Sie sind auf Seite 1von 10

Plaorm

Theologie der Befreiung


Jg. 12 – Nr. 35 – Juni 2018

ISSN 2220-0711

Liebe Leserinnen und Leser,


viele Nachrichten aus Lateinamerika sind derzeit alles andere als er- In dieser Ausgabe:
freulich: Vulkanausbruch in Guatemala, Kirchenkrise in Chile, Wah-
len in Kolumbien, Tote bei Protesten in Nicaragua, Regierungskrise Kurznachrichten 1
in Brasilien, Gewalt im Wahlkampf in Mexiko... – und darüber hin- Fidei Donum 3
aus die alltägliche Gewalt und Armut, nicht zuletzt sichtbar in der Frauen-Friedens-Räume 4
großen Zahl der Feminizide. Katholikentag
Lateinamerikanische Theologinnen und Theologen kommen0eren und Katholikentag plus 5
diese und viele andere Themen des Alltags auf ihren Blogs, ihren III. Kon0nentalkongress 5
Facebookseiten, in ihren Netzwerken – ohne dass dies Einzug in Bi- Workshop „Befreiende
kontextuelle Theologien“ 7
bliografien oder wissenscha3liche Werke finden muss.
Rezension 7
Die kri0sche befreiungstheologische und feminis0sche Analyse der
Weitere Publika0onen 8
Realität gehören in Lateinamerika inzwischen bereits so zur Realität Veranstaltungshinweise 9
wie das christliche Engagement in den unterschiedlichsten sozialen Impressum 10
Bewegungen.
Auch dieser Rundbrief reflek0ert wieder eher die „großen“ Nach-
richten, die auch weltkirchliche Bedeutung haben. Sie stehen stell-
vertretend für vielfäl0ge weitere Zeichen des Einsatzes für eine
Welt, in der alle Platz haben.
Eine interessante Lektüre wünscht

Stefan Silber

Kurznachrichten
32 Jahre nach der Ermordung von Enrique Angelelli, Bi-
schof von La Rioja (Argen0nien), hat Papst Franziskus den
Weg zu seiner Seligsprechung freigemacht. Im Va0kan
veröffentlichte er das Dekret, mit dem das Martyrium
‚aus Hass auf den Glauben‘ festgestellt wurde. Gleichzei-
0g wurden die ebenfalls in La Rioja ermordeten Priester
Carlos Murias und Gabriel Longueville sowie der Laie
Wenceslao Pedernera als Märtyrer anerkannt. Drei Wo-
chen vor Angelellis Martyrium, im Juli 1976, haLe Jorge
Bergoglio an Exerzi0en teilgenommen, die der Bischof
von La Rioja leitete, und während denen er bereits einen
Anschlag erliLen haLe.
Quelle: es.aleteia.org | Foto: public domain
Plaorm Theologie der Befreiung – Jahrgang 12 – Rundbrief 35 – Juni 2018 2

Vom 13.-18.3.2018 fanden in in Salvador de Bahía (Brasilien) sowohl das Weltsozialforum als auch
das Wel0orum Theologie und Befreiung, letzteres bereits zum 8. Mal, staL. Auch dieses Mal ging
es wieder darum, Alterna0ven zu einer Welt zu präsen0eren, in der durch Ausbeutung, Kapitalis-
mus, Umweltzerstörung, Patriarchat und Rassismus immer mehr Gewalt und Ausschluss dominie-
ren. In diesem Jahr war das Forum stark von der Gewalt in der aktuellen brasilianischen Poli0k ge-
prägt. Auch das theologische Forum präsen0erte Alterna0ven, durch die deutlich wurde, wie welt-
weit auch in der Theologie an Strategien der Überwindung des Status Quo gearbeitet wird.
→ https://danielstosiek.wordpress.com/2018/03/31/weltsozialforum-in-salvador-13-18-3-2018/
S.a.: Daniel Stosiek: Verbündet euch! Das Weltsozialforum in Salvador de Bahia im März 2018, in:
ila 415 (Mai 2018) 31-32

Der lateinamerikanische Bischofsrat CELAM veröffentlichte im März einen Hirtenbrief zu den aktu-
ellen ökologischen und ökonomischen Krisen in Lateinamerika. Mit ihrem Schreiben knüpfen die
Bischöfe an die Enzyklika Laudato Si’ von Papst Franziskus an. Ihre Botscha3: angesichts der Krise
müssen und können wir die Zukun3 des Planeten gestalten. Misereor hat den Text übersetzt und
stellt ihn zum Download zur Verfügung:
→ https://www.misereor.de/presse/pressemeldungen-misereor/aufruf-zum-handeln/

Unter den neuen Kardinälen, die Papst Franziskus am 29. Juni erheben wird, ist u.a. Erzbischof Pe-
dro Barreto SJ von Huancayo/Peru. Barreto, in dessen Bistum La Oroya liegt, einer der kontami-
niertesten Orte der Welt, kann als Gegengewicht zu Kardinal Cipriani (Lima) verstanden werden, er
war u.a. beim Katholikentag Mannheim zu Gast und ist ein Umweltexperte des CELAM. Für sein
Engagement gegen den zerstörerischen Bergbau erhielt er bereits mehrfach Morddrohungen. Er
war lateinamerikanischer Jus00a-et-Pax-Präsident und ist jetzt Vizepräsident der REPAM. Ein wei-
terer lateinamerikanischer Kardinalskandidat ist der bereits über 80jährige indigene Bischof Tori-
bio Ticona, em. Bischof der kleinen Andenprälatur Coro Coro und nach eigener Aussage ein Freund
des bolivianischen Präsidenten Evo Morales.

Das Vorbereitungsdokument des Va0kan für die im Oktober 2019 bevorstehende Bischofssynode
zu Amazonien öffnet nicht nur die Diskussion um eine Neuinterpreta0on der Zulassungsbedingun-
gen zu kirchlichen Ämtern, worüber v.a. in Deutschland berichtet wird, sondern sorgt sich in erster
Linie um die ökologische und soziale Zerstörung des Lebens in diesem riesigen Lebensraum und
die Zukun3 der indigenen Völker. Das Dokument verlangt daher auch mu0ge SchriLe zu einer öko-
logischen Umkehr weltweit und zu einem prophe0schen Einsatz der Kirche gegen die desaströsen
neoliberalen Entwicklungen in Amazonien. Das Dokument liegt (u.a.) in spanischer, portugiesischer
und englischer, nicht aber in deutscher Sprache vor.
→ http://press.vatican.va/content/salastampa/it/bollettino/pubblico/2018/06/08/0422/00914.html

Vom 22. bis 27. Oktober 2018 findet in Cuautlancingo, Puebla/Mexiko das II. Interna5onale Missi-
onswissenscha8liche Symposium staL. Unter dem Titel „Die Mission im 21. Jahrhundert: die viel-
fäl0gen Wege der Evangelisierung in der Perspek0ve der Entkolonialisierung und Humanisierung
der Völker“ soll nicht nur des 50. Jahrestags der Bischofsversammlung von Medellín, sondern auch
der 80. Geburtstage von Paulo Suess und Clodomiro Siller gedacht werden.
Plaorm Theologie der Befreiung – Jahrgang 12 – Rundbrief 35 – Juni 2018 4

rungshorizont umfasst nicht nur fast alle Länder Lateinamerikas, sondern reicht auch bis zu jener
epocheschreibenden Konferenz von 1968 zurück.
Doch die Fidei-Donum-Gruppe rief sich nicht nur die Geburtsstunde der Befreiungstheologie in Er-
innerung, sondern befragte das Dokument von Medellín auch auf die Herausforderungen des 21.
Jhds. hin und ergänzte es um Themen wie die Ökologie und die Bedeutung der Frau. Zentral blieb
jedoch die „Op0on für die Armen“, mit der die lateinamerikanische Kirche ihren ureigenen Beitrag
zur postkonziliaren Ekklesiologie geleistet hat. Nach der langen Ära Wojtyla-Ratzinger verdient
Papst Franziskus unsere Unterstützung in der Konstruk0on einer prophe0schen Kirche, in der die
Armen „Oberster Gerichtshof im Reich GoLes“ und Protagonisten gesellscha3licher Transforma0-
onen sind. So hat uns das Fidei-Donum-Treffen einmal mehr in unserer Selbstverpflichtung be-
stärkt, in unserem pastoralen Tun zur konkreten Einlösung dieses Versprechens spürbar beizutra-
gen.
Ulrike Purrer Guardado

Frauen-Friedens-Räume: befreiend und inspirierend


Im Gespräch mit Theologinnen aus Lateinamerika
Im Rahmen der Podien des Katholikentages in Münster und im Forum am Dom in Osnabrück be-
fassten sich Frau Prof.in Dr. Olga Consuelo Vélez Caro (Bogotá/Kolumbien), Sr. Prof.in Dr. Martha
Zechmeister (El Salvador), Frau Prof.in Dr. Gabriela di Renzo (Rosario/Argen0nien) und Prof. Dr.
Diana Viñoles (Ushuaia/Argen0nien) aus ihren jeweiligen Kontexten heraus mit der Frage nach
Friedens-Räumen.
Olga Consuelo Vélez Caro ging in ihrem Vortrag zum Thema „Das Kreuz Jesu Chris0 und die sexuel-
le Gewalt gegen Frauen im Kontext des Bürgerkriegs in Kolumbien“ auf aktuelle Ak0onen gegen
die Gewalt gegen Frauen ein wie z.B. die Bewegung #niunamenos („nicht noch eine“). „Es ist ein
Kampf zwischen Männern, ausgetragen auf dem Körper der Frauen,“ so Vélez Caro. Unter der Be-
trachtung der Thema0k des vergewal0gten, unschuldigen, verlassenen und wieder auferstanden
Körpers zeigt Frau Vélez Caro auf, dass es sich bei der Auferstehung um einen ak0ven Prozess han-
delt.
Im anschließenden Impuls setzte sich Sr. Prof. Dr. Marta Zechmeister mit der Gewalt (nicht nur ge-
gen Frauen) in El Salvador auseinander. Sie griff zurück auf den Märtyrer Erzbischof Oscar Arnulfo
Romero, der den Frieden als „Frucht der Gerech0gkeit“ bezeichnet hat. Zechmeister kennzeichnet
die Ungleichverteilung und Ungleichheit als Nährboden von Gewalt in El Salvador. Die Opfer müss-
ten den Frieden selbst voran bringen, und es liege dann in einem zweiten SchriL an Theologinnen
und Theologen, achtsam zuzuhören, das Leiden der Menschen wirklich ernst zu nehmen und auf
diesem Hintergrund neue theologische Wege einzuschlagen.
In einem weiteren Impuls widmete sich Frau Prof.in Dr. Gabriela di Renzo der Situa0on argen0ni-
scher Frauen im Gefängnis. Gefängnisse stellen in Argen0nien eine Art der Bestrafung der Armen
dar, so Frau Prof.in di Renzo, da die Insassen o3mals die Ärmsten der Armen sind. In einem letzten
Impuls für Gespräch setzte sich Frau Prof.in Dr. Diana Viñoles auseinander mit dem Thema „Der
Gedenkraum für die „Desaparecidos“/„Verschwundenen“ der letzten argen0nischen Diktatur“. Ei-
nen besonderen Blick warf sie dabei auf die französische Ordensfrau Alice Domon (1937-77).
Die Zeugnisse der Referen0nnen aus Lateinamerika haben insgesamt aus ihren je eigenen Kontex-
ten heraus deutlich gemacht, dass Frieden – gerade da, wo er fehlt – ein Thema ist, das uns alle
angeht und das einen ak0ven Einsatz von jedem und jeder von uns fordert.

Farina Diercker / Margit Eckholt


Plaorm Theologie der Befreiung – Jahrgang 12 – Rundbrief 35 – Juni 2018 5

Vom Aasee zum Ti5cacasee –


Kampagne Bergbau Peru beim 101. Katholikentag in Münster
Außer dass er mit langem A gesprochen wird, könnte man meinen, der münstersche Stadtsee zei-
ge schon im Namen das Problem an: Kontamina0on des Wassers. Oder Aa-see sei sogar eine Über-
setzung von Ti0-caca. Aber es geht ja um mehr als um Fäkalien, es geht um Gi3 und Menschen -
handel im Film „Ti0caca und die verschwundenen Gesichter“ (Peru 2017). Aus dem Traumziel für
Touristen wurde teils ein Albtraum der (vor allem indigenen) Anwohner, so Dr. Hartmut Heiden-
reich in der Begrüßung. Verseuchtes Wasser, erkrankte Menschen, tote Fische, missgebildete La-
maföten, gar Andeutungen zu Menschenhandel und -opfern zeigte der Film über Folgen des
(Gold-)Bergbaus den teils erschüLerten Zuschauern. Der Filmemacher Heeder Soto stellte sich
dem Gespräch mit den Besuchern und einer Fülle von Rückfragen nach der Präsenta0on seines
Werks in der Katholisch-Theologischen Fakultät, moderiert von Hermann Herf und übersetzt von
María Eugenia LüLmann Valencia.

Foto: Kampagne "Bergwerk Peru - Reichtum geht, Armut bleibt"

Ein anschließender Workshop mit Kers0n Kastenholz und Silvia Bodemer ging von Fotos mit Men-
schen und Szenen des Films und aus der Region Puno aus und ver0e3e Aspekte um den Bergbau
und Widerstand der Bevölkerung. Es waren sogar überwiegend Teilnehmende, die den Film nicht,
aber schon den Ti0cacasee gehen haLen.
Bereits am Freitag haLe die Kampagne mit Heeder Soto und Dr. Hartmut Heidenreich die Katholi-
kentagsbesucher über Gold und Bergbau aufgeklärt - in Talks an den Ständen der Bistümer Bam-
berg und Hildesheim (Modera0on: Michael Kleiner bzw. Dietmar Müßig) und des Weltnotwerks
des KAB-Bundesverbands (Modera0on: Michael SchmiL, Ursula Heinemann). An den Talks betei-
ligten sich unter anderem Erzbischof Ludwig Schick (Bamberg), Bischof Álvaro Ramazzini (Huehue-
tenango/Guatemala) und Bischof Heinrich Bedford-Strohm (EKD).
Mit Fotos auf:http://www.kampagne-bergwerk-peru.de/aktuelles/vom-aasee-zum-titicacasee-
kampagne-bergwerk-peru-beim-101-katholikentag-in-muenster/
Hartmut Heidenreich
Plaorm Theologie der Befreiung – Jahrgang 12 – Rundbrief 35 – Juni 2018 6

Katholikentag plus – drei engagierte Tage


Vom 10.-12. Mai 2018 konnten wir drei diskussionsfreudige, engagierte und interessante Tage auf
dem Katholikentag plus in Münster erleben. Unter dem MoLo „Suche Frieden – trotz‘ der Gewalt“
haben wir zusammen mit der Kirchenvolksbewegung Wir sind Kirche, der Leserini0a0ve Publik Fo-
rum und vielen weiteren Gruppen diese Tage gestaltet. Die Mischung aus Podiumsdiskussionen,
einem Café, Workshops und dem AbschlussgoLesdienst ermöglichte inhaltliche Diskussionen und
Zeit für zahlreiche Begegnungen – gerade auch mit unseren interna0onalen ReferentInnen und
Gästen aus Mexiko, Ecuador, Brasilien, Argen0nien und Tunesien.
Viele Workshops und Panels knüp3en an unsere Arbeitsschwerpunkte der letzten Jahre an. So
wurde einerseits beispielsweise über die Rolle von und die Zusammenarbeit mit Sozialen Bewe-
gungen disku0ert. Der argen0nische Berater von Papst Franziskus und Mi0ni0ator der WelLreffen
der Sozialen Bewegungen Juan Grabois konnte hier viel über die Entstehung der Treffen erzählen.
Jetzt müsse es aber um intensivere und verbindlichere Vernetzung der teilnehmenden Sozialen
Bewegungen gehen, so Grabois.
Diese aktuellen Themen wurden von der Erinnerung an das weltweit bedeutende Jahr 1968 beglei-
tet. Noch heute leben wir vor dem Hintergrund der poli0schen und kirchlichen Ereignisse, die sich
im Jahr 1968 verdichteten: Es herrschte das Bewusstsein, dass die Welt grundsätzlich verändert
werden muss. Danach richteten sich auch Theologie und Kirche aus. Für uns heute, 50 Jahre nach
1968, hat diese Notwendigkeit der grundsätzlichen Veränderung nicht an Bedeutung verloren.

Instut für Theologie und Polik


Plaorm Theologie der Befreiung – Jahrgang 12 – Rundbrief 35 – Juni 2018 7

5. Workshop „Befreiende kontextuelle Theologien“


Unter dem Titel „Die iden0täre Versuchung. Iden0tätsverhandlungen zwischen Emanzipa0on und
Herrscha3“ findet vom 25.–28. Oktober 2018 der 5. Workshop „Befreiende kontextuelle Theologi-
en“ an der KU Löwen staL. Nach vier Workshops in Wien bzw. St. Gabriel bei Wien öffnet sich die
Reihe in diesem Jahr nach Westen und lädt in ein Zentrum ein, das sowohl für die europäische wie
für die lateinamerikanische Theologie entscheidend ist: Löwen.
Mit einem vielfäl0gen und spannenden Programm werden Iden0tätskonstruk0onen und -poli0ken
in zahlreichen geografischen Regionen und gesellscha3lichen und kulturellen Bereichen in den
Blick genommen und auf theologische Implika0onen befragt.

• Datum: 25.-28. Oktober 2018


• Ort: KU Löwen/Belgien
• Kontakt: befreiungstheologie@gmail.com
• Info: sites.google.com/site/befreiungstheologie/workshop2018

Rezension: Eine prophe5sche S5mme aus Mexiko


Camilo Maccise (1937-2012), nachteiligten und Unterdrück-
Unbeschuhter Karmelit aus ten zentral waren. Ein traurig
Mexiko, war der erste nicht- s0mmendes und beschämen-
europäische Generalobere des Buch, in dem das restaura-
(1991-2003) seines Ordens 0ve Kirchenmodell und die
und ebensolcher Präsident der Machtspiele va0kanischer
Generaloberenvereinigung Funk0onäre und ultrakonser-
(1994-2000). Sein Buch, weni- va0ver Kreise auf bedrückende
ger ein systema0sch aufge- Weise dargestellt werden (vgl.
bautes Werk als vielmehr eine dazu die kenntnisreiche Re-
Sammlung von chronologisch zension von Andreas BaLlog SJ
und thema0sch zusammenge- im Oktoberhe3 2017 der S0m-
stellten Erinnerungen, will men der Zeit). Aber auch ein
Zeugnis ablegen für den Ver- bereicherndes und inspirieren-
änderungsimpuls des II. Va0- des Buch, in dem Mys0k als
kanischen Konzils (S. 18), den Weg zur Befreiung verstanden
der ausgebildete Bibelwissen- und – o3 aus explizit la -
scha3ler zuerst im Lateiname- teinamerikanischer Sicht (s.
Camilo Maccise, Kirche im rikanischen Ordensrat (CLAR) bes. S. 429-450) – über Reich
Winter. Eine prophe5sche und dann weltweit in Orden GoLes und Ordensleben heu-
S5mme aus Mexiko, Echter und Kirche vorantreiben woll- te, Stellung der Frau, Men-
Verlag, Würzburg 2017, 480 S. te. „Schöpferische Treue“ und schenrechte in der Kirche,
„Freimut“ sind immer wieder- Theologie und Mission medi-
kehrende Begriffe einer Le- 0ert wird.
bensperspek0ve und -praxis, Stefan Krotz
in der die Anliegen der Be-
Plaorm Theologie der Befreiung – Jahrgang 12 – Rundbrief 35 – Juni 2018 8

Weitere aktuelle Publika5onen zur Theologie der Befreiung


• Gunter Prüller-Jagenteufel / Rita Perin`alvi / Hans Schelkshorn (Hg.): Macht und Machtkri-
0k. Beiträge aus feminis0sch-theologischer und befreiungstheologischer Perspek0ve. Do-
kumenta0on des 4. interna0onalen Workshops „Kontextuelle befreiende Theologien”
(CONCORDIA Monographien 70), Aachen: Verlag Mainz 2018
• Norbert Arntz / Philipp Geitzhaus / Julia Lis (Hg.): Erinnern und Erneuern. Provoka0on aus
den Katakomben (Edi0on-ITP-Kompass 22), Münster: ITP 2018
• Arbeitskreis ReligionslehrerInnen im ITP (Hg.): Religionsunterricht unter freien Himmel. An-
stöße zur Kri0k des neoliberalen Götzendienst in der Schule (Edi0on-ITP-Kompass 23),
Münster: ITP 2018
• Benedikt Kern: Radikal Welt verändern. Papst Franziskus und die Sozialen Bewegungen,
(Edi0on-ITP-Kompass 24), Münster: ITP 2018
• Andreas Hellgermann: kompetent. flexibel. angepasst. Zur Kri0k neoliberaler Bildung (Edi0-
on-ITP-Kompass 25) Münster: ITP 2018
• Virginia R. Azcuy / Margit Eckholt (Hg.): Friedens-Räume. Interkulturelle Friedenstheologie
in feminis0sch-befreiungstheologischen Perspek0ven, Os`ildern: Grünewald 2018
• Margit Eckholt / Georg Steins (Hg.): Ak0ve Gewal`reiheit. Theologie und Pastoral für den
Frieden, Würzburg: Echter 2018
• Stefan Silber: Kirche, die aus sich herausgeht. Auf dem Weg der pastoralen Umkehr, Würz-
burg: Echter 2018
• Raúl Fornet-Betancourt (Hg.): Bildung, Spiritualität und Universität. Forma0on, University
and Spirituality. Formación, Espiritualidad y Universidad. Dokumenta0on des XII. Interna0-
onalen Kongresses für Interkulturelle Philosophie (Denktradi0onen im Dialog: Studien zur
Befreiung und Interkulturalität. Bd. 43), Aachen 2018
• Misereor / ZASS-KAB / KEB Deutschland (Hg.): ÜberLebensRaum Stadt, Aachen: MVG 2018
• Margit Eckholt: Der Papa-pastor. Lateinamerikanische Prägungen eines füneährigen Pon0-
fikats, in: S0mmen der Zeit (2018) 155-165
• Veit Straßner: Das Christentum in Lateinamerika und der Karibik im 20. Jahrhundert, in:
Jens Holger Schjørring / Norman A. Hjelm / Kevin Ward (Hg.): Geschichte des globalen
Christentums. Teil 3: 20. Jahrhundert (Die Religionen der Menschheit 34), StuLgart: Kohl-
hammer 2018, 509–575
• Veit Straßner: Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes. Ideen für den Unterricht ab Klas-
se 8, hrsg. v. der S03ungLesen :
www.derlehrerclub.de/projekte/Berufsbildende_Schule/papst-franziskus
• Johannes Meier: Die S0mme erheben. Studien zur Kirchengeschichte Lateinamerikas und
der Karibik, hrsg. v. Christoph Nebgen/Annegret Lagenhorst/Veit Straßner (Studien zur Au-
ßereuropäischen Christentumsgeschichte 30), Wiesbaden 2018
• Daniel Stosiek: Verbündet euch! Das Weltsozialforum in Salvador da Bahia im März 2018,
in: ila 415 (Mai 2018) 31-32
• José Aparecido Gomes Moreira: Fünf Jahre Franziskus – aus der Perspek0ve der Befrei-
ungstheologie, in: ET-Studies (2018) 1
• Diego Irrarazaval: Die Befreiung Südamerikas auf dem Nährboden des asia0schen Christen-
tums, in: Concilium 54 (2018) 1, 44-51
• Mahas Omar Ruz: Kirche und Sicherheit in Argen0nien. Das wechselha3e Geschick einer
umstriLenen Verbindung, in: Concilium 54 (2018) 2, 169-182
• Pilar Mendoza: Vertreibung in Kolumbien: der Verlust aller Sicherheiten, in: Concilium 54
(2018) 2, 183-190
Plaorm Theologie der Befreiung – Jahrgang 12 – Rundbrief 35 – Juni 2018 9

Veranstaltungshinweise
Datum Titel Ort Informa5onen
29.-30.06. Symposium Theologie interkulturell 2018: Wiesbaden-Nau-
Texturen der Befreiung. Interkulturelle rod
und interdisziplinäre Ein-Sichten nach 50
Jahren Medellín (1968 – 2018)
20.-21.7. Ernährungsgerech0gkeit – Der lange Weg Lambach/Ober- h.angerbauer@koo.at
zur globalen Tischgemeinscha3. österreich
weltkirche.tagung 2018
20.-22.7. Diese Wirtscha3 tötet. Die Welt im Jahr Caritas-Pirckhei-
Fünf nach dem apostolischen Schreiben mer-Haus
Evangelii Gaudium von Papst Franziskus. Nürnberg
Studientagung mit Ulrich Duchrow
20.-23.8. 1968-2018: Religión como fuente para un Bogotá icala@icala.org
desarrollo liberador - 50 años después de
la Conferencia del Episcopado la0noameri-
cano en Medellín: Con0nuidades y ruptu-
ras. Alumni-Seminar (Universität Osna-
brück) und XII. interna0onales Seminar des
S0pendienwerkes (ICALA)
30.08.- III Congreso Con0nental de Teología (s.o. San Salvador www.congreso.amerindia
enlared.org
02.09. S. 6)
10.-12.09. Postkolonialismus – und was dann? Jah- Tagungshotel www.dgmw.org
restagung der Deutschen Gesellscha3 für Auf dem Heili-
Missionswissenscha3 (DGMW) gen Berg, Wup-
pertal
28.-30.9. 25 Jahre Ins0tut für Theologie und Poli0k Münster itpol.de
Münster
28.-30.9. KAIROS Europa-Jahrestagung: Verwerfun- Ökumenisches
gen des Kapitalismus im Zeitalter von In- Bildungszentrum
dustrie 4.0. Die Wiederentdeckung des Hu- Mannheim
manum – mit Bibel, Koran & Marx
01.09. Symposium zum Schöpfungstag: „Für eine Kardinal-König- www.argeschoepfung.at
9-19 Uhr lebensfreundliche Welt mit Zukun3 - Einen Haus, Kardinal-Kö-
staL Spalten.“ nig-Platz 3
1130 Wien
8.-10.10. Iden0tät.Macht.Verletzung. Tagung des Schwanenwer- https://narrt.eaberlin.de/
Netzwerks an0semi0smus- und rassismus- der, Berlin
kri0sche Religionspädagogik und Theologie
18.-19.10. 10ème Forum Fribourg Église dans le mon- Universität Fri-
de | 10. Freiburger Forum Weltkirche: bourg Schweiz
Solidarité globale – Impulsions de l’Église
universelle | Globale Solidarität - Impulse
der Weltkirche
Plaorm Theologie der Befreiung – Jahrgang 12 – Rundbrief 35 – Juni 2018 10

Datum Titel Ort Informa5onen


20.-21.10. Verortungen. Religionsgemeinscha3en Goslar
und Fluchtursachen. Fachtagung u.a. mit
Misereor, ITP und Ulrich Duchrow
25.-28.10. Die iden0täre Versuchung. Iden0tätsver- KU Löwen https://sites.google.com/si
te/befreiungstheologie/wo
handlungen zwischen Emanzipa0on und
rkshop2018
Herrscha3. Workshop „Befreiende kontex-
tuelle Theologien“ (s.o.)
9.-11.11. „Dialogisches Denken und Bildung als Pra- Universität Ham- Infos und Call for Papers:
http://www.freire.de/
xis der Freiheit. Mit Freire den Herausfor- burg
derungen einer inklusiven Gesellscha3 be-
gegnen“ Kongress der Paulo-Freire-Koope-
ra0on e.V.