Sie sind auf Seite 1von 15

Aktiv, Vorgangspassiv, Zustandspassiv,

Zustandsreflexiv, Stativ, Adressatenpassiv,


gehören-Passiv

Készítette: Szántai Gábor


http://de.uw.hu/index.html
Aktiv
 Beim Aktiv steht der Urheber der Handlung im Vordergrund, der Prozess wird in den
Hintergrund verdrängt.
 Präs. „Der Lehrer schenkt dem Schüler das Buch.”
 Prät. „Der Lehrer schenkte dem Schüler das Buch.”
 Perf. „Der Lehrer hat dem Schüler das Buch geschenkt.”
 Plusq. „Der Lehrer hatte dem Schüler das Buch geschenkt.”
 Fut. I. „Der Lehrer wird dem Schüler das Buch schenken.”
 Fut. II. „Der Lehrer wird dem Schüler das Buch geschenkt haben.”
Vorgangspassiv (VP)
 Beim Vorgangspassiv steht der Prozess im Vordergrund, und das Agens (= Urheber
der Handlung) wird verdrängt.
 Aktiv: „Der Lehrer (Nominativ) schenkt dem Schüler (Dativ) das Buch (Akkusativ).”
 VP: Präs. „Das Buch (Nominativ) wird dem Schüler (Dativ) vom Lehrer (von + Dativ)
geschenkt.”
 Prät. „Das Buch wurde dem Schüler vom Lehrer geschenkt.”
 Perf. „Das Buch ist dem Schüler vom Lehrer geschenkt worden.”
 Plusq. „Das Buch war dem Schüler vom Lehrer geschenkt worden.”
 Fut. I. „Das Buch wird dem Schüler vom Lehrer geschenkt werden.”
 Fut. II. „Das Buch wird dem Schüler vom Lehrer geschenkt worden sein.”
Vorgangspassiv (VP)
Das VP ist nicht bildbar, wenn
 das finite Verb ein sich-Verb ist („Er schämt sich.”),
 das Verb keine Tätigkeit bezeichnet („Das Gras wächst.”),
 das im Akkusativ stehende Wort kein Objekt ist („Er aß den ganzen Abend.”).
„von” oder „durch”?
 von: bei persönlichen Agenzien, Tieren und Elementarkräften.
 durch: unpersönliche Agenzien
Was ändert sich infolge der Transformation?
1. Nominativ > von + Dat / durch + Akk
2. Akkusativ > Nominativ
3. Dativ > Dativ
4. Verb > werden + Partizip II. (Z.B.: schenken > wird geschenkt)
Zustandspassiv (ZP)
 Das ZP drückt nicht einen Prozess aus, sondern einen Zustand als Resultat eines
Prozesses (Folgezustand eines Geschehens) und ist völlig agensabgewandt (dem Agens
gegenüber gleichgültig).
 Aktiv: Der Lehrer (Nominativ) schenkt dem Schüler (Dativ) das Buch (Akkusativ).
 ZP: Präs. „Das Buch (Nominativ) ist (dem Schüler) (Dativ) geschenkt.”
 Prät. „Das Buch war (dem Schüler) geschenkt.”
 Perf. „Das Buch ist (dem Schüler) geschenkt gewesen”.
 Plusq. „Das Buch war (dem Schüler) geschenkt gewesen.”
 Fut. I. „Das Buch wird (dem Schüler) geschenkt sein.”
 Fut. II. „Das Buch wird (dem Schüler) geschenkt gewesen sein.”
Zustandspassiv (ZP)
 Das ZP ist nur dann möglich, wenn auch die entsprechende VP-Form besteht!
Das Zustandspassiv ist nicht möglich:
 von intransitiven Verben1 („Ich schlafe.”),
 von sich-Verben („Ich freue mich.”),
 von durativen transitiven Verben2 („Er schuldet mir 100 Euro.”),
 Von transitiven perfektiven Verben3, die keine Qualitätsveränderung ausdrücken („Er
hat mich beglückwünscht.”).
Das ZP ist nur von solchen transitiven Verben bildbar, die perfektiv und transformativ4
sind.
1: Verben, bei denen kein Akkusativobjekt stehen kann. Im Gegensatz zu transitiven (tr.) Verben!
2: Tr. Verben, die den reinen Ablauf eines Geschehens ohne Rücksicht auf dessen Anfang und Ende bezeichnen.
3: Tr. Verben, die den Verlauf des Geschehens zeitlich eingrenzen oder den Übergang von einem Geschehen zu einem anderen
Geschehen ausdrücken.
4: Perfektive Verben, die den Übergang von einem Zustand zu einem anderen Zustand ausdrücken.
Zustandspassiv (ZP)
Was ändert sich infolge der Transformation?
1. Akkusativ > Nominativ
2. Das ZP lässt gewöhnlich keine Agensbestimmung zu, nur in gewissen Fällen:
Nominativ > von + Dat
Z.B.: „Der Vorschlag ist von ihm abgelehnt.” (die Agensbestimmung ist nur
zulässig, wenn der neue Zustand womöglich rückgängig gemacht werden könnte)
→ (der Handlungsträger kann den Vorschlag noch nachträglich annehmen,
folglich ist er semantisch relevant)
3. Dativ > Dativ
4. Verb > sein + Partizip II (Z.B.: schenken > ist geschenkt)
Zustandsreflexiv (ZR) und
Stativ (allgemeine Zustandsform)
Zustandsreflexiv:
 „Das Mädchen ist verliebt.” (ZR) Kein Zustandspassiv!
 „Das Buch ist übersetzt.” (ZP)
Unterschied: ZP ist auf Perfektiv VP zurückzuführen, ZR ist nicht darauf zurückzuführen!
 „Das Mädchen ist verliebt worden.” – agrammatisch.
 „Das Buch ist übersetzt worden.” – grammatisch korrekt.
Stativ:
 „In der Flasche ist Benzin enthalten.” (Stativ) Kein Zustandspassiv!
= „Die Flasche enthält Benzin.”
 „Was ist damit gemeint?” (Stativ) Kein Zustandspassiv!
= „Was meint man damit?”
Adressatenpassiv (AP)
 Aktiv: „Der Lehrer (Nominativ) schenkt dem Schüler (Dativ) das Buch (Akkusativ).”
 AP: Präs. „Der Schüler (Nominativ) bekommt / erhält / kriegt vom Lehrer (von + Dativ)
das Buch (Akkusativ) geschenkt.”
 Prät. „Der Schüler bekam / erhielt / kriegte vom Lehrer das Buch geschenkt.”
 Perf. „Der Schüler hat vom Lehrer das Buch geschenkt bekommen / erhalten /
gekriegt.”
 Plusq. „Der Schüler hatte vom Lehrer das Buch geschenkt bekommen / erhalten /
gekriegt.”
 Fut. I. „Der Schüler wird vom Lehrer das Buch geschenkt bekommen / erhalten /
kriegen.”
 Fut. II. „Der Schüler wird vom Lehrer das Buch geschenkt bekommen / erhalten /
gekriegt haben.”
(Diese Form wird im Deutschen fast nie verwendet.)
Adressatenpassiv (AP)
Was ändert sich infolge der Transformation?
1. Dativ > Nominativ
2. Akkusativ > Akkusativ
3. Nominativ > von + Dativ
4. Verb > bekommen / erhalten / kriegen + Partizip II
(Z.B.: „Der Schüler bekommt / erhält / kriegt vom Lehrer ein Buch geschenkt.”)
(~ A diák ajándékba kapja a könyvet a tanártól.)
5. Nur bei einigen Verben ist das AP möglich.
(z. B.: schenken1, schicken2, spendieren3, überreichen4, aushändigen5, zusenden6,
sagen7, mitteilen8, darstellen9, erklären10, erläutern11, ziehen12, brechen13,
waschen14, schneiden15, reparieren16, tapezieren17, operieren18, reinigen19)
1: ajándékoz, 2: küld, 3: adományoz, 4: átad, 5: kézbesít, 6: elküld, 7: mond, 8: közöl, 9: szemléltet, 10: magyaráz,
11: fejteget, 12: húz, 13: tör, 14: mos, 15: vág, 16: javít, 17: tapétáz, 18: operál, 19: tisztít.
gehören-Passiv (gP)
 Aktiv: „Hanna (Nominativ) sagt ihm (Dativ) die Meinung (Akkusativ).”
 gP: Präs. „Ihm (Dativ) gehört die Meinung (Nominativ) gesagt.”
 Prät. „Ihm gehörte die Meinung gesagt.”
 Konjunktiv Perf. „Ihm hätte die Meinung gesagt gehört.”
 A többi igeidőben nem fordul elő a gehören-Passiv!
 „Ihm gehört die Meinung gesagt.” = „Ihm muss die Meinung gesagt werden.”
 Das gehören-Passiv ist nur dann möglich, wenn auch die entsprechende VP-Form
besteht!
gehören-Passiv
Was ändert sich infolge der Transformation?
 Das Subjekt des Aktivsatzes kann wie bei den anderen Passivarten als präpositionale
Ergänzung mit von oder durch wieder eingeführt werden; beim gehören-Passiv
kommt es jedoch sehr selten vor:
Nominativ > von + Dat / durch + Akk
 Das gehört ihm doch von seinen Eltern gesagt.
(Hát ezt a szüleinek kell megmondani neki.)
 Solcher Unfug gehört durch die Polizei verboten.
(Az ilyen rendbontást a rendőrségnek kell megtiltani.)
 Akkusativ > Nominativ
 Dativ > Dativ
 Verb > gehören + Partizip II (Z.B. sagen > gehört gesagt)
Übung
Transformiere den folgenden Satz!
Der Lieferant liefert dem Jungen den Mantel.
1. ZP – Präteritum
2. VP – Perfekt
3. AP – Präteritum
4. VP – Futur I
5. AP – Perfekt
6. ZP – Präsens
7. AP – Plusquamperfekt
8. ZP – Futur II
9. VP – Futur II
Lösung
1. Der Mantel war geliefert.
2. Der Mantel ist vom Lieferant dem Jungen geliefert worden.
3. Der Junge bekam / erhielt / kriegte vom Lieferant den Mantel geliefert.
4. Der Mantel wird vom Lieferant dem Jungen geliefert werden.
5. Der Junge hat vom Lieferant den Mantel geliefert bekommen / erhalten / gekriegt.
6. Der Mantel ist geliefert.
7. Der Junge hatte vom Lieferant den Mantel geliefert bekommen / erhalten /
gekriegt.
8. Der Mantel wird geliefert gewesen sein.
9. Der Mantel wird vom Lieferant dem Jungen geliefert worden sein.
Ende
Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei.