Sie sind auf Seite 1von 1

Sehr gehrte Damen und Herren!

Liben Kolleguen und Kolleguin,

Wie jeder weiß, der Nahostkonflikt ist einen der schwierigest, die wir heutzutage erleben. Es
geht um ein Konflikt zwischen Israelis, bzw. der Staat Israel, auf der einen Seite, und
Palästinenser, auf der anderen Seite. Ein Konflikt, der inzwischen rund 120.000 Menschen das
Leben gekostet hat, hunderttausend wurden vertrieben und Generationen von Politikern haben
sich an diesem Konflikt die Zähne ausgebisen. Jetzt gerade kommt es wieder zu unruhe in dieser
Region.

Seit 6 Jahrhundert vor Christus hat das Diaspora angefangen und konsequentlich wurden die
Juden überall verfolgt und auch getötet. Im Jahr 1897, das heißt mehr als 100 Jahren vor uns,
haben sie einen Zionistischen Organisation gefunden, um einen eigenen Staat endlich zu
gründen, dort wo das Land Israel früher gewessen ist. Das Problem war aber, dass dort damals
nicht mehr Israel war, sonder Palästinas.

Nach der so gennante Shoah, wo mehr als 6 Millionen Juden getöten wurden, durch der
Nazionalsozialismus, hat die Generalversammlung der UN im Jahr 1947 beschlossen, Palästinas
aufzuteilen, in einen judischen und einen arabischen Teil. Im Jahr 1948 wurde schließlich die
Stadtgründung Israelis offiziel deklariert. Aber diesen Beschluss führt zwei Kriegen, der
Unabhängigkeit Krieg und der Sechstagekrieg. Die Konzequenz war, dass Israel vergrößrt wurde.

War aber dieser Beschluss der UN den besten für beide Seiten? Die Palästinenser haben ihre
Familie, Freunden, u.a, verloren. Sie haben sich vielmals demostriert, ihre Meinung geäußert,
aber es war alles egal, was die Palästiner damals gesagt haben. Im Jahr 1967 haben sie auch
einen Organization gefunden, bzw. PLO, um ihren Traum einer Staatsgründung endlich zu
erfüllen. Dannach wurden zwei „Intifada“ geführt, wo Palästinas Helfen von anderen
Araabischen Staaten gehabt hat, aber keinen Erfolg.

Wir alle weissen, dass diesen Konflikt nicht einfach gelöst werden kann. Die UN hat schon
diplomatisch versucht. Die UN hat schon militärisch versucht. Aber das hat nicht geklappt. Heute
rennt die Zeit uns davon: täglich werden taussend Menschen und Familien getöten, wegen der
Rechextremistengruppen. Im Handumdrehen könnte alles noch Katastrhopic weden, wenn wir
die Haftung nicht übernehmen.

Im Laufe der Zeit wurde der Seit Iraels im Augen gehabt aber der Palänstiner haben kaum keine
Stimme gehabt. Die UN erkennt Palästinas nicht als offizielle Staat und deswegen machen sie in
der Generalversammlung nicht mit, also die Beschlüssen.

Erstens soll Palästinas als mitglieder der UN offiziel deklariet, damit sie auch in der Beschlussen
teilnehmen könnten. Konsequentlich würden die diplomatische Mitteln zwischen beide Staaten
noch vestärkert. Wenn ihr jetzt denkt, dass es nicht klappen würde, dann sage ich euch, dass die
diplomatische Mitteln müssen immer unsere erste Möglichkeit sein.

Vor allem aber, müssen wir die Sicherheit aller anderen Staaten schützen. Deswegen müssten
wir, wenn es notwendig würde, militärische in dieser Region teilnehmen. Das würde aber, wie
ich schon gesagt habe, um die Sicherheit aller anderen Staate zu schützen. Das heißt, um die
Grenzen im Nahosten sicher zu machen und nicht um mehr Kriege zu führen.

Anschließlich möchte ich euch, die gesamte UN und alle Einwohner unserer Welt sichern, dass
den Nahostkonflikt gelöst werden kann, aber vor allem müssen wir beide Seiten zuhören und
dann versuchen, die fairsten Lösungen zusammen zu finden.