Sie sind auf Seite 1von 88

Oktober 2000

ICS 17.020; 27.010 VDI-RICHTLINIEN October 2000

VEREIN Messunsicherheiten bei Abnahmemessungen VDI 2048


DEUTSCHER an energie- und kraftwerkstechnischen Anlagen
INGENIEURE Grundlagen Blatt 1 / Part 1
VDI 2048 Blatt 1 6.98 Entwurf, deutsch

Uncertainties of measurement during acceptance


tests on energy-conversion and power plants
Ausg. deutsch/englisch
Fundamentals Issue German/English
Frühere Ausgabe: VDI 2048 Ausg. 6.78

Die deutsche Version dieser Richtlinie ist verbindlich. No guarantee can be given with respect to the English transla-
tion. The German version of this guideline shall be taken as
authoritative.

Inhalt Seite Contents Page

Vorbemerkung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4 Preliminary note . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4


Wichtige Formelzeichen und Indizes . . . . . . . . 4 Important symbols and indices. . . . . . . . . . . . 4
1 Zweck und Geltungsbereich . . . . . . . . . . 6 1 Objective and scope . . . . . . . . . . . . . . . 6
1.1 Zielsetzung . . . . . . . . . . . . . . . . . 6 1.1 Objective . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
1.2 Besondere Gegebenheiten bei 1.2 Special conditions during acceptance
Abnahmemessungen . . . . . . . . . . . . 6 measurements . . . . . . . . . . . . . . . . 6
1.3 Erfassung und Verarbeitung der 1.3 Determining and processing measurement
Messunsicherheiten . . . . . . . . . . . . . 8 uncertainties . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
1.4 Qualitätskontrolle und optimale Nutzung 1.4 Quality control and optimum use of the
der erfassten Messwerte . . . . . . . . . . . 11 determined measured values . . . . . . . . . 11
1.5 Garantievergleich . . . . . . . . . . . . . . 12 1.5 Comparison of guaranteed characteristics . . 12
2 Planung und Vorbereitung von Abnahme- 2 Planning and preparation of acceptance
messungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12 measurements . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
3 Physikalische Grundlagen . . . . . . . . . . . 13 3 Physical fundamentals . . . . . . . . . . . . . 13
3.1 Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . 13 3.1 General remarks . . . . . . . . . . . . . . . 13
3.2 Messgrößen bei Abnahmemessungen . . . 14 3.2 Measured variables during acceptance
measurements . . . . . . . . . . . . . . . . 14
3.2.1 Feldgrößen . . . . . . . . . . . . . . 14 3.2.1 Field variables . . . . . . . . . . . . . 14
3.2.2 Flussgrößen. . . . . . . . . . . . . . 15 3.2.2 Flow variables . . . . . . . . . . . . . 15
3.2.3 Elektrische Größen . . . . . . . . . . 15 3.2.3 Electrical variables . . . . . . . . . . 15
3.2.4 Chemisch-physikalische Größen. . . 16 3.2.4 Chemico-physical variables. . . . . . 16
VDI 2048 Part 1 6/98 draft, in German only

3.2.5 Geometrische Größen . . . . . . . . 16 3.2.5 Geometric variables . . . . . . . . . . 16


4 Rechnerische Erfassung der 4 Calculation of measurement
Messunsicherheiten . . . . . . . . . . . . . . 17 uncertainties . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
4.1 Betrachtung der Messgrößen als 4.1 Measured variables regarded as random
Zufallsvariable. . . . . . . . . . . . . . . . 17 variables . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
Former edition: VDI 2048 issue 6/78

4.1.1 Betrachtung einer einzelnen 4.1.1 Single measured variable regarded


Messgröße als eindimensionale as a one-dimensional random
Zufallsvariable . . . . . . . . . . . . 18 variable . . . . . . . . . . . . . . . . 18
4.1.2 Erwartungswert und Varianz einer 4.1.2 Expected value and variance of a
eindimensionalen Zufallsvariablen . 19 one-dimensional random variable . . 19
4.1.3 Gemeinsame Betrachtung zweier 4.1.3 Two measured variables jointly
Messgrößen als zweidimensionale regarded as a two-dimensional
Zufallsvariable . . . . . . . . . . . . 20 random variable . . . . . . . . . . . . 20

VDI-Gesellschaft Energietechnik
Ausschuss VDI 2048

VDI-Handbuch Energietechnik
VDI/VDE-Handbuch Messtechnik I
–2– VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

Seite Page

4.1.4 Erwartungswert, Varianz und 4.1.4 Expected value, variance and


Kovarianz einer zweidimensionalen covariance of a two-dimensional
Zufallsvariablen . . . . . . . . . . . 20 random variable . . . . . . . . . . . . 20
4.1.5 Gemeinsame Betrachtung aller 4.1.5 All measured variables jointly
Messgrößen als mehrdimensionale regarded as a multi-dimensional
Zufallsvariable . . . . . . . . . . . . 23 random variable . . . . . . . . . . . . 23
4.2 Varianzen und Kovarianzen, 4.2 Variances and covariances, covariance
Kovarianzmatrix, Unsicherheit der matrix, uncertainty of the measured
Messgrößen . . . . . . . . . . . . . . . . . 25 variables . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
4.3 Verteilungsfunktion, Wahrscheinlich- 4.3 Distribution function, probability density,
keitsdichte, Konfidenzintervall und confidence interval and 95 % confidence
95 %-Konfidenzintervall . . . . . . . . . . 27 interval . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
4.4 Fortpflanzung von Unsicherheiten . . . . . 29 4.4 Propagation of uncertainties . . . . . . . . . 29
4.4.1 Unsicherheit einer einzelnen 4.4.1 Uncertainty of a single result
Ergebnisgröße . . . . . . . . . . . . 29 variable . . . . . . . . . . . . . . . . 29
4.4.2 Unsicherheit mehrerer 4.4.2 Uncertainty of several result
Ergebnisgrößen. . . . . . . . . . . . 31 variables . . . . . . . . . . . . . . . . 31
4.5 Verteilungsfunktion und Konfidenz- 4.5 Distribution function and confidence
intervall einer Ergebnisgröße, interval of a result variable, result
Ergebnis-Konfidenzintervall, confidence interval, complete result . . . . . 33
vollständiges Ergebnis . . . . . . . . . . . 33
4.6 Praktischer Ablauf der Auswertung . . . . 34 4.6 Practical evaluation procedure. . . . . . . . 34
4.7 Ermittlung eines Schätzwertes der 4.7 Determining an estimated value of
Messunsicherheit der Messgrößen . . . . . 35 the measurement uncertainty of
measured variables . . . . . . . . . . . . . . 35
4.7.1 Zufällige und systematische Mess- 4.7.1 Random and systematic
abweichung. . . . . . . . . . . . . . 36 measurement deviation . . . . . . . . 36
4.7.2 Ermittlung der Schätzwerte der 4.7.2 Determining the estimated values
Varianzen der Messgrößen. . . . . . 37 of the variances of the measured
variables . . . . . . . . . . . . . . . . 37
4.7.3 Berücksichtigung von Ergebnissen 4.7.3 Consideration of results of earlier
früherer Messungen sowie von measurements and of table values . . 45
Tabellenwerten . . . . . . . . . . . . 45
4.7.4 Ermittlung der Schätzwerte 4.7.4 Calculation of the estimated values
der Kovarianzen der Messgrößen of the covariances of the measured
zur Berücksichtigung ihrer variables in order to take account
stochastischen Abhängigkeiten . . . 46 of their stochastic dependences. . . . 46

5 Qualitätskontrolle und Verbesserung der 5 Quality control and improvement of


Messwerte mittels Ausgleichsrechnung . . . 51 measured values by means of a
correction calculation . . . . . . . . . . . . . . 51
5.1 Allgemeine Form des Gauß’schen 5.1 General form of the Gaussian correction
Ausgleichsprinzips . . . . . . . . . . . . . 51 principle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51
5.2 Einführung der Nebenbedingungen . . . . 52 5.2 Introduction of the auxiliary conditions . . . 52
5.3 Beurteilung der Qualität der erfassten 5.3 Assessing the quality of the measured
Messwerte und Erkennen grober Fehler . . 55 values obtained and detecting serious
errors . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 55
5.4 Rechenvorschriften für den praktischen 5.4 Calculation instructions for practical
Einsatz. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 57 application . . . . . . . . . . . . . . . . . . 57
5.5 Mehrfachmessung derselben Größe . . . . 63 5.5 Multiple measurement of the same
variable . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 63
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 –3–

6 Beurteilung der Erfüllung einer Garantie . . . 63 6 Assessment of the fulfilment of a guarantee . 63


6.1 Allgemeine Wahrscheinlichkeits- 6.1 General probability assessment in
betrachtung beim Garantievergleich connection with a comparison of
unter Abnahmebedingungen . . . . . . . . 63 guaranteed characteristics in acceptance
conditions . . . . . . . . . . . . . . . . . . 63
6.2 Verwendung des vollständigen 6.2 Use of the complete result for the
Ergebnisses für den Garantievergleich comparison of guaranteed characteristics
unter Abnahmebedingungen . . . . . . . . 65 in acceptance conditions . . . . . . . . . . . 65
6.3 Spezielle Wahrscheinlichkeitsbetrachtung 6.3 Special probability assessment in
bei Garantievergleich mit festen Garantie- connection with a comparison of
werten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 66 guaranteed characteristics with fixed
guaranteed values . . . . . . . . . . . . . . 66
6.3.1 Garantie eines festen Mindestwerts . 66 6.3.1 Guarantee of a fixed minimum value. 66
6.3.2 Garantie eines festen Höchstwerts. . 67 6.3.2 Guarantee of a fixed maximum value 67
6.4 Verwendung des vollständigen 6.4 Use of the complete result for the
Ergebnisses für den Garantievergleich comparison of guaranteed characteristics
mit festen Garantiewerten. . . . . . . . . . 68 with fixed guaranteed values. . . . . . . . . 68
6.5 Umrechnung auf Garantieverhältnisse . . . 68 6.5 Conversion to guarantee conditions . . . . . 68
7 Messunsicherheit bei speziellen 7 Measurement uncertainty in special
Abnahmemessungen . . . . . . . . . . . . . . 70 acceptance measurements . . . . . . . . . . . 70
7.1 Vergleichsmessungen zur Zustands- 7.1 Comparison measurements for state
überprüfung . . . . . . . . . . . . . . . . . 70 analysis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 70
7.2 Messunsicherheit bei Abnahmemessungen 7.2 Measurement uncertainty of acceptance
nach Umbauten oder Teilerneuerungen measurements after conversions or partial
von Maschinen und Anlagen . . . . . . . . 71 replacements of machines and plant. . . . . 71
7.3 Messunsicherheit von Differenzmessungen 72 7.3 Measurement uncertainty of differential
measurements . . . . . . . . . . . . . . . . 72
8 Schrifttum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 76 8 Bibliography . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 76
8.1 Normen und weitere Bestimmungen . . . . 76 8.1 Standards and guidelines. . . . . . . . . . . 76
8.2 Weitere Veröffentlichungen . . . . . . . . . 76 8.2 Publications . . . . . . . . . . . . . . . . . 76
Anhang A Beispiel . . . . . . . . . . . . . . . . . 77 Appendix A Example . . . . . . . . . . . . . . . . 77
Aufgabenstellung. . . . . . . . . . . . . . . . . 77 Objective . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 77
Mehrdimensionale Zufallsvariable. . . . . . . . 78 Multi-dimensional random variable . . . . . . . 78
Fehlerfortpflanzung . . . . . . . . . . . . . . . 80 Propagation of error . . . . . . . . . . . . . . . . 80
Aufstellen der Nebenbedingungen und deren Establishing the auxiliary conditions and their
Funktionalmatrix . . . . . . . . . . . . . . . . . 80 functional matrix . . . . . . . . . . . . . . . . . 80
Qualitätskontrolle und Erkennen grober Fehler . 81 Quality control and detection of serious errors . . 81
Übergang zu ausgeglichenen und wider- Transition to corrected and non-contradictory
spruchsfreien Schätzwerten . . . . . . . . . . . 85 estimated values . . . . . . . . . . . . . . . . . . 85
Ermittlung der Frischdampf- und der Determining the live steam and resuperheater
Zwischenüberhitzer-Massenflüsse aus den mass flows from the corrected and non-
ausgeglichenen und widerspruchsfreien contradictory estimated values x for further
Schätzwerten x für die weitere Verarbeitung . . 88 processing . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 88
Schlussbemerkung . . . . . . . . . . . . . . . . . 89 Final remarks . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 89
–4– VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

Vorbemerkung Preliminary note


Anlagen der Energie- und Kraftwerkstechnik und Energy-conversion and power plants and their com-
ihre Komponenten werden häufig für jeden Anwen- ponents are frequently designed and built specially
dungsfall neu ausgelegt und gefertigt. Daher können for each new application. For this reason, their rele-
ihre relevanten Eigenschaften nicht an Hand von vor- vant characteristics cannot be assessed with reference
ausgegangenen Messungen an identischen Ausfüh- to previous measurements on identical plants. It is
rungen beurteilt werden. Es ist daher erforderlich, die therefore necessary to conduct measurements during
Erfüllung bestimmter zugesicherter technischer the acceptance of the finished plant or component it-
Eigenschaften bei vereinbarten Betriebsbedingungen self in order to demonstrate the new plant's or compo-
(Wirkungsgrad, spezifischer Energieverbrauch, Leis- nent’s compliance with certain promised technical
tung, Emissionswerte etc.) einer Anlage bzw. Kom- characteristics for certain agreed operating condi-
ponente messtechnisch durch eine Abnahmemessung tions (efficiency, specific energy consumption, power
an der ausgeführten Anlage bzw. Komponente selbst output, emission values etc.).
nachzuweisen.
Der Begriff Abnahme bezieht sich in diesem Zusam- The term ”acceptance“ in this connection only refers
menhang nur auf die jeweils gegebenen technischen to the technical assurances made in each case and the
Zusicherungen und die Überprüfung ihrer Einhal- testing of compliance with them. The overall accept-
tung. Die Gesamtabnahme einer Lieferung im recht- ance of a delivery by the client, purchaser or operator
lichen und kommerziellen Sinn durch den Auftrag- in the legal and commercial sense also depends on the
geber, Abnehmer oder Betreiber hängt darüber hin- farther-reaching factors of production and execution
aus von weiteren Faktoren der Herstellung und Aus- as well as the compliance with deadlines etc.
führung sowie der Einhaltung von Terminen usw. ab.
Das geplante Blatt 2 wird weitere Beispiele zur An- The planned Part 2 of the guideline will contain fur-
wendung dieser Richtlinie bei der Auswertung von ther examples of the proposed procedure for evaluat-
Abnahmemessungen enthalten. ing acceptance measurements.
Informationen über Software gemäß VDI 2048 kön- Information on software, for VDI 2048 can be ob-
nen bei der VDI-Gesellschaft Energietechnik, Post- tained from VDI Gesellschaft Energietechnik, Post-
fach 10 11 39, D-40002 Düsseldorf, angefordert wer- fach 10 11 39, D-40002 Düsseldorf.
den.

Wichtige Formelzeichen und Indizes Important symbols and indices


Formelzeichen Formula symbols
A Matrix A Matrix
a zufällige Einflüsse und/oder a Random influences and/or un-
unbekannte systematische Ab- known systematic deviations,
weichungen, Intervallunter- bottom interval limit
grenze
A Zufallsvariable der zufälligen A Random variable of random in-
Einflüsse und/oder unbekann- fluences and/or unknown sys-
ten systematischen Abweichun- tematic deviations
gen
b Intervallobergrenze b Top interval limit
Cov(Xi, Xk) = si, k Kovarianz Cov(Xi, Xk) = si, k Covariance
G, G Zufallsvariable Ergebnis, Vek- G, G Random variable of the result,
tor der Zufallsvariablen vector of random variables
E, E Erwartungswert, Vektor der Er- E, E Expected value, vector of ex-
wartungswerte pected values
e Einheitsvektor e Unit vector
e Messabweichung e Deviation in measurement
F Wahrscheinlichkeitsfunktion F Probability function
F Funktionalmatrix der Neben- F Functional matrix of auxiliary
bedingungen conditions
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 –5–

f Wahrscheinlichkeitsdichte- f Probability density function


funktion
f Nebenbedingungen f Auxiliary conditions
f Vektor der Nebenbedingungen f Vector of auxiliary conditions
g, g Ergebniswert, Vektor der Er- g, g Result value, vector of result
gebniswerte values
k Einflussfaktor k Influencing factor
K Matrix der Einflussfaktoren K Matrix of influencing factors
k Vektor der Lagrang’schen Mul- k Vector of Lagrange multipliers
tiplikatoren
m Anzahl der Messwerte einer m Number of measured values of
Messgröße a measured variable
n Anzahl der Messgrößen n Number of measured variables
np p-Quantil der Normalverteilung np p quantile of normal distribu-
tion
P, p Wahrscheinlichkeitsfunktion, P, p Probability function, probabil-
Wahrscheinlichkeitsfunktions- ity function value
wert
r Anzahl der Nebenbedingungen r Number of auxiliary conditions
rX, ik empirischer Korrelationskoeffi- rX, ik Empirical correlation coeffi-
zient cient
SX empirische Kovarianzmatrix SX Empirical covariance matrix of
der Zufallsvariablen X random variables X
2 2
s xi = sX,ii empirische Varianz s xi = sX,ii Empirical variance
sX,ik empirische Kovarianz sX,ik Empirical covariance
T Messdauer T Measuring time
Dt Zeitintervall Dt Time interval
v, v Verbesserung, Vektor der Ver- v, v Improvement, vector of im-
besserungen provements
VX Konfidenzintervall VX Confidence interval
Var(Xi ) = s 2i Varianz Var(Xi ) = s 2i Variance
X, X Zufallsvariable, Vektor der Zu- X, X Random variable, vector of ran-
fallsvariablen dom variables
x, x Messwert, Vektor der Mess- x, x Measured value, vector of
werte measured values
Z Zufallsvariable Z Random variable
z Messwert z Measured value
lp Quantil der Normalverteilung lp Quantile of normal distribution
bei der Wahrscheinlichkeit p with probability p
µ, µ wahrer Wert, Erwartungswert, µ, µ True value, expected value, vec-
Vektor der Erwartungswerte tor of expected values
r Korrelationskoeffizient r Correlation coefficient
SX Kovarianzmatrix der Zufalls- SX Covariance matrix of random
variablen X variables X
s Standardabweichung s Standard deviation
Φ Normalverteilungsfunktion Φ Normal distribution function
c2 Chi-Quadrat-Verteilung c2 Chi-square distribution

Indizes Indices
i, j, k Zählindizes i, j, k Counting indices
s systematisch s Systematic
r zufällig r Random
v Verbesserung v Improvement
b bekannt b Known
u unbekannt u Unknown
–6– VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

E Erwartungswert E Expected value


a vor Veränderung durch Alte- a Before change as a result of
rung, Umbau usw. ageing, conversion etc.
w nach Veränderung durch Alte- w After change as a result of age-
rung, Umbau usw. ing, conversion etc.

1 Zweck und Geltungsbereich 1 Objective and scope


1.1 Zielsetzung 1.1 Objective
Für Abnahmemessungen und deren Ergebnisse gel- Acceptance measurements and their results are sub-
ten die in DIN 1319-1 [1], DIN 1319-3 [2] und ject to the principles laid down in DIN 1319-1 [1],
DIN 1319-4 [3] dargelegten Grundsätze. Während DIN 1319-3 [2] and DIN 1319-4 [3]. Whereas these
darin aber nur auf die Angabe der aus den Messwer- standards confine themselves to stating the result
ten ermittelten Ergebniswerte samt zugehörigen value obtained from the measured values together
Messunsicherheiten eingegangen wird, ist für den with the associated uncertainties of measurement, a
Garantievergleich darüber hinausgehend eine Aus- comparison of guaranteed characteristics demands in
sage über die wahren Werte1) der technischen Eigen- addition information on the true values1) of the tech-
schaften notwendig. Es ist daher Zielsetzung der hier nical characteristics. It is therefore the aim of the
vorliegenden Richtlinie, eine auf DIN 1319-1 [1], present guideline to give instructions building on
DIN 1319-3 [2] und DIN 1319-4 [3] aufbauende An- DIN 1319-1 [1], DIN 1319-3 [2] and DIN 1319-4 [3]
leitung für die Auswertung von Abnahmemessungen for the evaluation of acceptance measurements in
in Hinblick auf einen aussagekräftigen Garantiever- terms of an informative comparison of guaranteed
gleich unter Berücksichtigung der besonderen Gege- characteristics in consideration of the special condi-
benheiten bei Anlagen der Energie- und Kraftwerks- tions in energy-conversion and power plants.
technik zu geben.
Da auch sonstige Messungen an Anlagen der Ener- Since other measurements on energy-conversion and
gie- und Kraftwerkstechnik in erster Linie der Aus- power plants also give an indication of the true values
sage über die wahren Werte ihrer technischen Eigen- of their technical characteristics, this guideline can be
schaften dienen, kann diese Richtlinie ganz allge- generally referred to for the quality assurance of
mein zur Qualitätssicherung von Messungen bzw. zur measurements and for the assessment of measure-
Beurteilung von Messergebnissen oder zur Beurtei- ment results or for the assessment of the informative
lung der Aussagekraft von Messungen herangezogen value of measurements.
werden.

1.2 Besondere Gegebenheiten bei 1.2 Special conditions during acceptance


Abnahmemessungen measurements
Die Grundlagen der Fortpflanzung der Messunsi- The fundamentals of the propagation of the uncer-
cherheiten (Fehlerfortpflanzungsgesetz)2) sind in tainties of measurement (law of the propagation of
DIN 1319-3 [2] und DIN 1319-4 [3] dargestellt. Sie error2) are presented in DIN 1319-3 [2] and
gelten im Prinzip auch für die Auswertung von Ab- DIN 1319-4 [3]. They also apply in principle to the
nahmemessungen. Allerdings müssen vor Anwen- evaluation of acceptance measurements. However,
dung des Fehlerfortpflanzungsgesetzes zur Ermitt- before applying the law of the propagation of error to
lung der Messunsicherheit der Ergebnisse von Ab- determine the uncertainty of the results of acceptance
nahmemessungen einige fundamentale Annahmen measurements, certain fundamental assumptions
getroffen und spezielle Regeln für die Fortpflanzung must be made and special rules specified for the prop-
der Messunsicherheiten festgelegt werden. agation of measurement uncertainties.
Wie in Abschnitt 4.7.2 im Detail dargelegt wird, kann As explained in detail in Section 4.7.2, a complete es-
ein vollständiger Schätzwert für die Messunsicher- timated value of the uncertainty of a measured varia-
heit einer Messgröße nur dann aus den Messwerten ble can only be calculated from the measured values

1 1
) Der Begriff Wahrer Wert ist in DIN 1319-1 [1] definiert. In [4] wird ) The term true value is defined in DIN 1319-1 [1]. The term value of
stattdessen der Begriff Wert der Messgröße vorgeschlagen the measured variable is proposed in [4].
2 2
) DIN 1319-3 [2] und DIN 1319-4 [3] verwenden anstelle des Begrif- ) Instead of the term law of the propagation of error DIN 1319-3 [2]
fes Fehlerfortpflanzungsgesetz den Begriff Fortpflanzung von and DIN 1319-4 [3] use the term propagation of uncertainties, whereas
Unsicherheiten, während in [4] der Begriff Unsicherheitsfortpflan- in [4] the term law of the propagation of uncertainties is preferred.
zungsgesetz bevorzugt wird.
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 –7–

ermittelt werden, wenn diese aus unabhängigen Mes- if these are obtained from independent measurements
sungen stammen und somit insbesondere keine unbe- and are thus free of unknown common deviations in
kannten gemeinsamen Messabweichungen durch ge- measurement attributable to common sensors, com-
meinsame Messgeräte, gemeinsame Probenahme, mon samples, the use of the same measuring method
Verwendung desselben Messverfahrens usw. haben. etc. This means that to calculate an estimated value of
Dies bedeutet, dass für die Ermittlung eines Schätz- the uncertainty of each measured variable, a suffi-
wertes für die Messunsicherheit je Messgröße eine cient number of single measurements would have to
ausreichende Zahl von Einzelmessungen mit unter- be conducted with different sensors, different sam-
schiedlichen Messgeräten, mit unterschiedlichen ples (sensor installation), with different measuring
Probenahmen (Geräteeinbau), mit unterschiedlichen methods etc. In view of the large number of measured
Messverfahren usw. durchgeführt werden müssten. variables to be obtained, this is impracticable during
Das ist bei Abnahmemessungen wegen der großen acceptance measurements.
Zahl der zu erfassenden Messgrößen praktisch un-
durchführbar.
In dieser Richtlinie steht daher die Ermittlung der This guideline therefore concentrates on the
Schätzwerte für die Messunsicherheiten der Mess- determination of estimated values of the uncer-
größen aus plausiblen Annahmen im Vorder- tainties of measured variables from plausible as-
grund. sumptions.
Diese plausiblen Annahmen beziehen sich insbeson- These plausible assumptions refer in particular to the
dere auf die unbekannten systematischen Mess- unknown systematic deviations in measurement as
abweichungen, wie sie durch Unvollkommenheit der may arise due to the imperfection of the sensors, sen-
Messgeräte, des Geräteeinbaus, der Probenahmen, sor installation, sampling, physical and chemical
der Stoffwerte, der Beiwerte, der näherungsweisen characteristics, coefficients, approximate integration
Integration usw. verursacht werden.3) etc.3)
In Anlagen der Energie- und Kraftwerkstechnik müs- In energy-conversion and power plants, acceptance
sen Abnahmemessungen an quasistationären Fließ- measurements have to be conducted on quasi
prozessen durchgeführt werden. Ein wesentlicher steady-state flow processes. A major part of the vari-
Teil der zu erfassenden Größen unterliegt zufälligen ables to be measured are subject to random temporal
zeitlichen Schwankungen, die hauptsächlich durch variations, which are mainly caused by operational
Betriebseinflüsse hervorgerufen werden. Derartige influences. Such processes are described by the tem-
Prozesse werden durch die zeitgemittelten konserva- porally averaged conservative and non-conservative
tiven und nicht-konservativen Bilanzgleichungen be- balance equations (see [20] and [21]). This pre-
schrieben (vgl. [20] und [21]). Danach ist es notwen- supposes the time-dependent determination of the
dig, die Flüsse über eine hinreichend lange flows and subsequent temporal averaged based on
Messdauer zu mitteln. Dies setzt eine zeitabhängige numeric integration4). The period of measurement is
Erfassung der Flüsse und eine anschließende zeit- sufficiently long when the time-dependence of the
liche Mittelung auf der Basis einer nummerischen In- mean flows vanishes, see Eq. (88).
tegration voraus.4) Hinreichend lang ist die Mess-
dauer dann, wenn die Zeitabhängigkeit der mittleren
Flüsse verschwindet, siehe Gl. (88).
Da der wahre Wert der zumeist periodisch zu erfas- Since the true value of the in most cases periodically
senden Größe von Ablesungszeitpunkt zu Ab- determined variable does in fact vary from reading
lesungszeitpunkt tatsächlich schwankt, kann, wie in time to reading time, no estimated value of the uncer-
Abschnitt 4.7.2.3 näher ausgeführt wird, aus diesen tainty of this measured variable’s mean value gener-
periodisch erfassten Messwerten kein Schätzwert für ated by temporal integration can be obtained from
die Messunsicherheit des durch zeitliche Integration these periodically measured values, as explained in
gebildeten Mittelwertes dieser Messgröße gewonnen greater detail in Section 4.7.2.3. To do this, as de-
werden. Dafür wären, wie oben beschrieben, je Able- scribed above, several simultaneous and independent

3 3
) In [4] werden diese als Standardunsicherheit vom Typ B bezeichnet, ) In [4], these are termed type B standard uncertainty, whilst in DIN
während in DIN 1319-1 [1] der Begriff unbekannte (auch: nicht 1319-1 [1], the term unknown (also: unmeasurable) systematic deviati-
erfassbare) systematische Messabweichung definiert ist. ons in measurement is defined.
4 4
) Die zeitliche Mittelung kann durch einfache Mittelwertbildung, aber ) Temporal averaging can be carried out with simple mean-value gene-
auch auch durch andere (genauere) nummerische Integrationsverfahren ration, but also with other (more precise) numeric integration methods
(z.B. Trapez-Regel, Simpson-Regel usw.) vorgenommen werden. (e.g. trapezoidal rule, Simpson rule etc.).
–8– VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

sungszeitpunkt mehrere zeitgleiche und unabhängige measurements would be necessary at each measuring
Messungen notwendig. Aus den periodisch erfassten instant. However, the extent of random temporal var-
Messwerten kann aber sehr wohl das Ausmaß der zu- iations and thus the steady-state condition can indeed
fälligen zeitlichen Schwankungen und damit der Be- be judged from periodically determined measured
harrungszustand beurteilt werden. values.
Bei den Flüssen über Querschnittsflächen, deren In the case of flows over cross-sectional areas, where
Flussdichten sowohl zeitlich als auch räumlich in- the flow densities are unevenly distributed both tem-
homogen verteilt sind, wäre an sich in ausreichend porary and spatially, the simultaneous measurement
vielen Punkten der Querschnittsfläche eine zeitglei- (mesh measurement) of all the measured values re-
che Messung (Netzmessung) aller für die Ermittlung quired to determine the flow variables would theoret-
der Flussgrößen erforderlichen Messgrößen notwen- ically be necessary at a sufficient number of points of
dig. Daraus könnte durch geeignete Integration über the cross-sectional area. From this it would be possi-
die Messfläche der momentane Fluss errechnet wer- ble to calculate the instantaneous flow by suitable in-
den, die Momentanwerte könnten dann zeitlich ge- tegration across the measured cross section, and the
mittelt werden. instantaneous values could then be temporally aver-
aged.
Dieses Verfahren ist bei Abnahmemessungen in aller This method is usually impracticable during accept-
Regel nicht durchführbar. Es bleibt daher nur die ance measurements. The only alternative is therefore
Möglichkeit, eine zeitliche Mittelung der Messgrö- to temporally average the measured variables on
ßen an Querschnittselementen sowie eine abschlie- cross-sectional elements and to perform a subsequent
ßende räumliche Integration über die Querschnitts- spatial integration over the cross-sectional area, thus
fläche vorzunehmen, wodurch eine zusätzliche Mess- giving rise to additional measurement uncertainty.
unsicherheit entsteht.
Theoretisch sollten die traditionell benutzten zeit- Theoretically, the traditionally used temporal mean
lichen Mittelwerte für Zustandsgrößen und Ge- values for state variables and velocity vectors on
schwindigkeitsvektoren an Querschnittselementen cross-sectional elements and the corresponding spa-
sowie die entsprechenden räumlichen Mittelwerte tial mean values over entire cross sectional areas
über ganze Querschnittsflächen nicht durch direkte should not be obtained by direct averaging of the sin-
Mittelung der Einzelgrößen, sondern simultan aus gle values, but simultaneously from the mean flow
den mittleren Flussdichten bzw. mittleren Flüssen be- densities and mean flows. This range of topics is cov-
stimmt werden. Dieser Themenkreis ist Gegenstand ered by guideline VDI 4675 [10]. A guideline com-
der Richtlinie VDI 4675 [10]. In einem 1997 gebilde- mittee established in 1997 to prepare VDI 4675 [ 10]
ten Richtlinienausschuss zur Erarbeitung der is currently investigating which errors arise during
VDI 4675 [10] wird zz. untersucht, welche Fehler the exact averaging method described, by comparison
sich bei dem beschriebenen exakten Mittelungsver- with the previously conventional practice of direct
fahren im Vergleich zur bisher geübten Praxis der temporal averaging or area averaging of state varia-
direkten zeitlichen Mittelung oder Flächenmittelung bles. Since the results are not yet available, the user of
von Zustandsgrößen ergeben. Da diese Ergebnisse this guideline is advised to generate mean values in
noch nicht vorliegen, wird dem Anwender dieser accordance with VDI/VDE 2640 [9] until publication
Richtlinie empfohlen, bis zur Veröffentlichung der of VDI 4675 [10]. With this latter method, however,
VDI 4675 [10] die Mittelwertbildung nach an additional high measurement uncertainty is to be
VDI/VDE 2640 [9] vorzunehmen. Mit einer zusätz- expected with highly inhomogeneous flow fields. It is
lichen hohen Messunsicherheit ist bei diesem Verfah- therefore all the more important to sensibly select
ren allerdings bei stark inhomogenen Strömungsfel- control surfaces with minimum spatial inhomogene-
dern zu rechnen. Umso wichtiger ist die zweck- ity of the measured variables.
mäßige Wahl von Kontrollflächen mit möglichst ge-
ringer räumlicher Inhomogenität der Messgrößen.

1.3 Erfassung und Verarbeitung der 1.3 Determining and processing measurement
Messunsicherheiten uncertainties
Die in Abschnitt 4 behandelte rechnerische Erfassung The computational determination of measurement
der Messunsicherheiten folgt so weit wie möglich uncertainties dealt with in Section 4 adheres as far as
den in DIN 1319-3 [2], DIN 1319-4 [3] und [4] dar- possible to the principle presented in DIN 1319-3 [2],
gelegten Grundsätzen. So werden Stoff- und Zu- DIN 1319-4 [3] and [4]. Substance and state varia-
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 –9–

standsgrößen, Beiwerte usw. den Messgrößen gleich- bles, coefficients etc., are equated with the measured
gestellt und im Vektor der Messgrößen zu einer variables and combined in the vector of the measured
n-dimensionalen Zufallsvariablen zusammengefasst. variables to form an n-dimensional random variable.
Durch die Betrachtung als mehrdimensionale Zu- Its treatment as a multi-dimensional random variable
fallsvariable ergibt sich als wesentliche Neuerung in yields the use of the term covariance5) – a major in-
dieser Richtlinie die Verwendung des Begriffs der novation of this guideline (see Section 4.1.4 and
Kovarianz5) als Maß für gemeinsame Messunsicher- 4.1.5) – as a measure of common measurement un-
heitskomponenten mehrerer Messgrößen (siehe die certainty components of several measured values.
Abschnitte 4.1.4 und 4.1.5). Die Gesamtheit der Un- The totality of the uncertainty of the measured values
sicherheit der Messgrößen wird in der empirischen is collectively expressed in the empirical covariance
Kovarianzmatrix6) dieser n-dimensionalen Zufalls- matrix6) of this n-dimensional random variable.
variablen zusammengefasst.
Während in DIN 1319-3 [2] und DIN 1319-4 [3] die Whilst the emphasis in DIN 1319-3 [2] and
Ermittlung der Schätzwerte der Elemente der empiri- DIN 1319-4 [3] is on the determination of estimated
schen Kovarianzmatrix aus den Messwerten im Vor- values of the elements of the empirical covariance
dergrund steht, ist dies wegen der in Abschnitt 1.2 an- matrix from the measured values, this is not possible
geführten besonderen Gegebenheiten bei Abnahme- during acceptance measurements because of the spe-
messungen nicht möglich. Daher sind die Elemente cial conditions outlined in Section 1.2. For this rea-
der empirischen Kovarianzmatrix in den allermeisten son, elements of the empirical covariance matrix
Fällen aufgrund plausibler Annahmen zu bestimmen. must be determined in most cases on the basis of
plausible assumptions.
Das in dieser Richtlinie verwendete Fehlerfortpflan- The law of propagation of error7) used in this guide-
zungsgesetz7) entspricht DIN 1319-3 [2] und line complies with DIN 1319-3 [2] and DIN 1319-4
DIN 1319-4 [3]. Da der Vektor der n Messwerte ein [3]. Since the vector of the n measured values is an
n-dimensionaler Einzelwert der n-dimensionalen Zu- n-dimensional single value of the n-dimensional ran-
fallsvariablen der Messgrößen ist, ist auch ein Ergeb- dom variable of the measured values, a result value
niswert g(x) ein Einzelwert einer Zufallsvariablen G, g(x) is also a single value of a random variable G,
die als Ergebnisgröße bezeichnet wird. Die Unsicher- which is termed the result variable. As explained in
heit (Varianz) dieser Ergebnisgröße kann, wie in Ab- Section 4.4, the uncertainty (variance) of this result
schnitt 4.4 ausgeführt, unter der Voraussetzung der variable can be determined with the aid of the law of
Linearisierbarkeit mit Hilfe des Fehlerfortpflan- the propagation of error from the empirical covari-
zungsgesetzes aus der empirischen Kovarianzmatrix ance matrix of the measured values, assuming the
der Messgrößen ermittelt werden. Diese Vorausset- possibility of linearization. This precondition is ful-
zung ist dann gegeben, wenn sich der Vektor der ers- filled if the vector of the first partial derivatives re-
ten partiellen Ableitungen im Bereich der Messunsi- mains practically unchanged within the range of un-
cherheiten der Messgrößen praktisch nicht ändert. certainty of the measured variables. This demand can
Durch entsprechende Messgenauigkeit ist diese For- be met with suitable measurement accuracy.
derung zu erfüllen.
In DIN 1319-1 [1], DIN 1319-3 [2] und DIN 1319-4 Although DIN 1319-1 [1], DIN 1319-3 [2] and
[3] wird zwar die Angabe von g(x) ± sG als so ge- DIN 1319-4 [3] refer to g(x) ± sG as the complete
nanntes vollständiges Messergebnis bezeichnet, es measurement result, no further details are given of the
wird aber im Weiteren keine Aussage über den wah- true value µG of the result variable G. As outlined in
ren Wert µG der Ergebnisgröße G getroffen. Wie in Section 1.1, a statement of the true value µG of the re-
Abschnitt 1.1 angeführt wird, ist für den Garantiever- sult variable G is necessary for the comparison of
gleich eine Aussage über den wahren Wert µG der Er- guaranteed characteristics. However, any statement
gebnisgröße G notwendig. Eine Aussage über den on the true value of a result, which should ultimately

5 5
) Der Begriff der Kovarianz findet sowohl in DIN 1319-3 [2] und ) The term covariance is employed both in DIN 1319-3 [2] and DIN
DIN 1319-4 [3] als auch in [4] Verwendung. 1319-4 [3] as well as in [4].
6 6
) Mehrdimensionale Messgrößen samt zugehöriger empirischer ) Multi-dimensional measured variables with their associated empiri-
Kovarianzmatrix werden in DIN 1319-4 [3] behandelt, während in [4] cal covariance matrix are dealt with in DIN 1319-4 [3], whilst in [4]
nur skalare Messgrößen betrachtet werden und bezüglich vektorieller only scalar measured variables are considered and for vectorial measu-
Messgrößen auf Beispiele verwiesen wird. red variables reference is made to examples.
7 7
) DIN 1319-4 [2] und DIN 1319-4 [3] verwenden den Begriff Fort- ) DIN 1319-3 [2] and DIN 1319-4 [3] use the term propagation of
pflanzung von Unsicherheiten, während in [4] der Begriff Unsicher- uncertainties, whilst in [4] the term law of the propagation of uncer-
heitsfortpflanzungsgesetz bevorzugt wird. tainty is preferred.
– 10 – VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

wahren Wert eines Ergebnisses, was letztlich das Ziel be the goal of any measurement, can ouly be made
jeder Messung sein sollte, kann aber erst mit Hilfe with the aid of a confidence interval. In DIN 1319-1
eines Konfidenzintervalls getroffen werden. In [1] the term confidence range equated to the term
DIN 1319-1 [1] wird der dem Begriff Konfidenzinter- confidence interval is only mentioned in comments.
vall gleichwertige Begriff Vertrauensbereich nur in Also, DIN 1319-3 [2] does not give a confidence
Bemerkungen angeführt. Auch in DIN 1319-3 [2] range for the evaluation method for general cases,
wird ein Vertrauensbereich nicht für das Auswer- but only for the evaluation method for the simple case
tungsverfahren für den allgemeinen Fall, sondern nur of multiple direct measurement 8).
für das Auswertungsverfahren für den einfachen Fall
der mehrmaligen direkten Messung angegeben8).
Um Konfidenzintervalle für eine Zufallsvariable an- In order to be able to give confidence intervals for a
geben zu können, muss ihre Verteilung bekannt random variable, its distribution must be known9).
sein9). In dieser Richtlinie sind daher in Bezug auf For the purpose of giving confidence intervals,
die Angabe von Konfidenzintervallen wohlbegrün- well-founded assumptions are therefore made in this
dete Annahmen zu treffen, welche insbesondere den guideline. These take particular account of the influ-
bei Abnahmemessungen wesentlichen Einfluss der ence of unknown systematic deviations in measure-
unbekannten systematischen Messabweichungen be- ment so important during acceptance measurements
rücksichtigen und damit Aussagen über die wahren and thus permit statements on the true value of the re-
Werte der Ergebnisgröße ermöglichen. sult variable.
Grundsätzlich wird bei jeder Messung der wahre As a general rule, the true value of the measured var-
Wert der Messgröße durch eine Summe zufälliger iable at each measurement is superimposed by a sum
und zumeist unabhängiger Einflüsse und durch eine of random and mostly independent influences and by
Summe unbekannter systematischer Messabwei- the sum of unknown systematic deviations in meas-
chungen überlagert. Bei entsprechender Mess- urement. If the measurements are suitably accurate,
genauigkeit, wie sie insbesondere bei Abnahmemes- as is demanded particularly of acceptance measure-
sungen gefordert ist, sind diese einzelnen Abwei- ments, these individual deviations due to random in-
chungen durch zufällige Einflüsse und die unbekann- fluences and the unknown systematic deviations in
ten systematischen Messabweichungen klein. Es gilt measurement are small. With good approximation,
daher mit guter Näherung der zentrale Grenzwert- the central limit theorem therefore applies, according
satz, laut dem unter – bei entsprechender Sorgfalt to which, under the conditions fulfilled in practice –
beim Messen – in der Praxis erfüllten Bedingungen and with suitable care during measurement – a sum of
eine Summe von unabhängigen Zufallsvariablen mit independent random variables develops into a normal
zunehmender Zahl von Summanden in eine Normal- distribution with an increasing number of summands,
verteilung übergeht, so dass die Annahme der Nor- which means that the assumption of normal distribu-
malverteilung für die Messgrößen begründet ist. tion is justified for the measured variables. On this as-
Unter dieser Annahme ist wegen des Additionstheo- sumption, because of the addition theorem for normal
rems für Normalverteilungen auch jede Ergebnis- distributions, every result variable G is also a nor-
größe G eine normalverteilte Zufallsvariable. Selbst mally distributed. Even if the assumption of normal
wenn die Annahme der Normalverteilung für ein- distribution is unjustified for single measured varia-
zelne Messgrößen nicht zutrifft, so ist wegen des zen- bles, the assumption of normal distribution for result
tralen Grenzwertsatzes die Annahme der Normalver- variables is justified because of the central limit the-
teilung für Ergebnisgrößen gerechtfertigt10). orem10).
In dieser Richtlinie wird daher die Angabe eines In this guideline, a confidence interval for the true
Konfidenzintervalls für den wahren Wert µG des Er- value µG of the result determined by the result value
gebnisses durch Ergebniswert und 95 %-Ergebnis- and a 95 % result confidence interval g(x) ± 1,96 sG is

8 8
) In [4] werden die Begriffe Vertrauensbereich und Vertrauensniveau ) In [4] the terms confidence range and confidence lavel are defined,
zwar definiert, aber es wird im Weiteren von ihrer Verwendung but no further use is made of them. Instead, the terms extended unaer-
Abstand genommen. Stattdessen werden die Begriffe erweiterte Unsi- tainty and degree of confidence are employed.
cherheit und Grad des Vertrauens verwendet.
9 9
) In [4] wird von einer begrenzten Kenntnis der durch Messwert und ) In [4] mention is made of limited knowledge of the probability
Messunsicherheit charakterisierten Wahrscheinlichkeitsverteilung distribution characterized by the measured value and measurement
gesprochen. uncertainty.
10 10
) In [4] wird im Anhang G auf die besondere Bedeutung des zentra- ) In [4] reference is made in Appendix G to the special
len Grenzwertsatzes verwiesen und darauf aufbauend die Normalver- importance of the central limit theorem and, on this basis, to nor-
teilung als eine vernünftige erste Näherung insbesondere bei mal distribution as a reasonable first approximation particularly in
Standardunsicherheiten vom Typ B dargestellt. cases of type B standard uncertainties.
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 – 11 –

Konfidenzintervall g(x) ± 1,96 sG als vollständiges therefore termed the complete result.
Ergebnis bezeichnet.

1.4 Qualitätskontrolle und optimale Nutzung der 1.4 Quality control and optimum use of the
erfassten Messwerte determined measured values
Wie in Abschnitt 1.3 ausgeführt wurde, beruhen bei As explained in Section 1.3 statements on the uncer-
Abnahmemessungen die Angaben über die Unsicher- tainty of the measured values during acceptance
heit der Messwerte zum wesentlichen Teil auf plausi- measurements are based essentially on plausible as-
blen Annahmen über die unbekannten systemati- sumptions about the unknown systematic deviations
schen Messabweichungen. Ohne zusätzliche Kon- in measurement. Without additional controls, no
trollen ist daher kein Nachweis der Richtigkeit dieser proof of the correctness of these plausible assump-
plausiblen Annahmen und damit der Qualität der tions and thus of the quality of measurements is
Messung möglich. Bei Abnahmemessungen an Anla- therefore possible. During acceptance measurements
gen der Energie- und Kraftwerkstechnik werden da- on energy-conversion and power plants, additional
her vielfach über die Menge der für die spezielle Aus- measured variables are therefore obtained, in many
wertung benötigten Messgrößen hinausgehend zu- cases exceeding the set of measured variables re-
sätzliche Messgrößen erfasst, um grobe Fehler bei quired for the particular evaluation. This is done in
der Messung zu erkennen. So ist z.B. in DIN 1943 [6] order to identify serious errors during measurement.
ein Verfahren enthalten, das die Auswertung von For instance, DIN 1943 [6] contains a method de-
Massenstrombilanzen beschreibt. Weiterhin war in scribing the evaluation of mass flow balances. Fur-
der Ausgabe Juni 1978 der hier vorliegenden Richt- thermore, the June 1978 edition of the present guide-
linie eine Verträglichkeitsprüfung für Mehrfachmes- line contained a consistency test for the multiple
sung derselben Messgröße enthalten. In Abschnitt 5 measurement of the same measured variable. Section
ist jetzt ein allgemein einsetzbares Schätzverfahren 5 now contains a generally applicable estimation
im Sinne der mathematischen Statistik enthalten, das method on the principles of mathematical statistics,
sich zur Auswertung dieser zusätzlichen Messgrößen which is suitable for evaluating these additional
eignet. Es beruht auf der Ausgleichsrechnung11), measured variables. It is based on the compensation
über deren Anwendung bei Abnahmemessungen be- calculation11) which has been successfully used in
reits langjährige Erfahrungen vorliegen [19; 22]. Der acceptance measurements for many years [19; 22].
Grundgedanke dieses Verfahrens ist es, nicht nur die The basic idea behind this method is to use not only
für die Ermittlung der Ergebnisgrößen unbedingt er- the measured variables absolutely necessary to deter-
forderlichen Messgrößen zu verwenden, sondern dar- mine the result variables, but also, and in addition, to
über hinaus alle erreichbaren Messgrößen samt den determine all the obtainable measured variables to-
zugehörigen Varianzen und Kovarianzen zu erfassen. gether with the associated variances and covariances.
Mit den zusätzlichen Messwerten werden Neben- With the additional measured values, auxiliary condi-
bedingungen gebildet, die von den wahren Werten tions are formed which would have to be fulfilled by
der Messgrößen erfüllt sein müssten. Die Messwerte the true values of the measured variables. The meas-
werden diese Nebenbedingungen nicht exakt erfül- ured values will never exactly fulfil these auxiliary
len, sondern zu Widersprüchen w = f (x) führen. Aus conditions but yield inconsistencies w = f (x). From
diesen Widersprüchen können sowohl eine globale these inconsistencies, it is possible to obtain both a
Beurteilung der Qualität der Messung als auch ge- global assessment of the quality of measurement as
zielte Hinweise auf grobe Messfehler gewonnen wer- well as specific clues to serious measurement errors.
den. Weiterhin gelangt man mit Hilfe der Ausgleichs- Furthermore, with the aid of the compensation calcu-
rechnung von widersprüchlichen Messwerten x zu lation, it is possible to derive inconsistency-free esti-
widerspruchsfreien Schätzwerten x für die wahren mated values x for the true values of the measured
Werte der Messgrößen. Da es sich im Sinne der ma- variables from the inconsistent measured values x.
thematischen Statistik um ein erwartungstreues und Since this is an unbiased and effective estimation
wirksames Schätzverfahren handelt, haben die aus method on the principles of mathematical statistics,
diesen Schätzwerten x und deren Kovarianzmatrix the result variables determined from these estimated

11 11
) Die Ausgleichsrechnung ist seit rund 200 Jahren Bestandteil des ) The compensation calculation has been part of the body of
mathematischen Wissens [15]. In neuerer Zeit werden anstelle des mathematical knowledge for about 200 years [15]. In more recent
Begriffs Ausgleichsrechnung auch die Begriffe Zustandserkennung times, the term compensation calculation has been replaced by the
(State Estimation) und Datenvalidierung verwendet. Es sei vermerkt, terms state estimation and data validation. Please note that the
dass auch in DIN 1319-4 [3] die Ausgleichsrechnung angewendet campensation calculation is also used in DIN 1319-4 [3].
wird.
– 12 – VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

SX ermittelten Ergebnisgrößen die geringstmögli- values x and their covariance matrix SX have the
chen Messunsicherheiten, die aus der Gesamtheit der lowest possible measurement uncertainties which can
Messwerte überhaupt erzielt werden können. Damit be achieved at all from the totality of the measured
ist der aussagekräftigste Vergleich der Ergebnisgrö- values. This means that the most informative compar-
ßen mit den Garantiewerten möglich. ison of result values with the characteristic factors is
possible.

1.5 Garantievergleich 1.5 Comparison of guaranteed characteristics


Wie in Abschnitt 1.3 erläutert, sind die Messgrößen As explained in Section 1.3, the measured variables
und die aus ihnen ermittelten Ergebnisgrößen im and the result variables derived from them are ran-
Sinne der mathematischen Statistik Zufallsgrößen. dom variables on the principles of mathematical sta-
Daher kann unter Heranziehen der Unsicherheiten tistics. By referring to the uncertainties of the result
der Ergebnisgrößen und der durch den zentralen variables and the assumption of normal distribution
Grenzwertsatz begründeten Annahme der Normal- justified by the central limit theorem and by employ-
verteilung und unter Verwendung der Verteilungs- ing the distribution function of the normal distribu-
funktion der Normalverteilung die Aussage getroffen tion, it is therefore possible to state the statistical cer-
werden, mit welcher statistischen Sicherheit (Wahr- tainty (probability) with which the guaranteed char-
scheinlichkeit) garantierte Eigenschaften tatsächlich acteristics will actually be fulfilled. As presented in
erfüllt werden. Wie in Abschnitt 6 dargestellt, kann Section 6, the comparison of guaranteed characteris-
der Garantievergleich entweder unter Garantiebedin- tics can be undertaken either under guarantee condi-
gungen oder unter Abnahmebedingungen vorgenom- tions or under acceptance conditions.
men werden.

2 Planung und Vorbereitung von 2 Planning and preparation of acceptance


Abnahmemessungen measurements
Messgrößen, die zur Ermittlung des Ergebnisses The measured variables required to obtain the result
einer Abnahmemessung notwendig sind, können im of an acceptance measurement can generally be de-
Allgemeinen aus der Definition der Ergebnisgröße rived from the definition of the result variable. Such
abgeleitet werden. Sie sind meist in der entsprechen- definitions are usually stated in detail in the relevant
den Abnahmenorm bzw. -regel im Detail angeführt. acceptance standard or rule. For all of these measured
Für alle diese Messgrößen müssen in der Anlage variables the plant must have measuring points suita-
Messstellen verfügbar sein, die für die Abnahmemes- ble for acceptance measurement. Since the installa-
sung geeignet sind. Da der Einbau von Messeinrich- tion of sensors is associated with considerable techni-
tungen speziell in energietechnischen Anlagen mit cal effort in energy conversion plants (thermometer
erheblichem technischen Aufwand verbunden ist sleeves, pressure-tapping holes, the necessary turbu-
(Thermometerhülsen, Druckentnahmebohrungen, er- lence-free inlet lengths for continuous-flow measure-
forderliche störungsfreie Einlauflängen für Durch- ments etc.), installation points must be included in
flussmessungen etc.), sind bereits bei der Planung der the design of the plant and the sensors must be in-
Anlage die Einbauorte vorzusehen und bei deren Er- stalled during plant construction.
richtung der Einbau der Messeinrichtungen zu be-
rücksichtigen.
Daraus folgt, dass das Konzept und die Methodik It therefore follows that the concept and methods of
einer Abnahmemessung, die nach Fertigstellung an acceptance measurement which is to be carried out
einer Anlage bzw. Komponente durchgeführt werden after completion of a plant or component must be
soll, bereits im Planungsstadium bekannt sein müs- known at the design stage so that suitable measuring
sen, damit geeignete Messstellen vorgesehen werden points can be provided.
können.
Bei einer Abnahmemessung wird auch die Unsicher- During an acceptance measurement, the uncertainty
heit der Messergebnisse in erheblichem Maß von der of the measurement results depends to a considerable
Wahl der Messorte und der Messeinrichtungen be- extent on the choice of measurement locations and
stimmt. Wenn eine bestimmte Größenordnung für die sensors. The desired degree of measurement uncer-
Messunsicherheit angestrebt werden soll, ist auch tainty must be taken into account during the planning
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 – 13 –

dies bereits bei der Planung der Anlage und der of the plant and measuring points.
Messstellen zu berücksichtigen.
Von Bedeutung ist dabei die Eigenschaft des Fehler- Important in this context is the nature of the law of the
fortpflanzungsgesetzes, wonach die Messunsicher- propagation of error, according to which the meas-
heit des Ergebnisses hauptsächlich von den Einzel- urement uncertainty of the result mainly depends on
messgrößen mit großer Messunsicherheit und gro- the single measured variables with a large measure-
ßem Einfluss auf das Ergebnis bestimmt wird. Es ist ment uncertainty and a major influence on the result.
daher zweckmäßig, die Anstrengungen zur Reduzie- It is therefore advisable to primarily concentrate ef-
rung der Ergebnismessunsicherheit vorwiegend auf forts to reduce the measurement uncertainty of the re-
diese Messgrößen zu konzentrieren. sult on these measured variables.
Neben Maßnahmen zur Steigerung der Genauigkeit Along with measures to improve the accuracy of sin-
der Einzelmessungen, wie ausreichende Ein- und gle measurements, such as sufficient inlet and outlet
Auslaufstrecken bei Durchflussmessgeräten, höhere sections in the case of continuous-flow measuring in-
Genauigkeitsklasse oder bessere Kalibrierung bei struments, a higher degree of accuracy or better cali-
Messgeräten usw., trägt Doppel- oder Mehrfachmes- bration of measuring instruments etc., accuracy can
sung von wichtigen Messgrößen mit unterschiedli- be improved by conducting double or multiple meas-
chen Messgeräten zur Genauigkeitssteigerung bei. urements of important variables with different instru-
ments.
Ganz allgemein ist eine ausreichende Redundanz der As a general rule, it is advisable to aim for a sufficient
Messgrößen bei einer Abnahmemessung anzustre- redundancy of measured variables during acceptance
ben, um die in Abschnitt 5 beschriebenen Auswer- measurement so that the evaluation methods for qual-
tungsmethoden zur Qualitätskontrolle, zum Aufspü- ity control described in Section 5 can be used for trac-
ren unbekannter grober Fehler und zur Verminderung ing serious unknown errors and reducing the meas-
der Messunsicherheit des Ergebnisses der Abnahme- urement uncertainty of the result of acceptance meas-
messung zu nutzen. urement.
Bei der Vorbereitung einer Abnahmemessung ist In the preparation of an acceptance measurement, ex-
streng darauf zu achten, dass zusätzliche unbekannte treme care should be taken to prevent additional un-
systematische Messabweichungen vermieden oder known systematic deviations in measurement or
vor der Messung ausgeschaltet werden. Da wegen der eliminate them before measurement. Since larger en-
betrieblichen Besonderheiten speziell größerer ener- ergy conversion plants, owing to their special opera-
gietechnischer Anlagen diese vor der Abnahmemes- tional features, are often in operation for several
sung oft schon mehrere Wochen bzw. Monate im Be- weeks or months before acceptance measurement, it
trieb gewesen sind, ist neben einer Prüfung der An- is wise to check that the plant or component is in a
lage bzw. Komponente auf ihren abnahmefähigen condition suitable for acceptance (contamination, in-
Zustand (Verschmutzung, innere Schäden oder Teil- ner damage or part damage etc.), and to examine the
schäden etc.) auch eine möglichst weitgehende Prü- sensors already installed in the plant as thoroughly as
fung der bereits in die Anlage eingebauten Messein- possible. It is essential to ensure that the measure-
richtungen anzustreben. Es ist darauf zu achten, dass ment results are not falsified by unknown mass and
eine Verfälschung der Messergebnisse durch unbe- energy flows, internal short circuits or leakages. The
kannte Massen- und Energieflüsse, interne Kurz- pipe systems and the filling levels of all vessels must
schlüsse oder Leckagen vermieden wird. Dazu sind therefore be carefully checked before and after ac-
sorgfältige Kontrollen des Rohrleitungssystems und ceptance measurement.
des Füllstands aller Behälter vor und nach der Abnah-
memessung vorzunehmen.

3 Physikalische Grundlagen 3 Physical fundamentals


3.1 Allgemeines 3.1 General remarks
Anlagen oder Komponenten, an denen Abnahme- Plants or components due for acceptance tests are in
messungen durchgeführt werden, sind im Allgemei- most cases open flow systems from the thermo-
nen offene Fließsysteme im Sinne der Thermodyna- dynamic point of view (sse also Section 1.2). These
mik (siehe auch Abschnitt 1.2). Diese werden durch are delimited by an (assumed) balance envelope
eine – gedachte – Bilanzhülle („Kontrollfläche“) ab- (”control surface“) via which physical flows of vari-
gegrenzt, über die physikalische Flüsse verschiede- ous kinds enter and leave the system. These flows
– 14 – VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

ner Art in das System eintreten bzw. aus ihm austre- must be measured to determine the properties of the
ten. Diese Flüsse sind zur Ermittlung der Eigenschaf- system and to check the promised characteristics.
ten des Systems bzw. zur Überprüfung der Zusiche-
rungen zu messen.
Die für eine Abnahmemessung maßgeblichen Kon- Therefore the control surfaces essential for an accept-
trollflächen müssen daher im Prinzip bereits bei der ance measurement must be specified in principle dur-
Formulierung der Zusicherungen festgelegt werden. ing the formulation of the guaranteed characteristics.
Dabei ist anzustreben, dass die Kontrollflächen so ge- The control surfaces chosen should make it as easy as
wählt werden, dass sie eine möglichst einfache Mes- possible to measure the media flowing through them.
sung der sie durchströmenden Flüsse erlauben.
Die durch Abnahmemessungen zu überprüfenden The properties of a plant or component which has to
Eigenschaften einer Anlage oder Komponente sind be checked during acceptance measurements are in
praktisch ausnahmslos für den stationären Betriebs- almost all cases defined for the system’s steady-state
zustand des Systems definiert. In der Praxis wird operation. However, in practice only a quasi steady-
während der Messung nur ein quasistationärer Zu- state condition will be maintained during measure-
stand einzuhalten sein, bei dem zufällige zeitliche ment, in the course of which random temporal varia-
Schwankungen der Messgrößen auftreten. Diese tions in the measured variables occur. These are com-
werden durch Integration über eine genügend lange pensated for by integration over a sufficiently long
Messzeit ausgeglichen (siehe Abschnitt 4.7.2.3). measuring period (see Section 4.7.2.3). Many accept-
Viele Abnahmenormen bzw. -regeln enthalten Ein- ance standards and rules specify the limits for the var-
schränkungen für die während der Messung zulässi- iations in the measured variables permitted during
gen Schwankungen der Messgrößen. measurement.
Da streng quasi-stationäre Verhältnisse bei Abnah- Since strictly quasi steady-state conditions are not
memessungen nicht in allen Teilbereichen zu realisie- achievable in all part areas during acceptance meas-
ren sind, können während der Messzeit Änderungen urements, changes may occur during the period of
in dem von der Kontrollfläche umschlossenen Kon- measurement in the control volume (vessel contents
trollvolumen (Behälterinhalt etc.) eintreten. Diese etc.) enclosed by the control surface. These must be
sind zu messen und bei der Ermittlung des Mess- measured and taken into account when determining
ergebnisses zu berücksichtigen. the measurement result.

3.2 Messgrößen bei Abnahmemessungen 3.2 Measured variables during acceptance


measurements
Für die Ermittlung des Ergebnisses einer Abnahme- To determine the result of an acceptance measure-
messung ist die Messung einer Anzahl von Messgrö- ment, it is necessary to measure a number of variables
ßen unterschiedlicher Art erforderlich. Diese unter- of different kinds. These differ not only in terms of
scheiden sich sowohl hinsichtlich der Messverfahren the measuring methods and instruments by which
und -geräte zu ihrer Bestimmung als auch hinsicht- they are obtained, but also in terms of methods for de-
lich der Methoden zur Ermittlung ihrer Messunsi- termining their measurement uncertainty.
cherheit.

3.2.1 Feldgrößen 3.2.1 Field variables


Die Bestimmung von Feldgrößen (Messung oder Be- The determination of field variables (by measure-
rechnung) während der Abnahmemessung ist zum ment or calculation) during acceptance measurement
einen zur Feststellung des Betriebszustandes der An- is firstly necessary to ascertain the operational state
lage bzw. Komponente während der Messung erfor- of the plant or component during measurement; sec-
derlich, zum anderen dient sie zur Ermittlung der die ondly field variables are used to ascertain the physical
Kontrollfläche überschreitenden physikalischen flows transcending the control surface.
Flüsse.
Neben den direkt messbaren Zustandsgrößen gehen In addition to the directly measurable state variables,
in die Ergebnisberechnung auch Zustandsgrößen ein, the calculation result also encompasses state varia-
die im Allgemeinen nicht direkt gemessen werden bles which in general cannot be measured (e.g. den-
können (z.B. Dichte, Enthalpie oder Entropie). Sie sity, enthalpy or entropy). Their measurement uncer-
werden als Funktion direkt messbarer Größen mit tainty is obtained according to the rules of the propa-
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 – 15 –

Hilfe von Tabellen oder mathematischen Funktionen gation of uncertainties from the measurement uncer-
ermittelt. Ihre Messunsicherheit ergibt sich nach den tainty of the directly measured variables and the un-
Regeln der Fortpflanzung von Unsicherheiten aus der certainty of the table values or functions.
Messunsicherheit der direkt gemessenen Größen und
der Unsicherheit der Tabellenwerte bzw. Funktionen.

3.2.2 Flussgrößen 3.2.2 Flow variables


Die wichtigsten Messgrößen bei Abnahmemessun- The most important measured variables for accept-
gen sind im Allgemeinen Stoff- und Energieflüsse ance measurements are generally substance and en-
(z.B. Massenfluss, Impulsfluss, Enthalpiefluss), die ergy flows (e.g. mass flow, pulse flow, enthalpy flow)
die Systemgrenze („Kontrollfläche“) überschreiten. which transcend the system boundary (control sur-
Die Kontrollfläche kann sowohl materiedurchlässig face). The control surface can be both permeable and
als auch materieundurchlässig sein. impermeable to materials.
Grundsätzliche Schwierigkeiten bei der Ermittlung Fundamental difficulties in the determination of
physikalischer Flüsse entstehen bei nicht zu vernach- physical flows arise in the event of significant tempo-
lässigenden zeitlichen Schwankungen und räumli- ral variations and spatial distributions of the variables
chen Verteilungen der zu messenden Größen über die measured across the control surface.
Kontrollfläche.
Zeitliche Schwankungen werden – wie allgemein bei Temporal variations, as is generally the case with ac-
Abnahmemessungen – durch eine genügend lange ceptance measurements, are compensated for by a
Messzeit und eine geeignete Integration der Flüsse suitably long measuring period and integration of the
ausgeglichen. Dabei ist zu beachten, dass die Integra- flows. It is important that the integration method is
tionsmethode dem funktionalen Charakter der Mess- adapted to the functional character of the measured
größen angepasst ist. variables.
Bei Verwendung von genormten Drosselgeräten zur If standardized pressure differential devices are em-
Ermittlung von Massenflüssen und daraus hergeleite- ployed to measure mass flows and other physical
ten weiteren physikalischen Flüssen ist in der Regel, flows derived from them, the spatial distribution of
wenn die vorgeschriebenen Randbedingungen für the measured values across the control surface is usu-
den Einsatz (z.B. Einlaufstrecken) eingehalten wer- ally already accounted for, provided the basic condi-
den, eine räumliche Verteilung der Messgrößen über tions described (e.g. inlet distance) for their use are
die Kontrollfläche bereits berücksichtigt. In besonde- complied with. In special cases, however, tempera-
ren Fällen können allerdings über dem Strömungs- ture distributions across the flow cross section may
querschnitt unausgeglichene Temperaturverteilungen remain unbalanced over long pipe distances.
auch über längere Rohrstrecken bestehen bleiben.
Bei zeitlichen Schwankungen und räumlichen Vertei- Temporal and spatial variations of measured varia-
lungen von Messgrößen über ausgedehnte Kontroll- bles over extended control surfaces give rise to spe-
flächen entstehen besondere messtechnische Schwie- cial measurement difficulties which tend to increase
rigkeiten, die im Allgemeinen auch die Messunsicher- the measurement uncertainty as well. It is therefore
heit vergrößern. Eine zweckmäßige Festlegung der all the more important to define the control surface
Kontrollfläche ist in diesen Fällen besonders wichtig. accordingly. Representative values for the averaged
Aus den physikalischen Flüssen können repräsenta- field variables can be calculated for the control
tive Werte für die gemittelten Feldgrößen für die surfaces from the physical flows (see guidelines
Kontrollflächen errechnet werden (siehe Richtlinien VDI/VDE 2640 [9] and VDI 4675 [10]).
VDI/VDE 2640 [9] und VDI 4675 [10]).

3.2.3 Elektrische Größen 3.2.3 Electrical variables


Elektrische Größen werden bei Abnahmemessungen Electrical variables are measured during acceptance
vorwiegend zur Ermittlung einer zu- oder abgeführ- measurements mainly to determine a gain or loss of
ten Leistung gemessen. Hier können integrierende power. Integrating measuring instruments (meters)
Messgeräte (Zähler) zum Ausgleich der zeitlichen can be used for this purpose to compensate for tem-
Schwankungen verwendet werden. poral variations.
Bei der Ermittlung der Messunsicherheit sind die Be- In determining the measurement uncertainty, the spe-
sonderheiten der jeweiligen Messschaltung zu be- cial features of the measurement circuit must be taken
– 16 – VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

rücksichtigen. Häufig werden in der Messkette mit into account. Within the measuring chain, measured
anderen Messgrößen gemeinsame Komponenten mit variables often share components with identical prop-
identischen Eigenschaften (Messwandler) und damit erties (measuring transducers) and thus joint un-
gemeinsamen unbekannten systematischen Abwei- known systematic deviations. This can result in the
chungen verwendet, was zu stochastischer Abhängig- stochastic dependence of the measured variables (see
keit der Messgrößen führt (siehe Abschnitt 4.1.3, Sections 4.1.3, 4.1.4 and 4.2) and must be considered
4.1.4 und 4.2) und bei der Fortpflanzung der Unsi- in the propagation of uncertainties (see Section 4.4).
cherheiten berücksichtigt werden muss (siehe Ab-
schnitt 4.4).

3.2.4 Chemisch-physikalische Größen 3.2.4 Chemico-physical variables


Chemisch-physikalische Größen müssen meist zur Chemico-physical variables usually only have to be
Ermittlung der Eigenschaften von Stoffströmen ge- measured to determine the characteristics of sub-
messen werden. Häufig können sie nur an Proben er- stance flows. They can often only be determined with
mittelt werden. Damit ergibt sich das Problem einer the aid of samples. This gives rise to the problem of
repräsentativen Probenentnahme, was durch eine ent- representative sampling, which must find expression
sprechende Messunsicherheit (Schätzwert der empi- in a corresponding measurement uncertainty (esti-
rischen Varianz und Kovarianz) zu berücksichtigen mated value of the empirical variance and covari-
ist. ance).
Analog zu Abschnitt 3.2.2 entsteht auch bei der By analogy with Section 3.2.2, the measurement of
Messung von Gaszusammensetzungen über ausge- gas compositions over extended duct cross sections
dehnte Kanalquerschnitte mit räumlichen Verteilun- with spatial distributions and temporal variations also
gen und zeitlichen Schwankungen das Problem einer gives rise to the problem of correct mean-value gen-
korrekten Mittelwertbildung (siehe Richtlinien eration (see guidelines VDI/VDE 2640 [9] and
VDI/VDE 2640 [9] und VDI 4675 [10]). VDI 4675 [10]).
Unsicherheiten der chemisch-physikalischen Größen The uncertainties of the chemico-physical variables
entstehen auch durch die Unsicherheiten der verwen- also arise as a consequence of the uncertainties of the
deten Tafeln bzw. Funktionen (siehe Abschnitt 4.7.3). tables and functions employed (see Section 4.7.3). If
Bei mehrfacher Verwendung derselben Tafeln bzw. the same tables and functions are used several times
Funktionen im Rahmen einer Abnahmemessung ist during an acceptance measurement, the stochastic de-
auch die stochastische Abhängigkeit dieser Unsicher- pendence of these uncertainties must also be taken
heiten zu berücksichtigen (siehe Abschnitt 4.7.4.3 into account (see Section 4.7.4.3 and [18]).
und [18]).

3.2.5 Geometrische Größen 3.2.5 Geometric variables


Wichtige geometrische Größen für die Auswertung The most important geometric variables for the eval-
von Abnahmemessungen sind vor allem Messquer- uation of acceptance measurements are the measured
schnitte (z.B. Blenden- oder Düsendurchmesser, cross sections (e.g. orifice plate or nozzle diameter,
Kanalquerschnitte, Behältervolumina). Sie werden duct cross sections, vessel volumes). Of special im-
zu einem geeigneten Zeitpunkt meist vor der Abnah- portance in this context is the careful documentation
memessung ermittelt (u.U. durch Mehrfachmessung of the measurement and its retention until the accept-
zur Verringerung der Messunsicherheit). Von beson- ance measurement. Furthermore, care must also be
derer Bedeutung ist dabei die sorgfältige Dokumen- taken that there is no change until the acceptance
tation der Messung und die Aufbewahrung bis zur measurement. Consideration must also be given to
Abnahmemessung. Des Weiteren ist sicherzustellen, the dependence of the geometric variables on the op-
dass bis zur Abnahmemessung keine Veränderung erating conditions.
eingetreten ist. Die Abhängigkeit der geometrischen
Größen von den Betriebsbedingungen ist zu berück-
sichtigen.
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 – 17 –

4 Rechnerische Erfassung der 4 Calculation of measurement


Messunsicherheiten uncertainties
4.1 Betrachtung der Messgrößen als 4.1 Measured variables regarded as random
Zufallsvariable variables

µi

Mess-
vorgang

Messwert

Bild 1. Messung einer einzelnen Messgröße Fig. 1. Measurement of a single measured variable

Die bei technischen Messungen ermittelten Werte The values obtained during technical measurements
(Temperaturen, Drücke, Massenflüsse, Leistungen, (temperatures, pressures, mass flows, electrical
Analysenwerte usw.) weichen durch systematische loads, analysis values etc.) deviate from the true val-
Einflüsse (Gerätefehler, Einbaufehler, Unvollkom- ues of the measured variables as a result of systematic
menheit der Sondenmessung oder Probenahme usw.) influences (sensor errors, errors in sensor installation,
und durch unvermeidbare zufällige Einflüsse (zeit- imperfection of probe measurement or sampling etc.)
lich veränderliche Störungen, Umgebungseinflüsse or avoidable random influences (temporally variable
usw.) von den wahren Werten der Messgrößen ab faults, ambient influences etc.) (see DIN 1319-1 [l]).
(vgl. DIN 1319-1 [1]). Während die bekannten Ab- Whilst the known deviations due to known system-
weichungen durch bekannte systematische Einflüsse atic influences can be eliminated by correcting the
mittels Korrektion der Messwerte beseitigt werden measured values, neither the sign nor the magnitude
können, sind von den unbekannten systematischen is known of the unknown systematic deviations due
Abweichungen durch unbekannte systematische Ein- to unknown systematic influences. The unknown sys-
flüsse weder Richtung noch Größe bekannt. Die un- tematic deviations must therefore also be regarded as
bekannten systematischen Abweichungen sind daher random during further processing. The frequently en-
für die weitere Behandlung ebenfalls als zufällig an- countered case of the repeated measurement of the
zusehen. Auf den häufig vorkommenden Fall der same variable with the same sensor, in which the un-
wiederholten Erfassung derselben Messgröße mit known systematic influences remain largely un-
derselben Messeinrichtung, bei dem die unbekannten changed while the random influences change ran-
systematischen Abweichungen weitgehend unverän- domly, will be specially dealt with in Sections
dert bestehen bleiben, während sich die zufälligen 4.7.2.2, 4.7.4.2 and 4.7.2.3. Since the errors due to
Einflüsse zufällig ändern, wird in Abschnitt 4.7.2.2, unavoidable random influences and unknown sys-
4.7.4.2 und 4.7.2.3 besonders eingegangen. Da die tematic influences may randomly assume any value
Abweichungen durch unvermeidbare zufällige Ein- at least within certain bounds, the measurement re-
flüsse und durch unbekannte systematische Einflüsse sults obtained for further evaluation must be regarded
zumindest innerhalb gewisser Schranken jeden belie- as values of continuously distributed random varia-
bigen Wert zufällig annehmen können, sind die für bles.
die weitere Auswertung ermittelten Messergebnisse
als Werte stetig verteilter Zufallsvariablen anzusehen.
– 18 – VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

Bild 2. Überlagerung einer zufälligen Abweichung Fig. 2. Superimposition of a random deviation

4.1.1 Betrachtung einer einzelnen Messgröße als 4.1.1 Single measured variable regarded as a
eindimensionale Zufallsvariable one-dimensional random variable
Aus den n bei einer Abnahmemessung erfassten From the n measured variables obtained during an ac-
Messgrößen werde die i-te Messgröße für die weitere ceptance measurement, the ith measured variable is
Betrachtung herausgegriffen. Die Messung dieser selected for further consideration. The measurement
Messgröße ist in Bild 1 dargestellt. Beim Messvor- of this variable is presented in Figure 1. During the
gang wird dem wahren Wert µi wegen der zufälligen measuring process, the true value µi is superimposed
Einflüsse und unbekannten systematischen Mess- with a deviation ai due to the random influences and
abweichungen eine Abweichung ai überlagert (siehe unknown systematic deviations in measurement (see
Bild 2). Figure 2).
Diese Abweichung würde bei gleichzeitig an dersel- In the event of measuring methods conducted at the
ben Messgröße durchgeführten Messvorgängen mit same time on the same measured variable with differ-
anderen zufälligen Einflüssen und anderen unbe- ent random influences and different unknown sys-
kannten systematischen Abweichungen (anderen Ge- tematic deviations (different sensors, sensors differ-
räten, anderen Geräteeinbauten, anderen Probenah- ently installed, different samples etc.), the deviation
men usw.) jeweils zufällig andere Werte annehmen. would in each case randomly assume different values.
Die beim Messwert xi vorliegende Abweichung ai The present deviation ai from the true value for the
vom wahren Wert ist somit zufällig und damit ein measured value xi is thus random and hence a value of
Wert einer eindimensionalen Zufallsvariablen. a one-dimensional random variable.
Eine Zufallsvariable ist eine Funktion, deren (reelle) A random variable is a function whose (real) values
Werte zufällig sind12). are random12).
• Bei diskreten eindimensionalen Zufallsvariablen • In the case of discrete one-dimensional random
kann man die Wahrscheinlichkeit jedes der end- variables, it is possible to give the probability of
lich vielen (oder abzählbar unendlich vielen) each of the finite number (or denumerable infinite
Funktionswerte angeben. number) of functional values.
• Bei stetigen eindimensionalen Zufallsvariablen • In the case of continuous one-dimensional ran-
kann der Funktionswert jeden beliebigen Wert auf dom variables, the function value can assume any
der Zahlengeraden annehmen. Es kann angegeben value on the numeric axis. It is possible to state
werden, mit welcher Wahrscheinlichkeit der the probability of the functional value’s lying
Funktionswert innerhalb eines beliebig ausge- within any interval.
wählten Intervalls liegt.
Die zufällige Abweichung ai ist im Einzelfall zwar Although the random deviation ai is unknown in the
unbekannt, es können aber über die Gesamtheit der individual casc, the following statements can be
Abweichungen und damit über die Zufallsvariable made about the totality of deviations and thus about
folgende Aussagen getroffen werden: the random variable:
• Die Abweichungen können zumindest innerhalb • The deviations can assume any value at least
gewisser Schranken jeden beliebigen Wert anneh- within certain bounds. They are therefore values
men. Sie sind daher Werte einer stetig verteilten of a continuously distributed random variable.
Zufallsvariablen.
• Es gibt keine bevorzugte Richtung der zufälligen • The random deviations have no preferred sign as
Abweichungen, da insbesondere alle bekannten all the known systematic deviations in particular

12 12
) Um zwischen einer Zufallsvariablen und deren zufällig angenom- ) In order to distinguish between a random variable and a randomly
menem Funktionswert zu unterscheiden, sind Großbuchstaben (z.B. assumed function value, the upper case (e.g. Xi ) is conventionally used
Xi ) für die Bezeichnung von Zufallsvariablen und Kleinbuchstaben to denote random variables and the lower case (e.g. xi) to denote their
(z.B. xi ) für die Bezeichnung von deren zufällig angenommenem randomly assumed function value (see DIN 13 303-1 [7]).
Funktionswert üblich (vgl. DIN 13 303-1 [7]).
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 – 19 –

systematischen Messabweichungen durch Korrek- must be eliminated by correction. Since positive


tion zu beseitigen sind. Es sind daher positive und and negative deviations are therefore roughly
negative Abweichungen ungefähr gleich wahr- equally probable, a symmetrical density function
scheinlich, so dass eine symmetrische Dichte- of distribution can be assumed13).
funktion der Verteilung angenommen werden
kann13).
• Es ist Ziel des Messvorgangs, einen möglichst • It is the goal of the measuring method to obtain as
guten Näherungswert xi für den unbekannten wah- good an approximation value xi of the unknown
ren Wert µi zu erhalten. Wegen der deshalb not- true value µi. Because of the necessary care taken
wendigen Sorgfalt beim Messvorgang sind grobe during the measuring method, serious deviations
Abweichungen wesentlich weniger wahrschein- are much less probable than minor deviations.
lich als geringfügige Abweichungen.
Wie aus Bild 2 zu erkennen ist, entsteht der Messwert As can be seen from Figure 2, the measured value xi
xi durch Überlagerung des (unbekannten) wahren consists of the (unknown) true value µi superimposed
Wertes µi mit einer Zufallsvariablen. Damit ist der with a random variable. This means that the measured
Messwert xi ein Wert einer Zufallsvariablen Xi, so value xi is a value of the random variable Xi, so it is
dass es grundsätzlich gerechtfertigt ist, die Messgrö- absolutely justifiable to regard the measured varia-
ßen als Zufallsvariablen anzusehen, von denen je- bles as a random variables, of which there is one ran-
weils ein zufälliger Wert, nämlich der Messwert, vor- dom value available in each case, i.e. the measured
liegt. value.

4.1.2 Erwartungswert und Varianz einer 4.1.2 Expected value and variance of a
eindimensionalen Zufallsvariablen one-dimensional random variable
Mit der unbekannten Wahrscheinlichkeitsdichte fi (xi) With the unknown probability density f i(xi) the
gilt für den Erwartungswert (vgl. DIN 13 303-1 [7]) following applies to the expected value (see
der einzelnen Messgröße bzw. Zufallsvariablen Xi, DIN 13 303-1 [7]) of the single measured variable or
der ihrem unbekannten wahren Wert µi entspricht: random variable Xi, which corresponds to its un-
known true value µi:
+∞ +∞
µi = E ( Xi ) = ∫ xi fi ( xi ) dxi
–∞
(1) µi = E ( Xi ) = ∫ x i f i ( x i ) dx i
–∞
(1)

Die Varianz (vgl. DIN 13 303-1 [7]) stellt ein Maß für The variance (see DIN 13 303-1 [7]) is a measure of
die Unsicherheit einer Zufallsvariablen (d.h. einer the uncertainty of a random variable (i.e. of a meas-
Messgröße) dar. Für die Varianz der Zufallsvariablen ured variable). The variance of the random variable Xi
Xi gilt: is given by:

2 2 2 2
s i = Var ( X i ) = E [ ( X i – µ i ) ] s i = Var ( X i ) = E [ ( X i – µ i ) ]

+∞ +∞
= ∫ ( x i – µ i ) f i ( x i ) dx i
2
(2) = ∫– ( xi – µi )2 fi ( xi ) dxi (2)
– ∞ ∞

Aus obiger Gleichung und aus Bild 3 ist zu erken- From the above equation and Figure 3, it is apparent
nen, dass die Standardabweichung si eine Aussage that the standard deviation si supplies information on
über den Mittelwert aller möglichen Abweichungen the mean value of all possible deviations from the
vom wahren Wert trifft. Sie trifft jedoch keine Aus- true value. However, it does not contain any informa-
sage über die Abweichung des vorliegenden Mess- tion about the deviation of the present measurement
ergebnisses xi vom wahren Wert µi. result xi from the true value µi.

13 13
) Bei Kenntnis der Unsymmetrie der Dichtefunktion kann durch eine ) Given knowledge of the asymmetry of the density function, the
geeignete Transformation bzw. durch Einführen eines Korrekturglie- approximate symmetry can be restored by suitable transformation or
des, in dem die mittlere unbekannte systematische Messabweichung introduction of a correction term in which the mean unknown systema-
abgeschätzt wird, die annähernde Symmetrie wieder hergestellt wer- tic measurement deviation is estimated.
den.
– 20 – VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

Bild 3. Erwartungswert und Varianz einer eindimensionalen Fig. 3. Expected value and variance of a one-dimensional ran-
Zufallsvariablen dom variable

4.1.3 Gemeinsame Betrachtung zweier 4.1.3 Two measured variables jointly regarded as
Messgrößen als zweidimensionale a two-dimensional random variable
Zufallsvariable
Aus den n bei einer Abnahmemessung erfassten From the n measured variables acquired during an ac-
Messgrößen werden die i-te und die k-te Messgröße ceptance measured, the ith and kth measured varia-
für die weitere Betrachtung herausgegriffen. Der bles are selected for further treatment. The measuring
Messvorgang für diese Messgrößen ist in Bild 4 dar- method for these measured variables is presented in
gestellt. Bei der gemeinsamen Betrachtung der Figure 4. From the joint consideration of the meas-
Messvorgänge für die Messgrößen Xi und Xk ist zu er- uring methods for measured variables Xi and Xk it can
kennen, dass zwischen den nur die jeweilige Mess- be seen that a distinction must be made between the
größe betreffenden individuellen zufälligen Einflüs- random influences and the unknown systematic
sen und individuellen unbekannten systematischen measurement deviations only affecting the particular
Messabweichungen und den beide Messgrößen ge- measured variable and the unknown systematic
meinsam betreffenden zufälligen Einflüssen und ge- measurement deviations and the random influences
meinsamen unbekannten systematischen Mess- jointly affecting both measured variables and joint
abweichungen, wie sie z.B. durch gemeinsame unknown systematic measurement errors, as may
Messleitungen, gemeinsame Probenahmen, gemein- occur, for example, as a result of joint measurement
same Referenzmessstellen, gemeinsames Kalibrieren lines, joint sampling, joint reference measuring
usw. entstehen können, zu unterscheiden ist. Durch points, joint calibration etc. These random influences
diese beide Messgrößen gemeinsam betreffenden zu- affecting both measured variables and the joint un-
fälligen Einflüsse und die gemeinsamen unbekannten known systematic measurement deviations give rise
systematischen Messabweichungen entstehen ge- to certain dependent relationships in the case of the
wisse Abhängigkeiten bei den jeweiligen zufälligen respective random errors, which will be described in
Abweichungen, auf die im Folgenden eingegangen the following. To this end it is necessary to combine
werden soll. Dazu ist es notwendig, die Messgrößen the measured variable Xi and Xk in a two-dimensional
Xi und Xk zu einer zweidimensionalen Zufallsvaria- random variable.
blen zusammenzufassen.

4.1.4 Erwartungswert, Varianz und Kovarianz 4.1.4 Expected value, variance and covariance of
einer zweidimensionalen Zufallsvariablen a two-dimensional random variable
In Bild 5 ist die Wahrscheinlichkeitsdichte f (xi, xk) Figure 5 shows the probability density f (xi, xk) of a
einer zweidimensionalen Zufallsvariablen darge- two-dimensional random variable. With the unknown
stellt. Mit der unbekannten Wahrscheinlichkeits- probability density f (xi, xk), the following applies to
dichte f (xi, xk) gilt für die Erwartungswerte der ein- the expected values (see DIN 13 303-1 [7]) of the sin-
zelnen Messgrößen bzw. Zufallsvariablen Xi und Xk, gle measured variables or random variables Xi and Xk,
die ihren unbekannten wahren Werten µi und µk ent- which correspond to their unknown true values µi and
sprechen: µk :
+ ∞+ ∞ + ∞+ ∞
µi = E ( Xi ) = ∫ ∫ xi f ( xi, xk ) dxi dxk
– ∞– ∞
µi = E ( Xi ) = ∫ ∫ xi f ( xi, xk ) dxi dxk
– ∞– ∞
(3) (3)
+ ∞+ ∞ + ∞+ ∞
µk = E ( Xk ) = ∫– –∫ xk f ( xi, xk ) dxi dxk µk = E ( Xk ) = ∫– –∫ xk f ( xi, xk ) dxi dxk
∞ ∞ ∞ ∞
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 – 21 –

Mess- Mess-

Messwert Messwert

Bild 4. Gemeinsame Betrachtung der Messung zweier Messgrößen

µi µi

Fig. 4. Measurement of two jointly considered measured variables


– 22 – VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

Bild 5. Wahrscheinlichkeitsdichte einer zweidimensionalen Fig. 5. Probability density of a two-dimensional random variable
Zufallsvariablen

Bild 6. Schichtenlinien der Wahrscheinlichkeitsdichte einer zwei- Figure 6. Contour lines of the prohability density of a two-dimen-
dimensionalen Zufallsvariablen sional random variable

Die Varianzen stellen ein Maß für die Unsicherheit The variances (see DIN 13 303-1 [7]) are a measure
einer Zufallsvariablen (Messgröße) dar. Für die Stan- of the uncertainty of a random variable (measured
dardabweichungen bzw. Varianzen der Zufallsvaria- variable). The standard deviations and variances of
blen Xi und Xk gilt: the random variables Xi and Xk are described as fol-
lows:
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 – 23 –

+ ∞+ ∞

∫ ∫ ( xi – µi ) f ( xi, xk ) dxi dxk


2 2 2
si = Var ( X i ) = E [ ( X i – µ i ) ] = (4)

– – ∞

+ ∞+ ∞

∫ ∫ ( xk – µk ) f ( xi, xk ) dxi dxk


2 2 2
sk = Var ( X k ) = E [ ( X k – µ k ) ] = (5)

– – ∞

In Bild 6 sind die Schichtenlinien der Wahrschein- Figure 6 presents the contour lines of the probabil-
lichkeitsdichte f(xi, xk), die unbekannten wahren ity density f(xi, xk), the unknown true values µi and µk
Werte µi und µk sowie die Standardabweichungen si and the standard deviation si and sk of the random
und sk der Zufallsvariablen Xi und Xk dargestellt. variables Xi and Xk.
Außerdem sind in Bild 6 auch die eindimensionalen Figure 6 also shows the one-dimensional probability
Wahrscheinlichkeitsdichten densities
+∞ +∞
fi ( xi ) = ∫ f ( xi, xk ) dxk
–∞
fi ( xi ) =
–∞
∫ f ( x i, x k ) d x k
(5) (5)
+∞ +∞
fk ( xk ) = ∫– f ( xi, xk ) dxi fk ( xk ) = ∫– f ( xi, xk ) dxi
∞ ∞

der Zufallsvariablen Xi und Xk dargestellt. Bei Be- of the random variables Xi and Xk. A glance at the
trachtung der Hauptachsen der Schichtenlinien der main axes of the contour lines of the two-dimensional
zweidimensionalen Wahrscheinlichkeitsdichte ist zu probability density reveals that there is in this exam-
erkennen, dass in diesem Beispiel eine stochastische ple a stochastic dependence between the deviations:
Abhängigkeit zwischen den Abweichungen besteht:
Bei positiven Abweichungen der Messgröße Xi sind In the case of positive deviations of measured varia-
negative Abweichungen der Messgröße Xk wahr- ble Xi negative deviations of the measured variable Xk
scheinlicher und umgekehrt. Ein Maß für die stochas- are more probable and vice versa. A measure of the
tische Abhängigkeit der Zufallsvariablen Xi und Xk ist stochastic dependence of random variables Xi and Xk
die Kovarianz (vgl. DIN 13 303-1 [7]) is the covariance (see DIN 13 303-1 [7])

+ ∞+ ∞
s i,k = Cov ( X i , X k ) = E [ ( X i – µ i ) ( X k – µ k ) ] = ∫ ∫ ( xi – µi ) ( xk – µk )f ( xi, xk ) dxi dxk
– ∞– ∞
(6)

und der damit errechnete Korrelationskoeffizient and the correlation coefficient calculated with it (see
(vgl. DIN 13 303-1 [7]) DIN 13 303-1 [7])
Cov ( X i , X k ) Cov ( X i , X k )
r ( X i, X k ) = --------------------------------------------
- (7) r ( X i, X k ) = --------------------------------------------
- (7)
Var ( X i ) Var ( X k ) Var ( X i ) Var ( X k )
Zusammenfassend sei festgestellt, dass nur bei ge- In conclusion it can be said that this stochastic de-
meinsamer Betrachtung beider Messgrößen diese pendence is only correctly acquired and subsequently
stochastische Abhängigkeit richtig erfasst und daher correctly processed if the two measured variables are
in der weiteren Folge richtig verarbeitet wird. considered together.

4.1.5 Gemeinsame Betrachtung aller Messgrößen 4.1.5 All measured variables jointly regarded as a
als mehrdimensionale Zufallsvariable multi-dimensional random variable
Da stochastische Abhängigkeiten grundsätzlich zwi- Since stochastic dependences may exist on principle
schen allen bei einer Abnahmemessung erfassten between all measured variables acquired during an
Messgrößen bestehen können, ist es nahe liegend, acceptance measurement, it is an obvious step to
diese zu einer mehrdimensionalen Zufallsvariablen combine them in a multi-dimensional random varia-
– 24 – VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

zusammenzufassen. Die einzelnen Achsen dieser ble. The individual axes of this multi-dimensional
mehrdimensionalen Zufallsvariablen sind die bei der random variable are the mass flows, electrical loads,
Abnahmemessung zu erfassenden Massenflüsse, analysis values, representative temperatures, pres-
Leistungen, Analysenwerte, repräsentativen Tempe- sures etc., obtained during the acceptance measure-
raturen, Drücke usw., von denen jeweils ein über die ment, of which in each case one value obtained (aver-
Versuchszeit ermittelter (gemittelter) Wert für die aged) over the test time is taken for the further evalu-
weitere Auswertung eines bestimmten Zustandspunk- ation of a certain state point of the plant undergoing
tes der abzunehmenden Anlage herangezogen wird. acceptance. The ith measured variable is thus a ran-
Die i-te Messgröße ist demgemäß eine Zufallsvaria- dom variable Xi of which one measurement result xi –
ble Xi, von der ein Messergebnis xi – also ein vom i.e. a single value deviating from the true value – is
wahren Wert abweichender Einzelwert – zur Verfü- available. The n measurement results xi required for
gung steht. Die n für die weitere Auswertung benötig- further evaluation are combined in an n-dimensional
ten Messergebnisse xi werden zu einem n-dimensio- vector
nalen Vektor

 x 1  x 1
   
 M  M
x  x 
 i  i
x =  M (8) x =  M (8)
   
 x k  x k
   
 M  M
   
 x n  x n

zusammengefasst, der, wie in Bild 7 dargestellt, der which, as shown in Figure 7, is the position vector
Ortsvektor des gemessenen Zustandspunktes der ab- of the measured state point of the plant undergoing
zunehmenden Anlage ist. acceptance.
Dieser Vektor ist ein n-dimensionaler Einzelwert der This vector is an n-dimensional random variable (see
n-dimensionalen Zufallsvariablen (vgl. DIN 13303-1 DIN 13 303-1 [7]) of the measured variables.
[7]) der Messgrößen

 X 1  X 1
   
 M  M
X  X 
 i  i
X =  M (9) X =  M (9)
   
 X k  X k
   
 M  M
   
 X n  X n

Bild 7. Darstellung des gemessenen und des wahren Zustands- Fig. 7. Depiction of the measured and true state point
punktes
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 – 25 –

deren unbekannte Wahrscheinlichkeitsdichte durch whose unknown probability density is given by


+∞ +∞ +∞

∫ L ∫ f ( x 1 , K, x i , K, x k , K, x n ) · dx 1 K dx i K dx k K dx n = ∫– f ( x ) dx = 1 (10)
– ∞ –∞ ∞

gegeben sei. Die Erwartungswerte der einzelnen The expected values of the single measured variables
Messgrößen bzw. Zufallsvariablen Xi and random variables Xi

+∞ +∞ +∞

µi = E ( Xi ) = ∫ L –∫ xi f ( x1 , K, xi , Kxk , Kxn ) · dx1 K dxi K dxk K dxn = –∫∞ ( xei )f ( x ) dx


–∞
(11)

und Xk and Xk

+∞ +∞ +∞

µk = E ( Xk ) = ∫ L –∫ xk f ( x1 , K, xi , Kxk , Kxn )· dx1 K dxi K dxk K dxn = –∫∞ ( xek )f ( x ) dx


–∞
(12)

entsprechen ihren unbekannten wahren Werten. In correspond to their unknown true values. In the above
obiger Gleichung sind ei und ek die Einheitsvektoren equation, ei and ek are the unit vectors of the ith and
der i-ten und k-ten Koordinatenrichtung im n-dimen- kth coordinate dimensions in n-dimensional space.
sionalen Raum. Die n unbekannten wahren Werte The n unknown true values are combined in an n-di-
werden zu einem n-dimensionalen Vektor mensional vector

 m 1  E ( X 1 )  m 1  E ( X 1 )
       
 M  M   M  M 
m   E( X ) m   E( X )
 i  i   i  i 
µ =  M  =  M  = E ( X )
   (13) µ =  M  =  M  = E ( X )
   (13)
 m k  E ( X k )  m k  E ( X k )
       
 M  M   M  M 
       
 m n  E ( X n )  m n  E ( X n )

zusammengefasst. Der Vektor µ ist, wie in Bild 7 dar- The vector µ as shown in Figure 7 is the position vec-
gestellt, der Ortsvektor des unbekannten wahren Zu- tor of the unknown true state point of the plant under-
standspunktes der abzunehmenden Anlage. going acceptance.

4.2 Varianzen und Kovarianzen, Kovarianzmatrix, 4.2 Variances and covariances, covariance matrix,
Unsicherheit der Messgrößen uncertainty of fhe measured variables
Die Varianz stellt ein Maß für die Unsicherheit einer The variance is a measure of the uncertainty of a ran-
Zufallsvariablen (Messgröße) dar. Es gilt für die dom variable (measured variable). The standard devi-
Standardabweichung bzw. Varianz der Zufallsvaria- ation or variance of the random variable Xi is de-
blen Xi scribed by

2 2 2
s Xi = Var ( X i ) = E ( X i – E ( X i ) ) = E ( X i – m i )
+∞ +∞

∫ ∫– ( xi – µi ) f ( x1 , K, xi , K, xk , K, xn ) · dx1 K dxi K dxk K dxn


2
= L
– ∞ ∞

+∞

∫ ( ( x – µ )ei ) f ( x ) dx
2
= (14)
– ∞
– 26 – VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

und für die Standardabweichung bzw. Varianz der and the standard deviation or variance of the random
Zufallsvariablen Xk variable Xk by

2 2 2
s Xk = Var ( X k ) = E ( X k – E ( X k ) ) = E ( X k – m k )
+∞ +∞

∫ L –∫ ( xk – µk ) f ( x1 , K, xi , K, xk , K, xn ) · dx1 K dxi K dxk K dxn


2
=
– ∞ ∞

+∞

∫ ( ( x – µ )ek ) f ( x ) dx
2
= (15)
– ∞

Aus obigen Gleichungen ist zu erkennen, dass die From the above equations, it can be seen that the
Standardabweichung einen Mittelwert aller mög- standard deviation is a mean value of all possible de-
lichen Abweichungen darstellt. Ein Maß für die viations. A measure of the stochastic dependence of
stochastische Abhängigkeit der Zufallsvariablen Xi the random variables Xi and Xk is the covariance
und Xk ist die Kovarianz

s X,ik = Cov ( X i, X k ) = E ( ( X i – µ i ) ( X k – µ k ) )
+∞ +∞
= ∫ L –∫ ( xi – µi ) ( xk – µk )f ( x1 , K, xi , K, xk , K, xn ) · dx1 K dxi K dxk K dxn
–∞ ∞

+∞

= ∫ ( ( x – µ )ei ) ( ( x – µ )ek )f ( x ) dx
–∞
(16)

oder der damit errechnete Korrelationskoeffizient or the correlation coefficient calculated with it
Cov ( X i , X k ) Cov ( X i , X k )
r ( X i, X k ) = --------------------------------------------
- (17) r ( X i, X k ) = --------------------------------------------
- (17)
Var ( X i ) Var ( X k ) Var ( X i ) Var ( X k )

Varianzen und Kovarianzen der einzelnen Zufalls- Variances and covariances of the single random vari-
variablen werden in der Kovarianzmatrix (vgl. ables are combined in the covariance matrix (see
DIN 13 303-1 [7]) DIN 13 303-1 [7])

 s2 L s X ,1i L s X ,1k L s X ,1n   s2 L s X ,1i L s X ,1k L s X ,1n 


 X1   X1 
 M O M O M O M   M O M O M O M 
   
s L s Xi L s X ,ik L s X ,in 
2 s L s Xi L s X ,ik L s X ,in 
2
 X ,i1  X ,i1
Σ X =  M O M O M O M  (18) Σ X =  M O M O M O M  (18)
s L s X ,ki L s Xk L s X ,kn 
2 s L s X ,ki L s Xk L s X ,kn 
2
 X ,k1  X ,k1
   
 M O M O M O M   M O M O M O M 
 2   2 
 s X ,n1 L s X ,ni L s X ,nk L s Xn   s X ,n1 L s X ,ni L s X ,nk L s Xn 

zusammengefasst. Die Kovarianzmatrix ΣX ist ein The covariance matrix ΣX is a measure of the uncer-
Maß für die Unsicherheit der Gesamtheit der Mess- tainty of the totality of measured variables. The true
größen. Die wahren Werte der Varianzen und Kovari- values of the variances and covariances of the meas-
anzen der Messgrößen sind ebenso wie die wahren ured variables are, like the true values of the meas-
Werte der Messgrößen unbekannt. Es müssen daher ured variables, unknown. Resort therefore has to be
Schätzwerte verwendet werden. Auf die Ermittlung made to estimated value. A detailed account of the
dieser Schätzwerte wird unter Abschnitt 4.7 detail- calculation of these estimated values is given in Sec-
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 – 27 –

liert eingegangen. Aus diesen Schätzwerten der Vari- tion 4.7. From these estimated values of the variances
anzen und Kovarianzen wird die empirische Kovari- and covariances, the empirical covariance matrix SX
anzmatrix SX als Schätzwert der unbekannten Ko- is formed as an estimated value of the unknown cov-
varianzmatrix ΣX gebildet (vgl. DIN 13 303-1 [7]): ariance matrix ΣX (see DIN 13 303-1 [7]):

 s2 L s X ,1i L s X ,1k L s X ,1n   s2 L s X ,1i L s X ,1k L s X ,1n 


 X1   X1 
 M O M O M O M   M O M O M O M 
   
s L s Xi L s X ,ik L s X ,in 
2 s L s Xi L s X ,ik L s X ,in 
2
 X ,i1  X ,i1
SX =  M O M O M O M  (19) SX =  M O M O M O M  (19)
 
s L s X ,ki L s Xk L s X ,kn 
2 s L s X ,ki L s Xk L s X ,kn 
2
 X ,k1  X ,k1
   
 M O M O M O M   M O M O M O M 
 2   2 
 s X ,n1 L s X ,ni L s X ,nk L s Xn   s X ,n1 L s X ,ni L s X ,nk L s Xn 

Die empirische Kovarianzmatrix SX ist somit der The empirical covariance matrix SX is thus the esti-
Schätzwert für die Unsicherheit der Messgrößen X. mated value for the uncertainty of the measured vari-
ables X.

4.3 Verteilungsfunktion, 4.3 Distribution function, probability density,


Wahrscheinlichkeitsdichte, Konfidenzintervall confidence interval and 95 % confidence
und 95 %-Konfidenzintervall interval
Für eine stetig verteilte eindimensionale Zufallsvaria- A continuously distributed one-dimensional random
ble X gilt mit den Bezeichnungen F(x) für Vertei- variable X, with the designations F(x) for the distribu-
lungsfunktion und f(x) für Wahrscheinlichkeitsdichte tion function and f(x) for the probability density, is
die Beziehung: governed by the following relationship:
x x

P(X ≤ x) = F(x) = ∫ f ( x ) dx = p
–∞
(20) P(X ≤ x) = F(x) = ∫ f ( x ) dx = p
–∞
(20)

Dabei ist P(X £ x) die Wahrscheinlichkeit, dass X £ x P(X £ x) is the probability of X £ x being the case.
gilt. Jede Lösung der Gleichung Every solution of the equation
F(xp) = p (0 < p < 1) (21) F(xp) = p (0 < p < 1) (21)
wird als p-Quantil der durch F(x) gegebenen Vertei- is denoted the p quantile of the distribution defined by
lung bezeichnet (vgl. DIN 13 303-1 [7]). Bei Kennt- F(x) (see DIN 13 303-1 [7]). If the distribution func-
nis der Verteilungsfunktion kann mit tion is known, it is possible to state with
b b

P(a < X ≤ b) = F(b) – F(a) = ∫ f ( x ) dx = p (22) P(a < X ≤ b) = F(b) – F(a) = ∫ f ( x ) dx = p (22)
a a

die Aussage getroffen werden, dass ein Einzelwert x that a single value x of the random variable X lies
der Zufallsvariablen X mit einer Wahrscheinlichkeit within the interval (a, b) with a probability of p.
von p im Intervall (a, b) liegt.
Wie unter Abschnitt 4.1 angeführt, steht im Allge- As explained in Section 4.1, there is generally only
meinen von jeder Zufallsvariablen (Messgröße) Xi one single value xi available for each random variable
nur ein einziger Einzelwert xi zur Verfügung, so dass (measured variable) Xi which means that from the
aus den Messwerten selbst keine Schlüsse auf die measured values themselves no conclusion can be
Verteilungsfunktion der Zufallsvariablen Xi gezogen drawn about the distribution function of the random
werden können. Wie jedoch weiter in Abschnitt 4.1 variable Xi. However, as explained further in Section
angeführt, weicht jeder Messwert durch eine Summe 4.1, each measured value deviates from the true value
zufälliger, zumeist unabhängiger und bei entspre- of the measured value by a sum of random, mostly in-
chender Messgenauigkeit kleiner Einflüsse und un- dependent and, in the event of suitable measurement
bekannter systematischer Messabweichungen vom accuracy, minor influences and unknown systematic
– 28 – VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

wahren Wert der Messgröße ab. Es gilt daher mit gu- measurement deviations. With good approximation,
ter Näherung der zentrale Grenzwertsatz, laut dem the central limit theorem therefore applies, according
unter in der Praxis leicht zu erfüllenden Bedingungen to which, under the conditions readily fulfilled in
eine Summe von unabhängigen Zufallsgrößen mit practice, a sum of independent random variables de-
zunehmender Zahl von Summanden in eine Normal- velops into a normal distribution with an increasing
verteilung übergeht, siehe z.B. [14]. Die Annahme number of summands, see, for example, [14]. The as-
der Normalverteilung ist somit theoretisch begründ- sumption of a normal distribution is thus theoretically
bar und es sollte von ihr nur dann abgewichen wer- justified and deviations should only ever be made
den, wenn konkrete Hinweise auf eine andere Vertei- from this if there are definite grounds for a different
lung vorliegen. Gemäß Obigem ist die normierte Ab- distribution. According to the above, the standardized
weichung der Messgröße Xi von ihrem wahren Wert deviation of the measured variable Xi from its true
value is
Xi – mi Xi – mi
--------------- (23) --------------- (23)
s Xi s Xi

eine N(0; 1)-verteilte14), also standardnormalver- an N(0; 1)-distributed14) random variable, i.e. with a
teilte, Zufallsvariable, und es gilt entsprechend standard normal distribution, and Eq. (22):
Gl. (22):
Xi – mi Xi – mi
P  – l p ≤ --------------- ≤ l p = F ( l p ) – F ( – l p ) = p (24) P  – l p ≤ --------------- ≤ l p = F ( l p ) – F ( – l p ) = p (24)
 sX   sX 
i i

Daraus ergibt sich durch Umrechnen das p-Konfi- The conversion of the p confidence interval for the
denzintervall für den wahren Wert mi der Messgröße true value mi of measured variable Xi thus yields the
Xi: following:
P ( X i – l p s Xi ≤ m i ≤ X i + l p s Xi ) = p (25) P ( X i – l p s Xi ≤ m i ≤ X i + l p s Xi ) = p (25)

Angewendet auf den Einzelwert xi bedeutet dies, dass Applied to the single value xi this means that the un-
der unbekannte wahre Wert mi mit einer statistischen known true value mi lies with a statistical certainty
Sicherheit von p im Intervall of p within the interval
x i – l p s Xi ≤ m i ≤ x i + l p s Xi (26) x i – l p s Xi ≤ m i ≤ x i + l p s Xi (26)

liegt. Bei technischen Messungen ist ein Konfidenz- For technical measurements a confidence interval15)
intervall15) mit einer statistischen Sicherheit von with a statistical certainty of p = 95 % is usual and,
p = 95 % üblich und wird unter Verwendung des with the use of the estimated value s Xi for the un-
Schätzwertes s Xi für das unbekannte s Xi als 95 %- known s Xi , is given as the 95 % confidence interval
Konfidenzintervall
x i ± VXi = x i ± l 95% s Xi = x i ± 1,96 s Xi (27) x i ± VXi = x i ± l 95% s Xi = x i ± 1,96 s Xi (27)

angegeben.
An dieser Stelle soll auf die Anwendbarkeit der t-Ver- At this point, it is worth discussing the applicability
teilung16) bei Abnahmemessungen eingegangen wer- of the t distribution16) during acceptance measure-
den. Die t-Verteilung setzt voraus, dass, wie in Ab- ments. The t distribution presupposes that, as ex-
schnitt 4.7.2.1 und 4.7.4.1 näher ausgeführt wird, der plained in greater detail in Sections 4.7.2.1 and
Einzelwert xi der normalverteilten Messgröße Xi ge- 4.7.4.1, the single value xi of the normally distributed
mäß Gl. (56) aus m unabhängigen Einzelmessungen measured variable Xi is obtained from m independent
ermittelt worden ist (vgl. DIN 13 303-1 [7]), wobei single measurements in accordance with Eq. (56)
bei jeder Einzelmessung aus einer Menge gleichwer- (see DIN 13 303-l [7]). For each single measurement,

14
) Eine N(µ;σ)-verteilte Zufallsvariable X ist normalverteilt mit dem 14
) An N(µ;σ)-distributed random variable X is normally distributed
Erwartungswert E(X) = µ und der Varianz Var(X) = σ 2 (vgl. with the expected value E(X) = µ and the variance Var(X) = σ 2 (see
DIN 13 303-1 [7]). DIN 13 303-1 [7]).
15 15
) Bezüglich Konfidenzintervall siehe DIN 13303-2 [8] und [13] ) For the confidence interval, see DIN 13 303-2 [8] and [13].
16 16
) Auch Studentverteilung oder Student’sche t-Verteilung genannt. Sie ) Also known as the Student or Student's t distribution. Introduced by
wurde von W.S. Gosset eingeführt. Er veröffentlichte unter dem Pseu- W.S. Gosset who published it under the nom de plume of ”Student“.
donym „Student“.
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 – 29 –

tiger Messeinrichtungen und Messverfahren eine je- a different random choice is made in each case from
weils andere zufällige Wahl getroffen wurde und die the set of equivalent sensors and measuring methods
sonstigen störenden Einflüsse zufällig geändert and the otherwise disturbing influences are randomly
waren, so dass der Schätzwert s Xi für das unbekannte changed so that the estimated value s Xi for the un-
s Xi mittels Gl. (62) allein aus den m Messwerten er- known s Xi can be obtained with Eq. (62) solely from
mittelt werden konnte. Da bei Abnahmemessungen the m measured values. Since most measured varia-
die meisten Messgrößen zeitlichen Schwankungen bles during acceptance measurements are subject to
unterworfen sind, müssten diese m unabhängigen temporal variations, these m independent single
Einzelmessungen überdies zeitgleich vorgenommen measurements would also have to be undertaken si-
werden. Wegen des hohen Aufwandes ist dies prak- multaneously. Because of the complexity involved,
tisch undurchführbar, so dass bei Abnahmemessun- this is not feasible in practice, with the consequence
gen die Voraussetzungen für die Anwendbarkeit der that the conditions for the applicability of the Student
Student- bzw. t-Verteilung im Allgemeinen nicht er- t distribution are not usually fulfilled during accept-
füllt sind. ance measurements.

4.4 Fortpflanzung von Unsicherheiten 4.4 Propagation of uncertainties


4.4.1 Unsicherheit einer einzelnen Ergebnisgröße 4.4.1 Uncertainty of a single result variable
Zur Ermittlung des i-ten Ergebniswertes werde To calculate the ith result value, let us use
gi (x) = gi (x1, ..., xn) (28) gi (x) = gi (x1, ..., xn) (28)
eine Funktion von n Messwerten, die gemäß Gl. (8) a function of n measured values, which are combined
zu einem n-dimensionalen Vektor zusammengefasst in accordance with Eq. (8) to form an n-dimensional
wurden, verwendet. Da der Vektor der n Messwerte vector. Since the vector of the n measured values is an
ein n-dimensionaler Einzelwert der n-dimensionalen n-dimensional single value of the n-dimensional ran-
Zufallsvariablen der Messgrößen ist, ist auch der Er- dom variable of the measured variables, the result
gebniswert gi (x) ein Einzelwert einer Zufallsvaria- value gi (x) is also a single value of a random variable
blen Gi, die im Weiteren als Ergebnisgröße bezeich- Gi, which is thereafter termed the result variable. The
net wird. Der Erwartungswert dieser Ergebnisgröße expected value of this result variable is described as
ist mit
+∞ +∞
E ( gi ( X ) ) = ∫ g i ( x )f ( x ) dx (29) E ( gi ( X ) ) = ∫– gi ( x )f ( x ) dx (29)
– ∞ ∞

gegeben. Unter der Voraussetzung der Linearisierbar- Assuming the possibility of linearization, the uncer-
keit kann die Unsicherheit (Varianz) dieser Ergebnis- tainty (variance) of this result variable can be deter-
größe mit Hilfe des Fehlerfortpflanzungsgesetzes er- mined with the aid of the law of the propagation of er-
mittelt werden. Die Voraussetzung der Linearisier- ror. Linearization can assumed to be possible if the
barkeit ist dann gegeben, wenn sich der Vektor der vector of the first partial derivatives
ersten partiellen Ableitungen
 ∂g i   ∂g i 
 -------
∂x 1
-  -------
∂x 1
-
 ∂g i   ∂g i 
 ------- =  M  (30)  ------- =  M  (30)
 ∂x     ∂x   
 ∂g i   ∂g i 
 --------  --------
 ∂x n  ∂x n
in dem durch die Standardabweichungen der Mess- remains virtually unchanged in the range defined by
größen vorgegebenen Bereich praktisch nicht ändert. the standard deviations of the measured variables.
Durch entsprechende Messgenauigkeit ist diese For- This requirement can be met if the measurements are
derung zu erfüllen. Somit ist gi (x) bei Erfüllung der sufficiently accurate. If linearization is possible, gi (x)
Forderung nach Linearisierbarkeit als ein Einzelwert must thus be regarded as a single value of the random
der Zufallsvariablen (Ergebnisgröße) variable (result variable)

 ∂g   ∂g 
G i =  -------i ⋅ ( X – µ ) + g i ( µ ) (31) G i =  -------i ⋅ ( X – µ ) + g i ( µ ) (31)
 ∂x   ∂x 
– 30 – VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

anzusehen. Der Erwartungswert dieser Ergebnis- In accordance with the computational rules for ex-
größe Gi lautet entsprechend den Rechenregeln für pected values and integrals, which permit the decom-
Erwartungswerte bzw. Integrale, die das Zerlegen position of sums and the separation of constants, the
von Summen und das Vorziehen von Konstanten ge- expected value of this result variable Gi is as follows
statten, und unter Verwendung von Gl. (10) und (13): with the application of Eqs. (10) and (13):
  ∂g     ∂g  
E ( G i ) = E   -------i ⋅ ( X – µ ) + g i ( µ ) E ( G i ) = E   -------i ⋅ ( X – µ ) + g i ( µ )
  ∂x     ∂x  
  ∂g     ∂g  
= E   -------i ⋅ ( X – µ ) + g i ( µ ) = E   -------i ⋅ ( X – µ ) + g i ( µ )
  ∂x     ∂x  
 ∂g   ∂g 
=  -------i ⋅ E ( X – µ ) + g i ( µ ) =  -------i ⋅ E ( X – µ ) + g i ( µ )
 ∂x   ∂x 
 ∂g   ∂g 
=  -------i ⋅ 0 + g i ( µ ) = g i ( µ ) (32) =  -------i ⋅ 0 + g i ( µ ) = g i ( µ ) (32)
 ∂x   ∂x 

Die Varianz der Ergebnisgröße Gi lautet entspre- In acoordance with the computational rules for ex-
chend den Rechenregeln für Erwartungswerte (siehe pected values (see, for instance, [14]) and integrals,
z.B. [14]) bzw. Integrale: the variance of the result variable Gi is:
2 2 2 2
s Gi = Var ( G i ) = E ( G i – E ( G i ) ) s Gi = Var ( G i ) = E ( G i – E ( G i ) )
2 2
= E ( Gi – gi ( µ ) ) = E ( Gi – gi ( µ ) )
2 2
  ∂g     ∂g  
= E   -------i ⋅ ( X – µ ) + g i ( µ ) – g i ( µ ) = E   -------i ⋅ ( X – µ ) + g i ( µ ) – g i ( µ )
  ∂x     ∂x  
2 2
  ∂g     ∂g  
= E   -------i ⋅ ( X – µ ) = E   -------i ⋅ ( X – µ )
  ∂x     ∂x  

 n ∂g 2  n ∂g 2
= E ∑
------- ⋅ ( X j – µ j ) = E ∑
------- ⋅ ( X j – µ j )
i i
 ∂x   ∂x 
j = 1 j  j = 1 j 
 n ∂g n
∂g   n ∂g n
∂g 
= E
 ∑
-------i
∂x j ∑ --------i ⋅ ( X j – µ j ) ( X k – µ k )
∂x k 
= E
 ∑
-------i
∂x j ∑ --------i ⋅ ( X j – µ j ) ( X k – µ k )
∂x k 
j = 1 k=1  j = 1 k=1 
n ∂g i n ∂g n ∂g n ∂g i
= ∑
j=1
-------
∂x j ∑
k=1
--------i E ( ( X j – µ j ) ( X k – µ k ) )
∂x k
= ∑
j=1
-------i
∂x j ∑ -------
k=1
∂x k
- E ( ( Xj – µj ) ( Xk – µk ) )

n ∂g n ∂g n ∂g n ∂g i
= ∑
j=1
-------i
∂x j ∑
k=1
--------i Cov ( X j , X k )
∂x k
(33) = ∑
j=1
-------i
∂x j ∑ -------
k=1
∂x k
- Cov ( X j , X k ) (33)

Unter Beachtung von Considering


Var(Xj ) = Cov(Xj, Xj ) (34) Var(Xj ) = Cov(Xj, Xj ) (34)
und der Tatsache, dass anstelle der unbekannten and the fact that an estimated value SX in accordance
Kovarianzmatrix ΣX gemäß Gl. (18) ein Schätzwert with Eq. (19) must be used instead of the unknown
SX gemäß Gl. (19) zu verwenden ist, ergibt sich für covariance matrix ΣX in accordance with Eq. (18), the
die Ermittlung der Varianz der Ergebnisgröße Gi bei variance of the result variable Gi is calculated as fol-
Verwendung der Vektorschreibweise: lows with vector notation:
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 – 31 –

2  ∂g   ∂g  2  ∂g   ∂g 
s Gi =  -------i ⋅ S X ⋅  -------i (35) s Gi =  -------i ⋅ S X ⋅  -------i (35)
 ∂x   ∂x   ∂x   ∂x 
Diese Gleichung ist die allgemeine Form des Fehler- This equation is the general form of the law of the
fortpflanzungsgesetzes für eine einzelne Ergebnis- propagation of error for a single result variable. If in-
größe. Verwendet man anstelle der kompakten und stead of the compact and clearly structured matrix no-
einprägsamen Matrizenschreibweise die Summen- tation the sum notation is adopted, the following is
schreibweise, so erhält man unter Berücksichtigung obtained, taking the symmetry of the covariance ma-
der Symmetrie der Kovarianzmatrix SX trix SX into account,

2 2
n n–1 n n n–1 n
 ∂g i 2 ∂g ∂g  ∂g i 2 ∂g ∂g
s Gi = ∑  ------- s Xi + 2
i = 1  ∂x i
∑ ∑
i =1
-------i -------i s X,ij (36)
j = i + 1 ∂x i ∂x j
s Gi = ∑  ------- s Xi + 2
i = 1  ∂x i
∑ j =∑i +1 ------
i =1
-i -------i s X,ij
∂x i ∂x j
(36)

Es ist zu erkennen, dass aus obiger Gleichung alle in One can see that all the formulae contained in the rel-
den einschlägigen Normen angeführten Formeln zur evant standards for error calculation can be deduced
Fehlerrechnung hergeleitet werden können, wenn nur from the above equation, if only the summands dif-
die von Null verschiedenen Summanden angeführt fering from zero are referred to. However, this is only
werden. Das ist jedoch nur bei Handrechnung von of benefit for manual calculations. In computer pro-
Vorteil. In EDV-Programmen verursachen die für die grams the simplifications usual for manual calcula-
Handrechnung üblichen Vereinfachungen einen un- tions cause a confusing code susceptible to modifica-
übersichtlichen und änderungsanfälligen Code. Es ist tion. It is better to calculate error with a generally
günstiger, die Fehlerrechnung mittels eines allgemein suitable sub-program on the principles of Eq. (35), as
verwendbaren Unterprogramms auf Grundlagen von this in all cases correctly processes the measured var-
Gl. (35) vorzunehmen, da dieses in allen Fällen die in iables’ stochastic dependences displayed in the cov-
den Kovarianzen abgebildeten stochastischen Abhän- ariances, and adaptation to specific cases is possible
gigkeiten der Messgrößen ordnungsgemäß verarbei- with the data of the covariance matrix without pro-
tet und die Anpassung an den speziellen Fall ohne gram modification.
Programmänderung über die Daten der Kovarianz-
matrix vorgenommen werden kann.

4.4.2 Unsicherheit mehrerer Ergebnisgrößen 4.4.2 Uncertainty of several result variables


Wird mit If a further result value is determined with
gk (x) = gk (x1, ..., xn) (37) gk (x) = gk (x1, ..., xn) (37)
ein weiterer Ergebniswert ermittelt, so ist gk (x) ein gk (x) is a single value of random variable Gk which is
Einzelwert der Zufallsvariablen Gk, die von Gi sto- stochastically dependent on Gi. The covariance
chastisch abhängig ist. Ein Maß für diese Abhängig-
keit ist mit der Kovarianz
s G,ik = Cov (G i, G k) = E (G i – E ( G i )) (G k – E ( G k )) s G,ik = Cov (G i, G k) = E (G i – E ( G i )) (G k – E ( G k ))

= E ( Gi – gi ( µ ) ) ( Gk – gk ( µ ) ) = E ( Gi – gi ( µ ) ) ( Gk – gk ( µ ) )

  ∂g     ∂g  
= E   -------i ⋅ ( X – µ ) + g i ( µ ) – g i ( µ ) = E   -------i ⋅ ( X – µ ) + g i ( µ ) – g i ( µ )
  ∂x     ∂x  

  ∂g     ∂g  
·   --------k ⋅ ( X – µ ) + g k ( µ ) – g k ( µ ) ·   --------k ⋅ ( X – µ ) + g k ( µ ) – g k ( µ )
  ∂x     ∂x  

  ∂g     ∂g     ∂g     ∂g  
= E   -------i ⋅ ( X – µ )   --------k ⋅ ( X – µ ) = E   -------i ⋅ ( X – µ )   --------k ⋅ ( X – µ )
  ∂x     ∂x     ∂x     ∂x  
– 32 – VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

 n ∂g   n ∂g   n ∂g   n ∂g 
= E
 ∂x∑
-------i ⋅ ( X j – µ j )


 ∑ --------k ⋅ ( X l – µ l )
∂x 
= E
 ∂x∑
-------i ⋅ ( X j – µ j )


 ∑ --------k ⋅ ( X l – µ l )
∂x 
j = 1 j  l = 1 l  j = 1 j  l = 1 l 

 n ∂g n
∂g   n ∂g n
∂g 
= E
 ∑
-------i
∂x j ∑ --------k ⋅ ( X j – µ j ) ⋅ ( X l – µ l )
∂x l 
= E
 ∑
-------i
∂x j ∑ --------k ⋅ ( X j – µ j ) ⋅ ( X l – µ l )
∂x l 
j = 1 l=1  j = 1 l=1 

n ∂g n ∂g k n ∂g i n ∂g k
= ∑
j=1
-------i
∂x j ∑
l=1
-------- E ( ( X j – µ j ) ( X k – µ k ) )
∂x l
= ∑
j=1
-------
∂x j ∑
l=1
-------- E ( ( X j – µ j ) ( X k – µ k ) )
∂x l

n ∂g n ∂g k n ∂g n ∂g k
= ∑
j=1
-------i
∂x j ∑
l=1
-------- Cov ( X j , X k )
∂x l
(38) = ∑
j=1
-------i
∂x j ∑ -------
l=1
∂x l
- Cov ( X j , X k ) (38)

gegeben. Unter Beachtung von Gl. (34) und der Tat- is a measure of this dependence. Considering Eq. (34)
sache, dass anstelle der unbekannten Kovarianz- and the fact that an estimated value SX in accordance
matrix ΣX gemäß Gl. (18) ein Schätzwert SX gemäß with Eq. (19) is to be used instead of the unknown co-
Gl. (19) zu verwenden ist, ergibt sich für die Ermitt- variance matrix ΣX in accordance with Eq. (18), the
lung der Kovarianz der Ergebnisgrößen Gi und Gk bei calculation of the variance of the result variables Gi
Verwendung der Vektorschreibweise and Gk yields the following with vector notation:

 ∂g   ∂g   ∂g   ∂g 
s G,ik =  -------i ⋅ S X ⋅  --------k (39) s G,ik =  -------i ⋅ S X ⋅  --------k (39)
 ∂x   ∂x   ∂x   ∂x 
Werden aus den n Messwerten mit If m different result values are obtained from the n
measured values with

 g1 ( x )  g1 ( x ) 
g(x) =  M  (40) g(x) =  M  (40)
   
 g m ( x )  g m ( x )

m unterschiedliche Ergebniswerte ermittelt, so sind these are a single value of the m-dimensional random
diese ein Einzelwert der m-dimensionalen Zufallsva- variable G which is thereafter termed the m-dimen-
riablen G, die im Weiteren als m-dimensionale Er- sional result variable. Its covariance matrix is the
gebnisgröße bezeichnet wird. Ihre Kovarianzmatrix measure of the uncertainty of this m-dimensional re-
ist das Maß für die Unsicherheit dieser m-dimensio- sult variable and is yielded by the functional matrix
nalen Ergebnisgröße und ergibt sich unter Verwen-
dung der Funktionalmatrix

 ∂g 1 ∂g 1   ∂g 1 ∂g 1 
 -------- L --------   -------- L -------- 
 ∂x 1 ∂x n  ∂x 1 ∂x n
 ∂g    ∂g  
 ------ =  M L M  (41)  ------ =  M L M  (41)
 ∂x    ∂x  
 ∂g m ∂g m   ∂g m ∂g m 
 --------- L ---------   --------- L --------- 
 ∂x 1 ∂x n   ∂x 1 ∂x n 

und den Gl. (35) und (39) als Matrizenmultiplikation: and Eqs. (35) and (39) as a matrix multiplication:

 2   2 
T  s G1 L s G,1m  T  s G1 L s G,1m 
   ∂g    ∂g
SG =  ∂g
------ ⋅ S X ⋅  ------ =  M O M  (42) SG =  ∂g
------ ⋅ S X ⋅  ------ =  M O M  (42)
   
 ∂x  ∂x  2   ∂x  ∂x  2 
 s G,m1 L s Gm   s G,m1 L s Gm 
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 – 33 –

Die Gl. (42) ermittelt sowohl die Varianzen der Er- Eq. (42) calculates both the variances of the result
gebnisgrößen als auch deren Kovarianzen. Da diese variables and their covariances. Since these generally
im Allgemeinen von Null verschieden sind, bedeutet differ from zero, this means that the result variables
dies, dass die Ergebnisgrößen stochastisch abhängig are stochastically dependent (i.e. correlated). The co-
(d.h. korreliert) sind. Die Kovarianzmatrix SG ist da- variance matrix SG must therefore be used for further
her für eine weiterführende Verarbeitung der Ergeb- processing of the result values, e.g. conversion to
niswerte, z.B. Umrechnung auf Garantiewerte, zu guaranteed characteristics.
verwenden.

4.5 Verteilungsfunktion und Konfidenzintervall 4.5 Distribution function and confidence interval
einer Ergebnisgröße, Ergebnis- of a result variable, result confidence interval,
Konfidenzintervall, vollständiges Ergebnis complete result
Die Gl. (35) und (42) stellen die allgemeine Form des Eqs. (35) and (42) represent the general form of the
Fehlerfortpflanzungsgesetzes dar. Mit ihnen kann die law of the propagation of error. It can also be used for
Aussage über die Unsicherheit der Ergebnisgrößen a statement on the uncertainty of the result variables.
gemacht werden. Eine Aussage über den wahren However, the true value of a result can only be stated
Wert eines Ergebnisses kann aber erst mittels eines with a confidence interval. It is therefore necessary to
Konfidenzintervalls getroffen werden. Es ist deshalb, assume a distribution of result variables, as explained
wie in Abschnitt 4.3 erläutert, die Annahme einer in Section 4.3.
Verteilung für die Ergebnisgrößen notwendig.
Unter der Annahme, dass die Messgrößen X normal- On the assumption that the measured variables X are
verteilt sind, ist wegen des Additionstheorems für normally distributed, and result variable G is a nor-
Normalverteilungen (siehe z.B. [14]) auch jede Er- mally distributed random variable according to the
gebnisgröße G eine normalverteilte Zufallsvariable. addition theorem for normal distributions (see, for
Selbst wenn die Annahme der Normalverteilung für example, [14]). Even if certain measured variables
einzelne Messgrößen nicht zutrifft, so ist wegen des cannot be assumed to be normally distributed, the as-
zentralen Grenzwertsatzes die Annahme der Normal- sumption of a normal distribution for result variables
verteilung für Ergebnisgrößen gerechtfertigt. is justified under the central limit theorem.
Es ist daher die normierte Abweichung der Ergebnis- The standardized deviation of the result variable Gi
größe Gi von ihrem wahren Wert m Gi from its true value m Gi
Gi – mG G i – mGi
-------------------i (43) ------------------- (43)
s Gi s Gi
eine N(0;1)-verteilte, also standardnormalverteilte, is therefore an N(0;1)-distributed random variable,
Zufallsvariable und es gilt entsprechend Gl. (22) i.e. with a standard normal distribution, and Eq. (22)

 Gi – mG   Gi – mG 
P – l p ≤ -------------------i ≤ l p = F ( l p ) – F ( – l p ) = p (44) P – l p ≤ -------------------i ≤ l p = F ( l p ) – F ( – l p ) = p (44)
 s Gi   s Gi 
Daraus ergibt sich durch Umrechnen das p-Konfi- The conversion of the p confidence interval for the
denzintervall für den wahren Wert m Gi der Ergebnis- true value m Gi of the result value Gi thus yields the
größe Gi: following
P ( G i – l p s Gi ≤ m Gi ≤ G i + l p s Gi ) = p (45) P ( G i – l p s Gi ≤ m Gi ≤ G i + l p s Gi ) = p (45)
Angewendet auf den einzelnen Ergebniswert gi (x) Applied to the single result value gi (x), this means
bedeutet dies, dass der unbekannte wahre Wert m Gi that the unknown true value m Gi of a result lies with
eines Ergebnisses mit einer statistischen Sicherheit a statistical certainty of p within the interval
von p im Intervall
g i ( x ) – l p s Gi ≤ m Gi ≤ g i ( x ) + l p s Gi (46) g i ( x ) – l p s Gi ≤ m Gi ≤ g i ( x ) + l p s Gi (46)
liegt. Bei technischen Messungen ist ein Konfidenz- For technical measurements a confidence interval
intervall mit einer statistischen Sicherheit von with a statistical certainty of p = 95 % is usual and,
p = 95 % üblich und wird unter Verwendung des mit- with the use of the estimated value s Gi calculated
– 34 – VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

tels Gl. (35) oder (42) errechneten Schätzwertes s Gi with Eqs. (35) or (42), is given for the unknown s Gi
für das unbekannte s Gi als 95 %-Ergebnis- as the 95 % confidence interval
Konfidenzintervall
g i ( x ) ± Vgi ( x ) = g i ( x ) ± l 95% s Gi g i ( x ) ± Vgi ( x ) = g i ( x ) ± l 95% s Gi
= g i ( x ) ± 1,96 s Gi (47) = g i ( x ) ± 1,96 s Gi (47)

angegeben. Die Angabe eines Konfidenzintervalls für The confidence interval for the unknown true value
den unbekannten wahren Wert m Gi des Ergebnisses m Gi of the result given with a 95 % result confidence
mittels eines 95 %-Ergebnis-Konfidenzintervalls interval is termed the complete result. The result
wird als vollständiges Ergebnis bezeichnet. Die allei- value alone is of no practical importance whatsoever.
nige Angabe eines Ergebniswertes ist von keinerlei Only when the complete result is known is it possible
praktischer Bedeutung. Erst mit einem vollständigen to make a statement about the unknown true value
Ergebnis wird eine Aussage über den unbekannten m Gi of the result.
wahren Wert m Gi des Ergebnisses getroffen.

4.6 Praktischer Ablauf der Auswertung 4.6 Practical evaluation procedure


In Bild 8 ist die Vorgehensweise bei der Ermittlung Figure 8 shows the procedure for obtaining a com-
eines vollständigen Ergebnisses unter Verwendung plete result by using Eq. (35). However, the measured
von Gl. (35) dargestellt. Zumeist werden aber die values are usually acquired by preprocessing the orig-
Messwerte durch Vorverarbeitung aus ursprüng- inal measured values. Examples include the determi-
lichen Messwerten gewonnen. Als Beispiele sind hier nation of mass flows with standardized pressure dif-
die Ermittlung von Massenflüssen mittels genormter ferential devices, the measuring of temperatures with
Drosselgeräte, die Ermittlung von Temperaturen mit- thermocouples and a reference measuring point, or
tels Thermoelementen und Referenzmessstelle oder simply mean value generation. The results are also
ganz allgemein Mittelwertbildungen zu nennen. Au- used for further processing, e.g. conversion to guar-
ßerdem werden mit den Ergebnissen weiterführende anteed values, which means that Eq. (42) must be em-
Verarbeitungen, wie z.B. Umrechnung auf Garantie- ployed. The procedure always to be adopted is shown
werte, vorgenommen, so dass Gl. (42) zu verwenden in Figure 9. One can see that generally formulated
ist. Die dabei grundsätzlich einzuschlagende Vorge- program modules can be written for the processing to
hensweise ist in Bild 9 dargestellt. Es ist zu erken- be carried out in accordance with Eqs. (42) and (35).
nen, dass für die gemäß Gl. (42) und Gl. (35) durch- As a result, it is possible to dispense with the pro-
zuführenden Verarbeitungen allgemein gehaltene gramming of the numerous formulae mentioned in
Programmmoduln geschrieben werden können. Da- the relevant standards e.g [5; 6], for determining the
mit entfällt der Aufwand für die Programmierung der measurement uncertainties. Moreover, owing to their

Messwerte

gi(x) ± l95% sGi gi(x) ± l95% sGi

Bild 8. Vollständiges Ergebnis einer einzelnen Ergebnisgröße Fig. 8. Complete result of a single result variable
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 – 35 –

Messwerte
Messwerte

Messwerte
Messwerte

gi(x) ± l95% sGi

k(g) ± l95% sK

Bild 9. Auswertung mit Vorverarbeitung und weiterführender Ver- Fig. 9. Evaluation with preprocessing and further processing
arbeitung

in den einschlägigen Normen, z.B. [5; 6], angeführ- failure to use the covariances, these formulae are un-
ten zahlreichen Formeln zur Ermittlung der Messun- able to correctly process the stochastic dependences
sicherheiten, die überdies mangels der Verwendung of the measured variables. The only task remaining is
von Kovarianzen die stochastischen Abhängigkeiten that of determining the numeric values of the partial
von Messgrößen nicht einwandfrei verarbeiten kön- derivatives. These can be obtaining by approximation
nen. Es bleibt lediglich der Aufwand für die Ermitt- as diffierential coefficients by reducing and enlarging
lung der nummerischen Werte der partiellen Ablei- the ith measured value by 1--- s Xi (see Appendix D in
tungen. Diese können entweder näherungsweise als 2
Differenzenquotienten gewonnen werden, indem man DIN 1319-4 [3]), or exactly determined with the
method described in [22]. Examples of the applica-
jeweils den i-ten Messwert um 1 --- s X verkleinert und tion of Eqs. (42) and (35) are contained in [23].
2 i
vergrößert (siehe Anhang D in DIN 1319-4 [3]), oder
exakt mit dem in [22] beschriebenen Verfahren be-
stimmt werden. Beispiele zur Anwendung von
Gl. (42) und Gl. (35) sind in [23] enthalten.

4.7 Ermittlung eines Schätzwertes der 4.7 Determining an estimated value of the
Messunsicherheit der Messgrößen measurement uncertainty of measured
variables
Die Messergebnisse sind aus Messungen gewonnene The measurement results are measurement-derived
Schätzwerte x für die unbekannten wahren Werte µ estimated values x for the unknown true values µ of
der für die Auswertung von Abnahmemessungen her- the measured variables X resorted to for the evalua-
– 36 – VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

anzuziehenden Messgrößen X. Die zugehörige Mess- tion of acceptance measurements. The associated
unsicherheit ist ein Kennwert für die Abweichung measurement uncertainty is a characteristic value for
dieser Schätzwerte x von den wahren Werten µ. Sie the deviation of these estimated values x from the true
ist in der Kovarianzmatrix ΣX der Messgrößen X zu- values µ. It is contained in the covariance matrix ΣX
sammengefasst. Der wahre Wert der Kovarianzmatrix of the measured variables X. However, the true value
ΣX ist jedoch ebenfalls unbekannt, so dass für ihn ein of the covariance matrix ΣX is also unknown, so an es-
Schätzwert SX (empirische Kovarianzmatrix) zu er- timated value SX (empirical covariance matrix) has to
mitteln ist. Da die Unsicherheit der Messgrößen mit- be obtained for it. Since the uncertainty of the meas-
tels Gl. (35) und (42) zur Berechnung der Un- ured values with Eqs. (35) and (42) is referred to for
sicherheiten der Ergebnisgrößen herangezogen wird, the calculation of the uncertainties of the result vari-
kommt der sorgfältigen Ermittlung eines Schätzwer- ables, it is all the more important to carefully deter-
tes SX für den unbekannten wahren Wert der Kovari- mine an estimated value SX for the unknown true
anzmatrix ΣX der Messgrößen X wesentliche Bedeu- value of the covariance matrix ΣX of the measured
tung zu. Es ist daher notwendig, auf die Ursachen der variables X. It is therefore necessary to examine the
Messunsicherheiten einzugehen. causes of the measurement uncertainties.

4.7.1 Zufällige und systematische 4.7.1 Random and systematic measurement


Messabweichung deviation
Als zufällige Messabweichung er (vgl. DIN 1319-1 The random measurement deviation er (see
[1]) wird jener Teil der Abweichung eines Messwerts DIN 1319-1 [1]) is the term given to that portion of
x* vom wahren Wert µ bezeichnet, der durch nicht the deviation of a measured value x* from the true
beherrschbare sich zufällig ändernde Einflüsse und value µ which arises as a result of uncontrollable, ran-
Ursachen entsteht und nicht einseitig gerichtet ist. domly changing influences and is not biased to either
Die zufällige Messabweichung er nähme bei einer side of zero. If measurement were repeated with the
Wiederholung der Messung mit derselben Messein- same sensors, the random measurement error er
richtung einen zufällig anderen Wert an und ist somit would assume a randomly different value and is thus
ein Einzelwert der Zufallsvariablen Er mit dem Er- a single value of the random variable Er with the ex-
wartungswert Null. pected value of zero.
Als systematische Messabweichung es (vgl. The systematic measurement deviation es (see
DIN 1319-1 [1]) wird jener Teil der Abweichung ei- DIN 1319-1[1]) is the term given to that portion of
nes Messwerts x* vom wahren Wert µ bezeichnet, der the deviation of a measured value x* from the true
durch Unvollkommenheit der Messeinrichtung und value µ which arises as a result of the imperfection of
des Messverfahrens, durch gleichbleibende Einflüsse the sensors and the measuring method due to constant
und Ursachen entsteht. Die systematische Messab- influences and causes. The systematic measurement
weichung es nähme bei einer Wiederholung der Mes- deviation es would assume the same value. The sys-
sung mit derselben Messeinrichtung denselben Wert tematic measurement deviation es is composed of the
an. Die systematische Messabweichung es setzt sich known and measurable systematic measurement de-
aus der bekannten bzw. erfassbaren systematischen viation es,b and the unknown and unmeasurable meas-
Messabweichung es,b und der unbekannten bzw. nicht urement deviation es,u. The measured value is de-
erfassbaren systematischen Messabweichung es,u zu- scribed as follows
sammen. Es gilt somit für den Messwert
x* = m + er + es = m + er + es,b + es,u (48) x* = m + er + es = m + er + es,b + es,u (48)
Da es Ziel jeder Messung sein muss, die Messabwei- Since it must the goal of each measurement to keep
chung so gering wie möglich zu halten, ist die be- the measurement deviation as low as possible, the
kannte bzw. erfassbare systematische Messabwei- known and measurable systematic measurement de-
chung es,b durch Korrektion des Messwerts zu besei- viation es,b must be eliminated by correcting the
tigen. Damit ergibt sich für den berichtigten Mess- measured value. The corrected measured value is de-
wert scribed as follows:
x = x* – es,b = m + er + es,u (49) x = x* – es,b = m + er + es,u (49)
Es wird davon ausgegangen, dass diese Korrektion in It is assumed that this correction is undertaken in
jedem Fall vorgenommen wird, so dass im Weiteren each case, with the result that the remaining unknown
wegen einfacherer Schreibweise die verbleibende un- and unmeasurable systematic measurement deviation
bekannte bzw. nicht erfassbare systematische Mess- is denoted in the following as es for the sake of sim-
abweichung mit es bezeichnet wird. plified notation.
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 – 37 –

4.7.2 Ermittlung der Schätzwerte der Varianzen 4.7.2 Determining the estimated values of the
der Messgrößen variances of the measured variables
4.7.2.1 Wiederholte Messung einer zeitlich 4.7.2.1 Repeated measurement of a temporally
unveränderlichen Messgröße unter unchanging measured variable under
Vergleichsbedingungen mittels reproducibility conditions with equivalent
gleichwertiger Messeinrichtungen sensors
Vergleichsbedingungen liegen dann vor, wenn eine Reproducibility conditions can be said to exist when
Gesamtheit unabhängiger Messergebnisse für die- a totality of independent measurement results is ob-
selbe spezielle Messgröße so gewonnen wird, dass tained for the same specific measured variable in
durch Vergleich die Unterschiede der systematischen such a way that the differences in the systematic
Messabweichungen erkennbar werden. Dies wird measurement deviation become apparent through
dann erreicht, wenn für jede einzelne Messung aus ei- comparison. This is achieved if for every single meas-
ner Menge gleichwertiger Messeinrichtungen und urement a different random choice is made each time
Messverfahren eine jeweils andere zufällige Wahl ge- from a set of equivalent sensors and measuring meth-
troffen wird und die sonstigen Einflüsse zufällig ge- ods, and the other influences change randomly.
ändert sind.
Werden von der Messgröße Xi zur Ermittlung eines If m single measured values zj are gathered under
Schätzwertes xi für den wahren Wert mi unter Ver- reproducibility conditions to obtain an estimated
gleichsbedingungen m Einzelmesswerte zj erfasst, so value xi for the true value mi of measured variable Xi,
gilt für den Einzelmesswert then the single measured value is given by
zj = mi + er,j + es,j (50) zj = mi + er,j + es,j (50)
Sowohl die zufällige Messabweichung er,j als auch Both the random measurement deviation er,j and the
die unbekannte bzw. nicht erfassbare systematische unknown and unmeasurable systematic measurement
Messabweichung es,j sind Einzelwerte der stocha- deviation es,j are single values of the stochastically in-
stisch unabhängigen Zufallsvariablen Er,j bzw. Es,j dependent random variables Er,j and Es,j, each with
mit jeweils Erwartungswert Null. Somit ist der Ein- the expected value of zero. Consequently, the single
zelmesswert zj ein Einzelwert der Zufallsvariablen value zj is a single value of the random variable
Zj = mi + Er,j + Es,j (51) Zj = mi + Er,j + Es,j (51)
wobei wegen whereby, because of
E(Er,j) = 0 E(Er,j) = 0
(52) (52)
E(Es,j) = 0 E(Es,j) = 0
für deren Erwartungswert its expected value is given by
E(Zj) = mi (53) E(Zj) = mi (53)
gilt. Wegen der Gleichwertigkeit der Messeinrichtun- Because of the equivalence of the sensors and meas-
gen und Messverfahren sind die Varianzen der sto- uring methods, the variances of the stochastically in-
chastisch unabhängigen Zufallsvariablen Er,j bzw. dependent random variables Er,j and Es,j are in each
Es,j dem Betrag nach jeweils gleich case numerically the same
2 2 2 2
s Er, j = s Er s E r, j = s E r
(54) (54)
2 2 2 2
s Es, j = s Es s E s, j = s Es

Damit gilt mit Gl. (35) für die Varianz der Zufalls- With Eq. (35) and in consideration of the stochastic
variablen Zj unter Beachtung der stochastischen Un- independence of the random variables Er,j and Es,j,
abhängigkeit der Zufallsvariablen Er,j und Es,j the variance of the random variable Zj is given by

 2   2 
2  1 s Er 0   1 2 2 2 2  1 s Er 0   1 2 2 2
s Zj = ⋅ ⋅ = s Er + s Es = s Z (55) sZj = ⋅ ⋅ = s Er + s Es = s Z (55)
 1  2   1  1  2   1
 0 s Es   0 s Es 
– 38 – VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

Ein Schätzwert xi für den wahren Wert mi der Mess- An estimated value xi for the true value mi of the
größe Xi ergibt sich aus dem Mittelwert z der m Ein- measured variable Xi is given by the mean value z of
zelmesswerte zj the m single values zj
m m
1 1
x i = z = ----
m ∑ zj (56) x i = z = ----
m ∑ zj (56)
j=1 j=1

Dieser ist ein Einzelwert der Zufallsvariablen This is a single value of the random variable
m m
1 1
Z = ----
m ∑ Zj (57) Z = ----
m ∑ Zj (57)
j=1 j=1

für die wegen Gl. (53) which, because of Eq. (53), is given by
E (Z ) = m i (58) E (Z ) = m i (58)
gilt. Es folgt mit Gl. (35) für die Varianz der Zufalls- Hence, with Eq. (35) for the variance of the random
variablen Z unter Beachtung der stochastischen Un- variable Z , with consideration given to the stochastic
abhängigkeit der Zufallsvariablen Zj independence of the random variable Zj,

 1  2   ---
1  1  2   ---
1
 ---
- s
 Z L 0   m 
-  ---
- s
 Z L 0   m 
-
 m  m
2 2
2   sZ 2   sZ
sZ =  M  ⋅ M O M ⋅  M  = ------ (59) sZ =  M  ⋅ M O M ⋅  M  = ------ (59)
      m       m
1
 ---  2
 1 1
 ---  2
 1
-  0 L s Z ---
- -  0 L s Z ---
-
 m  m  m  m

Gl. (59) zeigt, dass bei Messungen unter Vergleichs- Eq. (59) shows that, during measurements under re-
bedingungen mit steigender Zahl m der Einzelmes- producibility conditions, the measurement uncer-
sungen die Messunsicherheit sinkt. Einen Schätzwert tainty declines with a growing number m of single
2
für die unbekannte Varianz s Z kann aus den Diffe- measurements. An estimated value for the unknown
2
renzen zwischen den Messwerten zj und deren Mittel- variance s Z can be obtained from the differences be-
wert z als Schätzwert für den wahren Wert mi gewon- tween the measured values zj and their mean value z
nen werden. as an estimated value for the true value mi.
Unter Verwendung der Rechenregeln für Erwar- By applying the computational rules for expected val-
tungswerte und der Verschiebungssätze für Varianzen ues and the displacement laws for variances (see, for
(siehe z.B. [14]) und den Gl. (53), (55), (57), (58) und example, [14]) as well as Eqs. (53), (55), (57), (58)
(59) erhält man and (59), one obtains

m m m m
 2
 2
∑ E ( ( Zj – Z ) )
2

2
E ∑ ( Zj – Z )  = E ( ( Zj – Z ) ) E ∑
j=1
( Zj – Z )  =

j=1  j=1 j=1

m m
m   m  
= ∑
2
E ( Zj ) – 2E Z ∑
Z j + mE (Z 2)
 j=1 
= ∑
2
E ( Zj ) – 2E Z ∑Z j + mE (Z 2)
 j=1 
j=1 j=1

m m

∑E ( Zj )– 2E (Z mZ ) + mE (Z
2

2 2 2
= E ( Z j )– 2E (Z mZ ) + mE (Z ) = )
j=1 j=1

m m

∑ ∑ E ( Zj ) – mE (Z 2)
2 2 2
= E ( Zj ) – mE (Z ) =
j=1 j=1
2 2
s
=
2
m ( sZ +
2
mi )  sZ
– m ------ + mi 
2
= m ( s Z + m i ) – m  -----Z- + m i 
2 2 2
m  m 
2 2
= ( m – 1 )s Z (60) = ( m – 1 )s Z (60)
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 – 39 –

Daraus folgt mit With


m m
1 1
∑ ∑ ( zj – z )
2 2 2 2
s Z = ------------- ( zj – z ) (61) s Z = ------------- (61)
m–1 m–1
j=1 j=1
2 2
ein Schätzwert für die unbekannte Varianz s Z . Ent- an estimated value for the unknown variance s Z fol-
sprechend Gl. (59) kann damit ein Schätzwert für die lows from this. In accordance with Eq. (59), an esti-
Varianz der Messgröße Xi ermittelt werden: mated value for the variance of measured variable Xi
can thus be obtained:
m m
1 1
∑ ∑ ( zj – z )
2 2 2 2 2 2
s Xi = sZ = ---------------------- ( zj – z ) (62) s Xi = sZ = ---------------------- (62)
m(m – 1) m(m – 1)
j=1 j=1

Es sei an dieser Stelle festgehalten, dass bei Abnah- It should be stated at this point that, owing to the high
memessungen die Voraussetzung, bei jeder Wieder- degree of effort involved, it is only possible in excep-
holung der Messung derselben Messgröße eine zufäl- tional cases to comply with the precondition of using
lig andere gleichwertiger Messeinrichtung zu ver- a randomly different equivalent sensor for each re-
wenden, wegen des hohen Aufwandes nur in Ausnah- peat measurement of the same measured variable
mefällen erfüllbar ist. Es kann daher nur in Ausnah- during acceptance measurements. An estimated value
mefällen aus den Messwerten ein Schätzwert für die for the variance of the measured variable can there-
Varianz der Messgröße ermittelt werden. fore only be obtained in exceptional instances.

4.7.2.2 Wiederholte Messung einer zeitlich 4.7.2.2 Repeated measurement of a temporally


unveränderlichen Messgröße unter unchanging measured variable under
Wiederholbedingungen repeatability conditions
Wiederholbedingungen liegen dann vor, wenn ein- Repeatability conditions can be said to exist when
zelne Messwerte für dieselbe spezielle Messgröße so single measured values of the same special measured
gewonnen werden, dass sowohl die bekannte als auch variable are gathered in such a way that both the
die unbekannte systematische Messabweichung für known and the unknown systematic measurement de-
jeden Messwert dieselbe bleibt. Dies ist dann der viation remains the same for each measured value.
Fall, wenn bei jeder einzelnen Messung dieselbe This is achieved if for every single measurement the
Messeinrichtung und dasselbe Messverfahren ver- same sensor and measuring method are employed
wendet werden, die sonstigen Einflüsse aber zufällig whilst the other influences change randomly.
geändert sind.
Werden von der Messgröße Xi zur Ermittlung eines If m single measured values zj of measured variable Xi
Schätzwertes xi für den wahren Wert mi unter Wieder- are gathered to obtain an estimated value xi for the
holbedingungen m Einzelmesswerte zj erfasst, so gilt true value mi under repeatability conditions, then the
für den Einzelmesswert single measured value is given by
zj = mi + es + er, j (63) zj = mi + es + er, j (63)
Sowohl die zufällige Messabweichung er, j als auch Both the random measurement deviation er, j and the
die bei allen Einzelmesswerten gleiche unbekannte unknown and unmeasurable systematic measurement
bzw. nicht erfassbare systematische Messabwei- deviation es, which are the same for every single
chung es sind Einzelwerte der stochastisch unabhän- measured value, are single values of the stochasti-
gigen Zufallsvariablen Er, j und Es mit jeweils Erwar- cally independent random variables Er, j and Es, each
tungswert Null. Somit ist der Einzelmesswert zj ein with the expected value of zero. Consequently, the
Einzelwert der Zufallsvariablen single value zj is a single value of the random variable
Zj = mi + Es + Er, j (64) Zj = mi + Es + Er, j (64)
wobei wegen whereby, because of
E(Er,j) = 0 E(Er,j) = 0
(65) (65)
E(Es) = 0 E(Es) = 0
für deren Erwartungswert ebenfalls Gl. (53) gilt. We- its expected value is also given by Eq. (53). Because
gen der Verwendung derselben Messeinrichtung und of the use of the same sensor and same measuring
– 40 – VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

desselben Messverfahrens seien die Varianzen der method, let the variances of the stochastically inde-
stochastisch unabhängigen Zufallsvariablen Er, j dem pendent random variable Er, j be in each case numeri-
Betrag nach jeweils gleich cally the same

2 2 2 2
s Er, j = s Er (66) s E r, j = s E r (66)

Da gemäß Gl. (64) die Zufallsvariable Es gemein- Since in accordance with Eq. (64) the random varia-
samer Bestandteil aller Zufallsvariablen Zj ist, sind ble Es is a shared component of all random variables
diese stochastisch abhängig. Unter Verwendung von Zj, these are stochastically dependent. By employing
Gl. (42) erhält man für deren Kovarianzmatrix Eq. (42), one obtains the following for their covari-
ance matrix

s 2 0 0 L 0 
 Es  2 2 2 2 
  T s Es + s Er s Es L s Es 
1 1 0 L 0 0
2
s Er 0 L 0  1 1 0 L 0  
       s Es 
2 2 2 2
Σ Z = 1 0 1 L 0 ⋅ 0 0 sEr L 0 
2 ⋅ 1 0 1 L 0 =  s Es s Es + s Er L
 (67)
M M M O M   M M M O M  
   M   M M O M
1 0 0 L 1  M M O M  1 0 0 L 1

 s

L s Es + s Er 
2 2 2 2
0 s Es
0 0 L s Er  
2 Es

Ein Schätzwert xi für den wahren Wert mi der Mess- An estimated value xi for the true value mi of the
größe Xi ergibt sich gemäß Gl. (56) aus dem Mittel- measured variable Xi is obtained according to
wert z der m Einzelmesswerte zj . Dieser ist gemäß Eq. (56) from the mean value z of the m single meas-
Gl. (57) ein Einzelwert der Zufallsvariablen Z . Für ured values zj. Acoording to Eq. (57), this is a single
die Varianz der Zufallsvariablen Z gilt mit Gl. (35) value of the random variable Z . For the variance of
unter Beachtung der stochastischen Abhängigkeit der the random variable the following holds with Eq. (35)
Zufallsvariablen Zj gemäß Gl. (67) in consideration of the stochastic dependence of the
random variable Zj in accordance with Eq. (67)

 1  2   1
 ---- 2
s Es + s Er
2
s Es L s Es
2
  ----
 m    m
 1   1 s Er
2
s Es 
2 2 2 2
---- ---- 
sZ =  m  ⋅  s Es s Es + s Er L 
2 2
 ⋅ m = s Es + ------- (68)
      m
 M 
M M O M
  M
   s2  
L s Es + s Er 
1 2 2 2 1
 ----  Es s Es  ----
 m  m

Gl. (68) zeigt, dass bei Wiederholbedingungen mit Eq. (68) shows that, in the event of repeatability con-
steigender Zahl m der Einzelmessungen nur der ditions with a growing number m of single measure-
durch die zufälligen Messabweichungen hervorgeru- ments, only that portion of the measurement uncer-
fene Teil der Messunsicherheit verringert wird, wäh- tainty caused by random measurement deviations is
rend der Teil der Messunsicherheit, der durch die un- reduced, whilst the portion of measurement uncer-
bekannte systematische Messabweichung hervorge- tainty caused by the unknown systematic measure-
rufen wird, unbeeinflusst bleibt. Aus den Differenzen ment deviation remains unaffected. From the differ-
zwischen den Messwerten zj und deren Mittelwert z ences between the measured values zj and their mean
als Schätzwert für den wahren Wert mi kann auch nur value z as an estimated value for the true value mi,
2
ein Schätzwert für die unbekannte Varianz s Er ge- only an estimated value for the unknown variance
2
wonnen werden. Unter Verwendung der Rechen- s Er can be obtained. By applying the computational
regeln für Erwartungswerte und der Verschiebungs- rules for expected values and the displacement laws
sätze für Varianzen und den Gl. (53), (57), (58), (67) for variances as well as Eqs. (53), (57), (58), (67) and
und (68) erhält man (68), one obtains
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 – 41 –

m
m m m  

E ∑
2
( Zj – Z )  = ∑ E ( ( Zj – Z ) ) =
2

2
E ( Z j ) – 2E Z ∑
Z j + mE (Z 2)
 j=1 
j=1  j=1 j=1

m m

∑ E ( Zj ) – mE (Z 2)
2

2 2
= E ( Zj ) – 2E (Z mZ ) + mE (Z j ) =
j=1 j=1

2
2 2 2  2 sE 2 2
= m ( s Es + s Er + mi ) – m  s Es + -------r + m i  = ( m – 1 )s Er (69)
 m 

Daraus folgt mit With


m m
1 1
∑ ∑ ( zj – z )
2 2 2 2
s Er = ------------- ( zj – z ) (70) s Er = ------------- (70)
m–1 m–1
j=1 j=1
2
ein Schätzwert für die unbekannte Varianz s Er . Ent- an estimated value is obtained for the unknown vari-
2
sprechend Gl. (68) kann damit ein Schätzwert für die ance s Er . According to Eq. (68), an estimated value
Varianz der Messgröße Xi ermittelt werden: can therefore be calculated for the variance of measu-
red variable Xi.

m m
1 1
∑ ∑ ( zj – z )
2 2 2 2 2 2 2 2
s Xi = sZ = s Es + ---------------------- ( zj – z ) (71) s Xi = sZ = s Es + ---------------------- (71)
m(m – 1) m(m – 1)
j=1 j=1

Es sei an dieser Stelle festgehalten, dass bei Messun- It should be stated at this point that for measurements
gen unter Wiederholbedingungen aus den Einzel- under repeatability conditions no complete estimated
messwerten allein kein vollständiger Schätzwert für value for the variance of measured variable Xi can be
die Varianz der Messgröße Xi ermittelt werden kann. calculated from the single values alone. For the por-
Es muss zusätzlich für den Teil der Messunsicherheit, tion of measurement uncertainty caused by the un-
der durch die unbekannte systematische Messabwei- known systematic measurement deviation, a plausi-
2
chung hervorgerufen wird, ein plausibler Schätzwert ble estimated value s Es (e.g. from the details in the
2
s Es (z.B. aus Angaben in den einschlägigen Normen relevant standards and guidelines, information from
und Richtlinien, aus Angaben der Messgeräteherstel- measurement instrument manufacturers etc.) must be
ler usw.) addiert werden. also be added.

4.7.2.3 Messung einer zeitlich zufällig 4.7.2.3 Measurement of a measured variable


schwankenden Messgröße subject to temporal random variation
Ist eine Messgröße Xi zufälligen zeitlichen Schwan- If a measured variable Xi is subject to random tempo-
kungen unterworfen, so sind verschiedenen Zeit- ral variation, different true values mi (tj) are assigned
punkten tj verschiedene wahre Werte mi (tj) zugeord- to different points in time tj. The acquisition of m sin-
net. Die Erfassung von m Einzelmesswerten zj mit gle measured values with the same sensor at the same
derselben Messeinrichtung in gleichen Zeitinterval- intervals Dt over the measurement period
len Dt über die Messdauer
T = m Dt (72) T = m Dt (72)
ist keine mehrmalige Wiederholung der Messung is not a multiple repetition of the measurement of the
desselben wahren Wertes, sondern hat die Integration same true value, but is conducted for the purpose of
über den Schwankungsverlauf zum Ziel. Dies ist ins- integration over the variation range. This is particu-
besondere dann gegeben, wenn die zufällige Schwan- larly the case if the random variation in the measured
kung der Messgröße den Beharrungszustand des variable does not affect the measured object’s equi-
Messobjekts nicht beeinträchtigt und anstelle einer librium and an integrating measuring device could be
abtastenden Messeinrichtung eine integrierende employed instead of a sensing device. An example of
Messeinrichtung eingesetzt werden könnte. Als Bei- this is the integration of flow variables such as mass
spiel sind hier die Integration von Flussgrößen wie flows, electrical loads etc. over the measurement
– 42 – VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

Massenflüsse, Leistungen usw. über die Messdauer period. The integral mean value over the measure-
zu nennen. Es gilt für den integralen Mittelwert über ment period T is rendered by
die Messdauer T
t1 + T t1 + T

T m i, T = ∫ m i ( t ) dt (73) T m i, T = ∫ m i ( t ) dt (73)
t1 t1

und für den integralen Mittelwert über das Zeitinter- and the integral mean value over the time interval Dtj
vall Dtj by
t j + Dt t j + Dt

Dt m i, Dtj = ∫ m i ( t ) dt (74) Dt m i, Dtj = ∫ m i ( t ) dt (74)


tj tj

Das Integral über die gesamte Messdauer muss gleich The integral over the entire measurement period must
der Summe der Integrale über die m Zeitintervalle Dtj be equal to the sum of the integrals over the m time in-
sein tervals Dtj
m m m m
T T
T m i, T = ∑ Dt mi, Dt j
= ----
m ∑ m i, Dtj (75) T m i, T = ∑ Dt mi, Dt j
= ----
m ∑ m i, Dtj (75)
j=1 j=1 j=1 j=1

woraus from which it follows that


m m
1 1
m i, T = ----
m ∑ m i, Dtj (76) m i, T = ----
m ∑ mi, Dt j
(76)
j=1 j=1

folgt. Für den Einzelmesswert zj gilt The single measured value zj is given by
* *
zj = mi (tj ) + es + e r, j zj = mi (tj ) + es + e r, j
* *
= m i, Dtj + (mi (tj ) – m i, Dtj ) + es + e r, j (77) = m i, Dtj + (mi (tj ) – m i, Dtj ) + es + e r, j (77)

Wegen der Zufälligkeit der zeitlichen Schwankungen Because of the randomness of the temporal varia-
kann die Abweichung des wahren Wertes mi (tj ) vom tions, the deviation of the true value mi (tj ) from the in-
integralen Mittelwert über das Zeitintervall Dtj als zu- tegral mean value over the time interval Dtj can be re-
fällige Abweichung angesehen und mit der sonstigen garded as a random deviation and summarized with
zufälligen Messabweichung zusammengefasst wer- the other random measurement deviation
den,
* *
er, j = (mi (tj ) – m i, Dtj ) + e r, j (78) er, j = (mi (tj ) – m i, Dtj ) + e r, j (78)

so dass für den Einzelmesswert so that the single measured value z j is given by
z j = m i, Dtj + es + er, j (79) z j = m i, Dtj + es + er, j (79)

gilt. Sowohl die zufällige Messabweichung er, j als Both the random measurement deviation er, j and the
auch die bei allen Einzelmesswerten gleiche unbe- unknown and unmeasurable measurement deviation
kannte bzw. nicht erfassbare systematische Messab- es, which is the same for all single measured values,
weichung es sind Einzelwerte der stochastisch unab- are single values of the stochastically independent
hängigen Zufallsvariablen Er,j und Es mit jeweils Er- random variables Er,j and Es, both with an expected
wartungswert Null. Somit ist der Einzelmesswert zj value of zero. The single measured value zj is thus a
ein Einzelwert der Zufallsvariablen single value of the random variables
Zj = m i, Dtj + Es + Er,j (80) Zj = m i, Dtj + Es + Er,j (80)

wobei wegen Gl. (65) für deren Erwartungswert whereby their expected value is rendered by
E(Zj ) = m i, Dtj (81) E(Zj ) = m i, Dtj (81)
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 – 43 –

gilt. Wegen der Verwendung derselben Messeinrich- because of Eq. (65). Because of the use of the same
tung und desselben Messverfahrens seien die Varian- measuring device and the same measuring method,
zen der stochastisch unabhängigen Zufallsvariablen the variances of the stochastically independent ran-
Er,j dem Betrag nach jeweils gleich, so dass Gl. (66) dom variable Er,j are always numerically the same,
gilt. Da gemäß Gl. (80) die Zufallsvariable Es ge- which means that Eq. (66) applies. Since in accord-
meinsamer Bestandteil aller Zufallsvariablen Zj ist, ance with Eq. (80) the random variable Es is a com-
sind diese stochastisch abhängig. Unter Verwendung mon component of all random variables Zj, these are
von Gl. (42) erhält man deren Kovarianzmatrix mit stochastically dependent. By applying Eq. (42) one
Gl. (67). Ein Schätzwert xi für den wahren integralen obtains their covariance matrix with Eq. (67). An es-
Mittelwert m i,T der Messgröße Xi ergibt sich gemäß timated value xi for the true integral mean value m i,T
Gl. (76) aus den m Einzelmesswerten zj mit of the measured variable Xi is obtained with the aid of
Eq. (76) from the m single measured values zj as fol-
lows:
m m
1 1
x i = z T = ----
m ∑ zj (82) x i = z T = ----
m ∑ zj (82)
j=1 j=1

Dieser ist ein Einzelwert der Zufallsvariablen This is a single value of the random variable
m m
1 1
Z T = ----
m ∑ Zj (83) Z T = ----
m ∑ Zj (83)
j=1 j=1

für deren Erwartungswert wegen Gl. (81) und (76) whose expected value is rendered by
E(ZT ) = m i,T (84) E(ZT ) = m i,T (84)
gilt. Für die Varianz der Zufallsvariablen ZT gilt mit because of Eqs. (81) and (76). The variance of the
Gl. (35) unter Beachtung der stochastischen Abhän- random variable ZT by applying Eq. (35) and taking
gigkeit der Zufallsvariablen Zj gemäß Gl. (67) account of the stochastic dependence of the random
variable Zj in accordance with Eq. (67)

 1  2   ---
1
 ---- 2
s Es + s Er
2
s Es L
2
s Es   m 
-
 m    1
 1  sEr
2
s Es  ·  ---
2 2 2 2
---- -
=  m ⋅  s Es s Es + s Er L
2 2
s ZT
    m  = s Es + ------- (85)
    m
 M 
M M O M
  M
   s s Es + s Er   ---
1 2 2 2 2 1
 ----  Es s Es L -
 m  m

Gl. (85) zeigt, dass bei Messung einer zeitlich zufäl- Eq. (85) shows that if a measured variable with tem-
lig schwankenden Messgröße durch Erfassen von poral random variation is measured with single meas-
Einzelmesswerten mit derselben Messeinrichtung in ured values obtained with the same measuring device
gleichen Zeitintervallen über die Messdauer mit stei- at the same time intervals over the measurement pe-
gender Zahl m der Einzelmessungen ebenfalls der riod, the portion of measurement uncertainty caused
durch die zufälligen Messabweichungen hervorgeru- by the random measurement deviations again de-
fene Teil der Messunsicherheit verringert wird, wäh- creases with an increasing number m of single meas-
rend der Teil der Messunsicherheit, der durch die un- urements, whilst the portion of measurement uncer-
bekannte systematische Messabweichung hervorge- tainty caused by the unknown systematic measure-
rufen wird, unbeeinflusst bleibt. Aus den Differenzen ment deviation again remains unaffected. By contrast
zwischen den Messwerten zj und deren Mittelwert zT with the measurement of a temporally unchanging
als Schätzwert für den wahren Wert mi,T kann jedoch measured variable under repeatability conditions, it is
im Gegensatz zur Messung einer zeitlich unveränder- not possible however to obtain an estimated value for
2
lichen Messgröße unter Wiederholbedingungen kein the unknown variance s Er from the differences be-
2
Schätzwert für die unbekannte Varianz s Er gewon- tween the measured values zj and their mean value zT
nen werden. Unter Verwendung der Rechenregeln für as an estimated value for the true value mi,T. By apply-
Erwartungswerte und der Verschiebungssätze für Va- ing the computational rules for expacted values and
– 44 – VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

rianzen und den Gl. (81), (83), (84), (67) und (85) er- the displacement laws for variances as well as Eqs.
hält man (81), (83), (84), (67) und (85), one obtains

m m m m
 2  2
∑ E ( ( Zj – ZT ) ) ∑ E ( ( Zj – ZT ) )
2 2
E
j=1

( Zj – ZT )  =
 j=1
E
j=1

( Zj – ZT )  =
 j=1

m m
m   m  
= ∑
2
E ( Zj ) – 2E  Z T ∑ 2
Z j + mE ( Z T )
 j=1 
= ∑
2
E ( Zj ) – 2E  Z T ∑ 2
Z j + mE ( Z T )
 j=1 
j=1 j=1

m m

∑ ∑ E ( Zj ) – 2E ( ZT mZT ) + mE ( ZT )
2 2 2 2
= E ( Z j ) – 2E ( Z T mZ T ) + mE ( Z T ) =
j=1 j=1

m m

∑ ∑ E ( Zj ) – mE ( ZT )
2 2 2 2
= E ( Z j ) – mE ( Z T ) =
j=1 j=1
2 2
m
 2 s Er 2 
m
 2 sE 2 
∑ ∑
2 2 2 2 2 2
= m ( s Es + s Er ) + m i, Dtj – m  s Es + ------- + m i, T = m ( s Es + sEr ) + m i, Dtj – m  s Es + -------r + m i, T
 m   m 
j=1 j=1

m m

∑ ∑ ( mi, Dt – mi, T )
2 2 2 2 2 2
= ( m – 1 )s Er + ( m i, Dtj – m i, T ) (86) = ( m – 1 )s Er + j
(86)
j=1 j=1

woraus kein Schätzwert für die unbekannte Varianz from which no estimated value for the unknown var-
2 2
s Er gewonnen werden kann, da für jeden integralen iance s Er can be obtained, because only one single
Mittelwert über ein Zeitintervall Dtj nur je ein Einzel- measured value zj is available for each integral mean
messwert zj zur Verfügung steht. Werden nämlich die value over a time interval Dtj . If the single measured
Einzelmesswerte zj als Schätzwerte für die unbekann- values zj are employed as estimated values for the un-
ten integralen Mittelwerte über die Zeitintervalle Dtj known integral mean values over the time intervals
in Gl. (86) eingesetzt, so verschwindet der gesamte Dtj in Eq. (86), the entire expression vanishes.
Ausdruck.
Es sei daher an dieser Stelle festgehalten, dass bei It must therefore be stated at this point that, in the
Messung einer zeitlich zufällig schwankenden Mess- measurement of a measured variable subject to tem-
größe sowohl für den Teil der Messunsicherheit, der poral random variation, plausible estimated values
2 2
durch die unbekannte systematische Messabwei- s Er and s Es (e.g. from the details in the relevant
chung hervorgerufen wird, als für jenen Teil, der standards and guidelines, information from measure-
durch zufällige Messabweichungen hervorgerufen ment instrument manufacturers etc.) have to be as-
2 2
wird, plausible Schätzwerte s Er und s Es (z.B. aus sumed both for the portion of measurement uncer-
Angaben in den einschlägigen Normen und Richtli- tainty caused by the unknown systematic measure-
nien, aus Angaben der Messgerätehersteller usw.) an- ment deviation and for the portion caused by random
genommen werden müssen. Es ist dies der bei Ab- measurement deviations. This is the most frequent
nahmemessungen am häufigsten vorkommende Fall. case during acceptance measurements. In accordance
Gemäß Gl. (85) ergibt sich aus diesen angenomme- with Eq. (85), these assumed estimated values yield
nen Schätzwerten: the following:
2 2
2 2 2
sE 2 2 2
sE
s Xi = s ZT = s Es + ------r (87) s Xi = s ZT = s Es + ------r (87)
m m
Der quasi-stationäre Zustand, d.h. der Beharrungs- The quasi steady-state condition, i.e. equilibrium,
zustand, ist dann gegeben, wenn die Zeitabhängigkeit can be said to exist when the time-dependence of the
des integralen Mittelwertes, insbesondere bei Fluss- integral mean value, particularly in the case of flow
größen17), verschwindet, d.h. wenn zusätzliche values17) vanishes, i.e. when additional measured

17 17
) Elektrische Leistungen sind ein einfach zugänglicher und zugleich ) Electrical loads are a readily accessible and at the same time sensi-
sensibler Indikator für den Beharrungszustand. tive indicator of the state of equilibrium.
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 – 45 –

Messwerte den integralen Mittelwert nicht mehr ver- values of the integral mean value no longer change.
ändern. Das kann mit der Bedingung This can be checked with the condition
m m–q m m–q

∑ zj ∑ zj ∑ zj ∑ zj
j=1 j=1 j=1 j=1
------------- – ------------- < e; q << m (88) ------------- – ------------- < e; q << m (88)
m m–q m m–q
geprüft werden, wobei ε eine klein gewählte whereby ε represents a low barrier. To gather the
Schranke bedeutet. Für die Erfassung der Messwerte measured values zj, equal time intervals over the
zj sind gleiche Zeitintervalle Dt über die Messdauer measurement period are the conditio sine qua non.
voraussetzungsgemäß erforderlich.

4.7.2.4 Einzelwert mit 95 %-Konfidenzintervall 4.7.2.4 Single value with 95 % confidence interval
Bei Abnahmemessungen ist es üblich, anstelle der During acceptance measurements it is usual to state
Messunsicherheit (Standardabweichung) mit x i ± VXi with x i ± VXi a 95 % confidence interval, i.e. a confi-
ein 95 %-Konfidenzintervall, also ein Konfidenz- dence interval with a statistical certainty of p = 95 %,
intervall mit einer statistischen Sicherheit von instead of the measurement uncertainty (standard de-
p = 95%, anzugeben. Die Weiten der 95%-Konfiden- viation). The widths of the 95 % confidence intervals
zintervalle werden zumeist aufgrund von Erfahrungs- are mostly fixed, i.e. accepted, on the basis of empir-
werten unter Berücksichtigung der verwendeten ical values, with consideration given to the measuring
Messgeräte, der Messverfahren usw. festgelegt, d.h. devices employed, measuring methods etc. Accord-
angenommen. Gemäß Gl. (27) kann mit ing to Eq. (27) an estimated value for the variance of
the random variable Xi can be obtained with
2 2
2
 Vx  2
 Vx 
s X, ii = s Xi =  ---------i - (89) s X, ii = s Xi =  ---------i - (89)
 1,96  1,96
ein Schätzwert für die Varianz der Zufallsvariablen Xi Reference is made to Appendix B in [3] for
ermittelt werden. Für Rechteckverteilungen wird auf square-wave distributions.
Anhang B in [3] verwiesen.

4.7.3 Berücksichtigung von Ergebnissen fr herer 4.7.3 Consideration of results of earlier


Messungen sowie von Tabellenwerten measurements and of table values
Bei der Erstellung der Kovarianzmatrix und des Vek- When preparing the covariance matrix and the vector
tors der Messwerte ist zu berücksichtigen, dass auch of the measured values, it should be borne in mind
verwendete Ergebnisse früherer Messungen, Stoff- that the results of earlier measurements, physical
und Beiwerte z.B. aus Tabellen, Einzelwerte von Zu- characteristics and coefficients, e.g. from tables, are
fallsvariablen sind. Sie sind daher in den Vektor der single values of random variables. They must there-
Messwerte aufzunehmen und deren Unsicherheit ist fore be incorporated in the vector of the measured
in die Kovarianzmatrix einzutragen. Es besteht für values and their uncertainty entered in the covariance
die Fehlerrechnung kein grundsätzlicher Unterschied matrix. For the calculation of error there is no funda-
zwischen diesen Werten und den durch Messung tat- mental difference between these values and the val-
sächlich erfassten Werten. Fallweise sind Stoff- und ues actually acquired by measurement. In certain
Beiwerte als Funktion eines Teilvektors xt der Mess- cases, physical characteristics and coefficients should
werte zu ermitteln. Der unbekannte systematische be obtained as functions of a part vector xt of the
Fehler ist dann entsprechend measured values. The unknown systematic deviation
must then be estimated, in accordance with
c = c(xt ) + xr (90) c = c(xt ) + xr (90)
durch einen Korrekturwert xr abzuschätzen, der ein with the aid of a correction value xr, which is a single
Einzelwert der Zufallsvariablen Xr ist. value of the random variable Xr.
Es werden z.B. die spezifischen Enthalpien durch The specific enthalpies, for instance, are calculated
eine mit nicht erfassbaren und damit zufälligen with the aid of an approximation function subject to
Fehlern behaftete Approximationsfunktion, z.B. IFC unmeasurable and hence random errors, e.g. IFC for-
Formulation, als Funktion von Druck pi, Tempera- mulation, as a function of pressure pi, temperature ti
– 46 – VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

tur ti und unbekannte Approximationsabweichung ai and the unknown approximation deviation ai:
ermittelt:
hi = h(pi, ti ) + ai (91) hi = h(pi, ti ) + ai (91)
Die unbekannte Approximationsabweichung ai ist The unknown approximation deviation ai is a single
ein Einzelwert der Zufallsvariablen Ai. value of the random variable Ai.

4.7.4 Ermittlung der Schätzwerte der 4.7.4 Calculation of the estimated values of the
Kovarianzen der Messgrößen zur covariances of the measured variables in
Berücksichtigung ihrer stochastischen order to take account of their stochastic
Abhängigkeiten dependences
Besitzen die Abweichungen der Messgrößen Anteile, If the errors of the measured variables have portions
die durch gemeinsame zufällige Einflüsse oder durch attributable to joint random influences or joint un-
gemeinsame unbekannte systematische Abweichun- known systematic errors such as joint sampling, joint
gen wie z.B. gemeinsame Probenahme, gemeinsame reference measuring points, joint calibration etc.,
Referenzmessstellen, gemeinsames Kalibrieren usw. these measured variables are stochastically depend-
entstanden sind, so sind diese Messgrößen stochas- ent.
tisch abhängig.

4.7.4.1 Wiederholte gemeinsame Messung zeitlich 4.7.4.1 Repeated joint measurement of temporally
unveränderlicher Messgrößen unter unchanging measured variables under
Vergleichsbedingungen mittels reproducibility conditions with the aid of
gleichwertiger Messeinrichtungen equivalent measuring devices
Eine gemeinsame Messung unter Vergleichsbedin- Joint measurement under reproducibility conditions
gungen liegt dann vor, wenn mehrere Messgrößen in can be said to exist when several measured variables
mehreren gemeinsamen Messvorgängen so ermittelt are obtained in several joint measuring cycles in such
werden, dass es für diese Messgrößen gemeinsame a way that there are joint random influences per
zufällige Einflüsse je Messvorgang gibt. Für jeden measuring cycle for these measured variables. For
einzelnen Messvorgang wird jedoch aus einer Menge every single measurement cycle, a different random
gleichwertiger Messeinrichtungen und Messverfah- selection is made in each case from a set of equivalent
ren eine jeweils andere zufällige Wahl getroffen, und measuring devices and measuring methods, and the
es sind auch von Messvorgang zu Messvorgang die other influences randomly change from one measur-
sonstigen Einflüsse zufällig geändert, so dass es je ing cycle to the next, with the result that there is a to-
einzelner Messgröße eine Gesamtheit unabhängiger tality of independent measurement results per single
Messergebnisse gibt und durch Vergleich die Unter- measured variable, and the differences in the system-
schiede der systematischen Messabweichungen er- atic measurement deviations become evident through
kennbar werden. comparison.
Werden z.B. von den Messgrößen Xi und Xk zur Er- If, for example, m pairs of single measured values zi,j
mittlung der Schätzwerte xi und xk für die wahren and zk,j of measured variables Xi and Xk are gathered
Werte mi und mk unter Vergleichsbedingungen in m to obtain estimated values xi and xk for the true values
gemeinsamen Messvorgängen m Paare von Einzel- mi and mk under reproducibility conditions in m joint
messwerten zi,j und zk,j erfasst, so gilt gemäß Gl. (56) measuring cycles, then the estimated values xi and xk
für die Schätzwerte xi und xk in accordance with Eq. (56) are given by
m m
1 1
x i = z i = ----
m ∑ z i, j x i = z i = ----
m ∑ z i, j
j=1 j=1
(92) (92)
m m
1 1
x k = z k = ----
m ∑ z k, j x k = z k = ----
m ∑ z k, j
j=1 j=1

Für die Schätzwerte der zugehörigen Varianzen gilt In accordance with Eq. (62) the estimated values of
gemäß Gl. (62) the associated variances are rendered by
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 – 47 –

m m
1 1
∑ ∑ ( z i, j – z i )
2 2 2 2 2 2
s Xi = sZ = ---------------------- ( z i, j – z i ) s Xi = sZ = ----------------------
i m(m – 1) i m(m – 1)
j=1 j=1
(93) (93)
m m
1 1
∑ ( zk, j – zk ) ∑ ( zk, j – zk )
2 2 2 2 2 2
s Xk = sZ = ---------------------- s Xk = sZ = ----------------------
k m(m – 1) k m(m – 1)
j=1 j=1

Für den Schätzwert der zugehörigen Kovarianzen gilt The estimated value of the associated covariance is
rendered by
m m
1 1
s X, ik = sZ
i Zk
= ----------------------
m(m – 1) ∑ (z i, j – z i ) (z k, j – z k ) (94) s X, ik = sZ
i Zk
= ----------------------
m(m – 1) ∑ ( z i, j – z i ) ( z k , j – z k ) (94)
j=1 j=1

Es sei an dieser Stelle festgehalten, dass bei Abnah- It should be stated at this point that, owing to the high
memessungen die Voraussetzung, bei jeder Wieder- degree of effort involved, it is only possible in excep-
holung der Messung derselben Messgröße eine zufäl- tional cases to comply with the precondition of using
lig andere gleichwertige Messeinrichtung zu verwen- a randomly different equivalent measuring device for
den, wegen des hohen Aufwandes nur in Ausnahme- each repeat measurement of the same measured vari-
fällen erfüllbar ist. Es kann daher nur in Ausnahme- able during acceptance measurements. An estimated
fällen aus den Messwerten ein Schätzwert für die Ko- value for the covariance of the measured variables
varianz der Messgrößen ermittelt werden. can therefore only be obtained in exceptional in-
stances.

4.7.4.2 Wiederholte gemeinsame Messung zeitlich 4.7.4.2 Repeated joint measurement of temporally
unveränderlicher Messgrößen unter unchanging measured variables under
Wiederholbedingungen repeatability conditions
Eine gemeinsame Messung unter Wiederholbedin- A joint measurement under repeatability conditions
gungen liegt dann vor, wenn mehrere Messgrößen in can be said to exist if several measured variables are
gemeinsamen Messvorgängen so gewonnen werden, obtained in joint measuring cycles in such a way that
dass je Messgröße sowohl die bekannte als auch die for each measured variable both the known and un-
unbekannte systematische Messabweichung für je- known systematic measurement deviation for each
den Messwert dieselbe bleibt. Dies ist dann der Fall, measured value remains the same. This is the case if
wenn je Messgröße bei jeder einzelnen Messung die- per measured variable the same measuring device and
selbe Messeinrichtung und dasselbe Messverfahren the same measuring method are employed for every
verwendet werden, so dass nur die sonstigen Ein- single measurement with the result that only the other
flüsse von Messvorgang zu Messvorgang zufällig influences vary randomly from one measuring cycle
schwanken. to the next.
Werden z.B. von den Messgrößen Xi und Xk zur Er- If, for example, m pairs of single measured values zi,j
mittlung der Schätzwerte xi und xk für die wahren and zk,j of measured variables Xi and Xk are gathered
Werte mi und mk unter Wiederholbedingungen in m to obtain estimated values xi and xk for the true values
gemeinsamen Messvorgängen m Paare von Einzel- mi and mk under repeatability conditions in m joint
messwerten zi,j und zk,j erfasst, so gilt Gl. (92) für die measuring cycles, then the estimated values xi and xk
Schätzwerte xi und xk. Für die Schätzwerte der zuge- are described by Eq. (92). The estimated values of the
hörigen Varianzen gilt gemäß Gl. (69) associated variances are rendered in accordance with
Eq. (69) by
m m
1 1
∑ ∑ ( z i, j – z i )
2 2 2 2 2 2 2 2
s Xi = sZ = s Es, i + ---------------------- ( z i, j – z i ) s Xi = sZ = s Es, i + ----------------------
i m(m – 1) i m(m – 1)
j=1 j=1
(95) (95)
m m
1 1
∑ ( zk, j – zk ) ∑ ( zk, j – zk )
2 2 2 2 2 2 2 2
s Xk = sZ = s Es, k + ---------------------- s Xk = sZ = s Es, k + ----------------------
k m(m – 1) k m(m – 1)
j=1 j=1

Für den Schätzwert der zugehörigen Kovarianzen gilt The estimated value of the associated covariances is
rendered by
– 48 – VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

m
1
s X, ik = sZ
i Zk
= s Es, ik + ----------------------
m(m – 1) ∑ (zi, j – zi ) (zk, j – zk ) (96)
j=1

Es sei an dieser Stelle festgehalten, dass bei Messun- It should be stated at this point that for measurements
gen unter Wiederholbedingungen aus den Einzel- under repeatability conditions neither complete esti-
messwerten allein weder vollständige Schätzwerte mated values for the variances nor for the covariances
für die Varianzen noch für die Kovarianzen der Mess- of the measured variables can be obtained from the
größen ermittelt werden können. Es müssen zusätz- single measured values alone. For the portions of
lich für die Teile der Messunsicherheit, die durch die measurement uncertainty caused by unknown sys-
unbekannte systematische Messabweichung hervor- tematic measurement error, plausible estimated val-
2 2 2 2
gerufen werden, plausible Schätzwerte s Es, i , s Es, k ues s Es, i , s Es, k and s Es, ik must be also be added.
und s Es, ik addiert werden.

4.7.4.3 Ermittlung plausibler Schätzwerte der 4.7.4.3 Calculation of plausible estimated values
Kovarianzen der Messgrößen zur of the covariances of measured variables
Berücksichtigung deren stochastischer in order to take account of their stochastic
Abhängigkeit dependence
Wie oben dargelegt, können die Schätzwerte der As explained above, the estimated values of the cov-
Kovarianzen der Messgrößen nur in Ausnahmefällen ariances of measured variables can only be derived in
aus den Messwerten selbst gewonnen werden. Zur exceptional cases from the measured values them-
Berücksichtigung der stochastischen Abhängigkeit selves. To take account of the stochastic dependence
der Messgrößen müssen stattdessen plausible Schätz- of the measured variables, plausible estimated values
werte für die Kovarianzen festgelegt werden. Sie wer- must be specified for the covariances instead. They
den am sichersten durch Vorverarbeitung mit Hilfe are most reliably obtained by preprocessing stochas-
von Gl. (42) aus stochastisch unabhängigen (unkorre- tically independent (uncorrelated) components of
lierten) Komponenten der Abweichungen der Mess- measured variable deviation with the aid of Eq. (42).
größen ermittelt. Wie in Bild 4 dargestellt, kann man As presented in Figure 4, the measuring cycle can be
sich den Messvorgang als Überlagerung der wahren interpreted as the superimposition of the true values
Werte mit zufälligen Abweichungen, die durch zufäl- with random deviations caused by random influences
lige Einflüsse und unbekannte systematische Abwei- and unknown systematic deviations. Independent
chungen verursacht werden, vorstellen. Den einzel- random variables Ai with a mean value of 0 and an es-
2
nen Ursachen dieser zufälligen Abweichungen wer- timated variance of s Ai are assigned to the individual
den unabhängige Zufallsvariable Ai mit Mittelwert 0 causes of these random deviations. If these causes of
2
und geschätzter Varianz s Ai zugeordnet. Sind diese random deviations are common to several measured
Ursachen für zufällige Abweichungen mehreren variables, as may arise, for instance, with joint meas-
Messgrößen gemeinsam, wie das z.B. durch gemein- uring lines, joint sampling, joint calibration etc., the
same Messleitungen, gemeinsame Probenahmen, ge- values must be adapted – as presented in Figure 10
meinsames Kalibrieren usw. entstehen kann, so ist, – with suitable factors ki to the units in which the
wie in Bild 10 dargestellt, durch geeignete Faktoren ki measured variables are expressed.
eine Anpassung an die Einheiten, in denen die Mess-
größen angegeben werden, vorzunehmen.
Diese Faktoren sind in Tabelle 1 zusammengestellt: These factors are presented in Table 1.
Es ist leicht zu erkennen, dass für den Vektor der It is easy to see that the vector of the measured values
Messwerte is rendered by

a 
 1
 x 1  k1 0 0 0 k5 0   a 2  m 1
       
 x 2 0 k2 0 0 k9 0  a  m 
x =   =   ⋅  3 +  2 = K ⋅ a + µ (97)
 x 3 0 0 k3 0 k6 k7   a 4  m 3
       
 x 4 0 0 0 k4 0 k8   a 5  m 4
 
 a 6
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 – 49 –

Bild 10. Beispiel zur Überlagerung der wahren Werte mi mit Fig. 10. Example of the superimposition of the true values mi,
zufälligen Abweichungen Ai with random deviations Ai

Tabelle 1. Beispiel für Faktoren zur Berücksichtigung des Einflusses zufälliger Abweichungen
Table 1. Example of factors to take account of the influence of random deviations
A1 A2 A3 A4 A5 A6
! ! ! ! ! !
m1 " k1 0 0 0 k5 0 " X1
m2 " 0 k2 0 0 k9 0 " X2
m3 " 0 0 k3 0 k6 k7 " X3
m4 " 0 0 0 k4 0 k8 " X4

gilt. Mit der geschätzten Kovarianzmatrix der einzel- With the estimated covariance matrix of the individ-
nen Ursachen der zufälligen Abweichungen ual causes of the random deviations

 s2 0 0 0 0 0   s2 0 0 0 0 0 
 A1   A1 
 2   2 
 0 s A2 0 0 0 0   0 s A2 0 0 0 0 
   
 0 2
0 s A3 0 0 0   0 2
0 s A3 0 0 0 
SA =   (98) SA =   (98)
 2   2 
 0 0 0 s A4 0 0   0 0 0 s A4 0 0 
 2
  2

 0 0 0 0 s A5 0   0 0 0 0 s A5 0 
   
 2   2 
 0 0 0 0 0 s A6   0 0 0 0 0 s A6 

erhält man unter Verwendung von Gl. (42) die empi- one obtains by applying Eq. (42) the empirical covar-
rische Kovarianzmatrix iance matrix
SX = K · SA · K T (99) SX = K · SA · K T (99)
Ist diese Vorgangsweise nicht möglich, so kann ein If this procedure is not possible, an estimated value
Schätzwert für die Kovarianz der Zufallsvariablen Xi for the covariance of the random variables Xi and Xk
und Xk mittels einer plausiblen Annahme für den em- can be obtained by means of a plausible assumption
pirischen (geschätzten) Korrelationskoeffizienten for the empirical (estimated) correlation coefficient
r X, ik ≤ 1 (100) r X, ik ≤ 1 (100)
durch die Beziehung by means of the relationship
s X, ik = r X, ik s Xi s Xk (101) s X, ik = r X, ik s Xi s Xk (101)
– 50 – VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

erhalten werden. Dies kann insbesondere zur Berück- This can be employed in particular to take account of
sichtigung der Abhängigkeit der Fehler von Stoff- the dependence of the deviation of physical charac-
werten bzw. Beiwerten verwendet werden, wenn zur teristics or coefficients if the same table or the same
Ermittlung von Stoffwerten bzw. Beiwerten dieselbe approximation function is employed to calculate
Tafel oder dieselbe Approximationsfunktion verwen- physical characteristics or coefficients, see [18].
det wird (siehe [18]).
Zur Ermittlung der Kovarianzen der unbekannten To calculate the covariances of the unknown approx-
Approximationsabweichungen Ai und Ak der spezifi- imation deviations Ai and Ak of the specific enthalpies
schen Enthalpien hi und hk gemäß Gl. (91) kann fol- hi and hk in accordance with Eq. (91), the following
gende plausible Annahme getroffen werden: plausible assumption can be made:
Der gemeinsame Anteil der unbekannten Approxi- The common portion of the unknown approximation
mationsabweichungen ist umso größer, je näher die errors is greater, the closer together the states (pi, ti )
Zustände (pi, ti ) und (pk, tk ) beieinander liegen. Der and (pk, tk ) are. The correlation coefficient rAi, Ak
Korrelationskoeffizient rAi, Ak geht daher gegen 1, therefore tends towards 1 when the states (pi, ti ) and
wenn die Zustände (pi, ti ) und (pk, tk ) ineinander rü- (pk, tk ) move closer together. The comnon portion is
cken. Der gemeinsame Anteil ist umso kleiner, je smaller, the further the states (pi, ti ) and (pk, tk ) are
weiter die Zustände (pi, ti ) und (pk, tk ) auseinander apart. The correlation coefficient rRi, Rk therefore
liegen. Der Korrelationskoeffizient rRi, Rk geht daher tends towards zero when the states (pi, ti ) and (pk, tk )
gegen 0, wenn die Zustände (pi, ti ) und (pk, tk ) weit move far apart. Another approach which replicates
auseinander rücken. Ein einfacher Ansatz, der dieses this behaviour is described, for instance, by the rela-
Verhalten abbildet, ist z.B. durch die Beziehung tionship
 pi – pk 2 t i – t k 2  pi – pk 2 t i – t k 2
–   --------------- +  -------------  –   --------------- +  ------------- 
 kp kt   kp kt 
rAi, Ak = e (102) rAi, Ak = e (102)

gegeben. kp und kt sind plausibel gewählte Koeffizi- kp and kt are plausible coefficients, see [18].
enten (siehe [18]).
Gibt es keine Hinweise auf eine Korrelation, d.h. If there is no indication of a correlation, i.e. of a sto-
stochastische Abhängigkeit der Zufallsvariablen Xi chastic dependence of random variables Xi and Xk,
und Xk, so ist then
sX,ik = 0 (103) sX,ik = 0 (103)
zu setzen. Aus den Schätzwerten der Varianzen und The estimated value of the covariance matrix of the
Kovarianzen wird der Schätzwert der Kovarianz- measured variables X is formed from the estimated
matrix der Messgrößen X gebildet: values of the variances and covariances:

 s2 L s   s2 L s 
 X1 X, 1n  X1 X, 1n
SX =  M O M  (104) SX =  M O M  (104)
   
s L s
2  s L s
2 
 X, n1 Xn   X, n1 Xn 

Es ist zu beachten, dass diese Kovarianzmatrix sym- It should be borne in mind that this covariance matrix
metrisch und positiv semidefinit sein muss, d.h. es must be symmetrically and positively semidefinite,
muss für jeden beliebigen n-dimensionalen Vektor k i.e. the requirement of
die Forderung
k · SX · k ≥ 0 (105) k · SX · k ≥ 0 (105)
erfüllt sein. must be fulfilled for any n-dimensional vector k.
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 – 51 –

5 Qualitätskontrolle und Verbesserung der 5 Quality control and improvement of


Messwerte mittels Ausgleichsrechnung measured values by means of a correction
calculation
Wie unter Abschnitt 4.7.2 festgehalten, beruhen die As ascertained in Section 4.7.2, the details of the un-
Angaben über die Unsicherheit der Messwerte im certainty of measured values are generally only based
Allgemeinen nur auf Annahmen, so dass es ohne zu- on assumptions. This means that without additional
sätzliche Maßnahmen keinen Qualitätsnachweis der measures there can be no verification of the quality of
aus den Messwerten abgeleiteten Ergebnisse gibt. Bei the results derived from the measured values. During
technischen Messungen werden daher vielfach über technical measurements, additional measured varia-
die Menge der für die spezielle Auswertung benötig- bles are often covered, over and above the set of
ten Messgrößen hinausgehend zusätzliche Messgrö- measured variables needed for the special evaluation,
ßen erfasst, um grobe Messfehler zu erkennen. In die- in order to detect serious measurement errors. This
sem Abschnitt wird ein Schätzverfahren im Sinne der section describes an estimation method on the princi-
mathematischen Statistik beschrieben, das sich zur ples of mathematical statistics which is suitable for
Auswertung dieser zusätzlichen Messgrößen eignet. evaluating these additional measured variables. It is
Es beruht auf der Ausgleichsrechnung mit Neben- based on the correction calculation with auxiliary
bedingungen (siehe z.B. [15; 16]). Der Grundge- conditions (see, for example, [15; 16]). The basic
danke dieses Verfahrens ist es, nicht nur die für die idea behind this procedure is not only to use the
Ermittlung der Ergebnisgrößen unbedingt erforder- measured variables absolutely essential for the calcu-
lichen Messgrößen zu verwenden, sondern darüber lation of the result variables, but also, additionally, to
hinaus alle erreichbaren Messgrößen samt den zuge- cover all achievable measured variables together with
hörigen Varianzen und Kovarianzen zu erfassen und the associated variances and covariances and to form
Nebenbedingungen zu bilden, die von den wahren auxiliary conditions which would have to be fulfilled
Werten der Messgrößen erfüllt sein müssten. Diese by the true values of the measured variables. These
Nebenbedingungen sind z.B. Massenflussbilanzen, auxiliary conditions include mass flow balances, per-
Leistungsbilanzen oder Stoffbilanzen (stöchiometri- formance balances or substance balances (stoichio-
sche Gesetze). Die Messwerte werden diese Neben- metric laws). These measured values will never ex-
bedingungen nicht exakt erfüllen, sondern zu Wider- actly fulfil these auxiliary conditions, but result in
sprüchen führen. Aus diesen Widersprüchen können conflicts. From these conflicts, it is possible to derive
sowohl eine globale Beurteilung der Qualität der a global assessment of the quality of measurement as
Messung als auch gezielte Hinweise auf grobe well as specific pointers to serious measurement
Messfehler gewonnen werden. Weiters gelangt man errors. By means of the correction calculation, it is
mittels der Ausgleichsrechnung von widersprüch- also possible to proceed from contradictory measured
lichen Messwerten x zu widerspruchsfreien Schätz- values x to non-contradictory estimates x for the true
werten x für die wahren Werte der Messgrößen. Da values of the measured variables. Since on the princi-
es sich im Sinne der mathematischen Statistik um ein ples of mathematical statistics this is a effective esti-
erwartungstreues und wirksames Schätzverfahren mation method which is true to expectation, the result
handelt, haben die aus diesen Schätzwerten x und de- variables calculated from these estimated values x
ren Kovarianzmatrix ermittelten Ergebnisgrößen un- and their covariance matrix have the lowest possible
abhängig vom gewählten Rechengang (z.B. direkte measurement uncertainties, independently of the
Methode oder indirekte Methode) die geringstmög- chosen calculation procedure (e.g. direct or indirect
lichen Messunsicherheiten, was die bestmögliche Be- method), and this facilitates the best possible assess-
urteilung der Einhaltung von Garantiewerten ermög- ment of compliance with the guaranteed values [17].
licht [17]. In Bild 11 sind die Vorteile des Einsatzes Figure 11 summarizes the advantages of using the
der Ausgleichsrechnung zusammengefasst. correction calculation.

5.1 Allgemeine Form des Gauß’schen 5.1 General form of the Gaussian correction
Ausgleichsprinzips principle
Durch das Schätzverfahren werden an den Messwer- With the aid of the estimation method, improvements
ten x Verbesserungen v angebracht, so dass man die v are made to measured values x to yield the esti-
Schätzwerte x erhält: mated values x :
x =x+v (106) x =x+v (106)
Die Verbesserungen v sind so zu bestimmen, dass die The improvements v must be defined in such a way
quadratische Form that the square form
– 52 – VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

Bild 11. Vorteile der Anwendung der Ausgleichsrechnung

Fig. 11. Advantages of using the correction calculation

–1 –1
x0 = v · S X · v " Min (107) x0 = v · S X · v " Min (107)
ein Minimum wird. Gl. (107) stellt die allgemeine becomes a minimum. Eq. (107) presents the general
Form des Gauß’schen Ausgleichsprinzips dar. form of the Gaussian correction principle.
Durch die inverse Matrix zur Kovarianzmatrix SX As a result of the inverse matrix of the covariance
werden die unterschiedlich großen Varianzen Var(Xi ) matrix SX, the variously large variances and covari-
und Kovarianzen Cov(Xi, Xk) der Messgrößen X be- ances Cov(Xi, Xk) of measured variables X are taken
rücksichtigt. Man kann nämlich die Kovarianzmatrix into account. It is possible to mentally decompose the
SX gedanklich in das Produkt einer symmetrischen covariance matrix SX into the product of a symmetri-
Transformationsmatrix A mit sich selbst zerlegen: cal transformation matrix A with itself:
SX = A · A (108) SX = A · A (108)
woraus from which
–1 –1 –1 –1 –1 –1
SX = A ⋅A (109) SX = A ⋅A (109)
folgt. Die symmetrische Matrix A–1 transformiert die follows. The symmetrical matrix A–1 transforms the
Ausgleichsaufgabe aus dem Raum der Messgrößen X correction task from the space of measured variables
in einen Raum stochastisch unabhängiger (0; 1)-ver- X into a space of stochastically independently
teilter – also gleicher – Zufallsvariablen L, der im (0; 1)-distributed – i.e. equal – random variables L,
Weiteren als l-Raum bezeichnet werden soll. which in the following shall be referred to as the
l space.

5.2 Einführung der Nebenbedingungen 5.2 Introduction of the auxiliary conditions


Der Grundgedanke dieses Verfahrens ist, alle erreich- The basic idea behind this method is to cover all
baren Messwerte samt ihren Messunsicherheiten zu achievable measured values together with their meas-
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 – 53 –

erfassen und mit ihnen r Nebenbedingungen urement uncertainties and with them establish r aux-
iliary conditions
 f (x)   f (x) 
 1   1 
f(x) =  M  (110) f(x) =  M  (110)
   
 fr ( x )   fr ( x ) 
aufzustellen, die von den wahren Werten erfüllt sein which would have to be fulfilled by the true values.
müssten. Diese r Nebenbedingungen sind einfache These r auxiliary conditions are simple laws of phys-
physikalische Gesetze, wie z.B. die Sätze von der Er- ics, like the principles of the conservation of mass or
haltung der Masse, der Energie usw., oder einfache energy or simple relationships from chemistry, e.g.
Beziehungen aus der Chemie wie z.B. die Gesetze the laws of stoichiometry. The measured values will
der Stöchiometrie. Die Messwerte werden diese r not satisfy these r auxiliary conditions but, as a result
Nebenbedingungen nicht erfüllen, sondern infolge of the inevitable random measurement deviations,
der unvermeidbaren zufälligen Messabweichungen lead to contradictions. Since the true values satisfy
zu Widersprüchen führen. Da die wahren Werte die the auxiliary conditions, this is also demanded of the
Nebenbedingungen erfüllen, wird dies auch von den estimated values x defined in Eq. (106):
Schätzwerten x gemäß Gl. (106) gefordert:
f(x + v) = 0 (111) f(x + v) = 0 (111)
Linearisiert man Gl. (111), was dann zulässig ist, If Eq. (111) is linearized, which is then permissible if
wenn die Verbesserungen v so klein sind, dass sich the improvements v are so small that the initial partial
die ersten partiellen Ableitungen von f(x) praktisch derivatives from f(x) practically do not change, one
nicht ändern, so erhält man das lineare Gleichungs- obtains the linear equation system:
system:
∂f ∂f
f ( x ) +  ----- ⋅ v = 0 (112) f ( x ) +  ----- ⋅ v = 0 (112)
 ∂x  ∂x
Unter der Voraussetzung, dass die Funktionalmatrix On the assumption that the rows of the functional
matrix

 ∂f 1 ∂f 1   ∂f 1 ∂f 1 
 -------- L --------   -------- L -------- 
 ∂f   ∂x 1 ∂x n   ∂f   ∂x 1 ∂x n 
 ----- =   (113)  ----- =   (113)
 ∂x  M L M   ∂x  M L M 
 ∂f r ∂f   ∂f r ∂f 
 -------- L -------r-   -------- L -------r- 
 ∂x 1 ∂x n   ∂x 1 ∂x n 

zeilenregulär ist, hat man r lineare Gleichungen für n are regular, i.e. not linearly dependent, one obtains r
Unbekannte v. Die mit Hilfe der Ausgleichsrechnung linear equations for n unknowns v. The improvements
ermittelten Verbesserungen v müssen daher eine der v obtained with the aid of the correction calculation
Lösungen von Gl. (112) sein. Dies wird erreicht, in- must therefore be one of the solutions of Eq. (112).
dem man Gl. (112) mit Hilfe der Lagrange’schen This is achieved by introducing Eq. (112) into
Multiplikatoren k in Gl. (107) einführt: Eq. (107) with the aid of the Lagrange multipliers k:

–1   ∂f  
x 0 = v ⋅ S X ⋅ v – 2  f ( x ) +  ----- ⋅ v ⋅ k ⇒ Min (114)
  ∂x 

Durch Ableiten nach den Verbesserungen v erhält By derivation in accordance with improvements v
man one obtains
T T
 ∂x    ∂f    ∂x    ∂f  
 -------0- = 2  S –X1 ⋅ v –  ----- ⋅ k = 0 (115)  -------0- = 2  S –X1 ⋅ v –  ----- ⋅ k = 0 (115)
 ∂v    ∂x   ∂v    ∂x 
Das Ableiten nach den Lagrange’schen Multiplikato- Derivation in accordance with the Lagrange multipli-
ren k ergibt die bekannte Gleichung (112). Durch ers k yields the familiar equation (112). By matrix
– 54 – VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

Matrizenmultiplikation mit SX von rechts und Um- multiplication with SX from the right and transforma-
formen erhält man aus Gl. (115) tion, one obtains from Eq. (115)
T T
 ∂f   ∂f 
v = S X ⋅  ----- ⋅ k (116) v = S X ⋅  ----- ⋅ k (116)
 ∂x  ∂x
Aus Gl. (112) erhält man durch Umformen From Eq. (112) one obtains by transformation

 ∂f   ∂f 
 ----- ⋅ v = – f ( x ) (117)  ----- ⋅ v = – f ( x ) (117)
 ∂x  ∂x
Setzt man darin Gl. (116) ein, so ergibt sich ein linea- If Eq. (116) is employed in it, this yields a linear
res Gleichungssystem für die Lagrange’schen Multi- equation system for the Lagrange multipliers k
plikatoren k
T T
 ∂f   ∂f   ∂f   ∂f 
 ----- ⋅ S X ⋅  ----- ⋅ k = – f ( x ) (118)  ----- ⋅ S X ⋅  ----- ⋅ k = – f ( x ) (118)
 ∂x  ∂x  ∂x  ∂x
Die Lösung dieses linearen Gleichungssystems lautet The solution of this linear equation system is
T –1 T –1
  ∂f   ∂f     ∂f   ∂f  
k = –   ----- ⋅ S X ⋅  -----  ⋅ f(x) (119) k = –   ----- ⋅ S X ⋅  -----  ⋅ f(x) (119)
  ∂x  ∂x    ∂x  ∂x 
und wird in Gl. (116) eingesetzt. Man erhält für den and is employed in Eq. (116). The following is ob-
Vektor der Verbesserungen v tained for the vector of improvements v
T T –1 T T –1
 ∂f    ∂f   ∂f    ∂f    ∂f   ∂f  
v = – S X ⋅  ----- ⋅   ----- ⋅ S X ⋅  -----  ⋅ f ( x ) (120) v = – S X ⋅  ----- ⋅   ----- ⋅ S X ⋅  -----  ⋅ f ( x ) (120)
 ∂x   ∂x  ∂x   ∂x   ∂x  ∂x 
Verwendet man zur Vereinfachung der Schreibweise If for the sake of simplified notation F is used to des-
F zur Bezeichnung der Funktionalmatrix gemäß ignate the functional matrix in accordance with
Gl. (113), so ergibt sich die übersichtliche Darstel- Eq. (113), this yields the straight forward formula
lung
–1 –1
v = –SX ⋅ F T ⋅ ( F ⋅ SX ⋅ F T ) ⋅ f ( x ) (121) v = –SX ⋅ F T ⋅ ( F ⋅ SX ⋅ F T ) ⋅ f ( x ) (121)
Für Gl. (114) erhält man unter Beachtung des Ver- For Eq. (114) one obtains in view of the disappear-
schwindens von Gl. (112) und der Symmetrie der em- ance of Eq. (112) and the symmetry of the empirical
pirischen Kovarianzmatrix SX covariance matrix SX

–1   ∂f   –1   ∂f  
x 0 = v ⋅ S X ⋅ v – 2  f ( x ) +  ----- ⋅ v ⋅ k x 0 = v ⋅ S X ⋅ v – 2  f ( x ) +  ----- ⋅ v ⋅ k
  ∂x    ∂x 
–1 –1
= v ⋅ SX ⋅ v – 2 0 ⋅ k = v ⋅ SX ⋅ v – 2 0 ⋅ k

=  – S X ⋅ F T ⋅ ( F ⋅ S X ⋅ F T) ⋅ f ( x ) ⋅ S X =  – S X ⋅ F T ⋅ ( F ⋅ S X ⋅ F T) ⋅ f ( x ) ⋅ S X
–1 –1 –1 –1
   

·  – S X ⋅ F T ⋅ ( F ⋅ S X ⋅ F T ) ⋅ f ( x ) ·  – S X ⋅ F T ⋅ ( F ⋅ S X ⋅ F T ) ⋅ f ( x )
–1 –1
   
–1 –1 –1 –1
= f ( x ) ⋅ ( F ⋅ SX ⋅ F T ) ⋅ F ⋅ SX ⋅ SX ⋅ SX ⋅ F T = f ( x ) ⋅ ( F ⋅ SX ⋅ F T ) ⋅ F ⋅ SX ⋅ SX ⋅ SX ⋅ F T
–1 –1
· ( F ⋅ SX ⋅ F T ) ⋅ f ( x ) · ( F ⋅ SX ⋅ F T ) ⋅ f ( x )
–1 –1
= f ( x ) ⋅ ( F ⋅ SX ⋅ F T ) ⋅ f ( x ) (122) = f ( x ) ⋅ ( F ⋅ SX ⋅ F T ) ⋅ f ( x ) (122)
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 – 55 –

Die Kovarianzmatrix SV der Verbesserungen v erhält The covariance matrix SV of improvements v is obtai-
man mit ned with
T –1
 ∂v  ∂f    ∂f   ∂f  T   ∂f 
 ----- = – S X ⋅  ----- ⋅   ----- ⋅ S X ⋅  -----  ⋅  ----- (123)
 ∂x  ∂x   ∂x  ∂x   ∂x

aus Gl. (42): from Eq. (42):


T T
 ∂v  ∂v  ∂v   ∂v 
SV =  ----- ⋅ S X ⋅  ----- SV =  ----- ⋅ S X ⋅  -----
 ∂x  ∂x  ∂x  ∂x

=  – S X ⋅ F T ⋅ ( F ⋅ S X ⋅ F T ) ⋅ F ⋅ S X =  – S X ⋅ F T ⋅ ( F ⋅ S X ⋅ F T ) ⋅ F ⋅ S X
–1 –1
   
T T

·  – S X ⋅ F T ⋅ ( F ⋅ S X ⋅ F T ) ⋅ F ·  – S X ⋅ F T ⋅ ( F ⋅ S X ⋅ F T ) ⋅ F
–1 –1
   
–1 –1
= SX ⋅ F T ⋅ ( F ⋅ SX ⋅ F T ) ⋅ F ⋅ SX ⋅ F T = SX ⋅ F T ⋅ ( F ⋅ SX ⋅ F T ) ⋅ F ⋅ SX ⋅ F T
–1 –1
· ( F ⋅ SX ⋅ F T ) ⋅ F ⋅ SX · ( F ⋅ SX ⋅ F T ) ⋅ F ⋅ SX
–1 –1
= SX ⋅ FT ⋅ ( F ⋅ SX ⋅ FT ) ⋅ F ⋅ SX (124) = SX ⋅ FT ⋅ ( F ⋅ SX ⋅ FT ) ⋅ F ⋅ SX (124)

5.3 Beurteilung der Qualität der erfassten 5.3 Assessing the quality of the measured values
Messwerte und Erkennen grober Fehler obtained and detecting serious errors
Transformiert man nun die Ausgleichsaufgabe ge- If the correction task is now transformed in accord-
mäß Gl. (114) in den Raum der (0; 1)-verteilten Zu- ance with Eq. (114) into the space of the (0; 1)-dis-
fallsvariablen L, so ergibt sich das in Bild 12 darge- tributed random variables L, this yields the simple
stellte anschauliche Bild. Alle Lösungen der in den arrangement presented in Figure 12. All solutions
l-Raum transformierten r Nebenbedingungen gemäß of the r auxiliary conditions transformed into the
Gl. (112) liegen in einem (n – r)-dimensionalen Un- l space in accordance with Eq. (112) are located
terraum M des l-Raumes. Die transformierten unbe- within an (n – r)-dimensional subspace M of the l
kannten wahren Werte sind ein Punkt dieses Unter- space. The transformed unknown true values are one
raumes und werden als unbekannter wahrer Zu- point of this subspace and are designated the un-

Bild 12. Darstellung der Ausgleichsaufgabe in einem Raum Fig. 12. Depiction of the correction task in a space of (0; 1)-dis-
(0; 1)-verteilter unabhängiger Zufallsvariablen tributed independent random variables
M Unterraum der Lösungen der Nebenbedingungen M Subspace of solutions of the auxiliary conditions
N Unterraum der Widersprüche N Subspace of the contradictions
l Ortsvektor des gemessenen Zustandspunktes l Position vector of the measured state point
u Vektor der Widersprüche u Vector of the contradictions
- -
l Ortsvektor des ausgeglichenen Zustandspunktes l Position vector of the corrected state point
o unbekannter wahrer Zustandspunkt o Unknown true state point
– 56 – VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

standspunkt o bezeichnet. Ferner wird der transfor- known true state point o. Furthermore, the trans-
mierte Vektor der Messwerte x als Ortsvektor l des formed vector of the measured values x is designated
gemessenen Zustandspunktes bezeichnet. In dem the position vector l of the measured state point. The
zum Lösungsraum M der Nebenbedingungen ortho- vector u of the contradiction f(x) transformed into the
gonalen r-dimensionalen Unterraum N liegt der Vek- l space is located in the r-dimensional subspace N at
tor u der in den l-Raum transformierten Widersprü- right angles to the solution space M of the auxiliary
che f(x). Beseitigt man nun die Widersprüche gemäß conditions. If the contradictions are now eliminated
dem Gauß’schen Ausgleichsprinzip, indem man auf in accordance with the Gaussian correction principle
kürzestem Weg in den Lösungsraum der Neben- by entering the solution space by the shortest route,
bedingungen geht, so erhält man den Ortsvektor l des one obtains the position vector l of the corrected state
ausgeglichenen Zustandspunktes im l-Raum: point in the l space:
- -
l =l–u (125) l =l–u (125)
Mit Hilfe der Ausgleichsrechnung gelangt man, wie With the aid of the correction calculation – as graph-
aus Bild 12 anschaulich hervorgeht, jedenfalls näher ically depicted in Figure 12 – we at any rate gain a
an den wahren Zustandspunkt heran. Weiters ist aus closer approximation to the true state point. It can be
Bild 12 ist zu erkennen, dass mit Hilfe der Aus- seen from Figure 12 that, with the aid of the correc-
gleichsrechnung nur jene Komponenten von l, den tion calculation, only those components of l, the de-
Abweichungen der Messwerte von den wahren Wer- viations of the measured values from the true values,
ten, erkannt und beseitigt werden können, die zu can be identified and eliminated which lead to contra-
Widersprüchen führen. Das Verfahren liefert daher dictions. The method therefore yields better results,
umso bessere Ergebnisse, je mehr Nebenbedingun- the greater the number of auxiliary conditions. On the
gen vorhanden sind. Unter der in Abschnitt 4.5 be- assumption justified in Section 4.5 that the vector of
gründeten Annahme, dass der Vektor der Messwerte the measured values x is a single value of the nor-
x ein Einzelwert der normalverteilten n-dimensio- mally distributed n-dimensional random variable X, u
nalen Zufallsvariablen X ist, ist u ein Einzelwert einer is a single value of an r-dimensional random variable
r-dimensionalen Zufallsvariablen U, die sich aus U, which is composed of stochastically independent
stochastisch unabhängigen N(0;1)-verteilten, also N(0;1)-distributed, i.e. standard normally distributed,
standardnormalverteilten Zufallsvariablen Ui zusam- random variables Ui. It follows from this that u 2, the
mensetzt. Daraus folgt, dass u 2, das Quadrat des Vek- square of the vector of the contradictions in the
tors der Widersprüche im l-Raum, ein Einzelwert der l space, is a single value of random variable U 2,
Zufallsvariablen U 2, die c 2-verteilt vom Freiheits- which is c 2-distributed from the degree of freedom r,
grad r, der Zahl der Nebenbedingungen, ist (vgl. the number of auxiliary conditions (see DIN 13 303-1
DIN 13 303-1 [7]). Damit ist ein objektives Maß zur [7]). This means that an objective yardstick has now
Beurteilung der Qualität der erfassten Daten gefun- been found for assessing the quality of the acquired
den. Mit einer statistischen Sicherheit von p = 95% data. With a statistical certainty of p = 95 %, u 2 is not
ist u 2 nicht größer als das Tabelle 2 bzw. statisti- greater than the 95 % quantile of the c 2 distribution
schen Tafeln zu entnehmende 95 %-Quantil der from the degree of freedom r to be found in Table 2
c 2-Verteilung vom Freiheitsgrad r. Es gilt die Bezie- or in statistical tables. The following relationship
hung: holds:
2 2 2 2
u = x 0 ≤ c r,95% (126) u = x 0 ≤ c r,95% (126)
Ist die Bedingung (126) nicht erfüllt, so sind die er- If the condition (126) is not satisfied, the acquired
fassten Daten wegen zu großer Widersprüche abzu- data must be rejected because the contradictions are
lehnen. Das tritt im Allgemeinen dann ein, wenn bei too great. This generally applies if the actual devia-
einigen Messwerten xi die tatsächlichen Abweichun- tions from the true value mi in the case of certain
gen von den wahren Werten mi die dort angegebenen measured values xi fall outside the given confidence
Vertrauensbereiche übersteigen. Diese zu großen Ab- ranges. These excessive deviations can therefore be
weichungen können daher dort vermutet werden, wo suspected in cases where the correction calculation in
die Ausgleichsrechnung entsprechend Gl. (130) an accordance with Eq. (130) had to make improve-
den Messwerten xi Verbesserungen vi vornehmen ments vi to the measured values xi which fall outside
musste, die deren Vertrauensbereiche übersteigen. their confidence ranges. According to
Wegen
E(vi ) = 0 (127) E(vi ) = 0 (127)
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 – 57 –

ist mit einer statistischen Sicherheit von p = 95 % der the magnitude of correction vi is with a statistical cer-
Betrag der Verbesserung vi nicht größer als der aus tainty of p = 95 % not greater than the confidence
dem zugehörigen Element der Hauptdiagonale der range to be calculated from the associated element of
Kovarianzmatrix SV der Verbesserungen zu ermit- the main diagonal of the covariance matrix SV of the
telnde Vertrauensbereich. Die der Kovarianzmatrix improvements. That of covariance rnatrix SV must be
SV ist gemäß Gl. (124) zu ermitteln. Ist die Bedingung determined by using Eq. (124). If the condition
vi vi
- ≤ 1,96
------------ (128) - ≤ 1,96
------------ (128)
s v, ii s v, ii

nicht erfüllt, so ist der zugehörige Messwert xi bezie- is not satisfied, the associated measured value xi, or of
2
hungsweise der Schätzwert der zugehörigen Varianz the estimated value of the associated variance s Xi ,
2
s Xi anzuzweifeln. Somit erhält man neben einer ge- must be queried. In this way it is possible to obtain
nerellen Beurteilung der erfassten Daten auch ge- not only a general assessment of the acquired data,
zielte Hinweise, wo grobe Fehler beziehungsweise but also specific pointers to where serious errors or
grobe Fehleinschätzungen der Messgenauigkeit vor- seriously inaccurate estimates of the measurement
liegen. accuracy can be found.
Für die Bereinigung des beim Messwert xi vermute- To eliminate the serious error suspected in measured
ten groben Fehlers ist es hilfreich zu wissen, mit wel- value xi, it is helpful to know which measured values
chen Messwerten xk der Messwert xi in erster Linie in xk the measured value xi mainly conflicts with. These
Widerspruch steht. Es sind dies die Messwerte jener are the measured values of those measured variables
Messgrößen, zu denen durch die Ausgleichsrechnung which have become subject to a strong stochastic de-
starke stochastische Abhängigkeit entstanden ist. pendence as a result of the correction calculation. As
Wie in Abschnitt 4.2 ausgeführt, ist der gemäß explained in Section 4.2, the correlation coefficient
Gl. (17) errechnete Korrelationskoeffizient ein Maß calculated using Eq. (17) is a measure of the stochas-
für die stochastische Abhängigkeit. Demgemäß sind tic dependence. According to this, it is mainly those
in erster Linie jene Messwerte xk mit zu untersuchen, measured values xk which also have to be examined
für die for which
s V, ik s V, ik
r V, ik = --------------------------- ≈ 1 (129) r V, ik = --------------------------- ≈ 1 (129)
s V, ii s V, kk s V, ii s V, kk

gilt, d.h. der Betrag des aus der Kovarianzmatrix SV holds, i.e. the magnitude of the empirical correlation
der Verbesserungen errechneten empirischen Korre- coefficient calculated from the covariance matrix of
lationskoeffizienten ist groß. the improvements SV has a considerable value.

5.4 Rechenvorschriften für den praktischen 5.4 Calculation instructions for practical
Einsatz application
Die Rechenvorschriften zur Errechnung des Vektors The instructions for calculating the vector of the
der widerspruchsfreien Schätzwerte x aus dem Vek- non-contradictory estimated values x from the vec-
tor der Messwerte x gemäß Gl. (106) lässt sich wie tor of the measured values x by using Eq. (106) can be
folgt formulieren: formulated as follows:
x =x+v x =x+v
= x – SX · F T · (F · SX · F T )–1 · f(x) (130) = x – SX · F T · (F · SX · F T )–1 · f(x) (130)
SX empirische Kovarianzmatrix der SX Empirical covariance matrix of the
Messgrößen measured values
 ∂f  Funktionalmatrix der Nebenbedingun-  ∂f  Functional matrix of the auxiliary con-
F =  ----- gen F =  ----- ditions
 ∂x  ∂x
f(x) Vektor der Widersprüche f(x) Vector of contradictions
Für die generelle Beurteilung der erfassten Daten ge- For the general assessment of the acquired data in ac-
mäß Bedingung (126) gilt: cordance with condition (126), the following applies:
x0 = f(x) · (F · SX · F T )–1 · f(x) (131) x0 = f(x) · (F · SX · F T )–1 · f(x) (131)
– 58 – VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

Die Kovarianzmatrix der widerspruchsfreien Schätz- The covariance matrix of the non-contradictory esti-
werte x erhält man mit: mated values x is obtained with:
SX_ = SX – SV SX_ = SX – SV
= SX – SX · F T · (F · SX · F T )–1 · F · SX (132) = SX – SX · F T · (F · SX · F T )–1 · F · SX (132)
Bei den Gl. (130), (131) und (132) handelt es sich im Eqs. (130), (131) and (132) are mainly concerned
Wesentlichen um Matrizenoperationen, für die allge- with matrix operations for which generally applica-
mein verwendbare Programme erstellt werden kön- ble programs can be produced. The link to the spe-
nen. Erst der Vektor der Widersprüche f(x) und die cific task is only established with the vector of con-
Funktionalmatrix der Nebenbedingungen F stellt die tradictions f(x) and the functional matrix of the aux-
Verbindung zur speziellen Aufgabe her. Unter Ein- iliary conditions F. By introducing the definition
führung der Bezeichnung
f * = (F · SX · F T )–1 · f(x) (133) f * = (F · SX · F T )–1 · f(x) (133)
und and
F * = (F · SX · F T )–1 · F · SX (134) F * = (F · SX · F T )–1 · F · SX (134)
ergibt sich aus den Gl. (130), (131) und (132) das the matrixmultiplication arrangement presented in
in Bild 13 dargestellte Matrizen-Multiplikations- Figure 13 is obtained with Eqs. (130), (131) and
schema. Zur Berechnung von f * und F * ist die Be- (132). To calculate f * and F * it is not necessary to
rechnung der Kehrmatrix (F · SX · F T )–1 nicht notwen- calculate the inverse matrix (F · SX · F T )–1. With little
dig. Unter geringerem Rechenaufwand erhält man f * arithmetic effort one obtains f * as the solution vector
als Lösungsvektor des Gleichungssystems of the equation system
(F · SX · F T ) · f * = f(x) (135) (F · SX · F T ) · f * = f(x) (135)
und F * wegen and F * as a result of
(F · SX · F T ) · F * = F · SX (136) (F · SX · F T ) · F * = F · SX (136)
ebenfalls aus den n Lösungsvektoren des Gleichungs- also from the n solution vectors of the equation sys-
systems für die n Spaltenvektoren der (r, n)-Ma- tem for the n column vectors of the (r, n) matrix
trix F · SX. Zur Lösung der Gleichungssysteme (135) F · SX. To solve the equation systems (135) and
und (136) verwendet man am besten den Gauß’schen (136), it is best to use the Gaussian algorithm since
Algorithmus, da sich dabei überflüssige Zeilen (z.B. superfluous rows (e.g. linear combinations) of the
Linearkombinationen) der Funktionalmatrix der functional matrix of the auxiliary conditions, which
Nebenbedingungen, welche die Matrix F · SX · F T make the matrix F · SX · F T singular, are easily iden-
singulär machen, in einfacher Weise erkennen und tified and eliminated.
ausschalten lassen.

Bild 13. Matrizen-Multiplikationsschema Fig. 13. Matrix multiplication arrangement


VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 – 59 –

Wie in Bild 14 dargestellt, sind für die endgültige As shown in Figure 14, the non-contradictory esti-
Auswertung die widerspruchsfreien Schätzwerte x mates x and their covariance matrix SX_ should be
und deren Kovarianzmatrix SX_ zu verwenden. Über employed for the final evaluation. By processing the
die Verarbeitung der Funktionalmatrix der Neben- functional matrix of the auxiliary conditions in ac-
bedingungen gemäß Gl. (132) werden stochastische cordance with Eq. (132), stochastic relationships are
Abhängigkeiten
_ zwischen den ausgeglichenen Mess- established
_ between the corrected measured variables
größen X hergestellt, d.h. die Kovarianzmatrix SX_ hat X , i.e. the covariance matrix SX_ also has elements
jedenfalls Elemente außerhalb der Hauptdiagonale. outside the main diagonal. If instead of the measured
Werden anstelle der Messwerte x die widerspruchs- values x the non-contradictory estimated values x
freien Schätzwerte x für die Ermittlung der Ergebnis- are employed to determine the result values, the vari-
werte herangezogen, so sind wegen dieser stochas- ances of the result variables, because of these sto-
tischen Abhängigkeiten
_ zwischen den ausgegliche- chastic dependences
_ between the corrected measured
nen Messgrößen X die Varianzen der Ergebnisgrößen variables X , are independent of the calculation proce-
unabhängig von dem für die spezielle Auswertung ge- dure selected for the particular evaluation (e.g. direct
wählten Rechengang (z.B. direkte oder indirekte Me- or indirect method) and are the lowest possible
thode) und die geringstmöglichen, die aus der Ge- achievable from the totality of measured variables. To
samtheit der Messgrößen erzielt werden können. Für determine the variances of the result variables, the
die Ermittlung der Varianzen der Ergebnisgrößen ist general form of the law of the propagation of error as
die allgemeine Form des Fehlerfortpflanzungsgeset- defined in Eq. (35) is applied. If this has already been
zes gemäß Gl. (35) zu verwenden. Hat man dies be- accounted for in the preparation of the program mod-
reits bei der Erstellung des Programmmoduls für die ule for the evaluation in question, only the data of the

Bild 14. Grundsätzlicher Programmablauf der Ausgleichsrech- Fig. 14. Basic program sequence for the correction calculation
nung
– 60 – VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

spezielle Auswertung berücksichtigt, so sind, wie in measured values and the associated covariance ma-
Bild 14 dargestellt, lediglich die Daten der Messwerte trix – as illustrated in Figure 14 – have to be replaced
und der zugehörigen Kovarianzmatrix durch die wi- by the non-contradictory estimated values and their
derspruchsfreien Schätzwerte und deren zugehöriger associated covariance matrix.
Kovarianzmatrix zu ersetzen.
Bei Abnahmemessungen werden meist mehrere Last- During acceptance measurements, several load points
punkte gemessen, wobei auch unterschiedliche are usually measured, whereby different control
Schaltzustände der zu prüfenden Anlage vorkom- states of the installation being tested will occur. For
men. Aus diesem Grund schwankt die Zahl der auf- this reason the number of establishable auxiliary con-
stellbaren Nebenbedingungen und damit der Frei- ditions and hence the degree of freedom r in Eq. (126)
heitsgrad r in Gl. (126). Für die Anschaulichkeit ist es vary. From the point of view of clarity, it is unfavour-
abträglich, dass wegen der Eigenschaften der c 2-Ver- able that because of the properties of the c 2 distribu-
teilung vom Freiheitsgrad r tion of the degree of freedom r
E(U 2) = r E(U 2) = r
(137) (137)
Var(U 2) = 2r Var(U 2) = 2r
Erwartung und Varianz der Fehlerquadratsumme x0 the expected value and variance of the error square
gemäß Gl. (131) mit dem Freiheitsgrad r zunehmen, sum x0 in accordance with Eq. (131) increase with the
obwohl gerade mit zunehmender Zahl der Neben- degree of freedom r, although it is precisely with the
bedingungen r die Zahl der Dimensionen des in growing number of auxiliary conditions r that the
Bild 12 dargestellten (n-r)-dimensionalen Unter- number of the dimensions of the subspace of the so-
raums der Lösungen der Nebenbedingungen sinkt lutions of the auxiliary conditions illustrated in Fig-
und damit schärfere Aussagen möglich werden. Es ist ure 12 decreases, thus making more precise state-
daher für die praktische Anwendung zweckmäßig, ments possible. For practical application, it is there-
die Fehlerquadratsumme x0 auf die Anzahl der fore advisable to link the error square sum x0 to the
Nebenbedingungen r zu beziehen. Durch diese number of auxiliary conditions. As a result of this
Transformation wird die Erwartung normiert transformation, the expected value is standardized

 U 2  U 2
E  ------ = 1 (138) E  ------ = 1 (138)
 r  r
und die Varianz umgekehrt proportinal dem Frei- and the variance becomes inversely proportional to
heitsgrad r, d.h. der Zahl der Nebenbedingungen r: the degree of freedom r, i.e. the number of auxiliary
conditions

 U 2 2  U 2 2
Var  ------ = --- (139) Var  ------ = --- (139)
 r r  r r
U 2/r ist ein Sonderfall der F-Verteilung, und zwar die U 2/r is a special case of the F distribution, in this case
Fr,•-Verteilung. Bei Verwendung der bezogenen Feh- the Fr,• distribution. If the error square sum referred
lerquadratsumme gilt die Beziehung: to is employed, the following relationship holds:
2 2
u x u x
----- = ----0- ≤ Fr, ∞ ; 95% (140) ----- = ----0- ≤ Fr, ∞ ; 95% (140)
r r r r
Ist die Bedingung (140) nicht erfüllt, so sind die er- If the condition (140) is not satisfied, the acquired
fassten Messwerte wegen zu großer Widersprüche data must be rejected because the contradictions are
abzulehnen. In Bild 15 ist die Wahrscheinlichkeits- too great. Figure 15 shows the probability density
dichte der Fr,•-Verteilung und damit der bezogenen of the Fr,• distribution and thus of the error square
x0 x0
Fehlerquadratsumme ---- r- dargestellt. In Tabelle 2 sum referred to ----
r- . Table 2 lists the 95 % quantiles
sind die 95 %-Quantile für Fehlerquadratsumme (c 2- for the error square sum (c 2 distribution) and the er-
Verteilung) und bezogene Fehlerquadratsumme (Fr,•- ror square sum referred to (Fr,• distribution) in rela-
Verteilung) in Abhängigkeit vom Freiheitsgrad r auf- tion to the degree of freedom r. It is evident that the
gelistet. Es ist zu erkennen, dass die 95 %-Quantile 95 % quantiles of the Fr,• distribution are easier to in-
der Fr,•-Verteilung leichter zu interpolieren sind und terpolate, and the assessment of the quality of the ac-
damit die Beurteilung der Qualität der erfassten quired data is more straightforward with condition
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 – 61 –

2
u
-----
r
Bild 15. Wahrscheinlichkeitsdichte der bezogenen Fehlerqua- Fig. 15. Probability density of the error square sum referred to
dratsumme

Tabelle 2. 95%-Quantile für Fehlerquadratsumme Table 2. 95 % quantile of the error square sum
Freiheitsgrad Degree of freedom
(Zahl der Neben- 95%-Quantile (number of auxiliary 95% quantiles
bedingungen) conditions)
2 2
r c r ,95% F r, ∞ ;95% r c r ,95% F r, ∞ ;95%
2 5,99 3,00 2 5.99 3.00
3 7,80 2,60 3 7.80 2.60
4 9,49 2,37 4 9.49 2.37
8 15,51 1,94 8 15.51 1.94
16 26,30 1,64 16 26.30 1.64
32 46,15 1,44 32 46.15 1.44
64 83,61 1,31 64 83.61 1.31

Daten mit der Bedingung (140) handlicher ist als mit (140) than with condition (126).
der Bedingung (126).
Bei Messgrößen, die nur sehr schwach von den In the case of measured variables covered only poorly
Nebenbedingungen erfasst werden, werden in der Be- by the auxiliary conditions, the numerators and de-
dingung (128) Zähler und Nenner sehr klein, was zu nominators in the condition (128) become very small,
nummerischen Schwierigkeiten führen kann. Um fal- which can lead to numeric difficulties. To prevent
sche Aussagen aufgrund nummerischer Schwächen false statements as a result of numeric weaknesses,
zu vermeiden, ist daher der Nenner sinnvoll zu be- the denominator should be sensibly limited. Specific
grenzen. Gezielte Hinweise auf grobe Fehler bezie- pointers to serious errors or to seriously inaccurate
hungsweise auf grobe Fehleinschätzungen der Mess- estimates of measurement accuracy are then yielded
genauigkeit sind dann gegeben, wenn die Beziehung when the relationship
vi vi
- ≤ 1,96
--------------------------------------- (141) - ≤ 1,96
--------------------------------------- (141)
s s
max  s v, ii ,-------- x , ii
max  s v, ii ,-------- x , ii
 10   10 

verletzt ist. Aufgrund der beschränkten Stellenzahl is violated. Owing to the limited number of digits for
der im Rechner dargestellten Zahlen ergeben sich bei the numbers handled by the computer, rounding er-
– 62 – VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

den für die Ausgleichsrechnung notwendigen Re- rors occur during the operations necessary for the
chenoperationen Rundungsfehler. Weiters ist bei un- correction calculation. Furthermore, in the event of
erwartet großen Abweichungen der Messwerte von unexpectedly large deviations of the measured values
den wahren Werten die Voraussetzung der Lineari- from the true values, the precondition of linearizabil-
sierbarkeit, nämlich dass sich die ersten partiellen ity, i.e. that the first partial derivatives of the auxiliary
Ableitungen der Nebenbedingungen im Bereich der conditions do not change within the range of devia-
Abweichungen nicht ändern, nur mehr näherungs- tions, is now only approximately satisfied. It is there-
weise erfüllt. Damit ist es möglich, dass die mit ei- fore possible that the estimated values x obtained
nem Ausgleichsschritt gemäß Bild 14 gefundenen with a correction step in accordance with Figure 14
Schätzwerte x nicht mehr den Nebenbedingungen no longer satisfy the auxiliary conditions. This means
genügen. Man ist somit, ausgehend vom gemessenen that, starting with the measured state point x0, we
Zustandspunkt x0 durch den Ausgleichsschritt zu ei- arrived via a correction step at state point x1, which
nem Zustandspunkt x1 gelangt, der die Nebenbedin- fulfils the auxiliary conditions much better than x0,
gungen zwar wesentlich besser als x0, aber noch nicht but by no means satisfactorily. It then makes sense,
befriedigend erfüllt. Es ist nun naheliegend, ausge- starting with x1 and retaining the empirical covari-
hend von x1 unter Beibehalten der empirischen Kova- ance matrix SX, to follow this with a further correc-
rianzmatrix SX einen weiteren Ausgleichsschritt fol- tion step, by which we arrive at state point x2. If state
gen zu lassen, durch den man in den Zustandspunkt point x2 still fails to fulfil the auxiliary conditions sat-
x2 gelangt. Sollte der Zustandspunkt x2 den Nebenbe- isfactorily, further correction steps can follow. The
dingungen immer noch nicht befriedigend genügen, following equation generally applies to the ith correc-
so lassen sich weitere Ausgleichsschritte anschlie- tion step:
ßen. Allgemein gilt für den i-ten Ausgleichsschritt:

xi+1 = xi + vi
= xi – SX · F T( xi ) · (F( xi ) · SX · F T ( xi ))–1 · f ( xi ) (142)

SX empirische Kovarianzmatrix der SX Empirical covariance matrix of


Messgrößen the measured values
∂f ( x i ) Funktionalmatrix der Nebenbe- ∂f ( x i ) Functional matrix of the auxil-
F ( x i ) = -------------- dingungen F ( x i ) = -------------- iary conditions
 ∂x i   ∂x i 
f(xi) Vektor der Widersprüche f(xi) Vector of contradictions
Die bezogene Fehlerquadratsumme stellt ein geeig- The error square sum referred to is a suitable yard-
netes Maß zur Beurteilung der Erfüllung der r Neben- stick for assessing the fulfilment of the r auxiliary
bedingungen dar: conditions:
–1 –1
x ( xi ) f ( xi ) ⋅ ( F ( xi ) ⋅ SX ⋅ F T ( xi ) ) ⋅ f ( xi ) x ( xi ) f ( xi ) ⋅ ( F ( xi ) ⋅ SX ⋅ F T ( xi ) ) ⋅ f ( xi )
- = --------------------------------------------------------------------------------------
----------- (143) - = --------------------------------------------------------------------------------------
----------- (143)
r r r r
Die Iteration der Ausgleichsschritte ist nach dem n- The iteration of the correction steps must be termi-
ten Ausgleichsschritt abzubrechen, wenn für xn die nated after the nth correction step if the condition
Bedingung
x ( xn ) x ( xn )
- <#
------------ (144) - <#
------------ (144)
r r
erfüllt ist und bis dahin if satisfied for xn and until then
x ( xi + 1 ) x ( xi ) x ( xi + 1 ) x ( xi )
- < ------------
------------------ (145) - < ------------
------------------ (145)
r r r r
gegolten hat. # ist eine ausreichend kleine Abbruch- has applied. # is a sufficiently small termination bar-
schranke, z.B. 10–10. Als Ergebnis des letzten Aus- rier, e.g. 10–10. As the result of the last correction step
gleichsschrittes erhält man den Vektor der wider- we obtain the vector of the non-contradictory esti-
spruchsfreien Schätzwerte: mated values:
x = xn + vn (146) x = xn + vn (146)
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 – 63 –

Die globale Beurteilung der Messwerte erfolgt mit: The measured values are globally assessed with:
–1
f ( x0 ) ⋅ ( F ( xn ) ⋅ SX ⋅ F T ( xn ) ) ⋅ f ( x0 )
------------------------------------------------------------------------------------------ ≤ Fr, ∞ ; 95% (147)
r
Für gezielte Hinweise auf grobe Fehler beziehungs- For specific pointers to serious errors or seriously in-
weise auf grobe Fehleinschätzungen der Messgenau- accurate estimates of measurement accuracy which
igkeit, die dann gegeben sind, wenn die Beziehung exist when the relationship (141) is violated, the vec-
(141) verletzt ist, wird der Vektor der Verbesserungen tor of improvements is required. It is defined with
benötigt. Er ist durch
v = x – x0 (148) v = x – x0 (148)
zu bestimmen.
Beispiele zum praktischen Nutzen der Ausgleichs- Examples of the practical benefits of the correction
rechnung sind [22] und [23] zu entnehmen. Ausführ- calculation can be found in [22] and [23]. Detailed
liche Anwendungsbeispiele sind im Anhang von [17] examples of applications can be found in the appen-
(Sattdampfkessel mit Müll- und Ölfeuerung) und in dix of [17] (saturated steam boilers with waste and oil
[24] (Gasturbine mit Abhitzedampferzeuger) enthal- firing) and in [24] (gas turbine with waste heat steam
ten. generator).

5.5 Mehrfachmessung derselben Größe 5.5 Multiple measurement of the same variable
Wird dieselbe Größe mit j unterschiedlichen Mess- If the same variable is acquired with j different meas-
einrichtungen erfasst, so können ( j – 1) Nebenbedin- uring devices, (j – 1) auxiliary conditions in the form
gungen der Form of
fi = x1 – x1+i i = 1, 2, ..., j – 1 (149) fi = x1 – x1+i i = 1, 2, ..., j – 1 (149)
aufgestellt werden. Es ist gleichgültig, welcher der can be established. It makes no difference which of
verbesserten Messwerte für die weitere Verarbeitung the improved measured values is employed for fur-
verwendet wird, da die durch die Ausgleichsrech- ther processing as the estimated values obtained by
nung ermittelten Schätzwerte infolge der Neben- means of the correction calculation are the same as a
bedingungen Gl. (149) gleich sind und die gleich result of the auxiliary conditions in Eq. (149) and
große geringst mögliche Varianz haben. have the same smallest possible variance.

6 Beurteilung der Erfüllung einer 6 Assessment of the fulfilment of a


Garantie guarantee
Da die Messgrößen im Sinne der mathematischen As the measured variables are random variables on
Statistik Zufallsgrößen sind, kann unter Heranziehen the principles of mathematical statistics, it is possible
deren Unsicherheiten die Aussage getroffen werden, to conclude from their uncertainties the statistical
mit welcher statistischen Sicherheit (Wahrscheinlich- certainty (probability) with which the guaranteed
keit) garantierte Eigenschaften tatsächlich erfüllt characteristics are in fact fulfilled.
werden.

6.1 Allgemeine Wahrscheinlichkeitsbetrachtung 6.1 General probability assessment in connection


beim Garantievergleich unter with a comparison of guaranteed
Abnahmebedingungen characteristics in acceptance conditions
Es sei g(x) ein aus Messwerten ermittelter Einzelwert Let us assume that g(x) is a single value of a charac-
einer charakteristischen Ergebnisgröße G (z.B. Wir- teristic result variable G (e.g. efficiency) determined
kungsgrad), deren Erwartungswert (wahrer Wert) mG from measured values, whereby the expected value
aber unbekannt ist. Für diese charakteristische Ergeb- (true value) of this result variable mG is unknown. For
nisgröße werde vom Hersteller ein Mindestwert (z.B. this characteristic result variable the manufacturer
Mindestwirkungsgrad) zugesichert, der vom Umge- promises a minimum value (e.g. minimum effi-
bungszustand und von sonstigen Einflussgrößen ab- ciency) which is dependent upon the ambient state
hängig ist. Damit ist der als gu(x) grantierte Mindest- and other factors. This means that the minimum value
wert bei Abnahmebedingungen ebenfalls eine Funk- guaranteed as gu(x) in acceptance conditions is also a
– 64 – VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

tion der Messwerte und damit ein Einzelwert der Zu- function of the measured values and thus a single
fallsvariablen Gu, deren Erwartungswert (wahrer value of the random variable Gu whose expected
Wert) m Gu ebenfalls unbekannt ist. Eine exakte Beur- value (true value) m Gu is also unknown. If the true
teilung der Erfüllung der Garantie könnte bei Kennt- values are known, an exact assessment of the fulfil-
nis der wahren Werte mit ment of the guarantee could be undertaken with
mG – m Gu = mDG ≥ 0 (150) mG – m Gu = mDG ≥ 0 (150)

vorgenommen werden. Mit der Vergleichsfunktion The comparison function


Dg(x) = g(x) – gu(x) (151) Dg(x) = g(x) – gu(x) (151)
wird lediglich ein Einzelwert einer Zufallsvariablen merely calculates a single value of a random variable
DG ermittelt, deren Erwartungswert (wahrer Wert) DG, whose expected value (true value) mDG is never-
mDG aber unbekannt ist. theless unknown.
Ist anstelle eines Mindestwerts ein Höchstwert go(x) If instead of a minimum value a maximum value
garantiert, so ist auch dieser ein Einzelwert der Zu- go(x) is guaranteed, this is also a single value of the
fallsvariablen Go, deren Erwartungswert (wahrer random variable Go, whose expected value (true
Wert) m Go ebenfalls unbekannt ist. Eine exakte Beur- value) m Go also unknown. If the true values are
teilung der Erfüllung der Garantie könnte bei Kennt- known, an exact assessment of the fulfilment of the
nis der wahren Werte mit guarantee could be undertaken with
m Go – mG = mDG ≥ 0 (152) m Go – mG = mDG ≥ 0 (152)

vorgenommen werden. Für den Garantievergleich ist For the comparison of guaranteed characteristics, the
dann anstelle von Gl. (151) die Vergleichsfunktion comparison function
Dg(x) = go(x) – g(x) (153) Dg(x) = go(x) – g(x) (153)
heranzuziehen. Auch mit dieser wird lediglich ein must be applied instead of Eq. (151). This too merely
Einzelwert einer Zufallsvariablen DG ermittelt, deren calculates a single value of a random variable DG,
Erwartungswert (wahrer Wert) mDG aber unbekannt whose expected value (true value) mDG is nevertheless
ist. unknown.
Wie unter Abschnitt 4.5 erläutert, kann für die As explained in Section 4.5, a normal distribution can
Zufallsvariable DG die Annahme der Normalvertei- be assumed for the random variable DG. By employ-
lung getroffen werden. Es kann daher unter Verwen- ing the standardized deviation from the true value
dung der normierten Abweichung vom wahren Wert
DG – m DG DG – m DG
------------------------ (154) ------------------------ (154)
s DG s DG
mit den Gl. (20) und (21) die Aussage it is possible with Eqs. (20) and (21) to make the
statement

 DG – m DG   DG – m DG 
P  ------------------------ ≤ n p = p (155) P  ------------------------ ≤ n p = p (155)
 s DG   s DG 
getroffen werden, wobei np das p-Quantil der Nor- whereby np is the p quantile of the normal distribu-
malverteilung bedeutet. Durch Umformen des Argu- tion. By transforming the argument, one obtains
ments erhält man
P(mDG ≥ DG – np sDG) = p (156) P(mDG ≥ DG – np sDG) = p (156)
Aus obiger Gleichung kann eine Aussage über die From the above equation, it is possible to make a
Wahrscheinlichkeit, statement about the probability
P(mDG ≥ 0) (157) P(mDG ≥ 0) (157)
mit der die Garantie gemäß Gl. (150) oder (152) er- with which the guarantee is fulfilled in accordance
füllt ist, getroffen werden. Aus with Eqs. (150) or (152). From
DG – np sDG = 0 (158) DG – np sDG = 0 (158)
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 – 65 –

folgt the following equation follows:


DG DG
n p = --------- (159) n p = --------- (159)
s DG s DG
Unter Verwendung der Verteilungsfunktion der Nor- By employing the distribution function of the normal
malverteilung distribution
2 2
x t x t
– ---- – ----
1 1
∫e ∫e
2 2
Φ ( x ) = ---------- dt (160) Φ ( x ) = ---------- dt (160)
2π –∞ 2π –∞

erhält man die Aussage one obtains the statement

 DG   DG 
P ( m DG ≥ 0 ) = Φ ( n p ) = Φ  ---------  = p (161) P ( m DG ≥ 0 ) = Φ ( n p ) = Φ  ---------  = p (161)
 s DG   s DG 
Angewendet auf den Einzelwert Dg(x) der Zufalls- Applied to the single value Dg(x) of the random var-
variablen DG und den mit iable DG and the estimated value for the variance ob-
tained with

2  ∂Dg  ∂Dg 2  ∂Dg  ∂Dg


s DG =  --------- ⋅ S X ⋅  --------- (162) s DG =  --------- ⋅ S X ⋅  --------- (162)
 ∂x   ∂x   ∂x   ∂x 
ermittelten Schätzwert für die Varianz, erhält man mit one obtains with

 Dg ( x )   Dg ( x ) 
P ( m DG ≥ 0 ) = Φ  ---------------  = p (163) P ( m DG ≥ 0 ) = Φ  ---------------  = p (163)
 s DG   s DG 
eine Aussage, mit welcher Wahrscheinlichkeit der a statement on the probability with which the guaran-
garantierte Wert erfüllt ist. Es ist zu erkennen, dass teed value is fulfilled. It is evident that the statement
die Aussage über die Wahrscheinlichkeit umso schär- of probability becomes more precise, the greater the
fer wird, je größer der Betrag des Arguments in result of the argument in Eq. (163), i.e. the smaller
Gl. (163) wird, also je kleiner die Varianz sDG wird. the variance sDG. For the assessment of the fulfilment
Es sollten daher für die Beurteilung der Erfüllung of a guarantee, the non-contradictory estimated vol-
einer Garantie die widerspruchsfreien Schätzwerte x ues x and their covariance matrix should be em-
und deren Kovarianzmatrix verwendet werden, da ployed as these supply the smallest possible variance.
diese die geringst mögliche Varianz liefern.

6.2 Verwendung des vollständigen Ergebnisses 6.2 Use of the complete result for the comparison
für den Garantievergleich unter of guaranteed characteristics in acceptance
Abnahmebedingungen conditions
Unter Verwendung der Vergleichsfunktion Gl. (151) By using the comparison function Eq. (151) for the
bei Garantie eines Mindestwerts bzw. der Vergleichs- guarantee of a minimum value, or the comparison
funktion Gl. (153) bei Garantie eines Höchstwerts function Eq. (153) for the guarantee of a maximum
und Ermittlung eines Schätzwertes für die Varianz value and the calculation of an estimated value for the
gemäß Gl. (162) wird die Garantie als erfüllt betrach- variance in accordance with Eq. (162), the guarantee
tet, wenn is considered fulfilled if
Dg(x) + 1,96 sDG ≥ 0 (164) Dg(x) + 1,96 sDG ≥ 0 (164)
erfüllt ist. Durch Umformen erhält man is fulfilled. By transformation, one obtains

Dg ( x ) Dg ( x )
– 1,96 £ --------------- (165) – 1,96 £ --------------- (165)
s DG s DG

was durch Einsetzen des Grenzfalls (Gleichheit) in which, with the insertion of the limiting case (equal-
Gl. (163) ity) in Eq. (163), yields
– 66 – VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

P(mDG ≥ 0) = F (– 1,96) = 2,5 % (166) P(mDG ≥ 0) = F (– 1,96) = 2,5 % (166)


ergibt. Das bedeutet, dass bei Verwendung des voll- This means that if the complete result is used for the
ständigen Ergebnisses für den Garantievergleich eine comparison of guaranteed characteristics, a guaran-
Garantie noch dann als erfüllt betrachtet wird, wenn tee can still be considered fulfilled if there is only a
nur mehr eine Wahrscheinlichkeit von p = 2,5 % be- probability of p = 2,5 % that it is actually fulfilled.
steht, dass sie tatsächlich erfüllt ist.

6.3 Spezielle Wahrscheinlichkeitsbetrachtung 6.3 Special probability assessment in connection


bei Garantievergleich mit festen with a comparison of guaranteed
Garantiewerten characteristics with fixed guaranteed values
6.3.1 Garantie eines festen Mindestwerts 6.3.1 Guarantee of a fixed minimum value
Es sei g(x) ein aus Messwerten ermittelter Einzelwert Let us assume that g(x) is a single value of a charac-
einer charakteristischen Ergebnisgröße G (z.B. Wir- teristic result variable G (e.g. efficiency) determined
kungsgrad), deren Erwartungswert mG aber unbe- from measured values, whereby the expected value
kannt ist. Für diese charakteristische Ergebnisgröße (true value) of this result variable mG is unknown. For
werde vom Hersteller ein fester Mindestwert (z.B. this characteristic result variable the manufacturer
Mindestwirkungsgrad) zugesichert, so dass der promises a fixed minimum value (e.g. minimum effi-
wahre Wert m Gu bekannt ist. Eine exakte Beurteilung ciency), which means that the true value m Gu is
der Erfüllung der Garantie könnte bei Kenntnis der known. With knowledge of the true values, an exact
wahren Werte mit Gl. (150) vorgenommen werden, assessment of the fulfilment of the guarantee could be
die aus Gründen der Anschaulichkeit in undertaken with Eq. (150), which for reasons of sim-
plicity is transformed into
m G ≥ m Gu (167) m G ≥ m Gu (167)

umgeformt wird. Wegen der Kenntnis des wahren Because the true value m Gu is known, the comparison
Wertes m Gu vereinfacht sich die Vergleichsfunktion function Eq. (151) is simplified into
Gl. (151) zu
Dg(x) = g(x) – m Gu (168) Dg(x) = g(x) – m Gu (168)

Mit dieser Vergleichsfunktion wird wieder lediglich This comparison function again merely calculates a
ein Einzelwert einer Zufallsvariablen single value of a random variable
DG = G – m Gu (169) DG = G – m Gu (169)

ermittelt, für deren Varianz whose variance is defined with


sDG = sG (170) sDG = sG (170)
gilt. Durch Einsetzen von Gl. (169), (150) und (170) By inserting Eqs. (169), (150) and (170) in Eq. (155),
in Gl. (155) erhält man nach Umformen des Argu- one obtains
ments
P(mG ≥ G – np sG) = p (171) P(mG ≥ G – np sG) = p (171)
Aus obiger Gleichung kann eine Aussage über die after transforming the argument. From this equation
Wahrscheinlichkeit, mit der die Garantie gemäß it is possible to derive a statement on the probability
Gl. (167) erfüllt ist, getroffen werden. Mit with which the guarantee is fulfilled in accordance
with Eq. (167). From
G – np sG = m Gu (172) G – np sG = m Gu (172)

folgt the following equation follows:


G – mG G – mG
n P% = ------------------u (173) n P% = ------------------u (173)
sG sG
Unter Verwendung der Verteilungsfunktion der Nor- By employing the distribution function of the normal
malverteilung gemäß Gl. (160) erhält man die Aus- distribution in accordance with Eq. (160) one obtains
sage the statement
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 – 67 –

 G – m Gu   G – mGu 
P ( m G ≥ m Gu ) = Φ ( n p ) = Φ  ------------------  = p (174) P ( m G ≥ m Gu ) = Φ ( n p ) = Φ  ------------------  = p (174)
 sG   sG 
Angewendet auf den Einzelwert g(x) der Zufalls- Applied to the single value g(x) of the random varia-
variablen G und dem mit Gl. (35) ermittelten Schätz- ble G and the estimated value for the variance ob-
wert für die Varianz erhält man mit tained with Eq. (35), one obtains with

 g ( x ) – m Gu   g ( x ) – m Gu 
P ( m G ≥ m Gu ) = Φ  -------------------------  = p (175) P ( m G ≥ m Gu ) = Φ  -------------------------  = p (175)
 sG   sG 
eine Aussage, mit welcher Wahrscheinlichkeit der a statement on the probability with which the guaran-
garantierte Wert erfüllt ist. teed value is fulfilled.

6.3.2 Garantie eines festen Höchstwerts 6.3.2 Guarantee of a fixed maximum value
Es sei g(x) ein aus Messwerten ermittelter Einzelwert Let us assume that g(x) is a single value of a charac-
einer charakteristischen Ergebnisgröße G, deren Er- teristic result variable G determined from measured
wartungswert mG aber unbekannt ist. Für diese cha- values, whereby the expected value (true value) of
rakteristische Ergebnisgröße werde vom Hersteller this result variable mG is unknown. For this character-
ein fester Höchstwert zugesichert, so dass der wahre istic result variable the manufacturer promises a fixed
Wert m Go bekannt ist. Eine exakte Beurteilung der maximum value, which means that the true value m Go
Erfüllung der Garantie könnte bei Kenntnis der wah- is known. With knowledge of the true values, an exact
ren Werte mit Gl. (152) vorgenommen werden, die assessment of the fulfilment of the guarantee could be
aus Gründen der Anschaulichkeit in undertaken with Eq. (152), which for reasons of sim-
plicity is transformed into
m G ≤ m Go (176) m G ≤ m Go (176)

umgeformt wird. Wegen der Kenntnis des wahren Because the true value m Go is known, the comparison
Wertes m Go vereinfacht sich die Vergleichsfunktion function Eq. (153) is simplified into
Gl. (153) zu
Dg(x) = m Go – g(x) (177) Dg(x) = m Go – g(x) (177)

Mit dieser Vergleichsfunktion wird wieder lediglich This comparison function again merely calculates a
ein Einzelwert einer Zufallsvariablen single value of a random variable
DG = m Go – G (178) DG = m Go – G (178)

ermittelt, für deren Varianz Gl. (170) gilt. Durch Ein- whose variance is defined with Eq. (170). By insert-
setzen von Gl. (178), (152) und (170) in Gl. (155) er- ing Eqs. (178), (152) and (170) in Eq. (155), one ob-
hält man nach Umformen des Arguments tains
P(mG £ G + np sG) = p (179) P(mG £ G + np sG) = p (179)
Aus obiger Gleichung kann eine Aussage über die after transforming the argument. From this equation
Wahrscheinlichkeit, mit der die Garantie gemäß it is possible to derived a statement on the probability
Gl. (176) erfüllt ist, getroffen werden. Mit with which the guarantee is fulfilled in accordance
with Eq. (176). From
G + np sG = m Go (180) G + np sG = m Go (180)

folgt the following equation follows:


m Go – G m Go – G
n p = ------------------ (181) n p = ------------------ (181)
sG sG
Unter Verwendung der Verteilungsfunktion der Nor- By employing the distribution function of the normal
malverteilung gemäß Gl. (160) erhält man die Aus- distribution in accordance with Eq. (160) one obtains
sage the statement
– 68 – VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

 m Go – G   m Go – G 
P ( m G ≤ m Go ) = Φ ( n p ) = Φ  ------------------  = p (182) P ( m G ≤ m Go ) = Φ ( n p ) = Φ  ------------------  = p (182)
 sG   sG 
Angewendet auf den Einzelwert g(x) der Zufalls- Applied to the single value g(x) of the random varia-
variablen G und dem mit Gl. (35) ermittelten Schätz- ble G and the estimated value for the variance ob-
wert für die Varianz erhält man mit tained with Eq. (35), one obtains with

 mG – g ( x )   mG – g ( x ) 
P ( m G ≤ m Go ) = Φ  -------------------------  = p P ( m G ≤ m Go ) = Φ  -------------------------  = p
o o
(183) (183)
 sG   sG 
eine Aussage, mit welcher Wahrscheinlichkeit der a statement on the probability with which the guaran-
garantierte Wert erfüllt ist. teed value is fulfilled.

6.4 Verwendung des vollständigen Ergebnisses 6.4 Use of the complete result for the comparison
für den Garantievergleich mit festen of guaranteed characteristics with fixed
Garantiewerten guaranteed values
Bei Garantie eines Mindestwerts wird die Garantie If a minimum value is guaranteed, the guarantee is
als erfüllt betrachtet, wenn considered fulfilled if
g(x) + 1,96 sG ≥ m Gu (184) g(x) + 1,96 sG ≥ m Gu (184)

erfüllt ist. Durch Umformen erhält man is fulfilled. By transformation, one obtains

 g ( x ) – mG   g ( x ) – mG 
– 1,96 ≤  -------------------------  – 1,96 ≤  ------------------------- 
u u
(185) (185)
 sG   sG 

was durch Einsetzen des Grenzfalls (Gleichheit) in which, with the insertion of the limiting case (equal-
Gl. (175) ity) in Eq. (175), yields
P ( m G ≥ m Gu ) = Φ ( – 1,96 ) = 2,5 % (186) P ( m G ≥ m Gu ) = Φ ( – 1,96 ) = 2,5 % (186)

ergibt. Bei Garantie eines Höchstwerts wird die If a maximum value is guaranteed, the guarantee is
Garantie als erfüllt betrachtet, wenn considered fulfilled if
g(x) – 1,96 sG £ m Go (187) g(x) – 1,96 sG £ m Go (187)

erfüllt ist. Durch Umformen erhält man is fulfilled. By transformation, one obtains

 mG – g ( x )   mG – g ( x ) 
– 1,96 ≤  -------------------------  – 1,96 ≤  ------------------------- 
o o
(188) (188)
 sG   sG 

was durch Einsetzen des Grenzfalls in Gl. (183) which, with the insertion of the limiting case (equal-
ity) in Eq. (183), yields
P ( m G ≤ m Go ) = Φ ( – 1,96 ) = 2,5 % (189) P ( m G ≤ m Go ) = Φ ( – 1,96 ) = 2,5 % (189)

ergibt. Das bedeutet in beiden Grenzfällen, dass bei This means in both limiting cases that if the complete
Verwendung des vollständigen Ergebnisses für den result is used for the comparison of guaranteed char-
Garantievergleich eine Garantie noch dann als erfüllt acteristics a guarantee is still considered fulfilled if
betrachtet wird, wenn nurmehr eine Wahrscheinlich- there is only a probability of p = 2,5 % that it is actu-
keit von p = 2,5 % besteht, dass sie tatsächlich erfüllt ally fulfilled.
ist.
6.5 Conversion to guarantee conditions
6.5 Umrechnung auf Garantieverhältnisse If no guaranteed values are given as gu (x) or go (x) for
Sind für die Abnahmebedingungen keine garantier- the acceptance conditions, but only fixed values m Gu
ten Werte als gu (x) oder go (x) gegeben, sondern wer- or m Go are pledged for the guarantee conditions devi-
den nur feste Werte m Gu oder m Go für die von den ating from the acceptance conditions, the result val-
Abnahmebedingungen abweichenden Garantiebe- ues must be converted to these conditions in order to
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 – 69 –

dingungen zugesichert, so müssen die Ergebniswerte facilitate an assessment of the fulfilment of the guar-
auf diese Bedingungen umgerechnet werden, um eine antee in accordance with Sections 6.3.1 or 6.3.2.
Beurteilung der Erfüllung der Garantie gemäß Ab- From the point of view of error calculation, the guar-
schnitt 6.3.1 oder 6.3.2 zu ermöglichen. Aus Sicht der antee conditions are not random variables but con-
Fehlerrechnung sind die Garantiebedingungen keine stants. However, the conversion is itself only an ap-
Zufallsvariablen, sondern Konstante. Es ist jedoch proximation of the real behaviour of the measured
die Umrechnung selbst nur eine Annäherung des rea- plant. It is therefore associated with an unknown sys-
len Verhalten des Messobjekts. Sie ist daher mit tematic error which, like in Eq. (90), must be esti-
einem unbekannten systematischen Fehler behaftet, mated with a correction value xr and represents a sin-
der ähnlich wie in Gl. (90) durch einen Korrekturwert gle value of the random variable Xr. In the conversion
xr abzuschätzen ist und einen Einzelwert der Zufalls- to guaranteed conditions, the uncertainties of the re-
variablen Xr darstellt. Bei der Umrechnung auf sult values and of the measured values including the
Garantieverhältnisse gehen daher die Unsicherheiten correction value are entered in the error calculation.
der Ergebniswerte und der Messwerte einschließlich They are summarized with
Korrekturwert in die Fehlerrechnung ein. Sie werden
mit
g ( x ) g ( x )
g*(x) =  (190) g*(x) =  (190)
 x   x 
zum Vektor der erweiterten Ergebnisse zusammen- to form the vector of the extended results. From this
gefasst. Anschließend wird aus diesem Vektor der er- vector of the extended results, a control value is sub-
weiterten Ergebnisse mit der Umrechnungsfunktion sequently calculated with the conversion function
k = k(g*(x)) (191) k = k(g*(x)) (191)
ein Kontrollwert zur Prüfung der Erfüllung der Ga- to test the fulfilment of the guaranteed values in guar-
rantie bei Garantieverhältnissen errechnet. Zur Er- antee conditions. To calculate the variance of this
rechnung der Varianz dieses Kontrollwerts ist gemäß control value, the covariance of the extended results
dem in Bild 9 dargestellten Ablauf zuerst mit must first be calculated with
T T
 ∂g*  ∂g*  ∂g*  ∂g*
S G* =  --------- ⋅ S X ⋅  --------- (192) S G* =  --------- ⋅ S X ⋅  --------- (192)
 ∂x   ∂x   ∂x   ∂x 
die Kovarianzmatrix der erweiterten Ergebnisse zu in accordance with the procedure presented in
ermitteln. Anschließend ist mit Figure 9. After this, the variance of the control value
must be calculated with

2  ∂k   ∂k  2  ∂k   ∂k 
s K =  --------- ⋅ S G* ⋅  --------- (193) s K =  --------- ⋅ S G* ⋅  --------- (193)
 ∂g*  ∂g*  ∂g*  ∂g*
die Varianz des Kontrollwerts und mit and the 95 % confidence interval of the control value
with
Vk = ± l 95% sK = ± 1,96 sK (194) Vk = ± l 95% sK = ± 1,96 sK (194)
das 95 %-Konfidenzintervall des Kontrollwertes zu so that the complete result
ermitteln, so dass für den Kontrollwert das vollstän-
dige Ergebnis
k ± l 95% sK (195) k ± l 95% sK (195)
angegeben werden kann. Der Garantievergleich kann can be given for the control value. The comparison of
nun gemäß Abschnitt 6.3.1, 6.3.2 oder 6.4 erfolgen. guaranteed characteristics can now be performed in
accordance with Sections 6.3.1, 6.3.2 or 6.4.
– 70 – VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

7 Messunsicherheit bei speziellen 7 Measurement uncertainty in special


Abnahmemessungen acceptance measurements
Neben den üblichen Abnahmemessungen an Anlagen In addition to the usual acceptance measurements on
oder Komponenten, bei denen möglichst bald nach plants or components, during which the promised
der Inbetriebnahme die zugesicherten Eigenschaften characteristics and values are checked in their new
und Werte praktisch im Neuzustand überprüft wer- condition as soon as possible after commissioning, it
den, kann sich auch die Notwendigkeit von Abnah- may also be necessary to conduct acceptance meas-
memessungen unter anderen Randbedingungen bzw. urements in different boundary conditions or with
mit anderen Aufgabenstellungen ergeben. other purposes.
Nicht selten können die eigentlichen Abnahmemes- Frequently, the acceptance measurements can only be
sungen besonders an Großanlagen und ihren Kompo- carried out in the envisaged form on large-scale plant
nenten erst mehrere Monate oder noch länger nach and their components several months or even longer
der Inbetriebnahme in der vorgesehenen Form durch- after commissioning. The reasons for this may be
geführt werden. Gründe dafür können jahreszeitlich seasonal (possibility of loading heat systems, cooling
(Belastungsmöglichkeit von Heizsystemen, Kühl- water temperature), operational (functional defects
wassertemperatur), betrieblich (Funktionsmängel an- on other plant parts) or due to the measured plant it-
derer notwendiger Anlagenteile) oder durch die zu self (subsequent improvements). As a result of oper-
messende Anlage selbst (Nachbesserungen) bedingt ation, changes in the characteristics of the plant for
sein. Durch diesen Betrieb können vom Hersteller der which the plant operator is not responsible may be
Anlage nicht zu vertretende Veränderungen der caused by natural ageing and/or internal component
Eigenschaften der Anlage durch natürliche Alterung damage, which influence the result of a later accept-
und/oder durch innere Teilschäden hervorgerufen ance measurement.
werden, die das Ergebnis einer späteren Abnahme-
messung beeinflussen.
In anderen Fällen werden nach längerem Betrieb der In other cases, replacements or conversions (replace-
Anlage oder Komponente Erneuerungen oder Um- ment of parts of turbines, conversion for the exploita-
bauten (Erneuerung von Teilturbinen, Umbau für tion of process heat for heating purposes etc.), in-
Heizwärme-Auskopplung etc.) vorgenommen, die tended to improve or change the characteristics of the
eine Verbesserung oder Veränderung von Eigen- plant, are undertaken after the plant or component has
schaften der Anlage zum Ziel haben. Bei größeren been in operation for an extended period. In the event
Eingriffen dieser Art wird häufig der Wunsch nach of major alterations of this kind, there is often a wish
einer Zusicherung von technischen Eigenschaften for the promise of technical characteristics and a cor-
und einer entsprechenden Überprüfung bestehen. responding check.

7.1 Vergleichsmessungen zur 7.1 Comparison measurements for


Zustandsüberprüfung state analysis
Wenn bei einer energietechnischen Anlage oder If the acceptance measurement on energy-conversion
Komponente die Abnahmemessung nicht innerhalb plant or the component cannot be carried out within
der von den entsprechenden Normen oder Regeln the period specified in the relevant standards or rules
vorgesehenen oder zwischen den Vertragspartnern or agreed between the contractual parties, this gives
vereinbarten Zeitspanne durchgeführt werden kann, rise to the question whether changes have occurred in
stellt sich die Frage, ob Veränderungen des ordnungs- the proper state which influence the result of accept-
gemäßen Zustandes eingetreten sind, die das Ergeb- ance measurement, what the extent of these changes
nis der Abnahmemessung beeinflussen, welches is and how account should be taken of them in the
Ausmaß diese Veränderungen haben und wie sie bei evaluation of the acceptance measurement. Various
der Auswertung der Abnahmemessung zu berück- acceptance rules (e.g. DIN 1943 [6]) contain refer-
sichtigen sind. Verschiedene Abnahmeregeln (z.B. ence to the natural ageing occurring during prolonged
DIN 1943 [6]) enthalten Hinweise auf die während operation which then has to be accounted for during
eines längeren Betriebes eintretende natürliche Alte- the comparison of guaranteed characteristics. But
rung, die dann beim Garantievergleich zu berücksich- even in these cases, changes in the efficiency, e.g. due
tigen sind. Aber auch in diesen Fällen können vor der to salinization or gap enlargements going well be-
späteren Abnahmemessung Veränderungen des Wir- yond the scope of natural ageing, may occur before
kungsgrades z.B. durch Versalzen oder Spaltvergrö- the later acceptance measurement.
ßerungen auftreten, die weit über die natürliche Alte-
rung hinausgehen.
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 – 71 –

In DIN 1943 [6] wird deshalb eine Vergleichsmes- DIN 1943 [6] therefore recommends a comparison
sung empfohlen. Dabei werden möglichst bald nach measurement. This involves the measurement as soon
der Inbetriebnahme einige für die maßgeblichen as possible after commissioning of some of the values
Eigenschaften der Anlagen relevante, mit begrenz- relevant to the plant’s authoritative characteristics
tem Aufwand feststellbare Größen gemessen, bei and measurable with limited effort. In the case of
Dampfturbinen z.B. die inneren Wirkungsgrade von steam turbines, these can include the inner effciencies
Teilturbinen bei verschiedenen Blockleistungen. of parts of turbines at various unit outputs. These
Diese Messungen werden dann im Rahmen der measurements are then repeated during acceptance
eigentlichen Abnahmemessung wiederholt und die measurement proper and the results compared with
Ergebnisse mit der Erstmessung verglichen. Rele- those of the initial measurement. Any relevant
vante Veränderungen werden dann bei der Auswer- changes are then considered in the evaluation of the
tung der Abnahmemessung berücksichtigt. acceptance measurement.
Ähnliche Messungen können in allen Fällen vorteil- Similar measurements may be beneficial in all cases
haft sein, in denen bei einer Verzögerung der Abnah- in which it is not possible to rule out a change in the
memessung eine über die normalen Betriebseinflüsse promised characteristics of the plant or component
hinausgehende Veränderung der zugesicherten Ei- exceeding normal operational influences in the event
genschaften der Anlage oder Komponente nicht aus- of a delay in the acceptance measurement.
zuschließen ist.
Bei Vergleichsmessungen dieser Art ist darauf zu During comparison measurements of this kind, it is
achten, dass bei der Erstmessung und bei der Wieder- important to ensure during the initial measurement
holung im Rahmen der Abnahmemessung die Tafeln and during repeat measurements in the course of ac-
und Approximationsfunktionen zur Ermittlung von ceptance measurement that the tables and approxima-
Stoff- und Beiwerten, die Messverfahren, die Mess- tion functions to determine physical characteristics
geräte, die Messstellen, die Einbauverhältnisse und and coefficients, the measuring methods, measuring
möglichst auch die Umgebungsbedingungen iden- devices, measuring points, installation conditions
tisch sind. Es entstehen dadurch stochastische Ab- and, if possible, the ambient conditions are identical.
hängigkeiten zwischen den korrespondierenden As a result stochastic dependences are established be-
Messgrößen der Erstmessung und der Wiederholung tween the corresponding measured variables of the
im Rahmen der Abnahmemessung. Diese stochasti- initial measurement and of the repeat measurement in
schen Abhängigkeiten wirken sich, wie in Abschnitt the course of acceptance measurement. These sto-
7.3 näher erläutert wird, verringernd auf die Mess- chastic dependences, as explained in greater detail in
unsicherheit der Differenz zwischen Erstmessung Section 7.3, tend to reduce the measurement uncer-
und Wiederholung aus. Damit kann bei der Ermitt- tainty of the difference between the initial measure-
lung der durch die Vergleichsmessung zu bestimmen- ment and the repeat measurement. In the determina-
den Veränderung von Eigenschaften (z.B. Wirkungs- tion of the change in characteristics revealed by the
grad-Differenz) eine schärfere Aussage getroffen comparison measurement (e.g. difference in effi-
werden. ciency), it is therefore possible to make a more pre-
cise statement.

7.2 Messunsicherheit bei Abnahmemessungen 7.2 Measurement uncertainty of acceptance


nach Umbauten oder Teilerneuerungen von measurements after conversions or partial
Maschinen und Anlagen replacements of machines and plant
Umbauten von Maschinen und Anlagen dienen zur Machines and plant are converted in order to adapt
Anpassung an neue oder veränderte Aufgaben (z.B. them to new or modified tasks (e.g. exploitation of
Wärmeauskopplung aus Dampfturbinen, Umstellung waste heat from steam turbines, conversion to another
auf anderen Brennstoff bei Dampferzeugern). Nor- fuel in steam generators). During such conversion
malerweise wird durch solche Umbauten nicht die projects, the whole machine or plant is not usually
ganze Maschine oder Anlage verändert. Da der un- modified. Nevertheless, since the unmodified portion
verändert bleibende Teil der Anlage oder Maschine of the plant or machine is no longer in an as-new state
sich aber wegen der vorangegangenen – meist erheb- owing to the preceding – usually considerable – pe-
lichen – Betriebszeit nicht mehr im Neuzustand be- riod of operation, the originally promised character-
findet, sind die ursprünglichen Zusicherungen als istics are no longer suitable as a basis for statements
Grundlage für Aussagen über die durch die Teil- about the results achievable after the partial replace-
erneuerung oder den Umbau zu erzielenden Resultate ment or conversion. Furthermore, the deviation of the
– 72 – VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

nicht geeignet. Zudem wird meist die Abweichung current characteristics from the as-new state will usu-
der aktuellen Eigenschaften vom Neuzustand nicht ally be unknown.
bekannt sein.
Falls Zusicherungen über die Eigenschaften der An- If promises about the characteristics of the plant after
lage nach Umbau oder Teilerneuerung in absoluten conversion or partial replacement are to be given in
Werten angegeben werden sollen, ist somit eine absolute values, an examination of the plant and its
messtechnische Untersuchung der Anlage und ihrer components with measurement techniques is neces-
Teile bereits vor der Formulierung von Zusicherun- sary before formulating promises and awarding a
gen und Erteilung eines entsprechenden Auftrages contract.
erforderlich.
Einfacher ist die Beschränkung der Zusicherungen A simpler procedure is to restrict the promises to the
auf die umzubauenden oder zu erneuernden Teile und parts being converted or replaced and to formulate the
die Formulierung der Zusicherung in Differenzform promise in the form of a difference (before and after).
(Veränderung nachher gegen vorher).
Von besonderer Bedeutung ist eine sorgfältige, sach- Of special importance is a careful and objective for-
gerechte und dem jeweiligen Einzelfall angepasste mulation of the guarantee adapted to the case in hand,
Formulierung der Garantie, wobei die Methodik des whereby the methods of verification with measure-
messtechnischen Nachweises mit festzulegen ist. ment techniques must also be specified.
Diese Zusicherungen können dann durch eine Ab- These promises can then be checked before and after
nahmemessung oder Teilabnahmemessung vor und conversion with the aid of a full or partial acceptance
nach dem Umbau nachgeprüft werden. Es ist anzu- measurement. Efforts should be made to ensure that
streben, dass bei beiden Messungen die Tafeln und the tables and approximation functions to determine
Approximationsfunktionen zur Ermittlung von Stoff- physical characteristics and coefficients, the measur-
und Beiwerten, die Messverfahren, die Messgeräte, ing methods, measuring devices, measuring points,
die Messstellen, die Einbauverhältnisse und mög- installation conditions and, if possible, the ambient
lichst auch die Umgebungsbedingungen identisch conditions are identical. If this is the case, stochastic
sind. In diesem Fall entstehen stochastische Abhän- dependences are established between the correspond-
gigkeiten zwischen den korrespondierenden Mess- ing variables of measurement before and after con-
größen der Messung vor und nach dem Umbau. Diese version. These stochastic dependences, as explained
stochastischen Abhängigkeiten wirken sich, wie in in greater detail in Section 7.3, tend to reduce the
Abschnitt 7.3 näher erläutert wird, verringernd auf measurement uncertainty of the difference between
die Messunsicherheit der Veränderung nachher gegen before and after.
vorher aus.

7.3 Messunsicherheit von Differenzmessungen 7.3 Measurement uncertainty of differential


measurements
Die Veränderung einer technischen Eigenschaft g Let the change in a technical characteristic g due to
durch Alterung, Umbau usw. soll durch eine Mes- ageing, conversion etc., be determined with measured
sung dieser Eigenschaft vor und nach der stattgefun- values obtained in the measurement of this character-
denen Alterung, dem Umbau usw. aus Messwerten istic before and after the process of ageing, conver-
ermittelt werden. Diese technische Eigenschaft sion etc. This technical characteristic was determined
wurde vor der Veränderung als before the change as
ga = g(a x) (196) ga = g(a x) (196)
aus dem n-dimensionalen Vektor der vorher erfassten from the n-dimensional vector of the previously ob-
Messwerte tained measured values
 a x1  a x1
 x  x
x =  a 2 (197) x =  a 2 (197)
a  M  a  M 
   
 a xn  a xn
und nach der Veränderung als and after the change as
gw = g(w x) (198) gw = g(w x) (198)
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 – 73 –

aus dem n-dimensionalen Vektor der nachher erfass- from the n-dimensional vector of the subsequently
ten Messwerte obtained measured values

 w x1  w x1
 x  x
x =  w 2 (199) x =  w 2 (199)
w  M  w  M 
   
 w xn  w xn

ermittelt. Die Vektoren der Messwerte vor und nach The vectors of the measured values before and after
der Veränderung werden zum 2n-dimensionalen Vek- the change are summarized to form the 2n-dimen-
tor sional vector
x x
x =  ax  (200) x =  ax  (200)
w  w 

zusammengefasst, der ein Einzelwert des Vektors der which is a single value of the vector of the 2n-dimen-
2n-dimensionalen Zufallsvariablen sional random variable

X X
X = a  (201) X = a  (201)
 wX   wX 
ist. Ein plausibler Schätzwert für die zugehörige em- A plausible estimated value for the associated empir-
pirische Kovarianzmatrix SX kann, wie in Bild 16 ical covariance matrix SX can be obtained, as shown
dargestellt, mit folgender Einteilung der zufälligen in Figure 16, with the following classification of the
Einflüsse und unbekannten systematischen Abwei- random influences and unknown systematic devia-
chungen, deren Überlagerung die zufälligen Abwei- tions, whose superimposition is caused by the ran-
chungen vom wahren Wert verursachen, gewonnen dom deviations from the true value:
werden:
• Zufällige Einflüsse und unbekannte systematische • Random influences and unknown systematic devi-
Abweichungen, die nur die jeweilige Messgröße ations which only affect the respective measured
Xi betreffen (z.B. A1, A2, A3 und A4 in Bild 16). variable Xi (e.g. A1, A2, A3 and A4 in Figure 16).
• Zufällige Einflüsse und unbekannte systematische • Random influences and unknown systematic devi-
Abweichungen, die entweder nur die vorher er- ations which jointly affect either only the previ-
fassten Messgrößen a X oder nur die nachher er- ously obtained measured variables a X or only the

Bild 16. Überlagerung der zufälligen Abweichungen bei Diffe- Fig. 16. Superimposition of random errors during differential
renzmessungen measurement
– 74 – VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

fassten Messgrößen w X gemeinsam betreffen subsequently obtained measured values w X (e.g.


(z.B. A5 und A6 in Bild 16). A5 and A6 in Figure 16).
• Zufällige Einflüsse und unbekannte systematische • Random influences and unknown systematic devi-
Abweichungen, die sowohl die vorher erfassten ations which jointly affect both the previously ob-
Messgrößen a X als auch die nachher erfassten tained measured variables a X and the subse-
Messgrößen w X gemeinsam betreffen. Dies ist quently obtained measured values w X. This is par-
insbesondere dann der Fall, wenn bei beiden Mes- ticularly the case if for both measurements the
sungen die Tafeln und Approximationsfunktionen tables and approximation functions to determine
zur Ermittlung von Stoff- und Beiwerten, die physical characteristics and coeffcients, the meas-
Messverfahren, die Messgeräte, die Messstellen, uring methods, measuring devices, measuring
die Einbauverhältnisse und möglichst auch die points, installation conditions and, if possible, the
Umgebungsbedingungen identisch sind (z.B. A7 ambient conditions are identical (e.g. A7 and A8 in
und A8 in Bild 16). Figure 16).
Wie in Abschnitt 4.7.4.3 dargelegt, können aufgrund As explained in Section 4.7.4.3, plausible estimated
obiger Überlegungen plausible Schätzwerte für die values for the elements of the empirical covariance
Elemente der empirischen Kovarianzmatrix SX mit- matrix SX can be obtained on the basis of the above
tels Gl. (99) ermittelt werden. Die stochastischen Ab- considerations with the aid of Eq. (99). The stochastic
hängigkeiten, wie sie durch Verwendung derselben dependences, as established by the use of the same
Tafeln und Approximationsfunktionen zur Ermitt- tables and approximation values for the determina-
lung von Stoff- und Beiwerten entstehen, können ge- tion of physical characteristics and coefficients, can
mäß Abschnitt 4.7.4.3 mittels Gl. (101) berücksich- be accounted for as described in Section 4.7.4.3 with
tigt werden. Eq. (101).
Da sich der Vektor der Messwerte x gemäß Gl. (200) Since the vector of the measured values x in accord-
aus den Teilvektoren a x und w x zusammensetzt, setzt ance with Eq. (200) is composed of the part vectors
sich die empirische Kovarianzmatrix SX aus den em- a x and w x, the empirical covariance matrix SX is com-
pirischen Kovarianzmatrizen der zugehörigen Zu- posed of the empirical covariance matrices of the as-
fallsvariablen a X und w X sowie der Matrix der Kova- sociated random variables a X and w X and of the
rianzen zwischen den Zufallsvariablen a X und w X zu- matrix of the covariances between the random varia-
sammen: bles a X and w X:

 S Ca X, w X   S Ca X, w X 
SX =  a  SX =  a 
X X
(202) (202)
C  C 
 w X, a X Sw X   w X, a X Sw X 

Definiert man nun mit If we now define the access to the corresponding part
vectors with
ax = xa(x) ax = xa(x)
(203) (203)
w x = xw(x) w x = xw(x)

den Zugriff auf die entsprechenden Teilvektoren, so we obtain the vector of the technical characteristic
erhält man mit before and after the change with

 g a  g ( ax )  g ( x a ( x ) )  g a  g ( ax )  g ( x a ( x ) )
g =   =   =   (204) g =   =   =   (204)
 g w  g ( wx )  g ( x w ( x ) )  g w  g ( wx )  g ( x w ( x ) )
den Vektor der technischen Eigenschaft vor und nach which is a single value of the two-dimensional ran-
der Veränderung, welcher ein Einzelwert der zwei- dom variable G. According to Section 4.4.2 we obtain
dimensionalen Zufallsvariablen G ist. Gemäß Ab- with Eq. (42) an estimated value for the associated
schnitt 4.4.2 erhält man mit Gl. (42) einen Schätzwert covariance matrix:
für die zugehörige Kovarianzmatrix:

 2   2 
 ∂g  ∂g T  s G a s G a, G w   ∂g  ∂g T  s Ga s Ga, Gw 
SG =  ----- ⋅ S X ⋅  ------ =   (205) SG =  ----- ⋅ S X ⋅  ------ =   (205)
 ∂x  ∂x s s
2   ∂x  ∂x s s
2 
 G a, G w G w   G a, G w G w 
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 – 75 –

Die Elemente der empirischen Kovarianzmatrix SG The elements of the empirical covariance matrix SG
können auch unter Anwendung von Gl. (35) als can also be obtained separately by applying Eq. (35)
as

2  ∂g ( ax )  ∂g ( ax ) 2  ∂g ( ax )  ∂g ( ax )
s Ga =  ---------------- ⋅ SaX ⋅  ---------------- s Ga =  ---------------- ⋅ SaX ⋅  ----------------
 ∂ax   ∂ax   ∂ax   ∂ax 
(206) (206)
2  ∂g ( wx )  ∂g ( wx ) 2  ∂g ( wx )  ∂g ( wx )
s Gw =  ----------------- ⋅ SwX ⋅  ----------------- s Gw =  ----------------- ⋅ SwX ⋅  -----------------
 ∂wx   ∂wx   ∂wx   ∂wx 
und unter Anwendung von Gl. (39) als and by applying Eq. (39) as

 ∂g ( ax )  ∂g ( wx )  ∂g ( ax )  ∂g ( wx )
s Ga, Gw =  ---------------- ⋅ C X, wX ⋅  ----------------- (207) s Ga, Gw =  ---------------- ⋅ C X, wX ⋅  ----------------- (207)
 ∂ax  a
 ∂wx   ∂ax  a
 ∂wx 
getrennt ermittelt werden. Die getrennte Ermittlung Separate calculation is simpler, but for the quality
ist zwar einfacher, hat aber insbesondere für die in control and improvement described in Section 5 in
Abschnitt 5 beschriebene Qualitätskontrolle und particular, it has the drawback that the additional in-
-verbesserung den Nachteil, dass die in den Kovari- formation from the correction calculation contained
anzen Ca X, w X enthaltene zusätzliche Information von in the covariances Ca X, w X cannot be processed at the
der Ausgleichsrechnung nicht mitverarbeitet werden same time.
kann.
Als weitere Vereinfachung ist es auch möglich, die As a further simplification, it is also possible to ob-
empirische Kovarianz s Ga, Gw nicht mittels Gl. (207), tain the empirical covariance s Ga, Gw not with
sondern durch einen entsprechend den voranstehen- Eq. (207), but with a correlation coefficient
den Überlegungen plausibel gewählten Korrelations-
koeffizienten
0 < r G a, G w < 1 (208) 0 < r G a, G w < 1 (208)

unter Anwendung von Gl. (101) zu bestimmen: plausibly selected in accordance with the considera-
tions outlined above with the application of
Eq. (101):
s G a, G w = r G a, G w s G a s G w (209) s G a, G w = r G a, G w s G a s G w (209)

Die Beurteilung der Veränderung der technischen The change in the technical characteristic is assessed
Eigenschaft erfolgt mit der Vergleichsfunktion with the comparison function
Dg = g(xw(x)) – g(xa(x)) Dg = g(xw(x)) – g(xa(x))
= g(w x) – g(a x) = gw – ga (210) = g(w x) – g(a x) = gw – ga (210)
deren Funktionswert ein Einzelwert der Zufallsvaria- whose functional value is a single value of the ran-
blen DG ist. Den zugehörigen Schätzwert der Varianz dom variable DG. The associated estimated value of
erhält man unter Verwendung von Gl. (35) mit the variance is obtained, with the application of
Eq. (35), with
2 2 2 2 2 2
s DG = s Gw – 2 s Ga, Gw + s Ga (211) s DG = s Gw – 2 s Ga, Gw + s Ga (211)

Die Beurteilung, welche Veränderung mit welcher Which change has taken place with which probability
Wahrscheinlichkeit stattgefunden hat, kann unter can be assessed with the analogous application of
sinngemäßer Anwendung von Abschnitt 6 erfolgen. Section 6.
– 76 – VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

8 Schrifttum/Bibliography 8.2 Weitere Veröffentlichungen/Publications


8.1 Normen und weitere Bestimmungen [13] Kreyszig, E.: Statistische Methoden und ihre Anwendungen.
Standards and guidelines Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht
[14] Heinold/Gaede: Ingenieurstatistik. München, Wien: R. Ol-
[1] DIN 1319-1 Grundlagen der Messtechnik – Teil 1: Grundbe-
denburg
griffe (Ausgabe 1995-01)
[2] DIN 1319-3 Grundlagen der Messtechnik – Teil 3: Auswer- [15] Hartwig, E.: Fehler- und Ausgleichsrechnung. Hochschul-
tung von Messungen einer einzelnen Messgröße, Messunsi- taschenbuch. Mannheim, Wien, Zürich: Bibliographisches In-
cherheit (Ausgabe 1996-05) stitut
[3] DIN 1319-4 Grundlagen der Messtechnik – Teil 4: Auswer- [16] Ludwig, R.: Methoden der Fehler- und Ausgleichsrechnung.
tung von Messungen mehrerer Messgrößen, Messunsicherheit Berlin: VEB Deutscher Verlag der Wissenschaften
(Ausgabe 1999-02) [17] Streit, S.: Anwendung der Ausgleichsrechnung bei wärme-
[4] DIN V ENV 13 005 Leitfaden zur Angabe der Unsicherheit technischen Versuchen. Dissertation TU Wien 1975
beim Messen (Ausgabe 1999-06) [18] Streit, S.: Berücksichtigung der Unsicherheit von spezifischen
[5] DIN 1942 Abnahmeversuche an Dampferzeugern (VDI- Enthalpien im Rahmen der Fehlerrechnung bei wärmetechni-
Dampferzeugerregeln) (Ausgabe 1994-02) schen Versuchen. BWK 28 (1976) Nr. 11, S. 433/439
[6] DIN 1943 Wärmetechnische Abnahmeversuche an Dampftur- [19] Streit, S.: Auswertung von Abnahmemessungen in Kraftwer-
binen (VDI-Dampfturbinenregeln) (Ausgabe 1975-02) ken mit Hilfe der EDV, Österreichische Zeitschrift für Elektri-
[7] DIN 13 303-1 Stochastik – Wahrscheinlichkeitstheorie, Ge- zitätswirtschaft 30 (1977) Nr. 4, S. 245/249
meinsame Grundbegriffe der mathematischen und der be- [20] Kreitmeier, F.: A new Time-Averaging Procedure for Com-
schreibenden Statistik, Begriffe und Zeichen pressible Unsteady Turbulent Flows. ASME Paper 87-GT-83
[8] DIN 13 303-2 Stochastik – Mathematische Statistik, Begriffe (1987)
und Zeichen [21] Kreitmeier, F.: Space-Averaging 3D Flows in Turbomachinery
[9] VDI/VDE 2640 Blatt 1 Netzmessungen in Strömungsquer- using Strictly Formulated Balance Equations. IGTI-Vol.
schnitten; Allgemeine Richtlinien und mathematische Grund- ASME Cogen-Turbo. (1992)
lagen (Ausgabe 1993-06) [22] Streit, S.: State Estimation in Thermal Power Stations, Control
[10] VDI 4675 Integralbehandlung inhomogener Strömungsfelder of Power Plants and Power Systems, Selected Papers from the
(in Vorbereitung) IFAC-Symposium, Munich, Germany, 9–11 March 1992. Per-
[11] EN ISO 5167-1 Durchflussmessung von Fluiden mit Drossel- gamon Press, p. 171/176
geräten – Teil 1: Blenden, Düsen und Venturirohre in voll [23] Streit, S.: Messunsicherheiten und Verträglichkeitsprüfungen:
durchströmten Rohren mit Kreisquerschnitt (Deutsche Fas- Beispiele und Vergleich mit herkömmlichen Verfahren. VDI-
sung 1995-11) Berichte 1210, S. 79/104. Düsseldorf: VDI-Verlag 1995
[12] VDI 2042 Wärmetechnische Abnahmeversuche an Dampftur- [24] Berner, J.: Messwertvalidierung an der STIG-Anlage Gar-
binen – Beispiele (zur DIN 1943) – Auswertung (Ausgabe ching. Lehrstuhl Thermische Kraftanlagen mit Heizkraft-
1976-12) werk, Diplomarbeit TU München, Dez. 1996

Anhang A. Beispiel Appendix A. Example


Aufgabenstellung Objective
Die Aufgabenstellung ist VDI 2042 [12] entnommen, The objective is taken from VDI 2042 [12] for case of
so dass ein Vergleich mit der herkömmlichen Me- comparison with the conventional method. For this
thode leicht angestellt werden kann. Aus diesem reason, the simplifications contained in the latter
Grund wurden auch die dort getroffenen Verein- guideline have also been adopted. Figure A1 shows
fachungen übernommen. In Bild A1 ist ein Aus- a detail of a heat circuit diagram of a steam turbine
schnitt eines Wärmeschaltbilds einer Dampftur- plant. The names of the mass flows in the pipelines,
binenanlage dargestellt. Die Namen der nach EN ISO measured in accordance with EN ISO 5167-1 [11],
5167-1 [11] gemessenen Massenflüsse in den Rohr- are entered at their measuring points. The circuit
leitungen sind an ihren Messstellen eingetragen. Die losses occurring during measurement were calculated
während der Messung aufgetretenen Kreislaufver- from the drop in levels in the tanks. In accordance
luste wurden aus den Spiegelabsenkungen der Behäl- with DIN 1943 [6], 40 % of these losses are attributed
ter errechnet. Sie werden gemäß DIN 1943 [6] zu to the steam generator, 20 % to the live steam line and
40 % auf den Dampferzeuger, zu 20 % auf die Frisch- 40 % to the turbines, whereby it is assumed that half
dampf-Rohrleitung und zu 40 % auf die Turbine ver- of the portion ascribed to the turbine was lost before
teilt, wobei angenommen wird, dass der der Turbine and the other half after resuperheating.
zugeordnete Anteil je zur Hälfte vor und hinter der
Zwischenüberhitzung verloren ging.
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 – 77 –

mHK

Bild A1. Ausschnitt eines Wärmeschaltbilds einer Dampfturbi- Fig. A1. Detail of a heat circuit diagram of a steam turbine plant
nenanlage

Entsprechend DIN 1943 [6] kann der Frischdampf- According to DIN 1943 [6], the live steam mass flow
Massenfluss am Hochdruckturbinen-Eintritt bei die- in this example can be determined at the point of
sem Beispiel auf drei Wegen ermittelt werden: entry into the high-pressure turbine in three ways:
mFD1 = mFD-KeI + mFD-KeII – 0,2 · mV (A1) mFD1 = mFD-KeI + mFD-KeII – 0,2 · mV (A1)
mFD2 = mSpI + mSpII – 0,6 · mV (A2) mFD2 = mSpI + mSpII – 0,6 · mV (A2)
mFD3 = mHK + mA7 + mA6 + mA5 + 0,4 · mV (A3) mFD3 = mHK + mA7 + mA6 + mA5 + 0,4 · mV (A3)
Die drei Wege führen zunächst zu widersprüchlichen These three methods initially yield contradictory
Frischdampf-Massenflüssen. Diese Widersprüche mass flows of live steam. These contradictions must
sind zu beseitigen. Der gesamte Hochdruck-Anzapf- be eliminated. The entire high-pressure bleeder steam
dampfmassenstrom mass flow
mHDAnz = mA7 + mA6 + mA5 (A4) mHDAnz = mA7 + mA6 + mA5 (A4)
sollte dem Massenfluss des Hochdruck-Nebenkon- should be equal to the mass flow of the secondary
densats gleich sein. condensate.
Für die Ermittlung des spezifischen Wärmever- To determine the specific heat consumption, the live
brauchs sind aus den ausgeglichenen widerspruchs- steam mass flow and resuperheater mass flow must
freien Werten der Frischdampf-Massenfluss und der be determined from the corrected non-contradictory
Zwischenüberhitzer-Massenfluss zu ermitteln. values.

Mehrdimensionale Zufallsvariable Multi-dimensional random variable


Die verwendeten Messgrößen werden zur mehrdi- The measured variables employed are summarized to
mensionalen Zufallsvariablen form the multi-dimensional random variable
– 78 – VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

 X 1 = m FD-KeI   X 1 = m FD-KeI 
   
 X 2 = m FD-KeII   X 2 = m FD-KeII 
   
 X 3 = m SpI   X 3 = m SpI 
   
 X 4 = m SpII   X 4 = m SpII 
   
 X5 = mV   X5 = mV 
   
X =  X 6 = m HK  (A5) X =  X 6 = m HK  (A5)
   
 X 7 = m A7   X 7 = m A7 
   
 X 8 = m A6   X 8 = m A6 
   
 X 9 = m A5   X 9 = m A5 
   
 X 10 = m HD-NK  X 10 = m HD-NK
   
 X 11 = m D   X 11 = m D 
zusammengefasst. Aus den vollständigen Messergeb- From the complete measurement result (measured
nissen (Messwert mit Konfidenzintervall)18) value with confidence interval)18)
mFD-KeI = 46.241 ± 0.800 mFD-KeI = 46.241 ± 0.800
mFD-KeII = 45.668 ± 0.790 mFD-KeII = 45.668 ± 0.790
mSpI = 44.575 ± 0.535 mSpI = 44.575 ± 0.535
mSpII = 44.319 ± 0.532 mSpII = 44.319 ± 0.532
mV = 0.525 ± 0.105 mV = 0.525 ± 0.105
mHK = 69.978 ± 0.854 (A6) mHK = 69.978 ± 0.854 (A6)
mA7 = 10.364 ± 0.168 mA7 = 10.364 ± 0.168
mA6 = 3.744 ± 0.058 mA6 = 3.744 ± 0.058
mA5 = 4.391 ± 0.058 mA5 = 4.391 ± 0.058
mHD-NK = 18.498 ± 0.205 mHD-NK = 18.498 ± 0.205
mD = 2.092 ± 0.272 mD = 2.092 ± 0.272
erhält man den Vektor x der Messwerte: the vector x of the measured values is obtained:

 46.241   46.241 
 45.668   45.668 
   
 44.575   44.575 
   
 44.319   44.319 
   
 0.525   0.525 
x =  69.978  (A7) x =  69.978  (A7)
 10.364   10.364 
   
 3.744   3.744 
   
 4.391   4.391 
 18.498   18.498 
   
 2.092   2.092 

Mittels Gl. (89) können aus den halben Weiten der The estimated values for the variances can be calcu-
Konfidenzintervalle die Schätzwerte für die Varian- lated using Eq. (89) from half the ranges of the confi-
zen ermittelt werden. Bei den Massenflüssen mFD-KeI dence intervals. At the standard orifice plates of the
und mFD-KeII sind die Zustände (Druck, Temperatur mass flows mFD-KeI and mFD-KeII the measured values
und Differenzdruck) und die geometrischen Abmes- of the state variables (pressure, temperature and
sungen bei den Normblenden ungefähr gleich. Dar- differential pressure) and geometric variables are

18 18
) Die Einheit bei allen Ergebnissen ist kg/s. ) The unit of measurement for all results is kg/s.
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 – 79 –

aus folgt, dass die unbekannte systematische Abwei- roughly the same. Therefore the unknown systematic
chung des Durchflusskoeffizienten C (vgl. EN ISO deviation of the discharge coefficient C (see
5167-1 [11]) eine gemeinsame unbekannte Abwei- EN ISO 5167-1 [11]) is a joint unknown deviation,
chung ist, d.h. es besteht eine stochastische Abhän- i.e. there is a stochastic dependence between the
gigkeit zwischen den Massenflüssen mFD-KeI und mass flows mFD-KeI und mFD-KeII. This consideration is
mFD-KeII. also valid for the mass flows mSpI und mSpII.
Dieselbe Überlegung gilt für die Massenflüsse mSpI Considering the contribution of the uncertainty of the
und mSpII. Unter Beachtung des Anteils der Unsicher- discharge coefficient C to the total uncertainty of the
heit des Durchflusskoeffizienten C an der gesamten mass flows, the correlation coefficients for stochastic
Unsicherheit der Massenflüsse werden die Korrela- dependences of the mass flows are assumed accord-
tionskoeffizienten zur Berücksichtigung der stochas- ing to Section 4.7.4.3 to be as follows:
tischen Abhängigkeiten der Massenflüsse gemäß Ab-
schnitt 4.7.4.3 wie folgt angenommen:
rmFD-KeI, mFD-KeII = 0,2 rmFD-KeI, mFD-KeII = 0,2
(A8) (A8)
rmSpI, mFD-KeII = 0,4 rmSpI, mFD-KeII = 0,4
Damit können die Kovarianzen der Massenflüsse The covariances of the mass flows mFD-KeI and
mFD-KeI und mFD-KeII und der Massenflüsse mSpI und mFD-KeII and of the mass flows mSpI and mSpII are cal-
mSpII gemäß Gl. (101) ermittelt werden. Da es ansons- culated in accordance with Eq. (101). Since there is
ten keine Hinweise auf stochastische Abhängigkeiten otherwise no indication of stochastic dependences
der Messgrößen gibt, gilt für die übrigen Kovarianzen among the measured values, the remaining covari-
Gl. (103). Damit erhält man für die empirische Kova- ances are subject to Eq. (103). This yields the follow-
rianzmatrix19) ing for the empirical covariance matrix19):

 0.1666 0.0329 0 0 0 0 0 0 0 0 0 

 0 0.1625 0 0 0 0 0 0 0 0 0 
 
 0 0 0.0745 0.0296 0 0 0 0 0 0 0 
 0 0 0.0296 0.0737 0 0 0 0 0 0 0 
 
 0 0 0 0 0.0029 0 0 0 0 0 0 
SX =  0 0 0 0 0 0.1898 0 0 0 0 0 
 (A9)

 0 0 0 0 0 0 0.0073 0 0 0 0 
 
 0 0 0 0 0 0 0 0.0009 0 0 0 
 0 0 0 0 0 0 0 0 0.0009 0 0 

 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0.0109 0 
 
 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0.0193 

Fehlerfortpflanzung Propagation of error


Um die Fehlerrechnung gemäß Gl. (35) durchführen In order to calculate the error in accordance with
zu können, werden die Vektoren der partiellen Ablei- Eq. (35), the vectors of the partial derivatives are re-
tungen nach den Messgrößen benötigt. Unter Beach- quired after the measured variables. By conforming
tung der in Gl. (A5) festgelegten Ordnung erhält to the order stipulated in (A5), one obtains:
man:

19 19
) Die Zahlenangaben dieses Beispiels sind gerundet. Intern wird mit ) The numerical data in this example are rounded up/down. An accu-
einer Genauigkeit von 16 Stellen gearbeitet. racy of 16 decimal places is employed internally.
– 80 – VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

 1   0   0  0
 1   0   0  0
       
 0   1   0  0
       
 0   1   0  0
       
 ∂m FD1  – 0.2  ∂m   – 0.6  ∂m   0.4  ∂m   0
 ---------------- =    ---------------- =
FD2   FD3  
 ---------------- = 1  -------------------- =  0
HDAnz
(A10)
 ∂x   0   ∂x   0   ∂x     ∂x   
 0   0   1  1
       
 0   0   1  1
       
 0   0   1  1
 0   0   0  0
       
 0   0   0  0

Mit Gl. (35) und Gl. (47) erhält man die Ergebnis- Eq. (35) and (47) are employed to obtain the result
Konfidenzintervalle confidence intervals
mFD1 = 91.804 ± 1.232 mFD1 = 91.804 ± 1.232
mFD2 = 88.579 ± 0.895 mFD2 = 88.579 ± 0.895
mFD3 = 88.687 ± 0.875 (A11) mFD3 = 88.687 ± 0.875 (A11)
mHDAnz = 18.499 ± 0.187 mHDAnz = 18.499 ± 0.187
mHD-NK = 18.498 ± 0.205 mHD-NK = 18.498 ± 0.205
die erwartungsgemäß widersprüchlich sind. which, as expected, are contradictory.

Aufstellen der Nebenbedingungen und deren Establishing the auxiliary conditions and their
Funktionalmatrix functional matrix
Es können folgende unabhängige Nebenbedingungen The following independent auxiliary conditions can
aufgestellt werden: be established:
0 = mFD1 – mFD2 0 = mFD1 – mFD2
0 = mFD2 – mFD3 (A12) 0 = mFD2 – mFD3 (A12)
0 = mHDAnz – mHD-NK 0 = mHDAnz – mHD-NK
Diese Nebenbedingungen werden von den Mess- These auxiliary conditions are not satisfied by the
werten nicht erfüllt, sondern liefern den Vektor der measured values, but yield the vector of the contra-
Widersprüche dictions

 m FD-KeI + m FD-KeII – m SpI – m SpII + 0.4 ⋅ m V   3.2250 


 
f ( x ) =  m SpI + m SpII – m V – m HK – m A7 – m A6 – m A5 = – 0.1080  (A13)
   
 m A7 + m A6 + m A5 – m HD-NK   0.0010 

Unter Beachtung der in Gl. (A5) festgelegten Ord- By conforming to the order stipulated in Eq. (A5), the
nung lautet die Funktionalmatrix der Nebenbedin- functional matrix of the auxiliary conditions is as fol-
gungen: lows:

 1 1 – 1 – 1 0.4 0 0 0 0 0 0
 ∂f   
F =  -----  =  0 0 1 1 – 1 – 1 – 1 – 1 – 1 0 0 (A14)
 ∂x   
 0 0 0 0 0 0 1 1 1 – 1 0
Aus obiger Funktionalmatrix ist unter Beachtung der From this functional matrix, by conforming to the or-
in Gl. (A5) festgelegten Ordnung zu erkennen, dass der stipulated in Eq. (A5), it can be seen that the
die Messgröße mD von keiner Nebenbedingung er- measured variable mD is not covered by any auxiliary
fasst ist, da die ihr zugeordnete Spalte der Funktio- condition as the column assigned to it in the func-
nalmatrix unbesetzt ist. tional matrix is unoccupied.
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 – 81 –

Qualitätskontrolle und Erkennen grober Fehler Quality control and detection of serious errors
In Gl. (130), (131) und (132) kommt das Matrizen- The matrix product ( F · SX) occurs several times in
produkt ( F · SX ) mehrfach vor. Es wird daher als ers- Eqs. (130), (131) and (132). It is therefore calculated
ter Schritt ermittelt: as the first step:

( F · SX ) = F · SX

 0.1995 0.1954 –0.1041 –0.1033 0,0011 0 0 0 0 0 0 



=  0 0 0.1041 0.1033 –0.0029 –0.1898 –0.0073 –0.0009 –0.0009 0 0 (A15)
 
 0 0 0 0 0 0 0.0073 0.0009 0.0009 –0.0109 0 

Als nächster Schritt wird die in den Gleichungssyste- The next step involves calculating the coefficient
men (135) und (136) vorkommende Koeffizienten- matrix occurring in the equation systems (135) and
matrix berechnet: (136):

 0.6028 –0.2086 0 
 
( F ⋅ S X ⋅ F ) = ( F ⋅ S X ) ⋅ F =  –0.2086 0.4093 –0.0091 
T T
(A16)
 
 0 –0.0091 0.0200 

Zur Lösung der Gleichungssysteme (135) und (136) To solve the equation systems (135) and (136), the
verwendet man am besten den Gauß’schen Algorith- Gaussian algorithm is best employed. This yields the
mus. Man erhält damit die Lösungen following solutions:

 6.3985 
f * =  3.0291 
 
 1.4253 
(A17)
 0.4027 0.3944 –0.102 –0.1012 –0.0007 –0.1973 –0.0042 –0.0005 –0.0005 –0.0052 0 
 
F* =  0.2074 0.2031 0.2045 0.2029 –0.0074 –0.5702 –0.012 –0.0014 –0.0014 –0.0149 0 
 
 0.0942 0.0922 0.0929 0.0921 –0.0034 –0.2589 0.3612 0.0430 0.0430 –0.5527 0 

Als nächster Schritt wird die bezogene Fehlerqua- In the next step, the error square sum referred to is
dratsumme zur Prüfung der Bedingung (140) ermit- calculated to test the condition (140). By using the
telt. Unter Verwendung des in Bild 13 dargestellten matrix multiplication scheme presented in Figure 13,
Matrizen-Multiplikationsschemas erhält man für drei the following is obtained for three auxiliary condi-
Nebenbedingungen: tions:

 3.2250  6.3985 
 –0.1080 ⋅  3.0291 
   
u
2 x0 f(x) ⋅ f *  0.0010  1.4253 
----- = ----- = --------------------- = ----------------------------------------------------- = 6.770 (A18)
r r r 3

Die Bedingung (140) ist nicht erfüllt, denn für drei The condition (140) is not satisfied, because accord-
Nebenbedingungen sollte gemäß Tabelle 2 ing to Table 2
x0 x0
----- ≤ 2,60 (A19) ----- ≤ 2,60 (A19)
3 3
gelten. Es müssen daher grobe Fehler vermutet wer- should hold for three auxiliary conditions. Serious
den. Für gezielte Hinweise auf grobe Fehler bezie- errors must therefore be assumed to exist. For spe-
hungsweise auf grobe Fehleinschätzungen der Mess- cific pointers to serious errors or seriously inaccurate
genauigkeit, die dann gegeben sind, wenn die Bedin- estimates of measurement accuracy which exist when
gung (141) verletzt ist, wird der Vektor der Verbesse- the relationship (141) is violated, the vector of im-
rungen v und die Hauptdiagonale der zugehörigen provements v and the main diagonal of the associated
– 82 – VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

Kovarianzmatrix SV benötigt. Unter Verwendung des covariance matrix SV are required. By using the
in Bild 13 dargestellten Matrizen-Multiplikations- matrix multiplication scheme presented in Figure 13,
schemas erhält man für den Vektor der Verbesserun- the following is obtained for the vector of improve-
gen ments

 – 1.277 
 – 1.250 
 
 0.351 
 
 0.348 
 
 – 0.001 
v = – ( S X ⋅ F T ) ⋅ f * = – ( F ⋅ S X ) T ⋅ f * =  0.575  (A20)
 0.012 
 
 0.001 
 
 0.001 
 0.016 
 
 0 

und für die zugehörige Kovarianzmatrix and for the associated covariance matrix

S V = ( S X ⋅ F T ) ⋅ F* = ( F ⋅ S X ) T ⋅ F*

 0.0803 0.0787 –0.0203 –0.0202 –0.0001 –0.0394 –0.0008 –0.0001 –0.0001 –0.0010 0 
 
 0.0787 0.0770 –0.0199 –0.0198 –0.0001 –0.0386 –0.0008 –0.0001 –0.0001 –0.0010 0 
 
 –0.0203 –0.0199 0.0319 0.0317 –0.0007 –0.0388 –0.0008 –0.0001 –0.0001 –0.0010 0 
 –0.0202 –0.0198 0.0317 0.0314 –0.0007 –0.0385 –0.0008 –0.0001 –0.0001 –0.0010 0 
 
 –0.0001 –0.0001 –0.0007 –0.0007 0 0.0014 0 0 0 0 0  (A21)
=  –0.0394 –0.0386 –0.0388 –0.0385 0.0014 0.1083 0.0023 0.0003 0.0003 0.0028 0

 
 –0.0008 –0.0008 –0.0008 –0.0008 0 0.0023 0.0027 0.0003 0.0003 –0.0040 0 
 
 –0.0001 –0.0001 –0.0001 –0.0001 0 0.0003 0.0003 0 0 –0.0005 0 
 –0.0001 –0.0001 –0.0001 –0.0001 0 0.0003 0.0003 0 0 –0.0005 0 
 
 –0.0010 –0.0010 –0.001 –0.0010 0 0.0028 –0.004 –0.0005 –0.0005 0.0060 0 
 
 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 

Errechnet man die linke Seite der Bedingung (141) The calculation of the left side of the condition (141)
für alle Messgrößen Xi, so erhält man den Vektor: for all measured variables Xi yields the following vec-
tor:

 4.503 
 4.503 
 
 1.964 
 
 1.964 
 
   0.080 
 vi 
 ----------------------------------------  =  1.748  (A22)
  s x, ii   0.225 
 max  s v, ii ,-------- 10    
 i = 1, ..., 11  0.150 
 
 0.150 
 0.201 
 
 0
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 – 83 –

Die Bedingung (141) ist bei den Messgrößen mFD-KeI The condition (141) is violated seriously by the meas-
und mFD-KEII stark und bei den Messgrößen mSpI und ured variables mFD-KeI and mFD-KEII and slightly by the
mSpII geringfügig verletzt. Weitere Informationen measured variables mSpI and mSpII. Further informa-
können mit der Beziehung (129) gewonnen werden. tion can be obtained with the reationship (129). To
Dazu sind die den Messgrößen mFD-KeI , mFD-KEII , mSpI this end, the rows of the matrix of the empirical cor-
und mSpII zugeordneten Zeilen der Matrix der empiri- relation coefficient assigned to the measured varia-
schen Korrelationskoeffizienten zu berechnen: bles mFD-KeI , mFD-KEII , mSpI and mSpII must be calcu-
lated:

 1 1 0.4 0.4 0.10 0.42 0.06 0.06 0.06 0.05 0


 s V, ik   
r  =  ---------------------------  =  1 1 0.4 0.4 0.10 0.42 0.06 0.06 0.06 0.05 0  (A23)
 V, ik  i = 1,2,3,4
 s V, ii s V, kk  i = 1,2,3,4  0.40 0.40 1 1 0.87 0.66 0.09 0.09 0.09 0.07 0 
k = 1,...,11
k = 1,...,11 
 0.40 0.40 1 1 0.87 0.66 0.09 0.09 0.09 0.07 0

Aus den beiden ersten Zeilen ist unter Beachtung der From the frst two rows, by conforming to the order
in Gl. (A5) festgelegten Ordnung zu erkennen, dass stipulated in Eq. (A5), it can be seen that the improve-
die Verbesserungen für mFD-KeI und mFD-KEII in star- ments for mFD-KeI and mFD-KEII are closely related and
kem Zusammenhang stehen und daher diese Mess- these measured variables must therefore be investi-
größen gemeinsam untersucht werden sollten. Glei- gated jointly. The same applies, as can be seen from
ches gilt, wie aus der dritten und vierten Zeile zu er- the third and fourth rows, to the measured variables
kennen ist, für die Messgrößen mSpI, mSpII und allen- mSpI, mSpII and possibly mV. Although it was possible
falls mV. Während die Drosselgeräte (Normblenden) to remove the pressure differential devices (standard
an den Messstellen für mSpI und mSpII vor der Mes- orifice plates) at the measuring points for mSpI and
sung ausgebaut werden konnten und als scharfkantig mSpII before measurement and these were adjudged to
im Sinne der EN ISO 5167-1 [11] befunden wurden, be sharp-edged under the terms of EN ISO 5167-1
war dies bei den eingeschweißten Normblenden an [11], this was not possible with the welded-in
den Messstellen für mFD-KeI und mFD-KEII nicht mög- standard orifices at the measuring points mFD-KeI and
lich. Damit sind hier die nach EN ISO 5167-1 [11] er- mFD-KEII. This means that the measurement uncertain-
mittelten Messunsicherheiten bzw. Konfidenzinter- ties and confidence intervals calculated in accordance
valle als zu gering anzusehen und durch plausiblere with EN ISO 5167-1 [11] must be considered too low
Werte zu ersetzen. Die Ausgleichsrechnung hat an and must be replaced by more plausible values. The
den Messwerten für mFD-KeI und mFD-KEII Verbesse- correction calculation had to yield improvements of
rungen von –1,277 kg/s und –1,250 kg/s anbringen –1.281 kg/s and –1.25 kg/s to the measured values for
müssen, um die Widersprüche auf kürzestem Weg zu mFD-KeI and mFD-KEII in order to eliminate the contra-
beseitigen. Es ist daher naheliegend, den Betrag die- dictions by the most direct route. It is therefore an ob-
ser Verbesserung als plausiblen Schätzwert für die vious step to employ the magnitude of this improve-
Messunsicherheit zu verwenden. Gemäß Gl. (27) er- ment as a plausible estimated value for measurement
hält man die bei mFD-KeI und mFD-KEII geänderten uncertainty. With Eq. (27) the confidence intervals
Konfidenzintervalle modified at mFD-KeI and mFD-KEII are obtained:

mFD-KeI = 46.241 ± 2.500


mFD-KeII = 45.668 ± 2.500
mSpI = 44.575 ± 0.535
mSpII = 44.319 ± 0.532
mV = 0.525 ± 0.105
mHK = 69.978 ± 0.854 (A24)
mA7 = 10.364 ± 0.168
mA6 = 3.744 ± 0.058
mA5 = 4.391 ± 0.058
mHD-NK = 18.498 ± 0.205
mD = 2.092 ± 0.272
– 84 – VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

Auf den Vektor der Messwerte hat dies keinen Ein- This has no effect on the vector of the measured
fluss, wohl aber auf die empirische Kovarianzmatrix: values, although it does influence the empirical cova-
riance matrix:

 1.6269 0.3254 0 0 0 0 0 0 0 0 0 

 0.3254 1.6269 0 0 0 0 0 0 0 0 0 
 
 0 0 0.0745 0.0296 0 0 0 0 0 0 0 
 0 0 0.0296 0.0737 0 0 0 0 0 0 0 
 
 0 0 0 0 0.0029 0 0 0 0 0 0 
SX =  0 0 0 0 0 0.1898 0 0 0 0 0 
 (A25)

 0 0 0 0 0 0 0.0073 0 0 0 0 
 
 0 0 0 0 0 0 0 0.0009 0 0 0 
 0 0 0 0 0 0 0 0 0.0009 0 0 

 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0.0109 0 
 
 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0.0193 

Im Weiteren sind alle Zwischenergebnisse, in denen Thereafter, all the intermediate results in which the
die empirische Kovarianzmatrix SX vorkommt, neu empirical covariance matrix SX occurs must be recal-
zu berechnen. Man erhält für das Teilprodukt: culated. The following is obtained for the subproduct:
( F · SX ) = F · SX
 1.9523 1.9523 –0.1041 –0.1033 0.0011 0 0 0 0 0 0 

=  0 0 0.1041 0.1033 –0.0029 –0.1898 –0.0073 –0.0009 –0.0009 0 0  (A26)
 
 0 0 0 0 0 0 0.0073 0.0009 0.0009 –0.0109 0 

Die Koeffizientenmatrix der Gleichungssysteme The coefficient matrix of the equation systems (135)
(135) und (136) lautet: and (136) is as follows:

 4.1125 –0.2086 0 
 
( F ⋅ S X ⋅ F ) = ( F ⋅ S X ) ⋅ F =  –0.2086 0.4093 –0.0091 
T T
(A27)
 
 0 –0.0091 0.0200 

Als Lösung der Gleichungssysteme (135) und (136) The following is obtained as the solution of the equa-
erhält man: tion systems (135) and (136):

 0.7914 
f * =  0.1420 
 
 0.1144 
(A28)
 0.4875 0.4875 –0.0126 –0.0125 –0.0001 –0.0244 –0.0005 –0.0001 –0.0001 –0.0006 0 
 
F* =  0.2510 0.2510 0.2506 0.2486 –0.0071 –0.4812 –0.0102 –0.0012 –0.0012 –0.0126 0 
 
 0.1140 0.1140 0.1138 0.1129 –0.0032 –0.2185 0.3620 0.0432 0.0432 –0.5517 0 

Die bezogene Fehlerquadratsumme erhält man als: The error square sum referred to is obtained as:

 3.2250  0.7914 
 –0.1080 ⋅  0.1420 
   
u
2 x f(x) ⋅ f *  0.0010   0.1144 
----- = ----0- = --------------------- = ----------------------------------------------------- = 0.85 (A29)
r r r 3
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 – 85 –

Damit ist nicht nur Gl. (A19) erfüllt, sondern die be- This means that Eq. (A19) is satisfied and, as can be
zogene Fehlerquadratsumme entspricht, wie aus Gl. seen from Eq. (138) and Figure 15, that the error
(138) und Bild 15 zu erkennen ist, ihrem Erwartungs- square sum referred to corresponds to its expected
wert. Die Annahmen über die Messunsicherheiten value. The assumptions for the measurement uncer-
sind daher als ausgewogen zu bezeichnen. Ergänzend tainties must therefore be considered balanced. In ad-
sei noch bemerkt, dass grobe Fehler bei der Mess- dition, it should be mentioned that serious errors in
größe mD nicht erkannt werden können, da sie von the measured variable mD cannot be detected as it is
keiner Nebenbedingung erfasst ist. not covered by an auxiliary condition.

Übergang zu ausgeglichenen und Transition to corrected and non-contradictory


widerspruchsfreien Schätzwerten estimated values
Zur Errechnung des Vektors der widerspruchsfreien To calculate the vector of the non-contradictory esti-
Schätzwerte x aus dem Vektor der Messwerte x ge- mated values x from the vector of the measured val-
mäß Gl. (106) bzw. Gl. (130) wird der Vektor der Ver- ues x in accordance with Eqs. (106) or (130), the vec-
besserungen v benötigt. Unter Verwendung des in tor of improvements v is required. By using the
Bild 13 dargestellten Matrizen-Multiplikationssche- matrix multiplication scheme presented in Figure 13,
mas erhält man für den Vektor der Verbesserungen the following is obtained for the vector of improve-
ments

 – 1.545
 – 1.545
 
 0.068
 
 0.067
 
 – 0.001
v = – ( S X ⋅ F T ) ⋅ f * = – ( F ⋅ S X ) T ⋅ f * =  0.027 (A30)
 0.0 
 
 0.0 
 
 0.0 
 0.001
 
 0 

und damit für den Vektor der widerspruchsfreien and thus for the vector of non-contradictory estima-
Schätzwerte ted values:

 46.241   – 1.545  44.696 


 45.668   – 1.545  44.123 
     
 44.575   0.068  44.643 
     
 44.319   0.068  44.386 
     
 0.525   – 0.001  0.524 
x = x + v =  69.978  +  0.027 =  70.005  (A31)
 10.364   0.0   10.364 
     
 3.744   0.0   3.744 
     
 4.391   0.0   4.391 
 18.498   0.001  18.499 
     
 2.092   0   2.092 

Zur Ermittlung der Messunsicherheiten bzw. Konfi- To determine the measurement uncertainties and con-
denzintervalle der widerspruchsfreien Schätzwerte x fidence intervals of the non-contradictory estimated
als auch von Auswertungen aus den widerspruchs- values x as well as from evaluations from the non-
freien Schätzwerten x wird deren Kovarianzmatrix contradictory estimated values, their covariance
– 86 – VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

SX benötigt. Unter Verwendung des in Bild 13 darge- matrix SX is required. By using the matrix multipli-
stellten Matrizen-Multiplikationsschemas wird zu- cation scheme presented in Figure 13, the covariance
erst die Kovarianzmatrix der Verbesserungen matrix of the improvements is calculated first,

S V = ( S X ⋅ F T ) ⋅ F* = ( F ⋅ S X ) T ⋅ F*

 0.9517 0.9517 –0.0246 –0.0244 –0.0002 –0.0476 –0.0010 –0.0001 –0.0001 –0.0012 0 
 
 0.9517 0.9517 –0.0246 –0.0244 –0.0002 –0.0476 –0.0010 –0.0001 –0.0001 –0.0012 0 
 
 –0.0246 –0.0246 0.0274 0.0272 –0.0007 –0.0476 –0.001 –0.0001 –0.0001 –0.0012 0 
 –0.0244 –0.0244 0.0272 0.0270 –0.0007 –0.0472 –0.001 –0.0001 –0.0001 –0.0012 0 
 
 –0.0002 –0.0002 –0.0007 –0.0007 0 0.0014 0 0 0 0 0  (A32)
=  –0.0476 –0.0476 –0.0476 –0.0472 0.0014 0.0913 0.0019 0.0002 0.0002 0.0024 0

 
 –0.0010 –0.0010 –0.0010 –0.0010 0 0.0019 0.0027 0.0003 0.0003 –0.0040 0 
 
 –0.0001 –0.0001 –0.0001 –0.0001 0 0.0002 0.0003 0 0 –0.0005 0 
 –0.0001 –0.0001 –0.0001 –0.0001 0 0.0002 0.0003 0 0 –0.0005 0 
 
 –0.0012 –0.0012 –0.0012 –0.0012 0 0.0024 –0.0040 –0.0005 –0.0005 0.0060 0 
 
 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 

und anschließend gemäß Gl. (132) die Kovarianz- followed by the covariance matrix SX using
matrix SX errechnet: Eq. (132):

SX = S X – S V

 0.6753 –0.6263 0.0246 0.0244 0.0002 0.0476 0.0010 0.0001 0.0001 0.0012 0 
 
 –0.6263 0.6753 0.0246 0.0244 0.0002 0.0476 0.0010 0.0001 0.0001 0.0012 0 
 
 0.0246 0.0246 0.0471 0.0024 0.0007 0.0476 0.0010 0.0001 0.0001 0.0012 0 
 0.0244 0.0244 0.0024 0.0467 0.0007 0.0472 0.0010 0.0001 0.0001 0.0012 0 
 
 0.0002 0.0002 0.0007 0.0007 0.0028 –0.0014 0 0 0 0 0 
=  0.0476 0.0476 0.0476 0.0472 –0.0014 0.0985 – 0.0019 – 0.0002 – 0.0002 – 0.0024 0

 
 0.0010 0.0010 0.0010 0.0010 0 – 0.0019 0.0046 – 0.0003 – 0.0003 0.0040 0 
 
 0.0001 0.0001 0.0001 0.0001 0 – 0.0002 – 0.0003 0.0008 0 0.0005 0 
 0.0001 0.0001 0.0001 0.0001 0 – 0.0002 – 0.0003 0 0.0008 0.0005 0 
 
 0.0012 0.0012 0.0012 0.0012 0 – 0.0024 0.0040 0.0005 0.0005 0.0049 0 
 
 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0.0193 

(A33)

Wie man aus obigem Beispiel sieht, sind die ausge- As can be seen from the above example, the corrected
glichenen Messgrößen nicht mehr stochastisch unab- measured variables are no longer stochastically inde-
hängig. Durch die Ausgleichsrechnung wird infolge pendent. By means of the correction calculation, a re-
der Einarbeitung der Nebenbedingungen eine Verbin- lationship is established between the measured varia-
dung zwischen den Messgrößen hergestellt. Unter bles as a consequence of the incorporation of the aux-
Verwendung der ausgeglichenen und widerspruchs- iliary conditions. By using the corrected and non-
freien Schätzwerte x und der zugehörigen Kovari- contradictory estimated values x and the associated
anzmatrix SX erhält man mit Gl. (47) die Konfidenz- covariance matrix SX , the following confidence in-
intervalle: tervals are obtained with Eq. (47):
VDI 2048 Blatt 1 / Part 1 – 87 –

mFD-KeI = 44.696 ± 1.611


mFD-KeII = 44.123 ± 1.611
mSpI = 44.643 ± 0.425
mSpII = 44.386 ± 0.424
mV = 0.524 ± 0.105
mHK = 70.005 ± 0.615 (A34)
mA7 = 10.364 ± 0.133
mA6 = 3.744 ± 0.057
mA5 = 4.391 ± 0.057
mHD-NK = 18.499 ± 0.137
mD = 2.092 ± 0.272

Der Vergleich mit den in Gl. (A24) aufgelisteten A comparison with the confidence intervals listed in
Konfidenzintervallen der unausgeglichenen und Eq. (A24) of the uncorrected and contradictory meas-
widersprüchlichen Messwerte x zeigt, dass die Kon- ured values x shows that the confidence intervals of
fidenzintervalle der ausgeglichenen und wider- the corrected and non-contradictory estimated values
spruchsfreien Schätzwerte x geringer sind. Die ein- x are lower. The only exception is the measured var-
zige Ausnahme stellt die Messgröße mD dar, da sie iable mD which is not covered by an auxiliary condi-
von keiner Nebenbedingung erfasst ist. Unter Ver- tion. By using the corrected and non-contradictory
wendung der ausgeglichenen und widerspruchsfreien estimated values x and the associated covariance
Schätzwerte x und der zugehörigen Kovarianzmatrix matrix SX , the following result confidence intervals
SX erhält man mit Gl. (35) und Gl. (47) die Ergebnis- are obtained with Eqs. (35) and (47)
Konfidenzintervalle

mFD1 = 88.714 ± 0.613


mFD2 = 88.714 ± 0.613
mFD3 = 88.714 ± 0.613 (A35)
mHDAnz = 18.499 ± 0.137
mHD-NK = 18.499 ± 0.137

die nun widerspruchsfrei sind. which are now free of contradictions.

Ermittlung der Frischdampf- und der Determining the live steam and resuperheater
Zwischenüberhitzer-Massenflüsse aus den mass flows from the corrected and
_
non-
ausgeglichenen_
und widerspruchsfreien contradictory estimated values x for further
Schätzwerten x für die weitere Verarbeitung processing
Da es bei Verwendung der ausgeglichenen und wi- Since when using the corrected and non-contradic-
derspruchsfreien Schätzwerte x gleichgültig ist, wel- tory estimated values x it is irrelevant which of the
cher der drei Wege zur Ermittlung des Frischdampf- three methods for determining the live steam mass
Massenflusses verwendet wird, wird willkürlich der flow is employed, the first one is arbitrarily chosen:
erste festgelegt:
mFD = mFD-KeI + mFD-KeII – 0,2 · mV (A36)
Für den Zwischenüberhitzer-Massenfluss gilt The resuperheater mass flow is described by
mZÜ = mFD – 0,2 · mV – mA7 – mD
= mFD-KeI + mFD-KeII – 0,4 · mV – mA7 – mD (A37)
Die beiden Massenflüsse werden gemäß Abschnitt The two mass flows are summarized in accordance
4.4.2 zum zweidimensionalen Ergebnis with Section 4.4.2 to form the two-dimensional result

 m FD  m FD-KeI + m FD-KeII – 0,2 ⋅ m V   88.7140


g (x ) =   =   =   (A38)
 m ZÜ  m FD-KeI + m FD-KeII – 0,4 ⋅ m V – m A7 – m D  76.1529
– 88 – VDI 2048 Blatt 1 / Part 1

zusammengefasst. Die für die Fehlerrechnung gemäß The functional matrix required for error calculation
Gl. (42) benötigte Funktionalmatrix lautet unter Be- in accordance with Eq. (42) is as follows, taking ac-
achtung der in Gl. (A5) festgelegten Ordnung: count of the order stipulated in Eq. (A5):

 ∂g  1 1 0 0 –0.2 0 0 0 0 0 0 
 ----- =   (A39)
 ∂x   1 1 0 0 –0.4 0 –1 0 0 0 –1 

Die Kovarianzmatrix der Ergebnisse erhält man unter The covariance matrix of the results is obtained by
Anwendung von Gl. (42): applying Eq. (42):

 ∂g  ∂g T  0.0980 0.0960 


S G =  ----- ⋅ SX ⋅  -----
- =   (A40)
 ∂x   ∂x   0.0960 0.1180 

Ein Blick auf die empirische Kovarianzmatrix SG A glance at the empirical covariance matrix SG shows
zeigt, dass zwischen Frischdampf- und Zwischen- that there is a strong stochastic dependence between
überhitzer-Massenfluss eine starke stochastische Ab- the live steam and resuperheater mass flows. This de-
hängigkeit besteht, die bei der weiterführenden Aus- pendence must be taken into account during further
wertung, z.B. bei der Ermittlung der Messunsicher- evaluation, e.g. in the calculation of the measurement
heit des spezifischen Wärmeverbrauchs, berücksich- uncertainty of the specific heat consumption. From
tigt werden muss. Aus der Hauptdiagonale der Kova- the main diagonal of the covariance matrix SG the fol-
rianzmatrix SG erhält man mit Gl. (47) die Ergebnis- lowing result confidence intervals are obtained with
Konfidenzintervalle Eq. (47):
mFD = 88.714 ± 0.613
(A41)
mZÜ = 76.153 ± 0.673

Schlussbemerkung Final remarks


Im voranstehenden Beispiel wurde gezeigt, wie mit In the above example, it has been shown how serious
der Ausgleichsrechnung grobe Messfehler aufge- measurement errors can be revealed by the correction
deckt und Widersprüche beseitigt werden können. calculation and how contradictions can be elimi-
Die Berechnung des Frischdampf-Massenstromes nated. The live steam mass flow was only calculated
auf drei Arten diente nur der Verdeutlichung. In der in three ways for the purposes of illustration. In prac-
Praxis wird man darauf verzichten und sofort die tice this will be unnecessary. The user will immedi-
Nebenbedingungen aufstellen, die Qualitätskontrolle ately establish the auxiliary conditions, carry out
durchführen und die Auswertung nur aus den ausge- quality control and undertake an evaluation solely
glichenen und widerspruchsfreien Werten vorneh- with the corrected and non-contradictory values. Fur-
men. Weiters wird man sich nicht mit einigen weni- thermore, the user will not be satisfied with a certain
gen Massenbilanzen begnügen, sondern alle erreich- small number of mass flow balances, and will instead
baren Messgrößen einbeziehen und über sie ein mög- incorporate all available measured variables and
lichst dichtes Netz von Nebenbedingungen – also cover them with as dense a network of auxiliary con-
auch Leistungsbilanzen, Stoffbilanzen usw. – legen, ditions as possible – i.e. including performance bal-
da nur bei jenen Messgrößen grobe Fehler erkannt ances, substance balances etc. – as serious errors can
werden können, die von Nebenbedingungen ausrei- only be detected in those measured variables which
chend erfasst sind. are sufficiently covered by auxiliary conditions.