Sie sind auf Seite 1von 68

ICS 13.

230 VDI-RICHTLINIEN September 2007

VEREIN Staubbrände und Staubexplosionen VDI 2263


DEUTSCHER Gefahren – Beurteilung – Schutzmaßnahmen
INGENIEURE Brand- und Explosionsschutz an Entstaubungsanlagen
Blatt 6 / Part 6
Dust fires and dust explosions
Hazards – assessment – protective measures
Former edition: 06/06 Draft, in German only
Frühere Ausgabe: 06.06 Entwurf, deutsch

Dust fires and explosion protection in


Ausg. deutsch/englisch
dust extracting installations Issue German/English

Die deutsche Version dieser Richtlinie ist verbindlich. The German version of this guideline shall be taken as authorita-
tive. No guarantee can be given with respect to the English trans-
lation.

Inhalt Seite Contents Page

Vorbemerkung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2 Preliminary note . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2


Einleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2 Introduction . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
1 Anwendungsbereich . . . . . . . . . . . . . . 1 Scope . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
2 Begriffe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3 2 Terms and definitions . . . . . . . . . . . . . 3
3 Beschreibung der Entstaubungsanlagen . . . 3 3 Description of dust extractors . . . . . . . . . 3
3.1 Filternde Abscheider . . . . . . . . . . . . 3 3.1 Filtering separators . . . . . . . . . . . . . 3
3.2 Elektrofilter . . . . . . . . . . . . . . . . . 4 3.2 Electrostatic precipitators. . . . . . . . . . 4
3.3 Massenkraftabscheider . . . . . . . . . . . 5 3.3 Inertial separators . . . . . . . . . . . . . . 5
3.4 Nassabscheider . . . . . . . . . . . . . . . 5 3.4 Wet separators . . . . . . . . . . . . . . . 5
4 Brand- und Explosionsrisiken . . . . . . . . . 7 4 Fire and explosion hazards . . . . . . . . . . 7
4.1 Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . 7 4.1 General . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
4.2 Brandgefährdung . . . . . . . . . . . . . . 8 4.2 Fire hazard . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
4.3 Explosionsgefährdung . . . . . . . . . . . 12 4.3 Explosion hazard . . . . . . . . . . . . . . 12
4.4 Zündquellenbetrachtung . . . . . . . . . . 23 4.4 Consideration of ignition sources. . . . . . 23
5 Schutzmaßnahmen . . . . . . . . . . . . . . . 29 5 Protective measures . . . . . . . . . . . . . . 29
5.1 Brandschutz . . . . . . . . . . . . . . . . . 29 5.1 Fire protection . . . . . . . . . . . . . . . 29
5.2 Explosionsschutz . . . . . . . . . . . . . . 38 5.2 Explosion protection . . . . . . . . . . . . 38
6 Konformitätsbewertungsverfahren 6 Conformity evaluation procedure
gemäß der Richtlinie 94/9/EG 41 . . . . . . . . 45 as per Directive 94/9/EC . . . . . . . . . . . . 45
7 Betriebsanleitung . . . . . . . . . . . . . . . . 48 7 Operating instructions . . . . . . . . . . . . . 48
8 Kennzeichnung . . . . . . . . . . . . . . . . . 49 8 Marking . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
9 Prüfpflicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50 9 Test obligation . . . . . . . . . . . . . . . . . 50
10 Hinweise für den Betrieb . . . . . . . . . . . 51 10 Guidance on operation . . . . . . . . . . . . 51
Anhang A Hybrides Gemisch . . . . . . . . . . 53 Annex A Hybrid mixture . . . . . . . . . . . . . 53
Anhang B Zoneneinteilung, Kategorien und Annex B Zoning, categories and marking . . . . 55
Kennzeichnung . . . . . . . . . . . . 55
Anhang C Vorlage zur Annex C Hazard assessment form for
Brandgefährdungsbeurteilung . . . . 59 fire hazard. . . . . . . . . . . . . . . . 60
Schrifttum. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 67 Bibliography . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 67

VDI-Koordinierungsstelle Umwelttechnik (VDI-KUT)


Ausschuss Brand- und Explosionsschutz an Entstaubungsanlagen

VDI-Handbuch Umwelttechnik
VDI/DIN-Handbuch Reinhaltung der Luft, Band 6: Abgasreinigung – Staubtechnik
VDI-Handbuch Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen, Band 4: Arbeitsschutz
–2– VDI 2263 Blatt 6 / Part 6

Vorbemerkung Preliminary note


Der Inhalt dieser Richtlinie ist unter sorgfältiger Be- The content of this guideline has been developed un-
rücksichtigung der Vorgaben und Empfehlungen der der thorough consideration of the requirements and
Richtlinie VDI 1000 entstanden. recommendations of guideline VDI 1000.
We wish to express our gratitude to all honorary con-
tributors to this guideline.

Einleitung Introduction
In Entstaubungsanlagen werden in vielen Fällen In many cases, the products processed in dust extrac-
brennbare oder zersetzungsfähige Produkte verarbei- tors are combustible or decomposable products. De-
tet. Je nach verwendetem Produkt und Art des Ver- pending on the product and the type of process used,
fahrens können Brände und/oder Explosionen durch fires and/or explosions may be caused by the ignition
Entzündung von Staub/Luft-Gemischen oder hybri- of dust/air mixtures or hybrid mixtures as well as by
den Gemischen sowie durch Zersetzungsreaktionen decomposition reactions.
entstehen.
Das Auftreten hybrider Gemische ist bei der Entstau- Hybrid mixtures can occur when dust is extracted
bung von gasexplosionsgefährdeten Anlagen, beim from installations prone to gas explosions, where
Einsatz von brennbaren Lösemitteln oder lösemittel- combustible solvents or dusts containing solvents are
haltigen Stäuben oder durch Schwelgase, z.B. in- used, or when smouldering gases develop, e.g., due
folge überhitzter Produkte, möglich. Die sicherheits- to overheated products. The safety-relevant charac-
technischen Kenngrößen von hybriden Gemischen teristics of hybrid mixtures (such as minimum igni-
(wie Mindestzündenergie, maximaler Explosions- tion energy, maximum explosion pressure, maximum
druck, maximaler zeitlicher Druckanstieg) können rate of pressure rise) may be more critical than those
kritischer sein als die reiner Staub/Luft-Gemische. of dust/air mixtures. Even if the dust concentrations
Auch wenn die Konzentration der Stäube unterhalb lie below the respective lower explosion limits, a hy-
ihrer unteren Explosionsgrenzen liegt, kann ein hyb- brid mixture can already be capable of being ignited.
rides Gemisch bereits explosionsfähig sein. Diese Ei- These properties must be taken into account in the se-
genschaften müssen bei den Schutzmaßnahmen be- lection of protective measures.
rücksichtigt sein.

1 Anwendungsbereich 1 Scope
Maßnahmen zur Vermeidung von Bränden und Ex- Precautions against fires and explosions shall be
plosionen sind bereits bei der Planung von Anlagen taken into consideration in the early design stage of
zu berücksichtigen. installations.
Von den in dieser Richtlinie genannten Schutzmaß- Deviating from the precautions listed in this guide-
nahmen kann abgewichen werden, wenn durch pra- line is permissible provided that practically minded
xisorientierte Untersuchungen nachgewiesen wird, investigations demonstrate that the same level of pro-
dass auf andere Weise die gleiche Sicherheit gewähr- tection is ensured in a different manner.
leistet ist.
Praxisbeispiele zu dieser Richtlinie werden im Folge- Practical case studies relating to this guideline will be
blatt VDI 2263 Blatt 6.1 enthalten sein. given in the subsequent part VDI 2263 Part 6.1.
VDI 2263 Blatt 6 / Part 6 –3–

2 Begriffe 2 Terms and definitions


Abbrandgeschwindigkeit (Abbrandrate) Mass burning rate
Die in einer bestimmten Zeit unter atmosphärischen The mass of a combustible substance combusting in a
Bedingungen verbrennende Masse eines brennbaren certain time under atmospheric conditions, expressed
Stoffes, z.B. in g/s oder kg/min. in, e.g., g/s or kg/min.
Interventionszeit Intervention time
Dauer vom Eintritt eines Brandes bis zum wirksamen The time elapsing between the onset of a fire and the
Beginn der Brandbekämpfung. effective beginning of firefighting activities.
Hybrides Gemisch Hybrid mixture
Gemisch aus Luft und brennbaren Stoffen unter- Mixture of air and combustible substances in differ-
schiedlicher Aggregatzustände. ent states of aggregation.
Anmerkung 1: Beispiele für hybride Gemische sind Gemische aus Note 1: Mixtures of methane, coal dust and air or mixtures of sol-
Methan, Kohlenstaub und Luft oder Gemische aus Lösemittel- vent vapours, combustible dusts and air are examples of hybrid
dämpfen, brennbaren Stäuben und Luft. mixtures.
Anmerkung 2: Auch wenn die Konzentration einer oder mehrerer Note 2: The hybrid mixture may be explosive even if the concentra-
Brennstoffkomponenten unter deren unterer Explosionsgrenze tion of one or more components is below the respective lower ex-
liegt, kann das hybride Gemisch explosionsfähig sein (siehe auch plosion limit (see also Annex A).
Anhang A).

Weitere Begriffe sind in VDI 2263 definiert. More terms and definitions are given in VDI 2263.

3 Beschreibung der Entstaubungsanlagen 3 Description of dust extractors


3.1 Filternde Abscheider 3.1 Filtering separators
Bei filternden Abscheidern gemäß VDI 3677 Blatt 1 In filter separators as specified in VDI 3677 Part 1,
wird das staubhaltige Gas durch poröse Schichten ge- the dust-laden gas is passed through porous layers. A
leitet. Nach der Wirkungsweise der Abscheidung distinction is made between cleanable surface filters
wird zwischen Abreinigungsfiltern und Speicherfil- and deep-bed filters depending on the mode of dust
tern unterschieden. separation.
Eine weitere Unterteilung dieser Abscheidertypen These types of separators are further distinguished
kann nach der Art des Filtermaterials und der jewei- according to the filter material and its packaging. Fil-
ligen Konfektionierung erfolgen. Filtermedien kön- ter media can consist of fibres or grains; hybrid forms
nen aus Fasern oder Körnern aufgebaut sein; Misch- are also possible. A distinction is made between flex-
formen sind ebenfalls denkbar. Es wird zwischen fle- ible and rigid filter media.
xiblen und starren Filtermedien unterschieden.
Flexible Filtermedien haben nur eine geringe Eigen- Flexible filter media have but a small intrinsic rigidity
steifigkeit und müssen deshalb durch geeignete and must, therefore, be prevented from collapsing by
Stützkörbe, Stützringe oder Abstandhalter gegen ein suitable supporting baskets, rings or spacers. They
Kollabieren stabilisiert werden. Sie passen sich den follow the pressure conditions in the dust extractor,
Druckverhältnissen in der Entstaubungsanlage an, which means that particularly during dedusting not
wodurch speziell bei der Abreinigung nicht nur eine only pneumatic flushing back is effected, but the fil-
pneumatische Rückspülung erfolgt, sondern das Fil- ter is also being moved mechanically. Flexible filter
termedium auch mechanisch bewegt wird. Flexible media coated on the upstream side will act to almost
Filtermedien mit Beschichtungen auf der Anström- 100 % as surface filters and are easy to dedust.
seite arbeiten zu fast 100 % als Oberflächenfilter und
lassen sich sehr gut abreinigen.
Im Gegensatz dazu haben die starren/formstabilen Rigid/structurally stable filter media, by contrast, fea-
Filtermedien eine hohe Eigenstabilität und kommen ture a high intrinsic stability and will do without sup-
ohne Stützvorrichtung aus. Dadurch basiert das Ab- porting structures. This means that dedusting relies
reinigungsprinzip hier ausschließlich auf der pneu- exclusively on pneumatic flushing back. Rigid filter
matischen Rückspülung. Starre Filtermedien mit Be- media with coated surface work as classical surface
schichtungen auf der Oberfläche arbeiten als klassi- filters and no flexing work occurs during dedusting.
sche Oberflächenfilter und weisen keine Walkarbeit
bei der Abreinigung auf.
–4– VDI 2263 Blatt 6 / Part 6

Filternde Abscheider bestehen aus einem Gehäuse Filter separators consist of a housing with dust collec-
mit Staubsammelraum und Staubaustrag, den Filter- tion chamber and dust discharge unit, the filter ele-
elementen sowie der Regenerierungseinrichtung. ments and a regeneration unit.
Die Gehäuse werden sowohl in runden als auch ecki- The housings are built to have circular or box shapes.
gen Formen gebaut. Der zu reinigende Gasstrom tritt The gas flow to be cleaned enters the crude-gas space
in den Rohgasraum ein und wird darin so verteilt, and is distributed so as to flow as uniformly as possi-
dass die Filterelemente möglichst gleichmäßig ble through the filter elements. Suitable fittings such
durchströmt werden. Gegebenenfalls können geeig- as diffusers or guide vanes can favour the air distribu-
nete Einbauten wie Diffusoren oder Leitbleche die tion.
Luftverteilung begünstigen.
Der Gasstrom verlässt das Gehäuse über den Rein- The gas flow leaves the housing via the clean-gas
gasraum. Zwischen Roh- und Reingasraum besteht space. Crude-gas and clean-gas spaces are connected
eine Verbindung nur über die installierten Filterele- but by the filter elements installed.
mente.
Die auf der Oberfläche der Filterelemente abgeschie- The particles deposited on the surface of the filter el-
denen Partikel gelangen infolge der Abreinigung ements are transported into the dust collection cham-
durch Sedimentation in den Staubsammelraum. Der ber through sedimentation as a consequence of
Staubsammelraum kann z.B. konisch oder als Pyra- dedusting. The dust collection chamber can have the
midenstumpf ausgebildet sein, wobei der Neigungs- shape of, e.g., a cone or a pyramid stub, the angle of
winkel den Fließeigenschaften der abgeschiedenen inclination requiring matching to the flowing charac-
Teilchen anzupassen ist. Der Staubaustrag erfolgt teristics of the particles to be separated. Dust is dis-
z.B. über Schleusensysteme oder Förderschnecken charged, e.g., using air lock systems or screw convey-
oder direkt in einen Staubsammelbehälter. ors, or directly into a dust collection container.
Die Abreinigung kann mechanisch oder mit Spül- Dedusting may be mechanical or by means of scav-
oder Druckluft erfolgen. Neben Luft werden in spezi- enging or compressed air. Other gases are used in ad-
ellen Anwendungsfällen auch andere Gase eingesetzt. dition to air in special applications.

3.2 Elektrofilter 3.2 Electrostatic precipitators


Elektrofilter werden zur Abscheidung fester oder Electrostatic precipitators for separating solid or liq-
flüssiger Partikel aus strömenden Prozess- oder Ab- uid particles from flowing process or exhaust gases
gasen und zur Rückgewinnung von Nutzstäuben in and for recovering usable dusts are used in a multi-
den unterschiedlichsten Industriebereichen einge- tude of industrial branches.
setzt.
Ausführungen von Elektrofiltern gemäß VDI 3678 Electrostatic precipitators shall be designed as speci-
Blatt 1. Elektrofilter für die Prozessgas- und Abgas- fied in VDI 3678 Part 1. Electrostatic precipitators
reinigung sind z.B. for process-gas and exhaust-gas cleaning are, e.g.,
• Trocken-Elektrofilter • dry electrostatic precipitators
• Nass-Elektrofilter • wet electrostatic precipitators
• Kombinationen mit anderen Abscheidern wie • combinations with other separators such as
Zyklonen cyclones
• Sonderkonstruktionen wie Vertikal-Trocken-Elek- • special designs such as vertical dry electrostatic
trofilter precipitators
• Hybrid-Filter • hybrid filters
Im Elektrofilter werden die Staubpartikel bzw. Aero- In the electrostatic precipitator, the dust particles and
sole mit einer Sprühelektrode elektrisch geladen, so- aerosols are electrically charged by a spraying elec-
dass sie sich durch Anziehungskräfte an der Nieder- trode so that electrostatic forces will cause them to de-
schlagselektrode abscheiden. Bei der Entstaubung posit on the collecting electrode. The dust layer thus
wird die sich bildende Staubschicht periodisch durch forming during dust extraction is periodically removed
Abklopfen bei Trockenelektrofiltern und durch Spü- by means of tapping in the case of dry electrostatic sep-
len mit Waschflüssigkeit bei Nasselektrofiltern ent- arators or using a rinsing liquid in the case of wet elec-
fernt. Niedergeschlagene Aerosole fließen eigenstän- trostatic separators. Separated aerosols flow off on
dig ab bzw. werden mit Waschflüssigkeit entfernt. their own or are removed along with the rinsing liquid.
VDI 2263 Blatt 6 / Part 6 –5–

Klassische Anwendungsfälle sind der Einsatz nach Classical applications of these separators are their use
Drehrohröfen in der Zementindustrie, nach Kesseln downstream of rotary furnaces in the cement indus-
zur Abscheidung von Flugasche oder als Brüdenelek- try, downstream of boilers for separating fly ash or as
trofilter nach Braunkohletrocknern usw. electrostatic vapour filters downstream of brown-coal
dryers, etc.
Elektrofilter werden auch in Biomasse-Feuerungsan- Electrostatic filters are also used in biomass furnaces.
lagen eingesetzt. Hierfür stehen speziell entwickelte Specially developed standard, small and miniature
Standard-, Klein- und Mini-Elektrofilter zur Verfü- electrostatic filters are available for this application.
gung.
In Vergasungsanlagen für Biomasse, Holz oder Biomass, wood and plastic gasification plants also
Kunststoff werden zum Schutz nachgeschalteter Ag- use electrostatic filters to separate tar in order to pro-
gregate, wie Gasmotoren usw., Elektrofilter auch zur tect downstream units such as gas engines, etc. Elec-
Abscheidung von Teer eingesetzt. Diese Teer-Elek- trostatic tar filters of circular cross section are also
trofilter werden in runder Bauform auch als Druckbe- constructed as pressure vessels in accordance with
hälter gemäß Druckgeräterichtlinie (DGRL) entspre- the German Pressure Equipment Directive (DGRL),
chend dem jeweiligen in der Gesamtanlage mög- designed to withstand the operating pressure possibly
lichen Betriebsdruck ausgeführt. Auch werden Teer- occurring in the overall plant. Electrostatic tar filters
Elektrofilter in explosionsfester Bauweise ausgeführt of explosion-resistant design are also in use.
und eingesetzt.

3.3 Massenkraftabscheider 3.3 Intertial separators


Massenkraftabscheider werden bei der Abgasreini- Intertial separators are usually used as pre-separators,
gung in der Regel in Kombination mit weiteren Ab- in combination with further separators, for cleaning
scheidern als Vorabscheider eingesetzt. Sie sind aber exhaust gases. They are, however, also used as termi-
auch als Endabscheider in Betrieb, z.B. Zyklone in nal separators, as in the case of cyclones in pneumatic
pneumatischen Förderanlagen. Außerdem kommen conveyor plants. Inertial separators are also used for
Massenkraftabscheider bei der Prozessgasreinigung the cleaning of process gases, as in the case of cy-
zum Einsatz, z.B. Zyklone in Trocknungsanlagen clones in drying installations or circulating fluidised
oder zirkulierenden Wirbelschichten. beds.
Entsprechend VDI 3676 werden die Massenkraftab- The following designs of intertial separators are dis-
scheider in folgende Ausführungsarten untergeteilt: tinguished in accordance with VDI 3676:
• Schwerkraft-Gegenstrom- und Schwerkraft-Quer- • gravity-driven counter-current and gravity-driven
stromabscheider cross-current separators
• Umlenkabscheider • deflecting separators
• Zyklonabscheider • cyclone separators
– Zyklonabscheider mit Umkehr der – cyclone separators reversing the axial flow
Axialströmung
– Axial durchströmte Zyklonabscheider – cyclone separators with axial flow
(Axialabscheider) (axial separators)
– Sonderbauarten – special designs
• Parallelschaltung von Zyklonabscheidern • parallel-connected cyclone separators
• Reihenschaltung von Zyklonabscheidern • series-connected cyclone separators
Bei Massenkraftabscheidern erfolgt die Staubab- Inertial separators use inertia forces to separate the
scheidung durch Massenkräfte, die infolge der geo- dust; these inertia forces are effective due to the ge-
metrischen Bauweise dieser Abscheiderarten wirken. ometry of these types of separators. Inertial separa-
Massenkraftabscheider haben demzufolge in der Re- tors are, therefore, usually devoid of any moving, or
gel keine beweglichen oder anderen Einbauten, die other fittings which might become ignition sources.
zu Zündquellen werden könnten.

3.4 Nassabscheider 3.4 Wet separators


Nassabscheider gemäß VDI 3679 Blatt 1 und Blatt 2 Wet separators as specified in VDI 3679 Part 1 and
dienen der Abscheidung fester, flüssiger oder gasför- Part 2 serve to separate solid, liquid or gaseous con-
–6– VDI 2263 Blatt 6 / Part 6

miger Verunreinigungen aus einem Trägergas. Dies taminations from a carrier gas. This is especially true
trifft insbesondere dann zu, wenn die Stäube klebrig, where dusts are sticky, highly hygroscopic, combus-
stark hygroskopisch, brennbar oder explosionsfähig tible or explosive. Water is often used as rinsing liq-
sind. Als Waschflüssigkeit wird häufig Wasser ver- uid, being neutral in its interaction with most sub-
wendet, da es ein neutrales Verhalten gegenüber den stances and, in addition, considerably reducing the
meisten Stoffen hat und bei brennbaren Stäuben zu- explosion hazard in the case of combustible dusts.
sätzlich die Explosionsgefahr um ein Vielfaches min-
dert.
In der Kontaktzone findet der Übergang der Staub- The transfer of the dust particles from the flowing gas
teilchen aus dem strömenden Gas in die Flüssigkeit into the liquid occurs in the contact zone. This may be
statt. Dies kann durch die Erzeugung von Tropfenkol- effected by generating clusters of droplets in the car-
lektiven im Trägergas, die Erzeugung von Blasen- rier gas, swarms of bubbles in the rinsing liquid or by
schwärmen in der Waschflüssigkeit oder die Umströ- leading the flow around obstacles wetted by the liq-
mung flüssigkeitsbenetzter Körper erfolgen. Aus die- uid. The fine distribution of the rinsing liquid is,
sem Grund ist die Feinverteilung der Waschflüssig- therefore, decisive for an effective separation.
keit maßgebend für eine wirkungsvolle Abscheidung.
Die mit Staubteilchen und gasförmigen Komponen- In the separation zone, the droplets laden with dust
ten beladenen Tropfen werden in der Abscheidezone particles and gaseous components are removed from
unter Einwirkung von mechanischen und elektrosta- the carrier gas by the action of mechanical and elec-
tischen Kräften aus dem Trägergas entfernt. Um den trostatic forces. A recirculation system is often used
Waschflüssigkeitsverbrauch einzugrenzen, wird häu- in order to limit the consumption of rinsing liquid.
fig ein Kreislaufsystem eingesetzt. Die in der Wasch- The substances dissolved in the rinsing liquid are
flüssigkeit gelösten Substanzen werden in der processed in the sludge or pulp zone. Different
Schlamm- oder Trübezone aufbereitet. Je nachdem, processing steps are required depending on whether
ob die abgeschiedenen Stoffe in der Waschflüssigkeit the substances separated are dissolved, suspended or
gelöst, suspendiert oder emulgiert werden, sind un- emulsified in the rinsing liquid. Removal can be ef-
terschiedliche Verfahrensschritte zur Aufbereitung fected by means of filters, decanters, centrifuges,
notwendig. Die Ausschleusung kann durch Filter, skimmers, de-sludgers or similar devices.
Dekanter, Zentrifugen, Skimmer, Schlammräumer
o.Ä. erfolgen.
Die verschiedenen Funktionszonen der Nassabschei- The various functional zones of wet separators are of-
der sind oft räumlich zusammengefasst, um eine ten grouped in such a way as to allow a compact de-
kompakte Bauart zu erreichen. Die Vielzahl der Mög- sign. A wide variety of designs of wet separators is a
lichkeiten zur Erzeugung von Relativbewegungen consequence of the multitude of options for creating
zwischen Staubteilchen und Flüssigkeit und der Bil- relative movements between dust particles and the
dung von Phasengrenzflächen hat auch eine große liquid and for creating phase interfaces; five basic
Anzahl von Nassabscheiderkonstruktionen zur types are distinguished:
Folge, die sich im Wesentlichen in fünf Grundtypen
unterteilen lassen:
• Venturiwäscher • venturi washers
• Rotationswäscher, Desintegratoren • rotary washers, disintegrators
• Wirbelwäscher • turbulent washers
• Strahlwäscher • jet washers
• Waschturm, Sprühwäscher • washing columns, spray towers
Darüber hinaus gibt es noch Sonderbauformen, zu There are, furthermore, special designs including
denen die Kondensationswäscher, die Schaumwä- condensation washers, froth washers and electrostat-
scher und die elektrostatisch unterstützten Wäscher ically supported washers.
gehören.
Die Bauarten unterscheiden sich hauptsächlich durch The designs are mainly distinguished according to
ihren Abscheidegrad (Trenngrenze), den spezifischen their efficiency of dust removal (cut point), the spe-
Energieverbrauch und das Waschflüssigkeits-/Gas- cific energy consumption and the amount of rinsing
verhältnis. liquid used per amount of gas.
VDI 2263 Blatt 6 / Part 6 –7–

4 Brand- und Explosionsrisiken 4 Fire and explosion hazards


4.1 Allgemeines 4.1 General
Brände und Explosionen stellen ein hohes Risiko für Fires and explosions pose a great risk to persons, en-
Personen, Umwelt und Anlagen dar. Die Hauptur- vironment and installations. This is mainly due to the
sache hierfür liegt in der teils beträchtlichen Wärme- sometimes considerable heat and pressure coming
und Druckwirkung und in den Verbrennungsproduk- into effect and to the combustion products.
ten.
Die sich im Inneren von Entstaubungsanlagen auf- The temperatures building up inside dust extractors in
bauenden Temperaturen bei Bränden und Explosio- the event of fires and explosions will, in most cases,
nen führen meist zur Zerstörung der Filtermedien bei result in the filter media of filtering separators being
filternden Abscheidern. Infolge des Ausglühens bei destroyed. The afterglow of fires can cause the de-
Bränden ist eine Zerstörung der Gehäuse sowie wei- struction of the housings and of other fittings in the
terer Einbauten im Abscheider (z.B. Sprüh- und Nie- separator (such as spraying and collecting electrode
derschlagselektrodensystem bei Elektrofiltern) mög- systems in the case of electrostatic precipitators). As
lich. Da die Drücke bei Explosionen im Regelfall die the pressures occurring in the event of explosions
Festigkeiten der Gehäuse übersteigen (sofern kein usually exceed the housing strength (unless the unit is
konstruktiver Explosionsschutz vorhanden ist), designed to be explosion-resistant), the housings will
kommt es zum Bersten der Gehäuse. Bei derartigen burst. Such explosions give rise to additional hazards
Explosionen entstehen außerdem zusätzliche Gefah- of flying parts and of flames exiting the housings.
ren durch wegfliegende Teile und austretende Flam- These may injure any persons in the vicinity or ignite
men. Diese können im Umfeld anwesende Personen any explosive atmosphere, thus extending the range
verletzen oder eine gegebenenfalls vorhandene ex- of the explosion. Where no decoupling measures
plosionsfähige Atmosphäre entzünden und somit die were taken in the installation, fires and explosions
Explosion auf größere Bereiche ausdehnen. Bei feh- usually spread to adjacent plant sections. Increased
lenden Entkopplungsmaßnahmen der Anlagen turbulence, pre-compression and jet ignition will then
kommt es in der Regel zur Ausbreitung von Bränden entail secondary, for the most part very violent, ex-
und Explosionen in angeschlossene Anlagenberei- plosions in these plant sections.
che. Durch erhöhte Turbulenz, Vorkompression und
Flammenstrahlzündung laufen dann in diesen Anla-
genbereichen größtenteils sehr heftige Folgeexplosi-
onen ab.
Voraussetzungen für einen Brand oder eine Explo- For a fire or an explosion to occur in a dust extractor,
sion in Entstaubungsanlagen sind das Zusammentref- the following conditions must coincide:
fen von
• brennbarem Staub (in abgelagerter Form oder auf- • combustible dust (either deposited or whirled up
gewirbelt innerhalb der Explosionsgrenzen), within the explosion limits),
• ausreichendem Sauerstoff und • sufficient supply of oxygen, and
• einer wirksamen Zündquelle. • an effective ignition source.
Fällt kein brennbarer Staub an, sind zwar keine Where no combustible dust occurs, dust-related fire
Brand- und Explosionsrisiken ausgehend vom Staub and explosion hazards are absent, but check, for in-
vorhanden; es müssen aber beispielsweise die Filter- stance, the filter media for any fire hazards emanating
medien auf eventuell davon ausgehende Brandrisiken from them. Below, however, it shall be assumed that
beurteilt werden. Im Folgenden werden jedoch auch the dusts are in fact combustible and explosive.
stets brennbare und explosionsfähige Stäube unter-
stellt.
In den Entstaubungsleitungen liegen die Staubkon- In the case of dust being collected from objects, the
zentrationen bei Objektentstaubungen in der Regel dust concentrations in the dust-removing ducts usu-
unterhalb der unteren Explosionsgrenze. Hier sind ally lie below the lower explosion limit. Fires are still
aber trotzdem Brände und bei Aufwirbelung von Ab- possible in such cases, as are explosions if deposits
lagerungen auch Explosionen möglich. Das kann be- are whirled up. This can be due to combustible dusts
dingt sein durch brennbare Stäube, die an den Rohr- adhering to the inner duct walls or to deposits as a
innenwänden haften, oder durch Ablagerungen in- consequence of unfavourable flow or of flow veloci-
folge ungünstiger Strömungsführung oder unzurei- ties that are insufficient to carry along the dust. This
–8– VDI 2263 Blatt 6 / Part 6

chender Schleppgeschwindigkeit. Dieses ist insbe- is particularly the case where subsequent modifica-
sondere dann der Fall, wenn nachträgliche Verände- tions to dust extractors are carried out without proper
rungen an den Entstaubungsleitungen nicht fachge- expertise.
recht vorgenommen werden.
In Entstaubungsanlagen erfolgt die Ansammlung von Fine dust accumulates in dust extractors. Especially
Feinstaub. Hier ergeben sich insbesondere beim Ab- during the dedusting process, explosive dust concen-
reinigungsprozess explosionsfähige Staubkonzentra- trations occur. Keep in mind, in this case, that the ac-
tionen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass der hier an- cumulated fine dust can be much more ignition-sen-
fallende Feinstaub wesentlich zündempfindlicher sitive than the total dust fraction encountered in the
sein kann als die Gesamtstaubfraktion einer zu ent- process plant from which the dust is to be extracted.
staubenden verfahrenstechnischen Anlage.
Je lockerer ein brennbarer, lagernder Staub vorliegt, The less compact a combustible deposited dust is, the
umso intensiver läuft nach einer Entzündung die Ver- more violent will be the combustion reaction follow-
brennungsreaktion ab. Die meisten Stäube brennen ing ignition. Most dusts will combust fairly slow
im lagernden Zustand sehr langsam ab. Charakteris- when deposited. Glowing and smouldering combus-
tisch dafür sind der Glimm- und Schwelbrand. Auf- tion are characteristic. Whirled up dust, by contrast,
gewirbelter Staub hingegen brennt innerhalb be- will combust at an extreme rate (thus explode) given
stimmter Konzentrationsgrenzen extrem schnell ab certain concentration limits.
(Explosion).
Brände in Entstaubungsanlagen entstehen häufig als A fire in a dust extractor is often the immediate con-
unmittelbare Folge einer Explosion. Andererseits sequence of an explosion. On the other hand, an ex-
kann bei einem Brand insbesondere durch Lösch- plosion may also be caused during a fire, in particular
maßnahmen (z.B. durch Aufwirbeln von Staub) auch by firefighting activities (e.g., when whirling up
eine Explosion hervorgerufen werden. Entweichen dust). Where pressure and flames escape from the
Druck und Flammen aus der Entstaubungsanlage in dust extractor into the environment, the whirling up
die Umgebung, kann es durch Aufwirbeln und Ent- and ignition of dust deposits may cause secondary ex-
zünden von Staubablagerungen zu Folgeexplosionen plosions.
kommen.
Besondere Beachtung erfordern metallische Stäube, Metal dusts, especially light-metal dusts, require par-
insbesondere Leichtmetallstäube. Unter bestimmten ticular attention. Given certain conditions they may
Voraussetzungen können sie sich sogar selbst entzün- even self-ignite. Fire-promoting contaminations such
den. Durch brandfördernde Verunreinigungen, z.B. as paint residues, oils, emulsions, fibres, etc. (such as
Farbreste, Öle, Emulsionen, Fasern usw. (z.B. pyro- pyrophoric iron) may cause a tendency in otherwise
phores Eisen) neigen auch sonst schwer brennbare hardly combustible metal dusts to ignite depending
Metallstäube je nach Materialart, Teilchengröße und on the type of material, particle size and distribution
Verteilung zur Entzündung (Leichtmetalle in Verbin- (light metals in combination with water and/or rust,
dung mit Wasser und/oder Rost, Selbstentzündungs- self-ignition characteristics).
verhalten).
Bei Vorhandensein hybrider Gemische erhöht sich The presence of hybrid mixtures increases the explo-
das Explosionsrisiko. Ein hybrides Gemisch aus sion risk. A hybrid mixture consisting of combustible
brennbarem Staub und Gas bzw. Dampf kann explo- dust and gas or vapour may be explosive although all
sionsfähig sein, obwohl die Konzentrationen der Ein- concentrations of the individual components lie be-
zelkomponenten jeweils unterhalb der eigenen unte- low the respective lower explosion limits.
ren Explosionsgrenze liegen.

4.2 Brandgefährdung 4.2 Fire hazard


Die Beurteilung der Brandgefährdung in Entstau- For assessing the fire hazard in dust extractors, the
bungsanlagen setzt die Kenntnis der temperaturbezo- temperature-related combustion class (BZT), the
genen Brennzahl (BZT), der Glimmtemperatur und glowing temperature and the self-ignition character-
des Selbstentzündungsverhaltens des Staubes voraus. istics of the dust must be known.
Die Brennzahl (BZT) beschreibt das Brennverhalten The combustion class (BZT) characterises the com-
abgelagerten Staubes und gestattet zumindest eine bustion behaviour of deposited dust and will at least
grobe Abschätzung dahingehend, ob abgelagerter allow a rough estimation as to whether deposited dust
VDI 2263 Blatt 6 / Part 6 –9–

Staub entzündet wird und ob sich im entzündeten will ignite or whether ignited dust will allow glowing
Staub ein Glimmbrand oder ein offener Brand ent- combustion or flaming combustion to develop.
wickeln kann.
Abstufung der Brennzahl (siehe VDI 2263 Blatt 1, Classification in terms of combustion class (see
Tabelle 1): VDI 2263 Part 1, Table 1):
• BZ 1 kein Anbrennen • BZ 1 no ignition
• BZ 2 kurzes Entzünden/rasches Verlöschen • BZ 2 brief ignition, rapid extinction
• BZ 3 örtliches Brennen oder Glimmen • BZ 3 localized combustion or glowing
• BZ 4 Ausbreiten eines Glimmbrandes • BZ 4 spreading of glowing combustion
• BZ 5 Ausbreiten eines offenen Brandes • BZ 5 spreading of open fire
• BZ 6 verpuffungsartiges Abbrennen • BZ 6 explosion-like combustion
In Abhängigkeit davon, ob der Staub oder das Staub- Depending on whether the dust or the dust mixture is
gemisch brennbar oder nichtbrennbar ist, muss be- combustible or non-combustible, it’s to consider that
achtet werden, dass insbesondere Leichtmetall- especially light-metal dusts, but also other metal
stäube, aber auch andere metallische Stäube mit An- dusts carrying organic material, such as oils, may
haftungen organischer Stoffe, z.B. Öle, brennen kön- combust.
nen.
Liegen keine Brennkenngrößen des Staubes bzw. des Where the combustion characteristics of the dust or
Staubgemisches vor, müssen diese ermittelt werden. dust mixture are not available, they must be deter-
mined.
Neben dem Staub sind auch das Filtermedium und In addition to the dust, the filter medium and other
andere brennbare Bauteile der Entstaubungsanlage in combustible components of the dust extractor in the
die Gefährdungsbeurteilung einzubeziehen. hazard assessment must be included.
Sind nichtbrennbare Stäube oder Stäube mit der No fire protection measures are required where only
Brennzahl BZT 1 und keine brennbaren Filtermedien non-combustible dusts or dusts with a combustion
vorhanden, müssen keine brandschutztechnischen class, BZT, of 1, and no combustible filter media oc-
Maßnahmen vorgesehen werden (Entstaubungs- cur (dust extractor of design A as per Figure 1).
anlage in der Ausführung A entsprechend Bild 1).
Bei Stäuben mit der Brennzahl BZT 2 oder 3 und Vor- Where dusts with a combustion class, BZT, of 2 or 3,
handensein nichtbrennbarer Filtermedien oder bei plus non-combustible filter media or dusts with a
Stäuben mit der Brennzahl BZT 1 und Vorhandensein combustion class, BZT, of 1, plus combustible filter
brennbarer Filtermedien sind im Regelfall Schutz- media occur, precautions for fire prevention are
maßnahmen zur Verhütung von Bränden ausreichend usually sufficient (dust extractor of design B).
(Entstaubungsanlage in der Ausführung B).
Bei Stäuben mit einer Brennzahl BZT > 3 sind unab- In the case of dusts with a combustion class, BZT, in
hängig von den verwendeten Filtermedien Schutz- excess of 3, precautions for fire prevention and dam-
maßnahmen zur Verhütung von Bränden und Maß- age control in the event of fire must be provided re-
nahmen zur Schadensbegrenzung im Brandfall vor- gardless of the filter media in use (dust extractor of
zusehen (Entstaubungsanlage in der Ausführung C). design C).
Entstaubungsanlagen mit Brandlasten, Dust extractors with fire loads
• die erhöhten Verfügbarkeitsanforderungen unter- • which are subject to increased availability require-
liegen oder ments, or
• bei denen auf Grund behördlicher Auflagen (z.B. • where the authorities stipulate a higher safety
Umweltschutzauflagen) ein höherer Sicherheits- standard (as, e.g., in the case of environmental
standard gefordert wird oder protection requirements), or
• bei denen eine Gefährdung benachbarter Anlagen • where neighbouring installations are at risk
gegeben ist,
sind grundsätzlich in die Ausführung C einzustufen. shall always be classified as design C.
Stäube mit einer Brennzahl BZT 6 erfordern auf Due to the high mass burning rate, dusts with a com-
Grund der rasanten Abbrandgeschwindigkeit eine bustion class, BZT, of 6 require an individual assess-
– 10 – VDI 2263 Blatt 6 / Part 6

Bild 1. Ablaufschema zur Beurteilung der Brandgefährdung

Einzelfallbetrachtung, die nicht Gegenstand dieser ment, which is not within the scope covered by this
Richtlinie ist. guideline.
In die Gefährdungsbeurteilung der Entstaubungsan- In assessing the hazard of the dust extractor must also
lage sind neben dem normalen Betrieb auch die An- be included, standstill and malfunctions in addition to
VDI 2263 Blatt 6 / Part 6 – 11 –

Figure 1. Flow chart of fire hazard assessment

und Abfahrphasen, der Stillstand sowie Störungen normal operation, start-up and shutdown phases.
einzubeziehen.
Die Gefährdungsbeurteilung entbindet den Betreiber The hazard assessment will not relieve the user from
nicht davon, ständig die Prozessparameter der Ent- his responsibility to continuously monitor the process
– 12 – VDI 2263 Blatt 6 / Part 6

staubungsanlage auf Veränderungen gegenüber den parameters of the dust extractor for deviations from
Verhältnissen der Auslegungsphase und der bestim- the conditions of the design stage and from specified
mungsgemäßen Verwendung zu überprüfen und gege- normal use, and to take appropriate action if such de-
benenfalls entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. viations are found.
In Bild 1 ist das Ablaufschema zur Beurteilung der Figure 1 is a flow chart of the assessment of the fire
Brandgefährdung dargestellt. hazard.
Eine detaillierte Vorlage zur Gefährdungsbeurteilung A detailed hazard assessment form according to the
des in Bild 1 dargestellten Ablaufs befindet sich in procedure shown in Figure 1 is given in Annex C.
Anhang C.

4.3 Explosionsgefährdung 4.3 Explosion hazard


In Entstaubungsanlagen muss auf Grund ihrer Funk- The occurrence of explosive dust/air mixtures is to be
tion mit dem Auftreten von explosionsfähigen Staub/ expected in dust extractors as a consequence of their
Luft-Gemischen gerechnet werden. Insbesondere ist task. The likelihood of occurrence of an explosive at-
beim Abreinigen und bei hybriden Gemischen die mosphere is particularly high during dedusting and in
Wahrscheinlichkeit hoch, dass explosionsfähige At- the case of hybrid mixtures.
mosphäre auftritt.
Grundsätzlich sind in die Gefährdungsbeurteilungen As a matter of principle, exceptional conditions such
auch Sonderzustände wie Revisionen und Betriebs- as inspections and malfunctions during operation
störungen mit einzubeziehen. shall be included in hazard assessments.

4.3.1 Erforderliche Kenngrößen 4.3.1 Characteristics required


Siehe auch VDI 2263 Blatt 1, DIN EN 14034-1 bis See also VDI 2263 Part 1, DIN EN 14034-1 through
-4, DIN EN 13821 sowie DIN EN 50281-2-1. -4, DIN EN 13821 and DIN EN 50281-2-1.
• Für einen sicheren Umgang mit feinkörnigen • For the safe handling of fine-grained solids the
Feststoffen müssen die Eigenschaften der Stoffe, characteristics of the substances, in this particular
das heißt in diesem Fall ihr Brenn- und Explosi- case their combustion and explosion behaviour,
onsverhalten, bekannt sein. must be known.
• Das gilt für das Erkennen von Explosionsgefahren, • This holds true for the detection of explosion haz-
das Abschätzen von Risiken sowie für die Aus- ards, the assessment of risks and for the selection
wahl und das Bemessen von Schutzmaßnahmen. and dimensioning of protective measures.
• Hiervon betroffen sind die Maschinenhersteller • This concerns the machine manufacturers, with
im Hinblick auf gegebenenfalls im Innenraum der regard to any explosive mixtures occurring inside
Maschine vorliegende explosionsfähige Gemische the machine (Machinery Directive) and a possible
(Maschinenrichtlinie) sowie auf den möglichen use of the machine in potentially explosive atmos-
Einsatz der Maschine in explosionsgefährdeten pheres (Directive 94/9/EC).
Bereichen (Richtlinie 94/9/EG).
• Dies betrifft ebenso die Betreiber von Anlagen • This also concerns the users of installations where
beim Umgang mit explosionsfähigen Stoffen an explosive substances are handled at workstations
Arbeitsplätzen (Richtlinie 99/92/EG, BetrSichV). (Directive 99/92/EC, BetrSichV).
• Unter Umständen können Brenn- und Explosions- • Dust combustion and explosion characteristics to
kenngrößen der Stäube für die Gefährdungsermitt- be used for the hazard determination and assess-
lung und -bewertung oder gewisse Hinweise auf ment or certain indications of explosibility may be
die Explosionsfähigkeit aus dem jeweiligen Si- found in the pertinent material safety data sheet.
cherheitsdatenblatt hervorgehen. Gegebenenfalls Where applicable, check if the data refer to the
ist zu prüfen, ob sich die Angaben auf den staub- dust state or the melt. Where, especially in the
förmigen Zustand oder die Schmelze beziehen. case of organic products, no indications of dust
Finden sich insbesondere für organische Produkte explosibility are found, this must not automati-
keine Hinweise zur Staubexplosionsfähigkeit, darf cally be taken as proof that the substance has no
nicht automatisch davon ausgegangen werden, dust explosion properties.
dass der Stoff nicht staubexplosionsfähig ist.
• Ergänzend können gegebenenfalls wertvolle Hin- • Valuable supplementary information on previous
weise auf bisherige Erkenntnisse über vergleich- findings for comparable dusts may be found in the
VDI 2263 Blatt 6 / Part 6 – 13 –

bare Stäube der Datenbank GESTIS-STAUB-EX data base GESTIS-STAUB-EX. In using this in-
entnommen werden. Die Grenzen der Anwend- formation, apply particular care considering the
barkeit von Kenngrößen sind hierbei ganz beson- limits of applicability of such characteristics. Un-
ders sorgfältig zu beachten. Sofern nicht alle less all boundary conditions agree sufficiently
Randbedingungen hinreichend genau überein- precisely, the particular dusts to be assessed
stimmen, sollten die zu beurteilenden Stäube un- should be investigated directly.
mittelbar untersucht werden.
Das Muster, das untersucht wird, muss dem worst- The sample under examination shall be for worst-
case (z.B. Feinstaubanteil während der Abreini- case conditions (e.g., fine-dust concentration during
gungsphase, chemisch unverändert) entsprechen. Ist dedusting, chemically unchanged). Where the fine-
dieser Feinstaubanteil nicht verfügbar, ist vorzugs- dust concentration is not available, preferably use dry
weise trockener Feinstaub von mindestens < 63 µm fine dust of at least the fraction < 63 µm.
zu verwenden.
Der erste Schritt bei der Gefährdungsbeurteilung ist The first step in assessing the hazard is the question
die Frage nach der Explosionsfähigkeit des vorlie- of explosibility of the substance in question/being
genden/gehandhabten Stoffes. Im Allgemeinen wird handled. In general, this will be related to a somewhat
dies mit einer etwas weitergehenden Aussage zur further reaching statement in terms of the dust explo-
Staubexplosionsklasse des Staubes verbunden sein. sion class of the dust.
Sind die Bereiche, in denen die Stoffe vorliegen (kön- If the areas in which these substances (may) occur
nen), identifiziert, schließt sich die Frage nach der have been identified, the next question is the one of
Möglichkeit des Entstehens explosionsfähiger Staub/ whether explosive dust/air mixtures can form. This
Luft-Gemische an. Hierzu gehört auch die Aussage includes the statement of the likelihood of occurrence
zur Auftrittswahrscheinlichkeit (Häufigkeit, Dauer) (frequency, duration) of explosive atmospheres (zon-
explosionsfähiger Atmosphären (Zoneneinteilung). ing).
Neben betriebsmäßigen Staubwolken (z.B. pneuma- In addition to dust clouds occurring during operation
tische Förderung, Abreinigen filternder Abscheider) (e.g. pneumatic conveying or dedusting of filter sep-
sind auch solche Staub/Luft-Gemische zu beachten, arators), also pay attention to such dust/air mixtures
die durch Aufwirbeln abgelagerten Staubes (unge- as can be formed (unintentionally) by deposited dust
wollt) entstehen können. being whirled up.
Zwar sind im Allgemeinen bei Staubanhäufungen Generally, in dust accumulations (heaps, deposits,
(Schüttungen, Ablagerungen, Anbackungen) durch cakings), almost any concentration can be reached as
Aufwirbeln nahezu beliebige Konzentrationen er- a result of dust being whirled up. However, the likeli-
reichbar, die Auftrittswahrscheinlichkeit für ein ex- hood of occurrence of an explosive dust/air mixture
plosionsfähiges Staub/Luft-Gemisch hängt dabei in such situations also depends on the magnitude of
aber auch von dem Wert der unteren Explosions- the lower explosion limit (LEL) of the dust in ques-
grenze (UEG) des jeweiligen Staubes ab. (Bei einer tion. (The likelihood of occurrence of an explosive
UEG von 15 g/m3 ist die Auftrittswahrscheinlichkeit mixture is undoubtedly higher for an LEL of 15 g/m3
für ein explosionsfähiges Gemisch zweifellos größer than it is for an LEL of 500 g/m3).
als bei einer UEG von 500 g/m3.)
Darüber hinaus ist zu beachten, dass brennender Furthermore, take into consideration that burning
Staub selbst wieder als Zündquelle anzusehen ist. dust itself must also be seen as an ignition source.
Zweifellos eine der wichtigsten Fragen für die Risi- The question of the ignition sensitivity of the dust in
koabschätzung und die Festlegung eines Schutzkon- question is undoubtedly one of the most important for
zeptes ist die nach der Zündempfindlichkeit des je- the risk assessment and for the specification of a pro-
weiligen Staubes. Bestimmt wird diese in erster Linie tection concept. This ignition sensitivity is primarily
durch die Mindestzündenergie MZE (gemessen determined by the minimum ignition energy MIE
ohne Induktivität). (measured without inductance).
Im Wesentlichen sind hier drei Bereiche von Bedeu- In the main, three ranges are significant:
tung:
MZE ≥ 10 mJ normal zündempfindlich MIE ≥ 10 mJ normal ignition sensitivity
3 mJ ≤ MZE < 10 mJ besonders zündempfindlich 3 mJ ≤ MIE < 10 mJ particularly ignition sensitive
MZE < 3 mJ extrem zündempfindlich MIE < 3 mJ extremely ignition sensitive
– 14 – VDI 2263 Blatt 6 / Part 6

Bei normal zündempfindlichen Stäuben bestehen im In the case of dusts with normal ignition sensitivity,
Allgemeinen sehr gute Möglichkeiten, wirksame there are, in general, very good options for avoiding
Zündquellen – auch als alleinige Schutzmaßnahme – effective ignition sources; this may even be sufficient
zu vermeiden. Bei besonders zündempfindlichen as the sole precaution. In the case of particularly igni-
Stäuben soll durch Expertenentscheid bestimmt wer- tion-sensitive dusts, an expert shall decide, if possi-
den, ob ein Vermeiden wirksamer Zündquellen al- ble, whether or not the avoidance of effective ignition
leine ausreichend ist oder nicht. sources is sufficient as the sole precaution.
Bei extrem zündempfindlichen Stäuben sind zusätzli- In the case of extremely ignition-sensitive dusts, ad-
che Maßnahmen wie Inertisierung oder konstruktiver ditional precautions such as inerting or explosion
Explosionsschutz erforderlich. protection by design are required.
Die Mindestzündtemperaturen beschreiben eben- The minimum ignition temperatures also charac-
falls die Zündempfindlichkeit der Stäube, dienen aber terise the ignition sensitivity of the dusts, but they pri-
in erster Linie zur Festlegung der höchstzulässigen marily serve to specify the maximum permissible
Oberflächentemperaturen. surface temperatures.
Zwei Drittel der Mindestzündtemperatur der Two-thirds of the minimum ignition temperature
Staubwolke in °C sind hierbei für alle Oberflächen of the dust cloud, in °C, are relevant for all surfaces
von Bedeutung, während zusätzlich ein Wert von in this case, whereas, additionally, a value of 75 K be-
75 K unterhalb der Mindestzündtemperatur der low the minimum ignition temperature of the dust
Staubschicht in °C als höchstzulässige Temperatur layer, in °C, shall be taken into account as the maxi-
für alle Ablagerungsflächen zu berücksichtigen ist mum permissible temperature for all surfaces on
(siehe DIN EN 1127-1). Als Grundregel gilt, dass which dust can deposit (see DIN EN 1127-1). As a
beim ausschließlichen Vorliegen brennbarer Stäube fundamental rule, where only combustible dusts are
eine maximale Oberflächentemperatur von 135 °C present, a maximum surface temperature of 135 °C
als unkritisch anzusehen ist, solange keine nennens- can be considered uncritical provided that no signifi-
werten Staubablagerungen mit Schichtdicken cant dust deposits with a layer thickness of more than
> 1 mm auftreten. Kann ein Überschreiten dieses 1 mm occur. If exceeding this temperature can be
Temperaturwertes ausgeschlossen werden, sind Min- ruled out, values of the minimum ignition tempera-
destzündtemperaturwerte verzichtbar. ture are not required.
Bei Staubansammlungen (Produkt im Staubsammel- In the case of accumulated dust (product in the dust
behälter oder Staubablagerungen/-anbackungen im collection container or dust deposits/cakings inside a
Innern eines Abscheiders), die beispielsweise über separator) which, e.g., is exposed to an increased am-
längere Zeit einer höheren Umgebungstemperatur bient temperature (closed temperature field) over an
(geschlossenes Temperaturfeld) ausgesetzt sind, extended period, the self-ignition characteristics
kann das Selbstentzündungsverhalten zum Aufhei- may result in the dust heating up until self-ignition.
zen des Staubes bis hin zur Selbstentzündung führen. Statements regarding self-ignition temperatures will
Aussagen zu Selbstentzündungstemperaturen sind only be useful if made in conjunction with the bound-
nur brauchbar im Zusammenhang mit den bei ihrer ary conditions that prevailed when these tempera-
Ermittlung vorliegenden Randbedingungen (insbe- tures were determined. (This includes, in particular,
sondere sind dies die Größe und die Form der Staub- the size and shape of the dust heap and the test dura-
schüttung sowie der Prüfzeitraum, das heißt die Ein- tion, i.e. the time over which the ambient temperature
wirkdauer der Umgebungstemperatur). was effective.)
Ist ein Vermeiden wirksamer Zündquellen unter Be- Where, given the likelihood of occurrence of an ex-
rücksichtigung der jeweiligen Auftrittswahrschein- plosive atmosphere, avoiding effective ignition
lichkeit für explosionsfähige Atmosphäre nicht mög- sources is not possible, explosion protection by de-
lich, kommen bei Abscheidern im Allgemeinen Maß- sign is generally applied in separators. The character-
nahmen des konstruktiven Explosionsschutzes zur istics most frequently required for this task are the
Anwendung. Die hierfür häufigsten benötigten Kenn- maximum explosion pressure, pmax, and the maxi-
größen sind der maximale Explosionsdruck pmax mum rate of pressure rise per unit time, (dp/dt)max,
und der maximale zeitliche Druckanstieg (dp/dt)max or the KSt-value.
bzw. der KSt-Wert.
Die Inertisierung mit gasförmigen Inertstoffen als Inerting using gaseous inert substances, as a measure
Maßnahme des vorbeugenden Explosionsschutzes of preventive explosion protection, is of secondary
hat für Entstaubungsanlagen nur untergeordnete Be- importance in the case of dust extractors unless the
VDI 2263 Blatt 6 / Part 6 – 15 –

deutung, sofern nicht die Entstaubung in einen ge- dust extraction is part of a closed-loop gas recircula-
schlossenen Gaskreislauf (z.B. Trocknungsanlagen tion system (as, e.g., in drying plants where the dry-
mit Rückführung des Trocknungsgases) eingebunden ing gas is recirculated). Where inerting is to be used
ist. Soll die Inertisierung in geschlossenen Systemen in closed systems, the limiting oxygen concentra-
angewendet werden, so ist zur Festlegung der höchst- tion, LOC, is required to specify the maximum per-
zulässigen Sauerstoffkonzentration die Sauerstoff- missible oxygen concentration.
grenzkonzentration SGK erforderlich.
Inertisieren mit staubförmigen Inertstoffen für Ent- Inerting using powdery inert substances for dust ex-
staubungsanlagen kann auch angewendet werden. tractors is also applicable. To this end, the fraction of
Hierfür muss der Inertstoffanteil im Gemisch, bei inert substances in the mixture, required to rule out
dem gefährliche Reaktionen ausgeschlossen werden hazardous reactions, shall be determined by experi-
können, experimentell bestimmt werden. Im Allge- ments. A fraction of more than 50 % by weight of in-
meinen ist ein Inertstoffanteil von über 50 Gew.-% er- ert substances is required in general. There is no gen-
forderlich. Eine allgemein gültige Kenngröße, wie erally valid characteristic such as a minimum fraction
Mindestinertstoffanteil, existiert nicht. of inert substances.

Hybride Gemische Hybrid mixtures


Gemisch aus Luft und brennbaren Stoffen unter- Mixture of air and combustible substances in differ-
schiedlicher Aggregatzustände. ent states of aggregation.
Bei solchen Gemischen ist zu berücksichtigen, dass In the case of such mixtures, take into account that
• nicht explosionsfähige Staub/Luft-Gemische • non-explosive dust/air mixtures (concentration
(Konzentration unterhalb UEG) und nicht explosi- below lower explosion limit) and non-explosive
onsfähige Gas- bzw. Dampf/Luft-Gemische (Kon- gas/air or vapour/air mixtures (concentration be-
zentration unterhalb UEG) explosionsfähige hyb- low lower explosion limit) can form explosive hy-
ride Gemische bilden können, brid mixtures,
• bei der Verarbeitung von normal zündempfindli- • when processing dusts with normal ignition sen-
chen Stäuben der Brenngasanteil die untere Ex- sitivity, the fraction of combustible gas may reach
plosionsgrenze UEG erreichen darf, ohne dass die the lower explosion limit without the MIE reach-
MZE Werte annimmt, die der Äquivalentenergie ing values equivalent to the energy of brush dis-
von Büschelentladungen entspricht, charges,
• bei der Verarbeitung von besonders und extrem • when processing particularly and extremely ig-
zündempfindlichen Stäuben bereits ein geringer nition sensitive dusts, a small addition of com-
Zusatz von Brenngas (Lösemitteldampf) bewirken bustible gas (solvent vapour) can be sufficient for
kann, dass die MZE Werte annimmt, die der Äqui- the MIE to reach values equivalent to the energy
valentenergie von Büschelentladungen entspricht, of brush discharges,
• beim Überschreiten der UEG des Brenngas- bzw. • if the lower explosion limit of the fraction of com-
Dampfanteils immer mit extrem zündempfind- bustible gas or vapour is exceeded, extremely ig-
lichen hybriden Gemischen zu rechnen ist. nition sensitive hybrid mixtures must always be
expected.

4.3.2 Zoneneinteilung 4.3.2 Zoning


Staubexplosionen können nur in Staub/Luft-Gemi- Dust explosions are only possible in dust/air mixtures
schen bzw. in Staub/Luft/Inertgas-Gemischen ober- or in dust/air/inert-gas mixtures above the limiting
halb der Sauerstoffgrenzkonzentration auftreten. Aus oxygen concentration. Dust whirled up from deposits
Staubablagerungen können durch Aufwirbeln explo- may give rise to explosive dust/air mixtures, posing
sionsfähige Staub/Luft-Gemische erzeugt werden, serious hazards. The magnitude of the hazard de-
die ernste Gefahren bedeuten. Dabei ist der Gefähr- pends on the frequency and duration of the occur-
dungsgrad davon abhängig, wie häufig und wie lang- rence of an explosive atmosphere. Depending on the
zeitig explosionsfähige Atmosphäre auftritt. Abhän- likelihood of occurrence of an explosive atmosphere,
gig von der Wahrscheinlichkeit des Auftretens explo- areas prone to dust explosions are allocated to zones
sionsfähiger Atmosphäre erfolgt die Einteilung 20, 21 and 22 (see Annex B).
staubexplosionsgefährdeter Bereiche in die Zonen
20, 21 und 22 (siehe Anhang B).
– 16 – VDI 2263 Blatt 6 / Part 6

Der Umfang der zu treffenden Schutzmaßnahmen The scope of the precautions to be taken and thus the
und damit die Auslegung von elektrischen und nicht- design of electrical and non-electrical equipment of
elektrischen Betriebsmitteln von Entstaubungsanla- dust extractors depend on the aforementioned alloca-
gen richten sich dabei nach der vorgenannten Wahr- tion to zones 20, 21 and 22 in terms of likelihood.
scheinlichkeitseinstufung in die Zonen 20, 21 und 22.
Die Zoneneinteilung für Entstaubungsanlagen ist ab- The zoning of dust extractors depends on the mode of
hängig von der Betriebsart (Beschickung mit Staub/ operation (charging with dust/air mixtures below or
Luft-Gemischen unter- oder oberhalb der Explosi- above the explosion limits or with hybrid mixtures)
onsgrenzen oder mit hybriden Gemischen) und des and the type of separator (inertial separator, filter sep-
Abscheidertyps (Massenkraftabscheider, filternder arator, wet separator, electrostatic precipitator). Dis-
Abscheider, Nassabscheider, Elektrofilter). Unter- tinctions in zoning must be made for the suction duct,
schiede in der Zoneneinteilung sind dabei für die the crude- and clean-gas spaces and the environment
Saugleitung, den Roh- und Reingasbereich sowie die of dust extractors.
Umgebung von Entstaubungsanlagen zu machen.
Innerhalb der Abscheider wird der abgesaugte Staub Inside the separators, the dust taken in is separated
von der Transportluft getrennt. Der auf Filtermedien from the air carrying it. The dust deposited on filter
angelagerte Staub muss von Zeit zu Zeit abgereinigt media must be cleaned off from time to time. While
werden. Dabei liegt in den „Abreinigungsbereichen“ this is effected, a locally and temporally confined ex-
zumindest zeitlich und örtlich begrenzt explosions- plosive atmosphere will occur in the “dedusting ar-
fähige Atmosphäre vor. Wenn diese Abreinigungsin- eas”. Where the dedusting intervals dominate tempo-
tervalle überwiegend auftreten sollten, wäre das In- rally, the interior of the separator shall be classified as
nere des Abscheiders in die Zone 20 einzustufen. Soll- zone 20. Classification as zone 21 is possible if the
ten die Abreinigungsintervalle nicht überwiegend auf- dedusting intervals do no dominate temporally.
treten, so wäre eine Einstufung in Zone 21 möglich.
Für den Fehlerfall (z.B. Filterdurchbruch) ist zu be- Note that dust can be carried over from the crude-gas
achten, dass hierdurch Staub von der Rohgasseite auf side to the clean-gas side when failures (such as the
die Reingasseite verschleppt werden kann. Hierbei ist rupture of a filter) occur. Not only the dust content of
nicht nur der Rohgasstaubgehalt zu berücksichtigen, the crude gas must be taken into consideration then,
sondern auch der während der Abreinigung im Um- but also the dust content occurring in the vicinity of
feld des Filterdurchbruchs auftretende Staubgehalt. the filter rupture during dedusting. The requirements
Die Anforderungen an die dem Abscheider nachge- to be met by equipment downstream of the separator,
schalteten Einrichtungen, wie Ventilatoren, richten such as fans, then depend on the respective zone clas-
sich dann nach der jeweiligen Zoneneinstufung unter sification taking into account any additional precau-
Berücksichtigung gegebenenfalls getroffener Zusatz- tions such as dust detection systems or safety filters
maßnahmen wie Stauberkennungssystem oder Si- (police filters).
cherheitsfilter (Polizeifilter).
Basierend auf der Art von Entstaubungsanlagen und Based on the type of dust extractors and their modes
ihrer Betriebsweise sowie einer Fehlerbetrachtung ist of operation as well as the consideration of failures,
die Zoneneinteilung in Tabelle 1a und Tabelle 1b examples of zoning are compiled in Table 1a and
beispielhaft zusammengestellt. Abweichungen von Table 1b. Deviations from the data given in the ta-
den Angaben in den Tabellen sind bei entsprechender bles are possible if supported by a risk assessment.
Risikobewertung möglich.
Für eine Zoneneinteilung außerhalb der Entstaubungs- When zoning the surroundings of the dust extractor,
anlage ist der Aufstellungsort zu berücksichtigen. Un- take into account the site of installation. Provided that
ter der Voraussetzung, dass im Unterdruck arbeitende dust extractors working with underpressure are de-
Entstaubsanlagen ausreichend staubdicht ausgeführt signed to be sufficiently dust-proof so that no dust
sind, sodass auch an Revisionsöffnungen kein Staub can be emitted even from inspection openings, the
austreten kann, wäre die Umgebung nicht als explosi- surroundings of the dust extractor need not be classi-
onsgefährdeter Bereich einzustufen, solange keine an- fied as a potentially explosive atmosphere unless
deren Einflussfaktoren am Aufstellungsort oder in other influencing factors at the installation site or in
dessen Nähe eine Zoneneinteilung bedingen. its vicinity call for the classification of a zone.
Sollten die von den Absauganlagen angesaugten Vo- Should hybrid mixtures occur in the volume flows
lumenströme hybride Gemische beinhalten, so ist der taken in by the extraction installations, additionally
VDI 2263 Blatt 6 / Part 6 – 17 –

Tabelle 1a. Beispiele für Zoneneinteilungen bei Massenkraftabscheidern, Elektrofiltern und Nassabscheidern zum
Abscheiden von brennbaren Stäuben aus Staub/Luft-Gemischen (gilt nicht für hybride Gemische)
Massenkraftabscheider Elektrofilter Nassabscheider

Absaugleitung 20 21 22 oder 21, 22 oder 21, 22 oder


zonenfrei zonenfrei zonenfrei

Rohgasbereich des Abscheiders1) 20 21 22 21 nicht relevant

Reingasbereich

– unbekannte Staubkonzentration 21 21 22 22 22
3) 4)
– Überwachungssystem /Stillsetzung 22 22 zonenfrei ** **
5) 4)
– Sicherheitsfilter /Stillsetzung zonenfrei zonenfrei zonenfrei ** **

– rechnerische Staubkonzentration > 1 % UEG 21 21 22 * *

– rechnerische Staubkonzentration < 1 % UEG 22 22 22 22 zonenfrei


ohne Kontroll-/Reinigungsmaßnahmen

– rechnerische Staubkonzentration < 1 % UEG zonenfrei zonenfrei zonenfrei zonenfrei zonenfrei


mit Kontroll-/Reinigungsmaßnahmen

* Abscheidegrad in der Regel so hoch, dass Staubkonzentration des Reingases < 1 % UEG
** Überwachungssystem bzw. Sicherheitsfilter üblicherweise nicht angewandt

Tabelle 1b. Beispiele für Zoneneinteilungen bei filternden Abscheidern zum Abscheiden von brennbaren Stäuben
aus Staub/Luft-Gemischen (gilt nicht für hybride Gemische)
Filternde Abscheider

Absaugleitung 20 21 21 22 oder 22 oder 21 22 oder


zonenfrei zonenfrei zonenfrei

Rohgasbereich des Abscheiders1) 20 20 21 20 21


Rohgasbereich ohne betriebliche 21 22
Abreinigung

Reingasbereich2)

– unbekannte Staubkonzentration 20 oder 21 21 21 21 21 22


216)

– Überwachungssystem3)/Stillsetzung4) 22 22 22 22 22 22 22

– Sicherheitsfilter5)/Stillsetzung4) zonenfrei zonenfrei zonenfrei zonenfrei zonenfrei zonenfrei zonenfrei


– rechnerische Staubkonzentration > 1 % UEG 21 21 21 21 21 21 22

– rechnerische Staubkonzentration < 1 % UEG 22 22 22 22 22 22 zonenfrei


ohne Kontroll-/Reinigungsmaßnahmen

– rechnerische Staubkonzentration < 1 % UEG zonenfrei zonenfrei zonenfrei zonenfrei zonenfrei zonenfrei zonenfrei
mit Kontroll-/Reinigungsmaßnahmen
1)
unter Berücksichtigung der Abreinigung außer Massenkraftabscheider und Nassabscheider
2)
unter Berücksichtigung eines Filterbruchs
3)
Überwachungssystem: bei Massenkraftabscheidern z.B. Füllstandsüberwachung, ansonsten Stauberkennungssystem auf der Rein-
gasseite
4)
Stillsetzung des nachgeschalteten Ventilators
5)
Bereich hinter Sicherheitsfilter
6)
Zone 20 z.B. bei Abscheider mit einer einzelnen Filterpatrone, ansonsten Zone 21
Anmerkung: Für hybride Gemische gilt zusätzlich Tabelle 2.

Gas- oder Lösemittelgehalt zusätzlich zu betrachten. mind the gas or solvent content; if necessary, it must
Dies ist gegebenenfalls durch eine zusätzliche Ein- be taken into account in terms of an additional allo-
stufung in die Zone 0, 1 oder 2 zu berücksichtigen cation to zone 0, 1 or 2 (see Table 2).
(siehe Tabelle 2).
– 18 – VDI 2263 Blatt 6 / Part 6

Table 1a. Examples of zoning for inertial separators, electrostatic precipitators and wet separators used to separate
combustible dusts from dust/air mixtures (not applicable to hybrid mixtures)
Inertial separator Electrostatic precipitator Wet separator

Extraction duct 20 21 22 or not 21, 22 or 21, 22 or


zoned not zoned not zoned
Crude-gas section of the separator1) 20 21 22 21 not relevant

Clean-gas section

– unknown dust concentration 21 21 22 22 22


3) 4)
– monitoring system /shutdown 22 22 not zoned ** **
5) 4)
– safety filter /shutdown not zoned not zoned not zoned ** **

– calculated dust concentration > 1 % LEL 21 21 22 * *


– calculated dust concentration < 1 % LEL, 22 22 22 22 not zoned
no checks or cleaning measures

– calculated dust concentration < 1 % LEL, not zoned not zoned not zoned not zoned not zoned
checks or cleaning measures performed

* As a rule, the efficiency of dust removal is so high as to keep the dust concentration of the clean gas < 1 % LEL.
** Monitoring system or safety filter is not usually used.

Table 1b. Examples of zoning for filtering separators used to separate combustible dusts from dust/air mixtures (not
applicable to hybrid mixtures)
Filtering separators

Extraction ducts 20 21 21 22 or 22 or 21 22 or
not zoned not zoned not zoned

Crude-gas section of separator1) 20 20 21 20 21

Crude-gas section without dedusting 21 22


during operation

Clean-gas section2)

– unknown dust concentration 20 or 21 (6) 21 21 21 21 21 22

– monitoring system3)/shutdown4) 22 22 22 22 22 22 22

– safety filter5)/shutdown4) not zoned not zoned not zoned not zoned not zoned not zoned not zoned

– calculated dust concentration 21 21 21 21 21 21 22


> 1 % LEL

– calculated dust concentration < 1 % LEL, 22 22 22 22 22 22 not zoned


no checks or cleaning measures

– calculated dust concentration < 1 % LEL, not zoned not zoned not zoned not zoned not zoned not zoned not zoned
checks or cleaning measures performed
1)
taking into account dedusting except in mass-force separators and wet separators
2)
taking into account a filter rupture
3)
monitoring system: e.g. level monitoring in the case of mass-force separators, or dust detection system on the clean-gas side in other
cases
4)
shutdown of downstream fan
5)
section downstream of safety filter
6)
zone 20, e.g., for separator with a single filter element, zone 21 in other cases
Note: For hybrid mixtures, Table 2 applies in addition.
VDI 2263 Blatt 6 / Part 6 – 19 –

Tabelle 2. Beispiele für zusätzliche Zoneneinteilungen bei Entstaubungsanlagen bei Vorhandensein brennbarer
Gase oder Lösemittel (hybride Gemische)
Gas-/Lösemittelkonzentrationen c Rohgasbereich Reingasbereich
100 % UEG ≤ c Zone 0 Zone 0
50 % UEG ≤ c < 100 % UEG Zone 1 Zone 1
20 % UEG ≤ c < 50 % UEG Zone 2 Zone 2
c < 20 % UEG kein gasexplosionsgefährdeter Bereich kein gasexplosionsgefährdeter Bereich

Anmerkung: Einstufung nach Tabelle 2 gilt zusätzlich zu Tabelle 1a und Tabelle 1b.

Table 2. Examples of additional zoning for dust extractors where combustible gases or solvents are present (hybrid
mixtures)
Gas/solvent concentrations, c Crude-gas section Clean-gas section
100 % LEL ≤ c Zone 0 Zone 0
50 % LEL ≤ c < 100 % LEL Zone 1 Zone 1
20 % LEL ≤ c < 50 % LEL Zone 2 Zone 2
c < 20 % LEL Area not prone to gas explosions Area not prone to gas explosions

Note: The classification as per Table 2 applies in addition to that given in Table 1a and Table 1b.

4.3.3 Risikobeurteilung 4.3.3 Risk assessment


4.3.3.1 Gefährdungsanalyse/Risikoeinschätzung/ 4.3.3.1 Hazard analysis/risk estimation/
Risikobewertung risk evaluation
Durch Betrachtung von Ursachen und Auswirkungen Depending on the likelihood of occurrence of an
der jeweiligen Gefährdung (Explosionen) kann das event and its expected effects, the risk may be as-
Risiko – abhängig von der Eintrittswahrscheinlich- sessed by taking into account the causes and effects
keit und den zu erwartenden Auswirkungen des Er- of the hazard in question (explosions). This risk as-
eignisses – bewertet werden. Diese Risikobewertung sessment serves as a decision aid to the manufacturer
dient dem Hersteller als Entscheidungshilfe, um den when deciding on the scope of precautions to be
Umfang der zu treffenden Maßnahmen festlegen zu taken (Directives 94/9/EC, 99/92/EC). In this con-
können (Richtlinien 94/9/EG, 99/92/EG). In diesem text, he shall also consider the needs of the future user
Zusammenhang muss er auch den Bedarf des künfti- of the plant in terms of the purpose of the production
gen Betreibers der Anlage z.B. hinsichtlich des Pro- and the intended installation site, see also
duktionszwecks und des vorgesehenen Aufstellungs- DIN EN 1050, VDI 3677 Part 1, and VDI 3679
ortes berücksichtigen, siehe auch DIN EN 1050, Part 1.
VDI 3677 Blatt 1 und VDI 3679 Blatt 1.
Es handelt sich hierbei um eine Methode der relativen The method relies on relative quantification, i.e. an
Quantifizierung, das heißt um eine Bewertung der Ri- assessment of the risks by comparison. At this stage,
siken durch vergleichende Betrachtung. Die Risiko- the risk assessment serves to create a rational basis
bewertung dient in dieser Phase dazu, für die zu tref- for the measures to be taken. A more detailed quanti-
fenden Maßnahmen eine rationale Basis zu schaffen. tative investigation by means of calculations is, there-
Eine weitergehende rechnerische Quantifizierung er- fore, not required in most cases. Table 3 and Ta-
übrigt sich daher meistens. In Tabelle 3 und Ta- ble 4 give examples of criteria for classifying the
belle 4 werden beispielhaft Kriterien zur Klassifi- likelihood of occurrence of an explosion and its ef-
zierung der Eintrittswahrscheinlichkeit einer Explo- fects.
sion und deren Auswirkung angegeben.
Auf Grundlage der ermittelten Eintrittswahrschein- Based on the likelihood of occurrence and the estima-
lichkeit und der Abschätzung möglicher Auswirkun- tion of possible effects of an explosion, a risk profile
gen einer Explosion kann ein Risikoprofilraster grid (see Figure 2) can be defined, in which the pro-
(Bild 2) erstellt werden, in welchem sich das tection target and the tolerable risk to be specified or
Schutzziel und das festzulegende tolerierbare Risiko the level of protection to be expected are represented
bzw. das erwartete Sicherheitsniveau durch eine by a stepped line (black, bold).
Treppenlinie (schwarz, fett) darstellen lässt.
– 20 – VDI 2263 Blatt 6 / Part 6

Tabelle 3. Beispielhafte Klassifizierung der Eintritts- Table 3. Examples of classification of the likelihood of
wahrscheinlichkeit von Explosionen (Ex-WK) occurrence of explosions (Ex-WK)
A mehr als einmal im Jahr A more than once a year

B einmal im Jahr B once a year

C einmal in 5 Jahren C once in 5 years

D einmal in 30 Jahren D once in 30 years

E einmal in 100 Jahren E once in 100 years

F einmal in 1000 Jahren F once in 1000 years

Detailierte Angaben zur Handhabung der Tabelle 3 Details on the handling of Table 3 are given in
sind in VDI 2263 Blatt 6.1 enthalten VDI 2263 Part 6.1.

Tabelle 4. Beispielhafte Klassifizierung der Auswirkung von Explosionen


Mensch: Tote und Schwerverletzte oder
Umwelt: Langzeitschäden oder
I
Sachwerte: Anlagentotalschaden und Folgeschäden oder
Betriebsausfall: langfristig

Mensch: Verletzte (Arbeitsunfähigkeit mehr als drei Kalendertage) oder


Umwelt: zeitlich beschränkte Schäden oder
II
Sachwerte: Anlagenteilschaden mit Folgeschäden oder Anlagentotalschaden ohne Folgeschäden oder
Betriebsausfall: mittelfristig

Mensch: Leichtverletzte (Arbeitsunfähigkeit maximal drei Kalendertage) auf dem Betriebsgelände;


Belästigungen außerhalb des Betriebsgeländes oder
III Umwelt: Schäden auf dem Betriebsgelände oder
Sachwerte: Anlagenteilschaden ohne Folgeschäden oder
Betriebsausfall: kurzfristig
Mensch: keine Personenschäden und
Umwelt: keine Umweltschäden und
IV
Sachwerte: keine Anlagenschäden und keine Folgeschäden und
Betriebsausfall: unwesentlich

Table 4. Examples of the classification of the effects of explosions


People: deaths and heavy injuries, or
Environment: long-lasting damage, or
I
Material assets: total loss of plant and consequential damage, or
Downtimes: long-term standstills

People: injuries (inability to work for more than three days), or


Environment: temporary damage, or
II
Material assets: partial loss of plant and consequential damage or total loss of plant, but no consequential damage, or
Downtimes: medium-term standstills

People: light injuries (inability to work for no more than three days) on the premises, annoyance beyond the
premises, or
III Environment: damage on the premises, or
Material assets: partial loss of plant, but no consequential damage, or
Downtimes: short-term standstills

People: no personal injuries, and


Environment: no environmental damage, and
IV
Material assets: neither plant damage nor consequential damage, and
Downtimes: insignificant
VDI 2263 Blatt 6 / Part 6 – 21 –

Bild 2. Risikoprofilraster mit Schutzlinie Figure 2. Risk profile raster and stepped protection line

Insbesondere die Risikofaktoren „Sachwerte“ und Particularly the risk factors “material assets” and
„Betriebsausfall“ sind in ihrer Bewertung sehr stark “downtimes” are assessed very differently in differ-
vom Einzelfall abhängig. Daher werden in der Ta- ent cases. The information provided in the table is,
belle nur orientierende Angaben gemacht. therefore, for orientation only.
Die nach sorgfältiger Bewertung im „grünen“ Be- The risks allocated to the “green” range following
reich eingeordneten Risiken liegen im Schutzziel und careful assessment are within the protection target
werden daher als tolerierbar angenommen. Die im and are, therefore, regarded as tolerable. The risks al-
„roten“ Bereich eingeordneten Risiken sind hingegen located to the “red” range, on the other hand, are not
nicht tolerierbar und machen Schutzmaßnahmen er- tolerable, which means that protective measures must
forderlich. Diese Risiken werden entsprechend ihren be taken. These risks are processed in accordance
Prioritäten abgearbeitet, sodass sie nach Möglichkeit with their priorities allowing them to be allocated to
ebenfalls in den tolerierbaren Bereich eingeordnet the tolerable range, too, if possible.
werden können.

4.3.3.2 Risikominderung/Maßnahmenplanung 4.3.3.2 Risk reduction/planning of measures


Explosionsschutzmaßnahmen müssen vom Herstel- The manufacturer shall plan precautions against ex-
ler nach folgenden Prioritäten geplant werden: plosions as ranked below:
1. Vermeiden des Auftretens von explosionsfähiger 1. Avoid explosive atmospheres
Atmosphäre
2. Vermeiden von wirksamen Zündquellen 2. Avoid effective ignition sources
3. Vermeiden der Auswirkungen von Explosionen 3. Avoid effects of explosions (explosion protection
(konstruktiver Explosionsschutz) by design)
Im Sinne des in Bild 2 dargestellten Risikoprofils As illustrated by the risk profile shown in Figure 2, a
kann bei zu hohem Risiko (roter Bereich oberhalb der risk which is too high (red range above the stepped
Treppenkurve) durch Maßnahmen zur Verringerung line) can be reduced to a tolerable extent (green range
der Eintrittswahrscheinlichkeit einer Explosion (vor- below the stepped line) by taking precautions serving
beugender Explosionsschutz) und/oder durch Maß- to decrease the likelihood of occurrence of an explo-
nahmen zur Begrenzung ihrer Auswirkungen (kon- sion (preventive explosion protection) and/or by lim-
struktiver Explosionsschutz) das Risiko auf ein tole- iting its effects (explosion protection by design).
rierbares Maß (grüner Bereich unterhalb der Trep-
penkurve) begrenzt werden.
Der Hersteller hat zunächst die Möglichkeiten zur The manufacturer shall first exploit the potential to
Verringerung der Eintrittswahrscheinlichkeiten von decrease the likelihood of occurrence of explosions
Explosionen auszuschöpfen und – sofern hiermit das and shall then – if this does not suffice to achieve the
Schutzziel nicht erreicht werden kann – technische protection target – take technical measures to limit
Maßnahmen zur Begrenzung ihrer Auswirkungen zu their effects.
treffen.
– 22 – VDI 2263 Blatt 6 / Part 6

Tabelle 5. Beispiele von Maßnahmen zur Vermeidung des Auftretens von explosionsfähiger Atmosphäre
Vermeidung des Auftretens von Wahl eines Prozesses, bei dem ein Betrieb außerhalb der Explosionsgrenzen
explosionsfähiger Atmosphäre sichergestellt ist (z.B. mit Inertisierung)

Vermeidung wirksamer fachgerechte Erdung aller leitfähigen Anlagenteile


Zündquellen fachgerechte Installation der elektrischen Ausrüstung
Auswahl von für die jeweiligen Zonen zugelassenen elektrischen Komponenten und Geräten
Wahl geeigneter Werkstoffe
Begrenzung maximaler Oberflächentemperaturen
Temperaturüberwachung
Instandhaltungspläne
Schulung des Betreiber-Personals

Konstruktiver Explosionsschutz explosionsfeste Bauweise


Explosionsdruckentlastung
Explosionsunterdrückung
explosionstechnische Entkopplung

Table 5. Examples of precautions for avoiding explisive atmospheres


Avoid explosive atmospheres Select a process which operates safely outside the explosion range (e.g. by inerting)

Avoid effective ignition sources Professional grounding all conductive plant components
Professional installation the electrical equipment
Select the electrical components and units approved for the zones in question
Select suitable materials
Limit maximum surface temperatures
Monitor temperature
Concept maintenance
Train of operating staff

Explosion protection by design Explosion-resistant design


Explosion venting
Explosion suppression
Explosion decoupling

Der Hersteller hat den Betreiber über die zugrunde The manufacturer shall inform the user about the
gelegten Randbedingungen (bestimmungsgemäße boundary conditions to be observed (intended use)
Verwendung) und die im Einzelnen durchgeführten and the details of the protective measures taken as
Schutzmaßnahmen sowie über das verbleibende Ri- well as about the remaining risk.
siko zu informieren.

4.3.3.3 Restrisiko 4.3.3.3 Residual risk


Hier geht es zunächst für den Hersteller darum, sich To the manufacturer, this means, first of all, that he
über das aus seiner Sicht letztlich verbleibende needs to clarify the eventual residual risk as seen
Risiko Klarheit zu verschaffen. Allgemein gültige from his point of view. There are not universally valid
Kriterien für die Tragbarkeit des verbleibenden Risi- criteria for the tolerability of the residual risk. In ad-
kos gibt es nicht. Neben rein technischen kommen dition to purely technical issues, economic, com-
hier auch wirtschaftliche, unternehmens-, umwelt- pany-related, environmental and sociopolitical as-
und gesellschaftspolitische Gesichtspunkte zum Tra- pects come into effect. The assessment of the residual
gen. Die Beurteilung des verbleibenden Risikos risk may, therefore, in fact ensue the call for further
(Restrisiko) kann daher durchaus zur Forderung nach measures and sometimes, in the final analysis, may
weiteren Maßnahmen führen, in letzter Konsequenz even lead to the intended process being discarded.
sogar zum vollständigen Verzicht auf den beabsich-
tigten Prozess.
VDI 2263 Blatt 6 / Part 6 – 23 –

Das Restrisiko setzt sich zusammen aus The residual risk consists of
• bewusst in Kauf genommenen Risiken und • such risks as were deliberately accepted and
• falsch beurteilten Risiken, nicht erkannten Risi- • risks which were misjudged or not identified.
ken.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ein Projekt In summary, a project may be considered as tolerable
als sicherheitstechnisch tolerierbar gelten kann, wenn from the point of view of safety if
• eine gründliche Risikobeurteilung durchgeführt • a thorough risk assessment has been conducted
wurde und and
• das zugängliche Wissen und das wissenschaft- • the available knowledge and scientific tools were
liche Instrumentarium optimal angewendet wur- optimally used, safety measures comply with le-
den, die Sicherheitsmaßnahmen den Gesetzen, gal provisions, the state of the art, the findings of
dem Stand der Technik, den Erkenntnissen der the risk assessment conducted and the applicable
durchgeführten Risikobeurteilung sowie den an- rules of technology and safety instructions.
wendbaren Technischen Regeln und Sicherheits-
weisungen entsprechen.

4.3.3.4 Zeitpunkt und Veranlassung der 4.3.3.4 Time and initiation of


Risikobeurteilung risk assessment
Bei neuen Geräten oder Anlagen beginnt die Risiko- The risk assessment by the manufacturer will ideally
beurteilung des Herstellers im Idealfall schon auf der begin during research in the case of new equipment
Stufe der Forschung und wird dann über alle Stufen, and plants; it is then continued through all stages such
wie Entwicklung, Erprobung im Technikumsmaßstab as development, pilot-scale tests and actual realisa-
und konkrete Ausführung, weitergeführt. tion.

4.3.3.5 Teamarbeit 4.3.3.5 Teamwork


Nur die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Fach- Only by interdisciplinary cooperation of experts can
leuten gewährleistet, dass one ensure that
• individuelle Erfahrungen in die Risikobeurteilung • individual experience is taken into account in the
eingehen, risk assessment,
• Gefahren von unterschiedlichen Gesichtspunkten • hazards are viewed and assessed from different
aus betrachtet und bewertet und eventuelle Nach- angles and any disadvantages of precautions sug-
teile vorgeschlagener Maßnahmen rechtzeitig er- gested are identified in due time,
kannt werden,
• bei der Beurteilung des Risikos die Ermessensent- • the discretionary decisions taken in risk assess-
scheide breiter abgestützt sind. ment are more broadly supported.

4.4 Zündquellenbetrachtung 4.4 Consideration of ignition sources


Grundsätzlich sind alle 13 in DIN EN 1127-1 ge- As a matter of principle, take into consideration all
nannten und detailliert beschriebenen Zündquellen- 13 types of ignition sources listed, and described in
arten zu berücksichtigen. Die oben genannten Be- detail, in DIN EN 1127-1. The aforementioned de-
schreibungen beziehen sich sowohl auf die Zünd- scriptions refer to both the mechanisms of ignition of
mechanismen der verschiedenen Zündquellenarten the various types of ignition sources and the required
als auch auf den jeweils erforderlichen Schutzumfang scope of protection (depending on substance and
(stoff- und zonenabhängig). zone).
Wenn in Entstaubungsanlagen nur explosionsfähige Under operating conditions to be specified, avoiding
Staub/Luft-Gemische mit einer temperaturbezoge- effective ignition sources can be sufficient as the sole
nen Mindestzündenergie größer oder gleich 10 mJ precaution where only explosive dust/air mixtures
(gemessen ohne Induktivität) auftreten, kann unter with a temperature-related minimum ignition energy
festzulegenden Betriebsbedingungen das Vermeiden of 10 mJ (measured without inductance) or more oc-
von wirksamen Zündquellen als alleinige Schutz- cur in dust extractors.
maßnahme ausreichend sein.
Alle sowohl bei bestimmungsgemäßem Betrieb als All ignition sources occurring during specified in-
auch bei vorhersehbaren Betriebsstörungen auftre- tended use as well as during foreseeable malfunctions
– 24 – VDI 2263 Blatt 6 / Part 6

tenden Zündquellen sind durch sachkundige Prüfung shall be identified and assessed in terms of their ef-
zu ermitteln und bezüglich ihrer Zündwirksamkeit zu fectiveness of ignition through an expert examina-
bewerten. Darauf aufbauend sind Schutzmaßnahmen tion. Precautions shall be selected on this basis.
auszuwählen.
Die Handhabung von explosionsfähigen Staub/Luft- The handling of explosive dust/air mixtures or hybrid
Gemischen oder hybriden Gemischen mit einer tem- mixtures with a temperature-related minimum igni-
peraturbezogenen Mindestzündenergie kleiner 10 mJ tion energy of less than 10 mJ (measured without in-
(gemessen ohne Induktivität) erfordert im Allgemei- ductance) usually requires one or several of the pre-
nen für die explosionsgefährdeten Bereiche der Zo- cautions listed in Section 5.2.1 and Section 5.2.3 to
nen 0 und 20 sowie Zonen 1 und 21 zusätzlich den be taken additionally for potentially explosive atmos-
Einsatz einer oder mehrerer der in Abschnitt 5.2.1 pheres allocated to zones 0 and 20 and to zones 1 and
und Abschnitt 5.2.3 genannten Schutzmaßnahmen. 21, respectively.

4.4.1 Geräteeigene Zündquellen und 4.4.1 Ignition sources inherent to equipment and
Elektrostatik electrostatics
4.4.1.1 Heiße Oberflächen 4.4.1.1 Hot surfaces
Heiße Oberflächen können systembedingt vorhanden Hot surfaces may be part of any system (such as work
sein (z.B. bei Arbeitsmitteln). Heiße Oberflächen equipment). Hot surfaces become ignition sources if
werden dann zur Zündquelle, wenn ihre Temperatur their temperature reaches or exceeds the minimum
die Mindestzündtemperaturen des aufgewirbelten ignition temperatures of the whirled up dust or the ig-
Staubes erreicht bzw. übersteigt oder die Entzün- nition temperatures of the deposited dust. Pieces of
dungstemperaturen des abgelagerten Staubes erreicht work equipment (such as fan, level sensor, tempera-
bzw. übersteigt. Arbeitsmittel (z.B. Ventilator, Füll- ture sensor, volumetric flow meter, dust meter, screw
standssensor, Temperatursensor, Volumenstrom- conveyor, rotary air lock, process valve system, me-
messeinrichtung, Staubmessgerät, Förderschnecke, chanical shaker) may become ignition sources if they
Zellenradschleuse, Taktschleuse, mechanische Ab- are not selected in accordance with the requirements
rütteleinrichtung) können dann zur Zündquelle wer- pertaining to the zone in question (category) or the
den, wenn sie nicht entsprechend den Anforderungen relevant safety characteristics of the dust.
der jeweiligen Zone (Kategorie) bzw. entsprechend
den relevanten sicherheitstechnischen Kenngrößen
des Staubes ausgewählt wurden.

4.4.1.2 Elektrische Anlagen 4.4.1.2 Electrical equipment


Die elektrischen Arbeitsmittel müssen für den jewei- Electrical work equipment shall be suitable for the
ligen Einsatzbereich (Zone) geeignet sein (siehe area (zone) for which it is intended (see
DIN EN 61241-0, DIN EN 61241-1 und DIN DIN EN 61241-0; DIN EN 61241-1 and DIN
EN 61241-14). Für Arbeitsmittel der Kategorie 1 EN 61241-14). An EC type-examination certificate
und Kategorie 2 wird eine EG-Baumusterprüfbe- (Directive 94/9/EC) is required for category 1 and
scheinigung (Richtlinie 94/9/EG) gefordert. category 2 equipment.

4.4.1.3 Statische Elektrizität 4.4.1.3 Static electricity


Da sich Partikel in Entstaubungsanlagen meist mit The possibility of electrostatic charging is omnipres-
hoher Geschwindigkeit bewegen und an verschiede- ent in dust extractors due to particles mostly moving
nen Flächen und Einbauten vorbeistreifen, ist die at high speed, grazing various surfaces and fittings.
Möglichkeit von elektrostatischer Aufladung immer This statement also holds true for dusts with a low
gegeben. Diese Aussage trifft auch auf Stäube mit (< 106 Ω · m) and medium (106 Ω · m to 1010 Ω · m)
niedrigem (< 106 Ω · m) und mittlerem (106 Ω · m bis specific resistance (resistances classified in accord-
1010 Ω · m) spezifischem Widerstand (Einteilung ance with the Ordinance on Safety and Health Protec-
dieser Widerstände nach der Verordnung über Sicher- tion) and for electrically conductive dusts (specific
heit und Gesundheitsschutz) und auf elektrisch leitfä- electrical dust resistance ≤ 103 Ω · m as per
hige Stäube (spezifischer elektrischer Staubwider- DIN EN 61241-14 and DIN EN 61241-2-2).
stand ≤ 103 Ω · m nach DIN EN 61241-14 und
DIN EN 61241-2-2) zu.
VDI 2263 Blatt 6 / Part 6 – 25 –

In Entstaubungsanlagen können folgende Entla- The following types of discharges can be relevant to
dungsarten relevant sein: dust extractors:
• Koronaentladung • corona discharge
• Büschelentladung • brush discharge
• Funkenentladung • spark discharge
• Gleitstielbüschelentladung • propagating brush discharge
• Schüttkegelentladung • conical pile discharge
Koronaentladungen entstehen, wenn sich elektri- Corona discharges will occur where electrical con-
sche Leiter mit sehr kleinen Radien, im Allgemeinen ductors with very small radii, generally in the form of
realisiert durch scharfe Spitzen und Kanten, in einem sharp points and edges, are located in an electric field
elektrischen Feld ausreichender Feldstärke befinden. of sufficient field strength. Corona discharges are in-
Bei den Elektrofiltern werden Koronaentladungen tentionally created in electrostatic filters by applying
durch Anlegen einer Hochspannung an die Sprüh- a high voltage to the spraying electrodes in order to
elektroden bewusst erzeugt, um damit die abzuschei- charge the particles to be separated. The energy of
denden Teilchen aufzuladen. Die Energie dieser Ent- this type of discharge is so low that dust/air mixtures
ladungsart ist so niedrig, dass Staub/Luft-Gemische cannot under any circumstances be ignited. Only very
auf keinen Fall entzündet werden können. Einzig bei ignition-sensitive gaseous substances (acetylene, hy-
äußerst zündempfindlichen gasförmigen Stoffen drogen sulphide or hydrogen) or gas/air and vapour/
(Acetylen, Schwefelkohlenstoff oder Wasserstoff) air mixtures additionally enriched in oxygen, whose
oder bei zusätzlich mit Sauerstoff angereicherten minimum ignition energies lie below 0,025 mJ, can
Gas- und Dampf/Luft-Gemischen mit Mindestzünd- be ignited under unfavourable conditions.
energien unter 0,025 mJ ist unter ungünstigen Bedin-
gungen eine Entzündung möglich.
Büschelentladungen können bei hoch aufgeladenen Brush discharges can occur at highly charged, elec-
elektrisch isolierenden Oberflächen dann entstehen, trically insulating surfaces when a conductive
wenn eine leitfähige geerdete Elektrode angenähert grounded electrode approaches the surface and the
und die Durchbruchfeldstärke (3 MV/m in Luft bei breakdown field strength (3 MV/m in air under nor-
Normalbedingungen) an der Elektrodenoberfläche mal conditions) is reached at the electrode surface.
erreicht wird. Außerdem muss mit dem Auftreten von Brush discharges must also be expected when the
Büschelentladungen gerechnet werden, sobald die conductive grounded electrode is brought into an
leitfähige geerdete Elektrode in ein elektrisches Feld electric field with a high field strength (such as a
hoher Feldstärke (z.B. hoch aufgeladene Staub- highly charged dust cloud, mist of droplets or heap of
wolke, Tröpfchennebel oder Schüttung aus isolieren- insulating bulk material). Brush discharges are capa-
dem Schüttgut) hineingebracht wird. Büschelentla- ble of igniting most explosive gas/air and vapour/air
dungen können die meisten explosionsfähigen Gas- mixtures. Normally and particularly ignition-sensi-
und Dampf/Luft-Gemische entzünden. Normal und tive dust/air mixtures cannot be ignited under atmos-
besonders zündempfindliche Staub/Luft-Gemische pheric conditions unless additional combustible
sind unter atmosphärischen Bedingungen nicht zu gases or vapours are present (hybrid mixture).
entzünden, sofern nicht zusätzlich brennbare Gase
oder Dämpfe vorliegen (hybrides Gemisch).
Funkenentladungen sind dann möglich, wenn elek- Spark discharges are possible where electrically in-
trisch isolierte (nicht geerdete), leitfähige Anlagen- sulated (not grounded), conductive plant compo-
teile/Gegenstände/Personen aufgeladen werden. nents/objects/persons are charged. These discharges
Diese Entladungen treten zwischen zwei elektrischen occur between two electrical conductors at different
Leitern auf, die sich auf unterschiedlichem Potenzial potentials. The energy of a possible spark depends on
befinden. Abhängig von der Potenzialdifferenz und the difference in potentials and the electrical capacity
der elektrischen Kapazität des aufgeladenen Leiters of the charged conductor. Spark discharges are, in
ergibt sich die Energie eines möglichen Funkens. principle, capable of igniting combustible gases, va-
Grundsätzlich ist durch Funkenentladungen die Ent- pours and dusts. Hazards due to spark discharges will
zündung von brennbaren Gasen, Dämpfen und Stäu- result when electrically conductive capacitors are not
ben möglich. Gefährdungen durch Funkenentladun- electrostatically grounded (such as stiffening rings
gen ergeben sich dann, wenn elektrisch leitfähige individually sewn into filters and tube binders in fil-
Kapazitäten im elektrostatischen Sinne nicht geerdet tering separators) and technological processes (e.g.,
– 26 – VDI 2263 Blatt 6 / Part 6

sind (z.B. einzeln eingenähte Stützringe und flow of a dust/air mixture) cause their charging to a
Schlauchbinder bei filternden Abscheidern) und sie dangerous level.
sich durch technologische Vorgänge (z.B. Strömung
eines Staub/Luft-Gemisches) gefährlich aufladen.
Gleitstielbüschelentladungen, die immer längs ei- Propagating brush discharges, which always occur
ner hoch aufgeladenen isolierenden Oberfläche statt- along a highly charged insulating surface, may be-
finden, können mit Energieinhalten bis zu 10 J für na- come ignition sources to almost all dust/air mixtures,
hezu alle Staub/Luft-Gemische zur Zündquelle wer- their energy contents reaching up to 10 J. The basic
den. Grundvoraussetzungen für diese Entladungs- conditions for this type of discharge are:
form sind:
• Isolator mit einer Schichtdicke von < 9 mm mit • insulator with a layer thickness of < 9 mm, having
hoher elektrischer Durchschlagfestigkeit von a high electric strength of > 4 kV (such as the lin-
> 4 kV (z.B. Auskleidung von Entstaubungslei- ing of dust-removing ducts or the dust filter with
tungen bzw. der Staubfilter mit einer entsprechen- an equivalent insulating surface)
den isolierenden Oberfläche)
• Oberflächenladungsdichte von > 2,5 · 10–4 C/m2 • surface charge density of > 2,5 · 10–4 C/m2
Um solch hohe Oberflächenladungsdichten zu errei- Such high surface charge densities can only be
chen, sind Prozesse mit hoher Aufladungsgeschwin- reached by processes with a high rate of charging
digkeit erforderlich (z.B. pneumatische Staubförde- (such as pneumatic dust conveying or continuous im-
rung oder fortwährendes Aufprallen von Staubteil- pacting of dust particles onto an insulating surface in
chen auf eine isolierende Oberfläche in einem Staub- a dust separator).
abscheider).
Schüttkegelentladungen können beim (pneumati- Conical pile discharges can occur during the (pneu-
schen) Befüllen von Behältern mit hoch aufgelade- matic) filling of containers with highly charged, insu-
nen isolierenden Schüttgütern entstehen. Die Energie lating bulk materials. The energy of this type of dis-
dieser Entladungsform steigt mit wachsendem Behäl- charge increases with the diameter of the container
terdurchmesser (Querschnitt von Staubsammel- (cross section of dust bunker/hopper) and with the
rumpf/Trichter) und zunehmender Teilchengröße particle size (for the calculation of the discharge en-
(Berechnung der Entladungsenergie siehe CLC/ ergy see CLC/TR 50404 or BGR 132). Conical pile-
TR 50404 oder BGR 132). Schüttkegelentladungen discharges may ignite combustible gas/air and va-
können sowohl brennbare Gas- und Dampf/Luft-Ge- pour/air mixtures as well as ignition-sensitive dust/air
mische als auch zündempfindliche Staub/Luft-Gemi- mixtures. The likelihood that conical pile discharges
sche entzünden. Die Wahrscheinlichkeit, dass zünd- capable of igniting do occur in dust extractors is very
fähige Schüttkegelentladungen in Entstaubungsanla- low (especially when the dust is continuously dis-
gen entstehen, ist sehr gering (insbesondere bei kon- charged from the dust bunker/hopper).
tinuierlicher Staubabfuhr aus dem Staubsammel-
rumpf/Trichter).
Mit entsprechenden elektrostatischen Zündgefahren The corresponding electrostatic ignition hazards
ist dann zu rechnen, wenn die ohne Induktivität im must be expected if the minimum ignition energy
Entladekreis bestimmte Mindestzündenergie (MZE) (MIE) measured without inductance in the discharge
niedriger oder auf vergleichbarem Niveau liegt wie circuit is lower than, or at a level comparable to, the
die maximal mögliche Energie der elektrostatischen maximum possible energy of the electrostatic dis-
Entladung. charge.
Dabei muss man berücksichtigen, dass Take into account here that
• der abgeschiedene Feinstaub meist deutlich zünd- • in most cases, the separated fine dust is considera-
empfindlicher ist als die Gesamtfraktion des Stau- bly more ignition-sensitive than the total dust frac-
bes in einer zu entstaubenden, verfahrenstechni- tion encountered in the process plant from which
schen Anlage, das heißt, die MZE des Filterstaubes the dust is to be extracted, i.e. the MIE of the filter
ist niedriger als die MZE der Gesamtfraktion, und dust is less than the MIE of the total fraction, and
• die MZE mit steigender Temperatur sinkt (von • the MIE decreases with increasing temperature
Bedeutung bei Anlagen, die bei erhöhter Tempe- (this is relevant for plants operated at elevated
ratur betrieben werden, z.B. Entstaubung an temperatures, as is the case in the dust extraction
Trocknungsanlagen). from drying plants).
VDI 2263 Blatt 6 / Part 6 – 27 –

Bei Stäuben mit einer Mindestzündenergie kleiner A protection concept based solely on the “avoidance
3 mJ (extrem zündempfindliche Stäube) kann im All- of effective ignition sources” cannot, in general, en-
gemeinen ein sicherer Betrieb durch das Schutzkon- sure safe operation of a plant in which dusts with a
zept „Vermeiden von wirksamen Zündquellen“ allein minimum ignition energy of less than 3 mJ (ex-
nicht gewährleistet werden (siehe auch CLC/ tremely ignition sensitive dusts) occur (see also CLC/
TR 50404 und BGR 132). TR 50404 and BGR 132).

4.4.1.4 Ultraschall 4.4.1.4 UItrasound


Messeinrichtungen, die auf Ultraschallbasis arbeiten, For measuring equipment using ultrasound, Sec-
fallen unter die in Abschnitt 4.4.1.2 gemachten Aus- tion 4.4.1.2 shall apply.
sagen.

4.4.1.5 Elektrische Überschläge in 4.4.1.5 Electric flashovers in


Elektrofiltern electrostatic precipitators
Die Energie elektrischer Überschläge hängt ab von The energy of electric flashovers depends on the elec-
der elektrischen Kapazität des Hochspannungssys- trical capacity of the high-voltage system (spraying-
tems (Sprühelektrodensystem und HS-Kabel) und electrode system and high-voltage cables) and the
der Einstellung der Spannungssteuerung (Geschwin- setting of the voltage control (rate of arc extinction)
digkeit der Lichtbogenlöschung) bzw. der Leistung or the power output of the high-voltage generator. In
des Hochspannungserzeugers. Meist ist schon die in most cases, the energy stored in the electrical capaci-
der elektrischen Kapazität gespeicherte Energie so tor alone is so high that the corresponding spark dis-
hoch, dass durch eine entsprechende Funkenentla- charge (generally referred to as sliding discharge,
dung (im Allgemeinen als Wischerentladungen be- which will self-extinguish due to operation) is capa-
zeichnet, die sich betriebsbedingt selbst löschen) ble of igniting many dust/air mixtures. At the transi-
viele Staub/Luft-Gemische entzündet werden kön- tion to an arc (supply of electrical energy from the
nen. Beim Übergang zum Lichtbogen (Nachlieferung high-voltage generator during flashover), the dis-
von elektrischer Energie vom Hochspannungserzeu- charge energies continue to rise drastically with in-
ger beim elektrischen Überschlag) steigen mit zuneh- creasing length of the arc.
mender Länge eines Lichtbogens die Entladungs-
energien drastisch weiter an.

4.4.2 Von außen einwirkende Zündquellen 4.4.2 External ignition sources


4.4.2.1 Heiße Oberflächen 4.4.2.1 Hot surfaces
In Entstaubungsanlagen ist es hin und wieder erfor- It is sometimes necessary to provide additional exter-
derlich, Komponenten wie Filter, Zyklone usw. von nal heating and thermal insulation to dust extractor
außen zusätzlich zu beheizen und zu isolieren. components such as filters, cyclones, etc.
Innere heiße Oberflächen als Folge von z.B. außen Hot interior surfaces caused by, e.g., external auxil-
installierten Begleit- und/oder Stillstandsheizungen iary and/or standstill heating units can become igni-
können zur Zündquelle für auf diesen Wänden abge- tion sources to any dust deposited on these walls.
lagerten Staub werden.
Speziell hiervon betroffen sind Bereiche, in denen This is particularly true for areas with inclined walls,
geneigte Wände vorhanden sind, an denen innen Ab- where localised or large-area deposits, cakings, etc.
lagerungen, Anbackungen usw. lokal oder großflä- on the inside cannot be ruled out, e.g.,
chig nicht auszuschließen sind, z.B.
• Staubsammelrümpfe und Trichter von Filtern • dust bunkers and hoppers and rectangular filters,
eckiger Bauform,
• Kegel von Rundfiltern und Zyklonen, • cones of round filters and cyclones,
aber auch komplette Filtergehäuse sowie Austrags- but also complete filter housings and discharge and
und Förderorgane. conveying devices.

4.4.2.2 Blitzschlag 4.4.2.2 Lightning


Einschlägige gesetzliche und technische Regeln sind The relevant legal provisions and rules of technology
einzuhalten (siehe VDI 2263, DIN EN 62305-3). must be observed (see VDI 2263, DIN EN 62305-3).
– 28 – VDI 2263 Blatt 6 / Part 6

4.4.3 Eingetragene Zündquellen 4.4.3 Ignition sources carried over into the
system
Zur Beurteilung der Möglichkeit des Einschleppens When assessing the potential to carry over ignition
von Zündquellen sind insbesondere die vorgeschalte- sources into the system, pay particular attention to the
ten Operationen zu betrachten. Zündquellen aus vor- upstream operations. Ignition sources can be carried
geschalteten Apparaturen können eingeschleppt wer- over from upstream apparatus in the form of
den in Form von
• heißen Oberflächen (z.B. Glimmnester, heiße • hot surfaces (such as glowing nests, hot foreign
Fremdkörper), objects),
• Flammen und heißen Gasen (einschließlich hei- • flames and hot gases (including hot particles), or
ßen Partikeln) oder
• mechanisch erzeugten Funken. • mechanically generated sparks.
Werden glimmende Teilchen oder heiße Fremdkör- Where glowing particles or hot foreign objects are
per in die Entstaubungsanlage eingetragen, können carried over into the dust extractor, they may cause
sie im Staubabscheider oder in Staubablagerungen zu glowing nests or seats of fire in the dust separator or
Glimmnestern oder Bränden führen, die wiederum in dust deposits, which can in turn become ignition
als Zündquelle für Staubexplosionen wirken. sources for dust explosions.
Die Möglichkeit der Bildung von Glimmnestern oder The potential to form glowing nests or seats of fire
Brandherden hängt wesentlich vom Brennverhalten substantially depends on the combustion behaviour
des Staubes ab. Bei Stäuben, die die Brennzahlen of the dust. Dusts of combustion classes BZT 4,
BZT 4, BZT 5 oder BZT 6 aufweisen, kann sich ein BZT 5, or BZT 6, in the non-turbulent state, will allow
Glimmbrand oder offener Brand im lagernden Zu- a glowing fire or a open fire to spread. Note that many
stand ausbreiten. Zu berücksichtigen ist dabei, dass dusts whose combustion class is only BZT 2 or BZT 3
etliche Stäube, die bei Raumtemperatur nur die (no spreading of fire) at room temperature can in fact
Brennzahlen BZT 2 oder BZT 3 (keine Brandausbrei- spread fire at elevated temperatures (combustion
tung) aufweisen, bei höheren Temperaturen durchaus classes BZT 4 or BZT 5). Combustible filter media
zu einer Brandausbreitung führen können (Brennzah- can be ignited by ignition sources carried over into
len BZT 4 oder BZT 5). Bei brennbaren Filtermedien the system, which makes them ignition sources for
besteht die Möglichkeit, dass sie sich durch eingetra- dust explosions. A burning filter medium, however,
gene Zündquellen entzünden und dann zu Zündquel- will at the same time result in a carryover of dust to
len für Staubexplosionen werden. Ein Brand des Fil- the clean-gas side, thus drastically increasing the ex-
termediums führt aber gleichzeitig auch zu einem plosion hazard there.
Staubeintrag auf die Reingasseite, was die Explosi-
onsgefahr hier drastisch steigert.

4.4.4 Aus dem Staub heraus entstehende 4.4.4 Ignition sources arising from the dust
Zündquellen (exotherme Reaktion, (exothermal reaction, self-ignition)
Selbstentzündung)
Mit exothermen Reaktionen (Selbstentzündung, exo- Exothermal reactions (self-ignition, exothermal de-
therme Zersetzung, siehe VDI 2263 Blatt 1) muss composition, see VDI 2263 Part 1) must, in particu-
man insbesondere in Anlagen rechnen, die bei höhe- lar, be expected in plants operated at elevated temper-
ren Temperaturen betrieben werden und in denen es atures and in which large coherent dust
gewollt (Lagerung, Zwischenlagerung etc.) oder un- accumulations may form, either intentionally (stor-
gewollt (Ablagerungen, Anbackungen) zu größeren age, intermediate storage, etc.) or unintentionally
zusammenhängenden Staubansammlungen kommt. (deposits, cakings). This can be the case, e.g., in the
Dies kann z.B. am Austragskonus eines Staubab- discharge cone of a dust separator with an auxiliary
scheiders mit einer Begleitheizung der Fall sein. heating unit. Dust deposits on fittings on the crude-
Staubablagerungen auf rohgasseitigen Einbauten, gas side, such as on interior stiffening systems in rec-
z.B. auf innen angeordneten Versteifungssystemen in tangular filters, are exposed directly to the operating
rechteckigen Filtern, werden durch den Betriebsvolu- volumetric flow and may self-ignite after prolonged
menstrom direkt angeströmt und können sich gegebe- influence of the operating temperature.
nenfalls bei entsprechend langer Einwirkung der Be-
triebstemperatur selbst entzünden.
VDI 2263 Blatt 6 / Part 6 – 29 –

Die das Selbsterhitzungsverhalten eines Staubes cha- The self-ignition temperature or degradation temper-
rakterisierende Selbstentzündungs- bzw. Zerset- ature characterising the self-heating behaviour of a
zungstemperatur sinkt mit steigendem Volumen einer dust decreases as the volume of a dust heap increases.
Staubschüttung. Zu berücksichtigen ist weiterhin, Furthermore take into account that self-ignitions are
dass Selbstentzündungen auch bei Sauerstoffgehalten possible even at oxygen contents below the limiting
unterhalb der Sauerstoffgrenzkonzentration des auf- oxygen concentration of whirled up dust, and exo-
gewirbelten Staubes und exotherme Zersetzungen so- thermal decomposition is possible in the total ab-
gar ganz ohne Sauerstoff möglich sind. sence of oxygen.
Glimmnester/Glimmbrände, die sich infolge einer Glowing nests/fires having formed by self-ignition
Selbstentzündung gebildet haben, können beim Auf- may become ignition sources when whirled up. Par-
wirbeln zur Zündquelle für Explosionen werden. Ins- ticularly with organic products, there is, furthermore,
besondere bei organischen Produkten besteht darüber the danger of smouldering before self-ignition, which
hinaus die Gefahr, dass der Selbstentzündung eine can release combustible gases (formation of hybrid
Verschwelung vorausgeht, wodurch brennbare Gase mixtures).
freigesetzt werden können (Entstehen hybrider Ge-
mische).
Voraussetzung für eine Selbstentzündung oder eine Self-ignition and exothermal degradation require the
exotherme Zersetzung ist eine ausreichend lange Ver- dust heap to dwell in a closed temperature field for a
weilzeit der Staubschüttung im geschlossenen Tem- sufficient time. The specific induction time, i.e. the
peraturfeld. Die spezifische Induktionszeit, also die time between the starting of storage and the ignition
Zeit zwischen dem Lagerbeginn und der Entzündung of a particular dust heap must at least be reached.
einer bestimmten Staubschüttung, muss mindestens
erreicht werden.

5 Schutzmaßnahmen 5 Protective measures


5.1 Brandschutz 5.1 Fire protection
5.1.1 Maßnahmen zur Brandverhütung 5.1.1 Fire prevention measures
Sind im Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung Schutz- If the result of the hazard assessment indicates that
maßnahmen zur Brandverhütung erforderlich, kann precautions must be taken to prevent fires, a multi-
dies durch vielfältige technische Lösungen erfolgen. tude of technical solutions are possible.
Zum einen kann durch konstruktive und verfahrens- On the one hand, design and process measures can
technische Maßnahmen zur Brandverhütung und contribute to fire prevention and damage control.
Schadensbegrenzung beigetragen werden. In VDI 2263 Part 6.1 gives examples.
VDI 2263 Blatt 6.1 sind Beispiele dargestellt.
Je nach Anlagenkonstellation kann zum anderen Depending on the plant configuration, on the other
durch weitere technische Maßnahmen (auch in Kom- hand, further technical measures (or combinations
bination) Einfluss auf die Brandverhütung genom- thereof) can be taken to influence the prevention of
men werden (Bild 3). fires (Figure 3).
Funkenerkennungsanlagen sind Einrichtungen zur Spark detection installations are facilities serving
automatischen Erkennung eines Funkenfluges. Sie to detect flying sparks. They essentially consist of
bestehen im Wesentlichen aus Funkenmeldern, Fun- spark detectors, a central control unit and an alarm
kenmelderzentrale und einer Alarmierung. system.
Durch die Funkenerkennung an Entstaubungsanlagen The detection of sparks in dust extractors allows
können Funken – bevor sie zündfähig in den Abschei- sparks to be detected in the crude-gas duct, before
der eintreten – in der Rohgasleitung über Detektoren they enter the separator in a condition capable of ig-
erkannt und weitere Maßnahmen eingeleitet werden. niting, enabling further measures to be taken. Exam-
Dies können z.B. sein: ples of such measures are:
• Alarmierungen, • alarms,
• Ansteuerungen von Einrichtungen (Abschalten • triggering of devices (shutdown of plant compo-
von Anlagenteilen, Schließen/Umschalten von nents, closing/switching of flaps, etc.), and
Klappen etc.) und
– 30 – VDI 2263 Blatt 6 / Part 6

Bild 3. Technische Maßnahmen zur Brandverhütung

Figure 3. Technical fire prevention measures

• Auslösen von Funkenlösch-, Funkenausschei- • activation of spark-extinguishing, spark diversion


dungs- oder anderer Löschanlagen etc. gates or other extinguishing systems, etc.
Funkenlöschanlagen sind Einrichtungen zur auto- Spark-extinguishing installations are facilities for
matischen Erkennung und Löschung von Funken in automatic detection and extinguishing of sparks in
funkenbelastetem Fördermaterial. Sie bestehen im spark-laden material to be conveyed. They essentially
Wesentlichen aus Funkenerkennungs- und -löschtei- consist of spark-detection and spark-extinguishing
len. Funkenlöschanlagen können einen oder mehrere components. Spark-extinguishing installations are
Funkenlöschbereiche schützen. capable of protecting one or several areas in which
sparks are to be extinguished.
Zur Löschung werden Wasser oder andere geeignete For extinguishing water or other suitable suppres-
Löschmittel in die Förderleitung eingedüst. Die sants are sprayed into the conveying duct. The dust-
Staub emittierende Anlage sowie die Filteranlage emitting installation and the filter installation can
können (meist) während des Löschvorgangs ohne (mostly) continue their undisturbed operation during
Beeinträchtigung weiter betrieben werden. the extinguishing process.
Funkenlöschanlagen sind geeignet, den Eintrag ein- Spark-extinguishing installations are suitable to reli-
zelner Funken zuverlässig zu vermeiden. Ist mit grö- ably prevent the carryover of individual sparks.
ßeren Mengen zündfähiger Materialien im Förder- Where larger quantities of ignition-capable material
strom (Funkenregen oder Glutnester) zu rechnen, (rain of sparks or glowing nests) are to be expected in
sind in jedem Fall zusätzliche Maßnahmen (z.B. the conveying flow, additional precautions (such as
Löscheinrichtung innerhalb der Entstaubungsanlage) extinguishing installation within the dust extractor)
notwendig. are required in any case.
VDI 2263 Blatt 6 / Part 6 – 31 –

Zur Ansteuerung der Löschanlage im Abscheider A downstream spark detection on the clean-gas side
kann auch eine Funkennacherkennung auf der Rein- can be used to trigger the extinguishing installation in
gasseite eingesetzt werden. the separator.
Funkenausscheidungsanlagen sind Einrichtungen Spark diversion gates installations are facilities for
zur automatischen Erkennung und Ableitung von the automatic detection and arresting of spark-laden
funkenbelastetem Fördermaterial. Sie bestehen im material to be conveyed. They essentially consist of a
Wesentlichen aus einem Funkenerkennungs- und spark-detection and a spark-arresting component.
-ausscheidungsteil. Hierbei wird das funkenbelastete The spark-laden material is diverted from the convey-
Fördermaterial ausgeschleust und in einen sicheren ing flow and discharged into a safe container. To al-
Behälter abgeführt. Zur Reduzierung der Anforde- low the required capacity of the collection container,
rungen an Auffangbehälter etc. bedingen Funkenaus- etc., to be reduced, spark arrestors mostly cause a
scheidungsanlagen meist eine kurzzeitige Stillstand- short-term standstill of the dust-emitting plant.
zeit der Staub emittierenden Anlage. Funkenaus- Spark-arresting installations can only be economi-
scheidungsanlagen sind wirtschaftlich nur für klei- cally used for small quantities to be conveyed.
nere Fördermengen einsetzbar.
Schnell schließende Schieber, Klappen und Ven- Rapid action gate valves, flaps, and fire traps serve
tile dienen der Absperrung des Förderstromes, bevor to block the conveying flow before the material capa-
das zündfähige Material in die Entstaubungsanlage ble of igniting reaches the dust extractor. They can be
gelangt. Zur Ansteuerung können Funkenerken- triggered by spark detection installations.
nungsanlagen eingesetzt werden.
Additiv-Zugabe führt zur Veränderung des Brand- Additives change the combustion behaviour of the
verhaltens des Staub-Additiv-Gemisches. Zur Ver- dust/additive mixture. Inert additives are used to im-
besserung des Brandschutzes werden inerte Additive prove fire protection; examples are calcium hydrox-
eingesetzt, z.B. Calciumhydroxid Ca(OH)2, oder ide, Ca(OH)2, and calcium carbonate, CaCO3.
Calciumcarbonat CaCO3.
Je nach Zugabeintervall erfolgt eine Schichtung von Depending on the addition interval, additive and dust
Additiv und Staub (diskontinuierliche Additiv-Zu- are either layered (discontinuous addition) or thor-
gabe) oder eine vollständige Durchmischung (konti- oughly mixed (continuous addition).
nuierliche Additiv-Zugabe).
Das Verfahren der Additiv-Zugabe dient vorrangig Additives primarily serve to prevent explosions but
dem Explosionsschutz, wird aber häufig auch dann they are also frequently used where the ignition of
angewendet, wenn es darum geht, eine Entzündung self-ignitable dusts is to be suppressed. In order to en-
selbstentzündlicher Stäube zu unterdrücken. Zur sure fire protection, such addition must also allow
Sicherstellung des Brandschutzes muss hierdurch sufficient reduction of the combustibility of the mate-
auch die Brennbarkeit des Förderstoffes ausreichend rial to be conveyed. The rate of addition required for
reduziert werden können. Zur Minimierung der inerting of the material to be conveyed must be deter-
Brandgefahr muss in Versuchen die notwendige Zu- mined by means of experiments so as to minimise the
gaberate für die Inertisierung des Fördergutes ermit- fire hazard. Additives could not be shown to have any
telt werden. Auf den Schutz der Filtermedien hat die effect in terms of the protection of filter media.
Additivzugabe keine nachgewiesenen Auswirkungen.
Schwergut- und Metallabscheider werden in För- Heavy-material and metal separators are used to
derstrecken zum Absondern von störenden Bestand- remove disturbing components from conveying lines
teilen eingesetzt, um nachteilige Auswirkungen in so as to reduce unfavourable effects in downstream
nachgeschalteten Prozessen oder in Förderanlagen processes or in conveyor plants and dust extractors.
und Entstaubungsanlagen zu mindern. Bei Abschei- Where large (hot or glowing) particles or metal parts
dung größerer (heißer oder glühender) Partikel oder (which might cause sparks) are removed, such equip-
Metallteile (die zu Funkenschlag führen können) ment may play an essential part in the fire protection
stellen diese Einrichtungen unter Umständen einen in dust extractors.
wesentlichen Bestandteil des Brandschutzes in Ent-
staubungsanlagen dar.
Kann das Abscheiden aller zündfähigen Partikel hier- Where this does not suffice to ensure the removal of
durch nicht sichergestellt werden, sind weitere Maß- all particles capable of igniting, further precautions
nahmen (z.B. Funkenlöschanlagen) notwendig. (such as spark-extinguishing installations) are re-
quired.
– 32 – VDI 2263 Blatt 6 / Part 6

Funkenvorabscheider sind Einbauten in der Rohr- Upstream spark arrestors are fittings built into the
leitung zur Entstaubungsanlage, die Partikel aus dem duct leading to the dust extractor, which remove par-
Rohgas abscheiden. Hierbei werden neben Massen- ticles from the crude gas. Besides inertial separators,
kraftabscheidern auch für diesen Einsatzzweck spezi- separators specially prepared for this purpose (e.g. in
ell präparierte Abscheider (z.B. Keramikschüttun- the case of ceramic heaps) are also in use. Their ef-
gen) eingesetzt. Allerdings ist die Wirksamkeit be- fectiveness is limited, however.
grenzt.
Häufig werden nichtbrennbare Kassetten eingesetzt, Non-combustible cartridges are often used, which
die sich mit dem abzuscheidenden Material zusetzen may become clogged with the material to be sepa-
können. Daraus resultierende Reinigungsarbeiten rated. This entails cleaning activities to prevent the
sind notwendig, damit die Staubanhäufung eines zur accumulation of a dust that tends to self-ignite from
Selbstentzündung neigenden Staubes nicht zur Zünd- becoming an ignition source.
quelle wird.
In Massenkraftabscheidern (z.B. Zyklonen) wer- In inertial separators (such as cyclones), large hot
den größere heiße Partikel auf Grund ihrer Massen- particles are carried into a flow-free region due to
trägheit in einen strömungsfreien Bereich ausgetra- their mass inertia, which means that they are removed
gen und somit aus dem Rohgasstrom abgeschieden. from the crude-gas flow. Inertial separators are al-
Massenkraftabscheider sind nahezu wartungsfrei. most maintenance-free.
Anlagen zur Brandverhütung sind nach den aner- Fire prevention installations shall be designed, con-
kannten Regeln der Technik zu planen, zu errichten structed and operated in accordance with the ac-
und zu betreiben – Funkenerkennungs-, Funkenaus- knowledged rules of technology. Spark detection,
scheidungs- und Funkenlöschanlagen z.B. nach spark diversion gates and spark-extinguishing instal-
VdS 2106. lations are governed by, e.g. VdS 2106.

5.1.2 Maßnahmen zur Schadensbegrenzung 5.1.2 Damage control measures


Bei der Auswahl der Schutzmaßnahmen sind neben In the selection of precautions, take into considera-
dem normalen Betrieb die An- und Abfahrphasen, tion the start-up and shutdown phases, malfunctions,
Störungen, der Stillstand sowie die Instandhaltung zu standstills and maintenance in addition to specified
berücksichtigen. normal operation.
Bei der Bekämpfung von Bränden in Entstaubungs- The following general guidance shall be observed in
anlagen sind folgende allgemeine Hinweise zu be- the fighting of fires in dust extractors:
achten:
• Bei brennbaren Stäuben sind die Löschmittel so • Apply extinguishing media to combustible dusts
einzubringen, dass keine Staubaufwirbelungen in such a way as to avoid whirling up of dust (ex-
auftreten (Explosionsgefährdung). plosion hazard).
• Die Entstaubungsanlage ist grundsätzlich abzu- • Always shut down the dust extractor.
schalten.

5.1.2.1 Schutzziel 5.1.2.1 Protection target


Die Verhinderung einer Brandentstehung ist wesent- The prevention of fire is an essential part of preven-
licher Bestandteil des vorbeugenden Brandschutzes tive fire protection in dust extractors. Experience with
in Entstaubungsanlagen. Schadenerfahrungen zeigen damage shows, however, that due to operational re-
jedoch, dass auf Grund betrieblicher Anforderungen quirements, a reliable prevention of damage cannot in
eine zuverlässige Schadenvermeidung in der Praxis all practical applications be ensured. Damage control
nicht immer sichergestellt werden kann. Daher sind measures within the dust extractor are, therefore, re-
Maßnahmen zur Schadenminderung innerhalb der quired.
Entstaubungsanlage notwendig.
Die Brandbekämpfung in Entstaubungsanlagen muss Firefighting in dust extractors must be possible at all
jederzeit ohne Gefährdung von Personen möglich times without putting persons at risk. The extent of
sein. Das Schadenausmaß muss dabei auf ein vertret- damage must be reduced to a tolerable level. Consid-
bares Maß reduziert werden. Aus den Anforderungen ering the availability requirements, the protection tar-
an die Verfügbarkeiten besteht das Schutzziel min- get at least consists in ensuring the preservation of the
VDI 2263 Blatt 6 / Part 6 – 33 –

destens darin, den Erhalt der Entstaubungsanlage bei dust extractor while losing the filter media. This re-
Verlust der Filtermedien sicherzustellen. Das erfor- quires reliable detection and extinguishing of the fire
dert, einen Brand in der Entstehungsphase sicher zu in its initial stage.
detektieren und zu löschen.
Eine Brandbekämpfung innerhalb von Entstaubungs- Firefighting within dust extractors, using fire extin-
anlagen mit Feuerlöschern und Wandhydranten ist guishers and wall-mounted hydrants shall be left to
wegen der möglichen Personengefährdung nur durch trained personnel (e.g., fire brigade) due to the hazard
entsprechend ausgebildetes Personal (z.B. Feuer- of personal injuries.
wehren) durchzuführen.

5.1.2.2 Branderkennung 5.1.2.2 Fire detection


Folgende Möglichkeiten zur Branderkennung wer- The following options for fire detection are applied in
den in Entstaubungsanlagen angewandt (siehe dust extractors (see Figure 4).
Bild 4).
Maximaltemperaturmelder reagieren bei Errei- Maximum-temperature detectors respond when a
chen einer vorgegebenen Temperatur. Im Hinblick specified temperature is reached. With regard to early
auf eine risikogerechte Brandfrüherkennung ist die fire detection as required by the risk, the effectiveness
Wirksamkeit von Temperatursensoren unter ungüns- of temperature sensors under unfavourable condi-
tigen Bedingungen als eingeschränkt zu beurteilen, tions must be considered as limited as the heat may be
da die Wärme, je nach Positionierung des Sensors, detected with some delay only, depending on the po-
nur verzögert erkannt wird. Derartige Bedingungen sitioning of the sensor. Such conditions are given,
liegen z.B. vor, wenn die Wärme auf Grund von un- e.g., where heat is not detected by the sensor as a con-
günstigen Strömungsverhältnissen vom Sensor nicht sequence of unfavourable flow conditions.
erkannt wird.
Differentialmelder reagieren auf einen Temperatur- Differential detectors respond to a temperature rise
anstieg innerhalb einer Zeitspanne. Sie werden dort within a specified time. They are used where a rapid
eingesetzt, wo mit einem schnellen Temperaturan- rise in temperature is to be expected or where large
stieg zu rechnen ist oder wo hohe Schwankungen in variations in the operating temperature occur. Slowly
der Betriebstemperatur auftreten. Langsam anlau- developing fires are not detected so that it is always
fende Brände werden nicht erkannt, sodass grund- necessary to integrate a maximum-temperature de-
sätzlich ein Maximaltemperaturmelder mit integriert tector.
werden muss.

Bild 4. Möglichkeiten zur Branderkennung


– 34 – VDI 2263 Blatt 6 / Part 6

Figure 4. Options for fire detection

Auf die richtige Platzierung der Melder ist im Hin- As with maximum-temperature detectors, mind the
blick auf ständige Luft- und Wärmeabfuhr – auch im proper positioning of the detectors so as to ensure
Brandfall – ebenso wie bei Maximaltemperaturmel- continuous removal of air and heat, also during a fire.
dern besonders zu achten!
Temperaturmessungen und das Aufzeichnen von Temperature measurements and the recording of
Temperaturverläufen sind in der Prozessleittechnik temperature curves over time are common in process
üblich. Zum Einsatz der Prozessleittechnik als control engineering. For a process control system to
„Branderkennung“ sind besondere Anforderungen an be used for fire detection, special requirements shall
die Bauteile, insbesondere an die Zuverlässigkeit und be met by its components, especially in terms of reli-
Verfügbarkeit, zu stellen. ability and availability.
Zur Branderkennung kann z.B. eine Differenztempe- It may be useful for fire detection to measure, e.g., a
ratur-Messung sinnvoll sein. Hierbei wird die Tempe- temperature differential, the temperature on the
ratur der Rohgasseite mit der Temperatur der Rein- crude-gas side being compared to that on the clean-
gasseite verglichen. Bei Überschreitung eines gas side. Exceeding a threshold value (such as
Schwellenwertes (z.B. ∆T = 15 K) erfolgt eine Ge- ∆T = 15 K) will trigger an alarm. The threshold value
fahrenmeldung. Der Schwellenwert ist auf die jewei- must be selected to suit the plant in question.
lige Anlage abzustimmen.
Strahlungsmelder reagieren auf eine von einem Radiation detectors respond to the radiation ema-
Brand ausgehende Strahlung. Sie sind zur Erkennung nating from a fire. They are suitable for the detection
von offenen Flammen (IR, UV) wie auch zur Detek- of open flames (IR, UV) and for detecting glowing
tion von Glimmbränden (IR) geeignet. fires (IR).
Im Infrarotbereich kann die Strahlung in gewissen Within certain bounds, infrared radiation is also capa-
Grenzen auch durch Staubschüttungen dringen, so- ble of penetrating dust heaps, thus allowing deeper-
dass auch tiefer sitzende Glimm- und Schwelbrände seated glowing and smouldering fires and fires in dust
und Brände in Entstaubungsanlagen detektiert wer- extractors to be detected.
den können.
Gas-Überwachung basiert auf der Messung eines Gas monitoring relies on the measurement of a gas
bei Verbrennungsvorgängen entstehenden Gases, produced by combustion processes, as, e.g., carbon
z.B. Kohlenmonoxid (CO). Diese Überwachungsein- monoxide (CO). These monitoring installations react
richtungen reagieren sehr empfindlich und zuverläs- very sensitively and with reliability as long as there is
sig, solange eine Strömung vorhanden ist. Besonders a flow. Gas-monitoring is particularly suitable for de-
geeignet sind Gas-Überwachungen für das Erkennen tecting smouldering and glowing fires.
von Schwel- und Glimmbränden.
VDI 2263 Blatt 6 / Part 6 – 35 –

Rauchgasdichtemessgeräte werden reingasseitig Smoke density meters are installed on the clean-gas
installiert und geben Auskunft über die Beladung des side, providing information on the load of the clean
Reingases. Im Brandfall ist davon auszugehen, dass gas. It is assumed that the smoke developing in the
infolge des entstehenden Brandrauches die Beladung event of fire will cause the load of the gas to rise sud-
sprunghaft ansteigt und der Brand erkannt wird. Eine denly, and the fire is detected. Fire detection is only
Branderkennung ist nur im Betrieb, bei laufendem reliably possible during operation, with the fan run-
Ventilator, zuverlässig möglich. ning.
Rauchmelder können eingesetzt werden, wenn der Smoke detectors can be used if the dust concentra-
Staubanteil reingasseitig ausreichend reduziert ist tion on the clean-gas side is sufficiently reduced (e.g.
(z.B. mit so genannten Probenkammermeldern). Pro- using so-called sample-chamber detectors). Sample-
benkammermelder sind bis zu Strömungsgeschwin- chamber detectors can be used in flow velocities up to
digkeiten von 20 m/s einsetzbar. Dabei werden einem 20 m/s. Air samples from the conveying flow are con-
außerhalb der Entstaubungsanlagen liegenden tinuously supplied to a smoke detector (ionisation or
Rauchmelder (Ionisations- oder Lichtstrahlrauch- beam smoke detector) outside the dust extractor.
melder) ständig Luftproben aus dem Förderstrom zu-
geführt.
Auf Grund der Prozessbedingungen sind die Stand- The service lives of contaminated detectors may be
zeiten von verschmutzten Meldern gegebenenfalls re- curtailed due to the process conditions.
duziert.
Ansaugbrandmelder führen sich den Rauch über Suction-type fire detectors take in the smoke via a
ein Rohrsystem selbst zu. Das Rohrsystem ist mit duct system. The piping has one or several intake
einer oder mehreren Eintrittsöffnungen versehen. openings. Air samples are thus taken in continuously
Aus dem Überwachungsbereich werden somit stän- from the area to be monitored. The air taken in is
dig Luftproben angesaugt. Die angesaugte Luft wird monitored for smoke, possibly also for heat. In order
auf Rauch, gegebenenfalls auch auf Wärme, über- to protect the detector from dust components, thus re-
wacht. Um den Melder vor Staubanteilen zu schüt- ducing the rate of false alarms and increasing the de-
zen, und so die Täuschungsalarmrate zu senken und tector life, filters or separators shall be installed up-
die Standzeit des Melders zu erhöhen, sind Filter oder stream of the detector.
Abscheider vorzuschalten.
Vorteil dieser Technik ist, dass aktiv Luftproben aus It is an advantage of this equipment that it actively
dem Überwachungsbereich angesaugt werden, so- takes in air samples from the area to be monitored,
dass die einwandfreie Funktion auch im abgeschalte- thus ensuring proper functioning even during stand-
ten Zustand gegeben ist. stills.
Branderkennungs- und Brandmeldeanlagen sind Fire detection and alarm systems shall be designed,
nach den anerkannten Regeln der Technik (z.B. constructed and operated in accordance with the
VdS 2095, DIN VDE 0833-2) zu planen, zu errichten acknowledged rules of technology (e.g., VdS 2095,
und zu betreiben. DIN VDE 0833-2).
Brandmelder, in Zwei-Melder-Abhängigkeit ge- False alarms are avoided by coupling two detectors.
schaltet, vermeiden Täuschungsalarme. Das Signal The signal generated by the first detector will cause a
des ersten Melders führt dabei zur Voralarmierung. pre-alarm. Only when the second detector responds
Erst beim Ansprechen des zweiten Melders wird ein will the actual alarm be triggered (activating, e.g., an
Hauptalarm ausgelöst (z.B. zum Auslösen einer extinguishing system).
Löschanlage).
Die Branderkennung muss für den Betrieb, den Still- The fire detection system must be designed for the
stand sowie für die An- und Abfahrphasen der Ent- operation, standstill and the start-up and shutdown
staubungsanlage ausgelegt sein. Brände, die unter phases of the dust extractor. Fires which may occur
Umständen erheblich verzögert auftreten (z.B. außer- with significant delays (e.g. outside the normal hours
halb der Betriebszeiten), müssen sicher detektiert of operation) must be reliably detected.
werden können.

5.1.2.3 Brandmeldung 5.1.2.3 Fire alarm


Jede Branderkennung in einer Entstaubungsanlage Any detection of a fire in a dust extractor must result
muss eine Alarmierung zur Folge haben, um zeitnah in an alarm in order to allow quick firefighting action.
– 36 – VDI 2263 Blatt 6 / Part 6

brandbekämpfende Maßnahmen zu ermöglichen. Fire alarms shall be relayed to a continuously manned


Brandmeldungen sind an eine ständig besetzte Stelle post (either company-internal or -external).
(innerbetrieblich oder extern) weiterzuleiten.
Zur Warnung muss eine den Umgebungsbedingun- The alarm shall be raised using an internal acoustical
gen angepasste, interne akustische Alarmierung vor- warning system appropriate to the ambient condi-
handen sein. Der erforderliche Schalldruckpegel tions. The required sound pressure level shall exceed
muss zu jeder Zeit 10 dB(A) über dem allgemeinen the background noise level by 10 dB(A) at all times.
Geräuschpegel liegen.
Sollte sich im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung Where the hazard assessment shows the necessity of
die Notwendigkeit einer automatischen Löschein- an automatic extinguishing system, the automatic fire
richtung ergeben, so muss mit der automatischen detection and alarm system must also ensure auto-
Branderkennung und Alarmierung auch eine automa- matic activation of the extinguishing system.
tische Auslösung der Löschanlage erfolgen.
Neben der Auslösung einer Löschanlage kann es er- In addition to activating the extinguishing system, it
forderlich sein, bestimmte Betriebsmittel anzusteu- may be necessary to trigger or switch off certain
ern oder abzuschalten, um weitere Schäden (z.B. pieces of equipment in order to avoid further damage
durch Rückzündung) zu vermeiden. (e.g., by re-ignition).
Stillstandzeiten der Entstaubungsanlage dürfen nicht Standstill times of the dust extractor must not result
zur Energiefreischaltung der Brandmelde- und An- in the disconnection of the fire detection, alarm and
steuerungsanlage führen. Eine netzunabhängige control system. A mains-independent power supply
Stromversorgung ist vorzusehen. shall be provided.

5.1.2.4 Brandbekämpfung 5.1.2.4 Firefighting


Die Brandbekämpfung muss mit Löschmitteln erfol- Firefighting shall use extinguishing media suitable
gen, welche auf die jeweilige Brandklasse des bren- for the fire class of the burning material in question
nenden Materials abgestimmt sind (siehe Ta- (see Table 6).
belle 6).

Tabelle 6. Löschmittel für Entstaubungsanlagen Table 6. Extinguishing media for dust extractors
Löschmittel Brand- Brand- Brand- Medium Fire Fire Fire
klasse A klasse B klasse D class A class B class D
Wasser X Water X
Schaum X X Foam X X
Pulver (ABC) X X Powder (ABC) X X
Pulver (BC) X Powder (BC) X
Pulver (D) X Powder (D) X
Löschgas X X Extinguishing gas X X

Üblicherweise ist mit Bränden fester und/oder Fires of solid and/or melting substances (such as plas-
schmelzender Stoffe (z.B. Kunststoffen) zu rechnen tics) are usually to be expected (fire classes A and B).
(Brandklassen A und B). In Einzelfällen kann die Lö- Extinguishing metal fires (fire class D) may be re-
schung von Metallbränden (Brandklasse D) erforder- quired in individual cases.
lich sein.
Die Eignung der gewählten Brandbekämpfungsein- The firefighting installations shall be selected in ac-
richtungen ist dem Schutzziel entsprechend auszu- cordance with the protection target. The following
wählen. Für die Aufbringung des Löschmittels wer- options for applying the extinguishing medium are
den die nachfolgend dargestellten Möglichkeiten distinguished (see Figure 5).
unterschieden (siehe Bild 5).
Zu den gängigen Löscheinrichtungen in Entstau- The following extinguishing systems are commonly
bungsanlagen zählen used in dust extractors:
• Sprühwasser-Löschanlagen, • spray-water extinguishing systems,
• Schaumlöschanlagen, • foam extinguishing systems,
VDI 2263 Blatt 6 / Part 6 – 37 –

Bild 5. Brandbekämpfung in Entstaubungsanlagen

Figure 5. Firefighting in dust extractors

• Gaslöschanlagen und • gas extinguishing systems, and


• Pulverlöschanlagen. • powder extinguishing systems.
Löschanlagen sind nach den anerkannten Regeln der Extinguishing systems shall be designed, constructed
Technik zu planen, zu errichten und zu betreiben, and operated in accordance with the acknowledged
z.B. nach VdS 2395-1, VdS 2109, VdS 2109-S1, rules of technology, e.g., VdS 2395-1, VdS 2109,
VdS 2108, VdS 2093, VdS 2093-S, VdS 2380 und VdS 2109-S1, VdS 2108, VdS 2093, VdS 2093-S,
VdS 2496. VdS 2380, and VdS 2496.
Halbstationäre Löscheinrichtungen sind Löschein- Semi-stationary extinguishing systems are extin-
richtungen, die nicht in allen Teilen ortsfest installiert guishing systems not all of whose parts are installed
sind. Sie werden erst durch die Einspeisung des in a fixed location. They will not become effective
Löschmittels durch die Feuerwehr wirksam und sind until the extinguishing medium is supplied by the fire
somit für Entstaubungsanlagen in der Regel ungeeig- brigade, which means that they are, as a rule, not suit-
net. Sie können nur erfolgreich angewendet werden, able for dust extractors. Only then can their use be
wenn die Brandbekämpfung unmittelbar nach der successful if firefighting sets in immediately after the
Brandentstehung erfolgt. Um das Schutzziel zu errei- onset of the fire. The protection target can only be
chen, sind Interventionszeiten (Hilfsfrist der Feuer- achieved where intervention times (the time elapsing
wehr) von weniger als drei Minuten erforderlich. before the fire brigade begins fighting the fire) are
less than three minutes.
Stationäre Löscheinrichtungen mit automatischer In contrast to semi-stationary extinguishing systems,
und manueller Auslösung sind im Unterschied zu stationary extinguishing systems with automatic or
halbstationären Löscheinrichtungen in allen Teilen manual activation, have all their parts installed in a
ortsfest installiert. Das Löschmittel ist vor Ort bevor- fixed location. The extinguishing medium is stored
ratet. on the site.
– 38 – VDI 2263 Blatt 6 / Part 6

Sprühwasser-Löschanlagen sind Feuerlöschanla- Water-spray extinguishing systems are extinguish-


gen mit ortsfest verlegten Rohrleitungen, die mit ing systems with fixed piping and open extinguishing
offenen Löschdüsen versehen sind, die gleichzeitig in nozzles all of which are activated simultaneously.
Betrieb gesetzt werden. Sie werden dort installiert, Such systems are installed where fires must be ex-
wo im Brandfall mit einer schnellen Brandausbrei- pected to spread rapidly.
tung zu rechnen ist.
Durch Zumischen von löschaktiven Substanzen, z.B. By adding extinguishing-active agents such as film-
filmbildenden Schaummitteln (AFFF), lassen sich forming foaming agents (AFFF = aqueous film-form-
die Löschwirksamkeit und die Anwendungsbreite ing foam), the fire-extinguishing effect and applica-
von Sprühwasser-Löschanlagen erweitern. bility of water-spray fire-extinguishing systems can
be enhanced.
Schaumlöschanlagen haben folgende Vorteile: bes- Foam extinguishing systems have the following ad-
sere Benetzung, Begrenzung des Luft-Sauerstoffzu- vantages: improved wetting, limitation of atmos-
tritts, geringe statische Zusatzlast, geringe Gefahr der pheric oxygen supply, small additional structural
Staubaufwirbelung. load, little danger of whirling up dust.
Gaslöschanlagen sind Löschanlagen mit gasförmi- Gas extinguishing systems use gaseous extinguish-
gen Löschmedien wie Kohlendioxid, Stickstoff, Ar- ing media such as carbon dioxide, nitrogen, argon
gon und zugelassene Gasgemische. Das Löschprin- and approved gas mixtures. Their fire-extinguishing
zip beruht auf einer Verdrängung des zum Brand er- effect is based on the displacement of the oxygen re-
forderlichen Sauerstoffs. Gaslöschanlagen löschen quired for sustaining the fire. Gas extinguishing sys-
rückstandsfrei. Gegebenenfalls sind Personenschutz- tems extinguish the fire without leaving any residues.
maßnahmen zu beachten. Measures of personal protection may be required.
Beim Einsatz von gasförmigen Löschmitteln ist auch When using gaseous extinguishing media, also make
zu beachten, dass die Roh- und die Reingasseite der sure that the crude-gas and clean-gas sides of the dust
Entstaubungsanlage selbsttätig geschlossen werden. extractor are sealed automatically. This requires suf-
Das erfordert entsprechend bemessene Druckentlas- ficiently dimensioned vent openings in order to avoid
tungsöffnungen, damit durch das einströmende damage due to the pressure build-up which results
Löschgas Schäden durch Druckaufbau vermieden from the extinguishing gas flowing in.
werden.
Pulverlöschanlagen können für nahezu alle Staub- Powder extinguishing systems can be used for al-
arten eingesetzt werden; allerdings hinterlassen most all types of dust; extinguishing powders will,
Löschpulver nach dem Einsatz starke Verschmutzun- however, cause strong contaminations.
gen.
Beispiele für den Einsatz von Brandschutztechnik in Examples of the use of fire control systems including
Zuordnung zu den Kategorien A, B und C sind in allocations to categories A, B and C are given in
VDI 2263 Blatt 6.1 enthalten. VDI 2263 Part 6.1.

5.2 Explosionsschutz 5.2 Explosion protection


Vorrangig sind – sowohl von Seiten des Herstellers On the side of the manufacturer as well as that of the
als auch später von Seiten des Betreibers – alle Mög- later user, give priority to checking all possible ways of
lichkeiten zu prüfen, wie das Auftreten gefährlicher avoiding the occurrence of hazardous, potentially ex-
explosionsfähiger Atmosphäre vermieden werden plosive atmospheres (Directives 94/9/EC, 99/92/EC,
kann (Richtlinien 94/9/EG, 99/92/EG, 98/37/EG). 98/37/EC).
Abhängig vom Erfolg dieses Bemühens ergibt sich The measures required to avoid effective ignition
der erforderliche Aufwand zur Vermeidung wirksa- sources depend on the success of this effort.
mer Zündquellen.
Kann mit den vorgenannten Maßnahmen des „vor- Where the above measures of “preventive explosion
beugenden Explosionsschutzes“ keine hinreichende protection” are insufficient to achieve a satisfactory
Sicherheit erlangt werden, so sind weitere Maßnah- level of protection, further measures of “explosion
men des „konstruktiven Explosionsschutzes“ erfor- protection by design” are required, which limit the ef-
derlich, mit denen die Auswirkungen einer mög- fects of any explosion to a tolerable limit.
lichen Explosion auf ein tolerierbares Maß begrenzt
werden.
VDI 2263 Blatt 6 / Part 6 – 39 –

5.2.1 Vermeidung explosionsfähiger Atmosphäre 5.2.1 Avoidance of explosive atmospheres


Art und Menge der zu erfassenden und abzuscheiden- The type and quantity of the substances to be cap-
den Stoffe ergeben sich in erster Linie durch die vor- tured and extracted primarily ensue from the speci-
gesehene bestimmungsgemäße Verwendung der Ent- fied normal use of the dust extractor and cannot be in-
staubungsanlage und lassen sich seitens des Anlagen- fluenced by the manufacturer of the installation.
herstellers nicht beeinflussen. Sehr wohl gibt es aber However, there is still a potential to reduce explosion
auch hier Möglichkeiten, die Explosionsgefährdun- hazards.
gen zu verringern.
Ursachen von Staubablagerungen oder Staubanba- The causes of dust deposits or dust cakings inside
ckungen im Innern von Abscheidern sind z.B.: separators are, e.g.:
• Ausfall des Staubaustrages aus dem Abscheider • failures of the dust discharge from the separator
(Störung, Verstopfen, Überfüllen etc.) (malfunction, clogging, overflow, etc.)
• ungünstige Strömungsverhältnisse • unfavourable flow conditions
• Vorhandensein von Ablagerungsmöglichkeiten, • existence of locations where dust may accumu-
wie Totecken oder Einbauten late, such as dead corners or fittings
• Kondensationseffekte • condensation effects
• Zusetzen der Zwischenräume zwischen den Fil- • clogging of gaps between the filter elements by
terelementen durch Staub und Fasern/Flusen dust and fibres/lint
Durch Vermeiden dieser Ursachen lassen sich unge- Avoiding these causes helps to prevent, or considera-
wollte Staubansammlungen verhindern oder deutlich bly limit, undesirable dust accumulations. The perti-
begrenzen. Entsprechende Maßnahmen sind z.B.: nent measures include, among other things:
• Überwachen des ordnungsgemäßen Staubaustrags • monitor proper dust discharge
• Neigungswinkel möglicher Ablagerungsflächen • select a sufficiently steep inclination of surfaces
hinreichend groß wählen on which deposits might otherwise form
• senkrechte Stirnwände bei Staubsammelrümpfen • prefer vertical end walls of dust bunkers
bevorzugen
• Winkel und Ecken so ausführen, dass sich mög- • design angles and corners in such a way as to
lichst keine Ablagerungen bilden bzw. gut beseiti- avoid deposits to the largest possible extent or,
gen lassen where such deposits are formed, to allow their
easy removal
• innen liegende Versteifungen möglichst vermei- • avoid internal stiffening elements, where possible
den
Nur in wenigen Ausnahmefällen kommt für Entstau- Only in a few exceptional cases will inerting be a pro-
bungsanlagen als Schutzmaßnahme die Inertisierung tection option for dust extractors. This applies to in-
in Frage. Dieses gilt für ein Inertisieren sowohl mit erting with inert gases (such as CO2, N2 or Ar)
gasförmigen (z.B. CO2, N2 oder Ar) (VDI 2263 (VDI 2263 Part 2) and inert powders (such as lime
Blatt 2) als auch mit staubförmigen (z.B. Kalkmehl) dust).
Inertstoffen.
Der jeweils geeignete Inertstoff ist in Abhängigkeit The best suited inert substance is to be determined
von den verfahrenstechnischen Parametern zu ermit- depending on the process parameters.
teln.
Durch dichte Bauweise, durch Unterdruckbetrieb Tight construction, underpressure operation and dust-
und staubfreie oder zumindest staubarme Wartungs- free, or at least almost dust-free maintenance and dis-
und Entsorgungsverfahren, in Verbindung mit ent- posal techniques in combination with appropriate
sprechenden Reinigungsmaßnahmen des Betreibers, cleaning activities to be performed by the user often
kann die Staubbelastung in der Umgebung der Ab- allow to minimise the dust load in the vicinity of the
scheider häufig so gering gehalten werden, dass sich separator to such extent that no, or at least but strictly
dort aus dem Betrieb des Abscheiders keine oder zu- confined, potentially explosive atmospheres (zones)
mindest nur sehr eng begrenzte explosionsgefährdete will arise from operation of the separator.
Bereiche (Zonen) ergeben.
– 40 – VDI 2263 Blatt 6 / Part 6

5.2.2 Vermeiden von wirksamen Zündquellen 5.2.2 Avoidance of effective ignition sources
Das Vermeiden wirksamer Zündquellen als weitere Avoiding effective ignition sources as a further meas-
Maßnahme des vorbeugenden Explosionsschutzes ist ure of preventive explosion protection is to be applied
in allen explosionsgefährdeten Bereichen (Zonen) to all potentially explosive atmospheres (zones).
anzuwenden.
Für Entstaubungsanlagen zum Erfassen und Abschei- For dust extractors designed to capture and separate
den brennbarer und im Gemisch mit Luft explosions- combustible dusts and dusts which may be explosive
fähiger Stäube (gegebenenfalls auch unter Berück- when mixed with air (also taking into account any hy-
sichtigung hybrider Gemische) sind alle 13 in brid mixtures), consider all 13 ignition sources listed
DIN EN 1127-1 genannten Zündquellen zu berück- in DIN EN 1127-1.
sichtigen.
Geräte, die eigene potenzielle Zündquellen besitzen, Equipment containing inherent possible ignition
sind Gerätegruppen und Kategorien zuzuordnen sources shall be allocated to equipment groups and
(siehe hierzu Richtlinie 94/9/EG). categories (in this context, see Directive 94/9/EC).
Beispielsweise sind zum Vermeiden einer Entzün- The following are examples of measures to be taken
dung durch Entladungen statischer Elektrizität to avoid ignition by static discharges (BGR 132):
(BGR 132) u.a. folgende Maßnahmen durchzufüh-
ren:
• In explosionsgefährdeten Bereichen der Zonen • Insulating filter materials can be used in poten-
20, 21 und 22 (bei Stäuben mit einer MZE ≥ 3 mJ) tially explosive atmospheres allocated to zones
sowie in Zone 2 können isolierende Filtermateria- 20, 21 and 22 (for dusts with an MIE ≥ 3 mJ) and
lien eingesetzt werden, wenn sie die Erdung von in zone 2 unless they interrupt the grounding of
Teilen des Staubabscheiders aus leitfähigen oder such parts of the dust separator as consist of con-
ableitfähigen Materialien, insbesondere von ductive or electrostatic-dissipative materials, es-
Stützkörben, nicht unterbrechen. pecially of stiffening baskets.
• In explosionsgefährdeten Bereichen der Zonen 0 • Electrostatic-dissipative filter materials shall be
und 1 sowie 20 und 21 bei extrem zündempfindli- used in potentially explosive atmospheres allo-
chen Stäuben (MZE < 3 mJ) müssen ableitfähige cated to zones 0 and 1 and 20 and 21 for ex-
Filtermaterialien eingesetzt werden. tremely ignition-sensitive dusts (MIE < 3 mJ).
• Alle elektrisch leitfähigen Anlagenteile müssen • All electrically conducting parts of the plant shall
mit Erdpotenzial (Ableitwiderstand gegen Erde be connected to ground potential (grounding re-
< 106 Ω) verbunden werden. sistance < 106 Ω).
• Elektrisch leitfähige Teile im Innern der Anlage • The inside of conductive parts inside the plant
sollen auf der Innenseite nicht mit isolierenden shall not be coated or painted using insulating ma-
Stoffen beschichtet oder lackiert sein. Anderen- terials. Otherwise, the breakdown voltage of any
falls muss die Durchschlagspannung einer isolie- insulating internal coating shall be below 4 kV.
renden Innenbeschichtung unter 4 kV liegen. Bei Avoid any insulating surfaces in the case of hybrid
hybriden Gemischen sind isolierende Flächen mixtures.
grundsätzlich zu vermeiden.
Bei erhöhten Temperaturen müssen insbesondere fol- Pay particular attention to the following facts in case
gende Fakten beachtet werden: of elevated temperatures:
• Die erforderlichen Sicherheitsabstände der • The required safe differences between the maxi-
höchstzulässigen Oberflächentemperaturen im In- mum permissible surface temperatures inside the
nern der Abscheider von den Mindestzündtempe- separators and the minimum ignition temperatures
raturen (Glimm- und Zündtemperatur) sind einzu- (glowing and ignition temperatures) shall be ob-
halten. Dies gilt auch unter Berücksichtigung der served. This also applies taking into account the
Schichtdicken möglicher Staubablagerungen. layer thicknesses of any dust deposits.
• Die erforderlichen Sicherheitsabstände der Be- • The required safe differences between the operat-
triebstemperatur zu der ablagerungsspezifischen ing temperature and the self-ignition temperature,
Selbstentzündungstemperatur sind einzuhalten. which is specific to the deposit, shall be observed.
VDI 2263 Blatt 6 / Part 6 – 41 –

5.2.3 Konstruktiver Explosionsschutz 5.2.3 Explosion protection by design


5.2.3.1 Explosionsfeste Bauweise 5.2.3.1 Explosion-resistant design
Die explosionsfeste Bauweise ist dann anzuwenden, Use explosion-resistant designs where the occurrence
wenn das Auftreten von Explosionen nicht verhindert of explosions cannot be avoided. In this case, all plant
werden kann. Dann sind alle gefährdeten Anlagen- components at risk shall be designed to resist the ex-
teile für den im Explosionsfall zu erwartenden Explo- plosion pressure to be expected in the event of such
sionsdruck explosionsfest auszuführen (siehe an occurrence (see also VDI 2263 Part 3).
VDI 2263 Blatt 3).
Die Ausführung der zu schützenden Anlage kann da- The design of the plant to be protected can, then, be
bei entweder explosionsdruckfest oder explosions- resistant to either the explosion pressure or the explo-
druckstoßfest sein. Die explosionsdruckfeste Anlage sion pressure shock. An explosion-pressure-resistant
hält dem zu erwartenden Explosionsdruck stand, plant will withstand the explosion pressure to be ex-
ohne sich bleibend zu verformen und aufzureißen. pected without any permanent deformation or burst-
Die explosionsdruckstoßfeste Anlage ist hingegen so ing. A plant resisting the explosion pressure shock,
geplant und ausgelegt, dass sie dem Explosionsdruck however, is designed to resist the explosion pressure
ohne aufzureißen widersteht. Eine bleibende Verfor- without bursting, while a permanent deformation is
mung ist zulässig (DIN EN 14460). permissible (DIN EN 14460).
Die gesamte Entstaubungsanlage einschließlich aller The entire dust extractor including all connected
angeschlossenen Armaturen wird entsprechend dem valves is designed to suit the expected explosion pres-
zu erwartenden Explosionsdruck ausgeführt. Der zu sure. The expected explosion pressure can be either
erwartende Explosionsdruck kann sowohl der maxi- the maximum explosion pressure of the substance in
male Explosionsdruck des gehandhabten Stoffes als question or an explosion pressure reduced by means
auch ein durch Explosionsdruckentlastung oder Explo- of explosion venting or explosion suppression.
sionsunterdrückung reduzierter Explosionsdruck sein.
Anmerkung: Der zu erwartende Explosionsdruck kann im Einzel- Note: Due to special boundary conditions in the individual case, the
fall aber auch durch spezielle Randbedingungen niedriger (z.B. bei explosion pressure may be expected to be lower (e.g. in the case of
Teilbefüllung) oder auch höher (z.B. infolge von hohen Turbulen- partial filling) or higher (due to a high degree of turbulence, in-
zen, höheren Vordrücken oder von Flammenstrahlzündungen) sein creased upstream pressures or jet ignitions) than the supposed max-
als der maximal angenommene Explosionsdruck. imum explosion pressure.

Um darüber hinaus die Übertragung einer Explosion Furthermore, in order to prevent the explosion from
auf andere Anlagenteile oder in Betriebsräume hinein spreading to other plant sections or into service
zu verhindern, sind explosionstechnische Entkopp- spaces, explosion decoupling measures are required.
lungsmaßnahmen erforderlich.

5.2.3.2 Explosionsdruckentlastung 5.2.3.2 Explosion pressure venting


Bei Anwendung der Explosionsdruckentlastung wird Where explosion venting is used, the plant is not de-
die Anlage nicht explosionsfest für den maximalen signed for the maximum explosion pressure but only
Explosionsdruck, sondern nur für einen geringeren, for the maximum reduced explosion pressure ex-
sich infolge der Explosionsdruckentlastung ergeben- pected to result from explosion venting (DIN
den maximal zu erwartenden reduzierten Explosions- EN 1127-1, DIN EN 14491, DIN EN 14797, DIN
druck ausgeführt. (DIN EN 1127-1, DIN EN 14491, EN 14994, VDI 3673 Part 1).
DIN EN 14797, DIN EN 14994, VDI 3673 Blatt 1).
Da bei der Druckentlastung mit dem Austreten von Where pressure venting is provided, the exiting of
Verbrennungsgasen und gegebenenfalls brennbarem combustion gases and, possibly, combustible dust as
Staub sowie mit Flammenerscheinungen und Druck- well as flames and pressure build-ups must be ex-
entwicklung im Außenraum zu rechnen ist, muss si- pected around the plant. It shall, therefore, be ensured
chergestellt werden, dass infolge der Flammen- und that the effects of flames and pressure do not give rise
Druckwirkung keine zusätzlichen Gefährdungen ent- to additional hazards through, e.g., the emission of
stehen, z.B. durch Freisetzen toxischer Stoffe. toxic substances.

5.2.3.3 Explosionsunterdrückung 5.2.3.3 Explosion suppression


Explosionsunterdrückungsanlagen sind Einrichtun- Explosion suppression systems are facilities which
gen, die den Aufbau eines unzulässig hohen Drucks prevent the build-up of an impermissible high pres-
bei Explosionen in Behältern verhindern. Sie engen sure in vessels in the event of explosions. They limit
– 42 – VDI 2263 Blatt 6 / Part 6

den Wirkungsbereich von Explosionsflammen bereits the zone in which explosion flames may become ef-
im Anfangsstadium der Explosion ein. Eine Staubex- fective in the initial stage of the explosion. A dust ex-
plosion ist im Allgemeinen als unterdrückt anzusehen, plosion can, in general, be considered as being sup-
wenn es gelingt, den maximalen reduzierten Explosi- pressed if it is possible to limit the maximum reduced
onsüberdruck auf nicht mehr als 1 bar zu begrenzen. explosion overpressure to no more than 1 bar. This
Dies bedeutet, dass Anlagen für einen entsprechenden means that plants shall be designed to be explosion-
reduzierten Explosionsdruck explosionsfest ausgelegt resistant for an accordingly reduced explosion pres-
werden müssen (DIN EN 14373, [1; 2]). sure (DIN EN 14373, [1; 2]).
Eine Explosionsunterdrückungsanlage besteht aus ei- An explosion suppression system consists of a detec-
nem die anlaufende Explosion erkennenden Detek- tor/sensor detecting the incipient explosion, the HRD
tor/Sensor, den HRD-Löschern (High Rate Dis- (High Rate Discharge) suppressors with fast-opening
charge) mit Schnellöffnungsventilen und einer Kon- valves, and the control and indicating equipment
troll- und Anzeigeeinheit (Control and Indicating (CIE).
Equipment (CIE)).
Unterdrückungssysteme arbeiten mit dem Einblasen The functioning principle of suppression systems re-
eines Löschpulvers (in der Regel Natriumbikarbonat lies on the blowing out of an extinguishing powder
oder Ammoniumphosphat), durch das der Explosion (usually sodium bicarbonate or ammonium phos-
so viel Wärme entzogen wird, dass ein Löscheffekt phate) which extracts such an amount of heat from
auftritt. Bei den gängigen Ausführungen wird das the explosion as to produce an extinguishing effect.
Löschpulver in HRD-Löschern unter einem Stick- In common designs, the extinguishing powder in the
stoffpolster vorgelegt. Bei Detektion der Explosion HRD suppressors is kept under a nitrogen blanket.
erfolgt die Aktivierung einer Ventilvorrichtung am When the explosion is detected, a valve of the HRD
HRD-Löscher, die Öffnung zum zu schützenden Be- suppressors is activated, the opening connecting to
hälter wird freigegeben und das Löschpulver wird in the vessel to be protected is opened and the extin-
den Behälter eingeblasen. guishing powder is blown into the vessel.

5.2.4 Explosionstechnische Entkopplung 5.2.4 Explosion diverting


Im Falle einer Explosion (in einem Behälter) kann es In the event of an explosion (in a vessel) the explo-
zur Explosionsübertragung über alle bestehenden sion may spread via all existing connections (convey-
Verbindungen (Förderwege, Entstaubungsleitungen, ing routes, dust-removing ducts, openings) to con-
Öffnungen) in angeschlossene Anlagen(teile) und in nected plants (plant sections) and to the environment.
die Umgebung kommen.
Die Druck- und Flammenwirkungen können einer- The effects of pressure and flames may, on the one
seits bereits zu schweren Personen- und Sachschäden hand, cause severe injuries and damage, but they may
führen, andererseits können sie aber auch Folge- also trigger secondary explosions having considera-
explosionen mit noch wesentlich schwerwiegenderen bly more serious effects.
Wirkungen auslösen.
Es ist daher notwendig, explosionsfest ausgeführte, Plants of explosion-resistant design, with explosion
explosionsdruckentlastende oder -unterdrückende venting or explosion suppression will, therefore, have
Anlagen auch explosionstechnisch zu entkoppeln. to be decoupled as well.
Das für den jeweiligen Anwendungsfall sinnvolle The user or the designer shall select the diverting sys-
oder aber notwendige Entkopplungssystem muss der tem reasonable or required for any specific applica-
Betreiber oder Planer gegebenenfalls danach aussu- tion based on whether the application in question de-
chen, ob in dem vorliegenden Anwendungsfall eine mands complete decoupling (flame and pressure) or
vollständige Entkopplung notwendig erscheint whether partial decoupling is sufficient (flame or
(Flamme und Druck) oder ob gegebenenfalls auch pressure) ([1], DIN EN 15089).
eine partielle Entkopplung ausreicht (Flamme oder
Druck) ([1], DIN EN 15089).
Nachfolgend werden die am häufigsten eingesetzten The most frequent diverting systems currently used in
Entkopplungselemente kurz vorgestellt, die zurzeit in practical applications of dust extractors are briefly
der Praxis für Entstaubungsanlagen zum Einsatz kom- presented below. Other diverting systems may also be
men. Dies schließt nicht aus, dass auch andere Ent- used.
kopplungseinrichtungen eingesetzt werden können.
VDI 2263 Blatt 6 / Part 6 – 43 –

5.2.4.1 Löschmittelsperre 5.2.4.1 Extinguishing barrier


Die Löschmittelsperre ist ein Entkopplungssystem, The extinguishing barrier is a diverting system in
das mit Hilfe eines vorgeschalteten Sensors die Ex- which an upstream sensor detects the explosion and
plosion erkennt und das System aktiviert. Die Lösch- activates the system. The extinguishing barrier ef-
mittelsperre führt die Entkopplung durch Löschen fects the decoupling by extinguishing the explosion
der sich in einer Rohrleitung ausbreitenden Explosi- flames spreading through a duct. When triggered, the
onsflammen herbei. Im Auslösefall wird die auf quantity of suppressant matched to the cross section
Rohrleitungsquerschnitt und Brennstoff abgestimmte of the duct and to the burning material is blown into
Löschmittelmenge über schnell öffnende Ventile in the duct via fast-opening valves.
die Rohrleitung eingeblasen.
Damit das Löschmittel unmittelbar auf die Explosi- For the suppressant to act directly on the explosion
onsflamme einwirken kann, ist ein auf die Ansprech- flame, the distance between the detecting sensor and
zeit der Löscheinrichtung abgestimmter Abstand the container blowing out the suppressant must be
vom erkennenden Sensor und ausblasenden Lösch- chosen to suit the response time of the extinguishing
mittelbehälter erforderlich. system.
Die Löschmittelsperre bewirkt nur eine flammen- An extinguishing barrier will only afford flame de-
technische Entkopplung. Die mit der Explosion ein- coupling while the pressure waves accompanying the
hergehenden Druckwellen laufen über das Entkopp- explosion will pass the diverting system.
lungssystem hinaus.

5.2.4.2 Schnellschlussschieber 5.2.4.2 Rapid action gate valve


Ein Schnellschlussschieber ist ein System, dessen A rapid action gate valve is a system whose closing is
Schließfunktion durch Fremdenergie, z.B. in Form driven by an external energy source in the form of,
von Druckluft oder Druckgasgeneratoren, ausgelöst e.g., compressed-air or compressed-gas generators.
wird. Die Schließzeiten eines derartigen Schiebers The closing times of such a gate valve depend on the
sind vom zu verschließenden Leitungsquerschnitt ab- duct cross section to be closed and are usually less
hängig und liegen in der Regel unterhalb von 50 ms. than 50 ms. As the actuation and triggering or activa-
Da zur Betätigung und Auslösung bzw. Aktivierung tion of such a rapid action gate valve requires an up-
dieser Schnellschlussschieber ein vorgeschaltetes stream sensor system, its total response time is the
Sensorsystem benötigt wird, ergibt sich die Gesamt- sum of the gate closing time plus the detection and
reaktionszeit eines Schnellschlussschiebers aus der processing time of the series-connected electronic
Summe von Schließzeit des Schiebers zuzüglich der equipment.
Erkennungs- und Verarbeitungszeit der vorgeschalte-
ten Elektronik.
Durch einen Schnellschlussschieber wird die Rohr- A rapid action gate valve closes the duct completely,
leitung vollständig verschlossen, sodass eine druck- thus affording pressure and flame decoupling.
und flammentechnische Entkopplung erfolgt.

5.2.4.3 Schnellschlussventil 5.2.4.3 Rapid action float valve


Ein Schnellschlussventil basiert auf dem Prinzip, A rapid action float valve is based on the principle of
dass bei einer Explosion die der Flammenfront vor- the pressure wave ahead of the flame front forcing a
auseilende Druckwelle das Ventil in eine Dichtung valve into permanent engagement with a gasket. The
presst, wo es bleibend einrastet. Die Verwendung von use of rapid action float valves in dust-carrying ducts
Schnellschlussventilen in Staub führenden Leitungen is only possible with some limitations.
ist nur eingeschränkt möglich.
Auf Grund verfahrenstechnischer und apparativer Due to boundary conditions inherent to the process
Randbedingungen kann in Einzelfällen nicht ausge- and the apparatus, it cannot be excluded that in indi-
schlossen werden, dass der Explosionsablauf so lang- vidual cases, the explosion proceeds so slowly that
sam erfolgt, dass die Schließbedingungen nicht er- the conditions for closing the valve are not met,
füllt werden und somit das Ventil nicht schließt. Für which would mean that the valve will not close. In
diese Fälle können fremdbetätigte Schnellschluss- such cases, power-operated rapid action float valves
ventile eingesetzt werden. can be used.
– 44 – VDI 2263 Blatt 6 / Part 6

5.2.4.4 Taktschleuse 5.2.4.4 Process valve system


Eine Taktschleuse besteht aus mindestens zwei Ab- A process valve system consists of at least two shut-
sperrorganen (z.B. Schieber oder Drehklappen) mit off devices (such as gate valves or butterfly valves)
zwischengeschaltetem Schleusenvolumen. Zur ex- enclosing an air lock volume in-between. For explo-
plosionstechnischen Entkopplung müssen geeignete sion diverting, suitable control units must be pro-
Steuerungsmaßnahmen vorgesehen werden, um si- vided to ensure that at least one valve remains closed
cherzustellen, dass stets mindestens ein Absperr- at any given time.
organ geschlossen ist.

5.2.4.5 Rückschlagklappe 5.2.4.5 Check valve


Bei einer Rückschlagklappe wird das Schließelement In a check valve, the closure member is kept open by
durch die prozessbedingte Strömung offen gehalten. the normal process flow. As soon as the flow fails
Beim Zusammenbrechen der Strömung (z.B. durch (due to, e.g., the effects of pressure or explosions in
Druck- oder Explosionswirkungen aus nachgeschal- downstream plant sections), the damper system
teten Anlagenbereichen) schließt das Klappensystem closes automatically by the force of gravity and/or
selbsttätig auf Grund der Schwerkraft und/oder zu- additional closing forces as well as any backflow.
sätzlicher Schließkräfte und gegebenenfalls einset-
zender Rückströmung.
Durch Schwerkraft betätigte Rückschlagklappen dür- Gravity-driven check valves may, therefore, only be
fen daher nur in horizontalen oder in Förderrichtung used in horizontal, or only slightly ascending, ducts.
leicht ansteigenden Leitungen eingesetzt werden.
Auf Grund der Einbauten und der Verschmutzungs- Owing to the fittings and the proneness of the check
anfälligkeit des Dichtsitzes von Rückschlagklappen valve seats to contamination, these systems are not
sind diese Systeme im Allgemeinen nicht für Staub normally intended for use in dust-carrying conveying
führende Förderleitungen vorgesehen. ducts.

5.2.4.6 Zellenradschleuse 5.2.4.6 Rotary air locks


Die Zellenradschleuse wirkt als Entkopplungseinrich- The rotary air lock acts as a decoupling device if suf-
tung, wenn ein Zünddurchschlag infolge ausreichend ficiently narrow joint widths prevent sparkovers. This
gering bemessener Spaltweiten verhindert wird. Dies is ensured by the combined action of various param-
wird durch das Zusammenwirken unterschiedlicher eters of the rotary air lock (number of active vanes,
Zellenradschleusenparameter (Anzahl der Stege im open and closed rotors, vane thicknesses, gap widths
Eingriff, offene und geschlossene Rotoren, Zellen- and lengths between rotor and housing). In combina-
stegdicken, Spaltweiten und -längen zwischen Rotor tion with a sufficient mechanical strength, a spread-
und Gehäuse) sichergestellt. In Verbindung mit einer ing of the explosion is then prevented.
ausreichenden mechanischen Festigkeit wird dann
eine Explosionsübertragung verhindert.
Eine Zellenradschleuse sollte im Explosionsfall auto- A rotary air lock should automatically shut down in
matisch stillgesetzt werden, um ein Verschleppen von the event of an explosion in order to prevent the
Zündquellen (glimmendes oder brennendes Produkt) spreading of ignition sources (glowing or burning
in nachgeschaltete Anlagenbereiche zu verhindern. product) to downstream plant sections.

5.2.4.7 Entlastungsschlot 5.2.4.7 Diverter


Ein Entlastungsschlot besteht aus Leitungsteilen, die A diverter consists of duct components connected by
durch ein spezielles Rohrstück miteinander verbun- a special tube section. The termination, sealing the
den sind. Den Abschluss der Rohrleitung gegen die ductwork from the atmosphere, is a relief device
Atmosphäre bildet eine Entlastungseinrichtung (z.B. (such as a bursting disk, explosion flap; static activa-
Berstscheibe, Explosionsklappe; Ansprechüberdruck tion overpressure, pstat ≤ 0,1 bar). Explosion trans-
pstat ≤ 0,1 bar). Eine Explosionsübertragung soll mission is to be prevented by means of a change in
durch Änderung der Strömungsrichtung um ca. 180° the flow direction by approximately 180° and simul-
bei gleichzeitiger Explosionsdruckentlastung nach taneous relief of the explosion pressure by opening
Öffnen der Entlastungseinrichtung verhindert wer- the relief device. Flying parts must be avoided, e.g.,
den. Das Wegfliegen von Teilen muss z.B. durch ei- by an appropriate retention cage.
nen geeigneten Fangkorb vermieden werden.
VDI 2263 Blatt 6 / Part 6 – 45 –

Die Entlastung muss grundsätzlich in eine ungefähr- The relief must always be directed into a direction
liche Richtung erfolgen, z.B. nicht in Betriebsräume where no harm can be done, rather than into, e.g.,
oder auf Verkehrswege. Es gelten die gleichen An- service spaces or onto traffic routes. The applications
wendungsbeschränkungen wie für die Explosions- are limited in the same way as for explosion venting.
druckentlastung.
Durch einen Entlastungsschlot kann die Explosionsü- A pressure relief duct cannot always reliably prevent
bertragung nicht immer zuverlässig verhindert wer- the transmission of an explosion, but the likelihood of
den, jedoch wird die Wahrscheinlichkeit einer Flam- flame transmission is considerably reduced. If, how-
menübertragung deutlich reduziert. Wenn es dennoch ever, flames are carried beyond the pressure relief
zu einer Flammenübertragung über den Entlastungs- duct, the explosion pressure and the flame velocity
schlot hinaus kommt, können der Explosionsdruck can be reduced to such an extent that a so-called jet
und die Flammengeschwindigkeit so stark gemindert ignition with a greatly excessive explosion pressure
werden, dass eine so genannte Flammenstrahlzün- in the connected plant component is prevented.
dung mit weit überhöhtem Explosionsdruck in der an-
geschlossenen Anlagenkomponente verhindert wird.
Die konstruktiven Explosionsschutzmaßnahmen Explosion protection measures by design (explosion
(Explosionsdruckentlastung, Explosionsunterdrü- venting, explosion suppression) can, therefore, be the
ckung) können somit wie für einen einzelnen Behäl- same as for an individual vessel.
ter ausgelegt werden.

5.2.4.8 Sensoren 5.2.4.8 Sensors


Für einige Entkopplungseinrichtungen werden Sen- Some decoupling devices require sensors which are
soren benötigt, die anlaufende Explosionen bereits in capable of detecting incipient explosions in very
sehr frühem Stadium erkennen können. early stages.
In Entstaubungsanlagen wird ein Drucksensor im In dust extractors, a pressure sensor is installed in the
oberen Bereich des Produktraumes eingebaut. Als top section of the product space. The criterion for
Auslösekriterium können eine vorgegebene Druck- triggering can be a specified pressure threshold and/
schwelle und/oder ein vorgegebener zeitlicher or a specified rate of pressure rise (dp/dt). A flame
Druckanstieg (dp/dt) dienen. In angeschlossenen sensor can also be used in connected ducts, which,
Rohrleitungen kann auch ein Flammensensor zum however, will only detect the incipient explosion at a
Einsatz gelangen, der jedoch erst zu einem späteren later time, when the flame front has already entered
Zeitpunkt die anlaufende Explosion erkennt, das the duct.
heißt, wenn sich die Flammenfront bereits in der
Rohrleitung befindet.
Die Kombination beider Erkennungsprinzipien kann The combination of both detection principles can
von großem sicherheitstechnischem Vorteil sein: mean a large benefit in terms of safety: Violent explo-
Heftige Explosionen können schneller durch einen sions can be identified faster by a pressure sensor,
Drucksensor identifiziert werden, schwache Explosi- weak explosions may possibly be detected faster, or
onen möglicherweise rascher oder ausschließlich even exclusively, by a flame sensor.
durch einen Flammensensor.

6 Konformitätsbewertungsverfahren 6 Conformity evaluation procedure


gemäß der Richtlinie 94/9/EG as per Directive 94/9/EC
Die Richtlinie 94/9/EG beschäftigt sich nicht nur mit The Directive 94/9/EC deals not only with equip-
der Verwendung von Geräten im Sinne von Einzelge- ment, in terms of single units, intended for use in po-
räten in explosionsfähiger Atmosphäre, sondern auch tentially explosive atmospheres but also with so-
mit so genannten Gerätekombinationen, die durch called assemblies which may consist of different
den Zusammenbau unterschiedlicher Geräte und/ pieces of equipment and/or protective systems com-
oder Schutzsysteme entstehen. Daher sind auch Ent- bined. Being a possible combination of different
staubungsanlagen als möglicher Zusammenbau un- pieces of equipment to give one assembly with a pos-
terschiedlicher Geräte zu einer Gerätekombination sible ignition source, dust extractors, therefore, shall
mit einer potenziellen Zündquelle im Hinblick auf also be considered taking into account the Directive
die Richtlinie 94/9/EG zu betrachten. 94/9/EC.
– 46 – VDI 2263 Blatt 6 / Part 6

Bei der bestimmungsgemäßen Verwendung von Ge- The Directive 94/9/EC stipulates a so-called holistic
räten oder Gerätekombinationen in explosionsgefähr- approach for equipment or assemblies being used ac-
deten Bereichen ist gemäß der Richtlinie 94/9/EG cording to specified normal use in potentially explo-
eine so genannte ganzheitliche Betrachtungsweise sive atmospheres. Where applicable, the outside as
durchzuführen. Dabei ist je nach Vorhandensein so- well as the inside of equipment, and thus of dust ex-
wohl das Äußere als auch das Innere von Geräten und tractors, must be taken into account. The scope of this
damit von Entstaubungsanlagen zu berücksichtigen. holistic consideration, then, depends on whether the
Die Tragweite dieser ganzheitlichen Betrachtungs- explosive atmosphere is expected to occur on the in-
weise ist dabei abhängig davon, ob die explosions- side only, on the outside only or on both sides.
fähige Atmosphäre nur im Inneren, nur im Äußeren
oder sowohl im Inneren als auch im Äußeren zu er-
warten ist.
Ist die explosionsfähige Atmosphäre nur auf der Au- Where the explosive atmosphere is expected to occur
ßenseite der Entstaubungsanlage zu erwarten (auf on the outside of the dust extractor only (due to other
Grund anderer Quellen oder infolge des Betreibens sources or due to the operation of the dust extractor it-
der Entstaubungsanlage selbst), so fällt die Entstau- self), the dust extractor, being an assembly, falls
bungsanlage als Gerätekombination unter die Richt- within the scope of the Directive 94/9/EC if it con-
linie 94/9/EG, sofern eigene potenzielle Zündquellen tains inherent possible ignition sources. The same
gegeben sind. Das Gleiche gilt auch, wenn sowohl auf holds true where potentially explosive atmospheres
der Außen- als auch auf der Innenseite der Entstau- occur on the inside and the outside of the dust extrac-
bungsanlage explosionsgefährdete Bereiche vorliegen tor with corresponding possible ignition sources. In
und entsprechende Zündquellenmöglichkeiten gege- this case, both the inside and the outside must be con-
ben sind. Dann ist sowohl das Äußere als auch das In- sidered under the terms of the Directive 94/9/EC.
nere unter den Bedingungen der Richtlinie 94/9/EG
zu betrachten.
Sollte hingegen nur im Inneren der Entstaubungsan- Where, however, a potentially explosive atmosphere
lage ein explosionsgefährdeter Bereich vorhanden only exists inside the dust extractor, the equipment as
sein, so fällt die Gesamtheit nicht unter die Richtlinie a whole does not come under the Directive 94/9/EC.
94/9/EG. Alle (elektrischen und nichtelektrischen) Be- Each (electrical or non-electrical) piece of equipment
triebsmittel, die mit dem explosionsgefährdeten Be- connected to, or installed in, the potentially explosive
reich im Inneren in Verbindung stehen oder dort einge- atmosphere on the inside will individually fall within
baut sind, fallen für sich unter die Richtlinie 94/9/EG. the scope of the Directive 94/9/EC.
Durch das Zusammenfügen unterschiedlicher Geräte The “dust extractor” assembly resulting from the
zur Gerätebaugruppe „Entstaubungsanlage“ ist dann joining of different pieces of equipment, it shall then
zu berücksichtigen, inwiefern alle für den Zusam- be considered if all the pieces of equipment used in
menbau dieser Baugruppe eingesetzten Geräte ein- this combination have been certified individually in
zeln nach der Richtlinie 94/9/EG zertifiziert sind accordance with the Directive 94/9/EC or not. Should
oder nicht. Sollten alle Geräte einzeln zertifiziert each individual piece of equipment have been certi-
sein, so wäre vom Hersteller dieser Baugruppe ledig- fied, the manufacturer of the assembly would only be
lich eine Risikoanalyse für Gefährdungen durchzu- obliged to perform a risk analysis for hazards that
führen, die durch das Zusammenfügen entstanden might have resulted from joining these pieces of
sein könnten. Sollte die Gefährdungsbeurteilung für equipment. Where the hazard assessment for the as-
die Gesamtheit ergeben, dass keine neuen Zündge- sembly as a whole shows that joining the pieces of
fahren entstanden sind, entfällt das Konformitätsbe- equipment did not give rise to any new ignition haz-
wertungsverfahren gemäß der Richtlinie 94/9/EG. ards, the conformity evaluation procedure as per Di-
Dann wird die Gesamtheit als Gerät durch den Her- rective 94/9/EC need not be conducted. The assembly
steller in Verkehr gebracht und diese Gesamtheit as a whole is then put on the market as a single unit by
auch nur dann durch den Hersteller als Gerät zusätz- the manufacturer, and only if introduced in a poten-
lich gekennzeichnet, sofern dieses Gerät (Entstau- tially explosive atmosphere will this equipment (dust
bungsanlage) in einen explosionsgefährdeten Bereich extractor) be additionally marked as such by the man-
eingebracht wird. ufacturer.
Vorstehende Zusammenhänge sind in Bild 6 und These facts are illustrated and summarised in
Tabelle 7 veranschaulicht und zusammengefasst. Figure 6 and Table 7.
VDI 2263 Blatt 6 / Part 6 – 47 –

Bild 6. Schema einer Entstaubungsanlage Figure 6. Schematic of dust extractor

Tabelle 7. Behandlung von Entstaubungsanlagen, die der Richtlinie 94/9/EG unterliegen


Zone 22 Zone 22 Zone 22 Zone 22 Zonenfrei Zonenfrei Zonenfrei

Alle Geräte nach ja nein ja nein ja nein ja


Richtlinie 94/9/EG

Alle Schutzsysteme ja ja integriertes integriertes ja ja integriertes


nach Richtlinie 94/9/EG Schutzsystem Schutzsystem Schutzsystem

Entkopplung ja ja ja ja ja ja ja
einbeziehen

Gefährdungs- Gesamtheit Gesamtheit Gesamtheit Gesamtheit Gesamtheit Gesamtheit Gesamtheit


beurteilung

Konformitätsbewer- entfällt Gerät oder Gesamtheit Gerät und entfällt Gerät integriertes
tungsverfahren gemäß Gesamtheit inklusive integr. Gesamtheit Schutzsystem
Richtlinie 94/9/EG Schutzsystem inklusive integr.
Schutzsystem
Inverkehrbringung Gesamtheit Gesamtheit Gesamtheit Gesamtheit Gesamtheit Gesamtheit autonomes
durch Hersteller als Gerät als Gerät als Gerät als Gerät Schutzsystem

Kennzeichnung gemäß Gesamtheit Gesamtheit nur Gesamt- nur Gesamt- entfällt Gerät autonomes
Richtlinie 94/9/EG als Gerät als Gerät heit als Gerät heit als Gerät Schutzsystem
durch Hersteller + Gerät

Table 7. Treatment of dust extractors being subject to Directive 94/9/EC


Zone 22 Zone 22 Zone 22 Zone 22 Not Not Not
classified classified classified

All equipment yes no yes no yes no yes


subject to
Directive 94/9/EC
All protective yes yes integrated integrated yes yes integrated
systems subject to protective protective protective
Directive 94/9/EC system system system

Include decoupling yes yes yes yes yes yes yes


Hazard assessment as a whole as a whole as a whole as a whole as a whole as a whole as a whole

Conformity evaluation n/a piece of as a whole piece of equipment n/a piece of integrated
procedure as per equipment or including inte- and as a whole equipment protective
Directive 94/9/EC as a whole grated protec- including integrated system
tive system protective system

Putting on the whole whole whole whole as a whole as a whole autonomous


market by equipment as equipment as equipment as equipment as protective
manufacturer a single unit a single unit a single unit a single unit system

Marking as per whole whole only whole only whole n/a piece of autonomous
Directive 94/9/EC equipment as equipment as equipment as equipment as equipment protective
by manufacturer a single unit a single unit a single unit a single unit system
+ piece of
equipment
– 48 – VDI 2263 Blatt 6 / Part 6

7 Betriebsanleitung 7 Operating instructions


Die Betriebsanleitung ist nach den gültigen Richtli- The operating instructions shall be drawn up in ac-
nien und Vorschriften (z.B. Richtlinie 98/37/EG, Ge- cordance with the valid directives and regulations
räte- und Produktsicherheitsgesetz) zu erstellen. (such as the Directive 98/37/EC, German Equipment
Safety Act).
Es ist zu prüfen, ob die Entstaubungsanlage der Check if the dust extractor is subject to the Directive
Richtlinie 94/9/EG unterliegt. Ist dies der Fall, ist für 94/9/EC. If so, the following items shall be consid-
die Betriebsanleitung Folgendes zu beachten: ered with regard to the operating instructions:
a) Zu jedem Gerät und Schutzsystem muss eine a) Operating instructions shall be available for each
Betriebsanleitung vorhanden sein, die folgende piece of equipment and each protective system,
Mindestangaben zur Richtlinie 94/9/EG, An- providing the following minimum information as
hang 2 enthält: concerns Annex 2 of the Directive 94/9/EC:
• gleiche Angaben wie bei der Kennzeichnung • the same information as for the marking of
für Geräte und Schutzsystem mit Ausnahme equipment and protective system except the se-
der Seriennummer und gegebenenfalls war- rial number and any guidance on maintenance
tungsrelevante Hinweise (z.B. Anschriften des (such as the addresses of the importer or of
Importeurs oder von Service-Werkstätten usw.) servicing workshops, etc.)
• Angaben zur oder zum sicheren • instructions for safe
– Inbetriebnahme – commissioning
– Verwendung – use
– Montage und Demontage – assembly and disassembly
– Instandhaltung (Wartung und Störungsbesei- – maintenance (servicing and fault clearance)
tigung)
– Installation – installation
– Rüsten – setting-up
• erforderlichenfalls die Markierung von gefähr- • where necessary, the marking of hazardous ar-
deten Bereichen vor Druckentlastungseinrich- eas in front of pressure-relief devices
tungen
• erforderlichenfalls Angaben zur Einarbeitung • where necessary, training instructions
• Angaben, die zweifelsfrei die Entscheidung er- • details which allow a decision, beyond doubt,
möglichen, ob die Verwendung eines Geräts as to whether the equipment (of a specified cat-
(entsprechend seiner ausgewiesenen Kategorie) egory) can be used safely in the intended area
in dem vorgesehenen Bereich unter den zu er- and given the expected conditions
wartenden Bedingungen gefahrlos möglich ist
• elektrische Kenngrößen und Drücke, höchste • electrical characteristics and pressures, maxi-
Oberflächentemperaturen sowie andere Grenz- mum surface temperatures and other limit val-
werte ues
• erforderlichenfalls besondere Bedingungen für • where necessary, any special conditions for use,
die Verwendung, einschließlich der Hinweise including information on improper use which
auf sachwidrige Verwendung, die erfahrungs- can occur according to experience
gemäß vorkommen kann
• erforderlichenfalls die wesentlichen Merkmale • where necessary, the essential features of tools
der Werkzeuge, die an dem Gerät angebracht which can be fitted to the equipment
werden können
b) Die Betriebsanleitung wird vom Hersteller oder b) The operating instructions shall be drawn up in
seinem in der EU niedergelassenen Bevollmäch- one of the EU languages by the manufacturer or
tigten in einer der EU-Sprachen erstellt. Bei der his authorised representative established in the
Inbetriebnahme eines Geräts müssen die Origi- EU. The original operating instructions and a
nalbetriebsanleitung und eine Übersetzung dieser translation of these operating instructions into the
Betriebsanleitung in der oder den Sprache(n) des language or languages of the country in which the
Verwendungslandes mitgeliefert werden. Diese equipment is to be used shall be supplied when the
Übersetzung wird entweder vom Hersteller oder equipment is commissioned. This translation shall
von seinem in der EU niedergelassenen Bevoll- be made by either the manufacturer or his author-
VDI 2263 Blatt 6 / Part 6 – 49 –

mächtigten oder von demjenigen erstellt, der das ised representative established in the EU or the
Gerät in dem betreffenden Sprachgebiet einführt. person introducing the equipment into the lan-
Die Wartungsanleitung für Fachpersonal, das guage area in question. By way of derogation
dem Hersteller oder seinem in der EU niederge- from this requirement, the maintenance instruc-
lassenen Bevollmächtigten untersteht, kann je- tions for use by specialist personnel employed by
doch in einer einzigen von diesem Personal ver- the manufacturer or his authorised representative
standenen EU-Sprache abgefasst sein. established in the EU may be drawn up in a single
EU language understood by that personnel.
c) Die Betriebsanleitung beinhaltet die für die Inbe- c) The operating instructions shall contain the draw-
triebnahme, Wartung, Inspektion, Überprüfung ings and diagrams required for commissioning,
der Funktionsfähigkeit und gegebenenfalls Repa- maintenance, inspection, functional checks and,
ratur des Geräts notwendigen Pläne und Sche- where necessary, repair of the equipment as well
mata sowie alle zweckdienlichen Angaben insbe- as any relevant details, especially regarding
sondere im Hinblick auf die Sicherheit. safety.
d) Bezüglich der Sicherheitsaspekte dürfen die Un- d) The documentation describing the equipment
terlagen, in denen das Gerät präsentiert wird, nicht must not contradict the operating instructions
in Widerspruch zur Betriebsanleitung stehen. where safety aspects are concerned.

8 Kennzeichnung 8 Marking
Fällt die Entstaubungsanlage unter die Richtlinie If the dust extractor is subject to the Directive
94/9/EG, dann muss die Kennzeichnung deutlich und 94/9/EC, the marking shall be affixed clearly visible
unauslöschbar an der Entstaubungsanlage angebracht and undeletable to the dust extractor and shall contain
sein und folgende Mindestangaben enthalten: the following minimum information:
• Name und Anschrift des Herstellers • name and address of manufacturer
• CE-Kennzeichnung (im Fall von Kategorie-1-Ge- • CE marking (in the case of category 1 equipment
räten in Verbindung mit der Kennnummer der be- in combination with the identification number of
auftragten zugelassenen Zertifizierungsstelle) the notified certification body)
• Bezeichnung der Serie und des Typs • designation of the series and type
• gegebenenfalls die Seriennummer • serial number, if any
• das Baujahr • year of manufacture
• das spezielle Kennzeichen zur Verhütung von Ex- • the specific explosion-protection symbol,
plosionen

in Verbindung mit dem Kennzeichen, das auf die in combination with the marking indicating the
Kategorie verweist (siehe Anhang B) category (see Annex B)
• für Gerätegruppe II der Buchstabe „G“ und/oder • the letter “G” for group II equipment and/or the
der Buchstabe „D“ für Bereiche, in denen Gas letter “D” for areas in which gas and/or dust can
und/oder Staub eine explosionsfähige Atmosphäre form an explosive atmosphere
bilden können
• Wenn das Gerät nur für die Verwendung in einem • If the equipment has been certified for use in one
bestimmten Gas (Staub) bescheinigt ist, muss auf particular gas (dust) only, the symbol “II” shall be
das Symbol „II“ die chemische Formel oder der followed by the chemical formula, or the name, of
Name des Gases oder Staubes folgen (DIN the gas or dust (DIN EN 13463-1).
EN 13463-1),
• gegebenenfalls Zündschutzart entsprechend ange- • where applicable, the type of ignition protection as
wandter Normen (z.B. „b“ für die Schutzmaß- per the applied standards (such as “b” for the pre-
nahme Vermeiden wirksamer Zündquellen, „c“ caution “avoidance” of effective ignition sources,
für Maßnahmen der konstruktiven Sicherheit) “c” for measures of “protection by design”)
– 50 – VDI 2263 Blatt 6 / Part 6

• Angabe der Temperaturklasse (T1 bis T6) oder die • An indication of the temperature class (T1
maximale Oberflächentemperatur in °C oder beide through T6) or the maximum surface temperature,
Angaben (Beispiel: T1 oder 350 °C oder 350 °C in degrees centigrade, or both (example: T1 or
(T1)). Bei Entstaubungsanlagen, bei denen die tat- 350 °C, or 350 °C (T1)). In the case of dust extrac-
sächliche maximale Oberflächentemperatur nicht tors, however, where the actual maximum surface
vom Gerät selbst abhängig ist, sondern hauptsäch- temperature does not depend on the equipment it-
lich von den Betriebsbedingungen (Temperatur self but primarily on the operating conditions
des Staubes/Entstaubungsgases), darf jedoch keine (temperature of the dust/dust-laden gas), no tem-
Kennzeichnung mit einer Temperaturklasse oder perature class and no specific temperature must be
einer konkreten Temperatur erfolgen. indicated.
Zusätzlich und wenn erforderlich müssen auch alle Additionally, where necessary, all details essential to
für die Sicherheit bei der Verwendung unabdingbaren the safety during use must be affixed to the equip-
Hinweise angebracht werden. ment.

9 Prüfpflicht 9 Test obligation


Gemäß 11. Verordnung zum Geräte- und Produkt- In accordance with the German Eleventh Ordinance
sicherheitsgesetz, die die Richtlinie 94/9/EG in natio- on the Equipment and Products Safety Act, which
nales Recht umgesetzt hat, dürfen implements the Directive 94/9/EC into national legis-
lation,
• Geräte- und Schutzsysteme, • equipment and protective systems,
• Sicherheits-, Kontroll- und Regelvorrichtungen, • safety, monitoring and control devices required
die im Hinblick auf Explosionsgefahren für den for, or contributing to, safe functioning of equip-
sicheren Betrieb von Geräten und Schutzsystemen ment and protective systems under hazardous con-
erforderlich sind oder dazu beitragen, ditions,
• Komponenten, die für den sicheren Betrieb von • components required for safe functioning of
Geräten und Schutzsystemen erforderlich sind, equipment and protective systems, but which do
ohne jedoch selbst eine autonome Funktion zu er- not fulfil any autonomous task,
füllen,
für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen may only be put on the market for use in potentially
nur in Verkehr gebracht werden, wenn sie die grund- explosive atmosphere if they fulfil the basic safety
legenden Sicherheits- und Gesundheitsanforderun- and health requirements (Annex II of Directive
gen erfüllen (Anhang II der Richtlinie 94/9/EG) und 94/9/EC) and if the prescribed conformity evaluation
das vorgeschriebene Konformitätsbewertungsverfah- procedure has been complied with (Article 8 of Di-
ren (Artikel 8 der Richtlinie 94/9/EG) eingehalten ist. rective 94/9/EC).
Eine EG-Baumusterprüfung ist gemäß Richtlinie The Directive 94/9/EC prescribes EC type examina-
94/9/EG für nichtelektrische Geräte nur in der Kate- tion only for non-electrical equipment in category 1,
gorie 1 vorgeschrieben, und zwar in Verbindung mit either in conjunction with the “Production Quality
dem Modul „Qualitätssicherung Produktion“ (An- Assurance” procedure (Annex IV) or with the “Prod-
hang IV) oder Modul „Prüfung der Produkte“ (An- uct Verification” procedure (Annex V).
hang V).
Die Zuordnung zur Kategorie 1 ist dann gegeben, A dust extractor under consideration is allocated to
wenn die betrachtete Entstaubungsanlage eine eigene category 1 if it contains an inherent possible ignition
potenzielle Zündquelle enthält und in einem Bereich source and is intended for use in an area where an ex-
eingesetzt werden soll, in dem explosionsfähige At- plosive atmosphere prevails either permanently, over
mosphäre ständig, langzeitig oder häufig vorhanden an extended period or frequently. The requirements
ist. Die Anforderungen der Kategorie 1 sind auch of category 1 shall also be fulfilled if an explosive at-
dann zu erfüllen, wenn eine explosionsfähige Atmos- mosphere inside a dust extractor is connected to such
phäre im Innern der Entstaubungsanlage mit einem a potentially explosive atmosphere (zone 20). Even in
solchen explosionsgefährdeten Bereich (Zone 20) in case of rare malfunctions, the dust extractor must not
Verbindung steht. Die Entstaubungsanlage darf dann have any effective ignition source at this interface.
VDI 2263 Blatt 6 / Part 6 – 51 –

an dieser Schnittstelle selbst bei selten auftretenden (More detailed information can be found in the case
Störungen keine wirksame Zündquelle aufweisen. studies in VDI 2263 Part 6.1.)
(Nähere Ausführungen sind den Beispielen in
VDI 2263 Blatt 6.1 zu entnehmen.)
Schutzsysteme (z.B. Einrichtungen zur Explosions- Protective systems (such as facilities for explosion
druckentlastung, Explosionsunterdrückung, explosi- venting, explosion suppression, explosion diverting)
onstechnischen Entkopplung) werden hinsichtlich are treated as category 1 equipment when it comes to
der Baumusterprüfung wie Geräte der Kategorie 1 type examination.
behandelt.
EG-Baumusterprüfungen oder EG-Einzelprüfungen EC type examinations and EC tests of individual
nach der Richtlinie 94/9/EG dürfen nur von hierfür pieces of equipment as per Directive 94/9/EC may
akkreditierten Prüfstellen durchgeführt werden. only be performed by testing laboratories accredited
for this purpose.
Die Schutzeinrichtungen sind vor dem Einsatz einer Prior to carrying out an EC type examination, the pro-
EG-Baumusterprüfung auf Eignung und Funktions- tective systems shall be checked for suitability and
fähigkeit zu unterziehen. Die Baumusterprüfung legt functioning. The type examination certificate limits
die Einsatzmöglichkeiten dieser Schutzeinrichtungen the applications of these protective systems in indus-
in industriellen Anlagen fest. Sie gibt zwingend anla- trial plants. It stipulates mandatorily plant- and proc-
gen- und verfahrensspezifische Randbedingungen ess-specific boundary conditions such as distances
vor, z.B. Abstände zwischen zu entkoppelnden Ein- between devices and installations to be decoupled or
richtungen und Anlagen oder zwischen auslösenden between triggering sensors and diverting systems.
Sensoren und Entkoppelungseinrichtungen.

10 Hinweise für den Betrieb 10 Guidance on operation


Der Arbeitgeber (Betreiber) hat bei Vorliegen von Where an explosion hazard exists, the employer
Explosionsgefahr die in der Richtlinie 99/92/EG ge- (user) shall comply with the “Minimum requirements
nannten „Mindestvorschriften zur Verbesserung des for improving the safety and health protection of
Gesundheitsschutzes und der Sicherheit der Arbeit- workers” as per Directive 99/92/EC.
nehmer“ einzuhalten.
Der Arbeitgeber muss sicherstellen, dass ein „Explo- The employer shall ensure that an “explosion protec-
sionsschutzdokument“ erstellt und auf dem neuesten tion document” is drafted and continuously updated.
Stand gehalten wird. Voraussetzung für den sicheren The following are prerequisites to safe operation:
Betrieb sind folgende Punkte:
• Der Arbeitsablauf erfolgt im Rahmen der schrift- • Work is carried out in compliance with a written
lich festgelegten Betriebsanweisung. In dieser Be- operating procedure. This operating procedure,
triebsanweisung sind, unter Berücksichtigung der while taking into consideration the operating in-
Betriebsanleitung (siehe Abschnitt 7), allgemeine structions (see Section 7), will contain general
Vorschriften für den Betrieb der Anlage, z.B. provisions regarding the operation of the installa-
Kennzeichnung von Bereichen, in denen explosi- tion, such as the marking of areas where explosive
onsfähige Atmosphäre auftreten kann, Hinweise atmospheres can occur, guidance on the use of
zur Benutzung von Arbeitsmitteln und die Rege- work equipment and the allocation of responsibil-
lung der Zuständigkeit im Produktionsablauf ent- ities in the production process. In addition, details
halten. Zusätzlich ist der Arbeitsablauf für eine of the procedure for a recipe or a product group
Rezeptur oder Produktgruppe schriftlich im Detail are laid down in writing. Where deviations from
festgelegt. Bei Abweichungen vom festgelegten the specified procedure occur, the installation
Arbeitsablauf ist die Anlage sofort zu sichern und shall be secured, and the employer or his repre-
der Arbeitgeber oder sein Vertreter zu informie- sentative informed, immediately.
ren.
• Die sicherheitsrelevanten Eigenschaften der Ein- • The safety-relevant characteristics of the sub-
satzstoffe sind – auch nach einem Lieferanten- stances used in the process are known – even after
oder Chargenwechsel – bekannt und ermöglichen a change of supplier or from one batch to the next
unter den gewählten, schriftlich festgelegten Be- – and will allow safe operation under the selected
– 52 – VDI 2263 Blatt 6 / Part 6

triebsbedingungen einen sicheren Betrieb. Es ist operating conditions which are documented in
festzulegen, wer die Einhaltung sicherheitsrele- writing. Specify who is responsible for checking
vanter Eigenschaften, z.B. den Anteil an brennba- compliance with safety-relevant characteristics
rem Lösemittel in Staub, kontrolliert und auf wel- such as the content of a combustible solvent in
che Weise und in welchen Abständen diese Kon- dust, and in which way and at what intervals these
trolle vorzunehmen ist. checks have to be performed.
• Der Arbeitsablauf muss so organisiert sein, dass • The procedure shall be so organized as to prevent
die Einsatzstoffe nicht vertauscht oder in anderer confusion between different substances or the
Reihenfolge oder Menge zugegeben werden. adding of substances in a different order or the
adding of different quantities of substances.
• Die Beschäftigten sind durch Ausbildung und • Thanks to training and instruction, the personnel
Einweisung an der Anlage dazu befähigt, den vor- employed is qualified to understand, implement
gegebenen Arbeitsablauf zu verstehen, umzuset- and document the specified procedure. Training
zen und zu dokumentieren. Ausbildung und and instruction shall be repeated at regular inter-
Unterweisung sind in regelmäßigen Abständen zu vals, and shall be documented.
wiederholen und zu dokumentieren.
• Änderungen im Arbeits- und Betriebsablauf wer- • Changes of the work procedure or operational
den vom Arbeitgeber oder seinem Vertreter fest- procedure are specified by the employer or his
gelegt. Diese Änderungen sind in der Betriebsan- representative. These changes shall be docu-
weisung zu dokumentieren und allen an der An- mented in the operating procedure and shall be
lage beschäftigten Personen mitzuteilen und in communicated, and made available in writing, to
schriftlicher Form zugänglich zu machen. all personnel working on the installation.
• Der Arbeitgeber kontrolliert die Einhaltung des • The employer verifies compliance with the proce-
Arbeitsablaufs in regelmäßigen Abständen und dure at regular intervals and, in particular, follow-
insbesondere bei Produkt- oder Rezepturwechsel. ing any change of product or recipe.
• Vor der Ausführung von Reparaturen und Umbau- • Prior to carrying out repairs and remodelling
ten ist schriftlich festzulegen, welche Sicherheits- measures, specify in writing which safety meas-
maßnahmen, z.B. Reinigen, vorzunehmen sind, ures, such as cleaning, are to be performed, which
welche Kontrollen, z.B. vor dem Wiederanfahren, checks, as, e.g., prior to recommissioning, are to
auszuführen sind und wer dafür verantwortlich ist. be carried out, and who is responsible for these
tasks.
VDI 2263 Blatt 6 / Part 6 – 53 –

Anhang A Hybrides Gemisch Annex A Hybrid mixture


Als hybrides Gemisch bezeichnet man ein Gemisch A mixture of combustible dust and flammable gas
aus brennbarem Staub und brennbarem Gas und/oder and/or vapour in air is termed hybrid mixture. A hy-
Dampf in Luft, wobei die Konzentration einer oder brid mixture may be explosive even if the concentra-
mehrerer Brennstoffkomponenten unter der jeweili- tion of one or more components is below the respec-
gen unteren Explosionsgrenze liegen kann, das Ge- tive lower explosion limit.
samtgemisch aber dennoch explosionsfähig ist.
Ist die Gas- und Dampfkonzentration insgesamt an If the gas or vapour concentration remains below
jedem Ort unter 20 % UEGGas, Dampf, so kann das Ge- 20 % LELgas, vapour at each point, the safety data of the
samtgemisch mittels der Sicherheitsdaten des reinen pure dust/air mixture can be used to evaluate the over-
Staub/Luft-Gemisches bewertet werden (siehe all mixture (see VDI 2263 and VDI 3679 Part 2). In
VDI 2263 und VDI 3679 Blatt 2). Bei Produkten, die the case of products with a flammable solvent content
nicht mehr als 0,5 % Gewichtsanteil an brennbaren of no more than 0,5 % by weight, expect the gas and
Lösemitteln enthalten, ist zu erwarten, dass an jedem vapour concentrations to lie below 20 % LELgas, vapour
Ort die Gas- und Dampfkonzentrationen unter at each point.
20 % UEGGas, Dampf liegen.
Getrocknete Produkte, die maximal 0,5 Gew.-% Dried products containing no more than 0,5 % by
brennbare Lösemittel enthalten und unterhalb ihrer weight of flammable solvents, handled at tempera-
Trocknungstemperatur gehandhabt werden, sind im tures below their drying temperature, are not consid-
Sinne dieser Richtlinie nicht als hybrides Gemisch zu ered hybrid mixtures as defined by this guideline.
betrachten.
Wird z.B. bei Mahlvorgängen das Ausdampfverhal- If the vaporising behaviour changes significantly, e.g.
ten erheblich geändert, ist für das Gemisch die Gas- through milling, determine the gas or vapour concen-

Bild A1. Einfluss des Propangehaltes in der Verbrennungsluft Figure A1. Effect of propane content in combustion air on the
auf die Explosionskenngrößen brennbarer Stäube im geschlos- explosion characteristics of combustible dusts in a closed vessel
senen Behälter (V = 1 m3) (V = 1 m3 )
∆ optischer Aufheller ∆ optical brightener
{ Zellulose { cellulose
… Erbsenmehl … pea flour
z Propan (C3H8) z propane (C3H8)
– 54 – VDI 2263 Blatt 6 / Part 6

Bild A2. Explosionskenngrößen von hybriden Gemischen aus Figure A2. Explosion characteristics of hybrid mixtures of cellu-
Zellulose und Propan (V = 1 m3) lose and propane (V = 1 m3)
{ +4,5 % Vol. – % Propan { +4,5 % Vol. – % propane
∆ +2,7 % Vol. – % Propan ∆ +2,7 % Vol. – % propane
… +0,9 % Vol. – % Propan … +0,9 % Vol. – % propane
z ohne Propan (C3H8) z w/o propane (C3H8)

bzw. Dampfkonzentration zu bestimmen. Bild A1 tration of the mixture. Figure A1 shows the corre-
zeigt für geschlossene Behälter den Zusammenhang lation, for closed vessels, between the explosion
zwischen den Explosionskenngrößen brennbarer characteristics of combustible dusts and, e.g., the
Stäube und z.B. dem Propangehalt in der Verbren- propane content in the combustion atmosphere. The
nungsatmosphäre. Demnach verändert Brenngaszu- addition of combustible gas affects the maximum ex-
satz den maximalen Explosionsüberdruck pmax nur plosion overpressure , pmax but slightly. The dust-spe-
unwesentlich. Die staubspezifische Kenngröße KSt cific characteristic, KSt, however, is markedly influ-
unterliegt dagegen einem starken Einfluss: Sie wird enced: It increases with increased content of
mit zunehmendem Brenngasgehalt angehoben (Ein- combustible gas (allocation to a higher dust-explo-
stufung in eine höhere Staubexplosionsklasse mög- sion class is possible), reaches the explosion charac-
lich), erreicht die Explosionskenngröße des turbulent teristic of the combustible gas for turbulent ignition
entzündeten Brenngases und fällt erst oberhalb der and will only fall again above the stoichiometric con-
stöchiometrischen Brenngaskonzentration wieder ab. centration of the combustible gas.
In Bild A2 ist dargestellt, dass maximale Explo- Figure A2 shows that maximum explosion charac-
sionskenngrößen hybrider Gemische bei optimaler teristics of hybrid mixtures can occur at optimal con-
Brenngas-/Lösemitteldampf-Konzentration bereits in centration of combustible gas/solvent vapour in com-
Verbindung mit geringen Staubkonzentrationen auf- bination with low dust concentrations.
treten können.
Für die Dimensionierung des Flächenbedarfs bei hy- Therefore, when dimensioning the area demand for
briden Gemischen aus brennbaren Stäuben der hybrid mixtures containing combustible dusts of
Staubexplosionsklassen St 1 und St 2 mit Brenngasen dust-explosion classes St 1 or St 2 and combustible
und brennbaren Dämpfen, die ein dem Propan ähn- gases and flammable vapours exhibiting an explosion
liches Explosionsverhalten haben, sind daher in den behaviour similar to that of propane, insert
Gleichung (3) und Gleichung (4) des Abschnitts 7.1,
VDI 3673 Blatt 1
• der maximale Explosionsüberdruck • the maximum explosion overpressure,
pmax = 10 bar pmax = 10 bar,
und and
• die staubspezifische Kenngröße • the dust-specific characteristic,
KSt = 500 bar · m · s–1 KSt = 500 bar · m · s–1
in Equation (3) and Equation (4) of Section 7.1 in
VDI 3673 Part 1
VDI 2263 Blatt 6 / Part 6 – 55 –

zu setzen. Anderenfalls sind die Explosionskenngrö- In all other cases, determine the explosion character-
ßen des betreffenden hybriden Gemisches zu bestim- istics of the hybrid mixture in question.
men.
Bei hybriden Gemischen mit brennbaren Stäuben der In the case of hybrid mixtures containing combusti-
Staubexplosionsklasse St 3 (KSt > 300 bar · m · s–1) ist ble dusts of dust-explosion class St 3
der Rat von Fachleuten einzuholen. (KSt > 300 bar · m · s–1) expert advice shall be ob-
tained.

Anhang B Zoneneinteilung, Kategorien und Annex B Zoning, categories and marking


Kennzeichnung
Zonen Zones
Die folgenden Zonendefinitionen sind in der Richt- The following zone definitions have been specified in
linie 99/92/EG und den jeweiligen nationalen Umset- the Directive 99/92/EC and the pertinent national im-
zungen, z.B. BetrSichV, vorgegeben. plementations such as the BetrSichV (German Occu-
pational Safety Ordinance).
Zone 0: Bereich, in dem explosionsfähige Atmos- Zone 0: Area in which an explosive atmosphere con-
phäre als Gemisch aus Luft und brennbaren Gasen, sisting of a mixture of air and flammable substances
Dämpfen oder Nebeln ständig, über lange Zeiträume in the form of gas, vapour or mist is present at all
oder häufig vorhanden ist. times, over extended periods or frequently.
Anmerkung: Wenn diese Bedingungen auftreten, sind sie im All- Note: These conditions usually only prevail inside vessels, ducts,
gemeinen nur im Inneren von Behältern, Rohrleitungen, Apparatu- apparatus, etc.
ren usw. anzutreffen.

Zone 1: Bereich, in dem sich bei Normalbetrieb ge- Zone 1: Area in which, during specified normal op-
legentlich eine explosionsfähige Atmosphäre als Ge- eration, an explosive atmosphere consisting of a mix-
misch aus Luft und brennbaren Gasen, Dämpfen oder ture of air and flammable substances in the form of
Nebeln bilden kann. gas, vapour or mist is likely to occur occasionally.
Anmerkung: Hierzu können u.a. gehören Note: This may include, among other things,
• die nähere Umgebung der Zone 0 • the direct vicinity of zone 0
• die nähere Umgebung von Beschickungsöffnungen • the direct vicinity of charging openings
• der nähere Bereich um Einfüll- und Entleerungsöffnungen • the direct vicinity of filling and emptying openings
• der nähere Bereich um leicht zerbrechliche Geräte, Schutzsys- • the direct vicinity of fragile equipment, protective systems and
teme und Komponenten aus Glas, Keramik und dergleichen components made of glass, ceramics or similar materials
• der nähere Bereich um nicht ausreichend dichtende Stopfbuch- • the direct vicinity of insufficiently sealed stuffing boxes, e.g. at
sen, z.B. an Pumpen und Schiebern pumps and gate valves

Zone 2: Bereich, in dem bei Normalbetrieb eine ex- Zone 2: Area in which, during specified normal op-
plosionsfähige Atmosphäre als Gemisch aus Luft und eration, an explosive atmosphere consisting of a mix-
brennbaren Gasen, Dämpfen oder Nebeln normaler- ture of air and flammable substances in the form of
weise nicht oder aber nur kurzzeitig auftritt. gas, vapour or mist is not likely to occur but, if it does,
will persist for a short period only.
Anmerkung: Hierzu können unter anderem Bereiche gehören, wel- Note: This may include, among others, areas around zone 0 or
che die Zone 0 oder Zone 1 umgeben. zone 1.

Zone 20: Bereich, in dem eine explosionsfähige At- Zone 20: Area in which an explosive atmosphere in
mosphäre in Form einer Wolke aus in der Luft enthal- the form of a cloud of airborne combustible dust is
tenem brennbarem Staub ständig, über lange Zeit- present at all times, over extended periods or fre-
räume oder häufig vorhanden ist. quently.
Anmerkung: Wenn diese Bedingungen auftreten, sind sie im All- Note: These conditions usually only prevail inside vessels, ducts,
gemeinen nur im Inneren von Behältern, Rohrleitungen, Apparatu- apparatus, etc. Areas with dust deposits but without permanent or
ren usw. anzutreffen. Bereiche, in denen Staubablagerungen vor- persistent or frequent dust clouds do not belong to this zone. Dust
handen sind, aber in denen Staubwolken nicht dauernd oder lang- deposits of unknown or excessive thickness may form.
zeitig oder häufig vorhanden sind, gehören nicht zu dieser Zone.
Staubablagerungen unbekannter oder übermäßiger Dicke können
gebildet werden.

Zone 21: Bereich, in dem sich bei Normalbetrieb ge- Zone 21: Area in which, during specified normal op-
legentlich eine explosionsfähige Atmosphäre in eration, an explosive atmosphere in the form of a
– 56 – VDI 2263 Blatt 6 / Part 6

Form einer Wolke aus in der Luft enthaltenem brenn- cloud of airborne combustible dust is likely to occur
barem Staub bilden kann. occasionally.
Anmerkung: Hierzu können u.a. Bereiche in der unmittelbaren Note: This may include, among others, areas in the direct vicinity
Umgebung von z.B. Staubentnahmestellen oder Füllstationen ge- of, e.g., dust extraction points or filling stations, and areas with dust
hören und Bereiche, in denen Staubablagerungen auftreten und bei deposits where a potentially explosive concentration of combustible
normalem Betrieb eine explosionsfähige Konzentration von brenn- dust mixed with air may form during specified normal operation.
barem Staub im Gemisch mit Luft bilden können. Ablagerungen Deposits or layers of combustible dust will usually exist.
oder Schichten von brennbarem Staub werden im Allgemeinen vor-
handen sein.

Zone 22: Bereich, in dem bei Normalbetrieb eine ex- Zone 22: Area in which, during specified normal op-
plosionsfähige Atmosphäre in Form einer Wolke aus eration, an explosive atmosphere in the form of a
in der Luft enthaltenem brennbarem Staub normaler- cloud of airborne combustible dust is not likely to oc-
weise nicht oder aber nur kurzzeitig auftritt. cur but, if it does, will persist for a short period only.
Anmerkung 1: Note 1:
• Schichten, Ablagerungen und Anhäufungen von brennbarem • Layers, deposits and heaps of combustible dust shall be taken
Staub sind wie jede andere Ursache, die zur Bildung einer explo- into account like any other possible source which can give rise to
sionsfähigen Atmosphäre führen kann, zu berücksichtigen. the formation of an explosive atmosphere.
• Als Normalbetrieb gilt der Zustand, in dem Anlagen innerhalb • Specified normal operation is that condition in which an installa-
ihrer Auslegungsparameter benutzt werden. tion is used within its specified parameters.
Anmerkung 2: Hierzu können unter anderem Bereiche in der Um- Note 2: This may include, among others, areas in the vicinity of
gebung Staub enthaltender Geräte, Schutzsysteme und Komponen- equipment, protective systems and components containing dust,
ten gehören, in denen Staub aus Undichtheiten austreten und Staub- from which dust may be released through leaks, allowing the for-
ablagerungen bilden kann (z.B. Mühlenräume, in denen Staub aus mation of dust deposits (as, for example, in mill rooms, where dust
Mühlen austritt und sich ablagert). is released by the mills to form deposits).

Im Fall von hybriden Gemischen ist das Innere von In the case of hybrid mixtures, the inside of dust ex-
Entstaubungsanlagen zunächst als gasexplosionsge- tractors shall initially be classified as an area prone to
fährdeter Bereich einzustufen (siehe Tabelle 2). Bei gas explosions (see Table 2). A different classifica-
Anwendung von Schutzmaßnahmen, z.B. Begren- tion may be made if precautions are taken, e.g. limit-
zung der Konzentration des brennbaren Lösemittels, ing the concentration of the combustible solvent.
kann möglicherweise eine andere Einstufung erfol-
gen.
Wenn in der Umgebung einer Entstaubungsanlage ex- If emissions from a dust extractor are the only possi-
plosionsfähige Staub/Luft-Gemische oder hybride ble source for the generation of explosive dust/air
Gemische ausschließlich durch Emissionen aus dieser mixtures or hybrid mixtures in the area surrounding
Anlage erzeugt werden können, ist die Zoneneinstu- the installation, the zoning of the surroundings shall
fung des Raumes in der Umgebung nach sachkundiger be specified in accordance with the results of expert
Prüfung abhängig von der Dichtheit der Anlage und examination, depending on the tightness of the instal-
den vorhandenen Betriebsbedingungen festzulegen. lation and the prevailing operating conditions.
Beispielsweise ist um eine Entstaubungsanlage, de- As an example, around a dust extractor the inside of
ren Inneres brennbare Stäube enthält und in deren which contains combustible dust and where dust de-
Umgebung Staubablagerungen nicht in festgelegten posits are not removed at specified intervals, an area
Abständen beseitigt werden, ein vom Einzelfall ab- depending on the individual case shall be classified as
hängiger Bereich als Zone 22 einzustufen. Ist die zone 22. Where the surroundings of the dust extractor
Umgebung um eine Entstaubungsanlage frei von gas- are free of gaseous emissions or clearly visible, co-
förmigen Emissionen oder deutlich sichtbaren, zu- herent dust deposits, e.g., as a consequence of tight
sammenhängenden Staubablagerungen, beispiels- construction, underpressure operation or thanks to
weise durch technisch dichte Bauweise, Betrieb im specified cleaning, it is possible to classify that area
Unterdruck oder wegen festgelegter Reinigung, ist as one without explosion hazard.
eine Einstufung in einen nicht explosionsgefährdeten
Bereich möglich.

Kategorien Categories
Geräte, die eigene potenzielle Zündquellen besitzen Equipment containing an inherent ignition source, in-
und in explosionsgefährdeten Bereichen bestim- tended for specified normal operation in potentially
mungsgemäß eingesetzt werden sollen, unterliegen explosive atmospheres, is subject to the Directive
der Richtlinie 94/9/EG und sind Gerätegruppen und 94/9/EC and shall be allocated to equipment groups
Kategorien zuzuordnen. and categories.
VDI 2263 Blatt 6 / Part 6 – 57 –

Die Kategorien 1, 2 und 3 – jeweils mit dem Zusatz Categories 1, 2 and 3 – each given the suffix “G” for
„G“ für Gase, Dämpfe oder Nebel bzw. dem Zusatz gases, vapours or mists, or the suffix “D” for dusts as
„D“ für Stäube – korrespondieren mit den Zonen 0, 1 the case may be – correspond to zones 0, 1 and 2 or
und 2 bzw. 20, 21 und 22. 20, 21 and 22, respectively.
Die entsprechenden sicherheitstechnischen Kenngrö- The corresponding safety characteristics of the com-
ßen der brennbaren Stoffe (z.B. Mindestzündenergie, bustible substances (such as minimum ignition en-
Mindestzündtemperaturen) sind jeweils zu berück- ergy, minimum ignition temperatures) shall be taken
sichtigen. into account in each case.
Kategorie 1 umfasst Geräte, die konstruktiv so ge- Category 1 comprises equipment designed to allow
staltet sind, dass sie in Übereinstimmung mit den operation in accordance with the operational parame-
vom Hersteller angegebenen Kenngrößen betrieben ters stated by the manufacturer while ensuring a very
werden können und ein sehr hohes Maß an Sicherheit high level of protection.
gewährleisten.
Geräte dieser Kategorie sind zur Verwendung in Be- Equipment in this category is intended for use in ar-
reichen bestimmt, in denen eine explosionsfähige eas in which explosive atmospheres caused by mix-
Atmosphäre, die aus einem Gemisch von Luft und tures of air and gases, vapours or mists or by dust/air
Gasen, Dämpfen oder Nebeln oder aus Staub/Luft- mixtures prevail either permanently, over extended
Gemischen besteht, ständig, langzeitig oder häufig periods or frequently.
vorhanden ist.
Geräte dieser Kategorie müssen selbst bei selten auf- Equipment in this category shall ensure the required
tretenden Gerätestörungen das erforderliche Maß an level of protection even in the event of rare malfunc-
Sicherheit gewährleisten und weisen daher Explosi- tions and is, therefore, characterised by explosion-
onsschutzmaßnahmen auf, sodass protection measures such that
• beim Versagen einer apparativen Schutzmaß- • either, in the event of failure of one means of pro-
nahme mindestens eine zweite unabhängige appa- tection at least an independent, second means of
rative Schutzmaßnahme die erforderliche Sicher- protection ensures the required level of protection
heit gewährleistet oder
• beim Auftreten von zwei unabhängigen Fehlern • or the required level of protection is ensured in the
die erforderliche Sicherheit gewährleistet wird. case of two faults occurring independently of each
other.
Die Geräte dieser Kategorie müssen die weitergehen- Equipment in this category shall comply with the
den Anforderungen des Anhangs II Nr. 2.1 der Richt- supplementary requirements of Annex II, No. 2.1 of
linie 94/9/EG erfüllen. Directive 94/9/EC.
Kategorie 2 umfasst Geräte, die konstruktiv so ge- Category 2 comprises equipment designed to allow
staltet sind, dass sie in Übereinstimmung mit den operation in accordance with the operational parame-
vom Hersteller angegebenen Kenngrößen betrieben ters stated by the manufacturer while ensuring a high
werden können und ein hohes Maß an Sicherheit ge- level of protection.
währleisten.
Geräte dieser Kategorie sind zur Verwendung in Be- Equipment in this category is intended for use in ar-
reichen bestimmt, in denen damit zu rechnen ist, dass eas in which explosive atmospheres caused by mix-
eine explosionsfähige Atmosphäre aus Gasen, tures of air and gases, vapours or mists or by dust/air
Dämpfen, Nebeln oder Staub/Luft-Gemischen gele- mixtures are likely to occur occasionally.
gentlich auftritt.
Die apparativen Explosionsschutzmaßnahmen dieser The means of explosion protection in this category
Kategorie gewährleisten bei häufigen Gerätestörun- ensure the required level of protection in the event of
gen oder Fehlerzuständen, die üblicherweise zu er- frequent malfunctions or faults to be expected under
warten sind, das erforderliche Maß an Sicherheit. usual conditions.
Die Geräte dieser Kategorie müssen die weitergehen- Equipment in this category shall comply with the
den Anforderungen des Anhangs II Nr. 2.2 der Richt- supplementary requirements of Annex II, No. 2.2 of
linie 94/9/EG erfüllen. Directive 94/9/EC.
Kategorie 3 umfasst Geräte, die konstruktiv so ge- Category 3 comprises equipment designed to allow
staltet sind, dass sie in Übereinstimmung mit den operation in accordance with the operational parame-
– 58 – VDI 2263 Blatt 6 / Part 6

vom Hersteller angegebenen Kenngrößen betrieben ters stated by the manufacturer while ensuring a nor-
werden können und ein Normalmaß an Sicherheit ge- mal level of protection.
währleisten.
Geräte dieser Kategorie sind zur Verwendung in Be- Equipment in this category is intended for use in ar-
reichen bestimmt, in denen nicht damit zu rechnen eas in which explosive atmospheres caused by mix-
ist, dass eine explosionsfähige Atmosphäre durch tures of air and gases, vapours or mists or by whirled
Gase, Dämpfe, Nebel oder aufgewirbelten Staub auf- up dust are unlikely to occur or, if they do occur, are
tritt, aber wenn sie dennoch auftritt, dann aller Wahr- likely to do so only infrequently, persisting for a short
scheinlichkeit nach nur selten und während eines kur- period only.
zen Zeitraums.
Geräte dieser Kategorie gewährleisten bei normalem Equipment in this category ensures the required level
Betrieb das erforderliche Maß an Sicherheit. of protection during specified normal operation.
Die Geräte dieser Kategorie müssen die weitergehen- Equipment in this category shall comply with the
den Anforderungen des Anhangs II Nr. 2.3 der Richt- supplementary requirements of Annex II, No. 2.3 of
linie 94/9/EG erfüllen. Directive 94/9/EC.

Kennzeichnung Marking
In den folgenden Beispielen wird nur die spezielle For a clearer illustration, the following examples
Kennzeichnung bezogen auf den Explosionsschutz show but the special marking relating to explosion
zur Verdeutlichung dargestellt. Nicht dargestellt sind protection. The required CE marking including the
z.B. das erforderliche CE-Kennzeichen mit der identification number of the notified certification
Kennnummer der beauftragten Zertifizierungsstelle, body, the name and address of the manufacturer, the
Name und Anschrift des Herstellers, Typenbezeich- type designation, etc., is not shown.
nung etc.
Beispiel 1: II 1D Example 1: II 1D
Gerät der Gruppe II, Kategorie 1 für explosionsfähige Equipment of group II, category 1 for explosive at-
Atmosphäre aus Staub/Luft-Gemischen mospheres consisting of dust/air mixtures
Beispiel 2: II 1G IIA T6 Example 2: II 1G IIA T6
II 1D 85 °C II 1D 85 °C
Gerät der Gruppe II, Kategorie 1 für explosionsfähige Equipment of group II, category 1 for explosive at-
Atmosphären bestehend aus Gasen, Dämpfen oder mospheres consisting of gases, vapours or mists in a
Nebeln im Gemisch mit Luft der Gasexplosions- mixture with air of gas explosion group IIA, temper-
gruppe IIA, Temperaturklasse T6, oder ature class T6, or
Gerät der Gruppe II, Kategorie 1 für explosionsfähige equipment of group II, category 1 for explosive at-
Atmosphären aus brennbaren Stäuben im Gemisch mospheres consisting of combustible dusts mixed
mit Luft mit einer maximalen Oberflächentemperatur with air, having a maximum surface temperature of
von 85 °C 85 °C
Beispiel 3: II 1/2D Example 3: II 1/2D
Gerät der Gruppe II, mit Kategorie 1 im Inneren und Equipment of group II, category 1 for the inside and
Kategorie 2 (außen) für explosionsfähige Atmosphä- category 2 for the outside for explosive atmospheres
ren aus Staub/Luft-Gemischen consisting of dust/air mixtures
VDI 2263 Blatt 6 / Part 6 – 59 –

Anhang C Vorlage zur Brandgefährdungsbeurteilung


Beurteilung der Brandgefährdung von Entstaubungsanlagen
Um einen risikogerechten Schutz zu erreichen, sollten zur Beurteilung der Brandgefährdung der Rat und die Un-
terstützung durch Sachverständige bzw. durch den Versicherer eingeholt werden.
Da hier nur die Erfordernisse des Brandschutzes betrachtet werden, müssen bei brennbaren Stäuben zusätzlich
Abschnitt 5.2 und Abschnitt 6.3 der Richtlinie VDI 2263 Blatt 6 herangezogen werden. Stäube mit BZT 6 müssen
gesondert bewertet werden.
1 Allgemeine Angaben

Betrieb: _____________________________________________________________ Datum: _______________________

Bereich: _____________________________________________________________ Anlage: _______________________

Art der Entstaubungsanlage: † Schlauchfilter † Taschenfilter † Patronenfilter


† Kerzenfilter † Lamellenfilter † Kassettenfilter
† Elektroabscheider † Nassabscheider † Massenkraftabscheider
Kurzbeschreibung
der Situation:

Bestimmungsgemäße
Verwendung:

2 Brandgefahren
2.1 Staub

Staubart: † natürliche organische Stäube


† künstliche organische Stäube
† Staub von Metallen oder Metalllegierungen
† Staub von Metallen oder Metalllegierungen mit einem Anteil organischer Stoffe
(z.B. Lacke, Öle, Kühl- und Schmiermittel)
† sonstige anorganische Stäube
† sonstige Stäube
Kurzbeschreibung:

2.2 Sind die Brennkenngrößen der Stäube bekannt? † ja † nein


Wenn nein, Brennkenngrößen ermitteln oder mindestens BZT = 5 ansetzen

Wenn ja † temperaturbezogene Brennzahl BZT = _________


† Glimmtemperatur _________ °C
Selbstentzündungsverhalten † ja † nein
Bemerkungen
(z.B. Literatur, Prüf-
verfahren, Prüfstelle):

2.3 Sind die Filtermedien brennbar? † ja † nein


Wenn ja † natürliche organische Stoffe (z.B. Papier, Baumwolle)
† künstliche organische Stoffe (z.B. Nadelfilz, Kunststoffe)
† andere Materialien:
Kurzbeschreibung:

2.4 Ist ausreichend Oxidationsmittel (z.B. Luftsauerstoff) vorhanden? † ja † nein


Wenn ja † Förderluft
† eingetragene Oxidationsmittel (z.B. Permanganate)
† andere
Kurzbeschreibung:
– 60 – VDI 2263 Blatt 6 / Part 6

Annex C Hazard assessment form for fire hazard


Assessment of the fire hazard of dust extractors
For a protection appropriate to the risk to be achieved it is recommended that consultancy and support by experts
or by the insurer besought when assessing the fire hazard.
Only fire protection requirements are dealt with here; for combustible dusts, Section 5.2 and Section 6.3 of the
guideline VDI 2263 Part 6 shall, therefore, be considered in addition. Dusts of combustion class BZT 6 must be
assessed separately.
1 General information

Company: _____________________________________________________________ Date: _______________________

Area: _____________________________________________________________ Installation: _______________________

Type of dust extractor: † bag filter † pocket filter † filter element


† candle filter † disk filter † cartridge filter
† electrostatic separator † wet separator † mass-force separator
Brief description
of situation:

Specified normal use:

2 Fire hazards
2.1 Dust

Type of dust † natural organic dusts


† artificial organic dusts
† metal or metal-alloy dust
† metal or metal-alloy dust with an organic content (such as paints, oils,
coolants and lubricants)
† other inorganic dusts
† other dusts
Brief description:

2.2 Are the combustion characteristics of the dusts known? † yes † no


If no, determine combustion characteristics or at least let BZT = 5.

If yes † temperature-related combustion class BZT = _________


† glowing temperature _________ °C
self-ignition behaviour † yes † no
Notes
(e.g. literature, test method,
testing laboratory):

2.3 Are the filter media combustible? † yes † no


If yes † natural organic material(s) (such as paper, cotton)
† artificial organic material(s) (such as needled felt, plastics)
† other material(s):
Brief description:

2.4 Is there a sufficient supply of an oxidant (such as atmospheric oxygen)? † yes † no


If yes † conveying air
† oxidant carried over (e.g. permanganates)
† other
Brief description:
VDI 2263 Blatt 6 / Part 6 – 61 –

2.5 Sind potenzielle Zündquellen vorhanden? † ja † nein


Wenn ja † geräteeigene Zündquellen
† heiße Oberflächen (z.B. von Betriebsmitteln)
† statische Elektrizität
† andere Zündquelle (z.B. elektr. Anlagen)
† von außen einwirkende Zündquellen
† heiße Oberflächen (z.B. Heizflächen)
† andere Zündquelle (z.B. Blitzschlag)
† von außen eingetragene Zündquellen
† heiße Oberflächen (z.B. Glimmnester)
† heiße Partikel
† Flammen und/oder heiße Gase
† mechanisch erzeugte Funken
† andere Zündquelle:
† aus dem Staub heraus entstehende Zündquellen
† Selbstentzündung
† exotherme Reaktion
† andere Reaktion (z.B. Staubexplosion im Filter)
Kurzbeschreibung:

3 Gefährdungsbeurteilung

3.1 Gefahrenmatrix
Die unter Punkt 2 ermittelten Einzelbewertungen sind in die Gefahrenmatrix zu übertragen. Sind keine potenziellen Zündquellen
(Punkt 2.5) oder ist kein ausreichendes Oxidationsmittel (Punkt 2.4) vorhanden, kann grundsätzlich die Ausführung A gewählt werden.

2.5 2.4 2.2 2.3 Ausführung

Sind potenzielle Ist ausreichend Temperaturbezogene Sind die Filtermedien


Zündquellen Oxidationsmittel Brennzahl des Staubes brennbar?
vorhanden? vorhanden? (BZT)

† nein †A
† BZT = 1
† ja
†B
† nein
† ja † ja † BZT = 2 oder 3
† ja
† nein †C
† BZT = 4 oder 5
† ja
3.2 Handelt es sich um eine Entstaubungsanlage,

• an die erhöhte Verfügbarkeitsanforderungen gestellt sind? ............................................................... † ja † nein


• die Umweltschutzauflagen unterliegt? ................................................................................................. † ja † nein
• von der Gefährdungen für Nachbaranlagen ausgehen? ..................................................................... † ja † nein
Wird eines der Kriterien unter Punkt 3.2 mit „ja“ beantwortet, ist die Anlage grundsätzlich in die Ausführung C einzustufen.

Kurzbeschreibung:
– 62 – VDI 2263 Blatt 6 / Part 6

2.5 Are there possible ignition sources? † yes † no


If yes † ignition sources inherent to equipment
† hot surfaces (of, e.g., equipment)
† static electricity
† other ignition source (such as electrical equipment)
† external ignition sources
† hot surfaces (such as heating surfaces)
† other ignition source (such as lightning stroke)
† external ignition sources carried over into the system
† hot surfaces (such as glowing nests)
† hot particles
† flames and/or hot gases
† mechanically generated sparks
† other ignition source:
† ignition sources arising from the dust
† self-ignition
† exothermal reaction
† other reaction (such as dust explosion in the filter )
Brief description:

3 Hazard assessment

3.1 Matrix of hazards


Transfer the individual assessments made under item 2 into the hazard matrix. Where possible ignition sources (item 2.5) or a
sufficient supply of oxidant (item 2.4) are not present, Design A may be selected as a matter of principle.

2.5 2.4 2.2 2.3 Design

Are there Is there a Temperature-related Are the filter media


possible ignition sufficient supply combustion class of the combustible?
sources? of oxidant? dust (BZT)

† no †A
† BZT = 1
† yes
†B
† no
† yes † yes † BZT = 2 or 3
† yes
† no †C
† BZT = 4 or 5
† yes
3.2 Is the dust extractor

• subject to increased availability requirements? .................................................................................. † yes † no


• subject to environmental-protection regulations? .............................................................................. † yes † no
• posing a hazard to neighbouring installations? ................................................................................. † yes † no
If the answer to any one of the criteria under item 3.2 is “yes”, the installation shall be classified as Design C as a
matter of principle.

Brief description:
VDI 2263 Blatt 6 / Part 6 – 63 –

3.3 Beurteilungsergebnis

Ausführung Ausführung und Maßnahmen


Entstaubungsanlage in Standardausführung weiter mit
†A
(ohne brandschutztechnische Maßnahmen und nur bestimmungsgemäße Verwendung) Punkt 5

Entstaubungsanlage mit Schutzmaßnahmen zur „Verhütung von Bränden“ weiter mit


†B Können potenzielle Zündquellen nicht sicher ausgeschlossen werden, müssen zusätzliche Punkt 4.3
Maßnahmen zur Schadensbegrenzung im Brandfall ergriffen werden, dann weiter mit Punkt 4.1
Entstaubungsanlage mit Schutzmaßnahmen zur „Verhütung von Bränden“ und zur weiter mit
†C
„Schadensbegrenzung im Brandfall“ Punkt 4.1

4 Schutzmaßnahmen

Aus Sicht des Sachwertschutzes und der Anforderungen an die betriebliche Verfügbarkeit besteht das Schutzziel mindes-
tens darin, den Erhalt der Entstaubungsanlage bei Verlust der Filtermedien sicherzustellen.

4.1 Schutzmaßnahmen zur Verhütung von Bränden † ja † nein


Wenn ja † durch Additiv-Zugabe
† durch Funkenlöschanlage
† durch Funkenausscheidungsanlage
† durch schnell schließende Schieber/Klappen/Ventile
† durch Vorabscheider
† durch andere Maßnahmen

Kurzbeschreibung:

4.2 Schutzmaßnahmen zur Schadensbegrenzung im Brandfall † ja † nein


4.2.1 Branderkennung (automatisch) † ja † nein
Wenn ja † durch Auswertung energetischer Brandkenngrößen
† Temperaturmelder
† Strahlungsmelder
† anderes System
† durch Auswertung stofflicher Brandkenngrößen
† Gasüberwachung
† Rauchgasdichtemessung
† Rauchmelder
† anderes System
Kurzbeschreibung:

4.2.2 Brandmeldung/Alarmweiterleitung † ja † nein


Wenn ja † an eine ständig besetzte Stelle (z.B. Leitwarte, Pförtner, Leitstelle der Feuerwehr)
† Ansteuerung einer Löschanlage
† Ansteuerung von Betriebsmitteln (z.B. Klappen, Ventilator, Austrageinrichtung)
† Alarmierung der Personen vor Ort † optisch und/oder † akustisch
† anderes System

Kurzbeschreibung:

4.2.3 Brandbekämpfung † ja † nein


Wenn ja † halbstationäre Löscheinrichtung
† Sprühwasserlöschsystem
† Schaumlöschsystem
† Pulverlöschsystem
† Gaslöschsystem
† anderes System
† stationäre Löscheinrichtung † automatische Auslösung und/oder † manuelle Auslösung
† Sprühwasser-Löschanlage
† Schaumlöschanlage
† Pulverlöschanlage
† Gaslöschanlage
† anderes System
† andere Form der Brandbekämpfung
– 64 – VDI 2263 Blatt 6 / Part 6

3.3 Result of assessment

Design Design and precautions


dust extractor, standard design proceed to
†A
(no fire protection measures and only specified normal use) item 5

dust extractor with precautions for “fire prevention” proceed to


†B Where possible ignition sources cannot reliably be excluded, additional measures for item 4.3
damage control in the event of fire must be taken, then proceed to item 4.1
dust extractor with precautions for “fire prevention” and for “damage control in the proceed to
†C
event of fire” item 4.1

4 Precautions

Considering the protection of material assets and the requirements regarding operational availability, the protection target at
least consists in ensuring the preservation of the dust extractor while losing the filter media.

4.1 Precautions for fire prevention † yes † no


If yes † by means of additives
† by means of spark suppressor
† by means of spark diversion gate
† by means of rapid action gate valves/flaps/fire traps
† by means of pre-separator
† by other means

Brief description:

4.2 Precautions for damage control in the event of fire † yes † no


4.2.1 Fire detection (automatic) † yes † no
If yes † by analysing energetic fire characteristics
† temperature detector
† radiation detector
† other system
† by analysing material fire characteristics
† gas monitoring
† smoke density measurement
† smoke detector
† other system
Brief description:

4.2.2 Fire alarm/alarm relaying † yes † no


If yes † to permanently manned post (such as control room, receptionist, fire brigade control centre)
† activation of extinguishing system
† activation of equipment (such as flaps, fans, discharge unit)
† alerting of persons on site † optically and/or † acoustically
† other system

Brief description:

4.2.3 Firefighting † yes † no


If yes † semi-stationary extinguishing system
† water-spray extinguishing system
† foam extinguishing system
† powder extinguishing system
† gas extinguishing system
† other system
† stationary extinguishing system † automatic and/or † manual triggering
† water-spray extinguishing system
† foam extinguishing system
† powder extinguishing system
† gas extinguishing system
† other system
† other type of firefighting
VDI 2263 Blatt 6 / Part 6 – 65 –

Kurzbeschreibung:

4.3 Schutzmaßnahmen zur Verhütung von Bränden (bei Ausführung B) † ja † nein


Wenn ja † durch Additiv-Zugabe
† durch Funkenlöschanlage
† durch Funkenausscheidungsanlage
† durch schnell schließende Schieber/Klappen/Ventile
† durch Vorabscheider
† durch andere Maßnahmen

Kurzbeschreibung:

5 Organisatorische Maßnahmen des Brandschutzes † ja † nein


Wenn ja † Betriebsanleitung vom Hersteller liegt vor
† Betriebsanweisung des Betreibers liegt vor
† regelmäßige Unterweisung des Bedienpersonals wird durchgeführt
† Einweisung in die Bedienung der Löscheinrichtungen
† regelmäßige Wartung und Prüfung der Brandschutzeinrichtungen
†
Kurzbeschreibung:

Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung:


Kurzbeschreibung:

Name des Durchführenden Institution/Betrieb/Abteilung


– 66 – VDI 2263 Blatt 6 / Part 6

Brief description:

4.3 Precautions for fire prevention (for Design B) † yes † no


If yes † by means of additives
† by means of spark suppressor
† by means of spark diversion gate
† by means of rapid action gate valves/flaps/fire traps
† by means of pre-separator
† by other means

Brief description:

5 Organizational fire protection measures † yes † no


If yes † manufacturer’s operating instructions are available
† user’s operating procedure is available
† operating personnel is instructed on a regular basis
† instruction regarding use of extinguishing systems
† regular maintenance and checking of fire control systems
† further measures (see brief description)

Brief description:

Result of hazard assessment:


Brief description:

Name of person performing assessment Institution/company/department


VDI 2263 Blatt 6 / Part 6 – 67 –

Schrifttum / Bibliography DIN EN 13463-1:2002-04 Nicht-elektrische Geräte für den Einsatz


in explosionsgefährdeten Bereichen; Teil 1: Grundlagen und Anfor-
Gesetze, Verordnungen, Verwaltungsvorschriften / derungen; Deutsche Fassung EN 13463-1:2001 (Non-electrical
Acts, ordinances, administrative regulations equipment for potentially explosive atmospheres; Part 1: Basic
Richtlinie 94/9/EG des europäischen Parlaments und des Rates method and requirements; German version EN 13463-1:2001).
vom 23. März 1994 zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Berlin: Beuth Verlag
Mitgliedsstaaten für Geräte und Schutzsysteme zur bestimmungs- DIN EN 13821:2003-03 Explosionsfähige Atmosphären; Explosi-
gemäßen Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen onsschutz; Bestimmung der Mindestzündenergie von Staub/Luft-
(Directive 94/9/EC of the European Parliament and of the Council Gemischen; Deutsche Fassung EN 13821:2002 (Potentially explo-
of 23 March 1994 on the approximation of the laws of the Member sive atmospheres; Explosion prevention and protection; Determina-
States concerning equipment and protective systems intended for tion of minimum ignition energy of dust/air mixtures; German ver-
use in potentially explosive atmospheres) – ATEX 95, ehemals sion EN 13821:2002). Berlin: Beuth Verlag
ATEX 100a. ABl. EG, 1994, Nr. L 100, S. 1–29, Stand Januar 2000 DIN EN 14034-1:2004-12 Bestimmung der Explosionskenngrö-
(Berichtigungen ABl. 257/44 vom 10.10.1996 und ABl. 21/42 vom ßen von Staub/Luft-Gemischen; Teil 1: Bestimmung des maxima-
26.01.2000) len Explosionsdruckes pmax von Staub/Luft-Gemischen; Deutsche
Richtlinie 1999/92/EG des Europäischen Parlaments und des Rates Fassung EN 14034-1:2004 (Determination of explosion character-
vom 16. Dezember 1999 über Mindestvorschriften zur Verbesse- istics of dust clouds; Part 1: Determination of the maximum explo-
rung des Gesundheitsschutzes und der Sicherheit der Arbeitneh- sion pressure pmax of dust clouds; German version EN 14034-1:
mer, die durch explosionsfähige Atmosphären gefährdet werden 2004). Berlin: Beuth Verlag
können (Fünfzehnte Einzelrichtlinie im Sinne von Artikel 16 Ab- DIN EN 14034-2:2006-08 Bestimmung der Explosionskenngrö-
satz 1 der Richtlinie 89/391/EWG) (Directive 1999/92/EC of the ßen von Staub/Luft-Gemischen; Teil 2: Bestimmung des maxima-
European Parliament and of the Council of 16 December 1999 on len zeitlichen Druckanstiegs (dp/dt)max von Staub/Luft-Gemischen;
minimum requirements for improving the safety and health protec- Deutsche Fassung EN 14034-2:2006 (Determination of explosion
tion of workers potentially at risk from explosive atmospheres characteristics of dust clouds; Part 2: Determination of the maxi-
(15th individual Directive within the meaning of Article 16(1) of mum rate of explosion pressure rise (dp/dt)max of dust clouds; Ger-
Directive 89/391/EEC)) – ATEX 137 ehemals ATEX 118a. ABl. man version EN 14034-2:2006). Berlin: Beuth Verlag
EG, 2000, Nr. L 23, S. 57–64
DIN EN 14034-3:2006-08 Bestimmung der Explosionskenngrö-
98/37/EG Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates ßen von Staub/Luft-Gemischen; Teil 3: Bestimmung der unteren
vom 22. Juni 1998 zur Angleichung der Rechts- und Verwaltungs- Explosionsgrenze UEG von Staub/Luft-Gemischen; Deutsche Fas-
vorschriften der Mitgliedsstaaten für Maschinen (Directive 98/37/ sung EN 14034-3:2006 (Determination of explosion characteristics
EC of the European Parlament and of the Council of 22 June 1998 of dust clouds; Part 3: Determination of the lower explosion limit
on the approximation of the laws of the member states relating to LEL of dust clouds; German version EN 14034-3:2006). Berlin:
machinery). ABl. EG, 1998, Nr. L 207, S. 1–46 Beuth Verlag
Richtlinie 1999/36/EG des Rates vom 29. April 1999 über ortsbe- DIN EN 14034-4:2004-12 Bestimmung der Explosionskenngrö-
wegliche Druckgeräte (Council Directive 1999/36/EC of 29 April ßen von Staub/Luft-Gemischen; Teil 4: Bestimmung der Sauer-
1999 on transportable pressure equipment). ABl. EG, 1999, Nr. stoffgrenzkonzentration SGK von Staub/Luft-Gemischen; Deut-
L 138, S. 20–56 sche Fassung EN 14034-4:2004 (Determination of explosion char-
Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Bereit- acteristics of dust clouds; Part 4: Determination of the limiting
stellung von Arbeitsmitteln und deren Benutzung bei der Arbeit, oxygen concentration LOC of dust clouds; German version
über Sicherheit beim Betrieb überwachungsbedürftiger Anlagen EN 14034-4:2004). Berlin: Beuth Verlag
und über die Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes – DIN EN 14373:2006-01 Explosions-Unterdrückungssysteme;
BetrSichV). BGBl. I, 2002, Nr. 70, S. 3777–3816, in der Fassung Deutsche Fassung EN 14373:2005 (Explosion suppression sys-
vom 27.9.2002, zuletzt geändert durch Verordnung zur Anpassung tems; German version EN 14373:2005). Berlin: Beuth Verlag
der Gefahrstoffverordnung an die EG-Richtlinie 98/24/EG und an- DIN EN 14460:2006-07 Explosionsfeste Geräte; Deutsche Fas-
dere EG-Richtlinien vom 23.12.2004 sung EN 14460:2006 (Explosion resistant equipment; German ver-
Gesetz zur Neuordnung der Sicherheit von technischen Arbeitsmit- sion EN 14460:2006). Berlin: Beuth Verlag
teln und Verbraucherprodukten (Artikel 1 Gesetz über technische DIN EN 14491:2006-07 Schutzsysteme zur Druckentlastung von
Arbeitsmittel und Verbraucherprodukte (Geräte- und Produktsi- Staubexplosionen; Deutsche Fassung EN 14491:2006 (Dust explo-
cherheitsgesetz – GPSG)). BGBl. I, 2004, Nr. 1, S. 2–20 sion venting protective systems; German version EN 14491:2006).
Elfte Verordnung zum Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (Ex- Berlin: Beuth Verlag
plosionsschutzverordnung – 11. GPSGV). BGBl. I, 1996, Nr. 65, DIN EN 14797:2007-03 Einrichtungen zur Explosionsdruckent-
S. 1914–1930, zuletzt geändert am 6.1.04, BGBl. I, S. 2 lastung; Deutsche Fassung EN 14797:2006 (Explosion venting de-
vices; German version EN 14797: 2006). Berlin: Beuth Verlag
Technische Regeln / Technical rules DIN EN 14994:2004-11 Systeme zur Druckentlastung bei Gas-
explosionen; Deutsche Fassung prEN 14994:2004 (Gas explosion
BGR 104 (EX-RL):2005-03 Explosionsschutz-Regeln; Regeln für venting protective systems; German version EN 14994:2004). Ber-
das Vermeiden der Gefahren durch explosionsfähige Atmosphäre lin: Beuth Verlag
mit Beispielsammlung. Köln: Carl Heymanns Verlag
DIN EN 15089:2007-04 Explosionsentkopplungs-Systeme; Deut-
BGR 132:2004-07 Vermeidung von Zündgefahren infolge elektro- sche Fassung prEN 15089:2007 (Explosion isolation systems; Ger-
statischer Aufladungen. Köln: Carl Heymanns Verlag man version prEN 15089:2007). Berlin: Beuth Verlag
CLC/TR 50404:2003-06 Electrostatics; Code of practice for the DIN EN 50281-2-1 (VDE 0170/0171-1503-2-1):1999-11 Elektri-
avoidance of hazards due to static electricity. London: BSI sche Betriebsmittel zur Verwendung in Bereichen mit brennbarem
DIN EN 1050:1997-01 Sicherheit von Maschinen; Leitsätze zur Staub; Teil 2-1: Untersuchungsverfahren; Verfahren zur Bestim-
Risikobeurteilung; Deutsche Fassung EN 1050:1996 (Safety of ma- mung der Mindestzündtemperatur von Staub; Deutsche Fassung
chinery; Principles for risk assessment; German version EN 1050: EN 50281-2-1:1998 + Corrigendum 1999 (Electrical apparatus for
1996). Berlin: Beuth Verlag use in the presence of combustible dust; Part 2-1: Test methods;
DIN EN 1127-1:1997-10 Explosionsfähige Atmosphären; Explosi- Methods for determining the minimum ignition temperatures of
onsschutz; Teil 1: Grundlagen und Methodik; Deutsche Fassung dust; German version EN 50281-2-1:1998 + Corrigendum 1999).
EN 1127-1:1997 (Explosive atmospheres; Explosion prevention Berlin: Beuth Verlag
and protection; Part 1: Basic concepts and methodology; German EN 61241-0:2006-12 Electrical apparatus for use in the presence of
version EN 1127-1:1997). Berlin: Beuth Verlag combustible dust; Part 0: General requirements (IEC 61241-0:
– 68 – VDI 2263 Blatt 6 / Part 6

2004, modified + corrigendum Nov. 2005) (Elektrische Betriebs- VDI 3673 Blatt 1:2002-11 Druckentlastung von Staubexplosionen
mittel zur Verwendung in Bereichen mit brennbarem Staub; Teil 0: (Pressure venting of dust explosions). Berlin: Beuth Verlag
Allgemeine Anforderungen (IEC 61241-0:2004, modifiziert + Cor- VDI 3676:1999-10 Massenkraftabscheider (Inertial separators).
rigendum Nov. 2005)). Genf: CENELEC Berlin: Beuth Verlag
DIN EN 61241-1:2005-06 Elektrische Betriebsmittel zur Verwen- VDI 3677 Blatt 1:1997-07 Filternde Abscheider; Oberflächenfilter
dung in Bereichen mit brennbarem Staub; Teil 1: Schutz durch Ge- (Filtering separators; Surface filters). Berlin: Beuth Verlag
häuse „tD“ (IEC 61241-1:2004); Deutsche Fassung EN 61241-1: VDI 3678 Blatt 1:1998-09 Elektrofilter; Prozessgas- und Abgasrei-
2004 (Electrical apparatus for use in the presence of combustible nigung (Electrostatic precipitators; Process and waste gas clean-
dust; Part 1: Protection by enclosures “tD” (IEC 61241-1:2004); ing). Berlin: Beuth Verlag
German version EN 61241-1:2004). Berlin: Beuth Verlag
VDI 3679 Blatt 1:1998-12 Nassabscheider für partikelförmige
DIN EN 61241-2-2:1996-04 Elektrische Betriebsmittel zur Ver- Stoffe (Wet separators for particle collection). Berlin: Beuth Verlag
wendung in Bereichen mit brennbarem Staub; Teil 2: Untersu- VDI 3679 Blatt 2:1999-03 Nassabscheider; Abgasreinigung durch
chungsverfahren; Hauptabschnitt 2: Verfahren zur Bestimmung des Absorption (Wäscher) (Wet separators; Waste gas cleaning for by
elektrischen Widerstandes von Staubschüttungen (IEC 61241-2-2: absorption (scubbers)). Berlin: Beuth Verlag
1993 + Corrigendum 1994); Deutsche Fassung EN 61241-2-2:
1995 (Electrical apparatus for use in the presence of combustible VDMA 24180:2005-05 Entstaubungsanlagen; Brand- und Explosi-
dust; Part 2: Test methods; Section 2: Method for determining the onsschutz. Berlin: Beuth Verlag
electrical resistivity of dust in layers (IEC 61241-2-2:1993 + Corri- VdS 2093:2006-09 VdS-Richtlinien für CO2-Feuerlöschanlagen;
gendum 1994); German version EN 61241-2-2:1995). Berlin: Planung und Einbau. Berlin: Beuth Verlag
Beuth Verlag VdS 2095:2005-02 VdS-Richtlinien für automatische Brandmelde-
DIN EN 61241-14:2005-06 Elektrische Betriebsmittel zur Ver- anlagen; Planung und Einbau. Berlin: Beuth Verlag
wendung in Bereichen mit brennbarem Staub; Teil 14: Auswahl VdS 2106:2003-05 VdS-Richtlinien für Funkenerkennungs-, Fun-
und Errichten (IEC 61241-14:2004); Deutsche Fassung EN 61241- kenausscheidungs- und Funkenlöschanlagen; Planung und Einbau.
14: 2004 (Electrical apparatus for use in the presence of combusti- Berlin: Beuth Verlag
ble dust; Part 14: Selection and installation (IEC 61241-14:2004); VdS 2108:2005-09 VdS-Richtlinien für Schaumlöschanlagen; Pla-
German version EN 61241-14:2004). Berlin: Beuth Verlag nung und Einbau. Berlin: Beuth Verlag
DIN EN 62305-3:2006-10 Blitzschutz; Teil 3: Schutz von bauli- VdS 2109:2002-06 Richtlinien für Sprühwasser-Löschanlagen;
chen Anlagen und Personen (IEC 62305-3:2006, modifiziert); Planung und Einbau. Berlin: Beuth Verlag
Deutsche Fassung EN 62305-3:2006 (Protection against lightning; VdS 2109-S1:2005-08 VdS-Richtlinien für Sprühwasser-Löschan-
Part 3: Physical damage to structures and life hazard (IEC 62305-3: lagen; Planung und Einbau; Ergänzung S1: Übergangsregelung
2006, modified); German version EN 62305-3:2006). Berlin: SP 1/2005 zu VdS 2109:2002-06. Berlin: Beuth Verlag
Beuth Verlag VdS 2380:2006-09 VdS-Richtlinien für Feuerlöschanlagen; Feuer-
VDI 1000:2006-10 Richtlinienarbeit; Grundsätze und Anleitungen löschanlagen mit nicht verflüssigten Inertgasen; Planung und Ein-
(Establishing guidelines; Principles and procedures). Berlin: Beuth bau. Berlin: Beuth Verlag
Verlag VdS 2395-1:1999-11 Planung und Einbau; Teil 1: Halbstationäre
VDI 2263:1992-05 Staubbrände und Staubexplosionen; Gefahren, Sprühwasser-Löschanlagen. Berlin: Beuth Verlag
Beurteilung, Schutzmaßnahmen (Dust fires and dust explosions; VdS 2496:2005-09 Richtlinien für Ansteuerung von Feuerlöschan-
Hazards, assessment, protective measures). Berlin: Beuth Verlag lagen. Berlin: Beuth Verlag
VDI 2263 Blatt 1:1990-05 Staubbrände und Staubexplosionen;
Gefahren, Beurteilung, Schutzmaßnahmen; Untersuchungsmetho- Literatur / Literature
den zur Ermittlung von sicherheitstechnischen Kenngrößen von
[1] Steen, H. (Hrsg.): Handbuch des Explosionsschutzes. Wein-
Stäuben (Dust fires and dust explosions; Hazards, assessment, pro-
heim: Wiley-VCH, 2000
tective measures; Test methods for the determination of the safety
characteristic of dusts). Berlin: Beuth Verlag [2] Siwek, R.: Explosionsunterdrückung, Explosionsentkopplung;
Beitrag in [1]
VDI 2263 Blatt 2:1992-05 Staubbrände und Staubexplosionen;
Gefahren, Beurteilung, Schutzmaßnahmen; Inertisierung (Dust
fires and dust explosions; Hazards, assessment, protective meas- Weiterführende Informationen / Further informations
ures; Inerting). Berlin: Beuth Verlag GESTIS-STAUB-EX-Datenbank. www.hvbg.de/bgia/gestis-staub-
VDI 2263 Blatt 6.1: Staubbrände und Staubexplosionen; Gefahren, ex
Beurteilung, Schutzmaßnahmen; Brand- und Explosionsschutz an ATEX-Leitfaden „Explosionsschutz an Entstaubungsanlagen – Fil-
Entstaubungsanlagen; Beispiele (in Vorbereitung) ternde Abscheider“. www.luftreinhaltung.vdma.org