Sie sind auf Seite 1von 15

1!&!

""&2" #/ $%
9:4;!11CD!!

!
" # $
, , # * # $ 5 ,* , # 6
# # $# 7 8
0 + 9:4;:"!4
* # , # # < * # = > , # * 5?# #6
=# # * ,@= 8
' ,, * 9:4;:"!4

0 # $ !3 #
DIN EN 823:2013-05

Nationales Vorwort
Dieses Dokument (EN 823:2013) wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 88 „Wärmedämmstoffe und
wärmedämmende Produkte“ erarbeitet, dessen Sekretariat vom DIN (Deutschland) gehalten wird.

Der für die deutsche Mitarbeit zuständige Arbeitsausschuss im DIN Deutsches Institut für Normung e. V. ist
der als Spiegelausschuss zum CEN/TC 88 eingesetzte Arbeitsausschuss NA 005-56-60 AA „Wärmedämm-
stoffe“ des Normenausschusses Bauwesen (NABau).

Änderungen

Gegenüber DIN EN 823:1994-11 wurden folgende Änderungen vorgenommen:

a) Überarbeitung in redaktioneller Hinsicht.

Frühere Ausgaben

DIN 1101: 1938-09, 1952x-01, 1960-10, 1970-04, 1980-03, 1989-11

DIN 18165: 1957-08, 1963-03

DIN 18164: 1963-01, 1966-08

DIN 1104-1: 1970-04, 1980-03

DIN 18164-1: 1972-12, 1979-06, 1991-12, 1992-08

DIN 18165-1: 1975-01, 1987-03, 1991-07

DIN 18161-1: 1976-12

DIN 52275-1: 1977-01

DIN 18174: 1981-01

DIN EN 823:1994-11

2
EUROPÄISCHE NORM EN 823
EUROPEAN STANDARD
NORME EUROPÉENNE März 2013

ICS 91.100.60 Ersatz für EN 823:1994

Deutsche Fassung

Wärmedämmstoffe für das Bauwesen - Bestimmung der Dicke

Thermal insulating products for building applications - Produits isolants thermiques destinés aux applications du
Determination of thickness bâtiment - Détermination de l'épaisseur

Diese Europäische Norm wurde vom CEN am 15. Dezember 2012 angenommen.

Die CEN-Mitglieder sind gehalten, die CEN/CENELEC-Geschäftsordnung zu erfüllen, in der die Bedingungen festgelegt sind, unter denen
dieser Europäischen Norm ohne jede Änderung der Status einer nationalen Norm zu geben ist. Auf dem letzten Stand befindliche Listen
dieser nationalen Normen mit ihren bibliographischen Angaben sind beim Management-Zentrum des CEN-CENELEC oder bei jedem CEN-
Mitglied auf Anfrage erhältlich.

Diese Europäische Norm besteht in drei offiziellen Fassungen (Deutsch, Englisch, Französisch). Eine Fassung in einer anderen Sprache,
die von einem CEN-Mitglied in eigener Verantwortung durch Übersetzung in seine Landessprache gemacht und dem Management-
Zentrum mitgeteilt worden ist, hat den gleichen Status wie die offiziellen Fassungen.

CEN-Mitglieder sind die nationalen Normungsinstitute von Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, der ehemaligen jugoslawischen
Republik Mazedonien, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta,
den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, der Schweiz, der Slowakei, Slowenien, Spanien, der
Tschechischen Republik, der Türkei, Ungarn, dem Vereinigten Königreich und Zypern.

EUROPÄISCHES KOMITEE FÜR NORMUNG


EUROPEAN COMMITTEE FOR STANDARDIZATION
COMITÉ EUROPÉEN DE NORMALISATION

Management-Zentrum: Avenue Marnix 17, B-1000 Brüssel

© 2013 CEN Alle Rechte der Verwertung, gleich in welcher Form und in welchem Ref. Nr. EN 823:2013 D
Verfahren, sind weltweit den nationalen Mitgliedern von CEN vorbehalten.
DIN EN 823:2013-05
EN 823:2013 (D)

Inhalt
Seite

Vorwort ................................................................................................................................................................3
1 Anwendungsbereich .............................................................................................................................5
2 Normative Verweisungen ......................................................................................................................5
3 Begriffe ...................................................................................................................................................5
4 Kurzbeschreibung .................................................................................................................................5
5 Prüfeinrichtungen ..................................................................................................................................5
6 Probekörper............................................................................................................................................6
7 Prüfverfahren .........................................................................................................................................7
8 Ermittlung und Angabe der Ergebnisse ..............................................................................................8
9 Genauigkeit der Messungen .................................................................................................................8
10 Prüfbericht ..............................................................................................................................................9
Anhang A (normativ) Vorbereitung von Probekörpern komprimierter Produkte ...................................... 10
Anhang B (normativ) Beispiele anderer Verfahren zur Bestimmung der Dicke ........................................ 11

2
DIN EN 823:2013-05
EN 823:2013 (D)

Vorwort
Dieses Dokument (EN 823:2013) wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 88 „Wärmedämmstoffe und
wärmedämmende Produkte“ erarbeitet, dessen Sekretariat vom DIN gehalten wird.

Diese Europäische Norm muss den Status einer nationalen Norm erhalten, entweder durch Veröffentlichung
eines identischen Textes oder durch Anerkennung bis September 2013, und etwaige entgegenstehende
nationale Normen müssen bis September 2013 zurückgezogen werden.

Es wird auf die Möglichkeit hingewiesen, dass einige Elemente dieses Dokuments Patentrechte berühren
können. CEN [und/oder CENELEC] sind nicht dafür verantwortlich, einige oder alle diesbezüglichen Patent-
rechte zu identifizieren.

Dieses Dokument ersetzt EN 823:1994.

Die überarbeitete Fassung dieser Norm enthält keine wesentlichen Änderungen, sondern nur geringfügige
redaktionelle Korrekturen und Ergänzungen.

Diese Europäische Norm gehört zu einer Normenreihe, die Prüfverfahren zur Bestimmung der Maße und
Eigenschaften von Wärmedämmstoffen und -produkten festlegt. Sie unterstützt eine Reihe von
Produktnormen für Wärmedämmstoffe und -produkte, welche entsprechend der Richtlinie des Rates vom
21.12.1988 zur Angleichung von Gesetzen, Verordnungen und Verwaltungsvorschriften der Mitgliedstaaten
für Bauprodukte (Richtlinie 89/106/EWG) unter Beachtung der wesentlichen Anforderungen erarbeitet wurden.

Diese Europäische Norm beschreibt das Referenzverfahren. Andere Verfahren können angewendet werden
(z. B. für die Qualitätskontrolle), vorausgesetzt, dass eine Korrelation zu diesem Referenzverfahren erstellt
wurde. Anhang B gibt einige Beispiele von solchen Verfahren.

Diese Europäische Norm gilt für Anwendungen im Bauwesen; sie kann aber auch in anderen Bereichen,
sofern geeignet, angewendet werden.

Diese europäische Prüfnorm gehört zur folgenden Gruppe von miteinander zusammenhängenden Normen für
Prüfverfahren zur Bestimmung der Maße und Eigenschaften von werkmäßig hergestellten
Wärmedämmstoffen und -produkten, die alle in den Aufgabenbereich von CEN/TC 88 gehören:

EN 822, Wärmedämmstoffe für das Bauwesen — Bestimmung der Länge und Breite

EN 823, Wärmedämmstoffe für das Bauwesen — Bestimmung der Dicke

EN 824, Wärmedämmstoffe für das Bauwesen — Bestimmung der Rechtwinkligkeit

EN 825, Wärmedämmstoffe für das Bauwesen — Bestimmung der Ebenheit

EN 826, Wärmedämmstoffe für das Bauwesen — Bestimmung des Verhaltens bei Druckbeanspruchung

EN 1602, Wärmedämmstoffe für das Bauwesen — Bestimmung der Rohdichte

EN 1603, Wärmedämmstoffe für das Bauwesen — Bestimmung der Dimensionsstabilität im Normalklima


(23 °C/ 50 % relative Luftfeuchte)

EN 1604, Wärmedämmstoffe für das Bauwesen — Bestimmung der Dimensionsstabilität bei definierten
Temperatur- und Feuchtebedingungen

EN 1605, Wärmedämmstoffe für das Bauwesen — Bestimmung der Verformung bei definierter Druck- und
Temperaturbeanspruchung

3
DIN EN 823:2013-05
EN 823:2013 (D)

EN 1606, Wärmedämmstoffe für das Bauwesen — Bestimmung des Langzeit-Kriechverhaltens bei


Druckbeanspruchung

EN 1607, Wärmedämmstoffe für das Bauwesen — Bestimmung der Zugfestigkeit senkrecht zur Plattenebene

EN 1608, Wärmedämmstoffe für das Bauwesen — Bestimmung der Zugfestigkeit in Plattenebene

EN 1609, Wärmedämmstoffe für das Bauwesen — Bestimmung der Wasseraufnahme bei kurzzeitigem
teilweisem Eintauchen

EN 12085, Wärmedämmstoffe für das Bauwesen — Bestimmung der linearen Maße von Probekörpern

EN 12086, Wärmedämmstoffe für das Bauwesen — Bestimmung der Wasserdampfdurchlässigkeit

EN 12087, Wärmedämmstoffe für das Bauwesen — Bestimmung der Wasseraufnahme bei langzeitigem
Eintauchen

EN 12088, Wärmedämmstoffe für das Bauwesen — Bestimmung der Wasseraufnahme durch Diffusion

EN 12089, Wärmedämmstoffe für das Bauwesen — Bestimmung des Verhaltens bei Biegebeanspruchung

EN 12090, Wärmedämmstoffe für das Bauwesen — Bestimmung des Verhaltens bei Scherbeanspruchung

EN 12091, Wärmedämmstoffe für das Bauwesen — Bestimmung des Verhaltens bei Frost-Tau-
Wechselbeanspruchung

EN 12429, Wärmedämmstoffe für das Bauwesen — Einstellen der Ausgleichsfeuchte bei definierten
Temperatur- und Feuchtebedingungen

EN 12430, Wärmedämmstoffe für das Bauwesen — Bestimmung des Verhaltens unter Punktlast

EN 12431, Wärmedämmstoffe für das Bauwesen — Bestimmung der Dicke von Dämmstoffen unter
schwimmendem Estrich

EN 13793, Wärmedämmstoffe für das Bauwesen — Bestimmung des Verhaltens unter zyklischer Belastung

EN 13820, Wärmedämmstoffe für das Bauwesen — Bestimmung des Gehalts an organischen Bestandteilen

Entsprechend der CEN-CENELEC-Geschäftsordnung sind die nationalen Normungsinstitute der folgenden


Länder gehalten, diese Europäische Norm zu übernehmen: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, die
ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island,
Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal,
Rumänien, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn,
Vereinigtes Königreich und Zypern.

4
DIN EN 823:2013-05
EN 823:2013 (D)

1 Anwendungsbereich
Diese Europäische Norm legt Prüfeinrichtungen und Verfahren zur Bestimmung der Dicke von Produkten in
Liefermaßen fest. Sie gilt für Wärmedämmstoffe.

2 Normative Verweisungen
Diese Europäische Norm enthält keine normativen Verweisungen.

3 Begriffe
Für die Anwendung dieses Dokuments gilt der folgende Begriff.

3.1
Dicke
d
das Maß senkrecht zu der von Länge und Breite bestimmten Ebene

4 Kurzbeschreibung
Es wird der Abstand gemessen zwischen einer harten, ebenen Unterlage, auf der der Probekörper liegt, und
einer Messplatte, die frei auf der Probenoberseite liegt.

5 Prüfeinrichtungen

5.1 Prüfeinrichtung, mit Messuhr und quadratischer Druckplatte.

Ein Beispiel einer geeigneten Prüfeinrichtung ist in Bild 1 dargestellt.

5.1.1 Messuhr mit einer Fehlergrenze von mindestens 0,5 mm 1), die an einem steifen Rahmen angebracht
ist, der wiederum an einer ebenen steifen Unterlage befestigt ist. Die Unterlage ist mindestens so groß wie
der Probekörper.

5.1.2 Messplatte Quadratisch, mit einer Kantenlänge von 200 mm, die einen Prüfdruck von (50 1,5) Pa
oder (250 5) Pa (einschließlich der von der Messuhr ausgeübten Kraft) auf den Probekörper ausübt.

Der zu wählende Prüfdruck ist in der entsprechenden Produktnorm festgelegt.

Andere Prüfeinrichtungen, die das gleiche Ergebnis mit mindestens der gleichen Genauigkeit liefern, dürfen
verwendet werden.

1) Falls eine größere Genauigkeit gefordert ist, ist diese in der entsprechenden Produktnorm anzugeben oder zwischen
den Parteien zu vereinbaren.

5
DIN EN 823:2013-05
EN 823:2013 (D)

Legende
1 Steifer Rahmen
2 Messuhr
3 Quadratische Druckplatte
4 Probekörper
5 Ebene, steife Unterlage

Bild 1 — Beispiel einer geeigneten Prüfeinrichtung zur Bestimmung der Dicke

6 Probekörper

6.1 Maße der Probekörper

Der Probekörper ist das Produkt in Liefermaßen. Falls erforderlich, darf das Produkt in Stücke geeigneter
Größe zugeschnitten werden.

6.2 Anzahl der Probekörper

Die Anzahl der Probekörper wird in der entsprechenden Produktnorm festgelegt.

Existiert keine Produktnorm, darf die Anzahl der Probekörper zwischen den Parteien vereinbart werden.

6.3 Vorbehandlung der Probekörper

Die Probekörper müssen mindestens 6 h bei (23 5) °C gelagert werden. In Schiedsfällen sind sie bei
(23 2) °C und (50 5) % relativer Luftfeuchte für die in der entsprechenden Produktnorm festgelegte Zeit zu
lagern.

6.4 Vorbereitung der Probekörper

Deckschichten oder Beschichtungen dürfen nicht entfernt werden.

Für komprimierte Produkte ist die Vorbereitung der Probekörper nach Anhang A durchzuführen.

6
DIN EN 823:2013-05
EN 823:2013 (D)

7 Prüfverfahren

7.1 Prüfbedingungen

Die Prüfung muss bei (23 5) °C durchgeführt werden. In Schiedsfällen ist sie bei (23 2) °C und (50 5) %
relativer Luftfeuchte durchzuführen.

7.2 Durchführung der Prüfung

Der Probekörper ist sorgfältig auf die Ebene, steife Unterlage zu legen. Dabei ist darauf zu achten, dass der
Probekörper auf der Unterlage aufliegt. Einseitig mit einer Deckschicht versehene oder beschichtete
Probekörper sind mit der Deckschicht oder Beschichtung nach unten auf die Unterlage zu legen. Die
Messplatte ist so auf den Probekörper zu legen, dass sie auf einer festgelegten Stelle liegt, über der die
Messuhr zentrisch angebracht ist, und einen Prüfdruck von (50 1,5) Pa oder (250 5) Pa ausübt.

Bei Probekörpern mit Längen kleiner als oder gleich 600 mm sind zwei Messungen, bei Probekörpern mit
Längen größer als 600 mm bis kleiner als oder gleich 1 500 mm sind vier Messungen vorzunehmen. Des
Weiteren ist eine zusätzliche Messung je 500 mm, die die Länge von 1 500 mm übersteigen, durchzuführen.

Die Messungen d1, d2, ... und dn sind an den in Bild 2 gezeigten Stellen auf der Oberseite der Probekörper
durchzuführen.

Die Messung ist mit einer Genauigkeit nach 5.1 durchzuführen.

7
DIN EN 823:2013-05
EN 823:2013 (D)

Maße in Millimeter

Legende
b Dicke
d1, d2, … und dn Messstellen an der Prüfoberfläche

Bild 2 — Messstellen

8 Ermittlung und Angabe der Ergebnisse


Die Dicke des Probekörpers ist der auf ganze Millimeter gerundete Mittelwert aus den Messungen an allen
vorgeschriebenen Stellen des Probekörpers (siehe Bild 2) und wird in Millimeter angegeben1).

9 Genauigkeit der Messungen


ANMERKUNG Es war nicht möglich, in diese Ausgabe der Norm eine Angabe zur Genauigkeit des Prüfverfahrens
aufzunehmen; es ist jedoch beabsichtigt, eine derartige Angabe bei der nächsten Überarbeitung der Norm einzufügen.

8
DIN EN 823:2013-05
EN 823:2013 (D)

10 Prüfbericht
Der Prüfbericht muss die folgenden Angaben enthalten:

a) Hinweis auf diese Europäische Norm;

b) Produktkennzeichnung:

1) Produktname, Herstellwerk, Hersteller oder Lieferer;

2) Produktions-Code;

3) Produktart- und -typ;

4) Verpackung;

5) Form, in der das Produkt im Labor ankam;

6) weitere zugehörige Informationen, z. B. Nenn-Rohdichte.

c) Durchführung der Prüfung:

1) Vorgeschichte und Probenahme (z. B. wer hat entnommen und wo);

2) Vorbehandlung;

3) gegebenenfalls Abweichungen von den Abschnitten 6 und 7;

4) Prüfdatum;

5) allgemeine Angaben zur Prüfung, einschließlich Prüfdruck;

6) Vorkommnisse, die die Ergebnisse beeinflusst haben können. Angaben über Prüfeinrichtungen und
der Name des Prüfers sollten im Labor verfügbar sein, brauchen aber nicht im Prüfbericht aufgeführt
zu werden.

d) Ergebnisse: Alle Einzelwerte und der Mittelwert.

9
DIN EN 823:2013-05
EN 823:2013 (D)

Anhang A
(normativ)

Vorbereitung von Probekörpern komprimierter Produkte

Produkte, die in der Verpackung komprimiert sind und deren Dicke dort kleiner als 90 % der Nenndicke ist,
sind vor der Dickenmessung nach dem Verfahren a) bis d) vorzubereiten.

Rollen sind vollständig zu entrollen und in 1 m bis 1,5 m lange Stücke zu schneiden. Die erste und letzte
0,5 m lange Endzone dürfen nicht berücksichtigt werden.

a) Das Stück ist an einer Längsseite in beiden Händen so zu halten, dass die andere Längsseite sich etwa
450 mm über dem Boden befindet;

b) Das Stück ist einmal auf den Boden fallen zu lassen;

c) Die Vorgänge a) und b) sind auf der gegenüberliegenden Längsseite des Probekörpers und sodann für
alle Probekörper der Verpackung bzw. für alle von einer Rolle abgeschnittenen Stücke zu wiederholen;

d) Vor Ausführung von Messungen ist mindestens 5 min zu warten, um einen Entspannungszustand zu
erreichen.

10
DIN EN 823:2013-05
EN 823:2013 (D)

Anhang B
(normativ)

Beispiele anderer Verfahren zur Bestimmung der Dicke

B.1 Verfahren mit Messnadel und Messplatte


B.1.1 Allgemeines
Dieses Verfahren liefert die gleichen Ergebnisse mit der gleichen Genauigkeit wie das Referenzverfahren,
aber nur für Produkte, die mit einer Messnadel durchdrungen werden können, ohne die Dicke des Produkts zu
verändern (siehe die entsprechende Produktnorm).

B.1.2 Prüfeinrichtung
Die Prüfeinrichtung besteht aus einer Messplatte, einer Messnadel und einem Stahllineal.

B.1.2.1 Messplatte Quadratisch, aus transparentem Kunststoff oder einem anderen geeigneten Material
mit 200 mm Kantenlänge und einem geeigneten Handgriff.

Die Gesamtmasse von Messplatte und Griff muss zwischen 198 g und 210 g betragen, damit ein Prüfdruck
von (50 1,5) Pa ausgeübt wird (siehe Bild B.1).

B.1.2.2 Messnadel aus einem Stahlstab von 3 mm Durchmesser und ausreichender Länge, um die
gesamte Dicke des Probekörpers zu durchdringen (siehe Bild B.2), an einem Ende auf 20 mm Länge
zugespitzt.

B.1.2.3 Stahllineal mit Millimeterteilung, um Ablesungen auf 0,5 mm durchführen zu können.

B.1.3 Prüfverfahren
Die Messplatte ist sorgfältig auf die festgelegte Messstelle zu legen, so dass sie einen Prüfdruck von
(50 1,5) Pa ausübt. Die Nadel ist senkrecht mit drehender Bewegung nach unten durch den Probekörper
hindurch bis zur Unterlage zu drücken.

Die Nadel wird am Handgriff arretiert und so mit der Messplatte abgehoben. Der Abstand von der Nadelspitze
zur Messplatte ist zu messen; er entspricht der Probekörperdicke an dieser Messstelle.

11
DIN EN 823:2013-05
EN 823:2013 (D)

Maße in Millimeter

Masse zwischen 198 g und 210 g ((50 1,5) Pa)

Legende
1 Steife Platte
2 Lochdurchmesser passend für gleitende
Messnadel, senkrecht zur Messplatte
3 Handgriff

Bild B.1 — Messplatte Bild B.2 — Messnadel

B.2 Verfahren mit der Messuhr


B.2.1 Allgemeines
Dieses Verfahren ist bei Hartschaumprodukten anwendbar. Dazu wird eine Messuhr mit einem kleinen
Messteller verwendet, der es gestattet, Dickenänderungen festzustellen, die in kleinen Abständen auftreten
können.

B.2.2 Prüfeinrichtung
B.2.2.1 Messuhr mit einer Fehlergrenze von mindestens 0,05 mm und mit einem kreisförmigen Messteller,
der eine Fläche von (650 50) mm2, entsprechend einem Durchmesser von (28,8 1) mm, aufweist und
einen Prüfdruck von (50 1,5) Pa oder (250 5) Pa ausübt.

12
DIN EN 823:2013-05
EN 823:2013 (D)

B.2.3 Prüfverfahren
Die Messungen sind an den festgelegten Stellen auszuführen.

Die Produktnormen dürfen anstelle der in Bild 2 dieser Norm angegebenen Stellen andere Messstellen
festlegen. Zum Beispiel kann eine große Anzahl von Messungen über die Breite einer Platte erforderlich sein.
Es kann erforderlich sein, eine Platte zu zerschneiden, um alle Stellen zugänglich zu machen, an denen
Messungen gefordert werden.

B.3 Messschieber-Verfahren

B.3.1 Allgemeines

Dieses Verfahren eignet sich für einige steife Produkte und für bestimmte Anwendungen, bei denen die Mess-
genauigkeit bezüglich der Produkttoleranzen ausreicht (siehe entsprechende Produktnorm).

Beispielsweise dürfen Messschieber zum Messen der Dicke von Holzwolle-Leichtbauplatten oder Holzwolle-
Mehrschicht-Leichtbauplatten verwendet werden.

B.3.2 Prüfeinrichtungen

B.3.2.1 Messschieber mit ausreichend langem Messschenkel sowie erforderlichenfalls mit Kontaktplatten,
entsprechend dem zu messenden Produkt.

Die Genauigkeit des Messschiebers hängt von der Länge des Messschenkels ab.

B.3.3 Prüfverfahren

Die Messungen sind an den festgelegten Stellen auszuführen.

Die Produktnormen dürfen anstelle der in Bild 2 dieser Norm angegebenen Stellen andere Messstellen
festlegen. Zum Beispiel kann eine große Anzahl von Messungen über die Breite einer Platte erforderlich sein.
Es kann erforderlich sein, eine Platte zu zerschneiden, um alle Stellen zugänglich zu machen, an denen
Messungen gefordert werden.

13