Sie sind auf Seite 1von 92

08 2019

F UG REVUE
U Deutschland € 5,90 www.flugrevue.de

Da Luft- und Ra mfahrt- agazin


AIRBUS-
FORSCHUNG
Spinnenseide für
den Flugzeugbau

MESSE-
HIGHLIGHTS
Urlaubs-Jet
Neues
aus
Paris A380 Mit der „Schildkröte”
nach Hawaii

Belgien € 6,80, Niederlande € 6,95, Tschechien CZK 215,00,


Österreich € 6,60, Schweiz sfr 10,00, Luxemburg € 6,80,
TIGER MEET
Dänemark dkr 64,95, Slowakei € 8,40, Italien € 7,60
Großübung
in Frankreich

BER APOLLO 11
Eröffnung Die 21 Stunden auf dem Mond
in Gefahr?
ABENTEUER IN RUSSLAND
Parabelflug über dem
Sternenstädtchen

FUTURISTISCHE PROJEKTE
US Army modernisiert Helikopterflotte
AV I AT I O N

A 2 0 AV I AT I O N H E A D S E T Das A20 bietet die perfekte Kombination von Lärmreduzierung,


klarer Kommunikation und Tragekomfort.

Es gab kein Headset, Mit der Bluetooth®-Schnittstelle für Audio und Sprache, der

das unseren Auto-On-* und Auto-Off-Einstellung, dem Mikrofon, das Sie


an jeder der beiden Hörmuscheln anbringen können, sowie der
Anforderungen FAA TSO / EASA ETSO Zulassung ist das A20 die Wahl von

entsprach. Piloten weltweit. Erleben Sie den A20 Unterschied.

Also bauten wir eins.

Besuchen Sie uns unter www.bose-aviation.eu oder wenden Sie sich an einen unserer autorisierten
Vertriebspartner, um eine Vorführung zu erhalten:
DEUTSCHLAND SCHWEIZ ÖSTERREICH

Friebe Luftfahrtbedarf GmbH Avionik Straubing GmbH Air Store Flightstore Pilot Shop Watschinger GmbH
www.friebe.aero www.avionik.de www.air-store.eu www.fightstore.ch www.pilotstore.at

R. Eisenschmidt GmbH AEROSHOP Siebert Kniebrett.ch Urbe Aero GmbH


www.eisenschmidt.aero Flugbedarf Pirzkall GmbH Luftfahrtbedarf GmbH www.kniebrett.ch www.urbe.aero
www.aeroshop.de www.siebert.aero
Sky Fox GmbH P & B Helitrade GmbH
www.skyfox.de www.helitrade.at

Folgen Sie uns @BoseAviation


© 2019 Bose Corporation
Die Bluetooth® Wortmarke und Logos sind eingetragene Marken der Bluetooth SIG, Inc. Jegliche Nutzung dieser Marken durch die Bose Corporation erfolgt unter Lizenz.
August Kurs

Die neue
Riesenfusion

Fluggeräte im Heft
28 Airbus A380
Raytheon Technologies
34 Boeing 737 MAX
wird über ein sehr breites
Produktportfolio verfügen. 88 Hawker Hurricane Mk.IV
80 Hawker Sea Hawk
58 Hubschrauber-Projekte
FARA / FLRAA
70 Lilium Jet
58 Sikorsky S-97 Raider
58 Sikorsky/Boeing SB>1
Defiant

F
Fotos: UTC, Patrick Holland-Moritz

luggeräte, nein, die wollen sie zent US-Markt, 45 Prozent international, 54


nicht bauen, aber so ziemlich Prozent Rüstungsgeschäft, 46 Prozent zivil – das
alles, was in diesen installiert hilft, mögliche Krisen in einzelnen Segmenten
wird, können Raytheon und United Technologies besser zu überstehen.
(UTC) künftig aus einer Hand liefern. Mit ihrer Schöne Aussichten also für den dann als Ray-
am 9. Juni überraschend angekündigten „Fusion theon Technologies bezeichneten Konzern, wenn
von Gleichgestellten“ schmieden die beiden US- auch weniger für die Konkurrenz und vielleicht
Konzerne einen neuen Giganten, der mit einem auch die Plattformhersteller, die sich einer enor-
Jahresumsatz von 69 Milliarden Dollar (60,6 Mrd. men Marktmacht gegenübersehen – noch einmal
Euro) im Luftfahrt-, Raumfahrt- und Rüstungs- deutlich größer, als schon durch die Übernahme
markt die dritte Kraft wird – hinter Boeing (101 von Rockwell Collins durch UTC im letzten No-
Mrd. Dollar) und Airbus (74 Mrd. Dollar). Das vember gegeben. Experten gehen deshalb davon
Bestechende dabei: Weil es nur minimale Über- aus, dass noch weitere Fusionen und Übernahmen,
lappungen im Sortiment gibt, sind keine schmerz- wenn auch im kleineren Stil, folgen werden. Gera-
lichen Umstrukturierungen nötig, sondern „nur“ de europäische Firmen müssen aufpassen, wenn
das geschickte Management der vorhandenen, sie künftig kein Zwergendasein führen wollen.
breit aufgestellten Kompetenzen, um über einen
weiten Technologiebereich noch schlagkräftiger Karl Schwarz
zu werden. Die Finanzbranche erfreut der niedri- Stellvertretender Chefr
ge Schuldenstand und die erwarteten Kosten-
einsparungen, aber auch die Tatsache, dass die
neue Firma sehr schön ausbalanciert ist: 55 Pro-
FLUG REVUE- Digital

-6
Holen Sie sich den
kostenlosen Newsletter
Zahl ?SD kSEPCTSC BC
des und folgen Sie uns in den
Monats sozialen Netzwerken.
Prozent wird die operative Verlustmarge von Eurowings in diesem Jahr betragen. Deshalb wurden
weitere „Turnaround-Maßnahmen“ beschlossen, so der Lufthansa-Konzern am 16. Juni.

www.flugrevue.de FLUG REVUE AUGUST 2019 3


Die Enthüllung des New Generation
Fighter war ein Höhepunkt der
Luftfahrtschau in Le Bourget.

08/2019 INHALT
TAKE-OFF
12 Paris Air Show
Alle Neuheiten von der größten
Luftfahrtschau der Welt

ZIVILLUFTFAHRT
22 Reise zu Russlands Raritäten
Schwerelose Flugzeugfans in Il-76,
Tu-134 und Jak-42
28 Mit der ANA-A380 nach Hawaii
Wir sind mit dem neuesten A380- 70 Nicht nur im City-Bereich soll der elektrisch
betriebene Lilium Jet unterwegs sein.
!DSQDHADQHL+HMHDMCHDMRSLHSFD×NFDM
34 Wann kehrt die 737 MAX zurück?

48
US-Piloten fordern eigenes Simulator- Das Tiger Meet fand dieses Jahr erstmals
training für den modernisierten Twin auf der Rafale-Basis Mont-de-Marsan statt.
38 Regionalairport Everett
Boeings-Jumbo-Basis wird nun auch
im Linienverkehr angesteuert
41 Neue BER-Verspätung?
Verkehrsminister Scheuer fordert Plan B,
falls es mit BER nicht pünktlich klappt

BUSINESS AVIATION
44 EBACE in Genf
Die Business Aviation will sich ein
grüneres Image verpassen

MILITÄRLUFTFAHRT
48 Tiger Meet in Frankreich
Zum ersten Mal trafen sich die
Tiger-Staffeln zu ihrer traditionellen
Großübung in Mont-de-Marsan
Das komplette Heft gibt es auch als E-Paper.
4 FLUG REVUE AUGUST 2019 Mehr Infos: www.flugrevue.de/epaper
MILITÄRLUFTFAHRT
54 ACE 2019
Übung im hohen Norden
58 US-Army-Projekte
Neue Hubschrauber mit hohen
Geschwindigkeiten gesucht
62 Freundeskreis Luftwaffe
Besuch beim „Fitter“-Verband in Polen

TECHNIK
66 Airbus blickt in die Zukunft
Bei den „Innovation Days“ zeigte der
Hersteller seine Technik für Morgen
70 Lilium Jet fliegt
Deutsches Start-up verspricht Elektro-
×TFYDTFLHSFQN¦DQ1DHBGVDHSD

RAUMFAHRT
72 50 Jahre Mondlandung
Als zwei Männer im Juli 1969 die
ersten Hüpfer auf dem Mond machten,
hielt die Welt den Atem an 72 Mission geglückt: Die Eroberung des
Mondes begann vor 50 Jahren durch
die Besatzung von Apollo 11.
78 Raumfahrt-News

UUU kSEPCTSC BC

Die Titelthemen

66

12 28
48 72
41
44 Die Geschäftsluftfahrt bemühte sich auf
der EBACE um ein „grüneres“ Image.
58 22

HISTORIE
80 Hawker Sea Hawk
Der erste Jet Fighter des britischen
Herstellers stand auch bei den deutschen
,@QHMD×HDFDQM HL #HDMRS

RUBRIKEN
3 Kurs im August
6 News
36 AIRSpot
42 Passagier und Kabine
64 Markt
69 Briefing: Trimmung
86 Service Termine, Modelle, Bücher,

80 Der erste Jet von Hawker war die Sea Hawk;


sie wurde auch exportiert.
Impressum
88 Nachbrenner: Hawker Hurricane Mk IV
90 Vorschau
Fotos: Armstrong-Whitworth, Dassault Aviation, P. Holland-Moritz, Lilium, NASA, Katsuhiko Tokunaga;
Titelfotos: AirTeamImages / D. Grothe, Bell, Archiv NASA, Lutz Schönfeld
FLUG REVUE AUGUST 2019 5
News ZIVIL- UND MILITÄRLUFTFAHRT

Foto: Saab
AIR-2030-WETTBEWERB DER SCHWEIZER LUFTWAFFE
Gripen E nicht zu Flugtests in Payerne
S
aab nimmt nicht am Vergleichsfliegen der Bewerber vorgeschlagen. Ein Angebot, das Gripen-E-Testflugzeug um
um die Beschaffung eines neuen Kampfflugzeugs für eine operationelle Gripen C zu ergänzen, wurde von arma-
die Schweiz teil. „Seit der Einreichung des Angebots suisse jedoch nicht angenommen. Für Saab verwunderlich,
im Januar haben sich die Erwartungen der armasuisse an die denn die Wettbewerber haben aktuelle Flugzeuge vorge-
Flugtests so entwickelt, dass die Teilnahme von im Einsatz führt, die sich von den zur Auslieferung angebotenen Ver-
stehenden Flugzeugen erwartet wird“, so Saab. Da die sionen unterscheiden. Saab findet es auch merkwürdig, dass
Gripen E noch in der Flugerprobung ist, hatte Saab Lösun- man angesichts der bekannten Situation überhaupt zur Teil-
gen für die Durchführung der Schweizer Flugtests im Juni nahme eingeladen wurde.

La Compagnie übernimmt A321neo


Mit einer A321neo-Luxusausführung in der Sitzanordnung 2+2 für nur
76 Passagiere (statt maximal 244) hat die französische Airline La Compagnie
den Liniendienst zwischen Paris-Orly und New York (Newark) aufgenommen.
Die Franzosen senken die Kraftstoffkosten gegenüber ihren derzeit ein-
gesetzten Boeing 757 mit dem neuen Zweistrahler um 30 Prozent. Tickets
Foto: Airbus

der Business Class werden zu Sonderkonditionen bereits für unter 1000 Euro
EÂQCDM'HM TMC1ÂBJ×TF@MFDANSDM  M!NQCFHASDR"@SDQHMFTMC6+ -

'' 6RS@QSDSYTL$QRSØTF
Die Sikorsky HH-60W startete am 17. Mai im Werk West Palm Beach
zu ihrem überfälligen ersten Flug. Er dauerte etwa 1,2 Stunden und be-
HMG@KSDSD%KTFRSDTDQTMFRBGDBJRHL2BGVDAD×TF K@MFR@LDM5NQV«QSR-
×TFTMCDHMDM¥ADQ×TFCDR/K@SYDR #HD6 5DQRHNMCDR!K@BJ'@VJ
Foto: Sikorsky

basiert auf dem aktuellen Grundmodell UH-60M, ist aber speziell auf
Rettungsmissionen der US Air Force in Kampfgebieten zugeschnitten.

6 FLUG REVUE AUGUST 2019 www.flugrevue.de


9VDH$TQN×FGSDQ
abgestürzt
Bei einer Luftkampfübung RHMC@L
 )TMHFDFDM4GQYVDH$TQNÖFGSDQCDR
3@JSHRBGDM+TESV@EEDMFDRBGV@CDQR
`2SDHMGNEEj JNKKHCHDQS TMC ADH )@ADK ADYHD-
GTMFRVDHRD -NRRDMSHMDQ 'ÂSSD M¼QCKHBG

Foto: Airbus
CDR %KDDRDMRDDR HM ,DBJKDMATQF 5NQONL-
LDQM @AFDRSÂQYS -@BG !DNA@BGSTMFDM
DHMDR CQHSSDM @M CDQ ,HRRHNM ADSDHKHFSDM
$TQNÖFGSDQR G@SSDM ADHCD /HKNSDM CDM Japan Airlines holt ihre erste A350 ab
2BGKDTCDQRHSY ADS«SHFS 6«GQDMC DHMDQ UDQ- Ab September wird )@O@M HQKHMDR HGQDM DQRSDM HQATR   @TE CDQ (MK@MCRQNTSD
KDSYS @TR DHMDL !@TL FDQDSSDS VTQCD YVHRBGDM %TJTNJ@ TMC 3NJHN '@MDC@ DHMRDSYDM #DQ RNMCDQK@BJHDQSD 9VDHRSQ@GKDQ HRS LHS
ÂADQKDASD CDQ @MCDQD CDM 4ME@KK @KKDQCHMFR YV¼KE 2HSYDM CDQ %HQRS "K@RR  2HSYDM CDQ !TRHMDRR "K@RR TMC  2HSYDM CDQ $BNMNLX
MHBGS +TESV@EEDM (MRODJSDTQ &DMDQ@KKDTS- "K@RR LHS 2HSYLNMHSNQDM FQN¦YÂFHF ADRSTGKS #HD DQRSD @KR ) 7) QDFHRSQHDQSD  LHS CDQ
M@MS (MFN &DQG@QSY ROQ@BG M@BG CDL 6DQJMTLLDQ ,2- VTQCD @L  )TMH HM 3NTKNTRD @TRFDKHDEDQS #HD ) + &QNTO G@SSD
DQRSDM 3NS@KUDQKTRS CDR RDHS  HM #HDMRS  HQATR   TMC  HQATR   ADRSDKKS #HD JÂQYDQD DQ 5DQRHNM VHQC
RSDGDMCDM *@LOEIDSR UNM DHMDL `SHDEDM HL (MK@MCRMDSY UDQVDMCDS CHD DQ @TE HMSDQM@SHNM@KDM +@MFRSQDBJDM !DHL ¥ADQ
2BGNBJj #HD FDM@TDM 4LRS«MCD VDQCDM EÂGQTMFR×TF MTSYSD C@R /QDLHDQDM×TFYDTF DHMD !DHLHRBGTMF @TR !HNETDK EÂQ RDHMD 1DHRD
MTM UNL &DMDQ@K %KTFRHBGDQGDHS TMSDQRTBGS M@BG )@O@M

„Wir haben volles Vertrauen in Boeing


und erwarten eine sichere Rückkehr der
MAX in den nächsten Monaten“
Willie Walsh, IAG-Chef und früherer 737-Pilot
nach der Vorbestellung von 200 737 MAX.

Foto: RUAG
RUAG erwägt
Dornier-228-Trennung
In Vorbereitung eines Börsengangs
soll die Schweizer RUAG, laut Schweizer
Medienberichten, einen Verkauf ihres
CDÖYHS«QDM /QNFQ@LLR #NQMHDQ  DQ-
V«FDM #HD CDTSRBGDM 14 & !DSQHDAD
G@ADM  ,HS@QADHSDQ TMC LNMSHDQDM
MDADM CDQ SDHKVDHRD @TR (MCHDM YTFD
Foto: Sikorsky

KHDEDQSDM #NQMHDQ  @TBG EÂQ HQATR


2SQTJSTQSDHKD ADSQDTDM !TRHMDRR )DSR
RNVHD CHD !DKK 4' # CDQ !TMCDRVDGQ
T¦DQCDL HRS CHD 14 & &QNTO 9TKHDED-
Weitere Präsidentenhubschrauber bestellt QDQ EÂQ 2@SDKKHSDM TMC 1@TLE@GQSOQN-
Sikorsky hat einen Auftrag EÂQRDBGR5'  HL6DQSUNM,HKKHNMDM#NKK@Q,HN  FQ@LLD TMC ENQRBGS LHS 2HDLDMR TMC
$TQNDQG@KSDM #HD'DKHJNOSDQCDRDQRSDM5NQRDQHDMKNRDRENKFDM@TECQDH/QNSNSXODM CHD ,34 @M GXAQHC DKDJSQHRBGDM MSQHDADM
HL1@GLDMCDR@TE ,HKKH@QCDM#NKK@QDHMD,HKKH@QCD$TQNSDTQDM$MSVHBJKTMFROQN-
FQ@LLRFDJ@TESVTQCDM #HDRDADÖMCDMRHBGCDQYDHSHL5DQRTBGROQNFQ@LL C@R,HSSD
YTQENQL@KDM3QTOODMDQOQNATMFEÂGQDMRNKK #HD@ME«MFKHBGD$HMR@SYADQDHSRBG@ESDQV@QSDSC@R Im Netz
42,@QHMD"NQOREÂQ$MCDCDRJNLLDMCDM)@GQDR ,HSCDQ@TECDQYHUHKDM2 A@RHDQDMCDM FLUG REVUE-Newsletter unter
5'  VDQCDMCHD@KSDM/Q«RHCDMSDMGTARBGQ@TADQ5' #TMC5' -DQRDSYS  WWWmUGREVUEDENEWSLETTER

www.flugrevue.de FLUG REVUE AUGUST 2019 7


News ZIVIL- UND MILITÄRLUFTFAHRT

Foto: TU Delft, TU Berlin


SPARJET MIT A350-900-KAPAZITÄT
Nurflügler in V-Form

D
ie technischen Universitäten Delft und Berlin haben bietet 314 Passagieren Platz und hat 160 Kubikmeter Fracht-
das Konzept für den zweistrahligen Nurflügler „Fly- volumen. Mit 65 Metern entspricht die Spannweite der einer
ing V“ vorgestellt. Die Flugerprobung des Modells A350. Durch die radikale Formgebung verringert sich jedoch
will nun KLM finanzieren. Dessen Erstflug soll im Oktober der Widerstand, was den Treibstoffverbrauch um rund 20
stattfinden zum 100-jährigen Bestehen der Airline. Das seit Prozent senken soll. Die Reisegeschwindigkeit läge mit Mach
2015 vom damaligen Luftfahrtstudenten und heutigen Inge- 0.85 auf dem üblichen Niveau. Der V-Nurflügler käme ohne
nieur und Assistenten Justus Benad im Rahmen seiner Ab- Hochauftriebshilfen aus und wäre zwei Prozent leichter als
schlussarbeit bei Airbus erdachte und patentierte Konzept seine konventionell ausgelegte Schwester A350-900.

400. F-35 ausgeliefert


Die F-35-Flotte hat 200 000 Flugstunden im weltweiten Betrieb
DQQDHBGS %@RSFKDHBGYDHSHFVTQCDHM%NQS6NQSGC@R 2DQHDM×TF-
zeug (Foto) übergeben. Es handelt sich um eine F-35A für die US Air
Force, die zur Hill Air Force Base, Utah, geliefert wird. Die Produk-

Foto: Flughafen Stuttgart


tion umfasst bisher 283 F-35A, 87 F-35B und 30 F-35C. Die 200 000
Stunden beinhalten die Flüge aller F-35 inklusive der Prototypen.
Von den drei Varianten wurden etwa 125 850 Stunden mit der
F-35A, 52 410 Stunden mit der F-35B und 22 630 Stunden mit den
% "CDQ42-@UXFD×NFDM #HD% +HFGSMHMF((VDQCDMCDQYDHS
von 17 Standorten aus weltweit eingesetzt.
SOFIA kommt nach Stuttgart
#HDØHDFDMCD2SDQMV@QSD2.%( wird vom 15. bis voraussichtlich
18. September zu Gast am Stuttgarter Flughafen sein. Im Laufe des
Sommers sollen sich Besucher für Führungen anmelden können.
SOFIA besucht deutschen Boden im Rahmen des jährlichen Treffens
der Astronomischen Gesellschaft, des Fachverbands für Astronomie
Foto: Lockheed Martin

und Astrophysik, am deutschen SOFIA-Institut an der Universität


Stuttgart. Stationiert auf der Edwards AFB, ist sie in 13 Kilometern
Flughöhe tätig. Ungestört von der Erdatmosphäre beobachtet SOFIA
durch ein 17 Tonnen schweres Teleskop ferne Sterne und Galaxien.

8 FLUG REVUE AUGUST 2019 www.flugrevue.de


Minigun-Test an der Eurowings gibt
H145M der Luftwaffe Langstrecken auf
Das Hubschraubergeschwader 64 erprobte Über die Lufthansa-Netzwerkairlines
IÂMFRSC@RMDTD,@RBGHMDMFDVDGQ,# soll künftig das Langstreckengeschäft der
UNM#HKKNM DQN@MCDQ', $RRNKKCDM LH-Tochter Eurowings vermarktet werden.
Spezialkräften mehr Feuerkraft bieten. Nach- Eurowings gibt damit ihren eigenverant-
CDLCHD6@EEDADHCDQ6DGQSDBGMHRBGDM#HDMRSRSDKKDFDSDRSDSVTQCD RSDGSMTMCHD VNQSKHBGDM+@MFRSQDBJDMUDQJDGQ@TE CDQ
Einsatzerprobung beim HSG 64 an. Bei der jährlichen Übung „Heli Dust“ auf dem Truppen- nun stärker aus der Konzernzentrale ge-
übungsplatz Oberlausitz wurden taktische Flugmanöver und die Absprachen zwischen Pilot RSDTDQSVHQC (L1@GLDMDHMDR2O@Q TMC
TMC!NQCRBGÂSYDFDOQNAS `#TQBGCHD6@EEDLHSCDL*@KHADQUNM W,HKKHLDSDQRHMC Kostensenkungsprogramms konzentriert
VHQMTM@TBGHMCDQ+@FD TMRADH!DRBGTRRNCDQ@MCDQDM&DE@GQDMYTUDQSDHCHFDMj DQJK«QS sich Eurowings nun auf Kurzstrecken und
2SDE@M, 3@BSHB@K.ODQ@SNQ %KTFYDTFDCDQ  %@LHKHD CHDJÂMESHF
HMCDQ', #HDGNGD unter nur noch einer einzigen Betriebs-
Feuerrate von mehr als 3000 KHYDMY ."×HDFDMRNKKDM  T¦DQCDL
2BGTRROQN,HMTSDL@BGS soll die EW-Flotte mit fabrikneuen Airbus
den offensiven Einsatz mög- A320neo aus LH-Bestellungen verjüngt
KHBG #DQ,TMHSHNMRJ@RSDM VDQCDM RNC@RR«KSDQD)DSR@TRRBGDHCDM
mit seinen mehreren tau- können und eine höhere Nutzungsdauer
send Schuss ist im hinteren pro Tag erzielt wird. Turboprops werden
Bereich der Kabine unter- nicht mehr eingesetzt. Bis 2022 sollen die
Fotos: Luftwaffe//Heyn

gebracht. Das sorgt für eine Stückkosten um 15 Prozent sinken. Außer-


bessere Schwerpunktlage dem wird Brussels Airlines nun nicht mehr
CDR'TARBGQ@TADQR ADCHMFS in Eurowings integriert und dafür enger an
aber eine lange Zuführung. die LH-Netzwerkairlines angebunden.

Alte B-52H reaktiviert Neue Ryanair-Tochter


Vom Flugzeugfriedhof AMARG HMCDM×HD- Mit Malta Air hat sich Ryanair ein neues Tochter-
genden Bestand zurückgekehrt ist die B-52H TMSDQMDGLDM@TE,@KS@YTFDKDFS ,HSSD)TMHRS@Q-
„Wise Guy“ der US Air Force. 2008 war der SDSDCHD HQKHMDLHSRDBGR%KTFYDTFDM K@BJHDQSLHS
achtstrahlige Bomber „60-034“ ausgemustert ,@KSDRDQJQDTY +NFNRS@SSCDQHQHRBGDM'@QED &D-
und in der Wüste Arizonas eingelagert wor- genüber dem Recht am irischen Ryanair-Stammsitz
den. Nun brauchte ihn die Air Force als Ersatz UDQROQHBGSCHD$4 ,HSSDKLDDQHMRDKRSDTDQQDBGSKHBGD5NQSDHKDEÂQ%KNSSDTMC!DR@SYTM-
für ein 2016 in Guam verunglücktes Schwes- FDM VDRG@KA1X@M@HQ %KTFYDTFQDFHRSQHDQTMFDM@TR#DTSRBGK@MC %Q@MJQDHBGTMC
SDQ×TFYDTF (MLNM@SDK@MFDQ QADHSL@BGSDM (S@KHDMA@KCUNM`$(j(QK@MC@TE`'j,@KS@TLFDRBGQHDADMVDQCDMRNKKDM  T¦DQ-
1DRDQUHRSDMCDM.KCHDVHDCDQ×ÂFFD CDQ CDLVHKK1X@M@HQLHS,@KS@ HQMDTD1NTSDMHL¼RSKHBGDM,HSSDKLDDQTMCDHMDDHFDMD
als Ersatzteilspender unter anderem zwei %KTFYDTFV@QSTMF@TEA@TDM ¥ADQDHMD`FNKCDMD JSHDjG@SRHBG,@KS@R1DFHDQTMF 
Triebwerke eingebüßt hatte. 2021 wird „Wise CHDHGQD(MRDKYTL#QDGJQDTYDMSVHBJDKML¼BGSD DHM5DSNQDBGSFDRHBGDQS ,@KS@ HQ
Guy“ nach einer großen Werftüberholung VHKKHMCDMM«BGRSDMCQDH)@GQDM@TEYDGM%KTFYDTFDTMC,HS@QADHSDQ@TERSNBJDM 
in Tinker AFB wieder in Dienst gestellt. Die Ryanair will ihre bestehende Kooperation mit
(MADSQHDAM@GLDJNRSDS,HKKHNMDM#NKK@Q CDQRS@@SKHBGDM HQ,@KS@ENQSRDSYDM
und erfordert die Arbeit von 550 Spezialisten.
Fotos: Ryanair
Foto: USAF

www.flugrevue.de FLUG REVUE AUGUST 2019 9


News ZIVIL- UND MILITÄRLUFTFAHRT

SCHWEIZER AIRLINE UNTER NEUEM NAMEN


Germania Flug AG wird „Chair Airlines“

D
ie Germania-Tochter Germania Flug AG aus der unternehmen, bietet aber auch Einzelplätze an. 2020 soll
Schweiz firmiert unter dem neuen Namen „Chair die Gewinnschwelle erreicht werden. Als IATA-Code dient
Airlines“. Der aus „CH“ für die Schweiz und „air“ vorerst noch GM, als ICAO-Code GSW und als Rufzeichen
zusammengesetzte Name der neuesten Schweizer Flug- „Eiger“. Vorstandschef ist Tobias Somandin. Die Germania
gesellschaft wird optisch durch die unterschiedliche Farbge- Flug AG hat andere Eigentümer als die frühere deutsche
bung hervorgehoben. Das Unternehmen will seinen Mutter und war von deren Insolvenz nicht betroffen. Chair-

Foto: Chair Airlines


Schweiz-Bezug künftig stärker betonen. Chair fliegt mit drei Eigentümer sind Enter Air aus Polen (49,99 Prozent) und
Airbus A319 im Veranstaltergeschäft für Schweizer Reise- Leyla Ibrahimi, Chefin von Air Prishtina (50,01 Prozent).

Japan übernimmt erste E-2D


Northrop Grumman hat die erste E-2D Advanced Hawkeye an die
japanischen Luftstreitkräfte übergeben. Diese hatten sich im Novem-
ADQEÂQCHDMDTD5DQRHNMCDR%QÂGV@QM×TFYDTFRDMSRBGHDCDM 
nachdem sie bereits seit 1983 als größter ausländischer Kunde die
$ "HL!DRS@MCG@ADM #DQYDHSRHMCUHDQ$ #ADRSDKKS MDTMVDHSDQD
könnten folgen und somit den kompletten Austausch der Flotte er-
L¼FKHBGDM #HDDQRSD$ #EÂQ)@O@M×NFHL-NUDLADQ 2DHSGDQ
Foto: IDL

VTQCDMLHSHGQ3DRSRADYÂFKHBGCDQRODYHDKKDM*NMÖFTQ@SHNMCDQ)@O@M
Air Self-Defence Force durchgeführt. Da die Maschinen von Land aus
×HDFDM V@QDRYTL!DHROHDKL¼FKHBG YTR«SYKHBGD*Q@ESRSNEES@MJRHL
Deutsche Innovationen gekürt %KÂFDKTMSDQYTAQHMFDM TLCHD%KTFC@TDQUNMEÂME@TE@BGS2STMCDM
Zum vierten Mal ist der Innovationspreis der Deutschen Luftfahrt YTRSDHFDQM #HD$ #AHDSDSK@TS'DQRSDKKDQCDTSKHBGADRRDQD+DHRSTMFDM 
verliehen worden. In der Kategorie „Fliegen neu Denken“ gewann ADCHMFSCTQBGCDM$HMA@TCDR - /8 1@C@QR C@RLDBG@MHRBGD
CHD3DBGMHRBGD4MHUDQRHS«S!DQKHMLHSDHMDQ5DQATMCSDBGMNKNFHD VDK- und elektronische Strahlschwenkung kombiniert.
BGDYHUHKD#QNGMDMRSTMCDMK@MFHMCDQ+TESG@KSDMJ@MM &DVHMMDQ
Foto: Northrop Grumman

der Kategorie „Emissionsreduktion“ ist Diehl Aviation mit einer


*NLAHM@SHNM@TR!NQCJÂBGDTMC3NHKDSSDEÂQ2BGL@KQTLOE×TFYDTFD 
CHD@TBGEÂQ1NKKRSTGKE@GQDQFTSYTF«MFKHBGHRS  HQATRRHDFSDHMCDQ
*@SDFNQHD`2L@QS%@BSNQXjLHSDHMDLDKDJSQNMHRBGDM/NKHDQOQNYDRR
für 3D-Bauteile und Dino Robotics in der Kategorie „Cross Inno-
U@SHNMjLHSDHMDQ3DBGMNKNFHD CHD1NANSDQMC@R&QDHEDMUNM.AIDJ-
SDMDQL¼FKHBGS NGMDC@RRCDQDM/NRHSHNMTMC+@FDADJ@MMSRHMC

10 FLUG REVUE AUGUST 2019


FASZINATION
RAUMFAHRT
KC-46A betankt Stealth-Bomber B-2A
Die Boeing KC-46A Pegasus hat in der Phase III der Erprobung erstmals auch die Betankung der
-NQSGQNO&QTLL@M!  FDSDRSDS `#@R-TQ×ÂFDKCDRHFMCDQ! RSDKKSADRNMCDQD'DQ@TRENQCD
QTMFDM@MCHD%KTF TMC'@MCKHMFDHFDMRBG@ESDMCDR3@MJDQ $LOE«MFDQ /@@QDRj RN,@INQ,@SSGDV
&Q@X 3DRSOHKNSTMC%KHFGS"NLL@MCDQCDRSG%+32 $RFDGSTLCHD!TFVDKKD@MCDQ5NQCDQ
J@MSDCDR-TQ×ÂFKDQR CHDADRNMCDQRCXM@LHRBGHRSTMCCDQDM
TRVHQJTMFDMHMTMLHSSDKA@QDQ-«GDCDR'¼GDMKDHSVDQJR
CDR3@MJDQRFDM@TÂADQOQÂESVDQCDMLTRR

Die faszinierende Geschichte über die


Entwicklung der Saturn V.
144 Seiten, 159 Abb., 14 x 20,5 cm
c 14,95 | ISBN 978-3-613-03747-2

Foto: USAF
❱❱❱ kurz notiert A400M-Vertrag
,HSRS@@SKHBGDM TESQ«FDMFQDHES(S@KHDMCDLÖM@MYHDKK
erneut angepasst
MNSKDHCDMCDM'DQRSDKKDQPiaggio Aerospace unter Das „Global Rebaselining“ des
CHD QLD %ÂQ,HN $TQNVTQCDMMDTM U@MSH$UN , /QNFQ@LLR VTQCD @L  )TMH
ADRSDKKSTMCDHM4OFQ@CDEÂQUNQG@MCDMD%KTFYDTFD von Airbus und den Kundennationen
FDNQCDQS HMJKTRHUD3QHDAVDQJRV@QSTMFTMC+NFHRSHJ  unterzeichnet. Unter anderem einigte
Fesselnde Tatsachenberichte und
T¦DQCDLRNKKCHD#QNGMD/ '''@LLDQGD@CYTQ L@M RHBG M@BG YVDH )@GQDM 5DQG@MCKTM- Schilderungen von Ereignissen aus
9TK@RRTMFFDAQ@BGSVDQCDM FDM @TE DHMD 2SQDBJTMF CDQ /QNCTJSHNM dem Weltraum.
TMC `JÂQYDQD +HDFDYDHSDMj EÂQ CHD MNS- 144 Seiten, 165 Abb., 14 x 20,5 cm
3Q@MR@SK@MSHJ×ÂFDM@BG$TQNO@G@SCHD-DV8NQJDQ VDMCHFDM -@BGQÂRSTMFDM VNADH HQ- c 14,95 | ISBN 978-3-613-03954-4
%KTFFDRDKKRBG@ESJetBlue @MFDJÂMCHFS M@BGCDLRHD bus den Prozess industriell optimieren
%KTFYDTFDHGQDQ MDN TESQ«FD@TECHDMDTDRSD kann. Der neue Fahrplan erlaubt Airbus
+@MFRSQDBJDMUDQRHNM 7+1TLFDRBGQHDADMG@S  auch einen „angepassten Zeitrahmen
#@ADHVTQCDMYTM«BGRSCHD1NTSDM)%*m+NMCNMTMC EÂQ CHD !DQDHSRSDKKTMF @KKDQ UDQDHMA@QSDM
!NRSNMm+NMCNMFDM@MMS %«GHFJDHSDMj m UDQLTSKHBG VHQC DR C@ADH
@KRN VDHSDQD 5DQY¼FDQTMFDM FDADM
L )TMHG@ADMCHD(Q@MHRBGDM1DUNKTSHNMRF@QCDM
%ÂQ #DTSRBGK@MC DMSRSÂMCDM *NRSDM
einen unbemannten RQ-4-Global-Hawk-Aufklärer
UNM LDGQDQDM GTMCDQS ,HKKHNMDM $TQN
CDQ42-@UXÂADQCDL&NKEUNM.L@M@AFDRBGNRRDM
HMJKTRHUD CDQ (MSDFQ@SHNM DHMDR `DQVDH-
SDQSDM 2DKARSRBGTSYRXRSDLRj

Zwei Bestmarken erreicht Ein spannendes Stück Zeit- und Technik-


#@R 3QHDAVDQJ CFM56-7B J@MM @TE DHMD ,HKKH@QCD geschichte der russischen Raumfahrt.
%KTFRSTMCDM YTQÂBJAKHBJDM V«GQDMC FKDHBGYDHSHF C@R 128 Seiten, 176 Abb., 14 x 20,5 cm
)NHMS 5DMSTQD "%, (MSDQM@SHNM@K VDKBGDR CDM MSQHDA c 14,95 | ISBN 978-3-613-03719-9
EDQSHFS ADQDHSR HL OQHK CDM !@T CDR   MSQHDAR
EDHDQSD $Q JNLLS RDHS  ADH CDQ !NDHMF  -& Leseproben zu allen
Foto: GE Aviation

YTL $HMR@SY #@ADH FHKS DQ @KR RDGQ YTUDQK«RRHF #DQ Titeln auf unserer
YTFQTMCD KHDFDMCD MSQHDA "%, HRS K@TS &$ C@R Internetseite
VDKSVDHS LDHRSUDQJ@TESD )DSSQHDAVDQJ @KKDQ 9DHSDM
Überall, wo es Bücher gibt, oder unter
WWW.MOTORBUCH-VERSAND.DE
www.flugrevue.de
Service-Hotline: 0711 / 78 99 21 51
Take-Off
Paris Air Show

Rennen
um die Märkte von
morgen
Die Enthüllung neuer
Fighter-Mockups
stahl diesmal dem
üblichen Auftrags-
kampf im Airliner-
bereich die Schau.
Immerhin startete
Fotos: Patrick Zwerger (3), Dassault Aviation, AirTeamImages / Douhaire

Airbus die neue


neo-Version A321-
XLR. Ansonsten
drehten sich viele
Diskussionen um
neue Antriebe und
Digitalisierung, immer
mit dem Ziel, die
Luftfahrt „grüner“
zu machen.

12 FLUG REVUE AUGUST 2019 www.flugrevue.de


Russland versucht weiter die Be-200 (links)
international zu vermarkten, während
Embraer in Le Bourget Aufträge für die
E195-E2 an Land zog.

Neben dem NGF-Mockup von Dassault (links) wurde auch


ein 1:1-Modell des türkischen TF-X enthüllt (oben). TAI will den
Kampfjet bereits bis 2025 in die Luft bringen.

www.flugrevue.de FLUG REVUE AUGUST 2019 13


Take-Off
Paris Air Show

D
ie Industrie müsse mehr für die Über das Rennen um potenzielle einen umfangreichen Systemansatz mit
„Entkarbonisierung“ der Luft- Märkte von morgen wie den Air-Taxi- neuen Drohnen, unbemannten Begleitern
fahrt tun, und mit konventio- Betrieb in den Ballungszentren der Welt und einer umfassenden Vernetzung.
nellen Mitteln seien die notwendigen wurde das aktuelle Geschäft aber nicht Kampfjetentwicklungen werden im Übri-
ehrgeizigen Ziele nicht zu erreichen, vergessen. Dabei hat sich der Markt für gen auch für kleinere Länder mit großen
mahnte Jean-Eric Paquet, General- Verkehrsflugzeuge erst einmal abge- Ambitionen wie die Türkei interessant.
direktor für Forschung und Innovation kühlt. Jedenfalls sind Verträge aller Art Insgesamt gesehen bot die Paris Air
der EU-Kommission in Le Bourget. für rund 800 Flugzeuge (inklusive Regio- Show als nach wie vor mit Abstand größ-
Von den Giganten der Branche bis hin naljets und Turboprops) um einiges ge- te Luftfahrtmesse der Welt wieder einen
zu kleinen Startups waren denn auf ringer als das, was noch vor zwei Jahren weitgespannten Überblick über die aktu-
dem diesjährigen Salon de l’Aéro- gebucht wurde (ca. 1225 Flugzeuge). ellen Entwicklungen der Branche. Spek-
nautique et de l’Espace viele Unterneh- Während Airbus mit dem Start der takuläre Flugzeugdebütanten waren
men bemüht, ihre Anstrengungen für A321 XLR punktete (siehe Seite 16), hat diesmal nicht zu bestaunen, aber Muster
eine „grüne“ Zukunft ins rechte Licht Boeing immer noch schwer mit dem an- wie Boeings Tanker KC-46A, Gulfstreams
zu rücken. Deklarationen wurden un- haltenden Flugverbot für die 737 MAX G600, ein Mockup des Boeing-T-X-Trai-
terschrieben, den CO2-Ausstoß der zu kämpfen (siehe Seite 34). ners, Vahana von Airbus, das Passenger
Branche bis 2050 auf 50 Prozent des Air Vehicle von Boeing oder die Falco-
Niveaus von 2005 zu senken. Wie das KAMPFFLUGZEUGE DER Xplorer-Drohne von Leonardo waren
genau gehen soll, ist jedoch unklar – NÄCHSTEN GENERATION erstmals in Le Bourget. Die Russen zeig-
jedenfalls wird man jeden auch nur Damit rückten auch wieder andere ten derweil mit ihrem Ansat nach vielen
Fotos: Embraer, Schwarz (3), Zwerger (2)

halbwegs aussichtsreichen Ansatz ver- Themen in den Fokus, nicht zuletzt die Jahren wieder einen neuen Hubschrau-
folgen müssen. Im Fokus stehen dabei Entwicklung von Kampfflugzeugen der ber in Paris. Und in den Hallen waren die
momentan die Hybridisierung und nächsten Generation wie der deutsch- zahllosen Zulieferer präsent, die sich
Elektrifizierung der Fluggeräte, wobei französisch-spanische New Generation mühen, mit neuen Ideen konkurrenz-
noch mehr als beim Autobau die Fighter, der für die Industrie von essenzi- fähig zu bleiben und mit dem digitalen
Limits aktueller Batterietechnologie eller Bedeutung ist. Es geht nämlich nicht Wandel der Branche Schritt zu halten.
zum Tragen kommen. nur um das Flugzeug selbst, sondern um KARL SCHWARZ

14 FLUG REVUE AUGUST 2019 www.flugrevue.de


Kawasaki zeigte
neben der P-1 auch
den Transporter C-2.
Er ist etwa so groß
wie eine A400M.

)N,ANDESmAGGEN
Optik präsentierte
Pakistan die JF-17
Thunder, eine
chinesische Konstruk-
tion, die in Kamra
gebaut wird.

Erstmals seit vielen Jahren


war mit dem Ansat wieder
ein russischer Helikopter in
Paris zu sehen.

❱❱❱ kurz notiert ,HSCDQ+D@RHMFÖQL@!! ,G@ADMCHD


$KAD%KTFYDTFVDQJDaus Dresden
Mit 53,7 Millionen Euro Kundengeld will DHMDMMDTDM*TMCDMEÂQDHMDM 
die Industrie die Möglichkeiten für die Umbaufrachter bekannt gegeben. Die
Modernisierung des $TQN×FGSDQR über gemeinsame Tochter von ST Engineering
die nächsten Jahrzehnte ausloten. Unter #Q@FNM MDMMS RHBG DHM *NMYDOS UNM TMC HQATRHRSEÂQ5DQL@QJSTMFTMC
dem Titel „Long Term Evolution“ (LTE) Onera, das neue Möglichkeiten für den Verkauf der Frachter zuständig, die
laufen über einen Zeitraum von 19 MSQHDA DHMDR DSV@  RHSYHFDM HQKHMDQR JÂMESHFHM#QDRCDM 2HMF@OTQTMCCDM
Monaten für das Flugzeug und neun auslotet. Durch die Verwendung von 40 42 TLFDA@TSVDQCDMRNKKDM
Monaten für die Triebwerkselemente $KDJSQNLNSNQDM TMSDQ CDM 3Q@F׫BGDM
2@EQ@MG@S@TECDQ HQRGNVCHD$ 2
(EJ200) Studien zu diversen relevanten die von zwei Turbofans mit Generatoren
Zulassungsurkunde für das QQ@MN 
Technologien. im Heck mit Strom versorgt werden,
 3QHDAVDQJ entgegengenommen.
RNKKDM RHBG *Q@ESRSNEEDHMRO@QTMFDM UNM
Embraer bietet seinen Business Jet Die bis zu 970 Kilowatt starke Wellentur-
25 Prozent gegenüber heutigen
/Q@DSNQ  jetzt auch als Frühwarn- AHMDHRSHL'UNM HQATR'DKHBNOSDQR
JNMUDMSHNMDKKDM 5DQJDGQR×TFYDTFDM
×TFYDTF @M TE CDL 1TLOE VHQC C@YT DHMFDA@TS CDRRDM9DQSHÖYHDQTMFAHR
ergeben.
DHM $+,  1@C@Q UNM $KS@ @TR (RQ@DK Jahresende erwartet wird.
HMRS@KKHDQS C@R DHMD  &Q@C ACDBJTMF KR TESQ@FRAHK@MY CDQ /@QHRDQ +TESE@GQS-
bietet. Der Preis soll sehr attraktiv sein. messe meldete HQATR insgesamt 363
Flugzeugverkäufe, einschließlich
ARHBGSRDQJK«QTMFDM !NDHMF kommt auf
 TESQ«FD VDMM L@M CHD *@TE@A-
RHBGSRDQJK«QTMF UNM ( & EÂQ  !NDHMF
 , 7 LHSY«GKS !DH MDTDM !DRSDKKTM-
FDM U¼KKHF KDDQ @TR FHMFDM RNVNGK HQATR
 @KR @TBG !NDHMF 7

www.flugrevue.de FLUG REVUE AUGUST 2019 15


Take-Off
Paris Air Show

New-Generation-Fighter-Modell
F
rankreichs Staatspräsident Em- Demonstrator-Phase des FCAS vor. Da- 24 Monate, also bis Januar 2021, er-
manuel Macron war persönlich zu haben Dassault Aviation und Airbus streckt. Für die Konzeptphase zahlen
anwesend, als im Freigelände in verschiedene Kooperationsvereinbarun- Deutschland und Frankreich zusammen
Le Bourget das 1:1-Modell eines gen, unter anderem mit MBDA und Tha- 65 Millionen Euro. Da die zuständigen
künftigen Stealth-Kampfjets enthüllt les getroffen sowie „genaue Planungsvor- Bundestagsausschüsse die Gelder erst
wurde. Der neue Fighter soll unter gaben und Arbeitsabläufe für diese Pha- Anfang Juni freigaben, musste Frank-
Führung von Dassault Aviation bis se sowie geschäftliche Übereinkommen“ reich via DGA (Direction générale de
2040 entwickelt werden. Die Verteidi- festgelegt. Ein weiterer Vertragsinhalt sei l´armement) mit zehn Millionen Euro in
gungsministerinnen von Deutschland, die transparente und faire Handhabung Vorleistung gehen, um einen verzugs-
Frankreich und Spanien unterzeichne- geistiger Eigentumsrechte, hieß es. losen Beginn zu gewährleisten.
ten ein Rahmenabkommen bezüglich Dassault Aviation und Airbus hoffen, Während der Demonstrator-Phase
des FCAS-Programms (Future Combat bis zum vierten Quartal 2019 den geht es darum, die zentralen technologi-
Air System), das nun Spanien offiziell Auftrag für die Demonstrator-Phase zu schen Herausforderungen für einen
als dritten Partner einschließt. erhalten, die bis Mitte 2021 laufen soll. Hightech-Kampfjet der nächsten Gene-
Die Industrie wiederum legte den Sie überlappt somit die am 31. Januar ration weiter zu untersuchen. Es geht um
Regierungen ein Angebot für die erste beauftragte Konzeptphase, die sich über den Fighter selbst, die sogenannten Re-
mote Carrier, die ihn in den Einsatz be-
Das NGF-Mockup basiert auf gleiten sollen, die „Air Combat Cloud“
ersten Studienergebnissen. für den Datenaustausch zwischen allen
beteiligten Systemen, das Triebwerk (Sa-
fran und MTU) sowie um ein übergrei-
fendes Simulationslabor.
Zielsetzung der Arbeiten wird es
sein, konkrete Demonstratoren zu defi-
nieren, die dann gebaut werden und im
Falle des NGF „bis 2026“ fliegen sollen.
Das wird natürlich erheblich mehr Geld,

16 FLUG REVUE AUGUST 2019 www.flugrevue.de


❱❱❱ kurz notiert

Hensoldt hat in Le Bourget „Kalaetron


Integral“ vorgestellt, ein vollintegriertes
Signalaufklärungssystem, das in einem
weiten Bereich (20 MHz bis 40 GHz)
sowohl Kommunikations- als auch
Radarsignale erfassen und auswerten
Am ersten Tag der kann. Dabei kommen auch KI-Algorith-
Paris Air Show wurde men (künstliche Intelligenz) zum Einsatz.
das Mockup eines
Rheinland Air Service (RAS) zeigte in
möglichen New
/@QHRC@R2DDÂADQV@BGTMFR×TFYDTF
Generation Fighters
Sea Eagle. Es war die zweite für
enthüllt. Spanien ist Pakistan umgerüstete ATR 72, wobei
nun neben Deutsch- wieder Aerodata aus Braunschweig
land und Frankreich ADSDHKHFSV@Q #HDDQRSDLNCHÖYHDQSD
OFlZIELL0ARTNERNATION ATR 72 wurde Mitte 2018 übergeben.

enthüllt Politprominenz bei der Enthüllung des NGF in


Le Bourget. Darunter Modelle der verschiedenen
unbemannten Fluggeräte, die den Fighter ins
Gefecht begleiten sollen.

sprich mehrere Milliarden Euro, kosten Es gibt also viel zu tun, und aus Airbus Defence and Space hat den
als die derzeitigen Studien, ist aber not- Sicht der Industrie darf man auch kei- Auftrag für die Integration des Selbst-
wendig, um tragfähige Grundlagen für ne Zeit verlieren, selbst wenn die für schutzsystems J-MUSIC in die A400M
die Entwicklung von Serienmodellen zu 2040 geplante Einführung des Systems der Luftwaffe erhalten. Das DIRCM
schaffen. Ob diese dem in Paris enthüll- noch weit weg scheint. Deshalb sprach (Directed Infrared CounterMeasure) wird
ten Mockup ähneln werden, ist natürlich Dassault-Chef Eric Trappier in Paris Teil des Selbstschutzsystems DASS
offen. auch davon, dass man das derzeitige (Defensive Aids Sub-System). Es basiert
Momentum nutzen müsse. Andere auf einem System von Elbit Systems und
WICHTIGE ENTSCHEIDUNGEN Länder könnten noch mit dabei sein, wird von Diehl Defence bereitgestellt.
Bis zur endgültigen Definition sind näm- müssten sich aber bald entscheiden. In
lich noch viele Fragen zu beantworten. der Tat sind die Rahmenbedingungen Leonardo enthüllte in Le Bourget sein
Kann der Fighter zum Beispiel dank für das FCAS derzeit (noch) sehr güns- bisher größtes Remotely-Piloted Air
Assistenzsystemen für den Piloten ein- tig. Die aktuellen Regierungen in Paris System (RPAS), den Falco Xplorer.
sitzig sein, oder ist für die zu erwarten- und Berlin haben einen klaren politi- Aufbauend auf der Falco-Familie der
den komplexen Einsätze eine Zweimann- schen Willen für die deutsch-französi- taktischen RPAS-Klasse, verfügt die
Crew notwendig? Sicher ist jedenfalls, sche Zusammenarbeit und den Aufbau 1,3 Tonnen schwere Drohne über eine
dass die Signaturverringerung eine wich- unabhängiger europäischer Verteidi- Nutzlastkapazität von 350 Kilogramm.
Fotos: Schwarz (4), Airbus, Dassault Aviation, Hensoldt

tige Rolle spielt, auch wenn das Modell gungsfähigkeiten. Allerdings gilt es, die Die Flugzeit beträgt mehr als 24 Stunden.
konventionelle Schubdüsen trägt. Die Fehler vergangener Rüstungsprojekte
Leitwerksauslegung ist auch interessant, durch „klare Governance-Srukturen“
hier gab es auch schon Zeichnungen zu vermeiden. Zudem muss die Ar-
ganz ohne Leitwerk. Klar ist jedenfalls, beitsverteilung ausgeglichen sein. Und
das der NGF größer wird als Eurofighter es muss die Frage nach der Exportier-
oder Rafale, denn er muss Waffen intern barkeit gelöst werden, ein Thema, das
tragen können. Andererseits muss er in Deutschland und Frankreich völlig
auch auf einen künftigen neuen französi- unterschiedlich gesehen wird.
schen Flugzeugträger passen. KARL SCHWARZ

www.flugrevue.de FLUG REVUE AUGUST 2019 17


Take-Off
Paris Air Show

Der Schein trügt


Beide Branchenriesen beteuerten
die guten Marktaussichten, getragen
insbesondere von China. Aber beide
haben auch ihre Sorgen angesichts
der Airline-Umwälzungen im Nahen
Osten, möglicher Ölpreisschübe und
Trotz guter Verkäufe und bester Aussichten kommt die Luftfahrt- China-Sanktionen oder Strafzöllen.
branche unter Druck. Verschärfte Umweltvorschriften, neue Nach der Verkleinerung ihres A380-
Technologien und Kostenprobleme rücken in den Mittelpunkt. Auftrags scheint Emirates nun auch
bei ihrer Großbestellung für die 777-9

A
ngesichts seiner aktuellen Pro- den. Ein wichtiger Vertrauensbeweis für die Stückzahl empfindlich kürzen zu
bleme mit der 737 MAX zog Boeing. Auch John Plueger, Vorstands- wollen. Der Erstflug des Zweistrahlers
es Boeing-Konzernchef Dennis chef der Leasingfirma ALC, ergriff für verspätet sich wegen Modifikationen
Muilenburg, obwohl extra nach Paris ge- Boeing Partei: Man arbeite seit Jahrzehn- der Triebwerke auf das Jahresende.
reist, am Ende vor, der großen Boeing- ten gut mit Boeing zusammen, „in guten GE habe nach „Extremtests“ noch
Pressekonferenz fernzubleiben. Seine wie in schlechten Zeiten“, und spreche Änderungsbedarf angemeldet, sagte
Bereichsleiter für Verkehrsflugzeuge, Ver- dem Hersteller das volle Vertrauen aus. Boeing-Verkehrsflugzeug-Chef Kevin
teidigung und Services übernahmen das Auch Airbus zündete sein PR-Feuer- McAllister auf der Pariser Messe.
Podium und baten um Entschuldigung werk – mit dem Programmstart der
für das Leid durch die MAX-Unglücke. A321XLR. Diese nochmals verbesserte SERVICE ALS RIESENGESCHÄFT
Immerhin zauberte Boeing auf der Messe A321neo-Langstreckenversion mit nun Dafür winken den Flugzeugherstellern
eine „Kaufabsichtserklärung“ von IAG 8700 Kilometern Reichweite stellen wir im wachsenden Servicegeschäft giganti-
für nicht weniger als 200 Boeing 737 Ihnen im nächsten Heft ausführlicher sche Umsätze. Sie erwarten, dass ergän-
MAX aus dem Ärmel. Die Flugzeuge der vor. American hat bereits 50 Flugzeuge zende technische Dienstleistungen, etwa
Versionen MAX 8 und MAX 10 könnten dieser Version geordert, und auch Qan- die Fernüberwachung von Flugzeugen,
zwischen 2023 und 2027 geliefert wer- tas bestellte 36 Airbus A321XLR. vorausschauende Schadensvermeidung

18 FLUG REVUE AUGUST 2019 www.flugrevue.de


und Ersatzteillogistik binnen 20 Jahren Piloten und neun Passagiere an. In
noch einmal so viel Umsatz wie der 3050 Metern Höhe schafft es bei rund
eigentliche Flugzeugbau bringen. 440 km/h Reisegeschwindigkeit Ent-
Derweil macht sich, von Europa fernungen bis 1200 Kilometer. Je eine
ausgehend, ein neues Umweltbewusst- halbe Stunde Laden reicht für eine
sein breit. Gerät die Luftfahrtbranche Flugstunde. Das dank eines Finanziers
hier bald auf die Klimaschützer- aus Singapur zulassungsreif entwickel-
Anklagebank? Mit Neuentwicklungen, te Flugzeug soll nach der Pariser Messe
immer sparsameren, leichteren, saube- in Moses Lake, Arizona, auf den Erst- LM-100J nennt sich die neue,
reren und leiseren Jets sowie neuen flug vorbereitet werden. lange Version der Lockheed
Antriebsarten will man „klimaneutral“ (ERCULESFßRDENZIVILEN-ARKT
wachsen. Doch die schweren Batterien CAPE AIR WILL ELEKTROFLIEGER
für Elektroantriebe reichen nur für Für Ende 2021 oder 2022 wird die
kurze Flüge. Das wird sich auf abseh- FAA-Zulassung erhofft. Cape Air aus
bare Zeit nicht ändern: Ein Kilogramm den USA hat bereits angekündigt,
Kerosin enthält 80-mal so viel Energie, danach binnen fünf Jahren eine zwei-
wie sich in einem Kilogramm Batterie stellige Anzahl der vier Millionen
speichern lassen. Dollar teuren Dreimot zu beschaffen.
Das Machbare möglich machen Cape Air bildet ihre Piloten selbst aus
will das israelische Unternehmen Evia- und kann sie so optimal auf das
tion mit seinem elektrischen CFK- futuristische Flugzeug mit elektroni-
Regionalflugzeug Alice. Drei Elektro- scher Flugsteuerung vorbereiten. Des-
motoren von Siemens mit insgesamt sen flüssigkeitsgekühlte Batterie wiegt
1200 PS Leistung treiben das strö- immerhin 60 Prozent der maximalen $IEAUTONOME"OEING 0ASSAGIER-
mungsgünstige Flugzeug mit V-Leit- Startmasse von 6,3 Tonnen. DROHNE0ASSENGER!IR6EHICLEmOG
werk und Spornradfahrwerk für zwei SEBASTIAN STEINKE INDEN53!BEREITSUNBEMANNT

Die Eviation Alice wurde als


Virgin-Atlantic- Chef Shai Weiss zulassungsfähiges, elektrisches
(Mitte) bestellte in Paris 14 2EGIONALmUGZEUGENTWICKELT
! &ßR!IRBUSAM
wichtigsten war aber der
,AUNCHDER!8,2 %VIATION #%//MER"AR 9OHAYZEIGT
eine der beiden Ladesteckdosen an
DEN"UGSEITENDER!LICE
Fotos: Airbus, Steinke (6)

"OOMZEIGTEEIN-ODELLSEINER
/VERTURE FßRDIENOCHKEINE
4RIEBWERKEBENANNTSIND
www.flugrevue.de FLUG REVUE AUGUST 2019 19
Take-Off
Paris Air Show

Auf zu fernen Welten A


uf der Pressekonferenz der euro-
päischen Raumfahrtagentur ver-
kündete ESA-Generaldirektor Jan-
Jupiter, die Marsmonde und eine europäische Mission zur ISS – große Dietrich Wörner den zweiten Flug des
französischen Astronauten Thomas Pes-
Pläne für Europa. Auch drei Apollo-Astronauten waren zu Gast in Paris.
quet zur internationalen Raumstation ISS,
voraussichtlich nächstes Jahr. Dies bedeu-
te jedoch nicht, dass dies Pesquets letzter
Flug ins All sein werde, denn auch ein
Flug zum Mond sei denkbar, so Wörner.
Im Anschluss wurde mit dem Startbe-
treiber Arianespace der Vertrag für eine
Mission zum Jupiter unterzeichnet. Die
rund sechs Tonnen schwere Sonde JUICE
(Jupiter Icy Moons Explorer) soll ab 2029
Generationenwechsel: die Apollo-Astro- Jupiter ruft! ESA-Generaldirektor den Gasplaneten und mit Ganymed,
nauten „Charlie“ Duke, Alfred Worden, Wörner (links) und Arianespace-CEO Kallisto und Europa drei seiner größten
Walter Cunningham und ESA-Astronaut Stéphane Israël (rechts) nach der Monde untersuchen. Ziel der Mission ist,
Thomas Pesquet (von links nach rechts). Unterzeichnung der JUICE-Mission. zu erkunden, ob in der Umgebung Leben
existieren kann. Gestartet wird sie mit
einer Ariane 5 oder 6 – mit der neuen Ra-
kete jedoch nur, wenn diese zuvor ihre
Zuverlässigkeit unter Beweis gestellt habe.
In Paris wurde weiterhin die japanisch-
Fotos: Astrid Kuzia (2), CNES

deutsch-französische Mission Martian


2025 soll einer der Marsmonde erreicht Moons eXploration zu den Marsmonden
und von einem deutsch-französischen Phobos und Deimos bekanntgegeben. Es
Rover erkundet werden. ist die erste derartige Mission überhaupt.
ASTRID KUZIA

Technik-Neuheiten Rekordaufträge für das LEAP-1A-Triebwerk von CFM und vernetzte


Flugzeugreifen – zwei Beispiele aus den Pariser Messehallen.

Für das CFM-Triebwerk LEAP-1A konnte Der deutsche Triebwerkshersteller MTU tests des ersten vernetzten Reifens, ge-
das Joint Venture aus GE und Safran konnte Aufträge im Wert von rund 1,2 Milli- nannt PresSense, bekannt. Ein elektrischer
Fotos: Cyril Abad / CAPA Pictures / Safran, Michelin

Aircraft Engines in Paris Aufträge von arden Euro verbuchen, vor allem für den ge- Sensor am Reifen misst den Druck und sen-
zehn Fluggesellschaften entgegennehmen. meinsam mit Pratt & Whitney entwickelten det die Daten direkt an eine Datenbank. Das
Insgesamt verkaufte CFM 1150 LEAP-Trieb- Getriebefan PW1000G. manuelle Ablesen durch einen Techniker
werke im Gesamtwert von 50,2 Milliarden Das DLR zeigte das Konzept eines Elektro- entfällt, was die Wartung vereinfachen soll.
US-Dollar (rund 44 Milliarden Euro). Dazu NCDQ 'XAQHC 1DFHNM@K×TFYDTFR LHS UHDKDM Getestet wurde an einer Dassault Falcon
kommen langfristige Serviceaufträge. Den Antrieben entlang des Flügels und schloss 2000S in Istres, Südfrankreich. Als Nächstes
größten Einzelauftrag tätigte die indische mehrere Forschungskooperationen ab. stehen Ende 2019 und Anfang 2020 Flug-
Billig-Airline IndiGo mit 560 Triebwerken Michelin und Safran Landing Systems tests mit anderen Flugzeugen an. FR

für ihre Airbus A320neo und A321neo. gaben auf der Messe die erfolgreichen Flug- ASTRID KUZIA

20 FLUG REVUE AUGUST 2019 www.flugrevue.de


Thinking ahead –
the future of aviation now.
Die Luftfahrtbranche hat sich ambitionierte Ziele gesteckt:
Bis zum Jahr 2050 sollen die Emissionen drastisch verringert werden.
Das ist nur mit Antriebslösungen zu schaffen, die über den heutigen
Stand der Technik hinausgehen. Mit Passion und Begeisterung
bringen 10.000 MTU-Experten Tag für Tag visionäre Ideen in die Luft.
Die Zukunft der Luftfahrt beginnt jetzt.

www.mtu.de
Zivilluftfahrt
Flugzeugfans in Russland

/@Q@ADKØTF
D
Von LUTZ SCHÖNFELD / SST

iese Il-76 MDK ist etwas

2SDQMDM
ganz Besonderes. Der vier-
strahlige Transporter aus
Sowjetzeiten, der auf dem sonst für
Besucher aus dem Westen unzugängli-
chen Moskauer Militärflughafen Tschka-
lowski für unsere Reisegruppe bereit- Auf der Suche nach den letzten Original-Jets aus
Fotos: Schönfeld, Alexander Mishin / AirTeamImages (2)

steht, ist für das Schwerelosigkeitstrai-


ning von Kosmonauten modifiziert: Eine Sowjetzeiten stießen westliche Flugzeugfans auf
im Flügelbereich verstärkte Struktur das legendäre „Sternenstädtchen“ bei Moskau,
hilft dem Jet-Oldie, die wiederholte
Überlastung von rund 2,5 g beim Para- wo Roskosmos, die staatliche Raumfahrtagentur,
belfliegen zu verdauen. Alle Bordsyste- gegen harte Währung ausnahmsweise auch
me, darunter die für alle Flüssigkeiten
wie die Kraftstoff- und Ölversorgung, Touristen in Kosmonauten-Trainingsjets
sind hier auf den Einsatz in der Schwere- LHS×HDFDMK«RRS
losigkeit ausgelegt. Die fast fensterlose,

22 FLUG REVUE AUGUST 2019 www.flugrevue.de


Die Il-76 MDK ist startbereit. An Bord
werden Fallschirme angelegt.
Zwischen den Parabeln fliegt man mit
doppelter Schwerkraft.

über dem
städtchen
Völlig losgelöst schwebt die
Reisegruppe für das Foto durch die
Il-76. Die Schwerelosigkeit dauert
jeweils nur wenige Sekunden, Besuch in der Trainingshalle des Moskauer
dann müssen wieder alle sitzen. „Sternenstädtchens“. Hier lernen die
ISS-Raumfahrer ihre Handgriffe für das
Leben im All.

www.flugrevue.de FLUG REVUE August 2019 23


Zivilluftfahrt
Flugzeugfans in Russland

imposante drei Meter hohe Kabine ist gibt es bei dreien Bedenken. Einer wird
innen rundum gepolstert, mit schweren erst nach dem zusätzlichen Besuch beim
Matten ausgelegt und erhielt stabile Spezialisten freigegeben, ein weiterer
Geländer zum Festhalten. Ein decken- muss sich am nächsten Morgen einer
hohes Netz im Kabinenheck verhindert Extra-Untersuchung unterziehen und er-
das „Abdriften“ der Passagiere, die hält danach doch noch die Freigabe,
schon am Tag zuvor eine ausführliche aber dem dritten Kandidaten bleibt der
Einweisung bekommen haben. Mitflug wegen medizinischer Bedenken
Diese beginnt beim Flugarzt im Juri- verwehrt. Dieses Risiko trägt alleine der
Gagarin-Kosmonauten-Trainingszentrum Reiseteilnehmer, der in jedem Fall satte
des benachbarten Sternenstädtchens 4300 Euro für die außergewöhnliche
(Swjosdny Gorodok), wo zunächst ei- Reise in die Schwerelosigkeit und einen
ne Unbedenklichkeitsbescheinigung des Vorbereitungstag mit Übernachtung be-
heimischen Hausarztes vorgelegt werden rappen muss.
muss. Danach erfolgt die strenge Begut-
achtung durch die russischen Raum- MITFLUG ERFORDERT
fahrtmediziner selbst. Vor allem die ROBUSTE GESUNDHEIT
Herz- und Kreislaufwerte werden ge- Dass die uneingeschränkte Fitness aller
Wer will, kann sich auch kopfüber prüft. Von den 14 Mitgliedern unserer Teilnehmer gefordert ist, hat sich auch
an die Decke stellen. Nur wenige westlichen Gruppe, Deutsche, Österrei- schon bei der Einweisung im Sternen-
Passagiere überstehen die Parabel- cher, Schweizer, Belgier und ein Bürger städtchen angedeutet. Denn hier wurden
flüge auf Dauer ohne Übelkeit. der Vereinigten Arabischen Emirate, das Anlegen des Fallschirmgurtzeugs

24 FLUG REVUE August 2019 www.flugrevue.de


Das urige Cockpit der Tu-134 mit
dem Durchstieg in die verglaste
Bugkanzel des Navigators.
Unten: die erste Parabel in der Il-76.

Diese Tu-134A-3 von Kosmos Air


pendelt normalerweise zwischen
Moskau und Baikonur. Heute dürfen
ausnahmsweise Fans an Bord.

und das Abspringen mit dem Fallschirm dem Start zunächst das Fallschirmgurt-
aus dem Heck der Il-76 erklärt – eine zeug anlegen.
russische Sicherheitsvorschrift bei Nach dem Start steigt die Il-76 MDK
Frachterstarts, wenn Passagiere an Bord auf ihre Arbeitshöhe und lässt die Trieb-
sind. Bei dieser Einweisung wurden auch werke aufheulen, um zunächst einmal
sämtliche Abläufe während des Fluges Fahrt aufzunehmen. Mit hoher Ge-
erläutert, ebenso die Parabeln selbst, die schwindigkeit und in sehr steilem Win-
Entstehung von Schwerelosigkeit und kel von bis zu 45 Grad steigt sie dann in
der 2-g-Belastung. den Himmel, um, nach einem Blinksig-
nal, dem Einschalten der Deckenbe-
FREIER FALL ZWISCHEN leuchtung und einem Countdown über
STURZ- UND STEIGFLUG Lautsprecher, in knapp acht Kilometern
Am Morgen des Fluges bringt uns ein Höhe die erste Parabel zu fliegen. Wie
Bus zum benachbarten Militärflughafen. am Gipfelpunkt einer Achterbahn senkt
Begleitet wird die mittlerweile zünftig in sich nun die Nase des Flugzeugs 45 Grad
russische Kosmonauten-Trainingsover- nach unten, wobei die – zunächst auf
alls mit Namensschildern eingekleidete den Polstermatten sitzenden – Passagie-
Gruppe von professionellen Raumfahrt- re in der Kabine unvermittelt das Gefühl
trainern. Normalerweise bilden diese der Schwerelosigkeit empfinden. Wie ein Küchen- und Salonabteile an Bord der
hier Weltraumpersonal für den Einsatz Fisch auf dem Land ist man vor Orien- Tu-134. Die gepflegte Kabine versprüht
in der Schwerelosigkeit aus, heute helfen tierungslosigkeit und Bewegungsunfä- den Charme vergangener Zeiten. Bald
sie ungelenken Touristen, die sich vor higkeit zunächst verblüfft und überfor- übernehmen Tu-204 den Dienst.

www.flugrevue.de FLUG REVUE August 2019 25


Zivilluftfahrt
Flugzeugfans in Russland

dert. Man beginnt zu rotieren, jede kleinste


Bewegung, die auf der Erde ohne Folgen
bliebe, versetzt in der Schwerelosigkeit
den Körper sofort und unvermittelt in
Drehungen, die kaum kontrollierbar
sind. Wie ein „nasser Sack“ muss man
sich von Helfern hin- und herbugsieren
lassen. Ein weiteres Signal kündigt nach
rund 25 Sekunden das Ende der Parabel
und das Wiedereinsetzen der Schwer-
kraft an. Dies fällt deutlich akzentuierter
Oben: Das Raumfahrtmuseum in Kaluga. aus als gewohnt. Mit gut 2 g durchfliegt
Rechts: ein Overall der Parabelflieger. die Il-76 nun beim Abfangen das „Tal“,
Unten: Gruppenbild mit den Kosmonautentrainern. bevor sie wieder Schwung holt und sich
zur nächsten „Bergkuppe“ aufmacht.
Zehn Parabeln sind für heute ange-
setzt, bei denen besonders die Phase
der Überlastung nach dem eigentlichen
Manöver ihren Tribut zu fordern
scheint. Spätestens nach der siebenten
oder achten Parabel füllen die meisten
Teilnehmer ihre mitgebrachten Plastik-
tüten und weicht das fröhliche Leuch-
ten der Gesichter eher fahleren Farb-
tönen. Aber auch das gehört zum
Erlebnis Raumfahrt dazu, und alle
halten weiter tapfer durch.
Die Verwegeneren, nun schon geüb-
ter, stellen sich in der Schwerelosigkeit
kopfüber zum Gruppenbild an die De-
cke oder lassen sich gar von den Trai-

26 FLUG REVUE August 2019 www.flugrevue.de


„The Pearl“ nennt sich diese mit
Flachbildschirm und Bordkamera
ausgestattete Jak-42. Heute fliegt
sie uns nach Jaroslawel.

Startvorbereitungen im Cockpit der dreistrahligen Jak. Der


Einstieg erfolgt über die Hecktreppe. Nach der Stippvisite
geht es nach Moskau zurück.

nern in gewagte Drehbewegungen ver-


setzen. Die Helfer achten vor allem da-
rauf, dass sich niemand vor Ende einer
Parabel in einer instabilen Lage befindet,
wenn mit einem Schlag die Schwerkraft
wieder einsetzt. Als Kür dürfen nun
noch Flüssigkeitsversuche mit Mineral-
wasser durchgeführt werden, das jeweils
als „Tropfenball“ durch den Raum
schwebt. Bei der Landung strahlen
schon wieder alle, auch wenn man beim
Herabklettern der Bordleiter noch leicht
weiche Knie spürt. Sofa und Tischchen klassisches Wohn- langfristig organisiert, bestätigt und be-
Als Erholungsprogramm nach die- zimmerflair. Eine kleine Küche gibt es zahlt, wird dieser geplante Ausflug mit
sem Höhepunkt sind an den nächsten auch. Noch einmal lässt die „Tuschka“ den viermotorigen Klassikern, nur einen
beiden Tagen noch weitere Flüge mit ihre Solowjow-D-30-Turbofans singen, Tag vor Abflug und ohne Nennung von
Sowjet-Jets geplant. Nachdem kürzlich entsprechend begehrt sind die Plätze im genaueren Gründen für diesen Termin
die russische Unternehmensgruppe Alro- Heck, und bringt uns nach Kaluga. Nach abgesagt. Als kurzfristiges Ersatzpro-
sa alle Tu-134 abgestellt hat, ist „unsere“ eingehender Fotosession geht es dort ins gramm springt Sirius Aero mit ihrer
Kosmos Airlines einer der letzten ver- „Ziolkowski“ - Raumfahrtmuseum und Jakowlew Jak-42 ein, einer anderen
bliebenen Betreiber der Tu-134 in der anschließend zum Mittagessen in die his- dreistrahligen Sowjet-Rarität mit holz-
Passagierversion. Die heutige Gruppe torische Altstadt. verkleideter VIP-Kabinenausführung.
schwillt deshalb auf 43 Teilnehmer an. Wieder von Wnukowo aus bringt sie
Vom eigenen Kosmos-Air-Terminal am JAK-42 IN VIP-AUSFÜHRUNG die Gruppe heute First Class nach Jaros-
Moskauer Flughafen Wnukowo startet SPRINGT ALS ERSATZ EIN lawel. Dort lädt der Fluss-Kreuzfahrt-
unser Sonderflug nach Kaluga mit der Die größten Raritäten sind aber für den unternehmer und Luftfahrtenthusiast
Tu-134, RA-65726, einem Jet mit finalen Sonntag vorgesehen: Mitflüge in Alexander Sosnin die gesamte Gruppe
VIP-Kabine. Normalerweise bringt die Iljuschin Il-18 und Il-62! Sie lesen rich- kurzerhand zum Mittagsmenü auf eines
Airline mit ihren Jets Kosmonauten und tig: In Russland fliegen diese Oldies seiner Schiffe ein. Derartig getröstet,
Ingenieure von Moskau nach Baikonur. auch heute noch, allerdings beim dorti- hofft die Gruppe bereits auf einen zwei-
Neben den Passagiersitzen verbreiten gen Militär als Transporter. Obwohl ten Anlauf mit Il-18 und Il-62. FR

www.flugrevue.de FLUG REVUE August 2019 27


Zivilluftfahrt
Erste A380 im Liniendienst bei ANA

Hawaii-Premiere

ANA stellt als letzter


Neukunde die A380 in
Dienst und bietet an
Bord einige Innovationen.

D
Von ANDREAS SPAETH

as letzte Kapitel in der


nur kurzen Geschichte
kommerzieller Flüge mit
der A380 ist aufgeschla-
gen, sie begann 2007 mit dem Erstflug
von Singapur nach Sydney. Als 14. und
finaler Neukunde hat All Nippon Air-
ways (ANA) am 24. Mai die erste ihrer
drei bestellten A380 auf der Route von
Tokio-Narita nach Honolulu in Dienst
gestellt. Japan galt mal als einer der
größten potenziellen Abnehmermärkte
für das Airbus-Flaggschiff, doch ledig-
lich der 2014 Pleite gegangene Billigflie-
ger Skymark hatte sechs Exemplare be-
stellt, die dann nicht mehr abgenommen
wurden. Jetzt wird es bei drei, 2016 be-
stellten A380 für Japan bleiben. Die
größte japanische Airline wird ihre Air-

28 FLUG REVUE AUGUST 2019 www.flugrevue.de


Ankunft aus Haneda. Die A380
„Lani“ von ANA wird noch durch
ZWEI3CHWESTERmUGZEUGEERGÊNZT

Foto: AirTeamImages / Alvin Man

www.flugrevue.de FLUG REVUE AUGUST 2019 29


Zivilluftfahrt
Erste A380 im Liniendienst bei ANA

ANA-Crew bei der A380-Übernahme in Toulouse. Auf den Hawaiiflügen tragen die Flugbegleiterinnen Hawaiiblusen.

bus-Riesen nämlich exklusiv auf der täglich in beide Richtungen beflogen, und geben dort weit über zwei Milliar-
Strecke Tokio – Honolulu betreiben, ih- insgesamt bieten sieben Airlines Flüge den US-Dollar im Jahr aus. ANA will ih-
rer drittwichtigsten internationalen Rou- zwischen Japan und Hawaii an. Über 1,5 re A380 gezielt einsetzen, um künftig
te hinter Tokio – Shanghai und To- Millionen Japaner besuchen jährlich die ein Viertel der angebotenen Sitzkapazi-
kio – Seoul. Sie wird von ANA dreimal zu den USA gehörenden Pazifikinseln tät in diesem Segment auf sich zu verei-

Erstflug-Zertifikat der Premierengäste. Die Premium Economy Class ist im hinteren Oberdeck untergebracht.

30 FLUG REVUE August 2019 www.flugrevue.de


Mit der spektakulären Lackierung als hawaiianische Meeresschildkröten erregen die drei ANA-A380 überall Aufmerksamkeit.

nen. Im Sommer 2018 waren es erst 15 gestartet, der rund 2200 Einsendungen gie, denn, so ANA-Chef Yuji Hirako in
Prozent. Bisher fliegt die Airline die generierte. Gewinner war Chihiro Ma- seiner Rede zum Erstflug, „die auf Ha-
Strecke mit der Boeing 787-9, alle Flüge suoka aus Tokio mit seiner Idee, die Rie- waii sehr verehrten Honus sind in der
sollen nacheinander auf die A380 umge- senflugzeuge als fliegende Schildkröten lokalen Folklore als Werkzeug der Göt-
stellt werden. Das erste Flugzeug wurde ter bekannt, als Wächter des Meeres, die
Ende März von Toulouse nach Tokio ge- Glück bringen. Unsere Hoffnung ist,
liefert, das zweite am 18. Mai. Ab dem dass sie etwas Glückseligkeit auch unse-
1. Juli werden die wöchentlichen Fre- ren Hawaiipassagieren vermitteln.“
quenzen je Richtung auf zehn gesteigert. Die erste ANA-A380, die den Erst-
Anfang 2020 soll die letzte A380 zur flug durchführte, erscheint in blauem
Flotte stoßen. Die Übernahme aller Farbkleid, passend dazu gibt es blaue
ANA-Frequenzen zwischen Tokio und Schildkröten-Maskottchen. „Lani“ ver-
Hawaii durch drei A380 ist möglich, körpert den hawaiianischen Himmel,
weil die Strecke vergleichsweise kurz ist während das zweite Motiv, „Kai“, sma-
und ein Flugzeug ausreicht, einen Um- ragdgrün ist und den Ozean symboli-
lauf innerhalb von 24 Stunden zu flie- siert; es ziert die im Mai gelieferte A380.
gen. Der Flug in östlicher Richtung nach Der Steward zeigt Hawaiis Surfergruß Das dritte, orangefarbene Motiv, „La“,
Hawaii dauert etwa sieben Stunden, der „Hang Loose“ („Schön locker bleiben!“). repräsentiert den hawaiianischen Son-
Rückweg rund acht Stunden. nenuntergang.
ANA hat sich mehr als jeder andere zu lackieren. Jede A380 wird mit einem Die Bemalung der ANA-Riesen ist
A380-Kunde engagiert, ihre Riesen-Air- leicht variierenden Design der bedroh- die attraktivste in der A380-Historie, da-
busse mit eigenem Marketing im Wett- ten Grünen Meeresschildkröte („Honu“) her die verständliche Begeisterung von
bewerb zu positionieren. Dazu wurde versehen und das Ganze als „Flying Ho- Flugzeugfans und japanischem Publi-
Ende 2016 ein Publikumswettbewerb nu“ vermarktet. Eine geschickte Strate- kum gleichermaßen. Und damit auch ein

Fotos: AirTeamImages / DanfF-TLS (1), AirTeamImages / Paul Marais-Hayer (1),


Andreas Spaeth

Das Oberdeck ist den Premiumklassen vorbehalten, der Business Class (links) und der First Class mit Suiten (rechts).

www.flugrevue.de FLUG REVUE August 2019 31


Zivilluftfahrt
Erste A380 im Liniendienst bei ANA

geschickter Marketing-Schachzug, der aufwendig in Handarbeit und mit viel Dreier- und Viererbänke im hinteren Teil
mit Werbemaßnahmen von Bussen im Improvisation fertiggestellte Einzelstü- des Hauptdecks in der Economy Class
„Honu“-Look bis zum Verkauf von cke, nicht mit der späteren Serienpro- verwandeln lassen. Dabei handelt es sich
Schildkröten-Stofftieren unterstrichen duktion vergleichbar und daher mit we- um das Patent der Skycouch von Air
wird. „Flying Honu“ ist auch die auf- sentlich geringerem Marktwert. New Zealand, das ANA in Lizenz über-
wendigste Lackierung, die je im Airbus- nommen hat. Dank hochklappbarer
Werk Hamburg-Finkenwerder aufge- Fußstützen lassen sich hier bequeme
bracht worden ist. 21 Tage dauerte der Liegeflächen schaffen. Auf dem Erstflug
Auftrag auf die 3600 Quadratmeter hatte ein Japaner für 600 US-Dollar Auf-
Flugzeughaut des Riesen, mit 16 ver- preis auf sein Economy-Ticket eine Drei-
schiedenen Farbtönen pro Flugzeug. erbank für sich allein gebucht.
ANA-Chef Yuji Hirako lobt die „ein- Ebenfalls neu ist ein sogenannter
drucksvolle Ingenieurleistung“ der Multifunktionsraum in der Economy
A380, die weltweit Standards setze. Ob- Class. Er sieht weitgehend wie eine Flug-
wohl für Airbus ein kommerzieller Flop zeugtoilette aus, mit Waschbecken, aber
mit massivem Schaden auch für die eu- ohne Toilette. Hier sollen vor allem El-
ropäischen Steuerzahler, betont der neue tern ihren Babys die Windeln wechseln
CCO Christian Scherer, Nachfolger des können. Unweit dieser Neuerung ver-
legendären Chefverkäufers John Leahy, ANA begrüßte ihre Premierenpassagiere läuft im Heck eine jetzt rechtwinklig
die A380 habe Maßstäbe in der Passa- in Tokio mit einer Stoffschildkröte. ausgerichtete Treppe ins Oberdeck. Alle
giererfahrung gesetzt. „Außerdem wäre anderen A380-Betreiber nutzen die ur-
die A350 heute ohne die A380 nicht das, Während die ANA-A380 äußerlich sprünglich angebotene, geschwungene
was sie ist. Alle Schwierigkeiten mit der ungewöhnlich auffällig daherkommen, Treppe. Der über Eck gestaltete Aufgang
A380 haben das industrielle System bei sind sie im Inneren recht konventionell. spart Platz vor dem Druckschott und er-
Airbus erst ausreichend robust ge- Gemessen daran, dass sie auf einer rei- laubt die Installation zweier zusätzlicher
macht.“ nen Ferienflugstrecke eingesetzt werden, Sitzreihen.
Tatsache ist, dass mit der letzten von ist das Interieur erstaunlich gedämpft ANA bietet außerdem, ähnlich wie
14 ausstehenden Lieferungen an Emira- mit dezenten Farbtönen der Sitzbezüge Qantas, in der mit 383 Sitzen auf dem
tes spätestens Ende 2021 das Ende der in allen vier Klassen. Mit einer Kapazität Hauptdeck ausgestatteten Economy
A380-Produktion erreicht sein wird. für 520 Passagiere bieten die Japaner die Class zwei „Bars“ an, jeweils kleine
Von den 235 ausgelieferten A380 sind zweitengste Bestuhlung nach der Emi- Kühlschränke mit Erfrischungsgeträn-
die ersten bereits ausgemustert, das von rates-Zweiklassenversion mit 617 Sit- ken. Die First Class mit ihren acht Ab-
Singapore Airlines 2007 genutzte Premi- zen. Und obwohl ANA der letzte Neube- teilen wurde völlig neu gestaltet mit
erenflugzeug und eine Schwestermaschi- treiber der A380 ist, gelingt es ihr, an Schiebetüren, die allerdings wesentlich
ne werden derzeit im französischen Tar- Bord noch einige Innovationen zu prä- niedriger sind als bei anderen Airlines.
bes auf die Zerlegung und Verschrottung sentieren. Dazu gehören die sogenann- Die 56 versetzt angeordneten Sitze in
vorbereitet. Dabei handelt es sich um ten „ANA Couchii“-Sitze, in die sich 21 der Business Class in der Mitte des

Historischer Moment: ANA ist der letzte neue A380-Betreiber. Wickeltisch für „Baby-Schildkröten“.

32 FLUG REVUE August 2019 www.flugrevue.de


Die zweite A380, im Design „Kai“, wurde bereits an ANA übergeben. Sie verdichtet den Takt nach Hawaii.

Oberdecks sind identisch mit jenen in können und auf alle Daten Zugriff ha- ANA vorsorglich darauf hin, dass Foto-
der Boeing 787-9 und -10 der Airline. ben. Sogar die Sicherheitsvideos stehen grafieren während einer Evakuierung
Die A380-Flugbegleiter tragen alle im Zeichen des leicht infantilen, aber in verboten ist. Bleibt zu hoffen, dass es
Headsets und Tablet-Computer, mit de- Japan sehr beliebten Schildkröten-Mo- gerade bei der A380 dazu nie kommen
nen sie untereinander kommunizieren tivs. Als vermutlich erste Airline weist wird. FR

Fotos: AirTeamImages / HAMFive (1), Andreas Spaeth

Die Economy Class mit großen Monitoren in den Sitzen. Die hintere Bordtreppe ist bei ANA verkleinert worden.

www.flugrevue.de FLUG REVUE August 2019 33


Zivilluftfahrt
Anhörung im US-Parlament

US-Piloten fordern
mehr MAX-Training

34 FLUG REVUE AUGUST 2019 www.flugrevue.de


V
or dem Luftfahrt-Unterausschuss bevor MCAS ausgelöst werde. Allerdings
Norwegian musste am 11. Juni des US-Parlaments, dem „House seien die Checklisten und Handlungs-
einen leeren MAX-Überführungs- Aviation Subcommittee“, forder- anweisungen für Trimmstörungen, dar-
mUGABBRECHEN WEIL$EUTSCHLAND te die mächtige US-Pilotengewerkschaft unter fällt nun auch MCAS, für die 737
DEN%INmUGVERWEIGERTE Allied Pilots Association (APA) bei einer seit 1967 nicht mehr validiert worden.
Anhörung zur Boeing 737 MAX Mitte Heute sei eine 737 viel schwerer und das
Juni direkt von Boeing-Konzernchef mittlerweile verkleinerte Handrad zur
Dennis Muilenburg zusätzliches Simu- Nottrimmung sehr viel schwergängiger.
latortraining für die neue Zweistrahler- Hier müsse nachgebessert werden.
generation. Frühere Anläufe der Piloten Am wichtigsten sei es aber, den
seien von Boeing abschlägig beschieden FAA-Zulassungsprozess zu überprüfen:
worden, beklagte Dan Carey, APA-Chef „Erstens: Ist die FAA von den Herstel-
und American-Airlines-Kapitän, im Ka- lern unabhängig genug, um eigenständig
pitol. Er vertritt die 15 000 Piloten Konstruktion und Ingenieurleistungen
seiner Airline und las den anwesenden bewerten zu können? Zweitens: Darf
Volksvertretern die Leviten: man ein aufgesetztes System, das zu
„Die 737 MAX wurde so konstruiert, einem nicht mehr abfangbaren Flug-
dass sie sich für den Piloten wie jede an- zustand führt, jemals wieder zulassen?
dere 737 anfühlt. Das hat man gemacht, Drittens: Sollten Flugzeugzulassungen,
um die 737 MAX als reguläre 737 durch wie hier eine schon 1967 erteilte, befris-
die FAA mit zuzulassen, sodass die tet werden? Viertens: Ist die FAA ausrei-
MAX-Betreiber geringere Trainingskos- chend ausgestattet, um sicherzustellen,
ten haben. Deshalb haben die Boeing- dass die Trainingsvorschriften auch mit
Ingenieure die Trimmautomatik MCAS den technisch immer komplizierteren
Das Grounding der eingebaut. Aber danach wurden viele Flugzeugen mithalten?“
737 MAX zieht sich in Fehler gemacht. Als aufgesetztes und Carey bezeichnete die MAX-Nach-
nicht voll integriertes System war MCAS wirkungen als „globale Vertrauens-
die Länge. Neben techni- von einer singulären Fehlerquelle abhän- krise der Luftfahrt“. Nur wenn man die
schen Verbesserungen gig und hing bei Störungen alleine vom Sicherheitskultur wiederherstelle und
Kapitän und dem Ersten Offizier ab. Der ausbaue, werde man das Vertrauen zu-
rücken auch Änderungen erste Fehler seitens Boeing war, das Vor- rückgewinnen. Die traurigen Unglücke
am Training ins Blickfeld. handensein von MCAS gegenüber den könnten auch eine Chance sein, um aus
Piloten zu verschweigen. Aber der fatale der Dunkelheit etwas Positives hervor-
Fehler war, kein robustes Pilotentraining zubringen.
für MCAS-Störungen vorzuschreiben“, Unterdessen bekam eine der 18
Southwest hat ihre 737-MAX-Flotte beklagte der Airline-Veteran mit 35 Be- Boeing 737 MAX 8 von Norwegian
IMKALIFORNISCHEN6ICTORVILLE IN rufsjahren am Steuerhorn. (SE-RTB) am 11. Juni die Härte des
TROCKENEM7ßSTENKLIMA ABGESTELLT Carey sagte, man wolle die Ab- deutschen Flugverbots zu spüren. Die
schlussberichte der beiden Abstürze ab- Norweger hatten eine in Malaga
warten. Aber man verwahre sich gegen gestrandete 737 leer nach Stockholm
alle Unterstellungen, die Leistungen der bringen wollen und eine zunächst
verunglückten Piloten aus Afrika hätten befristete, deutsche Luftraumsperre für
nicht ausgereicht. Er selber habe afrika- die MAX genau abgepasst. Bevor der
nische Piloten in Afrika ausgebildet. Jet aber deutschen Luftraum erreichte,
Fotos: AirTeamImages / Dipankar Bhakta, AirTeamImages / Colin Parker

„Ich kann Ihnen sagen, die sind Welt- hatte die DFS das Verbot verlängert.
klasse.“ Nicht eine einzige US-Airline Die 737 durfte nicht mehr in den deut-
besitze schon einen eigenen MAX-Simu- schen Luftraum einfliegen und musste
lator, aber Ethiopian Airlines habe be- über Frankreich kreisen, wo sie schließ-
reits einen. Die Annahme, die Unglücke lich in Châlons-Vatry landete.
wären mit US-Piloten nicht passiert, sei Die EASA erlaubt leere MAX-Über-
respektlos und nicht zielführend, empör- führungsflüge nur mit besonders erfah-
te sich der Kapitän. renen Piloten. Nicht einmal Flugbeglei-
Am wichtigsten sei es nun, die Luft- ter dürfen an Bord sein. Die Klappen
tüchtigkeit der 737 MAX zu bewerten. müssen ständig eine Stellung ausgefah-
Hier habe es signifikante Fortschritte ge- ren bleiben, um MCAS zu blockieren.
geben. So sei, wie von American-Piloten Nationale Regelungen, wie hier die deut-
im November 2018 gefordert, Redun- sche, sind davon aber nicht berührt. FR
danz in das System eingebaut worden, SEBASTIAN STEINKE

www.flugrevue.de FLUG REVUE AUGUST 2019 35


In unseren AirSpot-Hi hli hts des MonatslNDEN3IE&OTOSVONBESONDEREN
&LUGZEUGMUSTERN EXOTISCHEN%INSÐTZENANUNGEWßHNLICHEN/RTEN SELTENEN
,ACKIERUNGENUNDmIEGENDEN2ARITÐTENAUSDER7ELTDER&LUGZEUG 3POTTER

Ralf Plechinger,
Tegucigalpa, Honduras
Aus Honduras stammt die Aufnahme
der Boeing 737-200, HR-MRZ. Der
zweistrahlige Jet-Oldie, Baujahr 1983,
Werknummer 949, trägt den Tauf-
M@LDM`,NQ@Y@MjTMC×HDFSEÂQ
Aviatsa. Die auffällig gestaltete Sonder-
K@BJHDQTMFVHQASRDHS%DAQT@QEÂQC@R
Resort „Bay Islands Honduras“. Das
Foto entstand am 1. April beim Start
DHMDR"G@QSDQ×TFDRM@BG1N@S@M

Robert Hahn,
München
(M6DQADK@BJHDQTMFEÂQCHD$WON
in Dubai setzte der Airbus A380-861,
 $.$ Werknummer 169, am 9. Mai
HM,ÂMBGDM@TE #DQ1HDRDG@SYVDH
#TRBGDM DHMD!@Q 2HSYDCDQ$QRSDM
Klasse, 76 der Business Class und 401
CDQ$BNMNLX"K@RR@M!NQC

Eurospot,
Toulouse, Frankreich
British Airways erhält demnächst ihren
ersten Airbus A350-1000. Frisch aus
der Lackierhalle in Toulouse wurde die
fabrikneue A350-1041 mit der Werk-
nummer 326 am 6. Juni auf das Werks-
vorfeld geschleppt. Die jetzige F-WZFH
VHQCJÂMESHFCHDAQHSHRBGD1DFHRSQHDQTMF
G-WXBA tragen.

Markus Altmann,
Köln Bonn Airport
(MDKDF@MSDL+NNJ×HDFSCHDBoeing
737-500, LY-KDT des litauischen
Luftfahrtunternehmens KlasJet.
#@R&DRBG«ESRQDHRD×TFYDTFLHS5(/
Kabinenausstattung kam am 16. Mai
von der NATO-Airbase Geilenkirchen
YTQ2SHOOUHRHSDM@BG*¼KM 9TUNQ×NFCDQ
1992 gebaute Zweistrahler als YL-BBQ
bei Air Baltic.

36 FLUG REVUE AUGUST 2019 www.flugrevue.de


FLUG REVUE ABO

FLUG REVUE testen und


Wunsch-Extra sichern
1. HÄUSSER Fliegeruhr 2. LOQI Zip-Pockets
„Aero King“ Airport-Collection
Elegante Armbanduhr mit solidem 3-teiliges, praktisches Taschenset
Edelstahlgehäuse und -boden, mit Reißverschlüssen, wasserab-
Mineralglas, präzisem Marken- weisend, umweltfreundlich und
Quarzuhrwerk, Datumsanzeige Öko-Tex zertifiziert.
und Armband in Krokoleder- Mini ca. 13 x 23 cm,
Optik mit weißer Ziernaht. Midi ca. 20 x 27 cm,
Gehäuse-Durchmesser Maxi ca. 25 x 32 cm,
ca. 40 mm. Zuzahlung: 1,– € Zuzahlung: 1,– €

Für Sie
zur Wahl

3. Sporttasche 4. Edelstahl-Thermoset
Mit vielen Innenfächern und praktischen Bestehend aus 2 doppelwandigen
Seitentaschen, die per Reißverschluss Bechern und einer doppel-
abgetrennt zum Kulturbeutel wandigen Kanne, beides aus
werden, 2 Tragegurten und robustem Edelstahl. Maße der
einem gepolsterten Schulter- Kanne: ca. 7,5 x 29 cm, Fassungs-
gurt, Material: strapazier- vermögen: 0,75 l; Maße der
fähiges Polyester, Maße: Becher: ca. 15 x 9 cm; Inkl. Trage-
ca. 60 x 27 x 29 cm, tasche, Zuzahlung: 1,– €
Zuzahlung: 1,– €

Ihre Vorteile im Abo: Alle Ausgaben pünktlich frei Haus Wunsch-Extra Ihrer Wahl dazu
Exklusiv und nur für Abonnenten: Specials zu Flight-Training, Helicopter, Maintenance, Business Aviation
Heftabo ganz einfach digital erweitern: www.flugrevue.de/upgrade
Diese und viele weitere
attraktive Aboangebote: www.flugrevue.de/probe
mit Upgrade
Ja, ich möchte FLUG REVUE frei Haus testen. Best.-Nr. 1814907 Ich bezahle per Bankeinzug
Senden Sie mir ab der nächsterreichbaren Ausgabe 3 x FLUG REVUE zum Vorzugspreis IBAN
auch als von zzt. nur 14,– € (inkl. MwSt. und Versand; ggf. zzgl. 1,– € Zuzahlung) statt 17,70 €
im Einzelkauf. Zahlungsziel: 14 Tage nach Rechnungserhalt. Mein Dankeschön erhalte
digitale
BIC Geldinstitut
ich nach Zahlungseingang. Wenn ich mich spätestens nach Erhalt der 2. Ausgabe nicht
Ausgabe in Textform, z.B. per Post oder E-Mail, beim FLUG REVUE-Kundenservice melde, erhalte
ich FLUG REVUE auch weiterhin – für zzt. 5,90 € pro Ausgabe (inkl. MwSt. und Versand).
SEPA-Lastschriftmandat: Ich ermächtige die DPV Deutscher Pressevertrieb GmbH, Am Sandtorkai 74,
20457 Hamburg, Gläubiger-Identifikationsnummer DE77ZZZ00000004985, wiederkehrende Zahlungen
von meinem Konto mittels Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die von
Das Abonnement umfasst zzt. 12 Ausgaben zum Preis von 70,80 € (ggf. inkl. Sonder- der DPV Deutscher Pressevertrieb GmbH auf mein Konto gezogenen Lastschriften einzulösen. Die
heften zum Preis von zzt. jeweils 5,90 € inkl. MwSt. und Versand). Ich kann das Abonne- Mandatsreferenz wird mir separat mitgeteilt. Hinweis: Ich kann innerhalb von acht Wochen, beginnend
Coupon einsenden an: ment dann jederzeit kündigen. Im Voraus bezahlte Beträge erhalte ich zurück. Dieses
mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die
mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen. Ich bezahle per Rechnung.
FLUG REVUE Abo-Service Angebot gilt nur in Deutschland und nur, solange der Vorrat reicht. Auslandsangebote
Als Extra wähle ich: (bitte nur ein Kreuz machen)
auf Anfrage.
20080 Hamburg 1. HÄUSSER Fliegeruhr (Zuzahlung: 1,– €)
2. LOQI Zip-Pockets Airport-Collection (Zuzahlung: 1,– €)
Direktbestellung: Meine persönlichen Angaben: (bitte unbedingt ausfüllen)
3. Sporttasche (Zuzahlung: 1,– €)
Name, Vorname Geburtsdatum
flugrevue@dpv.de 4. Edelstahl-Thermoset (Zuzahlung: 1,– €)

Tel. +49 (0)711 3206-8899 Straße, Nr.


Widerrufsrecht: Sie können die Bestellung binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen formlos wider-
rufen. Die Frist beginnt an dem Tag, an dem Sie die erste bestellte Ausgabe erhalten, nicht jedoch
Fax +49 (0)711 182-2550 vor Erhalt einer Widerrufsbelehrung gemäß den Anforderungen von Art. 246a § 1 Abs. 2 Nr. 1 EGBGB.
Zur Wahrung der Frist genügt bereits das rechtzeitige Absenden Ihres eindeutig erklärten Entschlusses, die
Bestellung zu widerrufen. Sie können hierzu das Widerrufs-Muster aus Anlage 2 zu Art. 246a EGBGB nutzen.
PLZ Wohnort
Bitte Bestell-Nr. angeben Der Widerruf ist zu richten an: FLUG REVUE Abo-Service, 20080 Hamburg, Telefon: + 49 (0)711 3206-8899,
Anbieter des Abonnements ist Motor Presse Stuttgart Telefax: +49 (0)711 182-2550, E-Mail: flugrevue@dpv.de
GmbH & Co. KG. Belieferung, Betreuung und Abrechnung Telefon E-Mail Datum Unterschrift
erfolgen durch DPV Deutscher Pressevertrieb GmbH als
leistenden Unternehmer.
Zivilluftfahrt
Linienbetrieb in Paine Field

Seattles neuer
Regionalflughafen
Gleich neben der Jumbo-Fabrik in Everett hat auf dem Flughafen Paine
Field ein neues Passagierterminal den Betrieb aufgenommen. Nach langer
Vorbereitung gibt es Linienflüge in den Norden von Seattle.

Von SEBASTIAN STEINKE Flugh fen Paine Field

Boeing-Werk
und 40 Kilometer nördlich von Seattle, in
Everett, liegt der Flughafen Paine Field, be-
nannt nach dem 1893 geborenen Post- und Für Flugzeugfans ist
Armeeflieger Topliff Olin Paine. In einer A Paine Field ein wahres
idyllischen, skandinavisch anmutenden Landschaft mit Wäl- Boeing-Vorfeld Paradies voller alter
und neuer Raritäten.
dern, Fjorden und Bergen liegt an einer Pazifikbucht das riesi- Vier Attraktionen
ge Boeing-Werk, in dem 767, 777, 787 und 747 gebaut und locken zur Visite.
von dem sie fabrikneu ausgeliefert werden. Allgemeine A Boeing-
Doch erst nach jahrelangem Tauziehen hat der beschauliche Luftfahrt Fabrikbesuch
Flughafen seit neuestem eine neue Rolle: Verkehrsflughafen. B Restaurierungs-
Zwar gibt es im kleinen Neubauterminal nahe des Towers nur werkstatt des
zwei Gates, aber der seit Ende März schrittweise eröffnete Museum of Flight
Airport fertigt bereits rund 15 000 Passagiere pro Woche ab. B C Flugzeug-
Mittlerweile werden 26 Passagierflüge täglich verzeichnet, sammlung
Terminal Historic Flight
nämlich mit Alaska Airlines beziehungsweise deren Regional-
Paine Field D Flying Heritage
tochter Horizon, San Juan Airlines und United Express.
Collection
„Mit Paine Field beweisen wir, dass privat finanzierte Flug-
häfen neuen Umsatz erzeugen können, Steuergeld sparen und
wichtige wirtschaftliche Effekte und angenehme Reiseerfah-
rungen vermitteln können“, sagte Brett Smith, Vorstandschef
C
38 FLUG REVUE August 2019 D www.flugrevue.de
Gleich neben dem Tower
entstand das neue Terminal.

Horizon setzt nach Paine Field


ihre Embraer 175 ein.

Fotos: AirTeamImages / Dipankar Bhakta, Propeller Airports

www.flugrevue.de FLUG REVUE August 2019 39


Zivilluftfahrt
Linienbetrieb in Paine Field

„Haupthalle“ mit
Abfertigungsautomaten.

Der Wartesaal bietet


familiäre Atmosphäre.

des Flughafenentwicklers und -betreibers Propeller Airports, öffentlicher Fördermittel für Luftfahrteinrichtungen dürfe sich
Ende Mai. „Wir bieten eine unerreichte Flughafenerfahrung der Gemeinderat öffentlichem Luftverkehr dort nicht wider-
für Reisende aus dem Großraum Seattle und Service und Kom- setzen. Schließlich beschied ein Gutachten der FAA, dass der
fort“, lobt der Vorstandschef das Projekt. Besonders Reisenden geplante Luftverkehr die Lärmbelastung der Umgebung nicht
aus dem Norden Seattles – der zugehörige Landkreis Snoho- wesentlich erhöhen werde. 2016 wies auch ein Bundesgericht
mish County alleine hat über 700 000 Einwohner, die Stadt eine Klage der Nachbargemeinde Mukilteo gegen kommerziel-
Seattle noch einmal so viele – erspart der neue Flughafen die le Flüge ab, damit war der Weg frei.
oft stundenlange Fahrzeit über verstopfte Freeways zum größ- Unterdessen will die Stadt Seattle ab etwa 2022 den Stand-
ten Flughafen der Region, dem Sea-Tac-Airport südlich der ort für einen völlig neuen Verkehrsflughafen suchen, weil ihr
boomenden Metropole. der heutige Sea-Tac-Flughafen zu eng wird. FR

In Paine Field kann man für vergleichsweise billige 40 Dol-


lar pro Tag parken und, nach kurzem Fußweg, sogar mit zwei Flughafen Paine Field, Snohomish County
städtischen Schnellbuslinien weiterreisen. Die Transport-
schutzbehörde TSA hat hier zwar nur einen einzigen Kontroll-
punkt, an dem geht es aber trotzdem schnell. Dafür überneh-
men die Passagiere ihre Abfertigung am Automaten selbst und
warten in fast familiärer Atmosphäre auf den Abflug; einen
Kaffee- und Imbissstand gibt es bereits.
Seattle hat sich, unter anderem mit den Hauptquartieren
von Amazon und Microsoft, neben der Bay Area bei San Fran-
cisco zur zweiten IT-Kapitale der USA entwickelt. Gerade hat
auch Apple eine große Ansiedlung angekündigt. Dies spiegeln

Fotos: Alaska Airlines, Propeller Airports


auch die ersten Destinationen der Abflüge wider: San Francis-
co, San José, San Diego, Los Angeles, Orange County, Phoenix,
Denver, Portland, als einzige „echte“ Regionalroute, sowie Las
Vegas. Alaska Airlines plant für den Spätherbst außerdem täg-
liche Flüge nach Palm Springs.
Der 1936 als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme errichtete
Flughafen hatte nach der Eröffnung nur kurz Passagierverkehr
und wurde im Zweiten Weltkrieg zum Militärflughafen. Seit
Ende der sechziger Jahre entwickelte Boeing den Standort zivil IATA-Code: PAE Luftfahrtattraktionen in Paine Field:
ICAO-Code: KPAE
weiter, mit einem riesigen Werk für die Jumbo-Produktion. "OEING &ABRIKBESUCH
HTTPSWWWFUTUREOFmIGHTORG
Laut einer 1979 geschlossenen Vereinbarung aller Land- Startbahnen:
kreise um Paine Field herum sollte der Flughafen aber aus- 16R/34L: 2750 Meter &LYING (ERITAGE #OLLECTION
16L/34R: 916 Meter DIE &LUGZEUGSAMMLUNG VON 0AUL !LLEN
schließlich der Flugzeugbauindustrie und der Allgemeinen 11/29: 1370 Meter HTTPSmYINGHERITAGEORG
Luftfahrt dienen. Diesen Beschluss wollte die Kreisverwaltung (gesperrt, Abstell- &LUGZEUGSAMMLUNG (ISTORIC &LIGHT
von Snohomish County seit 2005 kippen, doch der Gemeinde- mÐCHE FãR "OEING HTTPHISTORICmIGHTORGHF
rat widersprach. 2008 bekannten die Fluggesellschaften Alle- 7EBCAM 2ESTAURIERUNGSWERKSTATT DES -USEUM OF &LIGHT
giant Air und Horizon Air, nach Paine Field fliegen zu wollen. WWWPAINElELDCOM HTTPSWWWMUSEUMOFmIGHTORG3ITE
Die Luftfahrtbehörde FAA gab zu bedenken, als Empfänger 7EBCAM %XPLORE 4HE -USEUM!IRCRAFT 2ESTORATIon

40 FLUG REVUE AUGUST 2019 www.flugrevue.de


Zivilluftfahrt
&LUGHAFENUNTER:EITDRUCK

gesellschaft BER unverdrossen


auf der Zielgeraden sieht,
Streit um BER
befürchtet Bundesverkehrs-
minister Scheuer schon die
nächste Verspätung.

D
as Monster ist final gezähmt“,
frohlockte Berlins Flughafenchef
Lüdke Daldrup Ende Mai, nach-
dem der TÜV Rheinland am 24. Mai der
komplizierten BER-Entrauchungsanlage,

Fotos: Berliner Flughäfen


flughafeninterner Spitzname: „Monster“,
endlich die ersehnte volle Mängelfreiheit
bescheinigt hatte. Lüdke Daldrup ver- ®U”ERLICHKOMPLETT ABERNICHT
breitet Optimismus, denn für Oktober BENUTZBARDER"%2IM*AHR
2020 verspricht seine Flug-
hafengesellschaft die BER-
6OLKSWAGENNUTZTEDIELEEREN0ARKmÊCHENUND So soll das Terminal 2 inmitten der Anlagen
Eröffnung. Dafür muss
0ARKHÊUSERZUR,AGERUNGVON.EUWAGEN AUSSEHEN%SENTSTEHTAM.ORDPIER
spätestens im April 2020
der Probebetrieb begin-
nen, bis zu dem aber noch
mehrere Hürden zu neh-
men sind. Der Berliner
„Tagesspiegel“ zitierte aus
einem TÜV-Bericht vom
März 2019, wonach noch
über 11 000 „wesentliche
Mängel“ auf der Flug-
hafenbaustelle aufgelistet
sind. Darunter waren mit Kabeln über- Nun sorgte ausgerechnet Bundesver- dersitzung im August. Falls bis dann kei-
belegte Kabeltrassen, unzulässigerweise kehrsminister Andreas Scheuer Anfang ne erfolgreiche Wirkprinzipprüfung ab-
miteinander verlegte Schwachstrom- Juni für Aufregung. In einem an ver- solviert sei, müsse sofort ein Konzept
und Starkstromkabel und die noch un- schiedene Medien gelangten „Brand- vorgelegt werden, wie es mit den Flug-
bestätigte Funktionssicherheit der Not- brief“ an Flughafenchef Lüdke Daldrup häfen Schönefeld und Tegel weitergehe,
stromversorgung. bekundete er Sorgen hinsichtlich einer falls der Flughafen seinen Betrieb nicht
Erst wenn die Mängel beseitigt sind, neuerlichen Verspätung. Zweifel an der aufnehmen könne.
kann der Flughafen zum entscheidenden pünktlichen Eröffnung im Oktober In Berlin wurde sogleich eine politi-
Examen antreten, der „Wirkprinzip 2020, insbesondere wegen der Brand- sche Verschwörung gewittert: CSU-
prüfung“. Dann – spätestens im August meldeanlage und der Verkabelung, seien Mann Scheuer versuche, seinem Heimat-
– müssen alle vernetzten Systeme bewei- in einer BER-Aufsichtsratssitzung Mitte drehkreuz München Vorteile zu ver-
sen, dass sie fehlerfrei im Verbund arbei- Mai nicht vollständig ausgeräumt wor- schaffen, indem man die preußische
ten. Zum Zeitpunkt der in letzter Sekun- den, wurde der Bundesverkehrsminister Flughafeninfrastruktur gezielt zersplitte-
de spektakulär abgesagten BER-Eröffnung zitiert. Immerhin ist Scheuer Vertreter re. Andere Beobachter spekulierten, vor
im Juni 2012 waren genau diese vernetz- des BER-Anteilseigners Bund, der 26 der Brandenburger Landtagswahl am
ten Systeme eines der zentralen Proble- Prozent der Anteile hält. Entsprechend 1. September werde es sowieso keine
me. Mit eilig angeheuerten Rentnern sitzen im Aufsichtsrat der Flughafen Klarheit oder gar schlechte Nachrichten
hatte der Flughafen damals seine Brand- Berlin Brandenburg GmbH als Vertreter zum Bauzustand des BER geben.
schutztüren manuell bedienen wollen, des Bundes Staatssekretär Rainer Bom- Derweil baut der Flughafen sein
weil diese sich nicht zentral ansteuern ba aus dem Verkehrsministerium und nachträglich geplantes Terminal 2, des-
ließen. Das zuständige Bauordnungsamt Werner Gatzer aus dem Finanzministe- sen Träger im nüchternen Stil einer In-
Dahme-Spreewald untersagte diesen rium. Damit dürfte Scheuer zu den best- dustriehalle neben dem „BER Pier Nord“
abenteuerlichen Plan glücklicherweise, informierten BER-Kennern gehören. bereits in die Höhe wachsen. FR

BER blieb geschlossen. Scheuer forderte eine Aufsichtsrats-Son- SEBASTIAN STEINKE

www.flugrevue.de FLUG REVUE AUGUST 2019 41


News PASSAGIER UN
UND
ND KA
KABINE
ABINE

Helsinki wächst
Pier West nennt sich ein neuer Abferti-
gungsbereich am Flughafen Helsinki, der
mit Holz- und Naturmotiven dekoriert ist.
Fünf Gates und 13 000 Quadratmeter
Fläche erweitern das nordische Drehkreuz,
das von zahlreichen Asien-Passagieren
frequentiert wird. Solardächer und Bio-
diesel sorgen für umweltschonende Ener-
FHDUDQRNQFTMF (L.ADQFDRBGNRRADÖMCDS
sich die gegen 57 Dollar Eintritt zugäng-
liche Plaza Premium Lounge.
Foto: Eurowings

Foto: Finavia
UMZUG IN MÜNCHEN
Eurowings im Terminal 1A
S
eit Juni fliegt Eurowings in München vom Modul A des Terminals 1 ab.
Umsteiger aus dem Terminal 2 können von dort aus einen Vorfeld- Lebenslänglich
Pendelbus nutzen, der im „Schengen“-Sicherheitsbereich am Gate G83 Für eine Entführungsdrohung
im Terminal 2 alle zehn Minuten abfährt und bei A28 im Terminal 1 hält. Die muss ein indischer Geschäftsmann
Verbindung funktioniert natürlich auch in umgekehrter Richtung. Eurowings, lebenslang in Haft. Er hatte damit
die zweitgrößte Airline in München, verspricht sich von dem Umzug eine bes- im Oktober 2017 eine Notlandung
sere Nutzung ihrer nun zusammenhängenden Serviceflächen. Die Fluggäste provoziert, um sich eine Affäre mit
haben einen kurzen Weg vom Parkhaus P1 zum Check-in-Bereich von Euro- einer Stewardess von Jet Airways
wings. In den ersten drei Tagen wurden bereits 20 000 Fluggäste im neuen zu erleichtern. Crew und Passagiere
Abfertigungsbereich gezählt. erhalten Entschädigung.

Condor „Pride Flight“ nach New Orleans


Zur „Pride Parade“ in New Orleans, einer Demonstration für die Rechte von Homosexu-
ellen, startete Condor am 6. Juni mit einer besonderen Besatzung: Im Cockpit war ein rein
weibliches Team aktiv, während die Kabine von einer rein männlichen Crew betreut wurde.
Die Besatzung trug Accessoires in Regenbogenfarben. Condor
warb mit einem eigenen „Float“ auf der Parade für mehr
Vielfalt, Toleranz und Akzeptanz. Auch an den kommen-
den Christopher Street Days in Frankfurt, Köln
Foto: Condor

und Berlin will sich Condor beteiligen.

United verbündet sich mit Spider-Man


„Fliegen wie ein Superheld“ ist das United-Motto bei der Bordbetreuung, die
neuerdings auf Spider-Man-Elemente umgestellt wurde. Vom Sicherheitsvideo bis zum
Waschzeug kommen Artikel wie Schlafmasken, Socken und Zahnbürsten im Dekor des
legendären Comic-Helden zum Einsatz. Die Kampagne ist abgestimmt auf den neuen
Spider-Man-Film „Far From Home“, der im Juli in den USA anlief und in dem United
ebenfalls werbend auftaucht.

42 FLUG REVUE AUGUST 2019 Foto: United


FLUG REVUE ABO

FLUG REVUE selbst


lesen oder verschenken
und Wunsch-Extra sichern
1. Amazon.de-Gutschein, 2. LEATHERMAN
Wert: 25,– € Multitool „Micra“
Bei Amazon.de finden Sie Werkzeuge: Schere, 420HC-Messer,
eine riesige Auswahl an Kreuzschlitz-, Uhrmacher- und mittlerer
Produkten. Für die nächste Schraubendreher, Kapselheber, Lineal,
Online-Shopping-Tour. Nagelfeile und Pinzette. Länge: ca. 6,5 cm.
Ohne Zuzahlung Zuzahlung: 1,– €

Für Sie
zur Wahl

3. Pilotentrolley 4. REVELL Sky Fun


Dieser hochwertige Trolley verfügt Ready-to-fly Helikopter mit 3-Kanal
über ein gepolstertes Notebookfach, 2,4-GHz-Controller und Trimm-
einen Gepäck-Spanngurt sowie eine funktion. Coole Optik mit LEDs,
Reißverschlussaußentasche. Maße: ca. Hauptrotor-Durchmesser ca. 2 cm.
41 x 37 x 22,5 cm, Material: 600 D Nylon Zuzahlung: 1,– €
in Schwarz. Zuzahlung: 1,– €

Ihre Vorteile im Abo: Alle Ausgaben pünktlich frei Haus Wunsch-Extra Ihrer Wahl dazu
Exklusiv und nur für Abonnenten: Specials zu Flight-Training, Helicopter, Maintenance, Business Aviation
Heftabo ganz einfach digital erweitern: www.flugrevue.de/upgrade
Diese und viele weitere
attraktive Aboangebote: www.flugrevue.de/abo
Ja, ich möchte FLUG REVUE frei Haus Ich bezahle per Bankeinzug und erhalte eine Gratis-Ausgabe zusätzlich.
selbst lesen. Best.-Nr. 1814905 verschenken. Best.-Nr. 1814906
mit Upgrade
IBAN
Senden Sie mir bzw. dem Beschenkten FLUG REVUE ab der nächsterreichbaren Aus-
auch als gabe zum Preis von zzt. nur 5,90 € pro Ausgabe (inkl. MwSt. und Versand) – ggf. zzgl.
einmalig 1,– € Zuzahlung für das Extra. Das Abonnement umfasst zzt. 12 Ausgaben
BIC Geldinstitut

digitale zum Preis von zzt. 70,80 € (ggf. inkl. Sonderheften zum Preis von zzt. jeweils 5,90 €
inkl. MwSt. und Versand). Zahlungsziel: 14 Tage nach Rechnungserhalt. Das Extra SEPA-Lastschriftmandat: Ich ermächtige die DPV Deutscher Pressevertrieb GmbH, Am Sandtorkai 74,

Ausgabe
20457 Hamburg, Gläubiger-Identifikationsnummer DE77ZZZ00000004985, wiederkehrende Zahlungen
meiner Wahl erhalte ich nach Zahlungseingang. Ich kann das Abonnement nach von meinem Konto mittels Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die von
12 Ausgaben jederzeit beim FLUG REVUE-Kundenservice z.B. per Post oder E-Mail der DPV Deutscher Pressevertrieb GmbH auf mein Konto gezogenen Lastschriften einzulösen. Die
Mandatsreferenz wird mir separat mitgeteilt. Hinweis: Ich kann innerhalb von acht Wochen, beginnend
kündigen. Im Voraus bezahlte Beträge erhalte ich zurück. Dieses Angebot gilt nur in mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die
Deutschland und nur, solange der Vorrat reicht. Auslandsangebote auf Anfrage. mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen. Ich bezahle per Rechnung.

Coupon einsenden an: Meine persönlichen Angaben: (bitte unbedingt ausfüllen) Ich verschenke FLUG REVUE an: (nur bei Geschenkabo ausfüllen)
FLUG REVUE Abo-Service Name, Vorname Geburtsdatum Name, Vorname Geburtsdatum

20080 Hamburg Straße, Nr. Straße, Nr.

Direktbestellung: PLZ Wohnort PLZ Wohnort

flugrevue@dpv.de Telefon E-Mail


Tel. +49 (0)711 3206-8899 Die Belieferung soll frühestens beginnen am: (optional)
Fax +49 (0)711 182-2550 Widerrufsrecht: Sie können die Bestellung binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen formlos wider-
rufen. Die Frist beginnt an dem Tag, an dem Sie die erste bestellte Ausgabe erhalten, nicht jedoch
Bitte Bestell-Nr. angeben vor Erhalt einer Widerrufsbelehrung gemäß den Anforderungen von Art. 246a § 1 Abs. 2 Nr. 1 EGBGB.
Als Extra wähle ich: (bitte nur ein Kreuz machen) Zur Wahrung der Frist genügt bereits das rechtzeitige Absenden Ihres eindeutig erklärten Entschlusses, die
Bestellung zu widerrufen. Sie können hierzu das Widerrufs-Muster aus Anlage 2 zu Art. 246a EGBGB nutzen.
1. Amazon.de-Gutschein, Wert: 25,– € (Ohne Zuzahlung) Der Widerruf ist zu richten an: FLUG REVUE Abo-Service, 20080 Hamburg, Telefon: + 49 (0)711 3206-8899,
Anbieter des Abonnements ist Motor Presse Stuttgart Telefax: +49 (0)711 182-2550, E-Mail: flugrevue@dpv.de
GmbH & Co. KG. Belieferung, Betreuung und Abrechnung
2. LEATHERMAN Multitool „Micra“ (Zuzahlung: 1,– €)
3. Pilotentrolley (Zuzahlung: 1,– €) Datum Unterschrift
erfolgen durch DPV Deutscher Pressevertrieb GmbH als
leistenden Unternehmer. 4. REVELL Sky Fun (Zuzahlung: 1,– €)
Business Aviation
Messebericht EBACE Genf

Grüne Welle
Die Business Aviation
blickt in die Zukunft.
Einige Jets flogen mit
nachhaltig produziertem
Treibstoff an, außerdem
ging es um die Mobili-
tät von morgen. Zwei
Flugzeuge erhielten ihre
Zulassungen.
Von PATRICK HOLLAND-MORITZ Gulfstream meldete die bevorstehende Zulassung der G600.

44 FLUG REVUE August 2019 www.flugrevue.de


Oben: Das 1000. Kabinensystem „nice“
von Lufthansa Technik ist installiert.
Links: Die Praetor 600 ist zugelassen.

Die Mobilität von morgen bestimmte


das Messegeschehen. Die Bühne bot
Platz für Podiumsdiskussionen.

Fotos: Patrick Holland-Moritz

K
Zahlreiche Flugzeuge kamen mit nachhaltig produziertem Treibstoff nach Genf.

limaschutz ist in aller Mun- waren Bombardier Business Aircraft, Meilenstein für das Engagement der
de, und das nicht erst seit Cirrus Aircraft, Dassault Aviation, Da- Geschäftsluftfahrt für Nachhaltigkeit
den europaweiten Schüler- her, Embraer, Gulfstream Aerospace, und die Reduzierung der CO2-Emissio-
demos. Bereits vor einem Jahr hatten Piaggio Aerospace, Textron Aviation nen“, sagte Jürgen Wiese, Vorsitzender
sich Hersteller und Verbände auf der und Diamond Aircraft. Die meisten des Verwaltungsrats der European Busi-
EBACE dazu bekannt, den CO2-Ausstoß Flugzeuge waren im britischen Farnbo- ness Aviation Association (EBAA).
der Business Aviation durch die Verwen- rough gestartet, wo der Tag unter dem Noch sind umweltfreundliche Kraft-
dung von nachhaltig produzierten Treib- Motto „Fueling the Future“ im Kontext stoffe allerdings nur begrenzt verfügbar
stoffen reduzieren zu wollen. Ein Jahr mit einer EU-Aktionswoche stand. Eini- und teurer als konventioneller Sprit.
später folgte jetzt ein konkreter Schritt, ge Flugzeuge kamen aus anderen euro- Insgesamt stand die EBACE 2019 im
um dieses Bekenntnis mit Taten zu päischen Ländern oder aus den USA. Zeichen einer neuen Mobilität von mor-
untermauern: 23 Jets, Turboprops und Einen ähnlichen Aktionstag hatte es im gen, die die Business Aviation ergänzen
ein zweimotoriges Kolbenmotorflugzeug Januar am Van Nuys Airport in Kalifor- soll. Die Eröffnungs-Keynote hielt Flori-
flogen mit SAJF (Sustainable Alternative nien gegeben. „Dieses rekordverdäch- an Reuter, CEO von Volocopter. Der
Jet Fuel) nach Genf. Mit von der Partie tige SAJF-Fly-in auf der EBACE ist ein elektrisch angetriebene Senkrechtstarter

www.flugrevue.de FLUG REVUE August 2019 45


Business Aviation
Messebericht EBACE Genf
wurde von 2017 an in Dubai erprobt. In
den Hallen war die chinesische Ehang-
Passagierdrohne zu sehen, daneben stand
ein Modell des geplanten VTOL-Jets
Pegasus aus Südafrika. Die Bühne bot
Raum für Expertenrunden zum Thema.
Vielleicht, so mutmaßten einige Aus-
steller und Besucher hinter vorgehalte-
ner Hand, war die grüne Kulisse auch
ein wenig der Versuch, einer ansonsten
ereignisarmen EBACE auf die Sprünge
zu helfen, denn spektakuläre News über
neue Projekte gab es nicht. Auch die
Zahl der Pressekonferenzen war spürbar
reduziert. Bereits im Herbst 2018 hatte
sich übrigens Luxaviation-Chef Patrick
Hansen in einem offenen Brief an
den Generalsekretär der EBAA, Athar
Husain Khan, gewandt. Er äußerte Kri-
tik am seiner Ansicht nach zu teuren
Standort Genf – und sagte die Teilnahme
von Luxaviation als Aussteller ab.

ZWEI NEUE ZULASSUNGEN


Zwei Hersteller hatten dann aber doch
noch handfeste Erfolgsmeldungen im
Gepäck. Zum einen gab Embraer die eu-
ropäische und die amerikanische Zulas-
sung der Praetor 600 bekannt. Am 18.
April hatte der Business Jet die Zulas-
sung der brasilianischen Luftfahrtbehör-
de erhalten. Die kleinere Schwester,
Praetor 500, soll Ende September mit
der Zulassung nachziehen. „Die Praetor
600 ist jetzt von den wichtigsten Luft-
fahrtbehörden der Welt zertifiziert und
hat sich als der technologisch fortschritt-
lichste Super-Midsize Business Jet erwie-
sen, der auf den Markt gekommen ist.
Damit können die Auslieferungen be-
reits im zweiten Quartal aufgenommen So soll die Kabine der Falcon 6X aussehen. Auslieferungen sollen 2022 beginnen.
werden“, sagte Michael Amalfitano, Prä-
sident und CEO von Embraer Executive
Jets. Die beiden auf der Legacy-Familie nadier in Montreal mit der Endmontage Dassault Aviation aus Frankreich ge-
basierenden Jets waren auf der NBAA der ersten Global 6500 nach Serienstan- währte Besuchern erstmals einen Blick
2018 in Orlando vorgestellt worden. dard begonnen. Die ersten Triebwerke in das Kabinen-Mockup der geplanten
Daher hat die EASA-Zulassung für des in Dahlewitz entwickelten und her- Falcon 6X. Firmenchef Eric Trappier
die TBM 940 erhalten. Der französische gestellten Typs Pearl 15 von Rolls-Royce sieht das Projekt im Plan: Das Design
Hersteller hatte das neue Flaggschiff sei- wurden nach Kanada geliefert. Ebenfalls des Jets steht fest, und erste Komponen-
ner Turboprop-Reihe im März präsen- neu bei Bombardier: Die Challenger 350 ten sind im Bau, sodass der erste Proto-
tiert. Zu den Neuheiten gehören unter wurde für den Betrieb auf kurzen Pisten typ nächstes Jahr aus dem Werk rollen
anderem ein Autothrottle-System, eine optimiert, erhält ein Avionik-Upgrade soll. Der Erstflug ist für 2021 geplant,
automatische Enteisung und eine noch- und eine leisere Kabine. Zudem feierte Auslieferungen sollen 2022 beginnen.
mals komfortablere Kabine. das Unternehmen einen fliegerischen Auch die Tests des PurePower PW812D
Vor einem Jahr hatte Bombardier auf Meilenstein: Die Global 7500 hat den von Pratt & Whitney Canada liegen im
der EBACE die beiden neuen Langstre- laut Bombardier ersten Nonstop-Flug Plan.
cken-Jets Global 5500 und Global 6500 vom Londoner City Airport nach Van Pilatus hat bekannt gegeben, wieder
enthüllt. Zwischenzeitlich haben die Ka- Nuys bei Los Angeles absolviert. Bestellungen für die PC-24 entgegenzu-

46 FLUG REVUE August 2019 www.flugrevue.de


Textron Aviation zeigte mit dieser
Latitude sein Know-how im
Bereich der Special-Mission-Jets.

Dassault Aviation brachte ein


Kabinen-Mock-up der projektierten
Falcon 6X nach Genf.

Fotos: Dassault Aviation (1), Patrick Holland-Moritz


Die ersten Denali sind im Bau. Die Global 7500 flog nonstop vom London City Airport nach Los Angeles.

nehmen. Seit Februar 2018 wurden 30 Kabinenmanagement-Systems „nice“ in Eine Kabine der anderen Art präsen-
Jets ausgeliefert, 40 weitere sollen 2019 einer Challenger 350. Das Multimedia- tierte Textron Aviation: Babcock Scan-
folgen. Von EASA und FAA gab es die System ist seit 2002 am Markt und wird dinavian Air Ambulance aus Oslo hat
Zulassung für Starts und Landungen auf aktuell in der vierten Generation ange- eine Citation Latitude als Ambulanzjet
„Naturpisten“ sowie Steilanflüge. boten. Bombardier hat zudem „Nuage für Einsätze vorwiegend in Norwegen
Auf der Zielgeraden zur Zulassung Chaise“ für die Global 5500 und 6500 bestellt. Die medizinische Ausstattung
sieht Gulfstream die G600. Die Tests vorgestellt: Das Möbelstück lässt sich entstand in Kooperation zwischen
des Langstrecken-Jets seien fast abge- von einer Sitz- in eine Liegegelegenheit Textron und LifePort. Updates gab es zu
schlossen, nun gehe es noch um die verwandeln. Neu ist auch die Kabinen- zwei weiteren Textron-Projekten. Die
Dokumentation. beleuchtung „Soleil“, die dem Jetlag vor- ersten Exemplare der Denali nähern sich
beugen soll. Collins Aerospace zeigte ei- ihrer Fertigstellung, während die Tests
NEUHEITEN FÜR DIE KABINE ne neue Version des „Evolution“-Sitzes, der Catalyst-Propellerturbine erfolgreich
Neuheiten gab es auch rund um die Ka- der in der First Class von Airlinern eben- verlaufen. Auch die Prototypen der
bine. Lufthansa Technik und Bombar- so wie in der Business Aviation zum Ein- zweimotorigen Mehrzweck-Turboprop
dier feierten die Installation des 1000. satz kommen soll. SkyCourier sind im Bau. FR

www.flugrevue.de FLUG REVUE August 2019 47


Militärluftfahrt
Tiger Meet in Mont-de-Marsan

Raubkatzen über
Frankreich
Rund 60 Luftfahrzeuge trafen sich Mitte Mai zum
NATO Tiger Meet im äußersten Südwesten Frankreichs.
Das Treffen war damit wieder einmal eine der größten
Luftwaffen-Übungen des Jahres in Europa für das
Training von Verbundenen Luftoperationen.

Von ULRICH METTERNICH

M
fand. Neben 13 Tiger-Staffeln waren „Lorraine“. Sie wurde tatkräftig von der
auch fünf externe fliegende Einheiten so- ECE 01/030 „Côte d‘Argent“, der zwei-
ehr als 1500 Übungs- wie drei Heeresstaffeln und eine Fregatte ten Tiger-Staffel vor Ort, unterstützt. Sie
teilnehmer fanden sich der Marine Nationale in die komplexen besitzt eigentlich die längere Zugehörig-
diesmal beim traditio- Luftoperationen zur Unterstützung ein- keit zum Kreis der Tiger-Staffeln und ist
nellen Tiger Meet ein, das zum ersten gebunden. schon seit 1986 Mitglied in der Vereini-
Mal auf der Base Aérienne 118 der Ar- Offizieller Ausrichter des diesjähri- gung der Tiger-Staffeln (NTA – NATO
mée de l’Air in Mont-de-Marsan statt- gen Tiger Meets war die EC 03/030 Tiger Association). Im Rahmen der Um-

48 FLUG REVUE AUGUST 2019 www.flugrevue.de


Die Rafale C der
Gastgeberstaffel EC
03/030 „Lorraine“
erhielt die Auszeich-
nung für die beste
Tiger-Lackierung.

Belgische F-16 der 31 Squadron aus Kleine-Brogel im Vintage-Look. Fotos: Ulrich Metternich (2), Katsuhiko Tokunaga

strukturierung der Armee de l’Air muss-


te die ursprüngliche Tiger Flight SPA
162 der EC 01/012 „Cambrésis“ jedoch
2012 zur EC 01/007 „Provence“ nach
Saint-Dizier wechseln, bevor sie 2016
ihre neue Heimat in der EC 03/030
„Lorraine“ fand. Diesen Wechsel hat der
jetzige Staffelkapitän Lieutenant Colonel Boeing EF-18A der ALA 15 aus Saragossa mit Jubiläumslackierung.

www.flugrevue.de FLUG REVUE AUGUST 2019 49


Militärluftfahrt
Tiger Meet in Mont-de-Marsan

Boeing E-3A des NATO-Frühwarnverbandes mit speziellem Tankfahrzeug.

Hugues F. selbst mitgemacht und ist er- Ablauf der Übung war er sehr zufrieden:
freut, dass die alte Tiger-Tradition in sei- „Wir hatten kaum technische Ausfälle
ner Staffel weiterlebt. „Das NATO Tiger und konnten sogar erstmals eine ver-
Meet ist eine europäische Hochwert- bundene Luftoperation (COMAO) unter
übung, die für uns einen hohen Stellen- Instrumentenflugbedingungen (IMC)
wert besitzt. Wir sind sehr froh, dass wir durchführen.“
das NATO Tiger Meet in diesem Jahr Eine für Großübungen dieser Art un-
nach Mont-de-Marsan holen konnten.“ abdingbare Voraussetzung war mit dem
Als Exercise Director trug er die Ge- weitläufigen Übungsgebiet für die CO-
samtverantwortung für den Ablauf der MAOs (Composite Air Operations) be-
Dinosaurier der Lüfte: Österreichs Übung und saß an der Schnittstelle, wo reits erfüllt. In einem großen reservier-
Saab 105 Oe sind regelmäßig dabei. alle Fäden zusammenlaufen. Mit dem ten Luftraum über dem Golf von Biskaya

Mont-de-Marsan
Mont-de-Marsan zählt mit seinen 3500 Soldaten und zivilen
Mitarbeitern zu einer der größten Luftwaffenstützpunkte der
Armée de l’Air in Frankreich. Neben mehr als 50 verschiedenen
Einheiten beherbergt er das Rafale-Ausbildungszentrum sowie
mit der EC (Escadron de Chasse) 02/030 „Normandie Njmen“
und der EC 03/030 „Lorraine“ zwei Rafale-Einsatzstaffeln. Hinzu
kommt mit der ECE (Escadron de Chasse et d‘ Expérimentation)
01/030 „Côte d‘Argent“ eine Teststaffel, die Teil des Flugtest-
zentrums CEAM (Centré d‘expériences aérienne militaire) ist.
Temporär wurde mit dem Verkauf von 36 Rafale-Jets an das
Emirat Katar auch eine vierte Staffel (EC 04/030) eingerichtet,
die bis 2020 die ersten Rafale-Piloten der Qatar Emiri Air Force
(QEAF) ausbildet, bevor sie nach Katar verlegt.

50 FLUG REVUE August 2019 www.flugrevue.de


Missionsplanung für eine COMAO. Alle beteiligten Gazelle SA 342 M der EHRA 3/3 aus Étain-Rouvres. Die
Besatzungen treffen sich mehrmals zum Update. Staffel wurde dieses Jahr als Vollmitglied aufgenommen.

mit Abmessungen von 300 mal 160 Ki- Damit eine Großübung reibungslos meint Captain Romain G. vom Air War-
lometern konnten die Jets und Helikop- abläuft und alle Einsätze aufeinander ab- fare Center in Mont-de-Marsan und fährt
ter in allen Höhenbereichen fliegen. gestimmt sind, gibt es eine Übungszen- fort: „Wir sind verantwortlich für die Er-
Über Land kamen zwei große Zonen trale, die „White Cell“. Dort sitzt der so- stellung der Szenarios, das Live-Monito-

Fotos: Frédéric Lert, Ulrich Metternich (4)


hinzu, die auf verschiedene Höhenbän- genannte „Airboss“, der jederzeit den ring der Einsätze und das spätere De-
der beschränkt waren und zivile Flug- Überblick haben muss, ob die verschie- briefing. Während der Einsätze machen
routen von Airlinern aussparten. Rund denen Kräfte in der geplanten Form zeit- wir über Funk auch unvorhergesehene
50 Luftfahrzeuge starteten jeweils in den lich, räumlich und in Anzahl ihre Missi- Eingaben, auf die der Mission Comman-
beiden Flugperioden vormittags und on fliegen können. Auch das Wetter der einer COMAO dann angemessen re-
nachmittags. Insgesamt wurden in der muss er im Blick behalten. „Eine CO- agieren muss.“
zwei Wochen dauernden Übung mehr als MAO ist ein komplexes Räderwerk, das Dazu gehört beispielsweise, wie zu
700 Einsätze geflogen. zeitlich genau abgestimmt sein muss“, reagieren ist, wenn ein gegnerisches

ECR-Tornado des
Taktischen Luft-
waffengeschwaders
„Immelmann“ als
Schwarzer Panther.

www.flugrevue.de FLUG REVUE August 2019 51


Militärluftfahrt
Tiger Meet in Mont-de-Marsan
Flugzeug überlaufen will oder wenn ein Staffelchef der Flying Squadron 1. Auch
Eurofighter der Luftabwehrsystem an einer neuen Positi- wenn er in der Vergangenheit von Gei-
XII° Gruppo aus on gesichtet wurde und neue Ziele im lenkirchen schon mehrfach Einsätze für
Gioia del Colle Rahmen von Dynamic Targeting (DT) das NATO Tiger Meet geflogen ist, so ist
bekämpft werden müssen. Damit die dieses sein erstes, bei dem er vor Ort da-
Übungsziele der einzelnen Einheiten er- bei ist. „Der große Vorteil hier in Mont-
reicht werden können, werden die simu- de-Marsan ist, dass wir zusammen mit
lierten gegnerischen Kräfte („Red Air“) den anderen Einheiten planen und de-
wie Flugzeuge, Schiffe, Luftabwehrsyste- briefen können. Die direkte Koordinati-
me und Spezialkräfte am Boden gezielt on vor Ort hat große Vorteile und macht
von der „White Cell“ eingesetzt. Damit die Zusammenarbeit viel effektiver.“
das alles in Echtzeit auch überwacht Von Seiten der Luftwaffe war dies-
werden kann, waren diesmal jeweils ein mal nur das Taktische Luftwaffenge-
Eurofighter des Boeing-E-3A-Frühwarnflugzeug der schwader (TaktLwG) 51 „Immelmann“
TaktLwG 74 NATO und ein E-3F-Frühwarnflugzeug aus Jagel mit vier ECR-Tornados vertre-
der Armée de l’Air mit von der Partie. ten. Die „Bavarian Tigers“ vom Takti-
Wie wichtig Überwachung und Steu- schen Luftwaffengeschwader 74 aus
erung von komplexen Einsätzen aus der Neuburg mussten mit ihren Eurofightern
Luft geworden sind, weiß auch Lieute- aufgrund einer anderen zeitnah stattfin-
nant Colonel Jason W. von der US Air denden Übung aussetzen. Für Oberst-
Force. Als Tactical Director, kurz TD, leutnant Jens H. vom TaktLwG 51 „I“ ist
fliegt er auf der E-3A, dem Early-War- es bereits das siebte NATO Tiger Meet,
ning-Flugzeug der NATO in Geilenkir- an dem er als Pilot teilnimmt. Im Ge-
chen nordwestlich von Köln, und ist dort schwader ist er Ansprechpartner für die

F-16 der
301 Squadron
Jaguares aus
Monte Real

„Dark Tiger“ der


Gastgeberstaffel

Rafale der ECE


01/030 „Côte
d´Argent“

52 FLUG REVUE August 2019 www.flugrevue.de


Übungsplanungen und in Mont-de-Mar- Tiger Meet 2019 – Die Teilnehmer
san stellvertretender Kommandoführer.
„Wir sind froh, dass wir trotz momenta- Land Einheit Anzahl / Luftfahrzeugmuster
ner Engpässe und der Priorisierung der Frankreich EC 3/30 4 x Rafale C/B
Ausbildung unserer jungen Tornado-Be- Frankreich ECE 1/30 4 x Rafale C/B
satzungen zu Hause doch noch in die- Frankreich ECE 1/30 3 x Mirage 200D
sem Umfang am NATO Tiger Meet teil- Frankreich EE 3/8 4 x Alpha Jet
nehmen konnten“, verrät er und ergänzt: Frankreich EDCA 36 1 x E-3F
„Es ist erstaunlich, wie sich alle ins Zeug Frankreich 5 RHC 1 x Tigre HAP
gelegt haben, um es nach Mont-de-Mar- Frankreich EHRA 3 3 x SA 342 Gazelle
san zu schaffen. Der Tiger-Spirit macht Belgien 31 smd 6 x F-16A/B MLU
es möglich.“ Italien 21° Gruppo 2 x HH 212
Für die Zukunft der Übung, so meint Italien XII Gruppo 4 x Eurofighter
er, wird wichtig sein, dass neue Waffen- Spanien ALA 15 7 x EF-18 Hornet
systeme der fünften Generation integ- Deutschland TaktLwG 51 4 x Tornado ECR
riert werden können und dass man Än- Deutschland GFD 1 x Learjet
derungen aktueller Szenarien Rechnung Großbritannien 230 Sqn 2 x Puma HC2
trägt. Für das nächste NATO Tiger Meet Großbritannien 814 NAS 1 x Merlin HM2
im Mai 2020 im portugiesischen Beja
Fotos: Ulrich Metternich (6)

Österreich 1 JTS 3 x Saab 105Oe


hat man das bereits im Blick. Auf dem Portugal Esq 301 5 x F-16A/B MLU
Programm stehen Einsätze nicht nur
NATO 1 Sqn AEW&C 1 x E-3A Sentry
nach Sichtflug, sondern erstmals in der 61 Luftfahrzeuge total
langen Geschichte der Übung auch
Nachtflug. FR

Hubschrauberflotte in Formation. Das Training


von bewaffneter Luftrettung (CSAR – Combat
Search and Rescue) war eines der Übungsziele
während des NATO Tiger Meets 2019.
Militärluftfahrt
Übung ACE 2019

Viel los im Norden


#HD QJSHRJ¼MMSDDHMMDTDQ*NM×HJS !QDMMOTMJSVDQCDM ,HS¥ATMFDMVHD QBSHB
"G@KKDMFDADQDHSDMRHBGVDRSKHBGD+TESRSQDHSJQ«ESD@TE@KKD$UDMST@KHS«SDMUNQ 

Rovaniemi ist die Heimatbasis der


lNNISCHEN"OEING& (ORNET

Dänemark brachte acht F-16 Fighting

S
eit 2013 wird die ACE (Arctic Falcon mit nach Rovaniemi.
Challenge Exercise) alle zwei Jah-
re durchgeführt und hat sich in-
zwischen zu einem wichtigen Termin im
Übungskalender entwickelt. In diesem
Jahr beteiligten sich vom 22. Mai bis
zum 4. Juni über 140 Flugzeuge aus den
Gastgeberländern Finnland, Schweden
und Norwegen sowie aus Deutschland,
Dänemark, Frankreich, Großbritannien,
den Niederlanden und den USA. Zudem
entsandte die NATO eine ihrer AWACS.
Die Leitung von ACE lag diesmal bei
Schweden, mit Oberst Claes Isoz, dem und einen A310-MRTT-Tanker nach 350 Kilometern etwa so groß wie Groß-
Kommandeur des Geschwaders F21, als Bodø, während die Royal Air Force mit britannien. Das schwedische Organisa-
Exercise Director. ihren Typhoons von Kallax aus flog. Die tionsteam hatte nur wenige Einschrän-
Einer der Besonderheiten von ACE Amerikaner waren überall vertreten, kungen herausgegeben. So durfte fast
ist, dass sich die teilnehmenden Flugzeu- mit F-15C in Bodø, F-16CJ in Kallax überall mit Überschall geflogen werden,
ge auf mehrere Basen verteilen, genauer und F/A-18 Hornet des Marine Corps in und Täuschkörper wie Chaff und Flare
gesagt auf Bodø und Ørland in Norwe- Rovaniemi. konnten uneingeschränkt verwendet
gen, Luleå-Kallax in Schweden und Ro- Zwischen diesen Basen erstreckte werden.
vaniemi in Finnland. Die Luftwaffe zum sich das riesige, vorwiegend in Schwe- Während einer einzelnen Mission
Beispiel verlegte ihre zehn Eurofighter den liegende Übungsgebiet, mit 700 x waren auf der „blauen“ Seite jeweils 60

54 FLUG REVUE AUGUST 2019 www.flugrevue.de


:URlNNISCHEN"ETEILIGUNGAN!#% 3CHWEDISCHE*!3'RIPENmOGENVON
GEHÙRTEAUCHEIN# 4RANSPORTER IHRER(EIMATBASIS,ULEÌ +ALLAXAUS

Fotos: Partonen (2), Forsvarsmakten, Ilmavoimat

und mehr Flugzeuge im Einsatz, wäh- die sich in Nordschweden gruppierten. Luftwaffenbasen“ befinden? Eine Lö-
rend der „Gegner“ über 30 bis 40 Flug- Auch deutsche Piloten wie Hauptmann sung: „Flankierend in zwei Wellen an-
zeuge verfügte. Die Piloten hatten es mit B., Callsign „Poison“, waren als Mission greifen und den Luftraum mit unseren
herausfordernden Szenarien zu tun, mit Commander für die großen Formationen Jägern säubern, um so den Weg für un-
Radar- und Funkstörmaßnahmen. eingeteilt und mussten der Lage ange- sere Jagdbomber freizumachen. Zudem
Neben der Bedrohung durch die passte Taktiken ausarbeiten. Wie kommt den Jagdbombern Geleitschutz gewäh-
luftgestützten Gegner gab es auch man zum Beispiel zu den Bodenzielen, ren.“ Aber das beste Briefing war zu-
gefährliche Bedrohungen in Form von wenn zentral massive Flugabwehrstel- weilen schnell Makulatur, wenn sich das
norwegischen, deutschen und US-ame- lungen mit großer Reichweite stehen Wetter schlechter entwickelte als vorher-
rikanischen Luftverteidigungseinheiten, und sich an den Flanken „feindliche gesagt, die beteiligten Verbände weniger

www.flugrevue.de FLUG REVUE AUGUST 2019 55


Militärluftfahrt
ÃBUNG !#% 

Schlechtes Wetter in Kallax hinderte


DIE%UROlGHTERDER2!&NICHTAM3TART

$IE-ARINE&IGHTER!TTACK3QUADRON
HATTEIHRE&! IN2OVANIEMI

& DERTH&IGHTER3QUADRONAUS
#OLUMBUS 3OUTH#AROLINA IN+ALLAX

Fotos: Flygvapnet, Partonen, USAF


Flugzeuge parat hatten, als am Vortag 60 Minuten über 140 relevante Raketen- zwei Flugzeuge der eigenen Kräfte und
gemeldet, und der Nachrichtenoffizier schüsse auszuwerten, den Gegnern deutlich mehr als 20 der feindlichen
zudem weitere „Feindkräfte“ vermel- zuzuordnen und zu verifizieren, ob es Kräfte abgeschossen. Die meisten Ziele
dete. Die Mission musste dann in ange- sich um Treffer handelte. der eigenen Bomber wurden erreicht.
passter Form durchgeführt werden. Für die Nachbesprechungen gab es Insgesamt kamen während ACE
Damit war aber nur die halbe Arbeit er- ein streng reglementiertes Drehbuch, 2019 rund 2000 Flüge zusammen, bei
ledigt, denn wie bei jeder Übung ist das welches der „Airboss“ (Leiter der neu- denen Luftkämpfe und Angriffe auf
anschließende Debriefing mit der wich- tralen Kontrollstelle „White Cell“), Boden- und Schiffsziele geübt wurden.
tigste Teil des Lernprozesses. Das Orga- eine finnische Pilotin, abarbeitete. Hier Ganz allgemein ging es dabei auch um
nisationsteam der Gastgeber verfügte wurde militärisch knapp und klar ge- eine Verbesserung der Zusammenarbeit
über ein ausgeklügeltes Auswertesystem. führt, gefragt und geantwortet. Zunächst der beteiligten Länder. Insgesamt bot die
stellte „Poison“ als Mission Commander Übung wieder einen hohen Trainings-
GUTE SYSTEME FÜR seinen Plan vor, den ja bis dahin nur die wert, zumal erstmals auch spezielle
DAS DEBRIEFING eigenen Kräfte kannten. Dann wurde der Aggressor-Piloten eingesetzt wurden. Es
Sämtliche Flugdaten, einschließlich der Plan des Feindes dargelegt. Es wurde gibt Überlegungen, die ACE-Übungen
(simulierten) Schüsse, von den 100 festgestellt, ob es Verstöße gegen die weiter auszubauen und sie wie die
teilnehmenden Flugzeugen wurden in Übungsregeln gab. Nach der Auswer- „Flag“-Übungen mit einem permanenten
kürzester Zeit eingegeben. Alle teil- tung der Schüsse, der aufwendigste Teil Organisationsteam durchzuführen, was
nehmenden Flugplätze und Mitspieler, des Debriefings, resümierten die Führer dank wachsender Erfahrung zu Verbes-
egal ob Freund oder Feind, waren anwe- der fliegenden Feindkräfte und der Flug- serungen führen sollte. Auch eine jähr-
send oder per Videolink zugeschaltet. Es abwehrsysteme, welche Ziele der Feind liche Durchführung wird diskutiert. FR
waren im Beispielfall innerhalb von gut erreicht hatte. Tatsächlich wurden nur KYÖSTI PARTONEN / KARL SCHWARZ

56 FLUG REVUE AUGUST 2019 www.flugrevue.de


SH OW S
R E FLUG
U L Ä EN
SPEK TAK IERENDE MUSE
FASZIN

Fotos: Robert Kysela, Karl Schwarz (2)


Sichern Sie sich MAKS
Ihre Traumreise und Vom 28. August bis 1. September
erleben Sie spektakuläre steht in Schukowski bei Moskau die MAKS
auf dem Plan. Freuen Sie sich auch auf das
Airshows und faszinierende „Sternenstädtchen“ und das Monino-Museum.
Luftfahrtmuseen! Preis: ab 1349 Euro

Ausführlicher Prospekt
und Buchungen exklusiv bei:

Airpower Zeltweg
Deutsches Reisebüro GmbH & Co. OHG Vom 5. bis 8. September
Nürnberger Str. 41, 63450 Hanau geht es in der Steiermark
Arved Kilian Hoffmann, Tel.: 06181-290925, wieder hoch her. Wir fahren
E-Mail: arved.hoffmann@der.com mit dem Bus ab Frankfurt.
Preis: ab 699 Euro

Fleet Week USA


Vom 7. bis 14. Oktober findet
unsere große US-Tour statt, die
neben der Fleet Week Air Show in
San Francisco einige Museen und
einen Abstecher zum Yosemite-
Nationalpark umfasst.
Preis: ab 3299 Euro
Militärluftfahrt
Hubschrauberpläne der US Army

Zurück in die
Die US Army will baldigst in einen neuen Scout-Hubschrauber und
einen Black-Hawk-Nachfolger investieren. Zahlreiche Firmen kämpfen
mit Hightech-Konstruktionen um die lukrativen Aufträge.

A
Von KARL SCHWARZ

pache, Black Hawk oder Chinook – die aktuelle


Drehflüglerflotte der amerikanischen Heeres-
flieger besteht aus Mustern, deren Prototypen
erstmals Mitte der 1970er oder gar Anfang der 1960er Jahre
geflogen sind. Die Grundmodelle wurden seitdem zwar mehr-
mals modernisiert, aber nun ist die US Army zu der Über-
zeugung gelangt, dass ihre Überlebenschancen auf einem Ge-
fechtsfeld, das mit fortschrittlichen Luftverteidigungssystemen
gespickt ist, rapide sinken. Im Zentrum der Überlegungen des
Pentagons stehen dabei nicht mehr die aktuellen Kriege gegen
Aufständische und Terroristen, sondern mögliche künftige
Auseinandersetzungen mit potenten Großmächten wie China.
Mit dem Rüstungskonzern L3 Technologies im Rücken
58 FLUG REVUE AUGUST 2019 sieht AVX bessere Chancen für seinen FARA-Entwurf.
Zukunft

Der Kipprotor V-280 Valor von Bell ist über 500 km/h
schnell. Vom Aufbau her ist er einfacher als eine V-22.

Für die US Army heißt dies, dass man die Entwicklung von der Boeing AH-64E Apache und der RQ-7B-Drohne aus-
neuer Systeme deutlich beschleunigen muss, was nicht nur für gefüllt, was sich aus Sicht der Army allerdings als wenig glück-
neue Helikopter gilt. Aus diesem Grund wurde 2018 das liche Lösung erwiesen hat.
Futures Command etabliert, das sich unter Ausschaltung
von möglichst viel Bürokratie um sechs hoch priorisierte Pro- FÜNF KONKURRENTEN FÜR FARA
gramme kümmern soll. Teil des neuen Kommandos ist das Im Frühjahr 2018 begann daher das FARA-Projekt, für das nach
sogenannte Future Vertical Lift Cross Functional Team. Es einigen internen Überlegungen im vergangenen Oktober eine
bearbeitet derzeit zwei konkrete Projekte, bekannt unter den Ausschreibung herausgegeben wurde. Eckpunkte dabei: ein
Kürzeln FARA (Future Attack Reconnaissance Aircraft) und kompaktes Design mit einem Rotordurchmesser von maximal
FLRAA (Future Long-Range Assault Aircraft). zwölf Metern (Apache: 14,6 Meter), um auch in Häuserschluch-
Am schnellsten soll nach den derzeitigen Plänen der ten operieren zu können; eine Abflugmasse von 6350 Kilo-
Fotos: AVX, Bell

künftige leichte Aufklärungs- und Kampfhubschrauber FARA gramm und eine Höchstgeschwindigkeit von 380 km/h. Eine
beschafft werden, ein später Nachfolger der längst ausgemus- Preisvorstellung gibt es auch: Der neue Scout-Hubschrauber
terten Bell OH-58D Kiowa Warrior. Deren Rolle wird derzeit soll nicht mehr als 30 Millionen Dollar (26,5 Mio. Euro) kosten.

www.flugrevue.de FLUG REVUE AUGUST 2019 59


Militärluftfahrt
Hubschrauberpläne der US Army

Mit der SB>1 hängen Sikorsky


und Boeing der V-280 Valor
zeitlich hinterher.

Acht Firmen trauten sich zu, diese Anforderungen zu


erfüllen, fünf davon hat die US Army im April für eine erste
Designphase ausgewählt. Dabei wurde offenbar bewusst ein
breites Spektrum an fortschrittlichen Entwürfen berücksich-
tigt, um deren Potenzial vergleichen zu können, und auch, um
eher konventionelle Rückfallpositionen zu haben. Bell sagte
nämlich, dass man sich bei FARA mit einem Modell auf Basis
der zivilen 525 Relentless beteiligen werde. Karem Aircraft und
Boeing äußerten sich bisher nicht zu ihren Konstruktionen. Beim Black-Hawk-Nachfolger muss die Kabine für ein
Bleiben noch die Konkurrenten Sikorsky und AVX Aircraft, Dutzend Soldaten dimensioniert sein.
die beide einen Verbundhubschrauber mit Koaxialrotor und
Schubpropeller vorschlagen. Im Detail unterscheiden sich die FLRAA
Entwürfe allerdings deutlich. Sikorskys Vorschlag dürfte ähn- SB>1 Defiant
lich dem Versuchshubschrauber S-97 Raider sein, also mit zwei
sehr knapp übereinander platzierten Rotoren. Diese erfordern
sehr steife Blätter, damit sie sich unter Manöverbelastungen FARA
nicht berühren. Für den Vortrieb wird ein Schubpropeller im X2 S-97
Raider
Heck genutzt. Die S-97 fliegt seit 2015 und hat im September
2018 eine Höchstgeschwindigkeit von 374 km/h demonstriert.
AVX nutzt einen eher konventionellen Koaxialrotor à la 2011 2015 2018 2019 2020 ... 2028 ... 2034
Kamow. Für den Vortrieb sorgen hier zwei ummantelte Propel-
ler, was vor allem der Sicherheit beim Be- und Entladen am Seit Beginn des Jahrzehnts verfolgt Sikorsky (heute Teil von
Boden dienen soll. Zudem verfügt das Design über Stummel- Lockheed Martin) sein Konzept mit steifen Koaxialrotoren,
flügel, die im schnellen Vorwärtsflug den Rotor deutlich das sich laut Hersteller in viele Größen skalieren lässt und
entlasten. Um als Minifirma überhaupt Chancen bei einem sol- hohe Geschwindigkeiten mit bester Wendigkeit kombiniert.
chen potenziellen Großprogramm zu haben, hat sich AVX im
vergangenen Jahr mit dem Rüstungskonzern L3 Technologies wurde. Es gibt eine Art langfristigen Rahmenvertrag, der von
zusammengetan. Das amerikanische Unternehmen bringt ins- der Army jederzeit angepasst oder gekündigt werden kann.
besondere seine Erfahrungen in Avionik- und Systemfragen ein. Der nächste Schritt soll bereits im Februar 2020 getan werden,
wenn die US Army zwei der fünf Firmen für den Bau von Pro-
SCHNELLES ENTWICKLUNGSPROGRAMM totypen auswählt. Diese sollen 2023 ein Vergleichsfliegen
Das FARA-Projekt wird von der Army unter den OTA-(Other durchlaufen. Der Gewinner muss dann bis 2028 ein Serien-
Transaction Agreements-)Regularien durchgeführt, ein neuar- muster fertig entwickeln.
tiges Beschaffungsverfahren, das für schnelle Entscheidungen Zwei Jahre später will die US Army auch einen Nachfolger
und hohe Flexibilität im Laufe der Entwicklung geschaffen für die Sikorsky UH-60 Black Hawk parat haben. Die Über-

60 FLUG REVUE AUGUST 2019 www.flugrevue.de


legungen für dieses Muster laufen schon seit einigen Jahren. setzung für FLRAA sieht eine Auftragsvergabe im Sommer
Die am 4. April offiziell veröffentlichten Anforderungen ent- 2021 und einen Erstflug im Sommer 2024 vor. Diese ehrgeizi-
sprechen in groben Zügen dem sogenannten Future Vertical gen Pläne hängen allerdings davon ab, wie man sich mit dem
Lift Capability Set 3. Zielvorgaben sind zum Beispiel eine US Marine Corps und dem SOCOM (Special Operations
Marschgeschwindigkeit von 520 km/h (Minimum 460 km/h), Command) der US Air Force einigt, die beide ebenfalls in das
ein Einsatzradius von 555 Kilometern und eine Zuladung Programm eingebunden sind. Und natürlich ist die schnelle
von 1815 Kilogramm. In der Kabine müssen zwölf voll aus- und fast parallele Umsetzung von FARA und FLRAA letztlich
gerüstete Soldaten (je 165 Kilogramm) Platz finden. eine Frage des Geldes.
„Wir haben die Herausforderung, unsere gegenwärtigen
BLACK-HAWK-NACHFOLGER Einsatzverpflichtungen zu erfüllen und unsere aktuelle Flotte
Die Geschwindigkeit liegt damit weit jenseits der des Black zu modernisieren und gleichzeitig den Sprung zu diesen Leap-
Hawk und ist nur mit Hightech-Mustern zu erzielen. Auch ahead-Technologien zu schaffen“, sagte Brigadegeneral Walter
wenn sich andere Firmen an der Ausschreibung beteiligen kön- Rugen, der Direktor des FVL Cross Functional Teams. Im
nen, muss die Army wohl keine große Suche starten: FLRAA Klartext heißt dies, dass wohl bei den aktuellen Moderni-
wird höchstwahrscheinlich eine Ableitung eines der derzeit sierungsprogrammen gespart werden muss. So sollen zum
fliegenden JMR-TD-Demonstratoren von Bell und Sikorsky/ Beispiel keine neuen Apaches mehr gekauft werden, sondern
Boeing sein. nur noch alte umgerüstet. Besonders betroffen wäre wohl der
Bell baut bei seiner V-280 Valor auf seine Erfahrung mit Transporthubschrauber Chinook. Die derzeit in Entwicklung
dem Kipprotormuster V-22 Osprey, allerdings unter Berücksich- befindliche Variante Block II der CH-47F würde nur für die
tigung möglichst vieler Vereinfachungen. So werden nur die Version MH-47F der Spezialkräfte eingeführt. FR

Rotoren und nicht mehr die Triebwerke geschwenkt, und die


Tragflächen lassen sich nicht beiklappen. Seit dem Erstflug am
18. Dezember 2017 war die Valor über 100 Stunden in der Luft
und erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 555 km/h. In
jüngster Zeit standen offenbar vor allem Versuche hinsichtlich
der Manövrierbarkeit bei niedrigen Geschwindigkeiten auf dem
Plan, ein vermeintlicher Schwachpunkt des Kipprotorkonzepts.
Was die Flugtests angeht, hinken Sikorsky und Boeing mit
ihrer SB>1 Defiant noch hinterher. Erstflug war am 21. März
2019, ein zweiter Flug fand am 5. April statt. Im Laufe des
Sommers soll der Flugtestbereich im Testzentrum West Palm
Beach in Florida wesentlich erweitert werden. Die Defiant ver-
fügt wie die kleinere Raider über einen Koaxialrotor mit sehr Bell will für den Scout-Hubschrauber einen Entwurf
steifen Blättern und einen Schubpropeller – beides Komponen- ANBIETEN DER%LEMENTEDESDERZEITINDER%RPROBUNG
ten, die sich angeblich nicht so einfach hochskalieren lassen, BElNDLICHEN-ODELLSVERWENDET
was zu Programmverzögerungen geführt hat. Die jüngste Ziel-

Sikorsky setzt auch bei FLARA auf sein


Koaxialrotorkonzept, wie es in ähnlicher
'RٔEIN&ORMDER3 BEREITSmIEGT

$MRMQ CJJ  *MAIFCCB +?PRGL %P?ãI *MAIFCCB +?PRGL

www.flugrevue.de FLUG REVUE AUGUST 2019 61


Freundeskreis Luftwaffe

Editorial
Sehr verehrte Damen, sehr geehrte
Herren, liebe Mitglieder,

wir hatten Sie informiert,


dass wir derzeit aufgrund
der Einsatzbelastungen
der fliegenden Verbände
der Luftwaffe Schwierig-
keiten haben, Jugend-
wochen bei den Geschwa-
dern durchzuführen.
Bei einem Gesprächster-
min beim Kommandierenden General des
Luftwaffentruppenkommandos, den ich
zusammen mit unserem Vizepräsidenten,
Brigadegeneral a.D. Hermann Muntz,
wahrgenommen habe, wurde unter ande-
rem dieses Thema besprochen. Der KG,
Generalleutnant Helmut Schütz, ver-
sicherte uns, dass er sehr wohl den
Werbeeffekt der Jugendwochen und
„Fitter“ im Fokus
damit den Nutzen für die Luftwaffe sehe Ganz in den Nordosten Deutschlands und zur 21. Baza
und dies auch unterstütze, er wies aber
auch auf die Situation in den Geschwa-
Lotnictwa Taktycznego im polnischen Swidwin führte die
dern hin. Hier muss also künftig ein jüngste Reise der Freundeskreis-Sektion München.
Kompromiss zwischen Wünschenswertem
und Machbarem gefunden werden. Um
den Informationsaustausch zu erleichtern,
wurde ins Auge gefasst, uns einen Offi-
S widwin ist eine typische Kampfflug-
zeug-Basis mit großer Abstellfläche
und verstreuten, gehärteten Sheltern,
die Su-22 eine der anpassungsfähigsten
sowjetischen Konstruktionen mit über
1000 gebauten Exemplaren, die auch in
zier aus dem Kommandostab als stän- gut verteilt entlang der langen Ost-West- der NVA ihren Dienst tat. Sie hat im
digen Ansprechpartner zu benennen. Bahn. Mit den dort derzeit immer noch Lufteinlasskonus einen Laserentfernungs-
Nach diesem ermutigenden Gespräch fliegenden 18 Suchoi-Schwenkflüglern messer / Zielbeleuchter für Bodenziele
gehe ich davon aus, dass wir künftig Su-22M4 „Fitter“ verbreitet er das Flair und kein Radargerät.
wieder ein angemessenes Angebot für die des Kalten Kriegs. Polen, das in den In der Flügelwurzel befinden sich
Jugend offerieren können. 1980er Jahren 110 Su-22 erhalten hatte, zwei 30-mm-Kanonen mit je 80 Schuss,
In der Hoffnung, dass Sie eine angenehme ist der letzte europäische Nutzer des oder es kann auch ein Kanonenbehälter
Sommer- und Urlaubszeit haben, bin ich Jagdbombers und Aufklärers. mit 30 Grad vertikal schwenkbaren
Konzipiert für Hochgeschwindigkeits- Zwillingskanonen mit 260 Schuss mit-
mit herzlichen Grüßen, Tiefflug bis zu Mach 2.0 und mit einer geführt werden. Es stehen ein schwerer
Ihr Peter Lahl, Präsident Startmasse von maximal 19 Tonnen war Aufklärungsbehälter, ungelenkte Frei-
fallbomben, ungelenkte Luft-Boden-
Raketen, Luft-Boden-Lenkflugkörper mit
Laser- oder TV-Steuerung sowie Luft-
Zum Geburtstag Luft-Lenkflugkörper zur Verfügung. An
Im Namen des Vorstands gratuliert Präsident Peter Lahl den folgenden Jubilaren, die im August den Tragflächen können bis zu 4000
Geburtstag haben, ganz herzlich: Kilogramm an bis zu zehn Waffen-
trägern mitgeführt werden. Auffallend
Rolf Stenzel (89), Josef Kullmann (88), Karl Hirblinger (86), Gerhard John (84), Paul Slavay-
koff (83), Udo Neblung (83), Hermann Dehmel (83), Alfons Zimmermann (82), Dieter an der „Fitter“ sind auch die großen
Richter (80), Richard Hover (80), Helmut Koller (75), Ulrich Ernst (75), Ferdinand Trampe (75), Grenzschichtzäune auf den Flügeln.
Heinrich Dollinger (70), Hermann Held (60), Hartmut Votteler (60), Jochen Schrader (60), Leider war uns der „Wettergott“
Michael Melchert (60), Harald Weber (60), Erwin Ehrl (60), Jörg Straschewski (60) nicht gnädig gestimmt, denn die Wol-
kenuntergrenze ließ am Nachmittag des

62 FLUG REVUE AUGUST 2019 www.flugrevue.de


Besuchstags Starts und Landungen für Geschäftsstelle
Die polnischen Luft- die Gruppe nicht zu. Wir sahen aber im
streitkräfte fliegen Wartungshangar eine Su-22, eine his- Die Geschäftsstelle Freundeskreis
immer noch die Su-22. torische MiG-15 und eine PZL TS-11 Luftwaffe ist temporär Mo, Di, Mi
Iskra als in Polen gebauter Trainer. vormittags besetzt.
Einige Teilnehmer setzten sich in den Tel. +49 2203 64815
Su-22-Simulator.
Fax +49 2203 800397
Die Gruppe wurde zuvor von S1-Of-
fizier Jacek Dasco in den Traditionsraum Homepage
geführt, danach waren für uns in der www.freundeskreis-luftwaffe.de
Truppenverpflegung Tische gedeckt. Spä- E-Mail
ter fuhr uns ein Militärbus in den stark office@freundeskreis-luftwaffe.de
gesicherten inneren Bereich des Flieger-
Anschrift
horsts. Der Kommodore, Oberst Karel
Freundeskreis Luftwaffe e.V.,
Jednaszczyk, begrüßte die Gruppe per-
Geschäftsstelle, Wahn 504 / 10,
sönlich und stellte seinen Verband vor.
Postfach 906110, 51127 Köln
Nach dem hochinteressanten Ausflug
zu den polnischen Luftstreitkräften ging Bankverbindung
es weiter nach Usedom, wo am folgen- VR-Bank Rhein-Sieg eG
BIC: GENODED1RST
den Tag zuerst das Historisch-Technische
IBAN: DE 05 3706 9520 1114 5450 11
Museum Peenemünde im ehemaligen
Kraftwerk besucht wurde. In den dorti- Referent für Presse-
gen Außenanlagen sind die V2 und die und Öffentlichkeitsarbeit
V1 mit ihrer Startschiene zu sehen. Das c/o Geschäftsstelle FKLw,
mit zwei Millionen Ziegeln erbaute ehe- E-Mail: presse@freundeskreis-luftwaffe.de
malige Kraftwerk zeigt einen Überblick Generalsekretär
über die Zeit der Erprobungen auf dem Heribert Breuker
riesigen Gelände wie von V2, V1 und Tel.: 02203/96191 22
weiteren letztendlich nicht mehr in den E-Mail: generalsekretaer@freundeskreis-
Einsatz gekommenen Waffensystemen. luftwaffe.de
Ein weiterer Besuchsteil war der
Hangar 10 am Flugplatz Heringsdorf. Sektion Dresden
Dort konnte die Gruppe gleich drei flug- Leiter Rainer Appelt,
fähige Messerschmitt Bf 109, darunter Minna-Herzlieb-Str. 41, 02828 Görlitz
einen Doppelsitzer, bestaunen. Dazu Tel.: 02203 / 9619124
E-Mail sektion-dresden@freundeskreis-
kamen eine Spitfire, P-51 Mustang, zwei
luftwaffe.de
Das Museum in Usedom befindet sich Bücker Jungmann, ein Fieseler Storch,
in einem ehemaligen Kraftwerk. ein Polikarpow-Doppeldecker sowie
Sektion München
Im Gelände ist auch eine V1 zu sehen. Flugmotoren und historische Fahrzeuge.
Leiter Heinz Gerrits,
Dieses fliegende Museum ist daher ein-
Gustav-Mahler-Weg 13, 85598 Baldham
Ganz nah am Objekt: die Gruppe zigartig in Deutschland. FR
Tel.: 02203 / 9619127
des Freundeskreises in Swidwin vor HEINZ GERRITS
E-Mail: sektion-muenchen@freundes-
einer Suchoi Su-22 „Fitter“. kreis-luftwaffe.de

Sektion Berlin
Leiter Günther Hoffmann,
Parkviertelallee 7, 14089 Berlin
Tel.: 02203 / 9619125
E-Mail: sektion-berlin@freundeskreis-
luftwaffe.de

Sektion Nörvenich
Leiter Marc Rosenkranz,
Vettweißer Straße 20, 52391 Vettweiß
Fotos: Heinz Gerrits

Tel.: 02203 / 9619126


E-Mail sektion-noervenich@freundes-
kreis-luftwaffe.de

Freundeskreis Luftwaffe: Aufnahmeantrag siehe Kleinanzeigenmarkt


www.flugrevue.de FLUG REVUE AUGUST 2019 63
Zivilluftfahrt
Airbus Innovation Days

Bei den jährlichen „Innovation Days“ stellte Airbus Ende


Mai in Toulouse die aktuellen Themen der hauseigenen
Forscher vor und gab einen Überblick über die Programme.

Airbus blickt
in die Zukunft Bordkameras blicken
mittels künstlicher
Intelligenz voraus
und sollen Kollisionen
verhindern.

Technikvorstand
Grazia Vittadini und
Chefingenieur
Jean-Brice Dumont
zeigen ein Einmann-
Cockpit-Konzept.

Die Airbus-Produktion,
hier die A350-End-
montage, profitiert
von ungebrochen
hoher Nachfrage.

66 FLUG REVUE August 2019 www.flugrevue.de


Christian Scherer
sieht Airbus gut
gerüstet gegen
einen möglichen
Boeing-Jet „NMA“.

A
npassungsfähigkeit ist der
Schlüssel zum Erfolg“, sagte der
neue, deutsche Chef der Airbus-
Verkehrsflugzeugsparte, Christian Sche-
rer, zur Begrüßung. „Die Kunden verste-
hen, für sie Lösungen maßschneidern
und technischen Service bieten“, fasste
Scherer, zuvor erfolgreich ATR-Chef,
seine Herangehensweise zusammen.
Scherer, Jahrgang 1962, erinnerte sich
daran, wie er 1972 mit seiner Mutter in
Toulouse auf der Besucherterrasse Au-
genzeuge des historischen A300-Erst-
flugs war, bei dem sein Vater, Günter
Scherer, als Flugtestingenieur mitflog.
Noch immer entwickle sich der Flug-
zeugmarkt sehr positiv, sagte Scherer.
Luftverkehr wachse eineinhalb- bis
zweimal so schnell wie die Wirtschaft,
hier lägen Indien und China an der Spit-
ze. In den nächsten 20 Jahren würden
weltweit 37 000 neue Verkehrsflugzeuge
gebraucht. An diesen hinge neben den
Verkaufserlösen ein Markt für War-
Fotos: Airbus (2), Steinke (3)

Formation zum
50-jährigen Bestehen tungs- und sonstige Dienstleistungen im
von Airbus über dem Wert von 4,6 Billionen Dollar, davon 1,6
Mittelmeer. Billionen Dollar alleine für das Piloten-
training. Airbus betreibe bereits 17 Trai-

www.flugrevue.de FLUG REVUE AUGUST 2019 67


Zivilluftfahrt
Airbus Innovation Days
ningszentren in aller Welt. Gleichzeitig niedrigen Betriebskosten eines Groß- Nach kurzer Zeit spuckt der Computer
stabilisiere sich das früher sehr zyklische raumflugzeugs auf der Langstrecke und alle entsprechenden Fälle aus, sodass
Flugzeuggeschäft. Heute verlaufe die die A330neo.“ Bis Jahresende will Air- man beispielsweise störanfällige Teile
Nachfrage zwischen den Regionen Euro- bus auch die Zulassung der kleineren vorausschauend austauschen oder War-
pa, Asien und USA, zwischen klassi- A330-800 abschließen. tungsprozesse optimieren kann, ohne
schen Linienairlines und Niedrigpreis- Das neue Flaggschiff A350 habe sich dass ein Flug ausfällt.
Fluggesellschaften, zwischen Standard- mit über 99 Prozent Einsatzzuverlässig- Unterdessen sitzen die hauseigenen
rumpf- und Großraumflugzeugen immer keit schon binnen zwei Jahren bewährt. Forscher bereits an den Ideen für mor-
ausgeglichener und ohne die früher übli- „Die läuft wie eine Schweizer Uhr“, lobte gen. Seit 2000 hat Airbus 30 Milliarden
chen starken Schwankungen, stellte der neue Airbus-Chef aller Flugzeugpro- Euro in Forschung und Entwicklung in-
Scherer im Eröffnungsvortrag fest. „Wir gramme, Philippe Mhun. Streckt Airbus vestiert, sagte Konzern-Technikvorstand
stehen nicht am Ende eines Zyklus.“ die A350-1000 noch einmal? „Wir sehen Grazia Vittadini. Sie stellte unter ande-
derzeit keinen Bedarf“, sagt Christian rem das Projekt „Nautilius“ vor, einen
STABILE PRODUKTION Scherer. Die monatliche Produktionsrate Zweistrahler mit Hecktriebwerken und
Dann waren die Airbus-Flugzeugpro- von zehn A350 sei genau richtig. Auch T-Leitwerk, bei dem die Grenzschicht
gramme an der Reihe. Für die A220 die Produktion der stark nachgefragten um den Rumpf komplett abgesaugt wird.
kündigte Airbus eine Erhöhung der ma- A320neo-Familie soll bis 2021 „nur“ auf Danach folgte die Vorstellung des Pro-
ximalen Startmasse um 2,3 Tonnen für eine Produktionsrate von 63 Flugzeugen jekts „AlbatrossONE“, ein Flugzeug mit
830 Kilometer mehr Reichweite an. Falls steigen, nicht darüber hinaus. Scherer: beweglich aufgehängten Winglets, die
Boeing ein neues Flugzeugprogramm für „Wir wollen den Markt nicht ‚fluten‘ und ihre widerstandssenkende Wirkung ohne
die Mitte des Marktes starte – genannt Restwerte zerstören.“ Auch vermeide schwere, strukturelle Verstärkungen im
„NMA“ (New Midsize Airplane) –, sehe man dadurch, die Zulieferkette zu über- Flügelinneren entfalten können und bei
sich Airbus gut gerüstet. Scherer: „Et- fordern. Die Triebwerke seien derzeit der Böen elastisch mitschwingen. Der Fahrt-
was in mir wünscht sich, dass Boeing Flaschenhals. Die A380 werte Airbus als wind brächte die am Boden leicht nach
diesen Fehler macht. Wir haben das bes- Erfolg. Dennoch müsse man manchmal unten hängenden Winglets im Flug in
te Angebot. Die A320neo/A321LR, das Dinge beenden, wenn sie sich nicht wie die optimale, aufgerichtete Position
erste Standardrumpfflugzeug mit den erwartet entwickelten. Ihre Triebwerke
hingen eine halbe Generation zurück. LEICHTBAU NOCH LEICHTER
Neben den eigentlichen Flugzeugpro- Auch bei den Werkstoffen gibt es Fort-
grammen rückt die Produktionstechnik schritte: Nachdem der 3D-Druck vor-
immer mehr in den Blickpunkt. Hier gegebene Werkstücke gegenüber dem
erobern Roboter und eine immer weiter klassischen Nieten aus Alu-Blech um
3D-Druck-Scharnier reichende digitale Vernetzung die Werk- rund 30 Prozent leichter macht, folgt als
und das gleiche Teil aus hallen. Aber Automatisierung sei kein nächster „Wunderwerkstoff“ künstlich
20 Prozent leichterem Selbstzweck, heißt es bei Airbus. Auch erzeugte Spinnenseide. Dieses hoch-
„Cross Fibre“-CFK gelte es, wesentliche Fähigkeiten inner- feste, textile Material besteht aus reinem
halb der Firma zu bewahren. Der Eiweiß, wäre im Urzustand sogar essbar
„Flow“, der möglichst nahtlose Kontakt und lässt sich, wie Kohlefaser, mit Kunst-
aller Beteiligten, auch mit dem Kunden, harz zu Leichtbauteilen verbacken. In
entscheide, nicht so sehr die „Planerfül- großen Tanks produzieren Bakterien
lung“. Beim Vernetzen soll die neue das noch ganz neue Material – auch in
Airbus-Software „Skywise“ helfen, die industriellen Mengen, etwa für Flügel.
künftig alle Zulieferer und alle Teile um- Für die Kabine plant Airbus die volle
fassen soll. Jedes einzelne Flugzeug und Vernetzung. So können elektronische
alle seine Einzelteile sollen so erfasst Karten Vorlieben der einzelnen Passa-
und über den gesamten Lebenslauf giere, wie etwa das Wunschmenü, in der
verfolgt werden. Damit soll durch Küche anzeigen; farbig leuchtende Ge-
vorausschauende Wartungsplanung die päckfächer leiten zu freien Stauflächen
Einsatzzuverlässigkeit wesentlich erhöht hin, und Funkchips prüfen die Sitze auf
werden, während die Wartungskosten ungestörte Funktionen oder alarmieren
Fotos: Airbus, Steinke (2)

sinken. 70 Airlines mit 6000 Flugzeugen die Techniker. Als neues Sitzkonzept
beteiligen sich bereits an dem Netzwerk, präsentierte Airbus eine Art Sofasitz,
in dem Daten auch geteilt werden. So auf dem man sitzen oder in verschie-
kann man etwa die Datenbank nach denen Positionen seitlich liegen kann,
bestimmten Triebwerkswarnmeldungen ohne dass schwere Elektromotoren zur
Ein Exoskelett unterstützt und ent- durchsuchen, die bei einer bestimmten Sitzverstellung zur Anwendung kom-
lastet den Techniker; links: eine Stoff- Bauserie beim Start unter Gebirgsbedin- men müssen. FR

probe aus künstlicher Spinnenseide. gungen bei hoher Feuchte auftraten. SEBASTIAN STEINKE

68 FLUG REVUE August 2019 www.flugrevue.de


Briefing
Luft- und Raumfahrt von A bis Z

FOLGE 052

Trimmung
Die Trimmung eines Flugzeugs er- hilfe der Trimmung vollkommen neutra-
Anders sieht das bei großen Ver-
kehrsflugzeugen aus, bei denen aufgrund
vieler Faktoren teilweise sehr große,
unterschiedliche Kräfte um die Quer-
achse benötigt werden. Daher wird hier
auch nicht das Ruder in eine Position
leichtert den Piloten das Fliegen enorm, lisiert werden. In der Regel erfolgt die getrimmt, sondern die gesamte Höhen-
in bestimmten Situationen macht sie Trimmung der Höhenflosse elektrisch flosse (Trimmable Horizontal Stabili-
sogar das Fliegen erst möglich. Sie dient über einen Schalter im Steuerhorn oder zer). Aufgrund ihrer Größe erreicht
dazu, das Flugzeug in einer bestimmten mechanisch über ein Trimmrad. In diese bei geringen Ausschlägen einen
Lage zu halten, ohne eine stetige Kraft in den Fly-by-Wire-Flugzeugen von Airbus sehr großen aerodynamischen Effekt.
der Flugsteuerung zu benötigen. Auf ein wird über einen Computer automatisch Das kommt nicht nur dem Widerstand
Auto übertragen: Im Kreis fahren, ohne getrimmt, ohne Zutun der Piloten. zugute, sondern erlaubt auch in jeder
das Lenkrad festhalten zu müssen. Je nach Flugzeug kommt unter- Trimmlage weiterhin einen Vollaus-
Am wichtigsten ist dabei die Trim- schiedliche Technik zum Einsatz. Bei schlag des Ruders in beide Richtungen.
mung des Höhenruders. Flugzeuge sind Kleinflugzeugen wird das Höhenruder Diese trimmbare Höhenflosse wird be-
im Hinblick auf ihr Geschwindigkeits- mittels Federkraft in der neuen Position reits zum Start in eine bestimmte Posi-
verhalten „stabil“ konstruiert – sie sind gehalten, sodass keine Kraft mehr auf- tion gebracht. Aufgrund der Beladung
also bestrebt, nach einer Störung die zubringen ist. Alternativ geschieht dies und Betankung ergibt sich für jeden Flug
ursprüngliche Lage beziehungsweise Ge- aerodynamisch. Eine kleine Trimmklap- eine andere Lage des Schwerpunktes.
schwindigkeit wieder einzunehmen. Soll pe am Höhenruder wird dabei entgegen- Anhand des Beladeplans kann die Crew
also beispielsweise im unbeschleunigten gesetzt ausgelenkt und hält das eigent- diesen bestimmen und die Trimmung
Horizontalflug die Geschwindigkeit ver- liche Ruder in der neuen Position. Der entsprechend einstellen, sodass immer
ringert werden, reduziert der Pilot die Nachteil ist, dass durch diesen perma- ein gleiches, neutrales Verhalten des
Leistung. Allerdings wird das Flugzeug nenten Ausschlag für eine Richtung nur Flugzeugs erreicht wird. Ansonsten wäre
von sich aus nicht langsamer, sondern noch ein reduzierter Ruderausschlag für ein hecklastig beladenes Flugzeug ein
nimmt die Nase herunter, um die Ge- möglich ist. Dafür ist keine ständige viel geringerer Steuerinput beim Start
schwindigkeit beizubehalten. Um diesen Steuerkraft nötig, um eine bestimmte notwendig als für ein kopflastig belade-
Effekt auszugleichen, muss der Pilot mit Fluglage beizubehalten. Kleinflugzeuge nes. Mit dem Verbrauch des Kraftstoffes
permanentem Zug an der Steuersäule sind so kon-struiert, dass mit dem ver- während des Fluges ändert sich auch
die Nase des Flugzeugs nach oben steu- bleibenden Ruderausschlag weiterhin al- die Schwerpunktlage. Darüber hinaus
ern. Diese Kraft kann anschließend mit- le Flugzustände erreicht werden können. ist das Geschwindigkeitsspektrum bei
einem großen Verkehrsflugzeug viel grö-
ßer, was ebenfalls stärkere Einflüsse der
Trimmung notwendig macht.
Auch die übrigen Ruder können ge-
trimmt werden: So kann das Seitenruder
Fotos: AirTeamImages / Jeroen Hribar, AirTeamImages / Dave Sturges

im Falle eines Triebwerksausfalls das


Giermoment ausgleichen. Aufgrund der
Seltenheit dieses Ereignisses wird hier
allerdings nicht mittels der gesamten
Flosse getrimmt, sondern, analog zur
Mit dem Trimmrad Höhenrudertrimmung bei Kleinflugzeu-
(links) wird das Höhen- gen, der Nullkraftpunkt des Ruders ver-
ruder getrimmt (oben). schoben. Ähnlich verhält es sich mit
Eine Skala auf der dem Querruder, was bei einem Airbus
Rumpfseite zeigt den automatisch über die elektronische Flug-
Ausschlag an. steuerung funktioniert. FR

MAX KÜHNL

www.flugrevue.de FLUG REVUE AUGUST 2019 69


Technik
Flugtaxi-Konzept Lilium Jet

P Hohe Ziele
er App und Knopfdruck den
nächsten Landeplatz finden, ein
Flugtaxi bestellen und schnur-
stracks zum Ziel fliegen – zu normalen
Taxipreisen, aber viermal schneller. Von
derlei Zukunftskonzepten für urbane
Mobilität träumen die Tüftler des Start-
Das deutsche Startup Lilium hat im Mai seinen Lilium Jet
up-Unternehmens Lilium, das seinen erstmals in die Luft gebracht – allerdings nur 40 Sekunden
Sitz in Weßling bei München hat, schon und (noch) ohne Menschen an Bord. Geht es nach den
länger. Bis 2025 wollen sie ihren Traum
weltweit real werden lassen – spätestens.
Visionen der Erfinder, soll das Elektroflugzeug bald Kernbe-
Vor Kurzem ist Lilium seiner Zukunfts- standteil eines groß angelegten Flugtaxi-Dienstes werden.

Noch Vision, bald Wirklichkeit? Der Lilium Jet soll


nach dem Willen seiner Entwickler den Punkt-zu-
Punkt-Verkehr revolutionieren – zu Taxipreisen.

vision einen Schritt nähergekommen: In ter zum Ziel gesetzt: Bis zu 300 Kilome-
den Morgenstunden des 4. Mai absol- ter weit soll der Lilium Jet einmal fliegen
vierte der erste Prototyp des Lilium Jets können, und zwar in nur einer Stunde.
auf dem Flugplatz Oberpfaffenhofen sei- Das macht nach Adam Riese eine
nen Jungfernflug. Durchschnittsgeschwindigkeit von 300
Fünf Personen sollen später einmal km/h – emissionsfrei und vollelektrisch.
in dem futuristisch anmutenden Flugge- Dazu hat Lilium sein minimalistisch wir-
rät Platz finden, Pilot inklusive. Der ers- kendes Design – ovaler Rumpf, gestreck-
te Testflug, 40 Sekunden lang, erfolgte te Flügel, Heck und Leitwerk Fehlan–
allerdings unbemannt, vom Boden fern- zeige – mit 36 Elektromotoren und eben-
gesteuert. Auch die nun anstehenden so vielen Mantelpropellern ausgerüstet
Testflüge sollen zunächst ohne Men- (und keineswegs mit Strahltriebwerken,
schen an Bord vonstattengehen. Sie sol- wie der Name suggeriert). Je zwölf davon
len beweisen, dass der Lilium Jet die ihm finden sich am hinteren Ende der beiden
nachgesagten Leistungsdaten erreichen Haupttragflächen, weitere zwölf sind in
kann und so den Grundstein für eine zwei Sechserbatterien an den Canard-
Zertifizierung des Flugtaxis legen. ähnlichen, vorderen Flächen montiert.
Für Start und Landung lassen sich alle
300 KILOMETER REICHWEITE Motoren in die Vertikale schwenken, so- Das Lilium-Team blickt zuversichtlich
Apropos Leistungsdaten: Lilium hat sich dass der Lilium Jet senkrecht steigen in die Zukunft. Bis zu einer Serienfer-
mit seinem Fünfsitzer, der auf einem und sinken kann. Im Reiseflug sollen die tigung ist der Weg jedoch noch weit.
zweisitzigen Technologieträger aus dem Tragflächen für Auftrieb sorgen und auf
Jahr 2017 aufbaut, beachtliche Parame- diese Weise die genannte hohe Reichwei-

70 FLUG REVUE August 2019 www.flugrevue.de


und Sorgfalt in das Design des Flugzeugs
und die Services investiert, um genau
das zu erreichen.“ Sicherheit und eine
günstige Kostenstruktur hätten dabei
ganz besonders im Fokus gestanden. Die
36 Motoren kämen jeweils mit nur
einem beweglichen Teil aus, komplexe
Getriebekonstruktionen und andere ver-
schleißanfällige Komponenten suche
man vergebens. Dafür biete die Kabine
Panoramafenster und Flügeltüren für
„ein faszinierendes Flugerlebnis“.

LILIUM JET MUSS NUN ZEIGEN,


WAS ER KANN
Ob der Lilium Jet die in ihm ruhenden
Hoffnungen seiner Entwickler tatsäch-
Wacklig und unsicher wirkte der erste Flug des
lich erreichen kann, werden die nun an-
Lilium Jets, bei dem das Flugtaxi für 40 Sekunden
stehenden Tests zeigen. Die selbst ge-
in der Luft schwebte, ohne sich fortzubewegen.
setzten hohen Hürden – 300 Kilometer
Reichweite, 300 km/h Reisegeschwindig-
keit – lassen objektiv betrachtet doch zu-
te garantieren. Liliums Berechnungen realisieren lassen. Die Anbindung von mindest Raum für Skepsis. Viel wird da-
zufolge kommt das Flugtaxi im Horizon- Vororten und Flughäfen an die Zentren von abhängen, ob es Lilium gelingt, den
talflug mit weniger als zehn Prozent sei- großer Städte ist ein weiteres Geschäfts- Energieverbrauch seines „Jets“, der vor
ner maximal abrufbaren Leistung von feld, das die Bayern für ihren Lilium Jet allem bei Start und Landung recht hoch
2000 PS aus. Der Energieverbrauch soll auserkoren haben. sein dürfte, mit der entsprechenden
mit dem eines Elektroautos vergleichbar „Wir träumen von einer Welt, in der Akkuleistung zu decken, ohne dabei viel
sein. Der Hersteller hofft, dass sich vor jeder Mensch zu jedem Zeitpunkt zu je- Gewicht mitschleppen zu müssen. Aktu-
diesem Hintergrund schnelle und vor dem Ziel fliegen kann“, gibt Lilium-Chef ell erhältliche Akkus könnten damit ihre
allem bezahlbare Punkt-zu-Punkt-Ver- Daniel Wiegand die Marschrichtung vor. Schwierigkeiten haben. FR

bindungen über ganze Regionen hinweg „Wir haben unglaublich viele Gedanken PATRICK ZWERGER

Fotos: Lilium, Screenshot youTube (1)

www.flugrevue.de FLUG REVUE August 2019 71


Raumfahrt
50 Jahre Mondlandung

Ein kleiner Schritt


50 Jahre ist es nun schon her, dass der Mond erstmals von Menschen
betreten wurde. Wir werfen einen Blick zurück auf eine Juli-Nacht,
die die Menschheit vor den Fernseher bannte.

72 FLUG REVUE August 2019 www.flugrevue.de


Wenige Zentimeter
trennen Edwin
„Buzz“ Aldrin,
den Piloten der
Mondlandefähre,
noch von der
Mondoberfläche.

Foto: NASA Archiv


www.flugrevue.de FLUG REVUE August 2019 73
Raumfahrt
50 Jahre Mondlandung

D
Von ASTRID KUZIA

eutschland mitten in der


Nacht, 03:56 Uhr. Die Be-
völkerung sitzt gebannt
vor dem Fernseher. Jung und Alt sind ge-
fesselt von den magischen Worten, die
am Abend zuvor um 21:17 Uhr durch
den Äther hallten: „Houston, Tranquility
Base here. The Eagle has landed.“ Es ist
der 21. Juli 1969. Nach dem Jubel folgt
nun die gespannte Erwartung auf den
ersten „Mann im Mond“.

DAS ZIEL IST GESETZT


Wie eine fantastische Geschichte à la
Jules Verne mag es manchem erschienen
sein, als Präsident John F. Kennedy am
25. Mai 1961 verkündete, dass bis zum
Ende des Jahrzehnts ein Mann auf dem
Mond stehen sollte. Die Missionsziele
hatte er klar vorgegeben: einen Amerika-
ner bis zum Ende des Jahrzehnts auf den

74 FLUG REVUE AUGUST 2019 www.flugrevue.de


„Das größte technische und wissenschaftliche
Unternehmen, das die Menschheit je in Angriff
genommen hat.“ )MKKCLR?PTMP(?FPCL$*3%0#43# kSEUCJRGLRCPL?RGML?J

SQE?@C Ý@CPBGC+GQQGMLNMJJM

Mond und im Anschluss wieder sicher ben, als er am 12. April 1961 als erster LANDUNG GEGLÜCKT
zur Erde zurückzubringen. Zum Zeit- Mensch in den Weltraum vordrang. Zu diesem Zeitpunkt war der Mondlan-
punkt dieser Ankündigung war der erste Nach dem ersten Amerikaner im All der „Eagle“ noch etwa 5800 km/h
Flug eines Menschen ins All gerade ein- dauerte es weitere neun Monate, bis zum schnell. Nun folgte der computergesteu-
mal anderthalb Monate her. Alan She- ersten Mal auch ein US-Amerikaner die erte Abstieg zur Mondoberfläche durch
pard, der erste Amerikaner im Weltraum, Erde umkreiste. ein zwölfminütiges Zünden der Lande-
war genau 20 Tage vor Kennedys Rede Im Vergleich zur Eroberung des erd- triebwerke. Vier Minuten und 20 Sekun-
gestartet. Sein Flug führte ihn auf einer nahen Weltraums vollzog das Apollo- den nach Beginn der Landephase begann
ballistischen Flugbahn in 187 Kilometer Programm mit Ziel Mond Schritte in das Radargerät die Höhe über dem Bo-
Höhe für gut 15 Minuten in das Weltall. Siebenmeilenstiefeln: Die erste Umkrei- den auszugeben. Bis zur Bodenberüh-
Auf diesem Stand der Technik verkünde- sung des Mondes mit der Besatzung von rung herrschte eine atemlose Spannung.
te Kennedy nun seine ambitionierten Apollo 8 fand im Dezember 1968 statt, Mehr als 500 Millionen Menschen sahen
Pläne. knapp über ein halbes Jahr später stand die Live-Übertragungen im Fernsehen
der erste Mensch auf seiner Oberfläche. oder hörten entsprechende Radiobeiträ-
RASANTE ENTWICKLUNGEN Ziel erreicht! ge – fast ein Fünftel der gesamten Welt-
Knapp vor Ende des Jahrzehnts sollte Was die Zuschauer vor den Fernseh- bevölkerung! Als Landeplatz war bereits
das Versprechen an die Nation eingelöst bildschirmen zum Zeitpunkt des Aufset- im Vorfeld das „Meer der Ruhe” ausge-
werden. Die nötigen technologischen zens nicht wussten: Die Landung war wählt worden. Beim Anflug bemerkten
Entwicklungen, um dieses Ziel zu errei- nicht so glatt gelaufen, wie es zunächst Neil Armstrong und Buzz Aldrin jedoch,
chen, waren enorm. Acht Jahre zuvor den Anschein hatte. Die eigentliche Lan- dass die Flugbahn in einen Krater führte.
hatte der sowjetische Kosmonaut Juri dephase hatte etwa 480 Kilometer vom Sie entschlossen sich deshalb, den Lan-
Gagarin Weltraumgeschichte geschrie- Landeplatz entfernt begonnen. der manuell zu steuern und zu landen.

Fotos: NASA Archiv

!M*ANUARWURDEDIE#REWOFlZIELLBEKANNTGEGEBEN.EIL!!RMSTRONGLINKS -ICHAEL#OLLINS-ITTE UND%DWIN


%!LDRIN*R.EBENDEM-ONDLANDERISTDIEAMERIKANISCHE&LAGGEZUERKENNEN IM6ORDERGRUND!LDRINMIT%XPERIMENTEN

www.flugrevue.de FLUG REVUE AUGUST 2019 75


Raumfahrt
50 Jahre Mondlandung

Die Zeit auf dem


Trabanten war mit
Experimenten
gefüllt. Hier trägt
Aldrin das EASEP.

So setzte „Eagle“ bei 0°42‘50‘‘ nörd­ die TV­Kamera für die Live­Übertragung Schritt“ und setzte als zweiter Mensch
licher Breite und 23°42‘28‘‘ östlicher zur Erde aufstellte. Etwa 109 Stunden seinen Fuß auf den Mond. Nach ihm
Länge auf, etwa sechs Kilometer vom ur­ und 42 Minuten nach dem Start war der sollten bei späteren Missionen nur noch
sprünglichen Landeplatz entfernt und große Moment endlich gekommen: zehn weitere Astronauten folgen. Etwa
nahezu am Mond­Äquator. Zu diesem Kommandant Neil Armstrong berührte 30 Minuten später sprach US­Präsident
Zeitpunkt war nur noch für 30 weitere den Mondboden in einer Mission, wie es Nixon in einer Live­Schaltung mit den
Sekunden Treibstoff vorhanden. sie bis dahin noch nicht gegeben hatte. beiden Männern auf dem Mond.
Einen vergleichbaren Effekt wird wahr­
DER HISTORISCHE MOMENT scheinlich erst wieder der erste Schritt LUNARE UNTERSUCHUNGEN
Kann man vorgegebene Ruhezeiten ein­ eines Menschen auf dem Mars haben. Während ihrer Zeit außerhalb der Mond­
halten und schlafen, wenn man gerade „Dies ist ein kleiner Schritt für einen landefähre sammelten die Astronauten
als erste Menschen auf einem fremden Menschen, ein gewaltiger Sprung für die Proben und bereiteten Experimente vor.
Himmelskörper gelandet ist? Armstrong Menschheit.“ Diese Worte sind genauso Dazu gehörte das Early Apollo Surface
und Aldrin konnten es nicht. So wurde berühmt wie die Namen der beiden Experiments Package (EASEP), welches
der Ausstieg auf die Mondoberfläche Mondfahrer. 20 Minuten nach diesem seismische Aktivitäten und die Anhäu­
kurzerhand vorgezogen. Es dauerte historischen Satz machte Aldrin, Pilot fung von Mondstaub 20 Meter südlich
noch fast vier Stunden, bis Armstrong der Mondlandefähre, seinen „kleinen des Landers untersuchen sollte. Bis zum

91, 44 Meter (300 Fuß) – so weit


durften sich die Astronauten
vom Mondlander entfernen.
Hier steht Armstrong in dieser
Entfernung zur „Eagle“.

76 FLUG REVUE August 2019


27. August 1969 lieferten die beiden Ex- Eine andere Perspektive von
perimente Daten und damit 31 Tage über Aldrins berühmtem Fußabdruck.
das geplante Ende der Lebensdauer der
Geräte hinaus. Im Laufe dieser Zeit
konnten 100 bis 200 Meteoritenaufschlä-
ge aufgezeichnet werden. Die Stärke,

Fotos: NASA Archiv


Dauer und ungefähre Richtung wurden
an Bodenstationen auf der Erde gesen-
det. Da die Energieversorgung durch So-
larzellen erfolgte, war ein Betrieb nur
während des lunaren Tages möglich. Neil Armstrong (li.) und Buzz Aldrin
Während der etwa 14-tägigen lunaren (re.) an Bord der Mondfähre „Eagle“.
Nacht fiel die Umgebungstemperatur auf
bis zu minus 170 Grad Celsius und konn-
te dank eines Radioisotop-Heizgeräts auf
etwa minus 54 Grad Celsius gehalten 33 Minuten auf der Mondoberfläche ver- on war geglückt. Bei einem Defekt der
werden – der erste größere Einsatz von bracht hatte. Neil Armstrong folgte ihm Triebwerke hätte es keine Möglichkeit
nuklearer Energie bei einer bemannten 41 Minuten später. Insgesamt hatten sie gegeben, die Astronauten von der Mond-
Mission der NASA. Ein zweites Experi- sich etwa zweieinhalb Stunden auf der oberfläche zu holen, bevor ihnen der le-
ment wurde aufgestellt, um die Ansamm- Oberfläche abseits des Landemoduls bensnotwendige Sauerstoff ausgegangen
lung von lunarem Staub zu messen und aufgehalten, nur geschützt durch ihren wäre.
die Zerstörung der Solarzellen durch Raumanzug, und durch Lebenserhal- Bis die nächsten Menschen ihren Fuß
Hochenergiestrahlung zu untersuchen. tungssysteme mit dem Nötigsten ver- auf den Mond setzten, dauerte es fast auf
Auch Messungen der reflektierten Infra- sorgt. 111 Stunden und 39 Minuten den Tag genau vier Monate. Nach Apollo
rotenergie und Temperatur der Oberflä- nach dem Start der gewaltigen Saturn V- 12 folgten bis
che wurden durchgeführt. Neben dem Rakete war der Außeneinsatz auf dem Dezember 1972
Aufstellen der wissenschaftlichen Gerät- Mond beendet. Für die Crew bedeutete noch fünf be-
schaften stand für die Astronauten auch dies: Schlafenszeit! mannte Mond-
das Sammeln von Bodenproben und Ge- Insgesamt verbrachten die Männer missionen.
steinsbrocken auf dem Programm. Zu- 21 Stunden, 36 Minuten auf unserem Seitdem hat
sätzlich berichteten sie dem Kontroll- Erdtrabanten. 124 Stunden und 22 Mi- der Mond nichts
zentrum von ihren Eindrücken von der nuten nach dem Missionsstart zündeten von seiner Faszi- Das Logo der NASA sym-
Mondbeschaffenheit. die Triebwerke der Mondlandefähre, um nation verloren, bolisiert Mond und Mars.
Aldrin und Armstrong wieder in die Um- doch seine Rolle
GEFÄHRLICHER START laufbahn zu dem wartenden Raumschiff hat sich gewandelt. War er vor 50 Jahren
Allzu schnell verging die Zeit. Buzz Al- „Columbia“ mit Michael Collins an Bord ein Symbol dafür, was der Mensch alles
drin stieg als Erster wieder in die Mond- zu bringen. Auf der Erde atmete man erreichen kann, so wird er heute als
landefähre, nachdem er eine Stunde und auf: Auch der gefährliche Teil der Missi- Sprungbrett zum Mars gehandelt. FR

www.flugrevue.de FLUG REVUE August 2019 77


News RAUMFAHRT

Fotos: Astrobiotic, Intuitive Machines, Orbit Beyond


NASA-MONDMISSION ARTEMIS
Erste kommerzielle Lander ausgewählt

D
rei amerikanische Firmen sollen wissenschaftliche NASA-Experimente und Technologiedemonstratoren zum
Mond transportieren und dafür je einen kommerziellen Lander entwickeln. Astrobotic aus Pittsburgh (links)
erhielt 79,5 Millionen Dollar (69,5 Mio. Euro) und soll bis Juli 2021 14 Nutzlasten zum Lacus Mortis transportie-
ren, einem großen Krater auf der erdzugewandten Seite des Mondes. Auch deutsche und europäische Partner sind mit an
Bord: Die Deutsche Post DHL Group ist offizieller Logistikprovider, der Lander soll die ersten privaten Sendungen auf
den Mond liefern. Auch Airbus ist als Partner an dem Lander beteiligt, ebenso führt die ESA eine Studie zur Auslieferung
eines Nutzlastpakets durch. Intuitive Machines (Mitte) mit Sitz in Houston plant ebenfalls bis Juli 2021 den Flug von
fünf Nutzlasten zum Oceanus Procellarum, einem dunklen Fleck von wissenschaftlichem Interesse. Der Vertrag ist
77 Millionen Dollar wert. Der dritte Lander (rechts) wird von Orbit Beyond aus Edison, New Jersey, gefertigt. Für 97
Millionen Dollar sollen bis September 2020 vier Nutzlasten zur Lavaebene Mare Imbrium in einen Mondkrater gebracht
werden. Bis Ende des Sommers will die NASA bekanntgeben, welche Nutzlast bei welchem Flug mit an Bord sein soll.

SpaceX startet Megakonstellation


60 Satelliten auf einen Schlag hat eine Falcon 9 am 23. Mai gestartet,
ihre schwerste Nutzlast bisher. Jeder Satellit des Internetdienstes Starlink
wiegt etwa 225 Kilogramm und kreist in rund 550 Kilometern Höhe. Der
niedrige Orbit dient einer geringeren Signalverzögerung,führt aber dazu
dass die Satelliten in etwa fünf Jahren wieder in der Atmosphäre verglühen.
Pro Sekunde soll ein Terabit an nutzbarer Kapazität zur Verfügung gestellt
werden können, am Ende ist ein Netz aus 12 000 Satelliten geplant.
Foto: SpaceX

Hybridraketentriebwerk getestet
AHRES-B, eine Kombination aus Feststoff- und Flüssigtriebwerk,
ist beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Trauen erfolgreich
getestet worden. Es vereint die besten Eigenschaften beider Triebwerksarten.
!DSQHDADMVHQCDRLHSGNBGJNMYDMSQHDQSDL6@RRDQRSNEEODQNWHC@KR×ÂRRHFDL
Sauerstoffträger und dem festen Brennstoff HTPB (Hydroxyl-terminiertes
Foto: DLR

Polybutadien). Beide Stoffe sind ungiftig. Der Hybridantrieb soll zunächst für
Höhenforschungsraketen verwendet werden.

78 FLUG REVUE AUGUST 2019 www.flugrevue.de


kurz notiert

Foto: World View


Neue Strategie ❱❱❱
Der Marsmaulwurf HP3 der Insight-
Mission kommt offenbar aufgrund fehlen- Das europäische Kontrollzentrum
CDQ 1DHATMF TMC L@MFDKMCDM '@KSR HL für den Mars Rover „Rosalind
Boden nicht tiefer als 30 Zentimeter in die Stratosphärenballon Franklin“ ist am 30. Mai in Turin
,@QRNADQ׫BGD -TM G@ADM 6HRRDMRBG@ES- Wo sonst Satelliten eingesetzt werden, eröffnet worden. Dort soll das
ler des DLR und der NASA an einem könnten teilweise Stratosphärenballone Mars-Terrain zu Testzwecken
-@BGA@T !HKC RHLTKHDQS CHD @TE CDL $W verwendet werden, so zur Wetterbeobach- nachgebaut werden. Der Rover soll
periment sitzende Stützstruktur mit dem tung, Fernerkundung oder zu Kommunika- RHBGRNVNGKÂADQCHD.ADQ׫BGD
Roboterarm des Landers wegzuheben. tionszwecken. Der Ballon Stratollite von bewegen als auch Proben in zwei
Dadurch soll die Sicht auf die Rammsonde World View aus Arizona hat vom 18. Mai Metern Tiefe entnehmen können.
EQDH TMC C@R '«LLDQM DQKDHBGSDQS VDQCDM bis 3. Juni mit 16 Tagen den bisher längs-
$HMD'DH¦SDRSJ@LO@FMDYTQEnt-
SDM 3DRS×TF @ARNKUHDQS $Q RNKK RHBG JNMSQNK-
wicklung neuer Technologien für
liert gesteuert in der Stratosphäre einset-
europäische Oberstufentrieb-
zen lassen und dort Tage bis Monate ver-
werke ist im März am Prüfstand in
Foto: NASA / JPL-Caltech

bleiben können, so World View. Die Start-


Lampoldshausen erfolgreich
kosten sollen im Vergleich zu denen eines
abgeschlossen worden, meldete
Satelliten niedriger ausfallen. World View
CHD QH@MD&QNTO$MCD,@H 2BGTA
G@S ADQDHSR $QE@GQTMF LHS CDL $MSRDMCDM
kammern und Ventile sollen dazu
von Nutzlast an den Rand des Weltraums.
beitragen, ab 2030 kostengünstigere
Antriebe zu entwickeln.

ISS bald Die NASA plant, die ISS auch für private Astronauten zu öffnen, Die Bodentests der CST-100-
gab die US-Raumfahrtagentur am 7. Juni bekannt. Ab 2020 Starliner-Triebwerke sind am
offen für könnte es möglich sein, pro Jahr zwei Astronauten mit privaten 23. Mai im NASA-Testzentrum White
private US-Raumkapseln zu starten und für bis zu 30 Tage auf der ISS Sands, New Mexico, erfolgreich zu
Raum- zu beherbergen. Außerdem soll unter anderem ein Dockingport $MCDFDF@MFDM -TMENKFSDHM
fahrer der ISS für Industriemissionen umgerüstet werden. Startabbruchtest an der Startrampe.

Der Technologiekonzern SoftBank


möchte in Japan einen satelliten-
basierten Ortungsdienst mit zenti-
Starts ab Japan und Großbritannien LDSDQFDM@TDQ T×¼RTMFTMC
Referenzpunkten errichten, beispiels-
weise für autonomes Fahren.
Foto: Virgin Orbit

Foto: NASA

Gateway-Antrieb
Virgin Orbit hat neue Pläne für sein Flugzeug „Cosmic Girl“ und die Trägerrakete Launcher- Das erste Element des lunaren Gate-
One bekanntgegeben. Die umgebaute Boeing 747 soll ab Anfang 2020 vom Spaceport ways CDQ - 2 RSDGS EDRS $R RNKK MSQHDA
Cornwall aus starten können und die Trägerrakete mit Kleinsatelliten an Bord aus der Luft in $MDQFHD TMC *NLLTMHJ@SHNM ADQDHSRSDKKDM
Richtung All bringen. Auch in Japan soll das Flugzeug starten. Anfang Juni gab Virgin Orbit und wird von der US-Firma Maxar Techno-
CHD 4MSDQYDHBGMTMF CDQ ARHBGSRDQJK«QTMFDM ADJ@MMS #DQ $QRS×TF HM CDM 42 VHQC MNBG EÂQ logies aus Colorado entwickelt. Das
dieses Jahr erwartet. In Großbritannien sollen dafür circa 20 Millionen Pfund investiert werden. $KDLDMS ADRSDGS @TR DHMDL 'NBGKDHRSTMFR
(M )@O@M VHKK C@R 42 4MSDQMDGLDM LHS - 'NKCHMFR YTR@LLDM@QADHSDM CDQ ,TSSDQFDRDKK- Solarantrieb mit 50 Kilowatt Leistung.
schaft von Japans größter Fluggesellschaft, All Nippon Airways (ANA). „Cosmic Girl“ solle Damit sei er laut NASA dreimal so stark wie
dabei neben den bereits bestehenden Raketen der japanischen Raumfahrtagentur JAXA einen derzeitige Antriebe. Gestartet werden soll
/K@SY ADJNLLDM TMC )@O@M RN YTL '@TOSCQDGJQDTY EÂQ 6DKSQ@TLSQ@MRONQSD HM RHDM L@BGDM er 2022 mit einer kommerziellen Rakete.

www.flugrevue.de FLUG REVUE AUGUST 2019 79


Historie

Kurzinfo
Bauzeit: 1947 bis 1960
Stückzahl: 523
Nach den berühmten Propellerjägern Herstellungsland:
Hurricane, Tempest und Typhoon Großbritannien
begann Hawker erst spät mit der
Entwicklung eines Strahljägers. Die
3EA(AWKmOGZUMERSTEN-AL
Zehn Jahre später gehörte sie auch
BEIDENDEUTSCHEN-ARINEmIEGERNZUR
Erstausstattung. VON KARL SCHWARZ

Hawker Sea Hawk

Hawkers
erster Jet

$IE-ARINEmIEGERERHIELTENJEWEILS3EA(AWKS-K
&OTO UND-K3IEHATTENHÙHERE,EITWERKE

80 FLUG REVUE AUGUST 2019 www.flugrevue.de


Fotos: Archiv P. Jarrett, Archiv Postma
Der erste Prototyp war noch unbewaffnet und
mit einer anderen Cockpithaube versehen.

W
Einen auf dieser Basis optimierten hob Cheftestpilot Bill Humble am 2.
Entwurf schlug das Unternehmen im September 1947 zum ersten Flug eines
Februar 1945 unter der Bezeichnung Hawker-Jets ab. Die Tests zeigten
ährend des Zwei- P.1040 vor. Bei der Royal Air Force war schnell einige Mängel auf, wie bei-
ten Weltkriegs war die Reaktion jedoch zurückhaltend, da spielsweise eine sehr lange Startstrecke,
der britische Her- die projektierten Leistungen nicht über- Leitwerksvibrationen und bei höheren
steller Hawker Aircraft lange Zeit völlig zeugten. Zum Glück zeigte sich die Ro- Geschwindigkeiten zu hohe Steuerkräf-
mit der Weiterentwicklung seiner Pro- yal Navy deutlich interessierter. Hawker te. Auch im Rumpf traten Vibrationen
pellerjäger Tempest und Fury beschäf- überarbeitete sein Konzept und stattete auf, die mit dem Schub variierten.
tigt. Deshalb befasste sich die Entwick- es mit Fanghaken und hochklappbaren Ein Jahr nach der VP401 kam am 3.
lungsabteilung unter Sydney Camm er- Tragflächen aus. Im Januar 1946 wurde September 1948 die VP413 in die Luft.
staunlich spät mit den Möglichkeiten es erneut vorgelegt. Die Marine schrieb Sie entsprach nun der Spezifikation
der neuen Turbinentriebwerke. Erst mit nun die passende Spezifikation N.7/46 N.7/46 mit Fanghaken, nach oben
der absehbaren Verfügbarkeit des Rolls- und erteilte im August 1946 einen Auf- klappbaren Flügeln sowie einer Front-
Royce RB.41 Nene, das seinen Erstlauf trag für drei Prototypen und eine Test- scheibe mit Panzerglas. Auch die Be-
im Oktober 1944 absolvierte, entstan- zelle. waffnung von vier 20-mm-MGs war in-
den in Kingston-upon-Thames unter der stalliert. Die VP413 wurde im April
Nummer P.1035 erste Projektstudien. ERSTE TRÄGERTESTS 1949 für Decklandungen, Starts und
Hier war nun das Triebwerk in der IM APRIL 1949 Handlingtests auf dem Flugzeugträger
Rumpfmitte platziert, die Lufteinläufe Der erste Prototyp (Kennung VP401) „HMS Illustrious“ benutzt. Inzwischen
lagen in den Flügelwurzeln, und kurze, absolvierte seine Rollversuche noch auf ging der zweite Prototyp nach Spezifi-
geteilte Schubdüsen endeten seitlich des dem Grasplatz Langley, bevor er nach kation N.7/46 bei Hawker seiner Voll-
Rumpfes kurz hinter den Tragflächen. Boscombe Down gebracht wurde. Dort endung entgegen. Um dessen Startleis-

www.flugrevue.de FLUG REVUE AUGUST 2019 81


Historie

Technische Daten
Hawker Sea Hawk Mk. 101
Hersteller: Armstrong
Whitworth
Besatzung: 1
Antrieb: 1 x Rolls-Royce
Nene 103
Schub: 23,1 kN
Länge: 12,09 m
Höhe: 2,98 m
Spannweite: 11,89 m (4,04 m gefaltet)
$JÒECJäºAFC25,83 m2
Leermasse: 4210 kg
Kraftstoff intern: 1770 l
Zusatztanks: 4 x 410 l
max. Startmasse: 7325 kg
Höchstgeschwindigkeit: 964 km/h / Mach 0.83
Steigrate: 28,95 m/s
Dienstgipfelhöhe: 13 565 m
Reichweite: 770 km
typischer Aktionsradius: 463 km
Bewaffnung: 4 x Kanonen Hispano Mk 5
(20 mm); bis zu 4 x 227-kg-Bomben
oder bis zu 20 x 12,7-cm-Raketen oder
2 x Sidewinder
Zeichnung: Michele Marsan

82 FLUG REVUE AUGUST 2019 www.flugrevue.de


Fotos: Archiv P. Jarrett, Archiv KS (2)
Deckbetrieb bei der Royal Navy.
$IE 3EA (AWKS mOGEN WÊHREND DER
3UEZKRISE !NGRIFFE AUF ®GYPTEN

tung zu verbessern, verlängerte man die sich, seine Kapazitäten auf die Hunter gebaut. Sie unterschied sich vom ersten
Tragflächen um 76 Zentimeter. Die Ma- zu konzentrieren, und gab die Sea Serienmodell durch hydraulikunter-
schine mit der Kennung VP422 hob am Hawk an Armstrong Whitworth Air- stützte Querruder. Sie hob zum ersten
17. Oktober 1949 zum ersten Mal ab. craft ab, ein Unternehmen, das eben- Mal am 24. Februar 1954 in Bitteswell
Am 22. November 1949 erhielt falls zur Hawker Siddeley Group gehör- ab. Schon kurz nach der F.2 flog am 13.
Hawker den langersehnten Auftrag für te. Nach der Fertigstellung der ersten März 1954 auch die FB.3. Dieser Jagd-
zunächst 35 Flugzeuge der Version Sea 35 Flugzeuge in Dunsfold wurden da- bomber verfügte über verstärkte Tragflä-
Hawk F.1. Sie war mit dem 22,22 Kilo- her die Vorrichtungen nach Baginton chen, sodass auch zwei 227 Kilogramm
newton starken Nene RN.4 ausgerüstet. und Bitteswell gebracht. Das Verteidi- schwere Bomben oder Seeminen mitge-
Bis die erste Serienmaschine aus der gungsministerium in London gab nun führt werden konnten. Die FB.3 war
Halle in Dunsfold rollte, vergingen al- 60 Sea Hawks direkt bei Armstrong mit 116 Flugzeugen die meistgebaute
lerdings fast zwei Jahre. Erst am 14. Whitworth in Auftrag. Der Erstflug in Sea-Hawk-Variante. Sie wurde bei neun
November 1951 startete die Sea Hawk Bitteswell erfolgte am 18. Dezember Staffeln des Fleet Air Arm eingesetzt.
mit der Kennung WF143 zum Erstflug. 1952, und bis Ende 1953 waren alle Mit einigen FB.3 wurden diverse
Mehr als fünf Jahre vergingen zwi- Maschinen geliefert. Die Einführung bei Verbesserungen getestet, die vor allem
schen Auftrag und Serienlieferung – da- den Einsatzstaffeln begann im März der Erhöhung der Zuladung galten. Zu
mals eine sehr lange Zeit, in der die 1953 bei der in Brawdy stationierten den erprobten Waffenkonfigurationen
Entwicklung zum Beispiel durch die 806 Squadron des Fleet Air Arm. gehörten vier 227-kg-Bomben und 20
Einführung gepfeilter Tragflächen große Im Anschluss an die Sea Hawk F.1 ungelenkte Raketen. Auch der Flügel
Sprünge machte. Hawker entschied wurden 40 Maschinen der Version F.2 wurde verstärkt. Die Änderungen führ-

"EI DER 3EA (AWK -K  DER -ARINEmIEGER WAR EIN $AS 2ADAR IN EINEM 5NTERmßGELBEHÊLTER SOLLTE DIE 3EA (AWK
2ADARBILDSCHIRMMIT'UMMIABDECKUNGEINGEBAUT ZUM3CHLECHTWETTERJÊGERMACHEN
Historie

Neben Deutschland kauften 1956 auch die Niederlande


DIE 3EA (AWK n HIER ALS 4RÊGERmUGZEUG

Fotos: Archiv P. Jarrett, Archiv FLUG REVUE, Armstrong Whitworth


e pu r
Histori ie im
S
finden der Luft
fahrt

Das Nene-Triebwerk
wurde mittels einer ionen
d e D o kumentat ge
Kartusche gestartet, Spannen orische Flugzeu ik
über hist zinierende Techn
was diese typische fas
und ihre Indien war der letzte Kunde und nutzte die Sea Hawk
be 6
Rauchfahne erzeugte. Ausga Kiosk am längsten.
jetzt amltlich
e rh ä

ten zur Version FGA.4 (Fighter Ground die Produktion für die Royal Navy aus- 1958 die erste Mk. 100 ausgeliefert. Sie
Attack), die am 26. August 1954 erst- gelaufen war. Zunächst gaben im April war am 26. November 1957 zum Erst-
mals flog. 97 Serienflugzeuge folgten ab 1956 die Niederlande 22 Sea Hawks in flug gestartet.
Oktober. Auftrag. Sie erhielten die Bezeichnung Bei einer Feier in Lossiemouth am 19.
Die höhere Zuladung war den ohne- FGA.50. Armstrong Whitworth lieferte Mai 1958 wurde die erste Sea-Hawk-Staf-
hin schon mäßigen Flugleistungen natür- die Flugzeuge zwischen Juli 1957 und Ja- fel vom Inspekteur der Marine offiziell in
lich nicht zuträglich, und so versuchte nuar 1958 aus. Sie waren bis 1964 bei Dienst gestellt. Wegen der noch nicht ab-
Armstrong Whitworth durch den Einbau den in Valkenburg stationierten Staffeln geschlossenen Bauarbeiten in Jagel erfolg-
eines stärkeren Triebwerks, des Nene 3 und 860 im Einsatz und flogen vom te die Verlegung nach Deutschland erst
103 (23,1 kN), Abhilfe zu schaffen. Träger „HNLMS Karel Doorman“ aus. ab dem 20. Juni. Am 1. September be-
1955 wurde entschieden, 50 der vorhan- gann die Aufstellung der zweiten Staffel
denen FB.3 auf das neue Triebwerk um- 68 FLUGZEUGE FÜR in Jagel. Die letzte deutsche Sea Hawk
zurüsten. Sie erhielten die Bezeichnung DIE MARINEFLIEGER wurde am 21. April 1959 ausgeliefert.
FB.5. Ähnliches galt für eine geringe Im Rahmen der Wiederaufstellung der Der immer als Anfangsausstattung be-
Zahl von FGA.4, die dann als FGA.6 be- deutschen Marineflieger wählte die trachtete Jet flog bis zur Ablösung durch
zeichnet wurden. Darüber hinaus gab es Bundesrepublik die Sea Hawk als ersten den Starfighter. Beim MFG 1 wurde
noch einen Auftrag für 86 neue FGA.6. Kampfjet. Sie war schnell verfügbar nach etwa 17 400 Flugstunden der letzte
Die letzte Sea Hawk für die Royal Navy und versprach einen einfachen Betrieb. Kampfjet am 30. Juni 1965 abgegeben,
wurde schließlich am 10. Januar 1956 Der Bundestag billigte am 6. Juli 1956 während die letzte Sea Hawk des MFG 2
ausgeliefert. die Beschaffung von 68 Flugzeugen im Ende 1966 das Geschwader verließ.
Im selben Jahr erlebten die Sea Wert von 5,105 Millionen Pfund. Bei Die Geschichte so mancher Maschine
Hawks ihren einzigen scharfen Einsatz den deutschen Sea Hawks handelte es war damit aber noch nicht zu Ende. Es
in Diensten des Fleet Air Arm. Nach der sich um die Versionen Mk. 100 und wurden nämlich rund 20 Flugzeuge an
Nationalisierung des Suezkanals durch Mk.101. Sie erhielten UHF-Funkgeräte die indische Marine verkauft. Indien hat-
den ägyptischen Premier Nasser und der und ein vergrößertes Seitenleitwerk zur te im September 1959 zwei Dutzend Sea
Invasion Israels im Oktober 1956 inter- Verbesserung der Stabilität. Die für Hawks in Großbritannien bestellt, da-
venierten Frankreich und Großbritanni- den Schlechtwettereinsatz bestimmten runter zwölf neu gebaute. Armstrong
en militärisch. Unter anderem waren die Mk.101 trugen nämlich an der rechten Whitworth lieferte die der FGA.6-Versi-
drei Flugzeugträger „HMS Eagle“, „HMS inneren Laststation einen relativ großen on entsprechenden Maschinen im Januar
Albion“ und „HMS Bulwark“ mit je zwei Behälter für das Radar Ekco 38B. 1960 an die No. 300 Squadron („White
Sea-Hawk-Staffeln vor Ort. Die deutschen Sea-Hawk-Piloten er- Tiger“) aus. Sie waren für den Einsatz
Obwohl der Hersteller schon früh hielten bei der 736 Squadron (Advanced auf dem Flugzeugträger „INS Vikrant“
um Exportaufträge für die Sea Hawk be- Jet Flying School) im schottischen Los- vorgesehen. Bei der No. 551 Squadron
müht war, kamen letztlich nur drei Ver- siemouth die Einweisung. Dorthin hatte und den „White Tigers“ flogen die Sea
träge zustande, und dies erst, nachdem Armstrong Whitworth am 13. Februar Hawks noch bis 1983. FR

84 FLUG REVUE AUGUST 2019 www.flugrevue.de


Fliegende
Legenden

www.klassiker-der-luftfahrt.de

Jetzt n
Service TERMINE, MODELLE, BÜCHER

„ 4. August DPPLO ×UEJ @=? >A 


Shuttleworth Family Airshow,
„ 17. / 18. August
Old Warden, Großbritannien
Biggin Hill Festival of Flight,
1AH   
Großbritannien
"
*=EHAJMQENEAOODQPPHASKNPD KNC 
DPPLO UKQN=ENLKNP ?K QG 
SSS ODQPPHASKNPD KNC ARAJPO
=ENODKSO „ 17. / 18. August
Chicago Air & Water Show, USA
„ 9. – 11. August
SSS ?DE?=CK=EN=J@S=PANODKS QO 
Flugtage, Bautzen
SSS ×QCP=CA
>=QPVAJ @A „ 17. / 18. August
Wings over Camarillo Air Show,
„ 9. – 11. August Kalifornien, USA
Foto: Hoeveler

Abbotsford International DPPL SEJCOKRAN?=I=NEHHK ?KI 


Airshow, Kanada
SSS =>>KPOBKN@=ENODKS ?KI  „ 22. / 23. August
Clacton Air Show,
„ 10. / 11. August Clacton-on-Sea, Großbritannien
Bei der MAKS in SchukowskiSEN@@EANQOOEO?DA)QBPB=DNPEJ@QOPNEARKI
Do-Days, Friedrichshafen DPPL ?H=?PKJ=ENODKS ?KI 
 QCQOP>EO 0ALPAI>ANSEA@ANEDNGKILHAPPAO)AEOPQJCOOLAGPNQILN¸OAJ

#HU
EJ>AEI!KNJEAN*QOAQI 
PEANAJ &IOLAGP=GQH¸NAJ#HQCLNKCN=IISAN@AJ@EAJAQAOPAJ*QOPANCAVAECP  „ 24. August
SSS @KNJEANIQOAQI @A @A IQOAQI
@EA=QBSAOPHE?DAJ*AOOAJJE?DPVQOADAJOEJ@ *EPQJOANAN)AOANNAEOAGÊJJAJ Airshow, Bukarest, Rumänien
@K
@=UO LDL
0EAD=QPJ=D@=>AEOAEJÔ&JBKOQJPANDPPLO SSS =RE=O=HKJ ?KI AJ SSS >E=O =ANK 
„ 10. / 11. August
Blackpool Airshow, „ 24. / 25. August
„ 13. Juli „ 20. / 21. Juli Flugplatzfest, Degerfeld,
Großbritannien
International Air Day, Royal Wings over the Baltics Airshow, Albstadt
SSS REOEP>H=?GLKKH ?KI @AP=EH >H=?G-
Naval Air Station Yeovilton, Flughafen Jurmala, Lettland DPPLO ×QCLH=PVBAOP HOR
@ACANBAH@ @A 
LKKH
=EN
ODKS
 
Großbritannien SSS SEJCOKRAN>=HPE?O ?KI 
www.royalnavy.mod.uk/yeovilton- „ 10. / 11. August „ 24. / 25. August
„ 22. – 28. Juli Große Flugtage, Wesel,
airday Wings & Wheels, Ursel, Belgien
EAA AirVenture, Oshkosh, Flugplatz Römerwardt
DPPL SEJCO=J@SDAAHO >A AJ 
„ 13. / 14. Juli Wisconsin, USA SSS ×QCP=CA
SAOAH @A ×QC

Flying Legends Airshow, SSS A== KNC AJ =ENRAJPQNA „ 10. / 11. August P=CA
  DPIH
Duxford, Großbritannien Warbirds over the West,
„ 26. – 28. Juli „ 24. / 25. August
SSS ×UEJCHACAJ@O ?KI  McNary Field, Oregon, USA
Sunderland International Taunus Flugfest,
SSS >=HHE=J?A ?KI 
„ 13. / 14. Juli Airshow, Großbritannien Flugplatz Anspach-Taunus
Red Bull Air Race, Zamárdi am SSS OAAEP@KEPOQJ@ANH=J@ ?K QG OQJ- „ 15. August SSS HO?
>=@DKI>QNC @A 
Plattensee, Ungarn @ANH=J@
EJPANJ=PEKJ=H
=ENODKS
 
 Spectacle Aérien Toulon,
Frankreich „ 24. / 25. August
SSS NA@>QHH=ENN=?A ?KI „ 27. / 28. Juli Flugtage, Jena-Schöngleina
DPPLO PKQHKJPKQNEOIA ?KI ARAJP
„ 19. – 21. Juli Old Buckenham Air Show, SSS CNKOO×QCP=CA ?KI ×QCP=CA

IAAPEJC
=ANEAJ
L=PNKQEHHA
@A
BN=J?A 
Royal International Air Tattoo, Großbritannien FAJ=
  
DPPLO KH@>Q?GAJD=I=ENODKS ?KI  „ 15. – 18. August
Fairford, Großbritannien „ 24. / 25. August
Eastbourne International Air-
SSS =ENP=PPKK ?KI =ENODKS „ 27. / 28. Juli Schärdinger Flugtage, Österreich
show am Strand von Eastbourne,
Bray Air Display, Irland DPPL SSS HKHO =P 
„ 19. – 21. Juli Großbritannien
DPPLO >N=U=EN@EOLH=U ?KI 
Janesville Warbird Weekend, SSS A=OP>KQNJA=ENODKS ?KI  „ 24. / 25. August
Southern Wisconsin Regional „ 3. August Warhawk Air Museum Warbird
„ 16. / 17. August
Airport, USA East Kirby Airshow, Roundup, Nampa Municipal Air-
Zigermeet, Mollis, Schweiz
DPPLO FRH OLH=ODPD=P ?KI  Lincolnshire, Großbritannien port, Idahoe, USA
SSS VECANIAAP ?D 
SSS HEJ?O=RE=PEKJ ?K QG ARAJPO DPPLO S=ND=SG=ENIQOAQI KNC
„ 20. Juli 0LA?E=H
"RAJPO A=OP
GENG>U
=EN
ODKS
„ 16. – 18. August ARAJP S=N>EN@
NKQJ@QL 
Shuttleworth July Evening N@
=QCQOP
  DPI Air Thun, Schweiz
Airshow, Old Warden, Groß- DPPL =EN
PDQJ ?D EPDB
  AJ DKIA
AJ „ 24. / 25. August
britannien „ 3. / 4. August New York Air Show, Stewart
1AH    Slowak International Air Fest „ 16. – 18. August International Airport, USA
"
*=EHAJMQENEAOODQPPHASKNPD KNC  (SIAF), Sliac Gdynia Aerobaltic 2019 Airshow, DPPL =ENODKSJU ?KI 
SSS ODQPPHASKNPD KNC ARAJPO SSS OE=B OG  Danzig, Polen
DPPLO =ANK>=HPE? LH  „ 25. August
=ENODKSO „ 3. / 4. August Flygdag, Kallinge, beim
„ 20. Juli Flugplatzfest, Hamm-Lippewiesen „ 16. – 18. August Geschwader F17, Schweden
Flying Heritage & Combat DPPLO ×QCLH=PV
D=II @A HO?  Roskilde Airshow, Dänemark SSS BKNOR=NOI=GPAJ OA ×UC@=CAJ 
Armour SkyFair Show, Paine SSS =ENODKS @G 
„ 3. / 4. August „ 27. August – 1. September
Field, Washington, USA Seafair Boeing Air Show, „ 17. / 18. August MAKS 2019, Schukowski bei
DPPLO ×UEJCDANEP=CA KNC 3EOEP "RAJPO Lake Washington, USA International Oldtimer Fly-in, Moskau, Russland
=OLT SSS OA=B=EN ?KI  Schaffen-Diest, Belgien SSS =RE=O=HKJ ?KI AJ

86 FLUG REVUE AUGUST 2019 www.flugrevue.de


Revell
/ÂMJSKHBG YTL  )@GQDRS@F CDQ L@BGDM
,NMCK@MCTMF AQHMFS @TBG 1DUDKK 6@GKVDHRD
RDHMD ADRSDGDMCDM ONKKN  gibt es noch [2]
!@TR«SYD HM DHMDQ @MROQDBGDMCDM DHMD ,NMC #HRR-
)TAHK«TLRUDQO@BJTMF DQMDTS @TE OK@X /K@SSD EÂQ CHD
C UDQRBGHDCDMDM L@MCNLNCTKR
CDM ,@QJS L DHMCQTBJRUNKKRSDM $HMR@SYOG@RDM CDQ ONKKN  M@BGYTRSDKKDM
ist dabei die Saturn-V-Rakete ,HRRHNM ,HBG@DK KKHMR CDQ Enthalten sind
(Art.-Nr. 03704, 99,99 Euro) CQHSSD ,@MM CDQ HM
H C
CDQ *
*NLL@M- dreii Figuren,
d Fi
HL ,@¦RS@A  #DQ !@TR@SY CNJ@ORDK CDM ,NMC TLJQDHRSD CDS@HKKHDQSD 2HSYD *K@QSDHKD CDQ
LHRRS HM CDQ '¼GD   ,DSDQ ADJNLLS @TBG ADH 1DUDKK DHMDM T¦DMRDJSHNM TL CDM !KHBJ HM
TLE@RRS CHD 2S@QSOK@SSENQL LHS $GQDMOK@SY #@R ,NCDKK CDR C@R (MMDQD CDR "NBJOHSR YT
2SÂSYDM CHD $QRSRSTED LHS EÂME Apollo 11 Spacecraft (Art.-Nr. FDV«GQKDHRSDM DHM RDGQ FDM@TDQ
CDS@HKKHDQSDM 2BGTACÂRDM DHMDM 03703, 49,99 Euro) AHDSDS HL (MMDMADQDHBG TMC VHD ADH 2NM-
RSQNM@TSDM TMC UHDKD VDHSDQD HM- &QN¦L@¦RS@A  FDMÂFDMC CDQDCHSHNMDM ÂAKHBG CHD UHDQ
SDQDRR@MSD $KDLDMSD CHD CHDRDM 1@TL TL CHD UHDKDM DMSG@KSDMDM '@TOSE@QADM /HMRDK *KDADQ TMC
!@TR@SY YT DHMDL 2BGLTBJRSÂBJ #DS@HKR TMC $KDLDMSD CDR *NL- DHM #HROK@XRS«MCDQ
[1]

Iljuschin Il-14P Pilatus SB-2 Pelican


Entsprechend den Verhandlungen zwischen der DDR Kuno Gross beschreibt in diesem Buch nicht nur die Bau- und Einsatzgeschichte
und der UdSSR von 1953 sollten jährlich 100 Flug- @AOAEJVECAJ0?DSAEVANANC×QCVAQCO @AO-EH=PQO0
-AHE?=J OKJ@ANJVAE?DJAP
zeuge vom Typ Il-14P in der DDR für die Sowjetunion auch ein deutliches Bild des damaligen Umfelds der Schweizer Luftfahrt. Der
gebaut werden. Insgesamt wurden es nur 80, da die Pelican wurde im Auftrag des Eidgenössischen Luftamtes vom „Studienbüro für
Sowjetunion kein einziges Exemplar abnahm. Das 0LAVE=H×QCVAQCAj@AN"1%6ÐNE?DAJPSE?GAHPQJ@
vorliegende Werk erzählt eindrucksvoll die wechsel- dann von den Pilatus Flugzeugwerken AG in Stans
hafte Geschichte der Il-Produktion. Ein spannender konstruiert und gebaut.
Blick in die Luftfahrtindustrie der noch jungen DDR.
Pilatus SB-2 Pelican. Kuno Gross,
Die deutsche Variante der sowjetischen IL-14P, Holger Lorenz. ISBN: 978 374 943 6408, 252 Seiten,
ISBN: 978-3-00-062500-8, 192 Seiten, 428 S/W-Fotos, Zeichnungen =HLFKQXQJHQXQG*UDğNHQ
XQG *UDğNHQ  )DUEIRWRV  (XUR )RWRV(XUR]]JO9HUVDQG

Wertung „„„„„† Wertung „ „


„„
„†

Produktmanagement Digital Products: Marcel Leichsenring, Maxi "KHBGX 3DK 


   $ ,@HK D@QBG@LAD@TCCDEBNLLTMH
LHKH@M ,ÂMYDQ B@SHNM BNL Italien: 1NRX /NLLDQRBGDHM 5H@ 1DMN B (  1NL
3DK 
   $ ,@HK ONLLDQRBGDHMSHM HS Polen: Wojciech
Sales Director: 1DHMG@QC 6HSSRS@LL 3DK 
    $ ,@HK
+TBY@J FDMBI@ +NSMHBY@ KS@HQ TK %@AQXBYM@   /+  
Vereinigt mit FLUGWELT INTERNATIONAL, WELTLUFTFAHRT QVHSSRS@LLLNSNQOQDRRD CD &THCN 9«GKDQ 3DK 
   
6@QRBG@T 3DK 
   $ ,@HK VNIBHDBGKTBY@JVO OK Russ-
AIRWORLD, FLUGSPORT und LUFTWAFFEN-FORUM $ ,@HK FY@DGKDQLNSNQOQDRRD CD 5DQ@MSVNQSKHBG EÂQ CDM MYDHFDM
teil: )TKH@ 1TOQDBGS 3DK 
    %@W  $ ,@HK land: +@FTJ "N +SC 8TQH +@RJHM  *Q@RMNJGNKLRJ@X@ M@A OO
(Hrsg: FREUNDESKREIS LUFTWAFFE e.V.) ISSN 0015-4547  14  ,NRJ@T 3DK 
   $ ,@HK XK@QL KLK
IQTOQDBGSLNSNQOQDRRD CD Vertrieb: #/5 #DTSRBGDQ /QDRRDUDQSQHDA
&LA'  '@LATQF Vertriebsleitung: Britt Unnerstall Herstel- LST MDS QT
Redaktion FLUG REVUE, Leuschnerstraße 1, 70174 Stuttgart, E Mail: lung: )DMR ,ÂKKDQ %NSNRDQUHBD2XMCHB@SHNM+HYDMYDM Motor Presse !DYTFROQDHRD $HMYDKGDES   ß     ß "'   2%1 Abon-
QDC@JSHNM×TFQDUTD CD (MSDQMDS VVV ×TFQDUTD CD 1DC@JSHNMRSDKD (MSDQM@SHNM@K 3DK 
    Druck: -$$%
234,,$ &LA' nement: /QDHR EÂQ YYS  TRF@ADM HMJK 2NMCDQGDESDM YTL /QDHR
fon: +49 711 182 2800, Fax: 1781, Herausgeber: +TCVHF 5NFDK b  6HSSHMFDM /QHMSDC HM &DQL@MX UNM YYS   $TQN HMJK ,V2S TMC 5DQR@MC #DTSRBGK@MC   ß
/@TK /HDSRBG b Redaktionelle Gesamtleitung Luftfahrt: Michael  RSDQQDHBG   ß 2BGVDHY   2%1 ÂAQHFD TRK@MCROQDHRD @TE
Pfeiffer Stellv. Chefredakteur (verant. i. S. d. Presserechts): Karl Abonnenten-Service:  '@LATQF 3DKDENM
  
%@W
    $ ,@HK ×TFQDUTDCOU CD MEQ@FD 2STCDMSDM DQG@KSDM FDFDM 5NQK@FD DHMDQ (LL@SQHJTK@SHNMR
2BGV@QY Luftverkehr, Airport: Sebastian Steinke Militärluftfahrt, ADRBGDHMHFTMF C@R AN YYS  TRF@ADM LHS DHMDL /QDHRUNQSDHK UNM
Hubschrauber, Historie: *@QK 2BGV@QY Business Aviation: Patrick #HD ,HSFKHDCDQ CDR %QDTMCDRJQDHRDR +TESV@EED D 5 DQG@KSDM CHD B@   FDFDMÂADQ CDL *@TE @L *HNRJ YTL /QDHR UNM   ß  RSDQ
'NKK@MC ,NQHSY Raumfahrt, Technik: RSQHC *TYH@ 3Q@HMDD Online: FLUG REVUE HL 1@GLDM HGQDQ ,HSFKHDCRBG@ES HL ANMMDLDMS QDHBG   ß 2BGVDHY   2%1 ÂAQHFD TRK@MCROQDHRD @TE MEQ@FD
/@SQHBJ 9VDQFDQ Produktionsleitung: Marion Hyna, Petra Wiesner FFE HMJK 2NMCDQGDESDM YTL /QDHR UNM YYS   ß Kombi-Abo: %+4&
US-Post: FLUG REVUE 42/2 -N  HR OTAKHRGDC LNMSGKX * . / 
H 5  Schlussredaktion: )TSS@ "KDUDQ &Q@×RBGD *NMYDOSHNM Harald &DQL@M +@MFT@FD /TAKHB@SHNMR (MB  2NTSG #D@M 2SQDDS $MFKD 1$54$ TMC *K@RRHJDQ CDQ +TESE@GQS HL *NLAH@AN LHS QTMC   /QDHR
Hornig &Q@×J TMC +@XNTS ,.3.11 # &Q@ÖJ $KJD 'DQL@MM '@Q@KC VNNC -)  /DQHNCHB@KR ONRS@FD HR O@HC @S $MFKDVNNC -)  UNQSDHK YYS  TRF@ADM %+4& 1$54$
YYS  TRF@ADM *K@RRHJDQ
Hornig, Katrin Sdun, Alexandra Werner Repro: 3HSDK TMC #QTBJ 5NQ @MC @S @CCHSHNM@K L@HKHMF NEÖBDR /NRSL@RSDQ RDMC @CCQDRR BG@MFDR CDQ +TESE@GQS EÂQ   ß  RSDQQDHBG   ß 2BGVDHY   2%1
RSTED 2SDE@M 6HCL@MM +SF  (MMDMSDHK .SSDQA@BG ,DCHDM *& &LA' to: FLUG REVUE &DQL@M +@MFT@FD /TAKHB@SHNMR (MB  2NTSG #D@M ÂAQHFD TRK@MCROQDHRD @TE MEQ@FD
 "N  1@RS@SS Sekretariat: &@AX #TRRKDQ Ständige freie Mitar- 2SQDDS $MFKDVNNC -)  $R FHKS CHD MYDHFDMOQDHRKHRSD  { AX ,NSNQ /QDRRD 2STSSF@QS &LA'
beiter: )¼QF C@L 3DC "@QKRNM MCQD@R 2O@DSG .K@E &¼QHMF
MYDHFDMUDQSQDSTMFDM HL TRK@MC 42  (MSDQM@SHNM@K UH@SHNM  "N *& &DQHBGSRRS@MC 2STSSF@QS TMC '@LATQF KKD 1DBGSD
Verlag: ,NSNQ /QDRRD 2STSSF@QS &LA'  "N *& +DTRBGMDQRSQ@¦D  ,@F@YHMD &QNTO $C 'HQRBG  2 6 SG "NTQS ,H@LH %+  @TBG CHD CDQ ¥ADQRDSYTMF CDR -@BGCQTBJR TMC CDQ ENSNLD
 2STSSF@QS /NRSE@BG  3DK 
    %@W
  3DK      $ ,@HK DC GHQRBGH@LFQO BNL Advertising BG@MHRBGDM DKDJSQNMHRBGDM NCDQ CHFHS@KDM 6HDCDQF@AD UNM
  (MSDQMDS VVV LNSNQOQDRRD CD Geschäftsführung: Andrea .E×BD 42  +NQQHD !@KCHMF CUDQSHRHMF 2@KDR ,@M@FDQ 3DK    3DHKDM CDQ 9DHSRBGQHES NCDQ HL &@MYDM RHMC UNQADG@KSDM %ÂQ
1NLDSRBG 3HL 1@LLR Leitung Geschäftsbereich Mobilität: 3HL   $ ,@HK KNQQHD A@KCHMFH@LFQO BNL Frankreich: #DEDMRD  TMUDQK@MFS DHMFDR@MCSD ,@MTRJQHOSD %NSNR 9DHBGMTM
1@LLR Publisher Luft- und Raumfahrt: Natalie Lehn "NLLTMHB@SHNM %@AHN +@MBDKKNSSH  !NTKDU@QC )D@M )@TQ¯R %  FDM TMC #@SDMSQ«FDQ VHQC JDHMD '@ESTMF ÂADQMNLLDM

www.flugrevue.de FLUG REVUE AUGUST 2019 87


Nachbrenner
Hawker Hurricane Mk.IV

$IEDERZEITEINZIGENOCHmUGFÐHIGE ach über einem Jahrzehnt in Kanada


ist die Hawker Hurricane Mk IV mit
(URRICANE-K)6ISTJETZTIN"ELGIEN der Kennung KZ321 in letzten Jahr
STATIONIERT-ITIHRENVIER MM nach Europa zurückgekehrt. Der
Warbirdpilot und Betreiber der größten Biz-Jet-Flotte in den
+ANONENDIENTESIEEINSTDER2OYAL!IR Beneluxländern, Bernard van Milders, erwarb den Jagdbomber
von Vintage Wings of Canada. Er ist jetzt auf dem Flugplatz
&ORCEZUR0ANZERBEKÐMPFUNG Antwerpen-Deurne beheimatet. Die Firma FAST Aero von
4EXTUND&OTO57%',!3%2 Frédéric Vormezeele wickelte den Transport, den Zusammen-

88 FLUG REVUE AUGUST 2019 www.flugrevue.de


Panzerknacker
bau und den Erstflug der Hurricane ab. Van Milders nimmt nur Büchsenöffner“ sind eine Anspielung auf die ihr zugedachte
an wenigen ausgesuchten Flugtagen im Jahr teil, und so gab die Rolle der Jagd auf Rommels Panzertruppe im Afrika-Feldzug.
Hurricane im Juni auf der Flugplatzkerb in Gelnhausen ihr Das in Wüstentarn lackierte Flugzeug wurde 1983 in Israel
Deutschlanddebüt. Gebaut wurde die Maschine im Werk geborgen, aber der Wiederaufbau bei Hawker Restorations er-
Kingston-upon-Thames. Sie gehört zu einem Los von 1200 folgte erst zwischen 2001 und 2003. Die Hurricane Mk IV ist
Flugzeugen, die zwischen November 1942 und April 1943 aus- dem kanadischen Piloten Flight Lieutenant Donald „Bunny“
geliefert wurden. Geflogen ist die KZ321 während des Zweiten McLarty gewidmet. Er flog bei der No. 33 Squadron in Nord-
Weltkriegs und dann noch bis 1947 bei der No. 6 Squadron der afrika. Nach 199 Einsätzen wurde er über dem Flugplatz El
Royal Air Force, den „Flying Tin Openers“. „Die fliegenden Daba abgeschossen und geriet in deutsche Gefangenschaft. FR

www.flugrevue.de FLUG REVUE AUGUST 2019 89


Vorschau

09/19 Die neue FLUG REVUE erscheint am 5. August 2019

AIRBUS A350

Flugtest
Die A350 hat sich zum Verkaufsschlager entwickelt. Wie erfahrene Airline-Piloten den Hightech-Langstreckenjet
beurteilen, zeigt ein ausführlicher Flugbericht im nächsten Heft.

SCHWEIZ
Fighter-Test

Fotos: Airbus, Boeing, Lockheed Martin, US Navy


Die Schweiz sucht wieder einmal
DHMMDTDR*@LOE×TFYDTF (M/@XDQMD
mussten die Kandidaten ihr Können
demonstrieren. Welches Muster hat
die besten Karten?

KAMOW HELIX ORION, DRAGON UND CST-100


Marine-Hubschrauber Kapsel-Tests
Die bewährte Helix-Familie von Gleich drei neue bemannte Raum-
Kamow deckt zahlreiche Einsatzauf- J@ORDKMADÖMCDMRHBGHMCDM42 
gaben ab. Wir präsentieren eine derzeit in der Erprobung. Die Tests
Übersicht über alle Versionen. gestalten sich allerdings zäh.

„ Interesse an der nächsten Ausgabe geweckt?


Zwei Ausgaben „
Holen Sie sich die spannenden Themen direkt nach Hause!
gratis testen! „
*OHLFKEHVWHOOHQXQWHUZZZĠXJUHYXHGHWHVWHQ
Wir bitten um Verständnis, wenn angekündigte Beiträge aus aktuellen Gründen in eine andere Ausgabe verschoben werden.

90 FLUG REVUE AUGUST 2019 www.flugrevue.de


Piloten landen hier.

Spannende Reiseberichte,
ein großer Praxisteil und
exklusive Specials machen
AEROKURIER zu einem der
faszinierendsten Piloten-
magazine weltweit.

Diese Ausgabe mit


Special Avionik

Täglich informiert mit


Jetzt im Handel und als E-Paper www.aerokurier.de