Sie sind auf Seite 1von 5

Leitthema

Arthroskopie 2015 · 28:26–30 E. Abermann1 · C. Hoser2 · K.-P. Benedetto1 · C. Hepperger3 · C. Fink3


DOI 10.1007/s00142-014-0835-7 1 Abteilung für Unfallchirurgie und Sporttraumatologie, LKH Feldkirch
Online publiziert: 11. Januar 2015 2 Sportsclinic Austria, Innsbruck
© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2015 3 Institut für Sport-, Alpinmedizin und Gesundheitstourismus/UMIT – Division für Sportmedizin

des Bewegungsapparates und Verletzungsprävention, Sportsclinic Austria, Innsbruck


Redaktion
C. Fink, Innsbruck 

Arthroseentwicklung nach
P. Lobenhoffer, Hannover

vorderer Kreuzbandruptur
Klinisch-radiologische Ergebnisse

Das vordere Kreuzband (VKB) ist ein chert. Die dynamische Sicherung stellt die rence ≥Grad 2) nach VKB-Ruptur, unab-
wichtiger ligamentärer Stabilisator Hamstring-Muskulatur dar, deren Funk- hängig von der operativen oder konserva-
des Kniegelenks, dessen Ruptur eine tion jedoch von einer adäquaten Proprio- tiven Behandlung (. Abb. 2; [1]).
der häufigsten Knieverletzungen dar- zeption abhängt [18]. Durch eine erhöh- Die Prävalenz einer Arthrose des Knie-
stellt. Durch die Zunahme der Frei- te anteriore Translation der Tibia wird das gelenks nach VKB-Ersatzplastik variiert
zeitsportaktivitäten in der breiten Be- mediale Meniskushinterhorn immer wie- zwischen 10 und 90%, da meist sehr he-
völkerung treten auch immer mehr der unter dem medialen Femurkondylus terogene Patientengruppen bezüglich
VKB-Rupturen auf. Eine Kombination eingeklemmt, bis manifeste komplexe Me- Aktivitätsniveau und Zusatzverletzungen
mit Verletzungen anderer Strukturen niskusrupturen entstehen [21]. Der Ver- untersucht werden [5, 10, 16]. Oiestad et
des Kniegelenks ist häufig. Eine chro- lust des medialen Meniskushinterhorns al. berichten in einer systematischen Lite-
nische vordere Knieinstabilität er- erhöht dann die Subluxation der Tibia raturuntersuchung mit 31 eingeschlosse-
höht das Risiko für Verletzungen des nach vorne noch weiter (. Abb. 1; [18]). nen Studien von einer Prävalenz der Go-
Meniskus und des Knorpels und führt Obwohl die VKB-Rekonstruktion die narthrose zwischen 1 und 100% bei einer
auf lange Sicht zu einer Degeneration Stabilität des Kniegelenks wiederherstellt korrespondierenden Prävalenz von 0–10%
der Knorpeloberfläche und Arthrose. und das Kniegelenk vor weiteren Schä- auf der unverletzten Gegenseite. Für iso-
Der VKB-Ersatz soll die Stabilität wie- den an Meniskus und Knorpel bewah- lierte Verletzungen des VKB betrug die
derherstellen und damit das Arthro- ren sollte, gibt es nur wenig Evidenz da- Arthroserate 0–39%, während eine Kom-
serisiko verringern. für, dass sie die Arthroseentwicklung ver- bination mit Meniskusverletzungen die
hindert [7]. Klinisch wirkt die VKB-Re- Wahrscheinlichkeit auf 21–100% steiger-
Die VKB-Ruptur verändert die Kniekine- konstruktion erfolgreich, es ist jedoch zu te. Betrachtet man nur die Studien, die in
matik und stellt mit und ohne Rekonst- vermuten, dass sie weder Anatomie, Phy- ihrer Methodik am qualitativ hochwer-
ruktion einen bekannten Risikofaktor für siologie noch Kniekinematik vollständig tigsten bewertet wurden, beträgt die Prä-
eine Gonarthrose dar. Die Verletzung des wiederherstellen kann [2, 19]. Das einzi- valenz für isolierte Verletzungen 0–13%
VKB ist oft mit Funktionseinschränkun- ge Ziel, das durch die Rekonstruktion mit und für Kombinationsverletzungen 21–
gen durch Knieinstabilität, Meniskusver- Effizienz erreicht wird, ist das Eliminieren 48% [26]. Delincé und Ghafil [7] berich-
letzungen, verringerter Quadrizepskraft der Instabilität [19]. ten 7 bis 15 Jahre nach VKB-Rekonstruk-
und veränderter Lastverteilung im Knie- tion über eine Inzidenz von abnormen
gelenk und daraus resultierender Knor- Prävalenz der Arthrose Röntgenbefunden zwischen 10 und 71%.
peldegeneration assoziiert [2]. Der größ- im Langzeit-Follow-up Ajuied et al. konnten in einer Literatur-
te Unterschied zum gesunden Kniegelenk untersuchung eine moderate bis schwe-
ist die Subluxation der Tibia nach vorne. Rekonstruktion vs. re Arthrose nach Kellgren und Lawrence
Durch Abwesenheit des VKB wird das konservative Therapie in 23% der Fälle durchschnittlich 10 Jahre
Kniegelenk statisch nur noch durch die nach VKB-Plastik, unabhängig von Me-
Konkavität des medialen Tibiaplateaus, In einer Metaanalyse ergab sich im Ver- niskusverletzungen, erheben. Bei isolier-
durch Reibungskräfte unter Belastung, gleich zur unverletzten Gegenseite ein re- ten VKB-Rupturen betrug die Arthrose-
das Hinterhorn des medialen Menis- latives Risiko von 3,89 für die Entwick- rate 15,9%, während dieselben radiologi-
kus und die dorsalen Kapselanteile gesi- lung einer Gonarthrose (Kellgren u. Law- schen Veränderungen nur bei 4,9% der

26 |  Arthroskopie 1 · 2015
throsezeichen bei VKB-Ruptur in Kom-
bination mit medialer oder bikomparti-
menteller Meniskektomie von 77–86%,
Abb. 1 9 60-jähriger
männlicher Patient, ein 7-fach höherer Wert als auf der kon-
Zustand nach vorderer tralateralen gesunden Seite. Meniskuser-
Kreuzbandrekonstruk- haltende Verfahren zeigten inkonsistente
tion mit Patellarseh- Ergebnisse [31].
ne im Alter von 25 Jah-
Schwerer Bone bruise im Rahmen aku-
ren: erstaunlich wenig
subjektive Beschwer- ter Knieverletzungen, der bei VKB-Rup-
desymptomatik trotz turen in 90–96% der durchgeführten
a ausgeprägter Patel- MRT-Untersuchungen beobachtet wer-
la baja und b Subluxa- den kann [6, 11], ist laut einer Literaturstu-
tion mit osteophytärer
die von Nakamae et al. [22] eine Vorstu-
Abstützung dorsal an
der Tibia fe früher degenerativer Veränderungen.
Knorpelverletzungen und osteochon-
Kontrollgruppe auftraten (. Abb. 2). 63% der Patienten und Gelenksspaltver- drale Läsionen zum Zeitpunkt der Pri-
Die Metaanalyse ergab ein relatives Risi- schmälerungen bei 37% der Patienten 12 märverletzung erhöhen das Risiko einer
ko für eine Gonarthrose nach VKB-Re- Jahre nach konservativ therapierter VKB- fortschreitenden Degeneration (. Abb. 3;
konstruktion mit und ohne Meniskusver- Verletzung. [27]), vor allem in den ersten Jahren nach
letzung von 3,62 im Vergleich zur unver- Zusätzlich ergibt sich eine Tendenz, der Verletzung mehr als Meniskusschä-
letzten Kontrollgruppe, jedoch ein relati- dass die VKB-Rekonstruktion eher die den [3, 12].
ves Risiko für eine moderate bis schwere Rückkehr zur präoperativen sportlichen Shelbourne et al. konnten zeigen, dass
Gonarthrose von 4,71 [1]. Aktivität ermöglicht [8, 13, 24]. Patienten mit normalem Bewegungsum-
Zu konservativ therapierten VKB-Ver- fang bei einer durchschnittlichen Nach-
letzungen gibt es deutlich weniger Stu- Frühzeitige Erkennung der untersuchungszeit von 10 Jahren im Ver-
dien. Patienten mit konservativ therapier- Knorpeldegeneration gleich zur Gegenseite, unabhängig von
ter VKB-Verletzung haben laut der Meta- Meniskus- und Knorpelverletzungen, ein
analyse von Ajuied et al. [1] ein relatives Typischerweise wird die Arthrose auf signifikant geringeres Arthroserisiko auf-
Risiko von 4,98 im Vergleich zur unver- konventionellen Röntgenbildern diagnos- wiesen als Patienten mit Bewegungsein-
letzten Kontrollgruppe, jedoch kein signi- tiziert, auf denen Gelenksspaltverschmä- schränkungen. Eine persistierende Bewe-
fikant erhöhtes Risiko für eine moderate lerungen und knöcherne Veränderungen gungseinschränkung bedeutet ein nahe-
bis schwere Arthrose, bei allerdings sehr erkannt werden. Die ersten Zeichen der zu 2-fach höheres Risiko für radiologische
heterogener Patientengruppe. Lohmander Knorpeldegeneration und damit der Ar- Veränderungen [30].
et al. [17] und Fink et al. [8] konnten kei- throse sind jedoch bei dieser Art der Bild- Magnussen et al. [20] berichten in
nen signifikanten Unterschied in der Ar- gebung nicht zu sehen. Dementsprechend ihrer Literaturrecherche über inkonsis-
throsewahrscheinlichkeit zwischen ope- lange Zeit dauert es, um Auswirkungen tente Ergebnisse bezüglich der radiologi-
rativ und konservativ therapierter VKB- von Therapiemodifikationen auf die Ar- schen Evidenz von Gonarthrose, abhän-
Verletzung 12 bzw. 10 bis 13 Jahre nach der throseentwicklung feststellen zu können. gig von der Transplantatwahl (Patellarseh-
Verletzung feststellen. In der Studie von Die Arthroskopie ist die sensitivste Me- ne, Hamstrings).
Neuman et al. ergab sich 15 Jahre nach thode zur Beurteilung der Knorpelober- Bei symptomatischen Patienten ver-
konservativ therapierter VKB-Verletzung fläche. MRT-Studien konnten degenera- schlechtert sich der Gelenkbefund bezüg-
eine Prävalenz von 16%. Sie kamen zu tive Veränderungen auf biochemischer lich Meniskus- und Knorpelläsionen, je
dem Schluss, dass für Patienten, die bereit Ebene auch bei intakter Knorpeloberflä- länger mit der Operation gewartet wird,
sind, ihr Aktivitätslevel auf ein moderates che zeigen [12]. wie Foster et al. zeigen konnten. Es wird
Niveau zu senken, primär eine konserva- angenommen, dass dies das Risiko für die
tive Therapie in Erwägung gezogen wer- Risikofaktoren Entwicklung einer Arthrose erhöht [9].
den sollte [24]. Im Gegensatz dazu zeigten Posterolaterale Zusatzverletzungen
Nebelung et al. bei 19 Leistungssportlern, Oiestad et al. [26] konnten zeigen, dass erhöhen das Arthroserisiko sowohl pri-
die konservativ therapiert wurden, eine Meniskusverletzungen und Meniskek- mär als auch sekundär. Als Endstadium
95%ige Wahrscheinlichkeit der Menis- tomie gut dokumentierte Risikofaktoren einer posttraumatischen erworbenen Va-
kusresektion nach 20 Jahren und 68% ar- für die Entwicklung einer Arthrose nach rusfehlstellung nach VKB-Verletzung gilt
throskopisch verifizierte Knorpelschädi- VKB-Verletzungen darstellen, während der sog. „triple varus“ mit konstitutionel-
gungen Grad IV. Nach 35 Jahren hatten 10 Alter, Übergewicht, Kniegelenklaxizität lem Varus, lateraler Gelenkspalterwei-
Patienten eine Knieprothese erhalten [23]. sowie Streckdefizit noch weiter untersucht terung durch Überdehnung der Seiten-
Segawa et al. [29] berichteten über radio- werden sollten. Delincé und Ghafil [7] bandstrukturen nach Integritätsverlust
logische degenerative Veränderungen bei fanden eine Prävalenz radiologischer Ar- des medialen Meniskus sowie ein sekun-

Arthroskopie 1 · 2015  | 27
Zusammenfassung · Abstract

däres Genu recurvatum durch Überlas- Arthroskopie 2015 · 28:26–30  DOI 10.1007/s00142-014-0835-7


tung der posterolateralen Strukturen [25]. © Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2015
Oiestad et al. [26] erkannten aus den
E. Abermann · C. Hoser · K.-P. Benedetto · C. Hepperger · C. Fink
von ihnen untersuchten Daten eine Ten-
Arthroseentwicklung nach vorderer Kreuzbandruptur.
denz dahingehend, dass die VKB-Rekons-
Klinisch-radiologische Ergebnisse
truktion alleine die Entwicklung einer Go-
narthrose nicht verhindern kann. Delincé Zusammenfassung
et al. beschlossen ebenfalls, dass zum jet- Einleitung.  Die Ruptur des vorderen Kreuz- Schlussfolgerung.  Trotz kurzfristig guter kli-
bands (VKB) ist eine der häufigsten Kniever- nischer Ergebnisse und hoher Patientenzu-
zigen Zeitpunkt nicht angenommen wer-
letzungen. Die daraus resultierende Instabili- friedenheit konnte bislang im Langzeitergeb-
den kann, dass die Inzidenz einer Gonar- tät stellt einen wesentlichen Risikofaktor für nis kein eindeutig protektiver Effekt des VKB-
throse gemessen an einer gewissen radio- die Entwicklung einer Gonarthrose dar. Ersatzes bezüglich einer progredienten post-
logisch nachweisbaren Gelenkspaltver- Methoden.  In den letzten Jahrzehnten ha- traumatischen Arthroseentwicklung festge-
schmälerung bei Kniegelenken mit VKB- ben sich sowohl die konservativen als auch stellt werden. Zusatzverletzungen an Knor-
Rekonstruktion seltener vorkommt als bei die operativen Therapiemöglichkeiten der pel und Meniskus verschlechtern die Progno-
VKB-Ruptur weiterentwickelt. Insbesonde- se noch weiter.
solchen, die konservativ therapiert wur-
re die operativen Techniken wurden inten-
den. Auch für eine Prävention vor wei- siv beforscht. Schlüsselwörter
teren Meniskusverletzungen und daraus Ergebnisse.  Auch wenn es große Fortschrit- Knie · Ruptur · Vordere
folgender Gelenkdegeneration durch den te in Forschung und Praxis gibt, scheint es Kreuzbandrekonstruktion · Instabilität ·
VKB-Ersatz gibt es derzeit keinen Beweis bis heute nicht möglich zu sein, die Kniekine- Gonarthrose
[7]. Allerdings werden bei frühen Kreuz- matik nach einer VKB-Ruptur durch Rekons-
truktionstechniken vollständig wiederher-
bandoperationen deutlich weniger Menis- zustellen.
kusresektionen durchgeführt als bei spä-
teren (48% vs. 70%; [9, 28]).
Development of osteoarthrosis after anterior cruciate
Sportfähigkeit und ligament rupture. Clinical and radiological results
Lebensqualität Abstract
Introduction.  Anterior cruciate ligament Conclusion.  Despite promising short-term
Subjektive vs. radiologische (ACL) rupture is one of the most common clinical results and excellent subjective out-
knee injuries. Increased laxity, as a result of come scores long-term success of ACL recon-
Ergebnisse this injury, represents a major risk factor for struction with respect to the prevention of
the development of knee osteoarthrosis. knee osteoarthrosis could not be document-
In der Untersuchung von Oiestad et al. Methods.  During the last decades both con- ed. Associated cartilage or meniscal injuries
zeigte sich bei Patienten mit Zusatzverlet- servative and surgical treatment protocols further aggravate the risk for posttraumatic
zungen häufiger eine radiologisch nach- have advanced significantly. Especially sur- osteoarthrosis.
weisbare Arthrose als bei jenen ohne. In gical procedures have been studied exten-
sively. Keywords
den klinischen Ergebnissen konnte jedoch
Results.  In spite of all the progress in re- Knee · Rupture · Anterior cruciate ligament
kein Unterschied zwischen den beiden search and practice, however, it still seems reconstruction · Instability · Osteoarthrosis
Gruppen festgestellt werden [27]. Fink impossible to fully restore knee kinematics
et al. [8] gaben an, dass Patienten aus der following ACL injury with current surgical re-
operativ therapierten Gruppe sich selbst construction techniques.
besser evaluierten, höhere standardisier-
te Scores erreichten und weniger Proble-
me mit dem verletzten Kniegelenk im Be- ten mit medial betonter Gonarthrose wa- im Vergleich zu vor der Verletzung signi-
rufsleben angaben als die konservativ the- ren symptomatisch im Gegensatz zu 44% fikant verringert [8]. In einer Studie von
rapierten, obwohl sich die beiden Grup- der Patienten ohne mediale Arthrose [4]. Hofellner et al. konnten alle Patienten bei
pen bezüglich der radiologischen Arthro- Leroux et al. stellten ein Risiko von 1,4% isolierter VKB-Verletzung und Rekonst-
seraten nicht unterschieden. Auch Kessler für die Notwendigkeit einer Knieendo- ruktion wieder zum Leistungssport zu-
et al. [14] stellten signifikant bessere Wer- prothese 15 Jahre nach VKB-Rekonstruk- rückkehren. Jedoch zeigte sich auch hier
te im IKDC-Score in der operativ thera- tion fest. Diese Zahl ist zwar relativ gering, eine Verringerung im Tegner-Score von
pierten Patientengruppe fest bei im Ver- jedoch im Vergleich zur Normalbevölke- 7,6 auf 6,6 [13].
gleich zur konservativen Behandlung so- rung 7-fach erhöht [15].
gar erhöhtem Arthroserisiko. Barenius et Nach einer VKB-Verletzung können Diskussion
al. konstatierten, dass Patienten mit Arth- laut Fink et al. operativ behandelte Pa-
rose subjektiv signifikant schlechtere Er- tienten in höherem Ausmaß an sportli- Die meisten Studien mit langen Follow-
gebnisse lieferten als Patienten ohne Arth- chen Aktivitäten teilnehmen als konserva- up-Zeiten beinhalten Ergebnisse von of-
rose. 59% ihrer Patienten hatten sympto- tiv therapierte. Jedoch haben alle Kreuz- fenen Verfahren mittels Arthrotomie [8]
matische Knieprobleme. 70% der Patien- bandpatienten ihre sportliche Aktivität oder arthroskopisch transtibial gebohr-

28 |  Arthroskopie 1 · 2015
Abb. 2 9 20 Jahre nach
vorderer Kreuzbandrup-
tur. Drittgradige Arthrose
des verletzten Kniegelenks
im jeweiligen Vergleich zur
Gegenseite: a konservativ,
b operativ

Literatur
  1. Ajuied A, Wong F, Smith C et al (2014) Anterior
cruciate ligament injury and radiologic progressi-
on of knee osteoarthritis: a systematic review and
meta-analysis. Am J Sports Med 42:2242–2252
  2. Allen CR, Livesay GA, Wong EK et al (1999) Injury
and reconstruction of the anterior cruciate liga-
Abb. 3 9 Osteochon- ment and knee osteoarthritis. Osteoarthritis Car-
tilage 7:110–121
drale Begleitverlet-
  3. Asano H, Muneta T, Ikeda H et al (2004) Arthro-
zung des lateralen Fe- scopic evaluation of the articular cartilage af-
murkondylus durch ter anterior cruciate ligament reconstruction: a
Subluxation bei vorde- short-term prospective study of 105 patients. Ar-
rer Kreuzbandruptur throscopy 20:474–481
  4. Barenius B, Ponzer S, Shalabi A et al (2014) In-
creased risk of osteoarthritis after anterior cru-
ten VKB-Rekonstruktionen mit Patellar- F Bei symptomatischen Patienten steigt ciate ligament reconstruction: a 14-year follow-
up study of a randomized controlled trial. Am J
sehnentransplantaten [4, 13, 27], was nicht mit zunehmender Größe des Zeitfens- Sports Med 42:1049–1057
mehr unbedingt dem heutigen Standard ters bis zur Operation das Risiko an   5. Clatworthy M, Amendola A (1999) The anterior
entspricht. Somit ist eine valide Aussa- Zusatzverletzungen. cruciate ligament and arthritis. Clin Sports Med
18:173–198 (vii)
ge über die Arthroseprävention der der- F Der radiologische Nachweis einer Ar-   6. Costa-Paz M, Muscolo DL, Ayerza M et al (2001)
zeit angewandten Techniken nur schwer throse korreliert nicht zwangsläufig Magnetic resonance imaging follow-up study of
möglich. Ob jedoch mit frühzeitigen mit dem subjektiven klinischen Er- bone bruises associated with anterior cruciate li-
gament ruptures. Arthroscopy 17:445–449
Nachuntersuchungen mittels MRT oder gebnis.   7. Delince P, Ghafil D (2012) Anterior cruciate liga-
Arthroskopie eine Langzeitprognose ab- ment tears: conservative or surgical treatment? A
gegeben werden kann, muss noch gezeigt critical review of the literature. Knee Surg Sports
werden.
Korrespondenzadresse Traumatol Arthrosc 20:48–61
  8. Fink C, Hoser C, Hackl W et al (2001) Long-term
Dr. E. Abermann outcome of operative or nonoperative treatment
Fazit für die Praxis Abteilung für Unfallchirurgie of anterior cruciate ligament rupture – is sports
activity a determining variable? Int J Sports Med
und Sporttraumatologie, LKH
22:304–309
F Nach derzeitiger Studienlage ist ein Feldkirch   9. Foster A, Butcher C, Turner PG (2005) Changes in
Carinagasse 47, 6800 Feldkirch
präventiver Effekt der VKB-Rekons- arthroscopic findings in the anterior cruciate liga-
Österreich ment deficient knee prior to reconstructive sur-
truktion nicht nachzuweisen. elisabeth.abermann@vlkh.net gery. Knee 12:33–35
F Eine Verletzung des VKB ist per se mit 10. Gillquist J, Messner K (1999) Anterior cruciate li-
einem deutlich erhöhten Arthroserisi- gament reconstruction and the long-term inci-
dence of gonarthrosis. Sports Med 27:143–156
ko vergesellschaftet. Einhaltung ethischer Richtlinien 11. Goldstein J, Bosco JA III (2001) The ACL-deficient
F Zusatzverletzungen an Knorpel und knee: natural history and treatment options. Bul-
Meniskus verschlechtern die Progno- Interessenkonflikt.  E. Abermann, C. Hoser, letin 60:173–178
K.-P. Benedetto, C. Hepperger und C. Fink geben an, 12. Hirose J, Nishioka H, Okamoto N et al (2013) Arti-
se erheblich. dass kein Interessenkonflikt besteht. cular cartilage lesions increase early cartilage de-
F Ein konservativer Therapieerfolg setzt generation in knees treated by anterior crucia-
die Vermeidung von Hochrisikosport- Dieser Beitrag enthält keine Studien an Menschen te ligament reconstruction: T1rho mapping eva-
oder Tieren. luation and 1-year follow-up. Am J Sports Med
arten mit der Gefahr von rezidivieren- 41:2353–2361
den Subluxationen voraus.

Arthroskopie 1 · 2015  | 29
Fachnachrichten

13. Hoffelner T, Resch H, Moroder P et al (2012) No 30. Shelbourne KD, Urch SE, Gray T et al (2012) Loss Kreuzband-Implantat stärkt
increased occurrence of osteoarthritis after ante- of normal knee motion after anterior cruciate li-
rior cruciate ligament reconstruction after isola- gament reconstruction is associated with ra- Kniegelenk
ted anterior cruciate ligament injury in athletes. diographic arthritic changes after surgery. Am J
Arthroscopy 28:517–525 Sports Med 40:108–113 Ein neues, minimalinvasives Implantat-Ver-
14. Kessler MA, Behrend H, Henz S et al (2008) Func- 31. Yamazaki J, Engebretsen L (2013) Anterior cru-
tion, osteoarthritis and activity after ACL-rupture: ciate ligament surgery: risk factors for develop- fahren ermöglicht eine schnelle Heilung
11 years follow-up results of conservative versus ment of osteoarthritis: what can we do to pre- nach einem vorderen Kreuzbandriss. Üb-
reconstructive treatment. Knee Surg Sports Trau- vent it? In: Sanchis-Alfonso V, Monllau JC (Hrsg) licherweise rekonstruieren Ärzte bei noch
matol Arthrosc 16:442–448 The ACL-deficient knee: a problem solving appro-
15. Leroux T, Ogilvie-Harris D, Dwyer T et al (2014) ach. Springer-Verlag, London, S 41–48 sportlich aktiven Patienten das Kreuzband
The risk of knee arthroplasty following cruciate li- durch eine körpereigene Sehne wie die Se-
gament reconstruction: a population-based mat- mitendinosus- oder Gracilissehne. Jedoch
ched cohort study. J Bone Joint Surg Am 96:2–10
16. Lohmander LS, Englund PM, Dahl LL et al (2007) treten trotz Rekonstruktion oft noch Me-
The long-term consequence of anterior crucia- niskusschäden, Kniegelenksinstabilitäten,
te ligament and meniscus injuries: osteoarthritis. Arthrosen und Schmerzen auf.
Am J Sports Med 35:1756–1769
17. Lohmander LS, Ostenberg A, Englund M et al
(2004) High prevalence of knee osteoarthritis, Bei dem neuen Verfahren wird ein Titan-Im-
pain, and functional limitations in female soccer plantat spätestens 2 Wochen nach dem Riss
players twelve years after anterior cruciate liga-
ment injury. Arthritis Rheum 50:3145–3152 in den Schienbeinknochen eingesetzt, das
18. Louboutin H, Debarge R, Richou J et al (2009) Os- eine Feder und eine künstliche Sehne ent-
teoarthritis in patients with anterior cruciate li- hält. Das Implantat stabilisiert die mikrochi-
gament rupture: a review of risk factors. Knee
16:239–244 rurgische Naht des gerissenen Kreuzbandes
19. Maffulli N, Loppini M, King JB (2013) Anterior cru- in den ersten Wochen nach dem Unfall und
ciate ligament tears: what we already know. Knee fördert die Heilung. Vorteil des Implantates
Surg Sports Traumatol Arthrosc 21:1704–1705
20. Magnussen RA, Carey JL, Spindler KP (2011) Do- ist, dass es nicht wie die Ersatzsehne wieder
es autograft choice determine intermediate- entnommen werden muss und zudem die
term outcome of ACL reconstruction? Knee Surg Patienten im Vergleich zur Rekonstruktion
Sports Traumatol Arthrosc 19:462–472
21. Markolf KL, Gorek JF, Kabo JM et al (1990) Direct schneller wieder fit sind. So können sie
measurement of resultant forces in the anterior bereits nach 6 Wochen wieder Fahrrad
cruciate ligament. An in vitro study performed fahren, nach 2- 3 Monaten wieder joggen
with a new experimental technique. J Bone Joint
Surg Am 72:557–567 und etwa nach einem halben Jahr Sport
22. Nakamae A, Engebretsen L, Bahr R et al (2006) betreiben, der das Knie belastet.
Natural history of bone bruises after acute knee
injury: clinical outcome and histopathological
findings. Knee Surg Sports Traumatol Arthrosc Um langfristige Folgen des Implantates
14:1252–1258 bewerten zu können, müssen erst noch
23. Nebelung W, Wuschech H (2005) Thirty-five ye- weitere Erfahrungen und Daten gesammelt
ars of follow-up of anterior cruciate ligament-de-
ficient knees in high-level athletes. Arthroscopy werden.
21:696–702
24. Neuman P, Englund M, Kostogiannis I et al (2008) Quelle:
Prevalence of tibiofemoral osteoarthritis 15 years
after nonoperative treatment of anterior cruciate Universitätsklinikum Magdeburg, www.
ligament injury: a prospective cohort study. Am J med.uni-magdeburg.de
Sports Med 36:1717–1725
25. Noyes FR, Barber SD, Simon R (1993) High tibial
osteotomy and ligament reconstruction in varus
angulated, anterior cruciate ligament-deficient
knees. A two- to seven-year follow-up study. Am
J Sports Med 21:2–12
26. Oiestad BE, Engebretsen L, Storheim K et al
(2009) Knee osteoarthritis after anterior cruciate
ligament injury: a systematic review. Am J Sports
Med 37:1434–1443
27. Oiestad BE, Holm I, Aune AK et al (2010) Knee
function and prevalence of knee osteoarthritis af-
ter anterior cruciate ligament reconstruction: a
prospective study with 10 to 15 years of follow-
up. Am J Sports Med 38:2201–2210
28. Richmond JC, Lubowitz JH, Poehling GG (2011)
Prompt operative intervention reduces long-term
osteoarthritis after knee anterior cruciate liga-
ment tear. Arthroscopy 27:149–152
29. Segawa H, Omori G, Koga Y (2001) Long-term re-
sults of non-operative treatment of anterior cru-
ciate ligament injury. Knee 8:5–11

30 |  Arthroskopie 1 · 2015