NK.UNI.BA* € DE000A0KDYG8 127,96 124,54 -0,11 +5,26
BR Aktien 20 € DE0005424584 66,74 64,48 +0,08 +6,51 DekaLux-Europa TF € LU0062625115 60,07 60,07 +0,64 +12,40 PRIV ETF-DAk gl(I)* € DE000A141WQ2 99,40 99,40 +0,10 -
DJE-Europa PA € LU0159548683 359,04 341,94 +0,35 +22,44
BR Aktien 35 € DE0005424576 70,86 68,46 +0,07 +9,85 DekaLux-Geldm:USD $ LU0065060971 96,38 96,38 -0,02 +4,79 Privacon ETF Akt I* € DE000A14N7Z0 113,49 113,49 -0,10 - Sonstige
BR Aktien 55 € DE0005424550 77,30 74,69 +0,12 +16,56 DekaLux-Japan CF € LU0048313653 730,07 693,59 +0,84 +14,54
DJE-Gold&Ressou PA € LU0159550077 144,65 137,76 -3,81 -3,86
Privacon ETF Akt I* € DE000A2DL4E9 101,93 101,93 ±0,00 - Union Investment Luxemburg Antecedo Ind.Inv.A* € DE000A0RAD42 57,56 57,56 -0,10 -48,25
DJE-Renten Glob PA € LU0159549574 145,12 142,27 +0,20 +2,04
BR Aktien 75 € DE0005424543 84,51 81,65 +0,15 +23,67 DekaLuxT-Akt Asien € LU0052859252 766,86 728,54 +0,21 +35,74 Salomon Strategy* € DE000A2DL4D1 50,62 50,62 +0,04 - Aktien Euro-net- A* € LU1572730783 104,40 104,40 +0,20 - Leading Cities Inv € DE0006791825 111,03 105,24 ±0,00 +10,05
DJE-Sht Term Bd PA € LU0159549814 118,61 117,44 +0,15 +1,83
BR Aktien 85 € DE0005424527 81,86 79,09 +0,10 +26,54 DekaLuxT-EmMkts € LU0350482435 145,51 138,24 +0,28 +37,92 Sentiment Ab.R.(I)* € DE000A1143S6 99,97 99,97 +0,09 +1,91 Aktien Europa A* € LU1572664461 110,43 105,17 +0,20 -
LuxTopic-Akt Eu A € LU0165251116 22,47 21,40 +0,28 +6,08
BW Zielfonds 2020 € DE000DK0ECN3 39,66 38,88 +0,13 +3,48 DekaLux-USA AV € LU1508421580 131,48 131,48 -0,04 - Sentiment Ab.R.(R)* € DE000A14N7Q9 49,97 48,75 +0,08 -0,56 BBBank Konz Divid* € LU1093788872 50,63 49,64 -0,36 +13,95
LuxTopic-Akt Eu B € LU0592234537 1063 1063 +0,26 +8,13
BW Zielfonds 2025 € DE000DK0ECP8 44,97 44,09 +0,07 +9,71 DekaLux-USA TF € LU0064405334 130,10 130,10 -0,09 +39,11 Short Tra.SGB A* € DE0005321004 46,78 46,32 ±0,00 -2,10 Ch.Vielfalt2020 II* € LU0945291820 110,23 +0,02 +1,87
LuxTopic-Bk Sch PA € LU0165251629 19,07 18,16 +0,11 +6,75 www.hwb-fonds.com | info@hwb-fonds.com
BW Zielfonds 2030 € DE000DK0ECQ6 48,98 48,02 -0,08 +12,35 Deka-MF EM Corp I € LU1685587914 100,17 98,69 +0,04 - Short Tra.SGB Tnet* € DE000A0NGFJ8 49,51 49,51 ±0,00 -4,12 Chanc.Vielfalt2020* € LU0945322997 113,97 -0,03 +4,86 * Fondspreise etc. vom Vortag oder letzt verfügbar
Deka-MF Gl Crp HY I € LU1685587591 100,91 99,42 -0,01 -
LuxTopic-Flex € LU0191701282 201,66 192,06 -0,73 +8,54 Tel +49 651 1704 301 | +352 48 30 48 30
CorpBnd GlobHdgEUR € DE000DK2J7D5 106,88 103,77 +0,32 +5,12 Sparda M.nh.Verm.* € DE000A0X9SA0 50,71 49,96 -0,14 +1,38 ChancenVielfalt 21* € LU1047134082 100,80 +0,11 -0,29 Währung: € = Euro, $ = US-Dollar, ¥ = Yen, £ = Brit. Pfund,
DeepDiscount 2y € DE000DK093J0 134,89 133,55 +0,08 +5,41 Deka-MF Gl Crp I € LU1685588219 102,11 100,60 +0,11 - HWB Alex.Str.Ptf R* € LU0322055855 75,51 71,91 -0,03 -19,12 Sparda OptiAnAusEA* € DE000A0NGFH2 52,00 50,98 -0,23 +4,71 LIGA Portfolio Con* € LU1172417856 42,85 41,80 -0,02 +3,00 CH = Schweizer Franken,PL = Polnische Zloty
Deka-Co.Bd.NFin. CF € DE000DK2D7V3 133,55 129,66 +0,03 +5,61 Deka-MF Gl Gov Bd I € LU1685588649 102,15 100,64 +0,05 - HWB Alex.Str.Ptf V* € LU0322055426 75,54 71,94 -0,03 -19,11 Sparda-MünchenVerm* € DE000A0MS742 53,77 52,98 +0,17 -0,05 LIGA-Pax-Cattol.-U* € LU0152554803 135,20 132,87 -0,90 -2,74 Alle Fonds mit Zwischengewinn und weiteren Informationen
Deka-Co.Bd.NFin. S € DE000DK2D7W1 134,49 130,57 +0,03 +6,59 Deka-Mul Asset Ert € LU1508354294 99,53 98,54 -0,04 - HWB DfdsV.V.Vici R* € LU0322916437 55,30 53,69 +0,02 -25,02 StaudFonds* € DE000A141WK5 96,41 93,60 -0,01 - LIGA-Pax-Corp.-U.* € LU0199537852 45,69 44,36 +0,09 +5,00 auf http://fonds.welt.de/diewelt/
Deka-DDiscount2y III € DE000DK1A4Z5 140,45 139,06 +0,08 +5,53 Deka-Mult. St. PB € LU1451274754 98,17 95,31 -0,05 - HWB DfdsV.V.Vici V* € LU0322915462 55,30 53,69 +0,04 -25,02 SWuK Prämienfond C* € DE000A2JQL00 96,29 96,29 +0,04 - LIGA-Pax-La.-U2022* € LU1172828052 104,71 102,66 +0,03 +3,11 Alle Angaben ohne Gewähr - keine Anlageberatung und
-empfehlung
Deka-Deut.Bal. CF € DE000DK2CFB1 113,06 109,77 +0,24 +2,47 Deka-NachhAkt CF € LU0703710904 186,00 179,28 +0,35 +24,48 HWB Europe Pf.* € LU0119626884 4,45 4,24 +0,24 -24,84 Top Dividend* € DE000A14N7Y3 56,52 53,83 -0,48 +5,97 PrivatFonds: Nachh* € LU1900195949 52,99 52,99 -0,11 -
Deka-Deut.Bal. TF € DE000DK2CFC9 108,80 108,80 +0,21 +1,41 Deka-NachhBal CF € LU0703711118 117,42 114,00 -0,05 +3,21 HWB Glb.Conv.Plus* € LU0219189544 90,69 88,05 +0,42 -1,23 Top Dividend T* € DE000A2DL4G4 63,69 60,66 -0,48 - SpardaRentenPlus P* € LU0439421313 105,03 101,97 -0,02 +1,55
Deka-Dividen.Rh.Ed € DE000DK0EF98 102,79 99,07 +0,56 - Deka-NachhRent CF € LU0703711035 137,92 134,56 +0,02 +13,21
www.ethenea.com, Telefon 00352-276921-10 HWB Inter.Pf.* € LU0119626454 4,37 4,16 +0,24 -21,93 Tresono – Aktien E* € DE000A0HGMB3 1325 1325 +0,08 +3,89 UGaTop: Europa III* € LU0229392385 114,49 +0,03 -2,71
Deka-Dtschl Akt Str € DE0008479288 104,96 99,96 +0,30 +10,80 Deka-PB Werterh.2y € LU0333672870 115,87 113,04 +0,02 -2,84 Ethna-AKTIV A € LU0136412771 133,94 130,04 +0,12 +4,23 HWB Pf. Plus R* € LU0277940762 89,40 85,14 +0,04 -19,28 Tresono – Rent Int* € DE000A1JUVP9 881,16 881,16 +0,09 -2,25 UGTEuropa* € LU0183299055 132,81 +0,12 +2,62
Deka-Eurol.Bal. CF € DE0005896872 59,31 57,58 +0,21 +4,99 Deka-Rent 3-7 CF A € LU0041228874 1600 1553 +0,05 +2,32 Ethna-AKTIV T € LU0431139764 140,58 136,49 +0,12 +4,24 HWB Pf. Plus V* € LU0173899633 89,38 85,12 +0,04 -19,30 VM Sterntaler* € DE000A0X9SB8 148,37 142,66 +0,25 +7,96 UGTEuropa II* € LU0214294224 117,26 +0,03 -0,54
Deka-Eurol.Bal. TF € DE000DK1CHH6 114,83 114,83 +0,21 +3,89 Deka-Rent 3-7 CF B € LU0116762864 64,36 62,49 +0,05 +2,31 Ethna-DEFENSIV A € LU0279509904 138,40 135,02 +0,25 +2,31 HWB RentenPf.+ R* € LU0277940929 49,74 48,29 +0,33 -23,80 VM Sterntaler II* € DE000A14N7V9 116,18 111,71 +0,25 +7,80 UGTop:Europa V* € LU0327789680 112,34 +0,06 +1,18
РЕЛИЗ ПОДГОТОВИЛА ГРУППА "What's News" VK.COM/WSNWS

DIE WELT FREITAG, 2. AUGUST 2019 * MANAGEMENT & KARRIERE 17

D
ie Magie ihrer Marke ka- Auch Hessen, Rheinland-Pfalz und Nie-
tapultiert Weltkonzerne dersachsen sind nennenswerte Standor-
regelmäßig auf die vorde- te. In den östlichen Bundesländern fin-
ren Plätze in Arbeitgeber- den sich dagegen aus historischen Grün-
Rankings, sei es SAP, den weniger international operierende
Daimler oder Siemens. Doch für das Mittelständler. Am meisten zählt dem
Gros der deutschen Fachkräfte ist ein IW zufolge Sachsen mit 20 versteckten
Job bei einem Konzern mit Zehntausen- Weltmarktführern.
den Mitarbeitern gar nicht das Ziel. Das Bundesweit haben sich der Step-
zeigt jetzt eine Auswertung der Online- stone-Auswertung zufolge schon mehr
Jobplattform Stepstone (gehört wie als vier von fünf Arbeitnehmern (81 Pro-
WELT zur Axel Springer SE). Übergrei- zent) einmal bei einem kleineren oder
fend betrachtet sind demnach kleinere mittleren Unternehmen beworben. In
Arbeitgeber bei Gutausgebildeten sogar der Umfrage gaben sie vor allem den
beliebter. Standort als Grund für ihre Bewerbung
an. „Oftmals ist die Auswahl an mittel-
VON DANIEL ECKERT ständischen Arbeitgebern in Wohnort-
nähe größer als das Angebot an großen
Für 59 Prozent der Wirtschaftswis- Arbeitgebern“, heißt es in der Studie.
senschaftler, Ingenieure und Techniker Aber auch der Wunsch, etwas Sinnvol-
PICTURE-ALLIANCE/ DPA/ RALF HIRSCHBERGER

in Deutschland sind Mittelständler der les zu tun und sich nicht mit Hierar-
Auswertung zufolge die erste Wahl, nur chien abzuplagen, zieht sie aus ihrer
13 Prozent wollen lieber bei einem Groß- Sicht eher in den Mittelstand.
konzern anheuern. Den Fachkräften Wer sich noch nie bei einem kleine-
kommt dabei die dezentrale Struktur der ren Unternehmen beworben hat, be-
deutschen Wirtschaft zugute: Anders als Werkstätte des sächsischen
W gründet das vor allem mit finanziellen
in zentralistischen Ländern wie Frank- Uhrenherstellers A. Lange & Söhne Aspekten. So vermeldet der Report: „38
reich müssen Talente nicht unbedingt in Prozent von ihnen glauben, dass sie bei
die eine Metropole ziehen, um die Chan- einem KMU weniger verdienen als in ei-
ce auf eine lukrative Stelle zu haben. Bei nem größeren Konzern. Fast ebenso
internationalen Unternehmen sind die viele meinen, es gäbe im Mittelstand

Deutsche lieben kleine Firmen


Gehälter zwar höher, dafür haben kleine weniger Zusatzleistungen wie Boni oder
und mittlere Unternehmen aus Sicht der Weihnachtsgeld.“ Die Erwartung, dass
Gutqualifizierten andere Stärken – gera- kleinere Betriebe weniger Gehalt bieten
de auch mit Blick auf die Work-Life-Ba- als ein internationaler Multi, ist nicht
lance. Die Auswertung, die auf dem Step- aus der Luft gegriffen. Großunterneh-
stone-Mittelstandsreport basiert und für men mit mehr als 1000 Mitarbeitern
die mehr als 22.000 Fach- und Führungs-
kräfte in Deutschland befragt wurden,
Viele Fachkräfte Was macht aus Arbeitnehmersicht
den Reiz der Mittelstandes aus? Laut
im November 2018 durchgeführte Step-
stone-Studie, für die rund 10.600 Fach-
Als besonders innovativ gelten die so-
genannten heimlichen Weltmarktführer,
versprechen laut Stepstone im Schnitt
ein um 15 Prozent höheres Einkommen.
lag WELT vorab vor. wollen laut Stepstone schätzen die Beschäftigten kräfte befragt wurden, erbrachte, dass international als Hidden Champions be- Vor allem Berufseinsteiger zieht es in
Mittelständler stellen etwa 99 Pro- an kleineren und mittleren Unterneh- diese auch die Innovationskraft von kannt. Es handelt sich um größere Mit- den Mittelstand, aber auch Erfahrene:
zent aller Unternehmen und stehen für einer Studie men vor allem die familiäre Atmosphä- Mittelständlern als positiv bewerten: 56 telständler mit mehr als 250 Mitarbei- Besonders beliebt sind kleine und mitt-
58 Prozent der Jobs in Deutschland, wie re. Dazu kommen die flache Hierarchie Prozent der Fachkräfte, die in einem tern, die mit ihren Produkten global füh- lere Unternehmen als Arbeitgeber der
Daten des Instituts für Mittelstandsfor- im Mittelstand und der individuelle Gestaltungsspiel- kleinen oder mittleren Unternehmen rend sind. Häufig sind sie im Maschinen- Umfrage zufolge bei jungen Fachkräften
schung (IfM) Bonn zeigen. Tendenziell raum, der als größer wahrgenommen beschäftigt sind, bewerten ihren Betrieb bau, der Automobilzulieferbranche und und solchen mit langjähriger Berufser-
wollen damit sogar mehr qualifizierte
arbeiten. Die wird als bei einem Multi. „Der Mittel- demnach als innovativ. Das ist ein eben- in Bereich industrielle Dienstleistungen fahrung: 42 Prozent der Studierenden
Arbeiternehmer bei einem kleineren Unternehmen stand ist als Arbeitgeber besonders für so hoher Wert wie bei Großunterneh- tätig. Da sie in der Regel keine Geschäfte wünschen sich als ersten Arbeitgeber
oder mittleren Unternehmen (KMU) Menschen attraktiv, die unmittelbar Er- men. Furcht vor Provinzialität haben mit Endkunden machen, sondern mit nach dem Abschluss ein Unternehmen
arbeiten, als dort tatsächlich beschäftigt punkten mit gebnisse ihrer Arbeit sehen und schnell die Fachkräfte nicht. „Der Mittelstand der Industrie, sind ihre Marken nicht so mit weniger als 100 Mitarbeitern, 24
sind. Noch aufschlussreicher ist eine Verantwortung übernehmen wollen“, in Deutschland ist unter anderem we- bekannt. Als Arbeitgeber können sie hin- Prozent präferieren ein mittelgroßes
andere Zahl: Gut drei Viertel (76 Pro- Standort und sagt Anastasia Hermann, Personalex- gen seines enormen Innovationspoten- gegen außerordentlich begehrt sein. Be- Unternehmen mit 100 bis 500 Ange-
zent) der Fachkräfte, die bei einem Mit- pertin und Head of Research bei Step- zials vielfach Weltmarktführer“, sagt sonders viele heimliche Weltmarktfüh- stellten. Bei 31- bis 40-jährigen Arbeit-
telständler ihr Geld verdienen, möchten Sinnhaftigkeit stone. „Für Fachkräfte, die ihren Tobias Zimmermann, Arbeitsmarktex- rer zählt Nordrhein-Westfalen, wo 322 nehmern ist die Anziehungskraft des
der Stepstone-Auswertung zufolge auch Traumjob suchen, sind diese Faktoren perte bei Stepstone. Die Innovations- derartige Firmen zu Hause sind. Es fol- Mittelstands dann etwas geringer, mög-
in Zukunft im Mittelstand beschäftigt heute oft wichtiger als ein hohes Ge- kraft eines Unternehmens hänge nicht gen Baden-Württemberg mit 302 und licherweise weil der Gehaltsaspekt in
sein. Nur jeder Zwanzigste (fünf Pro- halt.“ Dagegen bevorzugen nur zwölf von der Größe ab, sondern davon, ob es Bayern mit 229 Hidden Champions, wie dieser Lebensphase stärker zum Tragen
zent) spielt mit dem Gedanken, zu ei- Prozent einen Job in einem Großkon- die richtigen Mitarbeiter gewinnen und aus einer Erhebung des Instituts der kommt. Mit zunehmender Berufserfah-
nem Großkonzern zu wechseln. zern mit über 5000 Angestellten. Eine halten könne. deutschen Wirtschaft (IW) hervorgeht. rung steigt sie aber wieder an.

ANZEIGE

Top informiert in den Urlaub starten.


WELT AM SONNTAG und DIE WELT 3 Monate lesen und für nur 7,98 € mehr WELTplus Premium
auch unterwegs genießen.

Geschenk
zur Wahl
Paradies Trolley-Set HAVANNA, 3-tlg.
4-Rollen-Leichtlauf-Fahrwerk, mit Raumteiler und
Packgurt, inkl. Zahlenkombinationsschloss,
32 L , 65 L und 96 L

Fujifilm Sofortbildkamera instax mini 9


Mit Close-Up-Linse, manuelle Belichtungs-
einstellung, High-Key Aufnahmefunktion, Fujinon-
Objektiv, inkl. 10er Film
Gläubiger-ID-Nr.: DE7600100000007913, WIK1DW-C67-0101SZ | WIU4DW-C67-0301SZ

Ihre Vorteile
Günstige Kombination
WELT AM SONNTAG + DIE WELT 3 Monate für zzt. nur 118,80 € lesen
Ihr Digital-Vorteil
WELTplus Premium für nur 7,98 € dazu bestellen
Frei Haus
kostenlose Lieferung direkt an Ihre Haustür
А
П
П
SN s" ГРУ

Gleich bestellen unter 0800/533 36 82 oder www.welt.de/urlaub


/W ew А
N ИЛ
В

S
О

W
VK Wh ОТ
O 's
Г
Д

.C at
О

DIE WELT/WELT AM SONNTAG erscheint im Verlag Axel Springer SE, Axel-Springer-Str. 65, 10888 Berlin, 0800/935 85 37. Vertreten durch den Vorstand, Amtsgericht Charlottenburg, HRB 154517 B.
П
З

"
И
Л
РЕ

© WELTN24 GmbH. Alle Rechte vorbehalten - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exclusiv über https://www.axelspringer-syndication.de/angebot/lizenzierung DIE WELT -2019-08-02-ab-22 b937c50b9f070a748cf5c367e427d49a
РЕЛИЗ ПОДГОТОВИЛА ГРУППА "What's News" VK.COM/WSNWS

18 SPORT DIE WELT FREITAG, 2. AUGUST 2019

W
Watzke ist dass wir zumindest wieder bei den bes-
ten Teams sein werden. Jeder neue

R
Rummenigge Stock, jede neue Challenge, alles, was
uns zwischen die Beine geworfen wird,

„sehr dankbar“
ist eine neue Motivation.

Wohin führt der Weg von Mercedes in


BVB-Boss lobt die Bayern der Formel 1 nach 2020? Der Konzern
hat einen neuen CEO, der einen Spar-
für den Hummels-Transfer kurs fahren will. Zudem gibt es ein
neues Reglement mit radikalen tech-

D
er Supercup zwischen dem BVB nischen Veränderungen und einer
und dem FC Bayern am Sams- Budgetgrenze. Passt die Formel 1 da
tag (20.30 Uhr, ZDF) birgt nach noch ins Mercedes-Bild?
Meinung von Hans-Joachim Watzke so Für Mercedes ist die Formel 1 das größ-
viel sportliche Brisanz wie nie. „In der te Schaufenster, die wichtigste Marke-
Vergangenheit war das Stadion in ein, tingplattform. Solange das gut funktio-
zwei Wochen ausverkauft. Diesmal wa- niert, wird Mercedes der Formel 1 treu
ren es ein paar Stunden“, sagte Borus- bleiben.
sias Geschäftsführer. Zur großen Reso-
nanz habe der zurückliegende Titel- Warum fährt der Finne Valtteri Bot-
kampf beigetragen. „Durch den engen tas im nächsten Jahr nicht mehr für
Zieleinlauf der beiden Mannschaften in Mercedes?
der vergangenen Saison hat das Spiel Diese Entscheidung ist im Moment
natürlich für viele deutsche Fußball- noch nicht getroffen. Sie wird im Au-

PICTURE ALLIANCE / HOCH ZWEI/HOCH ZWEI


Fans wieder eine andere Wertigkeit. Die gust fallen.
Leute fiebern darauf hin.“
Mit Ausgaben von knapp 130 Millio- Warum erst im August?
nen Euro startet der BVB einen neuen Wir haben in Valtteri einen Topfahrer,
Angriff auf die Bayern. Anders als frü- das ist uns bewusst. Aber wir haben
her, als nach großen Investitionen die auch diesen aufregenden jungen Fahrer,
Insolvenz drohte, geht der BVB laut Esteban Ocon, der seinen Platz in der
Watzke nicht mehr ins Risiko. „Wir kön- Formel 1 verdient. Wenn ich nur einen
nen das heute, ohne dass wir die Kredit- der beiden hätte, wäre die Entscheidung
abteilung einer Bank aufsuchen müs- ganz klar. Dann würde ich ihn in das Au-
sen.“ Er verwies auf die Verkäufe von Toto Wolff (l.) im Gespräch mit Weltmeister Lewis Hamilton. Dem Briten liegt das kommende Rennen in Ungarn. Sechs Siege dort belegen es
T to setzen. Aber wir haben beide, und
Christian Pulisic, Abdou Diallo und Ale- beide verdienen eine Chance im Merce-

„Wir machen keine GEFANGENEN“


xander Isak: „Ich glaube nicht, dass wir des. Und deshalb werden wir in den
netto überhaupt eine Menge investie- nächsten Wochen überlegen, was die
ren müssen. Am Ende des Tages haben beste Variante ist.
wir vor allem umgeschichtet.“
Die Transfers von Mats Hummels, Sie werden als Nachfolger von Liber-
Julian Brandt, Nico Schulz und Thorgan ty-Media-Entscheider Chase Carey
Hazard veranlassten Watzke, den Titel Motorsportchef Toto Wolff über die Dominanz des Mercedes-Teams in der Formel 1, das Problem für die Formel von 2020 an gehandelt,
als Saisonziel auszugeben: „Wir waren also als kommerzieller Hauptent-
von zuletzt 34 Spieltagen an 21 Tabellen- der lähmenden Langeweile und den Angriff auf eine Bestmarke von Michael Schumacher scheider für die Königsklasse des Mo-
führer und am Ende nur zwei Punkte torsports. Wäre das eine mögliche Al-

N
hinter den Bayern. In Verbindung mit ternative zu ihrem Job bei Mercedes?
den sinnvollen Transfers, die wir ge- eun Siege und sieben lenwert hätte das Übertreffen der kehrt bekommen wir ja auch nichts ge- Sehen Sie die Formel 1 in einer Krise Chase ist ein richtig guter Mann und
macht haben und für die ich Michael zweite Plätze – die Domi- Ferrari-Bestmarke für Sie? schenkt. Der Fan in mir erkennt durch- oder in einer normalen Umbruchsi- nach Bernie Ecclestone (früherer For-
Zorc sehr loben muss, haben wir den nanz von Mercedes nach TOTO WOLFF: Es geht mir nicht um den aus, dass die Formel 1 einen unterhaltsa- tuation? mel-1-Chefpromoter – d.R.) ist es sicher
Anspruch für uns abgeleitet, nun den elf von 21 Rennen der For- persönlichen Erfolg; der endet irgend- men Wettkampf benötigt, den Kampf Die Formel 1 boomt. Wir haben spekta- nicht einfach, einen entscheidenden
nächsten Schritt gehen zu wollen.“ mel-1-Saison ist überwälti- wann in einer Statistik oder auf einer zwischen Gladiatoren und im besten kuläre Rennen, trotz unserer Stärke. Schritt zu machen, aber das hat er auf
Besonders Hummels’ Rückkehr aus gend. In der Fahrerwertung führen Ti- Wikipedia-Seite und bedeutet mir nicht Fall eine WM-Entscheidung in der letz- Nicht alle, aber die meisten. Wir haben einem sehr modernen und transparen-
München soll dem BVB zur Titelreife telverteidiger Lewis Hamilton (225 viel, weil diese Dinge in der Regel irgend- ten Runde des letzten Rennens. Im Zuschauerrekorde vor Ort. Digital und ten Weg getan. Dass mich nun einige
verhelfen. Watzke lobte die Bayern und Punkte) und Teamkollege Valtteri Bot- wann vergessen sind. Aber für das Team Zweifelsfall muss ich und will ich mich was die sozialen Medien betrifft, geht gezielt als Nachfolger ins Gespräch
ihren Vorstandsvorsitzenden für die Be- tas (184) deutlich vor Max Verstappen ist es eine interessante Herausforde- voll und ganz dem Ziel widmen, das die Formel 1 durch die Decke. Es gibt bringen, ist schmeichelhaft, aber mein
reitschaft, Hummels ziehen zu lassen: von Red Bull (162), in der Konstruk- rung. Die Ära Schumacher/Todt war die Mercedes uns als Aufgabe mit auf den wieder Persönlichkeiten, die den Sport Herz gehört Mercedes. Ich bin Mitei-
„Ich bin Karl-Heinz Rummenigge sehr teurswertung liegt das Silberpfeil-Team erfolgreichste der Formel-1-Geschichte. Weg gegeben hat, nämlich in der Formel interessant machen. gentümer dieses Teams, gemeinsam
dankbar, dass er diesen festen Spieler- ((409) beinahe schon uneinholbar vor Wir haben mit dem fünften Doppeltitel 1 so erfolgreich wie möglich zu sein. mit Mercedes. Es gibt keine ehrenvolle-
willen respektiert hat. Das fand ich au- der zweitplatzierten Scuderia Ferrari in Folge im vergangenen Jahr mit Ferrari Aber ich verstehe die andere Seite und Also gehen Realität und öffentliche re Aufgabe für mich. Ich bin stolz, dass
ßergewöhnlich. Die Art und Weise, wie mit Ex-Weltmeister Sebastian Vettel gleichgezogen. Wenn wir es schaffen hoffe auf einen bestmöglichen Wettbe- Wahrnehmung auseinander? mir diese Verantwortung und dieses
die Verhandlungen abgelaufen sind, war (261). Die Spannung hält sich also in würden, diese gigantische Vorgabe zu
w werb. Wir dürfen nicht arrogant wer- Es gibt wie in jedem Sport immer kriti- Vertrauen gegeben wurden und will
für mich ein Indiz dafür, wie respektvoll Grenzen vor dem Großen Preis von Un- unseren Gunsten zu drehen, dann wäre den! Der Moment, in dem wir glauben, sche und negative Zwischenrufe. Natür- mich deshalb ganz darauf konzentrie-
wir auf höchster Ebenen mittlerweile garn am Sonntagnachmittag (15.10 Uhr, das ein sichtbarer Beleg für die großarti- über das Wasser gehen zu können, wäre lich war der Große Preis von Frankreich ren. In dem Moment, in dem du über
miteinander umgehen.“ STEP im Sport-Ticker der WELT) auf dem ge Leistung dieses Teams und eine Be- der Anfang vom Ende der Erfolgsserie. langweilig, aber dafür gab es auch die andere Aufgaben nachdenkst, hast du
Hungaroring nordöstlich von Budapest. stätigung des Engagements aller Mitglie- Rennen in Österreich und England, die schon einen Schritt auf diese Aufgaben
Dennoch warnt Mercedes-Motorsport- der der Formel-1-Familie von Mercedes. Das Problem der nicht gerade unter- Thriller waren. Ich denke, so muss das zu gemacht. Deshalb denke ich nicht
KOMPAKT chef Torger Christian „Toto“ Wolff, der Das würde unsere Ambitionen beweisen, haltsamen Vormachtstellung eines auch sein, wenn wir realistisch und fak- darüber nach, sondern konzentriere
47 Jahre alte Österreicher, sein überle- zu den erfolgreichsten Sportteams aller Rennstalls aber bleibt. tenbezogen an das Thema herangehen. mich jeden Tag auf meine Aufgaben bei
genes Team. Zeiten zu gehören. Aber das ist ja nicht spezifisch für die und mit Mercedes.
Formel 1. Wir sehen und erleben das in Wie lange kann ein Team auf so einem
FUSSBALL VON BURKHARD NUPPENEY Die Siegesserie und die Dominanz jedem Sport: im American Football die extremen Erfolgskurs wie Mercedes Wer ist in den nächsten Rennen der
von Mercedes wirken auf Teile des New England Patriots, im Fußball Bay- bleiben? stärkere Gegner für Mercedes: Red
Hertha holt WELT: Ferrari
errari eroberte in der glorrei- Publikums aber auch lähmend und ern München in Deutschland, Real Ma- Selbst die erfolgreichsten Strukturen Bull oder Ferrari?
Lukebakio chen Ära mit Michael Schumacher
und Teamchef Jean Todt zwischen
langweilig. Wie gehen Sie als poten-
zieller Unterhaltungskiller mit dieser
drid oder Barcelona in Spanien – auch
dort tauchen in den Siegerlisten immer
scheitern irgendwann einmal. Die bis-
herigen Veränderungen des Reg-
Das verändert sich. Ferrari ist der stär-
kere Gegner auf den Powerstrecken, die
Neuer Rekordtransfer für Hertha BSC: 1996 und 2006 insgesamt fünf Fahrer- Konsequenz um? die gleichen Namen auf. Für mich liegt lements haben Mercedes immer zu- haben das beste Motorenpaket. Red Bull
Der Wechsel von Stürmer Dodi Lukeba- und sechs Konstrukteursweltmeister- Als Mercedes-Mann ist es in erster Linie es in der Natur des Menschen, dass die sätzlich motiviert. Es hat in den vergan- der stärkste Gegner auf winkligen Kur-
kio für 20 Millionen Euro Ablöse ist schaften. Mercedes ist in der Formel 1 meine Aufgabe, sportlich wie wirtschaft- besten auf ihrem jeweiligen Weg zusam- genen fünf Jahren zweimal große Um- sen und wenn es heiß ist. Im Qualifying
perfekt. Der 21 Jahre alte Belgier habe unter Ihrer Führung als Motorsport- lich erfolgreich zu sein. Der Unterneh- menkommen und über einen bestimm- brüche gegeben, durch die wir gut ist die Rangordnung Ferrari, Mercedes,
einen langfristigen Vertrag unterschrie- chef bei jeweils fünf WM-Titelgewin- mer und Mercedes-Partner in mir sagt: ten Zeitlauf den sportlichen Erfolg prä- durchgekommen sind. Das heißt nicht, Red Bull. Im Rennen ist die Rangord-
ben, teilte der Berliner Bundesligist am nen in Serie angelangt. Welchen Stel- Wir machen keine Gefangenen – umge- gen und damit eine Ära. dass wir alles gewinnen können, aber nung Mercedes, Red Bull und Ferrari.
Donnerstag mit.Nach Dedryck Boyata,
Eduard Löwen und Daishawn Redan ist
Lukebakio der vierte Neuzugang der
Berliner. Watford hatte Lukebakio in
der vorigen Saison an Fortuna Düssel-
dorf ausgeliehen, wo der Angreifer gro-
Deutschlands Beste und ihr Kampf um Aufmerksamkeit
ßen Anteil daran hatte, dass die Fortuna
als Aufsteiger überraschend Tabellen- In Berlin feiert derzeit ein neues Multisport-Event Premiere: In zehn Sportarten suchen die Athleten ihre deutschen Meister
zehnter wurde. Der Flügelspieler erziel-

E
te zehn Tore, dabei unter anderem alle in bisschen erschöpft wirken sie hen.“ Die Berlin Finals bündeln mit der bel vom Bund Deutscher Radfahrer fest. testen. Und das an spektakulärer Stätte
drei Treffer zum 3:3 beim deutschen noch, die beiden größten Hoff- Leichtathletik als Zugpferd zehn Sport- Dass die Zusammenlegung mehrerer auf der Spree, an der architektonisch
Meister FC Bayern München. nungsträger des deutschen arten, sodass insgesamt 3300 Athleten Einzelevents funktionieren kann, zeig- unvergleichlichen Oberbaumbrücke.
Schwimmsports. Erschöpft, aber an- in 202 Entscheidungen ihre Meister su- ten 2018 die ersten European Cham- Interessant wird auch sein, wie die Ber-
griffslustig und willens, sich diese neu chen. Vielfalt kompakt. Mit dabei sind pionships, als innerhalb von zwei Wo- liner das Event annehmen. Mittelpunkt
BASKETBALL geschaffene Bühne für Sportarten ab- die Bogenschützen, Kanuten, Triathle- chen sechs Verbände ihre Europameis- ist das Olympiastadion mit der Leicht-
seits des Fußballs nicht entgehen zu las- ten, Turner, Trial-Fahrer und Moderne terschaften in Glasgow austrugen und athletik, nebenan geht es in einem tem-
WM-Träumereien durch sen. Sonntag noch jubelte Florian Well- Fünfkämpfer. Die Idee stammt von den die Leichtathleten zeitgleich in Berlin porären Stadion für die Bogenschützen,
deutsche NBA-Profis brock nach 1500 Meter Freistil über sein Öffentlich-Rechtlichen, doch die Finals kämpften. „Ich war und bin ein Fan der Modernen Fünfkämpfer und Triathle-
zweites WM-Gold in Südkorea, nur vier sollen mehr sein als ein Fernsehereig- European Championships 2018“, sagt ten, die im Wannsee starten, um Me-
Fünf NBA-Profis um Top-Star Dennis Tage später haben er und Freundin Sa- nis. Sie sind vor allem eine Chance für Röhler. „Dieses Multisport-Event hat daillen. Die Turner messen sich in der
Schröder lassen Bundestrainer Henrik rah Köhler, WM-Zweite, bereits die ers- die Athleten, kurz aus dem Schatten des längst nicht so viel Geld verschlungen Max-Schmeling-Halle in Fußweite des
Rödl von einem WM-Höhenflug träu- ten Kilometer im Berliner Europasport- Fußballs zu treten und für Aufmerk- wie Olympische Spiele, dennoch ist es Jahn-Sportparks, wo Trial zu bestaunen
men. „Wir haben keine Angst, vor kei- park hinter sich. Dort werden seit ges- samkeit zu sorgen. ein vergleichbar spannendes Sportpro- ist. Weltmeisterin Nina Reichenbach
DPA/BERND THISSEN

nem. Wir können uns mit jedem Ver- tern die deutschen Meisterschaften aus- Denn abgesehen von der Leichtathle- dukt.“ ARD und ZDF übertrugen um- bewältigt dort mit einem Trial-Rad oh-
band messen“, sagte er bei der Vor- getragen. Nebenan im Velodrom rasen tik haben nationale Meisterschaften an- fangreich. Fazit: gute Einschaltquoten, ne Sattel einen festgelegten Parcours.
stellung des vorläufigen 16-Mann-Ka- die Bahnradfahrer um nationale Ehren, derer Sportarten an Strahlkraft verlo- begeisterte Zuschauer vor Ort, Sportler, Ein erstes Fazit kann Michael Timm,
ders für die Weltmeisterschaft in im Berliner Kuppelsaal kämpfen die Bo- ren und sind weitestgehend aus dem die plötzlich im Rampenlicht standen. Bundestrainer Boxen, ziehen. Seine
China (31. August bis 15. September). xer. Samstag und Sonntag kommen Ath- Blickfeld der Öffentlichkeit verschwun- Auch an diesem Wochenende übertra- Doppel-Weltmeister Florian Wellbrock Athleten begannen bereits am Dienstag
Neben Spielmacher Schröder von den leten sieben weiterer Sportarten hinzu. den. Das neue Multisport-Event soll das gen ARD und ZDF rund 20 Stunden live sspringt jetzt in Berlin ins Becken mit den Wettbewerben. „In den vergan-
Oklahoma City Thunder baut Rödl Alle versammelt in Berlin, alle vereint ändern und weckt bei Athleten wie im TV, dazu online die einzelnen Events genen Monaten mussten wir durch die
beim Vorbereitungsstart ab Montag in im Kampf um nationale Titel und unter Funktionären große Hoffnungen. „Es im Livestream. Eine Investition mit un- unter anderem Teamsprint-Olympiasie-