Sie sind auf Seite 1von 3

GuteBot[aft.

$om

Hindernisse beim Beten


"Du hast dich in eine Wolke gehüllt, daß kein Gebet hindurchdrang."
Klagelieder 3:44.

Manchmal haben wir den Eindruck, daß unsere Herzen, so hätte der Herr nicht erhört." Psalm
Gebete nicht erhört werden. Dabei ist Gott weder 66:17.
zu schwach, unsere Gebete zu erhören, noch ist er Sünde hindert die Gemeinschaft mit Gott. Sünde
untreu gegenüber seinem Wort. Gott ist ja an sein muß bekannt werden. 1. Joh. 1:8-10.
Wort und den darin enthaltenen Verheißungen "Wer sein Ohr abwendet vom Hören auf das
gebunden (Psalm 138:2). Wo liegt also das Gesetz, dessen Gebet sogar ist ein Greuel."
Problem, wenn wir meinen, unsere Gebete werden Sprüche 28:9.
nicht erhört?
Es gibt Stolze, die halten sich für zu klug und zu
Manchmal wirkt Gott auf besondere Weise, die beschäftigt, die Bibel zu lesen. Darum sind ihnen
größer ist, als wir es uns vorstellen können. Die Gottes wahre Absichten und Sein Wille gänzlich
Menschen sind Gefangene ihrer eigenen unbekannt. Sie beten lediglich gemäß ihrem
Denkweise. Gott sprengt oft den Rahmen unserer eigenen Dickkopf. Das ist ein Greuel.
Denkweise. Ein Missionar nach Israel betet, daß er
ein neues Touristenvisum bekommt, um wieder
nach Israel zu gehen und seine Missionarbeit 2. SKEPSIS
weiterzumachen. Alle paar Monate muß er das
"Wenn es aber jemand unter euch an Weisheit
Land verlassen und wieder neu als "Tourist"
mangelt, so erbitte er sie von Gott, der allen
einreisen, weil offiziell keine Missionare nach
gern und ohne Vorwurf gibt, so wird sie ihm
Israel reisen können. Nun kommt es zu einem
gegeben werden. Er bitte aber im Glauben und
Problem und er kann nicht einreisen. Er bekommt
zweifle nicht; denn wer zweifelt, gleicht einer
kein Visum. Enttäuscht kehrt der Missionar zurück
Meereswoge, die vom Wind getrieben und hin-
in die USA. Er könnte meinen, Gott habe seine
und hergeworfen wird. Ein solcher Mensch
Gebet für die Missionsarbeit nicht erhört. Am Tag
denke nicht, daß er etwas von dem Herrn
seine Ankunft in den USA hört er in den
empfangen wird, ein Mann mit geteiltem
Nachrichten, daß der Krieg zwischen Israel und
Herzen, unbeständig in allen seinen Wegen."
Libanon begann, und er erfährt, daß libanesische
Jakobus 1:5-8.
Bomben unweit seiner Mietswohnung im Norden
Israels einschlugen. Der Missionar, der zuerst Wer für etwas betet, aber im nächsten Moment
meinte, daß Gott sein Gebet für die Missionsarbeit bezweifelt, daß Gott wirklich etwas tun wird, der
nicht erhörte, dankt nun Gott dafür, daß Er ihn und wird auch nicht von Gott empfangen. Skepsis ist
seine Familie durch die Umstände aus dem zwar ein Charakterzug, der uns in der Gesellschaft
Kriegsgebiet herausgerettet hat. beliebt macht, aber bei Gott nützt sie uns nicht. Sie
ist nichts als eine Beleidigung Seiner Macht. Nichts
Aber es gibt auch ein paar klare Hindernisse beim
ist fürchterlicher als ein Gebetsritual, daß ohne
Beten. Wenn wir in diese Dinge verstrickt sind,
Glauben heruntergerasselt wird. Das ist ein äußerer
dann können wir leicht gebetsmüde werden. Wer
Schein von Gottesfurcht, aber die Kraft Gottes wird
müssen uns also von solchen Dingen reinigen:
verleugnet. 2. Tim. 3:5. Gefährlicher Teufelskreis:
Der Skeptiker betet mit Zweifel im Herzen. Gott
1. SÜNDE antwortet ihm nicht, weil er unbeständig ist. Der
Skeptiker wird in seiner Überzeugung noch weiter
"Hätte ich Unrecht vorgehabt in meinem bekräftigt, daß Gott nicht antwortet.

1
GuteBot[aft.$om

3. SELBSTSUCHT Gebete. Die Gläubigen sollen gute Werke tun, die


"Ihr seid begehrlich und habt es nicht, ihr gut und nützlich sind. Titus 3:8. Es ist also falsch,
mordet und neidet und könnt es doch nicht wenn sich ein Christ auf die faule Haut legt und
erlangen; ihr streitet und kämpft, doch ihr habt auch noch geizig wird, weil er meint, Gott könnte
es nicht, weil ihr nicht bittet. Ihr bittet und alles durch Gebetserhörung erledigen. Christen
bekommt es nicht, weil ihr in böser Absicht leben nicht wie Gott in Frankreich
bittet, um es in euren Lüsten zu vergeuden." (Anspruchsdenken, Rundumversorgung, "Recht"
Jakobus 4:2,3. auf Arbeit).

Mit welchen Absichten beten wir? Hier ist ein


besserer Weg zur Gebetserhörung: 5. STREIT
"Und was immer wir bitten, das empfangen wir "Wenn du nun deine Gabe zum Altar bringst
von ihm, weil wir seine Gebote halten und tun, und dich dort erinnerst, daß dein Bruder etwas
was vor ihm wohlgefällig ist." 1. Joh. 3:22. gegen dich hat, so laß deine Gabe dort vor dem
"Und das ist die Freimütigkeit, die wir ihm Altar und geh zuvor hin und versöhne dich mit
gegenüber haben, daß er uns hört, wenn wir deinem Bruder, und dann komm und opfere
seinem Willen gemäß um etwas bitten." 1. Joh. deine Gabe!" Matthäus 5:23,24.
5:14. "Wenn aber dein Bruder an dir gesündigt hat,
Begehrlichkeit und böse Absichten können wir so geh hin und weise ihn zurecht unter vier
vermeiden, indem wir klarmachen, daß wir alles Augen. Hört er auf dich, so hast du deinen
Bruder gewonnen ..." Matthäus 18:15-17.
1. im Namen des Herrn Jesus tun. Kolosser
3:17. Wenn dein Bruder gegen dich sündigt, dann geh zu
ihm. Geh nicht zu anderen und afterrede gegen
2. zur Ehre Gottes tun. 1. Kor. 10:31.
deinen Brüder. Geschwätz ist Gift für die
Gemeinde. Regel es mit deinem Bruder unter vier
4. FAULHEIT Augen.
"Wenn nun ein Bruder oder eine Schwester "Ihr Männer sollt gleichermaßen einsichtig mit
ohne Kleidung ist und es ihnen an der täglichen eurer Frau als dem schwächeren Gefäß
Nahrung fehlt, und jemand von euch würde zu zusammenleben und ihr Ehre erweisen, weil ihr
ihnen sagen: Geht hin in Frieden, wärmt und ja gemeinsam Erben der Gnade des Lebens seid,
sättigt euch!, aber ihr würdet ihnen nicht geben, damit eure Gebete nicht verhindert werden." 1.
was zur Befriedigung ihrer leiblichen Petrus 3:7.
Bedürfnisse erforderlich ist, was würde das Wenn man in der Ehe nicht in geistlichen
helfen?" Jakobus 2:15. Angelegenheiten auf dem gleichen Nenner ist, dann
Ein Missionar in Rumänien hilft der verarmten ist das ein Hindernis im Gebet. Deshalb sollen
Bevölkerung, sich selbst zu versorgen. Neben der Christen auch nur Christen heiraten. Wir sollen "im
Gemeindegründungsarbeit zeigt der Missionar den Herrn" heiraten und uns nicht ans ungleiche Joch
Leuten, wie sie ihre eigene Landwirtschaft führen hängen. Der unverheiratete Christ muß glauben,
können. Ein kleiner Traktor wird benötigt. Eine daß Gott einen gläubigen und gleichgesinnten
Gemeinde, die den Missionar sendet, betet nicht Partner bereithält. In vielen westlichen Ländern
nur für das Anliegen, sondern schickt ihm die wird absichtlich ignoriert, daß die Frau das
nötigen Mittel zur Beschaffung des Traktors. schwächere Gefäß ist. Die Frucht dieser
absichtlichen Blindheit sind Scheidung, Ehebruch,
Manche Gebete werden nicht erhört, weil wir sie zerrüttete Familien, Streit, Verstaatlichung der
selber erfüllen können. Manche Anliegen gehören Kinder, Geburtsmangel usw. Die Massenmedien
nicht in die Gebetsversammlung, sondern in die und besonders die Werbung zeigt Männer immer
Sammlung. Manche Anliegen können durch ein häufiger als Weichlinge und Frauen als (Ver)Führer.
Gespräch oder eine Tat erfüllt werden anstatt durch Wer so lebt, braucht nicht zu meinen, daß Gott

2
GuteBot[aft.$om

Gebete erhört. Als ich in den 80er Jahren aufwuchs, wir uns nicht zu wundern, wenn Europa 2030 ein
da wurden Männer selbst in der Werbung noch als islamischer Staat ist.
Familienoberhaupt gezeigt. Es gab noch Kinder. FAZIT:
Und Frauen sahen noch weiblich (Kleidung u,
Haarlänge) aus. In den frühren 90er Jahren kam der Wer wirklich die Hindernisse beim Beten aus dem
Einbruch und die Ordnung wurde verdreht und Weg räumen will, der kommt nicht darum herum,
vermurkst. Ich trauere um die Kinder, die heute politisch korrekte und moderne Denk- und
pausenlos vor der Glotze liegen und solches Gift Lebensweisen über Bord zu werfen. In der Ehe
durch die Mattscheibe verabreicht bekommen ohne muß Übereinkunft herrschen (1. Kor. 7:5). Unter
jemals von Gottes Liebe und Gnade zu hören. Glaubensgeschwistern muß Übereinkunft herrschen
Wenn der Herr nicht wiederkommt, dann brauchen (Matthäus 18:19,20). In der Beziehung zu Gott
muß Übereinkunft herrschen (Jak. 4:6-8).