Sie sind auf Seite 1von 43

ICS 91.140.

10 VDI-RICHTLINIEN August 2009

VEREIN Vermeidung von Schäden in Warmwasser- VDI 2035


DEUTSCHER Heizungsanlagen Blatt 2 / Part 2
INGENIEURE
Heizwasserseitige Korrosion
Prevention of damage in water heating installations
Water-side corrosion Ausg. deutsch/englisch
Former edition: 12/07 Draft, in German only
Frühere Ausgabe: 12.07 Entwurf, deutsch

Issue German/English

Die deutsche Version dieser Richtlinie ist verbindlich. The German version of this guideline shall be taken as authori-
tative. No guarantee can be given with respect to the English
translation.

Inhalt Seite Contents Page

Vorbemerkung ......................................................... 2 Preliminary note....................................................... 2


Einleitung................................................................. 3 Introduction.............................................................. 3
1 Anwendungsbereich .......................................... 3 1 Scope .................................................................. 3
2 Normative Verweise ........................................... 4 2 Normative references ......................................... 4
3 Begriffe ................................................................ 5 3 Terms and definitions ........................................ 5
4 Grundsätze .......................................................... 5 4 Basic principles .................................................. 5
5 Relative Korrosionsarten und 5 Relevant forms of corrosion and
Korrossionsschäden.......................................... 5 corrosion damage .............................................. 5
5.1 Korrosionsarten.............................................. 5 5.1 Forms of corrosion......................................... 5
5.2 Korrosionsschäden......................................... 6 5.2 Corrosion damage.......................................... 6
6 Korrossionsursachen und 6 Causes of corrosion and influencing
Einflussfaktoren ................................................. 6 factors ................................................................. 6
6.1 Allgemeines ................................................... 6 6.1 General comments ......................................... 6
6.2 Sauerstoff....................................................... 7 6.2 Oxygen .......................................................... 7
6.3 pH-Wert ......................................................... 9 6.3 pH value ........................................................ 9
6.4 Elektrische Leitfähigkeit................................ 9 6.4 Electrical conductivity................................... 9
6.5 Summe Erdalkalien........................................ 9 6.5 Sum of alkaline earths ................................... 9
7 Korrossionsschäden ........................................ 10 7 Corrosion damage............................................ 10
7.1 Allgemeines ................................................. 10 7.1 General comments ....................................... 10
7.2 Unlegierte und niedrig legierte 7.2 Unalloyed and low-alloyed ferrous
Eisenwerkstoffe ........................................... 10 materials ...................................................... 10
7.3 Kupfer und Kupferlegierung........................ 11 7.3 Copper and copper alloys ............................ 11
7.4 Aluminium und Aluminiumlegierung.......... 12 7.4 Aluminium and aluminium alloys ............... 12
7.5 Nichtrostender Stahl .................................... 13 7.5 Stainless steel............................................... 13
7.6 Kunststoff und sonstige Bauteile ................. 13 7.6 Plastics and other components..................... 13
7.7 Überzüge und Beschichtungen ................... 14 7.7 Coatings....................................................... 14
7.8 Mischinstallationen...................................... 15 7.8 Mixed installations ...................................... 15
7.9 Sonstige Einflüsse........................................ 16 7.9 Other factors ................................................ 16

VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik


Fachbereich Technische Gebäudeausrüstung

VDI-Handbuch Technische Gebäudeausrüstung, Band 3: Sanitärtechnik


VDI-Handbuch Technische Gebäudeausrüstung, Band 4: Wärme-/Heiztechnik
–2– VDI 2035 Blatt 2 / Part 2

8 Korrossionsschutz ........................................... 17 8 Corrosion protection........................................ 17


8.1 Wasserbeschaffenheit .................................. 17 8.1 Water quality ............................................... 17
8.2 Sachgerechte Planung .................................. 19 8.2 Sachgerechte Planung.................................. 19
8.3 Inbetriebnahme, Betrieb und 8.3 Inbetriebnahme, Betrieb und
Instandhaltung ............................................. 19 Instandhaltung ............................................. 19
8.4 Wasserbehandlung ....................................... 22 8.4 Wasserbehandlung....................................... 22
Anhang A Arten und Auslegung der Annex A Types and design of pressure
Druckhaltung ...................................... 25 control ................................................... 25
Anhang B Löslichkeitsgrenzen nach Annex B Solubility limits according to
Henry.................................................. 30 Henry .................................................... 30
Anhang C Anlagenbuch ....................................... 31 Annex C System logbook ..................................... 35
Anhang D Anlagenbuch – Beispiel ...................... 39 Annex D System logbook – example.................... 41
Schrifttum .............................................................. 43 Bibliography .......................................................... 43

Vorbemerkung Preliminary note


Der Inhalt dieser Richtlinie ist entstanden unter The content of this guideline has been developed in
Beachtung der Vorgaben und Empfehlungen der strict accordance with the requirements and rec-
Richtlinie VDI 1000. ommendations of the guideline VDI 1000.

Allen, die ehrenamtlich an der Erarbeitung dieser We wish to express our gratitude to all honorary
VDI-Richtlinie mitgewirkt haben, sei gedankt. contributors to this guideline.
Einleitung Introduction
Die Überarbeitung der Richtlinie VDI 2035 Blatt 2 The revision of guideline VDI 2035 Part 2 pub-
vom September 1998 folgt der aktuellen Entwick- lished in September 1998 seeks to reflect current
lung der Heiztechnik, insbesondere dem Einsatz developments in heating technology, especially the
neuer Werkstoffe, sowie dem gewachsenen Kennt- use of new materials, as also a more advanced state
nisstand über Schadensursachen und deren Ver- of knowledge of the causes of damage and their
meidung. Der zentralen Bedeutung der Druckhal- prevention. Since pressure control is of such cen-
tung folgend wird diese gesondert in der Richtlinie tral importance, it is dealt with separately in guide-
VDI 4708 Blatt 1 behandelt. line VDI 4708 Part 1.
Die Aufteilung der Richtlinie VDI 2035 in drei The division of guideline VDI 2035 into three parts
Blätter bleibt erhalten: is retained:
Blatt 1 Steinbildung Part 1 Scale formation
Blatt 2 Wasserseitige Korrosion Part 2 Water-side corrosion
Blatt 3 Abgasseitige Korrosion Part 3 Corrosion by fuel gases
Eine Liste der aktuell verfügbaren Blätter dieser A catalogue of all available parts of this
Richtlinienreihe ist abrufbar im Internet unter guideline can be accessed on the internet at
www.vdi.de/2035. www.vdi.de/ 2035.
VDI 2035 Blatt 2 / Part 2 –3–

1 Anwendungsbereich 1 Scope
Die Richtlinie VDI 2035 Blatt 2 gilt für Warmwas- Guideline VDI 2035 Part 2 applies to water heating
ser-Heizungsanlagen nach EN 12828 innerhalb installations according to EN 12828 within a build-
eines Gebäudes, wenn die Vorlauftemperatur be- ing when the flow temperature under correction
stimmungsgemäß 100 °C nicht überschreitet. operation is not intended to exceed 100 °C.
Außerdem gilt diese Richtlinie für Anlagen des The guideline also applies to heat contracting in
Wärmecontractings, bei denen Gebäudekomplexe which building complexes are supplied with heat,
versorgt werden, wenn sichergestellt wird, dass provided it is ensured that over the service life of
während der Lebensdauer der Anlage das Ergän- the installation the volume of the make-up water
zungswasservolumen höchstens das Zweifache des will not exceed double the volume of the initial
Füllwasservolumens beträgt. Andernfalls ist, wie filling water. If this is not the case then reference
für Industrie- und Fernwärmeheizanlagen, das should be made to worksheet AGFW FW 510 or
Arbeitsblatt AGFW FW 510 oder Merkblatt data sheet VdTÜV MB TECH 1466, as with indus-
VdTÜV MB TECH 1466 zu berücksichtigen. trial and district heat heating systems.
Diese Richtlinie gibt Hinweise und formuliert in The present guideline provides information and in
Einzelfällen Anforderungen zur Minderung der individual cases formulates requirements regarding
heizungswasserseitigen Korrosionswahrscheinlich- reduction of the probability of water-side corrosion
keit in Warmwasser-Heizungsanlagen. in water heating installations.

2 Normative Verweise 2 Normative references


Die folgenden zitierten Dokumente sind für die The following referenced documents are indispen-
Anwendung dieser Richtlinie erforderlich: sable for the application of this guideline:
DIN EN 12828:2003-06 Heizungssysteme in Ge- DIN EN 12828:2003-06 Heating systems in build-
bäuden; Planung von Warmwasser-Heizungsanla- ings; Design of water-based heating systems;
gen; Deutsche Fassung EN 12828:2003 German version EN 12828:2003
DIN EN 14868:2005-11 Korrosionsschutz metalli- DIN EN 14868:2005-11 Protection of metallic
scher Werkstoffe; Leitfaden für die Ermittlung materials against corrosion; Guidance on the as-
der Korrosionswahrscheinlichkeit in geschlosse- sessment of corrosion likelihood in closed water
nen Wasser-Zirkulationssystemen; Deutsche Fas- circulation systems; German version EN 14868:
sung EN 14868:2005 2005

3 Begriffe 3 Terms and definitions


Für die Anwendung dieser Richtlinie gelten die For the purposes of the guidline, the following
folgenden Begriffe: terms ans definitons apply:
Alkalisierung Alkalinization
Anhebung des pH-Werts. An increase in the pH value.
Anlagendruck (pAnl) System pressure (psys)
Am Einbindepunkt der Druckhaltung gemessener The overpressure measured at the pressure control
Überdruck. system interface point.
Äußere Leckage External leakage
Von außen erkennbarer Austritt von Wasser. Escape of Terminology water which is detectable
from the outside.
Aufbereitetes Heizwasser Conditioned heating water
Enthärtetes oder entsalztes Wasser, dem keine Softened or demineralized water to which no
Chemikalien zugesetzt wurden. chemicals have been added.
Aufsalzung Mineralization
Erhöhung der Salzkonzentration des Heizwas- An increase in the salt concentration in the heat-
sers, die als Zunahme der Leitfähigkeit gemessen ing water which can be measured as an increase in
werden kann. its conductivity.
–4– VDI 2035 Blatt 2 / Part 2

Absalzung Demineralization
Teilaustausch von Heizwasser durch salzärmeres Replacing part of the heating water with water
Wasser. with a lower salt content.
Behandeltes Heizwasser Treated heating water
Wasser oder aufbereitetes Heizwasser, dem Che- Water or conditioned heating water to which
mikalien zugesetzt wurden. chemicals have been added.
Heizwasser Heating water
Gesamtes, als Wärmeträger dienendes Wasser The totality of water, functioning as a heat carrier,
einer Warmwasser-Heizungsanlage. in a water heating installation.
Innere Leckage Internal leakage
Von außen nicht erkennbarer Übertritt von Wasser The externally non-detectable passage of water
in einen anderen Flüssigkeitskreislauf (z. B. in into a different liquid circuit (in heat exchangers,
Wärmeübertragern). for example).
Korrosionserscheinung Corrosion manifestation
Durch Korrosion verursachte Veränderung in ei- Change in any part of a corrosion system caused
nem beliebigen Teil eines Korrosionssystems. by corrosion.
Korrosionsversagen Corrosion failure
Korrosionsschaden, gekennzeichnet durch den Corrosion damage, characterized by complete
vollständigen Verlust der Funktionsfähigkeit eines loss of function in a component or in the system.
Bauteils oder des Systems.
Korrosionsschaden Corrosion damage
Korrosionserscheinung, die eine Beeinträchti- A corrosion manifestation which causes impair-
gung der Funktion des Werkstoffs, der Umgebung ment in the function of the material, environment
oder des technischen Systems, von dem dieser or technical system of which the material is a part.
einen Teil bildet, verursacht.
Korrosionstechnisch geschlossene Warmwasser- Corrosion-sealed water heating installation
Heizungsanlage
Anlage, bei der während des Betriebs praktisch An installation into which it is practically impossi-
kein Zutritt von Sauerstoff möglich ist. ble for oxygen to penetrate while it is in operation.
Mikrobiell beeinflusste Korrosion (MIC) Microbially influenced corrosion (MIC)
Korrosion, die durch mikrobielle Vorgänge in dem Corrosion which is assisted by microbial processes
Korrosionssystem gefördert wird. in the corrosion system.
Wärmecontracting Heat contracting
Zeitlich und räumlich abgegrenzte Übertragung der Temporally and spatially limited transfer of the
Wärmeenergiebereitstellung und Wärmeenergielie- provision and supply of heat energy to a third party
ferung auf einen Dritten (Contractor), der im eige- (contractor) acting in his own name and on his own
nen Namen und auf eigene Rechnung handelt. Der account. The contractor installs or takes over and
Contractor errichtet oder übernimmt und betreibt operates heat-generating facilities, which may, if
Wärmeerzeugungsanlagen gegebenenfalls unter necessary, include heat distribution networks for
Einbeziehung von Wärmeverteilungsnetzen zur supplying heat energy, doing so on the basis of
Wärmeenergielieferung auf Basis von Langzeitver- long-term contracts.
trägen.
4 Grundsätze 4 Basic principles
Die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten von Kor- The probability of corrosion damage occurring in
rosionsschäden in Warmwasser-Heizungsanlagen water heating installations is low when
ist gering, wenn
eine fachgerechte Planung und Inbetriebnahme planning and commissioning are implemented
erfolgt, correctly,
die Anlage korrosionstechnisch geschlossen ist, the system is sealed as far as corrosion is con-
cerned,
VDI 2035 Blatt 2 / Part 2 –5–

eine fachgerecht ausgelegte und betriebene a correctly designed and operated pressure con-
Druckhaltung integriert ist, trol system has been integrated,
die Richtwerte für das Heizwasser nach Ab- the guide values for heating water given in Sec-
schnitt 8.1 eingehalten werden und tion 8.1 are complied with, and
eine regelmäßige Wartung und Instandhaltung routine and corrective maintenance is carried
durchgeführt wird. out regularly.
Alle relevanten Planungsdaten und Betriebspara- All relevant planning data and operating parame-
meter sowie die Wasserbeschaffenheit sind in ei- ters as also the water quality should be documented
nem Anlagenbuch zu dokumentieren (z. B. nach in a system logbook (as shown in Annex C, for
Anhang C). example).

5 Relevante Korrosionsarten und 5 Relevant forms of corrosion and


Korrosionsschäden corrosion damage
5.1 Korrosionsarten 5.1 Forms of corrosion
Bei der wasserseitigen Korrosion in Warmwasser- In the case of water-side corrosion in water heating
Heizungsanlagen können verschiedene Korrosions- installations, various forms of corrosion may occur
arten auftreten und gegebenenfalls zu Korrosions- and in certain cases result in corrosion damage.
schäden führen. Folgende Korrosionsarten können The following forms of corrosion may occur:
auftreten:
gleichmäßige Flächenkorrosion uniform surface corrosion
Lochkorrosion pitting corrosion
Bimetallkorrosion bimetallic corrosion
Spaltkorrosion crevice corrosion
Korrosion unter Ablagerungen corrosion beneath depositions
Wasserlinienkorrosion water-line corrosion
selektive Korrosion selective corrosion
Erosionskorrosion erosion corrosion
Kavitationskorrosion cavitation corrosion
Spannungsrisskorrosion stress-corrosion cracking (SCC)
mikrobiell beeinflusste Korrosion (MIC) microbially influenced corrosion (MIC)
Diese Korrosionsarten sind in ISO 8044 definiert. Definitions of these forms of corrosion may be
Weitere Informationen finden sich in der Richtlinie found in ISO 8044. For more information, see
VDI 3822 Blatt 3. guideline VDI 3822 Part 3.
In Abhängigkeit von den gewählten Werkstoffen Depending on the materials selected and the oper-
und den Betriebsbedingungen bestehen Unter- ating conditions there will be differences in the
schiede in der Wahrscheinlichkeit des Auftretens probability of individual forms of corrosion occur-
einzelner Korrosionsarten sowie deren Ursachen ring as well as in their causes and effects (see
und Auswirkungen (siehe EN 14868). EN 14868).
5.2 Korrosionsschäden 5.2 Corrosion damage
Korrosion kann zu verschiedenen Korrosions- Corrosion can lead to different types of corrosion
schäden führen: damage:
Funktionsstörungen und Versagen von Bautei- functional impairments and failure of compo-
len (z. B. Pumpen, Ventile) nents (such as pumps or valves)
innere und äußere Leckagen (z. B. von Wärme- internal and external leaks (from heat exchang-
übertragern) ers, for instance)
Querschnittsverminderung und Verstopfung cross-sectional reductions and clogging of
von Bauteilen (z. B. Wärmeübertrager, Rohr- components (for example, heat exchangers,
leitungen, Pumpen) pipes, pumps)
–6– VDI 2035 Blatt 2 / Part 2

Gasblasen- und Gaspolsterbildung formation of gas bubbles and gas cushions


Beeinträchtigung des Wärmeübergangs impairment of heat transmission (formation of
(Bild-ung von Belägen, Ablagerungen) coatings, deposits)
Geräusche (z. B. Siedegeräusche, noise (for example, boiling noise, flow noise)
Fließgeräusche)

6 Korrosionsursachen und Einfluss- 6 Causes of corrosion and influencing


faktoren factors
6.1 Allgemeines 6.1 General comments
Für die Korrosion hat die Zusammensetzung des The composition of the water is of decisive impor-
Wassers eine entscheidende Bedeutung. Durch tance to corrosion. The likelihood of corrosion
eine geeignete Wasserbeschaffenheit und eine be- damage occurring can be reduced by a suitable
stimmungsgemäße Betriebsweise lässt sich die water quality and proper operation of the installa-
Wahrscheinlichkeit für das Auftreten von Korro- tion.
sionsschäden vermindern.
Korrosionsreaktionen setzen sich stets aus zwei Corrosion reactions always consist of two partial
Teilreaktionen zusammen, die gleichzeitig ab- reactions running concurrently. In the case of the
laufen. Bei der anodischen Teilreaktion entstehen anodic partial reaction, dissolution of the metal
durch die Auflösung des Metalls Metallionen und produces metal ions and electrons.
Elektronen.

Me # Me n " " n e ! (1) Me " Me n ! ! n e (1)


Die bei der Metallauflösung frei werdenden Elek- The electrons liberated during metal dissolution are
tronen werden bei der kathodischen Teilreaktion consumed in the cathodic partial reaction. This
verbraucht. Dies geschieht entweder durch die happens either by the conversion (reduction) of
Umsetzung (Reduktion) von Sauerstoff oxygen

O 2 " 2H 2 O " 4e ! 4OH (2) O 2 " 2H 2 O " 4e ! 4OH (2)


oder durch die Reaktion des Wassers gemäß Glei- or by the water reaction shown in Equation (3)
chung (3)

2e " 2H 2 O ! 2OH " H 2 (3) 2e " 2H 2 O ! 2OH " H 2 (3)


Wenn Anode und Kathode statistisch gleichmäßig When anode and cathode are distributed statisti-
auf der Werkstoffoberfläche verteilt sind, erfolgt cally evenly over the surface of the material, gen-
der Angriff flächenförmig (Flächenkorrosion). eralized corrosive attack occurs (uniform corro-
Häufiger stabilisieren sich dagegen Anode und sion). What is more frequently the case, however,
Kathode an unterschiedlichen Orten, sodass örtli- is for anode and cathode to stabilize in different
che Korrosion (lokale Korrosion) mit Loch- und locations with the result that local corrosion with
Muldenfraß stattfindet. deep or shallow pitting occurs.
Eine ausführliche Darstellung der werkstoffspezifi- A detailed treatment of material-specific corrosion
schen Korrosionsreaktionen ist im Anhang A der reactions may be found in Annex A of EN 14868.
EN 14868 enthalten.

6.2 Sauerstoff 6.2 Oxygen


Korrosionsreaktionen in Warmwasser-Heizungs- Corrosion reactions in water heating installation
anlagen werden wesentlich durch die Anwesenheit are essentially determined by the presence of oxy-
von Sauerstoff im Heizwasser bestimmt. In sauer- gen in the heating water. For this reason the prob-
stoffarmem Heizwasser ist daher die Wahrschein- ability of corrosion damage to metallic materials is
lichkeit für Korrosionsschäden an metallischen low when the heating water contains little oxygen.
Werkstoffen gering. Es ist darauf zu achten, dass Care should be taken that oxygen concentrations in
die Sauerstoffkonzentration in allen Teilen einer all parts of a water heating installation are kept as
VDI 2035 Blatt 2 / Part 2 –7–

Warmwasser-Heizungsanlage so niedrig wie mög- low as possible. A constant input of oxygen should
lich ist. Ein ständiger Sauerstoffeintrag ist zu ver- be avoided.
meiden.
Sauerstoff kann einerseits als natürlicher Bestand- Oxygen can get into the heating water circuit on
teil der Umgebungsluft und andererseits als gelös- the one hand as a natural constituent of the ambient
tes Gas mit dem Füll- und Ergänzungswasser in air and on the other hand as a dissolved gas in the
den Heizwasser-Kreislauf gelangen. Einflussfakto- filling and make-up water. Influencing factors are:
ren sind:
teilweise Unterdruckbildung im System partial formation of underpressure in the system
Einschluss von Luft bei Füll- und Nachfüll- entrapment of air during filling and topping-up
vorgängen procedures
Nachfüllvorgängen topping-up procedures
Eintrag von Sauerstoff über den direkten Kon- entry of oxygen by direct contact of the water
takt des Wassers mit der Luft with the air
Diffusion über permeable Bauteile (z. B. Dich- diffusion via permeable components (such as
tungen, Kunststoffrohre, Membrane, Schläu- seals, plastic pipes, diaphragms, hoses)
che)
Sauerstoffgehalt des Füll- und Ergänzungswas- oxygen content of the filling and make-up wa-
sers ter
Hauptursachen für die Unterdruckbildung in The main causes of underpressure arising in water
Warmwasser-Heizungsanlagen sind falsche Di- heating installations are incorrect dimensioning,
mensionierung, fehlerhafte Installation sowie man- faulty installation and unsatisfactory maintenance
gelhafte Wartung und Kontrolle von Druckhaltun- and monitoring of pressure control equipment. In
gen. Anhang A enthält die für die Vermeidung von Annex A will be found requirements relevant to
Korrosionsschäden relevanten Vorgaben zu den the prevention of corrosion damage for different
einzelnen Arten der Druckhaltung. Durch Fehler in methods of pressure control. Negative pressure
der Druckhaltung kommt es bei Unterdruckbildung arising from faults in pressure control will result in
zum Eintritt von Luft in die Heizungsanlage (z. B. air getting into the heating system (for example,
bei jeder Nachtabsenkung – „Atmen“). Dies kann the “breathing” occurring with each night set-
beispielsweise an Dichtungsstellen und automati- back). This can take place at, for example, sealing
schen Entlüftern erfolgen. points and automatic air eliminators.

Der in der Luft enthaltene Sauerstoff kann zwar Although the oxygen contained in the air can be
durch wasserseitige Korrosion rasch verbraucht rapidly consumed by water-side corrosion, the
werden, jedoch sind die bei wiederholter Unter- quantities which get in when negative pressure
druckbildung eintretenden Mengen so groß, dass repeatedly arises are so great that corrosion dam-
Korrosionsschäden nahezu unvermeidlich sind. age will be virtually unavoidable. As an inert gas
Der Stickstoff wird als Inertgas im System che- the nitrogen does not combine chemically in the
misch nicht gebunden und meist nur unvollständig system and in most cases dissolves only partially in
im Wasser gelöst, da die Löslichkeitsgrenze über- the water since the solubility limit is exceeded (see
schritten wird (siehe auch Tabelle B2 in An- also Table B2 in Annex B). It often remains in the
hang B). Er verbleibt oft als freies Gas in Form system as a free gas in the form of gas bubbles or
von Gasblasen oder Gaspolstern im System und gas cushions and can be the cause of damage (for
kann Schäden (z. B. Unterbrechung der Zirkula- example, interruption of circulation, erosion).
tion, Erosion) verursachen.
Der Einschluss von Luftpolstern und Luftblasen bei The entrapment of air cushions or air bubbles dur-
Füll- und Nachfüllvorgängen (z. B. durch zu hohe ing filling or topping up (by filling too fast, for
Füllgeschwindigkeiten) muss minimiert werden. example) must be minimized. At commissioning
Die Anlage ist bei Erstinbetriebnahme und nach and following repairs, air should be completely
Reparaturen vollständig zu entlüften, da es sonst zu eliminated from the system as otherwise the effects
den vorstehend beschriebenen Wirkungen kommt. mentioned above will occur.
–8– VDI 2035 Blatt 2 / Part 2

Bauteile, in denen das Heizwasser in direkten Kon- Components in which the heating water can come
takt mit Luft treten kann (z. B. offene oder intermit- into direct contact with air (such as open or inter-
tierend offene Ausgleichsbehälter von Druckhal- mittently open balance tanks of pressure control
tungs- und Entgasungsbehältern, Leckstellen), sind and degassing tanks, leaks) are sources of oxygen
Quellen des Sauerstoffeintrags durch Diffusion und entry by diffusion and thus also the causes of cor-
damit ebenfalls Ursache für Korrosionsvorgänge. rosion processes.
Anmerkung: Das Ausmaß der Diffusion von Sauerstoff aus Note: The extent of diffusion of oxygen from the ambient air
der Umgebungsluft in das Heizwasser wird von der Differenz into the heating water is determined by the difference between
zwischen dem Partialdruck des Sauerstoffs in der Umgebungs- the partial pressure of the oxygen in the ambient air
luft (pO2 = 0,2096 pLuft) und dem Molanteil des bereits im (pO2 = 0,2096 pair) and the molar concentration of the oxygen
Wasser gelösten Sauerstoffs bestimmt. Die obere Grenze für already dissolved in the water. The upper limit for the maxi-
die maximale Löslichkeit des Sauerstoffs im Wasser bei pO2 mum solubility of the oxygen in the water at pO2 and tempera-
und der Temperatur t ist nach dem Henry’schen Gesetz (siehe ture t is expressed by Henry’s Law (see Annex B, Table B1).
Anhang B, Tabelle B1) gegeben. Da der Molanteil des gelös- Since the molar concentration of the dissolved oxygen in the
ten Sauerstoffs im Wasser nicht zuletzt durch die kathodische water tends towards zero, not least due to the cathodic partial
Teilreaktion und die Bindung des Sauerstoffs in den Korro- reaction and the bonding of the oxygen into corrosion prod-
sionsprodukten gegen null tendiert, liegt grundsätzlich eine ucts, there is basically sufficient potential difference for the
ausreichende Potenzialdifferenz für die Diffusion von Sauer- diffusion of oxygen.
stoff vor.

Gasdiffusion findet auch durch gasdurchlässige Gas diffusion also occurs through gas-permeable
Kunststoffe (z. B. Kunststoffrohre, Dichtungs- plastics (such as plastic pipes, seal elements, dia-
elemente, Membranen in Ausdehnungs- und Vor- phragms in expansion and storage tanks). The level
ratsgefäßen) statt. Die Höhe des Sauerstoffeintrags of oxygen entry is a function of the gas permeabil-
ist von der Gasdurchlässigkeit (Permeabilität) ab- ity, which is described by permeation coefficients.
hängig, die durch Permeationskoeffizienten be- Oxygen entry is decisively influenced by the na-
schrieben wird. Der Sauerstoffeintrag wird maß- ture of the plastic material, its temperature, the
geblich von der Art des Kunststoffmaterials, der thickness of the plastic, the ratio of plastic surface
Temperatur, der Dicke des Kunststoffs, dem Ver- to the enclosed water volume, and the current ve-
hältnis von Kunststoffoberfläche zum eingeschlos- locity of the water. When plastics are used, it will
senen Wasservolumen und der Strömungs- therefore be necessary to ensure that under normal
geschwindigkeit des Wassers beeinflusst. Bei Ein- operation the guide value for oxygen given in Sec-
satz von Kunststoffen muss daher sichergestellt tion 8.1 is not exceeded.
werden, dass im normalen Betrieb der Sauerstoff-
Richtwert nach Abschnitt 8.1 nicht überschritten
wird.
Der Eintrag von Sauerstoff mit dem Füll- und Er- It is hardly possible to prevent oxygen getting in
gänzungswasser kann kaum unterbunden werden. with the filling and make-up water. Drinking water
Im Trinkwasser aus Netzen der Wasserversor- from water supply company systems normally
gungsunternehmen (WVU) sind normalerweise ca. contains approx. 8 mg to 11 mg of dissolved oxy-
8 mg bis 11 mg Sauerstoff je Liter Wasser gelöst. gen per litre of water. These comparatively low
Diese vergleichsweise geringen Mengen werden quantities are generally removed by corrosion
im Allgemeinen innerhalb kürzester Zeit über Kor- processes within a very short period of time but
rosion abgebaut, ohne dass daraus ein Korrosions- without corrosion damage ensuing. During the
schaden entsteht. Die Füll- und Ergänzungswas- lifetime of the installation, the quantity of filling or
sermenge soll während der Lebensdauer der Anla- make-up water should not be more than three times
ge das Dreifache des Wasserinhalts der Anlage the water contained in the installation. If this figure
nicht überschreiten. Wird diese Menge deutlich is exceeded to any considerable extent, there will
überschritten, ist die Wahrscheinlichkeit von Kor- be increased likelihood of corrosion damage.
rosionsschäden erhöht.
Bei Einsatz von automatischen Nachspeiseanlagen If automatic topping-up systems are used, care
ist darauf zu achten, dass diese über ausreichende should be taken that they are provided with ade-
Überwachungsmechanismen verfügen und unzu- quate monitoring mechanisms and do not allow
lässig hohe Nachspeisemengen nicht zulassen. impermissibly high topping-up quantities. In gen-
Generell ist bei hohen Nachspeisemengen die Ur- eral, if topping-up quantities are high, efforts
sache für den Wasserverlust zu ermitteln und zu should be made to identify the reason for water
beseitigen. loss and correct this
VDI 2035 Blatt 2 / Part 2 –9–

6.3 pH-Wert 6.3 pH value


Trinkwasser kann meist ohne weitere Behand- In most cases drinking water can be used as filling
lungsmaßnahmen als Füll- und Ergänzungswasser or make-up water without the need for any further
verwendet werden. Unter den tatsächlichen Be- treatment. Under actual operating conditions a rise
triebsbedingungen kann sich durch die sogenannte in the pH value may occur due to so-called self-
Eigenalkalisierung eine Erhöhung des pH-Werts alkalinization.
ergeben.
Für die Beständigkeit der Werkstoffe Stahl und A pH value in the alkaline range is advantageous
Kupfer in Heizungsanlagen ist ein pH-Wert im as regards the durability of steel and copper as
alkalischen Bereich günstig. Für Aluminium und materials in heating installations. Special condi-
Aluminiumlegierungen gelten besondere Bedin- tions apply to aluminium and aluminium alloys
gungen (Abschnitt 7.4). (Section 7.4).
6.4 Elektrische Leitfähigkeit 6.4 Electrical conductivity
Die Korrosionswahrscheinlichkeit nimmt in der As a rule the likelihood of corrosion decreases with
Regel mit sinkender elektrischer Leitfähigkeit des a fall in the electrical conductivity of the heating
Heizwassers ab. water.
Zu beachten ist, dass die Leitfähigkeit nicht allein It should, however, be noted that conductivity is
durch das Füllwasser bestimmt wird. Zusätze zum not determined solely by the filling water. Addi-
Heizwasser (z. B. Sauerstoffbindemittel nach Ab- tives in the heating water (such as oxygen scaveng-
schnitt 8.4.5, Korrosionsinhibitoren nach Ab- ing agents as described in Section 8.4.5, corrosion
schnitt 8.4.3) führen zur Erhöhung der Leitfähig- inhibitors as described in Section 8.4.3) result in an
keit, jedoch nicht zwangsläufig zu einer Erhöhung increase in conductivity but not necessarily to an
der Korrosionswahrscheinlichkeit. Die Richtwerte increased likelihood of corrosion. The guide values
für das Heizwasser nach Tabelle 1 (siehe Ab- for heating water given in Table 1 (see Section 8.1)
schnitt 8.1) sind einzuhalten. must be complied with.
6.5 Summe Erdalkalien 6.5 Sum of alkaline earths
Die Summe Erdalkalien (Gesamthärte des Was- The sum of alkaline earths (total hardness of the
sers) beeinflusst vorzugsweise die Steinbildung. Es water) has a special influence on scale formation.
sind die Anforderungen nach VDI 2035 Blatt 1 zu The requirements indicated in VDI 2035 Part 1
beachten. must be observed.

7 Korrosionsschäden 7 Corrosion damage


7.1 Allgemeines 7.1 General comments
Die wichtigste Anforderung zur Vermeidung von The most important requirement in the prevention
Korrosionsschäden ist das sauerstoffarme Heiz- of corrosion damage is heating water with a low
wasser (siehe Abschnitt 6.2). Erfahrungsgemäß oxygen content (see Section 6.2). Experience
treten in korrosionstechnisch geschlossenen Anla- shows that no corrosion damage occurs in install-
gen, die mit unbehandeltem Heizwasser betrieben ations which are sealed as far as corrosion is con-
werden, keine Korrosionsschäden auf. cerned and operated with untreated heating water.
Um Korrosionsschäden zu vermeiden, muss man Prevention of corrosion damage calls for a knowl-
die möglichen Wechselwirkungen zwischen Was- edge of the possible interactions between water
serparametern und eingesetzten Werkstoffen ken- parameters and the materials used and to take them
nen und bei Planung, Bau und Betrieb der Warm- into consideration in the planning, construction and
wasser-Heizungsanlage berücksichtigen. Dabei operation of the water heating installation. Here the
werden Ort und Art der Korrosionsschäden von der location and form of corrosion damage is influ-
Anlagenart und -ausführung, den Betriebsbedin- enced by the installation type and design, its oper-
gungen sowie den Werkstoffen und Konstruk- ating conditions and also its materials and design
tionsmerkmalen beeinflusst. characteristics.
Neben dem Bauteilversagen können Korrosions- Corrosion products can cause not only failure of
produkte Schäden im System verursachen. Durch components but also damage to the system. Due to
mit dem Heizwasser transportierte Korrosionspro- corrosion products (such as rust sludge) trans-
dukte (z. B. Rostschlamm) sind Fließgeräusche ported in the heating water, flow noise and clog-
– 10 – VDI 2035 Blatt 2 / Part 2

und Verstopfungen von Anlagenteilen (z. B. Wär- ging of parts of the installation (for example, hot
memengenzähler, Thermostatventile, Wärmeüber- water meters, thermostat valves, heat exchangers,
trager, Pumpen) möglich. Außerdem können sie pumps) are possible. In addition, they can form
sich auf unmittelbar beheizten Wärmeübertra- depositions on directly heated heat transfer sur-
gungsflächen ablagern und Siedegeräusche hervor- faces and cause boiling noise as well as impair heat
rufen sowie die Wärmeübertragung beeinträchti- transfer. This also applies to corrosion products
gen. Dies gilt auch für Korrosionsprodukte, die which contain deposits of calcium carbonate
Ablagerungen von Calciumcarbonat (Steinbeläge) (scale; see VDI 2035 Part 1).
enthalten (siehe VDI 2035 Blatt 1).
7.2 Unlegierte und niedrig legierte 7.2 Unalloyed and low-alloyed ferrous
Eisenwerkstoffe materials
Unlegierte und niedrig legierte Eisenwerkstoffe Unalloyed and low-alloyed ferrous materials are
werden z. B. für Wärmeerzeuger, Heizkörper, Hei- used, for example, for heat generators, radiators,
zungsrohre und Ausdehnungsgefäße verwendet. heating conduits and expansion tanks.
Das Korrosionsverhalten der Eisenwerkstoffe wird The corrosion behaviour of the ferrous materials is
hauptsächlich durch den Sauerstoffgehalt des determined primarily by the oxygen content of the
Heizwassers bestimmt. Korrosionsschäden treten heating water. Corrosion damage occurs to all in-
praktisch nur in sauerstoffhaltigem Heizwasser auf. tents and purposes only in heating water which
contains oxygen.
In Anlagen ohne permanenten Sauerstoffeintrag In installations where there is no permanent input
kann sich bei höheren Wandtemperaturen of oxygen, at higher wall temperatures (> 100 °C)
(> 100 °C) aus vorhandenem Eisen(III)-hydroxid a black protective layer of Fe3O4 (magnetite) may
eine schwarze Schutzschicht aus Fe3O4 (Magnetit) form from the iron(III)-hydroxide present. In the
bilden. Bei ständigem oder zeitweisem Sauerstoff- case of constant or intermittent oxygen transfer into
eintrag in die Anlage bilden sich rotbraune Eisen- the installation, reddish-brown iron corrosion prod-
korrosionsprodukte (Rost). Sind diese im Heizwas- ucts form (rust). The presence of these in the heating
ser enthalten, so deutet das auf aktive Korrosions- water is an indication that corrosion processes are
vorgänge hin. Wenn solche Vorgänge über längere active. If processes of this kind continue over a rela-
Zeit anhalten, sind Korrosionsschäden (z. B. Loch- tively long period, corrosion damage is to be ex-
korrosion, schwarze Magnetit-Schlammablager- pected (for example, pitting corrosion, deposition of
ung) zu erwarten. black magnetite sludge).
Das typische Schadensbild der Korrosion durch Typical oxygen corrosion damage takes the form
Sauerstoff sind muldenförmige, örtliche Korro- of trough-shaped areas of local corrosion covered
sionsstellen, die mit Korrosionsprodukten (Pusteln) by corrosion products (blisters) and can lead to
abgedeckt sind und zu Wanddurchbrüchen führen walls being penetrated. Local corrosive attack is
können. Örtlicher Korrosionsangriff wird z. B. im favoured, for example, in the region of deposits,
Bereich von Ablagerungen, Spalten, Schweißnäh- crevices, weld seams or air bubbles.
ten oder Luftblasen begünstigt.
Anmerkung: Die Wahrscheinlichkeit für Schäden durch Note: The probability of damage due to deposits which can
Ablagerungen, die Magnetit Fe3O4, Calciumcarbonat CaCO3 contain magnetite Fe3O4, calcium carbonate CaCO3 and
und Eisen(II)-carbonat FeCO3 enthalten können, ist gering, iron(II)-carbonate FeCO3 will be low if the guide values for
wenn die Richtwerte für das Heizwasser (Tabelle 1 in Ab- heating water (Table 1 in Section 8.1) and the guide val-
schnitt 8.1) und die Richtwerte/Empfehlungen der VDI 2035 ues/recommendations given in VDI 2035 Part 1 are complied
Blatt 1 eingehalten werden. with .

7.3 Kupfer und Kupferlegierungen 7.3 Copper and copper alloys


In sauerstoffarmen Wässern ist die Korrosionsge- In water with a low oxygen content the corrosion
schwindigkeit bei Kupfer und Kupferlegierungen rate is negligibly low in the case of copper and
vernachlässigbar klein, sodass in korrosionstech- copper alloys. This means that virtually no corro-
nisch geschlossenen Anlagen praktisch keine Kor- sion damage occurs in installations which are
rosionsschäden auftreten. sealed as far as corrosion is concerned.
Schäden durch Erosionskorrosion können an Kup- Damage due to erosion corrosion may occur in
ferwerkstoffen auftreten, wenn bei ständigem copper materials when locally increased current
Sauerstoffeintrag lokal erhöhte Strömungsge- velocities (> 2 m/s) occur in conjunction with a
schwindigkeiten (> 2 m/s) vorliegen. constant oxygen transfer.
VDI 2035 Blatt 2 / Part 2 – 11 –

Die als Entzinkung bezeichnete selektive Korro- The selective corrosion of copper-zinc alloys
sion von Kupfer-Zink-Legierungen (Messing, z. B. (brass, for example, CuZn39Pb2, CuZn40Pb2)
CuZn39Pb2, CuZn40Pb2) findet überwiegend in referred to as dezincification occurs predominantly
sauerstoffhaltigen Wässern statt. In den entzinkten in water containing oxygen. There is a consider-
Bereichen nimmt die Festigkeit des Materials er- able drop in the strength of the material in dezinci-
heblich ab. Bei mechanischer Belastung kann das fied areas. Should there be mechanical loading,
Bauteil zerstört werden. Selektive Korrosion this can destroy the component. Selective corro-
wird auch bei Rotguss (z. B. CuSn5Zn5Pb5, sion is also observed with red-brass alloys (for
CuSn5Zn5Pb2) in sauerstoffhaltigen Wässern be- example, CuSn5Zn5Pb5, CuSn5Zn5Pb2) in water
obachtet. Beständig gegen selektive Korrosion containing oxygen. The materials CuZn36Pb2As
sind z. B. die Werkstoffe CuZn36Pb2As und and CuZn28Sn1As, for example, are resistant to
CuZn28Sn1As. selective corrosion.
Durch Reduktion von Nitrat können andere Stick- By the reduction of nitrate other nitrogen com-
stoffverbindungen (z. B. Ammoniak NH3, Ammo- pounds (such as ammonia NH3, ammonium NH4+)
nium NH4+) entstehen. In Verbindung mit Zug- can be formed. In conjunction with tensile stresses,
spannungen können derartige Stickstoffverbindun- nitrogen compounds of this kind can trigger stress-
gen an Bauteilen aus Kupferlegierungen Span- corrosion cracking in components made of copper
nungsrisskorrosion auslösen. alloy.
Anmerkung: Als Hinweis auf die Bildung derartiger Stick- Note: An indication of the formation of this kind of nitrogen
stoffverbindungen kann der Vergleich von Nitratgehalt im compounds may be obtained by comparing the nitrate content
Füll- und Ergänzungswasser mit dem im Heizwasser dienen. of the filling or make-up water with that of the heating water.
Ist der Nitratgehalt im Heizwasser deutlich niedriger, und If the nitrate content of the heating water is considerably lower
gleichzeitig ein entsprechender Ammonium- bzw. Ammo- while at the same time a corresponding ammonium or ammo-
niakgehalt nachweisbar, so ist die Korrosionswahrscheinlich- nia content is detectable, there will be a greater probability of
keit erhöht. corrosion.

In Bereichen, in denen der pH-Wert deutlich er- In areas where the pH value is markedly lower –
niedrigt ist, z. B. in Spalten und unter Biofilmen, for example, in crevices and beneath biofilms –
findet auch bei Abwesenheit von Sauerstoff ein selective attack on the zinc in copper alloys will
selektiver Angriff des Zinks von Kupferlegie- occur even in the absence of oxygen. If stresses are
rungen statt. Bei Vorliegen von Spannungen kann present, damage may occur by cracking (stress-
es zu Schäden durch Rissbildung (Spannungs- corrosion cracking).
risskorrosion) kommen.
In Anlagen mit Eintrag von Sauerstoff werden bei In installations with oxygen input, occasional cases
Anwesenheit von Schwefelwasserstoff H2S verein- of damage are observed when hydrogen sulphide
zelt Schäden beobachtet, die darauf zurück zu füh- H2S is present. This damage is due to the existing
ren sind, dass vorhandene Kupferoxiddeckschich- top films of copper oxide Cu2O being converted
ten Cu2O in Kupfersulfidschichten Cu2S umge- into copper sulphide films Cu2S. These copper
wandelt werden. Diese Kupfersulfidschichten wir- sulphide films do not offer any protection against
ken nicht korrosionsschützend. corrosion.
Schwefelwasserstoff kann in sauerstofffreiem Hydrogen sulphide can be produced in oxygen-free
Heizwasser als Folge der Tätigkeit von sulfatredu- heating water as a consequence of the activity of
zierenden Bakterien, z. B. unter Schlammablage- sulphate-reducing bacteria, for example, beneath
rungen entstehen. Die Sulfatreduktion ist auch sludge deposits. Sulphate reduction is also still
noch bei Temperaturen von 60 °C möglich. Dabei possible at temperatures of 60 °C. Here the sul-
dienen die im Füll- und Ergänzungswasser enthal- phate ions in the filling and make-up water serve
tenen Sulfat-Ionen als Sulfat-Quelle. Die gebilde- as a sulphate source. The quantities of H2S pro-
ten H2S-Mengen sind normalerweise unkritisch. duced are not normally critical.
Insbesondere wird Schwefelwasserstoff dann ge- In particular, hydrogen sulphide will be formed
bildet, wenn ständig Natriumsulfit (Na2SO3) als when sodium sulphite (Na2SO3) is constantly dis-
Sauerstoffbindemittel dosiert wird. Hierdurch wird pensed as an oxygen scavenging agent. This in-
die Wahrscheinlichkeit von Korrosionsschäden creases the likelihood of corrosion damage due to
durch Kupfersulfidbildung erhöht. the formation of copper sulphide.
– 12 – VDI 2035 Blatt 2 / Part 2

7.4 Aluminium und Aluminiumlegierungen 7.4 Aluminium and aluminium alloys


Aluminium und Aluminiumlegierungen werden Due their good thermal conductivity and low den-
z. B. aufgrund der guten Wärmeleitfähigkeit und sity, aluminium and aluminium alloys are used for
der geringen Dichte für Heizkörper und im Wär- radiators and in heat generation.
meerzeugerbereich verwendet.
Das Korrosionsverhalten der Aluminiumwerk- The corrosion behaviour of aluminium materials is
stoffe wird hauptsächlich durch den pH-Wert des determined primarily by the pH value of the heat-
Heizwassers bestimmt. Aluminium bildet in Was- ing water. In water aluminium forms aluminium
ser Aluminiumoxidschichten, die im für Warm- oxide films which in the pH value range of 6,5 to
wasser-Heizungsanlagen relevanten pH-Wert- 8,5 relevant to water heating installations represent
Bereich von 6,5 bis 8,5 stabile Deckschichten dar- stable top layers. The top layer can be broken up
stellen. Sowohl saures als auch alkalisches Heiz- by either acidic or alkaline heating water. Should
wasser kann die Deckschicht auflösen. Kommt es the protective layers be broken up or destroyed,
zur Auflösung oder Zerstörung der Schutzschich- uniform corrosion of aluminium can proceed un-
ten, kann die Flächenkorrosion von Aluminium impeded. At the same time, corrosive effects or
ungehindert fortschreiten. Gleichzeitig treten Kor- damage occur in the water heating installation due
rosionserscheinungen bzw. -schäden in der to the formation of hydrogen which is taking place.
Warmwasser-Heizungsanlage durch die ablaufen- For this reason corrosion damage can be found not
de Wasserstoffbildung auf. Korrosionsschäden only with heating water containing oxygen but also
können deshalb sowohl in sauerstoffhaltigem als with oxygen-free heating water. When aluminium
auch sauerstofffreiem Heizwasser vorkommen. Bei materials are used in installations with untreated
Verwendung von Aluminiumwerkstoffen in Anla- filling and make-up water no impairment is to be
gen mit unbehandeltem Füll- und Ergänzungswas- expected provided there is compliance with the pH
ser ist bei Einhaltung des genannten pH-Wert- value range mentioned.
Bereichs keine Beeinträchtigung zu erwarten.
Bei pH-Werten > 8,5 kommt es selbst bei völliger Even in the complete absence of oxygen, when
Abwesenheit von Sauerstoff unter Wasserstoff- hydrogen is being liberated there will be formation
entwicklung zur Aluminatbildung [Al(OH)4]–. Da of aluminate [Al(OH)4]– at pH values higher than
das Aluminat löslich ist, entstehen keine Deck- 8,5. Since the aluminate is soluble, no coatings
schichten. Infolge des erhöhten pH-Werts des form. As a result of the higher pH value of the
Heizwassers verläuft die Korrosion des Alumi- heating water, corrosion of the aluminium contin-
niums ungehemmt weiter. ues without restriction.
Anmerkung: In Wässern, die Natrium- und Hydrogencarbo- Note: In water which contains sodium or hydrogen carbonate
nationen enthalten können bei sehr hohen Wandtemperaturen ions, at very high wall temperatures and the simultaneous
und gleichzeitigem Ausgasen von CO2 pH-Werte > 8,5 ent- outgassing of CO2 pH values in excess of 8,5 may arise.
stehen.

Im Gegensatz zu unlegiertem Aluminium können In contrast to unalloyed aluminium, selected alu-


von ausgewählten Aluminiumlegierungen ent- minium alloys can, according to manufacturer’s
sprechend den Herstellervorschriften pH-Werte specifications, tolerate pH values above 8,5 (for
über 8,5 toleriert werden (z. B. AlSi10Mg, pH- example, AlSi10Mg, pH value 9,0).
Wert 9,0).
Anmerkung: Gelangt Sauerstoff in das Heizwasser, kann Note: Should oxygen get into the heating water, aluminium
Aluminiumhydroxid gebildet werden, das dann als Schlamm hydroxide may form, which is then deposited as sludge.
ausfällt.

7.5 Nichtrostender Stahl 7.5 Stainless steel


An Bauteilen aus nichtrostenden Stählen nach In water heating installations which are sealed as
EN 10088 treten in korrosionstechnisch geschlos- far as corrosion is concerned no water-side corro-
senen Warmwasser-Heizungsanlagen keine was- sion damage occurs in components made of the
serseitigen Korrosionsschäden auf. stainless steels covered in EN 10088.
Eine Ausnahme bilden nicht fachgerecht ausge- One exception to this is when sealing has not been
führte Dichtungsbereiche, wenn dort in sehr gerin- carried out properly and very small quantities of
gen Mengen Wasser austritt, welches verdunstet, water escape, evaporating and the leak is thus not
ohne dass dies als Leckage erkannt wird. Als Folge detected. The consequence of evaporation is that
der Verdunstung reichern sich am äußeren Dich- water constituents accumulate at the outside edge
VDI 2035 Blatt 2 / Part 2 – 13 –

tungsrand Wasserinhaltsstoffe an. Die Aufkonzen- of the seal. The concentration of chloride ions can
trierung von Chlorid-Ionen kann zu Lochkorrosion lead to pitting corrosion in the external surface. If
an der Außenoberfläche führen. Bei gleichzeitigem high tensile stresses are also present at the same
Vorliegen von hohen Zugspannungen kann Span- time, stress-corrosion cracking may occur (the
nungsrisskorrosion auftreten (Rissverlauf von au- cracks running from the outside to the inside).
ßen nach innen).
In Anlagen, bei denen ständig Sauerstoff in das In installations in which oxygen is constantly get-
Heizwasser gelangt, können insbesondere bei mo- ting into the heating water, damage from pitting
lybdänfreien nichtrostenden Stählen (z. B. 1.4301, corrosion, crevice corrosion and stress-corrosion
1.4306, 1.4541) Schäden durch Lochkorrosion, cracking can occur, especially with molybdenum-
Spaltkorrosion und Spannungsrisskorrosion auftre- free stainless steels (for example, 1.4301, 1.4306,
ten. Beständig sind auch bei höheren Chloridgehal- 1.4541). Stainless steels containing molybdenum
ten (Herstellerangaben) in diesen Systemen mo- (for example, 1.4401, 1.4404, 1.4571) and austen-
lybdänhaltige nichtrostende Stähle (z. B. 1.4401, itic-ferritic compound steels (for example, 1.4362,
1.4404, 1.4571) und austenitisch-ferritische Du- 1.4462) are resistant even when there are relatively
plexstähle (z. B. 1.4362, 1.4462). high amounts of chloride (manufacturer's informa-
tion) in these systems.
7.6 Kunststoffe und sonstige Bauteile 7.6 Plastics and other components
7.6.1 Kunststoffe 7.6.1 Plastics
In Heizungsanlagen ist der Zutritt von Sauerstoff In heating installations, the entry of oxygen from
aus der umgebenden Luft über Bauteile aus Kunst- the ambient air via components made of plastic
stoffen (z. B. Fußbodenheizung, Zuleitungen zu (for example, underfloor heating, supply lines to
Radiatoren) zu begrenzen. Wird unmittelbar am radiators) should be restricted. If the guide value
Austritt des Kunststoffbauteils der Richtwert für for oxygen content in the circulating heating water
den Sauerstoffgehalt im zirkulierenden Heizwasser given in Section 8.1 is complied with directly at
nach Abschnitt 8.1 eingehalten, so ist die Korro- the outlet of the plastic component, the likelihood
sionswahrscheinlichkeit für die in Fließrichtung of corrosion in downstream components is low.
nachfolgenden Bauteile gering.
Anmerkung: Die Sauerstoffdurchlässigkeit wird in unter- Note: Oxygen permeability is given in different units (for
schiedlichen Einheiten angegeben (z. B. g/(m²d) – Gramm example, g/(m²d) – grams of oxygen per square metre of
Sauerstoff je Quadratmeter mittlerer Rohroberfläche und je average pipe surface and per day; g/(m³d) grams of oxygen per
Tag, g/(m³d) Gramm Sauerstoff je Kubikmeter Wasserinhalt cubic metre of water content and per day). However, only the
und je Tag). Messbar ist jedoch nur die Sauerstoffkonzentra- concentration of oxygen in water can be measured in mg/ .
tion im Wasser in mg/ .
Erfahrungsgemäß ist bei Kunststoffen, deren Sauerstoffdurch- Experience shows that no impairment should be expected with
lässigkeit bei maximal zulässiger Temperatur ! 0,10 g/(m³d) plastics whose oxygen permeability at the maximum permissi-
beträgt, keine Beeinträchtigung zu erwarten (z. B. bestimmt ble temperature is 0,10 g/(m³d) (for example, definitely for
für zulässige Temperaturen bis 40 °C nach DIN 4726:2000 permissible temperatures up to 40 °C according to DIN 4726:
bzw. für zulässige Temperaturen bis 80 °C nach AGFW 420). 2000 or for permissible temperatures up to 80 °C according to
AGFW 420).

Es sind die vom Hersteller vorgegebenen Einsatz- The service limits and installation requirements
grenzen und Installationsvorschriften zu beachten. indicated by the manufacturer should be observed.
Bei Überschreitung der zulässigen Temperatur- If permissible temperature limits are crossed, this
grenzen kann es zu erhöhtem Sauerstoffeintrag, zu may result in increased input of oxygen, increased
erhöhten Wasserverlusten oder zum Versagen der losses of water or failure of the components.
Bauteile kommen.
Als Folge der Diffusion von Wasserdampf durch As a consequence of the diffusion of water vapour
Kunststoffbauteile in die Umgebung kann es zu from plastic components into the environment, loss
Wasserverlusten kommen, die zur Vermeidung of water may occur. This must be compensated for
von Unterdruck entsprechend zu ergänzen sind. to prevent underpressure.
Aus Kunststoffbauteilen können Substanzen an das Substances which favour biofilm formation may be
Heizwasser abgegeben werden, die die Biofilm- released into the heating water from plastic com-
bildung begünstigen. ponents.
– 14 – VDI 2035 Blatt 2 / Part 2

7.6.2 Dichtungen 7.6.2 Seals


Bei der Auswahl und Montage von Dichtungen The manufacturer’s specifications should be noted
sind die Angaben der Hersteller zu berücksichti- when selecting and installing seals. The entry of
gen. Der Eintrag von Sauerstoff über den Dich- oxygen via the sealing area will then be negligible
tungsbereich ist dann wegen des kleinen Flächen- due to the relatively small surface area involved.
anteils vernachlässigbar. Entscheidend für die What is of decisive importance in water-side cor-
wasserseitige Korrosion ist der Transport von rosion is the transportation of water in the sealing
Wasser im Dichtungsbereich. area.
Die Bildung von Salzkrusten im Dichtbereich von The formation of salt crusts in the sealing area of
Flachdichtungen, flat gaskets,
Gewindedichtungen mit Hanf, threaded seals with hemp,
Stopfbuchsdichtungen von Pumpen und Arma- stuffing box seals of pumps and fittings,
turen,
Gleitringdichtungen und face seals, and
Hand- und Mannlochdichtungen inspection port and manhole seals
weist auf eine unsachgemäße Ausführung oder point to incorrect design or fitting or to corrosion
Korrosionsvorgänge hin. processes.
Bei nicht sachgerechter Ausführung bzw. Montage If seals are not fitted properly or poorly selected,
von Dichtungen gelangt Wasser im Dichtbereich water in the sealing area will escape to the outside.
nach außen. Der Wassertransport geschieht lang- Water transportation is slow, which means that the
sam, sodass das nach außen gelangende Wasser water which has escaped evaporates. This leads to
verdunstet. Dies führt zu einer Anreicherung von water constituents accumulating at the outside edge
Wasserinhaltsstoffen am äußeren Dichtungsrand. of the seal. This in turn may result in corrosion
Im weiteren Verlauf kann es zu Korrosionsvor- processes taking place in the sealing area and con-
gängen und Schäden im Dichtbereich kommen. sequential damage.
Anmerkung: An dynamisch belasteten O-Ringen (z. B. Ven- Note: In the case of dynamically loaded o-rings (for example,
tilspindeln) wird bei jedem Hub ein Heizwasser-Film nach valve spindles) a film of heating water is carried to the outside
außen getragen. Dies kann zur Bildung von Salzkrusten au- with every stroke. This can lead to salt crusts forming outside
ßerhalb der Dichtung führen. the seal.

7.7 Überzüge und Beschichtungen 7.7 Coatings


Zum Korrosionsschutz metallischer Werkstoffe There is no need for coatings (such as zinc or ep-
sind Überzüge (z. B. Zink) und Beschichtungen oxy resin, enamelling) as corrosion protection for
(z. B. Epoxidharz, Emaillierung) nicht erforder- metallic materials. Since pieces which have de-
lich. Da bei Versagen der Überzüge oder Be- tached when the coating fails can result in mal-
schichtungen abgelöste Bestandteile zu Störungen functions in other parts of the system, the use of
an anderen Anlagenteilen führen können, ist ihr coatings is not recommended.
Einsatz nicht empfehlenswert.
Anmerkung: Aufgrund der Temperaturen in Warmwasser- Note: Due to the temperatures prevailing in water heating
Heizungsanlagen dürfen wasserseitig feuerverzinkte Bauteile installations, hot-galvanized components should not be used
wegen der Blasenbildung im Bereich des Zinküberzugs und der on the water side on account of blistering in the area of the
möglichen Folge von Abplatzungen nicht zum Einsatz kom- zinc coating and the possible consequence of flaking. Fittings
men. Fittings und Verbindungsstücke, die aus Korrosions- and connectors whose exterior has been hot-galvanized to
schutzgründen außen galvanisch verzinkt sind und bei denen protect them against corrosion and with which a certain
technisch unvermeidbar ein gewisser Zinkeintrag auf die Innen- amount of zinc entry onto the interior surfaces is unavoidable
oberflächen erfolgt, dürfen zur Verbindung von innen nicht for technical reasons should be used for connecting internally
beschichteten Rohren aus unlegiertem Stahl eingesetzt werden. uncoated pipes made of unalloyed steel.

7.8 Mischinstallationen 7.8 Mixed installations


Unter Mischinstallation versteht man die Verwen- By mixed installations is meant the use of different
dung unterschiedlicher metallischer Werkstoffe metallic materials as well as combinations of these
sowie deren Kombination mit Kunststoffen. and plastics.
In korrosionstechnisch geschlossenen Anlagen ist In installations which are sealed as far as corrosion
eine Mischinstallation aus unlegiertem und niedrig is concerned a mixed installation consisting of
legiertem Stahl, nichtrostendem Stahl sowie Kup- unalloyed and low-alloyed steel, stainless steel and
VDI 2035 Blatt 2 / Part 2 – 15 –

fer und Kupferlegierungen im Allgemeinen unkri- copper and copper alloys is generally non-critical.
tisch. Dies gilt auch für Aluminium und Alumi- The same also applies to aluminium and alumin-
niumlegierungen, soweit die Vorgaben nach Ab- ium alloys, provided the requirements of Sec-
schnitt 7.4 berücksichtigt werden. tion 7.4 are observed.
In korrosionstechnisch nicht geschlossenen Anla- In installations which are not sealed as far as cor-
gen kann bei direktem Kontakt verschiedener Me- rosion is concerned contact corrosion (bimetallic
talle Kontaktkorrosion (Bimetallkorrosion) auftre- corrosion) can occur when there is direct contact
ten. Dabei wird das unedlere Metall anodisch auf- between different metals. Here the baser metal is
gelöst, was örtlich zu Korrosionsschäden führen anodically dissolved, which can result in local
kann. Die Wahrscheinlichkeit für Kontaktkorro- corrosion damage. The probability of damage due
sionsschäden sinkt mit abnehmender elektrischer to contact corrosion falls as the electrical conduc-
Leitfähigkeit des Heizwassers. tivity of the heating water falls.
An unlegierten und niedriglegierten Eisen- Bimetallic corrosion can occur with unalloyed
werkstoffen in Mischinstallationen mit Kupfer- and low-alloyed ferrous materials in mixed in-
und Kupferlegierungen kann Bimetallkorrosion stallations with copper and copper alloys. The
auftreten. Die Korrosionswahrscheinlichkeit ist likelihood of corrosion in mixed installations
bei Mischinstallationen mit Kupfer-Zink-Legie- with copper-zinc alloys (brass) is lower than is
rungen (Messing) geringer als mit Kupfer-Zinn- the case with copper-tin alloys (red brass).
Legierungen (Rotguss).
Die Kombination von Bauteilen aus Alumi- In water containing oxygen the combination of
nium mit Werkstoffen, wie nichtrostendem components made of aluminium with materials
Stahl, Kupfer bzw. Kupferlegierungen führt in such as stainless steel, copper or copper alloys
sauerstoffhaltigen Wässern zu Schäden durch leads to damage due to bimetallic corrosion.
Bimetallkorrosion.
Bei Mischinstallationen aus metallischen Werk- In the case of mixed installations consisting of
stoffen und Kunststoffen ist der Sauerstoffeintrag metallic materials and plastics the entry of oxygen
durch Diffusion von besonderer Bedeutung. Ten- by diffusion is of particular importance. Oxygen
denziell nimmt die Sauerstoffdiffusion mit stei- diffusion tends to increase disproportionately with
gender Temperatur überproportional zu. Daher increasing temperature. For this reason when
sind bei Mischinstallationen mit Kunststoffen die mixed installations contain plastics the information
Hinweise gemäß Abschnitt 7.6 zu beachten. Die given in Section 7.6 should be complied with. The
Korrosionswahrscheinlichkeit steigt außerdem, likelihood of corrosion will also be higher when
wenn der Anteil der metallischen Werkstoffober- the proportion of metallic material surfaces is low
flächen gering ist im Vergleich zu dem der Kunst- in comparison with the plastic surfaces.
stoffoberflächen.
Anmerkung: Druckhaltungen mit Ausdehnungsgefäßen mit Note: Pressure control systems with expansion tanks with a
Membran sind ein Beispiel für eine derartige Mischinstalla- diaphragm are an example of a mixed installation of this kind.
tion. Wird der Sauerstoffrichtwert nach Abschnitt 8.1 bei In the case of the pressure control systems, if the guide value
Druckhaltungen nach der Stelle der Einspeisung im zirkulie- for oxygen content in the circulating heating water given in
renden Heizwasser eingehalten, so ist die Korrosionswahr- Section 8.1 is complied with at the infeed point, the likelihood
scheinlichkeit für die in Fließrichtung nachfolgenden Bauteile of corrosion in downstream components will be low.
gering.

7.9 Sonstige Einflüsse 7.9 Other factors


7.9.1 Gasblasen und Gaspolster 7.9.1 Gas bubbles and gas cushions
In vorschriftsmäßig geplanten, installierten und in In installations which have been planned, installed
Betrieb genommenen Anlagen treten keine Beein- and put into service as specified in the regulations,
trächtigungen durch Gasblasen und Gaspolster auf. no impairments due to gas bubbles or gas cushions
should occur.
Gasblasen und Gaspolster können sich beispielswei- Gas bubbles and gas cushions can, for example,
se in Warmwasser-Heizungsanlagen bilden, form in water heating installations
die bei Erstinbetriebnahme und nach Füllvor- in which air was not eliminated at maximum
gängen nicht bei maximaler Betriebstemperatur operating temperature at commissioning or after
entlüftet wurden, filling operations,
– 16 – VDI 2035 Blatt 2 / Part 2

die eine unterdimensionierte oder defekte which have an underdimensioned or defective


Druckhaltung besitzen, pressure control system,
in denen durch Korrosionsvorgänge Gase ent- in which gases created by corrosion processes
stehen (z. B. Wasserstoff, Methan), die nicht (for example, hydrogen, methane) will no lon-
mehr vollständig im Wasser gelöst werden. ger fully dissolve in the water.
Gasblasen entstehen vorzugsweise an Orten des Gas bubbles arise preferentially at locations with
niedrigsten Drucks (z. B. Hochpunkt der Anlage, the lowest pressure (for example, the highest point
Saugseite der Umwälzpumpe bei Dachheizzentra- of the installation, the suction end of the circulat-
len, Bauteile mit hohen Druckverlusten wie Wär- ing pump in the case of rooftop central heating
meübertrager) bzw. der höchsten Temperatur stations, components with high pressure losses
(Wärmeerzeuger). Sie werden bis zu Orten niedri- such as heat exchangers) or with the highest tem-
ger Strömungsgeschwindigkeit transportiert und perature (heat generators). They are transported to
bilden dort Gaspolster (z. B. im Heizkörper). Gas- locations with a low current velocity where they
polster können zur Unterbrechung des Heizwas- form gas cushions (for example, in the radiator).
serumlaufs führen. Gas cushions can lead to interruption of the heating
water circulation.
Gasblasen und Gaspolster wirken durch ihre ge- Due to their low thermal conductivity gas bubbles
ringe Wärmeleitfähigkeit isolierend und behindern and gas cushions have an insulating effect and
damit den Wärmeübergang. Daraus können u. a. thus hinder heat transmission. This can among
resultieren: other things result in:
lokale Überhitzungen und Siedegeräusche im local points of overheating and boiling noises in
Wärmeerzeuger the heat generator
verminderte Leistung von Heizflächen reduced output from heating surfaces
Ein hoher Gasblasenanteil führt zu Geräuschent- A high proportion of gas bubbles will create noise
wicklung und kann zur Ablösung von Korrosions- and can lead to detachment of correction protection
schutzschichten und Belägen führen. Bei lokal coatings and of deposits. Erosion in the material
hohen Strömungsgeschwindigkeiten kann es auch itself may even occur with locally high current
zu Erosionserscheinungen am Werkstoff selbst velocities.
kommen.
7.9.2 Biofilme und mikrobiell beeinflusste 7.9.2 Biofilms and microbially influenced
Korrosion (MIC) corrosion (MIC)
Mikroorganismen (z. B. Bakterien, Algen, Pilze) Due to their outstanding adaptability, microorgan-
kommen infolge ihrer ausgezeichneten Anpas- isms (such as bacteria, algae, fungi) are found in
sungsfähigkeit in allen wasserführenden Systemen all water-carrying systems. The microorganisms do
vor. Die Mikroorganismen leben nicht einzeln, not live separated from each other but form a
sondern bilden einen Biofilm, der aus lebenden biofilm consisting of both living and dead micro-
und abgestorbenen Mikroorganismen sowie deren organisms together with their decomposition and
Abbau- und Stoffwechselprodukten besteht. Diese metabolic products. These are connected together
sind als Film miteinander verbunden und haften an in the form of a film and adhere to the surface
der Oberfläche (Grenzschicht). Grundsätzlich kann (boundary layer). Basically a biofilm can form on
sich auf jedem Material ein Biofilm bilden, der any material and it may reach thicknesses of
Dicken bis 50 µm erreichen kann. 50 µm.
Biofilme können in Heizungsanlagen die Effizienz In heating installations biofilms may affect the
von Wärmeübertragungsvorgängen (extrem nied- efficiency of heat transmission processes (the
rige Wärmeleitfähigkeit der Biofilme) und außer- biofilms have extremely low thermal conductivity)
dem die Korrosion der Werkstoffe beeinflussen. and also corrosion of the materials. At the interface
An der Grenze Biofilm und Werkstoff können sich of bio-film and material, conditions may be created
korrosionsfördernde Bedingungen ausbilden. Die- which encourage corrosion. This effect is known as
ser Effekt wird als „mikrobiell beeinflusste Korro- “microbially influenced corrosion” (MIC).
sion“ (MIC) bezeichnet.
Mikrobiologische Aktivität kann zu Veränderun- Microbiological activity can result in changes in
gen der Wasserbeschaffenheit führen. Beispielhaft the water quality. Examples of this include sul-
seien Sulfat- und Nitratreduktion genannt. Die phate and nitrate reduction. The metabolic prod-
VDI 2035 Blatt 2 / Part 2 – 17 –

Stoffwechselprodukte mikrobieller Vorgänge kön- ucts of microbial processes may cause damage to
nen zu einer Werkstoffschädigung führen. materials.
Anmerkung: Bisher gibt es kein Testverfahren zur Bewer- Note: No test methods as yet exist for evaluating the tendency
tung der Neigung von Werkstoffen zur Bildung von Biofilmen of materials to form biofilms in heating systems. The results of
in Heizungsanlagen. Die Ergebnisse der Prüfung nach the testing specified in DVGW W 270 are not or are only
DVGW W 270 sind nicht oder nur bedingt auf geschlossene conditionally applicable to sealed heating installations.
Heizungsanlagen übertragbar.

8 Korrosionsschutz 8 Corrosion protection


8.1 Wasserbeschaffenheit 8.1 Water quality
Als Füll- und Ergänzungswasser für Warmwasser- In most cases drinking water can be used as filling
Heizungsanlagen kann in den meisten Fällen and make-up water for water heating installations.
Trinkwasser verwendet werden. Zur Vermeidung To prevent scale formation measures may need to
von Steinbildung sind gegebenenfalls Maßnahmen be taken as described in VDI 2035 Part 1. An in-
nach VDI 2035 Blatt 1 erforderlich. Eine pH-Wert- crease in the pH value will not normally be neces-
Anhebung ist normalerweise nicht notwendig. sary.
Die Wahrscheinlichkeit von Korrosionsschäden in The probability of corrosion damage in the water
der Warmwasser-Heizungsanlage ist bei Beach- heating installation will be minimized if the guide
tung der Richtwerte für das Heizwasser nach Ta- values for heating water shown in Table 1 are
belle 1 minimiert. observed.
Die Parameter Leitfähigkeit und pH-Wert können The parameters of conductivity and pH value can
zentral gemessen werden. be measured centrally.
Auf eine Alkalisierung des Füll- und Ergänzungs- As a rule there is no need to alkalinize the filling
wassers kann in der Regel verzichtet werden, da and make-up water since due to self-alkanization
sich infolge Eigenalkalisierung der pH-Wert des the pH value of the heating water stabilizes within
Heizwassers innerhalb weniger Wochen Betriebs- the range mentioned within a few weeks of opera-
zeit in dem genannten Bereich einstellt. Liegt der tion. If the pH value of the filling water is consid-
pH-Wert des Füllwassers deutlich unter 8,2, so erably lower than 8,2, it is recommended that the
wird eine Kontrolle des pH-Werts des Heizwassers pH value of the heating water be checked after
nach acht bis zwölf Wochen, spätestens jedoch im eight to twelve weeks but no later than during the
Rahmen der nächsten jährlichen Wartung empfoh- next annual maintenance. Only if inspection shows
len. Nur dann, wenn der pH-Wert des Heizwassers the pH value of the heating water still to be consid-
bei der Kontrolle ebenfalls deutlich unter 8,2 liegt, erably lower than 8,2 should alkalinization be im-
ist unter Berücksichtigung der Tabelle 1 zu alkali- plemented, while taking Table 1 into consideration.
sieren.
Tabelle 1. Richtwerte für das Heizwasser Table 1. Guide values for the heating water
Salzarm Salzhaltig Low-saline Saline
Elektrische S/cm < 100 100–1500 Electrical S/cm < 100 100–1500
Leitfähigkeit conductivity
bei 25 °C at 25 °C
Aussehen frei von sedimentieren- Appearance free of sedimentating
den Stoffen substances
pH-Wert 8,2–10,0*) pH value 8,2–10,0*)
bei 25 °C at 25 °C
Sauerstoff mg/ < 0,1 < 0,02 Oxygen mg/ < 0,1 < 0,02
) )
* Bei Aluminium und Aluminium-Legierungen ist der pH- * In the case of aluminium and aluminium alloys the pH
Wert-Bereich eingeschränkt, siehe auch Abschnitt 7.4. value range is limited; see also Section 7.4.

Bei fachgerechter Planung, Installation und regel- With proper planning, installation and regular rou-
mäßiger Wartung und Instandhaltung ist davon tine and corrective maintenance it may be assumed
auszugehen, dass sich der Sauerstoffgehalt im that the oxygen content during regular operation of
regulären Betrieb von korrosionstechnisch ge- installations which are sealed as far as corrosion is
schlossenen Anlagen auf Werte unter 0,02 mg/  concerned will stabilize to values below 0,02 mg/ .
– 18 – VDI 2035 Blatt 2 / Part 2

einstellt. Auf Nachweis bei Inbetriebnahme und im There is no need for documented evidence of con-
regulären Betrieb kann verzichtet werden, formity at commissioning and during regular op-
wenn die Leitfähigkeit des Füllwassers unter eration if the conductivity of the filling water is
1500 S/cm liegt und keine Behandlung des Was- below 1500 S/cm and there is no treatment of the
sers erfolgt. water.
Der gemessene Sauerstoffwert ist nur für den Be- The measured value for oxygen is only representa-
reich der Messstelle repräsentativ. Eine zentrale tive of the range at the measurement point. Central
Messung stellt nicht sicher, dass kein erhöhter measurement will not ensure that increased oxygen
Sauerstoffeintrag an einer anderen Stelle im Sys- entry does not occur at another location in the sys-
tem stattfindet. Messwerte, die oberhalb der tem. Measured values higher than the guide values
Richtwerte aus Tabelle 1 liegen, bedeuten eine in Table 1 indicate an increased likelihood of cor-
erhöhte Korrosionswahrscheinlichkeit. Niedrigere rosion. Lower measured values, however, are only
Messwerte erlauben jedoch nur eine Aussage für significant for the direct environment of the meas-
die direkte Umgebung der Messstelle. Zur Begut- urement point. For assessment purposes, a meas-
achtung ist eine Messstelle in Strömungsrichtung urement point immediately upstream of the point
unmittelbar vor der Schadensstelle heranzuziehen. of damage should be selected.
Beispiel Example

Durch ungenügende Druckhaltung ist ein Lufteintrag Due to inadequate pressure control, entry of air is possi-
über den/die Entlüfter im Dachgeschoss eines Hauses ble via the air eliminator(s) on the top floor of a build-
möglich. Obwohl an der zentralen Messstelle (z. B. vor ing. Although an oxygen content of less than 0,02 mg/
Eintritt in den Wärmeerzeuger) ein Sauerstoffgehalt is measured at the central measurement point (for ex-
< 0,02 mg/ gemessen wird, findet Korrosion im Dach- ample, before entry into the heat generator), corrosion is
geschossbereich statt. nevertheless occurring in the top floor area.
8.2 Sachgerechte Planung 8.2 Proper planning
Heizungsanlagen sind als korrosionstechnisch Heating installations should be designed as corro-
geschlossene Anlagen auszulegen. sion-sealed installations.
Die Planung der Anlage muss aus korrosionstech- From the point of view of corrosion, planning of
nischer Sicht beinhalten: the installation must include:
die Beurteilung der Wasserqualität, an evaluation of the water quality,
die Auswahl der Art und die Dimensionierung selection of the type and dimensioning of the
der Druckhaltung sowie pressure control system, and also
die Auswahl der Werkstoffe. selection of the materials.
Durch die Planung muss sichergestellt werden, The planning must ensure that the guide values are
dass die Richtwerte im Heizwasser eingehalten complied with in the heating water (Section 8.1).
werden (Abschnitt 8.1).
In Abhängigkeit von der Beschaffenheit des Füll- Depending on the quality of the filling water, con-
wassers sind Aufbereitungsmaßnahmen erforder- ditioning measures may be necessary (such as sof-
lich (z. B. Enthärtung/Entsalzung nach VDI 2035 tening or demineralization as specified in
Blatt 1). Eine Wasserbehandlung durch Zugabe VDI 2035 Part 1). Treating the water by adding
von Chemikalien soll auf Ausnahmen beschränkt chemicals should be restricted to exceptional cases
sein (Abschnitt 8.4). (Section 8.4).
Wichtigste technische Maßnahme zur Vermeidung The most important technical measure for stopping
des Sauerstoffzutritts sind die Auswahl der Art der the ingress of oxygen is the type of pressure control
Druckhaltung, deren Dimensionierung und die Fest- system selected, its dimensioning and determining
legung des Orts der hydraulischen Einbindung in where it will be hydraulically connected into the
die Heizungsanlage. Dazu ist Anhang A zu beachten. heating installation. In this regard, see Annex A.
Die Werkstoffauswahl hat Konstruktion und Be- The selection of materials should take into account
triebsweise der Anlage zu berücksichtigen. the design and operating mode of the installation.
Die Planungsdaten sind vom Planer der Anlage in The system planner should document the planning
einem Anlagenbuch (z. B. nach Anhang C) zu data in a system logbook (for example, as specified
dokumentieren. in Annex C).
VDI 2035 Blatt 2 / Part 2 – 19 –

8.3 Inbetriebnahme, Betrieb und 8.3 Commissioning, operation and


Instandhaltung maintenance
8.3.1 Allgemeines 8.3.1 General comments
Die Bedingungen der Inbetriebnahme und des The conditions under which the commissioning
Betriebs von Warmwasser-Heizungsanlagen haben and operation of water heating installations take
großen Einfluss auf das Auftreten von Korrosions- place have a major influence on the occurrence of
schäden. Grundsätzlich sind planmäßige Wartun- corrosion damage. As a basic principle, scheduled
gen und gegebenenfalls Instandsetzungen wichtige maintenance and, when necessary, repair are im-
betriebliche Korrosionsschutzmaßnahmen. portant corrosion protection measures.
8.3.2 Inbetriebnahme 8.3.2 Commissioning
Die Anlage ist vor der Inbetriebnahme gründlich Before commissioning, the installation must be
mit Füll- bzw. Ergänzungswasser zu spülen (siehe flushed thoroughly with filling or make-up water
EN 14336). Als Ausgangswasser für das Füll- und (see EN 14336). The starting water for the filling
Ergänzungswasser wird normalerweise Trinkwas- and make-up water will normally be drinking wa-
ser oder Wasser ähnlicher chemischer Zusammen- ter or water of a similar chemical composition.
setzung verwendet.
Werden die Richtwerte für das Heizwasser If the guide values for the heating water indi-
nach Abschnitt 8.1 und die Richtwerte für das cated in Section 8.1 and the guide values for the
Füll- und Ergänzungswasser nach VDI 2035 filling and make-up water specified in
Blatt 1 nicht eingehalten, so sind entsprechende VDI 2035 Part 1 are not complied with, appro-
Maßnahmen erforderlich. priate measures will be need to be taken.
Die Entleerung einer Heizungsanlage nach Draining a heating installation following a pres-
einer Druckprobe mit Wasser ist zu vermeiden, sure test using water should be avoided since
da unvermeidlich Wasserreste in den Anlagen- residual water cannot be prevented from getting
teilen verbleiben. Durch eintretenden Luft- into the installation components. The entry of
sauerstoff sind die Voraussetzungen für den atmospheric oxygen creates the necessary con-
Ablauf von Korrosionsreaktionen gegeben. Im ditions for corrosion reactions. Relatively small
Bereich der Dreiphasengrenze Wasser/Werk- local points of attack (water-line corrosion)
stoff/Luft bilden sich kleinere lokale Angriffs- form in the vicinity of the three-phase boundary
stellen (Wasserlinienkorrosion). Diese Vor- of water/material/air. This early damage can
schädigung kann im späteren Betrieb bei Sauer- spread further during subsequent operation
stoffzutritt weiter wachsen und zu Wanddurch- when oxygen enters and can result in wall
brüchen führen. Die gleichen Vorgänge können breakthroughs. The same can also happen when
auch bei länger andauernder Außerbetrieb- a heating installation is out of service for a rela-
nahme mit Entleerung einer Heizungsanlage tively long period and is drained either entirely
oder Teilen derselben auftreten. or in part.
Eine nur temporäre Verwendung von Was- An only temporary use of water/antifreeze mix-
ser/Frostschutzmittelgemischen (z. B. in der tures (for example, during the construction
Bauphase) und das anschließende Füllen mit phase) followed by filling with make-up water
Ergänzungswasser ohne Frostschutzmittel ist without antifreeze is not recommended.
nicht zu empfehlen.
Die fachgerechte Installation und Inbetrieb- Proper installation and commissioning of the
nahme der Druckhaltung ist als Korrosions- pressure control system is absolutely essential
schutzmaßnahme zwingend erforderlich (siehe as a corrosion protection measure (see also
auch VDI 4708 Blatt 1). VDI 4708 Part 1).
Eine vollständige Entlüftung der Anlage bei A full venting of the installation at the maxi-
maximaler Betriebstemperatur ist zur Vermei- mum operating temperature is indispensable if
dung von Gaspolstern und Gasblasen unver- gas cushions and gas bubbles are to be pre-
zichtbar. vented.
Eine Betriebskontrolle bezüglich Funktions- Once the installation has been put into service,
störungen, Leckagen und Geräuschen ist nach operational monitoring with regard to malfunc-
Inbetriebnahme der Anlage bei maximalen Be- tions, leakage and noise should be carried out at
triebstemperatur durchzuführen. the maximum operating temperature.
– 20 – VDI 2035 Blatt 2 / Part 2

Der Zusatz von Heizwasseradditiven (Chemi- The addition of heating-water additives (chemi-
kalien) ist als Korrosionsschutzmaßnahme in cals) is usually only necessary with water heat-
der Regel nur bei korrosionstechnisch offenen ing installations which are open as far as corro-
Warmwasser-Heizungsanlagen erforderlich. sion is concerned. Attention should be paid to
Die Angaben der Hersteller der Additive sind the additive manufacturer’s information. Addi-
zu beachten. Additive können Biofilmbildung tives can favour biofilm formation.
begünstigen.
Die Inbetriebnahmeparameter sind in einem Anla- The commissioning parameters should be docu-
genbuch (z. B. nach Anhang C) zu dokumentieren. mented in a system logbook (for example, as in
Dieses Anlagenbuch ist dem Anlagenbetreiber Annex C). This system logbook should be handed
nach Inbetriebnahme der Anlage vom Installateur over by the installing engineer or planner to the
oder Planer zu übergeben. Für die Führung des system operator once the installation has been put
Anlagenbuchs ist ab diesem Zeitpunkt der Betrei- into service. From this point in time the operator
ber verantwortlich. Das Anlagenbuch ist Bestand- will be responsible for maintaining the system
teil der Anlage. logbook. The system logbook is a constituent part
of the installation.
8.3.3 Betrieb, Wartung, Instandhaltung 8.3.3 Operation, routine maintenance, correc-
tive maintenance
Warmwasser-Heizungsanlagen sind mindestens Water heating installations should be maintained at
einmal jährlich zu warten. Für die Wartung ist der least once per year. The operator is responsible for
Betreiber verantwortlich. the maintenance.
Die wichtigste betriebliche Wartungsmaßnahme ist The most important operational maintenance meas-
die Kontrolle des Anlagendrucks, um insbesondere ure is checking the system pressure so as to pre-
Unterdruckzustände mit Sauerstoffeintrag in das vent in particular underpressure states with entry of
Heizwasser der Anlage zu vermeiden. oxygen in the installation’s heating water.
Die Unterschreitung des zulässigen Anlagendrucks Falling below the permissible system pressure
während des Betriebs ist ein Zeichen für eine feh- during operation is a sign of defective pressure
lerhafte Druckhaltung oder eine Leckage. Entspre- maintenance or of leakage. The corresponding
chende Instandsetzungsmaßnahmen sind durchzu- repair work should be carried out. Impermissible
führen. Die unzulässige Druckunterschreitung underpressure leads to the formation of gas cush-
führt zu Gaspolsterbildung im höchstgelegenen ions in the highest part of the installation, to heat-
Anlagenbereich mit Zirkulationsstörungen des ing water circulation problems and to interference
Heizwassers und Behinderung der Wärmeübertra- with heat transfer (for example, cold radiators).
gung (z. B. kalte Heizkörper). Nach Beseitigung Following successful correction of the pressure
der Mängel der Druckhaltung bzw. der Leckage ist control deficiencies or of the leakage, the installa-
zu entlüften und Ergänzungswasser nachzufüllen. tion should be vented and topped-up with make-up
water.
Des Weiteren gilt: Furthermore, the following also applies:
Bei allen Anlagen, bei denen eine Behandlung In all installations in which the filling and make-up
des Füll- und Ergänzungswassers bzw. des water or the heating water has been treated, the
Heizwassers erfolgt, sind die Leitfähigkeit und conductivity and the pH value as specified in the
der pH-Wert nach Herstellerangaben, mindes- manufacturer information should be measured at
tens jedoch einmal jährlich, zu messen und zu least once a year and this documented. The same
dokumentieren. Gleiches gilt für Anlagen mit applies to installations with a rated heat output of
mehr als 600 kW Nennwärmeleistung unab- more than 600 kW, irrespective of the water treat-
hängig von der Wasserbehandlung. ment.
Bei Überschreitung der Richtwerte für die Leit- If the guide values for conductivity shown in
fähigkeit nach Tabelle 1 sind Maßnahmen zur Table 1 are exceeded, steps should be taken to
Senkung der Leitfähigkeit vorzunehmen (z. B. lower the conductivity (for example, elutriation
„Abschlämmen“ des Heizwassers). (“desludging”) the heating water).
Im Fall einer Wasserbehandlung sind vom Pla- In the case of water treatment the planner or
ner bzw. Hersteller Prüfparameter und die da- manufacturer should define inspection parame-
zugehörigen Sollwertbereiche festzulegen und ters and the corresponding desired value ranges
VDI 2035 Blatt 2 / Part 2 – 21 –

zu dokumentieren. Die Häufigkeit der Prüfun- and document this. They should also specify the
gen sowie die erforderlichen Maßnahmen bei frequency of inspections as well as the steps to
Abweichungen vom Sollwertbereich sind eben- be taken in the event of deviations from the de-
falls vom Planer bzw. Hersteller vorzugeben. sired value range. This should be documented.
Dies ist zu dokumentieren.
Bei Anlagen mit hohen Nachspeisemengen In the case of installations with high topping-up
(z. B. bei über 10 % des Anlageninhalts pro quantities (for example, more than 10 % of the
Jahr) ist unverzüglich die Ursache zu suchen system content per year), the cause should be
und der Mangel zu beseitigen. Zu beachten ist, investigated without delay and the fault cor-
dass bei ständig hoher Nachspeisung von Füll- rected. It should be noted that with a constantly
und Ergänzungswasser auch für die Bauteile in high level of topping up with filling or make-up
Fließrichtung nach der Einspeisestelle eine er- water there will be an increased probability of
höhte Korrosionswahrscheinlichkeit besteht. corrosion even for components downstream of
the feed point.
Anmerkung: Die erhöhte Korrosionswahrscheinlichkeit Note: The probability of corrosion is not increased due to
ist nicht der Nachspeisung oder dem Bauteil mit integrier- topping up nor due to the component with an integrated
ter Nachspeisefunktion zuzuschreiben sondern dem zu topping-up function, but is rather to be ascribed to defects
identifizierenden Anlagenmangel anzulasten. in the installation which need to be identified.
Bei Änderungen in der Betriebsweise und/oder If changes are made to the mode of operation
Anlagenerweiterungen sind nach Abschnitt 8.2 and/or the installation is expanded, the installa-
die Anlagenplanung zu prüfen und gegebenen- tion planning should be checked as specified in
falls Installation und/oder Einstellparameter an- Section 8.2 and where necessary the installation
zupassen. Die anschließende Inbetriebnahme and/or setting parameters adapted accordingly.
soll nach Abschnitt 8.3.2 erfolgen. Die Einhal- The installation should then be put into opera-
tung der Richtwerte für pH-Wert und Leitfä- tion as specified in Section 8.3.2. A check
higkeit ist zu prüfen. should be made that the guide values for pH
value and conductivity are complied with.
Bei MIC als nachgewiesener Korrosions- When there is evidence of MIC as a corrosion
erscheinung bzw. als Ursache eines Schadens manifestation or as cause of damage, no meas-
können keine allgemeingültigen Maßnahmen ures can be recommended which will apply to
empfohlen werden. In diesem Fall ist eine all cases. A specialist company should be con-
Fachfirma zurate zu ziehen. sulted.
Alle Wartungsmaßnahmen mit den Kontroll- All maintenance measures together with the in-
ergebnissen und gegebenenfalls Instandsetzungs- spection results and, if applicable, any repair or
oder Korrekturmaßnahmen sind im Anlagenbuch corrective measures carried out should be docu-
zu dokumentieren. Das Führen des Anlagenbuchs mented in the system logbook. Keeping the system
ist Bestandteil der Wartung und Instandhaltung. logbook forms a constituent part of routine and
corrective maintenance.
8.4 Wasserbehandlung 8.4 Water treatment
8.4.1 Allgemeine Hinweise 8.4.1 General information
Eine Wasserbehandlung durch Zugabe von Che- Treating the water by adding chemicals should be
mikalien soll auf Ausnahmen beschränkt sein. Eine restricted to exceptional cases. Treating the heating
Behandlung des Heizwassers zur Verminderung water with a view to reducing the probability of
der Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Korro- corrosion damage occurring is only necessary in
sionsschäden ist nur in Anlagen erforderlich, in installations in which it is not possible to comply
denen die Richtwerte nach Tabelle 1 nicht einge- with the guide values shown in Table 1.
halten werden können.
Die Auswahl von Wasserbehandlungsmaßnahmen Selecting the water treatment measure to apply and
und Änderungen in der Wasserbehandlung erfor- making changes in water treatment calls for spe-
dert Sachkunde. Alle Wasserbehandlungsmaß- cialist knowledge. The reasons for all water treat-
nahmen sind im Anlagenbuch zu begründen und ment measures must be documented in the system
zu dokumentieren. logbook.
– 22 – VDI 2035 Blatt 2 / Part 2

Es wird empfohlen, zusätzlich zur Dokumentation It is recommended that, in addition to documenting


im Anlagenbuch jede Wasserbehandlung auch an water treatment in the system logbook, a notice
der Anlage kenntlich zu machen. listing all water treatment measures taken be also
posted up at the installation itself.
Die Über- oder Unterdosierung von Chemikalien Overdosing or underdosing chemicals should be
ist zu vermeiden, da die Korrosionswahrschein- avoided since this may increase the likelihood of
lichkeit erhöht werden kann. Die Gefahr der corrosion. There is even a risk of underdosing, for
Unterdosierung besteht z. B. auch dann, wenn example, when water treatment agents are used
Wasserbehandlungsmittel nur temporär verwendet only on a temporary basis and the system is then
werden und das anschließende Füllen mit unbe- filled with untreated make-up water.
handeltem Ergänzungswasser erfolgt.
Bei Verwendung von Produktgemischen (z. B. If mixtures of products are used (with, for exam-
gleichzeitig alkalisierend und deckschichtbildend) ple, simultaneous alkalinization and film-forming
sind die Herstellerangaben zu beachten. Zur Ver- inhibition) the manufacturer information should be
meidung von Über- oder Unterdosierung sind die complied with. To prevent overdosing or under-
jährlichen Wartungszyklen einzuhalten und im dosing, annual maintenance cycles should be com-
Anlagenbuch zu dokumentieren. plied with and documented in the system logbook.
Die Verwendung von mehreren gleichartig wir- The use of several products acting at the same time
kenden Produkten (z. B. zwei oder mehrere Deck- (for example, two or more film-forming inhibitors)
schichtbildner) ist aufgrund der nicht vorhersehba- is not to be recommended on account of unpredict-
ren Wechselwirkungen oder der Gefahr der Über- able interactions or the risk of overdosing or un-
oder Unterdosierung von einzelnen Bestandteilen derdosing individual components.
nicht zu empfehlen. If in an installation the heating water is also used
Wird in Anlagen das Heizwasser gleichzeitig zum for heating drinking water, the drinking water pro-
Erwärmen von Trinkwasser verwendet, sind die tection requirements of DIN 1988-4 or EN 1717
Anforderungen zum Schutz des Trinkwassers nach should be observed.
DIN 1988-4 oder EN 1717 zu beachten.
8.4.2 Alkalisierung 8.4.2 Alkalinization
Eine Alkalisierung des Heizwassers ist nur in Son- Alkalinizing the heating water is only necessary in
derfällen notwendig (siehe Abschnitt 8.1). Hierbei special cases (see Section 8.1). In this connection
ist zu beachten: the following should be noted:
Bei Überdosierung von Trinatriumphosphat Overdosing with trisodium phosphate brings
besteht die Gefahr der Aufsalzung. Es entstehen with it the risk of mineralization. This creates
Schlämme, die zu Funktionsstörungen führen sludges which can cause malfunctions.
können.
Eine Alkalisierung mit Ammoniak oder ammo- Alkalinization with ammonia or ammonifying
niakbildenden Verbindungen (z. B. Amine) ist compounds (such as amines) is to be avoided
wegen der Gefährdung von Kupfer oder Kup- on account of the risk for copper or copper al-
ferlegierungen zu vermeiden. Darüber hinaus loys. In addition, these nitrogen compounds as
begünstigen diese Stickstoffverbindungen als nutrients favour the formation of biofilms.
Nährstoffe die Bildung von Biofilmen.
Anmerkung: Als Alkalisierung gilt auch die Verwendung Note: Alkalinization also includes the use of alkalinized water
von alkalisiertem Wasser als Füll- und Ergänzungswasser as filling and make-up water (for example, from upstream
(z. B. aus vorgelagerten Fernwärmenetzen). district heating networks).

8.4.3 Korrosionsinhibitoren 8.4.3 Corrosion inhibitors


Eine Inhibierung des Heizwassers ist nur bei stän- The heating water only needs to be inhibited when
digem, durch andere Maßnahmen nicht vermeidba- there is a constant entry of oxygen which cannot be
rem Sauerstoffeintrag notwendig. Inhibitoren bil- prevented by other methods. Inhibitors form cover-
den Deckschichten oder Filme, die die Korrosion ing layers or films which can inhibit corrosion. In
hemmen können. Bei Unterdosierung kann es zu the case of underdosing, local corrosion (pitting)
örtlicher Korrosion (Lochfraß) kommen. can occur.
VDI 2035 Blatt 2 / Part 2 – 23 –

Bei Überdosierung von Inhibitoren kann es in der When inhibitors are overdosed, problems may
Anlage zu Störungen kommen: occur in the installation:
Versagen von Elastomerwerkstoffen failure of elastomeric materials
(z. B. Membranen von Ausdehnungsgefäßen) (such as the diaphragms of expansion tanks)
Verstopfungen und Ablagerungen clogging and deposits
defekte Gleitringdichtungen an Pumpen defective face seals at pumps
Bildung von Biofilmen formation of biofilms
8.4.4 Frostschutzmittel 8.4.4 Antifreeze agents
Die Zugabe von Frostschutzmitteln fällt nicht un- The addition of antifreeze agents does not fall
ter den Geltungsbereich dieser Richtlinie. Dies gilt within the scope of application of this guideline.
auch für Anlagen, in denen Frostschutzmittel tem- This also applies to installations in which anti-
porär verwendet werden. freeze agents are used on a temporary basis.
Anmerkung: Die Anwendung von Frostschutzmitteln soll auf Note: The use of antifreeze agents should be restricted to
Sonderfälle beschränkt bleiben (z. B. kombinierte Heiz- und special cases (for example, combined heating and cooling
Kühlsysteme, Anlagen mit Freiverlegung im Außenbereich, systems, installations with sections routed in the open air,
Kombination mit Solaranlagen). Die entsprechenden Herstel- combinations with solar energy systems). The corresponding
lerangaben sind zu beachten. manufacturer information should be observed.

8.4.5 Sauerstoffbindung 8.4.5 Oxygen binding


Eine Sauerstoffbindung im Heizwasser darf nur Oxygen binding in the heating water should only be
bei ständigem, durch andere Maßnahmen nicht implemented when there is a constant entry of oxy-
vermeidbarem Sauerstoffeintrag erfolgen. gen which cannot be prevented by other methods.
In Warmwasser-Heizungsanlagen erfolgt die che- In water heating installations, chemical oxygen
mische Sauerstoffbindung durch Einsatz reduzie- binding is effected by the use of reductive chemi-
rend wirkender Chemikalien oder elektro- cals or electrochemical processes. All of these
chemischer Verfahren. Alle diese Verfahren kön- methods can cause impairment of operation and
nen Beeinträchtigungen des Betriebs und Funk- malfunctions.
tionsstörungen hervorrufen.
Chemische Verfahren Chemical processes
Die Sauerstoffbindegeschwindigkeit des ein- The speed of oxygen binding of the reducing agent
gesetzten Reduktionsmittels muss größer sein als used must be greater than that of the metallic com-
die der metallischen Bauteile der Anlage. ponents of the installation.
Natriumsulfit als Sauerstoffbindemittel führt The use of sodium sulphite as an oxygen scav-
zu einer Erhöhung der Leitfähigkeit (Absalzung enging agent leads to an increase in conductiv-
gegebenenfalls Abschlämmung erforderlich). ity (demineralization and if applicable desludg-
Einer besonderen Korrosionsgefährdung unter- ing may be necessary). Copper materials are at
liegen Kupferwerkstoffe durch die Bildung von special risk of corrosion due to the formation of
Sulfidionen (siehe Abschnitt 7.3). sulphide ions (see Section 7.3).
Hydrazin darf aufgrund der gesundheits- Hydrazine is highly toxic and should not there-
schädigenden Wirkung nicht eingesetzt werden. fore be used.
Auf den Einsatz organischer Sauerstoffbin- Organic oxygen-scavenging agents should
demittel soll verzichtet werden, da sie die Bio- not be used as they favour biofilm formation
filmbildung begünstigen und meist erst bei and in most cases only have an effect at tem-
Temperaturen oberhalb von 60 °C wirken. peratures above 60 °C.
Entsprechend den gesetzlichen Regelungen muss Statutory regulations state that the treated heating
das behandelte Heizwasser vor Einleiten in das water be subjected where necessary to additional
öffentliche Abwassersystem gegebenenfalls einer treatment before being introduced into the public
zusätzlichen Behandlung unterzogen werden. In sewage system. In certain cases special disposal
bestimmten Fällen ist eine besondere Entsorgung will be necessary.
erforderlich.
– 24 – VDI 2035 Blatt 2 / Part 2

Elektrochemische Verfahren Electrochemical processes


Elektrochemische Verfahren können nur dann Electrochemical methods can only have a corro-
korrosionsmindernd wirken, wenn die Geräte un- sion-reducing effect when the corresponding de-
mittelbar nach der Stelle des Sauerstoffzutritts vices are located immediately downstream of the
angeordnet sind und ständig durchströmt werden. oxygen entry point and there is a constant through-
Sie nutzen gezielt die Korrosion metallischer flow through them. They make specific use of the
Werkstoffe zur Sauerstoffreduktion gemäß Glei- corrosion of metallic materials to effect oxygen
chung (1) bis Gleichung (3) aus. reduction in accordance with Equation (1) to Equa-
tion (3).
Die elektrochemischen Verfahren mit „unedlen“ Electrochemical processes involving “active” met-
Metallen (z. B. Magnesium oder Zink) sollen nur als (such as magnesium or zinc) should only be
angewendet werden, wenn die als Schlamm anfal- used when the corrosion products, taking the form
lenden Korrosionsprodukte entfernt werden kön- of sludge, can be removed.
nen.
Anmerkung: Eisen kann insbesondere bei Fußbodenheizun- Note: Iron cannot be used for binding oxygen – particularly in
gen mit nicht-sauerstoffdichten Kunststoffrohren nicht zur the case of underfloor heating systems with plastic pipes not
Bindung des Sauerstoffs verwendet werden, da das hierbei impermeable to oxygen – since the iron(II)-hydroxide thus
entstehende Eisen(II)-hydroxid auf der Wandung der Kunst- created combines with the intrusive oxygen to form a coating
stoffrohre mit dem hindurchtretenden Sauerstoff Eisenoxid- of iron oxide on the pipe walls which tends to flake off and
schichten bildet, die zum Abplatzen neigen und dann zu Stö- then cause problems.
rungen führen können.
VDI 2035 Blatt 2 / Part 2 – 25 –

Anhang A Arten und Auslegung der Annex A Types and design of pressure
Druckhaltung control
Die Auslegung und die Auswahl der Art der Druck- The design and selection of the type of pressure
haltung beeinflussen maßgeblich die Korrosions- control system exercises a decisive influence on the
wahrscheinlichkeit in Warmwasser-Heizungs- likelihood of corrosion in water heating installa-
anlagen. tions.
Im Folgenden sollen nur die aus korrosionstechni- In what follows we intend to examine solely those
scher Sicht relevanten Aspekte am Beispiel der am aspects which have relevance to corrosion, taking
meisten verbreiteten Saugdruckhaltung erläutert the system most commonly used as our example,
werden (Bild A1). Weitere Details sind den Re- namely suction pressure control (Figure A1).
geln der Technik (z. B. VDI 4708 Blatt 1) zu ent- More detailed information may be found in the gen-
nehmen. erally accepted technical rules and standards (for
example, VDI 4708 Part 1).

Bild A1. Saugdruckhaltung mit Membran- Figure A1. Suction pressure control with a
Druckausdehnungsgefäß (MAG) diaphragm expansion tank

Druckhaltungen müssen bei Anlagen bis 100 °C In installations with operating temperatures up to
Betriebstemperatur so ausgelegt sein, dass in allen 100 °C, pressure control systems must be designed
Betriebszuständen und allen Punkten der Anlage such that underpressure and cavitation are prevented
Unterdruck und Kavitation vermieden werden. in all operating modes and at all locations in the
Dies ist gewährleistet, wenn in allen Betriebszu- installation. This will be ensured when there is an
ständen und allen Punkten der Anlage mindestens overpressure of at least 0,05 MPa (0,5 bar) in all
ein Überdruck von 0,05 MPa (0,5 bar) anliegt. operating modes and at all locations in the installa-
tion.
Neben der Einhaltung des korrekten Anlagen- Alongside observance of the correct system pres-
drucks beeinflusst die Ausführung des Ausdeh- sure, the design of the expansion tank also has an
nungsgefäßes (ADG) die heizwasserseitige Korro- influence on corrosion on the heating water side.
sion. Ausdehnungsgefäße, die einen direkten Kon- Expansion tanks which allow direct contact between
takt von Heizwasser und Atmosphäre zulassen the heating water and the atmosphere (such as top-
(z. B. oben liegende, offene ADG), sind abzuleh- of-system open expansion tanks) should be es-
nen. chewed.
Stand der Technik sind ADG mit Membran. Der Expansion tanks with a diaphragm are state of the
Sauerstoffeintrag in das Heizwasser ist abhängig art. Entry of oxygen into the heating water depends
von der Qualität der Membran. Das Membranma- on the quality of the diaphragm. The material of the
terial muss mindestens den Anforderungen der diaphragm must at minimum satisfy the require-
EN 13831 genügen. Es muss einen geringen Per- ments of EN 13831. It must have a low coefficient
meabilitätskoeffizienten für Sauerstoff aufweisen. of permeability for oxygen. Overstretching of the
Eine Überdehnung der Membrane ist durch die diaphragm – which will increase its oxygen perme-
Wahl einer geeigneten Geometrie zu vermeiden, ability – can be avoided by choosing a suitable ge-
da sie zu einer Erhöhung der Sauerstoffpermeabili- ometry.
tät führt.
– 26 – VDI 2035 Blatt 2 / Part 2

Die Diffusionsdichtheit von Membranen nimmt As temperatures rise, the diffusion impermeability
mit steigender Temperatur ab. Werden Gefäße mit of diaphragms falls. If a tank with a diaphragm is
Membran betriebsbedingt aufgeheizt, können Zwi- heated as part of system operation, intermediate
schengefäße zum Abkühlen erforderlich werden tanks may be needed for cooling purposes. Interme-
Unbedingt einzuplanen sind Zwischengefäße, diate tanks should always be included in the plan-
wenn die Wassertemperatur im Ausdehnungsgefäß ning when the water temperature in the expansion
die für das jeweilige Membranmaterial zulässige tank can exceed the temperature permitted for the
Temperatur übersteigen kann (üblicherweise diaphragm material (normally 70 °C but manufac-
70 °C, Herstellerangaben beachten). turer information should be complied with).
Membran-Druckausdehnungsgefäß (MAG) Diaphragm expansion tank
In kleinen und mittleren Warmwasser- The great majority of small and medium-sized water
Heizungsanlagen kommt überwiegend die stati- heating installations have a static pressure control
sche Druckhaltung mittels MAG zum Einsatz. system with a diaphragm expansion tank.
Beim MAG trennt eine Membran den vorzugswei- With the diaphragm expansion tank, a diaphragm
se mit einem geeigneten Inertgas (z. B. Stickstoff) separates the gas space – which is preferably filled
gefüllten Gasraum von der Wasserseite (siehe with a suitable inert gas (nitrogen, for example) –
Bild A2). Die Membran verhindert weitgehend from the water side (see Figure A2). The dia-
den Übergang des Gases in das Heizwasser. Der phragm very largely prevents the gas getting into
Einfluss des MAG selbst auf die Korrosion ist the heating water. The diaphragm expansion tank
vernachlässigbar gering. itself has negligible influence on corrosion.

Bild A2. Prinzipaufbau Membran-Druckaus- Figure A2. Schematic of diaphragm expansion tank
dehnungsgefäß mit Halbmembran (links) und mit with half-diaphragm (left) and full diaphragm (right)
Vollmembran (rechts)
1 Gasfüllventil 1 gas filler valve
2 Gasraum 2 gas space
3 Membran 3 diaphragm
4 Wasserraum 4 water space
5 wasserseitiger Anschluss mit Absperrarmatur 5 water-side connection with shut-off valve

Pumpendruckhaltung Pump-based pressure control


Bei der Pumpendruckhaltung öffnen bei Druckan- With pump-based pressure control, the water-side
stieg (Aufheizen) die wasserseitigen Überström- overflow valves open when there is a rise in pres-
ventile und lassen Heizwasser in die drucklosen sure (heating up) and allow heating water to flow
Ausdehnungsgefäße abströmen. Bei Druckabfall into the pressureless expansion tanks. When pres-
(Abkühlung) schalten die Druckhaltepumpen zu, sure falls (cooling), the pressure control pumps
um fehlendes Wasservolumen von den drucklosen switch on to pump the missing quantity of water
Ausdehnungsgefäßen in die Anlage zu fördern. into the system from the pressureless expansion
tanks.
Aus korrosionstechnischer Sicht ist die Ausfüh- As far as corrosion is concerned, the design of the
rung des Ausdehnungsgefäßes von großer Bedeu- expansion tank is of great importance.
tung.
VDI 2035 Blatt 2 / Part 2 – 27 –

Durch Pumpendruckhaltungen mit offenen In the case of pump-based pressure control sys-
Ausdehnungsgefäßen (z. B. ohne Membran) tems with open expansion tanks (for example,
wird Sauerstoff der Luft über die Wasserober- without a diaphragm), oxygen in the air enters
fläche eingetragen, wodurch es zu einer Korro- via the surface of the water and this creates a
sionsgefährdung für die angeschlossene Anlage corrosion risk for the connected system. It is par-
kommt. Besonders kritisch ist es, wenn bei die- ticularly critical when, with this type of pressure
ser Druckhaltung Heizwasser zur atmosphäri- control, heating water is routed at regular inter-
schen Entgasung in regelmäßigen Abständen vals via this “open” tank for the purpose of at-
über das „offene“ Gefäß geführt wird. Das na- mospheric deaeration. Here the virtually oxygen-
hezu sauerstofffreie Heizwasser reichert sich free heating water is oxygenated again with oxy-
dort erneut mit Sauerstoff aus der Umgebungs- gen from the ambient air. Corrosion in the con-
luft an. Korrosion in der angeschlossenen An- nected system then becomes almost inevitable.
lage ist dann nahezu unvermeidbar. Diese An- From the point of view of corrosion, this type of
lagenart ist aus korrosionstechnischer Sicht ab- installation should be avoided.
zulehnen.
Anmerkung: Auch Ausdehnungsgefäße, die intermittie- Note: From the point of view of corrosion, expansion
rend über Vakuumbrecher, Magnetventile, Entlüfter ohne tanks which permit air to be sucked in intermittently via
Belüftungsschutz u. Ä. das Einsaugen von Luft zulassen, vacuum breakers, solenoid valves, air eliminators without a
sind im korrosionstechnischen Sinne offene Ausdeh- safety air vent and similar devices are also open expansion
nungsgefäße und deshalb ebenfalls abzulehnen. tanks and should for this reason also be avoided.

Bei Pumpendruckhaltungen mit Ausdehnungs- Oxygen entry is negligibly small with pump-
gefäßen mit geeigneter Membran (z. B. Butyl- based pressure control systems with expansion
Kautschuk) ist der Sauerstoffeintrag vernach- tanks with a suitable diaphragm (such as butyl
lässigbar gering (Bild A3). rubber); Figure A3.

PIC

LIC

Bild A3. Prinzipschaltbild Pumpendruckhaltung mit Figure A3. Schematic of pump-based pressure
Ausdehnungsgefäß mit Membran control with expansion tank with diaphragm
PIC – Druckmessung, Anzeige und Steuerung PIC – pressure measurement, instrumentation and
LIC – Füllstand (Niveau, Inhalt), Anzeige und control
Steuerung LIC – level, instrumentation and control

Bei allen Pumpendruckhaltungen mit integrier- In the case of all pump-based pressure control
ter Entgasungsfunktion ist Luftzutritt über die systems with an integrated deaeration function,
Gasausschubeinrichtung (Entlüfter mit Belüf- air should be prevented from entering via the gas
tungsschutz o. Ä.) zu vermeiden. expulsion device (air eliminator with safety air
vent or similar).
Bei Pumpendruckhaltungen mit Entgasungs- In pump-based pressure control systems which
funktion im Ausdehnungsgefäß wird regelmä- have a degassing device in the expansion tank
ßig Wasser über das Gefäß geführt. Um den water is regularly routed via the tank. To mini-
Zutritt von Sauerstoff in das Heizwasser zu mi- mize the entry of oxygen into the heating water,
nimieren, sind Membranen aus Butyl-Kaut- diaphragms made of butyl rubber or materials
schuk oder mit vergleichbaren Permeabilitäts- with comparable permeability properties should
eigenschaften zu verwenden und Überdehnun- be used and overstretching of the diaphragm
– 28 – VDI 2035 Blatt 2 / Part 2

gen der Membran durch Wahl einer geeigneten prevented by an appropriate diaphragm geome-
Membrangeometrie zu vermeiden try.
Kompressordruckhaltung Compressor pressure control
Bei der Kompressordruckhaltung wird der Anla- With compressor pressure control the system pres-
gendruck mittels Druckluft gehalten. Das Ausdeh- sure is maintained by means of compressed air. The
nungsgefäß steht unter Anlagendruck. expansion tank is at system pressure.
Bei Druckanstieg (Aufheizen) öffnen die luftseiti- The air-side overflow valves open when there is a
gen Überströmventile. Der Druck im Druckaus- rise in pressure (heating up). The pressure in the
dehnungsgefäß sinkt und Heizwasser kann in das expansion tank falls and heating water can flow into
Gefäß abströmen. Bei Druckabfall (Abkühlung) the tank. When the pressure falls (cooling) the com-
schalten die Kompressoren zu. Der Druck im pressors switch on. The pressure in the expansion
Druckausdehnungsgefäß steigt und fehlendes tank rises and the missing quantity of water is pum-
Wasservolumen wird aus dem Gefäß in die Anlage ped into the system from the tank.
gefördert.
Aus korrosionstechnischer Sicht ist die Ausfüh- As far as corrosion is concerned, the design of the
rung des Ausdehnungsgefäßes von großer Bedeu- expansion tank is of great importance.
tung.
Kompressordruckhaltungen mit Ausdehnungs- Compressor pressure control systems with ex-
gefäßen ohne Membran sind teilweise noch in pansion tanks without a diaphragm are still in
Altanlagen in Betrieb. Diese Kompressor- service in some old installations. Due to the
druckhaltungen stellen aufgrund des dauerhaf- permanent direct input of air in these compressor
ten, direkten Lufteintrags eine sehr hohe Korro- pressure control systems they represent a very
sionsgefährdung für die angeschlossene Anlage high risk of corrosion for the connected installa-
dar und sind für den Einsatz in Neuanlagen ab- tion and should not be used with new installa-
zulehnen. tions.
Bei Kompressordruckhaltungen ist die Auswahl The choice of diaphragm (see Figure A4) is
der Membran (siehe Bild A4) noch mehr als more important with compressor pressure con-
bei allen anderen Arten der Druckhaltung von trol systems than with any other method of pres-
Bedeutung, da die Gefahr des Sauerstoffein- sure control since the danger of oxygen getting
trags in das Heizwasser mit dem Anlagendruck into the heating water increases with the system
steigt. Daher sind Membranen aus Butyl- pressure. For this reason diaphragms should be
Kautschuk oder mit vergleichbaren Permeabili- made of butyl rubber or materials with compara-
tätseigenschaften zu verwenden. ble permeability properties.

PIC

LIC

Bild A4. Prinzipschaltbild Kompressordruckhal- Figure A4. Schematic of compressor pressure con-
tung mit Ausdehnungsgefäß mit Membran trol with expansion tank with membrane
PIC – Druckmessung, Anzeige und Steuerung PIC – Pressure measurement, instrumentation and
control
LIC – Füllstand (Niveau, Inhalt), Anzeige und LIC – Level, instrumentation and control
Steuerung
VDI 2035 Blatt 2 / Part 2 – 29 –

Offenes, oben liegendes Ausdehnungsgefäß Open, top-of-system expansion tank


Offene, oben liegende Ausdehnungsgefäße sind As far as corrosion is concerned, open, top-of-
aus korrosionstechnischer Sicht abzulehnen. Sie system expansion tanks should be avoided. In al-
werden praktisch nur noch für Warmwasser- most all cases they are currently still used only in
Heizungsanlagen mit nicht schnell abschaltbaren water heating installations with a furnace which
Feuerungen eingesetzt. Die über das Ausdeh- cannot be switched off quickly. The amount of oxy-
nungsgefäß in das Heizwasser eingetragene Sauer- gen entering the heating water via the expansion
stoffmenge ist besonders groß, wenn das Gefäß tank is particularly large when heating water flows
vom Heizwasser durchströmt wird. Für den An- through the tank. For a connection with two safety
schluss mit zwei Sicherheitsleitungen wird eine lines a circuit such as is shown in Figure A5 is
Schaltung nach Bild A5 empfohlen, bei der keine recommended. Here there is no circulation worth
nennenswerte Zirkulation von Heizwasser durch mentioning of heating water through the expansion
das Ausdehnungsgefäß stattfindet. tank.

Bild A5. Empfohlene Schaltung eines oben- Figure A5. Recommended circuit for a top-of-
liegenden Ausdehnungsgefäßes system expansion tank
– 30 – VDI 2035 Blatt 2 / Part 2

Anhang B Löslichkeitsgrenzen nach Annex B Solubility limits according to


Henry Henry
Basis der Berechnungen: Technische Löslichkeits- Basis for calculations: technical solubility coeffi-
koeffizienten aus D’Ans/Lax [1] cients from D’Ans/Lax [1]

Tabelle B1. Grenzwerte für Diffusion / Table B1. Limit values for diffusion
O2-Gehalt im Wasser bei Gleichgewicht von Wasser mit wasserdampfgesättigter Umgebungsluft in mg/ /
O2 content in water at equilibrium of water with ambient air saturated with water vapour in mg/
Luftdruck / Temperatur / Temperature
Air pressure
in °C
barabsolut / 10 20 30 40 50 60 70 80 90
barabsolute
0,95 10,6 8,5 7,0 6,0 5,2 4,4 3,5 2,6 1,3
1,0 11,1 8,9 7,4 6,4 5,5 4,7 3,8 2,8 1,6
1,05 11,7 9,4 7,8 6,7 5,8 5,0 4,1 3,1 1,9

Tabelle B2. Grenzwerte bei Einschluss von Luftpolstern / Table B2. Limit values with inclusion of air cushions
O2-Gehalt im Wasser bei Gleichgewicht von Wasser mit wasserdampfgesättigter Luft unter Systemdruck p in mg/ /
O2 content in water at equilibrium of water with ambient air at system pressure p saturated with water vapour in mg/
Druck / Pressure Temperatur / Temperature
in °C
barabsolut / bar(Ü) 10 20 30 40 50 60 70 80 90
barabsolute
1 0 11,1 8,9 7,4 6,4 5,5 4,7 3,8 2,8 1,6
2 1 22,4 18,1 15,2 13,2 11,8 10,5 9,4 8,2 7,0
3 2 33,6 27,2 23,0 20,1 18,1 16,4 14,9 13,6 12,5
4 3 44,8 36,4 30,7 27,0 24,3 22,3 20,5 19,0 17,9
5 4 56,2 45,5 38,5 33,9 30,6 28,1 26,1 24,4 23,3
6 5 67,4 54,7 46,3 40,7 36,9 34,0 31,6 29,8 28,8

N2-Gehalt im Wasser bei Gleichgewicht von Wasser mit wasserdampfgesättigter Luft unter Systemdruck p in mg/ /
N2 content in water at equilibrium of water with ambient air at system pressure p saturated with water vapour in mg/
Druck / Pressure Temperatur / Temperature
in °C
barabsolut / bar(Ü) 10 20 30 40 50 60 70 80 90
barabsolute
1 0 17,8 14,8 12,6 11,0 9,7 8,4 7,0 5,3 3,0
2 1 35,9 29,9 25,7 22,8 20,7 19,0 17,3 15,4 13,1
3 2 54,0 45,0 38,9 34,7 31,8 29,5 27,5 25,4 23,2
4 3 72,0 60,1 52,0 46,6 42,8 40,0 37,7 35,5 33,3
5 4 90,1 75,2 65,2 58,4 53,9 50,6 47,9 45,6 43,4
6 5 108,1 90,3 78,3 70,3 64,9 61,1 58,2 55,7 53,6
VDI 2035 Blatt 2 / Part 2 – 31 –

Anhang C Anlagenbuch

Standort der Anlage: …………………………………………………………………………….

Planungsdaten – Seite 1
Nr. Bezeichnung Wert Einheit Anmerkung/Prüfkriterium Nein Ja
1 Gesamtheizleistung kW
2 Einzelheizleistungen …………… kW nur bei Anlagen mit mehreren
…………… kW Wärmeerzeugern (WE)
…………… kW

3 Kleinste Einzelheizleistung kW
aus Nr. 2
4 Anlagenvolumen VAnlage
5 Spezifisches Anlagenvolumen /kW Prüfe: > 20 /kW?
nur ein Wärmeerzeuger:
Nr. 4 : Nr. 1
mehrere Wärmeerzeuger:
Nr. 4 : Nr. 3
6 Ergänzungswassermenge gesamte, während der Lebensdauer
der Anlage zu erwartende Menge
(Richtwert 2 · VAnlagea)
7 Maximal zulässige Füll- und Prüfe: > 3 ! VAnlage ?
Ergänzungswassermenge Vmax
Nr. 4 + Nr. 6
8 Summe Erdalkalien …………… mol/m³ z. B. aus der Trinkwasser-Analyse
bzw. des Wasserversorgungsunterneh-
mens (Bei Min/Max-Angaben ist stets
Gesamthärte …………… °d der maximale Wert einzutragen.)
9 Nur Anlagen mit Umlauf- Prüfe: Nr. 8 > 3 mol/m3 bzw.
wasserheizer und/oder Nr. 8 > 16,8 °d
Elektroheizung im System
10 Für Anlagen mit Gesamtheiz- Prüfe: Nr. 8 > 2 mol/m3 bzw.
leistung Nr. 1 Nr. 8 > 11,2 °d
> 50 kW bis  200 kW
11 Für Anlagen mit Gesamtheiz- Prüfe: Nr. 8 > 1,5 mol/m3 bzw.
leistung Nr. 1 Nr. 8 > 8,4 °d
> 200 kW bis  600 kW
12 Für Anlagen mit Gesamtheiz- Prüfe: Nr. 8 > 0,02 mol/m3 bzw.
leistung Nr. 1 Nr. 8 > 0,11 °d
> 600 kW
13 Prüfe: Wurde auf die Prüfkriterien in den Zeilen 5, 7 und 9 bis 12 mindestens einmal mit „Ja“
geantwortet?
Nein: Keine Maßnahmen zur Vermeidung von Steinbildung erforderlich.
Ja: Vorzugsweise Enthärtung bzw. eine der Maßnahmen nach
VDI 2035 Blatt 1 erforderlich.
a)
Bei Anlagen mit z. B. einem stufenweise erfolgenden Ausbau oder späteren Erweiterungen sind gegebenenfalls größere
Ergänzungswassermengen zu berücksichtigen.
– 32 – VDI 2035 Blatt 2 / Part 2

Planungsdaten – Seite 2
Nr. Bezeichnung Wert Einheit Anmerkung/Prüfkriterium Nein Ja
14 Elektrische Leitfähigkeit S/cm z. B. aus der Trinkwasser-Analyse
des Wasserversorgungsunterneh-
mens (bei Min-/Max-Angaben ist
stets der maximale Wert einzutra-
gen)
15 Prüfe: Ist die elektrische Leitfähigkeit nach Nr. 14 > 1500 S/cm?
Nein: Keine Maßnahmen bezüglich Leitfähigkeit erforderlich.
Ja: Entsalzung oder Teilentsalzung des Füll- und Ergänzungswassers.
16 pH-Wert z. B. aus der Trinkwasser-Analyse
minimal ……………. – des Wasserversorgungsunterneh-
mens (bei Min-/Max-Angaben ist
maximal …………… – stets der Bereich einzutragen)
17 Prüfe: pH-Wert nach Nr. 16 < 8,2?
Nein: weiter mit Nr. 18
Ja: Kontrolle des pH-Werts des Heizwassers 8 bis 12 Wochen
nach Inbetriebnahme gemäß VDI 2035 Blatt 2, Abschnitt 8.1.
Alkalisierung nur in Ausnahmefällen.
18 Prüfe:
Anlagen ohne Al bzw. Aluminiumlegierungen: pH-Wert nach Nr. 16 > 10,0?
Anlagen mit Aluminium: pH-Wert nach Nr. 16 > 8,5?
Anlagen mit Aluminiumlegierungen: pH-Wert nach Nr. 16 > Grenzwert lt. Hersteller?
Nein: Keine weiteren Maßnahmen bezüglich pH-Wert erforderlich.
Ja: Wasser als Füll- und Ergänzungswasser nicht geeignet!

Wasserbehandlung ACHTUNG! Nachfolgende Maßnahmen der Wasserbehandlung (Zugabe von Chemikalien)


sollen nur in Ausnahmefällen erfolgen.
Die Richtwerte nach VDI 2035 Blatt 2, Abschnitt 8.1 und VDI 2035 Blatt 1 sind einzuhalten.
Die Herstellervorschriften sind zu beachten.
Chemikalie/Hersteller Konzentration
19 Alkalisierung Prüfe: Einsatz
Alkalisierungsmittel?
20 Korrosions- Prüfe: Einsatz
inhibitor Korrosionsinhibitor?
21 Sauerstoff- Prüfe: Einsatz
bindung Sauerstoffbindemittel?
22 Gemisch- Prüfe: Einsatz
produkt Gemischprodukt?
23 Prüfe: Wurde auf die Prüfkriterien in den Zeilen 19 bis 22 mindestens einmal mit „Ja“
geantwortet?
Nein: Keine besonderen Maßnahmen erforderlich.
Ja: Regelmäßig Kontrolle der Richtwerte
nach VDI 2035 Blatt 1 und Blatt 2 erforderlich.

! Alle Prüfkriterien wurden mit „Nein“ beantwortet. Es sind keine wasserseitigen Maßnahmen erforderlich.
! Mindestens ein Prüfkriterium wurde mit „Ja“ beantwortet. Es sind folgende wasserseitigen Maßnahmen
erforderlich:
……………………………………………………………………………………………………………………….

……………………………………………………………………………………………………………………….

! Die Zeile „Richtwerte“ in der Tabelle Inbetriebnahme und Kontrolle wurde ausgefüllt.

Datum, Unterschrift des verantwortlichen Planers: ………………………………………………………………………...


VDI 2035 Part 2 – 33 –

Inbetriebnahme und Kontrolle für Anlagen 600 kW und ohne Wasserbehandlung

Inbetriebnahme durch Firma: ……………………………………………………………………………

Datum der Inbetriebnahme: ……………………………………………………………………………

Spülung der Heizungsanlage nach EN 14336 erfolgt: Ja Nein

Druckhaltung nach Herstellervorschrift in Betrieb genommen: Ja Nein

max. Enddruckd) pe,max = ..……… bar(Ü)

bei MAG: Gasvordruck d) p0 = ……………. bar(Ü)

bei Pumpen- oder Kompressordruckhaltung Solldruck Anlage d) psoll = ………….. bar(Ü) ± ……… bar

Zählerstand Wasseruhr Füll- und Ergänzungswasser vor Erstbefüllung: Z = ................... m3

Datum Zählerstand Wassermenge Summe pH-Wert Leitfähig- Anlagen-

Bemerkungen
Zneu Erdalkalien bzw. keit druck

Unterschrift
V = Zneu – Z
Gesamthärte pAnl

3
in m in m3 in mol/m3 bzw. °d in !S/cm in bar
a) b) c) c) d)
Richt- – – –
werte
Inbetrieb-
nahme
am:

a)
aus Nr. 7
b)
nach VDI 2035 Blatt 1
c)
Keine Pflichtparameter. Kontrolle nach größeren Umbauarbeiten, Havariefällen etc. empfohlen.
d)
Vom Planer z. B. nach VDI 4708 Blatt 1 (> pa,min; < pe,max) zu ermitteln.
– 34 – VDI 2035 Blatt 2 / Part 2

Inbetriebnahme und Kontrolle für Anlagen > 600 kW und/oder Anlagen


mit Wasserbehandlung

Inbetriebnahme durch Firma: ………………………………………………………………………………

Datum der Inbetriebnahme: ………………………………………………………………………………

Spülung der Heizungsanlage nach EN 14336 erfolgt: Ja Nein

Druckhaltung nach Herstellervorschrift in Betrieb genommen: Ja Nein

max. Enddruck d) pe,max = …..…… bar(Ü)

bei MAG: Gasvordruck d) p0 = ……………. bar(Ü)

bei Pumpen- oder Kompressordruckhaltung Solldruck Anlage d) psoll = ………….. bar(Ü) ± …...... bar

Zählerstand Wasseruhr Füll- und Ergänzungswasser vor Erstbefüllung: Z = ................... m3

Datum Zähler- Wasser- Summe pH-Wert Leitfähig- Anla-


stand menge Erdalka- keit gen-

Bemerkungen
Zusatzstoff 1

Zusatzstoff 2

Unterschrift
Zneu V = Zneu – Z lien bzw. druck
Gesamt- pAnl
härte

in m3 in m3 in mol/m3 in !S/cm in bar


bzw. °d
a) b)
8,2 bis 10,0c) d) e) e)
Richt- – < 1500 – –
werte
Inbe-
trieb-
nahme
am:

a)
aus Nr. 7
b)
nach VDI 2035 Blatt 1
c)
bei Anlagen mit Al bzw. Al-Legierungen 8,2 bis 8,5 (9,0)
d)
Vom Planer z. B. nach VDI 4708 Blatt 1 (> pa,min; < pe,max) zu ermitteln
e)
vom Planer auszufüllen
VDI 2035 Part 2 – 35 –

Annex C System logbook

Location of the installation: …………………………………………………………………………….

Planning data – Page 1


No. Designation Value Unit Comment/test criterion No Yes
1 Total heating capacity kW
2 Individual heating capacities …………… kW only applies to installations with
…………… kW several heat generators
…………… kW

3 Smallest individual heating kW


capacity from No. 2
4 System volume Vsystem
5 Specific system volume /kW Check: > 20 /kW?
only one heat generator:
No. 4 : No. 1
several heat generators:
No. 4 : No. 3
6 Quantity of make-up water total quantity expected during the
service life of the installation
(guide value 2 · Vsystema)
7 Maximum permitted quantity of Check: > 3 ! Vsystem ?
filling and make-up water Vmax
No. 4 + No. 6
8 Total alkaline earths …………… mol/m³ for example, from drinking water
or analysis by water supply company
(when min/max values given, the
total hardness …………… °d maximum value should always be
entered)
9 Only installations with circulat- Check: No. 8 > 3 mol/m3 or
ing water heater and/or electric No. 8 > 16,8 °d
heating in the system
10 For installations with total Check: No. 8 > 2 mol/m3 or
heating capacity No. 1 No. 8 > 11,2 °d
> 50 kW to = 200 kW
11 For installations with total Check: No. 8 > 1,5 mol/m3 or
heating capacity No. 1 No. 8 > 8,4 °d
> 200 kW to = 600 kW
12 For installations with total Check: No. 8 > 0.02 mol/m3 or
heating capacity No. 1 No. 8 > 0,11 °d
> 600 kW
13 Check: Was there at least one answer of Yes to the test criteria in rows 5, 7 and 9 to 12?
No: No action necessary to prevent scale formation.
Yes: Preferably softening required or one of the measures given in
VDI 2035 Part 1.
a)
In installations which are, for example, being extended in stages or will be expanded later, larger quantities of make-up water may
need to be taken into consideration.
– 36 – VDI 2035 Blatt 2 / Part 2

Planning data – Page 2


No. Designation Value Unit Comment/test criterion No Yes
14 Electrical conductivity S/cm for example, from drinking water
analysis by water supply company
(when min/max values given, the
maximum value should always be
entered)
15 Check: Is the electrical conductivity in No. 14 > 1500 S/cm?
No: No action necessary regarding conductivity.
Yes: Demineralization or partial demineralization of the filling and make-up
water.
16 pH value for example, from drinking water
minimum ……………. – analysis by water supply company
(when min/max values given, the
maximum …………… – range should always be entered)
17 Check: pH value according to No. 16 < 8,2?
No: continue with No. 18
Yes: Check the pH value of the heating water 8 to 12 weeks
after commissioning in accordance with VDI 2035 Part 2, Section 8.1.
Alkalinization in exceptional cases only.
18 Check:
Installations without Al or Al alloys: pH value according to No. 16 > 10,0?
Installations with aluminium: pH value according to No. 16 > 8,5?
Installations with aluminium alloys: pH value according to No. 16 > limit acc. to manufacturer?
No: No action necessary regarding pH value.
Yes: Water is not suitable as filling and make-up water!

Water treatment IMPORTANT! The following water treatment measures (addition of chemicals)
should be limited to exceptional cases only.
The guide values given in VDI 2035 Part 2, Section 8.1 and VDI 2035 Part 1 should be complied
with. Manufacturer requirements should be observed.
Chemical/manufacturer Concentration
19 Alkalinization Check: Use of
alkalinizing agent?
20 Corrosion Check: Use of
inhibitor corrosion inhibitor?
21 Oxygen Check: Use of
binding oxygen scavenging
agent?
22 Product Check: Use of
mixture product mixture?
23 Check: Was there at least one answer of Yes to the test criteria in rows 19 to 22?
No: No special action necessary.
Yes: Regular checking of the guide values given in VDI 2035 Parts 1 and
Part 2 is necessary.

! All of the test criteria were answered with “No”. No action necessary on the water side.
! At least one of the test criteria was answered with “Yes”. The following measures are required on the water
side:
……………………………………………………………………………………………………………………….
……………………………………………………………………………………………………………………….
! The “Guide values” row has been filled out in the commissioning and inspecting table.
Date and signature of the planner responsible: ……………………………………………………………………….
VDI 2035 Blatt 2 / Part 2 – 37 –

Commissioning and inspecting for installations 600 kW and without water treatment

Commissioning by company: ……………………………………………………………………………

Date of commissioning: ……………………………………………………………………………

Flushing of the heating system in accordance with EN 14336 completed: Yes No

Pressure control system put into service in accordance


with manufacturer's specifications: Yes No

max. final pressured) pe,max = …... bar(Ü)

With diaphragm expansion tank: gas inlet pressured) p0 = …….… bar(Ü)

With pump or compressor pressure control


system setpoint pressured) psetpt. = ….…bar(Ü) ± … bar

Water meter reading for filling and make-up water before initial filling: Z = ................... m3

Date Meter reading Quantity of Total pH Conduct- System


water alkaline earths or value ivity pressure

Comments

Signature
Znew
V = Znew – Z total hardness psys

3
in m in m3 in mol/m3 or °d in !S/cm in bar
a) b) c) c) d)
Guide – – –
values
Commis-
sioning
on:

a)
from No. 7
b)
according to VDI 2035 Part 1
c)
No mandatory parameters. Inspection recommended following major conversion work, accidents, and so on.
d)
To be determined by planner, for example, in accordance with VDI 4708 Part 1 (> pa,min; < pe,max)
– 38 – VDI 2035 Blatt 2 / Part 2

Commissioning and inspecting for installations > 600 kW and/or installations


with water treatment

Commissioning by company: ………………………………………………………………………………

Date of commissioning: ………………………………………………………………………………

Flushing of the heating system in accordance with EN 14336 completed: Yes No

Pressure control system put into service in accordance


with manufacturer's specifications: Yes No

max. final pressured) pe,max = ………. bar(Ü)

With diaphragm expansion tank: gas inlet pressured) p0 = ………. bar(Ü)

With pump or compressor pressure control


system setpoint pressured) psetpt. = …… bar(Ü) ± …bar

Water meter reading for filling and make-up water before initial filling: Z = ................... m3

Date Meter Quantity of Total pH value Conduct- Sys-


reading water alkaline ivity tem
Znew V = Znew – earths or pres-

Comments
sure
Additive 1

Additive 2

Signature
Z total
hardness
psys

in m3 in m3 in mol/ in !S/cm in bar


3
m or °d
a) b)
8,2 to 10,0 c) d) e) e)
Guide – < 1500 – –
values
Com-
mis-
sioning
on:

a)
from No. 7
b)
according to VDI 2035 Part 1
c)
in the case of installations with Al or Al alloys: 8,2 to 8,5 (9,0)
d)
To be determined by planner, for example, in accordance with VDI 4708 Part 1 (> pa,min; < pe,max).
e)
to be filled out by the planner
VDI 2035 Blatt 2 / Part 2 – 39 –

Anhang D Anlagenbuch – Beispiel


Ausgangsdaten:
Gesamtheizleistung 1000 kW
bestehend aus 1 × 800 kW und 1 × 200 kW
Anlagenvolumen 10 m³
Werkstoffe Kupfer, unlegierter Stahl, Aluminium
Wasserwerte aus Analyse des Trinkwasserversorgers
pH-Wert 7,3 bis 7,7
Leitfähigkeit (580 bis 625) µS/cm
Gesamthärte (10,0 bis 11,2) °d
Anlagenbuch:
Standort der Anlage: Musterstadt, Beispielstraße Nr. 10, Keller Raum 22
Planungsdaten
Nr. Bezeichnung Wert Einheit Anmerkung/Prüfkriterium Nein Ja
1 Gesamtheizleistung 1000 kW
2 Einzelheizleistungen 800 kW nur bei Anlagen mit mehreren
200 kW Wärmeerzeugern (WE)
– kW
3 Kleinste Einzelheizleistung 200 kW
aus Nr. 2
4 Anlagenvolumen VAnlage 10.000
5 Spezifisches Anlagenvolumen Entfällt /kW Prüfe: > 20 /kW?
nur ein Wärmeerzeuger:
Nr. 4 : Nr. 1
mehrere Wärmeerzeuger: 10.000 : 50 > 20 /kW? X
Nr. 4 : Nr. 3 200 = 50
6 Ergänzungswassermenge 15.000 gesamte, während der Lebensdauer
der Anlage zu erwartende Menge
(Richtwert 2 · VAnlage)

7 Maximal zulässige Füll- und 15.000 + Prüfe: > 3 VAnlage ?
Ergänzungswassermenge Vmax 10.000
Nr. 4 + Nr. 6 = 25.000  25.000  > 3 10.000  = 30.000  ? X
8 Summe Erdalkalien 2,0 mol/m³ z. B. aus der Trinkwasser-Analyse
bzw. des Wasserversorgungsunterneh-
mens (bei Min/Max-Angaben ist stets
Gesamthärte 11,2 °d der maximale Wert einzutragen)
9 Nur Anlagen mit Umlauf- entfällt Prüfe: Nr. 8 > 3 mol/m³ bzw.
wasserheizer und/oder Nr. 8 > 16,8 °d
Elektroheizung im System
10 Für Anlagen mit Gesamtheiz- entfällt Prüfe: Nr. 8 > 2 mol/m³ bzw.
leistung Nr. 1 Nr. 8 > 11,2 °d
> 50 kW bis 200 kW
11 Für Anlagen mit Gesamtheiz- entfällt Prüfe: Nr. 8 > 1,5 mol/m³ bzw.
leistung Nr. 1 Nr. 8 > 8,4 °d
> 200 kW bis 600 kW
12 Für Anlagen mit Gesamtheiz- 1000 kW Prüfe: Nr. 8 > 0,02 mol/m³ bzw.
leistung Nr. 1 > 600 kW
Nr. 8 > 0,11 °d
> 600 kW 11,2 °d > 0,11 °d? X
13 Prüfe: Wurde auf die Prüfkriterien in den Zeilen 5, 7 und 9 bis 12 mindestens einmal mit „Ja“
geantwortet?
Nein: Keine Maßnahmen zur Vermeidung von Steinbildung erforderlich.
Ja: Vorzugsweise Enthärtung bzw. eine der Maßnahmen nach 2 × „Ja“
VDI 2035 Blatt 1 erforderlich.
– 40 – VDI 2035 Blatt 2 / Part 2

Nr. Bezeichnung Wert Einheit Anmerkung/Prüfkriterium Nein Ja


14 Elektrische Leitfähigkeit 625 S/cm z. B. aus der Trinkwasser-Analyse
des Wasserversorgungsunterneh-
mens (bei Min/Max-Angaben ist stets
der maximale Wert einzutragen)
15 Prüfe: Ist die elektrische Leitfähigkeit nach Nr. 14 > 1500 S/cm?
Nein: Keine Maßnahmen bezüglich Leitfähigkeit erforderlich. „Nein“ X
Ja: Entsalzung bzw. Teilentsalzung des Füll- und Ergänzungswassers.
16 pH-Wert z. B. aus der Trinkwasser-Analyse
minimal 7,3 – des Wasserversorgungsunterneh-
mens (bei Min/Max-Angaben ist stets
maximal 7,7 – der Bereich einzutragen)
17 Prüfe: pH-Wert nach Nr. 16 < 8,2?
7,7 < 8,2 ?
Nein: weiter mit Nr. 18
Ja: Kontrolle des pH-Werts des Heizwassers 8 bis 12 Wochen X
„Ja“
nach Inbetriebnahme gemäß VDI 2035 Blatt 2, Abschnitt 8.1.
Alkalisierung nur in Ausnahmefällen.
18 Prüfe:
7,7 > 8,5 ?
Anlagen ohne Al bzw. Aluminiumlegierungen: pH-Wert nach Nr. 16 > 10,0?
Anlagen mit Aluminium: pH-Wert nach Nr. 16 > 8,5?
Anlagen mit Aluminiumlegierungen: pH-Wert nach Nr. 16 > Grenzwert lt. Hersteller?
Nein: Keine weiteren Maßnahmen bezüglich pH-Wert erforderlich. „Nein“ X
Ja: Wasser als Füll- und Ergänzungswasser nicht geeignet!

Alle Prüfkriterien wurden mit „Nein“ beantwortet. Es sind keine wasserseitigen Maßnahmen erforderlich.

Mindestens ein Prüfkriterium wurde mit „Ja“ beantwortet. Es sind folgende wasserseitigen Maßnahmen
erforderlich:
! Das Füll- und Ergänzungswasser ist zu enthärten.
! Der pH-Wert des Heizwassers ist nach 8 bis 12 Wochen zu überprüfen. Wenn der pH-Wert des Heizwassers
sich dann im Bereich von 8,2 eingestellt hat und 8,5 nicht überschreitet, sind Maßnahmen zur Wasserbe-
handlung nicht erforderlich.

Die Zeile „Richtwerte“ in der Tabelle Inbetriebnahme und Kontrolle wurde ausgefüllt.

Datum Zähler- Wasser- Summe pH-Wert Leitfähig- Anla-


stand menge Erdalka- keit gen-
Bemerkungen
Zusatzstoff 1

Zusatzstoff 2

druck
Unterschrift

Zneu V = Zneu – Z lien bzw.


Gesamt- pAnl
härte

in m3 in m3 in mol/ m3 in S/cm in bar


bzw. °d
Richt- – 0,02
werte mol/m³
bzw. 8,2 bis 8,5 < 1500 keine keine keine Planer
0,11 °d

Datum, Unterschrift des verantwortlichen Planers: Planer


VDI 2035 Blatt 2 / Part 2 – 41 –

Annex D System logbook – example


Initial data:
Total heating capacity 1000 kW
consisting of 1 × 800 kW and 1 × 200 kW
System volume 10 m3
Materials Copper, unalloyed steel, aluminium
Water values from analyses conducted by drinking water supplier
pH value 7,3 to 7,7
Conductivity (580 to 625) µS/cm
Total hardness (10,0 to 11,2) °d
System logbook:
Location of the installation: Anytown, Example Street No. 10, Basement Room 22
Planning data
No. Designation Value Unit Comment/test criterion No Yes
1 Total heating capacity 1000 kW
2 Individual heating capacities 800 kW only applies to installations with
200 kW several heat generators
- kW
3 Smallest individual heating 200 kW
capacity from No. 2
4 System volume Vsystem 10.000
5 Specific system volume N/a /kW Check: > 20 /kW?
One heat generator:
No. 4 : No. 1 X
Several heat generators: 10.000 :
No. 4 : No. 3 200 = 50 50 > 20 /kW?
6 Quantity of make-up water 15.000 total quantity expected during the
service life of the installation
(guide value 2 · Vsystem)

7 Maximum permitted quantity of 15.000 + Check: > 3 Vsystem ?
filling and make-up water Vmax 10.000
= 25.000 
No. 4 + No. 6 X
25 000  > 3 10.000  = 30.000  ?
8 Total alkaline earths 2,0 mol/m³ for example, from drinking water
or analysis by water supply company
(when min/max values given, the
total hardness 11,2 °d maximum value should always be
entered)
9 Only installations with circulat- N/a Check: No. 8 > 3 mol/m³ or
ing water heater and/or electric No. 8 > 16,8 °d
heating in the system
10 For installations with total N/a Check: No. 8 > 2 mol/m³ or
heating capacity No. 1 No. 8 > 11,2 °d
> 50 kW to = 200 kW
11 For installations with total N/a Check: No. 8 > 1,5 mol/m³ or
heating capacity No. 1 No. 8 > 8,4 °d
> 200 kW to = 600 kW
12 For installations with total 1000 kW Check: No. 8 > 0,02 mol/m³ or
heating capacity No. 1 > 600 kW
No. 8 > 0,11 °d
> 600 kW 11,2 °d > 0,11 °d? X
13 Check: Was there at least one answer of Yes to the test criteria in rows 5, 7 and 9 to 12?
No: No action necessary to prevent scale formation.
Yes: Preferably softening required or one of the measures given in 2 × “Yes”
VDI 2035 Part 1.
– 42 – VDI 2035 Blatt 2 / Part 2

No. Designation Value Unit Comment/test criterion No Yes


14 Electrical conductivity 625 S/cm for example, from drinking water
analysis by water supply company
(when min/max values given, the
maximum value should always be
entered)
15 Check: Is the electrical conductivity in No. 14 > 1500 S/cm?
No: No action necessary regarding conductivity “No” X
Yes: Demineralization or partial demineralization of the filling and
make-up water
16 pH value for example, from drinking water
minimum 7,3 – analysis by water supply company
(when min/max values given, the
maximum 7,7 – range should always be entered)
17 Check: pH value in accordance with No. 16 < 8,2?
7,7 < 8,2 ?
No: continue with No. 18
Yes: Check the pH value of the heating water 8 to 12 weeks “Yes” X
after commissioning in accordance with VDI 2035 Part 2, Section 8.1.
Alkalinization in exceptional cases only
18 Check:
7,7 > 8,5 ?
Installations without Al or Al alloys: pH value according to No. 16 > 10,0?
Installations with aluminium: pH value according to No. 16 > 8,5
Installations with aluminium alloys: pH value according to No. 16 > limit acc. to manufacturer?
No: No action necessary regarding pH value “No” X
Yes: Water is not suitable as filling and make-up water!

All of the test criteria were answered with No. No action necessary on the water side.

At least one of the test criteria was answered with Yes. The following measures are required on the water side:
! The filling and make-up water must be softened.
! The pH value of the heating water must be checked after 8 to 12 weeks. If the pH value of the heating water
has then stabilized in the region of 8,2 and does not exceed 8,5, water treatment measures will not be nec-
essary.

The “Guide values” row has been filled out in the commissioning and inspecting table.

Date Meter Quantity of Total pH value Conductiv- Sys-


reading water alkaline ity tem
Znew V = Znew – Z earths or pres-
Comments
Additive 1

Additive 2

Signature

total sure
hardness
psys

in m3 in m3 in mol/ m3 in "S/cm in bar


or °d
Guide – 0,02
values mol/m³
or 8,2 to 8,5 < 1500 None None None Planner
0,11 °d

Date and signature of the planner responsible: Planner


VDI 2035 Blatt 2 / Part 2 – 43 –

Schrifttum / Bibliography DIN EN 12828:2003-06 Heizungssysteme in Gebäuden;


Planung von Warmwasser-Heizungsanlagen; Deutsche Fassung
EN 12828:2003 (Heating systems in buildings; Design of water-
Gesetze, Verordnungen, Verwaltungsvorschriften / based heating systems; German version EN 12828:2003).
Acts, ordinances, administrative regulations Berlin: Beuth Verlag
Verordnung über Anforderungen an das Einleiten von Abwasser DIN EN 13831:2007-12 Ausdehnungsgefäße mit eingebauter
in Gewässer (Abwasserverordnung – AbwV) vom / of 17. Juni Membrane für den Einbau in Wassersystemen; Deutsche
2004 (BGBl I, 2004, Nr. 28, S. 1108–1184), geändert am 7 as Fassung EN 13831:2007 (Closed expansion vessels with built in
amended on 2007-10-19 (BGBl I, 2007, Nr. 52, S. 2461–2463) diaphragm for installation in water; German version
Verordnung über das Einleiten von Abwasser in öffentliche EN 13831:2007). Berlin: Beuth Verlag
Abwasseranlagen (Indirekteinleiterverordnung – IndV) der DIN EN 14336:2005-01 Heizungsanlagen in Gebäuden; Instal-
einzelnen Bundesländer lation und Abnahme der Warmwasser-Heizungsanlagen;
Einleitebedingungen bzw. Abwassersatzungen der Städte, Deutsche Fassung EN 14336:2004 (Heating systems in
Gemeinden oder Abwasserzweckverbände buildings; Installation and commissioning of water based
heating systems; German version EN 14336:2004). Berlin:
Beuth Verlag
Technische Regeln / Technical rules
DIN EN 14868:2005-11 Korrosionsschutz metallischer Werk-
AGFW FW 420 Fernwärmeleitungen aus flexiblen Rohrsys- stoffe; Leitfaden für die Ermittlung der Korrosionswahr-
temen (Flexible district heating piping systems). Frank- scheinlichkeit in geschlossenen Wasser-Zirkulationssystemen;
furt/Main: AGFW-Projektgesellschaft Deutsche Fassung EN 14868:2005 (Protection of metallic
AGFW FW 510:2003-11 (VdTÜV MB TECH 1466:2004-03) materials against corrosion; Guidance on the assessment of
Anforderungen an das Kreislaufwasser von Industrie- und corrosion likelihood in closed water circulation systems;
Fernwärmeheizanlagen sowie Hinweise für deren Betrieb German version EN 14868:2005). Berlin: Beuth Verlag
(Requirements for circulation water in industrial and district DIN EN ISO 8044:1999-11 Korrosion von Metallen und Legie-
heating systems and recommendations for their operation). rungen; Grundbegriffe und Definitionen (ISO 8044:1999);
Frankfurt/Main: AGFW-Projektgesellschaft / Berlin: TÜV Dreisprachige Fassung EN ISO 8044:1999 (Corrosion of metals
Media GmbH and alloys; Basic terms and definitions (ISO 8044:1999); Trilin-
ATV-DVWK-M 115 Teil 3:2004-08 Indirekteinleitungen gual version EN ISO 8044:1999). Berlin: Beuth Verlag
nicht häuslichen Abwassers; Teil 3: Praxis der Indirekteinlei- DWA-M 115-1:2004-11 Indirekteinleitungen nicht häuslichen
terüberwachung. Hennef: DWA Abwassers; Teil 1: Rechtsgrundlagen. Hennef: DWA
DIN 1988-4:1988-12 Technische Regeln für Trinkwasser- DWA-M 115-2:2005-07 Indirekteinleitungen nicht häuslichen
Installationen (TRWI); Schutz des Trinkwassers, Erhaltung Abwassers; Teil 2: Anforderungen. Hennef: DWA
der Trinkwassergüte; Technische Regel des DVGW (Drinking
water supply systems; Drinking water protection and drinking VDI 1000:2006-10 Richtlinienarbeit; Grundsätze und Anlei-
water quality control; DVGW code of practice). Berlin: Beuth tungen (Establishing guidelines; Principles and procedures).
Verlag). Berlin: Beuth Verlag Berlin: Beuth Verlag
DIN 4726:2008-10 Warmwasser-Flächenheizungen und Heiz- VDI 2035 Blatt 1:2005-12 Vermeidung von Schäden in
körperanbindungen; Kunststoffrohr- und Verbundrohrlei- Warmwasser-Heizungsanlagen; Steinbildung in Trinkwasser-
tungssysteme (Warm water surface heating systems and radia- erwärmungs- und Warmwasser-Heizungsanlagen (Prevention
tor connecting systems; Plastics piping systems and multilayer of damage in water heating installations; Scale formation in
piping systems). Berlin: Beuth Verlag domestic hot water supply installations and water heating
installations). Berlin: Beuth Verlag
DIN 4753-3:1993-07 Wassererwärmer und Wassererwär-
mungsanlagen für Trink- und Betriebswasser; Wasserseitiger VDI 2035 Blatt 2:1998-09 Vermeidung von Schäden in
Korrosionsschutz durch Emaillierung; Anforderungen und Warmwasserheizanlagen; Wasserseitige Korrosion (Preven-
Prüfung (Water heaters and water heating installations for tion of damage in water heating installations; Water corrosion
potable water and for service water; Corrosion protection on in water heating systems). Berlin: Beuth Verlag
the water side by enamelling; Requirements and testing). VDI 2035 Blatt 3:2000-09 Vermeidung von Schäden in
Berlin: Beuth Verlag Warmwasserheizanlagen; Abgasseitige Korrosion (Prevention
DIN EN 1717:2001-05 Schutz des Trinkwassers vor Verun- of damage in water heating installations; Corrosion by fuel
reinigungen in Trinkwasser-Installationen und allgemeine gases). Berlin: Beuth Verlag
Anforderungen an Sicherheitseinrichtungen zur Verhütung VDI 3822 Blatt 3:2007-03 Schadensanalyse; Schäden durch
von Trinkwasserverunreinigungen durch Rückfließen; Techni- Korrosion in Elektrolyten (Failure analysis; Failures caused by
sche Regel des DVGW; Deutsche Fassung EN 1717:2000 corrosion in electrolytes). Berlin: Beuth Verlag
(Protection against pollution of potable water installations and VDI 4708 Blatt 1 Heizungsanlagen; Druckhaltung (in Vorbe-
general requirements of devices to prevent pollution by back- reitung / in preparation)
flow; Technical rule of the DVGW; German version
EN 1717:2000). Berlin: Beuth Verlag
Literatur / Literature
DIN EN 10088 Nichtrostende Stähle; Deutsche Fassung
EN 10088 (Stainless steels; German version EN 10088). [1] D’Ans, J., Lax, E.: Taschenbuch für Chemiker und
Berlin: Beuth Verlag Physiker, Band 3. 4. Auflage. Berlin, Heidelberg,
New York: Springer-Verlag, 1998